Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung - die Wichtigkeit des Parameters und seiner Standards

Bei der Beurteilung der Luftparameter im Haus achten die meisten Menschen zunächst auf die Temperatur und vergessen dabei einen so wichtigen Indikator wie die Luftfeuchtigkeit. Es hängt von ihrem subjektiven Gefühl von Wärme oder Kälte, dem allgemeinen Wohlbefinden, dem Zustand der Pflanzen und der Sicherheit vieler Haushaltsgegenstände ab. Wir werden verstehen, was die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist, und herausfinden, was sie beeinflusst.

Probleme durch mangelnde / übermäßige Feuchtigkeit

Die Feuchtigkeitsanzeige gibt den Luftsättigungsgrad mit Wasserdampf an. Es ist absolut und relativ. Im ersten Fall wird bestimmt, wie viel Gramm Feuchtigkeit in einem Kubikmeter Luft enthalten ist. Im zweiten wird das prozentuale Verhältnis der tatsächlichen Wassermenge in der Atmosphäre (absolut) und das bei einer bestimmten Temperatur mögliche Maximum berechnet.

Bei Verwendung einer Luftfeuchtigkeitsnorm in einer Wohnung wird ein relativer Indikator impliziert. Dieser Parameter bestimmt weitgehend den Komfort des Mikroklimas in Innenräumen. Sowohl die Person als auch die häusliche Umgebung leiden unter zu hoher oder zu niedriger Luftfeuchtigkeit.

Trockene Raumluft bewirkt einen erhöhten Feuchtigkeitsverlust durch Haut und Atemwege. Dies kann zu unangenehmen Konsequenzen führen:

  • Abnahme der Elastizität von Haar, Nägeln und Haut, begleitet von dem Auftreten von Mikrorissen, Falten, Peeling, Dermatitis;
  • Austrocknung der Augenschleimhaut, deren Symptome Juckreiz, Rötung, "Sandgefühl" sind;
  • Blutverdickung, langsamer Kreislauf, Schwäche, Kopfschmerzen, verminderte Leistungsfähigkeit, erhöhte Belastung des Herzens;
  • eine Erhöhung der Viskosität von Magen- und Darmsäften, was zu einer Verlangsamung der Verdauung führt;
  • Trocknung der Schleimhäute der Atemwege, was zu einer Abschwächung der lokalen Immunität und einer Erhöhung der SARS-Häufigkeit führt;
  • eine Zunahme der Anzahl von Atemwegsallergenen in der Atmosphäre, die normalerweise mit Flüssigkeitströpfchen gebunden werden sollten.

Überschüssige Luftfeuchtigkeit schafft akzeptable Bedingungen für das Wachstum von Schimmel, Pilzen und Bakterien. Infolgedessen können Bewohner des Hauses konfrontiert sein mit:

  • Atemwegserkrankungen - chronische Rhinitis, Bronchitis, Asthma, Allergien;
  • sich stickig oder feucht im Raum fühlen;
  • unangenehmer Geruch durch Fortpflanzung pathogener Mikroorganismen;
  • Erhöhen der Trocknungszeit der gewaschenen Wäsche.

Eine übermäßige oder unzureichende Feuchtigkeitsmenge wirkt sich auch nachteilig auf den Zustand von Haushaltsgegenständen aus. Pflanzen trocknen aus oder faulen, Holzmöbel und Parkett verformen sich oder „schrumpfen“, Gemälde werden matt, Papierprodukte verlieren ihre Struktur.

Faktoren, die die Luftfeuchtigkeit beeinflussen

Der Hauptfaktor, der die Luftfeuchtigkeit beeinflusst, ist die Temperatur. Je wärmer es ist, desto mehr Wasserdampf kann es aufnehmen und umgekehrt. Bei der Abschätzung der relativen Luftfeuchtigkeit funktioniert die umgekehrte Beziehung: Je wärmer die Luft, desto geringer ist ihre relative Luftfeuchtigkeit bei gleichem Wasserdampfvolumen. Durch das Lüften im Winter wird die Luft jedoch frischer, aber weniger feucht. Die optimale Temperatur beträgt 18-22 ºC.

Wasserdampf aus der Luft im Raum "nehmen":

  • alle Heizgeräte;
  • Klimaanlage;
  • Möbel, insbesondere Polstermöbel, Spielzeug, Teppiche.

Alle Wasser- und Dampfquellen führen zu einer Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit:

  • Aquarium;
  • Zimmerpflanzen;
  • nasse Wäsche;
  • Tanks mit kochendem Wasser (Kochtopf, Wasserkocher);
  • undichtes Dach;
  • fehlerhafte Wasserleitungen und Rohrleitungen.
Dauerhafte Kondensation an den Fenstern weist auf eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Wohnung hin.

Regulierungsindikatoren

Wir werden verstehen, wie normal die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist. Dies hängt vom Zweck der Räumlichkeiten und der Jahreszeit ab.

Luftfeuchtigkeitsnormen für das Wohnen:

  • Die Warmperiode beträgt 30-60%, der maximal zulässige Wert liegt bei 65% (für bestimmte Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit kann dieser Standard auf 75% erhöht werden).
  • Die Kälteperiode beträgt 30-45%, die maximal zulässige Zeit liegt bei 60%.

Die relative Luftfeuchtigkeit ist in Nebenräumen nicht standardisiert - Bad, WC, Flur, Speisekammer und andere.

Standards für Pflanzen und Interieurartikel:

  • für Möbel und Antiquitäten - 40-60%;
  • für Ausrüstung - 45-60%
  • für Bücher - 30-65%;
  • für Pflanzen - tropisch - 80-95%, subtropisch - 75-80%, andere - 40-70%.

Wie hoch ist die relative Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, in der das Kind lebt? Da bei kleinen Kindern die Intensität der Wärmeaustauschprozesse erhöht wird, sind sie besonders empfindlich, wenn die Parameter des Mikroklimas nicht eingehalten werden. Die ideale Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer beträgt 50-70%. Wenn das Kind an SARS oder einer Infektionskrankheit leidet, sollten Sie diesen Parameter nicht um weniger als 60% verringern.

Um eine optimale Luftfeuchtigkeit zu erhalten, wird häufig empfohlen, Luftbefeuchter in Kinderzimmern zu installieren.

Wichtig: Während der Heizperiode sinkt die Luftfeuchtigkeit auf 15-20%. Es muss erhöht werden, insbesondere wenn Kinder im Haus sind, Asthmatiker und Allergien.

Wie misst man die relative Luftfeuchtigkeit?

Zu wissen, wie die optimale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein sollte, muss festgelegt werden, wie sie gemessen werden kann. Der sinnvollste Weg ist die Verwendung eines speziellen Geräts - eines Hygrometers.

Es gibt verschiedene Arten von Geräten - elektrische, chemische, Kondensations-, Haar- und andere. Für eine Wohnung sollten Sie kein teures professionelles Gerät bekommen. Das einfachste Hygrometer reicht mit einer Genauigkeit von 3-5%. Oft wird es mit einer Uhr und einem Thermometer kombiniert. Es ist wichtig, das Hygrometer von Feuchtigkeits- und Wärmequellen fernzuhalten.

Es ist möglich, die Feuchtigkeit mit alternativen Methoden zu bestimmen - einem Glas Wasser, Assman-Tischen und einem Tannenzapfen.

Ein Glas Wasser

Wasser sollte in ein Glas gegossen und auf 3-5 ° C abgekühlt werden. Schicken Sie dazu einfach das Gefäß für 3 Stunden in den Kühlschrank. Als Nächstes müssen Sie das Glas auf den Tisch legen und für 5 Minuten beobachten. Gleichzeitig bildet sich aufgrund von Temperaturunterschieden an seinen Wänden Kondensat. Mögliche Ergebnisse:

  • Das Glas ist mehrere Minuten getrocknet - die Luftfeuchtigkeit sinkt;
  • die Wände blieben neblig - die Parameter des Mikroklimas sind normal;
  • Wasser rieselte durch das Glas - zu viel Feuchtigkeit in der Luft.

Assman Tisch

Der Assman-Tisch dient zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit mit einem Psychrometer - einem Gerät, das aus zwei Thermometern besteht - einem normalen und einem Befeuchtungsgerät. Sein Abbild kann zu Hause gemacht werden. Sie müssen zuerst die Temperatur im Raum mit einem normalen Alkoholthermometer messen und den Wert aufzeichnen. Wickeln Sie dann das Ende mit einem feuchten Tuch. Nach 5 Minuten muss die Temperatur erneut gemessen werden. Es sollte fallen

Als nächstes müssen Sie sich die Tabelle Assman ansehen. Vertikal angeordnete Messwerte "trockenes" Thermometer, horizontal - die Temperaturdifferenz. Nachdem Sie die notwendigen Werte gesehen haben, müssen Sie deren Schnittpunkt finden. Dies ist ein Indikator für die relative Luftfeuchtigkeit.

