Symptome, Komplikationen und Behandlung der akuten und chronischen eitrigen Otitis

Viele kennen die Situation, in der das Ohr schlecht schmerzt und Eiter daraus fließt. Es ist eitrige Otitis. Die Hauptursache der Erkrankung ist die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses infektiöser Natur. Für die Behandlung von Beschwerden können Sie sich an einen Spezialisten wenden oder versuchen, ihn zu Hause loszuwerden.

Arten von eitriger Otitis. Behandlung je nach Art und Stadium der Erkrankung

Otitis steht für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in verschiedenen Teilen des Hörgeräts.

Bei der Klassifizierung einer bestimmten Erkrankung konzentriert sich ihre Lokalisierung. Es gibt solche Arten von Otitis:

  • Im Freien Die Entzündung ist im Gewebe des Gehörgangs lokalisiert. Gleichzeitig verschlechtert sich die Hörqualität nicht. Otitis externa wird in der Regel von der Entwicklung eines Furunkels begleitet, der von mäßigen Schmerzen, Gewebehyperämie und Ödem des Gehörgangs begleitet wird. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, ist die Möglichkeit einer Entzündung des Trommelfells nicht ausgeschlossen.
  • Durchschnitt Der Entzündungsprozess entwickelt sich im Mittelohr oder am Trommelfell. Die Krankheit wird von Schießschmerzen begleitet, die nachts schlimmer sind. Otitis media kann zu Hörverlust führen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist die Möglichkeit des Austretens von Eiter nicht ausgeschlossen.
  • Inneres. Die Entzündung ist im Labyrinth des Ohres lokalisiert. Diese Art von Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Otitis media. Beim Menschen treten Hörstörungen, eine Verletzung des Vestibularapparates, Erbrechen und Übelkeit auf.

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Otitis. Die Wahl der einen oder anderen Methode hängt vollständig von der Art der Erkrankung und dem Grad ihrer Entwicklung ab.

Effektive Behandlungen

Sie können durch den Einsatz wirksamer Behandlungsmethoden ein positives Ergebnis erzielen. Die beliebtesten Tools sind unten aufgeführt.

Tropfen

Für die Behandlung von Mittelohrentzündung empfehlen Experten die Verwendung von Sofradex-Ohrentropfen. Die Wirkstoffe sind Antibiotika und ein Steroidarzneimittel, das immunmodulatorische Eigenschaften besitzt. Durch die Verwendung von Sofradex können Sie Schmerzen loswerden, das Brennen unterdrücken und Stauungen im Ohr beseitigen.

Für die Behandlung von Mittelohrentzündung wird empfohlen, Otinum zu verwenden. Unter ihren positiven Eigenschaften können antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften unterschieden werden. Das Aufnehmen von Tropfen beseitigt Schmerzen und Schwellungen und mildert den Schwefelstopfen.

Normaks-Tropfen werden zur Behandlung der inneren Otitis verwendet. Dieses Medikament kann eine allergische Reaktion verursachen. Daher kann der Empfang erst nach der Bestellung eines Spezialisten beginnen. Nachdem ein positives Ergebnis erzielt wurde, wird empfohlen, die Tropfen zur Vorbeugung weitere 2-3 Tage zu verwenden.

Turunda

Turunds werden häufig zur Behandlung von Otitis verwendet. Hierbei handelt es sich um kleine Tampons, für deren Herstellung Watte oder Verband verwendet werden kann. Der Hauptzweck von Turunda ist es, das Ohr an schwer zugänglichen Stellen zu reinigen.

Obwohl Turunds in Apotheken verkauft werden, können sie unabhängig voneinander hergestellt werden. Dazu eine Watte oder einen Verband nehmen und eine 10 bis 12 cm lange Rolle drehen, deren Durchmesser 1 bis 2 mm nicht überschreiten darf.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, kann Turunda mit Levomekol oder Wasserstoffperoxid bestrichen werden. Die Produkte werden von der Mitte aus allmählich in das Ohr eingeführt. Wenn sie kontaminiert werden, muss Turunda ersetzt werden.

Komprimiert

Gute Hilfe bei der Behandlung verschiedener Arten von Mittelohrentzündung und Kompressen. Mit ihrer Anwendung ist es möglich, Schmerzen zu reduzieren und den Entzündungsprozess zu beseitigen. Kompressen gibt es in verschiedenen Formen.

Wärmende Kompresse

Verwenden Sie für die Herstellung eine dicke Wattebauschicht, die auf das Ohr aufgetragen und mit einem warmen Tuch oder Schal fixiert wird. Die wärmende Kompresse kann sowohl nachts als auch tagsüber getragen werden. Es wird keinen Schaden von ihm geben.

Wodka komprimieren

Der Hauptbestandteil dieser Kompresse ist Wodka, der ein Stück Gaze benetzt (seine Größe sollte der Größe des Ohrs entsprechen). In der Mitte der Gaze ist es notwendig, ein Loch zu machen, so dass es das Ohr des Patienten umfasst. Eine Gazeschicht wird auf einem Stück Polyethylen bedeckt, in dem wie in der Gaze ein kleines Loch gebildet wird. Es ist wichtig, dass die Kompresse die Haut um das Ohr und nicht nur das Ohr selbst bedeckt. Danach wird die Kompresse mit einer Wollschicht bedeckt, die mit einem Schal oder einem Schal fixiert wird.

Wodka Kompresse kann nicht länger als 3-4 Stunden verwendet werden. Danach kühlt es ab und kann schädlich sein. Es wird nicht empfohlen, für die Nacht Kompresse zu machen.

Alkohol- und Ölkompressen

Hilfe bei Otitis und Alkoholkompressen. Dazu wird der Alkohol 1: 1 mit Wasser vorverdünnt.

Wenn eine Person allergisch gegen Alkohol oder Wodka ist, kann Öl als Kompresseimprägnierung verwendet werden. Es kann sich um leicht erwärmten Kampfer oder Pflanzenöl handeln. Sie können auch ein positives Ergebnis erzielen, wenn Sie Lavendelöl oder Zitronenwermut verwenden.

Die Hauptregel beim Anwenden einer Kompresse ist, dass jede nachfolgende Schicht größer als die vorherige sein muss und sie vollständig abdecken muss.

Waschen

Da die Hauptursache von Otitis eine Infektion im Ohr ist, ist die Verwendung einer solchen Behandlung wie Waschen von größter Bedeutung. Durch seine Verwendung ist es möglich, den dort angesammelten Eiter aus dem Gehörgang auszuspülen. Dies wird helfen, Bakterien zu beseitigen, die die Krankheit auslösen.

Der Waschvorgang kann mit verschiedenen Mitteln durchgeführt werden. Darunter sind:

  • Furatsilina-Lösung. Diese Methode wird in Fällen angewendet, in denen eine Person die Unversehrtheit des Trommelfells beschädigt hat. Die Lösung kann in der Apotheke fertig gekauft werden. Geben Sie zur Durchführung der Waschlösung eine 20-mg-Spritze ein, nachdem Sie die Nadel daraus entfernt haben. Vorsichtig am Ohrläppchen ziehen, die Lösung unter hohem Druck in den Gehörgang einführen. Dieses Verfahren wird zu Hause nicht empfohlen. Besser ist die Hilfe eines Spezialisten. Dies hilft, Komplikationen in Form von Hörverlust zu vermeiden.
  • Borsäure. Seine Verwendung wird helfen, Entzündungen loszuwerden und Schmerzen zu lindern. Vor dem Spülen mit Borsäure muss der Gehörgang gereinigt werden. Um dies zu tun, können Sie Turunda verwenden. Pipettieren Sie eine Alkohollösung von Borsäure in eine Pipette und tropfen Sie 2-4 Tropfen mit leicht geneigtem Kopf in Ihr Ohr. Danach muss das Ohr mit einem kleinen Wattestäbchen geschlossen werden.
  • Wasserstoffperoxid. Die Lösung ist in der Apotheke erhältlich. Das Verfahren muss in der gleichen Reihenfolge wie bei der Verwendung von Borsäure durchgeführt werden. Die Peroxidlösung hilft, den Gehörgang von Eiter und Schwefel zu reinigen und zu desinfizieren.

Entzündungshemmende Medizin

Nach Meinung von Experten ist ein positives Ergebnis bei der Behandlung von Otitis nur mit medikamentöser Behandlung möglich. Hierzu werden Penicillinpräparate verwendet.

Antibiotika

Diese Medikamente werden dazu beitragen, die Bakterien, die die Otitis hervorgerufen haben, schnell zu zerstören. Es wird empfohlen, solche Mittel zu verwenden:

Vor der Einnahme sollten Sie immer einen Spezialisten konsultieren.

Aufwärmen

Wenn das Ohr erhitzt wird, beschleunigt sich die Durchblutung. Dadurch verschwindet die Schwellung, der Prozess der Geweberegeneration wird beschleunigt.

Das Aufwärmen kann auf verschiedene Arten erfolgen.

Wärmflasche

Die Temperatur des Heizkissens sollte für eine Person niedrig und angenehm sein. Es wird auf das liegende Ohr angewendet. Die Prozedur dauert 30–60 Minuten.

Minins Lampe

Die Dauer des Eingriffs beträgt maximal 15–20 Minuten. Der Abstand vom Ohr zur Lampe sollte so sein, dass sich eine Person nicht unwohl fühlt. Nach 3-4 Stunden muss das Aufwärmen wiederholt werden.

Beutel mit Salz

Dazu das übliche, in einer trockenen Pfanne vorgewärmte Kochsalz verwenden. Es wird in einen Gewebebeutel gelegt und am Ohr angebracht. Das Aufwärmen mit Salz sollte 15–20 Minuten nicht überschreiten. Nach der Fertigstellung muss das Ohr mit einem warmen Verband geschlossen werden.

Aufwärmen mit Wolle (Ziege, Schaf, Fuchs, Bär)

Zum Aufwärmen können Sie auch Produkte verwenden, die aus Wolle von Ziegen, Schafen, Füchsen und Bären hergestellt werden. Zuvor müssen sie in Form einer Bandage gefaltet werden und das Ohr einwickeln. Diese Heizmethode kann sowohl tagsüber als auch nachts angewendet werden.

Hundehaar aufwärmen

Die beliebteste Erwärmung ist jedoch die Verwendung von Hundehaaren. Dies liegt an der Tatsache, dass es lange warm bleiben kann und in seiner Zusammensetzung Substanzen enthält, die helfen, Schmerzen schnell loszuwerden. Aufgrund der irritierenden Wirkung von Wolle auf der Haut nimmt auch der Blutfluss im Problembereich zu, was zu einer schnelleren Regeneration führt.

