Digital

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Digran ist ein antibakterielles Medikament der Gruppe Chinolon / Fluorchinolon.

Pharmakologische Wirkung von Cifran

Digran bezieht sich auf ein antimikrobielles Breitspektrum, dessen Hauptwirkstoff Ciprofloxacin ist. Die Basis für die therapeutische Wirkung eines Arzneimittels ist der Mechanismus der Hemmung des Enzyms von Bakterien und der beeinträchtigten Synthese ihrer DNA. Darüber hinaus kann Digran die Permeabilität der Zellwand von schädlichen Mikroorganismen (insbesondere Bakterien) erhöhen und eine bakterizide Wirkung auf sie ausüben. Die Wirkung des Arzneimittels ist sowohl für Bakterien in der Brutphase als auch für ruhende Bakterien anfällig.

Digran ist gegen eine Reihe von aeroben gramnegativen Bakterien aktiv, darunter Enterobacter spp, Escherichia coli, Citrobacter spp, Shigella Spp, Morganella Morganii, Moraxella Spp, Salmonella Spp und andere. Eine digitale Aktivität wurde auch für aerobe grampositive Bakterien festgestellt: Listeria monocytogenes, Staphylococcus aureus, Streptococcus pneumoniae und einige andere, einschließlich Stämme, die Penicillinase produzieren. Schließlich ist das Medikament gegen intrazelluläre Bakterien wirksam: Brucella spp, Chlamydia trachomatis, Legionella spp, Mycoplasma hominis.

Das Handbuch zu Cifran weist jedoch auf die Resistenz von anaeroben Bakterien gegen das Medikament hin.

Die postantibiotische Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels hält bis zu 6 Stunden an, wodurch das weitere Wachstum von Bakterien verhindert wird.

Außerdem verletzt die Behandlung mit Digran die natürliche Mikroflora der Vagina und des Darms nicht.

Formular freigeben

Drei Formen des Medikaments sind in Apothekenketten verfügbar:

  • Tabletten mit einer Massenfraktion von Ciprofloxacin 250 oder 500 mg. Die Tabletten werden in einer Menge von 10 oder 100 Stück gestrichen und in einem Karton verpackt.
  • Infusionslösung mit dem Gehalt an Ciprofloxacin in einer Menge von 2 mg in 1 ml Tsifran. Der Inhalt des Arzneimittels in einer Durchstechflasche beträgt 100 ml. Die Flasche befindet sich in einer Schachtel.
  • Augentropfen 1 ml Tropfen enthält 3 mg Ciprofloxacin. Die Tropfen werden in eine dunkle Glasflasche verpackt, die sich in einem Karton befindet.

Indikationen zur Verwendung

Indikationen für Cifran sind infektiös-entzündliche Erkrankungen, die durch Mikroorganismen hervorgerufen werden, die auf die Wirkung des Medikaments ansprechen. Nach den Anweisungen von Tsifran wirkt das Medikament bei folgenden Erkrankungen:

  • bei Infektionen des Urogenitalsystems (einschließlich chronischer und akuter Pyelonephritis, Zystitis, Prostatitis, Epididymitis);
  • bei Atemwegsinfektionen, die Bronchopneumonie, Pneumonie, Verschlimmerung von chronischer Bronchitis, akuter Bronchitis, Pleuritis, Empyem, infizierte Bronchiektasien, Lungenabszesse umfassen;
  • mit Gonorrhoe, Urethritis, Proktitis, Pharyngitis, einschließlich solcher mit Formen, die durch resistente Gonokokken verursacht werden;
  • bei Infektionen der oberen Atemwege, darunter Otitis media und externe Otitis, Mastoiditis, Sinusitis;
  • mit Infektionen von Weichteilen und Haut, darunter Wunden und Verbrennungen, infizierten Geschwüren, Zellulitis, Abszessen;
  • bei gastrointestinalen Infektionen, einschließlich Peritonitis, Cholangitis, Typhus, intraabdominellen Abszessen, Gallenblasen-Empyem;
  • bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane, einschließlich Endometritis und Salpingitis;
  • bei Infektionen der Gelenke und Knochen, einschließlich chronischer und akuter Osteomyelitis, septischer Arthritis;
  • mit Septikämie, Bakteriämie, Infektionen bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.

Das Handbuch zu Tsifran beschreibt die Wirksamkeit der intravenösen Medikamentenverabreichung bei der Prävention postoperativer Infektionen.

Gegenanzeigen

Die Behandlung mit Cyfran wird bei Überempfindlichkeit gegen Chinole, insbesondere gegen Ciprofloxacin, nicht empfohlen. Kontraindikationen sind auch Schwangerschaft und Stillzeit, Alter bis zu 12 Jahre.

Die Verwendung von Digits durch einige Patientengruppen ist nur unter der Bedingung einer sorgfältigen medizinischen Überwachung während der Behandlung zulässig, z.

  • Patienten mit schwerer Atherosklerose der Gehirngefäße;
  • Patienten mit eingeschränktem Hirnkreislauf;
  • Patienten mit diagnostizierter psychischer Erkrankung;
  • Patienten mit epileptischem Syndrom und Epilepsie;
  • Patienten mit schwerer Leber- und / oder Niereninsuffizienz;
  • ältere Patienten.
Siehe auch:

Gebrauchsanweisung Digital

Die Dosierung für die Behandlung mit Cyfran wird individuell bestimmt, basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung, der Art des Erregers, dem Körpergewicht, dem Alter des Patienten und der Nierenfunktion.

Kinder nach 12 Jahren: Digran wird in einer Menge von 5-10 mg / kg Körpergewicht pro Tag angegeben. In diesem Fall wird die Dosierung in zwei Dosen aufgeteilt. Tabletten werden vorzugsweise vor den Mahlzeiten eingenommen.

Verdauung in Form einer intravenösen Infusion bei Erwachsenen wird in einer Menge von 200 mg zweimal täglich für Infektionen der unteren Gliedmaßen und der Harnwege verabreicht. Das Medikament wird langsam verabreicht. Bei anderen Infektionen sollte Digran alle 12 Stunden in derselben Menge in einer Menge von 200 mg verabreicht werden.

Bei Septikämie und Bakteriämie werden alle 12 Stunden bis zu 400 mg des Arzneimittels verabreicht.

Bei ausgeprägter Nierenfunktionsstörung wird die Tagesdosis um das Zweifache reduziert.

Dauer in / in Anwendungen Die Zahl mit einem Gewicht von 200 mg entspricht 60 min.

In einigen Fällen sollte Digran nach einer intravenösen Verabreichung auf die orale Verabreichung des Arzneimittels übertragen werden.

Die Dauer der Behandlung mit Tsifran und Analoga des Arzneimittels wird vom Arzt auf der Grundlage individueller Patientenindikatoren bestimmt. Es wird empfohlen, die Behandlung bei akuten Infektionskrankheiten mindestens 5-7 Tage durchzuführen. Nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Infektion wird die Behandlung um weitere 3 Tage verlängert.

Es wird empfohlen, Augentropfen alle 4 Stunden 1-2 Tropfen in den unteren Bindehautsack des schmerzenden Auges einzubringen, um eine leichte und mittelschwere Krankheit zu bekommen. Schwerkraft Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs gelten folgende Hinweise für Cifran: Jede Stunde 2 Tropfen bis zum Zeitpunkt der Besserung. Danach wird die Dosis des Arzneimittels reduziert.

Nebenwirkungen

Die Verwendung digitaler und analoger Substanzen in seltenen Fällen kann zu einer Reihe von unerwünschten Reaktionen führen. Es ist notwendig, sich vor Beginn des Empfangs mit ihrer Liste vertraut zu machen:

  • Bauchschmerzen, Blähungen, Erbrechen, Übelkeit, Hepatitis;
  • Parästhesien, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schwindel, Verwirrtheit, Migräne, Synkope, Depression, Tremor der Extremitäten;
  • beeinträchtigter Geruchs-, Seh- und Geschmackssinn, Hörverlust;
  • Herzrhythmusstörungen, Tachykardie;
  • Leukopenie, Eosinophilie, Anämie, Leukozytose, hämolytische Anämie, Thrombozytose;
  • Hypoprothrombinämie, Hyperglykämie, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • Hämaturie, Glomerulonephritis, Polyurie, Dysurie, Harnverhalt, Harnröhrenblutung;
  • Arthralgie, Myalgie, Tendovaginitis, Arthritis, Sehnenrupturen;
  • allgemeine Schwäche, Photosensibilität, Superinfektion (in Form von Candidiasis, pseudomembranöser Kolitis).

Analoga der Droge

Zu den Medikamenten mit einem ähnlichen Wirkungs- und Kompositionsmuster für Cyrane gehören:

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, Digran an einem trockenen Ort bei Temperaturen von bis zu 25 ° C und vor Sonnenlicht zu lagern. Haltbarkeit beträgt 2 Jahre.

Was hilft Digran?

Aus Angst vor einer Dysbakteriose fragen Patienten oft, ob Digran ein Antibiotikum ist oder nicht? Diese Frage ist schwer eindeutig zu beantworten:

  • Antibiotika - antibakterielle Wirkstoffe natürlichen Ursprungs oder mit synthetischen Analoga;
  • Digran ist ein synthetisches antimikrobielles Medikament der Fluorchinolon-Gruppe, das keine natürlichen Analoga besitzt.

Digital in Action ist also ein Antibiotikum, im Ursprung nicht.

Fluorchinolone - was ist das?

Fluorchinolone sind eine Antibiotika-Gruppe, die zur Chinolon-Klasse gehört. Die ersten Medikamente wurden bereits in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden, aber ihre Aktivität gegen pathogene Mikroflora war gering und die toxische Wirkung war groß. Die klinischen Studien wurden fortgesetzt, negative Auswirkungen wurden minimiert, die Auswirkungen auf Mikroben nahmen zu. So erschienen zuerst die Fluorchinolone der zweiten Generation, dann die dritte.

Ciprofloxacin ist eine Substanz aus der letzten Generation der breiten antimikrobiellen Wirkung. Er und seine Derivate sind die Grundlage vieler Medikamente, die zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden können, von:

  • Pulmonologie;
  • Urologie und Gynäkologie;
  • Dermatologie;
  • Gastroenterologie;
  • Neurologie;
  • Zahnmedizin

Action Digital

Digran (Cifran) ist ein antimikrobielles Medikament (Antibiotikum), das gegen die meisten grampositiven und negativen Bakterien wirkt. Sein Wirkmechanismus beruht auf der Hemmung der Synthese von Enzymen, die von pathogenen Mikroorganismen, die Fluorchinolone selbst zerstören, ausgeschieden werden, und einer Änderung der Struktur ihrer DNA.

Erhöhen Sie die Permeabilität der Zellmembranen von Mikroben und wirken Sie bakterizid. Als Ergebnis kommt Erholung.

Die antibakterielle Wirkung erweist sich im Gegensatz zu Penicillin, Cephalosporinen und anderen als auf Bakterien, die sich in der aktiven Phase des Wachstums und der Fortpflanzung befinden, und auf "schlafende" Mikroorganismen.

Wofür hilft Digran? Es kann für Infektionen verschrieben werden, die durch solche Bakterien verursacht werden:

  • Enterobakterien;
  • Cytobakterien;
  • E. coli;
  • Shigella;
  • Morganella Morgana;
  • Salmonellen;
  • Listerien;
  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • Brucella;
  • Chlamydien;
  • Legionellen;
  • Mykoplasmen und andere.

Laut der offiziellen Produktbeschreibung ist es nicht wirksam gegen anaerobe Bakterien. Geben Sie daher vor Beginn der Verwendung klinische Tests ab, um die Art des Erregers zu identifizieren. Sie können keine Medikamente ohne die Empfehlung eines Arztes einnehmen.

Das Medikament wird in der Regel als sichere Antibiotika bezeichnet - es verletzt die Darmflora und Vagina nicht und verursacht keine unangenehmen Folgen - Dysbiose, Soor und andere.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die Zusammensetzung von Digital umfasst gemäß den Anweisungen den Wirkstoff - Ciprofloxacin, der in der folgenden Menge enthalten sein kann:

  • 250 mg, 500 mg oder 1000 mg pro Pille;
  • 100 mg Fläschchen zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Injektion;
  • 3 mg in 1 ml - in Form von Augentropfen.

Digran-Tabletten sind in Brieftaschen mit 10 Zellen verpackt. Die Verpackung kann 10 oder 100 Pillen enthalten. Das Pulver wird in Plastikflaschen von 100 ml gefüllt. Tropfen sind in einem Volumen von 10 ml erhältlich.

Indikationen zur Verwendung

Wofür kann Digran verwendet werden? Abstrakte Mittel umfassen Krankheiten solcher Systeme:

  • Harnwege und Fortpflanzungssystem bei Männern und Frauen - akute und chronische Nierenentzündung (Pyelonephritis), Blase (Blasenentzündung), Prostata (Prostatitis), Uterusschleimhaut (Endometritis), Hoden (Orchitis), Anhängsel (Epididymitis), Gonorrhoe;
  • untere Atemwege und obere Atemwege - Lungenentzündung, Bronchitis, Entzündung der Pleura, Ansammlung von eitrigen Massen in den Bronchien und bei Halsschmerzen, Otitis, Sinusitis, Mastoiditis, Sinusitis, Pharyngitis;
  • Epidermis - Hautausschläge, Wunden und andere Phänomene, die durch die Ansammlung von Eiter und Nekrose verursacht werden;
  • Magen-Darm-Trakt - Peritonitis, Entzündung der Gallenblase und ihrer Kanäle, Typhus, Abszesse im Bauchraum;
  • Muskel-Skelett-System - bakterielle Arthritis, Osteomyelitis.

Indikationen für die Anwendung Digital beruht auf seiner starken antibakteriellen Wirkung:

  • kann zur Vorbeugung von Komplikationen nach der Operation verwendet werden;
  • bewältigt Infektionen bei Personen, die an einer häufigen Blutinfektion leiden;
  • mit schwerem Herpes;
  • mit Abszessen im Mund;
  • Zahnschmerzen durch Entfernung;
  • Komplikationen im Zusammenhang mit einer Erkältung, Grippe.

Digitales Tablet - offizielle * Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname: Digran ®

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Chemischer Name: 1-Cyclopropyl-6-fluor-1,4-dihydro-4-oxo-7- (1-piperazinyl) -3-chinolincarbonsäurehydrochlorid, Monohydrat.

Dosierungsform:

Zusammensetzung:

Jede Filmtablette enthält:
Wirkstoff:

Ciprofloxacinhydrochlorid 297,07 mg,
entsprechend Ciproflocasacin 250 mg.
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose 25,04 mg, Maisstärke 18,31 mg, Magnesiumstearat 3,74 mg, gereinigtes Talkum 2,28 mg, kolloidales wasserfreies Silicium 4,68 mg, Natriumstärkeglykolat 23,88 mg, gereinigtes Wasser * q.s.
Filmüberzugsmaterial: Opadray-OY-S58910 weiß 13,44 mg, gereinigter Talk 1,22 mg, gereinigte q.s. Talk, gereinigtes Wasser *.
* geht im Produktionsprozess verloren.
Digran ® 500 mg

Jede Filmtablette enthält:
Wirkstoff:

Ciprofloxacinhydrochlorid 594,14 mg,
äquivalent zu Ciproflocasacin 500 mg.
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose 50,08 mg, Maisstärke 36,62 mg, Magnesiumstearat 7,48 mg, gereinigtes Talkum 4,56 mg, kolloidales wasserfreies Silicium 9,36 mg, Natriumstärkeglykolat 47,76 mg, gereinigtes Wasser * qs
Filmhüllenmaterial: Opadray-OY-858910 weiß 26,88 mg, gereinigter Talk, 2,44 mg, gereinigte q.s. Talk, gereinigtes Wasser *.
* geht im Produktionsprozess verloren.

Beschreibung:
Digran ® 250 mg
Weiße bis fast weiße, runde Tabletten, filmbeschichtet, mit abgeschrägten Rändern, auf der einen Seite die eingravierte Aufschrift "CFT" und auf der anderen Seite "250", auf beiden Seiten eine Raute.
Digran ® 500 mg
Weiße bis fast weiße, runde Filmtabletten mit abgeschrägten Kanten, auf der einen Seite die Aufschrift „CFT“ und auf der anderen Seite „500“, auf beiden Seiten eine Raute.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: J01MA02

Pharmakodynamik
Antimikrobieller Breitspektrum-Wirkstoff aus der Gruppe der Fluorchinolone.
Bakterizide Wirkung. Das Medikament hemmt die Enzym-DNA-Gyrase von Bakterien, wodurch die Replikation und Synthese zellulärer Bakterienproteine ​​verletzt wird.
Ciprofloxacin wirkt auf gramnegative Mikroorganismen in der Ruhe- und Teilungsphase (weil es nicht nur die DNA-Gyrase betrifft, sondern auch eine Lyse der Zellwand verursacht), bei grampositiven Mikroorganismen nur während der Teilungsperiode. Die geringe Toxizität gegenüber Zellen des Mikroorganismus wird durch das Fehlen von DNA-Gyrase in ihnen erklärt. Während der Einnahme von Ciprofloxacin gibt es keine parallele Resistenzentwicklung gegen andere antibakterielle Wirkstoffe, die nicht zur Gruppe der Gyrase-Inhibitoren gehören. Dies macht sie besonders wirksam gegen Bakterien, die beispielsweise gegen Aminoglykoside, Penicilline, Cephalosporine, Tetracycline und viele andere antibakterielle Wirkstoffe resistent sind.
Die Resistenz gegen Ciprofloxacin entwickelt sich langsam und allmählich. Bei der Verwendung von Ciprofloxacin gab es keine Fälle von Plasmidresistenz, die sich häufig unter Verwendung von Beta-Lactam-Antibiotika, Aminoglykosiden und Tetracyclinen entwickeln. Plasmid enthaltende Bakterien sind auch gegenüber Ciprofloxacin sehr empfindlich.
Während der Verwendung von Ciprofloxacin wird keine parallele Resistenz von Pathogenen gegen Antibiotika anderer Gruppen hergestellt: β-Lactam-Antibiotika, Aminoglykoside, Tetracycline, Makrolide, Sulfanilamide, Trimethoprim oder Nitrofuranderivate. Daher ist Ciprofloxacin hochwirksam gegen Bakterien, die gegen die Antibiotika dieser Gruppen resistent sind.
Ciprofloxacin wirkt gegen Erreger, die gegen andere Gyrase-Inhibitoren resistent sind.
Aufgrund seiner chemischen Struktur ist Ciprofloxacin sehr wirksam gegen Stämme, die β-Lactamase produzieren.
In-vitro-Empfindlichkeitstests
Reproduzierbare Kriterien für die Untersuchung der Empfindlichkeit gegen Ciprofloxacin, die vom Europäischen Ausschuss zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika (EUCAST) genehmigt wurden, sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt:
Ausschuss für die Beurteilung der Antibiotika-Empfindlichkeit. Die Grenzwerte der MHK (mg / ml) im klinischen Umfeld für Ciprofloxacin.

Bei bestimmten Stämmen kann die Verteilung des erfassten Widerstands in Abhängigkeit von der geografischen Region und über die Zeit variieren. In dieser Hinsicht ist es beim Testen der Empfindlichkeit eines Stammes wünschenswert, lokale Informationen über die Resistenz zu haben, insbesondere bei der Behandlung schwerer Infektionen. Wenn die Resistenzprävalenz lokal so hoch ist, dass der Nutzen des Medikaments, zumindest bei verschiedenen Infektionsarten, fragwürdig ist, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.
In vitro wurde die Aktivität von Ciprofloxacin gegen die folgenden empfindlichen mikrobiellen Stämme nachgewiesen:
Aerobe grampositive Mikroorganismen:

Bacillus anthracis, Staphylococcus aureus (Methicilpin-sensitiv), Staphylococcus saprophyticus, Streptococcus spp.


Aerobe gramotrope Mikroorganismen:

Aeromonas spp., Moraxella catarrhalis, Brucella spp., Neisseria meningitidis, Citrobacter koseri, Pasteurella spp.

Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae, Mycoplasma hominis, Mycoplasma pneumoniae.

Für die folgenden Mikroorganismen wurde eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegen Ciprofloxacin gezeigt:
Acinetobacter baiman, wir können im Dienste von Bingo sprechen, wir können im Service sprechen Pseudomonas fluorescens, Serratia marcescens, Streptococcus pneumoniae, Peptostreptococcus spp., Propionibacterium acnes.

Es wird geglaubt, dass natürlicher Widerstand ).
Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert (hauptsächlich im Dünndarm). Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutserum von gesunden Freiwilligen beträgt bei oraler Einnahme (vor den Mahlzeiten) 250, 500, 700 und 1000 mg des Arzneimittels, wird in 1-2 Stunden erreicht und beträgt 1,2; 2,4; 4,3 und 5,4 μg / ml.
Die Bioverfügbarkeit beträgt etwa 70–80%.
Oral verabreichtes Ciprofloxacin ist in den Geweben und Körperflüssigkeiten verteilt.
Hohe Konzentrationen des Arzneimittels werden in Galle, Lunge, Nieren, Leber, Gallenblase, Uterus, Samenflüssigkeit, Prostatagewebe, Tonsillen, Endometrium, Eileitern und Eierstöcken beobachtet. Die Konzentration des Arzneimittels in diesen Geweben ist höher als im Serum. Ciprofloxacin dringt auch gut in Knochen, Augenflüssigkeit, Bronchialsekrete, Speichel, Haut, Muskeln, Pleura, Peritoneum, Lymphe ein.
Die akkumulierende Konzentration von Ciprofloxacin in Blutneutrophilen ist 2–7 mal höher als im Serum.
Ciprofloxacin ist in Geweben und Körperflüssigkeiten frei verteilt. Das Verteilungsvolumen im Körper beträgt 20–30%. In der Liquor cerebrospinalis dringt das Medikament in geringer Menge ein, wobei seine Konzentration 6-10% der Konzentration im Serum beträgt.
Der Bindungsgrad von Ciprofloxacin an Plasmaproteine ​​beträgt 20–30%, der Wirkstoff liegt im Plasma hauptsächlich in nicht ionisierter Form vor.
Biotransformierung in der Leber. Vier Metaboliten von Ciprofloxacin können in geringen Konzentrationen im Blut nachgewiesen werden. Alle haben antibakterielle Wirkung.
Bei Patienten mit unveränderter Nierenfunktion beträgt die Eliminationszeit normalerweise 3-5 Stunden. Bei eingeschränkter Nierenfunktion erhöht sich die Halbwertzeit. Die Hauptentfernungswege aus dem Körper sind die Nieren (durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion) zu 50–70%. Eine kleine Menge wird durch den Gastrointestinaltrakt ausgeschieden (15 bis 30%).
Etwa 1% der verabreichten Dosis wird in die Galle ausgeschieden. In der Galle ist Ciprofloxacin in hohen Konzentrationen vorhanden.

Indikationen zur Verwendung:

Erwachsene

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch für Ciprofloxacin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Erkrankungen der unteren Atemwege (akute und chronische (im akuten Stadium) Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, infektiöse Komplikationen bei Mukoviszidose);
  • Infektionen von LOR-Organen (Mittelohrentzündung, akute Sinusitis);
  • Infektionen der Nieren und Harnwege (Blasenentzündung, Pyelonephritis)
  • Augeninfektionen
  • komplizierte intraabdominale Infektionen (in Kombination mit Metronidazol);
  • Genitalinfektionen, einschließlich Adnexitis, chronische bakterielle Prostatitis;
  • Infektionen der Gallenblase und der Gallenwege
  • Sepsis
  • unkomplizierte Gonorrhoe;
  • Typhus
  • Campylobacteriose, Shigellose, Durchfall durch Reisende;
  • Infektionen der Haut und des Weichgewebes (infizierte Geschwüre, Wunden, Verbrennungen, Abszesse, Phlegmone);
  • Infektionen von Knochen und Gelenken (Osteomyelitis, septische Arthritis);
  • Infektionen vor dem Hintergrund der Immunschwäche (bei der Behandlung von Immunsuppressiva oder bei Patienten mit Neutropenie);
  • selektive intestinale Dekontaminierung bei immungeschwächten Patienten;
  • Infektionsprävention bei chirurgischen Eingriffen.
  • Prävention und Behandlung von Anthrax in der Lunge.
    Kinder:
  • Therapie von Komplikationen durch Pseudomonas aeruginosa bei Kindern mit Mukoviszidose der Lunge zwischen 5 und 17 Jahren.
  • Prävention und Behandlung von Anthrax in der Lunge (Infektion mit Bacillus anthracis).

    Ziffern

    10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
    10 Stück - Konturzellenverpackung (100) - Kartonverpackungen.

    Antimikrobieller Wirkstoff der Breitspektrum-Fluorchinolon-Gruppe. Es hat eine bakterizide Wirkung. Unterdrückt die DNA-Gyrase und hemmt die Synthese bakterieller DNA.

    Gegen die meisten gramnegativen Bakterien sehr aktiv: Pseudomonas aeruginosa, Haemophilus influenzae, Escherichia coli, Shigella-Arten, Salmonella-Arten, Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae.

    Aktiv gegen Staphylococcus spp. (einschließlich Stämme, die Penicillinase produzieren und nicht produzieren, Methicillin-resistente Stämme), einige Stämme Enterococcus spp., Campylobacter spp., Legionella spp., Mycoplasma spp., Chlamydia spp., Mycobacterium spp.

    Ciprofloxacin wirkt gegen β-Lactamase produzierende Bakterien.

    Gegen Ciprofloxacin resistente Ureaplasma urealyticum, Clostridium difficile, Nocardia asteroides. Die Wirkung auf Treponema pallidum ist nicht gut verstanden.

    Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch für Ciprofloxacin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich Erkrankungen der Atemwege, der Bauchhöhle und der Beckenorgane, der Knochen, der Gelenke, der Haut; Septikämie; schwere Infektionen der oberen Atemwege. Behandlung von postoperativen Infektionen. Prävention und Behandlung von Infektionen bei Patienten mit verminderter Immunität.

    Zur lokalen Anwendung: akute und subakute Konjunktivitis, Blepharokonjunktivitis, Blepharitis, bakterielle Hornhautgeschwüre, Keratitis, Keratokonjunktivitis, chronische Dakryozystitis, Meybomiten. Infektiöse Augenschäden nach Verletzungen oder Fremdkörpern. Präoperative Prophylaxe in der Augenheilkunde.

    Einzelperson Innen - 250-750 mg zweimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage bis 4 Wochen.

    Bei der Einführung einer Einzeldosis - 200-400 mg, der Häufigkeit der Verabreichung - 2-mal pro Tag; Die Behandlungsdauer beträgt bei Bedarf 1-2 Wochen und mehr. Sie können in / in den Jet eintreten, bevorzugter jedoch die Tropfeinführung innerhalb von 30 Minuten.

    Bei topischer Anwendung werden alle 1 - 4 Stunden 1-2 Tropfen in den unteren Bindehautsack des betroffenen Auges geträufelt, und nach Verbesserung des Zustands können die Intervalle zwischen den Instillationen erhöht werden.

    Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt bei oraler Verabreichung 1,5 g.

    Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, erhöhte Aktivität von Transaminasen in der Leber, alkalische Phosphatase, LDH, Bilirubin, pseudomembranöse Kolitis.

    Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schlafstörungen, Albträume, Halluzinationen, Ohnmacht, Sehstörungen.

    Seitens des Harnsystems: Kristallurie, Glomerulonephritis, Dysurie, Polyurie, Albuminurie, Hämaturie, ein vorübergehender Anstieg des Serumkreatinins.

    Seitens des hämopoetischen Systems: Eosinophilie, Leukopenie, Neutropenie, Veränderung der Thrombozytenzahl.

    Co-Seite des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, arterielle Hypotonie.

    Allergische Reaktionen: Pruritus, Urtikaria, Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom, Arthralgie.

    Nebenwirkungen, die mit einer chemotherapeutischen Wirkung verbunden sind: Candidiasis.

    Lokale Reaktionen: Schmerzen, Venenentzündung (bei / in der Einleitung). Bei der Anwendung von Augentropfen kann es in einigen Fällen zu leichten Schmerzen und Hyperämie der Bindehaut kommen.

    Bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin mit Didanosin wird die Resorption von Ciprofloxacin aufgrund der Bildung der Komplexone Ciprofloxacin mit in Didanosin enthaltenen Aluminium- und Magnesiumpuffern verringert.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Warfarin erhöht sich das Blutungsrisiko.

    Bei gleichzeitiger Anwendung von Ciprofloxacin und Theophyllin ist es möglich, die Konzentration von Theophyllin im Blutplasma zu erhöhen, eine Zunahme von T1/2 Theophyllin, was zu einem erhöhten Risiko für toxische Wirkungen im Zusammenhang mit Theophyllin führt.

    Die gleichzeitige Verabreichung von Antazida sowie Zubereitungen, die Aluminium-, Zink-, Eisen- oder Magnesiumionen enthalten, können zu einer Verringerung der Ciprofloxacin-Resorption führen. Daher muss der Abstand zwischen diesen Medikamenten mindestens 4 Stunden betragen.

    Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist ein Dosierungsschema erforderlich. Bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet, mit Atherosklerose der Hirngefäße, Störungen des Hirnkreislaufs, Epilepsie, konvulsivem Syndrom unbekannter Ätiologie.

    Während der Behandlung sollten die Patienten ausreichend Flüssigkeit erhalten.

    Bei anhaltendem Durchfall sollte Ciprofloxacin abgesetzt werden.

    Bei gleichzeitiger intravenöser Injektion von Ciprofloxacin und Barbituraten ist die Kontrolle von Herzfrequenz, Blutdruck und EKG erforderlich. Im Verlauf der Behandlung ist es erforderlich, die Konzentration von Harnstoff, Kreatinin und Lebertransaminasen im Blut zu kontrollieren.

    Während des Behandlungszeitraums ist eine Abnahme der Reaktivität möglich (insbesondere bei gleichzeitiger Verwendung von Alkohol).

    Die Einführung von Ciprofloxacin subkonjunktival oder direkt in die vordere Augenkammer ist nicht zulässig.

    Kontraindiziert in der Schwangerschaft, während der Stillzeit.

    Ciprofloxacin durchdringt die Plazentaschranke und geht in die Muttermilch über.

    In experimentellen Studien fand man heraus, dass es Arthropathie verursacht.

    Kontraindiziert bei Kindern und Jugendlichen bis 15 Jahre.

    Wofür hilft das Antibiotikum Tsifran und wie wird es eingenommen?

    Die Behandlung komplexer entzündlicher Erkrankungen, die durch die negative Wirkung pathogener Bakterien auf den menschlichen Körper verursacht werden, erfordert den Einsatz wirksamer antibakterieller Wirkstoffe. Eine davon ist die Gebrauchsanweisung von Ciran, die detaillierte Informationen zu den Eigenschaften der Zusammensetzung des Arzneimittels, den Regeln für die Aufnahme und das Dosierungsschema enthält. Die Verwendung dieses Medikaments ist durch seine hohe Leistung und eine geringe Anzahl von Kontraindikationen gerechtfertigt. Therapeutische Maßnahmen finden ohne Komplikationen statt, wenn der Patient die Selbstbehandlung verweigert und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt.

    Was ist Digran?

    Um die gefährlichen und komplexen Erkrankungen zu bekämpfen, deren Entwicklung mit dem Eindringen verschiedener pathogener Bakterien in den menschlichen Körper zusammenhängt, haben Apotheker eine große Menge antibakterieller Wirkstoffe entwickelt. Сifran ist einer der Erreger mit einem breiten Aktivitätsspektrum und einem hohen Aktivitätsgrad in Bezug auf grampositive und gramnegative Mikroben.

    Unter dem Einfluss dieses Medikaments sterben nicht nur aktive Bakterien, sondern auch solche, die inaktiv sind. Das Ergebnis der bakteriziden Wirkung ist eine Verletzung der DNA-Synthese pathogener Bakterien und eine deutliche Erhöhung der Permeabilität der Zellwand von Mikroben.

    Der Hauptwirkstoff des Medikaments "Tsifran" - Ciprofloxacin, trägt zur Zerstörung der interzellulären Membranen von Mikroorganismen bei, die zur Entwicklung entzündlicher Infektionskrankheiten beitragen.

    Dieses antibakterielle Medikament wirkt sich nachteilig auf Folgendes aus:

    • Staphylococcus;
    • Streptokokken;
    • Shigella;
    • Enterobakterien;
    • Mykoplasmen;
    • Chlamydien;
    • Brucella;
    • Legionellen und andere.

    Unter dem Einfluss von Digital sterben nicht nur grampositive, sondern auch gramnegative Aeroben. Die Besonderheit des Arzneimittels ist, dass die therapeutische Wirkung nach Einnahme des zuerst vom behandelnden Arzt verordneten Arzneimittels die Dosis des Arzneimittels für 6 Stunden aufrechterhält. Dies hilft, weiteres Wachstum und die Entwicklung von Mikroben im menschlichen Körper zu verhindern.

    Die dem Arzneimittel beigefügten Anweisungen weisen darauf hin, dass seine Verwendung unter bestimmten Regeln und nur nach eingehender Labor- und Instrumentenuntersuchung möglich ist. Anhand der Testergebnisse bestimmt der Spezialist den Schweregrad der Erkrankung und die Dosierung für die Einnahme des antibakteriellen Mittels.

    Die Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels

    Digran ist ein Antibiotikum, das auf Ciprofloxacin basiert und umfasst:

    • Natriumalginat und -bicarbonat;
    • Magnesiumstearat;
    • kolloidales Kieselgel, das ohne Verwendung einer Wasserbasis hergestellt wurde;
    • Crospovidon.

    Zusätzlich zu den aufgeführten Komponenten enthält jede Cifran-Tablette Hydroxypropylmethylcellulose und Cifran CT enthält auch 600 mg Tinidazol.

    Zur Erleichterung therapeutischer Eingriffe wird ein Antibiotikum in Pillenform, in Form von Augentropfen und als Lösung zur intravenösen Verabreichung hergestellt. Ein wirksames antibakterielles Breitbandspektrum wird zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet, abhängig von den Charakteristika des Verlaufs, dem Entwicklungsstadium und dem Schweregrad, von denen die Wahl der vom Arzt verordneten Form des Arzneimittels abhängt.

    In jedem Fall werden der Dosierungsplan und der Zeitplan für die Einnahme des Arzneimittels vom Spezialisten individuell für den Patienten festgelegt. Das Medikament in Pillenform gemäß den Anweisungen in der Gebrauchsanweisung für Digit, Patienten nehmen nicht mehr als zweimal täglich, und die Dauer einer solchen Behandlung beträgt mindestens eine Woche und nicht mehr als 14 Tage.

    Antibiotika-Injektionen machen 2 p / d, aber in den meisten Fällen wird den Patienten eine intravenöse Tropfverabreichung verabreicht, wobei die Rate berechnet wird, mit der der Wirkstoff in das Blut gelangt, so dass jeder Eingriff nicht länger als eine halbe Stunde dauert. Eine solche Therapie wird eine Woche lang durchgeführt, wenn eine Erkrankung in einem frühen Stadium der Entwicklung vorliegt und zwei Wochen lang eine schwere Form der Erkrankung vorliegt.

    Wenn das Arzneimittel durch Instillation in den unteren Bindehautsack eingeführt werden muss, verwenden Sie nicht mehr als 2 Tropfen und führen Sie das Verfahren 5-6 mal täglich mit einem Intervall zwischen den Instillationen von mindestens 4-5 Stunden durch. Nach dem Einsetzen einer spürbaren Verbesserung wird das Intervall zwischen den Prozeduren erhöht und die Anzahl der Instillationen auf dreimal täglich verringert.

    Wenn eine Behandlung mit Digran erforderlich ist

    Die Verwendung von Cifran als wirksames antibakterielles Mittel ist gerechtfertigt, wenn der Patient diagnostiziert und durch einen Überblick über eine Krankheit bestätigt wurde, die durch Krankheitserreger (Bakterien) verursacht wird, die auf Ciprofloxacin empfindlich sind.

    Solche Krankheiten leiden an:

    1. HNO-Organe
    2. Atmungssystem.
    3. Die Organe des Urogenitalsystems.
    4. Bauchhöhle

    Die Indikatoren für die Verwendung von Digital sind so komplexe und gefährliche Krankheiten wie:

    • Mukoviszidose;
    • komplizierte infektiöse Sinusitis;
    • Pharyngitis;
    • Entzündung des Mittelohrs;
    • Mastoiditis;
    • Peritonitis;
    • Typhus;
    • Blasenentzündung;
    • Entzündung der Harnröhre;
    • Gonorrhoe;
    • intraabdomineller Abszess;
    • Gallenblasen-Empyem;
    • Cholangitis;
    • entzündlicher Prozess, der die Pleura beeinflusst;
    • chronische Bronchitis im akuten Stadium;
    • Lungenentzündung der unteren Lunge;
    • Entzündung der Prostata;
    • Lungenemphysem;
    • Pyelonephritis;
    • Endometritis;
    • Salpingitis;
    • Osteomyelitis.

    Die Therapie mit Cifran wird durchgeführt, wenn bei einem Patienten Infektionen diagnostiziert werden, vor dem Hintergrund eines reduzierten Niveaus des körpereigenen Schutzsystems (geschwächte Immunität). Die Behandlung mit diesem Antibiotikum ist wirksam, wenn mit Septikämie und Bakteriämie diagnostiziert wird.

    Nicht weniger wichtig ist die Tatsache, dass die Verwendung von Tsifran ein positives Ergebnis bei der Durchführung vorbeugender Maßnahmen vor der Operation ermöglicht, um das Auftreten und die Entwicklung von Infektionen in der postoperativen Phase zu vermeiden.

    Unabhängig von der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels gibt es Situationen, in denen die Verwendung von Tsifran aufgegeben werden sollte. Diese Bedingungen umfassen:

    1. Atherosklerose, die die Blutgefäße des Gehirns betrifft.
    2. Zerebraler Kreislaufversagen.
    3. Epilepsie mit häufigen Krampfanfällen und erhöhter Krampfbereitschaft.
    4. Schwere Funktionsstörungen der Leber und der Nieren (Nieren- und Leberversagen).
    5. Der Patient ist über 65 Jahre alt.

    Aufgrund des Vorhandenseins von Crospovidon in der Zusammensetzung des Arzneimittels stellt dies eine absolute Kontraindikation für therapeutische Maßnahmen unter Verwendung von Digital dar. Der Zustand der Schwangerschaft und die Zeit des Stillens sind ein digitaler Zustand.

    Es wird nicht empfohlen, Digran zur Behandlung junger Patienten unter 5 Jahren zu verwenden.

    Nebenwirkungen und Zustand nach Überdosierung

    Ein falsches Dosierungsschema und die Nichteinhaltung des Verfahrensablaufs können zu Nebenwirkungen führen, die die weitere Behandlung mit dem antibakteriellen Medikament "Cifran" verweigern. Verstehen Sie, dass die Therapie abgebrochen werden muss, indem Sie Veränderungen im Zustand des Patienten feststellen.

    Patienten, die nach Einnahme von Digran Nebenwirkungen haben, klagen über:

    1. Übelkeit und Erbrechen.
    2. Veränderungen im Stuhl (Durchfall).
    3. Bauchschmerzen
    4. Schwindel und Schwäche.
    5. Gelbfärbung der Haut.
    6. Ändern Sie für das schlechtere Sehen und Hören.
    7. Psycho-emotionale Gleichgewichtsstörungen (Reizbarkeit, Tränen, unberechtigte Aggression, plötzliches Angstgefühl und Angstgefühl).

    Patienten, die während der Behandlung mit Cyfran gegen das Dosierungsschema verstoßen, klagen häufig über Herzklopfen oder sagen, dass das Herz manchmal im Brustkorb zu frieren scheint. Es ist schwer für jemanden zu atmen, fliegt vor seinen Augen, Migräne stört ihn und manchmal kommt es zu Ohnmacht.

    Der Grund für diese Verschlechterung des Wohlbefindens ist die unabhängige Wahl der Dosierung und die Weigerung, die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu befolgen. Die Selbstbehandlung kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen, die nur mit Hilfe eines qualifizierten Spezialisten behandelt werden können.

    Eine unzureichende Behandlung mit Hilfe von Cifran führt dazu, dass der Patient verwirrt ist, ein Zittern der Gliedmaßen auftritt und der Geruchssinn sich verschlechtert. Bei der Durchführung einer Laboruntersuchung identifizieren Ärzte außerdem andere, gefährlichere Erkrankungen, die sich seitens der blutbildenden Organe manifestieren. Dies sind Anämie und hohe Blutspiegel von Leukozyten, Leukopenie und Thrombozytose. In einigen Fällen beklagen sich die Patienten beim Arzt über den Verlust ihrer Fähigkeit, zwischen Farben und Veränderungen der Geschmackswahrnehmung deutlich zu unterscheiden.

    Ein Überschreiten der zum Erzielen einer positiven therapeutischen Wirkung erforderlichen Dosis eines Arzneimittels führt dazu, dass der Patient Durchfall bekommt, schwere Bauchschmerzen auftreten und Leber und Nieren gestört sind.

    Alle oben genannten Nebenwirkungen werden spürbar verstärkt und der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich nur. Sie können das Problem mit Hilfe der symptomatischen Therapie und der Weigerung, ein Antibiotikum einzunehmen, bewältigen.

    Ist es möglich, Digran zu ersetzen?

    Ich muss sofort sagen, dass es keinen Ersatz für ein so wirksames Medikament wie „Cifran“ gibt, der Arzt kann jedoch bei Bedarf ein Analogon auswählen, dessen Verwendung es ermöglicht, so schnell wie möglich ein positives Ergebnis in der Therapie zu erzielen. Zu diesen Analoga gehören antibakterielle Mittel, die allen bekannt sind:

    Um zu verstehen, wie wirksam die genannten Arzneimittel sind, genügt es, spezielle Internetseiten aufzurufen, auf denen jeder Patient, der sich erholt hat, einen Überblick über die Wirksamkeit dieses oder anderer Medikamente hinterlassen kann.

    Die Wahl des am besten geeigneten Antibiotikums basiert auf den Eigenschaften seiner Zusammensetzung und Wirkung, der individuellen Empfindlichkeit des Wirkstoffs jedes einzelnen Patienten, dem Schweregrad und dem Entwicklungsstadium der diagnostizierten Krankheit.

    Nicht weniger wichtig ist ein Faktor wie der Preis des vom behandelnden Arzt verordneten Medikaments.

    Digran ist nicht nur wirksam, sondern auch für die meisten Patienten erhältlich, und seine Analoga können in jeder Apotheke zu einem relativ günstigen Preis erworben werden. Diese Gelegenheit wird allen Personen geboten, die eine schnelle und qualitativ hochwertige Behandlung benötigen. Es ist jedoch erforderlich, antibakterielle Mittel nur nach Rücksprache mit einem erfahrenen Arzt zu erwerben. Es wird nicht empfohlen, selbst eine Entscheidung zu treffen, da eine unzureichende Behandlung eine Verschlechterung des Allgemeinzustands und die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen kann.

    Womit hilft Tsifran - Hinweise?

    Digran - ein Medikament mit antibakterieller Wirkung, das zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten verwendet wird, die durch Viren und Bakterien im Körper verursacht werden.

    Tsifran gehört zur Gruppe der Chinolon-Antibiotika, von der es ein breites Wirkungsspektrum und minimale Nebenwirkungen hat.

    Zusammensetzung

    Das Arzneimittel ist zur oralen und äußerlichen Anwendung sowie zur intravenösen Infusion bestimmt und ist in Form von Tabletten oder Pulver zur Herstellung von Lösungen erhältlich, die unterschiedliche Mengen des Wirkstoffs Ciprofloxacin enthalten:

    1. 250, 500 oder 1000 mg pro Tablette.
    2. 200 mg in 100 ml Lösung.

    Als zusätzliche Komponenten sind:

    • Magnesiumstearat;
    • Talkum;
    • Hydroxypropylmethylcellulose;
    • Natriumbicarbonat und Alginat;
    • wasserfreies kolloidales Silicagel.

    Die Lösung zur intravenösen Infusion enthält zusätzlich zu dem Hauptwirkstoff Natriumchlorid.

    Digran wird in Apotheken ohne Rezept verkauft:

    1. In Packungen mit 10 und 100 Tabletten.
    2. In Fläschchen mit 100 ml (Pulver zur Lösung).
    3. In Fläschchen mit 10 ml (Augentropfen).

    Haltbarkeit beträgt 2 Jahre.

    Der Hauptwirkstoff

    Die therapeutische Wirkung von Ciprofloxacin beruht auf der Fähigkeit, Enzyme von Pathogenen zu hemmen und die Synthese ihrer DNA zu stören. Die Aufnahme der Substanz erhöht die Permeabilität der Zellwände von Bakterien und Viren und trägt zu deren Zerstörung bei Ruhe und Aktivität bei. Ciprofloxacin wirkt gegen eine Reihe von Krankheitserregern, darunter:

    1. Aerobe grampositive Bakterien.
    2. Gramnegative Bakterien.
    3. Intrazelluläre Bakterien:
      Staphylococcus;
      Streptokokken;
      Listerien;
      Salmonellen;
      Enterobakterien.

    Die bakterizide Wirkung des Wirkstoffs Digran hält 6 Stunden an, wodurch Sie pathogene Mikroorganismen zerstören und deren weitere Fortpflanzung verhindern können. Das Instrument verletzt das Gleichgewicht der Mikroflora der Vagina oder des Darms nicht und verursacht keine Candidiasis und Dysbiose.

    Wofür wird es verwendet?

    Die Hauptindikationen für die Anwendung Tsifran - entzündliche und infektiöse Prozesse im Körper, die durch Erreger verursacht werden, die auf seine Wirkungen ansprechen. Zu den mit Ciprofloxacin behandelten Krankheiten gehören:

    • Erkrankungen des Harn- und Genitalsystems, einschließlich akuter und chronischer Zystitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Gonorrhoe, verursacht durch antibiotikaresistente Gonokokken;
    • Infektionen der Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung, Pleuritis, Lungenabszesse;
    • Erkrankungen der HNO-Organe - Otitis, Pharyngitis, Sinusitis;
    • eitrige septische Läsionen von Weichteilen, Wunden, Verbrennungen, Geschwüren, Cellulitis;
    • infektiöse Prozesse im Gastrointestinaltrakt (Typhus, Peritonitis, Cholangitis, Dysenterie usw.);
    • Erkrankungen der Organe des Peritoneums und des kleinen Beckens;
    • ophthalmologische Pathologien, die durch den Eintritt und die Reproduktion pathogener Mikroorganismen in das Augengewebe verursacht werden;
    • Prozesse des Knochengewebes, einschließlich Osteomyelitis unterschiedlicher Ätiologie.

    Darüber hinaus wird Cifran bei Infektionsprozessen (Bakteriämie, Septikämie) eingesetzt, auch bei Personen mit geschwächtem Immunsystem.

    Die medikamentöse Therapie wird nicht verschrieben für:

    1. Individuelle Empfindlichkeit oder allergische Reaktionen auf Chinol- und Fluorchinol-Antibiotika.
    2. Während der Schwangerschaft und Stillzeit.
    3. In der Kindheit.

    Wann ist vorgeschrieben?

    Die Dosierung des Arzneimittels wird abhängig vom klinischen Verlauf der Erkrankung und den Eigenschaften des Organismus individuell verschrieben.

    Tabletten werden zur oralen Verabreichung verwendet, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Sie werden vor den Mahlzeiten getrunken, graben sich nicht durch und trinken viel Flüssigkeit.

    Bei Infektionsprozessen mit mildem Verlauf, die nicht mit Komplikationen einhergehen, beträgt die Anfangsdosis alle 12 Stunden 250 mg, in schwierigen Fällen wird sie auf 500 mg erhöht.

    Bei Patienten mit Infektionskrankheiten der Atemwege, Typhus, Erkrankungen der oberen Atemwege und eitrig-septischen Prozessen - das Medikament wird zweimal täglich in einer Dosierung von 500 mg angewendet. Und Sie können auf 750 mg erhöhen.

    Bei schweren Erkrankungen wird das Arzneimittel zweimal täglich 30-60 Minuten lang intravenös verabreicht, 100 ml. Fehlt der gewünschte therapeutische Effekt, kann die Dosierung verdoppelt werden. Manchmal beginnt die Ciprofloxacin-Therapie mit der intravenösen Verabreichung, wonach sie zur oralen Medikation wechseln.

    Die Dauer der Therapie mit Digran wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den einzelnen Indikatoren festgelegt. Im Durchschnitt dauert der therapeutische Verlauf 5-7 Tage, und nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome wird er um weitere 3 Tage verlängert.

    Dosierungsform für die Behandlung von ophthalmischen Pathologien, 1-2 Stunden auf den Bindehautsack bei gestressten Erkrankungen, bei leichten oder mittelschweren Erkrankungen alle 4 Stunden auftragen.

    Bei der Verwendung von Ciprofloxacin ist die Manifestation von Nebenwirkungen verschiedener Organe und Systeme möglich:

    • Verletzungen des Gastrointestinaltrakts;
    • Schlafstörungen;
    • Schwindel;
    • Angstzustände;
    • allergische Reaktionen;
    • Druckerhöhung.

    Die Einnahme des Arzneimittels in Kombination mit anderen Arzneimitteln erfordert eine ärztliche Überwachung. Entzündungshemmende Arzneimittel verstärken die Wirkung von Tsifran auf das zentrale Nervensystem. Bei der Verwendung von Warfarin und Arzneimitteln zur Behandlung von Diabetes müssen Blutgerinnung und Glykämie unter Kontrolle gebracht werden.

    Bewertungen

    Die Bewertungen der Therapie mit Digran sind im Allgemeinen positiv - diejenigen, die dieses Arzneimittel angewendet haben, sagen dazu:

    • hohe Effizienz bei der Behandlung infizierter Wunden, entzündlicher Prozesse des Atmungs- und Urogenitalsystems;
    • akzeptable Kosten;
    • Verfügbarkeit

    Einige von ihnen stellen jedoch die Entwicklung von Nebenwirkungen fest:

    • geschwollen;
    • Kopfschmerzen;
    • allergische Reaktionen;
    • Schlaflosigkeit;
    • Mangel an Therapieergebnissen bei einigen Krankheiten.

    In jedem Fall wird die Verwendung ohne ärztliche Verschreibung nicht empfohlen. Darüber hinaus sollten Sie sich vor der Einnahme von Cifran mit den Anweisungen, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen vertraut machen und während des Gebrauchs die Reaktionen des Körpers sorgfältig überwachen.

    Digran ist ein wirksames und kostengünstiges Medikament aus der Gruppe der Antibiotika der neuen Generation, das zur Bekämpfung einer Reihe pathogener Mikroorganismen eingesetzt wird. Bei richtiger Anwendung wird die Einhaltung der empfohlenen Dosierung vom Körper gut vertragen und lindert schnell die Symptome von Infektions- und Entzündungskrankheiten.

    Die Wirkung des Medikaments Tsifran bei Nierenerkrankungen

    Digran - ein Antibiotikum, das sich durch ein breites Wirkungsspektrum auszeichnet. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten verschiedener Organe.

    Zusammensetzung und Aktion

    Die Hauptkomponente ist Ciprofloxacin. Hilfsstoffe hängen von der Form der Freisetzung des Arzneimittels ab.

    Das Medikament wirkt deprimierend auf alle Arten pathogener bakterieller Mikroflora. Zerstört grampositive und gramnegative Bakterien durch Zerstörung ihrer DNA-Kette.

    Pharmakologische Gruppe

    Antibiotika zur systemischen Therapie. Antibakterielle Gruppe - Fluorchinolone. Der Name der Droge in Latein: Cifran OD.

    Formular freigeben

    Tabletten, Augentropfen, Infusionslösung.

    Pillen

    Tabletten in der Schale. Hilfskomponenten: Maisstärke, Magnesiumstearat, Talkum, Natriumstärke, Titandioxid.

    Der Gehalt an Ciprofloxacin in einer Tablette beträgt 250 mg und 500 mg. Die Tablettenform ist oval. Die Schale ist glatt, die Farbe ist weiß oder mit kleinen grauen Spritzern.

    Lösung

    Flaschen auf 100 ml einer Lösung Tsifran. Die Menge der Hauptsubstanz einer Ampulle beträgt 200 mg. Zusätzliche Komponenten: Milchsäure, Salzsäure, injizierbares Wasser, Natriumhydroxid.

    Augentropfen

    1 ml Augentropfen enthält 3 mg des Wirkstoffs Ciprofloxacin.

    Pharmakologische Eigenschaften von Cifran

    Die Hauptkomponente des Arzneimittels dringt in die Zellen des pathogenen Bakteriums ein und zerstört dessen Struktur auf DNA-Ebene. Das Medikament hemmt die grundlegenden Lebensprozesse der pathogenen Mikroflora.

    Pharmakodynamik

    Das Medikament verlangsamt das Enzym der DNA-Kette des Bakteriums - Gyrase, was zu einer Verletzung des Replikationsprozesses (Erneuerung) der DNA von Zellen führt. Bei Krankheitserregern stoppt der Lebenszyklus, sie können nicht mehr wachsen und sich vermehren.

    Pharmakokinetik

    Das Medikament wird schnell und vollständig von den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts im oberen Dünndarm resorbiert. Das Maximum im Blut wird innerhalb von 1-2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Bioverfügbarkeit - von 70 bis 80%. Außerhalb des Körpers durch die Nieren mit Urin teilweise in den Stuhl ausgeschieden. Die für die Halbwertszeit erforderliche Zeit beträgt 4 bis 7 Stunden.

    Indikationen zur Verwendung

    Bei Erwachsenen werden folgende Krankheiten verschrieben:

    • Infektionskrankheiten der unteren Atemwege;
    • obstruktive Lungenerkrankung im akuten Stadium;
    • infektiös-entzündliche Erkrankung der Bronchien, Lunge;
    • Lungenentzündung;
    • bakterielle Prostatitis;
    • Mittelohrentzündung bei eitrigem Mittelohr;
    • chronische Sinusitis in der Zeit der Verschlimmerung;
    • bei chronischer Sinusitis;
    • infektiöse Läsionen des Urogenitalsystems;
    • Gonokokken-Urethritis;
    • Zervizitis, verursacht durch einen Stamm von Gonococcus-Bakterien;
    • Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts;
    • komplizierter Verlauf der Otitis;
    • pulmonaler Anthrax;
    • Infektionen der Haut.

    In der Gynäkologie wird ein medizinisches Präparat zur Behandlung von Infektionskrankheiten verschrieben, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. In der Zahnheilkunde wird nach der Zahnextraktion ein Antibiotikum eingenommen, wobei Flussmittel und andere chirurgische Eingriffe in der Mundhöhle als Vorbeugung gegen das Auftreten einer invasiven Infektion eingesetzt werden.

    In der Pädiatrie wird in folgenden Fällen eingesetzt:

    • Mukoviszidose des Typs, der den Pyocyanic Stick provozierte;
    • Pyelonephritis;
    • komplizierter Verlauf von Infektionskrankheiten des Harnsystems;
    • Anthrax-Behandlung.

    Arzneimittel für Kinder und Jugendliche werden bei schweren Erkältungen und komplizierten Halsschmerzen eingesetzt, wenn der Arzt die Einnahme von Antibiotika für sinnvoll und notwendig hält.

    Dieses Medikament wird auch als prophylaktisches Mittel bei Personen verschrieben, die Kontakt mit mit Anthrax infizierten Personen hatten.

    Mit Blasenentzündung

    In der milden Form der Erkrankung reicht die Dosierung zweimal täglich von 250 bis 500 mg. Die Behandlung dauert 3 Tage. Komplizierte Form der Krankheit - zweimal täglich 500 mg. Die Therapiedauer beträgt 1 Woche.

    Mit Pyelonephritis

    Bei einem unkomplizierten Verlauf einer Niereninfektion beträgt die Dosierung 1000 mg pro Tag, aufgeteilt auf zwei Dosen über 7 Tage. Pyelonephritis mit Komplikationen - 500-750 mg zweimal täglich. Die Behandlung dauert 10 Tage. Bei Abszessen erhöht sich die Therapiedauer.

    Mit urethritis

    Es wird einmal bei einer Dosierung von 500 mg eingenommen.

    Mit Urolithiasis

    Wenn die Krankheit von entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen begleitet wird, beträgt die Dosierung zweimal täglich 500-750 mg.

    Wie ist Digran einzunehmen?

    Die Dosierung des Arzneimittels wird je nach Schwere des klinischen Falls individuell berechnet. Die durchschnittliche Menge des Medikaments - von 500 bis 750 mg zu einem Zeitpunkt, erfolgt die Aufnahme zweimal täglich. Die Ausnahme ist die Behandlung der Gonokokken-Urethritis und der Zervizitis, der Prävention einer invasiven Infektion, wenn das Arzneimittel 1 Mal eingenommen wird.

    Vor dem Essen oder danach

    Es wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Wenn das Antibiotikum auf nüchternen Magen eingenommen wird, erfolgt die Aufnahme des Wirkstoffs schneller. Es ist verboten, gleichzeitig mit Milchprodukten und Fruchtsäften ein antibakterielles Arzneimittel einzunehmen, insbesondere mit einem hohen Kalziumgehalt.

    Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen?

    Die Behandlungsdauer wird individuell ausgewählt. Die Therapie kann 1 Tag, 3 bis 5 Tage, 7 bis 14 Tage dauern. Der längste Verabreichungsweg von Cifran ist zur Vorbeugung gegen pulmonalen Anthrax vorgeschrieben. Die Therapiedauer beträgt 60 Tage.

    Kontraindikationen bei der Verwendung von Digran

    In solchen Fällen nicht anwendbar:

    1. Überempfindlichkeit gegen das Medikament.
    2. Virale Keratitis.
    3. Im Alter von 1 Jahr.

    Nebenwirkungen

    Nebenwirkungen können sich in verschiedenen Systemen entwickeln:

    1. Blut und Lymphsystem: Leukopenie, Thrombozythämie, Neutropenie, Anämie.
    2. Das Immunsystem: Manifestation allergischer Reaktionen. Selten: Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.
    3. Stoffwechsel: Appetitlosigkeit. Selten: Hyperglykämie.
    4. Psychische Anomalien: Übermäßige Reizbarkeit. Selten: Bewusstseinsstörungen, Angstzustände, Wahrzeichenverlust. Extrem selten: Selbstmordgedanken.
    5. Zentralnervensystem: oft - Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Schlaflosigkeit. Selten: Tremor der Gliedmaßen, bis zur Entwicklung von Status epilepticus, Parasthesie, Migräne, Koordinationsstörung, Geruchsverminderung.
    6. Sehvermögen: verminderte Sehschärfe, beeinträchtigte Farbwahrnehmung.
    7. Hören: Gefühl des Klingelns in den Ohren.
    8. Herz: die Entwicklung der Tachykardie. Extrem seltene Fälle: die Entwicklung von Herzkammerarrhythmien.
    9. Gefäßsystem: Hypotonie. Selten: Vaskulitis.
    10. Das Verdauungssystem: Übelkeit und Erbrechen. Selten: Schmerzen im Magen. Extrem selten: die Entwicklung einer Pankreatitis.
    11. Organe des Atmungssystems: Nasenbluten, häufiger Schluckauf. Selten: Dyspnoe, Pharyngitis. Extrem selten: die Entwicklung eines Bronchospasmus, die Bildung von Ödemen im Kehlkopf, das Auftreten von Blutstreifen im Speichel.
    12. Harnsystem: Nephritis, die Entwicklung einer sekundären Art von Nierenversagen, eine Verletzung des Urinierens, die sich im verzögerten Harnfluss äußert, vaginale Candidiasis, Vaginitis. Selten: schmerzhafte und unangenehme Empfindungen in den Brustdrüsen.
    13. Haut: Juckreiz und Hautausschlag, das Auftreten von Urtikaria. Selten: Erythem nodosum.

    Häufige Nebenwirkungen: Schläfrigkeit und Schwäche, dunkler Urin.

    Überdosis

    Manifestiert in Vergiftung des Körpers mit Symptomen wie Tremor, Übelkeit und Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Müdigkeit, selten - Halluzinationen. Symptomatische Behandlung.

    Besondere Anweisungen

    Während der Therapie mit Digran muss das Trinkregime eingehalten werden, um die Entwicklung einer Kristallurie zu verhindern. Mit Vorsicht wird das Medikament von Patienten eingenommen, die Störungen des Zentralnervensystems festgestellt haben.

    Bei der Entwicklung von Depressionen oder Psychosen sollte das Antibiotikum sofort abgesetzt werden. Indikationen für den Abbruch der Behandlung mit Digran - Schmerzen in Muskeln und Sehnen, Anzeichen für entzündliche Prozesse.

    Kann ich während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen?

    Das Medikament hat einen negativen Einfluss auf den Knorpel und die Gelenke des Fötus des Kindes, da sein Zweck während der Schwangerschaft unsicher und unerwünscht ist. Der Wirkstoff des Antibiotikums dringt in die Muttermilch ein und kann daher nicht von stillenden Frauen eingenommen werden.

    Verwenden Sie in der Kindheit

    Die Tagesdosis wird individuell berechnet und hängt von der Art der Erkrankung ab:

    1. Behandlung von Mukoviszidose und anderen Infektionskrankheiten eines komplizierten Verlaufs: 20 mg Antibiotikum pro Kilogramm Körpergewicht. Die maximale Menge des Arzneimittels in einer Dosis sollte 750 mg nicht überschreiten. Die Behandlung dauert 10-14 Tage.
    2. Pyelonephritis: 10 mg pro kg Körpergewicht zweimal täglich. Die maximale Dosierung beträgt jeweils 750 mg. Die Behandlung dauert 10-21 Tage.