Lavomax Tabletten - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen von Ärzten, Preis, Analoga

Lavomax ist ein antivirales immunomodulierendes Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum, das mit Interferon-Induktoren in Zusammenhang steht und bei der komplexen Therapie verschiedener Virusinfektionen wie Influenza, ARVI, Hepatitis A, B und C, Herpes, Cytomegalovirus-Infektion, viraler Enzephalomyelitis usw. eingesetzt wird.. Darüber hinaus wird Lavomax als Teil der komplexen Behandlung von Infektionen verwendet, die nicht durch Viren, sondern durch Protozoen oder bestimmte Mikroorganismen wie Chlamydien, Mykobakterien usw. verursacht werden. Das heißt, Lavomax kann bei der komplexen Behandlung von Chlamydien verschiedener Lokalisationen (Harn- und Atemwege), Tuberkulose und Urethritis verwendet werden, die nicht durch Gonokokken (Gonorrhoe) verursacht werden.

Hersteller, Beschreibung, Zusammensetzung und Darreichungsform

Das Medikament Lavomax gibt es in einer einzigen Form - es ist eine Pille für die orale Verabreichung. Tabletten sind in Blisterpackungen zu 3, 4, 6 oder 10 Stücken verpackt. In der Packung sind die Packungen mit 3, 4, 6, 8, 12 oder 20 Tabletten inklusive Anleitung enthalten.

Lavomax-Tabletten werden in der pharmazeutischen Fabrik von Nizhfarm in der Stadt Nischni Nowgorod hergestellt. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Das Medikament sollte an einem dunklen, lichtgeschützten, trockenen Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Wenn die Tabletten falsch gelagert werden, verlieren sie ihre Eigenschaften, wodurch ihre therapeutische Wirkung entweder ganz verloren oder erheblich geschwächt werden kann.

Lavomax-Tabletten selbst sind gelb oder orange beschichtet, haben eine abgerundete Form und einen orangefarbenen Kern.

Als Wirkstoff enthalten Lavomax-Tabletten Tiloronhydrochlorid in einer Menge von 125 mg. Als Hilfskomponente enthält der Tablettenkern Magnesiumhydroxycarbonat, Calciumstearat und Povidon K 30. Die Hülle der Lavomax-Tabletten besteht aus folgenden Komponenten:

  • Bienenwachs;
  • Copovidon;
  • Chinolin gelber Farbstoff;
  • Farbstoff Sonnenuntergänge Sonnenuntergang gelb;
  • Kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil A-380);
  • Magnesiumhydroxycarbonat (Magnesiumcarbonatlicht);
  • Macrogol 6000;
  • Paraffinflüssigkeit;
  • Povidon K 17;
  • Saccharose;
  • Talkum;
  • Titandioxid

Lavomax 6 und Lavomax 10

Im Alltag werden häufig abgekürzte Drogenbezeichnungen verwendet, auch für Lavomax, wenn dem gewöhnlichen Namen Ziffern oder Abkürzungen hinzugefügt werden, die eine bestimmte Bedeutung haben. Auf diese Weise werden die Namen Lavomax 6 und Lavomax 10 gebildet, in denen den Titeln Ziffern hinzugefügt werden. Diese Zahlen geben die Anzahl der Tabletten pro Packung an und nichts weiter. Dank dieser vereinfachten Form des Namens können sich Apotheker und Kunden verstehen, ohne lange Ausdrücke wie "Lavomax-Tabletten mit 6 Stück pro Packung" zu äußern. Natürlich gibt es keine besonderen Eigenschaften für Tabletten mit 6 oder 10 Stück in einer Packung, und der spezifische gekürzte Name wird ihnen zugewiesen und dient ausschließlich der Bequemlichkeit.

Therapeutische Wirkung

Lavomax hat eine immunmodulatorische bzw. antivirale Wirkung, die das Immunsystem und die Zerstörung pathogener Viren aktiviert.

Die antiviralen und immunmodulatorischen Wirkungen eines Arzneimittels beruhen auf seiner Fähigkeit, die Bildung spezifischer Interferon-Substanzen zu stimulieren, die wiederum eine sehr starke aktivierende Wirkung auf das Immunsystem haben. Da Lavomax die Synthese von Interferonen stimuliert, wird auf die Gruppe der Interferoninduktor-Medikamente verwiesen.

Lavomax stimuliert die Produktion von Interferonen aller Sorten - Alpha, Beta, Gamma und Lambda. Diese Interferone verstärken die Bildung von Antikörpern gegen die Viren selbst sowie gegen mit Viruspartikeln infizierte Zellen. Natürlich zerstören mehr Antikörper effizienter und schneller sowohl die Viren selbst als auch die Zellen der bereits betroffenen Organe und Systeme. Darüber hinaus aktivieren Interferone andere Mechanismen des Immunsystems, um Viren abzutöten und zu erkennen. Unabhängig davon sollte gesagt werden, dass Lavomax auch die Vermehrung von Viren innerhalb von Zellen unterdrückt und einen direkten antiviralen Effekt zeigt.

Als Reaktion auf Lavamax beginnt Interferon, Immunzellen der Darmschleimhaut, Leber, Lunge und T-Lymphozyten, Neutrophilen, Basophilen und Eosinophilen zu bilden, die sich im Blut bewegen. Nach der Einnahme der Pille erscheint zunächst die maximale Interferonkonzentration im Darm, dann in der Leber und zuletzt im Blut. Gleichzeitig wird die maximale Interferonproduktion im Darm bereits 4 Stunden nach der Einnahme der Lavomax-Tablette, in der Leber - etwa 12 - 14 Stunden, im Blut und in der Lunge - erst nach 24 Stunden gemessen.

Dank der Intensivierung der Produktion von Lambda-Interferon in der Lunge verbessert und verstärkt Lavomax den antiviralen Schutz der Atemwege bei Influenza und ARVI.

Aufgrund der Tatsache, dass Lavomax die Aktivität verschiedener Zellen des Immunsystems, die pathogene Mikroben sowie betroffene Zellen besser und schneller zu erkennen beginnen, sowie die betroffenen Zellen unspezifisch verstärkt, ist das Medikament bei der Behandlung einer Vielzahl von Infektionen wirksam, die durch Mikroben verursacht werden, die die Immunität verringern (Viren, Chlamydien, Mykobakterien usw.). d.) Die Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, die Aktivität des Immunsystems zu normalisieren und dadurch eine Immunschwäche zu beseitigen.

Bei der Einnahme werden Lavomaksa-Tabletten schnell in das Blut aufgenommen. Zeigt das Medikament zu 70% unverändert im Darm an. Der Teil des Mittels, der nicht über den Darm ausgeschieden wird, wird von den Nieren mit Urin aus dem Körper ausgeschieden. Die Hälfte der Dosis von Lavomax wurde innerhalb von 48 Stunden aus dem Körper ausgeschieden. Das Medikament selbst wird von der Leber nicht zu anderen Verbindungen verarbeitet, in unveränderter Form dargestellt und sammelt sich nicht im Gewebe des Körpers.

Indikationen zur Verwendung von Tabletten Lavomax

Lavomax-Tabletten sind derzeit zur Anwendung bei der komplexen Behandlung von Influenza, akuten respiratorischen Virusinfektionen und Herpesinfektionen bei Erwachsenen angezeigt. Das Medikament ist auch zur Vorbeugung von Influenza und SARS während Massenepidemien angezeigt. Diese Indikationen können als absolut bezeichnet werden, da bei ihnen das Medikament verwendet werden kann und sollte.

Zusätzlich zu diesen absoluten Indikationen kann Lavomax aufgrund seiner breiten therapeutischen immunmodulatorischen Wirkungen bei der Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt werden:

  • Virushepatitis A, B und C;
  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • Infektiöse, allergische und virale Enzephalomyelitis;
  • Chlamydien der Harn- und Atmungsorgane;
  • Lungentuberkulose;
  • Nonguokokken-Urethritis (Urethritis aus anderen Gründen als Gonorrhoe).

Die oben genannten Erkrankungen, bei deren Behandlung Lavomax angewendet werden kann, sind keine absoluten Indikatoren für ihre Verwendung. Das heißt, wenn eine Person solche Pathologien hat, kann Lavomax entweder in das Behandlungsschema aufgenommen werden und nicht verwendet werden. Letztendlich entscheidet der behandelnde Arzt über die Verwendung von Lavomax bei den oben genannten Erkrankungen. Wenn er der Meinung ist, dass das Medikament in einem bestimmten Fall wirksam sein wird, ernennen Sie es. Wenn er der Meinung ist, dass Lavomax für einen bestimmten Fall nicht geeignet ist, wählt er ein anderes Medikament aus.

Wie ist Lavomax einzunehmen?

Lavomax-Tabletten sollten unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden, wobei sie unzerkaut zu schlucken sind, nicht knacken, nicht kauen, nicht spalten und nicht auf andere Weise zerkleinern. Sie müssen jedoch mindestens ein halbes Glas normales Wasser ohne Kohlensäure trinken.

Gebrauchsanweisung Lavomax

Die Dauer der Anwendung und die Dosierungen von Lavomax hängen von der jeweiligen Krankheit ab, die mit diesem Medikament behandelt wird.

Für die Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen sollte Lavomax zwei Tage lang einmal täglich eine Tablette eingenommen werden. Anschließend sollten vier weitere Tabletten nacheinander jeden zweiten Tag eingenommen werden, um die Therapie abzuschließen. Im Fall von Influenza und ARVI nimmt Lavomax in den ersten zwei Tagen täglich eine Pille und in den nächsten 8 Tagen jede zweite Pille. Die Behandlung von Influenza und ARVI erfordert 6 Tabletten Lavomax.

Um Influenza und SARS während Massenepidemien zu vermeiden, sollte Lavomax 6 Wochen lang eine Tablette pro Woche eingenommen werden. Insgesamt benötigt die Prophylaxe 6 Tabletten von Lavomax.

Zur Behandlung von Virushepatitis A, Chlamydien der Harn- oder Atmungsorgane, wird Lavomax am ersten Tag morgens und abends (zweimal täglich) eingenommen. Weitere 18 Tage trinken sie jeden zweiten Tag täglich eine Tablette. Im Verlauf der Behandlung von Hepatitis A benötigen 10 Tabletten Lavomax.

Zur Behandlung der viralen Hepatitis B in der Akutphase nehmen Sie in den ersten zwei Tagen einmal täglich eine Tablette und dann 14 weitere Tabletten jeden zweiten Tag ein. Dementsprechend erfordert die Behandlung der akuten Hepatitis B 16 Tabletten Lavomax.

Wenn die akute Hepatitis B einen langwierigen Verlauf hat, geben sie am ersten Behandlungstag zwei Lavomax-Tabletten, eine morgens und eine abends. Und dann nehmen weitere 18 Tabletten jeden zweiten Tag ein Stück. Die Behandlung einer solchen verlängerten akuten Hepatitis B besteht aus 20 Tabletten. Nach genau demselben Schema wird Lavomax als Teil einer komplexen Therapie gegen Tuberkulose genommen.

Für die Behandlung der chronischen Virushepatitis B wird Loveomax für die ersten zwei Tage zweimal täglich (ein Morgen und ein Abend) und danach jeweils für 3,5-6 Monate eine Tablette jeden zweiten Tag eingenommen. Insgesamt erfordert der Therapieverlauf 30 bis 40 Lavomax-Tabletten. Die Behandlung wird abgebrochen, wenn nach den Ergebnissen biochemischer und immunologischer Labortests klar wird, dass die Aktivität des Entzündungsprozesses minimiert wurde (die Werte von AcAT, AlAT usw.).

Nehmen Sie zur Behandlung der akuten Hepatitis C in den ersten zwei Tagen eine Lavomax-Tablette und anschließend jeden zweiten Tag eine Tablette. Im Verlauf der Therapie müssen Sie 20 Tabletten trinken.

Zur Behandlung der chronischen Hepatitis C werden in den ersten zwei Tagen Lavomax eingenommen, zwei Tabletten pro Tag (eine morgens und eine abends), und dann werden 36 Tabletten pro Tag getrunken. Die gesamte Behandlung besteht aus 40 Tabletten. Nach Abschluss der Behandlung nimmt Lavomax einmal wöchentlich eine Tablette ein, um den erreichten positiven Effekt aufrechtzuerhalten, bis ein halbes Jahr nach Beginn der Therapie vergangen ist (die ersten zwei Tage der Verabreichung).

Zur Behandlung von Cytomegalovirus- und Herpesinfektionen in den ersten zwei Tagen wird Lavomax einmal täglich eine Tablette eingenommen, und dann werden täglich weitere 18 Tabletten getrunken. Insgesamt müssen Sie für den Therapieverlauf 20 Tabletten trinken.

Für die Behandlung der Enzephalomyelitis werden die Dosierung von Lavomax und die Häufigkeit ihrer Verabreichung individuell ausgewählt, abhängig von der Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Arzneimittels. Sie können also jeden zweiten Tag, drei Tage usw. eine Tablette geben. Die Dauer der Behandlung encephalomyelitis Lavomaksom vier Wochen.

Lavamax-Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Lavomax-Tabletten sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Schwangere Frauen sollten sich daher weigern, Lavomax bis zur Auslieferung zu verwenden. Stillende Mütter können Lavomax bei Bedarf einnehmen, vorausgesetzt, dass sie das Kind während der gesamten Behandlungsdauer in künstliche Mischungen überführen.

Überdosis

Über den gesamten Anwendungszeitraum von Lavomax wurden keine Fälle von Überdosierung registriert.

Einfluss auf die Fähigkeit, Mechanismen zu bedienen

Lovemax beeinflusst den Zustand des Zentralnervensystems nicht, daher kann sich eine Person vor dem Hintergrund ihrer Verwendung an jeder Art von Aktivität beteiligen, die eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit und Konzentration erfordert, einschließlich Fahrmechanismen, Autofahren usw.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Lavomax ist gut mit verschiedenen Antibiotika und anderen Medikamenten zur Behandlung viraler und bakterieller Infektionen kompatibel. Es wurde keine signifikante Wechselwirkung von Lavomax mit Medikamenten zur Behandlung viraler und bakterieller Infektionen festgestellt, daher können sie auch in Kombination verwendet werden.

Darüber hinaus wurde keine signifikante Wechselwirkung von Lavomax mit Alkohol festgestellt. Das bedeutet, dass Sie es sich theoretisch vor dem Hintergrund der Lavomax-Behandlung leisten können, Alkohol in Maßen zu trinken. Diese Situation bedeutet nicht, dass es möglich ist, alkoholische Getränke im Verlauf der Lavomax-Therapie zu sich zu nehmen, wann immer Sie möchten, aber einmal pro Woche ist es möglich, ein Glas Wein zu trinken.

Nebenwirkungen

Als Nebenwirkungen können Lavomax-Tabletten die folgenden Manifestationen hervorrufen:

  • Kurzer Schauer
  • Allergische Reaktionen;
  • Symptome von Dyspepsie (Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Aufstoßen usw.).

Typischerweise ändern die Nebenwirkungen nach dem Auftreten ihre Schwere nicht, dh ihre Stärke bleibt dieselbe wie in den ersten Augenblicken der Manifestation. Wenn die Nebenwirkungen jedoch zunehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da dies auf eine Unverträglichkeit des Arzneimittels hinweisen kann und die Notwendigkeit besteht, das Arzneimittel durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen.

Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt, wenn plötzlich Symptome auftreten, die nicht in der Liste der möglichen Nebenwirkungen aufgeführt sind. In solchen Situationen ist auch eine eingehende Prüfung auf Unverträglichkeit des Arzneimittels und die Notwendigkeit einer Absage erforderlich.

Gegenanzeigen

Lavomax-Tabletten sind kontraindiziert für die Anwendung, wenn eine Person die folgenden Krankheiten oder Zustände hat:

  • Jede Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Alter unter 18;
  • Saccharoseintoleranz aufgrund von Sucrase / Isomaltase-Mangel, Fruktoseintoleranz oder Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Individuelle Überempfindlichkeit oder allergische Reaktionen auf Komponenten des Arzneimittels.

Lovemax für Kinder

Lovemax-Tabletten sind für Kinder unter 18 Jahren kontraindiziert und können daher nicht zur Behandlung von Erkältungen und Grippe bei Kindern verwendet werden.

Analoga von Lovemax

Die folgenden Medikamente stehen im Zusammenhang mit Lavomax-Synonymen:

  • Actaviron;
  • Amiksin;
  • Orvis Immuno;
  • Tylaxin;
  • Tiloram;
  • Tiloron-FPO;
  • Tiloron-C3;
  • Tiloron

Die folgenden Medikamente sind mit Lavomax-Analoga verwandt:
  • Akavia;
  • Algirem;
  • Altevir;
  • Alfarona;
  • Alfaferon;
  • Amizon;
  • Amizonchik;
  • Acyclovir;
  • Aerus;
  • Binnoferon Alfa;
  • Bonafton;
  • Valaciclovir;
  • Valvir;
  • Valtrex;
  • Viferon;
  • Giaferon;
  • Hyporamin;
  • Grippferon;
  • Groprinosin;
  • Zovirax;
  • Isoprinosin;
  • Ingavirin;
  • Ingaron;
  • Inosin Pranobex;
  • Interal und Interal-P;
  • Interferal;
  • Interferon alfa-2b-human rekombinant;
  • Menschliches Leukozyteninterferon;
  • Intron A;
  • Inferon;
  • Infagel;
  • Yodantipirin;
  • Kagocel;
  • Kipferon;
  • Lifferon;
  • Lacrinat;
  • Liracept;
  • Lokferon;
  • Lomaperpan;
  • Meglumin Acridonacetat;
  • Metizopriolna;
  • Natriumsalz von doppelsträngiger Ribonukleinsäure;
  • Neovir;
  • Nobazit;
  • Normalisiert;
  • Panavir;
  • IFN-EU-Lipint;
  • Realdiron;
  • Rimantadin;
  • Roferon-A;
  • Ridostin;
  • Triazavirin;
  • Ferrovir;
  • Cyclovir;
  • Cycloferon;
  • Ergoferon.

Lavamax-Analoga billiger

Analoge Lovemax: Arztberichte über das Medikament Cycloferon - Video

Lavamax Bewertungen

Die meisten Bewertungen zu Lavomax (über 85%) sind positiv, da das Medikament bei der Behandlung der Krankheit wirksam war, für die es eingenommen wurde. Die Überprüfungen zeigen, dass Lavomax schnell und relativ effektiv bei Grippe und Erkältungen wirkt, so dass viele der Menschen, die es am nächsten Tag einnahmen, sich in einem relativ normalen Gesundheitszustand befanden, um zur Arbeit zu gehen oder ein wichtiges Meeting nicht zu verpassen. In einer Reihe von Reviews wird festgestellt, dass es unklar ist, ob Lavomax der Person geholfen hat oder ob die Krankheit selbst am dritten Tag vorüber war. In einigen Reviews stellen die Leute außerdem fest, dass das Medikament bei der Behandlung von Influenza und ARVI wirksamer ist, wenn es nicht gemäß den Anweisungen, sondern etwas anders eingenommen wird - nur zwei Tabletten auf einmal und dann eine Pille jeden zweiten Tag.

Bei der Anwendung von Lavamax bei der Behandlung von Herpes stellen viele Menschen die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels fest, da sie nach einer Behandlung nicht lange Rückfälle haben.

Es gibt nur wenige negative Bewertungen von Lavomax, die hauptsächlich auf zwei Faktoren zurückzuführen sind: mangelnde Wirkung bei der Behandlung von Influenza oder ARVI oder das Auftreten all dieser Nebenwirkungen. Negative Bewertungen zu hinterlassen, deutet oft darauf hin, dass Lavomax natürlich zur Heilung der Grippe beigetragen hat, jedoch einen Ausschlag ausgelöst hat.

Ärzteberichte über Lavamax

Bewertungen von Ärzten über Lavamax sind mehrdeutig. So führt das Portal des Arzneimittelregisters Statistiken über Bewertungen von Fachärzten zu Lavomax. Nach seinen Angaben wird das Medikament von medizinischen Fachkräften wie folgt bewertet: Die Gesamtpunktzahl beträgt 7,9 (von 10 Maximalpunkten), die Wirksamkeit 4 (von 5) und die Sicherheit 3,9 (von 5). Das heißt, die Ärzte schätzen Lavomax im Prinzip auf einer Fünf-Punkte-Skala.

Unabhängig davon sollte die Meinung einer Gruppe von Ärzten angegeben werden, die sich dem Konzept der evidenzbasierten Medizin verschrieben haben. Dieses Konzept legt nahe, dass das Medikament nur in Fällen, in denen spezielle Studien an einer großen Anzahl von Patienten seine Wirksamkeit bewiesen haben, das Recht auf Leben und Gebrauch hat. Diese Position und das Wesen des Konzepts ist natürlich richtig, aber nur theoretisch, da es in der Praxis bei der Umsetzung viele Probleme und Nuancen gibt. Das Hauptproblem der Evidenz ist also das Problem - aus welchen Gründen soll die Wirksamkeit des Medikaments bewertet werden?

Natürlich denken die meisten Patienten, dass die Wirksamkeit anhand des Ergebnisses bewertet wird - ob das Medikament geholfen hat oder nicht, ob sich der Zustand der Person verbessert hat oder nicht. Und diese Ansicht ist grundsätzlich falsch, da die Wirksamkeit des Medikaments in der evidenzbasierten Medizin anhand von Änderungen in Labortests, Ultraschalldaten und anderen instrumentellen Studien bewertet wird. Solche Daten werden als objektiv betrachtet, da sie gemessen und in konkreten Zahlen ausgedrückt werden können. Daten wie die Verbesserung des Wohlbefindens, das Verschwinden von Schmerzen und die Verbesserung der Patientenleistung werden jedoch nicht als Kriterien für die Wirksamkeit des Arzneimittels bewertet, da diese Parameter subjektiv sind und nicht in Zahlen gemessen werden können. So können Sie in eine Situation geraten, in der die Patienten mit dem Medikament sehr zufrieden sind, da es die Schmerzen lindert und den Allgemeinzustand verbessert. Ärzten und Angehörigen der evidenzbasierten Medizin wird dieses Medikament jedoch als unwirksam erachten, da sich die Ultraschalldaten und -tests mit ihrer Verwendung nicht ändern. Es stellt sich ein Paradox heraus - der Patient spürt die Verbesserung, aber seine Empfindungen und Symptome werden nicht berücksichtigt, nur die Ablesungen der Instrumente zur Bewertung der Wirksamkeit des Arzneimittels werden berücksichtigt. Dieser Ansatz führt dazu, dass Anhänger der evidenzbasierten Medizin, viele Medikamente, die sich deutlich positiv auf den Zustand der Patienten auswirken, als "Dummies", "mit unbewiesener Wirksamkeit" betrachtet werden und diese a priori negativ behandeln.