Volksheilmittel

Um positive Ergebnisse bei der Behandlung von Otitis erreichen zu können, und durch die Verwendung traditioneller Behandlungsmethoden zu Hause. Unter den am häufigsten verwendeten werden die folgenden Varianten besonders unterschieden.

Kräuter trinken

Für die Zubereitung von Abkochungen können Sie Kräuter wie Kamille, Wildrose, Bärlauch verwenden. Für die Zubereitung des Arzneimittels müssen Sie 1-2 Esslöffel getrocknete, gehackte Kräuter zu sich nehmen und mit kochendem Wasser übergießen. Die Brühe besteht 40–45 Minuten lang und ist zum Verzehr bereit.

Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln. Bevor Sie Abkochungen von Kräutern einnehmen, müssen Sie zuerst einen Spezialisten konsultieren.

Merkmale des Verlaufs der eitrigen Otitis bei Erwachsenen

Eitrige Mittelohrentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, die akut infektiös ist und viele anatomische Elemente im Mittelohr umfasst. Aufgrund der Lokalisierung kann zwischen äußerer, mittlerer und innerer Otitis unterschieden werden. Statistiken sagen aus, dass diese Krankheit für etwa 30% der Ohrpathologien verantwortlich ist. Und meistens leiden Kinder unter fünf Jahren.

Es gibt eine chronische Krankheit und eine akute eitrige Mittelohrentzündung. Beide Prozesse haben ihre eigenen taktischen Behandlungsschritte und müssen von einem Spezialisten untersucht werden.

Etymologie des pathologischen Phänomens

Am häufigsten wird die Krankheit durch respiratorische Virusinfektionen in Form von ARVI (Influenza) ausgelöst. Pathogene können auch andere ähnliche Pathologien sein - Sinusitis, Rhinitis, Adenoide. Dies kann auch eine unzureichende Ohrenhygiene beinhalten.

Die Krankheit manifestiert sich vor dem Hintergrund einer eingeschränkten Immunfunktion. Durch die Schleimhaut des Gehörelements der Röhre wird Schleim produziert, der eine starke antimikrobielle Wirkung hat und eine Schutzmöglichkeit bietet. Mit Hilfe von Zotten gelangt das Sekret in den Nasopharynx. Während einer Erkrankung wird die Barriere schwach, was zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung führt.

Akute suppurative Mittelohrentzündung ist eine schwere Erkrankung, die einen operativen Behandlungsprozess erfordert.

Ursächliche Faktoren dieser Krankheit

Die kombinierte Wirkung bestimmter Faktoren, die aus dem Eindringen des Infektionsprozesses in die Paukenhöhle bestehen, wirkt als ursächliche Ursache der Erkrankung. Im Falle einer eitrigen Otitis können die Ursachen folgende sein:

  • Das Eindringen bakterieller Elemente in die Ohrhöhle;
  • Das Eindringen von viralen Pilzelementen im Inneren;
  • Komplikationen bei Nasenkrankheiten und Nasopharynx;
  • Erhebliche Verletzung des Ohrorgans;
  • Sepsis und Meningitis;
  • Auffällige Unterkühlung;
  • Übertragene Tuberkulose, Masern.

Akute eitrige Mittelohrentzündung ohne Behandlung wird weiterentwickelt und entwickelt sich zu komplexeren Flussformen.

Symptomatische Anzeichen der Krankheit

Bei eitriger Otitis gibt es mehrere Zustände. Und sie treten bei Erwachsenen und Kindern auf unterschiedliche Weise auf.

Symptome der Krankheit bei Erwachsenen

In Anbetracht der Grundzeichen lassen sich einige Phänomene feststellen, die traditionell den Verlauf einer eitrigen Otitis begleiten:

  • Geräuschempfindungen und übermäßige Gefühle von Ohrstauungen;
  • das Vorhandensein von Entlastung von den Ohren;
  • partieller Hörverlust;
  • Schmerz im Kopf;
  • Fieber und Fieber.

So ist eitrige Mittelohrentzündung. Dadurch wölbt es sich und bricht aufgrund des Drucks eitriger Inhalte aus.

Anzeichen der Krankheit bei Kindern

Bei einem Kind durchläuft der Verlauf einer durchschnittlich eitrigen Otitis traditionell die Stadien. In der ersten Phase können Sie auf folgende Anzeichen stoßen:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Abnahme der Hörfunktion.

Während die Ohren garen, kann der Patient zusätzliche Schmerzen und Angstzustände verspüren. Im zweiten Stadium werden die Symptome einer eitrigen Otitis etwas anders:

  • allgemeine Temperatur nimmt ab;
  • Schmerz lässt nach;
  • die Anhörung nimmt weiter ab;
  • Abfluss von Eiter wird gebildet.

Insbesondere in Abwesenheit eines rationalen therapeutischen Prozesses besteht die Möglichkeit eines Überlaufens in chronisch eitrige Mittelohrentzündung. Außerdem beginnt das dritte Stadium der Erkrankung mit der Beseitigung von Krankheitszeichen:

  • es sinkt die Körpertemperatur;
  • Schmerz lässt nach und verschwindet;
  • Hörwiederherstellung wird beobachtet;
  • Eiter fließt nicht aus der Ohrmuschel;
  • die Wiederherstellung der auditorischen Option findet statt;
  • Perforation wird im Bereich des Trommelfells beobachtet, das Narbenbildung aufweist.

Eine Entzündung des Mittelohrs bei Erwachsenen und Kindern geht einher mit verschiedenen Anzeichen, die zu berücksichtigen und unbedingt zu berücksichtigen sind.

Akute und chronische Krankheit

Merkmale des Verlaufs der akuten Otitis

Eine akute eitrige Otitis wird aufgrund der pathogenen Umgebung gebildet, die sich bei akuten Krankheitsformen bildet. In der Entwicklung gibt es mehrere Stufen, die den Verlauf der katarrhalischen Form, die eitrige Stufe und die Endstufe betreffen. Bei akuter eitriger Mittelohrentzündung wird die Behandlung vom behandelnden Facharzt verordnet. Oft wird das Mittelohr mit einem speziellen Exsudat gefüllt, das zunächst serös ist und dann in eine eitrige Form übergeht.

Auf dem Höhepunkt der Entzündung findet eine vollständige Befüllung des Paukenraums mit pathogener Flüssigkeit statt, die nach außen fragt. Eine solche Otitis kann zu Hause geheilt werden, aber wenn keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, besteht die Chance, dass sich eine chronische eitrige Otitis media entwickelt.

Chronisches Stadium der Krankheit und ihrer Merkmale

Chronische eitrige Mittelohrentzündung wird durch einen entzündlichen Prozess im Bereich des Mittelohrs dargestellt. Es zeichnet sich durch eine wiederkehrende Natur sowie den Verlauf des Eiters in der Ohrhöhle aus.

Der Hörverlust geht allmählich voran und erreicht 20%. Chronische eitrige Otitis media entwickelt sich traditionell bei einem nicht rechtzeitig eingeleiteten therapeutischen Prozess sowie bei Fehlen angemessener Maßnahmen. Manchmal kann eine chronische eitrige Mittelohrentzündung eine Komplikation bei anderen Formen von Krankheiten sein - Rhinitis, Sinusitis, Ruptur der Membran. Es kommt in 1% der Bevölkerung vor. Bei mehr als 50% der Situationen kommt es bei Kindern zur Bildung der Krankheit.

Chronisch eitrige Otitis wird traditionell aus der akuten Form der Erkrankung gebildet. Ihr Verlauf kann in der Regel durch verschiedene nachteilige Faktoren erklärt werden:

  • unzureichende Resilienz;
  • irrational ausgewählte antibakterielle Wirkstoffe;
  • pathologische Prozesse in den oberen Atemwegen;
  • die Entstehung von Begleiterkrankungen in Form von Diabetes mellitus;
  • Anwesenheit von begleitenden HNO-Erkrankungen.

Bei chronisch eitriger Mittelohrentzündung wird die Behandlung traditionell vom behandelnden Spezialisten verschrieben. Er muss alle Faktoren und kausalen Phänomene der Krankheit berücksichtigen, um mit der Ernennung einer hochwertigen und angemessenen Therapie fortfahren zu können.

Die wichtigsten Komplikationen und Folgen der Krankheit

Es lohnt sich, auf die Komplikationen der akuten eitrigen Otitis media zu achten. Sie können sich auf den Knochengewebebereich ausbreiten, wenn der Patient keine rationalen Maßnahmen in Bezug auf den therapeutischen Prozess ergreift. In diesem Fall kommen bestimmte Schwierigkeiten ins Spiel.

  • Paralyse des Gesichtsnervs;
  • Kariöse Phänomene des Knochentyps mit Granulationsbildung;
  • Intrakranielle Komplikationen in Form von Meningitis, Enzephalitis, Hydrocephalus.

Wenn die Behandlung einer eitrigen Otitis bei Erwachsenen nicht akzeptiert wird, können diese Komplikationen ziemlich schnell auftreten.

Therapeutischer Prozess bei diagnostizierter Erkrankung

Viele Menschen, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind, sind an der Frage interessiert, wie eine eitrige Otitis bei Erwachsenen und Kindern behandelt werden kann. In der Tat ist die Therapie einfach und besteht traditionell aus der Verwendung mehrerer Gruppen von Medikamenten - antibakteriellen Zusammensetzungen, vasokonstriktorischen Elementen und Schmerzmitteln. Die Behandlung chronisch eitriger Mittelohrentzündungen und Erkrankungen der akuten Form wird in der Praxis von den individuellen Merkmalen des gegenwärtigen Zustands und den auftretenden Symptomen bestimmt.

  1. In der ersten Phase, vor dem Perforationsprozess, treten spürbare Schmerzen auf. Zur Linderung dieses Syndroms werden daher weithin osmotische Mittel in Form einer Alkohollösung von 3% Glycerol verwendet. Bei eitriger Otitis werden spezielle Tropfen als Anästhetikum verwendet. Ärzte verschreiben normalerweise Otipaks, Anauran. Zur wirksamen Stimulierung der Drainagemöglichkeit sowie zur Überwindung des Infektionsphänomens bei eitriger Otitis bei Erwachsenen werden für die Behandlung spezielle Tropfen verwendet - Otrivin, Naphthyzinum. Bei vielen Patienten stellt sich zu diesem Zeitpunkt die Frage, ob es möglich ist, das Ohr zu erwärmen. Alkoholkompressen mit Erwärmungseffekt werden in dieser Phase häufig verwendet.
  2. Zum Zeitpunkt der Perforation sollte die systematische Anwendung der Nasalpräparate der Vasokonstriktorwirkung fortgesetzt werden. Und verwendet weiterhin Antihistaminika. Wenn eitriges Exsudat charakteristisch für die Krankheit ist, werden die Präparate ACC, Fluimucil, Erespal verordnet. Wenn sich eine chronische eitrige Mittelohrentzündung im Mittelohr entwickelt, wird eine Physiotherapie in Form von UHF gezeigt sowie spezielle wärmende Kompressen aus Peroxid oder Alkohol. Sie verhindern Eiter aus dem Ohr und andere nachteilige Auswirkungen dieses Prozesses.
  3. Es folgt eine Wiederherstellungsphase, in der die Verwendung von Antibiotika-Gruppen eingestellt wird und auch eine mechanische Reinigung des Gehörgangs durchgeführt wird. Traditionell wird, wenn die Ohren gären, eine kleine Narbe am Ort des Prozesses gebildet. Das Ziel, das eine Behandlung in diesem Stadium beinhaltet, ist die Wiederherstellung von Hörverfahren, die Durchführung von Aktivitäten zur Stärkung des Immunsystems und zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit des Körpers.

In Anbetracht der Frage, wie die eitrige Otitis media geheilt werden kann, lohnt es sich, einige Merkmale des laufenden therapeutischen Prozesses zu berücksichtigen.

Verwendung von Antibiotika-Medikamentengruppen

Wenn die Ohren ständig gieren, müssen Sie Antibiotika-Gruppen und Arten von Medikamenten anwenden.

  • AMOXICILLIN - Die Behandlung der eitrigen Otitis wird auf den Einsatz dieses Medikaments reduziert, da es für therapeutische Interventionen unerlässlich ist. Es kann in jedem Stadium der Krankheit unter strikter Einhaltung des Behandlungsplans angewendet werden. Sie können es nicht während der Schwangerschaft und bei Leberproblemen sowie bei Fütterung und Mononukleose trinken.
  • AUGMENTIN wird zur eitrigen Ableitung aus dem Ohr verwendet, es ist eine Kombination mehrerer besonders nützlicher Substanzen. Traditionell ist die Verwendung des Arzneimittels bei ausgeprägten Krankheitszeichen gerechtfertigt. Wie Otitis durch diese Methode behandelt werden soll, wird vom streng behandelnden Spezialisten festgelegt.
  • Cefuroxim - Dieses Tool wird verwendet, um Injektionen durchzuführen, falls Antibiotika-Pillen unwirksam waren. Es wird zum eitrigen Ausfluss aus den Ohren verwendet. Die Dosierung und das Behandlungsschema der therapeutischen Behandlung sollten strikt vom Fachmann bestimmt werden.
  • CEFASOLIN - Behandlung zu Hause wird damit durchgeführt. Dieses Medikament ist halbsynthetisch und bezieht sich auf die Gruppe der ersten Generation. Es wird nicht angewendet bei hoher Empfindlichkeit gegenüber Einzelkomponenten, Darmerkrankungen und Niereninsuffizienz.
  • CIPROFLOXACIN - Wenn etwas im Ohr verrottet und Anzeichen der Erkrankung auftauchen, wird dieses Mittel verschrieben, das zweimal täglich in 250 mg eingenommen wird. Kann nicht bei epileptischen Anfällen sowie Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Bei Verwendung in den Ohren können Nebenwirkungen in Form von Hautallergien gefunden werden.
  • NORFLOXACIN - Tropfen für die Ohren mit einer breiten antibakteriellen Wirkung. Als Nebenwirkungen der Zusammensetzung können mehrere Punkte identifiziert werden. Ihre Anwendung tritt häufig bei Juckreiz im Anwendungsbereich auf, einem kleinen Hautausschlag. Die Anweisungen müssen unbedingt befolgt werden.

Inwieweit eine solche Krankheit behandelt wird, wird von einem Spezialisten bestimmt. Auch wenn die Symptome vorüber sind, ist es verboten, die Kursbehandlung vorzeitig abzubrechen. Wie viele Tage sind für die Erholung erforderlich - dieser Vorgang dauert normalerweise etwa 7-10 Tage. Wenn Sie keinem Spezialisten zuhören, kann es zu einem Rückfall kommen. Es bietet auch eine Behandlung mit Volksmedizin, manchmal wird eine Punktion durchgeführt.

Wir haben also die Gefahr dieser Erkrankung, die mit dem Ohr verbunden ist, und die Frage, was mit Ekel zu tun ist, in Betracht gezogen.

Eitrige Otitis

Es scheint einer Person, die Ohrenschmerzen hat, dass das Ende der Welt bereits gekommen ist. Nichts kann das Leben so sehr vergiften wie eine akute eitrige Otitis. Versuchen wir herauszufinden, welche Arten von eitriger Otitis es sind, die Ursachen der Erkrankung, mögliche Komplikationen, Behandlungsmethoden und Prävention.

Wie sich eitrige Mittelohrentzündung entwickelt

Die Schädigung des Gehörorgans verursacht das Auftreten einer inneren, mittleren und äußeren Otitis. Eiter in den Ohren ist nicht immer ein Zeichen einer mittelschnörenden Otitis. Bei Abszessen des Außenohrs wird Eiter beobachtet, und Entzündungen der Paukenhöhle haben oft katarrhalischen Charakter, der sogenannten nicht-eitrigen Otitis media. Normalerweise wird bei Patienten eine Otitis als akute eitrige Otitis media diagnostiziert. Wir werden genauer diskutieren, was eine eitrige Mittelohrentzündung und ihre klinischen Manifestationen ist.

Das Tympanon ist im Schläfenbein „verborgen“. Es enthält einen Hammer-Amboß-Komplex. Sie sorgen für die Übertragung von Schallschwingungen auf die Strukturen des Innenohrs vom Trommelfell, ragen die seitliche Wand des Innenohrs hervor und trennen sie vom äußeren Gehörgang. Innerhalb des Hohlraums ist mit Epithel ausgekleidet. Stellt eine Verbindung zum Nasopharynx durch den Gehörgang (Eustachian) her. Es wird vom Trommelfellnerv - einem Zweig des Glossopharynx - innerviert. Das Volumen des Hohlraums eines Erwachsenen überschreitet nicht zwei Kubikzentimeter.

Der Entzündungsprozess beginnt mit einer Läsion der Schleimhaut des Gehörschlauchs und der Paukenhöhle. Es ist geschwollen, füllt sie mit Exsudat, gestörter Funktion, Verdichtung und Ulzerationen der inneren Schicht, gestörter Mikrozirkulation. Die Flüssigkeit, die keinen Ausfluss hat, wird viskos und erhält einen eitrigen Charakter.

Es werden drei Stadien der akuten eitrigen Otitis media unterschieden:

  • vor dem Bruch des Trommelfells;
  • direkt Perforation;
  • Erholung - reparativ.

Der Beginn der Erkrankung ist gekennzeichnet durch ein Ödem der inneren Schicht der Paukenhöhle, Ansammlung von exsudativer Flüssigkeit, beeinträchtigte Beweglichkeit des Trommelfells und das Malleus-Amboss-Steigbügelsystem. Bei einer otoskopischen Untersuchung zeigt ein Otolaryngologe immer eine Hyperämie des Trommelfells. Zuerst ist die Rötung unbedeutend, dann - diffus, die Infiltration nimmt zu, das Verschwinden der Identifikationspunkte der Membran wird beobachtet, das Auftreten einer weißlichen Plakette darauf ist möglich.

Die führende klinische Manifestation in diesem Moment sind intensive, schießende und pochende Ohrenschmerzen. Betroffenen auch Hörstörungen. Rausch und hyperthermische Syndrome treten auf. Die Dauer der ersten Krankheitsphase beträgt bis zu fünf Tage.

Die zweite Stufe der akuten eitrigen Mittelohrentzündung ist durch Perforation des Trommelfells und Eitration gekennzeichnet, oft mit blutigen Unreinheiten. Dauer - in der Regel bis zu einer Woche. Das otoskopische Bild zeichnet sich durch einen pulsierenden Lichtreflex aus. Das Wohlbefinden des Patienten verbessert sich.

In der dritten Periode der Krankheit nimmt die Sekretion ab, die Heilung des Trommelfells, die Normalisierung des Allgemeinzustandes und die Laborparameter.

Ergebnisse der Perforation des Trommelfells:

  • Regeneration aller Schichten;
  • Verletzung der Regeneration der mittleren Schicht der Membran mit der Bildung atrophischer Bereiche;
  • Heilung durch sekundäre Spannung und Narbenbildung;
  • widerstandsfähige Perforation

Ein ungünstiger Verlauf der Erkrankung ist auf einen späten Arztbesuch, eine Abnahme der Immunität und den Zusatz einer Sekundärinfektion zurückzuführen. Eine frühzeitige Diagnose und eine zeitnahe adäquate Behandlung der eitrigen Otitis media werden dazu beitragen, die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu stoppen und Hörschäden zu vermeiden.

Ursachen von Krankheiten

Jede Entzündung tritt auf, wenn pathogene Pathogene in den Körper eindringen und gleichzeitig die schützenden Immunfaktoren reduzieren. Am häufigsten tritt Otitis media als Komplikation bei Erkältungsinfektionen der oberen Atemwege auf. Suppurative Otitis wird normalerweise durch bakterielle Mikroflora verursacht, Otitis ohne Eiter wird durch Viren verursacht. Verschiedene Studien haben die führende Rolle in der Ätiologie der Krankheit von hämophilen Bazillen, goldenen und pyogenen Staphylokokken, Pneumokokken, nachgewiesen.

Wege des Eindringens von Mikroorganismen in die Paukenhöhle:

  • vom Nasopharynx durch die Eustachische Röhre;
  • mit Blut aus irgendwelchen entzündlichen Herden des Körpers;
  • von der Außenseite des Gehörgangs mit traumatischen und anderen Schäden am Trommelfell;
  • aus der Höhle des Schädels oder des Innenohrs.

Wenn der entzündliche Prozess beide Ohren erfasst, wird eine beidseitige eitrige Otitis diagnostiziert. Normalerweise in der pädiatrischen Praxis gefunden.

Eine eitrige Otitis bei Erwachsenen ist seltener als bei Kindern. Dies liegt an einer Reihe anatomischer Merkmale und der Tatsache, dass Kinder anfälliger für Erkältungen sind. In keinem Fall sollte die Behandlung von Otitis bei Erwachsenen ohne den Rat eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Otolaryngologen betrachten perforierte Otitis als katarrhalische Komplikation. Jede schädliche Wirkung auf den Körper - Stress, Hypothermie und chronische Pathologie tragen zur Entwicklung der Krankheit bei.

Klinisches Bild

Der „Angriffspunkt“ für eine eitrige Otitis ist das Innenohr, die Krankheit fängt jedoch immer den gesamten Organismus ein. Die Symptome einer eitrigen Otitis sind bedingt in Lokal und Allgemein unterteilt.

Von der lokalen Hauptrolle spielten Schmerz und Eiter das Ohr. Das Schmerzgefühl vor der Perforation ist so schmerzhaft, dass sich der Patient weniger um Hörstörungen, das Geräusch im Ohr, das Gefühl einer irisierenden Flüssigkeit kümmert, den Arzt möglicherweise nicht darüber informiert. Es kann Schmerzen im mastoiden Prozess des Schläfenbeins geben.

Im zweiten Stadium der Erkrankung treten Beschwerden über Eiter am Ohr auf. Austritt aus dem mucopurulenten, reichlich vorhandenen, hämorrhagischen Bestandteil, der im Laufe einer Woche allmählich einen eitrigen Charakter annimmt, sie werden kleiner.

Somatische Manifestationen einer eitrigen Otitis - Symptome einer Vergiftung und Störungen der vestibulären Funktion. Gesundheitsstörungen und Hyperthermie gehen mit Schwindelanfällen, Schwäche, Übelkeit und Nystagmus einher. Die Perforation des Trommelfells bringt eine deutliche Verbesserung mit sich.

Manchmal tritt die Mastoiditis in der postperferentiellen Phase auf. Es gibt keine universelle Methode zur Behandlung eitriger Otitis. Der Otolaryngologe wählt für jeden Patienten ein streng individuelles Therapieschema.

Diagnose

Der örtliche Therapeut, Kinderarzt oder Allgemeinarzt wird die Diagnose vermuten und gegebenenfalls eine weitere Untersuchung durchführen lassen. Eitriger Ausfluss aus dem Ohr ist nicht immer ein Zeichen einer akuten Mittelohrentzündung. Für die Differentialdiagnose ist eine spezielle Inspektion erforderlich.

Um sich für die Behandlung der akuten Otitis zu entscheiden, kann ein Spezialist Folgendes empfehlen:

  • Otoskopie;
  • Tympanometrie;
  • Audiometrie;
  • berechnete oder Kernspintomographie;
  • Tympanozentese;
  • komplettes Blutbild;
  • bakteriologische Exsudatkultur;

Mit Hilfe eines Otoskops sieht ein Otolaryngologe Veränderungen im Trommelfell. Die Durchführung der Tympanometrie ermöglicht es, seine Beweglichkeit aufzudecken und Druck im Innenohr aufzubauen. Die Audiometriemethode gibt Aufschluss darüber, welche Knochen- oder Luftleitung beeinträchtigt ist. Bei vermuteten Komplikationen einer eitrigen Otitis ist eine Computer- oder Magnetresonanztomographie erforderlich.

Die Timpanozentese wird es ermöglichen, den Zustand des Patienten zu lindern und bei Otitis das Ohr aus dem Ohr ins Labor zu schicken. Es ist wichtig zu wissen, dass jegliches Material zum Nachweis von Mikroorganismen vor der Ernennung von Antibiotika genommen wird. Eine Blutuntersuchung bestätigt das Vorhandensein einer Entzündung.

Behandlung der eitrigen Otitis

Zur Behandlung milder Formen der Mittelohrentzündung kann gegebenenfalls ein örtlicher Arzt - ein HNO-Arzt, eingesetzt werden. Die Entscheidung über den Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus wird gemeinsam mit dem behandelnden Arzt getroffen. Bei eitriger Otitis mit äußerster Vorsicht, für thermische und physiotherapeutische Verfahren geeignet. Der Terminplan unterscheidet sich zu verschiedenen Zeitpunkten der Krankheit. Daher ist es wichtig, immer einen Spezialisten zu konsultieren.

Während der Zeit, in der die klinischen Symptome zunehmen, zielt die Behandlung auf Folgendes ab:

  • Kampf gegen Schmerzen und Rausch
  • Normalisierung der Eustachischen Röhrenfunktion;
  • Unterdrückung von Entzündungen und Bekämpfung von Infektionserregern.

Ohrentropfen werden verschrieben, um Schwellungen und Entzündungen zu lindern. Es werden Alkohollösungen verwendet - Borsäure oder Levomycetin mit Glycerin in gleichen Verdünnungen. Otipax zeigte eine gute therapeutische Wirkung bei eitriger Otitis - einem Kombinationspräparat mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung. Es ist wichtig, die Lösungen vor dem Eintropfen in das Ohr zu erwärmen (etwas mehr als Körpertemperatur) und nach dem Eintropfen - den Gehörgang mit einer mit Vaseline befeuchteten Watte zu legen.

Viele Patienten sind überrascht, wenn der Arzt Vasokonstriktor Nasentropfen bei eitriger Otitis verschreibt. Dies ist eine Notwendigkeit, um die Durchgängigkeit der Hörrohre wiederherzustellen. Außerdem ist es während dieser Zeit der Erkrankung notwendig, den Ausblasvorgang zu begrenzen und zu vermeiden, dass der Inhalt der Nase in den Mund gezogen wird, um zu verhindern, dass das Nasensekret in die Eustachische Röhre gelangt. Es ist wahrscheinlich, dass der HNO-Arzt die Katheterisierung und Spülung der Eustachischen Röhre durchführen wird.

Die Entscheidung über die Ernennung eines Antibiotikums wird von einem Spezialisten getroffen, wobei die Aktivität des Prozesses und die Pathogenität des möglichen Erregers berücksichtigt werden. Die Körpertemperatur sollte reduziert werden, wenn die Thermometerskala 38,5 Grad überschreitet. Manchmal empfiehlt der Arzt jedoch Antipyretikum Paracetamol, um Ohrenschmerzen zu reduzieren.

Nach der Perforation des Trommelfells sind Alkohollösungen im Ohr streng kontraindiziert, wasserbasierte Tropfen mit antimikrobiellen Mitteln werden empfohlen. Die Notwendigkeit, den äußeren Gehörgang Turunda zu schließen, verschwindet. Für die Ableitung von Eiter werden günstige Bedingungen geschaffen und die Reinigung erfolgt mit Wasserstoffperoxid.

In der dritten Periode der Erkrankung zielen die Bemühungen darauf ab, die Funktion der Eustachischen Röhre und das Gehör wiederherzustellen. Es ist nicht notwendig, den Gehörgang während dieser Zeit zu reinigen, und das Blasen kann erforderlich sein.

Volksmedizin

Akute suppurative Mittelohrentzündung - eine Erkrankung, bei der Sie die "Großmutter" sorgfältig verwenden sollten. Es ist wichtig, sie in einem bestimmten Zeitraum der Krankheit anzuwenden. Wärmende Kompressen können Entzündungen verstärken. Alkoholische Lösungen von Heilpflanzen sind nach der Perforation des Trommelfells strengstens verboten, und Aloe-, Zwiebel- und Knoblauchsäfte können Reizungen verursachen. Wenn Sie wirklich Gebrauch machen möchten, ist es wichtig, den behandelnden Arzt zu informieren.

Chirurgische Intervention

Chirurgische Eingriffe bei der Behandlung der akuten eitrigen Otitis media werden selten gezeigt. Wenn es notwendig ist, den Abfluss von exsudativer Flüssigkeit aus dem Hohlraum des Innenohrs sicherzustellen, wird eine Parazentese oder Myringotomie durchgeführt - eine spezielle Nadel punktiert das Trommelfell mit einer lokalen Nadel. Das Verfahren hilft bei der Schmerzlinderung und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Künstliches Loch - weniger traumatisch als Perforation, die Heilung ist schneller, ohne dass sich eine Narbe bildet. Einige Autoren empfehlen eine Tympanostomie - die Einrichtung eines Katheters für den Exsudatabfluss.

Komplikationen

Unterschiede im Alter, im Immunstatus, das Vorhandensein einer komorbiden Pathologie - bestimmen den Ablauf des Prozesses. Bei einem geschwächten Immunsystem kommt es zu einem längeren Fluss ohne Perforation mit einer ständigen Ansammlung von dickem Exsudat, dem Wachstum von Granulationen, der Entwicklung von Adhäsionen im Innenohr. Bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen oder mit einer signifikanten Aktivität eines bakteriellen Erregers neigen, schreitet der Prozess schnell voran, wobei die Ausbreitung im Schädel erfolgt.

Die Krankheit hinterlässt meist nur unangenehme Erinnerungen. Manchmal treten jedoch bei Erwachsenen und Kindern Komplikationen der Otitis auf, wie zum Beispiel: chronischer Prozess, anhaltender Hörverlust, Ausbreitung der Infektion im Innenohr und Gehirnstruktur, eine septische Erkrankung. Komplikationen können vermieden werden, wenn die Behandlung rechtzeitig und angemessen in einem bestimmten Stadium der Erkrankung durchgeführt wird.

Otitis-Prävention

Um die schmerzhaften Symptome einer Otitis nicht zu erleben, genügt es, einige einfache Regeln zu befolgen. Die Vorbeugung der Mittelohrentzündung bei Erwachsenen umfasst die Vorbeugung von Erkältungen und eine Stärkung des Immunsystems.

  • Vermeiden Sie Unterkühlung und das Eindringen von Wasser in die Gehörgänge.
  • Verwenden Sie keine unkontrollierten Antibiotika.
  • vernachlässigen Sie nicht die Übung und bekämpfen Sie die Hypodynamie;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Vergessen Sie nicht, sich gegen Grippe impfen zu lassen.
  • Ohrstöcke richtig verwenden.

Die Behandlung einer eitrigen Mittelohrentzündung erfordert Geduld und eine differenzierte Behandlung jedes einzelnen Patienten. Nach dem Verschwinden aller Symptome ist es sinnvoll, sechs Monate später eine Routineuntersuchung durchzuführen. Die moderne Medizin verfügt über ausreichend Erfahrung und ein Arsenal an Instrumenten zur Bekämpfung dieser Krankheit.