Was ist die Temperatur einer Lungenentzündung bei Erwachsenen?

Home »Lungenentzündung» Wie ist die Temperatur bei der Lungenentzündung bei Erwachsenen?

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit. Es bleibt eines der häufigsten in der Welt. Es ist der Führer unter nosokomialen Infektionen, die tödlich verlaufen. Es ist wichtig, die Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen zu kennen, um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Die Behandlung einer Lungenentzündung und die Prognose der Erkrankung hängen von der Art der Infektion, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Was ist Lungenentzündung und wie ist es gefährlich?

Die Lungenentzündung in akuter Form wird Lungenentzündung genannt. Es wird durch Infektionen verursacht, die auf verschiedene Weise übertragen werden können, es wirkt sich auf das Lungengewebe aus. In der Liste der Krankheiten, die den Tod verursacht haben, steht sie an fünfter Stelle, und die Medizin hilft nicht immer. Tödlicher Ausgang bei Erwachsenen nach einer Lungenentzündung - 10-33%. Die nosokomiale und atypische Form der Erkrankung erfordert noch mehr Leben - das Sterberisiko steigt auf 50%. Bei älteren Menschen, Personen mit geschwächtem Immunsystem, ist die Prognose einer Lungenentzündung oft enttäuschend.

1-3% der jungen Patienten, die nicht an Erkrankungen leiden, die die Behandlung beeinträchtigen könnten, sterben an einer normalen Lungenentzündung. Bei älteren Patienten liegt die Sterblichkeitsrate bei 40-50%. Todesursachen durch Lungenentzündung:

  • Begleiterkrankungen wie Herzkrankheiten, bestehende Atemwegserkrankungen (wie Bronchitis), Diabetes mellitus, Probleme im Urogenitalsystem;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, vor allem Langzeitdienst, Drogensucht, Alkoholismus);
  • schlechte Lebensbedingungen;
  • geschwächte Immunität.

Ein besonderes Risiko für eine Lungenentzündung besteht für schwangere Frauen. Die Krankheit selbst ist aufgrund gefährlicher Pathologien schwer. Für eine Frau, die ein Kind trägt, ist es doppelt gefährlich - für die zukünftige Mutter und den Fötus. Im Frühstadium bedroht eine Lungenentzündung den Embryo, dessen Gewebe und Organe noch nicht gebildet sind. Im letzten Trimester ist eine Lungenentzündung für ein Kind weniger gefährlich als für eine Mutter. Prävention ist einfach: Stärkung der Immunität der Mutter.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Die Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen hängen von der Art der Infektion ab, die die Krankheit verursacht hat. Es gibt verschiedene Arten von Lungenentzündung, und jede hat ihr eigenes Krankheitsbild. Ein provozierender Faktor für das Auftreten einer Lungenentzündung ist die Hypothermie, die die oberen Atemwege betrifft. Bei älteren Menschen wird es oft zu einer pathologischen Form. Bei Erwachsenen gibt es mehrere Symptome einer Lungenentzündung: Sie sind in verschiedene Arten von heimtückischen Krankheiten unterteilt. Eine häufige Form einer Lungenentzündung ist eine Viruserkrankung, die in der Hälfte der Fälle auftritt. Andere Gründe:

Atypisch

Eine Krankheit, die ohne Symptome auftritt, die für eine Lungenentzündung typisch sind, wird als atypisch bezeichnet. Eine verborgene Lungenentzündung ist gefährlich, da sie zu spät eingenommen wird, wenn viele Komplikationen auftreten. Lungenmanifestationen treten in den Hintergrund, der Patient ist mehr besorgt über die allgemeine Intoxikation. Das Röntgenbild zeigt keine Veränderungen der Atemwege. Anzeichen einer atypischen Entzündung:

  • trockener Husten;
  • Halsschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche

Asymptomatische atypische Pneumonie wird durch Legionellen, Viren, Chlamydien und Mykoplasmen verursacht. Daher wird sie mit antimikrobiellen Arzneimitteln behandelt. Nach der Infektion treten die Symptome der Krankheit im Zeitraum von 2 bis 10 Tagen auf. Lungenveränderungen beginnen später als bei einer typischen Lungenentzündung. Die Temperatur steigt an, der Patient beginnt zu würgen, er hat nicht genug Luft. Ein großer Prozentsatz der Fälle kann zu Hause geheilt werden, manchmal ist die Erkrankung jedoch schwierig. Mortalität bei dieser Art von Krankheit - 3-5%, die Ursache - Herz-Lungen-Insuffizienz.

Viral

Diese Art von Krankheit wird durch mehrere Viren verursacht. In erster Linie - die Grippe. Zu Beginn der durch das Grippevirus verursachten Lungenentzündung treten im Zeitraum von 3-5 Tagen merkliche Beschwerden auf. Dann verschlechtert sich der Zustand, Atemnot beginnt, Brustschmerzen treten auf. Pneumonie wird mit Rimantadin, Zanamivir und Oseltamivir behandelt. Die virale Pneumonie wird auch durch das Cytomegalovirus verursacht.

Eine schwerwiegende Komplikation der viralen Pneumonie ist das SARS-Syndrom. Es wird durch Paramyxoviridae-Viren verursacht (sie sind die Ursache für Masern und Mumps). Das Syndrom ist eine große Gefahr. Die Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen mit viraler Lungenentzündung sind:

  • sehr hohes Fieber bei Schüttelfrost;
  • trockener Husten (nicht produktiv);
  • Kopf- und Muskelschmerzen;
  • Müdigkeit ohne Grund.

Bakteriell

Die Ursache der Pneumonie sind in diesem Fall die Bakterien: Pneumococcus, Staphylococcus, Streptococcus. Bakterielle Pneumonie beginnt mit einem scharfen Temperatursprung auf die 41-Grad-Marke. Es dauert bis zu 3 Tage und dieses Symptom wird als deutliches Zeichen einer bakteriellen Infektion angesehen. Wenn die Temperatur sinkt, steigt sie - dies ist ein virales Bild. Die Pneumokokken-Pneumonie wird begleitet von der Abgabe von "rostigem" Auswurf, Herzschläge werden häufiger (Tachykardie), das Atmen ist schwierig. Sie behandeln die Krankheit mit Antibiotika.

Pilz

Die gefährlichste Variante der Lungenentzündung ist der Pilz. Aufgrund der Tatsache, dass sich eine Pilzpneumonie zunächst nicht manifestiert und die Menschen nicht wissen, dass sie krank sind. Die Krankheit wird spät diagnostiziert. Der Beginn des Entzündungsprozesses des Lungengewebes ähnelt der atypischen Lungenentzündung, aber mit der Verschlimmerung der Symptome, der Art der Lungenschädigung ändert sich die Bildung von Hohlräumen. Ein häufiger Erreger einer solchen Lungenentzündung ist Candida albicans, ein Pilz. Der Patient hat zunächst Erkältungssymptome: Fieber, Husten, Müdigkeit und Atemnot. Beim Husten wird der Eiter losgelassen und dann die richtige Diagnose gestellt.

Hauptsymptome einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen

Eine Erkältung, die Grippe sollte nicht länger als 7 Tage dauern, aber wenn sich der Zustand des Patienten 4-7 Tage nach Beginn des ARVI verschlechtert hat, ist dies ein Signal für das Auftreten einer gefährlichen Entzündung in den unteren Atemwegen. Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind Blässe und Atemnot. Wenn sie erkältet sind, begleitet von Schwäche, Schwitzen, Appetitlosigkeit - dies ist typisch für eine Intoxikation zu Beginn einer Lungenentzündung.

