Als gefährliche Halsentzündung, wenn nicht behandelt

Um zu verstehen, warum und wann Komplikationen bei Pharyngitis auftreten, müssen Sie zuerst wissen, was die Krankheit verursacht und wie sie sich manifestiert. Schädigungen der Rachenentzündung treten nach Kontakt mit der Infektion auf. Dies können Viren sein, beispielsweise Adenoviren oder Influenza, sowie Bakterien (Hämophilus bacillus, Streptokokken).

Inhalt des Artikels

In 70% der Fälle ist die Ursache ein Virus, das die Halsschleimhaut infiziert, wenn es direkt dem Nasopharynx oder dem Tracheobronchialbaum ausgesetzt ist oder sich ausbreitet.

Eine andere Art von Infektion sind Pilze. Sie werden durch Candida oder Schimmelgruppe vertreten. Unter bestimmten Umständen kann die Immunität einer Person abnehmen, was eine hervorragende Grundlage für die aktive Fortpflanzung von bedingt pathogenen Mikroorganismen darstellt. Als Folge davon entwickelt sich eine Pharyngomykose. Darüber hinaus kann die Pilzinfektion mit einer längeren Antibiotikatherapie oder der Einnahme von Zytostatika und Hormonmitteln aktiviert werden.

Die Infektionskrankheit der Erkrankungsursache ist nicht die einzige mit Pharyngitis. Zu seinem Aussehen beitragen kann:

  • lange rauchen;
  • kalte, trockene oder staubige Luft;
  • traumatische Beschädigung der schleimigen festen Nahrung oder eines Fremdkörpers;
  • heiße oder Eisgetränke;
  • chronische Erkrankungen der oberen Atemwege, wie Angina pectoris oder Sinusitis;
  • orale Infektion (Karies);
  • Arbeiten in kalten und staubigen Räumen.

Verdächtigen Sie die Krankheit symptomatisch aufgrund der folgenden klinischen Anzeichen:

  1. Trockenheit, Kitzeln, Schmerzen im Oropharynx;
  2. Unbehagen, Gefühl eines fremden Elements im Hals;
  3. Schleimhautschwellung;
  4. minderwertige oder fieberhafte Hyperthermie;
  5. Müdigkeit;
  6. Erhöhung und Empfindlichkeit beim Abtasten regionaler Lymphknoten.

Das Auftreten einer Pharyngitis lässt sich leicht einschätzen. Bei den ersten Symptomen muss der Oropharynx gespült werden, wodurch das Fortschreiten der Erkrankung verringert wird.

Lokale Komplikationen

Es ist notwendig, Pharyngitis zu behandeln, weil es nicht so sicher ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Folgen einer unbehandelten Form der Pathologie können sehr unterschiedlich sein und reichen von lokaler Lymphadenitis über Sepsis bis hin zu Herz-, Nieren- und Gelenkschäden.

Der Schweregrad der Komplikationen hängt von der Stabilität des Immunsystems, der Aggressivität des provozierenden Faktors sowie der durchgeführten Therapie ab.

Die schwerwiegendsten Konsequenzen entwickeln sich mit dem infektiösen Ursprung der Krankheit.

Der Verlauf der akuten Form der Pathologie kann mit einem chronischen Prozess enden, wenn die Entzündung im Hals anhält, sich aber mit weniger klinischen Anzeichen manifestiert. Eine Person bemerkt das Kitzeln im Oropharynx, es besteht der Wunsch, ständig Speichel zu schlucken, und auch die Sorge um Trockenheit. Fieber während Remissionsperioden wird nicht beobachtet.

Sobald das Immunsystem etwas geschwächt ist, zum Beispiel nach einer Hypothermie oder in der postoperativen Phase, steigt das Risiko einer Verschlimmerung der chronischen Pharyngitis. Es ist durch Symptome der akuten Phase der Krankheit gekennzeichnet.

Die Diagnose kann durch Analyse der Merkmale des Krankheitsverlaufs, der Lebensgeschichte und der Untersuchungsergebnisse erfolgen. Dazu wird der Patient zur Pharyngoskopie und zur Erforschung von Material aus dem Oropharynx geschickt.

Bei chronischer Pharyngitis ist es besonders schwierig, die Pilzform zu behandeln, was praktisch keine Chancen für eine vollständige Genesung bietet.

Bei chronischer Pharyngomykose bemerkt eine Person eine Beimischung von weißen Klumpen im Speichel, Trockenheit und weißliche Quarküberfälle auf die Schleimhäute.

Peritonsillarabszess

Das Auftreten einer eitrigen Entzündung im Hals weist auf die bakterielle Genese der Erkrankung hin. Abhängig von der Lokalisation des Abszesses relativ zu den Drüsen werden verschiedene Formen unterschieden (anterior, posterior, anterior, unterer Rücken sowie seitlicher Abszess).

In der Regel ist die Komplikation einseitig. Klinisch äußert sie sich als ausgeprägtes Schmerzsyndrom beim Verschlucken in der Oropharynxzone, das allmählich zunimmt und sich auf das Ohr oder den Zahnbereich ausbreitet. Eine Person bemerkt auch:

  1. Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  2. unangenehmer Geruch;
  3. eine Zunahme und Schmerzen beim Untersuchen regionaler Lymphknoten;
  4. fieberhaftes fieber;
  5. schwere schwäche.

Bei der Untersuchung wird die Drüse zu einer gesunden Seite abgelenkt, ein eitriges Plaque an der Halsschleimhaut, Schwellung und Hyperämie werden sichtbar gemacht. Der Abszess wird als schwankender Fokus empfunden.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Analyse der Abstriche aus dem Pharynx und dem Materialrückstau verwendet.

Zagothy Abszess

Die Präparation umfasst den Rachenraum des Rachens (Lymphknoten, Ballaststoffe). Symptomatische Pathologie manifestiert sich:

  • hektisches Fieber;
  • schwere Schwäche;
  • Schwitzen und Speichelfluss;
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  • starke Halsschmerzen;
  • regionale Lymphadenitis (oberste und zervikale Lymphknoten werden bei Berührung schmerzhaft und ödematös);
  • Spannung der Hinterhauptmuskulatur.

Außerdem hängen die Symptome von der Lokalisation des Abszesses ab:

  1. Befindet sich der Abszess oben im Pharynx, bemerkt die Person Nasalität und Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  2. während der Entstehung eines Abszesses im mündlichen Teil - eine Verletzung des Schluckens;
  3. Das Auftreten eines Abszesses im unteren Teil ist begleitet von Atemschwierigkeiten, weitem Keuchen, Heiserkeit und einem schwierigen Durchgang des Nahrungsbolus durch die Speiseröhre.

Die eitrigen Folgen einer Pharyngitis werden durch Analyse anamnestischer Informationen, Beschwerden, Durchführung einer körperlichen Untersuchung mit Erfassung von Lymphknoten sowie durch instrumentelle Diagnostik diagnostiziert. Die Untersuchung des Patienten umfasst die Pharyngoskopie, Computertomographie oder eine Pharynx-Röntgenaufnahme.

Um die Ursache und Art der Infektion festzustellen, werden Abstriche und Bakposev-Materialien aus dem Oropharynx analysiert. Die mangelnde Behandlung von Abszessen führt zu:

  • Atemwegsobstruktion, wodurch die Person Kurzatmigkeit hat;
  • Mediasthenitis, die durch die Ausbreitung von Eiter im Mediastinum gekennzeichnet ist;
  • Sepsis;
  • Bildung eines eitrigen Fokus im Gehirn.

Die Sepsis wird begleitet von der Bildung von eitrigen Herden in verschiedenen Organen (Nieren, Lungen, Knochen).

Läsion des Innenohrs

Wenn sich die Infektion durch den Gehörschlauch ausbreitet, steigt das Risiko, an Eustachitis und Labyrinthitis zu erkranken. Diese Auswirkungen können aufgrund der folgenden Symptome vermutet werden:

  1. Schwindel Eine Person bemerkt die Rotation der umgebenden Objekte um sich herum. Schwindel in akuter Form tritt in Form von Anfällen auf, die einige Minuten bis drei Stunden dauern;
  2. Nystagmus (kann während der Krankheit seine Richtung ändern);
  3. Gangstörung, Unfähigkeit, das Gleichgewicht zu halten. Der Grad der Koordinationsstörung kann von einer leichten Abweichung beim Stehen bis zu Stürzen und der völligen Unmöglichkeit, den Körper aufrecht zu halten, variieren.
  4. autonome Störungen werden durch Veränderungen der Hautfarbe, der Pulsfrequenz, Erbrechen, Übelkeit und Angina pectoris dargestellt;
  5. Hörstörungen, die zu Tinnitus oder Hörstörungen führen können. Schwellungen aufgrund einer serösen Entzündung während der Behandlung können geheilt werden, was während des eitrigen Prozesses nicht beobachtet wird. Tatsache ist, dass Eiter zu einem massiven Schmelzen der Hörrezeptoren und dem Auftreten von anhaltendem Hörverlust führt.

Schwindelanfälle werden begleitet von Übelkeit, Erbrechen, starkem Schwitzen, Blanchieren oder Rötung der Haut. Bei einer chronischen Labyrinthitis dauert ein Angriff nicht länger als 5 Minuten.

Zu den Komplikationen der Labyrinthitis gehört das Risiko, eine Neuritis des Gesichtsnervs, Meningitis, Gehirnabszess, Mastoiditis und eitrige Entzündung des Schläfenbeins zu entwickeln.

Die Diagnose erfordert die Rücksprache mit einem HNO-Arzt, einem Neurologen und einem Spezialisten für Infektionskrankheiten. Der Patient wird zu einer anderen, Mikroskopie, Computer- oder Magnetresonanztomographie geschickt. Eine Lumbalpunktion wird ebenfalls durchgeführt und die Membran wird während des Schmelzens vom Ohr getrennt.

Laryngitis

Die Ausbreitung von Infektionen und Entzündungen im Kehlkopf geht einher mit der Entwicklung einer Kehlkopfentzündung. Es kann in verschiedenen Formen vorgehen:

  1. katarrhalisch - gekennzeichnet durch Läsion der Stimmbänder, falscher Kruppe und Atemstillstand;
  2. Das phlegmonöse Erscheinungsbild manifestierte eine Schädigung der Muskeln, des Knorpels und der Bänder des Kehlkopfes.

Bei der chronischen Laryngitis manifestiert sich die katarrhalische Form durch Rötung, Schwellung der Schleimhaut und Ansammlung einer geringen Menge Schleim. Hyperplastische Prozesse im Larynx werden von Hypertrophie der Schleimhaut und dem Auftreten von Wucherungen auf den Stimmbändern begleitet. Bei Atrophie der Schleimhaut treten Krusten auf.

Im Entwicklungsstadium der Laryngitis treten nach und nach folgende Symptome auf:

  1. Heiserkeit;
  2. Halsschmerzen;
  3. Kurzatmigkeit;
  4. fieberhafte Hyperthermie;
  5. Würgen;
  6. trockener, "bellender" Husten.

Bei einem komplizierten Verlauf ist Pharyngitis gefährlich, weil sie das Risiko der Entwicklung einer Kruppe in der Läsion der Stimmbänder erhöht. Symptomatisch scheint die Kruppe schwierig zu sein, laute Atmung, zunehmende Kurzatmigkeit, blaue Haut, als Zeichen von Hypoxie und Atemstillstand. Mit dem Fortschreiten der Pathologie verbanden sich Komplikationen des Herz-Kreislaufsystems.

Zur Diagnostik werden Pharyngo-, Laryngoskopie, Abstrichanalyse, Bakterienkulturassay und PCR eingesetzt.

Systemische Komplikationen

Was ist eine gefährliche Pharyngitis für entfernte Organe? Eine der schweren Krankheiten ist Rheuma. Ihre Entwicklung beruht auf einer Infektion des Körpers und der intensiven Reproduktion von Streptokokken. Die menschliche Immunität produziert Antikörper gegen alle Erreger, die in den Körper gelangen. Im Falle einer Streptokokkeninfektion weisen Mikroben strukturähnliche Teile auf, die dem Myokard und den Gelenken ähnlich sind.

Infolgedessen beginnt das Immunsystem, Antikörper gegen sein Gewebe zu bilden, was zu einer Autoimmunentzündung führt. Symptomatisch manifestiert sich die Krankheit durch Angina pectoris, Dyspnoe kardialen Ursprungs, Tachykardie, Gelenkschmerzen und Hautausschlag.

Der lange Verlauf des Rheumatismus wird begleitet von der Entstehung von Herzfehlern, der Entwicklung von Herzinsuffizienz, Arrhythmien und Polyarthritis.

Auf der Haut gibt es das Auftreten von Knötchen sowie ein ringförmiges Erythem. Zur Diagnose werden EKG, Ultraschall des Herzens, Radiographie der Lunge, Halsabstriche und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Gelenkschäden als Komplikation der Pharyngitis können sich in Form einer Glomerulonephritis nach Streptokokken manifestieren. Bakterien, die in das Nierengewebe abgegeben werden, verursachen Entzündungen und stören die Funktion der Nierenglomeruli.

Klinisch manifestiert sich die Pathologie:

  • Nephritisches Syndrom, gekennzeichnet durch Schwellung des Gewebes, erhöhter Druck, Schädigung des kardiovaskulären Systems und Auftreten von Hämaturie;
  • Schmerzen im Lendenbereich;
  • Durst vor dem Hintergrund einer Abnahme der pro Tag freigesetzten Urinmenge;
  • Unwohlsein.

Wenn Sie die Symptome rechtzeitig bemerken und mit der Behandlung beginnen, wird die Diurese des Tages wiederhergestellt, das Ödem nimmt ab, die Indikatoren der Urinanalyse und der Blutdruck normalisieren sich.

Das Fortschreiten der Krankheit wird begleitet von Niereninsuffizienz, hypertensiven Krisen, infektiös-toxischem Schock und Herzversagen.

Für die Diagnose sind Labor- und Instrumentenuntersuchungen wie Ultraschall, Punktion, Urinanalyse und Blut erforderlich.

Jetzt wissen Sie, wie gefährlich die normale Pharyngitis ist, wenn Sie sie nicht ordnungsgemäß behandeln. Im Anfangsstadium ist die Krankheit keine Bedrohung, es reicht aus, um mit dem Gurgeln zu beginnen. Wenn die Schmerzen beim Schlucken Ohren, Nacken oder Nase verursachen, ist es Zeit, einen Arzt zu konsultieren. Das Ignorieren der Symptome führt zu schwerwiegenden Folgen, die vollständig geheilt werden können.

Komplikationen bei Pharyngitis: die Folgen, wenn lange vergeht

Wenn die Pharyngitis längere Zeit nicht besteht, deutet dies auf ein chronisches Stadium der Erkrankung hin, das mehr als einen Monat andauern kann.

Warum verschwindet die Krankheit nicht lange, warum ist Pharyngitis so gefährlich und welche Folgen kann es haben, wenn sie längere Zeit nicht behandelt wird? Was muss eine Person wissen, die mit einem solchen Problem konfrontiert ist, und wie ist Pharyngitis gefährlich?

Bei der chronischen Pharyngitis tritt an der Stelle des Lymphapparates ein entzündlicher Prozess auf, der glatt und schleimig ist. Diese Bedingung kann nicht einen Monat dauern, eine Person fühlt sich schmerzhaft, es schmerzt ihn zu schlucken.

Wurde die Behandlung jedoch nicht rechtzeitig verschrieben, können schwerwiegende Folgen auftreten. Deshalb ist es äußerst wichtig zu wissen, warum es so gefährlich ist, die Krankheit nicht für lange Zeit zu heilen.

Wenn die Entzündung während einer chronischen Pharyngitis nicht lange anhält und einen Monat oder länger andauert, ist es äußerst wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Er kann entsprechende Untersuchungen durchführen, nach denen eine wirksame Therapie verordnet wird.

Nur in diesem Fall können die Symptome der chronischen Manifestationen dieser Krankheit bewältigt werden.

Symptome einer Pharyngitis

Bei chronischer Pharyngitis tritt die Entwicklung der Symptome äußerst langsam auf, und die Perioden der Remission der Krankheit werden durch Momente der Verschlimmerung ersetzt.

Die häufigste Ursache ist Hypothermie, akute Atemwegserkrankungen sowie ähnliche Erkrankungen, bei denen das Immunsystem abnimmt.

In der Remissionsperiode hängen die Manifestationen einer chronischen Pharyngitis direkt von der Form der Erkrankung ab. Während einer chronischen Erkrankung können beim Patienten Symptome auftreten wie:

  1. Gefühl von Trockenheit und Halsschmerzen;
  2. Das Vorhandensein von trockenem Husten;
  3. Gefühl eines Klumpens im Hals, der das Verlangen nach Husten verursacht.

Katarrhalische Pharyngitis

Diese Form der chronischen Pharyngitis kann am häufigsten bei Rauchern sowie bei Menschen beobachtet werden, deren Arbeit mit einer schädlichen Produktion (Inhalation stark verschmutzter Luft) verbunden ist.

Während der Remission, deren Dauer einen Monat oder mehr betragen kann, klagt die Person ständig über das brennende Gefühl und die Trockenheit im Hals, das Gefühl von Kitzeln und Koma.

Solche unangenehmen Symptome können durch Einatmen von kalter oder heißer Luft sowie durch Rauch und Staub auftreten. Die Behandlung der Krankheit beinhaltet in diesem Fall das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und das Verändern der Arbeitsumgebung.

Eine Person muss aufhören, mit negativen Faktoren in Kontakt zu treten, die das Auftreten des chronischen Stadiums der Krankheit verursachen.

Hypertrophe Pharyngitis

Wenn eine Krankheit in dieser Form auftritt, wird eine Verdickung der Pharynxmembran beobachtet, und es kommt zu einer Zunahme des Volumens von Lymphgewebe. Wie in Gegenwart einer chronischen Pharyngitis der katarrhalischen Form hat der Patient ein anhaltendes Gefühl von Trockenheit und Kitzeln im Hals.

Zusätzlich tritt auf der Rückseite des Pharynx die Bildung und Ansammlung von viskosem Schleim oder Eiter auf. Dieses Phänomen verursacht die Bildung von Mundgeruch und das Auftreten von schwächendem trockenem Husten.

Ein solcher Husten verschwindet auch nach einer Langzeitbehandlung nicht und lindert den Patienten sehr.

Atrophische Form der Pharyngitis

Wenn Sie die Krankheit einen Monat oder länger nicht behandeln, geht sie in ihr Endstadium - die atrophische Form. Während dessen wird das Fortschreiten der Sklerose der Schleimhaut sowie des Lymphapparates des Pharynx beobachtet.

Es gibt eine Ansammlung von Sekret im Pharynx, es hat eine höhere Viskosität, es ist schwierig sich zu trennen, es kann eine Kruste sein.

Krusten können als Folge von anhaltendem Husten oft als große Fragmente dargestellt werden. Solche Komplikationen der Pharyngitis können bei Patienten Unwohlsein hervorrufen, ein ständiges Kribbeln im Hals und das Vorhandensein von trockenem Husten, der selbst bei beginnendem Schlaf nicht aufhört.

Für die Verschlimmerung der Pharyngitis bei chronischer Form sind alle Symptome der akuten Form der Erkrankung charakteristisch. Trockenheit, Unbehagen und Halsschmerzen beginnen sich zu verstärken, es treten starke Schmerzen auf, die sich insbesondere beim Schlucken bemerkbar machen. Es wird schwierig für eine Person, Wasser zu essen und sogar zu trinken.

In einigen Fällen steigt die Körpertemperatur an, Sie können ein allgemeines Unwohlsein verspüren. Bei der Untersuchung durch den Arzt treten Schmerzen und eine Zunahme der oberen zervikalen Lymphknoten auf. In diesem Fall können Antibiotika zur Entzündung der Lymphknoten erforderlich sein.

Behandlung der chronischen Pharyngitis

Die Krankheit erfordert eine obligatorische Behandlung, aber bevor sie beginnt, müssen Sie die Hauptfaktoren kennen, die ihre Entwicklung auslösen können. Nur durch deren Beseitigung können Sie mit der Krankheit fertig werden und die Remissionsdauer verlängern. Die Hauptursachen für Pharyngitis können gezählt werden:

  • Rauchen;
  • Das Vorhandensein von Karies im Mund;
  • Ständige Stresssituationen;
  • Erst nach Erkältungskrankheiten geheilt;
  • Schwaches Immunsystem;
  • Allergische Reaktionen;
  • Unkontrollierte Medikamente;
  • Sehr kalte und heiße Getränke trinken;
  • Schlechte ökologische Umgebung und Arbeit in der Produktion ungesund.

Nachdem alle Faktoren, die die Entwicklung der Pharyngitis beeinflussen, aus Ihrem Leben eliminiert wurden, ist es notwendig, mit der Therapie zu beginnen. Es sei daran erinnert, dass in diesem Fall nur ein Arzt das Recht hat, Medikamente zu verschreiben. Selbstbehandlung kann gesundheitsschädlich sein.

Die Behandlung jeder Form von Pharyngitis beinhaltet die Beseitigung aller Faktoren, die die Krankheit verursacht haben. Für den Fall, dass die chronische Form infolge anderer Krankheiten entstanden ist, müssen sie ordnungsgemäß behandelt werden.

Es ist notwendig, auf den Konsum von Alkohol und Rauchen vollständig zu verzichten, um die Symptome der chronischen Pharyngitis zu beseitigen.

Bei Verschlimmerung der chronischen Form der Erkrankung ist in fast allen Fällen eine Antibiotika-Behandlung erforderlich. In Situationen, in denen schwere Symptome auftreten, wird eine systemische antibakterielle Therapie empfohlen. In allen anderen Fällen wird empfohlen, die Therapie mit Medikamenten zu verschreiben, die lokal wirken: Imudon, IRS-19, Bioparox.

Neben der Einnahme von Antibiotika wird dem Patienten empfohlen, mit verschiedenen entzündungshemmenden und antiseptischen Lösungen, pflanzlichen Abkühlungen (Salbei, Kamille), zu gurgeln.

Es wird auch empfohlen, verschiedene Bonbons und Lutschtabletten zum Saugen und Arzneimittel gegen Pharyngitis zu verwenden:

  1. Septolete,
  2. Faringosept,
  3. Nem Grammidon
  4. Hexorale Sprays,
  5. Strepsils,
  6. Kameton

Alle diese Medikamente bestehen aus analgetischen, antiseptischen und entzündungshemmenden Substanzen und ätherischen Ölen. Sie sind auch äußerst effektiv bei der Behandlung von Exazerbationen.

Es ist möglich, die Wirksamkeit der Therapie durch Anwendung verschiedener physiotherapeutischer Behandlungsmethoden zu erhöhen, einschließlich:

  • Ultraschall
  • Inhalation mit Soda und ätherischen Ölen
  • UHF

Um die allgemeine Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, wird empfohlen, die Mittel zur Stärkung des Immunsystems und verschiedener Vitaminkomplexe zu verwenden.

Neben der verordneten medizinischen Behandlung des Arztes muss der Patient eine bestimmte Diät einhalten. Dies wird empfohlen, um Halsschmerzen zu schonen. Bei chronischer Rachenentzündung ist es verboten, saure, salzige, würzige Gerichte sowie warme und kalte Speisen zu essen.

Wenn die Krankheit warm ist (auf keinen Fall heiß!), Trinken Sie viel Wasser.

Es ist sinnvoll, warme Milch unter Zusatz von Butter und Honig zu trinken. Ein solches Getränk hat einen einhüllenden Effekt und mildert gereizte Teile des Kehlkopfes.

Prävention von chronischer Pharyngitis

Um Ihren Körper vor einer so unangenehmen Krankheit zu schützen, müssen Sie sich vor den Faktoren schützen, die zu seiner Entwicklung beitragen. Es ist notwendig, mit dem Rauchen aufzuhören, Alkohol zu trinken und Atemschutzgeräte zu verwenden, wenn in einer gefährlichen Produktion gearbeitet wird.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und anderer Systeme müssen rechtzeitig und angemessen behandelt werden. Um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, sollte der Kontakt mit Atemwegserkrankungen vermieden werden, nicht zu stark gekühlt werden. Außerdem sollte das Immunsystem mithilfe von Vitaminen gestärkt und gehärtet werden.

Komplikationen bei Pharyngitis

Pharyngitis ist keine gefährliche Pathologie, die schwer zu behandeln ist. In Ermangelung einer geeigneten Therapie kann es jedoch zu einer Gesundheitsgefährdung kommen. Ein verspäteter Arztbesuch, der chaotische Drogenkonsum oder eine völlige Missachtung der Empfehlungen des HNO-Arztes verursachen oft Komplikationen der Pharyngitis, die das Leben des Patienten gefährden können.

Warum tritt eine Pharyngitis auf?

Um zu wissen, wie Komplikationen nach Pharyngitis beseitigt werden können, muss zunächst herausgefunden werden, welche Faktoren die Erkrankung hervorrufen.

Die Infektion der Kehlkopfentzündung tritt nach Kontakt mit dem Virus auf. Die Infektion kann Adenoviren oder Influenza sein.

Die ausschlaggebenden Faktoren für die Entwicklung der Pharyngitis bei Erwachsenen sind:

  • Pathogene Mikroflora. Oft wird die Krankheit nach der Übertragung von Infektionskrankheiten (Influenza, ARVI) gebildet. Sie verursachen Entzündungen im Pharynx. Die Pathologie tritt auch als Folge des Eindringens von Streptokokken auf.
  • Verstopfung in der Nase und die Verwendung von Vasokonstriktorien verursachen Trockenheit im Mund und Reizung des Halses, was zu Halsschmerzen mit Pharyngitis führt.
  • Schädliche Gewohnheiten und negativer Umwelthintergrund. Der ständige Einfluss der in Nikotin, alkoholischen Getränken oder verunreinigter Luft enthaltenen Giftstoffe auf den Nasopharynx beeinflusst den Tonus der Schleimhäute.
  • Funktionsstörungen des Verdauungstraktes bewirken das Eindringen von Magensaft in den Oropharynx, die Schleimhaut wird gereizt und der Entzündungsprozess beginnt.
  • Die Verschlechterung des Immunsystems führt zu einem Zusammenbruch der Abwehrfunktion des Körpers, der Unfähigkeit, der pathogenen Mikroflora entgegenzuwirken.

Die Risikogruppe umfasst Personen, die Funktionsstörungen des Herz-Kreislaufsystems, der Lunge und der Nieren haben.

Symptome der Krankheit

Im Vorstadium ist eine akute Pharyngitis nicht immer von anderen Erkrankungen des Nasopharynx zu unterscheiden. Es ist jedoch durch bestimmte Symptome gekennzeichnet. Anzeichen einer Pharyngitis:

  • Der Temperaturanstieg beträgt nicht mehr als 37,7 Grad.
  • Rötung der Kehle
  • Schmerzen, Brennen und Trockenheit im Hals.
  • Beschwerden beim Verschlucken.
  • Ansammlung von Schleim im Kehlkopf.
  • Intensiver Husten durch Reizung.
  • Herzklopfen.

In verschiedenen Stadien der Krankheit manifestieren sich die Symptome mehr oder weniger stark. In der Kindheit ist die Pathologie komplizierter als im Erwachsenenalter, Komplikationen der Pharyngitis entwickeln sich rasch.

Was können Komplikationen sein?

Pharyngitis ist eine Entzündung, die auf der Schleimhaut des Kehlkopfes lokalisiert ist. Eine ähnliche Krankheit kann bei jedem auftreten, unabhängig von Altersindikatoren und Geschlecht.

Die Mehrheit, die sich nicht der Gefahr einer Pharyngitis bewusst ist, konzentriert sich nicht auf die Symptomatologie der Pathologie und glaubt, dass sie von selbst verschwinden wird. Fehlende Therapie oder unzureichende Selbstbehandlung können zu einer Verschlechterung des Zustands führen.

Eine unbehandelte Pharyngitis kann zu Komplikationen führen, die Nase, Ohren und das Herz-Kreislauf-System betreffen.

Die Krankheit muss vollständig behandelt werden, wobei alle medizinischen Anweisungen zu beachten sind.

Es ist zu bedenken, dass es äußerst schwierig ist, die Folgen zu beseitigen. Pathologische Prozesse können zu erheblichen Gesundheitsschäden führen. Die gefährlichste Folge wird die Bildung von bösartigem Wachstum und Krebs sein. Komplikationen, die sich im Prozess der vernachlässigten Form der Krankheit manifestieren, können benachbarte und abgelegene Bereiche und Organe betreffen.

Chronische Pharyngitis

Eine der häufigsten Folgen ist die chronische Pharyngitis, die aus einer akuten Form der Erkrankung umgewandelt wird. Dies kann auf das Fehlen einer geeigneten Therapie oder die Weigerung zurückzuführen sein, Medikamente zu verwenden, um die Symptome zu reduzieren. Der Patient glaubt naiv, dass die Krankheit mit den Manifestationen einhergegangen ist, aber der Reizstoff befindet sich wie zuvor im Körper und erscheint nach einer gewissen Zeit wieder.

Bei solchen Komplikationen wechseln sich Remissionen mit Exazerbationen ab. Es gibt 3 Arten von chronischer Pharyngitis:

  • Katarrhalisch Es kommt zu einer leichten Schwellung und Entzündung der Schleimhaut. Es ist ein heftiger Husten, Trockenheit.
  • Hypertrophe In diesem Stadium nimmt die Menge an Auswurf signifikant zu, ein bestimmter Geruch geht aus dem Mund hervor.
  • Atrophisch Schwer zu behandeln. Hals schleimiger Kehlkopf, dicker Ausfluss.

Direkt bei der chronischen Form der Pharyngitis werden lebensbedrohliche Konsequenzen gebildet.

Peritonsillarabszess

Das Auftreten einer eitrigen Entzündung im Hals weist auf die virale Natur der Erkrankung hin. In Anbetracht der Lage des Abszesses im Verhältnis zu den Drüsen gibt es verschiedene Arten der Krankheit. Grundsätzlich ist die Komplikation einseitig. Ihre Manifestation ist ein starkes Unbehagen beim Schlucken in der Mundhöhle, das Wachsen und Ausbreiten auf den Bereich der Ohren oder Zähne. Auch bemerkt:

  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  • unangenehmer Geruch;
  • Zunahme und Schmerz im Palpationsprozess regionaler Lymphknoten;
  • fieberhaftes fieber;
  • schweres Unwohlsein.

Bei der Inspektion der Drüse weicht eine gesunde Seite ab, auf der Schleimhaut des Kehlkopfes befindet sich eine eitrige Plaque, ein Ödem und eine Hyperämie. Zur Bestätigung der Diagnose werden Abstrichanalyse und Bakterienimpfung verwendet.

Zagothy Abszess

Eitriger Prozess kann die Rückseite des Halses abdecken. Die klinischen Manifestationen sind wie folgt:

  • hektisches Fieber;
  • schweres Unwohlsein;
  • übermäßiges Schwitzen und Speichelfluss;
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  • starke Beschwerden im Pharynx;
  • regionale Lymphadenitis;
  • Muskelverspannungen im Nacken.

Außerdem hängen die Symptome vom Ort des Abszesses ab:

  • Wenn der Abszess oben ist, bemerkt der Patient die Nasenatmung und die Schwierigkeit der Nasenatmung;
  • bei der Bildung eines Abszesses im Mund tritt ein Schluckversagen auf;
  • Das Auftreten eines Abszesses im unteren Bereich ist mit Atemnot, Keuchen, heiserer Stimme und schwierigem Durchgang des Komas durch die Speiseröhre verbunden.

Fehlende Abszess-Therapie führt zu:

  • Verstopfung der Atemwege, die zu Atemnot führen;
  • Mediasthenitis, durch die der Eiter sich auf das Mediastinum ausbreitet;
  • Sepsis;
  • Bildung von Abszessen im Gehirn.

Sepsis ist mit dem Auftreten eitriger Herde in den Nieren, Lungen und Knochen verbunden.

Chronische Bronchitis

Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch Entzündungen in den Bronchien und trockenem Husten mit Auswurf. Bronchitis wird durch entzündliche Prozesse in der Bronchialschleimhaut gebildet.

Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren beginnt sich die Bronchuswand zu entzünden, die Schleimproduktion nimmt zu, es bildet sich Sputum, der Husten verursacht. Wenn sich die Entzündung von Zeit zu Zeit wiederholt, werden die unteren Schichten daran beteiligt, die Wand des Bronchus wird dichter, die Reinigungsfunktion wird gestört. Dies manifestiert einen konstanten oder gelegentlich auftretenden Husten mit Auswurf. Diese Komplikation ist extrem gefährlich und erfordert eine antibakterielle Therapie.

Tracheitis und Laryngitis

Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses im Pharynx ist mit der Bildung von Laryngitis verbunden. Es geht in den folgenden Formen vor:

  • Katarrhalisch Die Stimmbänder sind betroffen, ein Versagen der Atemwege wird bemerkt;
  • Phlegmonen Betroffen sind Muskeln, Knorpel und Bänder des Halses.

Bei chronischer Form der Laryngitis zeichnet sich Katarrhal durch Rötung, Schwellung der Schleimhäute und Ansammlung von Schleim aus.

Im Stadium der Laryngitis-Bildung treten folgende Symptome auf:

  • Heiserkeit;
  • kitzeln;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • fieberhafte Hyperthermie;
  • trockener Husten

Während des komplizierten Verlaufs der Pharyngitis ist es gefährlich, die Wahrscheinlichkeit einer Kruppentstehung im Falle einer Bänderverletzung zu erhöhen. Im Verlauf des Fortschreitens des pathologischen Prozesses kommen Komplikationen des Herzens und der Blutgefäße hinzu.

Darüber hinaus kann Tracheitis eine Komplikation der Erkrankung sein. Manifestiert als Ergebnis des Eindringens pathogener Mikroflora in die Luftröhre. Entzündete Struktur des Körpers gibt es Beschwerden hinter dem Brustbein.

Wenn Tracheitis gebildet wird, wird Husten und flaches Atmen bemerkt. Andere Anzeichen sind Schwitzen, Kopfschmerzen, Lethargie. Oft tritt die Tracheitis in Kombination mit einer Laryngitis auf und manifestiert sich als bellender, schmerzhafter Husten. Das Auftreten solcher Symptome verursacht den Besuch eines Spezialisten. Die gestartete Krankheit betrifft die Atemwege, Bronchien und Lungen.

Akuter Rheuma

Komplikationen sind selten. Die ersten Symptome treten 2-3 Wochen nach Pharyngitis auf. Ellenbogen, Knie, Schultergelenke sind betroffen.

Die Entzündung kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • Angina pectoris;
  • zunehmender Schmerz in den Gelenken;
  • Herz Dyspnoe;
  • Rötung des betroffenen Bereichs;
  • hohe Temperatur;
  • Hautausschlag und Hautknoten;
  • Herzklopfen.

Wenn Sie die Pathologie nach einer bestimmten Zeit nicht heilen, treten Probleme auf, wie Herzversagen, Polyarthritis usw.

Entzündung des Gehörschlauches mit Komplikation des Innenohrs

Mit der Ausbreitung der Infektion durch den Gehörschlauch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Eustachitis und Labyrinthitis. Um solche Verletzungen zu identifizieren, können folgende Anzeichen zugrunde liegen:

  • Schwindel Bevor die Augen umliegende Objekte drehen. Während einer Exazerbation bilden sie sich als Anfälle von 2 Minuten bis zu mehreren Stunden.
  • Nystagmus
  • Gestörter Gang, Koordinationsverlust. Der Grad der Störung variiert von einer geringfügigen Abweichung beim Stehen bis zum Fallen und der Unfähigkeit, den Körper aufrecht zu halten.
  • Vegetative Störungen, ausgedrückt durch eine Veränderung der Hautfarbe, schneller Puls, Erbrechen, Übelkeit und Angina pectoris.
  • Hörstörungen, bei denen Ohrgeräusche oder Hörstörungen auftreten. Hörverlust, der durch einen serösen Entzündungsprozess hervorgerufen wird, kann im Verlauf der Therapie geheilt werden, was während der Lähmung nicht beobachtet wird. Eiliger Inhalt führt zum Schmelzen der Hörempfänger und zum Auftreten von anhaltendem Hörverlust.

Schwindel ist mit Übelkeit, Erbrechen, starkem Schwitzen, Blässe oder Rötung der Haut verbunden. Bei chronischer Form der Labyrinthitis dauert ein Angriff nicht länger als 5 Minuten. Zu den Komplikationen der Erkrankung zählen auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Neuritis des Gesichtsnervs, eine Meningitis und ein Hirnabszess bilden.

Um eine Diagnose zu stellen, muss ein Ohrenarzt, ein Neurologe und ein Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert werden. Der Patient wird zur Untersuchung, Mikroskopie, CT oder MRI geschickt.

Nach Streptokokken-Glomerulonephritis

Die negative Folge ist eine Autoimmunentzündung, die in den Nieren auftritt. Krankheiten sind meistens Kinder. Sehr häufig bei Jungen zwischen 5 und 12 Jahren beobachtet. In seiner fortgeschrittenen Form kann es chronisch werden und alle möglichen pathologischen Prozesse in den Nieren verursachen.

Die Krankheit kann sich etwa 15 Tage nach der Pharyngitis manifestieren. Die Hauptsymptome sind Übelkeit, Schwäche, Schwellung, Beschwerden in der Lendengegend, Veränderungen in der Zusammensetzung und Farbton des Urins, Durst, erhöhter Blutdruck.

Die Zeit, die für die Therapie aufgewendet wird, bietet die Möglichkeit, die Nebenwirkungen nach 2 Monaten vollständig zu beseitigen. Ärzte empfehlen jedoch, sich für einen Zeitraum von 2 Jahren nach dem Erkennen der Krankheit von einem Spezialisten sehen zu lassen.

Zervikale Lymphadenitis

Komplikation ist ein pathologischer Prozess in den Lymphknoten, der sich als Schwellung und Verdickung äußert. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Unbehagen im Kopf, Schluckbeschwerden, Schwäche, Temperatur.

Oft wird der pathologische Prozess nach der Pharyngitis im Erwachsenenalter beobachtet. Kinder können auch eine zervikale Lymphadenitis haben. Ihr Verlauf ist nicht von Komplexität geprägt. Die Krankheit des Erwachsenen ist schwierig. In bestimmten Situationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Im fortgeschrittenen Stadium wird sich die Größe der Schwellung mit Eiter wahrscheinlich ändern, was ohne geeignete Therapie zu tiefen eitrigen Gewebeschäden führt. Das Ergebnis ist Rheuma, Sepsis und toxischer Schock.

Sialadenitis

Eine solche Folge wird ziemlich selten beobachtet. In dieser Situation befindet sich eine Entzündung in den Speicheldrüsen. Der Patient bemerkt Trockenheit im Mund, Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken, Atemnot. Oft treten Schwellungen im Gesicht, Schüttelfrost, unangenehmer Geschmack im Mund in Verbindung mit erhöhter Temperatur auf.

Die Gefahr besteht in der zunehmenden Sialadenitis und der Umwandlung der Pathologie in eine chronische Form. In der gegenwärtigen Situation können sich Steine ​​in den Speicheldrüsen bilden und Operationen können verschrieben werden.

Tipps zur Behandlung von Pharyngitis

Die Therapie der Pharyngitis bereitet keine Schwierigkeiten. Es ist notwendig, rechtzeitig einen Ohrenarzt zu konsultieren. Er wird Empfehlungen geben, wie der pathologische Prozess beseitigt werden kann. Darüber hinaus müssen Sie Faktoren beseitigen, die den betroffenen Hals irritieren, z. B. Staub, Schmutz, würzige und grobe Nahrungsmittel, kalte Luft. Tabakrauchen sollte ausgeschlossen werden.

Um die Pharyngitis so schnell wie möglich zu beseitigen und das Auftreten unerwünschter Wirkungen zu verhindern, sollten die folgenden Vorschriften beachtet werden:

  • Verwenden Sie antiseptische Sprays, Aerosole, Inhalationslösungen und Lutschtabletten, die das schmerzhafte Gefühl erleichtern.
  • Oft werden Immunomodulatoren verschrieben, zum Beispiel Bronhomunal.
  • In schweren Situationen verschrieben die Verwendung von antibakteriellen Mitteln.

Darüber hinaus müssen Sie sich auf die psychoemotionale Komponente des Patienten konzentrieren. Einige Experten glauben, dass Erkrankungen des Halses direkt mit einem negativen emotionalen Hintergrund verbunden sind. Akkumulierter Ärger, Groll, Hass verursachen oft Krämpfe im Hals und andere nachteilige Wirkungen. Es wird vermutet, dass solche negativen Emotionen, die keinen Ausweg gefunden haben, dazu beitragen, den Hals zu blockieren und alle Arten von Entzündungen zu verursachen. In dieser Situation ist es empfehlenswert, Ihre Emotionen ruhig gegenüber der anderen Person auszudrücken.

Komplikationen der Pharyngitis stellen eine größere Bedrohung für das Leben einer Person dar als die Krankheit selbst. Daher sollte man die eigene Gesundheit nicht vernachlässigen. Bei ersten Symptomen sollten Sie umgehend einen Otolaryngologen um Rat fragen. Die Behandlung ist keine schwierige Aufgabe. Durch die rechtzeitige Therapie wird die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erheblich verringert und das Auftreten von Nebenwirkungen der Pharyngitis verhindert.

Welche Komplikationen bei Pharyngitis bestehen, wie sie beseitigt werden können, wird im Video gezeigt.

Pharyngitis

Pharyngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut und des lymphatischen Gewebes des Pharynx. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Kribbeln, Husten und Halsschmerzen beim Schlucken. Symptome einer Pharyngitis können akut oder chronisch sein. Faktoren für das Auftreten des Entzündungsprozesses können Viren, Bakterien, Allergien oder Traumata (während der Operation) sein. Der Hauptverursacher der Pharyngitis ist das Rhinovirus, das eine Entzündung der oberen Atemwege verursacht und sich in den Zellen der Schleimhautstruktur des Nasopharynx vermehrt.

Klassifizierung

Abhängig vom Grad der Schädigung der Schleimhautregion im Hals entwickeln sich verschiedene Formen der Pharyngitis: katarrhalisch, atrophisch und hypertrop. Die katarrhalische Form der Pharyngitis ist durch Symptome wie Halsschmerzen und Schmerzen beim Schlucken gekennzeichnet. Im Hals sammelt sich viskoser Schleim an, bei dem systemischer Husten beobachtet wird. Ein solcher Auswurf wird meistens am Morgen beobachtet und geht mit Übelkeit oder Erbrechen einher.

Pharyngitis für Kinder

Bei Kindern manifestiert sich die Krankheit stärker und gefährlicher. Symptome der Krankheit bei Kindern sind meist Schmerzen und Halsschmerzen, hohe Körpertemperatur, träge Zustände und Appetitlosigkeit. In sehr jungen Jahren werden die Symptome der Pharyngitis stärker ausgeprägt sein. Bei Kindern unter einem Jahr wird die Gefahr der Erkrankung im Ödem der Schleimhäute und im Rachenraum festgestellt, was zum Ersticken führt. Bei Kindern sind die Entwicklungsstadien der Pharyngitis gleich - es sind akute, chronische, Granulosen und atrophische Pharyngitis. Bei einjährigen Babys ist die Behandlung der Pharyngitis schwierig, da keine Spülung angewendet wird, da sie einfach nicht wissen, wie sie es tun soll. Wenn das Kind keine hohen Temperaturen hat und es keine Gegenanzeigen gibt, können Sie Senfpflaster mit Honig in den Hals geben. Wenn Sie viel Wasser trinken und den Raum befeuchten, können Sie schneller heilen. Die befallenen Schleimhäute können mit Antiseptika ohne Alkohol und Minze angefeuchtet werden. Bei älteren Kindern können Sie zu jeder Behandlung warmes Wasser mit Alkali hinzufügen. Sie können der Liste eine spezielle Diät hinzufügen, dh alle würzigen, sauren und salzigen Speisen entfernen, die den Hals reizen, und die Diät mit Vitaminen sättigen.

Wenn es jedoch um das fortgeschrittene Stadium der Pharyngitis bei einem Kind geht, ist es besser, auf die Verwendung von Antibiotika zurückzugreifen. Eine der Behandlungsoptionen werden topische Antibiotika mit Kortikosteroiden sein, da umfangreiche Antibiotika Leber, Herz und Nieren betreffen. Die häufigsten Medikamente zur Behandlung von Pharyngitis sind Bioparox und Hexoral. Eine schwerwiegende Komplikation vor dem Hintergrund der Pharyngitis bei Kindern ist eine falsche Kruppe, die von Ersticken und Krämpfen des Larynx begleitet wird.

Ursachen und Risikofaktoren für Pharyngitis

Akute chronische Pharyngitis tritt aufgrund einer anhaltenden Entzündung der Rachenschleimhaut, häufiger Erkältungen, Ansammlung von Bakterien und Infektionen sowie bestehender Viruserkrankungen auf. Negative Faktoren und Ursachen für Pharyngitis sind auch schlechtes Klima, verschmutzte Luft mit Chemikalien, Rauchen und Alkoholkonsum. Bei Rauchern, die von Anfang an und während des gesamten Lebens des Rauchens rauchen, wirkt Nikotin auf die Schleimhaut des Mundes und der Nasenhöhle, reizt und schädigt sie. Chronische Pharyngitis hat einen langen Entwicklungsstand. Bei verminderter Immunität, Hypothermie und längerer Belastung des Körpers wird die chronische Pharyngitis verschlimmert. Auch die Entwicklung einer verschlimmerten chronischen Pharyngitis kann zu entzündeten Mandeln beitragen. Langfristige Entzündung in der Rachenschleimhaut stört die Durchblutung und führt zu Atrophie.

Diagnose der Pharyngitis und ihrer Typen

Es ist möglich, die Krankheit mittels Pharyngoskopie zu diagnostizieren. Es zeigt eine Hyperämie in der Schleimhaut und eine Ansammlung von eitriger Flüssigkeit. Hypertrophe Pharyngitis ist definiert als lymphatische und adenoide Formation im Pharynx, während der die Hypertrophie der oberflächlichen Gewebe des Nasopharynx ein eingeschränktes Erscheinungsbild aufweist und der Schleim verdickt ist. Ein solches Ergebnis wirkt sich nachteilig auf die Arbeit des Gehörschlauchs aus, so dass Patienten häufig über Hörverlust klagen.

Die atrophische Form der Pharyngitis ist das letzte Stadium der chronischen Pharyngitis. Die Ursachen der atrophischen Pharyngitis können Krankheiten wie Sinusitis, Rhinitis, Karies und das Vorhandensein von Toxinen in der Luft sein. Symptome der atrophischen Pharyngitis sind Kribbeln und trockener Hals, Schmerzen beim Schlucken. Wenn die Krankheit atrophische Pharyngitis mukosa atrophiert und dünn wird, beginnt lymphoides Gewebe durch Bindegewebe ersetzt zu werden.

Eine der Arten der chronischen Pharyngitis ist Granulosa. Bei granulärer Pharyngitis wird eine Hypertrophie der lymphatischen Granula beobachtet, die die Rückwand des Pharynx bedecken. Der eitrige Schleim, der ausgeschieden wird, fließt die Rückwand hinunter, die charakteristische Viskosität entwickelt sich, dadurch wird sie zu einer Kruste. Die Rückseite des Pharynx wird weiß, das Granulat wird rot und nimmt zu. Granulate haben die Zusammensetzung von Lymphgewebe. Schleimiger - eitriger Ausfluss. Wenn sie sich in den Kehlkopf bewegen, werden sie viskos und verwandeln sich in eine Kruste, die den Kehlkopfnerv irritiert, beim Schlucken Husten und akute Schmerzen verursacht.

Welche Komplikationen kann Pharyngitis verursachen?

Komplikationen der Pharyngitis werden in lokale und allgemeine unterteilt. Lokale Komplikationen können meistens einen Übergang zu eitrigem Quinsy, Rachenabszess, akuter Mittelohrentzündung, sogenannten Mittelohrentzündung, Larynxödem, Laryngitis, chronischer Bronchitis haben. Komplikationen aus der Ferne haben Autoimmunerkrankungen, die in der Folge allergischer Reaktionen des Körpers entstehen. Rheuma ist eine der gefährlichen Krankheiten, die die Herzklappen befallen und deren Defekte, Herzinsuffizienz und die Entwicklung einer Glomerulonephritis entwickeln, die zu Nierenerkrankungen führt. All dies verschlechtert die Lebensqualität des Patienten und kann tödlich sein.

Präventive Maßnahmen bei Pharyngitis

Die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung gegen Pharyngitis sind das Lüften des Raumes und die Aufrechterhaltung einer bestimmten Luftfeuchtigkeit, ein Rauchverbot in Gegenwart eines Kindes. In der Zeit der Verschlimmerung saisonaler Epidemien ist es notwendig, Vitamine und Vitaminkomplexe einzunehmen, um die Immunität zu verbessern. Um das Einatmen von Kräutern wie Hagebutten und Kamille sowie Salbei unter Zusatz von alkalischem Wasser zu verhindern. Die Diagnose einer akuten chronischen Pharyngitis erfolgt durch Untersuchung beim Arzt und durch Pharyngoskopie. Das Vorhandensein von Rötung oder Flush weist ebenfalls auf eine Krankheit hin. Die Behandlung der akuten Pharyngitis zielt darauf ab, Viren und Bakterien zu beseitigen. Antivirale Medikamente werden unmittelbar nach der Definition der Krankheit und ihres Stadiums verschrieben. Die systemische Akzeptanz von Antibiotika und Antiseptika ist ein schneller Weg, um Symptome zu lindern und sich zu erholen. Eine topische Anwendung von Antibiotika wird verschrieben, wenn sich im Halsbereich Anzeichen von eitrigem Schleim zeigen. Die lokale Therapie besteht darin, die Mundhöhle mit speziellen Lösungen und antiseptischen Mitteln zu waschen und eine Kompresse aus Senfmischung mit Honig auf den Hals aufzubringen. Komplexe von Vitaminen erhöhen die Immunität. Den Patienten wird auch eine spezielle Diät empfohlen, die aus der Verwendung von nicht scharfen, nicht heißen und nicht groben Nahrungsmitteln besteht, um die Rachenschleimhaut nicht zu reizen. Es wird empfohlen, warme Milch mit Honig zu trinken.

Die Operation wird durchgeführt, indem der Pharynx durchtrennt wird. Anschließend wird die Stimmfalte herausgeschnitten und der Stimmprozess des scapuliformen Knorpels und der Kommission entfernt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Verwenden Sie auch eine direkte Mikrolaryngoskopie des Larynx. Die Entfernung von Tumorformationen mittels Mikrochirurgie ermöglicht es Ihnen, die Tumorgrenzen am genauesten zu sehen und mit einem geringen Prozentsatz der Schädigung von gesundem Gewebe des Pharynx zu entfernen, was in diesem Fall die wünschenswerteste Option ist.

Was sind die Komplikationen nach Pharyngitis?

Pharyngitis gilt nicht für gefährliche Krankheiten, die schwer zu behandeln sind. Leider ist die Missachtung ihrer eigenen Gesundheit bei den Menschen nicht ungewöhnlich. Eine verschärfte Behandlung des Arztes, eine unregelmäßige Medikation oder sogar das Ignorieren der Vorschriften des HNO-Arztes führt häufig zu Komplikationen der Pharyngitis, die tatsächlich zu irreparablen Gesundheitsschäden führen können.

Versteckte Gefahr der Pharyngitis

Pharyngitis ist ein entzündlicher Prozess, der an der Rachenschleimhaut lokalisiert ist. Der Infektionsgrad hängt nicht von Alter und Geschlecht ab.

Viele, die nicht verstehen, warum Pharyngitis besonders gefährlich ist, messen den Symptomen der Krankheit nicht viel Bedeutung bei, glauben, dass alles von selbst verschwinden wird oder sich selbst zu heilen beginnt. Dies ist der Hauptfehler - solche Maßnahmen können zu einer laufenden Form führen, die globale Gesundheitsprobleme hervorruft. Eine unbehandelte Pharyngitis verursacht Komplikationen, die Nase, Ohren, Blutgefäße, Herz und Nieren betreffen. Daher sollte die Krankheit bis zur vollständigen Genesung sorgfältig behandelt werden, wobei alle Anweisungen des Arztes unbedingt eingehalten werden müssen.

Die häufigsten Komplikationen nach Pharyngitis sind in zwei Gruppen unterteilt: lokale und systemische Erkrankungen.

Lokale Komplikationen bei Pharyngitis

Lokale Erkrankungen bei Pharyngitis betreffen Organe in der Nähe der Entzündungsstelle - Ohren, Nase. Dazu gehört auch die chronische Form und die Entwicklung eitriger Prozesse.

Chronische Pharyngitis

Eine der häufigsten Folgen einer Pharyngitis ist die Umwandlung der akuten Form der Erkrankung in eine chronische. Dies geschieht aufgrund der fehlenden richtigen Behandlung oder der Weigerung, Medikamente zu nehmen, da die Symptome verschwinden. Die Person glaubt naiv, dass die Krankheit mit den Empfindungen einhergegangen ist, aber nein, der Erreger ist immer noch im Körper und zeigt sich nach einer Weile wieder und manifestiert sich als sekundäre Pharyngitis.

In der chronischen Form tritt ein Wechsel von Remissionsperioden und Verschlimmerungen auf. Zur gleichen Zeit kann der letztere durch irgendetwas provoziert werden - die geringste Unterkühlung, geschwächte Immunität, sogar ein Glas kaltes Wasser. Es ist fast unmöglich, häufige Pharyngitis in diesem Stadium zu beseitigen.

Es gibt 3 Arten von chronischen Formen:

  1. Katarrhalische Pharyngitis.Die einfachste Stufe. Die Oberfläche der Schleimhaut ist leicht geschwollen und entzündet. Charakterisiert durch starken Husten, Trockenheit und Kitzeln.
  2. Hypertrophe oder granuläre Pharyngitis.In diesem Stadium steigt die Menge des Auswurfs deutlich an, die Rückseite des Halses wird bröckelig und es entsteht ein eigenartiger Geruch aus dem Mund.
  3. Atrophische Form.Das ungünstigste Stadium, schwer zu heilen. Es kommt zu einer Ausdünnung der Halsschleimhaut mit dem Verlust ihrer Schutzfunktionen. Viskose Entladungen erscheinen. Erhöhte Trockenheit in Kombination mit Husten.

Vor dem Hintergrund der chronischen Pharyngitis entwickeln sich gesundheitsgefährdende Komplikationen.

Paratonzillarischer Abszess

Es bezieht sich auf die Komplikationen, die eitrig sind und den Bereich um die Mandeln betreffen. Tritt auf dem Hintergrund einer bakteriellen Pharyngitis auf. Ein Abszess wird von starken Schmerzen beim Schlucken begleitet, die sich allmählich in den Bereich der Ohren und Zähne ausbreiten. Oft gibt es Krämpfe im Kiefer. Paratonsillarer Abszess - eine der gefährlichen Komplikationen

Unter den Hauptzeichen unterscheiden auch:

  • Atemgeruch;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Temperaturerhöhung auf 39-40 ° C;
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche.

Die Gefahr eines Abszesses besteht in der Infektionsgefahr im Blut, die zu Sepsis und Tod führen kann. Darüber hinaus führt eine Vergrößerung der Drüsengröße oft zu Atemschwierigkeiten und sogar zum Ersticken.

Zagothy Abszess

Die Komplikation ist durch die Lokalisierung einer eitrigen Entzündung im Hals des Halses, einschließlich Faser und Lymphknoten, gekennzeichnet. Die Läsion ist oft umfangreich.

Die Hauptzeichen des Pharynxprozesses:

  • intensive, scharfe Halsschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken und Öffnen des Mundes;
  • Fieber, Schwäche;
  • Kurzatmigkeit;
  • Temperaturerhöhung bis 40 °;
  • fühlbare Muskelspannung;
  • Schmerzen der Lymphknoten.

Am häufigsten entwickelt sich der Rachenabszess bei Kindern, da das Immunsystem noch schwach ist und die Krankheit nicht alleine bewältigen kann. Das Risiko von Komplikationen besteht in der Erstickungsgefahr, da die Atemwege durch eine Entzündung erheblich verengt werden.

Laryngitis

Die Ausbreitung der Entzündung im Kehlkopf führt häufig zur Entwicklung einer Kehlkopfentzündung. Gleichzeitig treten Schwellung und Rötung der Kehlkopfwände sowie folgende Symptome auf:

  • heisere Stimme;
  • bellen, trockener Husten;
  • kitzeln;
  • Kurzatmigkeit;
  • Stimmverlust

Komplizierte Laryngitis, Vernachlässigung der Krankheit, Unaufmerksamkeit auf das Geschehen kann zu einer Zunahme der Atemnot, Hypoxie und anschließender Erstickung führen. Darüber hinaus wurde ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der Bildung von Polypen sowie der Entwicklung von Kehlkopfkrebs gefunden.

Tracheitis

Eine Komplikation tritt auf, wenn die Bakterien, die Pharyngitis hervorrufen, in die Luftröhre gelangen. Krankheitserreger entzünden ihre Struktur und verursachen Schmerzen in der Brust.

Bei der Entwicklung der Tracheitis tritt Husten auf, die Atmung wird flach. Unter anderen Symptomen gibt es Schwitzen, Kopfschmerzen, Schwäche, Unwohlsein.

Oft tritt die Tracheitis gleichzeitig mit der Kehlkopfentzündung auf und manifestiert sich als bellender, schmerzhafter Husten, der lange anhält. Das Auftreten dieser Symptome sollte zu einem Arzt führen. Tracheitis kann die Atemwege, die Bronchien, die Lunge sowie die Entstehung einer Bronchitis und ihre chronische Form beeinflussen.

Läsion des Innenohrs

Die Komplikationen der Pharyngitis manifestieren sich häufig als Läsionen der Hörorgane. In diesem Fall ist die Entwicklung von Labyrinthitis, Eustachitis. Krankheiten sind durch einen extrem schweren Verlauf mit Ohrenverlegung und Schwerhörigkeit gekennzeichnet und treten meist 1–1,5 Wochen nach Pharyngitis auf.

Symptome einer Läsion des Innenohrs:

  1. Schmerzen im Ohr
  2. Hörstörungen, Ohrstau, Lärm.
  3. Desorientierung im Weltraum. Der Grad des Orientierungsverlusts variiert von einem schwankenden Gang bis zu einer absoluten Unfähigkeit, das Gleichgewicht zu halten und aufrecht zu bleiben.
  4. Schwindel Im akuten Stadium kann die Schwindelperiode bis zu 30 Minuten betragen.
  5. Die Hautfarbe ändert sich von blass nach rot.
  6. Übelkeit, Erbrechen.
  7. Schneller Puls.
  8. Schwitzen

Neben diesen Symptomen kann ein Temperaturanstieg von bis zu 38 ° C beobachtet werden. Eine Schädigung des Innenohrs ohne rechtzeitige Behandlung kann zu Meningitis, Neuritis des Gesichtsnervs, Hörverlust und Blutungen im Gehirn führen.

Zervikale Lymphadenitis

Die zervikale Lymphadenitis ist ein infektiöser Prozess in den Lymphknoten, der sich in Form von Schwellung und Verdickung äußert. Die Krankheit ist durch Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, einen geschwächten Zustand und Temperatur gekennzeichnet.

In späteren Stadien ist eine Vergrößerung der Schwellung mit Eiter möglich, die ohne Behandlung zu einer tiefen eitrigen Schädigung des Gewebes führt. Das Ergebnis kann Rheuma, Sepsis, toxischer Schock sein.

Sialadenitis

Eine Komplikation, die äußerst selten ist. In diesem Fall ist der Entzündungsprozess in den Speicheldrüsen lokalisiert. Eine Person spürt trockenen Mund, Schmerzen beim Kauen und Schlucken, hat Atemnot. Oft treten Schwellungen im Gesicht, Fieber, unangenehmer Geschmack im Mund und Fieber auf.

Die Gefahr besteht im schnellen Fluss der Sialoadenitis und der Umwandlung von Komplikationen in die chronische Form. In diesem Fall bilden sich Steine ​​in den Speichelkanälen und eine Operation kann erforderlich sein. Extreme Maßnahme - Entfernung der Speicheldrüse vollständig

Systemische Komplikationen bei Pharyngitis

Komplikationen systemischer Art beziehen sich auf Bereiche, die weit entfernt von der Kehle und ihrer Schleimhaut liegen. Sie sind gefährlicher als lokale. Die häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates und Erkrankungen der Nieren und des Herzens.

Manifestiert in einem Autoimmun-Entzündungsprozess. Mit anderen Worten, um die Infektion zu beseitigen, beginnt der menschliche Körper mit einer pathologischen Produktion von Antikörpern gegen schädliche Bakterien, deren Struktur den Geweben des menschlichen Körpers ähnelt. Dies hat Auswirkungen auf gesunde Organe, deren Schädigung und Zerstörung.

Akuter Rheuma

Komplikationen treten in 2,5% der Fälle nach Pharyngitis auf. Die ersten Symptome können 10–20 Tage nach der Krankheit auftreten. Der betroffene Bereich ist meistens in den Ellbogen-, Knie- und Schultergelenken lokalisiert.

Der Entzündungsprozess äußert sich in einer Reihe von Symptomen:

  • Angina pectoris;
  • zunehmender Schmerz in den Gelenken;
  • Herz Dyspnoe;
  • Rötung des betroffenen Bereichs;
  • Temperaturerhöhung;
  • Hautausschläge und Knötchen;
  • Tachykardie.

Akuter Gelenkrheumatismus, der nicht behandelt wird, kann nach einiger Zeit zu einer Reihe von Problemen führen, darunter Herzversagen, Polyarthritis und Arrhythmie.

Nach Streptokokken-Glomerulonephritis

Eine Komplikation ist eine Autoimmunentzündung, die in den Nieren auftritt. Kinder sind anfälliger als Erwachsene. Besonders häufig bei Jungen zwischen 5 und 12 Jahren beobachtet. Das gestartete Stadium kann in eine chronische Form übergehen und verschiedene Pathologien der Nieren hervorrufen.

Die Krankheit manifestiert sich etwa 2 Wochen nach Pharyngitis. Die Hauptsymptome sind Übelkeit, Lethargie, Schwellungen, Rückenschmerzen, Veränderungen in der Zusammensetzung und Farbe des Urins, Durst, erhöhter Druck.

Eine rechtzeitige Behandlung bietet eine vollständige Heilung nach 2 Monaten. Experten empfehlen jedoch, dass Sie nach der Diagnose weitere zwei Jahre zum Arzt gehen.

Tipps zur Behandlung von Pharyngitis

Die Behandlung von Pharyngitis ist eigentlich kein schwieriger Prozess. Hier ist die Hauptsache, den Besuch beim HNO-Arzt nicht zu verzögern, der die Behandlung der Krankheit empfiehlt. Und es ist auch notwendig, die den Halsschmerzen reizenden Faktoren auszuschließen, z. B. Staub, Schmutz, würzige und grobe Speisen, kalte Luft. Sie müssen mit dem Rauchen aufhören.

Medizinische Empfehlungen:

  • Die Verwendung von antiseptischen Sprays, Aerosolen, Inhalationslösungen und schmerzstillenden Pastillen.
  • Oft verschriebene immunmodulatorische Medikamente, zum Beispiel Bronkhomunal.
  • Im Extremfall sind Antibiotika indiziert.

Darüber hinaus sollten Sie auf die emotionale und psychologische Komponente der Innenwelt des Patienten achten. Befürworter der Psychosomatik glauben, dass Erkrankungen des Halses in direktem Zusammenhang mit unausgesprochenen Gefühlen stehen. Es kann Wut, Groll, Hass sein. Es wird vermutet, dass solche negativen Emotionen, die im Inneren eingeschlossen sind und nicht auslaufen, den Hals blockieren und verschiedene Entzündungen hervorrufen.

Komplikationen bei Pharyngitis können sogar gefährlicher sein als die Krankheit selbst. Deshalb sollten wir auf keinen Fall unsere eigene Gesundheit vernachlässigen. Wenn Symptome festgestellt werden, sollten wir sofort den HNO-Arzt aufsuchen.

Der Prozess der Heilung von Schwierigkeiten führt nicht dazu, im Gegenteil, er verringert das Risiko der Entwicklung von Seitenpathologien erheblich und erspart Ihnen die schwerwiegenden Folgen einer Pharyngitis.