Psychosomatik der Sinusitis bei Erwachsenen, die Meinung von Louise Hay und Sinelnikov

Die Standarderklärung für die Entzündung der Kieferhöhle beginnt mit physiologischen Ursachen: Hypothermie, Trauma, Bakterien und Viren. Viele Psychologen glauben jedoch, dass der menschliche Kopf für alles verantwortlich ist, und die Psychosomatik der Sinusitis ist nicht weniger wichtig.

Erste Symptome

Sinusitis ist eine Art Sinusitis, die in der Kieferhöhle lokalisiert ist. Entzündungen der Kieferhöhlen können verschiedene Ursachen haben, die ersten Symptome sind jedoch die gleichen:

  • das hellste Symptom ist reichlich laufende Nase, die anfangs transparent ist;
  • verstopfte Nase;
  • Schwäche;
  • Halsschmerzen;
  • Nacht Husten;
  • Schmerzen über den Augenbrauen (wie in der Vorderseite), hinter den Wangen und im Bereich der Nase.

Am Morgen ist der Schmerz nicht so stark wie in den Abendstunden - zu dieser Zeit trinken viele Patienten Schmerzmittel, da der Schmerz unerträglich ist. Wenn der Kopf nach vorne geneigt ist, werden die Schmerzen noch stärker.

Zunächst wird die Sinusitis leicht mit Rhinitis verwechselt, für deren Behandlung verschiedene andere Mittel verwendet werden. Es ist schwierig, die Krankheit im Voraus zu erkennen, da die Hauptunterscheidungsmerkmale erst nach dem Eintritt der Antritis in das akute Stadium auftreten.

Sinusitis, medizinisch

Psychosomatik der Sinusitis maxillaris wird bei der Ermittlung der Krankheitsursachen in der Regel nicht berücksichtigt.

Die klassische Medizin konzentriert sich nur auf die körperlichen Ursachen der Sinusitis. Zum Beispiel kann eine Infektion eine Entzündung verursachen. Bei Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs des Oberkiefers tritt eine odontogene Antritis auf, und wenn auf einen Reiz reagiert wird, ist sie allergisch. Das Auftreten von Ödemen und Entzündungen tritt aufgrund akuter Infektionen der Atemwege, akuter Infektionen der Atemwege und manchmal chronischer Rhinitis auf, weil es zu einer Verdickung der Nasenschleimhaut führt.

Verletzungen der Nase und angeborene Abnormalitäten in der Nasenseptumstruktur erhöhen das Risiko von Sinusitis und verwandten Erkrankungen wie Rhinitis, Pharyngitis, Tonsillitis.

Akute Form der Krankheit

Fühlt sich der Patient bei Sinusitis nur aufgrund einer Anschwellung der Schleimhäute unwohl, tritt die Entzündung in das akute Stadium ein. Es ist durch das Auftreten von Eiter und den unangenehmen Geruch von abgesondertem Schleim gekennzeichnet.

Ein Ödem, das bereits im Anfangsstadium auftritt, bewirkt eine Blockade des Austritts aus dem Sinus maxillaris, durch den die Flüssigkeit fließen muss. Eiter kann nicht aus dem Körper herauskommen und beginnt, die Wände der Höhle zu platzen, was zu Schmerzen führt.

In der Zeit der Exazerbation sind folgende Symptome charakteristisch:

  1. Appetitlosigkeit, Schwäche. Der Geruchssinn wird schlechter und der Patient fühlt sich ständig in Lethargie.
  2. Die Körpertemperatur steigt an, aber die Marke bei 39 ° C geht selten durch.
  3. Die Schmerzen im Gesichtsbereich werden schärfer und ausgeprägter, sie breiten sich auf die Zähne, die Schläfen und den Hinterkopf aus.
  4. Bei einer Entzündung der oberen Kieferhöhle begleitet die Schwere im Gesicht nur die entsprechende Hälfte. Bei bilateraler Erkrankung die Schwere des Gesichts.
  5. Optisch wird der Bereich über den Kieferhöhlen geschwollen und gerötet.
  6. Es gibt Schmerzen beim Abtasten der vorderen Nasennebenhöhlen.

Achtung! Wenn die Sinusitis in das chronische Stadium übergeht, besteht aufgrund der Aktivität pathogener Mikroorganismen das Risiko einer Knochennekrose. Um Komplikationen zu vermeiden, muss die Krankheit so schnell wie möglich erkannt werden.

Psychosomatik Sinusitis

Es kommt oft vor, dass der Patient den Arzt aufsuchte und seinen Empfehlungen und Vorschriften folgte, die Krankheit jedoch nicht verschwindet. Auch nach zahlreichen medizinischen Studien und Operationen stehen die Ärzte still und wissen nicht, was diese Krankheitsresistenz verursacht.

Psychosomatik der Sinusitis bei Erwachsenen wird von modernen Ärzten selten ernst genommen. Dies ist vor allem auf das relative Unwissen über den Zusammenhang zwischen dem Gehirn, den Sinnen und den physiologischen Prozessen im Körper zurückzuführen.

Was ist Psychosomatik?

Dieser Bereich der Medizin betrachtet den Zusammenhang zwischen somatischen Erkrankungen und psychischen Problemen. Belastungen, Konflikte und Erlebnisse zwingen einen Menschen zur Ermüdung, wodurch alle Körpersysteme niedergedrückt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass Stress nur eine Folge ist, das heißt, er wirkt nur als Katalysator.

Die Hauptursachen für Körperkrankheiten sind unerfüllte Wünsche, Kindheitsverletzungen und Überanstrengung. Wenn eine Person in der gewohnten Stimmung mit ihnen umgehen kann, dann bewirkt Stress, dass alles ausgeht.

Kommunikation von Emotionen mit Gesundheit

Trotz der Tatsache, dass die meisten Gelehrten der Anerkennung von Psychosomatik in der praktischen Praxis skeptisch gegenüberstehen, verwenden manche Ärzte Wissen auf diesem Gebiet. Während Menschen alle Krankheiten und Symptome für psychische Störungen übertreiben und verantwortlich machen, gehören zu den psychosomatischen Störungen in der Regel:

  • chronischer Schmerz, zum Beispiel idiopathische Allergien;
  • somatisierte Neurose, die darin besteht, die Arbeit der Sinnesorgane sowie einzelner Systeme (z. B. Schmerzen im Darm, psychogene Atemnot und andere) zu stören;
  • persönliche Akzentuierung einer Person, die zu physischen Reaktionen auf psychische Irritation führt.

Hilfe Ein großer Einfluss auf die Entstehung psychosomatischer Erkrankungen bei Erwachsenen hat einen psychologischen Zustand, Charakter und Temperament. Wenn eine Person ruhig ist und eine gute Belastungstoleranz aufweist, ist das Risiko für das Auftreten einer Krankheit geringer.

Einige psychosomatische Theorien

Einige Vertreter verschiedener Schulen der Psychologie, Esoterik und Homöopathie stellen Theorien über die psychosomatische Natur von Krankheiten vor. Wessen Sinusitis, Louise Hay, Valery Sinelnikov und eine Reihe anderer Wissenschaftler haben eine ganze Studie entwickelt, auf deren Grundlage.

Louise Hay

Louise Hay, eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und Autor des Zyklus der Bücher der populären Psychologie, argumentierte, dass Krankheiten das Ergebnis destruktiver Überzeugungen und Negative sind, die sich im Unterbewusstsein angesammelt haben. In Übereinstimmung mit ihrer Arbeit kann die folgende Beziehung zwischen Sinusitis und Emotionen verfolgt werden:

  1. Der Fall des Selbstwertgefühls und die ständige Unterdrückung von Gefühlen in sich selbst verursachen eine verstopfte Nase und die Unfähigkeit, normal zu atmen. Du solltest nicht in sich geschlossen werden und ein "Einsiedler" werden, der Angst hat, deinen Willen auszudrücken.
  2. Wenn jemand Ressentiments ansammelt und Angst hat, seine Meinung zu äußern, dann „fließen“ solche Gefühle wie eine Erkältung aus.
  3. Sobald eine Person Sinusitis bekommt, ist das Atmen durch die Nase unmöglich. Dies führt zu Negativität im Leben.
  4. Außerdem bemerkt Louise Hay, dass die Nase bei der Kommunikation mit einer unangenehmen Person liegt. Die Reaktion ist ähnlich wie bei Allergien: In diesem Fall ist die Quelle reizend.

Nach Ansicht des Autors: Probleme mit der Nase - eine Folge von Stress und unrealisierter Wut.

Liz Burbo

Zunächst einmal ist eine kanadische Forscherin auf dem Gebiet der Psychologie für ihre entwickelte Krankheitsliste bekannt. Wie bei Louise Hay wird Sinusitis als Unfähigkeit erklärt, Emotionen auszustoßen oder negative Dinge zu unterdrücken. Gleichzeitig beschreibt die Tabelle der Krankheiten nicht nur viele Krankheiten, sondern strukturiert sie auch aus Gründen des Aussehens.

Nach der Theorie von Liz Burbo entstehen Probleme mit der Nase aus der Unfähigkeit, nach den Wünschen der Seele zu leben. Dies kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Abneigung gegen die Arbeit;
  • Unterdrückung von Emotionen;
  • Mangel an Selbstausdruck;
  • die Notwendigkeit, mit Menschen zu kommunizieren, die negative oder sogenannte "Energie-Vampire" verursachen.

Nach den Vorstellungen von Liz Burbo können wir schlussfolgern, dass die Atmung aufgrund von Angstzuständen gestört wird, eine laufende Nase und eine Nasennebenhöhlenentzündung auftreten. Die Wirkung der Psychosomatik auf den menschlichen Körper ist groß: von Kopfschmerzen bis zu Fehlgeburten.

R.G. Hamer, Claude Sub, Gilbert Renault

Diese Forscher sind nicht aufeinander angewiesen, sondern entwickeln die Idee in eine Richtung. Sie schlagen vor, dass Krankheiten eine Person aufgrund innerer Konflikte quälen, die durch Stress und Erfahrungen ausgelöst werden.

Alle Organe und Systeme des Körpers hängen vom psychischen Zustand ab, zum Beispiel erscheinen bösartige Tumoren vor dem Hintergrund eines bitteren Verlusts und Sinusitis - aufgrund von Selbstmitleid.

Den Forschern wurde eine große Rolle bei der Suche nach dem eigentlichen Problem zugewiesen, da ungelöste psychische Probleme wie physische Erkrankungen die menschliche Gesundheit verschlechtern.

Valery Sinelnikov

Der bekannte russische Homöopath und Schriftsteller schreibt, dass eine Person im Einklang mit der Außenwelt sein muss. Ein wichtiger Unterschied seiner Ideen von anderen ist, dass er mit der Außenwelt des Bewusstseins ausgestattet ist.

Wladimir Sinelnikov argumentiert, dass eine Person nicht nur in körperlicher, sondern auch in psychologischer Hinsicht ein Gleichgewicht finden muss. Darüber hinaus stellt der Autor das Bewusstsein über die Materie.

Daraus können wir schließen, dass die Hauptursache für Sinusitis der Mangel an Selbstvertrauen und Wackelbildung des Unterbewusstseins ist. Dieses Negativ, das sich im Kopf festsetzt, durchläuft körperliche Manifestationen, auch durch eine laufende Nase.

Sinelnikov glaubt, dass der Mangel an Weiblichkeit unter dem gerechten Geschlecht und die Männlichkeit unter den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit auch gesundheitliche Probleme verursacht, da er das natürliche Gleichgewicht stört.

Wie Sinusitis loswerden?

Zahlen aus dem esoterischen und psychologischen Bereich sind sicher, dass es in erster Linie darum geht, die psychosomatischen Ursachen der Erkrankung aufzuklären, und die medikamentöse Behandlung sollte ein wenig in den Hintergrund treten. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die psychologische Ursache der Erkrankung die weitere Behandlung bestimmt.

Um das Auftreten von Pathologien der Nase und der Nasennebenhöhlen zu verhindern, sollten Sie einige Tipps beachten:

  1. Es ist notwendig, Ihre Gefühle zu zeigen. Erfahrungen auf der emotionalen Ebene können die Seele eines Menschen nicht lange „nagen“, daher findet der Körper einen Weg, um ihn loszuwerden - durch Krankheit. Wenn Sie eine Person nicht mögen, reicht es aus, den Kontakt mit ihm zu beschränken. Und wenn es Ihnen im Gegenteil gefällt, dann sollten Sie davon erzählen.
  2. Manchmal muss man die Vergangenheit vergessen. Die Zeit geht weiter und vieles bleibt zurück. Wenn es angenehm ist, sich an gute Momente mit Nostalgie zu erinnern, müssen die negativen losgelassen werden. Natürlich nirgendwo leiden, aber Sie müssen in Maßen leiden.
  3. Überlegen Sie sich nicht die Probleme. Wenn ihr Ergebnis von den Umständen oder anderen Personen abhängt, können Sie sich entspannen.
  4. Sie können nicht alle glücklich machen. Es ist notwendig, rechtzeitig „Nein“ zu sagen, die Grenzen Ihrer Kraft zu kennen und sich selbst zu lieben. Sie können andere nicht glücklich machen, ohne sich selbst Gutes zu tun.
  5. Wenn das Problem aus der Kindheit stammt und tief in der Erinnerung verwurzelt ist, wird empfohlen, einen Psychoanalytiker aufzusuchen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Das Erreichen eines mentalen Gleichgewichts wird dazu beitragen, die Antritis zu beseitigen. Es wird auch die Stimmung und damit die Lebensqualität deutlich verbessern.

Achtung! Wir dürfen die traditionellen Behandlungsmethoden nicht vergessen. Es ist am besten, gleichzeitig nach den psychischen und physischen Problemen der Krankheit zu suchen. Dieser Ansatz ist effektiv und sicher.

Die Psychosomatik ist ein interessanter Zweig der Medizin, aber die Bedeutung des Einflusses der Sinne und des Unterbewusstseins auf den Körper muss noch bestimmt werden. Eines ist klar: Es gibt eine Verbindung, aber bis jetzt ist diese Richtung noch nicht entwickelt worden. Daher wird empfohlen, die Behandlung der Sinusitis mit einem Besuch der HNO zu beginnen.

Psychosomatik Sinusitis

Sinusitis - eine häufige Krankheit, ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Die Ursachen seiner Entwicklung sind häufige Erkältungen, geschwächte Immunität und verschiedene Infektionen. Abgesehen von ihnen stellen die Experten auch psychische Probleme fest. Als Wissenschaft beschäftigt sich die Psychosomatik mit der Untersuchung der Auswirkungen verschiedener psychologischer Faktoren auf den Körper.

Alle Menschen sind verschieden und verfügen über individuelle psychologische Qualitäten. Zum Beispiel neigen manche Menschen dazu, ihre Gefühle zu zeigen, während andere sie für sich behalten. Tränen sind Ausdruck von Traurigkeit und Traurigkeit. Aus psychosomatischer Sicht ist dies auf Trauer zurückzuführen, bei der die Nase ein Dirigent ist. Als Ergebnis bilden sich "Nasentränen", die die Nasennebenhöhlen füllen, die entzündet sind und sich in eitriges Exsudat verwandeln.

Die Hauptformen der Krankheit

Sinusitis tritt in zwei Formen auf: akut und chronisch. Laut Psychosomatik deuten beide Formen der Erkrankung darauf hin, dass eine Person eine seelische Qual hat. Die häufigste chronische Sinusitis. Er konzentriert sich auf einen Zustand der Unsicherheit, der lange Zeit andauert. Zum Beispiel, wenn eine Person lange Zeit hat zu handeln, und sie zieht Zeit und gibt vor, dass es keine Probleme gibt.

Akute Sinusitis zeigt bei jeder Aktion eine Sackgasse an. Wenn Sie die Probleme dringend verstehen müssen und interne Unterschiede Sie daran hindern, eine Entscheidung zu treffen. Laut Psychosomatik deutet dies darauf hin, dass bei einem Patienten mit eitriger Sinusitis Angst vor der Ungewissheit einer Person das Leben verhindert.

Ursachen der Sinusitis bei Erwachsenen nach Psychosomatik

Häufig kann eine Antritis nicht mit Hilfe von Medikamenten oder Operationen vollständig geheilt werden: Es tritt ein Rückfall der Krankheit auf. In solchen Situationen sollte die Ursache bei bestimmten psychologischen Problemen gesucht werden. Sinusitis ist eine Manifestation des inneren Schreiens, die Mitleid, Enttäuschung, Ressentiments und Hilflosigkeit hervorrufen kann.

Zu den wichtigsten psychologischen Faktoren, die die Entwicklung einer Sinusitis auslösen, gehören:

  • regelmäßige depressive Zustände;
  • Stressstörungen und emotionaler Aufruhr;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • chronische Müdigkeit;
  • Bosheit auf der Welt.

Viele Menschen betrachten Tränen als Manifestation von Schwäche, deshalb versuchen sie, sie in sich zu behalten. Dadurch werden die Nasennebenhöhlen nicht gereinigt, sie sammeln Flüssigkeit an, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.

Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit bei Kindern

Die Ursachen der Sinusitis bei einem Kind unterscheiden sich signifikant von den Ursachen seiner Entwicklung bei Erwachsenen. Aus Sicht der Psychosomatik sollten Kinder nicht satt werden, denn sie halten keine Gefühle in sich, sie werfen keine Emotionen aus, ob sie nun Freude oder Wut sind.

Gleichzeitig spiegeln Kinder die Handlungen und das Verhalten der Eltern wider. Häufig führen Probleme in familiären Beziehungen dazu, dass ein Kind verschiedene Phobien entwickelt und sich in sich selbst zurückzieht. Infolgedessen wird sein Immunsystem geschwächt und die Aktivität verringert, was zu Entzündungsprozessen in den Nasennebenhöhlen und vielen anderen Krankheiten führt.

Für das Kind ist es wichtig, ausreichend Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe zu erhalten. Kleinkinder sind anfällig für Erkrankungen der oberen Atemwege. Neben dem Mangel an elterlicher Liebe und übermäßiger Fürsorge sowie einer ständigen Unterkühlung entwickeln Kinder häufig eine Antritis. Die Symptome der Manifestation bei Kindern ähneln den Symptomen der Manifestation bei Erwachsenen (Kopfschmerzen treten auf, die Körpertemperatur steigt an).

Meinungen von Spezialisten für psychosomatische Sinusitis

Viele Experten auf dem Gebiet der Psychosomatik haben die kausalen Zusammenhänge, die das Fortschreiten der Erkrankung provozieren, lange Zeit im Detail untersucht. Louise Hay und Liz Burbo gingen in ihren Urteilen besonders weit, ihre Ansichten zu Sinusitis werden unten ausführlich erörtert.

Sinusitis von Louise Hay

Louise Hay ist eine berühmte amerikanische Schriftstellerin, die sich eingehend mit Psychosomatik beschäftigt. Sie gilt als Pionierin bei der Erforschung psychologischer Faktoren für die körperliche Gesundheit. Louise Hay glaubt, dass eine Verstopfung der Nase als Folge der Unterdrückung ihrer Emotionen auftritt. Ein geringes Selbstwertgefühl und ständige Selbstzweifel provozieren den Anschein einer Erkältung, wie inneres Weinen aufgrund der Lagerung von Straftaten.

Chronische Nasennebenhöhlenentzündung, laut dem Schriftsteller - Manifestation einer Allergie gegen Personen oder Personen, mit denen die Kommunikation unangenehm ist. Sie erstellte eine Tabelle, in der die Krankheiten und Faktoren aufgelistet sind, die ihr Auftreten auslösen. Nachfolgend ein Video, in dem sie ausführlich über die Ursachen der Entwicklung von Krankheiten gemäß Psychosomatik spricht und Heilungs-Tipps teilt:

Sinusitis von Liz Burbo

Liz Burbo - kanadische Psychologin, Autorin eines ganzen Kurses zur Heilung von Erkrankungen der oberen Atemwege. Sie studierte lange Zeit psychosomatische Sinusitis, wodurch sie die Hauptursachen für die Entstehung dieser Krankheit feststellen konnte. Der Grund für das Auftreten einer Sinusitis ist ihrer Meinung nach die Unfähigkeit einer Person, ein erfülltes Leben zu führen. Sie rät, sich ihrem inneren Ich zuzuwenden, ihre eigenen Mängel auszuräumen und eine Psychoanalyse ihrer Persönlichkeit durchzuführen. Die Unterdrückung ihrer eigenen Gefühle und Emotionen provoziert die Entwicklung einer Sinusitis.

Wie Sinusitis loswerden

Eine Sinusitis-Therapie ist wirksam, wenn traditionelle Behandlungsmethoden durch psychosomatische Lösungen ergänzt werden. Um die Ursache der psychosomatischen Entwicklung der Sinusitis zu verstehen, sollte eine Person versuchen, die Krankheit loszuwerden, indem sie an der Wahrnehmung der umgebenden Welt arbeitet. Dies erfordert:

  1. Emotionen freien Lauf lassen, ohne sie zu unterdrücken (um Ihre Gefühle auszudrücken). Sie können beispielsweise keine Tränen zurückhalten, wenn Sie ein trauriges Buch lesen oder ein Melodrama ansehen. Für Vertreter des stärkeren Geschlechts ist es in der Regel schwierig. Es sollte verstanden werden, dass alle Emotionen (Traurigkeit, Sehnsucht) natürlich sind und nicht versteckt werden sollten. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Einstellung und Ihre Gefühle gegenüber den Handlungen der Menschen und dem, was passiert, direkt ausdrücken. Dadurch können Sie den angesammelten Stress loswerden.
  2. Akzeptiere und liebe dich selbst. Das ständige Samoing zu üben, wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand aus, daher ist es notwendig, sich zu vergeben und Fehler zuzulassen.
  3. Lebe nicht in der Vergangenheit. Es ist wichtig zu wissen, dass Fehler in der Vergangenheit hinterherhinken, sie sind kein Hindernis für zukünftige Erfolge. Es ist sehr schwer, mit einer Menge Enttäuschungen und Straftaten zu leben, sowohl für die Menschen als auch für sich selbst. Man muss lernen, die Vergangenheit in der Vergangenheit zu verlassen, um den Ärger nicht im Herzen zu verbergen.
  4. Akzeptiere andere so wie sie sind. Alle Menschen sind in der Natur unvollkommen, deshalb sollten Sie nicht versuchen, sie zu idealisieren.
  5. Betrachten Sie die Situation positiv. Es ist nützlich, in jeder Situation mehr Vorteile als Nachteile zu sehen. Wir fügen den Ereignissen Farbe hinzu, sodass die Reaktion auf die vorherrschenden Umstände vollständig mit unserer Einstellung dazu zusammenhängt.

Psychosomatik ist keine einfache Wissenschaft. Wenn Sie selbst mit psychosomatischen Störungen nicht zurechtkommen, wird empfohlen, sich von einem Arztpsychologen beraten zu lassen. Er wird helfen, sich selbst zu verstehen, er wird lernen, auf verschiedene Ereignisse richtig zu reagieren, er spricht über Methoden, um Ärger und negative Gefühle zu beherrschen.

Eine positive Einstellung, grenzenlose Liebe zu sich und der Welt, eine friedliche Lebenseinstellung verhindern nicht nur das Auftreten von Sinusitis, sondern auch eine Reihe anderer Krankheiten.

Psychosomatik der Sinusitis: die psychischen Ursachen der Krankheit

Antritis "Alle Erkrankungen der Nerven", hören wir oft. Manchmal liegen die Ursachen für die Entstehung der Krankheit jedoch noch tiefer und liegen in der Gegenwart bestimmter innerer Erfahrungen, Ängste, Konflikte mit sich selbst usw. Das heißt, die sogenannte Psychosomatik tritt in Kraft.

Erkrankungen von HNO-Organen sind keine Ausnahme, daher kann vor dem Hintergrund verschiedener psychischer Störungen sogar eine Sinusitis auftreten, deren Psychosomatik sehr vielschichtig ist.

Psychosomatik der Sinusitis: die psychischen Ursachen der Krankheit

Manchmal führen zahlreiche Untersuchungen, eine Langzeitbehandlung mit Medikamenten aller Art und sogar die Durchführung von Operationen zu keinem Ergebnis, und die Sinusitis tritt immer wieder auf. In solchen Situationen kann davon ausgegangen werden, dass es unter dem Einfluss bestimmter psychischer Probleme auftritt.

Man glaubt, dass Sinusitis eine Manifestation von innerem Weinen ist. Das Unterbewusstsein versucht also, mit den angesammelten negativen Emotionen umzugehen, insbesondere:

  • Enttäuschung;
  • Groll und Ärger;
  • Bitterkeit;
  • Selbstmitleid;
  • Depression;
  • jemanden überflüssig fühlen.

So können die psychologischen Ursachen der Sinusitis sein:

  • häufige Depressionen;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • starker emotionaler Aufruhr;
  • Mangel an emotionaler Selbstkontrolle;
  • übermäßige Anforderungen an andere und an sich selbst;
  • chronische Müdigkeit usw.

In solchen Situationen ist die normale Reaktion einer Person das Auftreten von Tränen. Aber die moderne Gesellschaft betrachtet dies als eine Manifestation der Schwäche, deshalb versuchen wir, Gefühle und Emotionen nicht zu beeinträchtigen, mit dem Ergebnis, dass wir das Weinen zurückhalten.

All dies führt dazu, dass sich in der Psychosomatik eine Antritis entwickelt, die besagt, dass die Nasennebenhöhlen nicht geklärt werden. Sie können Flüssigkeit und Schleim stagnieren und werden zu einem hervorragenden Nährboden für die Vermehrung von Bakterien und das Auftreten von Entzündungen.

Psychologische Ursachen für die Entstehung der Krankheit bei Kindern

Aus der Sicht der Psychosomatik kann die Entzündung eines Kindes in den Kieferhöhlen auf ein hohes Bedürfnis nach Liebe und Aufmerksamkeit oder im Gegenteil auf ein Übermaß davon hindeuten.

Da die aufrichtige Sorge von Erwachsenen das Hauptbedürfnis des kleinen Mannes ist, wird sein Mangel häufig zur Ursache für das Auftreten von Adenoiditis und Antrumitis bei Kindern.

Etwas seltener werden Kinder so sehr geliebt, dass sie nicht einmal in aller Ruhe einen Schritt machen können. Das Kind ist einfach mit Liebe erstickt, was seinen psychischen Zustand beeinflussen kann.

Daher die Probleme mit der Nase als eines der wichtigsten Atmungsorgane. Der Körper der Kinder zeigt also, dass er aufgrund der unermüdlichen elterlichen Fürsorge buchstäblich nicht normal atmen kann.

Ansonsten ist die Sinusitis-Psychosomatik fast identisch mit der Rhinitis-Psychosomatik. Es wurde von vielen Experten untersucht, von denen jeder zu seinen eigenen, oft überschneidenden Schlussfolgerungen über die Ursachen der Entwicklung verschiedener Pathologien kam, einschließlich der HNO-Organe.

Sinusitis von Louise Hay

Louise Hay ist eine beliebte amerikanische Schriftstellerin und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens. Sie hat mehr als 30 Bücher veröffentlicht, in denen sie verschiedene Aspekte der Psychologie untersucht.

Bei der Untersuchung des Einflusses der Psychologie auf den physischen Zustand einer Person wird sie als Pionierin bezeichnet, und heute werden ihre Werke in Millionen von Exemplaren veröffentlicht.
Quelle: nasmorkam.net Die meisten von ihnen widmen sich dem Einfluss der Psychosomatik auf den Organismus, Antritis ist laut Louise Hay die Tabelle der Krankheiten unter den folgenden Pathologien:

  • deine eigenen Gefühle enthalten;
  • Abnahme des Selbstwertgefühls und Entwicklung von Selbstzweifel;
  • Unfähigkeit, Beleidigung zuzulassen.

Sie erklärt ihre Theorie ganz einfach. Immerhin ist die Nase ein Atmungsorgan. Wenn es gelegt wird, wird dem Patienten die Möglichkeit genommen, vollständig zu atmen und somit ein normales Leben zu führen.

Dieses Muster ist fair und in umgekehrter Reihenfolge. Wenn eine Person Probleme im Leben hat und sie dazu zwingt, sich in sich zurückzuziehen, reagiert die Nase mit einem Verlust der Atemfähigkeit.

Sinusitis von Sinelnikov

Ein herausragender Schriftsteller und Homöopath Valery Sinelnikov glaubt, dass Selbstzweifel, Selbstzweifel, Männlichkeit / Weiblichkeit Sinusitis verursachen können. Aus psychologischer Sicht sind dies ziemlich schwierige Erfahrungen, die buchstäblich jede Minute im Leben eines Menschen vergiften.

Sinusitis Liz Burbo

Die berühmte kanadische Psychologin, Philosophin und Gründerin eines der größten Zentren für persönliches Wachstum, Liz Burbo, in ihrem beliebten Buch "Ihr Körper sagt" Liebe dich selbst! ", Sagt, dass Nasenprobleme das Ergebnis der Unfähigkeit einer Person sind, das Leben in vollen Zügen zu leben. Sie argumentiert, dass sie oft mit Menschen konfrontiert werden, die ständig:

  • unterdrücke deine eigenen Gefühle;
  • in Kontakt mit einer antipathetischen Person oder einem Objekt gezwungen werden.

In solchen Situationen sind die Menschen besorgt, ihre Atmung ist gestört, und der Körper reagiert auf das Feindseligkeitsobjekt mit einer laufenden Nase und der Entwicklung einer Antritis.

Wie können Sie selbst herausfinden, was die Entwicklung der Pathologie ausgelöst hat?

Es ist ziemlich schwierig, unsere Person im Büro eines Psychotherapeuten zu vertreten. Daher können Sie ohne den Wunsch, das Geld oder die Möglichkeit, einen Spezialisten aufzusuchen, selbst zu verstehen versuchen, warum der Entzündungsprozess in der Nase ausgelöst wurde.

Um dies zu tun, reicht es aus, die Technik von Liz Burbo zu verwenden, mit der Sie alles Schmerzhafte durchgehen und den einzig richtigen Ausweg aus der Situation finden können. Sie müssen sich nur mit einem Stück Papier und einem Stift bewaffnen und 4 Fragen nachdenklich beantworten:

    1. Welche Epithodenwörter spiegeln meinen Zustand im Moment am besten wider?

Seien Sie nicht schüchtern und wählen Sie Ausdrücke sorgfältig aus. Wenn die Seele widerlich ist, sollte sie aufgezeichnet werden. Die Hauptsache ist, dass das ausgewählte Wort die Frage "Was?" Beantwortet.

    1. Welche Einschränkungen gibt mir diese Krankheit auf?

Es ist notwendig, solche Antworten so auszuwählen, dass sie ein "Nicht" -Partikel haben, zum Beispiel: "Wegen Sinusitis kann ich normalerweise nicht mit Menschen kommunizieren", "Ich kann kein Eis essen", "Ich kann nicht singen", "Ich kann nicht viel arbeiten zu Verwandten "usw.

  1. Wenn ich diese Handlungen ausführen könnte, was würde sich in meinem Leben ändern?

Hier muss man sich vorstellen, dass die im zweiten Absatz genannten Einschränkungen verschwunden sind und ab heute das tun kann, was bisher krankheitsbedingt nicht möglich war.

  1. Wenn ich mir erlaube, Veränderungen ins Leben zu bringen, was wäre schrecklich, würde mir passieren?

Hier sollte man denken, dass es schrecklich wäre, wenn die im dritten Absatz genannten Ereignisse verwirklicht würden. Dies ist die wichtigste Phase der unabhängigen Psychoanalyse, denn auf ihr können wir verstehen, was die Erreichung bestehender Ziele mental blockiert und damit die Entwicklung einer Sinusitis provoziert.

Wenn zum Beispiel jemand glaubt, er sei bitter, schlecht, krank und die Krankheit hindere ihn daran, mehr Zeit für die Arbeit aufzuwenden, dann könnte er mit seinem Abschied schließlich Auffrischungskurse absolvieren und Verbesserungen erzielen.

