Herpesangina: Symptome, Ursachen und Behandlung

Die herpetische Tonsillitis oder Herpes-Tonsillitis (vesikuläre, aphthöse Pharyngitis) ist eine Art von Halsschmerzen, die eine akute Infektionskrankheit ist, die in der jungen Bevölkerung häufig vorkommt.

Herpesschmerzen werden durch das Eindringen eines Coxsackie-Gruppe-A-Virus, eines Serovar 2-6, 8, 10-Virus in den Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen, seltener durch ein ESNO-Virus und durch Coxackie-B-Viren verursacht.

Kinder im Vorschul-, Grundschul- und Sekundarschulalter sind häufiger krank. In vielen Fällen infizieren sich Erwachsene in der Familie von Kindern. Herpangina wird durch Tröpfchen aus der Luft, durch schmutzige Hände, Spielzeug, Babyflaschen und Nippelprodukte übertragen.

Die schwerste Krankheit leidet Babys bis zu drei Jahren. Bei gestillten Babys wird in den ersten Lebensmonaten eine Herpes-simplex-Tonsillitis selten festgestellt.

Ursachen

Warum entsteht Herpes-Halsschmerzen und was ist das? Der Erreger der Krankheit Coxsackie-Virus - wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, durch kontaminierte Lebensmittel (Obst, Gemüse, Milch), fäkal-oral. Im Sommer nimmt die Häufigkeit häufig zu.

Zu den Schleimhäuten des Nasopharynx gelangt das Coxsackie-Virus in den Darm und die Lymphknoten, wo es sich schnell vermehrt. Am dritten Krankheitstag befinden sich eine kritische Menge Viren im Blut. Dies erleichtert ihren Zugang zum Nerven- und Muskelgewebe erheblich, was den gesamten schweren Zustand des Patienten bestimmt.

Symptome einer herpetischen Angina

Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 10 Tage (üblicherweise 3 - 4 Tage). Die Krankheit beginnt immer akut und schnell mit folgenden Symptomen:

  • Erhöhung der Körpertemperatur (manchmal bis zu 40 - 41 ° C);
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • Veränderungen in der Schleimhaut des Oropharynx;
  • Schmerzen beim Schlucken.

Ein charakteristisches Symptom für herpetische Halsschmerzen bei Erwachsenen ist das Auftreten auf der Rückseite des Pharynx, der Mandeln, des weichen Gaumens, der Uvula und des vorderen Teils der Mundhöhle.

Im Laufe der Zeit bilden die Flecken Geschwüre, was dem Patienten große Unannehmlichkeiten bereitet, weil sie wund sind. Dann entwickeln sich die Geschwüre zu Vesikeln mit seröser Füllung. Sie platzen und bilden Geschwüre. In der Regel sind es 5 bis 20 Stück. In einigen Fällen können sich die Blasen vereinigen, was zu ziemlich großen Läsionen im Rachenraum und im Mund führt.

Symptome einer herpetischen Angina bei Kindern

Es ist sehr wichtig, dass der Arzt das Kind untersucht, da die Symptome am ersten Tag der Erkrankung der Grippe sehr ähnlich sind. Dazu gehören:

  • Schüttelfrost
  • laufende Nase;
  • Schwäche, schweres Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • sehr hohe temperatur

Die lokale Manifestation von Herpes-Halsschmerzen wird durch die folgenden Symptome charakterisiert:

  1. Rötung der Schleimhäute der anatomischen Formationen der Mundhöhle während des Tages (Tonsillen, Palatinen, weicher Gaumen und Uvula).
  2. Das Auftreten von Papeln auf der Mundschleimhaut, 24 Stunden nach der Rötung.
  3. In Zukunft erfolgt die Bildung von Blasen (innerhalb von 48 Stunden), die nach dem Öffnen Aphthen hinterlassen.
  4. Bildung in schweren Fällen erosiver Läsionen nach der Fusion von Achter.
  5. Manifestation der Lymphadenopathie (in der parotiden, submandibulären und zervikalen Region).
  6. Mit einem langen Verlauf von charakteristischem Ausschlag an Händen und Füßen.

In der gelöschten Form der Krankheit kann nur der Oropharynx betroffen sein. Bei einer geschwächten Immunität verläuft Herpangina in Wellen. In der Größenordnung von 2-3 Tagen wurden heftige Symptome beobachtet. Mit einem typischen Verlauf von Herpes beginnt der Halsweh bei Kindern in einer Woche abzunehmen.

Herpangina: Foto

Wie diese Krankheit bei Kindern und Erwachsenen aussieht, stellt sich zur Anzeige detaillierter Fotos dar:

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie eine herpetische Halsentzündung behandeln, müssen Sie dies richtig diagnostizieren. Zu diesem Zweck werden virologische und serologische Untersuchungen durchgeführt:

  • Bei der serologischen Untersuchung werden spezielle Seren verwendet. Sie werden zu Beginn der Krankheit und dann nach 2 Wochen gesammelt. Der Zweck dieser Analyse besteht darin, das Wachstum des Antikörpertiters zu bestimmen.
  • Bei der virologischen Untersuchung werden Rachenabstriche abgegeben. Dieses Material wird spätestens drei bis fünf Tage nach dem Zeitpunkt der Erkrankung verabreicht.

Die zuverlässigste und bewährte diagnostische Methode ist die Immunfluoreszenz, die auf dem Nachweis von Fluorochrom-Antikörpern basiert.

Komplikationen

Die Erreger der Krankheit, die in den Blutkreislauf gelangen, können sich schnell im ganzen Körper ausbreiten und eine Reihe schwerwiegender Folgen haben:

  • Meningitis ist ein entzündlicher Prozess in den Membranen des Gehirns und des Rückenmarks;
  • Enzephalitis - Entzündung in bestimmten Teilen des Gehirns;
  • Myokarditis ist eine starke Entzündung des Herzmuskels.

Bei den ersten Anzeichen einer herpetischen Halsentzündung sollten Sie daher nicht zögern, einen Arzt zu kontaktieren und mit den therapeutischen Maßnahmen zu beginnen.

Herpetische Angina-Behandlung

Wenn bei einem Erwachsenen eine herpetische Tonsillitis diagnostiziert wird, umfasst die komplexe Behandlung die Isolation des Patienten, die allgemeine und die lokale Behandlung. Der Patient muss viel Flüssigkeit trinken, flüssige oder halbflüssige Lebensmittel aufnehmen, die Reizung der Mundschleimhaut ausgenommen.

Im Allgemeinen ist die Behandlung der Herpesangina bei Erwachsenen symptomatisch:

  1. Bei hohen Temperaturen werden Antipyretika verschrieben ("Paracetamol oder Ibuprofen").
  2. Durch die Anwendung von Antihistaminika (Claritin, Fenkrol, Suprastin, Diazolin) werden Schwellungen und Rötungen der Schleimhaut gelindert und die Atmung erleichtert.
  3. Zur Minderung von Schmerzen im Mund nehmen verschiedene Lutschtabletten und Lutschtabletten („Faringosept“, „Strepsils“, „Terasil“), die eine antiseptische und bakterizide Wirkung haben, mit.
  4. Eine gute Wirkung wird auch beobachtet, wenn Sie den Mund oder die Nase mit lokalen Präparaten auf der Basis von Interferon spülen, den Hals mit Salben Acyclovir, Interferon schmieren.
  5. Nachdem die allgemeine und lokale Behandlung durchgeführt wurde, ist es notwendig, eine ausgewogene Ernährung zu organisieren und Immunmodulatoren (Imudon, Immunal usw.) in die Therapie einzubeziehen.
  6. Die Verwendung von Inhalationen und Kompressen ist nicht akzeptabel, da der Wärmeeffekt die Durchblutung erhöht, was zu einer Intensivierung der Virämie (Ausbreitung des Virus) führt.
  7. Antibiotika zur Behandlung von Herpangina sind unbrauchbar, da ihre Wirkstoffe gegen Bakterien wirken, aber gegen Viren machtlos sind. Daher ist es wichtig festzustellen, was der Erreger der Infektion ist. Coxsackie- und ECHO-Viren haben eine spezifische Morphologie, antigene Struktur und biochemische Eigenschaften.

Da die Entzündungsherde dauerhaft traumatisiert werden, findet die Heilung mindestens zwei Wochen statt. Um die Wirksamkeit von oralen Medikamenten zu erhöhen und den Epithelisierungsprozess zu beschleunigen, werden Verfahren wie Ultraviolettbestrahlung des Nasopharynx und Helium-Neon-Lasereffekte vorgeschrieben.

Wie gurgeln

Halsschmerzen werden durch solche Methoden gut entfernt:

  • Gurgeln mit Eichenbrühen, Salbeibarke;
  • Pharynxspülung durch Hexoral, Yoks, Tantum Verde, Cameton;
  • Behandlung des Pharynx mit Lugol, Propolis-Tinkturlösung, Chlorfillipt;
  • Gurgeln mit Ringelblume und Eukalyptus-Tinktur;
  • Resorption von Pastillen, Tabletten mit ablenkender und einhüllender Wirkung;
  • Behandlung des Pharynx mit einer Lösung von Natriumtetraborat auf Glycerin, flüssigem Castellani, Lidocainlösung 2%.

Es ist strengstens verboten, Inhalationen durchzuführen, Kompressen bei Infektionen wie Herpes-Mandelentzündung zu machen. Alle diese Mittel haben eine antiseptische, einhüllende und analgetische Wirkung.

Behandlung von Angina pectoris bei Kindern: Dr. Komarovsky

Herpes Halsschmerzen bei Kindern wird zu Hause behandelt. Ein krankes Kind sollte von gesunden Familienmitgliedern isoliert werden. Der Arzt verschreibt eine antiseptische Mundspülung, reichlich warmes Getränk. Um die Temperatur zu senken verwendet man Antipyretika und Schmerzmittel im Hals - Schmerzmittel. Da die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, ist es möglich, während der Behandlung eine antivirale Therapie zu verwenden.

Weitere Informationen zur Behandlung von Angina pectoris finden Sie in einem Video mit dem bekannten Kinderarzt Dr. Komarovsky:

Einem kranken Kind wird Bettruhe verordnet, während der Raum gut befeuchtet und gelüftet werden muss und ein starkes Trinkverhalten eingehalten werden muss. Ein weiteres wichtiges Mittel gegen Halsschmerzen ist regelmäßiges Gurgeln. Dies hilft, die eitrigen Formationen und Mikroben abzuwaschen, das Ödem der Mandel zu entlasten, die Infektion zu "neutralisieren" und führt zu einer schnellen Genesung.

Prognose und Prävention

Für Kinder mit herpetischer Angina pectoris und Kontaktpersonen wird die Quarantäne für 14 Tage festgelegt. Die laufende und endgültige Desinfektion wird im Epidiquid durchgeführt. In den meisten Fällen endet die Herpes-Halsentzündung bei Kindern mit der Genesung. Bei der Verallgemeinerung einer Virusinfektion ist ein Versagen mehrerer Organe möglich. Tödliche Ergebnisse werden in der Regel bei Kindern der ersten Lebensjahre mit der Entwicklung einer Meningitis beobachtet.

Herpangina (herpetische Angina)

Herpangina ist eine der Infektionskrankheiten viraler Natur, die durch eine Gruppe von Enteroviren verursacht wird, insbesondere durch Coxsackie-Viren, zusammen mit dem Hand-zu-Mund-Syndrom. In dieser Hinsicht haben Patienten und Ärzte oft ein Missverständnis, wenn eine Herpangina-Diagnose gestellt wird und der Patient auf einer zweiten Diagnose besteht. Lassen Sie uns verstehen, was der Unterschied ist und welche Behandlung verschrieben wird.

Ursachen von Herpangina

Die unmittelbare Ursache für herpetische Halsschmerzen ist nicht das Herpesvirus, wie der Name schon sagt, sondern Enteroviren, am häufigsten Coxackie-A-Viren (Serotypen 2, 3, 4, 6, 7) und Coxsack B (Serotyp 3).

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person oder ein Virusträger. Die Übertragung der Infektion erfolgt auf dem Luftweg und im Stuhlgang.

Der Patient ist vom Beginn der Erkrankung bis zum 7. bis 8. Tag der Erkrankung ansteckend. Außerdem wird das Virus drastisch reduziert. Ein paar Tage nach dem Verschwinden aller Symptome der Krankheit gilt der Patient als nicht gefährlich für andere.

Die Krankheit ist weit verbreitet, vor allem an Orten, wo sich Menschen sammeln (Erholungsorte), es kommt zu sporadischen Fällen sowie zu Ausbrüchen und Epidemien.

Vor allem Kinder und Jugendliche sind krank.

Die Immunität nach dem Leiden der Krankheit ist anhaltend, langanhaltend, aber typspezifisch. Das heißt, es ist möglich, das Coxsackie-Virus einer anderen Gruppe oder eines anderen Serotyps erneut zu infizieren.

Symptome von Herpangina

Die klinischen Symptome von Krankheiten, die durch das Coxsackie-Virus verursacht werden, sind äußerst unterschiedlich, während die Methoden der Diagnose, Behandlung, Prognose und Prävention viel gemeinsam haben.

Gerpangina beginnt plötzlich mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 39 bis 40 ° C. Die Temperatur kann 2-3 Tage aufrechterhalten werden und fällt dann unter den Normalwert. Während eines Temperaturanstiegs tritt manchmal Erbrechen auf, es kann zu krampfartigen Bauchschmerzen kommen. In diesem Stadium wird Herpangina mit SARS oder Darminfektionen verwechselt.

Zusammen mit der Temperatur erscheinen Halsschmerzen. Am 1-2. Tag der Erkrankung erscheinen auf der hyperämischen Schleimhaut der Gaumenbögen, Uvula, Tonsillen, weichen und harten Gaumen, der Zunge, rasch kleine Papeln mit einem Durchmesser von 1-2 mm, die sich schnell in Blasen verwandeln. Nach 2-3 Tagen platzen die Blasen und am Boden bilden sich Erosionen, die mit einer grauweißen Blüte bedeckt sind. Um sie herum gibt es eine schmale Grenze der Hyperämie (Rötung). Das Auftreten von Blasen und Erosion wird begleitet von mäßigen Schmerzen beim Schlucken. In einigen Fällen sind diese Schmerzen jedoch schmerzhaft und gehen mit übermäßigem Speichelfluss einher, insbesondere bei Babys. Mögliche Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Am 4. bis 7. Tag der Krankheit verschwinden bei den meisten Patienten die Veränderungen im Hals, es kommt zu einer spontanen Genesung. Erosion in der Mundhöhle nach dem Verschwinden hinterlässt keine Spuren.

In den Reihen der russischen Ärzte gibt es eine Verwirrung bei der Unterscheidung von Gerpanginen und dem Hand-Fuß-Mund-Syndrom. Wenn Ausschläge in der Mundhöhle von Hautausschlägen an Füßen und Händen begleitet werden und Mundgeschwüre nicht auf der Oberfläche der Tonsillen auftreten, liegt dies höchstwahrscheinlich am Hand-Fuß-Mund-Syndrom, das durch dieselben Viren verursacht wird, jedoch durch andere Serotypen. In der Mundhöhle befinden sich Vesikel und Ulzerationen auf der Zunge, dem Zahnfleisch, dem weichen Gaumen und der Mundschleimhaut. In einigen Fällen ging der Ausschlag auch mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Die Krankheit sowie Herpangina verläuft in der Regel leicht und endet am 6-7. Tag. Allerdings wird die schädigende Wirkung der Krankheit auf die Nägel bemerkt, die sich Wochen nach der Genesung bemerkbar macht.

Ein schweres klinisches Bild und eine hohe Mortalität werden nur bei der durch das Coxsackie-Virus verursachten Myokarditis bei Neugeborenen beobachtet.

Diagnose von Herpangina

Die Diagnose von Herpangina ist schwierig, da viele virale Erkrankungen des Pharynx im Anfangsstadium ähnliche Symptome aufweisen und erst mit der Entwicklung der Erkrankung ihre eigenen Merkmale annehmen, die auch nicht immer leicht zu unterscheiden sind.

Eine endgültige Diagnose ist nur möglich, wenn das Virus aus Kot und Abstrichen aus dem Hals des Patienten isoliert wird und der Antikörpertiter des Virus im Blut bestimmt wird und die Immunfluoreszenzmethode verwendet wird, mit der das Vorhandensein spezifischer Antigene von Viren in den Testmaterialien sowie serologische Studien bestimmt werden Komplement-Fixierungsreaktion, Hämagglutinationshemmungsreaktion).

Da es jedoch keinen grundlegenden Unterschied im Serotyp des zu behandelnden Virus gibt, verlieren diese Tests ihre Bedeutung und sind nur für die Erhebung von medizinischen Statistiken über Viruserkrankungen anwendbar. Ohne Analyse kann der Arzt nur die Diagnose Herpangin schreiben.

Herpetische Angina-Behandlung

Die Behandlung von Herpangina unterscheidet sich praktisch nicht von der Behandlung anderer unkomplizierter viraler Halsschmerzen und Pharyngitis.

Die Behandlung ist hauptsächlich symptomatisch: Spülungen, Schmerzmittel, Vitamine.

Patienten mit schweren Symptomen der Intoxikation, Coxsackie-Meningitis oder Myokarditis werden hospitalisiert, der Rest der Patienten wird zu Hause isoliert. Geben Sie eine sanfte Behandlung, leicht verdauliche, vitaminreiche Nahrung und viel Getränk.

Bei starken Kopf- und Muskelschmerzen werden Analgetika verschrieben und bei hoher Körpertemperatur - fiebersenkend. Ordnen Sie Vitamine der Gruppe B, in hohen Dosen Vitamin C, Antihistaminika (Diphenhydramin, Pinolfen, Suprastin, Kalziumergänzungen) zu. Die Wirkung von Immunmodulatoren bei Enterovirus-Infektionen wurde nicht detailliert untersucht, ihre Ernennung ist jedoch nach Ermessen des Arztes möglich.

Bei schwerer Vergiftung wird die Entgiftungsbehandlung nur im Krankenhaus (intravenöse Wasser-Salz-Lösungen und Glukose) durchgeführt.

Genesungsprognose

Die Prognose ist mit Ausnahme der Komplikationen bei neonataler Enzephalitis und Myokarditis günstig.

Herpangina-Prävention

Die Prävention von Herpangina umfasst allgemein anerkannte kollektive und individuelle Maßnahmen, um zu verhindern, dass Infektionen in die Nahrung gelangen, der Kontakt gesunder Menschen mit Patienten und die Erkennung von Virusträgern. Die Regeln sind einfach: Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie essen, waschen Sie Obst und Gemüse gut, spülen Sie kein Wasser in Teichen und Pools. Eine spezifische Prophylaxe wird nicht entwickelt.

Herpangina

Allgemeine Informationen

Die Infektionskrankheit, die wie andere Vertreter dieser Krankheitskategorie eine herpetische Halsentzündung ist, wirkt sich am aktivsten auf menschliche Organismen im Herbst und Frühling aus. Die Krankheit äußert sich in der Regel in verschiedenen Symptomen, aber fast alle Patienten haben Schluckbeschwerden und einen hohen Temperaturanstieg. Im Vergleich zu Erwachsenen erkranken Kinder mit herpetischen Halsschmerzen viel häufiger. Die Hauptursache ist ein ungeschützter Kinderkörper vor der Exposition gegenüber Erregern und ein geschwächtes Immunsystem.

Was ist herpangina?

Herpangina (aphthöse vesikuläre Pharyngitis) oder herpetische Tonsillitis ist eine Form der Atemwegserkrankung. Am schwierigsten mit der Krankheit umzugehen sind Kinder bis 3 Jahre, im Allgemeinen ältere Kinder und Erwachsene leiden an der Krankheit, sofern sie schnell und ohne Komplikationen ordnungsgemäß behandelt und betreut werden.

Die Krankheit tritt aufgrund einer Infektion mit einem der Erreger auf. Nicht selten nimmt Herpes-Halsschmerzen das Format von Epidemien auf und verbreitet sich besonders aktiv in Kindereinrichtungen und an anderen überfüllten Orten.

Erreger von Herpangina

Der Hauptverursacher von Herpes-Halsschmerzen sind Vertreter des Enterovirus oder insbesondere der Coxsackie A- und B-Viren sowie der zur Serotypkategorie gehörenden Gruppe (2-4; 6; 8; 10). Weniger häufig wird eine Infektion mit der Krankheit durch das ESNO-Virus hervorgerufen.

In sehr seltenen Fällen handelt es sich bei dem Erreger der Erkrankung um einen Herpesvirus, der jedoch auch bei der Diagnose berücksichtigt werden muss. Mit anderen Worten, jeder Träger des Herpesvirus kann eine Infektion der Krankheit auslösen.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Herpangina-Infektion kann auf drei Arten durchgeführt werden: durch das Essen von Speisen, die keiner speziellen Wärmebehandlung unterzogen wurden, orale Fäkalien und BCP (luftgetrocknete Tröpfchen). Der Erreger dringt in die Oberfläche der Atemwegsschleimhaut ein und erreicht Orte mit idealen Bedingungen für die Fortpflanzung, nämlich Abschnitte der Lymphknoten und der Darmwände. Die Besonderheit, verschiedene Barrieren zu überwinden und sich auf der Oberfläche der Dünndarmschleimhaut niederzulassen, ist für toxonomische Viren (Enteroviren) charakteristisch.

Enterovirale Parasiten und vermehrt sich ausschließlich im menschlichen Körper, einzelsträngige RNA, die Mikroorganismen besitzen, werden nur von Menschen mit indirektem oder direktem Kontakt verabreicht.

Inkubationszeit

Nach der Einführung, die aufgrund des Fehlens der äußeren Proteinhülle kein besonderes Problem für die Infektion darstellt, beginnt sich der auf den Lymphknoten und Mesenteriumknoten verschanzte Erreger sowie das Eindringen in Darmepithelzellen und Lymphgewebe aktiv zu vermehren.

Die Peakaktivität des Erregers tritt am zweiten oder dritten Tag auf, an dem sich die Anzahl der für das Eindringen in das Blut notwendigen Viren bildet. Nach dem Eintritt ins Blut beginnt die letzte Phase der Infektion: Viren, die Zugang zu Muskel- und Nervengewebe haben, gelangen in das aktive Stadium der Erkrankung. In seltenen Fällen kann sich die Inkubationszeit verzögern (bis zu 10 Tage), aber meistens beginnt sich die Krankheit für 3-4 Tage in die aktive Entwicklungsphase zu bewegen.

Symptome einer herpetischen Angina

Bei Kindern und Erwachsenen kann sich die Krankheit auf verschiedene Weise manifestieren, die häufigsten Symptome zeigen sich jedoch auf dieselbe Weise:

  • Schwellungen der Nasopharynxschleimhaut.
  • Schmerzen beim Schlucken.
  • Kopfschmerzen.
  • Starker Temperaturanstieg.
  • Das Auftreten eines roten Hautausschlags im Hals, gefolgt von Blasen.

Während der Periode der Entwicklung einer Angina pectoris bei Kindern nimmt der Appetit ab, sie können sich fast vollständig weigern, weil der Patient verschluckt hat, ein Husten, eine laufende Nase kann auftreten. Bei Erwachsenen können einige der Symptome außer den Hauptsymptomen überhaupt nicht auftreten. Fälle, in denen sich der Patient nur mit Halsschmerzen befasst, sind weit von einer einzigen Manifestation entfernt.

Zustand

Der Zustand des Patienten mit herpetischer Angina pectoris ist bedingt in zwei Stadien unterteilt, und diese Manifestation ist sehr charakteristisch für die Krankheit. Anfangs gibt es an Entzündungsstellen Schmerzen, oft liegt der Temperatursprung bei etwa 40 ° C und höher, der Patient schluckt selbst hartes Essen. Wenig später werden die Schmerzen etwas reduziert, was darauf zurückzuführen ist, dass der rote Hautausschlag in den Halsbereichen unabhängig zerstört wird. Die beeinträchtigte Integrität der Vesikelmembran geht in einen Zustand der Bildung kleiner Geschwüre über, die sich allmählich zusammenziehen und heilen, während gleichzeitig die Schmerzen reduziert werden.

Wenn der Patient die Zerstörung der zuvor mit Flüssigkeit gefüllten Blasen beendet, wird eine Zunahme des Speichelvolumens beobachtet. Dieses Phänomen ist mit Folgen für andere Menschen verbunden, da der Patient in einem solchen Zustand der Träger der Infektion ist. Virusgesättigter Speichel vermehrt sich beim Niesen und Husten schnell, was zu einer massiven Infektion von Menschen in der Nähe führt.

Herpangine Hautausschlag

Eines der Symptome von Herpangina ist das Auftreten von Hautausschlägen im Hals und in der Mundhöhle. Der Ausschlag, der sich allmählich ausbreitet, trägt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses bei, der die Gaumenbasis und die Amygdala beeinflusst.

Fast sofort bildet sich an Stellen der Rötung eine Blasenmasse, in der sich Flüssigkeit befindet. Der Ausschlag verhindert das Schlucken, es kommt zu einem starken Temperaturanstieg, die Patienten klagen über Halsschmerzen. Nach 30 bis 40 Stunden, nach den ersten Manifestationen, werden die Blasen undurchsichtig, und die Blasen werden, sobald sie zusammenfallen, Partikel einer Virusinfektion in die Mundhöhle ausgeworfen, wodurch das Infektionszentrum für die Patienten um den Patienten am gefährlichsten wird.

Funktionen bei Kindern und Erwachsenen

Die Krankheit kann sowohl in der Kindheit als auch bei Erwachsenen, Kindern, betroffen sein. Statistiken zufolge sind Jungen doppelt so häufig mit dem Virus infiziert wie Mädchen, und dieses Merkmal ist auch charakteristisch für die Krankheit. Die allgemeinen Symptome der Krankheit äußern sich in Fieber, Schluckbeschwerden und Schmerzen an Orten, an denen Entzündungen auftreten.

Bei Kindern verläuft die Krankheit anfangs heftig: Ein Temperatursprung und sofortige Manifestation der verbleibenden Symptome, bei Erwachsenen kann nur ein leichter Anstieg der Körpertemperatur beobachtet werden, und dann wird alles verschwommen. Kinder bis zu drei Jahren können grippeähnliche Symptome haben: Körper- und Knochenschmerzen, Unwohlsein, Übelkeit, Durchfall, Erbrechen.

Häufige Symptome einer Angina pectoris sind Toxikose, Dyspepsie und Bauchschmerzen. Manifestationen in Form von Ausschlägen werden bei allen Patienten beobachtet. Bei atypischer Angina pectoris kann sich das Symptom bei Kindern zusätzlich an den Handflächen und an den Füßen manifestieren. Am häufigsten sind Halsschmerzen bei Kindern unter 10 Jahren betroffen, die Krankheit wird von Kindern bis zu 3 Jahren am stärksten toleriert. Stillen von bis zu sechs Monaten aufgrund der Auswirkungen mütterlicher Antikörper, die das Kind noch schützen, sind extrem selten.

Diagnose von Herpangina

Die Krankheit wird anhand der Symptome der Krankheit vordiagnostiziert. Nur ein Allgemeinarzt oder Kinderarzt kann die Art der Angina pectoris relativ genau bestimmen, ohne zu testen. Um den Virustyp zu untersuchen und zu bestimmen, der den Patienten getroffen hat, wird das Material mit Hilfe des Spül- oder Abstrichverfahrens aus der Mundhöhle gesammelt.

Der erste Test wird in den ersten Tagen verordnet, es wird wiederholt Blut gegeben (bis zu 3 Wochen), um das Vorhandensein des Erregers und das Vorhandensein von Antikörpern zu bestimmen. Die serologische Untersuchung hilft, den genauen Zustand des Patienten zu bestimmen. Wenn zum Zeitpunkt der Studie ein Ausbruch von Massenerkrankungen von Herpangina auftritt, sollte dieser Faktor vom Arzt zuerst in Betracht gezogen werden.

Worauf Sie achten sollten

Wenn in der beobachteten Region die Krankheit weit verbreitet ist oder es Personen in der Familie oder im Team gibt, die kürzlich eine Krankheit hatten oder weiterhin Halsschmerzen haben, achten diese Faktoren zuerst auf sich.

Der Hauptfaktor, der zur korrekten Diagnose beiträgt, ist das Vorhandensein von Symptomen und insbesondere von Symptomen, die genau auf diese Krankheit hinweisen. Es ist wichtig, Herpangina nicht mit anderen ähnlichen Krankheiten zu verwechseln: Grippe, ARVI, Darmerkrankungen, aufgrund der Ähnlichkeit von Faktoren und Symptomen.

Welcher Arzt wird sich melden

Bei der Behandlung von herpetischen Halsschmerzen bei Säuglingen werden für die Zeit der Erkrankung des Kindes hospitalisiert, wo er und seine Mutter sich bis zur vollständigen Genesung befinden. Kinder ab drei Jahren und älter werden zum Zeitpunkt der Erkrankung von einem Kinderarzt (Kinderarzt) überwacht, der zusammen mit anderen Spezialisten (Allergologen und HNO-Arzt) den Zustand des Kindes bis zur vollständigen Genesung überwacht und die kranke Person vor dem Kontakt mit anderen Kindern isoliert.

Bei Erwachsenen erfordert die Krankheit keine besondere Behandlung, die für diesen Fall üblichen Medikamente werden verwendet: Antiviral, Antibiotika, Antiallergika. Alle Medikamente sollten von einem Spezialisten verschrieben werden. Unabhängig davon sollte den Patienten eine konstante Spülung von Hals und Mund vorgeschrieben werden. Bei Kindern werden am Ende der Behandlung immunmodulatorische Medikamente verschrieben.

Welche Tests bestehen?

Eine vollständige Diagnose der Krankheit wird durch eine Reihe von Studien bereitgestellt:

  • Blutspende Das Material wird auf die Leukozytenmenge im Blut untersucht. Eine moderate Leukozytose weist auf das Vorhandensein des Erregers im Blut hin.
  • Serologische und virologische Studien zur Identifizierung und Bestimmung des Erregertyps.
  • Kot
  • Pharynxspülung. Mit einer speziellen Lösung spült der Patient den Mund und spuckt das Material in sterile Glasbehälter.

Mögliche Komplikationen

Die Selbstbehandlung solcher Krankheiten wird von den Menschen weit verbreitet und oft sogar ohne korrekte Diagnose durch einen Spezialisten. Wie andere Infektionskrankheiten ist Herpangina mit unsachgemäßer Behandlung der Patienten und nicht rechtzeitiger Behandlung mit Komplikationen verbunden:

  • Pyelonephritis. Die Krankheit betrifft meistens Kinder, insbesondere Mädchen.
  • Meningitis Dies impliziert die Entwicklung des Virustyps der Krankheit als Folge der entzündlichen Prozesse, die durch die Exposition gegenüber der Coxsackie-Gruppe A verursacht werden.
  • Enzephalitis Die Komplikation hat ähnliche Symptome, deren Wiedererlangung anfangs gelegentlich anstelle der Komplikation als sekundäre Phase von Halsschmerzen wahrgenommen wird.
  • Rheuma Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse, die im Wesentlichen eine Art allergischer Reaktion auf die Aktivität der Infektion im Körper sind.

Herpetische Angina-Behandlung

Kinder, bei denen herpetische Halsschmerzen zur stationären Behandlung diagnostiziert werden, werden nur dann platziert, wenn das Kind das Alter von 3 Jahren noch nicht erreicht hat. In den meisten Fällen werden Kinder ambulant zu Hause behandelt.

Arzneimittel sollten einen Spezialisten ernennen. Grundlage der Behandlung sind die folgenden Kategorien von Arzneimitteln:

  • Antiviral Die Vorbereitungen werden ab den ersten Augenblicken der Krankheit verordnet. Bei frühen Manifestationen der Angina hemmt die Wirkstoffgruppe besonders gut die weitere Entwicklung von Viren.
  • Fiebersenkend. Das Arzneimittel hilft, den Allgemeinzustand des Kindes durch die Bekämpfung der Symptome zu verbessern.
  • Antiallergisch. Das Medikament wird von einem Spezialisten aufgrund der Merkmale der Behandlung von Angina pectoris ernannt.
  • Medikamente für den lokalen Gebrauch. Es wird davon ausgegangen, dass Lösungen zum Waschen der Infektion durch Spülen verwendet werden.
  • Die Verwendung von Physiotherapie.
  • Immunmodulatorische Medikamente. Am Ende der Behandlung ernannt.

Antibiotika zur Behandlung von Angina pectoris werden nur dann verschrieben, wenn die Angina pectoris von der viralen Ätiologie zu Krankheiten übergehen kann, die durch Komplikationen hervorgerufen werden.

Bei der Behandlung der herpetischen Angina bei Erwachsenen verwenden Sie die folgenden Arten von Medikamenten:

  • Desensibilisatoren und Antigestamine. Um Schmerzen zu lindern und den Zustand zu verbessern, wird empfohlen, "Diazolin", "Suprastin" zu verwenden.
  • "Viferon oder" Acyclovir ", beide Medikamente, repräsentieren Medikamente aus der Gruppe von Medikamenten, die der Bildung von Geschwüren widerstehen, gefolgt von der Behandlung von Symptomen.

Während der Behandlung wird empfohlen, aus angereicherten Getränken reichlich zu trinken: Säfte, Kompotte. Sowohl Erwachsenen als auch Kindern wird zum Zeitpunkt der Behandlung der Angina empfohlen, weiche Nahrungsmittel mit guter Verdaulichkeit zu verwenden. Festes Essen kann neben dem schwierigen Schlucken mechanische Schäden am Halsrücken in Form von Kratzern verursachen. Es wird daher empfohlen, sie zum Zeitpunkt der Behandlung mit flüssigen Brei, Gelee, leichten Suppen, reichhaltigem Fleisch und Hühnerbrühen zu kochen.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei der ansteckenden Krankheit, zu der auch herpetische Halsschmerzen gehören, wird die Isolationsphase eines Patienten für andere Familienmitglieder verwendet.

Die Hauptpräventivmaßnahme ist die strikte Einhaltung der Regeln der individuellen Hygiene. In dem Raum, in dem sich der Patient zwingend aufhält, müssen Sie regelmäßig lüften und eine Nassreinigung durchführen. Es gibt eine Reihe von Volksheilmitteln, die den Raum von schädlichen Mikroorganismen reinigen. Folk-Heiler raten dazu, fein gehackten Knoblauch im Raum zu zersetzen. Dieses Werkzeug bekämpft Viren aktiv.

Für die Zeit der Ausbrüche der Krankheit wird empfohlen, die Ernährung durch die Anreicherung von Gerichten zu erhöhen: Salate aus Frisch- und Sauerkraut, Gemüsegerichte, Kräutertees.

Herpangina

Die Weiterbildung:

  1. 2014 - "Therapy" Vollzeit-Auffrischungskurse auf der Grundlage der Kuban State Medical University.
  2. 2014 - Vollzeit-Auffrischungskurse „Nephrologie“, die auf der Stavropol State Medical University basieren.

Herpangina Halsschmerzen ist eine akute Infektionskrankheit, die sich durch einen plötzlichen Anstieg der Körpertemperatur bis zu hohen Erhöhungen, starke Halsschmerzen, Unterbrechen des Schluckvorgangs, entzündliche Prozesse im Lymphgewebe des Pharynx, das Auftreten von Vesikeln im weichen Gaumen oder Rücken des Pharynx und deren nachfolgende Ausprägung gastrointestinaler Störungen manifestiert. Darmtrakt. Am häufigsten tritt die Krankheit in der Kindheit auf.

In medizinischen Quellen wird Herpes-Halsschmerzen oft durch verschiedene Ausdrücke bezeichnet, wie aphthöse oder vesikuläre Pharyngitis, enterovirale Stomatitis, Zagorsky, Herpangin-Krankheit, Herpes-Halsschmerzen und ulcerogene Tonsillitis. Der Name "herpetische Angina pectoris" selbst ist nicht korrekt, da die Krankheit weder in Beziehung zu Angina pectoris noch zu Herpeserkrankungen steht. Dieser Name wurde in nichtmedizinischen Kreisen aufgrund der Tatsache gebildet, dass Aphthen oder intrapharyngeale Hautausschläge bei dieser Erkrankung der Manifestation von Herpes sehr ähnlich sind. Die Ähnlichkeit mit Angina pectoris äußert sich bei schweren Halsschmerzen, ähnlich wie bei Streptokokkeninfektionen.

Die Behandlung von herpetischen Halsschmerzen unterscheidet sich völlig von der Behandlung von gewöhnlichen Halsschmerzen oder Herpes-Infektionen. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu unterscheiden, um eine effektive Behandlung des Patienten zu beginnen. Es ist möglich, die Diagnose sowohl durch äußere Anzeichen als auch während der Untersuchung eines Abstrichs eines Ulkus bei einem Patienten durchzuführen.

Krankheitserreger und Übertragungswege der Krankheit

Die Erreger der herpetischen Halsentzündung sind Viren vom Typ Coxsackie A und B sowie einige Echoviren (ECHO). Krankheitserreger dringen durch die Schleimhäute des Darms oder des Mundes ein, dann dringt das Virus in den Blutkreislauf ein und wird vom Blutstrom durch den Körper getragen. Die charakteristische Virämie tritt 2-8 Tage nach der Infektion auf.

Wenn sich das Virus in der Mundschleimhaut vermehrt, entwickeln sich Vakuolen, werden zu Zellödemen und führen zum Zelltod. Beim Absterben oder Nekrose an den Stellen der früheren Zellen kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit aus dem Blut, die zum Auftreten von Vesikeln führt. Wenn die Vesikel geöffnet werden, gelangen deren Inhalt in den Gastrointestinaltrakt, und die Viruselemente sterben entweder auf dem Weg dorthin oder bereits im Magen selbst ab.

Hochansteckende (infektiöse) Erreger der enteroviralen vesikulären Stomatitis (Herpangina) können auf folgende Weise übertragen werden:

  • Kontaktweg - durch den Nasenschleim einer Person oder Speichel;
  • Flugroute - die häufigste, progressivste in Kindergruppen;
  • Mund und Mund - durch Nahrung, ungewaschene Hände, Haushaltsgegenstände.

Es gibt auch eine Hypothese über die Ausbreitung des Coxsackie-Virus durch Wasserquellen beim Baden in ihnen.

Ein solches Virus kann sich krank machen, in der aktiven Phase der Erkrankung oder im Stadium der Genesung. Bei der Genesung muss der Patient die Quarantäne mindestens 14 weitere Tage nach vollständiger Beendigung aller Krankheitszeichen beobachten.

Der Höhepunkt des Anstiegs der Inzidenz von herpetischer Angina pro Jahr ist der Zeitraum von Juni bis September. Dieser Zeitraum unterscheidet sich von anderen Krankheitszeiten verschiedener Infektionskrankheiten aufgrund der günstigen Temperatur des Überlebens von Viruszellen in der Umwelt.

In der Regel haben Coxsackie- und ECHO-enterovirale Zellen die Eigenschaft, die für sie günstigsten Stellen auszuwählen - auf den Schleimhäuten, im Nervengewebe und in den Muskelfasern ist der Tropismus in diesen Erregern so hoch wie möglich.

Symptome und Stadien der Krankheit

Der Hauptunterschied zwischen herpetischer Angina pectoris und bakterieller äußerer Manifestation ist das Vorhandensein pathologischer Elemente auf der Rückseite des Pharynx, des Bereichs des weichen Gaumens und der Mandeln, der kleinsten roten Bläschen mit transparentem Inhalt (seröser Flüssigkeit), die im Aussehen herpetischen Läsionen ähneln.

Von dem Moment an, in dem das Virus in den menschlichen Körper eindringt, bis zu den ersten Symptomen, dauert es 7-10 Tage. Die Inkubationszeit kann seltener länger als gewöhnlich dauern.

Unter den Hauptsymptomen nennen Experten einen plötzlichen Temperaturanstieg zu hohen Zahlen, während andere Anzeichen allmählich und gleichzeitig zunehmen:

  1. Am zweiten oder dritten Tag nach dem Temperaturanstieg auf den Schleimhäuten des Mundes wird das Auftreten von Elementen des Hautausschlags beobachtet, die am darauffolgenden Tag aus roten Papeln in durchsichtig-weißliche Vesikel modifiziert werden.
  2. Am zweiten Tag kann die Körpertemperatur leicht absinken, gleichzeitig entwickeln sich andere Symptome - Halsschmerzen, Durchfall, Muskelschmerzen.
  3. Am dritten Tag steigt die Temperatur wieder auf Höchstwerte, alle auftretenden Symptome sind sehr ausgeprägt, das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich merklich.
  4. Nach 3-4 Tagen fällt die Körpertemperatur leicht ab, normalisiert sich jedoch nicht, die vesikulären palatinalen Strukturen beginnen sich zu öffnen.
  5. Die Intoxikation nimmt um 5-6 Tage ab, der Patient fühlt sich besser, die Halsschmerzen werden weniger ausgeprägt, die Temperatur stabilisiert sich.
  6. Am Tag 7-8 verschwindet die Rachenentzündung vollständig.
  7. Die Schmerzen der entzündeten Lymphknoten verschwinden am zehnten Tag der Erkrankung, ihre Entzündung ist nach 2 Wochen nach Beginn der Erkrankung vollständig beseitigt.

Kinder können oft herpetische Halsschmerzen mit gelöschten Symptomen der Krankheit bekommen, wenn keine Schleimhautdefekte vorhanden sind und nur katarrhalische Manifestationen im Nasopharynx vorhanden sind. Wenn das Immunsystem eines Kindes geschwächt ist, kann alle paar Tage in Wellen ein herpetischer Ausschlag auftreten, und jede Ausschlagswelle kann von Fieber und Vergiftung begleitet sein. Bei dieser Krankheit können Kinder häufig papulöse oder vesikuläre Eruptionen an den Füßen und Händen im Bereich des Körpers erfahren.

Mit einem hohen Grad an Virämie oder einer geringen Reaktivität des Organismus verläuft die Enterovirusinfektion im Allgemeinen und breitet sich im ganzen Körper aus und verursacht Enzephalitis, Pyelonephritis, Meningitis, Myokarditis oder hämorrhagische Konjunktivitis.

Bei Kindern dauert die Herpesangina 8 bis 10 Tage und bei Erwachsenen 6-7 Jahre. Diese Krankheit geht nicht in das chronische Stadium über und kann nicht wiederkehren. Bei Verdacht auf eine rezidivierende Läsion einer herpetischen Angina pectoris diagnostizieren Experten meist eine Herpesstomatitis aus einer ähnlichen Klinik, da sich die Immunität bei dieser Erkrankung lebenslang bildet. In der Regel erholen sich Kinder mit einer solchen Infektion im Alter von 3 bis 10 Jahren, und dann tritt eine stabile Immunität gegen Krankheitserreger in ihrem Körper auf, was Fälle von Infektionen der erwachsenen Bevölkerung recht selten macht.

Weit weniger häufig ist Herpes-Halsschmerzen für Kinder unter 2 Jahren krank. Solche Fälle sind viel schwerwiegender und verursachen viele Komplikationen. In den ersten 6 Monaten nach der Geburt erkranken Säuglinge aufgrund des bestehenden Schutzes der mütterlichen Antikörper praktisch nicht an einer ähnlichen Infektion.

Erwachsene, einschließlich schwangerer Frauen, tolerieren die Krankheit relativ leicht und ohne Komplikationen. Möglicherweise kann der Erreger der herpetischen Halsentzündung die Plazenta des Babys durchdringen und bei Schwangerschaft Entwicklungsabnormalitäten verursachen. Die Seltenheit der Statistiken über die Häufigkeit schwangerer Frauen erlaubt es uns jedoch nicht, über die Gefahr solcher Prozesse zu sprechen.

Wenn eine schwangere Frau gesund ist und plötzlich an einer ähnlichen Infektion erkrankt, tritt ihre Erholung in der Regel innerhalb der festgesetzten Frist auf, es treten keine Komplikationen auf und es treten keine Auffälligkeiten in der Entwicklung des Fötus auf.

Behandlung der herpetischen Angina pectoris

In der modernen Medizin gibt es keine spezifische Behandlung für Herpangina-Viren. Nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, durchläuft die Krankheit alle Stadien und bildet eine lebenslange typspezifische Immunität. Jede Therapie zielt in diesem Fall darauf ab, die Symptome der Krankheit zu lindern.

Bei einer symptomatischen Behandlung ist es wichtig, die hohe Körpertemperatur unverzüglich zu senken, um Anfälle zu vermeiden. Zu diesem Zweck werden verschiedene Formen von Paracetamol, Ibuprofen verwendet. Ohne Flüssigkeitsmangel im Körper ist es für ihn einfacher, mit einem Temperaturanstieg fertig zu werden, was bedeutet, dass das antipyretische Medikament schneller abgebrochen werden kann. Darüber hinaus reduziert die Flüssigkeit die Manifestationen von Vergiftungen im Körper. Daher ist es notwendig, den Wasserhaushalt insbesondere in der akuten Phase der Erkrankung zu kontrollieren.

In der akuten Phase der herpetischen Halsentzündung können Sie lokale Schmerzmittel wie Tantum Verde, Hexoral Tabs und andere verwenden, die auch die Linderung des Schluckens während der Mahlzeiten erleichtern. In diesem Fall sind einige Volksheilmittel wirksam. Mit herpangina können Sie Ihre Kehle mit Ringelblume, Kamille, Salbeiabkühlung sowie Sodasalz spülen. Spülungen reduzieren Entzündungen und beseitigen starke Schmerzen, desinfizieren und verringern das Risiko von Komplikationen.

Empfehlungen für die Behandlung von Herpes-Halsschmerzen finden Sie häufig durch Spülen des Rachens und Schmieren von Papeln mit Jod oder Brillantgrün sowie mit Lugols Lösung. Die Ärzte sind der Ansicht, dass diese Maßnahmen nicht effektiv und sehr traumatisch sind. Während der akuten Krankheitsphase muss die Bettruhe eingehalten werden.

In den meisten Fällen ist es möglich, die Behandlung von herpetischen Halsschmerzen bei Kindern und bei erwachsenen Patienten zu Hause durchzuführen, wobei die Hauptprinzipien beachtet werden - strenge Bettruhe, Pevzners Diät Nr. 13 mit gekochten halbflüssigen weichen Schüsseln, die die Halsschmerzen nicht reizen, das entsprechende Mikroklima in dem Raum, in dem sich dies befindet es gibt einen Patienten (hohe Luftfeuchtigkeit, niedrige Temperaturen und regelmäßige Belüftung). Wenn der Patient Komplikationen hat, sollte er während der Generalisierung der Krankheit dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es Methoden und Mittel gibt, deren Verwendung bei herpetischer Angina nicht nur nicht zur Genesung des Patienten beitragen kann, sondern auch diesen Prozess stören kann. Mit Herpangina können Sie also keine verschiedenen Antiherpetika, z. B. Acyclovir, verwenden, die keinen Nutzen bringen, sondern die Entwicklung verschiedener unerwünschter Ereignisse verursachen können. Es ist grundsätzlich unmöglich, die Entzündungsstellen mit Inhalationen oder Kompressen zu erwärmen, da Überhitzung zur Ausbreitung des Virus im Körper beiträgt. Physiotherapeutische Manipulationen sind aufgrund der hohen Verbrennungsgefahr ebenfalls ausgeschlossen.

Es ist auch nicht relevant, universelle Immunomodulatoren und antivirale Mittel für herpetische Halsschmerzen wie Viferon, Izoprinosin und Homöopathie zu verwenden, da es keine Beweise für die Wirksamkeit dieser Medikamente gibt, und verschiedene Nebenwirkungen, die auf sie zurückzuführen sind, können in einer ziemlich schweren Form auftreten.

Patienten und Eltern von kranken Kindern müssen die Tatsache akzeptieren, dass neben Antipyretika und Anästhetika mit Herpangina keine anderen Tabletten verwendet werden müssen. Alle anderen Medikamente haben nur einen Placebo-Effekt, bringen jedoch keine wirklichen Vorteile, bieten jedoch oft viele gefährliche Wirkungen.

Merkmale der stationären Behandlung

Der obligatorische Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus erfordert Fälle mit dem Auftreten schwerer Komplikationen wie Myokarditis oder Meningitis sowie Fälle mit Inzidenz von Kleinkindern unter 1 Jahr. Die stationäre Behandlung basiert auf den gleichen Grundsätzen wie zu Hause, sie wird jedoch durch eine professionelle medizinische Versorgung sichergestellt, wodurch Komplikationen vermieden werden.

Da Viren die Ursache für herpetische Halsschmerzen sind, ist der Einsatz einer Antibiotika-Therapie (Antibiotika) in diesem Fall völlig unangemessen. Die medikamentöse Therapie sowie die Behandlung zu Hause sind symptomatisch und zielen darauf ab, Entzündungen zu stoppen, das Intoxikationssyndrom zu stoppen und den Zustand des Patienten zu lindern. In Krankenhäusern werden entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente eingesetzt. Auch empfohlene lokale Verfahren in Form von Spülen mit Chlorhexidin, Miramistinom und Wasserstoffperoxid.

Manchmal sehen Krankenhausspezialisten den Sinn darin, immunstimulierende Mittel wie Cycloferon und Antihistaminika wie Suprastin zu verschreiben. Da die wichtigsten antipyretischen Mittel auf der Basis von Paracetamol und Ibuprofen verwendet werden, werden zur Schmerzlinderung Anästhetika verwendet, beispielsweise das gleiche Spray Tantum Verde.

Der Hauptunterschied bei der stationären Behandlung von Herpangina besteht darin, dass der Patient ständig unter ärztlicher Aufsicht steht. Bei geringsten gesundheitlichen Veränderungen, Anzeichen von Komplikationen oder einer Verschlechterung seines Zustands kann er stets umgehend qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen, wodurch sich keine Komplikationen entwickeln können.

Grundlegende Empfehlungen zur Organisation des Patientenregimes

Wenn eine herpetische Halsentzündung auftritt, haben die Patienten eine sehr Halsentzündung, aufgrund derer sie vollständig essen können und wie üblich nicht. Ärzte empfehlen keine reiche Zwangsernährung kranker Kinder, da eine solche Ernährung nur zu Magen-Darm-Erkrankungen und erhöhten Halsschmerzen führen kann. Das Essen sollte nur auf Verlangen des Kranken gegeben werden und bietet ihm nur Nahrungsmittel mit pastöser Konsistenz, flüssiges Essen, da feste Stücke nicht verschluckt werden können und die entzündete Schleimhaut noch mehr reizen. Die Temperatur von Speisen und Getränken sollte ungefähr der Raumtemperatur entsprechen, da heißes Wasser zusätzlich zu den Schluckbeschwerden eine Verallgemeinerung der Infektion im ganzen Körper aufgrund des Blutrausches in den Hals hervorrufen kann. Zu kaltes Essen kann auch schmerzhaft sein, um es zu schlucken.

Die Behandlung von Herpangina zu Hause kann nur erfolgen, wenn der Patient die Bettruhe strikt einhält. Hohe Temperaturen führen zu einer Abnahme der Lebensqualität sowie zu Flüssigkeitsverlust, der während der Fieberperiode nicht akzeptabel ist. Dem Patienten viel Wasser geben. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder. Sie können alles begießen, es muss kein bestimmtes Getränk oder Wasser sein. Sie sollten etwas trinken, das das Kind auf keinen Fall ablehnen wird. Manchmal empfehlen einige Ärzte, Kindern sogar geschmolzenes Eis anzubieten, um den Wasserhaushalt aufzufüllen.

Die Hauptempfehlungen für die häusliche Behandlung von Herpesschmerzen sind:

  • In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, muss es eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit geben (kühl und feucht).
  • Aufgrund der hohen Körpertemperatur sollte der Patient hygroskopische Kleidung tragen, bei der die Haut nicht erstickt und die bei Absinken der Temperatur Schweiß absorbiert.
  • Der Patient sollte nicht verpackt werden, um den Wärmeübergang nicht zu behindern.
  • Der Patient muss reichlich getränkt sein.

In Bezug auf die Möglichkeit, auf der Straße zu laufen, ist zu beachten, dass bei infektiösen Prozessen der Atemwege nur am dritten Tag nach vollständiger Normalisierung der Körpertemperatur Spaziergänge möglich sind. Zur gleichen Zeit treten bei Angina pectoris, bei körperlicher Anstrengung häufig Herzkomplikationen auf. Daher können Spaziergänge für herpetische Angina pectoris nur nach Untersuchung des Patienten durch den Arzt eingeleitet werden.

Die Folgen und Komplikationen der Krankheit

Meist ist die medizinische Prognose für Herpangina günstig und die Erkrankung verläuft ohne Folgen. Am gefährlichsten sind in diesem Fall die Komplikationen. Unter den schrecklichsten Komplikationen nennen Ärzte Meningitis, die im Gegensatz zu herpetischen Halsschmerzen selbst nach ihrem Abbruch einen Rückfall verursachen kann, der insbesondere in der Kindheit tödlich sein kann. Auch als Komplikationen treten häufig Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis, sekundäre bakterielle Infektionen auf.

Bakterielle Komplikationen

Nur entstehen, wenn die Immunität des Patienten extrem schwach ist. Bei gleichzeitiger Immundefizienz (HIV-Infektion) mit Herpes-Mandelentzündung besteht das Risiko von internen Multiorgan-Läsionen, die zum Tod des Patienten führen.
Eine typspezifische Immunität tritt immer auf, wenn ein Herpes-Halsschmerzen gelitten hat. Theoretisch ist es möglich, diese Infektion nach langer Zeit nach der ersten Krankheit wieder zu erkranken, wenn die spezifische Immunität stark erschöpft ist, in der Praxis gibt es jedoch keine derartigen Statistiken.

Herpangina-Prävention

Im Gegensatz zu vielen Infektionskrankheiten ist es heute nicht möglich, Herpesangina zu verhindern, da keine Immunisierung gegen diese Krankheit vorliegt. Sie können das Infektionsrisiko bei dieser Infektion verringern, wenn Sie systematisch Ihre eigene Immunität und die Immunität Ihrer Kinder stärken sowie die richtigen Lebensstile, sportliche Betätigung und Verhärtung beobachten. Um Krankheiten zu vermeiden, lohnt es sich, die Kommunikation mit den Kranken oder Genesenden, aber noch nicht Gesunden, zu minimieren und sanitäre Einrichtungen und normale mikroklimatische Bedingungen in der Umgebung zu beobachten.

Die ärztliche Praxis und die Regeln der Kindermassenanstalten müssen zwingend eine zweiwöchige Quarantäne einhalten, wenn Herpes-Fälle entdeckt werden. Damit Erwachsene nicht Träger der Infektion werden - Gesundheitspersonal, Erzieher und Lehrer -, werden sie regelmäßig zu medizinischen Untersuchungen geschickt. Die Sanitärstation kontrolliert streng die Regeln der Hygienestandards in allen Massenkinder- und medizinischen Einrichtungen.

Wenn die Krankheit bereits festgestellt wurde, werden zusätzlich zur zweiwöchigen Quarantäne regelmäßig Desinfektionsverfahren im Epidemiezentrum durchgeführt. Kinder, die mit Herpes-Halsschmerzen in Kontakt gekommen sind, können auch spezifisches Gamma-Globulin erhalten. Die verbleibenden Maßnahmen zielen immer darauf ab, die Reaktionsreaktion des menschlichen Körpers zu verstärken, wenn er auf Viren trifft.

Die Gefahr von Herpes Halsschmerzen und die Regeln der komplexen Behandlung

Wenn Sie also Herpes-Halsschmerzen haben, sollten Sie wissen, dass Herpes-Halsschmerzen nicht der eigentliche Name der Krankheit ist. Dies ist sehr wichtig, denn wenn eine Person das Wort Herpes bei einer Krankheit hört, denkt sie normalerweise sofort an die Verwendung von Acyclovir. Aber in diesem Fall hilft Aciclovir nicht, da der Erreger von Herpangina kein Herpes ist. Wir werden das später besprechen. Diese Krankheit hat mehrere Namen: Herpes oder Herpes-Halsschmerzen, Herpangina, Halsschmerzen, enterovirale vesikuläre Stomatitis, Aphthose. Im Folgenden betrachten wir die Merkmale dieser Krankheit, ihre Symptome, Ursachen und sprechen darüber, wie Herpesschmerzen behandelt werden.

Erreger von Herpes haben Halsschmerzen und Ursachen der Krankheit

Mal sehen, was Herpes Halsschmerzen ist und welches Virus der Erreger dieser Krankheit ist. Günstiges Umfeld für Infektionen ist der Darm und die Mundschleimhaut. Und der Erreger ist ein Virus, das "Coxsackie" genannt wird. Nachdem ein Virus in den Darm oder den Mund gelangt ist, dringt es in den Blutkreislauf ein und beginnt dann, durch den Blutkreislauf zu laufen, um den Körper herum. Im Gegenzug produziert das Immunsystem Zellen, um das Virus zu bekämpfen. Wenn eine Person diesen Prozess überträgt, bildet der Körper eine Immunität gegen Coxsackie, die Herpangina verursacht.

Coxsackie wird auf viele Arten übertragen. Es kann von Gerichten oder Lebensmitteln leben, meist verbreitet sich das Virus durch Tröpfchen aus der Luft, und es kann auch im Haushalt übertragen werden. Natürlich ist das Infektionsrisiko sehr hoch, wenn sich eine Person in der Nähe eines Patienten mit Herpesschmerzen befindet, wenn sie akut bei einer sehr hohen Temperatur auftritt.

Eine interessante Tatsache ist, dass sich Herpangina im Sommer oft manifestiert und oft massiv ist. Zu diesem Zeitpunkt zeigen andere Arten von Halsschmerzen eine geringere Aktivität.

Symptome einer herpetischen Angina

Wenn es um Herpes-Halsschmerzen geht, deren Symptome äußerlich der Stomatitis ähneln können, sollten Sie zuerst auf den allgemeinen Zustand des Patienten achten.

Bei allgemeinen Symptomen kann sich der Zustand einer Person verschlechtern. Herpangina tritt normalerweise abrupt auf und provoziert die folgenden Symptome:

  • der Patient kann bis zu 40 Grad ansteigen;
  • hohe Temperaturen können bis zu 4 Tage dauern;
  • Bauchschmerzen können oft in Form von Kontraktionen auftreten;
  • eine Zunahme der Lymphknoten unter dem Kiefer;
  • es gibt starke Schmerzen im Hals;
  • entwickelt einen starken Husten, laufende Nase;
  • Der Patient spürt die charakteristische Schwäche des Körpers.

Bei der äußerlichen Untersuchung der Mund- und Rachenschleimhaut können Symptome beobachtet werden, die der typischen Angina pectoris ähneln. Es ist jedoch wichtig, die Besonderheiten der Herpangina-Symptome zu verfolgen:

  • Gleich am Anfang beginnt der Bogen am Gaumen zu erröten;
  • Rötung im Bereich der Zunge, Rachenwand;
  • Auf der Schleimhaut befinden sich kleine Knoten, die sich in Blasen verwandeln.
  • Die Größe der Knoten hat oft einen Durchmesser von etwa 3 mm.
  • ihre Anzahl überschreitet normalerweise nicht 20 Stück und schwankt um 15 Stück;
  • Herpangina wird häufig von starkem Speichelfluss und Juckreiz begleitet.
  • und die Schleimhaut wird empfindlicher für Verletzungen und Blutungen.

Es kommt auch vor, dass die Symptome von Herpes-Halsschmerzen extrem mild sind. In diesem Fall zeigen sich am Gaumen, den Mandeln und den Rachenwänden nur kleine Schwellungen. Diese Elemente der Mundhöhle können auch Rötungen aufweisen, es gibt jedoch keine ausgeprägte Symptomatologie. In diesem Fall ist es fast unmöglich, die Krankheit ohne einen Arzt zu bestimmen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Kindern, insbesondere bis zu 6 Jahren, neurologische Symptome auftreten können. Dies geschieht normalerweise, wenn die Herpes-Tonsillitis mit der Schädigung des Coxsackie-Virus anderer Organe des menschlichen Körpers verbunden wird. Sie tritt bei einer serösen Meningitis auf, wenn sich die Gehirnmembranen entzünden.

Wie unterscheidet man Herpangina von anderen Krankheiten?

Unten in Foto Nummer 1 können Sie sehen, wie Herpes Halsschmerzen aussehen, und Foto Nummer 2 zeigt Stomatitis. Trotz ihrer unterschiedlichen Symptome bei der Lokalisation sind diese Krankheiten oft verwirrt. Es ist zu beachten, dass sich die Herpes-Stomatitis von Herpangina im betroffenen Bereich unterscheidet. Bei herpetischen Halsschmerzen sind Gaumen und Hals betroffen. Bei Herpes-Stomatitis treten auch Läsionen in der Zunge und im Zahnfleisch auf.

In diesem Beispiel werden die Unterschiede zwischen follikulärer Tonsillitis und Herpesschmerzen im Hals untersucht. Das Foto bei Nummer 3 zeigt Herpangina und das Foto bei Nummer 4 zeigt eine eitrige Tonsillitis. Die Unterschiede sind offensichtlich, bei eitriger Tonsillitis sind nur die Mandeln betroffen, und die eitrigen Sekrete auf den Tonsillen unterscheiden sich von Blasenausbrüchen bei herpetischer Tonsillitis.

In seltenen Fällen kann der Arzt die Krankheit nicht durch Sichtprüfung diagnostizieren. Dann greift ein Spezialist auf diagnostische Methoden mit Labormethoden zurück. Nämlich auf PCR (Polymerase-Kettenreaktion) und ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay). Mit der PCR erkennt der Arzt das Virus, das die Krankheit ausgelöst hat, und mit ELISA werden Antikörper nachgewiesen.

Risikogruppen

  1. Kinder von 4 bis 10 Jahren. Es sind Kinder in diesem Alter, die meistens an herpetischer Angina leiden. Dies liegt daran, dass das Kind in dieser Lebensphase die Welt am aktivsten lernt und mit anderen Menschen kommuniziert. Und da das Virus sehr verbreitet ist, ist es sehr leicht, sich von einer anderen Person anzustecken, zumal viele Menschen nicht einmal den Verdacht haben, dass sie an dieser Krankheit leiden.
  2. Kleinkinder bis zu einem Jahr. Viele werden denken, warum Kinder unter einem Jahr in Gefahr sind, weil ihre ganze Welt oft nur von einem begrenzten Personenkreis umgeben ist. Ja, Babys bis zu einem Jahr infizieren sich selten mit dieser Krankheit, da sie unter anderem durch mütterliche Immunität geschützt sind. Trotzdem sind sie gefährdet und schwer zu ertragen.
  3. Erwachsene mit schlechter Immunität oder der erste Kontakt mit dem Virus. Herpes-Halsschmerzen bei Erwachsenen sind viel leichter als bei Kindern, und es ist für einen Erwachsenen schwieriger, krank zu werden als ein Kind. Wurde die Immunität durch Stress oder durch gezielte Therapie beeinträchtigt, kann sich die Krankheit wie bei der seltenen, aber möglichen Primärinfektion im Erwachsenenalter manifestieren.

Einige glauben, dass eine Frau während der Schwangerschaft auch einem Risiko ausgesetzt ist. Bei schwangeren Frauen ist die Herpes-Halsentzündung tatsächlich die gleiche wie bei gesunden Erwachsenen. Natürlich besteht die Gefahr, dass das Coxsackie-Virus den Fötus durchdringt, aber dies ist eine sehr große Seltenheit.

Behandlung von Herpes Halsschmerzen

Wissen Sie, dass sich die Behandlung von Herpesschmerzen bei Erwachsenen von der Behandlung bei Kindern unterscheidet. Daher beschreiben wir im Folgenden, wie Herpes-Tonsillitis bei Erwachsenen behandelt wird, welche Medikamente dazu verwendet werden und welche Methoden verwendet werden.

In der Tat, wenn es um Herpes Halsschmerzen geht und wie es zu behandeln ist, wird die konventionelle Therapie wie bei anderen Viruserkrankungen durchgeführt. Gleichzeitig sollte die Therapie komplex sein und nicht nur eine medikamentöse Behandlung, sondern auch die Einhaltung einer speziellen Diät umfassen. Schauen wir uns einen visuellen Behandlungsplan an.

Behandlungsplan

  1. Antipyretika und Immunmodulatoren. Antipyretika wie Calpol, Efferalgan und andere werden in der Regel zur Linderung von Fieber und zur Bekämpfung anderer häufiger Symptome eingesetzt. Manchmal werden bei Herpes-Halsschmerzen Schmerzmittel und Antiseptika wie Hexoral zur Behandlung eingesetzt. Imudon wird oft von Immunmodulatoren verschrieben.
  2. Antivirale Medikamente. Um das Virus zu bekämpfen, muss der Patient den Körper mit antiviralen Mitteln unterstützen. Bei der Behandlung von Herpangina sollten Sie sich jedoch nicht auf Acyclovir verlassen, da dies nicht durch Herpesvirus verursacht wird, sondern durch ein Enterovirus. Daher werden meist Medikamente wie Claritin, Suprastin und andere verschrieben. Neben einer guten Wirkung bei der Behandlung kann flüssiges Interferon entstehen.
  3. Gurgeln Bei der Halsspülung mit Herpes werden Halsschmerzen, Kräuterextrakte und normale Kochsalzlösung verwendet. Für Kräutertees eignen sich Kräuter wie Eichenrinde, Huflattich, Schafgarbe, Salbei und Kamille. Gargles werden gemacht, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen im Hals zu reduzieren.
  4. Diät und Diät. Wenn bei der Krankheit keine Anzeichen einer Meningitis auftreten, muss eine einfache Diät befolgt werden. Die Hauptsache ist, keine Speisen zu essen, die die Halsschmerzen reizen, Produkte mit scharfen Gewürzen und hartes Geschirr sollten ausgeschlossen werden. Sie müssen sich an eine mildere Diät halten, Suppen und Brei essen oder geriebene Speisen essen und mehr trinken. Bei Meningitis-Symptomen werden häufig Diuretika verschrieben und die Flüssigkeitsaufnahme reduziert.
  5. Antibiotika-Behandlung. Es gibt Fälle, in denen die Behandlung von herpetischen Halsschmerzen die Einnahme von Antibiotika beinhaltet. Dies geschieht, wenn die Krankheit von einer bakteriellen Infektion begleitet wird. Gleichzeitig ist es notwendig, parallele Mittel in Anspruch zu nehmen, die die Darmflora wieder herstellen. Wenn der Patient wieder krank ist, werden keine Antibiotika verschrieben, da Herpes-Mandelentzündung eine Viruserkrankung ist und die Einnahme von Antibiotika für eine Sekundärinfektion nicht sinnvoll ist.

Empfehlungen zur Behandlung

Es ist wichtig zu wissen, dass die Behandlung von herpetischen Halsschmerzen nicht durch lokales Erhitzen durchgeführt werden kann, d. H. Um Inhalationen oder Kompressen durchzuführen. Dies wird die Krankheit nur verschlimmern. Es ist auch am besten, keine Antiherpesika zu nehmen, weder Acyclovir noch Valaciclovir. Diese Medikamente können nur Nebenwirkungen haben.

Tatsächlich ist die Behandlung von Herpes-Halsschmerzen bei Kindern und Erwachsenen ein Weg, um mit den Symptomen umzugehen. Wenn also die Symptome verschwinden, müssen Sie keine weiteren Medikamente oder Behandlungsmethoden anwenden, um mit den Symptomen umzugehen, die nicht mehr vorhanden sind. Das heißt, wenn die Entzündung im Hals entfernt wird oder nicht mehr schmerzt, muss sie nicht mehr gespült werden. Es ist auch nicht notwendig, Antipyretika einzunehmen, wenn sich die Temperatur wieder normalisiert oder unter 38 Grad gefallen ist.

Mögliche Komplikationen

Die häufigste Komplikation bei Herpesschmerzen ist eine seröse Meningitis. Tatsache ist, dass die Spezifität des Coxsackie-Virus die Nervenfasern und -zellen beeinflusst. Infolgedessen können die Gesichtsmuskeln beeinträchtigt werden. Diese Manifestation ist eine Folge einer serösen Meningitis. Herpes Halsschmerzen bei Erwachsenen geht immer noch ruhiger, aber bei einem Kind, wenn sich eine Meningitis manifestiert, kann dies zu sehr schlimmen Folgen bis hin zum Tod führen. Daher sollte die Behandlung von Kindern sehr ernst genommen werden.

Eine sehr seltene Komplikation von Herpes-Halsschmerzen betrifft die Leber. Und auch hier, alles wegen der Eigenheiten von Coxsackie, die ruhig in der Leber Wurzeln schlagen. Wenn die Krankheit sehr schwer wird, kann es zu schweren Komplikationen an diesem Organ kommen.

Eine weitere Komplikation kann die Entwicklung von Herzschäden sein. Dies kann ein EKG zeigen. Die Hauptsache ist, keine Myokarditis zu beginnen, da in diesem Fall eine chronische Form einer Herzerkrankung auftreten kann. Wenn die Schädigung des Herzmuskels rechtzeitig erkannt und begonnen wird, kann die Komplikation in einigen Wochen behoben werden.

Prävention

Wenn wir über die Prävention von Herpangina sprechen, müssen Sie logisch vorgehen. Es gibt keine spezifischen oder spezifischen Methoden zur Prophylaxe gegen diese Krankheit, da der Impfstoff gegen diese Krankheit auch nicht erfunden wurde. Daher bleibt es nur, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, das Immunsystem aufrechtzuerhalten und zu versuchen, Patienten mit herpetischen Halsschmerzen zu meiden oder zumindest eine Maske zu tragen, wenn jemand in Ihrer Nähe ein Patient geworden ist.

Zusammenfassend müssen Sie sich auf die Tatsache konzentrieren, dass Sie bei der Erkennung von Herpangina nicht in die Apotheke gehen müssen, um antiherpetische Medikamente zu erhalten. Besser ist es, dem Behandlungsplan des Arztes zu vertrauen. Und auch nicht vergessen, wenn Sie ein krankes Kind haben, müssen Sie es dringend in die Klinik bringen, da Herpes-Halsschmerzen nicht nur für Kinder schwieriger sein können, sondern auch ernsthafte Komplikationen verursachen.