Analog zu Effervescent Weeks Active ExpectoMed-Tablets

Vicks Active ExpectoMed (Brausetabletten) Bewertung: 372

Ozone (Russland) Ambroxol - ein Auswurfmittel in Form von Tabletten. Das Medikament enthält den gleichen Wirkstoff in einer Dosierung von 30 mg. Entsprechend den Angaben für den Termin unterscheidet sich der ACC Long nicht sehr.

Analoga des Medikaments Vicks Active ExpectoMed

Analog mehr von 127 Rubel.

Hersteller: Sandoz (Schweiz)
Formen der Veröffentlichung:

  • Brausetabletten 600 mg. 20 Stück; Preis von 391 Rubel
Preise für ACC-Long in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

ACC Langmukolytisches Arzneimittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, die mit einer erhöhten Sekretion von Schleim (z. B. akute und chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, Otitis media) einhergehen.

Analog billiger ab 141 Rubel.

Ambrobene ist ein germanisches Siruppräparat zur Behandlung von akuten und chronischen Atemwegserkrankungen, die mit einer gestörten Auswurfbildung und Austragung des Sputums einhergehen. Der Wirkstoff ist Ambroxolhydrochlorid.

Analog billiger ab 156 Rubel.

Ambrosan ist ein Auswurfmittel der Tablettenform der Freisetzung auf Basis von Ambroxolhydrochlorid in einer Dosierung von 30 mg. Es wird verschrieben zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems sowie zur Vorbeugung der Stagnation des Bronchopulmonalsystems nach chirurgischen Eingriffen und Verletzungen.

Analog billiger ab 153 Rubel.

Hersteller: Salyutas Pharma GmbH (Deutschland)
Formen der Veröffentlichung:

  • Flasche 15 mg / 5 ml 100 ml; Preis von 111 Rubel
Preise für Ambrogexal in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Ozone (Russland) Ambroxol - ein Auswurfmittel in Form von Tabletten. Das Medikament enthält den gleichen Wirkstoff in einer Dosierung von 30 mg. Entsprechend den Angaben für den Termin unterscheidet sich der ACC Long nicht sehr.

Analog billiger ab 115 Rubel.

Ozone (Russland) Ambroxol - ein Auswurfmittel in Form von Tabletten. Das Medikament enthält den gleichen Wirkstoff in einer Dosierung von 30 mg. Entsprechend den Angaben für den Termin unterscheidet sich der ACC Long nicht sehr.

Analog mehr aus 3 Rubel.

Rinofluimucil ist ein italienisches Medikament zur lokalen Behandlung von Erkrankungen der Atmungsorgane. Als Teil des Aerosols werden 2 Wirkstoffe gleichzeitig verwendet: Acetylcystein (10 mg) und Tuaminoheptansulfat (5 mg). Kann für verschiedene Formen von Rhinitis und Sinusitis verschrieben werden.

Analog billiger ab 231 Rubel.

Ambroxol ist eine Expectorant Pille, die Form freigibt. Das Medikament enthält den gleichen Wirkstoff in einer Dosierung von 30 mg. Entsprechend den Angaben für den Termin unterscheidet sich der ACC Long nicht sehr.

Analog billiger ab 20 Rubel.

Hersteller: Vitale-HD TOO (Estland)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 200 mg. 24 Stück; Preis von 244 Rubel
  • 600 mg Tabletten. 12 Stück; Preis von 246 Rubel
Acetylcystein-Preise in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Ozone (Russland) Ambroxol - ein Auswurfmittel in Form von Tabletten. Das Medikament enthält den gleichen Wirkstoff in einer Dosierung von 30 mg. Entsprechend den Angaben für den Termin unterscheidet sich der ACC Long nicht sehr.

Vicks Active Brausetabletten: Gebrauchsanweisung

Pharmakotherapeutische Gruppe: Andere Medikamente gegen Husten und katarrhalische Erkrankungen.

Dosierungsform: Mukolytikum zur oralen Verabreichung.

Form Release: runde, flache Brausetabletten mit einseitigem Risiko, weiß oder gelblich, mit Zitronengeruch. Kunststoffkoffer, Karton. 200 mg, 600 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Zusammensetzung:

Wirkstoff:

  • wasserfreie Zitronensäure;
  • Natriumbicarbonat;
  • feine Adipinsäure;
  • Zitronengeschmack;
  • Aspartam;
  • Povidon

Pharmakodynamik

Medikament für den internen Gebrauch, mit Sekretomotorik (stimulierender Auswurf) und sekretolytischer Wirkung. Verdünnt, erhöht das Volumen und erleichtert die Ausscheidung von ausgeschiedenem Auswurf. Aktiv bleibt in Gegenwart mucopurulenter mucolytischer Sekretion.

Der Wirkmechanismus von Brausetabletten Vicks Active beruht auf der Fähigkeit der Sulfidgruppen der aktiven Komponente, die Disulfidbindungen des sauren Mucopolysaccharid-Sputums aufzubrechen. Als Ergebnis tritt eine Depolarisation von Mucoproteinen auf und die Viskosität von Schleim nimmt ab.

Unter dem Einfluss von Acetylcystein nimmt die Synthese von Glutathion zu (ein wichtiger antioxidativer Faktor des intrazellulären Schutzes, der die funktionelle Aktivität und morphologische Integrität der Zelle aufrechterhält). Diese Substanz hat jedoch eine antioxidative Wirkung, unterdrückt die Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die zur Entstehung einer Entzündung im Lungengewebe beitragen.

Pharmakokinetik

Brausetabletten Vicks Active werden vom Verdauungstrakt gut aufgenommen. Aufgrund der anfänglichen Passage durch die Leber ist die absolute Bioverfügbarkeit des Arzneimittels um 10% reduziert. Die maximale Konzentration im Blutplasma erreicht nach 1-3 Stunden. Acetylcystein kann die Plazenta durchdringen und sich im Fruchtwasser ansammeln.

Im Stoffwechsel zerfällt es zu Cystein, Cyaceticystein, Cystin und Disulfiden. Es wird in Form inaktiver Metaboliten von den Nieren ausgeschieden. Ein unbedeutender Teil wird zusammen mit dem Kot zugewiesen.

