Keine Allergien!

Die Zusammensetzung jeder 10-mg-Tablette enthält den Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid und Hilfsstoffe:

Der Membranfilm besteht aus 1,078 mg Titandioxid, 2,156 mg Hypromellose und 3,45 mg Macrogol 400.

1 ml Tropfen enthält den Wirkstoff in einer Menge von 10 mg und Hilfsstoffe:

  • 250 mg Glycerin;
  • 350 mg Propylenglykol;
  • 10 mg Natriumsaccharinat;
  • 1,35 mg Methylparabenzol;
  • 0,15 mg Propylparabezol;
  • 10 mg Natriumacetat;
  • 0,53 mg Essigsäure;
  • auf 1 ml gereinigtes Wasser.

Das Medikament ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  • Überzogene Tabletten Hierbei handelt es sich um weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, die auf einer Seite ein Risiko und auf beiden Seiten einen eingravierten Buchstaben "Y" aufweisen. 7 oder 10 Tabletten werden in den Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.
  • Lässt Zyrtec fallen. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in fest verschlossene 10 oder 20 ml-Fläschchen aus dunklem Glas gegossen. In die Kartonpackung wird zusätzlich zur Flasche ein Tropfdeckel eingesetzt.

Das Medikament hat eine Antihistaminwirkung, also wird es genommen, um Allergien zu beseitigen.

Pharmakodynamik

Cetirizin, ein Wirkstoff in Zyrtek, ist ein kompetitiver Histaminantagonist. Seine Wirkung beruht auf seiner Fähigkeit, H1-Histaminrezeptoren zu blockieren.

Klinische Manifestationen von Cetirizin:

  • der Juckreiz wird entfernt;
  • verringert die Exsudatmenge;
  • verringert die Migrationsgeschwindigkeit von Blutzellen, die durch Teilnahme an allergischen Reaktionen (Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen) gekennzeichnet sind;
  • stabilisierte Mastzellmembranen;
  • Durchlässigkeit kleiner Gefäße nimmt ab;
  • glatte Muskelkrämpfe werden entfernt;
  • Schwellungen der Gewebe werden verhindert;
  • Hautreaktion auf einige Allergene wird beseitigt (mit der Einführung spezifischer Antigene oder Histamin, Abkühlen der Haut);
  • Bei leichten Asthma-Stadien nimmt die Intensität der durch Histamin induzierten Bronchokonstriktion ab.

Nachdem das Medikament intern eingenommen wurde, wird es schnell aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf aufgenommen und zu etwa 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme nimmt die Absorptionsrate ab, das Volumen der absorbierten Substanz ändert sich jedoch nicht.

Der Effekt tritt nach 20-60 Minuten nach einer Einzeldosis auf und hält länger als einen Tag an. Die maximale Plasmakonzentration wird 1-1,5 Stunden nach der Verabreichung erreicht.

Der Metabolismus erfolgt durch O-Dealkylierung. Der resultierende Metabolit hat keine pharmakologische Aktivität.

Die Eliminationshalbwertszeit eines Organismus hängt vom Alter ab:

  • bei Erwachsenen dauert es 10 Stunden;
  • Kinder 6-12 Jahre - 6 Stunden;
  • im Alter von 2-6 Jahren - 5 Stunden;
  • Kinder von sechs Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden.

2/3 der eingenommenen Dosis werden unverändert über die Nieren ausgeschieden. Eine wichtige Rolle bei der Entfernung des Arzneimittels spielt auch die Leber. Daher erhöht sich bei chronischen Lebererkrankungen die Halbwertszeit um das Eineinhalbfache und bei einem durchschnittlichen Grad an Nierenversagen um das Dreifache.

Das Medikament kann für solche Bedingungen verschrieben werden:

  • saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis mit Juckreiz, verstopfter Nase und Niesen;
  • allergische Konjunktivitis mit Reißen und Rötung der Bindehaut;
  • Pollinose;
  • allergische Reaktionen der Haut in Form von Urtikaria oder Dermatitis.

Kontraindikationen für die Anwendung von Zirtek:

Seien Sie vorsichtig bei der Verschreibung des Medikaments für solche Bedingungen:

  • mittelschweres chronisches Nierenversagen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Epilepsie, erhöhte Krampfbereitschaft;
  • das Vorhandensein von Faktoren, die zu einer Harnverhaltung führen

Weitere Gegenanzeigen für Zyrtec-Tabletten:

  • Galactose-Intoleranz;
  • Malabsorptionssyndrom, insbesondere Glukose-Galaktose;
  • Alter unter 6 Jahren.

Nebenwirkungen von Zyrtek können in solche unterteilt werden, die häufig (nicht weniger als 1 von 10 Personen, die das Arzneimittel einnehmen), häufig (1 von 10-100), selten (1 von 100-1000), selten (1 von 1000) Sehr selten (seltener als einer von 10.000).

Solche Nebenwirkungen werden häufig beobachtet:

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • Übelkeit;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Rhinitis und Pharyngitis.

In seltenen Fällen treten solche unerwünschten Wirkungen auf:

  • Parästhesien;
  • geistige Erregung;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Hautausschlag, Juckreiz;
  • Asthenie

Unerwünschte Effekte, die selten sind:

  • peripheres Ödem;
  • Urtikaria;
  • erhöhte funktionelle Leberfunktionstests (Transaminase-Aktivität, alkalische Phosphatase, Bilirubinkonzentration);
  • Gewichtszunahme;
  • Tachykardie;
  • Verwirrung, Halluzinationen;
  • Aggression;
  • Depression;
  • Schlafstörungen;
  • Krämpfe;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen.

Solche Wirkungen der Zyrtec-Behandlung sind sehr selten:

Solche Reaktionen können auch auftreten (keine Angaben zu ihrer Häufigkeit):

  • gesteigerter Appetit;
  • Urinretention;
  • Schwindel;
  • Selbstmordideen;
  • Gedächtnisstörung, sogar vor Amnesie.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Es berücksichtigt auch den Zustand des Körpers, z. B. Vorhandensein und Ausmaß des Nierenversagens.

In den meisten Fällen wird die tägliche Dosis zu einem Zeitpunkt eingenommen. Anwendungsmethode - innen (für beide Formulare).

Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen, entscheidet der behandelnde Arzt angesichts der Diagnose und der Schwere einer allergischen Reaktion.

Dosierungsmedikation in Tropfen je nach Alter:

  • Erwachsene und Kinder über 6 Jahre werden als Anfangsdosis von 10 Tropfen des Arzneimittels verordnet. Wenn nötig, wird sie auf 20 Tropfen erhöht.
  • Kinder unter 6 Jahren, aber älter als 2 Jahre, zeigen zweimal täglich 5 oder 10 Tropfen gleichzeitig;
  • im Alter von ein bis zwei Jahren 1-2 mal täglich 5 Tropfen einnehmen;
  • Tropfen für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr in einer Dosis von 5 Tropfen;
  • Bei Patienten mit Leberinsuffizienz wird die Dosierung an die Kreatin-Clearance angepasst. Wenn es ein Kind ist, wird sein Gewicht bei der Dosisanpassung berücksichtigt.

Die Dosierung der Tabletten wird auf ähnliche Weise berechnet:

  • Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - ab einer halben Tablette (Anfangsdosis) kann die Dosis auf eine Tablette pro Tag erhöht werden;
  • Bis zu 6 Jahre werden keine Medikamente in Form von Tabletten verschrieben.

Die Anmerkung des Arzneimittels, die vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurde, zeigt, dass nur Zyrtec in Tropfen für die Behandlung pädiatrischer Patienten verwendet wird. In diesem Fall werden die Tropfen je nach Alter den Kindern verabreicht.

Dosierung für Kinder:

Wie die Tropfen zu Kindern gebracht werden, unterscheidet sich geringfügig von der Anwendung bei Erwachsenen. Kinder können Tropfen als Sirup (innen mit Wasser verdünnt) einnehmen, Zyrtec kann jedoch bis zu einem Jahr als Nasentropfen verschrieben werden. In diesem Fall werden sie nach der Reinigung tropfenweise in jedes Nasenloch eingeführt.

Die Behandlung wird bis zum Ende der Allergiesymptome fortgesetzt.

Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis, die die tägliche Dosis überschreitet, mehrmals überschritten wird.

Symptome, die für die Einnahme von etwa 50 mg des Arzneimittels (5 Tabletten oder 100 Tropfen) charakteristisch sind:

  • Verwirrung, Stupor;
  • Schläfrigkeit;
  • Tremor;
  • Tachykardie;
  • Angstzustände;
  • ausgeprägte Sedierung;
  • Müdigkeit;
  • Durchfall;
  • Urinretention;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel

Wenn eine höhere Dosis als üblich eingenommen wurde, muss der Magen sofort gespült oder Erbrechen ausgelöst werden. Sie können auch Aktivkohle geben. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, daher ist nur eine symptomatische Behandlung möglich. Eine Hämodialyse mit einer Überdosis ist unwirksam.

Zyrtek Interaktion mit anderen Medikamenten:

  • mit Tiofillin - die Gesamtclearance von Cetirizin nimmt um 16% ab;
  • mit Ritonavir - Die AUC von Cetirizin ist um 40% erhöht, und Ritanovir ist um 11% reduziert;
  • mit Zopiclon verstärken sich Bupreporfin gegenseitig, was sich in der Unterdrückung des zentralen Nervensystems manifestiert;
  • mit Diazepam - verstärken sich gegenseitig die Wirkung auf das Nervensystem, wodurch sich seine Funktion verschlechtert, die Reaktionsgeschwindigkeit abnimmt.

An einem kühlen, für Kinder unzugänglichen Ort aufbewahren.

Bei der Verschreibung von Patienten mit Faktoren, die zur Harnverhaltung (Schädigung des Rückenmarks, Prostatahyperplasie) neigen, ist besondere Vorsicht geboten, da Cetirizin die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation erhöht.

Es ist ratsam, Transportmanagement und Aktivitäten zu vermeiden, die während der Behandlung eine hohe Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Das Medikament sollte nicht Kindern unter einem Jahr verschrieben werden, die sich in der Gruppe mit einem hohen Risiko für das Auftreten eines plötzlichen Todesfallsyndroms befinden (mit Schlafapnoe, Rauchen von Mutter oder Baby, Frühgeburt usw.).

Zyrtec für Kinder wird sehr häufig verwendet. Bewertungen von Zyrtec in Tropfen für Kinder zeigen, dass bei einer Anwendung gemäß den Anweisungen die Wirkung hoch ist und das Risiko unerwünschter Folgen gering ist.

Es ist kontraindiziert, ein Medikament für Säuglinge unter 6 Monaten zu verschreiben.

Es ist nicht wünschenswert, Alkohol und Zyrtec zu kombinieren, da Alkohol das Risiko einer Unterdrückung des Zentralnervensystems erhöht.

Studien zu den Auswirkungen der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurden nur an Tieren durchgeführt. Es wurden keine Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft festgestellt. Aufgrund des Mangels an Sicherheitsinformationen für den menschlichen Fötus werden Schwangeren keine Medikamente verschrieben.

Cetirizin, der Wirkstoff, der von einer Frau während des Stillens eingenommen wird, geht in die Muttermilch über. Wenn der Arzt dieses Arzneimittel verschreibt, sollte er daher darauf aufmerksam machen, dass die Einnahme während der Behandlung unterbrochen werden muss.

Analoga von Zirtek sind:

  • Alercetin;
  • Allertek;
  • Amertil;
  • Analergin;
  • Zodak;
  • Rollinose;
  • Cetirizin Hexal;
  • Cetirizin Sandoz;
  • Cetirizin-Astrapharm;
  • Cetirizin-Norton;
  • Cetirinax;
  • Tsetrin;
  • Tsetrinal;
  • Claritin;
  • Fenistil;
  • Erius

Analoga sind in solchen Dosierungsformen wie Tabletten, Sirup, Salbe (für Hautmanifestationen einer Allergie) und Tropfen erhältlich.

Der Preis von Zyrtek-Analoga für Kinder liegt normalerweise unter den Kosten von Zyrtek, in den meisten Fällen sind jedoch die Bioverfügbarkeit und die Resorptionsrate höher. Er unterzog sich weiteren klinischen Studien, die auf eine höhere Anwendungssicherheit hinweisen.

Claritin hat eine stärkere Wirkung und weniger Nebenwirkungen, da es zur dritten Generation gehört. Die Wirkstoffe sind jedoch unterschiedlich, so dass Sie sich auf das konzentrieren müssen, was im Einzelfall am besten geeignet ist.

Fenistil hat mehr Kontraindikationen. Zyrtec wirkt länger und selektiver.

Der Wirkstoff ist derselbe, aber Cetirinak ist ein Generikum und kein Originalarzneimittel. Es ist nur in Form von Tabletten erhältlich, was bei der Behandlung von Kindern zu Schwierigkeiten führt. Die Kosten sind niedriger als die von Zirtek.

Der Unterschied zwischen Zyrtek und Zodak ist gering. Zodaks Bioverfügbarkeit ist etwas höher als Zyrtek (99% bzw. 93%). Zodak ist auch 2-5 Stunden schneller aus dem Körper ausgeschieden.

Zodak ist billiger. Aber das ursprünglich und mehr studierte Medikament und daher weniger Kontraindikationen ist Zyrtec.

Zyrtec bezieht sich auf die zweite Generation von Medikamenten und Erius auf die dritte Generation. Er kann die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringen, verursacht daher keine mit Sedierung verbundenen Nebenwirkungen und verletzt nicht die Bewegungskoordination. Aber es kostet viel mehr.

Bewertungen von Zyrtec in Pillen und Tropfen, meist positiv. Es hilft, mit Allergien umzugehen, während Nebenwirkungen nicht sehr häufig sind. Tropfen sind sehr effektiv und auch für Kinder relativ sicher. Der Nachteil sind die hohen Kosten im Vergleich zu Kollegen.

Es ist möglich, Medikamente für Erwachsene und Kinder praktisch in jeder Drogerie zu kaufen. Die Kosten hängen von der Form der Veröffentlichung ab. Der Preis von Zirtek-Tabletten in russischen Apotheken beträgt 160-192 Rubel. Zyrtek Preis in Tropfen - 270-300 Rubel. Der Preis von Zirtek in der Ukraine für Tabletten beträgt etwa 260 UAH, und die Kosten betragen 300-350 UAH.

Zyrtec lässt 10 mg / ml 10 mlUSB Pharma Sp.A.

Zyrtec Tabletten 10 mg 7 Stück Cuc Farchim

Zyrtec Tabletten 10 mg 20 Stück

Zyrtec 10mg / ml Tropfen zur oralen Verabreichung 10ml Flasche Dropper ECB Pharma S.p.A.

Zyrtec Tabletten 10 mg 7 Stück

Zyrtec Tablette 10mg №20 Eysika Pharmaceuticals

ZyrtecUCB Farchim, Italien

ZyrtecUCB Farchim, Italien

ZyrtecUCB Farchim, Schweiz

Zyrtec 10 mg / ml 10 ml Tropfen zur oralen Verabreichung Aesica Pharmaceuticals S.r.L. (Italien)

Zyrtec 10 mg No. 7 tabl.u.UCB Farchim CA (Schweiz)

Zyrtec ist ein ursprüngliches Antihistaminikum, einer der Handelsnamen des Wirkstoffs Cetirizin.

Einige Klassifizierungen beziehen dieses Medikament auf die II-Generation von Antihistaminen, jedoch gehört das Medikament nach Meinung der meisten Forscher und seiner pharmakologischen Eigenschaften zur dritten Generation.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Zyrtec: vollständige Anweisungen zur Anwendung dieses Arzneimittels, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Bewertungen von Personen, die bereits Zyrtec-Tropfen verwendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet Zirtek? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 360 Rubel.

Das Medikament ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  1. Lässt Zyrtec fallen. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in fest verschlossene 10 oder 20 ml-Fläschchen aus dunklem Glas gegossen. In die Kartonpackung wird zusätzlich zur Flasche ein Tropfdeckel eingesetzt.
  2. Überzogene Tabletten Hierbei handelt es sich um weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, die auf einer Seite ein Risiko und auf beiden Seiten einen eingravierten Buchstaben "Y" aufweisen. 7 oder 10 Tabletten werden in den Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Tropfen - 10 mg.

Tablettenhilfsmittel: kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Opadry Y-1-7000 (Titandioxid (E171), Hypromellose (E464), Macrogol 400).

Hilfsstoffe für Tropfen: Methylparabenzol, Propylparabenzol, Propylenglykol, Natriumacetat, Glycerin, Eisessig, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser.

Zyrtec - Antiallergikum. Histamin-H1-Rezeptorblocker, kompetitiver Histaminantagonist, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillend und antiexudativ.

Sie beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und Zyrtek. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass das Arzneimittel die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie auf die Kühlung (mit der "kalten" Urtikaria) beseitigt. Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Nach einer Einzeldosis Cetirizin in einer Dosis von 10 mg ist der Wirkungseintritt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) länger als 24 Stunden zu beobachten. Vor dem Hintergrund der Verlaufsbehandlung entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Zyrtec wird für die Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und Konjunktivitis, atopischer Dermatitis, idiopathischer und chronischer Urtikaria sowie Angioödem empfohlen.

Die Anwendung von Zirtek ist angezeigt bei Dermatosen, die bei Hautausschlägen und Juckreiz, Heuschnupfen, Asthma bronchiale, allergischer verstopfter Nase, Niesen und Tränen auftreten.

Das Medikament in Form von Tropfen kann Erwachsenen und Kindern über 6 Monate verschrieben werden.

Die absoluten Kontraindikationen für die Einnahme von Zyrtec-Tabletten sind solche pathologischen und physiologischen Zustände des Körpers:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit;
  2. Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten;
  3. Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute);
  4. Laktasemangel, erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  5. Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Hydroxyzin.

Mit Vorsicht werden Zyrtec-Tabletten bei mäßigem Nierenversagen im Alter bei Patienten mit begleitender Epilepsie (Schädigung des Zentralnervensystems, die von periodischen Anfällen begleitet wird) angewendet.

Bevor Sie mit dem Medikament beginnen, ist es wichtig sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen für die Verwendung vorliegen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen, es sei denn, die Vorteile der Anwendung übersteigen das Risiko. Es gibt keine Informationen darüber, ob negative Auswirkungen auf den Fötus vorliegen. Frauen werden dies jedoch aus Sicherheitsgründen nicht verordnet. Darüber hinaus ist es in der Lage, in die Muttermilch einzudringen. Wenn eine Frau es einnehmen muss, sollte sie das Stillen ablehnen.

Die Gebrauchsanweisung ergab, dass Zyrtec mündlich eingenommen wurde. Empfohlene Dosierungen:

  1. Erwachsene und Kinder über 6 Jahre werden in einer Dosis von 10 mg (1 Tabl. Oder 20 Tropfen) / Tag verordnet. Erwachsene - 10 mg 1 Mal / Tag; Kinder - 5 mg 2 mal / Tag oder 10 mg 1 Mal / Tag. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen.
  2. Kindern zwischen 2 und 6 Jahren werden zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) oder 5 mg (10 Tropfen) 1 Mal pro Tag verordnet.
  3. Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren sollten bis zu zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) verordnet werden.
  4. Kindern im Alter von 6 Monaten bis 12 Monaten wurden 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal / Tag verordnet.

Ältere Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz passen die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) an, die wie folgt berechnet wird:

  • Für Frauen: QC (ml / Minute) = x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl) x 0,85.
  • Für Männer: QC (ml / Minute) = x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl);

Empfohlene Dosierungen von Zyrtek für Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz:

  • CC 50-79 ml / Minute (mildes Nierenversagen) - 10 mg / Tag;
  • CC 30-49 ml / Minute (durchschnittliches Nierenversagen) - 5 mg / Tag;
  • QC

Zyrtec - ein Antihistaminikum der 2. Generation, wirkt antiallergisch, juckreizstillend und exsudativ. Hersteller des Medikaments ist das Schweizer Pharmaunternehmen UCB Farchim. Zyrtec wird häufig verwendet, um allergische Reaktionen zu beseitigen und das Wiederauftreten von Allergien bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern. Zyrtec hat sich als wirksames und zuverlässiges Medikament durchgesetzt, das allergische Pathologien bekämpfen und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern kann.

Allergie - die Geißel der modernen Gesellschaft. Hoher Lebensrhythmus, ständiger Stress, ungesunde Ernährung, breite Verteilung von Chemikalien, Umweltverschmutzung - all diese Faktoren werden zu Provokaten allergischer Reaktionen. Die Hinterlistigkeit der Krankheit ist, dass sich Allergien nicht lange durch äußere Symptome äußern können. Gleichzeitig schreiten die Entzündungsreaktionen im menschlichen Körper fort, unterstützt durch die Zufuhr von Allergenen aus der äußeren Umgebung.

Im Laufe der Zeit nimmt der Schweregrad der Pathologie zu und kann sich von milden Nahrungsmittelallergien bis hin zu schwerem Asthma bronchiale oder anderen ernsthaften Gesundheitsproblemen entwickeln. Verhindern Sie solche Komplikationen und sind auf moderne und wirksame Medikamente, darunter Zyrtec, ausgerichtet. Lassen Sie uns genauer überlegen, welche therapeutische Wirkung das Medikament hat, worauf Zyrtec hilft und wie es richtig angewendet wird.

Zyrtec ist ein antiallergischer Wirkstoff aus der Gruppe der Histaminblocker der 2. Generation. Seine therapeutische Wirkung ist die Fähigkeit, die Produktion von Histamin zu blockieren, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung allergischer Reaktionen und ihrer Hauptsymptome spielt (Hautausschläge, Juckreiz, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Tränenbildung, Schwellung und Rötung der Haut).

Als Reaktion auf das Eindringen von Allergenen beginnt der Körper, biologisch aktive Schutzsubstanzen (Histamin, Serotonin) zu produzieren, die Entzündungsmediatoren sind. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels, Cetirizin, verhindert die Freisetzung großer Mengen Histamin und unterdrückt seine Wirkung, wodurch allergische Reaktionen nachlassen.

Das Medikament hat eine ausgeprägte Anti-Juckreiz-Wirkung, verhindert die Ausscheidung von Exsudat, verringert die Permeabilität der Kapillarwände und beseitigt das Ödem. Bei Asthma bronchiale verhindert das Medikament die Entwicklung eines Bronchospasmus.

Der Hauptwirkstoff verhindert die Freisetzung entzündungshemmender Substanzen, stabilisiert den Zustand der Zellmembranen und beseitigt den Krampf der glatten Muskulatur.

Allergene gewöhnen sich auch bei längerem Gebrauch praktisch nicht an das Medikament. Zyrtec wirkt in therapeutischen Dosen nicht sedierend und verursacht keine Nebenwirkungen des Herz-Kreislaufsystems und anderer lebenswichtiger Organe.

Die therapeutische Wirkung nach einer Einzeldosis der Anfangsdosis des Arzneimittels tritt nach 20 Minuten ein, und seine Wirkung hält einen Tag an. Nach der Einnahme wird der Wirkstoff vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert und nach 1 Stunde wird seine maximale Konzentration im Plasma festgestellt. Es wird in geringen Mengen in der Leber verstoffwechselt, hauptsächlich aber von den Nieren unverändert ausgeschieden. Nach Beendigung der Behandlung hält die therapeutische Wirkung des Arzneimittels 3 Tage an.

Zyrtec stellte zwei Sorten her: Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung.

  1. Zyrtek-Tabletten in einer Filmhülle - eine längliche Form, weiß, haben ein einseitiges Risiko und ein "Y" auf beiden Seiten. In 1 Tablette Zyrtek befinden sich 10 mg Cetirizin + Hilfsstoffe. Tabletten mit 7 oder 10 Stück sind in Blistern und Kartonpackungen verpackt.
  2. Zyrtec-Tropfen sind eine farblose transparente Lösung mit dem charakteristischen Geruch von Essigsäure und einem süßlichen Geschmack. Diese Form des Medikaments ist speziell für die Behandlung von Kindern konzipiert. Tropfen enthalten keinen Alkohol oder Aromen, einfach zu verwenden, da die erforderliche Dosis mit dem mitgelieferten Spender gemessen werden kann. 1 ml Lösung enthält 10 mg Cetirizin + Hilfsstoffe. Das Medikament in Tropfenform wird in Flaschen aus dunklem Glas mit einem Volumen von 10 und 20 ml hergestellt.

Zyrtec-Tabletten sollten in der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden. Die Tropfen werden bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt. Haltbarkeit der Droge - 5 Jahre.

In der medizinischen Praxis wird das Medikament zur Behandlung der folgenden Zustände verschrieben:

  • Beseitigung der Symptome von chronischer oder saisonaler allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, manifestiert durch verstopfte Nase, laufende Nase, Tränenfluss, Rötung und Schwellung der Bindehaut der Augen.
  • Behandlung von Pollinose (Heuschnupfen) und Urtikaria
  • Behandlung von Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien
  • Behandlung allergischer Dermatosen (atopische Dermatitis)

Zyrtec wirkt bei Allergien, die durch verschiedene Allergene (Pollen, Tierhaare, Staub, Haushaltschemikalien) verursacht werden. Das Medikament wird als erste Hilfe für allergische Reaktionen auf Insektenstiche und schwere Komplikationen verwendet, die von Angioödem und anaphylaktischem Schock begleitet werden.

Das Medikament wird häufig als Teil einer komplexen Behandlung von atopischem Asthma und obstruktiver Bronchitis verschrieben. Das Medikament wird so häufig verwendet, weil es im Gegensatz zu den Antihistaminika der 1. Generation keine so ausgeprägte hemmende Wirkung auf das Nervensystem hat.

Der Arzt bestimmt die optimale Dosierung und das Behandlungsschema individuell unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, möglicher Kontraindikationen und des allgemeinen Zustands des Patienten. Laut der Gebrauchsanweisung Zyrtec wird Kindern ab 6 Jahren und erwachsenen Patienten empfohlen, das Medikament in Form von Tabletten zu verschreiben. Erwachsene müssen einmal täglich 1 Tablette (10 mg) einnehmen. Bei Kindern kann eine Dosis von 10 mg in zwei Dosen aufgeteilt werden und morgens und abends eine halbe Zirtek-Tablette (5 mg) einnehmen. In den meisten Fällen reicht bei Kindern eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Tabletten sollten nicht gekaut werden, sie müssen unzerkaut geschluckt und mit etwas Wasser abgewaschen werden. Wenn nötig, nehmen Sie eine kleinere Dosis, die Tablette kann nach Risiko halbiert werden. Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, ist es besser, das Medikament 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 1 Stunde nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Bei einmaligem Gebrauch ist es besser, das Medikament abends zu trinken, da zu diesem Zeitpunkt die größte Histaminausschüttung stattfindet. Wenn ein Arzt vorschreibt, das Medikament zweimal täglich einzunehmen, ist es am besten, dies morgens und abends zu tun und das 12-Stunden-Intervall zwischen den Dosen zu beachten.

Wenn eine Langzeittherapie mit Zyrtec erforderlich ist, versuchen die Ärzte, eine Mindestdosis des Arzneimittels zu verschreiben, die ausreicht, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Wenn Sie also durch die tägliche Dosis von 5 mg die Manifestationen von Allergien verhindern können, sollte diese nicht erhöht werden. Bei älteren Patienten und Patienten, die an Leber- und Nierenerkrankungen leiden, sollte die Dosierung des Arzneimittels je nach Zustand angepasst werden und die Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Zyrtec-Tropfen werden zur Behandlung kleiner Kinder verwendet. Um die erforderliche Medikamentendosis genau zu messen, ist eine Flasche mit Tropfen mit einem speziellen Spender ausgestattet. Gleichzeitig sollten die Eltern daran denken, dass 1 ml einer Lösung mit 10 mg Wirkstoff 20 Tropfen entspricht. Basierend auf diesem Verhältnis können Sie die erforderliche Anzahl von Tropfen berechnen, die das Baby gemäß der verordneten Dosis einnehmen sollte. Die optimale Dosierung für junge Patienten wird vom Arzt individuell ausgewählt und hängt vom Alter des Kindes und der Schwere der allergischen Manifestationen ab. Das Standardbehandlungsschema umfasst die folgenden Dosierungen:

  • Kindern von 2 bis 6 Jahren werden zweimal täglich 5 Tropfen (2,5 mg) oder 10 Tropfen (5 mg) für eine Einzeldosis verschrieben.
  • Für Babys im Alter von 12 Monaten bis 2 Jahren wird Zyrtec vorgeschrieben, ein- bis zweimal täglich in einem Volumen von 5 Tropfen (2,5 mg) einzunehmen.
  • Säuglingen von 6 bis 12 Monaten werden einmal täglich 5 Tropfen des Arzneimittels verordnet.
  • Bei der Behandlung von Kindern sollte in keinem Fall eine Überdosierung von Zirtek toleriert werden. Dies kann zu unerwünschten Nebenreaktionen in Form von Schläfrigkeit und in schweren Fällen zu Atemstillstand führen.

Wie viel kannst du Zyrtec geben? Bei akuten allergischen Reaktionen muss das Arzneimittel so lange eingenommen werden, bis die Symptome verschwinden. Im Durchschnitt dauert die Behandlung 7 bis 10 Tage. Wenn der Patient an saisonalen oder ganzjährigen Allergien leidet, dauert die Behandlung länger - von 20 bis 28 Tagen mit einem Abstand von 2-3 Wochen.

Bei Überdosierung treten folgende Symptome auf: Kopfschmerzen, Schwindel, trockener Mund, Schwäche, Benommenheit, Verwirrung.

Der Patient kann in einen Stupor geraten oder im Gegenteil überreizt werden, er hat Tremor, Harnverhalt, Tachykardiesymptome, juckende Haut, niedriger Blutdruck. In solchen Fällen erhält der Patient eine Magenspülung, es werden Enterosorbenzien verschrieben und eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Zirtek während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt leicht in die Plazentaschranke ein und kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Sie können Zyrtec nicht während der Stillzeit einnehmen, da Cetirizin in die Muttermilch übergeht, es wirkt sich auf das Nervensystem des Säuglings deprimierend aus und kann sogar zu Atemstillstand führen. Wenn Sie das Medikament während der Stillzeit verwenden müssen und das Stillen für eine Weile aufhören, wird das Kind in künstliche Mischungen überführt.

Das Medikament ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Komponenten
  • Mit erblicher Intoleranz gegen Galactose- oder Laktasemangel
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Bei Nierenerkrankungen im Endstadium
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Hydroxyzin
  • Das Medikament in Tropfenform kann Kindern unter 6 Monaten nicht verschrieben werden, in Form von Tabletten können Kinder unter 6 Jahren nicht angewendet werden

Mit besonderer Sorgfalt sollte Zyrtec bei chronischen Lebererkrankungen, Nierenversagen und altersbedingten Patienten verordnet werden.

Zyrtec verfügt über eine Reihe struktureller Analoga, die denselben Wirkstoff enthalten und ähnliche therapeutische Wirkungen haben. Unter diesen sind die folgenden Medikamente am beliebtesten:

Zyrtec muss vor Allergien sowie deren Analoga einen Arzt ernennen. Es wird nicht empfohlen, das Medikament selbst zu ersetzen.

Die Verwendung von Zyrtek kann unerwünschte Nebenreaktionen verschiedener Organe und Systeme verursachen:

  • Das zentrale Nervensystem kann auf die Einnahme des Medikaments mit verschiedenen Erkrankungen reagieren: Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit. Patienten können eine Abnahme des Blutdrucks, Ohnmacht, Gedächtnisstörungen, die Entwicklung von Tremor, Geschmacksumkehr und Krämpfe feststellen.
  • Auf der Seite des Gastrointestinaltrakts bemerken die Patienten Mundtrockenheit, Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen.
  • Manchmal gibt es psychische Störungen. Der Patient kann sich in einem depressiven oder entgegengesetzten, angeregten und aggressiven Zustand befinden. Schlafstörungen, Verwirrung, Halluzinationen, Selbstmordgefühle und die Entwicklung von Depressionen sind möglich.
  • Seitens des Herz-Kreislauf-Systems treten Tachykardiesymptome auf, bei den blutbildenden Organen sind unerwünschte Veränderungen der Blutparameter möglich.
  • Auf der Seite der Sinne klagen die Patienten über verschwommenes Sehen, Schwindel, der mit einer Funktionsstörung des Vestibularapparats einhergeht.
  • Das Atmungssystem kann auf Zyrtek mit Symptomen von Pharyngitis und Rhinitis reagieren.
  • Seitens des Harnsystems gibt es eine Störung des Wasserlassens, der Harnverhaltung oder der Enuresis.
  • Mögliche Stoffwechselstörungen, Gewichtszunahme, Schwellung, gesteigerter Appetit.
  • Das Immunsystem reagiert mit Überempfindlichkeitsreaktionen, es kann zu einer Verletzung der Haut kommen (Hautausschlag, Erythem, Pruritus). In schweren Fällen besteht die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.

Um das Auftreten unerwünschter Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte das Arzneimittel nur von einem Arzt verordnet werden, wobei die Dosierung und die Häufigkeit der Anwendung strikt einzuhalten. Wenn eine Nebenwirkung auftritt, muss die Behandlung abgebrochen werden und ein Fachmann muss den weiteren Verlauf der Therapie anpassen.

Bei der Einnahme von Zyrtek mit Antibiotika, Pseudoephedrin und Diazepam wurde keine unerwünschte Interaktion festgestellt. Während der medikamentösen Behandlung muss auf Alkohol verzichtet werden, da das Risiko einer Hemmung des Zentralnervensystems erheblich steigt.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ketoconazol und Makroliden konnten zahlreiche klinische Studien zu Veränderungen des EKG (Elektrokardiogramm) nicht nachgewiesen werden.

Kindern im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren wird Zyrtec nur in Tropfenform verschrieben. Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten ist jede Darreichungsform des Arzneimittels zur Anwendung kontraindiziert. Zyrtec hat eine minimale sedative Wirkung, jedoch sollte man während der medikamentösen Therapie besonders vorsichtig mit Fahrzeugen umgehen und auf Arbeiten verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Das Medikament sollte bei chronischem Nierenversagen und bei älteren Patienten mit Vorsicht verschrieben werden. In solchen Fällen ist eine individuelle Anpassung der Dosierung und des Dosierungsschemas erforderlich. Der Therapieverlauf sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Im Apothekennetz werden alle Zyrtek-Darreichungsformen ohne Rezept verkauft. Die Kosten für Tabletten liegen im Durchschnitt zwischen 250 und 280 Rubel pro Packung, der Preis des Arzneimittels sinkt zwischen 350 und 400 Rubel.

Überprüfungsnummer 1

Zum dritten Mal in Folge leide ich an Bestäubung. Im Frühling, in der Blütezeit der Pflanzen, beginnt meine Qual. Sie leiden an allergischer Rhinitis, ihre Augen werden geschwollen, jucken und wässern, ihre Nase ist ständig verstopft, unangenehmer trockener Husten und endloses Niesen treten auf. Versuchte verschiedene Drogen, entschied sich aber für Zyrtek.

Vor ihm nahm sie Suprastin, aber nachdem sie die Pillen genommen hatte, war sie träge und gehemmt, ihr Kopf funktionierte überhaupt nicht und wollte ständig schlafen. Es gibt keine derartigen Probleme mit Zyrtec, außerdem müssen Sie das Medikament nur einmal täglich einnehmen. Ich trinke normalerweise eine Pille für die Nacht, ich fühle mich morgens sehr gut, aber abends nehmen die allergischen Manifestationen gewöhnlich zu. Wir müssen das Medikament ungefähr 2 Wochen einnehmen, bis meine Pflanzen verblassen - Allergene. Mit Zyrtec ist diese Zeit jedoch viel einfacher.

Die Tochter hat Nahrungsmittelallergien, sie ist erst 4 Jahre alt und sie versteht nicht, warum viele leckere Dinge für sie verboten sind. Manchmal kann es eine Orange wegschleppen oder langsam einen Schokoriegel essen. Als Ergebnis erscheint sofort ein Ausschlag, die Wangen werden rot, die Haut juckt und juckt, das Baby ist unartig, schläft nicht und weint oft. Der Arzt verschrieb ihr ein Antiallergikum Zyrtec in Tropfen.

Sie hatte Angst, dass das Kind sie nicht nehmen würde, aber das Baby trinkt sie leicht, da die Lösung einen süßlichen, eher angenehmen Geschmack hat. Wir beobachten streng die Dosierung, geben das Medikament nur 2 Mal am Tag, das Ergebnis der Behandlung ist gut. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, verschwinden nach 3-tägiger Einnahme der Tropfen alle unangenehmen Symptome.

Und Zirtek hat in einer ungewöhnlichen Situation sehr geholfen. Bei der Datscha wurde das kleine Mädchen von einer Biene gestochen, das Gesicht vor den Augen gerötet, das Kind begann zu würgen, und bevor der Krankenwagen ankam, gaben sie Zirtek Tropfen zu trinken, und bald ging es ihr besser. Die Ärzte sagten, dass sie alles richtig gemacht hätten, ansonsten könnte ein anaphylaktischer Schock lebensgefährlich sein.

Ich leide an einer atopischen Dermatitis. Vor kurzem habe ich versucht, mit Zyrtec behandelt zu werden, in der Hoffnung, Hautausschläge und Pruritus loszuwerden. Er brauchte ein paar Tage, der Juckreiz war fast verschwunden und der Ausschlag wurde weniger, aber ich fühlte mich schrecklich, mir folgte eine ständige Schwäche, Kopfschmerzen, ich wurde irgendwie gehemmt, ich wollte ständig schlafen.

Er hörte auf, die Pillen zu nehmen, und bald ging alles weg. Dieses Medikament hat mir nicht gepasst, es verursacht zu viele Nebenwirkungen. Es ist notwendig, nach anderen wirksamen Mitteln zu suchen.

Zyrtec ist ein modernes Arzneimittel für verschiedene allergische Reaktionen. Cyterisin ist ein Teil von Zyrtek, der nicht nur antiallergisch wirkt, sondern auch Entzündungen perfekt beseitigt. Erhältlich in Form von Tabletten und flüssiger Lösung.

Wirksames Medikament nach 20 Minuten nach der Anwendung. Die Aktionsdauer beträgt 24 Stunden. Nach Beendigung der Therapie hält die Wirkung des Arzneimittels drei Tage an.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Zyrtec verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise für dieses Medikament in Apotheken. Wenn Sie Zyrtec bereits in Anspruch genommen haben, hinterlassen Sie eine Rückmeldung in den Kommentaren.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

  • Tropfen für die orale Verabreichung: klar, farblos, mit dem Geruch von Essigsäure (10 oder 20 ml in dunklen Glasflaschen, Tropfer, in einer Kartonpackung 1 Flasche).
  • Filmtabletten: länglich, bikonvex, weiß, einseitig - Risiko, auf beiden Seiten eingraviert „Y“ (7 Stück in Blistern, in einem Karton 1 Blister; 10 Stück in Blistern in einer Packung mit 1 oder 2 Blistern).

Das Medikament Zyrtec wird verwendet, um die Symptome von Allergien zu behandeln:

  • ganzjährig und saisonal allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenbildung, Bindehauthyperämie;
  • Heuschnupfen (Pollinose);
  • Urtikaria (einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria);
  • Quincke-Ödem;
  • andere allergische Dermatosen (einschließlich atopischer Dermatitis), begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Das Medikament ist ein kompetitiver Antagonist des Hydroxyzin-Metaboliten Histamin. Es blockiert erfolgreich die H1-Histamin-Rezeptoren. Zyrtec, Bewertungen von Ärzten bestätigen diese Tatsache, erleichtert den Kurs und verhindert manchmal sogar die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Zyrtec verhindert die Entstehung von Gewebeödemen, reduziert die Kapillarpermeabilität erheblich und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Mit Hilfe des Medikaments können Hautreaktionen, die bei der Einführung von Histamin und bestimmten Allergenen auftreten, unterbunden werden.

Bei schwachem Asthma bronchiale reduziert das Medikament die Bronchokonstriktion. Nach den Anweisungen von Zyrtek hat es praktisch keine antiserotonin- und anticholinergen Wirkungen.

Das Medikament wird innen verordnet. Wenn Sie das Medikament Zyrtec zur Behandlung verwenden möchten, sollten Sie eine Gebrauchsanweisung in Betracht ziehen.

  • Erwachsene: 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder älter als 6 Jahre: 10 mg einmal pro Tag oder 5 mg (1/2 Tablette oder 10 Tropfen) zweimal pro Tag;
  • Kinder 2-6 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal pro Tag;
  • Kinder 1–2 Jahre alt: 2,5 mg (5 Tropfen) 1-2 Mal täglich;
  • Kinder 6-12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

In einigen Fällen reichen für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre 5 mg pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Verwenden Sie das Medikament in solchen Fällen nicht:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder bis 6 Monate;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin.

Zyrtec sollte bei chronischem Nierenversagen (mittlerer oder schwerer Schweregrad) sowie bei älteren Patienten (aufgrund einer möglichen Abnahme der glomerulären Filtration) mit Vorsicht verschrieben werden.

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Bei der Verwendung des Arzneimittels Zyrtec muss die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung beachtet werden, ansonsten können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund; in einigen Fällen - Dyspepsie.
  • Von der Seite des Zentralnervensystems: möglicherweise milde und schnell vorübergehende Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit; in einigen Fällen - Erregung.
  • Allergische Reaktionen: In einigen Fällen - Hautausschläge, Angioödem.

Das Medikament wird im Allgemeinen gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten und in der Regel mild und vorübergehend.

Symptome (treten bei einer Einzeldosis von 50 mg auf) - trockener Mund, Schläfrigkeit, Harnverhalt, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Behandlung: Magenspülung, Ernennung von Symptomen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Cetrin-haltiges Cetirizin ist ein direktes Analogon von Zyrtek. Loratadin (Preis 25-35 Rubel), Erius (Desloratadin), Ketotifen, Cetrin, Claritin haben ähnliche pharmakologische Eigenschaften.

Der Wirkstoff von Loratadin und Claritin ist Loratadin, das im Körper in den aktiven Metaboliten Desloratadin umgewandelt wird.

Der Durchschnittspreis von ZIRTEK-Tabletten in Apotheken (Moskau) beträgt 178 Rubel. Die Kosten der Tropfen ZIRTEK 275 Rubel.

Kontraindiziert bei Kindern unter 6 Jahren (für Tabletten), bei Kindern bis zu 6 Monaten (für Tropfen).

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

Zyrtec ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  • Überzogene Tabletten Hierbei handelt es sich um weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, die auf einer Seite ein Risiko und auf beiden Seiten einen eingravierten Buchstaben "Y" aufweisen. 7 oder 10 Tabletten werden in den Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.
  • Lässt Zyrtec fallen. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in fest verschlossene 10 oder 20 ml-Fläschchen aus dunklem Glas gegossen. In die Kartonpackung wird zusätzlich zur Flasche ein Tropfdeckel eingesetzt.

Die Zusammensetzung jeder Tablette Zyrtec 10 mg enthält den Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid und Hilfsstoffe. Tropfen enthalten den Wirkstoff in einer Menge von 10 mg und Hilfselemente.

Zyrtec - Antiallergikum. Histamin-H1-Rezeptorblocker, kompetitiver Histaminantagonist, Hydroxyzin-Metabolit. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillend und antiexudativ.

Sie beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen.

Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und Zyrtek. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass das Arzneimittel die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie auf die Kühlung (mit der "kalten" Urtikaria) beseitigt. Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Nach einer Einzeldosis Cetirizin in einer Dosis von 10 mg ist der Wirkungseintritt nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) länger als 24 Stunden zu beobachten. Vor dem Hintergrund der Verlaufsbehandlung entwickelt Cetirizin keine Antihistamin-Toleranz. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Das Medikament kann für solche Bedingungen verschrieben werden:

  • allergische Hautreaktionen in Form von Urtikaria oder Dermatitis;
  • saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis mit Juckreiz, verstopfter Nase und Niesen;
  • allergische Konjunktivitis mit Reißen und Rötung der Bindehaut;
  • Pollinose.
  • Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute).
  • Laktasemangel, erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom.
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit von Kindern und erwachsenen Patienten gegenüber Hydroxyzin oder Zyrtec-Medikamenten, aus denen Tropfen und Tabletten Nebenwirkungen hervorrufen können.
  • Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten.
  • Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Alter
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Chronische Lebererkrankung.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Es berücksichtigt auch den Zustand des Körpers, z. B. Vorhandensein und Ausmaß des Nierenversagens. In den meisten Fällen wird die tägliche Dosis zu einem Zeitpunkt eingenommen. Anwendungsmethode - innen (für beide Formulare). Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen, entscheidet der behandelnde Arzt angesichts der Diagnose und der Schwere einer allergischen Reaktion.

Dosierungsmedikation in Tropfen je nach Alter:

  • Erwachsene und Kinder über 6 Jahre werden als Anfangsdosis von 10 Tropfen des Arzneimittels verordnet. Wenn nötig, wird sie auf 20 Tropfen erhöht.
  • Kinder unter 6 Jahren, aber älter als 2 Jahre, zeigen zweimal täglich 5 oder 10 Tropfen gleichzeitig;
  • im Alter von ein bis zwei Jahren 1-2 mal täglich 5 Tropfen einnehmen;
  • Tropfen für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr in einer Dosis von 5 Tropfen.

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz wird die Dosierung an die Kreatin-Clearance angepasst. Wenn es ein Kind ist, wird sein Gewicht bei der Dosisanpassung berücksichtigt.

Die Dosierung der Tabletten wird auf ähnliche Weise berechnet:

  • Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - ab einer halben Tablette (Anfangsdosis) kann die Dosis auf eine Tablette pro Tag erhöht werden;
  • Bis zu 6 Jahre werden keine Medikamente in Form von Tabletten verschrieben.

Die Anmerkung des Arzneimittels, die vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurde, zeigt, dass nur Zyrtec in Tropfen für die Behandlung pädiatrischer Patienten verwendet wird. In diesem Fall werden die Tropfen je nach Alter den Kindern verabreicht.

Dosierung für Kinder:

  • Alter von 5 Monaten von 6 Monaten bis zu einem Jahr;
  • 5 Tropfen 1-2 mal - von 1 bis 2 Jahre;
  • Täglich 10 Tropfen oder in zwei Dosen aufgeteilt - von 2 bis 6 Jahren;
  • Ältere Kinder erhalten die gleiche Dosis wie Erwachsene.

Wie die Tropfen zu Kindern gebracht werden, unterscheidet sich geringfügig von der Anwendung bei Erwachsenen. Kinder können Tropfen als Sirup (innen mit Wasser verdünnt) einnehmen, Zyrtec kann jedoch bis zu einem Jahr als Nasentropfen verschrieben werden. In diesem Fall werden sie nach der Reinigung tropfenweise in jedes Nasenloch eingeführt. Die Behandlung wird bis zum Ende der Allergiesymptome fortgesetzt.

In der Regel ist das Medikament gut verträglich, in seltenen Fällen treten folgende Nebenwirkungen auf:

  • Verdauungssystem: Übelkeit, trockener Mund, Durchfall, Bauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen (erhöhte Transaminasen in der Leber, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyltransferase, Bilirubin);
  • Nervensystem: Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen, Erregung, Aggression, Verwirrung, Halluzinationen, Depression, Schlaflosigkeit, Krämpfe, Tic, Dyskinesie, Parästhesie, Dystonie, Tremor, Synkope; Andere: Müdigkeit, Unwohlsein, Asthenie, Ödem.
  • Organ des Sehens: verschwommenes Sehen, Störung der Unterkunft, Nystagmus;
  • Herz-Kreislauf-System: Tachykardie;
  • Blutbildungssysteme: Thrombozytopenie;
  • Harnsystem: Harnwegsstörungen und Enuresis;
  • Stoffwechsel: Gewichtszunahme;
  • Atmungssystem: Pharyngitis, Rhinitis;
  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Angioödem, Überempfindlichkeitsreaktionen bis zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks;

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Bei der Verschreibung von Patienten mit Faktoren, die zur Harnverhaltung (Schädigung des Rückenmarks, Prostatahyperplasie) neigen, ist besondere Vorsicht geboten, da Cetirizin die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation erhöht.

Es ist ratsam, Transportmanagement und Aktivitäten zu vermeiden, die während der Behandlung eine hohe Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Das Medikament sollte nicht Kindern unter einem Jahr verschrieben werden, die sich in der Gruppe mit einem hohen Risiko für das Auftreten eines plötzlichen Todesfallsyndroms befinden (mit Schlafapnoe, Rauchen von Mutter oder Baby, Frühgeburt usw.).

Bei der Untersuchung der Wechselwirkung von Cetirizin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Glipizid und Diazepam wurde keine klinisch signifikante unerwünschte Interaktion festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabredung mit Theophyllin (400 mg pro Tag) ist die Gesamtclearance von Cetirizin um 16% reduziert (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

Bei gleichzeitiger Verabredung mit Makroliden und Ketoconazol wurden keine EKG-Veränderungen beobachtet. Bei der Verwendung des Arzneimittels in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Der Patient sollte jedoch während der medikamentösen Therapie keinen Alkohol trinken, um eine Unterdrückung des zentralen Nervensystems zu vermeiden.

Strukturanaloga für den Wirkstoff:

  • Allertek
  • Alersa
  • Zodak
  • Zyntse.
  • Letizen
  • Cetirizindihydrochlorid.
  • Parlazin
  • Cetirizin
  • Tsetrin.
  • Cetirinax

Zyrtec oder Zodak - was ist besser?

Der Unterschied zwischen Analoga ist gering. Die Bioverfügbarkeit von Zodak ist etwas höher. Er ist auch 2-5 Stunden schneller aus dem Körper ausgeschieden. Es kostet weniger. Aber das ursprünglich und mehr studierte Medikament und daher weniger Kontraindikationen ist Zyrtec.

Was ist besser - Zyrtec oder Erius?

Das erste Mittel bezieht sich auf die zweite Generation von Medikamenten und Erius auf die dritte Generation. Er kann die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringen, verursacht daher keine mit Sedierung verbundenen Nebenwirkungen und verletzt nicht die Bewegungskoordination. Aber es kostet viel mehr.

Was ist besser - Zyrtec oder Claritin?

Claritin hat eine stärkere Wirkung und weniger Nebenwirkungen, da es zur dritten Generation gehört. Die Wirkstoffe sind jedoch unterschiedlich, so dass Sie sich auf das konzentrieren müssen, was im Einzelfall am besten geeignet ist.

Was ist besser - Cetirinaks oder Zyrtec?

Der Wirkstoff ist derselbe, aber Cetirinak ist ein Generikum und kein Originalarzneimittel. Es ist nur in Form von Tabletten erhältlich, was bei der Behandlung von Kindern zu Schwierigkeiten führt. Dies ist ein günstigeres Analogon von Zirtek.

Was ist besser - Zyrtec oder Fenistil?

Fenistil hat mehr Kontraindikationen. Zyrtec wirkt länger und selektiver.

Zirtek-Tabletten in Moskau können für 176-497 Rubel gekauft werden. Der Preis in Kasachstan beträgt 1850 Tenge. In Minsk bieten Apotheken für 1-3 Bel nur ein Analogon zu Allercaps an. Rubel In Kiew wird das Medikament für 178 Griwna verkauft.

Bewertungen von Zyrtec in Pillen und Tropfen, meist positiv. Es hilft, mit Allergien umzugehen, während Nebenwirkungen nicht sehr häufig sind. Tropfen sind sehr effektiv und auch für Kinder relativ sicher. Der Nachteil sind die hohen Kosten im Vergleich zu Kollegen.

„Ich bin allergisch gegen Eipulver und Zitrusfrüchte und egal wie sehr Sie sich auch bemühen, aber ich treffe mich immer noch mit diesen Produkten. Ich esse Chemie oder Lebensfreude. Ich fange an zu schwellen und meine Lippen schwellen an, und meine Augen werden betäubt. Sobald ich das fühle, trinke ich eine Pille Ich weiß nicht mal, was ich ohne ihn machen würde. “

„Es hilft uns nicht, es funktioniert nicht. Fenistil schwoll schnell an, sein Gesicht schoss auf - sein Sohn reagierte auf Eiweiß. Und ich möchte von Fenistil aus die halbe Dosis schrecklich schlafen, es gibt generell unterschiedliche Reaktionen des Körpers und es lohnt sich wirklich sehr vorsichtig zu sein. "

„Ich gebe meinen kleinen Sohn, er leidet an Allergien. Generika ziehen es vor, das Kind nicht zu geben, um nicht an seiner Gesundheit zu sparen. Das Originalarzneimittel wird nach strengen Standards hergestellt, es werden getestete Hilfsstoffe verwendet, die dazu erforderlichen Untersuchungen wurden durchgeführt. Ich bin vollkommen zufrieden, ich lasse Anfälle schnell von Allergien ab, ich habe bei einem Kind keine Schläfrigkeit beobachtet. “

„Das Medikament funktioniert gut und gut, dass es eine verlängerte Wirkung hat, es ist besonders wichtig und wird nicht zur falschen Zeit versagen. Allergische Reaktionen sind jetzt besonders relevant und ihre Zeit ist gekommen. Alles blüht und öffnet sich, aber es ist auch nicht klar, was Allergien verursacht, und viele leiden darunter, aber es ist gut, dass es anständige Werkzeuge gibt, die effektiv funktionieren. "

„Ich bewerbe mich für alle Arten von Allergien. Keine Sucht Wirkung in 15-20 Minuten. Ich gebe es Kindern von Geburt an mit 1 Tropfen pro 2 kg Gewicht. Sie nahm es während der Schwangerschaft und während des Stillens, wenn der Körper selbst die Anfälle nicht mehr verkraften konnte. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten ist es wirksam und vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Es gibt überhaupt keine beruhigende Wirkung. “

Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid:

  • 1 Tablette - 10 mg;
  • 1 ml Tropfen - 10 mg.

Tablettenhilfsmittel: kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Opadry Y-1-7000 (Titandioxid (E171), Hypromellose (E464), Macrogol 400).

Hilfsstoffe für Tropfen: Methylparabenzol, Propylparabenzol, Propylenglykol, Natriumacetat, Glycerin, Eisessig, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser.

  • Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / Minute);
  • Laktasemangel, erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;
  • Kinder bis 6 Monate - für Tropfen bis 6 Jahre - für Tabletten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Hydroxyzin.
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Alter

Zyrtec oral eingenommen.

  • Erwachsene: 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder älter als 6 Jahre: 10 mg einmal pro Tag oder 5 mg (1/2 Tablette oder 10 Tropfen) zweimal pro Tag;
  • Kinder 2-6 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal pro Tag;
  • Kinder 1–2 Jahre alt: 2,5 mg (5 Tropfen) 1-2 Mal täglich;
  • Kinder 6-12 Monate: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag.

In einigen Fällen reichen für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre 5 mg pro Tag aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Ältere Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz passen die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) an, die wie folgt berechnet wird:

  • Für Männer: QC (ml / Minute) = x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl);
  • Für Frauen: QC (ml / Minute) = x Körpergewicht (in Kilogramm) / 72 x Serumkreatinin (mg / dl) x 0,85.

Empfohlene Dosierungen von Zyrtek für Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz:

  • CC 50-79 ml / Minute (mildes Nierenversagen) - 10 mg / Tag;
  • CC 30-49 ml / Minute (durchschnittliches Nierenversagen) - 5 mg / Tag;
  • QC