Temperatur 37 8 ohne Symptome bei einem Erwachsenen

Bei vielen Krankheiten ist hohes Fieber ein typisches Symptom. Gerade durch Fokussierung auf die Temperatur bestimmen wir oft, ob eine Person krank ist oder nicht. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, denn die Temperatur ist nur eine Manifestation der Krankheit und nicht die Krankheit selbst. Die Temperatur zu senken bedeutet also nicht, sich zu erholen. Es ist nicht nur notwendig, mit hohem Fieber umzugehen, sondern auch festzustellen, welche Krankheit es verursacht hat, und diese zu behandeln. Und dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Anzeichen hoher Temperatur

Die folgenden Anzeichen (Symptome) können auf einen Temperaturanstieg hindeuten:

  • Gefühl der Schwäche, plötzlich müde Erschöpfung, allgemeiner schmerzhafter Zustand;
  • Schüttelfrost (leichte Schüttelfrost bei leicht erhöhter Temperatur und stark bei Hochtemperatur);
  • trockene Haut und Lippen;
  • Kopfschmerzen, Körperschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwitzen ("wirft Schweiß");
  • Arrhythmie

Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen, ist es nützlich, sich ein Thermometer zu geben

Was ist Hochtemperatur?

Als normale Temperatur werden normalerweise 36,6 ° C angesehen. Tatsächlich ist die Temperatur in einem ziemlich weiten Bereich normal.

Während des Tages schwankt die Körpertemperatur ziemlich stark. Die niedrigste Temperatur wird am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen beobachtet; Maximum - abends am Ende des Tages. Die Differenz kann um 0,5 ° C liegen. Bewegung, Stress, normales Essen, Alkoholkonsum, Aufenthalt in einem Bad oder am Strand können die Temperatur erhöhen. Bei Frauen sind Temperaturschwankungen auch mit dem Eisprung verbunden. Einige Tage vor dem Eisprung nimmt die Temperatur ab und beim Eisprung steigt sie an.

Im Durchschnitt wird eine normale Temperatur von 35 bis 37 ° C angenommen. Bei Kindern unter 3 Jahren gelten auch Temperaturen bis zu 37,5 ° C als Normvariante. Es ist wichtig, wo Sie die Temperatur messen. Eine Orientierung bei 36,6 ° C ist möglich, wenn Sie ein Thermometer unter den Arm legen. Wenn das Thermometer im Mund gehalten wird (Mundtemperatur), liegt die Temperatur normal bei 0,5 ° C über (36,8–37,3 ° C). Um normale Werte bei der Messung der Temperatur im Rektum (Rektaltemperatur) zu erhalten, muss ein weiterer halber Grad hinzugefügt werden (die Norm ist 37,3 - 37,7 ° C). Wenn Sie sich auf die Temperaturmessung in der Achselhöhle verlassen, ist die erhöhte Temperatur eine Temperatur im Bereich von 37 bis 38 ° C, hoch - über 38 ° C.

Bedenklich ist entweder die Temperatur, die über 38 ° C steigt, oder die Temperatur bis zu 38 ° C, die lange Zeit andauert (geringes Fieber).

Wann ist der Temperaturanstieg gefährlich?

Hohe Körpertemperatur ist ein unbestreitbares Zeichen dafür, dass sich pathologische Prozesse, meist entzündliche, im Körper entwickeln. Je höher die Temperatur, je schneller sie ansteigt oder je länger sie anhält, desto schwerwiegender ist das Problem, das sie verursacht hat. Deshalb macht die Hitze Angst.

Inzwischen ist die Temperaturerhöhung selbst in den meisten Fällen eine Schutzreaktion auf das Eindringen der Infektion. Bei hohen Temperaturen nimmt die Aktivität pathogener Mikroorganismen ab und die körpereigene Abwehr intensiviert sich im Gegenteil: Der Stoffwechsel beschleunigt sich, der Blutkreislauf wird schneller und Antikörper werden schneller freigesetzt. Es erhöht jedoch die Belastung vieler Organe und Systeme: Herz-Kreislauf, Atmungsorgane. Hohe Temperaturen hemmen das Nervensystem und führen zu Austrocknung. Mögliches Auftreten von Durchblutungsstörungen in den inneren Organen (durch Erhöhung der Viskosität und Blutgerinnung). Daher kann eine hohe Temperatur, die lange anhält, an sich gefährlich sein. Auch extrem hohe Temperaturen sind gefährlich (über 41 ° C).

Ist es notwendig, die Temperatur umzudrehen oder nicht?

Beeilen Sie sich, um die Temperatur zu senken, ist es nicht wert. Zunächst muss der Patient von einem Arzt untersucht werden. Es sollte den Empfehlungen des Arztes folgen: Wenn er rät, die Temperatur zu senken, ist es notwendig, abzuschießen. Der Arzt entscheidet anhand des Gesamtbildes der Erkrankung und der Beurteilung des Zustands des Patienten, dh die Empfehlungen sind immer individuell.

Wenn es dem Patienten jedoch schwer fällt, die Temperatur zu ertragen und die Temperatur hoch ist (39 ° C oder höher), kann ihm eine Fiebermilch gegeben werden, wobei die Anweisungen auf der Verpackung streng befolgt werden. Es sollte verstanden werden, dass Sie mit einem Symptom kämpfen, nicht mit einer Krankheit.

Der korrekte Verlauf der Behandlung beinhaltet die Bestimmung der Ursache der hohen Temperatur und die Durchführung einer Reihe von Maßnahmen zur Behandlung der Erkrankung, die zu deren Zunahme geführt hat.

Ursachen für hohe Temperaturen

Jeder entzündliche Prozess kann einen Temperaturanstieg verursachen. Die Art der Entzündung kann unterschiedlich sein - bakteriell, viral, pilzartig. In den meisten Fällen hat die Temperatur den Charakter eines Begleitsymptoms: Zum Beispiel bei Otitis schmerzt das Ohr ("Zucken") und die Temperatur ist erhöht...

Die Temperatur ist besonders wichtig, wenn keine anderen Symptome beobachtet werden. Die Temperatur vor dem Hintergrund der üblichen Anzeichen von SARS ist normal, aber nur eine Hitze ist erschreckend.

Krankheiten, bei denen hohes Fieber ohne andere Symptome auftreten kann:

SARS und Grippe. Influenza und in einigen Fällen andere akute respiratorische Virusinfektionen können mit einem plötzlichen Temperaturanstieg beginnen. In diesem Fall beginnen katarrhalische Ereignisse etwas später (gegen Abend oder am nächsten Tag);

Halsschmerzen Zusammen mit der Temperatur gibt es normalerweise Halsschmerzen beim Schlucken. Halsschmerzen nehmen ziemlich schnell zu, so dass es unmöglich ist, nichts zu bemerken;

Windpocken (Windpocken). Typischerweise ist der Beginn der Windpocken hohe Temperatur. Charakteristische Ausschläge können nur an 2-3 Tagen Krankheit auftreten.

Abszess (Ansammlung von Eiter in den oberflächlichen Geweben oder in den inneren Organen). Während eines Abszesses „schwebt“ die Temperatur: Temperaturspitzen können während des Tages mit der normalen Temperatur ausgetauscht werden (im Gegensatz zu dem Temperaturdiagramm, das für eine „normale“ Infektionskrankheit typisch ist - wenn die niedrigste Temperatur nach dem Aufwachen am Morgen beobachtet wird und abends wächst);

Entzündungen des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Glomerulonephritis) äußern sich meist durch hohes Fieber und Schmerzen in der Projektion der Nieren. In manchen Fällen können die Schmerzen jedoch nicht vorhanden sein.

Blinddarmentzündung - kann auch schmerzlos verlaufen;

Meningitis und Enzephalitis (Entzündung der Hirnhäute infektiösen Ursprungs). In diesem Fall geht hohes Fieber mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Sehstörungen einher. Ein charakteristisches Symptom ist die Verspannung in den Nackenmuskeln (das Kinn kann nicht bis zum Brustkorb abgesenkt werden);

hämorrhagisches Fieber (in der Regel tritt eine Infektion auf, wenn der Biss von Wildtieren wie Wühlmäusen). Es hat auch seine eigenen charakteristischen Symptome - Reduktion (bis zum Aufhören) des Wasserlassen, das Auftreten von subkutanen Blutungen (punktuelle Hautrötung, Hautausschlag), Muskelschmerzen.

Eine erhöhte Temperatur (bis zu 37,5–38 ° C) ohne ausgeprägte andere Symptome kann beobachtet werden bei:

Schilddrüsenerkrankung (Thyrotoxikose);

allergische Reaktion (dies kann zu einer individuellen Unverträglichkeit von Medikamenten führen).

Mit zunehmender Temperatur treten auch folgende Erkrankungen auf:

Lungenentzündung (Lungenentzündung). Lungenentzündung ist eine häufige Ursache für hohes Fieber. Gleichzeitig werden in der Regel Brustschmerzen, Atemnot und Husten beobachtet.

Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts (Gastroenterokolitis). Hier ist die Temperatur ein Nebensymptom. Hauptbeschwerden: Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen;

Virushepatitis A, die durch das Auftreten von ikterischer Farbe der Haut und des Augenweißes gekennzeichnet ist;

andere Viruserkrankungen - Masern, Röteln, Mumps, Mononukleose, Polio usw.;

chronische Erkrankungen des Harnsystems (chronische Pyelonephritis, Zystitis), bei Frauen - chronische Oophoritis. Neben geringgradigem Fieber können Bauchschmerzen und Harnprobleme auftreten;

sexuell übertragbare Krankheiten (Gonorrhoe, Syphilis, urogenitale Infektionen - Toxoplasmose, Trichomoniasis, Ureaplasmose usw.);

chronische Myokarditis und Endokarditis. In diesem Fall ist das übliche Symptom der Schmerz im Bereich des Herzens;

Autoimmunkrankheiten (Rheuma, systemischer Lupus erythematodes usw.).

Dies ist natürlich keine vollständige Liste von Krankheiten, die einen Temperaturanstieg verursachen können.

Hohe Temperatur bei einem Kind

Das Kind wird nicht sagen, dass es eine hohe Temperatur hat. Selbst relativ große Kinder, einschließlich Grundschüler, können ihr Wohlbefinden in der Regel nicht richtig einschätzen. Daher müssen Eltern den Zustand des Kindes sorgfältig überwachen. Sie können aus folgenden Gründen einen Temperaturanstieg vermuten:

Die Messung der Körpertemperatur in der Achselhöhle oder in der Leistenhöhle kann ein Quecksilberthermometer sein (es zeigt die Temperatur am genauesten an), rektal - nur mit elektronischer. Die Rektaltemperatur kann nur bei einem kleinen Kind (bis zu 4-5 Monate) gemessen werden, ältere Kinder lehnen das Verfahren ab, da es unangenehm ist. Für die rektale Temperaturmessung wird die Spitze des Thermometers mit Babycreme bestrichen und die Füße des Babys werden angehoben, als ob sie gewaschen wären. Die Spitze des Thermometers wird bis zu 2 cm tief in das Rektum eingeführt.

Wir sollten nicht vergessen, dass bei Kindern unter einem Jahr die Temperatur als Temperatur bis zu 37,5 ° C angesehen wird. Selbst bis zu 3 Jahren bedeutet eine solche Temperatur nicht immer, dass das Kind krank ist. Sie können die Temperatur nicht messen, wenn das Kind sehr besorgt ist, weint oder stark eingepackt ist - die Temperatur in diesen Fällen wird erwartungsgemäß höher sein. Ein heißes Bad oder eine zu hohe Temperatur im Raum kann ebenfalls die Körpertemperatur erhöhen.

Bei Kleinkindern können die Temperaturen aus anderen Gründen als Krankheiten auf bis zu 38,3 ° C ansteigen, z.

Wenn es nicht so aussieht, als sei die Temperatur auf einen dieser Gründe zurückzuführen, bleibt sie stehen und sinkt nicht ab. Umso mehr steigt sie an, es ist notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Bei Temperaturen über 38 ° C sollten Sie trotzdem Ihren Arzt konsultieren.

Was tun bei erhöhten Temperaturen?

Während die Temperatur steigt, ist der Patient kalt, es ist kalt. Ich möchte mich möglichst warm anziehen, mich in eine Decke wickeln, und das ist natürlich. Sobald jedoch die Temperatur ansteigt und der Patient heiß wird, sollte vermieden werden, dass es zu einer Überhitzung kommt: In leichte Baumwollkleidung müssen Sie sich umziehen (oder ein krankes Kind wechseln). Sie können die Blätter ausblenden.

