Warum und wie wird die OKA-Lösung zum Spülen von Mund und Rachen verwendet?

Die OCI-Lösung zum Spülen wird ausschließlich zur lokalen Anwendung verschrieben. Sie dient zur Anästhesie, Behandlung und Vorbeugung von Entzündungsprozessen in der Mundhöhle und im Rachenraum.

Das Medikament wird auch zur Behandlung verschiedener HNO-Erkrankungen eingesetzt. In diesem Fall muss es jedoch zusammen mit anderen vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamenten eingenommen werden.

Die Zusammensetzung der Droge

Die Droge Oka ist eine klare, grüne Flüssigkeit mit Minzaroma. Erhältlich in Kunststoffröhrchen mit einem 150 ml-Spender. Das Kit enthält Anweisungen und Messbecher, mit denen Sie das Werkzeug während der Vorbereitung eindeutig dosieren können.

Der Hauptbestandteil ist Ketoprofena-Lysinsalz (löst sich schnell auf und beeinträchtigt den Magen nicht), was eine antipyretische, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung des Arzneimittels bewirkt. Die Hilfskomponenten sind:

  • Ethanol, Glycerin und Methylparahydroxybenzoat (Konservierungsmittel, die die Haltbarkeit des Arzneimittels erhöhen);
  • natürliches Aroma Menthol;
  • Natriumsaccharinat (Süßstoff);
  • Natriumdihydrogenphosphat (zugegeben als Emulgator);
  • Brillantgrün (synthetischer Anilinfarbstoff);
  • Wasser

Pharmakologische Wirkung

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels ist eine direkte Auswirkung auf den Entzündungsprozess oder den Krankheitsherd.

Das Gerät hat eine analgetische, antipyretische und entzündungshemmende Wirkung. Es zeigt auch Antibradikinin-Wirkung, trägt zur verzögerten Freisetzung und Stabilisierung von Enzymen lysosomaler Membranen bei und verringert die Aktivität von Cytokinen und Neutrophilen.

Es ist erwähnenswert, dass diese Lösung keine antibakterielle Wirkung auf die Mundhöhle und den Hals hat.

Indikationen und Kontraindikationen

Oft wird OCI-Lösung bei verschiedenen zahnärztlichen Eingriffen als Analgetikum eingesetzt.

Der Hauptzweck des Medikaments besteht darin, akute entzündliche Prozesse und Schmerzen im Hals und in der Mundhöhle zu lindern.

  • hypertrophe Gingivitis (Zahnfleischerkrankung, die sich in Blutungen und Schwellungen äußert);
  • erosive-ulzerative und herpetische Stomatitis;
  • entzündliche Prozesse in der Sprache infolge von Verletzungen oder der Exposition gegenüber Mikroorganismen (Glossitis);
  • akute oder chronische Laryngitis (Entzündung der Stimmbänder);
  • Erkrankungen der Schleimhaut sowie Lymphgewebe des Pharynx;
  • Entzündung der Mandeln (Angina pectoris);
  • Geschwüre verschiedener Herkunft, die sich beispielsweise aus dem Tragen von Zahnersatz oder der Entwicklung einer aphthösen Stomatitis ergeben;
  • chronische Parodontitis;
  • zahnärztliche Operationen.

Dieses Mittel ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft;
  • in der Kindheit (bis 6 Jahre);
  • während der Stillzeit;
  • wenn es Probleme mit der Blutgerinnung gibt;
  • Überempfindlichkeit gegen die Substanz Ketoprofen;
  • Magengeschwüre.

Vorbereitung der Lösung, Anwendungsschema und Dosierung

Um die Spüllösung vorzubereiten, kochen Sie 0,1 l Wasser und fügen Sie dann die OKA-Zubereitung in folgender Menge hinzu:

  • für Erwachsene - 10 ml;
  • für Kinder von 6 bis 12 Jahren - 4 ml;
  • für Kinder ab 12 Jahren - 6 ml.

Während des Tages ist es erforderlich, zwei Gurgeln des Halses und der Mundhöhle mit der resultierenden Lösung herzustellen (vorzugsweise nach dem Essen und gründlichem Reinigen der Zähne).

Die Therapie dauert durchschnittlich 3-4 Tage. Wenn während dieser Zeit keine positive Wirkung beobachtet wird, muss ein Fachmann konsultiert werden.

Anwendungsmerkmale und spezielle Anweisungen

Die Lösung OKA ist nur für den lokalen Gebrauch bestimmt. Den Anweisungen entsprechend werden den Erwachsenen 2 Spülungen pro Tag mit 10 ml Lösung (nicht mehr als fünf Injektionen pro Dosis) verordnet.

Jugendliche über 12 Jahre - 1 Spülgang pro Tag mit 3 Injektionen. Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Spülgang pro Tag (2 Injektionen).

Zur Behandlung wird empfohlen, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren:

  • ältere Patienten;
  • Patienten mit Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Patienten mit Asthma bronchiale.

Eine versehentliche Einnahme der Lösung stellt keine potenzielle Gefahr für den Patienten dar, da die Menge des Wirkstoffs in der Lösung die für die orale Verabreichung empfohlene Dosis nicht überschreitet.

Ohne Rezept darf das Arzneimittel nicht länger als fünf Tage dauern. Es wird empfohlen, während des Behandlungszeitraums auf Aktivitäten zu verzichten, die mit der Notwendigkeit einer Konzentration oder einer schnellen psychomotorischen Reaktion zusammenhängen.

Die Einnahme des Medikaments bei Patienten, die an einer chronischen Lebererkrankung leiden, ist nur unter strenger Aufsicht eines Spezialisten angezeigt. Die Anwendung der Lösung kann Anzeichen einer Infektionskrankheit überdecken.

Nebenwirkungen

Die Verwendung eines Medikaments in Form einer Lösung kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Gastrointestinaltrakt - Magenverstimmung, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib;
  • Atmungssystem - Laryngospasmen, Krämpfe oder Larynxödem;
  • Leber - erhöhte Bilirubinspiegel, erhöhte Lebertransaminasen;
  • allergische Reaktionen - Juckreiz, Schwellung der Mundschleimhaut und des Rachens;
  • lokale Manifestationen - Brennen, Jucken, Verschlimmerung von Hämorrhoiden.

Fälle von Überdosierung wurden nicht beobachtet. Wenn nach der Einnahme des Arzneimittels Nebenwirkungen aufgetreten sind, ist es dringend erforderlich, Ihren Arzt zu informieren.

Meinung von Ärzten und Patienten

Der Standpunkt von praktizierenden Fachleuten und Bewertungen von Patienten, die OCI-Lösung zum Spülen zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verwendet haben.

Ich habe meinen Patienten seit mehr als einem Jahr eine OCI-Lösung verschrieben. Bei richtiger Verschreibung und Verwendung des Arzneimittels ergibt sich ein hervorragendes Ergebnis: Nach 2-3 Tagen Husten, Kitzeln, Halsschmerzen gehen die Schwellungen des Schleims praktisch weg. Fälle einer Überdosierung werden in der Praxis nicht beobachtet, Nebenwirkungen treten sehr selten auf. Ich betrachte den einzigen Nachteil des Medikaments als die Kosten, da nicht alle Patienten es sich leisten können, es zu erhalten.

Olga Iwanowna, eine Ärztin

Diese Lösung habe ich erst erfahren, als ich ernsthaft an Angina erkrankte. Aufgrund schwerer Halsentzündungen war es schwer zu atmen und konnte weder schlafen noch essen. Ich goss mir gleichzeitig mit der Einnahme von Antibiotika eine Lösung in den Hals. Positiver Effekt sofort bemerkt. An einem Tag, an dem ich die Schwellung nahm, fühlte ich mich viel besser. Nebenwirkungen werden nicht bemerkt. Jetzt ist dieses Medikament immer in unserer Erste-Hilfe-Ausrüstung.

Alexey, 32

Nach der Installation der Prothese bekam ich sehr gereiztes Zahnfleisch. Die Prothese drückte und rieb den Kiefer. Der Zahnarzt hat empfohlen, die Mundhöhle mit einer OCI-Lösung zu spülen. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn das Medikament lindert Schmerzen und Irritationen direkt vor unseren Augen.

Irina, 59

Was kann ersetzt werden?

Dieses Medikament hat keine 100% igen Analoga in Zweck und Zusammensetzung. Unter den Medikamenten mit einem ähnlichen Wirkstoff können Flamax, Artrum und Ketonal unterschieden werden. Sie sind jedoch alle zur oralen Verabreichung oder in Form von Injektionen bestimmt.

Analoga des Arzneimittels nach pharmakologischer Gruppe und in Expositionsrichtung - Faspik und Advil. Für die Behandlung von entzündlichen Prozessen in der Mundhöhle wird die OCI-Lösung häufig durch Kamistad und Halls Max ersetzt.

Oka-Lösung (OKI) Gebrauchsanweisung

Laut medizinischen Statistiken beträgt die Entzündung der oberen Atemwege 30% aller Erkrankungen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Halsschmerzen treten bei Menschen im frühen, jungen, mittleren und hohen Alter auf. Besonders in der Nebensaison - im Frühjahr und Herbst - steigt die Zahl der erkrankten Patienten. Oka-Lösung ermöglicht es Ihnen, schnell und effektiv mit starken Schmerzen und Entzündungen fertig zu werden, Schwellungen zu lindern und die Ausbreitung der Infektion zu blockieren.

Die Zusammensetzung der Droge

Oxy-Lösung ist am nützlichsten, wenn erste Anzeichen einer Larynx-Entzündung auftreten. Es übt eine anästhetische und antiseptische Wirkung auf das Schleimgewebe aus, hilft bei der Beseitigung von Schmerzen und Schwellungen, reduziert den Entzündungsprozess und erleichtert das Schlucken. Das Medikament wird auf Wasserbasis hergestellt, die fertige Lösung ist transparent mit grünlichen Tönen und einem charakteristischen Minzgeschmack.

Ketoprofen ist in der Oxidzusammensetzung enthalten, es ist der Hauptwirkstoff. Die Darreichungsform ist eine Flüssigkeit, die ideal für die topische Anwendung ist. Das Instrument bietet eine hohe therapeutische Wirkung, insbesondere im akuten Stadium der Entzündung, bei minimalem Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen.

Der positive Effekt von Oxy ist auf seine Bestandteile zurückzuführen:

  • Ketoprofen ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes und anästhetisches Medikament, das lokal Fieber, Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen unterdrückt.
  • Menthol ist eine organische Verbindung, die in Arzneimitteln verwendet wird, um die Reizung von Rezeptoren, die für Schmerzen verantwortlich sind, zu reduzieren.
  • Glycerin - der einfachste Alkohol ist ein Teil der Lipide und hat eine schmierende und weichmachende Wirkung auf das Gewebe;
  • Brillantgrün - ein synthetischer antiseptischer Farbstoff mit heilender und bakterizider Wirkung;
  • Methylhydroxybenzoat - ein künstliches pharmazeutisches Konservierungsmittel, das die Entstehung und Entwicklung pathogener Bakterien und Mikroorganismen verhindert, sichert die langfristige Lagerung des Medikaments;
  • Natriumsaccharinat ist ein Nahrungsergänzungsmittel, eine Geschmackskomponente des Arzneimittels, die nicht an Stoffwechselprozessen beteiligt ist und schnell aus dem Körper ausgeschieden wird.

Formular freigeben

Oki (oki) - wird in gebrauchsfertiger Form verkauft: in Form einer konzentrierten Lösung, Granulat zur Herstellung der Lösung, Rektalsuppositorien. Flüssigkeit zur topischen Verabreichung durch Injektion wird durch ein Fläschchen in einem Volumen von 150 ml dargestellt, wobei ein Dispenser einmal 2 ml der Lösung versprüht. Das Spülmittel wird in einer 150-ml-Durchstechflasche aus Kunststoff mit einem Messbecher für die korrekte Messung einer Einzeldosis in die Apotheke gegeben. Die Medizin ist einzigartig und enthält keine Analoga.

Indikationen zur Verwendung

Oxy-Lösung zum Gurgeln wird als Teil einer komplexen Therapie zur Behandlung vieler Erkrankungen der oberen Atemwege bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Unter ihnen -

  • Pharyngitis und Tonsillitis,
  • Halsschmerzen und Laryngitis,
  • Stomatitis und Glossitis,
  • Parodontitis und Parodontitis,
  • Gingivitis und Afta, auch während der Verschlimmerung der chronischen Form.
  • Das Medikament wird als Analgetikum für zahnärztliche Eingriffe und chirurgische Eingriffe verwendet.

Wenn Sie sofort im Anfangsstadium der Erkrankung mit OKA beginnen, bei schmerzhaftem Schlucken und leichten Halsschmerzen, können Sie ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung, die Ausbreitung der Entzündung und die Entwicklung einer Infektion vermeiden.

Gebrauchsanweisung:

Wie bereite ich eine Lösung vor?

Die richtige Anwendung von Medikamenten garantiert eine schnelle und qualitativ hochwertige Genesung. Um das Gurgeln zum Spülen vorzubereiten, sollte der Kehlkopf in einen Messbecher mit 100 ml gekochtem Wasser bei Raumtemperatur gefüllt werden und 10 ml des fertigen Produkts dazugeben. Wenn eine Oxy-Lösung mit einem Dispenser verwendet wird, werden beim einmaligen Drücken der Flasche 2 ml Flüssigkeit freigesetzt. Ein Erwachsener benötigt 5 Wasserhähne pro 100 ml Wasser, und für ein Kind genügen 2 Wasserhähne (6 bis 12 Jahre) und 3 Wasserhähne (über 12 Jahre) für das gleiche Flüssigkeitsvolumen.

So führen Sie eine Spülung mit Oka durch.

Wenn die Lösung fertig ist, sollten Sie sofort mit dem Waschen des Larynx beginnen, vorzugsweise nach dem Essen und Zähneputzen. Gekochte Flüssigkeit wird nicht gelagert und sollte einmalig ohne Rückstände verwendet werden. Das Medikament wird in einem kleinen Volumen in den Mund genommen, während der Kopf zurückgeworfen und die Zunge nach vorne gezogen wird. Zum Zeitpunkt des Spülens ist es notwendig, den Atem zu kontrollieren und ein langes "s" auszusprechen. In diesem Fall wird das Medikament wie beabsichtigt verabreicht und hat einen positiven therapeutischen Effekt.

So erzielen Sie die beste Wirkung beim Spülen mit Oka-Lösung

Nach dem Eingriff sollten Sie 30-40 Minuten nicht essen und trinken. Dies ist eine Voraussetzung dafür, dass das Medikament so lange wie möglich auf schmerzenden Oberflächen bleibt und wirkt. Für eine stabile Verbesserung des Zustands wird das Spülen von Erwachsenen höchstens zwei- bis dreimal täglich durchgeführt, für Kinder einmal täglich. Bewahren Sie die Durchstechflasche mit einem fest verschlossenen Deckel an einem dunklen Ort auf, für Kinder unzugänglich.

Das Gurgeln mit einem Wirkstoff wird von Kinderärzten und Otolaryngologen als wirksames Anästhetikum, entzündungshemmendes, abschwellendes und antiseptisches Mittel für eine Vielzahl von Erkrankungen des Oropharynx empfohlen.

Das Waschen des Kehlkopfes ist die einfachste und effektivste Maßnahme der konservativen Behandlung, um die unangenehmen Symptome einer Entzündung zu beseitigen. Um ein möglichst positives Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, die Dosierung der Medikamente und die Spültechnik genau zu beobachten.

Es ist wichtig! Ein positiver Effekt sollte in den ersten 2-3 Tagen der Behandlung beobachtet werden, und die Gesamtdauer der Behandlung sollte 5-7 Tage nicht überschreiten, da sich sonst negative Nebenwirkungen und Nebenwirkungen entwickeln können.

Gegenanzeigen

Oxy-Droge gehört zu der Gruppe der adjuvanten Therapien, beseitigt Unbehagen und beschleunigt die Genesung. Das Medikament darf zusammen mit Antibiotika und antiviralen Mitteln, anderen lokalen Medikamenten - Sprays, Aerosolen, Tabletten und Pillen zum Saugen - verwendet werden. Vor der Anwendung des Arzneimittels ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und spezifische Anweisungen einzuholen, da die Lösung eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.

Oka für den Hals - Einschränkungen und Kontraindikationen:

  • Alter der Kinder von 6 Jahren;
  • Schwangerschaft - 1 und 3 Trimester;
  • Stillzeit;
  • Asthma bronchiale;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Blutungsstörung und Blutungsneigung;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Der Hauptwirkstoff wirkt lokal, dh auf der Oberfläche der Schleimhäute, jedoch wird die Mindestmenge des Wirkstoffs in den allgemeinen Kreislauf des Körpers aufgenommen und verschluckt.

  • Oka sollte bei Patienten mit allergischen Reaktionen und häufigen Anfällen von Bronchospasmen mit äußerster Vorsicht angewendet werden.
  • Eine Dosisreduktion wird für ältere und geschwächte Patienten mit Nieren- und Leberversagen empfohlen.

Es ist wichtig! Das Auftreten von negativen Folgen und Komplikationen ist ein direktes Signal für die vollständige Abschaffung des Arzneimittels und zusätzliche Konsultation mit einem Spezialisten.

Nebenwirkungen Oka:

  1. Verdauungssystem. Während des Spülvorgangs kann ein Teil der Flüssigkeit in den Magen und Darm eindringen und Störungen, Störungen, Beschwerden und Schmerzen verursachen.
  2. Atmungssystem. Bei einer negativen Reaktion des Körpers auf die Komponenten des Arzneimittels kann der Larynx schwellen. Die Verengung des Lumens führt zu Atemstillstand, was die Gesundheit und das Leben eines Menschen gefährdet.
  3. Der Zustand der Leber. Übermäßige Belastung der Leber führt zu erhöhter Transaminase-Aktivität und Zelltod des Organs. Die Hepatozytennekrose (zelluläre Strukturen der Leber) ist durch ein rasches Fortschreiten und eine schwere Symptomatologie gekennzeichnet.
  4. Allergie Eine allergische Reaktion auf das Spülen mit Oka manifestiert sich als Schwellung, Kribbeln und Jucken, Rötung und Krämpfe, vergrößerte Mandeln und Schwellung der Zunge. Es wird schwierig für eine Person zu sprechen, zu kauen und zu atmen, ein trockenes Mundgefühl kann auftreten, begleitet von Husten und Keuchen.
  5. Lokale Manifestationen. Die häufigsten - Hautausschläge und Rötungen, Brennen und Jucken, Fälle von Überdosierung sind unbekannt.
  6. Schwangerschaft Erfahrungen mit schwangeren Frauen fehlen. Alle nichtsteroidalen Arzneimittel dieser Kategorie können jedoch die Plazentaschranke des Fötus durchdringen, was zu Pathologie und Beeinträchtigung der fötalen Entwicklung des Kindes führt.

Durch die häusliche Halsreinigung mit oka-Lösung wird die Erholung der betroffenen Gewebe beschleunigt und die Pathologie verlangsamt. Während des Verfahrens werden etwa 80% der Erreger von der Oberfläche des Kehlkopfes und der Mandeln abgewaschen. Es ist wichtig für die Prävention und Behandlung aller Erkrankungen des Halses.

Detaillierte Anweisungen zur Verwendung der Lösung von Oka zum Gurgeln

Oki ist der Markenname für ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das von der italienischen Firma Dompe Farmaceutici hergestellt wird. Das Medikament wird in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde häufig verwendet.

Formular freigeben

Oki in verschiedenen Formen hergestellt: Kerzen, Tabletten, Lösung für den lokalen Gebrauch. Bei der Behandlung von Erkrankungen des Halses nur die Lösung anwenden.

Mittel hat grüne Farbe und Minzegeruch. Es wird in Flaschen mit dem Batcher geschlossen, das heißt, es handelt sich tatsächlich um Spray. Sie verwenden diese Oka-Form jedoch ausschließlich zum Gurgeln und nur in verdünnter Form.

Der Hauptwirkstoff ist Ketoprofenlysinsalz, ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel.

Als Hilfskomponenten in der wässrigen Lösung sind vorhanden: Glycerin, Menthol, Minzgeschmack, Saccharin, Brillantgrün, Ethanol, Natriumhydrogenphosphat.

Das Volumen der Flasche beträgt 150 ml. Der Spender misst 2 ml.

Funktionsprinzip

  • hemmt die Entzündung durch Hemmung der Arbeit von Cyclooxygenase I und II Enzymen (Cox-1 und Cox-2), die für die Synthese von Prostaglandinen verantwortlich sind;
  • Schmerzlinderung (die Verringerung der Entzündung reduziert automatisch die Schmerzen, abgesehen davon, dass Menthol einen ablenkenden und kühlenden Effekt hat);
  • lindert Ödeme (auch durch Unterdrückung der Prostaglandinsynthese).

Diese Tätigkeit macht Oka Drogenkonsum zu einem Mittel der symptomatischen Behandlung. Aber er gibt ihm nicht die Gelegenheit, die Vermehrung von Krankheitserregern zu unterdrücken. Dies ist besonders zu beachten, wenn es zu einer bakteriellen Schädigung des Halses kommt, z. B. Halsschmerzen, die den Einsatz von Antibiotika erfordert.

Hinweise

Die Lösung von Oka zum Spülen wird verwendet für:

  • Angina (akute Tonsillitis) und chronische Entzündung der Mandeln;
  • Pharyngitis;
  • Kehlkopfentzündung

Das Medikament wird häufig in der Zahnmedizin zur Behandlung von Stomatitis, Parodontitis und Gingivitis eingesetzt.

Wie bewerbe ich mich für das Spülen?

Obwohl Oka eine topische Lösung ist, muss sie vor dem Gurgeln mit Wasser verdünnt werden.

Nehmen Sie dazu 5 Dosen Medikament ein (sie werden automatisch mit einer Dosiereinheit abgemessen, von der eine Reaktion 2 ml entspricht). Verdünne 100 ml Wasser.

Zur Herstellung der Lösung nehmen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren drei Dosen Oka pro 100 ml Wasser ein.

Die Häufigkeit des Eingriffs - zweimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 4-5 Tage.

Das Spülen mit der Oka-Lösung erfolgt auf dieselbe Weise wie mit allen anderen Mitteln zur lokalen Behandlung des Halses:

  • Sie nehmen einen Schluck Lösung in den Mund und werfen den Kopf zurück.
  • den Buchstaben "Y" für einige Sekunden aussprechen (je länger, desto besser);
  • wiederholen, bis die gesamte Lösung im Becher erschöpft ist;
  • nach dem Eingriff mindestens eine halbe Stunde lang nicht essen und trinken.

Gegenanzeigen

Gebrauchsanweisung Oka zum Gurgeln sagt, dass das Medikament absolute und relative Kontraindikationen hat.

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Lösung und Überempfindlichkeit gegen nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Kinder bis 6 Jahre;
  • Aspirin-Asthma;
  • drittes Trimester der Schwangerschaft.

Mit Vorsicht sollten Medikamente verwendet werden für:

  • hohe Neigung zum Bronchospasmus;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre im akuten Stadium;
  • Colitis ulcerosa (während der Exazerbation);
  • Morbus Crohn;
  • Speiseröhren-Divertikel;
  • Probleme mit der Blutgerinnung;
  • chronisches Nierenversagen.

Im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft können Sie Oka nur mit Erlaubnis eines Arztes klauen.

Beim Stillen strengstens untersagen die Verwendung des Medikaments nicht. Viele Ärzte empfehlen jedoch weiterhin, die Fütterung einzustellen.

Nebenwirkungen

Wenn Sie richtig gurgeln und keine Raster schlucken, können Sie Allergien entwickeln. Dies kann eine anaphylaktoide Reaktion sein, Schwellungen im Mund- und Rachenraum, periorbitales Ödem.

Bei der Einnahme der Lösung können häufige Nebenwirkungen auftreten:

  • vom Magen-Darm-Trakt - Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Veränderungen der Aktivität von Nierenenzymen;
  • auf Seiten des Nervensystems - Schwindel, Tremor, Angst oder Schläfrigkeit, Sehstörungen, Kopfschmerzen;
  • Haut kann Urtikaria, erythematösen Ausschlag, Erythem verursachen.

Mögliches Auftreten von Blasenentzündung, Leukozytopenie und Leukozytose, Blutdruckanstieg, -tachykardie und Herzschmerz.

Verwenden Sie spezielle Tabletten zur Herstellung von Lösungen für die orale Verabreichung. Wenn die Spüllösung versehentlich verschluckt wird, ist die Wahrscheinlichkeit solcher Nebenreaktionen vernachlässigbar.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Verwendung der Lösung zum Gurgeln von Oka wird perfekt mit anderen Medikamenten in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde kombiniert:

  • Antibiotika;
  • antivirale und fungizide Mittel;
  • Lokalanästhetika (Pastillen, Bonbons, Sprays).

Gleichzeitig gibt es Medikamente, deren Aufnahme nicht mit der Anwendung von Oka kombiniert werden kann. Das:

  • Diuretika;
  • Antikoagulanzien;
  • Lithiumpräparate;
  • Methotrexat.

Kombinieren Sie das Spülen nicht mit diesem Medikament und nehmen Sie andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen ein.

Analoge

Vollanaloga, bei denen Ketoprofen der Hauptwirkstoff wäre, gibt es nicht.

Im weitesten Sinne des Wortes können die Analoga von Oka jedoch als pharmazeutische Präparate und Produkte für den Heimgebrauch angesehen werden, die Halsschmerzen reduzieren und Schwellungen lindern.

Seien Sie deshalb vorsichtig. Denken Sie daran, dass Ketoprofen nur Entzündungen und Schmerzen reduziert, aber nicht die pathogenen Bakterien, Pilze und Viren zerstört.

Solution OKA: Gebrauchsanweisung

Es gibt viele Krankheiten, bei denen ein scharfer Schmerz im Hals auftritt. Dieses Symptom kann zu ernsthaften Beschwerden bei der Person führen und die normale Lebensweise stören. Nicht immer bewährte Medikamente zur Bekämpfung von Krankheitserregern können Halsschmerzen schnell lindern. In solchen Fällen ist es daher notwendig, spezielle Mittel zu verwenden, von denen eines die Lösung zum Spülen des OKA ist.

Die Zusammensetzung und das Funktionsprinzip

Diese Lösung für Halsschmerzen produziert ein Unternehmen mit demselben Namen. In der Zusammensetzung des betrachteten Arzneimittels wird nur ein Wirkstoff dargestellt - Ketoprofen. OCI gehört zu der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika und hat aufgrund der Anwendung eine anästhetische und entzündungshemmende Wirkung. Dank Ketoprofen entfernt die Lösung von Oka Schmerzen viel schneller und besser als viele bekannte Produkte, die für solche Zwecke bestimmt sind.

Ein Merkmal des Arzneimittels ist, dass es direkt den Entzündungsherd beeinflusst und die Wirkung des Enzyms Cyclooxygenase hemmt. Dies führt zur Unterdrückung von Infiltrationsphänomenen im Pharynx, die, ohne sich ausdrücken zu können, sehr schnell vollständig verschwinden können. Dieses Tool wirkt sich jedoch nicht auf Krankheitserreger aus, da es keine antimikrobiellen Eigenschaften besitzt. Durch die lokale Anwendung der Lösung können Sie die Schmerzen im Hals schnell beseitigen und dem Patienten Erleichterung bringen. Das Medikament ist sicher und kann gleichzeitig mit anderen Medikamenten verwendet werden, nicht nur lokal, sondern auch systemisch.

Wann das Medikament anwenden?

Die Lösung OKA ist angezeigt für alle Erkrankungen des Pharynx, die bei Entzündungen und ausgeprägten Schmerzen auftreten. Zunächst wird empfohlen, es unter folgenden Bedingungen zu verwenden:

  • Halsschmerzen;
  • Pharyngitis;
  • Laryngitis;
  • entzündliche Prozesse im Zahnfleisch und an der Mundschleimhaut;
  • aphthöse Geschwüre im Mund;
  • Entzündung der Zunge;
  • Parodontitis.

Dieses Mittel wird jedoch hauptsächlich zur Linderung von Halsschmerzen eingesetzt. Die Lösung ist schnell und normalisiert die Gesundheit des Patienten fast sofort. Der erzielte Effekt bleibt 12 Stunden erhalten.

Wie bewerbe ich mich?

Die Lösung von Oka wird in Form eines Sprays hergestellt, das zur Instillation unabhängig verwendet oder in der beigefügten Flasche verdünnt werden kann. Da das Produkt zum Spülen verwendet wird, wird es vor Gebrauch mit Wasser gemischt. Es ist nicht akzeptabel, eine heiße Flüssigkeit zur Verdünnung zu verwenden, da das Arzneimittel durch hohe Temperaturen seine medizinischen Eigenschaften beraubt, und außerdem kann die Verwendung einer heißen Mischung zu Verbrennungen der entzündeten Schleimhaut führen.

Gebrauchsanweisung

Das Gurgeln mit einer Lösung von OKI wird zweimal täglich empfohlen. Für jedes Verfahren nehmen Sie 10 ml Lösung. Bei der Verwendung des Produkts als Spray werden ca. 2 ml des Arzneimittels durch einmaliges Drücken aus der Flasche gesprüht. Um einen vollständigen Kurs durchzuführen, müssen Sie 5 Dosen verwenden, die in die beigefügte Flasche gefüllt werden müssen. Geben Sie anschließend die erforderliche Wassermenge in das Arzneimittel ein und befolgen Sie die Empfehlungen der Anweisungen. Machen Sie sich keine Sorgen über Ihre Gesundheit, wenn das Arzneimittel versehentlich in das Arzneimittel gelangt. Die Konzentration der Lösung, gleich 5 Dosierungen, ist sehr unbedeutend und führt in der Regel nicht zu schwerwiegenden Vergiftungen.

Wann kann nicht verwendet werden?

Da der in Betracht gezogene Wirkstoff zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel gehört, hat er viele Kontraindikationen. Patienten, die an einer der folgenden Bedingungen leiden, sollten die Einnahme dieses Medikaments ablehnen:

  • erosive und ulzerative Läsionen des Magens;
  • Colitis ulcerosa;
  • Asthma bronchiale;
  • individuelle Intoleranz gegen nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Wenn eine Person eine der vorgenannten Krankheiten hat und eine Lösung von OKA eingeht, setzt sie sich einem hohen Risiko aus.

Darüber hinaus gibt es eine Liste von Zuständen und Krankheiten, bei denen die Anwendung der OKA-Lösung nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes möglich ist:

  • Whipple-Krankheit;
  • chronische Nierenerkrankung;
  • Erkrankungen, die mit Blutgerinnungsstörungen einhergehen;
  • Alter unter 6 Jahren.

Dieses Instrument kann im dritten Schwangerschaftsdrittel nicht verschrieben werden, da es zu Blutungen führen kann. Während der Stillzeit darf die Lösung von OKA nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes und unter ständiger Aufsicht von ihm verwendet werden.

Was ist schädliche Droge?

Obwohl die OCI-Lösung eine starke analgetische Wirkung hat, kann ihre Verwendung bestimmte unerwünschte Reaktionen verursachen. Im Allgemeinen sind sie während des Spülens im Gegensatz zum systemischen Einsatz von OCI nicht stark ausgeprägt. Dieses Arzneimittel kann jedoch immer noch das Wohlbefinden des Patienten erheblich beeinträchtigen.

Am häufigsten verursacht OCI-Lösung die folgenden allergischen Reaktionen bei Patienten:

  • Wenn der Patient die Lösung versehentlich verschluckt, kann dies zu gefährlichen erosiv-ulzerativen Prozessen in der Magenschleimhaut führen.
  • Heiserkeit;
  • unangenehme Symptome im Halsbereich;
  • Kehlkopfödem;
  • Bronchospasmus

Besondere Anweisungen

Damit die Lösung eine minimale systemische Wirkung auf den Körper von Kindern hat, werden diese in einer reduzierten Dosierung verschrieben. In diesem Fall wird jungen Patienten unter 6 Jahren nicht empfohlen, dieses Arzneimittel zu verschreiben. Bei älteren Patienten wird ein Arzneimittel in einer Dosierung von nicht mehr als 6 ml pro Spülmittel verordnet. Selbst bei Verwendung einer so geringen Menge zeigt die Lösung eine hohe Effizienz und minimiert gleichzeitig das Risiko negativer systemischer Reaktionen, wenn das Arzneimittel versehentlich verschluckt wird.

Die Lösung OKA kann mit anderen Medikamenten verwendet werden, sowohl systemisch als auch lokal. Es sollte beachtet werden, dass durch die Verwendung des Arzneimittels nur die Symptome der Krankheit gelindert und ein falsches Gefühl für die Abwesenheit von Pathologien im Rachen erzeugt werden kann.

Man darf jedoch nicht vergessen, dass die OCI-Lösung keine Krankheitserreger abwehren kann. Daher muss sie mit einer antiviralen oder antibakteriellen Therapie kombiniert werden. Sie können Ketoprofen-haltige Medikamente für einen sehr kurzen Zeitraum einnehmen, andernfalls kann eine solche Behandlung zu unerwünschten Folgen führen. Für den Fall, dass drei Tage nach Beginn des Spülens des Halses mit einer OKI-Lösung keine positiven Veränderungen beobachtet werden, ist es nicht ratsam, das Arzneimittel in der Zukunft weiter anzuwenden. Der Patient muss einen Arzt aufsuchen, um Anpassungen an der verordneten Behandlung vorzunehmen.

Was müssen Sie bei der Verwendung der Lösung OKI beachten?

Mit Sorgfalt ist es notwendig, das Medikament an Asthmatiker in jeglicher Form zu verschreiben, da eine solche Behandlung zu schweren Anfällen der Krankheit führen kann. Nach jeder Halsspülung muss die Blutzusammensetzung überprüft werden, um die systemische Wirkung des Arzneimittels auf die blutbildenden Organe zu verhindern. Es wird nicht empfohlen, die Lösung für Frauen während der Schwangerschaft zu verwenden. In der Regel reicht die minimale Medikamentendosis aus, um den weiblichen Körper negativ zu beeinflussen und die Wahrscheinlichkeit einer Implantation eines befruchteten Eies zu verringern.

Personen, die ein Auto fahren müssen, müssen das Medikament mit Vorsicht einnehmen. Tatsache ist, dass es bei manchen Patienten Schwindel verursachen kann. Eine unangenehme Folge der topischen Anwendung der Lösung kann darüber hinaus die Entwicklung von Atemwegskrämpfen sein, wodurch das Fahren vorübergehend ausgesetzt werden kann. Wie dem auch sei, die Feststellung eines pathologischen Zustands der Atemwege ist ein guter Grund, das Fahren vor der Normalisierung des Wohlbefindens einzustellen.

Das Medikament wird in Apotheken zusammen mit einem speziellen Behälter verkauft, der die Substanz während des Spülens verdünnt. Es hat ein Volumen von 200 ml. Um eine hohe Wirksamkeit der Lösung zu gewährleisten, muss das Arzneimittel um höchstens die Hälfte dieses Volumens verdünnt werden. Bevor die Substanz aufgelöst wird, wird das Arzneimittel zuerst in einen Behälter gefüllt und dann mit Wasser versetzt.

Aki-Spüllösung: Bewertungen

Im Netzwerk finden Sie nicht so viele Bewertungen zur Lösung OKA. Dies erklärt sich dadurch, dass es erst kürzlich auf dem Inlandsmarkt erschien. Es ist unter Fachleuten nicht sehr beliebt, da sich das bewährte Lidocain, das in Form eines Sprays hergestellt wird und nicht aufgelöst werden muss, als Analgetikum gut eignet.

Wenn Sie sich auf vorhandene Bewertungen des Arzneimittels verlassen, sprechen viele von einer moderaten Wirkung dieses Mittels. Nicht jeder ist mit den hohen Kosten des Medikaments zufrieden, die nur zur Linderung von Schmerzen im Hals gedacht sind.

Im letzten Herbst wurde ich wegen einer schweren Erkältung in ein Krankenhaus eingewiesen. Ich hatte nicht nur akute Symptome von Halsschmerzen, sondern auch mein Hals war furchtbar wund. Ich nutzte verschiedene Mittel - ich löste Bonbons auf, verschmierte den Hals mit Lugol, aber alles war unbrauchbar. Ich schluckte zwei Tage lang Analgetika mit einer Handvoll, aber ich hatte keine Eile, zum Arzt zu gehen. Als meine Schwester meine Qual sah, schlug sie vor, die OCI-Lösung auszuprobieren.

Zuerst war ich überrascht zu erfahren, dass dieses Werkzeug 730 p kostet. Die Halsschmerzen quälten mich jedoch so sehr, dass ich zustimmte. Das Medikament war sehr effektiv und am nächsten Tag nach dem Beginn seiner Verwendung begann er zu handeln. Der Schmerz ging schnell weg. Ich habe nur 3 Tage gespült und mich dann vollständig erholt. Die Wirkung dieser Lösung hat mich sehr gefreut, obwohl es wegen des hohen Preises einen unangenehmen Rückstand gab.

In den letzten drei Jahrzehnten litt ich unter chronischen Halsschmerzen. Fast alle sechs Monate habe ich eine Verschärfung. In dieser Zeit habe ich mich an sie gewöhnt, obwohl ich sie immer noch sehr hart ertrage. Um meinen Zustand zu erhalten, muss ich viele verschiedene Antibiotika trinken. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich von einem solchen Medikament als OKA-Lösung erfahren. Zunächst fiel mir der hohe Preis auf. Wenn ich ihn in der Apotheke gesehen hätte, hätte ich mich nie für den Kauf entschieden. Ich musste es jedoch auf Drängen seines Gatten nehmen. Sie sagte, dieses Mittel sei ihr von einem Arzt empfohlen worden und nannte es das beste Mittel gegen Halsschmerzen.

Ich habe es gemäß den Anweisungen verwendet - Spülen für 5 Tage. Die Wirkung solcher Verfahren hat mich nicht beeindruckt. Die Schmerzen wurden etwas schwächer, aber ich hatte nicht genug Lösung für den ganzen Tag, ich musste zusätzliche Schmerzmittel nehmen. Angesichts dessen wurde ich mit diesem Tool enttäuscht. Ich werde es definitiv nicht mehr kaufen und ich rate anderen nicht, es zur Behandlung von Halsschmerzen zu verwenden.

Vor ein paar Wochen bekam ich Halsschmerzen. Es begann alles wie üblich - rote Kehle, starke Halsschmerzen. Dann stieg die Temperatur an. Ich wollte nicht zum Arzt gehen, also beschloss ich, das wirksamste Mittel in der Apotheke zu kaufen. Ein Apotheker hat mir eine OCI-Lösung zum Gurgeln empfohlen. Ich führte die Prozeduren für 2 Tage durch und folgte strikt den Empfehlungen der Anweisungen. Er brachte jedoch keine Erleichterung. Ich hatte immer noch Angst vor Halsschmerzen. Am dritten Tag verabredete ich mich widerwillig mit einem Arzt. Es stellte sich heraus, dass ich bereits einen Abszess im Hals hatte. Danach werde ich dieses Tool nie mehr verwenden und es anderen nicht empfehlen.

Fazit

Halsschmerzen ist ein unangenehmes Symptom, unter dem viele Menschen leiden. Obwohl es selten vorkommt, kann sein Aussehen ziemlich lästig sein. Wenn bewährte Volksheilmittel nicht helfen, suchen die Menschen die Hilfe eines Spezialisten. Ärzten solcher Patienten werden oft bewährte Werkzeuge empfohlen, eines davon ist die Lösung von OKA.

Eine unabhängige Verwendung wird nicht empfohlen, da es seine eigenen Eigenschaften hat. Er kann nur die Symptome beseitigen, aber er kann die Ursachen für Halsschmerzen nicht vollständig beseitigen. Das Spülen mit einer ähnlichen Lösung sollte daher nur als Notfallmaßnahme betrachtet werden. Um sich vollständig zu erholen, ist es erforderlich, eine vollständige Behandlung durchzuführen, die der Arzt nach einer Patientenuntersuchung auswählen und die genauen Ursachen der Unwohlsein ermitteln muss.

OKI-Lösung

Droge: OKI (OKI)

Wirkstoff: Ketoprofen
ATC-Code: A01AD11
KFG: NSAIDs zur lokalen Anwendung in der HNO-Praxis und Zahnheilkunde
ICD-10-Codes (Ablesungen): J02, J03, J04, K05, K12, Z51.4
Reg. Nummer: P N010598 / 03
Anmeldedatum: 06/09/10
Besitzer reg. Hon.: DOMPE (Italien)

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

? Die Lösung für den lokalen Gebrauch ist klar, grün und hat einen charakteristischen Minzgeruch.

Hilfsstoffe: Glycerin - 200 mg, Ethanol - 0,05 ml, Methylparahydroxybenzoat - 1,5 mg, Minzgeschmack - 3 mg, Menthol - 0,7 mg, Natriumsaccharinat - 2 mg, Brillantgrün - 0,16 mg, Natriumhydrogenphosphat - 22 mg, gereinigtes Wasser - 1 ml.

150 ml - Kunststoffflaschen (1) mit einem Injektionsspender (2 ml) und Dosierglas - Kartonpackungen.

ANWEISUNGEN FÜR DEN ANTRAG AUF EXPERTEN.
Beschreibung des vom Hersteller im Jahr 2012 zugelassenen Arzneimittels

PHARMAKOLOGISCHE AKTION

NSAIDs. Es hat entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Die Hemmung von COX-1 und COX-2 hemmt die Prostaglandinsynthese. Besitzt Anti-Bradykinin-Aktivität, stabilisiert lysosomale Membranen und verzögert die Freisetzung von Enzymen aus diesen, was zur Zerstörung von Gewebe bei chronischen Entzündungen beiträgt. Reduziert die Zytokinsekretion und hemmt die Neutrophilenaktivität.

Das Medikament hat keine antibakterielle Wirkung.

PHARMAKOKINETIK

Nach dem Auftragen von 160 mg Ketoprofenlysinsalz als Lösung zur topischen Verabreichung ist die Konzentration von Ketoprofen im Plasma sehr niedrig (weniger als 400 ng / ml) und daher für eine ausgeprägte systemische Wirkung nicht ausreichend.

INDIKATIONEN

Symptomatische Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle, des Rachens und des Kehlkopfes, einschließlich:

Als Analgesie für Zahnbehandlungen.

DOSIERMODUS

Das Medikament wird topisch in Form von Spülungen verwendet. Erwachsene sollten 2 Spülungen pro Tag durchführen. Verwenden Sie zum Spülen 10 ml Oka-Lösung (5 Injektionen). Jugendliche über 12 Jahre für eine Spülung sollten nicht mehr als 6 ml (3 Injektionen) verwenden. Kinder von 6 bis 12 Jahren sollten beim ersten Spülen 4 ml Oka-Lösung (2 Injektionen) verwenden.

Die Spüllösung sollte in einem Becher zubereitet werden, der zur Hälfte mit Trinkwasser (100 ml) gefüllt ist. Ein Klick auf den Dispenser-Injektor (1 Injektion) entspricht 2 ml Oka-Lösung.

Regeln zur Vorbereitung der Lösung

Der Zerstäuber sollte in eine funktionale Position gebracht werden. Drehen Sie die Düse in Richtung der „offenen“ Beschriftung, spritzen Sie in den angebrachten Plastikbecher, indem Sie den Zerstäuber drücken, bis er aufhört (Wiederholen, bis die vom Arzt verordnete Dosis erreicht ist)..

NEBENWIRKUNGEN

Wenn das Medikament verschluckt wird, können sich systemische Nebenwirkungen entwickeln.

KONTRAINDIKATIONEN

- Überempfindlichkeit gegen Ketoprofen oder andere NSAIDs.

Das Medikament sollte mit Vorsicht bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren in der akuten Phase, Colitis ulcerosa in der akuten Phase, Morbus Crohn, Divertikulitis, Ulcus pepticum, Hämophilie und anderen Blutgerinnungsstörungen im dritten Schwangerschaftstrimester während der Stillzeit (Stillen) angewendet werden. sowie bei Kindern unter 6 Jahren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Medikaments Oka im dritten Schwangerschaftsdrittel wird nicht empfohlen. In den Schwangerschaftstagen I und II der Schwangerschaft sollte das Medikament Oka mit Vorsicht und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit eingestellt werden.

BESONDERE ANLEITUNG

Längerer Gebrauch des Arzneimittels kann Sensibilisierung verursachen. In diesem Fall sollten Sie das Medikament nicht weiter verwenden und geeignete Behandlungsmethoden finden.

Ein versehentliches Einnehmen der Spüllösung führt nicht zu schwerwiegenden Folgen, da Eine Einzeldosis zum Spülen enthält 160 mg Ketoprofenlysinsalz, was der für die orale Verabreichung vorgesehenen Dosis entspricht.

ÜBERDOSE

Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung bei Oka gemeldet.

Drogeninteraktion

Drogenwechselwirkungen Medikament Oki nicht identifiziert.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DRUGSTORES

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

BEDINGUNGEN

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Oki-Lösung zum Spülen: Gebrauchsanweisung, Analoga

Die Medikamenten-OKI-Lösung gehört zu der Gruppe der NSAIDs. Es ist ein anästhetisches und entzündungshemmendes Mittel. Herstellerfirma DOMPE FARMACEUTICI. Produktionsstätten befinden sich in Italien.

Der Hauptwirkstoff ist Ketoprofen in Form eines Lysinsalzes. Es hat eine hemmende Wirkung auf den Stoffwechsel von Arachidonsäure, der Vorstufe von Prostaglandinen. Diese Substanzen spielen eine führende Rolle bei der Bildung des Schmerzsyndroms, bei Entzündungsreaktionen und bei der Erhöhung der Körpertemperatur.

Die maximale Konzentration des Hauptwirkstoffs wird 1 bis 5 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels im Blut beobachtet. Ketoprofen wird über das Harnsystem ausgeschieden.

Hinweise zur Terminvereinbarung

Die Lösung wird zur lokalen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle und des Nasopharynx verwendet.

Das Medikament wird in folgenden Fällen verwendet:

  • Stomatitis;
  • Gingivitis;
  • entzündliche Prozesse in der Sprache - Glossitis;
  • Geschwüre im Mund;
  • Parodontitis, einschließlich der chronischen Form;
  • Angina verschiedener Herkunft;
  • Pharyngitis;
  • Laryngitis;
  • als Anästhetikum während zahnärztlicher Eingriffe;
  • bei vorbereitenden Tätigkeiten bei der Untersuchung der Mundhöhle.

Formen der Freigabe

Lösung OKA ist eine grüne Flüssigkeit für den lokalen Gebrauch mit Aroma und Geschmack von Minze. Erhältlich in 150-ml-Kunststoffflaschen mit einem Injektionsspender oder mit einem Messbecher mit einem Volumen von 10 ml.

Wirksame Dosierungen

Wirksame Dosierungen hängen vom Alter des Patienten ab. Zur Vorbereitung der Lösung für die Behandlung der Mundhöhle sollte ein sauberes Glas hergestellt werden. Öffnen Sie eine Flasche mit einem Präparat und einem Messglas, um 10 ml Flüssigkeit zu messen. Wenn eine Packung mit Spender verwendet wird, führen Sie 5 Injektionen in den vorbereiteten Behälter durch. Dann gießen Sie ein halbes Glas Wasser.

Wirksame Dosierungen für verschiedene Altersgruppen:

  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Spülgang sollte mit 4 ml "OKA" oder 2 Injektionen verdünnt werden;
  • von 12 bis 18 Jahre - 1 Spülgang erfordert 6 ml des Arzneimittels oder 3 Injektionen;
  • 18 Jahre und älter - 10 ml oder 5 Injektionen.

Die Behandlung der Mundhöhle wird zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden durchgeführt.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Das Medikament ist im letzten Drittel der Schwangerschaft nicht zugelassen. Im ersten und zweiten Trimester wird "OKA" vorgeschrieben, wenn der potenzielle Nutzen für eine Frau höher ist als die Bedrohung für den Fötus.

Während der Stillzeit ist die Verwendung von Ketoprofen verboten. Bei Bedarf wird die Einnahme des Medikaments "OKA" gestoppt.

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments ein bisschen. In den folgenden Fällen sollten Sie "OKA" nicht zuweisen:

  • Geschwür in der akuten Periode;
  • erosive Gastritis;
  • Intoleranz gegen Ketoprofen, andere NSAIDs;
  • Aspirin-Intoleranz;
  • Nephropathie;
  • Hepatopathie;
  • Kinder unter 6 Jahren;
  • Schwangerschaft bei 30–42 Schwangerschaftswochen.

Leber- und Nierenerkrankungen sind eine relative Kontraindikation. Es ist notwendig, den Zustand des Harnsystems während der Behandlung mit Ketaprofen zu überwachen.

Kompatibilität

Das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit anderen Medikamenten dieser Gruppe angewendet werden. Dies erhöht die negativen Auswirkungen von Ketaprofen auf die Schleimhäute des Magens und des Darms.

Die Lösung "OKA" wird nicht gleichzeitig mit folgenden Medikamenten verwendet:

  • Diuretika - verringert die Wirksamkeit des letzteren, erhöht das Risiko eines Nierenversagens;
  • Antikoagulanzien - erhöht die Wahrscheinlichkeit von Blutungen;
  • Lithiumpräparate - erhöht die Konzentration von Lithiumionen in Geweben auf toxische Werte;
  • Methotrexat - verstärkt die Nebenwirkungen des Medikaments;
  • Valfarin - Blutungen bis zu einem tödlichen Ergebnis.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen der „OKA“ -Lösung sind sowohl systemweit als auch lokal.

Systemweite Reaktionen:

Lokale Reaktionen bei der Verwendung der Lösung äußern sich in Verbrennungen in der Mundhöhle, Reizungen und dem Auftreten von Rissen in den Mundwinkeln. Eine versehentliche Einnahme der Lösung verursacht keinen zusätzlichen Schaden, da die Dosierung der maximal zulässigen Dosis des Arzneimittels entspricht.

Beschreibung der Überdosis

Derzeit spiegeln medizinische Statistiken keine Fälle von Überdosierung von Medikamenten wider.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Nutzungsdauer der Lösung "OKA" zur Behandlung der Mundhöhle beträgt 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Um das Medikament zu kaufen, ist ein Rezept erforderlich. Es gibt keine speziellen Lageranforderungen, es reicht aus, offenes Sonnenlicht zu vermeiden. Nicht einfrieren

Analoge OKA-Lösung

Medikamente mit ähnlicher Wirkung sind in den Apothekenregalen weit verbreitet, aber es gibt keine vollständigen Analoga der OKA-Lösung, die bei der Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle vorgeschrieben sind.

Vladimir Plisov, Arzt, medizinischer Gutachter

12,718 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

OKI (OKI ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

in zwei Volumenbeuteln aus dreischichtigem Material 2 g (halbe Dosis - 1 g in jedem Volumen); in einem Karton 12 oder 20 Beutel.

in einem Streifen von 5 Stück; in einer Packung Karton 2 Streifen.

in einem Streifen von 5 Stück; in einer Packung Karton 2 Streifen.

in Fläschchen von 150 ml mit einem Dispenser zur Injektion von 2 ml des Arzneimittels und einem transparenten Kunststoffdeckel zur Verdünnung mit einem Fassungsvermögen von 100 ml; in einer Kartonpackung 1 Flasche.

Beschreibung der Darreichungsform

Granulat zur Zubereitung der Aufnahmelösung: von weißer bis hellgelber Farbe mit charakteristischem Minzgeruch.

Rektalsuppositorien für Kinder: Von weißer bis hellgelber Farbe einer Torpedoform.

Rektalsuppositorien: Von weißer bis hellgelber Farbe einer Torpedoform.

Lösung für den lokalen Gebrauch: transparent, grün mit charakteristischem Minzgeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Es hat entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Die Inhibierung von COX-1 und -2 hemmt die Synthese von PG. Besitzt Anti-Bradykinin-Aktivität, stabilisiert lysosomale Membranen und verzögert die Freisetzung von Enzymen aus diesen, was zur Zerstörung von Gewebe bei chronischen Entzündungen beiträgt. Reduziert die Zytokinsekretion und hemmt die Neutrophilenaktivität.

Reduziert morgendliche Steifheit und Schwellung der Gelenke und erhöht die Bewegungsfreiheit.

Ketoprofena-Lysinsalz ist im Gegensatz zu Ketoprofena ein sofortiges neutrales pH-Molekül und reizt den Gastrointestinaltrakt fast nicht.

Pharmakokinetik

Saugen Ketoprofen wird im Innern des Gastrointestinaltrakts schnell und vollständig resorbiert und hat eine Bioverfügbarkeit von etwa 80%. Cmax Bei oraler Einnahme wird es nach 0,5–2 h im Plasma festgestellt, sein Wert hängt direkt von der Dosis ab. nach rektaler Verabreichung Tmax macht 45–60 min. CSS Ketoprofen wird 24 Stunden nach Beginn seiner regulären Einnahme erreicht.

Verteilung Bis zu 99% des absorbierten Ketoprofens bindet an Plasmaproteine, hauptsächlich an Albumin. Vd - 0,1–0,2 l / kg. Es geht leicht durch histohematogene Barrieren und verteilt sich in Geweben und Organen. Ketoprofen dringt gut in die Gelenkflüssigkeit und das Bindegewebe ein. Obwohl die Ketoprofen-Konzentration in der Synovialflüssigkeit etwas niedriger ist als im Plasma, ist sie stabiler (dauert bis zu 30 Stunden).

Stoffwechsel Ketoprofen wird hauptsächlich in der Leber metabolisiert, wo es Glucuronidierung unter Bildung von Estern mit Glucuronsäure durchläuft.

Nach der Verwendung von 160 mg Ketoprofenlysinsalz in einer medizinischen Form besteht die Lösung für die topische Verabreichung in einer niedrigen Plasmakonzentration von Ketoprofen - weniger als 400 ng / ml - und ist daher nicht ausreichend für eine ausgeprägte systemische pharmakologische Wirkung.

Indikationen Medikament OKA

Granulate für die orale Lösung, rektale Zäpfchen für Kinder, rektale Zäpfchen

Symptomatische Behandlung entzündlicher Prozesse, begleitet von Fieber und Schmerzen, einschließlich entzündliche und rheumatische Erkrankungen der Gelenke:

entzündliche Läsion periartikulärer Gewebe.

Kinder (über 6 Jahre)

Kurzzeitige symptomatische Behandlung schmerzhafter entzündlicher Prozesse unter folgenden Bedingungen:

Erkrankungen des Bewegungsapparates;

Linderung von postoperativen Schmerzen.

Lösung für die topische Anwendung

Symptomatische Behandlung entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege und der Mundhöhle:

Zahnbehandlungen (als Analgetikum).

Gegenanzeigen

Gilt für alle Formen

Überempfindlichkeit (einschließlich gegenüber anderen NSAIDs);

Häufig bei Granulat, rektalen Suppositorien für Kinder, rektalen Suppositorien:

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (Exazerbation)

Colitis ulcerosa (Exazerbation);

Hämophilie und andere Blutungsstörungen;

chronisches Nierenversagen;

Kinderalter bis 6 Jahre (für Granulate und rektale Suppositorien für Kinder), für rektale Suppositorien - bis zu 18 Jahre;

Schwangerschaft (III. Trimester);

chronische Herzinsuffizienz;

Blutkrankheiten (einschließlich Leukopenie);

Für Granulate und Rektalsuppositorien zusätzlich

alkoholische Leberzirrhose;

Schwangerschaft (I, II Trimester).

Für topische Lösung

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (Exazerbation);

Colitis ulcerosa (Exazerbation);

Hämophilie und andere Blutungsstörungen;

chronisches Nierenversagen;

Alter der Kinder (bis 6 Jahre);

Schwangerschaft (III. Trimester);

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Für Granulat, rektale Suppositorien und topische Lösung. Wie andere NSAIDs sollte OCI im dritten Schwangerschaftsdrittel nicht angewendet werden. Die Verwendung des Arzneimittels im I und II-Trimester sollte vom behandelnden Arzt sorgfältig überwacht werden. Das Stillen bei der Verwendung des Arzneimittels sollte unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Häufig bei Granulaten, rektalen Suppositorien für Kinder und rektalen Suppositorien

Organe des Verdauungstraktes: Bauchschmerzen, Durchfall, Duodenitis, erosive und ulzerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts, Gastritis, Hämatomese, Ösophagitis, Stomatitis, Melena.

Auf der Leber: erhöhte Bilirubin, Leberenzymaktivität, Hepatitis, Leberversagen, Zunahme der Lebergröße.

Erkrankungen des Nervensystems: Schwindel, Hyperkinesie, Tremor, Schwindel, Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Halluzinationen, Reizbarkeit, allgemeines Unwohlsein.

Aus den Sinnen: Konjunktivitis, verschwommenes Sehen.

Hautpartikel: Urtikaria, Angioödem, erythematöses Exanthem, Pruritus, makulopapulöses Exanthem, verstärktes Schwitzen, Erythema multiforme exsudativ (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom).

Seitens des Urogenitalsystems: schmerzhaftes Wasserlassen, Blasenentzündung, Ödem, Hämaturie, Menstruationsstörungen.

Seitens der blutbildenden Organe: Leukozytopenie, Leukozytose, Lymphangitis, Reduktion von PV, Purpura, Thrombozytopenie, Thrombozytopenie, Vergrößerung der Milz, Vaskulitis.

Seitens der Atemwege: Bronchospasmus, Dyspnoe, Larynxspasmus, Laryngospasmus, Larynxödem, Rhinitis.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Hypertonie, Hypotonie, Tachykardie, Brustschmerzen, Synkopalismus, peripheres Ödem, Blässe.

Allergische Reaktionen: anaphylaktische Reaktionen, Schwellung der Mundschleimhaut, Rachenödem, Periorbitalödem.

Der Nachweis einer anderen unerwünschten Wirkung, die nicht in diesem Handbuch angegeben ist, sollte Ihrem Arzt gemeldet werden. Wenn Darmnebenwirkungen festgestellt werden, sollte das Medikament in Form von Granulat mit der Nahrung oder mit Milch verwendet werden.

Für rektale Suppositorien für Kinder und rektale Suppositorien zusätzlich

Lokale Reaktionen: Brennen, Juckreiz, Schwere im anorektalen Bereich, Verschlimmerung der Hämorrhoiden.

Für topische Lösung. Allergische Reaktionen Wenn das Medikament verschluckt wird, können sich systemische Nebenwirkungen entwickeln.

Interaktion

Für Granulat, rektale Zäpfchen für Kinder, rektale Zäpfchen. Induktoren der mikrosomalen Oxidation in der Leber (Phenytoin, Ethanol, Barbiturate, Flumecinol, Rifampicin, Phenylbutazon, tricyclische Antidepressiva) erhöhen die Produktion von hydroxylierten aktiven Metaboliten.

Reduziert die Wirksamkeit von Urikosurika, verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien, Antithrombozytenmitteln, Fibrinolytika, Ethanol, Nebenwirkungen von Mineralkortikosteroiden, GCS und Östrogenen. Reduziert die Wirksamkeit von Antihypertonika und Diuretika.

Die gemeinsame Aufnahme mit anderen NSAIDs, GCS, Ethanol und Corticotropin kann zur Bildung von Geschwüren und zur Entwicklung von gastrointestinalen Blutungen führen, was das Risiko der Entwicklung einer Nierenfunktionsstörung erhöht.

Die gleichzeitige Verabredung mit oralen Antikoagulanzien, Heparin, Thrombolytika, Plättchenhemmern, Cefaperazon, Cefamundol und Cefotetan erhöht das Blutungsrisiko.

Erhöht die hypoglykämische Wirkung von Insulin und oralen hypoglykämischen Medikamenten (eine Neuberechnung der Dosis ist erforderlich).

Die gemeinsame Ernennung mit Natriumvalproat führt zu einer Verletzung der Thrombozytenaggregation. Erhöht die Plasmakonzentration von Verapamil und Nifedipin, Lithiumzubereitungen, Methotrexat. Antazida und Colestyramin reduzieren die Resorption.

Für topische Lösung. Es wurden keine Interaktionen festgestellt.

Dosierung und Verabreichung

Rektal, nach innen, aktuell.

Innen Erwachsene - der Inhalt eines 1-Liter-Beutels (volle Dosis) wird in einem halben Glas Trinkwasser gelöst und dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen. Um eine volle Dosis (80 mg) zu erhalten, öffnen Sie ein Doppelbeutel entlang der mit "volle Dosis" gekennzeichneten Linie.

Bei älteren Patienten wird die Dosis vom Arzt bestimmt (vorzugsweise Reduzierung der Dosis um das 2-fache).

Kinder zwischen 6 und 14 Jahren: Lösen Sie den Inhalt eines 1/2 Volumens (halbe Dosis) in einem halben Glas Trinkwasser auf und nehmen Sie dies dreimal täglich mit den Mahlzeiten ein. Um die halbe Dosis (40 mg) zu erhalten, öffnen Sie ein Doppelbeutel entlang der mit "halber Dosis" gekennzeichneten Linie. Bei Kindern zwischen 14 und 18 Jahren entspricht die Dosierung der Droge der von Erwachsenen

Rektal Kinder von 6–12 Jahren (Körpergewicht über 30 kg) - 1 OC 60 Suppositorium 60 mg 1–2-mal täglich; älter als 12 Jahre - bis zu 3-mal täglich. Die Tagesdosis beträgt nicht mehr als 5 mg / kg. Nicht länger als 5 Tage verwenden, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Dosierungen für die Behandlung von Kindern sind bei der Behandlung von Erwachsenen unzureichend.

Erwachsene - 1 Zäpfchen 2-3 Mal am Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 480 mg. Ältere Patienten sollten nicht mehr als 2 Zäpfchen pro Tag verwenden.

Vor Ort Bei 2 Spülungen pro Tag 10 ml Lösung OKA (5 Injektionen) für 1 Dosis. Die Lösung von 5 Injektionen sollte in einem Becher verdünnt werden, der zur Hälfte mit Trinkwasser gefüllt ist. Wenn Sie auf den Dispenser-Injektor drücken, der sich im oberen Teil der Durchstechflasche befindet, erhält der Patient 1 Injektion - 2 ml OKA-Lösung. Ein versehentliches Einnehmen der Spüllösung führt nicht zu schwerwiegenden Folgen, da Eine Einzeldosis zum Spülen enthält 160 mg Ketoprofenlysinsalz, was der für die orale Verabreichung vorgesehenen Dosis entspricht. Jugendliche über 12 Jahre sollten nicht mehr als 3 Injektionen pro Tasse verwenden.

Überdosis

Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung mit OCI berichtet.

Behandlung: Bei Überdosierung die Behandlung bei Vergiftung mit NSAID durchführen.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung ist eine Kontrolle des Musters des peripheren Blutes und des Funktionszustands von Leber und Nieren erforderlich.

Stellen Sie gegebenenfalls fest, dass das 17-Ketosteroide-Medikament 48 Stunden vor der Studie abgebrochen werden muss.

Die Einnahme von Ketoprofen kann Anzeichen einer Infektionskrankheit überdecken.

Bei eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion ist eine Dosisreduktion und eine sorgfältige Überwachung erforderlich. Die Verwendung von Ketoprofen bei Patienten, die an Asthma bronchiale leiden, kann zu einem Anfall von Asthma bronchiale führen.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten die Droge nicht nehmen, weil kann die Wahrscheinlichkeit einer Ei-Implantation verringern.

Einfluss auf die Antriebsfähigkeit des Kraftverkehrs und die Verwaltung von Mechanismen. Während des Zeitraums der Verwendung des Arzneimittels sollte auf potenziell gefährliche Aktivitäten verzichtet werden, die mit der Notwendigkeit von Konzentration und schnellen psychomotorischen Reaktionen verbunden sind.

Lösung für die topische Anwendung. Längerer Gebrauch von externen Medikamenten kann Sensibilisierung verursachen. In diesem Fall sollten Sie das Medikament nicht weiter verwenden und geeignete Behandlungsmethoden finden.

Anweisungen zur Herstellung der Lösung. Bringen Sie den Zerstäuber in eine funktionale Position, indem Sie die „Nase“ in Richtung der „offenen“ Beschriftung drehen, spritzen Sie den Plastikbecher ein, indem Sie den Zerstäuber drücken, bis er stoppt (wiederholen Sie die Injektion, bis die vom Arzt verordnete Dosis erreicht ist), lösen Sie die injizierte Dosis in 100 ml Trinkwasser (eine halbe Plastiktasse) auf ).

Apothekenverkaufsbedingungen

Granulate Nach dem Rezept.

Lagerungsbedingungen Medikament OKA

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit der Droge OKA

Lösung zur topischen Verabreichung von 16 mg / ml - 2 Jahre.

Rektalsuppositorien für Kinder 60 mg - 3 Jahre.

Rektalsuppositorien 160 mg - 5 Jahre.

Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen 80 mg - 3 Jahre.

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.