Eardrumruptur: Symptome, wie zu behandeln

Ein Bruch (oder eine Perforation) des Trommelfells ist eine teilweise oder vollständige Beschädigung der dünnen Membran, die den Gehörgang und das Mittelohr trennt. Eine solche Verletzung kann die Hörqualität erheblich beeinträchtigen (bis zur völligen Taubheit) und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Mittelohrs.

Eine Schädigung der Unversehrtheit des Trommelfells wird von Schmerzen, Geräuschen, Stauungsgefühlen im Ohr und einer Verschlechterung der Hörqualität begleitet. Der Schweregrad dieser Symptome kann unterschiedlich sein und hängt von der Größe der Lücke ab.

Warum reißt das Trommelfell? Was sind die Symptome einer Perforation? Welche Diagnose- und Behandlungsmethoden werden für diese Verletzung benötigt? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie, wenn Sie diesen Artikel lesen.

Gründe

Mechanische, physikalische, chemische und thermische Faktoren können eine Perforation des Trommelfells verursachen:

  • unsachgemäße Reinigung der Ohren (tiefe Einführung eines Wattestäbchens, Verwendung von Gegenständen, die nicht zur Reinigung der Ohren bestimmt sind, unabhängige Versuche, einen Schwefelpfropfen zu entfernen);
  • Fremdkörper im Ohr;
  • traumatische Hirnverletzung (bei der Wende der Pyramide des Schläfenbeins);
  • Schuss- und Granatsplitterwunden;
  • scharfer und kräftiger Ton;
  • Druckabfälle (Springen aus großer Höhe ins Wasser, Schlag auf das Ohr, starkes Niesen mit geschlossener Nase, Flugreisen, Tauch- und Senkkastenarbeit, Tests in der Druckkammer);
  • Kontakt mit ätzenden Laugen und Säuren im Ohr;
  • eitrige Entzündung im Ohr;
  • Ohrenbrand (tritt häufiger in der Keramik-, Metallurgie- und Schmiedeindustrie auf).

Symptome

Wenn Sie das Trommelfell brechen, verspürt der Patient einen starken Schmerz im Ohr, der schließlich nachlässt oder vollständig beseitigt ist. Während seiner Anwesenheit kann eine Pulsation wahrgenommen werden. Danach hat er Beschwerden, die eher mit Hörverlust verbunden sind:

  • Klingeln, Zischen oder andere Fremdgeräusche in den Ohren;
  • Hörverlust (unterschiedlicher Schweregrad);
  • Gefühl des Luftausstoßes aus dem Ohr beim Niesen oder Blasen der Nase (bei einigen Patienten).

Zusätzlich zu den oben genannten Manifestationen hat der Patient Schwindel, Desorientierung und allgemeines Unwohlsein. Unmittelbar nach der Verletzung oder einige Zeit danach kann Blut, Eiter oder viskose Flüssigkeit aus dem beschädigten Ohr freigesetzt werden.

Wenn das Trommelfell bei Kindern reißt, treten die gleichen Symptome auf, aber in einem jüngeren Alter kann das Kind nicht verstehen, was mit ihm passiert ist, und über die aufgetretenen Symptome berichten. In solchen Fällen stellen Eltern möglicherweise fest, dass sie sich unruhig verhalten und oft versuchen, ihr Ohr zu kratzen oder zu berühren. Das Auftreten eines solchen Verhaltens sollte immer ein Grund sein, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Diagnose

Um Lücken im Trommelfell zu erkennen und das Ausmaß des Schadens zu beurteilen, sollten die folgenden Studien durchgeführt werden:

  • Otoskopie und Mikroskopie - mit Hilfe von endoskopischen Geräten und einem Mikroskop können Sie Schäden am Gewebe des Septums erkennen.
  • Audiometrie, Vestibulometrie, Stabilographie, Akustik und andere Verfahren zur Beurteilung der Funktionen von Vestibularis und Hörgeräten werden durchgeführt, um den Grad der Schwerhörigkeit zu bestimmen.

Bei der Identifizierung eines eitrigen Ausflusses vom Ohr zum Patienten, um die Taktik der weiteren Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten zu bestimmen, wird das bakteriologische Keimen des Ausflusses mit der Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika bestimmt.

Behandlung

Bei kleinen Lücken des Trommelfells ist keine Behandlung erforderlich. Bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen, sollten Sie Ihr Ohr nicht spülen und Tropfen darin begraben. Während der Untersuchung entfernt der Arzt die Blutung mit einem trockenen Wattestäbchen, behandelt den Gehörgang mit Alkohol und schließt ihn mit einer Watte. Wenn Sie eine mögliche Infektion vermuten, werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben.

Wenn der Patient Mittelohrentzündung hat, wird die Krankheit behandelt. Bei Entzündungen wird das Ohr mit einem sterilen Pflaster verschlossen, das anschließend 3-4 mal ersetzt wird. Während dieses Austausches wird der Gehörgang mit Alkohol behandelt.

Bis die Unversehrtheit des Trommelfells wiederhergestellt ist, wird empfohlen, plötzliche Bewegungen, starkes Niesen, Einatmen und Ausatmen durch die Nase zu vermeiden. Der Patient sollte die heißen und kalten Bäder aufgeben, in Stauseen schwimmen, Orte mit lauten Geräuschen besuchen und im Kopfhörer Musik hören.

Einige Tage später untersucht der Arzt das Trommelfell mit einem Otoskop. Die Studie wird durchgeführt, um ihren Zustand zu beurteilen. Ihr Schaden kann wachsen, narben oder intakt bleiben. Zusätzlich kann an der Perforationsstelle eine dichte weiße Formation nachgewiesen werden, was auf die Ablagerung von Calciumsalzen auf Narbengewebe hindeutet.

Bei erheblichem Schaden oder Versagen des Trommelfells kann der Patient die Perforation operativ beseitigen. Dazu können folgende Operationen ausgeführt werden:

  • Tympanoplastik. Der Eingriff wird unter Narkose durchgeführt. Ein dünnes Stück Haut wird verwendet, um das Loch zu beseitigen. Alle Manipulationen werden mit einem Mikroskop durch den äußeren Gehörgang durchgeführt. Während des Eingriffs hebt der Chirurg das Trommelfell an, legt ein Hauttransplantat darunter und fixiert es beidseitig mit einem selbstabsorbierenden Material.
  • Myringoplastik Der Eingriff wird unter Narkose durchgeführt. Um den Defekt zu schließen, wird ein Hautlappen verwendet, der über der Ohrmuschel aufgenommen wird. Chirurgische Manipulationen werden mit einem Mikroskop durch den äußeren Gehörgang durchgeführt. Die Klappe wird auf das beschädigte Trommelfell aufgebracht und mit einem selbstabsorbierenden, schwammartigen Material beidseitig gedrückt.

Nach einer chirurgischen Behandlung kann sich der Patient schwindelig fühlen, sich unwohl fühlen oder Ohrenschmerzen haben. Mit der Zeit werden diese Erscheinungen vollständig beseitigt und die Hörqualität verbessert.

Nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Sie können die Nase nicht aktiv atmen.
  • schnaufte scharf;
  • Vermeiden Sie, Flüssigkeit in Ihr Ohr zu bekommen;
  • nicht zum Schwimmen empfohlen;
  • Flugreisen verweigern;
  • Prävention otolaryngologischer Erkrankungen durchführen.

Prognose

Die Prognose für die Perforation des Trommelfells hängt von der Schwere des Schadens ab. Das beste Ergebnis wird bei Pausen beobachtet, die 25% der Fläche nicht überschreiten. Bei kleinen Lücken überwachsen Perforationen selbständig und hinterlassen keine Folgen. Eine signifikante Perforation des Trommelfells führt oft zu erheblichen Narben oder Verkalkungen. Wenn der Schaden bei Patienten nicht zunimmt, entwickelt sich ein konduktiver Hörverlust - eine Hörbehinderung, die die Schallwellenleitung vom Außen- zum Innenohr verändert.

Unerwünschte Ergebnisse werden mit einer Kombination aus Schädigungen des Trommelfells und der Gehörknöchelchen oder einer Perforation mit Infektion beobachtet. Ein derartig komplizierter Verlauf führt zu einem anhaltenden Hörverlust und der Notwendigkeit einer Operation zur Wiederherstellung des Gehörs oder der Verwendung von Hörgeräten.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie starke Ohrenschmerzen (insbesondere nach einem mechanischen oder anderen Schlag), Lärm oder Ausfluss aus dem Ohr haben, wenden Sie sich bitte an den Hals-Nasen-Ohrenarzt. Nach der Otoskopie und einer Reihe weiterer Studien kann der Arzt die Behandlung vorschreiben.

Der Bruch des Trommelfells wird von einer Verletzung seiner Integrität unter dem Einfluss verschiedener traumatischer Faktoren begleitet. Eine Schädigung dieses Gehörteils kann zu Hörstörungen und zur Entwicklung entzündlicher Prozesse im Mittelohr führen. Die Behandlungstaktik hängt von der Größe der Perforation des Trommelfells und dem Auftreten von Komplikationen (entzündliche Prozesse, Schädigung der Gehörknöchelchen) ab.

Ursachen und Behandlung von Trommelfellrupturen

Der Bruch des Trommelfells tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen häufig auf. Die Membran ist der brüchigste Teil des menschlichen Gehörs und kann daher aufgrund verschiedener Faktoren leicht beschädigt werden. Manchmal sind diese Faktoren völlig unabhängig von den Handlungen der Person. Dieses pathologische Phänomen führt zu Hörstörungen und zur Entwicklung eines schweren Entzündungsprozesses im Ohrraum. Dieser Zustand ist sehr schmerzhaft und bereitet einer Person Unbehagen. Durch rechtzeitiges Erkennen und Beseitigen des Problems wird das Hören in fast allen Fällen ohne Folgen wiederhergestellt.

Gründe

Das Trommelfell ist eine dünne Membran, die sich im Ohr befindet und die Hohlräume des Außen- und Mittelohres trennt. Es ist wasser- und luftundurchlässig und verhindert, dass verschiedene Fremdkörper in das Ohr gelangen. Die Funktion des Trommelfells besteht darin, Töne in den Hohlraum des Innenohrs zu übertragen.

Die Ursachen für Membranschäden bei Kindern und Erwachsenen sind unterschiedlich. Der häufigste Schaden an dieser Struktur ist auf solche negativen Faktoren zurückzuführen:

  • Der entzündliche Prozess in der Ohrhöhle. Oft, wenn das Ohr entzündet ist, was von Schmerzen begleitet wird, eilen die Menschen nicht zum Arzt. Aus diesem Grund werden Exsudat und Eiter allmählich in der Ohrhöhle gesammelt, was nicht nur einen starken Druck auf die Membran ausübt, sondern sie auch auffrisst. Wenn die Krankheit längere Zeit nicht behandelt wird, kann es nach einiger Zeit zu einem Bruch kommen.
  • Erhöhter Druck in der Ohrmuschel. Das Niesen mit geschlossener Nase kann dazu führen. Besonders kultivierte Menschen, die versuchen, das Geräusch des Niesens zu mildern, bedecken ihre Nase mit den Fingern, was zu einem erhöhten Druck in der Ohrhöhle führt. Diese Situation tritt auf, wenn das Flugzeug abhebt oder scharf ins Wasser taucht.

Es ist strengstens verboten, mit geschlossener Nase zu niesen. Dies kann zum Bruch des Trommelfells führen. Es ist besser, Ihren Mund mit einem sauberen Taschentuch zu bedecken, während Sie niesen.

  • Ein sehr lautes Geräusch kann auch zum Bruch der Ohrmembran führen. Dies geschieht häufig während einer Explosion, bei der nicht nur ein lautes Geräusch entsteht, sondern auch der Luftdruck steigt.
  • Verletzungen Die Ursache für Schäden an der Membran können hygienische Verfahren sein, die von Wattestäbchen und anderen stechenden Gegenständen ausgeführt werden. Zum Beispiel reinigen manche Menschen gerne ihre Schwefelohren mit Haarnadeln, Streichhölzern und Stricknadeln, wodurch das Verletzungsrisiko erhöht wird. Bei kleinen Kindern treten Verletzungen häufig beim Spielen auf, wenn sie verschiedene Gegenstände in den Ohren stecken.
  • Hitzeeinwirkung Das Trommelfell kann platzen, auch wenn es Hitze ausgesetzt ist. Dies tritt häufig bei Bränden auf und wird auch bei Menschen beobachtet, die bei erhöhten Temperaturen arbeiten, wie z. B. Metallurgen.
  • Ein versehentliches Eindringen von Fremdkörpern in das Ohr kann ebenfalls zu einem Entzündungsprozess und weiteren Schäden an der Membran führen. Dies kann auch der Fall sein, wenn sich bei Hygieneverfahren ein Stück Baumwolle im Ohr befindet. Bei einem kleinen Kind kann dies an Spielen liegen.
  • Eine traumatische Hirnverletzung kann zu einer Ruptur führen, insbesondere wenn eine Person einen temporalen Knochen beschädigt hat.

Eine Person sollte beim Hören sehr vorsichtig sein. Es ist zu beachten, dass das Hörgerät sehr sanft und empfindlich ist und daher leicht verletzt werden kann.

Es ist notwendig, die Gehörgänge nur mit Baumwollflagellen zu reinigen. Wattestäbchen dürfen nur zur Reinigung des Außenohrs verwendet werden.

Wie kann man verstehen, dass das Trommelfell geplatzt ist?

Schäden am Trommelfell gehen immer mit starken Schmerzen einher. Oft ist der Schmerz so, dass eine Person in seinen Augen dunkler wird und sein Geist trüb wird. Nach ein paar Stunden beginnt der Schmerz nachzulassen, aber das Opfer ist mit anderen Anzeichen von Schäden konfrontiert.

Die Hauptsymptome einer Schädigung des Trommelfells beim Menschen sind solche pathologischen Zustände:

  • Hörbehinderung Nach einiger Zeit, nachdem der Schmerz nachgelassen hat, erkennt die Person, dass sich das Gehör verschlechtert hat.
  • Extremer Tinnitus Dieser pathologische Zustand wird beobachtet, wenn die Membran beschädigt ist, sobald der Schmerz nachlässt. Das Klingeln unmittelbar nach dem Bruch des Trommelfells wird ausgeprägter und kann nicht beseitigt werden.
  • Es gibt eine starke Verstopfung in den Ohren.
  • Wenn der Schaden die Gehörknöchelchen betroffen hat, tritt eine Verletzung des Vestibularapparats auf. Die Person verliert die Koordination und wird abwesend.

Wenn die Membrane platzt, bemerken viele Opfer, dass die Nase aus dem Ohr des Patienten geblasen wird, als würde Luft austreten. Dieses Phänomen wird aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Nasopharynx beobachtet, bei der alle HNO-Organe direkt miteinander verbunden sind.

Wenn eine laute Explosion die Ursache für die Verletzung des Hörorgans ist oder die Membran durch einen starken Schlag gerissen wird, fließt Blut aus dem Ohr. Dies deutet immer auf einen stärkeren Gewebeschaden hin.

Wenn Sie akute Schmerzen auf einem oder zwei Ohren gleichzeitig haben, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sie können die Behandlung eines Spezialisten nicht verzögern, da sich der Entzündungsprozess weiter ausbreitet und gesundes Gewebe beeinträchtigt. Wenn sich der Entzündungsprozess auf das Innenohr ausbreitet, ist dies mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Die Symptome eines beschädigten Trommelfells hängen davon ab, was diese Pathologie verursacht hat. Abhängig davon wird das Behandlungsschema bestimmt.

Diagnose

Bei Verdacht auf Beschädigung der Trommelmembran sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ein Otolaryngologe oder ein Traumatologe befasst sich mit diesem Problem, aber wenn es aus irgendeinem Grund keinen solchen Spezialisten in der Klinik gibt, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden.

Nicht in allen Fällen kann der Arzt die Schädigung nur nach visueller Untersuchung des Patienten und nach Abtasten des Patientenohrs feststellen. Viele Patienten sind nach solchen Verletzungen im Schockzustand und können nicht genau erklären, was genau passiert ist und wie sie sich fühlen. Die Unversehrtheit der Membran wird mit Hilfe eines speziellen Instruments ermittelt, das den Gehörgang sorgfältig untersucht. Der Hauptzweck dieser Inspektion besteht darin, das Ausmaß der Schädigung der Membran und das Vorhandensein von Eiter oder Blut im Kanal zu bestimmen.

Mit einem Otoskop schaut der Arzt auf das Ohr und bestimmt den Umfang des pathologischen Prozesses. Danach werden die Auswirkungen einer solchen Verletzung bewertet. Der Arzt prüft, wie stark das Gehör des Patienten abgenommen hat. Um dies zu tun, greifen Sie häufig auf die Audiometrie zurück, die dazu beiträgt, das Gehör zu bestimmen. Die Audiometrie wird nur von einem HNO-Arzt durchgeführt. In der Traumatologie ist es unmöglich, das Gehör zu überprüfen, da dort keine spezielle Ausrüstung vorhanden ist.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Tests vom Patienten durchführen. Eine Blutuntersuchung kann bestimmen, wie stark der Entzündungsprozess im Körper abläuft. Eine Analyse der aus dem Ohr fließenden Flüssigkeit hilft dabei festzustellen, welche Erreger sich in der Ohrhöhle befinden. So können Sie Medikamente so genau wie möglich verschreiben.

Erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten stellt der Arzt eine genaue Diagnose und schreibt die entsprechende Behandlung vor.

Folgen

Ein gebrochenes Trommelfell kann schwerwiegende Folgen haben, die davon abhängen, wie schnell die Diagnose gestellt und die Behandlung verschrieben wurde. Das Hauptproblem ist, dass das Mittelohr nicht durch irgendetwas geschützt wird und Infektionen leicht in den Gehörgang eindringen können, was zu schweren Entzündungen führen kann. Oft entwickelt sich vor dem Hintergrund einer beschädigten Membran eine Labyrinthitis. Diese Krankheit äußert sich in starkem Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Die Koordination des Patienten ist gestört. Darüber hinaus können sich Otitis und Neuritis des Hörnervs entwickeln, bei denen eine Person starke Schmerzen verspürt.

Wenn die Behandlung lange Zeit nicht in Anspruch genommen wurde, kann sich die Infektion auf die Gehirnschicht ausbreiten. In diesem Fall entwickelt sich eine Meningitis oder Enzephalitis. Beide Krankheiten sind sehr gefährlich und können tödlich sein.

Wenn die Membranschäden sehr groß sind, kann eine Operation erforderlich sein. Gleichzeitig ist es wahrscheinlich, dass sich die Anhörung nicht vollständig erholt und sich die Lebensqualität einer Person erheblich verschlechtert.

Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie bei ersten Anzeichen einer Verletzung einen Arzt konsultieren. Dies ermöglicht eine rechtzeitige Behandlung.

Merkmale der Behandlung

Ist die Verletzung nicht sehr groß, heilt die Membran nach einiger Zeit von selbst aus. Damit dies ohne Komplikationen möglich ist, wird empfohlen, dass der Patient vollständige Ruhe einhält und das erkrankte Ohr während der Erholungsphase nicht reinigt.

Wenn das Trommelfell geplatzt ist, kann eine konservative und chirurgische Behandlung von einem Arzt empfohlen werden. Die Wahl hängt vom Grad der Verletzung und der Art der Verletzung ab.

Konservative Behandlung

Im Falle einer kleinen Verletzung setzt der Arzt der beschädigten Membran ein spezielles dünnes Spezialpapier auf. Es verhindert das Eindringen von Keimen in die Höhle des Mittelohrs und beschleunigt die Genesung. Sie müssen diesen Patch alle paar Tage ändern. Die Manipulation erfolgt gemäß den Antiseptika-Regeln. Insgesamt benötigen Sie bis zur vollständigen Genesung etwa 4 Behandlungen.

Wenn sich Blutgerinnsel und Eiterpartikel in der Ohrmuschel befinden, entfernt der Arzt sie vorsichtig mit einer Baumwollflagelle und behandelt den Gehörgang dann mit medizinischem Alkohol. Dies ist notwendig, um die Wunde zu desinfizieren und die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu verhindern. Nach der Bearbeitung des Gehörgangs wird ein trockenes Baumwollflagellum eingefügt.

Um Komplikationen zu vermeiden, werden dem Patienten antibakterielle Breitbandmedikamente verschrieben. Sie sind insbesondere dann erforderlich, wenn vom Zeitpunkt der Verletzung bis zum Arztbesuch mehr als ein Tag vergangen ist. Antibiotika werden auch benötigt, wenn das Opfer Fieber hat.

Manchmal behandelt der Arzt die Wundränder mit einer Lösung von Silbernitrat oder Chromsäure. Gleichzeitig werden die Kanten nur geringfügig benetzt. Das Einbetten solcher Lösungen im Ohr ist strengstens verboten!

Chirurgische Methode

War die konservative Behandlung ineffektiv oder der Membranbruch zu groß und erschreckend, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff. Myringoplastik wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  • Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, da die Schmerzen ziemlich stark sind und selbst Personen mit einer hohen Schmerzschwelle sie nicht entfernen können.
  • Hinter dem Ohr des Patienten macht der Arzt einen kleinen Schnitt und nimmt ein Stück Haut, das zur Wiederherstellung des Trommelfells verwendet wird.
  • Danach die Haut vorsichtig mit speziellen Fäden an die Membran nähen, die anschließend resorbiert werden.
  • Nach Abschluss der Operation wird mit Antibiotika-Lösung getränkte Watte in den Gehörgang eingelegt. Dies ist notwendig, um eine Infektion zu verhindern.

Nach der Erholung des Trommelfells muss der Patient einige Zeit lang nicht mit der Nase tief einatmen und ausatmen, da dies zu einer Verschiebung des Patches führen kann.

Die Prognose nach der Operation ist ziemlich gut. In vielen Fällen kann das Gerücht fast vollständig wiederhergestellt werden. Die einzigen Ausnahmen sind Fälle, in denen eine Person sich zu spät um Hilfe gewendet hat und die Infektion zu große Gewebeschnitte betraf.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu behandeln. Daher müssen Sie die Grundregeln kennen, die Trommelfellbrüche verhindern.

  • Sie können nicht in Flugzeugen fliegen und zu einer Zeit in das Wasser eintauchen, in der sich HNO-Erkrankungen verschlimmern.
  • Gehörgänge können nicht mit Nadeln und anderen scharfen Gegenständen gereinigt werden. Sie können Ohrstöcke nur beim Reinigen des äußeren Gehörgangs und der Ohrmuschel verwenden.
  • Die Behandlung der Otitis muss sofort mit den ersten Symptomen der Krankheit begonnen werden.
  • Starkes Rauschen sollte vermieden werden. Wenn die Arbeitstätigkeit mit einem erhöhten Lärm verbunden ist, sollte persönliche Schutzausrüstung verwendet werden.
  • Beim Abheben des Flugzeugs müssen Sie die Süßigkeiten auflösen oder die Ohren mit Kopfhörern bedecken.

Es ist strengstens verboten, sich bei Pathologien der Hörorgane selbst zu behandeln. Nicht alle Menschen wissen, dass viele Ohrentropfen während einer Otitis verboten sind. Die verschreibungspflichtige Behandlung muss ein qualifizierter Arzt sein, andernfalls können die Folgen unvorhersehbar sein.

Wenn das Trommelfell beschädigt ist, verschreibt der Arzt eine Reihe von stärkenden Medikamenten, die die Immunität unterstützen und eine schnelle Genesung fördern.

Folk-Methoden

Die Behandlung kann durch Volksmethoden ergänzt werden. Solche Rezepte wirken tonisierend und beschleunigen die Genesung. Um die Regeneration geschädigter Gewebe zu beschleunigen, sollten Sie mehr Vitamin C-haltige Produkte zu sich nehmen. Dazu gehören frisches Gemüse und Obst, Beeren und Sauerkraut. Dem Patienten wird außerdem empfohlen, Bouillon-Hüften, Traubensaft und Tee unter Zusatz von Weißdorn zu trinken.

In der Erholungsphase im Gehörgang können Sie einen in Nasal-Infusion oder Nadeln getauchten Wollwurst-Turundum legen. Alle Verfahren müssen mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Der Bruch des Trommelfells muss so schnell wie möglich zu heilen beginnen. Nur in diesem Fall können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden, darunter Labyrinthitis und Meningitis. Die Behandlung kann sowohl konservativ als auch operativ durchgeführt werden. Die Therapie wird immer durch die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten ergänzt.

Trauma des Trommelfells: Symptome und Behandlung

Das Trommelfell (lat. Membrana Tympani) ist eine Formation, die den äußeren Gehörgang (Außenohr) von der Mittelohrhöhle - der Trommelfellhöhle - trennt. Es hat eine empfindliche Struktur und wird leicht durch verschiedene traumatische Agenzien beschädigt. Was das Trommelfell schädigen kann, welche klinischen Manifestationen es gibt, sowie Diagnoseverfahren und Behandlungsprinzipien dieser Krankheit werden in unserem Artikel besprochen.

Eardrum: strukturelle Merkmale und Funktionen

Wie oben erwähnt, ist das Trommelfell die Grenze zwischen Außen- und Mittelohr. Die Membran ist größtenteils gedehnt - sicher in der Nut des Schläfenbeins fixiert. An der Oberseite ist das Trommelfell nicht fixiert.

Der gestreckte Teil der Membran besteht aus drei Schichten:

  • Äußere Epidermis (Fortsetzung der Haut des äußeren Gehörgangs);
  • mittel - faserig (besteht aus faserigen Fasern, die in zwei Richtungen verlaufen - in einem Kreis (kreisförmig) und von der Mitte zur Peripherie (radial));
  • Innenschleimhaut (ist eine Fortsetzung der Schleimhaut, die die Paukenhöhle auskleidet).

Die Hauptfunktionen des Trommelfells sind Schutz- und Schallleitungsfunktion. Die Schutzfunktion besteht darin, dass die Membran verhindert, dass Fremdsubstanzen wie Wasser, Luft, Mikroorganismen und verschiedene Objekte in die Paukenhöhle gelangen. Der Mechanismus der Klänge ist wie folgt: Der von der Ohrmuschel eingefangene Schall dringt in den äußeren Gehörgang ein und verursacht beim Erreichen des Trommelfells seine Schwingungen. Diese Schwingungen werden dann auf die Gehörknöchelchen und die übrigen Strukturen des Hörorgans übertragen. Bei traumatischen Schäden am Trommelfell sind beide Funktionen teilweise beeinträchtigt.

Was kann zu Verletzungen des Trommelfells führen

Die Unversehrtheit des Trommelfells kann aufgrund seiner mechanischen Schädigung, der Auswirkungen von physischen Faktoren (Barotrauma, thermische Verbrennungen) und chemischen Faktoren (chemische Verbrennungen) sowie durch den entzündlichen Prozess im Mittelohr verursacht werden. Unabhängig davon ist der Schaden einer militärischen Natur zu erwähnen - Schuss (Fragmentierung oder Kugel) und Detonation (verursacht durch die Wirkung der Druckwelle).

Mechanische Traumata des Trommelfells treten normalerweise im Alltag auf, wenn der Gehörgang von Schwefel von ungeeigneten Gegenständen gereinigt wird - Büroklammern, Streichhölzer, Nadeln. Mechanische Schäden sind auch beim unachtsamen Umgang mit langen, dünnen Objekten möglich, beispielsweise wenn Kinder mit Bleistiften oder einer Ahle spielen. Manchmal ist das Trommelfell beschädigt, wenn bei einem Sturz auf das Ohr oder bei einer Fraktur im Bereich der temporalen Knochenpyramide eine Kopfverletzung auftritt.

In den folgenden Fällen kann es zu Druckschäden am Trommelfell kommen:

  • beim Küssen im Ohr (Unterdruck tritt im äußeren Gehörgang auf);
  • beim Aufprall auf das Ohr mit einer Handfläche (der Druck im äußeren Gehörgang steigt dagegen);
  • beim Niesen mit eingeklemmten Nasenlöchern (Druck steigt von innen - in der Paukenhöhle);
  • während eines schnellen Tauchgangs in eine große Tiefe oder während des Starts des Flugzeugs;
  • Unter Produktionsbedingungen kann diese Art von Verletzung während einer technologischen Explosion oder während des Betriebs in einer Druckkammer bestehen.

Unter dem Einfluss hoher Temperaturen treten thermische Verletzungen des Trommelfells auf. Eine solche Verletzung kann durch unvorsichtigen Umgang mit heißen Flüssigkeiten im Alltag sowie unter Produktionsbedingungen - in der Töpferei und im Schmieden, in der Metallurgie - entstehen.

Verätzungen treten auf, wenn giftige Chemikalien in das Ohr und den Gehörgang gelangen und sich auf das Trommelfell ausbreiten.

Der Entzündungsprozess im Mittelohr kann auch die Unversehrtheit der Membrana tympani verursachen. Bei der Otitis wird die Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre stark gestört, wodurch die Entzündungsflüssigkeit die Abflusswege verliert. Und da das Tympanon sehr bescheidene Abmessungen hat, übt sogar eine geringe Menge dieser Flüssigkeit (serös, serös-eitrig oder eitrig) Druck auf das Trommelfell von innen aus. Wenn sich die Flüssigkeit in dem Hohlraum ansammelt, wird dieser Druck mehr und mehr, die Membran wölbt sich aus, wird dünner und zerbricht.

Was passiert im Gewebe des Trommelfells, wenn es verletzt wird?

Unter dem Einfluss eines traumatischen Mittels kann die Integrität der gesamten Dicke des Trommelfells und seiner einzelnen Schichten oder Elemente beeinträchtigt werden. Bei einer kleinen Krafteinwirkung wird nur die Fülle der Membrangefäße festgestellt; mit intensiver - die Gefäße platzen und bilden Blutungen im Gewebe der Membran; Das Trommelfell ist am stärksten ausgeprägt und weist auf den äußeren Gehörgang mit der Paukenhöhle hin.

Bei Schusswunden bricht die Membran selbst mit der Zerstörung der sie umgebenden Gewebe.

Bei einer chemischen Verbrennung wird das Trommelfell oft vollständig zerstört, wobei die giftige Substanz in die tiefen Teile des Ohrs gelangt, was zur Zerstörung ihrer Strukturen und zu einer dauerhaften Störung der Funktionen des Hörorgans führt.

Was sind die Anzeichen für Verletzungen Membrane Tympani

Unmittelbar im Moment des Aufpralls des traumatischen Mittels treten starke akute Schmerzen im Ohr auf. Nach einiger Zeit ist die Intensität deutlich verringert, und der Patient hat Beschwerden über Lärm, Unbehagen und Fülle im Ohr, Stauungen, Hörstörungen, blutigen oder serösen Ausfluss aus dem äußeren Gehörgang. Wenn der Schaden die Strukturen des Innenohrs erreicht, machen sich die Patienten neben anderen Symptomen Sorgen über Schwindel.
Bei einem vollständigen Bruch der Membrana tympani achtet der Patient auf die Abgabe von Luft aus dem betroffenen Ohr beim Niesen oder Nasen.

Das klinische Bild bei einer Verletzung des Trommelfells ist umso heller, je größer der Schaden ist. Bei leichten Verletzungen klingt das Schmerzsyndrom schnell ab und der Patient stellt nur eine geringfügige Abnahme des Gehörs fest. Bei schweren Schäden kann nicht nur das Trommelfell in den pathologischen Prozess einbezogen werden, sondern auch der im Trommelfell befindliche Malleus, Incus und Steigbügel sowie die Struktur des Innenohrs - der Patient macht sich Sorgen über Ohrenschmerzen, erheblichen Hörverlust, starken Tinnitus, starken Schwindel. Aus dem Ohr kann der Abfluss von Blut oder Flüssigkeit aus dem Innenohr sein - Perilymphe.

Wenn die Integrität des Trommelfells beeinträchtigt ist, können pathogene Mikroorganismen leicht in den Hohlraum des Mittelohrs eindringen, was zur Entwicklung infektiöser Komplikationen führt - akute Otitis, Labyrinthitis, Mastoiditis, Neuritis des Hörnervs, und wenn sich die Infektion tiefer ausbreitet, werden die Hirnmembranen und das Gehirnmaterial direkt geschädigt. Meningitis, Enzephalitis.

Diagnose traumatischer Schäden am Trommelfell

Diese Diagnose wird vorwiegend von Traumata und Otolaryngologen gestellt.
Aufgrund der Beschwerden des Patienten, der Anamnese der Erkrankung (der Zusammenhang der Beschwerden mit der Ohrverletzung) wird der Arzt die Diagnose vermuten. Danach werden sie durch die Otoskopie untersucht (ein spezieller Kegel wird im äußeren Gehörgang installiert, dann wird das Licht in diesen Bereich geleitet und mit Membrane tympani untersucht). Bei einer leichten Verletzung gibt es nur eine Fülle von Gefäßen oder eine leichte Verletzung der Integrität der äußeren Epithelschicht. Bei schwereren Verletzungen werden Defekte im Gewebe der Membran mit einer schlitzartigen, ovalen, runden, unregelmäßigen Form mit in der Regel unebenen Kanten festgestellt. Durch dieses Loch kann man manchmal sogar die Wand des Mittelohrs mit den für die Verletzung charakteristischen Veränderungen sehen.

Darüber hinaus können im Bereich der Membrana tympani Blutungen verschiedener Größe sichtbar gemacht werden - sowohl als Einzelpunkt als auch als weitreichend.

Die Otoskopie wird nicht nur im Stadium der Diagnose durchgeführt, sondern auch eine Überprüfung der Membran, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. In diesem Fall stellt der Arzt fest, wie die Wiederherstellungsprozesse - Reparatur - Membranen. Bei einem günstigen Krankheitsverlauf bildet sich an der Stelle der Öffnung eine Narbe, ansonsten wird die Öffnung nicht durch ein Narbengewebe ersetzt. Manchmal werden im Bereich des Narbengewebes oder entlang des Umfangs der nicht heilenden Perforation weißlich verdichtete Formationen - Calciumsalze - sichtbar gemacht.

Um die Funktion des Hör- und Vestibularapparats zu bestimmen, können folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  • einfache Audiometrie;
  • Schwellenaudiometrie;
  • akustische Impedanzmessung;
  • Stimmgabel;
  • Elektrokochleographie;
  • Vestibulometrie;
  • Stabilographie;
  • kalorische Prüfung.

Bei der Sekundärinfektion der Membrana tympani und der Höhle des Mittelohres ist es notwendig, den Abfluss zu untersuchen, der von dort entnommen wird. Normalerweise führen sie mikroskopische und bakteriologische Untersuchungen durch und bestimmen auch, auf welche Antibiotika die ausgesäten Mikroorganismen empfindlich sind.

Bei einer Sekundärinfektion ändert sich auch der allgemeine Bluttest: ein erhöhter Spiegel an Leukozyten (Leukozytose), insbesondere Bandenneutrophile, sowie eine hohe ESR.

Behandlung von Trommelfellverletzungen

In mehr als 50% der Fälle sind bei einer Trommelfellverletzung keine besonderen medizinischen Maßnahmen erforderlich. Es ist einfacher und schneller als andere, Tränen zu heilen, die weniger als 25% der Membranfläche ausmachen. In diesem Fall wird dem Patienten nur Ruhe gezeigt, eine starke Einschränkung jeglicher Manipulationen im äußeren Gehörgang, einschließlich der Verarbeitung mit Wattestäbchen und der Instillation von Tropfen.

Letzteres kann übrigens nicht nur unbrauchbar sein, sondern auch schädigen, denn durch einen Defekt im Trommelfell kann der in den Tropfen enthaltene Arzneistoff in die Höhle des Mittelohrs gelangen und dessen Strukturen beschädigen.

Wenn der Arzt während der Otoskopie eine Anhäufung von Blutgerinnseln oder Verunreinigungen im Gehörgang feststellt, wird er sie mit einem trockenen, sterilen Wattestäbchen entfernen, die Wände der Passage mit einem mit Ethylalkohol angefeuchteten Tampon behandeln und dann sterile, trockene, gefütterte Schuhe in das Ohr einführen.

Zur Vorbeugung einer Sekundärinfektion kann dem Patienten eine Antibiotikatherapie (unter Verwendung von Breitbandantibiotika) verordnet werden. Wenn die Infektion bereits diagnostiziert wurde und eine akute Otitis media diagnostiziert wurde, führen Sie eine umfassende Behandlung durch.

Wenn die Öffnung im Trommelfell groß genug ist oder wenn die konservative Behandlung keinen Effekt hat (das Perforationsloch nimmt nicht ab), wird der Patient mit einer chirurgischen Behandlung angezeigt - Minging oder Tympanoplastik. Dies ist normalerweise ein endoskopischer Eingriff. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Ein flexibles Endoskop wird von der betroffenen Seite in den äußeren Gehörgang eingeführt. Durch Manipulation im Ohr und unter Augenkontrolle nähen sie mit selbstabsorbierbarem Nahtmaterial Spezialgewebe an das beschädigte Trommelfell. Als "Patch" können Faszien des M. temporalis, Hautlappen aus dem Ohrbereich, Hühneramnion verwendet werden.

Wenn das Perforationsloch mehr als die Hälfte der Fläche des Trommelfells einnimmt und nicht innerhalb von zwei Wochen ausheilt, werden kultivierte humane Allofibroblasten als Transplantat verwendet.

Nach der Operation wird ein mit einer Antibiotika-Lösung befeuchteter Tampon in den äußeren Gehörgang eingeführt, und dieser Vorgang wird durchgeführt, bis der Lappen vollständig Wurzeln geschlagen hat. In der Regel beträgt dieser Zeitraum nicht mehr als vier Wochen.

In der postoperativen Phase wird außerdem dringend empfohlen, die Nase nicht zu blasen oder scharfe, invasive Bewegungen durch die Nase zu machen, da sie eine Bewegung des Trommelfells hervorrufen und eine Verschiebung der Klappe aus dem Perforationsloch hervorrufen können.

So vermeiden Sie traumatische Schäden am Trommelfell

Um Verletzungen der Membran zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Verwenden Sie zum Reinigen des Gehörgangs keine spitzen Gegenstände.
  • Vermeiden Sie die Einwirkung starker Geräusche.
  • Bei Flügen im Flugzeug an einem Lutscher oder Kaugummi saugen und Gehörschutz verwenden. Flüge im Flugzeug während der Zeit der Verschlimmerung allergischer und entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege auszuschließen;
  • rechtzeitig akute entzündliche Erkrankungen des Mittelohrs behandeln.

Wie ist die Prognose für traumatische Verletzungen des Trommelfells?

Die günstigste Prognose weist geringfügige Verletzungen auf: In mehr als der Hälfte der Fälle heilen sie alleine und kulminieren in einer vollständigen Genesung des Patienten. Größere Verletzungen während der Heilung hinterlassen eine Narbe und Ablagerungen von Calciumsalzen - in diesem Fall tritt leider keine vollständige Genesung auf - die Patienten stellen fest, dass ein anhaltender Hörverlust unterschiedlich stark ist. Die Prognose der nicht heilenden Perforationen ist die gleiche. Wenn infolge der Verletzung nicht nur das Trommelfell, sondern auch die Gehörknöchelchen beschädigt werden, kann sich eine klebende Mittelohrentzündung entwickeln, die ebenfalls zu Hörverlust führt.

Wenn eine Sekundärinfektion angehängt wird, hängt die Prognose davon ab, wie schnell die Behandlung begonnen wird und wie angemessen sie verschrieben wird. Manchmal ist es möglich, den Entzündungsprozess mit konservativen Methoden zu bewältigen und das Gehör des Patienten fast vollständig wiederherzustellen, und manchmal kann eine leichte Hörerholung nicht ohne Operation oder Hörgeräte auskommen durch den Apparat.

Eardrumruptur: Symptome, Behandlung und Wirkungen

Derzeit wird in der HNO-Praxis häufig das Trommelfellruptur (Trommelfell) diagnostiziert. Unter den Opfern - sowohl Erwachsene als auch Kinder. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu Schäden führen, und einige davon sind in keiner Weise vom Patienten abhängig. Diese Art von Verletzung führt zu einer starken Abnahme des Gehörs.

Beachten Sie: Die Funktion des Trommelfells, einer dünnen ledrigen Membran, die das Mittelohr und den Gehörgang trennt, besteht darin, Luftschwingungen auf die Gehörknöchelchen zu übertragen.

Ursachen der Pathologie

Die Hauptursachen für einen Membranbruch sind:

  • lokaler Entzündungsprozess;
  • Druckwirkung (Barotrauma);
  • starkes Rauschen;
  • mechanische Verletzungen (auch während Hygieneverfahren);
  • Fremdkörper, die in den Gehörgang gelangen;
  • thermische Effekte;
  • chemischer Schaden;
  • Schädeltrauma (Schädelkopfverletzung, begleitet von einer Verletzung der Integrität des Schläfenbeins).

Viele Patienten eilen nicht zum HNO-Arzt, bemerken die ersten Anzeichen einer Otitis media (Entzündung des Mittelohrs) und die Selbstmedikation mit zweifelhaften "Volksrezepten". Wenn sich die Eiterung entwickelt, sammelt sich das eitrige Exsudat an und drückt gegen die Membran. Wenn das Problem nicht rechtzeitig gelöst wird, kann ein erheblicher Betrag anomaler Entladung durchaus zum Bruch der Membran führen. Darüber hinaus ist die Membran in der Lage, eine allmähliche eitrige Fusion zu durchlaufen.

Ein deutlicher Druckabfall wird beim schnellen Eintauchen in Wasser, Niesen mit eingeklemmter Nase und auch in einem Flugzeug in den ersten Sekunden des Aufstiegs beobachtet. Ein scharfes, intensives Geräusch und eine dabei auftretende Explosion stellen eine große Gefahr für das Trommelfell dar. In solchen Fällen wird die Membran gleichzeitig durch einen starken Luftstrom und einen Druckunterschied beeinflusst. Taucher (Taucher) mit einem schnellen Aufstieg aus der Tiefe leiden häufig an einer Schädigung des Trommelfells (sogenannter „Reverse Break“). Dies ist eines der Symptome der Caisson-Krankheit, begleitet von dem Auftreten von Blut aus den Ohren.

Häufig wird die Ursache für die Perforation oder den Bruch der Membran während der Reinigung des Gehörgangs mit ungeeigneten Gegenständen wie Stricknadeln, Zahnstochern, Stiften usw. zur selbstverursachten Verletzung des Patienten. Die Schleimhaut des Mittelohrs wird häufig parallel geschädigt, was zu einer Folge von Infektionen führt.

Beachten Sie: Viele Menschen verletzen die Membran und die Schleimhaut des Gehörgangs und versuchen, die Staus zu Hause zu beseitigen. Denken Sie daran, dass die Extraktion mit Hilfe verfügbarer Werkzeuge nicht nur unwirksam ist, sondern auch sehr gefährlich ist.

Bei einem harmlosen Hygienestück (einem Wattestäbchen) kann ein kleiner fester Fremdkörper mit scharfen Kanten versehentlich enden. Bei Rotationsbewegungen wird die Membran häufig verletzt.

Wichtig: Kleine Kinder, die nicht von Erwachsenen beaufsichtigt werden, können während des Spiels einen Bleistift oder einen anderen harten Gegenstand in das Ohr stecken, der das Trommelfell beschädigen könnte.

Der Bruch der Membran aufgrund von thermischen Effekten ist bei Personen möglich, die in heißen Geschäften (z. B. in metallurgischen Unternehmen) arbeiten.

Eine Trommelfellmembranschädigung wird häufig bei schweren Schädelkopfverletzungen im Zusammenhang mit einer Fraktur des Schläfenbeins diagnostiziert.

Ein Schlag auf die Ohrmuschel mit offener Handfläche oder sogar ein Kuss auf das Ohr kann zu Verletzungen führen.

Symptome eines Trommelfellbruchs

Leitsymptome eines Bruchs:

  • intensiver Schmerz;
  • erkennbare Beeinträchtigung der Hörschärfe;
  • Gefühl von Tinnitus;
  • Gefühl der "Verstopfung" im beschädigten Ohr.

Zum Zeitpunkt der Verletzung hat der Patient starke Schmerzen. Die Intensität des Schmerzsyndroms ist so hoch, dass eine Person in den Augen dunkler werden und sogar eine kurzzeitige Ohnmacht entwickeln kann.

Der Schmerz lässt allmählich nach, aber andere klinische Anzeichen, die auf eine Schädigung der Membran hinweisen, entwickeln sich. Das Opfer hat eindeutig das Gefühl, dass er viel schlimmer zu hören begann als vor dem Moment der Verletzung. Gleichzeitig nimmt der Tinnitus zu und dieser Prozess ist völlig unmöglich zu kontrollieren.

Wichtig: Einige Patienten beschweren sich, dass sie im Moment, wenn sie sich die Nase putzen, fühlen, dass Luft von der Seite des Schadens aus dem Ohr strömt; Dieses Phänomen ist darauf zurückzuführen, dass die inneren Strukturen des Hörorgans vorübergehend ihren Schutz verloren haben.

Probleme mit dem Vestibularapparat (z. B. Instabilität in aufrechter Position oder instabiler Gang) werden festgestellt, wenn die Gehörknöchelchen betroffen sind.

Wenn die Ursache der Verletzung der Unversehrtheit des Trommelfells eine Explosion war, die in der Nähe aufgetreten ist, wird die Verletzung in den meisten Fällen von Blutungen aus einem oder beiden Ohren begleitet. Es weist eindeutig auf schwere Gewebeschäden (einschließlich Blutgefäße) hin.

Mögliche Auswirkungen eines Trommelfellbruchs

Zu den Komplikationen der Trommelfellruptur - einer infektiösen Entzündung des Innenohrs, ohne natürliche Barriere für die pathogene Mikroflora. Infektiöse Komplikationen sind:

Der entzündliche Prozess, der das Gewebe des Innenohrs (Labyrinthitis) betrifft, wird von Übelkeit, Erbrechen und ausgeprägtem Schwindel begleitet. Die Niederlage des Hörnervs äußert sich in einem intensiven Schmerzsyndrom.

Wenn Sie nicht alle möglichen Maßnahmen ergreifen, um den Infektionsprozess rechtzeitig zu beseitigen, breitet sie sich im Hirngewebe aus und führt zur Entwicklung einer Meningitis oder Enzephalitis, was bereits eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Opfers darstellt.

Bei erheblichen Schäden besteht in einigen Fällen sogar die Gefahr, dass die Schärfe der Hörwahrnehmung im beschädigten Ohr nicht zu 100% wiederhergestellt wird.

Diagnose

Bei Verdacht auf eine Verletzung der Unversehrtheit des Trommelfells sollten Sie sich unverzüglich an die nächstgelegene Notaufnahme oder an einen HNO-Arzt in der Bezirksklinik wenden.

Eine allgemeine Untersuchung, Palpation und Patientenbefragung erlauben in der Regel keine objektive Beurteilung der Schwere der Verletzung. Das Opfer kann sich in einem Schockzustand befinden, der die Sammlung von Anamnese erheblich erschwert.

Für die innere Untersuchung wurden spezielle medizinische Instrumente verwendet - das Otoskop. Mit seiner Hilfe wird der Schädigungsgrad der Membran und das Vorhandensein von Eiter im Schadensbereich erkannt. Gleichzeitig wird eine Audiometrie durchgeführt - Tests zur Bestimmung des Hörverlusts von der verletzten Seite.

Für nachfolgende Laboruntersuchungen wird die aus dem Ohr fließende Flüssigkeit gesammelt. Seine Analyse ist notwendig, um das mögliche Vorhandensein pathogener Mikroflora zu identifizieren, das weitere Komplikationen verursachen kann.

Tests sind auch erforderlich, um das Vorhandensein von vestibulären Störungen festzustellen.

Bei TBI ist eine Röntgenuntersuchung erforderlich, um Frakturen der Schädelknochen (insbesondere temporal) zu identifizieren.

Nur eine umfassende Untersuchung ermöglicht es, die Diagnose zu überprüfen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Behandlung des Trommelfellbruchs

Abhängig von Art und Ausmaß des Schadens sowie vom Auftreten von Komplikationen wird eine konservative (medizinische) Therapie oder Operation eingesetzt.

Konservative Therapie

In den meisten Fällen kann sich ein beschädigtes Trommelfell von selbst erholen. Bei einem kleinen Bereich der Lücke verläuft die Regeneration ziemlich schnell. Dem Patienten wird dringend empfohlen, die Bettruhe oder die halbe Bettruhe einzuhalten, und auf keinen Fall auf eine unabhängige Manipulation der Gehörgänge zurückgreifen.

In einer kleinen Lücke bringt der HNO-Arzt ein steriles Pflaster auf. Es wird alle 3-4 Tage ersetzt. In den meisten Fällen dauert es 3 bis 5 Behandlungen (Bandagierung). Das Hauptziel einer solchen konservativen Behandlung ist die Verhinderung von Infektionen und die Beschleunigung von Reparaturprozessen.

Wenn bei der ersten visuellen Inspektion Verunreinigungen oder Blutgerinnsel im Ohr auftreten, werden diese mit einem sterilen Wattestäbchen entfernt. Dann wird die betroffene Stelle mit einem Antiseptikum (normalerweise einer Lösung von medizinischem Alkohol) gewaschen. Häufig ist eine Kauterisation mit Chromsäure- und Silbernitratzubereitungen erforderlich. Im Gehörgang werden sie nicht eingegossen - es wird nur eine sorgfältige Behandlung von außen durchgeführt. Am Ende der Manipulation wird ein fester Tupfer steriler Watte in den Gehörgang eingeführt (sollte auch regelmäßig ersetzt werden).

Um infektiösen Komplikationen vorzubeugen, verschreibt der Hals-Nasen-Ohrenarzt spezielle Ohrentropfen, zu denen eine antibakterielle Komponente (Antibiotikum) und ein entzündungshemmendes Medikament gehören.

Effektive Tropfen:

  • Sofradex (Wirkstoff - Antibiotikum Neomycin);
  • Candibiotik (Komplexpräparat gegen Pilze und Bakterien);
  • Otinum (entzündungshemmendes Mittel);
  • Normaks;
  • Otipaks (Lidocain-Anästhetikum und Steroid sind in der Behandlung von Entzündungen enthalten);
  • Otof (enthält ein Breitbandantibiotikum);
  • Amoxicillin

Chirurgische Intervention

Die Indikationen für die Operation sind ein großer Bereich der Trommelfellmembran oder die Ineffektivität der Pharmakotherapie.

Der chirurgische Eingriff (Myringoplastik) wird ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt. Sogar ein Patient mit einer sehr hohen Schmerzschwelle kann Schmerzen nicht ertragen, die selbst bei sehr hochwertiger Lokalanästhesie bestehen bleiben.

Während der Operation wird hinter dem Ohr ein kleiner Schnitt gemacht, von wo aus ein Autoplant genommen wird - ein Fragment seines eigenen Gewebes, um den Defekt zu ersetzen. Die Klappe wird mit einem endoskopischen Instrument an der beschädigten Membran befestigt. Zum Nähen wird ein Material aufgebracht, das über die Zeit biologisch abbaubar ist, d. H. Es löst sich auf (ungefähr in 2 Wochen). Nach Beendigung der Manipulation wird der Gehörgang mit einer Turunda mit einer Antibiotika-Lösung verstopft.

In der postoperativen Phase ist es dem Patienten verboten, tief einzuatmen und durch die Nase auszuatmen, um eine Verschiebung der Autoplants zu vermeiden.

Um den Prozess der Gewebereparatur zu beschleunigen, empfiehlt es sich, mehr Ascorbinsäure zu konsumieren. Es gibt viel Vitamin C in Zitrusfrüchten und Brühen eines Weißdorns und einer Dogrose.

Prognose und Prävention

Wenn der Trommelfellruptur rechtzeitig diagnostiziert wird und die Behandlung ausreichend und vollständig durchgeführt wird, tritt in den meisten Fällen eine vollständige Genesung auf und das Gehör ist vollständig wiederhergestellt.

Bei sekundären bakteriellen Komplikationen ist die Prognose etwas weniger optimistisch und die Behandlung dauert lange an.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen:

  • Verwenden Sie keinen Lufttransport für HNO-Erkrankungen in der akuten Phase.
  • keine Notwendigkeit, die Schwefelstopfen zu entfernen;
  • Zur Hygiene des Gehörgangs dürfen nur spezielle Wattestäbchen (mit Vorsicht) verwendet werden.
  • Eine Entzündung des Mittelohrs (Mittelohrentzündung) ist wichtig, um sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung zu behandeln.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Aufenthalt an Orten mit hohem Geräuschpegel oder verwenden Sie Ohrstöpsel.
  • Selbstmedikation nicht - es führt fast immer zu Komplikationen.

Beachten Sie: In der Kabine sollten Sie während des Beschleunigungs- und Startvorgangs Kopfhörer aufsetzen. Lutschen Sie den Lutscher (in den meisten Fluggesellschaften werden sie sofort von Flugbegleitern verbreitet); Bei jeder Schluckbewegung tritt Luft durch die Eustachischen Röhren in den Hohlraum des Mittelohrs ein. Es ist wichtig, eine ähnliche Taktik einzuhalten, wenn der Druckausgleich abnimmt. Der einfachste Weg, Barotrauma zu vermeiden, ist das Öffnen des Mundes.

Vladimir Plisov, medizinischer Gutachter

10,088 Gesamtansichten, 3 Ansichten heute

Wie man den Trommelfellbruch richtig behandelt, die wichtigsten Symptome und Folgen von Verletzungen

Eine Schädigung des Trommelfells führt in allen Fällen zu Hörverlust und dem Auftreten einer infektiösen Entzündung im Mittelohr. Dies gibt einer Person nicht nur Unbehagen, sondern verursacht auch starke Schmerzen.

Das Trommelfell ist einer der empfindlichsten Teile des Hörgeräts einer Person. Daher kommt es bei Kindern und Erwachsenen häufig zu Verletzungen und Rupturen.

Durch die frühzeitige Erkennung von Schäden und die umgehende komplexe Behandlung können Sie die Funktionen des Gehörs ohne Folgen wiederherstellen und zu einem normalen, vollen Leben zurückkehren. In vielen Fällen ist ein Bruch der Membran mit Faktoren möglich, die in keiner Weise von der Person abhängig sind.

Ätiologie der Krankheit ICD 10

Ein Trommelfellruptur ist die Schädigung der dünnen Haut, die Gehörgang und Mittelohr voneinander trennt. In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten 10 ist der traumatische Bruch des Trommelfells der Code S09.2.

Der Bruch einer Membran wird angezeigt bei Vorhandensein von Schäden, einem Loch und einer offensichtlichen Wunde, dh einem Bruch. Wenn es zu Verletzungen der Membran kommt, leidet die Person unter unangenehmen Schmerzempfinden, starken Schmerzen, begleitet von Kribbeln im Ohr.

Beim Abbruch der Symptome ist jeweils individuell. Abhängig davon, was den Bruch verursacht hat, hängt auch das Auftreten von Begleitsymptomen ab. Die Behandlung wird auch für Symptome verschrieben.

Was ist das perforierte Trommelfell?

Gründe

Das Trommelfell kann aus verschiedenen Gründen zerreißen. Darunter können mechanische Verletzungen, Folgen nach Streiks oder erfolglose Handlungen bei körperlicher Arbeit liegen. Zu den Hauptursachen gehören:

  1. Falsches Ohrbürsten oder Fremdkörperkontakt mit dem Gehörgang. Wenn Sie nicht auf Hygienemaßnahmen achten, kann das Trommelfell beschädigt werden. Nachdem ein Stück Watte oder ein Stück eines anderen Objekts im Kanal verblieben ist, entwickeln sich Infektionen im Ohr, was zu Eiter und Otitis im Mittelohr führt.
  2. Starkes und hartes Geräusch. Eine plötzliche Explosion, übermäßig laute Musik in den Kopfhörern, das Geräusch von Industrieanlagen und Maschinen können ebenfalls zu Schäden an der Membran führen. Ein solcher Schaden ist normalerweise nicht so bedeutend. Das Gehör verliert für einige Zeit seine Schärfe, aber wenn die Membran heilt, erholt es sich. In manchen Fällen kann die Lücke deutlicher sein, was mit dem Auftreten von Blut aus dem Ohr und dem Auftreten von Schmerzen einhergeht.
  3. Druck Plötzliche Druckabfälle im Gehörgang können leicht zu einer Verletzung des Luftdrucks führen, was eher zum Bruch der Membran führt. Personen, die gewohnt sind, mit einer geschlossenen Nase zu niesen, und Personen, die häufig in Flugzeugen fliegen, sollten Vorsichtsmaßnahmen beachten.
  4. Entzündung Der Entzündungsprozess, der im Ohr beginnt, kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wie z. Es ist dieser Eiter, der in der Zukunft Druck auf die Wand des Trommelfells ausübt und ihn beschädigt.
  5. Hitzeeinwirkung Hier geht es um Verbrennungen, die zu einer Druckverletzung führen, die zu einer Lücke führt. Diese Art von Lücke ist recht selten und typisch für Menschen, die in einer schweren Produktion arbeiten.
  6. Traumatische Hirnverletzung. Schocks, Stürze und Quetschungen, bei denen eine Fraktur oder eine schwere Schädigung des Schläfenbeins auftritt, können auch ein Trauma des Trommelfells verursachen.

Ein Bruch kann auch auftreten, wenn Sie möglicherweise häufiger Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr ausgesetzt sind.

Bruch des Trommelfells mit einem Wattestäbchen

Symptome

Wenn eine Membran gebrochen ist, können bei einer Person mehr als 10 Symptome auftreten, was darauf hinweist, dass ihren Ohren etwas passiert ist. Die Symptome eines jeden Menschen sind unterschiedlich und können sich am Anfang akuter manifestieren, woraufhin sie abnehmen.

Im Allgemeinen können die folgenden Symptome eine Person betreffen:

Von den zusätzlichen Symptomen zeigt die Person Unwohlsein, Schwäche, einige Desorientierung. Bei der Anamnese eines Arztes klagen Patienten über schmerzende Schmerzen im Ohr, die direkt auf einen entzündlichen Prozess hinweisen.

Anzeichen eines Trommelfellbruchs

  1. Unter den primären Anzeichen ist ein scharfer Schmerz im Ohr zu hören. In manchen Fällen treten die Schmerzen so unerwartet und hart auf, dass die Menschen sogar das Bewusstsein verlieren können.
  2. Für einige Zeit bleibt der Schmerz ziemlich stark, die Person spürt den Puls.
  3. Flüssigkeit kann aufgrund eines Risses auftreten, jedoch nicht unbedingt. Allokationen können später erscheinen.

Nach der Entdeckung solcher Anzeichen ist es besser, die unabhängige Lösung der Diagnose nicht zu verzögern und sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine Untersuchung durchzuführen.

Wie identifiziere ich Kinder?

Der Bruch des Trommelfells äußert sich bei Kindern nach dem gleichen Prinzip wie bei Erwachsenen. Das einzige Problem ist, dass das Kind möglicherweise nicht rechtzeitig seinen Weg findet und nicht versteht, was mit ihm passiert ist.

Dies kann den Prozess der Diagnose und Diagnose erheblich verzögern. Nachdem Sie festgestellt haben, dass sich Ihr Kind unruhig zu benehmen begann, ständig das Ohr berührt, kratzt oder festhält, versuchen Sie herauszufinden, ob sein Schmerz im Gehörgang gestört ist.

Auch wenn das Kind alles kategorisch ablehnt, seien Sie nicht faul und zeigen Sie Ihrem Baby einen Spezialisten, um die Möglichkeit eines Risses und einer Otitis auszuschließen.

Diagnosemethoden

Neben dem Sammeln der Anamnese führt der Arzt notwendigerweise eine Otoskopie durch.

Mit dieser einfachen und absolut schmerzlosen Prozedur können Sie Lücken oder andere Veränderungen im Gehörgang feststellen.

Durch Inspektion können Sie den Bruchgrad bestimmen. Wenn Eiter oder andere verdächtige Ableitungen vorhanden sind, nimmt der Arzt eine kleine Menge Flüssigkeit zur Analyse mit.

Auf diese Weise können Sie einen potenziellen Infektionserreger identifizieren und wirksame Antibiotika bei der Erstellung eines Behandlungsplans verschreiben.

Behandlung

Bei einem gewöhnlichen Bruch des Trommelfells wird die schonendste Behandlung verordnet. In den meisten Fällen wächst der Schaden ohne Hilfe. Sehr selten kann ein Arzt helfen, der den Prozess beschleunigt.

Manchmal benötigen Sie eine Lotion, mit der Sie die Beschwerden entfernen und den Juckreiz reduzieren können. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten keine scharfen Atemzüge und Ausatmen durch die Nase erfolgen. Sie sollten auch den Wunsch zu niesen kontrollieren. Aktive Bewegungen sind auch bis zur vollständigen Wiederherstellung der Membran verboten.

So behandeln Sie Trommelfell-Tränen in Kliniken:

Medikation

Bei einem entzündlichen Prozess wird ein Kurs von Antibiotika und Hilfsstoffen verordnet. Dieses Bedürfnis besteht nur in Gegenwart von dickem Eiter und Blutausfluss, der auch von starkem Juckreiz und Unbehagen im Inneren begleitet wird.

Bei einer Entzündung des Ohres muss ein steriles Pflaster gelegt werden, das etwa 3 oder 4 mal ersetzt wird. Das Ohr wird notwendigerweise mit einer speziellen Lösung oder normalem Alkohol behandelt.

Bei manchen Patienten werden Tropfen verschrieben - entzündungshemmende Substanzen, zum Beispiel Otipax, Otofa, Sofradex und andere.

Physiotherapie

Die Physiotherapie beinhaltet eine Reihe einfacher Empfehlungen. Dazu gehört die Einhaltung eines Regimes der Ruhe und Erholung, das eine gerissene Membran normalerweise ohne Komplikationen erholen würde.

Volksheilmittel

Volksheilmittel wirken allgemein stärker und ergänzen sich, was für die allgemeine Behandlung durchaus angemessen wäre.

Um die Heilung der Membran zu beschleunigen, sollten Sie sich daran gewöhnen, eine größere Menge an Vitaminen C zu verwenden. Sie finden es nicht nur in Früchten. Für eine schnellere Normalisierung des Status können Sie Folgendes verwenden:

  • Hagebutten-Tee;
  • Weißdorn-Tee;
  • Saft aus süßen Trauben.

Sie können auch den Saft aus der Kochbanane, die Infusion von Nadeln und Nachtschatten verwenden, um einen Wattestäbchen zu befeuchten und ihn in das wunde Ohr zu legen.

Mehr über die Funktionen des Trommelfells erfahren Sie in unserem Video:

Folgen

Komplikationen, die durch einen Bruch verursacht werden, hängen direkt damit zusammen, wie schnell der Schaden entdeckt wurde. Die Hauptgefahr besteht in der Fähigkeit von Mikroorganismen, tief in das Ohr einzudringen, was zu einer schweren Entzündung führt.

In der Anfangsphase hat eine Person weniger Gehör. Möglicherweise noch tieferes Eindringen der Infektion. Dies führt wiederum zu einer Reihe von Entzündungen der Ohrstrukturen. Sie sind begleitet von menschlicher Schwäche, Übelkeit und Erbrechen.

Bei der tiefsten Penetration der Infektion entwickelt eine Person Krankheiten wie Enzephalitis und Meningitis. In Ermangelung qualifizierter Pflege kann ein Patient dem Tod oder einer lebenslangen Behinderung ausgesetzt sein.