Dr. Komarovsky darüber, warum Blut aus der Nase eines Kindes fließt

Viele Eltern haben bei ihren Kindern Nasenbluten erlebt, aber nicht jeder weiß, warum Blut aus der Nase oft aus der Kindheit fließt und wie dieses Problem richtig behandelt werden kann. Lassen Sie uns die Meinung von Dr. Komarovsky und seine Tipps für Eltern beim Nasenbluten bei Kindern herausfinden.

Gründe

Der bekannte Kinderarzt nennt die anatomischen strukturellen Merkmale der Nasenschleimhaut die Hauptursache für häufige Blutungen bei Kindern. Sie sind es, die bei manchen Kindern häufige Blutungen und bei anderen Babys das Fehlen eines solchen Problems verursachen. Komarovsky nennt in den Räumen, in denen das Kind wohnt, trockene Luft.

Laut dem Volksarzt trocknet der Schleim in der Nase des Babys aufgrund der trockenen Luft aus und bildet Krusten, und wenn das Kind sie abzieht, öffnet sich die Blutung.

In diesem Fall, betont Komarovsky, handelt es sich um eine Blutung, die nicht durch ein Trauma (Sturz, Schlag) verursacht wird, wenn der Grund für die Blutentnahme aus der Nase des Babys offensichtlich ist. Zu trockene Luft ist die Ursache für die plötzlich auftretenden Blutungen ohne ersichtlichen Grund.

Die vermehrte Schleimproduktion in der Nase des Kindes wird durch eine Virusinfektion verursacht, der Kontakt mit einem Allergen oder Bakterien und Austrocknen des Schleims kann nicht nur durch trockene Raumluft verursacht werden, sondern auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Vasokonstriktor, entzündungshemmendes Mittel, Antihistaminium usw.), anhaltendes Fieber, Inhalation kontaminierter von Luft.

Die Blutung selbst kann nicht nur beim Noppen, sondern auch beim Niesen, bei einem Spaziergang, beim Einatmen oder während des Schlafes beginnen - in allen Fällen, wenn der Druck auf das Nasenseptum ansteigt.

Die Ursache für das Blut aus der Nase eines Kindes kann jedoch viel ernster sein. Wie Komarovsky bemerkt, werden sich Probleme mit der Blutgerinnung, Leber, Blutdruck und anderen schweren Erkrankungen niemals nur durch Nasenbluten manifestieren. Wenn das Baby eine ähnliche Krankheit hat, hat es andere Symptome, wie Hautausschlag, häufige Blutergüsse, Kopfschmerzen oder Schwindel.

Erste Hilfe

Wenn das Kind Nasenbluten bekam, empfiehlt Komarovsky, dass Sie wie folgt vorgehen:

  1. Setzen Sie das Baby mit dem Körper nach vorne. Der Kopf des Kindes sollte gerade oder leicht nach vorne geneigt sein.
  2. Die Nasenlöcher des Kindes sollten mit den Fingern zusammengedrückt werden und etwa 10 Minuten lang halten. Mutter oder Kind können die Nase drücken. Während des Wartens muss das Kind durch den Mund atmen.

Die Geschwindigkeit der Einstellung der Blutausscheidung wird nach Ansicht eines populären Arztes in erster Linie durch den Durchmesser des Gefäßes beeinflusst, das beschädigt wird. Die Dauer der Blutung wird auch vom Zustand des Blutgerinnungssystems und der Einnahme bestimmter Medikamente bestimmt. In den meisten Fällen genügen zehn Minuten, um eine normale Nasenblutung zu stoppen.

Um das Anhalten der Blutung zu beschleunigen, empfiehlt der Arzt eine Erkältung, jedoch nur, wenn das Kind seine Nase selbst halten kann (während die Mutter in die Küche läuft, um sich etwas zu erkälten). Komarovsky rät, Eis an der Nase anzubringen. Sie können Ihrem Kind auch ein Eis oder ein kaltes Getränk durch einen Strohhalm geben, da die Kälte im Mund auch dazu beiträgt, die Blutung in der Nase schneller zu stoppen.

Damit das 10-minütige Warten, bis das Blut aufhört zu fließen, für ein Kind nicht zu lang wird, können die Eltern es außerdem mit etwas unterhalten, z. B. einen Cartoon einschalten, ein Kind lesen oder ihm eine Geschichte erzählen.

Der bekannte Kinderarzt nennt die Hauptfehler der Eltern bei der Unterstützung eines Kindes mit Nasenbluten:

  1. Den Kopf eines Kindes nach hinten kippen. Mit dieser Aktion läuft das Blut in den Pharynx ab, so dass es schwer zu verstehen ist, wie Gefäßschäden ausgeprägt sind, wann die Blutung aufgehört hat und ob sie überhaupt beendet ist. Außerdem kann das Ablassen von Blut einen emetischen Reflex hervorrufen.
  2. Einführung in die Nasengänge von Wattestäbchen. Nach dem Entfernen der Watte von der Nase wird die Kruste entfernt, die sich an der Stelle der Beschädigung der Blutgefäße gebildet hat, was zu erneuten Blutungen führt.
  3. Das Kind ins Bett legen. Komarovsky betont die Aufmerksamkeit der Eltern darauf, dass ein Kind mit Nasenbluten nicht in horizontaler Position sein sollte.
  4. Lassen Sie die Nasenlöcher des Babys früher los und prüfen Sie, ob mehr Blut fließt. Dies wirkt sich nur auf das Ende der Blutung aus.

Das Kind sollte während der Blutung nicht:

  • Schnau dir die Nase.
  • Husten auf.
  • Um zu reden
  • Blut schlucken
  • Bewegen Sie sich aktiv.

Wenn 10 Minuten vergangen sind, die Mutter die Nasenlöcher loslässt und die Blutung immer noch andauert, sollten alle Aktionen für weitere 10 Minuten wiederholt werden. Wenn es nach zwanzig Minuten nach Beginn der Nasenbluten nicht aufgehört hat, sollte das Kind dem Arzt gezeigt werden.

Komarovsky rät auch davon ab, medizinische Hilfe zu suchen, wenn:

  • Das Blut eines Kindes fällt sofort aus zwei Nasenlöchern heraus.
  • Das Kind hat auch Blutungen aus einem anderen Körperteil, beispielsweise aus dem Ohr.
  • Blutungen aus der Nase wiederholen sich sehr oft.

Im folgenden Video gibt der Arzt ausführliche Empfehlungen zur Unterstützung von Nasenbluten bei einem Kind und berichtet auch über die häufigen Fehler der Eltern in solchen Situationen.

In all diesen Fällen empfiehlt der berühmte Kinderarzt, die Nasenlöcher zu halten und einen Rettungsdienst zu rufen oder das Kind im Auto zu platzieren, um es schnell zur medizinischen Einrichtung zu bringen.

Prävention

Um zu verhindern, dass das Kind häufige Nasenbluten nicht-traumatischer Natur bekommt, empfiehlt Komarovsky:

  • Befeuchten Sie die Luft und entfernen Sie Staubakkumulatoren aus dem Raum, damit der Schleim in der Nase nicht austrocknet.
  • Gib deinem Kind viel zu trinken.
  • Wenn das Baby bereits Nasenbluten hatte, verwenden Sie keine Medikamente, die die Schleimhaut während der Behandlung trocknen können.
  • Lassen Sie ein Kind nicht in der Nase herumstochern.
  • Befeuchten Sie die Schleimhaut mit Salzlösungen oder Öllösungen der Vitamine E und A.
  • Nehmen Sie regelmäßig Blutuntersuchungen vor.
  • Lassen Sie das Kind nach dem Nasenbluten eine Woche lang nicht anstrengen.

Das Kind blutet aus der Nase: Ursachen, Diagnose, was zu tun ist

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

In diesem Artikel erfahren Sie die Antworten auf die Fragen: Warum das Kind aus der Nase blutet, welche Krankheiten sich dahinter verstecken können. Welche zusätzlichen Symptome können von Blutungen begleitet sein. Wie man einem Kind helfen kann, wenn es aus der Nase blutet. Weitere Untersuchung des Körpers und der Behandlung.

Nasenbluten (wissenschaftlicher Name - Epistaxis) treten auf, wenn die Kapillaren in großer Zahl in der Nasenschleimhaut beschädigt werden. Dieser Schaden tritt entweder verletzungsbedingt oder spontan auf.

Die Ursachen und Krankheiten, die Nasenbluten hervorrufen, sind für Kinder und Erwachsene gleich. Bei Kindern wird dieses Phänomen jedoch häufiger beobachtet, da sich das Herz-Kreislauf-System in der Kindheit und Jugend immer noch entwickelt und die Kapillaren in der Nase schwach sind und zweitens viele Krankheiten, die Blutungen verursachen. machen Sie sich zum ersten Mal genau im Alter von 18 Jahren bemerkbar.

Laut Statistik haben etwa 60% der Weltbevölkerung mindestens einmal Blut aus der Nase. Zwei Altersklassen sind am stärksten anfällig für Nasenbluten: Kinder unter 10 Jahren und Erwachsene über 60 Jahre. Blut aus der Nase tritt bei Jungen häufiger auf als bei Mädchen (solche Statistiken können auf häufigerere Verletzungen der Nase bei Jungen aufgrund eines aktiveren Lebensstils zurückzuführen sein).

Häufige Nasenblutungen sind ein gefährliches Symptom. Dies kann manchmal auf eine ernsthafte Störung im Körper hindeuten.

Es ist möglich, Nasenbluten vollständig zu beseitigen, indem die Ursache beseitigt wird.

Wenn dieses Symptom bei einem Kind auftritt, wenden Sie sich spontan an Ihren Kinderarzt. Als Folge der Verletzung, wenn es nicht möglich ist, das Blut für längere Zeit zu stoppen oder der Verdacht einer gebrochenen Nase besteht - für den Traumatologen.

Möglicherweise benötigen Sie auch einen Rat von einem HNO-Arzt, einem Endokrinologen, einem Hämatologen, einem Immunologen und einem Onkologen. Bei Bedarf wird Sie ein Kinderarzt an diese Ärzte verweisen.

In den meisten Fällen ist der Plexus Kisselbach die Ursache für Nasenblutungen bei Patienten.

Warum kann aus der Nase bluten?

Die Ursachen der Epistaxis können in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Lokal (der Grund liegt direkt in der Nase).
  2. Systemisch (nasale Blutungen versteckt Erkrankungen anderer Organe).
  3. Äußerlich (der Grund liegt nicht in Krankheiten, sondern in den negativen Auswirkungen der Umwelt).

Gründe für Blutungen aus der Nase:

Wir stellen auch die Ursachen von Nasenbluten fest, die in der Kindheit praktisch unmöglich sind. Dies ist die Verwendung von Substanzen, die die Blutgefäße dramatisch ausdehnen oder zusammenziehen (Alkohol in hohen Dosen, Energiegetränke, Kokain, Amphetamin und andere durch die Nase inhalierte Narkotika) sowie hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft.

Wie Sie sehen können, sind die Faktoren, die zur Nasenblutenbildung führen können, sehr unterschiedlich - von harmloser trockener Luft bis hin zu schweren Erkrankungen wie Leukämie. Konsultieren Sie deshalb im Fall eines spontanen und häufigen Auftretens dieses Symptoms einen Arzt und lassen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, die er Ihnen vorschreibt.

Bei längerem Gebrauch von Nasentropfen oder -sprays wird die Ernährung der Nasenschleimhaut gestört, sie wird dünner, die Gefäße werden brüchig. Und mit einem Anstieg des Blutdrucks oder Verletzungen treten Nasenbluten auf.

Zusätzliche Symptome

Wenn die Blutung stark ist, können folgende Symptome auftreten:

  • blasse Haut;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • kalter Schweiß;
  • manchmal ohnmächtig

Wie kann man "gefährliches" Nasenbluten unterscheiden?

Gefährlich bedeutet das, was auf schwere Krankheiten hinweist.

Die durch die Krankheit verursachte Blutung ist häufig und beginnt spontan.

Gefäßerkrankungen und Blutungsstörungen gehen häufig mit Blutungen nicht nur von der Nase, sondern auch von anderen Schleimhäuten aus. Bezeichnend ist auch das Auftreten von Prellungen, auch bei leichten Schlägen.

Epistaxis, die durch Bluthochdruck verursacht wird, tritt häufig nachts auf.

Plötzliche, kurze und intensive Blutungen sind gefährlich (wenn das Blut buchstäblich scharf zu fließen beginnt). Sie können aussagen:

  • Ruptur eines großen Gesichts- oder Nasengefäßes;
  • bösartiger Tumor der Nasenhöhle oder Nasennebenhöhlen.

Blutungen mit Trauma sind auch nicht immer harmlos. Wenn das Blut infolge eines Sturzes, insbesondere aus einer Höhe, aus der Nase austritt, achten Sie auf seine Farbe:

  • Wenn es scharlachrot und schaumig ist, kann dies ein Zeichen für Lungenschäden sein.
  • Ist es dunkel, fast braun und koaguliert, kann dies auf ein Trauma der Speiseröhre oder des Magens hindeuten.

Komplikationen

Bei übermäßigem Nasenbluten kann eine Person durch Blutverlust in Ohnmacht fallen.

Epistaxis kann auch durch Übelkeit und Erbrechen kompliziert werden. Bei reichlichem Blutfluss fließt es den Rücken des Pharynx hinunter und verursacht, wenn es in den Magen eindringt, diese unangenehmen Symptome.

In schweren Fällen mit sehr starken Blutungen kann Blut in den Nasolacrimalkanal gelangen und durch die Umlaufbahn austreten. Dies passiert jedoch selten.

Wenn das Blut gleichzeitig aus zwei Nasenlöchern kommt und die Blutung länger als 10 Minuten dauert, rufen Sie sofort den Arzt an.

Erste Hilfe

Regeln stoppen Nasenbluten:

Wenn die Blutung nicht innerhalb von 10 Minuten aufgehört hat, rufen Sie den Arzt an.

Der Arzt kann das Blut mit diesen Methoden stoppen:

  1. Einführung in das Nasenloch eines mit Chloressigsäure angefeuchteten Wattestäbchens.
  2. Einführung in die Nase eines hämostatischen Schwammes. Es ist mit Blutgerinnungsmitteln imprägniert.
  3. Laserkoagulation (Kauterisation) von Blutgefäßen.
  4. In schweren Fällen, in denen es nicht möglich ist, die starken Blutungen zu stoppen, wird Aminocapronsäure intravenös verabreicht. Wenn der Patient viel Blut verloren hat, werden Plasmatransfusionen durchgeführt.

Körperuntersuchung

Wenn die Blutung infolge einer Verletzung oder der Einführung eines Fremdkörpers in die Nase begann, den Patienten zu einem Traumatologen bringen. Die Diagnose lautet wie folgt:

  • Der Arzt wird die Nase manuell und mit Hilfe eines Rhinoskops untersuchen.
  • Senden Sie eine Röntgenaufnahme des Schädels.
  • Bei einer komplexen Fraktur kann ein CT-Scan oder eine MRT der Nase und des Schädels erforderlich sein.

Wenn die Blutung spontan und regelmäßig auftritt, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Zunächst wird der Arzt den Blutdruck messen, Daten zu früheren Krankheiten sammeln und Symptome präsentieren. Er wird Sie auch für ein vollständiges Blutbild überweisen.

Bei der ersten Untersuchung ist es manchmal möglich, die Ursache von Nasenbluten genau zu bestimmen oder eine mögliche Ursache zu vermuten. Wenn alle Tests während der ersten Untersuchung normal sind und keine Beanstandungen vorliegen, liegt die Ursache möglicherweise in einem externen Bereich (z. B. niedrige Luftfeuchtigkeit).

Abhängig von den Ergebnissen der Erstuntersuchung können die folgenden diagnostischen Verfahren vorgeschrieben werden.

Blut aus der Nase bei Kindern: Blutungsursachen, Erste Hilfe

Bei Kindern kommt es häufig zu Nasenbluten. Es verwirrt die fürsorglichen Eltern und macht dem Kind selbst Angst. Die Hauptsache ist in diesem Moment nicht in Panik zu geraten, die Situation nüchtern zu beurteilen, dem Kind die notwendige Hilfe zu geben oder einen Arzt zu rufen.

Warum haben Babys Blutungen?

Die dünne Schleimhaut der Nasenhöhle bei Kindern ist schwach angeschlagen. Das Ausbluten aus der Nase kann sogar einen leichten Schlag hervorrufen, beispielsweise ein starkes Nasenblasen oder ein Spülvorgang. Im Allgemeinen sind die Ursachen des Nasenblutflusses bei Kindern lokal und systemisch.

Lokale Ursachen

Normalerweise haben sie eine äußere oder innere Wirkung auf die Nasenschleimhaut:

  1. Mikrotravmy Schleim - das charakteristischste Phänomen bei Kindern von 2 bis 5 Jahren. Bei Kindern, die älter als 6 Jahre sind, sind insbesondere bei Kontaktsportarten ernstere Nasenverletzungen möglich.
  2. Das Wachstum von Adenoiden oder gutartigen Polypen.
  3. Anomalie der Struktur des Nasenseptums oder der Entwicklung des Gefäßsystems (Krampfadern und Arterien verschiedener Lokalisation).
  4. Chronische Rhinitis infektiöser oder allergischer Art, Sinusitis.
  5. Trockene Raumluft, besonders im Winter, wenn die Heizung eingeschaltet ist. Die Nasenschleimhaut trocknet und klebt mit den Kapillaren zusammen. Beim Niesen bricht das Gefäß von der Schleimhaut ab und eine kleine Blutung beginnt.
  6. Unregelmäßiger Gebrauch von Vasokonstriktor-Sprays bei Erkältung.

Episodische Nasenbluten mit sichtbaren Ursachen sind kein ernsthafter Grund für Alarm. Sie müssen nur wissen, wie Sie dem Baby die notwendige Hilfe geben können.

Systemische Ursachen

Wenn ein Kind oft aus der Nase blutet, lohnt es sich, eine ärztliche Untersuchung bei ihm durchzuführen. Dieses Syndrom kann eine Manifestation jeglicher Pathologien sein. In solchen Fällen sprechen wir über häufige oder systemische Ursachen:

  • Vaskulitis oder Entzündung der Gefäßwände im Zusammenhang mit Infektionen;
  • Vitamin C-Mangel, insbesondere ist es für die Stärke der Gefäßwand verantwortlich, mit seinem Mangel, die Gefäße werden brüchig und Blutungen treten auf;
  • Hämophilie, bei der es sehr schwierig ist, Blutungen zu stoppen;
  • Druck steigt (Blutungen der Gefäße im Nasenrücken provozieren);
  • Herzkrankheit;
  • Perioden hormoneller Veränderungen.

Tun die Jungs im Sport, können sie nach schwerer körperlicher Anstrengung bluten. Die meisten Eltern haben Angst, wenn ihre Kinder während des Schlafes regelmäßig Nasenbluten haben. Um dieses Syndrom zu verhindern, reicht es manchmal aus, normale Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer zu organisieren.

Ist die Nase Blutungen altersbedingt?

Die Ursachen von Nasenblutungen bei Kindern hängen nicht so sehr mit dem Alter zusammen, sondern mit deren zunehmender Aktivität und hormonellen Veränderungen. Warum blutet die Nase bei Kindern zwischen einem und sieben Jahren? Was passiert in einem Teenager-Körper?

Vorschulalter

Näher an dem Jahr, in dem das Baby laufen lernt, erkundet er die Welt um sich herum. Stürze, bei denen die Nase verletzt werden kann, sind unvermeidlich. Daher sind gelegentliche Blutungen aus der Nase eines einjährigen Kindes kein Grund zur Panik. Um das Risiko geringfügiger Verletzungen zu minimieren, müssen Sie eine sichere Umgebung dafür schaffen.

Wenn sie älter werden, im Alter von 3-4 Jahren, beginnen Kinder miteinander zu kommunizieren, sie spielen aktive Spiele, bei denen auch kleine Schäden möglich sind, wodurch Blut aus der Nase kommt. Im Kindergarten hat das Kind Kontakt zu anderen Kindern, einschließlich den Kranken.

Kinder sind großartige Experimentatoren. Dieser Umstand zwingt die Eltern, besonders auf Kinderspiele zu achten, insbesondere wenn das Baby nur 1-2 Jahre alt ist. Die Ursache für Blutungen aus der Nase ist ein kleiner Teil des Spielzeugs, eine Perle oder ein beliebiger kleiner Gegenstand, den das Kind versehentlich oder absichtlich in die Nase steckt.

Kinder von zwei oder drei Jahren schnappen unbewusst ihre Nasen. Nach der Behandlung von Rhinitis mit Vasokonstriktormitteln bilden sich auf der inneren Oberfläche der Nase Krusten aus getrocknetem Schleim, die die freie Atmung stören. Und Kinder versuchen, sie auf diese Weise loszuwerden.

Bei Kindern unter 3 Jahren ist das Thermoregulationssystem unreif und die Arbeit ihrer Blutgefäße hängt damit zusammen. Aus diesem Grund ist es für Kinder gefährlich, lange in der Sonne oder in einem stickigen geschlossenen Raum (zum Beispiel in einem Auto) zu bleiben. Die Krümel des Körpers neigen dazu, die Überhitzung durch Nasenbluten zu beseitigen.

Pubertät

Diese Phase im Leben von Kindern, in der Erwachsene Geduld und erhöhte Aufmerksamkeit für ihre Gesundheit brauchen. Die Pubertät beginnt bei Mädchen 9-10 Jahre, bei Jungen etwas später - bei 11 Jahren. Unter dem Einfluss von Hormonen bei Jugendlichen verändert sich der Gefäßtonus und es wird beobachtet, dass seine Instabilität instabil ist. Während der Periode der Zyklusbildung bluten Mädchen häufig während der Menstruation aus der Nase.

Die hormonelle "Explosion" in der Pubertät verursacht Druckanstiege. Zu dieser Zeit blutet aus der Nase das Kind vor den schwerwiegenderen Folgen von Bluthochdruck.

Was sind die gefährlichen Nasenbluten?

Epistaxis (wie die Medizin den Blutfluss aus der Nase verlangt) ist von unterschiedlicher Intensität und Dauer. Blut kann aus einem Nasenloch oder sofort von beiden stammen. Manchmal fließt es langsam heraus, in Tropfen, und manchmal fließt es. Wenn das Blut eines Kindes aus der Nase nicht viel aus einem Nasenloch fließt und spontan stoppt - weist dies auf eine Beschädigung des kleinen Gefäßes hin.

Hilfe ist nötig, wenn das Blut fließt und nicht lange aufhört. Schwere Blutungen, auch als Folge einer geringfügigen Verletzung, können auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen, zum Beispiel auf eine Blutungsstörung.

Ignorieren Sie häufige Nasenbluten bei Kindern aus folgenden Gründen nicht:

  1. Wenn ein Kind ständig, auch wenn nur ein wenig, aus der Nase blutet, sammelt sich der Blutverlust an, was zu Anämie führt. Er wird träge, oft krank, seine Immunität nimmt ab. Aufgrund einer Abnahme des Hämoglobins verschlechtert sich außerdem die Ernährung der Gewebe und ihre Versorgung mit Sauerstoff. Infolgedessen entwickeln sich Pathologien verschiedener Organe.
  2. Wenn häufige Blutungen durch Trocknen der Schleimhaut mit trockener Luft oder durch die Verwendung von Sprays verursacht werden, kann dies zu degenerativen Veränderungen und zu einer Verdünnung und Zerbrechlichkeit der Gefäße führen.
  3. Ein großer Blutverlust für kleine Kinder ist gefährlich, da sich ein hämorrhagischer Schock entwickeln kann.

Wenn ein Kind hintere Nasenbluten hat, ist dies ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen und mit ihm ins Krankenhaus zu gehen. Gleichzeitig kann Blut aus den Nasenlöchern nicht fließen, sondern die hintere Wand des Nasopharynx direkt in die Speiseröhre oder in die Luftröhre hinabfließen. Dieser Zustand hat Symptome ausgesprochen:

  • Herzklopfen;
  • zunehmende Atemnot;
  • ständiger Durst;
  • Tinnitus;
  • Husten oder Erbrechen von Blut ist möglich.

Solche Bedingungen sind für Kinder selten, aber die Eltern müssen über sie Bescheid wissen, insbesondere wenn das Kind chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Die Gefahr von Rückenblutungen besteht darin, dass die Menge an verlorenem Blut nicht visuell beurteilt werden kann.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Hat Ihr Kind oft eine blutende Nase? Dies ist der Grund, sich an den Hals-Nasen-Ohrenarzt zu wenden. Auch wenn Nasenbluten kurz und nicht reichlich sind. Während der Untersuchung untersucht der Arzt den Zustand der Schleimhaut. Bei der Prüfung können Sie Folgendes finden:

  • Erosion (es wird meistens kauterisiert und verhindert das Wiederauftreten von Blutungen);
  • das Vorhandensein von Ödemen und Atrophieplätzen;
  • Fremdkörper, traumatische Schleimhaut;
  • Anomalien der Struktur des Nasenseptums.

Aufgrund des festgestellten Problems verschreibt der Arzt eine Behandlung. In Ermangelung lokaler Ursachen für häufige Nasenblutungen bei einem Kind wird er zu einem Kinderarzt und engen Spezialisten überwiesen - einem Kardiologen, einem Neurologen, einem Hämatologen oder einem Endokrinologen. Es werden Untersuchungen der Nieren, des Herz-Kreislaufsystems und anderer Organe durchgeführt, deren Pathologien nasale Blutungen auslösen können.

Wann ist Nothilfe nötig?

Was tun, wenn ein Kind aus der Nase geblutet ist und nicht gestoppt werden kann? Notfallmedizin ist erforderlich. Es wird auch in den folgenden Fällen benötigt:

  • wenn der Blutverlust von Schwindel oder Ohnmacht begleitet wird;
  • Hämophilie wird bei einem Kind diagnostiziert;
  • am Vorabend gab es eine Kopfverletzung (insbesondere wenn eine klare Flüssigkeit aus der Nase aus dem Blut ausgeschieden wird);
  • wenn es Erbrechen mit Blut gibt;
  • wenn der Blutverlust 200 ml oder mehr beträgt;
  • es gibt eine renale oder kardiovaskuläre Pathologie.

Ein Krankenwagen wird auch dann benötigt, wenn das Blut aus der Nase eines Kindes auf einen Temperaturanstieg während einer schweren Virusinfektion zurückzuführen ist. Ein gefährliches Symptom ist das gleichzeitige Bluten aus zwei Nasenlöchern.

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn das Blut nicht spontan aufhört, braucht das Kind Hilfe:

  1. Es muss beruhigt und durch Kippen des Körpers nach vorne gesetzt werden.
  2. Das Drücken der Nasenlöcher mit den Fingern ist ein mechanischer Blutstillstand. In das Nasenloch können Sie einen mit 3% Wasserstoffperoxid getränkten Wattestäbchen einsetzen. Für die Bildung eines Klumpens genügen 5-10 Minuten.
  3. Machen Sie eine kalte Lotion oder befestigen Sie ein Stück Eis an der Rückseite der Nase und wickeln Sie es in eine Plastiktüte. Die Kälte wirkt vasokonstriktorisch und stoppt das Blut. Gleichzeitig ist es gut, Ihnen ein Heizkissen vor die Füße zu legen. Hitze lenkt das Blut von den Nasengefäßen ab, verringert den Druck in ihnen und macht die Blutung weniger stark oder stoppt sie ganz.

Wenn das Blut nicht aufhört, ist es besser, einen Behälter darunter zu stellen. Dies hilft dabei, die Höhe des Blutverlusts festzustellen.

Um mit einer kleinen Blutung fertig zu werden, sind diese Maßnahmen in der Regel ausreichend. In jedem Fall müssen Sie jedoch zu diesem Zeitpunkt den Atem, den Puls und den allgemeinen Zustand des Kindes kontrollieren.

Was tun, wenn Sie aus der Nase bluten?

  • Legen Sie das Baby, insbesondere so, dass sich der Kopf unterhalb der Beine befindet.
  • Wirf deinen Kopf zurück, in diesem Fall fließt das Blut in deine Kehle.
  • versuche das Baby zu blasen;
  • Entfernen Sie das Objekt unabhängig von der Nase, wenn es die Ursache für Blut aus der Nase war.

Diese Maßnahmen verschlimmern die Situation und können zu Blutungen führen.

Nicht-gefährliche Nasenbluten sind leicht zu verhindern. Es reicht aus, die provozierenden Faktoren zu beseitigen. Eltern sollten das Kind mit einer normalen Luftfeuchtigkeit versorgen, ihm beibringen, die Nase richtig zu putzen, und sich von der Nase wegnehmen. Wenn möglich, schließen Sie auch kleine Objekte vom Eindringen in den Fluss aus. Kurz gesagt, schaffen Sie eine gesunde und sichere Umgebung für Ihr Baby.

Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten bei Kindern und ihre rationellen Behandlungsmethoden

Wenn die Nase eines Kindes blutet, kann dies unterschiedliche Ursachen haben - von banaler Überhitzung oder Überarbeitung bis hin zu schweren Erkrankungen von Organen und Systemen. Bei Kindern von 1 bis 10 Jahren kommt es regelmäßig zu Nasenbluten, und meistens gibt es nichts Gefährliches. Aber manchmal lohnt es sich, auf ein ähnliches Symptom zu achten, um die Entwicklung einer Krankheit nicht zu übersehen.

Die häufigsten Ursachen für Nasenbluten bei Kindern

Ursachen von Nasenbluten bei Kindern:

  • Nasenverletzung;
  • Überhitzung;
  • Überarbeitung;
  • Beschädigung der Gefäße in der Nase durch Aufnehmen oder Anhaften von Fremdkörpern;
  • vaskuläre Schwäche;
  • trockene Raumluft oder extreme Hitze;
  • Avitaminose (Mangel an Vitamin C und Rutin);
  • Nähe der Schiffe zur Oberfläche;
  • Virusinfektion usw.

Bei einem einjährigen Kind treten Nasenbluten praktisch nicht auf, eher typisch für ältere Kinder, die 2-4 Jahre alt sind. Sie führen einen aktiveren Lebensstil und können sich die Nase verletzen, eine Virusinfektion bekommen, eine schlechte Angewohnheit haben, in der Nase zu picken.

Warum bluten Kinder? Zu den häufigsten Ursachen gehören Überhitzung in der Sonne oder Überlastung. Aufgrund der hohen Temperaturen bei einem Kind, das 1 Jahr oder älter ist, kann der Druck ansteigen und zu Nasenbluten führen. Warum haben Kinder, die 4 Jahre alt sind oder häufiger Nasenbluten haben, die nachts auftreten? Dies ist in der Regel mit dem Aufnehmen der Nase verbunden, wodurch das Baby die Nasenhöhle verletzt, was zu einem charakteristischen Symptom führt.

Die Ursache dafür, dass das Kind aus der Nase blutet, ist trockene Luft im Raum, wodurch die Schleimhaut des Kindes austrocknet und leicht verletzt werden kann. Dies ist eine Virusinfektion, die eine Störung der Nasopharynxschleimhaut verursacht und zu unangenehmen Symptomen führt Blut aus der Nase. Häufiges Blasen bei verstopfter Nase kann ebenfalls zu Blutungen führen.

Bei Kleinkindern ist das Auftreten von Blut aus der Nase in der Regel eine Seltenheit, da sie (trotz der Unreife der Gefäße und Gewebe) praktisch kein kavernöses Gewebe haben, das die Blutquelle ist. Wenn ein Baby vor dem 1. Lebensjahr Blut aus den Nasengängen hat, muss ein Arzt konsultiert werden.

Die Ursachen von Nasenbluten bei Kindern unter einem Jahr sind:

  • unachtsames Entfernen von Krusten;
  • polypöse Formationen;
  • Syphilis;
  • Staphylokokken-Infektion;
  • genetische Veranlagung;
  • Hämophilie usw.

Bei Jugendlichen treten häufig Symptome wie Nasenbluten auf, was durch eine Veränderung des Hormonspiegels erklärt wird. Bei einem weiblichen Jugendlichen kann dieses Symptom am Vorabend der Menstruation auftreten, später als Vorläufer der Menstruation. Zu den Ursachen für Blutungen bei Teenagern zählen unter anderem: erhöhter Blutdruck, übermäßiger emotionaler und körperlicher Stress, Nasentrauma als Folge körperlicher Aktivität oder eines Kampfes (was für Jugendliche in der Adoleszenz nicht ungewöhnlich ist).

Blutungen infolge anderer Krankheiten

Einige Erkrankungen bakterieller Organe äußern sich zu Beginn nur mit einem Symptom, und dies ist eine Nasenblutung. Um es von den üblichen Nasenbluten zu unterscheiden, die periodisch bei Kindern von 3 bis 5 Jahren auftreten, kann durch Rückfall (mehr als zweimal pro Woche) kein vorhergehender Vorgang in Verbindung gebracht werden.

Ursachen von Nasenbluten:

  • Tuberkulose;
  • Herzversagen;
  • das Vorhandensein von Tumoren oder zystischen Formationen in der Nase.

Tuberkulose

Es wird angenommen, dass Mycobacterium nur die Lunge schädigt. Bei dieser Krankheit können alle Gewebe und Organe (Herz, Gefäße, Gehirn usw.) geschädigt werden. Laut Statistiken sind jedes Jahr weltweit mehr als 500.000 Kinder mit dem Stock von Koch infiziert, von denen mehr als 70.000 an der Krankheit sterben.

Niemand ist immun gegen Tuberkulose, da die Krankheit nun absolut jeden betrifft, unabhängig von sozialem Status und Alter. Eines der ersten Symptome dieser gefährlichen Gesundheitsstörung ist die Nasenblutung. Dies geschieht, wenn das Mykobakterium durch die Nase in den Körper eindringt, sich dort ansiedelt und beginnt, kleine und große Gefäße, weiches Gewebe und Knorpelgewebe zu zerstören, was zu häufigen Blutungen beiträgt.

Das Blut fließt bei Tuberkulose nicht länger als 3 bis 4 Minuten aus der Nase und dieses Symptom wiederholt sich fast täglich. Das Blut selbst ist oft scharlachrot und enthält manchmal Verunreinigungen von Eiter oder Schleim. Andere Symptome der Krankheit können zusammen mit Blutungen auftreten, wie Fieber, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche und Schwitzen, die meistens nachts auftreten. Bei Jugendlichen kann der Gewichtsverlust mit Anorexie gleichgesetzt werden und Erbrechen, Sehverlust, eingeschränkte Atmungsfunktion und Husten können hinzugefügt werden.

Tuberkulose ist heute eine nicht tödliche Krankheit, aber sehr heimtückisch. Wenn Sie das Ereignis verpasst haben und nicht rechtzeitig mit der Behandlung begonnen haben, können Sie später deaktiviert bleiben oder sterben.

Herzversagen

Herzinsuffizienz entwickelt sich bei einem Kind als Folge einer chronischen Erkrankung, meistens einer Herzerkrankung. Herzkrankheiten können entweder angeboren oder erworben sein. Anfangs kann die Krankheit andere Symptome zeigen, aber später bei Herzinsuffizienz tritt bei Kindern sicher Blut aus der Nase auf.

Blutungen in der Pathologie des Herzens sind oft kurz, nicht länger als 5 Minuten. Bei Herzversagen tritt Blutstauung auf, der Druck in den Kapillaren, die venösen Gefäße steigen an, wodurch das Gefäß platzt und Blut aus der Nase gesehen werden kann. Das Auftreten von Nasenbluten bei Kindern kann zu jeder Tageszeit auftreten, während sie sich mehrmals wöchentlich wiederholen.

Blut bei Herzversagen bei Kindern von dunkler Farbe (venöses Blut), und es kann nicht nur von der Nase, sondern auch vom Mund gehen. Stellen Sie sicher, dass Sie zu diesen Symptomen ein Gefühl der Angst hinzufügen, insbesondere die Angst vor dem Tod, die allen Menschen, die an einer Herzerkrankung leiden, innewohnt. Dies äußert sich in Form der Angst eines Kindes vor Blutungen, Panik. Sie können eine Zunahme des Bauches oder einen Buckel im Herzbereich sehen.

Zusätzliche Symptome, wie Zyanose der Haut, Husten, Atemnot, sollten die Eltern auffordern und zwingen, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um das Problem zu lösen, nämlich einen Arzt aufzusuchen. Die Behandlung von akutem Herzversagen ist nicht immer möglich. Daher sollte die Krankheit frühzeitig behandelt werden, um die Entwicklung pathologischer Veränderungen zu verhindern.

Tumore oder Zysten in der Nase

Die Ursachen für das Auftreten von Zysten oder Tumoren in der Nase können unterschiedlich sein, aber die Neoplasmen, die immer auftreten, sind von Blutungen begleitet und nicht einfach, sondern lang und reichlich, was ohne ärztliche Hilfe sehr schwer zu stoppen ist. Ursachen von Nasenbluten in zystischen Formationen - verschiedene Arten der Zerstörung des Gewebes in der Nase.

Bei dieser Pathologie bei einem Kind tritt das Blut aus der Nase in einen Traum oder während des Wachens mehrmals pro Woche auf. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten, bei denen die Blutung leise ist, tropft das Blut mit Formationen in der Nase buchstäblich. Bei der Blutung können Verunreinigungen von Schleim und Blutgerinnseln auftreten. Zu diesem Symptom kommt eine verstopfte Nase, die aus der Barriere oder dem mechanischen Verschluss des Atemwegs-Tumors, Stimmveränderungen und Kopfschmerzen resultiert.

Diese pathologische Erkrankung wird oft mit der Erkältung verwechselt, die sich manchmal in Form von Läsionen oder Ausschlägen in der Nase äußert und mit lokalen Präparaten beschmiert wird, was keine positiven Ergebnisse liefert.

Wenn das Blut nicht länger als 10 Minuten verstummt ist, ist das Kind in Ruhe, dh es besteht Grund zur Annahme, dass ein Tumor in der Nase vorliegt.

Prinzipien der Therapie

Unter der Behandlung von nasalen Blutungen meinen Blutstillstand. Sie können versuchen, dies zu Hause alleine zu tun, aber das Wichtigste ist, häufige Fehler zu vermeiden, die viele Eltern begehen.

Was kann man also nicht tun, wenn das Kind Nasenbluten hat:

  1. Bringen Sie es in eine horizontale Position. Infolgedessen können die Venen im Halsbereich den Kopf nach hinten einklemmen, was noch mehr Blutungen verursachen kann. Wenn das Blut nicht ausfließt, fließt es auch in die Speiseröhre des Kindes, was aufgrund von Vergiftung und Erbrechen gefährlich ist.
  2. Schnappen Sie die Nase und versuchen Sie, diese Fleckenbildung zu stoppen.
  3. Ein Wattestäbchen "Turunda" in die Nase geben (wenn die Ursache der Blutung eine Krankheit ist).

Was tun, um das Blut aus den Nasengängen zu stoppen? Zuallererst ist es zur Behandlung notwendig, kalt auf die Nase aufzutragen (Eis in einem Beutel, ein mit Wasser getränktes Taschentuch, eine kalte Wasserflasche usw.).

Wenn das Blut länger als 5 Minuten abläuft, muss eine Nothilfe angerufen werden. Vor der Ankunft können Sie eine Serviette oder Gaze anfeuchten, die in Wasserstoffperoxid geschnitten ist. Nachdem Sie den Stoff im Flagellum gedreht haben, schieben Sie ihn vorsichtig und sanft in den Nasengang.

Wenn die Art des Nasenausflusses einfach ist, stoppt das Blut ohne zusätzliche Maßnahmen.

Nasenbluten können also verborgen sein, dh nach innen fließen, nicht nach außen. Das Kind kann in diesem Fall Blut mit Speichel spucken. Manchmal ist dies die Norm, aber es ist besser, das Baby dem Arzt zu zeigen, da ein solches Zeichen auf verschiedene Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Niere, Magen, Darm usw.) hindeuten kann. Die Behandlung solcher Krankheiten sollte ausschließlich von einem Arzt in einem Krankenhaus behandelt werden.

In manchen Fällen wird Kauterisation als Behandlung verordnet. Es wird empfohlen, wenn das Kind sich häufig Sorgen über das Auftreten von Blut aus der Nase macht und dieses Symptom nicht mit einer Krankheit in Verbindung steht. In der Nase Kauterisation mit einem Laser, flüssigem Stickstoff, Tonin, Nitratessig usw. Nicht alle sind mit der Behandlung von Nasenbluten mit einem Laser zufrieden, da nach dieser Prozedur häufig Narben in der Nase auftreten, die das Kind später stören. Die meisten Ärzte empfehlen, dieses Problem nicht mit Kauterisation zu behandeln, da dadurch das Symptom und nicht die Ursache beseitigt wird, die häufig in der Zerbrechlichkeit der Gefäße liegt.

Stärken Sie Blutgefäße, Sie können die Vitamintherapie mit Vitamin C anwenden. Es wird empfohlen, die Ernährung mit Lebensmitteln anzureichern, die dieses Vitamin enthalten. Zu diesen Produkten gehören Wildrose, Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Sauerkraut usw. Die Schwäche der Gefäße kann von selbst abgehen, wenn das Kind ein bestimmtes Alter erreicht.

Bei häufigen Blutungen wird empfohlen, die Wände der Blutgefäße, die Schleimhaut mit Salzwasser zu behandeln. Es kann in die Nase eingebracht werden, indem Sie es selbst zubereiten oder indem Sie in der Apotheke spezielle Medikamente kaufen (No Salt, Aqua Maris usw.). Es ist besser, wenn die Möglichkeit besteht, Kinder ins Meer zu befördern, wo eine besonders feuchte und salzige Luft herrscht: Sie spendet dem getrockneten Schleim natürlich Feuchtigkeit. Meerwasser hilft auch dabei, die Nasenhöhle zu spülen, Schwellungen zu lindern, Adenoide zu reduzieren, was die Gefäßwände verstärkt und das Blutungsrisiko verringert.

Wenn ein Nasenbluten bei einem Kind häufig auftritt und längerfristig ist, ist es gefährlich, seine Gesundheit zu Hause zu heilen. Es ist besser, das Baby sofort dem Arzt zu zeigen, die empfohlenen Untersuchungen zu bestehen und die entsprechenden Behandlungsempfehlungen zu akzeptieren. Um Probleme mit den Gefäßen in der Nase zu vermeiden, ist es notwendig, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überwachen, um Erkältungen rechtzeitig zu behandeln, die Diät zu befolgen und sie mit gesundem Gemüse und Obst anzureichern. Es ist notwendig, sich an den Tagesablauf zu halten, um eine Überanstrengung des Kindes rechtzeitig zu vermeiden, damit es einschlafen kann. Jährlich ist es erforderlich, eine umfassende prophylaktische Untersuchung durchzuführen.

Bluten aus der Nase eines Kindes: eine Überprüfung der Gründe, was zu tun ist?

Veröffentlichungsdatum des Artikels: 27.06.2014

Datum der Artikelaktualisierung: 09.10.2014

Der Autor des Artikels: Dmitrieva Julia (Sych) - praktizierender Kardiologe

Das Auftreten von Blut aus der Nase eines Kindes kann verschiedene Ursachen haben, manchmal sind die Eltern sehr beängstigend.

Berücksichtigen Sie die Faktoren für das Auftreten von Nasenbluten, Erste-Hilfe-Techniken, Behandlungsmethoden und die Unterscheidung pathologischer Ursachen von nicht gefährlichen Zuständen.

Verursacht durch mechanische Beanspruchung

Nasenbluten bei Kindern (Epistaxis) haben unterschiedliche Ursachen, aber die häufigsten sind Verletzungen und Alltagsereignisse (z. B. Picking in der Nase).

Quetschungen, Beulen und Verletzungen

Das Kind ist sehr beweglich, so dass das Auftreten von Quetschungen und anderen leichten Verletzungen nicht ungewöhnlich ist.

Es kann zur Nase gelangen, wodurch die Kapillaren im Inneren zerbrochen werden und Blutungen auftreten.

Ein Kind kann die Nasengefäße beschädigen, wenn es herunterfällt, auf den Boden schlägt oder andere Kinder auf dem Spielfeld usw. In solchen Fällen tritt die Blutung plötzlich als Reaktion auf Umwelteinflüsse auf. Damit das Blut wegfliegt, genügt schon ein kleiner Schaden.

Verletzungen sind jedoch schwerwiegend. Dann ist die Blutung nur ein Symptom - zum Beispiel, wenn das Kind aus dem Bett gefallen ist und seinen Kopf hart getroffen hat. In diesem Fall klagt er auch über Schwindelgefühle in den Schläfen.

Kinder, die älter als zwei Jahre und drei Jahre alt sind, sind durchaus in der Lage, sich auf dem Spielplatz oder im Kindergarten die Nase zu brechen. Es kommt vor, dass das Baby versehentlich an ein anderes Kind klopfte, gleichzeitig aber eine schwere Verletzung oder sogar einen Bruch erlitt (in der Regel leidet der Nasenrücken).

Blutungen aus der Nase sind in solchen Fällen in der Regel stark und das Kind benötigt Erste Hilfe, um den Blutverlust zu stoppen. Bei einem Bruch oder einer schweren Verletzung kann die Nase an der Auftreffstelle anschwellen und Quetschungen bilden.

Wenn Blut aus der Nase des Säuglings oder des Säuglings geflossen ist, schließen Sie äußere körperliche Schäden nicht aus. Vielleicht hat er sich in einem Traum geschlagen.

Und oft zieht das Kind verschiedene Gegenstände seiner Umgebung - Spielzeug, Löffel usw. - in die Nase.

Kinder, die ein halbes und ein Jahr alt sind, sind anfälliger dafür. Fremdkörper können sich in den Nasenlöchern festsetzen und die Schleimhaut dauerhaft schädigen - Blut fließt ab.

Wenn Sie einen Fremdkörper entfernen (möglicherweise benötigen Sie eine Notfallbehandlung, wenn die Atmung blockiert ist), stoppt die Blutung.

In der Zukunft kann es zu Konsequenzen in Form einer häufigen Rhinitis oder sogar zu eitrigem Ausfluss kommen - insbesondere, wenn das Objekt längere Zeit am falschen Ort war.

Bei starkem Blasen oder Spülen sind auch lokale kleine Blutungen möglich.

Das Kind kratzte sich an der Nase

Ein gewöhnliches Kind zieht seine Hände mehrmals am Tag an die Nase. In einem bestimmten Alter gibt es nichts Interessanteres, als etwas in das Nasenloch zu greifen und das störende Rückgrat zu bekommen.

Daher werden Schleimhaut und Blutgefäße oft gereizt, was zu anhaltendem Rotz und Schnupfen führen kann.

Manchmal geht das Blut aus, wenn das Baby eine getrocknete Kruste aufnimmt, die sich an der Stelle des vorherigen Kapillarbruchs gebildet hat - dies verursacht eine plötzliche Blutung, das Blut fließt schnell und stoppt nicht lange.

Kürzlich durchgeführte Operation

Jeder medizinische Eingriff kann die Gefäße in der Nase beschädigen. Medizinische Eingriffe und Operationen verursachen manchmal sofortige Blutungen, die mit der Beendigung des Eingriffs verstreichen.

Dies tritt normalerweise während der Sinuspunktion, Endoskopie, Entfernung von Polypen oder Adenoiden und anderen invasiven Aktionen auf, die die Nasenschleimhaut verletzen. Um dies zu stoppen, genügt es, den Eingriff selbst zu beenden und die Schleimhaut sich zu erholen.

Einige chirurgische Eingriffe können jedoch langfristige Folgen haben - danach fließt das Blut regelmäßig, da sich der Zustand der Gefäße verschlechtert und ihre Genesung länger dauert.

Ursachen verursacht durch Pathologien

Die nächste große Gruppe von Gründen, die oft aus der Nase des Kindes kommt, ist die Pathologie.

Verschiedene chronische oder akute Zustände des Körpers beeinflussen das Kreislaufsystem und beeinträchtigen seine Arbeit. Dies kann zu bleibenden Blutungen führen.

Erkältungen: Rhinitis, ARVI und andere

Nicht vollständig ausgebildete Immunität kann ein Kind nicht vor saisonalen Beschwerden schützen. SARS, Grippe und andere Erkrankungen des Nasopharynx gehen mit der Freisetzung großer Flüssigkeitsmengen durch die Nase einher.

Dies verursacht normalerweise Fieber und Husten. Und immer noch verstopfte Nase, die zu schweren Schäden an der Schleimhaut führt, sowie ständige Versuche, sich die Nase zu putzen und störende Sekrete loszuwerden.

Es kann vorkommen, dass beim Zusammenblasen mit Schleim aus der Nase des Babys ein Blutgerinnsel auftaucht - dies weist auf eine einzelne Kapillarruptur hin und in der Regel tritt später keine Blutung auf. Normalerweise bilden sich Blutgerinnsel, wenn die Schleimhaut der Kinder regelmäßig geschädigt wird, z. B. beim Reinigen der Nasenhöhle. Oder Übertreibung.

Eltern kaufen häufig Nasentropfen für Erkältungen bei Kindern - beispielsweise Vasokonstriktor erleichtert die Krankheit selbst, aber bei langfristiger Anwendung schmerzt sie durch verdünnte Schleimhäute. Von Zeit zu Zeit kann es zu leichten Blutungen kommen.

Probleme mit der Blutgerinnung

Schlechte Blutgerinnung bedeutet, dass Blutzellen aufgrund einer Verletzung ihrer Struktur nicht mehr am Gerinnungsprozess teilnehmen (Lymphozyten, Blutplättchen usw.). Der Prozess, durch den Thromboplastin gebildet wird, kann auch gestört werden - die Gerinnungszeit nimmt zu, Blutungen werden umfangreicher und eine Person kann sterben.

Schlechte Blutgerinnung tritt am häufigsten bei Hämophilie und Gefäßfehlern (angeborene oder erworbene) sowie bei Leukämie und einer Abnahme der Thrombozytenwerte auf.

Hämophilie kann erblich sein - dieser Typ tritt nur bei Jungen auf.

Es ist begleitet von Hämatomen (vor allem in den Gelenken), Blutungen im Magen-Darm-Trakt und längeren Blutungen aus der Nase. Führt häufig zu Behinderung und Arbeitsunfähigkeit, da es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen - nur eine Ersatztherapie während des gesamten Lebens.

Defekte derselben Gefäße im Baby und dann im Erwachsenenalter äußerten sich meistens durch eine Erhöhung ihrer Durchlässigkeit. Daher führt jede Exposition, egal ob Grippe oder Stress, zu schweren Blutungen. Blut aus der Nase fließt in großen Mengen und es scheint, als könne es nicht gestoppt werden.

Tumorentwicklung

Wenn das Blut aus der Nase eines Kindes häufig ist, kann der Grund dafür in der Bildung von Tumoren liegen - Angiofibromen und Hämangiomen. Sie bedürfen einer Operation, denn ohne sie hört die Wirkung auf die Schleimhaut nicht auf, das Blut geht ständig aus der Nase, was letztendlich zu Anämie führt.

Tumoren können angeboren sein und aus expandierten Blutgefäßen entstehen - eine solche Pathologie ist für Neugeborene (80 Prozent aller angeborenen Tumoren) nicht ungewöhnlich und kann im ersten Lebensjahr rasch voranschreiten. Blutungen aus der Nase bei Säuglingen sind Anzeichen für Komplikationen, das Auftreten von Tumordefekten und zusätzliche Infektionen.

Leukämie

Blutkrebs kann sich in jedem Alter manifestieren - es handelt sich um eine systemische Erkrankung, die eine Chemotherapie und eine Langzeitbehandlung erfordert. Mädchen leiden anderthalb Mal häufiger als Jungen.

Wenn Leukämie im Knochenmark auftritt, sind Zellen, die ihre „Pflichten“ nicht erfüllen können, unreif. Aufgrund einer Störung des Knochenmarks wird die Blutplättchenproduktion reduziert, und die Verschlechterung der Leberfunktion führt zu einem Mangel an Blutgerinnungsfaktoren. Akute Leukämie geht immer mit Blutungen einher - sie treten an verschiedenen Stellen auf, auch in der Nase.

Beriberi

Essstörungen können auch das Auftreten von Blut verursachen. Bei einem Mangel an Vitaminen P und C verdünnen sich die Gefäße und die Kapillaren werden brüchig.

Vitamin P (oder Rutin) kann aus Nüssen, Buchweizen, Tomaten, Zitrusfrüchten und Salat gewonnen werden. Wenn ein Kind solche Nahrungsmittel selten konsumiert, kann es zu wiederholten Nasenbluten kommen. Die Einnahme von Antibiotika und das Vorhandensein von Würmern führen ebenfalls zu Routineproblemen.

Vitamin C ist reich an verschiedenen Zitrusfrüchten.

Hämorrhagische Diathese

Ein häufiges Symptom für die Diathese verschiedener Formen ist eine verstärkte Blutung - es treten lange und intensive Blutungen aus der Nase und anderen Stellen auf.

Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da er zu Anämie führen kann. Und es ist auch begleitet von Blutungen im Gehirn. Weitere Details zu dieser Pathologie finden Sie in diesem Artikel.

Abhängig von der Tageszeit

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, analysiert der Arzt, wenn es sich um Blut aus der Nase des Babys handelt.

Meistens geschieht dies morgens oder nachts, abhängig von den Faktoren, die diesen Zustand verursacht haben.

Nachts

In der Nacht kann das Blut aus der Nase des Kindes durch Folgendes fließen:

  1. Empfang von Vasokonstriktormitteln (zum Beispiel Otrivin) bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungen.
  2. Trocknung der Schleimhaut - während der Heizperiode, in trockenen Räumen aufgrund von Krankheit oder Medikamenten.
  3. Körperliche Verletzungen an Kopf und Nase.
  4. Allergien mit verschiedenen (Heim-) Krankheitserregern.

Das nächtliche Nasenbluten gilt als das gefährlichste.

Morgens

Unmittelbar nach dem Aufwachen des Kindes kann es zu Nasenbluten kommen aufgrund von:

  • Polypen in der Nase.
  • Übergetrocknete Raumluft - trockener Schleim ist anfälliger für Verletzungen.
  • Die Tatsache, dass das Kind oder der Teenager zu aktiv war oder einen langen Abend verbrachte, war gestört, es gab keine richtige Erholung.
  • Dass das Kind nervös war.
  • Langzeitbelastung der Gefäße in ungewöhnlicher Bauchlage - an der Seite oder am Bauch (charakteristisch für das monatliche Alter oder die ersten Lebensjahre).

Warum können oft Nasenbluten auftreten?

Häufige Nasenbluten treten aufgrund von Pathologien oder chronischen Zuständen des Körpers des Kindes auf. Es kann eine der „ersten Glocken“ für die Diagnose von Anämie oder anderen Erkrankungen des Kreislaufsystems sein.

Bei älteren Kindern ist dies auch ein Zeichen für schweren psychophysischen Stress und Überanstrengung.

Am gefährlichsten sind regelmäßige Blutungen, wenn das Blut dick oder scharlachrot ist - sie können auf eine Onkologie in der Nasenhöhle oder den Nasennebenhöhlen hindeuten.

Wie kann man ernsthafte Pathologien rechtzeitig erkennen?

Schwere Erkrankungen haben notwendigerweise zusätzliche Symptome - Blut aus der Nase ist nur eines der ersten Anzeichen für eine Pathologie.

Zögern Sie nicht, mit dem Arzt zu sprechen, wenn das Kind:

  • Häufige Blutungen und er beschwert sich oder zeigt ständig Beschwerden.
  • Die Blutung kam nicht von einem Nasenloch, sondern von zwei gleichzeitig.
  • Blut fließt an einem anderen Ort - vom Ohr, Anus usw.
  • Blut geht jeden Tag.

Mütter sollten nicht in Panik geraten, wenn bei saisonalen Erkrankungen Blut aus der Nase erscheint. Bei akuten respiratorischen Virusinfektionen oder Erkältungen deutet eine geringe Blutmenge nur auf die Schwere der durch die Krankheit verursachten Schleimhautschädigung hin. Dies wird vergehen, wenn die zugrunde liegende Krankheit geheilt ist.

Erste Hilfe und Möglichkeiten, Blutungen zu stoppen

Der Hauptalgorithmus für die Handlungen der Eltern ist:

  1. Pflanzen Sie das Kind so, dass sein Kopf nach vorne geneigt ist oder gerade schaut. Es ist zulässig, den Körper des Kindes leicht nach vorne zu neigen.
  2. Drücken Sie die Nasenlöcher des Kindes 5-10 Minuten lang mit den Fingern zusammen. Das Kind atmet am Mund.

Sie können die Kälte nutzen, aber solange das Elternteil es organisiert, brauchen Sie das Kind, um seine Nase mit der Hand zu halten. Eis sollte auf die Nase aufgetragen werden. Es ist zulässig, gekühlte Getränke zu geben - eine Senkung der Mundtemperatur beschleunigt das Aufhören der Blutung.

Wenn das Blut nicht innerhalb von 15 bis 30 Minuten aufhört (2 mal 15 Minuten), müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Was kann auf keinen Fall gemacht werden?

Erste Hilfe ist oft nur schädlich. Wenn Sie also Blutungen aus der Nase eines Kindes erkennen, können Sie Folgendes nicht tun:

  1. Kippen des Kopfes des Babys - das Blut fließt in den Hals und es ist unmöglich festzustellen, ob die Blutung aufgehört hat. Es kann auch einen Würgereflex bei einem Kind verursachen.
  2. "Nasenlöcher mit Tampons verstopfen" - mit der weiteren Extraktion von Baumwolle löst sich die verkrustete Kruste und alles beginnt von vorne.
  3. Leg das Kind
  4. Lassen Sie regelmäßig die Nasenlöcher des Kindes frei, bevor die erforderliche Zeit abgelaufen ist.
  5. Schicke Baby, um dir die Nase zu putzen.
  6. Geben Sie dem Kind ein Gespräch oder Husten.
  7. Lassen Sie Ihr Baby Blut schlucken.
  8. Lassen Sie das Kind sich bewegen - besonders aktiv.
  9. Halten Sie die Kälte auf dem Nasenrücken zu lange.
  10. Bewegen Sie das Kind scharf.
  11. Lassen Sie das Kind in der Nase herumstochern.
  12. Nachdem Sie die Blutung gestoppt haben, geben Sie ihm zu essen oder heiß zu trinken.

Behandlungsmethoden

Wenn die Nasenblutung einmalig war, ist normalerweise keine Behandlung erforderlich. Die Einhaltung präventiver Maßnahmen sollte einen Rückfall ausschließen.

Bei wiederholten Blutungen aus der Nase werden Medikamente verschrieben, um sie zu stoppen oder zu verhindern.

Drogen und Drogen

Wenn die Kapillaren eines Kindes schwach und spröde sind, verwenden Sie Tabletten:

Laut den Ärzten wirken sie am besten zur Vorbeugung oder wenn das Kind an chronischen Gefäßerkrankungen leidet.

  • Blutstillender Schwamm
  • Intravenöse Injektionen von Kalziumchlorid.
  • Vikasol.
  • Ditsinon (nach einer Operation verwendet).

Die Dosierung und Art der Anwendung dieser Medikamente muss der Arzt bestimmen.

Volksweisen

Volksrezepte, die bei Nasenbluten helfen:

  • Tees, die die Viskosität und Blutgerinnung erhöhen - Kamille oder Sanddorn. Sie können getrunken werden oder die Schleimhaut kann mit einem eingeweichten Tampon verarbeitet werden.
  • Sie können ein paar Tropfen Zitronensaft oder Schafgarbe in die Nase drücken, in den Fingern vorgerieben.
  • Sie können eine Lotion mit dem Saft der Kochbananen (oder der Brennnessel) in die Nasenlöcher geben - die Pflanze wird zerkleinert und Flüssigkeit wird aus ihr herausgedrückt.

Sie können Schleimcremes auf pflanzlicher Basis oder aus Kamille oder Brennnessel von Hand schmieren - dies hilft, sie zu befeuchten, wenn sich das Kind an einem trockenen Ort befindet.

Wenn Sie die Nase von Schleim und Sekret reinigen (z. B. für SARS), ist es besser, sie mit leichten Lösungen von Kamille und Sanddorn zu behandeln und chemische Lösungen zu vermeiden, die die Schleimhaut schädigen können.

Methoden zur Differentialdiagnose von Ursachen

Die Primärdiagnose der Ursachen wird durchgeführt mit:

  • Externe Untersuchung, Untersuchung der Einflussfaktoren und der Geschichte des Patienten.
  • Innere Untersuchung der Nase, des Nasopharynx und des Pharynx.
  • Gesamtblutbild

Das Erkennen von Pathologien erfordert möglicherweise eine Untersuchung durch enge Spezialisten.

Wenn bestimmte Krankheiten vermutet werden, werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Röntgenaufnahmen der Nase, MRI, HNO-Untersuchung - so werden Polypen und Nasopharynxerkrankungen erkannt.
  • Untersuchung durch einen Allergologen, Allergenproben, ein detaillierter Bluttest auf Immunglobuline - so wird eine allergische Reaktion erkannt.
  • Empfang beim Hämatologen, Blutgerinnungstests bei Verdacht auf Verstöße in diesem Bereich.
  • Inspektion durch einen Endokrinologen mit anschließender Hormonprüfung, wenn möglich häufige hormonelle Störungen.
  • Untersuchung durch einen Onkologen, Blutbiochemie oder Hirnpunktion auf Verdacht auf Leukämie und andere Krebsarten.
  • Blutspende für Vitaminmangel bei Verdacht auf Vitaminmangel
  • Überprüfung des Blutdrucks (täglich) und Überprüfung der Nieren (Urin- und Blutuntersuchungen, Ultraschall) zur Erkennung von Hypertonie.

Was können Komplikationen sein?

Kleine Blutungen sind in der Regel nicht gefährlich.

Wenn sie jedoch regelmäßig und reichlich vorhanden sind, kommt es zur Entwicklung einer Anämie, die sehr gefährlich ist. Wenn das Blut aus der Nase regelmäßig an das Kind gelangt, ist es dringend geboten, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen.