Laryngotracheitis bei Kindern

Die Laryngotracheitis bei Kindern ist eine entzündliche Erkrankung mit vorwiegend viraler oder bakterieller Ätiologie, bei der sich der Entzündungsprozess auf den Kehlkopf und die Luftröhre ausbreitet.

Immunitätsmerkmale bei Kindern sowie die relativ kurze Länge der Atemwege tragen zu einer höheren Anfälligkeit von Kindern für diese Krankheit bei. In der Kindheit neigt ein infektiös-entzündlicher Prozess, der im Nasopharynx begann, besonders häufig dazu, mit dem Larynx und dann der betroffenen Luftröhre nach unten zu steigen. Bei Kindern unter sechs Jahren kann es aufgrund der anatomischen Merkmale auf dem Hintergrund der Laryngotracheitis zu einer Verengung des Larynxlumens kommen, die zu einem Atemstillstand führt - die sogenannte falsche Kruppe, die eine potenzielle Lebensgefahr darstellt. Ein anderer Name für diese Erkrankung bringt Laryngotracheitis in Frage.

Die Laryngotracheitis bei Kindern entwickelt sich häufig als Komplikation bei Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Adenoiditis.

Ursachen der Laryngotracheitis bei Kindern und Risikofaktoren

Die Ursache der Laryngotracheitis bei Kindern ist die Infektion mit Viren und / oder Bakterien. Meistens wirken Viren als Infektionserreger. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft eines Kranken. In den meisten Fällen entwickelt sich die Laryngotracheitis vor dem Hintergrund akuter Atemwegserkrankungen: Adenovirus-Infektion, Parainfluenza, Influenza, Masern, Röteln, Windpocken, Scharlach.

Eine Laryngotracheitis der bakteriellen Ätiologie kann auftreten, wenn sie mit Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Mykobakterien, Tuberkulose, Mycoplasma, Treponema blass, Chlamydien infiziert ist.

Die Laryngotracheitis bei Kindern entwickelt sich häufig als Komplikation bei Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Adenoiditis.

Zu den Risikofaktoren für die Krankheit sowie deren Übergang zur chronischen Form gehören:

  • Immunschwächezustände;
  • ständiges Atmen durch den Mund (bei Verletzung der Nasenatmung vor dem Hintergrund der Krümmung des Nasenseptums, allergischer Rhinitis, Sinusitis, Joan-Atresie);
  • chronische somatische Erkrankungen (Hepatitis, Gastritis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis usw.);
  • Hypothermie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • schlechte Ernährung;
  • zu heiß oder kalt, zu trockene oder zu feuchte Atemluft;
  • Passivrauchen.

Formen der Krankheit

Die Laryngotracheitis bei Kindern kann akut (unkompliziert und stenotisch) und chronisch sein. Chronisch, abhängig von den morphologischen Veränderungen der Schleimhaut, wird in katarrhalische, hypertrophe und atrophische Form eingeteilt. Akute Laryngotracheitis bei Kindern ist viel häufiger.

Die Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis bei Kindern wird am häufigsten im Herbst-Winter-Zeitraum beobachtet.

Entsprechend dem ätiologischen Faktor werden virale, bakterielle und gemischte Formen der Laryngotracheitis isoliert.

Symptome der Laryngotracheitis bei Kindern

Akute Laryngotracheitis

Klinische Manifestationen der akuten Laryngotracheitis bei Kindern treten in der Regel vor dem Hintergrund der bereits bestehenden Symptome einer akuten Infektion der oberen Atemwege (Nasenausfluss, verstopfte Nase, Kribbeln oder Halsschmerzen, Beschwerden beim Schlucken, Fieber) auf. In diesem Fall treten die Symptome der Laryngotracheitis bei Kindern bereits auf, nachdem die Körpertemperatur des Patienten auf subfebrile Werte gesunken ist - nach Besserung verschlechtert sich der Zustand des Kindes erneut.

Kinder mit akuter Laryngotracheitis entwickeln Heiserkeit der Stimme, es kommt zu Beschwerden im Kehlkopfbereich (trockenes, brennendes, kitzelndes Gefühl, Fremdkörpergefühl), trockener Husten und danach Schmerzen hinter dem Brustbein. Husten wird gewöhnlich morgens und nachts beobachtet und kann sich als Anfall vor dem Hintergrund des Einatmens von kalter oder staubiger Luft, tiefem Atem, Weinen und Lachen manifestieren. Gleichzeitig wird eine kleine Menge Schleimsputum ausgeschieden, die nach Anhängen einer sekundären bakteriellen Infektion (oder bakteriellen Laryngitis) einen mukopurulenten Charakter erhält.

Akute Laryngotracheitis bei Kindern geht häufig mit einem Anstieg der zervikalen Lymphknoten einher. In der Regel nehmen sie auf beiden Seiten zu, schmerzhaft bei Palpation.

Bei der Untersuchung starke Hyperämie und Verdickung der Schleimhäute im betroffenen Bereich. Die bakterielle Laryngotracheitis ist durch Ansammlung von eitrigem Exsudat im Lumen des Larynx und der Luftröhre gekennzeichnet. Im Anfangsstadium der Erkrankung hat der pathologische Ausfluss eine flüssige Konsistenz, während der pathologische Prozess fortschreitet, das Exsudat dicker wird und fibrinöse Filme auf den Schleimhäuten erscheinen. Bei Staphylokokken- oder Streptokokken-Ätiologie der Laryngotracheitis bilden sich gelbgrüne Krusten, die das Lumen der Atemwege ausfüllen.

Die Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern wird in der Regel ambulant durchgeführt, im Falle der Entwicklung einer falschen Kruppe wird der Patient hospitalisiert.

Die stenosierende Laryngotracheitis ist durch Schwellung der betroffenen Schleimhäute, eine ausgeprägte Verengung des Larynxlumens gekennzeichnet, die die Luftbewegung erschwert, das Einatmen und Ausatmen (trockenes Keuchen während des Einatmens - das so genannte Streetroom-Atmen), Daumennadelangriffe, Tachykardien.

Chronische Laryngotracheitis

Bei der katarrhalischen Form der chronischen Laryngotracheitis bei Kindern werden Hyperämie der betroffenen Schleimhäute mit zyanotischem Farbton, Ausdehnung submuköser Blutgefäße, petechiale Blutungen in der Submukosaschicht, die durch erhöhte Gefäßpermeabilität entstehen, beobachtet.

Bei der Entwicklung einer chronischen hypertrophen Form der Erkrankung werden Hyperplasie des Epithels der betroffenen Schleimhäute, Bindegewebselemente der Schleimdrüsen und der submucosalen Schicht sowie Infiltration der Fasern der inneren Muskeln des Larynx und der Trachea (einschließlich der Muskeln der Stimmbänder) bemerkt. Bei dieser Form der Erkrankung kann die Verdickung der Stimmbänder begrenzt sein, in Form von Knötchen oder diffus, es ist auch die Bildung von Zysten, Kontaktgeschwüren des Larynx oder Prolaps des Ventrikels des Larynx möglich.

Bei der chronischen atrophischen Laryngotracheitis (der seltensten Form der Laryngotracheitis bei Kindern) wird das zylindrische Flimmerepithel der Schleimhaut durch eine Keratinisierung, eine Atrophie der intraguttischen Muskeln und der Schleimdrüsen, die Sklerose der Bindegewebselemente der submucosalen Schicht und die Ausdünnung der Varsomen ersetzt. Die Wände des Kehlkopfes und der Luftröhre sind oft mit Krusten bedeckt, die sich bilden, wenn die Schleimdrüsensekretion austrocknet.