Bettruhe wird empfohlen, aber wenn das Kind trotz der aktiven Temperatur aktiv ist, muss es nicht mit Gewalt ins Bett gefahren werden, obwohl es notwendig ist, das Kind vor übermäßiger Aktivität zu schützen, wodurch die Temperatur noch weiter ansteigen kann.

Die Luft in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte frisch und kühl sein. Der Raum muss belüftet werden, so dass der Patient für die Zeit in einen anderen Raum gelüftet wird.

Bei hohen Temperaturen müssen Sie mehr trinken. Sie können etwas trinken, aber ständig. Fruchtgetränke, Kompotte, verdünnte Säfte, Tee mit Zitrone und grüner Tee sind ausgezeichnet.

Sie sollten nicht duschen oder baden. Sie können mit Wasser bei Raumtemperatur oder mit Essig (eine 9% ige Essiglösung, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1) abwischen. Kleine Kinder wischen Essig ist nicht zu empfehlen. Abwischen mit kaltem Wasser oder Alkohol kann zu erhöhtem Fieber führen.

Antipyretika sollten auf Anweisung des Arztes genommen werden, wobei die Anweisungen strikt einzuhalten.

In manchen Fällen sollten Sie bei hohen Temperaturen einen Krankenwagen rufen:

  • wenn Erbrechen vor dem Hintergrund der Temperatur auftritt;
  • wenn die Temperatur von einem Hautausschlag begleitet wird;
  • mit Fieberkrämpfen und anderen schweren Erkrankungen;
  • wenn bei Temperaturen über 38,5 ° C Kopfschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit beobachtet werden;
  • wenn die Temperatur trotz Antipyretika weiter ansteigt oder nicht nachlässt;
  • bei Temperaturen über 39,5 ° C

Hitzegefahr

Was ist der Grund für diesen Zustand? Ein Temperaturanstieg ist eine Reaktion der Immunität gegen Infektionen und Entzündungen. Das Blut ist mit steigenden (pyrogenen) Substanzen gesättigt, die von pathogenen Mikroorganismen produziert werden. Dies wiederum regt den Körper an, eigene Pyrogene zu produzieren. Der Stoffwechsel wird etwas beschleunigt, um das Immunsystem bei der Bekämpfung von Krankheiten zu unterstützen.

Normalerweise ist Fieber nicht das einzige Symptom der Krankheit. Bei Erkältungen treten zum Beispiel typische Symptome auf - Fieber, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen. Bei milden Erkältungen kann die Körpertemperatur bei +37,8 ºC liegen. Bei schweren Infektionen, wie der Grippe, steigt die Temperatur auf + 39-40 ºC, und die Symptome können zu Schmerzen und Schwäche des Körpers beitragen.

In solchen Situationen wissen wir sehr gut, wie man sich verhält und wie man die Krankheit behandelt, weil die Diagnose einfach ist. Wir spülen unsere Kehle ab, nehmen entzündungshemmende Medikamente und, falls erforderlich, Antipyretika, trinken Antibiotika, und die Krankheit verschwindet allmählich. Nach einigen Tagen ist die Temperatur wieder normal.

Die meisten von uns sind dieser Situation mehr als einmal in unserem Leben begegnet. Es kommt jedoch vor, dass bei manchen Menschen mehrere andere Symptome auftreten. Sie stellen fest, dass ihre Temperatur im Vergleich zur normalen Temperatur erhöht ist, jedoch nicht viel. Dies ist ein subfebriler Zustand - eine Temperatur im Bereich von 37 bis 38 ºC.

Ist das ein gefährlicher Zustand? Wenn es nicht lange dauert - für mehrere Tage, und Sie können es mit einer Art von Infektionskrankheit in Verbindung bringen, dann nein. Es reicht aus, um es zu heilen, und die Temperatur fällt ab. Was aber, wenn es keine sichtbaren Symptome einer Erkältung oder Grippe gibt?

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass in einigen Fällen Erkältungen Symptome haben können. Eine Infektion in Form von Bakterien und Viren ist im Körper vorhanden, und die Immunkräfte reagieren auf ihre Anwesenheit mit einer Temperaturerhöhung. Die Konzentration pathogener Mikroorganismen ist jedoch so gering, dass sie nicht in der Lage sind, die typischen Symptome von Erkältungshusten, Schnupfen, Niesen und Halsschmerzen zu verursachen. In diesem Fall kann das Fieber vorübergehen, nachdem diese Infektionserreger sterben und sich der Körper erholt.

Besonders häufig kann diese Situation während der kalten Jahreszeit, während der Epidemien von Erkältungen, beobachtet werden, wenn Infektionserreger den Körper immer wieder angreifen können, jedoch auf die Barriere einer Alarmimmunität stoßen und keine sichtbaren Symptome verursachen, mit Ausnahme eines Temperaturanstiegs von 37 auf 37 5 Wenn Sie also 4 Tage, 37,2 oder 5 Tage, 37,1 Tage haben, und wenn Sie sich erträglich fühlen, ist dies kein Grund zur Besorgnis.

Es ist jedoch bekannt, dass Erkältungen selten länger als eine Woche dauern. Wenn das Fieber länger dauert und nicht nachlässt, aber keine Symptome beobachtet werden, ist diese Situation ein Grund zum ernsthaften Nachdenken. Schließlich kann ein permanenter subfebriler Zustand ohne Symptome ein Vorläufer oder ein Zeichen für viele schwere Erkrankungen sein, die viel schlimmer sind als die gewöhnliche Erkältung. Dies können sowohl infektiöse als auch nicht infektiöse Krankheiten sein.

Messmethode

Bevor es jedoch vergeblich ist, sich Sorgen zu machen und die Ärzte zu überfahren, ist es notwendig, eine solche banale Ursache für den Unterleibszustand als Messfehler zu beseitigen. Es kann durchaus vorkommen, dass die Ursache des Phänomens in einem fehlerhaften Thermometer liegt. In der Regel sind diese elektronischen Thermometer besonders preiswert. Sie sind bequemer als herkömmliches Quecksilber, sie können jedoch oft falsche Daten anzeigen. Quecksilberthermometer sind jedoch nicht fehlerfrei. Daher ist es besser, die Temperatur an einem anderen Thermometer zu überprüfen.

