Erster Arzt

Die Schleimhaut des Nasopharynx produziert ständig Schleimsekrete, die Feuchtigkeit spenden und vor negativen Einflüssen schützen. Ein gesunder Mensch merkt das nicht: Der resultierende Schleim stört ihn überhaupt nicht. Bei der geringsten Entzündung, zum Beispiel bei einer banalen Erkältung, gibt es eine Menge geheimer Rotzströmungen im Rachenraum, die bei einer Person Unwohlsein verursachen. Diese Phänomene werden normalerweise von einer ständigen Nasenverstopfung, Husten in der Nacht und Beschwerden im Hals begleitet.

Ursache für Entzündungen der Atemwege sind verschiedene Infektionskrankheiten. Die Schleimsekretion ist ein günstiges Umfeld für das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroben. Besonders gefährlich ist die Anhäufung von Schleim bei Neugeborenen und Kleinkindern. Damit sie nicht ersticken und nicht erstickt werden, müssen dringend Maßnahmen ergriffen und ein Kinderarzt gerufen werden.

Nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen, einschließlich Untersuchung, Untersuchung und einer Reihe von Tests, ermitteln Fachleute die Niederlage des Nasopharynx, der Mandeln, des Lymphopharynxrings und die Diagnose der Rhinopharyngitis. Symptomatische Behandlung bringt nur kurzfristige Erleichterung. Nach einiger Zeit erscheint wieder Rotz im Hals. Um dieses Problem dauerhaft zu beseitigen, ist es erforderlich, eine etiotropische Therapie durchzuführen, um die Ursache der Pathologie zu beseitigen.

Ätiologie

Die Nase ist innen mit einer Schleimhaut bedeckt, die bei Entzündung anschwillt, anschwillt und locker wird. Solche Prozesse sind klinisch manifestierte verstopfte Nase und eine Verletzung der Nasenatmung. Im Nasopharynx beginnt das Exsudat aktiv zu produzieren, was ein schleimiges Geheimnis ist. Ein Teil davon kommt in Form von Rotz heraus. Dies ist der natürliche Prozess der Reinigung der Atemwege. Der andere Teil des Geheimnisses fließt in den Hals und sammelt sich im Hals. Der Patient muss ständig ausspucken und ausspucken. So entwickelt sich eine Rhinopharyngitis.

Der Prozess der Schleimbildung schützt den Körper davor, in die tieferen Schichten von Mikroben eingeführt zu werden, die von außen in den Körper eingedrungen sind. Diese viskose Substanz verhindert die Entwicklung einer Infektionskrankheit der Bronchien und Lungen. Die Schleimhaut des Nasopharynx produziert viel Sekret, wenn der Raum zu heiß ist. So schützt es vor Trockenheit.

Rhinopharyngitis an sich ist keine gefährliche Krankheit. Es verursacht keine ernsthaften Gesundheitsschäden. Ohne rechtzeitige Behandlung ist der Prozess jedoch unvermeidlich. Der chronische Infektionsherd im Körper ist ein Faktor, der die Immunität unterdrückt und die Entwicklung von Komplikationen auslöst. Bakterien, deren Blutfluss sich im ganzen Körper ausbreitet, dringen in verschiedene Organe ein, einschließlich der Auskleidung des Gehirns.

Schleim fließt entlang der hinteren Wand des Nasopharynx bei HNO-Erkrankungen - Tonsillitis, Rhinitis, Rhinopharyngitis, Sinusitis, Adenoiden sowie bei bronchopulmonalen Apparaturen.

Der Grund für die reichliche Produktion des Geheimnisses ist auch:

  1. Kinderkrankheiten - Masern, Röteln und Scharlach
  2. Angeborene Fehlbildungen des Nasopharynx, zB Krümmung des Nasenseptums,
  3. Neue Wucherungen in der Nasenhöhle - Tumoren, Zysten, Polypen,
  4. Laringofaringealny Reflux,
  5. Ösophagus-Divertikel

Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen:

  • Pathogene biologische Erreger - Bakterien, Viren, Pilze, Mykoplasmen, Chlamydien,
  • Lokale und systemische Unterkühlung
  • Fremdkörper,
  • Langzeitanwendung einiger Antibiotika
  • Traumatische Verletzung der Nase
  • Allergie,
  • Immunschwäche
  • Hypovitaminose,
  • Nervenstress, Gefühlsschwankungen,
  • Hormonelles Ungleichgewicht im Körper
  • Krampf von Kapillaren in der Nase mit dem IRR,
  • Tabakrauchen
  • Entwässerung,
  • Schwangerschaft
  • Alkoholmissbrauch,
  • Häufiger Gebrauch von Decongestants.

Die äußere Umgebung wirkt sich häufig negativ auf den menschlichen Körper aus, was häufig zu übermäßiger Schleimbildung im Nasopharynx führt. Negative exogene Faktoren umfassen:

  1. Schlechte Umweltbedingungen
  2. Schlechte soziale und Lebensbedingungen
  3. Die Auswirkungen chemischer und toxischer Substanzen am Arbeitsplatz,
  4. Staub- und Gasverschmutzung.

Unabhängig von der Ursache der reichlichen Schleimbildung müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer verschriebenen Therapie unterziehen. Nur ein qualifizierter Facharzt nach Untersuchung und Untersuchung eines Patienten kann den ätiologischen Faktor des Problems erkennen und beseitigen. Dies sollte so schnell wie möglich geschehen, um die Entwicklung einer chronischen Erkrankung im Körper zu verhindern.

Symptomatologie

Bei Erkrankungen, die durch Schleimpassage von der Nase in den Hals auftreten, treten eine Reihe von Symptomen auf. Dies sind normalerweise klinische Anzeichen eines Katarrhal-Syndroms.

Die erste Beschwerde der Patienten - ständige Beschwerden im Nasopharynx. Sie haben Juckreiz und Halsschmerzen, es brennt, kratzt und kitzelt den Rücken des Pharynx, die Nase ist verstopft, die Stimme ist osyp. Das häufige Husten verwandelt sich allmählich in einen schmerzhaften paroxysmalen Husten mit einer gewissen Menge Schleimsputum, der hauptsächlich in den Nächten und Morgen auftritt. Einige Patienten in der Arztpraxis behaupten, sie hätten einen Kloß im Hals. Mit dem Fortschreiten der Pathologie beginnt der Hals zu schmerzen, was die Prozesse des Essens und der Kommunikation erheblich stört. Wenn sich eine sekundäre Infektion anschließt, wird der Auswurf eitrig und es riecht unangenehm aus dem Mund des Patienten. Eine Nasenverstopfung aufgrund einer Schwellung der Schleimhaut erschwert nachts das Atmen, es tritt Schnarchen auf. Patienten müssen durch den Mund atmen.

Klinische Manifestationen werden intensiver, wenn eine Person lügt. Dies geschieht normalerweise nachts und morgens unmittelbar nach dem Aufwachen. Der Schleim im Trauma fließt von der Nase zum Pharynx und dringt teilweise in den Kehlkopf ein, wo er die Rezeptoren reizt und einen Hustenanfall verursacht. Am Nachmittag, wenn eine Person wach ist, bemerkt sie den Abfluss von Schleim einfach nicht. Sie geht in den Hals und wird geschluckt. Dieser Prozess wird normalerweise nicht von Husten begleitet.

Wenn die oben genannten Symptome nicht innerhalb einiger Tage verschwinden und sich verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Zu den Symptomen des Katarrhal-Syndroms treten häufig Vergiftungserscheinungen und allgemeine Asthenien auf. Dies tritt auf, wenn eine bakterielle Infektion geschichtet ist, wenn der Patient ständig durch den Mund atmet.

Symptome eines Intoxikationssyndroms:

  • Hohe Körpertemperatur
  • Chills,
  • Myalgie, Arthralgie,
  • Sich schlecht fühlen
  • Kopfschmerzen,
  • Dyspeptische Symptome
  • Appetitlosigkeit
  • Zitternde Hände und Füße
  • Krampfanfälle,
  • Hyporeflexie

Symptome eines asthenischen Syndroms:

  1. Schwäche, Lethargie,
  2. Zusammenbruch
  3. Progressive Apathie,
  4. Verlust des Interesses an Hobbys oder Arbeit,
  5. Schlafstörung
  6. Verminderte Leistung
  7. Unerklärliche Reizbarkeit
  8. Versagen des Verdauungstraktes.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, wird sich die Infektion weiter ausbreiten, was zur Entwicklung einer Bronchitis und dann zu einer Lungenentzündung führt. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, ein scheinbar harmloses Symptom wie den Schleimfluss entlang des Nasopharynx-Rückens nicht außer Acht zu lassen.

Diagnose

Die Diagnose von Erkrankungen, die sich durch die Schleimbildung im Nasopharynx manifestieren, erfolgt beim HNO-Arzt. Er untersucht den Patienten, führt bei Bedarf Rhinoskopie, Pharyngoskopie und endoskopische Untersuchungen dieser Organe durch. Um eine Diagnose zu stellen, benötigen Sie die Ergebnisse von Labortests - Blut, Auswurf, Nasopharynxausfluss, Rachenabstrich.

Das Vorhandensein bestimmter Krankheiten spricht für sich. Je nach Aussehen und Konsistenz können wir von der Art der Krankheit ausgehen.

  • Wässriger, klarer Schleim ist ein Anzeichen für eine Allergie, eine Virusinfektion oder eine Nasopharynxdysbiose.
  • Dicker gelber oder grünlicher Rotz weist auf eine bakterielle Entzündung hin.
  • Weißes Nasensekret wird in Adenoiden und Nasenpolypen gebildet.
  • Brauner oder gelber Nasenausfluss von Rauchern.

Durch die Rhinoskopie können Hyperämie und Schwellung der Nasenschleimhaut sowie Schleim im Nasopharynx nachgewiesen werden. Während der Pharyngoskopie zeigt der Arzt eine rote Rückwand des Halses, lockere und geschwollene Schleimhaut mit Schleimklumpen an der Oberfläche. Die Endoskopie ermöglicht die Verwendung einer dünnen Röhre mit einer Videokamera am Ende, um Anzeichen von Schäden auf dem Monitor anzuzeigen. Die endoskopische Untersuchung wird am häufigsten verwendet. Es ist das informativste, zuverlässigste und schmerzlos. Computertomographie und Nasopharynx-Radiographie werden nach Indikationen durchgeführt.

Die Labordiagnostik beginnt mit einem allgemeinen Blutbild. Bei bakteriellen Entzündungen im Blut nimmt die Anzahl der Leukozyten zu, die Formel verschiebt sich nach links, die ESR steigt an. Wenn Allergien Eosinophilie feststellten. Anzeichen einer Virusinfektion - Lymphozytose, Leukopenie, Monozytose, Neutropenie.

Wenn Ärzte eine bakterielle Läsion der Atmungsorgane vermuten, wird der Patient in das Mikrobiologielabor geschickt, um die nasopharyngeale Mikroflora zu testen. Verwenden Sie dazu das Biomaterial: Ableitung der Nase, Auswurf, Abstrich aus dem Pharynx. Die Aussaat erfolgt auf selektiven und differentiellen Diagnosemedien. Becher und Röhrchen werden zur Inkubation in einen Thermostat gestellt. Dann studieren sie die Natur des Wachstums, wachsen mikroskopisch gewachsene Kolonien an und scheiden Reinkultur aus. Nach vollständiger Identifizierung des Mikroorganismus wird, falls möglich, seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen und Bakteriophagen bestimmt. Basierend auf den Ergebnissen des Antibiogramms wird ein Medikament für die etiotropische antimikrobielle Therapie ausgewählt.

Manchmal benötigen Fachärzte für die Diagnose und Verschreibung von Daten Daten aus Immunogrammen und Allergietests. Die Ergebnisse dieser Analysen sind von untergeordneter Bedeutung.

Allgemeine Behandlungsgrundsätze

Die Behandlung der Rhinopharyngitis ist komplex, einschließlich lokaler Exposition und systemischer Therapie. Die Behandlung wird vom HNO-Arzt ausgewählt, nachdem die Ursache der Pathologie ermittelt wurde. Häufiger müssen Virusinfektionen behandelt werden, seltener bakterielle und pilzliche Entzündungen sowie Allergien.

Patienten werden folgende Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antibiotika gegen akute bakterielle Entzündung des Nasopharynx - Nasentropfen "Framizetin", "Neomycin", Sprays "Isofra", "Polydex"; orale Verabreichung und intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika sind in fortgeschrittenen Fällen gezeigt - "Azithromycin", "Amoxiclav", "Ceftazidim";
  2. Lokale antivirale Medikamente - IRS-19-Spray, Grippferon- und Interferon-Tropfen, Oksolinovaya-Salbe, Anaferon, Tsitovir, Ingavirin-Tabletten;
  3. Vasoconstrictor Nasentropfen mit einem anderen Wirkstoff - "Rinonorm", "Tizin", "Nazivin", "Naphthyzinum";
  4. Feuchtigkeitsspendende Tropfen und Sprays werden für therapeutische und prophylaktische Zwecke zum Spülen der Nasenhöhle verwendet - "Aqualor", "Aquamaris", "Dolphin";
  5. Tropfen mit Antihistamin-Komponente - "Vibrocil", "Rinofluimucil", systemische Desensibilisierungsmittel - "Suprastin", "Cetrin", "Tavegil";
  6. Hormonelle Medikamente - Fliksonaze, Tafen, Nasonex;
  7. Entzündungshemmende Tropfen - "Protargol", "Sialor", "Collargol";
  8. Kehlsprays - Ingalipt, Kameton, Hexoral;
  9. Antipyretika sind gegen Fieber angezeigt - Ibuprofen, Nurofen, Paracetamol;
  10. Feuchtigkeitsspendende Öltropfen - "Pinosol";
  11. Mukolytika zum besseren Auswurf von Schleim - "Ambrobene", "Flyuditek", "Lazolvan";
  12. Immunmodulatorika - Bronhomunal, Likopid, Ismigen;
  13. Homöopathisches Mittel zur Behandlung aller Arten von Rhinitis - Spray "Euphorbium compositum";
  14. Multivitaminkomplexe.

Inhalation ist die wichtigste physiotherapeutische Behandlungsmethode, die zu einem besseren Auswurf des Auswurfs beiträgt und zur Heilung von viskosem Rotz beiträgt. Patienten verschrieben Inhalation mit Kochsalzlösung, Backpulver, ätherischen Ölen, Aufgüssen und Dekokten von Kräutern, Mukolytika "Lazolvanom", "Rinofluimucil", Antibiotika.

Andere physiotherapeutische Verfahren, die zur Behandlung von entzündetem Nasopharynx verwendet werden, umfassen: Elektrophorese, UHF, Laserbestrahlung, Ultraviolettbestrahlung, Paraffinwachs auf der Nase, Ultraschall.

Wenn die Ursache für Schleim im Rücken des Pharynx ist Neoplasien, adenoide Vegetationen oder Krümmung des Nasenseptums, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um diese Defekte zu korrigieren.

Volksheilmittel zur Behandlung von Rotz:

  • Tropfen Aloe-Saft und Honig
  • Inhalation mit Zwiebeln oder Knoblauch
  • Ingwer, Honig und Zitrone
  • Nachts trockenen Senf auf die Füße legen,
  • Brühe Hüften, Brennnessel und Johannisbeeren,
  • Spülung der Nasenschleimhaut mit Minz- oder Kamillentee,
  • Rübensaft zur Instillation in die Nase,
  • Turunda in die Nase geben, in Öl und Zwiebelsaft getränkt,
  • Das Erhitzen der Nebenhöhlen mit gekochtem Ei oder Kartoffeln
  • Einatmen der Essigdämpfe
  • Duschen Sie die Nase mit einer schwachen Sodalösung.

Experten empfehlen, angenehme Bedingungen für den Patienten zu schaffen, wodurch der Behandlungsprozess effektiver und die Genesung schneller abläuft.

  1. Der Raum, in dem sich der Patient befindet, muss sauber und belüftet sein, und die Luft muss befeuchtet sein.
  2. Die optimale Lufttemperatur im Raum ist nicht höher als 22-23 ° C.
  3. Ausreichende Flüssigkeitsmenge - 1,5-2 Liter pro Tag. Sie empfehlen Trinkwasser, Fruchtgetränke, frische Säfte, grünen Tee, Kompotte.
  4. Eine ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Proteinen, Vitaminen und Spurenelementen wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus, einschließlich des Immunsystems, das die Infektion aktiv bekämpft.
  5. Ein hohes Kissen verringert das Risiko des Erstickens mit Rotz während des Schlafes.
  6. Bei einer allergischen Rhinopharyngitis sollte der Kontakt des Patienten mit Allergenen ausgeschlossen werden.

Der Schleim, der sich in der Nasenhöhle angesammelt hat, verlässt ihn anschließend auf zwei Arten: Er strömt durch den Nasenrücken oder durch die Nasengänge hinaus. Wenn viel Schleimsekret gebildet wird, hat es keine Zeit, ausgeschieden zu werden. Es verdickt sich und wird infiziert, wodurch es zu einer Rhinopharyngitis kommt, deren Symptome den Kranken eine Menge Probleme bereiten. Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit beginnen, können Sie die Entwicklung gefährlicher Krankheiten verhindern.

Prävention

Vorsichtsmaßnahmen, um die Ansammlung von Schleim im Nasopharynx zu vermeiden:

  • Stärkung der Immunität - Verhärtung, gesunder Lebensstil, körperliche Aktivität,
  • Richtige Ernährung, angereichert mit Vitaminen und Mikroelementen
  • Sanierung von Infektionsherden im Körper,
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum kontrollieren
  • Regelmäßige Reinigung und regelmäßige Lüftung des Raumes
  • Rechtzeitige Behandlung von ARVI,
  • Korrektur von Defekten der Nasenhöhle,
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden,
  • Kampf gegen das Rauchen
  • Schutz des Körpers vor Zugluft
  • Das Wetter tragen,
  • Persönliche Hygiene.

Schleim, der in den hinteren Teil des Pharynx fließt, ist ein weit verbreitetes Phänomen, das nach Entfernung provozierender Faktoren von selbst ausgeht. In fortgeschrittenen Fällen können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Um sich vor unangenehmen Empfindungen im Nasopharynx zu schützen, ist es notwendig, die Ursache der Pathologie herauszufinden und alle ärztlichen Vorschriften zu befolgen.

Gründe, warum bei Erwachsenen und Kindern Schleim den Rücken des Nasopharynx herunterläuft, Behandlungsmethoden

Die Anhäufung von Schleim im Nasopharynx verursacht Unbehagen bei einer Person und kann zu Komplikationen führen. Wenn der Schleim im Nasopharynx fließt, ist eine umfassende Behandlung erforderlich, um die Ursache der Erkrankung zu bekämpfen. Die symptomatische Therapie hat nicht die gewünschte Wirkung, daher ist es notwendig, sich einer Diagnose zu unterziehen und einen Arzt aufzusuchen, um das Problem zu beheben.

Ursachen von Schleim

Es gibt verschiedene Gründe, warum Nasenschleim auftritt. Eine häufige Ursache ist die Wirkung von Viren und Bakterien auf die HNO-Organe, die eine Entzündung des Lymphrings und der Nasopharynxhöhle verursachen. Durch die Einwirkung von äußeren Reizstoffen tritt auch ein Schleimabfluss aus der Nase auf. Die entzündlichen Prozesse, die das Problem verursachen, treten aus folgenden Gründen auf:

  • allergische Reaktion des Körpers;
  • innere Schädigung der Nasopharynxhöhle;
  • Virusinfektionen;
  • Wucherungen im Kehlkopf oder in der Nase;
  • Pilzkrankheiten und andere.

Eine weitere Ursache für Schleim in der Nase ist die ständige Reizung des Halses. Aktivieren Sie den reizbaren Vorgang in der Nase, z. B. häufiges Rauchen, unzureichende Luftfeuchtigkeit im Raum, die Verwendung von alkoholischen oder kohlensäurehaltigen Getränken.

Bakterielle Infektion

Wenn die Ursache der Schleimansammlung eine infektiöse Larynxentzündung ist, hat der Patient Fieber, eine starke Verschlechterung der Gesundheit, starke Schmerzen und ein brennendes Gefühl. Wenn dies geschieht, eitriger Ausfluss mit unangenehmem Geruch. Bei verspäteter Behandlung besteht die Gefahr einer Beeinträchtigung der Lungen- und Herzfunktion. Daher ist es wichtig, dem Patienten ein angenehmes Umfeld und eine professionelle Therapie zu bieten.

Scharlach, Masern und Röteln

Unabhängig von der Infektionsquelle verursachen eine Reihe von Krankheiten eine Anhäufung von Schleim im Nasopharynx. Bei Krankheiten wie Scharlach, Masern und Röteln treten mehrere Symptome auf, darunter die Bildung von Exsudat. Meistens ist dies auf das Eindringen der Infektion durch die Nase oder den Mund durch Lufttröpfchen zurückzuführen.

Polypen in der Nase und im Hals

Das Vorhandensein von Tumoren in den HNO-Organen führt zur aktiven Schleimbildung in der Nase als Schutzfaktor. Die Flüssigkeit verhindert das Austrocknen des inneren Hohlraums und reinigt beim Verlassen die Atemwege.

Vorausgesetzt, dass der Patient sich einer kontinuierlichen Therapie unterzieht, verschwinden die Polypen nach 7-10 Tagen. Im Laufe der Zeit werden die Auswirkungen der Irritation der Schleimhaut durchgelassen und sie erfüllt ihre Funktionen auf die übliche Weise.

Adenoiditis

Eine vergrößerte Tonsille mit Adenoiditis führt zu einer Zunahme der Schleimhäute im Nasopharynx. Infolgedessen läuft der Schleim den Rücken hinunter und provoziert einen Husten mit Auswurf von Auswurf. Hustenattacken treten in der Regel nachts auf, wenn sich eine Person lange Zeit in einem langsamen Zustand befindet. In einigen Fällen können Anfälle durch Erbrechen mit Auswurf begleitet werden.

Um schmerzhafte Symptome loszuwerden, müssen Sie Ihre Nase mit verdünnenden Medikamenten behandeln, um die Freisetzung von Schleim zu beschleunigen. In der Regel dauert es 1-2 Wochen, um eine Adenoiditis zu behandeln.

Rhinitis

Bei viralen und allergischen Formen der Rhinitis im Rachen wird ständig übermäßiger Schleim produziert. Vasomotorische Rhinitis, die mit einer fehlerhaften Funktion des Gefäßsystems verbunden ist, verursacht am Morgen die Ansammlung von Exsudat. Die Reizung des inneren Hohlraums des Nasopharynx und der Rhinitis tritt aufgrund einer Virusinfektion, einer Nasenkrümmung des Nasenseptums oder einer allergischen Reaktion auf.

Um die Auswirkungen der Rhinitis zu beseitigen, wird empfohlen, antivirale Medikamente, Immunmodulatoren und Vasokonstriktor-Sprays zu verwenden.

Sinusitis

Eines der ausgeprägten Symptome einer Sinusitis ist die Ausscheidung von Schleim unterschiedlicher Farbe (transparent, grün, gelb). Jeder Zustand repräsentiert ein bestimmtes Stadium der Krankheit und hat seine eigene Konsistenz. Der Ausscheidungsprozess wird durch Entzündungen in den Kieferhöhlen oder durch chronische Erkrankungen verursacht.

Um die Entstehung von Komplikationen bei Sinusitis zu minimieren, müssen Sie die angesammelten Sekrete sorgfältig entfernen, da sonst der Entzündungsprozess intensiver wird. Den Ausfluss abwechselnd aus jedem Nasenloch ausblasen und mit den Fingern einklemmen

Pharyngitis

Die akute und chronische Form der Pharyngitis wird von einer verstärkten Bildung und dem Eintritt von Schleim-HNO-Organen in den Hohlraum begleitet. Entzündete Gewebe des Larynx erhöhen und aktivieren die Funktion der Drüsenzellen, wodurch sich viskoser Schleim in der Nase bildet, der eine noch stärkere Reizung hervorruft. Bei chronischer Pharyngitis ist das Gefühl von Unbehagen im Hals dauerhaft und die Anzahl der Symptome wird durch Trockenheit und Gefühl des Klumpens verstärkt.

Das Behandlungsschema wird abhängig vom aktuellen Gesundheitszustand des Patienten individuell verschrieben. Um die Anzeichen der Krankheit zu bekämpfen, werden häufig Lösungen von Meersalz, Kräuterabkochen und Physiotherapie eingesetzt.

Sinusitis

Bei einer Sinusitis verspürt der Patient eine verstopfte Nase, der Schleim sammelt sich im Hals und fließt an der Rückwand entlang, wodurch Husten und eine laufende Nase verursacht werden. Der nasale Ausfluss kann dunkelgrün oder gelb sein, manchmal mit einer Beimischung von Blutpartikeln.

Antibiotika helfen nicht, die schleimigen Sekrete im Nasopharynx vollständig zu eliminieren. Die wichtigsten Empfehlungen sind die Beachtung der Ruhe, das Trinken von reichlich Flüssigkeit, die Verwendung von Antihistaminika und Nasensprays. Die durch eine Virusinfektion hervorgerufene Sinusitis kann innerhalb weniger Wochen von selbst vergehen, aber die fehlende Therapie kann zu Komplikationen führen.

Hauptsymptome

Die korrekte Bestimmung der Ursache aufgrund der Krankheitssymptome wirkt sich direkt auf die Wirksamkeit der Therapie aus. Wenn Sie sich auf die falschen Symptome konzentrieren, können Sie die Situation verschlimmern und die Entwicklung von Komplikationen provozieren. Folgende Anzeichen deuten auf das Eindringen von Schleim in den Rachenbereich hin:

  1. Systematisches Kitzeln im Kehlkopf, Hustenlust.
  2. Das Vorhandensein von Exsudatklumpen im austretenden Auswurf.
  3. Schwieriges Schlucken mit Schmerzen.
  4. Viskose Speichel mit Schleimpartikeln.
  5. Rötung und Reizung der hinteren Wand des Nasopharynx.

Wenn Sie diese Symptome für mehrere Tage haben, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Wenn Sie frühzeitig eine Sammlung von Nasensekreten finden, können Sie leicht mit der Krankheit fertig werden. Wenn die Infektion tief in den Kehlkopf eingedrungen ist, ist die Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen mit starken Wirkungen erforderlich.

Bei Erwachsenen

Die Symptome einer Krankheit bei Erwachsenen sind individuell und enthalten eine Reihe zusätzlicher Punkte. Einschließlich:

  1. Verletzung der Atmung durch die Nase. In diesem Fall kann es sich wahrscheinlich um eine Krümmung des Septums handeln.
  2. Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Der Schleim befindet sich für längere Zeit in der Nasenhöhle und hat einen eigenartigen, stechenden Geruch.
  3. Kleinere Probleme mit Sprechgeräten. Der im Nasopharynx angesammelte Schleimschleim stört aufgrund seiner Viskosität das freie Sprechen.

Baby haben

Es ist viel schwieriger, das Vorhandensein eines Problems bei Säuglingen zu erkennen, da die Symptome der Krankheit in anderen unbequemen Situationen dem üblichen Verhalten des Kindes ähneln. Darüber hinaus gibt es aus objektiven Gründen keine direkten Beschwerden über Halsschmerzen oder Schmerzen in der Nase.

Um die Krankheit bei Säuglingen zu diagnostizieren, sollte in diesen Fällen, wenn er Schleim aus der Nase hat, er oft husten und der Verdacht auf eine verstopfte Nase besteht.

Welche Anzeichen sollten einen Arzt sehen

Nachdem man mindestens eines der Symptome bemerkt hat, die auf die Ansammlung einer übermäßigen Menge an Schleim auf der Rückseite des Nasopharynx hindeuten, sollte man einen Otolaryngologen konsultieren. Nach der ersten Untersuchung diagnostiziert der Arzt den Gesundheitszustand des Patienten und führt gegebenenfalls therapeutische Maßnahmen durch.

Das Bedürfnis nach ärztlicher Kontrolle ergibt sich, wenn die Verstopfung der Nase ständig spürbar ist und der angesammelte Auswurf im Hals einen starken Husten verursacht.

Wenn diese Anzeichen vorhanden sind, kann eine vollständige Blutbild-, endoskopische und rhinoskopische Untersuchung, Allergietests und Hauttests erforderlich sein. Eine rechtzeitige Behandlung der Klinik hilft, Komplikationen zu vermeiden und die Therapiedauer zu verkürzen, wenn sich Schleim im Nasopharynx ansammelt.

Antibiotika-Therapie

Im Falle einer diagnostizierten chronischen Infektion ist eine antibakterielle und immunmodulatorische Therapie erforderlich, um die Krankheit zu bekämpfen. Antibiotika werden vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Gesundheit des Patienten und seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten ausgewählt. Zu diesem Zweck erfolgt die bakteriologische Impfung vor den HNO-Organen. Unter den wirksamen Antibiotika werden Augmentin und Amoxiclav als Arzneimittel empfohlen.

Behandlung mit Nasentropfen

Nasentropfen eignen sich zur antiseptischen Behandlung des Nasopharynx und zur Beseitigung schmerzhafter Symptome. Gemeinsame Drogen sind Collargol, Sialor und Protargol. Es wird empfohlen, gelegentlich Nasal-Nasal-Heilmittel als Teil einer komplexen Therapie zu verwenden. Bei der Anwendung von Nasal-Lösungen zur Behandlung ist es erforderlich, die vom Arzt verordnete Dosierung zu beachten und einen Kurs von nicht mehr als 5 Tagen durchzuführen.

Vasoconstrictor

Tropfen mit dem Inhalt der Vasokonstriktor-Komponente werden verwendet, um Erkältung, übermäßigen Schleim im Nasopharynx zu beseitigen und das postnasale Tropfensyndrom zu bekämpfen.

Der Wirkungsmechanismus von Medikamenten besteht darin, die Schwellung der Schleimhaut durch Verengung der Blutgefäße zu beseitigen. Unter dem Einfluss von Tröpfchen wird das Exsudatvolumen reduziert und die Atmung erleichtert.

Feuchtigkeitscremes

Um die Schmerzintensität während der Reizung des Nasopharynx zu reduzieren und die Trockenheit der Schleimhaut zu beseitigen, wird empfohlen, Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Eine milde Auswirkung auf die HNO-Organe ermöglicht die Wiederherstellung der Schutzfunktion, verhindert die Bildung von Krusten im Nasopharynx und verringert das Risiko von Infektionskrankheiten. Zu den Feuchtigkeitscremes gehören: Aqua Maris, Fluimarin, Morenazal und andere.

Antihistaminika und Decongestants

Angesichts der Schwellung der Nasenschleimhaut sollte es zur Behandlung von Sprays mit Antihistaminika und Antiödemeffekten verwendet werden.

Arzneimittel aus diesen Kategorien erfordern eine ständige Anwendung, insbesondere in der Akutphase. Daher ist es besser, der neuesten Generation von Arzneimitteln (z. B. Claritin und Zyrtec) den Vorzug zu geben. Andernfalls können Medikamente schwere Schläfrigkeit hervorrufen, was es für Menschen mit einem dynamischen Lebensstil schwierig macht, tagsüber einzunehmen.

Hormonell

Hormonelle Medikamente mit verstopfter Nase und verstopfter Schleim lindern Entzündungen, ohne einen vasokonstriktorischen Effekt auszuüben. Die Hauptkomponenten dieser Medikamente sind Glucocorticosteroide, die den Gefäßtonus stabilisieren. Eine Vielzahl von Hormonsprays wird bei chronischer Rhinitis, Rhinitis und Sinusitis verschrieben.

Nasal waschen

Um die Symptome der Krankheit zu lindern, ist eine umfassende Behandlung erforderlich. Daher wird empfohlen, gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten die Nase zu waschen, um den Schleim zu reinigen. Die Behandlung des Nasopharynx hilft, Irritationen zu beseitigen und verdünnt den Rotz für einen beschleunigten Austritt.

So führen Sie das Verfahren durch

Sie können das Waschen selbst mit einer einfachen Spritze ohne Nadel oder Spritze durchführen. Wenn Sie eine spezielle Lösung in das Tool eingeben, müssen Sie Schritt für Schritt folgende Schritte ausführen:

  1. Beugen Sie sich über die Spüle und drehen Sie Ihren Kopf zur Seite. Es ist notwendig, dass die Lösung in ein Nasenloch eintritt und aus dem anderen austritt, nachdem das Nasenseptum abgerundet ist.
  2. Setzen Sie die Spitze des Werkzeugs unter niedrigem Druck in die Lösung ein.
  3. Spülen Sie abwechselnd jedes Nasenloch von Schleim und putzen Sie Ihre Nase.

Während des Verfahrens sollten Sie sich entspannen, damit die Spülung schmerzlos verläuft. Ein Teil der Lösung kann durch den Mund austreten, dies weist jedoch nicht auf abnormale Aktionen hin, da die innere Struktur der HNO-Organe nicht die gesamte Flüssigkeit nur durch die Nase austreten lässt.

Lösungen

Spülen Sie die Nase sollten Lösungen sein, die die HNO-Organe nicht beeinträchtigen. Für das Verfahren geeignete Lösungen von Backsoda, Meersalz, Kaliumpermanganat, Furatsilina und Kräuterabkochungen mit Zusatz verschiedener Pflanzen. Zur Herstellung der Mischung reicht es aus, einen Teelöffel des Hauptbestandteils in 200 bis 250 Milliliter reinem warmen Wasser zu verdünnen.

Eine gebrauchsfertige Lösung von Furatsilin oder Kaliumpermanganat kann in der Apotheke ohne ärztliche Verschreibung frei erworben werden. Sie können es auch selbst kochen, indem Sie 2 Tabletten in einem Glas kochendem Wasser auflösen. Sie können mit dem Verfahren erst fortfahren, nachdem Sie darauf gewartet haben, dass sich das Medikament vollständig auflöst und auf Raumtemperatur abkühlt.

Präventive Methoden

Periodische Prophylaxe verringert die Wahrscheinlichkeit von Schleim im Nasopharynx. Zu den wirksamen vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  1. Ernährungskorrektur durch Zugabe von mehr Milchprodukten und verschiedenen Flüssigkeiten sowie die Ablehnung von lästigen Rachenfutter (scharfes und würziges Geschirr, zu salzige Speisen).
  2. Weigerung, ständig zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  3. Verwenden Sie im Winter Oxolinsalbe, wenn ein erhöhtes Risiko für Atemwegsinfektionen besteht.
  4. Aufrechterhaltung der optimalen Luftfeuchtigkeit in der Wohnung.
  5. Rechtzeitige Behandlung von langwierigem Husten und laufender Nase.
  6. Regelmäßige Passage der Fluorographie und Arztbesuch zur Überprüfung des Status der HNO-Organe.