Was Sie über Lungenentzündung wissen müssen

Die Lungenentzündung ist eine akute Läsion der unteren Atemwege infektiöser Natur. Sie ist in ein unabhängiges primäres und sekundäres Gewebe unterteilt, das sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen sowie postoperativ und posttraumatisch entwickelt.

Merkmale des Entzündungsprozesses

Rechtsseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen ist häufiger als linksseitige. Dies liegt an der Struktur der Bronchien - die rechte ist etwas breiter und kleiner, so dass die Erreger von dieser Seite leichter eindringen können.

Es gibt verschiedene Arten der Erkrankung: insgesamt spannendes Organ als Ganzes, segmental (ein oder mehrere entzündete Segmente), fokal (ein kleiner Bereich leidet).

Darüber hinaus wird der Körper üblicherweise in Anteile aufgeteilt, und je nachdem, welche davon betroffen ist, unterscheidet man Lungenentzündung von Unterlappen, Mittellappen und Oberlappen.

Möglichkeiten, die Infektion zu verbreiten:

  1. In der Luft, in der schädliche Mikroorganismen beispielsweise beim Niesen von einem Kranken in einen gesunden Körper gelangen.
  2. Der Erreger kann mit Blut aus den Organen in die Lunge gelangen, wo der Entzündungsprozess bereits stattfindet.
  3. Die Krankheit entwickelt sich durch die Aktivierung von Bakterien, die normalerweise im Nasopharynx vorkommen, sie werden zu einer Infektionsquelle.

Entzündungen können schwerwiegende Folgen haben. Um diese zu vermeiden, müssen Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Besonders häufig Menschen mit chronischen Erkrankungen, einschließlich der oberen Atemwege - Tonsillitis, Sinusitis.

Ursachen und Symptome

Die Hauptursache für den Entzündungsprozess ist eine Infektion - Pilzinfektionen, Viren oder Bakterien. Zu den wichtigsten Erregern gehören Streptokokken, Pneumokokken, Mykoplasmen, Chlamydien.

Zur Entstehung der Krankheit beitragen ständige Stresssituationen, Schlafstörungen und Übermüdung, chronische Erkrankungen, akute respiratorische Virusinfektionen, Influenza, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers, geschwächtes Immunsystem.

Anzeichen einer rechtsseitigen Lungenentzündung:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schwitzen und Schütteln;
  • starker Husten, der in den ersten Tagen mit der Freisetzung eines anderen Auswurfs einhergeht, der sich dann in einen trockenen verwandelt;
  • Schmerzen beim Einatmen auf der rechten Seite;
  • Müdigkeit und Atemnot;
  • Appetitlosigkeit, sogar Ekel vor Nahrung;
  • blasse Haut, bläuliche Haut unter den Augen, ausgeprägtes Nasolabialdreieck;
  • Tachykardie, intermittierendes Atmen.

Lungenentzündung des oberen Lappens der rechten Lunge

Eine Lungenentzündung des oberen Lappens der rechten Lunge ist gekennzeichnet durch hohes Fieber, eine gestörte Blutversorgung, es kann zu einem teilweisen Bewusstseinsverlust kommen. Meistens tritt diese Form bei älteren Menschen und jungen Kindern auf.

Mittellappen

Mittellappen begleitet von starkem Schwitzen, Husten mit dickflüssigem Auswurf, oft mit Blutstreifen, Schmerzen auf der rechten Seite, hohem Fieber (bis zu 40 Grad).

Rechtsseitige Lungenentzündung

Eine rechtsseitige Unterlappenpneumonie weist häufig Anzeichen eines "akuten Abdomens" auf, in einigen Fällen wird sie mit einem Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen, Cholezystitis oder Pankreatitis verwechselt.

Fokal

Wenn die fokalen Symptome relativ langsam auftreten, ist sie häufig von einer Bronchitis begleitet, daher ist sie schwer zu erkennen und die Behandlung verzögert sich.

Alle Symptome ohne adäquate Therapie werden mit der Zeit verschlimmert - die Intensität des Hustens steigt, wird länger und trockener, die Atmung wird schwieriger, Atemnot, Herpes und brauner Auswurf mit eitrigen Entladungen treten auf, die Person fühlt eine dauerhafte Schwäche.

Diagnose

Die Festlegung der richtigen Diagnose ist die Basis für eine erfolgreiche Behandlung. Wenn ein Patient sich dreht, führt der Arzt eine Hauptuntersuchung durch, bei der er ausführlich nach den Symptomen und ihrer Intensität fragt. Hört auf den Brustkorb, um festzustellen, ob charakteristische Merkmale vorliegen, und beurteilt den Allgemeinzustand des Patienten.

Labor- und Instrumentenforschungsmethoden sind ebenfalls erforderlich:

  • Radiographie;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen zur Bestimmung der Ätiologie - bakteriell oder viral;
  • Urinanalyse;
  • Sputumanalyse zur Bestimmung der Art von Mikroorganismen - Krankheitserregern;
  • Bronchoskopie, Beurteilung des Zustands der Bronchien.

In Richtung des behandelnden Arztes können dem Patienten andere Studien verordnet werden - Ultraschall; ECHO-Kardiographie, Computertomographie.

Behandlung von rechtsseitiger Lungenentzündung

Die Behandlung wird normalerweise zu Hause durchgeführt. Patienten, die 65 Jahre oder älter sind, werden das Krankenhaus angeboten, wenn der Patient zu Hause keine angemessene Pflege erhalten kann, bei chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzproblemen, einem geschwächten Immunsystem oder bei einem schweren Zustand des Patienten, wenn Antibiotika keine sichtbare Erleichterung gebracht haben. innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Antibiotika-Verwendung

Grundlage der Therapie ist der Einsatz von Antibiotika. Je früher antibakterielle Medikamente eingesetzt werden, desto wirksamer ist ihre Wirkung. Antibiotika werden in der Regel nicht länger als 10 Tage mit schwerer Form (mit Abszess oder atypischer Form) verwendet - bis zu drei Wochen.

Schwangere werden mit Arzneimitteln behandelt, die für diesen Zeitraum sicher sind - Penicilline und Makrolide.

Antibiotika sollten nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes angewendet werden.

Abhängig vom Erreger der Erkrankung, dem Krankheitsbild, den individuellen Merkmalen des Patienten und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika werden Medikamente verschrieben. Es ist nicht möglich, dies alleine auszuwerten.

Die Folgen des Entzündungsprozesses - trockener Husten, minderwertiges Fieber (bis zu 37,5 Grad), Keuchen, erhöhte ESR, Müdigkeit und Schwitzen können einige Zeit bestehen bleiben, nachdem die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten gestoppt wurde.

Einatmen

Wenn eine bronchiale Obstruktion gefunden wird, wird eine Inhalation durchgeführt (Salbutamol, Aloprol, Ventokol werden verwendet).

Mukolytika sind für trockenen Husten angezeigt.

Im Falle einer Vergiftung wird die Verwendung von Natriumchloridlösung und anderen symptomatischen Mitteln empfohlen.

Vitaminpräparate und Gymnastik

Bei schweren Formen werden Vitaminpräparate hinzugefügt, um den Körper des Patienten zu erhalten, und es werden Plasma-, Heparin- und Sauerstofftherapie verabreicht.

Um das Auftreten von Adhäsionen in der Pleurahöhle zu verhindern und die Muskeln im Lungenbereich zu stärken, wird ein Komplex von Atemübungen vorgeschrieben.

Im letzten Stadium wird eine physiotherapeutische Behandlung verordnet, es kann UHF sein, Elektrophorese mit dem Einsatz von Medikamenten, auch eine therapeutische Massage wird gezeigt.

Die Bettruhe ist für alle Patienten während der erhöhten Temperatur und einige Tage nach der Normalisierung obligatorisch.

Der Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte oft belüftet werden, die Lufttemperatur sollte innerhalb von 19 bis 20 Grad liegen.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Eine unsachgemäße Behandlung oder das spätere Bitten einer Person kann zu schwerwiegenden Folgen führen. In Ausnahmefällen besteht die Gefahr, dass dies zum Tod führt.

Komplikationen werden in pulmonale und extrapulmonale unterteilt. Die erste Gruppe kann zu Pleuritis führen, einschließlich Exsudativum, Abszess, Nekrose eines Teils der Lunge, akuter eitriger Prozesse und Sepsis. Die zweite Gruppe umfasst: toxischer Schock; Anämie, Meningitis. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können leiden.

Selbst bei bereits vorhandenen wirksamen Medikamenten kann der Entzündungsprozess sehr schwierig sein und mit Komplikationen enden. Dies hängt von dem Ort der Läsion, dem Alter des Patienten, den begleitenden chronischen Erkrankungen und der Schnelligkeit der medizinischen Hilfe ab. Eine Entzündung ohne Medikamente zu heilen ist fast unmöglich!

Prävention und Rehabilitation

Prävention umfasst die Stärkung der Immunität, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die Aufrechterhaltung eines guten Lebensstils und Hygiene.

Die Rehabilitationsphase kann zwei bis drei Monate dauern. Zu Hause sollten während der Erholungsphase Atemübungen durchgeführt werden (für eine Reihe von Übungen fragen Sie Ihren Arzt). Es ist auch nützlich zu schwimmen und spazieren zu gehen, um mehr Zeit in der Luft zu verbringen. Die Mahlzeiten sollten komplett sein, mehr Eiweißfuttermittel, Obst und Gemüse enthalten, dem Trinkverhalten folgen und 8 Stunden lang schlafen.

Es ist nützlich, die Mittel der traditionellen Medizin zu verwenden - um mit den ätherischen Ölen von Nadelbäumen Inhalationen zu machen, Heilbäder mit Eukalyptus-Extrakt zu nehmen, Propolis-Tinktur zu trinken (wie vom Pulmonologen empfohlen). Wenn die Rehabilitationsphase erfolgreich ist, sollte nach einem, drei und sechs Monaten ein Kontrollbesuch durchgeführt werden. Nehmen Sie, wenn möglich, eine Spa-Behandlung vor.

Ein hartes und schmerzhaftes Leiden ist leichter zu überwinden, wenn Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen - Sie sollten rechtzeitig in ein Krankenhaus gehen und alle Empfehlungen Ihres Arztes sorgfältig befolgen.

Rechtsseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Eine rechtsseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern ist aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur des Bronchialbaums häufiger als linksseitige.

Lungenentzündung ist eine akute infektiös-entzündliche Erkrankung der Atmungsbereiche der Lunge, hauptsächlich bakterieller Ätiologie. Anatomisch ist der rechte Bronchus kürzer und breiter als der linke, daher breitet sich eine Infektion häufiger aus.

Weltweit erkranken jedes Jahr Millionen Menschen an einer Lungenentzündung, und es wird nicht immer eine korrekte Diagnose gestellt, da in vielen Fällen die Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wird und keine angemessene Behandlung erfolgt. Dies führt zu einem langwierigen, schweren Krankheitsverlauf mit hohem Risiko für Komplikationen. Es ist daher sehr wichtig, bei Beschwerden unverzüglich einen Spezialisten zu konsultieren.

Ursachen der Krankheit

Häufig tritt der Entzündungsprozess infolge einer Infektion mit einem pathogenen Mikroorganismus auf, seltener nach Operationen und Verletzungen. Bakterien können aus der Infektionsquelle der oberen Atemwege oder aus der Luft stammen, es ist auch möglich, sich durch Blut und Lymphe zu verbreiten.

Erreger sind Staphylokokken, Pneumokokken, Hämophilus bacillus, atypische Erreger (Mykoplasmen, Chlamydien).

Eine Lungenentzündung ist durch eine infektiöse Entzündung der Atemwege der Lunge gekennzeichnet. Die Niederlage der Alveolen geht einher mit der Ansammlung exsudativer Flüssigkeit in ihnen.

Lungenentzündung kann in der Gemeinschaft erworben oder nosokomial sein.

Die Dauer der Antibiotikatherapie und die Dauer des Krankenhausaufenthalts werden vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Je nach Prävalenz des pathologischen Prozesses im Lungengewebe kann eine rechtsseitige Lungenentzündung fokal, konfluent, segmental, lobar (inferior und superior) oder interstitiell sein.

Symptome einer rechtsseitigen Lungenentzündung

Als häufige, schwere Erkrankung kann eine Lungenentzündung zu vielen Komplikationen führen, wenn Sie die Hauptsymptome der Erkrankung nicht rechtzeitig erkennen:

  • Schüttelfrost;
  • Fieber (Temperatur steigt auf 39–40 ° C);
  • Schmerzen beim Atmen auf der rechten Brustseite, die durch Husten verschlimmert werden;
  • Husten: Zuerst trocken, dann mit eitrigem oder blutigem Auswurf nass;
  • Atemnot bei Anstrengung, dann in Ruhe;
  • Tachykardie, Blutdrucksenkung;
  • allgemeine Schwäche, Bewegungsmangel, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Mit der Entwicklung eines infektiös-toxischen Schocks werden neben einer Abnahme des Blutdrucks auch blasse Haut, klebriger Schweiß und kalte Extremitäten beobachtet. Mit einer Zunahme der Herzinsuffizienz wird der Herzrhythmus gestört, es kommt zu einem Schock der Lunge, Leber- / Nierenversagen.

Diagnose

Die Diagnose einer Lungenentzündung umfasst eine Reihe objektiver, laboratorischer und instrumenteller Studien, die dabei helfen, ein vollständiges Bild zu erfassen und die richtige Diagnose zu stellen.

Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung, Perkussion und Auskultation der Lungen durch.

Bei der Untersuchung wird auf die Verzögerung der rechten Brusthälfte, die Blässe der Haut und die sichtbaren Schleimhäute hingewiesen. Herpetische Eruptionen sind im Gesicht möglich.

Die Atmung des Patienten ist schnell und flach, mit Schwellungen der Nasenflügel.

Oberhalb des betroffenen Bereichs wird ein dumpfer Perkussionsklang festgestellt. Es gibt einen Anstieg des Stimmjitters, der mit zunehmenden entzündlichen Veränderungen zunimmt.

Bei der Auskultation der Lunge auf der rechten Seite, geschwächter vesikulärer oder bronchialer Atmung, Krepitus, feuchtem feuchtem Rasselgeschmack, wird ein Pleurareibgeräusch festgestellt.

Zu den informativsten Diagnosemethoden gehören:

  • Röntgenuntersuchung der Lunge;
  • klinischer Bluttest;
  • mikroskopische Untersuchung des Auswurfs;
  • bakteriologische Sputumkultur mit Bestimmung der Antibiotikaempfindlichkeit.

Die Röntgenuntersuchung ergab einen dunklen Bereich, der dem Lappen oder Segment des rechten Lungenflügels entspricht.

In der klinischen Analyse wird Blut durch Leukozytose mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, erhöhter ESR (Erythrozytensedimentationsrate) bestimmt.

Anatomisch ist der rechte Bronchus kürzer und breiter als der linke, daher breitet sich eine Infektion häufiger aus.

Um die Ursache der rechtsseitigen Lungenentzündung zu bestimmen, wird vor Beginn der Therapie eine Sputumkultur auf dem Nährmedium durchgeführt, wodurch die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt werden können. Eine mikroskopische Untersuchung wird ebenfalls durchgeführt, um einen möglichen Erreger vorläufig zu bestimmen.

Bei Verdacht auf atypische Pneumonie sind serologische Tests erforderlich.

Bei der diagnostischen Untersuchung ist es wichtig, die Schwere und Prognose der Erkrankung zu beurteilen, um dies bei der Entscheidung über den Behandlungsort des Patienten zu berücksichtigen. Bei leichter Lungenentzündung ist eine ambulante Behandlung möglich, bei mittelschwerem und schwerem Verlauf ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Es ist auch wichtig, Komorbiditäten zu berücksichtigen, die sich im Stadium einer Verschlimmerung oder Dekompensation befinden können.

Bei einer Lungenentzündung bei einem Kind ist ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Behandlung

Die Grundlage der Behandlung der Pneumonie ist die richtige antibakterielle Therapie. Ein Antibiotikum wird aufgrund einer indikativen oder bestätigten ätiologischen Variante der Krankheit verschrieben.

Folgende Kriterien beeinflussen die Wahl des Arzneimittels:

  • klinische Situation;
  • antimikrobielles Wirkungsspektrum, pharmakokinetische Eigenschaften und Sicherheit des Arzneimittels;
  • Trend und Wahrscheinlichkeit einer Antibiotikaresistenz;
  • Schweregrad der Lungenentzündung.

Die Antibiotikatherapie sollte unmittelbar nach der Diagnose verschrieben werden, auch wenn keine Daten aus einer mikrobiologischen Sputumstudie vorliegen oder ohne ätiologische Überprüfung der ätiologischen Variante der Lungenentzündung.

Allergologische Anamnese wird zwingend berücksichtigt, und bei Bedarf wird ein spezieller Test durchgeführt, um eine Arzneimittelintoleranz festzustellen.

In den meisten Fällen handelt es sich bei den Medikamenten um geschützte Cephalosporine II - III, respiratorische Fluorchinolone. Diese Antibiotika-Gruppen wirken gut bei Pneumonien, die durch Hemophilus bacilli, Pneumococcus, Staphylococcus aureus und viele andere grampositive Krankheitserreger verursacht werden.

Die Grundlage der Behandlung der Pneumonie ist die richtige antibakterielle Therapie. Ein Antibiotikum wird aufgrund einer indikativen oder bestätigten ätiologischen Variante der Krankheit verschrieben.

Beim Nachweis einer gramnegativen Flora oder Anaerobierflüssigkeit werden vorgeschrieben: Clindamycin, Metronidazol, respiratorische Fluorchinolone (Moxifloxacin), Carbapeneme.

Das Medikament aus der Gruppe der geschützten Penicilline - Amoxiclav - enthält Amoxicillin und Clavulansäure, die Beta-Lactamase hemmen, die Inaktivierung von Amoxicillin verhindern und das Wirkungsspektrum erweitern. Somit wirkt das Medikament auf Bakterien, die normalerweise gegen Amoxicillin und andere Penicilline sowie gegen Cephalosporine resistent sind.

Der Wirkbereich von Amoxiclav umfasst viele Erreger, die eine Pneumonie verursachen: Staphylococcus aureus, Pneumococcus, Hemophilus bacillus, Klebsiella, Moraxella, Legionella, Proteus.

Die Wirksamkeit des ursprünglich verordneten Antibiotikums wird 48 bis 72 Stunden nach Therapiebeginn geschätzt. Das Vorhandensein eines klinischen Effekts in Form einer Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit, die das Wohlbefinden des Patienten verbessert, bestätigt indirekt die beabsichtigte ätiologische Variante und ermöglicht es Ihnen, die Behandlung mit dem ausgewählten antibakteriellen Medikament fortzusetzen. Der Mangel an positiver Dynamik ist der Grund für die Änderung der Medikation.

Die Dauer der Antibiotikatherapie und die Dauer des Krankenhausaufenthalts werden vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Neben Antibiotika ist es wichtig, die pathogenetische und symptomatische Behandlung korrekt zu verschreiben. Entgiftungstherapie wird durchgeführt, einschließlich Hämodez und Reopolyglukin. Expektorantien werden verschrieben (Acetylcystein, Ambroxol) und Bronchodilatatoren (Atrovent, Berodual), je nach Indikation - immunmodulatorische Therapie, Vitamintherapie. Bei Atemstillstand ist eine Sauerstofftherapie erforderlich.

Video

Wir bieten an, ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Rechtsseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen: Behandlung

Eine Lungenentzündung der rechten Lunge wird häufiger diagnostiziert als die linke. Dieses Bild zeigt die anatomische Struktur des Bronchialbaums auf der rechten Seite. Der rechte Hauptbronchus, der sich schräg von oben nach unten befindet, "wirft" Bakterien in die unteren Teile der Lunge, so dass sich eine große Anzahl koloniebildender Einheiten an einem Ort ansammelt.

Rechtsseitige Lungenentzündung ist eine häufige und schwere Erkrankung, die eine sofortige und ziemlich komplizierte Behandlung erfordert, oft im Krankenhaus.

In der Yusupov Hospital Therapy Clinic werden hochqualifizierte Ärzte eine umfassende Diagnose und Behandlung von Atemwegserkrankungen durchführen, einschließlich Lungenentzündung mit unterschiedlichem Schweregrad. Aufgrund der beeindruckenden Erfahrung unserer Spezialisten, die das Krankenhaus mit modernen medizinischen Geräten ausrüsten, sind eine hohe Effizienz der Behandlung und die Verhinderung der Entwicklung schwerwiegender Folgen gewährleistet.

Warum entwickelt sich eine Lungenentzündung des rechten Lungenflügels?

Rechtsseitige Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern beruht auf zwei Faktoren: Luftinfektionen und der Aktivierung von Viren und Bakterien, die im oberen Teil der Atemwege leben.

Am häufigsten verursachen Entzündungen der rechten Lunge Streptokokken, Staphylokokken und Mykoplasmen.

Arten der rechtsseitigen Lungenentzündung

Rechtsseitige Lungenentzündung kann je nach Krankheitsbild verschiedene Arten haben:

Eine eitrige Lungenentzündung der rechten Lunge ist die gefährlichste Pathologie, die tödlich sein kann.

Je nach Lokalisierung des Entzündungsprozesses kann eine rechtsseitige Lungenentzündung sein:

  • fokal;
  • segmental;
  • teilen
  • abtropfen lassen;
  • total oder polysegmental;
  • radikal

Außerdem tritt rechtsseitige Lungenentzündung auf:

  • Oberlappen;
  • Mittellappen;
  • Unterlappen.

Die untere rechte Lungenentzündung geht einher mit einem deutlichen Temperaturanstieg, Schüttelfrost, einem starken Husten mit Schmerzen im rechten Brustkorb und einem Auswurf mit viskoser Konsistenz. Erfolgt in der Regel mit milden Symptomen.

Symptome einer rechtsseitigen Lungenentzündung

Rechtsseitige Lungenentzündung bakterieller Natur äußert sich durch folgende Symptome:

  • Husten;
  • Auswurfproduktion;
  • Temperaturerhöhung;
  • Leukozytose;
  • blaue Haut im Nasolabialdreieck;
  • schnelles Atmen und Herzklopfen.

Virale rechtsseitige Lungenentzündung manifestiert sich:

  • Muskelschwäche;
  • Müdigkeit;
  • Fieber;
  • trockener Husten mit wenig Auswurf.

Diagnose einer rechtsseitigen Lungenentzündung

Um die Diagnose zu stellen, wird den Patienten der Jusupov Hospital Therapy Clinic in zwei Projektionen eine Thorax-Röntgenaufnahme vorgeschrieben: seitlich und gerade. Diese Studie ermöglicht es, die Entzündung der rechten Lunge zu identifizieren, die Größe und Lokalisierung des Infiltrationsschwerpunkts abzuschätzen und die Dynamik der antibakteriellen Therapie zu verfolgen.

Patienten mit rechtsseitiger Lungenentzündung, die vor dem Hintergrund von Erkältungen entstanden sind, werden Laboruntersuchungen und biochemischen Blutuntersuchungen unterzogen, um die Ätiologie der Lungenentzündung festzustellen - bakterielle oder virale. Die erhöhte Keimzahl im Blut zeigt die bakterielle Natur der Krankheit an. Virusinfektionen äußern sich in einem Anstieg der Lymphozyten.

Die Analyse des Auswurfs ermöglicht es Ihnen, die Art des Mikroorganismus zu bestimmen, so dass das beste antibakterielle Arzneimittel zur Behandlung ausgewählt wird.

Die Beurteilung des Zustands der Bronchien ermöglicht die Bronchoskopie.

Die am häufigsten diagnostizierte Art der Erkrankung ist die rechtsseitige Lungenentzündung. Die Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit dieser Pathologie erfordert den sofortigen Einsatz einer Antibiotika-Therapie.

Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Untersuchungen stellt ein erfahrener Pulmonologe im Yusupov Hospital eine Diagnose fest und wählt eine geeignete Behandlungsmethode aus.

Rechtsseitige Lungenentzündung: Behandlung der Krankheit

Nach Feststellung der Diagnose erstellt der Arzt einen individuellen Behandlungsplan mit antibakteriellen Medikamenten, die die Ausbreitung von Mikroorganismen verhindern. Die Selbstbehandlung in dieser Situation ist ungeeignet, da die unabhängige Wahl der Antibiotika und deren falsche Dosierung zu einer erheblichen Verschlechterung des Zustands des Patienten beitragen können.

Wenn die Entwicklung einer rechtsseitigen Lungenentzündung auf eine Virusinfektion zurückzuführen ist, ist die Anwendung einer Antibiotika-Therapie unangemessen. In diesen Situationen sind antivirale Medikamente und immunologische Stimulanzien wirksam, die negative Symptome unterdrücken.

Die medikamentöse Therapie der rechtsseitigen Lungenentzündung umfasst die folgenden Medikamente:

  • antibakterielle Medikamente (die Dauer des Kurses beträgt sieben bis zehn Tage);
  • Antihistaminika;
  • antivirale Medikamente;
  • fiebersenkende Medikamente;
  • Auswurfmittel und Schleimmittel.

Dem Patienten wird empfohlen, die Bettruhe, angereicherte Nahrung und das Trinken großer Flüssigkeitsmengen einzuhalten.

Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas berücksichtigt der Arzt die Eigenschaften des Körpers des Patienten, den Schweregrad der Lungenentzündung. Man kann über eine wirksame Behandlung sprechen, während der allgemeine Zustand des Patienten verbessert, das Blutbild normalisiert und die Symptome reduziert werden.

Lungenentzündung rechts: Behandlung zu Hause

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist mit allen medizinischen Empfehlungen möglich.

Die Behandlung der Lungenentzündung im Haushalt basiert auf beliebten Rezepten. Die traditionelle Medizin bestreitet nicht ihre Verwendung, sondern nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten und symptomatischen Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Wenn eine Lungenentzündung von Atemnot begleitet wird (bei einer Häufigkeit von mehr als 30 Atembewegungen pro Minute), erfordert die Behandlung der Erkrankung stationäre Bedingungen. Ein Krankenhausaufenthalt des Patienten ist erforderlich, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • Zyanose der Haut;
  • ein signifikanter Temperaturanstieg (mehr als 39 ° C);
  • beschleunigter Impuls (mehr als 90 Schläge pro Minute);
  • niedriger Blutdruck (weniger als 100/60 mm Hg).

Durchschnittlich dauert die Therapie der unkomplizierten Lungenentzündung etwa einen Monat. Die Behandlung einer bestimmten Legionellenform einer Lungenentzündung dauert durchschnittlich drei Wochen.

Im Falle einer fortschreitenden Verschlechterung des Zustands des Patienten ist das Auftreten von Verwirrung bei ihm eine Wiederbelebungsbehandlung erforderlich, einschließlich einer künstlichen Lungenbelüftung.

Eine sorgfältige medizinische Überwachung, vorausgesetzt der Patient befindet sich im Krankenhaus, bietet eine wirksame Behandlung und verhindert schwere Komplikationen und Tod.

Das Jussupow-Krankenhaus in Moskau ist eine der führenden medizinischen Einrichtungen. Zu den Bereichen gehören Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Erkrankungen der Atemwege, einschließlich Lungenentzündung.

Bei der Erbringung von Dienstleistungen orientieren sich die Klinikspezialisten an internationalen Qualitätsstandards und setzen modernste medizinische Technologien ein: proaktive Diagnostik, moderne, sparsame Therapie und Rehabilitationsmaßnahmen, die die rasche Rückkehr der Patienten zur normalen Lebensqualität erleichtern.

Ausführliche Informationen zu den Bedingungen für die Einreise zu einem Spezialisten erhalten Sie vom Koordinatorarzt des Yusupov-Krankenhauses.

Rechtsseitige Lungenentzündung

Rechtsseitige Lungenentzündung - tritt mehrmals häufiger auf als eine entzündliche Läsion des linken Lungenflügels. Dies liegt an der spezifischen Struktur des rechten Bronchus - er ist kleiner und breiter, was zum Eindringen von Krankheitserregern beiträgt. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft, aber es gibt viele andere prädisponierende Faktoren, unter denen ein bestimmter Ort durch den Verlauf anderer chronischer Krankheiten besetzt ist. Rechtsseitige Lungenentzündung wirkt oft als Komplikation.

Die Symptome unterscheiden sich praktisch nicht von den klinischen Symptomen der linksseitigen polysegmentalen Pneumonie. Der einzige Unterschied besteht in der Lokalisation von Schmerzen und Beschwerden in der Brust - in diesem Fall befinden sie sich rechts.

Die Diagnose umfasst die Durchführung einer ganzen Reihe von Aktivitäten - vom Zuhören des Patienten über das Erkennen charakteristischer Rales bis hin zu Instrumentenuntersuchungen.

Trotz der Tatsache, dass die Hauptbehandlung von Lungenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen konservative Methoden beinhaltet, wenden sie sich oft einer Operation zu, da dies manchmal der einzige Weg ist, um das Leben einer Person zu retten.

Bei der internationalen Klassifizierung von Krankheiten bei einer solchen Krankheit gibt es mehrere Werte, die sich je nach ätiologischem Faktor unterscheiden. Somit hat Pneumonie einen ICD-10-Code - J 15-J15.9.

Ätiologie

Die Hauptursachen für eine Entzündung der rechten Lunge sind die Aufnahme gesunder Mikroorganismen in den Körper eines gesunden Menschen, dessen Träger ein Patient mit einer ähnlichen Diagnose ist.

So gehören zu den Erregern folgende:

  • Streptokokken - wirken meistens als Ursache für die Entstehung einer Entzündung einer ähnlichen Lokalisation;
  • Pneumokokken - in der überwiegenden Mehrheit der Fälle infizieren sie Personen der älteren Altersgruppe;
  • Mykoplasmen und Chlamydien - betreffen besonders häufig Säuglinge und Kinder im Schulalter;
  • Hämophilus Sticks - beeinflussen die Lungen von Rauchern oft negativ;
  • E. coli - häufig bei Patienten mit Diabetes-Diagnose;
  • Legionellen sind der seltenste Erreger einer rechtsseitigen Lungenentzündung bei einem Erwachsenen oder einem Kind. Die Gefahr solcher Bakterien besteht jedoch darin, dass sie meistens zum Tod führen.

Hervorzuheben ist auch eine Gruppe von Krankheiten, deren völlige Abwesenheit oder unzureichende Behandlung zu Komplikationen wie rechtsseitige Lungenentzündung führt. Eine ähnliche Kategorie wird vorgestellt:

Darüber hinaus wird die Abnahme der Schutzkräfte des Immunsystems und folglich die erhöhte Wahrscheinlichkeit der Bildung einer solchen Krankheit beeinflusst durch:

  • anhaltende Wirkung niedriger Temperaturen auf den menschlichen Körper;
  • das Vorhandensein einer trägen Krankheit, die die Lunge befällt;
  • der Verlauf von Herzinsuffizienz oder Diabetes mellitus;
  • erzwungene Hypodynamie - tritt auf, wenn der Patient nach einer schweren Erkrankung fortschreitet oder sich erholt;
  • vorherige Operation;
  • Missbrauch von schlechten Gewohnheiten, insbesondere Trinken alkoholischer Getränke.

Klassifizierung

Spezialisten aus der Pulmonologie bei der Festlegung der richtigen Diagnose berücksichtigen eine Vielzahl von Faktoren, die in mehrere Klassifikationen unterteilt sind.

Der erste von ihnen teilt die rechtsseitige Lungenentzündung in Form eines Flusses:

Je nach Pathogenese oder Entwicklungsmechanismen kann der Entzündungsprozess in der rechten Lunge sein:

  • Primär - dies bedeutet, dass Lungenentzündung eine unabhängige Krankheit ist, die durch den Einfluss pathogener Bakterien oder Pilze verursacht wird;
  • sekundär - wirkt in solchen Fällen als Komplikation der Begleiterkrankungen;
  • posttraumatisch;
  • postoperativ.

Lungenentzündung kann abhängig von den Bedingungen, unter denen die Infektion aufgetreten ist:

  • Gemeindekrankenhaus;
  • nosokomiale Infektion kann in drei Fällen auftreten. Der erste ist der Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus für die ersten zwei Tage, der zweite ist der Vorgang der künstlichen Beatmung der Lunge, der dritte ist der Patient, der eine Transplantation eines Spenderorgans erhalten hat;
  • medizinische Versorgung, zum Beispiel in Pflegeheimen oder zu Hause.

Die rechte Lunge besteht, ähnlich wie die linke, aus mehreren Segmenten, abhängig von der Schädigung, bei der die Entzündung getrennt ist:

  • rechtsseitige Lungenentzündung;
  • rechtsseitige Lungenentzündung;
  • rechtsseitige Lungenentzündung;
  • Rechtsseitige basale Pneumonie ist die seltenste und schwerste Form der Erkrankung, da sie selbst während einer instrumentellen Untersuchung sehr schwer zu erkennen ist. Dies liegt daran, dass der Entzündungsherd an der Lungenwurzel lokalisiert ist.

Auch eine polysegmentale Pneumonie der rechten Lunge kann diagnostiziert werden - das gesamte Organ ist an dem Entzündungsprozess beteiligt.

Das Auftreten einer solchen Krankheit kann ihrem Wesen nach sein:

Angesichts der Entwicklung der Auswirkungen einer Lungenentzündung kann es kompliziert und unkompliziert sein.

Symptomatologie

Rechtsseitige Lungenentzündung bei einem Kind oder einem Erwachsenen verläuft oft in einer akuten, langwierigen Form, die sowohl frühe als auch späte Symptome aufweist.

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Lungenentzündung häufig durch den Einfluss pathologischer Bakterien oder Pilze erklärt wird, ist es erwähnenswert, dass die Krankheit eine Inkubationszeit hat. Dies ist die Zeit, die vom Moment der Infektion bis zum Ausdruck der ersten Symptome vergeht. In typischer Form dauert es bis zu drei Tagen und mit einem atypischen Verlauf - bis zu drei Wochen.

So sind die ersten klinischen Manifestationen einer Entzündung der rechten Lunge:

  • Husten ohne Auswurf, der ständig zum Ausdruck gebracht wird;
  • starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Die Dauer des Fiebers beträgt mehr als drei Tage.

Akute rechtsseitige Lungenentzündung, die den unteren Lungenlappen betrifft, wird ausgedrückt in:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • starke Schüttelfrost
  • die Zwangsstellung des Körpers, die eine Person während des Schlafes einnimmt, nämlich auf der linken Seite;
  • eine große Menge dickflüssigen Auswurfs beim Husten;
  • das Auftreten pathologischer Einschlüsse im Auswurf - es geht um Eiter und Blut;
  • Kurzatmigkeit;
  • das Auftreten von Brustschmerzen rechts beim Einatmen.

Bei einer rechtsseitigen Lungenentzündung des Lungenoberlappens treten folgende Symptome auf:

  • hohes Fieber und Schüttelfrost;
  • starker trockener Husten;
  • anhaltende Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit;
  • spezifische Ausschläge um den Mund;
  • Kaufen Sie Sklera gelbliche Tönung;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Trotz der Tatsache, dass die polysegmentale Pneumonie bei einem Kind häufig in einer latenten Form verläuft, werden in der schweren Form die folgenden klinischen Anzeichen auftreten:

  • Halsschmerzen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • ungesunde Hautrötung;
  • blaue Lippen und Fingerspitzen;
  • Verwirrung;
  • Abneigung gegen Essen.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn sich die totale Lungenentzündung des rechten Lungenflügels vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit entwickelt hat, das klinische Bild durch die Symptome der provokativen Erkrankung ergänzt wird.

Diagnose

Die Diagnose einer solchen Erkrankung erfordert einen integrierten Ansatz, der auf Labor- und Instrumentenuntersuchungen des Patienten basiert. Zuallererst muss der Pulmonologe jedoch mehrere Manipulationen selbstständig durchführen, darunter:

  • Untersuchung der Anamnese und der Lebensgeschichte des Patienten - zur Bestimmung der Krankheit, die bei Erwachsenen oder Kindern als Entzündungsquelle der rechten Lunge dienen könnte;
  • Durchführung einer gründlichen körperlichen Untersuchung - dient der Beurteilung der Atmungsfunktion und des Lauschens der Lunge mit Hilfe spezieller Hilfsmittel. Dies ist notwendig, um das Vorhandensein von charakteristischem Keuchen im rechten Lungenflügel festzustellen;
  • eine ausführliche Befragung des Patienten oder seiner Eltern - um den ersten Zeitpunkt des Auftretens und den Grad der Ausprägung der Symptome der rechtsseitigen Lungenentzündung festzustellen.

Labortests umfassen:

  • allgemeiner klinischer und biochemischer Bluttest;
  • bakterielle Blutkultur;
  • Sputum-Analyse.

Die Diagnosebasis besteht jedoch aus folgenden Instrumentenuntersuchungen:

  • Röntgenaufnahme der Brust;
  • Fibrobronchoskopie;
  • Echokardiographie;
  • Ultraschall der Pleurahöhle;
  • CT und MRI.

Rechtsfokale Lungenentzündung sollte mit Entzündung der Lunge auf der gegenüberliegenden Seite unterschieden werden.

Behandlung

Die Diagnose einer fokalen Pneumonie bei einem Kind oder einem Erwachsenen impliziert die sofortige stationäre Aufnahme des Patienten in der pulmonologischen Abteilung.

Zunächst wird eine medizinische Therapie des Entzündungsprozesses in der rechten Lunge durchgeführt, die auf der Rezeption basiert:

  • Antibiotika sind die wichtigsten Medikamente, die bei der Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden.
  • Expektorantien und Antihistaminika;
  • Substanzen, die die Entgiftung beseitigen;
  • Glukokortikoide und Immunomodulatoren;
  • Medikamente, um den Auswurf zu verdünnen;
  • Antipyretika und andere Mittel zur Linderung von Symptomen.

Außerdem sollte die Behandlung der rechtsseitigen Lungenentzündung Folgendes umfassen:

  • strikte Einhaltung der Bettruhe;
  • Diät-Therapie;
  • therapeutische Massage der Brust;
  • Inhalation mit einem Vernebler;
  • Atemübungen;
  • reichliches Trinkregime.

Bei schwerer polysegmentaler Pneumonie ist eine Sauerstofftherapie und künstliche Beatmung der Lunge erforderlich.

Manchmal kann die Krankheit nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs geheilt werden. Hinweise dafür sind:

  • komplizierter Verlauf der Krankheit;
  • Ineffektivität konservativer Therapien.

Mögliche Komplikationen

Rechtsseitige Lungenentzündung ist gefährlich, da sie zur Entwicklung einer Vielzahl von Komplikationen führen kann, die häufig in Lungen- und Extrapulmonalerkrankungen unterteilt werden. Die erste Gruppe besteht aus:

  • Beteiligung am Entzündungsprozess der Pleura;
  • Abszessbildung;
  • Gangrän der rechten Lunge;
  • bronchiales obstruktives Syndrom;
  • Bronchopneumonie;
  • lokale Pneumosklerose;
  • Atemstillstand in akuter Form.

Extrapulmonale Komplikationen sind:

Absolut alle oben genannten Komplikationen sind sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern inhärent.

Prävention und Prognose

Eine Besonderheit der rechtsseitigen segmentalen Lungenentzündung ist die spezifische Prophylaxe, die aus Impfungen besteht, die die Einführung von Impfstoffen gegen Krankheitserreger beinhalten.

Unspezifische prophylaktische Maßnahmen, die eine Entzündung des rechten Lungenflügels verhindern, zielen auf die Einhaltung der folgenden einfachen Regeln:

  • zu einem mäßig aktiven Lebensstil;
  • vollständige Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • Vermeidung von Unterkühlung, insbesondere bei Kindern;
  • ständige Stärkung der Immunität, insbesondere in der Herbst-Winter-Periode;
  • rechtzeitige Beseitigung von Krankheiten, die zur Entwicklung einer rechtsseitigen Lungenentzündung führen können;
  • regelmäßige Vorsorgeuntersuchung in einer medizinischen Einrichtung.

Oft können durch eine frühzeitige Diagnose, eine komplexe Therapie und die Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes eine vollständige Genesung erreicht werden. Eine ungünstige Prognose kann beim Auftreten einer Lungenentzündung aufgrund des Auftretens einer anderen Krankheit beobachtet werden. In solchen Situationen besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, die mit der Grunderkrankung einhergehen. Eine Lungenentzündung des Neugeborenen endet in etwa 30% der Fälle mit dem Tod eines kleinen Patienten.

Rechtsseitige Lungenentzündung

Unter den Varianten der Lungenentzündung ist die rechtsseitige Lungenentzündung weitaus häufiger als die beidseitige oder linke. Dies liegt an der anatomischen Struktur der Atmungsorgane: Die rechte Lunge ist kleiner, aber breiter als die linke, ihre Lage ist schräg nach unten gerichtet. Durch diese Merkmale kann die pathologische Flora ungehindert in sie eindringen. Eine rechtsseitige Lungenentzündung ist gefährlich und erfordert oft eine sofortige stationäre Behandlung in einem Krankenhaus.

Klassifizierung

  • total - ein ausgedehnter Entzündungsprozess, der die gesamte Lunge einnimmt;
  • Lobar - eine Erkrankung des Lungenlappens;
  • segmental - betrifft mehrere Segmente der rechten Lunge;
  • radikale Entzündung an der Lungenwurzel;
  • zusammenfließen - bei dieser Art von Krankheit verschmelzen die Entzündungsherde miteinander und bilden einen großen Fokus;
  • fokale Entzündung in der rechten Lunge eine oder mehrere.
  • croupous;
  • eitrig, meistens Komplikationen;
  • interstitial.
  • Mittellappen;
  • unterer Lappen;
  • Oberlappen.

Symptome

Rechtsseitige Lungenentzündung ist gekennzeichnet durch eine rasche Zunahme der Symptome, der Verlauf ist akut. Die Symptome hängen vom Stadium und vom Grad der Lungenentzündung ab, sind aber praktisch nicht von Anzeichen anderer Lungenentzündungen zu unterscheiden:

Hohes Fieber

  • hohe Temperatur, die lange anhält und 39-40 Grad erreicht;
  • Fieber mit Schüttelfrost, bei dem eine Person sogar schwärmen kann;
  • Vergiftung;
  • Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Bläue der Lippen und Fingerspitzen;
  • Keuchen

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der rechtsseitigen Lungenentzündung ist die Lokalisation der Brustschmerzen auf der rechten Seite.

Bei Kindern entwickelt sich eine Lungenentzündung besonders bei Neugeborenen schnell. Da sich noch keine Immunität gebildet hat, können Infektionen der Atemwege in die Lunge eindringen und eine Infektion auslösen, was zu äußerst unangenehmen Folgen und Komplikationen führen kann. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Lungenentzündung bei Säuglingen sollten Kinder dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden und die Behandlung sollte so bald wie möglich mit Breitbandantibiotika beginnen. Wenn Eltern bei einem Kind Dyspnoe, Fieber, Heiserkeit, Schwitzen und einen nassen Husten beobachten, ist dies ein Grund, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schmerzen in der rechten Brust

Bei Erwachsenen können die Symptome sehr vielfältig sein und Keuchen, Husten mit Auswurf, ein Kranker klagen über Schmerzen im Brustbein während des Atems, schwere Atemnot. Die Unterlappenform der Erkrankung kann sich entwickeln, sie ist für mehrere Tage fast asymptomatisch: ohne Manifestation von starkem Husten und starker Temperatur. Die Diagnose der Krankheit ist kompliziert und wenn die Behandlung längere Zeit nicht begonnen wird, kann dies zu Komplikationen führen. Eine davon kann die Pleuropneumonie sein, bei der sich der obere, mittlere oder untere Lappen der Lunge und ihre Auskleidung (Pleura) entzünden. Ein kranker Patient entwickelt eine Pleuritis. Der Krankheitsverlauf ist schwerwiegend und wird meistens durch eine Pneumokokkeninfektion ausgelöst.

Ursachen der Krankheit

Rechtsseitige Lungenentzündung kann in der Regel durch Tröpfchen aus der Luft eines Kranken oder durch die Aktivierung von Mikroorganismen in den Atemwegen übertragen werden. Dies geschieht mit einer Abnahme der Immunität.

Krankheitserreger, die rechtsseitige Lungenentzündung verursachen können:

Chlamydien

  • Chlamydien;
  • Haemophilus-Sticks;
  • Streptokokken und Staphylokokken;
  • Mykoplasmen;
  • Legionellen;
  • Darmpathogene;
  • Viren;
  • Pilze

Diagnoseverfahren

Diagnoseverfahren zur Bestimmung der Krankheit:

  • Röntgenstrahlen sind erforderlich, um die Größe der Läsion und ihre Lokalisation zu bestimmen.
  • Sputumanalyse - für den Inhalt pathogener Mikroorganismen;
  • Bei Bedarf Bronchoskopie durchführen, um die Bronchien von innen zu untersuchen und die histologische Untersuchung zu überprüfen.

Die korrekte Diagnose kann nur von einem Pulmonologen oder Therapeuten basierend auf den erhaltenen Labortests durchgeführt werden.

Behandlung der rechtsseitigen Lungenentzündung

Medizinischer Kurs

Die Behandlung jeder Art von Pneumonie, einschließlich rechtsseitiger, wird mit Antibiotika durchgeführt, z. B. mit Levofloxacin-, Amoxicillin- und Cephalosporin-Antibiotika. Wenn keine Erholung eintritt, verwenden Sie schwefelhaltige Antibiotika. Wenn die Behandlung nicht funktioniert, erhöht der Arzt die Dosis oder verschreibt ein anderes Antibiotikum. Zuvor wurde die Krankheit mit gewöhnlichem Penicillin behandelt, aber jetzt haben Mikroorganismen eine Resistenz entwickelt, und dieses Medikament liefert keine positiven Ergebnisse.

Manchmal verursachen Viren eine Lungenentzündung, dann hilft das Antibiotikum nicht, sie verschreiben ein Arzneimittel gegen Bakterien, Viren in Kombination mit Immunmodulatoren. Antimykotika werden bei Pilzinfektionen verschrieben.

Verwenden Sie auch eine symptomatische Therapie:

  • Antipyretika - bei einer Temperatur;
  • Stärkungstherapie - mit einer Abnahme der Immunität;
  • der Arzt kann Mukaltin verschreiben - dieses Werkzeug ist für die Abgabe von Auswurf bestimmt;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • bei starker Angst werden Sedativa-Tabletten oder Sirupe verschrieben;
  • Antibiotika beeinträchtigen die Darmflora, so dass der Arzt Probiotika verschreiben kann: Enterohermina, Joghurt in Kapseln, BioGaia, Linex und andere, um die normale Funktion des Darms aufrechtzuerhalten.

Der Verlauf der Behandlung wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt und er kann ihn korrigieren. Die Dauer der Behandlung kann mindestens zwei bis drei Wochen dauern, bei komplizierten Formen und mehr.

Volksmedizin

Es ist unmöglich, eine Lungenentzündung ausschließlich durch Volksheilmittel zu heilen, es ist jedoch möglich, Kräuterbehandlungen mit medikamentösen Behandlungen zu kombinieren. Zum Beispiel wird ein Wegerich Lakritze für das Auswurf von Auswurf verwendet. Um die Immunität zu erhöhen, empfohlene Abkochung der Wildrose, da sie mit Vitamin C gesättigt ist. Empfohlenes reichhaltiges Getränk, grüner Tee, Kräuteraufgüsse, richtige Ernährung, angereichert mit Vitaminen, vor allem Gemüse und Obst.

Unter bestimmten Umständen kann der Arzt die Behandlung zu Hause genehmigen, der Patient sollte jedoch in angemessener Weise in der Gemeinschaft versorgt werden. Häuser behandeln Patienten bis zum Alter von 60 Jahren ohne Begleiterkrankungen oder Menschen mit einer leichten, unkomplizierten Form einer Lungenentzündung.

Bei der Behandlung einer Lungenentzündung ist es wichtig, den Auswurf ständig zu entfernen, damit keine erneute Infektion entsteht. Wenn die Temperatur nicht sinkt, sollten Sie 3 Liter Wasser pro Tag trinken, um eine Vergiftung zu vermeiden. Um ein Lungenödem zu vermeiden, sollten Sie die Körperposition ändern, sich bewegen und im Bett trainieren. Wenn der Patient leichter wird, sollten Sie Atemübungen machen, hocken, sich beugen. Wenn ein Baby oder ein Kind unter einem Jahr alt ist, muss es ständig umgedreht, die Körperposition verändert oder an den Händen getragen werden.

Prognose

Wenn die Behandlung bei den ersten Symptomen beginnt, wird qualifizierte medizinische Hilfe bereitgestellt, es treten keine Komplikationen auf und der Patient ist vollständig geheilt. Wenn eine Lungenentzündung nicht behandelt wird, kann dies tödlich sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen sollen das Immunsystem von früh auf stärken, Härten, aktive Bewegung, Sport und Erholung im Freien. Erwachsenen wird geraten, schlechte Gewohnheiten, die das Immunsystem untergraben, zu beenden, mit dem Rauchen aufzuhören und zu trinken. Jeden Tag müssen Sie versuchen zu trainieren, morgendliche Übungen zu machen, genug Schlaf zu bekommen und rechtzeitig ins Bett zu gehen. Wenn der Körper stark ist, lässt das Immunsystem die Entwicklung der Krankheit nicht zu.

Mögliche Komplikationen

Pleuropneumonie

  • Pleuropneumonie, die häufig einen Abszess, Blutvergiftung, Peritonitis, Meningitis verursacht;
  • der Übergang der Lungenentzündung zur chronischen Form, die schwieriger zu heilen ist;
  • Lungeninsuffizienz;
  • Nach der Behandlung der Gesamtform können verbleibende Entzündungsherde übrig bleiben, was in Zukunft erneut die Entwicklung der Krankheit auslösen kann.

Rechtsseitige Lungenentzündung: Symptome und Behandlung

Lungenentzündung, oder in der medizinischen Sprache, Lungenentzündung ist eine häufige Erkrankung, die die Atemwege der Lunge betrifft.

Der pathologische Prozess kann in jedem Teil des Organs lokalisiert oder vollständig erfasst werden, am häufigsten tritt jedoch eine rechtsseitige Lungenentzündung auf. Was ist diese Art von Krankheit, welche Merkmale hat sie und wie läuft der Behandlungsprozess ab?

Ursachen und Einstufung

Der Grund dafür, dass einseitige Lungenentzündung (Entzündung des rechten Lungenflügels) häufiger als linksseitig auftritt, liegt in der anatomischen Struktur der Lunge. Der Hauptbronchus auf der rechten Seite befindet sich diagonal von oben nach unten. Deshalb dringen pathogene Mikroorganismen in die Lunge ein und beginnen sich rasch zu vermehren.

Eine Lungenentzündung, einschließlich rechtsseitig, wird durch Bakterien verursacht, die aus dem Speichel einer kranken Person abgesondert werden, oder Mikroorganismen, die aufgrund einer verminderten Immunität im Nasopharynx leben.

Bei Erwachsenen entwickelt sich eine Lungenentzündung häufig vor dem Hintergrund eines längeren Rauchens, Alkoholkonsums und nach starkem Stress.

Als Erreger der Pneumonie können verschiedene Mikroorganismen auftreten. Rechtsseitige Lungenentzündung provoziert meistens Streptokokken, Pneumokokken, Hämophilus bacillus, Friedlander Zauberstab, Mykoplasmen, Legionellen, Adenoviren und sogar Pilze.

Je nach Entwicklungsmechanismus kann sich eine Lungenentzündung als primäre Erkrankung sowie aufgrund anderer Pathologien, nach Verletzungen, in der postoperativen Phase oder nachdem Fremdkörper in die Lunge gelangen, entwickeln.

Streptococcus - Erreger der rechtsseitigen Lungenentzündung

Rechtsseitige Lungenentzündung wird in Abhängigkeit von dem Lungenschaden und der Lokalisation des Entzündungszentrums in verschiedene Formen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Merkmale hat.

Akute, langwierige und chronische Lungenentzündung unterscheidet sich durch die Art des Verlaufs sowie Krankenhaus und Krankenhausaufenthalt (Lungenentzündung des Patienten wird innerhalb von 24–48 Stunden nach dem Aufenthalt in einer medizinischen Einrichtung außerhalb des Krankenhauses außerhalb der Krankenhauswände infiziert). Wenn der Entzündungsprozess die Pleura der Lunge beeinflusst, entwickelt der Patient eine schwere Form einer rechtsseitigen Pneumonie - Pleuropneumonie.

Anzeichen einer rechtsseitigen Lungenentzündung

Die Symptome der einseitigen Lungenentzündung erinnern an Anzeichen einer häufigen akuten respiratorischen Virusinfektion. Daher wird eine Entzündung, die in der rechten Lunge vorhanden ist, oft erst spät erkannt.

Dazu gehören:

  • Längeres Fieber (Temperaturanstieg auf 37-39 Grad);
  • Husten, trocken oder mit dickflüssigem und blutigem Auswurf;
  • Schwäche, Schüttelfrost, Schläfrigkeit;
  • Atemnot, Schmerzen in der Brust, in der Regel auf der Seite lokalisiert, wo eine Lunge von einer Entzündung betroffen ist;
  • Blässe der Haut, Schwitzen, manchmal Gelbfärbung des Nasolabialdreiecks und der Sklera;
  • Verminderter Appetit.

Husten und andere Symptome der Atemwege sind charakteristisch für eine Entzündung der oberen Lunge. Eine rechtsseitige Lungenentzündung verläuft oft ohne Fieber und / oder ausgeprägte Symptome. Diese Situation ist besonders für Patienten gefährlich, da sie die Diagnose erheblich erschwert.

Dies gilt vor allem für Säuglinge, da sich die Pneumonie bei kleinen Patienten sehr schnell entwickelt und zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers führt.

Was ist eine gefährliche rechtsseitige Lungenentzündung?

Einseitige Lungenentzündung ohne Behandlung kann gesundheitsgefährdende Folgen und schwerwiegende Komplikationen verursachen. Dazu gehören:

  • Pulmonales und kardiovaskuläres Versagen;
  • Eitrige Entzündung (Abszess);
  • Lungenödem;
  • Toxisches Syndrom;
  • Schwere Stoffwechselstörungen.

Darüber hinaus kann eine Lungenentzündung chronisch werden, und in etwa 5% der Fälle sind Komplikationen der rechtsseitigen Lungenentzündung tödlich.

Diagnose einer Entzündung der rechten Lunge

Bei Symptomen einer rechtsseitigen Lungenentzündung sollte der Patient so schnell wie möglich einen Lungenarzt kontaktieren.

Zur Diagnose wird eine Anamnese erhoben, eine externe Untersuchung und eine Reihe diagnostischer Maßnahmen werden durchgeführt:

  • Auf die Lunge hören;
  • Radiographie;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Lungenexsudatanalyse (Auswurf);
  • Bronchoskopie.

Die Hauptmethode zur Diagnose einer rechtsseitigen Lungenentzündung mit hoher Genauigkeit ist eine Röntgenaufnahme der Lunge. Die Diagnose einer Lungenentzündung wird in Fällen bestätigt, in denen die rechte Seite der Lunge, der obere, untere oder mittlere Teil der Lunge eine charakteristische Verdunkelung im Bild aufweist, was auf einen entzündlichen Fokus hindeutet.

Wie behandelt man rechtsseitige Lungenentzündung?

Die Therapie, die rechtsseitig zur Diagnose einer Lungenentzündung eingesetzt wird, hängt vom Stadium der Lungenentzündung, den Charakteristiken ihres Verlaufs und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab. Bei rechtsseitiger Lungenentzündung mit bakterieller Ätiologie werden Antibiotika der zweiten und dritten Generation eingesetzt.

Penicillin, das früher zur Behandlung von entzündlichen Prozessen der Atemwege verwendet wurde, wird in diesem Fall normalerweise nicht verwendet, da die meisten Mikroorganismen gegen ihre Wirkungen resistent sind.

Bei einer viralen Pneumonie der rechten Lunge wird eine komplexe Therapie mit antiviralen und antibakteriellen Medikamenten empfohlen. Um die Hauptsymptome der Krankheit (Husten, Fieber usw.) zu beseitigen, werden den Patienten Expectorant- und Antipyretika verschrieben.

Amoxicillin wird zur Behandlung von rechtsseitiger Lungenentzündung angewendet.

Die Behandlung zu Hause ist nur zulässig, wenn bei einem Erwachsenen, der nicht älter als 60 Jahre ist, oder bei einem Kind, das bereits drei Jahre alt ist, eine rechtsseitige Lungenentzündung diagnostiziert wird und relativ leicht und ohne Komplikationen verläuft. In allen anderen Fällen wird die Behandlung der Lungenentzündung in einer medizinischen Einrichtung unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Häufig werden alternative Methoden zur Bekämpfung von Lungenentzündungen eingesetzt (pflanzliche Dekokte, entzündungshemmende Mittel, Immunmodulatoren und Mukolytika), es wird jedoch empfohlen, die Krankheit mit Volksmitteln nur in Kombination mit konservativen, vom Arzt verschriebenen Methoden zu behandeln.

Patienten mit rechtsseitiger Pneumonie werden neben der konservativen Therapie Inhalation, Elektrophorese, Lungenwärmung, Massage- und Atemübungen verschrieben. Darüber hinaus wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten und bei einer Umgebungstemperatur von nicht mehr als 20 Grad zu schlafen, vorzugsweise mit einem offenen Fenster, um keine günstigen Bedingungen für die Fortpflanzung von Krankheitserregern zu schaffen.

Lebensmittel für jede Form von Lungenentzündung sollten kalorienarm, reich an Vitaminen und Spurenelementen sein. Um die Symptome einer Lungenentzündung zu beseitigen, wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken (mindestens 2 bis 2,5 Liter pro Tag).

Wie wird rechtsseitige Lungenentzündung behandelt? Diese Frage ist schwer zu beantworten, da die Therapiedauer von den Krankheitsverläufen abhängt. Bei unkomplizierten Formen der Lungenentzündung dauert die Heilung etwa drei Wochen, in schwierigen Fällen kann der Behandlungsprozess bis zu sechs Monate dauern.

Prävention von Lungenentzündung

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung einer rechtsseitigen Lungenentzündung umfassen eine Verhärtung des Körpers, die richtige Behandlung akuter Atemwegserkrankungen, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und eine ausgewogene Ernährung. Zur Vorbeugung gegen eine kongestive Lungenentzündung, die sich häufig bei bettlägerigen Patienten entwickelt, ist es erforderlich, regelmäßig Brust und Rücken zu massieren, sowie Atemübungen.