Temperatur bei Lungenentzündung

Bei atypischer Pneumonie liegt die Körpertemperatur nicht immer über 37,5. In gewöhnlichen Fällen ist ein starker Anstieg auf 40 Grad typisch. Bei Lungenentzündung wirken Antipyretika nicht. Wenn Sie die Temperatur nicht senken können, deutet dies auf eine Lungenentzündung hin. Die Temperatur beginnt zu fallen, wenn Antibiotika wirken. Es ist gefährlich, wenn die Krankheit ohne Fieber verläuft: Patienten ergreifen manchmal keine Maßnahmen, bis sich der Zustand verschlechtert. Wie viel die Temperatur hält, hängt vom Erreger ab: einem Pilz, einem Bakterium oder einem Virus.

Was ist ein Husten bei einer Lungenentzündung?

Zu Beginn der Krankheit ist der Husten trocken und wird als unproduktiv bezeichnet. Er wird besessen, hartnäckig, anstrengend. Entzündung entwickelt sich - dieses Symptom ändert sich auch. Sputum Blätter, deren Farbe von der Art der Infektion abhängt: gelbgrün, eitrig, "rostig". Ein Husten, der 7-10 Tage nicht verschwindet, ist ein deutliches Zeichen für einen Entzündungsprozess in der Lunge.

Stimmzittern

Der Arzt kann die Symptome der Krankheit erkennen, indem er den Stimmzittern des Patienten beurteilt. Der Patient spricht Wörter, bei denen es mehrere „p“ gibt, und der Arzt legt seine Hände auf die Brust und bestimmt den Stimmzittern. Bei einer Lungenentzündung wird ein Teil der Lunge oder die gesamte Lunge verdichtet. Dies wird vom Arzt, der die Diagnose durchführt, bemerkt, da der Stimmzittern zunimmt.

Diagnose der Krankheit

Wenn Sie einen entzündlichen Prozess in der Lunge vermuten, führen Sie eine umfassende Diagnose durch. Manchmal kann der Arzt die Krankheit bereits beim ersten Termin durch Auskultation feststellen, dh durch Abhören der Brust mit einem Stethoskop. Die Hauptmethode der Diagnose bei einem Erwachsenen ist jedoch das Röntgen. Stellen Sie sicher, dass der Patient Blut zur allgemeinen und biochemischen Analyse entnimmt. Wenn sich der Patient im Krankenhaus befindet, untersuchen Sie die Auswurfkultur, den Urin und das Blut auf Antikörper gegen Viren.

Arten von Lungenentzündung

Milde Formen der Lungenentzündung, die sich im Anfangsstadium befinden, werden zu Hause behandelt. Denken Sie daran, dass selbst eine leichte Lungenentzündung bei unsachgemäßer Behandlung zu Komplikationen führt. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, wie Sie Lungenentzündung zu Hause behandeln können:

  • Antipyretika, entzündungshemmende Medikamente werden verwendet;
  • reichliches Trinken ist vorgeschrieben;
  • Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Ernährung: Der Körper wird mit Giftstoffen vergiftet, leichte Ernährung ist notwendig, mehr Flüssigkeit.

Wie behandelt man eine Lungenentzündung? Wie lange dauert der Prozess? Das hängt von der Schwere und der Art der Erkrankung ab. Die Infektion wird manchmal jahrelang im Lungengewebe gefunden und führt zu chronischen Erkrankungen. Betroffen sind Fasern und Bindegewebe, sie drücken auf die Lungenbläschen, was zu einer Lungenverhärtung, Pneumosklerose, führt. Der Patient fühlt sich unbehaglich und hustet ständig. Dies ist eine träge langwierige Krankheit, die nach und nach zu Komplikationen führt.

Gewöhnliche Lungenentzündung wird in leichte, mittelschwere, schwere und extrem schwere Schwere unterteilt, abhängig davon, wie die Krankheit fortschreitet. Schwere akute Formen schließen Pleuropneumonie ein, bei der ein oder mehrere Lappen der Lunge entzündet sind. Lokalisation tritt Lungenentzündung auf:

  • fokal (konzentriert im Fokus der Entzündung);
  • segmental oder polysegmental, abhängig davon, ob es sich in einem oder mehreren Segmenten befindet;
  • Lobar - geht nicht über eine Aktie hinaus;
  • total - deckt die gesamte Lunge ab.

Einseitig und bilateral

Der Entzündungsprozess konzentriert sich entweder auf einer Seite oder ist beidseitig. Einseitige Lungenentzündung wird in zwei Arten unterteilt:

  1. Rechtsseitig - tritt häufiger auf, der rechte Bronchus ist breiter als der linke und kürzer als er, die Infektion dringt dort freier ein.
  2. Linksseitig - entwickelt sich weniger häufig, es treten also stagnierende Vorgänge in der Lunge auf.

Beidseitig umfasst beide Lungen: Das gesamte Lungengewebe ist entzündet und die Krankheit wird durch Bakterien (Pneumokokken, Hämophilusbazillen) ausgelöst. Vor dem Hintergrund einer Infektion vermehren sich andere schädliche Mikroorganismen zusätzlich, es entsteht eine Mischinfektion. Mehrere Erreger kommen mit einer Person in den Kampf, es ist schwierig, antibakterielle Medikamente für die Behandlung zu finden.

Radikal

Das Entzündungszentrum entlang der Lungenwurzel ist schwer zu diagnostizieren. Solche Fälle werden als radikale Pneumonie bezeichnet. In der Diagnose verwendet Computertomographie. Ein Arzt sollte Tuberkulose und Lungenkrebs ausschließen, der Entzündungsherd ähnelt einem Tumor. Tuberkulintests werden durchgeführt. Wenn Arzneimittel gegen Tuberkulose irrtümlich verschrieben werden, jedoch keine Wirkung haben, wird dies als diagnostisches Zeichen betrachtet.

Bronchopneumonie

Bronchialpneumonie kennzeichnet die Niederlage kleiner Zweige des Bronchialbaums des Patienten. Bronchopneumonie bezieht sich auf fokale. Der Wiederherstellungsvorgang erfordert viel Zeit. Manchmal ist die Krankheit sekundär und entwickelt sich vor dem Hintergrund der Bronchitis. Die Person versucht, Bronchitis zu heilen, sie atmet ein, der Zustand verschlechtert sich, Schwäche erscheint, die Temperatur springt. Der Husten, der mit Bronchitis einhergeht, nimmt zu, der unangenehme eitrige Auswurf wird manchmal mit Blutstreifen getrennt.

Wichtige Symptome dieser Krankheit: Atemnot, erhöhte Herzfrequenz auf 110 Schläge pro Minute, Brustschmerzen. Zur Entstehung einer Bronchopneumonie führt nicht nur Bronchitis, sondern auch SARS. Häufig wird diese Art von Lungenentzündung durch Viren und Bakterien verursacht. Um die Krankheit richtig zu behandeln, wird ein Erreger installiert, antivirale Medikamente oder antibakterielle Medikamente verschrieben. Wie viel die Krankheit behandelt wird, hängt von der Art des Erregers ab.

Krankenhaus

Neben der ambulant erworbenen Pneumonie, die sich unter normalen Bedingungen entwickelt, gibt es eine schwere Form der Erkrankung - Krankenhaus, es ist nosokomial. Eine Diagnose wird gestellt, wenn eine Entzündung nach zwei Tagen oder mehr auftritt, nachdem eine Person mit einer völlig anderen Diagnose in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Dies ist die rücksichtsloseste Spezies, die 50% der Patienten tötet. Krankheitserreger verursachen. Arten der nosokomialen Pneumonie:

  • im Zusammenhang mit künstlicher Beatmung der Lunge;
  • postoperativ;
  • nosokomiale Pneumonie im Krankenhaus in schwerem Zustand.

