Nasal Liquorrhoe: Symptome und Behandlung

Manchmal stehen HNO-Ärzte vor Situationen, in denen schwerwiegende Verstöße hinter gewohnheitsmäßigen und scheinbar unbedeutenden Symptomen verborgen sind. Flüssigkeitsausfluss aus der Nase tritt nicht immer bei einer Erkältung auf und kann auf ein Phänomen wie Nasal-Liquorrhoe hinweisen. Um was für einen Zustand es sich handelt, warum er auftritt und wie er behandelt wird - diese Fragen müssen von einem kompetenten Spezialisten beantwortet werden.

Allgemeine Informationen

Flüssigkeit ist eine Flüssigkeit, die die Ventrikel und Zisternen des Kopfes und des zentralen Kanals des Rückenmarks, ihren Subarachnoidalraum (Subarachnoidea), ausfüllt. Es spielt eine trophische und stoßdämpfende Rolle, hält die Konstanz des intrakranialen Drucks und das Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyt aufrecht. Durch zerebrospinale Flüssigkeit werden auch bestimmte Substanzen ausgeschieden, die Produkte des Gehirnstoffwechsels sind.

Flüssigkeit wird von Gefäßplexen gebildet, die sich am Boden des vierten und seitlichen Ventrikels befinden. Es zirkuliert in einem relativ geschlossenen Raum - von den Ventrikeln gelangt es in den Subarachnoidalraum, und von dort wird es von Pachyon-Granulationen in die venösen Nebenhöhlen aufgenommen. Die Zusammensetzung der Liquor cerebrospinalis ist dem Blutplasma sehr ähnlich und ist tatsächlich das Ultrafiltrat. Update Cerebrospinalflüssigkeit tritt 4-mal täglich auf.

Ursachen und Mechanismen

Da sich die Liquor cerebrospinalis nur in den intrazerebralen Hohlräumen und im intrahepatischen Raum befindet, kann sie unter normalen Bedingungen nicht nach außen dringen. Dies erfordert Schäden an den Wänden, wodurch der Zirkulationsweg der Liquorflüssigkeit begrenzt wird. Und am häufigsten sind Nasenkrankheiten die Ursache von Kopfverletzungen durch Autounfälle, Stürze aus großer Höhe oder Schussverletzungen. In dieser Situation sind die folgenden Strukturen beschädigt:

  • Vordere Schädelgrube.
  • Stirn- oder Keilbeinhöhle.
  • Gitterlabyrinth
  • Die Pyramide des Schläfenbeins.

Dadurch entsteht ein Subarachnoidalraum mit einem Hohlraum der Nasennebenhöhlen und der Nasengänge, und die Liquor cerebrospinalis dringt nach außen ein. Es gibt Fälle von Schäden an den Knochenwänden während der Operation in der HNO-Praxis (Entfernung von Polypen, Beseitigung eitriger Komplikationen bei Sinusitis) und Neurochirurgie (Divergenz der Nähte an den Meningen). Andere Ursachen für den Abfluss von Flüssigkeit aus der Nase können sein:

  • Tumorprozesse.
  • Hernie der Meningen
  • Längerer intrakranieller Bluthochdruck.

Daher führt jede Zerstörung der Knochenstrukturen und der Meninge - direkt oder indirekt - zum Austritt von Liquor durch die Nase. Aber welcher Prozess in einem bestimmten Fall abläuft, muss mit Hilfe der Diagnose geklärt werden.

Die Ursachen von Liquorrhoe sind verschiedene Zustände, darunter die häufigsten Verletzungen, die Folgen von chirurgischen Eingriffen, Tumoren oder Hirnhernie.

Klassifizierung

Jede Pathologie hat ihre eigenen Varietäten. Der Abfluss von Liquor cerebrospinalis aus der Nase kann durch zwei Parameter - Ursachen und Manifestationen - klassifiziert werden. Aufgrund ihrer Herkunft ist die Liquorrhoe primär (erscheint unmittelbar nach der Verletzung) und sekundär oder spät (eine gewisse Zeit ist für die Bildung einer Fistel erforderlich). Und nach klinischen Anzeichen ist es in explizite und verborgene unterteilt. Letzteres ist schwieriger zu erkennen, da die Flüssigkeit nicht nach außen abgegeben wird und vom Patienten verschluckt wird.

Symptome

Die Diagnose von Rhinolikvorei beginnt mit einer detaillierten Analyse der Beschwerden und Anamnese (Geschichte) der Entwicklung der Pathologie. Es ist notwendig, auf die Ereignisse vor den Symptomen (Trauma, Operation) und die seit diesem Moment verstrichene Zeit zu achten. Die Zerebrospinalflüssigkeit ist transparent, verursacht keine Reizung der Haut um die Nase und wird normalerweise aus einem Nasenloch ausgeschieden. Es tritt mit konstanter Intensität aus, aber das Volumen der Liquorrhoe kann mit einem Anstieg des intrakraniellen Drucks zunehmen (beim Bücken, Husten, Niesen oder Dehnen).

Es ist zu beachten, dass Flüssigkeit nicht nur durch die Nase, sondern auch aus den Ohren fließen kann. Und zusätzliche Symptome von Liquorrhoe nasal werden manchmal:

  • Nase blutet.
  • Quetschungen unter den Augen.
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Erbrechen
  • Tinnitus

Diese Anzeichen sind charakteristisch für eine Fraktur der Schädelbasis und sollten von einem Arzt rechtzeitig erkannt werden. Schließlich kann diese Verletzung für den Patienten sehr gefährlich sein. Wenn die Ursache für Liquorrhoe eine Operation an den Nasennebenhöhlen wurde, können lokale Zeichen erwartet werden. Verstopfung der Nase, Schleimhautentzündung mit Blut, Schmerzen im betroffenen Bereich - all dies kann in der postoperativen Phase beobachtet werden. Die Hauptgefahr besteht jedoch darin, dass durch das gebildete Loch eine Infektion mit der Entwicklung einer Meningitis und anderen Komplikationen (zum Beispiel Abszesse) in das Gehirn eindringen kann.

Zusätzliche Diagnose

In einigen Fällen reichen klinische Symptome nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Wenn Liquorrhoe nicht traumatischen Ursprungs ist, sollte sie mit normalen serösen Sekreten unterschieden werden. Analysieren Sie dazu die ausfließende Flüssigkeit mit der Bestimmung der Zucker- und Eiweißmenge. Für die Flotte liegt der Glukosegehalt innerhalb von 10–50% und für Proteine ​​nicht mehr als 0,33 g / l. In der Nasensekretion haben diese Komponenten entgegengesetzte Werte (viel Protein, fast kein Zucker).

Es gibt einen anderen Weg, wie einfach es ist, Liquorrhoe zu Hause anzunehmen: Sie müssen nur den Abfluss mit einem Taschentuch abwischen und trocknen lassen. Mit Liquor cerebrospinalis befeuchtetes Gewebe bleibt weich und wird durch den Rotz steif. Nachdem Sie sich an den Arzt gewandt haben, ist es notwendig, sich ernsthafteren Studien zu unterziehen, in denen der Ort und der Grad des Schadens angegeben sind:

  • Tomographie (berechnet, Magnetresonanz).
  • Kontrast Ventrikulographie.
  • Pneumoenzephalographie.

Nach den Ergebnissen der Diagnose wird klar, wo der Defekt entstanden ist, warum er aufgetreten ist und was am wichtigsten ist - wie er behoben werden kann.

Das Spektrum der diagnostischen Verfahren für Nasal-Liquorrhoe umfasst Methoden, mit denen der Abfluss von Liquor, die Lokalisation und das Ausmaß der Schädigung festgestellt werden können.

Behandlung

Die Hauptaufgabe der Abhilfemaßnahmen sollte darin bestehen, nicht nur die Liquorrhoe selbst, sondern auch deren Ursachen zu beseitigen. Dies geschieht mit konservativen und chirurgischen Methoden. Die Durchführbarkeit dieser oder anderer Behandlungsmethoden wird vom Arzt individuell festgelegt.

Konservativ

Allgemeine Aktivitäten für Nasenlikör haben einen hohen Stellenwert. Der Patient muss in halb sitzender Position schlafen. Es ist ihm verboten, sich zu beugen, zu belasten, auszublasen, zu niesen und zu husten. Folgende Drogengruppen werden als Drogenunterstützung verschrieben:

  • Analgetika
  • Antibiotika
  • Sedativa
  • Vitamine der Gruppe B.
  • Diuretika

Um den Druck der Zerebrospinalflüssigkeit in den Ventrikeln des Gehirns und des Subarachnoidalraums zu reduzieren, werden neben Diuretika auch intravenöse Infusionen von hypertonischen Lösungen, Lumbalpunktionen (mit der Einführung geringer Dosen von Sauerstoff oder Luft) verwendet. Letzteres ist für eine Art Tamponade (Verstopfung) des gebildeten Lochs notwendig.

Chirurgisch

Wenn die Liquorrhoe trotz konservativer Maßnahmen (mehr als eine Woche während der Primärentwicklung und 14 Tage für die Sekundärphase) lange Zeit bestehen bleibt, muss auf die chirurgische Behandlung zurückgegriffen werden. Der Zugang zur Fistelöffnung erfolgt über die Nasennebenhöhlen oder transkraniell. Chirurgen nähen Schäden an den Meningen an und verschließen den Knochendefekt mit Kunststoffen, wodurch eine sichere Abdichtung der Zirkulationswege der Liquorflüssigkeit gewährleistet wird.

Wenn eine Flüssigkeit, die wie eine Hirnflüssigkeit aussieht, aus der Nase strömt, bleibt keine Zeit zu verlieren. Was ist Liquorrhoe und welche Möglichkeiten beseitigt werden, wird der Arzt besser antworten. Und der Patient, der medizinische Hilfe sucht, kann sich auf die Qualität der Diagnose und die angemessene Behandlung des resultierenden Zustands verlassen.

Nasal Liquorrhoe - Anzeichen einer Pathologie und Behandlungsmethode

Es gibt Krankheiten, die eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und sogar die Gesundheit des Patienten darstellen können, aber sie sehen ziemlich harmlos aus und verursachen dem Patienten manchmal keine ernsthaften Ängste, bis sich drohende Symptome entwickeln. Dazu gehören Liquorrhoe, insbesondere Nasal.

Nasale Liquorrhoe: Ursachen

Nasalflüssigkeit ist eine gefährliche Krankheit, deren Symptom das Austreten von Flüssigkeiten durch die Nasenhöhle ist

Liquor ist ein Flüssigkeitsaustritt (Liquor), der das Gehirn mit Nährstoffen versorgt und den Stoffwechsel darin reguliert. In einem normalen Zustand ist bei einem gesunden Menschen Liquor cerebrospinalis in der Lücke zwischen den Hirnhäuten und dem inneren Bogen der Schädelknochen enthalten und füllt auch die Hirnventrikel. Liquorrhoe tritt normalerweise mit Schädigungen der Schädelknochen auf, begleitet von Rissen der Meningen oder Ventrikel.

Likör kann auf verschiedene Weise manifestiert werden. Alkohol ist eine klare Flüssigkeit mit einer leicht öligen Struktur, die aus den Ohren, aus dem verletzten Teil des Schädels oder aus der Nase und oft nur aus einem Nasenloch fließen kann. In einigen Fällen kann die Krankheit bis zu einem bestimmten Zeitpunkt und bei Veränderungen des Gesundheitszustands einer Person unbemerkt bleiben, da die Flüssigkeit in den Nasopharynx abfließen kann, als Folge einer laufenden Nase oder Allergien wahrgenommen und einfach verschluckt wird.

Nasale Liquorrhoe tritt hauptsächlich nach Verletzungen auf, bei denen die Unversehrtheit der Stirnhöhle, des Siebbeinlabyrinths oder der Hauptsinushöhle gestört ist, wobei die Meningen oder Ventrikel beschädigt werden oder reißen.

Ein Kanal bildet sich zwischen dem Defekt der Schädelknochen und den Nasennebenhöhlen des Schädels.

Andere Ursachen der Krankheit, die weitaus seltener sind, sind die folgenden:

  • Angeborene Defekte, einschließlich Hydrozephalus, das Vorhandensein von Tumoren und fötale Entwicklungspathologien.
  • Schäden bei einigen Operationen.
  • Fistel, die verschiedene Teile der Schädelknochen verbindet.

Interessantes Video - Chirurgische Behandlung von Rhinolikvorei:

Es gibt auch Fälle von spontaner Liquorrhoe, einer sehr seltenen Erkrankung, die durch angeborene Verletzungen der Integrität der Siebbeinplatte des Schädels und des angrenzenden Bereichs der Dura mater verursacht wird.

In diesem Fall tritt der Flüssigkeitsstrom aus der Nase periodisch auf und kann von selbst aufhören. Sie tritt am häufigsten nach schwerer körperlicher Anstrengung auf, insbesondere beim Heben von Gewichten, sowie bei der Entwicklung von erblichen Gehirnerkrankungen, die mit Venenstauung und hohem intrakraniellen Druck in Verbindung stehen.

Liquorrhoe kann sich in zwei Formen manifestieren:

  1. Primary tritt in kurzer Zeit oder unmittelbar nach Verletzungen oder Verletzungen auf.
  2. Die sekundäre entwickelt sich über einen Zeitraum, der für die Bildung einer Fistel zwischen den beschädigten Teilen der Schädelknochen erforderlich ist.

Anzeichen einer Krankheit

Am häufigsten kommt es zu Nasal-Liquorrhoe aufgrund einer traumatischen Hirnverletzung.

Nasale Liquorrhoe äußert sich durch äußere und innere Anzeichen. Das erste, was eine kranke oder verletzte Person feststellt, ist das Auftreten einer klaren Flüssigkeit aus der Nase, die für gewöhnlichen Schleim im Anfangsstadium einer laufenden Nase oder bei den ersten Symptomen von Heuschnupfen sehr leicht zu nehmen ist. Lakritze unterscheidet sich von normalem Schleim jedoch durch eine öligere Textur und Ausflussmenge - sie ist fast ununterbrochen oder bleibt für eine Weile stehen, wenn sich die Körperposition ändert. Flüssigkeit strömt oft aus demselben Nasenloch - auf der Seite, wo ein Defekt im Schädelknochen und in den Meningen gefunden wird.

Nach dem Beginn des Flüssigkeitsausflusses stellt der Patient das Auftreten eines dumpfen Kopfschmerzes fest, der direkt mit einer Abnahme der CSF-Menge im Schädel und einer Abnahme des Drucks zusammenhängt.

Einige Patienten, insbesondere während des Schlafes oder bei einer horizontalen Körperposition, haben Husten, ein Erstickungsgefühl. Dieses Phänomen ist darauf zurückzuführen, dass die Flüssigkeit nicht auffällt, sondern in die Atemwege gelangt und Husten verursacht.

Bei Unfällen mit Schädelverletzungen, Kopfstößen oder Schüssen wird die freigesetzte Flüssigkeit mit Blut vermischt.

Diagnose

MRT - die effektivste Diagnose der Pathologie

Die Feststellung eines Zustands wie Nasal-Liquorrhoe erfolgt üblicherweise in mehreren Stufen. Wenn ein Patient mit einer traumatischen Hirnverletzung in das Krankenhaus kommt, wird er zu CT-Scans oder zur Magnetresonanztomographie geschickt, die sofort das Vorhandensein von Defekten in den Hirnhäuten aufdecken, die durch die Zerstörung der Integrität der Schädelknochen verursacht werden.

Für den Fall, dass der Patient seiner Meinung nach leicht verletzt war und keinen Arzt konsultierte, kann die Liquorrhoe-Diagnose auf folgende Weise durchgeführt werden:

  • Eine externe Untersuchung kann einem erfahrenen Spezialisten viel sagen: Das Vorhandensein von Prellungen um die Augen und Hämatome am Hinterkopf oder an anderen Teilen des Kopfes kann auf eine Verletzung der Schädelknochen bis zur Fraktur seiner Basis hinweisen. Defekte des Schädels können für den Arzt visuell wahrgenommen werden, nicht jedoch für den Patienten, da sie sich in denjenigen Bereichen der Kopfhaut befinden, die er selbst nicht sehen kann.
  • Meistens bei Verletzungen und Schussverletzungen wird die Liquorrhoe relativ schnell diagnostiziert, da die Flüssigkeit oft Blutgerinnsel enthält oder in verschiedenen Rottönen eingefärbt ist.
  • Bei spontanem, latentem oder sekundärem Alkohol kann ein einfacher Taschentuchtest hilfreich sein. Bei der üblichen laufenden Nase oder Allergien bleibt ein nasser Fleck auf dem Schal, der sich nicht scheiden lässt und auf einer harten Kruste austrocknet. Wenn die Flüssigkeit heraus ist, hat der Fleck einen gesättigten fetten Halo und behält nach dem Trocknen die Elastizität des Schals bei.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung der Pathologie zielt darauf ab, den intrakraniellen Druck zu senken

Um eine Infektion der Meningen zu vermeiden, werden dem Patienten Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente nichtsteroidalen Ursprungs verschrieben. Der Patient wird mit einer hohen Kopfposition in das Bett gelegt, um das Austreten von Flüssigkeit zu reduzieren, es werden Diuretika verschrieben, um den Flüssigkeitsdruck im Schädel zu verringern, oder es werden Lumbalpunktionen durchgeführt.

Diese Methoden helfen, den Druck in den Menemen zu reduzieren und die Menge an Liquor zu reduzieren. Dem Patienten ist es verboten, plötzliche Bewegungen auszuführen, seine Nase zu drücken oder zu putzen.

In Ruhe tritt eine schnellere Wiederherstellung der Unversehrtheit von Knochen und Gewebe auf, insbesondere wenn der Schaden geringfügig und die Öffnung klein war.

Um den Prozess zu beschleunigen, wird dem Patienten eine vollwertige kalorienreiche Diät empfohlen, wobei mögliche Kontraindikationen von anderen Krankheiten berücksichtigt werden. Der Rest ist körperlich und psychisch. Nach Ermessen des Arztes liegt die Ernennung von Tonika und immunstimulierenden Arzneimitteln, Vitaminen und Mineralstoffen vor.

Chirurgische Behandlung

In einigen Fällen ist Nasal-Liquorrhoe einer konservativen medizinischen Behandlung nicht zugänglich, und der Defekt der Meningen kann nicht ohne Operation repariert werden. Dies geschieht häufig bei einer Schussverletzung am Kopf und bei schweren Kopfverletzungen.

In einer solchen Situation kann eine Operation nicht vermieden werden, es ist notwendig, die Dura mater zu schließen und die Integrität der Schädelknochen wiederherzustellen. Eine nachfolgende Behandlung erfordert die Verwendung von Antibiotika zur Beseitigung der Entzündungsgefahr sowie vieler anderer Medikamente, um die Genesung des Patienten zu beschleunigen.

Wenn eine Fistel erkannt wird, reinigt der Chirurg den Schlaganfall gründlich, versiegelt ihn so weit wie möglich oder versiegelt ihn mit allen verfügbaren Methoden, um schwerwiegende Folgen für den Körper zu vermeiden, die mit dem ständigen Ausatmen von Liquor cerebrospinalis und dem Vorhandensein eines „offenen Gates“ für die Infektion verbunden sind.

Bei großen Schädigungen des Schädels kann der Abfluss der Liquor cerebrospinalis sehr intensiv sein und einen starken Abfall des intrakraniellen Drucks verursachen.

Dies führt dazu, dass der Patient sehr starke Kopfschmerzen hat, einschließlich Bewusstseinsverlust. Die gefährlichste Folge ist jedoch die Entwicklung einer Meningitis aufgrund einer Infektion durch die Öffnungen in den Schädelknochen und in den Meningen. Meningitis ist eine Entzündung der das Gehirn umgebenden Membranen. Die Krankheit ist sehr gefährlich und oft tödlich.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Nasale Liquorrhoe

Alkohol ist die Rückenmarksflüssigkeit, die das Rückenmark und das Gehirn umgibt und den Raum zwischen ihnen ausfüllt. Es soll sie vor traumatischen mechanischen Einflüssen schützen, Stoffwechselprozesse zwischen dem zentralen Nervensystem und Blut unterstützen und die Stabilität des intrakraniellen Drucks gewährleisten. In den Ventrikeln des Gehirns zirkuliert ständig Alkohol. Diese Flüssigkeit wird im Gehirn gebildet, das Gesamtvolumen beträgt 150-270 ml.

Oft bleibt Liquorrhoe aus der Nase unbemerkt und wird als Manifestation einer Erkältung oder einer Erkältung angesehen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Zerebrospinalflüssigkeit strukturell an Rhinitis erinnert, sie ist auch transparent, hat aber eine leicht ölige Struktur. Die Besonderheit ist jedoch, dass es hauptsächlich mit einem Nasenloch fließt.

Gründe

Wenn ein Schädel oder eine Wirbelsäule verletzt wird, kann sich eine Komplikation wie Liquorrhoe entwickeln, eine Pathologie, in der Rückenmarksflüssigkeit fließt. Es kann durch das Ohr oder die Nasengänge gehen. In den meisten Fällen ist die Ursache von Nasaliquorrhoe eine Verletzung, die mit einer Verletzung der Unversehrtheit der Stirn- oder Hauptsinushöhle sowie des Ethmoidlabyrinths einhergeht.

Vor ihrem Hintergrund kommt es zu einem Bruch oder einer Schädigung der Hirnhäute, der für den Austritt der Liquor cerebrospinalis ausschlaggebend ist. Der gleiche Defekt der Hirnventrikel verursacht den Abfluss von Liquor. Vor dem Hintergrund der zwischen den Schädelknochen und den Nasennebenhöhlen stattfindenden pathologischen Prozesse wird ein Kanal gebildet, durch den Flüssigkeit abfließt.

Die folgenden Bedingungen sind weniger üblich, können jedoch immer noch zum Abfluss von Liquor führen:

  • angeborene Anomalien des Schädels;
  • Hydrocephalus;
  • fötale Anomalien;
  • Schäden nach einer Kopfoperation;
  • Fistel im Schädel.

Vor dem Hintergrund einer solchen Anomalie tritt die Ausgabe von Liquor cerebrospinalis periodisch auf und stoppt spontan. Eine solche Manifestation wird durch starke körperliche Anstrengung verursacht, und zwar nach dem Heben von Gewicht. Venöse Staus und erhöhter intrakranialer Druck bewirken auch den Austritt der Liquor cerebrospinalis aus der Nase.

Entsprechend der Manifestationsform wird die betrachtete Pathologie in eine primäre unterteilt, die unmittelbar oder kurz nach der Verletzung auftritt, und eine sekundäre, die sich nach einiger Zeit manifestiert. Im zweiten Fall hat eine Fistel Zeit, sich zwischen den Schädelknochen zu bilden.

Symptome und Diagnosemethoden

Nasale Liquorrhoe hat sowohl äußere als auch innere Manifestationen. Zunächst wird auf die Freisetzung von klarem Fluid aus dem Nasenkanal hingewiesen. Dieses Symptom kann jedoch leicht mit den ersten Anzeichen einer Erkältung oder Allergie verwechselt werden. Im Falle von Liquorrhoe sind die Ausscheidungen jedoch konstant und können nur nach einer Änderung der Körperposition vorübergehend aufhören.

Der Flüssigkeitsausfluss tritt auf der Seite der Nase auf, in der ein Riss oder eine andere Beschädigung aufgetreten ist. Das Auftreten von Nasenausfluss wird von Kopfschmerzen begleitet. Dieses Symptom ist auf eine Abnahme des Volumens an Liquor im Gehirn und einen Blutdruckabfall zurückzuführen. Bei einigen Patienten in Bauchlage treten Husten und Würgen auf. Dies wird durch das Eindringen der Liquor cerebrospinalis in die Atemwege verursacht.

Wenn die Ursache für die Schädigung der harten Schale des Gehirns und des Schädels ein Autounfall war, aufgrund dessen ein starker Kopfaufprall erfolgte, enthält die Liquor cerebrospinalis Blut. Um festzustellen, dass es sich bei der aus der Nase fließenden Flüssigkeit um Flüssigkeit handelt, und es ist ein Schaden an der Integrität des Schädels und der Dura mater aufgetreten, sollte der Arzt die Beschwerden und die Vorgeschichte des Patienten analysieren.

Es ist wichtig herauszufinden, wann die ersten Anzeichen für das Ausatmen der Liquorflüssigkeit festgestellt wurden und unter welchen Umständen eine Kopfverletzung auftreten könnte, ob am Kopf operative Eingriffe vorgenommen wurden. Eine Untersuchung des Schädels und der Wirbelsäule wird durchgeführt, um festzustellen, ob Defekte vorliegen, wo die Liquorflüssigkeit fließt und Anzeichen einer Schädelbasisfraktur festgestellt werden.

Dies ist an Blutungen um die Augen und am Hinterkopf zu erkennen. Es wird eine Analyse der auslaufenden Entlassung zugeordnet, die es ermöglicht, zu verstehen, ob es sich um eine Liquor cerebrospinalis handelt. In dieser Hinsicht ist Glukose ein wichtiger Indikator. Es enthält viel Alkohol und etwas im Nasenschleim. Zusätzlich ist eine endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle vorgeschrieben.

Zu Diagnosezwecken wird ein sogenannter Taschentuch-Test durchgeführt. Wenn die Liquor cerebrospinalis herausfließt, verbleiben nach dem Reiben der Nase mit einem Tuch ölige Flecken auf dem Stoff.

Nach dem Trocknen bleibt es weich und der klassische Nasenausfluss trocknet nach Kontakt mit dem Stoff aus und erhält eine kortikale Struktur.

Bei Auftreten diagnostischer Schwierigkeiten wird die Computertomographie der Nasennebenhöhlen und des Kopfes vorgeschrieben. Mit dieser Methode wird die Schichtstruktur der Schädelknochen untersucht und mögliche Schäden identifiziert. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, muss ein Otolaryngologe und ein Neurochirurg konsultiert werden.

Behandlungsmethoden

Da Nasal-Liquorrhoe eine schwere Pathologie darstellt, ist eine komplexe Behandlung erforderlich, um die Entstehung von Komplikationen zu verhindern. Je nach Schwere der Erkrankung erfolgt die Behandlung durch konservative oder chirurgische Methoden. Die Arzneimitteltherapie zielt darauf ab, die Produktion von Liquor cerebrospinalis zu reduzieren und den Druck zu senken. Es ist auch notwendig, Bedingungen für die Beendigung des Ablaufs der Flotte zu schaffen.

Der Patient muss die Bettruhe 1-2 Wochen einhalten. Die horizontale Position sollte so vorgesehen sein, dass das Kopfende angehoben wird. Es wird auch eine dauerhafte Lumbaldrainage etabliert, jedoch nur für Patienten mit langfristiger Liquorrhoe. Diese Maßnahme gewährleistet einen stabilen Hirndruck.

Einige Experten halten es für unangemessen, die Drainage für Patienten mit frischer Liquorfistel zu installieren. Dies erklärt sich dadurch, dass in diesem Fall das Risiko für die Entwicklung von Komplikationen in Form einer Meningitis steigt. Abhängig von den Symptomen werden Abführmittel, Hustenmittel, Antihypertensiva verschrieben.

Es wird vermutet, dass eine konservative Behandlung nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit helfen kann. Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit, dass sich die Pathologie spontan auflöst. Da jedoch die Nasalflüssigkeit immer wiederkehrt, kann eine konservative Langzeittherapie den weiteren Verlauf der Erkrankung verschlimmern.

Es wird ein Nahtverschluss der Dura mater und Wiederherstellung der Integrität des Schädelknochens durchgeführt. Wenn Liquorrhoe durch eine Fistel im Schädel verursacht wird, wird das Loch gereinigt und genäht. Wenn letzteres nicht möglich ist, wird die Fistelöffnung mit allen verfügbaren Mitteln verschlossen, da das ständige Auslaufen des Liquors und ein offener Zugang zum Eindringen der Infektion das Leben des Patienten gefährden.

Mögliche Komplikationen

Wenn unbehandelt, kann Rhinolikvoreya Komplikationen von anderen Organen verursachen. Somit ist die betreffende Pathologie mit Meningitis, Meningoenzephalitis, Ventrikulitis oder Myelitis behaftet. Solche Verletzungen treten auf, wenn der Entzündungsprozess von der Nase in die Schädelhöhle eintritt.

Wenn Luft in das Innere des Schädels eindringt, kann sich ein Pneumocephalus durch die Öffnung der beschädigten Knochen entwickeln. Wenn die Spinalflüssigkeit die unteren Atemwege durchdringt, ist die Entwicklung einer Lungenentzündung oder Bronchitis nicht ausgeschlossen. Und wenn eine große Menge an Alkohol im Gastrointestinaltrakt abläuft, ist eine Gastritis nicht ausgeschlossen.

Um Liquorrhoe zu vermeiden, ist es erforderlich, die Wunden am Kopf nach traumatischen Hirnverletzungen sorgfältig zu untersuchen und unverzüglich eine chirurgische Behandlung in Anspruch zu nehmen. Bei einer Schädigung der Dura mater des Gehirns oder nach neurochirurgischen Operationen ist es wichtig, solche Defekte sorgfältig zu vernähen.

Spontane Liquorrhoe

Der Inhalt

Spontane kraniale Liquorrhoe

Spontane Liquorrhoe ist der Abfluss von Liquor cerebrospinalis (CSF) aus angeborenem oder aufgrund verschiedener nicht-traumatischer Ursachen für Defekte, die in den Knochen des Schädels und der Dura mater gebildet werden.

Der Abfluss von Liquor cerebrospinalis (CSF) kann konstant oder periodisch sein, Tropfen oder Strahl. Eine Verstärkung der Liquorrhoe ist möglich, wenn die Kopfposition verändert wird. Manchmal ist spontane Liquorrhoe verborgen. Bei versteckter Spontanflüssigkeit fließt Rückenmarksflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) in den Nasopharynx oder wird von subkutanem Gewebe absorbiert.

Die spontane Liquorrhoe beträgt etwa 20% aller Liquorrheaefälle. Es gibt verschiedene Arten von spontaner Liquorrhoe, abhängig vom Ort des Abflusses der Liquor cerebrospinalis (CSF) aus der Schädelhöhle:

  • Nasal-Liquorrhoe (häufigste Form)
  • Ohr Liquorrhoe
  • Orbital (sehr seltene Form)

Spontane Liquorrhoe wird nach ihrer Herkunft geteilt:

  • spontane Liquorrhoe primär (idiopathisch) - ein eindeutiger Grund kann nicht festgestellt werden
  • sekundäre spontane Liquorrhoe - eine bestimmte Pathologie führt zur Bildung einer zerebrospinalen Flüssigkeitsfistel

Ursachen und Mechanismen der spontanen Liquorrhoe

Nasale spontane Liquorrhoe

Der häufigste angeborene oder erworbene Defekt der Knochen der Schädelbasis (vordere Schädelgrube) bei spontaner Nasalflüssigkeit ist in folgenden Formationen lokalisiert:

  • keilförmiger Sinus (43%)
  • Siebbeinknochen (29%)
  • Siebplatte (29%)

Weniger häufig befindet sich ein Defekt in der Schädelbasis in der hinteren Wand der Stirnhöhle. Seltener kann sich die Cerebrospinalflüssigkeit-Fistel in der Pyramide des Schläfenbeins befinden. In diesem Fall dringt die Liquor cerebrospinalis (CSF) zuerst in die Mittelohrhöhle und dann durch den Gehörschlauch in den Nasopharynx und in die Nasenhöhle ein.

Ohr spontane Liquorrhoe

Wenn die spontane Zerebrospinalflüssigkeit des Ohrs gebrochen ist, ist die Integrität des Trommelfells gebrochen und der Knochendefekt ist im Dach des Paukenhöhlen lokalisiert (mittlere oder hintere Schädelgrube).

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten von spontaner Liquorrhoe:

  • Fettleibigkeit
  • angeborene Defekte der Schädelbasis (Siebplatte, Siebbein, Keilbein und Stirnhöhlen)
  • weite Zellen (hyperpneumatisch) des Sinus sphenoidica
  • leerer türkischer Sattel

Die Lokalisation von spontaner Liquorrhoe im lateralen Teil des Keilbeinknochens sowie große Defekte in den Knochen der Schädelbasis erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer wiederkehrenden Form von spontaner Liquorrhoe bei einem Patienten.

Spontane Liquorrhoe kann auf Bindegewebskrankheiten beruhen, zum Beispiel auf dem Marfan-Syndrom, bei dem das Ausdünnen der Dura mater, Hyperbeweglichkeit der Gelenke, erhöhte Hautelastizität, Netzhautablösung beobachtet werden. Die Ursache für spontane Liquorrhoe können auch pathologische Prozesse des Gehirns und der Schädelknochen (entzündlicher, Tumor oder disambiogeneticheskogo) sein. Eine Reihe von Autoren geht davon aus, dass Patienten mit spontanem Alkohol ständig oder intermittierend einen erhöhten intrakranialen Druck haben, der das Schließen des Dura mater (Fistel) -Defekts verhindert. Andere Autoren schlagen die Entwicklung einer lokalen Gewebsresorption in den vorderen Regionen der Schädelbasis unter normalem intrakraniellen Druck vor.

Am häufigsten bildet sich der Defekt der Dura mater (Zerebrospinalflüssigkeit-Fistel) in der Arachnoidea und Dura Mater, die eng mit den Riechfäden verbunden ist, die durch eine dünne, siebähnliche Platte gehen. Angeborene Defekte, die während der Embryonalperiode entstehen, sind oft möglich.

Ohr spontane Liquorrhoe hat Altersunterschiede. Bei Kindern ist die Ursache eine angeborene Fehlbildung des Labyrinths, die zum Auftreten einer wiederkehrenden Meningitis und Taubheit beiträgt. Bei Erwachsenen kann spontane Liquorrhoe durch Protrusion der Arachnoidemembran durch einen angeborenen Defekt des Daches der Paukenhöhle oder durch einen erworbenen Defekt der Arachnoidemembran aufgrund dynamischer Faktoren (erhöhter intrakranialer Druck) verursacht werden. Defekte des Tympanondaches sind oft mehrfach.

Orbital spontane Liquorrhoe

Das Auftreten von spontaner Orbitalflüssigkeit ist mit wiederkehrenden Entzündungsprozessen in den Stirnhöhlen verbunden (chronische Sinusitis frontalis). Der pathologische Prozess im orbitalen spontanen Alkohol erfasst den Orbit des Augapfels und die vordere Schädelgrube des Patienten.

Spontane Liquorrhoe tritt häufiger bei übergewichtigen Frauen auf (94%). Das Durchschnittsalter der Patienten mit spontaner Liquorrhoe beträgt 49,6 Jahre und der Body-Mass-Index 35,9 kg / m2.

Klinische Manifestationen und Symptome von spontaner Liquorrhoe

Spontane Liquorrhoe zeichnet sich durch Kopfschmerzen beim Wechsel der Körperposition (orthostatischer Kopfschmerz) aus. Dies kann auf einen Rückgang des intrakraniellen Drucks (intrakranielle Hypotonie) zurückzuführen sein. Es werden Fälle beschrieben, in denen Kopfschmerzen bei Patienten mit spontanem Alkohol bei minimalem Stress auftreten und nicht bei einer Änderung der Körperposition. Solche Kopfschmerzen sind antiorthostatisch, was mit einem erhöhten intrakranialen Druck des Patienten erklärt werden kann.

Bei längerer und reichlicher Liquorrhoe kann der Patient Anzeichen einer allgemeinen Schwächung (Asthenisierung) und Dehydratation (Dehydratation) in Form trockener Haut und sichtbarer Schleimhäute sowie Gewichtsverlust feststellen. Wenn es eine versteckte und leicht ausgeprägte Liquorrhoe gibt, können Patientenbeschwerden fehlen.

Bei offensichtlich nasaler Liquorrhoe kann es bei Patienten zu einem nächtlichen Husten kommen, wenn Zerebrospinalflüssigkeit (Liquor) in die Luftröhre und die Bronchien eindringt, wenn sich der Patient in einer langen Position auf dem Rücken befindet. Dies kann die nachfolgende Entwicklung einer Bronchitis zur Folge haben.

Ein wichtiges Symptom der spontanen Nasal-Liquorrhoe bei Patienten ist ein gestörter Geruchssinn in Form einer Abnahme oder Abnahme (Anosmie, Hyposmie). Zum einen kommt es häufiger zu Geruchsstörungen. Eine Sehbehinderung spricht für eine Schädigung der vorderen Schädelbasis.

Bei Otorrhoe (Ausatmen der Liquor cerebrospinalis aus dem Ohr) ist Taubheit oder Hörverlust gekennzeichnet. Der Hörverlust ist direkt proportional zur Intensität der Liquorrhoe, da die Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis) mit der Perilymphe durch das Cochlea-Aquädukt kommuniziert.

Unter anderen schwerwiegenden Komplikationen von Liquorrhoe, Bronchitis und Bronchopneumonie, die durch das Fließen der Rückenmarkflüssigkeit in die Atemwege verursacht werden. Wenn sich die Liquor cerebrospinalis (CSF) im Magen eines Patienten in großen Mengen ansammelt, können Gastritis-Phänomene auftreten.

Die Gefahr schwerwiegender intra- und extrakranialer Komplikationen erfordert die rechtzeitige Diagnose und Auswahl von Behandlungstaktiken für spontane Liquorrhoe. Spontane Liquorrhoe stellt eine für den Patienten gefährliche Krankheit dar, da eine Infektion des Liquor cerebrospinalis (eitrige Meningitis) durch die Kommunikation der Schädelhöhle mit der äußeren Umgebung droht.

Diagnose von spontaner Liquorrhoe

Wenn der Patient in der Anamnese an einer nicht-Meningokokken-Meningitis litt, insbesondere einer rezidivierenden Natur, kann dies auf eine Liquorrhoe hinweisen.

Die Diagnose eines Patienten mit offensichtlicher Liquorrhoe ist für einen Arzt keine große Schwierigkeit. Bei spontaner Nasalflüssigkeit, nachdem der Kopf nach unten gekippt ist, beginnt eine klare, leichte Flüssigkeit aus einer Hälfte der Nase zu tropfen. Es ist möglich, den Nasenausfluss bei einem Patienten mit Liquorrhoe von vasomotorischer und allergischer Rhinitis zu unterscheiden, indem der Glukosespiegel in der aus der Nase ausgeschiedenen Flüssigkeit bestimmt wird. In der Flotte ist sie deutlich höher als beim Abfluss bei Rhinitis. Wenn es mit einer Schnapsserviette oder einem Taschentuch angefeuchtet wird, trocknet es im Gegensatz zum Abfluss während der Rhinitis ohne Aushärtung aus. Eine alternative Methode zur Differentialdiagnose von spontaner Liquorrhoe wurde entwickelt. Es besteht in der Analyse von Produkten der zweidimensionalen Elektrophorese der Nasenentladung. Bei einem geringfügigen oder periodischen Ablauf der Zerebrospinalflüssigkeit bei einem Patienten wird die Diagnose von spontanem Liquorrh schwierig.

Abhängig von den Ursachen (Ätiologie), klinischen Manifestationen, Symptomen und Fähigkeiten einer medizinischen Einrichtung werden die folgenden Methoden verwendet, um spontane Liquorrhoe bei einem Patienten zu erkennen:

  • β-2-Transferrin-Test
  • endoskopische Untersuchung
  • Radioisotop-Diagnoseverfahren
  • Farbstofftests
  • Strahlendiagnostik - MRI, CT, Röntgen der Schädelknochen mit kontrastierendem Liquor

Die endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle dient meistens dazu, die ausfließende Liquorflüssigkeit (CSF) und / oder den Ort ihres Ausatmens visuell zu bestimmen. Noch effektiver ist die endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle bei blauem Licht. Bei einer langjährigen nasalen Liquorrhoe bei einem Patienten ist es in einigen Fällen möglich, atrophische Veränderungen der Schleimhaut bei Verdünnung und Mazeration des Integumentärepithels festzustellen.

Die Radioisotop-Methode ist empfindlich genug, um generell Liquorrhoe zu diagnostizieren, nicht aber für die Lokalisation der Liquorfistel. Tests mit Farbstoffen - Indigokarmin, fluoreszierende Substanzen, Methylenblau werden ebenfalls verwendet.

Die Bestimmung der β-2-Transferrin-Fraktion (Tau-Protein) im nasalen Ausfluss ist derzeit der Goldstandard, wenn die Diagnose spontaner Liquorrhoe bestätigt wird. Die β-2-Transferrin-Fraktion (Tau-Protein) ist ein spezifisches Protein, das nur im Liquor vorkommt.

Die Magnetresonanztomographie (MRI) des Gehirns und seiner Liquorbehälter (Zisternographie) wird bei der Diagnose von spontaner Liquorrhoe durchgeführt.

Um die Lokalisation des Fisteltrakts des Patienten zu klären, werden moderne strahlungsdiagnostische Verfahren eingesetzt:

Die Wirksamkeit und Sensitivität der CT-Zisternographie bei der Diagnose spontaner Liquorrhoe beträgt 71-87%. Wenn der CT-Scan der Tomographie die Schädigung der Schädelbasis genau bestimmt, dann sind bei einem klaren klinischen Bild der spontanen Liquorrhoe keine anderen diagnostischen Methoden erforderlich.

Die MRT ist der CT im Hinblick auf die Erkennung der Enzephalozele - Hirnprotrusion in das Lumen des Schädeldefekts überlegen. Ein MRT-Scan zeigt jedoch einen schlimmeren Knochenschaden an der Schädelbasis. Die Wirksamkeit und Sensitivität der MRI-Zisternen mit spontaner Liquorrhoe beträgt 78%. Die Empfindlichkeit der Kombination von MRI-Methoden: Spin-Echo (SE) T1W1 in axialer und sagittaler Projektion, SE T2W1 in axialer und koronarer Projektion, FLAIR beträgt 100% für spontane Liquorrhoe.

Liquorrhoe

Symptome von Liquorrhoe

  • Fluss der Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis), die die Ernährung und den Stoffwechsel im Gehirn fördert und einer durchsichtigen öligen Flüssigkeit ähnelt:
    • von der Nase, während eine Person es Nasenschleim betrachten kann. Alkohol bezieht sich hauptsächlich auf eine Hälfte der Nase, am aktivsten, wenn der Kopf nach vorne geneigt ist;
    • von den Ohren, insbesondere wenn der Kopf zur Seite geneigt ist;
    • der Defekte der Knochen des Schädels oder der Wirbelsäule.
      In einigen Fällen tritt Liquor mit Blut durchmischter Liquor aus, während Liquorrhoe eine Folge einer traumatischen Hirnverletzung ist.
  • Dumpfer Kopfschmerz: mit einer Abnahme des Alkoholdrucks im Schädel verbunden.
  • Husten: tritt auf, wenn Flüssigkeit in die Atemwege fließt (meistens im Schlaf).

Formulare

  • Je nach Erscheinungsform gibt es zwei Formen von Liquorrhoe:
    • eine klare zerebrospinale Flüssigkeit (zerebrospinale Flüssigkeit, die Nahrung und Stoffwechsel im Gehirn liefert) wird aus der Nase und den Ohren ausgeschieden;
    • hidden (nasal) - das Phänomen der Liquorrhoe ist verborgen, da der Liquor ständig verschluckt wird und nicht erkannt werden kann.
  • Abhängig vom Verfallsort der Flüssigkeit werden folgende Arten von Flüssigkeit unterschieden:
    • Nasal - Liquor aus der Nase abgelaufen (verbunden mit Schädigungen der Schädelknochen in der vorderen Schädelgrube, meistens im Sinus ethmoidalis);
    • Aural - eine aus den Ohren fließende Cerebrospinalflüssigkeit (assoziiert mit einer Fraktur der temporalen Knochenpyramide);
    • Wunde - Zerebrospinalflüssigkeit fließt aus einer postoperativen Wunde;
    • Wirbelsäule - Die Liquor cerebrospinalis verfällt nach einem Defekt der Wirbelsäule (z. B. bei Rückenverletzungen).
  • Abhängig von der Ursache von Liquori gibt es zwei Formen:
    • primäre Liquorrhoe - tritt unmittelbar nach Verletzung, Operation auf;
    • sekundäre Liquorrhoe - tritt nach einiger Zeit infolge der Bildung einer Fistel auf (der Verlauf zwischen dem Raum um das Gehirn und der Haut).

Gründe

  • Der Hauptgrund ist die Verletzung der Unversehrtheit der Dura mater in Kombination mit einem Bruch oder einer Schädigung der Knochen des Schädels / der Wirbelsäule.

Kann sich in folgenden Situationen entwickeln:
  • traumatische Hirnverletzung (Eindringen, insbesondere Schädelbasisfraktur bei Autounfällen, Schussverletzungen).
  • insolvente Dura Mater nach neurochirurgischen Operationen;
  • Schädigung der Knochen der Siebbeinhöhle (tief in der Nase) mit HNO-Manipulationen (Waschen, Drainieren);
  • Hernie des Rückenmarks und des Gehirns.

Ein Neurologe hilft bei der Behandlung der Krankheit.

Diagnose

  • Analyse von Beschwerden und Anamnese der Krankheit:
    • wie lange die ersten Anzeichen eines zerebrospinalen Flüssigkeitsflusses - zerebrospinale Flüssigkeit - die Ernährung und den Stoffwechsel im Gehirn (konstanter Fluss von klarer Flüssigkeit aus Nase, Ohren) hervorriefen;
    • Welches Ereignis ging unmittelbar vor dem Auftreten von Liquorrhoe (Kopfverletzung, Kopfoperation) ein.
  • Neurologische Untersuchung: Vorhandensein von Defekten des Schädels, der Wirbelsäule, des Abflusses der Liquor cerebrospinalis aus den Ohren oder der Nase, Anzeichen einer Fraktur der Schädelbasis (Blutungen am Hinterkopf, um die Augen).
  • Bestimmung der Glukose in der ausströmenden Flüssigkeit: In der Flüssigkeit befindet sich viel Glukose und im Nasenschleim ist wenig vorhanden (es ist möglich, die Flotte von der Rhinitis zu unterscheiden).
  • Probentaschentuch (Ölfleck): Wischen Sie die fließende Flüssigkeit mit einem Taschentuch ab. Im Gegensatz zum Nasenschleim hinterlässt der Likör Ölflecken auf dem Tuch des Tuchs, und der Liquor-Schal bleibt nach dem Trocknen weich (während der Nasenschleim austrocknet und "friert").
  • CT (Computertomographie) und MRI (Magnetresonanztomographie) von Kopf und Nasennebenhöhlen: Damit können Sie die Struktur des Gehirns in Schichten untersuchen und feststellen, ob Schädelknochen beschädigt sind.
  • Es ist auch möglich, einen Traumatologen, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, einen Neurochirurgen zu konsultieren.

Liquorrhea-Behandlung

  • Nicht-chirurgische Methoden:
    • Vermeiden Sie es, den Bauch zu belasten und herauszublasen;
    • erhöhte Kopfposition (Verhinderung des Austretens von Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis, die für Ernährung und Stoffwechsel im Gehirn sorgt));
    • Diuretika (zur Senkung des intrakraniellen Drucks, wodurch das Austreten von Liquor zerebrospinalis verringert wird);
    • Lendenwirbelsäule: Freisetzung von Liquor aus Gehirnhöhlen, um den Liquordruck im Schädel zu senken;
    • Antibiotika (Prävention und Behandlung von Infektionen);
    • entzündungshemmende Medikamente (nichtsteroidale Entzündungshemmer).
  • Chirurgische Methoden:
    • chirurgische Behandlung des Dura Mater-Defekts und des Schädels, hermetischer Wundverschluss;
    • Entfernung einer Zyste (Hohlraum mit Flüssigkeit) des Rückenmarks oder des Gehirns, Nähen des Dura Mater Defekts.

Komplikationen und Konsequenzen

  • Meningitis: Entzündung der Gehirnschicht aufgrund einer Infektion in der Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis), die für Ernährung und Stoffwechsel im Gehirn sorgt.
  • Starke Kopfschmerzen aufgrund einer Abnahme des Flüssigkeitsdrucks in der Schädelhöhle.

Prävention von Liquorrhoe

  • Eine gründliche Untersuchung der Wunden am Kopf und eine rechtzeitige chirurgische Behandlung bei traumatischen Hirnverletzungen.
  • Gründliches Nähen des Dura mater Defektes nach neurochirurgischen Operationen.
  • Quellen

A. S. Nikiforov, E. I. Gusev - General Neurology, 2007
M. B. Allen, R. H. Miller - Essentials of Neurosurgery, 1994
Mark S. Greenberg - Handbuch der Neurochirurgie, 2005

Was tun bei Liquorrhoe?

  • Wählen Sie den richtigen Neurologen aus
  • Bestehen Sie Tests
  • Lassen Sie sich vom Arzt behandeln
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen

Nasal Likör

Nasalflüssigkeit ist das Austreten von Liquor cerebrospinalis, das durch Schädigung des Schädels aus der Nasenhöhle verursacht wird.

Alkohol - Diese Liquorflüssigkeit ist äußerst wichtig, um die normale Funktion des Gehirns sicherzustellen. Es sieht aus wie eine klare, wässrige Flüssigkeit. Die Gefahr ist, dass viele Leute denken, dass Wasser oder gewöhnlicher Schleimabfluss aus der Nase strömt und dieser Situation keine ernsthafte Bedeutung zukommen lässt. Oft kann es mit Blut verdünnt werden, was unter Berücksichtigung der traumatischen Komponente dieses Prozesses ganz natürlich ist.

Im Normalzustand befindet sich Liquor cerebrospinalis zwischen dem Gehirn und dem Knochengewebe des Schädelkopfes. Darüber hinaus befindet sich die Liquor cerebrospinalis in den Hohlräumen des Gehirns. Unter Verletzung der Integrität des Schädels werden jedoch alle Voraussetzungen für die Entwicklung von Nasallaiquhö geschaffen.

Die Nasenhöhle ist durch die Nasennebenhöhlen von der Intrakranialhöhle getrennt. Bei ihrem Ablauf füllt die Liquor cerebrospinalis zunächst eine der Nasennebenhöhlen. Meist keilförmiges, frontales oder ethmoidales Labyrinth. Danach fließt es von der entsprechenden Nasennebenhöhle direkt in die Nasenhöhle. Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Die Flüssigkeit kann durch die Nasenlöcher oder durch den Nasopharynx in den Ösophagus fließen.

Meistens strömt die Liquor cerebrospinalis nur aus einem Nasenloch. Besonders aktiv ist die Auswahl, wenn der Kopf geneigt ist. Der fragliche Zustand kann auch mit Rhinorrhoe verwechselt werden.

Nasale Liquorrhoe kann unmittelbar nach einer traumatischen Hirnverletzung auftreten und kann erst nach einiger Zeit auftreten.

Neben der Nasal-Liquorrhoe kann es auch eine Ohrform geben. In diesem Fall läuft jeweils eine klare Flüssigkeit durch das Ohr.

Darüber hinaus füllt die Liquor cerebrospinalis den Raum zwischen dem Rückenmark und dem Knochengewebe der Wirbelsäule. Bei Rückenverletzungen kann es sich an der Stelle seiner Lokalisation herausstellen.

Gründe

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist die Ursache des Auftretens von Nasal-Liquorrhoe eine traumatische Hirnverletzung. Darüber hinaus kann es verursacht werden durch:

  • Wirbelsäulenverletzungen bei Rückenverletzungen;
  • Operation zur Entfernung von Nasenpolypen;
  • angeborene anatomische Defekte des Schädels;
  • Operation zur Entfernung eines Fremdkörpers aus der Nase;
  • das Vorhandensein von Wirbelsäulen- oder Gehirnbrüchen;
  • Schädigung der Knochenstrukturen des Ethmoidlabyrinths;
  • schlecht durchgeführte neurochirurgische Operation.

Darüber hinaus kann Liquorrhoe spontan sein. Das heißt, in einer Situation aufzutreten, in der keiner der oben genannten Gründe einfach existiert.

Symptome

Das Hauptzeichen, das auf die Entwicklung von Nasal-Liquorrhoe hindeutet, ist der Fluss einer klaren, öligen Flüssigkeit aus der Nasenhöhle.

Patienten haben oft stumpfe Kopfschmerzen. Dies ist auf eine Abnahme des intrakraniellen Flüssigkeitsdrucks zurückzuführen.

Wenn Zerebrospinalflüssigkeit in die Atemwege gelangt, manifestiert sich Husten. In der Regel wird diese Situation in der Nacht bemerkt, wenn eine Person schläft, und daher befindet sich der Körper in einer horizontalen Lage.

Diagnose

Liquorrhoe einfach identifizieren. Dies wird durch ärztliche Untersuchung und Sammlung von Anamnese erreicht.

Eine Probe einer fließenden klaren Flüssigkeit wird ebenfalls entnommen. Unter Laborbedingungen wird es auf Glukose untersucht.

Es gibt auch ein solches Verfahren zur Eigendiagnose von Nasal-Liquorrhoe. Befeuchten Sie die verschüttete Flüssigkeit mit einem Taschentuch. Aus dem Alkohol auf dem Schal entstehen Ölflecken. Wenn es sich um einfachen wässrigen Rotz handelt, wird nichts dergleichen bemerkt.

Die Magnetresonanztomographie oder Computertomographie wird zur Lokalisierung einer bestimmten Knochenschädigungsstelle verwendet.

Komplikationen

Auslaufender Alkohol ist in erster Linie eine gefährliche Möglichkeit von Komplikationen. Dazu gehören solche schweren Krankheiten:

Deshalb ist es bei den ersten Verdacht auf Alkohol erforderlich, sich unverzüglich mit einer medizinischen Einrichtung in Verbindung zu setzen und sich der erforderlichen Untersuchung zu unterziehen.

Behandlung

Es gibt konservative und chirurgische Behandlungsmethoden für diesen pathologischen Zustand.

Sie sollten auch daran denken, dass ein Patient, der an Liquorrhoe leidet, eine vollständige Ruhepause benötigt. Wünschenswert Bettruhe. Es liegt auf hohen Kissen. Dies stellt eine erhöhte Position des Kopfes sicher und verhindert das Ablaufen der Flüssigkeit. Nicht anstrengen, zeigen und niesen.

Konservative Therapie

Beim Nasalbrand schließt sie solche Aktivitäten ein:

  • die Verwendung von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten, die das Auftreten infektiöser Komplikationen verhindern;
  • Diuretika einnehmen;
  • Lendenwirbelsäulenentwässerung durchführen.

Chirurgische Intervention

Ähnliche Methoden werden nur in Fällen angewendet, in denen die konservative Behandlung keine positiven Ergebnisse erbracht hat.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • transcranial;
  • endoskopisch endonasal;
  • Shunt

Die spezifische Behandlungsmethode wird ausschließlich vom Arzt bestimmt.

Nasal Likör

Am häufigsten tritt, ebenso wie der Ohrschnaps, aufgrund von Verletzungen (hauptsächlich beim Transport) auf.

Die Inzidenz nasaler Liquorrhoe bei traumatischen Hirnverletzungen liegt zwischen 1,5 und 6,8% und bei Ohrliquorrhoe zwischen 2,5 und 4%.

Viel seltener Liquorrhoe aufgrund von Tumoren, Hydrozephalus und Deformitäten der Entwicklung.

Nasal Liquorrhoe in schweren Verletzungen Schädel (vordere Schädelgrube) ergibt sich aus Fraktur oder Wände knacken Stirnhöhle, Siebbeinlabyrinth (hauptsächlich Siebböden), der Haupt Sinus während Verletzung der Integrität der Meningen, was zu einer Kommunikation zwischen den subduralen oder subarachnoidalen Räume (viel weniger - brain Ventrikel) mit Nasennebenhöhlen und Nasenhöhle.

In extrem seltenen Fällen kommt es zu Nasal-Liquorrhoe, wenn die Schädelbasis verletzt wird und die Pyramide des Schläfenbeins beschädigt wird. Flüssigkeit, die durch die Paukenhöhle in den Gehörschlauch und von dort in den Nasopharynx gelangt, strömt in die Nasenhöhle. Nasale Liquorrhoe kann sich auch (sehr selten) nach einer Operation an den oberen Nasennebenhöhlen wegen einer intrakraniellen Komplikation einer eitrigen Sinusitis (subduraler oder zerebraler Abszess des Stirnlappens des Gehirns) entwickeln.

Beschreibt Einzelfälle von Nasallaiquhö nach Entfernung der Nasenpolypen aufgrund eines Ruptur der Dura mater, der zusammen mit dem Fragment der oberen Wand der Nasenhöhle eingeschlossen ist.

Nasale Liquorrhoe kann (sehr selten) als Folge einer anhaltenden intrakraniellen Hypertonie von Entzündungen oder Tumorgenese auftreten.

In diesem Fall erfolgt ein destruktiver Prozess mit der Bildung eines Defekts in den verdünnten Wänden der Stirnhöhlen, dem Siebbein-Siebbein, dem Ausdünnen und Reißen der hervorstehenden Dura mater oder dem Austreten der Liquor cerebrospinalis entlang der durch die Löcher in der Siebplatte hindurchtretenden Geruchsnerven.

Noch seltener kann nasale Liquorrhoe eine Folge der direkten Zerstörung eines Tumors (obere Nasennebenhöhlen, türkischer Sattel, vordere Schädelgrube) der Knochen der Schädelgrube und der Dura mater sein.

Die Ursache der Nasalflüssigkeit kann Rupturen der Dura mater im Bereich der Protrusion bei zerebralen Hernien und anderen Entwicklungsdeformitäten sein. Spontane Nasenlaugerei ist ebenfalls möglich.

Troland (1960) stellte in einem Experiment fest, dass der Liquor durch den Subduralraum, der sich entlang dieses Nervs erstreckt, entlang des Riechnervs austreten kann.

Liquorrhoe auf der Grundlage einer Verletzung ist die primäre oder früh (unmittelbar nach der Verletzung, meist ein Schuss, mit Beschädigung der Ventrikel, Öffnung des Panzer- oder Subarachnoidalraums) und sekundär oder spät. Die letztere Form tritt als Folge der Entwicklung von Bluthochdruck, eitrigen entzündlichen Komplikationen und resorptiven posttraumatischen Hydrozephalus auf.

Ursache sekundärer nasaler (und auraler) Liquorrhoe ist die Bildung oder Ausdehnung einer bereits vorhandenen kleinen Fistel aufgrund von Veränderungen des Pansens an der Stelle einer Fraktur oder einer aseptischen Nekrose des Knochens in der Siebplatte, der hinteren Wand der Stirnhöhle (oder der Pyramide des Schläfenknochens in der aurikularen Lauge) Schäden an den Gefäßen, die den Knochen versorgen, und die daraus resultierenden atrophischen oder nekrotischen Veränderungen.

Die Diagnose von Liquorrhoe ist angesichts der Vorgeschichte und des klinischen Bildes in den meisten Fällen nicht schwierig. Manchmal, insbesondere bei der nicht-traumatischen Alkoholgenese, ist es jedoch erforderlich, die Nasal-Liquorrhoe von der reichlich vorhandenen Nasensekretion zu unterscheiden, beispielsweise bei vasomotorischer Rhinitis. Beachten Sie folgendes. Im Gegensatz zur Nasensekretion enthält Liquor 10 bis 50% Zucker und eine moderate Menge an Protein - 0,2 - 0,33 g / l. In der Nasensekretion befindet sich kein Zucker, aber es enthält eine große Menge Protein - ab 1 g / l und mehr.

Das „Taschentuch“ -Symptom ist wichtig (Gurdjan, Webster): Ein mit Alkohol angefeuchtetes Taschentuch wird nach dem Trocknen nicht hart, mit einem Nasensekret, der Schal wird gestärkt. Alkohol fließt meistens aus einer Hälfte der Nase, selten aus beiden, mit Nasensekret aus beiden Hälften der Nase.

Um die Lokalisation des Defekts in der Dura mater und in den Schädelknochen zu identifizieren und zu klären, werden Lokalisation und Verlauf der Fistel, Tomographie und Pneumoenzephalographie in besonders schwierigen Fällen verwendet - Ventrikulographie mit Kontrastmitteleinführung. Um die zerebrospinale Flüssigkeitsfistel zu identifizieren und deren Fortschritt zu klären, wird in Verbindung mit den zerebralen Ventrikeln eine kombinierte Studientechnik verwendet - die Tomographie unter Verwendung eines Kontrastmittels aus Majodil.

Konservative Behandlung (mit traumatischem Alkohol) - Bettruhe, erhöhte halbe Sitzposition (mit Ohrflüssigkeit - auf der gegenüberliegenden Seite). Dem Patienten ist es verboten, zu belasten, zu niesen, zu husten, Beruhigungsmittel, Schmerzmittel und kleine Dosen Codein zu verordnen. Es werden Antibiotika (unter Berücksichtigung von Antibiogrammen), Unterernährung mit dem Ziel gezeigt, die Wirkung von Antibiotika zu verlängern und die Bildung von Liquor zu reduzieren, was zu einer schnelleren Vernarbung der Wunde der Dura mater führt.

Zur Beschleunigung der Regenerationsprozesse verschreiben Vitamine der Gruppe B wiederholte Lumbalpunktionen (mit der Einführung geringer Dosen - 15 - 30 ml - Sauerstoff oder Luft) in Kombination mit Dehydratisierung in / bei der Einführung hypertonischer Lösungen (Calciumchlorid, Natriumchlorid, Glucose), in / m die Einführung von Magnesiumsulfat, orale Einnahme von Furosemid (Lasix), Diakarba.

Luft oder Sauerstoff (nur in Abwesenheit von Meningitis) wird mit dem Ziel eingeführt, eine besondere Tamponade der gebildeten Öffnung der beschädigten Dura mater zu bilden.

Indikationen für die Operation bei primärer Liquorrhoe (wenn keine Indikationen für die Operation selbst vorliegen): unaufhörliche Liquorrhoe nach konservativer Behandlung für 6–8 Tage; bei sekundärer Liquorrhoe unaufhörliche Liquorrhoe innerhalb von 10 bis 15 Tagen, was auf die Bildung einer Fistel und die Bildung einer pathologischen Meldung des Subarachnoidalraums mit der Nasenhöhle hindeutet.

Die Operation besteht aus einer vorläufigen chirurgischen Sanierung der Nasennebenhöhlen mit anschließender Annäherung an die zerebrospinale Flüssigkeitsfistel. Letzteres ist manchmal durch die Nasennebenhöhlen möglich, aber besonders bei geschlossenen Kopfverletzungen, bei denen die Integrität der Stirn-, Siebbein- und Haupthöhle verletzt wird, erfolgt der beste Zugang transkranial (transfrontal).

Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es notwendig, die Schädelhöhle abzudichten, indem die Öffnung in der Dura mater bei gleichzeitiger plastischer Beseitigung des Knochendefekts an der Stelle der ehemaligen Cerebrospinalflüssigkeit-Fistel verschlossen wird.

Bei einem Defekt im Bereich der Siebplatte ist Kunststoff mittels einer Klappe aus der Schleimhaut des oberen Teils des Nasenseptums möglich.

Mukoviszidose

Hereditäre systemische Erkrankung, gekennzeichnet durch erhöhte Viskosität der Speicheldrüsensekretion und gestörter Salzstoffwechsel, Verstopfung der Bauchspeicheldrüsen mit Schleim, mit schweren Störungen des Verdauungs- und Atemtraktes und ihrer Infektion. Es tritt bei kleinen Kindern auf.

Bei 10% der Patienten wird eine rezidivierende Nasenpolypose beobachtet, eine Schädigung der Nasennebenhöhlen, insbesondere des Kiefers. Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Polyposis in einem frühen Alter kommt es zu einer Deformation der Nase mit einer Divergenz der Nasenknochen.

Entfernung von Polypen und Verabreichung von Medikamenten, die Stoffwechselprozesse normalisieren. Ohne frühzeitige Behandlung ist die Prognose schlecht.

Mukotsele und Piocele

Handbook of Otorhinolaryngology, A.G. Likhachev