Polydex mit Phenylephrin

Kombinierte Medikamente mit antibakterieller, entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung sind Polydex. In der Gebrauchsanweisung wird gezeigt, wie ein Nasenspray mit Phenylephrin und Ohrentropfen zur Behandlung von Otitis, Rhinitis und Sinusitis bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft verwendet wird. Aus dem, was Polydex hilft, werden im Artikel auch Informationen zu Preisen, Analoga und Patientenbewertungen präsentiert.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Tropfen: Dexamethason und Antiinfektiva. ATX-Codes: S02CA06.
  • Spray: Kombinationen. ATX-Codes: R01AX30.

Handelsname: Polydex, Polydex mit Phenylephrin. In lateinischer Sprache: POLYDEXA, POLYDEXA MIT PHENYLEPHRIN.

Polydex ist ein kombiniertes Medikament, das Apotheken in zwei grundsätzlich verschiedenen pharmakologischen Formen geliefert wird:

  • Tropfen in den Ohren in dunklen Glasflaschen von 10,5 ml. Neben dem Medikament in den Karton legen Sie auch eine Dosierpipette.
  • Nasenspray ist eine klare, farblose Flüssigkeit in Fläschchen von 15 ml mit einem speziellen Sprühgerät. Der Karton enthält eine Medikamentenflasche.

1 ml Tropfen für das Ohr enthält:

  • Neomycinsulfat - 10 mg (6500 U);
  • Polymyxin-B-Sulfat - 10.000 U;
  • Dexamethason-Natriummethylsulfobenzoat - 1 mg.

Aerosol für die Nase als Wirkstoffe in seiner Zusammensetzung hat:

  • Neomycinsulfat 6500 U / ml;
  • Dexamethason-Natriummetasulfat-Benzoat - 250 µg / ml;
  • Polymyxin-B-Sulfat - 10.000 U / ml;
  • Phenylephrinhydrochlorid - 2,5 mg / ml.

Pharmakologische Merkmale

Oft geht eine normale Erkältung oder Viruserkrankung in einen komplexeren und akuteren Zustand über. Was hat bestimmte Konsequenzen, etwa entzündliche Prozesse.

In der Regel gehen die Menschen nach Erkältung zum Arzt. Patienten haben Komplikationen wie Otitis, sowohl äußerlich als auch innerlich, Mandelentzündung, Sinusitis usw. Daher ist die Verwendung antibakterieller Medikamente unumgänglich. In milder Form können Tropfen oder Spray verschrieben werden.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass Polydex eine hormonelle Komponente hat. Sein Inhalt ist nicht großartig und wird mehr Gutes tun als Schaden. Wenn der verschreibende Arzt bereits ernannt hat, ist die Verwendung des Arzneimittels äußerst notwendig.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Polidex, wofür wird verschrieben? Nach den Anweisungen wird das Spray zur Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen der Nasenhöhle, des Rachens und der Nasennebenhöhlen verschrieben:

  • akute und chronische Rhinitis;
  • akute und chronische Rhinopharyngitis;
  • Sinusitis.

Indikationen für Tropfen: Otitis externa (insbesondere infiziertes Ekzem des äußeren Gehörgangs).

Gebrauchsanweisung

Polydex-Tropfen sind zum Einbringen in das Ohr (Ohrentropfen) vorgesehen. Sie sind im Gehörgang des vom pathologischen Prozess betroffenen Ohrs begraben - Erwachsene 1-5 Tropfen 2 mal täglich für 6-10 Tage, Kinder 1-2 Diges werden 2 mal pro Tag für 6-10 Tage fallen gelassen.

Es wird empfohlen, die Lösung vor dem Graben leicht in der Hand zu erwärmen. Nach dem Eintropfen muss der Kopf einige Minuten in einem geneigten Zustand gehalten werden, damit die Lösung besser in den äußeren Gehörgang eindringen kann.

Polydex mit Phenylephrin

Nasenspray ist für die intranasale Anwendung angezeigt. Vor dem Einbringen von Polidex-Arzneimittel in die Nase wird empfohlen, die Arzneimittelflasche senkrecht zu drehen, und der Kopf sollte schräg gehalten werden. Dadurch wird die Nasenschleimhaut entsprechend bewässert.

Polydex mit Phenylephrin sollte strikt gemäß der empfohlenen Dosierung angewendet werden - eine davon. dreimal täglich in jeder Nasenpassage. Falls erforderlich, können Erwachsene und Kinder ab einem Alter von fünfzehn Jahren die Häufigkeit des Drogenkonsums auf 5 Personen erhöhen.

Tropfpolydex sollte nicht länger als 5-10 Tage dauern.

Bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt besprechen, dass es für einen bestimmten Patienten besser geeignet ist. Kann Polydex oder Isofra verschrieben werden.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung von Polydex:

  • Patienten, die eine erhöhte Empfindlichkeit haben, Unverträglichkeit gegenüber einer der in der Zusammensetzung enthaltenen Komponenten;
  • Erkrankungen des Nasopharynx mit viraler Ätiologie;
  • Engwinkelglaukom;
  • Schwere Nierenkrankheiten (Insuffizienz, Vorhandensein eines Albuminurie-Syndroms);
  • Schwangerschaft
  • Kinder bis 2,5 Jahre;
  • Stillzeit während des Stillens;
  • Einnahme von Medikamenten, die Monoaminoxidase blockieren.

Nebenwirkungen

Reaktionen während der Anwendung von Polydex-Ohrentropfen sind recht selten. Mögliche lokale Manifestationen von Allergien, die Folgendes umfassen:

Aufgrund der großen Anzahl von Komponenten wird die therapeutische Wirkung der Anwendung direkt über die Nasenschleimhäute erzielt, weshalb die Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Nebenwirkungen auftreten, hoch ist. Allergiesymptome schließen Trockenheit der Nasenschleimhaut ein.

Systemische Reaktionen auf Polydex-Nasenspray können nur bei längerer Therapie oder bei Überschreitung der empfohlenen therapeutischen Dosen auftreten. Dabei sind nicht ausgeschlossen:

  • Starke Kopfschmerzen
  • Schlafstörung.
  • Ein scharfer Blutdrucksprung.
  • Tremor
  • Anzeichen von Tachykardie.
  • Blässe oder Rötung der Haut als Folge von Mikrozirkulationsstörungen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament wird kombiniert, die Wirkung eines breiten Spektrums wirkt sich gleichzeitig auf verschiedene Viren und Infektionen aus, was zur schnellen Beseitigung schmerzhafter Symptome beiträgt. Es wird nur nach Überprüfung durch einen Therapeuten verschrieben und nur, wenn für das Kind keine Gefahr besteht. Das Werkzeug stellt sofort die Schleimhaut wieder her.

Wie kann man Kinder mitnehmen?

Polydex-Pharmazeutika werden häufig in der pädiatrischen Praxis eingesetzt, da entzündliche Erkrankungen der Nase und des Ohrs bei Kindern üblich sind.

Das Medikament in Form von Tropfen oder Nasenspray kann von Kindern bei Erreichen von 2,5 Jahren verwendet werden. Die Anweisung zu diesem Arzneimittel enthält keine aussagekräftigeren Vorschriften, das heißt, es ist äußerst einfach, ein Arzneimittel zu verwenden, da hierfür keine besonderen Schulungen oder medizinischen Kenntnisse erforderlich sind.

Unabhängig davon ist zu beachten, dass der Preis des Medikaments die Eltern nicht sehr stört und das Familienbudget nicht beeinträchtigt. Daher ist die Einlagerung von Polydex-Medikamenten eine einfache Aufgabe. Vergessen Sie nicht die Empfehlungen zum pharmazeutischen Produkt. Die meisten Themenforen loben Polydex als Substanz, die in rekordverdächtiger konservativer Therapie das Problem der so lästigen Rhinitis, Sinusitis oder Otitis sowohl bei Erwachsenen als auch bei jüngeren Patienten beseitigt.

Aus medizinischer Sicht sind auch Polydex-Kinder willkommen. Bewertungen durch qualifizierte Experten bestätigen, dass die aktiven Bestandteile des Medikaments Entzündungskrankheiten auch in der pädiatrischen Praxis schnell und effektiv beseitigen können, wenn der junge Körper noch nicht ausreichend sein eigenes Immunsystem gebildet hat.

Analoge

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  1. Maxitrol;
  2. Polydex mit Phenylephrin.

Analoga zur therapeutischen Wirkung:

  1. Adrianol;
  2. Aqua Maris;
  3. Aqualore;
  4. Allerway;
  5. Artromax;
  6. Aspecton;
  7. Afrin;
  8. Bioparox;
  9. Bronchobos;
  10. Vibrocil;
  11. Vicks Active;
  12. Galazolin;
  13. Glentset;
  14. Glycodin;
  15. Derinat;
  16. Zum Tragen;
  17. Delphin;
  18. Zyrtec;
  19. Zodak;
  20. Isofra;
  21. Imunorix;
  22. Insty;
  23. Influnet;
  24. Ismigen;
  25. Claritin;
  26. Coldrex;
  27. Corisalia;
  28. Xisal;
  29. Xylol;
  30. Xylometazolin;
  31. Xymelin;
  32. Lordaestin;
  33. Maxicold;
  34. Marimer;
  35. Menthlar;
  36. Morenazal;
  37. Nazivin;
  38. Nazol;
  39. Knoxspray;
  40. Nosolin;
  41. Okomistin;
  42. Otrivin;
  43. Pinosol;
  44. Rinzasip;
  45. Rinicold;
  46. Renomaris;
  47. Rinonorm;
  48. Rinofluimucil;
  49. Romazulan;
  50. Sanorin;
  51. Sialor;
  52. Snoop;
  53. Tizin Xylo;
  54. Ferwex;
  55. Physiomer Nasenspray;
  56. Fluditec;
  57. Humer;
  58. Evkazolin Aqua;
  59. Elfacept;
  60. Erespal;
  61. Erispirus;
  62. Erius

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Polydex, der Preis und die Bewertungen von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

Polydex oder Isofra?

Welches Mittel - Isofra oder Polydex für Kinder und Erwachsene - optimal ist, kann jeweils nur ein Fachmann sagen. Die Zusammensetzung des Arzneimittels Isofra - Framycetinsulfat, ein Antibiotikum, das zur selben Gruppe gehört wie das Antibiotikum aus der Zusammensetzung von Polydex.

Um die Wirksamkeit beider Wirkstoffe genau bestimmen zu können, ist es erforderlich, Baccosev durchzuführen, um Informationen über die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber jedem der Antibiotika zu erhalten.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Haltbarkeit der Polydex-Tropfen beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Medikament sollte in der Originalverpackung dunkel und trocken bei Kindern mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C aufbewahrt werden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Im Apothekennetzwerk sind Polidex-Tropfen auf Rezept erhältlich. Es wird nicht empfohlen, sie unabhängig von einem ärztlichen Termin zu verwenden.

Die Kosten des Medikaments Polydex

Preis in Apotheken in Russland: Polidex Spray mit Phenylephrin 15 ml - von 300 bis 451 Rubel, Polydex-Ohr fällt 10,5 ml 1 Flasche - von 246 bis 403 Rubel, laut 580 Apotheken.

Besondere Anweisungen

Bevor Sie mit dem Auftragen von Tropfen beginnen, sollte Polydex die Anweisungen zum Medikament sorgfältig lesen. Es gibt einige spezielle Anweisungen, auf die Sie achten müssen:

  • Vor dem Start des Arzneimittels ist sicherzustellen, dass die Integrität des Trommelfells nicht verletzt wird.
  • Begraben Sie Polidex-Tropfen nicht gleichzeitig mit anderen Medikamenten für die äußerliche Anwendung.
  • Die Lösung kann nur in den äußeren Gehörgang eingeführt werden. Sie kann nicht unter Druck (mit einer Spritze oder Birne) injiziert oder intern eingenommen werden.
  • Wenn die entzündlichen Symptome nicht innerhalb von 10 Tagen nach Beginn der Anwendung von Polydex-Tropfen verschwinden, konsultieren Sie einen Arzt.

Es ist möglich, das Medikament für schwangere und stillende Frauen nur unter strengen medizinischen Indikationen einzusetzen, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den sich entwickelnden Fötus oder Säugling überwiegt.

Dexamethason, einer der Wirkstoffe des Arzneimittels, kann zu falsch positiven Ergebnissen bei der Laborbestimmung des Vorhandenseins stimulierender chemischer Verbindungen (Dopingkontrolle) bei Sportlern führen.

Während der Instillation der Lösung in den äußeren Gehörgang sollten Sie die Haut der Ohrmuschel oder die Finger nicht mit der Pipettenspitze berühren, da dies zu einer Sekundärinfektion führen kann.

Das Medikament hat keinen direkten Einfluss auf die funktionelle Aktivität der Strukturen des Zentralnervensystems, die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Konzentrationsfähigkeit.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wechselwirkungen mit Medikamenten treten aufgrund von Phenylephrin auf. Dies reduziert die blutdrucksenkende Wirkung von Diuretika und Antihypertensiva sowie Methyldopa, Mecamylamin, Guanadrela und Guanethidin. Patienten können erweiterte Pupillen haben.

Gelenkmedikamente, Blutgefäßverengungen und Antidepressiva (MAO), Betablocker, Methyldopa können Anfälle auslösen.

Gemeinsame Aufnahme mit Erythromycin, Bepridil, Terfandin, Astemizol usw. wirkt sich negativ auf den Herzmuskel aus.

Polydex - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Testberichte und Formen der Freisetzung (Spray nasal mit Phenylephrin und Ohrentropfen) des Medikaments zur Behandlung von Otitis, Rhinitis und Sinusitis bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

Gemeinsame Aufnahme mit Bromocriptin, verursacht einen Krampf der Blutgefäße, Druckspitzen.

Wenn Sie eine Impfung gegen Poliomyelitis und BCG verschreiben, sollten Sie es ablehnen, dieses Medikament im Voraus zu verwenden oder eine Impfung durchzuführen, nachdem das Kind vollständig geheilt ist und sich im Remissionszustand befindet. Da das Medikament den Lebendimpfstoff beeinflusst, die Immunität verringert, erhöht sich das Risiko, irreversible Wirkungen wie Behinderung oder Tod zu erzielen.

Mit Vorsicht für die Anwendung mit Acetylsalicylsäure, Kaliumzubereitungen und Abführmitteln vorgeschrieben. Zusammen mit Heparinen, die die Gefahr von inneren Blutungen auslösen. Insulinhaltige Medikamente.

Was sagen die Bewertungen?

Polydex-Ohrentropfen genießen in den relevanten Fachforen und pharmazeutischen Online-Ressourcen einen guten Ruf. Die meisten Patienten, die sich mit diesem Medikament unterziehen, hinterlassen sehr positive Bewertungen und regen die aktive Verwendung von Tropfen für die konservative Behandlung von Erkrankungen des Außen- und Mittelohrs an.

Untersuchungen von Ärzten aus professioneller Sicht bestätigen, dass das Arzneimittel Polidex bei den Maßnahmen der konservativen Therapie in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde wirklich den ersten Platz einnimmt. Sowohl Ohrentropfen als auch Nasenspray beseitigen effektiv die Ursache des Entzündungsprozesses, der der gesamten Erkrankung zugrunde liegt. Daher wird die Verwendung eines solchen Arzneimittels als ätiologische Sanierung eingestuft.

Polydex-Nasenspray

Polydex-Spray - ein Medikament zur Verringerung des Schleimabflusses aus der Nase. Es bietet eine umfassende Behandlung.

Es beinhaltet:

  • 10 mg - Neomycinsulfat,
  • Zehntausend Einheiten - Polymyxinsulfat
  • 2,5 mg - Phenylephrinhydrochlorid
  • 250 mcg - Metasulfobenzoat
  • 0,25 mg - Dexamethason.

Phenylephrin trägt zur Verengung der Blutgefäße und zur Entlastung der Nasenatmung bei. Beseitigt Entzündungen Dexamethason, Polymyxin zerstört pathogene Mikroorganismen, die zur Entwicklung entzündlicher Infektionen beitragen.

Mit dem Kauf des Medikaments Polidex Spray behandeln Sie die Krankheit umfassend und hochwirksam. Es besteht aus vasokonstriktorischen Bestandteilen, Antibiotika und Hormonen. Nur gegen Kokkeninfektionen ist er machtlos. Erwachsene können das Medikament bis zu 5 Mal am Tag verwenden, einmal injizieren. Kinder ab 2 Jahren bis 16 Jahre dreimal täglich für eine Injektion. Personen mit erhöhter Empfindlichkeit für die Bestandteile des Arzneimittels sollten nicht bei Infektionen mit Herpesviren und Windpocken, Patienten mit Harnverhaltung, während der Schwangerschaft und Stillzeit, mit Engwinkelglaukom, mit MAO-Hemmern und eingeschränkter Nierenfunktion angewendet werden. Patienten mit Herzerkrankungen (Koronararterienerkrankung) dürfen Polydex nur nach Genehmigung des Arztes anwenden.

Sehr selten, aber es gibt allergische Reaktionen auf das Medikament in Form von Hautausschlägen, trockener Nasenschleimhaut, Hautjucken. Bei einer Überdosierung treten Kopfschmerzen auf, die Haut wird blass, der Schlaf ist gestört, der Herzschlag nimmt zu.

Das Medikament sollte nicht Sinus gespült werden. Es wird nicht parallel zu Gentomicin, Monomitsin, Amikacin, Streptomycin, Netilmicin verwendet. Wenn diese Medikamente gleichzeitig eingenommen werden, kann sich das Gehör verschlechtern.

Polydex-Spray bei Temperaturen unter 25 Grad bis zu 3 Jahre gelagert. In Apotheken wird es auf Rezept freigegeben.

Hinzugefügt von

Polydex

Polydex ist ein kombiniertes wirksames Medikament der neuen Generation (in Form von Nasenspray und Ohrentropfen) für die topische Anwendung, das vom französischen Pharmaunternehmen Bouchard Laboratory hergestellt wird und in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde häufig zur Behandlung komplizierter Erkrankungen der HNO-Organe eingesetzt wird.

Erkältungen, virale infektiöse Entzündungsprozesse oder Influenza verursachen häufig Komplikationen, wenn sie sich einer Bakterienflora anschließen, deren Behandlung sich von den Standardbehandlungsregimen viraler Atemwegserkrankungen unterscheidet. Akute, subakute und chronische Komplikationen bei Influenza oder anderen Atemwegserkrankungen werden durch Erreger hervorgerufen, die in die Schleimhäute des Nasopharynx eindringen, durch Viren geschädigtes Hören, Atmung und Sehen geschwächt werden und / oder ihre bedingt pathogene Flora als Folge einer Abnahme der immunologischen Reaktivität des Körpers aktivieren. Daher wird die Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der mikrobiellen Genese mit der obligatorischen Anwendung antibakterieller und entzündungshemmender Medikamente - oral, parenteral (als Injektion) oder topisch - durchgeführt.

Polydex als Antibiotikum zeigt eine entzündungshemmende Wirkung mit ausgeprägter Hemmung und Zerstörung der bakteriellen Mikroflora, wodurch eitrige Komplikationen vollständig geheilt werden.

Polydex Gebrauchsanweisung

Polydex hat eine ausgeprägte bakterizide, antimikrobielle und stark entzündungshemmende Wirkung zur lokalen Behandlung von Komplikationen infektiöser und entzündlicher Prozesse der viralen Ätiologie (Rhinitis, Otitis, Eustachitis und Sinusitis), die auftreten, wenn bakterielle (pathogene oder bedingt pathogene) Mikroflora angehängt werden. Die hohe Wirksamkeit dieses Arzneimittels wird durch seine einzigartige Zusammensetzung bestimmt, darunter zwei antibakterielle Substanzen - Neomycin und Polymyxin, die die Wirkung des jeweils anderen Wirkstoffs verstärken, und Dexamethason (ein aktives hormonelles entzündungshemmendes Arzneimittel).

Die Ernennung dieses Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt in den meisten Fällen von einem HNO-Arzt nach Untersuchung und bei Auftreten klinischer Manifestationen einer Sinusitis (Sinusitis, Sinusitis frontalis und Ethmoiditis) ergriffen. Sowie bei eitrigen Komplikationen des Mittelohres oder bei Ansammlung von eitrigem Exsudat und ausgeprägter Entzündung der Eustachischen Röhre (bei Eustachitis). Alle diese Krankheiten sind sehr schleichend, insbesondere bei unsachgemäßer oder verspäteter Behandlung, da sie ernsthafte Komplikationen des Hörorganes (bis zur Taubheit) verstärken oder eine Entzündung der Gehirnmembranen mit der Entwicklung einer Meningitis verursachen können, die eine dringende Behandlung erfordert. Die Selbstmedikation mit diesem Medikament kann jedoch zu irreversiblen Komplikationen führen. Die Verwendung von Polydex vor dem Hintergrund eines perforierten Trommelfells einer traumatischen oder infektiösen Genese kann zu Störungen des Vestibularapparats und zu Entzündungsprozessen des Innenohrs mit einer Atrophie der Gehörknöchelchen mit der Entwicklung einer Taubheit führen.

Absolute Kontraindikationen für die Anwendung von Polydex sind Überempfindlichkeit gegen alle Haupt- oder Hilfssubstanzen des Arzneimittels, Kinder bis 2,5 - 3 Jahre, während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Wenn Polydex für die Behandlung von Profisportlern verschrieben wird, kann dies zu einem positiven Dopingtest führen. Wenn dieses Kombinationspräparat zusammen mit geschwächten Lebendimpfstoffen (Polio und Tuberkulose (BCG und BCG-M)) angewendet wird, ist besondere Vorsicht geboten, da das Risiko einer Verallgemeinerung der Krankheit besteht. Polydex kann auch nicht mit Antibiotika kombiniert werden, die eine stark ototoxische Wirkung haben - Aminoglykoside: Monomitsin, Gentamycin, Streptomycin, Netilmicin und Amikacin, da der lokale Gebrauch von Ohrentropfen auf das Gehörnerven und das vestibuläre System im Innenohr verstärkt schädigt.

Polydex-Anwendung

Polydex ist ein komplexes Medikament zur Behandlung verschiedener eitriger Komplikationen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde - Otitis, Rhinitis und Sinusitis mit mikrobieller Ätiologie, sowohl sekundär (mit einem komplizierten Verlauf von Virusinfektionen) als auch primär (mit Aktivierung der eigenen Mikroflora aufgrund einer Abnahme der Immunreaktivität des Körpers).

Polydex hat eine komplexe Zusammensetzung und die unabhängige Anwendung dieses Arzneimittels ist kategorisch kontraindiziert. Die Behandlung kann erst beginnen, nachdem ein Otolaryngologe, Therapeut, Kinderarzt oder Hausarzt untersucht wurde. Die individuelle Dosis, die Häufigkeit der Anwendung und die Dauer der Therapie hängen vom Alter der Erkrankung ab Patienten und das Vorhandensein von Komorbiditäten.

Die Hauptformen der Freisetzung von Polydex sind Ohrentropfen und Nasenspray (Tropfen) mit Phenylephrin.

Indikationen für die Verwendung von Polydex in Form von Ohrentropfen sind:

  • Otitis infektiös - entzündliche Genese des Mittel- und Außenohres mit intaktem Trommelfell;
  • infektiöses Ekzem des Gehörgangs;
  • Infektionen des Außenohrs, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf Neomycin und Polymyxin empfindlich reagieren.

Polydex in Form von Nasentropfen und Spray wird aufgetragen:

  • bei eitriger Rhinitis (akut oder chronisch);
  • mit schwerer Rhinopharyngitis;
  • Sinusitis (Front, Sinus und Ethmoiditis);
  • chronische oder subakute träge Adenoiditis;
  • mit eitriger Rhinitis, die sich nach längerer nasotrachealer Intubation bei Kindern entwickelte;
  • zur Vorbeugung oder Behandlung von infektiösen und entzündlichen Komplikationen nach operativen Eingriffen in der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen und nach der Tonsilektomie.

Polydex-Spray

Die Vielseitigkeit und hohe Wirksamkeit des Arzneimittels Polydex besteht in seiner Zusammensetzung. Sowohl die Ohrentropfen (Spray) als auch die nasale Freisetzungsform bestehen aus drei medizinischen Hauptkomponenten - Polymyxin, Neomycin und Dexamethason, deren Kombination die wichtigsten pharmakologischen Wirkungen dieses Arzneimittels bestimmt - ein starkes antimikrobielles Mittel. bakterizide und ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Das Hauptmerkmal des Nasensprays ist eine zusätzliche Komponente - Phenylephrin, das einen wirksamen Vasokonstriktor aufweist.

Neomycin - das Antibiotikum der Aminoglykosid, das eine starke bakterizide Wirkung gegen aerobe und einige anaerobe Mikroorganismen (Escherichia coli,, Haemophilus influenzae, Pseudomonas aeruginosa Klebsiella pneumoniae, Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa) aufweist. Gegen Pneumokokken, Streptokokken und die meisten anaeroben Erreger jedoch praktisch unwirksam.

Polymyxin B potenziert die antibakterielle Wirkung von Neomycin gegen pathogene Mikroorganismen und ermöglicht die Ausweitung des Wirkungsbereichs auf viele Mikroorganismen, einschließlich Staphylococcus aureus, der derzeit die Hauptursache für Komplikationen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ist, was zu eitrigen Komplikationen in den Nebenhöhlen im Mittel- und Außenohr führt.

In den Tropfen (Spray) von Polydex ist auch Dexamethason enthalten, ein Hormonpräparat, wenn es topisch angewendet wird und starke Antiödeme, entzündungshemmende und hyposensibilisierende Wirkungen aufweist. Dexamethason wirkt durch seine komplexe Anwendung mit antibakteriellen Breitbandantikörpern aktiv und entzündungshemmend.

Polydex-Freigabeformen

Für die Behandlung verschiedener Formen von Otitis und infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Mittel- und Außenohrs, die eine virale Infektion komplizieren oder die primär entzündlichen Erkrankungen sind, werden aufgrund der Aktivierung der eigenen opportunistischen Mikroflora Polydex-Ohrentropfen (Spray) verwendet, die in 10,5-Milliliter-Flaschen hergestellt werden orange-braunes Glas mit gelbbraunem Etikettendesign. Das Set enthält eine spezielle Pipette, mit der das Medikament bequem auf einmal dosiert wird.

Polydex-Nasalform wird in Form eines Nasensprays hergestellt und impliziert Nasentropfen in einer durchsichtigen Durchstechflasche aus Kunststoff mit einem Fassungsvermögen von 15 Milliliter in einem Set mit einer Sprühspitze.

Die Packungen dieser beiden Darreichungsformen (Polydex-Ohr und Nasentropfen) unterscheiden sich in der Farbe nach Aussehen. Polydex mit Phenylephrin für die nasale Anwendung hat eine bläuliche Farbe und Ohrentropfen ein gelbbraunes Aussehen.

Methoden und Merkmale der Verwendung von Polydex

Das Medikament Polidex in Form von Ohrentropfen oder Nasenspray wird zur Behandlung des komplizierten Verlaufs von Nasenkrankheiten (Rhinitis) und seiner Nasennebenhöhlen sowie zur Behandlung von eitriger Otitis verwendet, jedoch nur nach Vorschrift.

Die Verwendung von Polydex mit Phenylephrin in Form eines Nasensprays erfolgt durch Injektion des Arzneimittels in jedes Nasenloch, ohne die Flasche umzudrehen. Gleichzeitig wird die Tagesdosis des Arzneimittels in Abhängigkeit vom Alter individuell ausgewählt (dieses Arzneimittel ist für Kinder unter 2,5 - 3 Jahren absolut kontraindiziert). Patienten im Alter zwischen 2,5 und 3 bis 15 Jahren mit Polydex mit Phenylephrin erhalten zwei bis dreimal täglich eine Injektion. Bei allen erwachsenen Patienten kann die Anzahl der Injektionen des Arzneimittels auf das Fünffache der Nasenlöcher erhöht werden. Die Dauer der Behandlung mit einem Spray beträgt im Durchschnitt fünf bis zehn Tage. Die Verlängerung der Behandlungsdauer mit Polydex mit Phenylephrin ist unwirksam, weil Sucht, möglicherweise lokale und allgemeine Nebenwirkungen auftreten oder die positive Mikroflora der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen und Nasopharynx unter der Wirkung von antibakteriellen Medikamenten bei der Entwicklung von Dysbiosis oder durch Zusatz von Pilzerkrankungen beeinträchtigt werden.

Es ist zu beachten, dass Polydex in Form von Tropfen in der Nase nur für die Instillation verwendet wird. Es ist jedoch absolut kontraindiziert, dieses Medikament zum Waschen der Nase, der Nasennebenhöhlen und der Inhalation bei Erkältung zu verwenden. Dies kann dazu führen, dass das Medikament mit mehreren täglichen Dosen verschluckt wird, die über die Manifestation von Überdosierungssymptomen, ausgeprägten allergischen Reaktionen und der Unterdrückung der positiven Mikroflora des Nasopharynx und des oberen Gastrointestinaltrakts hinausgehen.

Bei der Verwendung von Polydex-Ohrentropfen (die kein Phenylephrin enthalten) werden Dosis, Anwendungshäufigkeit und Therapiedauer auch individuell festgelegt. Die Haupteigenschaft der Anwendung von Polydexes in Form von Ohrentropfen besteht darin, dass eine warme Lösung dieses Arzneimittels instilliert werden muss. Bevor die Flasche geführt wird, muss sie leicht erwärmt werden, so dass die Temperatur der Lösung 36,7 bis 37 Grad (ungefähr Körpertemperatur) erreicht. Dies wird durch Erwärmen der Flasche mit dem Arzneimittel in der Hand erreicht für ein paar Minuten.

Bei erwachsenen Patienten wird Polydex in einer Dosis von ein bis fünf Tropfen verabreicht, indem es zweimal täglich (morgens und abends) in den äußeren Gehörgang mit einer Behandlungsdauer von sechs bis zehn Tagen instilliert wird.

Bei Kindern (nach 2,5-3 Jahren) werden morgens und abends 1-2 Tropfen in jedes Ohr injiziert.

Unmittelbar nach der Instillation des Arzneimittels müssen Sie den Kopf leicht in die entgegengesetzte Richtung neigen, um ein Tropfen zu vermeiden.

Polydex fällt ab

Polydex in Form von Ohrentropfen ist in Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 10,5 Milliliter orange-braunem Glas erhältlich, die in 1 Milliliter enthalten:

  • 10 Milligramm (6.500 E) Neomycinsulfat (eine Aminoglycosid-Antibiotika-Serie);
  • 10.000 IE Polymyxin B-Sulfat (cyclisches Polypeptid);
  • 1 Milligramm Dexamethason-Natriummetasulfobenzoat (Glucocorticosteroid);
  • und Hilfsstoffe: Makrogol, Thiomersal, Natriumhydroxid, Zitronensäure, Polysorbat und gereinigtes Wasser.

Die Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Anwendung von Polydex in Ohrentropfen wird je nach Alter des Patienten, Schweregrad des Infektions- und Entzündungsprozesses und dem Vorhandensein einer kombinierten Pathologie der oberen Atemwege individuell festgelegt - ein bis fünf Tropfen pro Ohr zweimal täglich für fünf bis zehn Tage..

Polydex-Ohrentropfen gelten nicht

  • mit Mittelohrentzündung des Mittelohres und des Außenohres;
  • mit Perforationen des Trommelfells einer traumatischen oder infektiösen Genese;
  • mit bestätigter Labormykose des Gehörgangs.

Polydex mit Phenylephrin

ist ein wirksamer Vasokonstriktor aus der Gruppe der Alpha-Adrenomimetika, der in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde häufig zur Behandlung von Rhinitis und Sinusitis eingesetzt wird. Diese Komponente des Polydex-Nasensprays in Kombination mit den Hauptkomponenten Polymyxin, Neomycin und Dexamethason beseitigt wirksam die Manifestationen von mukopurulenter oder eitriger Rhinitis, Rhinopharyngitis und Sinusitis der primären oder sekundären Genese der mikrobiellen Ätiologie.

Phenylephrin hat als wirksame Vasokonstriktorenkomponente von Polydex eine ausgeprägte anti-kongestive Wirkung - es reduziert die Hyperämie und Schwellung der Nasenschleimhaut, verringert deutlich die Schwere exsudativer Manifestationen (Rhinorrhoe), stellt die freie Atmung wieder her und verringert den Druck im Mittelohr und in den Nasenhöhlen. Wenn die topische Anwendung des Arzneimittels Polidex in Form eines Nasensprays erfolgt, verringert es schnell die Schwellung der Schleimhaut infolge der Verengung des Kapillarlumens, nimmt ab und das Unbehagen in den Nasennebenhöhlen und im Mittelohr ist vollständig beseitigt.

Absolute Kontraindikationen für die Ernennung dieses Medikaments sind:

  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Haupt- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels;
  • Viruserkrankungen der Nasenhöhle und des Nasopharynx;
  • Glaukom (bei Verdacht auf geschlossene Winkelform);
  • Nierenversagen oder schwere Nierenerkrankung, die von Albuminurie-Syndrom begleitet wird;
  • gleichzeitige Verabreichung von Monoaminoxidaseinhibitoren;
  • Schwangerschaft
  • Alter der Kinder (bis zu 2,5 Jahre);
  • Stillzeit.

Polydex mit Phenylephrin in Form eines Nasensprays wird verordnet:

  • erwachsene Patienten: eine Injektion drei- bis fünfmal täglich in jedes Nasenloch mit einer Behandlungsdauer von fünf bis zehn Tagen;
  • In der pädiatrischen Praxis (für Kinder von 2,5 bis 15 Jahren) wird Polydex nur nach ärztlicher Verordnung angewendet - eine Injektion nicht mehr als dreimal täglich in jedes Nasenloch.

Nebenwirkungen bei der Verwendung des Medikaments Polydex

Bei der Verwendung von Polydex in Form eines Nasensprays (Tropfen) können lokale Nebenwirkungen in Form von Trockenheit und Brennen in der Nase auftreten, die sich in den Nasennebenhöhlen mit einem erhöhten Ödem bemerkbar machen, was mit einem starken Vasokonstriktoreffekt (insbesondere bei Kindern und im Alter) verbunden ist. Dieses Präparat wird bei chronischer hypertrophischer oder atrophischer Rhinitis mit Vorsicht verschrieben - Phenylephrin kann die Atrophie der Nasenschleimhaut aktivieren.

Bei häufiger, längerer oder unkontrollierter Anwendung (mit Selbstbehandlung) von Polydex in der Nasenform können systemische Nebenwirkungen auftreten - Kopfschmerzen, Schwindel, Tremor, Schlaflosigkeit, Parästhesien, Reizbarkeit, Tachykardie, Schmerzen im Herzen, häufiger bei älteren Patienten mit begleitender Pathologie Herz und Blutgefäße sowie neurologische Erkrankungen. Bei Kindern treten die häufigsten Manifestationen in Form von Übelkeit oder Erbrechen, Oligurie, Azidose, Hautlinderung, Schwitzen, Schwäche, Angstzuständen und Blutdrucksenkung auf, was mit Zärtlichkeit, Überempfindlichkeit und einer guten Durchblutung der Nasenschleimhäute einhergeht. Die unabhängige Einleitung der Verwendung dieses Arzneimittels bei Kindern im Vorschulalter ist aufgrund der möglichen Überdosierung dieses Arzneimittels und der Manifestation systemischer Nebenwirkungen von Nasentropfen, die Anti-Stauungsmittel enthalten, kategorisch kontraindiziert.

Aufgrund der komplexen Zusammensetzung dieses Arzneimittels treten allergische Reaktionen häufig mit verschiedenen Erscheinungsformen auf - Juckreiz und Brennen der Nasenschleimhaut, des Gehörgangs, Hautausschläge, Urtikaria und in schweren Fällen können Angioödeme auftreten.

Bei Verwendung von Polydex-Tropfen in Form von Ohrentropfen vor dem Hintergrund der Unversehrtheit des Trommelfells infolge von Verletzungen oder während der Perforation infolge einer ausgeprägten eitrigen Entzündung des Außen- oder Mittelohrs kann aufgrund der gezielten Wirkung von Aminoglykosid-Antibiotika eine toxische Wirkung auf den Gehör- und / oder Vestibularapparat entwickelt werden Reihe.

Eine Überdosierung dieses Arzneimittels ist unwahrscheinlich, was auf seine geringe Adsorptionskapazität zurückzuführen ist. Wenn es falsch angewendet wird, können die Nasennebenhöhlen und Tonsillen mit dem Arzneimittel gespült werden, und es kann zur Inhalation verwendet werden (wenn das Arzneimittel verschluckt wird).

Merkmale der kombinierten Anwendung von Polydex mit anderen Arzneimitteln

Polydex wird zur Behandlung schwerer mucopurulenter oder eitriger Erkrankungen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde verwendet. Daher wird es häufig in der komplexen Therapie eingesetzt, auch bei kombinierten pathologischen Infektions- und Entzündungserkrankungen der HNO-Organe mit Erkrankungen des Atmungssystems, Kinderinfektionen, Herz- und Gefäßerkrankungen. Hintergrundleber, Nieren, neuropsychiatrische Pathologie. In den meisten Fällen ist Polydex gut mit anderen Arzneimitteln kombiniert, bei einigen Arzneimitteln ist die Verwendung dieses Arzneimittels jedoch aufgrund der pharmakologischen Unverträglichkeit ihrer Wirkstoffe streng kontraindiziert.

Es ist nicht möglich, Nasentropfen und Polydex-Ohrentropfen mit Aminoglykosid-Antibiotika zu kombinieren - Monomitsin, Streptomycin, Kanamycin, Gentamycin, Amikacin, Tobramycin Netilmicin aufgrund einer möglichen Erhöhung der ototoxischen Wirkung bei Kindern, älteren und geschwächten Menschen und in ihrem Heimtextilienzubehör. (Morbus Menière, Labyrinthitis, zerebrostenische Zustände) mit einer primären Läsion des Vestibularapparates.

Polydex in Form von Nasengewürzen mit Phenylephrin ist bei gleichzeitiger Anwendung nicht kompatibel:

  • mit Bromocriptin und Guanethidin, das mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Hypertonie verbunden ist, und bei Patienten mit einem malignen Verlauf der Hypertonie die Entwicklung einer hypertensiven Krise oder eines Schlaganfalls;
  • bei MAO-Hemmern aufgrund des Risikos für erhöhten Blutdruck eine hypertensive Krise bei Patienten mit Bluthochdruck (Medikamente der Wahl können selektive MAO-Hemmer (Toloxaton, Moclobemid) sein, die aufgrund mangelnder Informationen über die Wechselwirkung ebenfalls mit großer Vorsicht und unter ärztlicher Aufsicht eines Arztes eingesetzt werden diese Mittel);
  • mit Halothan oder Cyclopropan, die wegen der Gefahr von Kammerflimmern in der Allgemeinanästhesie eingesetzt werden.

Alle Arzneimittel, die Dexamethason enthalten, werden nicht für die gleichzeitige Anwendung mit Bepridil, Astemizol, Aminoglutetimid, Vincamin, Halofantrin, Pentamidin, Sparfloxacin, Sultpromid, Terfenadin und Erythromycin aufgrund der möglichen negativen Wirkung auf das Herz empfohlen.

Bei langfristiger kombinierter Anwendung von Polydex ist besondere Vorsicht geboten:

  • mit Acetylsalicylsäure und anderen Salicylaten;
  • Antiarrhythmika - Amiodaron, Chinidin, Bretilium, Sotalol, Disopyramid;
  • mit geschwächten Lebendimpfstoffen (BCG und Anti-Polio) aufgrund des hohen Risikos der Aktivierung und Verallgemeinerung von Tuberkulose oder Poliomyelitis, die zu Behinderungen und sogar zum Tod führen können (falls erforderlich, wird die Impfung mit inaktiviertem Impfstoff durchgeführt oder bis der Patient sich erholt).

Polydex für Kinder

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Otitis, träger und anhaltender Rhinitis, Sinusitis (normalerweise Ethmoiditis) im Kindesalter sind Komplikationen von Virusinfektionen der Nasenhöhle, des Nasopharynx und des Lungensystems. Mit der Entwicklung der Mittelohrentzündung des Außen- und Mittelohrs breiten sich Schwellungen und Entzündungen auf die Eustachischen Schläuche aus, und Krankheitserreger im aufsteigenden Pfad gelangen in die Ohrhöhle. Gleichzeitig bewirkt die Aktivierung der mikrobiellen Flora (Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Proteus, Klebsiella und bei nosokomialen Infektionen - Pus-Sygnose) eine ausgeprägte katarrhalische Entzündung, und bei Fehlen einer rechtzeitigen und adäquaten Behandlung schreitet die Krankheit zu einer reulenten Otitis.

Dieselbe Genese hat eine lang anhaltende eitrige Rhinitis, Ethmoiditis, Sinusitis frontalis und Sinusitis hervorgerufen, die durch das Eindringen der pathogenen oder bedingt pathogenen Mikroflora in die Nasennebenhöhlen verursacht werden (am häufigsten wird festgestellt, dass Exsudate der Nasensekrete Staphylokokken, intestinale und blau-papilläre Bakterien enthalten).

Weitere Faktoren für das Fortschreiten des Entzündungsprozesses sind:

  • Strukturelle Merkmale des Nasopharynx und des Ohrs bei Kindern - eine breite und kurze Eustachische Röhre und die horizontale Position des Kindes, die zum Austreten von Schleim aus der Nasenhöhle beiträgt;
  • verminderte Immunität aufgrund unzureichender Differenzierung des Immunsystems und blutbildender Organe bei Kindern;
  • häufige und anhaltende Rhinitis und Adenoiditis bei Kindern.

Für die wirksame Behandlung von Otitis, Sinusitis und eitriger Rhinitis werden häufig lokale Arzneimittel eingesetzt - Ohr- und Nasentropfen, die eine aktive entzündungshemmende Komponente (Glukokortikoide oder nichtsteroidales Arzneimittel) und ein antibakterielles Arzneimittel enthalten.

Bis heute werden in der pädiatrischen Praxis am häufigsten bei der Behandlung von eitrigen Komplikationen von HNO-Organen Polydex oder Isofra eingesetzt.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese lokalen Arzneimittel bei Kindern nur nach der Ernennung eines Arztes (Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Kinderarzt) angewendet werden, wobei alle Empfehlungen, die Einhaltung der Dosis, die Häufigkeit der Anwendung und die Dauer der Behandlung verbindlich einzuhalten sind.

In der pädiatrischen Praxis (für Kinder von 2,5 bis 15 Jahren) wird Polydex mit Phenylephrin in Form eines Nasensprays verschrieben. In jedes Nasenloch sollte nicht mehr als dreimal täglich ein Spray injiziert werden.

Polydex in Form von Ohrentropfen für Kinder (nach 2,5-3 Jahren) wird das Medikament morgens und abends 1-2 Tropfen in jedes Ohr gespritzt. Nach dem Eintropfen muss der Kopf leicht in die entgegengesetzte Richtung geneigt werden, um ein Auslaufen des Medikaments zu vermeiden.

Ohne Kontraindikationen und ordnungsgemäß verordnete Behandlung wird dieses Medikament in der Pädiatrie als sehr wirksam angesehen. Für seine Ernennung sind häufig spezielle Tests auf die Empfindlichkeit der Antibiotika (Neomycin und Polymyxin) gegenüber der pathogenen Mikroflora erforderlich, wobei die individuelle Verträglichkeit dieses Arzneimittels bei einem Kind ermittelt wird. Es ist auch unwirksam bei der Behandlung von allergischer und viraler Rhinitis und Sinusitis und ist kontraindiziert bei Verletzung der Integrität des Trommelfells, der Wände der Nasennebenhöhlen und Verletzungen des Nasenseptums.

Die Verwendung von Polydex während der Schwangerschaft

Nach den offiziellen Anweisungen für das Medikament Polidex mit Phenylephrin in Form eines Nasensprays und Polydex-Ohrentropfen ist eine Schwangerschaft in jedem Zeitraum eine Kontraindikation für die Verwendung dieses Medikaments. Dies ist auf das Fehlen verlässlicher klinischer Studien mit der Verwendung des Medikaments Polidex bei Schwangeren zurückzuführen. Auch in den offiziellen Anweisungen für dieses Medikament wird darauf hingewiesen, dass bei längerer Anwendung die Gefahr besteht, dass angeborene Anomalien des Hörorgans infolge seiner ototoxischen Wirkung auf den sich entwickelnden Embryo und Fötus entstehen.

Die Verwendung dieses Arzneimittels ist jedoch in bestimmten Fällen möglich - in Abwesenheit eines therapeutischen Effekts durch andere, gutartigere Arzneimittel und unter Gefährdung der Gesundheit und des Lebens einer schwangeren Frau, wenn diese Faktoren das mögliche Risiko einer negativen Auswirkung auf den Fötus übersteigen.

Während der Stillzeit können die Bestandteile des Arzneimittels mit der Muttermilch in den Körper des Babys gelangen und das Baby, insbesondere Frühgeborene und geschwächte Kinder, beeinträchtigen. In diesem Fall kann es zu Schwäche, Depression und Übererregung des Zentralnervensystems, Schläfrigkeit und Tachykardie kommen. Frauen in der Stillzeit können Polydeks mit vorläufiger Überführung des Kindes in eine künstliche Ernährung mit dem Erhaltungszustand der Laktation einnehmen.

Analoga von Polydex

Polydex-Analoga können als Ohrentropfen angesehen werden, die ein antibakterielles Mittel und ein aktives entzündungshemmendes Mittel enthalten - Maxitrol, Sofradex, Anauran. Isofra Nasentropfen enthalten auch Framycetinsulfat, ein antibakterielles Medikament der Aminoglycosid-Serie.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle diese Arzneimittel kombinierte Arzneimittel zur Behandlung von eitrigen oder mukopurulenten Komplikationen einer Virusinfektion in Form von Otitis, Sinusitis oder Rhinitis sind. Die Wirksamkeit eines dieser Arzneimittel kann jedoch nur nach bakteriologischer Kultur mit Bestimmung des Erregers und der Empfindlichkeit der pathogenen Flora bestimmt werden zum Antibiotikum.

Eine falsche oder vorzeitige Anwendung dieser Medikamente wird bestenfalls unwirksam sein (in Gegenwart von resistenter Mikroflora), kann aber auch zur Entwicklung von Komplikationen führen, die sich auf den Körper als Ganzes auswirken, zusammen mit inkompatiblen Medikamenten (MAO-Inhibitoren, ototoxischen Antibiotika, Antiarrhythmika) ). Neben einer Dysbakteriose und einer Schichtung von Pilzinfektionen, einer Verschlimmerung der begleitenden somatischen Pathologie (bei schweren Erkrankungen der Nieren, Leber, Blut, Vaskulitis) und angeborenen Anomalien des Fötus während der Schwangerschaft.

Die Wirksamkeit des Medikaments Polydex

Polydex ist derzeit das Medikament einer neuen Generation, das als das wirksamste gilt, wenn es Hinweise für die lokale Anwendung gibt - schwere entzündliche Erkrankungen der Nase und des Ohrs.

Rückmeldungen von Experten zum Einsatz von Polidex sprechen in den meisten Fällen von den frühen und positiven Ergebnissen der Otitis- und Sinusitis-Therapie. Ein Beispiel für eine klinische Studie mit Polydex, wenn es zur Behandlung von Patienten mit eitrigen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen verschrieben wird. Die Analyse dieser Studie bestätigte, dass ab dem dritten Tag nach Therapiebeginn eine signifikante und schnelle positive Dynamik subjektiver Beschwerden und klinischer Manifestationen pathologischer Prozesse vorlag. Gleichzeitig verschwanden bei den meisten Patienten die Kopfschmerzen (in 80% der Fälle), der Nasenausfluss verringerte sich (57%), deutliche Beschwerden im Bereich der Nasennebenhöhlen (93%) und die Verstopfung der Nase (67%). Gleichzeitig wurde bei einer objektiven Untersuchung der Patienten eine positive Dynamik beobachtet - Hyperämie und Schwellung der Nasenschleimhäute wurden signifikant reduziert und die Rhinorrhoe gestoppt. Am 10. Behandlungstag erlebten alle Patienten eine klinische Erholung.

Bei langfristiger Anwendung von Polydex (mehr als zehn Tage) kann es zum Auftreten resistenter Stämme pathogener Mikroorganismen (grampositiv oder gramnegativ) kommen, was zu einer Veränderung der normalen Mikroflora der Nasenhöhle, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen mit der Entwicklung von Dysbacteriose und / oder der Zugabe von Pilzinfasionen führt.

Polydex-Preis

Polydex Nasenspray kostet 240 - 257 Rubel, Ohrentropfen - 185 - 216 Rubel.

Dieses Medikament ist fast immer in der Apothekenkette erhältlich, aber es ist wichtig zu wissen, dass Sie es erst nach ärztlicher Verschreibung einnehmen können.

Polydex-Bewertungen

Die Ursachen von Otitis und Sinusitis im Erwachsenenalter und Jugendalter sind:

  • wiederkehrende Sinusitis, begleitet von Eustachitis;
  • Tonsillitis und akute und chronische Tonsillitis verschiedener Ätiologien;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems (Laryngotracheitis, Bronchitis und Rhinopharyngitis), die mit einem ausgeprägten Ödem und Schleimhautentzündung einhergehen.

Polidex-Tropfen (Nasal und Ohr), wie die zahlreichen Bewertungen von Patienten und Ärzten belegen, sind gut verträglich und verursachen keine Nebenwirkungen. Daher gilt dieses Medikament als das beste Medikament für die Behandlung aller eitrigen Komplikationen der Nasenhöhle, des Nasopharynx, des Außen- und Mittelohrs sowie für die Behandlung von schwachen und langanhaltenden Entzündungsprozessen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Alle therapeutischen Wirkungen, die die hohe Wirksamkeit des Medikaments Polidex bestimmen, liegen in seiner optimalen Zusammensetzung - den drei wichtigsten medizinischen Komponenten:

  • Polymyxin;
  • Neomycin;
  • Dexamethason,
  • Phenylephrin (als Teil eines Nasensprays).

Die Kombination dieser pharmazeutischen Wirkstoffe bestimmt die hauptsächlichen therapeutischen Wirkungen von Polydex - eine starke antimikrobielle, bakterizide und ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung.

Bewertungen nach der Behandlung von Kindern mit Polidex-Spray sind meistens positiv, wenn sie den Empfehlungen des Arztes folgen, und negativ, wenn sie sich selbst behandeln. In jedem Fall gibt es einen Individualitätsfaktor des Körpers des Patienten, der nicht vorhergesagt werden kann, so dass die Behandlung unter der dynamischen Aufsicht eines Spezialisten erfolgen muss.

Polydex: Anweisungen zur Verwendung und warum es erforderlich ist, Preis, Bewertungen, Analoga

Kombinationsmedikament, das in Form von Nasenspray und Ohrentropfen erhältlich ist. Es hat antibakterielle, entzündungshemmende und vasokonstriktorische Wirkungen. Wirksam bei entzündlichen und infektiösen Erkrankungen der oberen Atemwege. Es kann im Alter von Kindern verwendet werden. Bei korrekter Anwendung wirkt es nur topisch, eine Überdosierung ist unwahrscheinlich.

Dosierungsform

Das Polydex-Therapeutikum ist in zwei Dosierungsformen erhältlich, die zur Bekämpfung verschiedener Erkrankungen der HNO-Organe eingesetzt werden:

  • Tropfen für die Ohren, hergestellt in hellbraunen Glasflaschen von 10,5 ml, ausgestattet mit einer speziellen Vorrichtung zur Durchführung der Tropfinjektion des Arzneimittels;
  • Lösung für den nasalen Verabreichungsweg in Form eines Sprays, in ein undurchsichtiges polymeres 15-ml-Gefäß mit einer speziellen Sprühvorrichtung gegeben.

Das Design der Kartons beider Formen von Polydex ist unterschiedlich. Die Schachtel mit Instillationslösung in den Ohren ist in Gelb-, Beige- und Brauntönen gehalten. Verpackungen mit Nasenspray sind in verschiedenen Blau- und Blautönen erhältlich.

Beschreibung und Zusammensetzung

Die Zusammensetzung der Arzneiform von Polydex ist unterschiedlich.

Nasenspray, das zur Verringerung der Menge von Schleimhautsekreten bestimmt ist, enthält die folgenden aktiven Elemente:

  • Neomycinsulfat - 10 mg;
  • Phenylephrinhydrochlorid - 2,5 mg;
  • Polymyxin-B-Sulfat - 10.000 U;
  • Dexamethason-Natriummetasulfobenzoat - 0,25 mg.

Hilfselemente des Polydex-Nasensprays:

  • gereinigtes Wasser;
  • Methylparaben;
  • Lithiumhydroxid und -chlorid;
  • Polysorbat 80;
  • Zitronensäure (in Form von Monohydrat);
  • Macrogol 4000.

Die Zusammensetzung der Polydex-Ohrentropfen umfasst die folgenden aktiven Elemente:

  • Neomycinsulfat - 10 mg;
  • Dexamethason-Natriummetasulfobenzoat - 1 mg;
  • Polymyxin-B-Sulfat - 10.000 U.

Hilfselemente von Tropfen für Polydex-Ohren:

  • Zitronensäure (in Form von Monohydrat);
  • Macrogol 4000;
  • gereinigtes Wasser;
  • Thiomersal;
  • Natriumhydroxid;
  • Polysorbat 80.

Pharmakologische Gruppe

Beide Dosierungsformen von Polidex sind Kombinationspräparate mit antibiotischer und entzündungshemmender Wirkung. Ein charakteristisches Merkmal der nasalen Form des Mittels ist das Vorhandensein von Phenylephrinhydrochlorid als Teil des Vasokonstriktorelements.

Polymyxin und Neomycinsulfate sind Substanzen mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung. Neomycin ist hochwirksam gegen viele Bakterien, aber einige der anaeroben Mikroben sind immun gegen die Wirkung der Substanz. Polymyxin B gleicht diesen Mangel effektiv aus. Durch die Kombination dieser Komponenten können Sie ein breites Spektrum an grampositiven und gramnegativen pathogenen Mikroorganismen beeinflussen, wodurch die therapeutischen Möglichkeiten des Arzneimittels erheblich erweitert werden.

Dexamethason ist ein synthetisches Glucocorticosteroid, das bei lokaler Exposition stark entzündungshemmend und gegen Ödem wirkt. In Kombination mit antimikrobiellen Substanzen werden die medizinischen Eigenschaften des Arzneimittels deutlich verbessert.

Das Nasenspray enthält auch Phenylephrinhydrochlorid. Diese Substanz hat einen direkten Vasokonstriktoreffekt, der dazu dient, die verstopfte Nase zu lindern und die Qualität des Atmungsprozesses bei Patienten zu verbessern.

Indikationen zur Verwendung

Das kombinierte Medikament Polidex wird Patienten verschrieben, die an Erkrankungen der HNO-Gruppe leiden. Zwei leicht unterschiedliche Medikamentenformen wirken sich positiv auf die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten aus. Aufgrund der hohen Aktivität des Arzneimittels, die durch die bakteriziden Eigenschaften einiger Elemente verursacht wird, kann die Verschreibung nach eingehender Untersuchung des Patienten ausschließlich von einem erfahrenen HNO-Arzt durchgeführt werden.

für Erwachsene

Die Indikationen für die therapeutische Anwendung von Polydex-Ohrentropfen sind die folgenden Bedingungen:

  • Ekzem des äußeren Gehörgangs der infektiösen Genese;
  • Ohrentzündung des Außenohres und des Mittelohres mit infektiös-entzündlicher Natur (ohne Verletzung der Unversehrtheit des Trommelfells);
  • verschiedene infektiöse Läsionen des äußeren (äußeren) Ohrs.

Indikationen für die Verwendung von Polydex in Form eines Nasensprays sind:

  • Sinusitis (Sinusitis, Ethmoiditis und Sinusitis);
  • akute und chronische Form von eitriger Rhinitis;
  • subakute oder chronische Adenoiditis;
  • eitrige Rhinitis aufgrund einer verlängerten Intubation der pädiatrischen Nase;
  • Rhinopharyngitis.

Das Polydex-Nasenspray wird auch als Mittel zur Vorbeugung und Behandlung infektiös-entzündlicher Komplikationen nach einer Operation der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen oder nach Entfernung der Mandeln (Tonsillektomie) verwendet.

für Kinder

Indikationen für die Anwendung von Ohrentropfen oder Polydex-Nasenspray für Kinder ab 2,5 Jahren sind die gleichen HNO-Erkrankungen wie für erwachsene Patienten.

für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Die Verwendung einer der Dosierungsformen von Polydex während der Schwangerschaft ist nicht akzeptabel. Der Grund dafür ist die geringe Evidenzbasis für die Sicherheitsfaktoren der Mittel zur Entwicklung des Fötus. Wenn andere Medikamente, die auf die Behandlung der oben genannten Pathologien abzielen, unwirksam waren, ist die Anwendung von Polydex nur möglich, wenn das Risiko einer negativen Auswirkung auf die Entwicklung des Fötus durch eine positive Auswirkung auf die Gesundheit der Frau blockiert wird.

Substanzen, die zu Polydex gehören, können in der Muttermilch einer stillenden Mutter vorhanden sein, was sich wiederum negativ auf die Gesundheit und Entwicklung des Kindes auswirken kann. Aus diesem Grund ist die Verwendung des Arzneimittels während dieser Zeit nicht akzeptabel. Andernfalls muss das Stillen verweigert werden.

Gegenanzeigen

Wie bei der Aussage wird die Liste der Verbote für die Verwendung von Polydexen je nach Dosierungsform unterschiedlich sein.

Die Verwendung von Polydex-Nasenspray ist unter folgenden Bedingungen nicht möglich:

  • Kindalter bis 2,5 Jahre;
  • Engwinkelglaukom;
  • Schwangerschaft und die Periode von HB;
  • Erkrankungen des Nasopharynx und der Nase der viralen Genese;
  • Kombination mit Monoaminoxidase-Blockern;
  • individuelle Überempfindlichkeit oder Unmöglichkeit der Portabilität der Bestandteile der Zusammensetzung;
  • Nierenversagen und andere Nierenleiden, begleitet von schwerer Proteinurie.

Die Verwendungsverbote für Polydex-Ohrentropfen sind:

  • virale Formen der Otitis;
  • Schädigung des Trommelfells mit infektiösem oder mechanischem Ursprung;
  • Mykose des Gehörgangs;
  • Schwangerschaft und die Periode von HB;
  • Kindalter bis 2,5 Jahre.

Gebrauch und Dosen

Das Behandlungsschema und die Dosierung sollten vom behandelnden HNO-Arzt, Kinderarzt oder Hausarzt berechnet werden.

Bevor Sie die Ohrentropfen verwenden, wird empfohlen, das Produkt zu erwärmen, indem Sie die Flasche einige Minuten in Ihrer Hand halten. Nach dem Eintropfen ist es notwendig, das Ohrläppchen mehrmals zu verzögern und den Kopf in einer Neigung von 3 bis 5 Minuten zu halten.

Spray muss in den Nasengang gesprüht werden.

für Erwachsene

Tropfen: 1 bis 5 Tropfen in jeden Gehörgang 2-mal täglich (morgens und abends).

Spray: 3 bis 5 mal pro Tag 1 Spray in jeden Nasenkanal.

für Kinder

Tropfen: 1 bis 2 Tropfen auf jedes Ohr 2-mal täglich (morgens und abends).

für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Im Falle der Anwendung von Polydex während dieser Zeiträume ist das Schema das gleiche wie bei erwachsenen Patienten. Mögliche Arztanpassungen.

Nebenwirkungen

Die einzige Nebenwirkung auf den Hintergrund der Einnahme von Polydex ist die Entwicklung bestimmter allergischer Läsionen lokaler Natur.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es wird nicht empfohlen, Polydex zusammen mit anderen lokalen Einflussmitteln einzunehmen.

Besondere Anweisungen

Polydex hat keinen Einfluss auf den Psychomotor.

Nasenspray ist verboten, um die Nasennebenhöhlen zu waschen. Vorsicht ist geboten bei IHD, Hypertonie und Hyperthyreose.

Einige Elemente von Polydex ergeben ein positives Ergebnis bei Dopingtests.

Überdosis

Vergiftungssymptome wurden nicht festgestellt.

Lagerbedingungen

Beide Arten von Mitteln werden bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem dunklen Ort gelagert. Erlauben Sie Kindern keine Medikamente.

Analoge

Es gibt keine Arzneimittel, die dieselbe Zusammensetzung wie Polydex haben, es gibt nur Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung:

  1. Isofra - französische Droge, hergestellt in Form eines Sprays in der Nase. Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels wird durch sein Aminoglykosid erklärt. Das Medikament kann bei Kindern gemäß dem vom Arzt verordneten Schema angewendet werden. Das Medikament wird für Infektionen der Atemwege verschrieben, die durch auf das Antibiotikum empfindliche Erreger verursacht werden.
  2. Otof - Ohrentropfen, die Rifamycin als therapeutischen Bestandteil enthalten. Das Medikament wird bei bakterieller Otitis empfohlen, auch bei Kindern.
  3. Vibrocil ist ein Kombinationsarzneimittel, das Phenylephrin und Dimetindenmaleat als Wirkstoffe enthält. Das Medikament wirkt antiallergisch und vasokonstriktorisch. Das Medikament wird bei Rhinitis, Sinusitis, Otitis eingesetzt. Kindern ab 10 Jahren können Nasentropfen, Spray und Nasalgel - 12 Jahre - verordnet werden.
  4. Cypromed Ohrentropfen enthalten Ciprofloxacin als Wirkstoff. Sie können bei Otitis-Kindern ab 15 Jahren verschrieben werden. Cypromed ist für die Behandlung von Schwangeren und Stillenden verboten.

Drogenpreis

Die Kosten für Polydex betragen durchschnittlich 296 Rubel. Die Preise reichen von 216 bis 588 Rubel.