Wie behandelt man Husten während der Schwangerschaft 2 Trimester

Husten tritt im 2. Schwangerschaftsdrittel bei Frauen ziemlich häufig auf. Sein Äußeres ist immer ein Anliegen für die werdende Mutter. In diesem Artikel werden wir über die Ursachen von Husten sowie über die Behandlung von Husten sprechen.

Wie behandelt man einen Husten bei einer schwangeren Frau im 2. Trimester?

Während der Schwangerschaft können nur Medikamente gegen Husten eingesetzt werden, deren Wirksamkeit und Sicherheit für die Bildung des Fötus nachgewiesen werden. Daher sollte eine Hustenbehandlung unabhängig von der Ursache, die sie verursacht hat, nur von einem Arzt verschrieben werden.

Für die Behandlung von trockenem Husten im zweiten Schwangerschaftsdrittel kann der Arzt folgende Medikamente verschreiben:

Pflanzliche Heilmittel pflanzlichen Ursprungs

Synthetische Drogen

Mit nachgewiesener klinischer Forschungssicherheit für die Entwicklung des Fötus

Althea-Wurzelsirup, Mukaltin

Coldrex Knight (Paracetamol ist enthalten, daher ist die Verwendung dieses Arzneimittels nur dann gerechtfertigt, wenn die Körpertemperatur auf 38 ° C und mehr ansteigt)

Die Verwendung ist nur zulässig, wenn der erwartete Effekt der Behandlung das potenzielle Risiko für den Fötus bei weitem übersteigt.

Bromhexin, Falimint, Stoptussin, Libeksin

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von feuchtem Husten verwendet:

Pflanzliche Heilmittel pflanzlichen Ursprungs

Synthetische Drogen

Mit nachgewiesener klinischer Forschungssicherheit für die Entwicklung des Fötus

Sirup Stoptussin-Phyto, Dr. Theis, Prospan

Die Verwendung ist nur zulässig, wenn der erwartete Effekt der Behandlung das potenzielle Risiko für den Fötus bei weitem übersteigt.

Herbion, Bronhikum, Linkas

Es gibt auch eine Reihe von Medikamenten, die während der Schwangerschaft streng kontraindiziert sind:

Physiotherapiebehandlung von Husten im zweiten Schwangerschaftsdrittel

Einige physiotherapeutische Techniken, wie Gurgeln (wenn Husten mit Halsschmerzen in Verbindung gebracht wird) und Inhalation sind bei der Behandlung von Husten bei schwangeren Frauen wirksam. Bei schwangeren Frauen stark kontraindiziert:

  • Senfpflaster;
  • Banken;
  • heiße Bäder einschließlich Fußbäder;
  • Elektrotherapie
  • jede Art von Strahlung (UHF, Magnetfeldtherapie).

Die Dampfinhalation wird mit einer der folgenden Lösungen durchgeführt:

  • Salbei Kräuterinfusion (ein Esslöffel des Krauts wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut und 15-20 Minuten hineingegossen);
  • Backsoda-Lösung (50 g Backsoda in einem Liter gekochtem Wasser gelöst);
  • Eukalyptusinfusion mit Knoblauch (gehackte Knoblauchzehe, 10 g Eukalyptusblätter gießen einen Liter kochendes Wasser und kühlen auf 55-60 ° C ab).

Beim Inhalieren sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Das Verfahren kann nur bei einer Körpertemperatur von nicht mehr als 37,5 ° C durchgeführt werden.
  • Die Inhalationsdauer sollte 10 Minuten nicht überschreiten.
  • Wiederholte Inhalation sollte 3-4 Mal am Tag erfolgen;
  • nach dem Eingriff eine halbe Stunde lang nicht essen, keine Flüssigkeit trinken und reden.
Inhalationen mit einem Zerstäuber sind wesentlich wirksamer und können auch bei erhöhten Temperaturen durchgeführt werden. Sie werden in Anspruch genommen, wenn der Husten durch eine Entzündung der tiefen Strukturen (Trachea, Bronchien, Lungen) verursacht wird.

Kräuter werden nicht in einem Vernebler verwendet. Als Inhalationslösung kann der Arzt ein Medikament, alkalisches Mineralwasser oder Kochsalzlösung verordnen.

Um den Hals zu spülen, muss die medizinische Lösung unmittelbar vor dem Eingriff hergestellt und auf die erforderliche Temperatur abgekühlt werden. Die am häufigsten verwendeten:

  • Infusion von Kamillenblüten;
  • Infusion von Kalk;
  • Infusion von Wegerichblättern.

Um eine der aufgeführten Lösungen zuzubereiten, sollten Sie 10 g medizinische Rohstoffe nehmen und ein Glas kochendes Wasser einschenken. Bestehen Sie 20-30 Minuten. Abseihen und auf eine angenehme Temperatur abkühlen.

Durch das Spülen wird das Kribbeln im Hals gut beseitigt und dadurch Husten reduziert. Diese Methode ist besonders wirksam bei trockenem unproduktivem Husten und kann als schnelle Hilfe für den Patienten eingesetzt werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Trotz der Tatsache, dass es wirksame Medikamente im Arsenal von Ärzten gibt, werden viele schwangere Frauen lieber mit Volksheilmitteln behandelt, weil sie glauben, dass sie aufgrund ihrer Natürlichkeit sicherer sind. In der Tat können Heilkräuter nicht als völlig unbedenklich betrachtet werden, da viele von ihnen eine allergische Reaktion auslösen können. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kräutern, die für schwangere Frauen kontraindiziert sind. Dazu gehören:

  • Hypericum - reduziert die Wirksamkeit von antibakteriellen Medikamenten und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Beinwell, Huflattich - enthalten Pyrrolizidin, das eine karzinogene und mutagene Wirkung hat;
  • Echinacea, Eleutherococcus, Ginseng - oft allergische Reaktionen hervorrufen, Blutdruck erhöhen;
  • Gingko biloba - reduziert die Blutgerinnung, was das Risiko von Gebärmutterblutungen erhöht.

Daher ist die Anwendung traditioneller Methoden zur Behandlung von Husten während der Schwangerschaft nur in Absprache mit Ihrem Arzt zulässig. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  1. Honig mit Milch Lösen Sie 1-2 Teelöffel Honig in einem Glas warmer (nicht heißer) Milch. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zweimal täglich.
  2. Schwarzer Rettichsaft mit Honig. Einen großen Rettich unter fließendem Wasser gut abwaschen und mit kochendem Wasser verbrühen. Schneiden Sie das Oberteil aus und schneiden Sie den Hohlraum vorsichtig mit einem scharfen Messer aus, füllen Sie ihn mit Honig und verschließen Sie ihn mit dem zuvor abgeschnittenen "Deckel". In eine tiefe Tasse geben. Der Saft ist in 10-12 Stunden fertig. Es sollte 3-4 mal täglich in einem Esslöffel eingenommen werden. Die Behandlung dauert 3-5 Tage.
  3. Schwarzer Rettichsaft. Den Rettich gut unter fließendem Wasser waschen, auf einer feinen Reibe abziehen und reiben. Die Masse mit Zucker bestreuen und mischen. Einige Stunden gehen lassen. Drücken Sie den Saft durch die in mehreren Lagen gefaltete Gaze. Nehmen Sie einen Esslöffel dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein.
  4. Zwiebelabkochung Die große Zwiebel schälen und in einem Mixer hacken. Ein Glas Milch einschenken, zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen. Kühlen, abseihen und einen Esslöffel Honig hinzufügen. Nehmen Sie 2-3 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  5. Infusion von Calamuswurzeln. Zwei Esslöffel zerquetschte Kalamuswurzeln gießen ein Glas kochendes Wasser ein. Bestehen Sie 12 Stunden. Strain. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse auf leeren Magen ein.
  6. Honigtinktur aus Johannisbeerbeeren. 100 g Schwarze Johannisbeere unter fließendem Wasser waschen und in einem Mixer hacken. Das Püree mit 3 Esslöffeln Honig mischen und 12 Stunden ziehen lassen. 3 mal täglich für einen Esslöffel einnehmen.
  7. Tee aus Thymian und Linden. Nehmen Sie 2 Esslöffel Thymiankraut und 3 Esslöffel Lindenblüten. Legen Sie pflanzliche Rohstoffe in einen Porzellankessel und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Trinken Sie mehrmals täglich Kräutertee, während Sie heiß sind. Wenn gewünscht, kann es mit einem Teelöffel Zucker oder Honig gesüßt werden.

Prävention von Husten während der Schwangerschaft

Die Hauptrolle bei der Prävention einer Influenza-Infektion spielt die Prävention von Impfstoffen. Die Ergebnisse klinischer Studien haben gezeigt, dass moderne Anti-Influenza-Impfstoffe absolut unbedenklich sind, da ihnen keine embryonalen toxischen und teratogenen Wirkungen zugefügt werden.

Statistiken zufolge ist die fetoplazentare Insuffizienz bei Frauen, die keine Influenza-Impfungen erhalten haben, signifikant häufiger als bei den Impfern (28% bzw. 3,5%).

Um Krankheiten zu vermeiden, die am häufigsten zu Husten führen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Kontakt mit Patienten mit Infektionskrankheiten vermeiden;
  • In Zeiten von Influenza-Inzidenz und ARVI versuchen Sie, nicht an Orte zu gehen, an denen sich viele Menschen aufhalten (Kinos, Theater, Einkaufs- und Unterhaltungskomplexe).
  • Zur Vorbeugung einer Infektion mit Virusinfektionen vor dem Verlassen des Hauses die Nasenhöhle mit einer Oxolinsalbe schmieren oder eine medizinische Maske tragen.
  • nach der Rückkehr nach Hause Hände gründlich mit fließendem Wasser und Seife waschen und die Nasenhöhle und den Hals mit warmer Kochsalzlösung spülen;
  • tägliche Nassreinigung und Belüftung der Wohnräume mehrmals täglich;
  • sich weigern, lange Strecken zurückzulegen.

Ursachen von Husten

Husten ist eine Schutzreaktion des Körpers, die darauf abzielt, die Atemwege von Schleim, Mikroben und darin angesammelten Staubpartikeln zu reinigen. Dies ist keine eigenständige Erkrankung, sondern nur ein Symptom, das für eine Reihe von Pathologien der Atmungsorgane, des Herz-Kreislaufsystems und sogar des Gastrointestinaltrakts charakteristisch ist.

Am häufigsten führt Husten zu:

  1. Akute Infektionen der Atemwege. Während der Schwangerschaft wird das Immunsystem der Frau geschwächt. Dies ist notwendig, damit sich der Immunkonflikt nicht entwickelt und der Fötus keine spontanen Abtreibungen ablehnt. Aufgrund einer Abnahme der Immunantwort ist der Körper der Mutter vor verschiedenen Viren und pathogenen Mikroben nicht gut geschützt. Daher werden während der Schwangerschaft oft Erkältungen, akute respiratorische Virusinfektionen, Influenza, Bronchitis beobachtet.
  2. Erhöhter intraabdominaler Druck. Im zweiten Trimenon der Schwangerschaft tritt der Uterus aus der Beckenhöhle in die Bauchhöhle aus und beginnt rasch zuzunehmen. Dies führt zu einem Druckanstieg in der Bauchhöhle und zu einer Schwächung des unteren Ösophagussphinkters. Infolgedessen wird der saure Mageninhalt periodisch in die Speiseröhre geworfen und gelangt durch ihn in den Pharynx. Wenn dies auftritt, kommt es zu einer Reizung der Nervenrezeptoren der Halsschleimhaut und zu einem Anfall von trockenem Husten.
  3. Allergie Bei Kontakt mit Substanzen, für die die Frau eine erhöhte individuelle Empfindlichkeit (Sensibilisierung) hat, kann ein trockener Hustenanfall auftreten, manchmal mit der Abtrennung einer kleinen Menge von transparentem Schleimhaut-Auswurf.

Eine weitere Ursache für Husten während der Schwangerschaft ist passives und manchmal aktives Rauchen. Tabakrauch reizt die Schleimhaut der Bronchien, wodurch Husten entstehen kann. Rauchen während der Schwangerschaft ist für das ungeborene Kind sehr schädlich. Es trägt zur Entwicklung einer Plazentainsuffizienz bei, die wiederum fetale Hypoxie und Beeinträchtigungen der körperlichen Aktivität verursacht.

Bei Kindern rauchender Mütter treten häufig Läsionen des Zentralnervensystems auf, die von minimalen Funktionsstörungen des Gehirns über geistige Behinderung bis hin zu geistiger Behinderung reichen.

Was ist ein gefährlicher Husten während der Schwangerschaft?

Jede Krankheit während der Schwangerschaft verursacht bei einer Frau eine begründete Besorgnis, da sie die Bildung des Fötus beeinträchtigen und eine Reihe von Komplikationen verursachen kann.

Je nach Schwangerschaftszeit wird die Schwangerschaft in drei Perioden unterteilt:

  • erstes Trimester - vom Zeitpunkt der Empfängnis bis zu 12 Wochen;
  • zweites Trimester - von 13 bis 24 Wochen;
  • drittes Trimester - von 25 bis 40 Wochen.

Das gefährlichste Risiko ist das erste Trimester. Fast jede Erkrankung kann dabei zu spontanen Fehlgeburten, nicht entwickelter (eingefrorener) Schwangerschaft oder schwerwiegenden Fehlbildungen des Fötus führen.

Im zweiten und dritten Trimester können Virusinfektionen aufgrund der gebildeten Plazenta dem Kind nicht mehr die gleichen schwerwiegenden Folgen haben wie zu Beginn der Schwangerschaft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Husten im 2. Trimester keine Bedrohung darstellt. Wenn die Ursache nicht bekannt ist und die entsprechende Behandlung durchgeführt wird, kann ein banaler Husten zu folgenden Folgen führen:

  1. Hypotrophie und Hypoxie. Jede Virusinfektion kann den uteroplazentaren Blutfluss beeinträchtigen. Dies führt wiederum zu einer unzureichenden Versorgung des Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen. Während des Hustens verschlechtert sich der Gasaustausch in der Lunge einer Frau. Es wird auch die Ursache für den Sauerstoffmangel des Babys, die Unterbrechung der richtigen Entwicklung seines Nervensystems.
  2. Verletzungen der Knochenbildung. Bei Hustenschocks kommt es zu einem erheblichen Druckanstieg in der Bauchhöhle und zu einer Kompression der Gebärmutter. Das Knochengewebe des Fötus ist sehr weich, und eine solche Kompression bewirkt eine abnormale Entwicklung von Knochen und Gelenken.

Ab dem zweiten Trimester verschlechtert sich die Auslenkung der Lunge. Daher erhöht sich bei jeder Atemwegsinfektion das Risiko von Komplikationen wie Bronchitis und Lungenentzündung.

Video

Wir bieten an, ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Wie wird Husten im 2. Schwangerschaftsdrittel behandelt?

Husten - eine natürliche Reaktion des Körpers, die auf die Freisetzung der Atemwege von Fremdpartikeln (Haushaltsstaub, Pollen, Auswurf und anderen mechanischen Reizstoffen und Allergenen) abzielt, die die Atemfunktion beeinträchtigen.

Husten selbst ist keine Krankheit, weist jedoch gewöhnlich darauf hin, dass der Körper unter dem Einfluss äußerer und innerer negativer Faktoren steht, meistens einer Infektion der Atemwege.

Husten kann auch auf andere, gefährlichere pathologische Zustände hinweisen, die von Lungenentzündung bis zum Herzinfarkt reichen. Ein Husten, der mehrere Tage anhält, sollte nicht ignoriert werden, insbesondere wenn er während der Schwangerschaft auftritt. Zu diesem Zeitpunkt ist es für jede Frau wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sich an einen Arzt zu wenden, der die korrekte Diagnose stellt und die Behandlung verschreibt.

Was ist ein gefährlicher Husten während der Schwangerschaft für 2 Trimester?

Die häufigsten Ursachen für Husten während der Schwangerschaft sind Atemwegsinfektionen (Erkältungen, Bronchitis) sowie allergische Reaktionen auf Substanzen, die mit Luft in die Lunge gelangen (z. B. Pollen von Quarantänepflanzen, Schimmelpilzsporen, mikroskopische Pilze). Warum ist es so wichtig, einen Husten unter ärztlicher Aufsicht zu behandeln?

Tatsache ist, dass der Körper der Mutter während der Schwangerschaft des Fötus durch viele Faktoren anfällig wird, die im normalen Zustand keine Gefahr darstellen. Die doppelte Verantwortung - sowohl für ihre eigene Gesundheit als auch für die Gesundheit des Fötus - sollte eine Frau dazu bringen, konventionelle Medikamente einzunehmen.

Besonders sorgfältig müssen Sie Kräuter, Antibiotika und Immunmodulatoren einnehmen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme beginnen, auch wenn Sie im gewöhnlichen Leben des Arzneimittels vertraut und wirksam sind, wenn Sie ein Kind erwarten.

12 bis 24 Wochen nach der Empfängnis sind Atemwegsinfektionen bei der werdenden Mutter nicht so gefährlich wie im ersten und dritten Trimester, jedoch ist die Behandlung von Husten bei schwangeren Frauen im zweiten Trimester ohnehin erforderlich.

Obwohl im zweiten Trimester fast alle Organe und Systeme des Fötus gebildet werden und die Plazentaschranke bereits vorhanden ist, besteht immer noch das Risiko von Komplikationen, die zu einer Frühgeburt führen können.

Bei einer akuten Virusinfektion der Mutter im zweiten Trimester kann der Fetus gefährdet sein:

  • unsachgemäße Knochenbildung;
  • negative Veränderungen im endokrinen System;
  • allgemeine Unterentwicklung der inneren Organe aufgrund von Plazentaininsuffizienz;
  • niedriges Geburtsgewicht

Was ist ein gefährlicherer Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimester? Aufgrund der ständigen Kontraktionen der Wände der Bauchhöhle während des Hustens im zweiten Trimester steigt der Uterustonus an, der bei einer Pathologie der Schwangerschaft zu vorzeitiger Wehenbildung führen kann. Durch Husten kann Fruchtwasser (Fruchtwasser) auslaufen.

Behandlung von Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimenon: Mittel und Methoden der Schulmedizin

Wenn Sie während der Schwangerschaft im 2. Trimenon Husten haben, erfolgt die Behandlung mit medizinischen und physiotherapeutischen Methoden.

Je nach allgemeinem Gesundheitszustand der Mutter wählt der behandelnde Arzt während der Schwangerschaft im 2. Trimenon die geeignete Hustenmedizin aus, die für Mutter und Fötus gleichermaßen unbedenklich ist. Die Hauptmethoden der Hustenbehandlung während 12-24 Wochen sind:

  • Einnahme von stärkenden Medikamenten, Vitaminkomplexen, Immunmodulatoren;
  • die Verwendung von Tabletten und Hustensirupen auf Basis von Naturprodukten;
  • Spülen, Einatmen;
  • die Verwendung von Hilfsmitteln (Folk) zur Behandlung der Hustenabnahme von Heilkräutern, Honig, warmer Milch und anderen Mitteln.
Achtung! Während der gesamten Schwangerschaft ist es verboten, heiße Bäder (allgemein und zu Fuß) zu erhalten. Solche Eingriffe können zur Frühgeburt und zur Geburt eines Frühgeborenen mit kritisch niedrigem Gewicht führen. Verboten ist auch die Verwendung von Dosen, Erhitzen durch Elektrophorese, Senfputz.

Wie behandelt man trockenen Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimester?

Ein unproduktiver Husten tritt in der Regel infolge einer Reizung der oberen Atemwege auf, die nicht mit der Freisetzung von Auswurf (viskosem Schleim) einhergeht. Die Behandlung von trockenem Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimester wird mit Hilfe von Medikamenten auf der Basis von Naturprodukten mit Hustenwirkung durchgeführt. Dazu gehören:

  • Althaea officinalis;
  • medizinischer Efeu;
  • Wegerichlanzettler;
  • Isländisches Moos und andere Drogen.

Altea medicinal ist ein beliebtes und relativ kostengünstiges Mittel, das während der Schwangerschaft in jedem Stadium zugelassen ist. Es ist in Form von Tabletten (Mukaltin) und Sirup erhältlich. Tabletten werden am häufigsten von einem Arzt verordnet. Sirup ist für Frauen angezeigt, die nicht zu hohen Blutzuckerwerten neigen. Ein weiteres Medikament auf Basis von Efeublätternextrakt ist Prospan Cough Syrup, der auch während der Schwangerschaft zugelassen ist.

Die generelle Regel für Ärzte im Umgang mit trockenem Husten ist die Wahl von Medikamenten, die das Hustenzentrum des Zentralnervensystems blockieren. Zu diesem Zweck werden die folgenden Medikamente zur Behandlung von trockenem Husten im 2. Trimenon verschrieben

  • Sinekod ist ein Medikament, das auf dem Butamirat basiert und direkt auf das Hustenzentrum des Gehirns wirkt.
  • Bronholitin ist ein Kombinationspräparat, dessen Hauptwirkstoffe Glaucinhydrobromid und Ephedrin sind, die den Husten des Zentralnervensystems unterdrücken, ohne die Atmung zu beeinträchtigen.
  • Stoptussin (Tabletten, Tropfen für den internen Gebrauch) ist ein Kombinationspräparat, das Butymiratcitrat enthält und antitussiv wirkt.
Achtung! Bei der Behandlung von trockenem Husten können keine Sekretolytika (Mukolytika) verwendet werden, die eine aktive Sputumabtrennung fördern. Antitussive und sekretolytische Medikamente haben den gegenteiligen Effekt: Erstere reduzieren den Hustenreflex, letztere aktivieren ihn und die Auswirkungen auf die Flimmerzellen der oberen Atemwege.

Nasser Husten bei schwangeren Frauen, 2 Trimester: wie zu behandeln

Bei nassem oder produktivem Husten kommt es zur Freisetzung von zähflüssigem Schleimsputum, dessen Beseitigung unbequem sein kann. Die oben genannten Zubereitungen auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe können die Erkrankung auch mit nassem Husten lindern.

Sowohl die Althea-Wurzel als auch das isländische Moos- und Efeu-Extrakt haben eine sekretolytische Wirkung, wodurch der Auswurf weniger viskos wird und den Bronchialbaum leichter verlässt.

Für die Behandlung des produktiven Hustens im zweiten Trimester werden folgende Medikamente empfohlen:

Hierbei handelt es sich um Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs mit ausgeprägter sekretolytischer Wirkung, die die Freisetzung von viskosem Auswurf erleichtern. Aufgrund des Einflusses auf die Flimmerepithelzellen des Bronchialbaums, die unter dem Einfluss von Mucolytika aktiviert werden, wird der Auswurf nicht so zähflüssig, dass er leichter von den Wänden der Bronchien getrennt werden kann und herauskommt. Husten ist viel einfacher.

Eine Kombination mehrerer Methoden, zum Beispiel Medikamente und Physiotherapie gegen Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimester, zeigt sich gut. Zum Inhalieren und Gurgeln mit einem trockenen und nassen Husten, der traditionell für Heilkräuter verwendet wird:

Diese Kräuter werden in einer trockenen, zerkleinerten Form mit kochendem Wasser in einem anderen Verhältnis gegossen (das Rezept steht auf der Packung mit pharmazeutischen Kräutern) und wird zum Spülen und Inhalieren verwendet. Ein wirksames Verfahren zur Behandlung von Atemwegserkrankungen ist ein Vernebler, der medizinischen Dekokt in einen unbeheizten Dampf umwandelt, der leicht inhaliert werden kann.

Neben Kräutern und Pflanzen wirksam bei Husten und Erkältungen:

  • natürlicher Honig;
  • Zitrusfrüchte (Zitrone, Orange, Grapefruit);
  • Himbeeren (frisch, mit Zucker gemahlen, in Form von Marmelade);
  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Rübe

Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C, was das Immunsystem stärkt. Himbeere ist eine natürliche Quelle von Salicylsäure, die entzündungshemmend wirkt und Halsschmerzen und Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimenon lindert.

Zwiebeln und Knoblauch enthalten wertvolle ätherische Öle, die die Nasopharynxschleimhaut desinfizieren. Honig ist eine natürliche Quelle für Vitamine, Mikroelemente sowie ein wirksames bakterizides Mittel. Es kann in seiner Gesamtheit genommen werden - in diesem Fall hat es eine einhüllende und beruhigende Schleimwirkung.

Die Verwendung von natürlichem Honig und Zitrusfrüchten sollte ebenfalls streng dosiert werden, weil Diese Produkte sind natürliche Allergene. Es ist besser für die Behandlung von Hustenkalkhonig, der einen zarten angenehmen Geschmack und eine zarte umhüllende Konsistenz aufweist.

Behandlung von Husten im 2. Schwangerschaftstrimenon allergischer Natur

Allergischer Husten wird oft mit einem kalten Husten verwechselt, vor allem wenn er mit Schwellungen der Nasenschleimhaut, Niesen und Tränen einhergeht. Es ist normalerweise möglich, es zu unterscheiden, wenn eine langfristige Einnahme herkömmlicher Anti-ARVI-Medikamente nicht lindert und der Husten anhält.

Die häufigste allergische Reaktion auf die Atemwege ist Pollen, Haushaltsstaub, Schimmelpilzsporen, mikroskopische Milben und Pilze.

Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass ein allergischer Husten im 2. Schwangerschaftsdrittel Komplikationen in Form von Asthma hervorrufen kann. Es ist sehr wichtig, einen erfahrenen Allergologen zu kontaktieren, der eine Gruppe von Allergenen testet und identifiziert, die eine Reaktion der Atemwege auslösen.

Die folgenden Antihistaminika sind kontraindiziert:

Wenn eine allergische Reaktion nicht durch örtliche Vorbereitungen gestoppt wird, kann es sein, dass der Arzt Claritin, Suprastin, Tavegil oder Allertek verschreibt.

Wenn Sie die Anfälligkeit der Mutter für Allergien kennen, ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko negativer Reaktionen der Atemwege zu minimieren. In dem Raum, in dem eine schwangere Frau lebt und ruht, ist es erforderlich, regelmäßig nass zu reinigen, um den Allergenstaub zu entfernen. Parallel dazu ist es notwendig, die Immunität der Mutter mit Hilfe von Vitaminkomplexen zu stärken, die für den Körper der Mutter sicher sind. Traditionell gehören dazu:

  • Pregnavit;
  • Mamavit;
  • Bifidofilus Flora Force und andere.

Folgen von Husten bei schwangeren Frauen im zweiten Trimester

Wie alle Infektionskrankheiten wirken sich ARVI und ihre Folgen immer negativ auf den Körper aus. In der Schwangerschaft, wenn die Immunität der werdenden Mutter geschwächt ist, können Erkältung, Grippe und auch Allergien mehr Nebenwirkungen haben. Daher ist es sehr wichtig, den Zustand einer Frau, die im 2. Schwangerschaftstrimenon Husten hat, rechtzeitig zu überwachen, um mögliche Folgen für die Gesundheit der Mutter und des Fötus zu vermeiden.

Wie behandelt man einen Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimester?

Kalte infektiöse und virale Erkrankungen während der Schwangerschaft bedrohen die Gesundheit von Mutter und Fötus. Treten vor dem Hintergrund der Entspannung des Immunsystems auf, die die Ursache für die Entwicklung akuter Atemwegsinfektionen und SARS mit unterschiedlichem Schweregrad ist.

Trotz der Tatsache, dass der Fötus bereits im 2. Trimester durch eine entwickelte Plazenta zuverlässig vor jeglichen negativen Einflüssen der Umwelt geschützt ist, können Erkältungen je nach Krankheitsbild und Schweregrad zu einer Plazentainsuffizienz führen, die auf Verletzungen der Schutzfunktion der Plazenta zurückzuführen ist. Eine Plazentadysfunktion führt zu einer intrauterinen Infektion des Fötus unter dem Einfluss pathogener Mikroorganismen, die in die Plazenta eindringen.

Klinische Studien deuten darauf hin, dass schwangere Frauen, die Influenza-Impfstoffe erhielten, im Vergleich zu schwangeren Frauen ohne Impfung eine Plazentalinsuffizienz deutlich seltener beobachteten (3,5% bzw. 28%).

Eine schwangere Frau, die im zweiten Trimester akute Atemwegserkrankungen hatte, kann die folgenden pathologischen Veränderungen erfahren:

  • vergrößerte Gebärmutter;
  • Verdickung der Plazenta;
  • eine Zunahme der Blutgefäße auf der Oberfläche der Plazenta;
  • Nabelschnurverdickung mit zirkulärer Verletzung.

Vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen treten die häufigsten Fälle von Krankenhausaufenthalten im zweiten und dritten Trimester auf, mehr als 50% der schwangeren Frauen hatten Komorbiditäten wie Bronchitis und Lungenentzündung.

Nasser hartnäckiger Husten während der Schwangerschaft im zweiten Trimester führt zu Verspannungen in den Wänden der Bauchhöhle und der Gebärmutter, wodurch der normale Blutkreislauf verhindert wird, der Sauerstofffluss und die essentiellen Nährstoffe durch die Plazenta zum Fetus verschlechtert werden. Als Ergebnis entwickelt sich eine intrauterine Hypoxie.

Ein starker Husten im 2. Schwangerschaftsdrittel kann von Erbrechen begleitet sein. Solche Hustenanfälle, die besonders häufig auftreten, können den Körper einer schwangeren Frau zum Austrocknen sowie zum Verlust von nützlichen Substanzen nicht nur für die Mutter, sondern auch für das ungeborene Kind führen.

Der erstickende und trockene Husten, der vor dem Hintergrund der Influenza-Infektion aufgetreten ist, führt häufig zu einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta, die mit spontanen Fehlgeburten einhergeht.

Husten kann nicht nur durch Infektionskrankheiten der oberen Atemwege verursacht werden, sondern auch durch allergische Reaktionen, Magenerkrankungen und Rauchen.

Schwangere, die Tabakprodukte verwenden, verursachen irreparable Schäden für die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Als Folge des Rauchens im zweiten Trimenon der Schwangerschaft entwickelt der Fötus auf natürliche Weise eine Hypoxie, und die Atmungsaktivität und körperliche Aktivität des Fötus wird gehemmt. Bei solchen Kindern kommt es in 90% der Fälle zu minimalen Hirnfunktionsstörungen, geistiger Behinderung und Oligophrenie.

Wie behandelt man Husten?

Das Husten während der Schwangerschaft ist unabhängig vom Trimester ein besonderes Problem, da die meisten Protivokashlevyh und Expektorantien verboten sind. Und viele Heilmittel aus der traditionellen Medizin verursachen allergische Reaktionen oder sind beim Tragen eines Kindes sogar kontraindiziert.

Nur ein Facharzt kann eine geeignete medikamentöse Antitussivatherapie verschreiben. Daher sollte der Einsatz von Medikamenten während der Schwangerschaft von einem Allgemeinarzt, einem Geburtshelfer, einem Gynäkologen und anderen Spezialisten kontrolliert werden, falls dies erforderlich ist.

Behandlung von Husten während der Schwangerschaft im 2. Trimester

Wenn wir es mit dem 1. Trimester vergleichen, sind die Einschränkungen für die Einnahme von Medikamenten im 2. Schwangerschaftsdrittel nicht so streng. Zu dieser Zeit erlauben die Ärzte eine Hustenbehandlung mit synthetischen Drogen. So werden für die Behandlung von trockenem Husten während der Schwangerschaft pflanzliche Präparate verschrieben. Dazu gehören:

  • "Mukaltin" - Freisetzungsform: Tabletten. Die aktive Pflanzenkomponente ist Althea-Extrakt.
  • "Bronchipret" - Freisetzungsform in Tropfen, Sirup. Pflanzliche Inhaltsstoffe - Extrakt aus Thymiankraut und Efeublättern.
  • "Evkabal" - ist in Form von Sirup für die orale Verabreichung und Emulsion für Inhalationsverfahren und Mahlen erhältlich. Kräuterinhaltsstoffe aus Sirup - Wegerich- und Thymianextrakt. Emulsionen - Öl von Eukalyptus und Nadeln.

Behandlung von trockenem Husten bei schwangeren Frauen mit synthetischen Drogen:

Synthetische Drogen beim Husten verschrieben für schwangere Frauen, wenn andere Behandlungen keine sichtbare Wirkung haben.

Bei der Behandlung von feuchtem Husten werden stimulierende Wirkstoffe zur Abtrennung des Auswurfs eingesetzt, wodurch die Sekretion von Bronchial- und Speicheldrüsen aktiviert wird. Diese Medikamente umfassen:

  • Prospan - erhältlich in Form von Tropfen und Sirup. Die Zusammensetzung der Tropfen und des Sirups umfasst Efeuextrakt, Pfefferminzöl und Fenchel. "Stoptussin - Phyto" - Darreichungsform - Sirup. Die Zusammensetzung enthält Extrakt aus Thymian, Wegerich und Thymian.
  • "Doctor Theiss" - enthält in den Sirup - Pfefferminzöl und Wegerichextrakt.

Synthetische Medizin mit expektoranter Wirkung:

Die oben genannten Behandlungen dürfen im zweiten Trimenon der Schwangerschaft angewendet werden, es besteht jedoch das Risiko einer allergischen Reaktion auf die eine oder andere Komponente des Arzneimittels.

Volksheilmittel

Effektive Volksheilmittel, die Husten während der Schwangerschaft lindern und beseitigen können, gelten nur als vom behandelnden Arzt genehmigt. Zur Behandlung von Husten traditionell eingesetzte Husten- und Auswurfkräuter.

Volksheilmittel gegen Husten:

  • Honig - lindert trockenen und nassen Husten. Für den internen Gebrauch reicht es aus, 3 mal täglich 1 TL aufzulösen. flüssiger Honig oder als Zusatz zu warmen Milch verwendet. Als äußerliche Anwendung wird Honig als Reib- und Wärmemittel verwendet. Reiben Sie nur den Brustbereich, vorzugsweise nachts.
  • Zwiebelabkochen - lindert hartnäckige Hustenanfälle. Kochrezept: Die geschälte Zwiebel in einem Mixer hacken und über die Milch gießen, 5-10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und Honig hinzufügen. Die Brühe wird mit einer Rate von 250 ml Milch und 1 ml Zwiebel hergestellt. Liebling Innen zum Essen auf 1 Stück l verwenden. innerhalb von 2-3 Tagen.
  • Schwarzer Rettichsaft - hilft, stehendes zähflüssiges Auswurfmittel zu beseitigen. Radieschen auf eine feine Reibe gerieben, mit Zucker bestreut. Die resultierende Mischung wird in einen tiefen Behälter gegeben und 12 Stunden an einem dunklen Ort entfernt. Trinken Sie diesen Saft alle 3-4 Stunden und 1 TL. innerhalb von 2-3 Tagen.

Ein anderes Rezept: Wählen Sie einen großen Rettich, waschen und schneiden Sie den oberen Teil ab und entfernen Sie 1/3 des Fruchtfleischs. Gießen Sie den Honig in den Hohlraum und verschließen Sie ihn mit der Spitze des geschnittenen Rettichs. Radieschen 5-6 Stunden in einen Wasserbehälter geben. Der entstehende Saft wird von 1s.l. 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Pflanzliche Tinkturen beseitigen wirksam den Anfall von nassem und trockenem Husten.

  • Calamuswurzel - verdünnt und entfernt Schleim. 250-300 ml kochendes Wasser 2 p. Bodenwurzel, gründlich gemischt und 10-12 Stunden lang infundiert. Nehmen Sie eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten.
  • Huflattich - beruhigt den Hals und beseitigt den Anfall von trockenem Husten. 2-3 Esslöffel Trockensammlung gießen Sie 250 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 5-6 Stunden und nehmen Sie 1 EL. alle 1,5-2 Stunden.
  • Tinktur aus Johannisbeerbeeren und Honig. Die Tinktur wird auf Basis von 100 g 3st.l hergestellt. Liebling Gut mischen und 10-12 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie 1 EL. 3 mal am Tag.
  • Tinktur aus dem Kraut Hypericum. Es wird bei jeder Art von Husten angewendet. Kochrezept: Johanniskraut 2-3 EL. mit Propolis gemischt und 500 ml kochendes Wasser zugeben. Bestehen Sie 20-30 Minuten lang, filtern und spülen Sie den Hals 2-3 Mal am Tag.
  • Die Brustsammlung ist durch eine komplexe Wirkung gekennzeichnet, wird verwendet, um das Sputum aus den Bronchien zu verflüssigen und zu entfernen sowie den trockenen Husten zu lindern und den Entzündungsprozess im Nasopharynx zu lindern. In ihr enthaltene pflanzliche Bestandteile sind Wegerich, Huflattich und Süßholz. Zubereitungsmethode: In die Sammlung wird gekochtes Wasser mit einer Rate von 1 EL gegossen. Sammlung von 250 ml Wasser. In einem Wasserbad 10-15 Minuten kochen. Infusion kühlen, filtern. 3 mal täglich auf 50 ml anwenden.
  • Kräutertee aus Linden und Thymian. Rezept: 3 EL. Lindenblüten und 2 EL. getrockneter Kräuter-Thymian mit kochendem Wasser gebraut. Tee mit Honig heiß getrunken.

Die falsche Ansicht, dass es möglich ist, pflanzliche Arzneimittel einzunehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, können viele Kräuter allergische Reaktionen auslösen und Hautausschläge, Juckreiz und sogar Angioödem hervorrufen.

Einatmen

Inhalationsverfahren werden häufig bei der Behandlung von trockenem Husten und Entzündungen in den Bronchien durch einen Inhalator oder Vernebler verwendet. Die Prozeduren werden mit Hilfe medizinischer Dekokte durchgeführt, die pflanzlichen Ursprungs sind und die Bronchialschleimhaut beruhigen, zur Bildung und Beseitigung des Auswurfs beitragen. Bei der Behandlung von Husten werden hauptsächlich zwei Abkochungen verwendet:

  • Die Blätter des Wegerichs und der Serie werden im Verhältnis 2: 1 gemischt und 200 ml kochendes Wasser gegossen. Es wird nicht empfohlen, die Brühe zum Kochen zu bringen.
  • Gebrochene Eukalyptusblätter (Sie können 2-3 Tropfen Eukalyptus oder Minze aus der Apotheke hinzufügen) mit Kiefernöl im Verhältnis 2: 1 gemischt. Die Mischung mit kochendem Wasser übergießen und 1-2 Minuten ziehen lassen.

Beide Rezepte lindern Husten und sind für schwangere Frauen sicher. Brühepaare sollten abwechselnd Mund und Nase mit einem Handtuch bedeckt einatmen. Eingriffe höchstens zweimal am Tag (morgens und abends). Nach dem Eingriff nicht mehr ausgehen. Es wird nicht empfohlen, Eingriffe bei hoher Körpertemperatur durchzuführen.

Prävention von Husten während der Schwangerschaft

Die wichtigsten Empfehlungen zur Verhinderung der Entwicklung von Atemwegserkrankungen während der Schwangerschaft:

  • Bei den ersten Symptomen der Erkrankung den behandelnden Arzt aufsuchen.
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit dem Träger von Virus- und Infektionskrankheiten.
  • Vermeiden Sie öffentliche Plätze während des saisonalen ARVI und ORZ.
  • Vor dem Verlassen des Hauses müssen die Nasengänge mit Oxalinsalbe behandelt werden.
  • Tragen Sie eine Schutzmaske an öffentlichen Orten.
  • Nach dem Spaziergang waschen Sie Ihre Hände zu Hause gründlich mit Seife und bis zum Ellbogen, spülen Sie die Nebenhöhlen aus und spülen Sie den Hals mit Salzlösung.
  • Im Haus lüften Sie regelmäßig das Zimmer.
  • Täglicher Spaziergang an der frischen Luft.
  • Reisen ausschließen, Klimawandel.

Die Behandlung von Husten während der Schwangerschaft sollte rechtzeitig erfolgen, da die Entwicklung von Husten nicht nur durch häufige Viruserkrankungen verursacht werden kann, sondern auch durch die Entwicklung solcher Infektionen, deren klinisches Gesamtbild nach einigen Monaten auftritt, was eine ernsthafte Gefahr sowohl für die Entwicklung des Fötus als auch für die Mutter darstellt.

Die Influenza-Impfstoffprophylaxe nimmt eine führende Position bei der Bekämpfung von Atemwegsinfektionen ein. Moderne klinische Studien haben gezeigt, dass der Impfstoff gegen Influenza im zweiten Trimenon der Schwangerschaft für die Entwicklung der Mutter und des Fötus sicher ist, da moderne Impfstoffe keine teratogenen und toxischen Auswirkungen auf den Fötus haben.

Fazit

Faktoren für die Entwicklung von trockenem und nassem Husten bei Schwangeren sind Atemwegserkrankungen und Hintergrunderkrankungen der unteren und oberen Atemwege, die von einem Entzündungsprozess in den HNO-Organen begleitet werden und die Gesundheit der Mutter und des Fötus beeinträchtigen. Vor dem Hintergrund des Hustens im II. Trimenon drohen Aborte, Wassermangel, Plazenta-Konsolidierung, Intrauterine Hypoxie und fetale Anämie.

Experten empfehlen, vorbeugend jährlich vor der Schwangerschaft und während der Schwangerschaft eine Impfung gegen respiratorische Virusinfektionen zu erhalten. Durch Impfungen wird das Risiko einer Influenza-Infektion erheblich verringert und eine zusätzliche Immunität nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind geschaffen.

Jede Form der Krankheit während der Schwangerschaft erfordert eine rechtzeitige und angemessene Therapie unter Aufsicht von Spezialisten.