Pharyngitis-Antibiotika: eine Liste der besten für Kinder und Erwachsene

Pharyngitis ist ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess, der in der Schleimhaut der hinteren Rachenwand auftritt. Das Hauptsymptom dieser Pathologie ist Schlechtigkeit und Halsschmerzen, die durch Verschlucken verschlimmert werden. Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung kann dazu führen, dass eine akute Pathologie in eine chronische übergeht und schwere Komplikationen auftreten.

Antibiotika gegen Pharyngitis helfen, den Entzündungsprozess zu stoppen und in kurzer Zeit den Zustand des Patienten zu lindern. Tatsächlich wird auf die Verwendung solcher wirksamer Arzneimittel nur mit der Gefahr einer infektiösen Komplikation zurückgegriffen, da sie bei einer Viruserkrankung unwirksam sind.

Charakteristische Pathologie

Pharyngitis ist eine Entzündung der Rachenschleimhaut.

Pharyngitis ist eine Krankheit, bei der der pathologische Prozess im Pharynx die Schleimhaut und das Lymphgewebe beeinflusst. Diese Pathologie kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entwickeln und die infektiöse Pharyngitis wird meistens diagnostiziert.

Die häufigsten Erreger einer akuten Erkrankung sind:

  • Viren
  • Pilze
  • Krankheitserreger

Die Entwicklung bestimmter Formen der Pharyngitis ist möglich, wenn Gonokokken und Chlamydien den Pharynx beeinflussen. Zu den Ursachen für die Entstehung der Erkrankung in der akuten Form zählen eine allergische Pharyngitis und Pathologien, die unter dem Einfluss irritierender physikalischer oder chemischer Faktoren auftreten.

Ein langer pathologischer Prozess des Pharynx führt dazu, dass aus der Pharyngitis eine chronische Form des Flusses wird. Die Faktoren, die die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis verursachen, sind:

  1. anhaltende allergische Reaktionen
  2. endokrine Störung
  3. Pathologien, die vom Sjögren-Syndrom begleitet werden
  4. längere oder anhaltende chemische Exposition gegenüber dem Pharynx
  5. häufige bakterielle Erkrankungen des Nasopharynx

Das Hauptsymptom einer akuten Pharyngitis ist das Auftreten eines unangenehmen Gefühls im Hals. Mit der Weiterentwicklung der Pathologie kann sich folgendes Krankheitsbild entwickeln:

  • trockener Husten, der Schmerzen im Hals erhöht
  • Entzündung lymphoider Körner und Bildung mukopurulenter Plaques
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten
  • geschwollene Lymphknoten und Zärtlichkeit für Palpation
  • die Ausbreitung von Schmerzen im Ohr und Gehörgang
  • Schwellung der hinteren Rachenwand und ihrer Hyperämie
  • Unbehagen beim Verschlucken
  • hartnäckige Halsschmerzen

Mit fortschreitender Pharyngitis können Komplikationen wie Otitis, Sinusitis, eitrige Tonsillitis und die Bildung eitriger Abszesse im Pharynx auftreten.

Im chronischen Verlauf der Pharyngitis ist das klinische Bild nicht so ausgeprägt und es gibt keine ausgeprägten Anzeichen für eine Verschlechterung der Gesundheit. Die Hauptmanifestation der Pathologie ist das Unbehagen im Hals, das heißt, der Patient klagt über ständiges Kratzen und Trockenheitsgefühl sowie über einen obsessiven Husten ohne Auswurf.

Wann werden Antibiotika verschrieben?

Antibiotika werden bei einer bakteriellen Infektion angezeigt.

In der Tat wird die Behandlung von Pharyngitis mit antibakteriellen Medikamenten nicht immer praktiziert. Eine solche medikamentöse Behandlung wirkt sich nur dann positiv aus, wenn die Pathologie durch die Aktivität von Bakterien und nicht durch Pilze oder Viren ausgelöst wird. In anderen Situationen ist eine antibakterielle Behandlung nicht nur unwirksam, sondern sogar schädlich.

Leider ist es für einen Spezialisten ziemlich problematisch, die Art der Pharyngitis sofort und genau zu bestimmen und eine Prognose für die nahe Zukunft zu erstellen. Oft sind die Anzeichen bakterieller und viraler Läsionen des Pharynx fast identisch. Trotzdem haben Ärzte keine Eile, antibakterielle Medikamente gegen Pharyngitis zu verschreiben, da ihre irrationale Anwendung die Zusammensetzung der Mikroflora im Darm und in den Atemwegen verändern kann. Aus diesem Grund sollten solche wirksamen Substanzen nur von einem Arzt und in Gegenwart bestimmter Indikationen verschrieben werden.

Wie nimmt man Antibiotika ein?

Damit sich Antibiotika positiv auswirken und sicher sind, müssen die folgenden Regeln strikt eingehalten werden:

  1. Die Dauer und die Dosierung des Medikaments sollten nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Berücksichtigen Sie unbedingt das Alter des Patienten, seine allgemeine Gesundheit und die individuellen Merkmale des Organismus.
  2. Es ist notwendig, die vorgeschriebene Antibiotika-Therapie abzuschließen, und es ist nicht gestattet, die Einnahme der Medikamente zu beenden, selbst wenn die unangenehmen Symptome einer Pharyngitis verschwunden sind. Tatsache ist, dass die Entwicklung des Entzündungsprozesses an der Rückwand des Pharynx sehr hoch ist, dh die Bakterien beginnen aktiv zu wachsen und sich wieder zu vermehren.
  3. Es ist strengstens verboten, gleichzeitig Antibiotika zusammen mit alkoholischen Getränken und einigen anderen Medikamenten einzunehmen. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie die beigefügten Anweisungen lesen und alle mit Ihrem Arzt auftretenden Probleme lösen.
  4. Bei Pharyngitis beträgt die Dauer der Antibiotika-Behandlung 10 Tage, einige potente Medikamente können jedoch nur 3-5 Tage eingenommen werden. Wenn sich das Antibiotikum nach 2-3 Tagen nach der Aufnahme nicht positiv auswirkt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der das Behandlungsschema korrigiert.
  5. Antibiotika in Form von Kapseln sollten 1 Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit viel Wasser abgewaschen werden. Resorbierbare Tabletten, Sprays und Sprays dürfen nur nach einer Mahlzeit und innerhalb von 2 Stunden nach dem Eingriff nichts essen und trinken.

Wenn eine Person dazu neigt, eine allergische Reaktion zu entwickeln, müssen parallel zu der Einnahme von Antibiotika Antihistaminika wie Zodak, Suprastin und Tavegil eingenommen werden.

Antibiotikum für Kinder und Erwachsene

Um eine wirksame Behandlung mit Antibiotika zu gewährleisten, müssen Sie die Anwendungsregeln einhalten.

Bei der Auswahl eines wirksamen Arzneimittels zur Behandlung der Pharyngitis werden die Merkmale der Pathologie, zuvor eingenommene antibakterielle Arzneimittel und die Ätiologie der Erkrankung berücksichtigt.

Meist werden lokale Mittel zur Behandlung von Pharyngitis ausgewählt, die lokal wirken und pathogene Mikroorganismen im betroffenen Bereich zerstören. Die Hauptform der Herstellung solcher Medikamente sind Aerosole oder Sprays, und die wirksamste unter ihnen sind die folgenden:

  • Miramistin ist kein Antibiotikum, sondern ein Antiseptikum. Mit Hilfe dieses Medikaments ist es möglich, die Bakterien im Hals zu zerstören und den Prozess ihrer weiteren Fortpflanzung zu verlangsamen. Ein solches Mittel wird in Form eines Sprays hergestellt, das den Pharynx-Hohlraum mehrmals am Tag bearbeiten muss. Nach der Spülung ist es nicht ratsam, längere Zeit Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen, und es ist am besten, Miramistin als Teil einer komplexen Behandlung anzuwenden.
  • Kameton gehört bedingt zur Gruppe der Antibiotika. In seiner Zusammensetzung gibt es mehrere Wirkstoffe, die entzündungshemmende, antibakterielle und anästhetische Wirkungen haben. Das Medikament wird in Form eines Aerosols hergestellt, das mit wenigen Klicks im Halsbereich versprüht werden muss. Ein solches Arzneimittel kann zur Behandlung von Pharyngitis und anderen entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx und der oberen Atemwege verwendet werden. Das Medikament hat keine Kontraindikationen für die Anwendung, es wird jedoch nicht empfohlen, die Krankheit bei Kindern zu behandeln.
  • Hexalysis gilt als lokales Kombinationsmedikament mit entzündungshemmender, schmerzstillender und antibakterieller Wirkung. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels zeichnet sich durch eine erhöhte Aktivität gegen Streptokokken, Staphylokokken und andere pathogene Mikroorganismen aus.

Aus dem Video können Sie herausfinden, welche Symptome die Pharyngitis manifestieren:

In der Regel erfordern unkomplizierte Formen der Pharyngitis keine orale Verabreichung des Antibiotikumsystems und werden nur verschrieben, wenn die Gefahr von Komplikationen besteht. Wenn bei Kindern oder Erwachsenen Symptome einer bakteriellen Pharyngitis auftreten, werden in der Regel Antibiotika der Penicillin-Gruppe verschrieben. Die folgenden Medikamente bieten eine gute Wirkung bei der Beseitigung der Krankheit:

Mit der Ineffektivität herkömmlicher Ampicilline können Amoxiclav und Flemoklav verordnet werden, deren Wirkung durch Clavulansäure verstärkt wird. Wenn Sie allergisch gegen Ampicilline sind, erfolgt die Behandlung mit Makrolid- oder Linkozamid-Medikamenten. Zur Beseitigung der Pharyngitis können folgende Medikamente verschrieben werden:

Bei schweren Erkrankungen kann die Pharyngitis mit Cephalosporinen bekämpft und die Symptome mit Ceftriaxon, Cefazolin oder Cefadroxil reduziert werden.

Komplikationen nach Pharyngitis

Eine akute Pharyngitis kann chronisch werden!

Wie bei jeder anderen Pathologie kann die Pharyngitis von der Entwicklung verschiedener Komplikationen begleitet sein, die bei Fehlen einer wirksamen Behandlung auftreten. Chronische Pharyngitis wird meistens zu einer Komplikation der akuten Form der Krankheit und beginnt ohne wirksame Therapie fortzuschreiten.

Der Entzündungsprozess, der durch Streptokokken ohne Behandlung ausgelöst wird, kann sich auf andere HNO-Organe ausbreiten und die Entwicklung von Laryngitis, Tracheitis und anderen Pathologien der Atemwege verursachen.

Unbehandelte Krankheiten können die folgenden Komplikationen entwickeln:

  1. perratonsillarer Abszess
  2. chronische Bronchitis
  3. Rachenabszess
  4. akuter Rheuma
  5. Entzündung des Gehörschlauchs und des Innenohrs
  6. Sialadenitis
  7. zervikale Lymphadenitis

Laryngitis gilt als gefährliche Krankheit, die einer obligatorischen Behandlung bedarf. Die Beseitigung dieser Pathologie kann mit antibakteriellen Medikamenten erfolgen, jedoch nur bei bestimmten Indikationen. Um eine positive Wirkung der Behandlung und eine schnelle Genesung zu erzielen, wird empfohlen, die Antibiotika-Einnahme zu befolgen und jegliche Selbstbehandlung abzulehnen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Antibiotika bei Pharyngitis: Was müssen Sie einnehmen?

Bei Pharyngitis - einer Entzündung der Rachenwand, die sich durch Schmerzen beim Schlucken, Halsschmerzen und andere unangenehme Empfindungen im Hals manifestiert, ist jeder gestoßen. Wenn wir uns erkälten, geht die Krankheit oft mit sich.

Was ist, wenn ein warmes Getränk und Gurgeln nicht mit der Infektion fertig werden? Wann ist es notwendig, bei Pharyngitis Antibiotika einzusetzen und wie wird das effektivste ausgewählt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem ausführlichen Leitfaden und Videomaterial.

Muss ich immer Antibiotika für ARVI einnehmen?

Zum Glück nein. Mehr als die Hälfte der Fälle von Pharyngitis werden durch Viren verursacht, und der Kampf gegen sie ist auf eine symptomatische Therapie zurückzuführen.

Die Behandlung der Pharyngitis ohne Antibiotika umfasst:

  • Entgiftungstherapie - reichhaltiges warmes Getränk;
  • Empfangen von Antipyretikum (Paracetamol, Ibuprofen) mit steigender Temperatur;
  • Gurgeln mit antiseptischen, entzündungshemmenden Lösungen;
  • die Verwendung von Bonbons, Pastillen, Sprays und Lösungen zum Gurgeln.

In Ausnahmefällen, in denen der Körper mit der Infektion nicht fertig wird, kann der Arzt spezielle Antivirusmittel (Rimantadin, Tamiflu, Relenza) verschreiben. Die Behandlung der Pharyngitis mit Antibiotika ist in diesem Fall nicht nur nutzlos (da diese Medikamente nicht auf das Virus wirken), sondern ist auch mit der Entwicklung einer Darmdysbiose und anderen Komplikationen behaftet.

Pharyngitis und Antibiotika werden nur kombiniert, wenn die erste von der Bakterienflora verursacht wird. Der Arzt kann dies zuverlässig feststellen, es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Ursache der Erkrankung die Aktivität von Mikroben ist.

Anzeichen einer bakteriellen Pharyngitis:

  • das allmähliche Einsetzen der Krankheit mit leichtem Unwohlsein, Schwäche, Fieber; dann kitzeln und Halsschmerzen;
  • Zunahme und Schmerz der zervikalen Lymphknoten;
  • Die Körpertemperatur bleibt lange bei 38-38,5 Grad.
  • Bei der Untersuchung ist die Rachenschleimhaut hellrot, ödematös, weiß oder gelb eitrig und Foki von einer anderen Farbe als der Rest der Schleimhaut.

Beachten Sie! Halsschmerzen ist ein Symptom für viele Krankheiten, nicht nur Pharyngitis. Bei häufigem Auftreten ist es daher ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um eine ernsthafte Pathologie auszuschließen.

Im Ermessen des Arztes können Antibiotika zur Vorbeugung bakterieller Infektionen des Rachens verschrieben werden für:

  • Angina pectoris oder Exazerbation einer chronischen Tonsillitis;
  • hohes Risiko für eine Lungenentzündung;
  • akute einfache oder obstruktive Bronchitis;
  • eitrige Otitis;
  • die Ausbreitung der Infektion in den Nebenhöhlen, die Entwicklung von Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur über 39,5 ° C, länger als zwei Tage in Folge;
  • subfebrile Temperatur (37,0-38,0 Grad) für 5-6 Tage oder mehr;
  • längerer (mehr als ein Monat) Kältefluss.

Allgemeine Regeln für die Einnahme von Antibiotika bei Pharyngitis

Die Behandlung von Pharyngitis mit Antibiotika erfordert vom Patienten besondere Aufmerksamkeit und die Einhaltung aller Empfehlungen von Ärzten.

Um die Therapie effektiv zu gestalten, folgen Sie diesen einfachen Regeln:

  1. Die Gesamtdauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt und kann 5 bis 14 Tage betragen.
  2. Unterbrechen Sie den Behandlungsverlauf nicht vorzeitig, auch wenn die Temperatur gesunken ist und Sie sich viel besser fühlen. Dies kann nicht nur die Neubildung einer Entzündung provozieren, sondern erhöht auch die Anzahl der Bakterien, die Resistenzen gegen das Antibiotikum entwickelt haben, die keine Zeit hatten, sie zu zerstören.
  3. Nehmen Sie das Medikament zur gleichen Zeit und termingerecht ein.
  4. Waschen Sie eine Tablette mit sauberem, gekochtem Wasser, nicht mit Tee, Saft, Milch usw.
  5. Alkohol und Antibiotika zur Behandlung von Pharyngitis und Tracheitis sowie anderen Infektionen sind nicht kompatibel.
  6. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, ist es in den ersten Tagen vorzuziehen, Antibiotika in Form intramuskulärer oder intravenöser Injektionen zu verabreichen. Etwas später können Sie Pillen einnehmen.
  7. Wenn sich der Zustand mit der Behandlung nicht bessert oder Sie sich schlechter fühlen, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Möglicherweise müssen Sie ein anderes Antibiotikum aufnehmen.

Die wirksamsten Antibiotika zur Behandlung der Pharyngitis bei Erwachsenen

Welche Antibiotika bei Erwachsenen für Pharyngitis einzunehmen sind, hängt von der Schwere der Infektion, dem Auftreten von Begleiterkrankungen beim Patienten und der allgemeinen Verträglichkeit der Arzneimittel ab. Die häufigsten Drogen sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt.

Penicillin-Antibiotika

Penicilline sind die häufigsten Antibiotika bei Laryngitis und Pharyngitis sowie bei anderen Infektionen der Atemwege. Sie haben eine bakterizide Wirkung: Dies bedeutet, dass diese Medikamente, sobald sie sich am Ort der Entzündung befinden, die Zellwand von Bakterien direkt zerstören und die Infektion schnell zerstören.

  • Große Anwendungserfahrung: Penicillin ist das erste Antibiotikum, das der Wissenschaft bekannt geworden ist.
  • keine toxische Wirkung auf die inneren Organe;
  • gute Patiententoleranz;
  • Möglichkeit der Verwendung bei schwangeren Frauen, stillenden Frauen und Säuglingen;
  • Praktische Freisetzungsformen: Tabletten, Pulver für die Suspension von Kindern, die leicht mit den eigenen Händen zubereitet werden können, Pulver für die Zubereitung einer Injektionslösung.

Gleichzeitig haben Penicillin-Antibiotika bei Pharyngitis die folgenden Nachteile:

  • Erhöhung der Bakterienresistenz gegen sie: Da diese Medikamente seit langem verwendet werden, sind viele Bakterien gegenüber ihnen praktisch unempfindlich geworden;
  • ein hoher Prozentsatz von Patienten mit Allergien gegen diese Medikamente.

Cephalosporine

Cephalosporine sind Penicillin-Antibiotika weitgehend ähnlich und wirken bakterizid auf Mikroben.

Ihre Vorteile umfassen:

  • breites Aktionsspektrum;
  • Schutz gegen Beta-Laktamase - ein Enzym einiger Bakterien, das die Wirksamkeit anderer Antibiotika verringert;
  • besitzen einen hohen Wirkungsgrad.

Nachteile von Cephalosporin-Medikamenten:

  • negative Auswirkungen auf Leber und Nieren (bei chronischen Erkrankungen dieser Organe mit Vorsicht anzuwenden);
  • die Möglichkeit, Allergien zu entwickeln.

Makrolide

Makrolide sind moderne Antibiotika, die sowohl bakteriostatisch (Unterdrückung der Vermehrung von Mikroben) als auch bakterizide Wirkung haben. Sie sind hochwirksam, daher sind sie Medikamente der zweiten Wahl.

Ärzte verschreiben Makrolid-Antibiotika, wenn Penicilline und Cephalosporine die Infektion nicht vertragen (oder ihre Anwendung kontraindiziert ist).

  • kurze Behandlungsdauer (in der Regel nur 3 Tage);
  • Nehmen Sie die Pille nur einmal pro Tag ein (sofern in der Anweisung nicht anders angegeben).
  • breites Aktionsspektrum;
  • geringe Toxizität;
  • hohe Anfälligkeit von Bakterien gegenüber Medikamenten.

Die negativen Punkte der Einnahme von Makroliden sind:

  • negative Auswirkungen auf die Darmflora (häufig entwickeln Patienten Dysbiose);
  • in seltenen fällen verursacht kopfschmerzen und schwindel.

Merkmale der Ernennung von Antibiotika für schwangere und stillende Frauen

Jede Krankheit während des Wartens auf ein Kind ist besorgniserregend, da die meisten Apothekenmedikamente für die werdende Mutter verboten sind (siehe So behandeln Sie einen Hals während der Schwangerschaft zu unterschiedlichen Zeiten), und der Körper einer schwangeren Frau kann unvorhersehbar auf die Pathologie reagieren.

Die folgenden Medikamente gelten als sicher und zur Verwendung durch werdende Mütter zugelassen:

  1. Lokale Antibiotika: Grammidin, Geksoral, Sprays auf Fusafungin-Basis. Die Resorption von Süßigkeiten und das Gurgeln mit antibakteriellen Lösungen können an der Entzündungsstelle eine hohe Konzentration an Antibiotika erzeugen, die Aufnahme in den systemischen Kreislauf jedoch erheblich reduzieren. Gleichzeitig verschwindet der negative Einfluss auf den Fötus praktisch.

Beachten Sie! Bioparox, ein früher populäres Medikament gegen Hals, wird nach den neuesten Daten aufgrund mehrerer Fälle schwerer allergischer Reaktionen mit tödlichem Ausgang nicht empfohlen. Ein Arzneimittelhersteller hat seinen Rückzug aus der Produktion angekündigt.

  1. Systemische Antibiotika. Wenn die Pharyngitis durch Streptokokken der Gruppe B verursacht wird, was für den Verlauf der Schwangerschaft und die normale Bildung des Fötus gefährlich ist, kann auf systemische Antibiotika nicht verzichtet werden. Am häufigsten verschreiben Ärzte sichere Produkte auf der Basis von Amoxicillin und Phenoxymethylpenicillin.

Und welches Antibiotikum kann eine stillende Mutter mit Pharyngitis haben? Die meisten erfahrenen Ärzte verschreiben auch Penicillinpräparate (Amoxicillin, Amoxiclav, Flemoxin Solutab). Wenn mindestens eines dieser Arzneimittel zuvor allergisch reagierte, werden Arzneimittel der zweiten Wahl verwendet:

Antibiotika für Kinder zugelassen

Antibiotika für Kinder mit Pharyngitis und Laryngitis sowie andere Infektionen der Atemwege sollten nur von einem Kinderarzt verschrieben werden.

Kann bei Kindern verwendet werden:

  • halbsynthetische Penicilline (in Suspension) - ab einem Monat;
  • Makrolide (ab drei Monaten).

Um negative Auswirkungen auf den Darm und die Entwicklung von Dysbakteriose sowie das Antibiotikum zu vermeiden, werden Kindern immer probiotische Mittel (Linex, Enterohermin, Normobact usw.) verschrieben.

Die Wahl eines Antibiotikums für Pharyngitis bei Erwachsenen und Kindern ist keine so einfache Aufgabe. Es ist wichtig, die Art des Krankheitsverlaufs zu beurteilen, den wahrscheinlichen Erreger anzunehmen (und, falls erforderlich, Ihre Annahmen durch eine bakteriologische Untersuchung eines Oropharynxabstrichs zu bestätigen).

Selbstmedikation nicht. Der Arzt wird das wirksamste und sicherste Medikament auswählen, das die Krankheit schnell bekämpft.

Antibiotika gegen Pharyngitis

Pharyngitis wird bei sichtbaren entzündlichen Prozessen am Halsrücken diagnostiziert. Diese Krankheit überholt häufig Erwachsene und wird durch viele Faktoren ausgelöst, die die Art der Pharyngitis bestimmen. Er ist ein virales, bakterielles, pilzartiges Abenteuer. Aus statistischen Daten ist bekannt, dass 70% der Fälle von Pharyngitis auf Viren beruhen, 25% der Erkrankung durch Bakterien und 5% durch Pilze verursacht werden.

Antibiotika gegen Pharyngitis werden bei bakteriellen Läsionen des Larynx eingenommen oder wenn sich Bakterien der viralen Pharyngitis angeschlossen haben.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Antibiotika in diesem Fall helfen, also nicht selbstmedizinisch behandeln, sondern medizinische Hilfe suchen. Der Arzt wird den Einzelfall individuell prüfen und anhand des Krankheitsbildes die notwendigen Arzneimittel auswählen.

Wenn der Einsatz von Antibiotika gerechtfertigt ist

Wenn alle Methoden im Kampf gegen die Krankheit machtlos sind, hat die Pharyngitis eine bakterielle Ähnlichkeit, so dass Antibiotika benötigt werden.

In der Zeit der frühen Manifestation der Krankheit ist es nicht angebracht, sofort mit der Behandlung mit Antibiotika zu beginnen. Sie haben nicht nur dazu beigetragen, die Krankheit schnell wieder loszuwerden, sie haben auch Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Deshalb keine Panik und sofort Antibiotika greifen, Sie können versuchen, die Krankheit mit Hilfe der folgenden wirksamen und bewährten Methoden zu bekämpfen:

  • gut bewährt bei der Behandlung von Pharyngitis, Zervixkompressen;
  • wirksam sind Inhalationen und Gurgeln;
  • Fußbäder können verwendet werden;
  • Es ist wichtig, die Stimmruhe streng zu beobachten.
  • Vergessen Sie nicht die physiotherapeutischen Verfahren.

Ausgewählte Fälle der Behandlung von Pharyngitis umfassen:

  • Reichliches Getränk zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper. Zum Trinken eignen sich Tee, Kompotte, Fruchtgetränke und nicht kohlensäurehaltiges Wasser.
  • Die Verwendung von Antipyretika mit steigender Temperatur. Paracetamol, Ibuprofen wird für diesen Zweck häufiger verwendet.
  • Gurgeln Hierfür werden Kamille, Salbei, Ringelblumentöpfe sowie antiseptische und entzündungshemmende Lösungen verwendet.
  • Bonbons, Teller, Sprays, die Keime im Mund töten.
  • Von den antiviralen Medikamenten verschrieben Relenza, Rimantadine, Tamiflu.

Antibiotika gegen Pharyngitis viralen Ursprungs sind nicht nur kontraindiziert, sondern führen auch zum Auftreten einer Darmdysbiose.

Die Behandlung einer Krankheit mit Antibiotika ist gerechtfertigt, wenn sie durch Bakterien ausgelöst wird. Dies kann nur mit Hilfe eines Arztes und seiner vorgeschriebenen Tests festgestellt werden, und es kann von den folgenden Symptomen ausgegangen werden:

  • Die Krankheit beginnt allmählich und ist anfangs durch leichte Unwohlsein, Fieber, Schmerzen und Unbehagen im Hals gekennzeichnet.
  • Lymphknoten im Halsbereich sind vergrößert und wund;
  • Temperaturanzeigen fallen lange Zeit nicht unter 38-38,5⁰;
  • Bei der Inspektion des Pharynx werden Schwellung, rote Farbe und das Vorhandensein einer weißgelben Patina angegeben.

Welche Antibiotika bei Pharyngitis helfen, die Krankheit schnell loszuwerden, weiß der Arzt besser.

Eine Pharyngitis ohne Antibiotika wird geheilt, wenn sich das Immunsystem eines Kranken in gutem Zustand befindet und die Krankheit durch Viren verursacht wird. Eine Behandlung der Pharyngitis mit Antibiotika in solchen Situationen ist nicht ratsam, da sie Viren nicht widerstehen können.

Antibiotika-Behandlung wird verschrieben bei:

  • das Vorhandensein eines hohen Risikos für die Entwicklung von Komplikationen in Form von obstruktiver Bronchitis und Lungenentzündung;
  • verstärkte Pharyngitis oder Tonsillitis;
  • eitrige Mittelohrentzündung;
  • Vorhandensein von geringem Fieber über 5 Tage;
  • Hyperthermie für etwa 2 Tage;
  • verlängerte träge Pharyngitis.

Lokale Antibiotika

Diese Medikamente wirken im Herd der Läsion, ohne in den Blutkreislauf einzudringen. Sie werden in Form von resorbierbaren Pillen und Sprays hergestellt. Die am häufigsten verwendeten derartigen Antibiotika für Pharyngitis:

  • Kameton Dieses Arzneimittel hat antimikrobielle, antiseptische, entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften. Kontraindikationen für die Verwendung fehlen praktisch. Das Medikament kann nicht zur Behandlung von Kindern verwendet werden.
  • Bioparox. Das einfach zu verwendende Spray hat nicht nur antibakterielle Eigenschaften, sondern bewältigt auch entzündliche Prozesse, Ödeme.
  • Hexalyse Diese Antibiotika für Tonsillitis und Pharyngitis mit einem breiten Wirkungsspektrum sind ein wirksamer kombinierter Wirkstoff, der in Tabletten erhältlich ist. Sie wirken antimikrobiell, lindern Entzündungen und betäuben.

Es gibt ein anderes Arzneimittel, das nicht zu Antibiotika gehört, aber starke antiseptische Eigenschaften hat. Miramistin wird häufig von Ärzten zur Behandlung von entzündlichen Prozessen im Hals verschrieben und tötet aktiv pathogene Mikroorganismen. Dieses Medikament muss mit Antibiotika kombiniert werden.

Bei der Pharyngitis sollten Sprays und Tabletten verwendet werden, die nicht vor den Mahlzeiten empfohlen werden. Auch ist es zwei Stunden nach ihrer Verwendung nicht wünschenswert zu trinken und zu essen.

Bevor Sie den Sprühspender drücken, müssen Sie nach einem tiefen Atemzug den Atem anhalten.

Systemische Medikamente

Antibiotika mit systemischer Wirkung bei Pharyngitis in Tabletten, Kapseln, Injektionen werden verschrieben, wenn eine Komplikation der Pharyngitis mit Tonsillitis oder der Erreger der Krankheit Streptokokken sind.

Von den systemischen Medikamenten wurden am häufigsten Medikamente auf der Basis von Amoxicillin oder Phenoxymethylpenicillin verschrieben.

Es ist sehr wichtig, die Ursache der Erkrankung zu finden und diese so schnell wie möglich zu beseitigen, zusammen mit den Faktoren, die das Auftreten dieser Erkrankung verursacht haben. Darüber hinaus müssen äußere Einflüsse auf die Schleimhäute - Tabakrauch, scharfe Speisen, kalte Luft und kohlensäurehaltige Getränke - ausgeschlossen werden.

Ein Antibiotikum für Pharyngitis wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, ihrem Verlauf, dem Erreger und den individuellen Merkmalen des Organismus ausgewählt.

Wenn eine allergische Reaktion aufgetreten ist oder Kontraindikationen für die Anwendung systemischer Arzneimittel vorliegen, werden Arzneimittel der zweiten Wahl genommen:

Penicillin-Zubereitungen

Die am häufigsten verwendeten und gebräuchlichen Antibiotika zur Behandlung von Pharyngitis beziehen sich auf die Penicillinserie. Neben Nasopharynxkrankheiten behandeln sie effektiv Atemwegserkrankungen. Der Besitz bakterizider Eigenschaften dieser Medikamente hat an Stelle der Entzündungslokalisierung eine zerstörerische Wirkung auf die Bakterienzelle.

Diese Medikamente haben Vorteile:

  • Dies sind bewährte und seit langem verwendete Medikamente;
  • Sie sind für die inneren Organe des Menschen nicht toxisch.
  • von den Kranken gut vertragen;
  • Sie können von schwangeren Frauen, stillenden Frauen und auch Babys verwendet werden.
  • Medikamente sind in verschiedenen Formen erhältlich, was in ihrer Anwendung bequem ist.

Penicillin-Antibiotika haben mehrere Nachteile:

  • Aufgrund der Langzeitanwendung dieser Arzneimittel in vielen Bakterien wurde eine Resistenz gegen sie entwickelt.
  • Viele Patienten sind allergisch auf sie.

Von den Penicillin-Antibiotika werden am häufigsten verwendet:

  • Ampicillin
  • Amoxicillin
  • Amoxiclav
  • Flemoxine Solutab.

Cephalosporine

Die antibakterielle Wirkung von Cephalosporinen ist ähnlich wie bei Penicillinen.

In dieser Gruppe befinden sich folgende Antibiotika:

Diese Medikamente haben einen guten Schutz gegen Beta-Lactam-Enzyme, die die Wirksamkeit vieler Antibiotika verringern.

Es ist zu beachten, dass Ceftriaxon die wirksamste Behandlung von Halsschmerzen ist.

Cephalosporine beeinträchtigen die Leber- und Nierenfunktion. Dies ist ihre hauptsächliche negative Eigenschaft.

Makrolide

Makrolide gehören zur neuesten Generation von Antibiotika und werden im Kampf gegen HNO-Erkrankungen eingesetzt. Sie wirken komplex auf Mikroben ein, unterdrücken ihre Reproduktion und zerstören sie vollständig.

Diese Antibiotika werden bei Kontraindikationen gegen Penicillinpräparate und Cephalosporine verschrieben. Die effektivsten von ihnen sind:

Es ist erwähnenswert, dass diese Antibiotika einmal täglich angewendet werden dürfen, wenn der Arzt keinen Grund hat, eine andere Dosierung zu verschreiben. Sie haben eine schwache Toxizität und können die Infektion gleichzeitig intensiv und effektiv überwinden. Diese Medikamente werden 3-5 Tage eingenommen. Bei Überdosierung, Dysbakteriose tritt Kopfschmerz auf.

Linkosamide

Aufgrund ihrer Wirkung auf pathogene Mikroorganismen sind Linosamide den Makroliden ähnlich. Sie helfen, die Infektion aufgrund ihrer bakteriziden und bakteriostatischen Wirkungen schnell und effektiv zu bekämpfen. Arzneimittel zeigen maximale Beständigkeit gegen Salzsäure.

Im Kampf gegen die Pharyngitis werden am häufigsten solche Linkosamide eingesetzt:

  • Nerolen
  • Lincomycinhydrochlorid.
  • Medoglycin
  • Lincomycin
  • Linosin.

Es gibt Nebenwirkungen von Medikamenten:

  • allergische Manifestationen;
  • manchmal tritt eine pseudomembranöse Colitis auf, wenn diese Medikamente eingenommen werden.

Die Auswahl an Antibiotika ist ziemlich groß. Aber nicht selbstmedizinisch.

Antibiotika für schwangere und stillende Mütter

Frauen wollen während der Schwangerschaft absolut nicht schaden. Jede Form von Unwohlsein verursacht Angst und Angst in ihnen. Der Zustand des Fötus beeinflusst nicht nur die negativen Auswirkungen von Viren, Pilzen und Bakterien. Viele Medikamente, die zur Bekämpfung pathogener Mikroorganismen eingesetzt werden, können das ungeborene Kind beeinträchtigen.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Pharyngitis bei schwangeren und stillenden Frauen nicht ohne Hilfe von Antibiotika geheilt werden kann. Eine solche Therapie wird in extremen Fällen verschrieben, wobei lokale Antibiotika bevorzugt werden, die die Pharyngitis behandeln, ohne in den Blutkreislauf einzudringen. Dadurch wird die Wirkung des Arzneimittels auf die schwangere Frau und das ungeborene Kind minimiert.

Unter den am wenigsten toxischen und sichereren Antibiotika sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Lokale Wirkstoffe in Form von Pastillen und Pastillen, Spüllösungen mit antimikrobiellen Eigenschaften - Hexoral, Grammidin, Fusafungin.
  • Systemische Medikamente, die die Mutter und den Fötus nicht schädigen - Amoxicillin, Phenoxymethylpenicillin.

Die Anwendung systemischer Antibiotika ist im ersten Schwangerschaftsdrittel streng kontraindiziert.

Frauen während der Stillzeit wird die gleiche Behandlung wie für schwangere Frauen gezeigt. Erforderlichenfalls und nach Ermessen des Arztes werden Antibiotika aus einer Reihe von Penicillinen zugesetzt.

Wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Arzneimittel besteht, werden Erythromycin, Azithromycin, Vilprofen verordnet.

Der Arzt neigt dazu, systemische Medikamente nur bei vollständiger Diagnose und Berücksichtigung möglicher Konsequenzen für Mutter und Kind zu verschreiben.

Antibiotika in der Pädiatrie

Für die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung der Pharyngitis bei Kindern sollte ein besonderer Ansatz gelten. In diesem Fall verschreiben Ärzte lieber Sprays oder Spülungen mit antibakteriellen Eigenschaften. Für Kinder über 3 Jahre werden antimikrobielle und antiseptische Lutschtabletten empfohlen.

Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln. Der Arzt kann nach einer gründlichen Untersuchung die notwendige Medizin wählen. Bei der Wahl der Mittel werden das Alter des Babys, schwere Symptome der Erkrankung und das mögliche Risiko von Komplikationen berücksichtigt.

Bei sehr kleinen Babys werden halbsynthetische Antibiotika in Form von Suspensionen eingesetzt. Ihre Verwendung ist ab dem ersten Lebensmonat des Babys erlaubt. Nach 3 Monaten in der Behandlung des Kindes sind Makrolide erlaubt.

Solche Arzneimittel gelten als harmlose und wirksame Mittel zur Bekämpfung von Pharyngitis bei Kindern:

Bei Kindern unter zwei Jahren ist eine Behandlung mit Sprays nicht wünschenswert. Dies kann zu Erstickungen oder Krämpfen der Halsmuskulatur führen.

Dem Auftreten einer Dysbakteriose kann mit Hilfe von Probanden - Linex, Normobact, Enterochermina - widerstanden werden.

Bei der Auswahl antibakterieller Medikamente für Kleinkinder ist Vorsicht geboten. In diesem Fall ist es wichtig, nicht nur die Krankheit zu heilen, sondern auch den kleinen wachsenden Organismus nicht zu schädigen.

Anwendungsregeln

Es gibt einige Tipps und Empfehlungen, mit denen die Wirksamkeit von Antibiotika bei der Behandlung von Pharyngitis mit den geringsten Komplikationen und negativen Folgen für den Körper erreicht wird:

  1. Die Dosierung und die Dauer der Behandlung sollten von einem Arzt überwacht werden. In keinem Fall kann man es selbst nicht tun, selbst nachdem die Symptome der Pharyngitis verschwunden sind.
  2. Es ist strengstens verboten, Antibiotika mit alkoholhaltigen Getränken und nicht kompatiblen Medikamenten einzunehmen.
  3. Es ist ratsam, Medikamente eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach einzunehmen.
  4. Es ist besser, das Arzneimittel mit klarem Wasser abzuspülen.

Im Falle einer Verschärfung der Situation und einer Verschärfung der Erkrankung sollte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Es gibt viele negative Reaktionen auf die antibakterielle Behandlung von Pharyngitis. Dies kann die Folgen der Verwendung bestimmter Arten von Arzneimitteln oder allgemeiner antimikrobieller Arzneimittel sein.

Meistens geht der Einsatz von Antibiotika mit Anzeichen einer allergischen Reaktion in Form von Hautausschlägen, laufender Nase, Rötung der Augen, Atemnot einher.

Die Behandlung mit Antibiotika wird oft durch Dysbiose mit Übelkeit, Blähungen und Bauchschmerzen erschwert.

Langfristiger Einsatz antibakterieller Medikamente verursacht:

Nach intramuskulärer Verabreichung des Arzneimittels treten Schmerzen mit Rötung und Eiter auf. Alle Nebenwirkungen von Medikamenten sind in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Es gibt Kontraindikationen für den Einsatz von Antibiotika:

  • Schwangerschaft, insbesondere ihre ersten 3 Monate;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • individuelle Intoleranz.

Bei schwangeren Frauen, stillenden Frauen und Kleinkindern mit Antibiotika ist Vorsicht geboten.

Die Verwendung antibakterieller Mittel ist nur nach Absprache mit einem Arzt zulässig.

Das folgende Video beschreibt, wie Antibiotika bei Pharyngitis wirken.

Antibiotika gegen Pharyngitis

Antibiotika gegen Pharyngitis sind eine der effektivsten Therapiemethoden. Pharyngitis ist ein akuter entzündlicher Prozess, der von einer Läsion der hinteren Wand des Larynx begleitet wird. Am häufigsten wird die Krankheit bei älteren Patienten und extrem selten bei Kindern diagnostiziert. Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen können den Entzündungsprozess schnell und effektiv stoppen und die weitere Entwicklung der Krankheit verhindern.

Antibiotika gegen Laryngitis oder Pharyngitis sind nicht in allen Fällen sehr wirksam. Eine antibakterielle Therapie gilt nur dann als wirksam, wenn die Pathologie bakteriellen Ursprungs ist. Bei einer Krankheit, die in der Natur viral oder pilzartig ist, sind solche Arzneimittel unwirksam.

Symptome und Arten von Krankheiten

Akute Pharyngitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut des Larynx beeinflusst. Die Hauptsymptome der Krankheit können leicht mit Halsschmerzen verwechselt werden, da sie signifikante Ähnlichkeiten aufweisen.

  • Halsschmerzen beim Schlucken von Nahrung oder Wasser - es kann hart, schmerzhaft, scharf, stumpf sein
  • Krämpfe beim Schlucken von Speichel.
  • Jucken, Jucken.
  • Die Schleimoberfläche des Halses wird rot.
  • Vielleicht der Zusatz von trockenem Husten.
  • Ein charakteristisches Zeichen der Pharyngitis ist die Ansammlung von Schleim im Larynx.
  • Vergrößerte zervikale Lymphknoten.

Auch bei Entzündungen zeigen sich Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers - meistens äußern sie sich in Form von erhöhter Körpertemperatur, Schmerzen und Gelenkschmerzen, Schwäche, chronischer Müdigkeit, Schlafstörungen, Apathie.

Die Symptome und die Behandlung der Pharyngitis hängen davon ab, welche Form der Erkrankung sich beim Menschen entwickelt. Heute gibt es in der Medizin verschiedene Arten von Krankheiten, darunter folgende:

  • Virus - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer erhöhten Aktivität von Viren, meistens Influenza oder einer anderen akuten Atemwegserkrankung.
  • Bakterielle Pathogene gelten als Hauptverursacher der Erkrankung.
  • Pilz-Pharyngitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Pilzinfektion.
  • Traumatisch - die Ursache für die Entstehung der Krankheit ist eine mechanische Verletzung des Kehlkopfes, die beim Kauen fester Nahrung auftreten kann.
  • Allergisch-Pharyngitis entwickelt sich bei Menschen, die zu allergischen Manifestationen neigen.

Bei chronischer Pharyngitis verschreiben Ärzte häufig antibakterielle Medikamente, da sie die Ursache der Erkrankung und ihrer Symptome beseitigen und ein weiteres Fortschreiten der Pathologie verhindern können.

Die Grundprinzipien der Behandlung

Wenn bei einer Person eine Pharyngitis diagnostiziert wird, kann die Behandlung je nach Form und Stadium der Erkrankung mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Mit der aktiven Entwicklung des Entzündungsprozesses kann das schnelle Fortschreiten der Krankheit nicht ohne Antibiotika auskommen.

Folgende Medikamente können zur Behandlung einer Krankheit verschrieben werden:

Zubereitungen mit allgemeiner Wirkung - werden im Rahmen der komplexen Behandlung von Pharyngitis eingesetzt, sie haben eine ausgeprägte Wirkung auf den gesamten menschlichen Körper. Sie werden verwendet, wenn die Krankheit schnell voranschreitet.

Lokale Medikamente - beeinflussen nur den genauen Ort der Lokalisation des Entzündungsprozesses. Meistens spielen verschiedene Tabletten, Kapseln, Pastillen, Aerosole, die Entzündungen und Halsschmerzen beseitigen, die Rolle der lokalen Drogen.

Bei Pharyngitis bei Erwachsenen werden heiße Fußbäder, Inhalationen, Nackenkompressen und regelmäßiges Spülen des Kehlkopfes als wirksame Behandlung angesehen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass solche Methoden nur im Anfangsstadium der Krankheit als wirksam angesehen werden.

Arten von Antibiotika

Heutzutage werden verschiedene Formen antibakterieller Wirkstoffe bei Pharyngitis bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt - ihre Wahl hängt direkt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. Solche Arzneimittel können als unabhängige Therapie oder als komplexe Behandlung von Pharyngitis eingesetzt werden.

Welche antibakteriellen Medikamente behandeln die Pathologie?

  1. Tabletten - Medikamente in Tablettenform haben ein breites Wirkspektrum, sie beseitigen nicht nur die Symptome der Krankheit, sondern heilen auch die Ursache der Pathologie.
  2. Sprays und Aerosole sind eines der wirksamsten Arzneimittel mit ausgeprägten antibakteriellen, entzündungshemmenden und regenerierenden Eigenschaften.
  3. Ampullen für intravenöse oder intramuskuläre Injektionen.
  4. Lösungen zur Schmierung der Schleimhaut des Kehlkopfes.

Um eine durch allergische Faktoren ausgelöste Pharyngitis zu heilen, ist es erforderlich, nicht nur Antibiotika zu trinken, sondern auch Antihistaminika, die den Zustand des Patienten lindern und die Manifestation der Krankheit beseitigen.

Die wichtigsten Indikationen für den Einsatz von Antibiotika:

  • Bakterielle Pharyngitis
  • Erhöhte Körpertemperatur, die nicht länger als 4-6 Tage abfällt.
  • Wenn Sie an einer Lungenentzündung leiden.
  • Obstruktive Bronchitis.

Welche Antibiotika und in welchen Dosierungen? Diese Frage wird ausschließlich vom behandelnden Arzt gelöst, der eine vollständige Untersuchung des Patienten durchführt.

Lokale Antibiotika

Antibiotika zur Pharyngitis bei Erwachsenen werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Viele Patienten haben eine Frage - ist es möglich, Pharyngitis mit lokalen antibakteriellen Medikamenten zu heilen? Die Ärzte beantworten diese Frage mit Ja - dies ist nur möglich, wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet.

Unter den lokalen antibakteriellen Medikamenten werden am häufigsten verwendet:

Topische antibakterielle Medikamente gelten als die am besten geeigneten. Dies liegt daran, dass sie ausschließlich lokal wirken, das heißt, sie wirken direkt auf den Entzündungsherd, ohne die gesunde Darmflora zu stören.

Die Behandlung der Pharyngitis mit lokalen Antibiotika wird empfohlen, wenn der Patient eine Nieren- oder Leberfunktionsstörung hat. Es sind auch diese Medikamente zur Behandlung der Krankheit bei Kindern und Frauen während der Schwangerschaft.

Antibakterielle Therapie

Bei Pharyngitis wird die Behandlung mit Antibiotika häufig von der gleichzeitigen Verabreichung von Antitussiva sowie Arzneimitteln begleitet, die nützliche Laktobakterien und Bifidobakterien enthalten. Dadurch wird die normale Mikroflora des Verdauungssystems wiederhergestellt.

Bei Erkrankungen des Kehlkopfes bei Erwachsenen werden Antibiotika nur unter strenger ärztlicher Aufsicht angewendet. Kann Drogen verschiedener Gruppen verwendet werden:

  • Penicilline - Benzylpenicillin, Amoxicillin.
  • Halbsynthetische Penicilline - Augmentin, Ampicillin, Ospén, Oxacillin.
  • Cephalosporine - Ceftriaxon, Cefadroxil.
  • Lincosamide - Clindamycin, Lincomycin.
  • Makrolide - Azithromycin, Erythromycin, Clarithromycin, Spiramycin.

Die Behandlung der Pharyngitis bei Erwachsenen mit antibakteriellen Medikamenten wird 7-14 Tage lang durchgeführt. Die genaue Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt festgelegt. Auf keinen Fall darf die Behandlung nicht abgebrochen werden, nachdem sich der Zustand der Person verbessert hat und die Anzeichen der Krankheit verschwinden.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen von Antibiotika

Bevor Sie Pharyngitis mit antibakteriellen Medikamenten heilen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da jedes Medikament eine eigene Liste von Gegenanzeigen hat.

  1. Individuelle Intoleranz oder Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
  2. Nieren- oder Leberfunktionsstörung.
  3. Schwangerschaftszeit
  4. Stillen
  5. Mit äußerster Vorsicht - mit Tendenz zu häufigen allergischen Reaktionen.

Bevor Sie eine Pharyngitis mit Antibiotika heilen, müssen Sie einen Bluttest bestehen. Die folgende Analyse wird nach dem Ende der Antibiotikatherapie gegeben. Nach längerer Behandlung kann sich die Zusammensetzung des Blutes erheblich ändern - Symptome von Leukopenie, Thrombozytopenie und hämolytischer Anämie können auftreten.

In diesem Fall werden die oben beschriebenen Symptome durch symptomatische Behandlung beseitigt.

Die folgenden Nebenwirkungen können mit antibakteriellen Medikamenten einhergehen:

  • Das Auftreten von Candidiasis.
  • Bauchschmerzen, Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, schwere Übelkeit und Erbrechen.
  • Verlust in den Gelenken.
  • Die Manifestation allergischer Reaktionen.
  • Krämpfe des Kehlkopfes, Ersticken, Angioödem.
  • Fieber

Die Dauer der Antibiotika-Therapie beträgt in der Regel 14 Tage nicht. Wenn die Person während dieser Zeit Nebenwirkungen des Arzneimittels entwickelt, wird sie abgebrochen oder durch einen anderen pharmakologischen Wirkstoff ersetzt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Viele Patienten sind an der Frage interessiert: Kann Pharyngitis ohne Antibiotika geheilt werden? Die Ärzte beantworten diese Frage negativ - eine Behandlung mit Volksheilmitteln kann eine wirksame Ergänzung der Antibiotika-Therapie sein, kann jedoch nicht alleine angewendet werden.

Zum Gurgeln können Sie eine Abkochung von Eukalyptus, Salbei, Kamille verwenden. 2 Esslöffel vorgebrochene Rohstoffe sollten mit 250 ml kochendem Wasser übergossen, abgedeckt werden und 15 Minuten stehen lassen. Brühe wird zum Gurgeln verwendet.

1-2 Esslöffel Kiefernadeln sollten mit einer Tasse heißem Wasser eingegossen werden, eine Stunde ziehen lassen, abseihen und zum Spülen und Inhalieren verwenden.

Die Behandlung von Volksheilmitteln kann mit Hilfe von warmer Salzlösung durchgeführt werden. Um es in 300 ml warmem Wasser zuzubereiten, müssen Sie 2 Esslöffel Salz auflösen und dann den ganzen Tag über 6-8 Gurgeln.

In einen kleinen Topf gießen Sie 300 ml Wasser, gießen Sie einen Esslöffel Eichenrinde, stellen Sie ihn auf ein kleines Feuer und lassen Sie ihn 40 Minuten köcheln. Nachdem die Brühe leicht abgekühlt ist, wird sie 4-6 Mal am Tag gespült.

Welche Antibiotika mit Pharyngitis trinken, die Namen der besten Medikamente

Pharyngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Pharynx, die infektiös (bakteriell, viral, pilzartig) oder nicht infektiös ist. Lokale Mittel (Antiseptika, Erweichungsmittel, bakterielle Lysate) und systemische Therapie (Immunomodulation) werden zur Behandlung der Krankheit eingesetzt.

Nehmen Sie Antibiotika gegen Pharyngitis nur dann ein, wenn die äußerlichen Anzeichen der Pathologie und die Ergebnisse der Abstriche aus dem Hals das Vorhandensein von Bakterienkolonien anzeigen.

Pharyngitis und ihre Hauptsymptome

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Pharynx wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • kitzeln und Halsschmerzen;
  • trockener Husten;
  • Rötung, Geschwürbildung der Rachenschleimhaut;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • weiße Plakette auf den Mandeln (mit eitriger Form der Krankheit);
  • Schwellung der zervikalen Lymphknoten;
  • Temperaturanstieg auf Subfebrile.

Wenn die Entzündung des Rachens eine Folge von SARS oder einer schweren bakteriellen Infektion ist, kann der Patient schweres Fieber und Symptome einer Vergiftung des Körpers (Schwäche, Unwohlsein, Atemnot, Kopfschmerzen) verspüren.

Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Pharyngitis oft durch Komorbiditäten erschwert: Entzündung des Larynx (Laryngitis), Nasenschleimhaut (Sinusitis) und der unteren Atemwege (Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung).

Welche Antibiotika werden bei Pharyngitis verschrieben?

Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich Pharyngitis, erfordern eine komplexe Behandlung. Folgende Medikamente können in der Therapie eingesetzt werden:

  • antibakteriell, antiviral, antimykotisch;
  • lokale Antiseptika;
  • Antipyretikum (NSAIDs);
  • lokale und systemische Immunmodulatoren;
  • Vitaminkomplexe.

Wenn die Erkrankung ohne Fieber und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung verläuft, kann die Therapie auf lokale und allgemeine Mittel zur Stärkung beschränkt sein. Eine unkomplizierte Pharyngitis ist typisch für erwachsene Patienten, die mit typischen Erregern von Atemwegsinfektionen (Viren, Streptokokken und Staphylokokken) infiziert sind.

Bei einem langen und komplizierten Verlauf der bakteriellen Pharyngitis ist die Verschreibung von Antibiotika obligatorisch. In der otolaryngologischen Praxis werden am häufigsten Mittel aus der Gruppe der Makrolide, Penicilline und Cephalosporine eingesetzt.

Viele Arten von Bakterien sind sehr resistent gegen traditionelle Antibiotika. Daher werden Medikamente der neuen Generation zur Behandlung von Entzündungen im Rachenraum eingesetzt. Sie sind in Form von Suspensionen, dispergierbaren Tabletten und Injektionslösungen erhältlich.

Makrolide

Makrolid-Antibiotika hemmen die Synthese zellulärer Proteine ​​in Ribosomen des Erregers. Die Präparate dieser Gruppe wirken bakteriostatisch und hemmen die weitere Vermehrung von Mikroorganismen.

Bei erhöhten Konzentrationen des Wirkstoffs können Makrolide bakterizide Wirkungen haben, einschließlich der Mikroorganismen, die die Entwicklung einer bakteriellen Pharyngitis hervorrufen (beta-hämolytischer Streptokokkus, Pneumokokkus, Diphtherie-Bacillus).

Die Aktivität von Makrolid-Antibiotika erstreckt sich auf folgende Krankheitserreger:

  • grampositive aerobe Bakterien (Staphylokokken, die keine Methicillinresistenz aufweisen, Streptokokken, Pneumokokken, Corynebakterien);
  • gramnegative aerobe Kokken (Spirochäten);
  • STD-Pathogene (Gonococci, Chlamydia);
  • Mykoplasmen

Diese Erreger können die Entwicklung einer bakteriellen und eitrigen Pharyngitis und anderer Infektionen der oberen Atemwege auslösen.

Makrolide werden am häufigsten zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt, die durch Staphylokokken, sexuell übertragbare Krankheiten und atypische Pathogene verursacht werden, die gegen Beta-Lactam-Antibiotika resistent sind.

Für Drogen in dieser Gruppe gehören:

  • Azithromycin (Sumamed);
  • Clarithromycin (Klacid);
  • Roxithromycin (Rulid);
  • "Josamycin" ("Vilprafen").

Cephalosporine

Cephalosporine sind Beta-Lactam-Antibiotika. Der Wirkungsmechanismus ähnelt der Wirkung von Penicillinen, die ebenfalls einen Beta-Lactam-Ring in der Struktur aufweisen.

Antibiotika gegen Pharyngitis

Die Wahl der Behandlungstaktik wird von einem Arzt getroffen, nur er entscheidet, ob es ratsam ist, Pharyngitis-Antibiotika zu verschreiben. Seine Entscheidung wird durch Daten zur Ätiologie und zum Krankheitsverlauf beeinflusst.

In frühen Stadien werden die folgenden Methoden zur Behandlung von Rachenentzündungen eingesetzt:

Heiße Fußbäder;

Respekt für die Stimme ruhen;

Die Ineffektivität der ergriffenen Maßnahmen, das Fehlen einer positiven Dynamik ist der Grund für die Verschreibung von Antibiotika.

Zunächst werden Antibiotika der Penicillin-Gruppe verschrieben, im Falle ihrer Ineffektivität - Arzneimittel aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline:

Damit die Infektion nicht bis in die unteren Teile des Atmungssystems vordringt, sind Anti-Husten-Präparate in das Behandlungsschema einbezogen sowie Probiotika und Präbiotika, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten, um die vorteilhafte Darmflora zu erhalten.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika zur Vorbeugung und Behandlung von Komplikationen nach dem Eintritt einer bakteriellen Infektion.

Indikationen für die Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe bei der Behandlung von Entzündungen des Rachens:

Hohes Risiko für eine Lungenentzündung;

Subfebrile Temperatur länger als 5-6 Tage;

Hyperthermie für mehr als 2 Tage;

Obstruktive Bronchitis, Begleiterkrankungen der Bronchien;

Verschlimmerung der chronischen Pharyngitis;

Die Ausbreitung des pathologischen Entzündungsprozesses im Nasopharynx;

Langer Krankheitsverlauf (länger als ein Monat).

Formen der Freigabe

Pharyngitis wird oft mit einer akuten laufenden Nase oder anderen Manifestationen der gewöhnlichen Erkältung kombiniert, oder umgekehrt verursachen diese Erkrankungen eine Entzündung des Pharynx. Daher werden Entzündungen des Rachens normalerweise mit systemischen Antibiotika und topischen Mitteln in Form von Anwendungen, Mitteln zum Spülen und Spülen des Rachens behandelt.

Aerosole mit kombinierten Mitteln;

Lösungen zur Schmierung von Schleimhäuten und zur Verarbeitung von Granulat auf den Pharynxwalzen;

Ampullen für intramuskuläre Injektionen;

Pulver zum Besprühen der betroffenen Schleimhaut.

Pharmakodynamik von Pharyngitis-Antibiotika

Die folgenden Indikatoren werden analysiert, um die klinische Wirkung des Einsatzes von Antibiotika zu bestimmen.:

Geschwindigkeit und Verbreitungsgebiet der Droge;

Die Fähigkeit, gezielt den Bereich der Läsion der Schleimhaut der Atemwege zu beeinflussen.

Pathologien der Leber und der Nieren beeinträchtigen die Wirksamkeit des Arzneimittels. Individuelle Merkmale des Stoffwechsels, die Fähigkeit, Verbindungen zu Blutzellen herzustellen, beeinflussen die Eigenschaften von Medikamenten. Je höher der Resorptionsgrad des Arzneimittels ist, desto erfolgreicher ist die Behandlung der Pharyngitis mit Antibiotika. Die Verbindung der Komponenten des antibakteriellen Arzneimittels mit den Enzymen des Verdauungssystems kann zur Bildung von Ballast oder toxischen Verbindungen führen.

Nachdem das Antibiotikum in den menschlichen Körper gelangt ist, löst es sich auf und der Wirkstoff wird freigesetzt und absorbiert.

Die Abnahme der Aktivität des Arzneimittels, eine teilweise Änderung der Eigenschaften, tritt nach seiner Wechselwirkung mit folgenden Elementen auf:

Mit Essensresten

Mit Enzymen von Magensaft,

Mit anderen Drogen.

Infolgedessen führt die Kombination von Antibiotika mit Nahrungsmitteln in den Organen des Gastrointestinaltrakts zur Bildung von leicht löslichen oder vollständig unlöslichen Verbindungen mit schwacher Adsorption. Es wird nicht empfohlen, Tetracyclin-Antibiotika zusammen mit Milch einzunehmen, da das Kalzium von Milchprodukten an die Bestandteile der Zubereitung gebunden ist. Bestimmte Nahrungsmittel beeinflussen die Resorption von Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline, Tetracycline, Erythromycin, Rifampicin usw. nachteilig.

Pharmakokinetik von Pharyngitis-Antibiotika

Das Ausmaß der Wirkung des Wirkstoffs Antibiotika auf den Erreger der Erkrankung ist in verschiedenen Stadien seines Verbleibs im Körper deutlich unterschiedlich. Von dem Moment an, in dem das Medikament bis zu seiner Ausscheidung in das Blut gelangt, durchläuft das Antibiotikum die folgenden Stufen:

Die intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels beschleunigt den Transport zur Infektionsquelle sowie die Auswirkungen auf Mikroorganismen. Die Geschwindigkeit, mit der ein Medikament in das Kreislaufsystem gelangt, hängt direkt von seiner Fähigkeit ab, sich in wässrigen und fettigen Substanzen aufzulösen.

In einigen Fällen ist die Einführung von Antibiotika in Form von Sprays und Aerosolen direkt in die Rachenhöhle wirksamer. Die Dauer des Antibiotikums nach der Verabreichung variiert zwischen einigen Stunden und mehreren Tagen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Eine unkomplizierte Pharyngitis bei schwangeren Frauen wird normalerweise mit symptomatischen Methoden behandelt.:

Warme Milch mit Honig trinken.

Wenn im Gesundheitszustand des Patienten keine kritischen Veränderungen beobachtet werden, werden systemische Antibiotika normalerweise nicht verschrieben. In extremen Fällen kann der Arzt eine topische Antibiotikatherapie mit minimalem Eindringen in das Kreislaufsystem vorschreiben. Dieser Ansatz reduziert die Nebenwirkungen für den Fötus und den Körper einer schwangeren Frau.

Systemische Antibiotika zur Behandlung der Pharyngitis werden vom Arzt nur nach vollständiger Untersuchung der Frau und Beurteilung der wahrscheinlichen Folgen für die Gesundheit von Mutter und Kind verschrieben.

Gegenanzeigen für den Einsatz von Antibiotika bei Pharyngitis

Es ist unmöglich, eine Antibiotika-Behandlung zu beginnen, ohne sich mit den Gegenanzeigen vertraut zu machen:

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel dieser Gruppe gegen antibakterielle Mittel;

Schwangerschaft (insbesondere 3 Trimester);

Stillzeit (möglicherweise das erzwungene Stillen des Kindes für die Dauer der Antibiotika-Therapie);

Zusätzliche Kontraindikationen für jedes Medikament sind in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Pharyngitis

Die häufigsten Nebenwirkungen von Antibiotika:

Candida-Entwicklung - Pilzerkrankungen, Mykosen, Soor;

Dyspepsie: epigastrische Schmerzen, Flatulenz, Verdauungsstörungen, Darmentzündung, Erbrechen und Übelkeit;

Anämie, verringerte Blutspiegel von Leukozyten und Blutplättchen;

Gelenkschmerzen, das Auftreten von Punktblutungen unter der Haut;

Manifestationen von Allergien: anaphylaktischer Schock, allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, Angioödem;

Lokale Anaphylaxie: Ersticken, Larynxspasmus, Schleimhautödem.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Erwachsenen

Bei erwachsenen Patienten, die an Pharyngitis leiden, werden Präparate mit antibakterieller Wirkung mit folgendem Ziel verschrieben:

Beseitigung von Infektionssymptomen;

Prävention von primären und sekundären Komplikationen.

Für die Ernennung von Antibiotika sollte ein wichtiger Grund sein - der bakterielle Ursprung der Pharyngitis. Die Ernennung von Medikamenten in dieser Gruppe ohne Grund verursacht unerwünschte Folgen wie Antibiotikaresistenz und andere Nebenwirkungen.

Grundlage für die Einleitung einer Antibiotikatherapie sind die Daten der bakteriologischen Analyse. Der Arzt kann die Herkunft der Pharyngitis vor dem Erreichen dieser Ergebnisse anhand des klinischen Bildes der Manifestationen der Erkrankung bestimmen.

Antibiotika zur Pharyngitis bei Erwachsenen:

Penicilline;

Orale Cephalosporine: Ceftriaxon, Cefazolin;

Makrolid-Antibiotika (Azithromycin, Erythromycin) und Lincosamid-Antibiotika (Clindamycin, Lincomycin) - zur Behandlung von Personen, die gegen? -Lactame allergisch sind.

Faktoren, die für eine wirksame Behandlung der akuten Form der Krankheit zu berücksichtigen sind:

Die Behandlung mit Antibiotika darf nicht kürzer als 10 Tage sein, mit Ausnahme des Medikaments Azithromycin, das für die 5-tägige Anwendung bestimmt ist.

Die rechtzeitige Verschreibung einer Antibiotikatherapie garantiert eine schnelle Genesung und das Fehlen von Komplikationen.

Auf ärztliche Verschreibung wird eine wiederholte Laborstudie durchgeführt, um die Behandlungsergebnisse zu überwachen.

Die Verwendung unwirksamer Antibiotika erfordert einen Wechsel des Arzneimittels mit einem breiteren Wirkungsspektrum.

Ursachen des Übergangs der akuten Pharyngitis zur chronischen Form:

Falsche Auswahl von Medikamenten bei der Behandlung akuter Formen der Krankheit;

Verletzung der ärztlichen Empfehlungen: Selbstentzug des Arzneimittels, Dosisreduktion, Änderung der Häufigkeit der Verabreichung

Infektionszusatz aus bestehenden chronischen Herden.

Behandlungsregeln, die verhindern, dass die Krankheit chronisch wird:

Strikte Einhaltung der Dosierung und der Art der Antibiotika bis zur vollständigen Erholung;

Rechtzeitiger Übergang zu systemischen Medikamenten, die zuvor unwirksam behandelt wurden;

Kontrolle mittels bakteriologischer Analyse.

Antibiotika gegen Pharyngitis bei Kindern

Bei der Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Pharynx bei Kindern folgt der Arzt in den meisten Fällen der Taktik der lokalen Behandlung - Spülung der Mundhöhle und des Pharynx mit antibakteriellen Lösungen und Aerosolen (Oracept, Miramistin, Hexoral). Sie werden unter Berücksichtigung des Alters des Patienten und der Möglichkeit von Nebenwirkungen in Form von Allergien und anderen Nebenwirkungen ausgewählt.

Nicht komplizierte Formen der Pharyngitis erfordern keine orale Verabreichung systemischer Antibiotika. Sie werden nur verschrieben, wenn die Gefahr von Komplikationen besteht. Indikationen für ihre Aufnahme können sich der Pharyngitis der Tonsillitis anschließen. In diesem Fall werden ab dem 4. Lebensjahr antibakterielle Süßigkeiten an Kinder verschrieben (Strepsils, Falimint).

Wenn die Pharyngitis durch den Zusatz solcher Mikroorganismen wie Staphylococcus, Streptococcus, Hemophilus bacilli kompliziert wird, verschreibt der Arzt Antibiotika, die auf einen bestimmten Typ pathogener Bakterien ansprechen.

Die Behandlung mit antibakteriellen Aerosolen bei Kindern unter 2 Jahren erfordert besondere Sorgfalt. Unerwartete Empfindungen mit einer plötzlichen Injektion von Geldern können einen Erstickungsangriff mit Reflexkrämpfen des Larynx verursachen. Um eine solche Reaktion zu vermeiden, erfolgt das Sprühen mit Aerosol auf der Innenseite der Wangen des Kindes und nicht in den Hals. Durch die Ausweitung der Wirkung des Arzneimittels wird 1-2 Stunden nach der Injektion auf das Trinken und Essen verzichtet.

Antibiotika-Name für Pharyngitis

Zur Behandlung von Entzündungsprozessen im Pharynx werden folgende Arten von Antibiotika eingesetzt:

Penicillin-Antibiotika: Phenoxymethylpenicillin, Amoxicillin, Benzylpenicillin;

Cephalosporin-Antibiotika: Ceftriaxon, Cefadroxil;

Makrolid-Antibiotika: Roxithromycin, Erythromycin, Azithromycin, Midecamycin, Spiramycin, Clarromycin;

Antibiotika aus der Gruppe der Lincosamide: Clindamycin, Lincomycin.

Dosierung und Verabreichung von Antibiotika bei Pharyngitis

Die Behandlung der Pharyngitis erfolgt lokal mit Medikamenten gegen pathogene Mikroorganismen, die zu einer Entzündung der Rachenschleimhaut geführt haben.

Das Fyazafunzhin-Aerosol hat beispielsweise die folgenden Eigenschaften:

Zeigt antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung;

Regeneriert geschädigtes Schleimhautgewebe;

Es schützt die unteren Teile des Atmungssystems vor Infektionen.

Die Anwendungsschemata von systemischen Medikamenten sind unterschiedlich, sie werden in verschiedenen Kombinationen verwendet.

Die folgenden Dosierungen werden am häufigsten verschrieben.:

Benzatylpenicillin - 2,4 IE einmal intramuskulär. Das Antibiotikum wird in schwierigen Situationen, bei Patienten mit negativen Lebensbedingungen und sozialem Umfeld, während Epidemien eingesetzt;

Cefadroksil - 5 mg 2 p / Tag;

Azithromycin - 5 mg einmal täglich für einen Behandlungstag, dann 0,25 mg einmal pro Stunde vor den Mahlzeiten für 4 Tage;

Midecamycin - 4 mg 3 R / Tag für eine Stunde vor den Mahlzeiten;

Amoxicillin - 5 mg 3 U / Tag;

Phenoxymethylpenicillin - 5 mg 3 R / Tag für eine Stunde vor den Mahlzeiten, bei der Behandlung von Kindern wird die Dosis abhängig vom Alter des Patienten angepasst;

Clarithromycin - bei 0,25 g 2 p / Tag;

Roxithromycin - 10 Tage lang bei 0,15 g 2 p / Tag;

Clindamycin - 0,15 g 4 r / Tag für 10 Tage;

Erythromycin - 5 mg 3 R / Tag (das Medikament hat eine große Anzahl von Nebenwirkungen);

Cefuroxim - 0,25 g 2 p / Tag unmittelbar nach den Mahlzeiten für 10 Tage.

Selbst nach einer Stabilisierung des Zustandes des Patienten, dem Verschwinden der charakteristischen Symptome der Pharyngitis, der Wiederherstellung der Lymphknoten und dem Abbruch der Hyperthermie kann die Anwendung des vom Arzt verordneten Antibiotikums nicht unterbrochen werden.

Überdosis

Eine längere Behandlung mit Antibiotika ohne Berechnung der optimalen Dosierung führt zu folgendem Ergebnis Veränderungen in der Blutzusammensetzung:

Die Folgen einer Überdosierung werden durch symptomatische Behandlung unter Ausschluss der Peritonealdialyse und der Hämodialyse als Maßnahmen gestoppt, die zu keinen Ergebnissen führen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Antibiotika und Arzneimittel anderer pharmakologischer Gruppen interagieren in unterschiedlichem Maße miteinander. Dieser Effekt hängt von der Zusammensetzung, Pharmakodynamik und Pharmakokinetik von Arzneimitteln ab.

Cephalosporin-Antibiotika können bei Patienten mit Allergien in der Vorgeschichte eine allergische Kreuzreaktion aufweisen.

Halbsynthetische Antibiotika vom Penicillin-Typ verstärken die Wirkung von Fibrinolytika, Antikoagulanzien, Antithrombozytenagenten;

Die Kombination von Antibiotika und NSAIDs erhöht die Wahrscheinlichkeit negativer Nebenwirkungen.

Die Kombination von Tetracyclin-Antibiotika und Makroliden mit Penicillin-Präparaten verringert die antibakterielle Aktivität der letzteren.

Lagerbedingungen

Richtige Lagerung von antibakteriellen Arzneimitteln:

Antibiotika, die in Form von Tabletten und Pulvern hergestellt werden, werden außerhalb von Sonnenlicht außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C für 2 Jahre gelagert.

Antibiotika, die in Form von Lösungen und Aerosolen hergestellt werden, werden an einem trockenen und dunklen Ort bei einer Temperatur von + 8 ° C bis + 15 ° C für 1-2 Jahre gelagert.

Das beste Antibiotikum bei Pharyngitis

Die Wahl des Antibiotikums richtet sich nach den individuellen Merkmalen der Patienten, dem Entwicklungsgrad des Entzündungsprozesses und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs.

Penicillinpräparate (Benzylpenicillin) werden zur Entzündung einer bakteriellen Infektion (Streptokokken, Staphylokokken, anaerobe Bakterien) vorgeschrieben. Breitspektrum-Penicilline (Carbenzillin, Ampicillin) werden zur Behandlung von Streptokokkeninfektionen der Gruppe A und von Pneumokokken verwendet.

Pathologien der Atemwege bei Kindern und Erwachsenen, die durch eine Infektion mit gramnegativen Bakterien, Proteinen und E. coli verursacht werden, werden mit Ampicillin behandelt. Es wird bei der Behandlung von Pharyngitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung usw. verwendet.

Carbenzillin, ein Antibiotikum, das eine wirksame Wirkung auf die Bakterienflora ausübt, hat eine ähnliche Wirkung auf den blauen Eiter-Bazillus und alle Arten von Proteus.

Oxacillin, Dicloxacillin - Penicillin-resistente Antibiotika halbsynthetischen Ursprungs unterdrücken die durch Staphylokokken verursachte Infektion. Dicloxacillin ist aktiver als die oben genannten Arzneimittel, daher wird es in kleineren Dosen bei der Behandlung von Pharyngitis desselben Verlaufs verwendet.

Die geringe Wirksamkeit der Behandlung mit einem Antibiotikum in schwierigen Fällen und bei leichter Pharyngitis erfordert die Bestellung komplexer Instrumente:

Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, die sich im Wirkungsbereich annähernd auf halbsynthetische Penicilline (Ceftriaxon, Cefazolin) beziehen;

Makrolid-Antibiotika (Oleandomycin, Erythromycin).

Der Einsatz von Antibiotika aus der Tetracyclingruppe ist nicht mehr so ​​relevant wie vor einigen Jahrzehnten. Sie werden verwendet, um pathogene Bakterien zu beeinflussen, die gegen andere Arten von Antibiotika resistent sind, und bei Überempfindlichkeit gegen Penicilline. Absolute Kontraindikationen für ihre Verwendung - Kinder unter 8 Jahren, Schwangerschaft und Stillzeit.

Die halbsynthetischen Tetracycline wie Metatsiklin, Morfotsiklin unterscheiden sich in weniger ausgeprägten Nebenwirkungen. Sie werden in kleineren Dosen angewendet und die Nebenwirkungen sind nicht so signifikant wie bei Medikamenten der gleichen Gruppe.

Eine längere Behandlung mit Antibiotika provoziert die Entwicklung von Mykosen, so dass die Behandlung von Pharyngitis mit diesen Medikamenten von der Ernennung von Antimykotika begleitet wird.

Die Informationen in diesem Artikel werden nur zu Informationszwecken angeboten. Die Verwendung von Antibiotika erfordert die Konsultation eines Arztes und das Befolgen der Empfehlungen und Anweisungen.

Ausbildung: Im Jahr 2009 erhielt er ein Diplom in Medizin an der staatlichen Universität Petrozavodsk. Nach einem Praktikum im Regionalen Klinikum Murmansk wurde ein Diplom in Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (2010) erworben