Panorama-Radiographie der Bauchhöhle: Was zeigt, Vorbereitung und Verhalten

Die Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle ist eine Technik der Strahlungsdiagnostik, mit der der Zustand der Organe in dieser Lokalisation beurteilt werden kann, um Anzeichen von Pathologien und Notfallzustände zu erkennen, die einen medizinischen Eingriff erfordern. Die Erhebungsstudie beinhaltet nicht die Verwendung eines Kontrastmittels, daher handelt es sich um eine vorläufige "Screening" -Diagnosemethode.

Was darf enthüllen?

  • das Vorhandensein von Nierensteinen oder Gallenblase;
  • Darmverschluss (Ansammlung von Flüssigkeit und Gas in der Darmhöhle);
  • Tumoren und Hämatome in den Bauchorganen;
  • Peritonitis und Hämoperitoneum - Ansammlung von Erguss oder Blut in der Bauchhöhle;
  • Verletzungen und Luxation von Organen;
  • eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz - Hepatosplenomegalie;
  • Abszesse in den Geweben der Bauchhöhle;
  • abnorme Entwicklung von Organen, Divertikulose;
  • die Anwesenheit von Fremdkörpern;
  • Flatulenz;
  • Darmperforation;
  • Nierenvorfall;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • entzündliche Prozesse, begleitet von Peritonitis (Appendizitis, Cholezystitis, Pankreatitis);
  • Bruchvorsprung.

Die Vermessungsradiographie ist eine relativ nicht informative Diagnosemethode und erfordert in den meisten Fällen zusätzliche Forschung (Endoskopie, Kontrastradiographie).

In den meisten Fällen übernimmt es die Funktion eines First-Level-Diagnosetests, der allgemeine Informationen zum Zustand des Patienten liefert und eine schnelle vorläufige Diagnose ermöglicht. Darüber hinaus wird diese Technik als Screening zur prophylaktischen Untersuchung einer großen Anzahl von Menschen eingesetzt.

Vorbereitung für den Eingriff

Power

Ein paar Tage vor der Studie müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Der Patient sollte sich nicht strikt auf die Ernährung beschränken, es ist nur notwendig, die Ernährung etwas anzupassen. Es wird empfohlen, die Verwendung der folgenden Produkte einzuschränken:

  • fetthaltige Gerichte;
  • Süßwaren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Vollmilch;
  • Fast Food, Fast Food, Fertiggerichte;
  • Würste, Knödel usw.

Es wird empfohlen, einfache Gerichte zu sich zu nehmen - Brei auf Wasser, Suppen, Salate. Es ist wichtig, das Wasserregime zu beachten und täglich ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Dadurch wird die Peristaltik normalisiert und Verstopfung und Blähungen vorgebeugt. Bei Vorhandensein dieser Symptome ist der Informationsgehalt der Studie erheblich reduziert, sodass die Diät ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung ist. Wenn der Patient jedoch akut mit akutem Zustand ins Krankenhaus kommt, kann die Studie ohne besondere Schulung durchgeführt werden.

Reinigende Einlauf

Vor dem Eingriff ist es ratsam, einen reinigenden Einlauf durchzuführen (siehe Reinigung mit einem Esmarch-Becher oder einer Spritze). Die Darmentleerung erhöht auch die Wahrscheinlichkeit eines verlässlichen Forschungsergebnisses. Einlauf wird in der üblichen Weise am Abend vor der Radiographie durchgeführt. Es ist ratsam, die Reinigung morgens kurz vor dem Arztbesuch zu wiederholen.

Abführmittel

Das wirksamste Medikament aus dieser Gruppe ist Fortrans, das in Pulverform in Papiertüten erhältlich ist. Eine Portion des Pulvers sollte in 1 Liter Wasser verdünnt werden. Für eine Frau mit durchschnittlichem Gewicht müssen 3 Liter Lösung für einen Mann vorbereitet werden - etwa 4 Liter. Der Patient sollte die resultierende Flüssigkeit langsam zu 1 Liter pro Stunde trinken. Durch die beträchtliche Wassermenge können Sie den Darm reinigen und Fäkalien entfernen, die die Röntgenaufnahme beeinträchtigen können.

Patienten sollten den Einsatz des Medikaments Fortrans immer mit ihrem Arzt abstimmen. Das Instrument hat eine Reihe von Kontraindikationen. Es wird nicht empfohlen, schwache und ältere Patienten zu ernennen. Eine erhöhte Wasserlast ist auch bei Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems oder bei Nierenerkrankungen unerwünscht.

Direkte Vorbereitung auf die Forschung

Ungefähr 12 Stunden (ab dem Abend des Vortages) wird empfohlen, keine festen Nahrungsmittel mehr zu sich zu nehmen, da diese im Darm sichtbar gemacht werden können und die Diagnose erschwert wird. Unmittelbar vor der Untersuchung muss die Blase entleert werden. In der Arztpraxis müssen Sie den gesamten Schmuck und andere Metallgegenstände entfernen, ohne sich ausziehen zu müssen.

Radiographie

Röntgen - eine Methode der Strahlungsdiagnose mit Fixierung des Bildes des Untersuchungsgebiets. In der klassischen Version ist die Verwendung von Bildern (Röntgenaufnahmen) vorgesehen. Gegenwärtig können neben den üblichen Röntgenaufnahmen digitale Medien zur Bildfixierung verwendet werden. Die Radiographie ermöglicht es, Informationen über nahezu alle Bereiche des menschlichen Körpers zu erhalten. In den meisten Fällen werden die Daten aufgrund des natürlichen Kontrasts verschiedener Organe und Strukturen (bei der Radiographie von Knochen, Gelenken und Lungen oder der Radiographie der Bauchorgane) erhalten. Manchmal wird künstliches Kontrastieren durchgeführt, um eine bestimmte Zone zu untersuchen (z. B. mit Irroskopie oder Urographie).

Geschichte der Radiographie

Röntgenstrahlen wurden 1895 vom deutschen Physiker Röntgenstrahlen entdeckt. Im Verlauf der Forschung gelang es dem Wissenschaftler, ein Bild seines eigenen Pinsels auf einer fotografischen Platte zu erhalten, in der Tat, nachdem er die erste Röntgenaufnahme in der Geschichte der Menschheit gemacht hatte. X-ray hat auch eine spezielle Röhre entwickelt, um intensive Röntgenstrahlen zu erzeugen. Seine Entdeckungen und Erfindungen waren der Beginn einer neuen Ära in der Medizin. Die erste nicht-invasive Methode, visuelle Informationen über den Zustand des menschlichen Körpers zu erhalten, begann sich auf der ganzen Welt auszubreiten.

Bereits 1896 wurde in Europa die Produktion der ersten Röntgengeräte und einer Spezialfolie eröffnet. Seit 1912 wurde die Radiographie in die breite klinische Praxis eingeführt. 1918 wurde in Russland die erste Fachklinik gegründet. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Radiographie in die Kategorie der Routineuntersuchungen überführt, die zur Diagnose einer Vielzahl von Verletzungen und Krankheiten verwendet wurden, vor allem - Läsionen des Bewegungsapparates.

Parallel dazu haben Wissenschaftler Röntgentechniken mit Kontrastmitteln entwickelt und verbessert. Nach einiger Zeit verbreiteten sich auch Röntgenkontrasttechniken auf der ganzen Welt. Trotz des Aufkommens anderer Methoden (Ultraschall, MRI, CT) bleibt die Radiographie in Moskau und den Regionen aufgrund ihrer Einfachheit, Zugänglichkeit, relativ hohen Informativität und ihres niedrigen Preises die Haupt- oder eine der führenden Forschungsmethoden bei der Diagnose und Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verschiedener Arten. Organe und Systeme.

Arten der Forschung

Unter Berücksichtigung der Merkmale der Studie werden folgende Arten der Röntgenbeugung unterschieden:

Survey X-ray ist eine Studie, bei der das gesamte Organ oder eine bestimmte anatomische Region (z. B. Bauchraum oder Brust) im Bild angezeigt wird. Mit der allgemeinen Radiographie kann man den allgemeinen Zustand der Organe beurteilen, Ansammlungen von Flüssigkeit oder Gas (Hämothorax, Pneumotrax, Blut im Bauchraum, "umgedrehte Becher" im Darm mit Darmverschluss), Fremdkörper, Tumoren, Kalksteine ​​und in einigen Fällen Entzündungen feststellen (zum Beispiel bei Lungenentzündung).

Ziel-Radiographie ist eine Studie, in der ein Organ oder ein Teil eines Organs, das von einem pathologischen Prozess betroffen ist, in einem Bild sichtbar ist (z. B. der obere Teil der Lunge, wenn ein Tuberkulose-Fokus vermutet wird). Ziel der Studie ist es, optimale Bedingungen für die Untersuchung der pathologischen Veränderungen eines bestimmten Organs zu schaffen. In der Regel wird die zielgerichtete Radiographie nach der Durchleuchtung oder Radiographie vorgeschrieben.

Kontrastradiographie - eine Studie, bei der ein Kontrastmittel verwendet wird, das Blutgefäße, Hohlorgane oder fistulöse Passagen füllt. Die Technik ermöglicht die Abschätzung der Größe, Form und des Zustands von Weichteilstrukturen, die auf herkömmlichen Röntgenaufnahmen schlecht zu sehen sind. Kontrast wird auf natürliche Weise (durch den Mund, durch das Rektum, durch die Harnröhre usw.) oder invasiv (intravenös, intramuskulär, intraarteriell) verabreicht, wobei der Verabreichungsweg vom interessierenden Bereich abhängt.

Kontakt-Röntgen ist eine Studie, in der ein Röntgenfilm auf die Körperoberfläche aufgebracht wird (z. B. die Schleimhaut des Zahnfleisches beim Röntgen des Zahns). Der Zweck des Verfahrens besteht darin, die Klarheit des Bildes im Bild zu erhöhen.

Nahfeld-Radiographie (Plesiographie) - eine Studie mit geringer Brennweite. Es wird verwendet, um kleine anatomische Strukturen zu untersuchen: Zähne, Phalangen usw.

Die Radiographie mit Superexposure (harte Bilder) ist eine Studie mit erhöhter Steifigkeit und Verlängerung der Belichtung. Um die Details des pathologischen Prozesses zu studieren, können Sie Veränderungen in Geweben hinter dem Verdichtungszentrum erkennen (z. B. Zerfallsbereiche des Lungengewebes oder Atelektasen, durch Flüssigkeit oder verdichtete Lunge gescreent).

Radiographie mit mehr Image. Das Bild in den Bildern ist immer etwas vergrößert, da die Strahlen der Röntgenröhre wie ein Fächer auseinander laufen. Manchmal wird das Bild besonders vergrößert, wodurch der Abstand zwischen der Röhre und dem Objekt verändert wird. Dadurch können Sie die Details des pathologischen Prozesses untersuchen, die Bildschärfe jedoch reduzieren.

Radiographie mit Abnahme des Bildes. Inklusive Fluorographie und Röntgenkino. Im ersten Fall erhalten Sie ein statisches Bild, indem Sie das Bild vom Bildschirm aus fotografieren. Bei der zweiten wird ein Bewegtbild durch Filmen von einem Fernsehgerät oder einem elektronisch-optischen Wandlerbildschirm erzeugt.

Serien-Röntgen ist eine Studie, bei der in regelmäßigen Abständen mehrere Bilder aufgenommen werden. Damit können Sie den Prozess in der Dynamik untersuchen. Wird normalerweise in Kontraststudien verwendet.

Polyprojektionsradiographie - eine Studie in mehreren Projektionen. Damit können Sie die Lokalisation eines Fremdkörpers, die Art des Bruchs, die Größe, Form und Art der Verschiebung von Fragmenten usw. genauer bestimmen.

Berücksichtigt man den Untersuchungsbereich, so wird eine kontrastfreie Radiographie der Knochen und Gelenke der Extremitäten (in Segmente unterteilt), eine radiographische und eine gezielte Radiographie des Beckens, der Wirbelsäule, des Schädels, der Brust und die Radiographie der Bauchorgane unterschieden. Es gibt auch viele Arten der Kontrastradiographie: Irroskopie (Untersuchung des Dickdarms), Cholezystographie (Untersuchung der Gallenblase), Urographie (Untersuchung der Nieren und des Harntraktes), Fistulographie (Untersuchung von fistulären Passagen bei Osteomyelitis) usw.

Hinweise

Der Zweck der Röntgenbildgebung kann das Screening sein, die Diagnose einer vermuteten Krankheit oder traumatischen Verletzung, die Diagnose anhand anderer Studien klären, einen Plan für die weitere Untersuchung festlegen, die Wirksamkeit einer konservativen und operativen Behandlung bewerten, die Dynamik beobachten, um einen weiteren Behandlungsplan zu erstellen oder zu korrigieren, und auch Langzeitbeobachtung zur rechtzeitigen Erkennung von Rückfällen.

Die Radiographie von Knochen und Gelenken wird bei der Diagnose und Behandlung von Frakturen, Luxationen, Arthrose, Arthritis, Osteomyelitis, Osteoporose, malignen und gutartigen Tumoren des Osteoartikelsystems durchgeführt. In den meisten Fällen können Sie mit Röntgenbildern in zwei Projektionen detaillierte Informationen über den Zustand von Knochen und Gelenken erhalten. Nach den Ergebnissen der Studie werden manchmal Bilder in zusätzlichen Projektionen, vergleichenden Röntgenaufnahmen des gesunden Gliedmaßenabschnitts, Ultraschall der Gelenke, CT der Knochen und Gelenke zugeordnet.

Die Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule wird im Rahmen von Screening-Studien durchgeführt (z. B. zum Ausschluss von für den Militärdienst kontraindizierten Krankheiten), im Verlauf der Diagnose und Behandlung pathologischer Krümmung, kongenitaler Anomalien, degenerativ-dystrophischer Prozesse und Neubildungen der Wirbelsäule. Nach den Ergebnissen der Umfrage-Röntgenaufnahmen kann eine gezielte Röntgenaufnahme eines bestimmten Segments oder CT der Wirbelsäule vorgeschrieben werden. In einigen Fällen, zum Beispiel bei Wirbelkörperfrakturen und lokalen nicht-traumatischen Läsionen der Wirbelsäule, wird im Anfangsstadium der Studie eine gezielte Röntgenaufnahme ohne vorläufige Übersichtsbilder durchgeführt.

Die Fluorographie ist eine prophylaktische Screening-Studie der Bevölkerung, die Tuberkulose, Krebs und berufliche Lungenerkrankungen aufdeckt. Umfrage Radiographie der Lunge ist eine Studie der ersten Stufe, wird auf der Stufe der ersten Diagnose von Krankheiten und traumatischen Verletzungen der Lunge verwendet, ermöglicht die Identifizierung von Atelektasen, Entzündungsherden, Tumoren, eitrigen Prozessen, Flüssigkeit und Gas in der Pleurahöhle. Nach den Ergebnissen einer Röntgenuntersuchung können gezielte Bilder, Bronchographie, CT und MRI der Brust und andere Studien zugeordnet werden.

Die Röntgenuntersuchung der Bauchorgane spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose einer Reihe von Notfallzuständen (Darmverschluss, Perforation von Hohlorganen, Blutungen im Bauchraum als Folge einer traumatischen Schädigung der parenchymalen Organe). Zusätzlich wird vor der Durchführung von Kontraststudien (Irroskopie, Duodenographie usw.) eine Röntgenuntersuchung vorgeschrieben, um den Zustand der inneren Organe zu beurteilen und Kontraindikationen für die Radiographie unter Verwendung von Kontrastmitteln zu identifizieren. Basierend auf den Daten von Vermessungs- und Kontrastbildern kann der Patient für endoskopische Untersuchungen, Ultraschall, CT oder MRI der Bauchorgane überwiesen werden.

Die Umfrageurographie ist eine Standardstudie, die im Anfangsstadium der Diagnose von Erkrankungen des Harnsystems durchgeführt wurde. Ermöglicht die Identifizierung von Röntgenstrahlen-positiven Steinen, um die Struktur und Lage der Nieren, Harnleiter und der Blase zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen der Befragungsbilder erstellen sie einen Plan für die weitere Untersuchung, die Kontrastmittelradiographie (Urographie, Zystographie), CT, MRI und Ultraschall der Nieren, Zystoskopie und andere Studien umfassen kann.

Orthopantomographie (eine Röntgenaufnahme der Zähne, des Ober- und Unterkiefers) wird auf der Stufe der anfänglichen Untersuchung von Patienten verordnet, die die Hilfe eines Zahnarztes, eines Zahnarztes, eines Kieferorthopäden und anderer auf die Behandlung des Zahnsystems spezialisierter Ärzte suchen. Nach den Ergebnissen der Orthopantomographie wird eine weitere Untersuchung vorgeschrieben (gezielte Röntgenaufnahme des Zahns, TRG) und ein Behandlungsplan erstellt.

Gegenanzeigen

Die Radiographie ohne Kontrastmittel hat keine absoluten Kontraindikationen. Betrachten Sie als relative Kontraindikationen das Alter und die Tragzeit des Kindes. Die signifikanteste Kontraindikation ist die Periode der Schwangerschaft, da Röntgenstrahlen die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen können. Schwangeren wird aus lebensbedingten Gründen (für Verletzungen und Notfallbedingungen, die das Leben gefährden können) Röntgenbilder verschrieben. In anderen Fällen wird die Studie auf einen späteren Zeitpunkt (nach der Geburt) verschoben oder durch andere Methoden ersetzt. Bei Patienten im Kindesalter werden die Angaben zur Radiographie individuell festgelegt.

Die Radiographie unter Verwendung von Kontrastmitteln hat eine breitere Liste von Kontraindikationen, einschließlich Schwangerschaft, Kindheit, Intoleranz gegenüber Jodpräparaten, Herz-, Leber- und Niereninsuffizienz, Blutungsstörungen, schwerwiegenden Zuständen des Patienten und akuten entzündlichen Prozessen. In einigen Fällen enthält die Liste der Kontraindikationen für die Kontraströntgenografie zusätzliche Elemente: Zum Beispiel ist die Hysterosalpingographie während der Menstruation kontraindiziert, die Irigoskopie - für die Darmperforation.

Vorbereitung für die Radiographie

Eine besondere Vorbereitung für die Umfrage ist nicht erforderlich. Empfehlungen für die Vorbereitung der Radiographie mit röntgendichten Mitteln hängen vom Untersuchungsgebiet ab. In einigen Fällen ist eine Voruntersuchung (Blut- und Urintests usw.) erforderlich. Manchmal ist es erforderlich, mehrere Tage lang eine spezielle Diät einzuhalten, am Abend vor dem Röntgenbild zu essen, ein Abführmittel zu nehmen oder einen reinigenden Klistier zu nehmen. Der Arzt berichtet über die Notwendigkeit bestimmter Aktivitäten am Tag der Ernennung der Studie.

Methodik

Der Patient wird aufgefordert, Metallgegenstände und Kleidungsstücke oder einen Teil der Kleidungsstücke zu entfernen und wird auf bestimmte Weise auf den Tisch gelegt. Dann gehen der Arzt und der Radiologe in den nächsten Raum und machen Röntgenaufnahmen. Zu diesem Zeitpunkt muss der Patient unbeweglich bleiben. Dann ändern die Spezialisten die Position des Patienten und machen neue Bilder. Um die Mehrzahl der pathologischen Zustände zu identifizieren, genügt die Radiographie in zwei Projektionen (direkt und lateral). In einigen Fällen sind für eine genauere Diagnose zusätzliche Bilder in speziellen Projektionen oder vergleichenden Röntgenaufnahmen desselben Segments einer gesunden Extremität erforderlich.

Die Röntgenuntersuchung dauert etwa 10 Minuten, eine Kontraststudie kann eine halbe Stunde oder länger dauern. Es dauert ungefähr 10 Minuten, um die Bilder aufzunehmen. In Notfällen werden Röntgenbilder sofort dem behandelnden Arzt ausgehändigt und anschließend beschrieben. Bei einer geplanten Radiographie wird das umgekehrte Verfahren angewendet: Der Radiologe beschreibt zunächst die Bilder und übermittelt sie zusammen mit einer Beschreibung dem behandelnden Arzt. Bei Bedarf (z. B. wenn Sie sich auf eine Konsultation mit einem bestimmten Spezialisten beziehen oder in eine andere Klinik gehen), erhält der Patient möglicherweise eine Röntgenaufnahme mit einer Beschreibung an den Händen.

Kosten der Radiographie in Moskau

Röntgenuntersuchungen sind eine große Gruppe von Diagnosemethoden mit unterschiedlichen Komplexitätsgraden, daher können die Kosten für Verfahren erheblich variieren. Wenn es Hinweise gibt und eine obligatorische Krankenversicherung in öffentlichen medizinischen Einrichtungen vorgelegt wird, sind Manipulationen kostenlos. Der Preis der Radiographie in Moskau in privaten Behandlungs- und Diagnosezentren wird durch das Untersuchungsgebiet, die Anzahl der Bilder in verschiedenen Projektionen, die Notwendigkeit der Einführung von Kontrastmitteln, Beruhigungsmitteln und einigen anderen Faktoren bestimmt. Die Beschreibung der Bilder durch einen diensthabenden Radiologen ist normalerweise in den Kosten der Dienstleistung enthalten.

Renal-Röntgenuntersuchung

Die Röntgenuntersuchung der Nieren ist eine gewöhnliche Röntgenmethode zur Diagnose von Nierenpathologien ohne Verwendung von Kontrastmitteln.

In dem nach der Radiographie erhaltenen Bild können Veränderungen in der Lendenwirbelsäule, in den Beckenknochen, in den Rippen und im oberen Drittel der Rippen festgestellt werden. Pathologische Veränderungen im Skelettsystem können den daraus resultierenden Schmerz erklären, der bis dahin als Zeichen einer Nierenschädigung angesehen wurde.

Ein Schnappschuss gibt Ihnen die Möglichkeit, den Schatten des Lendenmuskels zu sehen. Das Fehlen eines solchen Schattens deutet einerseits auf die pathologischen Veränderungen im Raum hinter dem Peritoneum hin, die hauptsächlich auf Tumor oder Entzündungen zurückzuführen sind - Onkologie oder Perinephritis.

Es ist wichtig!

Entsprechend dem Röntgenbild der Befragung können Sie die Lokalisation, Größe und Form der Nieren bestimmen. Im Übersichtsbild befinden sich auch Steine, die sich im Harntrakt, in den Nieren, in der Blase befinden. Sie müssen unterschieden werden von Fremdkörpern, fibrösen Knoten in der Gebärmutter, Verkalkungen in der Niere, die bei Tumoren oder bei der Entwicklung von Tuberkulose auftreten.

Trotz der Tatsache, dass die Umfrage Röntgen nicht die informativste Diagnosemethode ist, gibt sie allgemeine Informationen über den Ort des Organs und das Vorhandensein großer Konkretionen. Eine solche Diagnostik kann nur große und nur röntgenpositive Steine, dh Steine ​​mit hoher Dichte, die Kalzium enthalten, erkennen. Zum Beispiel können Cystinsteine, die aus Aminosäuren und Calciumsalz bestehen, nicht durch Röntgenstrahlen nachgewiesen werden, und für ihre Betrachtung ist eine Organisation der Kontrasturographie erforderlich.

Vorbereitung für

Vor der Untersuchung wird eine spezielle Vorbereitung für die Radiographie der Nieren durchgeführt. Zwei Tage vor der Durchführung der Erhebungs-Röntgenanalyse müssen Produkte, die Blähungen fördern, nämlich Kartoffeln, Kohl, Hülsenfrüchte, Frischmilch, Zucker und Schwarzbrot, von der Ernährung ausgeschlossen werden. Abführmittel neigen dazu, Verstopfung zu bilden, drei bis vier Tage vor der Untersuchung.

Die Vorbereitung einer Übersichtsröntgenographie der Nieren besteht auch darin, die Nahrungsaufnahme ab dem Nachmittag vor dem Tag der Diagnose zu stoppen und abends und morgens dem Patienten einen reinigenden Einlauf zu geben.

Es ist wichtig!

Am Morgen, unmittelbar vor der Diagnose, darf der Patient mit Tee und einem kleinen Weißbrot-Sandwich frühstücken, da der Gasbildungsprozess im leeren Darm zunimmt.

Für Personen mit normaler Darmarbeit wird eine Röntgenuntersuchung ohne geeignete Vorbereitung durchgeführt. Patienten mit akuten Erkrankungen wie Nierenkoliken werden auch ohne besondere Schulung untersucht.

Verhalten und Pflege nach der Diagnose

Für die Durchführung einer Umfrage-Radiographie wird der Patient auf einem speziell angefertigten Röntgentisch auf den Rücken gelegt. Eine Person muss flach liegen und die Hände hinter dem Kopf ringen. Um die Korrektheit und Symmetrie der Haltung zu ermitteln, konzentriert sich der Spezialist auf die Position der Beckenknochen.

Wenn der Patient nicht in der Lage ist, seine Arme über dem Kopf zu halten oder während der Untersuchung eine solche Position aufrechtzuerhalten, wird er nach links verschoben, während der rechte Arm nach oben gestreckt sein sollte.

Bei der Radiographie der Nieren wird nur eine Röntgenaufnahme durchgeführt.

Um eine Bestrahlung der Hoden zu verhindern, sind die äußeren Genitalien bei Männern mit einem speziellen Bildschirm bedeckt, und bei Frauen ist ein Ovarialschutz nicht möglich, da sie sich zu nahe an den Organen des Harnsystems befinden.

Normale Umfrageraten

Im Übersichtsbild des Harnsystems befinden sich die Schatten der Nieren auf beiden Seiten der Wirbelsäule. Normalerweise befindet sich die rechte Niere etwas tiefer als die linke Niere. Die Größe der Nieren ist normal und die oberen Pole weichen leicht zur Wirbelsäule hin ab - es stellt sich heraus, dass die Längsachsen der Nieren parallel zu den Rändern der Wirbelsäulenmuskulatur liegen.

Es ist wichtig!

Die Harnleiter werden auf den Bildern nur sichtbar, wenn ihre Wände verkalkt sind. Die Fähigkeit, die Blase zu untersuchen, hängt von der Dichte ihrer Wände und dem Urinvolumen ab. Normalerweise ist der Schatten der Blase auf dem Panorama-Röntgenbild sichtbar, jedoch nicht sehr deutlich.

Abweichungen von der Norm

Eine Zunahme der Größe von zwei Nieren manifestiert sich in der Entwicklung der Polyzystose, bei Lymphomen, Myelomen, Amyloidose, Hydronephrose oder bei Diabetes mellitus. Es ist ein Tumor, eine Hydronephrose oder eine Zyste, die eine Vergrößerung des Organs bewirkt.

Eine Verringerung der Größe von zwei Nieren tritt mit der Entwicklung des Endstadiums der Glomerulonephritis oder mit der chronischen Form der bilateralen Pyelonephritis auf. Eine merkliche Abnahme der Größe einer der Nieren kann eine Folge einer angeborenen Pathologie sein - Hypoplasie oder Schrumpfung während der Entwicklung einer chronischen Ischämie oder einer Pyelonephritis.

Die Verlagerung der Nieren erfolgt während der Bildung eines Tumors im Raum hinter dem Peritoneum - beispielsweise einem Tumor in den Nebennieren. Die Röntgenuntersuchung der Nieren ist eine gewöhnliche Röntgenmethode zur Diagnose von Nierenpathologien ohne Verwendung von Kontrastmitteln.

In dem nach der Radiographie erhaltenen Bild können Veränderungen in der Lendenwirbelsäule, in den Beckenknochen, in den Rippen und im oberen Drittel der Rippen festgestellt werden. Pathologische Veränderungen im Skelettsystem können den daraus resultierenden Schmerz erklären, der bis dahin als Zeichen einer Nierenschädigung angesehen wurde.

Ein Schnappschuss gibt Ihnen die Möglichkeit, den Schatten des Lendenmuskels zu sehen. Das Fehlen eines solchen Schattens deutet einerseits auf die pathologischen Veränderungen im Raum hinter dem Peritoneum hin, die hauptsächlich auf Tumor oder Entzündungen zurückzuführen sind - Onkologie oder Perinephritis.

Es ist wichtig!

Entsprechend dem Röntgenbild der Befragung können Sie die Lokalisation, Größe und Form der Nieren bestimmen. Im Übersichtsbild befinden sich auch Steine, die sich im Harntrakt, in den Nieren, in der Blase befinden. Sie müssen unterschieden werden von Fremdkörpern, fibrösen Knoten in der Gebärmutter, Verkalkungen in der Niere, die bei Tumoren oder bei der Entwicklung von Tuberkulose auftreten.

Trotz der Tatsache, dass die Umfrage Röntgen nicht die informativste Diagnosemethode ist, gibt sie allgemeine Informationen über den Ort des Organs und das Vorhandensein großer Konkretionen. Eine solche Diagnostik kann nur große und nur röntgenpositive Steine, dh Steine ​​mit hoher Dichte, die Kalzium enthalten, erkennen. Zum Beispiel können Cystinsteine, die aus Aminosäuren und Calciumsalz bestehen, nicht durch Röntgenstrahlen nachgewiesen werden, und für ihre Betrachtung ist eine Organisation der Kontrasturographie erforderlich.

Vorbereitung für

Vor der Untersuchung wird eine spezielle Vorbereitung für die Radiographie der Nieren durchgeführt. Zwei Tage vor der Durchführung der Erhebungs-Röntgenanalyse müssen Produkte, die Blähungen fördern, nämlich Kartoffeln, Kohl, Hülsenfrüchte, Frischmilch, Zucker und Schwarzbrot, von der Ernährung ausgeschlossen werden. Abführmittel neigen dazu, Verstopfung zu bilden, drei bis vier Tage vor der Untersuchung.

Die Vorbereitung einer Übersichtsröntgenographie der Nieren besteht auch darin, die Nahrungsaufnahme ab dem Nachmittag vor dem Tag der Diagnose zu stoppen und abends und morgens dem Patienten einen reinigenden Einlauf zu geben.

Es ist wichtig!

Am Morgen, unmittelbar vor der Diagnose, darf der Patient mit Tee und einem kleinen Weißbrot-Sandwich frühstücken, da der Gasbildungsprozess im leeren Darm zunimmt.

Für Personen mit normaler Darmarbeit wird eine Röntgenuntersuchung ohne geeignete Vorbereitung durchgeführt. Patienten mit akuten Erkrankungen wie Nierenkoliken werden auch ohne besondere Schulung untersucht.

Verhalten und Pflege nach der Diagnose

Für die Durchführung einer Umfrage-Radiographie wird der Patient auf einem speziell angefertigten Röntgentisch auf den Rücken gelegt. Eine Person muss flach liegen und die Hände hinter dem Kopf ringen. Um die Korrektheit und Symmetrie der Haltung zu ermitteln, konzentriert sich der Spezialist auf die Position der Beckenknochen.

Wenn der Patient nicht in der Lage ist, seine Arme über dem Kopf zu halten oder während der Untersuchung eine solche Position aufrechtzuerhalten, wird er nach links verschoben, während der rechte Arm nach oben gestreckt sein sollte.

Bei der Radiographie der Nieren wird nur eine Röntgenaufnahme durchgeführt.

Um eine Bestrahlung der Hoden zu verhindern, sind die äußeren Genitalien bei Männern mit einem speziellen Bildschirm bedeckt, und bei Frauen ist ein Ovarialschutz nicht möglich, da sie sich zu nahe an den Organen des Harnsystems befinden.

Normale Umfrageraten

Im Übersichtsbild des Harnsystems befinden sich die Schatten der Nieren auf beiden Seiten der Wirbelsäule. Normalerweise befindet sich die rechte Niere etwas tiefer als die linke Niere. Die Größe der Nieren ist normal und die oberen Pole weichen leicht zur Wirbelsäule hin ab - es stellt sich heraus, dass die Längsachsen der Nieren parallel zu den Rändern der Wirbelsäulenmuskulatur liegen.

Es ist wichtig!

Die Harnleiter werden auf den Bildern nur sichtbar, wenn ihre Wände verkalkt sind. Die Fähigkeit, die Blase zu untersuchen, hängt von der Dichte ihrer Wände und dem Urinvolumen ab. Normalerweise ist der Schatten der Blase auf dem Panorama-Röntgenbild sichtbar, jedoch nicht sehr deutlich.

Abweichungen von der Norm

Eine Zunahme der Größe von zwei Nieren manifestiert sich in der Entwicklung der Polyzystose, bei Lymphomen, Myelomen, Amyloidose, Hydronephrose oder bei Diabetes mellitus. Es ist ein Tumor, eine Hydronephrose oder eine Zyste, die eine Vergrößerung des Organs bewirkt.

Eine Verringerung der Größe von zwei Nieren tritt mit der Entwicklung des Endstadiums der Glomerulonephritis oder mit der chronischen Form der bilateralen Pyelonephritis auf. Eine merkliche Abnahme der Größe einer der Nieren kann eine Folge einer angeborenen Pathologie sein - Hypoplasie oder Schrumpfung während der Entwicklung einer chronischen Ischämie oder einer Pyelonephritis.

Die Schwächung oder umgekehrt die Verstärkung der Manifestation des Schattens des unteren Rückenmuskels wird während der Bildung eines Tumors oder Nierenabszesses mit einem Hämatom im Raum hinter dem Peritoneum festgestellt.

Die radiologische Untersuchung der Nieren hilft, angeborene Pathologien der Nieren oder deren Fehlen zu diagnostizieren. Eine Hufeisenniere wird unter der Bedingung diagnostiziert, dass die Längsachsen der Nieren parallel zur Achse der Wirbelsäule liegen und die unteren Pole der Nieren nicht eindeutig identifiziert werden. Unregelmäßige Konturen der Nieren im Bild sind bei der Entwicklung von Polyzystien oder Faltenbildung des Körpers bei Pyelonephritis sichtbar.

Konkretionen in den Nieren, Verkalkung der Wände der erweiterten Blutgefäße der Niere und das Vorhandensein atherosklerotischer Plaques können auf einem Röntgenbild in Form von strahlenundurchlässigen Schatten sichtbar gemacht werden. Darüber hinaus kann die Bildung von Schatten dazu führen, dass sich ein Tumor in der Blase entwickelt. Fäkale Steine ​​oder Auffinden von Fremdkörpern im Bauchbereich oder im Raum hinter dem Peritoneum.

Radiokontrastschatten werden in jedem Teil des Harnsystems diagnostiziert, und bei ihrer Identifizierung werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, von denen eine die Isotopen-Röntgenaufnahme der Nieren ist. Die einzigen Ausnahmen sind Korallensteine, die einen deutlichen Eindruck des Becken-Beckensystems darstellen.

Was kann Sie daran hindern, das richtige Ergebnis zu erzielen?

Beim Durchführen einer Röntgenuntersuchung können einige Faktoren falsche Daten auslösen. Diese Faktoren umfassen:

  1. Das Vorhandensein von Gas, Fäkalien, Fremdkörpern im Darm oder eine Voruntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels - all dies beeinflusst die Bildqualität erheblich.
  2. Das Vorhandensein von verkalkten Knoten in der Gebärmutter oder das Vorhandensein von volumetrischen Tumoren in den Eierstöcken.
  3. Fettleibigkeit und Aszites führen auch zu schlechten Bildern.

Die zuverlässigste und genaueste Methode für das Studium der Nieren und der Harnwege ist heute noch ein Röntgenbild der Nieren mit einem Kontrastmittel. Diese Untersuchungsmethode umfasst mehrere Arten von Röntgenstrahlen, durch die Informationen über Nieren, Nierenbecken, Blase und Harnröhre (Urinausscheidungskanal) erhalten werden können.

Wer wird verschrieben?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Röntgenstrahlen zu leiten. Einige von ihnen beinhalten die Einführung eines Kontrastmittels Urografin oder Omnipak in eine Vene oder durch einen Harnkatheter. Es ist zu überlegen, welche Methoden der Radiographie verwendet werden.

Das Kontrastmittel enthält Jod. Das Medikament ist für die Verabreichung in den Hohlraum und die Blutgefäße vorgesehen. Wenn es in die Blutbahn eingeführt wird, verbessert es die Sichtbarkeit des Gefäßbetts.

Umfrage Röntgen. Diese Röntgenuntersuchung der Nieren wird ohne Kontrastmitteleinführung durchgeführt. Der Bereich des gesamten Harnsystems wird auf einen Film projiziert, auf dem einem Spezialisten folgende Informationen zur Verfügung stehen:

  • Steine ​​im Nierenbecken und Harnkanal;
  • die Position der Nieren (Auslassung oder Verdrängung);
  • Nierenentwicklung (Verdoppelung oder Unterentwicklung);
  • Blasenzustand;
  • Schlaganfälle des Harnkanals;
  • der Zustand der Darmwände, wie durch erhöhte Gasbildung (Perforation der Darmwände) nachgewiesen wird.

Durch Röntgenuntersuchung der Nieren kann der Arzt entscheiden, ob eine Operation erforderlich ist, um Steine ​​aus den Nieren zu entfernen oder den Patienten konservativ zu behandeln.

Wie bereite ich mich vor?

Wie bereite ich mich auf Nierenröntgen vor? Die üblichste Patientenvorbereitung für ein Nierenröntgenbild ist wie folgt:

  1. Dem Patienten wird 2 Tage vor der geplanten Untersuchung eine Diät verordnet, die den Konsum von Darmgas bildenden Nahrungsmitteln ausschließt: Backwaren, Milch, Obst, Hülsenfrüchte usw.
  2. Darmreinigung wird durchgeführt. Die Prozedur kann abends und morgens (2 Stunden vor der geplanten Untersuchung) durchgeführt werden. Sie können das Medikament Fortrans verwenden (die Dosis muss von einem Arzt verordnet werden). Es ist für Menschen geeignet, bei denen der Einlauf problematisch ist. In der Tat ist es sehr wichtig, dass der Darm frei und sauber ist. Dies erhöht die diagnostischen Informationen mehrmals.
  3. Ab dem Abend des Vortages, um die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen. Dies ist notwendig, um die Dichte des Urins zu erhöhen, und der Kontrast der Studie wurde erhöht. Kontrastmittel wirken harntreibend, daher sollte die Verwendung von Wasser begrenzt sein.

Röntgenkontrast

Wie machen Röntgenstrahlen mit Kontrast? Was ist der Prozeduralgorithmus? Das Kontrastmittel wird an der Ellbogenbiegung in eine Vene injiziert. Es durchläuft das gesamte Harnsystem und hebt seine gesamte Struktur hervor. Nach der Einführung der Substanz machen Sie 3 Bilder. Dies ist notwendig, um schrittweise Informationen über den Zustand der Organe zu erhalten.

7 Minuten nach der Einführung des Kontrastmittels wird 1 Momentaufnahme gemacht, da die Substanz zu diesem Zeitpunkt das Nierenbecken erreicht. 2-mal wird das Bild nach 15 Minuten aufgenommen. Das Medikament füllt das Becken vollständig aus und gelangt in die Harnröhre. Bei 21 Minuten, wenn ein Kontrastmittel die Blase erreicht und füllt, nehmen Sie 3 Aufnahmen.

Wie bereite ich den Patienten auf die intravenöse Urographie vor? Die Aufbereitungsbedingungen sind die gleichen wie bei der Vorbereitung einer Überprüfungsdiagnose, nur die Einführung eines Kontrastmittels wird der Vene hinzugefügt. Kontraindikationen für die Einführung des Medikaments ist eine Allergie gegen Jod.

Um eine allergische Reaktion auf den Kontrast zu vermeiden, wird vor der Einführung ein Substanztest durchgeführt. Dazu wird eine kleine Menge des Arzneimittels in die Vene injiziert und wartet 15 Minuten. Bei einer allergischen Reaktion werden sofort geeignete Maßnahmen ergriffen und die Untersuchung mit einem Kontrastmittel abgebrochen.

Uroster X-ray. Diese Studie wird nicht sehr oft verwendet. Die Röntgenaufnahmen werden konsistent durchgeführt, wobei ein Abstand von 6–7 cm verbleibt, wodurch eine Art animiertes Bild entsteht, für das ein Stereo-Zitat erforderlich ist.

Da sich die Urinkanäle ständig bewegen, ist die Untersuchung schwierig. Aus diesem Grund wird die Methode als letzter Ausweg verwendet. Mit Hilfe dieser Röntgenaufnahme können Sie die Steine, den Zustand des Beckens und der Körbchen (Pyeloektasie und Hydrocaliose) sowie Tumore sehen.

Wie wird eine retrograde Urethrographie durchgeführt? Ärzte empfehlen diese Untersuchung bei Verdacht auf Konkretionen und Neoplasien in der Harnröhre. Der Patient wird mit einem Katheter in die Harnröhre injiziert, durch den allmählich ein Kontrastmittel infundiert wird. Die Substanz muss innerhalb von 30 Sekunden vollständig eingegeben werden, da sonst die Genauigkeit der Untersuchung verringert wird. Während dieser ganzen Zeit befindet sich der Patient auf dem Rücken in Rückenlage, die Beine sind gebeugt und gespreizt. Nach dem Einbringen der Substanz sollte eine halbe Stunde vergehen, wonach eine Röntgenaufnahme erfolgt.

Kontrastpyelourethrographie. Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Nierenbeckens und der Harnröhre zu beurteilen. Zu seiner Durchführung wird auch ein Kontrastmittel verwendet, das mit speziellen urologischen Kathetern (N 4, 5, 6) eingeführt wird. Der am häufigsten verwendete Katheter Nr. 5 ist, da er ideal ist, wenn die Blase ausreichend gefüllt ist. Dadurch wird der Urin leichter ausgeschieden.

Vor dieser Untersuchung führen Ärzte zunächst eine Durchsichts-Durchleuchtungsuntersuchung ohne Kontrastmittel durch, um die Position des Katheters zu ermitteln und sicherzustellen, dass er richtig positioniert ist.

Vorteile der Durchleuchtung. Ein Kontrastmittel wird verwendet, das nicht von hoher Konzentration ist, da das Bild von hoher Dichte verzerrt wird.

Für die Diagnose mit einer 20% igen Lösung. Für die Urographie sind die am meisten akzeptablen Substanzen flüssig oder gasförmig, zum Beispiel:

Dank Jod werden deutlich sichtbare Schatten gezeichnet, die ein klares Kontrastbild vermitteln.

Was zeigt die Röntgenaufnahme? Entschlüsselung von Analysen.
In der Regel beschreibt der Arzt mit einem Röntgenbild den Zustand des Patienten:

  1. Wie groß sind die Nieren und wie befinden sie sich?
  2. Die Lage der Nieren in Rücken- und Stehposition.
  3. Der Füllungsgrad der Organe des Harnsystems mit einem Kontrastmittel.
  4. Größen des Nierenbeckens, der Harnröhre und der Blase.
  5. Erkennung von Engstellen und daraus resultierenden Pathologien.
  6. Beschreibung des Zustands der Organe zu verschiedenen Zeitpunkten in verschiedenen Bildern.
  7. Die Fähigkeit der Blase, sich in 21 Minuten zu füllen.

Wie macht man eine Umfrage bei Kindern?

Wie wird den Kindern eine Röntgenaufnahme der Nieren gemacht? Viele Eltern machen sich Sorgen, ob es möglich ist, Röntgenaufnahmen für kleine Kinder durchzuführen. Beeinträchtigt eine Kontrastsubstanz die Gesundheit? Diese Frage wurde dem berühmten Kinderarzt - Dr. Komarovsky - gestellt, der das Wesen der Methode selbst und ihre Risiken wie folgt beschrieb. Das Kind wird wie ein Erwachsener durch Kontrast diagnostiziert. Ein geeignetes Medikament wird unter Berücksichtigung der Gewichtsklasse des Patienten in die Vene injiziert. Für jedes Kilogramm Gewicht wird ein bestimmter Kontrast injiziert. Nach der Aufnahme eines Röntgenbildes werden alle Konturen des Harnsystems auf dem Film deutlich sichtbar.

Die Kontrastdiagnostik bei Nierenröntgen bietet die Möglichkeit, die geringsten Veränderungen der Nieren eines Kindes zu erkennen. Diese Untersuchung ist sehr informativ, wird jedoch erst nach einer Ultraschalluntersuchung ernannt. Der Ultraschall zeigt deutlich Geburtsfehler der Nieren, aber es sollte eine Durchleuchtung durchgeführt werden, um Informationen über den Harnleiter und die Blase zu erhalten.

Eltern sind auch besorgt über den Grad der Exposition, die das Kind während der Umfrage erhält. Es kann nicht geleugnet werden, dass der Patient während der Diagnose eine Strahlendosis erhält, die jedoch sehr schwach ausgeprägt ist und die Gesundheit nicht schädigen kann.

Wenn also ein Arzt Patienten mit Niereninsuffizienz oder schwerer Niereninsuffizienz eine Röntgenuntersuchung vorschreibt, müssen Sie dem zustimmen. Es ist zu überlegen, dass die Vorteile dieser Diagnose alle Ängste, die mit den Nebenwirkungen der Umfrage verbunden sind, deutlich übersteigen, da es sich um die Gesundheit eines lebenswichtigen Organs handelt.

Wie ist die Vorbereitung der Radiographie der Nieren bei einem Kind? Ein Kind 8 Stunden vor der Diagnose, geben Sie keine Flüssigkeit. Die Untersuchung wird unter leichter Anästhesie durchgeführt. Eine wiederholte Diagnose ist ausgeschlossen.

Symptome, mit denen Patienten normalerweise auf Röntgenaufnahmen der Nieren hingewiesen werden:

  • starke Schmerzen in der Lendengegend;
  • wenn sich Blut oder Schleim im Urin befindet;
  • herber Geruch nach Urin;
  • Schwellung der unteren Gliedmaßen und Augenlider;
  • Schmerzen beim Wasserlassen (Verdacht auf Steine);
  • offensichtliche Veränderungen, die bei Ultraschalluntersuchungen festgestellt wurden.

Nierenerkrankung, die eine große Anzahl von Menschen betrifft:

  1. Pyelonephritis. Es wird von Fieber, Lendenschmerzen und Schüttelfrost begleitet. Entzündetes Nierenbecken und Parenchym.
  2. Blasenentzündung Viele sind für ihre Symptome bekannt. Dies ist eine Entzündung der Blase, die das Wasserlassen erschwert und die Harnröhre entzündet.
  3. Urolithiasis. Steine ​​können sich in jedem Teil des Harnsystems bilden, von der Niere bis zur Blase.

Dies ist nur ein kleiner Teil der möglichen Erkrankungen des Harnsystems, was häufig darauf zurückzuführen ist, dass eine Person nicht rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch nimmt und mit ungeprüften Rezepten behandelt wird. Ein solches Organ wie die Nieren selbst zu behandeln, ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich. Es ist notwendig, der modernen Medizin Tribut zu zollen, denn heute besteht die Möglichkeit, in den Körper zu schauen, das Problem zu erkennen und die Person mit geeigneten Medikamenten vor Komplikationen und Krankheiten zu retten. Röntgen der Niere gibt diese Gelegenheit.

Verschiedene Pathologien der Nieren sind recht häufig. Nach Feststellung von Unregelmäßigkeiten bei der Analyse von Urin oder Blut kann der Arzt den Patienten zur weiteren Untersuchung überweisen, die mit Röntgen oder Ultraschall der Nieren beginnt. Röntgenaufnahmen werden verwendet, um die inneren Organe für sehr lange Zeit sichtbar zu machen. Bisher wird zusätzlich zu den üblichen Übersichtsröntgenographien der Nieren eine Studie mit einem Kontrastmittel (Exkretori- oder Infusionsurographie) durchgeführt, was aussagekräftiger ist.

Indikationen für die Nierenröntgenographie

Renale Röntgenbilder werden mit oder ohne Kontrastmittel verschrieben. Die Diagnose ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • abnormale Indikatoren bei der Analyse von Urin (Veränderung des spezifischen Gewichts, Auftreten von Blut, Leukozyten, Salzen und anderen Verunreinigungen) und Blut (Kreatinin, Harnstoff);
  • Anzeichen einer Nierenerkrankung (Lendenschmerzen, Schwellungen);
  • Erkennung von strukturellen Veränderungen der Nieren, Harnleiter und Harnblase mittels Ultraschall;
  • Nierenkolik, Diagnose von Urolithiasis, Zysten, Tumoren;
  • ständig wiederkehrende Infektionskrankheiten des Harnsystems;
  • Nierenverletzung;
  • Qualitätskontrolle der chirurgischen Behandlung.

Gegenanzeigen

Wie bei den meisten Hardwarediagnoseverfahren hat das Nierenröntgen Kontraindikationen:

  • allergische Reaktion auf ein Kontrastmittel (fast alle enthalten Jodisotope);
  • weniger als 3 Tage nach dem Studium des Verdauungstraktes mit Kontrastmitteln;
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Einnahme bestimmter Glukose-senkender Medikamente (vorherige Konsultation des Endokrinologen ist erforderlich);
  • Phäochromozytom (Nebennierentumor);
  • Exazerbation von Glomerulonephritis;
  • bestehende aktive Blutung, schwerwiegender Zustand des Patienten.

Schwangerschaft, Stillzeit und die akute Periode von Infektionskrankheiten sind relative Kontraindikationen. Dies bedeutet, dass der Eingriff durchgeführt werden kann, wenn dies absolut notwendig ist, und der Patient sollte alle möglichen Konsequenzen erklärt werden.

Bei schwerer Adipositas und Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) kann der Arzt an der Durchführbarkeit der Durchleuchtung der Nieren zweifeln, da diese Faktoren die Bildqualität erheblich beeinträchtigen und die Diagnose erschweren. In solchen Fällen kann eine berechnete oder Magnetresonanztomographie empfohlen werden.

Umfrage Röntgen

Um das Verfahren durchzuführen, zieht sich der Patient aus, entfernt Schmuck, der auf das Bild gelangen kann (in der Regel ein Bauchnabelpiercing), und legt ihn auf einen speziellen Tisch. Um die Genitalien vor Strahlung zu schützen, wird bei Männern eine spezielle Bleiplatte im Leistenbereich angebracht. Als nächstes muss der Patient den Anweisungen des Arztes folgen.

Eine Röntgenuntersuchung einer normalen Untersuchung gibt einen Überblick über den Zustand des Organs. Damit können Sie die Position der Nieren sehen, eine zusätzliche Niere, falls vorhanden, deren Konturen und Größe beurteilen, große Formationen sehen, einige Arten von Steinen. Darüber hinaus zeigt das Bild deutlich die Wirbelsäule und die Beckenknochen, wodurch manchmal die Schmerzursache im Lendenbereich sofort unterschieden werden kann.

Die Röntgenuntersuchung ist nicht die informativste Methode zur Untersuchung der Nieren. Sie liefert jedoch allgemeine Informationen über den Zustand des Organs und hilft, einen weiteren Plan für die Untersuchung des Patienten aufzustellen.

Kontrast Radiographie

Ausscheidungsurographie

In dieser Studie erhält der Arzt auch ein Röntgenbild der Nieren, der Informationsgehalt der Urographie ist jedoch um ein Vielfaches höher als das übliche Röntgenbild. Der Kern der Methode liegt in der Tatsache, dass dem Patienten vor der Untersuchung ein Kontrastmittel intravenös injiziert wird, das sich schnell im Urin ansammelt. Anschließend werden in bestimmten Abständen einige Momentaufnahmen gemacht (5-7, 12-15 und 20-25 Minuten nach Substanzgabe).

Diese Studie erlaubt es uns, die Ausscheidungsfunktion der Nieren zu bewerten, Verstöße in der Struktur des Pyeo-Becken-Systems zu erkennen, Steine, Tumore, Polypen nicht nur in den Nieren, sondern auch im Harnleiter und in der Blase zu entdecken.

Vor einer Studie mit Kontrastmittel wird zwangsläufig ein Allergietest durchgeführt, der sich als positiv herausstellt, wird das Verfahren unmöglich. Während der Untersuchung kann der Patient leichte Übelkeit, Schwindel, Fieber und möglicherweise einen leichten Blutdruckabfall feststellen. Ähnliche Symptome sind zulässig, müssen jedoch von einem Arzt kontrolliert werden. Bei einer schweren Verschlechterung des Zustands des Patienten wird der Eingriff beendet.

Infusionsurographie

Dieses Verfahren hat das gleiche Prinzip wie die oben beschriebene Ausscheidungsurographie, nur ein Kontrastmittel wird intravenös injiziert, nicht in einem Jet, sondern als Tropfen. Mit dieser Methode erhalten Sie die beste Bildqualität.

Jede Urographie wird notwendigerweise unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt, der den Zustand des Patienten überwacht und bei einer Verschlechterung helfen kann.

Es gibt mehrere weitere Optionen für die Einführung von Kontrastmitteln: perkutan oder retrograd durch die Harnröhre über einen Katheter.

Angiographie der Nieren

Dies ist eine Art Röntgenuntersuchung des Gefäßsystems der Nieren, bei der ein Kontrastmittel in ihre Gefäße injiziert wird. Dank der Angiographie kann eine Verengung des Lumens der Nierengefäße beispielsweise in ihrer Atherosklerose und Thrombose festgestellt werden. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Vorbereitung für Nierenröntgen

Unabhängig von der Art der Umfrage müssen Sie sich darauf vorbereiten. Der Hauptgrund für das Fehlen eines klaren Bildes ist die Ansammlung von Gas und Kot im Darm. Deshalb ist es besser, sich in 2-3 Tagen auf die Forschung vorzubereiten.

Von der Diät sollten Lebensmittel ausgeschlossen werden, die eine erhöhte Gasbildung verursachen:

  • Milchprodukte, insbesondere Vollmilch und Rahm;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kohl;
  • Gurken;
  • Trauben;
  • süße Kirsche
  • frisches Brot;
  • Süßigkeiten;
  • Kwas;
  • kohlensäurehaltige Getränke usw.

Wenn der Patient zu Verstopfung neigt, werden ihm einige Tage vor der Studie Abführmittel verschrieben. Am Abend vor dem Eingriff sollte das Abendessen leicht sein. Wenn möglich, sollten Sie es ganz aufgeben. Wenn Zweifel bestehen, dass der Darm sauber genug ist, können Sie einen reinigenden Einlauf machen.

Morgens sollten Sie unbedingt frühstücken, da sich auch im leeren Darm Gase bilden. Sie können einen Teller mit in Wasser gegartem Brei essen, ein Sandwich aus getrocknetem Weißbrot mit Käse und ungesüßten Tee trinken. Wenn nötig, nehmen Sie Medikamente, die die Gasbildung im Darm reduzieren, sowie Sorbentien.

Wenn der Arzt auf dem Röntgenbild die Blase visualisieren möchte (dieses Organ fällt normalerweise auch in den Untersuchungsbereich), warnt er den Patienten, dass die Blase gefüllt werden muss. Es wird empfohlen, 2 bis 2 Stunden vor Beginn der Untersuchung 1,5-2 Liter nicht kohlensäurehaltiges Wasser, ungesüßten Tee oder Kompott zu trinken und nicht zu urinieren.

Wenn es um Notfallforschung geht, zum Beispiel bei Nierenkoliken, sprechen wir natürlich nicht von Vorbereitungen.

Renale Radiographie ist eine kostengünstige, erschwingliche Art von Studie, die in jedem Krankenhaus oder jeder Klinik durchgeführt werden kann, im Gegensatz zu teuren und nicht überall verfügbaren CT- und MRI-Untersuchungen. In diesem Fall reichen die mit seiner Hilfe erhaltenen Informationen in den meisten Fällen für die Diagnose und die Wahl der Behandlungstaktik aus.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Ein Urologe oder Nephrologe gibt eine Empfehlung für eine Röntgenuntersuchung der Nieren. Falls angegeben, kann es auch von einem Therapeuten bezogen werden. In der Praxis wird die Urographie von Onkologen und Chirurgen eingesetzt. Der Arzt-Radiologe gibt die Schlussfolgerung auf einem Bild.

Derzeit werden verschiedene Untersuchungsmethoden für die rechtzeitige Diagnose von Pathologien in den Organen des Harnsystems eingesetzt. Bei aller Vielfalt ist es jedoch das Röntgenbild der Nieren, das es ermöglicht, die äußere Struktur und Struktur von Organpaaren umfassend zu untersuchen. Da das Verfahren mit der direkten Auswirkung der Strahlung auf einen lebenden Organismus verbunden ist, sollte es mit äußerster Vorsicht behandelt werden, wobei wichtige Empfehlungen und Regeln für die Vorbereitung zu beachten sind.

Wie machen die Röntgenaufnahmen der Nieren?

Die Röntgenuntersuchung hat drei Varianten, von denen jede eine besondere Eigenschaft hat. Der Spezialist schreibt eine spezifische Methode vor, die von den Symptomen einer Nierenerkrankung und der Art der Pathologie selbst abhängt.

Computertomographie

CT-Scans werden auf speziellen Geräten durchgeführt, die auch nach Röntgenstrahlen suchen. Zum Zeitpunkt des Vorgangs werden geschichtete Abschnitte an den Computer übertragen, die das Diagnosebild detaillierter widerspiegeln. Wie ist die Tomographie? Die Person, die Metallgegenstände in einem speziellen Raum belässt, befindet sich auf der Couch, die dann in die Ringöffnung des Tomographen gleitet.

Verwalten Sie die Aktivität des Geräts aus dem angrenzenden Raum und steuern Sie den Forschungsprozess. Bei einer CT-Sitzung müssen Bewegungen ausgeschlossen werden, die die Klarheit der Bilder beeinträchtigen. Wenn der Spezialist ein Signal gibt, müssen Sie einige Sekunden den Atem anhalten. Eine Person wird auch über das Ende des Verfahrens informiert.

Die Tomographie erfordert kein spezielles Training, sie wird häufig verwendet, um das Stadium der Entwicklung von Tumorbildungen im Nierenbereich zu identifizieren. Es hat einen ziemlich hohen Preis. Während der Sitzung erhält eine Person eine Strahlungsdosis, die ein Vielfaches der Strahlungsdosis einer Röntgenaufnahme beträgt.

Röntgenuntersuchung zur Nierenuntersuchung

Es handelt sich um das übliche Schwarz-Weiß-Bild, das den allgemeinen Zustand der Bauchhöhle widerspiegelt: die Beckenknochen, die Nieren, die unteren Rippenpaare und die Lendenwirbelsäule. Die Studie dauert nur wenige Minuten. Nachdem der Patient seine Kleidung ausgezogen hat und sich bis zur Taille strippt, wird er gebeten, sich auf eine spezielle Couch zu legen. Dann wird eine spezielle Bandkassette zwischen Gehäuse und Tisch platziert.

Wenn das Bild aufgenommen wird, nimmt der Spezialist gegebenenfalls ein anderes Bild auf, jedoch in vertikaler Position. Die Einführung von Chemikalien ist nicht erforderlich. Das Röntgenbild erkennt leicht dichte Steinelemente von großem Kaliber, die sich sowohl in der Niere als auch in der Blase befinden. Vor dem Eingriff wird empfohlen, den Darm von Toxinen zu reinigen.

Röntgen mit einem Kontrastmittel

Diese Art der Diagnose wird verwendet, um die kleinsten Nierenstrukturen, nämlich die Tubuli, das Becken und die Becher, zu visualisieren. Durchführung in spezialisierten medizinischen Zentren für Erwachsene und Kinder mit Identifizierung spezifischer Indikationen. Es gibt verschiedene Subtypen der Forschung.

Die kontrastabhängige Diagnostik kann je nach individuellen Indikatoren des Patienten 15 bis 60 Minuten dauern. Unter bestimmten Umständen wird einer Person angeboten, sich im Stehen zu unterziehen, häufiger muss man sich jedoch auf einer horizontalen Fläche hinlegen. Vor der Recherche müssen Sie sich um die Wahl lockerer Kleidung kümmern. Wenn dies nicht in der Garderobe gefunden wurde, werden Ärzte höchstwahrscheinlich einen speziellen Morgenmantel ausstellen. Röntgenstrahlen, die die Einführung einer jodhaltigen Lösung erfordern, haben eine Reihe von absoluten Kontraindikationen.

Das Verfahren ist streng verboten für Patienten, die Folgendes beobachtet haben:

  • Hyperthyreose;
  • Allergie gegen die Hauptkomponente von Kontrastmittel - Jod;
  • Schwangerschaft
  • Nierenversagen;
  • Herzversagen;
  • Stillen.

Merkmale eines Kinder-Röntgenbildes

Da die Bestrahlung für minderwertige Kinderorganismen äußerst negativ ist, werden Röntgenaufnahmen nur vorgeschrieben, wenn dies absolut notwendig ist. Wenn eine so gefährliche Erkrankung wie Urolithiasis unter Verdacht steht, werden die Kinder zunächst auf einen Ultraschall verwiesen. Das Fehlen jeglicher Ultraschallergebnisse ist jedoch bereits der Grund, die Richtung für die Strahlungsdiagnose aufzuzeichnen.

Zum Zeitpunkt der Studie können Eltern oder andere nahe Verwandte bei den kleinen Kindern sein, die für die Immobilität des Patienten und den psychologischen Frieden verantwortlich sind. Zum Zweck der Sedierung wird den Babys manchmal vor der Röntgenaufnahme eine Vollnarkose verabreicht.

Um die allergische Reaktion auf bestimmte Bestandteile des Kontrastmittels zu beseitigen, werden alle Kinder mit speziellen Antihistaminika behandelt. Ärzte wählen im Voraus Medikamente aus, basierend auf den individuellen Merkmalen der Patienten.

Welche Pathologie zeigt die Diagnose?

Die Strahlentherapie ist eine ziemlich informative Art der Forschung, wenn sie von einem Spezialisten verwendet wird, kann man Folgendes sehen:

  • Nephroptose oder Auslassung einer der Nieren;
  • polyzystische und isolierte Zysten;
  • Urolithiasis;
  • die Form und Lage der Nierensteine;
  • Hydronephrose;
  • Glomerulonephritis;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Brüche in den Harnleitern, den Nieren oder der Blase;
  • Pyelonephritis;
  • Niereninfarkt;
  • angeborene oder erworbene Anomalien der Struktur;
  • Überlappung der Harnleiter mit einer Fremdformation oder einem Stein;
  • Nierentuberkulose usw.

Hinweise für

Die Untersuchung kann und sollte sogar bei Patienten durchgeführt werden, bei denen Abnormalitäten wie verdächtiger Uringeruch, chronische Lendenschmerzen, angeborene Fehlbildungen, Feststellen pathologischer Parameter im Bluttest, Schwellungen der Beine oder Augenlider, Schleimhäute, eitrige oder entzündliche Symptome auftreten blutiger Typ, Manifestation von Beschwerden beim Wasserlassen. Dazu gehören auch Schäden an der Blase, Traumata an den Weichteilen, die sich neben den Nieren befinden.

Vorbereitung auf die Studie

Um verlässlichste Daten über die untersuchten Organe zu erhalten, ist es notwendig, die normale Funktion des Gastrointestinaltrakts zu stabilisieren, wodurch die Blähungen verursachende Nahrung und Blähungen aus der üblichen Ernährung entfernt werden. Solche Phänomene wirken sich auf die Klarheit der Bilder aus, daher ist diese Maßnahme eine Notwendigkeit.

2–4 Tage vor den Röntgenaufnahmen der Nieren sollten Sie den Verzehr von Spezialnahrungsmitteln vermeiden:

  • Tomaten;
  • Gans;
  • Kohl;
  • Lamm;
  • Schweinefleisch;
  • Kombucha;
  • Datumsangaben
  • Rettich;
  • Himbeeren;
  • Sauerampfer;
  • Sodawasser;
  • Kiwi;
  • grüne Zwiebeln;
  • Kwas;
  • Birnen

Verbotene und beschränkte Nutzung:

  • Muffins;
  • Eiscreme;
  • alkoholische Getränke, einschließlich Bier;
  • Spinat;
  • Hülsenfrüchte;
  • Bohnen;
  • Trauben;
  • Äpfel;
  • Milch;
  • Stachelbeere;
  • Erbse;
  • Süßwaren;
  • Pilze;
  • Linsen

Bei chronischer Verstopfung sollten Sie 2-3 Tage lang abführende Medikamente einnehmen. Die wirksamsten Mittel sind Magnesiumsulfatpulver, Lavacol, Guttalaks, Senade, Dufalac, Slabilen, Fortrans, Purgen, Laktuvit, Normaze, Prelaksan und Senadeksin. Es wird empfohlen, die letzte Mahlzeit am Vorabend der Diagnose um 18–19 Stunden einzunehmen, und am Morgen, kurz vor der Röntgenaufnahme, ist es erforderlich, einen Klistier zu machen.

Mögliche Folgen

Wenn der Patient nach einer bestimmten Zeit ein Verfahren mit Kontrastmitteleinführung erhalten hat, kann er unangenehme Symptome verspüren: Schwindel, starker Blutdruckabfall, Hautausschlag, Atemnot, Übelkeit oder Erbrechen, Fieber und allgemeine Schwäche. Solche Reaktionen sind selten und verschwinden in der Regel nach einigen Stunden von selbst.

Wenn sie unmittelbar nach dem Ende der Studie aufgetreten sind, kann der Arzt mit den erforderlichen Hilfsmitteln, mit denen moderne Röntgenräume ausgestattet sind, Erste Hilfe leisten. Längere Nebenwirkungen sollten Anlass zur Sorge geben. Der Patient sollte so bald wie möglich einen Termin für einen Arzt vereinbaren und in einem privaten Gespräch die Symptome detailliert beschreiben.

Röntgenstrahlenalternativen

Die wichtigsten alternativen Forschungsmethoden umfassen multispiral berechnete und Magnetresonanztomographie. Mit ihrer Hilfe können Sie die Diagnose des Patienten klären.