Die Körpertemperatur wird normalerweise in der Achselhöhle gemessen. Es ist auch die rektale Messung und Messung im Mund möglich. In den beiden letzten Fällen kann die Temperatur etwas höher sein.

Die Messung sollte im Ruhezustand in einem Raum mit normaler Temperatur durchgeführt werden. Wenn die Messung unmittelbar nach intensiver körperlicher Anstrengung oder in einem überhitzten Raum durchgeführt wird, kann die Körpertemperatur in diesem Fall höher als normal sein. Dieser Umstand sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Sollte solche Umstände berücksichtigen, wie sich die Temperatur während des Tages ändert. Wenn am Morgen die Temperatur niedriger als 37 ist und am Abend die Temperatur bei 37 und etwas höher ist, kann dieses Phänomen eine Variante der Norm sein. Für viele Menschen kann die Temperatur tagsüber etwas variieren, abends ansteigen und Werte von 37, 37,1 erreichen. In der Regel sollte die Abendtemperatur jedoch nicht subfebril sein. Bei einer Reihe von Krankheiten wird auch ein ähnliches Syndrom beobachtet, wenn die Temperatur jeden Abend über der Norm liegt. Daher wird eine Untersuchung empfohlen.

Mögliche Ursachen für verlängerte Subfebrile

Wenn Sie lange Zeit an Fieber ohne Symptome leiden und nicht verstehen, was dies bedeutet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist kann nach einer gründlichen Untersuchung sagen, dass dies normal oder nicht ist, und wenn es ungewöhnlich ist, was dann verursacht wurde. Aber natürlich nicht schlecht und kenne dich selbst aus, die ein solches Symptom verursachen kann.

Welche körperlichen Zustände können ohne Symptome zu einem langen subfebrilen Zustand führen:

  • Version der Norm
  • hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft
  • Thermoneurose
  • Temperaturschwanz von Infektionskrankheiten
  • onkologische Erkrankungen
  • Autoimmunkrankheiten - Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Morbus Crohn
  • Toxoplasmose
  • Brucellose
  • Tuberkulose
  • helminthische Invasionen
  • latente Sepsis und entzündliche Prozesse
  • Infektionsherde
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Anämie
  • medikamentöse Therapie
  • Hilfsmittel
  • Darmerkrankungen
  • Virushepatitis
  • Addison-Krankheit

Optionsnorm

Statistiken sagen aus, dass 2% der Weltbevölkerung eine normale Temperatur von knapp über 37 haben. Wenn Sie jedoch keine ähnliche Temperatur wie in der Kindheit haben und Subfebrile erst kürzlich aufgetaucht sind, ist dies ein völlig anderer Fall und Sie gehören nicht zu dieser Personengruppe.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Körpertemperatur wird durch die im Körper produzierten Hormone reguliert. Zu Beginn einer solchen Schwangerschaftsperiode wird der Organismus umstrukturiert, was sich insbesondere in einer Steigerung der Produktion weiblicher Hormone äußert. Dieser Vorgang kann zu einer Überhitzung des Körpers führen. In der Regel sollten Temperaturen um 37,3 ° C während der Schwangerschaft keine ernsthaften Bedenken hervorrufen. Darüber hinaus wird der hormonelle Hintergrund anschließend stabilisiert und der subfebrile Zustand verschwindet. Normalerweise stabilisiert sich die Körpertemperatur der Frau ab dem zweiten Trimester. Manchmal kann der subfebrile Zustand die gesamte Schwangerschaft begleiten. Wenn Fieber während der Schwangerschaft beobachtet wird, muss diese Situation in der Regel nicht behandelt werden.

Manchmal kann auch eine subfebrile Temperatur von etwa 37,4 bei stillenden Frauen beobachtet werden, insbesondere in den ersten Tagen nach dem Auftreten von Milch. Hier ist die Ursache des Phänomens ähnlich - Schwankungen der Hormonspiegel.

Thermoneurose

Die Körpertemperatur wird im Hypothalamus - einer der Gehirnregionen - reguliert. Das Gehirn - ein vernetztes System und Prozesse in einem Teil davon - können jedoch den anderen beeinflussen. Daher wird ein solches Phänomen sehr häufig beobachtet, wenn in neurotischen Zuständen - Angst, Hysterie - die Körpertemperatur über 37 steigt. Dazu trägt auch die Produktion erhöhter Hormonmengen bei Neurosen bei. Eine anhaltende subfebrile Erkrankung kann Stress, neurasthenische Zustände und viele Psychosen begleiten. Bei Thermoneurose ist die Temperatur normalerweise während des Schlafes normalisiert.

Um einen solchen Grund auszuschließen, muss ein Neuropathologe oder Psychotherapeut konsultiert werden. Wenn Sie tatsächlich an einer mit Stress verbundenen Neurose oder Angst leiden, müssen Sie sich einer Behandlung unterziehen, da wacklige Nerven viel größere Probleme verursachen können als subfebrile.

Temperatur "Schwänze"

Übersehen Sie einen solchen banalen Grund nicht als Spur einer zuvor übertragenen Infektionskrankheit. Es ist kein Geheimnis, dass viele Grippe- und akute Atemwegsinfektionen, insbesondere schwere, das Immunsystem in einen Zustand erhöhter Mobilisierung führen. Und wenn Infektionserreger nicht vollständig unterdrückt werden, kann der Körper nach dem Höhepunkt der Krankheit mehrere Wochen lang Fieber aufrechterhalten. Dieses Phänomen wird als Temperaturschwanz bezeichnet. Es kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet werden.

Wenn also die Temperatur + 37 ° C und mehr eine Woche dauert, liegen die Ursachen des Phänomens möglicherweise genau in der zuvor erlittenen und geheilten (wie es schien) Krankheit. Wenn Sie kurz bevor eine konstante subfebrile Temperatur von einer Infektionskrankheit festgestellt wird, krank gewesen sind, gibt es natürlich nichts zu befürchten - subfebrile ist genau das Echo. Andererseits kann eine solche Situation nicht als normal bezeichnet werden, da sie auf die Schwäche des Immunsystems und die Notwendigkeit von Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems hindeutet.

Onkologische Erkrankungen

Dieser Grund kann auch nicht ausgeschlossen werden. Oft ist es Subfebrile, das früheste Anzeichen des aufgetretenen Tumors. Dies erklärt sich dadurch, dass der Tumor Pyrogene in das Blut wirft - Substanzen, die einen Temperaturanstieg verursachen. Besonders häufig geht der subfebrile Zustand mit Krebs der Blutleukämie einher. In diesem Fall wird der Effekt durch eine Änderung der Zusammensetzung des Blutes verursacht. Um solche Krankheiten auszuschließen, ist eine gründliche Untersuchung und eine Blutuntersuchung erforderlich. Die Tatsache, dass ein anhaltender Temperaturanstieg durch eine derart schwere Erkrankung wie die Onkologie verursacht werden kann, lässt dieses Syndrom ernst nehmen.

Autoimmunkrankheiten

Autoimmunkrankheiten werden durch eine abnormale Reaktion des menschlichen Immunsystems verursacht. Immunzellen - Phagozyten und Lymphozyten - greifen in der Regel Fremdkörper und Mikroorganismen an. In einigen Fällen beginnen sie jedoch, die Zellen ihres Körpers als Fremdkörper wahrzunehmen, was zum Auftreten der Krankheit führt. In den meisten Fällen ist Bindegewebe betroffen.

Fast alle Autoimmunkrankheiten - rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Morbus Crohn - sind bis zu 37 Jahren oder mehr ohne Symptome begleitet. Obwohl diese Krankheiten in der Regel eine Reihe von Erscheinungsformen aufweisen, sind sie möglicherweise nicht frühzeitig sichtbar. Um solche Krankheiten zu beseitigen, müssen Sie von einem Arzt untersucht werden.

Toxoplasmose

Die Toxoplasmose ist eine sehr häufige Infektionskrankheit, die häufig ohne erkennbare Symptome auftritt, mit Ausnahme von Fieber. Sie ist häufig kranke Besitzer von Haustieren, insbesondere von Katzen, die Bazillen transportieren. Wenn Sie also flauschige Haustiere zu Hause haben und die Temperatur subfebril ist, ist dies ein Grund, diese Krankheit zu vermuten. Die Krankheit kann auch durch schlecht geröstetes Fleisch infiziert werden. Um eine Toxoplasmose zu diagnostizieren, sollten Sie einen Bluttest auf Infektion durchführen lassen. Sie sollten auch auf Symptome wie Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit achten. Die Temperatur während der Toxoplasmose wird nicht mit Antipyretika verwechselt.

Brucellose

Brucellose ist eine andere Krankheit, die durch eine Infektion verursacht wird, die durch Tiere übertragen wird. Diese Krankheit betrifft jedoch häufig Landwirte, die mit Vieh handeln. Die Krankheit im Anfangsstadium äußert sich in einer relativ niedrigen Temperatur. Mit fortschreitender Krankheit kann sie jedoch schwere Formen annehmen, die das Nervensystem beeinflussen. Wenn Sie jedoch nicht auf einer Farm arbeiten, kann Brucellose als Ursache für Hyperthermie ausgeschlossen werden.

Tuberkulose

Leider ist der Konsum, der für die Werke der klassischen Literatur bekannt ist, noch nicht Eigentum der Geschichte. Derzeit leiden Millionen von Menschen an Tuberkulose. Und diese Krankheit ist jetzt nicht nur typisch für Orte, die nicht so weit entfernt sind, wie viele glauben. Tuberkulose ist eine schwere und anhaltende Infektionskrankheit, die selbst mit der modernen Medizin schwer zu behandeln ist.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt jedoch weitgehend davon ab, wie schnell die ersten Anzeichen der Krankheit entdeckt wurden. Die ersten Anzeichen der Erkrankung sind Subfebrile ohne andere deutlich ausgeprägte Symptome. Manchmal können Temperaturen über 37 ° C nicht den ganzen Tag beobachtet werden, sondern nur abends. Andere Symptome von Tuberkulose sind übermäßiges Schwitzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Gewichtsverlust. Um genau zu bestimmen, ob Sie an Tuberkulose leiden, ist es erforderlich, eine Analyse auf Tuberkulin (Mantoux-Test) durchzuführen und eine Fluorographie durchzuführen. Es sollte beachtet werden, dass die Fluorographie nur die pulmonale Form der Tuberkulose aufdecken kann, während Tuberkulose auch das Urogenitalsystem, die Knochen, die Haut und die Augen beeinflussen kann. Ausschließlich auf diese Diagnosemethode zu vertrauen, sollte es nicht sein.

Vor etwa 20 Jahren bedeutete die Diagnose von AIDS eine Strafe. Jetzt ist die Situation nicht so traurig - moderne Medikamente können das Leben einer HIV-Infizierten über viele Jahre oder sogar Jahrzehnte unterstützen. Eine Infektion mit dieser Krankheit ist viel einfacher als allgemein angenommen. An dieser Krankheit leiden nicht nur Angehörige sexueller Minderheiten und Drogenabhängige. Es ist möglich, ein Immundefizienzvirus während Bluttransfusionen mit gelegentlichem sexuellem Kontakt in einem Krankenhaus aufzunehmen.

Anhaltendes niedriggradiges Fieber ist eines der ersten Anzeichen der Krankheit. Hinweis In den meisten Fällen geht die Abschwächung der Immunität bei AIDS mit anderen Symptomen einher - einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, Hautausschläge und eingeschränktem Stuhlgang. Wenn Sie einen Verdacht auf AIDS haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wurminvasionen

Würmer oder Würmer werden als parasitäre Würmer bezeichnet, die im menschlichen Körper leben. Eine Infektion mit Parasiten ist nicht so schwierig, da die Eier vieler von ihnen in Tieren, im Boden oder in Gewässern leben. Die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften führt dazu, dass sie in den menschlichen Körper gelangen. Viele parasitäre Krankheiten können anhaltendes minderwertiges Fieber verursachen. In der Regel ist es von Verdauungsstörungen begleitet, aber in vielen Fällen, insbesondere wenn sich die Parasiten nicht im Darm angesiedelt haben, aber in anderen Geweben können diese Symptome nicht vorhanden sein. Sie sollten auch auf ein so häufiges Symptom wie Gewichtsabnahme achten. Darmparasiten werden durch Stuhlanalyse erkannt. Viele parasitäre Krankheiten werden mit einem Bluttest diagnostiziert.

Versteckte Sepsis, entzündliche Prozesse

Häufig kann eine Infektion im Körper verborgen sein und keine anderen Anzeichen als Hitze zeigen. Schwerpunkte eines schleppenden Infektionsprozesses können in praktisch jedem Organ des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Trakts, im Knochen- und Muskelsystem lokalisiert werden. Die Organe beim Wasserlassen (Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis) sind meistens entzündet. Subfebrile Beschwerden können oft mit infektiöser Endokarditis in Verbindung gebracht werden - einer chronischen entzündlichen Erkrankung, die das Gewebe um das Herz beeinflusst. Diese Krankheit kann lange Zeit verborgen sein und sich nicht auf andere Weise manifestieren.

Auch der Mundhöhle sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Dieser Körperbereich ist besonders anfällig für die Auswirkungen pathogener Bakterien, da diese regelmäßig in den Körper eindringen können. Auch einfache, unbehandelte Karies kann zum Infektionsherd werden, der in den Blutkreislauf gelangt und eine dauerhafte Schutzreaktion des Immunsystems in Form von Fieber hervorruft. Zur Risikogruppe gehören auch Patienten mit Diabetes mellitus, bei denen möglicherweise nicht heilende Geschwüre auftreten, die sich durch erhöhte Temperatur manifestieren.

Schilddrüsenerkrankung

Schilddrüsenhormone wie das Schilddrüsen-stimulierende Hormon spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Stoffwechsels. Einige Erkrankungen der Schilddrüse können die Freisetzung von Hormonen erhöhen. Ein Anstieg der Menge an Hormonen kann von Symptomen begleitet sein, wie z. B. einer erhöhten Herzfrequenz, Gewichtsverlust, Bluthochdruck, Unfähigkeit, Hitze zu tolerieren, Haarausfall und einem Anstieg der Körpertemperatur. Es werden auch nervöse Störungen beobachtet - erhöhte Angstzustände, Angstzustände, Verwirrung, Neurasthenie.

Ein Temperaturanstieg kann auch bei Schilddrüsenhormonmangel beobachtet werden.

Um das Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone zu beseitigen, wird empfohlen, einen Bluttest auf Schilddrüsenhormonspiegel durchzuführen.

Addison-Krankheit

Diese Krankheit ist ziemlich selten und äußert sich in einer Abnahme der Hormonproduktion durch die Nebennieren. Es entwickelt sich lange ohne besondere Symptome und wird oft von moderatem Fieber begleitet.

Anämie

Ein leichter Temperaturanstieg kann ein solches Syndrom wie Anämie verursachen. Anämie ist ein Mangel an Hämoglobin oder roten Blutkörperchen im Körper. Dieses Symptom kann sich bei verschiedenen Krankheiten manifestieren, insbesondere ist es für schwere Blutungen charakteristisch. Bei einigen Vitaminmangelzuständen, Eisenmangel und Hämoglobin im Blut kann auch ein Temperaturanstieg beobachtet werden.

Medikamentöse Behandlung

Bei geringem Fieber können Medikamente die Ursache des Phänomens sein. Viele Medikamente können Fieber verursachen. Dazu gehören Antibiotika, insbesondere Penicillin-Medikamente, einige psychotrope Substanzen, insbesondere Antipsychotika und Antidepressiva, Antihistaminika, Atropin, Muskelrelaxanzien, narkotische Analgetika. Häufig ist eine Temperaturerhöhung eine Form einer allergischen Reaktion auf ein Medikament. Diese Version ist wahrscheinlich am einfachsten zu überprüfen - Sie müssen nur noch ein verdächtiges Arzneimittel einnehmen. Dies sollte natürlich mit Erlaubnis des behandelnden Arztes erfolgen, da die Abschaffung des Arzneimittels zu schwerwiegenderen Konsequenzen als Subfebrile führen kann.

Alter bis Jahr

Bei Säuglingen können die Ursachen für die Temperatur der subfebrilen Haut in den natürlichen Entwicklungsprozessen des Organismus liegen. In der Regel ist die Temperatur bei einer Person in den ersten Lebensmonaten etwas höher als bei Erwachsenen. Außerdem kann bei Säuglingen eine Verletzung der Thermoregulation auftreten, die zu einer niedrigen Temperatur der Subfebrile führt. Dieses Phänomen ist kein Symptom der Pathologie und sollte von selbst verschwinden. Obwohl mit zunehmender Temperatur bei Säuglingen, ist es immer noch besser, sie dem Arzt zu zeigen, um Infektionen auszuschließen.

Darmerkrankungen

Viele infektiöse Darmerkrankungen können asymptomatisch sein, mit Ausnahme eines Temperaturanstiegs über Normalwerten. Dieses Syndrom ist auch charakteristisch für einige entzündliche Prozesse bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, beispielsweise bei nicht-spezifischer Colitis ulcerosa.

Hepatitis

Hepatitis B und C Varianten sind schwere Viruserkrankungen, die die Leber betreffen. In der Regel begleitet eine lange subfebrile Erkrankung träge Formen der Krankheit. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht das einzige Symptom. In der Regel geht die Hepatitis auch mit einer Schwere der Leber einher, insbesondere nach dem Essen, Gelbfärbung der Haut, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln und allgemeiner Schwäche. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Hepatitis leiden, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, da eine sofortige Einleitung der Behandlung die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender lebensbedrohlicher Komplikationen verringert.

Diagnose der Ursachen für verlängerte Subfebrile

Wie Sie sehen, gibt es eine Vielzahl möglicher Ursachen, die zu einer Verletzung der Wärmeregulierung des Körpers führen können. Und herauszufinden, warum das so ist, ist nicht einfach. Dies kann sehr zeitaufwändig sein und erheblichen Aufwand erfordern. Es gibt jedoch immer etwas, aus dem ein solches Phänomen beobachtet wird. Und Fieber spricht immer über etwas, normalerweise ist etwas mit dem Körper nicht in Ordnung.

Zu Hause ist es in der Regel nicht möglich, die Ursache für Subfebrile festzustellen. Es können jedoch einige Schlussfolgerungen über seine Natur gezogen werden. Alle Gründe, aus denen Fieber verursacht wird, lassen sich in zwei Gruppen einteilen - diejenigen, die mit einem entzündlichen oder infektiösen Prozess in Verbindung stehen und nicht damit zusammenhängen. Im ersten Fall kann die Verwendung von Antipyretika und entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol die normale Temperatur wieder herstellen, wenn auch nur für kurze Zeit. Im zweiten Fall hat die Einnahme solcher Medikamente keine Wirkung. Man sollte jedoch nicht glauben, dass das Fehlen einer Entzündung die Ursache für Subfebrilität weniger ernst nimmt. Im Gegenteil, ernste Dinge wie onkologische Erkrankungen können zu den nicht-entzündlichen Ursachen der subfebrilen Temperatur gehören.

Krankheiten sind in der Regel selten anzutreffen, das einzige Symptom ist Subfebrile. In den meisten Fällen gibt es andere Symptome - zum Beispiel Schmerzen, Schwäche, Schwitzen, Schlaflosigkeit, Schwindel, Hypertonie oder Hypotonie, Pulsstörungen, anormale gastrointestinale oder respiratorische Symptome. Diese Symptome werden jedoch häufig gelöscht, und der Durchschnittsmensch kann die Diagnose normalerweise nicht feststellen. Aber für einen erfahrenen Arzt kann das Bild klar sein. Zusätzlich zu den Symptomen sollten Sie Ihrem Arzt mitteilen, welche Maßnahmen Sie kürzlich durchgeführt haben. Haben Sie zum Beispiel mit Tieren kommuniziert, welche Produkte haben Sie gegessen, sind Sie in exotische Länder gereist usw. Bei der Bestimmung der Ursache werden auch Informationen über die früheren Erkrankungen des Patienten verwendet, da es durchaus möglich ist, dass der subfebrile Zustand auf einen Rückfall einer lang geheilten Krankheit zurückzuführen ist.

Um die Ursachen für Subfebrile zu ermitteln oder zu klären, müssen Sie in der Regel mehrere physiologische Tests bestehen. Zunächst einmal ist es eine Blutuntersuchung. Bei der Analyse sollte zunächst ein Parameter wie die Sedimentationsrate der Erythrozyten berücksichtigt werden. Eine Erhöhung dieses Parameters zeigt einen entzündlichen Prozess oder eine Infektion an. Auch wichtige Parameter wie die Anzahl der Leukozyten, der Hämoglobinspiegel.

Um HIV zu erkennen, erfordert Hepatitis spezielle Blutuntersuchungen. Eine Urinanalyse ist auch erforderlich, um festzustellen, ob entzündliche Prozesse im Harntrakt auftreten. Es macht auch auf die Anzahl der Leukozyten im Urin sowie auf das Vorhandensein von Eiweiß aufmerksam. Um die Möglichkeit von helminthischen Invasionen auszuschließen, werden Kotproben analysiert.

Wenn die Analysen die Ursache der Anomalie nicht eindeutig bestimmen, werden die inneren Organe untersucht. Dafür können verschiedene Methoden eingesetzt werden - Ultraschall, Radiographie, Computertomographie und Magnettomographie.

Eine Thorax-Röntgenaufnahme kann dabei helfen, die pulmonale Form der Tuberkulose zu erkennen, und ein EKG kann eine infektiöse Endokarditis erkennen. In einigen Fällen kann eine Biopsie angezeigt sein.

Das Feststellen einer Diagnose bei subfebrilen Zuständen kann oft dadurch erschwert werden, dass der Patient mehrere potenzielle Ursachen für das Syndrom hat, es ist jedoch nicht immer einfach, die wahren Ursachen von den falschen zu unterscheiden.

Was tun, wenn bei Ihrem Kind oder bei Ihrem Kind konstantes Fieber auftritt?

Welcher Arzt behandelt dieses Symptom? Der einfachste Weg ist, zu einem Therapeuten zu gehen, und er kann wiederum den Spezialisten Anweisungen geben - einem Endokrinologen, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Chirurgen, einem Neuropathologen, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Kardiologen usw.

Natürlich ist die subfebrile Temperatur im Gegensatz zu Febrile nicht gefährlich für den Körper und erfordert daher keine symptomatische Behandlung. Die Behandlung zielt in diesem Fall immer darauf ab, die zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Selbstmedikation, zum Beispiel mit Antibiotika oder Antipyretika, ohne ein klares Verständnis der Handlungen und Ziele, ist inakzeptabel, da sie nicht nur unwirksam sein und das klinische Bild verwischen kann, sondern auch dazu führt, dass diese Erkrankung ausgelöst wird.

Aber aus der Bedeutungslosigkeit des Symptoms folgt nicht, dass man es nicht beachten sollte. Im Gegenteil ist minderwertiges Fieber ein Grund für eine gründliche Untersuchung. Dieser Schritt sollte erst später aufgeschoben werden, um uns zu versichern, dass dieses Syndrom nicht gesundheitsschädlich ist. Es versteht sich, dass eine solche scheinbar unbedeutende Störung der Körperarbeit schwerwiegende Probleme verursachen kann.

Temperatur 37,8 ° C

Der menschliche Körper ist einzigartig, er kann auf der Mikroebene auf alle Veränderungen reagieren, die dabei auftreten. Und gerade durch den Temperaturanstieg werden Probleme am häufigsten gemeldet. Es ist jedoch zu beachten, dass kleine Veränderungen der Indikatoren während des Tages die Norm sind und mit den fortlaufenden chemischen und physiologischen Prozessen in Verbindung stehen. In der medizinischen Praxis gilt die Obergrenze der Norm als 37.0 ° C, wenn die Messungen in der Achselhöhle durchgeführt wurden. Wenn eine Person auf 37,8 ° C steigt, zeigt dies die Reaktion des Körpers auf negative Faktoren an.

Die Ursachen für die Temperatur von 37,8 ° C

Die Ursachen für die Wärme können sehr unterschiedlich sein, meistens wird dieser Zustand jedoch durch Viren und Bakterien verursacht. Mit der Entwicklung von akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Infektionen der Atemwege beginnt der Körper, aktiv schützende Antikörper und Substanzen zu produzieren, die auf das Thermoregulationszentrum im Gehirn wirken. Eine solche Umgebung ist schädlich für Krankheitserreger. Abgesehen davon kann die Temperatur von 37,8 ° C aus anderen Gründen liegen. Beispielsweise tritt es häufig bei Patienten nach einer Operation auf, Impfungen, in manchen Fällen sogar auf eine antibakterielle Behandlung. Bei schwangeren Frauen wird häufig ein kleines Fieber beobachtet, das mit hormonellen Veränderungen im Körper zusammenhängt. Außerdem kann die Temperatur aufgrund von Stress, Müdigkeit, Zeit- und Klimazonen, Überhitzung in der Sonne oder in einem heißen Bad mehrere Tage ansteigen und sogar halten. Jede Situation ist normalerweise durch die damit verbundenen Symptome gekennzeichnet. Erkältungen gehen in der Regel mit Kopfschmerzen, laufender Nase, Halsschmerzen, Husten, Muskelschmerzen und Schwäche einher.

Ist die Temperatur bei 37,8 ° C gefährlich?

Jede erhöhte Körpertemperatur bringt häufig Unannehmlichkeiten mit sich, die das allgemeine Wohlbefinden verschlechtern. In den meisten Fällen wird es jedoch als nicht gefährlich angesehen, wenn Sie den Zustand des Patienten überwachen und die Dehydrierung des Körpers nicht zulassen. Wenn jedoch eine Person an bestimmten chronischen Krankheiten leidet, die sich verschlimmern können, verschlechtert sich der Zustand dramatisch oder die Temperatur hält lange an, dann ist dies ein alarmierendes Zeichen und erfordert die Rücksprache mit einem Spezialisten.

Kann die Temperatur von 37,8 ° C eingestellt werden?

Wenn das Thermometer die Marke von 37,8 ° C anzeigt, haben viele Menschen die natürliche Frage, ob es notwendig ist, diese Temperatur zu senken oder ob dem Körper Zeit gegeben werden sollte, die Infektion selbst zu bekämpfen. Experten empfehlen, die Körpertemperatur nicht zu senken, wenn sie 38,0 ° C nicht überschreitet und normalerweise vom Menschen toleriert wird. Um den Zustand zu lindern, müssen Sie körperliche Anstrengung aufgeben, sich ausruhen, mehr Tee oder Fruchtgetränk trinken und in kleinen Portionen mit Appetit essen. In einigen Fällen sollte die Temperatur von 37,8 ° C jedoch noch reduziert werden. Dies gilt für Personen, die nicht einmal ein kleines Fieber tolerieren, sowie bei Anfallsrisiko und bei bestimmten chronischen Erkrankungen. In diesen Fällen sollte der Fachmann geeignete Antipyretika empfehlen.

Temperatur 37,8 ° C bei einem Kind

Erkältungen bei Kindern sind oft von Fieber begleitet, was die Eltern unruhig macht. In den ersten Tagen der Krankheit rät ein kleiner Fieberarzt, nicht abzuschießen, sondern den Zustand des Kindes sorgfältig zu überwachen. Abends kann die Temperatur oft ansteigen, in diesen Fällen ist es nicht möglich, auf Antipyretika zu verzichten. Daher ist es erforderlich, sich im Vorfeld mit einem Spezialisten über geeignete Arzneimittel zu beraten.

Was tun, wenn die Marke des Thermometers eine Woche lang nicht fällt? Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, da eine solche Erkrankung auf eine chronische Infektion im Körper hindeuten kann. In Fällen, in denen das Kind zusätzlich zu der Hitze Kopfschmerzen, Übelkeit und sogar Erbrechen hat, sollte mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Körpertemperatur bei Kindern auch vor dem Hintergrund einer vegetativ-vaskulären Dystonie, Überhitzung in der Sonne oder aufgrund zu warmer Kleidung usw. ansteigen kann.

Warum tritt eine Temperatur von 37,8 ° C ohne Symptome auf?

Wir sind daran gewöhnt, Halsschmerzen bei einer Temperatur, einem Nasenausfluss oder anderen unangenehmen, aber bekannten und verständlichen Symptomen zu haben. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Krankheit ohne bestimmte Anzeichen voranschreitet und es unmöglich ist, das Geschehen von alleine zu verstehen. Dann ist die sofortige Unterstützung eines Spezialisten erforderlich. Vergessen Sie nicht, dass zum Beispiel eine Lungenentzündung nicht immer von einem starken Husten begleitet wird. Und es kann nur nach der Untersuchung diagnostiziert werden. Es gibt andere Krankheiten, für die ein solcher Verlauf charakteristisch ist.

Was tun, wenn die Temperatur 37.8 ° C für längere Zeit nicht durchgeht?

Subfebrile Bedingung ist ein Begriff, der als verlängerter Temperaturanstieg bezeichnet wird. Dies ist ein alarmierendes Zeichen für Erwachsene und Kinder. Die Antwort auf die Frage, was zu tun ist, ist eindeutig - wenden Sie sich an einen Spezialisten. Unabhängig die Diagnose und Lösung des Problems zu Hause ist unmöglich. Die Verschiebung eines Arztbesuchs kann ernste gesundheitliche Folgen haben. Es ist sehr wichtig, die Temperatur nicht ohne Erlaubnis des Arztes zu schlagen, da die Beseitigung des Symptoms das Problem nicht löst, sondern nur die Suche nach der Ursache des Auftretens erschwert. Während der Diagnose werden dem Patienten üblicherweise Laboruntersuchungen von Blut und Urin, Fluorographie, Ultraschall usw. vorgeschrieben.

RINZA® und RINZASIP® mit Vitamin C - helfen bei Erkältungen

Eine Erkältung holt immer zur falschen Zeit auf und kostet viel Energie. Zu studieren, zu arbeiten und sich sogar auszuruhen, wenn Halsschmerzen, verstopfte Nase, Frösteln und Muskelkater spürbar sind, ist es unmöglich. In diesen Fällen ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich, die das Wohlbefinden verbessert und unangenehme Symptome lindert. Dazu können Sie RINZA® Tabletten und Pulver zur Herstellung der RINSACIP® Lösung zum Einnehmen mit Vitamin C verwenden. Für junge Patienten ab 6 Jahren gibt es ein besonderes Mittel - RINSASIP® für Kinder. Diese Medikamente enthalten Wirkstoffe zur Bekämpfung der Hauptsymptome von Erkältung und Grippe. Darüber hinaus enthält ihre Zusammensetzung (für die RINSASIP®-Linie) Vitamin C, das die Abwehrkräfte des Körpers zur Bekämpfung der Erkältung wiederherstellt.