Symptome von Tonsillitis, Behandlung und Vorbeugung

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Experten unterscheiden akute Tonsillitis und chronische. Im Herbst und Winter klagen viele Menschen regelmäßig über Halsschmerzen und hohe Temperaturen im Krankenhaus. Früher diagnostizieren die meisten von ihnen unabhängig eine „Halsschmerzen“, und dann sind sie verwirrt, warum „akute Tonsillitis“ in der Krankenakte steht. Alles ist sehr einfach.

Aus dem Lateinischen wird "Angina", dh das Verb "ango", als Würgen oder Komprimieren übersetzt, was das Wesen der Krankheit nicht ganz widerspiegelt. Immerhin sind vor allem die Mandeln entzündet, und dieser Prozess wird äußerst selten von Erstickungsstörungen begleitet. Daher ist es richtiger, diesen Zustand als Mandelentzündung zu bezeichnen.

Was ist das?

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Experten unterscheiden akute Tonsillitis und chronische. Wenn eine akute Entzündung der Mandeln durch eine Bakterienflora verursacht wird (z. B. Staphylokokken oder Streptokokken), wird diese Form der Erkrankung häufig als Angina pectoris bezeichnet.

Ursachen

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Halsentzündung;
  • Candida;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Epstein-Barr-Virus.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen:

  • Verletzungen;
  • Mundatmung;
  • reduzierte Immunität;
  • Hypothermie;
  • anhaltende Entzündung in der Nasenhöhle oder im Mund.

Klassifizierung

Tonsillitis ist akut und chronisch.

Akute Tonsillitis (Angina pectoris) ist je nach den klinischen Merkmalen in die folgenden Formen unterteilt:

  1. Catarral - das einfachste, mit der notwendigen Behandlung vergeht schnell.
  2. Lacunar - Schleim bedeckt mit eitergefüllten Hohlräumen, die die gesamte Oberfläche der Mandeln bedecken können.
  3. Follikular - es bildet sich ein kleiner Hohlraum, der mit Eiter gefüllt ist.
  4. Phlegmonen - die betroffene Amygdala ist rot und vergrößert, es bildet sich eine eitrige Plakette, unter der die Gewebe der Mandeln schmelzen können und Schleim bilden.
  5. Faserige Tonsillen sind mit einem gelblichen Film bedeckt, der sich über die Tonsillen hinaus ausbreiten kann.
  6. Es bilden sich herpetische Blasen, die allmählich eitern, austrocknen, mit Krusten bedeckt werden. Begleitet von Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber, Durchfall.
  7. Geschwür-nekrotisch - die Mandeln sind mit Geschwüren bedeckt, unter denen die Gewebe absterben, wenn sie abreißen, bluten sie. Plaque grau oder grünlich, fauliger Geruch aus dem Mund.

Chronische Tonsillitis kann einfach und toxisch allergisch sein. Eine einfache chronische Tonsillitis äußert sich nur durch lokale Symptome, eine toxisch-allergische Erkrankung geht mit einer erheblichen Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers (Lymphadenitis, Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems, Gelenke, Nieren usw.) einher.

Symptome einer Tonsillitis

Häufige Symptome einer Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Schwellung der Mandeln, weicher Gaumen, Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre;
  • Anzeichen einer Vergiftung: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Durchfall, Erbrechen (am häufigsten werden diese Symptome einer Angina bei jungen Kindern gefunden).

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken. Bei Kindern ist die katarrhalische Form der Halsschmerzen die häufigste, die ohne wirksame therapeutische Maßnahmen in ein follikuläres Stadium oder eine chronische Tonsillitis übergehen kann.

Chronische Tonsillitis ist durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet (nach Hypothermie, emotionalem Stress und anderen Faktoren). Die Symptome einer chronischen Tonsillitis sind weniger ausgeprägt als bei akuten. Die Schmerzen und die Temperatur sind in der Regel nicht vorhanden, beim Schlucken kann es nur zu leichten Schmerzen kommen, Halsschmerzen und unangenehmer Geruch im Mund. Der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert sich, ist aber weniger ausgeprägt als bei einer akuten Tonsillitis.

Ein charakteristisches Symptom der Tonsillitis ist ein deutlicher Anstieg der Tonsillen. Bei akuter Tonsillitis haben Gaumenmandeln eine leuchtend rote Farbe, im chronisch stehenden Rot. Je nach Krankheitsform können die Mandeln mit Blüten, Filmen, Abszessen, Geschwüren bedeckt sein.

Wie sieht eine Tonsillitis aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen manifestiert.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf den typischen Symptomen einer Tonsillitis, die häufig und vor allem lokal auftreten. Bei einer schweren akuten Tonsillitis oder im anhaltenden Fluss einer chronischen Tonsillitis wird eine bakteriologische Untersuchung (Bakposev) des Inhalts der Lücken der Tonsillen durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren, sowie eine immunologische Untersuchung von Blut.

Komplikationen

Die gestartete Tonsillitis kann andere Krankheiten, Behinderungen und sogar den Tod verursachen. Gleichzeitig teilen Ärzte ihre Komplikationen mit:

  1. Früh - sie erscheinen vor der vollständigen Genesung. Meist handelt es sich um eitrige Kapseln im Pharynx, Entzündungen in der Nähe von Organen und Geweben, die sich zu Sinusitis, Mittelohrentzündung, eitriger Lymphadenitis, Peritonsillitis, Meningitis oder Mediastinitis (Eiteraustritt in die Brusthöhle) entwickeln können.
  2. Spät - sie können in einigen Wochen auftreten. Dies ist Glomerulonephritis, rheumatische Herzkrankheit oder Gelenkrheumatismus.

Behandlung der Tonsillitis

Akute virale Tonsillitis. Wenn die Entzündung der Mandeln durch einen gewöhnlichen ARVI verursacht wird, wird die Behandlung bei Erwachsenen wie folgt durchgeführt:

  1. Reichliches Getränk, hauptsächlich Milch-Gemüse-Diät, Ruhe.
  2. Häufiges Spülen mit Abkochungen von entzündungshemmenden Kräutern und antiseptischen Lösungen. Dies ist normalerweise Rivanol, Chlorhexidin, Iodinol, Abkochungen von Salbei, Ringelblume, Kamille.
  3. Resorption von Tabletten (Pastillen) mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung: Lisobact, Lysac (Wirkstoff - Lysozym), Strepsils, Travesil und andere.
  4. Antibakterielle Mittel gegen Halsschmerzen werden verschrieben, wenn eine sekundäre Infektion eingetreten ist.
  5. Wenn die Temperatur über 38,50 ° C steigt, werden Antipyretika eingesetzt. In diesem Fall werden Arzneimittel bevorzugt, die Paracetamol oder Ibuprofen (Nurofen) enthalten. Es ist strengstens verboten, Kindern Aspirin als Arzneimittel zu geben, das die Temperatur senkt. Wenn die Temperatur hoch bleibt, kann der Arzt Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren Nimesulid (Nimesil, Nimegesic) verschreiben und in einem jüngeren Alter mit Diphenhydol oder dessen Analoga analgin.

Akute bakterielle Tonsillitis. Es werden die gleichen Medikamente wie bei der viralen Tonsillitis verwendet, und die Behandlung mit Antibiotika ist obligatorisch, die auf der Grundlage der Empfindlichkeit eines bestimmten Erregers ausgewählt wird.

Unter den Mitteln der Antibiotika-Therapie verschreiben Ärzte am häufigsten:

  • Amoxicillin mit Clavulonsäure (Augmentin, Amoxiclav, Flamoklav und andere);
  • Cephalosporine (Cephalexin, Ceftriaxon);
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Ciprolet).

Antibiotika können sowohl in als auch in Form von Injektionen verabreicht werden. Die Behandlung der Tonsillitis bei Kindern wird häufig durch geschützte Amoxicilline, Cephalosporine und Makrolide durchgeführt.

Akute Tonsillitis, verursacht durch eine Pilzinfektion. Die Behandlung der durch Pilze verursachten Tonsillitis beginnt in der Regel mit der Aufhebung antibakterieller Mittel, die die Schleimhautdysbiose verstärken. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden stattdessen Antimykotika verschrieben - Nystatin, Chinosol, Levorin (dies können orale Medikamente oder eine lokale Behandlung des Rachens sein). Außerdem wird empfohlen, die Tonsillen periodisch mit wässrigen Lösungen von Anilinfarbstoffen, z. B. Methylenblau, zu schmieren.

Volksheilmittel

Folk-Methoden zur Behandlung von Tonsillitis sind die Verwendung verschiedener Infusionen und Dekokte zum Gurgeln.

  1. Basilikumöl wird mit entzündeten Mandeln behandelt.
  2. Um die Immunität zu verbessern, nehmen Sie Abkochungen von Althea, Kamille, Schachtelhalm.
  3. Zum Abspülen können Sie eine Abkochung aus Klette, Eichenrinde, Johanniskraut, Himbeere, Propolis-Tinktur, Pappelknospen, Salbei, Wasser mit Apfelessig, Cranberrysaft mit Honig und sogar warmem Champagner verwenden.
  4. Wenn Sie die Krankheit zu Hause heilen, können Sie den Nasopharynx mit warmem Salzwasser waschen. Es wird durch die Nase gezogen, drückt die linke und rechte Nase nacheinander und spuckt dann.
  5. Salzbehandlungen und Kohlkompressen im Hals sowie das Einatmen von Zwiebeln werden dazu beitragen, den Zustand des Patienten zu verbessern.

Chronische Tonsillitis wird 2 Monate lang mit Volksheilmitteln behandelt, dann machen sie eine zweiwöchige Pause und wiederholen das gleiche Verfahren, jedoch mit unterschiedlichen Bestandteilen. Die Volksbehandlung der Tonsillitis sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt werden. Wenn das erwartete Ergebnis nicht vorhanden ist oder Nebenwirkungen auftreten, sollte die unkonventionelle Behandlung abgebrochen werden.

Prognose

In den meisten Fällen einer akuten Tonsillitis kommt es zu einer vollständigen Genesung, wenn alle Empfehlungen des Arztes eingehalten werden. Der Übergang der Krankheit zur chronischen Form ist äußerst selten. Die Gefahr ist, dass es schlechter behandelbar ist. Daher geht es bei der gesamten Therapie um die Einführung in die Phase der permanenten Remission.

Ungünstige Vorhersagen haben häufige Tonsillitis mit Komplikationen zur Folge, da in diesem Fall der Ablauf ihres Flusses nicht vollständig kontrolliert werden kann.

Prävention

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gegen das Auftreten einer Tonsillitis gehören Maßnahmen, um das Auftreten von Angina pectoris und die richtige Behandlung der Krankheit zu verhindern:

  1. Sanierung des Nasopharynx und der Mundhöhle;
  2. Begrenzung des Kontakts mit Neukranken oder Kranken;
  3. Überhitzung und Unterkühlung vermeiden;
  4. Prävention von Erkältungen (vor allem bei saisonalen Beschwerden);
  5. Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems: regelmäßige Bewegung, richtige Ernährung, Verhärtung, Gehen an der frischen Luft.

Volle Ruhe, die Vermeidung von Stress und das Einhalten des täglichen Regimes tragen dazu bei, Krankheiten vorzubeugen und die Abwehrkräfte zu stärken.

Tonsillitis - was es bei Kindern und Erwachsenen ist, Symptome, Diagnose und Behandlung

Infektiöse Läsion der Pharynx- und Gaumenmandeln (Drüsen) wird als Tonsillitis (lat. Tonsillitis) bezeichnet. In der Regel wird die Erkrankung durch opportunistische Bakterien (β-hämolytische Streptokokken, Staphylokokken) oder Viren (Adenovirus, Noroviren) verursacht. Häufig führt diese Infektionsinfektion zu einem niedrigen Immunstatus einer Person. Eine Tonsillitis kann in akuter (Angina) oder chronischer Form auftreten.

Arten von Tonsillitis

Infektionskrankheiten können chronisch oder akut auftreten. Akute Tonsillitis ist in der Regel nicht das Ergebnis eines Kontakts mit dem Erreger, sondern eine Verschärfung des chronischen Prozesses durch Überarbeitung, Überkühlung oder verminderte Immunität unter dem Einfluss anderer Faktoren. Diese Formen der Krankheit sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Akute Tonsillitis oder Tonsillitis. Manifestierte ausgeprägte Entzündungsprozesse des lymphatischen Pharynxrings. Wird von Streptokokken, Staphylokokken, Viren, Chlamydien oder Mykoplasmen bezeichnet. Akute Tonsillitis ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Körpertemperatur um 39-40 Grad, Hyperämie der Tonsillen und eitrige Formationen.
  2. Chronische Tonsillitis Anhaltende Entzündung der Gaumen-Pharynx-Mandeln. Es entsteht als Folge einer Infektionsquelle im Körper oder nach einer vorangegangenen Infektionskrankheit. Es gibt eine einfache Form (kompensiert) für chronische Tonsillitis und toxisch-allergische (dekompensierte). Für erstere sind nur lokale Manifestationen charakteristisch (Halsschmerzen, Hyperämie), und letztere verursacht systemische Reaktionen des Körpers (zervikale Lymphadenitis, Fieber, Arthritis, kardiovaskuläre Veränderungen usw.).

Ursachen der Krankheit und Infektionswege

Drüsen verhindern die Ausbreitung pathogener Bakterien im Körper, die mit Wasser, Nahrung und Luft im Hals eingeschlossen werden. Während des normalen Betriebs des Immunsystems ist Mikroflora immer in den Lücken der Tonsillen und auf der Schleimhaut vorhanden. Wenn die Anzahl der Bakterien stark ansteigt oder das Immunsystem gestört ist, kommt es zu einer Entzündung. Die Hauptursachen für Tonsillitis sind:

  1. Selbstinfektion aufgrund eines chronischen Infektionsherdes im Körper, z. B. Glomerulonephritis, Stomatitis, Pyelonephritis, Karies usw.
  2. Das Eindringen pathogener Mikroflora in großen Mengen aus der äußeren Umgebung durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Kontakt und Haushaltswege (durch Körperpflegemittel, Geschirr).

Scharf

Die Entwicklung der akuten Form der Tonsillitis ist auf die Aufnahme und rasche Fortpflanzung pathogener, bedingt pathogener Mikroflora auf der Schleimhaut zurückzuführen. Zu den Erregern der Angina gehören:

  • Bakterien (β-hämolytischer Streptococcus-Gruppe A, Staphylococcus);
  • Virusinfektionen (Coxsackie Enterovirus, Adenoviren, fusiformer Bazillus (Vincent Spirochete), Herpes);
  • Pilze (Candida).

Zuzuteilen prädisponierende Faktoren, die eine Verringerung der Immunabwehr bewirken, und die Vermehrung von Mikroorganismen: Hypothermie, Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes, Hyperthyreose), Traumen, Verbrennungen, Tonsillen, chronische verweilenden entzündlicher Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, des Nasopharynx (Gingivitis, Pharyngitis, Sinusitis).

Chronische Tonsillitis

Die Entwicklung einer einfachen chronischen Pathologie wird durch das Fehlen einer Behandlung von Angina pectoris, respiratorische Virusinfektionen (ARVI), Karies, genetische Veranlagung für Infektionskrankheiten, langfristige Störung der normalen Nasenatmung (Bildung von Polypen, Nasenseptum, Adenoide) verursacht. Eine Entzündung der Tonsillen toxisch-allergischer Natur tritt sekundär vor dem Hintergrund infektiöser Läsionen wie Tuberkulose, eitriger Sinusitis, Sinusitis, Masern oder Scharlach auf.

Allgemeine Symptome

Das Krankheitsbild der Erkrankung hängt von der Ursache der Tonsillitis, dem Auftreten von Komorbiditäten und dem Zustand des menschlichen Immunsystems ab. Eine Infektion der Gaumenmandeln ist immer durch Fieber, Rötung und Vergrößerung der Tonsillen, Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers (Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schüttelfrost) gekennzeichnet.

Symptome einer Tonsillitis

Denn der akute Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch regionale Lymphadenitis, Fieber, allgemeine Vergiftung des Körpers. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten von Kitzeln und Schmerzen im Hals. Die regionalen Lymphknoten nehmen zu. Symptome der Tonsillitis in der akuten Form umfassen Anzeichen einer Läsion der Tonsillen:

  • starke Halsschmerzen;
  • Hyperämie;
  • minderwertiges Fieber;
  • Unbehagen beim Schlucken;
  • eitrige Plakette in den Lücken.

Stadien und Symptome einer chronischen Tonsillitis

Bei einer einfachen (kompensierten) Form einer chronischen Tonsillitis werden die Symptome gelöscht. Die Patienten klagen über ein Fremdkörpergefühl, Trockenheit und Kribbeln im Hals, Beschwerden beim Schlucken und Mundgeruch. Die Mandeln sind hyperämisch und leicht vergrößert. In Remission manifestiert sich eine einfache Tonsillitis nicht. Exazerbationen treten 3-4 mal pro Jahr mit einer langanhaltenden Erholung auf, die durch allgemeine Schwäche und Unwohlsein gekennzeichnet ist.

Bei einer toxisch-allergischen (dekompensierten) Form einer chronischen Tonsillitis entwickeln sich Exazerbationen um mehr als 5-6 p / Jahr, die häufig durch die Schädigung benachbarter Gewebe und Organe kompliziert werden. Der Patient fühlt sich ständig krank, Schwäche, Müdigkeit. Die Körpertemperatur bleibt lange Zeit erhöht. Das klinische Bild anderer Organe hängt von der Anwesenheit von Komorbiditäten ab.

Was ist gefährlich?

Bei chronischer Tonsillitis verwandeln sich Tonsillen von einer natürlichen Barriere zur Ausbreitung pathogener Bakterien in ein Reservoir, das eine Vielzahl schädlicher Mikroorganismen und Toxine enthält. Die Infektion der entzündeten Drüsen breitet sich häufig im ganzen Körper aus und schädigt die Leber, die Nieren und die Gelenke. Die Tonsillitis stört den normalen Zustand des menschlichen Immunsystems, was zu einer erhöhten Anfälligkeit des Organismus für pathogene Mikroorganismen und zur Entstehung zusätzlicher Entzündungsherde führt.

Mögliche Komplikationen und Begleiterscheinungen

Zu den nachteiligsten Komplikationen bei chronischer Tonsillitis gehören Rheumatismus, der die Gelenke befällt (Polyarthritis), Herzklappen, zur Bildung von Herzfehlern führt, die Hämodynamik beeinträchtigt. Unbehandelte Tonsillitis trägt zur Entwicklung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierenversagen und Störungen anderer parenchymaler Organe bei. Lokale Folgen von akutem Paratonsillarabszeß und Paratonzillitis.

Der chronische Entzündungsprozess der Tonsillen trägt zur Entwicklung vieler Begleiterkrankungen bei, darunter einer Reihe von Kollagenerkrankungen (Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, Periarteritis nodosa), Hautläsionen (Psoriasis) und peripheren autonomen Nerven (Plexitis). Die Vergiftung des Körpers während der Entzündung der Mandeln ist ein Risikofaktor für thrombozytopenische Purpura und Vaskulitis (Entzündung der Wände der Blutgefäße).

Diagnose der Krankheit

Angina pectoris wird anhand von Anamnese, einer objektiven Untersuchung und den Ergebnissen zusätzlicher Instrumenten- und Labortests diagnostiziert. Zur Bestimmung des Vorhandenseins entzündlicher Prozesse im Hals und anderer pathologischer Veränderungen wird die Pharyngoskopie verwendet, die Hyperämie, Schwellung der Gaumenbögen des Pharynx und Verdickung der Ränder aufzeigt. Manchmal deutliche Lockerung der Mandeln. Die Lücken enthalten Eiter mit einem unangenehmen Geruch.

Zur Diagnose wird ein allgemeiner Bluttest vorgeschrieben, mit dessen Hilfe sie charakteristische Veränderungen im Entzündungsprozess feststellen: eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate, eine Erhöhung der Leukozytenzahl. Eine Untersuchung des Gehalts des c-reaktiven Proteins hilft auch, das Vorhandensein einer bakteriellen oder viralen Läsion festzustellen. Um den Zustand des Immunsystems zu beurteilen, ist es notwendig, ein Immunogramm (gezeigt mit häufigen Verschlimmerungen einer chronischen Krankheit) durchzuführen.

Der wichtige Punkt ist die Differentialdiagnose. Die Entzündung der Mandeln auf die Symptome ähnelt der Diphtherie und der Mononukleose. Daher ist es wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen. Unterscheidungsmerkmale der Angina sind:

  • scharfe Halsschmerzen;
  • Plaque auf den Mandeln ist begrenzt und leicht von der Schleimhaut zu trennen;
  • es gibt kein Ödem der Mandeln, das Relief der Lakunen bleibt erhalten;
  • Regionale Knoten sind stark vergrößert und schmerzhaft.

Wie behandeln?

Die Behandlungstaktik für Menschen, die an chronischer und akuter Tonsillitis leiden, sollte aus einer genauen Definition der Art der Entzündung (akut oder chronisch), der Art (phlegmonös, katarrhalisch oder eitrig) und der Identifizierung des Erregers bestehen. Die infektiöse Läsion der Tonsillen kann in zwei Hauptgruppen unterteilt werden: primäre (unabhängige Krankheit), sekundäre (Folge oder Komplikation anderer Pathologien).

Die Behandlung der Tonsillitis sollte komplex sein und die Verwendung von Medikamenten, Diättherapie (Verwendung sparsamer Lebensmittel: warme Brühe, ungesüßter Tee, Brei auf Wasser), reichliches Trinken (Fruchtgetränke), Physiotherapie (UHF-Therapie, Erwärmung, UVA) umfassen. In einigen Fällen werden den Patienten zur Erleichterung der Entgiftungssymptome mehrere Tage Ruhe und Bettruhe gezeigt.

Konservative Behandlung von Tonsillitis

Die Therapie der Tonsillitis zielt darauf ab, die Lücken der Tonsillen zu desinfizieren. Bei unkomplizierten Entzündungen ist eine konservative Behandlung indiziert, wenn die Symptome der Erkrankung mild sind oder die Operation um einige Zeit verschoben werden sollte. Unter den Therapiemethoden sind die wirksamsten:

  1. Waschen der Lücken der Mandeln im Krankenhaus. Das Verfahren wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt in dem Behandlungsraum mit einer stumpfen Nadel und einer Spritze durchgeführt. Der Arzt führt die Nadel vorsichtig in die Lakunartasche ein und spült die Medikamentenlösung unter Druck.
  2. Ultraschallspülung und Augolbehandlung. Vakuum-vibroakustische Reinigungsmethode mit einem speziellen Gerät "Tonsillor", das Kavitation verursacht und zum Absterben von Mikroorganismen führt. Das Verfahren wird durch die Einführung von Medikamenten ergänzt, wobei die Tonsillen mit einer Lösung von Lugol (1% Jod, 2% Kaliumjodid, 3% Wasser und 94% Glycerol) oder Jodinol behandelt werden.
  3. Spülen und Einatmen. Spüllösungen helfen, Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Tragen Sie Furatsilin, Natriumsalzlösung, Chlorhexidin auf. Inhalationen mit verschiedenen Medikamenten werden mit einem speziellen Inhalator (Vernebler) durchgeführt. Gleichzeitig werden Hustenmittel (Tussamag), Bronchodilatator-Medikamente (Berotek), entzündungshemmende Medikamente (Malavit, Chlorophyllipt, Aqualor), antimikrobielle Medikamente (Amoxicillin, Dioxidin, Azithromycin, Miramistin) eingesetzt.
  4. Beseitigung der Ursache der Krankheit in der sekundären Form der Pathologie. Handelt es sich bei der Tonsillitis um eine Sekundärerkrankung, so ist es zur Beseitigung der Primärkrankheit (Sinusitis, Sinusitis, Karies usw.) erforderlich, und gegebenenfalls eine symptomatische Therapie zu verschreiben.
  5. Symptomatische Therapie. Eine solche Behandlung beseitigt nicht die Ursache der Krankheit, sondern trägt nur dazu bei, die Symptome und den Zustand des Patienten zu lindern. Symptomatische Therapie umfasst die Verwendung von Antipyretika, nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs): Ibuprofen, Nurofen; Schmerzmittel für den lokalen Gebrauch, Anästhetika.

Bei der Behandlung von Halsschmerzen-Medikamenten für den lokalen Gebrauch - Lutschtabletten und Lutschtabletten - und wirksamer sind die Zubereitungen der komplexen Zusammensetzung bewährt. Zum Beispiel Anti-Angin® Formula-Tabletten / Pastillen, zu denen Vitamin C gehört, sowie Chlorhexidin, das eine bakterizide und bakteriostatische Wirkung hat, und Tetracain, das lokal anästhetisch wirkt. Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung wirkt Anti-Angin® dreifach: Es hilft gegen Bakterien, lindert Schmerzen und reduziert Entzündungen und Schwellungen. (1,2)

Anti-Angin® wird in einer Vielzahl von Dosierungsformen angeboten: Kompaktspray, Lutschtabletten und Pastillen. (1,2,3)

Anti-Angin® ist indiziert bei Manifestationen einer Tonsillitis, Pharyngitis und im Anfangsstadium einer Angina pectoris. Es kann zu Reizungen, Engegefühl, Trockenheit oder Halsschmerzen kommen. (1,2,3)

Anti-Angin®-Tabletten enthalten keinen Zucker (2) *

* Bei Diabetes mit Vorsicht, enthält Ascorbinsäure.

1. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Anti-Angin® Formula in der Lutschtablettenform.

2. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Anti-Angin® Formula in der Darreichungsform einer Tablette zur Resorption.

3. Gebrauchsanweisung für das Medikament Anti-Angin® Formula in der Dosierungsform Spray zur lokalen Anwendung dosiert.

Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen die Anweisungen lesen oder einen Spezialisten konsultieren.

Während der Remission ist es wichtig, die Hygiene der Hohlräume von Hals und Nase sorgfältig zu beobachten. Es wird empfohlen, sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung zu halten: Verzicht auf Kohlenhydrate (süß, Muffin), kohlensäurehaltige Getränke (Limonade, Mineralwasser), Alkohol, Fett und geräuchertes Fleisch. Die Menge fermentierter Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir) muss erhöht werden.

Um die Anzahl der Exazerbationen der Erkrankung zu reduzieren, ist es erforderlich, Anlass zu geben: mit kaltem Wasser gurgeln, den Hals täglich mit einem feuchten Tuch abwischen. Eine vollständige Einstellung des Tabakrauchens reduziert das Risiko einer Angina pectoris. Gelegentlich kommt es zu häufigen Exazerbationen mit berufsbedingten Gesundheitsstörungen (Staub, Chemikalien). Daher empfehlen Ärzte häufig, den Arbeitsplatz zu wechseln oder die Schutzausrüstung sorgfältig zu verwenden.

Chirurgische Behandlung

Eine chirurgische Behandlung der Tonsillitis (Tonsillektomie) ist erforderlich, wenn die konservative Therapie keine positiven Ergebnisse liefert und die Krankheit schwerwiegend wird. Das klassische chirurgische Verfahren beinhaltet die Entfernung und Entfernung des betroffenen Lymphgewebes mit einem Skalpell unter Vollnarkose. Die neueste Medizintechnik hilft bei der Durchführung des Verfahrens mit flüssigem Stickstoff (Kryodestillation), Laser oder Ultraschall. Solche Verfahren sind weniger traumatisch und werden von den Patienten leichter toleriert.

Indikationen für die Operation

Tonsillen sind ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Immunsystems, produzieren Makrophagen und Lymphozyten, so dass die Entfernung dieses Organs zu einer Verletzung der Schutzmechanismen des Körpers führen kann. Für die Tonsillektomie sind daher bestimmte Hinweise erforderlich:

  • häufige und anhaltende Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis (mehr als 7 pro Jahr);
  • Ersatz des Lymphgewebe-Bindeglieds;
  • dekompensierte Form der Krankheit;
  • Verletzung des Aktes des Schluckens durch vergrößerte Mandeln;
  • Nacht Schlafapnoe;
  • eitrige Komplikationen (Abszesse).

Wie werden Entzündungen der Mandeln behandelt?

Die medikamentöse Therapie sollte umfassend sein. Für die richtige Kombination von Medikamenten wird die Dosierung vom behandelnden Arzt (Allgemeinarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt) ausgewählt. Zur Behandlung von chronischen und akuten Entzündungen der Mandeln werden folgende Wirkstoffgruppen eingesetzt:

  1. Spüllösungen und lokale Antiseptika.
  2. Antimikrobielle Medikamente.
  3. Schmerzmittel
  4. Antihistaminika
  5. Vitaminkomplexe und immunmodulatorische Wirkstoffe.

Lokale Antiseptika und Lösungen zum Spülen

Eine der wichtigsten Komponenten bei der Behandlung von Angina pectoris ist der Einsatz lokaler Antiseptika und Spüllösungen. Die Vorteile dieser Mittel sind die wirksame Beseitigung der Ursache von Angina pectoris, eine starke entzündungshemmende Wirkung und ein Minus - die mögliche Entwicklung allergischer Reaktionen. Die folgenden lokalen Wirkstoffe werden zur Behandlung von Entzündungen der Mandeln verwendet:

  1. Proposol Lokales Antiseptikum, wirkt entzündungshemmend und trägt zur schnellen Wiederherstellung geschädigter Epithelien bei. Das Medikament wird in der akuten Periode von infektiösen entzündlichen Läsionen im Hals verschrieben. Proposol sollte 1-2 Stunden am Tag eine Stunde vor den Mahlzeiten angewendet werden. Es wird empfohlen, das Tool bis zur vollständigen Wiederherstellung zu verwenden.
  2. Givalex Antiseptikum für den lokalen Gebrauch. Das Medikament wird zur lokalen Behandlung bakterieller Halsläsionen eingesetzt. Givalex sollte 3-4 mal pro Tag auf die Schleimhaut gespritzt werden. vor den Mahlzeiten Das Medikament sollte während der akuten Periode der Krankheit verwendet werden.

Antibakterielle Therapie

Es wird für eine schwere Form der Krankheit oder beim Anhängen einer sekundären bakteriellen Infektion verschrieben. Verschreiben Sie ein Breitspektrum aus den Gruppen Sulfonamide, Cephalosporine, Penicilline, Tetracycline oder Ampicillin. Zur Behandlung von Entzündungen der Mandeln sind sowohl lokale Antibiotika als auch orale Tabletten indiziert. In der Regel sind folgende Mittel vorgeschrieben:

  1. Clarithromycin Semisynthetisches Breitspektrumantibiotikum, abgeleitet von Makrolid Erythromycin. Clarithromycin wird häufig zur antibakteriellen Therapie von bakteriellen Läsionen der oberen und unteren Atemwege (Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung usw.), Hautinfektionen und Ulcus pepticum eingesetzt. Clarithromycin wird empfohlen, 1 Tablette 2 x pro Tag einzunehmen. Die Behandlung dauert 7-14 Tage.
  2. Sumamed Ein Breitbandantibiotikum, das zur Gruppe der Makrolide gehört, wird zur Behandlung von Angina pectoris und anderen Infektionskrankheiten des Nasopharynx verwendet. Der Wirkstoff ist Azithromycin. Sumamed ernennen Sie 2 Tabletten 2 P. / Tag. für 3 Tage.
  3. Josamycin Ein antibakterielles Medikament der Makrolidgruppe. Es wird für bakterielle Läsionen der oberen Atemwege, der unteren Atemwege, Zahninfektionen usw. vorgeschrieben. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1-2 Tabletten. Die Dauer der Therapie mit Josamin beträgt 7-14 Tage.

Der Hauptnachteil des Einsatzes von Antibiotika ist eine Verletzung der normalen Darmflora (Dysbiose). Um dies zu verhindern oder zu behandeln, werden zusätzliche Arzneimittel verschrieben, die Milchsäure und acidophile Bakterien (Narine, Atsipol) enthalten. Ein Vorteil der Antibiotika-Therapie ist die Beseitigung der unmittelbaren Ursache der Infektionspathologie.

Schmerzmittel

Bei Angina pectoris wird die Anwendung lokaler und systemischer Schmerzmittel angezeigt. Analgetika (Analgin, Aspirin, Paracetamol usw.) werden zur Normalisierung der Körpertemperatur und zur Beseitigung von Kopfschmerzen eingesetzt. Lokale Schmerzmittel helfen bei starken Halsschmerzen. Die Vorteile dieser Medikamentengruppe sind die schnelle Beseitigung von Fieber, Beschwerden im Hals und die Nachteile sind das Fehlen der Ursache für die infektiöse Pathologie der Mandeln, einige hepatotoxische Wirkungen. Bei Angina pectoris werden folgende Schmerzmittel verordnet:

  1. Aspirin Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, dessen Wirkstoff Acetylsalicylsäure ist. Aspirin ist angezeigt, um das Schmerzsyndrom Fieber zu beseitigen. Das Medikament sollte 1-2 Tabletten pro Tag eingenommen werden.
  2. Analgin. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Metamizol-Natrium, ein Derivat von Pyrazolon. Die Hauptwirkung des Medikaments ist schmerzstillend. Analgin wird zur symptomatischen Behandlung von infektiösen Läsionen, Myalgie, Nieren-, Leberkoliken usw. verordnet. Das Arzneimittel sollte in 1-2 Tabletten 2-3 p / Tag eingenommen werden. Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt.
  3. Oracept Antiseptische Medikamente zur lokalen Anwendung mit analgetischer Wirkung. Orasept wird Patienten verschrieben, die an Angina pectoris, Pharyngitis und Laryngitis leiden. Verwenden Sie das Medikament zur Halsspülung sollte alle 2-4 Stunden sein.

Antihistaminika

Medikamente, die die Wirkung von Histamin unterdrücken. Medikamente tragen zur Beseitigung der allergischen Symptome der Tonsillitis bei: Halsschwellung, Rötung, Rhinitis. Die Vorteile von Antihistaminika sind ihre schnelle Wirkung und die negative Wirkung auf Nieren, Leber und Herz. Patienten mit Entzündung der Mandeln werden verschrieben:

  1. Telfast Antihistamin auf der Basis von Fexofenadinhydrochlorid. Es wird bei Infektionskrankheiten des Nasopharynx und der oberen Atemwege eingesetzt. Die empfohlene Dosis beträgt 120 mg (1 Tablette) 1 p / Tag. vor dem Essen für 5-7 Tage.
  2. Zyrtec Das Medikament stammt aus der Gruppe der Histamin-H1-Rezeptorblocker, deren Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid ist. Es wird verwendet, um Anzeichen einer Allergie zu beseitigen. Die Standarddosierung beträgt 5-10 mg pro Tag für 3-5 Tage.
  3. Zodak Antihistaminikum auf der Basis von Cetirizindihydrochlorid. Es wird für allergische Symptome von Infektionskrankheiten des Nasopharynx verschrieben. Zodak sollte mit 10-20 Tropfen pro Tag angewendet werden. Die Behandlung dauert 3-5 Tage.

Immuntherapie und Vitaminkomplexe

Um das Immunsystem zu verbessern, verwenden sie immunologische Präparate, biologisch aktive Zusatzstoffe (BAA) und Vitaminkomplexe. Der Vorteil dieser Medikamente ist ihre Wirksamkeit bei der Verhinderung der Verschlimmerung bakterieller Infektionen, und der Nachteil ist die Notwendigkeit einer langfristigen Anwendung. Für die Immuntherapie verschrieben:

  1. Imudon Immunstimulatorisches Medikament bakteriellen Ursprungs zur lokalen Anwendung im Mund und Rachen mit infektiösen Läsionen. Unter den angegebenen Gegenanzeigen: Autoimmunkrankheiten, Kinder bis 3 Jahre. Imudon wird zur Vorbeugung von 6 Tabletten / Tag verordnet, die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.
  2. Tonsilotren Die homöopathische Medizin hat eine ausgeprägte immunmodulatorische, entzündungshemmende Wirkung. Tonsilotren verschrieben für Infektionskrankheiten des Nasopharynx, der oberen Atemwege. Um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen, sollten Sie 1-2 Tabletten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auflösen. In den ersten Tagen wird eine stündliche Nutzung empfohlen, und die Empfangshäufigkeit sollte auf 3 p / Tag reduziert werden.
  3. Irs-19. Immunstimulans bakteriellen Ursprungs. Es wird zur Vorbeugung gegen Verschlimmerung chronischer Infektionsläsionen verschrieben. Irs-19 ist für Kinder ab 3 Monaten zugelassen und wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Gegenanzeigen sind Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament und Autoimmunkrankheiten. Es wird empfohlen, einen Spray 2-3 p / Tag aufzutragen. für zwei wochen.

Volksheilmittel gegen Tonsillitis

Für eine effektive Behandlung wird empfohlen, die medikamentöse Therapie mit populären Rezepten der traditionellen Medizin zu kombinieren. Solche Hilfsmittel helfen Entzündungen zu reduzieren und wirken antiseptisch. Zu den beliebtesten Rezepten gehören folgende:

  1. Sanddornöl. Tragen Sie eine kleine Menge Sanddornöl mit einem Wattestäbchen auf die entzündeten Mandeln auf. Das Tool hilft dabei, Entzündungen zu reduzieren, trockene Schleimhäute zu entfernen und Schmerzen zu lindern. Das Öl sollte alle 2-3 Stunden aufgetragen werden.
  2. Infusion von Ringelblume, Oregano und Huflattichwurzel. Es ist notwendig, die Bestandteile in gleichen Anteilen zu nehmen, kochendes Wasser zu gießen. 40-50 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Gurgeln Sie morgens und abends nach dem Essen.
  3. Brühe aus Ingwer und Kohl. Um das Medikament vorzubereiten, müssen Sie 30-50 Gramm frische Ingwerwurzel und 2-3 Blätter Kohl nehmen. Zutaten fein gehackt, in einen Behälter gegossen, Wasser einfüllen. Das Feuer anzünden, 15-20 Minuten kochen, dann 1-2 Stunden ziehen lassen. Brühe, täglich gurgeln.

8 Arten von Tonsillitis mit Fotos, charakteristischen Symptomen und Behandlungsschema von erwachsenen Patienten

Ein Ngin ist eine entzündliche, in den meisten Fällen Infektionskrankheit (viraler, bakterieller oder pilzlicher Herkunft).

Laut medizinischen Statistiken gibt es in 35% der klinischen Fälle verschiedene Arten von Angina pectoris (wie die Praxis zeigt, leidet etwa diese Zahl der Bevölkerung an einer akuten oder chronischen Tonsillitis).

Akute Formen der Angina sind häufiger als chronisch. In der klinischen Praxis werden zwei Kriterien für die Einstufung von Angina-Typen unterschieden: die Ätiologie des pathologischen Prozesses und das vorherrschende Symptom. Müssen Sie das Problem genauer verstehen.

Krankheitseigenschaft

Angina ist eine akute oder chronische Läsion der Mandeln, wie oben erwähnt. In einigen Fällen ist eine Entzündung des Palatopharynxbogens möglich.

Studien zufolge ist das Krankheitsbild der Krankheit immer unterschiedlich, von Patient zu Patient wird es ausgezeichnet.

Die Symptome von Halsschmerzen entwickeln sich allmählich (wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird) oder beginnen gleichzeitig (typisch für virale Formen der Tonsillitis). Je nach Art des pathologischen Prozesses kann die Liste der Manifestationen entweder zunehmen oder abnehmen.

Im Allgemeinen können die folgenden Symptome der Krankheit identifiziert werden:

  • Erhöhte Körpertemperatur. Thermometeranzeigen variieren stark: von 37 bis 40 Grad Celsius. Viel hängt von der Art der Krankheit, ihrer Intensität und ihrem Typ ab. Hyperthermie kann fehlen, was auf einen chronischen Verlauf der Halsschmerzen oder eine Schwäche der körpereigenen Immunreaktion hinweist. Sowohl das als auch ein anderes verspricht dem Patienten nichts Gutes.
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung mit Krankheitserregern. Vor allem Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit und einige andere Manifestationen. Erbrechen ist möglich.
  • Schmerzsyndrom aus der Niederlage. Beide Mandeln sind in der Regel auf einmal betroffen, daher starke oder mäßig starke Schmerzen im Oropharynx. Reduziert die Lebensqualität des Patienten erheblich. Die Schmerzen werden durch Verschlucken, Sprechen, Essen und Flüssigkeit verschlimmert. Warmes Trinken mildert jedoch die Beschwerden. Die Schmerzintensität variiert von Patient zu Patient. Ihr Charakter brennt, schneidet, zieht, drückt, durchbohrt. Ballenbeschwerden zeigen direkt einen erheblichen eitrigen Prozess an.
  • Empfindung eines Fremdkörpers im Hals. Wie die Praxis zeigt, ist das Gefühl des Komas im Hals ausnahmslos allen Angina-Arten inhärent. Dieses unangenehme Gefühl beruht auf der Entwicklung von Schwellungen der Drüsen und Entzündungen im Hals.
  • Atemwegserkrankungen. Dyspnoe tritt zuerst auf. Dies bedeutet eine Zunahme der Anzahl der Atemzüge und Atemzüge pro Minute. Dieses Symptom tritt häufig auf. Die Besonderheit der Dyspnoe bei Halsschmerzen ist ihre fortschreitende Natur und das Fehlen direkter Wirkung durch die Verwendung von Bronchodilatatoren. Erfordert den Einsatz von Hormonpräparaten.
  • Würgen Die nächste Stufe der Entwicklung von Atemproblemen. Sie tritt aufgrund eines Ödems des Kehlkopfes auf, das fast unvermeidlich auftritt, wenn die Angina nicht behandelt wird. Asphyxie ist möglich mit der Unfähigkeit, einen vollen Atemzug zu machen. Es ist sehr gefährlich, eine solche Manifestation ist voller Tod. Prozesse der gestörten Atmungsfunktion können sich schnell entwickeln, da so schnell wie möglich Hilfe benötigt wird.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Dies wird durch den bakteriellen, pilzlichen oder viralen Ursprung der Krankheit erklärt. Die Aktivität von Mikroorganismen bewirkt eine erhöhte Konzentration ihrer Stoffwechselprodukte.
  • Hautausschlag auf den Mandeln. Normalerweise weiß. Möglicherweise vesikulär mit Herpesschmerzen.
  • Exudation In der Regel wird Eiter in großen Mengen getrennt. Im Falle einer Pilzinfektion sprechen wir von weißer Quarkentleerung.
  • Trockener Hustenreflex. Entwickelt sich oft und ist ein reflexartiger paroxysmaler Charakter.

Andernfalls müssen die Symptome im Verlauf der Diagnose geklärt werden.

Alle Angina-Arten können je nach Häufigkeit der Läsion in zwei Gruppen eingeteilt werden.

Typische Halsschmerzen - die häufigsten in der klinischen Praxis und atypisch: Unterschiedlichere Inzidenz von Schäden. Sie sollten diese Typen genauer betrachten.

Typische Halsschmerzen

Sowohl die akute als auch die chronische Art der Tonsillitis können je nach Symptom wie folgt unterteilt werden.

Katarrhalische Halsschmerzen

Weit verbreitet als andere Arten. Wie die Praxis zeigt, handelt es sich meistens um einen Übergangstyp der Pathologie.

Es geht anderen Formen voraus, aber nicht immer. Die Krankheit wird von einer Vielzahl von Symptomen begleitet, die vorherrschende Manifestation ist ein Kehlkopfödem.

Unter anderen Zeichen:

  • Das Auftreten einer niedrigen Körpertemperatur. Thermometeranzeigen überschreiten selten 37,5 Grad Celsius.
  • Lymphadenitis Vergrößerte Lymphknoten auf regionaler Ebene. Zervikale Lymphknoten leiden.
  • Begleitende Entzündung des Oropharynx. Inklusive sekundärer Pharyngitis, Stomatitis, Glossitis (Entzündung der Zunge).
  • Kopfschmerzen, Symptome einer allgemeinen Vergiftung. Einschließlich verminderter Leistung, Schwäche und Appetitlosigkeit.
  • Bauchschmerzen (ziemlich selten).
  • Atemwegserkrankungen.
  • Halsschmerzen brennender Charakter.

Es ist einfacher, mit dieser Form des pathologischen Prozesses umzugehen als mit anderen.

Lacunar-Form der Tonsillitis

Lacunar quinsy betrifft hauptsächlich Lücken (kleine Vertiefungen in den Mandeln).

Es ist paradox, auch bei Patienten mit entfernten Drüsen.

Es bedarf einer rechtzeitigen Behandlung, es ist eine komplexe Form der Krankheit, die tödlich sein kann.

Das vorherrschende Symptom ist ein unerträglicher Schmerz, der im Hals lokalisiert ist. Normalerweise diffuse Natur.

Darüber hinaus gibt es solche Manifestationen:

  • Eitrige gelbe oder grünliche Eruptionen im Pharynx und den Mandeln.
  • Die Exsudation ist intensiver Natur.
  • Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf signifikante Werte, einschließlich der möglichen Thermometeranzeigen von 40 Grad oder mehr.
  • Schmerzen im ganzen Körper. Wie Patienten mit Beschwerden, Schmerzen in den Knochen, Gelenken.
  • Deutliche Zunahme der Lymphknotengröße. Lymphadenitis ist ein weiterer Risikofaktor für Sepsis.

Eine Lacunartonsillitis führt häufig zu Komplikationen, eine dringende Behandlung ist erforderlich.

Follikelform

Es ist eine Entzündung der Follikelstrukturen (kleine lokal lokalisierte Lymphknoten).

Begleitende Lacunartonsillitis. Häufig gehen beide Arten von Krankheiten Hand in Hand, was den Verlauf der Hauptform verschlimmert.

Einige andere Symptome werden hinzugefügt:

  • Halsschmerzen
  • Intensiver Husten ohne auch nur eine kleine Menge Auswurf. Der Reflex ist schwer, der Block, schwächt nicht, wenn er geeignete Vorbereitungen trifft.
  • Das Auftreten von Point Eiter auf den Strukturen der Mandeln. Sie sehen aus wie kleine, weißliche Geschwüre, die denen mit aphthöser Stomatitis ähneln.
  • Verstopfung, behinderter Stuhl.
  • Tachykardie

Die follikuläre Tonsillitis ist ebenso gefährlich wie ihre Lacunarvarietät.

Das vorherrschende Symptom ist ein signifikanter Anstieg der regionalen Lymphknoten.

Fibrinöse Halsschmerzen

Gilt auch für typisch. Es kommt aber relativ selten vor.

Es ist durch das Auftreten eines kontinuierlichen Films auf den betroffenen Bereichen des Pharynx gekennzeichnet.

Die Symptome wachsen schnell, innerhalb von 3-4 Stunden, maximal einen halben Tag.

Begleitet von folgenden Manifestationen:

  • Das Aussehen des Films auf den Mandeln und dem weichen Gaumen. Normalerweise gelb.
  • Allgemeine Vergiftung des Körpers. Die Praxis zeigt, dass Taika-Symptome wie Migräne, Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit am häufigsten bei fibrinösen Halsschmerzen auftreten.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf Fieberflecken.
  • Einseitige Schmerzen im Hals, die sich bis ins Ohr erstrecken. Mögliche diffuse Schmerzen, die auf beide Ohren ausstrahlen.
  • Kleine Lymphadenitis.
  • In besonders schweren Fällen ist ein Stunting wahrscheinlich.

Dies sind die typischen typischen Halsschmerzen. Atypische Formen sind etwas seltener.

Atypische Formen der Tonsillitis

Dazu gehören virale Halsschmerzen, die in drei Arten unterteilt sind.

Herpetische Form Es wird durch das Herpesvirus vom 1. bis 5. Stamm hervorgerufen. Je nach Hauptpathogen können wir über mehrere Symptomgruppen sprechen.

Es gibt folgende Manifestationen:

  • Erhöhen Sie die Temperatur um bis zu 40 Grad.
  • Schmerzen in Muskeln und Knochen. Zerbricht den ganzen Körper.
  • Ausscheidung serösen oder eitrigen Exsudats aus dem Oropharynx.
  • Herpetische Ausbrüche, die schwer mit etwas anderem zu verwechseln sind. Sie sehen aus wie kleine rötliche Blasen, die mit serösem Inhalt auf den Drüsen und der Rückseite der Kehle gefüllt sind (wie auf dem Foto).
  • Übelkeit
  • Erbrechen Dies sind Manifestationen einer allgemeinen Intoxikation, die unvermeidlich bei herpetischer Angina auftritt und sich durch Schweregrad auszeichnet.
  • Schnupfen, Unfähigkeit, normal zu atmen.
  • Halsschmerzen diffus Natur.

Herpes sowie andere Formen der Angina der Virusgenese beginnen rasch. Sie breiten sich weit aus und beziehen sie in den pathologischen Prozess ein, einschließlich des Palatinal-Rachenbogens und des weichen Gaumens.

Dies sind gefährlichere Angina-Varianten, verglichen mit typischen Formen.

Phlegmonöse Tonsillitis

Begleitet von der Bildung des Tonsillarabszesses, da die Hypodermis (tief liegende Takani) des Pharynx am pathologischen Prozess beteiligt ist.

Dies ist äußerst gefährlich, da höchstwahrscheinlich infolge der Öffnung einer eitrigen Struktur Fisteln gebildet werden.

Die Symptomatologie ist im Allgemeinen identisch mit anderen Formen der Tonsillitis. Dysphagie wird hinzugefügt (Unfähigkeit, normal zu schlucken). Als Folge davon läuft der Inhalt der Mundhöhle während der Mahlzeit aus der Nase, was eine deutliche Erhöhung der Körpertemperatur (bis zu 41 ° C) bedeutet.

Dies ist die gefährlichste Form der Krankheit, die zu einer Behinderung oder zum Tod führt. Durch chirurgische Methoden streng korrigiert.

Ulzerative nekrotische Tonsillitis

Ein anderer Name - Angina Simanovsky-Plaut-Vincent.

Es entwickelt sich als typische bakterielle Form der Tonsillitis, aber für 3-4 Tage ändert sich die Natur des Prozesses.

Der Zerfall des Gewebes beginnt, grobe, wohlgeformte Defekte bilden sich.

Wenn er nicht behandelt wird, erstreckt sich der eitrige Prozess auf die Mundhöhle und die Gefahr septischer Läsionen des Körpers wird real.

Eine chirurgische Behandlung ist erforderlich. Die Symptomatologie ähnelt in vielerlei Hinsicht den Manifestationen der akuten phlegmonösen Tonsillitis.

Tonsillitis Pilzgenese

Die Pilzart Halsschmerzen wird durch einen Mikroorganismus vom Typ Candida hervorgerufen und entwickelt sich rasch.

Wie die medizinische Praxis zeigt, treten die Symptome bei erwachsenen Patienten 3-4 Stunden nach der Läsion auf.

  • Halsschmerzen verschüttet Charakter. Klare Lokalisierung nicht haben.
  • Das Auftreten von weißen Plaques ist nicht Pharynx, weicher Gaumen und sogar im Mund (Schleimhäute).
  • Rötung der Rückseite des Halses. Farbe - purpurrot, intensiv.
  • Ulzeration des Oropharynx.
  • Unangenehmes Gefühl, Unfähigkeit, ausreichend zu schlucken.
  • Ausscheidung des käsigen Abflusses, der mit Klumpen durchsetzt ist.

Ein anderer Name für die Krankheit ist Candidiasis oder Soor. Bei der Untersuchung ist es erforderlich, die Pilzmandillitis von der Pharyngomykose abzugrenzen.

Diagnosemaßnahmen

Vor Beginn der Behandlung ist eine gründliche Diagnose erforderlich. Es ist nicht möglich, die Erkrankung und ihren Typ selbst zu bestimmen. Dazu ist eine Konsultation eines HNO-Arztes (also eines HNO-Spezialisten) erforderlich.

Bei der erstmaligen Aufnahme führt der Spezialist eine mündliche Befragung des Patienten durch, ermittelt die Beschwerden, den Grad ihrer Intensität, Dauer und Art.

Es ist wichtig, die Lebensgeschichte zu sammeln, dh alle möglichen Ursachen des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Das reicht aber nicht aus.

Als nächstes kommen die Labortests:

  • Visuelle Beurteilung des Halses mit einem Spatel und einem speziellen Spiegel. Primäre Routine Maßnahme. Es ist wichtig, bei gutem Licht zu prüfen.
  • Abstrich des Pharynx
  • Dann bakteriologische Aussaat dieses Abstrichs oder Exsudats ihres Pharynx auf Nährmedien. Ermöglicht die Identifizierung des Haupterregers, seiner Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten.
  • PCR-Studie. Wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird, ist es immer möglich, das Erbgut des Erregers im Blut des Patienten oder ein anderes Biomaterial zu bestimmen.
  • ELISA. Damit können Sie nicht nur die Art des Virus bestimmen, sondern auch die Aktivität der aktuellen Entzündung.
  • Allgemeine Blutuntersuchung Gibt ein klassisches Bild des pathologischen Prozesses mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links und hohen ESR-Raten.

Diese Studien sind ausreichend, um die Art der Halsschmerzen und die Diagnose zu bestimmen.

Behandlung

Die Behandlung erfordert auch einen integrierten Ansatz. Mehrere pharmazeutische Typen werden gleichzeitig verschrieben:

  • Antibiotika Legen Sie die Behandlungsgrundlage fest, jedoch nur bei der Diagnose eines bakteriellen Prozesses. Der Arzt verschreibt bestimmte Namen entsprechend den Ergebnissen der bakteriologischen Untersuchung eines Rachenabstrichs (die Art der Bakterien wird klarer und demnach ist das Arzneimittel spezifisch dagegen wirksam).
  • Antiseptische Lösungen zur schnellen Beseitigung von Krankheitserregern von der Oberfläche der Schleimhäute des Oropharynx. In allen Fällen ernannt. Dies sind "Miramistin", seltener "Chlorhexidin", "Furacilin" und einige andere Medikamente. Diese Arzneimittel werden verwendet, um den Hals zu spülen und zu spülen.
  • Entzündungshemmender nichtsteroidaler Ursprung. In allen Fällen auch zur raschen Entlastung des Entzündungsprozesses auf lokaler Ebene, zur Senkung der Körpertemperatur und zur Normalisierung des Wohlbefindens erforderlich. In der Regel werden verwendet: "Ibuprofen", "Paracetamol", "Ketorol", "Diclofenac".
  • Entzündungshemmend auf Basis von Kortikosteroiden. Sie helfen, Kehlkopfödeme zu verhindern. Nicht für den Eigengebrauch bestimmt. Bestimmte Gegenstände werden von einem Arzt ausgewählt.
  • Antivirale, antimykotische, antibakterielle Mittel (je nach Erregertyp). Tragen Sie zur Beseitigung der Hauptursachen des Krankheitsprozesses aufgrund der Zerstörung pathogener Strukturen bei.

In Ausnahmefällen ist eine Operation erforderlich. Dies ist eine extreme Maßnahme, sie greifen nicht immer darauf zurück. Es besteht aus dem Herausschneiden des freiliegenden Gewebes (in der Regel werden die Mandeln entfernt, seltener wird die Unterhaut ausgeschnitten oder ein Abszess wird geöffnet).

Zusammenfassen

Eine Entzündung der anatomischen Strukturen des Oropharynx (Halsschmerzen) tritt relativ häufig auf. In allen Fällen ist eine dringende Behandlung erforderlich, die Komplikationen der Tonsillitis sind äußerst schwerwiegend und tödlich. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren. Nur so können Sie mit einer günstigen Prognose rechnen.

Was ist Tonsillitis, ihre Symptome und Behandlung

Eines der größten Hindernisse für den Schutz vor Infektionen im menschlichen Körper sind die Gaumenmandeln, die Teil des lymphatischen Pharynxrings sind. Sie sind aber auch nicht immun gegen entzündliche und infektiöse Prozesse.

Bei widrigen Lebensbedingungen tritt eine häufige Erkrankung wie Tonsillitis auf. In solchen Fällen wird der Körper selbst zu einer Infektionsquelle und verursacht viele gesundheitliche Probleme.
Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die durch die Einwirkung von Bakterien oder Viren auf lymphoides Gewebe verursacht wird. Erfolgt am häufigsten in chronischer Form. Und die akute Tonsillitis ist allen als Halsschmerzen bekannt.

Epidemiologie

Menschen aller Altersgruppen leiden an Angina pectoris. Eine Ausnahme bilden nur Kinder unter einem Jahr. Jugendliche leiden häufiger an akuter Tonsillitis. Dies sind meistens Menschen im dritten Dutzend des Lebens.
Statistiken über Tonsillitis sind ziemlich widersprüchlich. Der Grund dafür ist, dass nicht alle Patienten ärztliche Hilfe suchen. Es gibt Hinweise darauf, dass etwa ein Drittel der Bevölkerung des Landes an einer Tonsillitis leidet.

Herkunft der Tonsillitis

Die Entzündung der Tonsillen ist den Ärzten seit der Antike bekannt. Hippokrates, Celsus und Avicenna beschrieben ihre Symptome in ihren Schriften.

Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund der langen Reaktion der Mandeln auf die Infektion, die sie befällt, es gibt Anzeichen einer Entzündung:

  • Schwellung;
  • Rötung;
  • mögliches Auftreten eines Überfalls;
  • Schmerz;
  • Hyperthermie.
Chronische Form ist durch das Fehlen von Schmerzen gekennzeichnet. Es gibt jedoch deutliche Veränderungen im Lymphgewebe.

Hauptursachen

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen:

  • Reduzierte Immunität;
  • Hypothermie;
  • Verletzungen;
  • Mundatmung;
  • anhaltende Entzündung in der Nasenhöhle oder im Mund.

Wissen Sie, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, eine Lungenentzündung zu bekommen? Alles, was Sie über präventive Maßnahmen und die Behandlung von Lungenentzündungen in diesem Artikel wissen müssen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Anzeichen einer akuten Tonsillitis treten schnell auf und werden bis zu einer Woche beobachtet:

  • Erhöhung der Temperatur auf 39 Grad - die Reaktion auf die Infektionsquelle im Körper;
  • Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken - das Hauptsymptom eines akuten entzündlichen Prozesses, der von Pharyngitis, Anthropose begleitet werden kann;
  • Kopfschmerzen - treten aufgrund von allgemeinem Unwohlsein sowie aufgrund der Lokalisation der Krankheit auf;
  • Schwäche - erscheint vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers;
  • mögliche Schmerzen in den Muskeln und Gelenken - aufgrund eines längeren Temperaturanstiegs;
  • selten, vor allem bei Kindern, Bauchschmerzen und Erbrechen - eine Reaktion auf Temperatur und Vergiftung.
Unbehandelte Tonsillitis kann die Form einer chronischen Tonsillitis haben. In Zeiten der Verschlimmerung treten akute Symptome auf, die jedoch weniger ausgeprägt sind.

Anzeichen eines chronischen Verlaufs:

  • Veränderungen der Mandeln - können Geschwüre, Filme, Plaque, Narben auftreten. Der Stoff ist dicht oder im Gegenteil bröckelig;
  • Mundgeruch - als Folge einer langwierigen Infektion;
  • neuralgische Schmerzen - entzündetes Gewebe kann Nervenenden einklemmen;
  • geschwollene Lymphknoten - ein Zeichen für einen Entzündungsprozess;
  • Schmerzen im Herzen und in den Gelenken - mit dekompensierter Tonsillitis.

Arten von Krankheiten

Tonsillitis tritt in akuter und chronischer Form auf.
Akut - unterteilt in folgende Arten:

  • Katarrhalisch - ein dünner Film aus mukopurulentem Exsudat kann an den geröteten Drüsen beobachtet werden;
  • Follikel - Tonsillen sind vergrößert, weiße Punkte (Follikel) sind auf ihnen zu sehen;
  • Lacunar - schwerer für fibrinöse Tonsillitis. Follikuläre Pusteln gebildet, die platzen. In den Mündungen der resultierenden Lücken können Nekroseherde beobachtet werden;
  • fibrinös - gekennzeichnet durch die Bildung einer kontinuierlichen Plakette, die über die Drüsen hinausgeht;
  • phlegmonös - schwerer und seltener Krankheitsverlauf. Begleitet von der Schmelze des entzündeten Bereichs unter der Wirkung eines eitrigen Prozesses;
  • herpetisch - das Auftreten von kleinen Blasen auf den Drüsen, dem weichen Gaumen, der Zunge;
  • ulzerativ-membranös - ulzerative und nekrotische Prozesse.


Chronisch kann sein:

  • Kompensiert - es gibt keine sichtbaren Manifestationen der Krankheit;
  • dekompensiert - begleitet von häufigen Exazerbationen, führt zu Komplikationen bei anderen Organen.

Je nach Lokalisierungsprozess werden folgende Typen unterschieden:

  • Lacunar - Entzündung nur in den Lücken;
  • Lacunar-Parenchym - lymphoides Gewebe ist am Entzündungsprozess beteiligt;
  • Im lymphadenoiden Gewebe entwickelt sich eine Parenchym - Tonsillitis;
  • Sklerose - Proliferation des Bindegewebes.

Diagnose

In der Regel reicht der Arzt für die Diagnose aus, um den Patienten und die allgemeine Untersuchung zu befragen. In einigen Fällen sind eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen erforderlich.

  • Bluttest - um das Ausmaß des Entzündungsprozesses festzustellen;
  • Halsabstrich - zur Identifizierung des Erregers;
  • Pharyngoskopie - Nachweis von eitrigem Inhalt;
  • Kardiogramm - zur Ermittlung der Komplikationen;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen - um die Infektionsquelle zu klären.

Differentialdiagnose

  • Zunächst muss der Arzt feststellen, ob der pathologische Prozess akut ist oder den chronischen Verlauf der Erkrankung verschlimmert;
  • Mikroskopie hilft bei der Bestimmung der Hyperkeratose;
  • Der Abszess wird durch Punktion bestimmt;
  • Mit einer Biopsie können Sie eine endgültige Diagnose für vermuteten Krebs stellen.
  • lymphozytäre Leukämie wird durch einen Bluttest nachgewiesen;
  • Röntgen kann die Zunahme des Styloidprozesses bestimmen;
  • Die Hodgkin-Krankheit wird von einer Zunahme aller Lymphknoten und einer Schädigung der Milz begleitet.
  • Tonsillentuberkulose ist durch Lymphadenitis gekennzeichnet.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der Tonsillitis beginnt mit allgemeinen Regeln:

  • Bettruhe - in Zeiten der Verschlimmerung;
  • Diät mit weichen Lebensmitteln;
  • starkes Trinken;
  • Härtungsverfahren.

Die Behandlung der akuten Form wird mit den folgenden antibakteriellen Medikamenten durchgeführt:

  • Antibiotika: Erythromycin, Azithromycin, Amoxiclav, Cefuroxim, Cefaclor
  • Die folgenden Arzneimittel werden topisch verwendet: Bioparox, Gramicidin, Tantum verde, Faringosept, Lugol-Lösung;
  • Spülungen: Furatsillin.

Im chronischen Verlauf der Krankheit wird ein Immunmodulator verschrieben - Polyoxidonium.
Auch zur Behandlung verschrieben:

Neben Medikamenten können Gurgeln mit Dekokt von entzündungshemmenden Kräutern wie Kamille und Ringelblume verwendet werden.

Wenn die konservative Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, wird die Tonsillektomie (chirurgische Entfernung der Tonsillen) durchgeführt.

Präventionsmethoden

Folgende Maßnahmen sollten zur Verringerung der Inzidenz der Krankheit ergriffen werden:

  • Härten - zur Verbesserung der Immunität;
  • Quarantäne - Isolation von Patienten mit Angina pectoris;
  • rechtzeitige Umgestaltung der Mundhöhle;
  • Behandlung anderer Erkrankungen der oberen Atemwege (Sinusitis, vasomotorische Rhinitis).

Prognose

Die Krankheit hat eine günstige Prognose. Patienten werden konservativ geheilt. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich. Chronischer Verlauf kann andere Organe komplizieren. Wenn Symptome einer Tonsillitis auftreten, sollten Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt konsultieren. Im chronischen Verlauf der Erkrankung können Konsultationen erforderlich sein: ein Kardiologe, ein Rheumatologe, ein Nephrologe und ein Neurologe.