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung wird nach 8 Stunden die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

  • Akute und chronische Bronchitis;
  • Pathologische Zustände, begleitet von der Bildung eines schwer zu trennenden viskosen mukopurulenten Auswurfs;
  • Bronchiolitis;
  • Pneumonie;
  • Bronchialasthma;
  • Tracheitis entwickelte sich vor dem Hintergrund einer viralen oder bakteriellen Infektion;
  • Bronchiektasie;
  • Bronchialverschluss mit Schleimpfropfen;
  • Mukoviszidose (als Kombinationstherapeutikum);
  • Posttraumatische und postoperative Bedingungen;
  • Eitrige und katarrhalische Mittelohrentzündung;
  • Verschiedene Formen der Sinusitis (zur Erleichterung der Abgabe von Schleimsekreten);
  • Paracetamol-Überdosis

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft und Stillzeit (bei fehlenden Daten zur Anwendung);
  • Kinderalter bis 2 Jahre (für Tabletten von 200 mg);
  • Alter bis 14 Jahre (für Tabletten von 600 mg);
  • Phenylketonurie;
  • Verschlimmerung von Magengeschwüren und 12-p-Darm;
  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Brausetabletten Vicks Active werden mit äußerster Vorsicht bei Asthma bronchiale, Nieren- und Lebererkrankungen, Krampfadern, Dysfunktion der Nebennieren, bei arterieller Hypertonie, Blutungsneigung und Hämoptyse eingesetzt.

Dosierung und Verabreichung

Tabletten werden nach den Mahlzeiten eingenommen, nachdem sie sich in Wasser aufgelöst haben.

Die Medikamentendosis von 600 mg wird für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre empfohlen. 2-3 mal täglich ganze oder ½ Pille ernannt. Die maximale Tagesdosis sollte 600 mg nicht überschreiten.

Ein Tablettenpräparat mit einer Dosierung von 200 mg für Erwachsene und Kinder nach 14 wird 1 bis 3-mal täglich verordnet. Tägliche Dosis von 400-600 mg.

Kinder von 6 bis 14 Jahren - 1 Tablette (200 mg) zweimal täglich. Tagesdosis von 400 mg.

Kinder von 2 bis 6 Jahren - ½ Tablette 2-3-mal täglich (nicht mehr als 200-300 mg pro Tag).

Bei der Behandlung von Mukoviszidose werden Kindern von 2 bis 6 Jahren 100 mg des Arzneimittels (1/2 Tablette) viermal täglich verordnet.

Kinder über 6 Jahre alt - 1 Tablette (200 mg) dreimal täglich.

Bei chronischer Mukoviszidose kann eine langfristige Anwendung dieses Arzneimittels erforderlich sein.

Nebenwirkungen

In der Regel wird Vicks Active von Patienten gut vertragen. Gleichzeitig können in seltenen Fällen die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

Für die Haut: allergische Reaktionen, Urtikaria, Angioödem.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, arterielle Hypotonie.

Auf der Seite der Atemwege: Bronchospasmus.

Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit, Völlegefühl im Magen, Erbrechen, Sodbrennen, Stuhlgang.

Andere Erkrankungen: Stomatitis, laufende Nase, Tinnitus, Nasenbluten, Fieber, Schläfrigkeit.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Das Medikament darf nicht in Kombination mit Antitussiva angewendet werden, die den Hustenreflex unterdrücken (aufgrund des hohen Sputumrisikos in den Atemwegen, was zu schweren Komplikationen führt). Bei der Verschreibung einer solchen Kombination ist es erforderlich, den Zustand des Patienten ständig zu überwachen und eine ausreichende Drainage des Auswurfs sicherzustellen.

Der Wirkstoff kann Tetracyclin-Antibiotika, Ampicillin, Aminoglykoside, Cephalosporine und halbsynthetische Penicillin-Antibiotika inaktivieren. Daher sollte bei der Ernennung einer Kombinationstherapie mit den oben genannten Medikamenten zwischen der Aufnahme ein 2-Stunden-Abstand eingehalten werden.

Acetylcystein kann die vasodilatierende Wirkung von Nitroglycerin verstärken. Bei der Interaktion mit diesem Medikament nimmt die Thrombozytenaggregation ab. Reduziert den Schweregrad der hepatoxischen Wirkungen von Paracetamol.

Überdosis

Daten zur Überdosierung Brausetabletten Vicks Active effektivomed nicht. Theoretisch die Entwicklung von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Schmerzen in der Magengegend, Durchfall.

Besondere Anweisungen

Patienten, die an Asthma bronchiale leiden, sollten während der Einnahme des Medikaments eine Drainage des Sputums sowie die parallele Anwendung von Bronchodilatatoren ermöglichen.

Um eine maximale sekretolytische Wirkung während der Behandlung sicherzustellen, ist es erforderlich, eine große Menge Flüssigkeit zu verbrauchen.

Tabletten sollten nicht mit leicht oxidierenden Substanzen, Sauerstoff, Gummi und Metall in Kontakt kommen.

Urlaubsbedingungen

Bezieht sich auf nicht verschreibungspflichtige Medikamente.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, vor Licht geschützten Ort für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Verfallsdatum

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum darf das Medikament nicht mehr verwendet werden.

Weeks Active Expectodiad Brausetabletten 600 mg, 10 Stück

Gebrauchsanweisung

1 tab.:
- Acetylcystein 200 mg oder 600 mg
Hilfsstoffe:
wasserfreie Zitronensäure 843,03 / 648,99 mg, Natriumhydrogencarbonat 695,64 / 548,72 mg, Zitronengeschmack 100,00 / 100,00 mg Adipinsäure 100,00 / 41,82 mg Adipinsäure fein verteilt 20, 00 / 20,00 mg, Povidon 21,33 / 20,47 mg, Aspartam 20,00 / 20,00 mg.

Farmgruppe: Expektorant (mukolytisch) bedeutet.
Pharmakologische Wirkung: Acetylcystein zeigt im Bereich des Bronchialtraktes sekretolytische und sekretomotorische Wirkungen.
Verdünnt den Auswurf, vergrößert sein Volumen und erleichtert seine Trennung.
Behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.
Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Fähigkeit der Acetylcysteinsulfhydrylgruppen, die Disulfidbindungen der sauren Mucopolysaccharide des Auswurfs aufzubrechen, was zu einer Depolarisation von Mucoproteinen und einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt.
Es fördert die Zunahme der Glutathionsynthese, die ein wichtiger antioxidativer Faktor des intrazellulären Schutzes ist und die Aufrechterhaltung der funktionellen Aktivität und morphologischen Integrität der Zelle gewährleistet, was insbesondere ihre Wirksamkeit als Antidot für Paracetamol-Vergiftung erklärt.
Aufgrund der Fähigkeit der Sulfhydrylgruppe, elektrophile oxidative Toxine zu neutralisieren, besitzt Acetylcystein
antioxidative Wirkung.
Es hat auch eine gewisse entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).
Pharmakokinetik: Bei Verabreichung wird Acetylcystein aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Im Wesentlichen dem „First Pass“ -Effekt durch die Leber ausgesetzt, wird es zu Cystein, Diacetylcystein, Cystin und verschiedenen Disulfiden metabolisiert, wodurch die Bioverfügbarkeit auf 10% reduziert wird.
Die maximale Konzentration von Acetylcystein im Blutplasma wird bei Patienten mit Leberfunktionsstörung - nach 8 Stunden - nach 1-3 Stunden erreicht.
Die therapeutische Wirkung wird nach 30-90 Minuten beobachtet und hält 2-4 Stunden an.
Es wird hauptsächlich von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden, ein kleiner Teil wird unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden.
Geht durch eine Plazentaschranke, sammelt sich in Fruchtwasser.

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung von viskosem, schwer zu trennendem mukopurulentem Sputum:
- akute und chronische Bronchitis;
- Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;
- Bronchiolitis;
- Pneumonie;
- Asthma bronchiale;
- Bronchiektasie;
- Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;
- Mukoviszidose (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
- Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen;
- katarrhalische und eitrige Otitis, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses).
Das Medikament Vicks Active ExpectoMed wird zur Behandlung einer Paracetamol-Überdosis angewendet.

- bekannte Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile der fertigen Darreichungsform Viks Active ExpectoMeda;
- Schwangerschaft, Stillzeit;
- Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;
- Phenylketonurie;
- Kinder unter 14 Jahren (für Tabletten 600 mg);
- Kinder unter 2 Jahren (für Tabletten 200 mg).
Acetylcystein wird bei Patienten mit Bronchialasthma, Erkrankungen der Leber, Nieren, Dysfunktion der Nebennieren, Ösophagusvarizen, bei Personen, die zu Lungenblutungen, Hämoptysen, Phenylketonurie, arterieller Hypotonie neigen, mit äußerster Vorsicht angewendet.

Dosierung und Verabreichung

Nach dem Essen lösen sich Brausetabletten in einem Glas Wasser auf. Brausetabletten sollten sofort nach dem Auflösen eingenommen werden.
Die folgenden Dosierungen werden im Allgemeinen empfohlen:
Brausetabletten Active ExpectoMed 600 mg Tabletten:
- Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: ½ Brausetabletten 2-mal täglich oder 1 Brausetabletten 1-mal pro Tag (600 mg Acetylcystein pro Tag).
Tabletten mit Brausetabletten ExpositedMed 200 mg Tabletten:
- Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 1 Brausetablette 2-3-mal täglich (400-600 mg Acetylcystein pro Tag);
- Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: 1 Brausetablette 2-mal täglich (400 mg Acetylcystein pro Tag);
- Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: ½ Tabletten 2-3 mal täglich (200-300 mg Acetylcystein pro Tag).
Behandlung von Mukoviszidose:
- Kinder über 6 Jahre: 1 Brausetablette dreimal täglich (600 mg Acetylcystein pro Tag);
- Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: ½ Mal Brausetabletten (400 mg Acetylcystein pro Tag).
Die Dauer (Kontinuität) der Anwendung hängt von den Merkmalen der Krankheit ab. Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis und Mukoviszidose kann die Behandlung lange dauern (bis zu mehreren Monaten).

Weeks Active Expectomical Brausetabletten 200 mg, 10 Stück

Gebrauchsanweisung

1 Tablette enthält:

Wirkstoff: Acetylcystein 200 mg;

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure, Natriumbicarbonat, Zitronengeschmack, Adipinsäure, Adipinsäure fein verteilt, Povidon, Aspartam.

Vicks Active ekspektomed - Mukolytikum.

Acetylcystein hat eine sekretolytische und sekretomotorische Wirkung auf den Bronchialtrakt. Es verdünnt den Auswurf, vergrößert sein Volumen, erleichtert seine Trennung, behält seine Aktivität selbst in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Fähigkeit der Acetylcysteinsulfhydrylgruppen, die Disulfidbindungen der sauren Mucopolysaccharide des Auswurfs aufzubrechen, was zu einer Depolarisation von Mucoproteinen und einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt.

Es fördert die Zunahme der Glutathionsynthese, die ein wichtiger antioxidativer Faktor des intrazellulären Schutzes ist und die Aufrechterhaltung der funktionellen Aktivität und morphologischen Integrität der Zelle gewährleistet, was insbesondere ihre Wirksamkeit als Antidot für Paracetamol-Vergiftung erklärt.

Aufgrund der Fähigkeit der Sulfhydrylgruppe, elektrophile oxidative Toxine zu neutralisieren, hat Acetylcystein eine antioxidative Wirkung.

Es hat auch eine gewisse entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).

Die therapeutische Wirkung wird nach 30-90 Minuten beobachtet und hält 2-4 Stunden an.

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden schleimig-eitrigen Auswurfs:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;
  • Bronchiolitis;
  • Pneumonie;
  • Asthma bronchiale;
  • Bronchiektasie;
  • Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;
  • Mukoviszidose (in Kombinationstherapie);
  • Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen;
  • katarrhalische und eitrige Otitis, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses).

Das Medikament wird zur Behandlung einer Überdosierung mit Paracetamol verwendet.

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;
  • Phenylketonurie;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder unter 14 Jahren.

Acetylcystein wird bei Patienten mit Asthma bronchiale, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Ösophagusvarizen, Patienten, die zu Lungenblutungen, Hämoptysen, Phenylketonurie, arterieller Hypotonie neigen, mit äußerster Vorsicht angewendet.

Dosierung und Verabreichung

Vicks Active Expectomid wird nach dem Essen oral eingenommen, nachdem Brausetabletten in einem Glas Wasser aufgelöst wurden. Tabletten sollten unmittelbar nach der Auflösung eingenommen werden.

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 1 Brausetablette 2-3-mal täglich.
  • Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: 1 Brausetablette 2-mal täglich. Tagesdosis - 400 mg pro Tag.
  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 1/2 Tablette 2-3-mal täglich. Tagesdosis - 200-300 mg pro Tag.
  • Kinder über 6 Jahre: 1 Tablette 3-mal täglich. Tagesdosis - 600 mg pro Tag.
  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 1/2 Tablette 4-mal täglich. Tagesdosis - 400 mg pro Tag.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Merkmalen der Krankheit ab. Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis und Mukoviszidose kann die Behandlung lange dauern (bis zu mehreren Monaten).

Seitens des Verdauungssystems: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl im Magen; Blutungen, teilweise im Zusammenhang mit Überempfindlichkeitsreaktionen.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Tachykardie, Blutdrucksenkung, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität).

Andere: selten - Kopfschmerzen, Nasenbluten, Rhinorrhoe, Tinnitus, Schläfrigkeit, Stomatitis, Fieber.

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Asthma bronchiale muss die Ableitung des Auswurfs in Verbindung mit der Einnahme von Bronchodilatatoren sichergestellt werden.
Es wird empfohlen, dass Patienten während der Einnahmezeit des Medikaments viel Flüssigkeit zu sich nehmen, was die sekretolytische Wirkung des Medikaments unterstützt.
Bei der Verwendung des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden, um den Kontakt des Arzneimittels mit Metall, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen zu vermeiden.
Jede Brausetablette enthält 20 mg Aspartam (entsprechend 11,2 mg Phenylalanin), wodurch das Arzneimittel bei Patienten mit Phenylketonurie nicht angewendet werden kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöht werden. Daher sollte eine solche kombinierte Behandlung nur unter direkter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
Es gibt Hinweise darauf, dass die Thiolgruppe von Acetylcystein die Aktivität einiger Antibiotika (Amphotericin B, Ampicillin, Tetracycline, außer Doxycyclin, halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside) neutralisieren kann. Daher ist es ratsam, diese Antibiotika 2 Stunden nach der Einnahme von Acetylcystein oral einzunehmen. Es wird auch festgestellt, dass Antibiotika wie Amoxicillin, Doxycyclin, Erythromycin, Thiamphenicol, Cefuroxim nicht mit Acetylcystein interagieren.
Es gibt Berichte, dass die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren und zu einer Abnahme der Blutplättchenaggregation führen kann.
Acetylcystein verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Weeks Active Expectomical Brausetabletten 200 mg, 20 Stck.

Gebrauchsanweisung

1 Tablette enthält:

Wirkstoff: Acetylcystein 200 mg;

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure, Natriumbicarbonat, Zitronengeschmack, Adipinsäure, Adipinsäure fein verteilt, Povidon, Aspartam.

Vicks Active ekspektomed - Mukolytikum.

Acetylcystein hat eine sekretolytische und sekretomotorische Wirkung auf den Bronchialtrakt. Es verdünnt den Auswurf, vergrößert sein Volumen, erleichtert seine Trennung, behält seine Aktivität selbst in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Fähigkeit der Acetylcysteinsulfhydrylgruppen, die Disulfidbindungen der sauren Mucopolysaccharide des Auswurfs aufzubrechen, was zu einer Depolarisation von Mucoproteinen und einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt.

Es fördert die Zunahme der Glutathionsynthese, die ein wichtiger antioxidativer Faktor des intrazellulären Schutzes ist und die Aufrechterhaltung der funktionellen Aktivität und morphologischen Integrität der Zelle gewährleistet, was insbesondere ihre Wirksamkeit als Antidot für Paracetamol-Vergiftung erklärt.

Aufgrund der Fähigkeit der Sulfhydrylgruppe, elektrophile oxidative Toxine zu neutralisieren, hat Acetylcystein eine antioxidative Wirkung.

Es hat auch eine gewisse entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).

Die therapeutische Wirkung wird nach 30-90 Minuten beobachtet und hält 2-4 Stunden an.

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden schleimig-eitrigen Auswurfs:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;
  • Bronchiolitis;
  • Pneumonie;
  • Asthma bronchiale;
  • Bronchiektasie;
  • Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;
  • Mukoviszidose (in Kombinationstherapie);
  • Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen;
  • katarrhalische und eitrige Otitis, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses).

Das Medikament wird zur Behandlung einer Überdosierung mit Paracetamol verwendet.

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;
  • Phenylketonurie;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder unter 14 Jahren.

Acetylcystein wird bei Patienten mit Asthma bronchiale, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Ösophagusvarizen, Patienten, die zu Lungenblutungen, Hämoptysen, Phenylketonurie, arterieller Hypotonie neigen, mit äußerster Vorsicht angewendet.

Dosierung und Verabreichung

Vicks Active Expectomid wird nach dem Essen oral eingenommen, nachdem Brausetabletten in einem Glas Wasser aufgelöst wurden. Tabletten sollten unmittelbar nach der Auflösung eingenommen werden.

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 1 Brausetablette 2-3-mal täglich.
  • Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: 1 Brausetablette 2-mal täglich. Tagesdosis - 400 mg pro Tag.
  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 1/2 Tablette 2-3-mal täglich. Tagesdosis - 200-300 mg pro Tag.
  • Kinder über 6 Jahre: 1 Tablette 3-mal täglich. Tagesdosis - 600 mg pro Tag.
  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 1/2 Tablette 4-mal täglich. Tagesdosis - 400 mg pro Tag.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Merkmalen der Krankheit ab. Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis und Mukoviszidose kann die Behandlung lange dauern (bis zu mehreren Monaten).

Seitens des Verdauungssystems: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl im Magen; Blutungen, teilweise im Zusammenhang mit Überempfindlichkeitsreaktionen.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Tachykardie, Blutdrucksenkung, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität).

Andere: selten - Kopfschmerzen, Nasenbluten, Rhinorrhoe, Tinnitus, Schläfrigkeit, Stomatitis, Fieber.

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Asthma bronchiale muss die Ableitung des Auswurfs in Verbindung mit der Einnahme von Bronchodilatatoren sichergestellt werden.
Es wird empfohlen, dass Patienten während der Einnahmezeit des Medikaments viel Flüssigkeit zu sich nehmen, was die sekretolytische Wirkung des Medikaments unterstützt.
Bei der Verwendung des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden, um den Kontakt des Arzneimittels mit Metall, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen zu vermeiden.
Jede Brausetablette enthält 20 mg Aspartam (entsprechend 11,2 mg Phenylalanin), wodurch das Arzneimittel bei Patienten mit Phenylketonurie nicht angewendet werden kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöht werden. Daher sollte eine solche kombinierte Behandlung nur unter direkter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
Es gibt Hinweise darauf, dass die Thiolgruppe von Acetylcystein die Aktivität einiger Antibiotika (Amphotericin B, Ampicillin, Tetracycline, außer Doxycyclin, halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside) neutralisieren kann. Daher ist es ratsam, diese Antibiotika 2 Stunden nach der Einnahme von Acetylcystein oral einzunehmen. Es wird auch festgestellt, dass Antibiotika wie Amoxicillin, Doxycyclin, Erythromycin, Thiamphenicol, Cefuroxim nicht mit Acetylcystein interagieren.
Es gibt Berichte, dass die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren und zu einer Abnahme der Blutplättchenaggregation führen kann.
Acetylcystein verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Vix Asset Asset Medical Tab Dorn 200mg N10 TEVA

126

Produktcode: 2359609

Art des Produkts: Hustenbonbons

Beschreibung

Gegenanzeigen:

Nebenwirkungen:

Seitens des Verdauungssystems: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl im Magen; Blutungen, teilweise im Zusammenhang mit Überempfindlichkeitsreaktionen. Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Tachykardie, Blutdruckabfall, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität). Andere: selten - Kopfschmerzen, Nasenbluten, Rhinorrhoe, Tinnitus, Schläfrigkeit, Stomatitis, Fieber. Bei Nebenwirkungen sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Vicks Active Expectomedic, Brausetabletten mit 600 mg, 10 Stück

Bitte vergleichen Sie vor dem Kauf von Vicks Active Expospectus, Brausetabletten 600 mg Tabletten, 10 Stück, Informationen dazu mit Informationen auf der offiziellen Website des Herstellers oder geben Sie die Spezifikation eines bestimmten Modells mit dem Manager unseres Unternehmens an!

Die auf der Website angegebenen Informationen sind kein öffentliches Angebot. Der Hersteller behält sich das Recht vor, Änderungen in Design, Design und Verpackung von Waren vorzunehmen. Abbildungen von Waren auf den Fotos, die im Katalog auf der Website präsentiert werden, können von den Originalen abweichen.

Informationen über den Preis der im Katalog auf der Website aufgeführten Waren können vom tatsächlichen Preis zum Zeitpunkt der Bestellung des entsprechenden Artikels abweichen.

Gebrauchsanweisung

Wirkstoff

Dosierungsform

Hersteller

Zusammensetzung

1 Tablette enthält:

Wirkstoff: Acetylcystein 600 mg;

Hilfsstoffe: wasserfreie Zitronensäure, Natriumbicarbonat, Zitronengeschmack, Adipinsäure, Adipinsäure fein verteilt, Povidon, Aspartam.

Pharmakologische Wirkung

Vicks Active - Mukolytikum.

Acetylcystein hat eine sekretolytische und sekretomotorische Wirkung auf den Bronchialtrakt. Es verdünnt den Auswurf, vergrößert sein Volumen, erleichtert seine Trennung, behält seine Aktivität selbst in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Es hat auch eine gewisse entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).

Die therapeutische Wirkung wird nach 30-90 Minuten beobachtet und hält 2-4 Stunden an.

Absaugung und Verteilung

Bei der Einnahme wird Acetylcystein aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Es ist weitgehend der Wirkung des "ersten Durchgangs" durch die Leber ausgesetzt, wodurch die Bioverfügbarkeit auf 10% reduziert wird. Cmax Acetylcystein im Plasma wird nach 1-3 Stunden erreicht.

Geht durch eine Plazentaschranke, sammelt sich in Fruchtwasser.

Metabolisiert zu Cystein, Cyacetylcystein, Cystin und verschiedenen Disulfiden.

Es wird hauptsächlich von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden, ein kleiner Teil wird unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung Cmax Acetylcystein im Plasma wird nach 8 Stunden erreicht.

Hinweise

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung eines viskosen, schwer zu trennenden schleimig-eitrigen Auswurfs:

  • Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;
  • Bronchiolitis;
  • akute und chronische Bronchitis;
  • Bronchiektasie;
  • Pneumonie;
  • Asthma bronchiale;
  • Mukoviszidose (in Kombinationstherapie);
  • Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;
  • katarrhalische und eitrige Otitis, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses);
  • Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen.

Das Medikament wird zur Behandlung einer Überdosierung mit Paracetamol verwendet.

Gegenanzeigen

  • bekannte Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile der fertigen Dosierungsform;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;
  • Phenylketonurie;
  • Kinder unter 2 Jahren.

Vorsicht: Acetylcystein wird bei Patienten mit Asthma bronchiale, Leber, Nierenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Krampfadern der Speiseröhre, bei Personen, die zu Lungenblutungen, Hämoptysen, Phenylketonurie, arterieller Hypotonie neigen, angewendet.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl im Magen; Blutungen, teilweise im Zusammenhang mit Überempfindlichkeitsreaktionen.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Tachykardie, Blutdrucksenkung, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität).

Andere: selten - Kopfschmerzen, Nasenbluten, Rhinorrhoe, Tinnitus, Schläfrigkeit, Stomatitis, Fieber.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann die Stagnation des Auswurfs aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöht werden. Daher sollte eine solche kombinierte Behandlung nur unter direkter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
Es gibt Hinweise darauf, dass die Thiolgruppe von Acetylcystein die Aktivität einiger Antibiotika (Amphotericin B, Ampicillin, Tetracycline, außer Doxycyclin, halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside) neutralisieren kann. Daher ist es ratsam, diese Antibiotika 2 Stunden nach der Einnahme von Acetylcystein oral einzunehmen. Es wird auch festgestellt, dass Antibiotika wie Amoxicillin, Doxycyclin, Erythromycin, Thiamphenicol, Cefuroxim nicht mit Acetylcystein interagieren.
Es gibt Berichte, dass die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren und zu einer Abnahme der Blutplättchenaggregation führen kann.
Acetylcystein verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Wie ist der Verabreichungsverlauf und die Dosierung einzunehmen?

Vicks Active Expectomid wird nach dem Essen oral eingenommen, nachdem Brausetabletten in einem Glas Wasser aufgelöst wurden. Tabletten sollten unmittelbar nach der Auflösung eingenommen werden.

Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 1/2 Tablette 2-mal täglich oder 1 Tablette 1-mal täglich. Tagesdosis - 600 mg pro Tag.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Merkmalen der Krankheit ab. Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis und Mukoviszidose kann die Behandlung lange dauern (bis zu mehreren Monaten).

Besondere Anweisungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Asthma bronchiale muss die Ableitung des Auswurfs in Verbindung mit der Einnahme von Bronchodilatatoren sichergestellt werden.
Es wird empfohlen, dass Patienten während der Einnahmezeit des Medikaments viel Flüssigkeit zu sich nehmen, was die sekretolytische Wirkung des Medikaments unterstützt.
Bei der Verwendung des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden, um den Kontakt des Arzneimittels mit Metall, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen zu vermeiden.
Jede Brausetablette enthält 20 mg Aspartam (entsprechend 11,2 mg Phenylalanin), wodurch das Arzneimittel bei Patienten mit Phenylketonurie nicht angewendet werden kann.

Vicks Active ekspektomed TB glitzernd 600 mg N 10

◊ Brausetabletten weiß oder weiß mit gelblichem Schimmer, rund, flach, einseitig gefährdet, mit Zitronenduft.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 843,03 mg, Natriumbicarbonat - 695,64 mg, Zitronengeschmack - 100 mg, Adipinsäure - 100 mg, Adipinsäure fein verteilt - 20 mg, Povidon - 21,33 mg, Aspartam - 20 mg.

10 Stück - Kunststoffkoffer (1) - verpackt Karton.
20 Stück - Kunststoffkoffer (1) - verpackt Karton.

◊ Brausetabletten weiß oder weiß mit gelblichem Schimmer, rund, flach, einseitig gefährdet, mit Zitronenduft.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 648,99 mg, Natriumbicarbonat - 548,72 mg, Zitronenaroma - 100 mg, Adipinsäure - 41,82 mg, Adipinsäure fein verteilt - 20 mg, Povidon - 20,47 mg, Aspartam - 20 mg.

10 Stück - Kunststoffkoffer (1) - verpackt Karton.

Klinisch-pharmakologische Gruppe Mukolytika Pharmakotherapeutische Gruppe Mukolytikum Indikationen

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung von viskosem, schwer zu trennendem mukopurulentem Sputum:

- akute und chronische Bronchitis;

- Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;

- Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;

- Mukoviszidose (im Rahmen einer Kombinationstherapie);

- Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen;

- Katarrhalische und eitrige Otitis, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Abgabe von Sekreten).

Das Medikament wird zur Behandlung einer Paracetamol-Überdosierung verwendet.

Das Medikament wird nach dem Essen oral eingenommen, nachdem die Brausetabletten in einem Glas Wasser aufgelöst wurden. Brausetabletten sollten sofort nach dem Auflösen eingenommen werden.

Brausetabletten 600 mg

Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 300 mg (1/2 Brausetabletten) zweimal täglich oder 600 mg (1 Brausetablette) einmal täglich. Tägliche Dosis - 600 mg

Brausetabletten 200 mg

Erwachsene und Jugendliche über 14: 200 mg (1 Brausetablette) 2-3 Mal pro Tag. Tägliche Dosis - 400-600 mg.

Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren: 200 mg (1 Brausetablette) zweimal täglich. Tagesdosis - 400 mg

Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 100 mg (1/2 Tablette Brausetabletten) 2-3 Mal pro Tag. Tägliche Dosis - 200-300 mg.

Kinder über 6 Jahre: 200 mg (1 Brausetablette) dreimal täglich. Tägliche Dosis - 600 mg

Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren: 100 mg (1/2 Tablette Brausetabletten) 4-mal täglich. Tagesdosis - 400 mg

Die Dauer (Kontinuität) der Anwendung hängt von den Merkmalen der Krankheit ab.

Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose kann die Behandlung lange dauern (bis zu mehreren Monaten).

Seitens des Verdauungssystems: selten - Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl im Magen; Blutungen, teilweise im Zusammenhang mit Überempfindlichkeitsreaktionen.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Tachykardie, Blutdrucksenkung, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität).

Andere: selten - Kopfschmerzen, Nasenbluten, Rhinorrhoe, Tinnitus, Schläfrigkeit, Stomatitis, Fieber.

Bei Nebenwirkungen sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Gegenanzeigen

- Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase;

- Stillzeit (Stillen);

- Kinder unter 14 Jahren (für Tabletten 600 mg);

- Kinder unter 2 Jahren (für Tabletten 200 mg);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Acetylcystein wird bei Patienten mit Asthma bronchiale, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Ösophagusvarizen, Patienten, die zu Lungenblutungen, Hämoptysen, Phenylketonurie, arterieller Hypotonie neigen, mit äußerster Vorsicht angewendet.

Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Asthma bronchiale muss die Ableitung des Auswurfs in Verbindung mit der Einnahme von Bronchodilatatoren sichergestellt werden.

Den Patienten wird empfohlen, während des Zeitraums der Einnahme des Arzneimittels viel Flüssigkeit zu trinken, was die sekretolytische Wirkung des Arzneimittels unterstützt.

Bei der Verwendung des Arzneimittels müssen Glaswaren verwendet werden, um den Kontakt des Arzneimittels mit Metall, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierenden Substanzen zu vermeiden.

Jede Brausetablette enthält 20 mg Aspartam (entsprechend 11,2 mg Phenylalanin), wodurch das Arzneimittel bei Patienten mit Phenylketonurie nicht angewendet werden kann.

Bisher wurden Fälle einer Überdosierung von Acetylcysteinpräparaten bei oraler Verabreichung nicht beschrieben. Bei einer Dosis von 500 mg / kg verursachte Acetylcystein keine Vergiftungssymptome. Folgende Symptome sind theoretisch möglich: Durchfall, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen.

Behandlung: symptomatische Therapie.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva kann die Sputumstagnation aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes erhöht werden. Daher sollte eine Kombinationstherapie mit solchen Arzneimitteln nur unter direkter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Thiolgruppe von Acetylcystein die Aktivität einiger Antibiotika (Amphotericin B, Ampicillin, Tetracycline, außer Doxycyclin, halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside) neutralisieren kann. Daher ist es ratsam, diese Antibiotika 2 Stunden nach der Einnahme von Acetylcystein oral einzunehmen.

Es wird auch festgestellt, dass Antibiotika wie Amoxicillin, Doxycyclin, Erythromycin, Thiamphenicol, Cefuroxim nicht mit Acetylcystein interagieren.

Es gibt Berichte, dass die gleichzeitige Anwendung von Acetylcystein und Nitroglycerin zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren und zu einer Abnahme der Blutplättchenaggregation führen kann.

Acetylcystein verringert die hepatotoxische Wirkung von Paracetamol.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit beträgt 2 Jahre.

Gebrauchsanweisung für VIKS ACTIVE EXPECTOMED (VICKS ACTIVE EXPECTOMED)

Inhaber der Zulassungsbescheinigung:

Produziert von:

Kontaktinformationen:

Darreichungsformen

Freigabeformular, Verpackung und Zusammensetzung Vicks Active Expospectom

Brausetabletten weiß oder weiß mit gelblichem Schimmer, rund, flach, einseitig gefährdet, mit einem Zitronengeruch.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 843,03 mg, Natriumbicarbonat - 695,64 mg, Zitronengeschmack - 100 mg, Adipinsäure - 100 mg, Adipinsäure fein verteilt - 20 mg, Povidon - 21,33 mg, Aspartam - 20 mg.

10 Stück - Kunststoffkoffer (1) - verpackt Karton.
20 Stück - Kunststoffkoffer (1) - verpackt Karton.

Brausetabletten weiß oder weiß mit gelblichem Schimmer, rund, flach, einseitig gefährdet, mit einem Zitronengeruch.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure - 648,99 mg, Natriumbicarbonat - 548,72 mg, Zitronenaroma - 100 mg, Adipinsäure - 41,82 mg, Adipinsäure fein verteilt - 20 mg, Povidon - 20,47 mg, Aspartam - 20 mg.

10 Stück - Kunststoffkoffer (1) - verpackt Karton.

Pharmakologische Wirkung

Schleimlöser Acetylcystein hat eine sekretolytische und sekretomotorische Wirkung auf den Bronchialtrakt. Es verdünnt den Auswurf, vergrößert sein Volumen, erleichtert seine Trennung, behält seine Aktivität selbst in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Fähigkeit der Acetylcysteinsulfhydrylgruppen, die Disulfidbindungen der sauren Mucopolysaccharide des Auswurfs aufzubrechen, was zu einer Depolarisation von Mucoproteinen und einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt.

Es fördert die Zunahme der Glutathionsynthese, die ein wichtiger antioxidativer Faktor des intrazellulären Schutzes ist und die Aufrechterhaltung der funktionellen Aktivität und morphologischen Integrität der Zelle gewährleistet, was insbesondere ihre Wirksamkeit als Antidot für Paracetamol-Vergiftung erklärt.

Aufgrund der Fähigkeit der Sulfhydrylgruppe, elektrophile oxidative Toxine zu neutralisieren, hat Acetylcystein eine antioxidative Wirkung.

Es hat auch eine gewisse entzündungshemmende Wirkung (aufgrund der Unterdrückung der Bildung von freien Radikalen und aktiven Sauerstoff enthaltenden Substanzen, die für die Entwicklung einer Entzündung im Lungengewebe verantwortlich sind).

Die therapeutische Wirkung wird nach 30-90 Minuten beobachtet und hält 2-4 Stunden an.

Pharmakokinetik

Absaugung und Verteilung

Bei der Einnahme wird Acetylcystein aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Es ist weitgehend der Wirkung des "ersten Durchgangs" durch die Leber ausgesetzt, wodurch die Bioverfügbarkeit auf 10% reduziert wird. Cmax Acetylcystein im Plasma wird nach 1-3 Stunden erreicht.

Geht durch eine Plazentaschranke, sammelt sich in Fruchtwasser.

Metabolisiert zu Cystein, Cyacetylcystein, Cystin und verschiedenen Disulfiden.

Es wird hauptsächlich von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden, ein kleiner Teil wird unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung Cmax Acetylcystein im Plasma wird nach 8 Stunden erreicht.

Indikationen Droge Vicks Active Expectomics

Erkrankungen des Atmungssystems und des Staates, begleitet von der Bildung von viskosem, schwer zu trennendem mukopurulentem Sputum:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Tracheitis durch bakterielle und / oder virale Infektion;
  • Bronchiolitis;
  • Pneumonie;
  • Asthma bronchiale;
  • Bronchiektasie;
  • Atelektase aufgrund einer Verstopfung der Bronchienschleimhaut;
  • Mukoviszidose (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • Entfernung von viskosen Sekreten aus den Atemwegen bei posttraumatischen und postoperativen Bedingungen;
  • katarrhalische und eitrige Otitis, Sinusitis, Sinusitis (Erleichterung der Sekretion des Geheimnisses).

Das Medikament wird zur Behandlung einer Paracetamol-Überdosierung verwendet.

Vicks aktiv

Vorbereitung Vicks Active Preis ab 40 R, Testberichte und Verfügbarkeit

Preis von 40 P bis 497 P

Viks Active Gebrauchsanweisung

Gruppe

Die Mittel, die Alpha-Adrenozeptoren stimulieren.

Zusammensetzung Vicks aktiv

100 ml Lösung enthalten:

  • Wirkstoff: Oxymetazolinhydrochlorid 0,05 g Sonstige Bestandteile: Sorbit (70% ige wässrige Lösung) 5,0
  • Natriumcitratdihydrat 0,875,
  • Tyloxapol 0,7
  • Chlorhexidindigluconat (20% ige Lösung) 0,27,
  • wasserfreie Zitronensäure 0,2,
  • Aloe Vera 0,1,
  • Benzalkoniumchlorid (50% ige Lösung) 0,04,
  • Levomenthol 0,015,
  • Kalium-Acesulfam 0,015,
  • Cineol 0,013,
  • L-Carvon 0,01,
  • Dinatriumedetat 0,01,
  • Natriumhydroxid (0,1 M Lösung) auf pH 5,4, destilliertes Wasser auf 100 ml.

Hersteller

Procter and Gamble Manufacturing GmbH (Deutschland)

Pharmakologische Wirkung

Oxymetazolin gehört zur Gruppe der alpha-adrenostimulyatorov für den lokalen Gebrauch.

Hat einen vasokonstriktorischen Effekt.

Bei intranasaler Verabreichung verringert es die Schwellung der Schleimhaut der oberen Atemwege, was zur Entlastung der Nasenatmung und zum Öffnen der Mündungen der Nasennebenhöhlen und der Eustachischen Schläuche führt.

Die Wirkung des Arzneimittels erscheint 5 Minuten nach der Anwendung und hält 8-12 Stunden an.

Bei topischer Anwendung wird Oxymetazolin praktisch nicht absorbiert.

Nebenwirkungen Vix Active

Manchmal Brennen oder Trockenheit der Schleimhäute der Nase, Trockenheit in Mund und Rachen, Niesen, Zunahme des Sekretionsvolumens aus der Nase.

In seltenen Fällen, nachdem die Wirkung des Medikaments vergangen ist, ein starkes Gefühl einer verstopften Nase (reaktive Hyperämie).

Nebenwirkungen aufgrund systemischer Wirkungen des Arzneimittels:

  • hoher Blutdruck
  • Kopfschmerzen
  • schwindelig
  • Herzklopfen
  • Tachycardi
  • erhöhte Angst
  • beruhigende Wirkung,
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen (bei Kindern,
  • Übelkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Exantheme
  • verschwommenes Sehen (bei Berührung mit den Augen).

Konservierungsmittel Benzalkoniya-Chlorid, das Teil des Arzneimittels ist, kann die Ursache für die Schwellung der Nasenschleimhaut sein.

In diesem Fall müssen Sie das Medikament gegen ein anderes austauschen, das keine Konservierungsstoffe enthält.

Indikationen zur Verwendung

Zur Linderung der Nasenatmung bei „Erkältungskrankheiten“ oder Virusinfektionen der oberen Atemwege, Sinusitis, Rhinitis jeglicher Ätiologie.

Gegenanzeigen Vicks Active

Überempfindlichkeit gegen das Medikament; atrophische (trockene) Rhinitis; Einnahme von Monoaminoxidase (MAO) -Hemmern innerhalb der letzten 2 Wochen und innerhalb von 2 Wochen nach deren Entzug; Engwinkelglaukom; Zustand nach transsphenoidaler Hypophysektomie; Kinder bis 6 Jahre; Schwangerschaft Stillzeit.

Das Medikament sollte bei Patienten, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden (arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, chronische Herzinsuffizienz, Tachykardie, Arrhythmien), beeinträchtigter Kohlenhydratstoffwechsel (Diabetes), Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose), Phäochromozytom, chronische Nierenfunktion Versagen, Prostatahyperplasie (Harnretention) und Einnahme von trizyklischen Antidepressiva und Bromocriptin.

Dosierung und Verwaltung

Erwachsene und Kinder über 10 Jahre - 1-2 Injektionen in jede Nasenpassage maximal 2-3 Mal pro Tag.

Kinder von 6 bis 10 Jahren - 1 Injektion in jede Nasenpassage maximal 2-3 Mal pro Tag.

Verwenden Sie das Medikament nicht länger als 7 Tage.

Bei häufigem oder längerem Gebrauch des Arzneimittels kann ein Gefühl von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung erneut auftreten oder sich verschlechtern.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie die Behandlung abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Neigen Sie den Kopf beim Spritzen nicht nach hinten und sprühen Sie nicht in Bauchlage.

Überdosis

Symptome:

  • Übelkeit
  • hoher Blutdruck
  • Tachycardi
  • ZNS-Depression.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Anwendung mit MAO-Hemmern (einschließlich des Zeitraums innerhalb von 14 Tagen nach ihrer Aufhebung) und trizyklischen Antidepressiva kann ein Blutdruckanstieg beobachtet werden.

Das Medikament verlangsamt die Aufnahme von Lokalanästhetika, verlängert deren Wirkung.

Die gleichzeitige Anwendung anderer Vasokonstriktorika erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Besondere Anweisungen

Verwenden Sie in der empfohlenen Dosis ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht mehr als 7 Tage.

Wenn sich die Symptome verschlechtern oder die Besserung nicht innerhalb von 3 Tagen eintritt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Berührung mit den Augen vermeiden.

Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, müssen Sie das Medikament einzeln verwenden.

Lagerbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren.