Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung - die Wichtigkeit des Parameters und seiner Standards

Bei der Beurteilung der Luftparameter im Haus achten die meisten Menschen zunächst auf die Temperatur und vergessen dabei einen so wichtigen Indikator wie die Luftfeuchtigkeit. Es hängt von ihrem subjektiven Gefühl von Wärme oder Kälte, dem allgemeinen Wohlbefinden, dem Zustand der Pflanzen und der Sicherheit vieler Haushaltsgegenstände ab. Wir werden verstehen, was die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist, und herausfinden, was sie beeinflusst.

Probleme durch mangelnde / übermäßige Feuchtigkeit

Die Feuchtigkeitsanzeige gibt den Luftsättigungsgrad mit Wasserdampf an. Es ist absolut und relativ. Im ersten Fall wird bestimmt, wie viel Gramm Feuchtigkeit in einem Kubikmeter Luft enthalten ist. Im zweiten wird das prozentuale Verhältnis der tatsächlichen Wassermenge in der Atmosphäre (absolut) und das bei einer bestimmten Temperatur mögliche Maximum berechnet.

Bei Verwendung einer Luftfeuchtigkeitsnorm in einer Wohnung wird ein relativer Indikator impliziert. Dieser Parameter bestimmt weitgehend den Komfort des Mikroklimas in Innenräumen. Sowohl die Person als auch die häusliche Umgebung leiden unter zu hoher oder zu niedriger Luftfeuchtigkeit.

Trockene Raumluft bewirkt einen erhöhten Feuchtigkeitsverlust durch Haut und Atemwege. Dies kann zu unangenehmen Konsequenzen führen:

  • Abnahme der Elastizität von Haar, Nägeln und Haut, begleitet von dem Auftreten von Mikrorissen, Falten, Peeling, Dermatitis;
  • Austrocknung der Augenschleimhaut, deren Symptome Juckreiz, Rötung, "Sandgefühl" sind;
  • Blutverdickung, langsamer Kreislauf, Schwäche, Kopfschmerzen, verminderte Leistungsfähigkeit, erhöhte Belastung des Herzens;
  • eine Erhöhung der Viskosität von Magen- und Darmsäften, was zu einer Verlangsamung der Verdauung führt;
  • Trocknung der Schleimhäute der Atemwege, was zu einer Abschwächung der lokalen Immunität und einer Erhöhung der SARS-Häufigkeit führt;
  • eine Zunahme der Anzahl von Atemwegsallergenen in der Atmosphäre, die normalerweise mit Flüssigkeitströpfchen gebunden werden sollten.

Überschüssige Luftfeuchtigkeit schafft akzeptable Bedingungen für das Wachstum von Schimmel, Pilzen und Bakterien. Infolgedessen können Bewohner des Hauses konfrontiert sein mit:

  • Atemwegserkrankungen - chronische Rhinitis, Bronchitis, Asthma, Allergien;
  • sich stickig oder feucht im Raum fühlen;
  • unangenehmer Geruch durch Fortpflanzung pathogener Mikroorganismen;
  • Erhöhen der Trocknungszeit der gewaschenen Wäsche.

Eine übermäßige oder unzureichende Feuchtigkeitsmenge wirkt sich auch nachteilig auf den Zustand von Haushaltsgegenständen aus. Pflanzen trocknen aus oder faulen, Holzmöbel und Parkett verformen sich oder „schrumpfen“, Gemälde werden matt, Papierprodukte verlieren ihre Struktur.

Faktoren, die die Luftfeuchtigkeit beeinflussen

Der Hauptfaktor, der die Luftfeuchtigkeit beeinflusst, ist die Temperatur. Je wärmer es ist, desto mehr Wasserdampf kann es aufnehmen und umgekehrt. Bei der Abschätzung der relativen Luftfeuchtigkeit funktioniert die umgekehrte Beziehung: Je wärmer die Luft, desto geringer ist ihre relative Luftfeuchtigkeit bei gleichem Wasserdampfvolumen. Durch das Lüften im Winter wird die Luft jedoch frischer, aber weniger feucht. Die optimale Temperatur beträgt 18-22 ºC.

Wasserdampf aus der Luft im Raum "nehmen":

  • alle Heizgeräte;
  • Klimaanlage;
  • Möbel, insbesondere Polstermöbel, Spielzeug, Teppiche.

Alle Wasser- und Dampfquellen führen zu einer Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit:

  • Aquarium;
  • Zimmerpflanzen;
  • nasse Wäsche;
  • Tanks mit kochendem Wasser (Kochtopf, Wasserkocher);
  • undichtes Dach;
  • fehlerhafte Wasserleitungen und Rohrleitungen.
Dauerhafte Kondensation an den Fenstern weist auf eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Wohnung hin.

Regulierungsindikatoren

Wir werden verstehen, wie normal die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist. Dies hängt vom Zweck der Räumlichkeiten und der Jahreszeit ab.

Luftfeuchtigkeitsnormen für das Wohnen:

  • Die Warmperiode beträgt 30-60%, der maximal zulässige Wert liegt bei 65% (für bestimmte Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit kann dieser Standard auf 75% erhöht werden).
  • Die Kälteperiode beträgt 30-45%, die maximal zulässige Zeit liegt bei 60%.

Die relative Luftfeuchtigkeit ist in Nebenräumen nicht standardisiert - Bad, WC, Flur, Speisekammer und andere.

Standards für Pflanzen und Interieurartikel:

  • für Möbel und Antiquitäten - 40-60%;
  • für Ausrüstung - 45-60%
  • für Bücher - 30-65%;
  • für Pflanzen - tropisch - 80-95%, subtropisch - 75-80%, andere - 40-70%.

Wie hoch ist die relative Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, in der das Kind lebt? Da bei kleinen Kindern die Intensität der Wärmeaustauschprozesse erhöht wird, sind sie besonders empfindlich, wenn die Parameter des Mikroklimas nicht eingehalten werden. Die ideale Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer beträgt 50-70%. Wenn das Kind an SARS oder einer Infektionskrankheit leidet, sollten Sie diesen Parameter nicht um weniger als 60% verringern.

Um eine optimale Luftfeuchtigkeit zu erhalten, wird häufig empfohlen, Luftbefeuchter in Kinderzimmern zu installieren.

Wichtig: Während der Heizperiode sinkt die Luftfeuchtigkeit auf 15-20%. Es muss erhöht werden, insbesondere wenn Kinder im Haus sind, Asthmatiker und Allergien.

Wie misst man die relative Luftfeuchtigkeit?

Zu wissen, wie die optimale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein sollte, muss festgelegt werden, wie sie gemessen werden kann. Der sinnvollste Weg ist die Verwendung eines speziellen Geräts - eines Hygrometers.

Es gibt verschiedene Arten von Geräten - elektrische, chemische, Kondensations-, Haar- und andere. Für eine Wohnung sollten Sie kein teures professionelles Gerät bekommen. Das einfachste Hygrometer reicht mit einer Genauigkeit von 3-5%. Oft wird es mit einer Uhr und einem Thermometer kombiniert. Es ist wichtig, das Hygrometer von Feuchtigkeits- und Wärmequellen fernzuhalten.

Es ist möglich, die Feuchtigkeit mit alternativen Methoden zu bestimmen - einem Glas Wasser, Assman-Tischen und einem Tannenzapfen.

Ein Glas Wasser

Wasser sollte in ein Glas gegossen und auf 3-5 ° C abgekühlt werden. Schicken Sie dazu einfach das Gefäß für 3 Stunden in den Kühlschrank. Als Nächstes müssen Sie das Glas auf den Tisch legen und für 5 Minuten beobachten. Gleichzeitig bildet sich aufgrund von Temperaturunterschieden an seinen Wänden Kondensat. Mögliche Ergebnisse:

  • Das Glas ist mehrere Minuten getrocknet - die Luftfeuchtigkeit sinkt;
  • die Wände blieben neblig - die Parameter des Mikroklimas sind normal;
  • Wasser rieselte durch das Glas - zu viel Feuchtigkeit in der Luft.

Assman Tisch

Der Assman-Tisch dient zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit mit einem Psychrometer - einem Gerät, das aus zwei Thermometern besteht - einem normalen und einem Befeuchtungsgerät. Sein Abbild kann zu Hause gemacht werden. Sie müssen zuerst die Temperatur im Raum mit einem normalen Alkoholthermometer messen und den Wert aufzeichnen. Wickeln Sie dann das Ende mit einem feuchten Tuch. Nach 5 Minuten muss die Temperatur erneut gemessen werden. Es sollte fallen

Als nächstes müssen Sie sich die Tabelle Assman ansehen. Vertikal angeordnete Messwerte "trockenes" Thermometer, horizontal - die Temperaturdifferenz. Nachdem Sie die notwendigen Werte gesehen haben, müssen Sie deren Schnittpunkt finden. Dies ist ein Indikator für die relative Luftfeuchtigkeit.

Tannenzapfen

In dem Raum, der von den Heizungen entfernt ist, müssen Sie einen Tannenzapfen einsetzen. Innerhalb weniger Stunden öffnen sich die Schuppen (bei trockener Luft) oder schrumpfen noch stärker (bei hoher Luftfeuchtigkeit).

Hinweis: Indirekte Anzeichen einer niedrigen Luftfeuchtigkeit im Raum trocknen an den Pflanzenspitzen und elektrische Entladungen aus synthetischer Kleidung.

Feuchtigkeitsregulierung

Zu jeder Jahreszeit sollte die normale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung 30-40% und nicht mehr als 65% betragen. Wie reguliere ich das?

Möglichkeiten zur Verringerung der Luftfeuchtigkeit:

  • häufiges Lüften der Räumlichkeiten;
  • Installation von Absauggebläsen;
  • Verwendung von Lufttrocknern und Klimasystemen;
  • rechtzeitige Reparatur von Wasserleitungen und Wasserinstallationen;
  • die Verwendung von Heizgeräten und Klimaanlagen;
  • Weigerung, Kleidung im Zimmer zu trocknen;
  • Einbau von Hauben in der Küche.

Methoden zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit:

  • die Anschaffung eines Aquariums oder einer dekorativen Fontäne;
  • minimaler Einsatz von Heizung und Klimaanlage;
  • nasse Handtücher an Batterien aufhängen;
  • periodisches Sprühen von Wasser aus dem Spray;
  • Verwendung eines Luftbefeuchters - Dampf, Ultraschall oder herkömmlich;
  • regelmäßige Nassreinigung;
  • Anbau einer großen Anzahl von Zimmerpflanzen.

Die Luftfeuchtigkeit im Haus ist ein wichtiger Parameter, der sowohl das Wohlbefinden der Bewohner als auch das Innere beeinflusst. Normalerweise liegt dieser Indikator im Bereich von 40 bis 60%. Es ist besonders wichtig, die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu überwachen, in denen Kinder die meiste Zeit verbringen, sowie bei Atemwegserkrankungen. Zur Einstellung der Feuchtigkeitskonzentration in der Luft ist es zweckmäßig, Haushaltsluftbefeuchter und -trockner zu verwenden.

Wie ist die normale Luftfeuchtigkeit für die Wohnung und wie wird die gewünschte Leistung erzielt?

Die Wasserdampfmenge ist ein wichtiger Indikator für ein gesundes Mikroklima in Innenräumen. Wenn heute immer mehr Wert auf einen gesunden Lebensstil gelegt wird, die Immunität stärkt und mögliche Krankheiten verhindert wird, steigt die Relevanz des Luftfeuchtigkeitsindikators. Was sind die Luftfeuchtigkeitsnormen in der Wohnung? Was beeinflusst es und wie kann man es beeinflussen?

Wie ist die Luftfeuchtigkeit im Haus?

Es gibt zwei Arten der Feuchtemessung: absolut und relativ.

  • Absolut spiegelt den Wassergehalt in der Luft (Gramm pro Kubikmeter) wider.
  • Relativ - der Prozentsatz der aufgezeichneten Feuchtigkeitsmenge und das Maximum, das bei einer bestimmten Temperatur möglich ist.

Die Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung ist ein relativer Wert. Sie kann alle Lebewesen im Raum (Menschen, Tiere, Pflanzen) sowie den Zustand von Möbeln, Beschichtungen und Haushaltsgeräten erheblich beeinträchtigen.

Die durchschnittliche Rate wird mit 40 bis 60% angenommen. Im Einzelnen von 30 bis 60% im Sommer und von 30 bis 45% im Winter. Das zulässige Maximum beträgt - 65% bzw. 60%.

Von besonderer Bedeutung ist das Feuchtigkeitsregime in Räumen, in denen Kinder oder Menschen mit Atemwegserkrankungen leben.

Es gibt auch Normen für Innenausstattung, verschiedene Pflanzen: für Möbel und Haushaltsgeräte - 40 bis 60%, für Bücher in Regalen - von 30% bis 65%, für verschiedene Pflanzenarten - von 40% bis 95%.

Wenn die Luftfeuchtigkeit nicht normal ist

Es kommt vor, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht oder verringert wird. Womit ist es belastet?

Zu trockene Luft führt vor allem zu einem übermäßigen Feuchtigkeitsverlust des menschlichen Körpers. Probleme wie:

  • trockene Haut;
  • Risse, Falten, Dermatitis;
  • Juckreiz und Rötung der Augen aufgrund ihrer zunehmenden Trockenheit;
  • Schwäche und erhöhte Belastung des Herzens aufgrund der langsamen Zirkulation von verdicktem Blut;
  • langsame Verdauung (Magensaft wird auch dicker);
  • Mattheit und Sprödigkeit von Haaren, Nägeln;
  • verminderte Immunität und häufige Erkältungen durch ständiges Austrocknen des Nasopharynx der Schleimhaut;
  • Verschlimmerung von Allergien (bei trockener Luft steigt die Konzentration von Allergenen).

In einem zu trockenen Raum zerbricht mit der Zeit das Möbel, Pflanzen können austrocknen, Bilder verzieren, Tapeten, Linoleum.

Zu feuchte Luft ist ein hervorragender Nährboden für Bakterien. Abgesehen davon, dass sich ein solcher Raum feucht und stickig anfühlt, kann er ernsthafte Probleme verursachen:

  • chronische Atemwegserkrankungen (laufende Nase, Bronchitis, Asthma);
  • allergisch gegen Mikroorganismen;
  • abgestandener Geruch im Raum;
  • das Auftreten von Schimmelpilzen, die schwere Erkrankungen (hauptsächlich der Atemwege) verursachen können, einschließlich Tuberkulose.

Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit verformen sich Möbel- und Dekorationsmaterialien durch Anschwellen, Haushaltsgeräte können rosten und versagen, Pflanzen beginnen zu faulen (insbesondere diejenigen, die seltenes Gießen wünschen).

Luftfeuchtigkeit in Räumen

Je nach Art der Räumlichkeiten und der Situation in ihnen variieren die empfohlenen Feuchtewerte.

Dies ist normalerweise der geräumigste Raum, in dem alle Haushalte die meiste Zeit verbringen. Es gibt oft viele Zimmerpflanzen, Tiere. Der optimale Wert, der ihre Bedürfnisse erfüllt, liegt bei 40–50%.

Die notwendige Feuchtigkeit für einen gesunden Schlaf und Wohlbefinden während einer Nachtruhe beträgt 40–55%. Darüber hinaus sollte es im Hinblick auf die geöffneten Fenster gewartet werden, mit denen der Schlaf empfohlen wird.

Kinder neigen dazu, schneller zu frieren oder zu überhitzen als Erwachsene, und ihre Erkältungen sind schwerer. Besonders schädlich trockene Luft beeinträchtigt den Zustand eines Neugeborenen. Für Kinder liegt der empfohlene Feuchtigkeitsindex bei 50–60%.

In der Regel gibt es viele Bücher, Dokumente und Büroausstattung. All dies stellt hohe Anforderungen an die Feuchtigkeitsnormen. Überschreiten Sie nicht den Balken von 30-40%.

Diese Räume sind aufgrund der ständigen Verdampfung von Wasser traditionell „feucht“. Für das Badezimmer ist es sogar nützlich: Schlacken und Giftstoffe werden besser aus dem Körper entfernt, die Haut wird angefeuchtet. In der Küche ist es jedoch wünschenswert, einen komfortablen Indikator anzustreben - 40–50%.

  • Abstellraum, Hauswirtschaftsraum, Flur, Waschküche, Heizungsraum.

Für technische Räume und Räume für Kurzzeitmieter spielt die Luftfeuchtigkeit keine Rolle.

Hier müssen die Feuchtigkeitsindikatoren den Pflanzenarten entsprechen. Verschiedene Blumen haben unterschiedliche Anforderungen an die Luftfeuchtigkeit.

Wie prüfe ich die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung?

Messen Sie die relative Luftfeuchtigkeit im Raum auf verschiedene Arten, die sich in den Kosten, der Komplexität der Messung und der Genauigkeit der Ergebnisse unterscheiden. Der genaueste Weg ist mit Hilfe eines speziellen Geräts, eines Hygrometers. Hygrometer werden in verschiedenen Ausführungen hergestellt, sind jedoch für den Heimgebrauch recht einfach (sie sind oft in ein Thermometer oder eine Uhr eingebettet). Um die Messungen genauer zu machen, ist es wichtig, das Gerät nicht in der Nähe von Wärme- und Feuchtigkeitsquellen aufzustellen.

Die zweite Möglichkeit ist die Verwendung der Assman-Tabelle, in der die Werte der üblichen und der "nassen" Methode zur Messung der Lufttemperatur abgeleitet werden. Diese Werte können mit einem Psychrometer ermittelt werden. Oder ersetzen Sie es mit improvisierten Mitteln: einem gewöhnlichen Thermometer und einem feuchten Lappen. Messen Sie zunächst wie üblich die Lufttemperatur im Raum, wickeln Sie dann das Thermometer mit einem feuchten Lappen um und entfernen Sie die Anzeige nach 5 Minuten wieder. Nun müssen Sie die Werte in der Tabelle finden - in der Spalte "nass" und "trocken". An ihrem Schnittpunkt und wird der gewünschte Feuchtigkeitswert sein.

Sie können den Feuchtigkeitsgrad im Raum auf einfachere Weise überprüfen: Mit einem Glas Wasser oder einer Tannenzapfen.

Im Kühlregal des Kühlschranks wird ein Glas Wasser auf 3-5 Grad abgekühlt. Dann für 5 Minuten in den Raum von Wärmequellen fernhalten. Wenn während dieser Zeit das Kondensat an den Glaswänden völlig trocken ist, ist die Luftfeuchtigkeit im Raum deutlich niedriger. Wenn sich nichts geändert hat - optimal. Wenn Wasserstrahlen die Wände des Glases herunterlaufen - zu hoch.

Der Fichtenzapfen, der einige Zeit in einem Raum gelegen hat, kann in seiner ursprünglichen Form bleiben (Feuchtigkeitsrate), kann Skalen öffnen (Feuchtigkeit wird gesenkt) oder schließt (Feuchtigkeit ist hoch).

Versuchen Sie in Räumen, in denen Abweichungen von den gewünschten Parametern kritisch sein können (z. B. in einem Kinderzimmer oder einem asthmatischen Schlafzimmer), die Luftfeuchtigkeit mit einem Gerät zu messen, um digitale Werte zu sehen, und nicht nur das Ergebnis „viele - wenig“.

Wie erhöht man die Luftfeuchtigkeit im Raum?

Wenn er sich bei der Messung unter dem erforderlichen Wert befand, müssen Sie mögliche Maßnahmen ergreifen, um den Raum zu befeuchten. Dieses Problem ist insbesondere im Winter relevant, wenn die Heizgeräte die Luft zusätzlich trocknen.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Am einfachsten zu bedienen ist die Verwendung eines speziellen Feuchtigkeitsgeräts. Er spaltet unabhängig Wasser in Dampfpartikel und versprüht sie in Innenräumen. Die Anschaffung eines solchen Geräts kann jedoch für das Familienbudget teuer sein. Neben dem Kauf beispielsweise eines großen Aquariums auch dekorative Objekte mit Befeuchtungsfunktion (Springbrunnen, „weinende Wände“ usw.).

In diesem Fall können Sie alternative Möglichkeiten verwenden:

  • Stellen Sie viele Behälter mit Wasser (Töpfe, Schüsseln, Behälter) auf Schränke, Regale, Schränke, in der Nähe von Heizgeräten oder direkt darauf. Da muss das Verdampfen von Wasser nachgefüllt werden.
  • Um die Batterie anzuziehen, nasse Kleidung, Handtücher, Küchenservietten. Beim Trocknen wieder nass machen und aufhängen.
  • Fügen Sie im Zimmer einen Wasserkocher oder einen kleinen Herd hinzu und stellen Sie einen Topf mit Wasser darauf.
  • Erstelle mehr Zimmerpflanzen. Sie werden bewässert, versprüht, zusätzlich geben sie selbst Feuchtigkeit in den Raum ab. Es gibt nur ein Minus: In der Nacht geben die Pflanzen viel Kohlendioxid ab, daher kann diese Methode nicht in Schlafzimmern verwendet werden.

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit senken?

Hohe Luftfeuchtigkeit kann auf mangelnde Belüftung, ständiges Kochen (Küche) selbst auf undichte Dach-, Sanitär- oder Sanitärsysteme zurückzuführen sein.

Dementsprechend wird die umgekehrte Aufgabe sein: die Luft "trocknen". Es gibt auch mehrere Möglichkeiten. Wieder die "problemlosesten" - die Anschaffung von Lufttrocknern, Klimaanlagen und Klimaanlagen. In nicht belüfteten Räumen müssen Qualitätshauben installiert werden. Im restlichen Raum müssen die Fenster mit Lüftungsschlitzen versehen sein. Denn als sehr effektive Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren, ist die systematische Belüftung.

Schließen Sie die Vorhänge an einem sonnigen Tag nicht: Die Sonne trocknet die Luft auch durch die Fensterscheibe nicht schlechter als der Wind.

Um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren, ist es erforderlich, Leckagen in Rohren und Sanitäranlagen unverzüglich zu reparieren, das Trocknen von Kleidung im Raum zu stoppen und ein Aquarium oder Blumentöpfe darin zu installieren.

Es gibt also keine eindeutige Antwort auf die Frage, welche Luftfeuchtigkeit für eine Wohnung normal ist: Je nach Funktionalität kann dieser Wert schwanken, entspricht aber in der Realität nicht immer den erforderlichen Werten. Obwohl es notwendig ist, danach zu streben. Messen Sie diesen Indikator des Mikroklimas kann unterschiedlich sein. Es gibt auch viele Möglichkeiten, um es nach rechts zu bringen - zu reduzieren oder zu erhöhen. Indem wir die Parameter innerhalb normaler Grenzen halten, schützen wir die Gesundheit unserer Familie und Haustiere und verlängern die Lebensdauer von Möbeln, Büchern, Inneneinrichtungsgegenständen und Haushaltsgeräten.

Welche Luftfeuchtigkeit sollte in der Wohnung sein?

Beginnen wir mit Horrorgeschichten: In einem sehr, sehr unheimlichen Haus herrschte sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Aus diesem Grund haben Schimmel im Haus sowie andere Mikroorganismen begonnen, die Allergien und asthmatische Zustände der Bewohner verursachen. In einem anderen, ebenso beängstigenden Haus war die Luftfeuchtigkeit dagegen ungewöhnlich niedrig. Die Bewohner litten an trockener Haut, atmeten schwer und rieben sich ständig die Augen. Alle, weil sie unseren Rat nicht gelesen haben.

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein?

Die optimale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung liegt zwischen 30% und 50%. Perfekt - genau 45%. Alles, was niedriger ist, reizt die Augen, die Nase und den Hals, alles höhere stimuliert das Wachstum schädlicher Bakterien.

Wie ist die optimale Luftfeuchtigkeit im Winter?

Im Winter ist die Luftfeuchtigkeit besonders reduziert, da kalte Luft weniger Feuchtigkeit als warme Luft enthält. Das Problem wird durch das Vorhandensein von Erhitzung verschlimmert, da Kühler den größten Teil des Wasserdampfs in der Luft verbrennen.

Die angenehme Wahrnehmung von Feuchtigkeit ändert sich auch - wenn die Wohnung etwas mehr als 20 Grad und draußen weniger als minus 7 hat, sinkt die optimale Luftfeuchtigkeit im Haus auf 40 Prozent und mit jedem Temperaturabfall um 15 Grad außerhalb des Fensters sinkt sie um weitere 5%.

Wie misst man die Luftfeuchtigkeit im Raum?

Links das Thermo-Hygrometer. Zeigt Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Auf der rechten Seite befindet sich eine elektronische Wetterstation mit vielen Optionen (z. B. messen einige Modelle den Kohlendioxid- und Staubgehalt in der Luft).

Am genauesten ist es, ein Hygrometer oder eine elektronische Wetterstation zu starten. Die Geräte unterscheiden sich, aber das einfachste ist ein elektronisches Hygrometer, das automatisch den Feuchtigkeitsgrad anzeigt. In Online-Shops und Elektronikgeschäften verkauft. Es ist möglich, an einige Geräte einen Befeuchter anzuschließen: Sobald die Luftfeuchtigkeit abnimmt / ansteigt, schaltet die Wetterstation automatisch die Befeuchtung / Entfeuchtung ein. Wenn Sie sich gerade in der Planungsphase für ein neues Gehäuse befinden, sollten Sie im Voraus eine Wetterstation installieren.

Wie erhöht man die Luftfeuchtigkeit?

1) Natürliche feuchtigkeitsspendende Verwenden Sie je nach dem Grad der Trockenheit der Wohnung die folgenden Methoden:

Trockene Sachen im Schlafzimmer;

Spritzwasser in der Wohnung;

Gießen Sie Wasser in alle Vasen und Schalen, füllen Sie alle Heizkörper mit Wasser.

Wenn Sie ein Bad nehmen, lassen Sie das Wasser nicht sofort ab, und lassen Sie die Tür zum Badezimmer offen (Achtung! Die Methode passt nicht, wenn Sie kleine Kinder haben).

Bei offener Tür waschen;

Kochen Sie auf dem Herd, nicht im Ofen;

Holen Sie sich mehr Zimmerpflanzen, sie geben kontinuierlich Feuchtigkeit aus den Blättern und Stängeln in Form von Dampf ab. Die Hauptsache - vergessen Sie nicht, rechtzeitig zu wässern.

2) Raumbefeuchter

Die häufigste Befeuchtungsart ist ein tragbares Gerät, das auf dem Boden oder Tisch aufgestellt werden kann.

Es gibt zwei Arten von Raumbefeuchtern: traditionelle Kaltdampfbefeuchter und Warmdampfbefeuchter. Die ersten funktionieren wie folgt: Wasser wird in den Tank gefüllt, von wo es zum Verdampfungselement (Kartusche, Scheibe oder Filter) gelangt, und dann drückt der eingebaute Lüfter die Luft durch den Verdampfer, befeuchtet und reinigt sie. Warme Dampfbefeuchter erwärmen das Wasser, es findet ein Siedevorgang statt, wodurch das Wasser in Dampf umgewandelt wird und die Luft mit Feuchtigkeit sättigt.

Die Vorteile von Dampfsystemen sind, dass sie einfach zu bedienen sind, erschwinglich sind und perfekt in den Innenraum passen. Es gibt Nachteile - Sie müssen den Tank regelmäßig mit Wasser füllen und die Kontrolle und Messung der relativen Luftfeuchtigkeit ist begrenzt.

3) Feuchtigkeitssystem für zu Hause

Das teuerste und am meisten kontrollierte Feuchtigkeitssystem. Meistens verbindet es sich mit dem Heizungssystem und verteilt Dampf im ganzen Haus. Der Befeuchter erfordert den Anschluss von kaltem Wasser, das vor dem Eintritt in die Luft mehrere Reinigungsgrade durchläuft, was zusätzliche Sicherheit und Feuchtigkeitskontrolle mit einer Genauigkeit von einem Prozent bietet.

Wie kann man zu hohe Luftfeuchtigkeit reduzieren?

1) Allgemeine Tipps:

Verwenden Sie beim Kochen die Haube;

Lüftung im Badezimmer installieren;

Fenster öffnen, wenn die Luft draußen trockener ist;

Schuhe und Kleidung trocknen draußen;

Reduzieren Sie die Anzahl der Pflanzen.

Erhöhen Sie das Tageslicht, das in die Wohnung fällt - entfernen Sie die Vorhänge, waschen Sie die Fenster, entfernen Sie alles von der Fensterbank;

In kälterem Wasser waschen;

Legen Sie den Teppich auf den Boden, er fängt Feuchtigkeit.

2) Verwenden Sie zu Hause häufig eine Klimaanlage

Klimaanlagen sind eine gute Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit im Haus niedrig zu halten. Split-Systeme bieten Heizung und Entfeuchtung, sodass Sie sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit steuern können.

3) Installieren Sie Feuchtigkeitssensoren und Trockenmittel

Installieren Sie den Trockner direkt in das Heiz- und Kühlsystem oder kaufen Sie separate Geräte für jeden Raum. Ein Erdgastrockner kann beispielsweise bis zu 40 Liter pro Tag entnehmen. Und dann helfen Ihnen Feuchtigkeitssensoren. Wie im obigen Abschnitt besprochen, senden die Sensoren Signale an einen Luftentfeuchter oder eine Klimaanlage.


Für einen angenehmen Aufenthalt ist es nicht erforderlich, die genaue Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu kennen. Es ist genug, um selbst zu verstehen, wie leicht es ist, im Haus zu atmen, ob die Haut austrocknet, ob Feuchtigkeit an den Wänden und an der Decke vorhanden ist. Seien Sie aufmerksam auf Ihre Gefühle im Haus, achten Sie auf jedes Detail, diskutieren Sie mit Konstrukteuren und Bauherren in der Vorbereitungsphase für die Reparatur alles, was Ihr Leben weniger angenehm macht. Wenn überhaupt, kommen Sie zu uns - Sie müssen die inneren Vorlieben wählen, wir kümmern uns um alles andere.

Luftfeuchtigkeit in der Wohnung: der Normindikator für Wohnräume

Der Artikel beschreibt detailliert die Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung: die von GOST vorgeschriebene Norm dieses Indikators für Wohngebäude für verschiedene Zwecke, die Folgen für eine Person, die sich aus einer Abweichung von der Norm in die eine oder andere Richtung ergeben. Der Text beschreibt alternative Methoden zur Messung des Feuchtegehalts und dafür vorgesehene Geräte sowie Empfehlungen zur Aufrechterhaltung optimaler klimatischer Bedingungen.

Das Mikroklima in der Wohnung wirkt sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus - Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit in der Wohnung: Wassergehalt für angenehme Wohnbedingungen

Die optimale Luftfeuchtigkeit ist eine der Komponenten, die angenehme klimatische Bedingungen für den Aufenthalt einer Person bieten. Und für jedes Gebäude gibt es je nach Zweck ein eigenes Mikroklima. In den meisten Fällen kümmern sich die Leute um die Temperatur und die Qualität der Luftmassen im Haus und vergessen diesen Indikator. Aber die Anzahl der Wassermoleküle (Dampf) in der Luftzusammensetzung beeinflusst die Wahrnehmung der Temperatur durch den menschlichen Körper, die Sicherheit der Situation im Raum und den Zustand der Pflanzen.

Luftbefeuchter sind Haushaltsgeräte zur Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit.

Beachten Sie! Der allgemein akzeptierte durchschnittliche Indikator für die normale Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung sollte bei 45% liegen. Sie kann je nach Raumart und Betriebsbedingungen variieren.

Abweichungen von der Norm sind sowohl in der Wintersaison als auch in der warmen Zeit möglich. In beiden Fällen führt der Mangel oder Überschuss an Feuchtigkeit zu einer Verschlechterung der Gesundheit der Menschen, der Pflanzenzustände und Schäden an Möbeln, Dekoration usw.

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein (Durchschnittswerte für die Hauptgebäude):

Räume wie Küche, Bad und Badezimmer haben immer eine erhöhte Feuchtigkeit, daher ist der Standard für diese Räume höher als für andere Räume.

Im Badezimmer, wo direkter Kontakt mit Wasser besteht, ist der Feuchtigkeitsindikator höher

Was sind die Folgen von Abweichungen von der Luftfeuchtigkeitsnorm in der Wohnung?

Wenn die Batterien eingeschaltet werden, wird die Raumluft zu heiß. Als Ergebnis irritierten die Insassen die Schleimhaut des Halses und der Nasenhöhle. Es trocknet Haare und Haut. Bei Verstößen gegen die Feuchtigkeitsnorm im Wohnzimmer wird statische Elektrizität gebildet, die Staubpartikel in die Luft hebt. Dieser Prozess kann die Grundlage für die Verbreitung von Keimen und Hausstaubmilben sein.

Übermäßige Trockenheit des Raumes hat viele negative Folgen:

  • verminderte Elastizität der Haut, der Nägel und der Haare - dadurch treten Dermatitis, Peeling, Mikrorisse und vorzeitige Falten auf;
  • Trockenheit der Augenschleimhäute - Rötung, unangenehmer Juckreiz und Fremdkörpergefühl ("Sand");
  • das Blut verdickt sich - dadurch wird die Durchblutung verlangsamt, eine Person scheint schwach zu sein, Kopfschmerzen. Die Leistung nimmt ab, das Herz ist stärkerem Stress ausgesetzt und trägt sich schneller ab;
  • erhöht die Viskosität von Darm- und Magensaft - die Arbeit des Verdauungssystems verlangsamt sich erheblich;

Die Tatsache, dass die Luft in der Wohnung trocken ist, veranlasste die Blätter der Pflanzen zu trocknen

  • Trockenheit der Atemwege - dadurch wird die lokale Immunität geschwächt, die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen und Infektionskrankheiten steigt;
  • Die Luftqualität nimmt ab - eine Vielzahl von Allergenen konzentriert sich in den Luftmassen, die bei normaler Luftfeuchtigkeit im Raum von Wasserpartikeln gebunden werden.

Beachten Sie! Pflanzen und Tiere in der Wohnung leiden unter Feuchtigkeitsmangel. Die Lebensdauer von Holzmöbeln und -oberflächen nimmt ab, sie verblassen und werden mit Rissen bedeckt.

Welche Konsequenzen hat es, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum überschritten wird?

Übermäßiges Wasser kann für die Menschen auch gefährlich sein. Daher denken viele Menschen darüber nach, wie viel Feuchtigkeit in einer Wohnung als normal angesehen wird und wie die Klimabedingungen innerhalb dieses Indikators gehalten werden können. Der erhöhte Wasserdampfgehalt im Raum wird zu einem hervorragenden Nährboden für Pilze, Schimmel und schädliche Bakterien.

Bei erhöhter Luftfeuchtigkeit treten Schimmel und Feuchtigkeit auf.

Unter solchen Bedingungen treten viele Probleme auf:

  1. Die Häufigkeit und der Schweregrad der Atemwegserkrankungen nehmen zu - Erkrankungen wie Bronchitis, laufende Nase, Allergien und Asthma werden chronisch und lassen sich nur schwer behandeln.
  2. Das Mikroklima in den Räumen wird für das Leben inakzeptabel - die Menschen fühlen sich feucht oder stickig in den Räumen.
  3. Ein Gefühl der Frische geht verloren - die Ausscheidung von Erreger der Zucht verursacht unangenehme Gerüche.
  4. Die Trocknungszeit der gewaschenen Wäsche wird erhöht.

Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist ebenfalls schädlich für die Situation. Pflanzen beginnen zu faulen, Schimmelbildung an Decke und Wänden, Holzoberflächen unterliegen Verformungsänderungen. Bücher und andere Papierprodukte verändern die Struktur.

Ein zu hoher Feuchtigkeitsgehalt führt zu Schäden an Möbeln und Ausrüstungsmaterialien.

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein: Standards gemäß GOST

Die Luftfeuchtigkeit kann relativ und absolut sein. Um ein angenehmes Klima im Haus zu schaffen, wird der optimale Wert berechnet. GOST 30494-95 regelt die Anzeige, die die normale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung angibt.

Die relative Luftfeuchtigkeit wird in zwei Mengen in Prozent angegeben:

  • optimaler Indikator;
  • gültiger Wert

Ein gültiger Wert ist ein Grenzwert, der die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigt, jedoch die allgemeine Gesundheit, die Stimmung und die Leistung beeinträchtigen kann.

Der effektivste und praktischste Weg, um ein komfortables Mikroklima in einer Wohnung zu schaffen, ist die Installation eines Luftbefeuchters.

Beachten Sie! Wenn für die Schlafzimmer, Kinderzimmer und andere Bereiche, in denen sich eine Person längere Zeit aufhält, bestimmte Regeln gelten, ist es nicht erforderlich, die normale Luftfeuchtigkeit in Küche, Bad, Flur und Bad einzuhalten. Diese Räume werden als Hilfsräume betrachtet.

Der tatsächliche Dampfgehalt in 1 m³ Luft wird als Einheit der absoluten Luftfeuchtigkeit angenommen. Beispielsweise kann ein Kubikmeter Luft 13 g Wasser enthalten. In diesem Fall beträgt die absolute Luftfeuchtigkeit 13 g / m³.

Um die relative Luftfeuchtigkeit zu erhalten, müssen Sie bestimmte Berechnungen durchführen. Dafür brauchen wir zwei Indikatoren:

  • maximaler Wassergehalt in 1 m³ Luft;
  • Die tatsächliche Wassermenge beträgt 1 m³ Luft.

Zentralheizung trocknet normalerweise die Raumluft

Der Prozentsatz der realen Daten zur höchstmöglichen Rate ist die relative Luftfeuchtigkeit. Beispielsweise können in 1 m³ Luft bei einer Temperatur von 24 ° C 21,8 g Flüssigkeit am besten passen. Wenn es tatsächlich 13 g Wasser enthält, beträgt die relative Luftfeuchtigkeit 60%. Zur Vereinfachung können Sie eine spezielle Tabelle der absoluten Luftfeuchtigkeit verwenden, die Hilfsdaten enthält.

Indikatoren für die Norm der Luftfeuchtigkeit im Raum gemäß GOST

Der von GOST vorgeschriebene Indikator hängt nicht nur vom Zweck der Räumlichkeiten ab, sondern auch von der Jahreszeit. Für die Warmperiode sind 30-60% vorgesehen. Gleichzeitig beträgt die relative Luftfeuchtigkeit im Raum 60 Prozent und die maximal zulässige Luftfeuchtigkeit 65%. In einigen Regionen, in denen in den Sommermonaten hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, kann der Standardwert auf 75% erhöht werden.

In der kalten Jahreszeit liegen die Standards für die relative Luftfeuchtigkeit im Raum bei 40-45%. In diesem Fall beträgt der maximal zulässige Wert 60%.

Mit Hilfe eines Reinigers strömt die trockene Luft durch die Verdampfungskassetten und wird optimal befeuchtet.

Für Interieurartikel und Pflanzen sind auch Normen vorgesehen:

  1. Möbel und Antiquitäten fühlen sich bei 40-60% wohl.
  2. Für Haushaltsgeräte empfohlene Luftfeuchtigkeit im Bereich von 45-60%
  3. Bücher und andere Papierprodukte benötigen 30-65% Luftfeuchtigkeit.
  4. Standards für Grünflächen hängen von der Art der Pflanzen ab. Tropische Grüns benötigen einen hohen Feuchtigkeitsgehalt - 80-95%, subtropisch sind auf 75-80% begrenzt, und für alle anderen ist der Wert im Bereich von 40-70% geeignet.

Für Wohnräume wird der Kauf eines Luftbefeuchters empfohlen.

Beachten Sie! Die Tabelle zeigt, wie die relative Luftfeuchtigkeit mit dem Komfort und der Gesundheit des Menschen zusammenhängt. Es hängt von seinem Niveau ab, wie angenehm schädliche Elemente sich im Haus anfühlen und wie negative Vorgänge außerhalb der Luftfeuchtigkeitsnorm ablaufen.

Komfortzonen von für Menschen schädlichen Elementen:

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein?

Warum ist Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung wichtig?

Die Luftfeuchtigkeit ist kein ungefährlicher Faktor. Stark hohe / niedrige Inhalte schädigen die Gesundheit der Menschen im Raum. Werte, die für den Menschen wichtig sind, sollten innerhalb der von den Normen zulässigen Grenzen gehalten werden. Bei Feststellung von Abweichungen oder einer ständigen Verletzung der Anforderungen an das Mikroklima ist es dringend erforderlich, Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen.

Welche Probleme können aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit auftreten?

Auf das Dekor und die Art der Gegenstände im Haus sollte geachtet werden.

  • Zustand der Innenblumen. Verlieren Sie einen gesunden Look, hören Sie auf zu wachsen. Der Topfboden blüht, die Wurzeln verrotten, die Blätter und Stängel verwelken, weiße Blüten erscheinen auf den Blättern.
  • Nasse Handtücher. Kleidung und Unterwäsche trocknen in einer solchen Umgebung niemals aus.
  • "Schwellung" von Holzgegenständen, Möbeln. Türen werden eher zu einer Öffnung, "schwellen", schlecht schließen / nicht absolut schließen.
  • Tapete von den Wänden abziehen. Die Verzögerung der Kanten, Ecken der Tapete, aufgrund der guten Feuchtigkeitsaufnahme des Papiers, ihre Gewichtung.
  • Kondensation auf kalten Oberflächen. Tröpfchen erscheinen auf der Fensterscheibe, Spiegeln und Wänden.

Solche Anzeichen sprechen von einem Übermaß an Feuchtigkeit.

Wenn das Ignorieren von Problemen unvermeidlich ist:

  • Feuchtigkeitsbildung auf Dämmstoffen. Schädigt die Integrität der Beschichtung, Verlust der dielektrischen Eigenschaften.
  • Verschlechterung / Einstellung der Büroausstattung. Die Fähigkeit zum "Aufquellen" ist für viele Elemente der Technologie, Lesegeräte, charakteristisch.
  • Das Auftreten von Korrosion auf Metalloberflächen. Verschlechtert die Arbeit von Fernseh- und Radiogeräten.
  • Die Anhäufung verschiedener Infektionen. Trägt zur Entwicklung / Verschlimmerung von Atemwegserkrankungen bei, ARVI.
  • Aussehen auf Oberflächen von Wänden, Möbeln, Pilzen, Schimmel. Negative Folgen für Menschen in solchen Räumlichkeiten sind:
  • Überhitzung des Körpers. Es kommt zu einer Verletzung der temperaturgesteuerten Prozesse im Körper. Die Person schwitzt nicht, die Thermolyse wird geringer. Schlimmeres Gefühl, weniger Leistung.
  • Reduzierte Immunität
  • Die Entwicklung von allergischen Reaktionen.
  • Verschlimmerung kardiovaskulärer Erkrankungen.
  • Das Auftreten von Anfällen von Bluthochdruck.

Das Fehlen einer feuchten Umgebung schadet auch der menschlichen Gesundheit.

Auswirkungen von niedriger Luftfeuchtigkeit

Bei einem Mangel an feuchter Luft tritt auf:

  • Schichtung, Rissbildung an der Möbeloberfläche.
  • Diele bündeln.
  • Große Staubigkeit des Raumes.
  • Sauerstoffmangel

Staub setzt sich schlecht ab, gerät in die Atemwege. Neben Staub, Bakterien, Viren, Allergenen und verschiedenen Mikroorganismen.

Trockene Luft kann verursachen:

  • Austrocknung des Körpers.
  • Trocknung der Haut (Peeling, Rissbildung).
  • Trockenes Haar, spröde Nägel.
  • Schleimhauttrocknung (Nase, Hals, Augen).
  • Erkrankungen der Atemwege, Nasopharynx.
  • Allergische Reaktionen
  • Stoffwechselstörungen.

Unter solchen Umständen fühlen sich auch gesunde Menschen unwohl, Schwäche, Ablenkung der Aufmerksamkeit, Müdigkeit.

Was beeinflusst die Luftfeuchtigkeit?

Der Hauptfaktor ist die Lufttemperatur. Mit einer Abnahme dieses Indikators sinkt der Feuchtigkeitsgehalt. Wenn die Temperatur steigt, steigt auch die Luftfeuchtigkeit.

Feuchtigkeit reduzieren:

  • Heizgeräte.
  • Klimaanlage
  • Kissen, Polstermöbel, Spielzeuge, Teppiche.
  • Lüftungsgehäuse bei frostigem Wetter.

Feuchtigkeitsgehalt erhöhen:

  • Hauptpflanzen.
  • Aquarium
  • Wäschetrocknen in der Wohnung.
  • Häufiger Kochkessel.
  • Leckage in der Pipeline, defekte Rohrleitungen.

Reparaturen von schlechter Qualität, Konstruktionsfehler.

  • Die Undichtigkeit des Daches.
  • Lose Fugen in Bauplatten.
  • Alte, undichte Fensterrahmen.
  • Behinderung des Luftstroms durch die Lüftungskanäle.

Die Werte für den Feuchtigkeitsgehalt sollen dem maximal zulässigen Bereich möglichst nahe kommen.

Normen

Die Normen sind in GOST 30494-2011 „Wohn- und öffentliche Gebäude. Die Parameter des Mikroklimas in den Räumlichkeiten.

Die von der Norm ermittelten Werte hängen von der Jahreszeit ab.

  • Im Frühjahr und Herbst, im Sommer, bei einer Temperatur von 18-27 Grad, wird der Feuchtigkeitsbereich von 30% bis 60% eingestellt.
  • In der kalten Jahreszeit - im Winter bei 15-26 Grad Celsius, liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 30% und 45%, der maximal zulässige Wert liegt bei 60%.

Gesetzliche Indikatoren gelten für Wohnräume und nicht für Räume mit Nebencharakter: Küchen, Toiletten, Badezimmer, Duschen, Hauswirtschaftsräume, Abstellräume.

Während des ganzen Jahres, während der Heizperiode im Winter, ist eine angenehme Luftfeuchtigkeit erforderlich. Ärzte empfehlen unabhängig von der Jahreszeit eine optimale Rate von 40% bis 60%.

Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung?

Sie sollten immer die normale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung im Auge behalten, da Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden davon abhängen. Sehr wenige Leute denken über die Indikatoren der Luftfeuchtigkeit nach, und sie sind ebenso wichtig wie der Geräuschpegel und das Licht.

Die Folgen eines Feuchtigkeitsmangels machen sich vor allem im Winter sofort bemerkbar. Die Haut und die Schleimhäute der Nase werden trocken, es können Kribbeln im Hals und Augenentzündungen auftreten. Dies wirkt sich bei Kindern besonders negativ aus und kann zur Entwicklung von Bronchitis oder Asthma führen.

Später in diesem Artikel werden wir uns die Informationen über die normale Luftfeuchtigkeit in den Räumlichkeiten ansehen, wie man sie misst, anhebt oder senkt, um die beste Leistung für unseren Körper zu erzielen.

Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist normal

Die Luft, die wir atmen, ist immer bis zu einem gewissen Grad mit Wasserdampf gefüllt (natürlich berücksichtigen wir keine Wüstenregionen, die für das menschliche Leben nicht geeignet sind). Die Luftfeuchtigkeit gibt den Inhalt dieser Dämpfe an. Es ist absolut und relativ.

Wenn wir die Wassermenge in einem Kubikmeter Luft messen, kennen wir die absolute Luftfeuchtigkeit. Stellen Sie sich vor, wir hätten einen Kubikmeter Luft genommen und 13 g Wasser darin gefunden. Diese 13 g / m3 sind die absolute Luftfeuchtigkeit.

Der Prozentsatz des realen Volumens zum maximal möglichen Wert ist die relative Luftfeuchtigkeit. Beispielsweise kann ein Kubikmeter Luft bei 24 ° C maximal 21,8 g Wasser aufnehmen. Wenn wir 13 g Wasser darin gefunden haben, beträgt seine relative Luftfeuchtigkeit etwa 60%.

Was ist die Feuchtigkeitsnorm in der Wohnung in offiziellen Quellen angegeben? Die Baunormen für Russland sind in GOST 30494-96 “Wohn- und öffentliche Gebäude. Die Parameter des Mikroklimas in Innenräumen.

Gemäß diesem Dokument beträgt die optimale relative Luftfeuchtigkeit in der kalten Jahreszeit 30-45% und in der warmen Jahreszeit 30-60%. Angedeutet in GOST und geringfügiger Leistung: Im Winter sollte es nach Angaben der Autoren 60% und im Sommer 65% betragen.

Dies zeigt sich beispielsweise an der Tatsache, dass die Gostovskaya-Norm der Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung im Winter niedriger ist als im Sommer. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in der kalten Jahreszeit die relative Luftfeuchtigkeit der Außenluft bei Erwärmung auf Raumtemperatur deutlich abnimmt.

Es ist schwierig, das Gebäude so zu planen und zu warten, dass die "Sommer" -Haftigkeitsnormen im Winter ohne erhebliche Kosten eingehalten werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der menschliche Körper im Winter weniger Feuchtigkeit benötigt.

Physiologen empfehlen, die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung unabhängig von der Jahreszeit bei 40-60% zu halten.

Wie viel Feuchtigkeit sollte der Raum haben? 30% Luftfeuchtigkeit - die untere Grenze der Norm nach GOST - wird von vielen als trockene Luft mit allen damit verbundenen Konsequenzen empfunden. Diese Luftfeuchtigkeit reicht für die meisten Zimmerpflanzen nicht aus: Sie beginnen zu trocknen und zu welken. Optimale Luftfeuchtigkeit für in unseren Breiten bei Blumen im Innenbereich üblich - 40-70%.

Die Norm der Luftfeuchtigkeit in der Wohnung im Winter

    Besondere Aufmerksamkeit sollte der Luftfeuchtigkeit in der Wintersaison gewidmet werden. Wie wir oben gesehen haben, ist es aus einer Reihe von Gründen wesentlich niedriger, nämlich:

  • Heizkörperheizung;
  • zusätzliche Heizgeräte;
  • Einschränkung des Frischluftstroms durch geschlossene oder versiegelte Kunststofffenster.
  • Alle diese Faktoren beeinflussen nicht nur die angenehme Luftfeuchtigkeit in der Wohnung, sondern können auch zu einer unauffälligen Quelle von Gesundheitsproblemen werden.

    Zulässige Indikatoren für die Luftfeuchtigkeit in den Räumlichkeiten werden durch die im SanPiN angegebenen quantitativen Werte begrenzt. Bei der Überprüfung werden die Messungen nach den Methoden von GOST durchgeführt. Die gültigen Werte für Wohngebäude, die sich in verschiedenen Klimazonen befinden, sind unterschiedlich, die Standards sind zu unterschiedlichen Jahreszeiten nicht gleich.

    Wie viel Feuchtigkeit sollte in der Wohnung sein? Hygienestandards regeln den maximalen relativen Feuchtigkeitswert in Wohnräumen, der im Sommer 65% und in der kalten Jahreszeit 60% beträgt.

    Physiologen achten auf die Notwendigkeit, die Mindestindikatoren zu kontrollieren, die zu jeder Jahreszeit nicht unter 40% liegen sollten. Es wird angenommen, dass die idealen Parameter für Wohnräume Durchschnittswerte zwischen 40% und 60% aufweisen sollten.

    Im Winter, wenn der Raum beheizt ist, egal ob es sich um ein Privathaus oder eine Wohnung handelt, kann die Luftfeuchtigkeit aufgrund von zu starker Lufttrocknung stark absinken. Dies sollte gegebenenfalls überwacht werden, einschließlich eines Luftbefeuchters, Öffnen des Fensters zum Lüften oder Installieren von Bädern mit Wasser.

    Diese Faktoren führen nicht nur zu Beschwerden, sondern auch zu einem erhöhten Risiko für akute Atemwegserkrankungen. In einem Traum sind wir anfälliger, daher ist es am besten, die Luft nachts oder abends zu befeuchten.

    Die optimale Temperatur für einen vollständigen Aufenthalt beträgt + 18... + 24 ° C. Die normale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sollte 45-30% betragen. Der maximal zulässige Betrag beträgt 60%.

    Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist die Norm für ein Kind

    Der Körper der Kinder ist schlimmer als ein Erwachsener und bewältigt schädliche Umwelteinflüsse. Kinder frieren schneller und überhitzen schneller, sie erkälten sich leicht, häufiger Infektionen und erkranken an Krankheiten.

    Daher sollte das Mikroklima im Kindergarten zur Aufrechterhaltung der Schutzkräfte des Körpers des Kindes beitragen, und die Feuchtigkeit spielt hier eine bedeutende Rolle. In keinem Fall sollte die Luft trocken sein. In trockener Luft verliert der Körper des Kindes intensiv Feuchtigkeit.

    Nasopharynx-Schleimhäute trocknen aus und verlieren ihre Fähigkeit, Infektionen zu widerstehen. Das Baby kann juckende Augen spüren und auf empfindlicher Haut kann ein Peeling auftreten.

    Die normale Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung für ein Kind beträgt 50-60%.

    Der berühmte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky beharrt auf mehr: Er bezeichnet die Luftfeuchtigkeit von 60% als die Norm für ein gesundes Kind und 70% für ein Baby, das sich einer Infektion zugezogen hat (je höher die Luftfeuchtigkeit, desto weniger trocknen die Schleimhäute aus).

    Es ist wichtig! Über 24 ° C im Kindergarten können zu einer Überhitzung des Körpers des Babys führen. Dadurch werden das Trocknen der Schleimhäute und der Flüssigkeitsverlust beschleunigt.

    Die Luftfeuchtigkeit eines Kindes im Winter unterscheidet sich nicht vom Sommer. Es gibt jedoch einen wichtigen Punkt: Im Winter und im Sommer sollte die Temperatur in der Baumschule vorzugsweise nicht höher als 24 ° C gehalten werden. Wenn der Raum wärmer ist, wird eine Luftfeuchtigkeit von 60% die Baumschule in die Tropen verwandeln.

    Sie wissen wahrscheinlich aus eigener Erfahrung, dass hohe Luftfeuchtigkeit viel schwieriger auf die Wärme übertragen wird als bei kaltem Wetter. Darüber hinaus kann das Überschreiten der angegebenen Temperaturnorm zu einer Überhitzung des Körpers des Kindes führen, was wiederum zu Flüssigkeitsverlust, Austrocknen der Schleimhäute und Haut führt.

    Angenehme Luftfeuchtigkeit im Raum für eine Person

    Die optimale Luftfeuchtigkeit ist eine der Komponenten, die angenehme klimatische Bedingungen für den Aufenthalt einer Person bieten. Und für jedes Gebäude gibt es je nach Zweck ein eigenes Mikroklima.

    In den meisten Fällen kümmern sich die Leute um die Temperatur und die Qualität der Luftmassen im Haus und vergessen diesen Indikator. Aber die Anzahl der Wassermoleküle (Dampf) in der Luftzusammensetzung beeinflusst die Wahrnehmung der Temperatur durch den menschlichen Körper, die Sicherheit der Situation im Raum und den Zustand der Pflanzen.

    Viele Leute denken, dass die Luftfeuchtigkeit im Haus fast unmerklich ist, aber nicht. Sicherlich haben viele in der kalten Jahreszeit Kondensation auf dem Glas gesehen. Dieses Kondensat ist zu viel Luftfeuchtigkeit.

    Der allgemein akzeptierte durchschnittliche Indikator für die normale Luftfeuchtigkeit in einer Wohnung sollte bei 45% liegen. Sie kann je nach Raumart und Betriebsbedingungen variieren.

    Abweichungen von der Norm sind sowohl in der Wintersaison als auch in der warmen Zeit möglich. In beiden Fällen führt der Mangel oder Überschuss an Feuchtigkeit zu einer Verschlechterung der Gesundheit der Menschen, der Pflanzenzustände und Schäden an Möbeln, Dekoration usw.

    Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sein?

    Optimale Feuchte- und Temperaturparameter für einzelne Räume:

    Räume wie Küche, Bad und Badezimmer haben immer eine erhöhte Feuchtigkeit, daher ist der Standard für diese Räume höher als für andere Räume.

    Abweichungen von normaler Luftfeuchtigkeit haben negative Folgen. Der geringe Flüssigkeitsgehalt in der Luft führt daher dazu, dass sich viel in Innenräumen befindet. Dies ist nicht nur aus ästhetischer Sicht schädlich, sondern auch aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, insbesondere bei Allergien. Trockene und staubige Luft kann zu schweren Erkrankungen führen!

    Und zu feuchte Luft wird zu einem echten Zufluchtsort für alle Arten von Bakterien, einschließlich Krankheitserregern. Es verursacht das Auftreten von Pilz und Schimmel, Feuchtigkeit.

      Damit sich eine Person, eine Pflanze oder ein Tier in einem Raum wohlfühlt, muss die Luftfeuchtigkeit innerhalb bestimmter Grenzen liegen:

  • für Menschen: 40-70%;
  • für Pflanzen: 50-75%;
  • für Bücher, Ausrüstung, Möbel: 40-60%.
  • So messen Sie die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

      Um festzustellen, wie stark die Luftfeuchtigkeit im Haus abweicht, können Sie auf ein spezielles Gerät verzichten und Folgendes verwenden:

  • ein Glas Wasser;
  • Fichtenzapfen;
  • Thermometer und Assman-Tisch.
    • Weitere Ergebnisse hängen vom Verhalten dieses Kondensats ab:

  • Ein paar Minuten später war das Glas trocken - der Feuchtigkeitsindex wurde gesenkt.
  • Kondensation an den Wänden verschwand nicht - der Raum hat ein normales Mikroklima.
  • Tropfen strömten durch das Gefäß - in der Luft wurde Feuchtigkeitsüberschuss beobachtet.
  • 3. Genauer gesagt, die Luftfeuchtigkeit kann durch die Anzeige von Trocken- und Nassthermometern bestimmt werden. Notieren Sie die Temperatur auf dem im Raum installierten Thermometer. Danach wickeln Sie das Quecksilberende mit einem feuchten Tuch ab. Überprüfen Sie nach 5 Minuten das Ergebnis. Wenn sich herausstellt, dass es höher ist als der vorherige, werden Sie einen Lappen nicht sehr gut angefeuchtet. In diesem Fall wiederholen Sie den Vorgang. Das Ergebnis aufzeichnen. Dann überprüfen Sie es mit der Tabelle von Assman. In der linken Spalte der Tabelle - oben die Werte des Trockenthermometers - die Temperaturdifferenz in Grad zwischen Trocken- und Nassthermometer. Temperaturübergangspunkt zeigt ungefähre Luftfeuchtigkeit

    Alle diese Geräte weisen nur indirekt auf ein Problem hin. Um das Mikroklima im Raum genau zu bestimmen, ist es besser, einen Feuchtigkeitssensor zu kaufen.

    Gerät zur Messung der Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

    Das Thermohygrometer ist ein komplexes Gerät, das nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern auch die Temperatur im Raum misst. Darüber hinaus kann das Thermo-Hygrometer Messwerte über Temperatur und Luftfeuchtigkeit von verschiedenen Punkten aus erfassen. Das heißt, direkt von dem Ort, an dem das Thermohygrometer selbst installiert ist, und von dem Punkt, an dem der zusätzliche Sensor installiert ist.

    Das Gerät synchronisiert Messwerte, die an verschiedenen Stellen im Raum ermittelt wurden, und liefert auf dieser Grundlage bereits die Ergebnisse der Überprüfung des Feuchtigkeitsniveaus und der Messung der Temperatur.

    Diese Geräte sind mit einer weiteren nützlichen Funktion ausgestattet, die darin besteht, dass während eines kritischen Zustands der Luftfeuchtigkeit im Raum ein Alarmsignal ausgelöst wird, das auf eine ungünstige Änderung der Klimatisierung aufmerksam macht.

    Psychrometer wird auch als psychrometrisches Hygrometer bezeichnet. Es besteht aus zwei Thermometern. Eine wird als "trocken" bezeichnet und misst die Lufttemperatur. Die zweite wird als nass bezeichnet, da sie in einen Tuchdocht gewickelt und in ein Gefäß mit Wasser eingetaucht wird.

    Dieses Thermometer zeigt die Temperatur des feuchten Dochts an. Feuchtigkeitswerte werden aus der Verdampfung von Feuchtigkeit abgeleitet. Je niedriger die Luftfeuchtigkeit im Raum ist, desto intensiver verdunstet die Feuchtigkeit. Durch diese Prozesse können die notwendigen Daten zur Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit gewonnen werden.

    Haar- und Filmhygrometer. Das Funktionsprinzip des Haarhygrometers ist recht einfach und gleichzeitig sehr interessant. Es besteht in der Einrichtung einer Vorrichtung aus synthetischem, fettfreiem Haar, das sich in Abhängigkeit vom Zustand der Luft in der Länge ändert.

    Das Haar erstreckt sich zwischen der Feder und dem Ende des Pfeils. Bei Erschütterungen des Haares bewegt sich die Hand um das Zifferblatt und zeigt die Luftzustandsdaten an.

    Haarhygrometer sind sehr einfach in der Handhabung und vermeiden so zusätzliche Kopfschmerzen während des Betriebs. Sie können auch noch einmal die Richtigkeit seines Zeugnisses erwähnen. Haarhygrometer können an die Wand gehängt werden.

    Neben Haarhygrometern gibt es auch Filmhygrometer. Ihr Gerät ist anders, daher ist das Funktionsprinzip von Filmhygrometern etwas anders. In solchen Geräten befindet sich ein empfindliches Element aus organischem Film.

    Wenn die Bedingungen, unter denen das Gerät zur Bestimmung der Luftfeuchtigkeit verwendet wird, relativ niedrige Temperaturen ermöglichen, sind die beiden oben beschriebenen Arten von Hygrometern die einzigen, die den Feuchtigkeitsgrad im Raum messen können.

    So verringern Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum

    Wenn die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung höher als normal ist, können Sie ein spezielles Gerät erwerben - einen Lufttrockner. Sie treibt feuchte Luft durch den "Verdampfer", wo die Temperaturdifferenz (die Temperatur im Gerät ist niedriger als im Raum) Feuchtigkeit in Kondensat verwandelt. Tropfen Kondensat laufen in einen speziellen Behälter ab.

    Die Luft erwärmt sich wieder und dringt in den Raum ein. So verschwindet überschüssige Feuchtigkeit aus dem Raum. Beim Kauf eines Luftentfeuchters liegt der Fokus auf der Leistung, die in "Liter pro Tag" berechnet wird.

    Ein Haushaltstrockner kann innerhalb von 24 Stunden 12 bis 300 Liter Wasser aufnehmen. Luftentfeuchter sind tragbar und stationär. Portables können in verschiedenen Räumen verwendet werden. Stationär an der Wand montiert und keiner Bewegung ausgesetzt. Sie haben jedoch eine höhere Leistung.

    In einem kleinen Raum kann die Feuchtigkeit durch Feuchtigkeitsabsorber reduziert werden. Das Gerät enthält eine spezielle Tablette, die Wasser aus der Luft adsorbiert.

    Es ist für eine durchschnittliche Fläche von bis zu 20 m² ausgelegt. Der Nachteil des Scavengers ist, dass das Tablet häufig gewechselt werden muss. Der Vorteil liegt in der Abwesenheit von Geräuschen, Kompaktheit und Preis. Besonders Feuchtigkeitsabsorber ist für diejenigen geeignet, die Feuchtigkeit haben - ein saisonales Phänomen.

    Volksheilmittel zur Senkung der Luftfeuchtigkeit

    Das einfachste Mittel der Volksheilmittel ist die regelmäßige Ausstrahlung. Je öfter es durchgeführt wird, desto trockener wird die Luft. Selbst wenn auf der Straße die Luftfeuchtigkeit höher ist als zu Hause, sinkt sie, wenn in der Wohnung gelüftet wird. Bad und WC - nicht belüftete Bereiche.

    Für die Luftzirkulation sind Hauben vorgesehen. Sie bewältigen jedoch nicht immer den Arbeitsaufwand. Daher ist es sinnvoll, einen Abluftventilator zu installieren.

    Sonnenstrahlen können die Luft durch die nicht verhangenen Fenster in den Zimmern gut trocknen. Die Küche kann auch mit Absauganlagen ausgestattet werden. Sie helfen nicht nur bei der Bekämpfung von Feuchtigkeit, sondern beseitigen auch übermäßige Gerüche.

    Es ist für jeden Menschen sehr wichtig, sich wie zu Hause zu fühlen. Qualitätsluft in der Wohnung wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Bewohner aus und hilft, chronische Krankheiten und allergische Reaktionen auf Staub oder Schimmelpilze zu vermeiden. Daher ist es sehr wichtig, die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu bestimmen und normal zu halten.

    Welche Konsequenzen hat es, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum überschritten wird?

    Übermäßiges Wasser kann für die Menschen auch gefährlich sein. Daher denken viele Menschen darüber nach, wie viel Feuchtigkeit in einer Wohnung als normal angesehen wird und wie die Klimabedingungen innerhalb dieses Indikators gehalten werden können. Der erhöhte Wasserdampfgehalt im Raum wird zu einem hervorragenden Nährboden für Pilze, Schimmel und schädliche Bakterien.

      Unter solchen Bedingungen treten viele Probleme auf:

  • Die Häufigkeit und der Schweregrad der Atemwegserkrankungen nehmen zu - Erkrankungen wie Bronchitis, laufende Nase, Allergien und Asthma werden chronisch und lassen sich nur schwer behandeln.
  • Das Mikroklima in den Räumen wird für das Leben inakzeptabel - die Menschen fühlen sich feucht oder stickig in den Räumen.
  • Ein Gefühl der Frische geht verloren - die Ausscheidung von Erreger der Zucht verursacht unangenehme Gerüche.
  • Die Trocknungszeit der gewaschenen Wäsche wird erhöht.
  • Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ist ebenfalls schädlich für die Situation. Pflanzen beginnen zu faulen, Schimmelbildung an Decke und Wänden, Holzoberflächen unterliegen Verformungsänderungen. Bücher und andere Papierprodukte verändern die Struktur.

    So erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

    Der beste und modernste Weg, die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu erhöhen, ist der Kauf eines Luftbefeuchters. Dieses Gerät ist hauptsächlich für Räume bis zu 150 m³ ausgelegt. In einem speziellen Behälter des Befeuchters wird Wasser eingegossen, das während des Betriebs des Geräts verdampft.

      Luftbefeuchter sind:

    Traditionell (mechanisch) mit Hilfe eines eingebauten Gebläses treiben Sie Luft durch einen Behälter mit Wasser, wo sie befeuchtet und von Staub befreit wird. Das Fehlen eines mechanischen Luftbefeuchters in der begrenzten Feuchtigkeit (nicht mehr als 60%) und das hohe Geräusch.

    Dampfbefeuchter arbeitet nach dem Prinzip eines Wasserkochers. Das Wasser kocht und kommt in Form von Dampf heraus. Der Nachteil solcher Modelle ist heißer Dampf (bis zu 60 ° C), hohes Geräusch und hoher Stromverbrauch.

    Ein Ultraschallbefeuchter wandelt Wasser mithilfe einer speziellen Membran in Dampf um. Es ist nicht so laut wie bei mechanischen Modellen oder Dampfmodellen. Die Funktion der Erwärmung von Wasser hilft, Mikroben in der Luft zu bekämpfen.

    Der Nachteil eines Ultraschall-Luftbefeuchters ist, dass er nur destilliertes Wasser oder spezielle Kartuschen zum Reinigen und Enthärten von Wasser benötigt, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

    So erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit von Volksheilmitteln

    Die Luftbefeuchtungswerkzeuge sind eine ausgezeichnete Hilfe für diejenigen, die keine Zeit hatten, ein spezielles Gerät zur Regulierung der Feuchtigkeit im Raum zu bekommen.

    Wenn Sie nicht jedes Mal auf die Toilette gehen möchten, wenn der Stoff getrocknet ist, können Sie Wasserbehälter auf die Batterien stellen. In diesem Fall ist es notwendig, ein paar Tage Wasser hinzuzufügen.

    Bei Behältern mit Wasser auf Möbelstücken (z. B. in Schränken) erfolgt die Verdampfung langsamer, die Luftfeuchtigkeit steigt jedoch immer noch an.

    Sie können eine Schüssel mit Wasser in die Nähe der Batterie stellen. Darin das Ende der Bandage, in mehreren Reihen gefaltet. Das andere Ende befindet sich an der Batterie. Wasserverbände steigen ständig nach oben und verdunsten durch die Hitze.

      Helfen Sie, Luft und Haushaltsgegenstände zu befeuchten. Unter ihnen:

  • Trocknen von Kleidung im Zimmer;
  • Verdünnung von Zimmerpflanzen, die selbst Feuchtigkeit abgeben und täglich besprüht werden müssen;
  • Installation eines Aquariums;
  • Die nach dem Duschen geöffnete Tür zum Bad trägt zur Abgabe von Feuchtigkeit in den Zimmern bei.
  • der Erwerb eines kleinen dekorativen Brunnens;
  • Isolierung der Wohnung (Wände, Fensterrahmen).
  • Was sind die Folgen von Abweichungen von der Luftfeuchtigkeitsnorm in der Wohnung?

    Wenn die Batterien eingeschaltet werden, wird die Raumluft zu heiß. Als Ergebnis irritierten die Insassen die Schleimhaut des Halses und der Nasenhöhle. Es trocknet Haare und Haut.

    Bei Verstößen gegen die Feuchtigkeitsnorm im Wohnzimmer wird statische Elektrizität gebildet, die Staubpartikel in die Luft hebt. Dieser Prozess kann die Grundlage für die Verbreitung von Keimen und Hausstaubmilben sein.

      Übermäßige Trockenheit des Raumes hat viele negative Folgen:

  • verminderte Elastizität der Haut, der Nägel und der Haare - dadurch treten Dermatitis, Peeling, Mikrorisse und vorzeitige Falten auf;
  • Trockenheit der Augenschleimhäute - Rötung, unangenehmer Juckreiz und Fremdkörpergefühl ("Sand");
  • das Blut verdickt sich - dadurch wird die Durchblutung verlangsamt, eine Person scheint schwach zu sein, Kopfschmerzen. Die Leistung nimmt ab, das Herz ist stärkerem Stress ausgesetzt und trägt sich schneller ab;
  • erhöht die Viskosität von Darm- und Magensaft - die Arbeit des Verdauungssystems verlangsamt sich erheblich;
  • Trockenheit der Atemwege - dadurch wird die lokale Immunität geschwächt, die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen und Infektionskrankheiten steigt;
  • Die Luftqualität nimmt ab - eine Vielzahl von Allergenen konzentriert sich in den Luftmassen, die bei normaler Luftfeuchtigkeit im Raum von Wasserpartikeln gebunden werden.
  • So halten Sie die Feuchtigkeit in der Wohnung

    Jeder weiß, dass trockene Luft in einer Wohnung schlecht ist. Von diesen Blüten trocknen. Die Leute sind schlimmer. Die Haut trocknet aus, es tut weh im Hals, die Schleimhäute der Nase und der Lunge werden übertrocknet, es gibt reichlich Schleimsekretion als Schutzmechanismus gegen Staub, und sein Übermaß ist das Risiko einer Erkrankung durch pathogene Bakterien, die sich vermehren können.

    Die Augen trocknen aus und entzünden sich. Viele schlechte Dinge mit dem menschlichen Körper können durch trockene Luft geschehen. Sie können das Problem lösen, wenn Sie die Luft in der Wohnung mit eigenen Händen oder mit speziellen Geräten befeuchten.

    Neben der schädlichen Wirkung auf alle Lebewesen, verdirbt die ausgetrocknete Luft auch alle Holzmöbel. Dies ist den Musikern am bekanntesten, wenn das Material des Instruments austrocknet - betrachten Sie das Instrument als unwiederbringlich beschädigt. Im umgekehrten Fall ist die Luftfeuchtigkeit bei zu hoher Luftfeuchtigkeit auch nicht gut. Die Folgen sind jedoch weniger schrecklich und das Problem wird durch einfache Belüftung gelöst.

    Wählen Sie für das Kinderzimmer einen Ultraschall-Luftbefeuchter, der das Wasser wie einen dunstigen Nebel in kühlen Dampf umwandelt. Gute "Senke für Luft" - ein kalter Luftbefeuchter, der Luft durch Filter verschiedener Typen leitet, diese mit Feuchtigkeit sättigt und bereits sauber abgibt.

    Für Erwachsene eignet sich ein sparsamer Luftbefeuchter mit heißem Dampfstrahl, den Sie selbst einschalten oder den Timer einstellen können. Die teureren Modelle verfügen über einen eingebauten Hygrostat - ein Gerät, das die Technik stoppt, wenn die Feuchtigkeit den gewünschten Wert erreicht.

    Feuchtigkeit kann durch ein Trockenmittel entfernt werden - ein spezieller Behälter mit einem Füllstoff, der Feuchtigkeit aufnimmt. Für 15 m2 ist ein separater Absorber erforderlich, sofern in der Anleitung nichts anderes angegeben ist. Holen Sie sich einen Lüster mit Lüfter, schalten Sie ihn während der Belüftung ein.

    Wenn das Sonnenlicht nur zu bestimmten Stunden in den Raum eindringt, trocknen Sie es mit diesem - öffnen Sie die Vorhänge, lassen Sie die erwärmte Luft in den offenen Fenstern.

    Achten Sie darauf, zum Trocknen in der Sonne Teppiche, Vorhänge, Stoff, Holz und Bambus Jalousien, Bett ohne Wäsche zu trocknen. Setzen und Polstermöbel auch etwas Polsterung trocknen und entfernen Sie die Feuchtigkeit aus dem Füllstoff mindestens teilweise.

    Bereuen Sie nicht den Bezugsstoff, seine Farbe kann immer mit Wasser und Essig gereinigt werden, aber mit renovierten Möbeln zu leben ist viel schlimmer.

    Es ist möglich, Feuchtigkeit nur durch eine grundlegende Überholung loszuwerden, die das Verlegen von Isoliermaterial für Boden, Decke (in den oberen Etagen), Fugen und das Ersetzen von Fenstern beinhaltet.

    Auch Zimmerpflanzen, die die in der Wohnung verteilte Luft befeuchten, reduzieren das Problem auf Null. Zum Beispiel kann Tsiperus bis zu 3 Liter pro Tag verdampfen. Ja, und der Prozess des regelmäßigen Besprühens von Pflanzen hilft auch erheblich.

    Bei 50-60% relativer Luftfeuchtigkeit fühlen wir uns am wohlsten. Dies ist, was sie normalerweise im Sommer in einer Wohnung ist - bei normalem Wetter und normaler Belüftung. Es ist schade, dass der Sommer schnell zu Ende geht.

    Eines davon ist eine große Anzahl von Haushaltsgeräten, einschließlich Klimaanlagen, deren Prinzip bereits die Luftentfeuchtung bewirkt. Außerdem tragen Kunststofffenster an den Fenstern zu trockener Luft bei.

    Als Folge davon treten Symptome eines Sauerstoffmangels auf: Schläfrigkeit, Verwirrung, Müdigkeit. Dadurch werden sowohl wir als auch die Kinder schneller müde, es fällt uns schwerer zu atmen, und unser allgemeines Wohlbefinden verschlechtert sich spürbar.

    Aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit treten Kopfschmerzen und ein Spannungsgefühl der Haut auf. Wenn dies geschieht, wird die Drainage der Schleimhäute der Mundhöhle und der Atemwege erhöht, was das Risiko von Atemwegserkrankungen erheblich erhöht.

    Ein ungesundes Raumklima führt zu Asthma im Haushalt, da der Hauptfaktor Hausstaub ist. Die Zusammensetzung dieses Staubes umfasst mikroskopische Milben und Partikel aus gewebten Fasern, menschlicher Haut und Haar, Wolle und Speichel von Haustieren und sogar Sporen von Pilzen und Bakterien. Es ist kein Zufall, dass eine Allergie gegen Hausstaub am häufigsten ist.

    Ärgerlich ist auch, dass sich in trockener Luft bei Teppichen und Linoleum synthetische Kleidung und Decken statische Elektrizität ansammeln, die unsere Stimmung drückt und unsere Gesundheit schädigt.

    Am einfachsten wäre es, einen Luftbefeuchter im Raum zu installieren, aber solche Geräte sind entweder zu teuer oder verursachen ungesunde Nebenwirkungen (z. B. Staubsauger mit Wasserfilter). Wie solche Geräte ihrer Aufgabe gerecht werden, können Sie durch Messen der Luftfeuchtigkeit des Lufthaushalts-Hygrometers feststellen.

    Sie können den Wassertank in ein originelles Innendetails verwandeln. Zimmerpflanzen sind heute sehr beliebt, sie erinnern an Sommertage. Bevorzugen Sie Farben, die im Wasser wachsen können. Zum Beispiel kann Bambus in einem gewöhnlichen Kolben mit Wasser aufbewahrt werden, wobei gelegentlich Flüssigdünger hinzugefügt wird.

    Diese Kapazität wird häufig mit gut gewaschenen Seekieselchen und mehrfarbigen Glaskugeln gefüllt. Der Bambushalm, der in Blumenläden verkauft wird, hat oft eine ausgefallene Form. So etwas, das einem japanischen Blumenarrangement ähnelt, wird auch Ihr Interieur schmücken.

    Wenn Sie keine Pflege für Pflanzen oder Aquarienfische haben, eignet sich ein großes transparentes Glas mit Wasser und dekorativem Füllstoff als einfachster Befeuchter. Er sorgt auch für gute Laune und befeuchtet die trockene Luft.

    Um ein angenehmes Mikroklima zu schaffen, können Sie einen kleinen Bereich mit Zimmerpflanzen, einem Aquarium und einer speziellen Beleuchtung ausstatten. Es nimmt nicht viel Platz in der Nähe des Fensters ein, wo sich die Batterien am häufigsten befinden. Sie können das Fensterbrett benutzen. Die Besinnung auf einen solchen Garten wird allen Familienmitgliedern Freude bereiten und Sie können sich entspannen.

    In einer solchen Ecke können Sie einen Miniatur-Innenbrunnen installieren, dank dem 1-2,5 Liter Wasser pro Tag aus jedem Quadratmeter im Raum verdunsten. Es pflegt die Luft mit Feuchtigkeit durch kleine Spritzer, und das melodiöse Rauschen des Wassers beruhigt und entspannt.

      Sie können es in der Souvenirabteilung kaufen, und Sie können es natürlich selbst herstellen, wenn Sie wissen, wie man mit Elektrizität arbeitet. Basis ist jede fertige Form (Keramik oder Kunststoff), bei der eine spezielle Pumpe mit Düsen installiert ist. Dies ist ein sehr wirksames Mittel, um die Luft zu befeuchten. Daher ist es wichtig, sie nicht zu übertreiben und die Regeln zu befolgen:

  • Der Brunnen sollte dem Raum angemessen sein.
  • Die Düse sollte einen Strahl mit einem minimalen Feuchtigkeitsstrahl erzeugen.
  • Der Raum muss noch öfter gelüftet werden.
  • Schalten Sie Ihren Hausbrunnen von Zeit zu Zeit aus.