Die Immunität des Patienten ist geschwächt, der Körper hatte mit einer anderen Krankheit zu kämpfen, war nicht bereit für das Eindringen neuer Mikroben. Um die Situation zu retten, erhalten die Patienten Tropfenzähler, verwenden die intravenöse Ernährung, um die Vitalität des Körpers aufrechtzuerhalten, verwenden Medikamente einer neuen Generation potenter Medikamente. Die Heilung einer nosokomialen Pneumonie ist nicht immer möglich. Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist in diesem Fall ausgeschlossen.

Teilen

Bei einer Lobar-Pneumonie werden die Lungen- und Pleura-Lappen getroffen. Bei dieser Art von Lungenentzündung ist es wichtig, rechtzeitig Injektionen mit Antibiotika zu verschreiben, deren Dauer vom Arzt festgelegt wird. Physiotherapie, Entgiftung wird angewendet. Die Lungenentzündung beginnt plötzlich und scharf. Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Oberlappen - ist schwierig bei neurologischen Störungen;
  • minderwertig - ergibt ein Pseudomuster von "akutem Bauch", das in der Diagnose verwirrend ist und durch Schüttelfrost und "rostigen" Auswurf gekennzeichnet ist;
  • Zentralentzündung entwickelt sich tief in der Lunge, Symptome sind mild, schwer zu bestimmen.

Krupoznaya

Croupöse Lungenentzündung ist akut. Die Art der Läsion ist zweiseitig. Wenn Sie die Pathologie nicht erkennen und schnell nicht mit der Behandlung beginnen, stirbt der Patient an Gehirnhypoxie und Herz-Kreislaufversagen. Am ersten Tag hat der Patient einen trockenen Husten. Am nächsten Tag verlässt der Schleim der rostigen Farbe das Erbrechen. Am dritten Tag wird es schlimmer, Atemnot tritt auf, Tachykardie entwickelt sich. Der Patient kann eine Etage nicht besteigen. Behandeln Sie die Lungenentzündung in der Pulmonologie, im Krankenhaus oder in der Wiederbelebung. Die Lungenlappen des Patienten sind auf beiden Seiten vollständig betroffen.

Video: Arten und Symptome einer Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine gefährliche Krankheit, es ist wichtig, sie im Frühstadium festzustellen, wenn die Behandlung selbst mit Volksmitteln zu Hause wirksam ist. In dem folgenden Video werden die Spezialisten ausführlich über die Symptome einer Lungenentzündung sprechen und Ihnen zeigen, worauf Sie achten müssen, wenn eine Lungenentzündung ohne typische Symptome auftritt. Durch die rechtzeitige Erkennung werden irreversible Effekte vermieden.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen

Lungenentzündung ist eine Krankheit, die infektiösen Ursprungs ist und durch Entzündung des Lungengewebes gekennzeichnet ist, wenn physikalische oder chemische Faktoren hervorgerufen werden.

  • Komplikationen nach Viruserkrankungen (Influenza, ARVI), atypischen Bakterien (Chlamydien, Mykoplasmen, Legionellen)
  • Auswirkungen verschiedener chemischer Arbeitsstoffe auf die Atemwege - giftige Dämpfe und Gase (vgl. Chlor in Haushaltschemikalien ist gesundheitsgefährdend)
  • Radioaktive Strahlung, die sich der Infektion anschließt
  • Allergische Prozesse in der Lunge - allergischer Husten, COPD, Asthma bronchiale
  • Thermische Faktoren - Hypothermie oder Verbrennungen der Atemwege
  • Das Einatmen von Flüssigkeiten, Lebensmitteln oder Fremdkörpern kann eine Aspirationspneumonie verursachen.

Die Ursache für die Entwicklung einer Lungenentzündung ist die Entstehung günstiger Bedingungen für die Vermehrung verschiedener pathogener Bakterien in den unteren Atemwegen. Der ursprüngliche Erreger der Pneumonie ist ein Aspergillus-Pilz, der den plötzlichen und mysteriösen Tod von Forschern in den ägyptischen Pyramiden verursacht. Geflügelbesitzer oder Liebhaber von Tauben können Chlamydienpneumonie bekommen.

Heute ist jede Lungenentzündung unterteilt in:

  • außerhalb des Krankenhauses, verursacht durch verschiedene infektiöse und nicht infektiöse Erreger außerhalb der Krankenhauswände
  • Nosokomialien, die nosokomiale Mikroben verursachen, sind häufig gegen traditionelle antibakterielle Behandlung sehr resistent.

Die Häufigkeit des Nachweises verschiedener infektiöser Erreger bei ambulant erworbener Pneumonie ist in der Tabelle dargestellt.

Bei der Bestätigung der Diagnose wird abhängig von der Art des Erregers, dem Alter des Patienten und dem Auftreten begleitender Erkrankungen eine geeignete Therapie durchgeführt. In schweren Fällen sollte die Behandlung in einem Krankenhaus erfolgen. Bei leichteren Entzündungsformen ist eine stationäre Behandlung des Patienten nicht erforderlich.

Die charakteristischen ersten Anzeichen einer Lungenentzündung, die Weite des Entzündungsprozesses, die akute Entwicklung und die Gefahr schwerer Komplikationen bei der späten Behandlung sind die Hauptgründe für die dringende Behandlung der Bevölkerung um medizinische Hilfe. Gegenwärtig haben ein relativ hoher Entwicklungsstand der Medizin, verbesserte Diagnosemethoden sowie eine große Liste antibakterieller Breitbandwirkstoffe die Sterblichkeitsrate aufgrund einer Lungenentzündung signifikant reduziert (siehe Antibiotika bei Bronchitis).

Typische erste Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Das Hauptsymptom für die Entwicklung einer Lungenentzündung ist Husten, in der Regel trocken, obsessiv und zunächst hartnäckig (siehe Antitussivum, Auswurfmittel bei trockenem Husten). In seltenen Fällen kann Husten jedoch zu Beginn der Erkrankung selten und nicht stark sein. Dann, wenn sich die Entzündung entwickelt, wird der Husten während einer Lungenentzündung nass, wobei mucopurulenter Auswurf (gelb-grün) freigesetzt wird.

Jede katarrhalische Viruserkrankung sollte nicht länger als 7 Tage andauern, und eine starke Verschlechterung 4-7 Tage nach dem Einsetzen von SARS oder Influenza deutet auf den Beginn des Entzündungsprozesses in den unteren Atemwegen hin.

Die Körpertemperatur kann bis zu 39-40 ° C sehr hoch sein und kann bei 37,1-37,5 ° C (mit atypischer Pneumonie) subfebril bleiben. Daher ist es auch bei niedriger Körpertemperatur, Husten, Schwäche und anderen Anzeichen von Unwohlsein unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Der wiederholte Temperatursprung nach einer leichten Periode im Verlauf einer Virusinfektion sollte alarmieren.

Wenn der Patient eine sehr hohe Temperatur hat, dann ist eines der Anzeichen für das Vorhandensein von Entzündungen in der Lunge die Ineffizienz der Antipyretika.

Schmerzen Sie, wenn Sie tief einatmen und husten. Die Lunge selbst schmerzt nicht, da sie keine Schmerzrezeptoren hat, sondern die Beteiligung an dem Prozess der Pleura führt zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.

Neben Erkältungen hat der Patient Atemnot und Blässe der Haut.
Allgemeine Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit sind auch charakteristisch für Intoxikationen und den Beginn des Entzündungsprozesses in der Lunge.

