Wie lassen sich die Symptome einer Lungenentzündung im Frühstadium der Krankheit feststellen?

Lungenentzündung oder Lungenentzündung ist eine Viruserkrankung, die zu schweren Folgen und zum Tod führen kann. Um eine Lungenentzündung rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, müssen die Symptome rechtzeitig erkannt und die entsprechende Diagnose gestellt werden. Welche Anzeichen deuten auf die Entwicklung einer Lungenentzündung hin und wie unterscheidet man sie von anderen Erkrankungen der Atmungsorgane?

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Lungenentzündung hat eine infektiöse Natur und entwickelt sich als Folge pathogener Mikroorganismen in die Lunge - meistens Bakterien, manchmal Viren und Pilze. Sie verursachen einen Entzündungsprozess, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Lumen der Alveolen und das Auftreten bestimmter Symptome gekennzeichnet ist.

Der häufigste Weg des Eindringens von Krankheitserregern in den Körper ist in der Luft, wenn Bakterien und Viren freigesetzt werden, wenn der Träger husten oder niesen und in den Nasopharynx eines gesunden Menschen gelangt. Weniger häufig sind Infektionen auf hämatogenem Weg (im Falle einer Infektion des Blutes und anderer Infektionskrankheiten) und endogene Infektionen - Mikroorganismen, die im Nasopharynx leben, werden aktiviert und werden zur Ursache des Entzündungsprozesses.

HILFE Bei Erregern pathologischer Prozesse in der Lunge bei Erwachsenen handelt es sich in der Regel um Streptokokken und Mykoplasmen, die auf der Haut und in den Atemwegen vorhanden sind, bei älteren Patienten wird meistens die Streptokokkenform der Erkrankung diagnostiziert.

Die Schwere der Symptome und Anzeichen einer Lungenentzündung im Anfangsstadium hängt vom Erreger, der Gesundheit, dem Alter und den Merkmalen des menschlichen Körpers ab. Manchmal beginnt die Lungenentzündung akut, mit einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, und wie in einigen Fällen bei Erwachsenen kann sie sich über mehrere Tage oder Wochen entwickeln. Typischerweise beginnt eine Lungenentzündung mit den folgenden Symptomen:

  • Husten jeglicher Art (häufig, selten, trocken, nass), die nicht verschwindet und über mehrere Tage zunimmt;
  • Die Temperatur steigt auf eine beliebige Anzahl - es kann sich um hohes Fieber (39 bis 40 Grad) oder eine lange Temperatur der subfebrilen Haut (37 bis 37,5 Grad) handeln.
  • Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Müdigkeitsgefühl und Schwäche;
  • Heiserkeit;
  • laufende Nase und Halsbeschwerden;
  • Verwirrung;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall.

Die Inkubationszeit der Lungenentzündung in einem frühen Stadium beträgt 2 bis 4 Tage, in der sich die ersten Anzeichen entwickeln. Unmittelbar nach ihrem Auftreten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Wie bei einem Erwachsenen manifestiert

Eine Entzündung der Lunge bei Erwachsenen entwickelt sich in der Regel als Folge von Hypothermie, verminderter Immunität oder vor dem Hintergrund anderer Infektionskrankheiten (Influenza, Bronchitis usw.).

Das Hauptsymptom der Erkrankung bei Erwachsenen in diesem Fall ist heftiger Husten, manchmal trocken, aber meistens produktiv, mit Sputumseparation. Der Schleim ist dick, ähnlich wie Eiter oder hat eine braune Tönung, manchmal blutige Streifen oder Blutverunreinigungen.

Die restlichen Symptome treten beim Husten auf oder treten etwas später auf - dazu gehören Fieber, Schmerzen in der Brust, Schüttelfrost, flache Atmung, erhöhter Herzschlag usw.

Eine Lungenentzündung bei Erwachsenen kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, aber die Ärzte identifizieren 4 Hauptszenarien.

  1. Die Lungenentzündung beginnt mit der Manifestation einer häufigen akuten Atemwegsinfektion oder Grippe - hohes Fieber, Schwäche und Schwäche, wonach Husten hinzugefügt wird, zuerst trocken und dann mit Auswurf. Der Patient spürt starke Schüttelfrost, Schmerzen im Brustbein oder auf der rechten Seite, Atemnot und Luftmangel.
  2. Der Beginn der Krankheit ist gekennzeichnet durch einen leichten Temperaturanstieg (bis zu 37-37,5 Grad), Husten mit Auswurf, der von Keuchen in der Brust, Schwäche und Kopfschmerzen begleitet wird.
  3. Bei einer asymptomatischen Lungenentzündung fehlen Husten, Fieber und andere ähnliche Symptome - eine leichte Unwohlsein ist zu spüren, was als Anzeichen von Überlastung angesehen wird. Die Krankheit wird durch Zufall während der Routineuntersuchung des Körpers und der Fluorographie erkannt.
  4. Bei langwieriger Natur der Krankheit treten Remissionsperioden mit Rückfällen auf - während bei Remission bei Patienten nur ein trockener Husten beobachtet wird und bei Verschlimmerung einer Lungenentzündung Fieber, Husten mit Auswurf und Brustschmerzen auftreten.

Es ist schwierig, eine Lungenentzündung von anderen Erkrankungen der Atemwege zu unterscheiden, sie kann jedoch vermutet werden, wenn ein starker Husten mit Auswurf auftritt, der ständig zunimmt und von Fieber, Schüttelfrost, Schwäche und anderen Symptomen begleitet wird. Ein besonderes Anzeichen für eine beginnende Pathologie ist die Unfähigkeit, tief einzuatmen (wenn Sie versuchen, mit voller Brust einzuatmen, fühlt eine Person Schmerzen oder beginnt einen Hustenanfall). Es ist nicht möglich, eine Diagnose nur anhand äußerer Anzeichen zu stellen - um den Entzündungsprozess zu identifizieren, sollte man sich einer angemessenen Diagnose unterziehen.

WICHTIG! Die Manifestationen einer Lungenentzündung werden weitgehend durch die Art des Erregers beeinflusst: Die komplexesten Formen der Erkrankung werden durch das Influenzavirus H1N1 und Legionellen verursacht, die durch einen schweren Verlauf und schwere Komplikationen gekennzeichnet sind.

Ältere Menschen

Eine Lungenentzündung bei Menschen im fortgeschrittenen Alter ist ein häufiges Phänomen, da sich die Arbeit des Atmungs- und Immunsystems mit dem Alter verschlechtert und der Körper anfällig für Infektions- und Viruserkrankungen wird.

Die Krankheit beginnt normalerweise mit Husten, ist aber in diesem Fall nicht nass, sondern trocken, manchmal mit einer kleinen Menge Auswurf.

Bei Patienten mit Begleiterkrankungen (Alzheimer-Krankheit, Störungen nach einem Schlaganfall) oder einem stark geschwächten Organismus ist der Hustenreflex oft niedergeschlagen, so dass dieses Symptom oft fehlt.

Eines der charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung bei älteren Menschen ist eine schwere Atemnot, die nach geringfügiger Anstrengung oder in Ruhe auftritt. Fieber tritt in diesem Fall bei 75-80% auf, manchmal kommt es jedoch zu einer Lungenentzündung vor dem Hintergrund normaler oder niedriger Temperaturen.

Manchmal beginnt die Krankheit mit Störungen des Nervensystems - Apathie, ständige Müdigkeit und Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Interesse an der Welt und Harninkontinenz, die mit Anzeichen einer altersbedingten Demenz verwechselt wird. Eine weitere Manifestation einer Pneumonie bei älteren Menschen ist die Verschlimmerung bestimmter chronischer Krankheiten, einschließlich Diabetes, Herzinsuffizienz usw.

Das Fehlen des klassischen Bildes einer Lungenentzündung (produktiver Husten, hohes Fieber) bei älteren Patienten ist ein prognostisches ungünstiges Zeichen, kompliziert die Diagnose und führt häufig zu schwerwiegenden Komplikationen.

WICHTIG! Eine besondere Gefahr für eine Lungenentzündung im Erwachsenenalter besteht dann, wenn sie bei bettlägerigen Patienten, Menschen mit kardiovaskulären Erkrankungen, Emphysemen und Anzeichen einer COPD auftritt, da ein hohes Risiko für Lungenödem besteht.

Jugendliche

Die Ursachen für die Entstehung einer Pneumonie im Jugendalter unterscheiden sich nicht von den Gründen, aus denen die Krankheit bei Erwachsenen auftritt - Exposition pathogener Mikroorganismen in den Atemwegen, Überkühlung des Körpers, verminderte Immunität usw.

Zu den Symptomen, die angesprochen werden sollten, gehören: Husten, normalerweise trocken oder mit etwas rostigem Auswurf;

  • plötzliche Verschlechterung der Gesundheit;
  • ein starker Temperaturanstieg auf 38 bis 39 Grad;
  • das Auftreten von Atemnot, Atemnot;
  • Schmerz in der Brust, der mit Husten und tiefen Atemzügen zunimmt;
  • Gefühl der Apathie, Müdigkeit und Ohnmacht;
  • übermäßiges Schwitzen, besonders nachts.

Die Symptome einer Pneumonie bei Jugendlichen hängen weitgehend vom Erreger der Erkrankung ab. Die Streptokokken- und Staphylokokkenformen verursachen starken Husten, minderwertiges Fieber, Schwäche und Schmerzen im Brustbereich. Die Lungenentzündung der viralen Ätiologie ist gekennzeichnet durch plötzliches Fieber (Temperaturanstieg bis zu 39 Grad und mehr), schwächender Husten mit schaumigem Auswurf und blutigen Venen, Schwäche.

Atypische Lungenentzündung (verursacht durch Legionellen, Chlamydien, Mykoplasmen) ist begleitet von einem kleinen Fieber und Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, starkem Schwitzen und Blanchieren der Haut.

HILFE Lungenentzündungen bei Jugendlichen (13, 14, 15, 16, 17 Jahre) treten in weniger schwerer Form mit leichten Symptomen als bei Erwachsenen und älteren Menschen auf und haben in den meisten Fällen eine günstige Prognose. Die Ausnahme ist eine Lungenentzündung bei Kindern mit ernsthaft geschwächtem Körper- und Immunschwächezustand.

Merkmale der verschiedenen Arten der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der Lungenentzündung, von denen jede durch ein bestimmtes klinisches Bild und den Schweregrad der Symptome gekennzeichnet ist.

  1. Akute Form. Es beginnt plötzlich (manchmal entwickeln sich Anzeichen über mehrere Stunden) mit hohem Fieber, starkem Schüttelfrost und Husten, Schwäche und manchmal Betäubung. Mit der rechtzeitigen Diagnose ist es gut behandelbar, verursacht aber ohne Therapie ernste Komplikationen.
  2. Chronische Lungenentzündung In dieser Form sind der Krankheitserreger und der Entzündungsherd ständig im Körper vorhanden und treten unter günstigen Bedingungen auf (Schwächung des Immunsystems, Hypothermie usw.). Während der Remission fühlen sich die Patienten normal, aber während der Verschlimmerung treten Symptome auf, die der klassischen Lungenentzündung ähneln. Am häufigsten wird die chronische Form der Erkrankung bei Rauchern und Menschen mit eingeschränkter Immunität beobachtet.
  3. Croup Sie betrifft den größten Teil der Lunge und kann neben Symptomen der Atmungsorgane und des Fiebers Seitenschmerzen, Rötung der Haut im Nacken und blaues Nasolabialdreieck verursachen. Bei schwerer Vergiftung kommt es zu Bewusstlosigkeit und Wahnvorstellungen.
  4. Fokale Entzündung. Die Läsionen befinden sich in getrennten Segmenten der Lunge und der Atemwege, die Symptome sind nicht so ausgeprägt wie bei der Lappenform - es gibt geringgradiges Fieber, Husten (zuerst trocken, dann nass), Schwäche und Apathie.

Was sind die Unterschiede zur Bronchitis?

Lungenentzündung und Bronchitis - Erkrankungen der Atmungsorgane, die ein ähnliches Krankheitsbild haben, und es ist sehr schwierig, sie nur aufgrund der Symptome voneinander zu unterscheiden. Was ist der Unterschied zwischen Bronchitis und Lungenentzündung:

  • in 90% der Fälle hat Bronchitis eine virale Ätiologie und eine Lungenentzündung - bakteriell;
  • bei Bronchitis kommt es zu einem leichten Temperaturanstieg und bei Lungenentzündung zu schwerem Fieber (bis zu 38-39 Grad);
  • Sputum mit Bronchitis hat normalerweise einen leichten Farbton, und bei Lungenentzündung - grünlich oder rostig - kann das Auftreten von Blutstreifen auftreten;
  • Beim Hören der Brust bei Patienten mit Bronchitis sind trockene Rales zu hören, bei Patienten mit Lungenentzündung - feucht.

WICHTIG! Nur ein Arzt kann eine Form der Erkrankung von einer anderen unterscheiden und die richtige Therapie vorschreiben. Wenn sich Symptome entwickeln, sollten Sie sich so schnell wie möglich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Bei einem atypischen Verlauf der ersten oder zweiten Krankheit können sie nur durch eine umfassende Diagnose voneinander unterschieden werden.

Diagnose

Zu den diagnostischen Maßnahmen bei Verdacht auf eine Lungenentzündung bei Erwachsenen gehören:

  • Äußere Untersuchung des Patienten, Sammlung von Anamnese und Beschwerden, Anhören der Brust;
  • Die Radiographie der Brust ist der informativste Weg, entzündliche Prozesse in der Lunge zu identifizieren (eine charakteristische Verdunkelung tritt in den Fotografien in Bereichen von Gewebeschäden und anderen Anzeichen der Krankheit auf).
  • Blut-, Urin- und Auswurfuntersuchungen werden durchgeführt, um den Entzündungsprozess im Körper (erhöhte Leukozyten- und ESR-Spiegel) sowie den Erreger der Lungenentzündung und ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  • Eine Fibrobronchoskopie, ein CT-Scan und eine MRT des Brustkorbs sind notwendig, wenn eine genaue Diagnose einer Lungenentzündung aufgrund der oben aufgeführten Methoden nicht möglich ist.

WICHTIG! Nur ein Arzt kann aufgrund einer komplexen Diagnose diagnostizieren, da der klinische Verlauf einer Lungenentzündung nicht nur an Bronchitis, sondern auch an anderen Erkrankungen des Atmungssystems (Lungenentzündung, Bronchopneumonie, COPD usw.) ähneln kann.

Behandlung

Unkomplizierte Lungenentzündungen bei Erwachsenen und Jugendlichen können ambulant (zu Hause) behandelt werden, ältere Patienten sowie Patienten mit einer Erkrankung, die mit schweren Symptomen und begleitenden Pathologien einhergeht, werden jedoch hospitalisiert.

Am häufigsten hat eine Lungenentzündung einen bakteriellen Ursprung, weshalb sie mit Antibiotika behandelt wird - meistens mit Breitspektrum-Medikamenten. Wenn die Krankheit durch Viren oder Pilze verursacht wurde, wird dem Patienten die entsprechende antivirale und antimykotische Therapie verschrieben. Darüber hinaus werden Medikamente zur symptomatischen Therapie eingesetzt - Antipyretika, Expectorant und Schmerzmittel, die die Temperatur senken, Husten und Schmerzen lindern.

Zusammen mit der medikamentösen Behandlung benötigen die Patienten Bettruhe, Nahrung mit Eiweiß und Vitaminen, viele warme Getränke, Vitamine und Medikamente zur Immunstimulation. Um die Wirkung der Therapie zu verbessern, werden therapeutische Methoden empfohlen - Elektrophorese, Inhalation, Massage, Magnetfeldtherapie usw. Volksheilmittel können nur als Ergänzung zu der von einem Arzt verordneten Haupttherapie verwendet werden, ansonsten kann sich der Zustand des Patienten nur verschlechtern.

Nützliches Video

Lesen Sie im folgenden Video mehr über die Symptome einer Lungenentzündung:

Lungenentzündung ist eine schwerwiegende Erkrankung, die unbehandelt schwere Komplikationen verursachen und manchmal sogar tödlich sein kann. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie sich nicht selbst behandeln oder die Krankheit ignorieren. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit, die durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden kann. Die Art und der Schweregrad der Erkrankung hängen vom Erreger, den auslösenden Faktoren, den Schutzfunktionen des Körpers und der rechtzeitigen Diagnose ab.

Ursachen von Krankheiten

Der Grund für die Entstehung der Krankheit ist immer derselbe - die Penetration und Vermehrung des Infektionserregers, nur die Faktoren, durch die dies auftritt, sind unterschiedlich:

  • nicht behandelte Virus-, Bakterien- oder Pilzkrankheiten;
  • Komplikationen nach Krankheit;
  • Schädigung des Atmungssystems mit verschiedenen chemischen Reagenzien oder Dämpfen beim Einatmen;
  • erhöhte Strahlenbelastung mit Infektionszusatz;
  • Allergien, die das Atmungssystem beeinflussen;
  • Erkältungen aufgrund von Unterkühlung;
  • Verbrennungen der Lunge im Brandfall;
  • Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege.

Jede Erkrankung, die ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Mikroben und die Entwicklung einer Lungenentzündung schafft, kann als Ursache der Erkrankung angesehen werden. Daher unterteilen Ärzte Lungenentzündung in Krankenhaus- und Nicht-Krankenhausformen.

Außerdem wird die Lungenentzündung in Abhängigkeit vom Erreger, dem Schweregrad der Erkrankung und dem Krankheitsbild in Typen eingeteilt:

  1. Streptokokken sind die häufigsten Krankheitserreger, die Krankheit tritt immer in schwerer Form auf und führt häufig zum Tod.
  2. Mykobakterium - infiziert häufig Kinder und Jugendliche;
  3. Eine Chlamydieninfektion tritt häufig bei der jüngeren Generation und den Menschen mittleren Alters auf, hauptsächlich in belüfteten Einrichtungen.
  4. Hämophilus bacillus betrifft normalerweise die Atmungsorgane von Rauchern und Patienten mit chronischen Erkrankungen der Lunge und Bronchien;
  5. Eine Infektion mit Enterobakterien tritt selten auf, in der Regel bei Diabetikern und an Erkrankungen des Herzens, der Nieren und der Leber.
  6. Eine Staphylokokken-Pneumonie entwickelt sich häufiger bei älteren Menschen, die an Grippe erkrankt sind.
  7. Es gibt Lungenentzündung, deren Erreger unbekannter oder seltener Pilze und Bakterien sind.
Ursachen von Krankheiten

Bei der Diagnosestellung und der Verschreibungsbehandlung müssen die Ätiologie der Lungenentzündung, der Erreger, die Anamnese und das Vorhandensein anderer Krankheiten berücksichtigt werden. Oft wird eine Lungenentzündung ambulant behandelt, in schweren Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Zuvor war bei Patienten mit Pneumonie eine relativ hohe Sterblichkeitsrate zu verzeichnen. Die heutige Medizin in der Behandlung der Krankheit bietet eine positive Prognose, vorausgesetzt, dass sie rechtzeitig behandelt wird. Daher ist es notwendig zu wissen, wie sich die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung manifestieren:

  • starker Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • Husten, die ersten Tage können trocken sein, dann nass;
  • laufende Nase;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • schweres Atmen

Es muss beachtet werden, dass die Inkubationszeit für Lungenentzündung sehr kurz ist (nur 2-3 Tage), dann beginnt die Krankheit intensiv zu gehen, und wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, stirbt der Patient möglicherweise. Daher ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Lungenentzündung das Krankenhaus zu kontaktieren.

Der Beginn der Erkrankung ist immer akut, aber die Symptome hängen von Alter, Immunsystem und individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei verschiedenen Personen können sich erheblich unterscheiden. Einige haben möglicherweise kein Fieber oder Husten, insbesondere wenn die Person zuvor während der Behandlung einer anderen Krankheit mit Antibiotika behandelt wurde.

Zusätzliche Symptome bei erwachsenen Patienten treten später auf:

  • eitriger Auswurf beginnt sich zu trennen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Atemstillstand;
  • Die Bläue der Haut, besonders im Gesicht, ist auf Sauerstoffmangel zurückzuführen;
  • Tachykardie, niedriger Blutdruck.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung treten vor allem bei Husten unterschiedlicher Intensität auf. Anfangs kann es selten und trocken sein. Wenn die Behandlung noch nicht begonnen hat, wird sie nass. Es gibt einen eitrigen grünlichen Auswurf.

Thoraxschmerzen

Wenn eine Person an ARVI erkrankt ist, sollte sich ihr Zustand nach einer Woche verbessern, wenn dies nicht der Fall ist, und sich der Zustand verschlechtert hat - eine Lungenentzündung kann vermutet werden. In diesem Fall ist die Temperatur normalerweise sehr hoch, nur SARS wird von der subfebrilen Temperatur begleitet. Es kommt häufig vor, dass der Patient eine Erleichterung verspürt, aber die Temperatur steigt stark an und der Zustand verschlechtert sich. Antipyretika aus der Medizin haben in der Regel keine Wirkung. Dies ist ein Signal für einen dringenden Arztbesuch.

Häufig verspürt der Patient Schmerzen im Brustkorb beim Husten oder Atmen. Dieses alarmierende Symptom weist darauf hin, dass die Pleura am Entzündungsprozess beteiligt ist. Eine Person wird blass, es ist schwer für ihn zu atmen, Schwitzen nimmt zu, Fieber, Delirium und andere Vergiftungssymptome treten auf.

Alle diese Manifestationen können als erste Anzeichen einer Lungenentzündung angesehen werden, was eine sofortige Untersuchung erfordert. Es sollte beachtet werden, dass sich die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Frauen nicht von Männern unterscheiden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Männer sich aufgrund des Rauchens mit größerer Wahrscheinlichkeit dieser Krankheit aussetzen als Frauen.

Die ersten Anzeichen bei Kindern

Bei einer Lungenentzündung unterscheiden sich die ersten Anzeichen bei Kindern signifikant von Erwachsenen. Eltern wird empfohlen, auf die geringsten Veränderungen im Wohlbefinden des Kindes zu achten. Die ersten Symptome pulmonaler Entzündungsprozesse können betrachtet werden:

  • hohe, nicht fallende Temperatur, in der Regel über 39 0 С, die selbst Antipyretika nicht verringern;
  • das Kind wird lethargisch, weigert sich zu essen und weint ständig;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • Es ist zu berücksichtigen, dass bei Säuglingen die Thermoregulationsfunktion noch nicht vollständig geregelt ist und die Temperatur möglicherweise nicht hoch ist.
  • Bei Babys ist der Atemrhythmus gestört, es tritt häufig auf, wenn Sie auf die Brust des Babys achten, wird eine Seite zu spät atmen. Bei Neugeborenen kann Schaum aus der Nase oder aus dem Mund freigesetzt werden, das Kind kann aufgrund von Atemnot die Wangen aufblasen;
  • Wenn sich eine atypische Pneumonie entwickelt, können die Symptome ähnlich wie bei SARS sein, aber Atemnot und Fieber sind alarmierende Faktoren.
  • Husten geschieht normalerweise wachsend, zuerst tritt Husten auf, dann ein trockener Husten, der in einen nassen übergeht;
  • Säuglinge können an Durchfall und Erbrechen leiden;
  • das Baby ist ungezogen, weigert sich zu brüsten, weint oft, schläft nicht gut.

Bei diesen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, bei rechtzeitiger Behandlung der Lungenentzündung hat die Prognose meist eine positive Prognose und verläuft ohne Komplikationen.

Formen der Lungenentzündung

Die Lungenentzündung wird je nach Lokalisierungsprozess und Schweregrad der Erkrankung in vier Formen unterteilt, die unterschiedliche Anzeichen aufweisen:

  • Akute Entzündungsformen sind bei rechtzeitiger Behandlung nicht gefährlich. Bei fehlender Behandlung kann es zu Komplikationen kommen. Aufgrund des Eindringens eines Infektionserregers entwickelt, kann dies eine Folge vergangener Erkrankungen sein. Das erste Symptom ist Fieber und Husten.
  • Chronische Pneumonie, deren Erreger ständig in den Geweben und Schleimhäuten der Atemwege vorhanden ist. Diese Form der Erkrankung hat Phasen der Exazerbation und Remission, entwickelt sich in seltenen Fällen, ist aber aufgrund des langwierigen Verlaufs und der verschwommenen Symptome gefährlich. Das allererste Anzeichen für diese Form der Erkrankung ist eine geschwächte Immunität. Wenn der Patient nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnt, kann sich die Entzündung in Pleuritis verwandeln und zum Tod führen.
  • Croupöse Lungenentzündung ist durch die Niederlage eines größeren Lungenlappens gekennzeichnet und gilt als gefährlichste Form. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Diese Form der Erkrankung ist in der Regel eine Fortsetzung der akuten oder chronischen Form der Lungenentzündung, und das erste Anzeichen sind Atemnot und hohes Fieber.
  • Eine fokale Lungenentzündung entwickelt sich in einem bestimmten Abschnitt der Lunge, sie stellt keine Gefahr dar, aber die Behandlung muss rechtzeitig erfolgen, ansonsten kann sich die akute oder chronische Form mit allen daraus folgenden Folgen entwickeln.

Was ist beim ersten Anzeichen einer Lungenentzündung zu tun?

Da Sie wissen, wie die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung auftreten, können Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen. Einige Formen der Krankheit sind fast asymptomatisch, so dass es schwierig ist, sie zu diagnostizieren. Bei Kindern oder älteren Menschen ist eine Therapie sofort erforderlich, wenn die charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung auftreten.

Zunächst ist es notwendig, dem Patienten Bettruhe und Ruhe zu bieten. Wenn die Körpertemperatur sehr hoch ist, müssen Sie eine Fiebermilch nehmen. Sie können Tee mit Zitrone trinken.

Die antimikrobielle Therapie sollte von einem Arzt nach Sputumuntersuchung und Erregernachweis verschrieben werden. Es kann auch eine antivirale Therapie erforderlich sein.

Zu Hause können Sie Kräutertee, Dachsfett und Honig trinken. Auf keinen Fall sollten Aufwärmvorgänge an der Brust durchgeführt werden. Bei den ersten Anzeichen einer Lungenentzündung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Maßnahmen, die in den ersten 7 bis 9 Stunden zur Behandlung der Krankheit ergriffen werden, bestimmen die Dauer und die Prognose der Behandlung.

Komplikationen, die eine Lungenentzündung verursachen

Entzündungsprozesse der Atemwege können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Blut die Lunge wäscht und die Infektion im ganzen Körper verbreiten kann, wodurch Folgendes hervorgerufen wird:

  • Blutvergiftung, Sepsis;
  • Gehirnentzündung, Meningitis;
  • Herzmuskelentzündung, Endokarditis, Perikarditis.

Wenn sich eine Lungenentzündung bei einer älteren Person nach einer chirurgischen Behandlung entwickelt, stellt dies eine doppelte Bedrohung dar. Eine Lungenentzündung während der Schwangerschaft kann zu einer fetalen Infektion mit Staphylococcus oder Pneumococcus führen, was zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen kann. Wenn eine schwangere Frau Atemprobleme hat, sollten Sie sich sofort an die Klinik wenden.

Sie können sich nicht selbst behandeln, Lungenentzündung kann nicht durch Volksmethoden geheilt werden. Die Behandlung zu Hause kann die Symptome dämpfen und ein trügerisches Bild der Verbesserung vermitteln, während der Entzündungsprozess allmählich zunimmt.

Behandlung

Die Behandlung sollte umfassend sein und verschiedene Aktivitäten umfassen. Das ist vor allem die medikamentöse Therapie:

  • Antibiotika zur Bekämpfung des Erregers der Krankheit; wenn sie länger als eine Woche angewendet werden, ist es ratsam, sie durch ein anderes Medikament zu ersetzen, um die Resistenz von Bakterien gegen das Medikament zu vermeiden.
  • verschreiben Sie gegebenenfalls antivirale oder fungizide Mittel;
  • entzündungshemmende Arzneimittel, fiebersenkend (bei Temperaturen über 38 ° C verwendet);
  • Mukolytika und Bronchodilatatoren, um das Auswurfmittel zu verdünnen und aus den Atemwegen zu entfernen, die Verwendung dieser Mittel ist notwendig, angesammelter Auswurf kann in einem neuen Kreis Entzündungen verursachen;
  • Ärzte verschreiben häufig Inhalationen mit ätherischen Ölen von Eukalyptus, Kiefer und Zeder;
  • Um Toxine zu beseitigen, nehmen Sie Antihistaminika und Blutreinigungsmedikamente ein.
  • Parallel dazu muss das Immunsystem gestärkt werden.
  • Bei Komplikationen, die das Herz und die Blutgefäße betreffen, verschreiben Sie Herz-Kreislauf-Medikamente.

Die Selbstbehandlung kann nicht abgebrochen werden. Ohne Symptome kann sich der Entzündungsprozess im Laufe der Zeit fortsetzen und nur in schwerer Form verschlimmern. Während der Erholungsphase wird empfohlen, Atemübungen durchzuführen, Ihre Ernährung zu überwachen und an der frischen Luft spazieren zu gehen.

Lungenentzündung - die ersten Anzeichen der Krankheit

Schwere Volkskrankheit. Es kommt in jedem Alter und überall auf der Welt vor. Es ist besonders gefährlich für ältere Menschen, bei Patienten mit Begleiterkrankungen (Diabetes, Herzerkrankungen), in der postoperativen Phase, bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen. Es gibt viele Arten von Lungenentzündungen, die sich im Schweregrad von leicht bis schwer oder sogar tödlich unterscheiden.

Lungenentzündung (Lungenentzündung) ist eine Erkrankung, die durch eine Infektion verursacht wird, die die unteren Atemwege, dh die Lunge, mit einer obligaten Läsion der Alveolen entzündet.

Gründe

Die Hauptursachen für eine Lungenentzündung sind Bakterien:

  • In erster Linie ist Pneumococcus (Streptococcus Pneumonia);
  • der zweitwichtigste Erreger ist ein Hämophilus bacillus;
  • Staphylococcus aureus verursacht normalerweise eine Lungenentzündung mit der Grippe. Das Influenzavirus schafft günstige Bedingungen für die Einführung von Staphylokokken in das menschliche Lungensystem.
  • kleine Bakterien (Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen) - Lungenentzündung in engen Räumen (Schlafsäle, Kasernen, in Bildungseinrichtungen).
Diese Gründe verursachen eine Entzündung der Lunge unter den Bedingungen, unter denen eine Person lebt. Daher wird eine solche Lungenentzündung als gemeinschaftlich erworbene Krankheit bezeichnet.

Die zweite Gruppe heißt Krankenhaus oder Nosokomial. Sie zeichnen sich in der Regel durch einen schweren Verlauf und einen hohen Prozentsatz der Sterblichkeit aus. Die Hauptquellen sind gramnegative Mikroorganismen: E. Coli, Klebsiella, Proteus.

Eine andere Ursache für eine Lungenentzündung ist eine anaerobe Infektion, hauptsächlich bei Patienten mit schwerer Wiederbelebung.

Viren - schaffen im oberen Respirationstrakt günstige Bedingungen für die Vermehrung der oben genannten Bakterien.

Pilze - in der Regel schwere, meist in Kombination mit Bakterienflora. Es ist häufiger bei Patienten mit Immunschwäche.

Klassifizierung

Nach Verteilungsgrad

  • Einseitig (eine Lunge betroffen);
  • bilateral (beide Lungen sind betroffen);
  • fokale Lungenentzündung (kleiner Raum ist infiziert);
  • segmental (ein oder mehrere Segmente sind infiziert);
  • Lobar (betroffener großer Teil der Lunge);
  • abtropfen lassen (kleine Läsionen verschmelzen zu größeren);
  • total (vollständig alle Lunge betroffen).

