Ceftriaxon (Antibiotikum): Beschreibung des Arzneimittels und therapeutische Wirkung

Nur wenige wissen, dass die Zunahme der Lebenszeit des Menschen am unmittelbarsten mit der Erfindung von Antibiotika zusammenhängt.

Die meisten schweren Pathologien gingen aufgrund der Verwendung dieser Drogengruppe zurück. Krankheitserreger schlafen jedoch nicht. Sie haben gelernt, sich an die Wirkung antibakterieller Medikamente anzupassen.

Deshalb hören Wissenschaftler nicht bei dem Erreichten auf, forschen und entwickeln nicht nur neue Medikamente, die eine Vielzahl von Krankheiten heilen können.

Cephalosporine sind eine neue Generation antibakterieller Wirkstoffe. Einer der am häufigsten verwendeten Vertreter dieser Gruppe ist Ceftriaxon (ein Antibiotikum). Das Medikament ist für die Behandlung in einem Krankenhaus bestimmt. Zuhause, insbesondere wenn eine Person keine medizinische Ausbildung hat, wird die Verwendung des Werkzeugs nicht empfohlen.

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Das Medikament ist wirksam gegen aerobe und anaerobe gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Das Gerät ist ausschließlich für die parenterale Anwendung (intramuskulär oder intravenös) bestimmt.

Das Medikament hat ausgeprägte bakterizide Eigenschaften. Die Wirkung des Antibiotikums Ceftriaxon wird durch die Hemmung der Zellen von Bakterien und anderen Erregern sichergestellt.

Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern verschrieben. Wirksames Antibiotikum zur Behandlung entzündlicher und infektiöser Pathologien, insbesondere von Sinusitis, Bronchitis, Tonsillitis und Lungenentzündung. Es wird jedoch nicht empfohlen, es ohne Wissen eines Spezialisten zu verwenden. Bewertungen des Arzneimittels und seiner therapeutischen Wirkung sind überwiegend positiv, da das Arzneimittel wirksam ist und außerdem zu einem sehr erschwinglichen Preis verkauft wird.

Ceftriaxon-Antibiotikum hat laut Anleitung eine hohe Penetrationsfähigkeit, daher reicht es für die Therapie aus, es einmal täglich anzuwenden. Nach ein oder zwei Stunden nach dem Auftragen des Mittels wird der höchste Gehalt des Mittels im Blut festgestellt. Mit der intramuskulären Einführung des Arzneimittels erfolgt eine vollständige Resorption des Arzneimittels durch den Körper.

Bei der Einführung von intravenösen Mitteln wird der höchste Gehalt der Zusammensetzung im Blut nach einer Stunde beobachtet. Ceftriaxon-Antibiotikum reichert sich nach der Verabreichung in großen Mengen im Körper an und bleibt den ganzen Tag auf diesem Niveau.

Mittel wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Der Wirkstoff des Medikaments ist Ceftriaxon. Pulver kann sowohl mit Lidocain als auch mit Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Zu welchem ​​Zweck sind Ceftriaxon-Injektionen vorgeschrieben: Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von entzündlichen und Infektionskrankheiten. Einen Agenten ernennen kann nur der behandelnde Arzt. Außerdem sollten Injektionen nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden.

Viele interessieren sich für die Frage: "Warum werden Ceftriaxon-Injektionen verabreicht?"

Das Medikament ist wirksam bei:

  • Wundinfektionen;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Infektionskrankheiten der Dermis, Knochen und Gelenke;
  • Gonorrhoe;
  • Cholangitis;
  • Salmonellose;
  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Endokarditis;
  • Lyme-Borreliose;
  • Syphilis;
  • Typhus.

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten. Es gibt jedoch Fälle, in denen Ceftriaxon-Injektionen nicht vorgeschrieben sind. Verwenden Sie das Medikament nicht zur Behandlung von Menschen mit individueller Intoleranz, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Colitis ulcerosa, Enteritis. Babys mit Hyperbilirubinämie werden keine Medikamente verschrieben.

Ceftriaxon wird Frauen, die den Fötus und das Stillen tragen, sowie jungen Kindern mit äußerster Vorsicht und nur dann verschrieben, wenn die erwartete therapeutische Wirkung die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Wirkung übersteigt.

Ceftriaxon-Injektionen werden auch im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht verschrieben, da sich fötale Organe und Systeme zu diesem Zeitpunkt bilden. Die Verwendung des Medikaments in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist mit verschiedenen Beeinträchtigungen in der Entwicklung des Kindes verbunden.

Eine unangemessene Verwendung des Arzneimittels, eine unangemessene Verdünnung oder der Missbrauch von Ceftriaxon ist mit folgenden Erscheinungen verbunden:

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Bronchospasmus;
  • Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Anämie;
  • Flatulenz;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Dysbakteriose;
  • Anurie;
  • Oligurie;
  • Schmerzen entlang der Vene oder an der Injektionsstelle;
  • Phlebitis;
  • Nasenbluten;
  • vorbewusste Zustände;
  • Kopfschmerzen;
  • Candidiasis.

Während des Therapiezeitraums sollte auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Die Akzeptanz von alkoholischen Getränken ist mit einer signifikanten Abnahme des Blutdrucks und des Darmspasmus verbunden.

Das Medikament wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Ceftriaxon-Tablettenform existiert nicht. Für die intramuskuläre Injektion muss es mit Lidocain verdünnt werden, für die intravenöse Verabreichung mit Wasser zur Injektion.

Wenn Sie eine Lösung für die intramuskuläre Injektion herstellen müssen, müssen 500 mg des Arzneimittels in Lidocainlösung 1% in zwei Millilitern verdünnt werden. Für die intravenöse Verabreichung müssen 500 mg des Mittels in 5 ml Wasser zur Injektion verdünnt werden. Die frische Lösung bleibt sechs Stunden lang stabil und wirksam.

Der Wirkstoff wird in folgenden Dosen verschrieben:

  • Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre - 1 mg pro Tag. Bei schweren Infektionsvorgängen wird die Tagesdosis verdoppelt;
  • Neugeborenen bis zu zwei Wochen verschrieben die Verwendung von 20-50 mg pro kg Gewicht pro Tag;
  • Säuglingen und Kindern unter 12 Jahren werden einmal täglich 20–80 mg Pulver pro Kilogramm Körpergewicht verschrieben;
  • einem Kind mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg wird eine Erwachsenendosis verordnet.

Um die Entwicklung von Komplikationen nach einem chirurgischen Eingriff zu verhindern, wird die Verabreichung eines Milligramms des Mittels vor dem chirurgischen Eingriff vorgeschrieben.

Die Dosis des Arzneimittels wird unter Berücksichtigung der Pathologie und ihres Schweregrads ausgewählt. Bei Gonorrhoe genügt manchmal eine einzige Injektion - 250 mg. Bei der Syphilis-Therapie hängt die Dauer des Verlaufs vom Stadium der Erkrankung ab. Die durchschnittliche Dauer des Kurses beträgt zwei Wochen bis eineinhalb Monate.

Die Dauer des Kurses bei anderen Pathologien beträgt durchschnittlich einen halben Monat.

Die erste Injektion eines Medikaments mit Lidocain sollte mit größter Vorsicht durchgeführt werden, da das Anästhetikum eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie einen Test durchführen. Etwas 0,5 ml Lösung müssen Sie intramuskulär eingeben und eine halbe Stunde warten. Wenn es keine negativen Manifestationen gibt, muss das verbleibende Arzneimittel in ein anderes Gesäß injiziert werden.

Der sicherste Weg, um die Empfindlichkeit von Medikamenten zu testen, ist der Scarifikationstest. Auf der Innenseite des Unterarms werden mit einem Vertikutierer einige Kratzer gemacht. Sie legten eine Lösung auf sie, buchstäblich ein paar Tropfen. Das Ergebnis wird nach wenigen Minuten ausgewertet. Wenn starke Rötung und Schwellung fehlen, können Sie das Medikament verwenden.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht ohne Wissen eines Spezialisten. Es ist wichtig zu wissen, warum Ceftriaxon gegeben wird. Detaillierte Informationen finden Sie in den Anweisungen.

Das Medikament hat viele Analoga, der Arzt kann Ceftriaxon mit folgenden Mitteln ersetzen:

  • Megion;
  • Forcef;
  • Ceftron;
  • Novosef;
  • Triaxon;
  • Loraxon;
  • Hazaran;
  • Medaxon;
  • Rocephin;
  • Biotraxon.

Ceftriaxon

Indikationen zur Verwendung

Bakterielle Infektionen durch empfindliche Mikroorganismen: Infektionen der Bauchorgane (Peritonitis, entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes, Gallentrakt einschließlich Cholangitis, Empyem der Gallenblase), Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege (einschließlich Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleura-Empyem), Infektionen von Knochen, Gelenken, Haut und Weichteilen, urogenitaler Zone (einschließlich Gonorrhoe, Pyelonephritis), bakterieller Meningitis und Endokarditis, Sepsis, infizierten Wunden und Verbrennungen, weichem Chancre und Syphilis, Lyme-Borreliose (Borreliose), Typhus Emonellose und Salmonellenbeförderung.

Prävention postoperativer Infektionen und zur Behandlung von Infektionskrankheiten bei immungeschwächten Personen.

Mögliche Analoga (Substitute)

Wirkstoff, Gruppe

Dosierungsform

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit (einschließlich anderer Cephalosporine, Penicilline, Carbapeneme).

Ceftriacon wird bei Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen, Nieren- und / oder Leberversagen, Colitis ulcerosa, Enteritis oder Colitis, die mit dem Einsatz antibakterieller Medikamente bei Frühgeborenen, während der Schwangerschaft und Laktation einhergehen, mit Vorsicht angewendet.

Anwendung: Dosierung und Behandlung

Intravenös, intramuskulär. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1-2 g einmal täglich oder 0,5-1 g alle 12 Stunden, die tägliche Dosis sollte 4 g nicht überschreiten Für Neugeborene (bis zu 2 Wochen) - 20-50 mg / kg / Tag. Für Säuglinge und Kinder bis zu 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20-80 mg / kg. Bei Kindern ab 50 kg werden Dosen für Erwachsene angewendet.

Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg Körpergewicht sollte über 30 Minuten als intravenöse Infusion verabreicht werden. Die Dauer des Kurses hängt von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Bei Gonorrhoe - einmal intramuskulär: 250 mg.

Zur Vorbeugung postoperativer Komplikationen einmal vor der Operation 1-2 g (je nach Infektionsgefahr) für 30-90 Minuten. Bei Operationen am Dickdarm und am Rektum wird die zusätzliche Verabreichung eines Arzneimittels aus der Gruppe der 5-Nitroimidazole empfohlen.

Mit bakterieller Meningitis bei Säuglingen und Kleinkindern - 100 mg / kg (jedoch nicht mehr als 4 g) 1 Mal pro Tag. Die Dauer der Behandlung hängt vom Erreger ab und kann für Neisseria meningitidis zwischen 4 Tagen und für empfindliche Enterobacteriaceae-Stämme zwischen 10 und 14 Tagen liegen.

Kinder mit Infektionen der Haut und der Weichteile - in einer täglichen Dosis von 50-75 mg / kg einmal täglich oder 25-37,5 mg / kg alle 12 Stunden, nicht mehr als 2 g / Tag. Bei schweren Infektionen anderer Lokalisation - 25-37,5 mg / kg alle 12 Stunden, nicht mehr als 2 g / Tag.

Bei Mittelohrentzündung - in / m einmal 50 mg / kg, nicht mehr als 1 g.

Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz ist eine Dosisanpassung nur erforderlich, wenn die Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min liegt. In diesem Fall sollte die tägliche Dosis 2 g nicht überschreiten.

Regeln für die Herstellung und Verabreichung von Ceftriaxon-Lösungen: Verwenden Sie nur frisch zubereitete Lösungen. Zur intramuskulären Verabreichung werden 0,25 oder 0,5 g des Arzneimittels in 2 ml und 1 g in 3,5 ml 1% iger Lidocainlösung gelöst. Es wird empfohlen, nicht mehr als 1 g in ein Gesäß zu geben.

Zur intravenösen Injektion werden 0,25 oder 0,5 g in 5 ml und 1 g in 10 ml Wasser zur Injektion gelöst. Langsam intravenös injiziert (2-4 Minuten).

Zur intravenösen Infusion lösen Sie 2 g in 40 ml einer Lösung, die kein Ca2 + enthält (0,9% ige Natriumchloridlösung, 5-10% Dextroselösung, 5% Levuloselösung). Dosen von 50 mg / kg und mehr sollten intravenös innerhalb von 30 Minuten verabreicht werden.

Pharmakologische Wirkung

Ceftriaxon ist ein Breitspektrum-Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation für die parenterale Verabreichung. Die bakterizide Aktivität beruht auf der Unterdrückung der Synthese der Bakterienzellwand. Es ist resistent gegen die meisten Beta-Lactamase-Gram-negativen und Gram-positiven Mikroorganismen.

Ceftriaxon ist gegen folgende Mikroorganismen wirksam: Gram-positive Aerobes - Staphylococcus aureus (einschließlich Penicillinase produzierende Stämme), Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus viridans;

Gramnegative Aeroben: Acinetobacter calcoaceticus, Enterobacter aerogenes, Enterobacter cloacae, Escherichia coli, Haemophilus influenzae (einschließlich Penicillinase bildende Stämme), Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella spp. (einschließlich Klebsiella pneumoniae), Moraxella catarrhalis (einschließlich Penicillin produzierender Stämme), Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae (einschließlich Stämme, die Penicillinase bilden), Neisseria meningitidis, Proteus mirabilischasthemuschischischuschusimusimusimus und Proteins, sowie (einschließlich Serratia marcescens); Einige Stämme von Pseudomonas aeruginosa sind ebenfalls empfindlich. Anaerobier: Bacteroides fragilis), Clostridium spp. (außer Clostridium difficile), Peptostreptococcus spp.

Es besitzt eine In-vitro-Aktivität gegen die meisten Stämme der folgenden Mikroorganismen, obwohl die klinische Bedeutung dieses Problems nicht bekannt ist: Citrobacter diversus, Citrobacter freundii, Providencia spp., Providencia rettgeri, Salmonella spp. (Einschließlich Salmonella typhi), Shigella spp.; Streptococcus agalactiae, Bacteroides bivius, Bacteroides melaninogenicus.

Methicillin-resistente Staphylokokken sind resistent gegen Cephalosporine für Ceftriaxon viele Stämme der Gruppe D Streptokokken und Enterokokken, einschließlich Enterococcus faecalis ist auch gegen Ceftriaxon resistent.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung von Cephalosporin können sich unerwünschte Reaktionen entwickeln, und zwar:

Allergische Reaktionen: Fieber, Eosinophilie, Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Erythema multiforme exsudative, Ödeme, anaphylaktischer Schock, Serumkrankheit, Schüttelfrost.

Lokale Reaktionen: intravenös - Venenentzündung, Schmerzen entlang der Vene; intramuskuläre Injektion - Schmerzen an der Injektionsstelle.

Aus dem Harnsystem: Oligurie.

Vom Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Geschmacksstörungen, Blähungen, Stomatitis, Glossitis, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis; Pseudocholelithiasis der Gallenblase ("Sludge-Syndrom"), Candidiasis und andere Superinfektionen.

Bei den blutbildenden Organen: Anämie, Leukopenie, Leukozytose, Lymphopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, Thrombozytose, Basophilie, Hämaturie; Nasenbluten, hämolytische Anämie.

Laborindikatoren: Erhöhung (Abnahme) der Prothrombinzeit, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen und alkalischer Phosphatase, Hyperbilirubinämie, Hyperkreatininämie, erhöhte Harnstoffkonzentration, Glykosurie.

Besondere Anweisungen

Ceftriaxon wird nur im Krankenhaus verwendet.

Bei gleichzeitiger schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz sollten Hämodialysepatienten regelmäßig die Konzentration des Arzneimittels im Plasma bestimmen.

Bei einer Langzeitbehandlung ist es notwendig, das Bild des peripheren Blutes, die Indikatoren für den Funktionszustand der Leber und der Nieren regelmäßig zu überwachen.

In seltenen Fällen kommt es bei Ultraschall der Gallenblase zu Ausbrüchen, die nach Beendigung der Behandlung verschwinden. Auch wenn dieses Phänomen mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einhergeht, wird empfohlen, die Verschreibung des Antibiotikums fortzusetzen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Während der Behandlung ist die Anwendung von Ethanol kontraindiziert - Disulfiram-ähnliche Wirkungen sind möglich (Gesichtsrötung, Bauch- und Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Blutdruckabfall, Tachykardie, Atemnot).

Ceftriaxon-Lösungen sollten nicht gleichzeitig mit anderen antimikrobiellen Mitteln oder Lösungen gemischt oder verabreicht werden.

Frisch zubereitete Ceftriaxon-Lösungen sind 6 Stunden bei Raumtemperatur physikalisch und chemisch stabil.

Falls erforderlich, sollte die Ernennung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Ältere und geschwächte Patienten können die Ernennung von Vitamin K erfordern.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur in Fällen möglich, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt, weil Ceftriaxon durchquert die Plazentaschranke.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden, da Ceftriaxon geht in die Muttermilch über.

Interaktion

Ceftriaxon und Aminoglykoside besitzen einen Synergismus gegen viele gramnegative Bakterien.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit "Loop" -Diuretika und anderen nephrotoxischen Medikamenten erhöht sich das Risiko einer nephrotoxischen Wirkung.

Pharmazeutisch nicht kompatibel mit Lösungen, die andere Antibiotika enthalten.

Ceftriaxon, das die Darmflora unterdrückt, stört die Synthese von Vitamin K. Daher steigt das Blutungsrisiko bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln, die die Plättchenaggregation reduzieren (NSAR, Salicylate, Sulfinpyrazon). Aus demselben Grund wird bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien eine Erhöhung der Antikoagulanswirkung festgestellt.

Lagerbedingungen

In Reichweite von Kindern, trocken, der dunkle Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.

Wofür wird Ceftriaxon angewendet?

Durch einen Infektionsfaktor verursachte Krankheiten werden mit Antibiotika behandelt. Bei akuten oder komplizierten Erkrankungen wird Ceftriaxon verwendet. Die Gebrauchsanweisung gibt an, was Ceftriaxon ausmacht und welche Arten von Infektionen davon betroffen sind. Das Medikament ist für die parenterale Verabreichung vorgesehen, daher ist es in Pulverform zur Injektion erhältlich. Intramuskulär, intravenös und in Form von Tropfenzellen eingeführt. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten bei Erwachsenen und Kindern.

Merkmale des Arzneimittels

Dies ist ein Antibiotikum der dritten Generation der Cephalosporin-Serie. Es hat ein breites Wirkungsspektrum für viele Stämme virulenter Mikroorganismen. Im entzündlichen Prozess der Infektionsgenese wird die Antibiotika-Gruppe individuell nach den Ergebnissen von Bakposev ausgewählt. Die Analyse bestimmt, welche Art von antimikrobiellen Mitteln weniger resistente Bakterien sind. Der Zweck von Ceftriaxon wird in dem Fall aufgezeigt, in dem es keine Zeit gibt, auf die Ergebnisse der Keimbesiedlung zu warten, und eine dringende Behandlung erforderlich ist.

Ceftriaxon enthält den gleichen Wirkstoff, dessen Wirkung darin besteht, die Zellwand von Mikroben zu zerstören. Dies führt zum Tod von Mikroorganismen. Ceftriaxon behandelt Krankheiten, die durch viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen, aerobe und anaerobe Bakterien verursacht werden. Es bedrückt den Lebensunterhalt:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • E. coli;
  • blauer Eiter;
  • Clabsiella;
  • Protea.

Ceftriaxon wird nur als Injektion angewendet, was viele Patienten, insbesondere Kinder, nicht mögen, weil es bei der Verabreichung Schmerzen verursacht. Kann bald Tabletten produzieren, aber in dieser Zeit gibt es keine solche Darreichungsform. Injektionen helfen in 2-3 Tagen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, da sie eine hohe Bioverfügbarkeit und die Fähigkeit haben, den Wirkstoff in den Infektionsbereichen zu konzentrieren.

Wenn verwendet

Ceftriaxon wird mit jedem pathologischen Prozess behandelt, der durch die oben aufgeführten virulenten Mikroorganismen verursacht wird.

Gebrauchte Medikamente für:

  • Sepsis;
  • Pneumonie;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Pathologien der Bauchorgane;
  • Knocheninfektionen;
  • Peritonitis;
  • Meningitis

Ceftriaxon-Injektionen helfen, Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe, Syphilis) sowie Erkrankungen des Harnsystems (Pyelonephritis) zu heilen. Wenden Sie das Medikament zur Behandlung des Empyems der Gallenblase und der Pleura mit Cholangitis an. Ceftriaxon wird häufig verwendet, um eine postoperative Infektion bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem zu verhindern.

Die Verwendung des Medikaments ist in der Schwangerschaft kontraindiziert. Der Arzt kann einer schwangeren Frau Injektionen verschreiben, um den pathologischen Prozess akuter Natur oder eine komplizierte Form zu behandeln. Dies berücksichtigt das Verhältnis: wie viel das Medikament hilft und welchen Schaden es verursacht. Vorsicht ist geboten, Menschen mit eingeschränkter renaler Ausscheidungsfunktion zu stechen, da das Medikament im Harnsystem Sand bilden kann.

Sie hacken Ceftriaxon je nach Schwere der Pathologie von 3 bis 14 Tagen. Der Verlauf der Therapie wird vom Arzt abhängig vom Zustand des Patienten festgelegt. Selbst wenn die Anzeichen der Krankheit vorüber sind, benötigt Ceftriaxon weitere 2-3 Tage. Dies wird das Ergebnis konsolidieren und pathogene Mikroben vollständig zerstören. Vor der Behandlung muss der Patient die Verträglichkeit des Arzneimittels und seines Lösungsmittels ("Lidocain") testen. Wenn der Patient allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels ist, ersetzt der Arzt das Arzneimittel durch ein Gegenstück, das keine Nebenwirkungen hervorruft.

In jedem Fall müssen Sie vor Beginn der Behandlung mit Ceftriaxon einen Arzt aufsuchen, da dies ein starkes Antibiotikum ist, das viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Wofür hilft Ceftriaxon: Gebrauchsanweisung

Ceftriaxon ist ein wirksames antibakterielles Medikament der 3. Generation von Cephalosporinen, das hilft, schnell mit verschiedenen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Körpers fertig zu werden.

Dieses antimikrobielle Mittel hat ein breites Spektrum bakterizider Wirkung gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken usw.).

Ceftriaxon wird für ausreichend schwere bakterielle oder infektiös-entzündliche Erkrankungen des Körpers verschrieben und darüber hinaus nach verschiedenen chirurgischen Eingriffen (Operationen) aktiv zur Prophylaxe (zur Verhinderung der Entstehung einer Infektion) eingesetzt.

In der Regel wird dieses antibakterielle Mittel von den Patienten ziemlich gut vertragen. Bevor es jedoch gestartet wird, muss unbedingt die individuelle Empfindlichkeit des Arzneimittels getestet werden, um mögliche allergische Reaktionen zu vermeiden (der gefährlichste ist ein anaphylaktischer Schock).

Hauptindikationen für Ceftriaxon:

  • Meningitis (infektiöse Läsion der inneren Auskleidung des Gehirns);
  • Infektionskrankheiten der Haut und der Weichteile;
  • Sepsis (Blutvergiftung);
  • entzündliche Erkrankungen der Atemwege des Körpers (Bronchitis, Pneumonie, Laryngotracheitis);
  • Peritonitis;
  • schwere Wundinfektionen (Furunkulose, Verbrennungen);
  • Infektionen der Nieren und der Harnwege des Körpers;
  • Gonorrhoe;
  • entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Knocheninfektionen;
  • Lyme-Borreliose;
  • HNO-Infektionen (schwere Angina pectoris, Laryngitis).

Achtung: Bevor Sie mit der Anwendung von Ceftriaxon beginnen, wird empfohlen, einen qualifizierten Allgemeinarzt zu konsultieren!

Das Medikament wird in Form eines löslichen Pulvers hergestellt, um eine Injektionslösung herzustellen.

Wie man Ceftriaxon sticht

Die tägliche Dosis von Ceftriaxon für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre beträgt 1-2 g. für einen Tag, je nach Schweregrad der spezifischen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Körpers.

Vor der intramuskulären Injektion muss die Flasche Ceftriaxon mit Wasser für die Injektion und 2,0 ml Lidocain verdünnt werden. Dann sollte die Antibiotika-Flasche gründlich geschüttelt werden, nachdem auf die vollständige Auflösung des Arzneimittels gewartet wurde.

In schweren Fällen kann die maximale Tagesdosis dieses antibakteriellen Arzneimittels für Erwachsene auf 4 g erhöht werden.

Bei Kindern wird die tägliche Dosis von Ceftriaxon vom behandelnden Arzt für jedes Kind absolut bestimmt, abhängig von deren Gewicht und Alter.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer mit diesem antibakteriellen Mittel beträgt 5-7 Tage und hängt hauptsächlich von der Schwere einer bestimmten Erkrankung des Körpers ab.
Zur Prophylaxe ist Ceftriaxon nach Durchführung verschiedener Operationen zur intramuskulären Verabreichung in einer Tagesdosis von 1 bis 2 g indiziert. pro Tag für 5-7 Tage.

Kontraindikationen für die Verwendung von Ceftriaxon

  • Überempfindlichkeit (Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber den Hauptwirkstoffen des Arzneimittels);
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen);
  • akute Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • Enteritis oder Enterokolitis.

Ceftriaxon-Nebenwirkungen

  • lokale allergische Reaktionen (Hautausschlag, verstärkter Juckreiz der Haut);
  • Infiltration (schmerzhafte Verhärtung an der Injektionsstelle);
  • gastrointestinale Störungen (Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • Darmdysbiose;
  • Candidiasis;
  • häufige oder intermittierende Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • vermehrter trockener Mund.

Bei der Entwicklung einer der oben genannten Nebenwirkungen wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren!

In diesem Artikel haben wir herausgefunden, was Ceftriaxon hilft und wie man es richtig verdünnt und sticht.

Ceftriaxon aus, was Injektionen hilft

Ceftriaxon-Injektionen und Tabletten: Gebrauchsanweisungen, Analoga

Ceftriaxon ist kein übliches Medikament für die Behandlung zu Hause. Es ist für den Therapieverlauf im Krankenhaus vorgesehen und kann nur von einem professionellen Arzt verordnet werden. Wie Sie wissen, kann jede Droge in ungeeigneten Händen nicht Gutes bringen, sondern Schaden anrichten. Die Ceftriaxon-Therapie erfordert eine spezielle medizinische Ausbildung. Die Einführung des Arzneimittels sollte von qualifiziertem medizinischem Personal durchgeführt werden und die Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. In diesem Artikel sprechen wir über die Besonderheiten des Einsatzes von Antibiotika der neuen Generation und darüber, welche Krankheiten mit seiner Hilfe überwunden werden können.

Wissen Sie, dass die Zunahme der Lebenserwartung eines modernen Menschen in direktem Zusammenhang mit der Entdeckung von Antibiotika steht? Viele zuvor unheilbare Krankheiten zogen sich aufgrund der Verwendung dieser speziellen Medikamentengruppe zurück. Aber die Erreger schlafen nicht, sie haben im Laufe der Zeit gelernt, sich an Antibiotika anzupassen. Daher forschen Wissenschaftler auf diesem Gebiet weiter und entwickeln neue antibakterielle Wirkstoffe, die einer Vielzahl von Infektionen wirksam begegnen. Die Cephalosporin-Gruppe gehört zu einer neuen Generation von Antibiotika. Einer der hellsten Vertreter ist Ceftriaxon (Schüsse, Tabletten).

Ceftriaxon - Antibiotika-Beschreibung

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation mit einem breiten Spektrum bakterizider Wirkung. Das Medikament wirkt gegen anaerobe und aerobe gramnegative und grampositive Mikroorganismen und ist nur für die parenterale Verabreichung (durch Injektion) bestimmt.

Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels wird durch die Hemmwirkung auf die Zellen pathogener Mikroorganismen bereitgestellt. Ceftriaxon ist in der Lage, schnell in Gewebe und Körperflüssigkeiten einzudringen, und nach kurzer Zeit wird eine hohe Konzentration des Arzneimittels in der Cerebrospinalflüssigkeit und der Galle festgestellt. Das Antibiotikum kann die Plazenta passieren und in die Muttermilch übergehen.

Bis zu 65% des Wirkstoffs werden unverändert im Urin ausgeschieden, der Rest wird mit Galle und Stuhlgang ausgeschieden. Ceftriaxon wird häufig zur Behandlung verschiedener Infektionen und Entzündungsprozesse eingesetzt.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Hersteller stellt Ceftriaxon in Form eines weißen Pulvers zur Herstellung der Injektionslösung her. Es wird zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung verwendet. Das Pulver ist in Glasfläschchen verpackt, die jeweils 500 mg oder 1 Gramm des Arzneimittels enthalten.

Flaschen 5,10, 50 Stück In Kartons verpackt. Das Medikament wird an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 20 ° C aufbewahrt. Haltbarkeit beträgt 2 Jahre.

Pharmakologische Wirkung

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum der neuen Generation. Es ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen wirksam, die sich in Gegenwart von Sauerstoff und in einer sauerstofffreien Umgebung entwickeln können. Die antimikrobielle Wirkung von Ceftriaxon beruht auf der Unterdrückung der Synthese von Zellmembranen pathogener Bakterien.

Das Medikament hat eine hohe Penetrationsfähigkeit. Für die Behandlung der meisten Infektionen reicht es aus, einmal täglich Ceftriaxon zu verwenden. Bereits nach ein oder zwei Stunden nach Einführung des Medikaments in den Muskel wird die höchste Konzentration von Ceftriaxon im Blut beobachtet. Bei der intramuskulären Anwendung wird die gesamte Menge des Arzneimittels vollständig vom Körper aufgenommen. Nach einmaliger intravenöser Verabreichung wird die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut innerhalb einer halben Stunde nach dem Eingriff erreicht.

Mit der Einführung des Körpers reichert sich Ceftriaxon in maximaler Menge an und bleibt tagsüber auf diesem Niveau. Die meisten Antibiotika sind im Bewegungsapparat, in den Lungen, im Herzen, in der Leber und in der Gallenblase konzentriert. Das Medikament ist in der Lage, die Plazentaschranke zu durchdringen und den Zustand des Fötus zu beeinflussen. Bei der Behandlung von stillenden Müttern wird eine bestimmte Konzentration von Antibiotika in der Muttermilch festgestellt.

Hinweise

Ceftriaxon - ein Breitspektrum-Medikament, das zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen eingesetzt wird:

  • Erkrankungen der Atmungsorgane (Lungenentzündung, Lungenabszess)
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes und der Gallenwege (Cholangitis, eitrige Cholezystitis, Peritonitis).
  • Infektiöse Läsionen von Weichteilen und Haut.
  • Infektionskrankheiten an Knochen und Gelenken.
  • Infektionen des Urogenitalsystems.
  • Sepsis
  • Mikrobielle Läsionen der oberen Atemwege (Ohr, Hals, Nase)
  • Bakterielle Meningitis
  • Endokarditis
  • Sexuell übertragbare Infektionen (Gonorrhoe, Syphilis).
  • Typhus
  • Borreliose Lyme.
  • Salmonellenbeförderung und Salmonellose.

Darüber hinaus wird Ceftriaxon zur Behandlung von Infektionskrankheiten bei Menschen mit schwacher Immunität und zur Prophylaxe postoperativer Komplikationen angewendet.

Kontraindikationen für die Injektion von Ceftriaxon-Injektionen und -Tabletten

Das Medikament ist für die Anwendung bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Medikaments oder Überempfindlichkeit gegen andere Cephalosporine und Penicilline verboten. Darüber hinaus sollte das Antibiotikum in Fällen, in denen der Patient an einer Erkrankung leidet, die mit Leber-, Nieren-, Colitis ulcerosa und Enteritis in Verbindung steht, mit Vorsicht verschrieben werden. Mit besonderem Augenmerk auf die Ernennung von Ceftriaxon bei Neugeborenen und Frühgeborenen sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Während der Schwangerschaft ist die Verwendung des Arzneimittels nur dann gerechtfertigt, wenn die erwartete Wirkung das Risiko einer Beeinträchtigung des Fötus übersteigt. In den frühen Stadien der Schwangerschaft, wenn die Bildung von Organen und Systemen des ungeborenen Kindes auftritt, wird die Verwendung des Medikaments nicht empfohlen.

Dies kann zu Komplikationen während der Schwangerschaft und verschiedenen Entwicklungsstörungen des Fötus führen. Wenn es erforderlich wird, Ceftriaxon während der Stillzeit anzuwenden, sollte das Stillen abgebrochen werden, da der Wirkstoff in die Muttermilch eindringen kann.

Während der Therapie mit Ceftriaxon können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie auftreten, muss der Verlauf der medikamentösen Behandlung unterbrochen werden. Etwa 2% der Patienten stellten fest, dass allergische Reaktionen auftreten: Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung einzelner Hautbereiche, Symptome von Dermatitis und Urtikaria. Einige Patienten haben Fieberzustände und einen starken Anstieg der Körpertemperatur. In schweren Fällen kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln.

Die Injektionen des Arzneimittels sind ziemlich schmerzhaft, daher werden bei intramuskulären Injektionen Schmerzmittel verwendet. Gelegentlich werden im Bereich der Medikamenteneinnahme schmerzhafte Schwellungen beobachtet, und bei intravenöser Verabreichung treten Fälle von Venenentzündung und Schmerzen entlang der Vene auf.

Seitens des Zentralnervensystems treten krampfartige Anfälle, Schwindel, Migräne auf. Eine längere Einnahme des Arzneimittels kann sich negativ auf Herz, Blutgefäße auswirken und mit einer Erhöhung der Herzfrequenz und Nasenbluten einhergehen. Mögliche Verletzungen des Blutes, begleitet von einer Abnahme des Hämoglobins und Änderungen im Blutbild.

Antibiotika wirken sich häufig negativ auf die Verdauungsorgane aus. Dieses Medikament ist keine Ausnahme. Die Behandlung mit Ceftriaxon (Behandlung) verstößt gegen die Darmflora, was zur Entwicklung einer Dysbiose führen kann und von Manifestationen wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen begleitet wird. In einigen Fällen tragen Veränderungen in der Mikroflora bei Frauen zur Entwicklung von Vaginitis oder Soor bei. Daher wird empfohlen, eine medikamentöse Therapie mit der Einnahme von Lacto- und Bifidobakterien enthaltenden Medikamenten zu kombinieren.

In komplexen Fällen treten Manifestationen eines exsudativen Erythems oder toxischer epidermaler Nekrolyse auf. Es gibt Verletzungen der Nieren im Zusammenhang mit dem Verbot der Verwendung von Flüssigkeit und einem längeren Aufenthalt in Rückenlage. Mit der Entwicklung von Stauungen in der Gallenblase kann es zu nicht-infektiösen Gelbsucht kommen.

Gebrauchsanweisung und Dosierung des Arzneimittels

Gebrauchsanweisung Ceftriaxon sagt, dass das Medikament ausschließlich für intravenöse und intramuskuläre Injektionen verwendet werden kann. Das Medikament ist nur zur Verwendung in einem Krankenhaus zugelassen.

  1. Für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren beträgt die Dosis des Arzneimittels einmal täglich 1-2 g. In schwierigen Fällen kann die tägliche Dosis des Antibiotikums auf 4 Gramm erhöht werden.
  2. Bei der Behandlung von Neugeborenen unter 2 Wochen wird die Dosierung wie folgt berechnet: 20-50 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht. Die Injektion erfolgt einmal täglich.
  3. Bei Säuglingen und Kindern unter 12 Jahren wird das Antibiotikum einmal täglich mit einer Dosis von 20-80 mg pro 1 kg Körpergewicht verabreicht. Bei Kindern, deren Gewicht 50 kg übersteigt, wird die Dosis des Arzneimittels wie für Erwachsene berechnet.
  4. Bei der Behandlung von Meningitis bei Kleinkindern wird Ceftriaxon einmal täglich in einer Dosis von 100 mg pro 1 kg Körpergewicht angewendet.
  5. Bei mikrobiellen Infektionen der Muskulatur und Dermis bei Kindern sollte die tägliche Dosis 2 g bei einer Dosis von 50 bis 75 mg pro Kilogramm Gewicht nicht überschreiten. Mit der Einführung einer intravenösen Dosis von mehr als 50 mg pro 1 kg Körpergewicht wird das Arzneimittel für 30 Minuten infundiert.

Die Dosierung des Arzneimittels wird basierend auf der Diagnose berechnet und hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Bei einigen Erkrankungen, beispielsweise zur Behandlung von Gonorrhoe, genügt eine Einzeldosis von 250 mg. Bei der Behandlung der Syphilis hängt die Dauer der Behandlung vom Stadium der Erkrankung ab und beträgt im Durchschnitt 14 bis 40 Tage. Die Dauer der Behandlung mit Ceftriaxon bei anderen Erkrankungen beträgt normalerweise zwei Wochen.

Zur Vorbeugung von Infektionen in der postoperativen Phase reicht eine einmalige Verabreichung des Arzneimittels eine Stunde vor dem chirurgischen Eingriff aus. Da die intramuskuläre Injektion von Ceftriaxon sehr schmerzhaft ist, wird empfohlen, das Pulver in Lidocain zu verdünnen. Bei intravenösen Flüssigkeiten wird das Arzneimittel mit Wasser zur Injektion verdünnt.

Wie und in welchem ​​Verhältnis zur Züchtung von Ceftriaxon?
  1. Wie wird Ceftriaxon mit Lidocain verdünnt? Wenn Sie eine Injektionslösung für den Muskel vorbereiten müssen, werden 500 mg des Pulvers in 2 ml 1% iger Lidocainlösung gelöst. Wenn die Flasche 1 g des Arzneimittels enthält, benötigen Sie 3,5 ml Lidocainlösung (1%).
  2. Wie wird Ceftriaxon mit Wasser verdünnt? Zur Injektion in die Vene werden 500 mg des Pulvers in 5 ml Wasser verdünnt. Wenn Sie 1 g Antibiotikum verdünnen müssen, benötigen Sie 10 ml steriles Wasser zur Injektion. Die fertige Lösung wird sehr langsam in die Vene injiziert, der Eingriff dauert 2 bis 4 Minuten.

Alle frisch hergestellten Antibiotika-Lösungen sind sowohl physikalisch als auch chemisch stabil und können bei Raumtemperatur 6 Stunden gelagert werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Ceftriaxon kann nicht zusammen mit medikamentenhaltigen Arzneimitteln und flüssigen Präparaten anderer Antibiotika angewendet werden. Mit der Kombination dieses antibakteriellen Mittels mit nicht-hormonellen entzündungshemmenden Arzneimitteln können sich Blutungen entwickeln.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Diuretika besteht das Risiko eines Nierenversagens.

Der Durchschnittspreis für eine Flasche Ceftriaxon beträgt 24-26 Rubel.

Analoge

Ceftriaxon hat viele Analoga. Hier nur einige davon:

  • Ceftron
  • Novosef
  • Triaxon
  • Loraxon
  • Hazaran
  • Medaxon
  • Cefatrin
  • Rocephin
  • Biotraxon
  • Fortsef
  • Ceftriaxon-Akos
  • Megion
Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit Ceftriaxon ist Alkohol nicht akzeptabel, da schwerwiegende Komplikationen möglich sind:

  1. Kopfschmerzen,
  2. Senkung des Blutdrucks
  3. Magenkrämpfe
  4. Übelkeit
  5. Erbrechen
  6. Kurzatmigkeit
  7. Tachykardie.

Das Medikament wirkt sich negativ auf die Darmflora aus und verhindert die Synthese von Vitamin K, sodass älteren und geschwächten Patienten dieses Vitamin verordnet wird. Bei einer Langzeitbehandlung ist eine Überwachung der Leber und Nieren sowie des Blutbilds erforderlich.

In einigen Fällen kann der Gallenblasen-Ultraschall während der Behandlung mit dem Patienten einen Blackout aufweisen, und der Patient klagt möglicherweise über Schmerzen im rechten Hypochondrium. Dennoch sollte die medikamentöse Therapie fortgesetzt werden, da diese Phänomene nach einer Behandlung verschwinden.

Ceftriaxon sollte bei Neugeborenen, bei denen ein übermäßiger Bilirubingehalt festgestellt wird, mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Während der Ceftriaxon-Therapie sollte das Risiko eines anaphylaktischen Schocks in Betracht gezogen werden und, falls erforderlich, eine Notfallversorgung erfolgen.

Während der Schwangerschaft ist die Verwendung dieses Arzneimittels unerwünscht, da die Bestandteile des Arzneimittels die Plazenta durchdringen und den Fötus negativ beeinflussen. Es gibt jedoch solche Bedingungen, unter denen der Einsatz eines Antibiotikums nicht möglich ist. Dies sind Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems wie Urethritis, Zystitis, Proktitis. In schweren Fällen ist mit der Entwicklung der Gonokokken-Sepsis die Verwendung des Arzneimittels von entscheidender Bedeutung, und der positive Effekt der Behandlung wird das mögliche Risiko für den Fötus erheblich übersteigen.

Behandlung Bewertungen

Im letzten Herbst hatte ich eine schwere Verschlimmerung der Blasenentzündung. Ich weinte vor scharfen Schmerzen, konnte nicht zur Toilette gehen, schlief nachts nicht. Die Temperatur stieg an, Fieber geschlagen, in so einem fiebrigen Zustand ging es zu einem Termin bei einem Urologen. Der Arzt hat mich geschickt, um den Tank zu nehmen. Aussaat zur Bestimmung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegen Antibiotika.

Zuvor hatte sie Zystitis mit verschiedenen Antibiotika behandelt, versuchte während der Exazerbation die üblichen Mittel zu ergreifen, aber sie handelten nicht. Es stellte sich heraus, dass der Erreger gegen die Antibiotika, mit denen ich behandelt wurde, resistent ist. Mir wurden Ceftriaxon-Injektionen verordnet.

Legen Sie ein Krankenhaus ein und stechen Sie es zweimal täglich intramuskulär. Die Injektion ist sehr schmerzhaft, obwohl sie gleichzeitig mit Lidocain verabreicht wurde. Aber am dritten Tag wurde ich erleichtert und eine Woche später wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Das Antibiotikum ist sehr kraftvoll, es hat eine starke Wirkung auf den Magen und nach der Behandlung entwickelte Dysbakteriose. Ich musste die Mikroflora mit Bifidumbacterin wiederherstellen.

Review Nummer 2

Als ich mit bilateraler Lungenentzündung ins Krankenhaus donnerte, wurde mir Ceftriaxon injiziert. Die Injektionen wurden intramuskulär durchgeführt. Ich bin allergisch gegen Lidocain, also wurde ihnen zweimal täglich morgens und abends Kochsalz injiziert. Ich bin ein eher geduldiger Mann, aber ich bin aus Strafe zur Prozedur gegangen. Erlebte während seines ganzen Lebens keine derartigen Schmerzen durch Injektionen. Ich machte insgesamt 10 Injektionen, nach jeder einzelnen ging es mir schlecht, mir war schwindelig, mir war schlecht, mein Blutdruck sank.

An der Injektionsstelle war die Haut sehr geschwollen und wund. Sie haben es erst nach einem Arztbesuch abgesagt. Ich habe mich geweigert, mit diesem Medikament behandelt zu werden. Sie verschrieben andere Antibiotika, die ich viel leichter litt. Ich versuche mich an die Behandlung mit Ceftriaxon nicht zu erinnern.

Sie waren auf dieses Antibiotikum gestoßen, als sie mit ihrer Tochter im Krankenhaus wegen einer Pyelonephritis lagen. Ich hörte nicht schmeichelhafte Kommentare über ihn und fürchtete meine Tochter, als Ceftriaxon verschrieben wurde. Ich bat, dieses Medikament zuerst auszuprobieren, da ich Angst vor einer allergischen Reaktion und einem anaphylaktischen Schock hatte. Alles ist gut geworden. Sie steckten es zusammen mit dem Betäubungsmittel zusammen, aber die Tochter weinte immer noch und beklagte sich darüber, dass die Injektion sehr krank war.

Es ist gut, dass die Injektion einmal täglich durchgeführt wurde. Die Verbesserung kam ziemlich schnell. Insgesamt bekamen wir 10 Schüsse. Nach der Behandlung musste ich Medikamente mit Milchsäurebakterien einnehmen, da meine Tochter ständig über Übelkeit und Bauchschmerzen klagte. Jetzt ist alles normal, das Kind fühlt sich gut. Nichts erinnert an die Krankheit, es gibt keinen Rückfall.

Ceftriaxon (Antibiotikum): Beschreibung des Arzneimittels und therapeutische Wirkung

Nur wenige wissen, dass die Zunahme der Lebenszeit des Menschen am unmittelbarsten mit der Erfindung von Antibiotika zusammenhängt.

Die meisten schweren Pathologien gingen aufgrund der Verwendung dieser Drogengruppe zurück. Krankheitserreger schlafen jedoch nicht. Sie haben gelernt, sich an die Wirkung antibakterieller Medikamente anzupassen.

Deshalb hören Wissenschaftler nicht bei dem Erreichten auf, forschen und entwickeln nicht nur neue Medikamente, die eine Vielzahl von Krankheiten heilen können.

Cephalosporine sind eine neue Generation antibakterieller Wirkstoffe. Einer der am häufigsten verwendeten Vertreter dieser Gruppe ist Ceftriaxon (ein Antibiotikum). Das Medikament ist für die Behandlung in einem Krankenhaus bestimmt. Zuhause, insbesondere wenn eine Person keine medizinische Ausbildung hat, wird die Verwendung des Werkzeugs nicht empfohlen.

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Das Medikament ist wirksam gegen aerobe und anaerobe gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Das Gerät ist ausschließlich für die parenterale Anwendung (intramuskulär oder intravenös) bestimmt.

Das Medikament hat ausgeprägte bakterizide Eigenschaften. Die Wirkung des Antibiotikums Ceftriaxon wird durch die Hemmung der Zellen von Bakterien und anderen Erregern sichergestellt.

Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern verschrieben. Wirksames Antibiotikum zur Behandlung entzündlicher und infektiöser Pathologien, insbesondere von Sinusitis, Bronchitis, Tonsillitis und Lungenentzündung. Es wird jedoch nicht empfohlen, es ohne Wissen eines Spezialisten zu verwenden. Bewertungen des Arzneimittels und seiner therapeutischen Wirkung sind überwiegend positiv, da das Arzneimittel wirksam ist und außerdem zu einem sehr erschwinglichen Preis verkauft wird.

Ceftriaxon-Antibiotikum hat laut Anleitung eine hohe Penetrationsfähigkeit, daher reicht es für die Therapie aus, es einmal täglich anzuwenden. Nach ein oder zwei Stunden nach dem Auftragen des Mittels wird der höchste Gehalt des Mittels im Blut festgestellt. Mit der intramuskulären Einführung des Arzneimittels erfolgt eine vollständige Resorption des Arzneimittels durch den Körper.

Bei der Einführung von intravenösen Mitteln wird der höchste Gehalt der Zusammensetzung im Blut nach einer Stunde beobachtet. Ceftriaxon-Antibiotikum reichert sich nach der Verabreichung in großen Mengen im Körper an und bleibt den ganzen Tag auf diesem Niveau.

Mittel wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Der Wirkstoff des Medikaments ist Ceftriaxon. Pulver kann sowohl mit Lidocain als auch mit Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Zu welchem ​​Zweck sind Ceftriaxon-Injektionen vorgeschrieben: Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von entzündlichen und Infektionskrankheiten. Einen Agenten ernennen kann nur der behandelnde Arzt. Außerdem sollten Injektionen nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden.

Viele interessieren sich für die Frage: "Warum werden Ceftriaxon-Injektionen verabreicht?"

Das Medikament ist wirksam bei:

  • Wundinfektionen;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Infektionskrankheiten der Dermis, Knochen und Gelenke;
  • Gonorrhoe;
  • Cholangitis;
  • Salmonellose;
  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Endokarditis;
  • Lyme-Borreliose;
  • Syphilis;
  • Typhus.

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten. Es gibt jedoch Fälle, in denen Ceftriaxon-Injektionen nicht vorgeschrieben sind. Verwenden Sie das Medikament nicht zur Behandlung von Menschen mit individueller Intoleranz, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Colitis ulcerosa, Enteritis. Babys mit Hyperbilirubinämie werden keine Medikamente verschrieben.

Ceftriaxon wird Frauen, die den Fötus und das Stillen tragen, sowie jungen Kindern mit äußerster Vorsicht und nur dann verschrieben, wenn die erwartete therapeutische Wirkung die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Wirkung übersteigt.

Ceftriaxon-Injektionen werden auch im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht verschrieben, da sich fötale Organe und Systeme zu diesem Zeitpunkt bilden. Die Verwendung des Medikaments in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist mit verschiedenen Beeinträchtigungen in der Entwicklung des Kindes verbunden.

Eine unangemessene Verwendung des Arzneimittels, eine unangemessene Verdünnung oder der Missbrauch von Ceftriaxon ist mit folgenden Erscheinungen verbunden:

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Bronchospasmus;
  • Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Anämie;
  • Flatulenz;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Dysbakteriose;
  • Anurie;
  • Oligurie;
  • Schmerzen entlang der Vene oder an der Injektionsstelle;
  • Phlebitis;
  • Nasenbluten;
  • vorbewusste Zustände;
  • Kopfschmerzen;
  • Candidiasis.

Während des Therapiezeitraums sollte auf alkoholische Getränke verzichtet werden. Die Akzeptanz von alkoholischen Getränken ist mit einer signifikanten Abnahme des Blutdrucks und des Darmspasmus verbunden.

Das Medikament wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Ceftriaxon-Tablettenform existiert nicht. Für die intramuskuläre Injektion muss es mit Lidocain verdünnt werden, für die intravenöse Verabreichung mit Wasser zur Injektion.

Wenn Sie eine Lösung für die intramuskuläre Injektion herstellen müssen, müssen 500 mg des Arzneimittels in Lidocainlösung 1% in zwei Millilitern verdünnt werden. Für die intravenöse Verabreichung müssen 500 mg des Mittels in 5 ml Wasser zur Injektion verdünnt werden. Die frische Lösung bleibt sechs Stunden lang stabil und wirksam.

Der Wirkstoff wird in folgenden Dosen verschrieben:

  • Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre - 1 mg pro Tag. Bei schweren Infektionsvorgängen wird die Tagesdosis verdoppelt;
  • Neugeborenen bis zu zwei Wochen verschrieben die Verwendung von 20-50 mg pro kg Gewicht pro Tag;
  • Säuglingen und Kindern unter 12 Jahren werden einmal täglich 20–80 mg Pulver pro Kilogramm Körpergewicht verschrieben;
  • einem Kind mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg wird eine Erwachsenendosis verordnet.

Um die Entwicklung von Komplikationen nach einem chirurgischen Eingriff zu verhindern, wird die Verabreichung eines Milligramms des Mittels vor dem chirurgischen Eingriff vorgeschrieben.

Die Dosis des Arzneimittels wird unter Berücksichtigung der Pathologie und ihres Schweregrads ausgewählt. Bei Gonorrhoe genügt manchmal eine einzige Injektion - 250 mg. Bei der Syphilis-Therapie hängt die Dauer des Verlaufs vom Stadium der Erkrankung ab. Die durchschnittliche Dauer des Kurses beträgt zwei Wochen bis eineinhalb Monate.

Die Dauer des Kurses bei anderen Pathologien beträgt durchschnittlich einen halben Monat.

Die erste Injektion eines Medikaments mit Lidocain sollte mit größter Vorsicht durchgeführt werden, da das Anästhetikum eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie einen Test durchführen. Etwas 0,5 ml Lösung müssen Sie intramuskulär eingeben und eine halbe Stunde warten. Wenn es keine negativen Manifestationen gibt, muss das verbleibende Arzneimittel in ein anderes Gesäß injiziert werden.

Der sicherste Weg, um die Empfindlichkeit von Medikamenten zu testen, ist der Scarifikationstest. Auf der Innenseite des Unterarms werden mit einem Vertikutierer einige Kratzer gemacht. Sie legten eine Lösung auf sie, buchstäblich ein paar Tropfen. Das Ergebnis wird nach wenigen Minuten ausgewertet. Wenn starke Rötung und Schwellung fehlen, können Sie das Medikament verwenden.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht ohne Wissen eines Spezialisten. Es ist wichtig zu wissen, warum Ceftriaxon gegeben wird. Detaillierte Informationen finden Sie in den Anweisungen.

Das Medikament hat viele Analoga, der Arzt kann Ceftriaxon mit folgenden Mitteln ersetzen:

  • Megion;
  • Forcef;
  • Ceftron;
  • Novosef;
  • Triaxon;
  • Loraxon;
  • Hazaran;
  • Medaxon;
  • Rocephin;
  • Biotraxon.

Ceftriaxon-Injektionen: Gebrauchsanweisung

Ceftriaxon-Injektionen

Ceftriaxon ist ein antibakterielles Medikament, das detaillierte Anweisungen zur Verwendung von Injektionen enthält und zur Klasse der Cephalosporine gehört.

Ceftriaxon hat eine antibakterielle Wirkung, die durch die Beeinflussung der Synthese von Proteinkomponenten, die die Membranen von Bakterien verursachenden Zellen bilden, erreicht wird.

Das Medikament gehört zu den universellen antibakteriellen Wirkstoffen, die in Bezug auf:

  • grampositive Bakterien (Streptokokken);
  • gramnegative Bakterien (Enterobactercloacae, Haemophilusparainfluenzae usw.);
  • anaerobe Bakterien.

Ceftriaxon ist äußerlich eine pulverige Substanz von gelblicher oder weißer Farbe, feinkristallin, die sich durch geringe Hygroskopizität auszeichnet. Verfügbar in zwei Versionen:

  • in Form einer zur Injektion bestimmten Lösung;
  • in Form einer Lösung für die Infusionsbehandlung.

In anderen Ausführungsformen (Tabletten, Sirups usw.) wird nicht gemacht.

Das Pulver wird in Glasfläschchen gegeben, die 0,25 bis 2 g Ceftriaxon-Natriumsalz enthalten können. Mit Ceftriaxon-Injektionen werden die Bestandteile des Arzneimittels leicht absorbiert und durch den Körper durch den Blutstrom transportiert. Am besten dringt Ceftriaxon in das Gewebe der Gelenke, in das Knochengewebe, in das Hautgewebe und in die im Bauchraum befindlichen Organe ein. Wenn die Meningealmembranen beschädigt oder entzündet sind, kann das Medikament in die Cerebrospinalflüssigkeit eindringen. Das Medikament wird nach 6-9 Stunden durch die Nieren vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

Die Indikationen für Ceftriaxon-Injektionen sind verschiedene bakterielle Infektionen:

  • Syphilis;
  • das Vorhandensein eines weichen Chancre;
  • Infektionen, die Gewebe, Gelenkgewebe, Gewebe der Bauchorgane, der Harnwege und der Knochen betreffen;
  • Typhus;
  • Salmonellose;
  • Erkrankungen der Atemwege, oberer oder unterer Teil;
  • Borrelez;
  • wenn bei schweren Verbrennungen und Wunden infiziert.

Ceftriaxon wirkt antibakteriell

Ceftriaxon-Antibiotika-Injektionen werden Menschen mit schwacher Immunität oder zur Verhinderung des Auftretens einer postoperativen Infektion im Körper des Patienten verschrieben.

Ceftriaxon ist im Allgemeinen für die menschliche Gesundheit unbedenklich. Absolute Kontraindikationen insgesamt 2: Idiosynkrasie des Arzneimittels oder Vorhandensein einer Empfindlichkeit gegenüber anderen antibakteriellen Medikamenten. Mit Vorsicht vorgeschriebenen Injektionen Ceftriaxon schwanger, Frauen während der Stillzeit, Kinder (vor allem Frühgeborene), wenn Nierenversagen im Körper vorliegt, mit Colitis diagnostiziert durch antibakterielle Medikamente.

Ceftriaxon

Bevor Sie Ceftriaxon-Injektionen durchführen, sollten Sie die Anweisungen sofort lesen, um die Dosierung des Arzneimittels und die Zubereitungsmethode der Lösung richtig zu wählen.

Laut den Anweisungen beträgt die optimale Dosis für Neugeborene (weniger als 2 Wochen) täglich 20 bis 50 mg pro 1 kg Körpergewicht. Bei Kindern älter als 2 Wochen und bis zu 12 Jahren sollte die Dosierung bis zu 80 µg betragen. Sobald das Gewicht des Kindes 50 kg übersteigt, ist eine Dosis für Erwachsene von 1 bis 2 g angemessen.Die gesamte Tagesdosis des Arzneimittels kann einmalig verabreicht werden oder in mehrere Teile aufgeteilt und zweimal täglich injiziert werden. Eine genauere Dosierung des Arzneimittels hängt vom jeweiligen Krankheitszustand und den Eigenschaften seines Körpers ab und wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Ceftriaxon wird intravenös oder intramuskulär verabreicht. Wenn die Dosierung mehr als 50 mcg pro 1 kg Körpergewicht beträgt, wird empfohlen, das Arzneimittel durch intravenöse Infusion zu injizieren. Die Dauer jedes Verfahrens beträgt bis zu einer halben Stunde.

Wenn die Dosierung mehr als 50 mcg pro 1 kg Körpergewicht beträgt, wird Ceftriaxon intravenös verabreicht.

Die Dauer der Behandlung eines Arzneimittels hängt in erster Linie von der Art der Infektion und dem Grad ihrer Komplexität ab. Bei der bronchialen Meningitis bei Säuglingen und Kindern bis zu 12 Jahren beträgt die Dosierung des Arzneimittels 100 mg einmal täglich. Die Kursdauer variiert zwischen 4 und 12 Tagen. Bei Hautinfektionen beträgt die Dosierung bereits bis zu 75 µg pro 1 kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 2 g Bei einer Überdosierung des Arzneimittels wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Bei Gonorrhoe wird dem Patienten eine einzige Injektion von 250 µg des Arzneimittels verordnet. Um den Patienten vor einer postoperativen Infektion zu schützen, wird eine halbe Stunde vor der Operation eine Injektion von 1-2 g des Arzneimittels verordnet.

Die Lösung für Infektionen oder Infusionen kann nur unmittelbar vor der Anwendung hergestellt werden, wobei die folgenden Regeln zu beachten sind:

  1. Intramuskuläre Injektionen: 500 mg Ceftriaxon müssen mit 2 mg Lidocainlösung (1%) verdünnt werden. Für 1 g des Arzneimittels werden 3,5 ml Lidocainlösung benötigt. Für eine Injektion wird empfohlen, 1 g der Lösung in den Gluteusmuskel einzuspritzen.
  2. Intravenöse Infektionen: Anstelle von Lidocainlösung wird reines Wasser verwendet. Bei 0,5 mg Ceftriaxon werden 5 ml Wasser benötigt, 1 g-10 ml. Die Lösung zur intravenösen Injektion muss langsam, mindestens 2-3 Minuten, verabreicht werden.
  3. Zur intravenösen Infusion verdünnen Sie 2 g des Pulvers in einer calciumfreien Lösung: Natriumchlorid (0,9%), Levulose (5%), Glukose (5%). Der Wirkstoff in einer Menge von mehr als 50 μg wird 30 Minuten lang tropfenweise verabreicht.

Es ist unmöglich, Lösungen vorzubereiten und selbst einzuführen. Nach der Herstellung kann die vorbereitete Lösung nur für die nächsten 6 Stunden verwendet werden, dann verliert sie ihre chemische und physikalische Stabilität.

Weitere Informationen zu Ceftriaxon

Heute verschreiben Ärzte Ceftriaxon zunehmend für Patienten mit Infektionskrankheiten. Dieses Medikament gilt unter den Ärzten als das wirksamste. Es erlaubt Ihnen, die Krankheit in kürzester Zeit zu heilen, während das Risiko von Nebenwirkungen minimal ist. Ceftriaxon ist sicher, es wird schwangeren Frauen (mit Ausnahme von einem Trimester) und Kindern verschrieben. Während der Stillzeit kann das Medikament auch verschrieben werden, vorausgesetzt, das Kind wird während der Behandlung auf Säuglingsnahrung übertragen. Daher kann das Medikament nicht nur als wirksam, sondern auch für den Menschen als sicher angesehen werden.

Patienten über Injektionen Die Ceftriaxon-Testberichte sind überwiegend positiv. Sie stellen fest, dass das Medikament sehr effektiv ist und bereits am ersten Kurstag eine deutliche Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens zeigt. Der einzige Nachteil des Medikaments - spürbare Schmerzen während der Injektion und einige Zeit danach.

Daher wird Emla empfohlen, vor der Injektion eines Kindes eine Creme, ein Lokalanästhetikum, an der Injektionsstelle aufzutragen. Dies wird helfen, Schmerzen zu reduzieren. Wenn die Injektion intravenös verabreicht wird, breitet sich der Schmerz entlang der Vene aus.

Das Fehlen des Medikaments - erhebliche Schmerzen während der Injektion und einige Zeit danach

Ceftriaxon kann in der Apotheke erworben werden, jedoch nur nach ärztlicher Verordnung. Wenn Sie Ceftriaxon-Injektionen kaufen müssen, ist der Preis des Medikaments niedrig: 17-20 Rubel für 1 Ampulle. Der Preis von Arzneimitteln variiert in verschiedenen Städten und Verkaufsstellen und hängt vom Hersteller des Arzneimittels ab, obwohl der Unterschied nicht signifikant ist. Insgesamt kann der Preis jedoch als machbar angesehen werden, was ebenfalls von Vorteil ist.

Die Haltbarkeit der Droge beträgt 2 Jahre. Wenn es nach der Behandlung Zeftriaxon-Ampullen gibt, sollten Sie sie in Zukunft nicht ohne ärztliche Empfehlung verwenden.

Ceftriaxon gehört zu den potenten Antibiotika, deren unkontrollierte Einnahme kann nur den Körper schädigen: Bakterien breiten sich im Körper aus, die nicht anfällig für die Wirkung des Medikaments sind.

Ceftriaxon - Gebrauchsanweisung

Sie sind hier: Home> Artikel> Für Eltern> Gesundheit von Kindern> Ceftriaxon - Gebrauchsanweisung

allgemeine Informationen

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Die Besonderheit dieses Arzneimittels ist ausschließlich der parenterale Verabreichungsweg, d. H. Ceftriaxon-Injektionen sind die einzige Darreichungsform der Freisetzung.

Das Antibiotikum blockiert die Produktion einer speziellen Substanz durch die bakterielle Zelle - das Murein, das Teil seiner Hülle ist. Aufgrund dessen kommt es zu Lyse und Tod des Mikroorganismus.

Ceftriaxon wirkt gegen viele Krankheitserreger:

  • Staphylococcus (einschließlich goldener Stamm);
  • Streptokokken;
  • E. coli;
  • Proteus;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Klebsiella;
  • Moraksella;
  • Erreger der Meningitis;
  • Shigella und andere grampositive und gramnegative Bakterien.

Viele Bakterien sind jedoch gegen Ceftriaxon resistent. In der Gebrauchsanweisung wird dringend empfohlen, vor der Behandlung dieses Arzneimittels einen spezifischen Test durchzuführen - einen Empfindlichkeitstest. Andernfalls kann die Therapie unwirksam sein.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels für jeden Verabreichungsweg beträgt 100%. Nach der Verabreichung an den Muskel wird die maximale Konzentration im Blutplasma nach 2,5 Stunden bei intravenöser Verabreichung festgestellt - am Ende der Injektion.

50% des Medikaments werden unverändert von den Nieren ausgeschieden. Der Rest wird in der Leber inaktiviert und mit der Galle ausgeschieden.

Gebrauchsanweisung

ERWEITERN SIE DIE ANWEISUNGEN CEFTRIAXONE

Zusammensetzung und Freigabeform

Pulver zur Herstellung einer Lösung für Farbinjektionen, weiß oder weiß mit gelblicher Färbung. 1 Flasche enthält 500 mg Ceftriaxon (in Form von Dinatriumsalz), 1 oder 2 g;

Flaschen mit 10 ml und 20 ml.

Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation. Wirksames bakterizides Mittel, das die Synthese der Zellmembran von Mikroorganismen hemmt. In vitro hemmt das Wachstum der meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien. Beständig gegen b-Lactamase.

Aktiv gegen grampositive aerobe Bakterien: Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus agalactiae, Streptococcus viridans, Streptococcus bovis; Gram-negative aerobe Bakterien: Aeromonas spp., Alcaligenes spp., Branhamella catarrhalis (bildende und nichtbildende Beta-Lactamasen), Citrobacter spp., Enterobacter spp. (Einige Stämme sind resistent), Escherichia coli, Haemophilus ducreyy hey. Penicillinase produzierende Stämme), Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella spp. (Einschließlich Klebsiella pneumoniae), Moraxella spp., Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae (einschließlich Stämme produzieren Penicillinase), Neisseria meningitidis, Plesiomonas shigelloides, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia spp., Salmonella spp. (einschließlich Salmonella typhi), Serratia spp. (einschließlich Serratia marsescens), Shigella spp., Vibrio spp. (einschließlich Vibrio cholerae), Yersinia spp. (einschließlich Yersinia enterocolitica), Pseudomonas aeruginosa (einige Stämme); anaerobe Bakterien: Bacteroides spp. (einschließlich einiger Stämme von Bacteroides fragilis), Clostridium spp. (außer Clostridium difficile), Fusobacterium spp. (außer Fusobacterium mortiferum und Fusobacterium varium), Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.

Meticillinresistente Stämme von Staphylococcus spp., Enterococcus spp., Bacteroides fragilis (Stämme, die b-Lactamase produzieren) sind gegen das Arzneimittel resistent.

Bakterielle Infektionen durch anfällige Mikroorganismen:

  • Peritonitis;
  • Sepsis;
  • Meningitis;
  • Infektionen der Bauchorgane (entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Gallenwege, einschließlich Cholangitis, Empyem der Gallenblase);
  • Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege (einschließlich Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem);
  • Infektionen von Knochen und Gelenken;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Infektionen der Harnwege (einschließlich Pyelonephritis);
  • Gonorrhoe;
  • infizierte Wunden und Verbrennungen.

Prävention einer postoperativen Infektion. Infektionskrankheiten bei immungeschwächten Personen.

Überempfindlichkeit gegen Ceftriaxon; Schwangerschaft (erstes Trimester).

Dosierung und Verabreichung

Ceftriaxon wird intramuskulär oder intravenös (Jet oder Tropf) verabreicht.

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt die durchschnittliche Tagesdosis 1-2 g Ceftriaxon 1 Mal / Tag. In schweren Fällen oder bei Infektionen, die durch mäßig empfindliche pathogene Mikroorganismen verursacht werden, kann die Tagesdosis auf 4 g (2 g 2-mal pro Tag) erhöht werden.

Bei Neugeborenen (bis zu zwei Wochen) liegt die Dosis bei 20-50 mg / kg / Tag.

Für Säuglinge und Kinder unter 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20-80 mg / kg.

Bei Kindern mit einem Körpergewicht von 50 kg und mehr gelten Dosen für Erwachsene. Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg Körpergewicht sollte als intravenöse Infusion (Tropfinfusion) verschrieben werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung ab.

Bei bakterieller Meningitis bei Säuglingen und Kleinkindern beträgt die Anfangsdosis 100 mg / kg 1 Mal / Tag. Die maximale Tagesdosis - 4 g.

Für die Behandlung der akuten Gonorrhoe beträgt die Dosis 250 mg einmalig / m.

Zur Vorbeugung von Infektionen in der präoperativen und postoperativen Phase werden 30 bis 90 Minuten vor der Operation 1-2 g Ceftriaxon verabreicht.

Bei Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min) sollte die tägliche Dosis von Ceftriaxon 2 g nicht überschreiten.

Bei ausgeprägter Leber- und Nierenfunktionsstörung sowie bei Patienten mit Hämodialyse ist es erforderlich, die Konzentration von Ceftriaxon im Blutplasma zu überwachen Sie können die Freisetzungsrate verringern.

Allergische Reaktionen: ca. 1% - Urtikaria, Fieber, Schüttelfrost, Eosinophilie, Hautausschlag, Pruritus, Exanthem, allergische Dermatitis, exsudatives Erythema multiforme, Ödem, anaphylaktischer Schock.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis, Glossitis, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis, Cholestase, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Hyperazotämie, Hypercreatininämie, erhöhte Harnstoffspiegel.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel.

Seitens des hämopoetischen Systems: Leukopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie.

Lokale Reaktionen: mit / in der Einleitung - Venenentzündung, Schmerzen entlang der Vene, mit / m Injektion - Schmerzen an der Injektionsstelle.

Andere: Superinfektion (einschließlich Candidomykose, Mykose der Genitalorgane); Oligurie, Hypokoagulation.

Mit Vorsicht wird das Medikament Kindern mit Neugeborenen (einschließlich Frühgeborenen) aufgrund des hohen Risikos, eine Hyperbilirubinämie und Colitis ulcerosa zu entwickeln, verschrieben.

Bei gleichzeitiger schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz ist es erforderlich, regelmäßig die Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma zu bestimmen.

Bei einer Langzeitbehandlung ist es notwendig, das Bild des peripheren Blutes, die Indikatoren für den Funktionszustand des Plasmas und die Nieren regelmäßig zu überwachen.

In seltenen Fällen mit Ultraschall der Gallenblase verschwinden nach dem Absetzen Verdunkelungen (selbst wenn dieses Phänomen mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einhergeht, wird empfohlen, die Antibiotika- und symptomatische Behandlung weiterzuführen).

Ceftriaxon und Aminoglykoside besitzen einen Synergismus gegen viele gramnegative Bakterien.

Eine gleichzeitige Anwendung mit Metronidazol, Fluorchinolonen, Vancomycin, Rifampicin ist möglich (jedoch nicht in derselben Spritze).

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Schleifendiuretika (z. B. Furosemid) wird keine Beeinträchtigung der Nierenfunktion beobachtet.

Arzneimittelwechselwirkungen Arzneimittel, das nicht mit Lösungen kompatibel ist, die andere Antibiotika enthalten.

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 15-25 ° C lagern.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Frisch zubereitete Ceftriaxon-Lösungen sind 6 Stunden bei Raumtemperatur und 24 Stunden bei Lagerung im Kühlschrank bei einer Temperatur von 2 bis 8 ° C physikalisch und chemisch stabil.

Indikationen zur Verwendung

Bakterielle Infektionen sprechen gut auf die Behandlung mit Ceftriaxon-Antibiotika an. Die Anweisung identifiziert die folgenden pathogenen Zustände, in denen es ratsam ist, dieses bestimmte Medikament zu verschreiben:

  • 1. Infektiöse Entzündungsprozesse: Peritonitis, Typhus, eitrige Cholangitis und Salmonellose.
  • 2. Erkrankungen der Atemwege sind für die Behandlung mit dem Antibiotikum Ceftriaxon gut geeignet. Indikationen für seine Ernennung wie folgt: Pneumonie und Lungenabszess, schwerer Verlauf der Bronchitis.
  • 3. Infektionen der Harnwege (Pyelonephritis und Zystitis) und Genitalorgane (Gonorrhoe).
  • 4. Ceftriaxon wurde zur Behandlung von Meningitis eingesetzt.
  • 5. Es ist für Patienten mit lebensbedrohlichen Zuständen - Sepsis, Endokarditis, Borreliose - vorgeschrieben.
  • 6. Ceftriaxon ist das Antibiotikum der Wahl zur Behandlung bakterieller Infektionen der Haut, infizierter Wunden und Verbrennungen sowie Hautläsionen bei Syphilis.
  • 7. Ernennung in der postoperativen Zeit zur Verhinderung möglicher bakterieller Komplikationen.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist gut verträglich und verursacht selten Nebenwirkungen. In einigen Situationen ist es jedoch absolut unmöglich, Ceftriaxon zu verwenden - Injektionen des Arzneimittels können den Körper erheblich schädigen.

  • 1. Die Verschreibung dieses Arzneimittels ist bei individueller Intoleranz gegenüber Cephalosporinen, Penicillinen und Carbapenemen kontraindiziert. Dies ist mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion und ihrer schrecklichsten Manifestation - dem anaphylaktischen Schock - verbunden.
  • 2. Eine relative Kontraindikation ist eine schwere Leber- und Nierenerkrankung.
  • 3. Das erste Trimenon der Schwangerschaft ist eine Periode, in der die Anwendung von Ceftriaxon unerwünscht ist.
  • 4. Verschreiben Sie es nicht während der Stillzeit, da die Konzentration des Arzneimittels in der Milch hoch genug ist, was das Wohlbefinden des Babys beeinträchtigen kann.

Ceftriaxon wird Kindern mit Hyperbilirubinämie (Gelbsucht von Neugeborenen), bei Darmkrankheiten (Kolitis und Enteritis), die mit Antibiotika in Verbindung stehen, mit besonderer Sorgfalt verordnet.

Dosierung

  • Erwachsenen Patienten und Kindern über 12 Jahren (oder mehr als 40 kg) wird Ceftriaxon in einer Dosierung von 1 Gramm pro Tag verordnet. Sie können diese Dosis in zwei Dosen aufheben - alle zwölf Stunden Injektionen von 0,5 Gramm.
  • In schweren Fällen erhöht sich die tägliche Menge des Arzneimittels auf 2-4 Gramm.
  • Zur Vorbeugung von Komplikationen in der postoperativen Phase wird vor der Operation 1 Gramm des Arzneimittels verabreicht.

Die Therapiedauer beträgt 4 bis 14 Tage.

Ceftriaxon-Antibiotikum

Ceftriaxon kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen:

  • Störung des Verdauungssystems: Übelkeit, unangenehmer Geschmack im Mund, Erbrechen, vermehrte Gasbildung, Durchfall, Stomatitis. Möglicherweise icteric Anfärbung der Haut und der Sklera, die Entwicklung der Entzündung des Dickdarms - Kolitis und Dysbiose bei Kindern.
  • Allergische Reaktionen - Urtikaria, Rötung und Juckreiz der Haut, Schwellung. Die gefährlichsten Bedingungen, die sich bei der Einnahme eines Antibiotikums entwickeln, sind anaphylaktischer Schock und Serumkrankheit.
  • Erhöhte Körpertemperatur und die Entwicklung eines fieberhaften Staates - Schüttelfrost, Erregung, Schlaflosigkeit, Verwirrung.
  • Sandbildung in der Niere (vorübergehender Zustand).
  • Erhöhung der Eosinophilen im Blut.

Während der Behandlung ist die Verwendung von Ethylalkohol strengstens verboten. Die Einnahme von Alkohol kann schwere Darmkrämpfe und einen Blutdruckabfall verursachen.

Ceftriaxon-Injektionen

Dieses Medikament ist in Pulverform zur Herstellung von Injektionen erhältlich. Eine Terminvereinbarung ist nur nach Prüfung des behandelnden Arztes und Bestehen allgemeiner Tests möglich. Da das Medikament nur intravenös oder intramuskulär verabreicht werden kann, wird die Behandlung am besten im Krankenhaus durchgeführt. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie eine Krankenschwester einladen, die Ihnen erklärt, wie Sie Ceftriaxon für das Verfahren züchten.

Für die intramuskuläre Injektion sollte das Arzneimittel mit Lidocain (oder einem anderen Anästhetikum) verdünnt werden. Für die intravenöse Verabreichung ist ausschließlich Wasser für Injektionen die Grundlage (in einem Doppelvolumen von 500 mg wird das Arzneimittel in 5 ml und 1 g in 10 ml Flüssigkeit gelöst).

Ceftriaxon-Tabletten

Aufgrund der Tatsache, dass Antibiotika-Injektionen sehr schmerzhaft sind, stellen sich viele Patienten die Frage: "Ist es möglich, Ceftriaxon in Pillen zu verwenden?". Ja, die Einnahme von Ceftriaxon-Tabletten würde die Notlage der Patienten erheblich erleichtern.

Ceftriaxon-Tabletten sind jedoch nicht verfügbar. Es gibt nur eine Form der Freisetzung - Pulver in Flaschen mit verschiedenen Formen und Farben.

Ceftriaxon zum Verdünnen (Lidocain)

Zur Herstellung einer intramuskulären Injektion wird empfohlen, eine 1% ige Lidocainlösung zu verwenden. Frische Lösung eignet sich für 6 Stunden bei Raumtemperatur. Darf die fertige Lösung einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Vor der Verwendung sollte das Medikament auf Raumtemperatur erwärmt werden.

Überlegen Sie, wie Sie Ceftriaxon mit Lidocain verdünnen, um verschiedene Dosen des Arzneimittels zu erhalten:

  • Wenn Sie 1 Gramm des Arzneimittels verschrieben bekommen, benötigen Sie zur Vorbereitung der Injektion 4 ml 1% iges Lidocain - 2 Ampullen und eine Flasche Antibiotikum, das 1000 mg des Arzneimittels enthält.
  • Um 0,5 g Antibiotikum herzustellen, lösen Sie den Inhalt der Durchstechflasche (500 mg) in 2 ml 1% igem Lidocain (1 Ampulle).
  • Wenn eine Einzeldosis des Arzneimittels 250 Gramm beträgt, sollte die Flasche wie im vorherigen Fall - 1 Ampulle Verdünnungsmittel pro 1 Flasche (500 mg) verdünnt werden. Der resultierende Inhalt sollte in zwei identischen Spritzen eingegeben werden - jede hat die erforderliche Dosis des Arzneimittels.

Ceftriaxon für Kinder

  • Die Dosis von Ceftriaxon für Kinder bis zu einem Monat beträgt 50 mg / kg pro Tag.
  • Kinder unter 12 Jahren wählen eine individuelle Dosierung basierend auf dem Gewicht des Kindes. Während des Tages können Sie nicht mehr als 80 mg / kg eingeben.

Sehr vorsichtig sollte die erste Injektion von Ceftriaxon mit Lidocain erfolgen, da dieses Anästhetikum eine starke allergische Reaktion auslösen kann. Vor der Behandlung müssen Sie einen Test machen - eine kleine Menge des verdünnten Arzneimittels (0,5 ml), um in den Muskel einzudringen und den Zustand des Kindes zu überwachen. Wenn innerhalb von 30 Minuten keine negativen Manifestationen auftreten, sollte die verbleibende Dosis in ein anderes Gesäß injiziert werden.

Der sicherste Test ist Kratzer - flache Kratzer werden mit einem Vertikutierer auf die Innenseite des Unterarms aufgebracht. Tragen Sie einige Tropfen der Lösung auf. Um das Ergebnis in wenigen Minuten zu bewerten, kann das Medikament ohne Angst vor Rötung und Schwellung verabreicht werden.

Analoge

Es gibt viele Arzneimittel verschiedener Pharmafirmen, deren Wirkstoff durch das Antibiotikum Ceftriaxon vertreten wird. Unter ihnen sind Rotsefin, Megion, Torotsef, Cefakson, Biotraxon, Longacef usw.

Es ist sehr praktisch, wenn das Antibiotikum sofort mit einem Lösungsmittel verkauft wird. Viele Ceftriaxon-Analoga enthalten 1% Lidocain in ihrer Zusammensetzung - dies sind Rocifen- und Rosin-Präparate. Die Vorteile dieser Medikamente sind wie folgt:

  • Sie müssen kein zusätzliches Lösungsmittel erwerben.
  • Lidocain, das im Kit enthalten ist, ist abgemessen und bereit, das Antibiotikum zu verdünnen - Sie müssen nur das Medikament in eine Spritze nehmen und es in die Flasche geben.

Der einzige Nachteil solcher Medikamente sind ihre hohen Kosten (im Vergleich zu anderen Ceftriaxon-Analoga).

Bewertungen

Heute geht der Trend dahin, dass Ärzte das Medikament Ceftriaxon zunehmend verschreiben. Patientenbewertungen weisen auf eine hohe Wirksamkeit des Medikaments hin, eine schnelle Linderung des Allgemeinzustands bereits am ersten Tag der Therapiebeginns.

Bewertungen von Ceftriaxon weisen auf den einzigen Nachteil hin - starke Schmerzen der Injektion sowohl während des Verfahrens als auch nach einer Weile. Bei intravenösen Injektionen treten Schmerzen in der Vene auf.

Man sollte sich jedoch an eine unabänderliche Regel erinnern: Antibiotika sind ernstzunehmende Medikamente, die nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt konsumiert werden können. Durch unkontrollierte Anwendung entstehen immer mehr resistente Mikroorganismenstämme, die später schwer zu beseitigen sind. Durch den freiwilligen Einsatz von Antibiotika durch den Patienten treten verschiedene Wirkungen auf, die sich äußerst negativ auf die Gesundheit auswirken.