Wenn ähnliche Symptome entweder während einer Erkältung oder einige Tage nach Besserung auftreten, können dies die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung sein. Der Patient sollte sofort einen Arzt aufsuchen, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen:

  • Blutuntersuchungen bestehen - allgemein und biochemisch
  • Machen Sie ggf. eine Röntgenaufnahme der Brust und Computertomographie
  • Sputum bei der Aussaat und Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika
  • Sputum bei der Aussaat und mikroskopische Bestimmung von Mycobacterium tuberculosis passieren

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Kindern

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern haben mehrere Merkmale. Aufmerksame Eltern können bei folgenden Erkrankungen bei einem Kind die Entwicklung einer Lungenentzündung vermuten:

Die Körpertemperatur über 38 ° C, die über drei Tage andauert und nicht durch Antipyretika niedergeschlagen wird, kann auch bei hohen Temperaturen bis 37,5 liegen, insbesondere bei kleinen Kindern. Gleichzeitig zeigen sich alle Anzeichen einer Vergiftung - Schwäche, übermäßiges Schwitzen, Appetitlosigkeit. Kleine Kinder (wie ältere Menschen) können während einer Lungenentzündung keine hohen Temperaturschwankungen verursachen. Dies ist auf die unvollständige Wärmeregulierung und die Unreife des Immunsystems zurückzuführen.

Beobachtung des schnellen, flachen Atems: bei Babys bis zu 2 Monaten 60 Atemzüge pro Minute, bis zu 1 Jahr, 50 Atemzüge nach einem Jahr 40 Atemzüge pro Minute. Oft versucht das Kind spontan, auf einer Seite zu liegen. Eltern können ein anderes Anzeichen für eine Lungenentzündung bei einem Kind bemerken. Wenn Sie das Kind ausziehen, können Sie beim Atmen von der Lunge des Patienten feststellen, dass sich die Haut zwischen den Rippen und der Verzögerung des Atmungsprozesses auf einer Brustseite zieht. Es kann zu unregelmäßiger Atmung mit gelegentlichem Atemstillstand, Änderungen der Atemtiefe und -frequenz kommen. Bei Säuglingen ist Atemnot durch die Tatsache gekennzeichnet, dass das Kind beginnt, mit dem Atemzug den Kopf zu nicken, das Baby die Lippen strecken und die Wangen anschwellen kann, und schaumige Sekretionen aus Nase und Mund auftreten können.

Eine Lungenentzündung, die durch Mykoplasmen und Chlamydien hervorgerufen wird, zeichnet sich dadurch aus, dass die Krankheit zunächst wie eine Erkältung, ein trockener Husten, eine laufende Nase und Halsschmerzen auftritt. Die Atemnot und die anhaltend hohe Temperatur sollten die Eltern jedoch auf die Entwicklung einer Lungenentzündung aufmerksam machen.

Wegen Halsschmerzen kann zuerst nur ein Husten auftreten, dann wird der Husten trocken und schmerzhaft, was mit dem Weinen und Füttern des Babys zunimmt. Später wird der Husten nass.

Kinder mit einer Lungenentzündung werden launisch, jammernd, lethargisch, sie haben den Schlaf gestört, manchmal können sie sich vollständig weigern, sowie Durchfall und Erbrechen bei Säuglingen - Regurgitation und Abbruch der Brust.

Im Allgemeinen zeigt ein Bluttest Veränderungen, die auf einen akuten Entzündungsprozess hinweisen - erhöhte ESR, Leukozytose, Neutrophilie. Leukoformula verschiebt sich nach links mit einer Zunahme der Stich- und segmentierten Leukozyten. Bei einer viralen Pneumonie kommt es neben einem hohen ESR zu einem Anstieg der Leukozyten aufgrund von Lymphozyten.

Bei einer rechtzeitigen Behandlung des Arztes, einer angemessenen Therapie und der richtigen Pflege eines kranken Kindes oder Erwachsenen führt eine Lungenentzündung nicht zu ernsthaften Komplikationen. Daher sollte bei geringstem Verdacht auf eine Lungenentzündung der Patient so schnell wie möglich medizinisch versorgt werden.

Entzündung der Lunge: Symptome (kein Fieber). Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist leider ziemlich häufig. Das Atmungssystem ist sehr empfindlich gegen Infektionen, Bakterien und Pilze. Viele Leute stellen oft die Frage: "Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?" Muss ich eine hohe Temperatur haben? Viele Krankheiten sind latent. Oft in latenter Form, und es kommt zu einer Lungenentzündung. Symptome ohne Temperatur erschweren die Diagnose erheblich.

Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung der Atemwege, die das Lungengewebe befällt. Streptokokken, Staphylokokken, andere Bakterien, Chlamydien, Legionellen, einige Pilze (zum Beispiel Candida), Grippeviren, Herpes können einen solchen Zustand hervorrufen. Die Infektion "siedelt" sich nicht im Nasopharynx an, sondern fällt nach unten und verursacht einen Entzündungsprozess in der Lunge. Die Abfallprodukte von Krankheitserregern, die inhärent Giftstoffe sind, vergiften den Körper. Das zentrale Nervensystem, das Herz und die Durchblutungsorgane werden besonders geschädigt. Krankheitserreger dringen durch Lufttröpfchen in den Körper ein. Oft kann die Krankheit Bakterien verursachen, die im Bereich der oberen Atemwege leben.

Ursachen

Grundsätzlich entwickelt sich eine Lungenentzündung vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems und von Atemwegserkrankungen. Bei erheblicher Hypothermie werden die Abwehrkräfte des Körpers schwächer und schädliche Mikroben dringen leicht in das Lungengewebe ein. Darüber hinaus tragen Überanstrengung, ungesunde Ernährung, Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen, Stress und starke emotionale Ausbrüche zur Entstehung einer Erkrankung wie Lungenentzündung bei. Symptome (ohne Fieber oder mit erheblichem Anstieg), Husten sollte den Patienten alarmieren. Die Gefahr des latenten Krankheitsverlaufs besteht darin, dass ein hohes Risiko für alle Arten von Komplikationen besteht (Schädigung des Zentralnervensystems und der Großhirnrinde, Verminderung des Blutspiegels im Blut) und so weiter. Sie achten nicht auf eine milde Krankheit, es ist nicht schwer, sie mit anderen ähnlichen Krankheiten zu verwechseln.

Arten von Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung kann sich als eigenständige Erkrankung (primär) und als Komplikation nach früheren Infektionskrankheiten (sekundär) entwickeln. Je nachdem, welcher Teil der Lunge betroffen ist, werden folgende Typen unterschieden: fokale, segmentale, Lappen, konfluente, totale Lungenentzündung. Beim ersten Typ wird ein kleiner Bereich des Lungengewebes entzündet. Segmental infiziert mehrere Segmente, und das Lobarsegment kann sich sogar auf ein ganzes Organ erstrecken. Bei konfluenten Entzündungen scheinen kleine Bereiche zu einem großen zu verschmelzen. Die Gesamtpneumonie betrifft die gesamte Lunge. Wenn eine Entzündung an einem Lappen vorhanden ist, spricht man von einseitiger Lungenentzündung. Wenn die Krankheit jedoch beide berührt hat, wird eine bilaterale Lungenentzündung diagnostiziert. Symptome (auch ohne Fieber und Husten) ermöglichen die Beurteilung der Entwicklung einer atypischen Lungenentzündung. Je nach Erregertyp können folgende Typen unterschieden werden: bakterielle, parasitäre, virale, pilzliche Lungenentzündung.

Klassische Symptome einer Lungenentzündung

Die häufigste Lungenentzündung ist eine Komplikation bei akuten Atemwegserkrankungen. Als unabhängige Krankheit bei Infektionen ist sie nicht so weit verbreitet. Was sind die ersten Symptome einer Lungenentzündung? Ein Husten, der von Dauer ist und mit der Zeit hartnäckig wird, mit Auswurf. Die Körpertemperatur steigt deutlich an, die Person fröstelt. Paracetamol hat oft keine Wirkung. Es wird schwer zu atmen, ein Atemzug versucht einen Hustenanfall. Es lohnt sich, auf die bläuliche Tönung der Haut um Mund und Nasenflügel zu achten. Wenn die Erkältung nach einer Woche nicht verschwindet oder sich die Symptome verschlimmern, kann der Arzt auch eine Lungenentzündung vermuten. Zu wissen, welche Symptome bei einer Lungenentzündung am häufigsten festgestellt werden, hilft, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Schließlich ist diese Krankheit besonders bei kleinen Kindern extrem gefährlich.

Lungenentzündung. Symptome ohne Temperatur

Leider wird allgemein angenommen, dass eine Lungenentzündung eine Erkrankung ist, bei der hohes Fieber erforderlich ist. Ihre Abwesenheit führt die Menschen in die Irre, sie ahnen nicht, dass sich eine Krankheit wie eine Lungenentzündung bereits entwickelt. Symptome ohne Fieber kennzeichnen eine atypische Pneumonie. Allgemeine Lethargie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit - oft schließt ein Mensch die Augen vor all diesen Anzeichen. Außerdem ist es möglich, eine Lungenentzündung zu vermuten, wenn die Atmung schwer wird, Schmerzen in der Brust spürbar sind und Atemnot auftritt. Husten, der lange Zeit nicht durchgeht, sollte alarmiert werden. All dies macht die Hauptmerkmale aus. Eine Lungenentzündung (die Symptome sind oft widersprüchlich) erfordert eine vollständige Untersuchung, um die Diagnose zu bestätigen, einschließlich einer Röntgenuntersuchung und einer Blutuntersuchung, um den Gehalt an weißen Blutkörperchen zu bestimmen.

Lungenentzündung bei Kindern

Und wie tritt eine Lungenentzündung bei Kindern auf? Die Krankheit hat ihre eigenen Merkmale. Die Entzündung der Lunge bei Säuglingen hat die folgenden Symptome: Lethargie, Angstzustände, Schlafstörungen und Appetit. Atypische Lungenentzündung zeichnet sich dadurch aus, dass das Kind ständig schlafen will, es schläft buchstäblich unterwegs ein. Er wird seine üblichen Handlungen nicht ausführen, möchte nicht spielen, wenn sich eine Lungenentzündung entwickelt. Zu den Symptomen (ohne Temperatur) gehören auch übermäßiges Schwitzen und Schmerzen in verschiedenen Körperbereichen. Kinder in der Zeit der Krankheit werden launischer. Bei Verdacht auf eine normale Lungenentzündung weisen die Symptome von Komarovsky auf Folgendes hin: anhaltender Husten, hohe Körpertemperatur geht nach 3-4 Tagen nicht zurück. Sie können einen kleinen Test verbringen. Wenn mehr Muskeln in die Atmung involviert sind, ist es schwierig, dann kann sich eine Lungenentzündung entwickeln. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um eine Diagnose zu stellen. Ein Bluttest ist erforderlich, um den Blutzuckerspiegel zu bestimmen.

Behandlung

Bei entsprechender Diagnose sollte sofort mit der Therapie begonnen werden. Atypische Pneumonie wird gut mit Antibiotika behandelt, die je nach Erregertyp ausgewählt werden. Im Durchschnitt beträgt die Behandlungsdauer ca. 10 Tage. Zusätzlich verschreibt der Arzt ein spezielles Hustenmittel. Sie tragen zur Verdünnung des Auswurfs bei. Falsch ausgewählte Medikamente (wenn der Patient sich dazu entschlossen hat, sie selbst zu verschreiben), werden Hustenanfälle nur noch intensiver und erschweren. Bei hohen Temperaturen können Sie selbst Antipyretika einnehmen. Während der gesamten Krankheit wird ein reichhaltiges warmes Getränk empfohlen. Wenn der Patient weniger als 60 Jahre alt ist und keine Begleiterkrankungen vorliegen, kann die Therapie auch zu Hause durchgeführt werden. Indikationen für den Krankenhausaufenthalt sind das Risiko von Komplikationen, eine schwere Form der Erkrankung, Alter über 60 Jahre. Zusätzlich zur Antibiotikatherapie kann ein Spezialist Atemgymnastik, Vitaminpräparate, Massagen und Physiotherapie verschreiben.

Maßnahmen, die nicht bei einer Lungenentzündung durchgeführt werden können

Wenn alle Anzeichen (Entzündung der Lungensymptome sind ausreichend charakteristisch) für diese Krankheit gefunden werden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, was absolut unmöglich ist. Nehmen Sie Antibiotika vor allem selbst nicht ein. Nur bei einem vollständigen Krankheitsbild mit einem etablierten Erregertyp verschreibt der Facharzt die notwendigen Medikamente. Sie können die Brust nicht erwärmen. Bad, Sauna und Whirlpools sind strengstens verboten. Hustenmedizin wird auch nur von einem Arzt verordnet. Wenn die Körpertemperatur den Wert von 37,5 ° C nicht überschreitet, sollten Sie keine Antipyretika einnehmen. Sie müssen Ihrem Körper die Möglichkeit geben, Lungenentzündung allein zu bekämpfen. Große körperliche Anstrengung, ein Mangel an Bettruhe wird den Verlauf der Krankheit nur verschlimmern. Auch wenn kein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, sollten Sie die Krankheit nicht an Ihren Füßen ertragen.

Entzündung der Lunge bei Tieren

Pneumonie tritt häufig bei Tieren auf. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass ein solcher Staat das Leben des Haustiers unmittelbar bedroht. Bei Lungenentzündungen treten bei Katzen ähnliche Symptome auf wie bei Menschen. Zunächst entwickelt sich Husten. Außerdem verliert das Tier an Aktivität und lehnt es ab zu fressen. Welche Symptome einer Lungenentzündung können noch beobachtet werden? Einer von ihnen ist hohes Fieber. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Durchleuchtung durchgeführt. Die Entzündung der Lunge bei Hunden hat die gleichen Symptome. Häufig behalten Vierbeiner ihre gewohnte Tätigkeit und scheinen ein normales Leben zu führen. In einem stabilen Zustand, wenn das Tier aktiv ist und einen normalen Appetit hat, wird die Therapie zu Hause durchgeführt. Wenn eine Katze oder ein Hund passiv ist und schlecht isst, findet die Behandlung vor der Normalisierung des Zustands im Krankenhaus statt. Alles wie beim Menschen. Es passiert Freunden unseres kleineren und kritischen Zustands, in denen eine Belüftung erforderlich ist. Wie bei einer Person ist die Behandlung von Katzen und Hunden ohne die Verwendung antibakterieller Medikamente nicht vollständig. Außerdem wird gezeigt, dass die Physiotherapie die Sputumproduktion fördert. Wenn die Therapie zu Hause durchgeführt wird, sollten Sie auf die Wetterbedingungen achten. Unerwünschte Spaziergänge bei nassem Regenwetter. Es ist wichtig, den vom Tierarzt empfohlenen Antibiotika-Kurs abzuschließen.

Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Fieber. Symptome einer Lungenentzündung ohne Temperatur

Lungenentzündung ist eine schwere Infektionskrankheit. Unter normalen Bedingungen kann es einen ziemlich ausgeprägten klinischen Verlauf haben, aber bestimmte Faktoren können die Hauptmanifestationen der Krankheit stark schmieren.

Lungenentzündung bei Erwachsenen: Symptome, Anzeichen, Ursachen unter normalen Bedingungen

Diese Krankheit tritt aufgrund der Entwicklung von Mikroflora im Lungengewebe und seiner allmählichen Niederlage auf. Der Beginn dieses pathologischen Prozesses kann in den Körper einer Vielzahl von Infektionen eindringen.

Ein weiterer Faktor, der zur Entstehung einer Lungenentzündung beiträgt, ist eine lokale oder allgemeine Abnahme der Immunität.

Unter den Hauptsymptomen dieser Krankheit ist vor allem der Anstieg der Körpertemperatur, schwerer Husten, das Auftreten von Atemnot mit sehr geringer Anstrengung, der allgemeine Gesundheitszustand zu erwähnen.

Lungenentzündung bei Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Arten unter ungewöhnlichen Bedingungen

Es gibt zwei Hauptgründe, warum sich die klinischen Manifestationen des Entzündungsprozesses in der Lunge von den Klassikern unterscheiden. Unter ihnen sollte folgendes erwähnt werden:

  • reduzierte Immunität;
  • unkontrollierte Einnahme antibakterieller Mittel.

Beide Ursachen können das klinische Bild einer Lungenentzündung erheblich verändern.

Falscher Gebrauch von Antibiotika

Der unkontrollierte Einsatz antimikrobieller Mittel ist heute zu einem echten Problem für die Gesellschaft geworden. Tatsache ist, dass dieser Umstand im Laufe der Zeit allmählich zur Bildung einer Resistenz gegen das antibakterielle Mittel bei der Infektion führt. Infolgedessen hört der antimikrobielle Wirkstoff einfach nicht mehr ausreichend auf die Bakterien auf.

Darüber hinaus kann eine unabhängige Aufnahme solcher Gelder den Schweregrad der wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit erheblich verringern. Beispielsweise tritt eine Pneumonie bei Kindern und Erwachsenen auf. Ohne eine Temperatur, die ausreichend hohe Werte erreicht, werden sich nur wenige Menschen sofort Sorgen machen und einen Arzt aufsuchen. Infolgedessen verläuft die Krankheit in einer latenten Form und der Patient wird nicht rational behandelt. Dies wird dazu führen, dass neue und neue Bereiche des Lungengewebes schrittweise in den pathologischen Prozess einbezogen werden. Infolgedessen hat der Patient andere, bedrohlichere klinische Manifestationen. Die wichtigsten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Fieber sind ein Anstieg der Dyspnoe, das Auftreten von Blutstreifen im Husten und der Brustschmerz, der auftritt, wenn pleurale Pathologien am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Nun versuchen die Ärzte, den unabhängigen Einsatz antibakterieller Mittel durch die Patienten einzuschränken. Eine der wichtigsten Möglichkeiten war die Ausgabe solcher Medikamente nur auf Rezept.

Zur Verringerung der Immunität

Das klinische Bild einer Lungenentzündung kann sich nicht nur unter dem Einfluss antibakterieller Wirkstoffe stark verändern, sondern auch bei einer Abnahme der Schutzeigenschaften des Organismus. Infolgedessen können typische frühe Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen fehlen. Infolgedessen bemerkt der Patient nicht sofort ein ernstes Problem. Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Temperatur unter solchen Bedingungen äußern sich im Auftreten eines schmerzhaften Fleckens auf der Seite des Lungengewebeschadens. Dieses Symptom hat einen besonders hohen diagnostischen Wert bei einer isolierten Läsion einer Lunge.

Ein Temperaturanstieg wird in diesem Fall nicht beobachtet, da die Abwehrkräfte des Körpers erschöpft sind. Gleichzeitig ist die Hyperthermie ein wichtiger Verteidigungsfaktor. Tatsache ist, dass es pathogenen Bakterien unter Bedingungen hoher Temperatur schwerer fällt, sich zu vermehren und zu vermehren. Infolgedessen werden sie allmählich durch weiße Blutkörperchen zerstört.

Zusätzliche Zeichen

Die Symptome einer Lungenentzündung ohne Temperatur bei Erwachsenen sind recht unterschiedlich. Zunächst reden wir über das Entstehen eines schmerzhaften Errötens. Dieses Symptom ist besonders unterscheidbar, wenn der Patient eine einseitige Lungenentzündung ohne Fieber hat. Die Symptome einer bilateralen Lungenentzündung sind weniger auffällig, da sich das Rouge auf beiden Wangen befindet.

Außerdem hat ein Patient mit einer Lungenentzündung, der nicht rational behandelt wird, einen blassen Teint. Beim Atmen kann es zu einer Verzögerung der Auslenkung der Brusthälfte kommen, in der der Entzündungsprozess stattfindet. Natürlich werden ähnliche Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Temperatur nur in Fällen mit unilateraler Pathologie gut erkannt. In diesem Fall kann die zweite Wange blasser als üblich sein.

Es gibt mehrere andere Anzeichen dafür, dass sich eine Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen entwickelt. Ohne Temperatur achten Menschen oft nicht auf die Schmerzen in der Brust, die mit jedem Atemzug zunehmen. Dieser Ansatz ist gefährlich, weil Sie eine ernsthafte Pathologie übersehen können. Wenn Sie also schmerzhafte Empfindungen in der Brust haben, die während der Inspiration zunehmen, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren, um den Entzündungsprozess im Lungengewebe zu beseitigen.

Wann sollte Dyspnoe zum Nachdenken anregen?

Die Symptome einer Lungenentzündung ohne Temperatur bei Erwachsenen sind, wie Sie sehen können, recht unterschiedlich. Eine der Manifestationen der Krankheit ist Atemnot. Normalerweise kann es bei bestimmten Personen nach bestimmten körperlichen Aktivitäten auftreten. Wenn in diesem Fall Dyspnoe in Ruhe erscheint, kann eine der Ursachen ein entzündlicher Prozess im Lungengewebe sein. Gleichzeitig nimmt die Dyspnoe trotz fehlender motorischer Aktivität ohne rationale antibakterielle Therapie nur allmählich zu.

Dieses Symptom weist jedoch nicht immer darauf hin, dass sich eine Lungenentzündung ohne Fieber entwickelt. Zeichen des gleichen Typs treten auch bei Herzerkrankungen auf, wenn der Patient allmählich eine Stauung entwickelt. Die genaue Ursache für Atemnot mithilfe der Röntgenaufnahme der Brust feststellen.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass junge Patienten der Dyspnoe in Ruhe besondere Aufmerksamkeit schenken sollten, da sie in der überwiegenden Mehrheit der Fälle keine ausgeprägte kardiale Pathologie aufweisen.

Was muss zuerst gemacht werden?

In diesem Fall sollten Sie, wenn bei Erwachsenen typische Anzeichen einer Lungenentzündung auftreten, unverzüglich einen Facharzt aufsuchen - einen Arzt oder einen Lungenarzt. Sie werden eine allgemeine Untersuchung durchführen, einschließlich der Auskultation der Lungen. Anhand der Ergebnisse der primären diagnostischen Maßnahmen entscheidet der Arzt, ob eine Röntgenuntersuchung der Brustorgane erforderlich ist. Wenn der Arzt etwas vermutet und den Patienten zu einer solchen Untersuchung schickt, sollten Sie dies auf keinen Fall ablehnen. Nach einer Röntgenaufnahme kann der Arzt die Diagnose genau bestimmen und eine rationale Behandlung vorschreiben.

Was ist eine gefährliche Lungenentzündung ohne Temperatur?

Diese Krankheit ist sehr schleichend, wenn sie ohne Hyperthermie verläuft. Tatsache ist, dass eine Lungenentzündung selbst bei rechtzeitiger rationaler Behandlung sehr, sehr gefährlich ist. Wenn im Falle einer Entzündung des Lungengewebes keine antibakterielle Therapie durchgeführt wird, besteht die reale Gefahr, dass die Krankheit zu den katastrophalsten Folgen führt. Aber nicht nur das sollte eine Lungenentzündung ohne Temperatur erschrecken. Eine solche Krankheit ist auch gefährlich, weil der Patient höchstwahrscheinlich ein geschwächtes Immunsystem hat oder kürzlich bestimmte antibakterielle Medikamente eingenommen hat. In beiden Fällen ist es in der Regel erforderlich, eines der modernsten antimikrobiellen Mittel zu verwenden. In einer Situation mit verminderter Immunität sprechen wir davon, dass der Organismus selbst nicht die Kraft hat, sich einer Infektion zu widersetzen. In der zweiten Situation wurde bereits eine Resistenz pathogener Mikroorganismen gegen die eine oder andere Art von Antibiotika entwickelt.

Wie kann man das Risiko einer Lungenentzündung reduzieren?

Zunächst ist es notwendig, eine schwere Unterkühlung zu vermeiden. Tatsache ist, dass mit einer signifikanten Abnahme der Temperatur in einem bestimmten Bereich des menschlichen Körpers der Grad der lokalen Immunität abnimmt. Infolgedessen haben pathogene Mikroorganismen eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich frei zu vermehren und immer mehr neues Lungengewebe zu beeinflussen.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, antibakterielle Mittel streng nach den Empfehlungen von Ärzten einzunehmen. Gleichzeitig ist es notwendig, ihre Anwendung nicht zu beenden, wenn die Anzeichen einer Infektionskrankheit nicht mehr spürbar sind, sondern erst nach Beendigung einer vollständigen Behandlung. Andernfalls verbleibt eine bestimmte Anzahl von Krankheitserregern. Gleichzeitig wird das nächste Mal, wenn das gleiche Antibiotikum verwendet wird, viel bescheideneren Erfolg haben, und Sie müssen das Medikament wechseln.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Unterstützung der Immunität. Um normal zu sein, ist es notwendig, ein normales Maß an körperlicher Aktivität aufrechtzuerhalten, richtig und in ausreichenden Mengen zu essen, die richtige Zeit für den Schlaf und die normale Ruhezeit zu verwenden.

Über Laborforschung

Sie werden bei Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen durchgeführt. Die Krankheit tritt ohne Fieber oder Hyperthermie auf - Labortests sind notwendig. Zunächst einmal ist dies natürlich eine allgemeine Blutuntersuchung. Diese Studie ermöglicht es Ihnen zu beurteilen, wie stark der Infektionsprozess im Lungengewebe abläuft. In diesem Fall interessiert sich der Arzt am meisten für die Anzahl der Leukozyten sowie für die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Die Tatsache, dass der Prozess eine infektiöse Ätiologie aufweist, wird durch einen Anstieg der weißen Blutkörperchen (mehr als 9 * 109 / l) angezeigt. Die Tatsache, dass Entzündungen im Körper auftreten, wird durch eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate angezeigt. Häufig schreibt der Arzt keinen normalen allgemeinen Bluttest vor, sondern eine Studie mit einer Formel, mit der der Arzt feststellen kann, welche Art von Mikroorganismen die Entwicklung der Pathologie verursacht hat. Mit einem erhöhten Anteil an Neutrophilen können wir von bakterieller Pneumonie und mit einer Zunahme der Anzahl von Lymphozyten sprechen - über die virale Ätiologie dieser Krankheit.

Welche Temperatur ist normalerweise bei einer Lungenentzündung? Was sind die allgemeinen Symptome einer Lungenentzündung?

Antworten:

Woo-ya

Ein Lehrbuch über Pharmakotherapie, hrsg. B. A. Samura

Lungenentzündung, Krankheitsbild.
Der Beginn der Krankheit ist plötzlich. Symptome viraler Läsionen der oberen Atemwege, begleitet von Läsionen der unteren Atemwege, sind Symptome einer viralen Pneumonie. Die Temperatur steigt auf 38-40 ° C, es herrscht eine starke Kälte; Der Husten ist zuerst trocken, dann mit einer kleinen Menge Auswurf, der manchmal aufgrund der Beimischung von Blut rostig ist. Bei bakterieller Pneumonie ist der Auswurf eitrig. Nachts schwitzt es. Es kann Schmerzen in der Seite geben, verstärkt durch Einatmung und Husten. Das Atmen ist flach, begleitet von einem Gefühl von Luftmangel.
Bei Palpation wird die Stimmverbesserung bestimmt. Sie erkennen eine Verkürzung des Perkussionsgeräusches, eine lokale Bronchialatmung, sonore feine, sprudelnde Rasseln oder inspiratorischen Crepitus im betroffenen Lungenbereich.
Die Radiographie der Brustorgane bestätigt die Diagnose einer Lungenentzündung, obwohl die festgestellten Veränderungen nicht spezifisch sein können. Von besonderem Wert ist das Verfahren zur Diagnose von parapneumonischen Ergüssen, Abszessen und Hohlräumen.

38-40 Grad, Schüttelfrost, zuerst trockener und dann sputumfarbener Rost, wie bei einer Beimischung von Blut. Es kann Schmerzen in der Seite geben!

Val kr

großes Mädchen

Ich weiß nicht, was sie in Lehrbüchern schreiben, aber ich habe nichts gespürt, und als ich ein Foto machte, stellte sich heraus, dass ich schon mehrere Male krank gewesen war und nichts bemerkt hatte. Natürlich. war nicht

Bock Hase

Aus den beiden vorgestellten Antworten geht klar hervor: Manifestationen einer Lungenentzündung sind typisch (wie im Lehrbuch beschrieben).
"Ich weiß nicht, was sie in den Lehrbüchern schreiben, aber ich habe nichts gespürt, und als ich das Foto gemacht habe, stellte sich heraus, dass ich bereits mehrere Schmerzen gehabt hatte und nichts bemerkt hatte. Es gab keine natürliche Rate." Atypischer Verlauf einer Lungenentzündung.
Interstitielle Pneumonie kann ohne Keuchen auftreten, sie ist nicht hörbar.
Sie sollten sich also nicht auf Ratschläge im Internet verlassen, machen Sie eine Röntgenaufnahme der Brust!

Tatyana Pronoza

Vielleicht eine hohe Temperatur und vielleicht normal. Für dieses Symptom definieren Sie keine Lungenentzündung

Vera Ashra

Mit einem neuen Unbekannten. Im Falle einer Krankheit geht die Krankheit so weiter - keine Anzeichen einer Erkältung, aber die Temperatur steigt auf 39-40, sie kann leicht mit Antipyretikum bis 37 in 30-40 Minuten verwechselt werden und so mehrmals. Am dritten Tag, für 6–10 Stunden, entwickelt sich eine fulminante Lungenentzündung, ein Lungenödem. Genau dann beginnt die Atemnot, das Husten vom Dach. geäderte Menschen gehen ins Krankenhaus, ihnen werden Antibiotika verabreicht - aber es ist zu spät, weil die Lunge bereits zerstört und in ein blutiges Durcheinander verwandelt wurde, das Ergebnis tödlich ist, junge Menschen sterben, sogar die Instrumente der Kunst. Die Belüftung kann die Luft nicht mehr in die Lunge drücken, nur eine neue Methode spart - die Anreicherung von Blut mit Sauerstoff direkt an der Lunge.

Ich weiß nicht, was es ist, wir nennen keine lauten Diagnosen, sondern die Symptome derer, die krank sind
hier - Leerzeichen entfernen (2 Artikel)

d u r d o m.i n.u a / de / main / article / article_id / 1917.phtml

d u r d o m.i n.u a / ru / main / article / article_id / 2000.phtml

Um atypische Pneumonie bei hohen Temperaturen zu verhindern, sollte das Antibiotikum Streptomycin, Chloramphenicol, Tetracyclin, Doxycyclin oder Gentamicin gleich am ersten Tag sofort verabreicht und in Tabletten oder Tabletten injiziert werden. Am dritten Tag kann sich eine totale Lungenentzündung entwickeln, ein Lungenödem kann sich entwickeln, jetzt ist diese Infektion in der Ukraine im Gange, es ist nicht bekannt, was eine Komplikation von Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, atypischer Lungenentzündung, Lungenpest ist, FIG weiß es, aber mit Antibiotika am ersten Tag der Krankheit kann vermieden werden Tod, dann wird es zu spät sein.

Wie SARS, H5N1, Schweinegrippe und Seuchenbekämpfung.
Was haben SARS, A (H5N1) gemeinsam - Aviäre Influenza, Schweinegrippe (A / H1N1) und Lungenpest: Opfer sterben an RESPIRATORY DISTRESS-SYNDROME ADULT (ARDS, SHOCK LUNG)

Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen

Die Lungenentzündung, in der Medizin Lungenentzündung genannt, ist fast immer eine Infektionskrankheit, die das Lungengewebe befällt. Manifestationen der Krankheit ähneln Anzeichen vieler Infektionen, weisen jedoch einige typische Merkmale auf. Je früher die primären Symptome einer Lungenentzündung erkannt werden, desto schneller ist es möglich, eine genaue Diagnose zu stellen und dann mit der Behandlung zu beginnen. Wie lässt sich eine Lungenentzündung zu Hause feststellen und dadurch eine gefährliche Krankheit schnell erkennen?

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Experten können nicht genau sagen, welche Symptome einer Lungenentzündung streng spezifisch sind. Die ersten Manifestationen der Krankheit ähneln anderen entzündlichen Pathologien der Atemwege, und die Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen hängen stark vom Alter, dem Immunstatus und der Art der Lungenentzündung ab. Die Symptome einer akuten, chronischen, Aspirations-, bilateralen oder fokalen Pneumonie unterscheiden sich erheblich. Es ist jedoch möglich, die Entwicklung der Krankheit durch die charakteristischen Merkmale ihrer üblichen Manifestationen zu vermuten:

  • Husten, Schmerzen in der Brust. Zu Beginn der Erkrankung tritt ein trockener, obsessiver Husten auf, der jedoch manchmal selten und mild sein kann. Wenn sich der Entzündungsprozess entwickelt, wird der Husten nass, mit einem Schleimhaut-Auswurf von gelbgrüner oder "rostiger" Farbe. Bei Husten und tiefen Atemzügen hat der Patient einen stechenden Schmerz in der Brust. Später können Rückenschmerzen hinzukommen.
  • Dyspnoe, Luftmangel. Bei einer Lungenentzündung stören bakterielle Mikroorganismen die Funktion der Alveolen, der Äste des Lungengewebes. Sie hören auf, an dem Atmungsprozess teilzunehmen, und dies führt zu Sauerstoffmangel. Die Atmung des Patienten wird flach, oberflächlich und schnell, und es kommt zu Atemnot.
  • Hohes Fieber. Im Normalfall springt die Temperatur im Frühstadium der Lungenentzündung stark auf 38 bis 39 ° C. Davor hat der Patient oft eine lange Erkältung. Bei der Erstdiagnose der Krankheit wird diesem Symptom einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Bei einer Lungeninfektion springt die Temperatur ständig, fällt dann ab und steigt dann auf den gleichen hohen Wert.
  • Große Schwäche, Müdigkeit. Infektiöse Krankheitserreger, die auf die Lunge treffen, setzen Giftstoffe frei, die den Körper vergiften und einen Zustand allgemeiner Schwäche verursachen. Es wird durch Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen ergänzt. Wenn sich die Intoxikation weiter entwickelt, treten beim Patienten zusätzliche Störungen auf: Magen-Darm-Störungen, Tachykardie, Gelenk- und Knochenschmerzen.

Symptome einer Lungenentzündung ohne Fieber und Husten

Wenn Sie wissen, wie sich eine Lungenentzündung bei Erwachsenen manifestiert, können Sie die Krankheit im einfachsten Stadium der Entwicklung erkennen. Das klinische Bild bei einer Lungenentzündung kann jedoch atypisch sein. Bestimmte Formen der Krankheit haben einen milden Verlauf und entwickeln sich ohne Anzeichen wie Husten und Fieber, was die Diagnose erheblich erschwert.

Aufgrund der latenten Natur der Lungenentzündung hat der Patient oft minderwertiges Fieber, bei dem das Temperaturniveau lange Zeit zwischen 37 und 37,5 ° C bleibt, aber manchmal treten überhaupt keine Temperaturänderungen auf. Trotz einer schleppenden Strömung kann sich die Krankheit jedoch nicht asymptomatisch entwickeln. Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Fieber und Husten manifestieren sich als:

  • weiße Plakette auf der Zunge, trockener Mund;
  • Herzklopfen;
  • schmerzhafter Teint, einseitiges Rouge auf der Wange (erscheint auf der vom Entzündungsprozess bedeckten Seite);
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schwäche, Lethargie.

Diagnosemethoden

Während der Erstuntersuchung führt der Arzt eine Befragung des Patienten durch, um Informationen über die möglichen Ursachen der Erkrankung zu erhalten. Der Spezialist analysiert dann die Symptome und identifiziert die spezifischen Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen: Untersucht die Brust und hört auf die Lunge. Selbst bei offensichtlichen Symptomen einer Lungenentzündung kann der Spezialist zusätzliche Diagnosedaten verlangen:

  • Blut- und Urintests;
  • Sputum-Analyse zur Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers der Pneumonie gegen Antibiotika;
  • Röntgenaufnahme der Brust - bei Lungenentzündung wird die charakteristische Verdunkelung im Foto bestimmt;
  • Pulsoximetrie zur Beurteilung des Ausmaßes des Atemversagens;
  • Bronchoskopie - Untersuchung der Bronchien mit Hilfe spezieller Ausrüstung;
  • Computertomographie der Lunge.

Für die Behandlung einer Pneumonie können dem Patienten antibakterielle Mittel (in der Regel Tabletten, aber in schweren Fällen Schüsse), Antitussiva, Entgiftung, Antipyretika, immunstimulatorische Therapie, Physiotherapie verschrieben werden. Zur Vorbeugung möglicher Komplikationen kann der Arzt eine spezielle Diät oder Diät vorschreiben.

Krankheitsgefahr

Die Folgen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen, die sich aus einer vorzeitigen oder unzureichenden Behandlung ergeben, können am unvorhersehbarsten sein. Häufige pulmonale Komplikationen der Erkrankung sind akutes respiratorisches Versagen, Lungenödem, Abszess (eitrige Entzündung) oder Lungengangrän, Pleuraempyem und Pleuritis (Lungenentzündung).

Darüber hinaus kann eine Pneumonie die Entwicklung einer Meningitis, einer schweren Herzerkrankung (Perikarditis, Myokarditis, Endokarditis), eines toxischen Schocks und einer Sepsis (Blutvergiftung) verursachen. Das Risiko des Auftretens dieser gefährlichsten Komplikationen steigt signifikant bei fortgeschrittenen Formen der Lungenentzündung, deren Behandlung zu spät begonnen hat, und unter den Bedingungen einer ungeeigneten Therapie.

Die Lungenentzündung bei Frauen hat eine leichtere Strömung. Experten haben festgestellt, dass bei Männern das Risiko für die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen der Krankheit viel höher ist. Studien zeigen, dass die Todeswahrscheinlichkeit bei ihnen mehr als 30% beträgt. Wissenschaftler vermuten, dass dies auf die Besonderheiten des weiblichen Immunsystems zurückzuführen ist, das aktiver vor Bakterien geschützt ist.

Video: Wie erkennt man eine Lungenentzündung bei einem Erwachsenen?

Aus dem vorgeschlagenen Video können Sie herausfinden, welche Anzeichen für die Entwicklung einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen die allerersten sind. Experten auf dem Gebiet der Pulmonologie und Physiotherapie berichten, wie eine Lungenentzündung diagnostiziert wird, welche Medikamente und Heilmittel zur Behandlung eingesetzt werden und welche Komplikationen sich bei einem Patienten in schweren Fällen entwickeln können.