Die ersten Symptome von Laryngotracheitis, Behandlungsschema und Präventionsregeln

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen ist eine ziemlich schwere Infektionskrankheit. Ihre Gefahr besteht darin, dass die Infektion die Trachea und den Pharynx befällt.

Diese Krankheit tritt auf, wenn die erwachsene Person die Immunität stark reduziert. Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen entwickelt sich meist vor dem Hintergrund einer starken Erkältung. Es wird gesagt, dass die Laryngotracheitis am häufigsten bei Menschen auftritt, deren Arbeit mit öffentlichen Vortragsaktivitäten verbunden ist - Lehrern, Pädagogen, Fernsehmoderatoren.

Was ist das?

Die Laryngotracheitis ist eine kombinierte infektiös-entzündliche Erkrankung, die gleichzeitig Trachea (Tracheitis) und Larynx (Laryngitis) beeinflusst. Aufgrund der Unvollkommenheit des Immunsystems tritt die Laryngotracheitis bei Kindern unter 6 Jahren häufiger auf, die Laryngotracheitis tritt jedoch häufig bei erwachsenen Patienten auf.

Diese Krankheit ist gefährlich, weil sie zu Beginn der Erkrankung mit einer üblichen akuten respiratorischen Virusinfektion verwechselt werden kann.

Ursachen der akuten Laryngotracheitis

Es gibt viele Gründe und Voraussetzungen für das Auftreten einer akuten Laryngotracheitis. Fast immer - es ist infektiös, viral oder bakteriell.

Akute Laryngotracheitis wird bei folgenden Erkrankungen beobachtet:

  • Parainfluenza;
  • Grippe;
  • Adenovirus-Infektion;
  • ARVI und ARI;
  • Chlamydien-Infektion;
  • Staphylokokken-Infektion;
  • Windpocken;
  • Scharlach
  • Masern;
  • Rubella;
  • Syphilis;
  • Mykoplasmose;
  • Streptokokkeninfektion;
  • Tuberkulose des Kehlkopfes;
  • Pneumokokkeninfektion.

Laryngotracheitis tritt auf, wenn die oben genannten Arten von Erkrankungen bei geschwächter Immunität im Allgemeinen auftreten. Manchmal kann nur der Kehlkopf oder die Luftröhre betroffen sein. Es gibt Fälle von akuter Laryngotracheitis aus anderen Gründen. Die Voraussetzungen für die Erkrankung können also allergische Reaktionen des Körpers oder die Aggressivität chemischer Präparate sein. Tritt Herpesläsionen der Atmungsorgane auf, die zu akuter Laryngotracheitis führen.

Entwicklungsmechanismus

Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Entzündung des luftleitenden Schlauches, was zu einer Schwellung der Schleimhaut und der Stimmbänder führt. Die Verengung der Atemwege führt zu Symptomen wie Heiserkeit und starkem Husten.

Die Laryngotracheitis manifestiert sich infolge einer allergischen Reaktion schnell. Die allergische Komponente, die auf den Kehlkopf und die Trachea wirkt, verdrängt spezielle Substanzen aus den Zellen des Immunsystems und füllt den leeren Raum aus.

Klassifizierung

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • katarrhalisch, bei dem es im Bereich der Stimmbänder und der Luftröhre zu Rötungen und Schwellungen kommt.
  • atrophisch tritt im Bereich der Schleimhaut eine allmähliche Atrophie auf, durch die sie ihre schützenden Eigenschaften verliert und sich entzündet. Das passiert oft bei Rauchern und Bergarbeitern, Menschen, die in staubigen Räumen arbeiten.
  • Hyperplastik, Wachstum von Bereichen oder der gesamten Schleimhaut in der Luftröhre und im Kehlkopf manifestiert sich, darunter leiden Atem und Stimme.

Es gibt akute und chronische Laryngotracheitis. Akute Laryngotracheitis wird in unterteilt

  • Primär, das zum ersten Mal erkannt wird,
  • wiederkehrend, wiederkehrend mit Auftreten von Erkältungen oder der Einwirkung nachteiliger Faktoren.

Die primäre akute Laryngotracheitis kann drei Varianten des Kurses haben:

  • akut vor dem Hintergrund der akuten Atemwegsinfektion auftreten
  • plötzliche Laryngotracheitis ohne Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion,
  • allmählich als Komplikation von Erkältungen.

Die stromabwärts liegende akute Laryngotracheitis kann kontinuierlich oder wellig sein.

Chronische Laryngotracheitis tritt bei falscher Akutbehandlung oder bei fehlender Behandlung auf. Tritt häufig bei einer professionellen Überspannung des Bandes auf.

Zeichen von

Akute Laryngotracheitis bei Kindern und Erwachsenen äußert sich durch folgende Symptome:

  • ausgeprägte Symptome einer allgemeinen Vergiftung;
  • Halsschmerzen, die Husten hervorrufen;
  • bellender Husten (besonders ausgeprägt bei einem Kind);
  • Halsschmerzen;
  • Stimme ändert sich. Er wird rau und heiser. In schwereren Fällen gibt es Aphonie;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion. Ein Kind oder ein Erwachsener hat Keuchen, Geräusche und Atemnot;
  • Fieber Normalerweise überschreiten die Indikatoren nicht mehr als 38 Grad, aber manchmal kann die Temperatur zu hohen Werten ansteigen.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Akute Laryngotracheitis zeichnet sich durch einen schnellen Anstieg der Symptome aus. Der Schweregrad der Symptome hängt von der Schädigung der Gewebe des Kehlkopfes und der Luftröhre ab.

  1. Infiltrativ-eitrige oder phlegmone Laryngotracheitis, die durch eine Schädigung der darunter liegenden Schichten der Schleimhaut, der Muskeln und des Knorpels gekennzeichnet ist, ist durch einen Temperaturanstieg auf 38 ° C bis 39 ° C gekennzeichnet.
  2. Bei der katarrhalischen Laryngotracheitis, die die Läsion der inneren Schleimhaut kennzeichnet, ist der Abfluss des Schleimabflusses durch einen zufriedenstellenden Zustand des Patienten gekennzeichnet, normale oder leicht erhöhte Temperatur.

Akute Laryngotracheitis ist von schweren Halsschmerzen begleitet, die Schwierigkeiten beim Versuch, einen Schluck Flüssigkeit zu nehmen. Der Patient verliert seinen Appetit, er hat vermehrt Vergiftungssymptome, der Zustand insgesamt verschlechtert sich erheblich.

Charakteristische Symptome der Laryngotracheitis sind auch Stimmveränderungen. Er wird heiser, unhöflich, verliert den Ton. Die Laryngotracheitis wird morgens und abends häufiger von einem trockenen, bellenden Husten begleitet. Nach einem Hustenanfall verspürt der Patient Schmerzen in der Brust. Husten kann einen tiefen Atemzug verursachen, Lachen, Einatmen kalter, verschmutzter Luft. Anfangs ist der Husten trocken, ohne Auswurf. Mit fortschreitender Erkrankung wird der Husten durch das Auftreten eines Auswurfs gelindert. Im Laufe der Zeit wird der Auswurf mucopurulent und reichlich. Gleichzeitig Schmerzen, Halsschmerzen, ständiges Unbehagen beim Schlucken. Schmerzhafte Empfindungen treten auf, wenn Sie versuchen, zu sprechen, auszuatmen und einzuatmen. Alle Veränderungen gehen mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einher.

Eine ernsthafte Gefahr bei Laryngotracheitis ist die Larynxstenose. Bei diesem Phänomen wird der Luftzugang zu den Lungen infolge einer starken Verengung des Kehlkopfes vollständig oder weitgehend gestoppt.

Symptome einer chronischen Laryngotracheitis

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Husten gewidmet werden. Wenn es bei der akuten Form der Laryngotracheitis episodisch und paroxysmal ist, dann ist bei der chronischen Form dieser Pathologie der Husten permanent. Darüber hinaus verspürt der Patient ständig Beschwerden im Bereich des Pharynx und der Luftröhre sowie häufige schmerzhafte Empfindungen hinter dem Brustbein. Ständiges anhaltendes Gefühl, dass der Hals zerkratzt ist, trockener Mund, schmerzhaftes Schlucken - dies ist eine unvollständige Liste von Manifestationen der chronischen Laryngotracheitis.

Das charakteristischste diagnostische Zeichen ist Dysphonie oder Funktionsstörungen der Stimmfunktion des Patienten. Dysphonia ist von schwacher "Heiserkeit" abweichend, bis es völlig unmöglich ist, zu sprechen. Versuche, Geräusche zu machen, verursachen dem Patienten unangenehme Gefühle. Einige klimatische Faktoren oder verschiedene hormonelle Veränderungen können diesen Zustand verschlimmern. Besonders schwere Formen der Dysphonie treten bei Frauen in den Wechseljahren, während der Schwangerschaft oder während der Menstruation auf. Dieser Zustand kann sowohl periodisch als auch dauerhaft sein.

Eine permanente Dysphonie weist auf verschiedene morphologische Veränderungen der Strukturen der Stimmbänder hin. Wenn die berufliche Tätigkeit des Patienten mit der Notwendigkeit verbunden ist, ständig zu kommunizieren und in der Öffentlichkeit zu sein, können die kleinsten Veränderungen im Tonfall für sie ein stressiger Faktor sein. Infolgedessen ist der psychosomatische Zustand des Patienten gestört: Schlafstörungen, ständige nervöse Anspannung, Depression oder Neurasthenie.

Erste Hilfe

Bei Laryngotracheitis ist es sehr wichtig, den Kranken schon vor dem Arztbesuch zu helfen. Und es geht nicht nur um die eigenen Krankheitssymptome des Patienten, sondern auch um eine Art psychischer Belastung, die sich bei einem Kranken, insbesondere bei einem Kind, manifestiert.

  • Es ist notwendig, den Patienten zu beruhigen, da seine verstärkte Erregung eine Zunahme der Häufigkeit und Anfälle von Krampfanfällen hervorrufen kann.
  • Stellen Sie sicher, dass frische Luft in den Raum gelangt.
  • Bei akutem Laryngospasmus, der zum Ersticken führt, lösen Sie sofort durch eine zugängliche Methode (zB Drücken der Zungenwurzel) einen emetischen Reflex aus.
  • Geben Sie dem Patienten ein warmes Getränk - Milch, Kompott aus Trockenfrüchten, Mineralwasser, vorzugsweise schwach alkalische Zusammensetzung. In der Milch können Sie eine Prise Backpulver hinzufügen - es hilft viel, wenn sich der Kehlkopf verengt.
  • Die Luftfeuchtigkeit im Krankenzimmer sollte erhöht werden.
  • Um akute Angriffe zu entfernen, helfen warme Fußbäder (Wassertemperatur - 38-40 Grad). Sie können jedoch nicht vor dem Hintergrund erhöhter Körpertemperatur durchgeführt werden.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen der Untersuchung der Beschwerden des Patienten, seiner Untersuchung und einigen Untersuchungen. Um die Krankheit festzustellen, kann Folgendes erforderlich sein:

  • Untersuchung der aus den Atemwegen ausgeschiedenen Sekrete;
  • Ergebnisse der allgemeinen Analyse von Urin und Blut;
  • serologische Forschung, die es ermöglicht, die Ätiologie des Virus zu bestimmen, das die Entstehung der Krankheit ausgelöst hat.

Ein wichtiger Teil der Diagnose der Laryngotracheitis ist das Verfahren zur Untersuchung des Kehlkopfbereichs und der Stimmbänder. Für diese Zwecke sieht die moderne Medizin die Verwendung eines speziellen Apparates vor, Röntgenstrahlen oder Computertomographie. Bei der chronischen Form der Erkrankung wird dem Patienten eine Biopsie des in den Atemwegen vorhandenen Geheimnisses verschrieben, um die Onkologie auszuschließen. Nur durch die Ergebnisse aller Studien kann der behandelnde Arzt bestimmen, wie die Krankheit behandelt werden soll.

Komplikationen

Eine signifikante Schwellung und Ansammlung von Auswurf im Lumen des Larynx bei akuter Laryngotracheitis kann der Grund für die Entwicklung solch einer schrecklichen Komplikation sein, wie stenotische Laryngotracheitis oder falsche Kruppe.

Chronische Laryngotracheitis kann unter bestimmten Umständen die Entwicklung von Tracheitis, Bronchitis, Bronchiolitis und Lungenentzündung befördern. Darüber hinaus kann eine anhaltende Reizung der Kehlkopf- und Trachealschleimhaut zum Auftreten eines gutartigen oder bösartigen Tumors beitragen. Komplikationen bei der hypertrophen Laryngotracheitis können das Auftreten eines ventrikulären Kehlkopfprolaps oder ein Larynxulkus sein, die Bildung von Zysten.

Wie behandelt man Laryngotracheitis?

Normalerweise erfordert eine Entzündung der oberen Atemwege keine Platzierung eines erwachsenen Patienten in einem Krankenhaus (außer bei stenosierender Laryngotracheitis). Daher wird die Behandlung zu Hause häufiger eingesetzt:

  1. Beseitigen Sie alle schädlichen Faktoren, die die Entwicklung einer Laryngotracheitis auslösen (verbieten Sie das Rauchen, Sprechen, Trinken und Essen von würzigen, würzigen, sauren Lebensmitteln);
  2. Der Patient erhält ein warmes Zimmer mit befeuchteter Luft und gibt viel warmes (aber nicht heißes und irritierendes) Getränk (Küsse, Tees, Kompotte);
  3. Wenn die Temperatur die Grenzen der Subfebrile (38 ° C) überschreitet, reduzieren Sie sie mit Paracetamol, Ibuprofen oder anderen antipyretischen Mitteln im Haus.
  4. Sie machen zu Hause alkalische Inhalationen, und wenn die Temperatur sinkt oder während des chronischen Krankheitsverlaufs, laden sie den Patienten ein, den Physiotherapieraum der Poliklinik zu besuchen (Inhalationen, Elektrophorese, UHF usw.).
  5. Spuckmittel und Antitussiva verabreichen, Antihistaminika verwenden;
  6. Der Patient sollte es nicht eilig haben, Antibiotika nach eigenem Ermessen zu verschreiben, genau wie seine Eltern, wenn es um das Kind geht. Laryngotracheitis, die viralen Ursprungs ist, reagiert sowieso nicht auf sie, so dass diese Medikamente vom Körper unnötig benötigt werden. Im Allgemeinen erfolgt die antibakterielle und antivirale Behandlung zu Hause unter ärztlicher Aufsicht.

Bei der chronischen hypertrophen Laryngotracheitis, bei der keine Auswirkungen einer konservativen Therapie oder das Vorhandensein einer Transformationsdrohung im neoplastischen Prozess besteht, wird auf einen chirurgischen Eingriff zurückgegriffen. Die Exzision überwachsener Gewebe, die Beseitigung des ventrikulären Prolapses und die Entfernung der Zysten werden mit endoskopischen mikrochirurgischen Techniken durchgeführt.

Volksheilmittel

Eine vollständige Genesung bei Laryngotracheitis ist in der Regel innerhalb von 7 bis 10 Tagen möglich, wenn die ärztlichen Verschreibungen befolgt und allgemeine Empfehlungen befolgt werden, einschließlich der Verwendung von Volksheilmitteln:

  • Inhalation mit Soda;
  • Inhalieren von Dampf gekochten Kartoffeln;
  • Inhalationen mit heilenden ätherischen Ölen: Tanne, Wacholder, Eukalyptus, Teebaumöl.

Die therapeutischen Eigenschaften von Zwiebeln beim Inhalieren und Abkochen von Zwiebelpülpe werden beschrieben. Die heilende entzündungshemmende Wirkung von Honig und Knoblauch, gemischt mit verschiedenen Kräutern, Wurzeln, Früchten und Pflanzen, ist zu beachten.

Johanniskraut, wilder Rosmarin, wilder Oregano, Coltsfoot-Blätter, Wegerichblätter, Königskerze- und Nesselblüten, Altheawurzel und Süßholz, Früchte des Fenchels wirken positiv. Rettichsaft mit Honig, Kartoffel- und Rübensaft, Dekokt von Anissamen, Karottensaft mit Milch, eine Herde Rosinen mit Zwiebeln werden dazu beitragen, die Stimme wiederzuerlangen und die Atmung zu erleichtern.

Prävention

Die Prävention von Laryngotracheitis besteht aus einer Reihe von Maßnahmen:

  • Atemübungen;
  • Aushärten von früh auf;
  • eine Diät mit Ausnahme von würzigen, salzigen, sauren, warmen oder kalten Speisen;
  • obligatorische sportliche Aktivitäten;
  • SARS-Prävention;
  • Prävention von Entzündungen des Kehlkopfes;
  • Hypothermie beseitigen;
  • unter immunmodulatorischen Medikamenten.

Wenn die Laryngotracheitis auf normale Weise ohne Komplikationen verläuft, erfolgt die Erholung innerhalb einer Woche. Nicht selbstmedizinisch behandeln, der Behandlungsprozess sollte vom behandelnden Arzt überwacht werden.

Laryngotracheitis - Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen

Die Laryngotracheitis ist eine entzündliche Erkrankung mit einer kombinierten Larynx- und Trachea-Läsion, deren Auftreten durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird. Die Entzündung wirkt zuerst auf den Kehlkopf und bewegt sich allmählich zur Luftröhre. In diesem Moment treten die charakteristischen Symptome der Erkrankung auf - Stimmstimme, Schmerzen im Kehlkopfbereich, regionale Lymphadenitis und so weiter.

In dem Artikel wird genauer untersucht, was es ist, was die ersten Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen sind und wie Krankheiten geheilt und der Körper schnell wiederhergestellt werden kann.

Was ist Laryngotracheitis?

Die Laryngotracheitis ist eine infektiös-entzündliche Läsion des Larynx und der Trachea, begleitet von Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion. Der Kehlkopf spielt die Rolle eines luftleitenden und stimmbildenden Organs. Bei Laryngotracheitis sind also die Stimmbänder betroffen und die Stimme ändert sich.

Der Krankheitsverlauf erfolgt vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Stimme, eines starken Hustens mit dem Ausfluss von eitrigem Auswurf, unangenehmen Empfindungen und Schmerzen im Kehlkopf und hinter dem Brustbein, einer Zunahme der Halslymphknoten.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen unterscheidet sich deutlich von der bei Kindern, und je jünger das Kind, desto gefährlicher ist für ihn die Krankheit, da die Atemwege eines kleinen Menschen erst mit sechs oder sieben Jahren seine Ausbildung vollenden und vor diesem Alter sehr anfällig sind.

  • Gemäß der internationalen Klassifikation von ICD 10 bezieht sich Laryngotracheitis auf akute Laryngitis und Tracheitis mit dem Code J04.
  • Bei akuter Laryngotracheitis wird gleichzeitig eine Entzündung des Larynx und der Trachea beobachtet. Laut ICD 10 lautet der Krankheitscode J04.2.

Klassifizierung

Aufgrund des Auftretens unterscheidet man virale, bakterielle und gemischte (viral-bakterielle) Laryngotracheitis. Chronische Laryngotracheitis wird in Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen in der Otolaryngologie in katarrhalische, hypertrophische und atrophische Erkrankungen eingeteilt.

Der Fluss des Entzündungsprozesses ist wie folgt:

Akute Laryngotracheitis

Die akute Form der Laryngotracheitis, deren Behandlung bei den ersten Manifestationen durchgeführt werden sollte, erfolgt parallel zu einer respiratorischen Virusinfektion. Symptome des Beginns der Krankheit sind Husten, Atemnot und Stimmveränderungen.

Dem Patienten wird empfohlen, so wenig wie möglich zu sprechen, wobei die entzündeten Bänder erhalten bleiben. Um Aphonie (vollständiger Verlust der Stimme) zu vermeiden, wird die Sprache für einige Zeit auf das Limit begrenzt. Wie lange die Stille dauert, hängt vom Zustand der Bänder ab.

Chronische Laryngotracheitis

Chronische Laryngotracheitis - diese Form hält sich über Jahre, wird dann verschlimmert und sinkt ab. Normalerweise sind sich die „Chroniken“ (Entzündung des Kehlkopfs und der Luftröhre) ihrer Krankheit bewusst, da sie ständig Angst vor einer Verschärfung hat, und sie versuchen, sich maximal zu versorgen: Sie kleiden sich warm, trinken keinen kalten Champagner und trinken an einem heißen Tag kein Eis usw.

Gründe

Die Ursache der Laryngotracheitis kann eine isolierte Entzündung der Larynx-Laryngitis sein, aber häufiger ist diese Erkrankung begleitend und wird durch Infektionen der Nasennebenhöhlen, der Atemwege, verursacht.

In 90% der Fälle handelt es sich um eine Komplikation von SARS, Influenza, Adenoviren oder Parainfluenza. In seltenen Fällen wird Pathologie bei Windpocken, Masern, Röteln oder Scharlach diagnostiziert.

Krankheiten treten häufig mit einer Abnahme der Immunität auf, die separat als Laryngitis und Tracheitis auftritt. Da die Symptome jedoch häufig miteinander verbunden sind, werden sie nicht getrennt.

Der Täter für die Entwicklung der Laryngotracheitis ist eine Infektion, meistens viral:

Die Hauptursachen für Laryngotracheitis sind:

  • respiratorische Virusläsionen (besonders gefährlich sind Influenzavirus, Parainfluenza und Adenovirus),
  • bakterielle Läsionen (Streptokokken oder Staphylokokken, Tuberkulose),
  • Mykoplasmenläsionen
  • Herpesläsionen,
  • allergische Ursachen
  • chemische Mittel.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist bei Menschen mit chronischen systemischen Erkrankungen (Zuckerkrankheit, Gastritis, Hepatitis) und Läsionen des Atmungssystems, die von Sinusitis bis zu Asthma bronchiale reichen, höher.

Symptome von Laryngotracheitis

Symptome einer Laryngotracheitis treten normalerweise auf, wenn sich eine Person bereits unwohl fühlt und bei sich eine akute Atemwegsinfektion diagnostiziert hat:

  • Körpertemperatur stieg, Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen, wund, kratzen, wund;
  • Es ist nicht üblich und natürlich zu schlucken, einige Anstrengungen sind erforderlich.

Im Verlauf des Verlaufs, von einem trockenen Husten in ein nasses, tritt der Patient Auswurf aus, der von Tag zu Tag flüssiger wird. Wenn die Genesung wiederkehrt, kehrt die vertraute Stimme zurück und das Kitzeln und andere unangenehme Empfindungen verschwinden allmählich.

Die Symptome einer chronischen und akuten Laryngotracheitis können unterschiedlich sein. Die akute Form verläuft mit ausgeprägteren Symptomen, verschwindet jedoch nach Beendigung der Krankheit vollständig.

Eine ernsthafte Gefahr bei Laryngotracheitis ist die Larynxstenose. Bei diesem Phänomen wird der Luftzugang zu den Lungen infolge einer starken Verengung des Kehlkopfes vollständig oder weitgehend gestoppt.

Bei der stenotischen Form gibt es drei Entwicklungsstadien:

  • Kompensierte Stenose - bellender Husten, Atemnot, Heiserkeit, Atemgeräusche;
  • Unvollständige Kompensation - Schwellung der Nasenlöcher, Geräusche sind aus der Ferne zu hören;
  • Dekompensierte Stenose - schwache Atmung, kalter Schweiß, Schlaflosigkeit, Husten, Blässe der Haut.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Akute Laryngotracheitis manifestiert sich gegen ARVI und beginnt akut oder allmählich. Es gibt:

  • starker Temperaturanstieg
  • Halsschmerzen,
  • Sterblichkeit hinter dem Brustbein
  • rauer, trockener Husten mit Schmerzen
  • ein Husten hat den Charakter eines Quaken oder einer Rinde aufgrund einer starken Schwellung und Krämpfe der Stimmbänder,
  • beim Husten nimmt der Schmerz in der Brust zu;
  • Husten-Episoden treten auf, wenn Sie lachen, tief einatmen, staubige oder kalte Luft einatmen,
  • eine kleine Menge dickes und dickflüssiges Auswurfmittel wird freigesetzt,
  • Heiserkeit oder Heiserkeit in der Stimme
  • Beschwerden im Kehlkopf mit Trockenheit, Brennen.

Die Helligkeit der Symptome der Laryngotracheitis lässt etwas nach, wenn die Krankheit chronisch wird, der Patient sich besser oder schlechter fühlt und die Verschlechterung der Erkrankung mit bestimmten Lebenssituationen (Schwangerschaft, Menstruation, Menopause, Kälte, Stimmbelastung, Tageszeit) in Verbindung bringt.

Symptome der chronischen Form

Chronische Laryngotracheitis äußert sich durch folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • der Patient hat das Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Stimme ändert sich.

Wenn eine Person längere Zeit stumm bleibt und vor Beginn eines Gesprächs husten muss, ist dies ein Zeichen einer chronischen Laryngotracheitis.

Komplikationen

Die Verengung des Lumens der Trachea und des Larynx ist ein gefährliches Phänomen, da die Schleimhaut anschwillt, der Muskelkrampf, die Sekretion der Drüsen der Bronchialschleimhaut und der Trachea zunimmt und dicke mukopurulente Entladungen das Atmen erschweren. Es erscheint ein charakteristischer bellender Husten. Wenn die Entzündung zu den Stimmbändern führt, wird die Stimmbildung gestört.

Die Folgen sind ua der Übergang des Entzündungsprozesses in die unteren Atemwege, der zu Bronchitis oder Lungenentzündung führt.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen sollte nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt werden, da die betreffende Krankheit aufgrund von Komplikationen gefährlich ist.

Diagnose

Wenn die oben genannten Symptome aufgetreten sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder sich selbst in eine medizinische Einrichtung begeben. Die Diagnose kann bereits bei einer persönlichen Untersuchung sowie anhand der bei einem Erwachsenen oder einem Kind auftretenden charakteristischen Symptome der Pathologie gestellt werden.

Bei der Diagnose und Untersuchung der Kehlkopfschleimhaut bestimmt der HNO-Arzt die Form der Pathologie:

  • Katarral - manifestiert durch Schwellung und Rötung der Stimmbänder und der Trachealschleimhaut;
  • Atrophie - charakteristisch für Raucher und Menschen, deren Beruf häufig mit Staub in Berührung kommt. Die Schleimhaut wird dünn und trocken;
  • hyperplastisch - gekennzeichnet durch das Auftreten von Wachstumsbereichen der Schleimhaut, die zu Atemstillstand und Stimmveränderungen führen.

Laboruntersuchungen werden durchgeführt:

  • vollständiges Blutbild
  • Urinanalyse
  • bakteriologische Untersuchung des Auswurfs
  • soweit vorhanden, serologische Tests auf Viren von Atemwegsinfektionen.

Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen

In den meisten Fällen wird die Therapie mit Laryngotracheitis ambulant durchgeführt. Fälle von falscher Kruppe können einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Das Hauptziel der Therapie ist es, den Erreger zu beseitigen und das Ödem zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden antimikrobielle und antibakterielle Arzneimittel sowie antivirale Mittel verordnet.

Erste Hilfe

Die erste erste Hilfe für einen Patienten mit Laryngotracheitis ist wie folgt:

  • Es ist notwendig, jedes Medikament gegen Allergien (Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin, Loratadin) in doppelter Dosierung und krampflösend (No-Spa, Papaverin) sowie Mittel zur Erhöhung der Körpertemperatur (Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin) einzunehmen.
  • Sie sollten auch den Raum lüften und die Luft befeuchten. Dazu genügt es, einen Topf mit heißem Wasser oder heißem Auskochen von Kräutern (Kamille, Brustsammlung) in den Raum zu stellen.

Medikamente

Die Behandlung der Laryngotracheitis in einer einfachen Form sollte mit Hilfe von Medikamenten zur Beseitigung des Erregers erfolgen.

  1. Bei einer viralen Entzündung werden dem Patienten antivirale Medikamente und Medikamente gezeigt, die das Immunsystem stimulieren. Zum Beispiel Arbidol, Ingavirin, Interferon usw.
  2. Wenn bakterielle Entzündung Antibiotika vorgeschrieben - Sumamed, Azithromycin
  3. Antihistaminika (Suprastin, Diazolin, Zodak, Cetirizin) werden verschrieben, wenn die Laryngotracheitis durch saisonale Allergien sowie bei schweren Larynxödemen verursacht wird.
  4. Antipyretika wie Nurofen oder Paracetamol. Sie haben auch entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen;
  5. Nasentropfen mit Vasokonstriktoreffekt (Lazorina, Nazivina).
  6. Antitussive oder expektorierende Medikamente. Bei trockenem, unproduktivem Husten werden Hustenmittel (Codelac, Stoptussin) und beim Auswurf beim Auswurf von Auswurf (ACC, Mukaltin, Ambrobene usw.) verschrieben.

Zur Behandlung chronischer Erkrankungen werden immunmodulatorische Mittel (zum Beispiel Broncho-Munal, Immunal, Likopid) sowie Carbocestin, Vitamin C und andere Multivitamin-Komplexe verwendet. Darüber hinaus wird der Patient zur Physiotherapie geschickt, nämlich zur Elektrophorese, UHF, Induothermie und Massage.

Inhalation mit Laryngotracheitis

Die Behandlung der Laryngotracheitis beinhaltet notwendigerweise die Inhalation mit einem Zerstäuber oder Dampfinhalator. Durch die Inhalation gelangen Arzneistoffe in die Trachea, wodurch ihre maximale Konzentration im Entzündungsfokus auftritt.

Die Verwendung von Geräten ist in folgenden Fällen untersagt:

  • die Temperatur ist über 38 ° C gestiegen;
  • Nasenblutungen regelmäßig geöffnet;
  • der Patient leidet an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einer bestimmten Art von Arrhythmie;
  • verstärktes Asthma bronchiale;
  • die Atmung ist beeinträchtigt;
  • das Kind ist 12 Monate alt;
  • harte Laryngotracheitis;
  • Es besteht Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe von Arzneimitteln.

Der Vernebler ist mit Medikamenten gefüllt, deren Verwendung die Anweisung an das Gerät ermöglicht. Für Verfahren können gelten:

  • Lasolvan, Ambrobene. Mittel erweichen Husten, verdünnen Schleim. Das Medikament wird im Verhältnis 1: 1 mit Kochsalzlösung kombiniert. Die Dosis wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten verschrieben.
  • Die Inhalation mit einem Vernebler kann mit einfachem Salzwasser oder alkalischem Mineralwasser erfolgen: Sie erweichen den Hals, helfen dem Schleim zu verflüssigen und zu Auswurf. Normalerweise erfolgt die Erholung mit dem richtigen Therapieansatz nach 5-10 Tagen.

Das richtige Verfahren beinhaltet die folgenden allgemeinen Vorschriften für Inhalationsvernebler:

  1. zwischen körperlicher Aktivität und dem Eingriff sollte mindestens eine halbe Stunde dauern;
  2. Inhalationen werden entweder zwei Stunden nach einer Mahlzeit oder eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten durchgeführt;
  3. Unabhängig von der verwendeten Zubereitung wird empfohlen, das Verfahren 2-3 Mal am Tag durchzuführen; die Dauer jedes Verfahrens sollte 5-10 Minuten betragen.
  4. Obwohl es bei Verwendung eines Verneblers nicht möglich ist, Verbrennungen am Kehlkopf zu bekommen, muss das Arzneimittel in kleinen Portionen eingeatmet werden, um Krämpfe zu vermeiden.

Inhalationen bei Entzündungen des Rachens und der Luftröhre sind eine hilfreiche, aber wirksame Behandlungsmethode. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und sich nicht selbst zu behandeln.

Physiotherapie

Patienten mit Laryngotracheitis werden physiotherapeutische Verfahren gezeigt:

  • Elektrophorese von Kaliumjodid, Calciumchlorid, Hyaluronidase im Kehlkopfbereich;
  • Laserbehandlung;
  • endolaringiale Phonophorese;
  • Mikrowellentherapie.

Kranke mit Laryngotracheitis brauchen:

  • trinken Sie viel warme Flüssigkeiten;
  • Luftfeuchtigkeit sicherstellen;
  • schweige für die Stimmbänder, rede so wenig wie möglich;
  • trinken Sie warme Milch in kleinen Portionen;
  • Gurgeln mit Heilkräutern;
  • Kompresse anwenden, Senfpflaster;
  • Der gewünschte behandlungseffekt kann mit fußbädern erreicht werden.

Chirurgische Behandlung

In einigen Fällen wurde eine chronische hypertrophe Laryngotracheitis gezeigt, bei der die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt und das Risiko eines malignen Tumors besteht.

Ein chirurgischer Eingriff kann die Entfernung von Zysten, die Beseitigung des ventrikulären Prolapses, die Entfernung von überschüssigem Larynxgewebe und die Stimmbänder umfassen. Operationen werden mit der endoskopischen Methode unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken durchgeführt.

Die Prognose für Laryngotracheitis ist günstig, für Menschen, deren Beruf mit Gesang oder langen Gesprächen verbunden ist, kann Laryngotracheitis die Stimmbildung stören und prof. Ungeeignet.

Wie behandelt man Volksheilmittel?

  1. Ingwer, Honig und Zitrone. Leckeres und nützliches Medikament, das in der kalten Jahreszeit zur Vorbeugung eingenommen werden kann. Ingwer reiben, Zitronenmahlzeit zusammen mit der Schale mahlen und dann natürlichen Honig hinzufügen. Nehmen Sie 1-2 Löffel pro Tag, die Sie zu warmem Tee hinzufügen können.
  2. Sie können Zwiebeln in Form einer Abkochung verwenden. Für Erwachsene ist es notwendig, eine Zwiebel zu schneiden und mit zwei kleinen Löffeln Zucker zu reiben, dann Wasser (250 ml) hinzugeben. Kochen Sie bis zu einer dicken Masse und nehmen Sie tagsüber stündlich einen Teelöffel.
  3. Um den Hals zu spülen, verwenden Sie eine Mischung aus Eukalyptusblättern und Kamillenblüten auf einem Esslöffel, gießen Sie kochendes Wasser ein und lassen Sie es zwei Stunden in einer Thermoskanne ruhen.
  4. Kartoffelsaft hat eine gute Wirkung: Reiben Sie die Kartoffeln und drücken Sie den Saft aus (Sie können einen Entsafter verwenden), geben Sie ihn zum Spülen in warmes Wasser.
  5. Lakritzwurzel und Fenchelfrucht, zerkleinerte Blätter von Mutter und Stiefmutter und Althea im gleichen Verhältnis kombinieren. Ein Teelöffel der Kollektion mit kochendem Wasser - 300 ml gießen, abkühlen lassen. Nach der Infusion sollte die resultierende Brühe viermal täglich mit 70 ml getrunken werden.

Prävention

Präventive Maßnahmen werden in der Genesungsphase sowie in der Zeit vor der Erkrankung wirksam:

  • Trinken Sie Vitamine als Grundlage für vorbeugende Maßnahmen.
  • Führen Sie Körper- und Atemübungen durch.
  • Härtung;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.
  • Zeit zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Körpers;
  • Bestehen Sie regelmäßig eine ärztliche Untersuchung.

Im Durchschnitt endet die Krankheit mit einer vollständigen Genesung der Laryngotracheitis mit einer vollständigen Genesung des Patienten in etwa 10 bis 14 Tagen.

Arzneimittel und Arzneimittel zur Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen

Die Laryngotracheitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Bereich des Pharynx und der Trachea auftritt. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität, Hypothermie, einer viralen oder bakteriellen Infektion. Die adulte Laryngotracheitis stellt bei Erwachsenen in der Regel keine Lebensgefahr dar; Ausnahmen bilden Fälle, in denen die Erkrankung mit einer Stenose des Larynx einhergeht. Je nachdem, was die Krankheit verursacht hat und welche Symptome sie begleiten, bestimmen sie, wie die Laryngotracheitis behandelt werden soll.

Inhalt des Artikels

Ursachen und Symptome der Krankheit

Es gibt viele Gründe, die die Entwicklung einer Laryngotracheitis auslösen können. Der häufigste Faktor ist eine Virusinfektion, am häufigsten Parainfluenza. Weniger häufig kann Laryngotracheitis als Folge von Bakterien in den Körper gelangen, wie Streptokokken oder Staphylokokken. Allergien können auch die Entwicklung der Krankheit verursachen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, deren Auswirkungen auf den menschlichen Körper die Entwicklung der Laryngotracheitis hervorrufen:

  • Inhalation stark staubiger Luft;
  • übermäßige Belastung des Stimmapparates (lauter Schrei, längeres Sprechen, Singen);
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch, der zu trockenem Hals führt;
  • starke Unterkühlung des Körpers, die die Schutzfunktionen des Körpers erheblich reduzieren kann.

Die häufigste Ursache der Laryngotracheitis wird zu einem entzündlichen Prozess, der im Bereich der Trachea und des Larynx lokalisiert ist. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Heiserkeit, Halsschmerzen, mit der Entwicklung der Erkrankung möglicher vollständiger Stimmverlust;
  • trockener, bellender, lästiger Husten;
  • Schwellung der Schleimhäute des Pharynx, die Atemnot hervorruft.

Die Symptome einer anderen Infektion, viral oder bakteriell, die die Krankheit verursacht hat, treten zusammen mit den wichtigsten Anzeichen einer Laryngotracheitis auf: Fieber, Rhinitis, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und rasche Müdigkeit.

Es ist wichtig! Als Komplikation der Laryngotracheitis kann sich häufig eine stenosierende Laryngotracheitis (falsche Kruppe) entwickeln, begleitet von lautem Atmen und einem trockenen, nervenden Husten.

Behandlung

Die Behandlung der Laryngotracheitis sollte umfassend sein. Vor allem im Herbst oder Winter muss der Patient die Stimme und die Bettruhe beobachten, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Unterkühlung, die Hinzufügung einer weiteren Infektion und die Entwicklung von Komplikationen zunimmt. Es ist auch wichtig, die Klimaverhältnisse im Raum zu beachten: Die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum sollten zwischen 18 und 20 Grad bzw. 50% liegen. Um die gewünschten Bedingungen zu erreichen, können Sie das Fenster öffnen, nass reinigen, nasse Bettlaken im Raum aufhängen und einen Luftbefeuchter verwenden.

Bei der Behandlung von Laryngotracheitis ist es ebenfalls wichtig, sich an eine richtige Diät zu halten: Scharfes, salziges, hartes, sehr heißes oder kaltes Essen auszuschließen. Außerdem müssen Sie alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke aufgeben. Warme, breiige Nahrung sollte bevorzugt werden. Bei Laryngotracheitis zeigt sich eine Befeuchtung der Schleimhäute der Pharynx- und Hustenhilfe, die reichlich Trinken (Tee, Kräutertees, Mineralwasser wie Borjomi oder Polyana Kvasova) zeigt.

Die medikamentöse Behandlung der Laryngotracheitis beruht auf der Linderung der Hauptsymptome der Krankheit und zielt auch darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

  1. Wenn die Ursache der Erkrankung zu einer Virusinfektion geworden ist, umfasst die komplexe Behandlung die Verwendung von antiviralen Mitteln (Groprinosin, Amizon, Rimantadin). Antibiotika (Augmentin, Sumamed) sollten zur Bekämpfung bakterieller Infektionen eingesetzt werden.
  2. Um das Kitzeln im Hals zu reduzieren, werden spezielle Präparate (Sprays, Pastillen, Pastillen) verwendet, die nicht nur entzündungshemmend und antiseptisch wirken, sondern auch anästhetisch wirken.

Es ist wichtig! Die Verwendung von Sprays ist bei Patienten, die zum Auftreten von Bronchospasmus oder Larynxspasmus neigen, kontraindiziert.

  1. Bei Laryngotracheitis werden Inhalationen mit alkalischen Lösungen (Mineralwasser oder Natronlauge in einer Menge von 5 g Substanz pro Liter abgekochtes Wasser) dargestellt.
  2. Wenn die Krankheit von Fieber begleitet wird, verwenden Sie Paracetamol oder Ibuprofen-Antipyretika.
  3. Bei schwerem Ödem der Rachenschleimhaut sowie bei Anfälligkeit für Allergien ist die Anwendung von Antihistaminika angezeigt (Zodak, Loratadin, Suprastin).
  4. Wenn die Krankheit nicht mit einer übermäßigen Produktion von viskosen Sekreten einhergeht, werden Hustenmittel gegen Husten angewendet (Sinekod, Stoptusin).
  5. Wenn Laryngotracheitis mit einem dicken, zähflüssigen Auswurf in die komplexe Behandlung eintritt, zählen Arzneimittel, die mukolytische und expektorierende Wirkungen haben (Ambroxol, Erespal, ACC).
  6. Wenn die Krankheit von einer starken Anschwellung der Schleimhaut und einem Krampf des Larynx begleitet wird, ist es notwendig, Hormonpräparate (Prednisolon) mit Injektionen oder Inhalationen einzusetzen, um die Anschwellung zu reduzieren, sowie krampflösende Mittel (No-Spa, Papaverine, Eufelin).
  7. Wenn die Krankheit in die chronische Form übergegangen ist, sollte die Behandlung mit immunmodulierenden Medikamenten (Bronkhomunal, Immunal) und Vitaminkomplexen ergänzt werden.
  8. Wenn die medikamentöse Behandlung bei der Behandlung chronisch hypertrophischer Formen der Laryngotracheitis kein positives Ergebnis erzielt, wird der chirurgische Eingriff (Entfernung von Tumoren im Larynx, Exzision überschüssigen Gewebes) endoskopisch mit mikrochirurgischen Ansätzen durchgeführt.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, den Zustand des Patienten genau zu überwachen. Bei den ersten Anzeichen von Atemnot und Sauerstoffmangel muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung der Laryngotracheitis wird nicht nur die medikamentöse Behandlung, sondern auch die Verwendung von Volksheilmitteln und Behandlungsmethoden gezeigt.

  1. Wenn Sie den Hals mit Laryngotracheitis spülen, können Sie eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung erzielen und den Hals mit Feuchtigkeit versorgen. Das Spülverfahren kann bis zu sechs Mal am Tag durchgeführt werden. Dazu werden Kräuterabkochungen (Kamille, Salbei, Ringelblume), Natriumsalzlösungen (ein Teelöffel Salz und Soda pro 200 ml warmes gekochtes Wasser) verwendet. Mit frisch gepresstem Kohlsaft abspülen.
  2. Dampfinhalation und Inhalation mit einem Zerstäuber zu Hause sind auch bei der Behandlung von Laryngotracheitis angezeigt. Im ersten Fall wird das Wasser zum Sieden gebracht, Salz und Soda werden in Mengenanteilen wie im Spülrezept zugegeben. Wenn keine Allergie vorliegt, werden einige Tropfen Aromaöl (Eukalyptus) hinzugefügt und der warme Dampf wird inhaliert, über den Behälter gelehnt und mit einem Tuch bedeckt. Das Verfahren wird fünf bis sechs Mal am Tag zehn Minuten durchgeführt, bis der Husten vollständig verschwunden ist. Wenn es einen Vernebler gibt, geben Sie die alkalische Inhalation mit Mineralwasser oder Kochsalzlösung aus.
  3. Lokale wärmende Kompressen (eine mit heißem Wasser gefüllte Wärmflasche) reduzieren Muskelkrämpfe, helfen, viskose Sekrete zu verflüssigen und die Durchblutung im Rachenbereich zu verbessern. Um solche Eingriffe durchführen zu können, ist es am besten vor dem Zubettgehen.
  4. Senffußbäder sind auch ein wirksames Verfahren bei der Behandlung von Laryngotracheitis und besitzen bei regelmäßiger Anwendung eine hohe entzündungshemmende Wirkung.
  5. Bei chronischer Laryngotracheitis sollte Knoblauch verwendet werden, um die Immunität zu verbessern und pathogene Mikroorganismen zu unterdrücken. Reichliches Getränk mit Kamillenabkochung, warme Milch mit Honig helfen auch, die Immunität zu erhöhen und Entzündungen zu reduzieren.
  6. Zu den wirksamen Methoden zur Behandlung von Laryngotracheitis und anderen Erkrankungen des Nasopharynx gehören Rezepturen auf Zwiebelbasis. Zwiebeln enthalten eine große Menge an Nährstoffen - Phytonzide. Zwiebel-Inhalationen anwenden: Die Zwiebel wird gereinigt und zerkleinert, danach mit Zwiebeln über den Behälter gelehnt und ein paar Mal tief durchatmen. Zwiebelabkochung behält auch alle vorteilhaften Eigenschaften dieses Gemüses bei. Die Zubereitung ist einfach: Sie müssen eine kleine Zwiebel fein hacken, mit 10 g Zucker mahlen und 200 ml Wasser einfüllen. Bringen Sie die Mischung langsam zum Kochen und kochen Sie bis sie dick ist. Nehmen Sie jede Stunde einen Teelöffel.
  7. Honig ist seit langem für seine vorteilhaften Eigenschaften bei der Behandlung von Halskrankheiten bekannt. Daher gibt es eine Vielzahl von Vorschriften für die Behandlung von Laryngotracheitis auf Honigbasis.

Um Entzündungen und Kribbeln im Hals zu reduzieren, können Sie 50 Gramm Honig und 250 ml Karottensaft mischen. Diese Mischung wird in kleinen Schlucken in mehreren Dosen verzehrt.

Honig-Ingwer-Mix ist auch eine hervorragende Behandlung bei Laryngotracheitis. Dazu nehmen Sie 100 g geriebene Ingwerwurzel auf eine feine Reibe und gießen 300 g Honig darauf. Kochen Sie die Mischung fünf Minuten lang unter ständigem Rühren. Das resultierende Produkt kann zu Tee hinzugefügt und vor dem Zubettgehen verzehrt werden.

  • Schwarzer Rettichsaft wird effektiv zur Behandlung und Vorbeugung von Laryngotracheitis eingesetzt. Um den Saft zu erhalten, muss man den Radieschen auswaschen, die Oberseite abschneiden, einen Brunnen machen. In den entstandenen Hohlraum einen Teelöffel Honig geben und den Rettich an einem kühlen, dunklen Ort entfernen. Nach einiger Zeit gibt der Rettich den mit Honig vermischten Saft frei. Bei der Verwendung müssen Sie Honig hinzufügen. Es ist notwendig, solche Mittel regelmäßig zu verwenden.
  • Heilkräuter sind auch bei der komplexen Behandlung von Laryngotracheitis wirksam. Nun, eine Abkochung von Hypericum. Es ist nicht schwer zuzubereiten, dafür wird das getrocknete Kraut aus Johanniskraut mit einem Glas kochendem Wasser für sechs Esslöffel Gras zerdrückt und gebrüht. Bestehen Sie für mehrere Stunden in einer Thermoskanne auf einem Sud. Verwenden Sie danach zwei Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Nach dem gleichen Rezept können Sie eine Abkochung aus den Blättern der Kochbananen, des Ledums und des Oreganos machen, die auch für die Behandlung der Laryngotracheitis nützlich sein werden.
  • Knoblauch Dekokt kann verwendet werden, um Erkrankungen des Pharynx zu behandeln. Dazu werden fünf Nelken gereinigt und zerkleinert, mit 300 ml Milch gemischt. Die resultierende Mischung wird gekocht. Die abgekühlte Brühe wird unabhängig von der Mahlzeit alle vier Stunden in 5 ml aufgenommen.
  • Aprikosenkerne sind ein wirksames Mittel gegen Husten mit Laryngotracheitis. Vor dem Gebrauch müssen sie von der Folie gereinigt, getrocknet und gemahlen werden. Das resultierende Pulver wird mit einem halben Teelöffel heißem Tee oder Milch versetzt, gut gemischt und täglich dreimal täglich konsumiert.

Um häufige Erkrankungen der Laryngotracheitis zu vermeiden, ist es notwendig, Krankheiten zu verhindern. Dazu ist es notwendig, akute und chronische Erkrankungen des Nasopharynx unverzüglich und korrekt zu behandeln. Es ist notwendig, übermäßige Belastungen des Körpers und der Stimmbänder zu vermeiden, um eine Unterkühlung zu vermeiden.

myLor

Erkältung und Grippe-Behandlung

  • Zuhause
  • Alle die
  • Wie laryngotracheitis schnell heilen?

Wie laryngotracheitis schnell heilen?

Die Laryngotracheitis ist eine entzündliche Erkrankung mit einer kombinierten Larynx- und Trachea-Läsion, deren Auftreten durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird. Die Entzündung wirkt zuerst auf den Kehlkopf und bewegt sich allmählich zur Luftröhre. In diesem Moment treten die charakteristischen Symptome der Erkrankung auf - Stimmstimme, Schmerzen im Kehlkopfbereich, regionale Lymphadenitis und so weiter.

In dem Artikel wird genauer untersucht, was es ist, was die ersten Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen sind und wie Krankheiten geheilt und der Körper schnell wiederhergestellt werden kann.

Die Laryngotracheitis ist eine infektiös-entzündliche Läsion des Larynx und der Trachea, begleitet von Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion. Der Kehlkopf spielt die Rolle eines luftleitenden und stimmbildenden Organs. Bei Laryngotracheitis sind also die Stimmbänder betroffen und die Stimme ändert sich.

Der Krankheitsverlauf erfolgt vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Stimme, eines starken Hustens mit dem Ausfluss von eitrigem Auswurf, unangenehmen Empfindungen und Schmerzen im Kehlkopf und hinter dem Brustbein, einer Zunahme der Halslymphknoten.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen unterscheidet sich deutlich von der bei Kindern, und je jünger das Kind, desto gefährlicher ist für ihn die Krankheit, da die Atemwege eines kleinen Menschen erst mit sechs oder sieben Jahren seine Ausbildung vollenden und vor diesem Alter sehr anfällig sind.

  • Gemäß der internationalen Klassifikation von ICD 10 bezieht sich Laryngotracheitis auf akute Laryngitis und Tracheitis mit dem Code J04.
  • Bei akuter Laryngotracheitis wird gleichzeitig eine Entzündung des Larynx und der Trachea beobachtet. Laut ICD 10 lautet der Krankheitscode J04.2.

Aufgrund des Auftretens unterscheidet man virale, bakterielle und gemischte (viral-bakterielle) Laryngotracheitis. Chronische Laryngotracheitis wird in Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen in der Otolaryngologie in katarrhalische, hypertrophische und atrophische Erkrankungen eingeteilt.

Der Fluss des Entzündungsprozesses ist wie folgt:

Die akute Form der Laryngotracheitis, deren Behandlung bei den ersten Manifestationen durchgeführt werden sollte, erfolgt parallel zu einer respiratorischen Virusinfektion. Symptome des Beginns der Krankheit sind Husten, Atemnot und Stimmveränderungen.

Dem Patienten wird empfohlen, so wenig wie möglich zu sprechen, wobei die entzündeten Bänder erhalten bleiben. Um Aphonie (vollständiger Verlust der Stimme) zu vermeiden, wird die Sprache für einige Zeit auf das Limit begrenzt. Wie lange die Stille dauert, hängt vom Zustand der Bänder ab.

Chronische Laryngotracheitis - diese Form hält sich über Jahre, wird dann verschlimmert und sinkt ab. Normalerweise sind sich die „Chroniken“ (Entzündung des Kehlkopfs und der Luftröhre) ihrer Krankheit bewusst, da sie ständig Angst vor einer Verschärfung hat, und sie versuchen, sich maximal zu versorgen: Sie kleiden sich warm, trinken keinen kalten Champagner und trinken an einem heißen Tag kein Eis usw.

Die Ursache der Laryngotracheitis kann eine isolierte Entzündung der Larynx-Laryngitis sein, aber häufiger ist diese Erkrankung begleitend und wird durch Infektionen der Nasennebenhöhlen, der Atemwege, verursacht.

In 90% der Fälle handelt es sich um eine Komplikation von SARS, Influenza, Adenoviren oder Parainfluenza. In seltenen Fällen wird Pathologie bei Windpocken, Masern, Röteln oder Scharlach diagnostiziert.

Krankheiten treten häufig mit einer Abnahme der Immunität auf, die separat als Laryngitis und Tracheitis auftritt. Da die Symptome jedoch häufig miteinander verbunden sind, werden sie nicht getrennt.

Der Täter für die Entwicklung der Laryngotracheitis ist eine Infektion, meistens viral:

Die Hauptursachen für Laryngotracheitis sind:

  • respiratorische Virusläsionen (besonders gefährlich sind Influenzavirus, Parainfluenza und Adenovirus),
  • bakterielle Läsionen (Streptokokken oder Staphylokokken, Tuberkulose),
  • Mykoplasmenläsionen
  • Herpesläsionen,
  • allergische Ursachen
  • chemische Mittel.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist bei Menschen mit chronischen systemischen Erkrankungen (Zuckerkrankheit, Gastritis, Hepatitis) und Läsionen des Atmungssystems, die von Sinusitis bis zu Asthma bronchiale reichen, höher.

Symptome einer Laryngotracheitis treten normalerweise auf, wenn sich eine Person bereits unwohl fühlt und bei sich eine akute Atemwegsinfektion diagnostiziert hat:

  • Körpertemperatur stieg, Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen, wund, kratzen, wund;
  • Es ist nicht üblich und natürlich zu schlucken, einige Anstrengungen sind erforderlich.

Im Verlauf des Verlaufs, von einem trockenen Husten in ein nasses, tritt der Patient Auswurf aus, der von Tag zu Tag flüssiger wird. Wenn die Genesung wiederkehrt, kehrt die vertraute Stimme zurück und das Kitzeln und andere unangenehme Empfindungen verschwinden allmählich.

Die Symptome einer chronischen und akuten Laryngotracheitis können unterschiedlich sein. Die akute Form verläuft mit ausgeprägteren Symptomen, verschwindet jedoch nach Beendigung der Krankheit vollständig.

Eine ernsthafte Gefahr bei Laryngotracheitis ist die Larynxstenose. Bei diesem Phänomen wird der Luftzugang zu den Lungen infolge einer starken Verengung des Kehlkopfes vollständig oder weitgehend gestoppt.

Bei der stenotischen Form gibt es drei Entwicklungsstadien:

Akute Laryngotracheitis manifestiert sich gegen ARVI und beginnt akut oder allmählich. Es gibt:

  • starker Temperaturanstieg
  • Halsschmerzen,
  • Sterblichkeit hinter dem Brustbein
  • rauer, trockener Husten mit Schmerzen
  • ein Husten hat den Charakter eines Quaken oder einer Rinde aufgrund einer starken Schwellung und Krämpfe der Stimmbänder,
  • beim Husten nimmt der Schmerz in der Brust zu;
  • Husten-Episoden treten auf, wenn Sie lachen, tief einatmen, staubige oder kalte Luft einatmen,
  • eine kleine Menge dickes und dickflüssiges Auswurfmittel wird freigesetzt,
  • Heiserkeit oder Heiserkeit in der Stimme
  • Beschwerden im Kehlkopf mit Trockenheit, Brennen.

Die Helligkeit der Symptome der Laryngotracheitis lässt etwas nach, wenn die Krankheit chronisch wird, der Patient sich besser oder schlechter fühlt und die Verschlechterung der Erkrankung mit bestimmten Lebenssituationen (Schwangerschaft, Menstruation, Menopause, Kälte, Stimmbelastung, Tageszeit) in Verbindung bringt.

Chronische Laryngotracheitis äußert sich durch folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • der Patient hat das Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Stimme ändert sich.

Wenn eine Person längere Zeit stumm bleibt und vor Beginn eines Gesprächs husten muss, ist dies ein Zeichen einer chronischen Laryngotracheitis.

Die Verengung des Lumens der Trachea und des Larynx ist ein gefährliches Phänomen, da die Schleimhaut anschwillt, der Muskelkrampf, die Sekretion der Drüsen der Bronchialschleimhaut und der Trachea zunimmt und dicke mukopurulente Entladungen das Atmen erschweren. Es erscheint ein charakteristischer bellender Husten. Wenn die Entzündung zu den Stimmbändern führt, wird die Stimmbildung gestört.

Die Folgen sind ua der Übergang des Entzündungsprozesses in die unteren Atemwege, der zu Bronchitis oder Lungenentzündung führt.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen sollte nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt werden, da die betreffende Krankheit aufgrund von Komplikationen gefährlich ist.

Wenn die oben genannten Symptome aufgetreten sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder sich selbst in eine medizinische Einrichtung begeben. Die Diagnose kann bereits bei einer persönlichen Untersuchung sowie anhand der bei einem Erwachsenen oder einem Kind auftretenden charakteristischen Symptome der Pathologie gestellt werden.

Bei der Diagnose und Untersuchung der Kehlkopfschleimhaut bestimmt der HNO-Arzt die Form der Pathologie:

  • Katarral - manifestiert durch Schwellung und Rötung der Stimmbänder und der Trachealschleimhaut;
  • Atrophie - charakteristisch für Raucher und Menschen, deren Beruf häufig mit Staub in Berührung kommt. Die Schleimhaut wird dünn und trocken;
  • hyperplastisch - gekennzeichnet durch das Auftreten von Wachstumsbereichen der Schleimhaut, die zu Atemstillstand und Stimmveränderungen führen.

Laboruntersuchungen werden durchgeführt:

  • vollständiges Blutbild
  • Urinanalyse
  • bakteriologische Untersuchung des Auswurfs
  • soweit vorhanden, serologische Tests auf Viren von Atemwegsinfektionen.

In den meisten Fällen wird die Therapie mit Laryngotracheitis ambulant durchgeführt. Fälle von falscher Kruppe können einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Das Hauptziel der Therapie ist es, den Erreger zu beseitigen und das Ödem zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden antimikrobielle und antibakterielle Arzneimittel sowie antivirale Mittel verordnet.

Die erste erste Hilfe für einen Patienten mit Laryngotracheitis ist wie folgt:

  • Es ist notwendig, jedes Medikament gegen Allergien (Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin, Loratadin) in doppelter Dosierung und krampflösend (No-Spa, Papaverin) sowie Mittel zur Erhöhung der Körpertemperatur (Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin) einzunehmen.
  • Sie sollten auch den Raum lüften und die Luft befeuchten. Dazu genügt es, einen Topf mit heißem Wasser oder heißem Auskochen von Kräutern (Kamille, Brustsammlung) in den Raum zu stellen.

Die Behandlung der Laryngotracheitis in einer einfachen Form sollte mit Hilfe von Medikamenten zur Beseitigung des Erregers erfolgen.

  1. Bei einer viralen Entzündung werden dem Patienten antivirale Medikamente und Medikamente gezeigt, die das Immunsystem stimulieren. Zum Beispiel Arbidol, Ingavirin, Interferon usw.
  2. Wenn bakterielle Entzündung Antibiotika vorgeschrieben - Sumamed, Azithromycin
  3. Antihistaminika (Suprastin, Diazolin, Zodak, Cetirizin) werden verschrieben, wenn die Laryngotracheitis durch saisonale Allergien sowie bei schweren Larynxödemen verursacht wird.
  4. Antipyretika wie Nurofen oder Paracetamol. Sie haben auch entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen;
  5. Nasentropfen mit Vasokonstriktoreffekt (Lazorina, Nazivina).
  6. Antitussive oder expektorierende Medikamente. Bei trockenem, unproduktivem Husten werden Hustenmittel (Codelac, Stoptussin) und beim Auswurf beim Auswurf von Auswurf (ACC, Mukaltin, Ambrobene usw.) verschrieben.

Zur Behandlung chronischer Erkrankungen werden immunmodulatorische Mittel (zum Beispiel Broncho-Munal, Immunal, Likopid) sowie Carbocestin, Vitamin C und andere Multivitamin-Komplexe verwendet. Darüber hinaus wird der Patient zur Physiotherapie geschickt, nämlich zur Elektrophorese, UHF, Induothermie und Massage.

Die Behandlung der Laryngotracheitis beinhaltet notwendigerweise die Inhalation mit einem Zerstäuber oder Dampfinhalator. Durch die Inhalation gelangen Arzneistoffe in die Trachea, wodurch ihre maximale Konzentration im Entzündungsfokus auftritt.

Die Verwendung von Geräten ist in folgenden Fällen untersagt:

  • die Temperatur ist über 380 ° C gestiegen;
  • Nasenblutungen regelmäßig geöffnet;
  • der Patient leidet an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einer bestimmten Art von Arrhythmie;
  • verstärktes Asthma bronchiale;
  • die Atmung ist beeinträchtigt;
  • das Kind ist 12 Monate alt;
  • harte Laryngotracheitis;
  • Es besteht Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe von Arzneimitteln.

Der Vernebler ist mit Medikamenten gefüllt, deren Verwendung die Anweisung an das Gerät ermöglicht. Für Verfahren können gelten:

  • Lasolvan, Ambrobene. Mittel erweichen Husten, verdünnen Schleim. Das Medikament wird im Verhältnis 1: 1 mit Kochsalzlösung kombiniert. Die Dosis wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten verschrieben.
  • Die Inhalation mit einem Vernebler kann mit einfachem Salzwasser oder alkalischem Mineralwasser erfolgen: Sie erweichen den Hals, helfen dem Schleim zu verflüssigen und zu Auswurf. Normalerweise erfolgt die Erholung mit dem richtigen Therapieansatz nach 5-10 Tagen.

Das richtige Verfahren beinhaltet die folgenden allgemeinen Vorschriften für Inhalationsvernebler:

  1. zwischen körperlicher Aktivität und dem Eingriff sollte mindestens eine halbe Stunde dauern;
  2. Inhalationen werden entweder zwei Stunden nach einer Mahlzeit oder eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten durchgeführt;
  3. Unabhängig von der verwendeten Zubereitung wird empfohlen, das Verfahren 2-3 Mal am Tag durchzuführen; die Dauer jedes Verfahrens sollte 5-10 Minuten betragen.
  4. Obwohl es bei Verwendung eines Verneblers nicht möglich ist, Verbrennungen am Kehlkopf zu bekommen, muss das Arzneimittel in kleinen Portionen eingeatmet werden, um Krämpfe zu vermeiden.

Inhalationen bei Entzündungen des Rachens und der Luftröhre sind eine hilfreiche, aber wirksame Behandlungsmethode. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und sich nicht selbst zu behandeln.

Patienten mit Laryngotracheitis werden physiotherapeutische Verfahren gezeigt:

  • Elektrophorese von Kaliumjodid, Calciumchlorid, Hyaluronidase im Kehlkopfbereich;
  • Laserbehandlung;
  • endolaringiale Phonophorese;
  • Mikrowellentherapie.

Kranke mit Laryngotracheitis brauchen:

  • trinken Sie viel warme Flüssigkeiten;
  • Luftfeuchtigkeit sicherstellen;
  • schweige für die Stimmbänder, rede so wenig wie möglich;
  • trinken Sie warme Milch in kleinen Portionen;
  • Gurgeln mit Heilkräutern;
  • Kompresse anwenden, Senfpflaster;
  • Der gewünschte behandlungseffekt kann mit fußbädern erreicht werden.

In einigen Fällen wurde eine chronische hypertrophe Laryngotracheitis gezeigt, bei der die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt und das Risiko eines malignen Tumors besteht.

Ein chirurgischer Eingriff kann die Entfernung von Zysten, die Beseitigung des ventrikulären Prolapses, die Entfernung von überschüssigem Larynxgewebe und die Stimmbänder umfassen. Operationen werden mit der endoskopischen Methode unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken durchgeführt.

Die Prognose für Laryngotracheitis ist günstig, für Menschen, deren Beruf mit Gesang oder langen Gesprächen verbunden ist, kann Laryngotracheitis die Stimmbildung stören und prof. Ungeeignet.

Prävention

Präventive Maßnahmen werden in der Genesungsphase sowie in der Zeit vor der Erkrankung wirksam:

  • Trinken Sie Vitamine als Grundlage für vorbeugende Maßnahmen.
  • Führen Sie Körper- und Atemübungen durch.
  • Härtung;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.
  • Zeit zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Körpers;
  • Bestehen Sie regelmäßig eine ärztliche Untersuchung.

Im Durchschnitt endet die Krankheit mit einer vollständigen Genesung der Laryngotracheitis mit einer vollständigen Genesung des Patienten in etwa 10 bis 14 Tagen.

© Alle Informationen auf der Website zu Symptomen und Behandlung dienen nur zu Informationszwecken. Behandeln Sie sich nicht selbst, sondern wenden Sie sich an einen erfahrenen Arzt. | Nutzungsvereinbarung |

Entzündliche Pathologien der Atemwege beginnen sich aus dem Hals und dem Kehlkopf zu entwickeln. Viren und Bakterien, die in den Körper eindringen, überwinden die natürliche Barriere, nämlich die Schleimhaut und die Mandeln. Wenn ihre Reproduktion und Verbreitung aufhören, wird die Kälte schnell und ohne Folgen vergehen. Bei einer nicht rechtzeitigen oder falschen Behandlung kann die Entzündung herunterfallen, dh auf die Luftröhre übergreifen. Diese Krankheit wird Laryngotracheitis genannt - die Symptome und Behandlung bei Erwachsenen werden in dem Artikel behandelt.

Wenn die Schleimhaut oder die Mandeln nicht richtig oder falsch behandelt werden, kann die Entzündung nach unten gehen und sich auf die Luftröhre ausbreiten.

Die Laryngotracheitis ist eine entzündliche Erkrankung des Kehlkopfes und der oberen Luftröhre. Es wird durch Viren oder Bakterien verursacht, die in die Atemwege gelangen. Sie vermehren sich schnell und führen zu Entzündungen der Rachenschleimhaut und dann der Luftröhre. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund schlechter Immunität oder als Komplikation einer akuten Atemwegserkrankung.

Die Krankheit tritt am häufigsten aufgrund von anatomischen Merkmalen bei Kindern auf, aber auch bei Erwachsenen. Es ist durch Husten und Schmerzen im Kehlkopf gekennzeichnet. Sie dauert in der Regel länger als eine gewöhnliche Erkältung und erfordert daher eine ernsthafte komplexe Behandlung.

Wenn die Zeit keine Laryngotracheitis diagnostiziert und heilt, entwickelt sie sich zu Bronchitis und Lungenentzündung.

Laryngotracheitis tritt selten als separate Krankheit auf. Sein Begleiter ist Rhinitis, Otitis, Pharyngitis, Sinusitis, Tonsillitis, Adenoiditis. In den meisten Fällen geht dem Ausbruch der Krankheit eine schlecht behandelte oder vernachlässigte infektiöse Pathologie des Halses voraus. Bei unsachgemäßer Therapie sterben pathogene Mikroorganismen nicht ab, sondern vermehren sich weiter und verursachen Entzündungen. Die Infektion geht also durch die Atemwege zurück. Wenn Sie die Laryngotracheitis nicht rechtzeitig diagnostizieren und nicht mit der Behandlung beginnen, entwickelt sich schnell eine Bronchitis und Lungenentzündung.

Die akute Form der Laryngotracheitis ist normalerweise viral. Die Erreger sind Viren, die eine akute respiratorische Virusinfektion oder Grippe verursachen. In einigen Fällen kann die Laryngotracheitis die Folge von Windpocken oder Röteln sein, dies geschieht jedoch sehr selten und dann in der Kindheit. Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken) können auch die Erreger der Krankheit sein. Dies kann nur durch klinische Blutanalyse festgestellt werden.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Erkrankung spielen der Allgemeinzustand des Körpers und das Vorhandensein von Komorbiditäten, die den physiologischen Schutz vor Infektionen erheblich reduzieren. Diese Faktoren umfassen:

  • chronische Pathologien der Atmungsorgane
  • Autoimmunerkrankungen
  • Diabetes mellitus,
  • verstopfte Nasenatmung
  • stauende Prozesse in der Lunge
  • schwere hypothermie
  • andauerndes Rauchen und Alkoholmissbrauch
  • chemische, thermische, mechanische Schädigung des Schleim- und Larynxgewebes,
  • saisonale, Haushalts-, Drogenallergien.

In der Kindheit tritt die Laryngotracheitis aufgrund des raschen Flusses des Infektionsprozesses auf und ist bei Erwachsenen oft das Ergebnis der Vernachlässigung der Gesundheit. Unabhängige Behandlung, Nichteinhaltung der Bettruhe, schlechte Gewohnheiten erschweren die Erkältung - so wird die Pathologie chronisch. Chronische Laryngotracheitis ist durch gelöschte Symptome mit ständigen Rückfällen gekennzeichnet. Die übliche Hypothermie, das Trinken von kaltem Wasser oder jede Krankheit, die das Immunsystem senkt, kann als Schub dienen.

Um der Entwicklung der Laryngotracheitis und insbesondere ihrer Chronizität vorzubeugen, ist es notwendig, Halskrankheiten rechtzeitig zu behandeln und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Die Laryngotracheitis ist ein kollektives Konzept von Laryngitis und Tracheitis, die sich gleichzeitig entwickeln. Daher umfassen die Symptome die Manifestationen beider Krankheiten. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, so dass es fast unmöglich ist, sie durch die ersten Anzeichen zu vermuten. Kitzeln, Brennen und Halsschmerzen sind für jede Pathologie des Kehlkopfes charakteristisch. Nur mit Hinzufügung mehr indikativer Symptome und auf der Grundlage der Differentialdiagnose kann eine Diagnose genau gemacht werden.

Die folgenden Symptome weisen auf eine akute Laryngotracheitis hin:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-39 °,
  • Schmerzen und Schmerzen in der Brust, vor allem beim Husten,
  • trocken, verwandelt sich in nassen Husten mit bellenden Geräuschen,
  • Heiserkeit, Spannung der Bänder während eines Gesprächs,
  • lautes Atmen mit Keuchen
  • Schwellung und Zärtlichkeit der submandibulären Lymphknoten,
  • Husten nach einem tiefen Atemzug oder Lachen
  • Auswurf, wenn Auswurf viskos und dick ist, kann schließlich eitrig werden,
  • Gefühl von Luft- oder Fremdkörpermangel durch Anschwellen der Luftröhre,
  • Häufige Anzeichen einer Vergiftung sind Schüttelfrost, Fieber, Muskelschmerzen, Schwäche, Lethargie.

Alle diese Symptome sind nicht notwendigerweise im Komplex vorhanden, aber sie sind charakteristisch für den akuten Verlauf der Laryngotracheitis. Das Auftreten mindestens einer von ihnen, insbesondere vor dem Hintergrund einer verschobenen akuten Atemwegserkrankung, sollte alarmiert werden und als Hinweis auf einen Arztbesuch dienen.

Bei Erwachsenen tritt chronische Laryngotracheitis auf. Seine Symptome sind ziemlich ausgelöscht und nicht provoziert. Diese Form der Krankheit ist durch Stimmprobleme gekennzeichnet, da der Entzündungsprozess im Kehlkopf hauptsächlich die Stimmbänder beeinflusst und deren Funktionalität beeinträchtigt. Die Stimme kann periodisch verschwinden oder heiser werden. Ein leichter Husten scheint eher ein ständiger Husten zu sein. Unangenehme Empfindungen und Schmerzen in der Thoraxregion, die periodisch auftreten, weisen auf einen chronischen Prozess hin. Diese Symptome sind besonders ausgeprägt nach Hypothermie oder nervöser Überanstrengung.

Wenn die Laryngotracheitis nicht rechtzeitig geheilt wird, sind schwerwiegende Komplikationen in Form von Rachenabszess, Laryngospasmus, Larynxobstruktion und Lungenentzündung möglich.

Es ist wichtig, auch auf geringfügige Beschwerden im Hals zu achten, dann wird die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert und ist vollständig geheilt. Bei den laufenden Varianten sind schwerwiegende Komplikationen in Form von Rachenabszess, Laryngospasmus, Larynxobstruktion und Lungenentzündung möglich.

Die Behandlung der akuten Laryngotracheitis bei Erwachsenen wird ambulant durchgeführt. Bei Anwesenheit bei hoher Temperatur sollte die Kontrolle zu Hause am besten durch einen Therapeuten oder HNO erfolgen. Je nach äußeren Anzeichen und Symptomen kann der Arzt die Krankheit feststellen und eine angemessene Behandlung vorschreiben.

Zunächst sollte man bei Laryngotracheitis einen sparsamen Modus des Tages beobachten. Um mehr zu lügen, sich weniger zu bewegen, arbeiten Sie auf keinen Fall und erledigen Sie keine Hausarbeit. Der Hals braucht auch Ruhe: keine lauten Gespräche, Rufe, Singen, Rauchen. Sie müssen ständig warme Flüssigkeit trinken, die die Schleimhaut erweicht, die Luftröhre mit Feuchtigkeit versorgt und die Wärme abführt. Die Luft in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte kühl und feucht sein. Trocken und staubig bewirkt ein starker Husten, der Schmerzen hervorruft.

Arzneimittel zur Behandlung der Krankheit können nur auf Rezept eingenommen werden. Im Falle der viralen Natur der Laryngotracheitis werden antivirale Medikamente verschrieben (Tsitovir, Ingavirin). Antibiotika werden nur bei bakteriellen Infektionen oder längerer Krankheit verschrieben. Sie werden nach individuellen Angaben ausgewählt. Die wirksamsten Makrolide (Sumamed, Azithromycin) und Amoxicilline (Augmentin, Flemoklav).

Bei einer starken Schwellung des Kehlkopfes und der Trachea können Antihistaminika eingenommen werden - Suprastin, Zyrtec, L-Zet. Sie helfen, Schwellungen zu lindern und das Atmen zu erleichtern. Bis zu 38 ° C wird nicht empfohlen. Wenn es größer ist oder nicht aushalten kann, können Sie ein Antipyretikum (Paracetamol, Panadol, Ibuprofen) trinken.

Denn Laryngotracheitis zeichnet sich durch starken Kampfhusten aus. Wenn es trocken ist, müssen Mukolytika (Ambrobene, Pertusin, Gerbion) getrunken werden. Sie helfen, den Husten zu befeuchten und das Husten zu erleichtern. Gereizter und entzündeter Hals wird mit Volksmitteln - Spülungen - perfekt behandelt. Sie können Soda-Salzlösung (einen Teelöffel zu einem Glas Wasser) nehmen, Kräuterabkochungen (Ringelblume, Salbei) verwenden oder fertige Flüssigkeiten wie Rotokan, Angilex, Chlorophyllipt verwenden.

Entlasten Sie Krämpfe und erleichtern Sie die Atmung beim Einatmen mit Kräutern oder ätherischen Ölen. Sie können sie mit improvisierten Methoden oder mit einem Vernebler ausgeben. Wichtig: Das Verfahren wird nur bei fehlender Temperatur durchgeführt.

Die Therapie chronischer Erkrankungen zielt darauf ab, die Erkrankung zu lindern und Verschlimmerungen vorzubeugen.

Chronische Laryngotracheitis erfordert keine besonderen Medikamente. Seine Therapie zielt darauf ab, den Zustand zu lindern und Exazerbationen zu verhindern. Es wird empfohlen, regelmäßig mit Phytopräparaten behandelt zu werden, sowie Physiotherapie zu besuchen und sich in spezialisierten Sanatorien zu entspannen.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen ist keine ernsthafte Erkrankung, die rechtzeitig und korrekt behandelt wird.

Laryngotracheitis ist eine entzündliche Erkrankung der oberen Atemwege (Larynx und Trachea), die meistens durch eine Virusinfektion verursacht wird. Die Krankheit äußert sich in obsessivem Husten und bei Kleinkindern können sich Komplikationen wie falsche Kruppe entwickeln.

Die Laryngotracheitis entwickelt sich häufig als Komplikation bei Influenza, Röteln, akuten Atemwegs- und Herpesinfektionen, Pharyngitis. Die Krankheit kann nach dem Eindringen von Pilzen, Mykoplasmen, Chlamydien in den Körper auftreten. Auch Vorkommen

kann eine starke Stimmbelastung hervorrufen, die Schleimhaut des Larynx kann aus irgendeinem Grund beschädigt werden, Einatmen von staubiger Luft oder Rauch, Unterkühlung. Häufig tritt die Krankheit bei Kindern mit verminderter Immunität auf und neigt zu allergischen Reaktionen.

Das allererste Anzeichen einer Laryngotracheitis ist Heiserkeit oder ein Mangel daran. Dann gibt es einen trockenen, hackenden Husten, begleitet von Schmerzen hinter dem Brustbein. Aufgrund des Krampfes der Stimmbänder und ihrer Schwellung bellt der Husten in der Natur, verschlimmert durch Einatmen von trockener Luft, Staub und einem tiefen Atemzug. Am Ende eines Hustenanfalls wird eine kleine Menge viskosem Auswurf abgesondert.

Während der Entwicklung der Krankheit wird der Husten weicher, weniger schmerzhaft, und es wird eine große Menge Schleimsputum ausgeschieden. Die Krankheit ist auch gekennzeichnet durch Fieber, ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein und Halsschmerzen, die zunehmen und schmerzhaft werden können.

Bei schweren Entzündungen kann es zu Atemnot und Erstickungsstörungen beim Larynxödem kommen, und Haut, Nasolabialdreieck und Nägel erscheinen blass. In diesem Fall benötigt der Patient eine Notfallversorgung, und seine Abwesenheit kann zu irreversiblen Folgen führen.

Nur ein Arzt sollte sich mit der Behandlung der Laryngotracheitis bei einem Kind befassen, eine Selbstbehandlung ist inakzeptabel. Bei trockenem Husten werden Hustenmittel, Arzneimittel, die zur Verdünnung des Auswurfs beitragen, Inhalation mit Mineralwasser, physiotherapeutische Verfahren (Elektrophorese des Kehlkopfes, Trachea) vorgeschrieben. Wenn die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, werden antivirale Medikamente, Immunomodulatoren und Vitamine verschrieben. Bei bakteriellem Ursprung der Krankheit wird eine Antibiotika-Behandlung angeboten.

Die Einhaltung der Bettruhe ist sehr wichtig, die Luft im Raum sollte kühl und befeuchtet sein. Um Husten zu lindern, wird ein reichhaltiges warmes Getränk in Form von Tee und Kompott empfohlen. Wenn keine allergischen Manifestationen im Getränk vorhanden sind, können Sie etwas Honig hinzufügen. Ältere Kinder können Heilkräuter zum Trinken und Spülen verwenden - Salbei, Huflattich, Minze, Ringelblume, Oregano und andere. Das Spülen mit warmer Milch mit Salz und Soda ist ebenfalls effektiv.

Wenn alle ärztlichen Verschreibungen beachtet werden, ist die Laryngotracheitis schnell genug geheilt, die Prognose der Erkrankung ist günstig. Nach der Genesung ist es notwendig, die Stimmbelastung für eine Weile zu reduzieren, Unterkühlung zu vermeiden und die Immunität des Kindes zu stärken.

Wie behandelt man Laryngotracheitis bei einem Kind?

Eine gleichzeitige Entzündung des Kehlkopfes und der Luftröhre tritt ziemlich häufig auf. Behandlung der Laryngotracheitis - so heißt diese Pathologie, die von der Ursache und dem Krankheitsbild der Erkrankung abhängt. Die häufigsten Pathogene der Pathologie sind Atemwegsviren, Staphylokokken, Streptokokken, seltener Pilze. Der Beginn der Erkrankung ist in den meisten Fällen mit der Übertragung von akuter Rhinitis, Pharyngitis und Grippe verbunden, bei der die Infektion in die Atemwege absteigt. In der Kindheit ist die Laryngotracheitis eine Folge von Windpocken, Röteln und Masern. Bei Erwachsenen gehören Tuberkelbazillus und blasse Treponema zu den Erregern.

  • Klinisches Bild
  • Empfehlungen und Einschränkungen
  • Drogentherapie
  • Behandlung der Laryngotracheitis bei Kindern

Mit der Entwicklung der Pathologie wird die Schleimhaut des Kehlkopfes und der Luftröhre rot, schwillt an und entzündet sich. Der Impuls ist eine Abnahme der Immunität gegen ARVI oder eine akute bakterielle Infektion. Untergraben Sie die Abwehrkräfte des Körpers gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, allergische Reaktionen und Rauchsucht. Manchmal entwickelt sich die Laryngotracheitis durch Belastung der Stimmbänder, mechanische Schädigung der Atemwege, chemische Einwirkung oder Staubreizung. Zu niedrige Luftfeuchtigkeit, negative Umgebungstemperaturen oder extreme Hitze tragen ebenfalls zum Ausbruch der Krankheit bei.

Die Symptome einer akuten Laryngotracheitis zum Zeitpunkt des Erscheinens fallen häufig mit einer Atemwegsinfektion zusammen: Verbrennungen und Halsschmerzen, Atemnot, Atemnot, Hustenreflex, Fremdkörpergefühl im Kehlkopfbereich

Die Symptome einer akuten Laryngotracheitis zum Zeitpunkt des Erscheinens stimmen häufig mit einer Atemwegsinfektion überein: Verbrennungen und Halsschmerzen, Atemnot, Atemnot, Hustenreflex, Fremdkörpergefühl im Larynx. Da die Stimmbänder in den Entzündungsprozess involviert sind, wird es schwierig zu sprechen, die Stimme klingt heiser und kann von Zeit zu Zeit vollständig verschwinden. Die ersten Anzeichen einer Laryngotracheitis passen in das klinische Bild von Erkältungen und können mit Pharyngitis oder beginnender Bronchitis verwechselt werden. Oft ihr kombinierter Kurs. Die Besonderheit der Niederlage des Kehlkopfes und der Luftröhre ist ein quälender "bellender" Husten, der ständig verfolgt wird. Anfangs trocken, beginnt er nach einigen Tagen mit einem schwer zu trennenden Sputum und einer eitrigen Beimischung.

Die akute Form der Erkrankung wird etwa 3 Wochen behandelt.

Chronische Laryngotracheitis weist weniger ausgeprägte Anzeichen auf: Irritationen im Larynx, Heiserkeit und Husten treten in regelmäßigen Abständen auf, meistens nachdem sie sich in einem staubigen oder rauchigen Raum aufhalten, kalte Getränke trinken und die Immunität verringern. Im Laufe der Zeit werden Änderungen der Klangfarben dauerhaft, und mit viel Mühe wird lange gesprochen. Chronische Laryngotracheitis betrifft Menschen, für die die Stimme ein Arbeitsmittel ist: Lehrer, Führer und Animatoren.

Es ist besser, sofort mit der Behandlung der Laryngotracheitis zu beginnen, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt werden. Laufende Form kann schwere Bronchitis oder Lungenentzündung verursachen. Unzureichende Atmung trägt zur Hypoxie bei - eine unzureichende Sauerstoffversorgung von Blut, Herz, Gehirn und Stoffwechselstörungen im Gewebe.

Es wird empfohlen, dass ein Patient mit einer akuten Form der Laryngotracheitis so wenig wie möglich spricht, um die entzündeten Bänder zu schützen. Um Aphonie (vollständiger Verlust der Stimme) zu vermeiden, wird die Sprache für einige Zeit auf das Limit begrenzt. Wie lange die Stille dauert, hängt vom Zustand der Bänder ab.

Es ist notwendig, sehr heiße, kalte sowie würzige oder saure Nahrungsmittel, die die Schleimhäute reizen, auszuschließen. Die Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen beinhaltet die Vermeidung von Alkohol und Tabak. Achten Sie darauf, warme Flüssigkeit zu trinken und die Atemwege zu erweichen: geeignetes alkalisches Mineralwasser ohne Gas, Grüner Tee, Kräutertee, Fruchtgetränke von Beeren, Fruchtgetränke.

Der Bett- oder Halbbettmodus zu Hause mit Laryngotracheitis ist erforderlich, wenn eine Person unter starkem Unwohlsein und Müdigkeit leidet. Wenn der Zustand zufriedenstellend ist, ist es nicht notwendig, viel Zeit im Bett zu verbringen. Genug, um die tägliche Arbeit aufzugeben und mehr Ruhe zu finden. Die Raumluft muss sauber sein und normale Luftfeuchtigkeit haben. Das gewünschte Mikroklima wird mit Hilfe der täglichen Nassbehandlung und Belüftung aufrechterhalten. Es ist besser, die Fülle üppiger Stoffmöbel zu vermeiden: dicke Teppiche, Vorhänge, Federbetten, Tagesdecken ziehen sich an und sammeln viel Staub an. Rauchen oder Rauchen in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, ist nicht akzeptabel.

Je nach Art des Hustens werden mukolytische oder Hustenmittel verschrieben. Ambroxol, Ambrobene, ACC, Bromhexin, pflanzliche Expektorantien Herbion, Mukaltin, Dr. Moom erleichtern die Verdünnung und Ausscheidung von Auswurf. Unproduktiv - trockener Husten wird mit Medikamenten behandelt, die seinen Reflex im Gehirn unterdrücken: Codelac, Sinekod, Tussin. Medikamente in Form von Sirup beim Husten sind zu bevorzugen, da sie keine Zeit für die vorläufige Auflösung im Magen benötigen, werden sie schneller absorbiert.

Die gleichzeitige Einnahme von mutolytischen Mitteln und Hustenmittel ist inakzeptabel. Üblicherweise werden Expektorantien verwendet, um die Luftröhre von Schleim zu entlasten und die Atmung freizusetzen. Der Kurs dauert 5-7 Tage. Häufig reicht dies aus, um Husten loszuwerden. Wenn der Auswurf entfernt wird, der Reflex jedoch nicht beseitigt wurde, verwenden Sie ein Antitussivum. Es sollte beachtet werden, dass Arzneimittel auf Codeinbasis nicht zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet werden.

Wie eine infektiöse Laryngotracheitis behandelt werden kann, hängt davon ab, welche Mikroben zum Erreger der Krankheit werden. Antivirale Komplexe oder Antibiotika werden verschrieben. Letztere sind nur für im Labor bestätigte bakterielle oder gemischte Infektionen angezeigt. Trinken Sie keine Antibiotika willkürlich oder zur Vorbeugung.

Für die Behandlung von Laryngotracheitis verschriebene Breitbandmedikamente:

  • aus der Penicillingruppe - Amoxiclav, Flemoksin;
  • Makrolide - Sumamed (Azithromycin);
  • Cephalosporine Injektion: Ceftriaxon, Zinaceff - mit Komplikationen und dem Übergang der Krankheit in Bronchitis.

Es ist zu beachten, dass viele Antibiotika gegen Laryngotracheitis bei schwangeren Frauen nicht angewendet werden, insbesondere nicht im ersten Trimester.

Mit der Niederlage der Atemwegsviren verschrieben Anaferon, Remantadin, Cycloferon.

Zur Linderung von Schwellungen und zur Erweiterung des Lumens von Larynx und Trachea können Inhalationen mit Bronchodilatator-Medikamenten verwendet werden: Berodual oder Corticosteroid Pulmicort

Zur Linderung von Schwellungen und zur Erweiterung des Lumens von Larynx und Trachea können Inhalationen mit Bronchodilatator-Medikamenten verwendet werden: Berodual oder Corticosteroid Pulmicort. Die Mittel wirken krampfartig auf die glatte Muskulatur und erleichtern das Atmen. Wie man mit ihrer Hilfe die Laryngotracheitis behandelt, empfiehlt der behandelnde Arzt angesichts der Schwere der Erkrankung. Ob Medikamente eingesetzt werden können, hängt vom Erreger ab. Bei einer Infektion mit einem Pilz oder einer Pneumokokkeninhalation kann Pulmicort die Ausbreitung der Infektion tief in die Bronchien auslösen.

Zu Hause können Sie mit Jod, Salz- und Sodalösungen gurgeln, Abkochungen von Salbei, Ringelblume, Kamille, Johanniskraut, ätherischen Ölen von Eukalyptus, Kiefer oder Tanne, ohne Hitze, um heiße Fußbäder herzustellen. Die Behandlung der Laryngotracheitis mit Volksmitteln hat einen therapeutischen Nebeneffekt, lindert die Symptome, beseitigt Husten und stellt die Stimme wieder her. Heilkräuter und andere natürliche Inhaltsstoffe helfen, die infektiöse Laryngotracheitis ohne Antibiotika zu beseitigen. Sie müssen jedoch mit Vorsicht angewendet werden - viele Hausmittel können allergen sein. Ätherische Öle sollten bei der Behandlung von schwangeren Frauen ausgeschlossen werden. Für Inhalationen können werdende Mütter Kamillensud, Furatsilina-Lösung, verwenden. Bei starker Schwellung in der Mindestdosis ist Pulmicort akzeptabel.

Allergische Symptome werden durch Antihistaminika gestoppt: Suprastin, Claritin, Loratadin, Tavigil.