Keuchen im Hals eines Kindes: Ursache und Wirkung

Hygieneregeln

Eltern des Kindes sollten sehr aufmerksam auf ihn sein. Das Baby entwickelt sich gerade, also kann jedes kleine Ding seine Gesundheit schädigen. Nicht nur für das Baby, sondern auch für den Raum, in dem es sich befindet, ist angemessene Pflege erforderlich. Normale Luftfeuchtigkeit sollte im Raum gehalten werden, Staub sollte sich nicht ansammeln, Eltern sollten schlechte Gewohnheiten aufgeben. Aus dem gleichen Grund kann es nicht nur Keuchen im Hals geben, sondern auch Keuchen in der Nase. Der Hauptgrund ist, dass sich die Nasenkanäle noch nicht in angemessenem Maße ausgedehnt haben und sich, wie oben erwähnt, Staub darin sammelt. Wenn das Problem trockene Luft ist, kann dies zu anderen schwerwiegenden Atemproblemen wie Bronchitis führen. Lassen Sie kleine Teile und Spielzeug nicht unbeaufsichtigt: Wenn ein fremder Körper in die Atemwege eindringt, kann es zu Atemnot kommen.

Wenn ein Keuchen im Hals eines Kindes im Alter von vier Monaten auftrat, kann dies die übliche Reaktion auf Speichel sein, denn nur in diesem Alter wird er das Schlucken lernen. Zur gleichen Zeit beginnen alle Drüsen des inneren und äußeren Sekretes voll zu funktionieren. In diesem Fall kommen die Geräusche wirklich aus dem Hals. Wenn das Baby Angst vor Heiserkeit im Hals hat, müssen die Eltern dem Allgemeinzustand des Babys folgen. Keine Panik und keine Sorge, wenn die Temperatur nicht über die Norm gestiegen ist, der Appetit nicht gestört ist und der Schlaf gesund bleibt. Wenn Sie Zeit und Gelegenheit haben, besuchen Sie den Kinderarzt, aber stellen Sie sicher, dass er nichts Ernstes findet. Es ist auch wünschenswert, die Möglichkeit von allergischen Reaktionen, Herzkrankheiten usw. auszuschließen. Wenn das Keuchen im Hals mit einer starken Verschlechterung der Gesundheit des Kindes einhergeht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder sogar einen Rettungswagen rufen.

Krankheiten, die Keuchen verursachen

Ein schweres Atmen und Keuchen bei einem Kind kann auch ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Wenn das Kind zusätzlich zum Keuchen Atembeschwerden hat, seine Haut sich um die Lippen blau gefärbt hat, Lethargie auftrat, ist es schwer für ihn zu sprechen oder er gibt unverständliche Geräusche von sich. In diesem Fall muss in dieser Minute ein Krankenwagen gerufen werden. Keuchen im Hals gilt als normal, solange das Kind noch klein ist und seine Atemwege nicht ausreichend entwickelt sind. Es dauert bis zu eineinhalb Jahre, wenn das Gewebe dicker wird. Wenn ein Kind eine laufende Nase und Husten hat, hat es höchstwahrscheinlich einen ARVI oder ORZ. Bevor Sie also auf den Arzt warten, geben Sie dem Kind mehr Wasser und schaffen die angenehmsten Bedingungen. Wenn hartnäckiges Keuchen von einem Husten begleitet wird, der nicht stundenlang aufhört, gibt es Anzeichen von Erkältung und Fieber, dann können Symptome einer Bronchitis auftreten. In diesem Fall ist der Notruf einfach notwendig: Es ist möglich, dass das Kind ins Krankenhaus eingeliefert werden muss, da eine Bronchitis nicht einmal die kleinste bereut.

Was ist Asthma?

Bei häufigen Anfällen von Atemnot kann der Arzt eine Asthma-Diagnose stellen. Oft gibt es eine Erkrankung der "Kruppe", dann wird ein starker Einatmen, trockener Husten und eine leicht erhöhte Temperatur den Halsschmerzen zugesetzt. Ein solches Problem kann zu Hause bekämpft werden, aber wenn man sich sicher ist, dass es sich hierbei genau um eine Gruppe handelt. Wenn der Angriff unerwartet begann und die Ärzte längere Zeit unterwegs sind, kann das Kind feuchte Luft einatmen, zum Beispiel im Badezimmer. Sie müssen Naftizin in die Nase tropfen. Wenn dies nachts geschieht, sollte das Kind etwas kühle Luft einatmen.

Wie behandelt man heiseren Hals bei einem Kind?

Warum erscheint Heiserkeit?

Heiserkeit kann manchmal durch einen lauten Schrei auftreten, während dessen eine starke Überspannung der Stimmbänder auftrat. Dann ist keine Behandlung erforderlich, es reicht für die Eltern aus, um sicherzustellen, dass die Krume die Stimmruhe maximal beobachtet.

In den meisten Fällen weist dieses Symptom jedoch auf die Entwicklung von Erkrankungen der oberen Atemwege im Körper hin.

Die häufigsten Krankheiten, bei denen Heiserkeit auftreten kann:

  • Laryngitis;
  • Pharyngitis;
  • Tonsillitis;
  • Laryngismus;
  • Schwellung der Rachenschleimhaut;
  • Kehlkopfstenose;
  • Pharyngomykose;
  • Sklerom.

Jeder dieser Zustände kann nur von einem Arzt diagnostiziert werden, wonach die Medikation durchgeführt wird. Ignorieren Sie die Symptome der Krankheit nicht, weil sie in der Kindheit schnell chronisch werden.

Prädisponierende Faktoren

Die heisere Stimme eines Babys erscheint aufgrund einer Erkrankung des Nasopharynx, aber manchmal gibt es Prädispositionen für die Entwicklung. Sie reduzieren die Resistenz eines kleinen Organismus gegen Infektionen erheblich, weshalb das Risiko, die Krankheit zu bekommen, viel höher ist.

  • Die Folgen von Geburtstraumata, genetischen Störungen und körperlichen Veränderungen der Organe des Nasopharynx sind seltene Ursachen, aber es gibt solche, die in der Lebensgeschichte vieler Babys beobachtet werden.
  • Litt kürzlich Atemwegserkrankungen. Bei falscher Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen oder Grippe treten am Hals häufig Komplikationen auf. Wenn die Eltern dieses Symptom ignorieren, ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Problemen mit dem Bronchopulmonalsystem wahrscheinlich.
  • Passivrauchen Wenn Raucher im Haus sind, sollten sie Maßnahmen ergreifen, um das Kind vor dem Einatmen von Zigarettenrauch zu schützen. Rauchen Sie nicht in der Nähe des Kinderwagens oder in dem Raum, in dem der Krümel lebt.
  • Der entscheidende Faktor ist natürlich die Schwäche des Immunsystems. Die Inzidenz ist bei Frühgeborenen sowie bei Patienten mit gesundheitlichen Problemen im ersten Lebensjahr höher. Erhöht stark das Risiko in der Zeit der Anpassung an den Kindergarten oder die Schule. Besonders, wenn das Kind nicht moralisch dazu bereit ist.

Symptome der Krankheit

Viele HNO-Erkrankungen zeigen die gleichen Symptome. In der Anfangszeit gibt es häufige Anzeichen einer Atemwegserkrankung. Anschließend bemerken Eltern, dass ihr Baby Keuchen oder Husten hat. Je früher die therapeutischen Maßnahmen durchgeführt werden, desto eher werden Komplikationen vermieden.

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 bis 40 Grad;
  • Anzeichen einer infektiösen Vergiftung (Übelkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit);
  • trockener, hartnäckiger Husten;
  • verstopfte Nase oder laufende Nase;
  • reißen

Solche Symptome sind ein guter Grund, sich von einem lokalen Kinderarzt beraten zu lassen. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen hat, kann auf die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Halsschmerzen verzichtet werden.

Achtung! Wenn keine Temperatur herrscht, können wir davon ausgehen, dass das Baby eine starke Allergie entwickelt hat. Diese Tatsache wird die Wahl der Therapie für Raukhals bei einem Kind erheblich beeinflussen.

Behandlung des heiseren Halses

Die Behandlung des Babys basiert auf zwei Grundprinzipien: strikte Befolgung medizinischer Empfehlungen und Einnahme symptomatischer Arzneimittel. Nach einem langwierigen Krankheitsverlauf kann ein Arzt eine Physiotherapie verschreiben, die als prophylaktisches Mittel zugelassen ist.

Manchmal verwenden Eltern traditionelle Medizinrezepte. Es ist besser, nach Rücksprache mit einem Arzt darauf zurückzugreifen, da Kräutermedizin oder sogar Honig in einigen Fällen schädlich sein kann.

Grundprinzipien der Heiser-Hals-Behandlung

Bei der Behandlung von Krankheiten des Kindes müssen Erwachsene bestimmte Regeln einhalten, die die Wirkung von Medikamenten verstärken. In diesem Fall besteht die Chance einer Erholung in kürzerer Zeit als geplant.

  • Bettruhe beachten. Dieser Punkt ist wichtig, wenn die Krümel eine hohe Temperatur haben. Wenn eine kranke Person an den Füßen erkältet ist, können sekundäre infektiöse Komplikationen auftreten.
  • Führen Sie mindestens dreimal täglich eine Raumbelüftung durch. Zu diesem Zweck ist es besser, die Pass-Through-Methode zu verwenden, aber zu diesem Zeitpunkt sollten Sie das Kind in einen anderen Raum verschieben.
  • Es ist verboten, Antibiotika ohne vorherige Analyse einzunehmen. Ein derartiger falscher Schritt trägt zur Entwicklung von Resistenzen bei der Infektion bei, nach deren Ablauf es viel schwieriger wird, die Krankheit zu heilen.
  • Isolieren Sie das Kind vor Geschwistern, um die Ausbreitung von Bakterien unter anderen Familienmitgliedern zu verhindern. Wenn dies nicht möglich ist, wird die Verwendung einer Oxolinsalbe empfohlen. Das Medikament muss alle drei Stunden mit Schleimnasenlöchern behandelt werden.
  • Trinken Sie viel warmes Getränk. Erlaubt, Linden, Johanniskraut oder Dogrose zu brauen. Wenn es keine Allergie gibt, können Sie dem Tee Honig oder Himbeer-Sanddornmarmelade hinzufügen. Zitrone hat gute antioxidative Eigenschaften, wird aber nach Abkühlen der Flüssigkeitstemperatur auf 40-35 Grad in ein Getränk gegeben.
  • Natürlich sollten Sie nicht in der Nähe des Babys rauchen, es sollte auch vorübergehend vor dem Gespräch mit Haustieren geschützt werden. In dem Raum, in dem sich der Kranke am häufigsten aufhält, ist eine tägliche Nassreinigung erforderlich.
  • Ein sinnvoller Schritt wäre der Kauf eines Luftbefeuchters.

Nützlich! Damit die Zitrone ihre heilsamen Eigenschaften behält, wird sie nach dem Abkühlen der Flüssigkeit auf eine Temperatur von 40 bis 35 Grad in das Getränk gegeben

Medikamentöse Behandlung von Hals-Heiserkeit

Bei der Behandlung von Kindern mit Medikamenten müssen die gutartigsten Produkte ausgewählt werden, die die maximale Menge an natürlichen Inhaltsstoffen enthalten. Heute finden Sie an den Apothekentresen viele Medikamente, die für die Behandlung von Babys bestimmt sind. Ihre Zusammensetzung enthält in der Regel Meersalz, ätherische Öle und Kräuterextrakte. Es ist schwer, ihre Gesundheit zu schädigen, aber es lohnt sich immer, einen medizinischen Rat bezüglich der Dosierung einzuhalten.

Bewässerung und Gurgeln Medikamente

Viele Mittel aus dieser Gruppe sind erst nach drei Jahren zulässig. Mit der Erlaubnis des Kinderarztes können Sie es früher verwenden, dies sollte jedoch sorgfältig geschehen. Welche Marken sollten beachten:

Anwendung gemäß den Anweisungen, um eine Überdosierung und den Eigengebrauch des Kindes zu verhindern. Achten Sie beim Sprühen auf den Hals darauf, dass die Spitze der Packung die Schleimhaut nicht berührt.

Manchmal werden Hustenpillen verschrieben, die in Form von gesüßten Bonbons hergestellt werden, die eine völlig natürliche Zusammensetzung haben. Viele von ihnen enthalten Honig, Extrakte aus Salbei, Minze, Kamille, Ingwer oder Zitrone. Darf nicht vor dem Alter von drei Jahren verwendet werden.

Welche Lutschtabletten wurden bei der Behandlung von Rauhhals eingesetzt

  • Bobs;
  • Strepsils;
  • Angi sept;
  • Septolete;
  • Faringosept.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, senken Medikamente die Temperatur. Sie werden empfohlen, wenn die Markierung auf dem Thermometer 38,5 überschreitet. Die am häufigsten verwendeten sind Panadol und Nurofen, die abwechselnd sein sollten. Bleibt die Temperatur während drei Tagen weiterhin auf hohen Werten, muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Es ist wichtig! Wenn sich der Zustand des Kindes stark verschlechtert hat, sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen. Das Team führt die notwendigen medizinischen Maßnahmen vor Ort durch und entscheidet über die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts der Krümel.

Präventionsmethoden

Wenn sich das Kind vollständig erholt hat, sollten die Eltern über weitere Präventionsmethoden nachdenken. Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen, daher wird diesem Stadium eine große Bedeutung beigemessen. Was empfehlen Experten zur Prävention:

  • Stärkung des Immunsystems, um das Kind schon früh mit dem Sport vertraut zu machen, gehen Sie oft an der frischen Luft;
  • Bei Infektionen sollte man keine Einrichtungen besuchen, in denen sich viele Menschen aufhalten.
  • umgehend Erkrankungen der Atemwege behandeln;
  • in regelmäßigen Abständen zu einer Konsultation mit einem Spezialisten (HNO-Arzt) kommen;
  • Ernährung normalisieren.

Wenn Sie sich ständig an diese Regeln halten und sich mit den ersten Anzeichen einer Halsentzündung an einen Spezialisten wenden, können die meisten negativen Folgen erfolgreich vermieden werden.

Was sollten Eltern tun, wenn ein Kind Halsschmerzen hat?

Es wird als normal angesehen, dass sich Kinder 3 bis 8 Mal pro Jahr erkälten. Eltern stellen fest, dass der Atem des Kindes am häufigsten nach Unterkühlung während saisonaler Epidemien In der Regel werden solche Rales von Schmerzen und Schluckbeschwerden begleitet. Die Schleimhaut der oberen Atemwege spricht auf eine respiratorische Virusinfektion an. Erkältungen sind jedoch nicht die einzige Ursache für Heiserkeit und Auswurf im Hals.

Ursachen für Keuchen bei Kindern

Das Immunsystem in der Kindheit ist nicht voll entwickelt, so dass das Kind weniger vor Infektionen geschützt ist. In einem Kindergarten oder einer Schule befinden sich große Kindergruppen gleichzeitig auf kleinem Raum. Es ist schwer zu vermeiden, auf die Infektion zu treffen: Viren, Bakterien, Pilze. Die Heiserkeit begleitet meistens die Kehlkopfentzündung - eine Entzündung des Kehlkopfes. Andere mögliche Ursachen: Allergien, Asthma, Herzkrankheiten, Vorhandensein eines Fremdkörpers im Kehlkopf.

Ein Keuchen im Hals eines Kindes mit einer Virusinfektion klingt nach 2-3 Tagen ab. In der Regel beginnen Angehörige in den ersten Stunden und Tagen der Erkrankung, Symptome zu behandeln (Tabelle 1). Das Kind erhält ein Kind mit fiebersenkender Wirkung, Antihistamin-Tropfen und Kräutertee.

Wenn die Symptome nicht nachlassen, sollten sich Eltern kranker Babys an einen Kinderarzt wenden. Ein Arztbesuch ist notwendig, wenn eine hohe Temperatur aufrechterhalten wird, sich der Allgemeinzustand verschlechtert und eitrige Ablagerungen auf den Mandeln auftreten. Ursachen für Auswurf im Hals - Infektionserreger, ein entzündlicher Prozess, der als Reaktion auf eine mikrobielle "Invasion" auftritt.

Antibiotika

In milden Fällen ist keine medikamentöse Therapie erforderlich - das Immunsystem kämpft gegen Viren. Antibiotika sind nicht wirksam gegen Virusinfektionen, da sie gegen Bakterien gerichtet sind. Bei leichten Halsschmerzen bei Streptokokken können normale Immunabwehr auch mit pathogenen Mikroorganismen fertig werden.

Ein krankes Kind, das einen heiseren Hals hat, sollte ein warmes Getränk und Produkte mit einer weichen Konsistenz erhalten, die Fußbäder mit Senf und Kräutern herstellen. Zur Behandlung von Erkältungen werden Halsschmerzen traditionell verwendet, um mit Kochsalzlösung und Dekokt von Heilpflanzen zu spülen. In der Baumschule ist auf Sauberkeit und gute Luftbefeuchtung zu achten.

Anzeichen einer komplizierten Tonsillitis:

  1. Temperatur über 39 ° C oder weniger, die Temperatur bleibt länger als 2-3 Tage bestehen;
  2. progressive Schwierigkeiten beim Schlucken;
  3. starke Halsschmerzen;
  4. starker Husten;
  5. Keuchen im Hals;
  6. Kurzatmigkeit.

Die Behandlung mit Antibiotika verkürzt den Weg zur Genesung von bakteriellen Halsschmerzen, wenn sich Schleim im Hals befindet. Neben den Vorteilen gibt es jedoch auch Nachteile wie mögliche Nebenwirkungen und das Risiko einer mikrobiellen Abhängigkeit des Antibiotikums.

Kräutermedizin gegen Heiserkeit

Die Spülung wird nicht durchgeführt, wenn das Kind die Lösung nicht ausspuckt oder stark Husten hat. Kinder, die älter als 7 Jahre sind, werden inhaliert. Der Vernebler darf für Kinder ab 1 Jahr verwendet werden. Bei Temperaturen über 38 ° C können solche Verfahren nicht durchgeführt werden.

Anlagen zur Herstellung von Lösungen zum Gurgeln:

  • Kamillenkörbe;
  • junge Nadeln aßen;
  • Kalkfarbe;
  • Ringelblume;
  • Eukalyptus;
  • Salbei;
  • Thymian

In der Apotheke finden Sie verschiedene Arten von pflanzlichen Heilmitteln gegen Halsschmerzen bei Kindern. Lutscher, Salbei Lutschtabletten, Asterisk-Tabletten mit entzündungshemmenden Kräutern werden bei Tonsillitis, Laryngitis und Pharyngitis absorbiert. Phytotea in den Filtersäcken aufbrühen und in Form von Wärme zu trinken geben (1 Beutel pro Tasse mit 200 ml).

Wie Sie den Hals Ihres Kindes stärken und Komplikationen bei Angina pectoris verhindern:

  1. Brühen Sie und geben Sie trockene Früchte und Blätter der Himbeere, der schwarzen Johannisbeere, der Erdbeere, um als Tee zu trinken.
  2. Nehmen Sie warme Infusionen mit Huflattich, Wegerich und Salbei.
  3. Fügen Sie Calendulatinktur zu Wasser zum Gurgeln hinzu.
  4. Tropfen mit Echinacea geben.

Wenn Sie im Hals keuchen, können Sie Ingwer-Sirup einnehmen. Bereiten Sie einen Mittelwert von 2 TL vor. frische gehackte Ingwerwurzel und 200 ml Wasser. Sirup wird etwa 30 Minuten gekocht, 100 g Zucker hinzugefügt und bis zur Dicke gekocht. Nehmen Sie 1 TL. - zu heißem Tee hinzufügen.

Helfen Sie dem heiseren Hals

Eine milde Form von Halsschmerzen bei einem Kind kann mit lokalen Medikamenten gegen Halsschmerzen bei Kindern geheilt werden. Diese Mittel beginnen bereits in den ersten Stunden der Krankheit, bevor sie zum Arzt gehen. Dies können Lösungen, Pastillen oder Pastillen sein (Tabelle 2).

Beim Spülen dringen die Inhaltsstoffe der Lösung in die Schleimhaut des Oropharynx ein. Die therapeutische Wirkung der Wirkstoffzubereitungen aus dem Rachen für Kinder in Form von Lutschtabletten, Bonbons oder Sprays breitet sich auf den Kehlkopf aus. Die Bestandteile des Aerosols dringen tiefer ein, aber die kleinsten Tropfen der Medikamente können bei einem kleinen Kind Bronchospasmen verursachen.

Lizobact enthält ein Enzym, das die Zellmembranen von Bakterien und Pilzen schädigt und die Vermehrung von Viren großer Größe anhält. Sie können Halsschmerzen viralen Ursprungs behandeln. Faringosept-Resorptionstabletten enthalten Amazon. Der Wirkstoff wirkt in der Mundhöhle und im Rachen bei Staphylococcus, Pneumococcus, Streptococcus.

Wie Sie Heiserkeit und Unbehagen im Hals mit Hilfe von Faringosept beseitigen können:

  • Geben Sie dem Baby nach 15-30 Minuten nach dem Essen eine Pastille.
  • Kinder zwischen 3 und 7 Jahren können tagsüber 3 Tabletten einnehmen.
  • Für Kinder über 7 Jahre beträgt die tägliche Dosis 4–5 Tabletten.
  • Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 5 Tage.

Wenn ein Kind Schleim im Hals hat, reicht die Verwendung von Faringosept-Tabletten nicht aus. Auf der Suche nach stärkeren antiviralen oder antibakteriellen Medikamenten (abhängig von der Ursache der Erkrankung). Wenn Sputum im Hals gesammelt wird, hilft das Bioparox-Aerosol mit einem Antibiotikum (Preis - ab 490 Rubel).

Andere Antiseptika für den Hals in Form eines Sprays oder Aerosols:

Spray TeraFlyu LAR kann ab 4 Jahren topisch mit Angina pectoris, Pharyngitis und Laryngitis (Preis - ab 270 Rubel) angewendet werden. In derselben Preiskategorie befindet sich das Medikament Hexoral, das in Form einer Lösung, Aerosol und Pastillen hergestellt wird.

Keuchen im Hals

Ein Neugeborenes kann aufgrund einer unzureichenden Entwicklung des Kehlkopfknorpels Keuchen.

Solche Geräusche bei Säuglingen sind oft mit einem Speichelüberschuss beim Zahnen verbunden. Kinder in diesem Alter haben noch unentwickelte Atemwege, enge Lücken. Daher ist es bei Babys SARS und Bronchitis so gefährlich.

Bei Erkältungen bei Säuglingen wird im oberen Atemtrakt reichlich Schleim freigesetzt. Was sollten Eltern in diesem Fall tun? Es ist notwendig, die Nase des Babys rechtzeitig zu reinigen. Es wird empfohlen, Kochsalzlösung oder Tropfen aus einer auf Meerwasser basierenden Apotheke in die Nasengänge einzubringen. Die Salzlösung desinfiziert, löst den Auswurf auf und verbessert die Ausscheidung. Vasokonstriktor-Tropfen werden benötigt, um das Anschwellen der Schleimhaut zu reduzieren, jedoch müssen solche Werkzeuge mit großer Sorgfalt angewendet werden.

Es ist sehr wichtig, normale Bedingungen für die Atmungsorgane von Säuglingen zu schaffen. Die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen muss zwischen 50 und 70% und die Temperatur zwischen 18 und 22 ° C gehalten werden. Wenn der Raum trocken und heiß ist, trocknet die Schleimhaut. Der Schleim trocknet aus und bildet Krusten, durch die beim Atmen Geräusche zu hören sind.

Erster Arzt

Das Kind hat beim Atmen Keuchen im Hals

Keuchen im Hals kann eines der Symptome einer Erkältung oder eines ARVI sein.

Dieses Phänomen ist jedoch auch charakteristisch für schwerwiegendere Erkrankungen, die unter stationären Bedingungen sofort behandelt werden müssen.

Mögliche Ursachen des Symptoms

Abhängig vom Ort des Krankheitsherdes sind die Ursachen für das Keuchen bedingt in drei Hauptgruppen unterteilt.

Läsionen des Kehlkopfes. Läsionen der unteren Atemwege. Erkrankungen, die die Atmungsorgane nicht beeinträchtigen, jedoch von den Symptomen des Keuchens begleitet werden.

Auf der anderen Seite strahlen Ärzte direkt und heiser aus - sie reduzieren die Klangfülle der Stimme und stören ihre Klangfarbe. Heiserkeit tritt aufgrund von Erkrankungen der Bänder auf. Heiserkeit ist oft ein Begleitsymptom vieler Erkältungen, kann aber auch auf eine Überanstrengung der Stimmbänder zurückzuführen sein.

Verschiedene Läsionen des Kehlkopfes

Bei ARVI deutet das Auftreten einer Grippe im Hals eines Erwachsenen oder Kindes am häufigsten auf die Ausbreitung der Infektion vom oberen Atemtrakt in den Kehlkopfbereich und die Entwicklung ihrer Entzündung (Laryngitis) hin. Ähnliche Symptome: Halsschmerzen, Kitzeln, Trockenheit und Brennen.

Chronische Laryngitis ist eine Folge einer akuten Entzündung des Larynx, die bis zum Ende nicht geheilt ist. Diese Krankheit tritt auch bei bösartigen Rauchern und Personen auf, deren Arbeit mit der Notwendigkeit zusammenhängt, viel zu reden. Ursachen für Keuchen im Hals bei chronischer Laryngitis sind mit dem Auftreten von Knötchen an den Stimmbändern und der Epiglottis verbunden.

Gutartige oder bösartige Tumore können Keuchen im Hals verursachen.

Eine der bekannten Erkrankungen des Kehlkopfes ist die Stenose. Lesen Sie ausführliche und nützliche Informationen zur Kehlkopfstenose.

Über ein solches Problem wie einen Krampf des Kehlkopfes können Sie hier nachlesen.

Läsionen der unteren Atemwege

Ärzte bestimmen die Ursache des Symptoms durch die Art des Keuchens.

Trocken weist meistens auf eine Verengung der Bronchien hin. Dieses Phänomen geht einher mit Pneumosklerose, Bronchospasmus, Kompression der Bronchuswand durch einen Tumor. Dieses Symptom kann auch auf das Vorhandensein von Ödemen der Schleimhaut der Bronchien hinweisen. Wenn sich ein dicker Auswurf im Lumen des Bronchus bildet, wird das Keuchen laut und mit einem summenden Ton sein. Pfeifende Trockenrasseln begleiten die Verengung der Bronchien ohne Auswurf. Sie können bei Patienten mit bronchialem Asthma während einer Verschlimmerung überwacht werden. Wet Rales lässt vermuten, dass sich Flüssigkeit in der Lunge befindet: Exsudat, Transsudat, Blut und andere. Sie können bei Pneumonie, Lungenödem, Bronchialasthma, Broncholitis, Tuberkulose, Lungenabszess und anderen Erkrankungen auftreten.

Die Krankheit nur durch die Art des Keuchens zu bestimmen, ist unmöglich. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, dem eine Untersuchung verordnet wird und anhand der Ergebnisse diagnostiziert werden kann.

Was sagt Keuchen und Hals in Kombination?

Die Kombination dieser Symptome kann auf eine Blockade der unteren kleinen Bronchien hinweisen. In den meisten Fällen spricht man von einem entzündlichen Prozess in den Bronchien, im Hals oder in der Lunge. Ein solcher Zustand ist nicht immer ein Zeichen für die Entwicklung von Virus- oder Katarrhalerkrankungen. Dies kann auf Kontakt mit den Atemwegen eines fremden Objekts zurückzuführen sein.

Bei trockenem Husten und Keuchen kann der Arzt Bronchitis, Bronchodolitis oder Bronchialasthma diagnostizieren. Wenn Husten und Keuchen beobachtet werden, ist die Stimme heiser, höchstwahrscheinlich gibt es eine Laryngitis. Diese Manifestationen können auf andere Krankheiten hinweisen. Die Diagnose kann nur von einem Arzt nach einer professionellen Untersuchung und Untersuchung der Patientenanalysen gestellt werden. Erfahren Sie mehr über die Behandlung von obstruktiver Bronchitis bei Kindern.

Sprechen wir über die Behandlung von Krankheiten, die beim Atmen Atemnot verursachen.

Effektive moderne Behandlungsmethoden

Die Wahl der Therapie hängt vom Erreger und dem Stadium der Erkrankung ab. In den meisten Fällen verschwindet dieses Symptom aufgrund der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung.

Wie können Sie die Grippe in Ihrem Hals loswerden?

Rasseln mit akuten respiratorischen Virusinfektionen äußern sich häufig bei akuter Laryngitis. In diesem Fall helfen medizinische Präparate in Form von Sprays, die Salbei und Menthol enthalten, zum Beispiel Bioparox, perfekt. Ein hervorragendes Ergebnis bei der Behandlung von Laryngitis wird durch Inhalation mit ätherischem Eukalyptusöl erzielt, wobei die Blätter von Mutter und Stiefmutter abgekocht werden. Über Inhalationseukalyptus zu Hause lesen Sie hier. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird und Knoten an den Bändern auftreten, kann der Arzt eine Operation empfehlen. Manchmal kann nur diese Methode Sie davor bewahren, Ihre Stimme zu verlieren. Die Behandlung der Bronchitis hängt von ihrem Typ ab.

Obstruktive Bronchitis erfordert die ärztliche Aufsichtspflicht, da eine unsachgemäße Behandlung zur Entstehung von Asthma bronchiale führen kann. Der Spezialist wählt Antibiotika aus. Inhalation mit Mineralwasser oder normalem Wasser mit Soda zum Sammeln von Kräutern wird häufig verwendet. Wenn bei anderen Arten von Bronchitis Nadelholzinhalationen gezeigt werden, sind sie bei obstruktiven Eingriffen strengstens verboten.

Sie können einen Vernebler mit den folgenden Lösungen verwenden:

Lasolvan oder abrohexal. Basierend auf atrovent, berodual, beroteca oder salbutamol. Hormonbasierter Pulmicort.

Diese Medikamente sollten von einem Arzt verordnet werden. Unabhängig davon können Sie eine Entscheidung für die Wahl der Kräuter für das Abkochen treffen: Oregano, Kamille, Salbei, Lavendel, Zwiebelsaft oder Knoblauch, mit Wasser im Verhältnis von 1/10 verdünnt.

Sie sollten wissen, dass Bronchitis eine Infektionskrankheit ist. Krankheitserreger können Viren, Bakterien oder atypische Krankheitserreger (Mykoplasmen und Chlamydien) sein. Abhängig davon wird eine Behandlung verordnet. Beim Keuchen und Husten ist es äußerst wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Spezialist kann eine angemessene Behandlung vorschreiben. Die Behandlung dieser Gruppe von Krankheiten basiert auf der Verwendung von Antiinfektiva-Medikamenten: antibakteriell, antiviral. Es ist notwendig, Auswurfmittel zu verwenden - es ist wichtig, den infizierten Schleim aus dem Körper zu entfernen. Bei Atembeschwerden werden Bronchoverdünnungsmittel verwendet.

Die Ursache von Asthma ist meistens eine allergische Entzündung, die durch Chemikalien, Pollen oder Tierhaare verursacht wird. Aktuelle Studien von Wissenschaftlern zeigen, dass eine grundlegende entzündungshemmende Therapie eine entscheidende Rolle bei der Behandlung spielt: Kortikosteroide in Form von Inhalationen oder Tabletten.

Bis zum Husten mit Keuchen kann es mit sanften Hausmitteln behandelt werden. Wie man eine Hustenbanane für Kinder aufträgt.

Lesen Sie für Rezepte zum Husten mit Milch diesen Artikel.

Aber über dieses Symptom, wie Trockenheit in der Nase und im Hals, erfahren Sie unter http://uho-gorlo-nos.com/nos/n-lechenie/prichiny-suhosti.html.

Was sind die Gründe für das Symptom bei Kindern?

Keuchen im Hals beim Atmen bei Säuglingen unter vier Monaten kann eine normale Speichelreaktion sein. In diesem Alter lernt das Baby gerade erst, wie man es schluckt. In diesem Alter beginnen auch die Drüsen der inneren und äußeren Sekretion zu funktionieren, der Atemtrakt entwickelt sich. Dieses Phänomen sollte vergehen, nachdem das Baby eineinhalb Jahre alt ist. Keine Panik, wenn der Appetit und der Schlaf des Kindes normal sind und die Temperatur nicht steigt. Wenn ein Neugeborenes im Hals keucht, können Sie sich mit einem Kinderarzt beraten lassen, um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten, und die Wahrscheinlichkeit von Herzkrankheiten oder allergischen Reaktionen beseitigen. Wenn ein Keuchen im Hals eines Kindes beobachtet wird und sich der Gesundheitszustand stark verschlechtert, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. Laufende Nase und Husten weisen auf ARVI oder eine Erkältung hin. Vor der Ankunft des Arztes sollten Sie ein Baby so angenehm wie möglich gestalten und so viel warme Flüssigkeit wie möglich geben. Keuchen, Atemnot, Lethargie und blaue Haut um die Lippen sollten ein Signal sein, um sofort einen Krankenwagen zu rufen. Wenn zu diesen Symptomen ein leichtes Fieber und ein starker trockener Husten hinzukommen, erkrankt das Kind wahrscheinlich an der Kruppe. Vor dem Eintreffen der Ambulanz ist es in diesem Fall sehr wichtig, Naphthyzin in den Auslauf zu tropfen und mit heißer, feuchter Luft atmen zu lassen. Nehmen Sie das Kind einfach in die Arme, öffnen Sie das heiße Wasser im Badezimmer und bleiben Sie vor dem Krankenwagen oder vor dem Moment, wenn sich der Atem normalisiert und der Hustenanfall vergeht. Anhaltendes Keuchen mit langem und starkem Husten, Fieber und anderen Anzeichen einer Erkältung können Symptome einer Bronchitis sein. Eltern sollten keine eigenen Entscheidungen über die Wahl der Behandlung treffen. Eine adäquate Reaktion kann in diesem Fall nur eine Aufforderung zur Rettung und Behandlung eines Babys unter stationären Bedingungen sein. Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, kann das Keuchen im Hals durch eine Reihe von Krankheiten verursacht werden: Akute oder chronische Bronchitis, Asthma. Allergische Reaktion, Einatmen von Fremdkörpern. Einige Herzkrankheiten. Lungenentzündung oder Emphysem. Croup Entzündung der Epiglottis. Lesen Sie mehr über diese Krankheit, auch Epiglottitis genannt.

Bei den meisten Krankheiten wird das Keuchen von Fieber, Husten oder Halsschmerzen begleitet. Bei Herzkrankheiten kann das Keuchen das einzige Signal für ein ernstes Gesundheitsproblem des Kindes sein. Unabhängig vom allgemeinen Wohlbefinden sollten Mütter sich an einen Spezialisten wenden, der eine Untersuchung durchführt und eine umfassende Behandlung vorschreibt.

In dem nächsten Video von Dr. Agapkin erfahren Sie etwas über Bronchitis, die häufig zu Atemnot im Hals führt.

Unabhängig vom Alter des Patienten ist es sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass Keuchen im Hals nur eines der Symptome ist. Die Bestimmung der Krankheit ist nur nach einer Reihe von Tests möglich. Das Spektrum der Krankheiten, die auf ähnliche Weise ausgedrückt werden, ist sehr breit - von einer banalen Erkältung bis zu bösartigen Tumoren im Bereich der Atemwege, Erkrankungen des Herzens oder der Lunge. Bei dem anscheinend unseriösen Symptom ist es wichtig zu wissen, dass es den Beginn einer schweren Krankheit signalisieren kann.

Keuchen im Hals eines Kindes macht Eltern ernsthafte Sorgen - warum sie aufgetaucht sind, ob eine Gesundheitsgefährdung besteht und, was am wichtigsten ist, wie man einen heiseren Hals bei einem Kind behandelt.

Erstens ist es notwendig, den Begriff "Keuchen" und "Heiserkeit" zu unterscheiden.

Das Keuchen in der Medizin ist das pathologische Geräusch, das den Atemvorgang begleitet, während die Heiserkeit eine Veränderung des Tons der Stimme ist, die mit einer Beschädigung der Stimmbänder verbunden ist.

Keuchen tritt bei verschiedenen Erkrankungen der unteren Atemwege auf, zum Beispiel bei einer Lungenentzündung. Darüber hinaus wird bei einigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien usw. ein Keuchen beobachtet.

Heiserkeit (d. H. Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme) tritt normalerweise auf, wenn die Funktion der Stimmbänder im Larynx gestört ist. Die häufigste Ursache für Heiserkeit ist die Kehlkopfentzündung - eine durch eine Infektion verursachte Entzündung des Kehlkopfes. Der Zustand der Stimmbänder wird durch ihre Überanstrengung beeinträchtigt - ein langer Schrei, lautes Singen usw.

Sprechen wir darüber, wie man Keuchen im Hals eines Kindes behandelt, das beim Atmen oder während eines Gesprächs auftritt.

Laryngitis - die Ursache von Keuchen und Husten

Wenn ein Kind während eines Gesprächs ein Halsgeruch hat, hat es höchstwahrscheinlich eine Kehlkopfentzündung - eine akute Entzündung des Kehlkopfes. Der Kehlkopf ist ein Teil des Respirationstraktes zwischen Pharynx und Luftröhre. Im Kehlkopf befindet sich der menschliche Stimmapparat, und daher führt die Entzündung dieses Organs unweigerlich zu einer Änderung des Stimmtons.

Symptome der Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern:

Heiserkeit, Heiserkeit und in manchen Fällen fast vollständiger Verlust davon (der Patient kann nur flüsternd sprechen); Trockenheit, Halsschmerzen; Befindet sich die Infektion auf der Rückseite des Kehlkopfes, kann der Patient beim Schlucken über Schmerzen klagen. Kurzatmigkeit; in den ersten Tagen der Krankheit - trockener Husten, der dann nass wird; Hustenprobleme meist nachts und nach dem Aufwachen; mäßiger Temperaturanstieg (37-37,5 С); Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Die Ursache der Laryngitis bei Kindern ist meistens eine akute respiratorische Virusinfektion (ARVI). Die Entwicklung der Krankheit trägt zur Mundatmung während der kalten Jahreszeit bei, zum Einatmen verunreinigter Luft sowie zu körperlicher Überlastung der Stimmbänder (Schreie, lautes Gelächter usw.).

Laryngitis wird nicht immer durch ARVI verursacht. Eine Entzündung des Kehlkopfes kann Teil des Krankheitsbildes anderer Infektionskrankheiten sein - Keuchhusten, Masern, Grippe, Diphtherie usw.

Behandlung von Laryngitis

Was tun, wenn ein Kind einen heiseren Hals hat? Zunächst sollte dem Patienten erklärt werden, dass er seine Stimmbänder ruhen sollte. Es ist notwendig, 4-7 Tage lang nicht zu sprechen, bis der Sprachapparat vollständig wiederhergestellt ist. Wenn es notwendig ist, etwas zu sagen, ist es besser, leise zu sprechen, aber nicht flüsternd (im Flüsterton sind die Stimmbänder noch mehr angespannt als in einem normalen Gespräch).

Es wird empfohlen, Gewürze, würzige Gerichte, Gurken und andere irritierende Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Getränke und Speisen sollten eine angenehme Temperatur haben - nicht heiß oder kalt.

Trotz des Unbehagens beim Schlucken muss das kranke Kind vollständig essen, um den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen.

Warme Getränke sind besonders nützlich - Kräutertees mit Honig, säurefreie Fruchtgetränke, warme Milch usw.

Empfohlene Behandlungsverfahren bei Laryngitis:

Gurgeln mit warmem Wasser und Soda; Spülen mit Abkochungen von Heilpflanzen; warme Dampfinhalationen (mit ätherischem Eukalyptusöl, Soda, Kamille und anderen antiseptischen Substanzen); trockene Hitze - eine Kompresse am Hals, ein warmes Tuch usw.; Bei Auftreten von Vergiftungssymptomen (hohe Temperaturen, Kopfschmerzen usw.) sind antivirale Medikamente sowie fiebersenkende Medikamente erforderlich.

Unter den fiebersenkenden Kindern sind Paracetamol und darauf basierende Medikamente (z. B. Panadol) am besten geeignet.

Die Temperatur nicht ändern, wenn sie nicht 38 ° C erreicht.

Normalerweise spricht die Laryngitis gut auf die Behandlung an. Wenn die Empfehlungen befolgt werden, verbessert sich der Zustand des Patienten am 4-5-tägigen Krankheitstag deutlich, und am 7. Tag tritt eine vollständige Erholung ein.

Keuchen im Hals beim Atmen

Keuchen im Hals, wenn die Atmung bei verschiedenen Erkrankungen der Atemwege auftritt. In der Regel treten Keuchen, Pfeifen und andere Geräusche beim Atmen auf, wenn das Lumen der oberen oder unteren Atemwege verengt ist. Die Verengung des Lumens des Atemtraktes soll das Ergebnis der Anhäufung von Schleim, Bronchospasmus, Schwellung der Schleimhaut sein. Insbesondere bei den folgenden Erkrankungen wird ein Keuchen während des Atmens beobachtet:

Asthma bronchiale; Keuchhusten Bronchitis; Pneumonie; Laryngitis; allergische Reaktion der Atemwege.

Um die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln, müssen die Begleitsymptome berücksichtigt werden - das Niveau der Körpertemperatur, das Vorhandensein oder Fehlen einer laufenden Nase, Husten und die Bedingungen, unter denen das Kind zu röcheln beginnt.

Bei Kleinkindern kann ein plötzliches Keuchen während des Atmens darauf hindeuten, dass Fremdkörper oder große Mengen Staub in die Atemwege gelangt sind.

Wenn das Keuchen während des Atems von Anzeichen von Würgen begleitet wird, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Das Kind hat möglicherweise versehentlich einen kleinen Gegenstand eingeatmet oder verschluckt.

Keuchen im Hals von Säuglingen

Keuchen ohne Husten bei einem Säugling kann mit normalen physiologischen Prozessen zusammenhängen, zum Beispiel:

Bei Neugeborenen kann der Hals eine Zeit lang rösten, da die Kehlkopfknorpel noch unterentwickelt und elastisch sind. Mit 4-5 Lebensmonaten beginnen die Speicheldrüsen aktiv bei dem Säugling zu arbeiten, weshalb er husten und keuchen kann. Das Zahnen geht mit einer erhöhten Speichelproduktion sowie einer Schwellung des Oropharynx einher, die häufig zu einem Keuchen führt. mit langem schreien und weinen werden die stimmlichen akkorde des Babys überstrapaziert, wodurch die stimme eine zeitlang laut werden kann.

Verstöße gegen das Atmungssystem des Kindes erfordern jedoch eine erhöhte Aufmerksamkeit der Eltern.

Bei Säuglingen ist das Lumen der Atemwege eng, was dazu führt, dass sie eher keuchen. Aus dem gleichen Grund haben Säuglinge bei Laryngitis, Keuchhusten und sogar Halsschmerzen ein viel höheres Erstickungsrisiko.

Sowohl bei Brustkindern als auch bei Erwachsenen können Laryngitis, Bronchitis und andere akute Atemwegsinfektionen auftreten. In diesem Fall keucht das Kind im Hals, die Körpertemperatur steigt an, es gibt einen nassen Husten.

Sehr oft wird eine Entzündung des Kehlkopfes oder der unteren Atemwege bei Säuglingen von einer laufenden Nase mit reichlichem Auswurf begleitet. In diesem Fall ist es notwendig, die Atemwege von Schleim zu reinigen, damit das Kind normal atmen kann. Dazu wird empfohlen, auf der Basis von Meerwasser in die Nasentropfen des Kindes zu tropfen - sie verdünnen den Auswurf und tragen zu dessen Austragung bei. Für Kleinkinder geeignet "Aqualore Baby", "Nazol Baby".

Die Wiederherstellung der Nasenatmung kann jedoch nicht immer mit Hilfe von Wasser-Salz-Tropfen erreicht werden. Wenn die Nase des Kindes verstopft ist, helfen vasokonstriktive Tropfen - sie lindern die Schwellung der Nasenschleimhaut und vergrößern das Lumen der Nasengänge. Kleinkinder dürfen Vasoconstrictor-Tropfen "Vibrocil" verabreichen.

Um die normale Atmung wiederherzustellen, ist es erforderlich, die optimale Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur aufrechtzuerhalten.

In heißen und trockenen Gegenden trocknet der Auswurf in den Atemwegen aus und bildet Krusten, wodurch das Kind laut atmen kann.

Stridor bei Neugeborenen und Säuglingen

Ein weiterer Grund, warum beim Atmen eines Kindes im Hals ein Keuchen ist, ist der Stridor. Stridor ist das pathologische laute Atmen, begleitet von einem Keuchen oder Pfeifen. Stridor kann durch anatomische Erkrankungen der verschiedenen Teile der Atemwege verursacht werden, vor allem des Larynx und des Kehldeckels.

In den meisten Fällen ist der Stridor bei Säuglingen des ersten Lebensjahres mit der Laryngomalylierung verbunden - dem Knorpel der Epiglottis oder den knorpelartigen Knorpeln im Larynxlumen.

Laryngomalazie ist eine angeborene Pathologie, die durch unzureichende Härte des Knorpelgewebes verursacht wird. Normalerweise manifestiert sich die Krankheit in der ersten Lebenswoche, manchmal treten jedoch die ersten Symptome bei Kindern im Alter von 1 bis 2 Monaten auf. Ein charakteristisches Merkmal der Laryngomalazie ist ein verstärktes Keuchen in Rückenlage. Das Kind beginnt während eines langen Schreiens und Lachens während aktiver Spiele zu keuchen. Es ist bekannt, dass Jungen 2-3 Mal häufiger an Laryngomalazie leiden als Mädchen.

Die Prognose von Stridor aufgrund der Laryngomalylierung ist in den meisten Fällen günstig. Die Symptome der Krankheit verschwinden bis zum Erreichen des Alters von 1,5 bis 2 Jahren aufgrund der spontanen Verdichtung des Knorpelgewebes.

In seltenen Fällen wird zur Wiederherstellung des normalen Betriebs des Stimmapparats ein Kind operiert (Entfernung von schlaffen Fragmenten des Knorpelgewebes mit einem Laser).

Endgültige Empfehlungen

In der absoluten Mehrheit der Fälle tritt die Heiserkeit der Stimme eines Kindes als Folge einer kalten Laryngitis auf. Eltern sollten jedoch vorsichtig sein - die Krankheit, die sie bei einer Kehlkopfentzündung hatten, kann Keuchhusten, Kruppe und andere gefährliche Krankheiten sein.

In welchen Fällen müssen Sie einen Arzt anrufen:

Symptome der Krankheit verschwinden nicht für 10 Tage oder mehr; im expektorierten Auswurf sind sichtbare Verunreinigungen von Blut oder Eiter sichtbar; es gab einen scharfen scharfen Schmerz im Hals; Erstickende Symptome traten auf; Sie finden einen Ausschlag im Mund oder auf der Haut des Patienten (ein Zeichen von Masern, Scharlach). das Kind wacht nach Anfällen von starkem Husten (charakteristisch für Keuchhusten, falsche Kruppe) auf; Körpertemperatur über 39 ° C

Warme, feuchte Luft erleichtert das Atmen und das Keuchen. Dampfinhalation mit Mineralwasser verbringen, warmes Tee trinken lassen.

Um einer Kehlkopfentzündung vorzubeugen, vermeiden Sie körperliches Überanstrengen der Stimmbänder bei einem Kind, das Einatmen verschmutzter Luft und Hypothermie.

Keuchen während des Atems eines Kindes zeigt fast immer einen entzündlichen Prozess oder eine Infektion mit einem Virus in der Lunge, in den Bronchien oder im Rachen an. Unter diesem Begriff verstehen wir in der Regel die Fremdgeräusche, die während des Atmens zu hören sind. Bei Kindern ist es schwieriger, sie zu bestimmen als bei Erwachsenen. Bei Kindern zwischen einem und sieben Jahren werden häufig Symptome beobachtet, die bei Erwachsenen typisch für SARS sind. Es geht darum, schwer zu atmen. Mit dem Alter vergehen sie selbst. Das Keuchen bei einem Kind ohne Fieber kann schwer zu hören sein, da sich das Baby gut fühlt und nicht für eine volle Minute still sitzen und auf Befehl von Eltern oder Ärzten atmen möchte.

Arten von pfeifenden Kindern

Rasseln bei Kindern, wie auch bei Erwachsenen, werden hauptsächlich durch ihre Lokalisation aufgeteilt. Sie sind pulmonal, bronchial oder tracheal. Rasseln in der Lunge können Pfeifen, große Blasen, kleine Blasen, mittlere Blasen sein. Es gibt Fälle, in denen Fremdgeräusche beim Atmen aus dem Nasopharynx oder aus dem Hals kommen. Dies geschieht nach langen Schreien (sie sagen, dass das Kind heiser ist). Entweder ist ein Symptom ein deutliches Zeichen für eine allergische Reaktion oder ein beginnender ARVI.

Neben der Lokalisierung sind die Atemgeräusche trocken und nass, permanent und periodisch, pfeifend und kreppend. Sehr oft werden sie mit Husten kombiniert. Manchmal ist ein Keuchen zu hören, wenn Sie einatmen (dann werden sie inspiratorisch genannt), und manchmal - wenn Sie ausatmen (Ausatmen). Keuchen bei einem Kind ohne Temperatur, unabhängig von der Quelle, erfordert keine Notfallbehandlung (vorausgesetzt, dass es in der Lage ist, unabhängig zu atmen und es keine Anzeichen von Erstickung gibt). Es schadet jedoch nicht, es dem behandelnden Kinderarzt zu zeigen, insbesondere in Fällen, in denen weder die Ursache der geräuschvollen Atmung noch die Ursache klar sind.

Ursachen für Keuchen bei Kindern

Die Hauptursachen für Keuchen bei einem Kind können sein:

Bronchitis; Pneumonie; Asthma bronchiale; mechanische Obturation des Lumens der Bronchien oder der Luftröhre; Ansammlung von Flüssigkeit in der Brusthöhle (Hydrothorax).

Manchmal, besonders bei kleinen Kindern, kann das Keuchen auch darauf zurückzuführen sein, dass ein Fremdkörper in den Atemwegen das Atmen erschwert. Es könnte durch den Mund in den Kehlkopf und in die Bronchien und in die Luftröhre gelangen. Dies wird häufig durch die Neugier der Kinder und den Wunsch gefördert, verschiedene kleine Gegenstände in den Mund zu stopfen - Erbsen, Fruchtsteine, kleine Spielsachen und Teile davon, Münzen.

Es kann sein, dass ein Fremdkörper während eines Gesprächs oder eines Hustenanfalls gefallen ist. In diesem Fall schließt das Nahrungsmittel oder der Fremdkörper das Lumen der Luftröhre und verhindert dadurch das Eindringen von Luft in die Lunge. Dann steigt die Atemfrequenz bei Kindern an, der Sauerstoff wird jedoch nicht durchgelassen und es kann zu Erstickung kommen.

Symptome der Krankheit

Keuchen ist nicht die Hauptkrankheit, sondern nur ein Signal, dass ein Versagen im Körper aufgetreten ist. Sie werden von zusätzlichen Symptomen begleitet:

Kurzatmigkeit oder Schmerzen in der Brust; Husten, trocken oder nass; Fieber oder Fieber; das Kind schwitzt stark, sieht schwach und erschöpft aus; kann über Kopfschmerzen klagen.

All dies ist notwendig, um die Krankheit zu bestimmen. Bei Säuglingen kann das Keuchen infolge eines langen Schreiens auftreten. Wenn Sie neben dem Keuchen, der hohen Temperatur, dem qualvollen Husten, dem Erbrechen und den Atembeschwerden sofort einen Arzt aufsuchen.

Wie hört man Keuchen?

Ärzte tun dies mit einem speziellen Gerät - einem Phonendoskop. Damit können Sie Sounds lokal verstärken. Oft sind Lungen- oder Bronchialkrebse deutlich hörbar, wenn Sie Ihr Ohr nur an den Rücken oder die Brust lehnen. Es gibt auch solche Erkrankungen, bei denen das Gurgeln in der Brust selbst in einiger Entfernung vom Patienten nicht zu übersehen ist. Wenn es sich bei der Schallquelle um einen Hals oder Nasopharynx handelt, wird das Geräusch normalerweise von Schmerzen, Stimmverzerrung und Atemnot begleitet.

In der frühen Kindheit (insbesondere bis zu einem Jahr) ist es sehr schwierig, Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln. Der Säugling kann nicht sagen, was ihn konkret stört. In diesem Fall kann ein Keuchen des Kindes das Ergebnis eines langen Schreiens und einer komplexen (und manchmal sogar gefährlichen) Krankheit sein. Es ist nicht immer leicht für eine Mutter zu verstehen, ob ihr Kind zu lange würgt oder einfach nur weint.

Ärzte raten, auf andere Symptome zu achten. Wenn das Baby, sobald es an seinen Händen ist, sich sofort beruhigt hat, gesund aussieht und sich normal verhält (trotz des Keuchens), können Sie sich keine Sorgen machen. Wenn die Haut bläulich ist und das Atmen eindeutig schwierig ist, müssen Sie den Alarm auslösen. Dies kann ein Symptom einer Erkältung oder Infektion oder eine ernstere Erkrankung sein. Solche Anzeichen deuten manchmal auch darauf hin, dass Fremdkörper in die Atemwege eingedrungen sind. Es ist wichtig, dass in all diesen Fällen eine Nothilfe durch Spezialisten erforderlich ist.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Keuchen beim Einatmen eines Kindes ist kein Grund zur Panik. In Verbindung mit einigen anderen Symptomen muss jedoch sofort ein Arzt behandelt werden. „Ambulance“ sollte aufgerufen werden, wenn ein starkes Keuchen bei einem Kind von hoher Temperatur (38 oder mehr), wiederholtem Erbrechen, Atemnot (Asphyxiegefahr) oder einem Alter unter einem Jahr begleitet wird (sofern es nicht innerhalb von 5 Minuten zum Ausschluss gekommen ist) "Fehlalarm" verursacht durch einen langen Schrei).

In allen anderen Fällen ist kein dringendes Eingreifen eines Spezialisten erforderlich. Wenn ein Kind mit Keuchen, Fieber (innerhalb akzeptabler Grenzen) und anderen Anzeichen einer Atemwegsinfektion Husten hat, genügt es, den örtlichen Arzt zu rufen. Eine Selbstbehandlung ist zulässig, wenn alle Symptome bereits vorher beobachtet wurden, der Arzt diagnostiziert und die Behandlung verordnet wurde. Sollte der Husten trotz aller ergriffenen Maßnahmen nicht in einer Woche verschwinden, muss noch ein Klinikbesuch geplant werden. Der Arzt sollte ins Haus eingeladen werden, auch wenn die Temperatur des Babys nicht sehr hoch ist, es aber nicht möglich war, es innerhalb von 7 Tagen zu normalisieren.

Medizinische Ereignisse

Um sich dem Thema der Behandlung von Keuchen zu nähern, sollte mit einem Besuch beim Kinderarzt begonnen werden. Der Arzt muss die Ursache bestimmen: Auswurf oder Fremdkörper in den Bronchien oder Lungen, Verengung der Atemwege. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Röntgenuntersuchung der Lunge, der Auskultation, der Ergebnisse der externen Untersuchung und der Befragung eines kranken Kindes oder seiner Eltern gestellt. Wenn die Diagnose einer akuten respiratorischen Virusinfektion gestellt wird, werden in den ersten Stunden oder Tagen ab dem Zeitpunkt der Erkrankung antivirale Medikamente verschrieben. Die Ursache für Keuchen ist oft eine Entzündung der Bronchien. Die Taktik der Behandlung hängt in diesem Fall vom Erreger der Krankheit ab. Wenn es sich um Viren handelt, werden antivirale Mittel verwendet. Bei bakterieller Bronchitis sind Antibiotika angezeigt. Derzeit verwendete Medikamente Gruppe Makrolide, Penicilline und Cephalosporine. Die Dosierung wird von einem Kinderarzt oder Therapeuten je nach Alter des Kindes verordnet.

In Anwesenheit von feuchtem Rales, begleitet von Husten und Auswurf, werden Auswurfmittel gezeigt. Dazu gehören die Wurzel von Althea, Mukaltin und einigen anderen. Es ist zu beachten, dass diese Medikamente für Säuglinge unerwünscht sind, da sie zu starkem Husten und Erbrechen führen können. Expektoranten werden angezeigt, wenn Keuchen mit spärlichem und nicht eingemachtem Auswurf auftritt. Um das Auswurfmittel zu verflüssigen, ist es ratsam, Mukolytika zu verwenden. Die bekanntesten Medikamente wie ACC, Bromhexin, Ambrobene.

Für Kinder ist es vorzuziehen, solche Dosierungsformen für die Behandlung von Bronchitis wie Sirup, Tinkturen, Medikamenten zu wählen. Gegen Husten und Keuchen werden Hustenmittel eingesetzt. Sie hemmen das Hustenzentrum. Es ist wichtig, dass sie nicht gleichzeitig mit Mukolytika verschrieben werden können, da sich der Auswurf in den Bronchien ansammelt, was zu einer Obstruktion führen kann. Sie werden nur mit trockenem Husten und trockenem Rales gezeigt. Wenn das Keuchen bei einem Kind durch allergische Bronchitis verursacht wird, ist es ratsam, Antihistaminika zu verwenden.

Andere Behandlungen

Es ist möglich, das Keuchen durch Einatmen zu behandeln. Solche Verfahren sind sehr wirksam bei schwerer Bronchialobstruktion. Das Rattern im Schlaf und beim Wachwerden bei Kindern sowie Heiserkeit und Husten weisen auf Stauung hin. Inhalation hilft, den Auswurf zu verdünnen und das Keuchen zu reduzieren. Inhalationen werden auf Basis folgender Komponenten vorgenommen:

Mineralwasser; Sodalösung; Kräuter und Öle; Drogen ("Salbutamol", "Beroteka").

Für die Inhalation wird ein spezielles Gerät benötigt, das Vernebler genannt wird. Es hilft, die Substanz zu zerstreuen, die in die Bronchien und in die Lunge gelangt. Inhalationen werden bei Kindern bei Bronchialasthma angewendet. Der Inhalator sollte immer zur Hand sein, um ein Ersticken des Kindes zu verhindern. Einatmen nach einer Mahlzeit. Ihre Verwendung ist für Kinder ab zwei Jahren angemessen. Die Dampfinhalation kann mehrere Minuten dauern. Dauer und Häufigkeit werden vom behandelnden Arzt abhängig vom Alter des Kindes festgelegt. Andere Methoden zur Behandlung von Atembeschwerden bei Bronchitis umfassen Massagen, Physiotherapie, Physiotherapie, Kompressen, Aufwärmen, Einnahme von medizinischen Abkühlungen und Infusionen.

Behandlung von Keuchen in einem Fremdkörper in den Atemwegen

Wenn die Verstopfung der Atemwege mit einem Fremdkörper bei einem Kind Keuchen verursacht hat, was sollte dann in diesem Fall getan werden? Wenn bei Bronchitis und Lungenentzündung Lungen und Bronchien konservativ behandelt werden, ist eine Notfallbehandlung erforderlich. Wenn ein Fremdkörper in die Atemwege gelangt, sollte ein Rettungsdienst gerufen werden. Als Fremdkörper können verschiedene kleine Gegenstände (Knöpfe, Nahrungsmittel, Knochen, Kugeln) wirken. Sie können in die oberen oder unteren Teile des Atmungssystems gelangen. Dieser Zustand ist bei Apnoe und Asphyxie gefährlich möglich.

Wenn Sie im Nasopharynx Keuchen haben, geben Sie dem Baby einen Schlag, um sich die Nase zu putzen. Keine Notwendigkeit, einen Fremdkörper selbst zu bekommen. Erste Hilfe beinhaltet den Einsatz von Heimlich. Um dies zu tun, müssen Sie hinter dem Baby stehen, seine Hände in die Mittellinie des Bauches fassen und seine Hände mit einem Verschluss zusammendrücken. Danach müssen Sie scharf und kräftig nach oben und hinten drücken. Dies erzeugt einen hohen Druck in der Bauchhöhle, der den Austritt von Fremdpartikeln unterstützt. Sie können das Kind einfach kräftig zwischen den Schulterblättern klopfen.

Behandlung von Atemnot mit Lungenentzündung

Das Keuchen in der Lunge eines Kindes tritt vor dem Hintergrund einer Lungenentzündung auf. Weitere Symptome einer Lungenentzündung sind schnelles Atmen, Husten mit oder ohne Auswurf, Heiserkeit, Vergiftung, Zyanose des Nasolabialdreiecks und der Haut sowie ein Anstieg der Körpertemperatur. Es ist möglich, das Keuchen in dieser Situation durch die komplexe Behandlung von Lungenentzündung, einschließlich der Verwendung von Antibiotika, NSAIDs, Expektorantien und Mukolytika, Vitaminen, Physiotherapie, zu beseitigen.

Prävention

Natürlich träumen alle Eltern von der Gesundheit ihrer eigenen Kinder. Aber nur sehr wenige führen konkrete Aktionen durch, um sie aufrechtzuerhalten. Es geht in erster Linie um richtige Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität, aktive Erholung, Spaziergänge in der Natur und Verhärtung. Kinder müssen bei den ersten Erkältungssymptomen keine Antibiotika einpacken und stopfen. Schließlich ist Immunität in diesem Alter entwickelt. Wenn es mit übermäßiger Pflege und chemischen Vorbereitungen ständig unterdrückt wird, wird ein Erwachsener mit einem Strauß chronischer Krankheiten von einem kranken Kind betroffen sein.

Rasseln bei Kindern können ein Zeichen für eine Vielzahl von Erkrankungen sein, die von einer normalen Atemwegsinfektion bis hin zu einer komplexen Bronchitis, Lungenentzündung und sogar Asthma reichen. Der wirksamste Weg, um Keuchen bei Kindern zu beseitigen, ist die Heilung der zugrunde liegenden Erkrankung und die Normalisierung der Durchgängigkeit der Atemwege. Daher sollten Sie, falls sie nicht bestehen und von Fieber und anderen Symptomen begleitet werden, einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Keuchen bei Kindern

Keuchen im Hals eines Kindes macht Eltern ernsthafte Sorgen - warum sie aufgetaucht sind, ob eine Gesundheitsgefährdung besteht und, was am wichtigsten ist, wie man einen heiseren Hals bei einem Kind behandelt.

Inhalt des Artikels

Erstens ist es notwendig, den Begriff "Keuchen" und "Heiserkeit" zu unterscheiden.

Das Keuchen in der Medizin ist das pathologische Geräusch, das den Atemvorgang begleitet, während die Heiserkeit eine Veränderung des Tons der Stimme ist, die mit einer Beschädigung der Stimmbänder verbunden ist.

Keuchen tritt bei verschiedenen Erkrankungen der unteren Atemwege auf, zum Beispiel bei einer Lungenentzündung. Darüber hinaus wird bei einigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien usw. ein Keuchen beobachtet.

Heiserkeit (d. H. Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme) tritt normalerweise auf, wenn die Funktion der Stimmbänder im Larynx gestört ist. Die häufigste Ursache für Heiserkeit ist die Kehlkopfentzündung - eine durch eine Infektion verursachte Entzündung des Kehlkopfes. Der Zustand der Stimmbänder wird durch ihre Überanstrengung beeinträchtigt - ein langer Schrei, lautes Singen usw.

Sprechen wir darüber, wie man Keuchen im Hals eines Kindes behandelt, das beim Atmen oder während eines Gesprächs auftritt.

Laryngitis - die Ursache von Keuchen und Husten

Wenn ein Kind während eines Gesprächs ein Halsgeruch hat, hat es höchstwahrscheinlich eine Kehlkopfentzündung - eine akute Entzündung des Kehlkopfes. Der Kehlkopf ist ein Teil des Respirationstraktes zwischen Pharynx und Luftröhre. Im Kehlkopf befindet sich der menschliche Stimmapparat, und daher führt die Entzündung dieses Organs unweigerlich zu einer Änderung des Stimmtons.

Symptome der Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern:

  • Heiserkeit, Heiserkeit und in manchen Fällen fast vollständiger Verlust davon (der Patient kann nur flüsternd sprechen);
  • Trockenheit, Halsschmerzen;
  • Befindet sich die Infektion auf der Rückseite des Kehlkopfes, kann der Patient beim Schlucken über Schmerzen klagen.
  • Kurzatmigkeit;
  • in den ersten Tagen der Krankheit - trockener Husten, der dann nass wird;
  • Hustenprobleme meist nachts und nach dem Aufwachen;
  • mäßiger Temperaturanstieg (37-37,5 С);
  • Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Die Ursache der Laryngitis bei Kindern ist meistens eine akute respiratorische Virusinfektion (ARVI). Die Entwicklung der Krankheit trägt zur Mundatmung während der kalten Jahreszeit bei, zum Einatmen verunreinigter Luft sowie zu körperlicher Überlastung der Stimmbänder (Schreie, lautes Gelächter usw.).

Laryngitis wird nicht immer durch ARVI verursacht. Eine Entzündung des Kehlkopfes kann Teil des Krankheitsbildes anderer Infektionskrankheiten sein - Keuchhusten, Masern, Grippe, Diphtherie usw.

Behandlung von Laryngitis

Was tun, wenn ein Kind einen heiseren Hals hat? Zunächst sollte dem Patienten erklärt werden, dass er seine Stimmbänder ruhen sollte. Es ist notwendig, 4-7 Tage lang nicht zu sprechen, bis der Sprachapparat vollständig wiederhergestellt ist. Wenn es notwendig ist, etwas zu sagen, ist es besser, leise zu sprechen, aber nicht flüsternd (im Flüsterton sind die Stimmbänder noch mehr angespannt als in einem normalen Gespräch).

Es wird empfohlen, Gewürze, würzige Gerichte, Gurken und andere irritierende Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Getränke und Speisen sollten eine angenehme Temperatur haben - nicht heiß oder kalt.

Trotz des Unbehagens beim Schlucken muss das kranke Kind vollständig essen, um den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen.

Warme Getränke sind besonders nützlich - Kräutertees mit Honig, säurefreie Fruchtgetränke, warme Milch usw.

Empfohlene Behandlungsverfahren bei Laryngitis:

  • Gurgeln mit warmem Wasser und Soda;
  • Spülen mit Abkochungen von Heilpflanzen;
  • warme Dampfinhalationen (mit ätherischem Eukalyptusöl, Soda, Kamille und anderen antiseptischen Substanzen);
  • trockene Hitze - eine Kompresse am Hals, ein warmes Tuch usw.;
  • Bei Auftreten von Vergiftungssymptomen (hohe Temperaturen, Kopfschmerzen usw.) sind antivirale Medikamente sowie fiebersenkende Medikamente erforderlich.

Unter den fiebersenkenden Kindern sind Paracetamol und darauf basierende Medikamente (z. B. Panadol) am besten geeignet.

Die Temperatur nicht ändern, wenn sie nicht 38 ° C erreicht.

Normalerweise spricht die Laryngitis gut auf die Behandlung an. Wenn die Empfehlungen befolgt werden, verbessert sich der Zustand des Patienten am 4-5-tägigen Krankheitstag deutlich, und am 7. Tag tritt eine vollständige Erholung ein.

Keuchen im Hals beim Atmen

Keuchen im Hals, wenn die Atmung bei verschiedenen Erkrankungen der Atemwege auftritt. In der Regel treten Keuchen, Pfeifen und andere Geräusche beim Atmen auf, wenn das Lumen der oberen oder unteren Atemwege verengt ist. Die Verengung des Lumens des Atemtraktes soll das Ergebnis der Anhäufung von Schleim, Bronchospasmus, Schwellung der Schleimhaut sein. Insbesondere bei den folgenden Erkrankungen wird ein Keuchen während des Atmens beobachtet:

  • Asthma bronchiale;
  • Keuchhusten
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Laryngitis;
  • allergische Reaktion der Atemwege.

Um die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln, müssen die Begleitsymptome berücksichtigt werden - das Niveau der Körpertemperatur, das Vorhandensein oder Fehlen einer laufenden Nase, Husten und die Bedingungen, unter denen das Kind zu röcheln beginnt.

Bei Kleinkindern kann ein plötzliches Keuchen während des Atmens darauf hindeuten, dass Fremdkörper oder große Mengen Staub in die Atemwege gelangt sind.

Wenn das Keuchen während des Atems von Anzeichen von Würgen begleitet wird, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Das Kind hat möglicherweise versehentlich einen kleinen Gegenstand eingeatmet oder verschluckt.

Keuchen im Hals von Säuglingen

Keuchen ohne Husten bei einem Säugling kann mit normalen physiologischen Prozessen zusammenhängen, zum Beispiel:

  • Bei Neugeborenen kann der Hals eine Zeit lang rösten, da die Kehlkopfknorpel noch unterentwickelt und elastisch sind.
  • Mit 4-5 Lebensmonaten beginnen die Speicheldrüsen aktiv bei dem Säugling zu arbeiten, weshalb er husten und keuchen kann.
  • Das Zahnen geht mit einer erhöhten Speichelproduktion sowie einer Schwellung des Oropharynx einher, die häufig zu einem Keuchen führt.
  • mit langem schreien und weinen werden die stimmlichen akkorde des Babys überstrapaziert, wodurch die stimme eine zeitlang laut werden kann.

Verstöße gegen das Atmungssystem des Kindes erfordern jedoch eine erhöhte Aufmerksamkeit der Eltern.

Bei Säuglingen ist das Lumen der Atemwege eng, was dazu führt, dass sie eher keuchen. Aus dem gleichen Grund haben Säuglinge bei Laryngitis, Keuchhusten und sogar Halsschmerzen ein viel höheres Erstickungsrisiko.

Sowohl bei Brustkindern als auch bei Erwachsenen können Laryngitis, Bronchitis und andere akute Atemwegsinfektionen auftreten. In diesem Fall keucht das Kind im Hals, die Körpertemperatur steigt an, es gibt einen nassen Husten.

Sehr oft wird eine Entzündung des Kehlkopfes oder der unteren Atemwege bei Säuglingen von einer laufenden Nase mit reichlichem Auswurf begleitet. In diesem Fall ist es notwendig, die Atemwege von Schleim zu reinigen, damit das Kind normal atmen kann. Dazu wird empfohlen, auf der Basis von Meerwasser in die Nasentropfen des Kindes zu tropfen - sie verdünnen den Auswurf und tragen zu dessen Austragung bei. Für Kleinkinder geeignet "Aqualore Baby", "Nazol Baby".

Die Wiederherstellung der Nasenatmung kann jedoch nicht immer mit Hilfe von Wasser-Salz-Tropfen erreicht werden. Wenn die Nase des Kindes verstopft ist, helfen vasokonstriktive Tropfen - sie lindern die Schwellung der Nasenschleimhaut und vergrößern das Lumen der Nasengänge. Kleinkinder dürfen Vasoconstrictor-Tropfen "Vibrocil" verabreichen.

Um die normale Atmung wiederherzustellen, ist es erforderlich, die optimale Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur aufrechtzuerhalten.

In heißen und trockenen Gegenden trocknet der Auswurf in den Atemwegen aus und bildet Krusten, wodurch das Kind laut atmen kann.

Stridor bei Neugeborenen und Säuglingen

Ein weiterer Grund, warum beim Atmen eines Kindes im Hals ein Keuchen ist, ist der Stridor. Stridor ist das pathologische laute Atmen, begleitet von einem Keuchen oder Pfeifen. Stridor kann durch anatomische Erkrankungen der verschiedenen Teile der Atemwege verursacht werden, vor allem des Larynx und des Kehldeckels.

In den meisten Fällen ist der Stridor bei Säuglingen des ersten Lebensjahres mit der Laryngomalylierung verbunden - dem Knorpel der Epiglottis oder den knorpelartigen Knorpeln im Larynxlumen.

Laryngomalazie ist eine angeborene Pathologie, die durch unzureichende Härte des Knorpelgewebes verursacht wird. Normalerweise manifestiert sich die Krankheit in der ersten Lebenswoche, manchmal treten jedoch die ersten Symptome bei Kindern im Alter von 1 bis 2 Monaten auf. Ein charakteristisches Merkmal der Laryngomalazie ist ein verstärktes Keuchen in Rückenlage. Das Kind beginnt während eines langen Schreiens und Lachens während aktiver Spiele zu keuchen. Es ist bekannt, dass Jungen 2-3 Mal häufiger an Laryngomalazie leiden als Mädchen.

Die Prognose von Stridor aufgrund der Laryngomalylierung ist in den meisten Fällen günstig. Die Symptome der Krankheit verschwinden bis zum Erreichen des Alters von 1,5 bis 2 Jahren aufgrund der spontanen Verdichtung des Knorpelgewebes.

In seltenen Fällen wird zur Wiederherstellung des normalen Betriebs des Stimmapparats ein Kind operiert (Entfernung von schlaffen Fragmenten des Knorpelgewebes mit einem Laser).

Endgültige Empfehlungen

In der absoluten Mehrheit der Fälle tritt die Heiserkeit der Stimme eines Kindes als Folge einer kalten Laryngitis auf. Eltern sollten jedoch vorsichtig sein - die Krankheit, die sie bei einer Kehlkopfentzündung hatten, kann Keuchhusten, Kruppe und andere gefährliche Krankheiten sein.

In welchen Fällen müssen Sie einen Arzt anrufen:

  • Symptome der Krankheit verschwinden nicht für 10 Tage oder mehr;
  • im expektorierten Auswurf sind sichtbare Verunreinigungen von Blut oder Eiter sichtbar;
  • es gab einen scharfen scharfen Schmerz im Hals;
  • Erstickende Symptome traten auf;
  • Sie finden einen Ausschlag im Mund oder auf der Haut des Patienten (ein Zeichen von Masern, Scharlach).
  • das Kind wacht nach Anfällen von starkem Husten (charakteristisch für Keuchhusten, falsche Kruppe) auf;
  • Körpertemperatur über 39 ° C

Warme, feuchte Luft erleichtert das Atmen und das Keuchen. Dampfinhalation mit Mineralwasser verbringen, warmes Tee trinken lassen.

Um einer Kehlkopfentzündung vorzubeugen, vermeiden Sie körperliches Überanstrengen der Stimmbänder bei einem Kind, das Einatmen verschmutzter Luft und Hypothermie.