Wie kann man Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren diagnostizieren und behandeln?

Kleine Kinder sind anfälliger für Erkältungen, besonders in den ersten Lebensjahren. Wenn Ihr Kind jedoch älter als eine Woche ist, kann die Ursache eine Entzündung der Nasennebenhöhlen sein - Sinusitis. Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern ab 3 Jahren unterscheiden sich von denen bei Jugendlichen und Erwachsenen, und die Behandlungsmethoden unterscheiden sich. Dieser Artikel hilft Eltern, herauszufinden, wie sie ihrem Kind während einer Sinusitis helfen können.

Ursachen der Sinusitis bei einem Kind 3 Jahre

Die Kieferhöhlen sind bei Kindern von Geburt an vorhanden, entwickeln sich jedoch erst nach einigen Jahren vollständig. Zu diesem Zeitpunkt registrieren Sie die größte Anzahl von Sinusitis. Die häufigste Ursache einer Sinusitis bei einem Kind im Alter von 3 Jahren ist eine virale Infektion (Grippe, Erkältung, ARVI, ARI).

Die Krankheit kann auch Bakterien (z. B. Staphylokokken) und Pilze hervorrufen. Zu Beginn kann es zu einer Infektion mit einem Virus kommen, unter dessen Wirkung die Nasenschleimhaut und ihre Nebenhöhlen anschwellen, die Fistel der Nebenhöhlen überlappen und die Schleimsekretion ansteigt. Eine solche Sinusitis wird katarrhalisch genannt. Aber in den verstopften Nebenhöhlen können sich Bakterien oder Pilze entwickeln, dann wird die Krankheit eitrig aussehen.

Eine weitere häufige Ursache für Sinusitis bei Kindern ist die Allergie. Es kann zu Schwellungen der Schleimhäute und weiterer Verstopfung der Nebenhöhlen führen, was zu Entzündungen führt.

Die Entwicklung der Sinusitis maxillaris bei Kindern 3 Jahre

Die Häufigkeit von Sinusitis steigt mit folgenden Faktoren:

  • Asthma;
  • immunologischer Mangel;
  • anatomische Merkmale der Nasenstruktur, die die Schleimdrainage beeinträchtigen (z. B. ein gekrümmtes Nasenseptum oder schmale Nasenwege);
  • Mukoviszidose.

Eine interessante Tatsache! Statistiken zufolge nimmt die Sinusitis im Kindesalter 28 bis 30% aller Erkrankungen der oberen Atemwege an.

Sinusitis bei einem 3-jährigen Kind - Symptome und Anzeichen

Die häufigsten Symptome einer Sinusitis bei einem 3-jährigen Kind sind:

  • dicker transparenter oder gelbgrüner Rotz;
  • kitzeln im Hals und Husten (die Folgen des Abflusses von Schleim im Hals);
  • Mundgeruch;
  • Launenhaftigkeit;
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Schwellung um die Augen.

Kopfschmerzen treten hauptsächlich im Alter auf. Babys haben selten Fieber.

Sinusitis ist bei Erwachsenen schwer zu diagnostizieren, je schwieriger sie ist, wenn ein Kind krank ist. Kinder können ihre Beschwerden nicht wirklich erklären und intensiv untersuchen. Natürlich kann ein Spezialist eine ungefähre Diagnose anhand der Symptome stellen, aber ohne Röntgenbild kann man nicht mit absoluter Sicherheit sagen, ob sie mit Rhinitis oder Sinusitis assoziiert sind.

Zur Diagnose einer Sinusitis bei einem Kind in 3 Jahren können Nasenabstriche genommen werden. Wenn in ihnen Neutrophile vorherrschen, ist die Art der Krankheit eitrig und wenn Eosinophile allergisch sind. Diese Informationen beeinflussen die Wahl der weiteren Behandlung.

Die medikamentöse Behandlung der Sinusitis bei Kindern 3 Jahre

Typischerweise verschwindet eine katarrhalische Entzündung, die sich vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen entwickelt hat, unabhängig vom Virus. Es gibt keine verfügbaren Medikamente, die das Virus zerstören könnten, aber die Immunität des Kindes kann es besiegen. Es dauert nur 5-7 Tage.

Was können Sie tun, um Ihrem Kind zu helfen?

  1. Reinigen Sie regelmäßig die Nasengänge des angesammelten Schleims und helfen Sie dem Kind, sich die Nase zu blasen.
  2. Salz oder Salzspray vergraben. Dies hilft, die Nase zu reinigen und die Schleimhaut zu befeuchten. Kochsalzlösung hilft dabei, den Schleim von den Nebenhöhlen zu entfernen und eine Verdickung und weitere Eiterbildung zu verhindern. In 3 Jahren können Sie sogar die Nase waschen.
  3. Inhalation tun. Der Schleim trocknet oft bis zu den Nasenwänden, ist unangenehm und stört die Atmung. Daher muss er zur Behandlung der Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren gedämpft werden. Lassen Sie das Kind mehrmals täglich 5 Minuten lang Dampf einatmen. Verwenden Sie während der Inhalation kein kochendes Wasser, um Verbrennungen zu vermeiden. Anstelle von gewöhnlichem Wasser können Sie Kräuter (Kamille, Minze usw.) abkochen lassen.
  4. Verwenden Sie bei hohen Temperaturen (ab 38 ° C) den fiebersensiven Sirup (Koladol, Milistan, Ibunorm).
  5. Um die Immunität zu stimulieren, geben Sie dem Kind spezielle Präparate, vorzugsweise pflanzlichen Ursprungs oder Homöopathie - Aflubin, Immunal, Engystol, Immunoflazid.

Vergessen Sie nicht die Volksheilmittel zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern. Machen Sie beispielsweise Tropfen Aloe, Alpenveilchen oder Rübensaft. 1-2 mal am Tag können Sie eine in Propolis, Sanddorn oder Honig getränkte Watte einlegen.

Wenn die Symptome der Sinusitis bei Kindern von 3 Jahren nicht länger als eine Woche andauern oder sich der Zustand verschlechtert (z. B. steigt die Temperatur stark an), deutet dies auf Bakterien als Ursache des Problems hin. In der Regel besteht die Behandlung der akuten bakteriellen Sinusitis aus einer Antibiotika-Therapie, die oben genannten Hilfsmethoden sollten Sie jedoch nicht ablehnen.

Bemerkenswert! Die Behandlung von Sinusitis bei Kindern, die 3 Jahre alt sind, kann zu Hause gefährlich sein, daher ist der Rat eines Arztes erforderlich.

Zunächst werden Kindern Antibiotika verschrieben, die gegen S. pneumoniae und H. Influenza, die beiden häufigsten Infektionsorganismen, die Sinusitis verursachen, aktiv sind. Das billigste und sicherste Medikament ist Amoxicillin (Amosin) oder seine Kombination mit Clavulanat (Augmentin).

Azithromycin wird Kindern mit Penicillinallergien verschrieben. Wenn diese Medikamente nicht helfen, sollten Sie ein stärkeres Antibiotikum wählen - Zinnat. Für eine qualitativ hochwertige Behandlung der Antrumitis muss der gesamte Kurs abgeschlossen werden, der 5 bis 10 Tage dauern kann.

Wenn die Ursache einer Sinusitis eine Allergie ist, wird der Arzt Antiallergika verschreiben. Es ist auch notwendig, das Allergen zu berechnen, das beim Kind eine Reaktion auslöst, und den Kontakt mit diesem Reizstoff zu vermeiden.

Wiederholte Episoden einer akuten Sinusitis (mehr als viermal im Jahr) sind ein Grund, sich vom HNO beraten zu lassen.

Methode "Kuckuck"

Das Spülen der Nase nach der Kuckuckmethode wird häufig zur Behandlung eitriger Sinusitis-Typen vorgeschrieben. Solche Verfahren helfen, die Nase zu desinfizieren, zu reinigen und zu befeuchten. Der Kuckuck kann zur Behandlung von Antritis bei einem Kind von 3 Jahren verwendet werden.

Das Waschen wird in Rückenlage durchgeführt. Furacilin oder eine andere antiseptische Lösung wird in ein Nasenloch eingespeist und eine Pumpvorrichtung mit dem anderen verbunden. So bewegt sich die Flüssigkeit entlang der Nasengänge und wäscht ihren Inhalt aus. Das Verfahren wird auf beiden Nasenseiten durchgeführt.

Der Name "Kuckuck" ist darauf zurückzuführen, dass der Patient das Wort "Kuckuck" wiederholen muss, damit die Flüssigkeit nicht in den Hals gerät.

Sinusoperation

Die chirurgische Behandlung der Sinusitis bei Kindern im Alter von 3 Jahren wird für einen kleinen Prozentsatz der Patienten mit schweren oder anhaltenden Symptomen einer Sinusitis in Betracht gezogen, die trotz medikamentöser Therapie bestehen bleiben. Mit einem Instrument namens Endoskop öffnet der HNO-Chirurg die natürlichen Abflusswege der Kieferhöhlen Ihres Kindes und macht die schmalen Gänge breiter.

Das Verfahren kann eine Punktion der Sinus umfassen, während der der Eiter daraus entfernt wird. Im Labor wird untersucht, welches Bakterium die Sinusitis verursacht hat. Basierend auf diesen Daten wird dem Patienten ein geeignetes Antibiotikum verschrieben. Um einen Rückfall zu verhindern, können sie auch einen Kurs von entzündungshemmenden Medikamenten verschreiben.

Außerdem kann der Arzt empfehlen, adenoides Gewebe aufgrund der Nase zu entfernen. Obwohl die Nasennebenhöhlen nicht blockiert werden, kann eine als Adenoiditis bezeichnete Infektion viele Symptome hervorrufen, die der Sinusitis ähneln, oder deren Entwicklung auslösen.

Komplikationen der akuten Sinusitis bei Kindern

Die meisten lokalen Komplikationen der Sinusitis maxillaris sind mit anderen Strukturen des Kopfes verbunden, die sich in der Nähe der Nasennebenhöhlen befinden. Die genauen Raten dieser Komplikationen sind nicht bekannt, treten jedoch bei etwa 5% der Patienten auf.

Eine Infektion von der Nebenhöhle kann in die Augenpartie "wandern". Orbitalkomplikationen umfassen periorbital Cellulitis und Abszess. Entzündungen können sich auch auf die Innenseite des Schädels ausbreiten, was zu Thrombose des Hohlraums, Meningitis oder epiduralen / subduralen Abszessen des Gehirns führen kann. Die Osteomyelitis der Gesichtsknochen kann bei Kindern zu einer weiteren Komplikation der Sinusitis werden.

Für die erfolgreiche Behandlung solcher schwerwiegenden Pathologien ist die frühzeitige Diagnose mittels CT oder MRI von größter Bedeutung. Die Behandlung kann eine Antibiotika-Therapie oder eine Operation umfassen.

Vorbeugende Maßnahmen

Da Sinusitis häufig eine sekundäre Infektion ist, können Sie dies verhindern, indem Sie die Erkältung oder Allergien Ihres Kindes unverzüglich behandeln.
Damit die Nasenschleimhaut in einwandfreiem Zustand ist, ist es wichtig, dass die Luft im Haus feucht und nicht trocken ist. Dies hilft Luftbefeuchter, vor allem vergessen Sie nicht, es regelmäßig zu reinigen. Geben Sie dem Baby auch ausreichend Wasser.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind allergisch ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlungsmöglichkeiten. Die langfristige Aufrechterhaltung von Allergien kann die Prävention zukünftiger Nasennebenhöhleninfektionen erheblich beeinträchtigen.

Entfernen Sie Allergene wie Zigarettenrauch, Tierhaare und Staub von zu Hause, da dies die Nasenwege reizen und Sinusitis und andere HNO-Erkrankungen verursachen kann.

Akute Sinusitis bei Kindern zwischen 3 und 5 Jahren: charakteristische Anzeichen, die Grundlagen der Behandlung

In der Kindheit steht die akute Sinusitis an zweiter Stelle der entzündlichen Prozesse der oberen Atemwege. Diagnose Sinusitis bei Kindern ab 1 Jahr. Eltern sollten die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs kennen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Immerhin haben viele junge Mütter eine verstopfte Nase in ihrem Kind, das Vorhandensein von Schleimsekreten, die mit der gewöhnlichen Schnupfenase aufgrund einer Virusinfektion verbunden sind. Und das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung ist gefährlich und kann schwerwiegende Folgen haben. In dem Artikel werden die Hauptsymptome der Sinusitis bei Kindern, die Diagnosemethoden und die Behandlung behandelt.

Gründe

Die Hauptpathogene sind Streptokokken, Pneumokokken, E. coli, Influenzavirus und Kombinationen davon. Die günstigsten Bedingungen werden während einer akuten Virusinfektion geschaffen, da Viren die Arbeit von Epithelzellen unterdrücken, die Produktion von Immunglobulinen stören, den Gehalt an Lymphozyten und Makrophagen - den Schutzzellen des Körpers - verringern. Und die "nackten" Schichten der Nasenschleimhaut sind der optimale Faktor für die Vermehrung der Kokkenflora.

Die Infektionsquelle im Körper ist oft auch die entzündete Rachenmandel. Akute Sinusitis tritt in den meisten Fällen als Komplikation einer Rhinitis oder Adenoiditis auf.

Experten teilen eine akute Sinusitis je nach Infektionsquelle in:

Die Form des Entzündungsprozesses wird unterschieden:

  1. Katarrhalische Sinusitis.
  2. Eitrige Sinusitis
  3. Hämorrhagische Sinusitis
  4. Nekrotische Sinusitis

Pathogenese

Warum kann eine banale Rhinitis eine Sinusitis entwickeln? Dies geschieht aufgrund einer Fehlfunktion der Schleimhaut, die die Drainage und Belüftung des Sinus blockiert.

Die Okklusion natürlicher Öffnungen, die die Nasenhöhle mit der Kieferhöhle verbinden, tritt durch Schwellung der Schleimhaut in Gegenwart von dickem Exsudat und Hyperproduktion von Schleim auf, der eine hohe Konzentration von Schleimhäuten enthält. All dies führt letztendlich zu einem Zusammenbruch der Ventilation, einer Abnahme des Sauerstoffpartialdrucks, einer Erhöhung des Kohlendioxidgehalts und einer Unterdrückung der Funktion des Ziliarepithels. Dies schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung einer anaeroben Infektion.

Meistens zeigen sich bei Kindern genau akute Sinusitis. Dies liegt an der anatomischen Struktur des Sinus. Aufgrund der geringen Lage der Ausflussöffnungen mit einer leichten Schwellung der Nasenschleimhaut kann deren Drainage gestört werden, was zu einer Stagnation führt.

Klinik

Bei Sinusitis verschlechtert sich der Allgemeinzustand deutlich. Akute Sinusitis tritt mit Fieber, Schwäche und Appetitlosigkeit auf (dies ist möglich und die vollständige Ablehnung von Nahrungsmitteln). Kinder werden launisch, gereizt. Lokal können Sie die Verletzung der Nasenatmung, verstopfte Nase (in der Regel bilateral) feststellen. Bei einer katarrhalischen Entzündung ist der Nasenausfluss unbedeutend.

Eine eitrige, nekrotische, hämorrhagische Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren ist schwierig. Beobachtete häufige und lokale Manifestationen der Krankheit. Schleimiger, mukopurulenter Ausfluss, manchmal Rotz mit Blutstreifen. Kinder unter 5 Jahren können über starke Kopfschmerzen berichten. Bei Kindern ab 3 Jahren können subjektive Anzeichen bei weitem nicht immer aufgedeckt werden. Dies macht den Diagnoseprozess etwas komplizierter.

Während einer klinischen Untersuchung diagnostiziert ein Hals-Nasen-Ohrenarzt die Schwellung der Wange, das Ödem der Augenlider und Anzeichen einer Konjunktivitis. Palpation des Bereichs, der der Außenwand der Kieferhöhle entspricht, schmerzhaft. Das Atmen durch die entsprechende Nasenhälfte ist schwierig.

Diagnose

Um festzustellen, ob das Kind eine Sinusitis hat, führen Otolaryngologen eine zusätzliche Untersuchung durch - die vordere Rhinoskopie. Wenn eine Entzündung der Kieferhöhle möglich ist:

  • Hyperämische, ödematöse Schleimhaut der Nasenhöhle.
  • Schleimiger, mukopurulenter Ausfluss unter der mittleren Schale. Bei starkem Ödem aufgrund der Kompression der Ausscheidungsöffnung tritt häufig kein pathologisches Exsudat auf.

Da im Bereich der mittleren Nasenpassage Ableitungen auftreten können, kann dies auf eine akute Ethmoiditis und eine Stirnsinusitis (bei Kindern über 5 Jahre) hindeuten. Für eine genauere Diagnose ist eine Radiographie indiziert.

Behandlung

Wie behandelt man eine akute Sinusitis? In Kombination mit einer akuten Sinusitis mit einer viralen Rhinitis werden therapeutische Maßnahmen gemäß den Protokollen zur Behandlung von Atemwegsinfektionen durchgeführt. Die primäre Antibiotika-Behandlung bei Antritis bei Kindern ist bei mindestens einem dieser Symptome angezeigt:

  1. Schmerzen im Sinusbereich.
  2. Das Vorhandensein von eitrigem Ausfluss.
  3. Das Auftreten von Anzeichen von intraorbitalen, intrakraniellen Komplikationen.

Eine interessante Tatsache: Bei der Identifizierung der Symptome der Krankheit in Frankreich wird die Behandlung von den ersten Tagen an durchgeführt. Während in Amerika eine medikamentöse Therapie unter Beibehaltung einer charakteristischen Klinik für bis zu 10 Tage oder mehr vorgeschrieben wird (im Fall einer bakteriellen Infektion).

Antibakterielle Wirkstoffe werden aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, Cephalosporine, eingesetzt. Amoxicillin gilt als die wirksamste Behandlung von Penicillin-resistenten Pneumokokken.

Amoxicillinclavulanat (Augmentin) wirkt gegen Hemophilus bacillus, Moraxella. Eine gute Alternative zu Augmentin sind Medikamente wie Sumamed, Clarithromycin.

Wenn bei einem Kind von 3 Jahren mit charakteristischen Symptomen eine Sinusitis festgestellt wird, wird die physiotherapeutische Behandlung nur bei Abfluss von Exsudat durchgeführt. Bei schwerem Verlauf ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Die stationäre Behandlung der Sinusitis umfasst:

  1. Antibakterielle Mittel, deren Zweck die Beseitigung von Krankheitserregern ist, die Verhinderung der Chronisierung des Prozesses, die Verhütung schwerer Komplikationen.
  2. Antihistaminika werden verwendet, um die Sensibilisierung des Körpers zu beseitigen.
  3. Restorative Aktivitäten: Bettruhe, Einnahme von Multivitaminkomplexen, Eiweißnahrung und reichlich Flüssigkeitszufuhr.


Lokal verordnete Vasokonstriktor-Tropfen (Nazivin, Sanorin), Aerosole (Miramistin). Es ist besser, Turunds zu verwenden, die in denselben Lösungen vorimprägniert sind. Bei der Ineffektivität einer konservativen Behandlung zeigt das Vorhandensein eines eitrigen Ausflusses eine Sinuspunktion. Installieren Sie anschließend die Teflon-Drainage, die den Abfluss von Exsudat verbessert, und schafft die notwendigen Voraussetzungen für das Waschen der Nebenhöhle. Die Wirksamkeit des Sinuskatheters Yamik bei Kindern wird noch untersucht.

Bei Verdacht auf intrakranielle, orbitale Komplikationen wird der chirurgische Eingriff unabhängig vom Alter des Kindes durchgeführt.

Wenn eine verstopfte Nase länger als 7 Tage beobachtet wird, während Ihr Baby Fieber hat, es launisch ist, schlecht isst, der Schlaf gestört ist, keine Zeit verlieren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Dies können die ersten Symptome einer Sinusitis sein.

Sinusitis Symptome bei Kindern 3 Jahre

Akute Entzündung einer der Nasennebenhöhlen (Oberkiefer) - eine Erkrankung, die im Vorschulalter und im jüngeren Alter nicht selten auftritt. Es gibt eine Reihe klinischer Merkmale, die es nicht erlauben, rechtzeitig eine korrekte Diagnose zu stellen und rechtzeitig eine angemessene und wirksame Behandlung einzuleiten. Dies kann zum Übergang der akuten Phase der Sinusitis bei chronischen Patienten beitragen.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung einer Sinusitis

Wie bei jedem anderen infektiös-entzündlichen Prozess wird die Antritis durch verschiedene mikrobielle Erreger verursacht. In diesem Fall gibt es jedoch bestimmte Funktionen:

  • Direkt entzündliche Prozesse in der Oberkieferhöhle werden meistens durch die eitrige mikrobielle Flora (Streptococcus oder Staphylococcus) verursacht;
  • Bestimmte Voraussetzungen für das Eindringen von eitrigen Mikroorganismen in den Sinus maxillaris werden jedoch durch virale Agenzien geschaffen, die den Entzündungsprozess der Nasopharynxschleimhaut (Influenza- und Parainfluenzaviren, Rhinoviren, Adenoviren, Reoviren, Enteroviren) auslösen.

Es versteht sich, dass nicht jede Episode einer akuten viralen Atemwegsinfektion (ARVI) in den Entzündungsprozess innerhalb der Kieferhöhle eintritt. Dies wird durch bestimmte äußere Faktoren und innere Merkmale des Kinderkörpers erleichtert:

  • nicht ausgeprägte Symptome der eigentlichen Sinusitis erlauben es nicht, sie von der gewöhnlichen Rhinitis zu unterscheiden und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen;
  • das Vorhandensein von adenoiden Vegetationen im Kindesalter als chronischer Infektionsherd;
  • Tendenz zu rascher und ausgeprägter Schwellung von Kindergewebe im Allgemeinen und der Schleimhaut im Besonderen;
  • das Vorhandensein einer allergischen saisonalen Rhinitis;
  • angeborene Anomalien der Bildung der Nasengänge, die zu stagnierenden Prozessen beitragen oder umgekehrt den Prozess des Eindringens von Mikroben in den Sinus erleichtern;
  • ein schmaler ausgang zur mittleren nasalpassage trägt zur stagnation der gebildeten entzündlichen sekretion und zum wachsen von entzündungsprozessen bei.

Wenn ein mikrobieller Wirkstoff in den Sinus des Oberkiefers eindringt, entwickelt sich ein entzündlicher Prozess unterschiedlicher Intensität. Typische Symptome sind: Ödeme, Schmerzen, Funktionsstörungen. Das Schmerzsyndrom wird in der Regel mäßig ausgedrückt. Ödem verursacht Funktionsstörung: Das Kind atmet durch den Mund aufgrund von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Stimme wird nasal. Wenn der Entzündungsprozess an der Schleimhaut nicht rechtzeitig beseitigt wird, kann der Sinus maxillaris am Knochenwandprozess beteiligt sein.

Die anatomische Struktur der Kieferhöhle ist wie folgt:

  • Seine obere Wand ist gleichzeitig die untere Wand der Umlaufbahn
  • Hinterwand mit wichtigen Nerven- und Gefäßstämmen, direkt von der vorderen Schädelgrube begrenzt;
  • Die untere Wand ist der obere Teil des harten Gaumens.
  • Die Vorderwand ist mit Leder überzogen und für das Tasten zugänglich.

Die nahe Lage und Wechselwirkung der Sinus oberkiefer kann zum Übergang eines eitrig-entzündlichen Prozesses in die Höhle der Augenhöhle und in die Augen sowie direkt in die Schädelhöhle beitragen.

Bei Kindern befindet sich der hintere obere Teil der Kieferhöhle nahe am anderen, der Keilbeinhöhle. Daher bildet sich häufig eine kombinierte Läsion des Sinus maxillaris, die keilförmig (tief im Knochen des Schädels gelegen) und des Siebbeinlabyrinths gebildet wird. Vielleicht ist die Entwicklung einer solch schrecklichen Komplikation der Sinusitis als Thrombose in Form einer cavernösen Sinus: Blockierung eines der Haupthirngefäße durch ein Blutgerinnsel.

Die Kieferhöhle wird während der intrauterinen Entwicklung des zukünftigen Kindes gebildet, ihre endgültige Ausbildung ist jedoch mit 12 Jahren abgeschlossen. Normalerweise sind dies zwei getrennte, durch ein Septum getrennte Nebenhöhlen, seltener gibt es ein Loch im Septum. Im Alter von 3 Jahren kann sich keine Sinusitis entwickeln, da der Sinus nur durch eine kleine Falte repräsentiert wird, dh der Hohlraum selbst fehlt.

Ab dem Alter von 3 Jahren nimmt das Volumen der Höhlung des Ober- und Kiefers allmählich zu, so dass es möglich wird, darin einen Entzündungsprozess zu bilden.

Bei Kindern in der Höhle des Oberkiefers gibt es außerdem Ansätze von Zähnen (sowohl Milch als auch bleibende Zähne). Daher können Verletzungen und Manipulationen mit Zähnen das Eindringen der Infektion in diese eher geschlossene Nebenhöhle und die Entwicklung einer Entzündung hervorrufen.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern

Die Sinusitis in der Anfangsphase hat viel mit der Erkältung und der akuten viralen Atemwegsinfektion zu tun:

  • es steigt die Temperatur an;
  • Symptome von Rauschgiften mit unterschiedlichem Schweregrad werden beobachtet (Lethargie, Schwäche, unmotivierte Launen eines Kindes, emotionale Beeinträchtigung, plötzliche Ermüdung durch gewohnheitsmäßige Handlungen, Schläfrigkeit während des Tages, atypischer längerer Schlaf sowohl nachts als auch tagsüber);
  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Oberkiefer oder diffuse Kopfschmerzen;
  • charakteristischer reichlicher Ausfluss aus den Nasengängen, der anfangs einen schleimigen Charakter hat und sich dann in ein eitriges (von transparent bis gelbgrün) verwandelt.

Leider kann ein kleines Kind seine schmerzhaften Empfindungen und ihre Lokalisierung einfach nicht ausreichend beschreiben. Interne Veränderungen in der Kieferhöhle sind von außen nicht sichtbar, und die Beobachtung der Mutter hilft in diesem Fall nicht viel. Manchmal gibt es eine gewisse Schwellung der Wangen- und Paraorbitalfaser (ein Auge scheint sich zu wölben). Das einzige, was die Eltern alarmieren sollte und es erlaubt, etwas Schlimmeres zu vermuten als die gewöhnliche laufende Nase - dies sind Phänomene der allgemeinen Vergiftung, die stärker ausgeprägt sind als die laufende Nase selbst.

Ein älteres Kind kann die Schmerzen im Oberkiefer beschreiben, die oft auf die Oberkieferzahnreihe, das Ohr oder das Auge auf der betroffenen Seite ausstrahlen. kann Schmerzen beim Drehen und Neigen des Kopfes verstärken.

In jedem Alter sollte die lange laufende Nase alarmiert werden, die mehr als 5-7 Tage dauert. Gleichzeitig nimmt die Intensität der Entladung aus den Nasengängen über die Zeit nicht nur ab, sondern nimmt auch zu; es gibt eitrigen Ausfluss, oft mit einem unangenehmen Fäulnisgeruch. Ein Kind klagt möglicherweise über eine Geruchsverminderung und manchmal auch über eine Abnahme der Geschmacksempfindungen.

Es ist besonders wichtig, die Verschlechterung des Zustands des Kindes nicht zu versäumen, wenn die Sinusitis durch eine Entzündung des anderen Sinus kompliziert ist oder der eitrige Prozess in die Gehirnhöhle eindringt. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur des Kindes stark an und verschlechtert den Allgemeinzustand erheblich.

Diagnose einer Sinusitis bei Kindern

Nur die klinische Diagnose des entzündlichen Prozesses im Kieferhöhle ist nicht sehr aussagekräftig. Die Konsultation eines HNO-Arztes ist so bald wie möglich erforderlich. Durch die Inspektion mit speziellen Spiegeln und Trichtern können Sie die Quelle der eitrigen Entladung und damit die Lokalisierung des Entzündungsprozesses bestimmen.

Für eine genauere Diagnose, zur Bestimmung des Schweregrads der Sinusläsion und zur Entwicklung möglicher Komplikationen sowie zur Planung der erforderlichen Operation können einige instrumentelle Diagnoseverfahren empfohlen werden.

Für Kinder ist die Methode der Magnetresonanztherapie die sicherste und zugleich aufschlussreichste. Die Schichten der erzeugten Bilder erlauben es, den Befallsgrad des Sinus abzuschätzen und detaillierte Informationen über seine anatomischen Merkmale zu erhalten.

Im Allgemeinen wird bei einem Bluttest auf Sinusitis (im Gegensatz zu SARS) eine Leukozytose (Zunahme der Leukozytenzahl) und die Verschiebung der Formel nach links festgestellt. Falls erforderlich, ist eine bakteriologische Impfung des Kieferhöhlenausflusses möglich, um die Art des mikrobiellen Wirkstoffs und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.

Behandlung der Sinusitis bei Kindern

Wie bei Erwachsenen beginnt die Behandlung der Sinusitis bei Kindern mit der obligatorischen Verwendung eines antibakteriellen Mittels. In diesem Fall können Sie nicht darauf verzichten. Der Unterschied besteht nur in der Wahl eines bestimmten Arzneimittels (zum Beispiel sind Fluorchinolone bei Erwachsenen wirksam, aber bei Kindern verboten) und deren Dosis. Die sicherste und effektivste bei Antritis bei Kindern:

  • geschützte Penicilline, die sich nicht negativ auf die Darmflora auswirken und nicht toxisch sind (Amoxicillin und seine Kombinationen);
  • Cephalosporine der zweiten Generation (Cefuroxim);
  • moderne Makrolide (Clarithromycin, Azithromycin).

Es sollte verstanden werden, dass jedes Antibiotikum, insbesondere ein Kind, von einem Arzt verordnet werden sollte. Die Behandlungsdauer sollte 7-10 Tage oder mehr betragen. Es wird nicht empfohlen, die Dauer der Behandlung selbst zu verkürzen, da dies zur Bildung einer chronischen Antritis beitragen kann. Antibiotika werden in besonders schweren Fällen in Form von Sirup oder Tabletten empfohlen - in Form von intramuskulären Injektionen.

Während der Behandlung sollte das Kind ein sanftes (manchmal Bettruhe) Programm einhalten. Die Diät sollte kalorienarm und leicht verdaulich sein, eine ausreichende Menge an Mineralien und Spurenelementen enthalten. Es ist notwendig, dem Kind eine reichhaltige Auswahl an Getränken zu geben, um giftige Produkte zu entfernen.

Andere Komponenten der komplexen Behandlung von Sinusitis bei Kindern sind:

  • Abschwellungsmittel (systemisches Medikament "Sinupret" oder vasoconstrictor Nasentropfen);
  • Antihistaminika;
  • Antipyretikum nach Bedarf.

Bei Sinusitis ist eine lokale Erwärmung mit einem Beutel mit Sand oder Salz oder einer blauen Lampe streng kontraindiziert - dies verstärkt nur den Entzündungsprozess.

In schweren Fällen zeigt sich eine Punktion der Kieferhöhle und das Abpumpen von eitrigem Ausfluss. Dazu wird die vordere Sinuswand mit einer speziellen Nadel in der Dicke der mukokutanen Falten der Oberlippe punktiert. Das Verfahren ist für das Kind ziemlich schmerzhaft und traumatisch, daher wird es unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose durchgeführt.

Sinusitis bei Kindern (3-6 Jahre) - Symptome und Behandlung, Medikamente und Antibiotika

Schneller Übergang auf der Seite

Sinusitis oder Maxillitis ist eine sehr komplexe und bei Kindern häufig auftretende Erkrankung der Organe der Atmungsorgane. Im Gegensatz zu viralen und bakteriellen Infektionen können sie vom Träger nicht infiziert werden. Die Krankheit bezieht sich auf die Klassifizierung sekundärer Pathologien, die durch Komplikationen bei HNO-Erkrankungen hervorgerufen werden.

Das Herzstück der Sinusitis bei Kindern sind entzündliche Prozesse in der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen, die bei Kindern nach 3 Jahren durch Erkältung oder Grippe ausgelöst werden.

Bei Kleinkindern tritt keine Sinusitis auf, da vor dem Alter von drei Jahren die Bildung der Kieferhöhle noch nicht abgeschlossen ist und das Eindringen der Infektion dort nahezu unmöglich ist.

Bei einem Kind kann Sinusitis ab einem Alter von 3 Jahren auftreten. Die Klinik der Krankheit ist durch einen akuten oder chronischen Verlauf gekennzeichnet.

  • Die akute Form wird durch die Entwicklung von Entzündungsreaktionen in den Schleimhäuten der Nebenhöhlen und in losem Gewebe verursacht, die die Blutgefäße mit Entzündungen bedecken.
  • Chronische Sinusitis bei einem Kind ist durch eine Entzündung der knöchernen Struktur der Hohlraumwände (Nebenhöhlen) und der Submukosa gekennzeichnet.

Die Lokalisierung kann einseitig sein, wobei sich der Entzündungsprozess auf einer Nasenseite und bilateral entwickelt, wobei sich Entzündungsreaktionen in beiden Kieferhöhlen (auf beiden Nasenseiten) entwickeln. Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 6 Jahren die bilaterale Lokalisierung des pathologischen Prozesses sehr selten ist.

Die häufigste Ursache für Sinusitis - laufende Nase laufen. Kleine Kinder neigen nicht dazu, sich rechtzeitig von der Schleimsekretion zu befreien, aber wenn sie sich unwohl fühlen, „quetschen“ sie mit der Nase und ziehen sie zurück in den Nasopharynx. Dies führt zu einer Störung der normalen Luftzirkulation in den Nasennebenhöhlen, wodurch die Nasenschleimhaut anschwillt und das Lumen geschlossen wird.

  • Ein solcher pathologischer Prozess schafft hervorragende Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroorganismen und die Ansammlung von Schleim in den Kieferhöhlen.

Die Sinusitis bei einem Kind beginnt mit der Bildung von flüssigem und wässrigem Schleim, wird dann dicker, nimmt eine grüngelbe Farbe und einen schlechten Geruch an. Das Auftreten von grünem Rotz ist ein Beweis für die Entwicklung starker Entzündungsprozesse.

Laut Statistik, in fast 5% der Fälle, tritt das Auftreten von Symptomen einer Sinusitis bei Kindern 3 Jahre vor Erkältungen auf. Aber viele Faktoren können die Krankheit provozieren. Für sie wird die Art und Form der Sinusitis klassifiziert.

  • Der pathologische (rhinogene) Typ der Erkrankung ist eine Folge von Komplikationen viraler Pathologien, falscher Behandlung von Influenza und ARVI. Gleichzeitig erfolgt die Infektion durch Inhalation des Virus mit Luft.
  • Die hämatogene Form beruht auf dem Eindringen einer Virusinfektion in das Blut nach Komplikationen der Diphtherie oder der Masern. Charakteristische Manifestation bei kleinen Kindern.
  • Die odontogene Varietät entwickelt sich als Folge oraler Erkrankungen - aufgrund von Periostitis oder Parodontitis. Bei Kindern selten diagnostiziert.
  • Sinusitis traumatische Genese tritt mit Frakturen des Nasenseptums oder einer Verletzung des Nasenseptums auf, was zur Bildung von Sinusverformungen führt.
  • Die allergische Form der Krankheit wird durch Allergene verursacht, die durch den Nasengang eindringen. Es kann durch Staub, Pollen oder Tierhaare ausgelöst werden. Begleitet von einer Schwellung der Nasennebenhöhlen.
  • Sinusitis vasomotorische Form tritt auf, wenn vaskuläre Pathologien bei einem Kind eine Folge der Verminderung des Tonus und des Blutflusses in den Gefäßen sind.

Die bilaterale Sinusitis bei einem Kind mit chronischem Verlauf trägt zu einem starken Rückgang des Immunschutzes bei, insbesondere vor dem Hintergrund schwerer Infektionen, chronischer Erkrankungen, polypöser Formationen in den Nasennebenhöhlen oder Nasenverletzungen.

Symptome von Sinusitis bei Kindern, die ersten Anzeichen

Symptome der Sinusitis bei Kindern Fotos - Schmerzen und Atemnot

Um die Krankheit nicht zu übersehen, sollten Eltern die Erkennungszeichen einer Sinusitis bei Kindern durch eine Erkältung kennen.

  1. Es sind vor allem Schmerzen im Bereich der Nase in der Mitte der Wange und über den Augen. Wenn Sie dem Baby helfen, seine Nase gut zu blasen, lässt der Schmerz nach. Drücken Sie leicht auf die Nase, wenn sich das Kind über die Schmerzen beklagt - dies ist ein sicheres Zeichen für eine Sinusitis.
  2. Sie sollten auf Kurzatmigkeit achten - es wird durch ein Nasenloch oder durch beide Probleme schwierig.
  3. Bei der üblichen Erkältung treten in den Schleimhäuten keine entzündlichen Prozesse auf, so dass Temperatur und Kopfschmerzen nicht ansteigen. Bei Fieber treten nicht nur im Kopf Schmerzen auf, sondern auch in der überzähligen Zone und im Nasenrücken, die mit Beugen, Niesen und Husten zunehmen. Dies ist ein charakteristisches Symptom der Sinusitis bei Kindern.

Infolge der Tatsache, dass ein Teil des Schleims in den Nasopharynx hineingezogen und verschluckt wird, wenn er in den Magen gelangt, werden Geschmacksverzerrungen und Appetitlosigkeit bemerkt. Es gibt Nasalismus (Babys sagen in der Nase), die Geruchsfunktionen werden verletzt, Lichtempfindlichkeit, vermehrtes Zerreißen und schlechter Schlaf werden bemerkt.

Wenn der Entzündungsprozess Äste des Trigeminusnervs umfasst, werden Schmerzen im Gesicht auf der Seite der Läsion festgestellt oder breiten sich über das gesamte Gesicht aus (mit beidseitiger Entzündung der Nasennebenhöhlen). Der Schmerz reicht bis zu den Wangenknochen, das Kind ist launisch und zeigt kein Interesse an den Spielen. Der nasale Ausfluss ist grüngrau, dick und reichlich.

  • Bei den jüngsten Kindern ist die Krankheit selten, jedoch viel schwerer.

Dies liegt an der schnellen Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Knochenstruktur des Periostes und des Oberkiefers. Das klinische Bild erinnert an Osteomyelitis - eine eitrige Infektion, die Knochengewebe und Periost betrifft.

Gleichzeitig ist der Verlauf der Antrumitis stark ausgeprägt und es bilden sich eitrige Fisteln und Bereiche der Gewebenekrose im Oberkiefer. Im fortgeschrittenen Stadium wird dunkler, eitriger Schleim aus der Nasenhöhle abgegeben, es gibt starke Kopfschmerzen und einen Temperaturanstieg auf kritische Werte.

Bei ersten Anzeichen und Symptomen einer Sinusitis sollte die Behandlung des Kindes unverzüglich begonnen werden. Beurteilen Sie die Gefahr einer Verzögerung bei der Behandlung von Sinusitis, es ist aufgrund ihrer schwerwiegenden Folgen möglich. Je nach anatomischer Lage der Nase (Zentrum des Gesichts) und der dazugehörigen Knotenpunkte in unmittelbarer Nähe von Hülsen, Gehirnstrukturen, Blut und Lymphgefäßen steigt das Risiko schwerwiegender Komplikationen um ein Vielfaches, da sich die Infektion auf Strukturen und Organe ausbreiten kann, die sich darin widerspiegeln als:

  • Entzündliche Prozesse in der weichen und arachnoidalen Membran des Gehirns, manifestiert durch Meningitis;
  • Infektiöse Augenkrankheit, manifestiert durch entzündliche Prozesse verschiedener Lokalisation;
  • Eitrige Infektion im Knochengewebe (Osteomyelitis);
  • Verschiedene Herz- und Nierenpathologien;
  • Entzündliche Läsionen des Fortpflanzungssystems.

Behandlung von Sinusitis bei Kindern, Antibiotika und Drogen

Bei der Behandlung eines Kindes mit Sinusitis hat sich ein integrierter Ansatz bewährt. Die Therapie beinhaltet:

  1. Verabredung von Medikamenten, die helfen, Symptome zu beseitigen;
  2. Verfahren zur Behandlung des lokalen Charakters, die zur Stärkung der Immunfunktionen beitragen.
  3. Operationstechniken (nur unter außergewöhnlichen Umständen).

Der Schwerpunkt liegt auf:

  • ausreichende Feuchtigkeitsschleimbeschichtung;
  • die Beseitigung der Ursachen der Blockade des Ausscheidungswegs des Sinus;
  • Stoppen der Wirkung von Infektionserregern;
  • ein günstiges Klima für den psycho-emotionalen Zustand.

Um den Zustand des Kindes zu verbessern, müssen Bedingungen für eine ausreichende Befeuchtung der Nasenhöhle geschaffen werden. Dazu muss die Luftfeuchtigkeit im Raum (mindestens 50%) geregelt werden. Der einfachste Weg ist ein Luftbefeuchter, der zusammen mit Windeln oder Windeln ein notwendiges Attribut ist.

Sie sollten bereits bei der ersten Geburt des Kindes bestückt sein, da ein ideales Mikroklima die Grundlage für seine Gesundheit ist. Um die Viskosität der Nasensekrete weiter zu verringern, können Sie intranasale Präparate verwenden - physiologische Kochsalzlösung oder sterilisiertes Meerwasser in der Apotheke. Häufiges Waschen lindert Schwellungen, verbessert die Drainage von Sekreten und erleichtert so die Atmung.

  • Angesichts des kleinen Alters können Eltern die Nebenhöhlen nicht immer gut mit ihren Nachkommen waschen. Das beste Werkzeug für Babys sind daher vorgefertigte pharmazeutische Sprays, die eine dosierte Befeuchtung ermöglichen, z. B. Aqua Maurice, Hümer, Physiomer, Quix, Salin
  • Bei der Behandlung von Vasokonstriktor-Sprays, die auf Oxymetazolin basieren, die effektivsten sind (je nach Dauer und Expositionsgeschwindigkeit (bis zu 12 Stunden)) - "Nazivin", "Vicks", "Afrin", "Nazakar".
  • Sie entfernen die Schwellungen und stellen die natürliche Drainage der Sprays mit dem Wirkstoff Phenylephrin in Form von "Nazol Bebi", "Adrianola", "Polydex", "Vibrocil" wieder her.
  • Manchmal (je nach Indikation) können hormonelle Präparate zur Linderung entzündlicher Reaktionen und Ödeme verschrieben werden. Unter ihnen - "Nazonex", "Flksonaze", "Avamys".
  • Als symptomatische Therapie können Medikamente und Analoga von Antiseptika auf der Basis von Silber - Protargola und Collargol zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden.

Über Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis

Im Verlauf der Infektion der bakteriellen Genese verschrieben eine Behandlung mit Antibiotika. Am meisten bevorzugt sind lösliche Formen mit einem so jungen Alter der Patienten. Die Einführung von Medikamenten durch Injektionsverfahren erfolgt nur unter stationären Bedingungen, unter schweren Bedingungen des Patienten.

Falls erforderlich, die Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis bei Kindern, werden nur systemische Antibiotika verwendet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Verwendung lokaler Arzneistoffe nicht wirksam ist, da sich ihre Anzahl nicht in ausreichender Konzentration in den Geweben ansammelt und dem bakteriellen Wirkstoff nicht direkt in der betroffenen Nasennebenhöhle (Sinus) entgegenwirken kann.

Darüber hinaus kann ihre Verwendung dazu führen, dass bakterielle Formen entstehen, die dem Antibiotikum entgegenwirken können. Für den internen Gebrauch werden Arzneimittel der Penicillin-, Cephalosporin- und Makrolid-Serien wie "Amoksiklava" oder "Augmentin", "Cefaclor" oder "Cefixim", "Azithromycin" oder "Clarithromycin" gezeigt.

Gleichzeitig mit der Verabreichung von Medikamenten werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben - UFO, UHF, die Lampe "Sollux" und Lasertherapie, die zur Verstärkung der medikamentösen Therapie beiträgt.

Aggressive Methoden wie das Waschen der Nasennebenhöhlen mit der Kuckucksmethode, der Proets-Methode, das Entfernen des eitrigen Gehalts der unter Druck stehenden Nasennebenhöhlen (YAMIK-Technik) oder die Sinuspunktion werden bei Kindern im Extremfall angewendet.

Was kann zu Hause gemacht werden?

Eltern sollten fest verstehen, dass die Anwendung von Volksheilmitteln bei der Behandlung von Kindern, ohne einen Arzt zu konsultieren, inakzeptabel ist. Nur ein Fachmann kann beraten, wie und was bei Sinusitis bei Kindern zu Hause behandelt wird.

Die effektivste Methode ist die Inhalation mit einem Vernebler. Welche Lösung zu verwenden - den Arzt beraten. Diese Verfahren können Kinder ansprechen, wenn Sie sie in einer Spielform halten. Zeigen Sie Ihrer Fantasie - zeigen Sie Ihrem Kind einen gekleideten Anhang im Spiegel und erzählen Sie von Astronauten und Piloten.

Das Einatmen von Kartoffeldampf, das Erwärmen von gekochten Eiern oder das Einfließen der Nase mit verschiedenen Säften weckt bei jungen Patienten keine Begeisterung. Und in der Regel liefern sie nicht das gewünschte Ergebnis, da die Kinder in dieser Zeit ungeduldig und unruhig sind. Die einzige wirksame Methode, die Eltern tun können, ist eine spielerische Massage. Wie kann man das machen?

Erzählen Sie Ihrem Kind eine Geschichte über ein Eichhörnchen, das in einem hohlen Baum lebt, oder einen Bären in einer Höhle und so weiter. Welche Art von Spielzeug haben Sie? Und sagen Sie mir, dass Sie sie anrufen können, wenn Sie auf diese Weise an den Baum klopfen - und mit der Fingerkuppe leicht auf die Nase des Babys klopfen. Seien Sie schlau, so dass die Prozedur bis zu 2 Minuten dauert.

  • Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn eine solche Massage der Nasenbrücke jede halbe Stunde durchgeführt wird.

In der gleichen Richtung, mit Fiktion und Einfallsreichtum, führen Sie eine Turnnase aus, die jedes Nasenloch abwechselnd für einige Sekunden schließt.

Voraussichtliche Prognose

Im akuten Krankheitsverlauf ist die Prognose meist günstig. Die richtige Therapie befreit das Baby innerhalb weniger Wochen von der Krankheit.

Chronischer Verlauf ist auch nicht besorgniserregend, wenn keine Komplikationen auftreten. Bei einem komplizierten Sinus hängt die Prognose vollständig von der Art der Komplikationen ab.

Symptome und Behandlung von Sinusitis bei einem Kind 3 Jahre

Eine Sinusitis tritt bei Kindern erst im Alter von 3 Jahren auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Nasengänge des Kindes zu Beginn des Lebens sehr eng und klein sind und sich die Infektion nicht sehr intensiv entwickeln kann, um erhebliche Beschwerden zu verursachen. Wenn das Baby jedoch älter wird und die Kieferhöhlen größer werden, ist das Kind gefährdet.

Symptome und Behandlung von Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren unterscheiden sich signifikant von den Anzeichen der Erkrankung bei Erwachsenen. Diese Krankheit tritt aufgrund einer Infektion in der Kieferhöhle auf, die sich auf beiden Nasenseiten direkt unter den Augen befindet.

Gründe

Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren kann aus verschiedenen Gründen auftreten, unter denen hervorzuheben ist, wie:

  • Infektionen;
  • Allergien;
  • Verletzungen;
  • entzündliche Prozesse;
  • Komplikationen bei anderen Krankheiten.

Während der Infektion dringt das Virus durch Blut in den Körper ein. Die rasche Ausbreitung der Infektion ist oft mit einer schlechten Immunität verbunden. Darüber hinaus kann das Auftreten der Erkrankung angeborene Anomalien der Nasennebenhöhlen hervorrufen, die häufig mit einer Krümmung des Nasenseptums auftreten, was zu Schwierigkeiten beim Entfernen des Schleims und seiner Ansammlung in den Kieferhöhlen führt, was zur Anhäufung von Infektionen führt.

Es ist wichtig! Während des Verlaufs einer Sinusitis bei einem Kind sollte die Therapie umfassend durchgeführt werden und nur der behandelnde Arzt wählt die Behandlungsmethoden aus.

Vor Beginn der Behandlung bestimmt der Arzt die Ursache, die das Auftreten der Krankheit ausgelöst hat, was die Wahl der Behandlungsmethode erheblich vereinfacht.

Formen der Krankheit

Sinusitis ist in akute und chronische unterteilt. Denn das akute Stadium der Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass die Krankheit einen Monat andauert und die Hauptsymptome dem Kind erhebliche Beschwerden bereiten. Chronisches Stadium tritt auf, wenn die akute Form falsch oder verzögert behandelt wird. Es hat nicht sehr ausgeprägte Anzeichen, jedoch tritt bei der geringsten Hypothermie ein Rückfall auf und die Erkrankung wird akut.

Darüber hinaus ist Sinusitis bei Kindern solche Arten wie:

  • einseitig;
  • doppelseitig;
  • katarrhalisch;
  • eitrig
  • polypös.

Katarrhalische Form der Sinusitis gilt als eine der einfachsten. Das Hauptsymptom des Krankheitsverlaufs gilt als starke Schwellung. In den Oberkieferhöhlen kann es auch zu einer verstopften Nase und einem Druckgefühl kommen.

Symptome

Obwohl die Symptome einer Sinusitis ziemlich ausgeprägt sind, kann ein Kind von drei Jahren immer noch nicht genau erklären, was ihn stört. Zu den Hauptsymptomen einer Sinusitis bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren gehören:

  • Kurzatmigkeit;
  • Druckgefühl in den Kieferhöhlen;
  • hohe Temperatur;
  • Schmerzen im Bereich der Kieferhöhlen.

Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um Komplikationen zu vermeiden. Die Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass möglicherweise keine für den Verlauf der Pathologie charakteristischen Hauptsymptome vorliegen. In diesem Fall ist die Bestimmung des Verlaufs der Pathologie nur mit einer umfassenden Untersuchung möglich.

Diagnose

Um das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, wird eine Röntgenuntersuchung der Kieferhöhlen durchgeführt. Bei Kindern ist diese Methode jedoch möglicherweise nicht ausreichend informativ, da ähnliche Symptome bei Rhinitis beobachtet werden können.

Die Methode der Magnetresonanzdiagnostik gilt als die informativste und sicherste. Schichtbilder des Kopfes ermöglichen es, das Ausmaß der Schädigung der Kieferhöhlen unter Berücksichtigung ihrer anatomischen Merkmale zu bestimmen. Mit dieser Diagnosemethode kann das Vorhandensein von Schäden in benachbarten Geweben und Organen festgestellt werden, wodurch das Auftreten von Komplikationen verhindert wird.

Darüber hinaus Laboruntersuchungen von Blut und Urin sowie bakteriologische Aussaat aus der Nase, wodurch Sie vollständige Informationen über den Infektionserreger erhalten. Dies hilft bei der Auswahl des besten Mittels für die Behandlung.

Behandlung

Es ist erwähnenswert, dass die Sinusitis bei Kindern nur dann wirksam ist, wenn der Erreger identifiziert wurde. Dadurch können Sie die am besten geeigneten antiviralen oder antibakteriellen Wirkstoffe auswählen. Sie können sich nicht selbst behandeln und nur zur Behandlung populärer Methoden verwenden, da dies das Auftreten von Komplikationen hervorrufen kann. Arzneimittel sollten auf der Grundlage der Umfrageergebnisse einen Arzt verschreiben.

Die Therapie sollte umfassend sein und umfasst:

  • Antibiotika;
  • Vasokonstriktor;
  • Abschwellungsmittel;
  • die Nase spülen;
  • Physiotherapie;
  • Aufwärmen

Es kann lange dauern, bis die Krankheit beseitigt ist. Die Behandlung sollte jedoch unmittelbar nach den ersten Anzeichen begonnen werden, um eine chronische Sinusitis zu verhindern.

Medikamentöse Behandlung

Ein rechtzeitiger Arztbesuch und die frühere Einleitung der Therapie garantieren eine recht günstige Prognose für den Sinus. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, die den Entzündungsprozess reduzieren. Sie sollten unbedingt verwendet werden, da ein geschwächter Körper Infektionen allein nicht bewältigen kann. Oft verschrieben Medikamente wie Isofra, Augmentin, Bioparox, Amoxicillin und andere.

Abschwellungsmittel helfen, Schwellungen der Nasenschleimhaut zu beseitigen und werden häufig bei schwieriger Atmung verschrieben. Sie sind besonders wirksam in den ersten Tagen der Krankheit. Unter den guten Abschwellern müssen Flukold, Coldakt, Ferveks und Coldrex hervorgehoben werden.

Antihistaminika helfen, Schwellungen der Schleimhaut zu reduzieren und können die Wirkung antibakterieller Wirkstoffe verstärken. Suprastin, Tavegil, Diazolin, Loratodin, Dimedrol gelten als die besten. Vasokonstriktorika entfernen den Schleim gut und werden in Form von Sprays, Tropfen und Aerosolen verwendet. Sanorin, Rinazolin, Farmazolin, Galazolin gehören zu den besten Medikamenten.

Wenn konservative Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis führten, wird ein chirurgischer Eingriff verordnet.

Operationstechniken

Die Punktion der Nasennebenhöhle wird sehr selten angewandt, in den schwersten und fortgeschrittenen Stadien. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und sich strikt an seine Vorschriften halten, können Sie die Krankheit schnell und ohne Folgen loswerden.

In letzter Zeit ist die endoskopische Nasennebenhöhlenoperation immer beliebter geworden. Dank einer solchen Operation ist es nicht nur möglich, die Nasennebenhöhlen zu reinigen, sondern auch vorhandene Tumore zu entfernen, die häufig das Auftreten einer Sinusitis auslösen.

Komplikationen

Wenn die Therapie nicht sofort durchgeführt wird, kann sich die Entzündung der Kieferhöhlen auf angrenzende Gewebe und Organe ausbreiten. Als Folge kann ein Abszess oder eine Fistel der Nasenhöhle auftreten.

Die chronische Form der Sinusitis kann das Auftreten einer Sinusitis der Nasennebenhöhlen verursachen, da sich Krankheitserreger entlang der Nasengänge frei bewegen können.

Sinusitis bei einem 3-jährigen Kind: Symptome, Behandlung und Prävention

Sinusitis bei Babys 3 Jahre alt - wie diagnostizieren und behandeln?

Sinusitis ist eine ziemlich häufige entzündliche Erkrankung. Pathologie entwickelt sich auf dem Hintergrund von Infektionen, allergischer Rhinitis, bei jungen Kindern im frühen asymptomatischen Stadium. Vor der Behandlung der Sinusitis bei einem 3-jährigen Kind muss ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, Volksmethoden können gefährlich sein.

Mangelnde Behandlung, insbesondere bei kleinen Kindern, kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, die sich schneller entwickeln als bei Erwachsenen, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Behinderung und Tod. Der Artikel beschreibt die Symptome, Behandlungsmethoden und Prävention der Krankheit.

Sinusitis - was ist das, wie ist die Krankheit?

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die durch das Eindringen schädlicher Mikroorganismen in sie entsteht. Die Krankheit kann mit Rhinitis und anderen Erkältungen verwechselt werden. Sinusitis beruht auf einer Entzündung, deren Anzeichen folgende sind: Schmerzen, Schwellung der Schleimhaut der Kieferhöhle, erhöhte Produktion von Exsudat (Schleim), die naturgemäß (und abhängig vom Stadium des Infektionsprozesses) serös oder eitrig sein kann.

Sorten der Krankheit

Viele Eltern interessieren sich für die Frage: Welche Formen der Sinusitis gibt es? In der Medizin gibt es mehrere Klassifikationen der Krankheit. Sinusitis kann in chronischen und akuten (eitrigen, katarrhalischen) Formen auftreten.

Klassifizierung nach der Prävalenz der Pathologie:

  • einseitig - nur ein Sinus ist betroffen;
  • bilateral - beide Nebenhöhlen sind betroffen.
  • viral;
  • allergisch;
  • Pilz;
  • traumatisch;
  • gemischt

Nach klinischen Manifestationen:

  • allergisch;
  • katarrhalisch;
  • polypös;
  • atrophisch;
  • gemischt

Ursachen der Sinusitis, warum erscheint sie?

Die Ursachen der Erkrankung bei einem Kind im Alter von 10 Jahren stimmen mit denen eines Erwachsenen überein, der Verlauf der Erkrankung hat jedoch bestimmte Merkmale. Die häufigsten Erkrankungen entwickeln sich als Komplikationen von ARVI. Nach Angaben des berühmten Kinderarztes E.O. Komarovsky jede Infektion, begleitet von einer laufenden Nase, beeinflusst die Nebenhöhlen.

Im Anfangsstadium der Erkrankung ist asymptomatisch, mit der Ansammlung von pathologischer Flüssigkeit im Baby wird eine Nase gelegt, das Verhalten wird geändert, er beginnt zu agieren, zu weinen. Wenn die Symptome 5-7 Tage nicht verschwinden, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Entstehung einer Sinusitis (insbesondere Sinusitis) vermutet werden.

  • angeborene Fehlbildungen der Nasenhöhle;
  • allergische Rhinitis;
  • Adenoide, vergrößerte Mandeln;
  • chronische Infektionen;
  • Verletzungen des Nasenseptums;
  • Gefäßerkrankungen.

Wie erkennt man die Sinusitis eines Kindes?

Wie kann man Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren feststellen? Wer kann nicht definitiv sagen, wo er Schmerzen hat? Der entzündliche Prozess bei Antrumitis bei einem jungen Kind ist äußerst selten, da die Kieferhöhlen, in denen eine Entzündung auftritt, noch nicht vollständig ausgebildet sind. Die Krankheit ist asymptomatisch, da die Flüssigkeit in die Nasenhöhle oder in den Rachenraum fließt.

Hat Sinusitis bei Kindern unter 3 Jahren? Selten, aber tritt beispielsweise auf, wenn die endgültige Bildung der Kieferhöhle bei einem Kind aufgrund der individuellen Merkmale des Organismus schneller erfolgt. In solchen Fällen besteht bei sehr jungen Kindern die Gefahr der Entwicklung einer Antritis. Eltern können den Entzündungsprozess nicht sofort bemerken, weil das Baby altersbedingt nicht über seine Gefühle berichten kann. Viele Mütter sind daran interessiert, ob bei einem Kind von 3 Jahren eine Antritis auftreten kann, welche Symptome es gibt, auf welche Anzeichen sollte hingewiesen werden? Zunächst sollten Sie sich auf Veränderungen im Verhalten des Babys konzentrieren, zweitens: Es ist wichtig, die Nasenhöhle sorgfältig zu untersuchen.

Die Hauptunterschiede zwischen Sinusitis und Rhinitis (Erkältung) sind wie folgt:

  • nervöses Verhalten, Launenhaftigkeit, Weinen, Weinen;
  • verstopfte Nase, stark schleimiger (eitriger) Ausfluss;
  • Schweregefühl und dumpfer Schmerz in den Nasennebenhöhlen, Mangel an Erleichterung nach dem Ausblasen;
  • Schmerzen beim leichten Drücken eines Punktes in der Mitte der Wange und in der Nähe des inneren Augenwinkels;
  • Anzeichen von Vergiftung;
  • die Krankheitsdauer übersteigt eine Woche;
  • Temperaturerhöhung;
  • Verlust des Interesses an Spielzeug, gewöhnlichen Spielen.

Die folgenden Symptome einer Sinusitis bei Kindern weisen auf eine Umwandlung in die chronische Form der Krankheit hin:

  • Temperatur bis 37 - 38 ºС;
  • resistent gegen Therapieabendhusten, verursacht durch das Fließen des Inhalts der Nasenhöhle entlang der Rückseite des Halses;
  • Keratitis, Konjunktivitis.

Untersuchung des Kindes, Diagnosemethoden

Eine Diagnose bei Kindern ab 3 Jahren ist nicht einfach, selbst ein erfahrener Arzt kann dies nur auf der Grundlage von Testergebnissen und mithilfe zusätzlicher Forschung tun. Als Teil der Diagnose untersucht der Hals-Nasen-Ohrenarzt die Schleimhäute der Mundhöhle und der Nasenhöhle. Symptome einer Sinusitis bei Kindern ab 3 Jahren sind Schwellung und Rötung. Bei Zahnschmerzen ist eine zahnärztliche Untersuchung erforderlich, da das Schmerzsyndrom durch eine zahnärztliche Pathologie verursacht werden kann.

Aufgrund der ersten Untersuchung können Verdachtsmomente auftreten, die durch folgende Methoden zur Diagnose einer Sinusitis bestätigt werden können:

  • Röntgen der Nasennebenhöhlen;
  • komplettes Blutbild;
  • Sinus-Ultraschall;
  • mikrobiologische Untersuchung der Entlastung aus der Nase / den Nasennebenhöhlen.

Effektive Behandlungen

Viele Eltern interessieren sich für die Heilung von Sinusitis bei einem Kind von 3 Jahren? Die wichtigste therapeutische Methode ist die Medikation, als Teil der komplexen Therapie bietet physikalische Therapie, Waschen der Nasenhöhlen, Nasennebenhöhlen. Was gibt es noch, um Babys zu behandeln? In schwierigen Situationen kann eine Punktion erforderlich sein.

Medikamente - welche Medikamente helfen?

  • lokale Antibiotika (Tropfen, Sprays), einschl. Penicillin, Cephalosporine, Makrolide, die Wahl hängt von der Art des Erregers ab;
  • Vasokonstriktorika - helfen, Schwellungen zu reduzieren;
  • Antihistaminika - wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund der allergischen Rhinitis entwickelt;
  • entzündungshemmende Medikamente (NSAR, Kortikosteroide);
  • Mukolytika;
  • Immunmodulatoren.

Physiotherapeutische Methoden

Die Physiotherapie wird häufig bei der Behandlung von Sinusitis bei Kindern eingesetzt. Sie gilt als wirksamer Weg bei der komplexen Therapie, aber nur ein Arzt kann die geeigneten Methoden auswählen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Mechanismus der Entstehung entzündlicher Prozesse. Meistens werden vom Spezialisten Verfahren vorgeschrieben, deren Wirkung auf die Aktivierung des Blutkreislaufs und die Verringerung der Schwellung der Nasenschleimhaut abzielt. Der Hauptzweck der Physiotherapie ist die Entfernung von Eiter aus den Kieferhöhlen, am häufigsten verwendeten Ultraschall, Elektrophorese, UHF-Therapie, ultraviolette Strahlung.

Bei Sinusitis bei Kindern wird eine vibroakustische Therapie empfohlen. Das Gerät „Vitafon“ reduziert die Schwellung der Schleimhäute, aktiviert die Lymphdrainage und den venösen Abfluss, verbessert die Durchblutung, verringert die Vergiftung, regt die Regeneration an und erhöht die Abwehrkräfte des Körpers. Therapiegeräte sind zu Hause verfügbar, was bei der Behandlung von Kindern sehr praktisch ist, da tägliche Fahrten in Krankenhäuser Rückfälle und die Entwicklung anderer Krankheiten auslösen können.

Die Kuckuckmethode - Waschen der Nasennebenhöhlen mit Lösungen

Die Technik des Einbringens der Flüssigkeit mit der fraglichen Methode besteht darin, die Nasennebenhöhlen zu waschen, nachdem Bakterien und Exsudatrückstände mechanisch aus den Nasennebenhöhlen entfernt wurden. Der Arzt führt einen Katheter in eine Nasennebenhöhle ein, durch die eine spezielle Lösung geleitet wird. In das andere Nasenloch wird ein Unterdruck eingeführt, um Schleim zu entfernen. Das Verfahren zeigt jedoch nur in den Anfangsstadien Wirksamkeit.

Sinuspunktion

Die Entzündung der Kieferhöhlen wird in schweren Fällen oft mit einer Punktion behandelt, der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Wand der betroffenen Nasennebenhöhle wird von innen durch den Nasendurchgang punktiert, und anschließend wird durch die Spritze eine physiologische Lösung in die Nasennebenhöhle injiziert, die den Inhalt der Nasennebenhöhlen unter Druck in die Mundhöhle drückt und von dort aus abgesaugt wird. Eiter

Viele Mütter haben Angst, selbst mit starkem Nasenausfluss zu punktieren, der mit fortschreitender Krankheit auftritt. Sie befürchten, dass das Kind später gezwungen ist, Erkältung und Antritis so zu heilen, dass es nicht der Realität entspricht.

Was sind die Folgen und Komplikationen?

Wenn bei einem 3-jährigen Kind Anzeichen einer Sinusitis auftreten, muss die Behandlung begonnen werden. Die Abwesenheit ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden, darunter: eitrige Prozesse in anderen Organen des Kopfes und des Halses, Ausbreitung von eitrigem Exsudat im Gewebe, Mediasthenitis und andere pathologische Zustände

  • Entzündungen, Gehirnabszesse (Meningitis, Enzephalitis), vaskuläre Thrombose - können zu Behinderung und Tod führen;
  • Sepsis - die Ausbreitung infektiöser Prozesse im Körper, begleitet von der Niederlage verschiedener Systeme und Organe.

Die beste Behandlung - Vorbeugung

Es gibt keine Impfungen gegen Sinusitis. Als wirksamste Methode zur Vorbeugung von Krankheiten vor dem Auftreten von Symptomen wird die korrekte Organisation des Tagesregimes des Babys angesehen. Er sollte einmal aufwachen und einschlafen, regelmäßig auf der Straße gehen, Verhärtung spielt eine wichtige Rolle. Um SARS und akute Infektionen der Atemwege in der Kinderstube zu vermeiden, sollte das richtige Mikroklima gebildet werden, die optimale Temperatur sollte zwischen 18 und 20 ° C liegen. Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht unter 50-70% liegen. Trockene Raumluft trägt zur Abschwächung der Immunität bei, da sie weniger resistent gegen Mikroorganismen ist.

Das Baby sollte vor Staub und Zigarettenrauch geschützt werden. Es wird empfohlen, einen Luftbefeuchter zu kaufen. Eine der Ursachen der Erkrankung ist die allergische Rhinitis. Eine rechtzeitige umfassende Untersuchung hilft, das Allergen zu identifizieren und die Entwicklung einer Sinusitis als Komplikation der Rhinitis zu verhindern. Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, wird empfohlen, die Mundhöhle neu zu ordnen und gegebenenfalls Adenoide und Mandeln zu entfernen.

Fazit

Sinusitis - eine gefährliche Krankheit, deren Symptome mit Anzeichen von Erkältungen und Erkältungen verwechselt werden können. Es ist sehr schwierig, die Krankheit bei Kindern unter 3 Jahren unabhängig voneinander zu diagnostizieren, insbesondere bei einjährigen Kindern. Ein Arzt kann nur aufgrund von Untersuchungsdaten eine Diagnose stellen, die Selbstverabreichung von Antibiotika ist kontraindiziert, und die Menschen sollten auf beliebte Rezepturen verzichten. Alle Empfehlungen des Arztes sollten strikt befolgt werden, dies gilt auch für die Behandlung zu Hause.

Für mehr Klarheit empfehlen wir Ihnen, das vorgeschlagene Video anzusehen: