Erkrankungen des Halses und des Kehlkopfes, wie ein gesunder Hals aussehen sollte

Schmerzen und starke Beschwerden im Hals - fast jeder hat diese Symptome erlebt. Solche Manifestationen der Krankheit werden normalerweise ignoriert. Menthol-Bonbons werden zur Bekämpfung von Halsschmerzen eingesetzt, was nicht immer richtig ist. Es ist nicht notwendig, solche Krankheiten leicht zu behandeln. Einige Pathologien können die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen für den Körper auslösen.

Arten von Krankheiten

Pathogene Mikroflora, bösartige Tumore, mechanische Schäden können das Auftreten von Schmerzen im Halsgewebe hervorrufen. Beschwerden treten bei Erkältungen und Virusinfektionen auf. Die Hauptursachen für Halskrankheiten sind:

  • Virusläsionen - Rotaviren, Enteroviren und Adenoviren verursachen Pharyngitis und verschiedene Arten von Laryngitis;
  • bakterielle Pathologien - entwickeln sich mit einem aktiven Anstieg der Anzahl von Streptokokken und Staphylokokken;
  • mykotische Läsionen;
  • Neoplasmen verschiedener Ursachen - Tumorwachstum, Papillome und das Vorhandensein von Metastasen im Hals;
  • mechanische Läsionen.

Alle Halsentzündungen mit infektiöser Natur, mit Ausnahme schwerer Schmerzen beim Schlucken, gehen mit anderen Anzeichen einher - Fieber, Schmerzen im ganzen Körper, Rhinitis, Verdichtung lymphatischer Gebilde, Hypersalivation. Schleimstrukturen lösen sich und werden rot. Aber jede Entzündung hat ihre eigene Beschreibung.

Sieht bei Erwachsenen und Betroffenen wie ein gesunder Hals aus.

Angina

Diese Krankheit tritt normalerweise bei Kindern mit Erkältung und Grippe auf.

  • Katarrhalisch ist der leichteste Verlauf der Erkrankung, der sich in einer leichten Schwellung der Mandeln, Rötung der Schleimhaut und dem Auftreten körniger Flecken im Hals, einem Schmerzgefühl beim Schlucken, einer weißen Blüte auf der Zunge äußert. Die Pathologie bei Erwachsenen ist einfach, die Temperatur steigt selten an. Kinder können schwere Hyperthermie haben. Die Krankheit dauert ungefähr 5 Tage.
  • lacunar - es zeichnet sich durch eine schnelle Strömung aus, ein Anstieg der Körpertemperatur erfolgt rasch, es treten deutliche Schwäche, Kopfschmerzen auf. Die Drüsen sind mit eitrigem Inhalt gefüllt, es bilden sich verschiedene Korken, die die mandelförmigen Gebilde in Form von Tuberkeln überragen;
  • Follikel - beginnt mit schwerer Hyperthermie und schweren Halsschmerzen. Muskelschwäche und Migräne sind ebenfalls vorhanden. Der Patient erlebt Schwäche. Die Mandeln sind entzündet und rot, ihre Oberfläche ist mit gelben eitrigen Flecken bedeckt;
  • phlegmonös - die Läsion schreitet im Gewebe der Lymphe voran, es entsteht ein Abszess. Der pathologische Prozess ist durch Fieber, Schüttelfrost und allgemeine Schwäche gekennzeichnet. Schmerzen im Hals äußern sich meistens auf der einen Seite, sie werden durch das Verschlucken noch verschlimmert. Es kann einen unangenehmen Geruch aus dem Mund geben. Es gibt auch eine Abnahme der Klangfarbe der Stimme, oder ihr Verlust tritt auf.

Tonsillitis

Der Entzündungsprozess am Himmel ist das Ergebnis häufiger Halsschmerzen, die in akuter oder langanhaltender Form auftreten können. Der ursächliche Faktor kann eine bakterielle oder infektiöse Erkrankung sein. Die Code-Bezeichnung gemäß ICD 10 lautet J03.

Hilfe! Eine Tonsillitis geht in der Regel nicht mit Fieber einher. Es gibt eine Atrophie des Lymphgewebes, die Probleme mit der Atemfunktion hervorruft. Heiserkeit und Heiserkeit können die Folge hormoneller Störungen sein, wie zum Beispiel Östrogenmangel während der Menopause und Erkrankungen der Schilddrüse.

Laryngitis

Die Läsion betrifft die Schleimhäute des Larynx, kann chronisch und akut auftreten. Die Krankheit wird durch eine generelle Unterkühlung des Körpers, Ausatmen von Luft mit einer hohen Konzentration an Staub oder Chemikalien, Tabakrauch, hervorgerufen.

Der Krankheit wird ein Code J04 zugewiesen. Eine akute Laryngitis wirkt normalerweise als Symptom einer Virusschädigung. Sie tritt nach einem längeren Aufenthalt bei klimatischen Bedingungen mit niedriger Temperatur, verschmutzter Luft und vor dem Hintergrund schädlicher Sucht auf.

Der Entzündungsprozess ist gekennzeichnet durch Husten, trockenen Halsschleimhaut, Heiserkeit im Hals, eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Folgende Formen der chronischen Laryngitis werden unterschieden:

  • Katarrhal ist eine Art Schädigung des Schleimhautgewebes des Kehlkopfes, die diffus verläuft. Die Hauptsymptome sind: Heiserkeit, allgemeine Schwäche, Halsverengung, das Auftreten eines feuchten Ausflusses;
  • hypertrop - entwickelt sich vor dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses, der mit dem Wachstum des Epithels in anderen Schichten der Epidermis zusammenhängt. Bei der Krankheit ist in den betroffenen Bereichen ein brennendes Gefühl vorhanden;
  • atrophisch - die inneren Gewebe des Larynxatrophie und dünn. Es nimmt die Klangfarbe der Stimme ab, es kitzelt im Hals, Trockenheit im Nasopharynx, Krusten bilden sich. Bei dieser Krankheit müssen die Hyperplasiebereiche operativ entfernt werden.

Pharyngitis

Akute oder anhaltende Entzündung in den Strukturen des Pharynx. Das akute Stadium des pathologischen Prozesses entwickelt sich als Komplikation einer Infektion der oberen Atemwege. Längeres Einatmen kalter Luft, Missbrauch von Gewohnheiten provozieren die Entwicklung einer Pharyngitis.

Auch führen zur Entwicklung von Pharyngitis kann zu heiße, würzige oder kalte Speisen essen. Erhöhte Schmerzen treten auf, wenn Speichel verschluckt wird. Die Pathologie wird begleitet von leichtem Fieber und konstantem Halsschmerzen.

Chronische Pharyngitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion, bei Versagen von Stoffwechselprozessen, Pathologien der Lunge und des Herzens. Gleichzeitig treten atrophische Veränderungen im Schleimgewebe auf, ein brennendes Gefühl im Nasopharynx, trockener bellender Husten, Schwellung der Zunge, eitriger Ausfluss, Hyperthermie fehlt.

Die akute Pathologie ist eine Erkrankung, die eine Bedrohung für junge Kinder darstellt. Bei Entzündungen treten katarrhalische Rhinitis, Schwellungen und Entzündungen des Schleimgewebes auf, die die Atmung stark beeinträchtigen.

Wie es auf dem Bild zu sehen ist.

Adenoiditis

Der Entzündungsprozess der Tonsillen des Pharynx wird häufig durch virale Agenzien ausgelöst, die sich in Form von Kopfschmerzen, trockenem, erstickendem Husten und Dyspnoe-Anfällen äußern. Normalerweise bei Kindern unter 15 Jahren diagnostiziert.

Die Pathologie erhält eine Codenummer J35. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunkräfte, eines Mangels an Vitamin D, einer generellen Unterkühlung des Körpers und anderer Läsionen der Atemwege.

Neoplasmen verschiedener Ätiologien

Krebs des Nasopharynxapparates ist im Frühstadium schwer zu erkennen, da die Krankheit lange ohne Symptome verläuft. Aus diesem Grund werden Tumore erkannt, wenn sie bereits eine ausgeprägte Größe erreicht haben. In der Onkologie treten folgende Symptome auf:

  • Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Hals;
  • kitzeln;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Hypersalivation;
  • Gehörstauung ohne Entzündungssymptome;
  • Heiserkeit

Gutartige Tumore zeichnen sich nicht durch einen gefährlichen Verlauf aus, sondern es ist auch eine Therapie erforderlich. Häufige Schäden können zu gefährlichen Komplikationen führen. Knoten und Polypen entwickeln sich vor dem Hintergrund der ständigen Spannung der Bänder während des Rauchens und chronischer Entzündungsprozesse.

Solche Strukturen werden gebildet, wenn HPV aktiviert wird. Tumore können in jedem Teil der oberen Atemwege wachsen. Kehlkopfkrebs wird häufig bei über 55-jährigen Männern und Rauchern mit großer Erfahrung festgestellt.

Mykotische Läsionen

Die Entwicklung von Pilzinfektionen tritt auf, wenn die Immunität geschwächt ist. Mykosen können chronisch oder akut sein. Mit der Niederlage kommt es zu einer Rötung der Strukturen des Nasopharynx, Schmerzen, Plaques und Geschwüren.

Die folgenden Arten von Erkrankungen der Mundhöhle sind häufig: Candidiasis vom pseudomembranösen Typ, Mykose und erythematöser Pruritus. Sie sind schwieriger zu behandeln als bakterielle Läsionen.

Ursachen von Krankheiten

Bei aller Vielfalt der Erkrankungen des Nasopharynx sind die provozierenden Faktoren nicht so sehr. Dies sind normalerweise die folgenden:

  • virale Agenzien;
  • bakterielle Mikroflora;
  • Pilze;
  • Tumoren;
  • mechanischer Schaden

Diagnosemaßnahmen

Die Erstuntersuchung des Patienten wird mit instrumentellen Methoden durchgeführt. Dies ist in der Regel Laryngoskopie und Pharyngoskopie. Sie helfen, die Lage von Ödemen und Hyperämie im Rachen zu erkennen, den Funktionszustand der Stimmbänder und des hinteren Gewebes des Larynx zu beurteilen, Eiteransammlungen zu erkennen und strukturelle Merkmale zu identifizieren. Die wichtigsten Diagnosemethoden sind:

  • klinische Studien mit biologischen Flüssigkeiten;
  • Rachenabstrich, Kultur des Auswurfs;
  • MRI;
  • Tumorhistologie;
  • Ultraschall

Achtung! Da Rachenerkrankungen in der Regel bakterieller Natur sind, muss der Sputum vor der Auswahl der Therapie auf Anfälligkeit für antibakteriell wirkende Arzneimittel überprüft werden.

Behandlungstaktiken

Um die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, ist es notwendig, Medikamente zu verwenden, um die Ernährung anzupassen. Eine gute Ergänzung zur Behandlung wird die traditionelle Medizin sein.

Drogentherapie

Bei Erkrankungen des Halses können Sie Tabletten oder lokale Mittel verwenden. Für die richtige Auswahl des Arzneimittels ist es notwendig, den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Die folgenden Gruppen werden normalerweise zugeordnet:

  • Substanzen mit antibakterieller Wirkung;
  • antivirale Mittel;
  • Medikamente, die die Produktion von Histamin reduzieren;
  • Antipyretika.

Die chirurgische Entfernung der Mandeln wird heute selten durchgeführt, da die Folge eines solchen Eingriffs eine Abnahme der Immunität ist.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Krankheiten dieser Gruppe ist es notwendig, sich an die Bettruhe zu halten, mehr warme Flüssigkeit zu verwenden, um die Schwere der Schmerzen zu reduzieren. Sie können Milch, Tee oder Abkochungen mit Himbeeren trinken.

Sie können die folgenden Tools ohne Zuordnung verwenden:

  • Honig
  • komprimiert auf Alkohol;
  • Fußbad mit Senf;
  • gurgeln

Für hausgemachte Zubereitungen werden Eichenrinde, Kamille, Salbei, Propolis, Knoblauch, Aloe verwendet.

Power

Um Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen der Schleimhautstrukturen zu reduzieren, um das Rachengewebe nicht zu schädigen, muss die Ernährung angepasst werden. Die Prinzipien der Diät sind wie folgt:

  • Ausschluss von scharfen, zu sauren und salzigen Lebensmitteln aus der Ernährung;
  • Vermeidung des übermäßigen Konsums von Süßigkeiten und fettigen Lebensmitteln;
  • Aufnahme einer großen Anzahl von Gemüse und Früchten in die Ernährung;
  • täglicher Verbrauch von Pflanzenöl in einer Menge von 10-13 g;
  • Verwendung von Milchprodukten.

Komplikationen

Unbehandelte Entzündungen des akuten Typs können zu chronischen Pathologien werden, die zu dauerhaften Rückfällen führen. Was ist die Gefahr von Erkrankungen, die den Hals betreffen:

  • Tonsillitis führt häufig zu Komplikationen des Herzens, der Gelenke und der Ausscheidungsorgane;
  • vor dem Hintergrund einer anhaltenden Tonsillitis tritt die Entwicklung von Dermatosen und Vaskulitiden auf;
  • hypothalonische Dysphonie führt zu einer Verschlechterung der Stimmbänder und des Muskelgewebes des Larynx.
  • Kieferkrampf;
  • Abszess im Hals;
  • chronische Bronchitis, Sinusitis und Otitis media;
  • schwere Augenschäden;
  • Hepatitis verschiedener Arten.

Mit dem Eindringen bakterieller Erreger in das Blut erfolgt die Entwicklung von Sepsis.

Prävention

Halsläsionen erfordern eine Prophylaxe, nur in diesem Fall wird das Risiko von Komplikationen reduziert. Die wichtigsten Methoden zur Prävention von Krankheiten sind:

  • in der frischen Luft spazieren gehen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Einhaltung der normalen Temperatur der konsumierten Lebensmittel;
  • nach den Regeln der persönlichen Hygiene;
  • bei den ersten Anzeichen der Krankheit ins Krankenhaus zu gehen.

Bei Anzeichen einer leichten Erkrankung ist es wichtig, zur Behandlung ins Krankenhaus zu gehen. Zu Hause ist es unmöglich, die Art der Erkrankung richtig zu bestimmen und eine Behandlung zu wählen. Mangelnde Therapie kann zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit führen.

Was sind die HNO-Erkrankungen des Halses und des Kehlkopfes, akute und chronische Manifestationen, Therapie?

Erkrankungen des Kehlkopfes und des Rachens gehen mit ähnlichen Symptomen einher, sind jedoch unterschiedlich gefährlich. Daher muss bei unangenehmen Symptomen ein Arzt zur korrekten Diagnose konsultiert werden.

Die Hauptursachen für Halskrankheiten

Hals- und Rachenerkrankungen scheinen auf geschwächte Immunität, chronische Erkrankungen und ungünstige Umweltbedingungen zurückzuführen zu sein. Auch die Ursachen von Krankheiten hängen von ihrem Typ ab.

Arten von Krankheiten

Die Liste der Erkrankungen, die zu Beschwerden im Hals führen, ist sehr umfangreich. Dies können pharynx- und larynxspezifische Pathologien sein. Sie sind akut und chronisch. Ihre Symptome sind einander ähnlich, so dass nur ein HNO-Arzt eine genaue Diagnose stellen kann.

Angina (Tonsillitis)

Dies ist eine Entzündung der Mandeln, die durch den Eintritt pathogener Mikroorganismen entsteht. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft infolge des Kontakts mit einer kranken Person. Die Infektion kann auch durch Blut und Lymphe von anderen Organen in den Hals gelangen.

Pharyngitis

Der obere Teil des Gastrointestinaltrakts, der sich zwischen der Speiseröhre und der Mundhöhle befindet, ist der Pharynx. Bei Entzündungen der Schleimhaut wird in diesem Bereich eine Pharyngitis diagnostiziert. In den meisten Fällen hat es eine virale Ätiologie und tritt häufig vor dem Hintergrund einer Erkältung oder einer akuten Atemwegsinfektion auf. Eine bakterielle Pharyngitis, die durch Streptokokken, Chlamydien und andere Mikroorganismen verursacht wird, ist seltener.

Chronische Erkrankungen können sich aufgrund fehlender Therapie bei akuter Pharyngitis entwickeln. Es kann auch durch Alkoholmissbrauch, häufiges Einatmen von getrockneter Luft und aus anderen Gründen auftreten.

Laryngitis

Bei dieser Pathologie werden die Stimmbänder und die Schleimhaut des Kehlkopfes entzündet. Kann als Folge von Rauchen, Erkältung, Überspannung des Bandes und anderen Ursachen auftreten.

Die akute Laryngitis entwickelt sich stark und wird von ausgeprägten Symptomen begleitet. Seine Therapie dauert nicht länger als 14 Tage. Chronische Krankheit ist durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet - länger als zwei Wochen.

Es gibt auch die sogenannte rezidivierende Laryngitis, die bei Menschen beobachtet wird, deren Arbeit eine regelmäßige Anspannung der Stimmbänder erfordert - Lehrer, Sprecher und andere.

Dies ist eine Gruppe von Viruserkrankungen, die die oberen Atemwege betreffen. Bei den Leuten von ARVI wurden Erkältungen genannt. Im Gegensatz zur Grippe beginnt es allmählich. Zuerst gibt es ein Gefühl von Halsschmerzen, dann steigt die Temperatur an, eine laufende Nase ist möglich. Es ist wichtig, die Krankheit bis zum Ende zu beenden. Ansonsten kann es zu Komplikationen kommen. Zum Beispiel kann sich das Virus im Innenohr ausbreiten und Otitis media auslösen.

Es kann mehrere Faktoren geben, die zu dieser Pathologie führen - Hypothermie, geschwächte Immunität und andere. Die Krankheit kann jedoch nur auftreten, wenn das Virus vor dem Hintergrund der oben genannten Faktoren in den menschlichen Körper eingedrungen ist.

Adenoiditis

Diese Krankheit tritt häufiger bei Kindern auf. Es ist eine Entzündung der Rachentonsillen - Adenoide. Abhängig von den Gründen dafür kann es verschiedene Flussformen geben:

  • Einfach Adenoide nehmen leicht zu, andere Symptome fehlen. Dies ist auf häufige Erkältungen, Unterkühlung, Immunschwäche zurückzuführen.
  • Würzig Die Mandeln werden durch Viren und Bakterien entzündet, die in die Atemwege gelangen.
  • Chronisch Pathologie erscheint mit der falschen Behandlung der akuten Form der Krankheit. Die Symptome zeigen sich nach jeder Unterkühlung und in der Nebensaison.

Es ist verboten, sich selbst zu behandeln, da dies mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist.

Tumore

Neoplasmen im Hypopharynx können gutartig oder bösartig sein. Halskrebs ist eine seltene Krankheit. Die Pathologie ist jedoch von allgemeinen Symptomen begleitet, so dass eine rechtzeitige Diagnose schwierig ist. Von dieser Krankheit geht es in schwerere Stadien, aufgrund derer es einen hohen Prozentsatz der Mortalität gibt. Am häufigsten sind Tumore im Nasopharynx lokalisiert.

Erstens ist der Tumor klein und befindet sich im Epithelgewebe. Allmählich nimmt seine Größe zu und breitet sich auf benachbarte Gewebe aus. In späteren Stadien sind die Lymphknoten betroffen und in anderen Organen Metastasen gebildet. Der Patient stirbt entweder an Blutungen oder dem Eindringen von Blut / Lebensmitteln in die Lunge.

Die Hauptursache für Halskrebs ist das Rauchen. Die Risikogruppe umfasst Männer über 50 Jahre. In jungen Jahren ist die Krankheit sehr selten.

Larynxstenose

Es besteht eine teilweise oder vollständige Verengung des Larynx-Lumens. Dies ist mit gefährlichen Komplikationen verbunden, da der Patient praktisch nicht atmen kann. Die Pathologie kann akut sein (um sich akut zu manifestieren) oder chronisch (Symptome weniger ausgeprägt, aber lange beobachtet).

Ein Fremdkörper, Infektionskrankheiten, Vergiftungen und andere Ursachen können dazu führen.

Sklerom

Dies ist eine Entzündung in der Wand der Atemwege, in der sich Granulome bilden. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Landarbeitern auf. Alle Altersgruppen sind gefährdet, aber häufig tritt sie bei Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren auf. Sklerom zeichnet sich durch einen sehr langsamen Verlauf aus.

Pharyngomykose

Dies ist eine Rachenerkrankung mit einer Pilz-Ätiologie. Es wird durch Pilze der Gattung Candida verursacht. Oft geht es vor dem Hintergrund der Soorhöhle vor. Zu den Faktoren, die zu seinem Auftreten beitragen, zählen eine verringerte Immunität aufgrund chronischer Erkrankungen, endokriner Störungen im Körper, Tuberkulose und andere Pathologien.

Kehlkopfödem

Diese Schwellung des Kehlkopfgewebes. Diese Pathologie kann entzündlich und nicht entzündlich sein. Schwellung als akut, chronisch und fulminant. Erscheint bei Verletzungen oder Erkrankungen des Kehlkopfes. Ödem ist meist eine Reaktion auf die Inhalation von Allergenen. Daher nimmt die Häufigkeit dieser Pathologie im Frühjahr / Sommer zu.

Laryngismus

Dies ist eine plötzliche Kontraktion der Kehlkopfmuskeln, die die Stimmritze schließt. Bei Kindern unter 3 Jahren beobachtet. Am häufigsten tritt es im Winter auf, wenn im Blut ein Mangel an Kalzium vorliegt, der durch einen Mangel an Vitamin D verursacht wird.

Mechanischer Schaden

Verletzungen des Pharynx und des Kehlkopfes können durch einen Schlag, einen Schuss oder eine Stichverletzung auftreten, wenn sie Chemikalien ausgesetzt werden. Das Verschlucken kann beeinträchtigt sein, der Abgrund der Stimme kann auftreten, Schwellungen im Halsbereich können auftreten. Bei diesen Symptomen ist sofortige ärztliche Betreuung erforderlich.

Hauptsymptome

Symptome hängen von der Krankheit des Patienten ab:

  • Bei Angina gibt es starke Halsschmerzen, eine weiße Beschichtung der Mandeln, die Körpertemperatur steigt an.
  • Pharyngitis ist begleitet von unangenehmen Empfindungen im Hals, Halsschmerzen und Brennen, Husten und einem leichten Anstieg der lokalen Lymphknoten. Bei dieser Pathologie steigt die Temperatur manchmal auf 37,5 bis 38 Grad.
  • ARVI kann verschiedene Symptome haben. Sie unterscheiden sich jedoch je nach Virus. Bei Parainfluenza kommt es zu starkem Husten, die Stimme wird heiser oder verschwindet ganz, die Temperatur fehlt. Rhinovirus-Infektion wird begleitet von ständigem Niesen, Schmerzen und Trockenheit im Nasopharynx, klarem Ausfluss aus der Nasenhöhle. Wenn Adenovirus die Adenoide vermehrt, wird es schwer zu atmen und zu schlucken. Eine respiratorische Synzytialinfektion wird von einem asthmatischen Syndrom, ausatmenden Schmerzen und anderen Symptomen begleitet.
  • Adenoiditis geht mit einer Verletzung der Nasenatmung, schleimigen oder eitrigen Ausfluss aus der Nase, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und schlechter Gesundheit einher.
  • Die Stenose des Kehlkopfes im Anfangsstadium wird von Atemnot, Heiserkeit und Herzklopfen begleitet. In den späteren Stadien werden diese Symptome stärker ausgeprägt. Dazu gehören Lethargie, starker Husten, Schmerzen im Kehlkopfbereich, Blanchieren der Haut und andere Anzeichen.
  • Das Sklerom wird begleitet von einer Verschlechterung der Atmung, Halsschmerzen, ständiger Verstopfung der Nase und Stimmveränderungen.
  • Das Larynxödem geht mit einer Verengung des Lumens einher, wodurch die Atmung des Patienten gestört wird, die Klangfarbe der Stimme sich ändert und die Person unruhig wird. In sehr schweren Fällen verliert der Patient das Bewusstsein, und wenn ihm nicht rechtzeitig geholfen wird, kann er sterben.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie sich zur Diagnose an einen Arzt wenden.

Diagnose von Halskrankheiten

Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit einem Familientherapeuten. Bei Bedarf wird der Arzt auf Laura verweisen, die die instrumentelle Diagnostik durchführt. Er wird den Hals des Patienten mit Spiegeln oder einem Laryngoskop untersuchen. Möglicherweise benötigen Sie auch Labortests - Blut- und Urintests.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Hals-Therapie sollte umfassend sein. Es beinhaltet notwendigerweise Medikamente, Physiotherapie, Diät. In extremen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Von den Arzneimitteln können antibakterielle, entzündungshemmende, immunmodulatorische Mittel verordnet werden. Verordnete Medikamente sind auch lokale Effekte in Form von Süßigkeiten, Sprays und Tropfen.

Prävention

Zur Vorbeugung von Erkrankungen des Halses und des Kehlkopfes müssen Sie das Rauchen dauerhaft einstellen. Sie müssen auch das Essen anpassen - Sie sollten Gerichte ausschließen, die die Schleimhäute des Halses reizen. Die Luft im Haus muss befeuchtet werden, da sonst die Schleimhäute des Nasopharynx austrocknen und sich auf ihrer Oberfläche Mikrorisse bilden. Und um Viruserkrankungen zu vermeiden, sollten Sie sich wetterabhängig kleiden, einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben.

Erkrankungen des Rachen und des Kehlkopfes: Unterscheidung und Behandlung

Die häufigsten Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern sind Erkrankungen der oberen Atemwege, insbesondere der Kehlkopf und der Rachen. Sie entwickeln sich hauptsächlich in der Herbst-Winter-Periode, wenn die Immunität abnimmt und die Häufigkeit von Katarrhalen- und Atemwegserkrankungen zunimmt.

Erkrankungen des Pharynx und des Kehlkopfes: Arten und Symptome

Um die Ursache von Halsschmerzen zu identifizieren, müssen Sie auf die zusätzlichen Symptome achten.

Pathologien des Pharynx und des Kehlkopfes gehören zu den häufigsten und bereiten dem Patienten große Beschwerden. ORL-Erkrankungen können akut und chronisch auftreten.

Zu den Erkrankungen des Pharynx und des Kehlkopfes gehören:

  • Epiglottitis Dies ist eine Entzündung der Epiglottis. Der Entzündungsprozess entwickelt sich nach Kontakt mit Erregern der Epiglottis. Ihre Übertragung erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für diese Krankheit: Schmerzen beim Schlucken, Fieber, Larynxödem.
  • Pharyngitis Dies ist eine Entzündung der Rachenschleimhaut. Wenn Pharyngitis Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, Fieber, trockener Husten. Die Schleimhaut ist geschwollen und gerötet.
  • Rhinopharyngitis. Eine Krankheit, bei der der Rachen und die Nase am Entzündungsprozess beteiligt sind. Meistens kommt es vor dem Hintergrund von Erkältungen oder Grippe. Neben den Symptomen einer Pharyngitis treten Juckreiz in der Nase, verstopfte Nase und geschwollene Lymphknoten auf.
  • Laryngitis Der Entzündungsprozess wird in der Kehlkopfschleimhaut beobachtet. Diese Pathologie äußert sich in Form von Heiserkeit, Kratzen, Trockenheit und bellendem Husten.
  • Tonsillitis Diese Pathologie ist durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet. Symptomatisch hell: Fieber, Schmerzen beim Schlucken, allgemeines Unwohlsein. Kleine Kinder können Übelkeit und Erbrechen entwickeln.
  • Adenoiditis Hierbei handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, die die Region der Rachenmonsillen betrifft. Bei einer Adenoiditis wird die Nasenatmung schwierig, die Körpertemperatur steigt, es treten Schleimabscheidungen eitrigen Charakters auf, Husten, Schnarchen.
  • Eine schwerwiegendere Erkrankung ist der Larynxkrebs.

Krankheiten entstehen, wenn Viren und Bakterien in den Körper gelangen. Die folgenden Faktoren können die Entwicklung dieser Krankheiten auslösen: Hypothermie, entzündliche Prozesse in Geweben in der Nähe, endokrine Erkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts usw.

Grundsätze der medikamentösen Behandlung

Je nach Diagnose werden Medikamente verschrieben.

Nachdem die Ursache und der Typ der Krankheit ermittelt wurden, wird die Behandlung verordnet:

  • Bei Pharyngitis, Kehlkopfentzündung, Tonsillitis wird mit Antiseptika gespült: Chlorophyllipt, Rotokan, Chlorhexidin usw. Um Halsschmerzen zu reduzieren, verwenden Sie Aerosole, Sprays, resorbierbare Tabletten (Polydex, Strepsils, Septing, Faringosept usw.).
  • Für die Spülung des Rachens verwenden Sie medizinische Sprays: Ingalipt, Rotokan, Stopangin, Hexoral usw.
  • Wenn die Rhinopharyngitis den Einsatz von Vasokonstriktorika zur Erleichterung der Atmung zeigt: Nazivin, Naphthyzin usw.
  • Wenn die Erkrankung des Rachens und des Rachens allergisch ist, nehmen Sie Antihistaminika: Suprastin, Diazolin usw.

Die medizinische Therapie beinhaltet auch die Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen, Immunmodulatoren. Während der gesamten Behandlungsdauer sollten mehr Flüssigkeiten und schäbige und warme Speisen eingenommen werden.

Antibiotika-Verwendung: brauchen sie

Die Behandlung von Erkrankungen des Pharynx und des Kehlkopfes besteht meistens aus einer antibakteriellen Therapie.

Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis, Epiglottitis virale Natur wird ohne den Einsatz von Antibiotika behandelt. Wenn sich jedoch eine bakterielle Infektion anschließt, ist die Pathologie sehr schwierig. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Antibiotika für Erkrankungen des Pharynx und des Kehlkopfes werden in folgenden Fällen verschrieben:

  • minderwertiges Fieber länger als 6 Tage
  • Anzeichen von Lungenentzündung und obstruktiver Bronchitis
  • Die Symptome bleiben länger als 10 Tage bestehen
  • eitrige Form

Es ist wichtig zu wissen, dass die falsche Anwendung und Auswahl von Antibiotika die Entstehung einer chronischen Form auslösen kann. Daher ist es verboten, Antibiotika allein zu verwenden.

Von antibakteriellen Medikamenten verschrieben:

  • Penicilline - Amoxicillin, Oxacillin, Carbenicillin usw.
  • Makrolide - Clarithromycin, Azithromycin usw.
  • Cephalosporine - Cefadroxil, Ceftriaxon, Cefotaxim usw.
  • Von Aerosol-Antibiotika werden Bioparox, Hexoral, Kameton, Orasept und andere verwendet.

Antibiotika werden je nach Erregertyp ausgewählt.

Inhalation als Behandlungsmethode

Bei hohen Temperaturen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Lungenerkrankungen wird keine Inhalation durchgeführt.

Die Inhalationstherapie ist eine der Methoden zur Behandlung von Erkrankungen des Pharynx, des Kehlkopfes und der Atmungsorgane. Nach der Inhalation wird der Entzündungsprozess reduziert, der Hals wird weicher, der Schleim wird dünner und der Schmerz wird reduziert. Dank des Zerstäubers wird das Medikament in kleine Partikel gespritzt und dringt in alle Ecken des Pharynx, der Mandeln, ein.

Bei Verwendung eines Verneblers können Salzlösung, Mineralwasser, entzündungshemmende Mittel (Eukalyptus-Tinktur, Calendula, Rotocan usw.), Antiseptika (Miramistin, Dioxidin usw.), Immunmodulatoren (Derinat, Interferon usw.) als Lösung verwendet werden.

Wenn kein Vernebler vorhanden ist, können Dampfinhalationen verabreicht werden. Für die Dampfinhalation können Sie Kräuter, Soda usw. verwenden. Rezepte für die Dampfinhalation zu Hause:

  • Zwiebeln und Knoblauch. Nehmen Sie eine kleine Zwiebel und einen halben Knoblauch. Machen Sie einen Brei und gießen Sie einen Liter Wasser. Inhalieren Sie heilende Dämpfe, die Sie mit einem Handtuch umwickeln.
  • Inhalation von Soda In einem Liter heißem Wasser 4 Löffel Soda auflösen. Dies ist ein gutes Mittel, um den Phlegma im Pharynx zu verdünnen.
  • Jodlösung Einen halben Liter Wasser kochen und 2-3 Tropfen Jod hinzufügen. Kühlen Sie das Wasser dann auf eine Temperatur von 60 bis 65 Grad ab und führen Sie die Inhalation durch.
  • Kräutersammlung. Nehmen Sie eine gleiche Menge Kiefernadeln, Wacholder und Tanne. Das Ergebnis sollte 50 g Rohstoffe sein. Es wird mit einem Liter heißem Wasser gegossen und zur Inhalation verwendet.
  • Wirksam bei Erkrankungen der Racheninhalation mit ätherischen Ölen: Kiefer, Wacholder, Tanne. Ein Glas Wasser reicht für 20 Tropfen.

Inhalation hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung, aber vor der Durchführung muss ein Arzt konsultiert werden.

Gurgeln: Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Gurgeln ist ein wichtiges Verfahren, das in Verbindung mit der Hauptbehandlung durchgeführt werden muss.

Zum Spülen können als Arzneimittel auch Heilpflanzen verwendet werden. Von Medikamenten können Sie verwenden:

Kochsalzlösung ist beliebt und seit langem bekannt (ein Teelöffel Salz und ein wenig Soda für ein Glas Wasser). Wenn keine Allergie gegen Jod vorliegt, können der Lösung 3 Tropfen Jod zugesetzt werden.

Die häufigsten und effektivsten Rezepte zum Gurgeln:

  • Zitronensaft Nimm frische Zitrone und drücke den Saft aus. Als nächstes verdünnen Sie einen Teelöffel Saft in einem Glas Wasser. Mehrmals täglich spülen.
  • Rübenlösung. Die Rüben reiben, den Saft auspressen und einen Esslöffel Apfelessig hinzufügen.
  • Abkochung von Kamillenblüten. Nehmen Sie einen Esslöffel Rohstoffe und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Als nächstes 20 Minuten einwirken lassen und dann wie vorgesehen abseihen und verwenden. Auf dieselbe Weise wird eine Abkochung von Ringelblumensalat, Johanniskraut, Salbei zubereitet.
  • Kurkuma und Salz. Nehmen Sie einen halben Teelöffel Salz und Kurkuma und gießen Sie 260 ml kochendes Wasser für 20 bis 30 Minuten. Danach können Sie zum Spülen verwenden.

Das Verfahren sollte 30 Minuten lang nicht mehr als 5 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten durchgeführt werden. Danach nicht eine Stunde lang essen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Traditionelle Rezepte werden nur als zusätzliche Behandlung oder zur Vorbeugung verwendet

Entzündungsprozesse im Pharynx und im Kehlkopf können nur mit medizinischen Methoden beseitigt werden. Folk-Methoden helfen, die Symptome von Laryngitis, Pharyngitis, Tonsillitis und anderen Pathologien des Pharynx und Larynx zu reduzieren.

Beliebte Rezepte zur Behandlung von Erkrankungen des Nasopharynx:

  • Honig und Zitrone Mischen Sie im Verhältnis 2: 1 Honig und Zitronensaft. Die resultierende Mischung wird tagsüber auf einem Esslöffel konsumiert.
  • Honig und Aloe. Mischen Sie 100 g Honig und 0,25 ml Aloe-Saft. Diese Heilzusammensetzung wird dreimal täglich oral eingenommen.
  • Brühe Rinde von Weide. Ein Esslöffel Rinde gießt 260 ml kochendes Wasser ein und legt sie eine halbe Stunde in ein Wasserbad. Dann abseihen und gekochtes Wasser hinzufügen. Nehmen Sie 2 Esslöffel 3-4 mal täglich für 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten. Dieses Rezept kann zur Behandlung von Laryngitis bei Kindern verwendet werden.
  • Zwiebelsaft Bei HNO-Erkrankungen wird empfohlen, 4-5 mal täglich einen Teelöffel frischen Zwiebelsaft zu verwenden.
  • Alkoholkompresse. Wodka mit Wasser im Verhältnis 1: 3 verdünnen. Befeuchten Sie das Tuch in der Lösung und tragen Sie es über Nacht auf den Hals auf. Irritationen können auf der Haut auftreten. Bevor Sie eine Kompresse auf den Halsbereich auftragen, schmieren Sie diese mit einer Babycreme ein.
  • Kompression von Teer Mandelbereich schmieren Babycreme. Befeuchten Sie ein Tuch mit 2 Tropfen Teer und befestigen Sie es an der angegebenen Stelle. Legen Sie ein Fleece, eine Plastikfolie und bandagiert darauf.
  • Salbe auf der Basis von goldenem Schnurrbart und Kalanchoe. Nehmen Sie einen Teelöffel Saft mit goldenem Schnurrbart, Kalanchoe und Schmalz. Die Zutaten werden sorgfältig gemischt und der Hals wird geschmiert. Nach 3 Behandlungen muss die Halsentzündung verstreichen.

Traditionelle Methoden mit regelmäßiger Anwendung reduzieren das Kitzeln und Halsschmerzen, was den Zustand des Patienten erheblich erleichtert.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie keine Maßnahmen zur Behandlung und Beseitigung der Symptome von Erkrankungen des Pharynx und des Kehlkopfes ergreifen, kann dies unangenehme Folgen haben. Eine akute Form der Laryngitis kann zu einer Verschlimmerung der Bronchitis führen. Die Infektion breitet sich auf die Trachea und die Bronchien aus. Darüber hinaus wird die akute Form häufig chronisch und die Krankheit kann mehrmals im Jahr wiederholt werden.

Eine schwere Laryngitis oder ein allergisches Larynxödem kann zum Ersticken führen. Eine Entzündung des Kehlkopfes, begleitet von eitrigen Sekreten, kann zu Komplikationen führen:

  • Hals Schleimhaut
  • Lungenabszeß
  • Mediastinitis
  • Sepsis

Nützliches Video: Wie und was soll Pharyngitis zu Hause behandelt werden:

Eine Entzündung der hinteren Rachenschleimhaut kann zu peritonsillären Abszessen führen. Die Infektion breitet sich auf benachbarte Organe aus und führt zur Entwicklung von Pharyngitis und Laryngitis. Dies wird normalerweise durch Streptokokken ausgelöst.

Wenn die Ursache der akuten Pharyngitis hämolytische Streptokokken-Gruppe A ist, führt dies zur Entwicklung von Gelenkrheumatismus. Mit einer Abnahme der Immunität kann sich eine virale Pneumonie entwickeln. Um unangenehme Konsequenzen und mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist es erforderlich, unverzüglich einen Hals-Nasen-Ohrenarzt zu kontaktieren und die Behandlung nicht zu verzögern.

Larynx-Erkrankungen

Der Kehlkopf ist ein hohles Organ, das sich im vorderen Halsbereich unter dem Zungenbein befindet. Die innere Hülle des Organs ist mit Schleimhäuten bedeckt, und das äußere Futter ist mit Muskelgewebe bedeckt, das mit Haut bedeckt ist. Der Kehlkopf nimmt an Gesprächen teil, singt, atmet und schluckt. Bei allen aufgeführten Funktionen werden Bewegungen nach oben und unten ausgeführt. Bei einer Larynxerkrankung verliert sie teilweise die Bewegungsfähigkeit.

Jeder spürte Halsschmerzen, aber nicht jeder legte Wert auf dieses Symptom. Oft ignorieren Menschen es und führen keine ordnungsgemäße Behandlung durch. In den meisten Fällen endet die Therapie mit einer vorübergehenden Beseitigung von Beschwerden mit Minzpastillen. Nicht viele Menschen wissen, wie wichtig es ist, die Ursache für das Auftreten der Krankheit rechtzeitig zu beseitigen, was sonst mit schwerwiegenden Folgen verbunden ist.

Ursachen von Erkrankungen des Kehlkopfes

Der Hals ist trotz des Schutzes der Tonsillen anfällig für eine Vielzahl von Krankheitserregern, die Larynxerkrankungen verursachen. Das Organ, das am anfälligsten für sie ist, ist der Kehlkopf, dessen Infektion ein entzündlicher Prozess ist. Die wahrscheinlichsten Ursachen sind:

  • Aktivierung von Krankheitserregern;
  • mechanischer Schaden;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit der übermäßigen Arbeit des Kehlkopfapparates;
  • widrige Umweltbedingungen;
  • allergische Reaktion;
  • ungesunde Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten.

In den meisten Fällen tritt die Larynx-Krankheit aufgrund der komplexen Wirkung dieser Faktoren vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Immunabwehr auf. Es ist sehr wichtig, die Krankheit mit gebührender Aufmerksamkeit zu behandeln, einen Arzt zu konsultieren und den pathologischen Prozess so schnell wie möglich zu stoppen.

Arten von Erkrankungen des Kehlkopfes

Eine Entzündung des Halses bei einer Person kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die häufigsten davon sind Infektionen, bakterielle oder virale Infektionen, weniger Pilze sowie Tumorbildung. Wenn die Krankheit nicht von Fieber begleitet wird, liegt dies wahrscheinlich an einer allergischen Reaktion oder an zu trockener Luft im Raum.

Virusinfektion

Viruserkrankungen, die Halsschmerzen verursachen, sind:

  • ARVI;
  • Masern;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Windpocken (Windpocken).

Häufig sind diese Erkrankungen durch eine Entzündung des Kehlkopfes, Schmerzen und Halsschmerzen gekennzeichnet. Alle Virusinfektionen im Hals haben ähnliche Symptome: Halsschmerzen, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber bis hin zu subfebrilen Werten.

SARS und Influenza werden von Rhinitis und Husten begleitet, Windpocken und Masern sind auch durch das Auftreten von Hautveränderungen gekennzeichnet. Die Gefahr der Mononukleose besteht darin, dass sich der pathologische Prozess auf die Leber und die Milz ausbreiten kann, was zu einer Zunahme der Lymphknoten beiträgt.

Bakterielle Infektion

Unter den durch Bakterien verursachten Halskrankheiten ist die Angina pectoris die bekannteste und häufig auftretende Erkrankung. Sie entsteht durch die Schuld von Streptokokken, weniger Chlamydien, Gonokokken, Mykoplasmen oder sogar Koch-Stöcken. Andere bakterielle Krankheiten sind Scharlach und Diphtherie.

Eine weniger häufige Erkrankung ist die Epiglottitis, die von Kindern unter 4 Jahren toleriert wird. Ihre Gefahr besteht in der Gefahr der Entwicklung einer Pathologie der Atemwege. Zu den Symptomen zählen Ermüdung, Schwäche, Halsschmerzen, Ödeme des Kehlkopfes und der Drüsen, Temperatur bis zu 40 Grad.

Pilzinfektion

Erkrankungen des Rachens (Mikoz) verursachen hefeartige und schimmelige Pilze. Sie treten in Form von Angina pectoris, Pharyngitis und Laryngitis auf. Sie zeichnen sich durch die Bildung von weißen Plaques auf der Schleimhaut und Halsschmerzen aus, die einer Masse ähneln. Was bemerkenswert ist, steigt die Temperatur nicht. Mykose tritt als Folge von Beriberi auf, antibakterielle und hormonelle Therapie, verringerte Immunität.

Tumorerkrankungen

Der Hals kann aufgrund der Schwellung des Tumors schmerzen, er kann primär und sekundär sein. Mit dem Anwachsen der Tumorbildung verspüren die Patienten das Gefühl eines Klumpens im Hals, das Vorhandensein eines Fremdkörpers. Gleichzeitig wird die menschliche Stimme verzerrt, heiser oder heiser, es wird schwierig, Nahrung zu schlucken.

Wie Sie sehen, gibt es viele Krankheiten, die Halsschmerzen verursachen, aber es können mehrere Haupterkrankungen unterschieden werden:

Alle diese Krankheiten sind gefährlich und verursachen Komplikationen, daher sollten sie umgehend behandelt werden. Nur ein Spezialist kann Diagnosen stellen und genaue Diagnosen stellen. Betrachten Sie jede dieser Arten von Krankheiten genauer.

Tonsillitis, besser bekannt als Halsschmerzen, ist spezifisch für Entzündungen der Lymphknoten und der Mandeln, die sich später auf die angrenzenden Bereiche des Nasopharynx und des Kehlkopfes beziehen. Die Tonsillitis ist in drei Arten unterteilt:

  • Primär - der Erreger sind Kokkenviren und Pilze, die die Eigenschaft haben, durch Tröpfchen und Haushalte in der Luft übertragen zu werden. Faktoren, die das Erscheinungsbild der Krankheit beeinflussen, sind Hypothermie und geschwächtes Immunsystem.
  • Sekundär - tritt aufgrund chronischer Erkrankungen auf, die durch einen schwereren Verlauf des Entzündungsprozesses gekennzeichnet sind.
  • Bestimmte Halsschmerzen sind selten, Krankheitserreger sind seltene Infektionen.

Pharyngitis ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen in den Geweben der Schleimhaut des Kehlkopfes gekennzeichnet ist, deren Ursache ebenfalls pathogene Mikroflora ist. In den meisten Fällen ist Krankheit eines der Symptome der Krankheit und keine unabhängige Pathologie. Es ist nicht schwierig, die Krankheit zu heilen, aber ohne therapeutische Maßnahmen neigt sie dazu, sich in eine chronische Form zu verwandeln.

Laryngitis - betrifft die Stimmbänder und andere Abteilungen des Nasopharynx. Erscheint als Folge anderer Erkrankungen der oberen Atemwege, tritt in Form von Entzündungen auf, ist durch eine Stimmveränderung oder deren Verlust gekennzeichnet.

Adenoiditis - am häufigsten von Kindern betroffen, ist ein chronischer Entzündungsprozess in den Drüsen und im aldalalen Bereich. In einigen Fällen ist es lebensbedrohlich. Die Ursache der Pathologie ist keine vollständige Nachbehandlung von HNO-Erkrankungen.

Der Kehlkopf kann aufgrund einer Infektion oder aus anderen Gründen krank sein:

  • Langzeiterkrankung von HNO-Organen;
  • pathologische Formationen im Hals;
  • Allergie

Eine andere Ursache für Schmerzen im Hals beim Schlucken kann Ösophagitis sein. Die Krankheit ist durch eine entzündliche Läsion der Schleimhaut des Ösophagus-Kanals gekennzeichnet, sie kann chronisch oder akut sein. Entzündungsprozesse im Kehlkopfbereich erfordern einen sofortigen medizinischen Eingriff und eine geeignete Behandlung, um die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Symptome

Symptome von Erkrankungen des Kehlkopfes haben sowohl bei akuten als auch bei chronischen Formen einen ähnlichen Charakter, fressen jedoch in einigen Fällen ihre eigenen Besonderheiten. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt in der Vielfalt solcher Erkrankungen.

Nur ein erfahrener und qualifizierter Arzt kann die Ursache von Halsschmerzen feststellen. Zu diesem Zweck werden neben der Inspektion Tests und zusätzliche diagnostische Maßnahmen durchgeführt. Häufige Symptome sind:

  • vergrößerte und gerötete Mandeln;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion;
  • Stimmveränderungen oder Verschwindenlassen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • reichlicher Nasenausfluss;
  • Husten;
  • Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Kitzeln und Halsschmerzen, Rötung;
  • Fieber

Spezifische Laryngitis

Kehlkopfentzündung ist eine nicht abhängige Erkrankung, meistens nur ein Symptom einer Erkrankung: aphthöse Schleimhauterkrankung, Drüsen, Erysipel, Scharlach, Schreihusten, Keuchhusten, Windpocken und Masern, Typhus und Grippe, Diphtherie. Lassen Sie uns noch ein wenig auf jeden eingehen.

Diphtherie-Laryngitis

Der Erreger der Krankheit ist Löfflers Zauberstab, der ein Toxin freisetzt, das eine Lähmung der Nervenenden im Kehlkopf verursacht. Die Symptome ähneln den Anzeichen einer katarrhalischen Pharyngitis: Fieber bis Subfebrile, blasse Hautfarbe, Schwäche, Unwohlsein, Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Halsschmerzen.

Erscheint auch weiße Plakette, begleitet von einer Verschlechterung des Patienten, Fieber und Stimmverzerrung. Dann gibt es Husten, Atemnot und Keuchen beim Atmen. Sie sprechen über die Entwicklung der Kruppe.

Die Krankheit umfasst mehrere Stadien:

  • Stimmveränderung - Dysphonie, die Entwicklung von Athenia und das Auftreten von bellendem Husten;
  • nach 4 Tagen beginnt der Übergang zur zweiten Stufe - Dyspnose, gekennzeichnet durch laute Atmung, Erstickung, Blässe, blaue Lippen, Nase, Ohren, Fingerspitzen;
  • Das Endstadium manifestiert sich durch einen toxischen Schock, der mit einer Schädigung des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems einhergeht. In diesem Stadium ist die Krankheit tödlich.

Zur Diagnose wird eine Laryngoskopie durchgeführt, die Hyperämie, Schleimhautödem und weiße, graue, grüne Filme darauf markiert. Selbstentfernung, was zu blutenden Wunden führt. Sie bedecken die Luftröhre, sie belastet den Verlauf der Erkrankung erheblich. Die Diagnose der Durchführung bakteriologischer Forschungen, dh der Identifizierung von Stäbchen.

Danach führen Sie eine medikamentöse Therapie durch. Dazu gehören:

  • Anti-Diphtherie-Serum;
  • Antibiotika (Erythromycin);
  • Antihistaminika (Zodak);
  • Hormonelle Arzneimittel (Hydrocortison);
  • Entgiftungsmittel (Reosorbilact);
  • Barbiturate (Thiopental).

Mit ihrer Hilfe und therapeutische Inhalation durchführen. Neben der Erstickung, die durch Diphtherie gekennzeichnet ist, kann es zu Abszess, Lungenentzündung oder Polyneuritis kommen.

Influenza-Laryngitis

Oft ist diese Krankheit in den oberen Atemwegen, einschließlich des Kehlkopfes, lokalisiert. Bei einer Grippe-Laryngitis kann in der Epiglottis Abszess und Phlegmon beobachtet werden. Die Ursache dieser Komplikationen sind Streptokokken-Bakterien.

Die Krankheit hat die folgenden Symptome: trockener Husten, vorübergehend in Nässe, Schmerzen in der Brust, hohes Fieber, Kopfschmerzen, Arthralgie, Gelenkschmerzen, Unwohlsein. Antiviral (Ingavirin), Antipyretikum (Nurofen), Antihistamin (Erius), Vitaminkomplexe (Complivit), Mukolytika und Expectorant (Bromhexin) werden in der Therapie eingesetzt.

Masern-Laryngitis

Das Masernvirus wirkt auf den Pharynx. Symptome sind körniger Schleim, ein Hautausschlag. An der Schleimhaut der Wangen werden hyperämische geschwollene Stellen beobachtet, die manchmal mit einem Film bedeckt sind, die Temperatur steigt über 38 Grad, es gibt Husten, Schnupfen, Bindehautentzündung.

Später wird die Stimme heiser, der Husten wird bellen, es gibt Schmerzen in der Brust und im Auswurf. Eine eitrige Entzündung kann sich ausbreiten und die Hautflecken schwellen an. Sie behandeln die Krankheit mit antiviralen Medikamenten gegen Masern und unterstützen den Körper mit Vitaminen. Sprays und Gurgeln sind für den Hals vorgeschrieben.

Windpocken und Laryngitis

Ein Windpocken-Hals kann zu Blasenausschlag werden. Bei Komplikationen, Stenosen des Larynx, kann es zu Entzündungswachstum um das Gewebe kommen.

Scharlach-Laryngitis

In einigen Fällen wird die Schwellung des Halses mit Scharlach nicht bemerkt. Die Krankheit tritt in nekrotischer Form auf und entwickelt sich in Phlegmonen und Perichondritis. In schweren Fällen ist die Trachea des Pharynx und des Kehlkopfes, der Speiseröhre, betroffen. Zu den Symptomen zählen Hautausschlag, Fieber und Körpervergiftung. Zur Behandlung ist es notwendig, Antibiotika einzunehmen und Gurgeln.

Pertussis-Laryngitis

Das Kennzeichen der Krankheit ist Husten. In den meisten Fällen betrifft die Krankheit Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren. Schwere Hustenanfälle tragen zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses in Lunge und Gehirn bei und führen zu deren Funktionsstörung. Husten bleibt einige Zeit nach der Erkrankung.

Die Stimme wird heiser, die Komplikationen umfassen Lungenödem, Atelektase, Hypertonie, Gehirnhypoxie. Die Diagnose wird nach der Sputumuntersuchung gestellt. Wenn die Therapie wichtig ist, um richtig zu essen, gehen Sie an die frische Luft. Die Therapie umfasst Hustenmedikamente, antibakterielle Mittel und Inhalation.

Laryngitis mit Sapa

Die Besonderheit der Krankheit ist die Sepsis, die zur Bildung eitriger Herde auf Haut, Schleimhäuten, Knochen, Gelenken und Organen führt. Die Krankheit zu treffen ist eine Seltenheit. An Orten, die vom Erreger betroffen sind, gibt es Beulen, dann Hirten, in denen sich Blut befindet. Nach dem Öffnen des Geschwürs bei Geschwüren macht sich eine grüne Patina bemerkbar. Eine Woche später treten die Symptome erneut auf. Aus den Abszessen, die in den Muskeln entstanden sind, werden eitrige Inhalte freigesetzt.

Andere Anzeichen von Saft sind:

  • Abnahme der Temperatur;
  • Myalgie;
  • Dyspeptische Störungen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Cephalgie

Allergische Laryngitis

Allergie - die Ursache von Entzündungen des Kehlkopfes nicht infektiöser Natur. Die Erkrankung wird durch den Kontakt der Rachenschleimhaut mit einem Reizmittel verursacht: Wolle, Staub, Pollen, Nahrung, Medizin usw. Bei kurzzeitigem Kontakt kommt es zu einem akuten Krankheitsverlauf, der nach einigen Stunden verschwindet. Im chronischen Verlauf bleiben die Symptome über einen längeren Zeitraum bestehen.

Dazu gehören: Schmerzen beim Schlucken, Husten, Trockenheit und Halsschmerzen, Klumpengefühl, Heiserkeit, Atemnot. Bei einer schweren Allergie besteht Erstickungsgefahr vor dem Hintergrund eines Schleimhautödems.

Die Diagnose bei krankheitsanfälligen Menschen erfolgt mittels Laryngoskopie, Allergietests und immunologischer Forschung. Für die Behandlung verschrieben Hormon, Antihistaminika, alkalische Inhalation und Antispasmodika. Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen.

Komplikationen und Prävention

Wenn eine Rachenentzündung nicht heilt, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Pneumonie;
  • der Übergang zur chronischen Krankheit;
  • Abszess;
  • Stimmverlust

Um sich und Angehörige vor dem Auftreten von Halskrankheiten zu schützen, müssen Präventivmaßnahmen beachtet werden:

  • gesunden Lebensstil;
  • Raucherentwöhnung;
  • Stärkung der Immunität;
  • Übung im Freien;
  • Härten
  • tägliches Gurgeln und Spülen der Nase;
  • Lüftung und feuchte Reinigung in Räumen.

Daraus können wir schließen, dass es unbedingt notwendig ist, Halsschmerzen zu heilen. Es ist nicht notwendig, dass die Krankheit dem Zufall überlassen wird. Die Behandlung sollte unter der Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten erfolgen, was nicht ignoriert werden sollte.

Maligne Erkrankungen des Rachens und des Kehlkopfes: Diagnose und Behandlung

Je früher ein Tumor diagnostiziert wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Genesung des Patienten oder zumindest die Verlängerung seines Lebens um mehrere Jahre. Die Symptome, deren Auftreten dringend ärztlicher Behandlung bedarf, und die Einstufung bösartiger Tumoren des Pharynx und des Kehlkopfes werden in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Diagnose maligner Tumoren des Pharynx und des Kehlkopfes

Basierend auf den Beschwerden des Patienten, der Vorgeschichte der Krankheit (wie lange die Symptome aufgetreten sind, wie die Krankheit fortschreitet) und dem Leben (Lebens- und Arbeitsbedingungen, Arbeitsgefahren, schlechte Gewohnheiten), wird der Spezialist Krebs vermuten und eine Reihe von Studien durchführen, die diese oder jene Diagnose bestätigen oder abweisen.

Bereits bei einer einfachen Untersuchung der Halsoberfläche kann der Arzt Anzeichen einer Rachen- und Larynxpathologie erkennen. Im Falle eines Laryngopharynxkarzinoms wird beispielsweise bei der Untersuchung der Vorderfläche des Halses die Glattheit seiner Konturen von der Läsionsseite bestimmt, zusätzlich werden die Auswölbungen von vergrößerten Lymphknoten entlang der Seitenfläche des Halses bemerkbar. Bei Krebs des Kehlkopfes sind auch vergrößerte regionale (submentale, zervikale, supraklavikuläre) Lymphknoten bemerkbar, und die Palpation des Halses in der vom Tumor betroffenen Region zeigt Schmerzen, die mit dem entzündlichen Prozess im Larynxknorpel verbunden sind.

Während der Palpation (Palpation) stellt der Arzt sicher, dass die tumorartigen Gebilde am Hals Lymphknoten sind, und charakterisiert sie als runde Gebilde, beweglich, nicht beweglich oder feststehend, verschweißt oder nicht mit sich selbst und dem umgebenden Gewebe verschweißt schmerzlos bei palpation.

Wenn Sie eine bösartige Erkrankung des Pharynx vermuten, muss der Arzt sie mit einem speziellen Instrument untersuchen - einer Rhinoskopie (anterior und posterior) und einer Pharyngoskopie. In den frühen Stadien der Krankheit kann der Arzt bei einer einfachen Untersuchung den Tumor nicht einmal bemerken. In solchen Fällen greift er auf Videodiagnostikmethoden (unter Verwendung eines flexiblen Tubus mit einer Kamera am Ende - eines Endoskops) - und anderer Bildgebungsmethoden - Röntgen, CT oder MRI - zurück.

Die Art des Epithelioms der Tonsillen während der Pharyngoskopie kann variieren:

  • der Tumor kann eine rote Farbe haben, die wie eine Maulbeere oder Brombeere geformt ist; verstopfen Sie die Grufttonille; dies ist die sogenannte kryptogene Form der Krankheit;
  • rotes Wachstum in der Firma von Brombeerbeeren, auf einer breiten Basis gelegen, eingebettet in das Gewebe der Amygdala; dies ist die proliferative Form des Epithelioms;
  • ein Tumor, der einen abgerundeten Krater mit unregelmäßigen Rändern und einen mit hellroten Körnern bedeckten Boden aufweist; es ist eine ulzerative Form der Krankheit.

Diese Veränderungen von einer chronisch-kryptogenen Tonsillitis zu unterscheiden, ist einfach - Sie müssen eine bauchige Sonde in die Krypta einführen, und wenn sie mit Blut verschmutzt, sollten Sie über die onkologische Natur der Krankheit nachdenken.

Im Falle eines Lymphosarkoms der Mandeln während der Pharyngoskopie wird der Arzt auf die Asymmetrie des Pharynx aufgrund einer starken Zunahme der Größe einer Mandel achten. Die Oberfläche der Tonsillen ist glatt oder gelappt, rot oder rosa. Die Berührung der Mandeln ist weich-elastisch.

Ein pharyngoskopischer Tumor der hinteren Rachenwand wird als rötlich-graues Geschwür bezeichnet, dessen Boden mit Granulationen bedeckt ist. Wenn Sie es berühren - schmerzhaft. Die Größe des Geschwürs variiert je nach Stadium des Prozesses.

In der Anfangsphase eines malignen laryngopharyngealen Tumors sind während der Pharyngoskopie keine offensichtlichen Veränderungen der Schleimhaut festzustellen. Ein Anzeichen der Erkrankung kann manchmal die Ansammlung von Speichel im Bereich der Pharynx-Epiglottic-Falte oder der birnenförmigen Nasennebenhöhlen sein. In einem entwickelten Stadium der Erkrankung wird ein Tumor sichtbar gemacht, der die Wände des Pharynx mit dem Übergang zum Larynx infiltriert. Das Gewebe um das Infiltrat ist geschwollen, die Stimmfalte auf der betroffenen Seite ist unbeweglich, im Bereich der birnenförmigen Nasennebenhöhlen wird viel Speichel nachgewiesen.

Bei der Untersuchung des Larynx - der indirekten oder der direkten Laryngoskopie - kann der Arzt ein bösartiges Neoplasma innerhalb dieses Organs nachweisen. Es ist oft holprig, seltener mit einer glatten Oberfläche, mit Gefäßen gespritzt. In späteren Stadien können Zersetzungsbereiche auf der Oberfläche des Tumors sichtbar gemacht werden - kleine Vertiefungen, die mit einer grau-weißlichen Blüte bedeckt sind. Die Beweglichkeit der Stimmfalte und der direkt betroffenen Kehlkopfhälfte kann teilweise oder vollständig beeinträchtigt sein.

Die direkte Laryngoskopie wird angewendet, wenn der Tumor während der indirekten Laryngoskopie nicht sorgfältig untersucht werden kann und wenn sich der Tumor im subglossalen Teil des Larynx befindet. Es wird mit einem Bronchosophagoskop durchgeführt - einem flexiblen Schlauch mit einer Kamera am Ende.

Wenn bei der instrumentellen Untersuchung des Pharynx und des Kehlkopfes verdächtige Formationen in ihnen festgestellt werden, führt der Spezialist ein Biopsieverfahren durch - Gewebeproben, um sie unter einem Mikroskop zu untersuchen, um die Art des Gewebes und den Grad der pathologischen Veränderungen darin zu bestimmen. Diese so genannte histologische Untersuchung ist die zuverlässigste Methode zur Diagnose maligner Tumore, da mit ihr die Tatsache des Vorhandenseins eines malignen Tumors sowie die Art des Gewebes, aus dem er stammt, bestimmt werden. Letzteres ist äußerst wichtig für die erfolgreiche Behandlung von Krebserkrankungen, da für jede seiner Arten eine Kombination von therapeutischen Wirkungen entwickelt wurde, die es ermöglichen, die maximale Wirkung der Behandlung zu erzielen.

Um die Diagnose zu klären, die Lokalisation des Tumors und das Ausmaß seiner Ausbreitung auf nahegelegene Strukturen zu bestimmen, werden Röntgenstrahlen dieses oder jenes Bereichs sowie berechnete und Magnetresonanztomographien durchgeführt.

Röntgenstrahlen, CT-Scans, MRI-Scans und Ultraschall werden auch zur Erkennung von Fernmetastasen eingesetzt.

Zur zuverlässigen Diagnose von Metastasen in den Lymphknoten können in einigen Fällen Lymphonodulographie, Lymphoangiographie und Radionukliddiagnostik vorgeschrieben werden.

Für den Fall, dass mit den oben beschriebenen Methoden keine exakte Diagnose gestellt werden konnte, werden therapeutische und diagnostische Operationen durchgeführt - Thyro- oder Laryngotomie mit Exzision des Hauptteils des Tumors oder des gesamten Tumorgewebes und deren anschließende Notfalluntersuchung unter einem Mikroskop (zytologische Untersuchung). Basierend auf den Ergebnissen dieser Analyse wird die nächste Stufe der Operation ausgeführt, die häufig mit der Resektion eines Teils des Kehlkopfes oder der vollständigen Entfernung eines Organs endet.

Differentialdiagnose bei malignen Tumoren des Pharynx und des Kehlkopfes

Da Krebs eine sehr heimtückische Krankheit ist, die sich häufig unter dem Deckmantel anderer Krankheiten versteckt, sollte der Arzt äußerst vorsichtig sein und, wenn im geringsten Zweifel an der Diagnose, die Wachsamkeit bestehen.

Wenn Sie einen bösartigen Neubildung des Pharynx vermuten, sollten Sie sich von den folgenden Erkrankungen unterscheiden:

  • bei Kindern Adenoide;
  • Hypertrophie der Tonsillen;
  • Gaumenmandeltuberkulose;
  • syphilitisches Gummi (seine infiltrativen Formen ähneln sehr dem Sarkom);
  • systemischer Lupus erythematodes, nämlich seine ulzerativ-proliferative Form (im Aussehen ähnlich einem krebsartigen Tumor im Stadium des Zerfalls);
  • Pott-Krankheit;
  • Tumoren der Schädelbasis;
  • gutartige Tumoren des Pharynx;
  • Leukämie (bei dieser Krankheit ist das lymphoide Gewebe des Nasopharynx häufig am pathologischen Prozess beteiligt);
  • Aneurysma der A. carotis interna (es hat den Anschein einer länglichen Schwellung, die wie ein Tumor aussieht, der sich hinter den Mandeln befindet);
  • Divertikel.

Die Differentialdiagnose von malignen Tumoren des Kehlkopfes sollte bei folgenden Erkrankungen durchgeführt werden:

  • akute Laryngitis;
  • hyperplastische Form der chronischen Laryngitis;
  • Larynx-Papillomatose;
  • Pachydermie;
  • Kehlkopftuberkulose;
  • Syphilis-Kehlkopf.

Behandlung von bösartigen Tumoren des Pharynx und Larynx

Die Therapie bösartiger Tumoren sollte so bald wie möglich nach der endgültigen Diagnose begonnen werden.

Die Hauptmethoden der Behandlung der Onkopathologie im Allgemeinen sind:

  • chirurgisch;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie.

Die Arten der obigen Behandlungsmethoden und ihre Kombinationen variieren stark in Abhängigkeit von der Art des Tumors, seiner Lokalisation, dem Stadium des Tumorprozesses, dem Alter und der körperlichen Gesundheit des Patienten und vielen anderen Faktoren.

In einigen Fällen können andere, weniger gebräuchliche Methoden verwendet werden. Diese werden im Verlauf des Artikels beschrieben.

Chirurgische Methoden wurden zur Behandlung bösartiger Tumore des Nasopharynx in großem Umfang eingesetzt. Aufgrund der Komplexität des Zugangs zum Tumor, des frühen Auswuchses in das Knochengewebe und der benachbarten Strukturen, der Nachbarschaft mit lebenswichtigen anatomischen Strukturen und der Tendenz, an dieser Tumorstelle von einem chirurgischen Eingriff zurückzutreten, wurde jedoch aufgegeben. Nun wurden nichtoperative Methoden wie Bestrahlung und Chemotherapie sowie Cobalttherapie angewendet.

Maligne Tumoren, die in der hinteren Pharynxwand lokalisiert sind, weisen eine hohe Radiosensitivität auf, daher ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung des Patienten mit einer Strahlentherapie ziemlich hoch. Im Falle eines Rückfalls wird gewöhnlich eine Elektrokoagulation des Tumors durchgeführt. Über die Behandlung des mütterlichen Tumors hinaus sollte man sich an Metastasen erinnern - die betroffenen Lymphknoten werden entfernt, wenn die Haupttumorstelle vollständig geheilt ist.

Zur Behandlung von malignen Laryngopharynx-Tumoren mit einer Kombination aus chirurgischen und radiologischen Methoden. Um den intraoperativen Blutverlust zu reduzieren, werden die äußeren Karotisarterien vor der Operation von zwei Seiten ligiert. Leider sind die Tumoren in diesem Bereich praktisch nicht zugänglich, selbst wenn die Diagnose früh genug gestellt und moderne Therapien eingesetzt werden.

Die Methoden zur Behandlung maligner Tumore des Kehlkopfes hängen in der Regel davon ab, wie weit der pathologische Prozess fortgeschritten ist:

  • Im Stadium I wird eine Kombination aus chirurgischer Behandlung (Entfernung des Tumors unter Verwendung eines in die Kehlkopfhöhle eingesetzten Endoskops) verwendet, gefolgt von einer Bestrahlung von Lymphenausflüssen aus dem Tumor; In einigen Fällen wird nur die Strahlmethode verwendet.
  • Im Stadium II wird auch eine Kombination aus chirurgischen (endolaryngealen Tumorentfernung in gesundem Gewebe) und Bestrahlung (Auswirkung auf den Lymphdrainage-Pfad) -Behandlungsverfahren bevorzugt, aber jedes von ihnen kann auch als separates Verfahren verwendet werden;
  • Im Stadium III beginnen sie manchmal mit der Bestrahlung des Tumors, wonach die Operation durchgeführt wird. Es ist zu beachten, dass die postoperative Periode in diesem Fall schwerwiegender ist.

In den letzten Jahren wurde die Methode der photodynamischen Therapie (PDT) zunehmend zur Behandlung von malignen Tumoren des Larynx eingesetzt. Ihr Kern liegt darin, dass dem Tumor ein spezieller Farbstoff durch das Blut zugeführt wird. Im Gegensatz zu gesunden Zellen passieren Tumorzellen diese Substanz im Inneren. Danach wird der Tumor durch eine bestimmte Frequenzstrahlung beeinflusst, wodurch in seinen Zellen eine chemische Reaktion mit Freisetzung von einwertigem Sauerstoff aus dem im Inneren der Zellen befindlichen Farbstoff stattfindet, der für die Zelle schädlich ist und ihn zerstört.

Bei der chirurgischen Behandlung können alle Operationen, die am Kehlkopf zur Behandlung von Krebs durchgeführt werden, in 3 Gruppen unterteilt werden:

  • Entfernung eines Körperteils;
  • vollständige Entfernung des Larynx (Laryngektomie);
  • rekonstruktive Chirurgie.

Natürlich versucht der Arzt im operativen Betrieb, so viel wie möglich vom Kehlkopf zu erhalten, aber seine Hauptaufgabe besteht darin, den Tumor vollständig zu entfernen. Daher müssen Sie im Falle eines weit fortgeschrittenen Prozesses den gesamten Kehlkopf löschen. Die Kehlkopfoperation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Eine der kleinen Operationen heißt Chordektomie. Während der Operation wird nur eine Sprachfalte entfernt. Diese Operation ist bei einem Tumor mit nur einer Stimmfalte möglich, ohne dass der Tumorprozess in die nahegelegenen anatomischen Strukturen des Kehlkopfes übergeht. Wenn die Beweglichkeit der Falte nicht beeinträchtigt ist, kann die Chordektomie endolaryngeal durchgeführt werden.

Wenn nur die Hälfte des Kehlkopfes von einem Tumor betroffen ist, ist eine Operation namens Hämilaringektomie oder halbe Resektion des Larynx angezeigt.

Bei Tumor des Vestibulums des Kehlkopfes ohne Beteiligung der Stimmlippen am pathologischen Prozess wird nur der betroffene Teil des Organs reseziert, was als horizontale Resektion des Kehlkopfes bezeichnet wird.

Wenn ein Tumor an der vorderen Kommissur und Teile der Stimmlippen neben ihm möglich ist, können diese Bereiche entfernt werden - diese Operation wird als frontale (vordere) Resektion des Larynx bezeichnet.

Wenn der Tumor zu den regionalen Lymphknoten metastasiert hat, ist es notwendig, den Kehlkopf zusammen mit dem subkutanen Fettgewebe des Halses und den tiefen jugularen Lymphknoten auf der betroffenen Seite vollständig zu entfernen. In einigen Fällen sollte auch die Jugularvene entfernt werden. Wenn die Operationswunde heilt, wird die Strahlentherapie durchgeführt.

Nach der Laryngektomie wird ein spezieller Tubus für den Patienten installiert - eine Tracheostomie, durch die die Atmung stattfindet. Da die Tracheostomie für den Körper des Patienten ein Fremdkörper ist, verursacht dies Unbehagen, aber der Patient muss dieses Gefühl akzeptieren, da er diese Röhre lebenslang tragen muss.

In der postoperativen Phase erhält der Patient eine aktive Infusions- und antibakterielle Therapie sowie eine symptomatische und lokale Behandlung.

Um die unabhängige Atmung des Patienten sowie die Funktionen des Schluckens und der Stimmgebung wiederherzustellen, sind nach ausgedehnten Larynxresektionen eine Reihe plastischer oder rekonstruktiver Operationen erforderlich.

Prognose maligner Tumoren des Pharynx und des Kehlkopfes

Unter der Bedingung einer frühen Diagnose (in den Stadien I - II) und einer angemessenen Behandlung der Erkrankung liegt die 5-Jahres-Überlebensrate des Patienten bei 99–100%. Einige Patienten können vollständig geheilt werden. Wenn die Krankheit im Stadium III diagnostiziert wird und der Patient erneut eine vollständige Behandlung erhielt, überleben etwa 50% der Patienten 5 Jahre. In Fällen, in denen ein Tumor im Stadium IV diagnostiziert wird, ist eine radikale Behandlung nicht möglich - die Medizin kann den Zustand des Patienten nur vorübergehend lindern und sein Leben um eine gewisse Zeit verlängern.

Über die Behandlungsmöglichkeiten von Pharynxkarzinom informiert das Programm "Gesund leben!":