Was bedeuten Brustschmerzen beim Einatmen?

Die Situation, wenn Schmerzen in der Brust in der Mitte auftreten und schwer atmen, ist vielen bekannt, aber nicht jeder weiß, was diese alarmierenden Symptome wirklich bedeuten. Leider ist dieses Symptom häufig keine Manifestation einer kurzzeitigen Verschlechterung der Gesundheit und weist auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hin.

Bevor Sie sich jedoch mit diesem Problem an einen Arzt wenden, müssen Sie zunächst die möglichen Ursachen des Auftretens kennen, um die Panik nicht rechtzeitig zu erhöhen.

Was sagt der Schmerz beim Einatmen?

Also Brustschmerzen in der Mitte - was ist das? Mit einem Seufzer sind solche Schmerzen ein eher zweideutiges Symptom, das in verschiedenen Fällen auf eine Reihe von akuten und chronischen Erkrankungen ganz anderer Art hinweisen kann.

Schwieriges und schmerzhaftes Atmen ist oft die Folge einer Verletzung, z. B. einer Schädigung der Rippen, der Wirbelsäule, des Zwerchfells usw. In diesem Fall sollten Sie sich unverzüglich an einen Unfallchirurgen oder zumindest einen Therapeuten wenden, der schnell die Art Ihres Problems feststellen und Sie anweisen kann weitere Prüfung.

Wenn es keine offensichtlichen Gründe für Schmerzen in der Brust gibt (Sie wissen sicher, dass Sie keine Verletzungen erlitten haben), sind Sie möglicherweise auf eine der bestehenden Krankheiten gestoßen, die in einer lethargischen oder akuten Form auftreten und dieses spezifische Symptom verursachen. Insbesondere geht es um:

  • Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts;
  • neuralgische Symptome.

Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems führen häufig zu Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust. Und wir sprechen nicht nur von Lungenentzündung und Pleuritis, sondern auch von Krankheiten, die auf den ersten Blick nicht gefährlich sind, wie Bronchitis und Tracheitis, die in fortgeschrittenen Formen eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen.

Wenn wir über Probleme mit der Arbeit des Gastrointestinaltrakts (GIT) sprechen, werden Schmerzen im Brustbereich meist durch ein Magengeschwür und eine Entzündung des Zwölffingerdarms verursacht. In diesem Fall schmerzen die Schmerzen in der Natur und geben oft nach hinten ab.

Schmerzen in der Brust mit Interkostalneuralgie

Tiefe Atemschmerzen

Schmerzen, die während eines tiefen Atemzugs auftreten, treten häufig bei Patienten mit Myokardinfarkt oder im Zustand der Vorinfektion auf. In solchen Fällen treten die Schmerzen in der Brustmitte auf und können auf den Rücken und den Nacken sowie auf den linken Arm, die Schulter und das Schulterblatt gegeben werden.

Auch Brustschmerzen in der Mitte mit tiefem Atemzug werden in die Liste der Symptome von Krankheiten aufgenommen, wie:

  • Pneumonie;
  • Lungenembolus;
  • Abszess des Zwerchfells;
  • Pneumothorax;
  • Pleuritis;
  • Interkostalneuralgie;
  • Mastopathie (bei Frauen).

Häufig sind diese Krankheiten in den Momenten der Verschlimmerung mit Atemnot, Kurzatmigkeit und oft akutem Luftmangel bis zum Ersticken verbunden.

Was tun die Schmerzen im Brustbereich beim Ausatmen?

Im Falle einer Lungenembolie, die durch ähnliche Symptome gekennzeichnet ist, kann der Patient neben Schmerzen an Luftmangel, trockenem Husten, Herzrhythmusstörungen (sowohl nach oben als auch nach unten in der Häufigkeit von Herzkontraktionen) und an arterieller Hypotonie leiden. In besonders schweren Fällen kommt es während der Ausatmung zu Erstickungen und akuten, spontan auftretenden Schmerzen im Brustbereich.

Die Entzündung der Lunge wird oft von einem feuchten Husten mit reichlichem Schleimabfluss, Kurzatmigkeit und akuten Schmerzen beim Ausatmen begleitet. Wenn die Krankheit bereits in eine vernachlässigte Form übergegangen ist, hat der Ausfluss beim Husten einen rötlichen, „rostigen“ Farbton, was eindeutig auf das Vorliegen einer ernsthaften Pathologie hindeutet.

Wenn das Atmen schwer ist

Wenn wir Faktoren wie Verletzungen und Hypothermie (bei denen die Schmerzursache beim Atmen an der Oberfläche liegt) beiseite legen, deutet der Schmerz in der Brust, wenn es schwer zu atmen ist, auf folgende Erkrankungen hin:

  • Herzinfarkt und Vorinfarktzustand;
  • Lungenembolie (PE);
  • Perikarditis;
  • Aortenaneurysma (Kurzatmigkeit, Schmerzen schmerzen, pulsieren);
  • entzündliche Erkrankungen der Lunge (meistens - akute Lungenentzündung).

Auch der Schmerz zwischen der Brust in der Mitte, wenn das Atmen schwierig ist, tritt oft bei Neuralgie auf - als Folge der resultierenden Hernie und der Kneipennerven in der Wirbelsäule.

Was tun mit solchen Schmerzen?

Ein unabhängiger Eingriff in die Beseitigung von Schmerzen in der Brust ist nur möglich, wenn Sie die Ursache des Auftretens kennen. Für jede Krankheit gibt es also eigene Hilfsmittel, um die Beschwerden im Brustbereich zu beseitigen.

  1. Bei Entzündungen der Atmungsorgane können Schweregrad und Beschwerden im Bereich des Brustbeins mit Hilfe von entzündungshemmenden Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, beseitigt werden. Als Hilfsmittel dürfen Hustenmittel verwendet werden, die die Atmung normalisieren.
  2. Wenn es neuropathische Pathologien gibt, bei denen das Atmen schwer fällt, werden Brustschmerzen durch die Einnahme spezieller pflanzlicher Heilmittel und Medikamente zur Stärkung des Nervensystems beseitigt. In solchen Fällen ist es notwendig, Stresssituationen zu vermeiden und einen gesunden Lebensstil zu pflegen, der sich an die richtige Ernährung hält.
  3. Bei der thorakalen Osteochondrose kann das Problem mit Hilfe spezieller Übungen gelöst werden, mit denen die Rückenmuskulatur gestärkt werden kann, um ihre Stützfunktion zu erfüllen. Parallel zu den Übungen sollten stärkende Medikamente eingenommen werden und der Körper mit der notwendigen Menge an Kalzium und Vitamin D versorgt werden.

In den Fällen, in denen mit einem Seufzer Brustschmerzen in der Mitte infolge einer Verletzung (z. B. einer gebrochenen Rippe) auftreten, muss der Patient zunächst erste Hilfe erhalten:

  • setzen Sie es in eine sitzende Position;
  • die Faktoren beseitigen, die das normale Atmen verhindern (Oberbekleidung aufknöpfen, Kragen lösen usw.);
  • dem Patienten Ruhe und maximale Unbeweglichkeit des Körpers bis zur Ankunft qualifizierter Ärzte zu geben.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Schmerzen in der Brust finden Sie in diesem Video:

Brustschmerzen mit tiefem Atem

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Ein Symptom wie Brustschmerzen, die während des tiefen Atmens auftreten, wird von Menschen oft als rein pulmonales Problem angesehen. Es gibt jedoch eine Reihe von Pathologien, die nicht mit dem Atmungssystem zusammenhängen, deren Manifestation der Schmerz beim Einatmen ist.

Brustschmerzen mit tiefem Atem

Pathologie des Bewegungsapparates

Thorax gebildet:

  • Brustbein;
  • Rippen;
  • Schlüsselbein;
  • Brustwirbelsäule.

Bruststruktur

Menschlicher Thorax

Der Knochenapparat ist von Muskelmasse umgeben, die von Nervenfasern durchdrungen ist. Alle diese Formationen können Schmerzen verursachen. Bei einer Reihe von Pathologien des Bewegungsapparates treten Schmerzen während tiefer Atemzüge auf. Der Grund dafür - die Bewegung der Brust beim Atmen.

Position der Einlass- und Ausatemrippen

Beim Einatmen steigt und dehnt es sich aus, was bei manchen Pathologien zu schmerzhaften Empfindungen führen kann.

Osteochondrose

Degenerative Pathologie der Wirbelsäule, die mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung des Planeten betrifft. Bei Osteochondrose treten atrophische Veränderungen in der Bandscheibe auf. Der breiige Kern der Scheibe verliert aufgrund seiner ausgeprägten hydrophilen Eigenschaften an Elastizität. Die Feuchtigkeit geht weg, die Scheibe wird weniger elastisch und flacher.

Der faserige Ring, der normalerweise ein geeignetes Volumen des Pulpa-Kerns trägt, leidet ebenfalls. Aufgrund der Verschiebung und der Nähe benachbarter Wirbel zueinander können am Ring radiale Risse auftreten. Bänder, die das Wirbelsegment stützen, werden zerstört. Ihre Instabilität entwickelt sich, die Wirbel verschieben sich und verursachen ein radikuläres Syndrom mit Schmerzen.

Osteochondrose der Brustwirbelsäule

Solche Veränderungen treten in unterschiedlichem Maße bei allen Menschen über die Jahre auf. Sie sind stärker ausgeprägt bei übergewichtigen, unvernünftigen körperlichen Anstrengungen und einem langen sitzenden Lebensstil. Schmerzen in der Brust während der Inhalation treten bei Osteochondrose der Brustwirbelsäule auf, wenn die Brustbewegung die betroffenen Wirbelsegmente beeinflusst.

Es ist wichtig! Schmerzen bei Osteochondrose strahlen in die Interskapularregion oder die oberen Extremitäten aus.

Interkostalneuralgie

Am unteren Rand aller Kanten befindet sich das neurovaskuläre Bündel. Die Nerven, die durch sie laufen, sind oft die Ursache für Neuralgie.

Die Ätiologie dieser Läsion ist unterschiedlich:

Die häufigsten Episoden der interkostalen Neuralgie vor dem Hintergrund der Osteochondrose der Wirbelsäule.

Intercostal Neuralgie Schmerzen

Etwas weniger Schmerzen durch Gürtelrose - Herpesinfektion. Die Aktivierung des Herpesvirus kann durch Hypothermie ausgelöst werden und erfolgt immer vor dem Hintergrund einer natürlichen Abnahme der Immunität:

  • im Alter;
  • Diabetes;
  • mit primären und sekundären Immundefekten.

Schindeln (Herpes zoster)

Bei der Interkostalneuralgie ist der Schmerz konstant, er ist auf der Seite der Läsion lokalisiert. Ihre Inhalationsverstärkung ist auch mit der Bewegung der Brust, insbesondere der Rippen, verbunden. Die Art des Schmerzes ist stark und brennt und strahlt über die gesamte Länge der Nervenfasern vom Brustbein bis zur Wirbelsäule aus.

Rippenbruch

Geschlossene Brustverletzungen werden in mehr als der Hälfte der Fälle durch eine Beschädigung der Rippen kompliziert. Häufig tritt es bei älteren Menschen auf, da die Knochen brüchiger und brüchiger werden. Abhängig von der Anzahl der gebrochenen Rippen kann der Zustand einer Person von mäßig bis sehr schwer sein.

Frakturen der 1. oder 2. Rippe sind in der Regel nicht hart und erfordern keine stationäre Behandlung. Bei Frakturen von 3 oder mehr Rippen steigt das Risiko einer Schädigung der Brustorgane: Herz, Lunge, große Gefäße. Mehrere bilaterale Frakturen erfordern immer eine medizinische Notfallversorgung.

Rippenbruchmechanismus

Brustschmerzen, die mit Rippenfrakturen verbunden sind, sind an der Auftreffstelle oder vermuteten Fraktur lokalisiert. Sie nimmt selbst bei flachem Atmen und Husten zu, was zu einer erzwungenen Hypoventilation und Lungenentzündung führen kann.

Schmerzen im Rippenbruch

Herzpathologien

Brustschmerzen, die mit der Atmung einhergehen, können ein Hinweis auf eine der gefährlichen Pathologien des Herzens oder der Blutgefäße sein. Oft gibt es einen Myokardinfarkt oder Angina pectoris, aber sie sind durch konstanten Druck gekennzeichnet, der nicht mit der Atmung zusammenhängt. Betrachten wir genauer die Pathologien, bei denen der Schmerz während der Inhalation auftritt oder sich verstärkt.

Es ist wichtig! Jeder Brustschmerz bei Menschen über 40 sollte eine Elektrokardiographie haben.

Perikarditis

Schmerzen beim Einatmen begleitet nur trockene Perikarditis. Bei den Blättern des Perikards bilden sich eine Vielzahl fibrinöser Adhäsionen, die die Reibung der Blätter während eines Herzschlags erheblich verschlechtern. Es gibt scharfe, schmerzhafte Empfindungen, die mit tiefem Atmen zunehmen.

Die Ursachen der trockenen Perikarditis sind vielfältig:

  • Systemische Erkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie;
  • terminale chronische Nierenerkrankung, bei der sich Urate auf den Blättern des Perikards befinden;
  • Gicht mit Ablagerung von Harnsäuresalzen;
  • Tuberkulose

Neben Schmerzen in der Brust können bei Perikarditis Rhythmusstörungen auftreten: paroxysmale Tachykardien, Extrasystolen. Eine Person ist besorgt über schnelle Müdigkeit, Kurzatmigkeit und das Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens. Ohne Behandlung kann sich eine trockene Perikarditis im Laufe der Zeit zu einem Exsudativ entwickeln.

Perikarditis Schmerzen

Lungenarterien-Thromboembolie

Eine der lebensbedrohlichen Erkrankungen, die eine Notfallversorgung erfordert. Hierbei handelt es sich nicht um die blitzartige Form einer großen Thromboembolie der Lungenarterie, die einen Reflexstillstand der Herztätigkeit verursacht.

Lungenarterien-Thromboembolie

Typischer ist der Schmerz in der Brust beim Einatmen kleiner Emboli-Zweige, was zu rezidivierender Herzinfarkt-Lungenentzündung führen kann. Es ist typisch für ihre Schmerzen in der Brust, mit einer verstärkten Inspiration. Zusätzlich zu Schmerzen macht sich eine Person Sorgen um einen Husten, möglicherweise mit einem rostigen Auswurf, hohes Fieber. Symptome eines Atemstillstands können auftreten.

Symptome einer Lungenembolie

Lungenarterien-Thromboembolien treten fast immer vor dem Hintergrund des Wohlbefindens auf. Bei der Inspektion kann man jedoch die provozierenden Gründe offenbaren:

Warum treten beim Einatmen Schmerzen in der Brust auf?

Der Thorax ähnelt in seiner Form einem Kegel, es gibt Rippen, Wirbelsäule und Brustbein. Es gibt viele Organe im Zellraum. Die Atemfrequenz der Lunge beträgt 14 Bewegungen pro Minute. Aber warum fühlen wir während eines Atemzugs Schmerzen und andere unangenehme Gefühle?

Schmerzen in der Brust beim Einatmen oder auf andere Weise Thorakalgie ist die häufigste Beschwerde. Viele Menschen stehen ihr auf die eine oder andere Weise gegenüber. Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, ins Krankenhaus zu gehen und zur Vorbeugung untersucht zu werden.

Schmerzklassifizierung

Schmerzen in der Brust während der Inhalation können nach verschiedenen Faktoren unterteilt werden: Ort, Schweregrad des Auftretens, Dauer, Intensität und so weiter.

Am bequemsten ist es jedoch, den Schmerz am Ort der Lokalisierung zu berücksichtigen:

  • Mitte - in diesem Fall können Sie davon ausgehen, dass das betroffene Zwerchfell, Herz, Lunge oder die Speiseröhre betroffen sind;
  • rechts - kann Rippenverletzung, Infektion oder Onkologie verursachen;
  • Links - Verletzungen, Nierenkolik, entzündete Pleura.

Dies sind jedoch nicht alle Ursachen, die beim Einatmen zu Schmerzen führen können.

Ätiologie des Erscheinens

Warum können Schmerzen auftreten?

Wenn wir über häufige Ursachen sprechen, können Sie Folgendes auswählen:

  • betroffenes subkutanes Fett oder Haut;
  • betroffene Muskeln, Bänder, Knochenstruktur;
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems der Wirbelsäule.

Das klinische Bild und die Art des Schmerzes hängen weitgehend davon ab, welche Art von Krankheit sich bei einer Person entwickelt und welche Ursache sie hat.

Lungenkrankheiten

Schmerzen in der Brust während der Inhalation können mit Erkrankungen der Lunge einhergehen.

Am häufigsten sind dies die folgenden Pathologien:

  1. Tuberkulose Während der Inhalation werden die Schmerzen stark, die Haut wird blass, die Person verliert an Gewicht, der Appetit verschwindet. Die Körpertemperatur kann ansteigen, Husten und Hämoptyse sind betroffen.
  2. Pleuritis - viele Faktoren können seine Entwicklung verursachen. Der Husten bei dieser Krankheit ist trocken, wenn Sie den Schmerz eines brennenden Charakters einatmen, wird das Gesicht blau.
  3. Tumorbildungen in der Lunge - Schmerzen in der Zelle beim Einatmen sind dauerhaft, bei Husten wird Blut freigesetzt und der Herzschlag wird häufiger. In den meisten Fällen steigt die Temperatur.
  4. Lungenentzündung - abends steigt die Temperatur stark an, nachts steigt das Schwitzen, Keuchen in der Lunge, feuchte oder trockene Lagen. Beim Atmen starke Schmerzen, Husten, Schleim mit Eiter.
  5. Pneumothorax. In der Pleurahöhle sollte eine kleine Menge Flüssigkeit vorhanden sein, damit die Blätter der Pleura verschmiert werden. Falls dort Luft eindringt, wird die Expansion der Lunge unmöglich, es kommt zum Zusammenbruch und beim Einatmen treten Schmerzen auf.
  6. Lungenembolie - Die Lungenarterie wird durch ein Blutgerinnsel blockiert. Der Grund dafür sind meist Krampfadern. Obwohl sich die Person vollkommen gesund fühlt, hat sie starke Schmerzen beim Einatmen. Kurzatmigkeit, Blut husten. Dieser Zustand wird als extrem gefährlich angesehen, da der Tod einer Person ohne medizinische Versorgung in wenigen Minuten eintreten kann.

Vielleicht das Auftreten von dumpfen Schmerzen in der Brust beim Husten, ist dies das Hauptsymptom der Entwicklung von ARVI.

Herz-Kreislauf-System

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems können auch während der Inhalation zu Brustschmerzen führen.

Die häufigsten sind die folgenden:

  1. Angina pectoris Der Schmerz erscheint plötzlich, sein Wesen ist stark, er tritt häufiger bei körperlicher Anstrengung oder bei emotionalem Versagen auf. Das Gesicht wird blass, in der Brust ist ein Gefühl von Fülle und Quetschen. Ein solcher Krampf kann bis zu 15 Minuten dauern.
  2. Perikarditis ist ein entzündlicher Prozess im Herzbeutel. Beim Atmen ist der Brustschmerz links und in der Mitte lokalisiert. Die Art der Empfindungen ist nicht sehr scharf. Stress kann sie jedoch erhöhen. Der Patient muss so schnell wie möglich ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  3. Aortenaneurysma - es gibt einen sehr starken Schmerz, gibt Rücken, Bauch, Hals, Bauch. Die Dauer des Angriffs bleibt mehrere Tage bestehen.
  4. Herzinfarkt. Es fühlt sich an, als ob alles Angina ist, der Angriff ist jedoch schwerer. Schmerzen in der Brust links.
  5. Myokarditis ist ein entzündlicher Prozess im Myokard. Der Schmerz pulsiert in der Natur, Schwäche im ganzen Körper, die Temperatur des Körpers steigt, Schmerzen während des Atems.

Eine weitere häufige Ursache für Unwohlsein ist ein ischämischer Bruch der Herzarterien. Dies passiert nicht oft, aber wenn dies der Fall ist, wird die Person höchstwahrscheinlich sterben.

Erkrankungen der Wirbelsäule

Unter allen Pathologien der Wirbelsäule können identifiziert werden:

  1. Osteochondrose Bei der Deformation der Wirbel oder beim Verschieben treten Schmerzen auf Sie kann so stark und schmerzhaft sein, dass eine Person ihre Haltung nicht ändern kann.
  2. Die kardiale Chondritis, ansonsten das Titse-Syndrom, ist ein entzündlicher Prozess im Knorpel der Rippen am Rand des Brustbeins. Es entwickelt sich nach Verletzungen und Schlägen. Wenn Sie den Schmerz eines stumpfen Charakters inhalieren, desto stärker ist die Einatmungstiefe.
  3. Scheuermann-Mau-Krankheit. Von hundert Menschen ist nur eine betroffen. Die Pathologie beginnt sich im Jugendalter zu entwickeln, was zu einer Kyphose führt. Unangenehme Empfindungen zwischen den Schulterblättern.
  4. Ankylosierende Spondylitis In den Bändern der Wirbelsäule sammelt sich eine große Menge Calciumsalze, da durch sie die Nervenenden zerstört werden. Der Schmerz wird leider eine Person fürs Leben begleiten.

Osteoporose ist eine Erkrankung, bei der nicht genügend Kalzium in den Knochen vorhanden ist. Die gesamte Wirbelsäule ist vollständig von dem pathologischen Einfluss betroffen, sie wird krumm, die Haltung wird gebogen, während der Schmerz gemäßigter Natur eingeatmet wird.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Schmerzen in der Brust während der Inhalation können auch auftreten, weil eine Person Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts entwickelt:

  1. Verengung der Speiseröhre. In diesem Fall treten beim Schlucken Beschwerden in der Brust auf. Wenn das Symptom nach einiger Zeit stärker wird und versucht, Schwierigkeiten zu schlucken, deutet dies darauf hin, dass sich Speiseröhrenkrebs entwickelt.
  2. Gastroösophageale Refluxkrankheit. Nach dem Essen wird der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen. Besonders bei Neigung oder in Bauchlage. In allen Fällen gibt es Sodbrennen, Schmerzen in der Brust, Halsschmerzen können als Begleitsymptome unterschieden werden.
  3. Ein Magengeschwür. Die Schmerzen, die beim Atmen auftreten, können in der Brust oder im Rücken entstehen. Während des Essens lässt das Unbehagen nach.
  4. Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess im Pankreas. Schmerzen sind sehr stark, Schmerzen in der Brust treten oft auf.
  5. Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells. Seufzen schmerzlich, es gibt Sodbrennen.

Es ist unmöglich, die Probleme in der Gallenblase nicht zu bemerken. Der Schmerz kann im Hypochondrium sowie im unteren Brustbereich rechts auftreten. Unbehagen tritt sofort auf, nachdem eine Person gegessen hat.

Andere Schmerzursachen

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können Schmerzen auch bei anderen Erkrankungen auftreten, unter denen Sie hervorheben können:

  1. Neoplasma Lungenkrebs ist ein ständiger Schmerz beim Atmen, die Art ihrer Verbrennung.
  2. Schindeln Die Krankheit hat einen ansteckenden Ursprung. Ein paar Tage bevor der Ausschlag auf dem Körper auftritt, tritt während der Inspiration Unbehagen auf
  3. Klepatura. Nach körperlichen Übungen treten Schmerzen in den Muskeln auf. Es ist unmöglich, dies auf Krankheiten zurückzuführen, obwohl der Schmerz eingeatmet wird.
  4. Brustverletzung - erscheint nach einem Sturz mit Bluterguss. Weichteile schwellen an, Schmerzen werden eingeatmet. Um eine Fraktur auszuschließen, muss eine Röntgenaufnahme gemacht werden.
  5. Rippenbrüche. Härteste Schmerzen machen sich nicht beim Einatmen, sondern beim Husten bemerkbar. Schmerz ist auch während der Palpation vorhanden.
  6. Interkostalneuralgie. Symptome einer solchen Krankheit können dazu führen, dass der Patient in seiner Mobilität eingeschränkt ist.

Es gibt viele Gründe, die beim Einatmen Schmerzen in der Brust verursachen können, wie Sie sehen, viele von ihnen sind nicht so harmlos, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mögen.

Wann einen Krankenwagen rufen?

Wenn die unten aufgeführten Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen:

  • zusammen mit dem Schmerz gibt es ein Gefühl von Druck, Atemnot, der Schmerz geht in die angrenzenden Körperteile über;
  • Herzklopfen werden häufiger, schwindelig, übel, Haut wird grau, kalter Schweiß läuft durch den Körper, eine Person verliert das Bewusstsein.

Wenn sich der Zustand nach Einnahme des Arzneimittels nicht bessert und die Schmerzen länger als 20 Minuten anhalten, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Diagnose

Um zu verstehen, was zu solchen Beschwerden geführt hat, müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Die Diagnose ist nur nach eingehender Untersuchung möglich:

  • Röntgenbild der Wirbelsäule oder der Lunge;
  • biochemisches und vollständiges Blutbild;
  • Auswurfuntersuchung;
  • Bei Verdacht auf Onkologie wird eine MRI-, EKG- oder CT-Untersuchung durchgeführt.
  • Doppler-Blutgefäßdarstellung.

Gastroskopie kann durchgeführt werden. Basierend auf den Ergebnissen der Analysen wird die endgültige Diagnose gestellt. Wenn der Zustand kritisch ist, muss der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Behandlung

Die Behandlungsmethoden hängen davon ab, welche Pathologie sich entwickelt.

Die folgenden Methoden werden als die effektivsten angesehen:

  • Antibiotika, Analgetika und Immunstimulanzien werden zur Behandlung von Tracheitis, Pleuritis und Lungenentzündung verschrieben.
  • zur Behandlung der Lungenembolie wird der Thrombus operativ entfernt, Antikoagulanzien werden verschrieben;
  • Mit Hilfe von Physiotherapie und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten ist eine kostenpflichtige Behandlung der Rippen-Chondritis möglich.

Schmerzen in der Brust, die während der Atmung auftreten, können auf das Auftreten schwerer Krankheiten hindeuten. Wenn die Beschwerden sehr lange anhalten und auch nach Einnahme der Medikamente nicht bestehen, müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Im Hinblick auf die Prävention sollte eine Person ihre Ernährung überwachen, um sich moderat zu bewegen. Sollte von schlechten Gewohnheiten absehen.

Häufige Fragen an den Arzt

Wer behandelt?

Welcher Arzt sollte bei Schmerzen in der Brust konsultiert werden?

Zunächst müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Nach dem Studium des Krankheitsbildes kann ein Spezialist Sie an folgende Spezialisten verweisen:

  • Kardiologe - nach dem Auftreten einer vermuteten Herzkrankheit;
  • Pulmonologe - bei Verdacht auf Pleuritis oder Lungenentzündung;
  • Neurologe - bei Schmerzen eines schießenden Charakters;
  • Gastroenterologe - bei Verdacht auf Erkrankungen der Speiseröhre.

Die Ärzte schreiben die notwendigen Untersuchungsmethoden vor.

Schmerzen in der Brust beim Einatmen

Ein Symptom wie Brustschmerzen beim Einatmen hängt von vielen Faktoren ab. Schmerzen in der Brust beim Atmen können manchmal lebensbedrohlich sein. Was verursacht Schmerzen beim Atmen? Menschen atmen aufgrund von Unterkühlung oder Dehnung des Brustmuskels während des Trainings. Um Schmerzen im Brustkorb zu heilen, muss die Ursache dieses pathologischen Zustands beseitigt werden.

Hauptfaktoren und Lokalisation von Schmerzen

Warum treten Brustschmerzen auf, wenn eine Person atmet? Schmerzen in der Brust während des Einatmens oder Ausatmens können sich aufgrund von Lungen-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verletzungen oder Abnormalitäten des Verdauungssystems manifestieren. Mit einem Seufzer kann eine Person die rechte Seite der Brust verletzen. Die Hauptursachen für Schmerzen auf der rechten Brustseite sind pathologische Prozesse des Gastrointestinaltrakts (GIT), Verletzungen der rechten Rippen, Onkologie, Pathologien des Herzens, Blutgefäße, Infektionsprozesse der für die Atmung verantwortlichen Organe.

Wenn der Patient beim Einatmen Schmerzen im linken Brustkorb verspürt, kann das Unbehagen durch Nierenkoliken auf der linken Körperseite, onkologische Prozesse und auch wenn die Pleura auf der linken Seite entzündet ist. Wenn eine Person Schmerzen in der Brust in der Mitte hat, dann kann es die Speiseröhre mit dem Zwerchfell, das Herz mit der Lunge betroffen sein.

Pneumonie

Brustschmerzen während des Atemzugs werden durch eine Entzündung des Lungengewebes verursacht, die durch Pilz-, Virus-, Bakterien- und andere pathogene Mikroorganismen gebildet wird. Oft manifestiert durch ein geschwächtes Immunsystem. Symptome:

  • Der Patient hat Schüttelfrost, er schwitzt viel, er hat eine subfebrile Temperatur, die abends stark ansteigt.
  • Er hat nicht genug Luft, es ist schwer tief durchzuatmen.
  • Der Patient ist geschwächt, man hört Keuchen aus der Ferne, man hört auch pleurale Entzündungen.
  • Die Brust schmerzt links oder rechts, wenn Sie sich bewegen, wenn Sie stark inhalieren, husten Sie. Beobachter feuchter Husten, Auswurf mit Eiter.

Bei einer Lungenentzündung hustet eine Person mäßig, der Auswurf wird von ihm getrennt. Sofortige Abhilfemaßnahmen sind erforderlich, da sich sonst ein Lungenabszess mit Pleuritis bilden kann. Lungenentzündung betrifft häufig ältere Menschen, Patienten mit Diabetes sowie die Patienten, die operiert wurden und Herz- und Bronchialprobleme haben. Umfassende Behandlungsmaßnahmen werden angewendet. Der Patient wird mit antibakteriellen, entzündungshemmenden, schleimlösenden Medikamenten behandelt.

Lungenembolie

Brustschmerzen in der Mitte, links beim Einatmen oder rechts können auftreten, weil die die Lunge versorgenden arteriellen Gefäße verstopft sind. Pulmonale Thromboembolien (PE) werden durch Krampfadern der unteren Extremitäten verursacht. Erscheint plötzlich mit voller Inspirationstachykardie mit akuten Schmerzen, Atemnot, Hyperhidrose

Der Blutdruck des Patienten sinkt (BP), die Haut wird zyanotisch, er hustet Blut. Wenn in diesem Zustand keine Erste Hilfe geleistet wird, stirbt der Patient innerhalb weniger Minuten.

Lungenkrebs

Onkologische Prozesse in der Lunge werden häufiger beobachtet als in anderen inneren Organen. Sie können aufgrund von Strahlung, chronischer Bronchitis, Tuberkulose und anderen Ursachen auftreten. Ein Neoplasma kann sich lange ohne sichtbare Symptome bilden. Daher ist die Onkologie im Anfangsstadium schwer zu diagnostizieren. In späteren Stadien kann sich Krebs als Entzündung der Lunge, Bronchien und Grippe manifestieren.

  • Die Häufigkeit, der Rhythmus, die Tiefe der Atmung und die Tachykardie werden beobachtet.
  • Es schmerzt ständig in der Brust nach rechts oder links mit einem tiefen Atemzug.
  • Der Patient leidet an längeren Anfällen von trockenem Husten.
  • In einem schweren Stadium hustet die Person Blut.
  • Der Patient wird blass, dünn, er kann oft Hyperthermie haben.

Symptome können durch medikamentöse Therapie vorübergehend beseitigt werden. Wenn sich die Paroxysmen 30 bis 60 Tage lang wiederholen, erlebt die Person während der Inhalation und der Bewegungen einen unangenehmen Zustand, was bedeutet, dass die onkologischen Prozesse fortschreiten.

Pleuritis

Bei dieser Pathologie wird die Auskleidung der Lunge (Pleura) entzündet. Wenn Sie tief einatmen, wird das Atmen von Schmerzen begleitet. Dies bedeutet, dass der Patient eine trockene Pleuraentzündung hat, bei der sich die Flüssigkeit in der Pleurahöhle nicht ansammelt. Eine typische Beschwerde eines Patienten mit trockener Pleuritis: "Wenn ich einatme, schmerzt es auf der linken und rechten Seite." Eine trockene Pleuritis tritt aufgrund anderer Pathologien des Atmungssystems auf, beispielsweise wenn der Patient nicht behandelt wurde:

  • Pneumonie;
  • Tuberkulose;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Postinfarkt-Syndrom;
  • systemische pathologische Prozesse.

Das Gesicht des Patienten ist bläulich, er hat Schaudern, seine Atmung ist beeinträchtigt, er brennt und schmerzt mitten im Brustbein. Wenn Sie sich zu einer Seite bewegen, an der sich keine Pleuraentzündung befindet, nimmt das Schmerzsyndrom zu, da die entzündeten Pleurablagen gedehnt werden.

Pneumothorax

Durch den Pneumothorax können starke, plötzliche Schmerzen in der Brust während des Atems auftreten. In der offenen Form der Pathologie steht die Pleurahöhle in Kontakt mit der äußeren Umgebung. Während eines geschlossenen Pneumothorax tritt ein solcher Kontakt nicht auf. Die Pathologie des Ventiltyps ist gekennzeichnet durch das Ansaugen des Luftstroms in den Hohlraum, wenn eine Person inhaliert. Wenn der Patient ausatmet, die Luft aus der Höhle nicht austritt, drückt er das Lungengewebe allmählich zusammen. Auch beobachtete Cyanose mit Atemnot.

Ein massiver Pneumothorax verschiebt die inneren Organe des Brustkorbs zu der Seite, wo die Kompression der Lunge stattgefunden hat. Wenn beispielsweise die linke Brustseite beschädigt ist, verschieben sich die inneren Organe des Mediastinums nach links. Die Krankheit tritt aufgrund einer Verletzung der Rippen, einer Lungenonkologie und einer bullösen Erkrankung auf. Wenn Sie dem Patienten in einem solchen terminalen Zustand keinen Krankenwagen zur Verfügung stellen, stirbt er.

Osteochondrose

Degenerative dystrophische Prozesse der Wirbelsäule werden bei den meisten Erwachsenen auf dem Planeten beobachtet. Atrophie der Bandscheiben zwischen den Wirbeln, Dehydratation, Verformung des Pulposakernes der Bandscheibe. Zerstörerische Veränderungen beschädigen den mit Rissen bedeckten Faserring der Bandscheibe sowie Bänder, die die Wirbel fixieren.

Die Wirbelsäule wird instabil, es kommt zu einer Verlagerung der Wirbel, so dass das radikuläre Syndrom auftritt und der Schmerz im Zentrum des Rückens oder in einem anderen Wirbelsegment auftritt. Solche pathologischen Prozesse können bei vielen Menschen im mittleren Alter beobachtet werden, manchmal sind junge Patienten krank.

Die Pathologie wird durch Übergewicht, körperliche Anstrengung, Hypodynamie verschlimmert. Beschwerden eines Patienten mit Osteochondrose des Brustwirbelsäulensegments: "Wenn ich atme, schmerzen meine Brust und mein Rücken." Schmerzen, die in die Mitte der Brust, in den Körperbereich, in die Hände, in die Beine ausstrahlen. Mit der Verschlimmerung der Pathologie kann der Patient eine Zwangsstellung einnehmen.

Interkostalneuralgie

Die Krankheit tritt auf, weil die Nerven zwischen den Rippen in der Nähe der Wirbelsäule oder im Intercostalraum zusammengedrückt werden. Manifestiert durch Schmerzsyndrom mit tiefer Atmung. In dem betroffenen Bereich kann der Patient komprimieren, stechen, jammern, brennen, oder der Schmerz wird langweilig. Schmerzen sind in der Herzzone lokalisiert und strahlen auf das Schlüsselbein, das Schulterblatt, die Lendengegend aus, die während der motorischen Aktivität verstärkt werden. Die Interkostalmuskeln schwellen an, hypertrophiert, sodass sie die Nerven komprimieren.

Pathologie entsteht aus solchen Gründen:

  • Osteochondrose verändert sich;
  • verletzung;
  • anstrengende körperliche Arbeit;
  • Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen;
  • Stresssituationen;
  • akute akute respiratorische Viruserkrankung (ARVI);
  • scharfe Bewegung;
  • gestörte Stoffwechselprozesse und andere Ursachen.

Das Schmerzsyndrom nimmt zu, wenn Sie auf die betroffene Stelle drücken. Wenn Paroxysmus konvulsives Syndrom, Hyperhidrose beobachtet. Der Bereich, in dem die Nerven betroffen sind, ist taub. Wenn der Patient beginnt zu husten, zu niesen, zu lachen oder seine Brust zusammengedrückt zu werden, werden die Schmerzen stärker.

Brustverletzung

Schmerzen beim Einatmen können aufgrund von Verletzungen auftreten. Sie belästigen den Patienten immer, und wenn der Patient hustet, lacht, tief Luft holt und die Anspannung zunimmt, nimmt das Unbehagen zu. Verletzungen im Brustbereich sind offen und geschlossen. Bei einer offenen Verletzung kann die Wunde durchdringen und nicht durchdringen. Arten von geschlossenen Verletzungen:

Bei einer Rippenfraktur hat der Patient Schmerzen, die Ränder der gebrochenen Rippen kratzen. In schweren Fällen schädigen Knochenfragmente Organe mit Gefäßen, Pleurahöhle. Schmerzen des Schlüsselbeins während der Inhalation sowie, wenn die Person die Hand erhebt, können auf eine Luxation des Schlüsselbeins hindeuten. Dieser Knochen kann gebrochen werden, weil der Patient an Schulter, Ellbogengelenk, ausgestrecktem Arm oder einem Schlag auf das Schlüsselbein gefallen ist.

Der betroffene Bereich schwillt an, es gibt ein Hämatom, es ist auch klar, dass Fragmente verschoben werden. Bei Luxation wird der Brustbein- oder Akromialbereich des Schlüsselbeins verschoben. Quetschungen treten aufgrund eines stumpfen Gegenstandes auf, es treten Schmerzen auf, die während der Inhalation verschlimmert werden, Blutungen. Bei schweren Verletzungen, wenn das Gewebe gerissen ist, sind ausgedehnte Hämatome sichtbar, der Patient muss dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Pathologie des Herz-Kreislaufsystems

Schmerzen im linken Bereich unter dem Rippenbereich, die beim Einatmen des Patienten auftreten, können im zentralen Brustbereich oder auf dem Rücken auf der linken Seite unter dem Skapularbereich auftreten. Sie strahlen zur oberen Extremität aus, werden ständig beobachtet und sind nicht auf das Atmen angewiesen. Diese Schmerzen können signalisieren, dass der Patient Manifestationen einer Angina pectoris, einer ischämischen Erkrankung (IHD) oder eines Herzinfarkts des Herzens hat. In seltenen Fällen sind Schmerzen während der Inspiration mit Myokarditis, Perikarditis verbunden.

Wenn kardiale Pathologien ohne Symptome verlaufen, stellen sie eine Gefahr dar oder es wird eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands beobachtet: Der Patient wird oft müde, er leidet an Atemnot, Tachykardie, sein Kopf dreht sich. Wenn der Patient an Angina leidet, klingt der Schmerz bei tiefem Atmen ab. Der Schmerz strahlt in den Schulter-, Hals- und Schulterbereich aus und geht bei Nitroglycerin schnell nach.

Die Pathologie entsteht durch das verengte Gefäßlumen, dessen Ursache Cholesterinablagerungen sind. Das Herzgewebe wird weniger durchblutet, es tritt Hypoxie auf. Schmerzen in der Brust werden in der Natur brennen, während einer körperlichen Arbeit scheint es einer Person, dass sich ihr Herz zusammenzieht. Angina pectoris wird durch Myokardinfarkt kompliziert. Wenn ein Herzinfarkt aufgrund von Hypoxie die Herzmuskelmembran befällt.

  • Brustschmerzen schneiden Charakter.
  • Nitroglycerin beseitigt die Schmerzen nicht.
  • Der Patient schwitzt mit kaltem, klebrigem Schweiß.
  • Blasse Haut.
  • Der Patient kann das Bewusstsein verlieren.

Pathologie der Verdauungsorgane

Bei einer gastroösophagealen Erkrankung wird der Mageninhalt nach dem Essen in die Speiseröhre geworfen. Symptome treten beim Bücken sowie in der liegenden Position auf. Es gibt Sodbrennen mit Halsschmerzen, Schmerzen in der Brust oder Brust. Wenn die Speiseröhre verengt ist, manifestieren sich die Schmerzen im Brustbereich beim Schlucken.

Wenn das Unbehagen zunimmt, kann die Nahrung nicht durchgehen, dann ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung bösartiger Tumore der Speiseröhre hoch. Wenn ein Magengeschwür Schmerzen während des Atmens im Rücken verabreicht, Brustbein. Wenn ein Patient Antazida isst, verschwinden die Symptome. Bei Hernien der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells bewegt sich der obere Bauchbereich nach dem Essen in den unteren Bereich der Brust.

Einatmen gibt dem Patienten Schmerzen, Sodbrennen. Die Symptome nehmen zu, wenn der Patient liegt. Wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist, werden die Schmerzen stark sein und häufig das Brustbein betreffen. Bei einer Gallenblasenfunktionsstörung manifestiert sich das Schmerzsyndrom auf der rechten Seite in der subkostalen unteren Thoraxzone. Oft werden Symptome durch fetthaltige Nahrungsmittel ausgelöst.

Ursachen für Schmerzen in der Brust beim Einatmen, Behandlung von Schmerzen in der Brust

Einige Patienten sprechen bei einem Spezialistenbesuch häufig über das Auftreten von Beschwerden im Brustbereich, insbesondere bei intensiver, tiefer und häufiger Atmung. Die Gründe, die das Auftreten eines Symptoms auslösen können, sind vielfältig. Um Schmerzen in der Brust beim Einatmen zu beseitigen, ist es notwendig, eine umfassende Untersuchung durchzuführen und die Ursache zu ermitteln. Es wird nicht empfohlen, den Besuch beim Arzt aufzuschieben, um den Zustand nicht zu verschlimmern.

Sehr häufig treten Schmerzen in der Brust während der Inspiration auf die Entwicklung einer Erkrankung der Bronchien oder der Lunge auf. Mit der Niederlage des Kehlkopfes und des Rachenraums treten diese Symptome nicht auf. Wenn der Patient in ein Krankenhaus geht, können Fachleute die folgenden Pathologien vermuten:

  1. 1. Pleuritis ist eine schwerwiegende Erkrankung, die durch die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in der Auskleidung der Lunge oder der Pleura gekennzeichnet ist. Der Zustand kann unabhängig auftreten oder als Komplikation wirken, nachdem er an einer Lungenentzündung, Bronchitis, einem Herzinfarkt oder dem Gehirnkreislauf gelitten hat. Im Anfangsstadium sind nur mäßige Schmerzen vorhanden. Mit fortschreitender Krankheit treten andere Symptome zusammen, um die Diagnose zu erleichtern.
  2. 2. Bronchitis - eine Erkrankung des Atmungssystems, begleitet von einer Entzündung der Bronchien und der Ansammlung von Auswurf in diesen. Der Zustand kann akut und chronisch sein. Im zweiten Fall ist es für Patienten schmerzhaft, zu atmen, da sich der Prozess verzögert.
  3. 3. Lungenentzündung ist eine der schweren Erkrankungen, die durch die Bildung von Entzündungsherden in verschiedenen Lungenbereichen gekennzeichnet ist. Kann sich schnell oder allmählich entwickeln und eine Lunge oder beide betreffen. Im zweiten Fall ist der Zustand des Patienten schwer und der Schmerz breitet sich auf die gesamte Brust aus.
  4. 4. Lungenembolie - eine schwere pathologische Erkrankung, die sich als Folge einer Blockade der Arterie entwickelt, die das Organ mit Blut, Thrombus oder Cholesterinplaque versorgt. Die Pathologie erfordert den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten und die Bereitstellung einer qualifizierten Versorgung.
  5. 5. Lungentuberkulose ist eine Erkrankung, die durch einen bestimmten Erreger in der Lunge verursacht wird (Kochs Zauberstab). Der Mikroorganismus provoziert schwere Symptome und führt manchmal dazu, dass Spezialisten den Patienten mit einer Lunge amputieren müssen, um Leben zu retten.

Manchmal kann ein Pneumothorax Unbehagen verursachen. Die Pathologie entwickelt sich als Folge einer Ansammlung von Luft in der Lunge bei einer Verletzung, die durch eine Verletzung ihrer Integrität gekennzeichnet ist. Messer- oder Schussverletzungen führen oft zu einem ähnlichen Zustand.

Wenn der Patient eine wunde Brustinhalation hat, kann die Ursache mit einem gestörten kardiovaskulären und Verdauungssystem zusammenhängen. Magengeschwür im Magen und Zwölffingerdarm im akuten Stadium ist oft von einem ähnlichen Symptom begleitet. Dies weist in der Regel auf die Entwicklung einer inneren Blutung hin und erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Manchmal geht eine Pankreasläsion mit Schmerzen in der Brust einher. Im chronischen Verlauf sind diese Symptome nicht vorhanden, treten jedoch während eines Rückfalls häufig auf und erschweren den Verlauf des pathologischen Prozesses.

Schmerzen in der Brust während des Einatmens und Ausatmens treten häufig bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Tachykardie, Arrhythmie und Angina in der Geschichte auf. Das Schmerzsyndrom ist mit einer Fehlfunktion des Myokards infolge einer unzureichenden Blutversorgung verbunden. In schweren Fällen tritt das Symptom oft auf, besonders nach körperlicher und emotionaler Ermüdung, ohne Behandlung.

Erhöhte Schmerzen und das Hinzufügen weiterer Anzeichen deuten auf eine Verschlechterung des Zustands und ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt hin.

Wichtige Gefäße, Nervenfasern verlaufen entlang der Wirbelsäule und im Kanal. Bei Krankheiten werden sie zusammengedrückt, die Ernährung des Gewebes und der Durchgang des Nervenimpulses werden gestört. Die häufigste Schmerzursache beim Atmen ist die Osteochondrose. Der Zustand ist durch Ausdünnung und allmähliche Zerstörung der Bandscheibe gekennzeichnet, was zur Verlagerung der Wirbel und zur Kompression der Nervenenden führt.

Die Krankheit schreitet langsam voran, der Patient kann lange Zeit keinen Spezialisten konsultieren. Darüber hinaus kann Osteochondrose zur Bildung einer Zwischenwirbelhernie führen, wenn der fibröse Ring der Bandscheibe zerstört wird und der Kern seine Grenzen überschreitet.

Hernien gilt als ein ziemlich häufiges Problem bei Patienten, die intensive körperliche Arbeit verrichten. Ständige Überlastung, Schwäche der Bauchmuskulatur, Stress und Übergewicht verschlimmern den Zustand.

Interkostalneuralgie ist eine Erkrankung der neurologischen Ätiologie, die aber auch durch Quetschen der im Spinalkanal gelegenen Nerven entsteht. Mit einem scharfen, tiefen Atemzug verspürt eine Person einen starken und stechenden Schmerz. Seine Lokalisation kann variiert werden und hängt davon ab, welcher Nerv verletzt wird. Das Unbehagen scheint rechts und links zu sein, manchmal scheint es dem Patienten, dass das Herz schmerzt, er nimmt die notwendigen Medikamente ein, aber das Symptom verschwindet nicht.

Schmerzen in der Brust beim Atmen gehen oft mit anderen Ursachen einher, die nur bei einer vollständigen Untersuchung erkannt werden können. Zu den häufigsten prädisponierenden Faktoren gehören folgende:

  1. 1. Geschlossene Brustverletzungen: Prellungen, Druck, geschlossene Rippenbrüche. Eine der Eigenschaften dieses Teils des Bewegungsapparates wird als die Fähigkeit angesehen, beim Drücken etwas komprimiert zu werden. Aber mit einem starken und scharfen Schlag, wenn eine Person von einer Last getroffen wird oder wenn ein Muskel fällt, können sie die Rippen nicht schützen, was zur Bildung von Rissen führt.
  2. 2. Maligne Tumoren des Mediastinums. Lange Zeit kann sich die Pathologie nicht in irgendeiner Weise manifestieren, der Patient ahnt nicht seine Entwicklung. Wenn jedoch das Fortschreiten des Tumors zunimmt, führt dies zu Schmerzen.
  3. 3. Das Plasmazytom ist eine Pathologie, die durch die Bildung eines malignen Tumors im Knochenmark gekennzeichnet ist. Das Neoplasma kann im Brustbein lokalisiert sein und Schmerzen verursachen, insbesondere wenn das Periost in den Prozess involviert ist. Empfindungen stehen im Zusammenhang mit dem Vorhandensein einer großen Anzahl von Schmerzrezeptoren im Knochengewebe.

Es gibt andere Ursachen für Schmerzen, aber zu Hause lassen sie sich kaum feststellen.

Je nach Schmerzursache sind die damit verbundenen Symptome unterschiedlich. Mit der Niederlage der Atmungsorgane des Patienten besorgt er sich um Husten, Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Appetitlosigkeit. Bei Bronchitis und Lungenentzündung wird beim Husten Auswurf freigesetzt, dessen Farbe von der Art der Pathologie abhängt. Sie kann gräulich, grünlich oder rostig sein. Die letztere Option wird als die gefährlichste angesehen, weil sie über die Entwicklung einer Lungenentzündung spricht.

Diese Art der Entzündung ist die schwerste, oft tödlich. Mit der Niederlage des Herz-Kreislauf-Systems ist der Patient besorgt über Kurzatmigkeit, die durch körperliche Anstrengung verschlimmert wird, der Blutdruck kann abnehmen oder stark ansteigen, die Haut wird blass, manchmal bläulich, insbesondere im Bereich des Nasolabialdreiecks. Wenn Sie einatmen, gibt es nicht nur Schmerzen, sondern auch eine Beschleunigung des Herzschlags, die Arbeit der Schweißdrüsen nimmt zu.

Wenn Interkostalneuralgie oder Osteochondrose die Schmerzen verursacht, spricht der Patient möglicherweise über Beschwerden im Rückenbereich während körperlicher Anstrengung, Unfähigkeit, sich normal zu beugen, nach dem Schlaf eingeschränkte Bewegung, Taubheitsgefühl in Armen und Beinen mit Nervenenden im Hals-, Brust- und Lendenbereich. Es ist sehr schmerzhaft zu seufzen, besonders wenn man sich nach vorne lehnt.

Erkrankungen der Verdauungsorgane werden von Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang und einer Verschlechterung des Appetits begleitet. Mit der Perforation von Magengeschwüren und der Entwicklung von inneren Blutungen erbrechen sich die Patienten und ihr Stuhlgang ist locker. Exkremente und Brechmassen erinnern an Kaffeesatz. Die Erkrankung ist gesundheitsgefährdend und erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Bei akuten Schmerzen in der Brust, die durch das Atmen verschlimmert werden, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist führt eine Umfrage durch, ermittelt die Ursache und schreibt die geeignete Behandlung vor.

Die erste Diagnosestufe wird eine Befragung und Untersuchung des Patienten sein. Der Arzt gibt die Art des Schmerzes an, die Bedingungen, unter denen er auftritt, die Dauer. Es ist wichtig zu wissen, welche Maßnahmen der Patient zur Beseitigung des Symptoms ergreift. Dadurch wird die geschätzte Ursache ermittelt.

Nach einer Befragung und Untersuchung wird der Patient zur allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchung in ein Labor geschickt. Das Ergebnis hilft dem Arzt, den Zustand des Körpers zu beurteilen und Anzeichen einer Entzündung zu erkennen. Bei Verdacht auf Herzpathologie wird ein EKG angezeigt. Für Erkrankungen des Verdauungssystems werden Röntgen- und Fibrogastroduodenoskopie benötigt.

Wenn die Wirbelsäule betroffen ist, wird eine Magnetresonanztomographie angezeigt. Mit dieser Methode können Sie sogar geringfügige Abweichungen sehen. Mit der Niederlage der Bronchien oder der Lunge sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Darauf kann der Arzt die Entzündungsherde und den Grad der Vernachlässigung der Erkrankung erkennen. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse diagnostiziert und verschreibt der Facharzt die geeignete Behandlung.

Je nach Schmerzursache verschreibt der Spezialist Medikamente, um ihn zu beseitigen. Folgende werden am häufigsten verwendet:

  1. 1. Antibiotika: Azithromycin, Amoxicillin, Augmentin, Ceftriaxon. Gezeigt bei der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Bronchien, Pleura und Lunge. Entzündungen schnell lindern, Krankheitserreger zerstören, Genesung beschleunigen.
  2. 2. Probiotika: Linex, Bibiform. Sie werden in Kombination mit Antibiotika verschrieben, helfen, die Darmflora zu erhalten, die Wahrscheinlichkeit von Dysbiose und anderen Komplikationen zu beseitigen.
  3. 3. Nichtsteroidale Antirheumatika: Nimesulid, Diclofenac. Sie helfen dabei, die durch neurologische Störungen verursachten Schmerzen zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu stoppen. Sie werden in kurzen Kursen von 7 Tagen ernannt, da sie die Verdauung negativ beeinflussen.
  4. 4. Betablocker: Metoprolol, Bisoprolol. Dargestellt mit Angina pectoris, Arrhythmie, Vorbeugungszustand. Reduzieren Sie den Bedarf an Myokard in Sauerstoff und erleichtern Sie die Arbeit des Herzens. Bei einem milden Verlauf der Erkrankung werden vorübergehend ernannt, bei langwierigen Verläufen.
  5. 5. Mittel zum Stoppen der Blutung: Ditsinon, Tranexam. Wird für innere Blutungen infolge einer Ulkusperforation verwendet. Intramuskulär oder intravenös über mehrere Tage injiziert, bis die Blutung aufhört.
  6. 6. Herzglykoside: Strofantin, Digoxin. Beeinflussen die Arbeit des Herzens positiv, beseitigen Schmerzen, erleichtern die Funktion des Myokards und reduzieren die Belastung des Herzens. Bewerben Sie sich nur in einem Krankenhaus und unter Aufsicht eines Spezialisten.
  7. 7. Vorbereitungen zum Verflüssigen und Entfernen des Auswurfs: Lasolvan, Mukolvan. Erleichtern Sie die Ableitung von Schleim bei längerer Bronchitis und Lungenentzündung. In Form von Tabletten oder Lösungen zur intravenösen Verabreichung verabreicht. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt mindestens 2 Wochen.
  8. 8. Sedativa: Afobazol, Persen. Sie werden bei neurologischen und kardialen Erkrankungen eingesetzt, helfen, den Schlaf zu normalisieren, die Entwicklung von Neurosen zu verhindern und den Allgemeinzustand zu verschlechtern. Die Behandlungsdauer überschreitet selten 10 Tage.

Das Behandlungsschema kann andere Medikamente enthalten, die zur Beseitigung des Symptoms erforderlich sind. Bei leichter Erkrankung erfolgt die Behandlung ambulant, bei schwerer Erkrankung sind Krankenhausaufenthalt und ständige ärztliche Überwachung erforderlich. Nach der Genesung verschwindet der Brustschmerz normalerweise.

Warum verursacht das Atmen in der Brust Schmerzen?

Schmerzen in der Brust beim Einatmen oder Thorakalgie sind eine ziemlich häufige Beschwerde, und zwar auf die eine oder andere Art und Weise. In der Form ähnelt die Brust einem Kegelstumpf, der von vorne nach hinten zusammengedrückt ist; besteht aus Rippen, Brustbein und Wirbelsäule. Der Brustraum ist gefüllt mit dem Mediastinum, den Atmungsorganen, dem Verdauungsorgan und einem Teil des endokrinen Systems, den Hauptblut- und Lymphgefäßen. Die gesamte Zelle ist innen mit einem Tuch (Membran) ausgekleidet, das die Lungen (Pleura) bedeckt. Der Atemweg der Lunge (Atemfrequenz) beträgt 14 Bewegungen pro Minute.

Klassifikation der Schmerzen

Brustschmerzen beim Einatmen werden nach Ort, Schweregrad, Intensität, Dauer usw. unterteilt und treten vom Hals bis zum Bauchraum auf. Es ist am bequemsten, sie nach der Lokalisierung zu betrachten: rechts und links sowie in der Mitte, um die Suche nach der Ursache einzugrenzen:

  1. In der Mitte - dann können wir die Niederlage des Zwerchfells, des Herzens, der Speiseröhre und der Lunge annehmen.
  2. Richtig - die Ursache können Verletzungen der Rippen, Raubtiere, CVD, Magen-Darm-Organe, Infektionen der Atemwege und Onkologie sein.
  3. Links - CVS, Tumoren und Pleuritis, Verletzungen, Nierenkolik, Pleuraentzündung.

Ätiologie des Phänomens

Warum treten Schmerzen auf? Häufige Ursachen:

  • Läsionen der Haut und des Unterhautfetts;
  • Läsionen des Knochengerüsts und seiner Gelenke, Muskeln, Faszien und Bänder;
  • Läsionen des peripheren Nervensystems der Wirbelsäule.

Pathologien, die von Thorakalgie begleitet werden:

  1. SSSZ - ischämische Herzkrankheit, Herzinfarkt, Aortenaneurysma, Bluthochdruck, Herzklappenschäden, Kardioneurose, PEH.
  2. Erkrankungen des Lungensystems - Lungenentzündung, Pleuritis, Tracheitis, Bronchitis, pulmonale Tuberkuloseform, Onkologie.
  3. Pathologie der Wirbelsäule und des Zellrahmens - Rippenneuralgie, Osteochondrose, Schmorls Hernie, Kyphose, Spondylitis ankylosans, Trauma.
  4. MBS - myofasziales Schmerzsyndrom (bis zu 35% aller Fälle), Osteoporose, Wirbelsäulenveränderungen, Wirbelsäulenstenose.
  5. Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Magen- oder Zwölffingerdarm-Geschwür, Gallendyskinesie, gastroösophagealer Reflux, Pankreatitis, Ösophagus-Pathologien).
  6. Neoplasmen - extrapulmonale und pulmonale.
  7. VSD.

Lungenkrankheiten

Brustschmerzen können bei den folgenden Lungenerkrankungen beobachtet werden:

  1. Tuberkulose: Schmerz in der Brust beim Einatmen ist immer schlimmer, es gibt Blässe, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Essensverweigerung, Schwitzen, Fieber, Atemnot, Husten und Hämoptyse; auch Schmerzen in der Brust.
  2. Pleuritis - entwickelt sich aus verschiedenen Gründen als eigenständige Erkrankung oder Begleitsymptom. Husten ist immer trocken, akute brennende Schmerzen beim Einatmen, Zyanose des Gesichts, Atemnot, Schüttelfrost.
  3. Bei Lungentumoren - konstanter Schmerz in der Brust während der Inhalation, Bluthusten, Atemnot, Tachykardie, Gewichtsverlust, Blässe, 60% haben Fieber.
  4. Lungenentzündung - minderwertiges Fieber, mit starkem Anstieg am Abend, Schüttelfrost, nächtlichen Schweißausbrüchen und Schwäche, Atemnot, rauem Atmen in der Ferne, Reibungsgeräusch der Blätter der entzündeten Pleura, feuchte und trockene Lendenwirbel in der Lunge, Brustschmerz beim Atmen, nasser Husten mit eitriger Auswurf; Beim Versuch, sich auf die gesunde Seite zu drehen, nimmt der Schmerz aufgrund der Spannung der Membran wieder zu.
  5. Pneumothorax - Die Pleurahöhle enthält immer etwas Flüssigkeit, um die Blätter der Pleura zu schmieren. Wenn Luft in diesen Hohlraum gelangt, sind die Auslenkung und die Ausdehnung der Lunge nicht möglich, es kommt zum Zusammenbruch, und Schmerzen treten beim Atmen in der Brust auf. Häufiger entwickelt sich bei einem Unfall ein Sturz aus einer Höhe, Stichverletzungen, es gibt auch eine spontane Entwicklungsvariante. Die häufigsten sind: Atemnot und akute Schmerzen, Schwäche, Druckgefühl in der Brust, Kurzatmigkeit, Gesichtscyanose; möglicher Tod durch Sauerstoffmangel.
  6. Lungenembolie - Lungenembolie - Blockierung der Lungenarterie mit einem Blutgerinnsel. Ursache sind oft Krampfadern. Vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit entsteht eine unglaubliche Schmerzkraft, wenn Sie inhalieren, Tachykardie, Blutdruckabfall, Kurzatmigkeit, Zyanose, Schwitzen und blutiger Husten. Der Zustand ist sehr gefährlich - wenn keine Notfallmedizin zur Verfügung gestellt wird, kann dies innerhalb weniger Minuten zum Tod führen.
  7. Dumpfer Schmerz hinter dem Brustbein während Husten ist ein Zeichen von ARVI. Husten, Gelenkschmerzen, Fieber und andere Anzeichen einer Virusinfektion der Atemwege.

Herz-Kreislauf-System

  1. Perikarditis (Entzündung der Herzbeutel). Brustschmerzen beim Atmen befinden sich auf der linken Seite des Brustbeins und in dessen Mitte; tritt häufiger nach Infektionen auf. Die Schmerzen sind nicht sehr scharf, aber die Anspannung erhöht sie; sanftes Atmen, flach, Mann hat Angst, sich zu bewegen; Schmerzen gehen weg, wenn sich nur der Patient nach vorne beugt, was als erzwungene Haltung des Patienten dient. Schwäche, trockener Husten, subfebriler Zustand, Unwohlsein, verstärkte Symptome beim Liegen. Der Patient muss im Krankenhaus stationär behandelt werden.
  2. Angina pectoris Charakterisiert durch die Entwicklung von Anfällen von Koronarkrämpfen. Das Schmerzsyndrom ist immer plötzlich, stark und manifestiert sich während emotionaler oder körperlicher Anstrengung. er ist so stark, dass es unmöglich ist zu atmen - der Patient friert ein und wird taub. Das Gesicht wird blass, Zyanose des n / g-Dreiecks erscheint, Bluthochdruck, Quetschgefühl und Platzen in der Brust, Schmerzen im Brustbein werden bemerkt; Bestrahlung der linken Körperhälfte; kalter klebriger Schweiß, Übelkeit, Todesangst. Krampfdauer - bis zu 15 Minuten; durch Nitroglycerin gestoppt.
  3. Aortenaneurysma. Starke Schmerzen hinter dem Brustbein, die auf den Hals, den Rücken und den Bauch ausstrahlen; Angriff dauert bis zu mehreren Tagen. Ist die Haltung nicht von einer Haltung abhängig, stellen die Patienten ein konstantes Alarmgefühl fest.
  4. Myokardinfarkt - die Bildung einer Ischämiestelle im Myokard mit akuter Hypoxie und Nekrose von Myokardzellen aufgrund einer gestörten Blutversorgung. Die Empfindungen ähneln Angina pectoris, sind jedoch schwerer, pulsierend, wenn Nitrate und Ruhe nicht entfernt werden; Lokalisation hinter dem Brustbein, Schmerzen im Brustbein auf der linken Seite.
  5. Myokarditis - Entzündung des Myokards. Die Schmerzen klopfen, hartnäckig; Unwohlsein, Müdigkeit, Fieber, Tachykardie und Schmerzen beim Atmen. Kann sie daran erinnern.
  6. Prolaps der Mitralklappe. Mitralklappeninsuffizienz erworben, entwickelt sich häufig nach Rheuma; Beim Atmen in der Brust, Herzschlag und Schwindel können Schmerzen auftreten. führt allmählich zu CH.
  7. Ischämischer Bruch der Herzarterien. Das passiert sehr selten. tödliche Pathologie. Wenn eine Koronararterienruptur auftritt, tritt beim Einatmen plötzlich ein heftiger Bruch der Brustbeinbrüche mit Rückstoß in den Hals, den Rücken und den Bauch auf.

Pathologie der Wirbelsäule

  1. Osteochondrose Bei einer Verschiebung erscheinen die Deformitäten der Wirbel schmerzhaft beim Atmen. Sie können eine solche Qual verursachen, dass der Patient gezwungen ist, sich in derselben Position zu befinden.
  2. Costal-Chondrit (Tietze-Syndrom) - Entzündung der Knorpelrippen am Brustbeinrand. Es entwickelt sich nach Verletzungen, starke Schläge; Dumpfe Schmerzen in der Brust beim Atmen, Erhöhungen der Inhalationstiefe, Palpation, können zu einer Zunahme der Temperatur und Husten führen.
  3. Ankylosierende Spondylitis Calciumsalze reichern sich in den Bändern der Wirbelsäule an, sie zerstören die Nervenenden; Schmerz hier fürs Leben, begleitet von Atemnot.
  4. Scheuermann-Mau-Krankheit. Kranke 1 von 100 Personen; Die Pathologie beginnt im Jugendalter. Es führt zur Entwicklung von Kyphose. Der Schmerz ist zwischen den Schulterblättern lokalisiert und erscheint beim Einatmen.
  5. Osteoporose - Kalziummangel in den Knochen; während Osteoblasten kein Kalzium aufnehmen und nicht in die Hohlräume der Knochen eingebettet sind. Die gesamte Wirbelsäule leidet, sie ist verbogen, die Haltung ist gestört, mäßige Schmerzen werden beim Einatmen in der Brustwirbelsäule beobachtet. Die Bewegung ist aufgrund der Tatsache, dass der Schmerz durch sie verstärkt wird, eingeschränkt. Deutliche Taubheit der Extremitäten, schmerzhafte asymmetrische Punkte beim Abtasten.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Schmerzen in der Brust können auftreten, wenn sich folgende Pathologien des Gastrointestinaltrakts entwickeln:

  1. Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). Der Magen wirft seinen Inhalt nach dem Essen in die Speiseröhre. Dies zeigt sich besonders beim Biegen in der Bauchlage. Sodbrennen ist fast immer vorhanden, begleitet von Halsschmerzen, Schmerzen hinter dem Brustbein und der Brust.
  2. Verengung der Speiseröhre. Kann beim Schlucken Schmerzen in der Brust verursachen. Wenn sich die Schmerzen mit der Zeit verstärken und bereits keine Nahrung vergeht, ist dies ein Symptom für Speiseröhrenkrebs.
  3. Ein Magengeschwür. Schmerzen beim Atmen können Rücken und Brustbein verabreicht werden. Während des Essens oder der Einnahme von Antazida nehmen die Schmerzen ab.
  4. Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells. Mit der Schwäche seines Rings verschiebt sich der Oberbauch nach dem Essen in die untere Brust. Zur gleichen Zeit gibt es ein schmerzhaftes Seufzen und Sodbrennen. Sie nehmen immer zu, wenn der Patient lügt.
  5. Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Schmerzen haben einen starken, scharfen Charakter, oft sind Schmerzen hinter dem Brustbein vorhanden.
  6. Gallenblasenprobleme. Rechts im Hypochondrium und rechts im unteren Brustbereich können Schmerzen auftreten, die meistens nach einer fettigen Mahlzeit auftreten.

Andere Gründe

Zusätzlich zu den oben genannten Schmerzen können unter den folgenden Bedingungen Schmerzen auftreten:

  1. Interkostalneuralgie. Erscheint bei Erkrankungen des Rückenmarks, Entzündungen der Intercostalnerven. Längerer Schmerz beim Atmen während des Tages, wird es schmerzhaft zu atmen; Schmerzen werden durch die Veränderung der Position, durch Bewegung und Beugung zur schmerzhaften Seite verschlimmert, wenn sie berührt, palpiert, gelacht, geniest werden, wenn sie atmen. Die Rippenmuskeln sind oft geschwollen, vergrößert, wodurch die Nerven gedrückt werden. Die betroffene Seite ist bei Berührung sehr empfindlich. Symptome können die Mobilität des Patienten dauerhaft einschränken.
  2. MBS (myofasziales Schmerzsyndrom). Der Schmerz ist nur beim Einatmen, die Muskeln sind eng und beim Palpieren schmerzhaft.
  3. Rippenbrüche. Erhöhte Schmerzen beim Husten und Atmen; es ist auf die Stelle der Fraktur beschränkt. Palpation ist schmerzhaft.
  4. Brustverletzung. Tritt beim Sturz aus großer Höhe auf, Unfälle; Bei Prellungen entwickeln sich Weichgewebsödeme, starke Schmerzen beim Einatmen. Bei Prellungen wird zwingend ein Röntgenbild vorgeschrieben, um Frakturen auszuschließen. Bei einseitiger Schädigung der Rippen bleibt die betroffene Seite beim Atmen zurück; In der Ruhe verschwindet der Schmerz.
  5. Krepatura Nach intensiver körperlicher Anstrengung kann nach einiger Zeit Muskelkater auftreten. Dies ist keine Krankheit, obwohl beim Einatmen ein schmerzhaftes Symptom vorliegt.
  6. Schindeln Krankheit infektiösen Ursprungs. Mit ihrer Brustschmerzen treten einige Tage vor dem Hautausschlag auf.
  7. Neoplasma Lungenkrebs - akutes anhaltendes Schmerzsyndrom während der Atmung; Pankost-Tumor (Lungenscheitelkrebs) - Schmerzen beim Brennen mit Rebound in den oberen Gliedmaßen.

Wann sollte ich einen Krankenwagen rufen?

Erste Hilfe ist erforderlich, wenn:

  • Neben Schmerzen in der Brust gibt es: ein Gefühl von Druck, Kompression unter dem Brustbein, Atemnot und Bestrahlung im linken Arm, Unterkiefer und Schulterblatt;
  • es gibt: Übelkeit, Schwindel, unregelmäßiger Herzschlag, graue Haut, kalter Schweiß, sinkender Blutdruck, schwacher faseriger Puls, Luftmangel und Bewusstseinsverlust;
  • Nach der Einnahme von Nitroglycerin gibt es keine Verbesserung, und die Dauer der Schmerzen beträgt mehr als 20 Minuten. Dies kann zu Schüttelfrost, Husten mit gelbgrünem Schleim, Schluckbeschwerden und anhaltenden Schmerzen in der Brust führen.

Diagnosemaßnahmen

Für die Diagnose können zugeordnet werden:

  • komplettes Blutbild;
  • biochemische Blutuntersuchungen auf Infarktmarker;
  • Bakposev und Analyse von Auswurf, Pleuraversudat;
  • Röntgen der Lunge und der Wirbelsäule;
  • bei Verdacht auf Onkologie - MRI; CT, ECG;
  • vaskuläre Doppler-Sonographie;
  • Gastroskopie.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung hängt von der Pathologie ab:

  • Bei der Lungenembolie werden Antikoagulanzien und die Entfernung von Blutgerinnsel operativ verordnet.
  • bei Pneumonie, Pleuritis, Tracheitis - antibakterielle Therapie und symptomatische, Analgetika, Immunstimulanzien;
  • mit Rippen-Chondritis - NSAIDs und Physiotherapie;
  • mit SSSZ - Betablockern, Analgetika, Antikoagulanzien.

Schmerzen beim Atmen können ein Symptom einer schweren Erkrankung sein. Wenn es nicht besteht, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Und als vorbeugende Maßnahme eine ausgewogene Ernährung, Bewegung, Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum.