Nach einer Erkältung geht der Husten nicht mehr weg: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Ein Husten, der nach einer akuten Atemwegsinfektion länger als drei Wochen nicht verschwindet, wird als chronisch oder länger bezeichnet. Wenn der Husten nach einer Erkältung nicht verschwunden ist, müssen Sie unbedingt zum Arzt gehen und die Ursache feststellen. Husten nach einer Erkältung ist ein natürlicher Weg, um die Atemwege von Sekreten zu reinigen. Ohne angemessene Behandlung steigt das Risiko des Übergangs zur chronischen Form. Auf dieser Grundlage haben viele eine Frage, wie ein langer Husten behandelt werden soll.

Symptom-Definition

Möglicherweise stellen Sie fest, dass nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion nach langer Zeit kein Husten mehr auftritt. Abends schärft er und verhindert, dass der Patient schläft. Mit seiner langen Passage entwickelt es sich zu einer chronischen Form. Ein trockener Husten nach einer Erkältung kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

Chronische Form kann von Auswurf begleitet werden. Dies kann auf eine bakterielle Infektion der Atemwege hindeuten. Nach einer Erkältung wegen Husten beginnt sich der Auswurf viel schneller zu trennen. Ohne geeignete Behandlung kann diese Pathologie schwere Verschlimmerungen hervorrufen.

Ursachen für anhaltenden Husten

Ein trockener Husten nach ARVI kann in der Reihenfolge der Dinge sein. Es hilft, Restschleim und abgestorbene Zellen aus dem Körper zu entfernen. Er kann nicht durch eine Erkältung oder eine Infektion der viralen Ätiologie erregt werden. Ein starker Husten kann auftreten aufgrund von:

  • Abnormalitäten des Herzens und der Lunge;
  • Asthma bronchiale;
  • Tabakrauchen;
  • gutartige oder gefährliche Lungentumoren.

In diesem Fall ändert sich eine Erkältung nur zum Schlechten der gesamten Situation. Der auftretende eitrige Prozess erhöht die Empfindlichkeit der Schleimhaut der Atemwege. Aus diesem Grund manifestiert sich ein instinktiver Husten.

Instinktiver Husten nach einer Erkältung verschwindet in seiner Zeit. Sie sind abhängig von der Immunität des Patienten, schlechten Gewohnheiten und dem Klima, in dem der Patient lebt. Häufig sind die Ursachen für Resthusten:

  • trockene Raumluft;
  • wiederholte bakterielle Infektion;
  • Mangel an Flüssigkeit im Körper;
  • übermäßiger Gebrauch von Nasensprays und Vasokonstriktor-Tropfen während der Krankheitsphase;
  • Stress

Resthusten nach ARVI können nur nach einer Diagnose von einem Arzt geheilt werden. Es ist unmöglich, nur die Husten selbst zu heilen, da dies ein Symptom für eine ausreichende Anzahl von Krankheiten ist. Daher sollte ein Husten, der nicht langanhaltend ist, jede Person alarmieren.

Mögliche Krankheiten

Eine häufige Ursache für einen langen Husten ist eine Erkältung oder eine Virusinfektion. Postinfektiöser Husten kann länger als einen Monat andauern und dies ist nicht immer eine Abweichung. Diese Tatsache kann ein Arzt erst nach entsprechender Untersuchung feststellen.

Es ist verboten, ohne Grund eine Diagnose zu stellen und Medikamente zu verschreiben.

Häufige Exazerbationen nach einer Virusinfektion, die Husten auslösen, sind:

Alle diese Beschwerden provozieren nasse Husten mit der Abtrennung von klarem Schleim. Es gibt auch eine Reihe von ungewöhnlichen Ursachen, die sich während der Infektion der Atemwege verschlimmern können:

Ein Symptom all dieser Krankheiten ist ein unproduktiver Husten. Dieser erschöpfende Husten ist die Ursache für die allgemeine Verschlechterung des Patienten.

Diagnose

Die genaue Ursache für Husten ist erst nach einer umfassenden Studie zu ermitteln. Ein Fachmann sollte so schnell wie möglich untersucht werden, um verschiedene gravierende Verschlechterungen zu vermeiden. Aus diesem Grund sollten Sie bei Auftreten der ersten Symptome ärztliche Hilfe suchen. Um die Ursachen einer solchen Pathologie zu identifizieren, müssen folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Fluorographie;
  • klinischer Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • Radiographie der Lunge.

Wenn Schwierigkeiten auftreten, kann eine bessere Forschung erforderlich sein:

  • Kernspintomographie der Brust;
  • Computertomographie der Brust;
  • Analyse des Schleimabflusses.

Wenn der Patient zum Zeitpunkt der Atmung Schmerzen im Brustkorb hat, können zusätzlich zu den Hauptmethoden spezifische Verfahren wie Lungenpercussion und Lungenauskultation durchgeführt werden. Nach Abschluss aller erforderlichen Verfahren kann der Spezialist eine genaue Diagnose stellen, wonach eine kompetente Behandlung vorgeschrieben ist.

Wie behandelt man langwierigen Husten?

Abhängig von der Situation und der Dauer des Hustens kann die Behandlung zur Beseitigung des Hustens als Symptom oder zur Heilung einer bestimmten Erkrankung eingesetzt werden. Wenn der Patient hustet und dies Unwohlsein verursacht, ist es notwendig, die Reizung der Schleimhaut zu reduzieren. Um einen Husten zu passieren, wird gezeigt:

  1. Reichlich warmes Getränk. Eine ausreichende Flüssigkeitsmenge reguliert den Wasserhaushalt. Dadurch wird der Auswurf sofort beseitigt.
  2. Richtige Ernährung. Lebensmittel sollten reich an Vitaminen sein.
  3. Einatmen Solche Verfahren helfen, die Schleimhautentzündung der Atemwege zu reduzieren. Der Schleim wird dünner und verlässt ihn viel leichter.
  4. Mukolytika Diese Gruppe von Drogen macht Sputum viskoser, so dass es schneller abläuft.
  5. Auswurfmittel Helfen Sie, Husten produktiv zu machen.

In jedem Fall sollte nur der Arzt die Therapie verschreiben.

Wenn die Pathologie keine Woche vergeht

Wenn ein Husten nach einer Erkältung nicht mehr auftritt und länger als 7 Tage andauert und Rhinitis, Fieber und Schmerzen in den Knien bemerkt werden, sollte die operative Behandlung eingeleitet werden. Es ist wichtig, es zum Ende zu bringen, und nicht nur um die manifestierenden Symptome loszuwerden.

Wenn keine Behandlung erforderlich ist, steigt das Risiko, dass ARVI in Bronchitis oder Tracheitis übergeht. Zu Hause kann die Krankheit durch Inhalation geheilt werden. Nasse Dämpfe mildern die betroffene Schleimhaut und verbessern die Durchblutung. Um die Sitzungen effektiver zu gestalten, müssen verschiedene Medikamente angewendet werden. Dazu gehören:

Um die Heilmischung zuzubereiten, müssen Sie 2 Tassen kochendes Wasser mit 2 großen Löffeln getrockneten Kräutern mischen. Ätherisches Öl reicht 2 Tropfen.

Wenn kein Inhalator oder Vernebler vorhanden ist, können Verfahren mit mehreren Methoden durchgeführt werden:

  1. Gießen Sie die heiße Lösung in den Behälter und riechen Sie die mit einem Handtuch bedeckten Dämpfe.
  2. Kurativer Ausguss gießen Sie in den Kessel und riechen Sie den Dampf mit Hilfe eines in den Ausguss des Gefäßes eingesetzten Rohres.

Solche Aktionen sind bei erhöhtem Druck und erhöhter Temperatur nicht zulässig.

Medikamentöse Behandlung

Wenn ein Husten nach einer Erkältung nicht aufhört, kann der Arzt das Medikament richtig auswählen. Je nach Symptom können folgende Medikamente verschrieben werden:

  1. Um die Erregbarkeit des Hustenzentrums nach der Krankheit zu reduzieren, werden Panatus, Bronholitin, Codein und Glycodin gezeigt.
  2. Um die Entfernung von Auswurf zu erleichtern und Schwellungen zu reduzieren, werden Mukaltin, Equabal, Ambroxol, Bronhomed zugeordnet. Solche Präparate sind angezeigt, wenn der Auswurf zu dick ist und von einem schwierigen Auswurf begleitet wird.
  3. Von Allergien sind Cetrin, Tavegil, Aleron, Loratadin gezeigt.
  4. Bei Asthma bronchiale werden Medikamente gegen Krämpfe der Bronchien verschrieben. Dazu gehören Ventolin, Asmadil, Eufillin.
  5. Antibiotika sind für bakterielle Komplikationen angezeigt.
  6. Um das Immunsystem zu stärken, ist es notwendig, Vitaminkomplexe einzunehmen.

Neben der medikamentösen Behandlung ist der Einsatz alternativer Medizin möglich.

Volksheilmittel

Wenn ein trockener Husten nicht nach ARVI geht, können Rezepte der traditionellen Medizin verwendet werden. Die Krankheit kann auf folgende Weise behandelt werden:

  1. 1 Esslöffel Dillsamen in das Mehl mahlen und eine Tasse kochendes Wasser hinzufügen. Eine halbe Stunde ziehen lassen. Trinken Sie das resultierende Medikament den ganzen Tag.
  2. Nehmen Sie das Serum, das auf Knoblauch basiert. 2 Esslöffel gehackter Knoblauch gießen eine Tasse Molke. Bewegen Sie die gesamte Masse zum Herd und kochen Sie.
  3. Ein paar Mal am Tag lösen Sie einen Löffel Naturhonig auf.
  4. Rühren Sie Lakritze, Altheawurzel und Elecampane. Gießen Sie in einen großen Löffel eine Tasse kühle Flüssigkeit. Zum Herd gehen, kochen und abkühlen lassen. Nimm dreimal täglich für 10 Tage.

Wenn der Husten bleibt, können wärmende Kompressen helfen. Die Apotheke verkauft Fertigprodukte zum Reiben:

Es ist wichtig, über präventive Maßnahmen Bescheid zu wissen.

Prävention

Damit das Husten so schnell wie möglich durchgeht, sollte dem Körper geholfen werden. Dies gilt nicht für die Verwendung von Arzneimitteln. Genug, um einige vorbeugende Regeln einzuhalten. Dazu gehören:

  1. Sorgen Sie für eine optimale Luftfeuchtigkeit im Raum.
  2. Tägliche Nassreinigung.
  3. Folgen Sie dem Trinkregime.
  4. Verwenden Sie keine Antibiotika ohne Termin.
  5. Verweigern Sie sich zum Zeitpunkt des Rauchens und der Verwendung von Parfüms.
  6. Stellen Sie sicher, dass die Schleimhaut nicht übergetrocknet ist.

Wenn eine respiratorische Virusinfektion einen anhaltenden Husten verursacht, ist dies ein Zeichen einer geschwächten Immunität. Es ist wichtig zu essen und zu essen, die reich an Vitaminen sind. Genauso wichtig ist es, jeden Tag genug Zeit an der frischen Luft zu verbringen und sich zu bewegen.

Ein trockener Husten ist eine sehr häufige Folge einer Erkältung jeder Art von Grippe. In einigen Fällen ist diese Pathologie nicht beängstigend. Wenn eine solche Pathologie den Patienten jedoch länger als 7 Tage stört, lohnt es sich, zum Arzt zu gehen. Andernfalls kann es chronisch werden. Dies wird eine Reihe von Exazerbationen auslösen.
"alt =" ">

Merkmale der Behandlung von Resthusten nach einer Erkältung

Jeder Mensch hat mindestens einmal im Jahr eine Erkältung. Viele Leute denken, dass in einer Erkältung nichts Schreckliches ist, aber das ist absolut nicht der Fall. Wenn eine Person sie auf den Füßen trägt, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen - Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und Antrumitis. Fälle, in denen ein Husten nach einer Erkältung nicht verschwindet, sind häufig. Ständiges Husten verletzt die gewohnheitsmäßige Lebensweise und verhindert die Ruhe. Um ein solches unangenehmes Symptom loszuwerden, können Sie Drogen nehmen oder die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden.

Ursachen für anhaltenden Husten

Wenn sich eine Person bereits völlig gesund fühlt, der Husten jedoch bis zu zwei Wochen anhält, kann dies als eine Variante der Norm betrachtet werden. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn der Husten 2 Wochen oder länger andauert. Aber auch in diesem Fall ist es nicht möglich, sofort über Komplikationen zu sprechen. Der Patient muss von einem Lungenarzt und dem Therapeuten untersucht werden, um die Ursache eines anhaltenden Hustens zu ermitteln.

Wenn ein trockener Husten nach einer Erkältung bei einem Erwachsenen oder einem Kind nicht für längere Zeit verschwindet, können die folgenden Pathologien die Ursache sein:

Es versteht sich, dass die Atemwegsschleimhaut nach der Erkrankung lange Zeit entzündet und gereizt bleibt. Das Husten kann sich fortsetzen, bis die Schleimhaut vollständig wiederhergestellt ist.

In einigen Fällen ist das Auftreten von trockenem Husten mit Allergien verbunden. Nach Atemwegserkrankungen ist die Schleimhaut des Nasopharynx besonders empfindlich gegen verschiedene Reize. Wenn Husten nach dem Schlafen oder Verweilen in einem staubigen Raum auftritt, können Allergien vermutet werden.

Nach einer schweren Erkältung tritt häufig auch ein Husten auf. Dies ist auf die ständige Reizung der Nasenschleimhaut zurückzuführen.

Was kann einen Husten auslösen?

Es gibt eine Reihe spezifischer Erkrankungen, die zu langem Husten führen können. Dazu gehören:

  • Chlamydien
  • Tuberkulose
  • Mykoplasmose
  • Pilzinfektion des Pharynx.
  • Chronische Pathologie des Nervensystems.

Anzeichen all dieser Krankheiten sind unproduktiv Husten. Ein derart schwächender Husten führt zu einer Verschlechterung des Krankheitszustands.

Symptomatologie

Wenn wir von restlichem Husten sprechen, geht es vor dem Hintergrund solcher Symptome weiter:

  • Die Körpertemperatur bleibt normal und beim Husten wird kein dickflüssiger Auswurf ausgespuckt.
  • Hustenattacken sind selten, sie sind nicht sehr intensiv und ohne das Schleimsekret hervorzuheben.
  • Jeden Tag werden Hustenattacken weniger intensiv und verschwinden allmählich.
  • Jucken im Hals.
  • Der Patient kann übermäßig schwitzen.
  • Das Atmen ist etwas schwierig, was mit einer Migräne einhergehen kann.

Wenn beim Husten viskoser Auswurf ausgeschieden wird, kann man sagen, dass die bakterielle Infektion eingetreten ist. In den meisten Fällen deutet ein Husten von gelbem oder grünlichem Schleim auf Komplikationen hin. Bei einem kleinen Kind steigt die Körpertemperatur in solchen Fällen fast immer an. Bei Erwachsenen kann die Krankheit mit versteckten Symptomen auftreten.

Wenn bei den ersten Anzeichen einer Bronchitis oder Lungenentzündung keine geeignete Behandlung verordnet wurde, treten schwerwiegende Komplikationen auf.

Bei Menschen, die an bestimmten chronischen Krankheiten leiden, wird häufig ein anhaltender Husten beobachtet. Dazu gehören Erkrankungen des Herzens, der Blutgefäße und der Lunge, Asthma bronchiale sowie Tumoren anderer Art in der Lunge.

Die Ursache für restliches Husten kann stark übergetrocknete Luft im Haushalt, sekundäre bakterielle Infektionen und Flüssigkeitsmangel im Körper sein. Eine unkontrollierte Anwendung von Vasokonstriktor-Nasentropfen kann zu einem solchen pathologischen Phänomen führen. In diesem Fall sind die Wände des Nasopharynx dünn und trocken.

Starke Raucher leiden nach einer Erkältung vor allem an restlichem Husten. Dies liegt an einer chronischen Entzündung der Rachenschleimhaut, die durch toxische Substanzen in Zigaretten verursacht wird.

Husten bei Kindern

Wenn ein Kind nach einer Erkältung einen Husten mit Auswurf hat, ist dies ein Grund, sich an einen Kinderarzt zu wenden. In diesem Fall ist es notwendig, auf die Atmungsorgane des Babys zu hören, um eine obstruktive Bronchitis oder Lungenentzündung auszuschließen. Die Ursache für Husten bei Babys kann eine Erkältung sein, wobei kalte Kinder oft Rotz schlucken, was die Schleimhaut reizen kann. Vergessen Sie nicht Allergien gegen Drogen und andere Reizstoffe. In diesem Fall ist Husten unproduktiv.

Nasser Husten bei Babys bringt oft keine Erleichterung. In diesem Fall werden einige spezielle Übungen empfohlen, die die Atmung etwas erleichtern sollen:

  1. Der Junge kniet nieder und beginnt seine Hände hochzuschieben. Es reicht aus, eine solche Übung 7-8 mal morgens und abends durchzuführen.
  2. Das Baby wird auf einen großen Ball gelegt und in kleine Hanteln oder mit Wasser gefüllte Flaschen gefüllt. Die Hände wurden 10 Mal zur Seite gezüchtet.
  3. Eine Vibrationsmassage ist nützlich. Eltern klopfen die Rippen des Kindes zwei Minuten lang an den Rippen entlang der Rippen.

Es ist darauf zu achten, dass das Baby während der Übungen nicht sehr müde ist, da dies zu einem starken Hustenanfall führt.

Wir dürfen nicht vergessen, dass ein anhaltender Husten bei jungen Kindern das erste Symptom für Keuchhusten sein kann. Selbst bei geimpften Kindern kann diese Infektion in milder Form auftreten. Wenn das Baby aus irgendeinem Grund nicht oder nicht geimpft wurde, kann Keuchhusten zu Erstickung führen. Anzeichen für Keuchhusten umfassen solche Störungen:

  • Intensive Hustenattacken, die oft keine Erleichterung bringen. Nur am Ende eines Angriffs kann der glasige Auswurf entfernt werden.
  • Schnupfen Oft mit Keuchhusten beobachtet.
  • Die Körpertemperatur steigt an, hauptsächlich liegt die Temperatur bis zu 38 Grad.

Wenn ein Husten nach einer Erkrankung der Atemwege längere Zeit nicht verschwindet, müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen. Besonders Eltern sollten durch ruckartige Hustenattacken gewarnt werden, bei denen das Baby nicht normal atmen kann. Erst nach dem Angriff atmet das Baby tief ein, mit einer charakteristischen Pfeife in den Atmungsorganen.

Das Aufblasen von Seifenblasen und das Spielen einer Pfeife hilft, Husten zu beseitigen und die Lungenfunktion zu verbessern.

Wie behandelt man Husten nach einer Erkältung

Wenn nach einer Erkältung Husten auftritt, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Es ist möglich, dass die Erkältung durch Bronchitis oder Lungenentzündung kompliziert wurde. In diesem Fall schließt der Arzt antibakterielle Medikamente in das Behandlungsschema ein. Sie können Therapie- und Volksrezepte hinzufügen.

Einatmen

Inhalationen mit Medikamenten helfen, Husten zu heilen. Dazu können Sie einen Vernebler, einen Topf mit heißer Brühe oder eine kleine Teekanne verwenden.

Die Dampfinhalation sollte mit großer Vorsicht durchgeführt werden, da Sie sich verbrennen können. Für die Verfahren verwendeten Abkochungen von Heilkräutern - Wegerich, Huflattich, Ringelblume und Schafgarbe. Inhalationen mit Kamillendekokt und Lorbeerblattinfusion sind für Kinder gut. Brühen und Aufgüsse werden mit einer Geschwindigkeit von - einem Esslöffel pflanzlichen Rohstoffen für 0,5 Liter Wasser zubereitet.

Wenn Inhalationen unter Verwendung eines Zerstäubers durchgeführt werden, wird alkalisches Mineralwasser, z. B. Borjomi, Salzlösung oder Ambroxol-basierte Arzneimittel in den Behälter gegossen. Wenn der Husten von einer Verstopfung begleitet ist, kann der Arzt die Inhalation mit Ventolin oder Berodual empfehlen.

Bei der Behandlung von Resthusten sind Inhalationen mit ätherischen Ölen gut. Sie können in heißes Wasser tropfen und die Dämpfe einatmen oder einige Tropfen in die Duftlampe geben.

Verwenden Sie keine Abkochungen von Heilkräutern, wenn Sie gegen Vegetation allergisch sind. In diesem Fall ist es besser, die Inhalation auf Kochsalzlösung zu beschränken.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Beseitigen Sie die lästigen Hustenattacken und helfen Sie bewährten Rezepten. Es ist ratsam, alle nicht-traditionellen Methoden mit Ihrem Arzt abzustimmen:

  • Es wird empfohlen, für die Nacht Senfpflaster auf die Brust-, Rücken- und Wadenmuskulatur aufzutragen. Das Verfahren sollte 15 Minuten für Erwachsene und nicht mehr als 5 Minuten für Kinder dauern. Damit jüngere Kinder keine Verbrennungen haben, müssen sie auf der Rückseite oder durch eine Mullschicht auf Senf aufgetragen werden.
  • Senfpulver wird in Baumwollsocken gesteckt und über Nacht auf den Patienten gelegt. Es ist darauf zu achten, dass die Beine völlig trocken sind, da sonst Verbrennungen auftreten können.
  • Brühen Sie Eukalyptuszweige und inhalieren Sie die Dämpfe mit der Brühe, die mit einem Handtuch bedeckt ist, über dem Kochtopf.
  • Gut für die Husteninfusion von Thymian. Ein Teelöffel Kräuter wird mit einem Glas kochendem Wasser eingegossen, eine halbe Stunde lang besteht und durch ein paar Schichten Gaze abgelassen. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse zu sich und geben Sie zu jeder Infusion eine Teelöffel Limettenhonig.
  • Brust und Rücken des Patienten sollten mit Bären- oder Dachsfett eingerieben werden. Für die Behandlung von jüngeren Kindern können Sie die Salbe Barsuchok verwenden.
  • Himbeer- und Johannisbeermarmelade helfen bei Hustenstörungen. Diese Behandlungsmethode wurde von unseren Großmüttern angewendet.

Bei Resthusten ist es hilfreich, Atemübungen nach der Strelnikova-Methode durchzuführen. Sie verbessern die Funktion der Atmungsorgane und des gesamten Organismus.

Resthusten nach einer Erkältung gilt als Variante der Norm, wenn er nicht länger als zwei Wochen anhält, ansonsten können Sie über die Komplikation der Erkrankung sprechen. Bei häufigem Husten sollten Sie einen Arztbesuch und eine Behandlung nicht verschieben.

Husten nach Erkältung geht nicht vorbei

Husten bei Erkältung ist ein häufiges und sogar positives Phänomen. Dies ist eine Schutzreaktion des Körpers, die zur Entfernung von Schleim aus den Atemwegen beiträgt. Es kommt jedoch oft vor, dass die Kälte vorüber ist, aber der Husten ist geblieben. Wenn der Husten nach einer Erkältung nicht verschwindet, Sie mehr als zwei Wochen lang weh tut, müssen Sie den Grund dafür herausfinden.

Gründe

Ein restlicher Husten oder Husten nach einer Erkältung über einen Zeitraum von nicht mehr als einer Woche kann als Norm angesehen werden, wenn Sie Fieber und andere Symptome hatten. Die Atemwegsschleimhaut braucht Zeit, um sich zu erholen. Die Erkrankung verursacht Schwellungen der Atemwege und erhöht deren Empfindlichkeit. Angriffe können sowohl tagsüber als auch nachts gestört werden. Der Husten kann mit oder ohne Sputum sein.

Es kann kalte, trockene oder verschmutzte Luft sowie Rauchen verursachen. Zusätzlich können Sie:

  • Halsschmerzen;
  • Keuchen und Schmerzen in der Brust;
  • Schwitzen
  • Temperatur;
  • Schleim mit Eiter und Blut;
  • verstopfte Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • zu verletzen und sich schwindelig fühlen.

Wenn Sie sich Sorgen über diese Symptome machen, haben Sie höchstwahrscheinlich nach einer Krankheit Komplikationen. Wenn eine Erkältung nicht bis zum Ende geheilt wird, akute Atemwegsinfektionen oder akute Atemwegsinfektionen, akuter Atemhusten, können sie Komplikationen wie Lungenentzündung, chronische Bronchitis, Keuchhusten, Tracheitis, Pleuritis verursachen.

Arten von anhaltendem Husten

Um den Husten nach einer Erkältung loszuwerden und zu entscheiden, wie er behandelt werden soll, müssen Sie die Ursache kennen. Lassen Sie nicht zu, dass die Krankheit länger bleibt und Sie quält.

Postinfektiöser, nicht ausgehärteter Husten, der von einer Erkältung zurückgeblieben ist, kann zwei Arten sein:

Trocken

Trockener Husten nach Krankheit, da Husten ohne Auswurf auftritt. Er erschöpft eine Person, verursacht Schmerzen im Hals, macht keinen Husten, auch nachts. Dieser Typ sollte mit antitussiven, erweichenden und reizlindernden Mitteln behandelt werden.

Um es loszuwerden, hilft das nachgewiesene pflanzliche Medikament Mukaltin, das Althea-Extrakt enthält. Tabletten helfen, das Entfernen von Schleimhautödemen und Auswurf zu reduzieren.

Sie können auch in der Apotheke Gemüsekollektion kaufen. Geeignete Arzneimittel wie Stoptusin, Bromhexin, Ambrobene, Codelac. Synecod Sirup, Herbion Sirup für trockenen Husten mit Wegerich. Von den Kräutern hilft Nörgeln, Oregano, Minze. Erweicht einen Hals und melkt mit Soda.

Wenn die richtige Behandlung durchgeführt wurde, wird normalerweise ein trockener Husten nass. Obwohl nach ARVI kann so bleiben, und eine andere Ansicht.

Nass

Nasser Husten mit Auswurf hilft bei der Krankheit. Es kann nicht unterdrückt werden, es beseitigt den Körper vor Viren und Bakterien. Schleim mit diesem Typ wird gebildet, und Sie müssen ihr helfen. Obwohl eine solche Ansicht und ein Assistent, aber vergessen Sie nicht aufzuzeichnen, wie viel Zeit es nicht vergeht.

Geeignete Medikamente, die die Verdünnung des Schleims und dessen Ausleitung mit expektorierender Wirkung unterstützen. Beispielsweise Herbion-Sirup für nassen Husten mit Primel, Bronhikum, Acz. Jede Flüssigkeit, besonders wenn sie heiß ist, trägt zur Verdünnung und zum Austrag von Auswurf bei. Passender Tee mit Himbeerblättern, schwarzer Johannisbeere, Linde, Oregano. Salbei, Kamille, Thymian, Süßholzwurzel und Sumpf haben einen Auswurfeffekt.

Wie und was zu behandeln

Neben Medikamenten gibt es andere Methoden als Husten, wenn nicht gar zu behandeln. Sie sind dazu geeignet, Husten loszuwerden sowie bei der Vorbeugung zu helfen.

Wege zur Linderung des Krankheitsverlaufs:

  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • Nicht in einem Raum mit verschmutztem Tabak und anderen Chemikalien in der Luft;
  • Trinken großer Mengen warmer Flüssigkeit;
  • Rauchen Sie nicht während Exazerbationen;
  • Dampfinhalation mit Kräutern und ätherischen Ölen;
  • Husten fällt;
  • Physische Übungen;
  • Wärmende Kompressen;
  • Stärkung der Immunität, gute Ernährung, Vitaminpräparate;

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit im Raum kann mit einem Luftbefeuchter aufrechterhalten werden. In Abwesenheit hängen Sie Frotteehandtücher an die Batterie oder stellen Sie eine Schüssel mit Wasser daneben. Optimale Luftfeuchtigkeit im Raum hilft, akute Atemwegsinfektionen zu verhindern und die Symptome zu lindern.

Einatmen

Inhalationen mit Kräutern (Eukalyptus, Huflattich, Schafgarbe) und ätherischen Ölen (Kiefer, Zitrone, Tanne, Teebaum, Eukalyptus) fördern die Hydratation der Atemwegsschleimhaut und wirken entzündungshemmend. Das Einatmen von warmer Luft lindert Krämpfe, erleichtert das Atmen und regt den Husten an.

Es ist besser, dies mit einem Inhalator zu tun. Ist dies nicht der Fall, können Sie einen Topf oder Wasserkocher zum Abkochen von Kräutern verwenden. Es ist besser, den Dampf durch den gefalteten Papierschlauch zu inhalieren und an den Auslauf des Wasserkochers oder der Pfanne zu lehnen. Sie können keine Dampfinhalation mit kochendem Wasser bei erhöhter Temperatur oder erhöhtem Druck und Kindern unter 3 Jahren durchführen.

Volksweisen

  • Milch mit Feigen Bestehen Sie 3 trockene Beeren in einem heißen Glas Milch, aufgeteilt in 3 Dosen pro Tag, und trinken Sie heiß.
  • Inhalation mit Salzkartoffeln. In einem Topf kochen und zerdrücken. Atmen Sie die Dämpfe ein.
  • Inhalation mit "Sternchen-Balsam". Geben Sie einen kleinen Balsam in den Topf mit kochendem Wasser und atmen Sie die heilenden Dämpfe ein.
  • Ingwer Ingwer-Rost 1 TL Honig hinzufügen und trinken
  • Rettich mit Honig Radieschen reiben, den Saft auspressen und mit 1 EL mischen. l Schatz. Trinken Sie dreimal täglich zum ersten Mal. Lesen Sie mehr in einem separaten Artikel über Rettich mit Hustenhonig.
  • Wärmflaschen. Zum Aufwärmen der Brust und Füße beim Husten können Sie mit Hilfe von Dachsöl, wärmenden Salben, Sternchen-Balsam, Pfefferpflaster. Sie können Ihre Füße dämpfen, indem Sie Senfpulver in einem Becken mit heißem Wasser auflösen. Danach die Socken anziehen und unter die Decke gehen.

Übung und Massage

  • Übung mit Fitball erhöht das Lungenvolumen. Legen Sie sich zurück auf den Ball und heben Sie Ihre Arme mit kleinen Hanteln an, um sich dann beim Ausatmen zur Seite aufzulösen. 10 mal wiederholen.
  • Das Aufblasen des Ballons und das Spielen der Mundharmonika oder Pfeife hilft, die Luft in den Lungen zu lüften.
  • Wenn der Husten bleibt, hilft eine Massage in Form eines leichten, vibrierenden Klopfens entlang der Wirbelsäule, das etwa 2 Minuten lang von den Handrippen der Handflächen ausgeführt wird. Dies hilft bei der Freisetzung des Auswurfs.

Behandlungsfehler

Viele machen Fehler bei der Selbstmedikation. Die Website Zakashlal.ru achtet darauf:

  • Die Behandlung von Husten während einer Erkältung ignorieren;
  • Unsystematische Medikamente;
  • Behandlung von nassem Husten mit Medikamenten, die ihn unterdrücken;
  • Unangemessene Behandlung trockener Husten-Tabletten bei Nässe;
  • Behandlung des chronischen Hustens, ohne den Grund dafür herauszufinden;
  • Einnahme von Mukolytika, nicht Antihistaminika, Medikamenten zur Behandlung von allergischem Husten;
  • Der Gebrauch von Drogen in der Kindheit verboten.

Wenn Sie den Alarm auslösen müssen

Wenn ein Husten nach einem Schnupfen nach einem Monat oder länger nicht gehen soll und Sie ihn gleichzeitig intensiv behandelt haben, sollten Sie sofort nach Ursachen suchen.

Ein chronischer Husten, der nach der Behandlung nicht durchgeht, kann Folgendes verursachen:

  • Asthma;
  • Allergien;
  • Rauchen;
  • Tuberkulose;
  • Lungenkrebs;
  • Chronische Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Herzversagen;
  • Magenprobleme;
  • Usw.

Sie sollten nicht raten und sich nicht selbst behandeln, wenn Sie Angst vor einem starken und lang anhaltenden Husten haben, der nicht länger als 3-4 Wochen verschwindet. Machen Sie einen Besuch beim Therapeuten, und Ihr Arzt wird entscheiden, wie er Sie behandeln soll, indem er die erforderlichen Tests durchführt, um die Gründe herauszufinden. Um eine Diagnose zu stellen, benötigen Sie Blutuntersuchungen, Urin, Röntgenaufnahmen und EKG.

Nach einer Erkältung geht der Husten nicht mehr weg: mögliche Ursachen, Diagnose und Behandlungsmethoden

Ein anhaltender Husten nach einer kürzlich erfolgten Atemwegsinfektion ist eine bekannte Situation. Auch wenn dies keine ernsthaften Unannehmlichkeiten mit sich bringt, ist es ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist notwendig, wenn der lästige Husten nicht länger als eine Woche dauert. Husten ist ein natürlicher Weg, um die Atemwege von Schleim zu reinigen, aber ohne angemessene Behandlung kann eine chronische Form auftreten. Ein solches Symptom kann auf einen entzündlichen Prozess oder eine bakterielle Infektion in den Bronchien hinweisen.

Symptom-Definition

Meistens wird ein schmerzhafter, trockener Husten eine Folge von Grippe oder Erkältung. Seine Angriffe verstärken sich oft näher an der Nacht und machen es schwer zu schlafen. Wenn es länger als einen Monat dauert, wird es chronisch.

Sie können nicht selbständig zur Behandlung "Husten" verwenden, das heißt, den Hustenreflex unterdrücken. Sie können nur auf Rezept genommen werden.

Ein chronischer Husten kann zusätzlich von solchen unangenehmen Symptomen begleitet sein:

  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • Viel schwitzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Häufiges Wasserlassen;
  • Ziehende Schmerzen in der Brust;
  • Laufende Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Atembeschwerden

Manchmal ist ein chronischer Husten sogar nass. In den meisten Fällen kann dies ein Zeichen für eine bakterielle Infektion der Atemwege sein, z. B. Lungenentzündung oder Bronchitis. Ohne angemessene Behandlung kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen.

Chronischer Husten ist oft die Folge einer Erkältung, die nicht geheilt oder auf den Füßen getragen wird.

Der häufigste Fehler bei der Behandlung von Husten ist, dieses Symptom nicht zu beachten, da es "von selbst abhauen" wird. Ohne angemessene Behandlung und die Schaffung geeigneter äußerer Bedingungen läuft er Gefahr, sich in ernsthafte gesundheitliche Probleme zu verwandeln.

Gründe

Die häufigste Ursache für Husten nach einer saisonalen Erkältung oder einer Virusinfektion. Es kann eine Variante der Norm sein, denn mit ihrer Hilfe werden die Reste von Schleim und abgestorbenen Zellen aus dem Körper entfernt.

Auch wenn unregelmäßige Hustenattacken länger als drei Wochen dauern, ist dies ein offensichtlicher Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Darüber hinaus kann ein chronischer Husten nicht einmal direkt durch eine Erkältung, eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden. Häufige Ursachen für sein Auftreten können sein:

  • Rauchen ("Raucherhusten");
  • Bronchialasthma;
  • Herzpathologien;
  • Lungenpathologie;
  • Gutartige oder bösartige Neubildungen in der Lunge.

In diesem Fall verschlimmert eine Erkältung oder eine Virusinfektion die Situation. Der Entzündungsprozess erhöht die Empfindlichkeit der Schleimhaut der Atemwege und verursacht einen Reflexhusten.

Die einzige Ausnahme ist Asthma bronchiale, bei dem der Husten nur den Kontakt mit dem Allergen verursacht.

Eine zu wenig behandelte Erkältung kann zu einem durch Überempfindlichkeit hervorgerufenen Reflexhusten führen. In diesem Fall reicht es aus, die Behandlung abzuschließen, um alle unangenehmen Symptome zu beseitigen. Reflexhusten nach einer Erkältung oder Virusinfektion vergeht in seiner Zeit. Es hängt von der Immunität ab, vom Klima, in dem eine Person lebt, und von schlechten Gewohnheiten.

Ursachen für Resthusten können häufig Probleme sein wie:

  • Sekundäre bakterielle Infektion;
  • Trockene und heiße Luft im Haus;
  • Flüssigkeitsmangel im Körper;
  • Missbrauch von Nasensprays und Vasokonstriktor-Tropfen während einer Krankheit;
  • Stress (psychosomatischer Husten).

Um die genaue Ursache für Husten zu ermitteln, kann nur ein Therapeut, der gegebenenfalls auf andere Fachärzte zurückgreift. Nur der Husten selbst kann nicht alleine behandelt werden, da er nur ein Symptom vieler Probleme ist.

Mögliche Krankheiten

Die häufigste Ursache für chronischen Husten ist eine saisonale Erkältung oder eine Virusinfektion. Postinfektiöser Husten kann mehr als einen Monat andauern, eine Variante der Norm. Dies kann jedoch erst nach der erforderlichen Untersuchung von einem Arzt bestätigt werden.

Es ist unmöglich, selbstständig eine Diagnose zu stellen und die Selbstmedikation zu „verschreiben“.

Die wahrscheinlichsten Hustenkomplikationen einer Virusinfektion sind:

  • Tracheitis;
  • Tracheobronchitis;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Bronchoextase.

Alle diese Krankheiten verursachen normalerweise einen chronischen, feuchten Husten, begleitet von klarem Schleim. Es gibt ungewöhnliche Ursachen für chronischen Husten, die bei einer infektiösen Atemwegsentzündung kompliziert sein können:

  • Mykoplasmose;
  • Gastroösophagealen Reflux;
  • Mediastinaltumor;
  • Interstitielle Lungenerkrankung;
  • Candidiasis des Kehlkopfes;
  • Pneumocystose;
  • Chlamydien;
  • Tuberkulose;
  • Chronische Erkrankungen des Nervensystems.

Das Symptom all dieser gesundheitlichen Probleme ist ein unproduktiver trockener Husten. Es verursacht nicht nur eine Reizung der Atemwegsschleimhaut. Ein erschöpfender trockener Husten führt zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens.

Wenn ein Husten nicht länger als 7 Tage verschwindet, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Dies ist besonders wichtig, wenn es bei einem Kind zu chronischem Husten kommt.

Diagnose und Behandlungsmethoden

Die genaue Ursache für das Auftreten eines solchen Symptoms als chronischer Husten zu bestimmen, kann nur nach einer umfassenden Untersuchung fachkundig werden. Dies sollte so früh wie möglich erfolgen, um eine Vielzahl schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden. Dies gibt Zeit, um eine Diagnose zu stellen, und Zeit, um mit der Behandlung zu beginnen. Dies hilft, den normalen Zustand der Atemwegsschleimhaut schnell wiederherzustellen.

Wenn ein Erkältungshusten nach einer Woche nicht verschwindet, kann dies zu Komplikationen führen.

Um die Ursachen für langwierigen Husten zu ermitteln, benötigen Sie möglicherweise folgende Studien:

  • Eine Blutuntersuchung;
  • Biochemische Blutuntersuchung;
  • Fluorographie;
  • Röntgen der Lunge.

Bei Bedarf können komplexere und kostspieligere Forschungsmethoden zu dieser Liste hinzugefügt werden, z.

  • MRT der Brust;
  • CT-Scan der Brust;
  • Sputum-Test

Wenn während des Atems oder Hustens Schmerzen in der Brust auftreten, kann der Arzt zusätzlich zu den Hauptmethoden bestimmte spezifische Arten der Forschung durchführen:

  • Auskultation der Lunge;
  • Perkussion der Lunge.

Nach Durchführung aller erforderlichen Untersuchungen und einer genauen Diagnose wird der Arzt die korrekte Behandlung vorschreiben. Je nach Situation kann es zur Beseitigung von Husten als Symptom oder zur Behandlung einer bestimmten Krankheit eingesetzt werden.

Vertrauen Sie der Wahl der richtigen Behandlungsmethode ist nur ein Fachmann.

Um den Zustand einer Person beim Husten zu lindern und die Schleimhautreizung zu reduzieren, werden meistens verwendet:

  • Reichlich warmes Trinken (eine große Flüssigkeitsmenge stellt den Wasserhaushalt im Körper wieder her und trägt zum leichten Herausnehmen des Auswurfs bei);
  • Ausgewogene Ernährung (muss große Mengen an Vitaminen enthalten);
  • Einatmen (helfen, die Entzündung der Schleimhaut der Atemwege zu reduzieren, das Auswurfmittel flüssiger zu machen);
  • Mukolytika (machen den Auswurf dichter und zähflüssiger, wodurch er leicht aus den Bronchien entlassen wird);
  • Expektoranten (fördern die Bildung von Auswurf und machen Husten produktiv).

Ein Teil der Expektorantien kann Substanzen einschließen, die Entzündungen reduzieren und die Regeneration der Atemwegsschleimhaut fördern. Alle diese Medikamente haben jedoch eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen, daher sollten sie nur von einem Spezialisten verschrieben werden.

Entlasten Husten ermöglicht befeuchtete Luft, weil keine trockenen Schleimhaut erlaubt. Verwenden Sie hierfür spezielle Luftbefeuchter, die eine Luftfeuchtigkeit von 60 - 70% aufrechterhalten.

Wenn wir über einen trockenen, unproduktiven Husten sprechen, werden protivokashlevye-Medikamente verschrieben, um den Zustand zu lindern. In den Menschen werden sie Hustenmedizin genannt. Sie wirken direkt auf das Hustenzentrum im Gehirn und unterdrücken es. Sie wirken direkt auf das Symptom ein, ohne die eigentliche Ursache des Hustens zu beeinträchtigen. Es ist strengstens verboten, Hustenmittel gleichzeitig mit Auswurfmitteln zu verwenden. Dies führt zu einem stehenden Auswurf in der Lunge oder sogar zu schwerwiegenden Folgen wie einer Obstruktion der Atemwege.

Was ist eine Erkältung bei Neugeborenen?

Video

In diesem Video erfahren Sie, was zu tun ist, wenn ein Husten längere Zeit nicht mehr auftritt.

Schlussfolgerungen

Ein lästiger trockener oder nasser Husten ist eine häufige Folge einer Erkältung oder Grippe. In manchen Fällen kann dies eine Variante der Norm sein, da sie durch die natürliche Empfindlichkeit der Atemwegsschleimhaut nach einer Krankheit verursacht wird. Wenn dieses Symptom jedoch länger als eine Woche stört, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Andernfalls kann es chronisch werden oder zu schweren Komplikationen führen.

Nur ein Fachmann kann die wahre Ursache von Husten nach der erforderlichen Forschung ermitteln und eine angemessene Behandlung vorschreiben. Wenn der Husten nach 2-wöchiger Behandlung immer noch nicht verschwindet, sollten Sie Ihren Arzt informieren. In diesem Fall dürfen Arzneimittel und Volksheilmittel nur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

Ursachen eines nicht passierenden Hustens nach katarrhalischer Pathologie

Nach einer Erkältung gibt es oft Anzeichen von Husten, was lange dauern kann. Der Husten kann ohne weitere Symptome voranschreiten, aber es ist besser, ihn nicht zu beginnen und sofort einen Arzt aufzusuchen. In der Tat ist dieser Zustand nicht gefährlich. Wenn ein Husten nicht nach einer Erkältung geht, ist dies möglicherweise ein Zeichen für eine aktive Reinigung der Bronchien und Atemwege von dem angesammelten Schleim. Wenn nicht rechtzeitig wirksame Abhilfemaßnahmen ergriffen werden, kann dieser Zustand chronisch werden.

Symptombeschreibung

Trockener Husten nach einer Erkältung ist ein häufiges Vorkommnis, das mit quälenden Schmerzen und Beschwerden auftreten kann. Besonders in der Nacht nimmt es zu, so dass viele nicht richtig schlafen können. Dauert ein langer Husten etwa einen Monat, wird er chronisch.

Verwenden Sie keine Medikamente zur Behandlung. Alle Medikamente sollten von einem Arzt verschrieben werden, nachdem eine vollständige Diagnose durchgeführt wurde.

Neben dem chronischen Husten können andere unangenehme Symptome auftreten, z.

  • Schwindel;
  • schnelle Ermüdung;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • das Auftreten von ziehenden Schmerzen in der Brust;
  • Manifestationen von Rhinitis;
  • Anwesenheit von Halsschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Manchmal kann ein chronisches Husten-Syndrom von feuchtem Auswurf begleitet werden. Dieses Symptom hilft zu verstehen, dass es eine bakterielle Infektion in den Atemwegen gibt, z. B. Lungenentzündung oder Bronchitis. Wenn die notwendige therapeutische Therapie nicht durchgeführt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Faktoren, die Husten verursachen

Bei einem Kind und einem Erwachsenen kann ein langes Husten-Syndrom nach einer akuten Atemwegserkrankung (ARD) und einer akuten respiratorischen Viruserkrankung (ARVI) Symptome eines längeren pathologischen Prozesses sowie Komplikationen und andere Faktoren hervorrufen.

Ärzte identifizieren verschiedene Ursachen, die zu chronischem Husten führen können:

  • Die Entwicklung von Asthma. Dies ist eine gefährliche Krankheit, bei der oft Erstickungszeichen vorhanden sind.
  • Das Auftreten von Schleim aus der Nase, der den Hals durchdringen und starke Reizung der Schleimschicht verursachen kann. Dies alles kann zu einem langfristigen Husten-Syndrom mit schmerzhaftem Verlauf führen.
  • Das langwierige Hustensyndrom verursacht oft verschiedene gefährliche pathologische Prozesse in den Atmungsorganen - Phänomene der Pleuritis, Tuberkulose und Lungenonkologie.
  • Oft tritt dieses Symptom bei einer starken Allergie gegen verschiedene Reize auf.
  • Chronisches Syndrom in chronischer Form kann pathologische Prozesse der Organe des Verdauungssystems hervorrufen - Verdauungsstörungen, Reflux in der Speiseröhrenform, Vorhandensein von Parasiten. Diese Pathologien rufen bei einem Kind und einem Erwachsenen oft Husten-Syndrom hervor.

Aber Krankheiten, die zu chronischem Husten führen, dürfen nicht übersehen werden. Es ist unerlässlich, sie rechtzeitig zu identifizieren und eine wirksame therapeutische Therapie vorzuschreiben. Bei den ersten Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine gründliche Diagnose mit weiterer medizinischer Therapie vornimmt.

Merkmale der Behandlung

Wenn der Husten längere Zeit nicht verschwindet, müssen die herausfordernden Faktoren herausgefunden werden. Dieses Phänomen wird nur als Zeichen betrachtet, und wenn es entfernt wird, bleibt die Krankheit selbst bestehen. Überlegen Sie, wie Sie Husten-Syndrom nach einer Erkältung behandeln. Die folgenden Maßnahmen helfen, Husten zu reduzieren und den Zustand zu lindern:

  • vermehrtes Trinken;
  • Inhalation;
  • die Verwendung von Medikamenten, um den Auswurf zu verdünnen.

Bei anhaltendem Husten-Syndrom empfehlen Experten, viel Wasser zu trinken. Dies hilft, das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Die Flüssigkeit bewirkt eine schnelle Verdünnung des Auswurfs und wird dann aktiv entfernt.

Alkalisches Mineralwasser wirkt gut, zum Beispiel Borjomi oder Essentuki. Zusammen mit dem Trinkregime, das für eine korrekte Ernährung erforderlich ist, muss es ausgewogen sein. Besondere Aufmerksamkeit sollte Lebensmitteln mit hohem Nährstoffgehalt gelten.

Inhalation

Während akuter Atemwegserkrankungen kann das verbleibende Husten-Syndrom dauerhaft werden. Um dies zu verhindern, können Inhalationen durchgeführt werden. Sie gelten als wirksame therapeutische Therapie, die den Zustand lindern kann.

Die Inhalation von Kindern kann zu Hause durchgeführt werden. Dazu können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  • Sie können eine Abkochung aus pflanzlichen Zutaten mit Huflattich, Thymian, Kamille, Salbei bilden.
  • Kräuter müssen sich mit heißem Wasser auffüllen, den Deckel schließen und eine Viertelstunde ziehen lassen.
  • Dann werden 5-7 g Backpulver und etwas Öl (Eukalyptus oder Menthol) zum Sud hinzugefügt.
  • Danach können Sie mit der Inhalation fortfahren. Sie können ein Handtuch auf den Kopf eines Kindes oder eines Erwachsenen legen, dann sollte der Patient Dämpfe einatmen, die durch das Abkochen entstehen.

Die Inhalation zur Beseitigung von Hustenanfällen nach der Erkrankung sollte zweimal täglich durchgeführt werden. Das Verfahren wird bis zum vollständigen Verschwinden aller unangenehmen Symptome durchgeführt. Er sollte 7-8 Tage durchgehen.

Wenn das Hustensyndrom trocken bleibt, können Sie ätherische Öle verwenden. Sie gelten als ausreichend wirksam, wenn sie in einem Dampfinhalator platziert werden. Es ist sinnvoll, diese Sorten zu verwenden, die das Auswurfmittel flüssig machen und die Schleimhaut erweichen.

Medikamentöse Behandlung

Wenn Symptome des Hustensyndroms bestehen bleiben, können Medikamente verwendet werden, aber Sie sollten sehr vorsichtig sein. Alle Medikamente sollten nur von einem Spezialisten ausgewählt werden, die Selbstmedikation ist verboten. Viele Patienten machen oft einen Fehler - sie kommen in die Apotheke und kaufen das Medikament auf Anraten eines Apothekers.

Natürlich können Medikamente helfen, Husten und andere unangenehme Symptome zu beseitigen. Der Apotheker wird jedoch nicht in der Lage sein, ein wirksames Mittel richtig auszuwählen, da er die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs nicht kennt. Wenn das langfristige Husten-Syndrom nach einer Erkältung bestehen bleibt, ist es aus diesem Grund besser, zum behandelnden Arzt zu gehen und eine vollständige Untersuchung durchzuführen.

Wenn nach Erkältung bei einem Kind und einem Erwachsenen Husten auftritt, können zwei Drogengruppen verwendet werden:

  • Mukolytischer Typ. Zubereitungen dieser Gruppe werden empfohlen, wenn der Auswurf eine viskose Struktur hat und es schwierig ist, ihn abzuziehen.
  • Expektorant. Medikamente in dieser Gruppe sollten verwendet werden, wenn eine geringe Menge Auswurf vorliegt. Diese Medikamente beschleunigen den Ausstoß des Sputums durch die Bronchien und machen dessen Struktur auch flüssiger. Die Anwendung dieser Mittel kann mit Husten einhergehen, wodurch die Bronchien gereinigt werden.

Trockener Husten mit Schmerzen im Hals kann mit Antitussiva beseitigt werden. Es lohnt sich jedoch, diese Arzneimittel nur zu verwenden, wenn Erstickungsgefühle, Asthma oder starke Schmerzen auftreten.

Es sollte daran erinnert werden, dass nur ein Arzt eines der Medikamente verschreiben sollte. Tatsache ist, dass Drogen oft unangenehme Erscheinungen verursachen und auch eine Reihe von Kontraindikationen haben. Bei der Einnahme von Medikamenten dauert der Husten manchmal 1-2 Wochen. In diesen Situationen lohnt sich ein Arztbesuch, um die therapeutische Therapie zu ändern.

Erleichterte Hustenentlastung

Das Syndrom des trockenen Hustens kann von weiteren unangenehmen Symptomen begleitet sein - Halsschmerzen, starke Schmerzen, Rötung der Schleimhaut. Um den Zustand ein wenig zu lindern, können Sie mehrere Tipps verwenden:

  • Gurgeln mit Salzlösung. Das geht ganz leicht: warmes, gekochtes Wasser wird in ein Glas gegossen, 1 Teelöffel Tafelsalz wird hineingegossen. Alles ist bis zur vollständigen Auflösung gut gerührt. Dann wird der Hals mit der vorbereiteten Lösung gestreichelt. Sie können eine Lösung mit der Zugabe von Backpulver und Jodtropfen herstellen. Diese Lösung hilft bei Reizungssymptomen.
  • Zum Zeitpunkt der Behandlungstherapie lohnt es sich, mit dem Rauchen aufzuhören oder zumindest die Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten zu reduzieren.
  • Regelmäßige Luftbefeuchtung. Sie können Befeuchtungsgeräte kaufen, die die erforderliche Luftfeuchtigkeit konstant aufrechterhalten. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie mehrere Behälter mit Wasser füllen.
  • Es ist notwendig, jeden Tag etwa 1 TL natürlichen Honig zu essen. Es kann mit einer Mischung aus geriebenem Knoblauch oder Zwiebeln gemischt werden. Diese Mischung sollte nach einer Mahlzeit gegessen werden.

Wenn Sie bemerken, dass der Husten trocken wird und starke Schmerzen verursacht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, auch wenn der katarrhalische Prozess bereits durchgeführt wird. Der Fachmann kann eine vollständige Untersuchung durchführen, mit deren Hilfe der Grund seines Auftretens ermittelt wird. Als Nächstes schreibt der Spezialist die notwendige Behandlung vor, um die Krankheit zu passieren. Gemeinsam mit ihm zu Hause sollten die notwendigen Empfehlungen befolgt werden, um die Manifestationen des Hustensyndroms schnell zu beseitigen.

Die Erkältung ist vergangen und der Husten ist geblieben

Jeder Mensch hat Erkältungen, akute Infektionen der Atemwege und Grippe erlebt. In der Umgebungsluft gibt es genügend schädliche Mikroben, von denen viele buchstäblich in die Atmungsorgane „steigen“. Früher oder später besiegen wir die Krankheit, aber es kommt vor, dass der hartnäckige Husten nach einer Erkältung bei einem Erwachsenen für längere Zeit nicht loslässt, was zu merklichen Beschwerden führt.

Im Prinzip ist alles in Ordnung, die Reaktion des menschlichen Körpers erfolgt als Folge der Krankheit, die sehr schwach geworden ist. In den Atemwegen nach dem Leiden der Krankheit verbleiben Mikropartikel von Epithelzellen und Schleim, um sie zu entfernen, dauert es einige Zeit.

Husten-Syndrom nach SARS, Grippe ist ein natürlicher Weg, um den Bronchus von Sekreten zu reinigen. Wenn die Schuppenbildung nicht innerhalb von drei Wochen aufhört, gilt sie als verlängert.

Husten-Syndrom ist oft ein Hinweis auf eine Bronchitis. Es kann jedoch das Ergebnis des Rauchens oder der Arbeit in gefährlichen Industrien sein. Um zu wissen, wie Sie Unbehagen beseitigen können, müssen Sie die Ursache des Auftretens herausfinden.

Die Dauer eines anhaltenden Hustens hängt von drei Gründen ab:

  • Sein Typ ist trocken oder mit Auswurf.
  • Die Schwere der Krankheit;
  • Der allgemeine Zustand des Körpers - die Stärke der Immunität, Begleiterkrankungen, chronische Krankheiten.

Symptome eines anhaltenden nassen Hustens

Hustenreflex trockener Typ, läuft viel schneller als mit der Freisetzung von Auswurf. Der Körper muss sich bemühen, Schleim und Mikropartikel aus den Atemwegen zu entfernen.

Wie lange ein Husten nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion andauern wird, ist schwer zu bestimmen. Trotzdem lohnt es sich, unmittelbar nach seiner Entdeckung einen Kampf mit dem Feind zu beginnen. Andernfalls kann ein quälender Husten eine Person mehrere Monate lang verfolgen.

Um erfolgreich mit der Krankheit fertig zu werden, müssen Sie deren Ursachen ermitteln. Häufig umfassen diese Faktoren:

  • Das Mikroklima im Raum in der Wüste ist heiß und trocken;
  • Die Unversehrtheit der Schleimhäute der Bronchien, Nasopharynx;
  • Inkompetente Behandlung;
  • Allergie, Lungenentzündung, Bronchitis;
  • Kardiovaskuläre Beschwerden;
  • Raucher - eine solide Erfahrung.

Ein Husten nach einer Grippe mit nassem Ausfluss kann als positive Manifestation angesehen werden und trägt zur wirksamen Entfernung schädlicher Sekrete aus den Atemwegen bei. Um die "Nützlichkeit" von Husten zu bestimmen, kann es sein, wenn:

  • Der Patient hat einen klaren transparenten Auswurf von akzeptabler Dicke;
  • Die Unannehmlichkeit tritt auf, wenn die Atmung oder körperliche Anstrengung stark ansteigt;
  • Beim Husten spürt die Person eine Verbesserung der Atmung. "Norm" des Hustens dieser Art - nicht mehr als 5 Mal in 24 Stunden. Ihre Manifestationen dauern nicht länger als 3 Wochen an.

Wenn der Husten nach 3 Wochen nicht verschwindet, wird er zur Grundlage für einen Arztbesuch. Ein schlechtes Symptom wird als grünlich eitriger Auswurf oder schaumiger Ausfluss betrachtet. Wenn dies mit Husten oder Blutausfluss einhergeht, können sie die Voraussetzungen für Komplikationen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenpathologie oder sogar für das Anfangsstadium einer Tuberkulose sein.

Ein weiterer Hintergrund für anhaltende Schuppen nach Influenza oder ARVI ist eine Sekundärinfektion. Ein geschwächter Organismus ist machtlos gegen Bakterien und Viren, und schädliche „Mikroorganismen“, Chlamydien und Mykoplasmen streben nach „präpariertem Boden“.

Ursachen für anhaltenden Husten

Trockener Husten nach einer Erkältung kann als normal angesehen werden, er reinigt den Körper von abgestorbenen Zellen und Restschleim.

Husten ist jedoch oft nicht das Ergebnis einer Erkältung oder einer Virusinfektion. Es kann folgende Ursachen haben:

  • Pathologie der Lunge und des Herzens;
  • Asthma;
  • Neoplasmen in den Atemwegen;
  • Rauchen

Gleichzeitig trägt die Erkältung zum eitrigen Prozess bei, der die Anfälligkeit der Nasopharynxschleimhaut aktiviert.

Resthusten nach einer Erkältungskrankheit tritt dadurch auf, und nachdem die ARD zu einem bestimmten Zeitpunkt von selbst verschwindet. Die Dauer der Auswirkungen auf den Körper dieser Art hängt von der Lebensweise des Patienten, den Gewohnheiten, der Immunität und dem Klima der Region ab, in der er lebt.

Nur ein Arzt kann bei einem Erwachsenen an ARVI einen Husten diagnostizieren und heilen. Husten ist ein Symptom vieler Krankheiten, und es ist schwer zu bestimmen, um welche es sich handelt. Wenn der Husten nach ORVI jedoch nicht für längere Zeit verschwindet, sollte dies den Betroffenen alarmieren, da die Krankheit wahrscheinlich chronisch werden kann. Durch die richtige Behandlung können längere Schuppen in relativ kurzer Zeit beseitigt werden, wenn der Patient den Arzt rechtzeitig aufsucht.

Bei der Behandlung der Grippe ist es möglich, die Infektion in kurzer Zeit zu überwinden und gleichzeitig den Fortgang der Hauptsymptome zu stoppen - hohe Körpertemperatur, entzündliche Reflexe, Verringerung von Vergiftungen, Ödemen und Krämpfen.

Aber um die betroffene Gewebekrankheit vollständig wiederherzustellen, muss die Zeit vergehen. Wenn der Husten nach der Grippe nicht verschwindet, ist dies normal, wenn er jedoch nicht länger als 2 Wochen andauert und es keine Anzeichen für andere Krankheiten gibt.

Ursachen für anhaltenden Husten bei Kindern nach akuten Infektionen der Atemwege

Im Falle eines anhaltenden Hustensyndroms bei einem Baby nach einer Erkrankung ist ein Besuch beim Kinderarzt erforderlich, um festzustellen, ob Allergien vorhanden sind oder nicht. Resthusten bei einem Kind nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion erscheint dadurch, dass der Rotz den Rücken des Nasopharynx entlangfließt. Kinder schlucken oft diese Reste des Nasenschleims, es stellt keinen Schaden dar, die Manifestationen sind trocken, ohne Auswurf und ohne Keuchen.

Ein Husten, der nach einem ARVI bei Kindern nass ist, hilft nicht in allen Fällen, Schleim aus dem Körper zu entfernen, der nach einer Erkrankung der Atemwege stagniert.

Körperliche Bewegung, Spiele - verbunden mit dem Aufblasen von Schwimmkreisen und ähnlichem können dem Kind helfen, die Atmung zu normalisieren.

Bei Säuglingen kann trockener Husten nach akuten Infektionen der Atemwege ein Symptom für Keuchhusten sein, daher sollte die Behandlung sofort beginnen.

Behandlung des verlängerten Syndroms

Wenn der Husten nach einer Erkältung nicht eine Woche lang verschwindet und die Symptome der vorherigen Krankheit anhalten, sollte die Behandlung fortgesetzt werden.

Wenn Druck und Körpertemperatur in Ordnung sind, sollten Sie nicht sofort zur Medikation in die Apotheke gehen. Sie können helfen, die Inhalationskrankheit zu überwinden, Sie können häufiger Dampf über der Pfanne atmen, wo die Kartoffeln gekocht und mit einem Teppich bedeckt wurden. Abgeleitet von Heilpflanzen - Minze, Eukalyptus und andere sind nützlich.

Wenn ein viraler Husten nach einer ARVI-Erkrankung für längere Zeit nicht verschwindet und Unannehmlichkeiten verursacht, muss die Reizung der Schleimhaut des Nasopharynx reduziert werden, um die Freisetzung des Auswurfs zu beschleunigen. Dafür brauchen Sie:

  • Die Verwendung von warmen Flüssigkeiten in großen Mengen;
  • Ausgewogene Ernährung mit Vitaminprodukten;
  • Inhalation;
  • Die Verwendung von Expectorant-Medikamenten führt zu einem produktiven Husten.

Diagnose von Husten nach SARS

Um die Ursache für trockenes oder nasses Husten effektiv zu ermitteln, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Sie müssen dies unverzüglich "für morgen" tun. Eine rechtzeitige Diagnose gibt die Gelegenheit, die Behandlung korrekt zu beginnen und trägt zur Normalisierung der Atmung des Patienten bei. Für eine genaue Diagnose werden benötigt:

  • Klinische Analyse von Urin und Blut (insgesamt);
  • Biochemischer Bluttest;
  • Fluorographie, Röntgen.

In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise:

  • MRI (Magnetresonanztomographie);
  • CT-Scan (Computertomographie) der Brust.

Basierend auf den Forschungsergebnissen wird dem Patienten ein Komplex von therapeutischen Maßnahmen verschrieben. Unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung ist die Behandlung auf die Beseitigung der Symptome oder die Behandlung der Erkrankung selbst gerichtet.

Methoden zur Behandlung von Resthusten nach Infektionen der Atemwege

Damit der therapeutische Effekt am effektivsten ist, sollten mehrere Methoden gleichzeitig angewendet werden:

  • Inhalation verwenden. Bewerben Sie sich für diese Gemüsesäfte - Thymian, Huflattich, Salbei, Kamille;
  • Medikamentöse Behandlung mit Mukolytika;
  • Nun helfen Sie mit Rest Husten Volksheilmittel - Dekokte, Infusionen von Heilkräutern.

Prävention von Husten bei Kindern

Wenn ein trockener Resthusten nicht durchgeht, sollte die Erholung mit einfachen vorbeugenden Maßnahmen beschleunigt werden:

  • Die optimale Temperatur im Raum beträgt 19-21 ° С;
  • Tägliche Nassreinigung, Lüften;
  • Einhaltung des Trinkregimes;

Geben Sie dem Kind keine Antibiotika ohne ärztliche Erklärung