Methoden der Behandlung von Sinusitis bei einem Kind 5 Jahre

Sinusitis oder Entzündung der Nasennebenhöhlen der Nasennebenhöhlen, eine Art von Sinusitis, die am häufigsten bei Kindern auftritt. Es gibt eine solche Erkrankung auf dem Hintergrund einer komplizierten, langanhaltenden, laufenden Nase, wenn sich eine virale oder bakterielle Infektion in den Hohlraum der Nebenhöhlen auf beiden Seiten der Nase ausbreitet.

Falls die Sinusitis eines Kindes nicht behandelt wird, können schwerwiegende Komplikationen in Form von Adenoiditis, Mittelohrentzündung und Ausbreitung von Entzündungen im Knochengewebe auftreten. Dann wird es zu einer chronischen Erkrankung.

Gründe

Eine Entzündung der Schleimhäute der Nebenhöhlen kann sich entwickeln, wenn eine virale oder bakterielle Infektion zusammen mit flüssigem Schleim in die Nebenhöhle gelangt, wenn die Nase nicht ordnungsgemäß geblasen oder die Nase gewaschen wird. Die Unfähigkeit eines Kindes von 5 Jahren, sich die Nase zu putzen, zu schnüffeln und zu schnüffeln, fördert das Eindringen der Infektion in die Kieferhöhle, was zur Ausbreitung der Infektion führt. Im begrenzten Sinusraum vermehrt sich die Infektion schnell und fördert die Entzündung der Schleimhaut.

Oft überlappt sich die Fistel, die die Nasennebenhöhlen mit der Nasenhöhle verbindet, und dann bildet sich im Inneren eine flüssige Infiltration mit einer viralen und allergischen Ätiologie der Rhinitis. Sie kann transparent sein, wobei die Ausscheidung der pathogenen Mikroflora aus den Nebenhöhlen gelb wird.

Faktoren, die zur Entwicklung einer Sinusitis bei einem Kind beitragen, sind normalerweise:

  • Erkältungen, begleitet von einer Erkältung.
  • Reduzierte Immunität
  • Allergische Rhinitis mit schwerer Rhinorrhoe.
  • Krümmung des Nasenseptums bei einem Kind.
  • Adenoide in der Nase.

Eine unsachgemäße Behandlung von Rhinitis bei einem Kind von 5 Jahren kann ebenfalls zu Komplikationen in Form einer Sinusitis führen.

Symptome

Bei jüngeren Kindern bis 3 Jahre tritt Sinusitis in der Regel nicht auf, da die Nebenhöhlen - Hohlräume in den Gesichtsknochen bei der Geburt fehlen und sich in den ersten 3 bis 4 Jahren entwickeln.

Um festzustellen, dass ein Kind von 5 Jahren Sinusitis hat, kann das folgende Symptome sein:

  • Behinderung der Nasenatmung, besonders nachts und morgens.
  • Verminderter Geruchssinn, manchmal Appetitlosigkeit.
  • Kopfschmerzen
  • Schwellung der Wange in der Nähe der Nasenlöcher.
  • Schmerzen erstrecken sich auf den Kiefer oder die Umlaufbahn, der mit der Beugung des Kopfes zunimmt.
  • Entlastung aus einer Nase bei einseitiger Antritis.

Wenn ein Kind ein oder mehrere Symptome aufweist, die auf eine Sinusitis hindeuten, ist es notwendig, sich der Rhinoskopie zu unterziehen und in drei Ebenen Röntgenaufnahmen zu machen, um die Diagnose zu bestätigen und die Lokalisation des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Erkrankung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer raschen Entlastung ohne Komplikationen.

Arzneimittel

Die Behandlung der Sinusitis bei Kindern sollte komplex sein und den Einsatz von Medikamenten verschiedener Gruppen beinhalten:

Vasokonstriktorika

Die Behandlung von Rhinitis und Sinusitis mit Symptomen einer Nasenverstopfung wird unter Verwendung von Mitteln durchgeführt, die auf die Schleimgefäße einwirken. In diesem Fall wird das Ödem entfernt und das Kind erhält kurzfristige Linderung. Kinder unter 5 Jahren können Vibrocil, Xylometazolin, Otrivin-Baby und Nazivin-Baby verwenden. Es ist möglich, ein Kind nicht länger als 5 Tage mit solchen Medikamenten zu behandeln, während die empfohlene Dosierung eingehalten wird.

Mukolytika

Diese Gruppe von Medikamenten hat eine verdünnende Eigenschaft, die dazu beiträgt, dass Schleim während der Drainage leicht abfließt. Die Behandlung von Sinusitis bei Kindern kann von der Aufnahme eines solchen Mittels wie Fluimitsil, Fluditek, ACC begleitet werden.

Corticosteroide

Bewerben Sie sich mit einer sehr starken Entzündung der Schleimhaut der Nebenhöhlen, die von anderen Drogengruppen nicht beseitigt wird.

Fiebersenkend

Bewerben Sie sich, um die Symptome von Hitze und Schmerzen zu beseitigen. Die Behandlung mit solchen Medikamenten wie Panadol, Paracetamol, Nurofen, Bofen, Efferalgan ist nur bei einer Temperatur von mehr als 38 Grad oder mit Schmerzsymptomen gerechtfertigt.

Antiseptika

Sinusitis mit viraler Ätiologie kann früher oder später durch die Zugabe von Bakterien oder anderen pathogenen Mikroorganismen kompliziert werden, die sich in feuchter Umgebung schnell entwickeln und gleichzeitig die Immunität verringern. Daher werden zur Rehabilitation der Nasenhöhle Dekasana oder Miramistin als Wasch- oder Inhalationsvernebler verwendet, um die Verwendung antiseptischer Lösungen zu verhindern. So ist es möglich, bakterielle Sinusitis bei einem Kind in Kombination mit Antibiotika in Form einer Suspension zu behandeln.

Antibiotika

In den meisten Fällen ist die Behandlung der Sinusitis nicht ohne den Einsatz von Antibiotika sowohl lokal als auch systematisch wirksam. Oft verschreiben Ärzte ihren Kindern eine solche Behandlung, auch ohne das Vorhandensein von pathogener Mikroflora im Inhalt der Nebenhöhlen zu bestätigen, und glauben, dass sich die Bakterien früher oder später mit Viren verbinden. Eine solche Behandlung ist nicht korrekt, da der Einsatz von Antibiotika ohne Grund, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen deren Einfluss zu erhöhen, in der Zukunft ein stärkeres Medikament erfordern wird.

Bei der Behandlung mit Antibiotika können allergische Reaktionen auftreten. Daher werden Antihistaminika nicht nur zur Behandlung der allergischen Sinusitis bei Kindern, sondern auch in Kombination mit einer Antibiotika-Therapie verschrieben.

Verfahren

Die medikamentöse Behandlung ist in Kombination mit der Physiotherapie wirksamer, die im Büro des Physiotherapeuten oder bei Bedarf zu Hause durchgeführt werden kann.

Kuckuck

Das häufigste Verfahren ist das Waschen der Nebenhöhlen mit der Kuckuckmethode. Aufgrund der Feinheiten einer solchen Drainage (beim Waschen ist es erforderlich, den Kopf zu neigen und ku-ku zu sprechen) für Kinder von 3 bis 4 Jahren wird diese nicht durchgeführt, da die Kinder die Prozedur nur schwer erklären können. Aber als Kind von 5 Jahren Behandlung ist Sinusitis überhaupt nicht beängstigend und sogar interessant.

Aufwärmen

In den frühen Stadien ist es möglich, Sinusitis durch Erhitzen zu behandeln, was Entzündungen lindert und die Blutzirkulation im Sinusbereich erhöht. Im Büro des Physiotherapeuten wird dafür eine blaue Lampe verwendet, zu Hause können Sie ein gekochtes Ei verwenden.

Symptome der Sinusitis bei Kindern, ihre Symptome und Behandlung

Die Entzündung der Nasennebenhöhlen (es gibt mehrere davon bei einer Person) ist in jedem Alter ein häufiges Problem. Die häufigste Erkrankung in diesem Bereich ist Sinusitis - eine Entzündung der Oberkieferhöhle. Die häufigste Ursache für den vernachlässigten Zustand der Erkrankung ist, dass die Symptome der Sinusitis bei Kindern nicht sofort auftreten: Im ersten Stadium werden die Anzeichen einer Sinusitis bei einem Kind leicht mit ARVI verwechselt.

Natur der Krankheit

Die Kieferhöhlen sind Hohlräume, die sich an den Nasenseiten befinden, in der Vertiefung des Gesichtsknochens, die in den Oberkiefer übergeht. Dieser Raum ist normalerweise frei von jeglichen Flüssigkeiten und wird durch mehrere enge Passagen mit den Nasenkanälen verbunden.

Wenn eine Kontamination der Erreger der Infektion auftritt, tritt eine Entzündung der Schleimhäute der Nebenhöhlen auf, und als Reaktion beginnt ein eitriges Exsudat zu entstehen. Wenn die Nase gut funktioniert, bleibt die Durchgängigkeit der Kanäle zwischen den Nasenlöchern und der Kieferhöhle erhalten, und die Infektion bleibt unbemerkt: Das Immunsystem bewältigt die Infektion, Flüssigkeit aus der Höhle wird allmählich durch die Nase entfernt und die Genesung erfolgt. In solchen Fällen bleibt die Infektion meist unbemerkt, was für einen gesunden Organismus typisch ist.

In Anbetracht einiger Faktoren, die die Schlussfolgerung des Abflusses von Sekreten erschweren, tritt die natürliche Raumsanierung nicht auf, die Flüssigkeit stagniert in der Höhle und ist eine Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit.

Es ist wichtig! Bis zum Alter von drei Jahren ist die Entwicklung einer Sinusitis unwahrscheinlich - zu diesem Zeitpunkt beginnen sich die Nasennebenhöhlen zu bilden und nehmen an der Luftzirkulation nicht teil. Und eine Unvollkommenheit der Höhle im Alter von 3 bis 6 Jahren kann als Auslöser für die Erkrankung dienen.

Ursachen der Sinusitis bei Kindern

Typischerweise beginnt die Entzündung kurz nach dem Leiden und scheinbar geheilter Rhinitis jeglicher Herkunft.

Andere Umstände können auch eine Entzündung der Kieferhöhlen hervorrufen:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege, oft chronisch - Tonsillitis, Pharyngitis, Tracheitis - die einen langsamen Entzündungsprozess im Hals darstellen und Mikroben absondern;
  • Infektiöse akute Kinderkrankheiten - Scharlach, Masern - in diesem Fall kann sich eine Sinusitis während der Krankheit manifestieren;
  • Erkrankungen des Mundes und der Zähne - Stomatitis, Karies;
  • Verletzungen der Schleimhäute von Mund und Nase, Verschiebung der Knochen, Krümmung des Nasenseptums.

Es ist wichtig! Mundhygiene ist seit der Kindheit eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung gegen viele Erkrankungen von Kindern und Erwachsenen, einschließlich Sinusitis.

Chronische Sinusitis kann durch wiederkehrende akute Entzündungen der Nasennebenhöhlen verursacht werden. Es ist auch oft das Ergebnis einer längeren Entzündung der Kieferhöhle oder einer chronischen Rhinitis. Die Erkrankung kann auch durch ein abgelenktes Nasenseptum sowie angeborene enge Nasenkanäle hervorgerufen werden. Es gibt folgende Formen von Sinusitis:

  1. Odontogene Sinusitis (verursacht durch Erkrankungen der Zähne), diese Art von Sinusitis kann sofort chronisch werden;
  2. Exsudative Sinusitis (eitrig, katarrhalisch);
  3. Produktive Sinusitis (Polyposis, hyperplastisch, fallös, nekrotisch, atrophisch);
  4. Vasomotorische Sinusitis;
  5. Allergische Sinusitis Formulare werden anerkannt.

Alle diese Arten von Sinusitis sind von ähnlichen Symptomen des Unbehagens in der Nasenhöhle begleitet.

Sinusitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Symptome einer Sinusitis bei einem Kind

Die ersten Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern sind nicht sofort sichtbar. Typische Symptome treten auf, wenn die Krankheit bereits in vollem Gange ist. Die folgenden Symptome sind diagnostisch signifikante Manifestationen der Krankheit:

  1. Schmerz- oder Spannungsgefühl in der Nasolabialfalte, Gesichtsknochen unter dem Auge, das beim leichten Drücken auftritt, den Kopf beugt und in der Bauchlage abnimmt;
  2. Schwellung der Wange, unteres Augenlid;
  3. Zahnschmerzen;
  4. Verstopfte Nase, oft einseitig;
  5. Muköse oder eitrig-schleimige Füllung der Nasenkanäle (es kann jedoch zu keinem Nasenausfluss kommen);
  6. Temperaturanstieg, manchmal signifikant (bis zu 39 ° C);
  7. Tränen, manchmal Entzündung der Augenlider;
  8. Die Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens - Lethargie, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen.

Je nach Alter des Kindes können diese oder andere Symptome fehlen. Jede Altersgruppe zeichnet sich durch ihre eigenen charakteristischen Symptome der Krankheit aus.

Wie erkennt man eine Sinusitis bei einem Kind 3 - 5 Jahre

Sinusitis bei einem 3-jährigen Kind ist selten. Die Primärdiagnose einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren ist schwierig, da die Symptome der Sinusitis bei Kindern dieser Altersgruppe verschwommen und stumpf sind. Sie sind leicht mit den Folgen von ARVI oder ORZ zu verwechseln. Symptome einer Sinusitis in diesem Alter sind wie folgt:

  1. Verschlechterung des Wohlbefindens wird das Kind träge;
  2. Weigerung zu essen (aufgrund von Schmerzen, unangenehmer Druck in der betroffenen Nebenhöhle);
  3. Verletzung der Nasenatmung;
  4. Manchmal Schwellung der Wangen und Schwellung des oberen oder unteren Augenlids;
  5. Hohes Fieber;
  6. Übermäßiger Schleim oder eitriger Ausfluss aus der Nase (der Ausfluss ist möglicherweise nicht gegeben, erzeugt jedoch das Gefühl, dass das Kind mit Nasengängen gefüllt ist).

Wie kann die Sinusitis bei einem Kind zwischen 5 und 12 Jahren festgestellt werden?

Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern dieser Altersgruppe sind zu Hause leicht zu erkennen. Sinusitis bei Kindern dieser Gruppe äußert sich in den folgenden ausgeprägten Symptomen:

  1. Zu den Hauptsymptomen gehören Spannungsgefühle oder Schmerzen in der betroffenen Nebenhöhle. Der Schmerz ist meist diffus. Es kann auch im Stirn- oder Tempelbereich lokalisiert werden und tritt zur selben Tageszeit auf;
  2. Verletzung der Nasenatmung;
  3. Laufende Nase;
  4. Geruchstörung auf der betroffenen Seite;
  5. Photophobie und Zerreißen;
  6. Hohes Fieber, kann ozob sein;
  7. Manchmal Schwellung der Wangen und Schwellung des oberen oder unteren Augenlids;
  8. Muköse oder mukopurulente Füllung des mittleren Nasenkanals (die Verbindung zwischen den Nebenhöhlen und der Nasenhöhle);
  9. Die Palpation der Sinusvorderwand verursacht normalerweise Schmerzen.

Es ist wichtig! Bei Verdacht auf eine Sinusitis darf auf keinen Fall die Konsultation eines Arztes vernachlässigt werden - die unbehandelte Selbstbehandlung kann zu einer Atrophie der Sinusschleimhaut führen und den Gasaustauschprozess abschalten.

Wie Sinusitis bei einem Kind zu heilen

Der Hauptzweck der Behandlung von Sinusitis - die Wiederherstellung der Kommunikation zwischen den Hohlräumen der Nase und der Nasennebenhöhlen, die Abgabe von Schleim und Flüssigkeit - bietet die Möglichkeit, die Infektion zu beseitigen und zu normalen Atmungsprozessen zurückzukehren.

Antibiotika sind fast immer für eine Antrumitis indiziert: Bei mikrobieller Natur beseitigen sie die Hauptursache der Erkrankung, und bei Virus- oder Pilzinfektionen lassen sie keine Komplikationen zu. Es ist gut, wenn die Antibiotika-Verordnung nach dem Nasensprung von Bakposeva erfolgt, wenn der Arzt genau bestimmen kann, worauf der Erreger am besten reagiert. Im Falle einer schwierigen Zeit gibt es normalerweise keine labordiagnostischen Methoden - es handelt sich um Breitbandmedikamente.

Neben der Behandlung mit potenten Substanzen werden andere Methoden verordnet:

  • Vasokonstriktorika - Nasentropfen, die zur Erweiterung des Lumens der Nasengänge notwendig sind - werden vor jeder Physiotherapie durchgeführt;
  • Physiotherapie - Inhalation in die Nasenhöhle, um die Durchgänge zu waschen, die Krusten zu mildern;
  • Spülen der Nase - mechanisches Auswaschen des Schleims mit medizinischen Lösungen oder klarem Wasser bei Verwendung von Salzwasser - wodurch eine Osmose erzeugt wird, die Flüssigkeit aus dem Sinus zieht;
  • Hardware-Verfahren - UHF, UFO;
  • Akupressur - Auswirkungen auf Punkte, die die volle Arbeit des Atmungsorgans aktivieren (an den Nasenflügeln, am Knochen an den inneren Augenecken, unter der Nase);
  • Symptomatische Medikamente - Antipyretika, Analgetika, Antihistaminika.

Es ist wichtig! Auch wenn das Kind keine Allergien hat, sollten Sie die Einnahme von Antihistaminika nicht ablehnen: Diese Medikamente helfen, die akuten Manifestationen der Erkrankung zu reduzieren und den Zustand des Patienten zu lindern. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, diese Mittel unabhängig vorzuschreiben.

Ein separater Punkt ist die chirurgische Behandlung - Punktion der Sinuswand, um den Hohlraum zu spülen. Bei Kindern wird diese Methode äußerst selten angewendet, weil das Verfahren ist für das Kind (einschließlich psychologisch) zu traumatisch, und das Ergebnis ist nicht garantiert. Konservative Behandlungsmethoden sind nicht weniger wirksam, wenn sie sorgfältig und rechtzeitig durchgeführt werden.

Sinusprävention

Die Vorbeugung von Sinusitis bei Kindern ist nicht etwas Spezifisches, sondern universelle Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit, zur Organisation eines richtigen Lebensstils und zur Pflege Ihres Babys. Zu den wichtigsten Komponenten von Präventivmaßnahmen gehören:

  • Härtungsverfahren ab den ersten Lebenstagen - Lüften der Räume, tägliche Spaziergänge, Aktivitäten;
  • Rechtzeitige und vollständige Behandlung aufkommender Krankheiten;
  • Einhaltung des Impfplans;
  • Beseitigung von Infektionsherden im ganzen Körper, nicht nur in Mund und Nase - die Infektion kann hämatogen (mit Blutfluss) gebracht werden;
  • Unterrichten eines Kindes von klein auf hygienische Selbstpflege.

Daher ist die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Sinusitis bei Kindern weniger das Anliegen von Ärzten als von Eltern. Sie entscheiden sich für einen Arzt, wenn Zweifel an der Gesundheit des Kindes bestehen.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, und nehmen Sie keine Selbstmedikation ohne Rücksprache mit einem qualifizierten Arzt.

Akute Sinusitis bei Kindern zwischen 3 und 5 Jahren: charakteristische Anzeichen, die Grundlagen der Behandlung

In der Kindheit steht die akute Sinusitis an zweiter Stelle der entzündlichen Prozesse der oberen Atemwege. Diagnose Sinusitis bei Kindern ab 1 Jahr. Eltern sollten die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs kennen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Immerhin haben viele junge Mütter eine verstopfte Nase in ihrem Kind, das Vorhandensein von Schleimsekreten, die mit der gewöhnlichen Schnupfenase aufgrund einer Virusinfektion verbunden sind. Und das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung ist gefährlich und kann schwerwiegende Folgen haben. In dem Artikel werden die Hauptsymptome der Sinusitis bei Kindern, die Diagnosemethoden und die Behandlung behandelt.

Gründe

Die Hauptpathogene sind Streptokokken, Pneumokokken, E. coli, Influenzavirus und Kombinationen davon. Die günstigsten Bedingungen werden während einer akuten Virusinfektion geschaffen, da Viren die Arbeit von Epithelzellen unterdrücken, die Produktion von Immunglobulinen stören, den Gehalt an Lymphozyten und Makrophagen - den Schutzzellen des Körpers - verringern. Und die "nackten" Schichten der Nasenschleimhaut sind der optimale Faktor für die Vermehrung der Kokkenflora.

Die Infektionsquelle im Körper ist oft auch die entzündete Rachenmandel. Akute Sinusitis tritt in den meisten Fällen als Komplikation einer Rhinitis oder Adenoiditis auf.

Experten teilen eine akute Sinusitis je nach Infektionsquelle in:

Die Form des Entzündungsprozesses wird unterschieden:

  1. Katarrhalische Sinusitis.
  2. Eitrige Sinusitis
  3. Hämorrhagische Sinusitis
  4. Nekrotische Sinusitis

Pathogenese

Warum kann eine banale Rhinitis eine Sinusitis entwickeln? Dies geschieht aufgrund einer Fehlfunktion der Schleimhaut, die die Drainage und Belüftung des Sinus blockiert.

Die Okklusion natürlicher Öffnungen, die die Nasenhöhle mit der Kieferhöhle verbinden, tritt durch Schwellung der Schleimhaut in Gegenwart von dickem Exsudat und Hyperproduktion von Schleim auf, der eine hohe Konzentration von Schleimhäuten enthält. All dies führt letztendlich zu einem Zusammenbruch der Ventilation, einer Abnahme des Sauerstoffpartialdrucks, einer Erhöhung des Kohlendioxidgehalts und einer Unterdrückung der Funktion des Ziliarepithels. Dies schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung einer anaeroben Infektion.

Meistens zeigen sich bei Kindern genau akute Sinusitis. Dies liegt an der anatomischen Struktur des Sinus. Aufgrund der geringen Lage der Ausflussöffnungen mit einer leichten Schwellung der Nasenschleimhaut kann deren Drainage gestört werden, was zu einer Stagnation führt.

Klinik

Bei Sinusitis verschlechtert sich der Allgemeinzustand deutlich. Akute Sinusitis tritt mit Fieber, Schwäche und Appetitlosigkeit auf (dies ist möglich und die vollständige Ablehnung von Nahrungsmitteln). Kinder werden launisch, gereizt. Lokal können Sie die Verletzung der Nasenatmung, verstopfte Nase (in der Regel bilateral) feststellen. Bei einer katarrhalischen Entzündung ist der Nasenausfluss unbedeutend.

Eine eitrige, nekrotische, hämorrhagische Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren ist schwierig. Beobachtete häufige und lokale Manifestationen der Krankheit. Schleimiger, mukopurulenter Ausfluss, manchmal Rotz mit Blutstreifen. Kinder unter 5 Jahren können über starke Kopfschmerzen berichten. Bei Kindern ab 3 Jahren können subjektive Anzeichen bei weitem nicht immer aufgedeckt werden. Dies macht den Diagnoseprozess etwas komplizierter.

Während einer klinischen Untersuchung diagnostiziert ein Hals-Nasen-Ohrenarzt die Schwellung der Wange, das Ödem der Augenlider und Anzeichen einer Konjunktivitis. Palpation des Bereichs, der der Außenwand der Kieferhöhle entspricht, schmerzhaft. Das Atmen durch die entsprechende Nasenhälfte ist schwierig.

Diagnose

Um festzustellen, ob das Kind eine Sinusitis hat, führen Otolaryngologen eine zusätzliche Untersuchung durch - die vordere Rhinoskopie. Wenn eine Entzündung der Kieferhöhle möglich ist:

  • Hyperämische, ödematöse Schleimhaut der Nasenhöhle.
  • Schleimiger, mukopurulenter Ausfluss unter der mittleren Schale. Bei starkem Ödem aufgrund der Kompression der Ausscheidungsöffnung tritt häufig kein pathologisches Exsudat auf.

Da im Bereich der mittleren Nasenpassage Ableitungen auftreten können, kann dies auf eine akute Ethmoiditis und eine Stirnsinusitis (bei Kindern über 5 Jahre) hindeuten. Für eine genauere Diagnose ist eine Radiographie indiziert.

Behandlung

Wie behandelt man eine akute Sinusitis? In Kombination mit einer akuten Sinusitis mit einer viralen Rhinitis werden therapeutische Maßnahmen gemäß den Protokollen zur Behandlung von Atemwegsinfektionen durchgeführt. Die primäre Antibiotika-Behandlung bei Antritis bei Kindern ist bei mindestens einem dieser Symptome angezeigt:

  1. Schmerzen im Sinusbereich.
  2. Das Vorhandensein von eitrigem Ausfluss.
  3. Das Auftreten von Anzeichen von intraorbitalen, intrakraniellen Komplikationen.

Eine interessante Tatsache: Bei der Identifizierung der Symptome der Krankheit in Frankreich wird die Behandlung von den ersten Tagen an durchgeführt. Während in Amerika eine medikamentöse Therapie unter Beibehaltung einer charakteristischen Klinik für bis zu 10 Tage oder mehr vorgeschrieben wird (im Fall einer bakteriellen Infektion).

Antibakterielle Wirkstoffe werden aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, Cephalosporine, eingesetzt. Amoxicillin gilt als die wirksamste Behandlung von Penicillin-resistenten Pneumokokken.

Amoxicillinclavulanat (Augmentin) wirkt gegen Hemophilus bacillus, Moraxella. Eine gute Alternative zu Augmentin sind Medikamente wie Sumamed, Clarithromycin.

Wenn bei einem Kind von 3 Jahren mit charakteristischen Symptomen eine Sinusitis festgestellt wird, wird die physiotherapeutische Behandlung nur bei Abfluss von Exsudat durchgeführt. Bei schwerem Verlauf ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Die stationäre Behandlung der Sinusitis umfasst:

  1. Antibakterielle Mittel, deren Zweck die Beseitigung von Krankheitserregern ist, die Verhinderung der Chronisierung des Prozesses, die Verhütung schwerer Komplikationen.
  2. Antihistaminika werden verwendet, um die Sensibilisierung des Körpers zu beseitigen.
  3. Restorative Aktivitäten: Bettruhe, Einnahme von Multivitaminkomplexen, Eiweißnahrung und reichlich Flüssigkeitszufuhr.


Lokal verordnete Vasokonstriktor-Tropfen (Nazivin, Sanorin), Aerosole (Miramistin). Es ist besser, Turunds zu verwenden, die in denselben Lösungen vorimprägniert sind. Bei der Ineffektivität einer konservativen Behandlung zeigt das Vorhandensein eines eitrigen Ausflusses eine Sinuspunktion. Installieren Sie anschließend die Teflon-Drainage, die den Abfluss von Exsudat verbessert, und schafft die notwendigen Voraussetzungen für das Waschen der Nebenhöhle. Die Wirksamkeit des Sinuskatheters Yamik bei Kindern wird noch untersucht.

Bei Verdacht auf intrakranielle, orbitale Komplikationen wird der chirurgische Eingriff unabhängig vom Alter des Kindes durchgeführt.

Wenn eine verstopfte Nase länger als 7 Tage beobachtet wird, während Ihr Baby Fieber hat, es launisch ist, schlecht isst, der Schlaf gestört ist, keine Zeit verlieren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Dies können die ersten Symptome einer Sinusitis sein.

Sinusitis bei Kindern (3-6 Jahre) - Symptome und Behandlung, Medikamente und Antibiotika

Schneller Übergang auf der Seite

Sinusitis oder Maxillitis ist eine sehr komplexe und bei Kindern häufig auftretende Erkrankung der Organe der Atmungsorgane. Im Gegensatz zu viralen und bakteriellen Infektionen können sie vom Träger nicht infiziert werden. Die Krankheit bezieht sich auf die Klassifizierung sekundärer Pathologien, die durch Komplikationen bei HNO-Erkrankungen hervorgerufen werden.

Das Herzstück der Sinusitis bei Kindern sind entzündliche Prozesse in der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen, die bei Kindern nach 3 Jahren durch Erkältung oder Grippe ausgelöst werden.

Bei Kleinkindern tritt keine Sinusitis auf, da vor dem Alter von drei Jahren die Bildung der Kieferhöhle noch nicht abgeschlossen ist und das Eindringen der Infektion dort nahezu unmöglich ist.

Bei einem Kind kann Sinusitis ab einem Alter von 3 Jahren auftreten. Die Klinik der Krankheit ist durch einen akuten oder chronischen Verlauf gekennzeichnet.

  • Die akute Form wird durch die Entwicklung von Entzündungsreaktionen in den Schleimhäuten der Nebenhöhlen und in losem Gewebe verursacht, die die Blutgefäße mit Entzündungen bedecken.
  • Chronische Sinusitis bei einem Kind ist durch eine Entzündung der knöchernen Struktur der Hohlraumwände (Nebenhöhlen) und der Submukosa gekennzeichnet.

Die Lokalisierung kann einseitig sein, wobei sich der Entzündungsprozess auf einer Nasenseite und bilateral entwickelt, wobei sich Entzündungsreaktionen in beiden Kieferhöhlen (auf beiden Nasenseiten) entwickeln. Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 6 Jahren die bilaterale Lokalisierung des pathologischen Prozesses sehr selten ist.

Die häufigste Ursache für Sinusitis - laufende Nase laufen. Kleine Kinder neigen nicht dazu, sich rechtzeitig von der Schleimsekretion zu befreien, aber wenn sie sich unwohl fühlen, „quetschen“ sie mit der Nase und ziehen sie zurück in den Nasopharynx. Dies führt zu einer Störung der normalen Luftzirkulation in den Nasennebenhöhlen, wodurch die Nasenschleimhaut anschwillt und das Lumen geschlossen wird.

  • Ein solcher pathologischer Prozess schafft hervorragende Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroorganismen und die Ansammlung von Schleim in den Kieferhöhlen.

Die Sinusitis bei einem Kind beginnt mit der Bildung von flüssigem und wässrigem Schleim, wird dann dicker, nimmt eine grüngelbe Farbe und einen schlechten Geruch an. Das Auftreten von grünem Rotz ist ein Beweis für die Entwicklung starker Entzündungsprozesse.

Laut Statistik, in fast 5% der Fälle, tritt das Auftreten von Symptomen einer Sinusitis bei Kindern 3 Jahre vor Erkältungen auf. Aber viele Faktoren können die Krankheit provozieren. Für sie wird die Art und Form der Sinusitis klassifiziert.

  • Der pathologische (rhinogene) Typ der Erkrankung ist eine Folge von Komplikationen viraler Pathologien, falscher Behandlung von Influenza und ARVI. Gleichzeitig erfolgt die Infektion durch Inhalation des Virus mit Luft.
  • Die hämatogene Form beruht auf dem Eindringen einer Virusinfektion in das Blut nach Komplikationen der Diphtherie oder der Masern. Charakteristische Manifestation bei kleinen Kindern.
  • Die odontogene Varietät entwickelt sich als Folge oraler Erkrankungen - aufgrund von Periostitis oder Parodontitis. Bei Kindern selten diagnostiziert.
  • Sinusitis traumatische Genese tritt mit Frakturen des Nasenseptums oder einer Verletzung des Nasenseptums auf, was zur Bildung von Sinusverformungen führt.
  • Die allergische Form der Krankheit wird durch Allergene verursacht, die durch den Nasengang eindringen. Es kann durch Staub, Pollen oder Tierhaare ausgelöst werden. Begleitet von einer Schwellung der Nasennebenhöhlen.
  • Sinusitis vasomotorische Form tritt auf, wenn vaskuläre Pathologien bei einem Kind eine Folge der Verminderung des Tonus und des Blutflusses in den Gefäßen sind.

Die bilaterale Sinusitis bei einem Kind mit chronischem Verlauf trägt zu einem starken Rückgang des Immunschutzes bei, insbesondere vor dem Hintergrund schwerer Infektionen, chronischer Erkrankungen, polypöser Formationen in den Nasennebenhöhlen oder Nasenverletzungen.

Symptome von Sinusitis bei Kindern, die ersten Anzeichen

Symptome der Sinusitis bei Kindern Fotos - Schmerzen und Atemnot

Um die Krankheit nicht zu übersehen, sollten Eltern die Erkennungszeichen einer Sinusitis bei Kindern durch eine Erkältung kennen.

  1. Es sind vor allem Schmerzen im Bereich der Nase in der Mitte der Wange und über den Augen. Wenn Sie dem Baby helfen, seine Nase gut zu blasen, lässt der Schmerz nach. Drücken Sie leicht auf die Nase, wenn sich das Kind über die Schmerzen beklagt - dies ist ein sicheres Zeichen für eine Sinusitis.
  2. Sie sollten auf Kurzatmigkeit achten - es wird durch ein Nasenloch oder durch beide Probleme schwierig.
  3. Bei der üblichen Erkältung treten in den Schleimhäuten keine entzündlichen Prozesse auf, so dass Temperatur und Kopfschmerzen nicht ansteigen. Bei Fieber treten nicht nur im Kopf Schmerzen auf, sondern auch in der überzähligen Zone und im Nasenrücken, die mit Beugen, Niesen und Husten zunehmen. Dies ist ein charakteristisches Symptom der Sinusitis bei Kindern.

Infolge der Tatsache, dass ein Teil des Schleims in den Nasopharynx hineingezogen und verschluckt wird, wenn er in den Magen gelangt, werden Geschmacksverzerrungen und Appetitlosigkeit bemerkt. Es gibt Nasalismus (Babys sagen in der Nase), die Geruchsfunktionen werden verletzt, Lichtempfindlichkeit, vermehrtes Zerreißen und schlechter Schlaf werden bemerkt.

Wenn der Entzündungsprozess Äste des Trigeminusnervs umfasst, werden Schmerzen im Gesicht auf der Seite der Läsion festgestellt oder breiten sich über das gesamte Gesicht aus (mit beidseitiger Entzündung der Nasennebenhöhlen). Der Schmerz reicht bis zu den Wangenknochen, das Kind ist launisch und zeigt kein Interesse an den Spielen. Der nasale Ausfluss ist grüngrau, dick und reichlich.

  • Bei den jüngsten Kindern ist die Krankheit selten, jedoch viel schwerer.

Dies liegt an der schnellen Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Knochenstruktur des Periostes und des Oberkiefers. Das klinische Bild erinnert an Osteomyelitis - eine eitrige Infektion, die Knochengewebe und Periost betrifft.

Gleichzeitig ist der Verlauf der Antrumitis stark ausgeprägt und es bilden sich eitrige Fisteln und Bereiche der Gewebenekrose im Oberkiefer. Im fortgeschrittenen Stadium wird dunkler, eitriger Schleim aus der Nasenhöhle abgegeben, es gibt starke Kopfschmerzen und einen Temperaturanstieg auf kritische Werte.

Bei ersten Anzeichen und Symptomen einer Sinusitis sollte die Behandlung des Kindes unverzüglich begonnen werden. Beurteilen Sie die Gefahr einer Verzögerung bei der Behandlung von Sinusitis, es ist aufgrund ihrer schwerwiegenden Folgen möglich. Je nach anatomischer Lage der Nase (Zentrum des Gesichts) und der dazugehörigen Knotenpunkte in unmittelbarer Nähe von Hülsen, Gehirnstrukturen, Blut und Lymphgefäßen steigt das Risiko schwerwiegender Komplikationen um ein Vielfaches, da sich die Infektion auf Strukturen und Organe ausbreiten kann, die sich darin widerspiegeln als:

  • Entzündliche Prozesse in der weichen und arachnoidalen Membran des Gehirns, manifestiert durch Meningitis;
  • Infektiöse Augenkrankheit, manifestiert durch entzündliche Prozesse verschiedener Lokalisation;
  • Eitrige Infektion im Knochengewebe (Osteomyelitis);
  • Verschiedene Herz- und Nierenpathologien;
  • Entzündliche Läsionen des Fortpflanzungssystems.

Behandlung von Sinusitis bei Kindern, Antibiotika und Drogen

Bei der Behandlung eines Kindes mit Sinusitis hat sich ein integrierter Ansatz bewährt. Die Therapie beinhaltet:

  1. Verabredung von Medikamenten, die helfen, Symptome zu beseitigen;
  2. Verfahren zur Behandlung des lokalen Charakters, die zur Stärkung der Immunfunktionen beitragen.
  3. Operationstechniken (nur unter außergewöhnlichen Umständen).

Der Schwerpunkt liegt auf:

  • ausreichende Feuchtigkeitsschleimbeschichtung;
  • die Beseitigung der Ursachen der Blockade des Ausscheidungswegs des Sinus;
  • Stoppen der Wirkung von Infektionserregern;
  • ein günstiges Klima für den psycho-emotionalen Zustand.

Um den Zustand des Kindes zu verbessern, müssen Bedingungen für eine ausreichende Befeuchtung der Nasenhöhle geschaffen werden. Dazu muss die Luftfeuchtigkeit im Raum (mindestens 50%) geregelt werden. Der einfachste Weg ist ein Luftbefeuchter, der zusammen mit Windeln oder Windeln ein notwendiges Attribut ist.

Sie sollten bereits bei der ersten Geburt des Kindes bestückt sein, da ein ideales Mikroklima die Grundlage für seine Gesundheit ist. Um die Viskosität der Nasensekrete weiter zu verringern, können Sie intranasale Präparate verwenden - physiologische Kochsalzlösung oder sterilisiertes Meerwasser in der Apotheke. Häufiges Waschen lindert Schwellungen, verbessert die Drainage von Sekreten und erleichtert so die Atmung.

  • Angesichts des kleinen Alters können Eltern die Nebenhöhlen nicht immer gut mit ihren Nachkommen waschen. Das beste Werkzeug für Babys sind daher vorgefertigte pharmazeutische Sprays, die eine dosierte Befeuchtung ermöglichen, z. B. Aqua Maurice, Hümer, Physiomer, Quix, Salin
  • Bei der Behandlung von Vasokonstriktor-Sprays, die auf Oxymetazolin basieren, die effektivsten sind (je nach Dauer und Expositionsgeschwindigkeit (bis zu 12 Stunden)) - "Nazivin", "Vicks", "Afrin", "Nazakar".
  • Sie entfernen die Schwellungen und stellen die natürliche Drainage der Sprays mit dem Wirkstoff Phenylephrin in Form von "Nazol Bebi", "Adrianola", "Polydex", "Vibrocil" wieder her.
  • Manchmal (je nach Indikation) können hormonelle Präparate zur Linderung entzündlicher Reaktionen und Ödeme verschrieben werden. Unter ihnen - "Nazonex", "Flksonaze", "Avamys".
  • Als symptomatische Therapie können Medikamente und Analoga von Antiseptika auf der Basis von Silber - Protargola und Collargol zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden.

Über Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis

Im Verlauf der Infektion der bakteriellen Genese verschrieben eine Behandlung mit Antibiotika. Am meisten bevorzugt sind lösliche Formen mit einem so jungen Alter der Patienten. Die Einführung von Medikamenten durch Injektionsverfahren erfolgt nur unter stationären Bedingungen, unter schweren Bedingungen des Patienten.

Falls erforderlich, die Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis bei Kindern, werden nur systemische Antibiotika verwendet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Verwendung lokaler Arzneistoffe nicht wirksam ist, da sich ihre Anzahl nicht in ausreichender Konzentration in den Geweben ansammelt und dem bakteriellen Wirkstoff nicht direkt in der betroffenen Nasennebenhöhle (Sinus) entgegenwirken kann.

Darüber hinaus kann ihre Verwendung dazu führen, dass bakterielle Formen entstehen, die dem Antibiotikum entgegenwirken können. Für den internen Gebrauch werden Arzneimittel der Penicillin-, Cephalosporin- und Makrolid-Serien wie "Amoksiklava" oder "Augmentin", "Cefaclor" oder "Cefixim", "Azithromycin" oder "Clarithromycin" gezeigt.

Gleichzeitig mit der Verabreichung von Medikamenten werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben - UFO, UHF, die Lampe "Sollux" und Lasertherapie, die zur Verstärkung der medikamentösen Therapie beiträgt.

Aggressive Methoden wie das Waschen der Nasennebenhöhlen mit der Kuckucksmethode, der Proets-Methode, das Entfernen des eitrigen Gehalts der unter Druck stehenden Nasennebenhöhlen (YAMIK-Technik) oder die Sinuspunktion werden bei Kindern im Extremfall angewendet.

Was kann zu Hause gemacht werden?

Eltern sollten fest verstehen, dass die Anwendung von Volksheilmitteln bei der Behandlung von Kindern, ohne einen Arzt zu konsultieren, inakzeptabel ist. Nur ein Fachmann kann beraten, wie und was bei Sinusitis bei Kindern zu Hause behandelt wird.

Die effektivste Methode ist die Inhalation mit einem Vernebler. Welche Lösung zu verwenden - den Arzt beraten. Diese Verfahren können Kinder ansprechen, wenn Sie sie in einer Spielform halten. Zeigen Sie Ihrer Fantasie - zeigen Sie Ihrem Kind einen gekleideten Anhang im Spiegel und erzählen Sie von Astronauten und Piloten.

Das Einatmen von Kartoffeldampf, das Erwärmen von gekochten Eiern oder das Einfließen der Nase mit verschiedenen Säften weckt bei jungen Patienten keine Begeisterung. Und in der Regel liefern sie nicht das gewünschte Ergebnis, da die Kinder in dieser Zeit ungeduldig und unruhig sind. Die einzige wirksame Methode, die Eltern tun können, ist eine spielerische Massage. Wie kann man das machen?

Erzählen Sie Ihrem Kind eine Geschichte über ein Eichhörnchen, das in einem hohlen Baum lebt, oder einen Bären in einer Höhle und so weiter. Welche Art von Spielzeug haben Sie? Und sagen Sie mir, dass Sie sie anrufen können, wenn Sie auf diese Weise an den Baum klopfen - und mit der Fingerkuppe leicht auf die Nase des Babys klopfen. Seien Sie schlau, so dass die Prozedur bis zu 2 Minuten dauert.

  • Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn eine solche Massage der Nasenbrücke jede halbe Stunde durchgeführt wird.

In der gleichen Richtung, mit Fiktion und Einfallsreichtum, führen Sie eine Turnnase aus, die jedes Nasenloch abwechselnd für einige Sekunden schließt.

Voraussichtliche Prognose

Im akuten Krankheitsverlauf ist die Prognose meist günstig. Die richtige Therapie befreit das Baby innerhalb weniger Wochen von der Krankheit.

Chronischer Verlauf ist auch nicht besorgniserregend, wenn keine Komplikationen auftreten. Bei einem komplizierten Sinus hängt die Prognose vollständig von der Art der Komplikationen ab.

Die ersten Anzeichen einer Sinusitis bei einem Kind: Wie erkennt man es und wie behandelt man es zu Hause?

Infektionskrankheiten werden häufig bei einem Kind und einem Erwachsenen diagnostiziert, junge Patienten leiden jedoch häufiger an solchen Erkrankungen. Sinusitis bei Kindern - Symptome und Behandlung - bezieht sich auf entzündliche Erkrankungen, die die Schleimhaut der Kieferhöhle der Nase betreffen. Pathologie wird in verschiedene Typen eingeteilt, hat bestimmte Symptome und Ursachen. Die Diagnose der Krankheit und ihrer Behandlung bei Kindern sollte ausschließlich von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Was ist eine Sinusitis bei Kindern?

Eine Art von Nasennebenhöhlenentzündung, bei der eine Entzündung der oberen Kieferhöhle (Sinusitis) auftritt, ist die Sinusitis. Die Nebenhöhlen befinden sich in der Dicke des Oberkieferknochens. Sie haben gemeinsame Wände mit der Mundhöhle, der Nasenhöhle und den Orbits. Oft wird diese Krankheit durch eine Infektion der Atemwege ausgelöst. Laut medizinischen Statistiken leiden Kinder im Gegensatz zu Erwachsenen häufiger an der Krankheit. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr und auch im Alter von 1 bis 3 Jahren tritt diese Krankheit nicht auf. Diese Tatsache lässt sich ganz einfach erklären: Kinder haben noch nicht einmal Schädel und Kieferhöhlen gebildet.

Eine wichtige Rolle beim Auftreten einer Sinusitis bei einem Kind spielen verschiedene Viren. Die Krankheit "aktiviert" sich in der kalten Jahreszeit, wenn das Immunsystem besonders schwach ist und die Infektion leicht in den Körper gelangt. Die Krankheit entwickelt sich wie folgt: Das Virus zerstört den Schutz der Nasenschleimhaut und schwillt an. Infolgedessen steht dem normalen Abfluss von Flüssigkeit aus den Kieferhöhlen ein Hindernis entgegen. Es sammelt sich im Inneren an und verursacht einen pathologischen Prozess.

Zeichen von

Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie sich vorab mit ihren Anzeichen vertraut machen. Oft werden die Symptome mit der klassischen Erkältung verwechselt, aber wenn sie sich aktiv zu entwickeln beginnt, gibt es offensichtliche spezifische Symptome. Nachfolgend sind die ersten Anzeichen einer Entzündung der Oberkieferhöhlen und der Symptome in Abhängigkeit vom Alter aufgeführt.

Erste Anzeichen

Wenn Sie der Statistik glauben, treten die ersten Anzeichen einer Sinusitis des Kindes nicht sofort auf. Sie können wahrgenommen werden, wenn sich die Krankheit bereits stark entwickelt. Die ersten "Signale" für eine Entzündung der Kieferhöhlen sind:

  • Schmerzen in der Nähe der Nasolabialfalte mit leichtem Druck oder wenn der Kopf geneigt ist;
  • Schmerzen im inneren Augenwinkel bei leichtem Druck auf den Punkt in der Mitte der Wange;
  • einseitige oder bilaterale verstopfte Nase;
  • merkliche Schwellung der unteren Augenlider, Wangen;
  • Entzündung der Augenlider, Reißen;
  • Zahnschmerzen;
  • Eiter und Schleim in den Nebenhöhlen (sie dürfen nicht ausgehen);
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schläfrigkeit, Lethargie, allgemeines Unwohlsein.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern von drei bis fünf Jahren:

  • schwere Vergiftung;
  • es besteht ein teilweiser oder vollständiger Appetitverlust;
  • Launen, Apathie, verminderte Aktivität;
  • ein weiteres Symptom ist reichlich Eiter aus den Nebenhöhlen;
  • Schwellung der Wangen, des oberen und / oder unteren Augenlids auf der Seite des Entzündungsprozesses.

Symptome im Alter zwischen fünf und sieben Jahren:

  • Schmerzen in Augen, Stirn, Nase, Zähnen, Augenhöhlen, Augenbrauen;
  • starke Kopfschmerzen, manchmal verursacht durch helles Licht oder Neigung des Kopfes zur Seite;
  • Schleimausfluss aus der Nasenhöhle oder im Gegenteil ihre Abwesenheit;
  • Wie man die Sinusitis eines Kindes erkennt, ist ein starker Husten, dessen Anfälle nachts oft verschlimmert werden.
  • teilweiser oder vollständiger Geruchsverlust.

Symptome einer chronischen Sinusitis

Die akute Form wird chronisch nach häufigen Rückfällen der Krankheit, Adenoiditis, einem gekrümmten Nasenseptum, geschwächtem Immunsystem und Analphabetenbehandlung einer entzündlichen Erkrankung. Die Hauptsymptome einer chronischen Sinusitis können sein:

  • Schwäche, Müdigkeit;
  • das Auftreten von Schwierigkeiten beim Einatmen und Ausatmen von Luft durch die Nasenhöhle;
  • wässriger, schleimiger oder eitriger Ausfluss aus den Nebenhöhlen;
  • Es kann ein unangenehmer Geruch auftreten.
  • Ein weiteres Symptom sind Kopfschmerzen in der Stirn.
  • Die Temperatur bei Kindern mit chronischer Sinusitis kann normal sein oder auf ein niedriges Niveau ansteigen.
  • Ein weiteres Anzeichen der Krankheit ist ein Völlegefühl oder Druckgefühl in der Nähe der entzündeten Kieferhöhle. Bei starkem Druck in diesem Bereich treten erhebliche Beschwerden auf.

Gründe

Es gibt eine Reihe von Hauptursachen, die die Entwicklung der Krankheit und ihrer Symptome bei Kindern provozieren:

  1. Schnupfen, verursacht durch Allergien. In der Regel verursachen Reizstoffe eine allergische Rhinitis, aus der sich eine Antrum entwickelt. In den meisten Fällen tritt bei der Erkrankung eine signifikante Schwellung der Kieferhöhle auf.
  2. ORZ, ARVI, Grippe. Wenn ein Kind erkältet ist, wird der Abfluss von Schleim problematisch. In die Nase dringt die Infektion ein, die die Entwicklung einer Sinusitis auslöst.
  3. Versagen der Blutgefäße. Manchmal ist die Ursache für eine Entzündung der Nasennebenhöhlen ein verminderter Gefäßtonus. In den Atemwegen ist die Durchblutung gestört und es kommt zu einer Infektion.
  4. Genetische Pathologie der Nebenhöhlen.
  5. Erkrankungen im Mund (Karies, Stomatitis).
  6. Verletzungen, Prellungen, Frakturen des Nasenseptums und ähnliche Verletzungen.
  7. Die Entzündung der Adenoide ist häufig auch die Ursache für die Entstehung der Krankheit.
  8. Ein geschwächtes Immunsystem ist ideal für den Angriff auf Viren, die Krankheiten verursachen. Der Körper wird des Schutzes beraubt, so dass sich die Krankheit sehr aktiv entwickelt.

Die Einstufung der Sinusitis-Arten und ihrer Symptome hängt von mehreren Faktoren ab. Nachfolgend werden die wichtigsten betrachtet. Die Krankheit im Stadium des Kurses ist also:

  1. Akute Sinusitis bei Kindern. Es hat helle Symptome, besonders schmerzhafte Empfindungen.
  2. Chronische Krankheit Damit die akute Form nicht in diese Phase übergeht, ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich. Die Symptome sind in diesem Fall weniger ausgeprägt, die Remissionen wechseln mit Rückfällen ab. Die Hauptgefahr für die chronische Form der Erkrankung besteht in irreversiblen Veränderungen der Nasenschleimhaut, aufgrund derer sie ihre schützenden Fähigkeiten verliert.

Entsprechend der Lokalisierung des Entzündungsprozesses ist die Krankheit:

  • einseitig (nur einen Sinus entzündet);
  • beidseitig (Infektion tritt in beiden Nasennebenhöhlen auf).

Die Einteilung der Sinusitis bei einem Kind nach der Art der Entzündung sieht folgendermaßen aus:

  1. Katarrhalische Krankheit. Dieses Stadium bezieht sich auf einen akuten, in einigen Fällen entzündlichen Prozess, der den Knochen, das Periost oder das Knochengewebe betrifft. Der Hauptunterschied des Katarrhums ist das absolute Fehlen von Eiter in den Nebenhöhlen.
  2. Eitrige Bühne Der Name spricht für sich. Die Schleimhaut der Nase ist stark entzündet, der Eiter wird reichlich aus der Nase freigesetzt.

Diagnose

Vor der Behandlung der Sinusitis bei einem Kind müssen Sie einen Arzt konsultieren, der alle notwendigen diagnostischen Maßnahmen vorschreibt und Medikamente für eine wirksame Behandlung der Krankheit verschreibt. In der Regel werden die folgenden Methoden verwendet, um eine korrekte Diagnose für Kinder zu erstellen:

  1. Inspektion der Nasenöffnungen.
  2. Studien zur Ermittlung der allergischen Natur der Krankheit.
  3. Allgemeine Blutuntersuchung
  4. Röntgenbild der Nase. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Krankheit zu sehen, wie durch den Blackout im Bild angezeigt.
  5. Diaphanoskopie - Screening der Kieferhöhlen durch eine spezielle Lampe. Wenn eine oder beide der Nasennebenhöhlen mit Eiter gefüllt sind, hilft die Diaphanoskopie, sie schnell zu erkennen.
  6. CT-Scan (Computertomographie) gibt die Möglichkeit, die Nasenpassagen im Detail zu untersuchen. Mit Hilfe der CT können die frühen Symptome einer Sinusitis oder Anzeichen ihrer chronischen Form erkannt werden.
  7. Eine andere diagnostische Methode ist die Untersuchung des Nasenausflusses, der den Infektionserreger bestimmt.

Behandlung der Sinusitis bei Kindern

Ein qualifizierter Facharzt ermittelt im Vorfeld der Therapie immer die Ursachen der Sinusitis bei Kindern und beurteilt den Schweregrad der Erkrankung. Bisher verwendeten konservative und chirurgische Behandlungsmethoden. Die erste Option umfasst den Einsatz von Medikamenten, Physiotherapie usw. Die Operation für Sinus bei einem Kind wird in der kritischsten Situation durchgeführt. Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Entzündungen der Kieferhöhlen sind folgende:

  1. Antihistaminika Sie sind in der Lage, Schwellungen zu entfernen und die Wirkung von Antibiotika auf den Körper deutlich zu erhöhen. Die beliebtesten Antihistaminika sind Diazolin, Suprastin, Tavegil, Loratadin, Diphenhydramin.
  2. Medikamente, die Schwellungen beseitigen, die Atmung effektiv erleichtern und die Schleimhautschwellung beseitigen. Unter ihnen sind Zestra, Orinol, Koldakt, Ferveks, Flykold.
  3. Eine Vasokonstriktorwirkung beschleunigt die Freisetzung von Schleim aus den Nebenhöhlen, was sich positiv auf die Nasenatmung auswirkt. Dazu gehören Rinazolin, Nazivin, Farmazolin, Sanorin, Naftizin.
  4. Antiseptika werden auch zur Behandlung eingesetzt. Solche Medikamente wie Protargol, Collargol verhindern eine Zunahme der Eitermenge in den Oberkieferhöhlen.
  5. Um den schleimigen, eitrigen Ausfluss aus der Nase zu erleichtern, verschreiben Ärzte spezielle Verdünnungsmittel. Zum Beispiel Ambroxol, Bromhexin, ACC-long.
  6. Wenn die Körpertemperatur zu hoch ansteigt, sollten Antipyretika (Paracetamol, Nurofen, Ibuprofen) verwendet werden.

Sinus-Lavage

Die Behandlung von Sinusitis zu Hause bei Kindern erfordert nicht nur den Einsatz von Medikamenten, sondern auch spezielle Waschmittel. Dieses Verfahren kann zu Hause durchgeführt werden. Zur Reinigung der Kieferhöhlen mit Antrumitis wird eine Spritze mit einer vorgefertigten Lösung verwendet (100 bis 250 ml werden jeweils injiziert). Es werden mehrere Waschvorgänge pro Tag benötigt. Die Behandlung dauert etwa ein bis zwei Wochen. Die Heillösung besteht aus folgenden Produkten (1 Tasse gereinigtes warmes Wasser + 1 Teelöffel Medizin):

  • Kaliumpermanganat;
  • Salzlösung aus gewöhnlichem oder Meersalz;
  • Kamille Auskochen;
  • grüner Tee;
  • Tinkturen aus der Serie, Ringelblume, Hypericum;
  • Medikamente Furatsilin, Rotokan, Elekasol, Dekametoksin.

Sie müssen wissen, wie Sie das Baby richtig waschen, um die Situation nicht zu verschlimmern. Die Spritze mit der Lösung wird vorsichtig etwa 1 Zentimeter in das Nasenloch eingeführt. Der Kopf des Patienten ist leicht nach vorne geneigt und infundiert das Arzneimittel in kleinen Dosen. Der Druck des Strahls muss schrittweise erhöht werden. Zwischen den Infusionen sollte das Kind versuchen, die Nase gut zu putzen.

Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten

Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Behandlung der Kinderantritis ist die Aufnahme antibakterieller Mittel. Sie bewältigen Entzündungen und helfen, die Krankheit schnell zu bekämpfen. Die beliebtesten und wirksamsten Antibiotika sind Isofra, Augmentin, Amoxicillin, Azithromycin, Bioparox. Die Anwendungsmerkmale sind in der Gebrauchsanweisung angegeben und die Dauer der Therapie wird vom behandelnden Arzt verordnet. Am effektivsten sind Injektionen mit Antibiotika, an zweiter Stelle in Bezug auf die Wirksamkeit - Tropfen, Suspensionen, Tabletten.

Physiotherapie

Um den Entzündungsprozess erfolgreich zu überwinden, um den Abfluss von Schleim und Eiter aus den Nebenhöhlen zu beschleunigen, um den Blutkreislauf und den Lymphfluss zu etablieren, kann der Arzt eine Physiotherapie verschreiben. Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Ultraschall- und UHF-Behandlung (Ultrahochfrequenzbehandlung) gelten als die bekanntesten Techniken. Jede Methode wird von einem Physiotherapeuten ernannt. Alle Kontraindikationen und andere Nuancen werden erst dann berücksichtigt, wenn das optimale Verfahren ausgewählt ist.

Behandlung der chronischen Sinusitis bei Kindern

In der chronischen Form hängt die Behandlung von dem Faktor ab, der zum "Katalysator" des chronischen Entzündungsprozesses wurde. Für jede einzelne Option wird eine bestimmte Art von therapeutischer Wirkung zugewiesen:

  1. Mäßige chirurgische Eingriffe sind abhängig von Alter und Zustand des Patienten bei Adenoiden, chronischer Rhinitis und Krümmung des Nasenseptums erforderlich. Diese Probleme stören die normale Sekretion des Sinus-Geheimnisses, so dass die chronische Form beginnt.
  2. Antibiotika werden ebenfalls verschrieben, jedoch nur, wenn der Erreger der Pathologie und ihr Sensibilitätsgrad identifiziert wurden.
  3. Wenn die Sinusitis und ihre Symptome durch Probleme in der Mundhöhle (z. B. Karies, Stomatitis) provoziert werden, ist eine orale Reinigung der Mundschleimhaut erforderlich. Danach werden Antibiotika verschrieben.
  4. Wenn die Sinusitis bei Kindern in Remission ist, wird empfohlen, das Immunsystem mit Vitaminen und Gymnastik zu stärken, zur Physiotherapie zu gehen, zu massieren, zum Meer zu gehen.
  5. Die Verwendung von Antihistaminika ist bei der Entwicklung von Hyperplastik- und Polyposisformen ratsam.

Volksheilmittel

Manchmal werden konservative Techniken mit Volksrezepten kombiniert, um die Wirksamkeit des Behandlungsprozesses zu erhöhen. Vor Beginn einer natürlichen Behandlungsoption muss der Elternteil diesen Punkt mit dem Arzt besprechen, um nachteilige Vorhersagen zu vermeiden. Beliebte Volksheilmittel gegen Sinusitis bei Kindern:

  1. Eine große rohe Karotte wird genommen. Gewaschen, geschält Dreimal täglich wird frisch gepresster Gemüsesaft in die Nase geträufelt. Einige Tropfen konzentrierter Saft sollten leicht mit Wasser verdünnt werden, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
  2. Frischer Viburnumsaft kombiniert mit Honig (1: 1). Die resultierende Mischung wird leicht erhitzt. Das Medikament wird oral zu 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten eingenommen.
  3. Es ist notwendig, eine Salbe mit Propolis zu kaufen. Tauchen Sie ein Wattestäbchen hinein und führen Sie es so sorgfältig wie möglich in das Nasenloch ein. Halten Sie für 3-5 Minuten.

Komplikationen

Die Folgen, die nach der Erkrankung auftreten können, können in zwei Arten unterteilt werden. Die erste davon sind Komplikationen des Atmungssystems:

  • Tonsillitis (Entzündung der Mandeln);
  • Bronchitis (Entzündung der Bronchien);
  • chronische Form;
  • Mittelohrentzündung;
  • Pneumonie;
  • Frontalerkrankung, Ethmoiditis (Entzündungsprozess in den anderen Nebenhöhlen).

Folgen anderer Natur:

  • Myokarditis (Pathologie bei der Arbeit des Herzens);
  • Sepsis (Blutvergiftung);
  • intrakranielle Komplikationen (Meningitis, Gehirnabszess);
  • Nephritis (Nierenschaden);
  • Eine Folge davon können verschiedene Gelenkpathologien sein.

Prävention

Um das Auftreten einer Sinusitis und ihrer Symptome bei Kindern zu vermeiden, müssen einfache, aber wirksame Regeln befolgt werden. Die Prävention von Krankheiten umfasst:

  • regelmäßige Besuche in der Zahnarztpraxis;
  • Stärkung des Immunsystems (richtige Ernährung, Verhärtung);
  • Beseitigung anatomischer Defekte (Adenoide, gekrümmtes Nasenseptum usw.);
  • kompetente Behandlung von Erkältungen;
  • größtmöglicher Schutz von Kindern vor negativen Umweltfaktoren (Staub, Zigarettenrauch, Abgase).