Stimmstörungen bei chronischer Laryngotracheitis reichen von unbedeutender Heiserkeit, die hauptsächlich morgens und abends auftritt, bis zu konstanter Heiserkeit und manchmal voller Aphonie. Bei chronischer Laryngotracheitis bei Kindern ist der Husten dauerhaft, was bei diesen Patienten zur Entwicklung von Schlafstörungen führen kann. Die Menge an Auswurf in dieser Form der Krankheit nimmt in der Regel zu.

Die Verschlimmerung der chronischen Laryngotracheitis bei Kindern wird am häufigsten im Herbst-Winter-Zeitraum beobachtet.

Diagnose

Zur Diagnose der Laryngotracheitis bei Kindern werden eine Sammlung von Beschwerden und Anamnese, körperliche Untersuchung durchgeführt. Bei Bedarf wird die Diagnose durch Instrumenten- und Labortests bestätigt.

Die Identifizierung des Infektionserregers bei Kindern mit Laryngotracheitis kann durch bakteriologische Untersuchung des Auswurfs und Ausfluss aus dem Hals und der Nase, Sputumsmikroskopie sowie Enzymimmunoassay, Immunfluoreszenz, Polymerasekettenreaktion durchgeführt werden. Beim Nachweis von Mycobacterium tuberculosis ist die Konsultation eines Arztes erforderlich.

In komplexen Diagnosefällen kann eine Mikrolaryngoskopie erforderlich sein, die es ermöglicht, erforderlichenfalls Material für die Biopsie zu entnehmen.

Bei chronischer Laryngotracheitis (insbesondere beim Erkennen hypertrophischer Veränderungen) kann es erforderlich sein, eine frontale Computertomographie des Larynx zu verwenden, eine endoskopische Biopsie. Basierend auf den Ergebnissen dieser Studien kann ein Onkologe erforderlich sein.

Um mögliche bronchopulmonale Komplikationen zu identifizieren, wird eine Röntgenuntersuchung der Lunge durchgeführt.

Die Ursache der Laryngotracheitis bei Kindern ist die Infektion mit Viren und / oder Bakterien. Meistens wirken Viren als Infektionserreger.

Die Differenzialdiagnose der Laryngotracheitis ist bei Kindern mit Fremdkörpern des Larynx und der Trachea, bei Diphtherie, Asthma bronchiale, Rachenabszess und malignen Tumoren erforderlich.

Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern

Die Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern wird in der Regel ambulant durchgeführt, im Falle der Entwicklung einer falschen Kruppe wird der Patient hospitalisiert.

Antihistaminika, Hustenmittel, Mukolytika werden verschrieben. Mit einer Erhöhung der Körpertemperatur werden Antipyretika verschrieben. Dargestellt sind alkalische und / oder Ölinhalationen, Verneblertherapie, Elektrophorese am Larynx und Luftröhre.

Die medikamentöse Therapie der Laryngotracheitis bakteriellen Ursprungs besteht in der Verwendung von Antiinfektiva-Medikamenten, deren Auswahl in Abhängigkeit von der Art des Erregers und unter Berücksichtigung seiner Empfindlichkeit durchgeführt wird.

Die Behandlung der chronischen Form der Laryngotracheitis bei Kindern wird durch die Verschreibung von Vitaminkomplexen, immunmodulatorische Therapie, Physiotherapie (Ultrahochfrequenztherapie, Induktometrie) und auch Massage ergänzt.

Ein chirurgischer Eingriff kann bei der Entwicklung von Komplikationen wie einem Rachenabszess oder einer Larynxzyste angezeigt sein.

Die Hauptbehandlung der Laryngotracheitis bei Kindern kann durch die Kräutermedizin (Eukalyptus, Salbei, Kamillenmedikamente in Form von Spülungen oder Inhalationen) ergänzt werden. Aufgrund der hohen Allergenität pflanzlicher Arzneimittel sollten sie nur in Absprache mit Ihrem Arzt verwendet werden.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Laryngotracheitis vor dem Hintergrund akuter Atemwegserkrankungen: Adenovirus-Infektion, Parainfluenza, Influenza, Masern, Röteln, Windpocken, Scharlach.

Kindern mit einer akuten Form der Erkrankung oder Verschlimmerung der chronischen Krankheit wird reichlich Trinkverhalten (warmer Tee, Kompott, Gelee) sowie eine ausgewogene Zusammensetzung der Ernährung gezeigt, mit Ausnahme von Schleimhautreizern (saure, würzige, warme, kalte Speisen). Die Luft in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, muss frisch und ausreichend befeuchtet sein.

Mögliche Folgen und Komplikationen der Laryngotracheitis bei Kindern

Komplikationen der Laryngotracheitis bei Kindern umfassen die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf andere Teile des Atemtrakts mit der Entwicklung von Tracheobronchitis und Lungenentzündung, Bronchiolitis, Larynx- oder Trachealneoplasmen.

Vor dem Hintergrund einer falschen Kruppe kann bei einem Patienten mit Laryngotracheitis Asphyxie auftreten.

Prognose

Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung der akuten unkomplizierten Laryngotracheitis ist die Prognose günstig. Wenn sich Komplikationen entwickeln und die Krankheit chronisch wird, verschlechtert sich die Prognose. Asphyxie kann tödlich sein.

Prävention

Um die Entwicklung der Laryngotracheitis bei Kindern zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige und angemessene Behandlung von Infektionskrankheiten, insbesondere akuter respiratorischer Virusinfektionen (ARVI);
  • Vermeidung von Hypothermie;
  • angemessene körperliche Aktivität;
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft;
  • rationelle tägliche Routine;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Härten
  • das Rauchen in Gegenwart eines Kindes aufhören.

Laryngotracheobronchitis bei Kindern: Manifestationen der Krankheit

Die Laryngotracheobronchitis ist eine der komplexesten Erkrankungen, die eine Influenza-Infektion begleiten. Der pathologische Prozess kann als unabhängige Krankheit auftreten, er entwickelt sich jedoch häufiger vor dem Hintergrund von Influenza, ARVI und anderen Infektionen der Atemwege. Wenn bei Kindern unter zwei Jahren eine Laryngotracheobronchitis auftritt, ist die Pathologie eine Bedrohung für das Leben des Kindes.

Ursachen von Krankheiten

Die Krankheit ist viralen oder bakteriellen Ursprungs. Normalerweise sind Kinder unter 3 Jahren krank, wobei Jungen häufiger als Mädchen betroffen sind. Pathologische Veränderungen der Atemwege sind im Kehlkopf am stärksten ausgeprägt, von leichten Rötungen bis zu ulzerativen Läsionen der Schleimhaut.

Kinder infizieren sich durch den Luftkontakt mit einem Patienten, der niest oder hustet. Es ist nicht ausgeschlossen und Übertragung von Infektionen im Haushalt, aber es ist äußerst selten.

Formen des pathologischen Prozesses

Die Inkubationszeit beträgt ein bis drei Tage. Bei Laryngotracheobronchitis, gekennzeichnet durch mehrere Stadien, basierend auf dem Grad der Lumenverengung des Larynx. In der Medizin werden folgende Grade der Laryngotraaheobronchitis unterschieden:

  1. Entschädigung Das Anfangsstadium der Entwicklung sind Pathologen, denn es sind keine charakteristischen Anzeichen von Atemstillstand.
  2. Unterkompensation Es gibt Symptome von Atemstillstand - blasse Haut, blaues Nasolabialdreieck, Tachykardie, Husten.
  3. Dekompensation Das Stadium der Erkrankung äußert sich in schwerem Atemversagen, das durch anhaltende Blässe der Haut, der blauen Lippen und der Fingerspitzen gekennzeichnet ist. Mit der Entwicklung der Krankheit hat das Kind ein Gefühl der Angst.
  4. Asphyxie Die Krankheit manifestiert sich in diesem Stadium durch das Aufhören der Atmung und den Verlust des Bewusstseins.

Bei der Untersuchung durch einen Otolaryngologen der Atemwege eines Kindes wird die Schleimhaut beobachtet, die sich durch eine leuchtend rote Farbe mit einem ausgeprägten Muschimexsudat auszeichnet. Zu Beginn der Entwicklung der Laryngotracheobronchitis ist der Eiter flüssig, aber im Laufe der Zeit wird er viskoser und bildet einen Film auf der Oberfläche der Schleimhaut. Wenn die Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses bei einem Kind Streptococcus- oder Staphylococcus-Schlick ist, haben die eitrigen Inhalte eine gelblich-grünliche Farbe. Pathologischer Schleim füllt die Atemwege und führt zu deren Verstopfung. Ein solcher Prozess kann das Auftreten derartiger Komplikationen der akuten Laryngotracheobronchitis wie pulmonales Gewebeödem und Atelektase verursachen.

Merkmale der Krankheit

Nach der Art der Pathologie ist es üblich, solche Formen der stenosierenden Laryngotracheobronchitis zu unterscheiden:

  • geschwollen;
  • katarrhalisches Ödem;
  • ödematöses Infiltrat;
  • fibrinopurulent;
  • hämorrhagisch;
  • Geschwür-nekrotisch.

Der Schweregrad der Erkrankung wird durch den Zustand des Immunsystems des Kindes sowie durch die Art der akuten respiratorischen Virusinfektion bestimmt, gegen die sich eine stenosierende Laryngotracheobronchitis, der Grad der Larynxstenose und andere Komplikationen ergeben.

Ödematische, katarrhalisch-ödematöse und ödematöse Infiltrationsformen der Laryngotracheobronchitis treten bei Kindern in der Regel leicht auf und verursachen ersten und zweiten Grad der Larynxstenose. Bei fibrinös-eitrigen, hämorrhagischen, ulzerativ-nekrotischen Formen des pathologischen Prozesses, die in den Atemwegen eines Kindes auftreten, liegt ein mäßig schwerer und schwerer Krankheitsverlauf vor. Schwere Laryngotracheobronchitis, die durch Neurotoxikose verursacht wird, verursacht auch einen schweren Zustand bei Kindern.

In der Regel manifestiert sich die Krankheit nachts auf dem Hintergrund des ARVI. Das Kind hat einen bellenden Husten, er leidet an Asthmaanfällen, von denen er aufwacht und über das Bett stürzt. Es gibt Veränderungen beim Atmen - es wird sehr schwierig, es wird laut, stenotisch mit ausgeprägter inspiratorischer Dyspnoe. Die Stimme ist heiser, die Hilfsmuskeln nehmen am Atmungsprozess teil. In extrem schweren Fällen wird die Haut des Kindes marmoriert oder blass, es gibt Tachykardie.

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund des akuten Ausbruchs der Krankheit gestellt, wenn es zu einem raschen Anstieg von Apnoe, Hypoxie, Tachykardie und einem schwerwiegenden Zustand des Kindes kommt. Die direkte Laryngoskopie gilt als die präziseste Methode zur Diagnose der stenosierenden Laryngotracheobronchitis. Bei Stenosen ersten und zweiten Grades wird das Verfahren nach Einnahme von Stenosierungsmedikamenten durchgeführt, und wenn die Krankheit das Stadium 3-4 erlangt hat, wird die Laryngoskopie nur unter Vollnarkose möglich. Die Einführung von Schmerzmitteln verhindert die Entwicklung von Laryngospasmen und Atemstillstand während der Diagnose.

Die direkte Laryngoskopie kann nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Die Anwendung dieser Diagnosemethode auf Otolaryngologen öffnet das folgende Bild. Bei dieser Art von Krankheit macht die Laryngoskopie die Infiltration der Schleimhäute des Kehlkopfes und der Luftröhre deutlich. Bei dieser Form der Laryngotracheobronchitis kommt es zu einer starken Verengung des Larynx-Kehlkopfes, die sich im Verlauf der Studie deutlich zeigt. Der Spezialist kann die Bildung von eitrigen Krusten, fibrinösen Überfällen im Kehlkopf, der Luftröhre und der Bronchien feststellen.

Für die hämorrhagische Form der Erkrankung der Atmungsorgane, Blutungen in den Schleimhäuten des Kehlkopfes und der Luftröhre, eine starke Verengung des Lumens des Kehlkopfes, die Bildung von Blutkrusten sind charakteristisch. Wenn sich zusätzlich zu all diesen Anzeichen Ulkusnekrose bilden, können Fachleute auch das Vorhandensein von eitrigem Exsudat im Lumen der Atemwege feststellen.

Bei der Diagnose berücksichtigt der Spezialist die Daten der Anamnese, die Manifestationen des Krankheitsbildes und die Ergebnisse der Laryngoskopie.

Behandlung

Die Behandlung der Lingotracheobronchitis bei Kindern sollte umfassend und systematisch sein. Je früher das Kind medizinisch betreut wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass gefährliche und sogar irreversible Wirkungen auftreten. Die Behandlung sollte eine solche Therapie umfassen wie:

  • entzündungshemmend;
  • desensibilisierend;
  • Entgiftung;
  • antibakteriell;
  • symptomatisch.

Kindern mit stenosierender Laryngotracheobronchitis werden Kortikosteroide, lytische Mischungen, Inhalationen gegen Ödematome und feuchter Sauerstoff verordnet. Experten empfehlen Eltern, die Luftfeuchtigkeit im Raum um bis zu 90% zu erhöhen.

Wenn ein Krankenwagen als Laryngospasmus eingesetzt wird, werden dem Kind intramuskulär Sedativa und Desensibilisierungen verabreicht - Diphenhydramin, Suprastin, Antibiotika, Sulfonamide, Antipyretika und Corticosteroide - Hydrocortison oder Prednison. Die Wahl des Arzneimittels für die intramuskuläre Verabreichung wird durch den Zustand des Kindes und sein Alter bestimmt.

Alle Kinder mit Symptomen einer stenosierenden Laryngotracheobronchitis mit beliebigem Grad an Larynxstenose sollten dringend hospitalisiert werden, um das Auftreten einer ausgeprägten Stenose zu vermeiden. Diese Patienten werden in laryngologischen Abteilungen ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Anästhesisten und einem Kinderarzt überwacht werden.

Bei einer Unwirksamkeit aller oben genannten Maßnahmen, wenn die Anzeichen einer Laryngotracheobronchitis nicht verschwinden und sich der Zustand des Kindes verschlechtert, wird gezeigt, dass es eine Intubation im Kehlkopf durchführt. Der Endotrachealtubus bleibt meistens 8 Tage im Kehlkopf. Wenn diese Methode nicht zu positiven Ergebnissen führte, wird eine Tracheostomie durchgeführt.

Wenn Sie Fragen an den Arzt haben, stellen Sie diese bitte auf der Konsultationsseite. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche:

Laryngotracheobronchitis (Laryngobronchitis, Laryngotracheitis): Hustenbehandlung

Die Laryngotracheobronchitis ist ein Syndrom, das sich in den ersten Lebenstagen nach einer akuten respiratorischen Virusinfektion entwickeln kann, begleitet von einer Verstopfung der Bronchien, der Trachea oder des Larynx.

Da die Entzündung meist nur in der Trachea oder im Kehlkopf auftritt, spricht man von Laryngotracheobronchitis. Früher wurde sie auch als falsche Kruppe bezeichnet.

Häufig tritt die Krankheit aufgrund einer Virusinfektion auf:

  1. Grippevirus - 57% der Fälle;
  2. Parainfluenza - 20%;
  3. Adenoviren - 17%;
  4. gemischte Virusinfektion - 6-7%.

Darüber hinaus ist die Krankheit häufig ein inhärentes Symptom einer Leiterkrankung (akute Infektionen der Atemwege, Parainfluenza, Influenza) oder eine Komplikation, die sich vor dem Hintergrund des Eintritts einer sekundären bakteriellen Infektion ergibt.

Die Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit mit SARS umfassen die folgenden Faktoren:

  • Fluss der Thymus-Lymphdiathese;
  • frühes Alter;
  • exsudative katarrhalische Diathese;
  • männliches Geschlecht;
  • Allergie;
  • vorbeugende Impfungen während der ARVI.

Eine Laryngotracheobronchitis entwickelt sich, wenn katarrhalisch-eitrige und katarrhalische Prozesse in den Schleimhäuten der Atemwege ablaufen, was zum Auftreten von Ödemen der Larynxkissen und Hypersekretion der Bronchien und der Trachea beiträgt.

Gleichzeitig führt die Verengung des Lagerraums zu einer Verletzung der Drainagearbeit des Atmungssystems und einer Anhäufung von Inhalt in den Bronchien und der Luftröhre. Es gibt jedoch Husten und entwickelt Muskelkrämpfe des Kehlkopfes, was zu einer schweren Stenose des Kehlkopfes führt.

Laryngotracheobronchitis hat drei Hauptmanifestationen:

  1. stenotisches Atmen;
  2. Stimmänderung;
  3. bellender Husten.

In der Regel tritt die Krankheit plötzlich auf, oft werden ihre Symptome im Schlaf nachts beobachtet. Wenn die Laryngotracheobronchitis durch sekundäre Mikroflora verursacht wird, erscheinen ihre Anzeichen 2-4 Tage nach Beginn der Krankheit vor dem Hintergrund der Symptome einer bestehenden Krankheit (Husten, Schwäche, hohes Fieber usw.).

Gleichzeitig ist der Krankheitsverlauf lang und schwerwiegend, er hat im Wesentlichen einen wellenförmigen Verlauf.

Ursachen

Im Allgemeinen ist die Laryngotracheobronchitis eine Komplikation des ARVI oder sie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer geschwächten lokalen oder allgemeinen Immunität.

Gleichzeitig können Krankheiten separat auftreten - Laryngitis, Bronchitis, Tracheitis, aber meistens aufgrund der Besonderheiten der Struktur von Organen treten diese Erkrankungen zusammen auf und haben ähnliche klinische Symptome.

Die Hauptfaktoren für die Entwicklung der Laryngotracheitis sind:

  • Allergie;
  • SARS, verursacht durch Adenoviren, Paragrip- oder Influenzaviren;
  • chemische Mittel;
  • Bakterien (Staphylococcus, Streptococcus usw.);
  • Herpes-Infektion;
  • Mykoplasmen

Darüber hinaus sind Provokateure, bei denen sich eine Laryngotracheobronchitis entwickelt, laute Singen, destruktive Gewohnheiten, Einatmen von gasförmiger und staubiger Luft. Darüber hinaus kann die Krankheit vor dem Hintergrund des Einfrierens der Füße oder einer allgemeinen Unterkühlung des Körpers oder nach einem hysterischen Schrei auftreten.

Klassifizierung

Laryngotracheobronchitis kann akut oder chronisch sein. Sharp wiederum ist unterteilt in:

  1. primär;
  2. wiederkehrend, wiederholt bei Erkältung oder vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität.

Die primäre akute Laryngotracheitis weist 3 Perkolationsvarianten auf. So kann es sich plötzlich ohne Manifestationen akuter Atemwegsinfektionen entwickeln, sich akut vor dem Hintergrund einer akuten Atemwegserkrankung entwickeln und schrittweise voranschreiten, was eine Komplikation der Erkältung ist. Darüber hinaus ist der Verlauf der akuten Form der Erkrankung ruhig oder paroxysmal.

Die chronische Form der Entzündung der Luftröhre, des Kehlkopfes und der Bronchien scheint auf eine falsche Therapie oder deren völlige Abwesenheit zurückzuführen zu sein. Darüber hinaus entwickelt es sich häufig mit einer ständigen Überlastung der Stimmbänder.

Es gibt 3 Formen der Krankheit:

  • katarrhalisch, gekennzeichnet durch Schwellung und Rötung der Trachea und Bänder;
  • Atrophie, bei der eine Atrophie der Kehlkopfschleimhaut auftritt, wodurch sie entzündet wird, was für Raucher und Arbeiter in gefährlichen Industriezweigen charakteristisch ist;
  • hyperplastisch ist es durch Wucherungen im Kehlkopf und in der Luftröhre gekennzeichnet, die die Atmungsfunktionen beeinflussen.

Symptome der akuten Form der Krankheit

Akute Laryngotracheobronchitis manifestiert sich häufig vor dem Hintergrund von ARVI. Das Syndrom wird begleitet von Symptomen wie Halsschmerzen, Trockenheit und Unbehagen im Kehlkopf, Schmerzen hinter dem Brustbein und einem unproduktiven, rauen, schmerzhaften Husten.

Darüber hinaus kann eine kleine Menge von dickem Auswurf auftreten, die Temperatur steigt und Heiserkeit oder Heiserkeit in der Stimme.

Hustenattacken treten häufig beim tiefen Einatmen kalter oder staubiger Luft oder beim Lachen auf. In diesem Fall tritt aufgrund von Schwellung und Krampf der Stimmbänder ein bellender oder schreiender Husten auf. Im Verlauf der Entwicklung wird es feucht, nicht so schmerzhaft mit dem Ausfluss von eitrigem Schleim.

Die Halslymphknoten können jedoch wachsen und schmerzen. Beim Lauschen der Lunge werden trockene Rale in der Luftröhre und harte Atmung beobachtet.

Manifestationen der chronischen Laryngotracheobronchitis

Die chronische Form der Krankheit tritt allmählich auf. Es zeichnet sich durch folgende Manifestationen aus:

  1. Stimmermüdung bei längerem Gespräch oder Gesang;
  2. heisere Stimme, die zu vollständiger Aphonie führen kann;
  3. Schmerzen hinter dem Brustbein und dem Kehlkopf;
  4. Hustenanfälle, die nach tiefem Atmen, Lachen oder einem längeren Aufenthalt in der kalten Luft auftreten.

Exazerbationen des chronischen Stadiums der Erkrankung können bei Frauen mit hormonellen Veränderungen, Stress infolge von Hypothermie nach Überlastung des Bandapparates (Singen mit Belastung, Schrei) auftreten.

In der Regel ist in diesem Fall der Husten konstant mit einer geringen Menge Schleim. Bei Exazerbationen kommt es jedoch häufiger zu Hustenattacken und die Menge des Auswurfs nimmt zu.

Gleichzeitig kann es im Bereich des Kehlkopfes und der Trachea zu Trockenheit und Juckreiz kommen.

Diagnose

Bei der Diagnose akzeptiert der Arzt die typischen Beschwerden der Patienten bei Laryngotracheobronchitis (Brustschmerzen, trockener Husten, heisere Stimme). Außerdem hört der Arzt auf Luftröhre, Lunge und untersucht.

Darüber hinaus ist es ratsam, Labortests durchzuführen, einschließlich:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • bakteriologische Untersuchung von Sekreten;
  • allgemeiner Urintest;
  • serologische Analyse für respiratorische Viren.

Zusätzlich werden Mikrolaryngoskopie und Tracheoskopie durchgeführt. Während dieser Prozeduren untersucht der Arzt den Kehlkopf und die Stimmbänder mit einem speziellen Gerät. Bei Bedarf werden Röntgenaufnahmen und CT der Luftröhre und des Kehlkopfes durchgeführt.

Wenn die Laryngotracheobronchitis chronisch ist, kann eine Laryngoskopie erforderlich sein, bei der Gewebe für eine Biopsie genommen wird, um Krebs auszuschließen. Bei Keuchen wird eine Thorax-Röntgenaufnahme durchgeführt, um eine Lungenentzündung auszuschließen.

Außerdem muss die Krankheit von dem Fremdkörper unterschieden werden, der in die Trachea oder in den Kehlkopf, in die Rachenabszesse, in die Papillomatose und in die Diphtherie gelangen kann.

Behandlung

Die Therapie der Laryngotracheobronchitis erfolgt durch den Therapeuten oder den HNO. Ist der Krankheitsverlauf nicht schwierig, kann er ambulant unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

In der akuten oder akuten Phase der Erkrankung sollten Sie zur Linderung von Husten reichlich warme Flüssigkeiten trinken. Es können solche Getränke sein wie:

  1. Brustkollektion;
  2. Tee;
  3. Kompotte;
  4. warme Milch mit Honig.

Es ist erwähnenswert, dass es für eine erfolgreiche Genesung wichtig ist, dass die Luft in dem Raum, in dem sich der Patient seit langem befunden hat, feucht und kühl ist.

Wenn die Körpertemperatur nicht hoch ist und sich der Patient relativ gut fühlt, sollte er nicht reduziert werden. In der Tat bekämpft der Körper auf diese Weise eine Virusinfektion.

Wenn die Temperatur jedoch über 38,5 Grad liegt, sollte ein Antipyretikum, beispielsweise Paracetamol, eingenommen werden. Kombinationsmedikamente wie Coldrex oder Thera-Flu sind in diesem Fall nicht weniger wirksam.

In der Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit kann der Arzt antivirale Medikamente (Ergoferon, Anaferon) verschreiben, die nach einer bestimmten Dosierung fünf Tage trinken. Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Temperatur am 4. Tag des Krankheitsverlaufs nicht abnimmt, der Arzt Antibiotika verschreibt.

Wenn die Atemwege infiziert sind, gilt Folgendes:

  • Makrolide (Klacid, Sumamed);
  • Cephalosporine (Ceftriaxon), die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden;
  • Penicilline (Augmentin, Amoxiclav).

Um Hustenanfälle zu lindern, müssen Sie mit einem Vernebler inhalieren. Wenn der Verlauf der Erkrankung nicht schwerwiegend ist, können Sie Kochsalzlösung verwenden und die Schleimhäute der Atemwege mit Feuchtigkeit versorgen, was den Heilungsprozess erheblich beschleunigt. Wenn eine solche Therapie nicht ausreichend ist, kann Mucolytikum (Inhalationslösung Lasolvan) verwendet werden.

Bei akuter Laryngotracheobronchitis mit schwerem Ödem der Atemwege kann Pulmicort verordnet werden. Bei diesem Medikament handelt es sich um eine Dosiersuspension, die jeweils 1-2 mg für die Inhalationsbehandlung verwendet wird.

Aber bevor der Wirkstoff mit Salzlösung um die Hälfte verdünnt wird, wird er in einem Vernebler in den Behälter für das Arzneimittel gegossen. Als nächstes ist Inhalation und danach muss der Patient den Mund ausspülen und waschen.

Bei Husten kann der Arzt Mukolytika (ACC) oder Kombinationsmedikamente verschreiben, beispielsweise Codelac-Bronchosirup.

Bei Entzündungen der Atmungsorgane bringen physiotherapeutische Verfahren gute Ergebnisse mit sich, darunter:

  1. Lasereffekt im Halsbereich;
  2. Arzneimittelelektrophorese;
  3. Massage
  4. UHF;
  5. Physiotherapie.

Es ist erwähnenswert, dass bei Laryngotracheobronchitis die Prognose meistens günstig ist. Aber Menschen, die in gefährlichen Berufen arbeiten, Raucher und diejenigen, die ihre Stimmbänder täglich schweren Belastungen aussetzen, sind ständig gefährdet. Alles, was Sie über die Krankheit wissen müssen - im Video dieses Artikels.

Laryngotracheobronchitis akute Stenose

Laryngotracheobronchitis akute Stenose

(Griechischer Larinx, Laryngos-Kehlkopf + Trachea + Bronchitis; griechische Stenos schmal, eng)

Syndrom, das sich bei Kindern der ersten Lebensjahre aufgrund akuter respiratorischer Virusinfektionen entwickelt, die mit einer Obstruktion des Kehlkopfes, der Trachea und der Bronchien einhergehen. Da in den meisten Fällen nur der Kehlkopf und die Trachea erfasst werden, wird der Begriff „akute stenosierende Laryngotracheitis“ häufig verwendet, um auf diese Pathologie bei Kindern zu verweisen. Zuvor wurde diese Bedingung als falsche Kruppe bezeichnet.

Eine akute stenosierende Laryngotracheobronchitis entwickelt sich normalerweise bei Kindern ab einem Alter von 6 Monaten. bis zu 3 Jahre. Bis zu 4 Monaten Es tritt praktisch nicht bei Kindern zwischen 4 und 6 Monaten auf. Einzelfälle werden zur Kenntnis genommen. Die höchste Inzidenz liegt in der zweiten Lebenshälfte; oft kranke Kinder im Alter von 1-2 Jahren. Bei Jungs, los. fast dreimal häufiger als Mädchen.

Ätiologie Pathogenese. Ursache von lvp Es gibt immer eine Virusinfektion (in 56,8% der Fälle - Influenzaviren, in 20,1% der Fälle - Parainfluenzaviren, in 16,7% der Fälle - Adenoviren, in 6,4% der Fälle - gemischte Virusinfektion). In diesem Fall kann die Laryngotracheobronchitis eine direkte klinische Manifestation der zugrunde liegenden Erkrankung (Influenza, Parainfluenza, akute Atemwegserkrankung) sein oder als Komplikation durch die Zugabe einer sekundären bakteriellen Mikroflora wirken.

Risikofaktoren für die Entwicklung von los. Bei akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI) sind das frühe Alter des Kindes, das männliche Geschlecht, das Vorhandensein exsudativ-katarrhalischer oder thymischer lymphatischer Diathesen (siehe Diathese) vor der Allergie der Erkrankung, die verschärfte geburtshilfliche Vorgeschichte der Mutter und die ungünstige Periode des Neugeborenen sowie die vorbeugenden Impfungen pünktlich mit der Krankheit SARS.

In der Entwicklung von los. Die Hauptrolle spielen Entzündungen der Schleimhaut des Respirationstraktes (katarrhalischer oder katarrhalisch-eitriger Charakter), die zu einem Ödem der Auskleidung des Larynx-Subsharpolus, Hypersekretion der Trachealdrüsen (Tracheitis) und Bronchien führen. Die Verengung des Unterordnerraums führt zu einer Verletzung der Drainagefunktion der Atemwege und einer Anhäufung von Inhalt in der Trachea und den Bronchien. Der Husten und die Zunahme der Krämpfe der Muskeln des Kehlkopfes, die wiederum zunehmen, verursachen eine noch stärkere Stenose des Kehlkopfes.

Das Krankheitsbild ist durch drei Leitsymptome gekennzeichnet: Stimmveränderung, raues Husten und Atemnot (stenotisches Atmen). Das Syndrom entwickelt sich normalerweise plötzlich. Tritt dies zu Beginn der Krankheit auf, kann es zu einer ersten Manifestation werden, die sich vor dem Hintergrund der scheinbar vollständigen Gesundheit, häufig nachts, während des Schlafes, ergibt. Es kann mehrere Stunden dauern, manchmal 1-2 Tage, Pässe alleine oder nach Durchführung relevanter Ereignisse. normalerweise nicht erneuern. In diesen Fällen, wenn lp Sie wird durch sekundäre Mikroflora verursacht und die Symptome erscheinen 2-4 Tage nach Beginn der Erkrankung vor dem Hintergrund der bestehenden Anzeichen der zugrunde liegenden Erkrankung (Unwohlsein, Husten, Rhinitis, Fieber usw.). Ihr klinischer Verlauf ist schwerwiegender und verlängert, manchmal nimmt sie einen wellenartigen Charakter an.

Die Schwere des Zustands des Kindes hängt hauptsächlich von dem Stenosegrad des Kehlkopfes (Tabelle), dem Schweregrad der Toxikose, der die zugrunde liegende Erkrankung begleitet, sowie von Komplikationen (Lungenentzündung, Otitis, Stomatitis, Anämie) ab, die bei jungen Kindern normalerweise sehr früh auftreten.

Die Diagnose wird hauptsächlich auf der Grundlage des Krankheitsbildes gestellt. In schweren Fällen greifen Laryngo, Tracheo- und Bronchoskopie zum Einsatz. Die Differentialdiagnose wird mit Larynx-Diphtherie, obstruktivem Abszess, fremdem Larynx-Körper, Asthma, Larynx-Papillomatose durchgeführt.

Bei der Diphtherie des Kehlkopfes (siehe Diphtherie) können drei Stufen klar unterschieden werden: dysphonic, stenotisch und asphyktisch. Heiserkeit geht in Aphonie, die für Los nicht charakteristisch ist. Atembeschwerden aufgrund der Anwesenheit von Filmen im Lumen des Kehlkopfes nehmen allmählich zu und sind fortschreitend. Bei der Laryngoskopie (Laryngoskopie) an den Stimmfalten und Falten des Vestibulums des Kehlkopfes werden fibrinöse Filme nachgewiesen. Gleichzeitige Läsionen der Nase und des Rachens sowie Daten aus der Epidemiologie können auf eine Diphtherie des Larynx hinweisen.

Klinische Merkmale verschiedener Grade der Kehlkopfstenose

| Symptome | Der Stenosegrad des Kehlkopfes |

| | I (Zustand | II (Zustand | III (Zustand | IV (Zustand |

| | Entschädigung) | Unterkompensation) | Dekompensation) | Asphyxie |

| Allgemeines | Zufriedenstellend | Mittel | Schwer oder | Extrem |

| Zustand | oder mittel | Schwerkraft | sehr schwer | schwer |

| | Schwerkraft, Bewusstsein | klarer Verstand, | Bewusstsein | Bewusstsein |

| | klar | konstant | verwirrt, | fehlt |

| | periodisch | Erregung | konstant | |

| Hautfarbe | Leichte Zyanose | Mäßig | Ausgesprochen | Zyanose von allen |

| | um den Mund bei | ausgesprochen | Zyanose der Haut | Körper |

| | Angstzustände | Zyanose | Gesichter | |

| Einspritzung | Allein | Ausgesprochen | Ausgesprochen, | Wird |

| Interkostal | abwesend, wenn | sogar in | bei | weniger |

| Lücken | Angstzustände | ausruhen | oberflächlich | ausgesprochen |

| und | mäßig | | Atmung kann | |

| Atmen | Nicht beschleunigt | Mäßig | Signifikant | Zeitweise, |

| | | beschleunigt | beschleunigt, | oberflächlich |

| Impuls | Konform | Häufig | Signifikant | Signifikant |

| | Körpertemperatur | Niederschlag auf | beschleunigt | beschleunigt, |

| | | einatmen | | filiform, in |

Zagothy-Abszess tritt häufiger bei Kindern unter einem Jahr auf. Charakteristisch für Keuchen, Schmerzen und Schwierigkeiten beim Schlucken, Sabbern, Fieber, feste Kopfposition, Hustenmangel und Heiserkeit. Eine Pharyngoskopie zeigt einen Vorsprung der hinteren Pharynxwand.

Bei der Erkennung des Fremdkörpers des Kehlkopfes (siehe Fremdkörper) spielt die Anamnese eine wichtige Rolle (das plötzliche Auftreten von Symptomen bei voller Gesundheit während des Tages, beim Essen oder Spielen). Erkrankungen der Atemwege gehen mit Zyanose einher, Husten bis zum Erbrechen. Die Körpertemperatur ist normal, es gibt keine weiteren Anzeichen von Vergiftung. Die Laryngoskopie ist kritisch.

Bronchialasthma ist durch exspiratorische Dyspnoe gekennzeichnet, der Brustkorb auf Höhe des Anfalls ist tonnenförmig, die Kontraktion der Interkostalräume wird nicht beobachtet. Husten ist nicht unhöflich, "bellen", Dysphonie wird nicht beobachtet. Vergiftungssymptome fehlen. Wenn die Perkussion über die Lunge bestimmt wird, wird der Klang der Box mit Auskultation - ein Überfluss an Keuchen - bestimmt.

Eine Stenose mit Papillomatose (siehe Papillom) -Larynx entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund langjähriger Heiserkeit. Die Diagnose wird auf Basis von Laryngoskopie-Daten gestellt.

Die Behandlung erfolgt in einem Krankenhaus, vorzugsweise in spezialisierten Abteilungen, die in Mehrfeld- und Infektionskrankenhäusern von Kindern erstellt werden. Um die Notfallversorgung in der präklinischen Phase zu gewährleisten, muss die Erregung entfernt werden, einschließlich Mit Seduxen, Dimedrol, geben Sie dem Kind die Möglichkeit, warme Milch mit Natriumbicarbonat oder Borjomi zu trinken, und machen Sie ein heißes Fußbad.

In einem Krankenhaus wird die Behandlung unter Berücksichtigung der ätiopathogenetischen Merkmale der zugrunde liegenden Erkrankung (Interferon, Anti-Influenza-Gammaglobulin, Antibiotika), des Grads der Larynxstenose, des Alters des Kindes verordnet. Der Patient muss eine ruhige Umgebung schaffen, wenn möglich, ihn mit seiner Mutter hospitalisieren. Dargestellt sind Sedativa, Antihistaminika, Antispasmodika, proteolytische Enzyme und Expectorant-Mittel, die helfen, sich zu verdünnen und Sputum zu bilden. Empfehlen Sie die Soda-Inhalation mit befeuchtetem Sauerstoff, zu der die oben aufgeführten Mittel gehören. Bei einer Unterkompensation zusätzliche intravenöse Infusionen von 20% iger Glucoselösung (10–20 ml), 10% iger Calciumchloridlösung (bei einer Rate von 1 ml für ein Jahr), 5% ige Lösung von Ascorbinsäure (1 ml für ein Jahr), innen - Prednison (2-3 mg pro 1 kg Körpergewicht). Es wird empfohlen, die Behandlung von HP, insbesondere während des Übergangs zur Stufe der Dekompensation, in einem speziellen Dampf-Sauerstoff-Zelt durchzuführen. Das Wesentliche der Methode liegt in der gleichzeitigen Exposition verschiedener Pathogenese-Konzentrationen gegenüber Sauerstoff in hohen Konzentrationen und medizinischen Substanzen in Form von Aerosolen. Gleichzeitig kämpfen sie gegen Azidose, beseitigen Kaliummangel, injizieren kardiovaskuläre Medikamente und Corticosteroide werden parenteral verwendet.

Bei dekompensierter Stenose (wenn die Therapie nicht wirksam ist) ist eine Intubation mit Kehlkopf angezeigt, bei der der Intubationsschlauch (normalerweise ein spezieller Thermoplast) mehrere Tage verbleibt (verlängerte Intubation). Wenn die Intubation unwirksam ist, wird eine Tracheostomie durchgeführt (Tracheostomie).

Die Prognose ist ernst; Die Mortalität ist nach wie vor hoch und liegt laut verschiedenen Autoren zwischen 0,5 und 5%. bei Patienten mit dekompensiertem Prozess erreicht sie 20%.

Prävention zielt darauf ab, die Reaktionsfähigkeit des Körpers des Kindes zu erhöhen, die Rehabilitation von chronischen Infektionsherden. Kinder, die häufig SARS haben, werden weiter verfolgt.

Bibliographie: Mitin Yu.V. Akute Laryngotracheitis bei Kindern, M., 1986; Nisevich N. I., Kazarin V.S. und Pashkevich G.S. Croup in children, M., 1973; Tarasov D.I. Stenosen und Defekte des Kehlkopfes und der Trachea, Chisinau, 1982, Bibliogr. Feigin G.A. und andere: Akute stenosierende Laryngotracheobronchitis bei Kindern, Alma-Ata, 1981.

Laryngotracheitis bei Kindern - Symptome. Behandlung der akuten und stenotischen Laryngotracheitis zu Hause

Viren und pathogene Mikroflora sind an Entzündungen und Schwellungen des Kehlkopfes bei Kindern beteiligt. Laryngotracheitis tritt nach Infektions- und Viruserkrankungen auf. Die zweite Option ist eine Reaktion auf Allergene. Die Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern hängt von der Art der Erkrankung und ihrer Schwere ab.

Was ist Laryngotracheitis?

In der Medizin wird der Entzündungsprozess infektiöser Natur, der sich auf die Trachea (Tracheitis) und die Atemwege erstreckt, der Larynx (Laryngitis) als allgemeiner Begriff "Laryngotracheitis" bezeichnet. Die Krankheit tritt als Komplikation bei Sinusitis, Pharyngitis, Rhinitis, Laryngitis, Adenoiden, Tonsillitis auf. Die Krankheit Laryngotracheitis kann sich zu Entzündungen der unteren Atemwege entwickeln. In solchen Fällen ist das Auftreten von Pneumonie, Bronchiolitis und Bronchitis nicht ausgeschlossen.

Ursachen der Laryngotracheitis bei Kindern

Die Hauptursache für Laryngotracheitis bei Kindern zwischen 2 und 5 Jahren ist der hämophile B-Typ-Bazillus. Die Epiglottis schwillt an, wenn der Erreger in den Körper der Kinder eindringt. Der Entzündungsprozess beginnt mit dem Nasopharynx und wandert zur Luftröhre und zum Kehlkopf. Als nächstes werden die Epithelzellen, die Schleimhaut und die Submucosa geschwollen. Andere Ursachen der Laryngotracheitis bei Kindern:

  • virale / adenovirale Infektionen, zum Beispiel Enterovirus, Parainfluenza, Rhinovirus, Adenovirus;
  • bakterielle Infektionen (Mykoplasmen);
  • Komplikation bei Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis, Rhinitis;
  • Allergie;
  • Hypothermie, Einatmen von kalter Luft;
  • Umweltschädliche Umgebung (schädliche Dämpfe, Passivrauchen, Staub, trockene Luft).

Komplikationen der Laryngotracheitis bei Kindern

Ein Kind unter 6 Jahren kann eine Lumenverengung des Larynx entwickeln - eine falsche Kruppe (Laryngotracheitis bei Säuglingen). Mit der Ausbreitung der Viren in die unteren Bereiche der Atemwege entwickelt sich eine Laryngotracheobronchitis und eine Lungenentzündung, die von einer Bronchiolitis begleitet wird. Komplikationen der Laryngotracheitis bei Kindern können schwerwiegender sein: Bei einer chronischen hypertrophen Laryngitis besteht das Risiko, an Larynxkarzinom oder an eitrigen Entzündungen zu erkranken. Eine tödlich gefährliche Komplikation, bei der ein Rettungsdienst gerufen werden muss, gilt bei Kindern als stenosierende Tracheolaryngitis.

Laryngotracheitis bei Kindern - Symptome

Die Krankheitssymptome treten je nach Art der Laryngotracheitis auf: akut, chronisch, stenotisch und allergisch. Die Krankheit beginnt plötzlich nachts. Die Gefahr der Pathologie liegt in der Schwierigkeit, sie von anderen ähnlichen Krankheiten zu unterscheiden. Es gibt häufige Anzeichen von Laryngotracheitis bei Kindern:

  • laufende Nase (wenn es Unterkühlung gab);
  • verstopfte Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Anfälle von scharfem Husten;
  • Herzklopfen.

Akute Laryngotracheitis bei Kindern

Nach akuten respiratorischen Virusinfektionen beginnen die Symptome der akuten Laryngotracheitis bei Kindern (OSLT, rezidivierende Laryngitis) für 3-5 Tage aufzutreten. Das Kind hat Atemnot und Lärm, ein „krächzendes“ Husten, Fieber und Angstzustände. Die Feststellung der akuten Form der Krankheit für Ärzte wird 3 Hauptmerkmale unterstützen:

  1. die Stimme des Kindes ändern;
  2. stenotisches Atmen;
  3. starker Husten.

Stenosierende Laryngotracheitis bei Kindern

Die engste Stelle der oberen Atemwege sind die Stimmbänder mit Ödemen, bei denen das Kind aufgrund des reduzierten Lumens nur schwer atmen kann. Dieses Phänomen weist auf eine stenotische Laryngotracheitis hin. Die Behandlung der milden Form kann zu Hause nach Absprache mit einem Arzt durchgeführt werden. In schwierigen Fällen ist jedoch eine Notfallversorgung angezeigt. Die Symptome der Laryngobronchitis in der Pulmonologie werden in 3 Grade eingeteilt:

  1. Dekompensierte Stenose äußert sich durch schwache Atmung, kalten Schweiß, Schlafstörungen, Hautlinderung, häufiges Husten und Variabilität des Verhaltens.
  2. Zu den Anzeichen einer kompensierten Stenose gehören Heiserkeit, "bellender Husten", Kurzatmigkeit, die von einem lauten Atemzug beim Husten oder Weinen begleitet wird.
  3. Bei unvollständiger Kompensation schwellen die Nasenflügel an, beim Atmen während des Ausatmens sind Geräusche zu hören, paroxysmaler Husten, bläuliche Haut, Schwitzen treten auf.

Chronische Laryngotracheitis

Diese Krankheit tritt allmählich auf, wenn der entzündliche Prozess der Schleimhaut des Kehlkopfes länger als drei Wochen dauert. Chronische Laryngotracheitis zeichnet sich durch anhaltenden Husten mit Auswurf aus. Mit der Verschlimmerung des Hustens nimmt die Menge an Auswurf zu, und im Bereich des Kehlkopfes und der Luftröhre treten Juckreiz und ein Gefühl der Trockenheit auf. Wenn Sie die folgenden Symptome bei Ihrem Kind bemerkt haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da ein Kehlkopfkrebsrisiko besteht. Sollte alarmieren:

  1. Verschiedene Stimmveränderungen - von Heiserkeit und Dysphonie bis hin zu Aphonie (Stimmverlust).
  2. Mit einem tiefen Atemzug, Lachen und Erkältung - Husten.
  3. Schmerzen beim Husten, im oberen Teil der Atemwege, hinter dem Brustbein und im Kehlkopfbereich.
  4. Beim Sprechen - Stimmermüdung.

Allergische Laryngotracheitis

Kinder unter 3 Jahren sind anfällig für allergische Manifestationen: Eine unvollständig gebildete Immunität und ein kleiner Larynx können sogar einer kleinen Entzündung schaden. Bei einer einmaligen Inhalation von Allergenen passiert nichts, aber wenn die Immunität des Kindes verringert wird und der Körper systematisch von Reizstoffen beeinflusst wird, besteht das Risiko, dass sich die Krankheit entwickelt. Die Symptome einer allergischen Laryngotracheitis unterscheiden sich nicht von der viralen Form: "bellender" Husten, Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen, Kitzeln, Heiserkeit. Wenn sich eine Infektion anschließt, steigt die Körpertemperatur auf 38,5 Grad.

Laryngotracheitis bei Kindern - Behandlung

Dr. Komarovsky argumentiert, dass die Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern ohne Einnahme von Antibiotika erfolgen sollte und auf strenge Bettruhe, frische Luft im Zimmer und reichliches Trinken von warmem Wasser beschränkt sein sollte. Wenn die Krankheit die Bronchien nicht trifft und sich nicht zu einer Bronchitis entwickelt, müssen Sie Hustenmittel nehmen. Bei der Behandlung der fortgeschrittenen Laryngotracheitis sollten Physiotherapie, alkalische Inhalation durchgeführt und die Auswirkungen von nachteiligen Faktoren beseitigt werden.

Eine immunstimulierende Therapie hilft bei der Heilung der Krankheit, deren Komplex Folgendes umfasst:

  • antivirale Immunmodulatoren (Cycloferon, Arbidol, Anaferon, Grippferon);
  • antibakterielle Immunmodulatoren (Imudon, IRS-19).

Die symptomatische Therapie wird angewendet, um die schmerzhaften Symptome zu beseitigen, zu denen auch Medikamente gehören:

  • gegen trockenen Husten: Tussin, Sinekod, Tusupreks, Lasolvan;
  • für den Auswurf von Auswurf: ACC, Bromhexin, Mucaltin, Ambroxol;
  • Gegen Juckreiz, Irritationen und Schwellungen: Erius, Zyrtec, Xizal, Erespal.

Erste Hilfe bei Laryngotracheitis

Vor der Ankunft von Ärzten, wenn das Atmen des Kindes schwer wird, sollte bei Laryngotracheitis Erste Hilfe geleistet werden. Es ist notwendig, das Kind zu beruhigen, halbsitzen zu lassen und eine warme alkalische Flüssigkeit zu trinken. Wenn es keine Temperatur gibt, müssen Sie, um Schwellungen zu lindern, Ihre Beine und Arme dämpfen: Der Blutfluss zu den Extremitäten führt zu einem Abfluss aus dem Kehlkopf. Wenn Sie aufhören zu atmen, wird Erbrechen durch Drücken auf die Zungenwurzel mit einem Löffel verursacht. Wenn die Krankheit aufgrund von Allergien entstanden ist, können Antihistaminika helfen, Schwellungen zu lindern.

Wie behandelt man Laryngotracheitis bei einem Kind?

Ein wärmendes Fußbad gilt als das einfachste, aber effektivste Verfahren zur Behandlung von Laryngotracheitis bei Kindern zu Hause. Füllen Sie das Becken mit Wasser (40 Grad) und lassen Sie das Kind die Beine 15 Minuten eintauchen. Dann müssen Sie warme Socken aus Wolle tragen, um die Wärme langfristig zu erhalten. Das Blut wird sich vom Oberkörper wegbewegen, es wird ein Zufluss zu den Beinen stattfinden. Ödem lässt nach. Andere Ablenkungsverfahren, die den Abfluss von Blut aus dem entzündeten Bereich sicherstellen, gelten als Reibung von Kinderfüßen mit Terpentin und Senfpulver in Socken.

Inhalation mit Laryngotracheitis

Die Inhalationsbehandlung hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung auf die Stimmbänder und den Kehlkopf und kann daher die wichtigste sein. Für eine vollständige Wiederherstellung reichen 2-3 Verfahren aus. Die Inhalation mit Laryngotracheitis wird unter Verwendung eines Verneblers, eines Inhalators eines anderen Typs, eines Kessels mit einer Düse, Töpfen mit einer Lösung durchgeführt. Diese Behandlung kann nicht durchgeführt werden, wenn:

  • Körpertemperatur über 38 Grad:
  • es gibt eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, eine Tendenz zu bluten;
  • Kind nicht mehr als ein Jahr;
  • Verschlimmerung von Asthma, schwere Laryngitis;
  • Es gibt eine Allergie gegen Medikamente.

Antibiotika gegen Laryngotracheitis

Wenn die Krankheit bakteriellen Ursprungs ist, kann der Arzt Antibiotika gegen Laryngotracheitis verschreiben. Bei der Verschreibung prüft der Spezialist die Vorgeschichte der Erkrankung und berücksichtigt bei der Einnahme von Medikamenten, dass das Kind keine allergische Reaktion hat. Dazu wird eine bakteriologische Analyse eines Rachenabstrichs durchgeführt Antibiotika für Laryngotracheitis bei Kindern werden abhängig vom Erreger und dem Stadium der Erkrankung ausgewählt, das die Krankheit heilen kann.

Es gibt eine Reihe wirksamer Antibiotika-Gruppen, die bei Krankheiten wie Laryngotracheitis bei Kindern eingesetzt werden:

  • Penicillin (Amoxiclav, Azithromycin, Augmentin, Flemoxin);
  • Cephalosporin (Axetin, Ceftriaxon, Fortum, Cefixim, Supraks, Zinatsev);
  • topische Antibiotika (Bioparox);
  • Makrolide (Sumamed, Clarithromycin).

Laryngotracheitis bei Kindern Behandlung von Volksheilmitteln

Um eine Infektion der Atemwege zu beseitigen, können Sie die Laryngotracheitis bei Kindern mit Volksheilmitteln, z. B. mit Karottensaft, behandeln:

  1. Verwenden Sie eine feine Reibe oder einen Entsafter, müssen Sie die Karotte reiben und das Fruchtfleisch durch die Gaze drücken, um den Saft zu erhalten.
  2. Fügen Sie Honig hinzu (1 EL. 1 EL.).
  3. Verwenden Sie warme Flüssigkeit auf 1 TL. 5 mal am Tag.

Um den Husten zu lindern, können Sie Zwiebeln abkochen:

  1. 1 Zwiebel schneiden und 3 TL hinzufügen. Zucker, 1 EL. Wasser
  2. Stellen Sie den Behälter mit den Zutaten auf das Feuer und halten Sie ihn 10 Minuten lang fest.
  3. Nehmen Sie 4 mal 1 TL.

Diät mit Laryngotracheitis

Eine strikte Diät mit Laryngotracheitis schließt von der Diät eingelegte, würzige, saure und salzige Lebensmittel, Alkohol, Gewürze, Soda, Samen, Nüsse, warme oder kalte Speisen, Meerrettich, Senf aus. Empfohlen, sparsames Essen zu verwenden: Müsli mit Milch, Tee mit Honig, Kompotte, Gelee, Borschtsch und Suppen mit Hühnerbrühe. Um Laryngotracheitis bei Kindern zu verhindern, benötigen Sie:

  • Stärkung des Immunsystems mit natürlichen Säften, frischem Gemüse und Beeren, Vitaminen;
  • Atemübungen machen, den Körper temperieren;
  • kleiden Sie sich für das Wetter;
  • um die Stimmbänder zu schützen.

Prävention der Laryngotracheitis bei Kindern

Die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten schützt das Kind vor dem Risiko einer Laryngitis und Pharyngitis. Eine wirksame Prävention der Laryngotracheitis bei Kindern besteht in der Stärkung der Abwehrkräfte und der Stärkung des Immunsystems. Bestmögliche sportliche Ertüchtigung, Sportarten, die die Kontrolle der Atmung erfordern, Härten des Körpers (Abreiben mit kaltem Wasser). Es ist wichtig, dieses Kind von klein auf zu unterrichten. Die Behandlung der akuten Laryngotracheitis bei Kindern muss bis zum Ende abgeschlossen sein, damit die Krankheit nicht chronisch wird.