Tannenzapfen

In dem Raum, der von den Heizungen entfernt ist, müssen Sie einen Tannenzapfen einsetzen. Innerhalb weniger Stunden öffnen sich die Schuppen (bei trockener Luft) oder schrumpfen noch stärker (bei hoher Luftfeuchtigkeit).

Hinweis: Indirekte Anzeichen einer niedrigen Luftfeuchtigkeit im Raum trocknen an den Pflanzenspitzen und elektrische Entladungen aus synthetischer Kleidung.

Feuchtigkeitsregulierung

Zu jeder Jahreszeit sollte die normale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung 30-40% und nicht mehr als 65% betragen. Wie reguliere ich das?

Möglichkeiten zur Verringerung der Luftfeuchtigkeit:

  • häufiges Lüften der Räumlichkeiten;
  • Installation von Absauggebläsen;
  • Verwendung von Lufttrocknern und Klimasystemen;
  • rechtzeitige Reparatur von Wasserleitungen und Wasserinstallationen;
  • die Verwendung von Heizgeräten und Klimaanlagen;
  • Weigerung, Kleidung im Zimmer zu trocknen;
  • Einbau von Hauben in der Küche.

Methoden zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit:

  • die Anschaffung eines Aquariums oder einer dekorativen Fontäne;
  • minimaler Einsatz von Heizung und Klimaanlage;
  • nasse Handtücher an Batterien aufhängen;
  • periodisches Sprühen von Wasser aus dem Spray;
  • Verwendung eines Luftbefeuchters - Dampf, Ultraschall oder herkömmlich;
  • regelmäßige Nassreinigung;
  • Anbau einer großen Anzahl von Zimmerpflanzen.

Die Luftfeuchtigkeit im Haus ist ein wichtiger Parameter, der sowohl das Wohlbefinden der Bewohner als auch das Innere beeinflusst. Normalerweise liegt dieser Indikator im Bereich von 40 bis 60%. Es ist besonders wichtig, die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu überwachen, in denen Kinder die meiste Zeit verbringen, sowie bei Atemwegserkrankungen. Zur Einstellung der Feuchtigkeitskonzentration in der Luft ist es zweckmäßig, Haushaltsluftbefeuchter und -trockner zu verwenden.

Luftfeuchtigkeit in der Wohnung für ein Kind

Alle Eltern machen sich seit den ersten Lebenstagen Sorgen um die Gesundheit ihres Kindes. Viele HNO-Erkrankungen stehen in direktem Zusammenhang mit nicht ordnungsgemäß erstellten Bedingungen in dem Raum, in dem sich das Kind befindet. Für das normale Funktionieren des Körpers, insbesondere beim Neugeborenen, sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Kindergarten von Bedeutung. Was sollte die beste Leistung sein und wie sie unterstützt und angepasst werden soll, versuchen Sie zu verstehen.

Mechanismen der Thermoregulation von Kindern

Der Körper des Neugeborenen ist immer noch unvollkommen, die Regulierung der Körpertemperatur erfolgt mit einiger Schwierigkeit, die aufgrund des intensiven Stoffwechsels auftritt. Im Gegenzug wird eine große Wärmemenge erzeugt, von der das Kind entsorgt werden muss. Es gibt zwei Möglichkeiten - durch die Lunge und die Poren der Haut.

Wenn ein Baby Luft einatmet, wenn es in die Atemwege gelangt, erwärmt es sich. Wenn Luft mit einer Temperatur von über 23 ° C in die Lunge eindringt, wird der Wärmeverlust am Austritt reduziert und der Körper wird durch die Schweißbildung von der Hitze befreit. Das Neugeborene verliert Feuchtigkeit und Salz, und eine unzureichende Flüssigkeitsmenge im Körper verursacht die Störung vieler vitaler Systeme.

Es ist äußerst wichtig und die Luftfeuchtigkeit in der Baumschule, Trockenheit ist sehr schädlich, vor allem für die Atemwege des Babys. Die Temperatur der Ausatmungsluft beträgt normalerweise 36,6 ° C, und die darin enthaltene Wasserdampfmenge beträgt 100%. Der Körper verbraucht die Flüssigkeit, um die Trockenheit zu beseitigen. Dies ist ein zusätzlicher Wasserstrom.

Überhitzung ist für ein Kind nicht weniger gefährlich als Unterkühlung, besonders in jungen Jahren.

Feuchtigkeits- und Wärmemengen

Richtige Temperatur und ausreichende Luftfeuchtigkeit im Kindergarten sind die Grundvoraussetzungen für einen angenehmen Aufenthalt des Kindes. Trockenheit und übermäßige Hitze im Raum können viele Krankheiten verursachen. Flüssigkeitsverlust führt zu einer Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und manchmal sogar zu Dehydratisierung.

Übermäßiges Schwitzen in einem Raum, der zu heiß und nicht belüftet ist, führt zu Hautproblemen beim Kind: Rötung, Dermatitis, Windeldermatitis, Hautausschlag, Urtikaria. Jede Mutter hat mindestens einmal mit einer dieser Schwierigkeiten zu kämpfen und weiß, wie schwer es ist, sie loszuwerden. Es wäre eine Überlegung wert, ob die Luft im Raum überhitzt wurde.

Darüber hinaus kann das Kind durch Bauchschmerzen und Probleme mit dem Stuhlgang gestört werden, da Flüssigkeitsmangel bei Neugeborenen zu Problemen bei der Verdauung führt, Magensaft nicht verflüssigt und Nahrung nicht vollständig verdaut wird. Der Wassermangel im Körper bedroht das Auftreten von Drosseln - weiße Flecken im Mund. Speichel wird in diesem Fall zu dick und kann die Feuchtigkeitsfunktion des Schleims nicht vollständig erfüllen. Es kann Probleme mit den Augen eines Kindes geben, sie können eitern, weil wenig Flüssigkeit in das Sehorgan gelangt.

Seitens der HNO-Organe drohen unzureichende Luftfeuchtigkeit in der Wohnung und Temperaturüberschreitungen mit dem Auftreten von:

  • Trockene Krusten in der Nase.
  • Atembeschwerden
  • Trockene Rhinitis
  • Husten
  • Reduzierte Fähigkeit der Bronchien zur Selbstreinigung.
  • Ödeme der Atemwege.
  • Erhöht die Anfälligkeit für ARVI.
  • Nasenbluten
  • Allgemeine gesundheitliche Verschlechterung.
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten.

All dies wird oft von Lethargie, Launen, Angstzuständen und erhöhter Herzfrequenz begleitet. Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein von Feuchtigkeit im Raum viele Probleme mit sich bringt, wie zum Beispiel: Kopfschmerzen, Lungenentzündung, Asthma bronchiale, Erkrankungen der Atemwege, Nasenbluten und Verdauungsstörungen.

Optimale Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem sich das Kind längere Zeit befindet, verringert das Risiko dieser Probleme. Wenn Sie nicht mit ihnen umgehen möchten, den Temperaturmodus beobachten und die Luftfeuchtigkeit überwachen.

Optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum

Wie viel Grad sollte das Thermometer anzeigen, welche Luftfeuchtigkeit sollte unter Berücksichtigung der Meinung von Experten eingehalten werden? Wenn ein Baby geboren wird, verbringt das Kind die ersten Tage seines Lebens in der Entbindungsklinik, die empfohlenen 22 ° C werden dort normalerweise eingehalten. Ärzte raten, sich an die Marke von 18-21 ° C zu halten - dies ist die Norm für Säuglinge. Solche Parameter sind für gesunde Kinder akzeptabel. Bei Frühgeburt sollte der Raum um 3-5 ° C wärmer sein. Dr. Komarovsky glaubt, dass die Lufttemperatur im Raum eines gesunden Kindes 18–19 ° C nicht überschreiten sollte.

Es ist zu beachten, dass sich Kinder bei gleichen Temperaturbedingungen anders fühlen. Die Raumbedingungen sind geeignet, wenn Ihr Kind:

  • Guten erholsamen Schlaf.
  • Es gibt kein übermäßiges Schwitzen und Rötung auf der Haut.
  • Gliedmaßen sind warm.
  • Normaler Puls und Atmung.

Besonders häufig ist die Trockenheit im Raum in der Heizperiode zu finden, weil Eltern fleißig versuchen, eine Wohnung oder ein Haus zu heizen. Viele Eltern fragen sich, welche Feuchtigkeit für ein Kind in einer Wohnung am besten ist? Normalerweise überschreitet die Luftfeuchtigkeit in solchen Räumen 30% nicht und dies ist sehr gering. Der optimale Indikator gilt als 50–70%, für Kinder ist es noch besser, 70% einzuhalten.

Installieren Sie ein Thermometer und ein Hydrometer in der Nähe des Babybettes, um Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu verfolgen.

Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle

Im Kinderzimmer sollte zuerst die Temperatur überwacht werden. Wenn der Raum zu warm ist und die Anzeigen auf dem Thermometer über der Norm liegen sollten:

  • Häufiges Lüften (alle Fenster im Raum öffnen, jedoch nur bei Abwesenheit des Babys).
  • Klimaanlage nur in angrenzenden Räumen enthalten.
  • Heiße Batterien decken mit einer Decke ab.
  • Es wird empfohlen, das Dach nicht über das Bett zu hängen (dies erschwert die Luftzirkulation).
  • Wickeln Sie das Kind nicht hart ein, tragen Sie nicht viel Kleidung.
  • Geben Sie viel Wasser zu trinken.
  • Baden Sie im Bad (zweimal täglich).

Wenn der Raum kühl ist und die Temperatur unter 18 ° C liegt, sollte ein Heizgerät verwendet werden, es ist jedoch häufig erforderlich, den Raum zu lüften. Es ist wichtig, das Kind bei der gleichen Temperatur zu baden, bei der es verwendet wurde, um ein Einfrieren zu vermeiden.

Es ist zwingend erforderlich, dass die Luftfeuchtigkeit innerhalb des normalen Bereichs liegt. Wenn jedoch die Leistung niedriger ist, müssen Sie einen Luftbefeuchter kaufen, mehrere offene Wassertanks in den Raum stellen, ein Aquarium stellen oder die Batterien mit einem feuchten, dünnen Tuch abdecken. Wenn das Haus feucht ist, führen Sie die Reinigung durch. Im Fall seiner Ineffizienz müssen Sie Reparaturen vornehmen und den Raum isolieren.

Durch Befolgung der beschriebenen Empfehlungen können Sie das Risiko gesundheitlicher Probleme für das Kind und die ganze Familie reduzieren.

Optimale Luftfeuchtigkeit für ein Kind in einer Wohnung: Warum ist es wichtig für die Gesundheit?

Die Luftfeuchtigkeit eines Kindes hängt direkt mit seiner Gesundheit zusammen. Ab den ersten Lebenstagen einer kleinen Person ist es erforderlich, optimale Feuchtigkeits- und Temperaturparameter in der Baumschule einzuhalten. Das Kind fühlt sich wohler, weniger krank und erholt sich leichter. Nicht umsonst wird der berühmte Kinderarzt Evgeny Komarovsky nicht müde zu sagen, dass ein Luftbefeuchter und ein Hygrometer eine der ersten und wichtigsten Anschaffungen junger Eltern sind. Wir verstehen, warum dies so wichtig ist und welche Standards befolgt werden sollten.

Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur für ein Kind: optimale Parameter und gesundheitliche Auswirkungen

Viele Eltern haben Angst, das Kind zu unterkühlen, so dass der Raum und das Kind selbst sorgfältig isoliert werden. Sie vergessen jedoch einen wichtigen Punkt: Der Wärmeaustausch bei Kindern unterscheidet sich von dem eines Erwachsenen. Ein Erwachsener und ein Kind fühlen die Lufttemperatur unterschiedlich. Wenn die Mutter kühl ist, wird diese Temperatur für ein Kind angenehm sein. Wenn ein Erwachsener heiß ist, droht dies bereits kleinen Kindern mit Überhitzung. Kinderärzte warnen, dass eine Überhitzung in diesem Fall viel gefährlicher ist als eine Unterkühlung.

Die relative Luftfeuchtigkeit ist ein weiterer wichtiger Parameter für die Gesundheit eines Kindes. Messen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum, Sie können ein Hygrometer verwenden.

Optimale Luftfeuchtigkeits- und Raumtemperaturstandards:

Luftfeuchtigkeit - 50-70%

Lufttemperatur - 19-22 ° C

Wenn das Kind erkältet ist, werden die Parameter leicht abweichen. Ärzte raten, den Kinderwärmer anzuziehen, ihm aber saubere und kühle Luft zuzuführen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 60-80% gehalten werden.

Warum ist es wichtig, die optimale Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur zu erhalten?

Kinder tolerieren trockene und warme Luft schlechter als Erwachsene. In einem solchen Raum sammelt sich viel Staub, nicht nur auf den Möbeln, sondern auch auf den Atemwegen des Kindes. Dies kann zu häufigen Atemwegserkrankungen, Allergien gegen Staub und Asthma führen.

Der Körper bekommt nicht genug Sauerstoff, weshalb Kinder oft müde werden, gereizt werden und die Konzentration verlieren.

Trockene Luft führt zum Austrocknen der Schleimhäute. In einem solchen Raum steigt das Risiko, dass Infektionen auftreten, die von in der Luft befindlichen Tröpfchen übertragen werden.

Durch das Einatmen trockener Luft entwässert der Körper der Kinder schneller. Dies ist besonders gefährlich, wenn das Kind krank ist, nicht sagt, dass es trinken möchte oder nicht an Trinkwasser gewöhnt ist.

Die Haut trocknet schneller aus, es treten Reizungen und Abplatzungen auf.

Trockene Luft ist für Neugeborene und Kleinkinder noch gefährlicher. Sie können jammern, husten, ihre Nasen grunzen, Schmerzen in der Brust, Schmerzen im Unterleib und Schmerzen durch Koliken. Je trockener die Luft im Raum ist, desto stärker wird der Körper des Babys entwässert.

Warum die Luft im Raum zu trocken wird

Der Hauptgrund ist die Heizperiode, in der Batterien oder Heizungen mit voller Kapazität arbeiten. Heizluft reduziert die Luftfeuchtigkeit um das 2-3-fache. Als Ergebnis atmen wir trockene, warme Luft, die viel Staub enthält.

Woher kommt der Staub im Winter? Tatsache ist, dass Batterien, die Konvektion verwenden, Staubpartikeln helfen, sich durch die Luft zu bewegen. Staub enthält viele Bakterien und Keime, die in die Atemwege des Menschen gelangen. Dies ist eine Antwort auf die häufigen Beschwerden von Menschen, die krank werden, ohne ihr Zuhause oder ihr Büro zu verlassen.

Die Messung der Luftfeuchtigkeit im Haus hilft dem Hygrometer. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf ihre Gefühle, da das Wetter außerhalb des Fensters variieren kann. Zum Beispiel steigt die Luftfeuchtigkeit, wenn es regnet und es Nebel gibt. Hohe Luftfeuchtigkeit verursacht das Wachstum von Schimmel und Mikroben, was sich auch negativ auf die Gesundheit der Bewohner auswirkt.

So befeuchten Sie die Luft: wirksame Maßnahmen gegen trockene Luft

Ein trockener und heißer Raum ist eine der Ursachen für saisonale Atemwegserkrankungen. In diesem Klima gibt das Kind alle Ressourcen aus, um die eingeatmete Luft zu befeuchten. Es verursacht Stimmungsschwankungen, plötzliche Müdigkeit, Allergien und häufige Erkrankungen. Daher müssen Eltern die Parameter der Luft im Haus überwachen und diese Indikatoren regulieren. Dies kann mit einfachen Werkzeugen erfolgen.

Setzen Sie den Raumbefeuchter in den Raum, wodurch die Luftfeuchtigkeit schnell erhöht wird. Achten Sie bei der Auswahl eines Luftbefeuchters auf das Verhältnis seiner Leistung und der Größe des Raumes.

Lüften Sie das Haus jeden Tag mindestens dreimal 10 Minuten lang. Es ist besser, das Kind aus dem Raum zu nehmen und die Fenster weit zu öffnen, so dass ein Zug entsteht.

Bieten Sie Ihrem Kind an, häufiger regelmäßig Wasser zu trinken.

Reinigen Sie das Wasser mit Spritzpistolen.

Decken Sie die Batterien mit einem Handtuch oder Teppich ab und vergessen Sie nicht, die Klimaanlage zu reinigen.

Weniger effektiv, aber immer noch besser als nichts: Vasen mit Wasser in der Nähe der Batterien, ein Aquarium oder dekorative Brunnen.

Das könnte Sie interessieren: Massage mit Steinen oder Steinmassage - was ist das? Video ansehen

Luft im Kinderzimmer.

In fast allen Büchern und Lehrbüchern, die der Kinderbetreuung gewidmet sind, wird auf die offensichtliche Tatsache aufmerksam gemacht, dass der Säugling über unvollständige Mechanismen zur Regulierung der Körpertemperatur verfügt und daher ein großes Risiko einer Unterkühlung besteht. Aus dieser im Allgemeinen absolut korrekten Position werden oft absolut falsche Schlüsse gezogen [1]. Der Schutz des Kindes vor Unterkühlung hat Vorrang, sofern der Kauf eines Elektroheizgeräts eine der zwingendsten Maßnahmen bei der Vorbereitung auf das Treffen des Neugeborenen ist. Wenn, wie bereits erwähnt, die Lufttemperatur in der Station für Neugeborene in der Entbindungsklinik gemäß den Anweisungen nicht unter 22 ° C liegen darf (in der Regel ist es höher), werden alle ängstlichen Eltern um jeden Preis versuchen, diese Zahl zu senken (Temperatur) fiel nicht. Der Autor besuchte in den ersten Tagen, nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden, Hunderte von Neugeborenen. Das Gefühl des Luftmangels war das konstanteste und typischste aller Gefühle, die er nach einem kurzen Aufenthalt in der Kinderkrippe erfahren musste.

Panisch fürchten die Kälte und die Eltern denken oft nicht einmal, dass die von uns erwähnte Unvollkommenheit der Thermoregulationsmechanismen nicht nur mit Unterkühlung, sondern auch mit Überhitzung behaftet ist.

Der Stoffwechsel des Neugeborenen ist sehr intensiv und wird von der Erzeugung einer erheblichen Wärmemenge begleitet. Durch diese Hitze muss sich der Körper des Kindes entfernen. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: durch die Lunge und durch die Haut (direkte Wärmeübertragung bei Kontakt zweier Medien mit unterschiedlichen Temperaturen plus Verdampfung von Schweiß).

Die vom Menschen eingeatmete Luft (das Neugeborene ist keine Ausnahme), die die Lunge erreicht, wird auf Körpertemperatur erhitzt. Das Kind atmet Luft mit einer Temperatur von 18 ° C ein und atmet 36,6 ° C aus. In diesem Fall geht natürlich eine gewisse Wärmemenge verloren. Wenn die Temperatur der eingeatmeten Luft 23 ° C beträgt, ist es offensichtlich, dass der Wärmeverlust merklich abnimmt. Aber du musst die Hitze verlieren! Und das Kind aktiviert den zweiten Weg des Verlustes - durch die Haut. Es muss Schweiß gebildet werden [2], der nicht nur nass, sondern auch salzig ist, was bedeutet, dass Wasser und Salze verloren gehen und die Reserven beider Arten beim Neugeborenen sehr gering sind.

Selbst bei geringem Flüssigkeitsmangel wird die Arbeit aller Systeme und Organe erheblich beeinträchtigt. Und die Konsequenzen dieser Verstöße müssen Sie durch das Drehen des Kindes erfahren. Die in der Entbindungsklinik organisierte Überhitzung (wenn Sie nur nicht gesagt haben, dass Sie erkältet waren) ist vor allem auf der Haut Ihres Neugeborenen zu sehen - es ist hellrot, an den Stellen, an denen sich Schweiß ansammelt (z. B. in der Leistengegend), Intertrigo [3]. Das Baby ist geschwollen und hat Bauchschmerzen (dicke Darmsäfte sind aufgrund von Flüssigkeitsmangel schwer verdaulich), weiße Flecken im Mund: Soor [4] (dicker Speichel funktioniert aufgrund von Flüssigkeitsmangel nicht) in der Nase - trockene Krusten, die das Atmen behindern (manchmal sogar nicht saugen können) usw.

Die Regulierung der Temperatur des Neugeborenen kann durch die Lösung zweier Probleme durchgeführt werden:

1) Lufttemperatur in der Baumschule;

2) Babykleidung.

Beide Aufgaben müssen sofort am ersten Tag nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus gelöst werden. Je länger Sie sich versammeln und entscheiden, desto schlechter werden Sie und Ihr Baby, desto mehr Anstrengungen werden später erforderlich sein, um aufzuholen.

Es ist äußerst wichtig, (.) Begriffe wie "kalt für ein Kind" und "Temperatur der Luft, die ein Kind atmet", nicht zu verwirren.

Die optimale Temperatur der Baumschule beträgt 18-19 ° C.

Je höher desto schlechter. Aber während Ihres ganzen Lebens, sowohl Ihres als auch Ihres Kindes, müssen Sie sich an die wichtigste Regel erinnern, nach der Sie die richtige Entscheidung treffen können, wenn Sie Zweifel haben [5]:

BESSER BEHALTEN ALS WÄRME

Nur so und nicht anders, weil es unmöglich ist. Wir sollten auf keinen Fall vergessen, dass die Überhitzung des Kindes nicht weniger ist, aber in der Regel viel gefährlicher als die Kühlung.

Unter natürlichen Bedingungen können Sie normalerweise die optimale Temperatur einstellen (18-19 ° C). Es gibt jedoch Ausnahmen, und dies ist häufig der Fall. Ein Kind kann in einer heißen Jahreszeit geboren werden, in einem Land mit heißem Klima, in einer Stadt, in der Mitarbeiter von Heizungsnetzen eher dazu neigen, ihren Dienst anzunehmen, usw.

Es ist möglich, das Kind vor einer Überhitzung bei einer hohen Raumtemperatur (über 22 ° C) zu schützen, die in drei Richtungen wirkt:

1) Kleidung oder eher die Mindestmenge;

2) ausreichende Flüssigkeitszufuhr in den Körper des Kindes zusätzlich zu Milch (Wasser);

In all diesen Bereichen werden wir in Zukunft gründlich vorgehen.

Ein weiterer Faktor - nicht weniger wichtig im Vergleich zu der Temperatur in der Baumschule - ist die relative Luftfeuchtigkeit.

Die Relevanz dieses Parameters ist speziell für Kinder außergewöhnlich hoch, und dies alles hängt mit den gleichen, bereits erwähnten Merkmalen der Thermoregulation von Babys zusammen. Die ausgeatmete Luft hat eine Körpertemperatur und Luftfeuchtigkeit von 100%. Je trockener die eingeatmete Luft - je mehr Flüssigkeit der Körper des Kindes für die Hydratisierung der Flüssigkeit ausgibt und welche zusätzlichen Wasserverluste dazu führen - haben wir bereits berichtet.

Die meisten Leser dieses Buches leben in sehr spezifischen klimatischen Bedingungen, wenn in mindestens sechs Monaten (von Oktober bis April bestenfalls) eine Heizungszeit stattfindet, und das Hauptmerkmal fast aller Heizsysteme ist die Lufttrocknung in Wohnräumen.

Die optimale relative Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer beträgt 50–70%.

Das Erhitzen von Luft führt in der Regel dazu, dass die Luftfeuchtigkeit durchschnittlich zwei Mal niedriger ist als empfohlen. Und je mehr Angehörige von Kindern über das Einfrierrisiko besorgt sind, desto aktiver wird das Kinderzimmer beheizt - je trockener die Luft, desto höher die Wahrscheinlichkeit von Gesundheitsproblemen für das Baby: Austrocknen der Schleimhäute der Atemwege (Husten, Nasengrunzen), Hautprobleme, Blutverdickung usw. d.

Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit im Raum und die Aufrechterhaltung des richtigen Niveaus ist die wichtigste Aufgabe der Eltern. Häufige Nassreinigung, offene Behälter mit Wasser, Spritzpistolen, dekorative Springbrunnen, ein Aquarium sind die Optionen für seine Lösung. Moderne Technologien machen die Zielerreichung weniger zeitaufwändig. Angehörige von Kindern sollten zumindest wissen, dass es eine so einfache, nicht sehr teure und sehr effektive Sache gibt, die als Haushaltsluftbefeuchter bezeichnet wird (sie sind Dampf und Ultraschall; der zweite ist leiser und sicherer).

Wenden wir uns nun einem aus Haushaltssicht überraschenden Phänomen zu, etwa einem Entwurf [6].

"DER ENTWURF - durch den Wind strömt ein Luftstrom durch den Raum hindurch" [7].

Es ist interessant, wem der erste Gedanke kam, dass die Natur eine biologische Spezies schaffen kann, für die ein Luftstrahl eine gewaltige Gefahr darstellt.

Leute, liebe! Wir haben Angst vor Entwürfen mit Ihnen, denn unsere Eltern haben uns auf alle möglichen Arten vor all diesen Entwürfen geschützt. Aber Baby, mach damit? Der Stock ist natürlich nicht nötig, um sich zu beugen, sondern ständiges Schreien: "Tür bald schließen!" Das Kind hat Angst vor einem Fremden. Und Sie können das Leben nicht leben, ohne jemals einen Entwurf getroffen zu haben. Daher ist es besser, ihn im Säuglingsalter zu treffen, nicht länger als ein erwachsener und ehrwürdiger Onkel, der den ganzen Bus schreit: "Schließen Sie das Fenster, es zeigt durch!"

Achten Sie ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie aus dem Entbindungsheim zurückkehren, nicht darauf, ob die Tür zu dem Raum, in dem sich das Kind befindet, offen oder geschlossen ist. Aus gesundheitlicher Sicht spielt es keine Rolle, wo sich das Bett befindet und ob Luft aus einem leicht geöffneten Fenster kommt. Für ein fünfjähriges Kind, das bereits von dem Wunsch, ihn zu retten, verdorben ist, hat er es. Und für ein Neugeborenes - nein.

[1] Diese Schlussfolgerungen werden in der Regel nicht von Autoren von Büchern und Lehrbüchern, sondern von Eltern gemacht.

[2] Die Schweißdrüsen beim Neugeborenen sind schlecht entwickelt, d. H. Die Natur selbst ist an den Wärmeverlust gerade durch das Atmen angepasst.

[3] Windelausschlag ist eine Entzündung der Haut, die hauptsächlich in den Falten auftritt.

[4] Soor ist eine Entzündung der Mundschleimhaut, die durch hefeartige Pilze verursacht wird.

[5] Diese Regel muss natürlich nicht im Alter von fünf Jahren und nicht im Alter von zehn Jahren umgesetzt werden, sondern ab dem Zeitpunkt der Geburt.

[6] Aus irgendeinem Grund scheint es dem Autor, dass die meisten Leser keine Klimaanlagen oder künstliche Klimaanlagen haben. Der offene Abzug ist das gebräuchlichste technische Gerät zur Reduzierung der Lufttemperatur in einem Raum. In diesem Fall von einem Entwurf zu sprechen, kann durchaus angebracht sein.

[7] Definition aus dem Wörterbuch der russischen Sprache S. I. Ozhegova, Moskau: russische Sprache, 1984.

Luftfeuchtigkeit in der Wohnung für das Kind: Normen gemäß GOST und die Folgen einer Abweichung davon, Empfehlungen von Kinderärzten

Das Raumklima wird durch Luftparameter bestimmt. Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit sind die wichtigsten Indikatoren für das Wohlbefinden und die gesunde Entwicklung des Kindes.

Für Vorschuleinrichtungen bestimmt GOST 30494–2011 optimale Temperaturstandards von 18 bis 22 ° C in der kalten und 22–24 ° C in der warmen Zeit. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte laut normativen Tabellen im Winter 30–40% und im Sommer 30–60% betragen.

Staatliche Standards sehen Mikroklima-Standards vor, die speziell für Kindergärten gelten. Zu Hause sollte die Überwachung des Zustands der Luft in einem Kinderzimmer ständig durchgeführt werden, um günstige Bedingungen für ihre Entwicklung zu schaffen, ein Wasserungleichgewicht zu beseitigen und das Auftreten akuter und chronischer Krankheiten zu verhindern.

Optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Kindergarten

Die Besonderheit des wachsenden Körpers eines Kindes ist ein schneller Stoffwechsel, der von einer erhöhten Wärmeabgabe begleitet wird. Der Prozess der Thermoregulation wird durch die Lunge oder die Haut durchgeführt. Eine Person atmet Luft bei Raumtemperatur ein und atmet aus, wenn sie auf Körpertemperatur erhitzt und zu 100% befeuchtet wird.

Wenn die Raumluft nicht kühl und feucht genug ist, verlangsamt sich die Wärmeübertragung und das Kind beginnt zu schwitzen. Und da die Wasser- und Salzreserven im Körper des Babys begrenzt sind, kann eine Dehydrierung sehr schnell auftreten.

Der optimale Temperaturbereich für ein Kinderzimmer reicht von 18 bis 20 ° C. Die Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung wird mit 50–70% angesetzt. Während des Luftbehandlungszeitraums kann die Temperatur im Raum tagsüber auf 20 bis 21 ° C steigen, und während der Nachtruhe sollte 18 bis 19 ° C nicht überschritten werden.

Das Raumlüften sollte mehrmals täglich und immer vor dem Schlafengehen durchgeführt werden. Gleichzeitig muss das Fenster für 5–10 Minuten geöffnet werden.

Dieses Mikroklima trägt zur gesunden Entwicklung des Kindes, zu normalen Stoffwechselprozessen, zu guter Laune und Appetit bei. Übermäßig warme und trockene Luft kann zum Austrocknen der Schleimhäute, Krustenbildung in der Nase, Atemnot, Husten führen.

Übermäßiges Schwitzen und folglich Austrocknung des Körpers gefährdet schlechte Verdauung, Verstopfung, Blutgerinnsel.

Wie misst man die Luftfeuchtigkeit im Kindergarten?

Bestimmen Sie die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, einschließlich im Kinderzimmer, mithilfe eines psychrometrischen Hygrometers. Es wird normalerweise an der Wand in der Baumschule aufgehängt. Auf dem Instrumentengehäuse befinden sich zwei Thermometer und eine Tabelle zur Bestimmung der relativen Luftfeuchtigkeit.

Ein Thermometer zeigt die tatsächliche Temperatur im Raum an (die optimalen Messwerte finden Sie hier). Die Spitze des anderen Thermometers ist mit einem ständig angefeuchteten Tuchstreifen umwickelt. Die Differenz zwischen den Temperaturwerten bestimmt die genaue relative Luftfeuchtigkeit.

Moderne elektronische Hygrometer haben einen kleinen Körper, sie können auf einem Couchtisch oder Bücherregal installiert und in andere Räume übertragen werden. Die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerte im Raum werden auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt, außerdem können Zeit und Luftdruck angezeigt werden.

Einige Geräte sind mit einer Speicherfunktion ausgestattet und können Änderungen der Messwerte für einen bestimmten Zeitraum aufzeichnen.

Das Hygrometer muss immer im Kinderzimmer sein. Die Genauigkeit der Messwerte des Instruments ersetzt keine ungefähren Berechnungen mithilfe der verfügbaren Tools. Die optimalen Parameter des Mikroklimas sind für die normale Entwicklung des Kindes sehr wichtig.

Was ist, wenn der Raum feucht ist?

Übermäßige Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer ist ebenso ungünstig wie übermäßige Trockenheit. Zu feuchte Luft reduziert die Temperatur im Raum erheblich.

Hypothermiekind in einem feuchten Raum droht häufige Erkältungen, die mit Rhinitis beginnen. Wenn Sie keine Maßnahmen zur Normalisierung der Luftfeuchtigkeit im Raum ergreifen, kann sich die chronische Erkältung in Sinusitis entwickeln.

Konstante Feuchtigkeit verursacht Schimmelbildung an Wänden und Decke, Pilzmikroorganismen an Möbeln.

Giftige Sporen mit Luft dringen in die Lunge und in die Speiseröhre des Körpers eines fragilen Kindes ein. Daher das Auftreten allergischer Reaktionen, allgemeiner Intoxikationen und Mykosen der inneren Organe. Bei Feuchtigkeit und zu hoher Luftfeuchtigkeit ist es notwendig, mit allen verfügbaren Mitteln zu kämpfen.

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit normalisieren (reduzieren)?

Um die Feuchtigkeit im Kinderzimmer loszuwerden, müssen Sie den Grund für die Zunahme wissen. Um die Feuchtigkeitsquelle im Haus zu identifizieren, müssen Sie ein Stück Glas an der Außenwand des Raumes anbringen. Bei Kondensation zwischen Glas und Wand tritt Feuchtigkeit in den Raum ein.

Es ist besser, Außenstrukturen mit einer guten Dampfdurchlässigkeit zu isolieren, z. B. Ökowatte (in diesem Artikel erfahren Sie, wie die Wände in der Wohnung isoliert werden). Erhöhen Sie zusätzlich die Anzahl der Heizgeräte.

Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit vorbeugend regelmäßig erhöhen, können Sie allgemeine Empfehlungen verwenden:

  • Dreimal täglich volle Raumlüftung;
  • Erwärmung der Fensteröffnung;
  • Beseitigung von Lecks durch die Nähte und Überlappung der äußeren Strukturen des Hauses;
  • Installation eines Ölkühlers mit unzureichenden Temperaturbedingungen;
  • Wärmedämmung von Nischen für Heizgeräte;
  • Einbau von Feuchtigkeitsabsorbern mit adsorbierendem Material;
  • Verwendung von Haushaltslufttrocknern.

Tipp: Um das Ziel (Normalisierung der Luftfeuchtigkeit) zu erreichen, verwenden Sie einige oder alle der folgenden Methoden, um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben und das Mikroklima im Kinderzimmer ständig zu kontrollieren.

Wir schaffen ein komfortables Mikroklima im Kinderzimmer

Im Winter, wenn die Feuchtigkeit der Außenluft von Natur aus abnimmt, nimmt die Luftbefeuchtung in den Räumen aufgrund des Betriebs der Zentralheizung stark ab.

Trockene heiße Luft eignet sich nicht für Räume, in denen sich ein Kind lange Zeit aufgehalten hat.

Wie erhöht man die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung? Um ein günstiges Mikroklima in der Baumschule zu schaffen, müssen Sie:

  • Dreimal täglich für 10-15 Minuten Fenster öffnen;
  • Morgens und abends eine gründliche Nassreinigung durchführen;
  • Auf dem Fensterbrett das Mini-Gewächshaus auflösen;
  • Platzieren Sie offene Wassertanks: Vasen, Aquarien und dekorative Brunnen an Orten, die für das Kind nicht zugänglich sind.
  • Hängen Sie die Geräte zum Heizen von dekorativen Behältern zum Verdampfen von Wasser auf;
  • Verwenden Sie Haushaltsluftbefeuchter.

Die Installation eines Haushaltsluftbefeuchters hilft, die übermäßige trockene Luft schnell zu bewältigen. Moderne Düsen- oder Membrangeräte sind mit einem System zur Regulierung der Intensität der Feuchtigkeitsverteilung ausgestattet und werden automatisch abgeschaltet, wenn die Feuchtigkeit im Raum ansteigt. Der Ultraschall-Luftbefeuchter arbeitet geräuscharm und sicher, sodass er bequem im Kinderzimmer verwendet werden kann.

Was sagen Ärzte?

Laut Kinderärzten ist es besser, die Raumluft wieder zu befeuchten, als sie zu trocknen. Beim Atmen gibt das Kind eine bestimmte Menge Wasser aus dem Körper, um die ausgeatmete Luft zu befeuchten. Je trockener die Luft im Raum ist, desto mehr Wasser verliert das Kind.

Bei Missachtung des Wasserhaushalts erlebt das Baby Unbehagen und wird unruhig, da es ständig durstig ist. Die Schleimhäute der Nase und des Halses trocknen aus, das Atmen ist schwierig, was ein normales Essen verhindert.

Nach dem Studium der Erfahrungen vieler Generationen kamen die Kinderärzte zu dem Schluss, dass es nicht notwendig ist, das Kind unter Gewächshausbedingungen zu halten. Die Luft im Kinderzimmer sollte frisch, feucht und mäßig warm sein. Bei intensiven Stoffwechselprozessen in einem wachsenden Körper sind solche Bedingungen optimal, um die Gesundheit und die normale Entwicklung des Babys zu verbessern.

Schwankungen der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur im Kindergarten beeinträchtigen das Wohlbefinden und die Vitalität des Babys. Daher ist es im Kinderzimmer notwendig, die Luftparameter konstant zu halten.

Führen Sie dazu regelmäßig das Mikroklima des Kinderzimmers mit einem Hygrometer durch. Mit geringfügigen Abweichungen von der Norm werden verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergriffen, um die Situation zu verbessern.

In dem folgenden Video erfahren Sie, wie feucht die Luft in der Wohnung für ein Kind ist:

Die Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur in der Wohnung für ein Kind

Für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers, insbesondere von Kindern, ist eine angenehme Atmosphäre erforderlich. Damit das Baby gesund aufwächst und sich normal fühlt, sollten Sie die optimalen Temperaturbedingungen in dem Raum beobachten, in dem es die meiste Zeit verbringt. Außerdem müssen Eltern die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung für das Kind kennen und versuchen, diesen Indikator ständig beizubehalten.

Trockene Luft in der Wohnung wirkt sich sehr negativ auf das Baby aus und führt zu zusätzlichen Ressourcen. Bestimmte Faktoren beeinflussen die Luftfeuchtigkeit in einem Raum:

  • Saisonwechsel
  • Änderung der Wetterbedingungen;
  • Baumaterial, mit dem die Dekoration der Räumlichkeiten und der Fassade des Gebäudes durchgeführt wurde;
  • Klimaanlage und Heizungsräume.

Diese Faktoren können die Luftfeuchtigkeit um 20-25% senken, was für ein Kind sehr unerwünscht ist.

Aufgrund der erhöhten Temperatur im Raum verliert das Kind durch das Schwitzen viel Feuchtigkeit, und die Notwendigkeit, den eingeatmeten Sauerstoff zu befeuchten, trägt zu einem noch größeren Verlust an Flüssigkeitsresten bei. Heiße Jahreszeiten und Trockenheit des Raumes sind mit folgenden Konsequenzen für ein Kind verbunden:

  • Schlafstörungen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Launenhaftigkeit;
  • Dysbakteriose;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Außerdem führt trockene Luft zur Ansammlung statischer Elektrizität. Dies trägt dazu bei, dass sich Staub, Wollpartikel und Pollen von Pflanzen nicht festsetzen, sondern in der Luft schweben. Dadurch können sie leicht in die Atemwege eindringen und die Gesundheit des Babys beeinträchtigen.

Die Luftfeuchtigkeit für das Kind ist von größter Bedeutung. Erhöhte Indikatoren für diesen Parameter sowie niedrigere Indikatoren können ebenfalls zahlreiche Gesundheitsprobleme hervorrufen. Beschlagene Fenster sind eines der Anzeichen für eine Verletzung des Mikroklimas in einem Raum. In der Wohnung riecht es nach Feuchtigkeit, es tritt Schimmel auf, der die Möbel zu verderben beginnt. Zu feuchte Luft wirkt sich nachteilig auf das Baby aus und kann den unreifen Körper schwer schädigen:

  • das Auftreten allergischer Reaktionen auslösen, die sich in Zukunft zu Asthma entwickeln können;
  • Ursache Diathese;
  • verursachen Otitis, Bronchitis;
  • zur Verringerung der Immunität beitragen;
  • die Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems verursachen.

Die Temperatur in den Räumen der Entbindungsklinik beträgt nicht mehr als 22 ° C. Die meisten jungen Mütter glauben, dass das Baby mit solchen Indikatoren des Thermometers einfrieren und krank werden kann. Kinderärzte sind mit diesen Annahmen nicht einverstanden und empfehlen, in einem Raum, in dem das Baby wächst, die Temperatur im Bereich von 19 bis 21 ° C zu halten.

Trotz der Tatsache, dass Säuglinge inaktiv sind, ist die Rate der Stoffwechselprozesse in ihnen sehr hoch. Häufiges Essen provoziert intensive Arbeit des Gastrointestinaltrakts und der Nieren, das Stillen zwingt den Kieferapparat zu kräftiger Arbeit, was auch den Verlust großer Mengen an Energie und Wärmeabgabe erfordert. In dieser Hinsicht wird das Kind heiß.

Um die Wärmeübertragung im Raum zu normalisieren, müssen günstige Bedingungen geschaffen werden. Es sollte kühl sein und die Luftfeuchtigkeit sollte im Bereich von 50-70% liegen.

Das Mikroklima in dem Raum, in dem das Kind die meiste Zeit verbringt, beinhaltet die Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte. Aus diesem Grund müssen die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur im Raum den geltenden Normen entsprechen.

Noch vor der Geburt des Babys müssen Sie über den Kauf eines Thermometers, eines Luftbefeuchters und eines Hygrometers nachdenken. Mit Hilfe dieser Gegenstände werden ideale Bedingungen für das Leben des Babys geschaffen.

Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung für Neugeborene kann mit einem speziellen Gerät, dem Hygrometer, überwacht werden. Wenn ein niedrigerer Pegel angezeigt wird, ist es Zeit für einen Luftbefeuchter. Dieses Gerät ist in verschiedenen Ausführungen und Größen erhältlich und verfügt häufig über verschiedene Funktionen (z. B. einen eingebauten Feuchte- und Temperatursensor, einen Luftreiniger usw.). Sie können auch andere Möglichkeiten verwenden, um das Mikroklima im Raum zu verbessern:

  • ein Aquarium kaufen;
  • die Temperatur im Heizungssystem verringern;
  • nasse Laken auf Batterien legen;
  • regelmäßig Nassreinigung im Raum durchführen;
  • Kaufen Sie eine Vielzahl von Zimmerpflanzen.

Wenn das Hygrometer in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweist, sollten Sie darüber nachdenken, es zu senken. Es wird empfohlen, die folgenden Tipps zu verwenden:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Batterien im Raum.
  • lüften Sie regelmäßig die Wohnung;
  • Verwenden Sie regelmäßig eine Klimaanlage.
  • das Eindringen von Sonnenlicht sicherstellen;
  • Verwenden Sie die Haube im Bad und in der Küche.

Kühle und feuchte Luft - ein Versprechen für gesunden Schlaf und Wohlbefinden des Babys.

Der berühmte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky besuchte in den ersten Tagen nach der Entlassung eine große Anzahl von Babys und stellte fest, dass es in fast jedem Haus stickig war und offensichtlich Sauerstoffmangel aufwies.

Eltern haben in der Regel Angst, das Kind zu unterkühlen und den Raum sorgfältig zu wärmen. Sie vergessen jedoch, dass der Körper des Neugeborenen leicht überhitzen kann, was viel gefährlicher ist. Der Arzt glaubt, dass es besser ist, das Baby zu unterkühlen als zu überhitzen. Überhitzung kann durch folgende Richtlinien vermieden werden:

  1. 1. Das Baby sollte möglichst wenig Kleidung tragen.
  2. 2. Es muss sichergestellt werden, dass ausreichend Flüssigkeit in den Körper des Babys fließt.
  3. 3. Ordnen Sie die Krümel regelmäßig zu baden.

Ein nicht weniger bedeutender Faktor neben der Lufttemperatur ist laut Kinderarzt die relative Luftfeuchtigkeit im Raum. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ausgeatmete Luft 100% Feuchtigkeit hat. Wenn der eingeatmete Sauerstoff trocken ist, gibt der Körper mehr Flüssigkeit aus, um ihn zu befeuchten. Der Verlust auch nur einer kleinen Menge davon führt zu einer erheblichen Störung der Arbeit aller Organe und Systeme, da die Wasser- und Salzressourcen des Säuglings sehr unbedeutend sind.

Je mehr Eltern das Babyzimmer erwärmen, desto trockener wird die Luft darin und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Probleme mit der Gesundheit des Kindes auftreten. Dazu gehören:

  • Blutgerinnsel;
  • Diathese;
  • Trocknen von Schleimhäuten;
  • getrocknete Krusten in den Nasengängen.

Der in den oberen Atemwegen erzeugte Schleim bekämpft aktiv verschiedene Viren und Bakterien, die in den menschlichen Körper gelangt sind. Unter dem Einfluss von trockener Luft trocknet es aus und die lokale Immunität wird schwächer, was dazu beiträgt, dass gefährliche Mikroben ungehindert in den Körper eindringen können. Daher ist es wichtig, die optimale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung für das Kind aufrechtzuerhalten.

Jewgeni Komarovsky erinnert daran, dass die wichtigste Aufgabe der Eltern darin besteht, die optimale Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur im Raum zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten.

Norm der Luftfeuchtigkeit in der Wohnung für ein Kind

Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Kindergarten

Um die optimale Lufttemperatur zu erreichen, muss der Raum regelmäßig belüftet werden. Durch das Lüften wird nicht nur die Temperatur verändert, sondern auch die Luft „erfrischt“, was sehr wichtig ist, da eine Verringerung des Sauerstoffgehalts der eingeatmeten Luft das Kind stärker beeinflusst als ein Erwachsener. Bei Kleinkindern ist der Sauerstoffverbrauch 2,5-mal höher als bei Erwachsenen.

In der kalten Jahreszeit wird empfohlen, das Kinderzimmer 10–15 Minuten 4–5 Mal am Tag zu lüften. Durch die Belüftung wird die Luft im Raum schnell aktualisiert und in Abwesenheit des Kindes durchgeführt. Ein Indikator für die Wirksamkeit der Belüftung ist ein Rückgang der Lufttemperatur um 2 bis 3 Grad gegenüber dem Original. In der warmen Jahreszeit, wenn keine signifikanten Temperaturschwankungen beim Öffnen der Fenster auftreten, können diese tagsüber geöffnet bleiben.

Für optimale Bedingungen im Raum sorgen Sie für die Feuchtigkeit. Die Grenzen der normalen Luftfeuchtigkeit liegen bei einem Neugeborenen zwischen 50 und 70% und für Kinder zwischen 10 und 12 Monaten bei 40 bis 65%.

Angesichts der Temperaturregulierung bei Säuglingen wird deutlich, dass die hohe Luftfeuchtigkeit der Räume zur Überhitzung des Kindes beiträgt. Dies reduziert die Wärmeabgabe durch Schweiß. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit tritt ein Austrocknen der Schleimhäute der oberen Atemwege auf. Das Kind wird anfälliger für Infektionen. Wenn eine Infektionskrankheit auftritt, trägt eine erhöhte Trockenheit im Raum zur Verschlimmerung der Krankheit bei. Das Trocknen der Entladung ist schwer zu entfernen.

Die Luftfeuchtigkeit im Raum kann durch spezielle Vorrichtungen oder ungefähr durch den Zustand der Pflanzen bestimmt werden, die sich im Raum befinden. Wenn Pflanzen häufiger als gewöhnlich bewässert werden müssen oder sie an Krankheiten leiden, die mit übermäßiger Trockenheit verbunden sind, muss der Raum angefeuchtet werden. Am einfachsten ist es, nasse Windeln auf die Dampfheizbatterie zu legen.

Luft im Kinderzimmer.

In fast allen Büchern und Lehrbüchern, die der Kinderbetreuung gewidmet sind, wird auf die offensichtliche Tatsache aufmerksam gemacht, dass der Säugling über unvollständige Mechanismen zur Regulierung der Körpertemperatur verfügt und daher ein großes Risiko einer Unterkühlung besteht. Aus dieser im Allgemeinen absolut korrekten Position werden oft absolut falsche Schlüsse gezogen [1]. Der Schutz des Kindes vor Unterkühlung hat Vorrang, sofern der Kauf eines Elektroheizgeräts eine der zwingendsten Maßnahmen bei der Vorbereitung auf das Treffen des Neugeborenen ist. Wenn, wie bereits erwähnt, die Lufttemperatur in der Station für Neugeborene in der Entbindungsklinik gemäß den Anweisungen nicht unter 22 ° C liegen darf (in der Regel ist es höher), werden alle ängstlichen Eltern um jeden Preis versuchen, diese Zahl zu senken (Temperatur) fiel nicht. Der Autor besuchte in den ersten Tagen, nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden, Hunderte von Neugeborenen. Das Gefühl des Luftmangels war das konstanteste und typischste aller Gefühle, die er nach einem kurzen Aufenthalt in der Kinderkrippe erfahren musste.

Panisch fürchten die Kälte und die Eltern denken oft nicht einmal, dass die von uns erwähnte Unvollkommenheit der Thermoregulationsmechanismen nicht nur mit Unterkühlung, sondern auch mit Überhitzung behaftet ist.

Der Stoffwechsel des Neugeborenen ist sehr intensiv und wird von der Erzeugung einer erheblichen Wärmemenge begleitet. Durch diese Hitze muss sich der Körper des Kindes entfernen. Dies kann auf zwei Arten erfolgen: durch die Lunge und durch die Haut (direkte Wärmeübertragung bei Kontakt zweier Medien mit unterschiedlichen Temperaturen plus Verdampfung von Schweiß).

Die vom Menschen eingeatmete Luft (das Neugeborene ist keine Ausnahme), die die Lunge erreicht, wird auf Körpertemperatur erhitzt. Das Kind atmet Luft mit einer Temperatur von 18 ° C ein und atmet 36,6 ° C aus. In diesem Fall geht natürlich eine gewisse Wärmemenge verloren. Wenn die Temperatur der eingeatmeten Luft 23 ° C beträgt, ist es offensichtlich, dass der Wärmeverlust merklich abnimmt. Aber du musst die Hitze verlieren! Und das Kind aktiviert den zweiten Weg des Verlustes - durch die Haut. Es muss Schweiß gebildet werden [2], der nicht nur nass, sondern auch salzig ist, was bedeutet, dass Wasser und Salze verloren gehen und die Reserven beider Arten beim Neugeborenen sehr gering sind.

Selbst bei geringem Flüssigkeitsmangel wird die Arbeit aller Systeme und Organe erheblich beeinträchtigt. Und die Konsequenzen dieser Verstöße müssen Sie durch das Drehen des Kindes erfahren. Die in der Entbindungsklinik organisierte Überhitzung (wenn Sie nur nicht gesagt haben, dass Sie erkältet waren) ist vor allem auf der Haut Ihres Neugeborenen zu sehen - es ist hellrot, an den Stellen, an denen sich Schweiß ansammelt (z. B. in der Leistengegend), Intertrigo [3]. Das Baby ist geschwollen und hat Bauchschmerzen (dicke Darmsäfte sind aufgrund von Flüssigkeitsmangel schwer verdaulich), weiße Flecken im Mund: Soor [4] (dicker Speichel funktioniert aufgrund von Flüssigkeitsmangel nicht) in der Nase - trockene Krusten, die das Atmen behindern (manchmal sogar nicht saugen können) usw.

Die Regulierung der Temperatur des Neugeborenen kann durch die Lösung zweier Probleme durchgeführt werden:

1) Lufttemperatur in der Baumschule;

2) Babykleidung.

Beide Aufgaben müssen sofort am ersten Tag nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus gelöst werden. Je länger Sie sich versammeln und entscheiden, desto schlechter werden Sie und Ihr Baby, desto mehr Anstrengungen werden später erforderlich sein, um aufzuholen.

Es ist äußerst wichtig, (.) Begriffe wie "kalt für ein Kind" und "Temperatur der Luft, die ein Kind atmet", nicht zu verwirren.

Die optimale Temperatur der Baumschule beträgt 18-19 ° C.

Je höher desto schlechter. Aber während Ihres ganzen Lebens, sowohl Ihres als auch Ihres Kindes, müssen Sie sich an die wichtigste Regel erinnern, nach der Sie die richtige Entscheidung treffen können, wenn Sie Zweifel haben [5]:

BESSER BEHALTEN ALS WÄRME

Nur so und nicht anders, weil es unmöglich ist. Wir sollten auf keinen Fall vergessen, dass die Überhitzung des Kindes nicht weniger ist, aber in der Regel viel gefährlicher als die Kühlung.

Unter natürlichen Bedingungen können Sie normalerweise die optimale Temperatur einstellen (18-19 ° C). Es gibt jedoch Ausnahmen, und dies ist häufig der Fall. Ein Kind kann in einer heißen Jahreszeit geboren werden, in einem Land mit heißem Klima, in einer Stadt, in der Mitarbeiter von Heizungsnetzen eher dazu neigen, ihren Dienst anzunehmen, usw.

Es ist möglich, das Kind vor einer Überhitzung bei einer hohen Raumtemperatur (über 22 ° C) zu schützen, die in drei Richtungen wirkt:

1) Kleidung oder eher die Mindestmenge;

2) ausreichende Flüssigkeitszufuhr in den Körper des Kindes zusätzlich zu Milch (Wasser);

In all diesen Bereichen werden wir in Zukunft gründlich vorgehen.

Ein weiterer Faktor - nicht weniger wichtig im Vergleich zu der Temperatur in der Baumschule - ist die relative Luftfeuchtigkeit.

Die Relevanz dieses Parameters ist speziell für Kinder außergewöhnlich hoch, und dies alles hängt mit den gleichen, bereits erwähnten Merkmalen der Thermoregulation von Babys zusammen. Die ausgeatmete Luft hat eine Körpertemperatur und Luftfeuchtigkeit von 100%. Je trockener die eingeatmete Luft - je mehr Flüssigkeit der Körper des Kindes für die Hydratisierung der Flüssigkeit ausgibt und welche zusätzlichen Wasserverluste dazu führen - haben wir bereits berichtet.

Die meisten Leser dieses Buches leben in sehr spezifischen klimatischen Bedingungen, wenn in mindestens sechs Monaten (von Oktober bis April bestenfalls) eine Heizungszeit stattfindet, und das Hauptmerkmal fast aller Heizsysteme ist die Lufttrocknung in Wohnräumen.

Die optimale relative Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer beträgt 50–70%.

Das Erhitzen von Luft führt in der Regel dazu, dass die Luftfeuchtigkeit durchschnittlich zwei Mal niedriger ist als empfohlen. Und je mehr Angehörige von Kindern über das Einfrierrisiko besorgt sind, desto aktiver wird das Kinderzimmer beheizt - je trockener die Luft, desto höher die Wahrscheinlichkeit von Gesundheitsproblemen für das Baby: Austrocknen der Schleimhäute der Atemwege (Husten, Nasengrunzen), Hautprobleme, Blutverdickung usw. d.

Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit im Raum und die Aufrechterhaltung des richtigen Niveaus ist die wichtigste Aufgabe der Eltern. Häufige Nassreinigung, offene Behälter mit Wasser, Spritzpistolen, dekorative Springbrunnen, ein Aquarium sind die Optionen für seine Lösung. Moderne Technologien machen die Zielerreichung weniger zeitaufwändig. Angehörige von Kindern sollten zumindest wissen, dass es eine so einfache, nicht sehr teure und sehr effektive Sache gibt, die als Haushaltsluftbefeuchter bezeichnet wird (sie sind Dampf und Ultraschall; der zweite ist leiser und sicherer).

Wenden wir uns nun einem aus Haushaltssicht überraschenden Phänomen zu, etwa einem Entwurf [6].

Es ist interessant, wem der erste Gedanke kam, dass die Natur eine biologische Spezies schaffen kann, für die ein Luftstrahl eine gewaltige Gefahr darstellt.

Leute, liebe! Wir haben Angst vor Entwürfen mit Ihnen, denn unsere Eltern haben uns auf alle möglichen Arten vor all diesen Entwürfen geschützt. Aber Baby, mach damit? Der Stock ist natürlich nicht nötig, um sich zu beugen, sondern ständiges Schreien: "Tür bald schließen!" Das Kind hat Angst vor einem Fremden. Und Sie können das Leben nicht leben, ohne jemals einen Entwurf getroffen zu haben. Daher ist es besser, ihn im Säuglingsalter zu treffen, nicht länger als ein erwachsener und ehrwürdiger Onkel, der den ganzen Bus schreit: "Schließen Sie das Fenster, es zeigt durch!"

Achten Sie ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie aus dem Entbindungsheim zurückkehren, nicht darauf, ob die Tür zu dem Raum, in dem sich das Kind befindet, offen oder geschlossen ist. Aus gesundheitlicher Sicht spielt es keine Rolle, wo sich das Bett befindet und ob Luft aus einem leicht geöffneten Fenster kommt. Für ein fünfjähriges Kind, das bereits von dem Wunsch, ihn zu retten, verdorben ist, hat er es. Und für ein Neugeborenes - nein.

[1] Diese Schlussfolgerungen werden in der Regel nicht von Autoren von Büchern und Lehrbüchern, sondern von Eltern gemacht.

[2] Die Schweißdrüsen beim Neugeborenen sind schlecht entwickelt, d. H. Die Natur selbst ist an den Wärmeverlust gerade durch das Atmen angepasst.

[3] Windelausschlag ist eine Entzündung der Haut, die hauptsächlich in den Falten auftritt.

[4] Soor ist eine Entzündung der Mundschleimhaut, die durch hefeartige Pilze verursacht wird.

[5] Diese Regel muss natürlich nicht im Alter von fünf Jahren und nicht im Alter von zehn Jahren umgesetzt werden, sondern ab dem Zeitpunkt der Geburt.

[6] Aus irgendeinem Grund scheint es dem Autor, dass die meisten Leser keine Klimaanlagen oder künstliche Klimaanlagen haben. Der offene Abzug ist das gebräuchlichste technische Gerät zur Reduzierung der Lufttemperatur in einem Raum. In diesem Fall von einem Entwurf zu sprechen, kann durchaus angebracht sein.

[7] Definition aus dem Wörterbuch der russischen Sprache S. I. Ozhegova, Moskau: russische Sprache, 1984.