Entzündung des Nasopharynx: Ursachen, Symptome. Behandlung von Nasopharynx-Entzündungen

Die Entzündung des Nasopharynx oder der Rhinopharyngitis ist eine Erkrankung, die gleichzeitig die Schleimhaut der Nase und des Rachens beeinflusst. Lassen Sie uns die Symptome und Ursachen der Entzündung des Nasopharynx sowie die Methoden zur Beseitigung dieser Erkrankung genauer betrachten.

Entzündung des Nasopharynx: Ursachen

Akute Rhinopharyngitis kann aus folgenden Gründen auftreten:

1. Schwere Hypothermie

2. Trinken von kalten Getränken, die die Entzündung des Nasopharynx anregen.

3. Geschwächte Immunität, die aufgrund einer kürzlich durchgeführten Viruserkrankung, Überarbeitung, Mangel an nützlichen Substanzen, nervöser oder körperlicher Erschöpfung auftreten kann.

4. Das Vorhandensein akuter Infektionskrankheiten (Scharlach, Masern usw.).

5. Eine allergische Reaktion kann auch zu einer allergischen Rhinopharyngitis führen. Das häufigste Allergen ist in diesem Fall ein Lebensmittelprodukt, ein Insektenstich, Tierhaare, Staub oder die Finger von Pflanzen.

6. Schwere Formen von Atemwegserkrankungen (Influenza, ARVI, Tonsillitis), die zu Komplikationen des menschlichen Nasopharynx führten.

7. Bakterielle Läsion des Nasopharynx.

Entzündung des Nasopharynx: Symptome und Anzeichen

Normalerweise entwickelt sich eine Rhinopharyngitis sehr schnell. Gleichzeitig beginnt der Patient bereits 1-2 Tage nach der Schleimhautverletzung eine Verschlechterung seines Zustands zu spüren. Die häufigste Entzündung des Nasopharynx geht mit folgenden Symptomen einher:

1. Das Auftreten von unangenehmem Kitzeln im Hals.

2. Starke Schmerzen beim Schlucken.

6. Erhöhen Sie die Körpertemperatur.

7. Kopfschmerzen.

8. Husten (zuerst trocken, dann nass, mit Auswurf aus Auswurf).

9. Körperschmerzen und Gelenkschmerzen.

10. Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx, wodurch der Patient Druck in Hals, Rachen und Nase spürt.

11. Verstopfte Nase.

12. Unartige Stimme.

13. Rötung des Halses.

14. Verbrennen und trockener Hals, der am Morgen besonders ausgeprägt ist.

15. Die Ansammlung von Schleim im Nasopharynx (kann manchmal mit Blut gemischt werden).

16. Atembeschwerden.

18. Tränenbildung, Schwellung der Augenlider und Juckreiz können bei einer allergischen Nasopharynx-Entzündung auftreten.

19. Geschwollene Lymphknoten im Nacken.

20. Schmerzen in den Ohren und Hörverlust treten auf, wenn die Form der Rhinopharyngitis läuft.

21. Appetitlosigkeit.

22. Schlafstörung durch Schmerzen und Atemnot durch die Nase.

Entzündung des Nasopharynx: Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Rhinopharyngitis erfolgt durch Untersuchung des Patienten, Anamnese und Rhinopharyngoskopie. Dank dieses Verfahrens kann der Arzt den Zustand der Schleimhäute der Nase und des Rachens sowie das Vorhandensein von Schleimhäuten in ihnen beurteilen.

Bei Verdacht auf eine chronische Entzündung kann der Patient auch eine Röntgen- oder CT-Untersuchung des Nasopharynx erhalten sowie eine Untersuchung durch einen Therapeuten.

Die Behandlung der Rhinopharyngitis zielt darauf ab, Entzündungen im Nasopharynx zu beseitigen und die Symptome zu reduzieren. In diesem Fall muss der Patient die Bettruhe einhalten. Sie sollten auch auf die Verwendung von warmen, kalten, sauren und würzigen Lebensmitteln verzichten (es reizt die Schleimhäute des Nasopharynx).

Bei der traditionellen Arzneimitteltherapie werden solche Arzneimittelgruppen ernannt:

1. Antivirenmedikamente (Ingavirin).

2. Antipyretika werden bei hohen Temperaturen eingesetzt (Paracetamol).

3. Antihistaminika werden verschrieben, um Schwellungen der Nasen-Rachen-Schleimhaut (Loratadin) zu lindern.

4. Antimikrobielle Medikamente zur Beseitigung der Infektion (Fusafungin).

5. Antibakterielle Nasensprays und Tropfen (Neomecin).

6. Analgetische Sprays und Rachensprays.

7. Immunmodulatoren und Vitamine zur Stärkung des Immunsystems.

8. Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Nasentropfen auf Ölbasis (Pinosol Eucalyptus).

9. Antibiotika werden verschrieben, wenn die Form der Entzündung vernachlässigt wird (Bioparox).

10. Vorbereitungen zur Verbesserung des Schleimabflusses in der Nase.

11. Akzeptanz von Husten-Mukolytika auf Pflanzenbasis (Mukaltin).

12. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit analgetischer Wirkung.

In der Regel sollte die medikamentöse Behandlung nicht länger als zehn Tage dauern. In diesem Fall sollte der behandelnde Arzt, wenn sich der Patient während dieser Zeit nicht gebessert hat, eine erneute Diagnose durchführen und den Terminplan der Termine überarbeiten. Falls erforderlich, sollte der Arzt die Medikamente durch stärkere Analoga ersetzen.

Zusätzlich zur Basistherapie muss der Patient folgende therapeutische Maßnahmen durchführen:

1. Gurgeln mit Tinkturen aus Eiche, Kamille, Calendula oder Sodatinktur.

2. Behandeln Sie die Kehle mit Propolis-Tinktur und Miramistin.

3. Behandeln Sie die Nase mit Kochsalzlösung.

4. Verwenden Sie Pastillen, die auf beruhigende Schmerzen und trockenen Hals gerichtet sind.

5. Es ist sehr nützlich, Dampfinhalationen mit ätherischen Ölen und Salzkartoffeln durchzuführen. Sie lindern die Schmerzen im Hals und tragen zum Auswurf des Auswurfs bei. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Verfahren nur in dem Fall durchgeführt werden können, in dem die Krankheit des Patienten nicht von hohem Fieber begleitet wird.

Bei chronischen Entzündungen des Nasopharynx wird dem Patienten die Ernennung zur Physiotherapie empfohlen. Ziel ist es, Entzündungen zu beseitigen und das Immunsystem allgemein zu stärken.

Entzündung des Nasopharynx: Behandlung, Komplikationen, Prävention

Im Anfangsstadium der Rhinopharyngitis kann die Behandlung mit traditionellen Techniken geübt werden. Die effektivsten (bewährten) von ihnen sind:

1. Die Verwendung von Rübensaft. Er muss seine Nase zweimal täglich fünf Tropfen vergraben. Sie können auch eine Watte in einen solchen Saft einweichen und in beide Nasenlöcher einsetzen.

2. Waschen des Nasopharynx mit einer Ringelblumenlösung. Dazu müssen Sie den Saft etwas in Wasser verdünnen, das Produkt mit der Nase einatmen und durch den Mund abgeben. Dieses Verfahren ist unangenehm, hilft jedoch schnell, die akute Entzündung des Nasopharynx zu beseitigen.

3. Mittel aus Kiefernknospen. Um es zu machen, müssen Sie 1 EL nehmen. Kiefernknospen und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser darüber. Beharren Sie zwei Stunden lang in einer Thermoskanne, streichen Sie und trinken Sie in kleinen Schlucken. Das Gerät hilft bei Trockenheit und Halsschmerzen.

Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Rhinopharyngitis im Zustand des Patienten zu folgenden Missbildungen führen:

1. Die Entwicklung sekundärer bakterieller Läsionen, die sich auf Nasennebenhöhlen, Lungen und Bronchien ausbreiten. So kann eine Person leicht Lungenentzündung, Sinusitis, verschiedene Formen von Sinusitis und Bronchitis haben.

2. Der Übergang der Rhinopharyngitis in der chronischen Form.

3. Schwerhörigkeit durch schwere Schädigung der Ohrmuschel.

4. Eine starke Abschwächung der Immunität, die zu einem erhöhten Risiko führt, an der Entzündung anderer Krankheiten zu haften. Wenn sich der Immunzustand des Patienten verschlechtert, können sich auch die bereits bestehenden chronischen Erkrankungen verschlimmern.

5. Das Auftreten von Asthma bronchiale.

Glücklicherweise kann in den meisten Fällen eine Rhinopharyngitis verhindert werden. Befolgen Sie dazu die folgenden Tipps:

1. Gehärtet (Duschen nehmen, mit einem feuchten Tuch abwischen, reiben). Dadurch wird das Risiko einer Entzündung des Nasopharynx während einer Hypothermie oder der Einnahme von kalten Getränken erheblich verringert.

2. Sport treiben. Am besten, wenn es um Fitness, Schwimmen oder Joggen geht.

3. Nehmen Sie Vitaminkomplexe, um das Immunsystem zu stärken.

4. Lehnen Sie schlechte Gewohnheiten ab, da Rauchen und Alkohol den Nasopharynx reizen.

5. Ziehen Sie sich für das Wetter an und stellen Sie sicher, dass keine Unterkühlung der Beine, des Halses und des Rückens vorliegt.

6. Bei starker Trockenheit im Hals empfiehlt es sich, einen Löffel Olivenöl anstelle von normalem Wasser zu trinken. Es ist besser, die trockenen Gewebe des Pharynx mit Feuchtigkeit zu versorgen.

7. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, die Nasenhöhle einmal pro Woche mit pflanzlichen Tinkturen zu waschen. Dieses Verfahren reduziert die Anzahl der Krankheitserreger, die sich in der Nase ansammeln und Entzündungen hervorrufen können.

8. Wenn Sie Schmerzen, Kitzeln oder andere unangenehme Symptome verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die diagnostizierte Erkrankung in den frühen Stadien manchmal die Behandlung erleichtert.

9. Rechtzeitig zur Behandlung der Erkrankungen, die eine Entzündung des Nasopharynx verursachen können.

10. Bei Neigung zu Atemwegs- und Infektionskrankheiten, insbesondere bei Kindern, ist es sehr nützlich, frisch gepresste hausgemachte Säfte aus Obst und Gemüse zu verwenden. Sie stärken das Immunsystem und geben dem Körper die Kraft, Infektionen zu bekämpfen und ihnen zu widerstehen.

Was sind die Erkrankungen des Nasopharynx?

Der Nasopharynx ist eine Art Sieb oder Filter, das das Eindringen schädlicher Mikroorganismen in den Körper verhindert. Viele Krankheitserreger sterben daran und erreichen nie ihr Ziel. Daher entwickelt sich die Krankheit nicht. Aber die dauerhaftesten Viren und Bakterien, die in die Organe des Nasopharynx eindringen, bleiben dort, wodurch diese oder jene Krankheit auftritt. Meistens hat es einen entzündlichen Charakter.

Inhalt des Artikels

Ursachen

In einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit wird der Nasopharynx erfolgreich und schnell behandelt. Denn nur die Mikroben, die sich aktiv durch die Schleimhaut ausbreiten, haben einfach keine Zeit, um erheblichen Schaden zu verursachen. Daher ist es so wichtig, bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen, und nicht zur Selbstmedikation.

Das Wichtigste ist, den Erreger der Krankheit zu identifizieren, die korrekte Diagnose zu erhalten und sich einer wirksamen Behandlung zu unterziehen. Wenn wir dies vernachlässigen, wird es äußerst schwierig und langwierig sein, chronische Krankheiten und den Nasopharynx und andere Atmungsorgane zu behandeln.

Betrachten Sie die Hauptgründe für ihr Erscheinen:

  • Essen gekühlt essen. Praktisch jedes Problem mit dem Nasopharynx kann durch unachtsamen Gebrauch von zu kalten Speisen oder Lebensmitteln auftreten. Wenn Sie dieses Essen vor dem Schlucken nicht in Ihrem Mund erwärmen, kann eine extreme Kehlentemperatur die Entwicklung einer Entzündung hervorrufen. Und dies ist mit Nasopharyngitis oder Angina pectoris verbunden.
  • Hypothermie Eine laufende Nase bekommen, ARVI und eine Reihe anderer Erkrankungen können bei allgemeiner Unterkühlung des Körpers auftreten. Und es ist nicht notwendig, vollständig einzufrieren. Es reicht aus, wenn die Hände entweder der Beine oder sogar des Kopfes separat unterkühlt werden.
  • Übermäßige Spannung der Stimmbänder. Halsprobleme können auch bei Personen auftreten, deren Arbeit mit einem professionellen Bedürfnis verbunden ist, ständig etwas zu sagen (z. B. Lehrer, Schauspieler, Sänger). Früher oder später kommt der Moment, wenn die Stimmbänder überbeansprucht werden. Eine solche Überlastung äußert sich in Halsschmerzen und einem teilweisen oder vollständigen Stimmverlust.
  • Reduzierte Immunität Am häufigsten beobachtet bei Kindern, die an einer Infektionskrankheit leiden (z. B. Scharlach oder Masern). Wenn das Immunsystem bei Erwachsenen schwächer wird, besteht auch das Risiko, eine Erkrankung des Nasopharynx zu entwickeln.
  • Exposition gegenüber Allergenen. Es ist normalerweise saisonal. Häufig manifestiert sich die Rhinitis während der aktiven Blüte der Pflanzen.
  • Schlechte Gewohnheiten oder Aufenthalt in widrigen Umweltbedingungen. Diese Faktoren verursachen eine Reizung der Schleimhaut des Nasopharynx, die rot und geschwollen wird. In diesem Zustand kann der Schleim eine lange Zeit sein - die Krankheit wird chronisch.

Sorten

  • Nasopharyngitis Der Führer unter den Erkrankungen des Nasopharynx. Es ist eine häufige Entzündung. Darüber hinaus kann es nicht nur die Nasen- und Mundhöhlen zusammen mit dem Kehlkopf betreffen, sondern auch die Hörorgane. Es ist durch verstopfte Nase und schmerzhafte Empfindungen im Hals sowie Trockenheit und Brennen im Nasopharynx gekennzeichnet.
  • Angina Beredte Symptome, die auf diese Erkrankung hindeuten - Schmerzen, unangenehmes Kitzeln und Rötung im Nasopharynx. All dies wird von der Fiebertemperatur begleitet. Es ist zu beachten, dass solche Anzeichen für jede Art von Angina pectoris charakteristisch sind. Die eitrige Tonsillitis zeichnet sich dadurch aus, dass die Drüsen mit kleinen Abszessen bedeckt sind.
  • SARS und Grippe. SARS und Grippe haben ähnliche Symptome wie Angina pectoris. Sie können sie nur durch die Körpertemperatur unterscheiden, die schnell auf 40 ° C ansteigen kann. Die Symptome von Halsschmerzen werden in der Regel durch eine laufende Nase, Schüttelfrost und Kopfschmerzen ergänzt.
  • Schnupfen und Sinusitis in chronischer Form. Manifestiertes Schmerzsyndrom im Nasopharynx. Die Schmerzen breiten sich auch auf den vorderen Teil des Kopfes aus, wo sich die Kieferhöhlen befinden. Auf das Stadium und die Entwicklungsrate der Erkrankung können Rückschlüsse auf die Art des ausgeschiedenen Sekretes aus den Nasengängen gezogen werden. Und für den Schmerz, konzentriert in den Kieferhöhlen, was ärgert, wenn eine Person den Kopf scharf dreht.
  • Periphere Nervenschädigung. Das Vorhandensein dieser Pathologie wird durch Schmerzen im Nasopharynx paroxysmalen Charakters angezeigt. Es rollt im wahrsten Sinne des Wortes 3-5 Minuten lang, woraufhin es eine Weile nachlässt. Während solcher Exerzitien hat die Person überhaupt keine Schmerzen, daher hat sie keine Eile, den Arzt aufzusuchen, in der Hoffnung, dass alles vorbeigehen wird. Wenn Sie sich Sorgen über den Schmerz im Nasopharynx und die wiederkehrende Rolle machen, müssen Sie sofort einen Neurologen konsultieren. Schließlich ist die Niederlage der peripheren Nerven eine ziemlich ernste und gefährliche Krankheit für die Gesundheit.
  • Mechanischer Schaden Wenn Sie plötzlich einen starken Schmerz im Nasopharynx verspüren, kann dies auf eine Verletzung hinweisen. Meistens passiert ein solches Ärgernis bei Kindern, die sich regelmäßig bemühen, ihre Nase zu schieben oder kleine Spielzeugteile oder Lebensmittel zu schlucken. Ein Erwachsener kann den Nasopharynx versehentlich durch Grobkost verletzen. Häufig treten mechanische Schäden in Form von Schnitten oder festsitzenden Fischgräten auf. Sie können auch durch Trümmer und scharfe Bruchstücke von Knochen verletzt werden, die im Geflügelfleisch oder anderen Tieren gefangen sind. Sie können nicht versuchen, solche Verletzungen alleine zu behandeln, da das Risiko einer weiteren Verletzung des Nasopharynx relativ hoch ist.

Wenn der Schmerz im Nasopharynx nicht für lange Zeit verschwindet, sollte er alarmiert werden. Ein solches Zeichen kann auf eine onkologische Erkrankung hinweisen.

Symptome und Komplikationen

Bei den am Nasopharynx erkrankten Viruserkrankungen treten Ärzte häufig mit adenoviralen Katarrhalenkrankheiten, Parainfluenza und Influenza auf. Unter den bakteriellen Erkrankungen sind die durch gramnegative hämophile Bakterien, Pneumokokken und Mykoplasmen hervorgerufenen Krankheiten führend. Übrigens leidet der Nasopharynx in Megastädten häufig unter Mykoplasmen.

Wenn die Krankheit durch einen viralen Erreger ausgelöst wird, manifestiert sie sich:

  • trockener Husten mit leichtem Schleim in geringen Mengen;
  • mit heiserer Stimme;
  • laufende Nase;
  • Fieber

Wenn die Krankheit des Nasopharynx bakteriellen Ursprungs ist, wird die Person gestört:

  • vergrößerte Lymphknoten auf beiden Kinnseiten (sie werden auch als Submandibulardrüsen bezeichnet);
  • konstant hohe Temperatur (etwa 38,5 ° C).

Wenn Sie sich 3-4 Tage lang selbst heilen, aber immer noch Halsschmerzen haben, lassen Sie das schmerzhafte Gefühl während des Schluckens und beim Öffnen des Mundes nicht zu. Außerdem gab es einen allergischen Hautausschlag. Sie sollten sofort einen Spezialisten aufsuchen. Wenn es keine anderen Anzeichen gibt, abgesehen von Schmerzen im Nasopharynx, die jedoch nicht die ganze Woche andauern, empfiehlt es sich, einen Arzt zu konsultieren.

Wenn Sie die Behandlung von Ärzten ignorieren, können sich Komplikationen entwickeln. Sie zu übertragen wird viel schwieriger sein und behandeln - noch mehr. Eine harmlose Nasopharynxentzündung kann auf den ersten Blick mit gefährlicher eitriger Tonsillitis, rheumatischer Herzkrankheit oder Nierenentzündung drohen.

Ohne geeignete Behandlung kann sich die Rhinitis verschlimmern. Die akute Form dieser Erkrankung kann wiederum zu einer Entzündung der Kieferhöhlen führen. Rhinitis, die falsch oder überhaupt nicht behandelt wird, kann durch Ethmoiditis erschwert werden. In diesem Fall schwillt die Nasen-Rachen-Mukosa allmählich an. Wenn Sie die Behandlung dieser Krankheit vernachlässigen, steigt das Risiko, dass sie das Gehirn beeinflusst. Und das ist nicht nur gefährlich für die Gesundheit, sondern auch für das Leben.

Entzündung des Nasopharynx bei Kindern

Akute Nasopharyngitis oder Epipharyngitis bei Kindern tritt meistens bei erhöhter Körpertemperatur auf. Wenn der chronische Entzündungsprozess im Pharynx oder in den Nasennebenhöhlen verschlimmert wird, kann er sich aus dem unteren Teil des Pharynx und der Nasenhöhle erheben. Häufig konzentriert sich die Entzündung im oberen Teil des Pharynx auf die Nasenschleimhaut und den unteren Teil des Pharynx. Der Verlauf der Nasopharyngitis bei Kindern ist fast der gleiche wie bei einer akuten Rhinitis.

Diese Krankheit des Nasopharynx betrifft häufig Kinder im jüngeren und mittleren Alter. Das Risiko einer Rhinopharyngitis steigt signifikant an, wenn in der Anamnese eines Kindes eine Allergie in irgendeiner Form vorliegt.

Gewöhnlich erregen die akute Nasopharyngitis des einen oder anderen Kokkenbakterien: Pneumokokken, Diplokokken, Staphylokokken, Streptokokken. Es sollte beachtet werden, dass sich alle bei einer vollkommen gesunden Person in der nasopharyngealen Mikroflora befinden können. Aber nur in nicht pathogener Form.

Darüber hinaus kann der Nasopharynx durch Scharlach, Masern und eine Reihe anderer Krankheiten infektiöser Art entzündet sein, die allgemein als kindisch angesehen werden. In diesem Fall muss die zugrunde liegende Erkrankung behandelt werden - nach ihrer Beseitigung verschwindet die Entzündung von selbst.

Vorbeugende Maßnahmen

Natürlich ist jede Krankheit viel leichter zu verhindern als zu heilen. Daher ist es äußerst wichtig, sich an der richtigen Vorbeugung zu beteiligen. Was sollten Präventivmaßnahmen für den Nasopharynx sein?

  1. Spülen HNO-Ärzte empfehlen, Nase und Hals regelmäßig zu spülen, um keine Beschwerden der oberen Atemwege zu bekommen. Es sollte täglich durchgeführt werden, und insbesondere sollte dieses Verfahren in den Frühlings- und Herbstperioden beachtet werden, wenn die kalte Jahreszeit in vollem Gange ist.
  2. Spülen Es ist ratsam, sich eine gute Gewohnheit anzueignen - mit dem üblichen, leicht erhitzten Wasser aus dem Wasserkocher zu gurgeln. Außerdem ist es wichtig, nicht lange in der Kälte zu reden, keine kalten Getränke zu trinken (Sie sollten warten, bis sie etwas warm werden) und nicht zu frieren (insbesondere für Gliedmaßen).
  3. Arzneimittel. An Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen des Nasopharynx herrscht heute kein Mangel. Sie werden durch verschiedene Aerosole und Nasentropfen, Tabletten, Spülungen und Rachensprays dargestellt. Die meisten dieser Medikamente wirken jedoch vorübergehend. Sie können die Behandlung mit Rezepten der Apotheke "Großmutter" ergänzen. Es lohnt sich, nur diejenigen auszuwählen, die wiederholt getestet und ihre Wirksamkeit bestätigt haben.

Einige Ärzte empfehlen die Entwicklung von Stimmbändern zur Prophylaxe. Und seltsamerweise macht das Sinn. Es stellt sich heraus, dass Sie sich durch dieses Ereignis vor unerwarteten Erkältungen schützen können. Das Singen ist der beste Weg, die Bänder zu stärken, da hier eine starke Spannung herrscht. Wenn Sie regelmäßig trainieren, erhöht sich die Elastizität der Bänder.

Zusammenfassen

Die meisten Nasen-Rachen-Erkrankungen stellen keine Gefahr dar, wenn sie unverzüglich und korrekt behandelt werden. Um rechtzeitig zu verstehen, dass etwas mit der Nase oder dem Hals nicht stimmt, müssen Sie lernen, auf Ihren Körper zu hören und die Symptome von Beschwerden zu erkennen. Wenn Sie plötzlich Zweifel haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und nicht auf die Entwicklung von Komplikationen warten.

Viele Erkrankungen der Nase und des Rachens werden schnell und effektiv behandelt. Ein schneller Erfolg ist jedoch nur zu erwarten, wenn Sie sich unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome an einen Spezialisten wenden. Wenn Sie sie ignorieren, werden Sie durch die nachteiligen Folgen nicht gewartet.

Entzündung des Nasopharynx: Ursachen, Manifestationen, Diagnose, Behandlung

Die Entzündung des Nasopharynx ist eine Pathologie vorwiegend infektiöser Ätiologie, die gleichzeitig zwei Teile des Atemtrakts betrifft: die Nase und den Pharynx. Es entwickelt sich mit einer Schwächung der Immunabwehr und dem Eindringen pathogener Mikroben in den Körper. Der Entzündungsprozess viralen Ursprungs ist in der Regel eine Manifestation von Influenza oder anderen Infektionen der Atemwege. Neben der infektiösen Form der Krankheit scheiden sie auch Allergiker und Traumatische aus.

In der offiziellen Medizin wird die Nasopharynx-Entzündung als Rhinopharyngitis oder Nasopharyngitis bezeichnet. Das klinische Bild der Pathologie besteht aus Symptomen von Läsionen der Nase und des Rachens. Die Patienten entwickeln Rhinorrhoe - übermäßige Schleimproduktion im Nasopharynx und deren Austritt nach außen. Juckreiz und Halsschmerzen, Kitzeln und Unbehagen, trockener, schmerzhafter Husten, häufiges Niesen und Intoxikationen ergänzen das klinische Bild der Pathologie. In der Regel entwickeln die Patienten zunächst eine Entzündung der Nase und dann breitet sich die Infektion auf den unteren Teil aus, den Rachen. Es errötet, schwillt an, verdickt sich und wird von eitriger Blüte bedeckt. Wird der Vorgang nicht gestoppt, sind benachbarte Organe involviert - die Ohren, die Nasennebenhöhlen, der Kehlkopf.

Der Höhepunkt der Inzidenz liegt in der kalten Jahreszeit: Im Herbst und im Winter steigt die Zahl der Fälle von banaler Kälte stark an. Eine Entzündung des Nasopharynx entwickelt sich bei Personen jeden Geschlechts, Alters und jeder Nation, tritt jedoch häufiger bei Kindern auf. Dies ist auf die anatomischen Merkmale der HNO-Organe von Babys und ein völlig unformiertes Immunsystem zurückzuführen. Jeden Tag passieren durch den Nasopharynx riesige Luftströme, die Staub, Bakterien und Viren enthalten, Allergene, verschiedene Reizstoffe. Dies ist der Grund für die Prävalenz der Rhinopharyngitis.

Die Diagnose der Pathologie basiert auf den Daten der Anamnese und der körperlichen Untersuchung sowie auf den Ergebnissen von Labor- und Instrumententechniken. Im mikrobiologischen Labor wird ein Bakposev des Ausflusses von Nase und Pharynx durchgeführt, um den Infektionserreger zu isolieren und zu identifizieren. Behandlung der Rhinopharyngitis symptomatisch. Patienten verschrieben Vasokonstriktor Nasentropfen zur Erleichterung der Nasenatmung, antiseptische Lösungen für Gurgeln und Sprays zur Spülung, Auswurfmedikamente zur oralen Verabreichung. In schweren Fällen werden in Abwesenheit der symptomatischen Therapie Antibiotika verwendet, wobei die Empfindlichkeit der isolierten Mikrobe berücksichtigt wird. Die Taktik der Behandlung von Patienten hängt vom ätiologischen Faktor und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab.

Die Prognose einer Entzündung des Nasopharynx ist günstig. Bei einigen Patienten bestehen die klinischen Anzeichen einer Pathologie über mehrere Tage und gehen von selbst weiter, während sie bei anderen zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Ohne rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung treten schwere Erkrankungen auf, deren Gefahr durch die Nähe der Nasenhöhle und des Rachenraums zum Gehirn verursacht wird. In fortgeschrittenen Fällen kann sich der Entzündungsprozess auf benachbarte Organe ausbreiten und die Entwicklung geeigneter Pathologien verursachen.

Ätiologie

Infektiöse Rhinopharyngitis tritt etwas häufiger allergisch und traumatisch auf. Seine unmittelbare Ursache sind pathogene biologische Erreger: Bakterien und Viren. Zusammen mit dem Strom der eingeatmeten Luft dringen sie in den Körper ein und heften sich an die Epithelzellen des Nasopharynx, zerstören sie und verursachen Entzündungen. Die Nase leidet zuerst nach dem Treffen mit Keimen. Die entwickelte Entzündung der Nase "geht" bis zum Pharynx hinunter und seine Niederlage tritt auf.

Ätiologische Faktoren der Pathologie:

  • Coccal Mikroflora - Pneumo, Meningo, Staphylo, Strepto und Gonokokken,
  • Hämophiles Corynebacterium, Moraxella,
  • Anaeroben,
  • Intrazelluläre Parasiten - Mykoplasmen und Chlamydien
  • Viren - Koronar-, Nashorn- und Adenoviren,
  • Pathogene Pilze der Gattung Candida.

Neben der Einführung von Mikroorganismen von außen ist es möglich, unsere eigenen opportunistischen Bakterien zu aktivieren, die sich im menschlichen Körper befinden. Mikroben zeigen ihre krankheitserregenden Eigenschaften, wenn der Immunschutz abnimmt und ihre Anzahl dramatisch ansteigt und den zulässigen Wert übersteigt.

Eine allgemeine oder lokale Hypothermie, die mit dieser Krankheit in Verbindung steht, kann die Entwicklung der Pathologie provozieren und beschleunigen:

  1. Essen Sie kalte Getränke oder essen
  2. Ein scharfer Abgang aus einem warmen Raum zum Frost,
  3. Langes Gespräch auf der Straße und häufiges Einatmen kalter Luft,
  4. In einem Entwurf bleiben
  5. In durchnässten Schuhen gehen.

Die Abnahme der Gesamtresistenz des Organismus ist auf Immunschwäche, chronische somatische Pathologie und Infektionsherde in den HNO-Organen zurückzuführen. Hypovitaminose, Rauchen, Einatmen staubiger und gasförmiger Luft sind Faktoren, die den Allgemeinzustand der Patienten verschlechtern, die Schleimhäute der Atmungsorgane reizen und einen Entzündungsprozess verursachen.

Unter dem Einfluss verschiedener Allergene entwickelt sich eine allergische Form der Pathologie: Nahrung, Medikamente, Tierhaare, Daunen und Federn von Vögeln, Staub, Finger von Pflanzen, mikroskopisch kleine Pilze und Schimmel. Die Reaktion des Körpers tritt auf, nachdem der Reizstoff der Schleimhaut des Nasopharynx ausgesetzt wurde, wodurch er schwillt und eine große Menge wässrigen Schleims ausscheidet.

Die Pathogenese jeder Form der Entzündung des Nasopharynx beginnt mit dem Einfluss des etiotropen Faktors. Mikroben, allergische und toxische Substanzen werden in die Schleimhautzellen eingebracht und schädigen die Epithelzellen an der Oberfläche. Lokale entzündliche Veränderungen stimulieren sensorische Rezeptoren, erweitern die Blutgefäße, erhöhen deren Permeabilität und erhöhen die Schleimproduktion.

Klinisches Bild

Symptome einer Entzündung des Nasopharynx bestehen aus Manifestationen zweier Gruppen. Die ersten sind Anzeichen einer Rhinitis:

  • Rhinorrhoe,
  • Verletzung der Nasenatmung,
  • Hyperproduktion von Nasensekret
  • Cephalgie
  • Geruchsverlust,
  • Schlaflosigkeit

Die zweite Gruppe der Symptome wird durch Pharyngitis dargestellt:

  1. Halsschmerzen,
  2. Schmerzen beim Schlucken,
  3. Zusammenbruch
  4. Gebrochen
  5. Schüttelfrost, Fieber,
  6. Appetitlosigkeit
  7. Böse Stimme
  8. Trockener oder nasser Husten
  9. Gefühl eines Klumpens im Hals,
  10. Geschwollenes Gesicht
  11. Regionale Lymphadenitis.

In Abwesenheit einer vollständigen Behandlung der akuten Rhinopharyngitis wird der Prozess chronologisch dargestellt. Chronische Entzündung ist von drei Arten - katarrhalisch, hyper- und atrophisch. Im ersten Fall tritt eine Hyperämie des Rachens und der Rhinorrhoe auf, bei der zweiten Lymphadenitis ein Druckgefühl im Hals, bei der dritten Heiserkeit, Nasalismus, Austrocknen der Schleimhaut, Auftreten von Krusten in der Nase. Patienten leiden unter verstopfter Nase, besonders nachts, sie schlucken häufig Speichel und müssen während des Gesprächs regelmäßig husten. Einige wollen ständig trinken, den Hals "befeuchten" und zumindest für einen Moment dieses Problem loswerden. Husten schlimmer am Morgen, wenn eine Person aus dem Bett steigt. Bei starkem Auswurf wird dicker und zähflüssiger Schleim abgesondert.

Die allergische Pathologie weist mit Ausnahme von Fieber ähnliche klinische Manifestationen auf. Hyperämie und Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut treten nach Interaktion mit dem Allergen auf. Die Patienten klagen über anhaltenden wässrigen oder schleimigen Ausfluss aus der Nase, Husten, Juckreiz und Halsschmerzen, Tränen, paroxysmales Niesen, Schwellungen der Augenlider und Schwellungen im Gesicht, Erstickungsanfälle.

Bei Kindern hat die Entzündung des Nasopharynx einige Besonderheiten:

  • Starker Strom
  • Die schnelle Ausbreitung der Infektion im Gehörgang,
  • Hohes Fieber, das zu Fieberkrämpfen führt,
  • Magen-Darm-Störung,
  • Schwierigkeiten beim Saugen von Milch aufgrund der Schwellungen einer bereits engen Nasengänge,
  • Schlechter Schlaf und allgemeine Angst des Kindes.

Diagnosemaßnahmen

Medizinische und diagnostische Aktivitäten bei Entzündungen des Nasopharynx werden von Otolaryngologen durchgeführt. Sie untersuchen den Patienten, sammeln Anamnese, führen Rhinoskopie und Pharyngoskopie durch. Diese Diagnosemethoden ermöglichen es, den Zustand der Nasenschleimhaut zu beurteilen und das darin angesammelte Schleimgeheimnis aufzudecken.

Anzeichen einer durch Rhinoskopie festgestellten Pathologie:

  1. Schwellung und Rötung der Nasenschleimhaut
  2. Verengung der Nasengänge
  3. Hypertrophe oder atrophische Veränderungen.

Durch Pharyngoskopie festgestellte Veränderungen der Rachenschleimhaut:

  • Rötung und Schwellung der Rachenschleimhaut
  • Lymphadenoide follikuläre Erhöhungen in Rot.

Die Radiographie oder Tomographie des Nasopharynx wird als zusätzliche Instrumentaltechnik verwendet.

Die Labordiagnostik der Pathologie besteht in der Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung und einer mikrobiologischen Untersuchung der Pharynxabgabe in die Mikroflora. Im Hämogramm treten bei akuter Infektion normale Entzündungszeichen auf - Leukozytose, erhöhte ESR. Ein Hinweis auf einen allergischen Ursprung der Erkrankung ist Eosinophilie.

Durch die Sekretion der Sekretion des Nasopharynx ist es möglich, eine Reinkultur zu isolieren, den Erreger zu identifizieren und die Empfindlichkeit gegen Antibiotika und Phagen zu testen. Zu diesem Zweck werden selektive feste und flüssige Nährmedien verwendet. Kulturen werden inkubiert und berücksichtigen das Ergebnis. Mikroskopie eines fixierten Medikaments - eine Methode zur Bestimmung der morphologischen Eigenschaften der Mikrobe. Für die intraspezifische Identifizierung zusätzliche biochemische Tests anwenden. Die Expressmethode ist die PCR-Diagnostik. Durch die Identifizierung des genetischen Materials des Erregers in der untersuchten Probe können Sie ziemlich schnell und sehr genau eine Diagnose stellen.

Die Diagnose der Rhinopharyngitis ist ein wichtiger Prozess, ohne den es nicht möglich ist, das richtige Therapieschema zu wählen.

Behandlung

Die taktische Behandlung der Krankheit wird durch den Allgemeinzustand des Patienten, den Schweregrad der klinischen Manifestationen und die Form der Läsion bestimmt. Bei allen fiebrigen Patienten mit einer akuten Form der Pathologie wird gezeigt, dass sie ein semipraniales Regime, sanfte Ernährung und die Verwendung einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge haben. In der Ernährung sollten Lebensmittel enthalten sein, die die Rachenschleimhaut nicht reizen, und heiße, saure und würzige Lebensmittel beseitigen. Zu einer guten Ernährung gehören Lebensmittel, die mit Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind. Die Luft im Raum, insbesondere während der Heizperiode, muss befeuchtet werden.

  1. Eine antimikrobielle Therapie ist indiziert, wenn die Pathologie einen langwierigen Verlauf nimmt, sich auf der Rückseite des Pharynx eine eitrige Ablagerung bildet und die Körpertemperatur des Patienten periodisch ansteigt. Vor der Verschreibung von Antibiotika überweist der HNO-Arzt den Patienten an das Labor, um die Mikroflora zu testen und die Empfindlichkeit des isolierten Erregers auf Antibiotika zu bestimmen. Da diese Analyse innerhalb von 5 Tagen durchgeführt wird, können Arzneimittel empirisch verschrieben werden. Die wirksamsten antimikrobiellen Mittel für HNO-Organe sind geschützte Penicilline Amoxiclav oder Supraks, Makrolide Sumamed oder Azithromycin, Fluorchinolone Ciprofloxacin oder Ofloxacin.
  2. Um zu verhindern, dass Antibiotika Nebenwirkungen in Form von Darmdysbiose verursachen, sind Synbiotika wie Linex, Bifiform und Acipol erforderlich.
  3. Antivirale Medikamente - Kagocel, Amiksin, Arbidol, Ingavirin.
  4. Zur Normalisierung der Körpertemperatur werden fieberhaften Patienten Paracetamol, Nurofen und Ibuklin verordnet.
  5. Nasenspülung wird durchgeführt, um die Schleimhaut vom angesammelten Geheimnis zu reinigen. Verwenden Sie dazu die pharmazeutischen Präparate "Aquamaris", "Aqualor", "Dolphin" oder bereiten Sie eine Salzlösung unabhängig von einem einfachen Kochsalz zu.
  6. Durch die Beseitigung einer verstopften Nase können vasokonstriktorische Tropfen oder Sprays beseitigt werden - "Tizin", "Rinonorm", "Xylometazolin". Jedes Werkzeug kann nicht länger als 5 Tage verwendet werden.
  7. Die topische Anwendung von Antibiotika erfolgt durch Injektion von antimikrobiellen Sprays mit Neomitsin und Isofra in die Nase sowie durch Spülen der Rachenschleimhaut durch Bioparox.
  8. Eine Befeuchtung der Nase mit Pinosol-Öltropfen ist angezeigt, wenn die Schleimhaut austrocknet und sich eine große Anzahl von Krusten bildet.
  9. Die immunmodulatorische Therapie stärkt das Immunsystem und erhöht die Widerstandskraft des Körpers. Den Patienten werden "Bronhomunal", "Imunoriks", "Ismigen" verordnet.
  10. Mukolytika werden verwendet, um ein viskoses Sekret zu verflüssigen - "ACC", "Mukaltin".
  11. Antihistaminika lindern Schwellungen und unangenehme Symptome einer allergischen Entzündung - Suprastin, Tavegil, Cetrin.
  12. Hormonelle Kortikosteroide mit lokaler Wirkung werden gezeigt, wenn Desensibilisierungsmittel keine Wirkung haben - „Fliksonaze“, „Tafen“.
  13. Lokale Antiseptika in Form von Bonbons, Tabletten, Pastillen und Sprays desinfizieren die Rachenschleimhaut und beseitigen die Schmerzen.

Nach Entfernung der akuten Entzündungszeichen wird eine Physiotherapie durchgeführt. Die wirksamsten physiotherapeutischen Methoden sind: elektrophoretische Wirkungen von Medikamenten, Laserbehandlung, UHF-Therapie und UVR.

Dampfinhalationen haben eine schnelle und effektive therapeutische Wirkung. Warmer Dampf lindert Schwellungen und Schmerzen, verbessert die Mikrozirkulation im betroffenen Bereich und trägt so zur schnellen Erholung der Schleimhaut bei. Die Inhalation mit Salzlösung oder Mineralwasser wirkt sich günstig auf den Nasopharynx aus. Sie beschleunigen die Bildung und Entfernung von Schleim, lindern Kratzer und Beschwerden. Durch Inhalation mit "Interferon" wird das Immunsystem stimuliert und gestärkt. Beseitigt Husten hilft Inhalation mit Mukolytika - "Lasolvanom", "Berodual", "Atrovent". In schweren Fällen mit Hormonen eingeatmet.

Personen mit chronischen Entzündungen des Nasopharynx wird eine Sanatorium-Resort-Behandlung in den Küsten-, Berg- und Waldgebieten empfohlen - Gelendschik, Nalchik, Odessa, Batumi, St. Petersburger Urlaubsgebiet, Karelien, an der Rigaer Küste.

Prävention

Um der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen des Nasopharynx vorzubeugen und sie nicht später zu behandeln, müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Zum Temperieren - eine Kontrastdusche, Dusche mit kaltem Wasser,
  • Stärkung der Immunität
  • Verbrauchen Vitamine,
  • Natürliche Säfte und Beerenfruchtgetränke trinken,
  • Essen Sie richtig,
  • Bekämpfen Sie schlechte Gewohnheiten
  • Sport treiben,
  • Rechtzeitig bestehende Pathologien zu behandeln,
  • Infektionsherde desinfizieren
  • Sich dem Wetter entsprechend anziehen, um nicht zu schwitzen oder zu frieren,
  • Vermeiden Sie Menschenmengen während Grippe-Epidemien und anderen Infektionen, tragen Sie Masken,
  • Spülen Sie die Nase regelmäßig mit Salzwasser ab
  • Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer,
  • Hände oft mit Seife waschen,
  • Langer Spaziergang auf der Straße,
  • Jährlich gegen Influenza geimpft werden.

Die Prognose der Pathologie ist günstig. Chronische Entzündungen des Nasopharynx erfordern eine systematische Erhaltungstherapie. Mit Hilfe einfacher Vorsorgeempfehlungen können Sie Ihren Körper vor Infektionen des Körpers und Entzündungen des Nasopharynx schützen.

Ninopharyngitis ist eine häufige Erkrankung, deren Symptome oft nicht besonders beachtet oder einfach ignoriert werden. Dies ist mit der Niederlage der benachbarten Organe, der Entwicklung von Komplikationen und dem Übergang der akuten Form der Pathologie zur chronischen verbunden. Um ernste gesundheitliche Probleme zu vermeiden, ist es erforderlich, bei den ersten Anzeichen der Erkrankung einen HNO-Arzt zu konsultieren.

Video: Entzündung der oberen Atemwege, Behandlung

Wie manifestiert und behandelt sich eine Nasopharynx-Entzündung?

Entzündung des Nasopharynx - kann verschiedene Ursachen haben, aber in jedem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Nasopharynx ist eine Höhle im Schädel, die die Mundhöhle und die Nasenhöhle verbindet. Besteht aus Nasen-, Mund- und Kehlkopfteilen. Im Nasopharynx befinden sich Geruchsrezeptoren, mit deren Hilfe eine Person Gerüche erkennt. Im Kehlkopfbereich befinden sich die Mandeln und erfüllen eine Schutzfunktion. Sie halten Viren und Bakterien fest, die durch Tröpfchen aus der Luft in den menschlichen Körper gelangen. Die Schleimhaut des Nasopharynx wärmt die Luft in die Lunge. Die Frage, warum sich der Nasopharynx entzündet hat, sollte genauer betrachtet werden.

Die Besonderheiten der Krankheit

Rhinopharyngitis oder Entzündung des Nasopharynx kann von Natur aus infektiös oder allergisch sein und in einer akuten und chronischen Form auftreten. Es ist eine Kombination von zwei Krankheiten und hat gleichzeitig Symptome von Pharyngitis und Rhinitis. Die Krankheit beginnt in der Regel von oben und wird dann in den unteren Teil des Pharynx und in die Nasenschleimhaut übertragen. Die provozierenden Faktoren sind die folgenden:

  • Hypothermie;
  • Überlastung der Stimmbänder;
  • kalte Getränke trinken;
  • Rauchen

Am häufigsten wird die Rhinopharyngitis im Frühjahr verstärkt, wenn nach dem Ende der Wintersaison die Immunität einer Person verringert wird.

Rhinitis - Entzündung des Nasopharynx, die in 3 Stufen verläuft. Im ersten Stadium hat der Patient eine niedrige Körpertemperatur, trockenen Hals, Kopfschmerzen und Niesen. Beim zweiten Auftreten von verstopfter Nase und wässrigem Ausfluss kann die Körpertemperatur um einige Grad ansteigen. Im letzten Stadium der Erkrankung kommt es zu Verstopfung und gelatinösem Nasenausfluss.

Pharyngitis - Entzündung des Nasopharynx. Pathologie kann durch Bakterien verursacht werden oder ist eine Komplikation nach akuten Atemwegsinfektionen, SARS.

Akute Form der Krankheit

Eine akute Rhinopharyngitis entwickelt sich aufgrund einer Virusinfektion. Die Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • verstopfte Nase;
  • kitzeln im Hals;
  • Nasenausfluss;
  • in der Stimme präsentieren Nasalismus;
  • zervikale Lymphknoten sind vergrößert.

Die Untersuchung der Kehle zeigt Rötung und Schwellung der hinteren Rachenwand, der Mandeln. Es kann Schmerzen im Ohr geben. Die Inkubationszeit der Krankheit dauert 1 - 4 Tage.

Symptome einer akuten Rhinopharyngitis:

  • das Vorhandensein von Schmerzen beim Schlucken;
  • trockener Mund;
  • niedrige Übertemperatur der Körpertemperatur;
  • trockener Husten;
  • Anhäufung von Schleim im Nasopharynx;
  • Heiserkeit;
  • während der Ausbreitung kann eine Entzündung des Nasopharynx die Gehörschläuche beeinflussen, und dann sinkt das Gehör, es treten Schmerzen im Ohrbereich auf;
  • vergrößerte zervikale und occipitale Lymphknoten;
  • Schwellung und Rötung der Nasopharynxschleimhaut.

Chronische Pathologie

Es hat eine bakterielle oder pilzartige Natur und tritt vor dem Hintergrund eines unbehandelten Infektionsprozesses in der Nasopharynxhöhle auf. Diese Form zeichnet sich durch lose Schleimtonsillen aus. Es gibt verschiedene Arten von chronischer Rhinopharyngitis:

  1. Katarrale Form. Es wird bei Rauchern und Menschen beobachtet, die unter umweltfreundlichen Bedingungen arbeiten. Es gibt eine Rötung des Pharynx und einen leichten Ausfluss aus der Nase.
  2. Hypertrophe Form der Rhinopharyngitis. Es weist eine Zunahme der Lymphknoten auf.
  3. Atrophische Form der Krankheit. Begleitet von einem schwächenden Husten bilden sich Krusten auf der Schleimhaut, die ein fremdes Gefühl im Hals verursachen.

Allergische Reaktion

Die Krankheit wird durch ein Allergen verursacht und ist durch eine Entzündung des Nasopharynx gekennzeichnet. Die Hauptsymptome einer allergischen Rhinopharyngitis: laufende Nase, tränende Augen, juckende Nase und Husten. Im Falle einer Allergie wird selten eine Hälfte der Nase gelegt Die Manifestation der Krankheit kann mit der Erkältung verwechselt werden. Eine laufende Nase mit dieser Form hat einen vasomotorischen Charakter. Wenn eine Person an einer allergischen Rhinopharyngitis leidet, muss sie ein Allergen identifizieren, das eine Entzündung des Nasopharynx verursacht.

Kinder erleiden die Krankheit viel schwerer als Erwachsene. Rhinopharyngitis kann schwere Komplikationen verursachen und chronisch verlaufen. Das Kind hat Halsschmerzen und Kratzer, die Körpertemperatur steigt stark an. Es gibt häufiges Niesen und Zerreißen. Der Patient hat Beschwerden über Kopfschmerzen im Hinterkopfbereich. In den ersten Tagen des Nasenausflusses wässrig, transparent. Nach einigen Tagen wird der Schleim dick. Das Kind hat Halsschmerzen, es ist schwer zu schlucken. Durch den trockenen Mund können sich Krusten bilden. Der in den Nasopharynx einströmende Schleim verursacht bei einem Kind Husten. Es ist besonders wichtig, die Durchgängigkeit der Nase bei Babys zu kontrollieren. Eine verstopfte Nase macht das Füttern schwierig. Um den Schleim von der Nase zu entfernen, müssen Sie eine kleine Gummibirne verwenden. Nasalpräparate können streng nach Anweisung des Kinderarztes verwendet werden. Da es für Babys schwer ist, ihre Nase zu spülen, können Sie Wattebäusche verwenden, die mit einer schwachen Sodalösung getränkt sind.

Der Entzündungsprozess wird durch Adenoviren, Rhinoviren, Influenzaviren sowie durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht. Am häufigsten erkrankten akute Rhinopharyngitis bei Kleinkindern und mittleren Alters. Zunächst treten Symptome einer Rhinitis auf, dann treten Zeichen einer Pharyngitis auf. Eine Entzündung des Nasopharynx kann den Rest der Atemwege erfassen: die Luftröhre, die Lunge und die Bronchien. Bei jungen Patienten kann die Pathologie von Darmstörungen begleitet sein. Komplikationen der Krankheit bei Kindern können eine Entzündung des Mittelohrs verursachen. In einigen Fällen gilt Rhinopharyngitis als eines der ersten Symptome von Scharlach oder Röteln.

Bei den ersten Manifestationen der Erkrankung sollte sofort ein Kinderarzt kontaktiert werden. Die Behandlungsverfahren sollten auf die Freisetzung der Atemwege gerichtet sein. Reichlich warmes Getränk wird empfohlen: Tee, Kompotte, Fruchtgetränke, Säfte, medizinische Abkochungen. Es ist notwendig, von den ersten Tagen an Inhalation durchzuführen, die Nase zu spülen und zu gurgeln. Für die Abgabe von Schleim und zur Erleichterung der Atmung des Kindes ist es besser, auf einem hohen Kissen zu liegen. Es sollte regelmäßig das Kinderzimmer lüften und die Luft befeuchten. Die Temperatur in dem Raum, in dem sich das kranke Kind befindet, sollte 22 ° C nicht überschreiten. Zur Behandlung verwenden:

  1. Antivirenmedikament Interferon.
  2. Flüssigkeiten zum Waschen der Nase Aquamaris, Salin.
  3. Antipyretika: Nurofen, Panadol, Tsefekon Kerzen.
  4. Mittel zum Waschen des Halses: Chlorophyllipt, Rotocan.
  5. Tropfen in der Nase Protargol.
  6. Kinder, die älter als 2 Jahre sind, haben Lutschtabletten verschrieben.
  7. Vitamine und Mineralien.
  8. Antihistaminika

Allergische Form der Rhinopharyngitis bei Kindern, besonders verstärkt im Frühjahr, zum Zeitpunkt der Blüte von Sträuchern und Bäumen. Allergene, die Krankheiten verursachen, können auch in Lebensmitteln, Reinigungsmitteln und Haushaltschemikalien enthalten sein. Das Kind ist allergisch gegen Tierhaare, Staub und eine Reihe von Arzneimitteln. Wenn das Kind Anzeichen einer allergischen Rhinopharyngitis zeigt, muss der Kontakt mit Allergenen abgebrochen werden, und die Symptome der Krankheit verschwinden schnell.

Um Krankheiten vorzubeugen, sollten Babys frühzeitig verhärtet werden, eine ausgewogene gesunde Ernährung bieten und einen ordnungsgemäßen Tagesablauf beibehalten. Jeden Tag an der frischen Luft spazieren zu gehen, sich schon früh an den Sport zu gewöhnen. Zur Stärkung des Immunsystems nehmen Sie regelmäßig Vitamin- und Mineralstoffkomplexe ein.

Medizinische Taktik

Da die Krankheit mit Symptomen zweier Krankheiten einhergeht, ist die Behandlung umfassend. Es ist notwendig, die provozierende Ursache der Krankheit zu beseitigen. Die Behandlung sollte mit der Entfernung von Schleim aus der Nasenhöhle beginnen. Vorgeschriebene Medikamente für den lokalen Gebrauch:

  1. Nasalpräparate, verschrieben zur Beseitigung von Schleim. Tropfen, die die Gefäße verengen, sollten nicht länger als 5 Tage verwendet werden.
  2. Spülen Sie Ihre Nase mehrmals am Tag.
  3. Gurgeln, um Schmerzen beim Schlucken zu reduzieren.
  4. Resorbierbare Tabletten für den Hals.
  5. Es ist notwendig, Physiotherapie durchzuführen.
  6. Vitamine
  7. Wenn das Fieber länger als 6-9 Tage anhält, sollten Antibiotika verordnet werden.

In der akuten Zeit der Krankheit wird Bettruhe empfohlen.

Es ist notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden. Es sollte die scharfen und kalten Speisen aufgeben.

Behandlung der Entzündung des Nasopharynx zu Hause:

  1. Kräutersammlung. Kamille, Salbei, Ringelblume und Oregano werden in gleichen Mengen aufgenommen. 1 EL. l Sammlung gegossen 200 Gramm. heißes Wasser und 10-20 Minuten lang infundiert. Trinken Sie dreimal täglich 0,5 St.
  2. Salbei mit Milch. 2 TL Kräuter brauen in 1 EL. Milch Um nicht zu verbrennen, trinken Sie die Brühe warm, 4 EL. l dreimal täglich.
  3. Rübensaft Drücken Sie es zusammen und tropfen Sie 2-4 Tropfen in die Nase. Wiederholen Sie den Vorgang alle 3-4 Stunden.
  4. Wurzel Devyasila. 2 EL. l gehackte Wurzel brauen 1 EL. kochendes Wasser und 5-7 Minuten zum Kochen bringen, dann 4 Stunden ziehen lassen. Trinken Sie 1 EL. l vor den Mahlzeiten dreimal täglich.
  5. Um Ihre Nase zu reinigen, müssen Sie 5-6 Tropfen frischen Kalanchoe-Saft begraben.
  6. Bei Entzündungen des Nasopharynx helfen Inhalationen gut: mit Salzkartoffeln, Kräutern, Aromaölen.
  7. Calendula-Spülung Fügen Sie in 0,5 Liter warmem Wasser etwas Salz und 1 TL hinzu. Tinktur aus Ringelblume. Spülen Sie die Nase morgens und vor dem Schlafengehen.
  8. Tropfen für die Nase mit wildem Rosmarin. 100 gr. Pflanzenöl gießen 2 TL. wilder Rosmarin. Die Mischung wird etwa 3 Wochen im Dunkeln infundiert, die Mischung muss täglich geschüttelt werden. Tröpfchen 3 mal täglich innerhalb einer Woche auf 1 Tropfen.
  9. Die Knospen der Kiefer aus dem kitzelnden Hals. 2 TL Die Nieren schlafen in einer Thermoskanne ein, gießen mit kochendem Wasser über mindestens 3 Stunden. Nehmen Sie 2-3 Schlucke, wenn Sie Halsschmerzen haben.
  10. Zum Spülen des Halses 1 EL. l Leinsamen und Altheawurzel gießen 200 gr. heißes Wasser für 20 Minuten ziehen lassen. Verspannte Brühe sollte dreimal am Tag gurgeln.
  11. Plantain Husteninfusion. 2 TL getrocknete Kräuter gießen 1 EL. kochendes Wasser und bestehen 2 Stunden. Nehmen Sie 1 EL. l 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen sind wie folgt:

  1. Zeit, um Infektions- und Viruserkrankungen zu behandeln.
  2. Vermeiden Sie Zugluft, bekommen Sie bei Regen nasse Schuhe und kühlen Sie den ganzen Körper ab.
  3. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung wird empfohlen, die Nase mit Salzwasser zu spülen, Inhalation durchzuführen und ein heißes Bad zu nehmen.
  4. In der Frühlingsommerzeit, während der Blüte, sollten antiallergische Vorbereitungen getroffen werden.
  5. Nehmen Sie regelmäßig Vitamine und Immunstimulanzien, um die Abwehrkräfte zu stärken.
  6. Härtung des Körpers, tägliche Dusche.
  7. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Verwenden Sie während der Heizperiode Luftbefeuchter. Trockene Luft wirkt sich negativ auf die Schleimhäute aus.

Welche Erkrankungen des Nasopharynx sind das?

Der Hals ist der Teil des Halses, der sich von der Nasen- und Mundhöhle bis zur Luftröhre und der Speiseröhre erstreckt. Das heißt, der Hals ist der Bereich, der zu den Atmungs- und Verdauungstrakten führt. Durch den Rachen laufen viele lebenswichtige Blutgefäße, Nerven, Trachea, Rachenmuskeln, Speiseröhre und Adygea. Die Struktur des Halses besteht darin, dass er in zwei Hauptteile unterteilt ist, wie zum Beispiel die Farinx und der Kehlkopf. Farynx wird auch als Pharynx bezeichnet, und der Larinx wird als Kehlkopf bezeichnet. Manchmal gibt es einen dritten Abschnitt des Rachens, der als Trachea bezeichnet wird, aber heute werden wir die Erkrankungen des Nasopharynx ausführlicher besprechen und die Erkrankungen des Pharynx und des Kehlkopfes geringfügig beeinflussen. Farynx, Larynx, Trachea, Nasopharynx und Oropharynx bilden zusammen die oberen Atemwege.

Aufgrund der Tatsache, dass der Hals aus einer Kombination verschiedener Komponenten besteht, führt er eine ganze Gruppe verschiedener Funktionen aus. Farynx ist die Muskelhöhle, die an der Basis des menschlichen Schädels entsteht und sich bis zum sechsten Halswirbel erstreckt. Danach beginnt sie, sich als Trichter zu verengen und geht zum Ösophagus über. Die Größe des Pharynx kann zwischen zwölf und fünfzehn Zentimeter variieren. Der Pharynx ist in drei Teile unterteilt, wie zum Beispiel:

  • Der Nasopharynx wird als oberer Hals angesehen, der sich neben dem ersten und dem zweiten Halswirbel befindet. Der Nasopharynx wird durch verschiedene Gewebe wie Epithel, Knochen und dergleichen gebildet. Die Schleimhaut des Nasopharynx ist mit Flimmerepithelgewebe bedeckt, das gefährliche Partikel aus dem Nasopharynx entfernt. Ohne sie könnte ein Mensch nicht mehrere Tage leben, da die in der Luft enthaltenen gefährlichen Partikel leicht in die Lunge eines Menschen eindringen könnten.
  • Der Oropharynx ist der mittlere Teil des Halses, der sich etwas unterhalb des Nasopharynx befindet, etwa auf Höhe des dritten und vierten Halswirbels. Der obere Teil des Oropharynx wird vom weichen Gaumen gebildet, umfasst aber auch den Zungengrund, die Mandeln und die Rückwand des Pharynx. Der mittlere Teil des Halses ist mit Hilfe des Pharynx mit der Mundhöhle verbunden, der vom weichen Gaumen nach oben und unten vom Zungenrücken begrenzt wird. Der Oropharynx endet im oberen Teil der Epiglottis und geht etwas unterhalb des Zungenbeines in den unteren Teil des Hypopharynx über.
  • Der Larynxteil des Pharynx, oder auch Unterteil genannt, beginnt auf Höhe der Epiglottis und endet am Eingang der Speiseröhre. Es befindet sich auf Höhe des vierten, fünften und sechsten Halswirbels.

Der Nasopharynx ist mit Hilfe der Schädelknochen ein ziemlich harter und breiter Teil des Pharynx, und der Hypopharynx ist der engere Teil, der an den elastischen Knorpel der Stimmbox angrenzt. Grundsätzlich besteht der Kehlkopf aus Knorpel, der durch Bündel miteinander verbunden ist, wodurch die gesamte Struktur mobil wird. Einer der Kehlkopfknorpel steht etwas vor und ein solcher Vorsprung wird als Kaddyk oder Adamsapfel bezeichnet.

  • Stimmbildung durch die Stimmbänder;
  • Atmungsfunktion, da der Kehlkopf Bestandteil der oberen Atemwege ist;
  • Schutzfunktion, die durch krampfartige Kontraktion des Kehlkopfes und Hustens bereitgestellt wird.

Symptomatologie

Aufgrund der Tatsache, dass die Struktur der Pharynxschleimhaut eine große Anzahl von Nerven enthält, selbst bei geringfügigen entzündlichen Prozessen im Hals, fängt eine Person an, einige Beschwerden im Halsbereich zu empfinden, wie etwa Kitzeln, Trockenheit, Fremdkörpergefühl im Hals, Austrocknen und andere unangenehme Empfindungen.

Alle Erkrankungen des Nasopharynx haben ähnliche Symptome, die an die Tatsache erinnern, dass im menschlichen Körper die Gesundheit nicht in Ordnung ist. Wir werden die häufigsten Symptome der Nasopharynxkrankheit betrachten. So sind die Hauptsymptome der Rachenerkrankung:

  • vorübergehender Verlust der Stimme;
  • Trockenheit der Schleimhäute des Nasopharynx und Larynx;
  • Heiserkeit;
  • partieller Geruchsverlust;
  • allgemeine Schwäche;
  • Zusammenbruch;
  • Juckreiz im Nasopharynx;
  • wiederkehrendes Niesen;
  • Nasenausfluss, der unterschiedliche Intensität haben kann;
  • Auftreten eines viskosen Geheimnisses;
  • Auswurfproduktion.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, sollten Sie die Behandlung nicht verzögern, da alle Krankheiten zu einem chronischen Verlauf neigen. Die Intensität der Manifestation der Krankheit des Pharynx und des Kehlkopfes ist individuell und hängt direkt von der Form und dem Stadium des vorherrschenden pathologischen Prozesses ab. Und jetzt die spezifischen Symptome der Krankheit des Pharynx betrachten. Zum Beispiel ist die akute Rhinitis durch eine 12-tägige Behandlung gekennzeichnet, wonach der Ausfluss aus der Nase vollständig verschwindet. Bei einer katarrhalischen Rhinitis manifestieren sich alle Symptome der Nasopharynx-Krankheit schwach, dies reicht jedoch aus, um das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu unterdrücken. Bei Polypen kann sich nicht nur der Schlaf verschlechtern, sondern es können auch Ohren gelegt werden, was zu vorübergehendem Hörverlust führen kann.

Im Falle von Ozen hat der Ausfluss aus der Nase eine leicht grünliche Färbung sowie den Geruch von Fäulnis. Wenn die Nasennebenhöhlen in der Regel recht lang sind, wird der Auswurf des Auswurfs ziemlich schwierig. Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung ist nur ein Teil des Nasopharynx betroffen, aber Migräneattacken und Schmerzen in den Nebenhöhlen werden vorherrschen. Es kann auch eine Erkrankung wie Sklerom auftreten, in deren Frühstadium dichte Infiltrate gebildet werden, die die Form von flachen oder unebenen Erhebungen haben und unterschiedliche Stellen haben können. Wenn eine der zuvor aufgeführten Krankheiten erkannt wird, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, da die chronische Form der Rachen- und Kehlkopferkrankung nicht auf konservative Behandlungsmethoden anspricht. Halskrankheiten umfassen auch solche Krankheiten:

  • Laryngitis;
  • Pharyngitis;
  • Tonsillitis;
  • retropharyngealer Abszess;
  • parapharyngealer Abszess;
  • Hypertrophie der Adenoide;
  • Hypertrophie der Mandeln;
  • Paratonsillitis;
  • Verletzungen und Verletzungen des Pharynx.

Behandlung

Hypertrophie der Mandeln

Vor Beginn der Behandlung muss der Arzt eine Diagnose stellen, die wie folgt lautet:

  • Sichtprüfung;
  • Rhinoskopie;
  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse

In den meisten Fällen werden Erkrankungen der Nase und des Rachens sowie der Kehlkopf konservativ behandelt, insbesondere wenn es sich um eine akute Form der Erkrankung handelt. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist (in der Regel bei der chronischen Form der Erkrankung des Larynx und des Nasopharynx).

Im Allgemeinen hängt die Behandlung von Erkrankungen des Pharynx direkt von den Symptomen ab:

  • Bei erhöhter Körpertemperatur ist es notwendig, fiebersenkende Medikamente einzunehmen sowie Bettruhe einzuhalten;
  • Bei der Prävalenz von Husten müssen Sie Mukolytika einnehmen, die den Heilungsprozess beschleunigen.
  • Vasokonstriktor sollte genommen werden, wenn der Auswurf abgesondert wird.

Wenn Sie eine laufende Nase haben, müssen Sie möglicherweise auch eine Operation durchführen, um pathogene Krusten zu entfernen und den trockenen Nasopharynx zu beseitigen. Wenn sich eitrige Anhäufungen in der Nasenhöhle befinden, sollten diese auch mit einer großen Öffnung der Nasennebenhöhlen operativ entfernt werden. Sie sollten auch darauf aufmerksam machen, dass nach der Operation Medikamente verschrieben werden müssen.

Die Behandlung von Sinusitis ist die Einnahme der folgenden Medikamente:

  • Vasokonstriktormittel zur Verringerung von Schwellungen;
  • Antibiotika für ausgeprägte Vergiftung des Körpers;
  • physiotherapeutische Behandlungen zur Isolation und Trennung von Auswurf;
  • Inhalation mit Aerosolen zur Entfernung von Krankheitserregern.

Ähnlich ist die Behandlung von Stirnhöhlenentzündung und Nebenhöhlenentzündung. Wie kann man das Auftreten der Erkrankung des Kehlkopfes und des Nasopharynx vermeiden?

  • Versuchen Sie, verschiedene Infektions- und Viruserkrankungen zu vermeiden, unter denen Rhinitis als das Hauptsymptom angesehen wird. Dafür sind Inhalationen, Vitaminernährung und Präventionskurse gut geeignet.
  • Da die Hypothermie die Hauptursache für die Erkrankung des Pharynx ist, ist es wichtig, den pathogenen Faktor vollständig zu beseitigen. Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihre Füße immer warm halten, ansonsten können Sie Rhinitis einfach nicht vermeiden.
  • Bei ersten Anzeichen einer Nasopharynx-Krankheit sollten Sie sofort eine konservative Behandlung einleiten, da sonst eine chronische Form der Erkrankung auftreten kann, die mit Rückfällen einhergehen kann.

Video

Das Video zeigt, wie man Erkältungen, Grippe oder ARVI schnell heilt. Meinungserfahrene Ärztin.