Wie entferne ich Polypen im Nasenvideo?

Polypen in der Nase sind gutartige Tumoren,
die die Form kleiner gerundeter Formationen haben und durch länger anhaltende Reizung der Nasenschleimhaut und Nasennebenhöhlen gebildet werden.

Das Vorhandensein von Polypen in der Nase führt zur Entwicklung einer Reihe unerwünschter Symptome, die nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt werden können.

Entfernung von Polypen in den Nebenhöhlen. Indikationen für die Operation

Bevor chirurgische Eingriffe in Verbindung mit polypösen Neoplasien der Nasenhöhle durchgeführt werden, muss festgestellt werden, ob Hinweise für deren Entfernung vorliegen. Es gibt absolute und relative Hinweise für die sofortige Entfernung von Polypen in der Nase.

Ich möchte nicht unter das Messer des Chirurgen gehen und dann über die moderne Behandlung von Nasenpolypen lesen.

Absolute Indikationen für eine Operation zur Entfernung von Nasenpolypen:

    Vollständiges Fehlen der Nasenatmung.

Nach der Untersuchung empfiehlt der Arzt, Polypen zu entfernen.

  • Erhöhte Asthmaanfälle.
  • Anosmie (völliger Mangel an Riechfunktion).
  • Anheften der Symptome der Entzündung der Nasennebenhöhlen.
  • Häufiger Austritt aus der Nase mit unangenehmem Geruch und Blut.
  • Die Entwicklung der Deformität des Nasenseptums.
  • Chronisch eitrig-entzündliche Prozesse der Nase und der Nebenhöhlen.
  • Relative Indikationen für die Operation:

    • Das Auftreten von Schnarchen.
    • Sprachänderung (Google).
    • Hyposmie
    • Periodisches Auftreten von Kopfschmerzen und Schwindel.
    • Fremdkörpergefühl in der Nase.

    Kontraindikationen für die Operation

    Das Vorhandensein von polypösen Tumoren in der Nase ist nicht in allen Fällen ein Hinweis auf ihre Entfernung während der Operation. Es gibt lokale und systemische Kontraindikationen für die Entfernung von Polypen.

    Systemische Kontraindikationen für Operationen zur Entfernung polypöser Tumore:

    • Der Angriff von Asthma.
    • Blutkrankheiten wie Hämophilie, akute Leukämie, thrombozytopenische Purpura.
    • Dekompensierte Zustände des Herz-Kreislaufsystems (Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit, hypertensive Krise, Kollaps usw.).

    Lokale Kontraindikationen für die Operation:

    • Akute Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (akute Rhinitis, akute Sinusitis).
    • Allergische Rhinitis

    Wenn Sie vor der Operation an Nasenhöhlenkrebs erkrankt sind, wenden Sie sich an einen Onkologen.

    zum Inhalt ↑ Polypen in der Nasenoperation. Methodenbeschreibung

    Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Methoden, um Polypen schnell zu entfernen. Bis heute wird die Operation zur Entfernung von Polypen in der Nase unter Vollnarkose durchgeführt. Das Wesentliche eines chirurgischen Eingriffs reduziert sich auf das Ausschneiden pathologischer Tumoren. Die Polypotomie (Operation zur Entfernung von Polypen) wird in sitzender Position des Patienten durchgeführt.

    Operationstechnik zur Entfernung von Polypen in der Nase:

    1. Zunächst sollten Sie eine vordere und hintere Rhinoskopie mit Hilfe von Nasenspiegeln durchführen.
    2. Die Rehabilitation der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen der Nasennebenhöhle mit hypertoner Lösung oder den pharmakologischen Mitteln von Humer durchführen.
    3. Trocknen Sie die Nasenhöhle mit einem Wattestäbchen.
    4. Bestreichen Sie die Schleimhaut der Nasenhöhle zweimal zweimal mit 10% iger Lösung Dikaina, um deren Empfindlichkeit während der operativen Entfernung von Tumoren zu verringern.
    5. Ermitteln Sie die Position der Beine der Polypen, deren Anzahl und Größe.
    6. Führen Sie unter Sichtkontrolle eine Schlinge in die Nase ein.
    7. Um eine Revision der Nasenhöhle mit einem Schleifenumlenker durchzuführen.
    8. Legen Sie eine Schleife auf einen Polypen oder eine Gruppe von Polypen (wenn sie klein sind).
    9. Bewegen Sie die Schleife zum Kopf des Polypen.
    10. Ziehen Sie die Schlaufe fest, nachdem Sie die feste Konsistenz des Polypkopfes gespürt haben.
    11. Entfernen Sie die Schleife mit den polypösen Massen aus der Nasenhöhle und legen Sie sie in ein spezielles Tablett.

    Besonders wichtig!

    Ein wichtiges Kriterium, das ein erneutes Auftreten verhindert, ist die Entfernung des Polypen mit dem Bein. Deshalb sollten Sie die Schlaufe leicht anziehen, um den Polypen nicht abzuschneiden, und ziehen Sie den Polypen zusammen mit dem Bein aus der Nasenhöhle.

    zum Inhalt ↑ Methoden zum Entfernen von Polypen in der Nase

    Moderne Methoden zur Entfernung von Polypen helfen, Narben und Verwachsungen in der Nasenhöhle zu vermeiden. Neben der üblichen Polypotomie gibt es solche Methoden zur Beseitigung von Polyposen:

    • Endoskopische Chirurgie Die endoskopische Entfernung ist eine der genauesten Entfernungsmethoden. Die Operation wird mit einem speziellen medizinischen Endoskop mit einer Kamera durchgeführt. So können Sie selbst kleinste Formationen vollständig entfernen und die umgebenden Strukturen der Nasenhöhle nicht beschädigen.
    • Entfernung mit einem Rasierer (Microdebrider). Das Wesentliche dieser Technik ist das Schleifen von Tumoren und deren Absorption. Die Operation ist weniger traumatisch und wird unter der Kontrolle eines Bildschirmmonitors ausgeführt.
    • Laserentfernung von Polypen. Unter dem Einfluss von Laserstrahlen verschwindet das Neoplasma. Der Vorteil dieser Methode ist die zusätzliche Koagulation von Blutgefäßen und die Verhinderung der Ausbreitung der Infektion auf die umgebenden Strukturen.
    • Häkeln lange entfernen. Mit Hilfe des Lange-Hakens können nicht nur die Nasenpolypen, sondern auch die Polypen mit Lokalisation im Joan-Bereich entfernt werden.

    Bei all dem gibt es Methoden, um Polypen ohne Operation zu entfernen!

    Wege, um Polypen in der Nase zu entfernen:

    zum Inhalt ↑ Symptome nach Entfernung von Polypen

    In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle verläuft die postoperative Phase ohne nennenswerte Komplikationen.

    In bestimmten Fällen werden postoperative Symptome dargestellt:

    • Die Entwicklung von geringfügigen Blutungen. Dieses Symptom entsteht durch Schädigung der Gefäße der Nasenhöhle.
    • Die Bildung von Verwachsungen und Verwachsungen nach der Operation in den Nasengängen. Dieses Symptom tritt 2-3 Monate nach der Operation auf. Die Patienten klagen erneut über die Belastung der Nasenatmung. Dieses Symptom erfordert die chirurgische Dissektion neugebildeter Adhäsionen.
    • Wiederauftreten der Krankheit. Ein Rückfall kann auftreten, wenn eine unvollständige Entfernung der Polypen auftritt oder der Arzt nur den Kopf des Polypen entfernt hat.
    • Zusatz infektiöser Komplikationen. Infektiöse Komplikationen treten bei Operationen in der akuten Periode von Nasen- oder Nasennebenhöhlenerkrankungen auf. Infektionserreger können sich hämatogen oder lymphogen ausbreiten und zu systemischen Manifestationen einer Infektionskrankheit führen.
    • Kopfschmerzen Kopfschmerzen sind ein vorübergehendes Symptom, das nach 3-5 Tagen verschwindet. Die Temperatur nach Entfernung der Polypen in der Nase wird bei 37 gehalten.
    • Die Nasenatmung ist schwierig und der Geruchssinn geht durch die Entwicklung eines Ödems verloren. Dieses Symptom ist eine physiologische Reaktion auf eine Operation. Die normale Wiederherstellung der Atem- und Riechfunktion der Nase erfolgt 3-5 Tage nach der Operation.

    Modernere Methoden der operativen Einflussnahme verhindern die Entwicklung postoperativer Symptome.

    zum Inhalt ↑ Behandlung nach Entfernung von Polypen in der Nase

    Eine richtige Patiententaktik in der postoperativen Phase trägt dazu bei, das Auftreten eines erneuten Auftretens einer Krankheit und die Entwicklung einer Vielzahl gefährlicher Komplikationen (Wiederauftreten der Krankheit, Blutungen usw.) zu vermeiden.

    1. In den ersten Tagen nach der Operation zur Entfernung von Polypen sollten antibakterielle Medikamente eingenommen werden (Ceftriaxon, Supraks). Diese pharmakologischen Medikamente werden dazu beitragen, die Entwicklung entzündlicher Komplikationen zu vermeiden. Antibiotika sollten innerhalb von 3-5 Tagen nach der Operation eingenommen werden.
    2. Nach einer Operation empfehlen Otolaryngologen, Öltropfen (Pinosol, Sanddornöl) in die Nasenhöhle zu bringen, da sie zu einer schnelleren Wundheilung postoperativer Wunden beitragen und die Bildung von Adhäsionen und Knötchen im Nasenkanal verhindern.
    3. Der nächste Schritt nach der Operation ist ein regelmäßiges Debridement der Nasenhöhle mit Hilfe von Kochsalzlösung oder Humers pharmakologischen Mitteln. Die Sanierung sollte 5 bis 14 Tage nach der Operation durchgeführt werden.
    4. In den ersten Tagen der postoperativen Phase werden Steroide für die topische Anwendung empfohlen (Nasonex). Diese Arzneimittel verursachen keine Nebenwirkungen von anderen Organen und Systemen und verhindern gleichzeitig die Entwicklung eines Rückfalls der Erkrankung.

    Bei der Behandlung nach dem Entfernen von Polypen in der Nase wird empfohlen, 30% Propolis-Salbe zu verwenden. Tupfer werden angefeuchtet und in die Nase gelegt. Dauer des Verfahrens 2 Wochen

    Propolis-Salbe nach dem Entfernen der Nasenpolypen

    zum Inhalt ↑ Erholung nach Entfernung der Polypen in der Nase

    Die Rehabilitation nach Entfernung von Polypen in der Nase erfordert keine langfristigen Maßnahmen. Um Komplikationen nach der Operation zu vermeiden, sollte die folgende Installation eines Arztes fünf Tage dauern:

    • Folgen Sie dem Spar-Modus.
    • Nehmen Sie keine heißen Speisen und Getränke. Heiße Getränke und Nahrungsmittel führen zur Ausdehnung der Blutgefäße und zur Entstehung von Blutungen.
    • Gewichte nicht heben. Ein erhöhter systemischer Blutdruck ist auch ein Risikofaktor für Blutungen.
    • Längere Sonneneinstrahlung vermeiden.
    • Nicht in staubiger Umgebung.
    • Reinigen Sie das Haus zweimal täglich nass
    • Um rechtzeitige Lüftung in der Wohnung durchzuführen.
    • Kontaktieren Sie keine infektiösen Patienten.

    Die Verbesserung der allgemeinen Widerstandsfähigkeit des Körpers und der positiven psychologischen Haltung der Patienten trägt ebenfalls dazu bei, Komplikationen in der postoperativen Phase zu vermeiden.

    Entfernung von Polypen im Nasenvideo:

    Polypen sind Auswüchse der Schleimhaut aufgrund übermäßiger Proliferation ihres Drüsengewebes. Polypen können sich überall im Körper bilden, wo sich eine Schleimhaut befindet. Die Nasenhöhle ist keine Ausnahme. Es wird geschätzt, dass etwa 4% der Bevölkerung Polypen in der Nase haben.

    Die Ursachen für Polypen sind unterschiedlich, hauptsächlich:

    • Verletzung der Aerodynamik der Nasenhöhle.
    • Chronischer Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen.
    • Allergie, in diesem Fall wird die Polyposis normalerweise mit Asthma bronchiale kombiniert.

    Polypen können sowohl aus der Schleimhaut der Nasenhöhle selbst als auch (häufiger) aus der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen gebildet werden. Gleichzeitig "fallen" Polypen, die in den Nasennebenhöhlen entstanden sind, durch die Fistel in die Nasenhöhle heraus und wachsen weiter und verstopfen die Nasenwege. Bei Kindern sind Anthochoanale Polypen (die aus der Kieferhöhle stammen) häufiger, bei Erwachsenen - Ethmoidpolypen (die aus den Zellen des Ethmoidlabyrinths wachsen).

    Polypen in den Nebenhöhlen sind in der Regel mehrfach, äußerlich ähneln sie einer Weintraube. Bei übermäßigem Wachstum verlassen sie die Sinusfisteln und befinden sich in der Nasenhöhle.

    Warum muss ich Polypen entfernen?

    In der Anfangsphase wird versucht, die Polypen konservativ zu behandeln, aber diese Maßnahmen zeigen normalerweise keine Wirkung. Früher oder später müssen sie noch operativ entfernt werden.

    Die Entfernung von Polypen ist eine der Operationen, die viele Patienten selbst von Ärzten verlangen. Hauptsächlich weil die Verletzung der Nasenatmung groß ist, stört das normale Leben. Ein Mensch kann nicht durch die Nase atmen, er fühlt sich dadurch nicht sehr wohl, er hindert ihn am Arbeiten und niemand entlässt ihn von der Arbeit.

    1. Das Hauptproblem der Polypen ist die Schwierigkeit der Nasenatmung. Das heißt, wenn sie wachsen, blockieren sie mechanisch die Nasengänge, Luft kann nicht ungehindert in den Nasopharynx gelangen. Vasokonstriktive Tropfen sind in diesem Fall unwirksam. Der Patient atmet durch seinen Mund, was nicht physiologisch und unangenehm ist.
    2. Das zweite Problem, das Patienten mit Polypen häufig begleitet, ist der gestörte Geruchssinn. Polypen überlappen die Schleimhaut der Riechzone. Die mangelnde Geruchsempfindlichkeit verringert die Lebensqualität erheblich.
    3. Durch das Blockieren der natürlichen Botschaften der Nasennebenhöhlen mit der Nasenhöhle führen Polypen zu einer beeinträchtigten Reinigung der Nasennebenhöhlen von Schleim und Mikroben, was zu einem chronischen Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen führt. Und das ist eine ziemlich ernste Komplikation. So kann eine eitrige Sinusitis schwerwiegende Folgen bis hin zur Meningoenzephalitis und Sepsis haben.
    4. Wenn eine Person nicht mit der Nase, sondern mit dem Mund atmet, wird die Luft nicht erwärmt, nicht gereinigt und nicht richtig befeuchtet. All dies erhöht das Risiko für Pharyngitis, Tonsillitis, Laryngitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Bronchialasthma.
    5. Unzureichende Nasenatmung führt zu einer Hypoxie des Gehirns, wodurch eine Person häufige Kopfschmerzen, schlechten Schlaf, schnelle Ermüdung und eingeschränkte Leistungsfähigkeit erleidet.

    Wer zeigt Entfernung von Polypen

    Die Intervention wird den folgenden Patientengruppen gezeigt:

    • Patienten mit voller Verstopfung der Nase.
    • Die Kombination von Polyposis mit Krümmung des Nasenseptums.
    • Die Kombination von Polypen mit chronischer Rhinitis, chronischer Sinusitis, ist einer konservativen Behandlung nicht zugänglich.

    Vorbereitung auf die Operation

    Bei der ersten Untersuchung führt der HNO - Arzt an der Rezeption eine Rhinoskopie durch. Polypen mit Rhinoskopie sind normalerweise deutlich sichtbar.

    Um ihre Anzahl, Größe und Schädigung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen zu klären, werden in der Regel Klärungsuntersuchungen eingesetzt:

    1. Röntgen der Nasennebenhöhlen.
    2. Computertomographie der Nebenhöhlen.
    3. Videoendoskopische Untersuchung der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen.

    Wenn die Angaben und das Volumen des Vorgangs festgelegt sind, müssen Sie die entsprechende Zeit auswählen und sich darauf vorbereiten. Im Falle einer eitrigen Rhinitis oder einer Rhinosinusitis ist es daher notwendig, sich einer antibakteriellen Therapie zu unterziehen, die den Ergebnissen des baccosev-eitrigen Ausflusses entspricht.

    Operation ist nicht zugeordnet:

    • Während der Blütezeit, wenn sich allergische Rhinitis und Asthma verschlimmern.
    • Bei akuten Infektionskrankheiten
    • Dekompensiert für chronische Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Niere.
    • Störung der Blutgerinnung.
    • Wenn schwangerschaft

    2 Wochen vor der Operation müssen Sie durchgehen:

    1. Allgemeine Blut- und Urintests.
    2. Koagulogramm
    3. Biochemische Analyse.
    4. Elektrokardiographie.
    5. Röntgenbild der Brust.
    6. Blutmarker für Virushepatitis, Syphilis, HIV.
    7. Untersuchung durch einen Therapeuten.

    Einige Tage vor der Operation werden Arzneimittel, die die Blutgerinnung verhindern (Aspirin, Warfarin), abgebrochen. Decongestants und entzündungshemmende Medikamente (Ketotifen, Dexamethason) werden verschrieben.

    Arten von Operationen, um Nasenpolypen zu entfernen

    Heute werden folgende Interventionsarten durchgeführt:

    • Regelmäßige Polypotomie. Die älteste, traumatischste, aber auch billigste Operation.
    • Endoskopische Entfernung von Polypen.
    • Laserentfernung von Polypen.
    • Radiowellen-Polypotomie.

    Es muss gesagt werden, dass die nasale Polypotomie sehr häufig mit anderen Operationen kombiniert wird:

    1. Mit Drainage der Nasennebenhöhlen bei chronischer Sinusitis, Ethmoiditis, Sphenoiditis.
    2. Mit der Korrektur der Krümmung des Nasenseptums.
    3. Mit Resektion der Muschel (Conchotomie).

    Die Entfernung der Polypen erfolgt durch eine spezielle polypöse Schleife: Die Schleife wird auf den Polyp gelegt und an der Basis allmählich angezogen, herausgezogen und abgerissen. Die Kunst des Chirurgen sollte darin bestehen, den Polypen nicht mit einer Schleife zu schneiden, sondern ihn mit dem Bein ("mit der Wurzel") herauszureißen. Das Risiko eines erneuten Auftretens bei einer solchen korrekten Entfernung ist viel geringer.

    Die Operation wird normalerweise unter lokaler Infiltrationsanästhesie mit Novocain, Lidocain oder Ultracain durchgeführt. Zusätzlich wird das Narkosemittel (zusammen mit Vasokonstriktorpräparaten) auf die Nasenschleimhaut aufgetragen.

    Die Position des Patienten sitzt, ein Tablett zum Ablassen von Blut wird unter das Kinn eingesetzt. Die Dauer der Operation beträgt 40 bis 60 Minuten.

    Normalerweise werden alle bei der anterioren Rhinoskopie sichtbaren Polypen entfernt. Die Polypen, die während der ersten Operation nicht gesehen wurden, werden nach 1-2 Wochen entfernt.

    Nach dem Entfernen eines oder mehrerer Polypen wird die Nasenhöhle mit mit Vaseline bestrichenen Turunds verstopft und eine hautdichte Bandage angelegt.

    Am nächsten Tag werden die Turunds entfernt, die Nasenhöhle wird mit Antiseptika und Salzlösungen gewaschen. Nach 3-5 Tagen mit einem günstigen Verlauf wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen.

    • Die Operation ist am traumatischsten und wird immer von Blutungen unterschiedlichen Ausmaßes begleitet.
    • Die längste Erholungsphase.
    • Diese Methode kann Polypen entfernen, die nur in der Nasenhöhle wachsen. Das heißt, wenn ein Polyp aus dem Sinus wächst, ist es unmöglich, ihn vollständig von der Basis zu entfernen.
    • Diese Methode wird meist von Rückfällen begleitet (bis zu 70%). Das heißt, Polypen wachsen innerhalb eines Jahres nach.

    Die Vorteile des Verfahrens sind die Verfügbarkeit und die geringen Kosten, da in diesem Fall keine teuren Geräte erforderlich sind.

    Die endoskopische Chirurgie der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen gewinnt zunehmend eine Nische für die chirurgische Behandlung dieses Bereichs. Mit einem Mikroendoskop können Sie fast alle Operationen in der Nase ausführen, einschließlich der Entfernung von Polypen.

    Das Endoskop zeigt ein mehrfach vergrößertes Bild auf dem Bildschirm. Dies ermöglicht dem Chirurgen, Manipulationen mit maximaler Genauigkeit sowohl in der Nasenhöhle als auch in den Hohlräumen der Nasennebenhöhlen durchzuführen.

    Die endoskopische Entfernung von Polypen kann unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt werden. Die Wahl der Anästhesie richtet sich nach dem Volumen und der voraussichtlichen Dauer der Operation, dem Alter (Kinder unter 7 Jahren verwendet eine Vollnarkose) und den Präferenzen des Patienten.

    Die endoskopische Entfernung von Polypen kann auf drei Arten erfolgen:

    1. Polypotomie mit Mikrowerkzeugen ohne Rasierer.
    2. Entfernung von Polypen mit einem Rasierer (Microderiber).
    3. Rasiererlöschung mit Navigation.

    Rasierer Entfernung von Polypen

    Entfernung des Polyp-Rasierers - der bequemste Weg für diese Art von Operationen. Der Rasierer ist ein Spezialwerkzeug, das eine Spitze mit verschiedenen Schneiddüsen und Saugnähten besitzt. Die Verwendung des Rasierers ermöglicht es, alle Polypen sowohl in der Nase als auch in den Nebenhöhlen sehr genau innerhalb der Grenzen von gesundem Gewebe mit minimalem Trauma zu entfernen.

    Der Rasierer wird zum Polyp gebracht, zerschneidet ihn mit dem Bein, zerdrückt und saugt.

    Die Verwendung der Videonavigation ermöglicht es Ihnen, die Nasennebenhöhlen zu überarbeiten und alle Polypen in ihnen zu entfernen (hauptsächlich in den Zellen des Siebbeinlabyrinths).

    Der gesamte Vorgang dauert 50 bis 60 Minuten. Nach der Operation ist die Nasenhöhle für einen Tag verstopft. Die stationäre Behandlung dauert 2-3 Tage. Manchmal kann ein Patient sofort nach Hause geschickt werden.

    Video: Endoskopische Rasiererentfernung von Nasenpolypen

    Normalerweise bleibt der Patient mehrere Tage zur Beobachtung im Krankenhaus. Nach einem Tag wird der Turunda entfernt, die Nasenhöhle wird mit Antiseptika gewaschen und mit Synthomycin-Salbe oder Vaseline bestrichen, um die Krusten zu erweichen. Zu demselben Zweck wird die Spülung der Nasenhöhle mit Salzlösungen oder die Verwendung von Öltropfen (Pinosol, Sanddornöl) verwendet.

    Antibiotika werden verschrieben, um Infektionskomplikationen zu verhindern. Eine Woche nach der Entfernung von Polypen wird die Verwendung von entzündungshemmenden und antiallergischen Medikamenten empfohlen (Nasonex-Spray).

    In der postoperativen Zeit ist es unmöglich:

    • Um die Nase greifen.
    • Putzen Sie sich die Nase schlecht.
    • Nehmen Sie heißes Essen.
    • Nehmen Sie ein heißes Bad oder duschen Sie.
    • Gewichte heben
    • Nimm Alkohol.

    Laut Patientenbewertungen wird die Nasenatmung nach einigen Tagen wiederhergestellt, und der Geruchssinn wird innerhalb eines Monats wieder aufgenommen.

    Komplikationen, die nach einer Polypektomie auftreten können:

    1. Blutungen
    2. Entzündung - Rhinitis, Rhinosinusitis.
    3. Die Bildung von Verwachsungen.
    4. Wiederholte Polypenbildung (leider ist das Rezidiv von Polypen selbst bei endoskopischen Operationen das Hauptproblem, die Rezidivrate liegt bei etwa 50%).

    Laserentfernung von Polypen

    Die Laserentfernung von Polypen ist vielleicht die sicherste Methode der Polypektomie. Die Laserentfernung von Polypen kann ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

    Es wird häufig zur Entfernung von Polypen bei Kindern sowie bei Personen mit chronischen Erkrankungen verwendet.

    Die Essenz der Operation - das Polypengewebe wird unter dem Einfluss hochpräziser Laserenergie einfach „verdampft“. Die Operation wird unter der Kontrolle des Endoskops ausgeführt. Der Eingriff ist schnell und dauert nicht länger als 15-20 Minuten. Es wird keine Blutung beobachtet, da der Laser die Blutgefäße abdichtet. Das Infektionsrisiko ist ebenfalls minimal. Nosing ist nicht erforderlich.

    Die Verwendung der Laser-Polypotomie ist jedoch begrenzt: Mit dieser Methode können nur einzelne Polypen und nur solche, die sich in der Nasenhöhle befinden, entfernt werden. Mit mehreren Polypen und Polyposis der Nasennebenhöhlen löst eine Laserbehandlung das Problem nicht.

    Sie wird vom Surgitron-Gerät unter Verwendung einer Funkwellenschleife durchgeführt. Die Operation ist auch nahezu unblutig und kann ambulant durchgeführt werden. Es wird verwendet, um nur große und mittlere Polypen zu entfernen.

    • Die chirurgische Behandlung von Polypen ist eine undankbare Aufgabe. Keine der Operationen zum Entfernen von Polypen aus der Nase garantiert deren wiederholtes Wachstum.
    • Der geringste Prozentsatz der Rückfälle führt zur vollständigen endoskopischen Entfernung von Polypen in der Nasenhöhle und in den Nasennebenhöhlen. Wenn Sie diese Methode entfernen, erstreckt sich die Zeit für die Neuformatierung auf 5-6 Jahre.
    • Wenn der Patient die Möglichkeit hat zu wählen, müssen Sie sich für eine Klinik mit modernen endoskopischen Geräten und ausreichend Erfahrung in solchen Operationen entscheiden. Die effektivste Methode ist die Rasiererentfernung von Polypen mittels Navigation.
    • Es ist wünschenswert, gleichzeitig alle Defekte zu beseitigen, die zur Neubildung von Polypen beitragen können (korrigieren Sie das gekrümmte Nasenseptum, entfernen Sie das hypertrophierte Nasentritonshorn).
    • Nach der Entfernung der Polypen müssen alle Empfehlungen befolgt und Mittel angewendet werden, die die Proliferation von polypösem Gewebe (hauptsächlich lokale Hormone) hemmen, von einem Allergologen untersucht und behandelt werden.

    Kosten für die Entfernung von Polypen

    Die Option mit dem meisten Budget ist eine Polypotomie in der üblichen Weise mit Hilfe einer polypösen Schleife. Sie kann in jeder HNO-Abteilung kostenlos durchgeführt werden. In bezahlten Kliniken kostet es ab 2000 Rubel (einerseits).

    Die endoskopische Entfernung von Polypen kostet zwischen 15 und 35 Tausend Rubel (abhängig vom Umfang der Operation, dem Rang der Klinik, der Dauer der stationären Behandlung). Die Operation in Vollnarkose kostet bis zu 70 Tausend Rubel.

    Die Entfernung eines Polypen durch Laser kostet etwa 8 bis 10 Tausend Rubel.

    Video: Entfernung von Polypen in der Nase im Programm "Health"

    Polypen in der Nase repräsentieren die Proliferation des Epithelgewebes der Schleimhaut des Labyrinths oder der Kieferhöhle. Einige HNO-Spezialisten führen sie auf gutartige Tumore zurück. Andere ziehen es vor, Polypen getrennt zu behandeln, da ihre Struktur mit unveränderten normalen Geweben konsistenter ist.

    Die weltweite durchschnittliche Prävalenz der Erkrankung beträgt 1-4%. Es fällt nicht in die Kategorie "gefährlich", ist aber wiederkehrend: In 70% der Fälle treten nach der Entfernung wieder Polypen auf.

    Ursachen der Polypenbildung

    Polypen in der Nase (der offizielle medizinische Name der Krankheit ist polypöse Rhinosinusitis) können völlig unterschiedliche Ursachen haben. Eine solche Bemerkung kann jedoch in Bezug auf die meisten Tumore und ähnliche Wucherungen gemacht werden. Zu den häufigsten Ursachen gehören folgende:

    • Allergie und ihre Begleitsymptome (laufende Nase, Niesen, Husten).
    • Chronische Infektionskrankheiten im Zusammenhang mit der Nase oder Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Rhinitis).
    • Einige physiologische Zustände, begleitet von hormonellen Veränderungen (Schwangerschaft).
    • Krümmung des Nasenseptums, Verletzungen der Nase.
    • Eine der neuesten Theorien, die in der häuslichen Literatur zum Ausdruck gebracht werden, ist eine Verletzung des Arachidonsäuremetabolismus. Hinweis Diese Verbindung ist an der Bildung von Substanzen beteiligt, die Signale zwischen Nervenzellen übertragen. Produkte der Arachidonsäure - Prostaglandine, sind insbesondere für die Regulierung des Entzündungsprozesses verantwortlich.
    • Zysten in der Nasenhöhle und den Nebenhöhlen. Sie sind kleine flüssigkeitsgefüllte Formationen.
    • Erbkrankheiten, die zu einer Störung der normalen Funktion der Schleimhaut führen (z. B. Mukoviszidose).
    • Einnahme von Medikamenten oder Produkten mit Aspirin bei Unverträglichkeit.

    Krankheitsentwicklung

    Trotz der Heterogenität der Ursachen von Polypen entwickelt sich die Krankheit in einem Muster. Die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen oder des Ethmoidlabyrinths muss bei erhöhter Aktivität lange Zeit funktionieren. Es ist notwendig, mit Allergien, Entzündungen oder anderen nachteiligen Faktoren fertig zu werden. Zunächst führt er diese Aufgabe aus, aber die Reserven versiegen allmählich und die Wirkung des Faktors hört nicht auf.

    Dann versucht der Körper, die mangelnde Wirksamkeit der Schleimhaut auszugleichen, und vergrößert so die Fläche. Das Gewebe beginnt zu wachsen, es bildet sich ein Polyp. Zunächst ist es in dem Organ, in dem es gebildet wurde, lokalisiert, aber mit zunehmender Größe beginnt es in der Nasenhöhle zu hängen. Dort stört es die Atmung und macht es mit der Zeit schwieriger.

    Ein geformter Polyp sieht so aus: Es ist eine pilzartige Formation am Stiel, die mit ihrem breiten Teil in die Nasenhöhle hängt. Die Farbe eines Polypen kann von Perle bis Rot variieren, je nachdem, wie gut sich die Blutversorgung entwickelt. Es zeichnet sich durch mäßiges Wachstum, sphärische oder zylindrische Form aus.

    Polyp wirkt nicht auf andere Gewebe, außer auf die Schleimhaut, und stellt keine ernsthafte Gefahr für den Körper dar.

    Symptome einer polypösen Rhinosinusitis

    Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine verstopfte Nase. Nach der Einnahme von Vasokonstriktorika, die sich im Laufe der Zeit verschlimmert haben, ist dies nicht möglich. Patienten können auch klagen über:

    1. Sinusitis Die Entzündung der Nasennebenhöhlen ist oft die Ursache oder Begleiterkrankung der polypösen Rhinosinusitis.
    2. Rhinitis. Eine laufende Nase (allergisch oder anderweitig) provoziert häufig eine hypertrophe Schleimhautentwicklung.
    3. Geruch verringern oder verlieren. Aufgrund von Veränderungen der Schleimhautgröße funktionieren empfindliche Bereiche nicht mehr richtig, sie werden im Verhältnis zur gesamten Oberfläche der Nasenhöhle kleiner.
    4. Kopfschmerzen Verletzungen der Nasenatmung führen häufig zu Problemen mit der regelmäßigen Sauerstoffversorgung des Gehirns. Periodische Hypoxie kann Migräne verursachen.
    5. Verletzung der Stimme. Aufgrund der ständigen Nasenverstopfung der Nasengänge ist der Patient während eines Gesprächs gezwungen, zu spülen.

    Diagnose

    In der Regel werden Polypen während der Rhinoskopie leicht erkannt. Eine wichtige Aufgabe eines Spezialisten ist die Differentialdiagnose von gutartigen, bösartigen Tumoren und anderen Erkrankungen. Um dies zu tun, forschen wir:

    • Computertomographie der Nebenhöhlen. Sie wird in der Regel vor der Operation durchgeführt, um die Lokalisation des Polypen genau zu identifizieren.
    • Biopsie. Ein Gewebestück, das einen Polyp bildet, wird einer umfassenden Untersuchung unterzogen, wobei Struktur, Größe und Form der Zellen unter dem Mikroskop untersucht werden.
    • Serologische Untersuchung. Es erlaubt in Abwesenheit bestimmter Antikörper im Blut, Sklerom, Tuberkulose, Syphilis, Lepra auszuschließen. Diese Krankheiten ergeben manchmal ähnliche Gewebesiegel (Granulome), die mit Polypen verwechselt werden können.

    Die Diagnose kann bei Kindern etwas schwierig sein, insbesondere in einem jüngeren Alter, wenn sie nicht alleine über ihre Probleme berichten können. Eltern sollten das Kind zum Arzt bringen, wenn:

    1. Er leidet an einer anhaltenden Rhinitis, die sich dann beruhigt und wieder aufnimmt.
    2. Die Nase des Kindes ist verstopft, es atmet überwiegend durch den Mund.
    3. Das Baby reibt sich regelmäßig die Nase, zeigt offensichtlich Unbehagen.
    4. Das Kind hat zusammen mit den oben genannten Symptomen seinen Appetit verändert, es wurde launisch und gereizt.

    Behandlung von Polypen und Rückfallprävention

    Bei der Behandlung von Krankheiten sollte der Arzt folgende Ziele setzen:

    • Beseitigung der Ursache der Krankheit, wenn sie erkannt wird.
    • Wiederherstellung der normalen Nasenatmung.
    • Polyp Entfernung.
    • Verhinderung neuer Bildung.

    Es ist wichtig! Am effektivsten sind derzeit die kumulativen Maßnahmen zur medikamentösen Behandlung von Polypen (konservative Therapie) und Operationen. Ein ausschließlicher chirurgischer Eingriff erlaubt keine stabile Remission (Erholung).

    Konservative Behandlung

    Die Grundlage der Medikamente sind Steroide. Zusammen mit ihnen können Antibiotika und antiseptische Präparate, allgemein stimulierende und immunomodulierende Mittel verordnet werden. In der therapeutischen Praxis werden häufig intranasale topische Steroidsprays verwendet:

    1. Beclomethason. Das Medikament wirkt als entzündungshemmendes und antiallergisches Mittel. Es hemmt die Arbeit bestimmter Teile des Immunsystems, so dass bei langfristiger Anwendung eine Infektion der Nasenhöhle möglich ist (meistens mit Pilzen der Gattung Candida). In diesem Fall hören sie nicht mit der Einnahme auf, sondern Beclomethason wird mit antimikrobiellen Arzneimitteln kombiniert. Das Medikament kann auch die Nebennieren beeinflussen und das Wachstum des Körpers im Kindesalter verlangsamen. Aus diesem Grund ist es für eine Zulassung zu 12 Jahren kontraindiziert.
    2. Mometason Das Medikament reduziert Entzündungen, lindert Schwellungen, Juckreiz und Flüssigkeitsansammlungen in der Nasenhöhle. Mometason reduziert die Produktion von Arachidonsäure, die vermutlich an der Bildung von Polypen beteiligt ist. Bei langfristiger Anwendung ist eine Überwachung der Nebennierenfunktion erforderlich.
    3. Fluticason. Das Medikament gehört zu synthetischen Kortikosteroiden. Seine Verwendung in Form von intranasalem Spray ist ab dem 4. Lebensjahr zulässig. Eine der häufigen Nebenwirkungen der Einnahme des Medikaments sind: Nasenbluten; Trockenheitsgefühl, unangenehmer Geruch oder Geschmack; Kopfschmerzen

    Die Auswirkungen immunmodulatorischer Wirkstoffe werden derzeit untersucht, aber die Arbeit der letzten Jahrzehnte zeigt ihre eindeutige Wirksamkeit. Sie ermöglichen es, Krankheiten zu behandeln, indem sie auf den Mechanismus ihrer Entwicklung einwirken.

    Die Ergebnisse hängen jedoch stark von der Verabreichungsmethode (vorzugsweise lokal) ab. Oft werden sie zusammen mit einer Operation eingesetzt. Kandidat der medizinischen Wissenschaften Samolazova S.G. So beschreiben die Ergebnisse der Verwendung dieser Medikamente für Polypen (2003): "Lokale Immunkorrekturen mit Cycloferon und nachfolgende chirurgische Eingriffe führen zu einer Verbesserung der Immunogrammindizes... und zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit des mukozilären Transports."

    Die positive Wirkung von rekombinantem humanem Interferon 2a wurde ebenfalls festgestellt. Dieses Medikament beeinflusst die Zellen auf genetischer Ebene und verhindert deren Proliferation (übermäßiges Wachstum und Fortpflanzung). Studien haben gezeigt (Miroshnenko, AP, 2004), dass "rekombinantes a2-Interferon zusätzlich zur traditionellen Behandlung der polypösen Rhinosinuitis empfohlen wird".

    Chirurgische Entfernung von Polypen

    Es ist erwähnenswert, dass es ziemlich schwierig ist, einen Polypen ohne Operation loszuwerden. Bei einer konservativen Behandlung hören sie nur dann auf, wenn ernsthafte Kontraindikationen für die Operation vorliegen (Asthma während einer Exazerbation, Blutungsstörung usw.).

    Es gibt drei Hauptmethoden:

    • Entfernung durch Laser.
    • Endoskopische Polypektomie.
    • Entfernung mit einer Lange-Schleife.

    Der Laser gilt als am wenigsten traumatisch, wird jedoch nur für einzelne Polypen verwendet. Die Operation dauert 15-20 Minuten und wird in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt. Während des Verfahrens wird ein Gerät, das Laserstrahlen aussendet, in die Nasenhöhle eingeführt. Sie verursachen die Koagulation von Polypzellproteinen. Als Ergebnis sterben sie ab. Als solches wird die Wunde nicht gebildet, was das Risiko einer Infektion und nachfolgender Komplikationen minimiert. Narben an der Stelle des ehemaligen Polypen treten ebenfalls nicht auf.

    Aufgrund der Einschränkungen der Methode ist die endoskopische Polypektomie viel häufiger. Es erlaubt Ihnen, jegliches Wachstum auch an abgelegenen Stellen des Körpers zu entfernen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und ist mit einem leichten Blutungsrisiko verbunden. Der große Vorteil der Polypektomie ist das geringe Rezidivrisiko. Neue Polypen treten normalerweise erst 5-6 Jahre nach der Operation auf.

    Der Arzt beobachtet den gesamten Bereich in vergrößerter Form auf dem Monitor, so dass er mit großer Genauigkeit agieren kann. Die Entfernung erfolgt tatsächlich mit einem speziellen Gerät - dem Rhinoskop-Rasierer. Sieht aus wie eine Pistole, enthält jedoch anstelle einer Schnauze ein hohles Rohr mit unterschiedlich großen Schneiddüsen. Je nach Volumen des Polypen wählt der Arzt das eine oder andere Messer aus. Während der Operation drehen sich die Schneidspitzen und übernehmen gleichzeitig das zusätzliche Gewebe. Die Entfernung durch Rasierapparate ist eine hervorragende Alternative zum üblichen Betrieb, da Das Gerät wirkt punktiert und lässt die gesunde Schleimhaut intakt.

    Video: Entfernung von Nasenpolypen, endoskopische Chirurgie

    Die letztere Methode - Polypotomie mit Hilfe einer Schleife - ist die älteste, "klassische" Methode, um Wucherungen in der Nasenhöhle zu beseitigen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und kann bis zu 1 Stunde dauern. Es ist wichtig! Sein Hauptnachteil ist eine hohe Rezidivrate. Nach einigen Monaten treten wieder Polypen auf. Dies liegt an der Tatsache, dass der Chirurg nur den sichtbaren Teil des Neoplasmas entfernt, während das Wachstum des Polypen von den Nebenhöhlen oder der Schleimhaut des Siebbeinlabyrinths ausgeht. Die Vorteile des Betriebes sind die Verfügbarkeit, die Möglichkeit der Implementierung ohne die hohen Qualifikationen des Arztes oder die Verwendung spezieller teurer Geräte.

    Behandlung von Polypen mit traditionellen medizinischen Methoden

    Momentan gibt es keine ermutigenden Daten über die Möglichkeit, die Krankheit selbst zu beseitigen. Obwohl Homöopathie und Alternativmedizin eine große Anzahl von Methoden bietet, wird die Behandlung zu Hause höchstwahrscheinlich nicht die gewünschte Genesung bringen. Volksheilmittel für den Umgang mit Polypen in der Nase können jedoch als Erhaltungstherapie betrachtet werden, die den Zustand des Patienten vor einer medizinischen Untersuchung oder Operation lindern wird.

    Für solche Zwecke können Sie Folgendes verwenden:

    1. Schöllkegelsaft, verdünnt mit Wasser 1: 2. Es wird empfohlen, 10 Tage lang in die Nase zu graben. Sie müssen zuerst sicherstellen, dass Sie nicht allergisch auf die Pflanze reagieren. Die Lösung kann auch in die Nasengänge gegeben und mit einem Wattestäbchen benetzt werden.
    2. Hypericumsaft mit Sanddornsaft gemischt. Dieses Tool wird für die langfristige Verwendung verwendet. Homöopathen empfehlen die Verwendung für mindestens 1 Jahr zur Instillation. Die Hauptsache - um die Frische der Lösung zu überwachen. Bewahren Sie es im Kühlschrank auf, jedoch nicht länger als 10-14 Tage.
    3. Thuja-Öl Es kann in fertiger Form oder in der Zusammensetzung desselben homöopathischen Präparats verwendet werden. Das Öl wird in spezialisierten Apotheken verkauft oder kann von Personen bestellt werden, die nicht traditionelle Behandlungsmethoden anwenden.

    Video: Behandlung von Polypen in der Nase durch Volksmethoden

    Nasale Hygiene

    Während der Krankheit und als Teil ihrer Prävention müssen bestimmte hygienische Verfahren durchgeführt werden:

    • Häufiges Befeuchten der Nasenhöhle.
    • Spülen Sie die Nase mit Meerwasser oder Jodsalzlösung ab.
    • Inhalationen mit Kräuterauskochen mit entzündungshemmenden Eigenschaften: Kamille, Ringelblume, Salbei usw.
    • Benetzung der Nasenschleimhaut mit Vaseline, Mandel, Pfirsichöl.

    Es ist auch wünschenswert, den Patienten vor den Auswirkungen zusätzlicher schädigender Faktoren zu schützen:

    1. Rauch von Feuer oder Tabakrauch;
    2. Inhalation von Giften, einschließlich Insektiziden für den privaten Gebrauch;
    3. Staub;
    4. Das Aroma und der Pollen blühender Pflanzen.

    Ein großes Plus ist die Ablehnung von Nahrungsmittelallergenen, die die Situation verschlimmern können: Kaffee, Schokolade, Zitrusfrüchte, würzige, salzige oder geräucherte Gerichte.

    Es ist wichtig! Die Heilung von Polypen durch eine Operation oder durch Einnahme von Steroiden wird nicht funktionieren. Diese Methoden sind rein symptomatisch. Sie sind notwendig, weil es keine andere Möglichkeit gibt, Polypen loszuwerden. Um ein Wiederauftreten zu verhindern, ist es jedoch wichtig, die Ursachen für das Auftreten von Tumoren zu identifizieren und sie zu beseitigen.

    Polypen in der Nase - Symptome und Behandlung. Chirurgie zum Entfernen von Polypen, Fotos und Videos

    Die Nase ist ein wichtiges Organ, das viele nützliche Funktionen für den Körper erfüllt: Sie schützt die Atemwege vor Infektionen, Allergenen und Mikroorganismen, vermittelt einen akuten Geruchssinn und verhindert, dass kalte Luft in die Lunge gelangt. Aus verschiedenen Gründen können gutartige Tumoren auf der Schleimhaut in der Nasenhöhle oder in den Nasennebenhöhlen auftreten, die wie Erbsen, Trauben oder Pilze aussehen - dies sind Polypen in der Nase. Diese kleinen Tumoren sind schmerzlos, können jedoch zu schwerwiegenden Folgen für den Körper führen, wenn sie nicht rechtzeitig geheilt werden.

    Ursachen von Nasenpolypen

    Häufiger als bei Frauen überkommt das Auftreten von Polypen die Männer - von 4% der Menschen mit dieser Krankheit (polypöse Sinusitis) sind etwa 3% stärker geschlechtsspezifisch. Eine polypöse Erkrankung entwickelt sich wie folgt: Nach dem Verschlucken einer Infektion oder aus anderen Gründen beginnt der Entzündungsprozess und die Mikroorganismen breiten sich aktiv in der Nasenhöhle aus. Um die Atmungsorgane zu schützen, beginnt die Schleimhaut in der Nase, Schleim auszusondern, was die Entfernung aggressiver Agenzien fördert. Wenn eine angemessene Therapie verordnet wird, dauert die Behandlung 1 Woche.

    Bei unsachgemäßer Behandlung oder mit geschwächter Immunität wird der Entzündungsprozess jedoch langwierig, die Schleimhaut stößt weiterhin ein Geheimnis aus, um Mikroorganismen zu bekämpfen. Aufgrund der verringerten Resistenz des Organismus arbeitet die Ausscheidungsmembran hart und kämpft bereits mit Reizstoffen, indem sie ihre Fläche vergrößert und vergrößert - so beginnt die Bildung eines Polypen. In der Regel beginnt sie in der Nasennebenhöhle zu existieren, wächst dann in die Nasenhöhle hinein und verstopft den Atem.

    Es gibt zwei Arten von Polypen / Zysten - gebildet in den Nasennebenhöhlen (in der Regel antrochoanal oder ethmoidal), die aus dem Hohlraum des Atmungsorgans stammen - sie wachsen gewöhnlich auf beiden Seiten und sind bei Erwachsenen häufiger. Bedingt, teilen Ärzte die Krankheit in drei Stufen ein: 1 - Polypen blockieren den Luftdurchgang fast nicht; 2 - überwachsene Schleimhaut besetzt einen bedeutenden Teil des Nasendurchgangs; 3 - Polypen überlappen die Nasenhöhle vollständig. Ursachen der polypösen Sinusitis:

    • Eine Erkältung mit Erkältung, anfällig für Infektionskrankheiten.
    • Pathologie des Immunsystems.
    • Die Krümmung des Nasenseptums, die Atemprobleme verursacht.
    • Chronische Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen): Antritis, Sinusitis, Ethmoiditis.
    • Allergische Reaktionen auf verschiedene Reize, die zu einer erhöhten Sekretion von Schleimsekreten führen.
    • Chronische Entzündung der Atmungsorgane.
    • Unverträglichkeit gegen Aspirin (Salicylsäure).
    • Verletzungen an der Nase.
    • Asthma
    • Mukoviszidose

    In der Regel sind allergische Reaktionen die Hauptursache für Nasenpolypen, obwohl diese ungewöhnliche Erkrankung noch nicht vollständig untersucht wurde. Otolaryngologen untersuchen die polypöse Sinusitis als eines der Hauptthemen der Wissenschaft und spezialisieren sich auf die Behandlung und Diagnose von Problemen, die mit Erkrankungen der Nase, Ohren, Hals und Nacken einhergehen.

    Symptome und Anzeichen einer verstopften Nase

    Polypen in der Nase haben charakteristische Symptome, durch die eine Diagnose im Voraus gestellt werden kann. Die Eigendiagnose wird durch die Tatsache verkompliziert, dass im ersten oder zweiten Stadium eine Person möglicherweise nicht auf die Manifestationen einer polypösen Sinusitis achtet, sodass die Krankheit fortschreitet. Wenn Sie Polypen vermuten, sollten Sie sich an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden, der eine Röntgenaufnahme verschreiben wird. Dies bestimmt den Wachstumsgrad der Nasenschleimhaut, das Stadium der Erkrankung. Je früher das Problem entdeckt wird - desto besser sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben. Symptome von Nasenpolypen:

    • Dauerhafte Empfindung von verstopfter Nase, Atemnot in einem oder beiden Nasenflügeln - dies kann eine teilweise Überlappung der Nasenschleimhaut signalisieren.
    • Eine laufende Nase mit eitrigen oder schleimigen transparenten Sekreten lässt vermuten, dass die Ausscheidungsmembran aktiv ist.
    • Häufiges Niesen. Wenn ein Polyp Zilien berührt, die die Oberfläche der Nasenpassage bedecken, besteht die Möglichkeit, dass sie das Neoplasma als Fremdkörper wahrnehmen.
    • Geruchsverlust oder kein Geruchssinn. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die überwachsene Schleimhaut die Nasenrezeptoren stört.
    • Kopfschmerzen können auftreten, wenn der Polypen die Nasennebenhöhlen unter Druck setzt oder die Nervenenden beeinträchtigt.

    Methoden zur Behandlung von Nasenpolypen

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Nasenpolypen zu behandeln - konservative Medikamente, chirurgische Eingriffe oder die Therapie mit homöopathischen Mitteln. Jede Methode wird in einem bestimmten Stadium der Krankheit angewendet oder kann mit einer anderen kombiniert werden. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile. Ein guter Arzt wird eine umfassende, für den Einzelfall geeignete Behandlung verschreiben.

    Konservative Behandlung

    Bei der konservativen Behandlung werden Polypen mit Pillen oder Injektionen entfernt. Zunächst bestimmt der HNO-Arzt das Stadium der Erkrankung und versucht dann, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Dies ist äußerst wichtig, da der Inhalt der Behandlung davon abhängt. Die wichtigsten Medikamente gegen die polypöse Sinusitis:

    • Allergiefrei bedeutet (Loratadin). Häufig sind Polypen das Ergebnis von Allergien. Daher müssen Sie den Erreger identifizieren, Kontakt mit ihm vermeiden und gleichzeitig Anti-Allergie-Medikamente einnehmen.
    • Antibiotika (Ceftriaxon). Zuordnen, wenn die Polypen in der Nase das Ergebnis einer Entzündung der Nebenhöhlen sind.
    • Ausschluss von Produkten, die Salicylate enthalten, sowie einige Lebensmittelfarbstoffe, Abschaffung nichtsteroidaler Entzündungshemmer. Der Arzt verschreibt diese Behandlungsmethode bei individueller Aspirinintoleranz.
    • Topische Steroide (Mometason, Fluticason) in hoher Dosierung. Reduzieren Sie die Größe der Polypen in der Nase deutlich, werden aber nur in schweren Fällen verordnet, da sie viele Nebenwirkungen haben.
    • Mastzellmembran-Stabilisatoren (Natriumcromoglycat, Ketotifen). Hemmung der Freisetzung von Histamin, wodurch die aktive Arbeit der Atemwege, Schwellung der Nasenschleimhaut und Allergien hervorgerufen wird.
    • Immuntherapie (Ribomunil). Es wird verwendet, wenn Polypen durch eine Abnahme der Immunität verursacht werden, Arzneimittel zur Entstehung neuer Antikörper beitragen.

    Chirurgische Behandlung

    Wenn ein Patient ein ernstes Stadium der Entwicklung einer polypösen Sinusitis hat oder die medikamentöse Behandlung nicht die gewünschte Wirkung hat, müssen operative Maßnahmen ergriffen werden. Es gibt vier Arten der Entfernung von Polypen, die sich in der Dauer der Erholungsphase und der Gesamtmorbidität für die Nasenhöhle unterscheiden. Über sie wird weiter unten ausführlich gesprochen.

    Normale Polypotomie

    Die regelmäßige Polypotomie ist die Entfernung von Polypen mit einem speziellen Werkzeug - einem Lange-Haken. Dieses chirurgische Gerät kann eine Person sofort vor vielen polypösen Tumoren retten. Es wird normalerweise mit dem Auftreten von Polypen direkt in der Nasenhöhle unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Wie die Operation abläuft: Der Lange-Haken (Trennschleife) wird in die Organhöhle eingeführt, erfasst die Prozesse der Schleimhaut (sie wurden zuerst mit Novocain-Lösung injiziert), die Schleife wird allmählich festgezogen und die gefangenen Polypen abgeschnitten. Eine solche Operation dauert bis zu einer Stunde.

    Blutungen nach der Operation sind geringfügig. Wenn Sie nach dem Eingriff im Krankenhaus sind, kann dies bis zu 7 Tage dauern. In den ersten Tagen kann es erforderlich sein, spezielle Tampons in der Nasenhöhle zu tragen, die mit Syntomycinsalbe verschmiert sind. Die vollständige Erholung erfolgt nach drei Wochen. Die konventionelle Polypotomie ist kontraindiziert bei Patienten mit Blutungsstörungen, Herzerkrankungen und Verschlimmerung von Erkältungen.

    Endoskopische Chirurgie

    Die endoskopische Entfernung einer überwachsenen Schleimhaut erfolgt unter örtlicher Betäubung durch Aufnehmen einer an einem Endoskop befestigten Kamera. Der Arzt kann die Position der Polypen, ihre Anzahl, Größe genau bestimmen. Narben bleiben nach einer solchen Operation nicht, weil der Fachmann die wichtigen Strukturelemente der Nase nicht berührt. Typischerweise fühlt sich der Patient kurzfristig unwohl, bleibt einige Zeit unter Beobachtung, und 6–7 Tage nach der Operation können Normalfälle auftreten.

    Zusätzlich vorgeschriebene Öltropfen für die Nase Pinosol - dreimal fünf Tage, und sprühen Sie dann Nanosex. Die endoskopische Entfernung von Formationen ist kontraindiziert für Personen, die an Verschlimmerungen von Asthma, chronischer Bronchitis leiden, während allergischer Rhinitis, Frauen wird während der Menstruation keine Entfernung von Polypen vorgeschrieben.

    Löschung durch Rasierer

    Die Operation zum Entfernen der Polypen mit einem Rasierer wird in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Dies ist eine Art endoskopischer Operation, so dass der Arzt alles auf dem Bildschirm sehen kann. Ein Rasierer ist ein Gerät, das Polypen zerquetscht und saugt. Es ist in der Lage, Tumore genau auf die gesunde Schleimhaut zu entfernen, wodurch das Risiko unerwünschter Folgen auf ein Minimum reduziert wird. Nach der Rasiererentfernung kommt es selten zu einem wiederholten Wachstum von Ausscheidungsgewebe.

    Die Erholungsphase im Krankenhaus dauert bis zu fünf Tage. Dem Patienten wird in der Regel ein Antibiotika-Kurs verordnet, um das Auftreten von Infektionen zu vermeiden - um die Bildung neuer Polypen zu vermeiden. Gegenanzeigen zum Zweck der Operation: die Möglichkeit einer allergischen Reaktion, akute Entzündungsprozesse, Erkältung. Wie ist das Video zum Betrieb des Rasierers:

    Laserentfernung von Polypen

    Plus Laserentfernung von Neoplasmen in der Nase - keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen. Es wird nicht empfohlen, vor der Operation Nahrung zu sich zu nehmen. Zuerst wird ein Anästhetikum in das überwachsene Schleimhautgewebe eingeführt, dann ein Endoskop mit einer Kamera und einem Lasergerät. Der Laserstrahl bewirkt eine starke Erwärmung des Polypen, verdampft die Flüssigkeit, die Formation zerfällt. Dann werden die Gefäße versiegelt, was das Auftreten von Blutungen und Infektionen ausschließt. Aufgrund eines minimalen Traumas wird diese Methode verwendet, um eine überwachsene Schleimhaut bei Kindern zu entfernen.

    Nach der Laserentfernung der Polypen wird der Patient noch einige Tage vom Arzt an den Empfängen beobachtet. Während dieser Zeit müssen Alkohol, Badeverfahren und Sport ausgeschlossen werden. Laseroperationen sind für schwangere Frauen, die an obstruktiver Bronchitis leiden, mit mehreren Polypen kontraindiziert, wenn das Risiko allergischer Reaktionen besteht.

    Wie kann man Nasenpolypen zu Hause heilen?

    Die alternative Medizin zu Hause zu wählen, wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt nicht ohne Rücksprache empfohlen. Um die Gesundheitsgefährdung und die extreme Entwicklung der Krankheit zu beseitigen, müssen Sie von einem Spezialisten untersucht werden. Wenn die Nasenpolypen klein sind, können Volksheilmittel helfen. Einige homöopathische Arzneimittel können auch in Kombination mit Medikamenten oder während der postoperativen Periode verschrieben werden.

    Volksheilmittel

    Als Volksheilmittel zur Behandlung von Polypen in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen verwenden Sie Schöllkrautinktur. Zubereitung und Verwendung: Ein Teelöffel gehackte Kräuter sollte mit kochendem Wasser 300 ml gefüllt werden, 20 Minuten bestehen, Wattestäbchen abtupfen und abwechselnd in ein Nasenloch einführen, 10 Minuten halten, dann in das andere. Wiederholen Sie jeden Tag der Woche, den Kurs - 2 Monate. Nach jeder Woche der Nasennutzung ist eine siebentägige Pause erforderlich.

    Propolis hilft auch, Polypen zu reduzieren. Das Rezept für die Behandlung der Nase mit dieser Zutat: Ein wenig Propolis in eine Metallpfanne oder eine andere kleine Schüssel geben und erhitzen. Wenn Rauch auftaucht, beginnen Sie vorsichtig mit dem Einatmen, damit Sie sich nicht verbrennen. Atmen Sie nicht mit beiden Nasenlöchern gleichzeitig. Wiederholen Sie diesen Vorgang für die Behandlung von Nasenpolypen zweimal täglich.

    Wie behandelt man Nasenpolypen bei Kindern?

    Wenn Polypen durch eine allergische Reaktion verursacht werden, werden sie behandelt, außer durch die Einnahme des Allergens oder durch die Vermeidung einer Interaktion mit diesem und die Einnahme eines antiallergischen Medikaments. Auch Volksheilmittel, konservative Behandlung mit Antibiotika, Steroid-Medikamenten, Mastzellmembran-Stabilisatoren. Wenn der Fall schwerwiegend ist, greifen Sie zur Entfernung von Nasenformationen mit einem Laser, da diese Operation die Schleimhaut des Kindes nicht ernsthaft verletzt.

    Fotos: sehen aus wie Nasenpolypen

    Ein Foto von Polypen hilft zu verstehen, was die Schleimhäute sind, und hilft auch bei der Diagnose der polypösen Sinusitis, wenn sie sich in der Nase befindet und durch einen Spiegel untersucht werden kann. Wenn Sie Symptome des Wachstums des Ausscheidungsgewebes spüren oder nachdem Sie ähnliche Formationen gesehen haben, sollten Sie umgehend einen Otolaryngologen konsultieren.

    Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Artikelmaterialien erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

    Wie dieser Artikel? Siehe verwandte Publikationen: