Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Wahrscheinlich weiß jeder von uns, dass die normale Körpertemperatur eines gesunden Menschen 36,6 Grad beträgt. Wenn es zunimmt, weist dies auf einen pathologischen Zustand des Körpers oder die Entwicklung einer bestimmten Krankheit in diesem hin.

Was zu tun ist, wenn die Temperatur ansteigt, wissen wir alle - um zu versuchen, die Hauptursachen zu verstehen, und bringen Sie sie auf normale Werte mit fiebersenkenden Medikamenten oder traditionellen Methoden zurück.

Es gibt jedoch Situationen, in denen die Körpertemperatur einer Person gesenkt wird. Was ist in diesem Fall zu tun und was können die Ursachen für dieses Phänomen sein? Lassen Sie uns in diesem Artikel darüber sprechen.

Krankheiten, die Hypothermie hervorrufen können

Niedrige Körpertemperatur beim Menschen (35,5 und darunter) kann bestimmte Krankheiten auslösen:

  • HIV-Infektion;
  • Erkältung, Grippe;
  • Depression, Apathie;
  • Anorexie, Bulimie;
  • Nebennieren-Pathologien;
  • vegetative vaskuläre Dystonie;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Pathologie im Gehirn;
  • Bronchitis bei akuten oder chronischen Formen;
  • Anämie verschiedener Basen und niedriges Hämoglobin;
  • Diabetes bei starkem Blutzuckerabfall;
  • entzündliche Infektionskrankheiten verschiedener Herkunft;
  • verschiedene Optionen für innere chronische Erkrankungen zum Zeitpunkt ihrer Verschlimmerung.

Zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen nimmt die Temperatur ab mit:

  • Schockzustand;
  • Hypothermie;
  • chronischer Schlafentzug;
  • Fasten und harte Diäten;
  • Erschöpfung der inneren Kräfte des Körpers;
  • eine große Menge Alkohol getrunken;
  • anhaltender Stress und nervöse Überanstrengung.

Um zu wissen, wie eine niedrige Temperatur beseitigt werden kann, muss der Grund für die Abnahme ermittelt werden. Wenn die Temperatur tagsüber zwischen 35,8 ° C und 37,1 ° C liegt, gilt dies als normal. Beispielsweise sind die Preise am Morgen niedriger als am Abend.

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Wenn Sie die Ursachen eines solchen unangenehmen Gesundheitszustands berühren, bei dem die Temperatur des menschlichen Körpers herabgesetzt ist, werden diese nachfolgend aufgeführt:

  1. Ein häufiges Vorkommnis ist eine erniedrigte Temperatur während der Schwangerschaft, aber normalerweise geht dieser Zustand ziemlich schnell vonstatten, da sich der Körper an ein anderes Schlafmuster anpasst und die Substanzen wieder auffüllt, die für die Fütterung des Fötus aufgewendet wurden.
  2. Diät Der Mangel an Fett und Kohlenhydraten schwächt unseren Körper. Die Temperatur beginnt zu sinken, wenn die Reserven des Körpers ausgehen, und sie reichen nicht mehr für ein normales Leben. Für normale Körpertemperatur müssen Sie vollständig essen.
  3. Unkontrollierte Einnahme verschiedener Medikamente, einschließlich solcher, die die Arbeit des Zentralnervensystems beeinträchtigen (Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Arzneimittel auf Barbituratbasis);
  4. Müdigkeit, Eisenmangel im Körper, das ist Anämie. Um dies zu überprüfen, müssen Sie sofort ein vollständiges Blutbild erstellen und den Hämoglobinwert klären.
    Häufig geht eine Abnahme der Körpertemperatur mit einer Erkrankung wie Hypothyreose einher, die durch Funktionsstörungen der Schilddrüse sowie durch unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist.
  5. Schwere Unterkühlung des Körpers. Am gefährlichsten für den Körper ist die Umgebungstemperatur von +10 bis -12 Grad. Wenn Sie sich längere Zeit in solchen Bedingungen aufhalten, ist eine Unterkühlung möglich, die zu einer Abnahme der Körpertemperatur führt.
  6. Ein Temperaturabfall ist charakteristisch für Menschen, die an Erkrankungen der Nebennieren leiden. Dieses Symptom tritt besonders häufig bei der Addison-Krankheit auf, die auch als Nebenniereninsuffizienz bezeichnet wird.
  7. Dehydratisierung ist ein weiterer möglicher Grund für die Senkung der Körpertemperatur. Jeder weiß um die Bedeutung von Wasser für das menschliche Leben, aber es folgen nicht alle, um sicherzustellen, dass Wasser in der Menge in den Körper gelangt, die für eine hochwertige Lebensaktivität erforderlich ist.
  8. Die Ursachen dieses Phänomens können chronische Krankheiten sein, nämlich der Moment ihres Fortschreitens. Dies schließt vegetativ-vaskuläre Dystonie ein.
  9. Erkältung (ARI oder ARVI), Grippe. Seltsamerweise können diese Krankheiten sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme der Temperatur hervorrufen.
  10. Auch ein im Hypothalamus vorkommender Gehirntumor, der für den Wärmeaustausch im Körper verantwortlich ist, verursacht Schüttelfrost und damit einen Temperaturabfall.

In jüngster Zeit werden Indikatoren als Normalwerte von 36,4 ° C bis 36,7 ° C angesehen. Die normalen Indikatoren für jede einzelne Person können jedoch unterschiedlich sein, und verschiedene Ärzte vertreten unterschiedliche Ansichten. Es ist sehr wichtig, dass bei der Definition der "Temperaturnormalität" nicht einige durchschnittliche statistische Zahlen berücksichtigt werden, sondern Indikatoren, die für jeden Einzelnen spezifisch sind.

Symptome

Symptome, die auf eine niedrige Temperatur hindeuten können, sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • Reizbarkeit.
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • apathischer Zustand, allgemeines Unwohlsein;
  • Hemmung von Denkprozessen;

Bei einem kleinen Prozentsatz der Menschen ist eine Abnahme der Körpertemperatur die Norm, während sich eine Person wohl fühlt und völlig gesund ist. In den meisten Fällen weist jedoch eine niedrige Körpertemperatur auf mögliche Probleme oder Krankheiten hin.

Prävention

Damit die Körpertemperatur nicht unter den Normalwert fällt, ist es notwendig, häufiger Sport zu treiben, mehr Vitamine zu sich zu nehmen und auch Ihren Körper zu überwachen.

Sehr positive Wirkung auf die richtige Ernährung Ihres Körpers sowie auf den Tagesmodus. Versuchen Sie während des Arbeitstages, sich eine Ruhepause einzuräumen, und übertreiben Sie sie nicht zu stark.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Körper auf der Schwelle befindet, raten Experten, alle Angelegenheiten zu verschieben und einfach nur zu entspannen, heißen Tee zu trinken und zu schlafen. Während des Schlafes normalisiert unser Körper seine Arbeit und die Körpertemperatur steigt auf normale Werte an.

Was tun bei niedriger Körpertemperatur beim Menschen?

Zunächst müssen Sie verstehen, ob die Temperatursenkung einer Person die Norm ist oder von ihr abweicht. Aus dem sich ergebenden Bild wird klarer, was jeweils zu tun ist und welche Behandlung erforderlich ist.

  1. Wenn Sie nur Ihre Körpertemperatur gemessen und einen Tropfen darin gefunden haben, ohne andere Symptome zu bemerken, dann nehmen Sie es ruhig mit. Denken Sie daran, ob Sie kürzlich eine ARVI-Infektion oder eine andere Infektion hatten. Möglicherweise handelt es sich dabei um Resteffekte.
  2. Heißer Tee mit Zusatz von Honig oder Johannisbeerblättern hilft. Wenn nicht, können Sie die Himbeermarmelade ersetzen.
  3. Möglicherweise ist der Grund dafür, dass die Wohnung an einem frostigen Tag reichlich belüftet wird. In diesem Fall müssen Sie die Fenster schließen, sich warm anziehen und ein heißes Getränk trinken.
  4. Sicher bedeutet, dass Sie den Zustand bei niedriger Körpertemperatur von 35,5 Grad (und darunter), Abkochungen und Tinkturen von Ginseng, Johanniskraut, Echinacea normalisieren können.
  5. Wenn Sie sich zusätzlich zu einer niedrigen Temperatur schwach und depressiv fühlen und viele andere Symptome feststellen, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren.

Nach weiteren Tests wird höchstwahrscheinlich Anämie oder eine verminderte Schilddrüsenfunktion gefunden. Eine geeignete Behandlung wird die Temperatur erhöhen.

Wenn eine Person bei niedriger Körpertemperatur keine unangenehmen Symptome hat, wachsam und gesund ist, während der Untersuchungen keine Pathologie festgestellt wurde und die Temperatur während des gesamten Lebens bei einer gesunden Person niedriger als normal ist, kann dies als normale Variante angesehen werden.

12 Gründe für niedrige Körpertemperatur

Jeder weiß, dass ein Anstieg der Körpertemperatur ein Zeichen von Krankheit ist. Das Vorliegen einer Erkrankung kann jedoch auf eine zu niedrige Temperatur (Hypothermie) hinweisen, insbesondere wenn sie über längere Zeit beobachtet wird. Ein solcher Zustand ist gefährlich, da er im Gegensatz zu Fieber keine ernsthaften Unannehmlichkeiten verursacht: Die Patienten klagen in der Regel nur über Schwäche, Benommenheit und Apathie. Manchmal treten Schüttelfrost und Kältegefühl in den Gliedmaßen auf. Viele Menschen mit diesen Symptomen gehen überhaupt nicht zu Ärzten, da sie davon ausgehen, dass sie sich aus angesammelter Ermüdung ergeben. Hier ist jedoch ein medizinischer Eingriff erforderlich.

Niedrige Körpertemperatur liegt unter 35,8 ° C. Ohne gründliche Untersuchung ist es schwierig, die Faktoren zu ermitteln, die die Ursache verursacht haben. Meistens wird dieser Zustand jedoch durch Ursachen verursacht, über die wir Sie informieren.

Niedriges Hämoglobin

Hämoglobinmangel, der sich aufgrund eines Eisenmangels im Körper entwickelt hat, führt häufig zu einer Abnahme der Körpertemperatur und dem Auftreten von damit verbundenen Symptomen (Müdigkeit, Vitalitäts- und Appetitverlust, Abnahme der geistigen Aktivität usw.). Wenn diese Phänomene regelmäßig auftreten, müssen Sie sich an den Therapeuten wenden und eine Blutuntersuchung anfordern.

Innere Blutung

Der Grund für die Entwicklung einer inneren Blutung kann eine Schädigung oder eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände aufgrund von Verletzungen, Tumorwachstum, Stoffwechselstörungen usw. sein. Der chronische Prozess hat keine aktiven äußeren Manifestationen, und Blutverlust wirkt sich nur auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Eines der Symptome ist eine Abnahme der Körpertemperatur. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Schwangerschaft

Starke hormonelle Schwankungen können die Entwicklung einer Hypothermie hervorrufen. Während der Schwangerschaft, ohne Pathologien, kehrt die Temperatur auf normale Werte zurück, wenn sich der Körper der Frau an den neuen Zustand anpasst.

Schiffsprobleme

Manchmal kommt es in regelmäßigen Abständen zu einer Abnahme der Körpertemperatur, die von Phänomenen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Intoleranz gegenüber hellem Licht oder lauten Geräuschen begleitet wird. Dieser Symptomenkomplex ist charakteristisch für vaskuläre Dystonie. Unangenehme Empfindungen treten vor dem Hintergrund einer plötzlichen kurzfristigen Erweiterung der Blutgefäße auf.

Diabetes

Bei Diabetikern ist der Mechanismus der Glukoseoxidation, der Hauptenergiequelle, gestört. Zu Beginn des pathologischen Prozesses erleben sie einen konstanten Durst, vermehrtes Wasserlassen, ein Gefühl der Taubheit der Extremitäten, eine Zunahme des Körpergewichts und Temperaturschwankungen (einschließlich häufiger oder anhaltender Abnahme).

Nebennieren-Pathologie

Die Abnahme der Körpertemperatur geht mit einer Funktionsstörung der Nebennierenrinde einher, bei der ein Mangel an Cortisol, Aldosteron und androgenen Hormonen vorliegt. Die Erkrankung äußert sich auch in Hypotonie, Tachykardie, Arrhythmie, Appetitlosigkeit, Schluckbeschwerden und häufigen Stimmungsschwankungen (Reizbarkeit, Reizbarkeit).

Gehirntumore

Das Zentrum, das für die Aufrechterhaltung einer konstanten Temperatur im Körper verantwortlich ist, befindet sich im Hypothalamus. In diesem Bereich entstehendes neues Wachstum (bösartig oder gutartig) verstößt gegen die Regulierung von Wärmeübertragungsprozessen. Patienten, die an solchen Tumoren leiden, sowie Kopfschmerzen und Schwindel klagen häufig über Schüttelfrost und ein Kältegefühl in den Gliedmaßen.

Asthenisches Syndrom

Die unmittelbare Ursache für Asthenie ist ein Sauerstoffmangel in den Geweben des menschlichen Körpers. Gleichzeitig werden die Prozesse der Oxidation und der Energieproduktion im Körper verlangsamt. Menschen mit asthenischem Syndrom haben Atemnot, Blanchieren der Haut, Ungleichgewicht und Sehvermögen ("Fliegen" vor den Augen), Apathie.

Hautverletzungen

Hypothermie wird häufig bei Patienten mit Dermatitis, Psoriasis oder schweren Hautveränderungen (wie Ichthyose) festgestellt.

Saisonale Virusinfektionen sind normalerweise mit Fieber verbunden, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Das Fieber bleibt normalerweise in den ersten Tagen der Krankheit bestehen, aber in der Erholungsphase werden viele Patienten von Schwäche und Hypothermie (am Morgen steigt die Temperatur nicht über 36 ° C) gequält, die mit dem jüngsten Stress und einer vorübergehenden Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte verbunden ist.

Rausch

Die Körpertemperatur sinkt manchmal aufgrund von Vergiftungen durch Chemikalien, Lebensmittel (z. B. Pilze) oder Drogen. Dies ist auf die durch Intoxikation verursachte Hemmung der Vitalfunktionen (Atmung, Herztätigkeit usw.) zurückzuführen. In ähnlicher Weise kann der Körper auf eine Überdosis Alkohol reagieren.

Hypothermie

Ein längerer Aufenthalt in der Kälte oder im Regen führt zu einer starken Abnahme der Körpertemperatur, begleitet von obsessiver Schüttelfrost und Blässe der Haut. Wenn es dem Opfer gelingt, sich schnell aufzuwärmen, verschwinden die unangenehmen Symptome. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person keine medizinische Versorgung benötigt: Hypothermie kann sehr unangenehme Folgen für die Gesundheit haben, auch langfristig.

Hypothermie ist ein Warnzeichen, das eine vollständige Untersuchung erfordert. Dieses Symptom sollte mit aller Ernsthaftigkeit behandelt werden. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln und müssen sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden.

YouTube-Videos zu diesem Artikel:

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität, benannt nach I.М. Sechenov, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Bereits im 19. Jahrhundert war es die Aufgabe eines gewöhnlichen Barbiers, wunde Zähne herauszuziehen.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Jeder hat nicht nur eindeutige Fingerabdrücke, sondern auch eine Zunge.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Und von Ärzten wurde Kokain als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der nicht einmal die Grippe konkurrieren kann.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Allein in den USA geben Allergiemedikamente mehr als 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden werden kann, um eine Allergie endgültig zu bekämpfen?

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der an dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Wenn Sie von einem Esel fallen, neigen Sie eher dazu, sich den Hals zu brechen, als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Der Begriff „Berufskrankheiten“ vereint Erkrankungen, die eine Person bei der Arbeit wahrscheinlich bekommen wird. Und wenn mit schädlichen Industrien und Dienstleistungen.

Niedrige Temperatur bei einem Erwachsenen

Eine niedrige Körpertemperatur für Erwachsene entsteht häufig aufgrund der individuellen Körpermerkmale und stellt keine Gesundheitsschäden dar. Häufiger ist Hypothermie jedoch ein Beweis für die Entwicklung pathologischer Prozesse. Um zur Normalität zurückzukehren, ist es wichtig, die Ursache zu ermitteln, die zu einem starken Wertverlust geführt hat.

Eine anhaltend niedrige Körpertemperatur weist auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Welche Körpertemperatur wird bei Erwachsenen als verringert angesehen

Der Indikator ändert sich während des Tages, sowohl bei Männern als auch bei Frauen - am Morgen ist er etwas niedriger als üblich und am Abend beginnt er zu steigen. Für einen gesunden Erwachsenen ist die Temperatur für lange Zeit unter 36 Grad niedrig.

Was ist gefährlich bei niedrigen Temperaturen

Niedrige Temperaturen sind gefährlich für den Körper und führen zu einer Verschlechterung der Arbeit:

  • Gehirn
  • Vestibularapparat;
  • Stoffwechselprozesse;
  • Nervensystem;
  • Herzen

Bei einer kritischen Abnahme der Körpertemperatur unter 32 Grad kann eine Person ins Koma fallen. Der Mangel an pünktlicher medizinischer Hilfe erhöht das Todesrisiko.

Warum die Körpertemperatur gesenkt wird

Instabile Temperaturen entstehen durch äußere und interne Faktoren.

Erkältung

Bei Erkältungen wird aufgrund starker Hypothermie ein Temperaturabfall beobachtet. Es ist notwendig, den Raum zu wärmen, zu Bett zu gehen und ein Heizkissen unter die Füße zu legen. Um die Gesundheit nicht weiter zu schädigen, ist es verboten, mit Alkohol oder Essig zu reiben. Bei akuten respiratorischen Virusinfektionen infolge einer starken Abnahme des Körpers des Patienten sinken die Körpertemperatur und die Tachykardie.

Wenn Sie erkältet sind, erwärmen Sie immer Ihre Beine, z. B. eine Wärmflasche.

Vegetative Dystonie

Neben der Absenkung der Temperatur zeichnet es sich durch allgemeine Schwäche, Migräne, plötzlichen Druckanstieg, Übelkeit und Schwindel aus. Es sollte von einem Therapeuten, Endokrinologen und Neurologen untersucht werden.

Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie werden häufige Migräneanfälle beobachtet.

Dehydratisierung

Bei Vergiftungen kommt es zu einer Vergiftung des Körpers, die zu starker Dehydrierung, Schwäche und Absenkung der Körpertemperatur führt. Die Verschlechterung des Zustands führt zu Anfällen, Druckabbau und Bewusstseinsverlust. Es ist notwendig, unverzüglich einen Arzt aufzurufen, der je nach Schwere der Erkrankung die erforderliche Behandlung vorschreibt oder den Patienten in ein Krankenhaus bringt. Vor der Ankunft des Arztes wird empfohlen, nicht kohlensäurehaltiges Wasser, grünen Tee und Trockenobstkompott zu verwenden.

Bei Austrocknung wird empfohlen, grünen Tee zu trinken

Anämie

Eine Abnahme des Hämoglobins im Blut und eine Abnahme der Anzahl der Erythrozyten führt zu Sauerstoffmangel und folglich zu einer Abnahme des Temperaturindex, einer Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit und einer starken Hautlinderung.

Anämie senkt die Körpertemperatur.

Nebennieren-Pathologie

Symptome wie Bauchschmerzen, häufiger Schwindel, Herzinsuffizienz, Erbrechen und Bewusstseinsverlust sind inhärent - eine Behandlung ist unter Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten erforderlich.

Häufige Bauchschmerzen sprechen von Nebennierenerkrankungen

Leberversagen

Dies führt zu einer Verletzung der Thermoregulation und zu einem Mangel an Glykogen. Die Hauptsymptome sind Appetitlosigkeit, ein starker Gewichtsverlust, Übelkeit, Gedächtnisverlust, das Auftreten einer gelblichen Färbung der Haut. Die Diagnose wird unter Verwendung einer biochemischen Analyse von Blut und Ultraschall der Bauchhöhle durchgeführt.

Wenn Sie Probleme mit der Leber haben, wird die Haut gelb.

Endokrine Krankheiten

Bei Diabetes mellitus, häufigem Wasserlassen, starkem Durst und Trockenheit im Mund, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Gewichtsverlust, erhöhter Appetit. Störungen der Schilddrüse gehen mit einem Ausfall des Wasser-Salz-Gleichgewichts einher, der zu Wertsprüngen führt - nach einer hohen Temperatur wird nach einiger Zeit ein niedriger Wert festgestellt. Symptome wie trockene Haut, ursächliche Gewichtszunahme, Verstopfung und starke Schwellungen werden ebenfalls hervorgehoben.

Es sollte auf Blutzucker und Bestimmung des hormonellen Hintergrunds der Schilddrüse getestet werden.

Wenn Krankheiten des endokrinen Systems Gliedmaßen anschwellen

Virus- und bakterielle Infektionen

Nach einer Krankheit normalisiert sich das Immunsystem allmählich, während wir uns erholen, kommt es zu einem Zusammenbruch und einer Unterkühlung. Das Hauptmerkmal ist, dass der Indikator während des Tages auf dem Niveau von 37 Grad und höher bleibt und am Abend auf 35 sinkt, was von starkem Schwitzen und Schläfrigkeit begleitet wird. Im Durchschnitt dauert diese Bedingung bis zu 2 Wochen.

Virale Pathologien sind durch starkes Schwitzen gekennzeichnet.

Tumore

Das Auftreten von gutartigen oder bösartigen Tumoren führt zu einer gestörten Bewegungskoordination, einem Temperaturabfall, dem Auftreten von Kopfschmerzen und einem ständigen Kältegefühl in den Gliedmaßen. CT-Scan erforderlich

Kind zu tragen

Bei Frauen während der Schwangerschaft ist die Rate geringer als normal - ein ähnlicher Zustand ohne Schmerzen und Gesundheitsverschlechterung bedeutet nicht das Vorhandensein von Pathologien und erfordert keine ärztliche Hilfe.

Eine Abnahme der Körpertemperatur während der Schwangerschaft ist normal.

Vor der Menstruation oder während der Menopause nimmt die Rate ab.

Manche Menschen sind durch angeborene Hypothermie gekennzeichnet - dies bedeutet, dass die erniedrigte Temperatur für sie als normal gilt und kein Unbehagen verursacht.

Was tun bei niedrigen Temperaturen?

Um die instabile Temperatur zu bekämpfen, ändern Sie Ihre gewohnte Lebensweise:

  1. Tägliche Bewegung und eine Kontrastdusche nehmen. Gehen Sie in einem vorbelüfteten Raum ins Bett.
  2. Überwachen Sie das Gleichgewicht der täglichen Ernährung und verwenden Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag. Es gibt dunkle Schokolade, trinken starken Kaffee, Tee mit Himbeeren oder warme Milch mit Honig.
  3. Nehmen Sie Vitamine zur Stärkung des Immunsystems. Gib Alkohol und Zigaretten auf.
  4. Achten Sie mehr auf Ruhe, vermeiden Sie ausreichend Schlaf, Überanstrengung und starken Stress.
  5. Halten Sie regelmäßig die normale Körpertemperatur aufrecht. Wähle die richtige Kleidung, damit sie sich nicht heiß oder zu kalt anfühlt.
  6. Medikamente ohne Arzt verweigern.

Der beschriebene integrierte Ansatz hilft dabei, den Körper von Giftstoffen zu reinigen, Blutgefäße zu erweitern, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Durchblutung anzuregen. Nach den Eingriffen ist eine erneute Temperaturmessung erforderlich. Wenn der Indikator einen akzeptablen Wert erreicht hat, wird empfohlen, den Zustand innerhalb weniger Tage zu überwachen. Wenn die Temperatur steigt, sinkt sie, Sie müssen von einem Arzt untersucht werden.

Wann einen Krankenwagen rufen?

Sie müssen einen Arzt anrufen, wenn:

  • der Patient hat eine gefährlich niedrige Temperatur, die zu Bewusstseinsverlust geführt hat;
  • Nachdem die erforderlichen Maßnahmen ergriffen wurden, fällt der Indikator weiter.
  • ein niedriger Wert wird bei einem Mann im fortgeschrittenen Alter gefunden, während sich sein Wohlbefinden verschlechtert;
  • Ein Temperaturabfall geht einher mit häufigem Erbrechen, starkem Schwitzen, Erstickungsgefahr, starken Schmerzen, Blutungen, zu hohem oder zu niedrigem Druck, eingeschränkter Seh- und Hörfunktion.

Sie sollten auf Ihre Gesundheit achten, es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Unterkühlung - eine falsche Diagnose und eine falsch gewählte Behandlung führen zu erheblichen Schäden für den Körper.

Bewerten Sie diesen Artikel
(9 Bewertungen, Durchschnitt 4.67 von 5)

Warum hat eine Person eine niedrige Körpertemperatur?


Hypothermie kann ein Zeichen schwerwiegender Abnormalitäten im Körper sein. Es ist nicht weniger gefährlich als Fieber. Oft achtet eine Person einfach nicht auf eine solche Fehlfunktion im Körper, während der Alarm ausgelöst werden muss, sobald er sich unwohl fühlt. Was bedeutet also niedrige Körpertemperatur? Warum passiert sie? Wie wird es erklärt? Was bewirkt, dass der Körper "kühlt"? Und was ist, wenn Sie plötzlich dieses Symptom bemerken?

Wie kann man verstehen, dass die Körpertemperatur gesenkt wird? Symptome

Wenn Hypothermie bestimmte Anzeichen entwickelt, die auf sein Auftreten hinweisen. Dazu gehören:

  • starker Schwindel, manchmal begleitet von Bewusstseinsverlust;
  • Zustand, der lange Zeit bewusstlos war;
  • Schüttelfrost, Wärmemangel, ständiger Wunsch, sich warm zu halten;
  • Blanchieren der Haut. Austritt von kaltem Schweiß;
  • Taubheit der Gliedmaßen mit Tendenz zum Fortschreiten, Auftreten von Gänsehaut auf der Haut;
  • Schwierigkeiten beim Versuch, sich auf Dinge zu konzentrieren;
  • Gefühl der Schwäche, Unwohlsein;
  • sich schläfrig fühlen;
  • verwirrte Gedanken;
  • langsames Denken, Sprache;
  • plötzliche Angst und Angst;
  • Muskelzucken der Gliedmaßen, Zittern in den Fingern und Händen.

Warum sinkt die Temperatur?

Sicher hat jeder einmal bemerkt, dass seine Körpertemperatur gesunken ist. Die Ursachen dieses Prozesses im Körper können sehr unterschiedlich sein, meistens treten sie unter dem Einfluss von Prozessen in der Umgebung oder aufgrund von Störungen im Körper auf. Dies ist ein unspezifisches Symptom, es gibt viele Ursachen für seine Entwicklung. Lassen Sie uns die häufigsten von ihnen genauer betrachten.

Schwangerschaft

Bei einer langen niedrigen Körpertemperatur sollte eine Frau im Verdacht stehen, eine Schwangerschaft zu entwickeln. Meistens überschreiten seine Werte 36 Grad Celsius nicht. Bei schwangeren Frauen kann eine Unterkühlung aufgrund einer Fehlfunktion des Körpers auftreten. Die häufigsten Ursachen für niedrige Körpertemperatur bei Frauen "in Position":

  • Unterernährung: Der Körper leidet unter Ressourcen, einschließlich Vitaminen.
  • verminderte Immunität: Eine Frau „verschenkt“ das gesamte Baumaterial für die Entwicklung eines Babys und erlebt einen Mangel an Nährstoffen.
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten: endokrine Störungen können Hypothermie verursachen;
  • Anämie: eine ziemlich häufige Erkrankung bei schwangeren Frauen, die zu einem Temperaturabfall führen kann;
  • Stress, allgemeine Überforderung und Überarbeitung;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten im Stadium der Genesung;
  • Drogenkonsum;
  • falsche Temperaturmessung oder Vernachlässigung der Regeln für deren Bestimmung;
  • Abnahme des Blutzuckerspiegels: tritt auf, wenn eine Frau unterernährt ist oder an Diabetes erkrankt ist.

Es ist wünschenswert, die Basaltemperatur zu messen. In den frühen Stadien der Schwangerschaft können ihre niedrigen Werte auf die Beendigung hinweisen. Insbesondere ist es notwendig, auf Personen zu achten, die zuvor Fehlgeburten hatten oder Abtreibung verpasst haben. Wenn eine Frau die Verschlechterung des Allgemeinzustandes nicht spürt, machen Sie sich keine Sorgen. In diesem Fall wird empfohlen, sich 2-3 Tage lang aufzupassen. Bleibt die Temperatur auch weiterhin niedrig, muss ein Arzt konsultiert werden.

Langzeitdiät, Erschöpfung

Bei einem Mangel an Nährstoffen beginnt der Körper zu schwächen, was zu einer niedrigen Körpertemperatur führt. Die Gründe dafür sind trivial: Nicht genug eigene Wärmevorräte. Wenn eine Person lange Zeit eine strikte Diät oder einen erzwungenen Hunger hat, verliert sie eine riesige Menge an Fettreserven. Diese Substanz reguliert zusammen mit Glykogen den Wärmehaushalt - Wärmeerzeugung und Wärmeübertragung. Daher friert eine dünne oder abgemagerte Person ohne erkennbaren Grund ständig ein.

Hypothermie

Unter dem Einfluss aggressiver Umweltfaktoren (niedrige Lufttemperatur, hohe Luftfeuchtigkeit, Wind) kann sich eine Hypothermie entwickeln. Die häufigsten Ursachen für niedrige Temperaturen in diesem Zustand können sein:

  • langes Eintauchen in kaltes Wasser;
  • längerer Aufenthalt bei kalten Bedingungen mit unzureichender warmer Ausrüstung;
  • lange nasse und nasse Sachen tragen.

Anfänglich erzeugt der Körper eine Erwärmung durch Schüttelfrost, aber eine Unterkühlung entwickelt sich mit der Zeit. Dies führt zu einer Einstellung des Stoffwechsels, zum gefährlichen Tod. Hypothermie hat 3 Grad:

  1. adynamisch: Es gibt einen lethargischen, schläfrigen Zustand beim Menschen. Es schaudert und die Haut ist blass und mit Gänsehaut bedeckt. Die Atmung ändert sich nicht und der Puls wird langsamer. Die Körpertemperatur in diesem Stadium liegt im Bereich von 34,0 bis 35,0 Grad;
  2. verwirrend: die motorische Aktivität des Menschen wird deutlich reduziert, das Bewusstsein wird gestört, die Haut wird bläulich und kalt bei Berührung. Der Puls ist langsam, der Druck ist niedrig, das Atmen ist selten. Bei diesem Grad beträgt die Temperatur 31,0 bis 32 Grad;
  3. Krampfanfall: Der Patient ist bewusstlos, der Puls ist fadenförmig, die Atmung ist intermittierend und der Druck ist niedrig. Zu diesem Zeitpunkt gibt es Krämpfe, die oft lange andauern. Die Körpertemperatur überschreitet nicht 30 Grad.

SARS, Grippe, Virusinfektionen

Erreger von Erkältungen geben Toxine ab, die auf den Hypothalamus wirken. Dies führt zu einer Störung des Funktionierens des Nervensystems, zu einem Versagen der Thermoregulation und als Folge davon kommt es zu einer Absenkung der Körpertemperatur. Bei einer Erkältung bei einem Erwachsenen oder einem Kind kommt es bei einer nicht vollständig behandelten Infektion zu einer erheblichen Abschwächung der Schutzkräfte. Daher reagiert ein unreifer, erschöpfter Körper im Falle einer Erkrankung einer anderen Atemwegserkrankung mit einer niedrigeren Körpertemperatur darauf. Er kann Angriffe des Erregers nicht bekämpfen.

Anämie

Am häufigsten entwickelt sich eine Eisenmangelanämie. Es kann nicht nur von Unterkühlung begleitet werden, sondern auch von allgemeiner Schwäche und Schwindel. Aufgrund der Tatsache, dass Hämoglobin vor dem Hintergrund eines Eisenmangels nicht in normaler Menge gebildet werden kann, tritt Hypothermie auf.

Hormoneller Ausfall

Die häufigste Pathologie endokriner Erkrankungen ist die Hypothyreose, wenn die Körpertemperatur bei einer Frau oder einem Mann gesenkt wird. Diese Krankheit schwächt die Funktion der Schilddrüse, die für die Produktion von Schilddrüsenhormonen verantwortlich ist. Sie regulieren Stoffwechselprozesse im Körper. Ohne ihre Beteiligung läuft der Fluss biochemischer Reaktionen zu langsam ab, was dazu führt, dass dem Körper nicht genügend Energie zur Verfügung steht, und es entwickelt sich eine Hypothermie.

Wenn die folgenden Anzeichen auftreten, muss ein Endokrinologe konsultiert werden:

  • Gefühl der Kälte;
  • Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund;
  • Verletzung des Stuhls - Verstopfung;
  • allgemeine Schwäche, apathischer, schläfriger Zustand;
  • das Vorhandensein von trockener Haut, stumpfes Haar;
  • Entwicklung von Gedächtnisstörungen.

Medizinischer Eingriff

Wenn Ärzte Medikamente verschreiben, tritt Hypothermie auf. Dazu gehören:

  • Hypnotika;
  • Muskelrelaxanzien;
  • Vasokonstriktorpräparate für die Nase;
  • Antidepressiva.

Bei einer Überdosierung mit Medikamenten kann sich auch eine Abnahme der Körpertemperatur entwickeln.

Dermatologische Probleme

Bestimmte Hautkrankheiten können Schwankungen der Körpertemperatur nach „unten“ beeinflussen. Dazu gehören:

  • Psoriasis;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Ekzem mit schwerem Verlauf.

Alles wird durch einen großen Blutfluss in den geschädigten Bereich erklärt, der zur Entwicklung einer Unterkühlung führt.

Vergiftung, Toxikose

Wenn Sie mit Ethylalkohol und bestimmten Betäubungsmitteln berauscht sind, kann es zu einer Erniedrigung der Körpertemperatur kommen. Die Gründe dafür sind, dass sich die Gefäße bei der Einnahme solcher Substanzen in einem großen Volumen ausdehnen, der Glukosespiegel sich ändert und der Tremor unterdrückt wird. Eine Person verliert intensiv Wärme, wodurch sich der Körper und die inneren Organe abkühlen. Menschen mit Alkoholvergiftung können oft auf der Straße schlafen, weil sie unter dem Einfluss der Erkältung nicht fühlen. Dies verschlimmert die Situation weiter. Wenn die Hypothermie kritische Werte erreicht, entwickelt sich ein Herz- und Atemstillstand.

Bakterielle infektionen

Wenn eine Infektionskrankheit auftritt, muss der Körper alle Kräfte des Immunsystems nutzen. Nachdem eine Krankheit überwunden werden kann, muss eine bestimmte Zeit vergehen, bevor sich die Person erholt. Daher wird die Körpertemperatur gesenkt. Oft wird dieser Zustand mit Schwäche und allgemeinem Unwohlsein verbunden.

Die Blutkontamination ist eine systemische Entzündungsreaktion auf die Entwicklung eines lokalen Infektionsprozesses. In diesem pathologischen Zustand beginnen Bakterien, sich aktiv im Blut zu vermehren und die Person mit ihren Toxinen zu vergiften. Bei einer Sepsis tritt am häufigsten Fieber auf, aber ein geschwächter oder älterer Patient hat die entgegengesetzte Reaktion, eine Abnahme der Körpertemperatur. Es gibt eine Schädigung der Nervenzentren des Gehirns, die für die Regulierung der Wärmeerzeugung verantwortlich ist. Ärzte betrachten Hypothermie als ungünstiges prognostisches Symptom. Sie ist oft begleitet von Bewusstseinsstörungen, Multiorganstörungen und dem schwerwiegenden Zustand des Patienten.

Schwere Krankheiten

Es gibt Krankheiten, bei denen die Körpertemperatur eines Erwachsenen gesenkt wird. Die Ursachen dieses Zustands liegen in der Regel in den ihnen innewohnenden Pathologien.

Diabetes

Mit der Entwicklung von Diabetes mellitus können Temperaturschwankungen auftreten, insbesondere deren Abnahme. Dies ist auf den Zellmangel zurückzuführen: Der Blutzuckerspiegel liegt deutlich über dem Normalwert. Glukose kann nicht richtig oxidieren, und Gewebe erhalten keine Energie. Hypoglykämie ist eine pathologische Erkrankung bei Diabetes mellitus, die auf einen Abfall des Blutzuckerspiegels unter 3,3 mmol / l zurückzuführen ist. Der Körper leidet unter Energieknappheit. Es gibt starkes Schwitzen und einen deutlichen Temperaturabfall.

Nebennieren-Pathologie

Am häufigsten trifft dies auf Nebenniereninsuffizienz oder Addison-Krankheit zu. Die Krankheit ist insofern heimtückisch, als die Symptome lange Zeit abwesend sind und nur im chronischen Stadium auftreten.

Dystonie

Verschiedene Störungen des kardiovaskulären Systems, wie z. B. VVD (vegetovaskuläre Dystonie), NDC (neurodiszirkulatorische Dystonie), können zu einer gewissen Abnahme der Temperatur führen. Dieser Zustand wird durch die konstanten Blutdruckschwankungen gebildet, wodurch ein Wärmeverlust auftritt.

Die Entwicklung eines chronischen Verlaufs der Strahlenkrankheit, die durch eine längere Exposition gegenüber ionisierender Strahlung verursacht wird, wird vom Auftreten einer Hypothermie begleitet. Die akute Form ist durch eine hohe Körpertemperatur gekennzeichnet.

Mit dem Auftreten bösartiger Geschwülste können Temperaturanzeigen abnehmen. Am häufigsten wird das Phänomen bei der Entstehung von Hirntumor beobachtet. Der Tumor wächst und beginnt, die zerebralen Blutgefäße zu quetschen. In den Anfangsstadien fällt es nicht weniger als 35 Grad ab, aber im Laufe der Zeit kann das Temperaturniveau auf 29 Grad fallen. Zusätzlich zu diesem Symptom leidet eine Person unter häufigen Kopfschmerzen, die nicht durch Medikamente gelindert werden können.

Bei einer HIV-Infektion ist das Auftreten einer Hypothermie eines der charakteristischen Symptome. Es entsteht aufgrund des fast vollständigen Mangels an Immunkräften. Eine bakterielle, parasitäre, virale und Pilzinfektion schließt sich an, und der Körper stößt an seine Grenzen.

Überarbeitung, Schock

Ein Mangel an normaler Ruhe, Stress und intensiver psychischer und körperlicher Stress kann letztendlich zu Funktionsstörungen des Körpers führen. Zuerst manifestiert es sich in Unterkühlung, und dann ändert sich die Arbeit des menschlichen Immunsystems und des endokrinen Systems. Aufgrund der Natur geben Schweregrad und Lokalisierung verschiedene Arten von Schockzuständen ab:

  • neurogen;
  • kardiogen;
  • infektiös-toxisch;
  • septisch;
  • traumatisch;
  • anaphylaktisch;
  • kombiniert.

Absolut alle Arten von Schock gehen mit einem Rückgang der Körpertemperatur einher.

Wovon hängt die Temperaturschwankung ab?

Körpertemperaturwerte beziehen sich nicht auf einen konstanten Wert. Sie können sich unter dem Einfluss einiger Faktoren ändern:

  1. Tageszeit Am Morgen ist die Temperatur minimal und am Abend das Maximum. Ihre Differenz sollte jedoch 1 Grad nicht überschreiten;
  2. Motorische Aktivität In einem Zustand der Ruhe oder des Schlafes nehmen die Werte einer Person ab und nach dem Essen nehmen sie leicht zu. Bei erhöhter körperlicher Belastung wird ein Temperaturanstieg beobachtet. In den Muskeln bildet sich die intensivste Wärmeentwicklung: Bei harter Arbeit steigt sie 4-5 mal. Selbst bei Schüttelfrost verbessert der menschliche Körper die Wärmeentwicklung um das 2-fache.
  3. Phase des Menstruationszyklus. Eine niedrige Körpertemperatur bei einer Frau kann darauf hindeuten, dass sie für eine bestimmte Zeit nicht schwanger ist. Dazu müssen Sie Ihren Zyklus "von" und "bis" kennen. In Abwesenheit von Unregelmäßigkeiten im Zyklus hat die "vaginale Temperaturkurve" am Morgen eine zweiphasige Form. In der ersten Phase ist die Temperatur niedrig, überschreitet nicht 36,6 Grad und hält 14 Tage unter der Einwirkung von Östrogen. Der zweite kommt zum Eisprung mit einem Temperaturanstieg von bis zu 37,5 Grad und ist für 12-14 Tage unter dem Einfluss von Progesteron vorhanden. Vor Beginn der Menstruation fallen die Messwerte. Geschieht dies nicht, ist höchstwahrscheinlich eine Befruchtung eingetreten.

Wie gefährlich ist das überhaupt?

Häufig bestimmen Menschen ihre Temperatur falsch oder unter solchen Bedingungen, dass ihre Werte unter dem Normalwert liegen. Es wird angenommen, dass eine verringerte Körpertemperatur von 35,5 bei Erwachsenen normal ist. Eine gefährliche Hypothermie kann sein, wenn ihr Wert unter diesem Indikator liegt. Wenn das Thermometer 29,5 anzeigt, verlieren die Menschen das Bewusstsein und mit der anschließenden Abnahme der Temperatur auf 27 tritt Koma auf.

Was bedeutet die niedrige Körpertemperatur eines Kindes?

In einigen Fällen sind die Ursachen der Unterkühlung harmlos für den Körper des Babys, in anderen Fällen kann dies jedoch eine Gesundheitsgefährdung darstellen. Die häufigsten Ursachen für eine verringerte Temperatur bei Babys sind:

  • das Vorhandensein einer angeborenen Unterkühlung beim Baby, dies ist jedoch äußerst selten;
  • Einnahme von antipyretischen Medikamenten: Mit der kürzlich erfolgten Einnahme von Medikamenten in dieser Gruppe kann eine Hypothermie auftreten;
  • Eine verschobene Infektionskrankheit ist oft der Grund, warum die Körpertemperatur eines Kindes gesenkt wird. Diese Lungenentzündung, Influenza und akute Infektionen der Atemwege schwächen den Körper des Kindes stark, und der Mechanismus der Thermoregulation ist unvollständig. In diesem Fall müssen Sie einige Tage warten, bis sich die Temperatur normalisiert hat.
  • letzter Traum. Wenn Sie aufwachen, sind die Anzeigen möglicherweise unter dem Normalwert, was sich jedoch nicht auf den Zustand der Krümel auswirkt.
  • Verwendung von Vasokonstriktorika. Im Falle einer Überdosierung verursachen sie eine Verengung der Kapillaren in der Nase, die nicht nur zu Unterkühlung, sondern auch zu Ohnmacht führen kann;
  • die Entwicklung einer Virusinfektion;
  • das Vorhandensein innerer Krankheiten. Bei Fehlfunktionen des endokrinen Herz-Kreislaufsystems kann die Temperatur abnehmen;
  • Überarbeitung Wenn das Kind eine übermäßige körperliche oder psychische Belastung erfährt, Schlafmangel, kann der Körper eine solche Reaktion signalisieren.

Symptome einer Unterkühlung sind:

  1. gleichgültiger träger Zustand;
  2. häufige und plötzliche Stimmungsschwankungen;
  3. Kopfschmerzen Beschwerden;
  4. reduzierter Appetit

Wenn Eltern diese Symptome vor dem Hintergrund niedriger Körpertemperatur bemerken, sollten Sie sofort einen örtlichen Kinderarzt um Rat fragen. Der Arzt wird Ihnen helfen zu verstehen, warum das Kind eine niedrige Körpertemperatur hat, führt eine Untersuchung durch und überweist es gegebenenfalls an die entsprechenden Spezialisten.

Wie misst man die Temperatur?

Damit die Werte korrekt sind, müssen bestimmte Regeln beachtet werden. Die Thermometrie wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. in der Achselhöhle Eine beliebte Methode für Russland. Unterschiedliche Einfachheit, aber Ungenauigkeit der Messung. Bei dieser Methode liegt das normale Temperaturniveau zwischen 35 und 37 Grad Celsius;
  2. in der Mundhöhle. Am häufigsten in europäischen Ländern und den USA verwendet. Kindern wird die Verwendung nicht empfohlen, da sie oft den Mund öffnen können und die Thermometrie ungenau ist.
  3. im Ohr Sie ist in einigen Ländern beliebt, aber aufgrund der großen Fehler wird diese Methode als ungenau betrachtet.
  4. Die rektale Methode (im After) gilt als die am besten geeignete Methode, um die Temperatur von Kindern zu bestimmen. In den ersten Lebensmonaten wird diese Methode jedoch nicht angewendet, da die Möglichkeit besteht, den Darm mit einem Thermometer zu beschädigen. Es ist zu beachten, dass die Durchschnittstemperatur des Rektums um 0,5 Grad höher ist als in der Achselhöhle.

Achtung! Verwenden Sie bei der rektalen Körpertemperatur keinesfalls ein Quecksilberthermometer!

Für die Messung mit verschiedenen Thermometern:

  • Quecksilber wird für mindestens 5 Minuten zur Temperaturbestimmung der Achselhöhle verwendet;
  • Das elektronische Thermometer wird zuerst gehalten, bis das Tonsignal erscheint, und dann für eine weitere Minute. Wenn sich die Werte nicht geändert haben, ist der Vorgang abgeschlossen. Wenn Sie klettern, halten Sie weitere 2-3 Minuten.

Es ist nicht ratsam, die Thermometrie bei gesunden Menschen durchzuführen, da dies ohne Grund zu Angstzuständen führen kann.

Wann zum Arzt gehen?

Die Körpertemperatur wird also gesenkt - was tun? Wenn dieser Zustand während des Tages beobachtet wird, gerate nicht in Panik. Wenn eine Person jedoch 3 Tage lang anhaltende Hypothermie hat und sich immer noch Sorgen um Schwäche, Lethargie und Ohnmacht macht, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, der eine Untersuchung durchführt und die Ursache ermittelt.

Medizinische Diagnose - wie wird es gemacht?

Zusätzlich zur Thermometrie werden folgende zusätzliche Untersuchungsmethoden durchgeführt:

  • Ultraschall der Schilddrüse, innere Organe;
  • ECG;
  • Röntgenaufnahmen der Brust;
  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • Bestimmung von Blutzucker und glykiertem Hämoglobin;
  • Blutdruckmessung;
  • Fluorographie.

Anhand dieser Daten kann der Arzt eine genauere Diagnose stellen.

Wie kann man die Körpertemperatur selbst erhöhen?

Es gibt Methoden der konservativen Behandlung und der traditionellen Medizin, die es einer Person ermöglichen, ihre Temperatur ohne die Hilfe eines Arztes zu erhöhen. Natürlich, wenn Sie sicher sind, dass keine schwere Krankheit dahintersteckt. Wenn Sie also ständig die Körpertemperatur gesenkt haben - was tun? Zuerst sollten Sie sich auf die "Methoden der Großmutter" beziehen.

Traditionelle Medizin

Wenn die Ursache der Unterkühlung eine Verletzung der Immunität ist, können Sie die Tinktur aus Echinacea oder die Infusion von Hypericum anwenden. Bei Müdigkeit und Stress funktionieren Baldrian und Mutterkorn gut. Ein Medikament, das die Körpertemperatur direkt erhöht, ist Pyrogenal. Es kommt in Form von Ampullen und wird als Injektion verwendet. Es wird empfohlen, vor der Verwendung von Arzneimitteln einen Spezialisten zu konsultieren, der Medikamente in der richtigen Dosierung verschreibt. Weitere Rezepte, um die Temperatur zu erhöhen:

Ingwerwurzel

Ein Stück Pflanzenwurzel schälen und durch eine Reibe reiben. Brühen Sie die resultierende Masse mit 200 ml kochendem Wasser und bestehen Sie für 5 Minuten unter geschlossenem Deckel. Abseihen Sie das Getränk und fügen Sie Honig hinzu. Trinken Sie in kleinen Schlucken. Dieses Werkzeug wird am häufigsten für Hypothermie verwendet, die durch Infektionskrankheiten oder Hypothermie verursacht wird.

Blätter von Weidentee und zweihäusiger Brennnessel mit einer blühenden Spitze aus Buchweizen

Nehmen Sie die Zutaten zu gleichen Teilen, um 3 EL zu erhalten. l zerkleinerte Rohstoffe. Kochen Sie 500 ml kochendes Wasser und bestehen Sie 3 Stunden lang. Das Sieb abseihen und den ganzen Tag trinken. Nehmen Sie es spätestens 20 Minuten vor einer Mahlzeit ein. Dieses Mittel eignet sich gut für die Hypothermie, die durch Anämie entsteht.

Nehmen Sie 3 TL. gemahlener Kaffee, ohne Trinkwasser essen. Das Produkt kann in kurzer Zeit die Temperatur erhöhen.

Zimt und Cayennepfeffer

Diese Gewürze ergänzen die Gerichte in halben Teelöffel. Sie haben die Fähigkeit, den Stoffwechsel aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen zu beschleunigen.

Nützliches Video

Oft sind die Menschen nicht einmal daran interessiert, warum ihre Körpertemperatur ständig abgesenkt wird, und versuchen nicht, mit diesem Symptom fertig zu werden. Ein solcher Zustand erfordert jedoch nicht weniger Aufmerksamkeit als die Erhöhung. Hypothermie kann ein Symptom für eine ziemlich schwerwiegende Störung des Körpers sein. Daher müssen Sie bei einem anhaltenden Rückgang des Index ärztliche Hilfe von einem Spezialisten suchen, der eine Reihe von Untersuchungen durchführt und die Ursache der Pathologie identifiziert.

15 Gründe für niedrige Körpertemperatur

Hypothermie oder niedrige Körpertemperatur, besonders lange anhalten - ein guter Grund, zum Arzt zu gehen. Die Ursachen niedriger Körpertemperatur bei Erwachsenen können unterschiedlich sein und sind nicht immer mit banaler Hypothermie oder Überlastung verbunden. Dieses Symptom kann neben völlig harmlosen Faktoren zu einer schweren Pathologie oder einem latenten Infektionsprozess führen. Um zu verstehen, warum die Körpertemperatur sinkt, müssen Sie sich einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterziehen und Maßnahmen zur Behebung von Gesundheitsproblemen ergreifen.

Niedrige Körpertemperatur: Pathologie oder Norm?

Jeder weiß, dass der Indikator für die normale Körpertemperatur 36,6 ° beträgt. Sie kann während des Tages leicht variieren, je nach Tageszeit, körperlicher Aktivität, Alter und sogar Stimmung. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit den thermoregulierenden Eigenschaften des Körpers zusammenhängt.

Eine gefährliche Abweichung gilt als Abnahme der Körpertemperatur unter 35 ° C. Darüber hinaus ignorieren viele Menschen dieses alarmierende Zeichen einfach und glauben, dass die Schwäche, Apathie und die allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, die mit diesem Zustand einhergeht, auf banale Überarbeitung zurückzuführen sind. Hypothermie ist jedoch nicht weniger gefährlich als hohes Fieber, da sie ein Zeichen der Erschöpfung des Nervensystems sein oder von verborgenen Krankheiten zeugen kann.

Manchmal kann eine leichte Abweichung der Körpertemperatur nach unten ein individuelles Merkmal des Organismus sein. Wenn diese Person sich großartig fühlt, dann machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie jedoch einen Zusammenbruch, eine Schwäche und eine Körpertemperatur von 35 ° C spüren und sich an diesem Punkt stabil halten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Symptome einer Unterkühlung

Eine Abnahme der Körpertemperatur geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Blässe, kalte Haut;
  • Verlust der Kraft, verminderte Leistungsfähigkeit, Lethargie und Apathie;
  • Schüttelfrost, vermehrtes Schwitzen;
  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • niedriger Blutdruck, Pulsabnahme;
  • Schwindel

Wenn die Körpertemperatur unter 34 ° C fällt, gibt es einen starken Schauer, einen schwachen Puls, die Sprache wird undeutlich, die Bewegung langsam. Mit einem Blutdruckabfall kann eine Person das Bewusstsein verlieren. Ein kritischer Zustand, der tödlich sein kann, ist ein starker Abfall der Körpertemperatur auf 32 ° C.

Was bewirkt eine Abnahme der Körpertemperatur?

In der Medizin werden alle Ursachen, die zu einem Temperaturabfall führen, normalerweise in zwei Kategorien unterteilt:

  • externe (exogene) Faktoren;
  • interne (endogene) Faktoren.

Die häufigsten exogenen Ursachen sind:

  • Hypothermie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Hypnotika, Sedativa);
  • Fasten, Einhaltung strenger Diäten;
  • unausgewogene Ernährung, Avitaminose;
  • Körpervergiftung mit Nahrungsmitteln, Alkohol, Drogen, Chemikalien;
  • chronisches Erschöpfungssyndrom, Überarbeitung;
  • Erholungsphase nach einer schweren Krankheit;
  • Alter

Interne Ursachen für Unterkühlung sind:

  • niedriges Hämoglobin (Anämie);
  • hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft;
  • endokrine Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Schilddrüse einhergehen;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Nieren, Nebennieren);
  • parasitäre Infektionen;
  • niedriger Blutdruck (Hypotonie);
  • Immunsuppression, Immundefizienzzustände (HIV);
  • onkologische Erkrankungen;
  • Diabetes, Hypoglykämie (niedrigerer Blutzucker);
  • Infektionskrankheiten;
  • Austrocknung.

Eine Abnahme der Körpertemperatur wird häufig bei älteren Menschen beobachtet. Bei Jugendlichen äußert sich dieses Symptom in vegetativen Störungen und Veränderungen des Hormonspiegels. Lassen Sie uns die häufigsten Ursachen für Unterkühlung genauer betrachten.

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Vegetative Dystonie

Funktionsstörungen des vegetativen Systems verursachen häufig Störungen der Thermoregulation des Körpers und sind neben niedrigen Temperaturen mit Schwäche, Drucksprüngen, Übelkeit, Schwindel, Anfällen von starkem Kopfschmerz (Migräne), kombiniert mit einer Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und lauten Geräuschen verbunden.

Wenn Sie ähnliche Symptome bemerken, suchen Sie einen Arzt auf und konsultieren Sie einen Therapeuten, Neurologen, Endokrinologen und Psychotherapeuten.

Eisenmangelanämie

Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut wirkt sich unmittelbar auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus und führt zu einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Lethargie, Schwäche, Hautlinderung, Hypothermie und einer ständigen Kälte.

Eine Blutuntersuchung auf Hämoglobin hilft, Eisenmangel im Körper zu erkennen. Wenn sich der Verdacht auf Anämie bestätigt, wird der Arzt Medikamente mit Eisengehalt (Sorbifer, Ferretab usw.) verschreiben, die für 2 bis 3 Monate eingenommen werden sollten.

Virus- und bakterielle Infektionen

Die Erholungsphase nach einer kürzlichen Krankheit geht immer mit einer allgemeinen Schwäche einher, da sich das Immunsystem erst zu erholen beginnt und es Zeit braucht, bis sich die Person vollständig von der Krankheit erholt hat. Und wenn sich die Krankheit in den ersten Tagen durch starkes Fieber manifestiert, tritt nach der Genesung des Patienten oft morgens eine Unterkühlung auf.

Während dieser Zeit wird die Subfebriletemperatur häufig tagsüber und in der Nacht niedrig gehalten. Das heißt, tagsüber wird die Temperatur bei 37,0 bis 37,5 ° C gehalten, und in der Nacht fällt sie auf 35 ° C und wird von schwerer Schwäche und verstärktem Schwitzen begleitet. Ursachen für niedrige Temperaturen bei einem Kind sind oft mit Infektionskrankheiten verbunden.

Nach einer Erkältung (ARD) sinkt die Körpertemperatur des Babys oft und es gibt charakteristische Anzeichen - Schwäche, Blässe der Haut. Dieser Zustand steht im Zusammenhang mit der Unvollkommenheit des Systems der Wärmeregulierung des Körpers, das bei Kindern bis zu 3 Jahren nicht vollständig ausgebildet ist. In diesem Fall kann die Körpertemperatur bei etwa 35,5 ° C bleiben. Eltern sollten jedoch nicht in Panik geraten. Es reicht aus, das Kind wärmer anzuziehen und öfter ein heißes Getränk zu geben.

Schwangerschaft

Die Ursachen für niedrige Temperaturen bei Frauen liegen oft in den Schwankungen des Hormonspiegels vor der Menstruation oder während der Wechseljahre. Häufig trägt die Entwicklung einer Hypothermie zu Schwankungen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft bei.

Besorgnis erregend ist, dass ein solcher Zustand nicht auslöst, da sich der Körper der Frau an einen neuen Zustand anpasst und sich ihr Gesundheitszustand wieder normalisiert.

Hypothermie

Bei längerem Kontakt mit kaltem Wind, in eisigem Wasser oder bei bitterer Kälte leidet der Körper an Unterkühlung. Gleichzeitig verlangsamen sie Stoffwechselprozesse, die Wärmeübertragung steigt und die Körpertemperatur sinkt, das heißt, die Person friert ein. Die Haut wird kalt, die Bewegung verlangsamt sich, die Frequenz des Pulses und die Atmung nehmen ab, Schüttelfrost tritt auf.

Wenn das Opfer aufgewärmt ist, verschwinden die unangenehmen Symptome schnell. Reiben, heißes Getränk, warmes Bett wird zur Rettung kommen. In schweren Fällen benötigt das Opfer ärztliche Hilfe, da schwere Erfrierungen zu schweren gesundheitlichen Folgen führen können.

Dehydratisierung

Lebensmittelvergiftungen oder Darminfektionen verursachen Körpervergiftung, häufiges Erbrechen, Durchfall, was zu massivem Flüssigkeitsverlust und Austrocknung des Körpers führt. Dieser Zustand wird begleitet von schwerer Schwäche und Unterkühlung. In diesem Fall benötigt das Opfer eine Notfallversorgung.

In Anbetracht der Schwere der Erkrankung wird der Arzt zu Hause Medikamente verschreiben oder den Patienten in ein Krankenhaus verweisen. Während der Dehydratisierung ist es wichtig, rechtzeitig die nötige Hilfe zu leisten, ansonsten sind schwerwiegende Folgen möglich: Krämpfe, starker Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust durch Dehydratisierungsschock. Besonders gefährlich ist die Austrocknung des Körpers eines Kindes.

Zu Hause ist es notwendig, den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust auszugleichen. Dazu müssen Sie möglichst oft das Medikament Regidron trinken, Salzlösungen, Mineralwasser ohne Gas, Tee, Trockenobstkompott.

Endokrine Krankheiten

Symptome einer Hypothermie werden bei Pathologien wie Hypothyreose oder Hypoglykämie bei Diabetes mellitus beobachtet (wenn der Blutzuckerspiegel sinkt). Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) wird der Wasser-Salz-Stoffwechsel gestört, was zu Schwäche, Hypothermie, Druckabfall, Schwellung, trockener Haut, spröden Haaren und Nägeln führt.

In diesem Fall ist es notwendig, die zugrunde liegende Erkrankung mit einer Hormonersatztherapie zu behandeln, wodurch die Hauptursache der Erkrankung beseitigt werden kann. Bei Hypoglykämie sinkt der Blutzuckerspiegel stark ab, was sich durch Blässe, starke Schwäche, das Auftreten von kaltem Schweiß, Übelkeit und einen Rückgang der Körpertemperatur äußert.

Akute Nebenniereninsuffizienz

Dieser Zustand wird begleitet von Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Herzrhythmusstörungen (Tachykardie, Arrhythmien), Bewusstseinsverlust aufgrund eines starken Druckabfalls. Wenn Sie solche Warnzeichen bei sich bemerken oder sich in der Nähe von Personen aufhalten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Tumorprozesse

Für die Aufrechterhaltung von Wärmeübertragungsprozessen im Körper trifft sich ein besonderer Bereich im Gehirn - der Hypothalamus. Wenn in diesem Bereich ein Tumor (bösartig oder gutartig) auftritt, werden die Funktionen des Organs verletzt.

Infolgedessen kommt es zu einem Versagen des Wärmeregulierungssystems, und die Person spürt sofort nachteilige Veränderungen, die sich in ständigen Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Kältegefühl in den Gliedmaßen und einer Abnahme der Körpertemperatur äußern.

Innere Blutung

Versteckte Blutungen können sich mit Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren, Verletzungen der inneren Organe und Tumorprozessen entwickeln. Dies sind gefährliche Zustände, die ernsthafte Konsequenzen bedrohen und eine medizinische Notfallbehandlung erfordern.

Äußere Anzeichen von Blutungen - Blässe, Schwäche, kalte Haut, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Teerhocker, Ohnmacht.

Unausgewogene Ernährung, harte Diäten, Hungergefühle - verursachen häufig Unterkühlung und Schwäche.

Der Körper verliert Nährstoffe, Vitamine und Mikroelemente, was zu einem Vitaminmangel führt und die Abwehrkräfte des Körpers schwächt. Bei strengen Diäten verliert eine Person schnell die Fettreserven und verbraucht die in der Leber angesammelte Glykogenmenge. Infolgedessen werden die Prozesse des Wärmeaustauschs und der Wärmeübertragung gestört, und je mehr eine Person an Gewicht verliert, desto mehr beginnt sie ohne erkennbaren Grund zu gefrieren.

Asthenisches Syndrom

Die Hauptursache für Asthenie liegt im Sauerstoffmangel (Hypoxie). Organe und Gewebe erhalten nicht die notwendigen Nährstoffe, wodurch der Energiehaushalt des Körpers gestört wird und alle lebenswichtigen Vorgänge verlangsamt werden.

Das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn leiden am meisten unter Sauerstoffmangel. Funktionsstörungen führen zu Schwäche, Lethargie, Apathie, Schwindel, Hautlinderung und Manifestationen einer Unterkühlung.

Medikation

Bei unsystematischer und länger andauernder Anwendung potenter Medikamente (Sedativa, Schlafmittel) wird häufig eine niedrige Körpertemperatur beobachtet.

Solche Medikamente hemmen die Funktion des Nervensystems, stören Stoffwechselprozesse und beeinflussen die Funktionen des Hypothalamus negativ, was zu Schwäche und einer Abnahme der Körpertemperatur führt. Eine weitere Ursache für die Hypothermie ist eine Überdosis Antipyretika gegen Erkältungen oder vasokonstriktorische Tropfen, die bei Rhinitis angewendet werden.

Dermatologische Erkrankungen

Chronische Hautkrankheiten wie Psoriasis, Dermatitis, Ekzem, Ichthyose gehen häufig mit einer niedrigen Körpertemperatur einher. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Niederlage ausgedehnter Hautbereiche in diesen Bereichen einen Blutstoß verursacht, der zu einer Verletzung der Thermoregulation führt und die Körpertemperatur senkt.

Sepsis (Blutvergiftung)

Bei septischen Komplikationen kommt es zu einer aktiven Reproduktion von Bakterien im Blut und zu Vergiftungen des Körpers mit ihren Stoffwechselprodukten. Dieser Zustand geht normalerweise mit einem starken Temperaturanstieg auf hohe Werte einher, bei älteren und geschwächten Patienten ist dies jedoch häufig der Fall.

Der Grund dafür - die Niederlage des Nervensystems - deaktiviert das Zentrum der Thermoregulation. Hypothermie bei Sepsis ist besonders gefährlich, da ein Abfall der Körpertemperatur unter 34 ° C zu einer Funktionsstörung aller lebenswichtigen Organe führt, von Bewusstseinsstörungen begleitet wird und tödlich sein kann.

Zu den weniger häufigen Ursachen, die eine Hypothermie hervorrufen können, gehören Vergiftung mit Medikamenten oder Ethanol, Immundefizienzzustände (HIV, AIDS), schwere Leberschäden (Hepatitis, Zirrhose), Vergiftung mit giftigen oder aggressiven Chemikalien.

Niedrige Körpertemperatur - was tun?

Wenn Sie beim Messen der Körpertemperatur eine Abweichung von der Norm feststellen, sollten Sie nicht in Panik geraten. Bei normaler Gesundheit ist dies höchstwahrscheinlich ein natürlicher Prozess im Zusammenhang mit Hypothermie oder Überarbeitung. Oft ist eine kleine Abweichung von der allgemein akzeptierten Norm nur ein individuelles Merkmal des Organismus.

Wenn Ihnen kalt ist, müssen Sie sich warm anziehen, einen großen Becher heiße Milch oder Tee mit Honig und Marmelade trinken, und Sie werden sich bald gut fühlen. Häufig ist ein Temperaturabfall ein Symptom einer vegetativ-vaskulären Dystonie, und daher kann eine Person auf Wetteränderungen, einen Stressfaktor oder eine starke psychische und physische Belastung reagieren. In diesem Fall helfen Sie, sich in einer ruhigen häuslichen Umgebung zu entspannen und nehmen ein leichtes Beruhigungsmittel auf pflanzlicher Basis ein.

Wenn eine niedrige Körpertemperatur mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einhergeht, sollten Sie ärztliche Hilfe suchen, um die Ursachen für diesen Zustand herauszufinden. Sie sollten zuerst einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Nach der Untersuchung und Erlangung der Ergebnisse von Labortests stellt der Arzt eine vorläufige Diagnose und verschreibt die Behandlung. Wenn Sie eine gleichzeitige Pathologie vermuten, wird der Patient an enge Spezialisten überwiesen - einen Endokrinologen, einen Gastroenterologen, einen Neurologen, einen Onkologen, einen Urologen oder einen Gynäkologen.

Wann ist dringend medizinische Versorgung erforderlich?

Es gibt eine Reihe von lebensbedrohlichen Zuständen, begleitet von Unterkühlung. Wann muss ich einen Krankenwagen rufen?

  • wenn die Körpertemperatur auf 34 ° C fällt und weiter abnimmt;
  • der Zustand der Person verschlechtert sich bis zum Bewusstseinsverlust;
  • wenn ein schlechter Gesundheitszustand bei einer älteren Person von schwerer Hypothermie begleitet wird;
  • Solche gefährlichen Symptome erscheinen als ein starker Blutdruckabfall, Seh- und Hörstörungen, unkontrollierbares Erbrechen, Bauchschmerzen, teeriger Stuhlgang.

Diese Anzeichen deuten auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hin, die lebensbedrohlich sind. Daher ist es notwendig, so bald wie möglich qualifizierte medizinische Hilfe zu leisten.