Bei der Beantwortung der vierten Frage wurde ihm jedoch klar, dass er befürchtete, seine Kollegen würden ihn viel schlechter behandeln und Freunde verlieren. Das heißt, Sinusitis ist auf die Anwesenheit einer unterbewussten Angst zurückzuführen, das Vertrauen von Freunden und Kollegen bei der Arbeit zu verlieren, weil eine echte Chance besteht, befördert zu werden. Es ist notwendig, mit dieser Angst zu arbeiten, dann wird die Krankheit zurückgehen.

Merkmale der Behandlung

Wenn eine unabhängige Psychoanalyse keine Ergebnisse erbracht hat oder aus bestimmten Gründen nicht möglich ist, sollten folgende Maßnahmen zur Behandlung von Sinusitis durchgeführt werden:

Manchmal hilft nur eine psychoanalytische Konsultation, mit den Straftaten und Erfahrungen fertig zu werden, die sich in meinem ganzen Leben angesammelt haben. In anderen Fällen benötigen die Patienten eine lange Psychotherapie, um die festgestellten Verletzungen zu korrigieren.

Aber vergessen Sie nicht die medizinische Seite des Problems. Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper erfordert eine kompetente Behandlung.

Daher ist es vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie der durch den HNO verschriebenen Krankheit vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie der Erkrankung, sich in der Psychoanalyse zu engagieren und nach den psychologischen Voraussetzungen für die Entwicklung einer Antrum zu suchen.

Wenn also nicht einmal die radikalsten Maßnahmen helfen, den Oberkiefer endgültig zu besiegen, sollten Sie über das Vorhandensein psychosomatischer Gründe nachdenken und sich an einen Psychologen wenden, sondern eher an einen professionellen Psychoanalytiker.

Der Spezialist hilft Ihnen, sich selbst vollständig zu verstehen, interne Konflikte zu lösen, einen Weg zu finden, mit negativen Emotionen und Erfahrungen umzugehen, usw. Eine solche Behandlung wird nicht nur helfen, die Krankheit zu bekämpfen, sondern auch die Lebensqualität erheblich verbessern und Harmonie finden.

Psychosomatik Sinusitis

Wenn Menschen von Psychosomatik der Sinusitis sprechen, meinen sie vor allem die psychologischen Faktoren, die zur Entstehung dieser Krankheit beitragen. Sicher haben Sie den Ausdruck gehört, dass "alle Krankheiten wegen der Nerven beginnen". Darin liegt ein gewisses Maß an Wahrheit, da emotionale Belastungen, innere Konflikte und Ängste aller Art den Zustand vieler Organe und Körpersysteme am negativsten beeinflussen können und zum Anstoß für die Entwicklung bestimmter Pathologien werden.

Einige psychologische Faktoren können zur Entwicklung einer Sinusitis beitragen.

Ursachen in der Psychologie

Es lohnt sich, über die Vielseitigkeit der psychosomatischen Sinusitis zu berichten. Manchmal passiert es, dass eine Person:

  • führt zahlreiche Studien durch;
  • Es wird mit allen möglichen Medikamenten behandelt.
  • stimmt zu, eine Operation durchzuführen.

Um die Entzündung der Oberkieferhöhle vollständig loszuwerden, scheitert jedoch. Nach einer kurzen Erleichterung treten erneut Rückfälle auf. Es ist wahrscheinlich, dass die Ursachen dieses Problems in der Psychologie des Patienten liegen.

Wenn Sie sich mit den metaphysischen Ursachen der Krankheit befassen, wird Sinusitis manchmal als eine Art inneres Schreien betrachtet, das im Körper aufgrund des Vorherrschens negativer Emotionen auftritt:

  • Beleidigungen;
  • Wutgefühle;
  • Enttäuschung;
  • Selbstmitleid;
  • Gefühl der mangelnden Nachfrage.
Jegliche emotionale Umwälzung kann der Anstoß für die Entwicklung einer Sinusitis sein

Die Psychosomatik der Sinusitis weist auf eine Reihe möglicher psychologischer Ursachen hin:

  • regelmäßige depressive Zustände;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • zu hohe Anforderungen an sich selbst;
  • emotionaler Aufruhr;
  • Verlust der geistigen Selbstkontrolle;
  • chronisches Unwohlsein und Müdigkeit.

Solche Momente verursachen oft Tränen in jeder Person (besonders in einer empfindlichen Person). Seit der Kindheit sind wir jedoch dazu erzogen, „Tränen vor Fremden zu verbergen“, und deshalb müssen wir unsere Emotionen zurückhalten und kontrollieren.

Ein weiterer möglicher Faktor ist die Notwendigkeit einer schwierigen Entscheidung, wenn es einfach nicht möglich ist: auch wenn es darum geht, zwischen zwei guten (positiven) Seiten zu wählen. Zweifel quälen einen Menschen: Ich bevorzuge eine Sache, dann verliere ich die andere. Kompromisse sind unmöglich, weil sie zum Verlust beider führen. Wie zu sein und was zu tun?

Dementsprechend beginnt sich Flüssigkeit mit Schleim in den Nasennebenhöhlen anzusammeln. Es kommt nicht heraus und stagniert, woraufhin sich verschiedene pathogene Bakterien dort vermehren und der Entzündungsprozess sich entwickelt.

Um gesund zu sein, braucht ein Kind Aufmerksamkeit und Liebe von den Eltern.

Wenn solche Probleme bei einem Kind auftreten, ist es wahrscheinlich, dass die Ursache für die elterliche Aufmerksamkeit und Wärme der Kinder liegt. Obwohl solche Fälle möglich sind, wenn im Gegenteil ein Übermaß an Liebe (ihre unangemessene Verteilung) zu emotionalem Stress und folglich zu allen Arten von Gesundheitsproblemen führt, einschließlich aller Arten von Sinusitis.

Ein unwichtiger psychischer Zustand führt zu ernsthaften Atemproblemen. Der Körper weist also gleichsam darauf hin, dass es notwendig ist, etwas an der Einstellung anderer Menschen gegenüber dem Patienten oder an der Haltung des Patienten gegenüber der ihn umgebenden Welt zu ändern.

In der Tat beginnt sich so nicht nur eine Entzündung der Oberkieferhöhle zu entwickeln, sondern auch viele andere Erkrankungen der oberen Atemwege.

Louise Hays Hypothesen

Über die Psychosomatik der Sinusitis entdeckte die Amerikanerin Louise Hay viele interessante Dinge. Dieser Forscher hat etwa drei Dutzend Bücher geschrieben, von denen die meisten beschreiben, wie sich der psychische Zustand einer Person direkt oder indirekt auf seine Gesundheit auswirkt. Sie war eine der ersten, die darüber sprach, und deshalb werden die Bücher dieser Amerikanerin in Millionen von Exemplaren veröffentlicht und sind heute sehr beliebt.

Rührigkeit und Groll sind weitere Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen.

Gemäß der von Hay zusammengestellten Tabelle der Krankheiten und Faktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, können die unmittelbaren Ursachen der beschriebenen Entzündung sein:

  • für lange Zeit Emotionen aufzugeben;
  • zu geringes Selbstwertgefühl;
  • Mangel an Selbstvertrauen;
  • Fröhlichkeit und Groll.

Die Erklärung dieser Theorie ist durchaus verständlich. Da die Nase ein Atmungsorgan ist, beraubt die Verstopfung einer Person das richtige Atmen und beeinträchtigt die Lebensqualität.

Louise Hay weist darauf hin, dass psychologische Faktoren zur Entwicklung einer Sinusitis beitragen.

Die Schließung einer Person in sich selbst (aufgrund von Schwierigkeiten und Problemen des Lebens) führt zu einem ähnlichen Zustand: Die Nase hört normal auf zu atmen, wodurch der Entzündungsprozess mit allen damit verbundenen Ergebnissen beginnt.

Es ist unmöglich zu sagen, dass alle modernen Ärzte die Tabelle der Louise Hey-Krankheiten bedingungslos verwenden, wenn sie die Ursachen der Sinusitis herausfinden. Natürlich gibt es in all dem ein „Körnchen Wahrheit“, denn oft treten nach gewissen Schwierigkeiten, die uns auf dem Weg auftauchen und emotionalen Stress (oder Depressionen) verursachen, ernsthafte Gesundheitsprobleme auf. Metaphysisch erklären wir es so: "Es gibt keinen Ärger." Tatsächlich wird das Immunsystem geschwächt, wodurch pathogene Mikroorganismen, die auf die eine oder andere Weise in den Körper gelangt sind, hervorragende Entwicklungsbedingungen haben.

Andere psychosomatische Theorien

Andere Forscher sprachen jedoch auch über die psychischen Ursachen der Antrumitis. Zum Beispiel zieht der berühmte Homöopath Sinelnikov die Hauptgründe in Betracht:

  • das Vorhandensein von Selbstzweifel;
  • Entwicklung des Zweifels;
  • Mangel an Männlichkeit oder Weiblichkeit.

Nicht nur das, solche Erfahrungen vergiften das menschliche Leben. Sie führen auch zu physiologischen Pathologien (insbesondere zu entzündlichen Prozessen).

Laut einer kanadischen Psychologin, Liz Burbo, fangen die meisten mit der Nase verbundenen Krankheiten an, weil eine Person nicht ausgeht, um ein erfülltes Leben zu führen. Warum passiert das? Die Hauptgründe sind die gleichen:

  • Unterdrückung von Gefühlen;
  • das Bedürfnis nach Kontakt mit Menschen, mit denen ich nicht Kontakt aufnehmen möchte;
  • ungeliebte Arbeit;
  • Unfähigkeit, sich auszudrücken.

Die von einer Person empfundene Angst verstößt gegen das Atmen. Als Folge davon beginnt eine laufende Nase und später einige der Nebenhöhlenentzündungen - beispielsweise eine Antritis.

Nach Meinung von Liz Burbo kann die Unterdrückung von Emotionen zu einer Antritis führen.

Laut dem französischen Forscher Gilbert Renault können Sinusitis, Sinusitis frontalis und andere Arten von Sinusitis durch solche psychosomatischen Faktoren verursacht werden:

  • Die Unfähigkeit, alte Schulden einzutreiben und zu bekommen, was Sie besitzen.
  • Der starke Wunsch einer Frau, ein Kind ohne einen solchen Wunsch bei einem Mann zu haben.

Solche Meinungen mögen recht kontrovers erscheinen - trotzdem hören manche Leute ihnen zu und glauben daran. Und die Wechselbeziehung zwischen einem psychischen Zustand und einem physiologischen Zustand ist zweifellos. Chronische Konflikte (dh ständig andauernd und nicht enden) führen zu einem chronischen Verlauf der Entzündung der Oberkieferhöhle - bzw. es wird sich mit diesem länger und schwerer beschäftigen müssen.

Viele psychosomatische Faktoren von Krankheiten (einschließlich der beschriebenen Entzündung) finden sich in den Arbeiten der Forscherin Yulia Zotova (ihre Materialien werden von der Forscherin Ekaterina Shmorgun verfeinert und ergänzt).

Der Wunsch einer Frau, ein Kind zu bekommen, und ein Mangel an Verlangen bei einem Mann kann zu Krankheiten führen

Nach ihnen beginnt die Sinusitis, wenn sich jemand ständig selbst bemitleidet. Darüber hinaus muss dieses Mitleid nicht unbedingt offensichtlich sein - manchmal ist es verborgen, und niemand bemerkt es (außer dem Patienten selbst). Auf die Frage von Außenseitern und Freunden: "Wie geht es dir?", Antwortet er beharrlich mit etwas wie "alles ist gut".

Die Menschen haben sich daran gewöhnt. In Wirklichkeit gibt es in der Seele eines solchen Menschen nichts "Normales" - nur eine Reihe von Komplexen, einschließlich Unsicherheit und Selbstentzug. Dadurch werden geeignete Bedingungen für den Beginn des Entzündungsprozesses geschaffen.

Fragen, die Sie sich stellen sollten

Ist es möglich, unabhängig von der Psychosomatik zu berechnen, warum hat sich eine Sinusitis entwickelt?

Tatsache ist, dass Menschen mit einer häuslichen Mentalität nicht oft einen Psychotherapeuten aufsuchen wollen, selbst wenn sie sich der Wahrscheinlichkeit psychischer Faktoren, die ihre Gesundheit beeinflussen, durchaus bewusst sind.

In diesem Fall wäre es schön, die von Liz Burbo vorgeschlagene Technik zu verwenden. Sie empfiehlt, alles, was schmerzhaft geworden ist, auf die folgenden Fragen aufzuführen (z. B. auf ein Blatt Papier), um folgende Fragen zu beantworten:

  • Welche Epitheta können den aktuellen Zustand beschreiben? Versuchen Sie gleichzeitig, geeignete Ausdrücke auszuwählen, die nicht einmal den "Schärfsten" von ihnen in Verlegenheit bringen: Wenn es Ihrer Seele widerlich ist, müssen Sie sie aufschreiben.
  • Was und wie begrenzt diese Krankheit? Verwenden Sie den Satz "Ich kann nicht": Zum Beispiel: "Ich habe die Sinusitis satt und kann deshalb kein Eis essen", "Ich habe Sinusitis und kann daher keine neuen Bekanntschaften machen und mit alten Freunden kommunizieren", ruhen und wichtige Dinge tun. " Viel hätte sich geändert, wenn die Krankheit nicht wäre und all das könnte getan werden?
  • Was wird sich wirklich ändern, wenn die Entzündung geheilt ist?

Antworten auf diese Fragen zeigen die tiefen Bedürfnisse einer Person. Nicht alle von uns wissen genau, was wir brauchen (nämlich was nach einer Genesung geschieht und was sich zum Besseren ändert), wodurch die Abwehr der Krankheit durch die mentale Blockade aufgehoben wird und der Entzündungsprozess sich weiter entwickelt.

  • Zum Beispiel kann eine Person denken, dass die Heilung einer Krankheit es ihm ermöglicht, mehr Zeit für wichtige Arbeits- oder Schulangelegenheiten zu verwenden, mit dem Ergebnis, dass er einen besseren Erfolg erzielen kann. Dies ist ein psychologisches Plus.
  • Andererseits befürchtet er, dass seine Kollegen ihn bei einer erfolgreichen Beförderung oder Verbesserung der Trainingsbewertungen beneiden, seinen Freunden schlechter gestellt wird. Und dies ist ein psychologisches Minus, das die Erholung einschränkt.

Wenn Sie sich nicht mit solchen unbewussten Phobien befassen, können Sie nicht auf eine langfristige Verbesserung Ihres Zustands hoffen.

Unterbewusste Faktoren spielen eine große Rolle bei der Entwicklung der Krankheit

Regeln, die zu befolgen sind

Laut psychosomatischer Sinusitis bei Erwachsenen erhöht die Befolgung bestimmter Regeln die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit gewonnen wird:

  • Halten Sie Emotionen und Gefühle seltener zurück - sowohl in einer normalen Lebenssituation als auch während Sie einen sentimentalen Film sehen oder ein rührendes Buch lesen. Manchmal "keine Sünde" und weinen, auch wenn Sie männlich sind. Shakespeare schrieb: "Tränen sind die Waffe einer Frau, die die Wangen eines Mannes beschimpft", aber der große Dramatiker wusste sicherlich nichts über den Einfluss der Psychologie auf seine physiologische Gesundheit. Wir leben im 21. Jahrhundert und verstehen dieses Thema etwas besser.
  • Kultiviere in dir eine beständige Wahrnehmung von Lebensschwierigkeiten. Es sollte gelernt werden, dass alle Schwierigkeiten akzeptiert werden und in Ruhe sind, insbesondere wenn sie unvermeidlich sind.
  • Beseitigen Sie die angesammelten Beleidigungen und sparen Sie keine neuen. Die Frustration und Erinnerung an negative Emotionen machen unser Leben schwieriger. Wenn Sie im Herzen eines Menschen ein Gefühl der Wut auslösen, schädigen Sie nur sich selbst, und im Laufe der Zeit wird sich dies negativ auf Ihre eigene Gesundheit auswirken (einschließlich möglicherweise auf die Gesundheit der Atmungsorgane).
  • Akzeptiere die Menschen um dich herum, so wie sie sind. Man muss nicht denken, dass sich alles wirklich ändert - oft liegt es außerhalb der Macht.
  • Suchen Sie nach positiven Eigenschaften auch in Situationen, die Ihnen negativ erscheinen. Einige Dinge müssen einen solchen Winkel betrachten, um nicht unter Stress zu stehen.
  • Wenn Sie nicht selbst lernen können, Ihre eigenen Gefühle zu kontrollieren, wenden Sie sich an einen qualifizierten Psychologen.

Die psychosomatischen Ursachen der Sinusitis sollten jedoch nicht im Mittelpunkt stehen. Vergessen Sie nicht, dass dieses Problem spezifische physiologische Ursachen und eine medizinische Lösung hat.

Psychoanalyse und Suche nach psychologischen Voraussetzungen - all dies ist wichtig und willkommen, jedoch nur unter der Bedingung der gleichzeitigen medikamentösen Therapie. Sie wird nicht unabhängig ernannt und der qualifizierte LOR.

Nicht alle Menschen neigen dazu, den psychologischen Ursachen von physiologischen Erkrankungen zu vertrauen: Sie sagen, wo ist die Entzündung, wenn Sie ein wenig nervös sind? Noch weniger Menschen vertrauen leider solchen Ärzten als Psychologen und / oder Psychotherapeuten.

Erinnern Sie sich an die psychosomatische Sinusitis, vergessen Sie nicht seine medikamentöse Behandlung

Es besteht jedoch eine direkte Verbindung. Vergessen Sie also nicht die Psychosomatik, wenn Sie sich mit der direkten medizinischen Behandlung der Krankheit befassen. Es ist unmöglich, sich zu erholen, wenn Sie selbst emotionale Blockaden bilden.

Sinusitis und Psychosomatik: Ursachen (Louise Hey)

Das Thema der heutigen Veröffentlichung von Sinusitis - Psychosomatik. Wir erklären Ihnen die Ursachen und Möglichkeiten, dieses Problem mithilfe von Personen wie Louise Hey, Liz Burbo oder Valeria Sinelnikova zu beheben.

Psychosomatik ist eine Wissenschaft, die Psychologie und Medizin miteinander verbindet. Sie untersucht die psychologischen Ursachen und den Einfluss auf die Entwicklung verschiedener Krankheiten.

Diese Wissenschaft erklärt und belegt den Zusammenhang zwischen emotionalen Störungen und körperlichen Gesundheitsproblemen. Kein Wunder, sagen sie: "Alle Erkrankungen der Nerven." Praktisch jede Störung, die im Körper auftritt, ist mit psychischen Störungen verbunden, und entzündliche Prozesse der Kieferhöhle bilden keine Ausnahme.

Die Psychosomatik der Sinusitis wird auf verschiedene Arten des Auftretens erklärt. Lassen Sie uns sie näher betrachten.

Sinusitis: Psychosomatik

In der Medizin können Entzündungen aufgrund der Entwicklung von Krankheitserregern (Staphylokokken, Streptokokken) auftreten. Wenn Sie jedoch etwas tiefer graben und vom psycho-emotionalen Zustand einer Person ausgehen, können Sie eine Reihe von Gründen finden, warum diese Krankheit auftritt.

Viele Wissenschaftler haben die Psychosomatik der Erkrankung untersucht und auf der Grundlage der Beobachtungs- und Forschungsergebnisse einige Schlussfolgerungen gezogen. Louise Hay, Valeriy Sinelnikov und Liz Burbo waren am empfindlichsten für das Thema der Psychosomatik der Sinusitis.

Psychosomatische Ursachen

Ursprungstabelle der Symptome der Antritis bei Psychosomatik:

  • verstopfte Nase;
  • Kopfschmerzen
  • Minderwertigkeitskomplex;
  • mangelndes Vertrauen in ihre Fähigkeiten.
  • rationalisieren Sie Ihre Gedanken
  • geben Sie sich und Ihren Interessen maximale Aufmerksamkeit. Um der Meister Ihres Lebens zu sein.
  • eitern in den Nebenhöhlen;
  • Verschlimmerung der Atmung.
  • die Notwendigkeit, mit unliebsamen Menschen zu kommunizieren, üble Arbeit zu leisten;
  • Setzen Sie Prioritäten im Leben und setzen Sie Ihren Seelenfrieden in den Vordergrund, ohne auf vorübergehende Probleme oder Schwierigkeiten zu achten.
  • Schmerz in den Nebenhöhlen;
  • laufende Nase, regelmäßiger Nasenausfluss;
  • Untertreibung;
  • Unterdrückung von Emotionen;
  • Beleidigung für einen geliebten Menschen.
  • Sie müssen lernen, sich selbst zu lieben, Gefühle auszudrücken und alles zu „filtern“, indem Sie nur positive Dinge nehmen.

Wenn Sie den Rückgang der männlichen Kräfte spüren, können Sie Urethromol http://helsbaby.ru/uretromol.html helfen, zu erschwinglichen Preisen und beeindruckenden Bewertungen von Urethromol. Die Ursache für Impotenz kann auch Parasiten im Körper sein, sie werden Intoxic Plus ableiten. Hier erfahren Sie, wie Intoxic Plus Menschen vor Parasiten und Würmern rettet.

Louise Hay

Dieser Schriftsteller und sozialer Aktivist, einer der wenigen, die die psychosomatischen Ursachen der Sinusitis gründlich erforscht und bewiesen haben, dass sie in unausgesprochenen und unterdrückten Emotionen liegen.

Die häufigste Beleidigung für einen anderen Menschen verursacht eine Erkältung, da es unmöglich ist, vollständig zu atmen, so wie man kein volles Leben führen kann, die Wut einer Person verbergen oder die eigenen Gefühle in sich behalten kann.

Sie beschrieb, dass die Krankheit eine Ansammlung von Ressentiments, unrealisierten Ideen und mangelndes Selbstvertrauen ist. In diesem Fall korrigiert die Punktion der Nebenhöhlen die Situation nicht. Für die Behandlung einer Erkrankung, die aufgrund psychosomatischen Ursprungs auftritt, ist es notwendig, sich selbst zu verstehen und eine Reihe psychischer Probleme zu lösen, nur dann wird die Krankheit zurückgehen.

Tipps und Tricks

Wenn die Krankheit psychologisch entsteht und nicht auf eine Infektion durch Bakterien zurückzuführen ist, muss die Behandlung auch psycho-emotional sein.

Erstens ist es notwendig, sich in sich selbst zu verstehen, um zu verstehen, welche Art von Ereignis oder Ereignis die Entstehung einer Entzündung der Nebenhöhlen war.

Zweitens ist es notwendig, alle Beleidigungen zu überwinden, um ihre Einstellung gegenüber der Welt um sie herum zu ändern.

Und drittens ist es wichtig zu verstehen und zu akzeptieren, dass Fehlschläge in der Vergangenheit keinesfalls ein Hindernis für eine glückliche Gegenwart und eine glänzende Zukunft sein sollten.

Wenn bei einem Kind eine Sinusitis auftritt, müssen Sie herausfinden, was mit ihm passiert ist. Es ist möglich, dass das Kind in der Schule oder auf dem Hof ​​beleidigt war, aber wegen der Impotenz wurde die Straftat durch einen Komplex verursacht, der sich in einer Erkältung oder anderen Beschwerden äußert. In diesem Fall müssen Sie Gespräche mit Kindern führen und ihnen Vertrauen schenken.

Wir empfehlen, sich das Aussehen der exfoliativen Dermatitis von Ritter auf dem Foto anzusehen, da sie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Neugeborenen auftreten kann.

6 Hauptursachen für Sinusitis laut Louise Hay und der Kampf gegen sie

Sinusitis ist eine schwerwiegende Erkrankung, die sich als Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen manifestiert und weitere Eiterschleimhäute anhäuft. In den meisten Fällen geht der Sinusitis eine laufende Nase oder eine Erkältung voraus, die nicht vollständig geheilt ist.

Darüber hinaus argumentieren einige Experten, dass die Hauptursache für diese Krankheit ein ungesunder emotionaler Hintergrund einer Person, starke Erfahrungen und Stress sind. Gleichzeitig wird die Sinusitis gemäß Louise Hay in Form des ständigen Wunsches des Patienten interpretiert, seine Tränen zu verbergen. Wir werden versuchen, dieses Problem in diesem Artikel genauer zu verstehen, wobei wir besonders auf die Interpretation der weltberühmten Psychosomatikerin - Louise Hay - achten. Betrachten wir zunächst die Hauptzeichen einer Sinusitis, die auf einen entzündlichen Prozess in den Nasennebenhöhlen hindeuten.

Symptome einer Sinusitis: das ist es wert, darauf zu achten

Der Entzündungsprozess der Nasennebenhöhlen wird in der Regel von folgenden Symptomen begleitet:

  • strenge Schnupfen (es geht lange nicht durch, der Ausfluss veränderte seine Farbe in grün und sah aus wie Eiter);
  • Unwohlsein;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen und Unbehagen in der Stirn (die Schmerzen gehen auch nach Einnahme starker Schmerzmittel nicht weg).

Nachdem Sie diese Symptome einer Sinusitis bemerkt haben, sollten Sie sofort untersucht werden und mit der Behandlung beginnen. Denken Sie daran, dass sich der Zustand einer Person mit der weiteren Entwicklung der Sinusitis und dem Fehlen einer angemessenen Behandlung noch weiter verschlechtert und die Erkrankung akut oder chronisch wird! Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, können Sie die Erkältung und die verstopfte Nase schnell loswerden, zur normalen Lebensweise zurückkehren und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindern.

Psychosomatische Ursachen der Sinusitis

Es ist seit langem bewiesen, dass das Auftreten von Krankheiten in den meisten Fällen psychische Ursachen hat. Sinusitis ist auch keine Ausnahme. Natürlich sind alle Menschen verschieden und einige von uns können leicht weinen, wenn andere Probleme auftreten, wenn andere daran gewöhnt sind, hartnäckig zu sein und keine emotionalen Gefühle überkommen zu lassen. Aber die zweite Gruppe ist am anfälligsten für das Auftreten psychosomatischer Erkrankungen.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Gamorit ist nach Ansicht von Louise Hay die ständige Einengung von Tränen und die Ansammlung von Schleim in den Nebenhöhlen, da viele Artikel darüber geschrieben werden. Nicht jeder weiß es, aber beim Weinen kommen Tränen nicht nur durch die Tränenkanäle der Augen, sondern auch durch die Nase. In diesem Fall vermischt sich die Flüssigkeit mit Enzymen und bildet Schleim, der durch die Nase austritt. Deshalb wird eine weinende Person so leicht an der "schießenden" Nase erkannt.

Wenn Sie ständig Tränen zurückhalten, sammelt sich diese Flüssigkeit zusammen mit Enzymen in den Kieferhöhlen. Infolge einer solchen Stagnation kommt es zu einer Sinusitis. Dies ist die Psychosomatik der Sinusitis, die seit vielen Jahren von Experten auf der ganzen Welt untersucht wird. Eine von ihnen ist Louise Hay, eine Schriftstellerin, eine öffentliche Persönlichkeit. Sie war eine der Pioniere der Psychosomatik und widmete sich den größten Teil ihres Lebens der Erforschung psychischer Ursachen, die mit gesundheitlichen Problemen zusammenhängen. Die Hauptursache für Sinusitis - die ständige Depression von Emotionen und geringes Selbstwertgefühl. Sie sind die direkte Folge der Straftaten, die eine Person in ihrem Leben ansammelt.

Dies sind die Hauptursachen für Sinusitis nach Louise Hay:

  • ständiges inneres Weinen;
  • angesammelte Ressentiments und Ärger;
  • Selbstmitleid;
  • geringes Selbstwertgefühl;
  • das Gefühl, dass niemand dich braucht;
  • geringes Selbstwertgefühl.

Es ist das Ergebnis psychologischer Versagen, dass ernstere Probleme mit Organen und Systemen des Körpers entstehen. Bei häufigen Depressionen, einem geringen Selbstwertgefühl und dem völligen Fehlen emotionaler Selbstkontrolle beginnen sich andere Probleme zu manifestieren. Schädliche Mikroorganismen, derselbe Staphylokokkus, beeinflussen stark die Immunität einer Person, die in dieser Situation selbst ihn nicht überwinden kann.

Natürlich ist das Ausbleiben einer Reaktion auf chronische Müdigkeit und Depression eine Verletzung des Körpers. In dieser Situation wird das Auftreten von Tränen als normal betrachtet, aber heutzutage sind sie eine Manifestation von Schwäche, was bedeutet, dass die meisten von uns niemals unsere wahren Emotionen zeigen.

Die ständige Beschäftigung mit ihren Problemen, ihre völlige Missachtung oder unsachgemäße Installation führen fast immer zur Entwicklung einer Sinusitis. In dieser Situation werden die Nasennebenhöhlen mit psychosomatischen Veränderungen nicht beseitigt und Eiter sammelt sich darin. Diese Umgebung ist ideal für die schnelle Entwicklung des Entzündungsprozesses und die Vermehrung von Bakterien. Bei Fehlen eines korrekten Behandlungsansatzes wird die Krankheit nicht vollständig geheilt, und nach einiger Zeit treten andere schwere Störungen auf.

Behandlung von Sinusitis durch Louise Hay

Es ist wichtig, dass die Behandlung der eitrigen Sinusitis umfassend durchgeführt wurde. Es sollte gleichzeitig mit Drogen, Beratungspsychologen und physiotherapeutischen Verfahren angewendet werden. Es ist sehr wichtig, Ihren negativen Emotionen einen Ausweg zu geben, um die Entstehung von Sinusitis zu verhindern. Um Sinusitis effektiv zu behandeln, verwenden Sie die Technik der positiven Affirmationen. Durch das Wiederholen vorgefertigter Phrasen täglich können Sie eine schnellere Erholung und Verbesserung des emotionalen Zustands erreichen.

Wenn die Nasengänge bei Kleinkindern durch Schleim blockiert werden, liegt der Hauptgrund dafür laut Liz Burbo und Sinelnikova (die ebenfalls bekannte Experten auf dem Gebiet der Psychosomatik sind) im Mangel oder Übermaß an Liebe von Erwachsenen. Darüber hinaus führt die mangelnde Betreuung von Erwachsenen in den meisten Fällen zur Bildung von Adenoiden und Sinusitis. Dies sind die in der Tabelle der Louise-Hay-Erkrankungen beschriebenen Krankheiten.

In einer Situation, in der die Betreuung von Erwachsenen zu groß ist, kann das Kind nicht buchstäblich vollständig atmen, was wiederum die Arbeit der Atemwege und die Entwicklung einer Sinusitis beeinträchtigt, wenn sich Schleim und Eiter in den Nasengängen und Nasennebenhöhlen ansammeln. Wie Sie sehen, können selbst starke positive Emotionen zur Entwicklung von Krankheiten führen. In den meisten Fällen trägt jedoch ihre Abwesenheit zur Aktivierung dieser Krankheit bei, die im Laufe der Zeit zu noch ernsteren Konsequenzen führen kann.

Wenn die Ärzte bei Ihnen eine Sinusitis diagnostiziert haben, sollten Sie ein paar einfache Empfehlungen befolgen:

  • Versuche zu lernen, dich selbst und andere zu lieben;
  • Lesen Sie das Buch "Heal Yourself" von Louise Hay, das viele nützliche Tipps zum Umgang mit jeder Situation enthält und den Prozess beschreibt, wie Sie angesammelte Missstände loswerden können.
  • Akzeptiere die andere Person wie sie ist und versuche nicht, sie zu ändern, weil sie nichts Gutes bewirken wird;
  • Vergessen Sie vergangene Misserfolge, konzentrieren Sie sich auf den gegenwärtigen Moment.

Denken Sie daran, dass Menschen, die sich selbst und andere lieben, weniger anfällig für negative Erlebnisse und Stress sind! Ändern Sie die Einstellung zur aktuellen Situation, um die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen und Ihren emotionalen Zustand zu verbessern.

Wir empfehlen Ihnen auch, einige Bestätigungen zu schreiben, die Sie jeden Tag wiederholen müssen. Ein derart einfaches Training wird Kindern ab 12 Jahren ebenso gezeigt wie Erwachsenen, die Angst überwinden, das Selbstwertgefühl steigern und lernen wollen, sich nicht auf die Meinungen anderer zu verlassen. Sammle keine negativen Emotionen und Groll in dir, denn Tränen sind genau das, was wir manchmal brauchen! Gesundheit!