Welche Bakterien können Halsschmerzen verursachen?

Angina (akute Tonsillitis) wird als Entzündung der Mandeln und des Nasen-Rachen-Gewebes bezeichnet. Zu den Hauptsymptomen dieser Erkrankung gehören Schüttelfrost, Fieber, starke Halsschmerzen, Schwäche, das Vorhandensein von weißen Plaques und eine Zunahme der Mandeln. Diese Symptome sind ein Zeichen für das Einsetzen und die Entwicklung einer akuten Tonsillitis im Körper oder die Verschlimmerung einer chronischen Infektion. Es gibt verschiedene Arten von Mikroorganismen, die die Krankheit auslösen, darunter Bakterien, Viren und Pilze. Darüber hinaus sind Virus Halsschmerzen so häufig wie bakterielle Typen der Krankheit.

Inhalt des Artikels

Die Hauptgruppen der Krankheitserreger

Es gibt mehrere Gruppen von pathogenen Mikroorganismen, die Halsschmerzen verursachen können.

  1. Bakterien. Bei einer bakteriellen Tonsillitis diagnostizieren Ärzte häufig das Vorhandensein einer Streptokokkeninfektion im Körper. Bakterien wie Staphylococcus, Yersinia, Hämophilus bacillus und andere verursachen viel weniger eine bakterielle Mandelentzündung.
  2. Viren sind ein weiterer Erreger einer unangenehmen Krankheit. Zu den Erregern dieses Typs gehören Viren von Herpes, Influenza, Mononukleose, Adenovirus usw. Sehr häufig lösen Viren eine Abschwächung des Immunsystems aus, die zum Eintritt von Sekundärinfektionen und zur Entwicklung einer bakteriellen Angina pectoris beiträgt.
  3. Pilze Diese Art von pathogenen Mikroorganismen wird meistens vor dem Hintergrund einer Abnahme der lokalen Immunität und der Störung der Mikroflora im Nasopharynx infolge einer längeren Verwendung von Antibiotika aktiviert. Die häufigste Pilz-Tonsillitis tritt bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem auf. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind erhöhte Körpertemperatur und weiße und graue Flecken auf den Mandeln.

Es ist wichtig! Um die korrekte Behandlung vorzuschreiben, ist es notwendig, die Art der Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht haben, rechtzeitig zu bestimmen.

Bakterielle Angina-Pathogene

Diese Art von Krankheit wird als nicht-spezifische Angina bezeichnet. In den meisten Fällen sind die Erreger der Krankheit Bakterien wie Streptokokken oder Staphylokokken, seltener Pneumokokken oder Chlamydien. Für die Bestimmung der richtigen Behandlung ist es notwendig, die Mikroorganismen zu identifizieren, die die Halsschmerzen verursacht haben. Dazu wird das Saatgut aus einem Abstrich geimpft.

  1. Streptokokken werden als grampositive Bakterien bezeichnet. Meistens sind diese Mikroorganismen in getrennten Kolonien mehrerer Zellen lokalisiert. Für die vollständige Entwicklung von Streptokokken sind sauerstofffreie Bedingungen erforderlich. In der aktiven Phase des Wachstums und der Reproduktion kann diese Art von Bakterien die Zellen des Nasopharynx schädigen, die Stabilität des Blutserums herabsetzen, Blutzellen zerstören und auch zu einer Temperaturerhöhung während der Infektion beitragen.
  2. Staphylococcus bezieht sich auch auf Bakterien, die in der Lage sind, die Membranen von Blutzellen zu durchdringen und deren Zerstörung hervorzurufen.
  3. Der Erreger der bakteriellen Angina kann auch Pneumokokken sein - Mikroorganismen, die zu den Erregern der Pneumonie gehören.
  4. Mykoplasmen sind Mikroorganismen, deren Zellen im Vergleich zu Viruszellen komplexer aufgebaut sind, im Vergleich zu Bakterienzellen jedoch viel kleiner. Dieser Erreger kann verschiedene entzündliche Prozesse im Körper verursachen, einschließlich Halsschmerzen.
  5. Chlamydien ist eine andere Art von Mikroorganismen, die Halsschmerzen auslösen kann. Denn diese Art von Krankheit ist durch das Vorhandensein von trockenem Husten und eine signifikante Zunahme der submandibulären Lymphknoten gekennzeichnet.

Welche Methoden werden zur Bekämpfung der oben genannten Bakterien eingesetzt? Am häufigsten verwendete Antibiotika-Therapie. Denn um die Entwicklung und Fortpflanzung der häufigsten Erreger der bakteriellen Tonsillitis wie Streptokokken und Staphylokokken sowie die Vermeidung von Komplikationen zu stoppen, ist dies nur mit Hilfe von Antibiotika möglich.

Grundprinzipien der Therapie

Um die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen, ist eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung erforderlich.

  • Die intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika ist die effektivste Behandlung.
  • Die Mindestdauer der Einnahme von Antibiotika beträgt sieben bis zehn Tage. In diesem Fall kann die Behandlung in keinem Fall unabhängig voneinander unterbrochen oder abgebrochen werden, auch wenn die Symptome der Krankheit verschwunden sind und sich der Allgemeinzustand des Patienten normalisiert hat.

Es ist wichtig! Ein vorzeitiges Absetzen von Antibiotika kann zu einer unvollständigen Zerstörung der Bakterien und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

  • Gleichzeitig wird mit der früheren Antibiotikatherapie begonnen, je früher die Symptome der Krankheit gelindert und eine vollständige Genesung ohne das Risiko nachfolgender Komplikationen erfolgt, wodurch die Möglichkeit einer eitrigen Sinusitis, Otitis und Lungenentzündung ausgeschlossen wird.
  • Wenn nach Beginn der Behandlung mit Antibiotika am zweiten Tag keine Besserung eintritt, eine hohe Körpertemperatur und starke Halsschmerzen bestehen bleiben, muss die Behandlung angepasst und das Medikament durch ein anderes ersetzt werden.
  • Die Behandlung von Angina pectoris, die durch Mykoplasmen oder Chlamydien verursacht wird, ist bei herkömmlichen Antibiotika unwirksam.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass zusätzlich zur antibiotischen Behandlung von Angina pectoris, die sowohl durch Bakterien als auch durch Viren verursacht wird, Medikamente verschrieben werden, die darauf abzielen, die damit verbundenen Symptome der Krankheit zu lindern.

Wenn also ein Patient eine erhöhte Körpertemperatur hat, müssen Antipyretika eingesetzt werden. Bei einer starken Schwellung des Halses ist es ratsam, Antihistaminika zu verwenden, die die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen erheblich verringern können. Bei der Behandlung von Angina pectoris ist das Spülen zwingend erforderlich, wobei der Hauptzweck darin besteht, Plaque von den Mandeln zu entfernen, wodurch die weitere Entwicklung von Mikroorganismen verhindert wird.

Krankheiten, die das Auftreten von Angina pectoris auslösen

Welche bakteriellen Krankheiten können eine Angina pectoris verursachen, die sich als sekundäre Infektion entwickelt?

Eine akute Tonsillitis kann also ausgelöst werden durch:

  • Diphtherie. Die Hauptsymptome dieser Infektion sind hohes Fieber, dichte Plaques an Hals und Zunge, Geschwüre an den Mandeln - all dies kann das Auftreten einer bakteriellen Tonsillitis auslösen, die in diesem Fall durch einen Diphtheriestift verursacht wird.
  • Scharlach Schließlich wird diese Krankheit durch Streptokokkeninfektionen verursacht, die auch die Ursache für Angina sind. Bei Scharlach treten häufig zusätzliche Infektionsherde auf, die andere Organe betreffen.

Es ist wichtig! Halsschmerzen können nicht unabhängig auftreten, sondern im Vergleich zu anderen Erkrankungen als Komplikation.

Trotz der Tatsache, dass heutzutage eine wirksame Impfung gegen viele virale und bakterielle Infektionen besteht, ist es nicht möglich, gegen Angina zu impfen. Tatsache ist, dass die Merkmale von Bakterien, die Halsschmerzen verursachen, eine große Anzahl verschiedener Stämme sind, was die Entwicklung eines universellen Mittels zur Vorbeugung von Krankheiten nicht zulässt. Schließlich ist die Immunität, die als Ergebnis einer Impfung gegen einen Erreger erhalten wird, gegen Halsschmerzen, die durch einen anderen Erreger verursacht werden, unwirksam oder überhaupt nicht wirksam. Am häufigsten tritt die Infektion in der kalten Jahreszeit als Folge einer häufigen Hypothermie und einer erheblichen Abschwächung der Schutzfunktionen des Körpers auf.

Ursachen von Angina pectoris

Ursachen von Angina pectoris sind Faktoren, unter deren Einfluss sich im menschlichen Körper ein Infektionsprozess entwickelt, der zu bestimmten äußeren Manifestationen führt und eine geeignete medizinische Behandlung erfordert, um Komplikationen zu vermeiden.

Unter Angina pectoris oder Tonsillitis verstehen Experten den Entzündungsprozess in den Tonsillen und im Rachenlymphring. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind hohe Körpertemperatur, starke Halsschmerzen, das Auftreten einer charakteristischen Plaque auf der Rachenschleimhaut, ein vergrößerter Gaumen oder Rachenmonsillen. Der gesamte Komplex solcher Symptome deutet auf eine Verschlimmerung der chronischen oder akuten Tonsillitis hin.

Pathogene Bakterien, Viren, Pilze und pathogene Mikroflora im menschlichen Mund können die Erreger der Angina sein. Alle verursachen Krankheiten mit verschiedenen günstigen äußeren und inneren Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Beispielsweise können Staphylococcus-Bakterien lange Zeit im Körper verbleiben, ohne dass Krankheiten auftreten, aber sie verursachen unter bestimmten Umständen eine katarrhalische Angina pectoris.

Unter solchen Bedingungen, die zum Auftreten von Angina pectoris beitragen, nennen Ärzte eine starke Hypothermie des Körpers, eine starke Änderung der Temperatur in der Umgebung, in der sich die Person befindet, Schwäche des Körpers, hohe Müdigkeit, hohe Feuchtigkeit, Mangel an Sonnenlicht, schlechte Ernährung. Diese Faktoren können die Biozönose in der menschlichen Mundhöhle so verändern, dass sie für den Körper gefährlich wird und eine Infektion der Mandeln hervorruft.

Ursachen von Angina pectoris

Angina pectoris oder Tonsillitis können 3 Hauptgruppen von Erregern verursachen - Bakterien, Viren und Pilze. Bei bakteriellen Halsschmerzen beobachten Spezialisten häufig eine Streptokokkeninfektion in den Abstrichuntersuchungen eines Patienten. Weniger häufige Ursachen für bakterielle Tonsillitis sind Staphylokokken, Yersinia, Hämophilus bacillus und andere Bakterien.

Wenn eine Halsentzündung durch ein Virus ausgelöst wird, tritt sie meistens parallel zu einer Atemwegserkrankung, einer Grippe oder einer anderen Virusinfektion auf und ist ein Teil davon. Pathogene Viren, die Halsschmerzen verursachen können, sind Influenzaviren, infektiöse Mononukleose, Herpes, Adenoviren und viele andere. Auch kann ein Halsschmerzen mit einer Virusinfektion auftreten und bakteriell sein. Immunitätsviren werden geschwächt, die Bakterien beginnen sich aktiv zu vermehren und bakterielle Halsschmerzen treten vor dem Hintergrund einer Viruserkrankung auf.

Bei langfristiger Anwendung antibakterieller Mittel nimmt die lokale Immunität des menschlichen Nasopharynx oft ab, was die Fortpflanzung verschiedener Pilze auslöst, die wiederum eine Pilz-Mandelentzündung verursachen können. Solche Halsschmerzen sind charakteristischer für immunkompromittierte Kinder. Sie äußern sich in Form von weißgrauem Schorf auf den Mandeln und bei hohen Temperaturen.

Viel seltener können alle oben genannten Ursachen für die Erreger der Tonsillitis pathogene Mikroorganismen der Mundhöhle des Patienten sein. Angina pectoris kann also Amöben verursachen, die ständig in bedingt pathogener Mikroflora der Mundhöhle leben.

Die Ursachen der Tonsillitis sind wichtig, um herauszufinden, um eine kompetente und wirksame Behandlung durchführen zu können, da die Methode der nachfolgenden Behandlung der Erkrankung von der Art des Erregers abhängt.

Virale Tonsillitis

Unter den Viren, die das Auftreten einer akuten Tonsillitis auslösen, ermitteln die Experten Folgendes:

Viren sind kleine, einfach aufgebaute Infektionserreger, die sich in die Zellstruktur menschlicher Gewebe integrieren und sich dort aktiv fortpflanzen können. Die Arbeit der Zellen selbst ist gestört, was zu entsprechenden Symptomen der Krankheit führt.

Ein Merkmal von Virusinfektionen ist ihr gleichzeitiger Verlauf in vielen Bereichen des zellulären Gewebes des Körpers. So treten bei einer normalen akuten respiratorischen Virusinfektion gleichzeitig eine laufende Nase, Husten, Bindehautentzündung und Halsschmerzen auf, die durch die Ausbreitung des Virus durch die Schleimzellen des Nasopharynx, der Augen und anderer Gewebe sichergestellt wird. Der Vorteil von Virusinfektionen besteht darin, dass die Aufgaben von Viren die Fortpflanzungsprozesse der eigenen Zellen sind, sie ernähren sich jedoch nicht von den Zellen des menschlichen Körpers und töten sie nicht. Aus diesem Grund verletzen Viruserkrankungen normalerweise alles auf einmal, aber unter dem Einfluss einer starken Immunität verschwinden die Krankheiten für einige Tage spurlos. Die Reproduktion von Viren ist ohne menschliche Zellen nicht möglich.

Um die Natur der Krankheit herauszufinden, nehmen Experten Mikroflora aus dem Hals des Patienten. Nur die Kultur auf Kulturmedien im Labor kann die Art der Halsschmerzen und ihren Erreger genau bestimmen. Die häufigste virale Tonsillitis wird durch Herpes- und Epstein-Barr-Viren verursacht. Virale Halsschmerzen mit Antibiotika zu bekämpfen, ist sinnlos. Nur das eigene Immunsystem kann schnell Antikörper produzieren und virale Zellen abtöten. Die Aufgabe der medikamentösen Therapie wird in diesem Fall nur die Aufrechterhaltung der Immunität und die Stimulierung ihrer aktiven Arbeit sein. Außerdem erleichtern Medikamente wirksam das Wohlbefinden des Patienten und behandeln alle möglichen Symptome einer viralen Angina pectoris, wodurch das Anhaften bakterieller Infektionen als Komplikationen von Viren verhindert wird.

Verschiedene Arten von Halsschmerzen können viral sein:

  1. Katarrhalisch, der leichteste, hervorgerufen durch Enteroviren, Influenzaviren und andere, der bei einer Temperatur von bis zu 38 Grad auftritt, Schmerzen und Trockenheit im Hals, manchmal mit entzündeten Lymphknoten.
  2. Die lacunare, schwerere Form des Katarrhals, die durch die gleichen Viren verursacht und durch das Krankheitsbild durch die Rötung der Mandeln und die weiße Patina ergänzt wird.
  3. Die follikuläre Erkrankung, bei der die Mandeln für eine eitrige Entzündung anfällig sind, wird bei Kindern unter 5 Jahren durch Adenoviren und bei Patienten jeden Alters durch das Herpesvirus, Epstein-Barr, Coxsackie, Cytomegalovirus verursacht.
  4. Ulzerativ-häutig, manifestiert sich in viral-basierten charakteristischen Plaques im Mund und einem unangenehmen Geruch, der durch Adenoviren verursacht wird.
  5. Herpes, der ansteckendste, der eine Epidemie hervorruft, wird durch das Coxsackie-Virus verursacht, das am häufigsten bei Kindern unter 5 Jahren auftritt.

Mit einem gewalttätigen Krankheitsbild der viralen Angina pectoris ist ihre Behandlung immer viel schneller als in bakteriellen Fällen. Wenn Sie sich für eine kompetente unterstützende Therapie entscheiden, können alle Symptome bereits 5-6 Tage nach Ausbruch der Krankheit verschwinden, da der Körper nach einer solchen Zeit eine vollwertige Immunreaktion ausbildet. Daher ist die virale Form der Angina sehr viel einfacher als die bakterielle Form, geht schneller durch und erfordert keine Verwendung von antibakteriellen Mitteln (mit seltenen Ausnahmen, wenn die bakterielle Komponente auch der viralen Komponente zugesetzt wird).

Es ist zwingend, einen Spezialisten für virale Tonsillitis zu konsultieren, da nur ein Arzt die Art des Erregers bestimmen und die Behandlung verschreiben kann.

Bakterielle Halsschmerzen

Bakterielle Halsschmerzen treten als Folge von Schleimhautläsionen mit Streptokokken, Staphylokokken oder mehreren anderen pathogenen Mikroorganismen gleichzeitig auf. Häufige Symptome der Erkrankung sind Halsschmerzen, hohes Fieber, starke Schwäche. Die Therapie der bakteriellen Tonsillitis sollte immer den Einsatz von Antibiotika umfassen, die bestimmte Erreger wirksam bekämpfen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bakterielle Halsschmerzen nicht unabhängig auftreten können, sondern als Folge von Diphtherie oder Scharlach. Bei Diphtherie, hohen Temperaturen, Geschwüren an der Oberfläche der Mandeln, kann eine sehr dichte Beschichtung der Zunge und des Rachens auf eine Mandelentzündung hindeuten. Verursacht bakterielle Halsschmerzen für Diphtherie - Diphtherie bacillus. Im Falle von Scharlach sollte verstanden werden, dass sein Erreger - Streptococcus - auch der Erreger von Halsschmerzen ist. Daher kann die Provokation einer Komplikation niemals ausgeschlossen werden.

Trotz der Tatsache, dass verschiedene Impfstoffe gegen bakterielle Infektionen in der modernen Medizin erfunden werden, ist es wegen der großen Anzahl von Bakterienstämmen, die die Universalität jeder Impfung ausschließen, unmöglich, gegen Halsschmerzen geimpft zu werden. Die entwickelte Immunität gegen einen Erreger wird vor einem anderen ohnmächtig sein, was die Impfung gegen Angina absolut nutzlos macht.

Die Ursache der bakteriellen Tonsillitis ist meistens der Kranke. Diese Art der Übertragung der Krankheit wird als luftgetragene Tröpfchen bezeichnet, ist jedoch nicht die einzige, da Angina durch Haushaltsgegenstände angegriffen werden kann, was darauf hinweist, dass das Auftreten dieser Krankheit nicht unabhängig ist.

Wenn sie in die Atmungsorgane eindringt, ist die Infektion in ihnen besiedelt und beginnt, den Halsbereich zu beeinflussen. Entzündungen im Hals tragen dazu bei, die Mandeln zu verstärken, die versuchen, Bakterien zu überwinden. Parallel dazu wird aus den im Kampf gegen die Infektion gebildeten toten Lymphozyten ein eitriges Plaque gebildet. All dies führt zu offensichtlichen Anzeichen von Halsschmerzen - hohes Fieber, Halsschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost und so weiter.

Bei Analphabeten oder schlechter Behandlung der akuten Tonsillitis geht die Krankheit in die chronische Form über. Dies kann vorkommen, wenn Sie eine Tonsillitis an den Beinen tragen, die Bettruhe nicht beachten, abrupt Antibiotika bei den ersten Symptomen einer Besserung einnehmen, bei schwacher Immunität, Rauchen und anderen Faktoren.

Bakterielle Halsschmerzen sollten schwerer sein als das Virus, es führt häufig zu verschiedenen Komplikationen. Bakterien können zu lange im Körper sein, was die vollständige Heilung der Krankheit nicht begünstigt und auch zu chronischen Stadien führt. In den meisten Fällen sind kleine Kinder und ältere Menschen an bakteriellen Halsschmerzen erkrankt, d. H. Bei solchen, deren Immunsystem aufgrund von Unterentwicklung oder dem Aussterben grundlegender Funktionen nicht ausreichend funktioniert. In Kindergruppen breitet sich die bakterielle Tonsillitis mit doppelter Geschwindigkeit aus, und bei Erwachsenen handelt es sich bei der aktiven und kalten Periode um kalte und nasse Perioden, bei denen viele Menschen verschiedene Viruserkrankungen haben.

Die häufigste Ursache für bakterielle Halsschmerzen ist β-hämolytischer Streptococcus A, seltener Staphylococcus aureus sowie eine gemischte Infektion. Streptokokken-Halsschmerzen sind sehr akut, Staphylokokken - gehen in eine chronische Form über und verursachen zahlreiche Komplikationen, sind für eine herkömmliche Therapie schlecht geeignet und erzeugen eine schnelle Resistenz gegen viele Antibiotika. Bei Kindern tritt die Staphylokokken-Mandelentzündung meistens vor dem Hintergrund einer Atemwegserkrankung auf, wobei die chronische Tonsillitis und die bakterielle Sepsis verschlimmert werden.

Bei einer nekrotischen Tonsillitis sprechen Experten von Erregern in Form eines spindelförmigen Stocks und Spirochäten. Eine solche Halsentzündung kann sowohl an sich als auch als Folge von Vincent Stomatitis auftreten. Es wird als bedingt nicht ansteckend bezeichnet. Ein Merkmal dieser Form der bakteriellen Angina pectoris ist die Möglichkeit, Streptokokken- oder Staphylokokkeninfektionen als Komplikationen anzuhängen.

Jede bakterielle Tonsillitis kann zu Fehlfunktionen des menschlichen Immunsystems führen. Er ist ein Provokateur von Autoimmunkrankheiten. Pathogene Bakterien können sich zusammen mit dem Blutkreislauf schnell im Körper ausbreiten und neue Infektionsherde in verschiedenen inneren Organen verursachen.

Jede späte Behandlung führt häufig zu Komplikationen und zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium.

Pilz-Mandelentzündung

Pilz- oder Candida-Angina pectoris ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung, die durch hefeähnliche Pilze der Candida-Familie in Symbiose mit pathologischen Kokkenbakterien verursacht wird. Zur gleichen Zeit verändert der Patient das Aussehen der Oropharynxhöhle - die Gaumenmandeln und der Pharynxring werden während der Entzündung rot, werden mit einem weißlichen Fleck bedeckt, der durch einen Pilz-Erreger verursacht wird.

Am häufigsten hängt die Pilz-Mandelentzündung nicht vom Alter der Patienten ab. Sie tritt bei Kindern und Erwachsenen auf und begleitet verschiedene Infektionsprozesse, die lange Zeit mit antibakteriellen Medikamenten behandelt werden. Es ist eine Antibiotika-Therapie, die eine Darm-Dysbakteriose in Verbindung mit einer verringerten Immunität verursacht, die der Grund für die Vermehrung von hefeartigen Pilzen ist.

Die folgenden Kategorien von Patienten sind am anfälligsten für Halsschmerzen oder Pharyngomykose.

  • Wer hat eine Krankheit im Mund?
  • Neugeborene, die noch keine Immunität gebildet haben;
  • die ständig hungrig sind und Diäten haben;
  • der unter einer Abnahme der Immunität leidet oder diese provoziert - HIV-Infizierte sowie Personen, die Alkohol und Raucher konsumieren;
  • Wer hat lange Zeit Zahnersatz im Mund.

Daher ist die Hauptursache für die Pilztonsillitis die Dysbakteriose, die zuerst bei Pilztonillitis behandelt werden sollte. Es ist wichtig, genau zu bestimmen, was eine Dysbakteriose hervorruft - Antibiotika einnehmen, die Ernährung umstellen, Immunsuppressiva verwenden, Kortikosteroide oder einen asymptomatischen Verlauf eines entzündlichen Prozesses. Dadurch wird das menschliche Immunsystem geschwächt und Pilze können sich aktiv im Körper vermehren.

Bei Patienten mit chronischer Tonsillitis tritt in 50% der Fälle eine Pilz-Tonsillitis auf. Viele schwere Erkrankungen, die die Mikroflora des Körpers verändern, können diese Krankheit auch mit Infektionserregern in Form von Spirochäten, Pilzen und anderen auslösen.

Die Komplikation bei der Behandlung der Pilz-Tonsillitis ist die häufige asymptomatische Pathologie. Die Hauptsymptome können nur Schwäche und Kopfschmerzen sein, was den Patienten nicht immer darauf hinweist, dass er auf Halsschmerzen untersucht werden muss. In seltenen Fällen wird ein Anstieg der regionalen Lymphknoten beobachtet, aber normalerweise treten keine Schmerzen auf. Die typischsten Symptome dieser Art von Tonsillitis sind weißgelbe Plaques im Mund, ungewöhnlicher Mundgeruch, Schmerzen beim Verschlucken und Geschmacksstörungen. Die Diagnose einer Pilz-Mandelentzündung sollte rechtzeitig erfolgen, damit sich der Pilz nicht im ganzen Körper ausbreitet und nicht zu einer Infektion verschiedener Organe des Gastrointestinaltrakts führt.

Bei Neugeborenen können selbst Mikroorganismen, die keine signifikanten Auswirkungen auf Erwachsene haben, z. B. Candida Albicans, Candida Tropicalis, Candida Glabrata, eine Tonsillitis des Pilzes verursachen. Dies ist auf die schwache Immunantwort des fragilen Körpers des Kindes zurückzuführen. Symptome dieser Erkrankung bei kleinen Kindern können nicht sein. Am häufigsten kann man eine weißgelbe Patina im Mund beobachten sowie die Laune des Babys ohne ersichtlichen Grund fühlen. Während der Fütterungsphase ist das Kind unartig, weil beim Schlucken von Milch Unbehagen auftritt. Das Baby ist eine Infektionsquelle für seine Mutter und kann es dann in der zweiten Runde erneut infizieren. Wenn eine Frau angesteckt wird, die stillt, gibt es ein Brennen, Rötung und Jucken in der Haut der Brustwarzen.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Pilz-Mandelentzündung besteht darin, dass die Einnahme von Antibiotika abgebrochen werden muss, auch wenn die anfängliche Infektion weiterhin beseitigt werden muss. Bei der Anwendung von Antibiotika zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten wird häufig die parallele Verabreichung von Fluconazol, Mitteln zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora und Vitamin-Komplexen verschrieben.

Am häufigsten ist die Prognose für eine Pilz-Tonsillitis günstig, wenn die Krankheit rechtzeitig begonnen wird. Schwerwiegende Komplikationen können nur bei sehr schwacher Immunität auftreten, da sich die Infektion auf andere Teile des Körpers des Patienten ausbreitet. Gleichzeitig verursachen häufige Tonsillitis Fehlfunktionen des Herzmuskels, der Leber und der Nieren, verursachen Rheuma und andere Erkrankungen.

Bedingungen, die für das Auftreten der Krankheit günstig sind

Nicht jeder hat eine Mandelentzündung, auch wenn er in engem Kontakt mit einer infizierten oder bereits kranken Person war. Die Faktoren, die dazu beitragen, dass zwangsläufig Halsschmerzen entstehen, sind:

  • Unterkühlung des menschlichen Körpers;
  • örtliche Fälle von Unterkühlung - Kälte trinken, Schnee von Kindern lecken;
  • längere oder häufige Anwesenheit in einer schlechten ökologischen Umgebung zwischen Gasen, Staub und anderen Dingen;
  • zu trockene Luft im Raum;
  • Beeinträchtigung der menschlichen Atmung (Auftreten von Rhinitis, Krümmung des Nasenseptums usw.);
  • Mangel an ausgewogener und angereicherter Diät;
  • geringe Immunität aufgrund längerfristiger schwerer Erkrankungen (Tuberkulose, Onkologie), Antidepressiva, Glucocorticosteroide, Zytostatika;
  • Missbrauch von antibakteriellen Medikamenten, die das Wachstum von Pilzen auf der Oberfläche der Mandeln verursachen können;
  • chronische Tonsillitis bei einem Patienten.

Getrennte Formen der Angina können mit anderen verwandten Faktoren auftreten. Zum Beispiel kann nekrotische Tonsillitis ulcerosa bei Menschen auftreten, die an Immundefektzuständen, Hypovitaminose und Alkoholintoxikation leiden. Eine solche Halsentzündung während des Ersten Weltkrieges wurde als "Grabenkrankheit" bezeichnet und prägte die Schwere des Lebens der Soldaten dieser Zeit. Heute betrifft es am häufigsten sozial benachteiligte Mitglieder der Gesellschaft.

Psychosomatische Ursachen der Krankheit

Psychosomatik ist ein spezifisches medizinisches Gebiet, in dem die Auswirkungen psychologischer Faktoren auf die Gesundheit einer Person untersucht werden. Wenn man Angina unter psychosomatischen Gesichtspunkten betrachtet, ist es wichtig, mit den Erkrankungen des Halses die Fähigkeit des Menschen zu verbinden, mit der Außenwelt zu interagieren. Diese Wissenschaft geht davon aus, dass die Mandelentzündung bei einer guten Beziehung zwischen einem Patienten und seinen in seinem Leben bedeutenden Menschen seine Gesundheit niemals beeinträchtigt.

Tatsache ist, dass aus der Sicht der Psychosomatik die menschliche schöpferische, schöpferische Energie und Ausdrucksfähigkeit im Hals konzentriert sind. Wenn eine Person die Unfähigkeit hat, sich auf diese Weise auszudrücken, vermeidet sie keine Entzündung der Mandeln. Durch die Kehle bringt der Mensch nicht nur Nahrung, sondern auch Ideen, die Struktur vieler Dinge und die Welt als Ganzes. Wenn also ein bestimmtes Bild des eigenen Lebens von einer Person nicht akzeptiert werden kann, werden seine Mandeln sicherlich an dem Entzündungsprozess leiden, und mit der Dauer eines solchen Prozesses erwartet ihn eine chronische Mandelentzündung.

Renommierte Experten auf dem Gebiet der Psychosomatik glauben, dass eine Person, wenn sie sich minderwertig fühlt, Halsschmerzen hat. Sie wird durch ein erhöhtes Maß an Selbstkritik, Selbstbeschuldigung und Kritik an falschen Handlungen in allen Bereichen unterstützt. Der innere Dialog eines Menschen geht notwendigerweise auch durch den Hals, daher schützt das Unterbewusstsein bei Krankheiten dieses Körperteils den Menschen vor sich selbst und seiner eigenen Folter, zu der viele neigen. Das Gleiche kann passieren, wenn Menschen zu kritisch gegenüber anderen sind, ohne den Wunsch oder die Fähigkeit, sich selbst, ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse zu schützen.

Die Ursachen der Angina können sehr vielfältig sein und verschiedene Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen. Die rechtzeitige Bestimmung der Pathologie und ihrer Ursachen hilft, die Krankheit in kürzester Zeit zu heilen, ohne dass komplexe unerwünschte Komplikationen auftreten.

Bakterielle Tonsillitis

Die Behandlung der bakteriellen Tonsillitis ist nur nach einer genauen Bestimmung der Form der Erkrankung möglich, die zu den Krankheitsarten gehört, und deren Entwicklung Streptokokken auf die Mandeln auswirkt. Diese Bakterien existieren in den Körpern vieler Menschen und verursachen Schäden, wenn das Immunsystem stark geschwächt ist.

Krankheitserreger und Ursachen bakterieller Tonsillitis

Wenn eine Person Halsschmerzen entwickelt, sind Bakterien die Hauptursache, und zusätzlich wird der Krankheitsverlauf stark verschärft. Akute bakterielle Tonsillitis hat eine beeindruckende Liste von Faktoren ihres Auftretens.

Die Haupterreger sind pathogene Mikroorganismen, zum Beispiel Streptococcus-Gruppe A. Sie können zunächst im menschlichen Körper vorhanden sein oder durch Kontakt mit ihrem Träger dorthin gelangen.

Außerdem können Krankheitserreger übertragen werden:

  1. Bei Verwendung der gleichen Gerichte.
  2. Durch die Kleidung.
  3. Tröpfchen in der Luft.

Bei Kindern kommt der pathologische Zustand am häufigsten durch die negativen Auswirkungen von Bakterien und bei Erwachsenen - dem Virus - vor. Da ein Kind in einem frühen Alter ein unvollständig ausgebildetes Immunsystem hat, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung. Mikroorganismen können keinen signifikanten Schaden anrichten, wenn Sie mit ursächlichen Faktoren umgehen.

  1. Periodische Entwicklung von Erkältungen.
  2. Das Vorhandensein permanenter Erreger des Entzündungsprozesses in der Mundhöhle. Sie schwächen die lokale Immunität und werden zum permanenten Nährboden für Bakterien.
  3. Der Rückgang der schützenden Fähigkeiten des Körpers. Tritt in der Regel aufgrund komplexer Störungen oder nach Operationen auf.
  4. Das Vorhandensein von Polypen, Nasopharynxdefekten und verschiedenen Atemproblemen.
  5. Haushaltshygiene und persönliche Hygiene.
  6. Längerer Stress
  7. Ökologische Faktoren
  8. Schlechte Ernährung und schlechte Gewohnheiten.

Ein häufiger Fall einer konsequenten Entwicklung der Krankheit ist häufig eine falsche und unkoordinierte Behandlung zu Hause. Dadurch wird der Prozess verschlimmert, da eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen frei in den Körper eindringen können:

  1. Mykoplasmen
  2. Chlamydien
  3. Streptococcusgruppen A, C und G.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich mit Bakterien anzustecken, aber wenn Sie sie nicht warnen, vermeiden Sie viele unangenehme Folgen.

Symptome einer bakteriellen Angina pectoris

Die bakterielle Tonsillitis entwickelt sich in akuter und chronischer Form. Die Exazerbation manifestiert sich zu Beginn der Krankheit, jedoch mit ausgeprägten Symptomen. Es wird eine hohe Aktivität, wenn mehrere nachteilige Faktoren zusammenfallen.

Eine richtige und zeitnahe Behandlung der Behandlung wird den Körper unterstützen und die Genesungsgeschwindigkeit beeinflussen.

Die anhaltende Abwesenheit einer Behandlung der akuten Form oder ihre periodische Rückkehr aufgrund einer Therapie schlechter Qualität entwickelt sich zu einer chronischen bakteriellen Tonsillitis. Es zeichnet sich dadurch aus, dass der Nasopharynx und die Gaumenmandeln ständig den negativen Auswirkungen von Bakterien ausgesetzt sind, deren Prozess viel schwieriger zu behandeln ist und sich nur als einfacher erweist. In diesem Fall hat die Krankheit keine ausgeprägten Symptome, kann sich jedoch gelegentlich verschlimmern. Ganz am Anfang der Entwicklung einer Halsentzündung legen die Symptome nicht immer ihren Ursprung fest. Bevor Sie sich für eine Behandlung der bakteriellen Tonsillitis entscheiden, sollten Sie die Klinik besuchen, um sich fachkundig beraten zu lassen. Bei Anzeichen einer Krankheit bei einem Kind müssen Sie unverzüglich die Rettungsmannschaft kontaktieren und in das Krankenhaus bringen, um die Risiken zu minimieren. Es ist möglich, die Krankheit anhand der Hauptsymptomserie zu bestimmen, die die Pathologie am häufigsten charakterisiert.

  1. Es wird schwer zu atmen.
  2. Es gibt Unterbrechungen in der Arbeit des Herzmuskels.
  3. Stark wachsende Schmerzen im Hals aufgrund fortschreitender Ödeme.
  4. Hohe Temperaturen steigen an, was bei herkömmlichen Antipyretika nicht abnimmt.
  5. Anzeichen einer aktiven Vergiftung.
  6. Geschwollene und wunde Lymphknoten.
  7. Ohne Behandlung der Drüsen treten eitrige Formationen auf.
  8. Schmerz in den Gelenken.
  9. Rote Augen
  10. Schmerzen im Ohr
  11. Schwindel
  12. Der allgemeine Zustand verschlechtert sich.
  13. Bei Kindern kann der Gastrointestinaltrakt beeinträchtigt sein.

Neben den Hauptsignalen der Krankheit gibt es weniger häufige Anzeichen, die bei der Untersuchung und Diagnose ebenfalls zu berücksichtigen sind.

  1. Probleme beim Öffnen des Mundes.
  2. Plakette auf der Zunge.
  3. Erbrechen
  4. Der Geruch von Fäulnis aus dem Mund.
  5. Verstopfung

Bei Säuglingen ist es schwieriger, die Symptome der Krankheit festzustellen, da sie nicht über Unwohlsein sprechen und sich nicht beklagen können. Es ist notwendig, ihr Verhalten und ihre Reaktion auf äußere Reize zu beobachten. Ein verminderter Appetit oder übermäßiger Speichelfluss deutet darauf hin, dass das Schlucken des Kindes schmerzhaft ist. Wenn Sie vermuten, dass die Symptome der Krankheit am besten einen Arzt aufsuchen, als das Kind selbst zu behandeln.

Behandlung der bakteriellen Angina bei Kindern und Erwachsenen

Die therapeutische Wirkung wird durch den Einsatz von Antibiotika erreicht. Penicillinpräparate werden häufig verschrieben. Eine alternative Behandlung ist Erythromycin. Er wird Personen verschrieben, die während der Behandlung auf Penicillin allergisch reagieren. Die Dauer des therapeutischen Prozesses unter Verwendung von Antibiotika dauert 10 bis 14 Tage, nach deren vollständiger Genesung Sie nicht warten müssen, wenn alle dafür erforderlichen Maßnahmen getroffen wurden.

Antibiotika werden vom Arzt bei erhöhten Symptomen oder bei länger anhaltendem Fieber verschrieben.

Forschungsergebnisse besagen, dass eine solche Therapie die Krankheitsdauer um einen Tag verkürzt und das Risiko für Komplikationen wie Rheuma reduziert.

  1. Breitspektrum-Antibiotika, die nach eingehender Untersuchung und Analyse der Patientenanalysen ausgewählt werden. Sie sind viel effektiver als die Verwendung allgemeiner Expositionsmittel, da die Krankheit Mikroflora durch ihre Art der Manifestation beeinflusst werden muss. In den meisten Fällen verschreiben: Azithromycin, Flemoksin und Sumamed. Bei der chronischen Form der Erkrankung wird die Verwendung injizierbarer Antibiotika mit Hilfe heißer Injektionen vorgeschrieben.
  2. Arzneimittel, die nicht bakterielle Tonsillitis behandeln, sondern lediglich die Symptome lindern. Ihre Liste umfasst Pillen und Lutschtabletten gegen Halsschmerzen, Schmerzmittel, Sprays, Nasopharynxspülungen und Antipyretika wie Ibuprofen und Acetaminophen.
  3. Immunstimulierende Medikamente. Diese Art von Medikamenten hilft, die Erholungszeit zu verkürzen. Dies liegt an ihren Eigenschaften, die dem Körper helfen, Bakterien zu bekämpfen. Die meisten Patienten sind Vitamine und leichte Immunmodulatoren.

Die negative Seite von Antibiotika sind Nebenwirkungen.

  1. Durchfall
  2. Verdauungsstörungen
  3. Hautausschlag.

Es ist nicht notwendig, nur auf Antibiotika zu hoffen. Es gibt eine Liste von Empfehlungen, deren Einhaltung dabei helfen wird.

  1. Im Kampf gegen die Krankheit ist ein gesunder und tiefer Schlaf sehr wichtig.
  2. Es wird empfohlen, eine moderate Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten und Unterkühlung zu vermeiden.
  3. Eine mit Ihrem Arzt abgestimmte Übung hilft bei der Bewältigung der Krankheit.
  4. Es ist notwendig, körperliche Stöße zu unterlassen.
  5. Rauchen während der Behandlung ausschließen.
  6. Bei Raumtemperatur viel Wasser und andere Flüssigkeit trinken.
  7. Regelmäßiges gesundes Essen.

Chronische bakterielle Tonsillitis wird am wirksamsten durch lokale Linderung von Symptomen geheilt. Dieser Prozess besteht aus drei Hauptstufen.

  1. Reinigung der Mandeln von Geschwüren und Nekrosepartikeln. Zu diesem Zweck werden spezielle Medikamente und Geräte verwendet. Eines dieser Geräte ist Tonsillor.
  2. Physiotherapie mit Elektrophorese und UHF.

In einer schwierigeren Situation führt der Arzt eine Tonsillektomie durch. Dies ist eine Operation, bei der der Patient die Mandeln vollständig entfernt hat. Diese Behandlungsmethode ist wirksam bei chronischer Verschlimmerung der Krankheit. Kinder haben häufiger eine Tonsillektomie als Erwachsene, da das Risiko negativer Folgen viel geringer ist. Um nicht sein ganzes Leben lang an einer Krankheit zu leiden, ist dieses Verfahren geeignet, die Tonsillitis nicht als normale Krankheit zu ertragen. Es gibt 3 Arten von Tonsillektomie.

  1. Diametrie ist eine recht schmerzhafte Methode, bei der eine Sonde verwendet wird, mit deren Hilfe ein elektrischer Strom Wärme erzeugt, um die Gewebe der Mandeln zu entfernen und die Blutung zu stoppen.
  2. Die "kalte" Ablation verwendet wie das Durchmessersystem eine Sonde und das gleiche allgemeine Prinzip des Verfahrens, ist jedoch weniger schmerzhaft. Der Unterschied besteht nur in der Temperatur, die entsteht, wenn ein elektrischer Strom angelegt wird. Es ist niedriger und überschreitet 60 ° C nicht.
  3. Die Verwendung von chirurgischen Instrumenten. Vor dem Beginn eines chirurgischen Eingriffs im Zustand des Patienten wird eine Anästhesie durchgeführt, die ihn in den Ruhezustand versetzt. Gleichzeitig bleibt der Mund offen, so dass der Chirurg die Mandeln bedienen kann. Außerdem entfernt er sie mit einer speziellen Schere und führt anstelle des Einschnitts auflösbare Stiche ein.

Nach der Tonsillektomie erholt sich ein Erwachsener innerhalb von 5-7 Tagen. Leichte Beschwerden sind bis zu zwei Wochen nach vollständiger Genesung zu spüren. Während dieser Zeit sollten Sie keine Bildungseinrichtungen besuchen oder dort arbeiten, wo eine Neuinfektion vorliegt. Es wird empfohlen, die Mundhygiene zu überwachen, um das Wachstum pathologischer Mikroflora zu verhindern. Darüber hinaus ist es erforderlich, Flüssigkeit in großen Mengen zu trinken, mit Ausnahme von Zitrussäften, die den noch nicht verheilten Hals stark reizen. Nach der ersten Woche beginnen die Schmerzen abzunehmen, aber die Ohrenschmerzen zeigen sich als Nebeneffekt der chirurgischen Eingriffe. Für Kinder sind feste Lebensmittel ausgeschlossen.

Behandlung zu Hause

Bakterielle Tonsillitis kann zu Hause geheilt werden, wobei alle Empfehlungen und Verordnungen des Arztes sorgfältig beachtet werden, da die falsche Behandlung mehr Schaden anrichtet als nützt. Zu Hause umfasst der Behandlungsprozess das Spülen und die obligatorische Einnahme von Antibiotika.

  1. Akzeptanz von Antibiotika von 7 bis 10 Tagen.
  2. Antipyretika, zum Beispiel Paracetamol.
  3. Inhalation mit Lösungen aus ätherischen Ölen.
  4. Gurgeln mit Lösungen von Furacilin, Teebaum und Eukalyptus-Extrakt.
  5. Behandlung der Nasopharynxschleimhaut mit antiseptischen Lösungen.
  6. Entfernung von Ödemen mit Antihistaminika.

Es gibt Volksmethoden, die als Hilfe bei der akuten und chronischen Form der Pathologie eingesetzt werden.

  1. Tinktur aus Kamille und Kalk. Ein Esslöffel Zutaten wird mit kochendem Wasser gedünstet und eine halbe Stunde lang hineingegossen, wonach der Sud abgekühlt ist.
  2. Ein einfaches und wirksames Mittel ist ein Glas warmes Wasser mit einem Löffel Honig, der darin verdünnt ist.
  3. Ein kleines Stück Propolis, das als gutes Antiseptikum anerkannt ist, wird im Mund aufbewahrt und wechselt gelegentlich etwa eine Stunde.
  4. Ein Stück Watte wird in Tannenöl getaucht und an den betroffenen Stellen des Kehlkopfes behandelt.
  5. Mit einer Mischung aus Salbei, Kamillenblüten, Minzblättern und Fenchelfrüchten abspülen. Um ein Arzneimittel herzustellen, muss jeder Bestandteil um einen Viertel Esslöffel kochendem Wasser hinzugefügt werden. Nach dem Brühen sollte 30 bis 40 Minuten infundiert werden. Dieses Volksheilmittel lindert und fördert die aktive Heilung der Schadensstellen. Oft wird die Tinktur als Antiseptikum verwendet.

Merkmale der bakteriellen Tonsillitis

Unter den Features sind in erster Linie drei miteinander verbundene Funktionen hervorzuheben.

  1. Der Ursprung der Krankheit.
  2. Behandlungsmethoden
  3. Folgen und Komplikationen.

Zusätzlich zu dieser Form besteht die Möglichkeit der viralen Natur der Krankheit, die einige Unterschiede beinhaltet. Bakterien beginnen, den Körper nur unter bestimmten Bedingungen zu beeinflussen, und das Virus greift den Körper aktiv an, wenn die parasitäre Mikroflora in den Körper eindringt. Die virale Form der Krankheit zu heilen ist aufgrund der Merkmale des Ursprungs der Krankheit viel schwieriger. Es existiert nur in einer Person während der Zeit, in der die Krankheit anhält, und die Bakterien leben lange Zeit auf den Schleimhäuten und manifestieren sich regelmäßig, wobei sie sich 15 Tage lang festigen. Es wird von einer niedrigen Temperatur von bis zu 38 ° C begleitet. Die Virusform entwickelt sich schnell - die Körpertemperatur steigt fast zu Beginn der Infektion mit dem Erreger auf 39-40 ° C.

Die Hauptgefahr für Angina pectoris, die durch Bakterien verursacht wird, sind Komplikationen, durch die die Nieren, das Gelenkgewebe und das Herz beeinträchtigt werden können. In einigen Fällen führen die Folgen zu Fehlfunktionen des gesamten Organsystems.

Es gibt eine Reihe von häufigen Komplikationen.

  1. Chronische Bronchitis
  2. Asthma
  3. Rheuma
  4. Meningitis
  5. Sepsis
  6. Herzkrankheit
  7. Sehbehinderung.
  8. Zerstörung von Gelenkgeweben.
  9. Dermatologische Erkrankungen.
  10. Verminderte Libido
  11. Ein Magengeschwür.
  12. Giftiger Schock

Prävention

Es gibt keine wirksamen Präventionsmethoden. Um sich vor der Krankheit zu schützen, sollten Sie bestimmte allgemein anerkannte Regeln einhalten.

  1. Überwachung des Immunitätszustands des Organismus.
  2. Richtige Ernährung.
  3. Mangel an Unterkühlung des Körpers.
  4. Bei Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  5. Achten Sie auf die Mundhygiene und vermeiden Sie das Auftreten von Entzündungsprozessen.
  6. Besuchen Sie den Zahnarzt und Hals-Nasen-Ohrenarzt um Rat.
  7. Vollständige Einstellung des Rauchens oder Missbrauchs von Drogen und Alkohol.
  8. Beseitigen Sie Überarbeit. Der Arbeitsaufwand muss mit Ruhe abgeglichen werden.
  9. Vermeiden Sie Stresssituationen.

Die Anwendung dieser Empfehlungen reduziert das Infektionsrisiko mit diesen und anderen ebenso gefährlichen Krankheiten. Selbstbehandlung führt zu irreversiblen und tödlichen Folgen, daher diagnostiziert und beseitigt nur ein Fachmann die pathologische Flora.

Welche Bakterien verursachen Tonsillitis und Mandelentzündung?

Bei Angina-Erregern müssen Sie eine Idee für die korrekte Diagnose der Krankheit haben. Ohne zu wissen, welches Bakterium es verursacht hat, kann keine angemessene Behandlung gefunden werden. Mehr als 50% aller Angina-Komplikationen sind darauf zurückzuführen, dass die Medikamente falsch verschrieben wurden und der Patient im akuten Stadium die Medikamente nicht von diesen Mikroben nahm.

Angina oder Tonsillitis wird nicht nur durch Bakterien verursacht, oft entwickelt sich diese Krankheit, wenn sie mit Viren und Pilzen infiziert wird oder als Komplikation der Pathologien anderer Organe. Es kann nach der Verletzung erscheinen. Aber wenn Halsschmerzen und ihr Erreger Bakterien sind, müssen Sie für die richtige Auswahl wirksamer Medikamente wissen, mit welchen pathogenen Mikroorganismen umgegangen werden muss. Wenn sich eine akute Angina entwickelt, deren Erreger Bakterien sind, wird diese Form der Erkrankung als unspezifisch oder gewöhnlich bezeichnet.

Es gilt als das häufigste, dass Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren am häufigsten darunter leiden. Die Krankheit verursacht das aktive Wachstum pathogener Mikroorganismen solcher Arten:

  • Staphylococcus;
  • Pneumokokken;
  • Streptokokken;
  • Chlamydien;
  • Mykoplasmen

Die Art des Erregers beeinflusst die Symptome der Angina fast nicht. Die Behandlung wird jedoch anders ausfallen, da Medikamente, die das Wachstum von Staphylokokken unterdrücken können, gegen Chlamydien wirkungslos sind und umgekehrt. Die Merkmale jeder Art von Bakterien sollten im Detail betrachtet werden.

Staphylococcus

Diese Bakterien sind grampositiv, ihre Penetrationsfähigkeit wird durch das Enzym Hyaluronidase bereitgestellt. Sie produzieren auch andere aggressive Substanzen, die beim Patienten einen toxischen Schock und Hämolyse auslösen - die Zerstörung von Blutzellen. Dieser Erreger der Angina ist gegenüber Sulfanilomiden und antibakteriellen Medikamenten empfindlich.

Es wird empfohlen, durch Staphylokokken verursachte Tonsillitis mit Mitteln zu behandeln, die vorgefertigte Antikörper, polyvalente Phagen, Staphylokokken-Anatoxine oder Autovaccine enthalten.

Pneumococcus und Streptococcus

Dieses Bakterium, das Halsschmerzen verursacht, ist ein Subtyp von Streptokokken. Häufig werden sie zur Ursache einer Lungenentzündung, können jedoch eine Tonsillitis hervorrufen.

Pneumokokken sind empfindlich gegen dieselben Drogen wie Streptokokken, die Behandlung wird in einem ähnlichen Muster durchgeführt.

Bakterien sind grampositive Mikroorganismen, fakultative Anaerobier, die in einer Umgebung ohne Sauerstoff aktiv sind. Im Bild der Abstriche ist festzustellen, dass Streptokokken in Gruppen von zwei oder mehr Zellen angeordnet sind. Streptokokken-Bakterien geben zwei Haupttypen von Toxinen ab:

  • O- und S-Streptozoline, die auf Blutzellen eine verheerende Wirkung haben;
  • Pyrogenes Erythrogen, das bei einem Patienten während einer Krankheit zu einem Anstieg der Körpertemperatur führt.

Streptokokken-Bakterien werden hauptsächlich durch Virusphagen unterdrückt.

Chlamydien

Dies sind keine Bakterien, aber keine Viren. Sie gehören zu den obligaten intrazellulären Parasiten. Mit anderen Worten, sie haben ihre eigenen Zellen, sie haben DNA, aber Chlamydien können ihre Vitalaktivität nicht außerhalb der Zellen eines warmblütigen Körpers aufrechterhalten, wo sie parasitieren. Vegetative Formen von Chlamydien unterscheiden sich von infektiösen Arten in Größe, Konfiguration und Aktivitätsgrad.

Diese Bakterien können gesunde Zellen aufnehmen und Vakuolen bilden - Phagos. Sie emittieren auch Endotoxine und Exotoxine, eine überwältigende Wirkung auf die Immunfähigkeit von Zellen.

Mykoplasmen

In ihrer Struktur ähneln sie Chlamydien: Sie sind auch komplexer als Viren, aber primitiver als Bakterien. Mykoplasmen gehören nicht zu grampositiven Mikroorganismen, sie können hauptsächlich an der Oberfläche von Zellmembranen nachgewiesen werden.

Bei Erwachsenen verursachen Mykoplasmen sehr selten Halsschmerzen, in der Regel sind Kinder betroffen. Sie können jedoch Stoffwechselprozesse im Körper ernsthaft stören und sogar ihre eigenen Informationen in die Gene einbringen. Deswegen ist die Infektion mit Mykoplasmen während der Geburt besonders gefährlich - in den meisten Fällen droht die spontane Abtreibung. Mykoplasmen werden durch Phagozyten unterdrückt - sie absorbieren ihre Zellen und zerstören sie vollständig.

Typische Symptome von Halsschmerzen, die durch Mykoplasmen und Chlamydien verursacht werden, sind Lymphadenitis (Zunahme und Zärtlichkeit der Halslymphknoten) und trockener Husten.

Diese beiden Erreger sind unempfindlich gegen Penicilline. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der individuellen Toleranz des Patienten gegenüber bestimmten Medikamenten ausgewählt.

Warum sonst kann sich eine bakterielle Tonsillitis entwickeln?

Halsschmerzen können eine selbst isolierte Krankheit sein oder als Komplikation anderer Infektionen auftreten, die durch Bakterien verursacht werden, meistens durch Diphtherie oder Scharlach.

Halsschmerzen, die durch Diphtherie verursacht werden, zeichnen sich durch einen dichten weißen Film auf der gesamten Oberfläche des Kehlkopfes aus. Wenn der Schorf abgekratzt wird, bildet sich an den Mandeln ein blutendes Geschwür. Der Diphtherie-Bazillus, der die Krankheit verursacht, wird nur durch ein spezielles Anti-Diphtherie-Serum zerstört.

Der Erreger von Scharlach sind beta-hämolytische Streptokokken. Diese Bakterien geben Giftstoffe ab, die eine starke Rötung der Schleimhäute im Mund und allergische Hautausschläge verursachen. Dies sind die charakteristischen Symptome der Krankheit.

Wie unterscheidet man eine bakterielle Tonsillitis von einem Virus?

Sicher ist es möglich, den Erreger der Erkrankung nur mit Hilfe einer vollständigen Untersuchung zu bestimmen, insbesondere Blutuntersuchungen, Urintests und einen Rachenabstrich. Der Arzt wird sicherlich zur Panzersaat schicken, um die Empfindlichkeit nicht nur von Bakterien, sondern auch des Patienten auf bestimmte Medikamente zu ermitteln und die besten auszuwählen.

Eine vermutete Angina bakteriellen Ursprungs ist möglich, wenn solche äußeren Symptome bei einem Patienten auftreten.

  1. Hohes Fieber. Wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird, kann das Thermometer auf 40 Grad ansteigen. Bei einer Virusinfektion geschieht dies sehr selten.
  2. Starker Anstieg der Tonsillen und Schmerzen beim Schlucken - eine Virusinfektion, wenn sie mit einer Schwellung der Drüsen einhergeht, ist unbedeutend.
  3. Häufige Vergiftungssymptome sind Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwäche, Übelkeit und Appetitlosigkeit.

Während trockener Husten, Schnupfen und verstopfte Nase, sind sie in der Regel bei Viruserkrankungen, bei bakteriellen Halsschmerzen.

Halsschmerzen Erreger: Was Viren und Bakterien Krankheiten verursachen

Halsschmerzen wird als akute Infektionskrankheit angesehen, die sich direkt an den Mandeln und am Hals befindet.

Bei einer Komplikation kann die Infektion in die unteren Atemwege absteigen und sich schnell in der Schleimhaut ausbreiten.

Mandeln - erstaunliche Organe, die Bedeutung für den Körper, die stark unterschätzt wird. Sie sind die sogenannte Barriere, eine Mauer, die eine Person vor gefährlichen Infektionen schützt.

Die Tonsillen lassen die meisten Krankheitserreger nicht weiter gehen.

Wenn Bakterien und Viren zu viel werden, beginnt die Angina. Tonsillen signalisieren die Gefahr und müssen dringend behandelt werden.

Arten von Erregern für Angina pectoris

Verschiedene Krankheitserreger können die Ursache dieser Erkrankung sein:

  • Adenoviren;
  • Cronoviren;
  • Influenza-Viren;
  • Streptokokken;
  • Pneumokokken;
  • Spirochäten;
  • Hefe-Candida-Pilze;
  • Schimmelpilze;
  • Darm und Pseudomonas aeruginosa;
  • Chlamydien;
  • Mycolasmen

Menschen von Angina bis vierzig Jahren erkranken an Angina. Überraschenderweise infizieren sich alte Menschen selten mit dieser Krankheit.

Der Verlauf einer Halsentzündung hängt ebenso wie ihre Behandlung von zwei Faktoren ab:

  1. Aggressivität des Erregers;
  2. Der Zustand des Immunsystems des Patienten.

Natürlich ist es notwendig, mit der Behandlung zu beginnen, sobald die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Andernfalls kann eine Halsentzündung Komplikationen verursachen und zu noch ernsteren Konsequenzen führen.

Klassifizierung

Angina-Krankheit ist etwas Besonderes. Es hat eine große Anzahl von Formen und Stufen, daher haben Wissenschaftler die Klassifizierung vorgenommen, die aus zwei Abschnitten besteht:

  1. Banale Tonsillitis - die häufigste;
  2. Atypisch - seltene Fälle.

Halsschmerzen können nicht nur eine separate Krankheit sein, sondern auch das erste Anzeichen für schwere Infektions- und Blutkrankheiten.

Banale Tonsillitis

Banal wird Angina genannt und tritt häufiger als andere auf. Es gibt fünf Formen:

Dies ist eine bedingte Verteilung, da sie zusammen den gleichen Entzündungsprozess darstellen und die Behandlung praktisch unverändert bleibt. Formen der Angina pectoris können ineinander übergehen und als separate Krankheit auftreten.

Bei Behandlungsbeginn beträgt die Dauer der banalen Angina nicht mehr als zehn Tage.

Die Erreger der Tonsillitis sind viralen Ursprungs, bakteriell und pilzartig. Es gibt keine genauen Informationen, welche der Angina schwerer sind. Diese Krankheit ist unabhängig von der Form gefährlich und wirkt sich auf den gesamten Körper aus.

Katarrhalische Halsschmerzen beziehen sich auf Viren und beginnen mit ausgeprägten akuten Symptomen:

  • Schüttelfrost
  • Müdigkeit und allgemeine Schwäche;
  • Hohes Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Trockener Mund;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Halsschmerzen;
  • Vergrößerte Mandeln.

Die Temperatur begleitet normalerweise den gesamten Krankheitsverlauf. Kann Grad neununddreißig von fünf bis zehn Tagen halten. Anzeichen einer katarrhalischen Angina können Tinnitus, Schmerzen im Hinterkopf, Krämpfe, Entzündungen der Adenoiden sein. In den meisten Fällen treten solche Symptome bei Kindern auf. Sie treten auch häufig Komplikationen der Krankheit auf.

Menschen, die älter sind, sind leichter zu tragen. Bei richtiger Behandlung gehen die Symptome nach drei Tagen zurück und nach einer Woche klingt die Krankheit ab.

Wenn die Therapie spät beginnt, falsch durchgeführt wurde oder bis zur vollständigen Genesung gestoppt wurde, kann eine katarrhalische Angina zu Komplikationen in Form ihrer eitrigen Formen führen: follikulär und lacunar. Ihr Aussehen kann durch die Symptome identifiziert werden:

  • Temperaturanstieg über neununddreißig Grad;
  • Erhöhte Halsschmerzen;
  • Das Auftreten von Lärm und Unbehagen im Ohr;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schmerzen beim Drehen des Kopfes und Öffnen des Mundes.

Eine eitrige Tonsillitis tritt auf, wenn Streptococcus sich einer Virusinfektion anschließt. Trotz ähnlicher Symptome und derselben Herkunft weisen sie einige Unterschiede auf:

  1. Follikuläre Halsschmerzen: sichtbare gelbe Bildung eitrigen Ursprungs mit einer Größe von bis zu fünf und sieben Millimetern. Sie erscheinen normalerweise auf den Tonsillen, können aber auch andere Bereiche der Schleimhaut betreffen. Es kommt zu einem starken Temperaturanstieg, Muskelschmerzen im unteren Rücken und in den Beinen;
  2. Die Lacunarangina zeichnet sich durch die graue Farbe der eitrigen Plaque aus, die die gesamte Oberfläche der Mandeln bedeckt. Es kann sich auf die gesamte Halsschleimhaut ausbreiten.

Außerdem unterscheiden sich die Symptome einer eitrigen Angina nicht. Angina pectoris ist immer sehr schwierig, unabhängig vom Alter des Patienten. Der Eiter tritt am zweiten Tag der Krankheit auf den Mandeln auf und verschlimmert den bereits ausgeprägten Schmerz. Manchmal können die Menschen nicht nur Nahrung, sondern auch irgendeine Flüssigkeit schlucken.

Für viele mag es den Anschein haben, dass der Schmerz den ganzen Körper erfasst und nicht nur den Hals, sondern auch alle Muskeln des Körpers, den Kopf und die Augen umfasst. In schweren Fällen beginnen Übelkeit, Krämpfe und Bewusstseinsverlust.

Lacunarangina ist stärker ausgeprägt. Es kann sogar die Sprache beeinflussen: Aufgrund starker Schmerzen spricht eine Person undeutlich oder verliert ihre Stimme sogar ganz.

Wie erwartet, beinhaltet eitriger Halsweh alles andere und unangenehmen Geruch, bitteren Geschmack im Mund. Häufig wirkt eiterige Plaque auf die Zungenwurzel.

Eine Art von Lacunartonsillitis ist fibrinös. Es entwickelt sich normalerweise bei Kindern. Es zeichnet sich durch die Entwicklung gelblicher Inseln mit einer vollständigen Läsion der Mandeln mit grauer Blüte aus. Helle Anzeichen der Krankheit können sein:

  • Geschwollene Halslymphknoten;
  • Kehlkopfödem;
  • Schwere Körpervergiftung, die sich durch Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und Betäubung äußert.

Die letzte Form der banalen Angina pectoris ist phlegmonös. Sie tritt viel seltener auf als ihre Vorgänger und zeichnet sich durch ein interessantes Merkmal aus: Nur eine Amygdala ist betroffen und der Eiter wird nicht durch die Blüte über die gesamte Fläche verteilt, sondern sammelt sich im Abszess an.

Es ist besser, den Abszess operativ zu öffnen. Dann geht alles sehr schnell vonstatten: der Eiter wird entfernt, die Wunde behandelt. Wenn Sie warten, bis es sich von alleine öffnet, können Sie sich eine Fistel und gefährliche Komplikationen verdienen.

Außerdem dauert der Prozess lange an und wird von allen zuvor beschriebenen Symptomen begleitet.

Atypische Angina

Krankheiten dieser Art sind schwerwiegender. Sie können erste Anzeichen für gefährliche Krankheiten sein und sind durch atypische Manifestationen gekennzeichnet. Dazu gehören:

  1. Ulcerative-häutig;
  2. Herpetisch;
  3. Anguina Ludwig;
  4. Angina mit Diphtherie;
  5. Angina mit Scharlach.

Schlechte Zahnpflege, Karies und Unterernährung können Halsschmerzen verursachen. Sie wird durch ein orales Spirochäten und einen spindelförmigen Stab verursacht. Interessanterweise gibt es keine Symptome außer einem leichten Schmerz beim Schlucken und einem schlechten Geruch. Lymphknoten sind nicht zu groß, und ohne besondere Untersuchung kann dies nicht bemerkt werden.

Sie treten nur in extremen Fällen auf, wenn die Behandlung nicht lange dauert oder nicht korrekt erfolgt. In diesem Fall steigt die Temperatur an, der Patient ist sehr wackelig.

Herpesangina wird durch folgende Infektionen verursacht:

  • Herpesvirus;
  • ECHO-Virus;
  • Picornovirus (verursacht FMD).

Nach der Infektion steigt die Temperatur zunächst stark an und bleibt um 39 - 40 Grad. Dann werden Hautausschläge auf der Rachenschleimhaut und der Mundhöhle beobachtet. Dies ist eine sehr unangenehme und schmerzhafte Form der Angina. Der Ausschlag wächst schnell, die Blasen platzen und bilden Geschwüre. Es erlaubt praktisch nicht, normal zu essen, was beim Schlucken starke Schmerzen verursacht.

Zusätzliche Symptome können Husten, Heiserkeit der Stimme, Stomatitis, Muskelschmerzen und Vergiftungszeichen sein.

Einer der schwersten ist Ludwig Halsschmerzen. Es wird ausschließlich mit Antibiotika behandelt, noch andere Medikamente, die dies nicht können. Es ist bekannt, dass vor der Bestimmung einer wirksamen Behandlungsmethode Todesfälle mehr als sechzig Prozent der Fälle aus einhundert Fällen ausmachten. Der Verlauf dieser Krankheit geht durch die Stadien:

  1. Entzündete submandibuläre Speicheldrüse. Schüttelfrost erscheint Die Temperatur steigt auf neununddreißig Grad;
  2. Beim Schlucken treten starke Schmerzen auf. Verschwindet den Appetit. Die Haut verblasst und wird mit roten und dunklen Flecken bedeckt. Auf der Zunge erscheint eine dunkelbraune Patina;
  3. Die Entzündung breitet sich am Boden der Mundhöhle aus, die Verengung des Pharynx beginnt. Die Verdauung ist gestört, die Temperatur wird auf neununddreißig gehalten und steigt manchmal auf vierzig Grad. Schwäche erscheint;
  4. Die Zunge, die hypoglossale Region, ist geschwollen und verhindert, dass sich der Mund öffnet. Es besteht die Gefahr eines Kehlkopfödems und eines Atemstillstands.
  5. Das Atmen wird schwierig, in der Bauchlage strömt die Luft überhaupt nicht. Die Herztätigkeit ist beeinträchtigt, es treten schwere Schwäche, Schüttelfrost und starker Schweiß auf. Ohnmacht ist möglich.
  6. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit, sieben Tage nach Auftreten der ersten Symptome, tritt der Tod ein.

Angina Ludwig gilt trotz der großen Auswahl an Antibiotika immer noch als das gefährlichste. Sein Anfang kann leicht mit jeder anderen Form verwechselt werden und die falsche Behandlung beginnen.

Wenn wir davon ausgehen, dass es schnell vonstatten geht, haben Sie möglicherweise keine Zeit, um den Fehler zu beheben. Deshalb sollte bei Angina pectoris dringend ein Arzt konsultiert werden.

Halsschmerzen mit Diphtherie und Scharlach

Die toxische Form der Diphtherie kann eine akute Entzündung der Mandeln verursachen. Dies geschieht normalerweise bei Menschen über 40 Jahren, es gibt aber auch andere Fälle. Die Symptome sind wie folgt:

  • Die schnelle Manifestation aller Anzeichen von Angina;
  • Kehlkopfödem;
  • Temperatur bis zu vierzig Grad;
  • Übelkeit und wiederholtes Erbrechen;
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Ein feines Netz bedeckt die Mandeln, die Zungenwurzel, die Wangenschleimhaut.

Bei Scharlach äußern sich Halsschmerzen als Symptome katarrhalischer und phlegmonöser Formen. Es gibt Veränderungen im Pharynx, die Temperatur steigt, es treten Anzeichen einer Vergiftung auf.

Das erste Symptom des Beginns von Scharlach ist die hellrote Farbe der Rachenschleimhaut. Dann erscheint ein Ausschlag auf dem Gesäß, der Innenseite der Oberschenkel und dem Bauch.

Jede Krankheit sollte behandelt werden, sobald die ersten Symptome auftreten. Machen Sie sich nicht selbstmedizinisch, sondern wenden Sie sich an Spezialisten.

Ein Video in diesem Artikel zeigt Ihnen, was für eine gefährliche Halsentzündung und was dazu führt.