Über die Wechselwirkung mit anderen Krankheiten

  • Primär (manifestiert als unabhängige Krankheit);
  • sekundär (erscheint vor dem Hintergrund einer anderen Infektion).

Gemeinschaft erworben - primär, zu Hause;

nosocomial - Krankenhaus, Krankenhaus;

Immunschwäche - HIV-Infektion, angeborene Immunschwäche.

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen:

Erwachsene leiden weniger häufig als Kinder, aber sie haben viel mehr Faktoren für die Krankheit. Nämlich:

  • Hypothermie;
  • schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus;
  • Herzinsuffizienz, endokrine Erkrankungen;
  • Anästhesie;
  • Gas oder Staub, der die Atemwege reizt.
  • Dyspnoe, Husten mit Auswurf, Fieber - vielleicht haben Sie eine Lungenentzündung, die für Ihr Kind sehr gefährlich ist. Finden Sie heraus, was die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Kindern sind.
  • Es ist schwer zu atmen, überwindet Schwäche und Schwitzen, leidet unter Schüttelfrost - konsultieren Sie unbedingt einen Lungenarzt! Lesen Sie, wie Sie Tuberkulose rechtzeitig erkennen und erfolgreich heilen können.

Die ersten Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen

Akute Lungenentzündung ist ein schwieriger Prozess der Schädigung des Lungengewebes, der durch eine große Größe und Schwere der Erkrankung gekennzeichnet ist.

Nach Schweregrad unterschieden:

Bei einem milden Verlauf der folgenden Symptome:

  • Atemnot nach dem Training;
  • Husten mit schwer ausschleimbarem Auswurf;
  • Temperaturerhöhung auf 38,5 С;
  • Atemfrequenz nicht mehr als 20 in 1 Minute;
  • Leichte Tachykardie;
  • Röntgeninfiltration des Lungengewebes innerhalb von 1, 2 Segmenten;
  • Im Bluttest - leichte Leukozytose.

In schweren Fällen:

  • Schwere Vergiftung - Adynamie, Zyanose, Desorientierung, Delirium;
  • Erhöhung der Körpertemperatur über 39,0 С;
  • Privates flaches Atmen, mehr als 30 pro Minute;
  • Herzfrequenz auf 120 erhöht;
  • Blutdruck unter 100/60 mm. Hg v.
  • Röntgen - ausgedehnte Läsion, mehr als ein Lappen, Pleuraerguss ist möglich;
  • Im Bluttest - hohe Leukozytose.

Der durchschnittliche Grad ist ein Zwischenglied zwischen dem milden und schweren Verlauf.

Der Goldstandard der Diagnose besteht aus 5 Zeichen:

  1. Akuter Beginn der Krankheit, begleitet von Fieber.
  2. Husten und mukopurulenter Auswurf.
  3. Verkürzung des pulmonalen Perkussionsklangs und Auftreten von auskultatorischen Phänomenen im betroffenen Lungenbereich (vesikuläre Atmung geschwächt, Bronchialatmung, Crepitus).
  4. Leukozytose mit einer neutrophilen Linksverschiebung.
  5. Röntgeninfiltration in die Lunge.

Chronische Pneumonie ist eine chronische Entzündung der Atemwege, die eine Verformung des Bronchialbaums verursacht und funktionelles Gewebe durch Bindegewebe ersetzt.

Anzeichen für einen chronischen Verlauf - Schmerzen in der Brust, Gewichtsverlust des Patienten, Schwäche, Schwitzen, Husten mit Auswurf, jedoch kann nur der Arzt diese Krankheit offiziell bestätigen, nachdem der Patient untersucht wurde.

Diagnose

Wenn die Erkältung nachgezogen hat, Sie sich schwach fühlen, Schmerzen in der Brust, kein Husten mit Auswurf, Fieber, hartnäckige Atemnot, dann sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Alle diese Symptome weisen auf eine Lungenentzündung hin.

Hauptdiagnosemethoden:

  • Auskultation - dumpfer Perkussionsklang, Änderungen in der Art der Atmung, feuchte Rales, manchmal Crepitus;
  • Komplettes Blutbild - ausgeprägte Leukozytose, Anstieg der pb-Neutrophilen um bis zu 30%, Anstieg der ESR;
  • Radiographie der Brust - wird durch die Verdunkelung des Lungengewebes bestimmt - lobar, segmental, polysegmental;
  • Biochemischer Bluttest - Diagnose, bei der Sie den Zustand der inneren Organe, den Bedarf des Körpers an Spurenelementen, den Stoffwechselzustand kennen lernen können;
  • Sputumanalyse - Diagnose von Erkrankungen des Lungengewebes.
  • Schlaflosigkeit, Atemnot, Schwitzen - was ist es, nur müde? Es ist besser, sich einer Lungensarkoidose zu unterziehen und sich vor schweren Komplikationen zu schützen.
  • Verschlechterung, häufiges Wiederauftreten der Erkältung - der Arzt hat eine Tracheitis festgestellt. Um Ihnen weitere Informationen über die Verfahren und Volksheilmittel bei dieser Krankheit zu geben.

Ein Beispiel für die Formulierung der Diagnose

  1. In der Gemeinschaft erworbene Pneumonie, Pneumokokken, im unteren Lappen der rechten Lunge (Segmente 9 - 10). Für moderate Schwere. Phasenwechsel. Komplikationen: Exsudative sero-eitrige Pleuritis. Atemstillstand 2 Grad.
  2. In der Gemeinschaft erworbene Pneumonie, Staphylokokken, in den Unter- und Mittellappen der rechten und oberen Lappen der linken Lunge. Starker Strom. Phasenwechsel. Komplikationen: Zerstörung im linken Oberlappen. Exsudative eitrige Pleuritis auf der rechten Seite. Akutes Lungenherz, kompensiert. Atemstillstand 3 Grad. Toxische Hepatitis, toxische Nephritis.
Wenn Sie die Anzeichen und Symptome dieser Krankheit vermuten, müssen Sie einen Lungenarzt konsultieren, um die Diagnose zu bestätigen und eine angemessene Behandlung einzuleiten.

Er muss eine klinische, instrumentelle und Laboruntersuchung durchführen. Erst wenn die Ergebnisse vorliegen, kann der Arzt sicher sagen, ob Sie eine Lungenentzündung haben.

Prävention erfordert regelmäßige Bewegung, eine gesunde, ausgewogene Ernährung, Abstinenz von schlechten Gewohnheiten, medizinische Überwachung.

14 Anzeichen einer Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine gefährliche Krankheit, die Kinder und Erwachsene betrifft und tödliche Folgen haben kann. Um ernsten Komplikationen vorzubeugen, müssen Sie wissen, wie Sie eine Lungenentzündung erkennen können, und wenden Sie sich bei der ersten Manifestation an einen Arzt, um eine Diagnose zu erhalten und die Behandlung zu verschreiben.

Populäre Methoden und Hoffnungen, dass „alles von selbst weggeht“ sind inakzeptabel: Ein qualifizierter Arzt muss die Krankheit heilen.

Worauf sollte man überhaupt achten?

Um sofort einen Arzt zu konsultieren und die Krankheit zu diagnostizieren, müssen Sie auf die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung achten. Beachten Sie die folgenden Details:

  • Husten trocken, anfangs selten, aber wenn das Fortschreiten der Krankheit nass und obsessiv wird.
  • Das Auftreten von leichter Dyspnoe (Dyspnoe).
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, begleitet von starken Schüttelfrost.
  • Schwere Migräne
  • Schwäche in den Gliedmaßen - die Krankheit kann durch ein seltsames Gefühl von "Baumwollbeinen" vordiagnostiziert werden.
  • Kalter Schweiß am Körper, periodisches Blutrauschen in den Kopf.

Oft sind die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung verschwommen, als Manifestationen einer banalen Erkältung und Unwohlsein aufgrund von Müdigkeit verkleidet. Wie kann man Entzündungen feststellen, rechtzeitig einen Arzt aufsuchen? Sie müssen auf Ihren Körper hören und mit ständiger Müdigkeit, Lethargie und Schwäche in die Klinik gehen.

Spezifische Manifestationen einer Lungenentzündung

Das Auftreten der ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen verringert seine Wirksamkeit, verschlechtert die Gesundheit, ermöglicht es Ihnen jedoch, die Krankheit auf den Beinen zu tragen. Mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich die Situation, und es treten spezifische Signale des entzündeten Atmungsorgans auf. Es sind diese Beschwerden, die den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten rechtfertigen.

Charakteristische Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind:

  • Hohe Temperatur (38-39 Grad), zu der ein weiteres charakteristisches Symptom hinzugefügt wird - Fieber, Halluzinationen.
  • Starker nasser Husten, der die Hämoptyse begleitet.
  • Das Auftreten von starken Kopfschmerzen mit Lungenentzündung.
  • Langes Niesen ohne ersichtlichen Grund, zitternde Stimme.
  • Dyspnoe, Blanchieren der Haut, verbunden mit Entzündungen in der Lunge und Atemstillstand.
  • Schmerz beim Einatmen, Husten, der durch die Beteiligung benachbarter Organe am pathologischen Prozess der Pleura auftritt
  • Schwäche, Müdigkeit. Kranke Menschen sind nicht einmal in der Lage, einfache Haushalts- oder Arbeitsangelegenheiten zu bewältigen.

Wenn der Patient bei SARS oder einer Erkältung, die 4-7 Tage andauert, keine Verbesserung feststellt, im Gegenteil jedoch eine Verschlechterung des Allgemeinbefindens feststellt, sprechen wir über das Auftreten charakteristischer Anzeichen einer Lungenentzündung. Sie müssen einen Arzt konsultieren, um die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln und eine wirksame Therapie festzulegen.

Temperatur im Entzündungsprozess in der Lunge

Was ist die Temperatur einer Lungenentzündung? Anfangs steigt es leicht an und die Schüttelfrostzeit wird durch das Auftreten von kaltem Schweiß beim Patienten ersetzt.

Bei einigen Patienten liegt die Temperatur bei 38 bis 39 Grad. Dieser Wert wird durch Symptome der Vergiftung ergänzt: allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen.

Für andere wird das Thermometer bei 38 bis 38,5 Grad gehalten. Oft ist dies ein Zeichen für eine Kombination von Bronchitis und Lungenentzündung. Der Patient leidet unter Anfällen von schmerzhaftem Husten und eingeschränkter Atmungsfunktion.

Die Körpertemperatur während der Lungenentzündung streut nicht durch die Verwendung von Antipyretika und nimmt nicht ab, bleibt über drei Tage konstant hoch. Muss ich die Hitze niederdrücken? Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig.

Ein Temperaturanstieg bedeutet, dass der Körper Infektionen bekämpft. Es muss nicht abgeschossen werden, wenn es bei Erwachsenen 38,5 Grad nicht überschreitet, und bei einem Kind - 38.

  • Bei Lungenentzündung führt die Temperatur zu Durchblutungsstörungen und Stoffwechselvorgängen.
  • Bei älteren Patienten und Personen im erwerbsfähigen Alter besteht die Gefahr der Entwicklung von Pathologien des Herzens, der Nieren, der Leber.
  • Es gibt einen komplexen, gefährlichen Verlauf einer Lungenentzündung bei älteren Menschen.
  • Bei einem Kind unter fünf Jahren besteht die Gefahr der Entwicklung von Fieberkrämpfen.
  • Der Patient leidet an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems oder der Leber.

Unabhängig von der Temperatur, die bei einer Lungenentzündung beobachtet wird, werden die begleitenden Anzeichen hinzugefügt: Fieber, Halluzinationen, Hitzewallungen, Migräne, Herzschmerzen. Sie verschwinden nicht, während sie das Hauptproblem in den Griff bekommen.

Die Frage, wie viele Tage die Temperatur bei einer Lungenentzündung bleibt, ist nicht richtig, wenn die Erkrankung latent vorliegt.

  • Lungenentzündung bei Erwachsenen verläuft vor dem Hintergrund des aktiven Einsatzes von Antitussiva;
  • die Infektion lebt chronisch im Körper des Patienten;
  • Die Person ist zu sehr von Antibiotika fasziniert.

Um eine Lungenentzündung bei Erwachsenen mit oder ohne Fieber zu erkennen, müssen Sie auf zusätzliche Symptome achten: Rückenschmerzen mit Lungenentzündung, trockener Husten, Hautlinderung, ständiger Durst, Zittern der Stimme, erhöhte Müdigkeit und verstärktes Schwitzen. Wenn der Arzt die Ursache für diese Symptome feststellt, verschreibt er Röntgenbilder, mit denen die Atemwege überprüft werden können.

Ist wichtig! Wenn bei Lungenentzündung kein Fieber auftritt, wird die Krankheit von den Patienten oft als leichtfertig angesehen. Verzichten Sie auf solche Urteile: Die Wahrscheinlichkeit des Todes bei Jung und Alt bleibt ungeachtet des Vorhandenseins von Hitze bestehen.

Wie erkennt man die Krankheit durch Husten: Merkmale

Was ist ein Husten bei einer Lungenentzündung? Es gibt folgende Arten davon:

  1. Trocken Beobachtet im Frühstadium einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen. Dies ist ein anhaltender bellender Husten, dessen Natur der Wunde ähnelt. Dieses Symptom spiegelt das Stadium der Entwicklung der Krankheit wider, wenn Bakterien in die oberen Atemwege eingebracht werden, sich aber noch nicht vermehren. Rezeptoren werden durch Exsudat irritiert, das durch Zelltod-Elemente gebildet wird.
  2. Nass Bakterien beginnen sich aktiv zu vermehren und reichern sich auf der Schleimhaut an. Wenn die Patienten husten, wird Sputum bei einer Lungenentzündung ausgeschieden.
  3. Hämoptyse Mit dem Fortschreiten der Krankheit tritt bei einer Lungenentzündung ein Husten mit Blut auf. Im Auswurf treten charakteristische rote Streifen auf. Oft ist es das Treffen mit solchen Manifestationen der Krankheit, die den Patienten veranlassen, einen Arzt aufzusuchen.
  4. Spastisch Erscheint, wenn der Patient eine allergische Reaktion in der Lunge entwickelt. Bei Frauen und Männern tritt es auf, wenn die Krankheit vor dem Hintergrund von Asthma bronchiale auftritt. Bei Kindern tritt das Symptom mit einer Lungenentzündung auf.
  5. Heiser Tritt der pathologische Prozess auf die Bänder auf, ändert sich der Tonfall des Patienten. Gleichzeitig wird bei einer Lungenentzündung Sputum freigesetzt, bei der deutliche Blutstreifen, Schleim im Auswurf auftreten.
  6. Bitonal Sein charakteristisches Merkmal ist das Zittern der Stimme, wenn die Klangfarbe von niedrig nach hoch wechselt. Ein solcher Husten bei einer Lungenentzündung bei Erwachsenen bedeutet, dass gefährliche Komplikationen der Krankheit begonnen haben: Geschwüre und Fistelpassagen haben sich in der Lunge gebildet.
  7. Husten mit Synkopen Ein solcher Husten mit Lungenentzündung ist so heftig, dass er zu Bewusstlosigkeit des Patienten führt. Dies ist auf den Blutfluss und die Einschränkung der Herzleistung zurückzuführen.
  8. Keuchhusten. Starke, kontinuierliche Paroxysmale, die zu einer erhöhten Atmung bei Lungenentzündung führen. Ein solches Symptom kann einen Erwachsenen oder ein Kind zum Erbrechen bringen. Während eines Atemzugs gibt es eine charakteristische Pfeife.

Anhand der Anzeichen, wie sich Husten manifestiert, welche Farbe des Auswurfs ein erfahrener Arzt in der Lage ist, die Ursache und den Erreger des Entzündungsprozesses festzustellen.

Die Patienten sind traditionell daran interessiert, wie hoch die Temperatur während einer Lungenentzündung ist und wie lange der Husten nicht verschwunden ist. Das zweite Symptom wird beobachtet, bis die Alveolen vollständig infiltriert sind, d.h. fast während der Krankheit. Stimmzittern, Atemwegsstörungen, Auswurf bleiben 2-3 Wochen bestehen. Die Farbe des Auswurfs bei einer Lungenentzündung variiert und hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Dyspnoe und Schmerz als charakteristische Symptome der Krankheit

Um die Charakteristika einer Lungenentzündung und die Art der Erkrankung rechtzeitig zu erkennen, müssen Sie auf alle Symptome achten. Es ist für den Patienten hilfreich zu wissen, was weh tut, warum, die Lungenentzündungstemperatur bei Erwachsenen usw. All dies hilft, das Problem nicht als gewöhnliche Erkältung abzuschreiben und sofort zum Arzt zu gehen, um eine wirksame Behandlung zu erhalten.

Dyspnoe bei Lungenentzündung ist ein charakteristisches Symptom der Krankheit. Wie sieht das Problem aus, welche Erscheinungsformen hat es?

  • Der Patient hat einen Sauerstoffmangel, manchmal gibt es Asthmaanfälle.
  • Das Atmen ist oberflächlich, um genug Sauerstoff zu bekommen, eine Person muss öfter ein- und ausatmen.
  • Der Patient macht mehr als 18 Atembewegungen pro Minute.
  • Der Sauerstoffmangel führt zu Blanchieren der Haut und Taubheitsgefühl in Händen und Füßen.

Wie sich eine Lungenentzündung manifestiert, welches Symptom zu fürchten, hängt von der Art ihres Verlaufs ab. Wenn die Krankheit leicht vergeht, tritt keine Atemnot auf.

  • Wenn die Lungenentzündung zurückweicht - das Auftreten unangenehmer Empfindungen bedeutet, dass Pleurareale (Pleuropneumonie) an dem pathologischen Prozess beteiligt sind. Beschwerden können auch in der Seite und im Magen auftreten. Das Symptom wird manchmal unter den Manifestationen eines Herzinfarkts oder einer Radikulitis maskiert.
  • Bei den schmerzenden Gelenken des Patienten treten unangenehme Empfindungen im Muskelgewebe und im Knochen auf. Dies ist auf einen Temperaturanstieg von mehr als 37 Grad zurückzuführen. Das Symptom wird durch allgemeine Schwäche, Depression, Appetitlosigkeit und Übelkeit ergänzt.
  • Der Patient hat Halsschmerzen. Charakteristische Lungenentzündungszeichen werden durch Heiserkeit, laufende Nase ergänzt. Mit fortschreitender Krankheit verschwinden diese Symptome, sie werden durch einen starken Husten ersetzt.
  • Es gibt eine starke Migräne - dies ist das Hauptsymptom, das den Verdacht einer Lungenentzündung auslöst. Es erfasst den fronto-temporalen Bereich und hat einen pulsierenden Charakter.

Wenn die Schmerzen bei einer Lungenentzündung nicht stark genug sind und die Temperatur niedrig ist, denken Sie daran, wie lange Ihre Unwohlsein anhält. Wenn Sie 4-7 Tage oder länger krank waren und keine Besserung eintritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und eine Röntgenaufnahme der Lunge machen.

Tut Ihr Rücken weh, wenn Sie eine Lungenentzündung bekommen? Ja, wenn die Pleurahöhle am pathologischen Prozess beteiligt ist. Die Lungen selbst haben keine Nervenenden und verursachen daher für den Patienten keine Beschwerden.

Video

Manifestationen der Intoxikation bei Lungenentzündung

Intoxikationen treten als Folge der Ausbreitung des Entzündungsprozesses im Lungengewebe und in anderen Organen auf: Herz, Kreislaufsystem, Leber und Nieren. Das Problem wird durch die folgenden Funktionen angezeigt:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Verlust des Interesses am Leben;
  • hellgraue Farbe der Haut;
  • Schlafstörungen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Ein Kind, das sich im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheitsvergiftung befindet, äußert sich in unangemessener Erregung, begleitet von Durchfall, manchmal Erbrechen. Dieser Zustand wird durch Lethargie ersetzt, die in "Stupor" fällt, ein Gefühl ständigen Dursts und Appetitlosigkeit.

In schweren Fällen kann eine Intoxikation bei Erwachsenen und Kindern Anfälle und Bewusstseinsstörungen verursachen. Um traurige Konsequenzen zu vermeiden und ein Symptom zu bekämpfen, ist es wichtig, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren.

Die Entwicklung der Krankheit und Entzündung der Lymphknoten

Die Entzündung der Lymphknoten in der Lunge ist einer der gefährlichsten Zustände des Körpers. Neben einer Lungenentzündung kann es auch zu anderen Erkrankungen führen: akute Bronchitis, Verstopfung der Lunge. Um das Problem zu beheben, werden dem Patienten spezielle Medikamente verschrieben, die nicht immer zu 100% wirksam sind. Es bleibt die Möglichkeit, das Problem in einen malignen Tumor umzuwandeln.

  • starke Schmerzen beim Husten;
  • Anfälle von unerträglicher Migräne;
  • Gefühl von innerer Hitze, Schüttelfrost.

Entzündungen der Lunge können zervikale Lymphadenitis verursachen. Es bedeutet, dass am Hals des Patienten Dichtungen auftreten, die darauf drücken, was zu starken Schmerzen führt. Allgemeine Schwäche, Migräne, Temperaturanstiege.

Wenn das lymphatische Problem schwerwiegend ist, kann es im Bereich der Lymphknoten zu Schwellungen und Schwellungen des Halses kommen. Der Patient verliert seinen Appetit, der Schlaf wird oberflächlich und unruhig.

Die Kenntnis von Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen und einem Kind ist erforderlich, um unverzüglich einen Arzt zur Diagnose und Behandlung zu konsultieren. Es ist unmöglich, die Lungenentzündung durch gängige Methoden zu beseitigen, es ist hoffnungslos zu hoffen, dass "alles von selbst vorübergeht". Um die Genesung zu beschleunigen und das Todesrisiko zu minimieren, sollten Sie immer einen Spezialisten konsultieren.

Entzündung der Lunge: die Hauptsymptome verschiedener Arten von Krankheiten

Eine Lungenentzündung, auch Lungenentzündung genannt, entwickelt sich aufgrund der Vermehrung der Infektion im Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen. Diese Pathologie ist durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der direkt im Lungengewebe stattfindet. Wie eine Lungenentzündung aussieht und wir lernen aus diesem Artikel die Grundprinzipien ihrer Behandlung.

Merkmale und Arten der Lungenentzündung

Wissenschaftler aus der Medizin wissen seit jeher, dass es eine sehr heimtückische Krankheit gibt, die oft tödlich ist. Die Symptome einer Lungenentzündung wurden von Hippokrates beschrieben, sie begannen jedoch erst Anfang des 20. Jahrhunderts, als A. Fleming die heilenden Eigenschaften von Penicillin entdeckte.

Lungenentzündung wird durch verschiedene Viruserkrankungen maskiert. Es können mit der Grippe verschiedene Viruserkrankungen verwechselt werden. Dies führt dazu, dass die Patienten spät zum Arzt gehen. Die Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern entwickelt sich sehr schnell, daher ist es wichtig, rechtzeitig qualifizierte Fachhilfe in Anspruch zu nehmen.

Es gibt zwei Arten von Lungenentzündung durch die Methode der Ausbreitung der Infektion:

  • Primär - es entsteht von selbst, als unabhängige Pathologie;
  • sekundär - ein pathologischer Prozess erscheint vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen, Bronchitis und anderer Pathologien (insbesondere der Atmungsorgane). Bei niedrigen Abwehrkräften entwickelt der Körper oft eine Lungenentzündung.

Arten der Lungenentzündung, je nachdem, wie das Lungengewebe betroffen ist:

  • fokal - mehrere Alveolen leiden an dem entzündlichen Prozess, der ein kleiner Bereich der Lunge ist;
  • segmental - Die Lunge ist in Segmente unterteilt, wobei diese Art von Pneumonie ein bestimmtes Segment des Organs oder mehrere Segmente betrifft.
  • Lobar - der pathologische Prozess erstreckt sich auf einen ganzen Organanteil;
  • total - die Infektion breitet sich im ganzen Körper aus.

Ätiologie der Lungenentzündung

Der Beginn des Entzündungsprozesses in der Lunge wird durch mehrere Faktoren ausgelöst. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Hypothermie - Wenn eine Person einen Organismus überkühlt, werden die Schutzkräfte erheblich geschwächt, die Infektion durchdringt die Bronchien und der Körper hat keine Kraft, sich dagegen zu wehren.
  • Häufiger Stress für eine Person führt auch zu einem erheblichen Rückgang der Abwehrkräfte. Der Angriff von Viren spiegelt sich nicht wider, eine Lungenentzündung kann als Komplikation von ARVI auftreten und so weiter.
  • Hormonelle Probleme bei einem Patienten.
  • Bei chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane besteht mit hoher Wahrscheinlichkeit eine dauerhafte Verschlimmerung der Lungenentzündung.
  • Schwächung der Immunität.
  • Herzfehler
  • Geburtsverletzungen bei Neugeborenen.
  • Mit starker Wirkung auf die Atmungsorgane der menschlichen Gase und Dämpfe.
  • Die Komplikation einer allergischen Reaktion in den Bronchien.
  • Bei einer tiefen Inhalation von Nahrungsmitteln dringt eine Person an einer Flüssigkeit ein, dringt ein Fremdkörper in seine Atmungsorgane ein und es kommt zu einem entzündlichen Prozess in der Lunge, der sogenannten Aspirationspneumonie.

Oft gibt es Situationen, in denen eine geringfügige Erkrankung der oberen Atemwege zu akuter Lungenentzündung führt. Bei falscher Behandlung oder bei fehlender Behandlung kann dies sogar bei Rhinitis vorkommen. Es sind viele Erreger der Pneumonie, sie umgeben den Menschen überall. Es ist nicht möglich, vor Viren und Bakterien zu schützen. Mit einer guten Immunabwehr kann sich der menschliche Körper dagegen wehren. Es gibt verschiedene Arten von Erregern, die bei Erwachsenen Anzeichen einer Lungenentzündung verursachen.

  1. Streptococcus ist ein Mikroorganismus, der in den Atemwegen und im Darm lebt. Wenn sie zur Ursache einer Lungenentzündung werden, ist die Behandlung bei Erwachsenen schwierig. Wenn diese Gruppe von Bakterien angegriffen wird, entwickeln sich die Symptome schnell, die Person hat keine Zeit, um eine angemessene wirksame Behandlung zu beginnen, und viele tödliche Fälle werden aufgezeichnet.
  2. Mykoplasmen - viele Bakterien dieser Art, sie befinden sich in den Atmungsorganen und Schleimhautgenitalien. Eine Lungenentzündung wird durch die Bakterien Mycoplasma pneumoniae verursacht, die in den Atemwegen leben und bei Kindern häufiger auftreten.
  3. Chlamydien - pathogene Bakterien für den Menschen. Chlamydien der Atemwege verursachen Pneumonie-Symptome bei Kindern und Jugendlichen. Sie sind giftig und vermehren sich in den Zellen.
  4. Legionellen sind Bakterien, die bei Erwachsenen intensive Symptome des Entzündungsprozesses in der Lunge verursachen. Sie vermehren sich in den Atmungsorganen vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität, weshalb in jedem Drittel aller Fälle eine Infektion mit Bakterien registriert wird. Es verursacht nicht nur die spezifischen Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen, sondern auch Durchfall, Probleme mit dem Nervensystem des Patienten.
  5. Ein hämophiler Bazillus ist der Erreger einer Lungenentzündung und verursacht Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen, wenn er eine Nikotinabhängigkeit (Rauchen über Jahrzehnte), chronische Lungen- und Bronchialerkrankungen hat.
  6. Enterobakterien sind eine große Gruppe von Bakterien, die nicht nur eine Lungenentzündung verursachen. In einer kleinen Menge haben einige Bakterien aus dieser Gruppe jede Person im Körper. Aber mit verminderter Immunität, dem Vorhandensein von Nieren, Herz- und Leberversagen, Diabetes können sie Lungenentzündung verursachen.
  7. Staphylokokken sind Bakterien, die die normale Mikroflora der menschlichen Haut bilden. Pathogene Bakterien dieser Gattung vermehren sich aktiv im Nasopharynx, Oropharynx, und verursachen entzündliche Prozesse. Sie verursachen Lungenentzündungen bei älteren Menschen und bei Patienten, die an Grippe erkrankt sind.

Dies sind die wichtigsten Krankheitserreger der Krankheit. Der Arzt beurteilt die Symptome und schreibt die Behandlung in Abhängigkeit von der Art des Erregers des Entzündungsprozesses in der Lunge und dem Grund für das Auftreten vor.

In jüngster Zeit führte eine Lungenentzündung in den meisten Fällen zum Tod von Patienten. Bis heute sind moderne Diagnoseverfahren, antibakterielle Arzneimittel, die verschiedene Bakteriengruppen betreffen, die es einer Person ermöglichen, sich von einer Lungenentzündung zu erholen, bekannt.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung führen nicht immer zu einem Spezialisten. Sie ähneln den Symptomen anderer Krankheiten, nicht jeder weiß, wie eine Lungenentzündung beginnt. Die Krankheit beginnt mit dem Hauptsymptom - Husten. Jeder Patient hat einen einzelnen Husten: Bei einigen Patienten ist er trocken, bei anderen ist er mit der Freisetzung von viskosem gelbgrünem Auswurf produktiv. Wir beschreiben die Symptome einer Lungenentzündung:

  • Husten obsessiv, hartnäckig, in den frühen Tagen der Krankheit kann es selten sein, dann nimmt es zu.
  • Beim Husten tritt Dyspnoe auf. Besonders bei älteren Menschen ist es mit einem trockenen Husten zu hören.
  • Fieber und Schüttelfrost, Mann und während der Hitze ständig kalt.
  • Der Patient fühlt sich erschöpft, ständige Schwäche und Müdigkeit.
  • Bei tiefer Inhalation treten Schmerzen im Brustbein auf.
  • Temperatursprünge. Es ist wichtig zu wissen, wie die Temperatur für eine Lungenentzündung sein kann. Es steigt sehr schnell zu den Maximalindikatoren auf, es können periodische Unterschiede von 1 bis 1,5 Grad auftreten.
  • Der Patient klagt über Luftmangel, es fällt ihm schwer zu atmen.
  • Die ersten Symptome einer Entzündung können von Heiserkeit und Atemgeräuschen begleitet sein.
  • Der Patient wird blass, möglicherweise leicht blaues Nasolabialdreieck.
  • Eine zitternde Stimme ist ein charakteristisches Zeichen einer Lungenentzündung. Ein erfahrener Arzt ohne spezielle Diagnosemethoden für dieses Symptom kann eine Diagnose stellen. Im Falle einer kranken Person, wenn der Buchstabe "p" ausgesprochen wird, nimmt das Zittern in der Stimme beträchtlich zu. Dies liegt an der starken Verdichtung der Lunge oder des gesamten Körpers während des Entzündungsprozesses. Sie können dies feststellen, indem Sie Ihre Hand auf Ihre Brust legen.

Dies sind die wichtigsten Anzeichen, die bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses bei Erwachsenen auftreten. Sie können nicht alle bei bestimmten Arten von Lungenentzündung auftreten.

Atypische Lungenentzündung

Es trägt diesen Namen, da es außerhalb der Box fließt. Es gibt Anzeichen nur für 5-10 Tage, daher ist es schwierig, die Pathologie sofort zu diagnostizieren. Die Krankheit manifestiert sich: