Liste der wirksamen Mukolytika

Mukolytika sind ein Mittel zur Bewältigung eines trockenen Hustens, dessen Wirkung darauf abzielt, den dicken Auswurf, der von den Atmungsorganen ausgeschieden wird, zu verdünnen. Die Liste der Wirkstoffe in dieser Gruppe ist ziemlich groß und jeder von ihnen hat unterschiedliche Wirkmechanismen. Daher sollte der Arzt Arzneimittel auf der Grundlage der Ursache und des Schweregrads der Erkrankung verschreiben.

Nutzungsmöglichkeiten

Mukolytika sind in Form von Sirupen, Tabletten, Lösungen, Kapseln und Granulaten erhältlich. Die Wahl der Medikation und ihre Form wird durch das Alter des Patienten und den Schweregrad der Erkrankung bestimmt.

  • Granulate auf Acetylcysteinbasis und Brausetabletten lösen sich in Wasser und werden innerhalb einer halben Stunde nach einer Mahlzeit eingenommen.
  • Ambroxol-Tabletten werden mit einer großen Menge Wasser abgewaschen, und Sirup mit der gleichen Zutat wird zu den Mahlzeiten verzehrt.
  • Kapseln mit darin enthaltenem Carbocystein werden unmittelbar nach einer Mahlzeit unzerkaut geschluckt.
  • Bromgeskin in Form von Tabletten und Sirup wird dreimal täglich eingenommen und viel Wasser getrunken.

Mukolytika werden oral und in Form von Inhalation verwendet.

Unterschied zu verdünnenden Medikamenten

Medikamente zur Behandlung von Husten werden in drei Gruppen eingeteilt: Mukolytika, Hustenmittel und Auswurfmittel. Zubereitungen verschiedener Gruppen unterscheiden sich in ihren Wirkungen und werden daher nicht kombiniert und in unterschiedlichen Situationen eingesetzt.

Antitussive Medikamente helfen im Gegensatz zu Mukolytika bei einem trockenen und unproduktiven Husten, der durch Tabakrauch, Staub, Rhinitis und Austreten von Sputum in die Bronchien, einer Reaktion auf eingeatmeten Sauerstoff oder nach Einnahme bestimmter Medikamente hervorgerufen werden kann.

Mit Hilfe von Auswurfmitteln wird das Flimmerepithel, das für die Menge des ausgeschiedenen Bronchus verantwortlich ist, wiederhergestellt, und der Auswurf des Auswurfs aus den Atemwegen wird stimuliert. Medikamente dieser Gruppe werden im Gegensatz zu den beiden vorherigen als Hilfsmittel im Komplex der antimikrobiellen Therapie eingesetzt. Sie beseitigen nicht die Ursache von Husten, aber sie lindern den Zustand des Patienten.

Hinweise

Mukolytika werden verschrieben zur Behandlung von:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Asthma bronchiale;
  • Lungentuberkulose;
  • Raucherhusten;
  • akute und chronische Lungenentzündung.

Medikamente bewältigen einen trockenen Husten effektiv und machen ihn feucht und produktiv. Während des gesamten Behandlungsverlaufs wird empfohlen, Tabletten und Kapseln zu trinken, um viel Wasser, schwachen Tee, Fruchtgetränk oder Fruchtsaft zu trinken.

Anwendungseinschränkungen

  • Es wird nicht empfohlen, Mukolytika mit Antitussiva zu kombinieren, da sie genau das Gegenteil bewirken.
  • Mukolytika eignen sich nicht zur Behandlung von feuchtem Husten, da sie die Sputumproduktion noch weiter steigern.
  • Wenn allergische Reaktionen oder individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile auftreten, werden die verschriebenen Medikamente aufgehoben oder durch andere ersetzt.
  • Medikamente werden nicht zur Behandlung von Drogenabhängigen verwendet.
zum Inhalt ^

Nebenwirkungen

  • Bronchospasmus
  • Allergische Reaktionen
  • Hämoptyse durch Schädigung der Atemwegsschleimhaut.
  • Das Auftreten einer Abhängigkeit von Codein enthaltenden Medikamenten.
  • Verdauungsstörungen und so weiter.
zum Inhalt ^

Klassifizierung

Mukolytika werden nach ihrer Wirkung in Typen eingeteilt:

  • Beeinflussung der Viskositätssekretion;
  • Auswurf des Auswurfs;
  • Reduzierung der Auswurfmenge in den Atmungsorganen.

Sie sind auch nach der Methode des Einflusses auf direkte (destruktive polymere Schleimhäute) und indirekt unterteilt. Zu den letzteren zählen Arzneimittel, die die biochemische Zusammensetzung des Auswurfs verändern, die Aktivität in den Bronchialdrüsen steigern, die Hydratation beeinflussen und den Würgereflex stimulieren.

Die Zusammensetzung der Medikamente ist pflanzlichen Ursprungs und synthetisch.

Pflanzlicher Herkunft

Dazu gehören traditionell Pflanzenextrakte, Trockenmedikamente, Öle und Kräuterpräparate. Mukolytika dieser Gruppe haben weniger Nebenwirkungen als Arzneimittel künstlichen Ursprungs. Sie haben entzündungshemmende Eigenschaften, reduzieren die Schwellung der Schleimhaut und erleichtern die Freisetzung von Auswurf. Jede Komponente des Arzneimittels wirkt sich gezielt auf die Atemwege aus, Thymian lindert Schweiß und Heiserkeit, und Efeublätter-Extrakt wirkt expektorierend.

Bronhikum S (Tussamag)

Der Wirkstoff ist ein Extrakt aus Thymiankraut. Erhältlich in Form von Sirup, Pastillen, Elixier.

Es wirkt expektorierend, lindert die Schwellung der Bronchialschleimhaut, vermindert die Entzündung.

Erwachsenen und Jugendlichen wird empfohlen, dreimal täglich 2 Teelöffel Sirup nach den Mahlzeiten einzunehmen.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Übelkeit, Gastritis, Dyspepsie.

Linkus

Die Wirkstoffe sind Trockenextrakte aus den Blättern der vaskulären Adhatoda, Wurzeln von Süßholz, Früchten und Wurzeln von langem Pfeffer, duftenden violetten Blüten, Ysop-Heilblättern, Wurzeln und Rhizomen von Alpinii-Galanga, Althea-Heilpflanzen, Früchten von Zizyphus, Blättern und Blüten des Infloresum onosma. Erhältlich in Form von Sirup, Pastillen, Balsam, Granulat zur Auflösung in heißem Wasser.

Das Medikament erhöht die Produktivität des Hustens, wirkt schleimlösend und mukolytisch.

Kindern von 6 Monaten bis 3 Jahren werden 3 mal täglich 0,5 Teelöffel, Kinder von 3 bis 8 Jahren - 1 Teelöffel 3-mal täglich, Kinder unter 18 Jahren - 1 Teelöffel 4-mal täglich verschrieben. Die Dosierung für Erwachsene beträgt 3-4 mal täglich 2 Teelöffel. Die Behandlung dauert 5-7 Tage.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen.

Mukaltin (Mukaltin-Tabletten, Mukaltin Lect, Alteyka)

Wirkstoff - Althea Heilpflanzenextrakt, ist in Tabletten erhältlich.

Es wird für die Behandlung von Laryngitis, Tracheitis oder Bronchitis individuell verordnet, abhängig von den Merkmalen der Krankheit und dem Alter.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen.

Prospan (Gerbion, Gadelix, Prospan SACE)

Der Wirkstoff ist Efeublätter-Extrakt. Erhältlich in Form von Tropfen und Sirup.

Das Medikament ist wirksam bei akuten und chronischen Entzündungen der Atemwege, begleitet von Husten mit schwer zu trennendem Auswurf.

Die Sirupdosierung für Säuglinge bis zu einem Jahr beträgt 2,5 Milliliter zweimal täglich für Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren - 2,5 Milliliter dreimal täglich für Teenager und Kinder im Schulalter - 5 Milliliter dreimal Tag. Erwachsene erhalten dreimal täglich 5-7,5 Milliliter Sirup. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, abführende Wirkung möglich.

Sinupret

Die Wirkstoffe sind Enzianwurzel, Primelblüten, Sauerampfergras, Holunderblüten, Verbenagras. Erhältlich in Form von Dragees, Tropfen zur oralen Verabreichung.

Das Medikament hat eine milde Wirkung und ist leicht verträglich. Aufgrund pflanzlicher Inhaltsstoffe fördert das Medikament die schnelle Entfernung von Auswurf aus den Nebenhöhlen und den oberen Atemwegen.

Erwachsene erhalten 3-mal täglich 2 Tabletten, Kinder im Schulalter - 1-mal 3-mal täglich. Die Behandlung dauert von 7 bis 14 Uhr. Während der Schwangerschaft wird das Medikament nur so angewendet, wie es von einem Arzt verschrieben wird.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Verdauungsstörungen.

Süßholzwurzelsirup (Süßholzsirup)

Wirkstoff - Süßholzwurzeln.

Das Werkzeug ist zur Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege bestimmt. Es wirkt expektorierend und wirkt auch als entzündungshemmendes, immunstimulierendes, regenerierendes und antivirales Medikament.

Die Medizin wird 3-5 mal täglich in 1 Esslöffel eingenommen.

Nebenwirkungen: erhöhter Blutdruck, Auftreten von Ödemen.

Synthetisch

Die Bestandteile dieser Wirkstoffe werden durch Synthese erhalten, mit deren Hilfe der Auswurf des Auswurfs verbessert und erleichtert wird. Sie haben auch eine antitoxische Wirkung und regenerieren die Bronchialsektarzellen.

ACC (Fluimucil, Mukoneks, Acetylcysteinedicone)

Der Wirkstoff ist Acetylcystein. Erhältlich in Form von Sirup, Brausetabletten, Auflösungsgranulat, Injektionslösung.

Es ist angezeigt bei Erkrankungen der Atemwege, begleitet von dickem, schwer zu trennendem Auswurf.

Die Tagesdosis für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 14 Jahren liegt zwischen 400 und 600 Milligramm.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Senkung des Blutdrucks, Tinnitus, Übelkeit.

Bromhexin (Bromhexin-Akrikhin, Bromhexin MS, Solvin, Bromhexin-Egis)

Der Wirkstoff ist Bromhexin. Erhältlich in Form von Tabletten, Sirup und Lösung.

Das Mittel ist wirksam bei Tracheobronchitis, chronischer Bronchitis, Asthma bronchiale und chronischer Lungenentzündung.

Erwachsene und Kinder über 10 Jahre werden 3-4 Mal täglich 8 Milligramm, Kinder unter 2 Jahren - 3 Millimeter 3 Mal täglich, Kinder von 2 bis 6 Jahren - 4 Milligramm 3 Mal pro Tag und 6 bis 10 Jahre verschrieben - 6-8 Milligramm dreimal täglich. Während der Schwangerschaft wird das Medikament nur so angewendet, wie es von einem Arzt verschrieben wird.

Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Schwitzen, Hautausschlag.

Karbotsistein (Flyudek, Libeksin Muko, Bronhobos, Fluifort, Mukosol)

Wirkstoff - Carbocystein. Erhältlich in Form von Kapseln und Sirup.

Reduziert die Schleimbildung und verändert die biochemische Zusammensetzung. Das Medikament aktiviert die Produktion von Enzymen in den Schleimhautzellen der Bronchien und trägt auch zur Wiederherstellung der Schleimhaut nach Bronchitis bei.

Erwachsene nehmen 3-mal täglich 2 Kapseln ein, Kinder unter 2 Jahren nehmen 4-mal täglich 0,5 Teelöffel Sirup, Kinder bis 12 Jahre - 3-mal täglich 2 Teelöffel. Die Behandlung dauert 8-10 Tage. Es wird während der Schwangerschaft mit Vorsicht verschrieben, während der Behandlung während der Stillzeit muss das Stillen gestoppt werden.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Durchfall, Magen-Darm-Blutungen, Kopfschmerzen, Hautausschlag.

Lasolvan (Ambroxol, Ambrobene, Flavamed, Bronhorus)

Wirkstoff - Ambroxol. Verfügbar in Form von Tabletten, Sirup und Injektionslösung.

Das Medikament ist wirksam bei akuten und chronischen Atemwegserkrankungen mit trockenem unproduktivem Husten, Raucherhusten.

Das Medikament wird dreimal täglich 1 Tablette eingenommen. Seien Sie vorsichtig im 2. und 3. Trimester der Schwangerschaft.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Hautausschlag, anaphylaktische Reaktionen.

Kristallines Trypsin

Der Wirkstoff ist Trypsin.

Es hat einen verdünnenden Effekt auf das viskose Sputum, das von den Atmungsorganen ausgeschieden wird. Die Lösung wird intramuskulär oder semi-intravenös mit Aerosolen und Sprays injiziert.

Erwachsenen werden 0,005-0,01 Gramm 1-2 Mal pro Tag und ein Kind 0,0025 Gramm 1 Mal pro Tag verordnet. Nach dem Einatmen den Mund mit warmem Wasser ausspülen und die Nase spülen. Während der Schwangerschaft nur vom Arzt verordnet.

Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Fieber, Schmerzen an der Injektionsstelle.

Für Kinder

Kindervorbereitungen für trockenen Husten werden mit äußerster Vorsicht verordnet. Beispielsweise sind Arzneimittel, die Codein enthalten, für die Behandlung von Kindern unter 2,5 Jahren verboten. Weiche Medikamente aus Kräutern eignen sich für kleine Patienten.

Gut zum Husten der Brustsammlung sowie für verschiedene Inhalationen, insbesondere mit Soda. Sie befeuchten und mildern die Atemwege des Kindes und erleichtern so das Husten. Die für ein Kind am besten geeignete Form von Medizin ist Sirup. Angenehm in Geschmack und Konsistenz, verursacht keine Feindseligkeit beim Kind.

Während der Schwangerschaft

Medikamente zur Behandlung von Husten während der Schwangerschaft sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Am sichersten sind die Tropfen und das Elixier Bronhikum, Lakritzsirup, Bromhexin, Ambroxol und Carbotsistein.

Die Behandlung wird effektiver, wenn Sie einige Regeln befolgen. Trinken Sie zum Beispiel mehr warme Flüssigkeiten (Tee, Milch oder Kompott), machen Sie Atemübungen, atmen Sie die vom Arzt verordneten Atemzüge ein und vermeiden Sie, wenn möglich, kalte Luft und Unterkühlung des Körpers.

ASC Doctor - Website zur Pulmonologie

Lungenerkrankungen, Symptome und Behandlung von Atmungsorganen.

Expectoranten und Mukolytika: eine Überprüfung der Mittel

Eine verstärkte Bildung (Hypersekretion) von Schleim in den Atemwegen begleitet viele akute Infektionen sowie Bronchialasthma, chronisch obstruktive Erkrankungen und andere Lungenpathologien. Bei diesem Phänomen ist es notwendig, Expectorant und Mukolytika zu nehmen. Ihr Hauptziel ist es, den Auswurf von Auswurf zu verbessern und / oder seine Bildung zu reduzieren.

Mukoaktive Medikamente werden nach Expectorant, Mucoregulators, Mucolytics und Mucokinetics eingeteilt. Sie können sie in andere Gruppen einteilen, aber es ist dieser Ansatz, der es ermöglicht, das für das Husten notwendige Medikament genauer auszuwählen.

Ein bisschen über die Auswurfbildung

Die Ansammlung des Auswurfs bei Entzündungen der Wand der Atemwege

Bei gesunden Menschen wird der Schleim in normaler Menge ausgeschieden und mit Hilfe von Flimmerepithelzellen kontinuierlich in Richtung des Kehlkopfes entfernt, tritt dann in den Nasopharynx ein und wird verschluckt. Eine erhöhte Schleimsekretion in den Atmungsorganen kann ein Problem sein, insbesondere wenn die Freisetzungsrate die Geschwindigkeit der Sputumpartikel durch die Flimmerepithelzellen übersteigt.

Die Schleimhypersekretion ist ein charakteristisches Symptom einer akuten Atemwegserkrankung sowie von Bronchialasthma, COPD und chronischer Bronchitis, Bronchiektasie. Bei entzündungsbedingten Entzündungen kommt es zu einer Zunahme der Anzahl und Größe der sogenannten Becherzellen, die sich in den submukösen Drüsen befinden. Tritt sekretorische Hyperaktivität auf.

Entzündungen führen zum Funktionsverlust und zur Zerstörung der Flimmerhärchen des Epithels, zu Änderungen der physikalisch-chemischen Eigenschaften der Schleimhaut und zu einer Beeinträchtigung der normalen Zusammensetzung des Auswurfs. Dabei sammeln sich abgestorbene Bakterien und Immunzellen, desquamiertes Epithel, Eiter bildend.

Der Schleim, der die Basis des Auswurfs bildet, ist ein Oligomer, das aus Wasser und Proteinen mit hohem Molekulargewicht besteht, die ein Gel bilden. Arzneimittel, die die physikalischen oder chemischen Eigenschaften des Auswurfs verändern, werden als schleimhautaktiv bezeichnet und je nach Hauptwirkung in Gruppen eingeteilt.

Expectoranten und Mukolytika werden verschrieben:

  • mit Bronchitis;
  • mit Tracheitis;
  • Grippe und akute Atemwegsinfektionen;
  • mit Bronchitis Raucher;
  • mit Asthma

Auswanderer

Diese Arzneimittel erleichtern das Auswerfen von Auswurf und helfen besser, wenn Sie trockener Husten haben.

Thermopsis

Thermo Hustenpillen - ein beliebtes Expectorant

Das Gras dieser Pflanze hat beim Husten einen Reflexeffekt. Es reizt mäßig die Mageninnenwand, wodurch nicht nur die Magen-, sondern auch die Bronchialsekretion reflexiv erhöht wird. Die Menge des Auswurfs nimmt zu, es wird flüssiger und hustet besser. Thermopsis-Alkaloide regen das Atemzentrum an, indem sie Husten aktivieren. Bei Verwendung in hohen Dosen ist eine Erregungs- und Erbrechenstherapie möglich.

Häufig wird die Kräuter-Thermopsis in Kombination mit Soda (Natriumbicarbonat) verwendet. Diese Substanz stimuliert zusätzlich die Schleimproduktion und verdünnt den Auswurf.

Andere Heilpflanzen wirken ebenfalls und erhöhen die Bronchialsekretion reflexartig (Lakritze, Eibisch). Sie werden beim Husten mit schwer ableitendem Auswurf gegen Tracheitis und Bronchitis eingesetzt. Ihre Nebenwirkung ist Übelkeit, diese Medikamente sollten nicht bei Magengeschwüren und individueller Intoleranz angewendet werden.

Thermopsis-Kraut ist in solchen kostengünstigen, aber wirksamen Expektorantien enthalten:

  • Amtersol (Sirup);
  • Codelac und Codelac Broncho;
  • Codelac Phyto (Elixier);
  • trockene Hustenmischung;
  • Husten-Tabletten;
  • Thermopsol.

Gvayfenezin

Diese Substanz verringert die Oberflächenspannung des Auswurfs und macht ihn flüssiger. Außerdem verringert es seine klebenden ("klebrigen") Eigenschaften. Die Viskosität des Auswurfs nimmt ab und es ist leichter zu erwarten.

Medikamente, die Guaifenesin enthalten, werden für Erkrankungen mit mäßig nassem Husten, für das späte Stadium der Tracheitis und für eine leichte Bronchitis verschrieben. Von den Nebenwirkungen können Übelkeit, Schmerzen im Magen, Durchfall bemerkt werden. Gvayfenezin hat eine leichte anxiolytische Wirkung und kann daher Schwindel und Schläfrigkeit verursachen. Allergische Symptome sind ebenfalls möglich.

Arzneimittel mit Guaifenesin sollten nicht eingenommen werden, wenn mit viel Husten Husten, ulzerösen Läsionen des Magens, früheren Magenblutungen, bei Kindern unter 2 Jahren und mit Intoleranz behandelt werden. Während des Empfangs dieser Mittel wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu verwenden, um eine vibrierende Brustmassage durchzuführen. Manchmal verursachen die Stoffwechselprodukte dieser Substanz eine rosa Verfärbung des Urins, es ist nicht gefährlich. Gvayfenezin kann nicht gleichzeitig mit Psychopharmaka und Alkohol eingenommen werden.

Nur Guaifenesin enthält Coldrex-Broncho und Tussin-Sirupe. Es ist auch in den Mehrkomponentenprodukten enthalten:

  • Ascoril Expectorate;
  • Vicks Active Symptomaks Plus;
  • Joset;
  • Kashnol;
  • Coldact Broncho;
  • Cofasma;
  • Novo-Passit;
  • Stoptussin;
  • Tussin Plus.

Mukoregulatoren

Mittel dieser Gruppe ändern die Menge des Auswurfs. Dazu gehören Carbocystein, Anticholinergika, Glukokortikoide und Makrolidantibiotika. Es ist besser, sie bei nassem (nassem) Husten mit Auswurf zu verwenden.

Carbocystein

Sirup Libexin Mucco enthält Carbocystein.

Diese Substanz hat eine vielfältige pharmakologische Wirkung:

  • zerstört die chemischen Bindungen zwischen den Schleim bildenden Molekülen;
  • verändert die elektrische Ladung von Mukopolysacchariden des Auswurfs, aktiviert die Produktion von Sialomucinen;
  • aktiviert die Bewegung des Zilienepithels;
  • reduziert die viskosen Eigenschaften des Auswurfs;
  • verbessert die Freisetzung von Schleim aus den Nasennebenhöhlen;
  • hat entzündungshemmende Eigenschaften.

Carbocistein ist für reichlich viskosen Auswurf angegeben. Dies sind Bronchitis, Bronchialobstruktion, Asthma, Bronchiektasie, Keuchhusten. Darüber hinaus wird es bei der Behandlung von Sinusitis und Mittelohrentzündung sowie vor der Bronchoskopie oder Bronchographie eingesetzt.

Diese Substanz wird gut vertragen. Nur gelegentlich nach seiner Ernennung können Magenbeschwerden, Stuhlgang oder Blutungszeichen auftreten. Wahrscheinlich Hautausschlag oder Juckreiz.

  • Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • chronische Glomerulonephritis jeglicher Ätiologie im akuten Stadium;
  • Erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • individuelle Intoleranz.

Carbocystein kann Kindern ab 1 Monat in der entsprechenden Dosierung verabreicht werden.

Arzneimittel, die diesen Stoff enthalten:

  • Bronchobos (Sirup und Kapseln);
  • Libexin Muko (Sirup);
  • Fluifort (Sirup und lösliches Granulat);
  • Fluditec (Sirup).

Anticholinergika (Ipratropiumbromid), Glucocorticoide und Makrolide haben ebenfalls mäßig schleimregulierende Eigenschaften. Die Haupteffekte dieser Medikamente sind jedoch unterschiedlich, daher werden sie nicht direkt zum Ändern der Eigenschaften des Auswurfs verwendet.

Mukolytika

Diese Mittel verringern die Viskosität des Auswurfs und verleihen ihm eine "Fließfähigkeit". Sie werden verwendet, wenn der Auswurf zu dick ist.

Acetylcystein

Acetylcystein verdünnt den Schleim

Die Substanz wirkt direkt auf lange Moleküle und bricht die chemischen Bindungen zwischen ihnen. Als Folge schwächen die Polymereigenschaften des Schleims, seine Viskosität nimmt ab. Acetylcystein wirkt auch gegen eitriges Auswurf, was es von vielen anderen Medikamenten unterscheidet.

Die Substanz hat eine antioxidative Wirkung, das heißt, sie schützt die Zellmembranen vor den schädlichen Wirkungen von Toxinen und Stoffwechselprodukten. Es erhöht die Produktion von Glutathion im Körper - eine Substanz, die Giftstoffe und freie Radikale aktiv entfernt.

Acetylcystein wird in solchen Fällen für viskosen und / oder mucopurulenten Auswurf vorgeschrieben:

  • Entzündung der Trachea, der Bronchien, der Lunge;
  • Bronchiektasie;
  • Atelektase der Lunge;
  • Mukoviszidose;
  • Asthma;
  • Sinusitis.

Es kann für Kinder ab 2 Jahren verordnet werden. Mögliche Nebenwirkungen:

  • selten - Pathologie des Magens, Durchfall;
  • Hautausschlag und Juckreiz, Bronchospasmus;
  • bei Verwendung in einem Zerstäuber - starker Husten, Stomatitis;
  • Epistaxis;
  • Tinnitus

Acetylcystein ist kontraindiziert bei akuten Exazerbationen von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Hämoptyse, Schwangerschaft und Stillen sowie Arzneimittelintoleranz. Zwischen dieser Einnahme und Antibiotika muss eine Pause von 2 Stunden eingelegt werden.

Liste der Acetylcysteinprodukte:

  • Acestin (gewöhnliche und lösliche Tabletten);
  • Acetylcystein (Pulver und lösliche Tabletten);
  • ACC (lösliches Granulat, Sirup);
  • ACC 100 (lösliche Tabletten);
  • ACC-Injektion (Lösung zur tiefen intramuskulären oder intravenösen Verabreichung);
  • ACC Long (lösliche Tabletten);
  • Vicks Active Expectomics (lösliche Tabletten);
  • H-Ac-Ratiopharm (Pulver und lösliche Tabletten);
  • Fluimucil (Lösungen zur oralen Verabreichung, zur Inhalation und Injektion, lösliche Granulate und Tabletten).

Dornaza Alpha

Das moderne Medikament Pulmozim wird als Mukolytikum bei Mukoviszidose eingesetzt. Es basiert auf einem gentechnisch hergestellten Enzym, das extrazelluläre DNA abbaut.

Bei Injektion in die Bronchien und Lungen eines solchen Aerosols wird das viskose, eitrige, mit veränderten Eigenschaften zerstörte Sputum bei Mukoviszidose gespalten und verdünnt, was seine Ausscheidung stark verbessert.

Neben der Mukoviszidose kann Dornase alpha bei Bronchiektasen, schwerer COPD, angeborenen Fehlbildungen der Lunge und Lungenentzündung vor dem Hintergrund von Immundefekten eingesetzt werden.

Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind äußerst selten, und ihre Häufigkeit ist die gleiche wie bei Placebo (einem neutralen Nichtarzneimittel). Die meisten Patienten, die mit der Anwendung von Pulmozyme Nebenwirkungen haben, können es weiterhin verwenden. Dieses Aerosol wird mit einem speziellen Gerät eingeführt - einem Jet-Vernebler. Es ist nur bei individueller Intoleranz kontraindiziert.

Erdostein

Erdomed - eine moderne Hustenmedizin

Diese Substanz ist die Grundlage für das Medikament Erdomed, hergestellt in Kapseln und löslichen Granulaten. Dieses Mukolytikum wurde erst kürzlich synthetisiert. Zusätzlich zu den mukolytischen und antioxidativen Eigenschaften verringert es die Fähigkeit von Bakterien, an der Wand der Atemwege zu "haften". Das Medikament wird zur Behandlung von Bronchitis, COPD, Bronchiektasien, Sinusitis und anderen Erkrankungen mit dickem Auswurf eingesetzt. Es ist besonders für die Verwendung bei Rauchern angezeigt.

  • Alter bis zu 2 Jahre;
  • Erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • für Granulate - Phenylketonurie;
  • Homocystinurie;
  • Leber- oder Nierenversagen;
  • individuelle Intoleranz.

Nebenwirkungen sind selten. Dies ist eine allergische Reaktion, Übelkeit, Erbrechen und lockerer Stuhlgang.

Mukokinetik

Diese Medikamente werden zum obsessiven, unproduktiven Husten verwendet, um die Schleimausscheidung zu erhöhen und die Bronchien zu reinigen. Sie wirken in erster Linie auf die Flimmerhärchen des Epithels und reduzieren auch die "Kupplung" zwischen Schleimhaut- und Auswurfpartikeln. Diese Medikamente sind Ambroxol und Bromhexin.

Ambroxol

Dieses Werkzeug macht den Auswurf flüssig und befreit ihn von den Bronchien. Ambroxol wirkt auf Drüsenzellen und verbessert die Produktion des flüssigen Schleimteils. Unter seinem Einfluss in der Lunge erhöht sich die Tensidmenge, wodurch die Alveolen geglättet werden. Das Medikament aktiviert die Flimmerhärchen des Epithels. Husten unter seiner Wirkung nimmt leicht ab.

  • Bronchitis;
  • Asthma;
  • Bronchiektasie;
  • Atemnotsyndrom.

Sie können das Medikament von Geburt an verwenden. Es ist gut verträglich und verursacht nur gelegentlich Magenbeschwerden oder Allergien.

Ambroxol ist in solchen Fällen kontraindiziert:

  • Ulkuskrankheit;
  • Erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • Krämpfe;
  • Laktation.

Liste der Ambroxol-Medikamente:

  • Ambrobene (Kapseln, Lösung zur oralen Verabreichung und Vernebler, Tabletten, Sirup, Lösung zur iv Verabreichung);
  • Ambrohexal;
  • Ambroxol;
  • Ambrolore;
  • Ambrosan;
  • Bronchoxol;
  • Bronchus;
  • Lasolvan;
  • Lazongin;
  • Medox;
  • Neo-Bronhol;
  • Rembrox;
  • Suprima-Kof;
  • Thoraxol-Lösungstabletten;
  • Flavamed;
  • Halixol.

Bromhexin

Bromhexin ist ein sicheres Hustenmittel

Aufgrund der chemischen Struktur ist es Ambroxol sehr ähnlich. Es wird zur Bekämpfung von viskosem Auswurf bei Tracheitis, Bronchitis, Asthma, Mukoviszidose und COPD eingesetzt.

Das Medikament wird zur Inhalation von Ingestion und Verneblung verwendet. Seine Wirkung entwickelt sich allmählich, oft erst nach mehrtägiger Anwendung. Die geringe Toxizität und die Möglichkeit der Anwendung bei Kindern jeden Alters machen Bromhexin jedoch zu einem beliebten Mukokinetikum.

Mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Magenbeschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Hautausschlag, Schwitzen, Bronchospasmus.

Kontraindikation ist nur eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels, die es von Ambroxol unterscheidet.

Bromhexin-basierte Medikamentenliste:

Mehrkomponenten-Expektorant und Mukolytika

Bei hartnäckigem Husten werden häufig Medikamente mit mehreren Bestandteilen verwendet, die sich gegenseitig verstärken.

Mukolytische Wirkung: eine Liste von Drogen, was es ist

In den meisten Fällen trifft die Krankheit eine Person, wenn sie nicht bereit ist, sie zu treffen. Virusinfektionen sind die häufigsten Krankheiten in der modernen Welt. Zusammen mit ihnen gibt es oft Erkrankungen, die die Atmungsorgane beeinflussen. Wenn solche Beschwerden auftreten, ist ein häufiges Symptom Husten, der trocken oder nass sein kann.

Wenn Sie jedoch mit einer solchen Krankheit konfrontiert werden, müssen Sie auf jeden Fall bestimmte Maßnahmen ergreifen, damit Ihr Körper den Schleim aus den Bronchien entfernen kann. Bei der Diagnose von Patienten mit Atemwegserkrankungen verschreiben Ärzte häufig mukolytische Medikamente. Es sind diese Werkzeuge, die eine Sputumverdünnung während der Einnahme bewirken und einen Auswurfeffekt erzeugen, durch den der Auswurf effektiv aus den Bronchien ausgeschieden wird.

Schleim

Wenn eine Atemwegserkrankung, die bei einer Person auftritt, von einem trockenen Husten begleitet wird, ist es eine wichtige Aufgabe, die Bronchien aus dem darin angesammelten Schleim zu entfernen. Mit Hilfe von Husten versucht der Körper, ihn zu entfernen. Dies ist jedoch nicht einfach, wenn der Auswurf ziemlich dick ist. Wenn ein Patient in einer Facharztpraxis Beschwerden über einen trockenen, "bellenden" Husten äußert, wird ihm normalerweise Mukolytikum verschrieben. Der Haupteffekt der Verwendung solcher Medikamente ist, dass sie den Auswurf von Auswurf bewirken.

Mukolytika sind Arzneimittel mit expectoranter Wirkung, die Experten in zwei Gruppen einteilen - direkte und indirekte Wirkung. Sowohl diese als auch andere fördern die Arbeit der Bronchialdrüsen. Dies wird sichergestellt, indem eine Reflexreizung der Schleimhaut erzeugt wird, die letztendlich die Verdünnung des Auswurfs gewährleistet. Was bedeutet, den Patienten im Falle einer Atemwegserkrankung zu verschreiben, bestimmt der behandelnde Arzt. Bei einer Entscheidung untersucht er vorläufig die Art des Krankheitsverlaufs und berücksichtigt zusätzlich das Bild des Krankheitsverlaufs.

Aus diesem Grund sollte die an der Krankheit leidende Person nicht selbständig ein Medikament wählen, das ihnen hilft, mit Husten fertig zu werden. Wenn ein bestimmtes Mittel bei der Behandlung der Krankheit einer Person wirksam ist, kann es der anderen nicht helfen. Medikamente wie Cystein, Acetylcystein und Trypsin gehören zu den Spezialisten, die direkte Wirkung haben. Mittel, die einen indirekten Effekt haben, sind Bromhexin und Ambroxol.

Die Hauptgruppen der Mukolytika

Alle Mukolytika, die die pharmakologische Industrie derzeit produziert, sind in drei Typen unterteilt:

  • Verringerung der Schleimdicke;
  • Beitrag zum Auswurf des Auswurfs;
  • um die Menge an Schleim zu reduzieren.

Medikamente, die zur ersten Gruppe von Medikamenten gehören, verschreiben Ärzte Patienten, die an zu trockenem Husten leiden, der nicht mit Auswurf begleitet wird. Die Einnahme solcher Medikamente verbessert die Sekretionsfunktion der Bronchien. Der Patient erleichtert die Entnahme des Auswurfs aus den Bronchien. Falls der Auswurf des Auswurfs während der Behandlung nicht auftritt, ist seine Menge unbedeutend, während der ausgeschiedene Schleim dick und viskos ist, dann wird dem Patienten in diesem Fall ein Mittel mit einer mukolytischen Wirkung des zweiten Typs verschrieben. Der dritte Typ umfasst Medikamente, die Ärzte zur Behandlung von Husten verschreiben, wobei dicker Schleim in großen Mengen freigesetzt wird.

Pflanzliche Mukolytika

Die antiken Slawen verwendeten verschiedene Pflanzen zu medizinischen Zwecken. Viele der Blumen und Kräuter, die in unserem Land wachsen, sind als gute Hilfsmittel bekannt, die nicht nur gegen Husten, sondern auch gegen Erkältung wirken. In diesem Fall sorgt die Behandlung mit solchen natürlichen Arzneimitteln dafür, dass keine Nebenwirkungen auftreten. Pharmakologen verwenden in der Regel Kräuter sowie Extrakte und Trockenmischungen, die während der Therapie entzündungshemmend wirken und das Schleimhautödem reduzieren.

Thymianpräparate wirken sich auch positiv auf die oberen Atemwege aus. Ihre Verwendung kann die Entzündung im Hals reduzieren. Diese Medikamente umfassen Bronhikum. Dieses Arzneimittel, das zur Behandlung von Husten bestimmt ist, enthält Efeublätter-Extrakt und enthält auch Althea-Wurzel. Dieses Medikament hat eine ausgeprägte mukolytische Wirkung.

Bei der Therapie mit diesem Werkzeug werden die notwendigen Voraussetzungen für eine leichte Entnahme aus dem Bronchussputum geschaffen. Als Teil dieses Tools gibt es Extrakte aus Thymian und Wegerich, die eine wirksame Behandlung von Bronchitis und Tracheitis ermöglichen, die mit Schwierigkeiten beim Auswurf des Auswurfs auftreten. Zu diesen Medikamenten gehören Tabletten Mukaltin und Linkas-Sirup, die wirksam gegen Husten wirken.

Mittel für Kinder

Bei der Behandlung von Husten, der bei Kindern aufgetreten ist, werden normalerweise auf pflanzlicher Basis hergestellte Medikamente verwendet. Diese Medikamente werden zum Nachweis von Erkrankungen der oberen Atemwege bei Säuglingen sowie bei länger anhaltenden Lungenerkrankungen verschrieben. Eines der Medikamente auf natürlicher Basis ist das Medikament Mukaltin. Die Gebrauchsanweisung dieses Tools zeigt an, dass es in der Pädiatrie verwendet werden kann. Experten verschreiben dieses Arzneimittel zur Behandlung von starkem Husten bei Kindern. Aber darüber hinaus gibt es noch andere beliebte Medikamente. Zum Beispiel Sirup Alteyka und Pertussin.

Hilft auch gegen Stopptussin und Bronhikum Husten. Diese Medikamente sind sicher für die Behandlung und werden aufgrund der Tatsache verwendet, dass ihre Zusammensetzung hauptsächlich von Bestandteilen pflanzlichen Ursprungs dominiert wird. Wenn sie empfangen werden, kommt es zu einer Abnahme der Sputumdicke, und die Ausscheidungsfunktion der Bronchien verbessert sich.

Die Aufnahme von Geldern für mukolytische Kinder bei einem unter Husten leidenden Kind schadet der Gesundheit nicht. Wenn Sie sich jedoch selbst behandeln, sollten Sie vor der Therapie einen Kinderarzt aufsuchen und einen bestimmten Arzt konsultieren. Beachten Sie, dass Kinder mit Husten nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes behandelt werden sollten.

Erwachsene Medikamente

Derzeit bietet die pharmakologische Industrie eine große Auswahl an Mukolytika und Expektorantien an. Einige Arzneimittel werden nur zur Behandlung von Erwachsenen verwendet. Als Hauptkontraindikation solcher Fonds gilt das Alter von 12 Jahren. Für Erwachsene sind die häufigsten Drogen die folgenden:

  • Herbion Erhältlich in Form eines Sirups;
  • Gadelix;
  • Lasolvan. Erhältlich in Sirup;
  • Bronholitin In Apotheken wird dieses Werkzeug in Form einer Mischung angeboten;
  • Prospan. Der Hersteller des Arzneimittels setzt es in Form einer Mischung frei;
  • Bromhexin Dieses Medikament ist in Form einer Mischung und Tabletten erhältlich.

Die häufigsten sind genau die Medikamente, die wirksam gegen Husten wirken. Einige von ihnen bestehen aus pflanzlichen Zutaten. Andere bestehen aus synthetischen Inhaltsstoffen. Beide zeigen jedoch eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege.

Drogen für Kinder

Im Apothekennetzwerk finden Sie eine Vielzahl von pharmakologischen Wirkstoffen, die zur Behandlung von Husten bei Kindern bestimmt sind. Die meisten der vorgeschlagenen Medikamente sind Mittel, die eine mukolytische Wirkung haben. Die Liste der am häufigsten verwendeten und am häufigsten verschriebenen Kinderarzneimittel lautet wie folgt:

  • Dr. Mom Sirup;
  • Mukaltin-Tabletten;
  • Süßholzwurzelsirup.

Aufgrund der Tatsache, dass pflanzliche Bestandteile in der Zusammensetzung dieser Arzneimittel enthalten sind, muss das Vorhandensein einer Allergie gegen die Bestandteile in ihrer Zusammensetzung bei der Behandlung mit ihrer Verwendung berücksichtigt werden.

Husten Expektorant

In Apotheken werden Produkte mit expektoranter Wirkung in Form verschiedener Kräuterpräparate sowie auf synthetischen Komponenten basierender Arzneimittel angeboten. Was für die Behandlung der Krankheit zu verwenden ist, entscheidet der behandelnde Arzt. Es berücksichtigt das Vorhandensein eines Patienten mit Husten oder das Fehlen davon, die Freisetzung von viskosem Auswurf und das schwer entfernbare Auswurf. Meistens verschrieben Patienten Werkzeuge wie Lasolvan, Prospan. ACC 200, ACC Long und zusätzlich Sinekod, Bronkhostop, Ambrobene und eine Reihe anderer Arzneimittel können ebenfalls verschrieben werden.

Expectorant Vorbereitungen für Kinder

Viele Arzneimittel, die eine expektorierende Wirkung haben, haben in ihrer Zusammensetzung ein Thermopsiskraut. Zu diesen Medikamenten gehört das Medikament Thermopsol, das der Hersteller in Tablettenform herstellt. Ein weiteres Mittel gegen Husten ist Codelac Broncho, das in Apotheken in Form von Tabletten und in Form von Sirup angeboten wird. Mit äußerster Vorsicht ist an die Verwendung dieser Mittel zur Behandlung von Husten bei Kindern in der komplexen Therapie zu denken. Selbst wenn die Überdosis klein ist, kann es zu Erbrechen kommen.

Darüber hinaus sollten Sie sich bewusst sein, dass die Einnahme von Mukolytika die Atmungsfunktion anregt, die durch Unterdrückung ersetzt wird. Expektoranten für Eltern sollten daher nur in Übereinstimmung mit der Ernennung des behandelnden Arztes verwendet werden. In diesem Fall sollte die Dosierung des Mukolytikums streng befolgt werden.

Die vom Kinderarzt verordnete Dosis darf nicht überschritten werden. Sie müssen einen weiteren wichtigen Punkt kennen. Das Medikament Codelac wird von Experten als Gruppe von Expektorantien und Mukolytika eingestuft, daher kann nur ein Arzt entscheiden, ob er dieses Mittel zur Behandlung eines Kindes zur Behandlung von Erkrankungen des Respirationstraktes verwendet.

Husten: Behandlung bei Erwachsenen

Viele Menschen, die an Atemwegserkrankungen leiden, haben angedeutet, dass Expectorant-Medikamente, die eine gute therapeutische Wirkung haben, teuer und in der Öffentlichkeit bekannt sind. Diese Meinung erweist sich jedoch häufig als falsch, da das Medikament, das die Beseitigung des pathologischen Zustands gewährleistet, wirksam ist. Die Wirksamkeit der Mittel hängt nicht von ihrem Wert ab. Auch die Preisgestaltung hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit.

Alles hängt weitgehend von der Preispolitik der Apothekenkette sowie vom Hersteller des Arzneimittels ab. Wenn eine Person mit einer Atemstörung Husten hat und kein Auswurf vorhanden ist, wird dies als trocken angesehen. In solchen Fällen verschreiben Spezialisten Sinekod, Codeine, Kofex den Patienten, um dieses unangenehme Symptom zu beseitigen.

In Fällen, in denen der Auswurf von Auswurf im Krankheitsfall extrem schlecht ist, sind nicht diese Medikamente wirksam, sondern völlig andere. Verschreiben Sie Medikamente, die das Ausdünnen des Auswurfs bewirken. Solche mukolytischen Mittel wie Gadelix, Lasolvan und Prospan besitzen eine solche Wirkung.

Eine reichliche Ansammlung von Schleim in den Atemwegen wird von einem nassen Husten begleitet. Verordnen Sie daher in solchen Fällen Abhilfemaßnahmen, die eine expektorierende Wirkung haben, ohne mukolytische Wirkung zu haben. Ambroxol, Bromhexin und Erespal sind solche Medikamente. Wenn das Medikament zur Behandlung der Krankheit richtig ausgewählt wird, wird es eine schnelle Genesung bewirken. Aus diesem Grund ist eine Selbstbehandlung in keinem Fall erforderlich.

Fazit

Viruserkrankungen gehören derzeit zu den häufigsten. Dazu gehören Erkrankungen der Atemwege, die am häufigsten durch das Eindringen des Virus in den menschlichen Körper auftreten. Ein häufiges Symptom einer Atemwegserkrankung ist Husten. Es kann nass oder trocken sein. Um dieses unangenehme Symptom so schnell wie möglich zu beseitigen, muss ein Kranker zuerst einen Arzt aufsuchen.

Der Spezialist stellt während der Untersuchung des Patienten eine genaue Diagnose und schreibt die korrekte Behandlung vor. Heute gibt es eine große Auswahl an Medikamenten, um Atemwegserkrankungen sowie Symptome von trockenem oder nassem Husten zu beseitigen. Obwohl die Auswahl an Medikamenten recht groß ist und jeder in einer Apotheke Medikamente kaufen und sich einer Behandlung unterziehen kann, sollte dies nicht getan werden.

Wenn ein bestimmtes Mukolytikum für eine Person gut ist, kann es für eine andere Person möglicherweise nicht die gewünschte Linderung bringen. Aus diesem Grund ist es notwendig, eine Therapie nur nach ärztlicher Verordnung durchzuführen und die Dosierung des verwendeten Mittels zu beachten. Husten betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Für ihre Behandlung werden völlig andere Mittel benötigt.

Darüber hinaus ist bei der Behandlung von Babys bei Atemwegserkrankungen besondere Vorsicht geboten, da ihr Körper sehr drogenempfindlich ist und die falsche Wahl des Medikaments schwerwiegende Folgen für den Körper eines kleinen Patienten haben kann. Es ist am besten, sich für Kräuterprodukte zu entscheiden, da sie keine Nebenwirkungen haben und den Körper der Kinder schonen.

Verwendung von Mukolytika bei der Behandlung von Husten

Ukolytische Medikamente verdünnen den Schleim und können verwendet werden, wenn ein Patient Husten hat, begleitet von einem schwer zu trennenden, zähflüssigen und dicken Auswurf. Dies ist eine der grundlegenden Gruppen von Medikamenten, die von Ärzten während der Behandlung des produktiven ("nassen") Hustens verschrieben werden.

Aus der Gruppe der Mukolytika gibt es bestimmte Merkmale des Einsatzes und der Aktivität von Arzneimitteln:

  • Die klinische Wirksamkeit bei der Anwendung von Expectorant und Mukolytika wird 5-7 Tage nach Beginn der Einnahme von Medikamenten beobachtet.
  • Zu Beginn der Therapie können Patienten den Effekt einer "imaginären Verschlechterung" bemerken.
  • Die Verwendung von Mukolytika wird während der Behandlung bettlägeriger Patienten aufgrund des "Flutungseffekts" nicht empfohlen.

Mukolytika sind thiolhaltige, Visicinoide, proteolytische Enzyme.

Indikationen zur Verwendung, Wirkmechanismus

Oft stellen sich die Patienten eine Frage: Was ist eine mukolytische Wirkung? Nach dem Eintritt in den Bronchialschleim zielt die Wirkung der aktiven Bestandteile von Arzneimitteln auf die Zerstörung von Proteinmolekülen, die deren Viskosität und Dichte liefern. Die Viskosität des Schleims nimmt ab und die Entfernung vom Bronchialbereich wird erleichtert - dies ist die mukolytische Wirkung.

Die Verwendung dieser Medikamentengruppe trägt zu Folgendem bei:

  1. Hemmung der Bildung von Bronchialsekreten.
  2. Wiederherstellung geschädigter Schleimhäute der Bronchien.
  3. Rehydrationssputum.
  4. Normalisierung der Elastizität des Lungengewebes.
  5. Stimulation der Entfernung des Auswurfs aus dem Lumen des Bronchialbaums.

Mukolytika sind in der Gruppe von Expektorantien enthalten und können zum Nachweis von viskosem, schleimigem oder mucopurulentem Auswurf verwendet werden, der schwer zu trennen ist.

Solche Medikamente werden zur komplexen Behandlung von Erkrankungen der unteren Atemwege eingesetzt:

  • Bronchiektasie
  • Akute und chronische obstruktive Bronchitis.
  • Tracheitis
  • Pneumonie.
  • Bronchialasthma
  • Bronchiolitis
  • Mukoviszidose

Das Hauptmerkmal dieser Medikamentengruppe ist, dass die Wirkstoffe vor dem Hintergrund der Sputumverflüssigung nicht zu einer Volumenzunahme beitragen.

Bei einem produktiven, nassen, reichlichen Husten ist es nicht erforderlich, Medikamente zu verschreiben, die auf die Verdünnung des Auswurfs abzielen. Es wird auch nicht empfohlen, diese Gruppe von Mukolytika mit Antitussiva zu kombinieren.

Wirkstoffklassifizierung

Mukolytika sind Medikamente, die helfen, Auswurf zu verdünnen.

Die moderne Pharmakologie stellt die folgende Liste von Mukolytika bereit:

  • Arzneimittel, die die Beschleunigung der Auswurfproduktion auf der Basis von Bromhexidin und Ambroxol fördern.
  • Medikamente zur Verringerung der Schleimbildung.
  • Arzneimittel auf der Basis von Acetylcystein tragen zur Beeinflussung der Viskosität und Elastizität von Bronchialschleim bei.

Husten-Mukolytika können auch zu direkten und indirekten Wirkungen beitragen.
Bei direkter Exposition kommt es zu einer schnellen Zerstörung der Polymerbindungen von Schleim, der sich in den Bronchien befindet.

Der Arzt kann die Verwendung von empfehlen:

  • Acetylcystein (ACC), Mukaltin, Mukomist, Mukobene, Fluimucil, Infusion von Althea-Wurzel, Wegerichblätter, Huflattich, Althea.
  • Enzympräparate, die die Viskosität des Auswurfs verringern: Trypsin, Chymotrypsin, Ribonuclease, Streptokinase.
  • Karbotsisteinov: Mukopront, Mukosola, Bronkatar.

Wenn eine indirekte Maßnahme erforderlich ist, kann Folgendes empfohlen werden:

  • Bromhexin: Broxin, Fulpin, Bisolvon, Flegamin.
  • Ambroxol: Amrosana, Ambrobene, Lasolvana, Medovent.
  • Antihistaminika und Anticholinergika, die zu Veränderungen der Produktivität der Bronchialdrüsen beitragen.

Den Patienten wird empfohlen, auf die Selbstmedikation zu verzichten. Bei Husten müssen Sie einen Arzt aufsuchen und die genaue Ursache des Symptoms herausfinden. Ein geeignetes Behandlungsschema wird nach einer Inspektion vor Ort und einer umfassenden Untersuchung festgelegt.

Acetylcystein-Mucolytika

Acetylcystein-basierte Mukolytika gehören zu den aktivsten. Erhältlich in Form von Tabletten oder Pulvern für den internen Gebrauch.

Beim Auflösen empfiehlt der Arzneimittelhersteller die Verwendung von Glaswaren. Die Droge wird unmittelbar nach der Hauptmahlzeit eingenommen.

Der Wirkstoff ist in folgenden Produkten enthalten:

Es wird empfohlen, auf Acetylcystein-basierte Medikamente zu verzichten:

  1. Bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale besteht die Gefahr eines Bronchospasmus.
  2. Mit der Verschlimmerung von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.
  3. Während der Behandlung von Patienten unter 2 Jahren.
  4. Bei der Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen.

Die Kombination von Acetylcystein mit Medikamenten, die Nitroglycerin enthalten, verbessert den Vasodilatationseffekt und die plättchenhemmenden Eigenschaften.

Es wird empfohlen, Antibiotika auf Basis von Cefalosporin, Tetracyclin und Penicillin frühestens einige Stunden nach der Anwendung von Acetylcystein anzuwenden.

Bromhexin-Mukolytika

Bromhexin trägt zur Verdünnung des Auswurfs bei und bietet eine schwache Hustenwirkung. Ich benutze Medikamente zur Behandlung von akuter und chronischer Bronchitis, Lungenentzündung und Tracheobronchitis.

Dieser Wirkstoff ist in folgenden Zubereitungen enthalten:

  • Phlegamin
  • Solvina
  • Fleksoksina
  • Bronkhostopa.
  • Bronchotil
  • Bromhexin 8 Berlin-Hemi.

Es wird empfohlen, Tabletten nach dem Essen mit ausreichend Flüssigkeit zu spülen. Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung der therapeutischen Wirkung und der Anwendungshinweise festgelegt.

Es gibt bestimmte Merkmale der Verwendung von Medikamenten mit diesem Wirkstoff:

  • Unter der Wirkung von Bromhexin und Ambroxol werden die Prozesse zur Herstellung von Substanzen aktiviert, die die Schleimhäute der Bronchien (Tenside) bedecken. Diese verhindern, dass kleine Zotten an den Schleimhäuten der Bronchien anhaften.
  • Bromhexin erhöht die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie.
  • Wenn Sie eine Kombination von Mukolytika mit Pflanzenwirkstoffen verwenden, wird in diesem Fall eine Erhöhung der positiven therapeutischen Wirkung beobachtet.

Um die mukolytische Wirkung von Medikamenten auf der Basis von Bromhexidin und Ambroxol zu verstärken, wird empfohlen, Fruchtsaft zu trinken.

Mukolytika mit Carbocystein

Auf Carbocystein basierende Medikamente werden bei der komplexen Behandlung von Bronchitis, Keuchhusten, Asthma bronchiale, Otitis und Anthropose eingesetzt. Pharmakologische Aktivität ähnlich wie Acetylcystein, der Wirkstoff ist Bestandteil dieser Arzneimittel:

Die Verwendung von Carbocystein ist bei der Behandlung von Patienten mit Bronchialasthma in der Vorgeschichte akzeptabel. Im Gegensatz zu Medikamenten, die Acetylcystein enthalten, trägt Carbocystein nicht zur Entwicklung von Bronchospasmen bei.

Mukolytika mit Ambroxol

Bromhexin ist ein Prodrug und Ambroxol ist der aktive Metabolit von Bromhexin.

Ambroxol ist ebenso wie Bromhexin ein synthetisches Analogon des Vizicin-Alkaloid, das aus der Justizanlage gewonnen wird.

Dieser Stoff ist in der Zusammensetzung von Arzneimitteln mit folgenden Handelsnamen enthalten:

  • Lasolvan in Form von Tabletten und Kapseln für die innere Anwendung, Inhalationslösung, Sirup für Erwachsene und Kinder, Lutschtabletten zum Saugen.
  • Neo-Bronkhol in Form von Pastillen.
  • Flavamed in Form von Tabletten und Lösung für die interne Verabreichung.
  • Flavamed Max in Form von Brausetabletten.
  • Ambrosan - Tabletten für den internen Gebrauch.
  • Ambroxol in Form von Tabletten und Sirup für die interne Anwendung.
  • Halixol in Form von Tabletten und Sirup zur oralen Verabreichung.
  • Vicks Asset abromiert - oraler Sirup.
  • Ambrogexal - Sirup, Lösung, Tabletten.

Es wird empfohlen, auf die Verwendung von Medikamenten auf Ambroxolbasis bei der Behandlung von Patienten mit Magengeschwür, konvulsivem Syndrom, Bronchialbeweglichkeitsstörungen und großen Mengen an ausgeschiedenen Sekreten (aufgrund des Risikos einer Schleimstagnation im Bronchusbereich) während des ersten Schwangerschaftstrimesters und Stillen zu verzichten.

Mukolytika mit einer kombinierten Zusammensetzung

Mukolytika mit einer kombinierten Zusammensetzung enthalten mehrere Wirkstoffe, die sich gegenseitig die therapeutischen Wirkungen verstärken.

  • Thymian-Codelac-Broncho - Kombiniertes Mucolytikum mit Ambroxol, Natriumglycyrrhizinat, Thymian-Flüssigextrakt. Kann bei der Behandlung von Kindern ab 2 Jahren verwendet werden. Es wirkt expektorierend, krampflösend und entzündungshemmend. Nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen.
  • Ascoril Expectorate - ein Medikament, das auf Bromhexin, Salbutamol, Guaifenesin und Racecentol basiert. Erhältlich in Sirup für den internen Gebrauch. Die Kombination von Wirkstoffen mit Salbutamol verhindert und beseitigt die Entwicklung von Bronchospasmen. Dieses Medikament wird zur Behandlung von obstruktiver Bronchitis, Asthma bronchiale verwendet. Zu den Kontraindikationen zählen die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, die Entwicklung von dekompensiertem Diabetes, Thyreotoxikose, Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Der Arzt kann auch die Anwendung von Dzhoseta (Sirup), Husten-Tabletten und Codelac Broncho empfehlen.

Ribonuklease

Zu den Expektorantien, die dabei helfen, das Auswurfmittel zu verdünnen und entzündungshemmend zu wirken, gehören Enzympräparate, zum Beispiel Ribonuclease. Der Wirkstoff wird aus dem Pankreas von Rindern gewonnen.

Der Mechanismus von Enzympräparaten hängt mit ihrer Fähigkeit zusammen:

  • Handeln Sie nur im Bereich nekrotischer Gewebe und viskoser Geheimnisse. Solche Medikamente zeigen keine Wirksamkeit im Bereich gesunder Gewebe.
  • Peptidbindungen in Proteinmolekülen spalten.
  • Reduzieren Sie die viskoelastischen Eigenschaften des Auswurfs.

Die Verwendung des Arzneimittels kann allergische Reaktionen und Reizungen der Schleimhäute der Atemwege verursachen. Aufgrund des hohen Risikos für die Entwicklung von Bronchospasmen wird diese Art von Mukolytika in seltenen Fällen verordnet.

Mukolytika werden häufig bei der komplexen Behandlung des Atmungssystems eingesetzt. Die Auswahl der Arzneimittel erfolgt streng individuell, wobei das Alter des Patienten, die Art des pathologischen Prozesses und der Mechanismus der pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels berücksichtigt werden.