Tsetrin - offizielle Gebrauchsanweisung

Das Medikament Cetrin ist ein antiallergischer Wirkstoff aus der Gruppe der Histamin-H1-Rezeptorblocker.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Medikament Cetrin ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Weiße Tabletten, mit einer magensaftresistenten Schutzschicht überzogen, beidseitig konvex, rund, in Blisterpackungen à 10 Stück (1-3) in einer Pappschachtel verpackt. Eine ausführliche Zusammenfassung mit der Beschreibung des Arzneimittels ist der Zubereitung beigefügt.

Jede Tablette enthält 10 mg des Wirkstoffs - Cetirizindihydrochlorid sowie eine Reihe weiterer Hilfsstoffe, einschließlich Laktosemonohydrat.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Cetrin wird Patienten verschrieben, um allergische Anfälle schnell zu lindern und allergische Reaktionen zu verhindern, die durch solche Zustände verursacht werden:

  • allergische Rhinitis, die häufig während der Blüte von Kräutern und Ragweed auftritt;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Urtikaria, einschließlich idiopathischer Form;
  • Heuschnupfen
  • Tränenfluss und schwere Rhinorrhoe;
  • Hautjucken bei Dermatitis, Ekzem, Neurodermitis;
  • Angioödem;
  • allergische Reaktion auf UV-Strahlung;
  • allergische Reaktion auf Bienenstiche, Stechmücken, Mücken, Schnupfen.

Patienten, die zu Allergien neigen, werden Tsetrin-Tabletten häufig als Prophylaxe verschrieben, wenn bestimmte Medikamente eingenommen oder Allergenprodukte eingenommen werden.

Gegenanzeigen

Tsetrin-Tabletten unterliegen einigen Einschränkungen bei der Anwendung. Daher wird empfohlen, die beigefügten Anweisungen vor Beginn der Therapie sorgfältig zu lesen. Das Medikament ist bei Patienten mit folgenden Zuständen kontraindiziert:

  • Erkrankungen der Nieren oder der Leber im schweren Stadium, begleitet von Funktionsstörungen des Organs;
  • Alter bis zu 6 Jahre (für diese Darreichungsform);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Laktoseintoleranz, Malabsorptionssyndrom;
  • akutes Leberversagen.

Das Medikament hat auch eine Reihe relativer Kontraindikationen, wenn die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes und in der minimalen wirksamen Dosierung möglich ist. Solche Einschränkungen sind:

  • Herzrhythmusstörungen, insbesondere Bradykardie;
  • Epilepsie und andere Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Patientenalter über 65 Jahre.

Dosierung und Verwaltung

Da das Medikament Cetrin eine verlängerte (lang anhaltende) Wirkung hat, werden Tabletten nur einmal pro Tag in einer Dosierung von 10 mg über Nacht besser eingenommen. Die Pille wird sofort geschluckt, ohne zu mahlen, mit einer ausreichenden Menge Wasser abgewaschen.

Die Dosis für Kinder über 6 Jahre wird individuell berechnet, abhängig von den Körpergewichtsindikatoren. Die Therapie beginnt mit 5 mg (1/2 Tablette) einmal täglich. Die Therapiedauer wird vom Arzt für jeden einzelnen Patienten festgelegt.

Anwendung während der Schwangerschaft während der Stillzeit

Studien und klinische Studien mit dem Medikament Cetrin und seinen Auswirkungen auf Schwangerschaft und fötale Entwicklung wurden nicht durchgeführt. Aufgrund der fehlenden Informationen über die Sicherheit von Tabletten für die Mutter und den Fötus wird das Medikament Tsetrin Schwangeren nicht verschrieben.

Der Wirkstoff der Tabletten wird in die Muttermilch ausgeschieden und kann in den Körper des Kindes eindringen. Daher wird das Medikament Cetirizin für stillende Mütter nicht empfohlen. Falls erforderlich, wird die Therapie einer stillenden Mutter empfohlen, um das Problem des Abschlusses der Laktation zu lösen.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament Cetrin normalerweise von den Patienten toleriert, aber wenn Sie die Dosis überschreiten, können Überempfindlichkeit gegen die Komponenten der Tablette oder eine Unverträglichkeit der Komponenten der Tablette Nebenwirkungen haben:

  • auf der Seite der Organe des Verdauungskanals - trockener Mund, starker Durst, Schwere im Magen, Brennen entlang der Speiseröhre, Appetitlosigkeit, manchmal Übelkeit, Verstopfung, Leberfunktionsstörungen, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • vom Nervensystem - Schwindel, Benommenheit, Lethargie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Apathie;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, juckende Haut, Nesselsucht, rote Flecken auf den Wangen, Husten und Halsschmerzen allergischer Natur;
  • des Herz-Kreislauf-Systems - Änderungen des Blutdrucks, Herzschlag, Brustschmerzen, Bradykardie, Herzrhythmusstörungen.

Wenn eine oder mehrere Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung mit dem Medikament sofort abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.

Überdosis

Bei regelmäßigem Überschreiten der verschriebenen Dosis oder längerer unkontrollierter Anwendung von Tabletten in großen Mengen entwickelt der Patient Anzeichen einer Überdosierung, die sich klinisch durch erhöhte Nebenwirkungen, Bewusstseinsstörungen, erhöhten Blutdruck und Augeninnendruck sowie die Entwicklung von Nieren- und Leberversagen äußert.

Die Behandlung einer Überdosis beinhaltet die sofortige Abschaffung der medikamentösen Therapie, Magenspülung, die Verabreichung von Entosorbentien und gegebenenfalls eine symptomatische Therapie. Bis zur Stabilisierung sollte der Patient unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Die Wechselwirkung der Droge mit anderen Drogen

Mit der gleichzeitigen Ernennung von Cetrin-Tabletten mit Theophyllin nimmt die Clearance von Cetirizin ab, was berücksichtigt werden sollte und diese Wechselwirkung nicht zulassen sollte.

Es wird nicht empfohlen, Tsetrin-Tabletten gleichzeitig mit Antazida oder Enterosorbentien zu verschreiben, da diese Arzneimittelinteraktion zu einer Abnahme der therapeutischen Wirkung von Cetirizin führt.

Unter dem Einfluss von Cetrin wird die therapeutische Wirkung von Sedativa, Antidepressiva und Psycholeptika verstärkt, so dass der Patient bei dieser Wechselwirkung Schläfrigkeit, Lethargie, Lethargie erleben kann.

Besondere Anweisungen

Tsetrin-Tabletten sollten älteren Patienten mit Vorsicht verschrieben werden, da sie die glomeruläre Filtration in den Nieren reduziert haben, was das Risiko für Nebenwirkungen der Nieren erhöht.

Während der Behandlung mit Tsetrin-Tabletten sollte Alkohol nicht konsumiert werden, da dies das Risiko der Entwicklung von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems erhöht und die Wahrscheinlichkeit von toxischen Leberschäden erhöht.

Das Medikament in dieser Dosierungsform wird Kindern unter 6 Jahren nicht verschrieben, da in dieser Altersgruppe keine Erfahrungen mit der Verwendung von Tabletten vorliegen und die Unbedenklichkeit des Medikaments nicht belegt ist. Bei Ernennung eines Antihistamins für Kinder unter 6 Jahren wählt der Arzt das Medikament in Form von Tropfen zum Einnehmen.

Während der medikamentösen Therapie sollten Sie davon Abstand nehmen, ein Auto zu fahren und Geräte zu steuern, die eine hohe Aufmerksamkeit erfordern. Dies ist auf die Wahrscheinlichkeit von plötzlichem Schwindel und Schläfrigkeit unter dem Einfluss von Tabletten zurückzuführen.

Analoga von Tabletten Tsetrin

Analoga des Medikaments Cetrin sind:

  • Zyrtec Tropfen und Pillen;
  • Cetirizin-Tabletten und -Tropfen zur oralen Verabreichung;
  • Zodak fällt ab;
  • Zodak Express-Tabletten;
  • Claritin-Tabletten, Sirup;
  • Loratadin

Bevor Sie das verschriebene Medikament durch sein Analogon ersetzen, sollten Sie sich mit den beigefügten Anweisungen für Kontraindikationen und Altersbeschränkungen vertraut machen.

Ferien- und Lagerbedingungen

Tsetrin-Tabletten werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Lagern Sie das Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad. Die Haltbarkeit von Tabletten ab dem Herstellungsdatum beträgt 2 Jahre. Nach dem Verfallsdatum nicht mehr mündlich einnehmen.

Tsetrin Preis

Die Kosten von Cetrin in Apotheken in Moskau betragen im Durchschnitt 175 Rubel.

Tsetrin: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Bewertungen, Preise in Apotheken in Russland

Cetrin ist ein Antihistaminikum aus 3 Generationen, das bei verschiedenen allergischen Reaktionen bei Kindern und Erwachsenen verschrieben wird. Wirkstoff - Cetirizin

Blocker H1-Histamin-Rezeptoren, Antiallergikum. Serotonin und cholinerge Rezeptoren blockieren nicht. Es hat antiallergische Wirkung, dringt nicht durch die BBB, wenn es wie in therapeutischen Dosen vorgeschrieben verwendet wird, hat das Medikament keine signifikante beruhigende Wirkung.

Der Wirkstoff von Tsetrin-Tabletten wirkt sich auf alle Stadien einer allergischen Reaktion aus - reduziert früh und spät die Migration von Neutrophilen, Eosinophilen, Basophilen. Das Medikament erleichtert die aktuellen allergischen Reaktionen und verhindert deren Auftreten, hat eine ausgeprägte antiexudative und juckreizlindernde Wirkung.

Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur.

Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von Cetrin 10 mg Tablette beträgt 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber einer Antihistaminwirkung. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung der Tabletten bis zu 3 Tagen an.

Was hilft Tsetrin?

Gemäß den Anweisungen werden Tsetrin-Tabletten verschrieben, um die Symptome von Allergien zu lindern.

  • saisonale und chronische allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Juckreiz bei verschiedenen Ursachen;
  • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);
  • Angioödem (Angioödem).

Gebrauchsanweisung Cetrin Dosiertabletten

Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit oral mit klarem Wasser eingenommen.

Die Standarddosis für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre beträgt laut Gebrauchsanweisung 1 Tablette Cetrin 10 mg / 1 Mal pro Tag. Angenommen, 5 mg (eine halbe Tablette) zweimal täglich.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion 5 mg - einmal täglich. Bei schweren Formen chronischen Nierenversagens einmal alle 48 Stunden 5 mg.

Kindern unter 6 Jahren wird empfohlen, Sirup einzunehmen.

  • Kinder 2-6 Jahre - 5 mg / 1 Mal oder 2,5 mg zweimal täglich
  • Kinder 1-2 Jahre alt - 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich.

Besondere Anweisungen

Die Anweisung weist Sie darauf hin, dass sich die Reaktionsfähigkeit bei einer Tagesdosis von 10 mg (1 Tablette Tsetrin) verschlechtern kann.

In empfohlenen Dosierungen verbessert es nicht die Wirkung von Ethanol (bei einer Konzentration von nicht mehr als 0,8 g / l). Es wird jedoch empfohlen, während der Behandlung keinen Alkohol zu trinken.

Nebenwirkungen

Die Anweisung warnt vor der Möglichkeit der Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen bei der Verschreibung von Cetrin:

  • Müdigkeit, Asthenie, Unwohlsein, Schwellung;
  • Seitens des Nervensystems: paradoxe Stimulation des Zentralnervensystems, Schwindel, Kopfschmerzen, Parästhesien, Krämpfe, Dysgeusien, Dyskinesien, Dystonie, Synkope, Tremor;
  • Auf der Seite des Verdauungstraktes: Schmerzen im Unterleib, trockener Mund, Übelkeit, Durchfall;
  • Psychische Störungen: Schläfrigkeit, Angstzustände, Aggressivität, Verwirrung, Depression, Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Tic;
  • Auf der Seite der Atemwege: Pharyngitis, Rhinitis;
  • Umfragedaten: Gewichtszunahme;
  • Von der Herzseite: Tachykardie;
  • Auf der Seite des Blutsystems und des Lymphsystems: Thrombozytopenie;
  • Seitens des Sehorgans: Störung der Unterbringung, verschwommenes Sehen, unwillkürliche Bewegungen des Augapfels;
  • Auf der Seite der Nieren und des Harnsystems: Dysurie, Enuresis;
  • Haut und Unterhautgewebe: Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, lokaler Drogenausschlag;
  • Vom Immunsystem: Überempfindlichkeit, anaphylaktischer Schock;
  • Leber- und Gallensystem: abnormale Leberfunktion (erhöhte Transaminasen, alkalische Phosphatase, γ-Glutamyltransferase und Bilirubin).

Gegenanzeigen

Es ist kontraindiziert, Tsetrin-Tabletten in folgenden Fällen zu verschreiben:

  • Kinder bis 6 Jahre;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • terminales Stadium des Nierenversagens (CC weniger als 10 ml / min);
  • Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels.
  • bei chronischem Nierenversagen (bei CC> 10 ml / min ist eine Korrektur des Dosierungsplans erforderlich);
  • Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung;
  • bei Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft;
  • ältere Patienten (mit altersbedingter Reduktion der glomerulären Filtration);

Sirup wird ab 2 Jahren verordnet, fällt ab 6 Monaten ab.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung sind trockener Mund, Schläfrigkeit, Harnverhalt, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Empfohlene Magenspülung, symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Analoge Tsetrin, der Preis in Apotheken

Bei Bedarf kann Tsetrin durch ein Analogon für den Wirkstoff ersetzt werden - dies sind Arzneimittel:

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Cetrin, der Preis und die Bewertungen von Drogen ähnlicher Wirkungsweise nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

Der Preis in Apotheken in Moskau und Russland: Tsetrin Tabletten 10 mg 20 Stck. - von 153 bis 178 Rubel, die Kosten von 30 Tabletten - von 231 bis 267 Rubel nach 574 Apotheken.

Außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C aufbewahren. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 2 Jahre, sinkt - 3 Jahre.

Cetrin-Tabletten 10 mg, 20 Stück

Verfügbarkeit in Moskauer Apotheken

Gebrauchsanweisung

Überzogene Tabletten

1 Tablette enthält:

Wirkstoffe: Cetirizindihydrochlorid 10 mg.

Sonstige Bestandteile: Laktose - 106,5 mg, Maisstärke - 65 mg, Povidon (K-30) - 2 mg, Magnesiumstearat - 1,5 mg.

Zusammensetzung der Schale: Hypromellose - 3,3 mg, Macrogol 6000 - 0,661 mg, Titandioxid - 0,706 mg, Talkum - 1,183 mg, Sorbinsäure - 0,05 mg, Polysorbat 80 - 0,05 mg, Dimethicon - 0,05 mg.

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Blockiert nicht die cholinergischen und Serotoninrezeptoren. Es hat eine antiallergische Wirkung, wenn es in therapeutischen Dosen nicht in die BBB eindringt und daher keine signifikante sedierende Wirkung verursacht. Cetirizin beeinflusst sowohl das frühe als auch das späte Stadium einer allergischen Reaktion.

Absaugung und Verteilung

Nach oraler Verabreichung wird Cetirizin aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Die gleichzeitige Aufnahme von Nahrungsmitteln hat praktisch keinen Einfluss auf die Resorption. Die Cmax von Cetirizin im Blut wird 1 Stunde nach der Verabreichung erreicht und beträgt 0,3 μg / ml. Cetirizin ist weitgehend an Plasmaproteine ​​gebunden.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Es wird leicht in der Leber metabolisiert. T1 / 2 beträgt etwa 10 Stunden, bei älteren Menschen - etwa 12 Stunden, bei Kindern - 5-6 Stunden. Das meiste Cetirizin wird unverändert im Urin ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

T1 / 2 bei älteren Menschen beträgt etwa 12 Stunden, bei Kindern 5-6 Stunden.

Cetrin wird bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren angewendet, um die folgenden Symptome zu lindern:

  • saisonale und chronische allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Juckreiz bei verschiedenen Ursachen;
  • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);
  • Angioödem (Angioödem).

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Dosierung und Verabreichung

Für Erwachsene und Kinder über 6 Jahre beträgt die Tagesdosis 10 mg, für Erwachsene - bei einer Aufnahme wird das Medikament für Kinder 5 mg zweimal täglich verschrieben. Die Tabletten wurden mit etwas Wasser abgespült.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels erforderlich (in der Regel wird die Dosis um das Zweifache reduziert).

Von der Seite des Zentralnervensystems: in einigen Fällen - Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, psychomotorische Erregung.

Auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Sonstiges: extrem selten - Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Angioödem). Cetrin wird normalerweise gut vertragen.

In therapeutischen Dosen potenziert Cetirizin nicht die Wirkung von Ethanol. Alkoholkonsum während der Verwendung des Arzneimittels wird jedoch nicht empfohlen.

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugen und andere Mechanismen, die eine hohe Aufmerksamkeit erfordern

In therapeutischen Dosen beeinflusst Cetrin die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen nicht. Patienten, die potenziell gefährliche Aktivitäten ausüben, müssen jedoch vorsichtig sein.

Bisher gibt es keine Daten zur Wechselwirkung von Cetirizin mit anderen Medikamenten. Allerdings ist Vorsicht geboten, während das Medikament mit Sedativa verschrieben wird.

Symptome: Schläfrigkeit; mit einer signifikanten Überdosis des Arzneimittels (übermäßige therapeutische Dosis in 30-40-facher Häufigkeit bei Erwachsenen und Kindern) - Schläfrigkeit, Angst, Juckreiz, Hautausschlag, Harnverhalt, Müdigkeit, Tremor, Tachykardie. In allen Fällen gab es eine vollständige Normalisierung des Staates.

Behandlung: Magenspülung; ggf. symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse ist unwirksam.

An einem trockenen, vor Licht geschützten Ort und für Kinder unzugänglich bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Tsetrin: Gebrauchsanweisungen und warum es erforderlich ist, Preis, Bewertungen, Analoga

Drug Cetrin ist ein wirksames antiallergisches Medikament, das zur Gruppe der H1-Histamin-Rezeptorblocker gehört. Der Hauptvorteil des Arzneimittels ist das Fehlen einer Sedierung mit einer hohen therapeutischen Aktivität. Aufgrund einer relativ breiten Liste von Nebenwirkungen muss die Anwendung des Arzneimittels Tsetrin mit einem qualifizierten Arzt abgestimmt werden.

Dosierungsform

Medikamente Tsetrin ist in zwei Dosierungsformen erhältlich:

  • abgerundete, bikonvexe Tabletten, beschichtet mit einer weißen Hülle und einem bedruckten Streifen zur Trennung auf einer Seite;
  • orale Tropfen, dargestellt durch eine klare, farblose Flüssigkeit ohne beobachtete Partikel.

Tablettenform Tsetrin enthält 10 mg Wirkstoff pro Tablette. Die Lösung zum Einnehmen enthält 10 mg Wirkstoff pro 1 ml des Arzneimittels.

Das Produkt ist in Kartons mit 2 oder 3 Blistern mit 10 Tabletten verpackt. Tsetrin-Tropfen sind in 10-ml- und 20-ml-Glasflaschen erhältlich, in denen sich eine Dosiereinheit befindet.

Beschreibung und Zusammensetzung

Das aktive Element der Cetrin-Medikation ist Cetirizindihydrochlorid. Die Dosierung des Wirkstoffs und die Liste der Hilfsstoffe wird ausschließlich von der Dosierungsform des Mittels bestimmt.

Hilfselemente der Tablettenform sind:

  • Maisstärke;
  • Laktose;
  • Magnesiumstearat;
  • Povidon

Die Schale besteht aus folgenden Substanzen:

  • Talkum;
  • Macrogol 6000;
  • Polysorbat 80;
  • Hypromellose;
  • Sorbinsäure;
  • Dimethicone.

Hilfselemente der flüssigen Form:

  • gereinigtes Wasser;
  • Glycerin;
  • Propylparahydroxybenzoat;
  • Zitronensäuremonohydrat;
  • Natriumphosphat;
  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Propylenglykol;
  • Sucralose.

Pharmakologische Gruppe

Antiallergikum Cetrin gehört zur Gruppe der H1-Histaminrezeptoren. Das aktive Element des Mittels, dargestellt durch Cetirizindihydrochlorid, hat eine ausgeprägte juckreizlindernde und exsudative Wirkung. Cetirizin ist ein Metabolit einer Hydroxyzansubstanz des Histamin-Antagonisten.

  • hat einen Einfluss auf das frühe Histomin-abhängige Stadium allergischer Manifestationen;
  • in den späteren Stadien der allergischen Reaktionen stellt sich die Verzögerung des Auftretens von Entzündungsmediatoren ein;
  • verhindert die Bildung von Ödemen;
  • beseitigt Krämpfe der glatten Muskulatur;
  • beseitigt allergische Manifestationen auf der Haut durch Einführung verschiedener spezifischer Allergene, Histamine sowie bei kalter Urtikaria;
  • verlangsamt die Migrationsfähigkeiten von Basophilen, Eosinophilen und Neutrophilen;
  • normalisiert Mastozyten- und Labrozytenmembranen;
  • reduziert die Kapillarpermeabilität;
  • bei mildem Asthma reduziert die durch Histamin hervorgerufene Bronchokonstriktion.

Cetrin hat keine beruhigende Wirkung, während es die therapeutischen Dosierungsregeln einhält. Das Medikament zeigt keine anti-cholinergische Wirkung und beeinflusst den Serotoninspiegel nicht.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Tsetrin wird zur Behandlung der folgenden Pathologien verwendet:

  • allergische Rhinitis saisonal oder ganzjährig;
  • chronische idiopathische Urtikaria;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Heuschnupfen
  • atopisches Ekzem und andere allergische Dermatosen, begleitet von Rötung, Hautausschlag und Juckreiz;
  • Quincke schwillt an.

Die obigen Angaben sind auch für Kinder geeignet. Bei Verwendung der Tablettenform von Tsetrin muss das Alter des Kindes mindestens 6 Jahre betragen. Die Verwendung von Tropfen zum Einnehmen ist ab 6 Monaten erlaubt. Vor Beginn der Behandlung müssen erwachsene Patienten und Kinder von einem Arzt untersucht werden, um das Behandlungsschema und die Dosierung des Arzneimittels festzulegen.

Gegenanzeigen

Das Medikament Cetrin sollte nicht bei Patienten mit folgenden Erkrankungen eingenommen werden:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Laktation);
  • Kinder bis 6 Jahre (Tablettenform);
  • Alter des Kindes bis zu 6 Monaten (Tropfen);
  • hohe Empfindlichkeit oder Intoleranz gegenüber Cetirizin und anderen Bestandteilen der Zusammensetzung des Arzneimittels.

Patienten, die an einer Niereninsuffizienz leiden oder eine Prädisposition für die Harnverhaltung haben, müssen während der Behandlung mit Cetrinov äußerst vorsichtig sein. Sie müssen auch vorsichtig sein und die Anweisungen des Arztes mit erhöhter Krampfbereitschaft und Epilepsie strikt befolgen. Ältere Patienten und Kinder unter 1 Jahr sollten die therapeutischen Dosierungen ständig anpassen.

Gebrauch und Dosen

Um die erforderliche Dosis des Arzneimittels Tsetrin vom Arzt zu berechnen und mögliche Kontraindikationen zu identifizieren, muss der Patient einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden. Abhängig vom Zustand des Körpers, dem Vorhandensein assoziierter Pathologien und dem Alter hängt die therapeutische Dosierung des Arzneimittels ab.

für Erwachsene

Im Falle der Verwendung der Tablettenform von Cetrin beträgt die durchschnittliche tägliche Dosis 10 mg Cetirizin. Das Medikament sollte mit einer ausreichenden Menge Wasser (250-300 ml) abgespült werden, ohne dass die Schale unabhängig von der Mahlzeit verletzt wird.

Bei der Anwendung der Lösung zum Einnehmen beträgt die Anfangsdosis einmal täglich 5 mg Cetirizin (10 Tropfen). Bei Bedarf kann der Arzt die Dosierung auf 10 mg (20 Tropfen) erhöhen. Häufig reicht jedoch die Anfangsmenge (5 mg) aus, um die maximale Arzneimittelwirkung zu erzielen.

für Kinder

Wenn das Alter des Kindes 6 Monate bis 1 Jahr beträgt, ist die Verwendung einer Lösung zum Einnehmen von Cetrin in einer Menge von 5 Tropfen einmal täglich (2,5 mg Cetirizin) gerechtfertigt. Für Kinder von 1 bis 2 Jahren können zweimal täglich 5 Tropfen der Lösung eingenommen werden. Wenn das Kind zwischen 2 und 6 Jahre alt ist, kann der Arzt einmal täglich 10 Tropfen (5 mg) der Lösung verschreiben.

Tsetrin-Tablettenform kann nur von Kindern über 6 Jahren genommen werden. In diesem Fall ist das Schema das gleiche wie für erwachsene Patienten.

für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Experimentelle Studien, die an Tieren durchgeführt wurden, zeigten keine negativen Auswirkungen des Wirkstoffs von Cetrin auf die Entwicklung des Fötus und während der Schwangerschaft. Es wurden jedoch keine zuverlässigen klinischen Studien am Menschen durchgeführt, was ein ausreichender Grund ist, um die Anwendung von Tsetrin während der Schwangerschaft auszuschließen. Die Verwendung von Mitteln in dieser Zeit ist nur möglich, wenn der offensichtliche Nutzen für die Gesundheit von Frauen alle möglichen Risiken bei weitem übersteigt. In diesem Fall ist eine strikte Kontrolle durch einen Spezialisten erforderlich.

Während der Stillzeit zeichnet sich Cetirizin zusammen mit der Muttermilch aus. Daher ist die Therapie mit Tsetrin während dieser Zeit verboten.

Nebenwirkungen

Negative Auswirkungen der Einnahme von Tsetrin bei Patienten sind äußerst selten. Einige Reaktionen aus verschiedenen Körpersystemen sind jedoch immer noch möglich.

  • Schwindelgefühl;
  • leichte Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Ungleichgewicht;
  • Tremor;
  • geistige Reizbarkeit;
  • niedergedrückter Zustand.
  • hoher Blutdruck;
  • Tachykardie.
  • Gastritis;
  • Trockenheit im Mund;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Stomatitis;
  • Durchfall

Es ist auch die Entwicklung von Pharyngitis, Atralgie, Muskelschmerzen und verschiedenen allergischen Manifestationen möglich.

Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu vermeiden, halten Sie sich sorgfältig und genau an die Dosierungen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Tsetrin und Sedativa sollte darauf geachtet werden, dass die vom Arzt verordneten Dosierungen nicht überschritten werden. Bei einer Wechselwirkung von Cetirizin und Theophyllin können Überdosierungssymptome auftreten. Dies ist auf einen signifikanten Rückgang der Cetirizin-Clearance zurückzuführen.

Die gleichzeitige Verwendung von alkoholischen Getränken mit Zetrin hat keine ausgeprägten Auswirkungen auf den Körper. Ärzte empfehlen jedoch, bis zum Ende der Behandlung auf alkoholhaltige Produkte zu verzichten.

Besondere Anweisungen

Trotz der Tatsache, dass Cetirizin keine direkte beruhigende Wirkung hat, können einige Patienten leichte Schläfrigkeit und eine Abschwächung der psychomotorischen Reaktionen zeigen. Deshalb sollte man während der Behandlung mit Zetrin beim Autofahren und beim Arbeiten mit gefährlichen Maschinen äußerst vorsichtig sein.

Überdosis

  • Kopfschmerzen;
  • Halluzinationen;
  • Verletzung der räumlichen Orientierung;
  • Verwirrung;
  • Pruritus;
  • Tachykardie;
  • allgemeines Gefühl der Unwohlsein;
  • Urinretention;
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
  • Reaktionshemmung;
  • Tremor;
  • Pupillenerweiterung;
  • Angst
  • Empfang einer großen Anzahl von Sorbentien;
  • künstliches Erbrechen;
  • Magenspülung;
  • Durchführung einer symptomatischen Therapie.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie das Gerät an einem dunklen Ort bei einer Temperatur auf, die nicht mehr als 25 Grad von Kindern entfernt ist.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Analoge

Die folgenden Medikamente können anstelle von Tsetrin verwendet werden:

  1. Zyrtec ist ein Originalarzneimittel, das Cetirizin als Wirkstoff enthält. Das Arzneimittel wird in Tropfen und Tabletten abgegeben. Antihistaminika können Kindern, die älter als 6 Monate sind, und stillenden Patienten verschrieben werden. Während der Schwangerschaft lohnt es sich, die Medikamente nicht einzunehmen.
  2. Claritin ist ein Antihistaminikum, dessen therapeutische Wirkung durch Loratadin erklärt wird. Es wird in Tabletten und Sirup hergestellt. Das Medikament kann Kindern, die älter als 2 Jahre sind, und Frauen in der Position verordnet werden. Claritin ist mit dem Stillen nicht vereinbar.
  3. Erius ist ein Ersatz für Tsetrin in der therapeutischen Gruppe. Es wird in Sirup, herkömmlichen und resorbierbaren Tabletten hergestellt. Antiallergika können bei Kindern über 6 Monate angewendet werden. Es ist kontraindiziert für Schwangere und Stillende.
  4. Suprastin gehört zu den Tsetrin-Substituten nach pharmakologischer Gruppe. Das Medikament wird in Injektionen und Tabletten verkauft. Suprastin ist in der Neugeborenenzeit verboten, schwanger und stillend.

Tsetrin

Drogenanweisung

Analoga, Synonyme

Allertek: Amertil: Analergin: Zestra: Zodak: Rollinose: Cetirizin: Cephrin

L-Zet: Alersin: Aleron: Glenzet: Zilola: Xizal: Tsezera: Tsetrilev

Zyrtec: Zodak: Rollinosis: Cetirizin Sandoz

Beliebte Fragen

Allergie Cephrin

Cetrin gehört zur dritten Generation von Medikamenten, die Allergien bekämpfen, es blockiert Histaminrezeptoren. Das Medikament wirkt den ganzen Tag und verursacht keine Schläfrigkeit. Der Wirkstoff Cetirizin verringert die Permeabilität kleiner Blutgefäße (verringert die Schwellung und Rötung des Gewebes) und verhindert, dass der arterielle Druck abnimmt. Eine allergische Reaktion beginnt mit dem Streben nach Eosinophilen, die dann zu allergischen Entzündungen beitragen, und erst dann beginnt Histamin zu „wirken“. Das Medikament verhindert die Arbeit von Eosinophilen, das heißt, kann die Entwicklung einer Allergie stoppen und deren Auftreten verhindern, wenn Cetrin zur Vorbeugung eingesetzt wurde. Dieses Arzneimittel kann sowohl zur Prophylaxe als auch in jedem Stadium einer allergischen Reaktion angewendet werden.

Tsetrin-Anwendung: Tabletten und Sirup

Tsetrin bekämpft effektiv Allergien und kann sowohl von Erwachsenen als auch Kindern über 2 Jahren angewendet werden. Wenn die Symptome einer Allergie verschwunden sind, können Sie die Einnahme des Medikaments jederzeit abbrechen, ohne auf das Ende der Behandlung zu warten. Cetrin ist in Form von Tabletten und Sirup erhältlich, der Sirup kann zur Behandlung von atopischem Asthma in der komplexen Therapie eingesetzt werden. Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren sollten einmal täglich 5 ml Sirup gegeben werden, oder die Dosis sollte in zwei Dosen aufgeteilt werden. Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen werden einmal täglich 5-10 mg in Form von Tabletten (10 ml Sirup) verordnet. Verwenden Sie Tsetrin für ganzjährige oder saisonale Rhinitis, atopische Dermatitis, chronische Urtikaria, Konjunktivitis, Insektenstiche, Angioödem.

Tsetrin während der Schwangerschaft

Obwohl das Medikament praktisch keine Nebenwirkungen hat, kann es während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Es wurde keine adäquate Forschung über die zukünftigen Mütter durchgeführt, aber wie gefährlich das Medikament ist, weiß niemand. Tabletten und Sirup dringen in die Plazenta ein und können die Bildung des Gehirns des Fötus negativ beeinflussen. In der Stillzeit dringt die Droge in großen Mengen in die Muttermilch ein, weshalb die Verwendung in dieser Lebenszeit ebenfalls verboten ist. Denken Sie daran, dass alle Medikamente während der Schwangerschaft von einem Arzt verordnet werden sollten. Sie sollten unter keinen Umständen behandelt werden!

Cetrine ® (Cetrine)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Hinweise

Linderung der nasalen und okulären Symptome von ganzjähriger (persistierender) und saisonaler (intermittierender) allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis (Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Reißen, konjunktivale Hyperämie); Symptome von Heuschnupfen (Heuschnupfen); Symptome von Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie), andere allergische Dermatosen, einschließlich allergische Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag, bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Monaten (in Form von Tropfen) oder ab 6 Jahren (in Form von Tabletten).

Die Anwendung bei Kindern von 6 bis 12 Monaten ist nur auf Rezept und unter strenger ärztlicher Aufsicht möglich.

Gegenanzeigen

Bewertungen

Hinterlasse deinen Kommentar

Aktueller Informationsbedarfsindex, ‰

Stellungnahme "Ärzte der Russischen Föderation" zum Medikament Cetrin ®

Registrierte Vitalpreise

Registrierungszertifikate Tsetrin ®

  • Erste-Hilfe-Set
  • Online-Shop
  • Über die Firma
  • Kontaktieren Sie uns
  • Kontakte des Herausgebers:
  • +7 (495) 258-97-03
  • +7 (495) 258-97-06
  • E-Mail: [email protected]
  • Adresse: Russland, 123007, Moskau, st. 5. Hauptleitung, 12.

Die offizielle Seite der Firma radar ®. Die wichtigste Enzyklopädie für Drogen und Apotheken im russischen Internet. Nachschlagewerk von Medikamenten Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, medizinischen Geräten, medizinischen Geräten und anderen Gütern. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen zur Zusammensetzung und Form der Freisetzung, zur pharmakologischen Wirkung, Indikationen für die Anwendung, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen zwischen Medikamenten, Verwendungsmethoden für Medikamente, pharmazeutische Unternehmen. Das medizinische Nachschlagewerk enthält die Preise für Arzneimittel und Waren des pharmazeutischen Marktes in Moskau und anderen Städten Russlands.

Die Weitergabe, Vervielfältigung und Verbreitung von Informationen ist ohne die Zustimmung von LLC RLS-Patent nicht gestattet.
Beim Zitieren von Informationsmaterial, das auf der Website www.rlsnet.ru veröffentlicht wird, ist ein Hinweis auf die Informationsquelle erforderlich.

Viel interessanter

© REGISTRIERUNG VON ARZNEIMITTELN VON RUSSIA ® Radar ®, 2000-2019.

Alle Rechte vorbehalten

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Die Informationen richten sich an medizinische Fachkräfte.

Tsetrin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Cetrin - Antiallergikum, Blocker von H1-Histaminrezeptoren.

Form und Zusammensetzung freigeben

Cetrin ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

  • Filmtabletten: rund, bikonvex, einseitig gefährdet, von weißer bis fast weißer Farbe (10 Tabletten in einem Aluminium / PVC-Blister, 2 Blister in einem Karton);
  • Sirup: klare Flüssigkeit ohne sichtbare Partikel, von farblos bis leicht gelblich, mit fruchtigem Geruch, leichte Opaleszenz ist akzeptabel (30 oder 60 ml des Arzneimittels in einer dunklen Glasflasche, 1 Flasche in einer Pappschachtel);
  • Tropfen für die orale Verabreichung: klare Flüssigkeit ohne Farbe und sichtbare Partikel (10 oder 20 ml in einer dunklen Glasflasche, 1 Flasche in einem Karton).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid –10 mg;
  • Hilfskomponenten: Maisstärke, Lactose, Povidon (K-30), Magnesiumstearat, Macrogol 6000, Hypromellose, Titandioxid, Sorbinsäure, Talkum, Polysorbat 80, Dimethicon.

Die Zusammensetzung von 1 ml Sirup:

  • Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid - 1 mg;
  • Hilfskomponenten: Glycerin, Saccharose, Sorbit, Fruchtgeschmack, Benzoesäure, Dinatriumedetat, Natriumcitrat, gereinigtes Wasser.

Die Zusammensetzung von 1 ml fällt:

  • Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid - 10 mg;
  • Hilfskomponenten: Glycerin, Propylenglykol, Sucralose, Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, Natriumhydrogenphosphat, Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser.

Indikationen zur Verwendung

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Pollinose (Heuschnupfen);
  • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);
  • Juckende allergische Dermatose (atopische Dermatitis, Neurodermitis).

Zusätzlich für Tabletten und Sirup: Angioödem (Angioödem).

Zusätzlich für Tropfen: Rhinorrhoe, verstopfte Nase, Niesen, Juckreiz, Tränenfluss, Hyperämie, Bindehaut.

Gegenanzeigen

Absolute Kontraindikationen für die Aufnahme aller Formen der Freisetzung von Cetrin sind Schwangerschaft und Stillzeit.

  • chronisches Nierenversagen (mittelschwer und schwer, Dosisanpassung ist erforderlich);
  • fortgeschrittenes Alter (Risiko der Verringerung der glomerulären Filtration).

Tabletten und Sirup

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels sowie gegenüber Hydroxyzin;
  • Alter bis zu 6 Jahre (für Tabletten) und bis zu 2 Jahre (für Sirup).

Tropfen

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sowie gegenüber Hydroxyzin- oder Piperazinderivaten;
  • Nierenversagen im Endstadium (Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min);
  • Alter bis zu 6 Monaten (es gibt keine Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels bei Patienten dieser Altersgruppe).
  • chronisches Nierenversagen (bei einer Kreatinin-Clearance von mehr als 10 ml / min ist eine Dosisanpassung erforderlich);
  • Epilepsie, erhöhte Krampfbereitschaft;
  • das Vorhandensein von Faktoren, die zur Harnverhaltung prädisponieren;
  • Alter bis zu 1 Jahr.

Dosierung und Verwaltung

Pillen

Tsetrin in Form von Tabletten wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen, ohne zu kauen, mit einem Glas Wasser.

Personen über 6 Jahre: 10 mg / Tag (in 1 oder 2 Dosen).

Bei chronischer Niereninsuffizienz mit einer Kreatinin-Clearance von 10–30 ml / min beträgt die empfohlene Dosis des Arzneimittels jeden zweiten Tag 5 mg (0,5 Tabletten) mit einer Kreatinin-Clearance 30–49 ml / min - 5 mg / Tag (0,5 Tabletten)..

Sirup

Cetrin in Form eines Sirups wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen, vorzugsweise abends Trinkwasser.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: 10 mg / Tag (10 ml Sirup) für 1 oder 2 Dosen.

Kinder 2-6 Jahre: 5 mg (5 ml Sirup) für 1 oder 2 Dosen.

Bei chronischem Nierenversagen mit einer Kreatinin-Clearance von 10–30 ml / min beträgt die empfohlene Dosis des Arzneimittels jeden zweiten Tag 5 mg / Tag (5 ml Sirup), mit einer Kreatinin-Clearance von 30–49 ml / min - 5 mg / Tag (5 ml Sirup).

Ältere Patienten mit einer normalen Dosisanpassung der Nierenfunktion sind nicht erforderlich.

Tropfen

Cetrin in Form von Tropfen sollte oral eingenommen werden.

Dosierungsempfehlungen:

  • Kinder im Alter von 6–12 Monaten: 2,5 mg (5 Tropfen) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder 1–2 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) bis zu zweimal täglich;
  • Kinder 2–6 Jahre: 2,5 mg (5 Tropfen) 2-mal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) 1-mal pro Tag;
  • Kinder über 6 Jahre und Erwachsene: Die Anfangsdosis beträgt 5 mg / Tag (10 Tropfen), eine Erhöhung der Anfangsdosis auf 10 ml / Tag (20 Tropfen) ist möglich. Die empfohlene Tagesdosis von Tsetrin - 10 mg.

Bei chronischem Nierenversagen mit einer Kreatinin-Clearance von 10–30 ml / min beträgt die empfohlene Dosis des Arzneimittels jeden zweiten Tag 5 mg (10 Tropfen), die Kreatinin-Clearance 30–49 ml / min - 5 mg / Tag (10 Tropfen) und die Kreatinin-Clearance Weniger als 10 Einnahme des Medikaments ist kontraindiziert.

Im Falle einer Leberfunktionsstörung ist keine Dosisanpassung von Tsetrin erforderlich.

Ältere Patienten mit einer normalen Dosisanpassung der Nierenfunktion sind nicht erforderlich.

Nebenwirkungen

Tabletten und Sirup

In einigen Fällen möglicher Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Verdauungsbeschwerden (Flatulenz, Dyspepsie, Bauchschmerzen), allergische Reaktionen (Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria, Angioödem).

Tropfen

  • Gastrointestinaltrakt: trockener Mund, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen;
  • Immunsystem: Überempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktischer Schock;
  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Parästhesien, Krämpfe, Dysgeusie (Geschmacksumkehrung), Synkope, Dystonie, Dyskinesie, Tic, Tremor, Gedächtnisstörungen (einschließlich Amnesie);
  • Psyche: Erregung, Aggression, Depression, Halluzination, Verwirrtheit, Schlafstörungen, Selbstmordgedanken;
  • Organ des Sehens: Störung der Unterkunft, Bewegung des Augapfels (Nystagmus), verschwommenes Sehen;
  • Stoffwechsel und Ernährung: Gewichtszunahme;
  • Hörorgane und Labyrinthstörungen: Schwindel;
  • Herz-Kreislauf-System: Tachykardie;
  • Atmungssystem: Rhinitis, Pharyngitis;
  • Haut und Unterhautgewebe: Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, persistierendes Eritrema;
  • Nieren und Harnwege: Enuresis, Dysurie, Harnverhalt;
  • Laborindikatoren: erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyltransferase und Bilirubinkonzentration, Thrombozytopenie.

Andere: Asthenie, Unwohlsein, peripheres Ödem, gesteigerter Appetit.

Es wird empfohlen, den Arzt über Fälle von Verschlimmerung von bestimmten, hier nicht beschriebenen Nebenwirkungen oder Wirkungen zu informieren.

Besondere Anweisungen

Tabletten und Sirup

In therapeutischen Dosen verbessert Cetrin die Wirkung von Ethanol nicht (bei einer Konzentration im Blut von nicht mehr als 0,8 g / l), aber während der Behandlung muss auf Alkohol verzichtet werden.

Bei Überschreitung der Dosis von 10 mg / Tag ist eine Verringerung der Reaktionsgeschwindigkeit möglich.

Während des Empfangs von Zetrin muss beim Autofahren und anderen potenziell gefährlichen Aktivitäten Vorsicht geboten werden.

Tropfen

Das Medikament hat eine depressive Wirkung auf das zentrale Nervensystem. Daher ist es notwendig, Kindern unter 1 Jahr, die die folgenden Risikofaktoren für das plötzliche Kindstod haben (jedoch nicht auf diese Liste beschränkt sind), dieses sorgfältig zu verschreiben:

  • Fälle von plötzlichem Kindstod oder Apnoe in einem Traum mit einem Bruder oder einer Schwester;
  • Missbrauch der Mutter durch Rauchen oder Drogen während der Schwangerschaft;
  • Alter der Mutter bis 19 Jahre;
  • Missbrauch des Rauchens durch den Hausmeister (1 Packung oder mehr pro Tag);
  • regelmäßige Schlafkinder verdeckt;
  • Frühgeburt von Kindern (bis zu 37 Wochen geboren), unzureichendes Körpergewicht von Kindern (unter dem 10. Perzentil des Gestationsalters);
  • Einnahme anderer Medikamente, die das zentrale Nervensystem beeinträchtigen.

Methylparahydroxybenzoat und Propylparahydroxybenzoat können allergische Reaktionen (einschließlich verzögerter Reaktionen) verursachen.

Tropfen enthalten keinen Zucker und können bei Diabetes eingesetzt werden.

Bei der Ernennung des Arzneimittels zu Personen mit Faktoren, die zu einer Harnverhaltung führen können, ist Vorsicht geboten, da Cetirizin das Risiko einer Harnverhaltung erhöht.

Vor der Durchführung von Allergietests (3 Tage) darf Tsetrin nicht angewendet werden, da dies die Entwicklung allergischer Hautreaktionen verhindern kann.

Es gab keine unerwünschten Ereignisse bei der Einnahme des Arzneimittels in der empfohlenen Dosis während der Fahrt. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es jedoch ratsam, auf das Fahren und andere komplexe Mechanismen zu verzichten.

Es wird nicht empfohlen, Tsetrin während der Schwangerschaft einzunehmen, da in dieser Patientengruppe keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels vorliegen. Gleichzeitig zeigten Tierexperimente während der Schwangerschaft und bei der Geburt keine nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus.

Das Medikament wird in die Muttermilch ausgeschieden. Falls erforderlich, wird empfohlen, die Behandlung während der Stillzeit zu beenden.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Tabletten und Sirup

Es wurde keine Wechselwirkung mit den folgenden Arzneimitteln festgestellt: Cimetidin, Pseudoephedrin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid.

Theophyllin (400 mg / Tag): Reduziert die Gesamtclearance von Cetirizin.

Myelotoxische Medikamente erhöhen die Hepatotoxizität von Tsetrin.

Tropfen

Es wurde keine Wechselwirkung mit folgenden Medikamenten gefunden: Cimetidin, Pseudoephedrin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid und Antipyrin.

  • Theophyllin (400 mg / Tag): reduziert die Gesamtclearance von Cetirizin um 16% (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht);
  • Ritonavir: Die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) von Cetirizin stieg um 40%, während der ähnliche Indikator für Ritonavir um 11% abnahm;
  • Makrolide (Azithromycin, Erythromycin), Ketoconazol: verursacht keine Veränderungen im EKG;
  • Alkohol: Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte auf Alkohol verzichtet werden.

Analoge

Analoga von Tsetrin sind Alerza, Zintz, Zyrtec, Zodak, Letizen, Parlazin, Cetirizin, Tetirinaks.

Aufbewahrungsbedingungen

Trocken bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit von Tabletten und Sirup - 2 Jahre, sinkt - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.