Große medizinische Enzyklopädie, Behandlung in Moskau

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es hemmt die Bildung von Zellmembranen von Bakterienzellen. Ceftriaxon durchdringt die Blut-Hirn-Schranke, die Plazenta und tritt teilweise in die Milch ein.

Ceftriaxon-Behandlung von Infektionskrankheiten

Ceftriaxon wird für Infektionskrankheiten (es ist zu beachten, dass Antibiotika gegen durch Viren verursachte Krankheiten unbrauchbar sind) der Atemwege (Bronchopneumonie), HNO-Organe (Halsschmerzen, Sinusitis), Harnwege (Pyelonephritis, Perinephritis), Genitalien (Adnexitis, Gonorrhea) verschrieben. Haut (Erysipel), Bauchorgane (Peritonitis), Sepsis usw.

Wie wird Ceftriaxon zur Injektion verdünnt?

Ceftriaxon intramuskulär - wie man züchtet

Ceftriaxon intravenös - wie verdünnen

Verwenden Sie für die intravenöse Verabreichung kein Lidocain, da dies das Herz beeinflusst. Geeignet 0,9% ige Kochsalzlösung Natriumchlorid oder Wasser für die Injektion. Das Medikament sollte sehr langsam verabreicht werden, die beste Option ist ein Tropfen.

Ceftriaxon-Antibiotikum: Zweck, Anwendung, Züchtung zu Hause

Wenn Sie die Ernennung von Ärzten vergleichen, ist das Medikament Ceftriaxon bei Antibiotika führend bei parenteraler Anwendung. Aufgrund seiner Vielseitigkeit wird es häufig zur Behandlung verschiedener entzündlicher Prozesse ambulant und im Krankenhaus verschrieben.

Ceftriaxon ist nicht nur bei Gesundheitsdienstleistern, sondern auch bei normalen Patienten bekannt, die häufig an Atemwegserkrankungen leiden. Ceftriaxon gehört zur Cephalosporin-Gruppe der 3. Generation und ist ein Breitbandantibiotikum. Die Unterdrückung der Transpeptidase stoppt die Biosynthese der bakteriellen Zellwand des Mucopeptids.

Die Wirkung des Arzneimittels gilt für viele Mikroorganismen: einige grampositive und gramnegative Aeroben, anaerobe Mikroorganismen.

Zweck Ceftriaxon

Die aktive Anwendung von Ceftriaxon wird in den Datenblättern der folgenden Abteilungen beobachtet: Therapie, Chirurgie, Urologie, Pädiatrie und sogar Venerologie. Wann wird Ceftriaxon angewendet? Die häufigsten Krankheiten, bei denen Ceftriaxon behandelt wird:

  • Entzündungsprozesse von HNO-Organen;
  • Häufige Erkrankungen des Atmungssystems (Bronchitis bei akutem und chronischem Zustand, Tracheitis, Lungenentzündung);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Erwachsenen und Kindern (akute und chronische Zystitis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Prostatitis, unkomplizierte Gonorrhoe, gynäkologische Erkrankungen);
  • Infektionsprozesse der Verdauungstraktorgane (Peritonitis, postoperative Zustände der Verdauungsorgane);
  • Bei Osteomyelitis (Infektion der Knochen);
  • Tragen von Salmonellen und Krankheiten, die sich aus seiner vitalen Aktivität ergeben;
  • Behandlung der Syphilis (weicher Chancre);
  • Bei infektiösen neurologischen Erkrankungen (Meningitis, Lyme-Borreliose);
  • Die Entwicklung infektiöser Prozesse nach verschiedenen chirurgischen Eingriffen verhindern.

Warum Ceftriaxon züchten?

Da Ceftriaxon in Pulverform erhältlich ist, sollte es zur Verabreichung aufgelöst werden. Nicht aufgelöste Droge wird nur in Form von Pulver für Dekubitus, Hautgeschwüre und lang heilende Wunden verwendet. Warum sollten Ceftriaxon-Patienten gezüchtet werden? Dies geschieht nur in Fällen der Behandlung zu Hause. Manchmal lehnen kranke Menschen die medizinische Versorgung ab und geben intramuskuläre Injektionen allein mit der Hilfe von Verwandten oder nahen Menschen.

Um das Medikament zu Hause zu verdünnen, müssen Sie zunächst aseptische Bedingungen haben. Sie sollten auch Antiseptika einkaufen und den Arzt fragen, wie notwendig es ist, Ceftriaxon selbst zu verdünnen. Die intramuskuläre Einführung von Antibiotika - das Verfahren ist ziemlich schmerzhaft, daher verwenden sie zur Verdünnung 1% ige Lidocainlösung oder 50% iges Novocain. Diese Medikamente reduzieren die Schmerzhaftigkeit der Injektion signifikant, verursachen jedoch manchmal komplexe allergische Reaktionen.

Daher sollte vor der Verabreichung ein Test für eine allergische Reaktion sowohl auf das Antibiotikum als auch auf das Anästhetikum durchgeführt werden. Verwenden Sie dazu die Insulinspritze, um die minimale Dosis des Arzneimittels einzugeben, die mit Wasser zur Injektion am Handgelenk verdünnt ist. Wenn nach 20 Minuten an der Injektionsstelle keine Veränderungen eintreten, kann das Medikament eingegeben werden.

Ceftriaxon-Verdünnung zur intramuskulären Anwendung

Vorausgesetzt, dass der Patient keine allergischen Reaktionen auf das Antibiotikum und das Lösungsmittel hat, kann das Arzneimittel verabreicht werden. Wenn Lidocain gewählt wurde, um die Schmerzen zu reduzieren, sollten 2 ml einer 2% igen Lösung (in der Regel eine ganze Ampulle) in einer Spritze gesammelt und 3 ml Wasser für die Injektion hinzugefügt werden. Dies geschieht, um Ceftriaxon gründlich zu verdünnen, da Lidocain ein schlechtes Lösungsmittel und ein ziemlich starkes Lokalanästhetikum ist. Öffnen Sie mit einer Schere die Metallkappe der Flasche. Alkohollösung verarbeitet Gummistopfen vor dem Einführen der Nadel. Schütteln Sie die Durchstechflasche gründlich, bis sie vollständig aufgelöst ist. Die fertige Ceftriaxon-Lösung zur intramuskulären Anwendung wird in die Spritze zurückgeholt.

Ceftriaxon-Verdünnungstabelle mit Lidocain 2% für intramuskuläre Injektionen

Für die intramuskuläre Injektion von Ceftriaxon-Lösung sollten Sie eine Spritze mit zwei Nadeln oder zwei Spritzen verwenden. Bevor Sie die Manipulation durchführen, ersetzen Sie die Nadel durch eine neue. Nach dem Durchstechen des Gummis ist der alte deutlich stumpf geworden, was zu zusätzlichen Schmerzen und Quetschungen führen kann. Für Kinder unter 1 Jahr wird Ceftriaxon nur mit Wasser für Injektionszwecke oder mit Natriumchloridlösung verdünnt.

Ceftriaxon wird langsam und tief intramuskulär injiziert. Das Antibiotikum darf nur im oberen äußeren Quadranten (Gluteusmuskel) verabreicht werden. An der Injektionsstelle können sich Dichtungen bilden. Um dies zu verhindern, können Sie ein Jodnetz herstellen.

Ceftriaxon-Verdünnung zur intravenösen Anwendung

Beim Verdünnen von Ceftriaxon zur intravenösen Verabreichung wird meistens eine 0,09-Lösung von Natriumchlorid verwendet. Wenn die Dosierung 1 g nicht überschreitet, wird der Wirkstoff langsam injiziert. In anderen Fällen wird die Lösung 30 Minuten lang mit 100 ml Natriumchloridlösung in einen Tropfer injiziert.

Ceftriaxon wird nur unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtung intravenös verabreicht. Wenn der Patient auf einer Behandlung zu Hause besteht, ist die Hilfe eines qualifizierten Gesundheitsdienstleisters erforderlich. Ceftriaxon-Lösung zur intravenösen Anwendung sollte unmittelbar nach der Rekonstitution verwendet werden. Das Medikament wird viel schneller intravenös in den Blutkreislauf verabreicht, seine Wirksamkeit ist viel höher. Darüber hinaus erleben Patienten weniger unangenehme schmerzhafte Empfindungen.

Gegenanzeigen und individuelle Unverträglichkeit gegen Ceftriaxon

In den meisten Fällen wird Ceftriaxon ohne Nebenwirkungen toleriert. In einigen Fällen gibt es seltene Reaktionen. Fast immer können allergische Reaktionen vermieden werden, da vor Beginn einer Antibiotika-Behandlung ein Empfindlichkeitstest durchgeführt wird.

Vor Beginn der Behandlung sollten Sie die Kontraindikationen für die Anwendung von Ceftriaxon lesen:

  1. Überempfindlichkeit gegen Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine (wenn ein Patient auf Medikamente der Penicillin-Gruppe reagiert hat, steigt die Wahrscheinlichkeit einer kreuzallergischen Reaktion auf Ceftriaxon).
  2. Frühgeborene (vor der Verschreibung berücksichtigt der Kinderarzt die Notwendigkeit einer solchen Therapie, indem er zuerst das Gestationsalter und das Alter nach der Geburt berechnet).
  3. Erhöhte Blutbilirubinspiegel bei Frühgeborenen und Neugeborenen. Dies liegt an der Eigenschaft von Ceftriaxon, das Bilirubinmolekül aus seiner Verbindung mit Plasmaalbumin zu verdrängen. Dieser Zustand kann die Entwicklung einer Enzephalopathie auslösen.
  4. Die Behandlung mit Ceftriaxon ist im ersten Schwangerschaftstrimenon verboten, da zu diesem Zeitpunkt das größte Mutationsrisiko besteht.
  5. Stillzeit - weil das Medikament in die Muttermilch eindringt. Während dieser Zeit sollte die Fütterung bis zum Ende der Behandlung verschoben werden.
  6. Nierenversagen ist eine Kontraindikation für die Behandlung mit Ceftriaxon. Wenn der Arzt aus medizinischen Gründen gezwungen ist, dieses Medikament zu verschreiben, sollten Sie die Leistung der Nieren und der Leber überwachen.

Wenn der Patient eine Hämodialyse hat, sollten Sie regelmäßig die Konzentration von Ceftriaxon im Plasma bestimmen. Ceftriaxon-Intoleranz kann aufgrund der Art des Organismus auftreten. Die häufigste Ursache sind genetische Merkmale oder eine lange Zeit antibakterieller Therapie.

Haben Sie Ceftriaxon oder andere Medikamente eingenommen?

Wie kann man Ceftriaxon züchten?

Ceftriaxon ist ein antibakterielles Breitbandspektrum, das das Wachstum von grampositiven und gramnegativen Erregern hemmt. Bei intramuskulärer Verabreichung verursacht das Medikament recht starke Schmerzen. Wie kann man Ceftriaxon züchten, um die Schmerzen zu reduzieren?

Bei Verwendung von Ceftriaxon

Ceftriaxon ist eine neue Generation von Medikamenten. Der Hauptzweck des antibakteriellen Mittels ist die Wirkung auf pathogene Mikroorganismen.

Typischerweise wird dieses Antibiotikum bei folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege bakterieller Ätiologie;
  • entzündliche Prozesse im Atmungssystem;
  • urogenitale Erkrankungen;
  • gynäkologische Pathologie;
  • sexuell übertragbare Krankheiten bei Männern und Frauen;
  • infektiöse Prozesse im Magen-Darm-Trakt;
  • eitrige innere und äußere Krankheiten sowie andere bakterizide Erkrankungen.

Es ist notwendig zu wissen, wie man Ceftriaxon-Lösung aus Pulver für intramuskuläre Injektionen richtig herstellt, dann liefert sie die erwartete therapeutische Wirkung von hoher Qualität und bringt keine zu schmerzhaften Empfindungen. Eine positive Dynamik der medizinischen Therapie wurde für 2-3 Tage nach der Aufnahme beobachtet.

Intramuskuläre Injektionen

Der Hauptteil der Produkte der modernen Pharmakologie wird in Behältern mit lyophilisiertem Pulver hergestellt. Ähnliche Verbindungen werden mit Salzlösung, Novocain oder Lidocain verdünnt. Bei intramuskulären Injektionen empfehlen die Ärzte, Ceftriaxon mit Novocain oder Lidocain zu verdünnen. Für intravenöse Injektionen können isotonische Lösungen verwendet werden (zum Beispiel 5% ige Glucoselösung oder 0,9% ige Natriumchloridlösung).

Sie müssen verstehen, dass die therapeutische Wirkung des Arzneimittels nicht von der verwendeten Flüssigkeit abhängt. Wenn Sie Ceftriaxon zur Injektion mit Lidocain, Wasser zur Injektion oder Novocain verdünnen, besteht kein wesentlicher Unterschied. Unterschiede in den Empfindungen werden jedoch sehr deutlich sein. Durch die richtige Verdünnung von Ceftriaxon kann der Schmerzeffekt deutlich reduziert werden.

Es ist zu beachten, dass die hergestellte Lösung nur in frisch zubereiteter Form verwendet werden kann. Ceftriaxon kann zur späteren Verwendung nicht verdünnt werden. Selbst wenn Sie die Lösung in den Kühlschrank stellen, wird sie sehr bald wertlos. Darüber hinaus wird empfohlen, Ceftriaxon nicht mit anderen Antibiotika zu mischen - es kann verschiedene Formen allergischer Reaktionen hervorrufen.

Verdünnung des Arzneimittels zur intramuskulären Anwendung

Vor der Verdünnung von Ceftriaxon zur intramuskulären Injektion an einen Erwachsenen oder ein Kind muss mit der verschreibenden Person geklärt werden, dass das Arzneimittel besser verdünnt werden muss. Schließlich hängt der Komfort des Verfahrens weitgehend von den angewendeten Mitteln ab. Vor der Anwendung des Arzneimittels muss unbedingt eine allergische Reaktion des Körpers auf das Anästhetikum und das Antibiotikum selbst getestet werden.

Wenn Sie vorhaben, Ceftriaxon Novocain zu verdünnen, sollten Sie sich darauf einstellen, dass die Empfindungen alles andere als angenehm sind. Daher ist es ratsam, vorher einen Arzt zu konsultieren, ob es möglich ist, das Arzneimittel mit Novocainum und nicht mit Lidocain zu verdünnen.

Wenn es nicht möglich ist, Novocaine durch intramuskuläre Injektionen durch ein anderes Lösungsmittel zu ersetzen, verdünnen Sie jede Dosis Ceftriaxon in 5 ml einer 0,5% igen oder 1% igen Lösung von Novocain.

Wenn es jedoch keine Kontraindikationen für die Verwendung anderer Anästhetika gibt, wird Ceftriaxon am besten mit Lidocain verdünnt. So empfehlen nicht nur die meisten Ärzte, sondern auch die Weltgesundheitsorganisation.

Die Verdünnung von Ceftriaxon mit Lidocain 1% ist wie folgt:

  • Biegen Sie die Aluminiumkappe auf der Flasche mit dem medizinischen Pulver und behandeln Sie sie mit einem Desinfektionsmittel (Alkohol).
  • Ledokoin 1% in einem Volumen von 3,5 ml, um mit dem Medikament in die Flasche zu gelangen;
  • Schütteln Sie die Arzneimittelflasche gründlich, bis das Antibiotikum vollständig aufgelöst ist.

Anstelle von 1% Lidocain kann Lidocain 2% verwendet werden. In diesem Fall sollte das Anästhetikum im Verhältnis 1: 1 mit Wasser zur Injektion verdünnt werden (2 ml Lidocain 2% auf 2 ml Spezialwasser nehmen). Ceftriaxon zur Injektion mit dem erhaltenen Lösungsmittel in der vom Arzt angegebenen Dosierung gemäß den oben angegebenen Anweisungen verdünnen.

Ceftriaxon intravenös

Bei der intravenösen Verschreibung von Ceftriaxon wird das Arzneimittel mit Kochsalzlösung verdünnt. In manchen Fällen ist es sicherer, das Arzneimittel mit Wasser zur Injektion zu verdünnen. In diesem Fall erfolgt die Einführung des Arzneimittels in das menschliche Kreislaufsystem mit großer Sorgfalt und sehr langsam.

Bei der Verschreibung eines Antibiotikums in einer Dosis von mehr als 1 g ist es sinnvoller, Ceftriaxon in Form eines Tropfers anstelle einer Injektion zu verwenden. Das Tropfverfahren sollte mindestens 30 Minuten dauern, wobei eine einzelne Dosis eines antibakteriellen Mittels in 100 ml Lösung verdünnt werden sollte.

Nebenwirkungen

Ceftriaxon selbst wird normalerweise gut vertragen. In seltenen Fällen sind allergische Reaktionen des Körpers jedoch nicht ausgeschlossen:

  • Juckreiz, Peeling, Hautausschlag, Urtikaria, Schwellung, selten - Angioödem;

Aus dem Verdauungstrakt:

  • Verletzung des Verdauungstraktes (Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, pseudomembranöse Kolitis) und die Entwicklung von Dysbakteriose;

Von der Seite der Blutbildung und Blutgerinnung:

  • Anämie, Leukopenie, Leukozytose, Hypoprothrombinämie;

Seitens der Nieren:

  • Oligurie, Anurie, Entzündung im interstitiellen Gewebe und Nierentubulus (interstitielle Nephritis);

Aufgrund der chemotherapeutischen Wirkung von Ceftriaxon - Candidiasis.

Bei intravenöser Verabreichung kann sich eine Venenentzündung entwickeln, und bei intramuskulärer Injektion können Schmerzen an der Injektionsstelle auftreten (insbesondere wenn es nicht korrekt ist, das Arzneimittel mit Wasser für die Injektion zu verdünnen oder zu verdünnen).

Gegenanzeigen

Wie jedes andere Medikament hat Ceftriaxon (unabhängig davon, wie man Ceftriaxon züchtet) seine eigenen Kontraindikationen.

Es wird nicht zur Verwendung unter folgenden Bedingungen empfohlen:

  • allergische Reaktionen auf das Medikament und seine Bestandteile;
  • erhöhte Bilirubinspiegel im Blut und bei Lebererkrankungen;
  • Infarkt- und Präfraktionszustände;
  • Nierenpathologie;
  • Epilepsie;
  • psychoemotionale Störungen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Ceftriaxon - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer

Handelsname des Arzneimittels: Ceftriaxon

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Chemische Bezeichnung: [6R- [6alf, 7beta (z]] - 7 - [[(2-Amino-4-thiazolyl) (methoxyimino) acetyl] amino] -8-oxo-3 - [[1,2,5 6-Tetrahydro-2-methyl-5,6-dioxo-1,2,4-triazin-3-yl) thio] methyl] -5-thia-1-azabicyclo [4.2.0] oct-2-en- 2-Carbonsäure (in Form eines Dinatriumsalzes).

Zusammensetzung:

Beschreibung:
Fast weißes oder gelbliches kristallines Pulver.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code [J01DA13].

Pharmakologische Eigenschaften
Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation zur parenteralen Anwendung, wirkt bakterizid, hemmt die Zellmembransynthese und hemmt in vitro das Wachstum der meisten Gram-positiven und Gram-negativen Mikroorganismen. Ceftriaxon ist gegen Beta-Lactamase-Enzyme (sowohl Penicillinase als auch Cephalosporinase, die von den meisten Gram-positiven und Gram-negativen Bakterien produziert werden) resistent. In vitro und in der klinischen Praxis ist Ceftriaxon in der Regel gegen folgende Mikroorganismen wirksam:
Gram-positiv:
Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus A (Str. Pyogenes), Streptococcus V (Str. Agalactiae), Streptococcus viridans, Streptococcus bovis.
Anmerkung: Staphylococcus spp., Resistent gegen Methicillin, resistent gegen Cephalosporine, einschließlich Ceftriaxon. Die meisten Enterokokkenstämme (z. B. Streptococcus faecalis) sind auch gegen Ceftriaxon resistent.
Gramnegativ:
Aeromonas spp., Alcaligenes spp., Branhamella catarrhalis, Citrobacter spp., Enterobacter spp. (einige Stämme sind resistent), Escherichia coli, Haemophilus ducreyi, Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella spp. (Einschließlich Kl. Pneumoniae), Moraxella spp., Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Plesiomonas shigelloides, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia spp., Pseudomonas aeruginosa (einige resistente Stämme), Salmonella spp. (einschließlich S. typhi), Serratia spp. (einschließlich S. marcescens), Shigella spp., Vibrio spp. (einschließlich V. cholerae), Yersinia spp. (einschließlich Y. enterocolitica)
Hinweis: Viele Stämme der aufgeführten Mikroorganismen, die sich in Gegenwart anderer Antibiotika, z. B. Penicilline, Cephalosporine der ersten Generation und Aminoglykoside, dauerhaft vermehren, sind gegenüber Ceftriaxon empfindlich. Treponema pallidum ist sowohl in vitro als auch im Tierversuch empfindlich gegen Ceftriaxon. Laut klinischen Daten zur primären und sekundären Syphilis hat Ceftriaxon eine gute Wirksamkeit gezeigt.
Anaerobe Erreger:
Bacteroides spp. (einschließlich einiger Stämme von B. fragilis), Clostridium spp. (einschließlich CI. difficile), Fusobacterium spp. (außer F. mostiferum. F. varium), Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.
Hinweis: Einige Stämme vieler Bacteroides spp. (zum Beispiel B. fragilis), die beta-Lactamase produzieren, resistent gegen Ceftriaxon. Zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen müssen Scheiben verwendet werden, die Ceftriaxon enthalten, da gezeigt wurde, dass bestimmte Erregerstämme in vitro gegenüber klassischen Cephalosporinen resistent sein können.

Pharmakokinetik:
Bei parenteraler Verabreichung dringt Ceftriaxon gut in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Bei gesunden erwachsenen Probanden zeichnet sich Ceftriaxon durch eine lange Halbwertszeit von etwa 8 Stunden aus. Die Bereiche unter der Konzentrationskurve - Zeit im Serum bei intravenöser und intramuskulärer Verabreichung fallen zusammen. Dies bedeutet, dass die Bioverfügbarkeit von Ceftriaxon bei intramuskulärer Verabreichung 100% beträgt. Bei intravenöser Verabreichung diffundiert Ceftriaxon schnell in die interstitielle Flüssigkeit, wo es seine bakterizide Wirkung gegen Erreger behält, die für 24 Stunden empfindlich sind.
Die Halbwertszeit bei gesunden Erwachsenen beträgt etwa 8 Stunden. Bei Neugeborenen bis zu 8 Tagen und bei älteren Menschen über 75 Jahre beträgt die durchschnittliche Halbwertszeit etwa das Doppelte. Bei Erwachsenen werden 50-60% des Ceftriaxons unverändert mit dem Urin ausgeschieden, und 40-50% werden unverändert mit der Galle ausgeschieden. Ceftriaxon wird unter dem Einfluss der Darmflora in einen inaktiven Metaboliten umgewandelt. Bei Neugeborenen werden etwa 70% der verabreichten Dosis von den Nieren ausgeschieden. Bei Nierenversagen oder Lebererkrankungen bei Erwachsenen ändert sich die Pharmakokinetik von Ceftriaxon fast nicht, die Eliminationshalbwertszeit wird geringfügig verlängert. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, nimmt die Ausscheidung in der Galle zu, und wenn eine Leberpathologie vorliegt, wird die Ausscheidung von Ceftriaxon durch die Nieren verstärkt.
Ceftriaxon bindet sich reversibel an Albumin und diese Bindung ist umgekehrt proportional zur Konzentration: Wenn beispielsweise die Wirkstoffkonzentration im Serum weniger als 100 mg / l beträgt, beträgt die Bindung von Ceftriaxon an Proteine ​​95% und bei einer Konzentration von 300 mg / l - nur 85%. Aufgrund des geringeren Albumin-Gehalts in der interstitiellen Flüssigkeit ist die Konzentration von Ceftriaxon darin höher als im Blutserum.
Infiltration der Liquor cerebrospinalis: Bei Säuglingen und Kindern mit Entzündung der Hirnhäute dringt Ceftriaxon in die Liquor cerebrospinalis ein, während bei bakterieller Meningitis durchschnittlich 17% der Serumkonzentration des Arzneimittels in die Liquor cerebrospinalis eindiffundieren, was etwa viermal so viel ist als mit aseptischer Meningitis. 24 Stunden nach intravenöser Verabreichung von Ceftriaxon in einer Dosis von 50-100 mg / kg Körpergewicht übersteigt die Konzentration in der Liquor cerebrospinalis 1,4 mg / l. Bei erwachsenen Patienten mit Meningitis war die Konzentration von Ceftriaxon 2–25 Stunden nach der Verabreichung von Ceftriaxon in einer Dosis von 50 mg / kg KG um ein Vielfaches höher als die minimale Depressant-Dosis, die erforderlich ist, um die Erreger zu unterdrücken, die am häufigsten eine Meningitis verursachen.

Gebrauchsanweisung Ceftriaxon, wie man für Injektionen züchtet

Ceftriaxon, wie man Lidocain und Wasser für die Injektion verdünnt? Es ist ein antibakterielles Medikament, das einer infektiösen Läsion widerstehen kann. Da die Injektionen des Wirkstoffs sehr schmerzhaft vom Körper wahrgenommen werden, muss ein Anästhetikum verwendet werden. Es ist notwendig, die festgelegten Proportionen einzuhalten und eine langfristige Lagerung der fertigen Lösung zu vermeiden.

Zweck und Merkmale der Verwendung des Arzneimittels

Durch die ständige Weiterentwicklung der Medizin werden immer mehr neue Medikamente hergestellt, die in der Lage sind, pathologische Erkrankungen wesentlich effektiver zu behandeln. Unter den Medikamenten der neuen Generation gibt es viele Antibiotika, die ein breites Wirkungsspektrum haben und Infektionskrankheiten in kürzester Zeit ausschalten. Eines dieser Antibiotika ist Ceftriaxon, das ausgeprägte bakterizide Eigenschaften aufweist.

Anweisungen für die Verwendung dieses Medikaments sagt: Bei intramuskulärer Verabreichung des Antibiotikums gibt es ziemlich starke schmerzhafte Beschwerden. Um die Beschwerden zu reduzieren, wird angegeben, dass der Arzneistoff mit einem Anästhetikum verdünnt wird.

Ceftriaxon ist ein weißes kristallines Pulver, das manchmal gelblich ist.

Eine Substanz zur intravenösen oder intramuskulären Anwendung wird Patienten verschrieben, bei denen:

  • Läsion des Atmungssystems der infektiösen Ätiologie;
  • Entzündungen der Haut;
  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • gynäkologische Probleme;
  • Peritonitis.

Wie die Praxis zeigt, werden dank der Injektionen am zweiten oder dritten Tag positive Veränderungen im Zustand des Patienten festgestellt.

Eine Verdünnung des Arzneimittels vor der Verwendung ist auch erforderlich, da es wie viele andere Arzneimittel mit antibakteriellen Eigenschaften in Pulverform hergestellt wird. Das Antibiotikum hat keine anderen Freisetzungsformen. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass zur Verdünnung Kochsalzlösung, Natriumchlorid oder Narkosemittel - Lidocaine, Novocain verwendet werden sollte.

Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Patient anders auf das Antibiotikum und die Mittel reagiert, mit denen es gelöst werden soll. Injektionen müssen erst nach einem speziellen Test durchgeführt werden, der zeigt, ob die aufbereitete Lösung für den Patienten geeignet ist oder nicht.

Was ist besser für die Verdünnung des Medikaments?

Es ist notwendig, sich eingehender mit der Frage zu befassen, mit welchen Mitteln und warum Ärzte empfehlen, das Antibiotikum zu verdünnen.

Wie bereits erwähnt, kann das Medikament aufgelöst werden:

  • destilliertes Wasser;
  • Natriumchlorid;
  • Lidocain;
  • Novocain.

Ceftriaxon wird zur intravenösen Verabreichung nur mit Wasser verdünnt. In der Anästhesie besteht in diesem Fall keine Notwendigkeit. Sie werden nur dann benötigt, wenn dem Patienten intramuskuläre Injektionen verschrieben werden, da dieser Verabreichungsweg von starken Schmerzen begleitet wird.

Bevor Sie Ceftriaxon stechen, ist es besser, einen Spezialisten zu fragen, welches das beste Lösungsmittel für die Behandlung ist. Vergessen Sie nicht die vielen Nuancen, die entstehen können.

Wenn zum Beispiel ein Antibiotikum zur intramuskulären (IM) Verabreichung an ein Kind verschrieben wird, ist eine Verdünnung des Anästhetikums mit Wasser oder Natriumchlorid angezeigt. Das Verhältnis der Droge und der destillierten Flüssigkeit oder Salzlösung - 1: 1.

Um die gewünschte Medikamentenkonzentration zu erhalten, wird mit Wasser zur Injektion verdünnt. Bei intramuskulären Injektionen muss der Patient die Schmerzen jedoch sowohl während als auch nach dem Eingriff ertragen. Es ist besser, Wasser zur Verdünnung von 2% Lidocain zu verwenden, da gemäß den Anweisungen Lidocain in einer Konzentration von 1% angewendet werden sollte.

Wasser für Injektionszwecke ist die einzige Option für Patienten, die auf Anästhetika allergisch reagieren.

Richtige Dosierung

Wie verdünnt man Ceftriaxon vor der anstehenden Injektion? Bei einigen Patienten kann die Verabreichung eines in Lidocain gelösten Antibiotikums eine unerwünschte Immunreaktion verursachen.

Um den Patienten nicht zu schädigen, sollten Sie zunächst prüfen, wie der Körper auf Ceftriaxon-Lösung reagiert. Machen Sie auf der Innenseite des Unterarms zwei kleine Kratzer. Einer von ihnen wird mit einer kleinen Menge Antibiotikum behandelt, der andere mit Anästhetikum. Die Ergebnisse müssen ca. 5-10 Minuten warten. Wenn der Testbereich der Haut seine natürliche Farbe behält, ist die Injektion zulässig.

Die beigefügte Gebrauchsanweisung für das Antibiotikum empfiehlt, Ceftriaxon mit 1% Lidocain aufzulösen.

Um 1 g Ceftriaxon zu verdünnen, wird Folgendes durchgeführt:

  • Eine Spritze mit einem Fassungsvermögen von 5 Würfeln wird genommen und 3,5 ml Lidocain-Lösung gesammelt.
  • auf der flasche mit dem pulver sollten sie die aluminiumkappe biegen;
  • Gummistopfen werden mit in Alkohol getauchter Baumwolle verarbeitet;
  • eine Nadel wird in den Korken eingeführt und eine Lösung wird langsam injiziert;
  • Um Ceftriaxon zu verdünnen, muss die Flasche gut geschüttelt werden.

Beim Verdünnen einer pulverförmigen Substanz sollte es keine Probleme geben, da sich diese leicht löst. Ärzte warnen: Wenn Sie das Medikament verdünnen und getrübt erscheinen oder Fremdkörper enthalten, sollte die Verwendung der Lösung vermieden werden.

Leider ist es nicht immer möglich, 1% Lidocain zu erhalten. Apotheken verkaufen in der Regel 2% Narkosemittel. In diesem Fall ist es zur Erzielung der besten Wirkung erforderlich, es mit einer kleinen Menge Wasser zu verdünnen.

Vor der Verdünnung von 1 g (1000 mg) eines Antibiotikums mit 2% Lidocain ist Folgendes erforderlich:

  1. Bereiten Sie eine Ampulle Narkosemittel und destilliertes Wasser vor, das in einer Spritze gemischt wird.
  2. Sie müssen zuerst 2 ml Lidocain und dann die Flüssigkeit in derselben Menge sammeln.
  3. Um eine Lösung zu erhalten, wird der Inhalt der Spritze kräftig geschüttelt.
  4. Jetzt wird die erforderliche Konzentration des Anästhetikums in die Durchstechflasche injiziert, wo sich das Pulver befindet.

Wie in den Anweisungen angegeben, müssen Sie, wenn Sie Ceftriaxon in einer Menge von 0,5 g verdünnen müssen, 1 ml Lidocain und Wasser zubereiten.

Bei erwachsenen Patienten dürfen pro Tag nicht mehr als zwei Gramm der verdünnten Substanz verwendet werden, gleichzeitig kann maximal 1 g Arzneimittel in ein Gesäß gekitzelt werden.

Es ist ratsam, dass eine qualifizierte Krankenschwester das Arzneimittel in die Vene verdünnt. Das Verfahren sollte vorsichtig und langsam durchgeführt werden. Wenn Sie, wie von einem Arzt verordnet, eine Dosis eingeben müssen, die 1 g überschreitet, wird die Injektion durch eine Pipette ersetzt. Zur Herstellung der Lösung wird Natriumchlorid in einer Menge von 100 ml benötigt. Der Tropfer wird für mindestens eine halbe Stunde aufgestellt.

Die verdünnte Mischung sollte sofort verwendet werden. Wenn Sie Lösungen direkt nach der Vorbereitung eingeben, können Sie die gewünschten Ergebnisse schneller erzielen.

Dosierungen für Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kann Ceftriaxon in der Kindheit angewendet werden und wie wird es richtig gemacht? Ceftriaxon kann von Geburt an intramuskulär verabreicht werden.

Die Dosierung der Medikamente wird unter Berücksichtigung der Alterskategorie der Patienten festgelegt:

  1. Für Babys bis zu 2 Wochen ist es vorgeschrieben, 20–50 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht zu verabreichen.
  2. Ab dem ersten Lebensmonat und bis zu 12 Jahren werden 20 bis 75 mg Substanz pro 1 kg Körpergewicht aufgenommen.

Wenn Sie ein verdünntes Arzneimittel in einer Dosis verwenden müssen, die über der festgelegten Norm liegt, wird anstelle einer Injektion ein Tropfen verwendet. Kindern ab 12 Jahren wird die gleiche Dosis wie für Erwachsene verordnet.

Trotz der anerkannten Normen der Medikation bei der Vorbereitung eines therapeutischen Verlaufs wird die Dosierung individuell ausgewählt. Der Spezialist muss die klinischen Manifestationen der Krankheit, die Schwere der Erkrankung und die Merkmale des Körpers des Kindes berücksichtigen.

Bei Frauen in Position und Stillzeit wird die Behandlung mit verdünntem Ceftriaxon nicht empfohlen. Schwangere Frauen können jedoch injiziert werden, wenn der Nutzen des Arzneimittels den möglichen Schaden für den Fötus übersteigt. Während der Stillzeit wird die Injektionslösung auch nur im Extremfall verordnet und das Baby in künstliche Mischungen überführt.

Kontraindikationen und mögliche Komplikationen

Das Ignorieren und Nichteinhalten der Dosierungen, insbesondere bei intravenösen Injektionen, kann bei Erwachsenen und Kindern gefährliche Auswirkungen haben.

Ceftriaxon ist verboten, wenn:

  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten der Lösung;
  • hohe Bilirubinwerte;
  • Herzversagen;
  • Herzinfarkt;
  • epileptische Störungen;
  • nervöse Erregbarkeit;
  • Hämodialyse-Verlauf;
  • akute oder chronische Läsionen der Leber;
  • Nieren- und Nebennierenprobleme;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • Schwangerschaft (vor allem in einem Trimester);
  • Stillen.
Die intramuskuläre Verabreichung des Antibiotikums, das zuvor mit einem Anästhetikum verdünnt wurde, kann zu einer Reihe unerwünschter Reaktionen führen:
  • anhaltende Übelkeit;
  • Würgen nach dem Essen;
  • akute Manifestationen der Dysbiose;
  • Stomatitis mit starken Symptomen;
  • Hautausschläge;
  • Angioödem;
  • übermäßige Emotion;
  • Angstzustände;
  • Schlafstörungen;
  • scharfe Schmerzen im Kopf;
  • Schwindel beim Aufwachen;
  • Konjunktivitis in akuter Form;
  • anaphylaktischer Schock;
  • juckende Genitalbeschwerden;
  • Candidiasis.

Wenn der Patient sich nicht an die vorgeschriebenen Dosierungen hält oder beginnt, eine Lösung zu verwenden, die länger als die vorgeschriebene Dosis gelagert wurde, ist das Auftreten einer Dysbakteriose nicht ausgeschlossen. Das Medikament hat die Eigenschaft, die Aktivität von Mikroben zu hemmen. Mit dem Analphabetkonsum von Medikamenten zusammen mit pathogenen Mikroorganismen sterben nützliche.

Symptome deuten auf eine Verletzung in der Form von:

  • Schmerzen im Magen;
  • häufiger Durchfall;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Aufgrund einer Dysbiose kann sich eine Pilzinfektion entwickeln.

Damit eine Antibiotika-Behandlung wirksam ist, müssen wichtige Bedingungen eingehalten werden:

  1. Sie sollten zuerst die Anweisungen lesen, in denen angegeben wird, wie Ceftriaxon verdünnt werden soll und in welchem ​​Verhältnis.
  2. Es ist besser, das vorgeschriebene Ceftriaxon-Lidocain zu verdünnen. Wenn Sie Novocain einnehmen, ist der antibakterielle Wirkstoff weniger wirksam, schwerwiegende Komplikationen wie ein anaphylaktischer Schock sind jedoch nicht ausgeschlossen.
  3. Ceftriaxon darf nicht mit anderen Antibiotika gemischt werden. Andernfalls sollten intensive allergische Manifestationen erwartet werden.
  4. Nach der Verdünnung kann die Injektionsdosis nicht länger als 6 Stunden gelagert werden.
  5. Lidocain, das als das beste Narkosemittel gilt, wird nur für die intramuskuläre Injektion verwendet. Um das Pulver intravenös zuzuführen, wird es in Kochsalzlösung oder in sterilem Wasser verdünnt.
  6. Der Bereich für Injektionen ist der obere Teil des Musculus gluteus maximus. Gelöstes Antibiotikum wird nach und nach eingeführt, um keine starken Schmerzen zu verursachen.
  7. Wenn die intramuskuläre Injektion negative Reaktionen auslöste, sollten Sie den Arzt unverzüglich darüber informieren, was passiert ist.

Ceftriaxon intramuskulär - wie man ein Antibiotikum züchtet

Aufgrund der verordneten Injektionen ist der menschliche Körper wirksamer gegen Infektionen und der Patient erholt sich schneller. Aber viele Injektionen sind schmerzhaft. Um die Beschwerden bei der Anwendung zu lindern, müssen Sie sie richtig verdünnen. Eines der beliebtesten Medikamente zur Injektion ist Ceftriaxon. Berücksichtigen Sie die Feinheiten und Merkmale der Verdünnung dieses Antibiotikums, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Wann wird es angewendet?

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum der dritten Generation zur Injektion der cephalosporischen Serie. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, einschließlich der Hemmung der Bildung von Zellmembranen in Bakterienzellen. Es wird in der Regel bei Infektionskrankheiten verschrieben:

  • Atemwege (hierzu gehört beispielsweise Bronchopneumonie);
  • Haut (ein Beispiel für seine Krankheit ist Erysipel);
  • Genitalorgane (Gonorrhoe, Adnexitis);
  • Harnsystem (Paranephritis oder Pyelonephritis);
  • Bauchorgane (Peritonitis) und eine Reihe anderer Probleme.

Es ist wichtig zu wissen, dass Antibiotika bei Infektionskrankheiten helfen, aber grundsätzlich nicht gegen durch Viren verursachte Krankheiten kämpfen können. Dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis.

Warum sich scheiden lassen?

Die meisten Antibiotika zur Injektion, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden, einschließlich Ceftriaxon, werden nicht in Form von Durchstechflaschen verkauft, in denen sich die zubereitete Flüssigkeit befindet, die sofort injiziert werden kann, sondern in Form eines speziellen lyophilisierten Pulvers. Dieses Pulver wird zur Herstellung der Lösung verwendet, mit der die Injektion durchgeführt wird. Ceftriaxon wird nur als Pulver verkauft, seine Produktversion liegt nicht als Injektionsflüssigkeit vor.

Bei der Verwendung eines Antibiotikums dieser Art ist es jedoch wichtig zu verstehen, wie der Patient auf eine bestimmte Lösung reagiert, was genau zur Verdünnung verwendet werden soll, z. B. Wasser oder Lidocain, ob eine Person allergische Reaktionen hat, die stören können. Es ist auch wichtig, den Arzt zu fragen, wo genau die Injektion verabreicht werden soll, da örtliche Betäubungslösungen in der Regel nicht angewendet werden, wenn die hergestellte Lösung intravenös verabreicht werden soll.

Auswahl und Anwendung der Lösung

Für alle Antibiotika einschließlich Ceftriaxon werden die gleichen Verdünnungsflüssigkeiten verwendet. Es kann Wasser zur Injektion, Kochsalzlösung Natriumchlorid sowie Lidocain oder Novocain sein, die in Form von Lösungen verwendet werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Wirksamkeit des Antibiotikums nicht davon abhängt, welche Art von Flüssigkeit für die Verdünnung ausgewählt wird. Wenn Sie das Pulver mit Wasser verdünnen oder sich für Lidocain entscheiden, besteht kein grundlegender Unterschied. Es wird jedoch einen grundlegenden Unterschied in den Empfindungen geben. Die richtige Verdünnung hilft dabei, den negativen Schmerz zu reduzieren, die Verwendung des Arzneimittels wird vereinfacht und für den Patienten angenehmer. Im Folgenden finden Sie allgemeine Tipps. Sie müssen sich jedoch mit Ihrem Arzt über die Verdünnung des Arzneimittels in Ihrem Fall informieren. Vor allem wenn die Injektion an ein Kind erfolgt - dann muss, selbst wenn es beispielsweise Lidocain überträgt, dieses zu gleichen Teilen mit Kochsalzlösung / Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die vorbereitete Lösung nur einmal verwendet werden kann. Selbst wenn Ceftriaxon mit einem Rand präpariert wird, selbst wenn es genug davon gibt, müssen Sie den Rückstand immer noch wegwerfen, er kann nicht mehr verwendet werden. Das Verdünnen für die Zukunft ist es nicht wert, selbst wenn Sie es an einem kühlen Ort ablegen, ist es trotzdem nicht geeignet.

Wie ist geschieden?

Ceftriaxon sollte je nach der weiteren Anwendung verdünnt werden - intramuskulär oder intravenös. Dies ändert das Verdünnungsverfahren für Injektionen grundlegend. Hier ist eine kleine Anweisung:

Intramuskuläre Verabreichung

Um Ceftriaxon intramuskulär zu verwenden, müssen Sie Lidocain in Form einer 1% igen Lösung und in einem Volumen von 2-3 ml oder Lidocain in Form einer 2% igen Lösung und Wasser für Injektionszwecke einnehmen, das im Verhältnis 1 zu 1 gemischt werden muss. In diesem Fall ist das Pulver leicht zu verdünnen löst sich schnell auf, es fällt kein Niederschlag aus, es tritt keine Trübung auf. Wenn sie jedoch entstanden sind, bedeutet dies, dass etwas mit der Lösung nicht stimmt, dann wird Ceftriaxon danach nicht dringend empfohlen.

Die Dosierung, die für Erwachsene verwendet wird - bis zu 2 g des Medikaments pro Tag. Es wird normalerweise nicht empfohlen, mehr als ein Gramm des Arzneimittels in einen Gluteusmuskel zu injizieren. Wenn eine Person jünger als 12 Jahre ist, müssen 20 bis 80 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht verwendet werden. Wie viel genau anzuwenden - bestimmt der Arzt, es kommt darauf an, wie stark sich die zugrunde liegende Erkrankung entwickelt.

Intravenöse Verabreichung

Andernfalls erfolgt eine intravenöse Verabreichung, wir werden dies auch in Betracht ziehen. Lidocain wird damit nicht mehr verwendet, da Lidocain die Funktion des Herzens beeinträchtigt. Es ist notwendig, 0,9% ige Kochsalzlösung oder mit Wasser verdünntes Wasser für Injektionen zu verwenden. Es ist am besten, das Medikament sehr langsam zu verabreichen, zum Beispiel mit einem Tropfenzähler.

Woran müssen Sie sich erinnern?

Ceftriaxon und Lidocain (insbesondere Lidocain) können bei manchen Menschen Allergien auslösen, weshalb Sie zuerst einen Sensitivitäts-Test durchführen müssen. Wenn es sich auf der Innenseite des Unterarms befindet, werden geringfügige Kratzer gemacht und eine kleine Menge jeder Zubereitung aufgetragen. Wenn nach zehn Minuten keine Rötung auftritt, können Sie diese Injektionen ohne besondere Einschränkungen weiter anwenden. Nicht für die Zucht von Novocain empfohlen, da dies die Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks erhöhen kann.

Wie man Ceftriaxon für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung verdünnt, Anweisungen für die Verwendung des Antibiotikums

Um den maximalen therapeutischen Effekt bei der antimikrobiellen Behandlung einer Vielzahl von Infektionskrankheiten zu erzielen, müssen Sie genau wissen, wie man Ceftriaxon züchtet, ein Antibiotikum der dritten Generation von Cephalosporinen, das eine hohe chemotherapeutische Wirkung besitzt. Das Arzneimittel kann viele Arten pyogener Mikroorganismen zerstören und zeigt eine erhöhte Resistenz gegen spezielle Enzyme - Laktamasen, die schädliche Bakterien produzieren und die Wirksamkeit des Antibiotikums verringern.

Die Zusammensetzung der Droge

Das Werkzeug wird in Form eines weißen Pulvers hergestellt, das eine therapeutische Substanz enthält - Ceftriaxon-Natrium. Das Pulver wird verwendet, um eine medizinische Lösung für intravenöse Infusionen oder Injektionen in den Muskel zu erhalten.

Apotheken kommen in transparenten, hermetisch verschlossenen Glasfläschchen mit 500, 1000 mg Wirkstoff in die Apotheken.

Pharmakologische Eigenschaften und Indikationen für die Anwendung

Medizinische Eigenschaften

Ceftriaxon hat eine starke antimikrobielle Wirkung - es zerstört schädliche Mikroorganismen und zerstört deren Zellwand. Das Medikament kann viele verschiedene Arten von Bakterien unterdrücken, darunter aerobe und anaerobe Formen, grampositive und gramnegative Arten.

Die therapeutische Substanz wird durch den Blutfluss aktiv verteilt und gelangt leicht in alle Organe, einschließlich Gehirn und Knochengewebe, sowie Flüssigkeiten, einschließlich intraartikulär, spinal und pleural. Etwa 4% der therapeutischen Substanz im Blutplasma befinden sich in der Muttermilch.

Die Bioverfügbarkeit, dh die Menge an Ceftriaxon-Natrium, die den anomalen Fokus erreicht, beträgt fast 100%.

Die maximale Konzentration im Blut wird 90 bis 120 Minuten nach der intramuskulären Injektion und bei intravenöser Infusion am Ende des Verfahrens angegeben.

Die therapeutische Substanz kann sich lange im Körper befinden und ihre antimikrobielle Wirkung für 24 Stunden oder länger aufrechterhalten.

Die Halbwertszeit des Arzneimittels (der Zeitpunkt des Verlustes der Hälfte der pharmakologischen Aktivität) beträgt 6 bis 8 Stunden, und bei Patienten im Alter von 70 Jahren wird sie auf 16 Stunden, bei Säuglingen von einem Monat bis 6,5 Tagen, bei Neugeborenen bis 8 Tagen verlängert.

Meistens (bis zu 60%) wird Ceftriaxon zusammen mit Urin, teilweise mit Galle, entfernt.

Bei einer schwachen Nierenfunktion verlangsamt sich die Entfernung der therapeutischen Substanz und daher ist ihre Ansammlung in den Geweben möglich.

Wenn vorgeschrieben

Mit diesem Antibiotikum werden entzündliche Erkrankungen behandelt, die durch mikrobielle Wirkstoffe verursacht werden, die auf die antibakterielle Wirkung von Ceftriaxon ansprechen.

Darunter sind Infektionen:

  • Magen-, Harn- und Gallenorgane, Fortpflanzungssystem, Darm (Pyelonephritis, Epididymitis, Zystitis, Cholangitis, Prostatitis, Peritonitis, Gallenblasen-Empyem, Urethritis);
  • Lungen, Bronchien und HNO-Organe (Lungenentzündung, eitrige Otitis, Bronchitis, agranulozytäre Angina, eitrige Sinusitis, pulmonaler Abszess, Pleuraempyem);
  • Haut, Knochen, Unterhautgewebe, Gelenke (Osteomyelitis, Streptodermie, Verbrennungen und Wunden, die von pathogener mikrobieller Flora betroffen sind);

Darüber hinaus behandelt Ceftriaxon mit ausgeprägter therapeutischer Wirkung:

  • bakterielle Schädigung der Gehirnmembranen (Meningitis) und der inneren Membran des Herzens (Endokarditis);
  • nicht komplizierte Gonokokkeninfektion, Syphilis; Dysenterie, durch Zecken übertragene Borreliose;
  • Septikämie, wenn pyogene Bakterien und ihre Gifte ins Blut gelangen; purulent-septische Pathologien, die in Form von postoperativen Komplikationen auftreten;
  • Typhus, akute Darmerkrankung mit Salmonellen;
  • Infektionen vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität.

Wie ist Ceftriaxon für die intravenöse und intramuskuläre Anwendung zu verdünnen?

Intravenöse Verabreichung

Es ist wichtig! Lidocain darf nicht mit einer intravenösen Infusion von Ceftriaxon angewendet werden. Vor der Infusion des Arzneimittels in eine Vene wird das Pulver ausschließlich mit Injektionswasser verdünnt.

Infusion in eine Vene mit einer Spritze

Die intravenöse Infusion von Medikamenten mit einer Spritze erfolgt sehr langsam - innerhalb von 2 bis 4 Minuten.

Um 1000 mg Antibiotikum in eine Vene zu injizieren, werden 10 ml steriles Wasser in eine Flasche mit 1 Gramm Medikamenten gegeben.

Um eine Dosis von 250 oder 500 mg zu erhalten, wird das Pulver aus der Durchstechflasche mit 0,5 g mit Wasser zur Injektion in einem Volumen von 5 ml verdünnt. Die vollständige Durchstechflasche enthält 500 mg und die Hälfte des Volumens der fertigen Lösung - 250 mg der therapeutischen Substanz.

Infusion mit einer Pipette (Infusion)

Tropfinfusionen werden durchgeführt, wenn der Patient eine Dosis benötigt, die mit einer Rate berechnet wird, die 50 mg (oder mehr) des Antibiotikums pro Kilogramm des Patientengewichts entspricht.

Es ist wichtig! Lösen Sie Ceftriaxon nicht in kalziumhaltigen medizinischen Flüssigkeiten.

Beim Setzen des Tropfers werden 2 g des Medikaments mit 40-50 ml Kochsalzlösung verdünnt - 9% NaCl oder 5-10% Dextrose (Glukose).

Die intravenöse Infusion sollte mindestens eine halbe Stunde dauern.

Intramuskuläre Injektionen

Wie löst man Ceftriaxon-Pulver auf und welche Lösungsmittel können verwendet werden, um die Schmerzen während der Injektion zu reduzieren?

Um das Antibiotikum auf die gewünschte Konzentration zu verdünnen, wird Injektionswasser (meistens in Krankenhäusern) und Schmerzmittel verwendet. Ceftriaxon-Injektionen sind jedoch recht schmerzhaft, wenn das Arzneimittel mit Wasser verdünnt wird. Daher empfehlen die Ärzte dringend, das Arzneimittel mit einer 1% igen Lidocain-Lösung zu lösen. Steriles Wasser sollte nur zum Verdünnen des Anästhetikums mit einer Konzentration von 2% verwendet werden.

Wenn der Patient jedoch allergisch auf Anästhetika, insbesondere auf Lidocain, reagiert, muss das Pulver ausschließlich mit Wasser für die Injektion verdünnt werden, um eine akute anaphylaktische Reaktion zu verhindern.

Die Verwendung von Novocain zur Verdünnung des Antibiotikums ist unpraktisch, da dieses Anästhetikum die therapeutische Aktivität von Ceftriaxon verringert und häufiger als Lidocain akute Allergien und Schocks verursacht und die Schmerzen weniger beseitigt.

So verdünnen Sie Ceftriaxon mit Lidocain 1%:

Wenn Sie 500 mg eingeben müssen, wird das Arzneimittel aus der Durchstechflasche mit einer Dosis von 0,5 g in 2 ml 1% igem Lidocain (1 Ampulle) gelöst. Wenn nur eine Durchstechflasche mit einer Dosis von 1 g vorhanden ist, wird sie mit 4 ml Anästhetikum verdünnt und genau die Hälfte der resultierenden Lösung (2 ml) wird in die Spritze gezogen.

Zur Eingabe einer Dosis von 1 Gramm wird das Pulver aus einer Flasche mit 1 g mit 3,5 ml Narkosemittel verdünnt. Sie können 3,5 und 4 ml nicht einnehmen, da dies bequemer und sogar weniger schmerzhaft ist. Wenn 2 Flaschen mit einer Dosis von 0,5 g vorhanden sind, werden jeweils 2 ml Anästhetikum hinzugefügt, und aus jeder Spritze wird das gesamte Volumen von 4 ml entnommen.

Es ist wichtig! Es ist nicht erlaubt, mehr als 1 Gramm der aufgelösten medizinischen Zubereitung in das Gesäß zu gelangen.

Um eine Dosis von 250 mg Ceftriaxon (0,25 g) zu erhalten, werden 500 mg Pulver aus der Durchstechflasche in 2 ml Lidocain verdünnt und die Hälfte der hergestellten Lösung (1 ml) in die Spritze gezogen.

Richtige Verdünnung des Antibiotikums 2% Lidocain

Wenn Sie eine Dosis von 1 Gramm benötigen und es 2 Flaschen mit 0,5 g gibt, müssen Sie 2 ml Wasser und Lidocain 2% in einer Spritze mischen. Geben Sie dann in jede Flasche 2 ml Narkosemittelgemisch mit Wasser ein. Danach in die Spritze eine Lösung aus einer und einer anderen Flasche (nur 4 ml) einwählen und eine Injektion vornehmen.

Um den Schmerz zu minimieren:

  • Die intramuskuläre Injektion sollte sehr langsam erfolgen.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit eine frisch zubereitete Medikamentenlösung - dies reduziert die Beschwerden und gibt den maximalen therapeutischen Effekt.

Wenn das vorbereitete Volumen der Lösung für 2 Injektionen ausreicht, kann das verdünnte Pulver nicht länger als 6 im Raum und im Kühlschrank bis zu 20 - 24 Stunden aufbewahrt werden. Die Injektion der gelagerten Lösung ist jedoch schmerzhafter als frisch zubereitete Arzneimittel. Wenn die gelagerte Lösung ihre Farbe geändert hat, ist keine Injektion möglich, da dieses Symptom auf ihre Instabilität hinweist.

Es ist ratsam, zwei Nadeln für eine Injektion zu verwenden. Durch die erste Nadel injizieren Sie Narkosemittel oder Wasser in die Durchstechflasche und sammeln die resultierende Lösung. Dann wechseln sie die Nadel in eine sterile und erst danach machen sie eine Injektion.

Anweisungen zur Verwendung von Antibiotika

Die Dauer der antimikrobiellen Therapie wird von der Art der Infektionskrankheit und dem Schweregrad des Krankheitsbildes bestimmt. Nach Abnahme der Schwere der schmerzhaften Manifestationen und der Temperatur empfehlen die Ärzte, die Aufnahme von Arzneimitteln um mindestens 3 Tage zu verlängern.

Erwachsene

Patienten ab 12 Jahren erhalten durchschnittlich 2 Injektionen pro Tag (im Abstand von 10-12 Stunden) 0,5 bis 1 Gramm (dh pro Tag - 1 bis 2 g). Bei schweren Erkrankungen wird die Dosis auf 4 Gramm pro Tag erhöht.

Zur Behandlung einer unkomplizierten Gonokokkeninfektion bei Erwachsenen werden 250 mg Ceftriaxon einmal in den Muskel injiziert. Bei der Behandlung einer eitrigen Mittelohrentzündung beträgt eine Einzeldosis 50 mg pro Pfund Körpergewicht (nicht mehr als 1 Gramm).

Um eitrigen postoperativen Entzündungen 30–120 Minuten vor der Operation vorzubeugen, wird dem Patienten 20–30 Minuten lang ein intravenöser Tropfen von 1–2 g Antibiotikum verabreicht (mit einer durchschnittlichen Konzentration von Antibiotikum 10–40 mg in 1 ml Infusionslösung).

Bei Kindern ab 12 Jahren wird die tägliche Dosis auf der Grundlage der Norm von 20 bis 75 mg pro Kilogramm des Kindes berechnet. Die resultierende Dosierung wird in 2 Injektionen mit einem Intervall von 12 Stunden aufgeteilt.

Zum Beispiel benötigt ein Kind mit 2 Jahren, das 16 kg pro Tag wiegt, mindestens 20 x 16 = 320 mg des Arzneimittels, maximal 75 x 16 = 1200 mg. Schwere infektiöse Prozesse erfordern eine maximale Rate von 75 mg pro kg pro Tag, aber selbst in diesem Fall ist die größte Menge an Antibiotika, die ein junger Patient pro Tag erhalten kann, auf 2 Gramm beschränkt.

Bei infektiösen Läsionen der Haut und des Unterhautgewebes erfolgt die Behandlung mit Ceftriaxon nach folgendem Schema: Ein Kind erhält entweder 1 Injektion pro 50-75 mg Dosis pro Kilogramm oder er erhält 2 Injektionen (nach 12 Stunden), wobei eine Dosis von 25-37,5 mg gegeben wird pro kg

Neugeborenen, einschließlich Frühgeborenen ab einem Alter von zwei Wochen, wird ein Medikament verordnet, das gemäß dem Schema eine tägliche Säuglingsdosis erwartet: 20 - 50 mg pro kg Babygewicht.

Wenn bei einem Kind bakterielle Meningitis diagnostiziert wird, erhält das Kind einmal täglich eine Injektion mit einer Dosis von 100 mg pro kg Gewicht. Die Therapiedauer hängt von der Art des Erregers ab und kann zwischen 4 und 5 Tagen (wenn Meningokokken erkannt werden) bis zu zwei Wochen, wenn Enterobakterien nachgewiesen werden, variieren.

Wenn das Gewicht eines jungen Patienten 50 kg erreicht (selbst wenn es jünger als 12 Jahre ist), wird das Medikament in Erwachsenendosen verordnet.

Eigenschaften:

  1. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion während der normalen Leberfunktion sind nicht erforderlich, um die Dosis des Antibiotikums zu reduzieren. Bei einer schweren Form des Nierenversagens (CC unter 10 ml / min) ist die tägliche Menge des Arzneimittels jedoch auf 2 Gramm begrenzt. Wenn am Patienten eine Hämodialyse durchgeführt wird, kann die Dosierung nicht angepasst werden.
  2. Patienten mit hepatischer Pathologie auf dem Hintergrund der normalen Funktion der Nieren, die Injektionsdosis des Medikaments muss auch nicht reduziert werden.
  3. Wenn gleichzeitig eine schwerwiegende Funktionsstörung der Nieren und der Leber auftritt, ist es notwendig, den Ceftriaxon-Spiegel im Serum regelmäßig zu überprüfen.

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung

Antibiotikum Ceftriaxon darf nicht verschreiben:

  • mit schweren Allergien gegen Ceftriaxon, andere Cephalosporine, Penicilline, Carbopeneme;
  • Patienten für bis zu 12–13 Schwangerschaftswochen;
  • Stillende Mütter (zum Zeitpunkt der Therapie wird der Säugling zum Stillen gebracht);
  • Neugeborene, die intravenöse Flüssigkeiten mit kalziumhaltigen Lösungen erhalten, vor dem Hintergrund eines ungewöhnlich hohen Bilirubinspiegels im Blut;
  • Patienten mit schwerem Nieren- und Leberversagen gleichzeitig (strikt nach Angaben).

Mit Vorsicht kann das Medikament zur Behandlung von:

  • Frühgeborene, Neugeborene mit hohem Bilirubin im Blut, Patienten mit Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien,
  • schwangere Patienten nach 12 Wochen Schwangerschaft;
  • Patienten mit Colitis ulcerosa, die durch vorherige Antibiotikabehandlung hervorgerufen wurden;
  • ältere und schwache Menschen.

Die meisten Patienten vertragen die Behandlung mit Ceftriaxon gut.

In einigen Fällen ist es möglich:

  • das Auftreten eines juckenden Hautausschlags, Blasen, Schüttelfrost, Augenlidödem, Zunge, Lippen, Kehlkopf (bei Verletzung von Kontraindikationen bei Patienten mit Allergien);
  • Übelkeit, Erbrechen, lockerer Stuhlgang, beeinträchtigter Geschmack, Gasbildung;
  • "Soor" (Candidiasis) der Mundschleimhaut, Zunge, Genitalorgane;
  • Entzündung der Schleimhäute des Mundes und der Zunge (Stomatitis, Glossitis);
  • Kopfschmerzen, Schwitzen, Hitze im Gesicht;
  • cholestatischer Ikterus, Hepatitis, pseudomembranöse Kolitis;
  • Phlebitis (Entzündung des Gefäßes), Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • verminderte Harnausscheidung (Oligurie), nicht infektiöse Pyelonephritis;
  • akuter Schmerz im rechten Subkostalbereich aufgrund einer Pseudocholelithiasis der Gallenblase;
  • Anämie

Bei Langzeitbehandlung mit hohen Dosen können sich die Laborparameter im Blut verändern:

  • erhöhte oder erniedrigte Leukozytenzahl;
  • erhöhte Aktivität von Leberenzymen, alkalischer Phosphatase, Kreatinin;
  • sehr selten - eine Veränderung der Blutgerinnung, einschließlich einer Abnahme der Thrombozytenzahl (Hypoprothrombinämie) und des Auftretens von Blut im Urin und Nasenbluten sowie einem ungewöhnlich hohen Blutplättchenwert (Thrombozytose) mit Thromboserisiko.

Im Urin - ein hoher Gehalt an Harnstoff, Zucker (Glykosurie).

Die Einnahme großer Mengen des Antibiotikums für 3 bis 4 Wochen kann Anzeichen einer Überdosierung verursachen, die sich im Auftreten oder der Verstärkung dieser unerwünschten Nebenreaktionen äußern. In diesem Fall ist es erforderlich, die Medikation und die Ernennung von Arzneimitteln, die die aufgetretenen negativen Anzeichen beseitigen, zu annullieren. Methoden zur Blutreinigung, einschließlich Hämo- und Peritonealdialyse, bei Überdosierung ergeben kein positives Ergebnis.

Gleichzeitige Anwendung mit anderen Arzneimitteln.

Es ist verboten, Ceftriaxon mit anderen Arten von Antibiotika in derselben Spritze oder Flasche für die intravenöse Infusion zu verabreichen.