Angina bei einem Kind: Symptome und Behandlung. Kinderarzt-Tipps

Akute Tonsillitis oder Tonsillitis ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Mandeln, Fieber, Intoxikation und die Reaktion von benachbarten Lymphknoten gekennzeichnet ist.

Angina pectoris ist eine häufige Erkrankung bei Kindern in der kalten Jahreszeit. Es kann ein Einzelfall oder eine Gruppenkrankheit von Kindern in Gruppen sein. Angina ist von Kindern unterschiedlichen Alters betroffen. Im ersten Lebensjahr ist die akute Tonsillitis sehr selten, unterscheidet sich jedoch in ihrem schweren Verlauf.

Gründe

Bei Kindern über 5 Jahren sind 90% der Tonsillitis eine bakterielle Infektion. Der häufigste Erreger dieser Art ist beta-hämolytischer Streptokokkus. Jedes fünfte Kind hat Halsschmerzen mit Staphylokokken oder eine kombinierte Infektion von Streptokokken mit Staphylokokken.

Angina bei Kindern unter 3 Jahren ist häufiger viral.

Es kann verursachen:

  • Adenoviren;
  • Herpesviren;
  • Cytomegalovirus;
  • Epstein-Barr-Virus (infektiöser Mononukleose-Erreger);
  • respiratory syncytial virus.

Angina kann auch Pilze, Pneumokokken, Spirochäten verursachen.

Die Infektionsquelle ist ein Patient mit Angina pectoris (in der akuten Phase der Erkrankung oder im Erholungsstadium) oder ein „gesunder“ Träger von beta-hämolytischem Streptokokken. Die Übertragung der Infektion erfolgt häufig durch Tröpfchen aus der Luft, aber eine Infektion mit Kontaktpfaden (durch Geschirr, Spielzeug, Handtücher) oder infizierte Lebensmittel ist möglich.

Der ansteckende Patient stammt aus den ersten Tagen der Krankheit. Ohne Behandlung dauert die Infektionsperiode bis zu 2 Wochen. Antibiotika-Behandlung von bakteriellen Halsschmerzen reduziert diesen Zeitraum auf 2 Tage ab dem Beginn des Medikaments.

Faktoren, die zur Entwicklung von Angina pectoris beitragen:

  • Hypothermie;
  • Überarbeitung;
  • schlechte Ernährung;
  • kalte Getränke trinken;
  • das Vorhandensein der Infektionsquelle im Körper (Sinusitis, Karies, Mittelohrentzündung usw.);
  • Virusinfektionen, die am Vorabend übertragen wurden;
  • reduzierte Immunität.

Arten von Tonsillitis bei Kindern

  • Primär - eine unabhängige Krankheit;
  • sekundär - vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit - infektiös (Diphtherie, infektiöse Mononukleose, Scharlach) oder nicht infektiös (Blutkrankheit, Leukämie).

Angina pectoris ist bakteriell, viral und pilzartig.

Durch die Schwere eines Halses kann sein:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • Geschwür-nekrotisch.

Symptome

Die Inkubationszeit dauert einige Stunden bis mehrere Tage. Der Start ist heiß. Unabhängig von der Art der Angina gibt es folgende charakteristische Manifestationen:

  • hohes Fieber (bis 39 ° C und mehr) mit Schüttelfrost;
  • Halsschmerzen (beim Schlucken, dann hartnäckig);
  • Vergiftungssymptome: Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Tränen und Stimmungen bei einem Kind;
  • Rötung und Schwellung der Mandeln, Bögen und des weichen Gaumens;
  • vergrößerte und schmerzhafte submandibuläre Lymphknoten.

Bei schwerer Intoxikation können Symptome des Herz-Kreislaufsystems festgestellt werden: erhöhte Herzfrequenz, Blutdruckabfall, Anzeichen einer myokardialen Hypoxie im EKG. Ältere Kinder klagen möglicherweise über Schmerzen in der Brust.

Bei der Analyse von Blut in bakterieller Angina pectoris treten bei der Analyse von Urin isolierten Erythrozyten und Eiweiß eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine beschleunigte ESR auf.

Lokale Veränderungen im Hals hängen von der Art der Angina ab:

  1. Katarrhalische Halsschmerzen sind durch Schwellung und Rötung der Mandeln, Vergiftungssymptome und eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten gekennzeichnet. Einige Experten betrachten diese Manifestationen als Pharyngitis (Entzündung der Rachenschleimhaut), die die Existenz dieser Art von Halsschmerzen bestreitet.
  2. Lacunar Halsschmerzen: Zusätzlich zu den aufgeführten Manifestationen ist der eitrige Ausfluss aus den Lücken oder Eiterinseln auf der Oberfläche der Tonsillen weißgelb und kann leicht mit einem Spatel entfernt werden.
  3. Die follikuläre Tonsillitis zeichnet sich durch die Bildung von Pusteln mit einem Durchmesser von bis zu 1–2 mm in der submukösen Schicht der Tonsillen aus, die aus dem Pharynx in Form von runden eitrigen Punkten deutlich sichtbar sind. Das Bild im Hals wird mit dem Sternenhimmel verglichen.
  4. Ulzerative-nekrotische (ulzerös-membranöse) Tonsillitis: Auf der Oberfläche der Mandeln befinden sich Bereiche der Nekrose mit schmutzig-grauer Farbe. Nach dem Abtrennen des abgestorbenen Gewebes bilden sich tiefe Geschwüre mit gezackten Rändern und Boden.
  5. Eine Vielzahl von ulzerativ-filmigen Angina pectoris ist Simanovsky-Plaut, die bei geschwächten Kindern auftritt. Es ist durch einseitige Schädigung der Tonsillen gekennzeichnet, wobei sich ein Ulkusdefekt mit glattem Boden vor dem Hintergrund leichter Rötung und Ödeme der Tonsillen mit leichter Vergiftung bildet. Gleichzeitig können Manifestationen der ulzerativen Stomatitis festgestellt werden.
  6. Virale Halsschmerzen zeichnen sich dadurch aus, dass zunächst katarrhalische Symptome auftreten (laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Bindehautentzündung) und Veränderungen der Mandeln auf dem Hintergrund erscheinen: Rötung und Schwellung, lose weiße Ablagerungen auf der Oberfläche. Auf der Rückseite der Kehle fließt Schleim. Bei herpetischen Halsschmerzen sind am Gaumen und den Mandeln kleine Bläschen zu sehen.

Diagnose

Bei der Diagnose von Angina werden verwendet:

  • Umfrage bei Eltern und Kind;
  • Untersuchung des Rachenspaltes;
  • einen Tupfer vom Pharynx und der Nase von Lefleras Zauberstab (um Diphtherie auszuschließen);
  • Rachenabstrich zur bakteriologischen Untersuchung, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen;
  • vollständiges Blutbild und Urin.

Behandlung

Wenn Sie Symptome einer Angina verspüren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Gefahr der Selbstbehandlung des Kindes besteht im Auftreten von Komplikationen oder einer Chronisierung des Prozesses bei unsachgemäßer Behandlung. Darüber hinaus ist es nicht möglich, die Art der Angina zu bestimmen, um eine so gefährliche Erkrankung wie Diphtherie auszuschließen.

Im Zusammenhang mit der in einigen Regionen ungünstigen Situation der Diphtherie werden alle Angina-Kinder im Krankenhaus behandelt. Kinder der ersten drei Lebensjahre, Kinder mit schweren Begleiterkrankungen wie Diabetes, Nierenkrankheiten und Blutgerinnungsstörungen unterliegen einem obligatorischen Krankenhausaufenthalt.

Bei der Behandlung zu Hause wird empfohlen, das Kind von anderen Kindern zu isolieren, um es mit separatem Geschirr und Hygieneartikeln zu versorgen. Zum Zeitpunkt des Fiebers wird Bettruhe zugewiesen. Um die Toxizität zu reduzieren, ist es notwendig, ausreichend zu trinken.

Die komplexe Behandlung der Angina umfasst:

  • Wirkungen auf den Erreger - Antibiotika-Therapie oder antivirale Antimykotika;
  • Antihistaminika (Antiallergika);
  • fiebersenkende Medikamente;
  • Probiotika;
  • örtliche Behandlung (Gurgeln, Sprühbewässerung, Tonsillenschmierung, resorbierbare Tabletten);
  • Spar-Modus.

Die Behandlung hängt von der Art des Erregers ab. Wenn die klinischen Manifestationen nicht ausreichen, um die Art der Angina zu bestimmen, kann der Arzt für 2 Tage eine symptomatische Behandlung verschreiben (bis die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse des Pharynxausstrichs erhalten werden).

Bei viraler Tonsillitis wählt der Arzt antivirale Medikamente (Viferon, Anaferon, Kipferon usw.). Antimykotika (Nystatin, Fluconazol usw.) werden bei Pilzinfektionen eingesetzt. Bei Simanovsky Halsschmerzen wird dieselbe Behandlung wie bei bakteriellen Halsschmerzen durchgeführt.

Bakterielle Halsschmerzen jeglicher Schwere müssen mit Antibiotika behandelt werden. Idealerweise wird das Antibiotikum unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des isolierten Erregers (Streptococcus, Staphylococcus, Pneumococcus) verschrieben. Bei Streptokokken-Infektionen sind Penicilline die Mittel der Wahl, da sie die wirksamsten sind und nur eine geringe Wirkung auf die Darmflora haben.

Zu den Medikamenten der ersten Wahl gehören Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin und Ecoclav. Die Medikamente sind in Tablettenform und in Suspension (für Babys) erhältlich. Die Antibiotikadosis wird vom Kinderarzt bestimmt. Wenn der Erreger resistent gegen Penicilline ist oder das Kind diese Medikamente nicht verträgt, werden Makrolide verschrieben (Sumamed, Azithromycin, Azitrox, Hemomycin, Macropen).

Cephalosporine (Cefalexin, Cefurus, Cefixim-Supraks, Panzef usw.) werden selten als alternative Antibiotika-Therapieoption verwendet.

Die Behandlung mit Antibiotika sollte 10 Tage dauern, um Streptokokken vollständig zu zerstören und Komplikationen zu vermeiden. Nur Sumamed kann an einem 5-tägigen Kurs genommen werden, da es sich um ein lang anhaltendes Antibiotikum handelt.

Der Arzt führt in drei Tagen eine Beurteilung der Wirksamkeit des verschriebenen Antibiotikums durch. Dabei werden der Allgemeinzustand, die Temperatur und lokale Veränderungen des Pharynx beurteilt. Es ist jedoch nicht möglich, das Antibiotikum dem Kind abzusetzen, nachdem das Wohlbefinden verbessert und die Temperatur normalisiert wurde.

Der Arzt kann ein lokales Antibiotikum Bioparox als Spray verschreiben. Es ersetzt nicht das allgemeine Antibiotikum, das dem Kind im Inneren zugewiesen wird. Sulfanilamid-Medikamente zur Behandlung von Kindern gelten nicht.

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern, werden Antihistaminika verwendet (Tsetrin, Peritol, Zyrtec, Fenistil usw.).

In Bezug auf die Ernennung von Vitaminpräparaten aus Experten mehrdeutige Meinung. Einige empfehlen die Verschreibung von Vitaminkomplexen zur allgemeinen Stärkung (Alphabet, Centrum und Multitabs). Andere glauben, dass synthetische Vitamine die allergische Stimmung des Körpers erhöhen, und daher sollte das Kind Vitamine mit Nahrung erhalten. Wenn die Entscheidung getroffen wird, Vitamine in der Apothekenform zu trinken, sollte deren Aufnahme erst nach vollständiger Genesung begonnen werden, da der Körper während des Krankheitszeitraums alle verwandten Substanzen am intensivsten entfernt und die Aufnahme zusätzlicher Spurenelemente und Vitamine einfach nicht erfolgt.

Die Behandlung mit Antibiotika erfordert die obligatorische Bestellung von Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Biobacton, Bifiform usw.), um die Entstehung von Dysbacteriose zu verhindern.

Fieber mit Angina pectoris dauert an, bis eitrige Schuppen verschwinden. Bei einer wirksamen Antibiotika-Behandlung verschwinden sie normalerweise innerhalb von 3 Tagen. Vorher müssen Antipyretika in Suspension oder in Suppositorien (Paracetamol, Panadol, Nurofen, Efferalgan, Nimesulid usw.) verwendet werden.

Kinderarzt-Tipps

Die zusätzliche Behandlung von Angina pectoris ist wiederholtes Gurgeln (bei älteren Kindern) und die Verwendung von Sprays für Kleinkinder während des Tages. Es ist ratsam, dass Sie nicht immer dasselbe Werkzeug für jede Krankheit verwenden, sondern sie wechseln.

Sprays können von Kindern ab 3 Jahren verwendet werden, um den Hals sorgfältig zu spülen und einen Medikamentenstrom auf die Wange zu leiten, um keinen Reflexkrampf der Stimmbänder zu verursachen. Für Babys können Sie das Dummy-Spray behandeln. Verwenden Sie Hexoralspray, Ingalipt, Lugolsprey.

Das Gurgeln kann mit 2 Jahren beginnen. Zum Spülen können Sie Miramistin 0,01% ige Lösung, Wasserstoffperoxid (pro Tasse warmes Wasser 2 Esslöffel) und Furacilin (2 Tabletten pro Tasse Wasser) anwenden.

Spülen mit Kräuterabkochen (wenn das Kind nicht allergisch ist) - Kamille, Salbei, Ringelblume wirkt gut. Sie können die in der Apotheke (Rotocan, Ingafitol, Evkar) gekaufte, vorgefertigte Kollektion mit einer Salz-Salz-Lösung verwenden (nehmen Sie ½ Teelöffel Soda und Salz und 5-7 Tropfen Jod in ein Glas Wasser).

Ab etwa 5 Jahren können Sie dem Kind Lutschtabletten im Mund geben (Strepsils, Stopangin, Faringosept, Hexoral Tabs usw.). Kinder unter 5 Jahren sind unerwünscht, da die Gefahr der Erstickung mit einem fremden Körper besteht.

Sie sollten wissen, dass das Erwärmen von Kompressen, Dampfinhalation bei Angina pectoris nicht möglich ist.

Die Temperatur sollte nicht unter 38,5 ° C gesenkt werden, da Antikörper gegen den Erreger während des Fiebers aktiver produziert werden. Nur wenn das Kind vor dem Hintergrund erhöhter Temperatur zum Auftreten von Krämpfen neigt, muss es bei Säuglingen bereits bei 38 0 C oder sogar 37,5 0 C reduziert werden.

Wenn die Medikamente das Fieber nicht reduzieren, können Sie die traditionellen medizinischen Tipps verwenden: Um das Baby auszuziehen, wischen Sie den Körper mit einem feuchten Tuch oder einem mit Wasser getränkten Tuch ab. Achten Sie darauf, das Kind mit Tee (mit Himbeeren, Johannisbeeren, Cranberries), Säften, Mors zu füttern.

Lokale Behandlung wird nach den Mahlzeiten empfohlen. Das Spülen sollte alle 3 Stunden erfolgen. Innerhalb von 30 Minuten nach dem lokalen Eingriff sollte das Kind nicht gefüttert werden.

Von der Physiotherapie wird bei der Behandlung des Pharynx-Quarzrohrs Gebrauch gemacht, und bei Lymphadenitis wird UHF für die Region der vergrößerten Lymphknoten vorgeschrieben.

Komplikationen

Späte oder unsachgemäße Behandlung, geschwächte Immunität bei einem Kind tragen zur Entwicklung von Komplikationen nach Halsschmerzen bei. Wenn Sie Atemnot, Herzklopfen, Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken, Ödeme und Blutungen auf der Haut verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen der Angina können sein:

  • akute Mittelohrentzündung;
  • submandibuläre Lymphadenitis mit möglicher Entwicklung eines Abszesses oder einer Cellulitis;
  • paratonsillarer oder pharyngealer Abszess;
  • Rheuma mit der Entwicklung von Herzkrankheiten und Herzversagen;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Eindringen von Infektionen in das Blut und die Entwicklung von Sepsis, Meningitis;
  • Nierenschaden (Glomerulonephritis) und Harnsystem (Pyelonephritis);
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Übergangstonsillitis in der chronischen Form.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird Bicillin-3 dem Kind einmal vor der Entlassung verabreicht. Um rechtzeitig nach einer Behandlung Komplikationen zu diagnostizieren, wird eine allgemeine Analyse von Urin und Blut (ein EKG) vorgeschrieben. Nach einer Halsentzündung beobachtet der Kinderarzt das Kind einen Monat lang mit einer wöchentlichen Untersuchung. 7 bis 10 Tage nach der Erkrankung wird das Kind von körperlichen Anstrengungen (Sportunterricht, Sportunterricht usw.), Impfungen und der Mantoux-Reaktion befreit.

Halsschmerzen verhindern

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • Verhärtung des Kindes;
  • hygienische Pflege der Räumlichkeiten;
  • Ausschluss von Unterkühlung;
  • rechtzeitige Rehabilitation von Infektionsherden im Körper der Kinder;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Festhalten am Tag;
  • Verschreibung von Medikamentenprophylaxe (Bicillin-3 oder Bicillin-5) für geschwächte Kinder.

Zusammenfassung für Eltern

Eltern sollten den Halsschmerzen eines Kindes ernsthaft behandeln. Diese scheinbar banale Infektion kann bei verspäteter oder falscher Behandlung zu schweren Erkrankungen führen. Es ist besonders wichtig, die Dauer der Antibiotikatherapie zu beobachten.

Jedes zehnte Kind, unbehandelt oder falsch behandelt, entwickelt eine Herzinsuffizienz, die in der Zukunft zu einer Behinderung führen kann. Andere Komplikationen der Angina sind nicht weniger schwerwiegend.

Ab dem ersten Tag der Erkrankung müssen Sie einen Kinderarzt oder HNO-Arzt kontaktieren und dann alle seine Termine und Empfehlungen befolgen. Selbstmedikation kann zu irreparablen Folgen führen. Vernachlässigen Sie nicht die Beobachtung des Arztes bei einem Kind nach Halsschmerzen!

Das Programm "School of Doctor Komarovsky" beschreibt detailliert die Symptome und Methoden der Behandlung von Angina pectoris bei Kindern:

Arten von Tonsillitis bei Kindern

Halsschmerzen bei Kindern sind eine häufige Infektionskrankheit, die auf Unterkühlung und geschwächtes Immunsystem zurückzuführen ist. Die Infektion erfolgt in der Regel als Folge der Kommunikation mit kranken Gleichaltrigen in der Schule oder im Kindergarten, da die Infektion leicht durch Lufttröpfchen verbreitet wird. Bevor Sie herausfinden, welche Arten von Angina pectoris sind, sollten Sie die Krankheit verstehen.

Was verursacht Halsschmerzen bei Kindern?

Durch das Wissen über den Mechanismus der Infektion und die Entwicklung schädlicher Bakterien können wir feststellen, wie ein Kind erkranken kann.

Mandeln sind eigentümliche Filter des Körpers, in denen fremde Mikroorganismen entdeckt und zerstört werden. Oft übersteigt die Menge der pathogenen Flora jedoch die zulässige Rate, was zu einem Entzündungsprozess führt. Es gibt viele Gründe, warum Halsschmerzen bei Kindern auftreten:

  1. Unterernährung;
  2. Mangel an Vitaminen;
  3. geringe körperliche Aktivität;
  4. kein Gehen an der frischen Luft.

Wenn die Immunität des Kindes geschwächt ist, kann jede lokale oder generelle Abkühlung ein mikrobielles Wachstum in Mund und Mandeln auslösen. Die Infektion erfolgt sehr schnell. Daher ist es wichtig, die Kommunikation des Kindes mit infizierten Personen auf ein Minimum zu beschränken.

Halsschmerzen können sich jedoch nicht nur als selbständige Krankheit entwickeln. Häufig tritt es aufgrund entzündlicher Prozesse in anderen Organen auf. Angina pectoris kann Otitis, Sinusitis, Sinusitis usw. verursachen.

Angina pectoris bei Kindern ist gefährlich, weil ihre falsche Behandlung zu latenten Entzündungen der Mandeln führt und das Kind eine chronische Form der Mandelentzündung entwickeln kann. Darüber hinaus ist das Risiko von Komplikationen, die das Herz, die Nieren und das Gefäßsystem betreffen, hoch, und es können auch schwere Allergien auftreten.

Was sind die Arten von Krankheiten?

Ausmaß und Art der Mandelschädigung geben die Art der Erkrankung an. Halsschmerzen bei Kindern können akut oder chronisch sein. Wenn die Krankheit akut ist, bildet sich in den ersten Tagen auf den Mandeln ein Hautausschlag oder -belag. Abhängig von diesen äußeren Manifestationen werden diese Angina-Arten unterschieden:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • fibrinös;
  • herpetisch;
  • phlegmonös;
  • ulzerativ-filmisch (Simanovsky-Plaut-Vincent).

Die chronische Form der Krankheit verursacht bei Kindern keine gravierenden Veränderungen im Hals, Ausschläge auf den Mandeln werden nicht beobachtet. In solchen Situationen können Ärzte irrtümlicherweise eine akute Atemwegserkrankung diagnostizieren und keine chronische Angina pectoris vermuten.

Katarrhalische Halsschmerzen

Katarrhalische Sorte gilt als die einfachste. Nur bei unsachgemäßer Behandlung und in seltenen Fällen kann es sich zu einer ernsteren Art von Halsschmerzen entwickeln. Die charakteristischen Symptome sind:

  1. Brennen und Halsschmerzen;
  2. Temperaturerhöhung;
  3. vergrößerte Mandeln;
  4. die Bildung von ungesunder weißer Blüte;
  5. Rötung des Himmels.

Die Körpertemperatur steigt möglicherweise nicht wesentlich an. Die Patienten stellten Kopfschmerzen, starke Schwäche und Übelkeit fest. Symptome der Krankheit mit der richtigen Behandlung verschwinden fünf Tage nach der Infektion.

Follikuläre Halsschmerzen

Diese Art der Erkrankung ist schwerwiegender, die Bildung von Eiterungen an den Mandeln ist ein charakteristischer Faktor. Die ersten Symptome können bereits mehrere Stunden nach Kontakt mit einer infizierten Person auftreten. Die Körpertemperatur steigt auf 38 bis 39 Grad, es gibt starke Kopfschmerzen und Symptome einer Vergiftung des Körpers.

Der Hals ist sehr geschwollen, Patienten klagen über Schüttelfrost, Fieber tritt auf. Der Schmerz beim Schlucken wird sehr stark, die Lymphknoten werden größer und beim Abtasten schmerzhaft.

Follikel öffnen sich wenige Tage nach Ausbruch der Krankheit. Danach werden die Temperatur und das Wohlbefinden des Babys allmählich normal.

Lacunar-Angina

Entwickelt sich bei Kindern infolge der Aufnahme des Erregers - Streptokokken-Infektion. Der Verlauf und die Symptome ähneln den follikulären Halsschmerzen, sind jedoch schwerer und die Symptome dauern länger an. Diese Art von Halsschmerzen unterscheidet sich wie folgt:

  • der Hals ist mit einem gelben Film bedeckt;
  • nach dem Verschwinden des Films nimmt die Temperatur nicht ab;
  • Eine Verbesserung wird nach Verringerung der Größe der entzündeten Lymphknoten beobachtet.

Während der Krankheit klagen Kinder über starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Angina pectoris bei Kindern dieser Art wird normalerweise etwa fünf Tage lang behandelt, jedoch nur, wenn der Arzt die richtige Behandlung gewählt hat.

Fibrinöse Halsschmerzen

Bei Kindern ähnelt diese Art von Halsschmerzen dem Lacunar oder Follikel. Der Hauptunterschied ist das Vorhandensein von gelb-weißen Plaques, die die Mandeln bedecken. Der Überfall erstreckt sich oft über die Mandeln hinaus und sogar die Zunge kann damit bedeckt werden. Ansonsten sind die Symptome ziemlich typisch:

  1. Erhöhung der Körpertemperatur;
  2. Schmerzen beim Schlucken;
  3. geschwollene Lymphknoten;
  4. Kopfschmerzen, Vergiftungssymptome.

Die richtige Behandlung von fibrinösen Halsschmerzen dauert nicht länger als eine Woche.

Herpangina

Die Inkubationszeit der Krankheit kann bis zu fünf Tage dauern. Danach treten die ersten Symptome auf. Sie ähneln der Manifestation von ARVI, aber der Hals beginnt sich mit roten Blasen mit einer klaren Flüssigkeit zu bedecken. Sie ähneln Ausschlägen, die bei Herpes entstehen. Die Krankheit ist schwer, die Temperatur kann bis zu 40 Grad steigen.

Oft scheint das Baby zu erbrechen, Darmverstimmung. Es gibt starke Schmerzen beim Schlucken und sogar Kauen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Das Kind klagt über Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Fieber. Der Zustand des Körpers verbessert sich, wenn die Blasen zu platzen beginnen. Danach bilden sich kleine Geschwüre, die ziemlich schnell heilen.

Phlegmonöse Halsschmerzen

Eine solche Halsentzündung bei Kindern kann nicht als selbständige Krankheit auftreten. Die phlegmonöse Form ist eine Komplikation bei anderen Arten von Krankheiten, zum Beispiel Lacunar oder Follikel. Charakteristische Unterschiede sind:

  1. die Bildung einer mit Eiter gefüllten Höhle;
  2. schneller Verlauf der Krankheit;
  3. Nasenstimmen des Patienten.

Obsessive Prozesse beginnen, nachdem die Infektion tief in das Gewebe des Rachens eingedrungen ist. Innerhalb weniger Tage bildet sich ein Abszess, woraufhin er geöffnet wird. Danach fühlt sich das Kind begabt. Die Eröffnung eines Abszesses ohne medizinischen Eingriff ist jedoch mit Blutungen, Infektionen im allgemeinen Blutkreislauf und Sepsis verbunden.

Ulzerative nekrotische Tonsillitis

Unter allen Angina-Arten ist dies die gefährlichste. Voraussetzungen für das Auftreten einer solchen Krankheit können sein:

  • Erschöpfung des Körpers durch verschiedene Krankheiten;
  • ein starker Rückgang der Immunität.

Eine solche Halsentzündung ist durch den Tod des Mandelgewebes gekennzeichnet. Bei nekrotischen Quinsy wird ein fauliger, scharfer Geruch aus dem Mund des Kindes bemerkt. Auf den Mandeln befinden sich Plaque-Flecken, die in das Gewebe eindringen, und nach ihrer Entfernung sind blutende Wunden sichtbar. Gewebe, die eine Nekrose durchgemacht haben, werden vom Körper abgestoßen und an ihrer Stelle bleiben Vertiefungen bis zu 2 cm tief.

Klassifizierung nach Herkunft

Der Erreger der Angina kann völlig verschiedene Mikroorganismen sein. Abhängig davon unterscheiden sich der Krankheitsverlauf und die möglichen Folgen und Behandlungsmethoden. Angina pectoris kann vom Ursprung her sein:

Die bakterielle Erkrankung wird in der Regel durch Staphylokokken und Streptokokken ausgelöst. Dies ist die gefährlichste Art von Halsschmerzen, weil sie schwer zu heilen ist und mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist.

Eine virale Varietät kann durch den Eintritt von Masern, Influenza oder Rhinovirus, Adenovirus in den Körper ausgelöst werden. Für solche Halsschmerzen leichter, Komplikationen sind selten.

Pilz- und parasitäre Tonsillitis sind seltener, sie werden durch die Aufnahme von Pilzen der Gattung Candida und Amöben ausgelöst, die in der Mundhöhle parasitieren.

Was sind die häufigsten Symptome der Krankheit?

Wenn Sie daran interessiert sind, welche Arten von Angina pectoris sind und wie sie sich unterscheiden, sollten Sie wissen, dass bei allen Arten dieser Krankheit gemeinsame Symptome auftreten, die leicht zu erkennen sind. Es lohnt sich, sich über den Zustand Ihres Babys Sorgen zu machen, wenn Sie Folgendes beobachten:

  • Temperaturerhöhung;
  • Blässe der Haut;
  • Halsrötung;
  • Schwäche;
  • erhöhter Speichelfluss

Angina pectoris kann nicht unabhängig behandelt werden, da das Risiko für Komplikationen oder den Übergang der Erkrankung in die chronische Form hoch ist.

Häufige Arten von Angina pectoris bei Kindern

Angina ist eine akute infektiös-allergische Erkrankung der Gewebe des Pharynx. Bis heute bekannte Angina-Arten bei Kindern, die nach dem Erreger, der die Entzündung verursacht hat, und den Hauptmanifestationen klassifiziert werden. Trotz der Tatsache, dass die Pathologie recht häufig ist, werden kranke Kinder und Grundschüler häufiger.

Beschreibung der Pathologie und ihrer Erreger

Angina ist seit der Antike bekannt. Laut Quellen stammt der Name vom griechischen Wort "angere", d. H. Squeeze, Squeeze. Dies sind die Gefühle, die ein Kranker empfindet, wenn der Entzündungsprozess im Hals beginnt. Am häufigsten betrifft die Pathologie die Gaumenmandeln, kann sich aber auch auf das nahe gelegene Gewebe ausbreiten: Zunge, Hals, Nasopharynx. In Abhängigkeit davon wird die Angina in lingual, larynx oder nasopharyngeal unterteilt.

Angina-Arten sind direkt mit Erregern verwandt, die den pathologischen Prozess verursachen. Bakterien sind in der Regel die Ursache von Entzündungen, aber auch Pilze und Viren werden gefunden. Der Hauptverursacher der Erkrankung ist die beta-hämolytische Streptococcus-Gruppe A. Sie trägt zur Entstehung der gefährlichsten Pathologie bei. Der Mikroorganismus bindet sich stark an der Schleimhaut der Mandeln und setzt eine große Menge an Toxinen frei, die sich negativ auf die Nieren, Muskeln und Gelenke eines Kranken auswirken.

Streptococcus ist sehr resistent gegen die Immunzellen des körpereigenen Abwehrsystems. Daher ist es schwierig zu behandeln und kann zu späten Komplikationen führen. Am 9. und 10. Tag kann ein Kind, insbesondere ein geschwächtes, Symptome einer gestörten Nieren- oder Herzfunktion entwickeln, und es kann zu rheumatischem Fieber kommen.

Krankheitserreger dringen durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper des Babys ein, wenn sie mit einem Kranken oder durch Haushaltsgegenstände kommunizieren. Häufig führt die Krankheit zur Aktivierung eigener Streptokokken, die im Nasopharynx eines jeden Menschen leben. Für manche Kinder reicht es aus, die Füße zu tränken oder etwas kaltes zu essen, wie Halsschmerzen am nächsten Tag.

Das Auftreten einer Tonsillitis kann durch Faktoren wie eine allgemeine Abnahme der Immunität, chronische eitrige Prozesse in den Nebenhöhlen (Sinusitis), Karies oder plötzliche Änderungen der Lufttemperatur verursacht werden.

Neben Streptokokken sind Staphylokokken, Rhinovirus, Adenovirus, Herpesviren usw. die häufigsten Erreger der Krankheit.

Arten und Formen der Pathologie

Es gibt verschiedene Arten von Angina pectoris. In der Medizin erfolgt die Klassifizierung anhand von Indikatoren der Ätiologie und des Krankheitsbildes. Die zweite manifestiert sich, wenn ein Kind von einem Arzt untersucht wird, der auf der Grundlage dessen, was er gesehen hat, den Zustand der Gewebe und der Rachenschleimhaut analysiert und eine Aussage über die Art der Pathologie macht.

Abhängig von der Ätiologie einer Halsentzündung kann sein:

Durch die Dauer des Krankheitsverlaufs werden in akute und chronische unterteilt.

Pathologie katarrhalischer Arten

Katarrhalische Halsschmerzen sind akut infektiöser Natur und äußern sich in einer Läsion der oberflächlichen Schleimhautschichten der hinteren Rachenwand und der Gaumenmandeln. Die häufigste Ursache für dieses Auftreten ist eine Veränderung der klimatischen Bedingungen, eine Abschwächung der Immunität und ein Mangel an Vitaminen, die in der Herbst-Winter-Periode beobachtet werden. Da die Pathologie von Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Spirochäten, Pilzen) verursacht werden kann, kann sie epidemiologischer Natur sein und betrifft häufiger Kinder, die in großen Städten mit hoher Bevölkerungsdichte leben.

Die Krankheit beginnt 2-3 Tage nach der Infektion und ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur bis zu 38 ° C, Halsschmerzen, Kopf, Muskeln und Gelenken gekennzeichnet. Kinder klagen über allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Beschwerden im Hals sind schlimmer beim Schlucken.

Die am schwersten zu vertretenden Krankheiten sind Kinder bis zu 3 Jahren. Sie haben Symptome einer allgemeinen Vergiftung, einschließlich Weigerung zu essen, Schläfrigkeit, Lethargie, verstärktem Speichelfluss. Anfälle können auftreten.

Als Spezialist und Eltern können katarrhalische Angina an folgenden Merkmalen erkennen:

  • die Rückwand des Pharynx und der Mandeln ist geschwollen, geschwollen, gerötet;
  • In diesen Bereichen befindet sich eine trübe Schleimschicht;
  • submandibuläre Lymphknoten sind vergrößert.

Die Pathologie dieser Art ist relativ einfach, nach 1-2 Tagen klingen die akuten Symptome ab, der Hals des Babys nimmt sein ursprüngliches Aussehen an. Eine Komplikation ist der Übergang zu einer Halsschmerzen Follikel- oder Lakunarform.

Follikelansicht der Angina pectoris

Follikuläre Halsschmerzen gelten als die häufigste Art der Entzündung der Mandeln. Infektionen treten normalerweise bei Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken und anderen Bakterien auf. Entzündungsprozesse entwickeln sich extrem schnell und innerhalb von 1-2 Tagen nach ihrem Auftreten verursachen sie eitrige Veränderungen im Gewebe des Halses. Im Bereich der Lymphknoten (Follikel) der Mandeln erscheinen kleine gelbe Punkte, die Ansammlungen von eitrigem Exsudat sind.

Dieser Prozess wird begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur bis zu 40 ° C, Halsschmerzen, starker Schwäche und Muskel- und Gelenkschmerzen. Bei der Untersuchung der Mundhöhle findet sich eine dicke graue Plakette auf der Zunge. Blutuntersuchungen zeigen einen starken Anstieg der Leukozyten, im Urin sind Proteinspuren und Erythrozyten vorhanden.

Follikuläre Halsschmerzen bei Kindern sind oft sehr schwierig und können zu gefährlichen Komplikationen in Form von paratonsillarem Abszess, Sepsis, Streptokokken-Meningitis, Infektionsschock, Rheuma, Arthritis, Glomerulonephritis usw. führen.

Beschreibung der Lacunartonsillitis

Lacunar-Mandelentzündung kann den Körper eines Kindes entweder allein oder in Kombination mit follikulärer Halsschmerzen betreffen. Die Symptome dieser Arten von Pathologie sind identisch, aber die erste ist schwerwiegender. Lacunar-Tonsillitis kann auf lose membranartige Überfälle weiß-gelber Farbe erkannt werden, die das geschwollene Gewebe des Pharynx und der Mandeln bedecken. Manchmal decken sie den gesamten betroffenen Bereich ab, können jedoch leicht mit einem medizinischen Spatel oder Löffel entfernt werden. In diesem Fall haben die Gewebe keine Blutungsspuren.

Der Körper eines Kindes trägt eine lacunare Tonsillitis schwerer als ein Erwachsener. Bei geschwächten Babys kann es zu Erstickungsanfällen und Krämpfen kommen. Kinder klagen über Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Eine späte Behandlung droht mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, darunter die Lungenentzündung. Dieser Zustand weist darauf hin, dass Bakterien in die unteren Atemwege eingedrungen sind. Lacunare Tonsillitis kann in Fibrinose übergehen, was auch als gefährliche Komplikation angesehen wird. Die Fernfolgen der Pathologie sind Myokarditis, Rheuma und Nephritis.

Pathologie der fibrinösen Spezies

Wenn eine fibrinöse Halsentzündung auftritt, die auch als falscher Film oder Pseudo-Diphtheriker bezeichnet wird, erleidet das Kind starkes Fieber und Schüttelfrost. Die Körpertemperatur kann kritisch werden. Die Symptome einer allgemeinen Vergiftung treten in den Vordergrund: Kopfschmerzen und Schwäche. Die Erreger der Pathologie sind Bakterien (Streptokokken oder Staphylokokken), seltener Adenoviren.

Bei der Untersuchung des Halses des Babys ist eine weiße Patina vorhanden, die den Hals und die Mandeln vollständig bedeckt. Dieses Fibrin ist eine spezielle Substanz, die im Blutplasma in großen Mengen vorhanden ist. Es entsteht aus platzenden Follikeln und konzentriert sich in Form eines gleichmäßigen Films auf das absterbende Gewebe der Lücke, das über die Gaumenbögen hinausgeht.

Mit der Entwicklung von fibrinösen Halsschmerzen besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, die Mandelentzündung von der Diphtherie zu unterscheiden, die sich auf ähnliche Weise manifestiert und tödlich sein kann.

Komplikationen der Krankheit können sein: Meningitis, toxischer Schock, beeinträchtigte Nierenfunktion, Nekrose des Rachens.

Manifestationen der herpetischen Tonsillitis

Herpangina (Herpes, Herpes) ist eine akute Erkrankung und wird durch Coxsackieviren der Gruppe A (in einigen Fällen B) verursacht. Unterschiedliche Ansteckungsgefahr unterscheidet sich, was es gefährlich macht, wenn es in Kindergruppen verteilt wird.

Wie die meisten Virusinfektionen wird Herpangina durch die Atemwege übertragen und zeichnet sich durch einen akuten Beginn aus. Die Inkubationszeit des Virus nach der Einnahme dauert 3 bis 10 Tage. Dann beginnt das Baby über eine laufende Nase und erhöhten Speichelfluss zu klagen, die Körpertemperatur steigt stark an (bis zu + 40... + 41 ° С), es gibt starke Halsschmerzen. Das Kind wird lethargisch und weinend, weigert sich zu essen.

Bei falscher Behandlung kann Herpangina eine Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis), Enzephalitis und Meningitis verursachen. Aber meistens ohne Komplikationen.

Phlegmonöse Halsschmerzen als Folge der Pathologie anderer Arten

Eine phlegmonöse Tonsillitis (Paratonsillitis) tritt nicht unabhängig auf. In der medizinischen Praxis ist dies eine Komplikation, die durch Angina verursacht wird. Es ist ein intransonnenillärer Abszess, der sich in den Geweben der Mandeln entwickelt.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Nasenstimmen;
  • Einschränkung der Mundöffnung;
  • Neigung des Kopfes zur Bildung eines Abszesses.

Am häufigsten führt follikuläre oder lacunare Tonsillitis zur Entwicklung einer Peritonsillitis (seltener) - Schädigung der Faser des Rachenbereichs bei Scharlach oder Diphtherie.

Die Pathologie ist in 3 Typen unterteilt und kann ödematös, infiltrativ und abszessierend sein. Parathonsillitis tritt am häufigsten bei Jugendlichen über 15 Jahren auf, selten bei Kindern unter 6 Jahren. Gekennzeichnet durch das Auftreten akuter Schmerzen durch die Entwicklung eines Abszesses, wodurch das Kind nicht einmal flüssige Nahrung zu sich nehmen kann. Der entzündliche Prozess blockiert das Kiefergelenk, sodass sich der Mund des Patienten nur wenige Millimeter öffnen kann.

Ungefähr am 12. Tag nach Beginn der Angina pectoris (2-3 Tage nach Abklingen der akuten Symptome) steigt die Körpertemperatur des Kindes auf 40 ° C, es kommt zu einer starken Schwäche, starken Kopfschmerzen, erhöhten Lymphknoten. Bei der Untersuchung der Mundhöhle wird im Gaumen ein leichter Überstand festgestellt, der sich allmählich in eine schmerzhafte Infiltration ändert, die sich zum Oropharynx hin verlagert.

Wenn er reif ist, öffnet sich der Abszess von selbst und gibt etwa 30 ml anstößiges grünes Exsudat frei. Danach ist das Kind geheilt. Bei chirurgischen Eingriffen kann es zu einem erneuten Auftreten kommen.

Angina nekrotischer Typ

Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund der Schwächung des Körpers, der allgemeinen Erschöpfung in Gegenwart von kariösen Zähnen in der Mundhöhle auf. Normalerweise ist der Zustand des Kindes zufriedenstellend, die Körpertemperatur steigt nicht an oder weist minderwertige Indikatoren auf. Die Pathologie kann durch unangenehmen Mundgeruch und erhöhten Speichelfluss erkannt werden. Die Vergiftungssymptome sind mild oder fehlen vollständig.

Mit der Ablehnung der Behandlung des Patienten beginnen Anfälle von Erbrechen und Verwirrung zu quälen. In der Mundhöhle wird Plaque festgestellt, die eine gegrabene, unebene Oberfläche, gelbgrün oder grau aufweist. Nach dem Entfernen der Filme öffnen sich blutende Wunden. Die Nekrose kann die Rückwand des Nasopharynx, der Palatinalbogen und der Uvula betreffen.

Pathologische Monozytenarten

Unabhängig davon ist die Betrachtung von monozytischem Halsschmerzen zu berücksichtigen, da sich die Erkrankung bei Kindern als Folge einer infektiösen Mononukleose entwickelt und von einem Anstieg der Lymphknoten und der Milz begleitet wird.

Üblicherweise wird die Pathologie bei Vorschulkindern und Grundschulkindern beobachtet. Die Symptome der Krankheit sind identisch mit anderen Angina-Arten und unterscheiden sich nur in einem signifikanten Anstieg des Leukozyten-Spiegels (mehr als 20.000 Einheiten) und der atypischen mononukleären Zellen im Blut.

Wenn ein Kind eine anhaltende Halsentzündung hat, müssen Sie sich zur Diagnose an einen Kinderarzt wenden, da Angina pectoris jeglicher Art zu ernsthaften Erkrankungen führen kann.

Welche Arten von Angina gibt es?

Es gibt zahlreiche Angina-Arten, was auf eine unterschiedliche Art des ätiologischen Mechanismus und des klinischen Bildes hindeutet. Angina pectoris kann sicher einer der häufigsten Krankheiten zugeschrieben werden, die bei Menschen beiderlei Geschlechts in jedem Alter auftreten können. Welche Arten von Halsschmerzen gibt es? Dies ist ein wichtiges Thema bei der Bestimmung der Methoden, um mit der Krankheit umzugehen, und das Wissen über ihre Art hilft, sich vor der Krankheit zu schützen.

Angina ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine solche Pathologie wie akute Tonsillitis. Im Kern handelt es sich um eine Infektionskrankheit, bei der das pharynxiale Lymphadenoidgewebe (in der Regel die Tonsillen) in Form einer akuten Entzündungsreaktion verletzt wird. Das Konzept der "Angina pectoris" umfasst auch die akute Phase der chronischen Tonsillitis. In der Pathologie der Kindheit nimmt Halsschmerzen eine führende Position bei der Häufigkeit von Manifestationen auf der ganzen Welt ein.

Es ist üblich, die folgenden Hauptarten von Angina zu unterscheiden:

  1. Episodische Erkrankung: Individuelle autoinfektiöse Manifestation unter dem Einfluss äußerer Faktoren, meistens Hypothermie.
  2. Epidemische Läsion: Infektion einer infizierten Person.
  3. Angina pectoris als die Phase der Verschlimmerung der chronischen Form der Tonsillitis.

Ätiologie der Pathologie

Die Frage, was Angina passiert, hängt weitgehend vom ursächlichen Mechanismus ihres Ursprungs im menschlichen Körper ab. Im Allgemeinen kann bei Halsschmerzen die Klassifizierung nach ätiologischen Anzeichen dieser Art durchgeführt werden:

  1. Primäre oder einfache Form. Dies ist eine entzündliche Reaktion im lymphadenoiden Pharynxring unter dem Einfluss verschiedener Faktoren.
  2. Sekundäre oder symptomatische Form. Die Entzündung der Mandeln wird durch Infektionskrankheiten (Diphtherie, Scharlach, Mononukleose) oder systemische Pathologien (Leukämien, Agranulozytose, Aleukie) verursacht.
  3. Spezifische Formen. Beseitigen Sie eine Infektion bestimmter Art (Angina Simonovsky-Plaut-Vincent, Pilzinfektionen).

Nach Kategorien von pathogenen Pathogenen können wir die folgenden Arten der Krankheit unterscheiden:

  1. Bakterieller Typ Diese Art von Halsschmerzen wird als die häufigste angesehen. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Infektion um die beta-hämolytische Streptococcus-Gruppe A. Häufig tritt die Läsion Staphylococcus aureus sowie grüner Streptococcus auf. Oft wird eine Halsentzündung durch eine Kombination mehrerer pathogener Bakterien ausgelöst.
  2. Virustyp. Häufige Krankheitserreger: Adenoviren verschiedener Art, Herpes-simplex-Virus, Koksaki-Enterovirus. Charakteristische Merkmale viraler Läsionen sind ein leichter Anstieg der Körpertemperatur und das Fehlen von Plaque auf den Drüsen.
  3. Pilzart. Am häufigsten wird ein solcher Halsschmerzen durch den Hefepilz Candida hervorgerufen. In diesem Fall bildet sich auf den Mandeln eine weiß-milchige Farbe.
  4. Spezifisches Formular. Die ulzerative Filmvariante der Angina pectoris wird vom Spirochäten Vincent induziert, oft in Kombination mit einem spindelförmigen Stab.

Infektionen beim Menschen können durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Nährstoffe auftreten. Gleichzeitig muss die häufige Aktivierung von bedingt pathogenen Mikroorganismen erwähnt werden, die sich bei einem gesunden Menschen auf der Oberfläche der Mandeln befinden und sich nicht manifestieren, aber wenn günstige Bedingungen geschaffen werden, eine gewalttätige Aktivität einsetzt. Die folgenden Zustände können den provozierenden Faktoren zugeschrieben werden: lokale (oropharyngeale) oder allgemeine Hypothermie, verringerte Immunabwehr, Verschlechterung des vegetativen Nervensystems, Probleme mit der Atmung durch die Nase, entzündliche Reaktionen des chronischen Typs in der Nasenhöhle oder im Mund.

Krankheitsentwicklung

Die Erreger, die ihre Aktivität begonnen haben, verursachen einen akuten Entzündungsprozess in den lymphadenoiden Geweben, der zum Auftreten einer Reihe charakteristischer Symptome führt, sowohl lokal als auch systemisch. Angesichts der Vielfalt der Formen der Erkrankung gibt es bei Erwachsenen und Kindern zahlreiche Arten von Angina pectoris und eine typische oder spezifische Entwicklung.

Das Fortschreiten von Halsschmerzen ist gefährlich für seine Komplikationen. Die charakteristischsten sind die folgenden Pathologien: akute Formen von Otitis und Laryngitis, Larynxödem, zervikale Phlegmone, Pharynxabszess, Lymphadenitis. Gleichzeitig sind in den frühen Stadien der Krankheit solche Probleme möglich:

  • Pharynx-Abszesse mit der Bildung eitriger Hohlräume
  • Das Auftreten von Mediastinitis im Übergang zur Brustregion
  • Meningitis bei der Ausbreitung von Entzündungen in der Schädelhöhle
  • Toxischer Schock bei akuter Vergiftung des Körpers
  • Blutsepsis

Im fortgeschrittenen Stadium (15–30 Tage Entwicklung) sind systemische Komplikationen möglich: Fieber vom rheumatischen Typ, Glomerulonephritis mit Nierenversagen. Die häufigste und gefährlichste Entwicklung der Pathologie ist eine Entzündung der Faser um die Mandeln. Aufkommende eitrige Formationen erzeugen ein intensives Schmerzsyndrom, wodurch es schwierig wird, den Kopf zu bewegen. Ein solcher Prozess erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und möglicherweise eine Operation.

Die allgemein anerkannte Klassifizierung der Angina unterscheidet ihre Formen: katarrhalisch, follikulär, lacunar, fibrinös usw. Wenn eine Angina-Erkrankung in Betracht gezogen wird, sollte die Pathologieform klar unterschieden werden, um das gewünschte Behandlungsschema auszuwählen.

Katarrhalische Halsschmerzen

Wenn sich Halsschmerzen manifestieren, können die Arten der Erkrankung unterschiedlich sein, aber eine der häufigsten und ziemlich milden Varianten ist die katarrhalische Form. Diese Art von Pathologie ist durch Läsion der Tonsillen in der Oberflächenschicht gekennzeichnet. Ihre Größe kann aufgrund von Infiltration und Schwellung leicht ansteigen, es werden jedoch keine signifikanten Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes festgestellt.

Hauptsymptome: Brennen, Trockenheit und Halsschmerzen. Mit fortschreitender Krankheit entwickeln sich Schmerzen, die durch Schluckbewegungen verstärkt werden. Der Anstieg der Körpertemperatur ist in der Natur subfebril und überschreitet nicht 37,5–37,8 ° C. Bei der Untersuchung der Rachenrisse des weichen und harten Gaumens wird die Rückseite der Rachenoberfläche fixiert. Die Dauer der katarrhalischen Angina pectoris dauert nicht länger als 3-4 Tage, danach geht sie in andere Formen der Krankheit über.

Follikuläre Halsschmerzen

Die anfängliche Manifestation der follikulären Tonsillitis ist ein Temperaturanstieg auf 38,5–39 ° C. Beim Schlucken tritt ein intensives Schmerzsyndrom auf, das sich allmählich zum Ohr ausbreitet. Der Entzündungsprozess verursacht eine allgemeine Vergiftung des Körpers, die sich in Kopfschmerzen und Schmerzen in der Lendengegend, Fieber, Schüttelfrost, allgemeiner Schwäche und schneller Ermüdung äußert.

Ein charakteristisches Symptom ist eine Zunahme der zervikalen submaxillären Lymphknoten, und wenn Sie sie mit dem Finger drücken, tritt ein ausreichend starker Schmerz auf.

Bei der Untersuchung der Gaumenmandeln werden gelb punktierte Tuberkel beobachtet, die nach dem Öffnen eine weißliche Beschichtung bilden. Im Bluttest wurden Leukozytose, Eosinophilie und erhöhte ESR festgestellt. Kinder haben Bewusstsein, Durchfall und Erbrechen verwischt. Die Dauer der Follikelangina beträgt im Durchschnitt 6–8 Tage.

Lacunar-Angina

Eine ähnliche Entwicklung ist in vielerlei Hinsicht charakteristisch für Halsschmerzen des Lakunartyps, aber diese Art von Krankheit ist schwerwiegender. Das Ansteigen der Körpertemperatur auf kritische Werte erfolgt sehr schnell. Es gibt starke Schmerzen beim Schlucken der Bewegung. Das Pharynxgewebe schwillt an und vor diesem Hintergrund bildet sich in den Lücken der Lücken eine milchig-weiße oder weißgelbe Plakette, die eine lockere oder filmartige Struktur haben kann.

Solche Filme können auf der gesamten Oberfläche der Mandeln zu einer einzigen Beschichtung zusammengefügt werden. Gleichzeitig steigt der Spatel leicht an, ohne zu bluten. Beobachtete und verstärkte Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung: Fieber, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche. Oft tritt die Lacunartonsillitis gleichzeitig mit ihrer follikulären Varietät auf.

Faserartiger Typ

Der Name fibrinöse Halsschmerzen beruht auf der Bildung eines weißen Films an der Stelle der exponierten Follikel, dessen Basis Blutplasma mit Fibringehalt ist. Diese Pathologie wird manchmal als Pseudo-Diphtherie-Pathologie bezeichnet, da sich die Anzeichen solcher Halsschmerzen mit Diphtherie ähneln.

Ein wichtiges Merkmal ist eine feste weißgelbe Platte mit der Fähigkeit, über die Grenzen der Drüsen hinauszugehen, und dieser Film bildet sich innerhalb weniger Stunden nach dem Einsetzen der Krankheit.

Die Hauptsymptome: ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, Fieber, starke Kopfschmerzen und andere offensichtliche Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Oft gibt es beunruhigende Symptome von Hirnschäden.

Phlegmonöse Halsschmerzen

Die phlegmonöse Form einer Halsentzündung oder eines intraabsondären Abszesses ist relativ selten. Der Entstehungsmechanismus einer solchen Pathologie wird durch den Prozess der eitrigen Fusion einer bestimmten Zone der Mandeln erklärt. Meistens betrifft die Läsion einerseits die Drüsen. Hauptsymptome: vergrößerte Mandeln mit Rötung und angespannter Oberfläche;

  • Schmerzen, wenn Sie Ihren Finger auf die Lymphknoten drücken
  • Schmerzen beim Schlucken und Sprechen
  • Körpertemperatur über 39,5 ° C
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers

Der Patient versucht seinen Kopf in einer Zwangsstellung zu halten.

Herpangina

Herpetische Art von Halsschmerzen tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 5–9 Jahren auf. Bei Erwachsenen ist es äußerst selten. Die Hauptursache des Entzündungsprozesses ist das Coxsackie-Virus. Die Krankheit ist sehr ansteckend und wird durch Tröpfchen in der Luft leicht übertragen. Ein charakteristisches Zeichen - kleine rote Tönungsblasen, die sich im Bereich des weichen Gaumens, der Uvula, auf den Gaumenbögen, den Mandeln und der hinteren Rachenoberfläche gebildet haben. Innerhalb von 3–5 Tagen nach der Bildung zerfallen sie und absorbieren sich selbst und die Oberfläche der Schleimhaut kehrt in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

Herpangina beginnt aggressiv mit einer Temperaturerhöhung von bis zu 40 ° C. Fieber, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Ulzerative Filmangina

Die ulzerative Filmart der Angina wird, wie oben erwähnt, durch die kombinierte Wirkung des Spirochäten und des spindelförmigen Stiels erzeugt. Die Entstehung der Erkrankung wird von einer Nekrose der Mandeloberfläche begleitet und in einseitiger Form. Bei der Niederlage gibt es kleine Geschwüre. Typische Symptome: Fremdkörpergefühl beim Schlucken, Mundgeruch mit faulem Ton, reichlicher Speichel. Diese Art von Halsschmerzen kann sehr lange dauern: durchschnittlich 8 bis 20 Tage, manchmal aber auch 2 bis 4 Monate.

Nekrotische Angina

Eine nekrotische oder Ulkusnekrotische Erkrankung kann in einem geschwächten Körper oder in Gegenwart von Nekrosenherden im Mund entstehen. Ursache ist oft eine schon lange bestehende Karies. Diese Art von Halsschmerzen zeichnet sich durch eine langsame Entwicklung aus. Der Prozess verläuft mit einem leichten Temperaturanstieg und leichten Anzeichen allgemeiner Vergiftung.

Auf den Drüsen bildet sich ein Überfall, der tief in die Schleimhaut eindringt, mit einer gelblich-grünlichen oder grauen Tönung. Die Zusammensetzung der Plaque enthält Fibrin. Beim Entfernen des Films kommt es zu Blutungen. Nach der Zurückweisung von Plaque auf der Oberfläche der Gewebe verbleiben Löcher mit einer Größe von bis zu 20 mm mit einem hügeligen Boden. Die Krankheit kann mit dem Auftreten von Erbrechen und Bewölkung des Bewusstseins ziemlich schwierig sein. Im Bluttest stellte Neutrophilie, Leukozytose, einen signifikanten Anstieg der ESR fest.

Spezifische Sorten

Einige Angina-Arten gehören zu den sogenannten spezifischen Formen, deren ätiologischer Mechanismus sich von der typischen Pathologie unterscheidet. Folgende Haupttypen dieser Angina werden unterschieden:

  1. Pilz Halsschmerzen. Die häufigsten Ursachen sind Candidiasis und Lentotrichose. Das charakteristischste Auftreten der Krankheit bei kleinen Kindern und im Herbst-Winter-Zeitraum. Ein besonderes Zeichen ist eine weißliche lose Beschichtung der Mandeln mit einer käsigen Konsistenz. Diese Beschichtung lässt sich leicht entfernen. Die Krankheitsdauer beträgt 6–8 Tage.
  2. Parasitäre Art von Halsschmerzen. Meistens von Amöben erzeugt, die in der Mundhöhle leben. Unter günstigen Bedingungen beginnen sie sich aktiv zu vermehren und steigen in die Rachenregion ab, wo sie eine Entzündungsreaktion auslösen.
  3. Angina Simanovsky-Plaut-Vincennes. Die Erreger der Krankheit sind bedingt pathogene Mikroorganismen im Mund. Mit einer Abnahme der Immunität und der Schaffung günstiger Bedingungen provozieren sie einen Entzündungsprozess.
  4. Monocytic Halsschmerzen. In der Regel wird die Erkrankung dieses Typs zur Folge einer Mononukleose und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer vergrößerten Größe der Milz und der Lymphknoten. Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sind am anfälligsten für Krankheiten Die Dauer der Entwicklung der Pathologie beträgt etwa 8-15 Tage. Bei der Analyse von Blut wurde eine signifikante Anzahl von Monozyten gefunden.

Halsschmerzen ist eine sehr häufige Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen. Die Hauptgefahr für Halsschmerzen ist die Tendenz zu schweren Komplikationen. Um das Risiko schwerwiegender Gesundheitsprobleme auszuschalten, muss die Krankheit rechtzeitig erkannt werden. Die Behandlung der Angina pectoris erfolgt unter Berücksichtigung ihrer Differenzierung nach Typ.

Die Website enthält nur Original- und Autorenartikel.
Platzieren Sie beim Kopieren den Link zur Quelle - der Artikelseite oder der Hauptseite.

Angina: Symptome, Arten und Behandlung von Angina bei Kindern und Erwachsenen

Angina (akute Tonsillitis) ist eine akute Infektionskrankheit mit Entzündung der Gaumenmandeln, die von vielen Menschen als Drüsen bezeichnet wird. Tonsillen fangen Bakterien und Viren, die eine Person einatmet, und Immunzellen und Antikörper in den Mandeln helfen dabei, sie abzutöten und Infektionen im Hals und in den Lungen zu verhindern.

Angina pectoris ist hauptsächlich von Kindern im Vorschul- und Schulalter von 3 bis 14 Jahren sowie von Erwachsenen zwischen 35 und 40 Jahren betroffen. Säuglinge und Kinder in der frühen Kindheit unter 3 Jahren sowie bei Menschen über 50 Jahren werden Angina pectoris selten beobachtet.

Ursachen von Angina pectoris

Die Hauptursachen für die Entwicklung von Angina pectoris bei Kindern ab 3 Jahren und Erwachsenen sind Mikroorganismen - die β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A. Staphylococcus kann ein häufiger Erreger der Angina sein. Adenoviren, Coxsackie-A-Viren, Pilze der Gattung Candida und andere Mikroorganismen sind viel seltener die Ursache für Angina pectoris.

Das Eindringen des Erregers in die Schleimhaut der Mandeln (sie befinden sich an den Seiten des Pharynx-Eingangs und sind deutlich sichtbar, wenn Sie in den offenen Mund schauen) erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Nährstoffe (durch Wasser und / oder Nahrung).

In einigen Fällen werden Mikroben, die sich im Pharynx befinden und keine Krankheit verursachen, unter dem Einfluss einiger ungünstiger Bedingungen aktiviert, z. B. während des Abkühlens oder starker Schwankungen der Umgebungstemperatur. Für manche Kinder reicht es aus, ihre Füße zu tränken, ein Glas kalte Milch zu trinken oder Eis zu essen, da sie sofort Halsschmerzen bekommen.

Häufige Angina-Erkrankungen können bei Erwachsenen mit eitrigen Entzündungsprozessen in der Nasenhöhle und ihren Nasennebenhöhlen einhergehen, bei denen die Nasenatmung beispielsweise durch Sinusitis sowie in der Mundhöhle (kariöse Zähne) gestört ist. Auch schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch), andere ungünstige Bedingungen - Arbeit in schädlicher Produktion, ungesunde Ernährung, Beriberi können zur Ursache von Angina pectoris bei einem Erwachsenen beitragen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von infektiösen und systemischen Erkrankungen, von denen eine der Manifestationen oder Komplikationen Halsschmerzen sein kann (spezifische Halsschmerzen): Diphtherie, Scharlach, infektiöse Mononukleose, Tuberkulose.

Symptome einer Tonsillitis

Es gibt verschiedene Formen von Angina pectoris, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten aufweist: Symptome, Anzeichen und Behandlungsmethoden. Klinische Manifestationen von Angina pectoris hängen vom Grad der Gewebeschädigung und der Art des Erregers ab. Es gibt lokale und allgemeine Symptome. Lokale Symptome, die bei allen Formen der Angina üblich sind, umfassen Beschwerden oder Halsschmerzen, die gewöhnlich ziemlich scharf sind und durch Verschlucken verschlimmert werden, eine Zunahme der Lymphknoten, die unter dem Unterkiefer näher am Hals zu spüren sind. Die häufigsten Symptome von Angina pectoris sind Unwohlsein, Schwäche, Fieber des Körpers um 39-40 ° C, Schüttelfrost; mögliche Schmerzen in den Muskeln, Gelenken und im Herzbereich.

Symptome einer Tonsillitis bei einem Kind. Bei Kleinkindern sind neben der Rötung der Tonsillen und der hinteren Rachenwand Symptome wie Essensverweigerung, Ohrenschmerzen, Übelkeit und Bauchschmerzen, das Auftreten von lockerem Stuhl und das Auftreten von Anfällen charakteristisch. Das Kind weint, ist launisch, es gibt Schlafstörungen, das Kind ist entweder träge oder mit erhöhter Erregbarkeit. Sehr häufig gehen Halsschmerzen bei Kindern mit Manifestationen von Otitis und Rhinitis einher.

Die Symptome von Halsschmerzen sind der gewöhnlichen Erkältung sehr ähnlich, aber die Halsschmerzen sind schwieriger zu ertragen, die Halsschmerzen sind akuter, die Dauer der Krankheit ist länger und beträgt normalerweise 5-7 Tage.

Abhängig vom Grad der Schädigung der Mandeln gibt es verschiedene Formen der Mandelentzündung:

  • katarrhalisch (Schädigung der Schleimhaut der Mandeln), die mildeste Form der Tonsillitis;
  • eitriger Lacunar (Beteiligung des Lacunarapparates bei der Bildung von Schlachtzügen und Eiter in den Lakunen);
  • eitriges follikuläres (Entzündung der Lymphfollikel);
  • fibrinöse, phlegmone, nekrotische und gemischte Formen.

Es gibt verschiedene Arten von Angina pectoris, die sich durch verschiedene Krankheitserreger auszeichnen. Wenn zum Beispiel der Erreger der eitrigen Tonsillitis Streptococcus ist, wird der Halsschmerzen Streptococcus genannt, Staphylococcus Staphylococcus usw.

Je nachdem, ob eine oder beide Mandeln entzündet sind, können Halsschmerzen einzeln und / oder beidseitig auftreten. In vielen Fällen wird Halsschmerzen mit Pharyngitis kombiniert - Entzündung der hinteren Pharynxwand, auch linguale Tonsillen, Gaumenwickler usw. können involviert sein.

Angina ist für andere ansteckend, insbesondere für kleine Kinder. Daher muss der Patient isoliert und mit separatem Besteck und Pflegeprodukten versorgt werden.

Diagnose

Die Diagnose einer Angina pectoris beruht auf den klinischen Symptomen der Krankheit. In der Regel reicht eine Diagnose des Kehlkopfarztes für eine Diagnose aus, die den Entzündungsgrad der Mandeln und die Art der Angina pectoris bestimmt. In der klinischen Analyse der blutneutrophilen Leukozytose erhöhte sich die mittlere Herzfrequenz nach links, die ESR wurde erhöht. Das Vorhandensein von β-hämolytischem Streptococcus wird auch bei der Bestimmung von ASL-O (Antistreptolysin-O) bestätigt.

Die bakteriologische Untersuchung des Rachenabstrichs ist notwendig, um den Erreger der Tonsillitis zu identifizieren. Das Problem besteht jedoch darin, dass das Ergebnis öfter zwischen 3 und 5 Tagen abgewartet werden muss. Und um die Behandlung mit Antibiotika (insbesondere bei Kindern) nicht zu verzögern, schätzen Ärzte nach bestimmten Kriterien die Wahrscheinlichkeit einer Streptokokkeninfektion. Wenn die Körpertemperatur über 38 ° C liegt, gibt es keinen Husten und keine laufende Nase, die Mandeln sind geschwollen, hellrot oder Plaque Regionale Lymphknoten, insbesondere unter dem Unterkiefer, werden bei Palpation vergrößert und schmerzhaft, dann wird die Antibiotika-Behandlung durchgeführt, ohne auf das Ergebnis der Aussaat zu warten.

Katarrhalische Halsschmerzen

Häufiger als bei anderen Formen der katarrhalischen Halsentzündung, die sich hauptsächlich in oberflächlichen Läsionen der Mandeln äußert. Katarrhalische Halsschmerzen fließen sanfter und treten selten als unabhängige Krankheit auf. Bei dieser Form der Angina beschränkt sich der Entzündungsprozess auf die Schleimhautschleimhaut der Gaumenmandeln und die Ränder der Gaumenbögen - ihr Ödem und ihre Rötung werden bemerkt. Allgemeine Symptome sind mild: Der allgemeine Zustand kann zufriedenstellend sein, kann sich jedoch verschlechtern, was sich durch Vergiftung, Lethargie, erhöhte Müdigkeit, Fieber bis zu subfebrilen Zahlen (37-37,5 ° C) äußert, bei Kindern kann es auf 38,0 ° steigen C. Es gibt Schmerzen beim Schlucken, kratzigen und trockenen Hals. Die Zunge ist meist trocken, beschichtet, die Lymphknoten sind leicht erhöht. In seltenen Fällen ist katarrhalische Halsschmerzen schwieriger. In der Kindheit sind die häufigsten klinischen Phänomene ausgeprägter als bei Erwachsenen.

In der klinischen Analyse von Blut sind leichte neutrophile Leukozytose (7–9 · 10 9 / l) und eine kleine Stichverschiebung nach links zu erkennen, ESR - bis zu 18–20 mm / h.

Die Dauer der Krankheit beträgt 3-5 Tage, danach sind zwei Optionen möglich: Entweder die Entzündung im Rachenraum lässt nach, oder die Halsentzündung geht in eine andere, schwerere Form über - Follikel oder Lacunar. Obwohl katarrhalische Halsschmerzen sich in seinem relativ milden Verlauf von anderen klinischen Formen der Krankheit unterscheiden, dürfen wir nicht vergessen, dass sich danach auch schwerwiegende Komplikationen entwickeln können.

Follikuläre (eitrige) Angina pectoris

Follikuläre Tonsillitis wird auch als eitrig bezeichnet und beginnt akut mit einem Temperaturanstieg von 38 bis 39 ° C, manchmal kann sie jedoch subfebril sein. Beim Schlucken treten starke Schmerzen im Hals auf, die sich auf das Ohr auswirken. Es kann zu vermehrtem Speichelfluss kommen - dies ist auf starke Schmerzen im Hals und darauf zurückzuführen, dass Speichel nicht geschluckt werden kann. Unter dem Unterkiefer und am Hinterkopf sind vergrößerte Lymphknoten zu spüren, sie sind beim Palpieren schmerzhaft. Vergiftung, Kopfschmerzen, Schwäche, Fieber, Schüttelfrost treten auf, manchmal Schmerzen im unteren Rücken und in den Gelenken.

Auf den geröteten und geschwollenen Mandeln bilden sich Follikel (Kork). Follikel sind gelbliche oder weißliche Punkte (Körner, die Größe eines Stecknadelkopfes beträgt bis zu 3 mm), die in den Tonsillen über der Oberfläche aufragen und mit grau-gelber Farbe gefüllt sind. Diese eitrigen Follikel sind vom Hals aus gut sichtbar und bilden ein Bild des „Sternenhimmels“ auf der Oberfläche der Gaumenmandeln. Drei bis vier Tage nach Beginn der Erkrankung öffnen sich Staus. Danach sinkt die Temperatur und der Zustand verbessert sich. An Stelle von Geschwüren bleiben kleine Wunden (Erosion).

Bei Erwachsenen kann es zu Stuhlretention kommen, Tachykardie und Herzschmerzen können auftreten. Bei Kindern - Anorexie, Übelkeit, Erbrechen und losen Stuhl. Menschen mit schwacher Gesundheit und Kindern können in Ohnmacht fallen.

Auf der Blutseite kommt es zu einer neutrophilen Leukozytose, einem Stech nach links, einer Erhöhung der ESR und Proteinspuren im Urin.

Die Krankheit dauert etwa eine Woche.

Lacunar (eitrige) Angina pectoris

Die Symptome einer lacunaren Art von Halsschmerzen ähneln den Symptomen der follikulären Halsschmerzen: Die Erkrankung beginnt akut, hohe Temperaturen bis 38–39,0 ° C, Kopfschmerzen, Lymphknotenvergrößerung, Schluckbeschwerden, Gelenkschmerzen, aber die Form ist schwerer. Der Entzündungsprozess findet sozusagen an der Oberfläche des Mandelgewebes statt und der eitrige Ausfluss ist in den Lücken lokalisiert. Der Hauptunterschied zwischen den Symptomen von follikulären und lacunaren Halsschmerzen ist die Lokalisierung von eitrigem Plaque auf den vergrößerten Mandeln. In der Follikelform kommen eitrige Pfropfen in den Follikeln der Drüsen vor, in den Lacunar-Kanälen der Tonsillen.

Die Lacunartonsillitis bei Kindern stellt eine besondere Gefahr dar, da sie häufig von einer schweren Entzündung der Mandeln begleitet wird, die das Atmen erschweren und manchmal sogar blockieren kann. Die Hauptgründe für diesen Prozess - eine besondere Struktur der oberen Atemwege. Bei hohen Temperaturen und Vergiftungen kann es bei einem Kind zu Krämpfen kommen. Zervikale Lymphknoten sind vergrößert und wund.

Bei der Analyse von Blut erhöhte der erhöhte Gehalt an Leukozyten die ESR.

Pilz Halsschmerzen

Kommt häufig bei kleinen Kindern vor. Häufiger im Herbst und Winter aufgenommen. Es beginnt akut, die Temperatur steigt auf 37,5–38 ° C, aber häufiger ist es subfebril. Bei der Untersuchung werden eine Zunahme und eine leichte Rötung der Tonsillen, hellweiße, bröckelige, quarkartige Überfälle, die leicht zu entfernen sind, festgestellt. Die Razzien verschwinden am 5-7. Tag. In Abstrichen gibt es Ansammlungen von Hefezellen, Myzel von Hefepilzen und Bakterienflora.

Angina mit Scharlach

Es wurde ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Angina pectoris bei Erwachsenen und Scharlach bei Kindern festgestellt. In den Jahren der steigenden Inzidenz von Scharlach tritt eine erhöhte Inzidenz von Angina auf. Entzündliche Veränderungen im Pharynx entwickeln sich normalerweise vor dem Auftreten eines Hautausschlags. Der Erreger von Scharlach ist die hämolytische Streptococcus-Gruppe A. Die Übertragung der Infektion erfolgt hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft, die anfälligsten Kinder zwischen 2 und 7 Jahren.

Die Krankheit beginnt akut mit einem Temperaturanstieg, Unwohlsein, Kopfschmerzen und Halsschmerzen beim Schlucken. Bei schwerer Vergiftung tritt wiederholtes Erbrechen auf. Angina mit Scharlach ist ein dauerhaftes und typisches Symptom. Charakteristisch ist eine helle Hyperämie der Rachenschleimhaut ("flammender Hals"), die sich bis zum harten Gaumen erstreckt, wo manchmal eine klare Grenze der Entzündungszone gegen die blasse Schleimhaut des Gaumens beobachtet wird. Die Gaumenmandeln sind ödematös und mit einer gräulich-schmutzigen Patina bedeckt, die im Gegensatz zur Diphtherie nicht durchgehend ist und leicht entfernt werden kann. Die Überfälle können sich auf die Gaumenbögen, den weichen Gaumen, die Uvula und den Mundboden ausbreiten.

Der Unterschied zwischen viraler und bakterieller (eitriger) Tonsillitis

Wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird, treten bei Kindern mit Halsschmerzen in der Regel folgende Symptome auf: Husten, Schnupfen, Mandeln sind rot, Schleim ist auf der Rückseite des Pharynx sichtbar, häufig wird eine Konjunktivitis beobachtet. Bei viralem Halsweh am weichen Gaumen zeigen Gaumenbögen, Zunge, seltener an den Mandeln und auf der Rückseite des Pharynx kleine rötliche Blasen, die so groß wie ein Nadelkopf sind. Nach einigen Tagen platzen die Blasen und hinterlassen eine oberflächliche, schnell heilende Erosion oder eine umgekehrte Entwicklung ohne vorherige Eiferung. Die Ursache der viralen Angina ist die Grippe, Parainfluenza, Rhinovirus, Coronavirus, Adenovirus.

Die Erreger der eitrigen Tonsillitis sind Bakterien: Streptokokken und Staphylokokken. Streptokokken-Halsschmerzen unterscheiden sich vom viralen Husten und der laufenden Nase. Der Hauptunterschied zum Virus ist das Vorhandensein einer weißen Blüte auf den Mandeln.

Die Inkubationszeit von Halsschmerzen, egal ob viral oder bakteriell, beträgt 5-7 Tage.

Komplikationen der Angina

Komplikationen werden häufiger bei Streptokokken-Halsschmerzen beobachtet und umfassen lokale Phänomene, die sich an den Tagen 4 bis 6 der Krankheit entwickeln, und häufige, die sich normalerweise in 2 bis 3 Wochen entwickeln:

  • lokale Komplikationen - Sinusitis, Otitis, zervikale Lymphadenitis;
  • Häufige Komplikationen - akute Glomerulonephritis (Nierenschaden), hämorrhagische Vaskulitis.

Selbst bei leicht fließender katarrhalischer Angina pectoris können Herzschäden (Herzrheumatismus, Myokarditis) beobachtet werden. Dies kann Symptome wie Herzschmerzen, Atemnot und Arrhythmien verursachen. Diese Komplikationen manifestieren sich normalerweise in den meisten Fällen, wenn eine Person „an den Füßen“ ist. Ein entscheidender Punkt bei der Behandlung von Angina pectoris ist daher die Beachtung der Bettruhe.

Prävention ist die rechtzeitige und angemessene Behandlung von Angina pectoris.

Behandlung von Angina pectoris

Die Behandlung der Angina pectoris wird in der Regel zu Hause und nur bei einem schweren Krankheitsverlauf durchgeführt - in einem Infektionskrankenhaus.

Das Prinzip der Behandlung aller Formen der Angina ist unterschiedlich. Die Behandlung von katarrhalischen Halsschmerzen, die durch ein Virus verursacht werden, besteht beispielsweise darin, die Symptome der Erkrankung zu lindern, da die Halsschmerzen des Virus normalerweise von selbst verlaufen. In diesem Fall wird empfohlen, die Symptome der Krankheit zu lindern: Gurgeln mit Salzwasser oder Furatsilina-Lösung, reichlich warmes Getränk. Wenn die Ursache der Erkrankung Streptokokken ist, dann ist zur Behandlung der eitrigen Tonsillitis die Einnahme von Antibiotika notwendig.

Nichtmedikamentöse Behandlung. In den frühen Tagen ist strikte Bettruhe vorgeschrieben und später der Home-Modus mit eingeschränkter körperlicher Aktivität. Dies ist notwendig, um Komplikationen zu vermeiden.

Ein krankes Kind oder ein Erwachsener sollte ein separates Geschirr und ein Handtuch auswählen und den Kontakt mit anderen Personen so weit wie möglich einschränken. Es wird empfohlen, reichlich warme Getränke zu trinken (säurefreie Fruchtsäfte, Tee, Dogrose-Aufguss, Trockenfrüchtekompott, Mineralwasser ohne Gas, Gelee). Von Lebensmitteln ist alles erlaubt, was die entzündeten Mandeln nicht verletzt, ein sanftes, nicht reizendes Futter, vorzugsweise ein milchiges Gemüse, das reich an Vitaminen ist, wie z. B. Gemüsebrei, Gemüse- oder Hühnerbrühe, Haferbrei, Dampfkuchen usw. Geben Sie keine scharfen, rauen, warmen oder kalten Speisen.

Antibiotika gegen Halsschmerzen

Die Behandlung der eitrigen Tonsillitis beginnt mit der Ernennung antibakterieller Medikamente. Die Wahl antibakterieller Medikamente hängt von der Schwere der Erkrankung und der Gefahr von Komplikationen ab. Für die Behandlung werden Antibiotika in Altersdosen verwendet. Bei verschiedenen Formen von bakteriellen Halsschmerzen werden Antibiotika verwendet, wobei die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika berücksichtigt wird. In Notfällen werden Breitbandantibiotika verschrieben (Amoxicillin, Flemoxin-Soluteb).

Für Säuglinge wählen Sie Penicillin-Antibiotika, die in Form von Sirupen mit Fruchtergänzungen hergestellt werden. Bei akuten Streptokokken-Halsschmerzen wird Phenoxymethylpenicillin und Ospin verschrieben. Wenn Sie allergisch gegen Penicilline sind, werden Cephalosporine oder Makrolide ausgewählt (Azithromycin, Sumamed).

Um die Temperatur zu senken und die Schmerzen bei Kindern mit Medikamenten auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen zu beseitigen. Für kleine Kinder ist es vorzuziehen, diese Mittel in Form rektaler Zäpfchen zu verwenden. In diesem Fall ist das Risiko allergischer Reaktionen reduziert, da Sirupe und Tabletten aromatische Zusätze enthalten.

Die Verbesserung erfolgt in der Regel mit einer Abnahme der Intoxikation, einer Verbesserung des Gesamtzustands. Die Behandlung mit Antibiotika sollte jedoch noch drei bis fünf Tage fortgesetzt werden.

Eine eitrige Tonsillitis bei einem Kind ist ein schwerwiegender Test für das Baby und seine Eltern. Die Behandlung der Erkrankung muss rechtzeitig und dem Alter des Patienten angepasst sein.

Die systemische Antibiotikatherapie sollte mit dem lokalen Zweck antimikrobieller Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum kombiniert werden. Ältere Kinder mit Angina pectoris können resorptionelle Tabletten und Pastillen verwenden - Faringosept, Stopangin, Strepsils, Grammidin sowie Sprays wie Hexoral, Ingallipt, Hexasprey, Tantum Verde und andere. Die meisten Sprays und Pastillen sind erst nach drei Jahren für die Anwendung bei Kindern zugelassen.

Gurgeln für Halsschmerzen

Häufiges Gurgeln mit antibakteriellen Lösungen, die Verwendung von antiseptischen und entzündungshemmenden Inhalationen, Aerosole beschleunigen den Heilungsprozess und reduzieren lokale Symptome der Krankheit.

Sie können für Erwachsene und ältere Kinder gurgeln. Pharmazeutische Kräuter (Kamille, Eukalyptus, Wegerich, Ringelblume), Medikamente - (Furatsilina-Lösung, Miramistin, 1% ige Chlorophyllipt-Lösung, Lugol) und Gurgelösungen mit Soda, Salz, Jod, die Sie selbst zubereiten können zu hause Spülungen auf Jodbasis sollten bei Kindern mit Vorsicht angewendet werden, um das Auftreten allergischer Reaktionen zu vermeiden.

Sie können auch mit Rübensaft, verdünntem Zitronensaft, verdünntem Apfelessig und starkem Tee gurgeln.

Damit das Arzneimittel die tiefen Teile des Pharynx erreicht, muss der Kopf beim Spülen kräftig nach hinten geworfen werden.

Übertragene Angina pectoris ist, insbesondere bei unzureichender Behandlung, ein prädisponierender Faktor für die Entstehung eines chronischen Entzündungsprozesses in den Mandeln. Es wird von chronischer Tonsillitis gesprochen, wenn die Angina zweimal pro Jahr wiederholt wird, was wiederum das Risiko schwerer Komplikationen erhöht. Die Behandlung der eitrigen Tonsillitis, insbesondere bei einem Kind, sollte umfassend sein und unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen.