Akute Laryngitis und Tracheitis (J04)

Identifizieren Sie den Infektionserreger gegebenenfalls mit einem zusätzlichen Code (B95-B98).

Ausgeschlossen

  • akute obstruktive Laryngitis [Kruppe] und Epiglottitis (J05.-)
  • Laryngismus (Stridor) (J38.5)

Laryngitis (akut):

  • BDU
  • geschwollen
  • unter dem eigentlichen Sprachapparat
  • eitrig
  • geschwürig

Ausgeschlossen

  • chronische Laryngitis (J37.0)
  • Grippe-Laryngitis, Influenza-Virus:
    • identifiziert (J09, J10.1)
    • nicht identifiziert (J11.1)

Tracheitis (akut):

  • BDU
  • katarrhalisch

Ausgeschlossen: chronische Tracheitis (J42)

Tracheitis (akut) mit Laryngitis (akut)

Ausgeschlossen: chronische Laryngotracheitis (J37.1)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, das die Inzidenz, die Ursachen öffentlicher Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen berücksichtigt.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung der neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO im Jahr 2022 geplant.

Kodierung der Laryngotracheitis im ICD

Alle Erkrankungen des Atmungssystems der Internationalen Klassifikation der Krankheiten werden im Bereich J00-J99 verschlüsselt. Pathologien der oberen Atemwege, die durch Infektionen der Atemwege verursacht werden, werden durch die Codes J00-J06 unterschieden.

Klassifikation der Pathologie

J04.2 ist der Code für die Laryngotracheitis nach ICD 10, der in den Krankenakten ambulanter Abteilungen im Herbst-Winter-Zeitraum am häufigsten vorkommt. Diese Ziffer schließt das Vorhandensein einer chronischen Form aus, die professioneller Natur ist und den Code J37.1 hat. Internationale Daten zur Nosologie können die Diagnose identifizieren und Maßnahmen gemäß den vorgeschriebenen lokalen Behandlungsprotokollen ergreifen.

Ätiologie, Pathogenese

Akute Entzündungen der Luftröhre und des Kehlkopfes können durch Viren, Erreger von Infektionskrankheiten (Influenza, Röteln, Masern, Windpocken), pathologische Mikroorganismen (Staphylokokken, Pneumokokken, Koch-Stöcke) verursacht werden. Meistens betrifft die Krankheit Kinder und wird bei Erwachsenen aufgrund der anatomischen Struktur in einer milderen Form vorgefunden.

Akute Laryngitis nach ICD 10 hat solche Formen

  • katarrhalisch;
  • mit starker Schwellung;
  • phlegmonöse Form (kann Abszess oder Infiltration haben).

Jede Form hat inhärente charakteristische subjektive Beschwerden und Symptome, auf deren Grundlage eine vorläufige Diagnose gestellt wird. Das Leitsymptom der akuten Laryngitis und Tracheitis gilt vor dem Hintergrund des normalen Allgemeinbefindens als ein stark beginnender bellender Husten. Etwas später treten schweres Atmen und zunehmende Vergiftungssymptome auf.

Die phlegmonöse Form ist durch starke Halsschmerzen gekennzeichnet, bis die Flüssigkeit nicht getrunken werden kann.

In den meisten Fällen wird eine Laryngitis im ICD 10 bei Kindern registriert, die, wenn die Temperatur auf 39 bis 40 Grad ansteigt, ein Atemstillstand in Form einer falschen Kruppe oder einer Stenose des Larynx haben. In solchen Fällen muss das Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Merkmale der Umfragen

Zur Diagnose des akuten Prozesses in der Luftröhre oder im Kehlkopf verwenden Spezialisten die grundlegenden und zusätzlichen Untersuchungsmethoden des Patienten. Die akute Laryngotracheitis gemäß ICD 10 hat den Code J04.2, der eine Standardradiographie des Larynx in drei Projektionen und die Laryngoskopie vorsieht. Bei Bedarf zusätzliche Studien, Experten schreiben Folgendes vor:

  • Computertomographie der Trachea, des Kehlkopfes und des Mediastinums;
  • detaillierte endoskopische Untersuchungen des oberen Atmungssystems;
  • umfangreiche Röntgenaufnahme der Brust;
  • eingehende Untersuchung der Atmungsfunktion.

Die Durchführbarkeit dieser Methoden ist in den Protokollen internationaler Standards dieser Pathologie klar beschrieben.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Alles über akute Laryngotracheitis bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Laryngotracheitis ist eine Erkrankung, die durch entzündliche Prozesse im Kehlkopf und in der Luftröhre verursacht wird, die auf ein geschwächtes Immunsystem oder eine Virusinfektion zurückzuführen sind.

Der Entzündungsprozess wird als Folge einer infektiösen Infektiosität des Körpers beobachtet und verläuft parallel zur viralen Pathologie.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit durch einen anhaltenden trockenen Husten und Atemwegserkrankungen gekennzeichnet.

Ursachen

Laryngotracheitis - ICD-10-Code - J04.2 ist eine häufige Erkrankung, die als Folge von Atemwegserkrankungen wie Grippe oder Erkältung auftritt.

Das Auftreten von Laryngotracheitis infolge von infektiösen Wirkungen auf den Körper, allergischen Reaktionen oder chemischen Faktoren ist nicht ausgeschlossen.

Neben Infektionskrankheiten gibt es noch andere Gründe, warum die Laryngotracheitis und ihre Symptome auftreten können:

  • laute Konversation, weinen, singen;
  • schmutzige und staubige Luft;
  • Hypothermie;
  • Verwendung von Nikotin enthaltenden Substanzen.

Diese Faktoren wirken als Reizmittel für die Schleimhaut des Kehlkopfes und werden zum Austrocknen. Dies führt dazu, dass die Abwehrsysteme des Körpers nicht mit voller Kraft wirken und versagen.

Der entstehende entzündliche Prozess stört die ordnungsgemäße Funktion der Trachea und ist nicht in der Lage, seine unmittelbaren Funktionen zu erfüllen - das Tragen von Luft führt dazu, dass Sauerstoff viel schwerer in die Lunge gelangt.

Aufgrund des daraus resultierenden Larynxödems wird nicht nur die Luft schlechter, sondern auch die Stimmbänder werden stark beeinflusst, und die Atmung selbst wird schwerer und lauter.

Arten von Krankheiten

Die Laryngotracheitis kann je nach Dauer und Häufigkeit der Erkrankung chronisch oder akut sein.

Die Laryngotracheitis im akuten Stadium ist primär oder rezidivierend und manifestiert sich nicht beim ersten Mal.

Das chronische Stadium kann sich aufgrund fehlender oder verspäteter Behandlung des akuten Stadiums manifestieren.

Die Krankheit entwickelt sich in einer der folgenden Formen:

  • Die astrophische Form, die sich durch eine Abnahme der Schleimhautdicke auszeichnet, wodurch die Immunität einer Person erheblich verringert wird und dadurch eine Entzündung auftritt;
  • Hyperplastisch: In diesem Stadium nimmt die Oberfläche der Schleimhaut in den Luftröhren- oder Larynxbereichen zu. Dies beeinträchtigt das Stimmsystem und die Atmungsfunktion ist beeinträchtigt.
  • Das katarrhalische Stadium manifestiert sich durch Rötung der Trachealmukosa mit weiterer Ödembildung.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Im akuten Stadium der Krankheit werden folgende Symptome beobachtet:

  • Halsschmerzen, Trockenheit;
  • qualvoller trockener Husten (aufgrund von Schleimhautödemen),
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • verstärkte Halsschmerzen durch Husten;
  • charakteristisches Keuchen;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten, Schmerzen bei Berührung;

Wenn sich die Krankheit etwas entwickelt, wird der Husten nicht so schmerzhaft, seine Anfälle treten seltener auf und mit der Freisetzung des Auswurfs wird der Schleim nicht so schwer verletzt wie bei einem trockenen Husten.

  • das Auftreten von Heiserkeit, Heiserkeit, aufgrund dessen es zu einem teilweisen oder vollständigen Stimmverlust kommen kann;
  • Schmerzen in der Luftröhre oder im Pharynx, verursacht durch Husten;
  • lange Gespräche und Gesang sind hart genug, da der Stimmapparat schwächer wird und viel müder wird;
  • lästiger Husten oder Krampfanfälle, die durch Reizstoffe verursacht werden können: tiefer Atem, Lachen, verschmutzte oder kalte Luft.

Das Einsetzen der Krankheitssymptome kann durch eine starke Überkühlung des Körpers, eine Überlastung des Stimmapparates, Nervenstress und emotionale Überstimulation ausgelöst werden.

Diagnose der Laryngotracheitis

Um eine qualitativ hochwertige Behandlung zu verschreiben und durchzuführen und mögliche unangenehme Folgen zu vermeiden sowie das chronische Stadium der Erkrankung zu verhindern, ist es erforderlich, eine professionelle Diagnose durchzuführen und eine Diagnose zu erstellen.

  • Die wichtigsten klinischen Tests werden durchgeführt: Blut und Urin zur Erkennung von Entzündungen;
  • serologische Tests zum Nachweis von Antikörpern im Blut gegen Infektionserreger;
  • Sputum Bakposev, um den Erreger der Infektion zu bestimmen;
  • Der Kehlkopf muss inspiziert werden. Untersucht werden die Verfahren der Tracheoskopie oder Makrolaginoskopie;
  • Röntgenbereich der Entzündung.

Es ist auch möglich, eine Biopsie durchzuführen, wenn Sie ein chronisches Stadium der Pathologie vermuten.

Dieses Verfahren kann auch zeigen, ob sich Krebszellen im Bereich der Krankheit befinden.

Die Röntgenaufnahme wird durchgeführt, um die Option einer Lungenentzündung oder Bronchitis zu beseitigen.

Wie behandelt man Laryngotracheitis?

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt und der Therapeut sind für die Behandlung des akuten Stadiums und der chronischen Erkrankung bei Erwachsenen verantwortlich.

Ein Krankenhausaufenthalt ist zur Behandlung dieser Krankheit mit Ausnahme von seltenen Sonderfällen nicht erforderlich und wird unter strenger Aufsicht und Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt.

Die Behandlung der Laryngotracheitis gliedert sich in zwei Richtungen: die Bekämpfung des Infektionsherdes, der die Krankheit verursacht hat, und auch die Befreiung des Patienten von den Manifestationen der charakteristischen Symptome der Krankheit.

Tipps zur Behandlung von Krankheiten

Es ist notwendig, dass der Patient einen belüfteten Raum mit kühler, aber nicht mit kalter und befeuchteter Luft versorgt. Dadurch wird der Husten stark gelindert und die Stärke und Häufigkeit seiner Anfälle verringert.

Es ist erforderlich, so viel warme Flüssigkeit wie möglich in die Ernährung des Patienten einzubeziehen. Es kann sich dabei um Tee, Dekokt, Kompott oder spezielle medizinische Gebühren handeln, aber keine kohlensäurehaltigen Getränke zu trinken, vor allem kalte, zu heiße Flüssigkeiten sollten ebenfalls ausgeschlossen werden.

Um die Schleimhaut zu befeuchten und Symptome zu lindern, die sich manifestieren, ist es sehr effektiv, Inhalationen mit Kräutern und aromatischen Ölen wie Eukalyptus oder Kiefer durchzuführen.

Bitte beachten Sie: Wenn die Temperatur leicht ansteigt und 38 Grad nicht überschreitet, ist es besser, auf die Verwendung von fiebersenkenden Medikamenten zu verzichten und dem Immunsystem die Möglichkeit zu geben, die Krankheit selbst zu bekämpfen.

Wenn sich die Temperatur nicht innerhalb von fünf Tagen wieder normalisiert, müssen Sie einen Bluttest durchführen und feststellen, ob eine bakterielle Infektion vorliegt oder nicht.

Wenn es einen gibt, sollte die Behandlung mit Antibiotika durchgeführt werden.

Wenn eine Krankheit vor dem Hintergrund einer Infektion auftritt, sind zunächst antivirale Medikamente erforderlich.

Um den Prozess des Hustens und der Ausdünnung sowie der Ausscheidung von Auswurf zu verbessern, haben sich Mukolytika gut bewährt.

Wenn der Patient an einem schweren Ödem der Schleimhaut des Kehlkopfes oder der Luftröhre leidet, können Antiallergie- und Inhalationsmedikamente mit speziellen Lösungen verwendet werden, die auf die Beseitigung allergischer Reaktionen abzielen.

Missbrauchen Sie keine Selbstmedikation und versuchen Sie nicht, die Krankheit mit Ihren eigenen Kräften und Folk-Methoden zu heilen, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Obwohl die Behandlung der Laryngotracheitis keinen Krankenhausaufenthalt des Patienten impliziert, sollte die Behandlung von einem HNO-Notarzt durchgeführt werden, mögliche Veränderungen des Krankheitszustands des Patienten beobachten und den Heilungsprozess überwachen.

Wenn Sie die Reise zum Arzt und zur Selbstmedikation vernachlässigen, können Sie Ihre Gesundheit erheblich schädigen und die Primärerkrankung in das chronische Stadium bringen, was äußerst unangenehm ist.

Nützliches Video

Dieses Video bietet einen Überblick über die Krankheit Laryngotracheitis:

Ein unsachgemäßer und nicht rechtzeitiger Erhalt der medizinischen Versorgung kann schwerwiegende und negative Folgen haben.

Wenn Sie einen Verdacht auf die Entwicklung dieser Krankheit haben, wenn Voraussetzungen und charakteristische Symptome vorhanden sind, sollten Sie nicht zögern und den Arztbesuch aufschieben.

Je früher die Krankheit diagnostiziert und die geeignete Behandlung verordnet wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und der Übergang in das chronische Stadium.

Akute Laryngotracheitis: ICD-Code 10-Symptome und Behandlung

Akute Laryngotracheitis

ICD-10 Internationale Klassifikation der Krankheiten J00-J99 Atemwegserkrankungen J00-J06 Akute Infektionen der oberen Atemwege J04 Akute Laryngitis und Tracheitis

Arten und Ursachen der Laryngotracheitis

Die Krankheit ist ein hochansteckender Typ und breitet sich durch luftgetragene Tröpfchen aus: Bei Kindern ist hämophiler Bazillus (B-Typ) die Ursache für Laryngotracheitis, bei Erwachsenen kann sie sowohl durch Streptokokken (beta-hämolytisch) als auch durch Diphtheriabazillen oder durch Parainfluenzaviren verursacht werden. Aufgrund der klinischen Ähnlichkeit mit Diphtherie oder einfach „Kruppe“ wird Laryngotracheitis oft als „falsche Kruppe“ bezeichnet. Das Erreger-Virus ist direkt mit den Hauptursachen verbunden. Es gibt aber auch Gründe, die für die Krankheit prädisponierend sind:

  • lauter hysterischer Gesang (für Sänger);
  • anhaltender oder häufiger Schrei (kleine Kinder);
  • Alkoholismus und Rauchen;
  • Inhalation von Gasen, Staub;
  • lange in der Kälte bleiben;
  • Einnahme von kalten oder heißen Getränken (wirkt reizend).

Die Form der Krankheit ist aufgeteilt:

In der akuten Zeit ist geteilt:

  • Primär (zuerst aufgetaucht);
  • Wiederkehrend (tritt erneut auf).

Der chronische Verlauf kann durch Faktoren wie falsche Behandlung, verminderte Immunität und eine Reihe von Begleiterkrankungen (Blasenentzündung, Tuberkulose, Gastritis usw.) verursacht werden. Die chronische Form findet sich auch bei Lehrern und Sängern als Folge einer vokalen Überspannung der Stimmbänder. Die primäre Laryngotracheitis kann als unabhängige Krankheit ohne Anzeichen einer Virusinfektion und vor dem Hintergrund einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder als Komplikation akuter respiratorischer Infektionen auftreten. Sie tritt vor dem Hintergrund langanhaltender Entzündungsprozesse als Komplikation auf. Kann vor dem Hintergrund einer Verletzung des Larynx oder der Luftröhre (Verätzungen, Fremdkörper) auftreten Im Verlauf einer Laryngotracheitis kann Folgendes auftreten: ein wellenförmiges Muster der Strömung; konstant (kontinuierlich) Morphologisch wird die Krankheit in Typen unterteilt:

  • Katarrales Aussehen - Veränderungen: Hyperämie, Infiltration und Verdickung der Schleimhaut, kleinere Blutungen in der Schleimhaut;
  • Hypertrophe Erscheinung - Veränderungen: Cyanose Farbe der Schleimhaut, Infiltration der Muskelfasern, Geschwüre und zystische Formationen können auftreten;
  • Atrophische Sicht - Veränderungen: Die Schleimhaut ist mit Bildung von sklerotischem Bindegewebe bedeckt, es kommt zu einer Atrophie des Muskelgewebes und der Drüsen.

Symptome von Laryngotracheitis

In der Regel treten die Symptome einer akuten Laryngotracheitis vor dem Hintergrund der bereits vorhandenen Manifestationen einer Infektion der oberen Atemwege auf: erhöhte Körpertemperatur, laufende Nase, verstopfte Nase, Kribbeln oder Halsschmerzen, Unwohlsein beim Schlucken. Klinische Anzeichen einer viralen Laryngotracheitis können bereits nach einer Abnahme der Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen auftreten.

Akute Laryngotracheitis zeichnet sich durch einen trockenen Husten aus, der aufgrund einer Verengung des Kehlkopfes im Bereich der Stimmbänder "bellen" kann. Während des Hustens und einer Periode danach sind Brustschmerzen typisch für Tracheitis. Husten tritt morgens und nachts häufiger auf, er kann sich in Form eines Angriffs manifestieren. Ein Hustenanfall provoziert das Einatmen kalter oder staubiger Luft, Lachen, Weinen, manchmal nur einen tiefen Atemzug. Husten wird von einer kleinen Menge viskosem Schleimhautsekret begleitet. Mit der Entwicklung der Laryngotracheitis wird der Auswurf flüssiger und üppiger, er erhält mucopurulenten Charakter. Neben Husten, Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme werden Unbehagen im Kehlkopfbereich (Kitzeln, Brennen, Trockenheit, Fremdkörpergefühl) festgestellt.

Bei Patienten mit akuter Laryngotracheitis wird häufig eine Zunahme und Empfindlichkeit der zervikalen Lymphknoten (Lymphadenitis) festgestellt. Wenn sich die Percussion ändert, wird kein Percussion-Sound beobachtet. Auskultatorisch hörte man lautes Atmen, manchmal trockene oder mittelgroße feuchte Rales, die hauptsächlich im Bereich der Trachea-Bifurkation lokalisiert waren.

Bei chronischer Laryngotracheitis klagen Patienten über Stimmstörungen, Husten und Unbehagen im Larynxbereich und hinter dem Brustbein. Stimmbehinderung (Dysphonie) kann von unbedeutender Heiserkeit, die hauptsächlich morgens und abends auftritt und sich tagsüber nicht manifestiert, bis zu konstanter Heiserkeit variieren. Bei einigen Patienten mit chronischer Laryngotracheitis wird nach Stimmübungen Müdigkeit festgestellt.

Dysphonia kann sich bei ungünstigen klimatischen Bedingungen, in der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis, bei Frauen mit hormonellen Veränderungen (Schwangerschaft, Menopause, Beginn der Menstruation) verschlechtern. Eine permanente Dysphonie weist auf morphologische Veränderungen der Stimmbänder hin, die meistens hypertrop oder keratotisch sind. Für Personen in bestimmten Berufen kann selbst eine geringfügige Stimmveränderung infolge des chronischen Verlaufs der Laryngotracheitis zu einem psycho-traumatischen Faktor werden, der zu Schlafstörungen, Depressionen und Neurasthenie führt.

Husten mit chronischer Laryngotracheitis ist dauerhaft. Der Schleim ist in einer kleinen Menge getrennt. In der Zeit der Verschlimmerung der Laryngotracheitis vor dem Hintergrund des anhaltenden Hustens werden Hustenattacken beobachtet, eine Zunahme der Auswurfmenge wird festgestellt. Anhaltender Husten bei Patienten wird oft durch unangenehme Empfindungen im Kehlkopf verursacht, die ihn provozieren: Schmerzen, Trockenheit, Kitzeln usw.

Diagnose der Laryngotracheitis

Für eine korrekte Diagnose muss man sich die Beschwerden des Patienten anhören. Und das: heisere Stimme, Heiserkeit, trockenes, "bellendes" Husten, Schmerzen hinter dem Brustbein und im Kehlkopfbereich. Lauschen Sie der Lunge und der Luftröhre.

Die Untersuchung des Patienten ermöglicht es, Schwellungen der Schleimhaut, Veränderung der Größe und Farbe der Schleimhaut des Kehlkopfes und eine Zunahme der Lymphknoten festzustellen. Es ist notwendig, die Symptome dieser Krankheit und das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Larynx oder der Luftröhre zu unterscheiden, der sich von der Diphtherie (einer durch Diphtheriebakterien verursachten Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Schleimhäute des Oropharynx- und des Nasopharynx betrifft) und der Larynx-Papillomatose sowie der Pharynx-Papillomatose unterscheidet.

Nach der Untersuchung weist der Arzt den Patienten an, Labortests durchzuführen:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Auswurfuntersuchung auf Bakterien.

Mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung werden die Stimmbänder und der Kehlkopf untersucht und, falls erforderlich, Röntgenaufnahmen und Computertomographie der Luftröhre und des Kehlkopfes durchgeführt. Bei chronischem Verlauf der Laryngotracheitis sollte eine Laryngoskopie durchgeführt und Biopsiematerial gesendet werden, um Krebs auszuschließen. Wenn ein Keuchen zu hören ist, lohnt sich eine Röntgenaufnahme der Brust.

Behandlung der Laryngotracheitis

In den meisten Fällen wird die Therapie mit Laryngotracheitis ambulant durchgeführt. Fälle von falscher Kruppe können einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Patienten mit akuter Laryngotracheitis oder einer Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis wird empfohlen, eine große Menge warmer Flüssigkeit (Tee, Kompott, Gelee) einzunehmen. In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, muss die Luft ausreichend warm sein.

Etiotrope Therapie der viralen Laryngotracheitis ist die Ernennung von antiviralen Medikamenten (Nazoferon, Rimantadin, Arbidol, Proteflazid). Bei bakterieller und gemischter Laryngotracheitis ist eine systemische Antibiotikatherapie mit Breitspektrum-Medikamenten (Cefuroxim, Ceftrioxon, Amoxicillin, Azithromycin, Sumamed) angezeigt. Die symptomatische Therapie der Laryngotracheitis besteht in der Anwendung von Antitussiva, Antihistaminika, Mukolytika und Antipyretika. Öl- und alkalische Inhalationen, Elektrophorese im Bereich des Kehlkopfes und der Trachea wirken sich bei Patienten mit Laryngotracheitis positiv aus.

Die Behandlung der chronischen Laryngotracheitis wird durch eine immunmodulatorische Therapie (Broncho-Moon, Licopid, Immunal), Vitamin C, Multivitamin-Komplexe und Carbosterin ergänzt. Bei der chronischen Laryngotracheitis werden häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt: UHF, Medikamentenelektrophorese, Induothermie, Inhalationstherapie, Massage.

In einigen Fällen der chronischen hypertrophen Laryngotracheitis ist eine chirurgische Behandlung indiziert, bei der die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt und die Gefahr eines malignen Tumors besteht. Ein chirurgischer Eingriff kann die Entfernung von Zysten, die Beseitigung des ventrikulären Prolapses, die Entfernung von überschüssigem Larynxgewebe und die Stimmbänder umfassen. Operationen werden mit der endoskopischen Methode unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken durchgeführt.

Traditionelle Behandlungsmethoden der Laryngotracheitis

Sogar viele Ärzte empfehlen die Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen und Kindern mit Volksmedizin. Sie sollten jedoch in Verbindung mit Medikamenten und anderen Techniken angewendet werden. Nur in diesem Fall werden die Symptome der Krankheit schnell vergehen.

Verwenden Sie Honig

  • Bei Erkrankungen des Halses empfehlen die Volksheiler zuerst Honig. Es kann einfach in seiner reinen Form oder zur Herstellung von darauf basierenden Arzneimitteln verwendet werden. Die Behandlung ist wirksam, wenn Sie einer Tasse Karottensaft drei Esslöffel Honig hinzufügen. Dieses schmackhafte Getränk lindert Schmerzsymptome und Entzündungen.
  • Hilft bei akuter Laryngotracheitis bei Erwachsenen und der Ingwerwurzel. Dazu müssen Sie 100 Gramm zugeben und Honig im Verhältnis 1 zu 3 gießen. Die Wurzel in Honig zu kochen dauert 10 Minuten, während Sie die Brühe ständig umrühren sollten. Das resultierende Produkt sollte vor der Nachtruhe in einem Teelöffel Tee eingenommen werden - und die Krankheitssymptome vergehen innerhalb von drei bis vier Tagen.

Einatmen

  • Erkältungen und Entzündungen der oberen Atemwege wurden seit der Antike mit Zwiebeln behandelt. Die moderne Wissenschaft hat bewiesen, dass es in dieser Nutzpflanze Substanzen (Phytonzide) gibt, die erfolgreich zur Bekämpfung der Erregerinfektion beitragen. Die Behandlung erfolgt durch Einatmen der Dämpfe der Zwiebel. Dazu müssen Sie die mittelgroße Zwiebel auf eine Reibe hacken, sich mit einem Handtuch bedecken und die flüchtige Produktion ausatmen. Wenn Sie einen solchen Eingriff täglich durchführen, tritt die Krankheit zurück.
  • Klassische Inhalationen mit Laryngotracheitis werden auf der Basis von alkalischem Wasser hergestellt. Zu diesem Zweck können Sie Mineralwasser verwenden. Noch wirksamer ist es, wenn die Behandlung mit ätherischen Ölen - Olivenöl, Menthol oder Eukalyptusöl - erfolgt.
  • Es ist gut, die Krankheit durch Einatmen mit Heilkräutern zu behandeln. Zu diesem Zweck können Sie einen wilden Rosmarin zubereiten (nehmen Sie 15 Gramm einer Pflanze in ein Glas Wasser und kochen Sie eine Viertelstunde).
  • Es ist nützlich, paarweise mit einer Kahlkehle aus Fichten und Kiefern mit Laryngotracheitis zu atmen. Sie werden separat eingenommen oder bilden die Mischung zu gleichen Teilen. Etwa 30 g Rohmaterial werden 15 Minuten in 500 ml Wasser gekocht, wonach die Brühe eine weitere Stunde lang infundiert wird.
  • Auch bei Erkältungen und Entzündungen ist es hilfreich, Knoblauchpaare einzuatmen. Dazu müssen Sie einen Liter Wasser aufkochen und dort drei mittlere, vorgehackte Knoblauchköpfe werfen.

Medizinische Abkochungen

Die Behandlung des Entzündungsprozesses wird empfohlen und die Kräuterabkochung, die oral eingenommen werden. Dies hilft, den akuten Prozess zu stoppen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern.

  • Drei große Löffel zerstoßenes Hypericum gießen 120 ml kochendes Wasser darüber und lassen es zwei Stunden stehen. Um ein hochwertiges Dekokt zu erhalten, sollte es eingewickelt werden oder eine Thermoskanne verwenden. Nach dem Spülen sollten Sie das Produkt einen Schluck pro Tag vor den Mahlzeiten trinken.
  • Es wird auch empfohlen, die Krankheit mit Kräutern zu behandeln. Es ist notwendig, 4 Teile Huflattich, dieselbe Menge Altheawurzel, drei Teile Süßholzwurzel und zwei Teile Fenchel und Mullein herzustellen. Dann müssen sie kaltes Wasser mischen und gießen, schließen und zwei Stunden bestehen. Danach wird diese Mischung zum Kochen gebracht und abkühlen gelassen. Nach dem Abkühlen wird die Behandlung wie folgt durchgeführt: Während des Tages sollte der Wirkstoff im Abstand von zwei Stunden mit einem großen Löffel getrunken werden;
  • Sie können Zwiebeln in Form einer Abkochung verwenden. Für Erwachsene ist es notwendig, eine Zwiebel zu schneiden und mit zwei kleinen Löffeln Zucker zu reiben, dann Wasser (250 ml) hinzugeben. Kochen Sie bis zu einer dicken Masse und nehmen Sie tagsüber stündlich einen Teelöffel.

Laryngotracheitis

Die Laryngotracheitis ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der sich auf den Kehlkopf (Laryngitis) und die Trachea (Tracheitis) ausbreitet. Laryngotracheitis kann als Komplikation bei Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis, Adenoiden, Rhinitis, Sinusitis auftreten. Gleichzeitig kann es durch die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den unteren Atemwegen mit der Entwicklung von Bronchitis, Bronchiolitis oder Lungenentzündung kompliziert werden. Aufgrund der altersbedingten Struktur des Larynx bei Kindern unter 6 Jahren vor dem Hintergrund der Laryngotracheitis wird häufig eine Verengung des Lumens des Larynx beobachtet, was zu Atemwegserkrankungen führt - falsche Kruppe.

Ursachen der Laryngotracheitis

Laryngotracheitis hat eine ansteckende Natur. Die häufigste virale Laryngotracheitis tritt auf. Sie werden bei Adenovirus-Infektionen, akuten respiratorischen Virusinfektionen, Parainfluenza, Influenza, Röteln, Masern, Windpocken, Scharlach beobachtet. Bakterielle Laryngotracheitis kann durch beta-hämolytische Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, in seltenen Fällen Mycobacterium tuberculosis (Kehlkopftuberkulose), blasse Treponema (mit tertiärer Syphilis), Mycoplasma- oder Chlamydieninfektion verursacht werden. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft von einer kranken Person, insbesondere wenn sie husten oder niesen. Bei einem guten Zustand des Immunsystems und einer geringen Virulenz des Infektionserregers kann es jedoch nicht zu einer Entwicklung der Laryngotracheitis nach der Infektion kommen.

Die Faktoren, die das Auftreten von Laryngotracheitis begünstigen und zu ihrem Übergang zur chronischen Form beitragen, sind: ein geschwächter Zustand des Körpers des Patienten aufgrund von Hypothermie oder chronischen Erkrankungen (chronische Gastritis, Hepatitis, Leberzirrhose, Glomerulonephritis, Glomerulonephritis, Rheuma, Tuberkulose) und Tuberkulose. Wege für Asthma bronchiale, Bronchiektasie, Emphysem, Pneumosklerose; ständiges Atmen durch den Mund aufgrund von Verletzungen der Nasenatmung bei chronischer allergischer Rhinitis, Krümmung des Nasenseptums, Choanalatresie, Nebenhöhlen und anderer Nasennebenhöhlenentzündung; Ungünstige Atmungsparameter (zu heiß oder kalt, zu trocken oder zu feucht); Arbeitsgefahren (Staub in der Luft oder das Vorhandensein von irritierenden Substanzen; erhöhte Atem- oder Stimmbelastung), Rauchen.

Klassifikation der Laryngotracheitis

Aufgrund des Auftretens unterscheidet man virale, bakterielle und gemischte (viral-bakterielle) Laryngotracheitis. Chronische Laryngotracheitis wird in Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen in der Otolaryngologie in katarrhalische, hypertrophische und atrophische Erkrankungen eingeteilt.

Im Verlauf des Entzündungsprozesses wird akute und chronische Laryngotracheitis unterschieden. Akute Laryngotracheitis dauert mehrere Wochen und endet in einer vollständigen Genesung. Bei ungünstigen assoziierten Faktoren kann es einen langwierigen Verlauf nehmen und zur chronischen Laryngotracheitis übergehen, die durch einen langen Verlauf mit Remissionsperioden und Exazerbationen gekennzeichnet ist, die häufig in der Herbst-Winter-Periode auftreten.

Morphologische Merkmale verschiedener Formen der Laryngotracheitis

Bei der akuten Laryngotracheitis kommt es zu einer ausgeprägten Hyperämie der hellroten Schleimhaut, einer Anhäufung im Larynx des Larynx und einer Luftröhre einer großen Menge Muschisexsudat, wobei sich die Schleimhaut durch das Tränken mit exsudativer Flüssigkeit verdickt. In der Anfangsphase der Laryngotracheitis hat das Exsudat eine flüssige Konsistenz, wenn die Krankheit fortschreitet, verdickt es sich und fibrinöse Filme erscheinen auf der Schleimhaut. Bei der Strepto- oder Staphylokokken-Ätiologie der Laryngotracheitis wird die Bildung gelbgrüner Krusten beobachtet, die das Lumen der Atemwege füllen.

Die katarrhalische Form der chronischen Laryngotracheitis ist gekennzeichnet durch Schleimhauthyperämie mit stagnierender cyanotischer Nuance, Verdickung der Schleimhaut aufgrund ihrer Infiltration, Ausdehnung der submukosalen Gefäße und Anwesenheit von kleinkaligen (petechialen) Blutungen aufgrund einer erhöhten Gefäßpermeabilität.

Bei der chronischen hypertrophen Laryngotracheitis findet eine Hyperplasie des Schleimhautepithels, Bindegewebselemente der submucosalen Schicht und der Schleimdrüsen, Infiltration der Fasern der inneren Muskeln des Kehlkopfes und der Trachea, einschließlich der Muskeln der Stimmbänder, statt. Die Verdickung der Stimmbänder bei der hypertrophen Laryngotracheitis kann diffus sein oder eine begrenzte Lokalisation in Form von Knötchen haben. Letztere wurden als "singende Knoten" bezeichnet, da sie am häufigsten bei Personen beobachtet werden, deren Arbeit mit einer erhöhten Stimmbelastung (Sänger, Dozenten, Lehrer, Schauspieler) verbunden ist. Bei der hypertrophen Laryngotracheitis, dem Auftreten eines ventrikulären Kehlkopfprolaps oder bei Kontaktkehlkopfgeschwüren kann es zur Bildung von Zysten kommen.

Die atrophische Form der chronischen Laryngotracheitis geht einher mit dem Ersatz des zylindrischen Flimmerepithels durch eine flache Schleimhautkeratinisierung, Verhärtung der Bindegewebselemente der Submukosaschicht und einer Atrophie der intraguttischen Muskeln und der Schleimdrüsen. Die Stimmbänder werden dünner, das Austrocknen der Schleimdrüsensekretion in Form von Krusten, die den Kehlkopf und die Luftröhre bedecken.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

In der Regel treten die Symptome einer akuten Laryngotracheitis vor dem Hintergrund der bereits vorhandenen Manifestationen einer Infektion der oberen Atemwege auf: erhöhte Körpertemperatur, laufende Nase, verstopfte Nase, Kribbeln oder Halsschmerzen, Unwohlsein beim Schlucken. Klinische Anzeichen einer viralen Laryngotracheitis können bereits nach einer Abnahme der Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen auftreten.

Akute Laryngotracheitis zeichnet sich durch einen trockenen Husten aus, der aufgrund einer Verengung des Kehlkopfes im Bereich der Stimmbänder "bellen" kann. Während des Hustens und einer Periode danach sind Brustschmerzen typisch für Tracheitis. Husten tritt morgens und nachts häufiger auf, er kann sich in Form eines Angriffs manifestieren. Ein Hustenanfall provoziert das Einatmen kalter oder staubiger Luft, Lachen, Weinen, manchmal nur einen tiefen Atemzug. Husten wird von einer kleinen Menge viskosem Schleimhautsekret begleitet. Mit der Entwicklung der Laryngotracheitis wird der Auswurf flüssiger und üppiger, er erhält mucopurulenten Charakter. Neben Husten, Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme werden Unbehagen im Kehlkopfbereich (Kitzeln, Brennen, Trockenheit, Fremdkörpergefühl) festgestellt.

Bei Patienten mit akuter Laryngotracheitis wird häufig eine Zunahme und Empfindlichkeit der zervikalen Lymphknoten (Lymphadenitis) festgestellt. Wenn sich die Percussion ändert, wird kein Percussion-Sound beobachtet. Auskultatorisch hörte man lautes Atmen, manchmal trockene oder mittelgroße feuchte Rales, die hauptsächlich im Bereich der Trachea-Bifurkation lokalisiert waren.

Symptome einer chronischen Laryngotracheitis

Bei chronischer Laryngotracheitis klagen Patienten über Stimmstörungen, Husten und Unbehagen im Larynxbereich und hinter dem Brustbein. Stimmbehinderung (Dysphonie) kann von unbedeutender Heiserkeit, die hauptsächlich morgens und abends auftritt und sich tagsüber nicht manifestiert, bis zu konstanter Heiserkeit variieren. Bei einigen Patienten mit chronischer Laryngotracheitis wird nach Stimmübungen Müdigkeit festgestellt. Dysphonia kann sich bei ungünstigen klimatischen Bedingungen, in der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis, bei Frauen mit hormonellen Veränderungen (Schwangerschaft, Menopause, Beginn der Menstruation) verschlechtern. Eine permanente Dysphonie weist auf morphologische Veränderungen der Stimmbänder hin, die meistens hypertrop oder keratotisch sind. Für Personen in bestimmten Berufen kann selbst eine geringfügige Stimmveränderung infolge des chronischen Verlaufs der Laryngotracheitis zu einem psycho-traumatischen Faktor werden, der zu Schlafstörungen, Depressionen und Neurasthenie führt.

Husten mit chronischer Laryngotracheitis ist dauerhaft. Der Schleim ist in einer kleinen Menge getrennt. In der Zeit der Verschlimmerung der Laryngotracheitis vor dem Hintergrund des anhaltenden Hustens werden Hustenattacken beobachtet, eine Zunahme der Auswurfmenge wird festgestellt. Anhaltender Husten bei Patienten wird oft durch unangenehme Empfindungen im Kehlkopf verursacht, die ihn provozieren: Schmerzen, Trockenheit, Kitzeln usw.

Komplikationen bei Laryngotracheitis

Die Ausbreitung des Infektionsprozesses von der Luftröhre in die unteren Teile der Atemwege führt zu Tracheobronchitis und Lungenentzündung. Bei chronischer Laryngotracheitis kann eine anhaltende Lungenentzündung auftreten. Kinder können eine Bronchiolitis haben. Die Entwicklung bronchopulmonaler Komplikationen vor dem Hintergrund der Laryngotracheitis ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur und einen Anstieg der Vergiftungszeichen gekennzeichnet. Husten wird dauerhaft. In der Lunge sind diffuse trockene und fokale feuchte Rasseln auskultatorisch zu hören. Vielleicht lokaler dumpfer Perkussionsklang.

Sputum im Kehlkopfkehlkopf und Reflexkrampf der Kehlkopfmuskulatur bei kleinen Kindern, die bei akuter Langingotracheitis auftreten können, können zu einem Anfall einer falschen Kruppe führen. Begleitende schwere Verstopfung der Kruppe kann zur Asphyxie führen, die eine tödliche Gefahr für den Patienten darstellt.

Die ständige Reizung der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Luftröhre beim Husten und als Folge einer chronischen Entzündung bei chronischer Laryngotracheitis kann einen gutartigen Tumor des Kehlkopfes oder der Luftröhre auslösen. Darüber hinaus gehört die chronische Laryngotracheitis, insbesondere ihre hypertrophe Form, zu präkanzerösen Zuständen, da sie zu einer malignen Umwandlung von Schleimhautzellen mit der Entwicklung von Kehlkopfkrebs führen kann.

Diagnose der Laryngotracheitis

Die Laryngotracheitis wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und seiner Anamnese diagnostiziert. Untersuchungsergebnisse, Perkussion und Auskultation der Lunge; Ergebnisse der Laryngotracheoskopie, bakteriologischen Untersuchungen, Röntgenstrahlen und CT-Diagnostik.

Die Diagnose der Laryngotracheitis und die Bestimmung ihrer Form hilft der Mikrolaryngoskopie und ermöglicht, falls erforderlich, die Entnahme von Biopsiematerial. Die Identifizierung des Erregers der Laryngotracheitis erfolgt durch bakteriologisches Aussaat von Auswurf und Abstrichen aus Pharynx und Nase, Sputummikroskopie und Analyse des Auswurfs auf CUB (Sauerstoffresistente Bakterien), ELISA-, RIF- und PCR-Studien. Bei der Erkennung einer tuberkularen Ätiologie der Laryngotracheitis ist die Konsultation des Arztes erforderlich. In Fällen, in denen die Laryngotracheitis eine Manifestation der Syphilis ist, wird der Patient zusammen mit einem Venerologen von einem HNO-Arzt untersucht.

Patienten mit einer langfristigen chronischen Laryngotracheitis, insbesondere wenn bei der Laryngotracheoskopie hypertrophe Veränderungen festgestellt werden, benötigen einen Onkologen-Rat, einen frontalen CT-Scan des Larynx und eine endoskopische Biopsie. Zur Diagnose von pulmonalen Lungenkomplikationen bei Laryngotracheitis ist eine Radiographie der Lunge angezeigt.

Man unterscheidet die Laryngotracheitis von Diphtherie, einem Fremdkörper des Kehlkopfes und der Luftröhre, Lungenentzündung, Larynx-Papillomatose und malignen Tumoren, Asthma bronchiale und Rachenabszess.

Ursachen

Laryngotracheitis - ICD-10-Code - J04.2 ist eine häufige Erkrankung, die als Folge von Atemwegserkrankungen wie Grippe oder Erkältung auftritt.

Das Auftreten von Laryngotracheitis infolge von infektiösen Wirkungen auf den Körper, allergischen Reaktionen oder chemischen Faktoren ist nicht ausgeschlossen.

Neben Infektionskrankheiten gibt es noch andere Gründe, warum die Laryngotracheitis und ihre Symptome auftreten können:

  • laute Konversation, weinen, singen;
  • schmutzige und staubige Luft;
  • Hypothermie;
  • Verwendung von Nikotin enthaltenden Substanzen.

Diese Faktoren wirken als Reizmittel für die Schleimhaut des Kehlkopfes und werden zum Austrocknen. Dies führt dazu, dass die Abwehrsysteme des Körpers nicht mit voller Kraft wirken und versagen.

Denken Sie daran! Laryngotracheitis tritt aufgrund der Lokalisation von Entzündungen im Kehlkopf und in der Luftröhre auf.

Der entstehende entzündliche Prozess stört die ordnungsgemäße Funktion der Trachea und ist nicht in der Lage, seine unmittelbaren Funktionen zu erfüllen - das Tragen von Luft führt dazu, dass Sauerstoff viel schwerer in die Lunge gelangt.

Aufgrund des daraus resultierenden Larynxödems wird nicht nur die Luft schlechter, sondern auch die Stimmbänder werden stark beeinflusst, und die Atmung selbst wird schwerer und lauter.

Arten von Krankheiten

Die Laryngotracheitis kann je nach Dauer und Häufigkeit der Erkrankung chronisch oder akut sein.

Die Laryngotracheitis im akuten Stadium ist primär oder rezidivierend und manifestiert sich nicht beim ersten Mal.

Das chronische Stadium kann sich aufgrund fehlender oder verspäteter Behandlung des akuten Stadiums manifestieren.

Wissen! Ein chronischer Grad kann das Ergebnis menschlicher Aktivitäten sein, das heißt, eine Person, die in einer verschmutzten Luftumgebung arbeitet, hat das Risiko, eine chronische Krankheit zu entwickeln.

Die Krankheit entwickelt sich in einer der folgenden Formen:

  • Die astrophische Form, die sich durch eine Abnahme der Schleimhautdicke auszeichnet, wodurch die Immunität einer Person erheblich verringert wird und dadurch eine Entzündung auftritt;
  • Hyperplastisch: In diesem Stadium nimmt die Oberfläche der Schleimhaut in den Luftröhren- oder Larynxbereichen zu. Dies beeinträchtigt das Stimmsystem und die Atmungsfunktion ist beeinträchtigt.
  • Das katarrhalische Stadium manifestiert sich durch Rötung der Trachealmukosa mit weiterer Ödembildung.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Im akuten Stadium der Krankheit werden folgende Symptome beobachtet:

  • Halsschmerzen, Trockenheit;
  • qualvoller trockener Husten (aufgrund von Schleimhautödemen),
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • verstärkte Halsschmerzen durch Husten;
  • charakteristisches Keuchen;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten, Schmerzen bei Berührung;

Wenn sich die Krankheit etwas entwickelt, wird der Husten nicht so schmerzhaft, seine Anfälle treten seltener auf und mit der Freisetzung des Auswurfs wird der Schleim nicht so schwer verletzt wie bei einem trockenen Husten.

Bemerkenswert! Im chronischen Stadium der Laryngotracheitis treten die Symptome allmählich auf. In diesem Stadium werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • das Auftreten von Heiserkeit, Heiserkeit, aufgrund dessen es zu einem teilweisen oder vollständigen Stimmverlust kommen kann;
  • Schmerzen in der Luftröhre oder im Pharynx, verursacht durch Husten;
  • lange Gespräche und Gesang sind hart genug, da der Stimmapparat schwächer wird und viel müder wird;
  • lästiger Husten oder Krampfanfälle, die durch Reizstoffe verursacht werden können: tiefer Atem, Lachen, verschmutzte oder kalte Luft.

Das Einsetzen der Krankheitssymptome kann durch eine starke Überkühlung des Körpers, eine Überlastung des Stimmapparates, Nervenstress und emotionale Überstimulation ausgelöst werden.

Diagnose der Laryngotracheitis

Um eine qualitativ hochwertige Behandlung zu verschreiben und durchzuführen und mögliche unangenehme Folgen zu vermeiden sowie das chronische Stadium der Erkrankung zu verhindern, ist es erforderlich, eine professionelle Diagnose durchzuführen und eine Diagnose zu erstellen.

Du solltest wissen! Um die Laryngotracheitis bei einem Patienten zu diagnostizieren, sind Patientenbeschwerden allein nicht ausreichend. Es sind zusätzliche diagnostische Maßnahmen erforderlich:

  • Die wichtigsten klinischen Tests werden durchgeführt: Blut und Urin zur Erkennung von Entzündungen;
  • serologische Tests zum Nachweis von Antikörpern im Blut gegen Infektionserreger;
  • Sputum Bakposev, um den Erreger der Infektion zu bestimmen;
  • Der Kehlkopf muss inspiziert werden. Untersucht werden die Verfahren der Tracheoskopie oder Makrolaginoskopie;
  • Röntgenbereich der Entzündung.

Es ist auch möglich, eine Biopsie durchzuführen, wenn Sie ein chronisches Stadium der Pathologie vermuten.

Dieses Verfahren kann auch zeigen, ob sich Krebszellen im Bereich der Krankheit befinden.

Die Röntgenaufnahme wird durchgeführt, um die Option einer Lungenentzündung oder Bronchitis zu beseitigen.

Wie behandelt man Laryngotracheitis?

Erinnere dich! Die Behandlung der Laryngotracheitis ist ein sehr schwerwiegender Prozess und erfordert die strikte Einhaltung der ärztlichen Verschreibungen und die Kontrolle seines Gesundheitszustands.

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt und der Therapeut sind für die Behandlung des akuten Stadiums und der chronischen Erkrankung bei Erwachsenen verantwortlich.

Ein Krankenhausaufenthalt ist zur Behandlung dieser Krankheit mit Ausnahme von seltenen Sonderfällen nicht erforderlich und wird unter strenger Aufsicht und Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt.

Die Behandlung der Laryngotracheitis gliedert sich in zwei Richtungen: die Bekämpfung des Infektionsherdes, der die Krankheit verursacht hat, und auch die Befreiung des Patienten von den Manifestationen der charakteristischen Symptome der Krankheit.

Charakteristische Pathologie

Am häufigsten tritt die Laryngotracheitis als Komplikation einer anderen Erkrankung auf.

Die Laryngotracheitis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung, die die Trachea des Kehlkopfes befällt. Diese Pathologie kann ihre Entwicklung als Komplikation bei Tonsillitis, Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis oder Adenoiden beginnen. Der Verlauf der Laryngotracheitis wird oft durch die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den unteren Atemwegen erschwert, was zur Entwicklung einer Lungenentzündung, Bronchitis oder Bronchiolitis führt.

Die Laryngotracheitis ist eine hochansteckende Krankheit, die durch Lufttröpfchen verbreitet wird. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Laryngotracheitis bei Kindern wird als Hämophilus bacillus angesehen und kann bei Erwachsenen durch Streptokokken, Diphtherie bacillus oder Grippeviren ausgelöst werden.

Experten sagen, dass die Hauptursache für Laryngotracheitis das Virus ist, dh der Erreger. Gleichzeitig gibt es prädisponierende Faktoren, deren Vorhandensein die Entwicklung der Krankheit auslösen kann:

  • lange in der Kälte bleiben
  • zu kaltes Trinken oder umgekehrt heiße Getränke
  • Rauchen und Alkoholismus
  • Inhalation verschmutzter Luft mit Gasen und Staub
  • zu häufig und lange weinen
  • lauter hysterischer Gesang

Akute Laryngotracheitis bei Erwachsenen kann durch das Auftreten folgender Symptome vermutet werden:

  1. Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 40 Grad
  2. Schmerz im Hals und eine heisere Stimme
  3. Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln
  4. lautes Atmen mit Keuchen
  5. laufende Nase kombiniert mit verstopfter Nase
  6. Anfälle von trockenem Husten mit einer kleinen Menge Auswurf

Neben diesen Symptomen kommt es zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers, d. H. Zu starken Kopfschmerzen, Schwächegefühl und Muskelschwäche.

Bei der chronischen Form der Laryngotracheitis erscheinen die Symptome nicht so lebendig und äußern sich hauptsächlich in der ständigen Empfindung eines Klumpens im Hals, erhöhter Schleimhauttrockenheit und einer Abnahme der Tonalität der Stimme. Darüber hinaus ist der Patient besorgt über das Husten mit schwer zu trennendem Auswurf. In einigen Fällen wird die Verschlimmerung der Krankheit von Auswurfstreifen mit hellem rotem Blut begleitet.

Komplikationen der Krankheit

Die gestartete Laryngotracheitis kann ernste Komplikationen verursachen!

Laryngotracheitis gilt als komplexe und gefährliche Krankheit, die bei Fehlen einer wirksamen Therapie die Entstehung vieler Komplikationen auslösen kann. Falls die Infektion von der Luftröhre in die unteren Teile des Atmungssystems eindringt, kann dies zur Entwicklung von Lungenentzündung und Tracheobronchitis führen.

Wenn die Pathologie in die chronische Form des Verlaufs übergeht, steigt das Risiko einer länger andauernden Lungenentzündung, und im Kindesalter ist das Auftreten einer Bronchitis möglich.

Verschiedene bronchopulmonale Komplikationen, die sich vor dem Hintergrund der Laryngotracheitis entwickeln, werden von Fieber und erhöhter Intoxikation des menschlichen Körpers begleitet.

Der Husten wird immer konstanter, und wenn die Lunge geschädigt wird, werden diffuse trockene und fokale feuchte Rale beobachtet.

Die akute Form der Laryngotracheitis ist durch die Ansammlung von Auswurf im Lumen des Larynx gekennzeichnet, und im Falle eines Reflexkrampfes der Muskeln des Pharynx im Kindesalter können Angriffe einer falschen Kruppe auftreten. Bei der Kruppe besteht ein ausgeprägtes Hindernis, das zu Erstickung und zum Tod führen kann.

Die chronische Laryngotracheitis ist durch anhaltende Reizung der Schleimhaut des Larynx und der Trachea während des Hustens gekennzeichnet, was zur Bildung eines gutartigen Tumors im Organ führen kann. Experten sagen, dass eine solche Pathologie in einer chronischen Form als präkanzeröse Erkrankung angesehen wird, da sie mit der Entwicklung der Onkologie eine maligne Umwandlung von Schleimhautzellen hervorrufen kann.

Drogentherapie

Die Behandlung der Laryngotracheitis ist komplex und hängt von den Symptomen ab.

Die Behandlung der Laryngotracheitis wird unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt, da das Risiko, verschiedene Komplikationen zu entwickeln, zu groß ist. In erster Linie wird die Beseitigung der Pathologie ambulant durchgeführt, in schweren Fällen kann jedoch ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

  • Für den Fall, dass Laryngotracheitis eine Folge von ARVI ist, werden antivirale Medikamente wie Tamiflu oder Rimantadine verschrieben. Zusätzlich können die folgenden Medikamente zur Aufrechterhaltung des Immunsystems verschrieben werden: Viferon, Anaferon, Grippferon.
  • Bei der Bestätigung der bakteriellen Natur der Krankheit werden antibakterielle Arzneimittel angezeigt. Der eine oder andere wirksame Wirkstoff wird unter Berücksichtigung des Erregers, der den Entzündungsprozess ausgelöst hat, sowie seiner Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Komponenten ausgewählt.
  • Ein charakteristisches Merkmal der Laryngotracheitis ist Husten, so dass die medikamentöse Therapie darauf abzielt, ihn zu beseitigen. Bei einem trockenen, schmerzhaften Husten werden Medikamente verschrieben, die die Hustenrezeptoren betreffen. Die folgenden Produkte wirken gut: Sinekod, Stopttussin, Codelac.
  • Für den Fall, dass ein Patient wegen eines Hustens mit der Bildung eines viskosen Auswurfs besorgt ist, wird die Behandlung mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, die den angesammelten Schleim verdünnen und seinen Abfluss erleichtern. Am häufigsten werden die folgenden Medikamente zur Bekämpfung eines solchen Hustens ausgewählt: Lasolvan, Althea-Sirup, Süßholzwurzelsirup.
  • Die medikamentöse Therapie der Laryngotracheitis beinhaltet die Einnahme einer neuen Generation von Antihistaminika wie Erius, Zyrtec oder Zodak. Mit Hilfe dieser Medikamente können Gewebeschwankungen entfernt, die Atmung normalisiert und eine Obstruktion verhindert werden. Antihistaminika werden üblicherweise durch orale Verabreichung oder Inhalationslösungen verschrieben. In schweren Fällen können Injektionen erforderlich sein.
  • Für den Fall, dass die akute Form der Laryngotracheitis von einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet wird, werden jedoch Antipyretika wie Nurofen oder Paracetamol verordnet. Bei einer stenosierenden Erkrankung erfolgt die Behandlung mit Medikamenten, die den Larynxkrampf lindern. Eine gute Wirkung wird durch die Einnahme von Medikamenten wie Drotaverin, Eufillin und No-shpa erzielt.

Akute Laryngotracheitis: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Laryngotracheitis ist eine Entzündung, die die Luftröhre und den Kehlkopf vereint. Die Manifestationen der Krankheit, die durch das Eindringen von Bakterien und Viren in den Körper verursacht werden. Daher basiert die Therapie auf dem Einsatz von etiotropen Medikamenten. Der Arzt sollte jedoch Medikamente auswählen.

Akute Laryngotracheitis: Ätiologie

Das Auftreten dieser Form der Laryngotracheitis ist auf eine Infektion mit akuten respiratorischen Virusinfektionen zurückzuführen. Der Beginn der Erkrankung wird durch eine Veränderung der Stimme, Atemnot und heftigen Husten belegt.

Ursachen und provozierende Faktoren

Die Entwicklung der akuten Laryngotracheitis ist fast immer eine andere infektiöse Natur. Es ist normalerweise das Ergebnis einer Virusinfektion.

Es kann durch Influenza, Parainfluenza, Adenoviren provoziert werden. Bei Kindern kann die Krankheit vor dem Hintergrund von Scharlach, Röteln und Windpocken auftreten.

Manchmal ist die Laryngotracheitis bakteriellen Ursprungs. Zu den Erregern zählen Pneumokokken, Chlamydien, Staphylokokken. Es kann auch durch Infektion mit Streptokokken und anderen Bakterien verursacht werden.

Bei Erwachsenen kann die Krankheit die Folge von Syphilis und Tuberkulose sein. Solche Formen der Krankheit haben einen besonders schwierigen Verlauf.

Die Pathologie entwickelt sich nicht bei allen Menschen. Die Schlüsselrolle in dieser Angelegenheit spielt der Immunitätszustand. Zu schwächen führt zu solchen Faktoren:

  • Verstopfung in der Lunge;
  • Probleme mit der Nasenatmung - können mit der Krümmung des Septums, der Bildung von Zysten und Polypen einhergehen;
  • Gastritis;
  • chronische Pathologien der Atemwege, einschließlich Allergiker;
  • Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße, des Nervensystems;
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis

Symptome

Bestimmte Symptome sind für diese Form der Krankheit charakteristisch. Die Krankheit kann je nach Alterskategorie unterschiedlich sein.

Bei Erwachsenen

Für die akute Laryngotracheitis, die sich als Folge einer Virusinfektion entwickelt, sind folgende Manifestationen charakteristisch:

Bei Kindern

In der Kindheit verläuft die Laryngotracheitis anders. Bei Erwachsenen sind die Symptome nicht zu stark ausgeprägt und die Behandlung ist viel schneller.

Bei Kindern tritt die Pathologie in den ersten 10 Lebensjahren auf. Und bei Jungen wird die Krankheit viel häufiger beobachtet. Zu den häufigsten Manifestationen gehören Schwitzen, Schwäche und Übelkeit. In diesem Fall beklagen sich die Kinder fast über Schmerzen im Kehlkopf.

Wie man akute stenosierende Laryngotracheitis erkennt, sagt Dr. Komarovsky:

Diagnose: Untersuchungsmethoden, notwendige Analysen

Es ist sehr wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen, um die richtige und wirksame Therapie zu wählen. Neben den Beschwerden des Patienten über Heiserkeit in der Stimme ist der diagnostische Wert für das klinische Bild wie folgt:

  • Urin- und Blutuntersuchungen - bestimmen den Schweregrad der Entzündung;
  • Untersuchung des Larynx durch Durchführung von Mikrolaryngoskopie und Tracheoskopie;
  • bakteriologische Auswurfkultur - hilft, den Erreger der Infektion zu erkennen;
  • serologische Verfahren - helfen, Antikörper und Antigene gegen Viren zu identifizieren;
  • Computertomographie und Radiographie;

Auf dem Foto-Kehlkopf mit Laryngoskopie

Behandlung

Für die Bewältigung der Pathologie ist es sehr wichtig, eine umfassende Therapie zu wählen. Mache es nur einen Arzt.

Medikation

Eine einfache Form der akuten Laryngotracheitis wird mit Medikamenten behandelt, die helfen, mit dem Erreger fertig zu werden. Dazu gehören antibakterielle und antivirale Medikamente.

Antivirale Mittel umfassen Derivate von Interferon, Cycloferon, Ingavirin. Bei bakteriellen Infektionen sind Antibiotika angezeigt.

Penicilline und Makrolide werden am häufigsten verschrieben. In schwierigen Fällen verwendet Cephalosporine.

Zusätzlich werden die folgenden Substanzen zur Behandlung von Laryngotracheitis verwendet:

  • entzündungshemmende und fiebersenkende Arzneimittel - Paracetamol, Nurofen;
  • Antihistaminika - Telfast, Suprastin, Zodak;
  • Expektorantien - Medikamente wie Lasolvan und Ambrobene, werden durch Inhalation oder auf oralem Weg verwendet;
  • Spülen mit Salzlösungen und Kräutertees - Sie können Salbei, Kamille oder Rotocan verwenden.
  • pflanzliche Mukolytika - Arzt Mutter, Mukaltin;
  • Homöopathische Mittel - Medikamente wie Bronchipret und Tonsilgon werden zur Stärkung der lokalen Immunität und zur Verbesserung der Ausscheidung von Auswurf eingesetzt.

Volksheilmittel

Um Husten zu bewältigen, die Stimme wiederherzustellen und Unbehagen im Hals zu beseitigen, verwenden Sie hausgemachte Rezepte. Am effektivsten sind folgende:

  1. Mahlen Sie 50 g Ingwer und fügen Sie 100 g Honig hinzu. Die Mischung 5 Minuten bei schwacher Hitze erwärmen. Dann dreimal täglich 1 kleinen Löffel verwenden. Es wird empfohlen, dies auf nüchternen Magen zu tun.
  2. Zwiebel mit einer feinen Reibe hacken. Atmen Sie die Dämpfe 5-10 Minuten ein und decken Sie sie mit einem Handtuch ab. Wiederholen Sie den Vorgang 5-6 mal am Tag.
  3. Nehmen Sie einen kleinen Löffel Kamille und Huflattich und gießen Sie ein Glas Wasser ein. Nehmen Sie die Infusion dreimal täglich ein. Einzeldosis - 50 ml.
  4. Rhizom Lakritze und Althea, Blätter Mutter und Stiefmutter, Früchte des Fenchels zu gleichen Teilen mischen. Zu einem Löffel der Sammlung werden 300 ml kochendes Wasser hinzugefügt. Nehmen Sie 4 mal täglich 70 ml.

Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft

Wenn eine Schwangerschaft erforderlich ist, konsultieren Sie einen Arzt. Alle Optionen für die Selbstlaryngotracheitis sind nicht akzeptabel. Zulässige Mittel umfassen Folgendes:

Physiotherapie

Verwenden Sie bei der Chronisierung des Prozesses und im Stadium der Genesung unbedingt die physiotherapeutischen Mittel. Es ist nützlich, eine Elektrophorese an Kehlkopf und Luftröhre durchzuführen. Auch häufig UHF verschrieben. Achten Sie darauf, Wasseranwendungen und Massagen durchzuführen. Für eine vollständige Genesung wird eine Sanatoriumsbehandlung vorgeschrieben.

Wie man Laryngitis und Laryngotracheitis richtig behandelt, siehe unser Video:

Mögliche Komplikationen

Laryngotracheitis spricht gut auf die Therapie an. Ohne schwerwiegende Störungen des Immunsystems wird sich der Zustand ziemlich schnell bessern. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, besteht die Gefahr gefährlicher Konsequenzen. Dazu gehören folgende:

  • Tracheobronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Mittelohrentzündung;
  • Herz- oder Lungenversagen;
  • Asphyxie;
  • Tumor-Kehlkopf - haben meistens einen gutartigen Charakter;
  • Stenose des Kehlkopfknorpels.

Prävention

Um die Entwicklung einer akuten Laryngitis zu verhindern, müssen Sie einfachen Regeln folgen:

  • kleiden Sie sich für das Wetter;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • aufhören, kalte Getränke zu trinken;
  • beseitigt schlechte Gewohnheiten;
  • verhindern Vitaminmangel, Schwächung des Immunsystems;
  • ausgewogen essen;
  • vermeiden Sie die Spannung der Stimmbänder.

Wie Sie Ihrem Kind bei Laryngotracheitis helfen können, finden Sie in unserem Video:

Prognose

Wenn die akute Laryngotracheitis nicht mit Komplikationen einhergeht, hat sie eine günstige Prognose. Menschen, die arbeiten, sind mit dem Singen oder Sprechen verbunden, und es besteht das Risiko, dass sie beruflich nicht geeignet sind.

Die akute Form der Laryngotracheitis ist eine häufige Erkrankung, die mit unangenehmen Symptomen einhergeht. Um mit der Krankheit fertig zu werden, ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und seine Empfehlungen strikt zu befolgen.