Lavomax ist nur ein Medikament aus der Gruppe „mit unbewiesener Wirksamkeit“, dessen Auswirkungen durch die Zahlen verschiedener Instrumentalstudien nicht belegt wurden, und daher sprechen sich Befürworter der evidenzbasierten Medizin immer von vornherein negativ aus.

Es erscheint jedoch vernünftig, sich immer an die Position des gesunden Menschenverstands zu halten, auch im Hinblick auf Drogen. Und wenn ein Werkzeug jemandem hilft, seinen Zustand verbessert, dann hat es das Recht zu existieren, auch wenn es nicht möglich ist, seine Wirksamkeit mithilfe verschiedener Labortests und Umfragen zu beweisen. Vielleicht können wir die Parameter, die dieses Arzneimittel mit "unbewiesener Wirksamkeit" ändert, noch nicht beurteilen.

Was ist besser Lavomax?

In der medizinischen Praxis vermeiden Ärzte die Verwendung des Begriffs "best", da es unmöglich ist, ein Medikament zu isolieren, das für alle Patienten mit derselben Krankheit gleichermaßen unterschiedlich wäre. Schließlich eignet sich ein Patient aufgrund seiner individuellen Merkmale besser für das Medikament A und für den anderen - das Medikament B -, obwohl er an derselben Krankheit leidet. Deshalb ist es unmöglich, ein Medikament eindeutig und kategorisch auszusondern und es als das Beste zu bezeichnen. Für manche Patienten ist es wirklich das Beste, für andere das Schlimmste.

Ärzte bevorzugen daher den Begriff "optimal", mit dem sie die Droge verstehen, die zur gegebenen Zeit am besten zu einer bestimmten Person passt.

Lovemax oder Amiksin?

Lavomax und Amiksin sind Präparate-Synonyme, dh sie enthalten den gleichen Wirkstoff. Beide Medikamente werden zudem von russischen Pharmafabriken hergestellt, nur die erste in Nischni Nowgorod und die zweite in Chabarowsk. Es ist daher offensichtlich, dass es zwischen Amiksin und Lavomax keine grundlegenden Unterschiede gibt, und Sie können jedes Medikament wählen, das Ihnen aus subjektiven Gründen lieber ist. Sehr oft hat Amixin die Wahl, da seine Kosten niedriger sind als die von Lavomax, wobei andere Dinge gleich sind.
Mehr über Amiksin

Lavomaks oder Ingavirin?

Ingavirin und Lavomax sind analoge Arzneimittel, da sie unterschiedliche Wirkstoffe enthalten, jedoch ein ähnliches Wirkungsspektrum aufweisen. Beide Wirkstoffe gehören zur Gruppe der antiviralen und Interferon-Induktoren. Lavomax hat jedoch eine breitere therapeutische Wirkung, da es im Vergleich zu Ingavirin gegen eine größere Anzahl pathogener Mikroben wirksam ist.

Ingavirin hat auch ein engeres Wirkungsspektrum und damit auch den Anwendungsbereich. So kann Lavomax zur Behandlung von Grippe, SARS, Herpes und Cytomegalovirus-Infektionen usw. verwendet werden. Ingavirin eignet sich jedoch nur zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza und ARVI.

Wenn wir also von einer unbekannten Viruserkrankung sprechen, ist es besser, Lavomax als Werkzeug mit einem breiteren Wirkungsspektrum zu bevorzugen. Wenn es sich um eine Erkältung oder eine Grippe vom Typ A handelt, ist Ingavirin besser geeignet als Arzneimittel, das zur Behandlung dieser Infektionen bestimmt ist.
Mehr über Ingavirin

Lavamax-Preis

Interferonpräparate für das Cytomegalievirus: Viferon, Kipferon, Ergoferon, Imunofan - Video

Antivirale Medikamente für Cytomegalovirus: Amiksin, Acyclovir, Valtrex, Panavir - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für die Erforschung biomedizinischer Probleme.

Lavamax Tabletten 125 mg, 6 Stück

Verfügbarkeit in Moskauer Apotheken

Gebrauchsanweisung

Überzogene Tabletten

1 Tablette enthält 0,125 g Tiloron,
Hilfsstoffe: um eine Tablette mit einem Gewicht von 0,39 g zu erhalten - Magnesiumhydroxycarbonathydrat (Magnesiumcarbonat, basisch, wässrig); Povidon (PVP-Medizinprodukt mit niedrigem Molekulargewicht, Kollidon); Calciumstearat; kolloidales Siliziumdioxid (Aerosil); Bienenwachs; flüssiges Paraffin; Saccharose; Talkum; Tropeolin 0; Titandioxid; Polyethylenglykol mit hohem Molekulargewicht 6000).

LAVOMAX stimuliert die Bildung von α-, β- und γ-Interferonen im Körper. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Einführung von Lavomax sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten und Neutrophile. Nach der Einnahme wird die maximale Interferonproduktion in der Darm-Leber-Blut-Sequenz nach 4 bis 24 Stunden bestimmt.

Lavomax hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, abhängig von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression, stellt das Verhältnis von T-Helfer / T-Suppressoren wieder her.

Wirksam gegen verschiedene virale Infektionen, einschließlich Influenza-Viren und andere akute respiratorische Virusinfektionen, Hepatitis-Viren und Herpes-Viren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit der Hemmung der Translation von virusspezifischen Proteinen in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Nach der Einnahme wird Lavamax schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt 60%. Etwa 80% des Wirkstoffs sind an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Medikament wird nahezu unverändert mit Kot (70%) und Urin (9%) entfernt. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament durchläuft keine Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Bei Erwachsenen zur Behandlung der viralen Hepatitis A, B, C, Herpesinfektion, Cytomegalovirus-Infektion als Teil einer komplexen Therapie einer infektiös-allergischen und viralen Enzephalomyelitis (Multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis usw.), als Teil einer komplexen Therapie von urogenitalen und respiratorischen Chlamydien. Behandlung und Vorbeugung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Schwangerschaft und Stillzeit. Das Alter der Kinder (bis zu 7 Jahre).

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird oral nach den Mahlzeiten eingenommen. Für die unspezifische Prophylaxe der Virushepatitis A - 0,125 g pro Woche für 6 Wochen. Für die Behandlung der Virushepatitis A - den ersten Tag auf 0,125 g 2-mal, dann auf 0,125 g nach 48 Stunden. Der Behandlungsverlauf 1,25 g (10 Tabletten). Für die Behandlung der akuten Hepatitis B - am ersten und zweiten Tag auf 0,125 g, dann auf 0,125 g nach 48 Stunden. Der Behandlungsverlauf betrug 2 g (16 Tabletten) mit einem langwierigen Verlauf der Hepatitis B - 0,125 g 2-mal täglich am ersten Tag, dann alle 0,1 Stunden bei 0,125 g alle 48 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 2,5 g (20 Tabletten).

Bei chronischer Hepatitis B - der Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten) - sind die ersten zwei Tage 0,25 g, dann 0,125 g pro Woche. Die Behandlungsdosis von Lavomax liegt zwischen 3,75 g und 5 g. Die Therapiedauer beträgt je nach den Ergebnissen biochemischer, immunologischer, morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln, 3,5-6 Monate. Bei der akuten Hepatitis C liegen der erste und der zweite Tag bei 0,125, dann nach 0,1 Stunden bei 0,125 g. Die Behandlungsdauer beträgt 2,5 g (20 Tabletten). Bei chronischer Hepatitis C - der Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten) - sind die ersten zwei Tage 0,25 g, danach 0,125 g nach 48 Stunden. Die Fortsetzungsphase (2,5 g - 20 Tabletten) - 0,125 g pro Woche. Kursdosis Lavomax - 5 g, Therapiedauer - 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer, morphologischer Marker der Aktivität des Prozesses.

Bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen - in den ersten zwei Tagen der Erkrankung bei 0,125 g, dann nach 48 Stunden bei 0,125 g. Der Behandlungsverlauf 0,750g.

Zur Vorbeugung gegen Influenza und andere akute respiratorische Virusinfektionen - 0,125 g einmal wöchentlich für 6 Wochen.

Für die Behandlung von Herpes, Cytomegalovirus-Infektion - die ersten zwei Tage bei 0,125 g, dann nach 48 Stunden bei 0,125 g. Überschrift Dosis von 2,5 g.

Bei urogenitalen und remittiven Chlamydien sollten die ersten zwei Tage 0,125 g sein, dann nach 48 Stunden bei 0,125 g. Überschrift Dosis 1,25 g.

Bei der komplexen Therapie von Neurovirus-Infektionen wird die Dosis individuell eingestellt, der Behandlungsverlauf beträgt 4 Wochen.

Lavomax ® (Lavomax)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten, beschichtet: von gelb bis orange, eine runde Form. Der Kern des Tablets ist orange.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Niedermolekularer synthetischer Interferoninduktor, der die Bildung aller Arten von Interferonen (Alpha, Beta, Gamma und Lambda) im Körper stimuliert. Die Hauptproduzenten von Interferon als Reaktion auf die Einführung von Tiloron sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophile und Granulozyten. Nach der Einnahme wird das Maximum der Interferon-Produktion in der Darm-Leber-Blut-Sequenz nach 4 bis 24 Stunden bestimmt.Tiloron hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.

Laut experimentellen Studien nach einmaliger oraler Verabreichung von Tiloron in einer Dosis, die der maximalen Tagesdosis für eine Person entspricht, Cmax Im Lungengewebe von Interferon wird Lambda nach 24 Stunden bestimmt, Interferon alpha - nach 48 Stunden. Die Induktion von Interferon-Lambda im Lungengewebe trägt zum antiviralen Schutz der Atemwege während Influenza und anderen Virusinfektionen der Atemwege bei.

In menschlichen Leukozyten induziert die Synthese von Interferon. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunsuppression und stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helferzellen wieder her. Wirksam gegen verschiedene virale Infektionen. Influenza-Viren, andere akute respiratorische Virusinfektionen, Hepatitis-Viren und Herpes-Viren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit der Hemmung der Translation von virusspezifischen Proteinen in infizierten Zellen verbunden, was zur Reproduktion von Viren führt.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Tilaran rasch aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt 60%. Etwa 80% des Tilorons ist an Plasmaproteine ​​gebunden. Tilaran wird fast unverändert über den Darm (70%) und die Nieren (9%) ausgeschieden. T1/2 48 Stunden macht Tiloron keine Biotransformation und sammelt sich nicht im Körper.

Indikationen Medikament Lavomaks ®

Im Rahmen der komplexen Therapie bei Erwachsenen:

Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen;

Behandlung der Herpesinfektion.

Prävention von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Erwachsenen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Tiloron oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption (das Produkt enthält Sucrose);

Das Alter der Kinder bis 18 Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft ist kontraindiziert.

Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit eingestellt werden.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen, Durchfall, kurzzeitige Schüttelfrost.

Wenn eine der in der Beschreibung angegebenen Nebenwirkungen verstärkt wird oder der Patient andere Nebenwirkungen bemerkt hat, die nicht in der Beschreibung angegeben sind, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Interaktion

Kompatibel mit Antibiotika und traditioneller Behandlung viraler und bakterieller Erkrankungen.

Klinisch signifikante Wechselwirkungen von Lavomax ® mit Antibiotika, traditionellen Therapien für virale und bakterielle Erkrankungen sowie Alkohol wurden nicht nachgewiesen.

Dosierung und Verabreichung

Drinnen nach dem Essen.

Behandlung von Grippe und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen. In den ersten 2 Tagen der Behandlung wurden 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Für den Verlauf - 750 mg (6 Tab.).

Prävention von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen. Bei 125 mg einmal wöchentlich für 6 Wochen. Für den Verlauf - 750 mg (6 Tab.).

Behandlung der Herpesinfektion. Die ersten 2 Tage waren 125 mg, dann nach 48 Stunden 125 mg. Die Kursdosis beträgt 1,25–2,5 g (für eine Behandlung 10–20 Tabletten).

Bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Infektionen der Atemwege, wenn die Symptome der Krankheit länger als 4 Tage anhalten, einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Fälle von Überdosierungen sind nicht bekannt.

Besondere Anweisungen

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen. Die Verwendung des Arzneimittels beeinflusst nicht die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuüben, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Formular freigeben

125 mg Filmtabletten. Auf der Registerkarte 3, 4, 6 oder 10. in Blisterstreifenverpackung. 1 oder 2 Blister werden in einen Karton gelegt.

Hersteller

JSC "Nizhpharm". 603950, Russland, Nischni Nowgorod, GSP-459, Salganskaya, 7.

Tel: (831) 278-80-88; Fax: (831) 430-72-28.

Organisation der Schadenbearbeitung: JSC Nizhfarm, Russland.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen Medikament Lavomaks ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeitsdroge Lavomax ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Lavomax - Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Für die zuverlässige Prävention und Behandlung von Virusinfektionen verschreiben Ärzte das Medikament Lavomax (internationaler Name: Lavomax). Das Medikament als Interferoninduktor verstärkt die geschwächte Immunität, zerstört pathogene Viren und beschleunigt die Genesung des Patienten. Die täglichen Dosen von Lavomax werden vom behandelnden Arzt medizinisch bestimmt. Selbstmedikation ist kontraindiziert.

Zusammensetzung und Freigabeform

Lavamax wird in Form von runden, orangefarbenen Tabletten hergestellt, die mit einer gelben Hülle überzogen sind. Das Medikament wird in Blisterpackungen mit 3, 4, 6 oder 10 Stücken verteilt. in der Packung, die Anweisungen zur Verwendung von Lavomax enthält. Merkmale der chemischen Zusammensetzung des Arzneimittels:

Konzentration in 1 Tab., Mg

Magnesiumhydroxycarbonatpentahydrat

kolloidales Siliziumdioxid

Chinolin gelber Farbstoff

Farbstoff Sonnenuntergang gelb

Pharmakologische Wirkung

Lavomax Tablets ist ein immunmodulatorisches und antivirales Medikament. Der Wirkstoff Tilaran stimuliert die Synthese von 3 Interferontypen im Darm, in der Leber, in Lymphozyten und in Neutrophilen. Ihre maximale Konzentration ist 4 Stunden nach der Einnahme einer Einzeldosis festgelegt. Das Medikament zeigt eine hohe Wirksamkeit gegen Influenzaviren, Erreger akuter Atemwegserkrankungen, Parainfluenza, Hepatitis, Herpesinfektion, Cytomegalovirus.

Lavomax - Antibiotikum oder nicht

Nach den pharmakologischen Eigenschaften des Medikaments handelt es sich nicht um ein Antibiotikum. Es gehört zu der Gruppe der antiviralen Wirkstoffe mit ausgeprägter immunmodulatorischer Wirkung. Antibakterielle Medikamente beseitigen pathogene Bakterien, Lamomax wirkt gegen Viren. Der Wirkstoff des Wirkstoffs dringt in die geschädigte Zelle ein und verhindert die Reproduktion der pathogenen Flora auf DNA-Ebene.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung einer einzigen Dosis von Lavomax produzieren Darmepithelzellen, T-Lymphozyten, Granulozyten, Hepatozyten und Neutrophile Interferon. Die größte Produktion erfolgt nach dem Schema: Darm - Leber - Blut. Dadurch werden Hirnstammzellen aktiviert, Antikörper gebildet, der Grad der Immunsuppression nimmt ab. Außerdem wird das T-Helfer / T-Suppressor-Verhältnis wiederhergestellt, die Reproduktion pathogener Viren wird unterdrückt.

Tiloron wird schnell aus dem Verdauungskanal adsorbiert, dringt in den Blutkreislauf ein und verteilt sich auf die Zellen, die durch das pathogene Virus geschädigt werden. Der Indikator für die Bioverfügbarkeit nach oraler Verabreichung beträgt 60%, die Bindung an Plasmaproteine ​​erreicht 80%. Die Halbwertszeit von Lavamax hält bis zu 2 Tage an. Tiloron ist nicht biotransformiert und sammelt sich nicht im Körper. Zeigt das Medikament unverändert mit Kot und Urin an.

Indikationen zur Verwendung von Lavamaksa

Das Medikament wirkt als Haupt-, Hilfs- und Prophylaktikum in der komplexen Therapie. Gemäß den Anweisungen sind die folgenden Hinweise für die Verwendung von Lavomax:

  • Virushepatitis C, A und B;
  • Multiple Sklerose;
  • Herpesvirus;
  • Grippe;
  • ARVI;
  • Vegeoenzephalitis;
  • genitale und respiratorische Chlamydien;
  • Nicht-Gonokokken-Urethritis;
  • infektiös-allergische und virale Enzephalomyelitis;
  • Cytomegalovirus-Infektion.

Wie ist Lavomax einzunehmen?

Der Verlauf der Behandlung hängt von medizinischen Indikationen ab, auch von Tagesdosen. Tabletten empfehlen, auf leeren Magen zu trinken, ohne zu kauen, viel Wasser zu trinken. Das Handbuch enthält abhängig von der Diagnose Empfehlungen für die Verwendung des Arzneimittels:

  • Grippe, SARS. In den ersten zwei Tagen müssen Sie 125 mg einmal täglich einnehmen. Dann - auf 125 mg jeden zweiten Tag. Der gesamte Therapieverlauf beträgt 6 Tische. (750 mg). Um zu verhindern, dass Patienten verschrieben werden, 125 mg des Arzneimittels 1 Mal für 7 Tage einnehmen, ein Kurs von 6 Wochen.
  • Cytomegalovirus, Herpesinfektion. Das Anwendungsprinzip dieses Medikaments ist identisch, der allgemeine Verlauf beträgt jedoch 2,5 g (Tabelle 20).
  • Akute Hepatitis A, B, C. Die Applikationsmethode ist ähnlich, der gesamte Behandlungsverlauf beträgt 20 Tabletten. Jeweils 125 mg.
  • Neurovirusinfektionen. Die Dosierung wird individuell festgelegt, der Verlauf - 4 Wochen.
  • Lungentuberkulose Die ersten 2 Tage müssen Sie 250 mg einnehmen, danach 125 mg jeden zweiten Tag. Der allgemeine Verlauf beträgt 2,5 g (20 Tabletten à 125 mg).

Besondere Anweisungen

Die Anweisungen von Lavomax besagen, dass die Wirkstoffe des Arzneimittels die Funktion des Zentralnervensystems (ZNS) nicht beeinträchtigen, die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht hemmen und die kognitiven Funktionen des Körpers nicht verletzen. Während der Behandlung ist es erlaubt, ein Fahrzeug zu fahren und sich geistig zu betätigen. Gemäß der Gebrauchsanweisung werden Patienten unter 18 Jahren des angegebenen Arzneimittels mit Vorsicht verschrieben.

Lovemax während der Schwangerschaft

Beim Tragen eines Fetus ist die Verwendung des antiviralen Arzneimittels Lavomax kontraindiziert, da keine klinischen Studien mit schwangeren Frauen durchgeführt wurden. Ärzte ziehen es vor, von einem solchen pharmazeutischen Zweck abzusehen, Analoga mit sparsamer therapeutischer Wirkung auszuwählen. Mit dem Stillen ist die Frage der zeitweiligen Versetzung des Kindes in künstliche Gemische gelöst.

Lovemax für Kinder

Im Alter von 18 Jahren sind Lavomax-Tabletten kontraindiziert. Da für diese Patientengruppe keine Daten zu klinischen Studien vorliegen, ist nicht bekannt, ob das Arzneimittel gesundheitsschädlich sein kann. Für Kinder von 0 bis 6 Jahren zur konservativen Behandlung und Vorbeugung wird empfohlen, sanftere Analoga mit antiviraler, immunstimulierender Wirkung auszuwählen. Wenn Sie gegen diese Empfehlung verstoßen, erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Das antivirale Mittel Lavomax zur Verstärkung der therapeutischen Wirkung wird mit Antibiotika kombiniert, die im Rahmen der komplexen Behandlung eingesetzt werden. Das Medikament wird gleichzeitig mit Medikamenten verschrieben, die zur Unterdrückung bakterieller und viraler Erkrankungen eingesetzt werden. Zu den anderen Merkmalen der Wechselwirkung mit Medikamenten in den Anweisungen nicht sagen.

Nebenwirkungen

Das Medikament Lavomax wird von den Patienten gut vertragen. In einigen Fällen können, wie in den Anweisungen angegeben, die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • kurzer Schauer;
  • Muskelschmerzen, Körperschmerzen;
  • Lethargie, allgemeine Schwäche;
  • Anzeichen von Dyspepsie (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen);
  • allergische Hautausschläge, Urtikaria, Pruritus.

Fälle von Überdosierung in der Gebrauchsanweisung Lavomax wird nicht berücksichtigt. Mit dem systematischen Überschuss an Tagesdosen im Körper des Patienten werden die Nebenwirkungen erhöht. In solchen klinischen Fällen ist die Korrektur übermäßiger Dosen der angegebenen Medikamente erforderlich. Als nächstes führen Sie eine symptomatische Behandlung durch. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Gegenanzeigen

Lavomax-Arzneimittel sind nicht für alle Patienten geeignet, sie können sogar die Gesundheit einiger beeinträchtigen. In der Gebrauchsanweisung finden Sie medizinische Kontraindikationen wie:

  • Mangel an Isomaltose, Saccharose;
  • Schwangerschaft
  • Fruktoseintoleranz;
  • Laktation;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Laut den Gebrauchsanweisungen ist Lavomax kein verschreibungspflichtiges Medikament und wird in jeder Apotheke verkauft. Bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C auf. Ablaufdatum - 2 Jahre ab dem auf der Packung angegebenen Datum.

Analoge

Bei einigen Patienten kann das angegebene antivirale Mittel Nebenwirkungen hervorrufen, während die Behandlung anderer Patienten nutzlos ist. Wirksame Analoga von Lavomax sind:

  1. Amixin. Es ist ein Antivirusmittel in Form von gelben Pillen. Die ersten 2 Tage soll es 1 Tab dauern. pro Tag sollte die Dosis jeden zweiten Tag getrunken werden. Der Behandlungsverlauf wird in Abhängigkeit von den medizinischen Indikationen individuell festgelegt.
  2. Tiloron Das Medikament wird nicht für die Anwendung bis zu 7 Jahren empfohlen, zusammen mit stillenden Frauen und schwangeren Frauen. Für die übrigen Patientenkategorien ist das Behandlungsschema wie folgt: Die ersten 2 Tage müssen Sie 1 Tab trinken. täglich sollte dann eine Einzeldosis jeden zweiten Tag eingenommen werden. Der Kurs dauert 5-7 Tage.
  3. Aktaviron. Injektionen und Tabletten mit diesem Namen sind auf Rezept erhältlich. Gel, Creme und Salbe zur äußerlichen Anwendung ohne Rezept. Es ist notwendig, 1 Tab zu nehmen. einmal täglich für 1, 2 und 4 Tage ab Kursbeginn.
  4. Tiloram In Form von Tabletten erhältlich, wird der Behandlungsverlauf individuell festgelegt. Bis zum Alter von 18 Jahren ist es verboten, Medikamente zur Unterdrückung pathogener Viren einzusetzen. Bei akuter Hepatitis wird empfohlen, 1 Tab einzunehmen. zweimal täglich, dann alle 2 Tage - 1 Tab. Allgemeiner Kurs - 10 tab.
  5. Tilaxine Es ist ein Auslöser für die Bildung von Interferonen, die in Form von Tabletten mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen - 60 und 125 mg - erhältlich sind. In der Schwangerschaft und bis zu 7 Jahren ist das Medikament besser nicht zu verwenden. Das Schema der medikamentösen Therapie ist identisch mit den oben genannten antiviralen Mitteln.

Lavamax-Preis

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments in den Apotheken in Moskau betragen 550-750 Rubel. Der Preis hängt von der Form der Freigabe, der Verpackung des Verpackungskartons und der Bewertung der Verkaufsstelle ab:

Lovemax, tab. p / o 125 mg Nummer 3

LAVOMAX-Tabletten sind beschichtet. 125 mg, 3 Stück

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik
Lavomax® stimuliert die Bildung von α-, β- und γ-Interferonen im Körper. Die Hauptproduzenten von Interferon als Antwort auf die Einführung von Lavomax® sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten und Neutrophile. Nach der Einnahme wird die maximale Interferonproduktion in der Darm-Leber-Blut-Sequenz nach 4 bis 24 Stunden bestimmt. Lavomaks® hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, erhöht die Antikörperproduktion, abhängig von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression, stellt das Verhältnis von T-Helfer / T-Suppressoren wieder her. Wirksam gegen verschiedene virale Infektionen, einschließlich Influenza-Viren und andere akute respiratorische Virusinfektionen, Hepatitis-Viren und Herpes-Viren. Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit der Hemmung der Translation von virusspezifischen Proteinen in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren unterdrückt wird.

Pharmakokinetik
Nach der Einnahme wird Lavomax® schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt 60%. Etwa 80% des Wirkstoffs sind an Plasmaproteine ​​gebunden.
Das Medikament wird nahezu unverändert mit Kot (70%) und Urin (9%) entfernt. Die Halbwertszeit (T1 / 2) beträgt 48 Stunden. Das Medikament durchläuft keine Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an.

Hinweise

Bei Erwachsenen zur Behandlung der viralen Hepatitis A, B, C, Herpesinfektion, Cytomegalovirus-Infektion als Teil einer komplexen Therapie einer infektiös-allergischen und viralen Enzephalomyelitis (Multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis usw.), als Teil einer komplexen Therapie von urogenitalen und respiratorischen Chlamydien. Behandlung und Vorbeugung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Schwangerschaft und Stillzeit.
Das Alter der Kinder (bis zu 7 Jahre).

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält: tilorona - 0,125 g, Exzipienten (Magnesiumhydroxycarbonat Hydrat (Magnesiumcarbonat basische wässrigen), Povidon (Polyvinylpyrrolidon, niedrig molekulare Medizin, Kollidon), Calciumstearat, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil), Bienenwachs, flüssiges Paraffin, Saccharose, Talk Tropeolin 0, Titandioxid, Polyethylenglykol mit hohem Molekulargewicht 6000) -, um eine Tablette mit einem Gewicht von 0,39 g zu erhalten

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen.
Für die unspezifische Prophylaxe der Virushepatitis A - 0,125 g pro Woche für 6 Wochen.
Für die Behandlung der Virushepatitis A beträgt der erste Tag zweimal 0,125 g, dann nach 48 Stunden 0,125 g. Die Behandlungsdauer beträgt 1,25 g (10 Tabletten).
Für die Behandlung der akuten Hepatitis B beträgt der erste und zweite Tag 0,125 g, dann nach 48 Stunden 0,125 g. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 g (16 Tabletten) mit einem langwierigen Verlauf der Hepatitis B - 0,125 g zweimal täglich am ersten Tag, dann 0,125 g alle 48 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 2,5 g (20 Tabletten).
Bei chronischer Hepatitis B - der Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten) - werden die ersten zwei Tage auf 0,25 g, dann nach 48 Stunden auf 0,125 g erhöht. Die Fortsetzungsphase (von 1,25 g - 10 Tabletten bis 2,5 g-20 Tabletten) - 0,125 g pro Woche. Die Kursdosis von Lavomax® beträgt 3,75 g bis 5 g, die Therapiedauer beträgt 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.
Bei der akuten Hepatitis C liegen der erste und der zweite Tag bei 0,125 g, dann nach 0,1 Stunden bei 0,125 g. Die Behandlungsdauer beträgt 2,5 g (20 Tabletten).
Bei chronischer Hepatitis C - der Anfangsphase der Behandlung (2,5 g - 20 Tabletten) - fallen die ersten zwei Tage auf 0,25 g, dann nach 48 Stunden auf 0,125 g. Die Fortsetzungsphase (2,5 g-20 Tabletten) - 0,125 g pro Woche. Die Dosis von Lavomax® beträgt 5 g, die Therapiedauer beträgt 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Marker der Prozessaktivität.
Bei der Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen - in den ersten zwei Tagen der Erkrankung bei 0,125 g, dann nach 48 Stunden bei 0,125 g. Der Behandlungsverlauf beträgt 0,750 g.
Zur Vorbeugung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen - einmal wöchentlich 0,125 g für 6 Wochen.
Für die Behandlung von Herpes Cytomegalovirus-Infektion - die ersten zwei Tage bei 0,125 g, dann nach 48 Stunden bei 0,125 g. Kursdosis 2,5 g.
Bei urogenitalen und respiratorischen Chlamydien betrug die ersten zwei Tage 0,125 g, dann nach 48 Stunden 0,125 g. Kursdosis 1,25 g.
Bei der komplexen Therapie von Neurovirus-Infektionen wird die Dosis individuell eingestellt, der Behandlungsverlauf beträgt 4 Wochen.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen, dyspeptische Symptome, kurzzeitige Schüttelfrost.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Kompatibel mit Antibiotika und traditioneller Behandlung viraler und bakterieller Erkrankungen.
Eine klinisch signifikante Interaktion von Lavomaks® mit Antibiotika und Mitteln zur traditionellen Behandlung viraler und bakterieller Erkrankungen wurde nicht gezeigt.

Lavomax: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Lavomax ist ein Stimulans für die Interferonproduktion im Körper und gehört zur Gruppe der antiviralen immunmodulatorischen Wirkstoffe.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Lavomax wird in Form von Tabletten zum Einnehmen hergestellt, die mit einer orange oder gelben Schutzhülle überzogen sind. Das Medikament wird in Blisterpackungen zu 3, 4, 6 oder 10 Stücken in einem Kartonbündel verpackt, in dem detailliertere Anweisungen mit einer Beschreibung enthalten sind.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Tilorondihydrochlorid. Jede Tablette enthält 125 mg dieser Komponente. Neben dem Wirkstoff enthält die Zubereitung chemische Hilfskomponenten.

Pharmakologische Eigenschaften

Lavomax ist ein immunstimulierendes und antivirales Mittel. Wenn der Wirkstoff in den Gastrointestinaltrakt eintritt, wird Tilorondihydrochlorid von den Wänden des Dünndarms in den systemischen Kreislauf aufgenommen, wonach der Körper unter dem Einfluss dieses Mittels verstärktes Interferon zu produzieren beginnt.

Die maximale Produktion von Interferon während der Verabreichung des Arzneimittels wird nach 4 Stunden beobachtet. Lavomax stimuliert die Arbeit von Knochenmarkstammzellen und fördert die Bildung von Antikörpern. Das Medikament ist hochwirksam gegen viele Pathogene von Virusinfektionen, einschließlich Influenzaviren, Parainfluenza, akute Atemwegserkrankungen, Hepatitisviren, Cytomegalovirus und Herpesinfektionen.

Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt direkt in die durch das Virus geschädigte Zelle ein und blockiert seine Reproduktion auf DNA-Ebene.

Indikationen zur Verwendung

Lavomax-Medikament wird Patienten als Haupt-, Hilfs- oder Prophylaktikum für solche Erkrankungen verschrieben:

  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • Herpesläsionen an Haut und Schleimhäuten;
  • Hepatitis B, C und A;
  • Virale Enzephalomyelitis;
  • Urethritis ist nicht gonokokkaler Herkunft;
  • Urogenitale Chlamydieninfektion;
  • Lungentuberkulose;
  • Behandlung und Vorbeugung von akuten Atemwegsinfektionen und Grippe, Parainfluenza, Adevirus-Infektion.

Gegenanzeigen

In einigen Situationen ist die Verwendung des Medikaments Lavomaks zur Behandlung und Vorbeugung von Virusinfektionen verboten. Gegenanzeigen sind:

  • Individuelle Überempfindlichkeit oder Intoleranz gegenüber dem Hauptwirkstoff;
  • Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Das Alter von Patienten unter 18 Jahren aufgrund mangelnder klinischer Erfahrung und Daten zur Sicherheit der Anwendung in der pädiatrischen Praxis;

Da das Präparat Saccharose enthält, sind Lavomax-Tabletten bei Patienten mit einem Mangel an Saccharose und Isomaltose im Körper kontraindiziert.

Applikationsmethode und Dosierungsschema des Arzneimittels

Patienten werden vor den Mahlzeiten Tabletten vor dem Essen verschrieben. Die Dosis des Arzneimittels hängt von den Nachweisen ab.

Für die Behandlung von Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen sollte das Medikament so schnell wie möglich begonnen werden, optimal am Tag, an dem die ersten klinischen Symptome auftreten. Eine Pille wird 1 Mal pro Tag eingenommen, und nach 2 Tagen ab Therapiebeginn reicht es aus, das Arzneimittel jeden Tag 1 Mal einzunehmen. Die Behandlung wird von einem Spezialisten festgelegt.

Zur Vorbeugung von Influenza- und Virusinfektionen während eines Ausbruchs wird dem Patienten einmal wöchentlich 1 Tablette des Arzneimittels für 1,5 Monate verordnet.

Bei der Behandlung von Virushepatitis wird das Medikament zuerst einmal täglich für eine Tablette eingenommen, dann jeden zweiten Tag. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt abhängig von der Schwere der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Organismus bestimmt.

Für die Behandlung der chronischen Hepatitis B in den ersten 2 Tagen wird dem Patienten 1 Tablette 2-mal täglich und dann 1 Tablette jeden zweiten Tag verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 4 Monate.

Bei der komplexen Behandlung der Lungentuberkulose in den ersten 2 Tagen wird dem Patienten 1 Tablette 2-mal täglich und dann 1 Tablette jeden zweiten Tag verordnet. Die Dauer der Behandlung wird vom Fachmann individuell festgelegt.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Wirksamkeit und Sicherheit des Einflusses des Hauptwirkstoffs des Arzneimittels Lavomax auf den Körper der Frau und die intrauterine Entwicklung des Fötus sind nicht belegt, daher ist dieses Arzneimittel in der Wartezeit des Kindes kontraindiziert.

Unbekannt über die Fähigkeit des Medikaments, sich mit der Muttermilch abzuheben, so wird während der Stillzeit eine Lavomax-Therapie nicht empfohlen. Falls notwendig, sollte die Behandlung mit dem Stillen aufhören, um das Baby nicht zu schädigen.

Nebenwirkungen

Wenn die in der Gebrauchsanweisung empfohlenen Dosen eingehalten werden, wird das Medikament von den Patienten gut vertragen. Bei Personen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit während der Therapie wurden jedoch folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Stärkung grippeähnlicher Symptome - Muskelschmerzen, Fieber, Lethargie, Schwäche, Körperschmerzen;
  • Allergischer Hautausschlag, Urtikaria;
  • Magenschmerzen, dyspeptische Symptome (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen);
  • Schüttelfrost

Überdosis

Fälle von Überdosierungsmedikamenten Lavomaks, die nicht in Übereinstimmung mit der therapeutischen Dosis beschrieben sind, sind in den Anweisungen angegeben. Bei versehentlicher Anwendung im Inneren kann eine große Dosis des Arzneimittels die oben genannten Nebenwirkungen verstärken. In diesem Fall wird die medikamentöse Behandlung abgebrochen und der Patient wird übergeben und dann Chelatoren genommen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Das Medikament Lavomax ist mit Antibiotika und anderen Medikamenten kompatibel.

Es wird nicht empfohlen, während der Therapie alkoholische Getränke oder medizinische Tinkturen mit Alkohol einzunehmen.

Besondere Anweisungen

Der Wirkstoff der Tabletten beeinflusst die Arbeit des Zentralnervensystems nicht und hemmt nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren verwendet, da die Sicherheit der Wirkung des Wirkstoffs auf den Körper nicht belegt ist.

Analoga von Lavomax-Tabletten

Die folgenden Medikamente sind in ihrer therapeutischen Wirkung mit Lavomax ähnlich:

  • Amiksin-Tabletten;
  • Tilarone-Pillen;
  • Amizon;
  • Amizon max Tabletten;
  • Tilaxin-Tabletten.

Bevor Sie das Arzneimittel durch eines dieser Analoga ersetzen, sollten Sie mit Ihrem Arzt die Dosis und die Indikationen abklären, da nicht alle aufgeführten Arzneimittel bei Chlamydien und anderen Pathologien, bei denen Lavomax wirksam ist, wirksam sind.

Lagerungs- und Freigabebedingungen

Das Medikament kann in ärztlichen Apotheken ohne ärztliches Rezept gekauft werden. Es wird empfohlen, Tabletten an einem kühlen Ort von Kindern fernzuhalten, um zu vermeiden, dass das Medikament Sonnenlicht ausgesetzt wird. Das Verfallsdatum des Arzneimittels ist auf der Verpackung angegeben. Danach können die Tabletten nicht oral eingenommen werden.

Lovemaks Preis

Die ungefähren Kosten des Medikaments Lavomaks in den Apotheken in Moskau betragen 535 Rubel.