Chronischer Husten - Ursachen, Symptome und Behandlung

Jeder von uns stellt sich vor, was ein Husten ist. Die meisten Menschen, die fern von der Medizin sind, assoziieren dieses Symptom oft nur mit Erkrankungen der Atemwege, nämlich mit Tracheitis, Bronchitis oder Pneumonie - Pneumonie. In der Tat ist Husten ein häufiger Begleiter von Krankheiten, nicht nur des Tracheobronchialbaumes, sondern auch der HNO-Organe, des Herz-Kreislauf- und des Verdauungssystems. Bei einem bekannten Grund für Husten (der in 88–100% der Fälle möglich ist) beträgt die Heilungschance nahezu einhundert Prozent.

In physiologischer Hinsicht ist ein Husten ein Schutzreflex, der notwendig ist, um Rauch, Staub oder Auswurf aus dem Atmungssystem rechtzeitig zu entfernen. Es ist eine plötzliche scharfe Ausatmung, während der Fremdstoffe aus den Atemwegen entfernt werden.

Während der Dauer des Kurses kann der Husten akut sein (dauert weniger als 3 Wochen), subakut (dauert 3 bis 8 Wochen) und chronisch (er stört den Patienten länger als 8 Wochen). Dieser Artikel konzentriert sich auf den letzten chronischen Husten.

Welche Krankheiten können von chronischem Husten begleitet werden

In 95% der Fälle ist chronischer Husten ein Symptom einer oder mehrerer der folgenden Erkrankungen:

  • postnasales Drainagesyndrom (oder Tropfsyndrom);
  • Asthma bronchiale (Hustenvariante);
  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD);
  • chronische Bronchitis;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD);
  • eosinophile Bronchitis;
  • Bronchiektasie;
  • Nebenwirkung von Medikamenten, die den Druck einer ACE-Inhibitorgruppe verringern.

Bei den restlichen 5% der Patienten, die an chronischem Husten leiden, können folgende Krankheiten diagnostiziert werden:

  • Pneumonie;
  • Tuberkulose;
  • Onkopathologie der Atemwege - bronchogenes Karzinom usw.;
  • Fremdkörper-Atemwege;
  • opportunistische Infektionen der Atemwege bei HIV-Infizierten;
  • systemische Bindegewebserkrankungen, die die Lunge betreffen (systemischer Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie usw.);
  • Lungenabszeß;
  • Sarkoidose;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • kardiale Linksherzinsuffizienz;
  • Pathologie des Nervensystems (psychogener Husten);
  • Husten, dessen Gründe nicht identifiziert werden konnten - idiopathischer Husten.

Bei ein und demselben Patienten können zwei oder sogar drei Erkrankungen gleichzeitig mit Husten auftreten. Aus diesem Grund ist die Diagnose in einigen Fällen schwierig und die Behandlung hat nicht die gewünschte Wirkung.

Die Methoden der diagnostischen Suche und die Prinzipien der Behandlung von Krankheiten, die mit chronischem Husten einhergehen, variieren je nach Art der Pathologie beträchtlich. Daher werden wir jede der Krankheiten, die am häufigsten Husten verursacht, separat betrachten.

Tropfensyndrom oder postnasales Drainagesyndrom

Die Essenz dieses Zustands liegt in der Tatsache, dass der Schleim ständig über den Rücken des Pharynx zum Pharynx des Patienten fließt, der Körper versucht zu verhindern, dass dieser Schleim in die Atemwege gelangt, der Hustenreflex wird ausgelöst. In Bezug auf seine Beschwerden lenkt der Patient die Aufmerksamkeit des Arztes auf das ständige Schleimhautgefühl auf der Rückseite des Pharynx sowie auf verstopfte Nase, wässrigen, schleimigen oder mukopurulenten Ausfluss davon, Niesen und sogar Gesichtsschmerzen im Bereich der projizierten entzündlichen Nebenhöhlen. Eine objektive Untersuchung zeigt eine chronische Rhinitis oder Rhinosinusitis jeglicher Art - allergisch, infektiös oder sonstiger Natur. Die Diagnose wird durch eine Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen oder im Zweifelsfall durch Computertomographie bestätigt.

Die Behandlung hängt von der Art der Rhinosinusitis ab und besteht aus der Verschreibung antibakterieller, entzündungshemmender Arzneimittel sowie Antihistaminika sowohl systemischer (in Form von Tabletten oder Injektionen) als auch lokaler (in Form von Tropfen) Wirkung. Im Falle einer nachgewiesenen allergischen Natur wird die Verabreichung von lokalen Hormonarzneimitteln gezeigt - nasale Corticosteroide, deren Vertreter Triamcinolon und Beclomethason sind.

Der Hustenfall bei Asthma bronchiale

Husten unterscheidet sich von klassischem Asthma, da der Patient statt eines typischen Asthmaanfalls nach Kontakt mit einem Allergen einen starken paroxysmalen Husten beginnt, der in einigen Fällen von Atemnot, einem Engegefühl in der Brust und einem aus der Ferne wahrgenommenen Keuchen begleitet wird. Hustenattacken treten häufig nachts sowie nach körperlicher Anstrengung oder Erkältung auf.

Die Diagnose der Hustenform von Bronchialasthma ist in einigen Fällen schwierig, da selbst instrumentelle Untersuchungsmethoden (Spirographie, Peakfluometrie) keine Pathologie aufweisen können. In diesem Fall wird die Ernennung einer Studie zur Behandlung von Asthma - Medikamenten, die die Bronchien in Form von Inhalationen (Ventolin) ausdehnen - dazu beitragen, die Diagnose zu bestätigen oder zu verweigern: Wenn sich der Zustand des Patienten vor dem Hintergrund der Einnahme verbessert, gilt die Diagnose Asthma als endgültig. Auch für diese Diagnose spricht für eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen im Auswurf und positive Allergietests mit diesen oder anderen Allergenen.

Die Behandlung einer Hustenvariante von Bronchialasthma hängt vom Stadium der Erkrankung ab und wird nach den gleichen Prinzipien wie die Behandlung ihrer typischen Form durchgeführt.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Diese Krankheit, deren Essenz die Verletzung der motorischen Funktion der Speiseröhre ist, die Schwächung des unteren Ösophagussphinkters (der Muskelring zwischen Speiseröhre und Magen) und die Verlangsamung der Magenentleerung. Durch diese Veränderungen wird der saure Inhalt des Magens in die Speiseröhre geschleudert, wodurch die Schleimhautschleimhaut gereizt wird. Typische Manifestationen von GERD sind Sodbrennen, saurer Geschmack im Mund und Schmerzen entlang der Speiseröhre, aber manchmal manifestiert sich die Krankheit genau in einem starken Husten, der nach dem Essen auftritt, insbesondere nach Essfehlern. Wenn Husten nicht von Dyspepsie begleitet wird, ist es sehr schwer, GERD zu vermuten. Um diese Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, ist es notwendig, eine 24-Stunden-Ösophagus-pH-Metrie durchzuführen, wenn die Ergebnisse gelesen werden, bei denen der Zusammenhang zwischen dem Abwerfen von Mageninhalt in die Speiseröhre (Reflux) und Husten offensichtlich ist.

Die Behandlung der GERD hängt vom Stadium des pathologischen Prozesses ab und kann nicht medikamentöse und medikamentöse Methoden umfassen.

Nichtmedikamentöse Behandlung ist eine Änderung des Lebensstils des Patienten. Nämlich:

  • häufige (5-6 mal täglich) Mahlzeiten in kleinen Portionen;
  • die letzte Mahlzeit spätestens 3-4 Stunden vor dem Zubettgehen;
  • hoher Gehalt an Eiweißnahrung;
  • Ausschluss von Produkten, die den Rückfluss fördern, von der Ernährung: Schokolade, Kaffee, Zitrusfrüchte, Knoblauch und Zwiebeln, Fette, kohlensäurehaltige Getränke, Pfefferminz;
  • Essen im Stehen, nach dem Essen eine halbe Stunde laufen;
  • schlafen Sie mit einem erhöhten Kopfende des Bettes;
  • Vermeiden von Alkohol und Rauchen;
  • Gewichtsverlust bei Fettleibigkeit;
  • das Verbot von Medikamenten, die den Tonus des unteren Ösophagussphinkters reduzieren (unter ihnen sind die ß-Blocker, Calciumkanalblocker, Barbiturate, Nitrate, Glucocorticosteroide, Progesteron).

Die medikamentöse Behandlung der GERD ist verlängert - der Grundkurs sollte 8 Wochen andauern, der Unterstützungskurs sollte 5-12 Monate dauern. In der Regel verschriebene Medikamente in den folgenden Gruppen:

  • Antazida (Talcid, Aluminiumphosphat, Renny);
  • Alginate (Gaviscon);
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Rabeprazol);
  • Prokinetik (Domperidon, Zerukal).

Eine adäquate Therapie garantiert praktisch den durch GERD verursachten Husten - das Symptom verschwindet in 70–100%.

Chronische Bronchitis

Dies ist eine Krankheit, bei der der Husten mit Schleim den Patienten in den letzten 2 Jahren mindestens 3 Monate pro Jahr belästigt hat und es keine spezifischen ursächlichen Erkrankungen gibt (wie Bronchiektasie, Tuberkulose, Asthma bronchiale). Es gibt fast alle starken Raucher. Der Patient klagt über einen Husten mit einem Ausfluss von Schleim, Mucopurulent, eitrigem oder mit Blut abgesaugtem Blut, das auch paroxysmatisch sein kann. Darüber hinaus hat der Patient Angst vor Schwitzen und Atemnot. Auf Röntgenaufnahmen bei chronischer Bronchitis wird eine Verstärkung des Lungenbildes festgestellt, und während der Bronchoskopie werden Anzeichen einer Entzündung in dem einen oder anderen Abschnitt des Tracheobronchialbaums sichtbar gemacht.

Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, Entzündungen in den Atemwegen zu reduzieren, die Freisetzung des Auswurfs zu reduzieren, die Ableitung zu verbessern. Es ist wichtig, den Hauptursache - das Rauchen - zu beseitigen.

Kann in folgenden Gruppen Medikamente verschrieben werden:

  • M-Anticholinergika (Ipratropiumbromid - Atrovent) und Kombinationspräparate (Berodual) - reduzieren die Bronchospasmen- und Auswurfproduktion;
  • Phlegma-Verdünnungsmittel - Acetylcystein (ACC), Ambroxol (Ambrobene, Lasolvan);
  • während der Verschlimmerung der Erkrankung - Breitspektrum-Antibiotika (Cefix, Augmentin) oder gemäß den Ergebnissen der Analyse der Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln inokulierter Mikroorganismen.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich eine chronische Verstopfung des Lumens der Atemwege aufgrund einer Entzündung ihrer Wand bildet. Der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung dieser Krankheit ist das Rauchen, und auch Luftschadstoffe und Infektionserreger spielen eine Rolle.

Anzeichen von COPD sind:

  • Husten mit oder ohne etwas Auswurf;
  • Dyspnoe bei Anstrengung, verstärkt durch Reize.

Die folgenden zusätzlichen Forschungsmethoden helfen, die korrekte Diagnose zu ermitteln:

Eosinophile Bronchitis

Das hauptsächliche klinische Merkmal dieser Krankheit ist ein langer, mittelintensiver, nicht produktiver Husten oder mit einer geringen Menge Auswurf, und die Menge an Eosinophilen (über 3%) ist im Auswurf erhöht. Die Inzidenz dieser Krankheit beträgt 13% der Anzahl der Nichtraucherpatienten, die über chronischen Husten klagen. Bei der eosinophilen Bronchitis gibt es keine Anzeichen für eine Tracheobronchialbaumobstruktion, und bei der Verwendung von die Bronchien erweiternden Medikamenten (Bronchodilatatoren - Salbutamol) verbessert sich der Zustand des Patienten nicht. Seit dem pathogenetischen Hauptmoment bei dieser Krankheit - der Entzündung - ist die führende Richtung der Therapie entzündungshemmend - es werden inhalative Kortikosteroide verwendet. Darüber hinaus sollte der Kontakt des Patienten mit potenziellen Allergenen und Reizstoffen begrenzt sein.

Bronchiektasie

Chronische Erkrankung des Bronchialbaums, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Vorsprüngen der Bronchialwand - Bronchiektasie. Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit reichert sich eine große Menge an Auswurf, oft von eitrigem Charakter, als Folge starker Hustenanfälle an. Bestätigen Sie die Diagnose anhand der Thoraxröntgenographie, der Bronchographie und in schwierigen Fällen mittels Computertomographie.

Das Ziel der Behandlung zur Verschlimmerung der Krankheit ist die Verringerung der Entzündung und die Beschleunigung des Auswurfs des Auswurfs. Es werden antibakterielle Wirkstoffe (auf Basis von Saatergebnissen), sputumverdünnende Arzneimittel (Ambroxol, Acetylcystein) sowie physiotherapeutische Verfahren (postural drainage, vibration) eingesetzt.

Nebenwirkung von ACE-Hemmern

Eine Reihe von Menschen, die an Hypertonie oder anderen Arten von Herzpathologie leiden, werden aus der Gruppe der ACE-Hemmer (Enalapril, Lisinopril und dergleichen) Arzneimittel verschrieben. Eine der am häufigsten berichteten Nebenwirkungen dieser Arzneimittel ist der auftretende trockene Husten. Es kann sowohl einige Stunden nach der ersten Dosis des Arzneimittels als auch einige Monate später erscheinen. Oft wird Husten von Halsschmerzen begleitet. Mit dem Entzug eines ACE-Hemmers nimmt der Husten allmählich ab und verschwindet dann vollständig - wieder bei einigen Patienten fast sofort und bei anderen - einen Monat nach Absetzen des Arzneimittels.

Zusammenfassend können Sie die folgenden Taktiken hinsichtlich der Behandlung von chronischem Husten bei verschiedenen Krankheiten bestimmen:

  • die Auswirkungen irritierender Substanzen (Nikotin, industrielle Toxine, Staub) auf die Atemwege beseitigen;
  • Beseitigung der Ursachen von Husten - pathogenetische Therapie der zugrunde liegenden Erkrankung durchführen;
  • führen Sie eine symptomatische Therapie durch - nehmen Sie Medikamente ein, die den Husten beeinflussen, sowie andere damit verbundene Symptome.

Präventive Maßnahmen gegen chronischen Husten sind die rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung der akuten Formen, die Minimierung der Auswirkungen von Reizstoffen auf die Atemwege, regelmäßige ärztliche Untersuchungen zur Erkennung von Krankheiten, die im Frühstadium Husten verursachen.

Warum der Husten chronisch wird, ein Symptom dafür, welche Krankheiten es sein kann und wie man ihn heilen kann, sagt das Programm "Über das Wichtigste":

Ursachen und Behandlung von chronischem Husten

Chronischer Husten tritt nicht ohne Grund auf. Der Krampf der Bronchien tritt häufig vor dem Hintergrund einer Erkältungskrankheit auf, es ist ein Schutzreflex des Körpers vor dem Eindringen von Staubpartikeln und schädlichen Mikroorganismen in die Atmungsorgane.

Therapeuten nennen verschiedene Faktoren für das Auftreten einer solchen Reaktion. In der Tat wird ein anhaltender Krampf als Zeichen schwerwiegender Erkrankungen angesehen, die eine kompetente Therapie und eine gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten erfordern.

Merkmale des Auftretens von chronischem Husten

Die Behandlung zu Hause wird von vielen Menschen gewählt. Sie finden keine Zeit, um eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, und ziehen es vor, populäre Medikamente ohne Demontage in Apotheken einzunehmen. Deshalb gibt es einen chronischen Husten, der zwei Monate oder länger andauern kann.

Der Umgang mit dieser Art von Krampf ist problematisch, da genau festgestellt werden muss, warum er auftritt. Die Praxis zeigt, dass sich Erkrankungen der oberen Atemwege nicht nur vor dem Hintergrund von Erkältungen entwickeln, sondern auch aufgrund von allergischen Reaktionen, schlechter Ökologie und Nikotinmissbrauch.

Husten bei einem Erwachsenen oder einem Kind verursacht Unbehagen. Das Gefühl von ständigem Kitzeln, Halsschmerzen und Luftmangel während eines Anrufs ist nur ein Minimum von Gründen, warum Sie zur Klinik gehen und die Ursache der Erkrankung herausfinden sollten. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die den chronischen trockenen Husten begleiten. Unter diesen gibt es Diagnosen, die eine sofortige Behandlung oder sogar einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Warum gibt es chronische Bronchispasmen?

Diagnose und Behandlung sollten nur im Büro eines Spezialisten durchgeführt werden. Erwachsene sollten einen Termin mit einem Hausarzt vereinbaren, und ein Kinderarzt hilft Kindern. Symptome von chronischem Husten sind leicht zu erkennen:

  • Halsschmerzen aufgrund ständiger Reizung während eines Krampfes;
  • Dauer ab zwei Monaten;
  • Husten meist unproduktiv, Auswurf fehlt;
  • Medikamente helfen nicht;
  • nach dem Essen oder Sport erscheint Atemnot oder Aufstoßen;
  • Nachts stört der Krampf nicht, erscheint erst am Nachmittag;
  • Unwohlsein ist im Lungenbereich zu spüren.

Nach der Untersuchung der Symptome durch den behandelnden Arzt wird die Diagnose gestellt:

  1. Postnasales Wicking-Syndrom. Ein übermäßiger Schleim auf der Rückseite der Kehle verursacht Krämpfe. Der Anstieg ist auf eine Viruserkrankung oder auf eine allergische Reaktion zurückzuführen.
  2. Asthma - in diesen Fällen kann sich in jedem Alter ein chronischer Husten entwickeln. Anfälle treten häufig beim Einatmen kühler Luft oder wenn ein irritierendes Element in der Luft ist - Sprays, Parfümduft, Abgase, Zigarettenrauch oder Lebensmittelgeschmack auf. Asthma geht mit folgenden Symptomen einher: Unwohlsein in der Brust, Luftmangel und Atemnot während eines Anfalls.
  3. Der Rückfluss der Magensäure (Refluxösophagitis) ist eine unangenehme Erkrankung, die einer Therapie bedarf. Ein solcher Prozess verursacht eine Reizung der Speiseröhre, der Atmungsorgane und des Rachens. Ein weiteres Symptom der Krankheit ist Sodbrennen.
  4. Langwieriger Erkältungskrampf tritt bei jedem auf, der an seinen Füßen leidet.
  5. Die Entwicklung einer chronischen Bronchitis - während der Spasmus von einem Auswurf begleitet wird.
  6. Lungenkrebs, Tuberkulose - Zusätzlich zu den Hauptsymptomen bemerkt eine Person, dass sie an Gewicht verliert und Sputum blutige Streifen sehen kann.
  7. Alzheimer-Krankheit - tritt häufiger im Alter auf.

Jede Lungenerkrankung wird von einem Krampf begleitet. Deshalb wird der Arzt eine Fluorographie verschreiben, um zu sehen, ob sich visuelle Veränderungen in der Struktur der unteren Atemwege ergeben.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose chronischer Husten wird erst nach eingehender Untersuchung des Patienten gestellt. Ist die Ursache des Krampfes festgestellt, können Sie die Therapie ohne Probleme auswählen.

  1. Röntgen Ein wichtiges Verfahren, das jeder Erwachsene jedes Jahr durchmacht. Der Arzt wird während der Zeugenaussage eine wiederholte Einstellung festlegen, so dass Sie nicht widerstehen sollten. Selbst kleinste Veränderungen in der Lungenstruktur werden sichtbar.
  2. Computertomographie. Die Behandlung von chronischem Husten bei Erwachsenen kann oft erst nach dem Studium der durch diese Diagnosemethode erhaltenen Daten beginnen. Das Atmungssystem ist deutlich sichtbar, so dass auch ein früher Krebs erkannt werden kann, wenn Sie sich einem CT-Scan unterziehen.
  3. Lungenvolumenmessung - diese Daten werden benötigt, um Asthma rechtzeitig zu erkennen.
  4. Endoskopische Untersuchungen sind notwendig, um die oberen Atmungsorgane visuell zu untersuchen.
  5. Bronchoskopie und Gastroskopie - diese medizinischen Verfahren zielen darauf ab, den Zustand der Trachea und des Gastrointestinaltrakts zu untersuchen.

Oft möchten die Menschen keine Zeit mit diesen Verfahren verbringen. Aus diesem Grund ist die Vernachlässigung der Gesundheit der Hauptgrund dafür, dass die Therapie nicht zu einem früheren Zeitpunkt begonnen hat.

Wie behandelt man chronischen Husten?

Vor der Ernennung von Medikamenten berücksichtigt der Zustand der Patienten. Manchmal wird die Therapie unter stationären Bedingungen durchgeführt. Chronischer Husten bei einem Kind sollte nicht ignoriert werden. Kinderärzte müssen eine vollständige Diagnose vorschreiben, um die Ursachen zu identifizieren und die richtige Therapie festzulegen.

Die Medikamente werden sorgfältig verschrieben, wobei das Alter des Patienten berücksichtigt wird. Wenn ein Ödem entdeckt wird, können Sie auf Antihistaminika nicht verzichten. Bei einer Verschlimmerung von Allergien müssen solche Arzneimittel regelmäßig angewendet werden, um Erstickungszustände zu vermeiden. Asthma wird auch mit speziellen Inhalationen behandelt.

Viraler und bakterieller chronischer Husten, der Mikroorganismen verursacht, die in den Atemwegen eingeschlossen sind, wird mit Tabletten oder Sirupen behandelt. Der Arzt wird Antibiotika oder antivirale Medikamente verschreiben, die in der Apotheke leicht zu finden sind. Antibakterielle Medikamente sind oft ohne Rezept nicht zu kaufen. Infektionen verschwinden, wenn der vom Therapeuten festgelegte Therapieverlauf und die Dosierung eingehalten werden.

Wenn die Krankheit aufgrund einer Ösophaguserkrankung oder aufgrund von Herzproblemen auftritt, wird der Patient zu einem Spezialisten geschickt. Ein Kardiologe und ein Gastroenterologe können auch ein diagnostisches Verfahren vorschreiben. Vor diesem Hintergrund wird die richtige Behandlung ausgewählt.

Wenn der Patient nur wegen Husten Angst hat und der Arzt die Ursache nicht ermitteln kann, werden Medikamente verschrieben, die das Hustenzentrum blockieren. Medikamente können den Zustand lindern, aber sie heilen nicht. Die Rezeption sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Normalerweise liefert die richtige Therapie das Ergebnis in 10-14 Tagen. Wenn Sie an der Krankheit leiden, können folgende Komplikationen auftreten:

  • starke Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • die Verschiebung oder Verletzung der Unversehrtheit der Rippen;
  • Harninkontinenz;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schwindel aufgrund von Luftmangel.

Bei Asthma bronchiale im späten Stadium werden Menschen Inhalatoren verordnet. Die geringste Erfahrung oder das Finden eines Reizes in der Luft ruft einen Angriff hervor. Es ist schwierig, mit dieser Krankheit zu leben, insbesondere wenn eine Person das Rauchen missbraucht und übergewichtig ist.

Wie chronische Hustenmethoden zu heilen

Selbstmedikation ist verboten. Falsch ausgewählte Medikamente können den Zustand nur verschlimmern. Bei den ersten Manifestationen sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn der Spasmus nicht länger als vier Wochen dauert, müssen Sie zur Rezeption gehen.

Husten zu Hause kann auch behandelt werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Therapeuten oder Kinderarzt. Expectorant-Abkochungen, Tinkturen oder Reibungsprodukte sollten nur aus solchen Produkten hergestellt werden, bei denen keine allergischen Reaktionen auftreten.

Die Behandlung von Volksheilmitteln gegen chronischen Bronchospasmus kann auf folgende Weise durchgeführt werden:

  1. Mit Honig und Ziegenfett einreiben. Diese Zutaten werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Sie brauchen eine dicke Mischung, die auf die Brust aufgetragen wird. Nach dem Auftragen ist es notwendig, diesen Ort mit Lebensmittelfolie zu umwickeln, und die Person wird gebeten, einen warmen Pullover zu tragen. Das Verfahren wird am besten vor dem Zubettgehen durchgeführt. Sie können den Herzbereich nicht verschmieren.
  2. Milch mit Zwiebeln und Knoblauch. Einige Leute behandeln sogar Bronchitis mit dieser populären Methode. Das Getränk mildert den Spasmus und hilft, Schleim zu entfernen. Zum Kochen benötigen Sie 10 Zwiebeln und einen Kopf Knoblauch pro Liter Milch. Gemüse wird zerkleinert. Sie müssen bis zum Erweichen in Milch gekocht werden. Nach dem Abkühlen wird das Getränk filtriert. Es ist notwendig, stündlich einen Esslöffel der Mischung zu verwenden.
  3. Lauch-Sirup Es ist notwendig, nur den weißen Teil der Zwiebel zu nehmen, die zerkleinert und in einen Topf gegeben wird. Es wird ein Glas Zucker und Wasser hinzugefügt. Sirup wird dick gekocht. Nehmen Sie es alle 120 Minuten in einem Esslöffel.

Behandlung von chronischem Husten: Wie kann man chronischen Husten bei Erwachsenen heilen?

Menschen, die nicht in der Medizin sind, denken oft, dass die chronische Form des Hustens ein Symptom für Atemwegserkrankungen ist - Lungenentzündung, Tracheitis, Bronchitis.

Er begleitet jedoch nicht nur die Krankheit des Tracheobrazny-Baumes, sondern auch die HNO-Organe, das Verdauungsrestaurant und das Herz-Kreislauf-System.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Ursachen von Husten identifiziert werden, die Wahrscheinlichkeit einer Erholung fast 100% beträgt.

Aus physiologischer Sicht wird Husten als Abwehrreflex bezeichnet, durch den die Atemwege von Auswurf, Staub und Fremdkörpern befreit werden. Husten ist ein scharfes und plötzliches Einatmen, bei dem Fremdsubstanzen die Atemwege verlassen.

Für die Dauer kann es sein:

  1. akut (weniger als 21 Tage);
  2. subakut (3-8 Wochen);
  3. chronisch (mehr als zwei Monate).

Welche Krankheiten begleiten die alte Hustenart?

Chronischer Husten ist in 95% der Fälle ein Symptom einer oder mehrerer Erkrankungen. Seine Gründe können wie folgt sein:

  • chronische Bronchitis;
  • Tropfensyndrom (postnasales Stigma);
  • Bronchiektasie;
  • Asthma bronchiale;
  • Nebenwirkungen der Einnahme von ACE und drucksenkenden Medikamenten;
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit);
  • eosinophile Bronchitis;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

In den restlichen 5% der Fälle kann chronischer Husten solche Gründe auslösen:

  1. idiopathischer Husten (kauslos);
  2. Pneumonie;
  3. psychogener Husten;
  4. Tuberkulose;
  5. kardiale Linksherzinsuffizienz;
  6. Krebs der Atmungsorgane (bronchogenes Karzinom usw.);
  7. Schilddrüsenpathologie;
  8. Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege;
  9. Sarkoidose;
  10. bei HIV-Infizierten opportunistische Infektionen der Atemwege;
  11. Lungenabszeß;
  12. systemische Pathologien des Bindegewebes, die die Lunge beeinflussen (Sklerodermie, Lupus erythematodes).

Zu den Risikofaktoren für chronischen Husten gehört das Rauchen, sogar das passive. Es wird außerdem angenommen, dass Frauen mehr als Männer empfindlich auf den Hustenreflex reagieren, sodass sie häufiger chronischen Husten entwickeln.

Darüber hinaus können die Gründe für sein Auftreten im Immunsystem des niedrigen Niveaus liegen.

In der Tat führen geschwächte Schutzfunktionen des Körpers zu häufigen Infektionen der Atemwege, was zum Auftreten verschiedener Komplikationen beiträgt.

Es ist erwähnenswert, dass bei einem Patienten sofort 2 oder sogar 3 Krankheiten auftreten können, deren charakteristisches Symptom ein durchdringender Husten ist.

Aus diesem Grund ist der diagnostische Prozess kompliziert und die Behandlung ist unwirksam.

Symptomatologie

Oft ist chronischer Husten von solchen Manifestationen begleitet:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Rhinitis;
  • manchmal Blut husten;
  • verstopfte Nase;
  • Aufstoßen sauer;
  • Keuchen und Keuchen;
  • Atemnot mit Bronchitis;
  • Schleimgefühl im Hals.

Diagnose

Die Verfahren zur Ermittlung der Ursachen des chronischen Hustens bestehen aus einer Röntgenuntersuchung der Nebenhöhlen und des Brustraums. Ein einfaches Röntgenbild hilft jedoch nicht bei der Diagnose von Reflux oder Asthma, sondern erkennt Lungenkrebs und andere Krankheiten.

Eine Untersuchung der Nebenhöhlen wird durchgeführt, um die Infektion zu identifizieren. Für mehr informative Computertomographie. Mit seiner Hilfe erkennen sie infektiöse Läsionen in den Nebenhöhlen oder Lungen und diagnostizieren Krebs.

Darüber hinaus werden Lungenfunktionstests durchgeführt. Zu diesem Zweck wird eine Spirometrie durchgeführt, eine nicht-invasive, einfache Prozedur, bei der der Patient in die Röhre einatmet.

Dank dieses Tests wird das Volumen der Lunge bestimmt und andere ebenso wichtige Parameter bestimmt. Darüber hinaus wird empfohlen, in Gegenwart von Asthma eine provokative Studie mit Methacholin durchzuführen.

Laborforschung ist ebenso wichtig. So wird der Auswurf des Patienten auf das Vorhandensein von Bakterien und anderen pathogenen Mikroorganismen untersucht.

Bronchoskopie ist ein weiterer informativer Test. Während des Eingriffs wird ein dünner flexibler Schlauch in das Atmungssystem des Patienten eingeführt, an dessen Ende eine Kamera angebracht ist.

Medikamentöse Behandlung

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, die Faktoren des Auftretens zu bestimmen, um chronischen Husten bei Erwachsenen zu heilen. Bevor die Diagnose durchgeführt werden kann, ist es daher unmöglich, sich selbst zu behandeln, was nur die korrekte Diagnose verhindern kann.

Die Behandlung von chronischem Husten kann, abhängig von den Faktoren seiner Entwicklung, in der Einnahme von Entstauungsmitteln und Antihistaminika bestehen. Solche Medikamente sind notwendig, wenn bei einem Patienten ein postnasaler Austritt festgestellt wurde. Sie beseitigen Schwellungen der Schleimhaut und reduzieren dadurch die Sekretion.

Der Asthma-Verlauf kann durch Inhalationstherapie gestoppt werden. Also sollte die Inhalation mit der Zugabe von Corticosteroiden und Adrinomimetik durchgeführt werden. Diese Mittel lindern Entzündungen und erhöhen das Lumen in den Bronchien.

Wenn es keine Kontraindikationen gibt und chronischer Husten infolge einer bakteriellen Infektion auftritt, werden antibakterielle und Hustenmittel verschrieben. Es ist jedoch wünschenswert, dass das Antibiotikum nach Durchführung von Laborstudien ausgewählt wird und nicht empirisch. Schließlich ist es möglich, ein Medikament zu wählen, das im Kampf gegen Bakterien maximalen Widerstand bietet.

Wenn die neue Diät den sauren Rückfluss nicht beeinflusst, schreibt der Arzt Produkte vor, die die Sekretion überschüssiger Magensäure blockieren. Diese Medikamente umfassen

  1. gewöhnliche Antazida (Renny, Maalox, Almagel);
  2. H2-Histaminblocker (Famotidin, Ranitidin);
  3. Protonenpumpenblocker (Rabeprazol, Lansoprazol, Omeprazol).

Wenn der chronische Husten sehr intensiv ist oder seine Ursachen nicht identifiziert werden, werden Medikamente verschrieben, die den Hustenreflex unterdrücken. Dazu gehören Glaucin (Bronholitin, Glauvent) und Dextstrametorfan (Tussin plus, Kofex) und andere kombinierte Mittel.

Als Komplikation des chronischen Hustens, der den Patienten nachts und tagsüber erschöpft und geschwächt hat, können bei Osteoporose Komplikationen wie Harninkontinenz, Kopfschmerzen und gebrochene Rippen auftreten.

Darüber hinaus gibt es Unwohlsein, Schwitzen und Schwindel.

Wie chronische Husten Volksheilmittel zu heilen?

Der erste Schritt besteht in der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Erst dann wird eine lokale Therapie durchgeführt, wodurch ein anhaltender Husten beseitigt wird. Bestimmte Rezepte der Alternativmedizin in Kombination mit Medikamenten können jedoch den Verlauf der Leiterkrankung erheblich erleichtern.

Bei lang anhaltendem Husten sind Honig und Ziegenfett also wirksam. Dazu müssen Sie zu gleichen Teilen Honig (wenn keine Allergie vorhanden ist) und Fett schmelzen. Das resultierende Werkzeug wird zum Reiben verwendet. Nach dem Auftragen auf die Haut sollte dieser Bereich mit Papier umwickelt und dann mit einem Wollschal gebunden werden.

Knoblauch und Zwiebeln sind natürliche Antiseptika, die helfen, chronischen Husten zu beseitigen. Für die Zubereitung von Arzneimitteln sollten 10 Zwiebeln und 1 Knoblauch zubereitet werden. Alles wird gemahlen und in nicht pasteurisierter Milch gekocht, bis das Gemüse weich wird.

In der resultierenden Medizin können Sie etwas Honig und frische mantelähnliche Blüten hinzufügen (Sie können eine Abkochung verwenden). Es sollte während des Tages jede Stunde und 1 EL eingenommen werden. Löffel auf einmal. Es ist erwähnenswert, dass solche Behandlungsmittel Husten lindern und zur Ausscheidung des Geheimnisses beitragen.

Außerdem können Sie Husten mit Lauch loswerden, oder besser gesagt den weißen Teil, der von 2-3 Pflanzen getrennt werden muss. Zwiebeln werden zerdrückt und ein halbes Glas Zucker gegossen, dann 250 ml Wasser gegossen und in Brand gesetzt. Das Medikament wird in einem geschlossenen Behälter gekocht, bis es dicker wird.

Das resultierende Produkt sollte eine viskose Konsistenz haben. Die Behandlung mit diesem Arzneimittel ist wie folgt: 1 EL. l alle 2 Stunden

Auf der Basis von Lauch können Sie eine andere therapeutische Mischung herstellen. So wird der weiße Teil der Pflanze in 250 ml Milch geschnitten und gekocht.

Dann wird die Pfanne mit Zwiebelmilch 4 Stunden eingewickelt. Abgesogenes Brühgetränk 1 TL. alle 120 minuten.

Darüber hinaus ist es möglich, die sogenannte Zwiebel-Inhalation durchzuführen. Dazu werden Zwiebeln gereinigt und zerkleinert und dann auf einem Teller verteilt. Der Patient bedeckt seinen Kopf mit einem warmen Handtuch oder Teppich und atmet medizinische Dämpfe ein.

Außerdem können gehackte Zwiebeln in den Raum gebracht werden, in dem sich der Patient befindet. Eine solche Behandlung darf jedoch nur durchgeführt werden, wenn kein Prospekt vorliegt.

Alternative Medizin bietet die Möglichkeit, einen langen Husten mit auf Zwiebeln basierenden Volksmitteln zu behandeln. Daher sollten Sie 500 g Zwiebeln zum Reinigen nehmen, mit 2-3 Esslöffeln Honig mischen und das Feuer anzünden.

Beim Kochen in der Mischung müssen Sie 400 g Zucker einfüllen und 1 Liter Wasser hinzufügen. Als nächstes müssen Sie 3 Stunden kochen.

Brühe trinken 4-6 mal am Tag und 1 EL. einen Löffel Es sollte beachtet werden, dass dieses Arzneimittel bei intensivem Husten gut hilft.

Darüber hinaus können Sie auf Basis von Zwiebeln eine weitere wirksame Hustenmittelmischung herstellen. Zu diesem Zweck sollte das Gemüse gehackt, in Butter gebraten werden und dann alles mit Honig vermischt werden.

Außerdem ist die wirksame Behandlung chronischer Hustenheilmittel ohne Kräuter nicht möglich. So können Sie eine Mischung solcher Heilpflanzen herstellen:

  • Süßholzwurzel (30 g);
  • Huflattich (40 g);
  • Wegerichblätter (30 g).

Alle Komponenten gießen 500 ml kochendes Wasser und lassen 40 Minuten einwirken. Ich akzeptiere Infusionen dreimal täglich warm auf 100-120 ml.

Alter Husten: Behandlung von chronischem Husten bei Erwachsenen

Husten ist eines der Hauptsymptome von Atemwegserkrankungen. Dies ist ein völlig normaler Prozess, der dabei hilft, Bronchien und Lungen von Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern zu befreien. In einigen Situationen verschwindet der Husten nach der Genesung jedoch nicht. Es kann mehrere Wochen oder länger als sechs Monate dauern. Wie kann man alten Husten heilen? Warum tritt ein solches Phänomen auf? Welche Symptome verursacht es? Die Antworten auf alle diese Fragen werden unten diskutiert.

Ursachen

Die korrekte Bestimmung der Ursache des chronischen Hustens kann eine vollständige Genesung gewährleisten. Am häufigsten tritt das Phänomen auf als Folge von:

  • Asthma bronchiale;
  • Bronchiektasie;
  • postnasales Syndrom;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD);
  • chronische obstruktive Lungenerkrankung;
  • chronische Bronchitis;
  • Nebenwirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere solche, die den Blutdruck senken.

Aber in 5% der Fälle beim Auftreten von chronischem Husten werden die Gründe wie folgt sein:

  • Pneumonie;
  • Tuberkulose;
  • Sklerodermie;
  • onkologische Erkrankungen der Atemwege;
  • Lungenabszeß;
  • Sarkoidose;
  • Lupus erythematodes;
  • Herzversagen des linken Ventrikels;
  • Pathologie der Schilddrüse.

Wir dürfen die Möglichkeit eines allergischen, psychogenen und sogar idiopathischen (ursachenlosen) Hustens nicht aus den Augen verlieren. Um zu dem Prozess beizutragen, kann auch das Rauchen (einschließlich passiv), geschwächtes Immunsystem sein.

Aufgrund der Vielzahl von Ursachen für chronischen Trockenhusten kann der diagnostische Prozess einige Schwierigkeiten verursachen.

Symptomatologie

Chronischer Husten bei Erwachsenen ist an sich ein separates Symptom einer bestimmten Krankheit. Je nach Krankheit kann er jedoch von verschiedenen Erscheinungsformen begleitet sein:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • pfeifender Atem;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen;
  • Auswurf mit Blut;
  • Rhinitis

Bei längerem chronischem Husten kann der Patient durch Kopfschmerzen, Schwindel, übermäßiges Schwitzen, schweres Unwohlsein, Harninkontinenz und sogar Rippenfrakturen gestört werden.

Diagnose

Bevor Sie mit der Behandlung von chronischem Husten fortfahren, ist es sehr wichtig, sich mit den Ursachen seines Auftretens auseinanderzusetzen. Zu diesem Zweck kann durchgeführt werden:

  • Röntgenuntersuchungen;
  • Computertomographie;
  • Spirometrie;
  • Labortests des Auswurfs, die das Vorhandensein von Krankheitserregern darin bestimmen;
  • Bronchoskopie.

Es wurde bereits erwähnt, dass ein anhaltender Husten ein Symptom nicht nur für Atemwegserkrankungen sein kann, sondern auch auf andere Erkrankungen zurückzuführen ist. In solchen Fällen besteht zusätzlicher Forschungsbedarf. Wenn Sie beispielsweise einen sauren Rückfluss vermuten, benötigen Sie eine pH-Messung oder eine Endoskopie.

[smartcontrol_youtube_shortcode key = "alter Husten" cnt = "3 ″ col =" 3 ″ shls = "true"]

Drogentherapie

Wie kann ein chronischer Husten geheilt werden, der zwar nicht ein halbes Jahr dauert, aber schon ausreichend lange dauert? Die Antwort auf diese Frage muss vom Arzt eingeholt werden.

Bei chronischem Husten sollte die Behandlung nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen!

Zunächst wird die Ursache des Ereignisses berücksichtigt. Darauf aufbauend und die notwendigen Medikamente für alte Husten Erwachsene verschrieben.

Postnasales Syndrom

Abhängig vom Auftreten bestimmter Symptome sowie der Anamnese können dem Patienten Antihistaminika, Fluorchinolone oder Ipratropium-Spray, nasale Glukokortikoide verschrieben werden. Letztere können das postnasale Syndrom mit nur zwei Anwendungen pro Tag reduzieren.

Antihistamin-Tabletten und -Sirupe sind ebenfalls sehr wirksam, können jedoch einige Nebenwirkungen verursachen (trockene Schleimhaut, Nase, Mund, Schläfrigkeit usw.). Die sichersten Mittel gegen das postnasale Syndrom sind Cetirizin und Loratadin. Sie sind jedoch weniger wirksam bei der Behandlung von chronischem Husten.

Decongestants sind in der Lage, Schwellungen und verstopfte Nase zu lindern. Sie beseitigen auch einige der anderen Symptome des postnasalen Syndroms wie Niesen und Schnupfen.

Asthma

Befreien Sie sich von chronischem Husten, der durch Asthma verursacht wird. Sie können Inhalation verwenden. Zusätzlich werden der Lösung Adrinomimetika und Corticosteroide zugesetzt. Solche Substanzen können Entzündungen und Schwellungen lindern und die Clearance in den Bronchien erhöhen.

Saurer Rückfluß

In diesem Fall müssen Sie, um den alten Husten zu beseitigen, Ihre Ernährung überarbeiten und Produkte ausschließen, die die Ausschüttung von überschüssiger Säure fördern. Darüber hinaus kann der Arzt die Verwendung anderer Arzneimittel in Form von Tabletten, Sirupen, Platten, Gelen (Ranitidin, Famotidin, Maalox, Renny, Almagel, Omeprazol, Rabeprazol, Lansoprazol) vorschreiben.

Allergie

In diesem Fall führt die Verwendung von Antitussiva zu keinerlei Ergebnissen. Allergien werden in der Regel Antihistaminika zur inneren Anwendung (Sirupe, Tabletten) verschrieben. Darüber hinaus kann der Arzt verschiedene Umwicklungen, Massagen, Inhalationen, Physiotherapie usw. in die Therapie einbeziehen.

Bakterielle Infektion

Wenn dies die Ursache des Problems ist, werden antitussive und antibakterielle Medikamente zur Rettung eingesetzt. In diesem Fall sollte letzteres auf der Grundlage der Ergebnisse der Analysen ausgewählt werden, wodurch es möglich wurde, die genaue Art des Erregers zu bestimmen. Die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie wird davon abhängen.

Guter Rat! Bei der Auswahl des Medikaments muss auf keinen Fall darauf geachtet werden, dass es teuer oder billig ist. Dies ist kein Indikator für seine Wirksamkeit!

Es gibt auch Situationen, in denen neben dem Husten keine anderen Symptome auftreten und die Ursache des Auftretens noch nicht möglich ist. In diesem Fall können Sie, wie von einem Arzt verordnet, spezielle Kombinationsmedikamente einnehmen. Sie können auf Basis von Dextramethorphan (Kofex, Tussin plus), Glaucin (Glauvent, Bronholitin) oder anderen Wirkstoffen hergestellt werden. Solche Mittel können auch bei intensivem Husten aufgrund des Einflusses auf bestimmte Gehirnzentren und der Unterdrückung des entsprechenden Reflexes helfen.

Folk-Methoden

Wie können Sie die alten Hustenheilmittel behandeln, ohne Tabletten, Sirupe und andere Medikamente zu verwenden? Es gibt viele verschiedene Rezepte. Bevor Sie sie anwenden, sollten Sie jedoch noch Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen bei der Auswahl der besten Option behilflich ist.

Bei langem Husten wird Ziegenöl oft in Kombination mit Honig verwendet. Zum Kochen schmelzen Sie diese beiden Zutaten einfach im Verhältnis 1: 1 und verwenden Sie sie zum Reiben. Um die Wirkung zu verstärken, ist es erforderlich, die Brust mit Papier zu umwickeln und mit einem Wollschal zu binden.

Ein weiteres einfaches, aber wirksames Rezept zur Herstellung von Husten gegen Husten besteht aus Zwiebeln, Knoblauch und Honig. Alle Komponenten unterscheiden sich in ihren antiseptischen Eigenschaften, was zur Zerstörung von Krankheitserregern beiträgt. Um dieses Volksheilmittel zuzubereiten, müssen Sie 1 Kopf Knoblauch und 10 Zwiebeln hacken, mit nicht pasteurisierter Milch gießen und bei schwacher Hitze garen, bis sie weich sind. Danach etwas Honig zu der Mischung hinzufügen. Es ist notwendig, das zubereitete Arzneimittel stündlich auf 1 Esslöffel anzuwenden. Es kann Husten mildern und zur Auswaschung des Auswurfs beitragen. In einigen Fällen kann auf die Einnahme von Pillen und anderen Medikamenten verzichtet werden.

Viele Menschen behandeln Husten zu Hause mit dem weißen Teil des Lauchs. Es gibt mehrere wirksame Rezepte für die Herstellung von Arzneimitteln, die auf diesem Produkt basieren. Zum Beispiel kann der weiße Teil des gehackten Lauchs in einem Glas Milch bei niedriger Hitze gekocht werden. Danach die Mischung einwickeln und 4 Stunden ruhen lassen. Nehmen Sie den resultierenden Sirup alle 120 Minuten und 1 Teelöffel.

Eine weitere Möglichkeit, ein auf Lauch basierendes Heilmittel herzustellen, ist folgende. Es ist notwendig, den weißen Teil dieser Pflanze zu mahlen (am besten nehmen Sie 2-3 Stücke), gießen Sie 250 g Wasser und fügen Sie eine halbe Tasse Zucker hinzu. Sie müssen das Medikament kochen, bis es dicker wird. Dies geschieht unter einem geschlossenen Deckel. Ein solches Mittel gegen Husten ist kostengünstig, aber sehr effektiv. Nehmen Sie es alle 2 Stunden zum Esslöffel.

Die Behandlung von Volksheilmitteln kann nicht ohne die Zubereitung von Kräuterabfällen auskommen. Um den lästigen Husten loszuwerden, können Sie Folgendes mischen:

  • 30 g Süßholzwurzel;
  • 40g Huflattich;
  • 30 g Wegerichblätter.

Alle oben genannten Komponenten müssen 500 mg kochendes Wasser einfüllen und 40 Minuten stehen lassen. Es ist notwendig, die erhaltene Infusion dreimal täglich auf 100 ml zu nehmen.

Es gibt andere Kräuter, die die Schwellung der Atemwege beseitigen und zur Verdünnung des Auswurfs beitragen. Dazu gehören Medunitsa, Minze, Oregano, Thymian, Calendula, Linden, Kiefernknospen.

Das folgende Hustenrezept enthält trockene Sanddornbeeren. Sie brauchen nur eine halbe Tasse. Um ein wirksames Mittel vorzubereiten (und die Bewertungen sagen, dass es genau das ist), ist es notwendig, die Beeren mit gekochter Milch zu füllen und etwa 15 Minuten zu kochen. Als nächstes geben Sie ein Mittel zum Abkühlen, belasten Sie es und nehmen Sie 2 mal pro Tag 200 ml.

In der Tat gibt es viel populärere Rezepte als oben besprochen wurde. Viele von ihnen werden nicht von einer Generation getestet, während andere erst vor kurzem erfunden wurden. Was auch immer es war, sollte auf keinen Fall sich selbst behandeln. Und die Frage "Wie langwieriger Husten loswerden?" Es ist besser, nicht bekannte Großmütter oder das Internet zu fragen, sondern erfahrene Spezialisten.

Wie man chronischen Husten heilen kann

Behandlung von chronischem Husten: Wie kann man chronischen Husten bei Erwachsenen heilen?

Menschen, die nicht in der Medizin sind, denken oft, dass die chronische Form des Hustens ein Symptom für Atemwegserkrankungen ist - Lungenentzündung, Tracheitis, Bronchitis.

Er begleitet jedoch nicht nur die Krankheit des Tracheobrazny-Baumes, sondern auch die HNO-Organe, das Verdauungsrestaurant und das Herz-Kreislauf-System.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Ursachen von Husten identifiziert werden, die Wahrscheinlichkeit einer Erholung fast 100% beträgt.

Aus physiologischer Sicht wird Husten als Abwehrreflex bezeichnet, durch den die Atemwege von Auswurf, Staub und Fremdkörpern befreit werden. Husten ist ein scharfes und plötzliches Einatmen, bei dem Fremdsubstanzen die Atemwege verlassen.

Für die Dauer kann es sein:

  1. akut (weniger als 21 Tage);
  2. subakut (3-8 Wochen);
  3. chronisch (mehr als zwei Monate).

Welche Krankheiten begleiten die alte Hustenart?

Chronischer Husten ist in 95% der Fälle ein Symptom einer oder mehrerer Erkrankungen. Seine Gründe können wie folgt sein:

  • chronische Bronchitis;
  • Tropfensyndrom (postnasales Stigma);
  • Bronchiektasie;
  • Asthma bronchiale;
  • Nebenwirkungen der Einnahme von ACE und drucksenkenden Medikamenten;
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit);
  • eosinophile Bronchitis;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

In den restlichen 5% der Fälle kann chronischer Husten solche Gründe auslösen:

  1. idiopathischer Husten (kauslos);
  2. Pneumonie;
  3. psychogener Husten;
  4. Tuberkulose;
  5. kardiale Linksherzinsuffizienz;
  6. Krebs der Atmungsorgane (bronchogenes Karzinom usw.);
  7. Schilddrüsenpathologie;
  8. Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege;
  9. Sarkoidose;
  10. bei HIV-Infizierten opportunistische Infektionen der Atemwege;
  11. Lungenabszeß;
  12. systemische Pathologien des Bindegewebes, die die Lunge beeinflussen (Sklerodermie, Lupus erythematodes).

Zu den Risikofaktoren für chronischen Husten gehört das Rauchen, sogar das passive. Es wird außerdem angenommen, dass Frauen mehr als Männer empfindlich auf den Hustenreflex reagieren, sodass sie häufiger chronischen Husten entwickeln.

Darüber hinaus können die Gründe für sein Auftreten im Immunsystem des niedrigen Niveaus liegen.

In der Tat führen geschwächte Schutzfunktionen des Körpers zu häufigen Infektionen der Atemwege, was zum Auftreten verschiedener Komplikationen beiträgt.

Es ist erwähnenswert, dass bei einem Patienten sofort 2 oder sogar 3 Krankheiten auftreten können, deren charakteristisches Symptom ein durchdringender Husten ist.

Aus diesem Grund ist der diagnostische Prozess kompliziert und die Behandlung ist unwirksam.

Symptomatologie

Oft ist chronischer Husten von solchen Manifestationen begleitet:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Rhinitis;
  • manchmal Blut husten;
  • verstopfte Nase;
  • Aufstoßen sauer;
  • Keuchen und Keuchen;
  • Atemnot mit Bronchitis;
  • Schleimgefühl im Hals.

Diagnose

Die Verfahren zur Ermittlung der Ursachen des chronischen Hustens bestehen aus einer Röntgenuntersuchung der Nebenhöhlen und des Brustraums. Ein einfaches Röntgenbild hilft jedoch nicht bei der Diagnose von Reflux oder Asthma, sondern erkennt Lungenkrebs und andere Krankheiten.

Eine Untersuchung der Nebenhöhlen wird durchgeführt, um die Infektion zu identifizieren. Für mehr informative Computertomographie. Mit seiner Hilfe erkennen sie infektiöse Läsionen in den Nebenhöhlen oder Lungen und diagnostizieren Krebs.

Darüber hinaus werden Lungenfunktionstests durchgeführt. Zu diesem Zweck wird eine Spirometrie durchgeführt, eine nicht-invasive, einfache Prozedur, bei der der Patient in die Röhre einatmet.

Dank dieses Tests wird das Volumen der Lunge bestimmt und andere ebenso wichtige Parameter bestimmt. Darüber hinaus wird empfohlen, in Gegenwart von Asthma eine provokative Studie mit Methacholin durchzuführen.

Laborforschung ist ebenso wichtig. So wird der Auswurf des Patienten auf das Vorhandensein von Bakterien und anderen pathogenen Mikroorganismen untersucht.

Bronchoskopie ist ein weiterer informativer Test. Während des Eingriffs wird ein dünner flexibler Schlauch in das Atmungssystem des Patienten eingeführt, an dessen Ende eine Kamera angebracht ist.

Medikamentöse Behandlung

Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, die Faktoren des Auftretens zu bestimmen, um chronischen Husten bei Erwachsenen zu heilen. Bevor die Diagnose durchgeführt werden kann, ist es daher unmöglich, sich selbst zu behandeln, was nur die korrekte Diagnose verhindern kann.

Die Behandlung von chronischem Husten kann, abhängig von den Faktoren seiner Entwicklung, in der Einnahme von Entstauungsmitteln und Antihistaminika bestehen. Solche Medikamente sind notwendig, wenn bei einem Patienten ein postnasaler Austritt festgestellt wurde. Sie beseitigen Schwellungen der Schleimhaut und reduzieren dadurch die Sekretion.

Der Asthma-Verlauf kann durch Inhalationstherapie gestoppt werden. Also sollte die Inhalation mit der Zugabe von Corticosteroiden und Adrinomimetik durchgeführt werden. Diese Mittel lindern Entzündungen und erhöhen das Lumen in den Bronchien.

Wenn es keine Kontraindikationen gibt und chronischer Husten infolge einer bakteriellen Infektion auftritt, werden antibakterielle und Hustenmittel verschrieben. Es ist jedoch wünschenswert, dass das Antibiotikum nach Durchführung von Laborstudien ausgewählt wird und nicht empirisch. Schließlich ist es möglich, ein Medikament zu wählen, das im Kampf gegen Bakterien maximalen Widerstand bietet.

Wenn die neue Diät den sauren Rückfluss nicht beeinflusst, schreibt der Arzt Produkte vor, die die Sekretion überschüssiger Magensäure blockieren. Diese Medikamente umfassen

  1. gewöhnliche Antazida (Renny, Maalox, Almagel);
  2. H2-Histaminblocker (Famotidin, Ranitidin);
  3. Protonenpumpenblocker (Rabeprazol, Lansoprazol, Omeprazol).

Wenn der chronische Husten sehr intensiv ist oder seine Ursachen nicht identifiziert werden, werden Medikamente verschrieben, die den Hustenreflex unterdrücken. Dazu gehören Glaucin (Bronholitin, Glauvent) und Dextstrametorfan (Tussin plus, Kofex) und andere kombinierte Mittel.

Als Komplikation des chronischen Hustens, der den Patienten nachts und tagsüber erschöpft und geschwächt hat, können bei Osteoporose Komplikationen wie Harninkontinenz, Kopfschmerzen und gebrochene Rippen auftreten.

Darüber hinaus gibt es Unwohlsein, Schwitzen und Schwindel.

Wie chronische Husten Volksheilmittel zu heilen?

Der erste Schritt besteht in der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung. Erst dann wird eine lokale Therapie durchgeführt, wodurch ein anhaltender Husten beseitigt wird. Bestimmte Rezepte der Alternativmedizin in Kombination mit Medikamenten können jedoch den Verlauf der Leiterkrankung erheblich erleichtern.

Bei lang anhaltendem Husten sind Honig und Ziegenfett also wirksam. Dazu müssen Sie zu gleichen Teilen Honig (wenn keine Allergie vorhanden ist) und Fett schmelzen. Das resultierende Werkzeug wird zum Reiben verwendet. Nach dem Auftragen auf die Haut sollte dieser Bereich mit Papier umwickelt und dann mit einem Wollschal gebunden werden.

Knoblauch und Zwiebeln sind natürliche Antiseptika, die helfen, chronischen Husten zu beseitigen. Für die Zubereitung von Arzneimitteln sollten 10 Zwiebeln und 1 Knoblauch zubereitet werden. Alles wird gemahlen und in nicht pasteurisierter Milch gekocht, bis das Gemüse weich wird.

In der resultierenden Medizin können Sie etwas Honig und frische mantelähnliche Blüten hinzufügen (Sie können eine Abkochung verwenden). Es sollte während des Tages jede Stunde und 1 EL eingenommen werden. Löffel auf einmal. Es ist erwähnenswert, dass solche Behandlungsmittel Husten lindern und zur Ausscheidung des Geheimnisses beitragen.

Außerdem können Sie Husten mit Lauch loswerden, oder besser gesagt den weißen Teil, der von 2-3 Pflanzen getrennt werden muss. Zwiebeln werden zerdrückt und ein halbes Glas Zucker gegossen, dann 250 ml Wasser gegossen und in Brand gesetzt. Das Medikament wird in einem geschlossenen Behälter gekocht, bis es dicker wird.

Das resultierende Produkt sollte eine viskose Konsistenz haben. Die Behandlung mit diesem Arzneimittel ist wie folgt: 1 EL. l alle 2 Stunden

Auf der Basis von Lauch können Sie eine andere therapeutische Mischung herstellen. So wird der weiße Teil der Pflanze in 250 ml Milch geschnitten und gekocht.

Dann wird die Pfanne mit Zwiebelmilch 4 Stunden eingewickelt. Abgesogenes Brühgetränk 1 TL. alle 120 minuten.

Darüber hinaus ist es möglich, die sogenannte Zwiebel-Inhalation durchzuführen. Dazu werden Zwiebeln gereinigt und zerkleinert und dann auf einem Teller verteilt. Der Patient bedeckt seinen Kopf mit einem warmen Handtuch oder Teppich und atmet medizinische Dämpfe ein.

Außerdem können gehackte Zwiebeln in den Raum gebracht werden, in dem sich der Patient befindet. Eine solche Behandlung darf jedoch nur durchgeführt werden, wenn kein Prospekt vorliegt.

Alternative Medizin bietet die Möglichkeit, einen langen Husten mit auf Zwiebeln basierenden Volksmitteln zu behandeln. Daher sollten Sie 500 g Zwiebeln zum Reinigen nehmen, mit 2-3 Esslöffeln Honig mischen und das Feuer anzünden.

Beim Kochen in der Mischung müssen Sie 400 g Zucker einfüllen und 1 Liter Wasser hinzufügen. Als nächstes müssen Sie 3 Stunden kochen.

Brühe trinken 4-6 mal am Tag und 1 EL. einen Löffel Es sollte beachtet werden, dass dieses Arzneimittel bei intensivem Husten gut hilft.

Darüber hinaus können Sie auf Basis von Zwiebeln eine weitere wirksame Hustenmittelmischung herstellen. Zu diesem Zweck sollte das Gemüse gehackt, in Butter gebraten werden und dann alles mit Honig vermischt werden.

Außerdem ist die wirksame Behandlung chronischer Hustenheilmittel ohne Kräuter nicht möglich. So können Sie eine Mischung solcher Heilpflanzen herstellen:

  • Süßholzwurzel (30 g);
  • Huflattich (40 g);
  • Wegerichblätter (30 g).

Alle Komponenten gießen 500 ml kochendes Wasser und lassen 40 Minuten einwirken. Ich akzeptiere Infusionen dreimal täglich warm auf 100-120 ml.

Ursachen und Behandlung von lang anhaltendem Husten bei Erwachsenen

Die Behandlung von anhaltendem Husten bei Erwachsenen ist ein langwieriger Prozess. Husten geht oft mit Erkältungen einher, manchmal bleibt es jedoch lange Zeit. Es vergehen einige Wochen und er ist immer noch bei dir. Medikamente, Heilpflanzen und Physiotherapie kommen zur Rettung.

Was ist ein Husten?

Husten ist eine Reflexkontraktion der Atemmuskulatur, die als Reaktion auf eine Reizung der Schleimhaut des Larynx, der Pleura, der Trachea und der Bronchien einen scharfen Luftstoß aus der Lunge verursacht. Dadurch werden die Atemwege von Fremdpartikeln oder angesammeltem Schleim befreit. Ein Husten, der kein Bronchialsekret (Auswurf) produziert, wird als trocken oder unproduktiv bezeichnet. Ein besonderes Gegenteil ist Husten, begleitet von Auswurf. Es heißt nass.

Abhängig von der Zeit, in der ein Husten auftritt, wird er unterteilt in:

  1. Akut - Dauer weniger als 2 Wochen.
  2. Langwierig - dauert bis zu 4 Wochen.
  3. Subakuter Husten - 2 Monate langgezogen.
  4. Chronischer Husten - seit mehr als 2 Monaten ununterbrochen.

Ursachen für anhaltenden Husten

  1. Die häufigste Ursache ist die Komplikation von Infektions- und Viruserkrankungen, wenn sich der Erreger in den Bronchien ansiedelt und sich aktiv vermehrt.
  2. Eine späte oder unsachgemäße Behandlung von Erkältungen und Grippe wird von chronischem Husten begleitet. Wenn die Krankheit zum Beispiel ursprünglich viraler Natur war, wurde sie mit Antibiotika behandelt. Als Folge davon verschlechterte sich die Krankheit und es entwickelten sich Komplikationen. Oft versuchen Erwachsene, an einer Erkältung zu leiden, die sich durch Staus am Arbeitsplatz und andere Ausreden rechtfertigt, wodurch die Behandlung verzögert wird. Sie gehen erst zum Arzt, nachdem sie von Fieber und Unwohlsein getroffen wurden. Die gestartete Krankheit "gab Wurzeln" in den Bronchien und Lungen.
  3. Postnasaler Nasenausfluss aus der Nase in den Kehlkopf, der bei Allergien oder chronischen Infektionskrankheiten entsteht.
  4. Chronische Bronchitis, Asthma bronchiale und gastroösophageale Refluxkrankheit sind auch von einem längeren Husten begleitet.
  5. Als eine der Nebenwirkungen einiger Medikamente gegen Herzinsuffizienz und Bluthochdruck ist beispielsweise Enalapril.
  6. Chronischer und anhaltender Husten tritt häufig bei Rauchern mit Erfahrung nach Erkältung oder Viruserkrankungen auf. Die Schleimhaut der Atemwege des Rauchers unterscheidet sich vom Zustand der Bronchien eines gewöhnlichen Menschen. Raucher haben die Immunität gegen Infektionen der Atemwege reduziert.
  7. Langwieriger trockener Husten kann sich aufgrund von Allergien entwickeln. Rezeptoren auf der Schleimhaut der Bronchien und des Kehlkopfes sind unglaublich empfindlich gegenüber Reizstoffen: Staub, Tabakrauch, Pollen von Pflanzen und Tierhaaren.

Es ist erwähnenswert, dass ein Husten, der mehrere Wochen oder Monate andauert, in Abwesenheit anderer Symptome das Auftreten schwerer Krankheiten signalisieren kann: Tuberkulose und Lungenkrebs. Ohne adäquate Behandlung kann chronischer Husten bei Erwachsenen zu Lungenentzündung (Lungenentzündung), Asthma, Pleuritis oder Lungenabszess führen, was lebensbedrohlich ist. Es kann gefährlich sein, sich selbst zu behandeln, es ist besser, einen erfahrenen Therapeuten, HNO-Arzt und Lungenarzt zu konsultieren.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, schreibt der Spezialist eine Reihe von Tests und Untersuchungen vor: Blutuntersuchungen, Auswurfuntersuchungen, Durchleuchtungsuntersuchungen, Atmungsfunktionstests (Tussographie, Körperplethysmographie, Spirographie und Spirometrie).

Wie man alten Husten heilt

Je nach Zustand des Patienten, klinischen Symptomen und Untersuchungsergebnissen empfiehlt der Arzt das eine oder andere Behandlungsschema. Sie versuchen, einen chronischen, nicht produktiven Husten in einen produktiven zu verwandeln, dh in den, in dem der Auswurf zurückgeht. Verschreiben Sie dazu Expectorant-Medikamente, die zur Abgabe von Bronchialschleim beitragen. Zusätzlich zu ihnen werden Medikamente empfohlen, die den Auswurf anregen: Reflex- oder Resorptionsmedikamente sowie solche, die das Auswurfmittel verdünnen. Dazu gehören Mukolytika, Cysteinpräparate und Proteolytika.

Entsprechend der Natur des alten Hustens und der erregenden Krankheit werden antivirale Medikamente, Antibiotika und Antihistaminika verschrieben.

Bei trockenem, unproduktivem Husten in der Nacht werden Medikamente empfohlen, die Codein und Sinekod enthalten. Nachts können Brust und Rücken mit einer wärmenden Salbe bestrichen werden.

Eine sehr wirksame Behandlung gegen Husten ist das Einatmen. Sie können mit einem Ultraschall- oder Kompressorinhalator durchgeführt werden. Dämpfe des Arzneimittels fließen zusammen mit der Luft in die Bronchien. Dies trägt zur Wiederherstellung der Schleimhaut bei, verbessert die Durchblutung und verbessert die Ausscheidung von Auswurf. Volksheilmittel zeigen die Nützlichkeit der Inhalation von Dämpfen an, die aus einer heißen Pfanne stammen, auf der die Sammlung von Heilkräutern bestand. Ein Beispiel wäre Oregano mit Holunder, Himbeere mit Limettenblüte und Huflattich sowie Himbeere mit Salbei und Huflattich.

Inhalationen mit Aromaölen wirken anästhetisch und entzündungshemmend. Nehmen Sie einen flachen Behälter und gießen Sie Wasser mit einer Temperatur von nicht mehr als 40 ° C. 2-3 Tropfen Eukalyptus-, Menthol- oder Minzöl in das Wasser geben. Bedecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch und atmen Sie die Dämpfe 5-7 Minuten ein. Nach einer halben Stunde kann dieses Verfahren mit einer hitzefeuchten Inhalation ergänzt werden.

Bei der Behandlung von chronischem Husten ist eine solche Inhalation sehr nützlich. Der Wärmeeffekt beschleunigt die Verdünnung und Entfernung von Schleim aus dem Lumen der Bronchien. Außerdem wird die Trockenheit der Schleimhäute reduziert. Antibiotika, Sulfonamide, Hormonmittel oder andere von Ihrem Arzt empfohlene Komponenten werden zu einer auf 38-42 ° C erhitzten Salinlösung für die Pharmazie gegeben. In einigen Fällen ist die Inhalation mit warmer Sodalösung oder alkalischem Mineralwasser durchzuführen. Die Prozedur sollte nicht länger als 10 Minuten dauern.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen anhaltenden Husten können Inhalation mit Infusionen und Dekokten von Heilpflanzen sein. Dazu 0,5 Esslöffel trockene Kräuter (Kamille, Eukalyptusblätter, duftendes Veilchen, Salbei und andere) in 0,5 l kochendes Wasser geben und mit einem Deckel abdecken. Warten Sie, bis die Lösung leicht abgekühlt ist, und atmen Sie dann 5-10 Minuten ein.

Volksheilmittel gegen Husten werden empfohlen, um die heiße Infusion von Zwiebeln und Knoblauch zu inhalieren. Zwiebeln und Knoblauch geschält, geschnitten und in einem Keramikkessel auf 1/4 Volumen gegossen. Etwa ein Drittel des Tanks wird mit kochendem Wasser übergossen. Atmen Sie Dämpfe aus dem Ausguss des Kessels ein.

Banken sind ein weiterer Weg, um Husten zu bekämpfen. Es ist ratsam, spezielle kleine Gläser mit abgerundetem Boden zu finden. Beachten Sie, dass die Prozedur einen Assistenten benötigt.

Trinken Sie eine Abkochung von Lindenblüten. Gießen Sie 3 Esslöffel getrocknete Blütenstände mit einem Glas kochendem Wasser und halten Sie das Wasserbad 15 Minuten lang. Filtern Sie die stille Infusion und trinken Sie sie dreimal täglich in Form von Wärme.

Die Infusion von Thymian hat expektorierende Eigenschaften. 2 Esslöffel Kräuter gießen ein Glas kochendes Wasser und erhitzen Sie 20 Minuten in einem Wasserbad. Für eine dritte Tasse dreimal täglich abseihen und trinken.

Um Husten und Schleimbeseitigung zu mildern, können Sie dreifarbiges Veilchengras abkochen. Gießen Sie dazu einen Esslöffel gehackte Kräuter in ein Glas kochendes Wasser. Eine halbe Stunde im Wasserbad aufbewahren, die Lösung wird filtriert und dreimal täglich in einer halben Tasse verbraucht.

Bei der Behandlung von akutem und anhaltendem Husten als Expektorans und entzündungshemmendem Mittel wird eine Infusion von Blumen und Blättern eines Huflattichs hergestellt. Fügen Sie auf einem Glas kochendem Wasser einen Esslöffel getrocknete Kräuter hinzu und bestehen Sie eine Stunde lang. Nehmen Sie viermal täglich eine Infusion einer Vierteltasse.

Neben dieser Auswurfaktion ist der Wegerich berühmt für die Zubereitung der Infusion. Auf einem Glas kochendem Wasser steht ein Teelöffel zerdrückte Blätter von Kochbananen. Nach 30 Minuten sollte die Lösung dreimal täglich 1 Esslöffel abgelassen und getrunken werden. Um die Immunität zu erhöhen und die Genesung zu beschleunigen, kann der Arzt eine Alkohol-Tinktur aus Ginseng, Echinacea, Rhodiola rosea oder Eleutherococcus empfehlen.

Es ist möglich, den chronischen Husten mit Volksmitteln zu behandeln, jedoch nur als Ergänzung zur vom Arzt verordneten medizinischen Therapie.

Es ist wichtig, nicht nur den Husten zu stoppen, sondern auch die Bakterien zu zerstören, die sich auf der Schleimhaut der Bronchien vermehren, den gesamten Auswurf entfernen und die Immunität verbessern.

Wie man alten Husten heilt

Husten ist kein einfaches „Ärgernis“, das das normale Leben einer Person stört, sondern ein völlig sinnvoller physiologischer Prozess. Beim Husten wird der Auswurf aus den Atemwegen entfernt und enthält Mikroben und Fremdkörper. Wenn der Husten jedoch lange anhält, ist er unproduktiv und erschöpft eine Person, was zu körperlichen und psychischen Beschwerden führt. Er muss behandelt werden.

Du wirst brauchen

  1. - Milch;
  2. - Backpulver;
  3. - wilde Rosmarinsuppe, Huflattich, Devyasila;
  4. - Plantain-Saft;
  5. - eine Mischung aus Radieschensaft mit Honig;
  6. - Honig
  7. - Aloe-Saft;
  8. - Butter;
  9. - Zwiebel;
  10. - Knoblauch

Anweisung

  1. Da ein trockener Husten nur ein Symptom einer Krankheit ist, muss die Ursache beseitigt werden. Dazu müssen Sie einen Arzt konsultieren, damit dieser eine Diagnose stellt und die richtige Behandlung vorschreibt.
  2. Zur Behandlung von Husten werden Medikamente, physiotherapeutische Verfahren, Massagen, Inhalationen und andere Methoden der traditionellen Medizin eingesetzt. Wenn der Husten eine Folge von ARVI ist, können Sie dem Patienten heiße Milch mit einer kleinen Menge Soda geben. Dieses Mittel macht trockenen Husten produktiv. Für den gleichen Zweck Brühe mit wildem Rosmarin, Huflattich, Elecampane, Wegerichsaft, einer Mischung aus Radieschensaft und Honig verwenden.
  3. Bei chronischem Husten hilft die Inhalation der oberen Atemwege. Zusätzlich zu den oben genannten Kräutern kann eine Lösung aus Backsoda oder alkalischem Mineralwasser zur Inhalation verwendet werden. Solche Inhalationen sind besonders wirksam bei trockenem, anstrengendem Husten bei Kindern. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Kinder sie nicht mit kochendem Wasser, sondern mit heißem Wasser tun.
  4. Ein gutes Mittel gegen den trockenen Husten ist eine Mischung aus 200 g Honig, 200 g Butter und 100 g Aloe-Saft. Diese Komponenten werden gemischt, um eine homogene, dicke Masse zu erhalten, und tagsüber essen sie einen Teelöffel und versuchen, ihn im Mund aufzulösen.
  5. Um Husten zu bekämpfen, können Sie Zwiebeln und Knoblauch verwenden. 10 Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe werden gehackt und in 1 Liter Milch gekocht, bis sie weich werden. Fügen Sie dann Honig hinzu, um zu schmecken. Nehmen Sie das Medikament im Laufe des Tages bis zu einem Esslöffel pro Stunde ein.
  6. Bei chronischem Husten helfen trockene Feigen mit Nüssen und Mandeln gut - und lecker und gesund.
  7. Bei trockenem Husten bei Erwachsenen und Kindern kann eine leichte Brustmassage durchgeführt werden. Bewegungen müssen klopfen und klopfen.
  8. Bei jeder Art von Behandlung sollte beachtet werden, dass trockener Husten häufig die Ursache für niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum ist. Daher muss in der Heizperiode die Luft in den Räumen befeuchtet werden. Das einfachste Mittel ist ein nasses Frotteehandtuch, das an der Heizbatterie aufgehängt ist.

Behandlung von chronischem und Husten

Die Frage, wie ein chronischer Husten zu behandeln ist, ist nicht selten an Personen interessiert, bei denen dieses unangenehme Symptom innerhalb einer oder mehrerer Wochen auftritt. Es ist diese Zeitspanne, die als ausreichend angesehen wird, um als Eingeborener betrachtet zu werden. In keinem Fall sollte diese Erkrankung ausgelöst werden, da sie Gewebeverformungen verursachen kann, die allmählich zur Entwicklung von Tumoren führen. Es lohnt sich jedoch nicht, die Panik zu erhöhen, wenn die Krankheit 7 Tage anhält. Gehen Sie jedoch zum Arzt. Er wird Ihnen sagen, wie ein chronischer Husten geheilt werden kann.

Husten für eine Woche als zu behandeln?

Es gibt zwei Methoden, um eine solche Krankheit zu behandeln:

  • Medikation Häufig erfordert ein chronisches Symptom eine Behandlung nicht nur mit schleimlösenden und peripheren Mitteln, die das Sputum aus den Bronchien entfernen und Hustenreflexe unterdrücken, sondern auch mit Antibiotika. Je nach Vernachlässigung der Krankheit werden sie oral oder in Form von Injektionen verschrieben. Zusammen mit Medikamenten dieses Typs müssen Arzneimittel genommen werden, die die Darmflora wieder herstellen. Zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten werden dem Patienten häufig Inhalationen verordnet, die mit einem Vernebler, Salzlösung oder alkalischem Mineralwasser sowie speziellen Präparaten (Nebeln) durchgeführt werden können.
  • Leute Diese Art der Behandlung von chronischem Husten ist in der Regel nur in Kombination mit Medikamenten wirksam. Wir sprechen über Inhalationen mit ätherischen Ölen sowie Abnahme verschiedener Heilkräuter. Reiben, Aufbringen von Radieschen und Kohlblättern mit Honig auf den Bronchusbereich sind ebenfalls Volksheilmittel, die erhebliche Vorteile bei der Behandlung bringen. Seifenfüße in heißem Wasser unter Zusatz von Senf oder Kamillensuppe mit langjährigem Husten werden manchmal sogar von Ärzten empfohlen. Dies sollte jedoch nur dann erfolgen, wenn der Patient keine Körpertemperatur hat.

Behandlung von chronischem chronischem Husten

Chronisch ist ein Symptom, das länger als drei Wochen dauert. Es kann das Ergebnis schwerer Erkrankungen wie Bronchitis oder Lungenentzündung sein. In diesem Fall müssen dem Patienten Antibiotika sowie Medikamente (Sirupe, Pillen, Inhalationen) verschrieben werden, die den Schleim aus den Bronchien und der Lunge ausscheiden und ausscheiden. Häufig erfordern diese Erkrankungen eine stationäre Behandlung. Asthma bronchiale oder gastroösophagealen Reflux sind oft auch von chronischem Husten begleitet. Die erste wird mit Inhalatoren sowie Hormonpräparaten behandelt, die in Form von Injektionen verwendet werden. Der gastroösophageale Reflux erfordert die Verwendung von Medikamenten, die den Säuregehalt des Magensaftes reduzieren.

Chronischer Husten kann auch eine Folge von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sein. In diesem Fall muss sich der Patient einer Untersuchung des Herzens unterziehen, wodurch der Kardiologe die Pathologie identifiziert, die ihn verursacht hat, und die Behandlung verschreibt.

Langer Husten - wirksame Behandlungsmethoden

Oft hören Sie von verschiedenen Menschen Beschwerden über einen anhaltenden, anhaltenden Husten. Er ist in der Lage, einer Person viele unangenehme Momente zu vermitteln und die Lebensqualität sowohl für die Betroffenen als auch für die Menschen in ihrer Umgebung erheblich zu beeinträchtigen. Warum verfolgt der unaufhörliche Husten manche Menschen lange Zeit? Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein.

Warum hält der Husten lange an?

Es ist kein Geheimnis, dass reflexkrampfartige Krämpfe Begleiter einer Vielzahl von Krankheiten sind. Einige Patienten schaffen es jedoch, innerhalb weniger Tage ein unangenehmes Symptom zu beseitigen, während bei anderen der Husten nicht für einen ganzen Monat oder manchmal ein Jahr aufhört. Warum passiert das?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Laut Studien von Pulmonologen kann das Phänomen des anhaltenden Hustens durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Allergie (aus diesem Grund kann ein trockener Husten zwei Monate andauern, je nach Dauer der Tätigkeit des Provokateurs sechs Monate; wenn er entfernt wird, verschwindet ein unangenehmes Symptom und erscheint nach seinem Auftreten wieder).
  • Einige Infektionen, die langfristige Symptome eines unangenehmen Symptoms verursachen.
  • Langer Aufenthalt in Gebieten mit verschmutzter Ökologie.
  • Unsachgemäße Behandlungstaktik, vorzeitige Beendigung.
  • Rauchen (mehr als ein Jahr lang anhaltender trockener Husten ist der Grund).
  • Die Kombination aus Virusinfektion und Bakterien.
  • Der Übergang des akuten Stadiums bestimmter Krankheiten in die chronische.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Nervensystems (die Behandlung von lang anhaltendem Husten bei Erwachsenen ist aus diesem Grund häufig erforderlich).
  • Resteffekte von Lungenentzündung, Bronchitis.
  • Unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln.
  • Vergiftung durch Dämpfe, Chemikalien.
  • Älteres Alter (die Behandlung des langwierigen Hustens, die aus diesem Grund entstanden ist, ist keine vollständige Erleichterung für das unangenehme Phänomen, kann aber das Leiden einer älteren Person erheblich lindern).
  • Alkohol lange trinken.
  • Schwellung des Halses.
  • Tuberkulose
  • Lungenkrebs

Wie langwieriger Husten geheilt werden: richtige Diagnose - der erste Schritt zur Genesung

Die wichtigsten Ratschläge, die Ärzte an Menschen geben, die lange Zeit mit anhaltenden reflexiven Ausatmungen konfrontiert waren, sind, sich nicht in unabhängiger Weise über die Ursache zu informieren, die sie verursacht hat, und keine Drogen zu verwenden, die Krämpfe unterdrücken. Bei einer der oben genannten Erkrankungen kann ein anhaltender Husten auftreten, dessen Behandlung erst nach einem Arztbesuch begonnen werden sollte. Der Fachmann wird alle Tests vorschreiben und den Faktor identifizieren, der ein unangenehmes Symptom hervorruft.

Die Frage, was zu tun ist, wenn ein Husten zwei Wochen, einen Monat oder zwei Jahre nicht vergeht, sollte dem Arzt gestellt werden und nicht der Großmutter, der Nachbarin oder der Freundin.

Die parallele Untersuchung durch einen Lungenarzt, Laura und einen Allergologen wird nicht schaden. Die Spezialisten können die Suche nach Problemen vielfältig angehen. Jeder von ihnen wird die notwendigen Tests für das langfristige Husten und Verfahren vorschreiben, die dabei helfen, die Situation mit größter Genauigkeit zu diagnostizieren und zu klären, wodurch die Behandlung der Krankheit wesentlich effektiver wird.

Erst nach den Schlussfolgerungen aller Ärzte, dem Ausschluss einiger Gründe, der Bestätigung anderer, wird eine Behandlung verordnet, die der Patient unbedingt einhalten muss.

Wie behandelt man langwierigen Husten?

Nachdem der Arzt den Grund identifiziert hat und die Behandlungsmethoden angegeben sind, kann sich der Patient nur noch an das verordnete Behandlungsschema halten. Für die symptomatische Behandlung unangenehmer Phänomene werden am häufigsten Methoden wie

  1. Medikation
  2. Volksheilmittel.
  3. Aufwärmen
  4. Einatmen
  5. Komprimiert.
  6. Massage

Medikamente gegen anhaltenden Husten

Wenn es ratsam ist, Arzneimittel gegen Krampfanfälle der Atemwege zu verwenden, zieht der Arzt zunächst die Notwendigkeit von Antibiotika in Betracht. Sie werden zur Behandlung von langem Husten verwendet, begleitet von reichlich grünem Auswurf, manchmal mit gelben Unreinheiten. Solche Sekrete sind ein Beleg für verschiedene eitrige Entzündungen in den Atmungsorganen, die den Einsatz von Medikamenten erfordern, die den pathologischen Prozess unterdrücken.

Experten versuchen, Breitspektrum-Antibiotika wegen der Resistenz von Krankheitserregern gegen solche Medikamente nicht einzusetzen, und verschreiben ein Instrument, das sie gegen eine bestimmte Krankheit behandelt. Zur gleichen Zeit wird der Arzt sicher von dem Patienten erfahren, welche Medikamente er zuvor verwendet hat. Von großer Bedeutung ist die Aufenthaltsregion des Patienten, da in verschiedenen Bereichen die Resistenz gegen verschiedene Mittel in pathogenen Organismen nicht gleich ist.

Häufig verschriebene Medikamente gegen anhaltenden Husten, tragen zur Verdünnung des Auswurfs bei und beschleunigen seine Ausscheidung aus dem Körper. Das:

Die Akzeptanz dieser Medikamente mit symptomatischer Wirkung wird in Verbindung mit Medikamenten durchgeführt, die darauf abzielen, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen (Behandlung).

Behandlung von lang anhaltenden Husten Volksmedizin

Im Kampf gegen die Krankheit werden mit nicht-traditionellen Methoden der Medizin erfolgreiche Ergebnisse erzielt. Ärzte sind bereit, zu verschreiben, und Patienten verwenden Volksheilmittel wegen ihrer Einfachheit, Erschwinglichkeit und Billigkeit. Sehr gut bewährt:

Alle traditionellen Methoden werden individuell verschrieben, abhängig von der Krankheit, die das Symptom verursacht.

Wie behandelt man langwierigen Husten beim Aufwärmen?

Eine große Wirkung im Kampf gegen die Krankheit ergeben eine Vielzahl thermischer Verfahren. Dazu gehören solche Werkzeuge, die seit ihrer Kindheit bekannt sind:

  • Senfpflaster
  • Jod auf der Brust, Rücken.
  • Heiße Fußbäder.
  • Banken
  • Alkohol reiben, Tierfett.

Diese Instrumente sind sehr effektiv, um langwierigen Husten, der durch Atemwegserkrankungen, Nasopharynx, verursacht wird, zu beseitigen. In einigen anderen Fällen ist ihre Wirksamkeit leider umstritten.

Behandlung eines langen (anhaltenden) Hustens: Inhalationen und Kompressen - ein guter Weg, um mit einem unangenehmen Phänomen fertig zu werden

Effektive Methoden zum Umgang mit der Krankheit sind solche, die direkt auf den Hals und die Atemwege des Patienten wirken. Dies sind Kompressen und Inhalationen. Ihre Vorteile sind niedrige Kosten und Erschwinglichkeit der Verwendung sowie eine kleine Liste von Gegenanzeigen.

Folgende Komponenten können für Kompressen verwendet werden:

  • Honig
  • Aloe
  • Innenfett der Tiere.
  • Hüttenkäse.
  • Kohl
  • Wodka
  • Pflanzenfett.

Die Komponenten für Inhalationslösungen bei der Behandlung von langatmigem Husten sind ebenfalls ziemlich unkompliziert. Das:

  • Medikamente (ambrobene, lasolvan, fluimucil, synupret).
  • Propolis
  • Eukalyptus
  • Calendula
  • Kochsalzlösung
  • Soda
  • Mineralwasser.

Vergessen Sie nicht, dass diese Methoden nicht immer ratsam sind und nur ein Arzt sie verschreiben kann.

Wie behandelt man eine lang anhaltende Hustenmassage?

Es gibt verschiedene Manipulationsmethoden, die bei der Bekämpfung eines langwierigen Hustens wirksam sind. Unter ihnen sind die beliebtesten:

  • Drainageverfahren.
  • Massage mit Dosen.
  • Druck auf bestimmte Punkte.
  • Segmentale Manipulationen.
  • Vibrationsmassage

Das Beste ist, wenn Sie das Verfahren durchführen, wird ein Spezialist. Die Angehörigen einiger Patienten lernen die Techniken jedoch selbst und helfen erfolgreich ihren Angehörigen.

Was tun, wenn ein langwieriger Husten nach strikter Einhaltung aller medizinischen Vorschriften nicht aufhört?

Sehr selten, aber es kommt vor, dass der Patient alle Vorschriften des Arztes sorgfältig einhält und die Krankheit nicht zurückgeht. In diesem Fall können Sie den Glauben an die Genesung nicht verlieren. Es ist notwendig, eine zweite Konsultation mit einem Spezialisten einzuholen, um sich weiteren Untersuchungen zu unterziehen. Ein Symptom kann parallel durch mehrere im Körper vorhandene Gründe verursacht werden, oder eine Krankheit wurde geheilt, und die zweite - vorerst schlafend - wird plötzlich verstärkt.

Manchmal passieren diese Dinge aufgrund der Inkompetenz des Arztes. Daher ist es sehr wichtig, nicht bei der Behandlung Geld zu sparen, sondern einen Termin mit einem erfahrenen Spezialisten zu vereinbaren, der für sich selbst gut gearbeitet hat.

Glücklicherweise sind Fälle von erfolgloser Behandlung aufgrund eines Verschuldens von Ärzten eher die Ausnahme als die Regel. Wenn der Patient alle Anweisungen eines Spezialisten genau befolgt, regelmäßig tut und die Behandlung nicht auf halbem Weg aufgibt, dauert es nicht lange, bis ein Husten und eine Erkrankung, die ihn verursacht, beseitigt werden.

Chronischer Husten: Ursachen, Symptome, Behandlung

Husten ist ein Schutzreflex des Körpers, mit dem Sie Infektionskrankheiten der Atemwege schnell heilen können. In einigen Situationen kann der Husten verzögert werden, dann wird die chronische Form diagnostiziert. Es führt zu rascher körperlicher Erschöpfung, Schlaflosigkeit. Da der Patient nicht einschlafen kann, ist sein Nervensystem erschöpft. Chronischer Husten ist begleitet von Schwindel, Heiserkeit, starkem Schwitzen und spontanem Wasserlassen. Kann chronischer Husten vollständig geheilt werden?

Ursachen des chronischen Hustens

Das Symptom wird meistens durch Asthma bronchiale, post-nasales Ödem, Sauerwerfen in die Speiseröhre verursacht. Weniger häufig wird chronischer Husten durch Infektionskrankheiten, Medikamente und Lungenerkrankungen hervorgerufen.

Postnasales Syndrom

Bei dem Syndrom wird der Hals ständig gereizt und es tritt ein starker Husten auf. In den meisten Fällen ist das Syndrom charakteristisch für Personen, die unter Erkältung, Allergien, Sinusitis und Rhinitis leiden. Eine Person ist in diesem Fall ständig verstopft, eine Erkältung lange nicht. Auf der Rückseite des Halses kann sich Schleim ansammeln, so dass ich immer husten möchte.

Chronischer Husten ist eines der Hauptsymptome, abgesehen von Atemnot und Keuchen. Die Person beginnt stark zu husten, wenn sie mit dem Allergen in Kontakt kommt. Manchmal verschlechtert sich der Zustand des Patienten unmittelbar nach dem Abkühlen, ein starkes Absinken der Feuchtigkeit und das Einatmen bestimmter Gerüche.

Wenn der saure Inhalt vom Magen in die Speiseröhre gelangt, hat der Patient einen unangenehmen säuerlichen Geschmack im Mund. Dann reizt die Säure den Hals und die Person fängt an zu husten.

Infektionskrankheiten der Atemwege

Chronische Form des Hustens ist oft das Ergebnis einer Erkältung. Bei einer Erkältung, einem entzündlichen Prozess in den Atemwegen, verläuft das Symptom lange Zeit nicht.

Die Verwendung verschiedener Arten von Medikamenten

Oft ist die Ursache für chronischen Husten eine Langzeitmedikation durch Blutdruck. Am häufigsten ist es Monopril, Prestarium, das bei Bluthochdruck verschrieben wird. In diesem Fall ist der Husten steif und trocken. Um Husten loszuwerden, müssen Sie sich weigern, die Droge einzunehmen oder eine andere zu wählen, die für Sie richtig ist. Bedenken Sie, dass chronischer Husten häufig nach der Einnahme von β-Blockern, Nitrofuranen, auftritt.

Bronchial- und Lungenerkrankungen

Wenn Sie eine chronische Bronchitis haben, anhaltender Husten mit Schleim. Dieses Symptom ist am häufigsten für den Raucher charakteristisch. Bei Lungenkrebs tritt häufig Husten auf, der nicht immer von einer Hämoptyse begleitet wird. Glauben Sie nicht, dass ein langer Husten immer ein Symptom von Krebs ist. Es gibt viele Faktoren, die chronischen Husten verursachen können.

Diagnose und Behandlung von chronischem Husten

Bei Feststellung der Diagnose lassen sich die Hauptgründe für das Auftreten von Husten aufdecken oder ausschließen. Wenn ein unangenehmes Symptom länger als zwei Monate dauert, ist eine Computertomographie (Lungenradiographie) erforderlich. Bei Verdacht auf eine Lungenerkrankung werden Funktionstests durchgeführt - Körperplethysmographie, Spirometrie. Zusätzlich Tests auf allergische Reaktionen.

Um gastroenterologische Erkrankungen auszuschließen, ist eine Fibrogastroskopie erforderlich, mit deren Hilfe der Magen, die Speiseröhre und der Zwölffingerdarm sorgfältig untersucht werden. Die Diagnose wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Es ist unerlässlich, den HNO-Arzt zu untersuchen, um den Zustand des Nasopharynx festzustellen. Die Ursache für chronischen Husten ist vielleicht Rhinitis.

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Bei Verschlimmerung der Symptome müssen Antibiotika eingenommen werden. Besonders wichtig ist ihre Aufnahme bei eitriger oder infektiöser Bronchitis. Das am häufigsten verschriebene Medikament ist Levomycetin, Tetracyclin, Ampicillin. Wenn die Behandlung unwirksam ist, kann das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden, nachdem zuvor die Empfindlichkeit der Mikroflora untersucht wurde. Manchmal verschriebene Drogengruppe Sulfonamide: Madribon, Sulfapyridazin.

Zu Hause, um die Symptome zu lindern, wird das Inhalieren mit Zwiebeln und Knoblauch empfohlen. Zwiebel-Knoblauchsaft zubereiten, Novocain-Lösung hinzufügen - 1 ml. Die Inhalation erfolgt morgens und abends. Die Therapie dauert etwa einen Monat.

Bedenke! Wenn ein Hustenmediziner Ihnen lange Antibiotika verschreibt, ist dies nicht sicher. Oft kann diese Gruppe von Medikamenten Pilzinfektionen verursachen. In diesem Fall müssen Sie Levorin, Nystatin einnehmen.

Darüber hinaus müssen Sie Aerosole verwenden, verschiedene Mittel zur schnellen Entfernung des Auswurfs: Infusionen aus der Thermopsis, Kräuterabkochen "Brustkorb", Auskochen aus der Wurzel von Althea. Mukolytische Medikamente - Rinatiol, Bisolvon, Bromhexin - haben sich gut bewährt.

Auch Prostaglandine, die mit Natriumbicarbonatlösungen eingeatmet werden, können die Viskosität des Auswurfs verringern. Bei chronischem Husten ist es wichtig, auf solche Behandlungsmethoden zu achten:

  • Vitamin A, C, V.
  • Biostimulanzien - Sanddornöl, Aloe, Propolis.
  • Führen Sie spezielle Atemübungen durch.
  • Vervollständigen Sie den Verlauf elektrophysiotherapeutischer Verfahren, die die Symptome erheblich lindern.

So kann die chronische Form des Hustens verschiedene Krankheiten begleiten. Manchmal ist ein Symptom eine Manifestation einer chronischen Bronchitis, Lungenentzündung, Tuberkulose, Helminthiasis, Magenerkrankung. Beginnen Sie nicht mit Husten, sonst kann dies zu schwerwiegenden Folgen führen - Asthma bronchiale, Atemstillstand. Es ist wichtig, sich einer umfassenden Therapie zu unterziehen, die die Einnahme von Medikamenten, Bewegungstherapien und Physiotherapie einschließt. In dieser Zeit ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Chronischer Husten

Manchmal kommt es vor, dass die schützende Reaktion des Körpers - Husten - eine chronische Form annimmt. Angriffe quälen in diesem Fall den Patienten das ganze Jahr über, unabhängig von der Tageszeit. Dieses Phänomen ist sehr unangenehm und anstrengend. Und ohne den Grund für sein Äußeres aufzuzeigen, ist es leider unmöglich, ihn loszuwerden.

Ursachen des chronischen Hustens

Aus allen möglichen Gründen sind Experten gewohnt, drei Hauptgründe zu unterscheiden. Es wird angenommen, dass am häufigsten chronischer Husten verursacht:

Das postanasale Syndrom gilt als das gefährlichste. Es tritt bei Allergikern und Patienten auf, die an Erkältungen, laufender Nase oder Sinusitis leiden. Chronischer Husten mit Auswurf. Sehr oft wird es von verstopfter Nase und dem Auftreten unangenehmer Empfindungen im Hals begleitet.

Das Erkennen von Asthma ist aufgrund von Atemnot und gut fühlendem Keuchen in den Bronchien leicht. Husten kann sich bei Erkältungen verstärken, kalte oder trockene Luft einatmen. Es kommt vor, dass sich die Krankheit saisonal manifestiert.

Viele wissen gar nicht, dass chronischer Husten durch Sodbrennen hervorgerufen werden kann. Die Ursache des Problems ist das Eindringen von Säure in die Speiseröhre. Die konzentrierte Substanz reizt die empfindliche Schleimhaut, wodurch die Angriffe beginnen.

Die Behandlung von chronischem Husten kann aus anderen Gründen erforderlich sein. Unter den häufigsten:

  • genetische Veranlagung;
  • rauchen;
  • Infektionen;
  • eosinophile Bronchitis;
  • Lungenkrebs;
  • reduzierte Immunität;
  • Arbeit mit Schadstoffen;
  • Langzeitbehandlung mit ACE-Hemmern.

Wie kann man chronischen Husten behandeln?

Zuerst müssen Sie die Ursache des Problems ermitteln. Antihistaminika werden Sie beispielsweise vor allergischem Husten bewahren, und Glucoocrituicoide bekämpfen das postnasale Syndrom so gut wie möglich.

Verbessern Sie Ihre Gesundheit hilft Diät. Und die Angriffe mit Hilfe von Inhalatoren effektiv und schnell zu stoppen.