Was soll man wählen: Amoxicillin oder Azithromycin?

Bei Husten oder Halsschmerzen ist es manchmal notwendig, Antibiotika einzunehmen. Ärzte verschreiben häufig Amoxicillin oder Azithromycin, die eine ähnliche Infektion bekämpfen, jedoch einen anderen Wirkmechanismus haben.

Amoxicillin und Azithromycin bekämpfen eine ähnliche Infektion, haben jedoch einen anderen Wirkmechanismus.

Eigenschaften von Azithromycin

Das Makrolid-Antibiotikum blockiert die Synthese bakterieller Proteine ​​in einer Vielzahl von Mikroorganismen und unterbricht dadurch das Wachstum ihrer Kolonien. In großen Dosen verursacht der schnelle Tod der pathogenen Flora. Der Wirkstoff ist säurebeständig, so dass er beim Durchgang durch den Magen nicht zusammenbricht. Da die Nahrungsaufnahme jedoch langsamer wird, wird das Medikament 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen.

Innerhalb von 2-3 Stunden nach der oralen Verabreichung hat das Arzneimittel seine therapeutische Wirkung.

Das Antibiotikum ist hauptsächlich in den Atemwegen, in der Haut und im Unterhautfettgewebe verteilt. Die Fähigkeit der Phagozyten, in eitrige Herde einzudringen, verstärkt die antimikrobielle Wirkung, und die Häufigkeit unerwünschter Manifestationen nimmt ab. Es gibt verschiedene hergestellte Formen von Fonds:

  • Dragees oder Kapseln zu 250 mg Nr. 6 oder 500 mg Nr. 3;
  • Pulver zur oralen Suspension von 20 oder 40 mg / ml;
  • Lyophilisat 500 mg in Durchstechflaschen zur Herstellung einer Infusionslösung.

Azithromycin ist in Tabletten, Kapseln, Pulver zur Suspension und in Form einer Infusionslösung erhältlich.

Für Erwachsene wird einmal täglich ein antimikrobieller Wirkstoff zu 0,5 g verschrieben, für Kinder zu täglich 10 mg pro 1 kg Körpergewicht. Bei Haut-, Atemwegs- und Ohrenerkrankungen wird das Arzneimittel in Kursen von 3 Tagen eingenommen. Aufgrund der langanhaltenden Ausscheidung hält die antibakterielle Wirkung bis zu 1 Woche an. Manchmal verlängert sich der Kurs auf 6 Tage.

Spezielle Behandlungsschemata:

  • bei infektiöser Urethritis oder Lungenzervizitis - 1 g einmal (Verlauf - 1 Tag);
  • mit Erythemform der durch Zecken übertragenen Borreliose - 1 g am ersten Tag, dann 0,5 g bis zum fünften Tag;
  • für Akne - 6 g für 10 Wochen der Behandlung: 3 Tage in der ersten Woche, 0,5 g, dann 0,5 g am ersten Tag der folgenden Wochen.

Im Falle einer Lungenentzündung und gynäkologischer Pathologie infektiöser Natur kann die Medikation durch Infusion von 0,5 g für 2 bis 5 Tage verabreicht werden, wobei die orale Therapie obligatorisch in der gleichen Dosis fortgesetzt wird. Die Therapiedauer beträgt 7 bis 10 Tage.

Die Nahrungsaufnahme verlangsamt die Aufnahme, so dass das Medikament 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen wird.

Eigenschaften von Amoxicillin

Das Medikament gehört zu den synthetischen antimikrobiellen Medikamenten Penicillin. In Bakterienzellen zerstört das Medikament die Wände und verursacht deren Tod.

Das Medikament wird nach der Einnahme fast vollständig resorbiert und erreicht nach 1-2 Stunden den höchsten Serumgehalt. Der Wirkstoff ist gut in den Geweben und Organen verteilt und durchdringt nicht nur eine gesunde BBB.

Das Medikament wird schnell zu inaktiven Substanzen metabolisiert, die sich durch eine kurze Halbwertszeit von 90 Minuten auszeichnen. Daher wird das Medikament alle 8 Stunden eingenommen.

Das Tool hat verschiedene Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten und Kapseln mit 250 und 500 mg;
  • Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 50 mg / ml:
  • 15% ige Suspension für intramuskuläre und subkutane Injektionen in Durchstechflaschen mit 10 und 100 ml.

Amoxicillin ist in Tabletten, Kapseln und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen und Injektionssuspensionen erhältlich.

In den Medikamenten vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Erwachsene empfehlen 1,5 g / Tag in 3 Dosen. Die Dauer des Kurses beträgt 5 bis 14 Tage, abhängig von der Klinik und dem Schweregrad der Infektion. In einigen Fällen steigen die Einzeldosen auf 1 g. Zur Tilgung von Helicobacter pylori werden 2 g Antibiotikum pro Tag in 2 Dosen pro Tag verordnet.

Vergleich von Amoxicillin und Azithromycin

Die für das Penicillin-Antibiotikum anfälligen Bakterien umfassen:

  • Kokkenflora, einschließlich Gonokokken und Meningokokken;
  • E. coli;
  • Protea Mirabilis;
  • Hämophilus bacillus;
  • Spirochäten;
  • einige Arten von Salmonellen, Shigella und Klebsiella;
  • Helicobacter pylori.

Beide Medikamente wirken sich nachteilig auf E. coli aus.

Azithromycin ist für diese Mikroorganismen nachteilig, zeichnet sich jedoch durch seine Fähigkeit aus, Bakterienzellen zu durchdringen, weshalb intrazelluläre Pathogene in ihr Wirkungsspektrum einbezogen sind:

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Medikamente werden immer verschrieben, um die Infektion zu beseitigen. Aufgrund der Ähnlichkeit im Spektrum der antibakteriellen Aktivität sind einige Indikationen für Arzneimittel gleich:

  • Erkrankungen der HNO-Organe: Angina pectoris, Pharyngitis, Tonsillitis, Rhinitis, Otitis, Sinusitis, Laryngitis;
  • Infektionen des Lungensystems: Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • infektiöse Haut und subkutane Läsionen;
  • Entzündung der Prostata, Harnröhre, Blase;
  • Ausrottung von Helicobacter pylori.

Azithromycin oder Amoxicillin: Welches ist besser?

Azithromycin oder Amoxicillin sind antibakterielle Wirkstoffe, die einen anderen Wirkmechanismus haben, aber ähnliche Indikationen für die Anwendung.

Eigenschaften von Azithromycin

Das Medikament ist ein antibakterieller Wirkstoff aus der Gruppe der Makrolide. Seine Wirkung zielt darauf ab, die Synthese von Proteinen zu unterdrücken, die für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen notwendig sind. Das Medikament ist resistent gegen Säuren, behält also seine Eigenschaften beim Durchgang durch den Magen bei, jedoch nimmt die Resorptionsrate ab, wenn es zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird.

Die therapeutische Wirkung wird nach 2-3 Stunden ab dem Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels aufgezeichnet. Der Wirkstoff verteilt sich in den Geweben und Flüssigkeiten der Atmungsorgane, der Haut und des Fettgewebes. Das Medikament ist in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver zur Herstellung von Suspensionen oder Infusionslösungen erhältlich.

Aufgrund des langen Zeitraums der Ausscheidung aus dem Körper wird das Arzneimittel einmal täglich eingenommen. Die empfohlene Kursdauer beträgt 3-5 Tage.

Eigenschaften von Amoxicillin

Ein antimikrobieller Wirkstoff der Penicillin-Serie hat eine schädigende Wirkung auf die Wände pathogener Mikroorganismen, die zum Tod führen. Das Medikament wird schnell resorbiert, die antibakterielle Wirkung wird innerhalb von 1-2 Stunden aufgezeichnet. Der Wirkstoff ist in allen Geweben und Organen verteilt.

Das Medikament ist in Form von Tabletten, Kapseln und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen erhältlich. Die Halbwertszeit beträgt 1,5 Stunden, daher wird das Medikament alle 8 Stunden eingenommen. Die empfohlene Kursdauer beträgt 5-14 Tage.

Kann ich Amoxicillin nach Azithromycin trinken?

Azithromycin wird für die Anwendung bei Antibiotika-Resistenz gegen Mikroben empfohlen. Daher kann die Anwendung von Amoxicillin nach Abschluss des ersten antimikrobiellen Mittels unwirksam sein.

Der therapeutische Effekt nach der Behandlung aufgrund des langfristigen Abnehmens von Azithromycin aus dem Körper bleibt mehrere Tage bestehen. Die Verwendung des zweiten Arzneimittels verringert die bakterizide Wirkung des ersten Arzneimittels.

Vergleich von Medikamenten

Beide Antibiotika gehören zu einem breiten Wirkungsspektrum, sie haben Sensibilität:

  • intestinale und hämophile Bazillen;
  • Spirochäten;
  • Vertreter der Kokkenflora;
  • Salmonellen

Arzneimittel haben andere Ähnlichkeiten, es gibt jedoch eine Reihe von Unterschieden.

Ähnlichkeit

Medikamente verschrieben für:

  • Erkrankungen von HNO-Organen, einschließlich Tonsillitis, Otitis, Rhinitis;
  • Tracheitis, Pneumonie;
  • Infektionen der Haut;
  • entzündliche Prozesse in der Blase, Harnröhre.

Die Anwendung von Medikamenten ist kontraindiziert, wenn der Patient überempfindlich gegen Substanzen in der Zusammensetzung, Penicilline oder Makrolide ist. Während der Schwangerschaft werden die Medikamente nach einer obligatorischen Beurteilung des erwarteten Nutzens und des potenziellen Risikos für den Fötus mit Vorsicht verschrieben. Das Stillen muss zum Zeitpunkt der Therapie aufgegeben werden.

Die Wirkung antibakterieller Mittel kann die Entwicklung von

  1. Negative Reaktion des Immunsystems. Der Patient kann Juckreiz, Urtikaria, Angioödem erleben. In seltenen Fällen Konjunktivitis, allergische Rhinitis, Bronchospasmus.
  2. Pseudomembranöse Kolitis, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, vermehrte Gasbildung.
  3. Dysbakteriose des Darms oder der Vagina.
  4. Candidosis der Mundhöhle.
  5. Erhöhte Lichtempfindlichkeit.
  6. Tachykardien, Arrhythmien.
  7. Schlafstörungen, Schwäche, Schwindel.

Medikamente in hohen Dosen rufen eine ausgeprägte Störung des Verdauungssystems hervor, eine Schwäche. Im Falle einer Überdosierung muss ein Magenspülung durchgeführt werden, gefolgt von der Einnahme eines Sorbens und der Suche nach qualifizierter medizinischer Unterstützung.

Bei Erwachsenen werden Medikamente in Form von Tabletten oder Kapseln verordnet, bei Kindern werden Medikamente als Suspension verschrieben.

Was ist der unterschied

Durch Azithromycin haben zusätzlich die Empfindlichkeit von Mykoplasmen, Chlamydien und Ureaplasma. Das Medikament ist resistent gegen Laktamase, die Penicilline zerstört. Das Medikament ist bei Patienten mit schwerer Nieren- oder Leberinsuffizienz kontraindiziert. Die Akzeptanz von Makrolid kann zu Funktionsstörungen der Leber und der Hörorgane führen.

Amoxicillin kann in allen Geweben verteilt werden, daher wird es zur Behandlung von Infektionen der Gelenke, der Bauchhöhle, verwendet. Das Medikament ist bei infektiöser Mononukleose kontraindiziert. Nebenwirkungen der Einnahme des Antibiotikums können schmerzhafte Empfindungen im perianalen Bereich, eine Abnahme der Anzahl an Blutplättchen, Leukozyten im Blut und eine Entzündung der Mundschleimhaut sein.

Was ist stärker

Azithromycin ist resistent gegen Enzyme, die Penicilline zerstören, kann intrazelluläre Pathogene bekämpfen und wird nur in der Läsion aktiviert.

Was ist billiger

Medikamente unterscheiden sich geringfügig in den Kosten. Azithromycin wird zu einem Preis von 53 Rubel verkauft, Amoxicillin ist ab 57 Rubel erhältlich.

Kann Azithromycin durch Amoxicillin ersetzt werden?

Bei Pathologien, deren Behandlung eine bakterizide Wirkung erfordert, wird Amoxicillin bevorzugt. Das Medikament wird für Darminfektionen, Pyelonephritis, Gelenkinfektionen, Knochen empfohlen.

Bei Erkrankungen der Atemwege kann der Ersatz von Makrolid durch einen Penicillin-Vertreter die Wirksamkeit der Behandlung verringern und sie unwirksam machen.

Was ist besser - Azithromycin oder Amoxicillin?

Penicillin hat eine geringere Toxizität, kann Kindern von Geburt an und älteren Patienten verabreicht werden und ist wirksam bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, des Harn- und Verdauungssystems sowie des Bewegungsapparates. Das Medikament ist im Kampf gegen intrazelluläre Bakterien und Mikroorganismen, die Lactamase produzieren, unwirksam.

Azithromycin wird kurz behandelt, es wird 1 Mal pro Tag eingenommen. Das Medikament ist bei Patienten unter 6 Monaten kontraindiziert. Das Medikament ist mit Heparin, Warfarin und Digoxin nicht kompatibel. Die Einnahme des Medikaments bei älteren Patienten kann eine ausgeprägte Störung der Leber und der Nieren verursachen.

Beide Medikamente haben ihre Vor- und Nachteile. Daher kann nur der behandelnde Arzt bestimmen, welche der Mittel bestimmt werden kann, wobei die Art der Erkrankung und ihre Lokalisation, das Vorhandensein von Komorbiditäten und das Alter des Patienten berücksichtigt werden.

Mit Angina pectoris

Macrolide ist eine Erstbehandlung bei Halsschmerzen.

Mit Bronchitis

Wenn keine Resistenz von Mikroorganismen gegen die Wirkung von Antibiotika besteht, wird die Verwendung von Amoxicillin empfohlen. Dieses Medikament hat eine geringere Toxizität, und die Behandlung damit ist weniger wahrscheinlich von der Wiederentwicklung der Infektion nach dem Absetzen des Medikaments begleitet. Bei fehlender positiver Dynamik nach 2 Tagen Therapie wird ein Übergang zu einem Makrolid empfohlen.

Bewertungen

In den meisten Fällen haben die Medikamente ein positives Feedback. Medikamente gelten als wirksame Antibiotika zu einem erschwinglichen Preis.

Ärzte

Ignat Maksimovich, Otolaryngologe, Nischnewartowsk

Wenn Azithromycin verschrieben wird, kann die Behandlung begonnen werden, ohne auf die Ergebnisse zu warten, um den Erreger der Tonsillitis oder Otitis zu bestimmen. Bei diesen Pathologien kann eine Verzögerung zu schweren Komplikationen führen.

Das Antibiotikum erfordert keine Langzeitanwendung, es wirkt schnell und die richtige Dosis kann reduziert werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Margarita Sergeevna, Therapeutin, Uchta

Beide Medikamente wirken gegen pathogene Bakterien. Bei guter Immunität und ohne mikrobielle Resistenz gegen Antibiotika ist die Einnahme von Amoxicillin ausreichend. Diesem Arzneimittel wird der Vorzug gegeben, auch wenn der Patient eine Entzündung der Nieren, der Prostata, der Blase und der Gelenke hat.

Von Patienten

Marat, 30 Jahre alt, Saratov

Mit ARVI wurde nicht begonnen, qualitativ behandelt zu werden, gab es Probleme bei der Arbeit, Sorgen zu Hause. Das Ergebnis war Bronchitis. Bereits ging er zum Arzt, verschrieb Amoxicillin, Inhalation und Hustensaft.

Das Antibiotikum wirkt schnell, bei den Nebenwirkungen bemerkte man nur Unbehagen im Bauchraum, die nach Beendigung der Behandlung selbständig verschwanden.

Amoxicillin und Azithromycin: Was ist besser?

Antibiotika wie Amoxicillin oder Azithromycin sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die das Wachstum und die Reproduktion von Krankheitserregern unterdrücken oder zerstören können. Es gibt verschiedene Arten von antibakteriellen Mitteln, die sich in Zusammensetzung und Aktivität gegen einen bestimmten Erreger unterscheiden. Dies ist bei der Auswahl eines Antibiotikums zu berücksichtigen. Andernfalls ist die Behandlung möglicherweise unwirksam.

Wie wirkt Amoxicillin?

Das Medikament gehört zur Gruppe der Penicilline und ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum, das auf Amoxicillin-Trihydrat basiert.

Amoxicillin oder Azithromycin - eine Gruppe von Arzneimitteln, die das Wachstum und die Reproduktion pathogener Mikroorganismen unterdrücken oder zerstören können.

Die therapeutische Wirkung wird durch Unterdrückung der Synthese von gegenüber dem Wirkstoff empfindlichen bakteriellen Zellwänden erreicht. Es ist wirksam gegen grampositive und gramnegative Kokken, einige gramnegative Stäbchen: Shigella, Salmonellen, Klebsiella, Darmbazillen. Bakterien, die gegen das Penicillin produzierende Enzym Penicillinase resistent sind, sind gegen das Antibiotikum resistent.

In Kombination mit Metronidazol unterdrückt es den Erreger der Helicobacter pylori-Infektion.

Bei der Einnahme wird das Medikament schnell resorbiert und dringt in die Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Von den Nieren unverändert ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung:

  • Infektionen der Atemwege, einschließlich Bronchitis;
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • dermatologische Erkrankungen ansteckender Natur;
  • Infektionen des Urogenitalsystems.

Das Medikament ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile, infektiöse Mononukleose und lymphozytische Leukämie. Verschreiben Sie kein Antibiotikum in gekapselter Form für Kinder unter 5 Jahren.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann nur nach ärztlicher Verordnung und unter Berücksichtigung aller Risiken angewendet werden. Dringt durch die Plazenta und in die Muttermilch ein.

Amoxicillin kann Nebenwirkungen wie verursachen:

  • Juckreiz, Hautausschlag, allergische Natur, Konjunktivitis;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung und Appetit;
  • Superinfektion.

Das Medikament hat mehrere Formen der Freisetzung: Tabletten, Kapseln, Lösung und Suspension zur oralen Verabreichung, Pulver zur Injektion. Die Suspension enthält Saccharose, die bei Diabetikern berücksichtigt werden muss.

Die Dosis des Medikaments wurde individuell unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und des Patienten festgelegt. Die empfohlene Dosierung für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg beträgt dreimal täglich 500 mg Amoxicillin. Kindern von 5 bis 10 Jahren werden dreimal täglich 250 mg verabreicht, vorzugsweise in Form einer Suspension.

Eigenschaften von Azithromycin

Das halbsynthetische antibakterielle Arzneimittel ist in der Azalid-Untergruppe enthalten. Als Hauptwirkstoff enthält Azithromycin. Reduziert die Anzahl der pathogenen Bakterien und verlangsamt deren Wachstum und Reproduktion. Bei hoher Konzentration trägt der Entzündungsbereich direkt zum Absterben von Krankheitserregern bei.

Das Medikament ist gegen eine Reihe von gramnegativen und grampositiven Bakterien, Aeroben und Anaeroben wirksam. Erythromycin-resistente Bakterien sind nicht empfindlich gegen Azithromycin.

Das Antibiotikum wirkt sowohl außerhalb als auch innerhalb der Zellen, was seine Wirksamkeit gegen intrazelluläre Parasiten - Chlamydien und Mykoplasmen - gewährleistet.

Es wird schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, ist gegenüber einer sauren Umgebung resistent und konzentriert sich hauptsächlich in den Geweben und nicht im Blut. Es sammelt sich direkt im Brennpunkt der Infektion. In größerem Umfang mit Galle ausgeschieden, in geringerem Maße - mit Urin.

Azithromycin wirkt gegen viele gramnegative und grampositive Bakterien, Aerobier und Anaerobier.

Es wird für Infektionskrankheiten verschrieben, die durch für Azithromycin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der unteren und oberen Atemwege;
  • Scharlach
  • Infektionen von Weichteilen und Haut;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • gastrointestinale Erkrankungen, verursacht durch Helicobacter pylori;
  • Borreliose im Anfangsstadium.

Das Arzneimittel ist kontraindiziert, wenn die in der Zusammensetzung enthaltenen Bestandteile eine individuelle Unverträglichkeit aufweisen. In der gekapselten Form ist für Kinder unter 14 Jahren nicht angegeben.

Kann zur Behandlung schwangerer Frauen angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter die potenziellen Risiken für den Fötus überwiegt. Während der Behandlung nicht vorgeschrieben, muss die Fütterung des Babys unterbrochen werden.

Bei der Verwendung von Azithromycin sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang gestört;
  • Gastritis;
  • Nephritis;
  • vaginale Candidiasis;
  • Schmerz im Herzen;
  • Juckreiz, Hautausschlag, allergische Natur, Angioödem;
  • Neutrophilie, Eosinophilie.

Das Antibiotikum ist in Form von Tabletten, Kapseln und Sirup sowie in injizierbarer Form erhältlich. Die optimale Dosierung und Dauer des therapeutischen Verlaufs werden von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und der individuellen Merkmale des Patienten bestimmt. Gemäß den Standardempfehlungen nehmen Erwachsene und Kinder über 14 Jahre am ersten Tag einmal 500 mg ein, von 2 bis 5 Tagen - 250 mg einmal täglich oder 500 mg einmal täglich über 3 Tage.

Vergleich von Medikamenten

Obwohl die Medikamente antibakteriell wirken, gehören sie zu verschiedenen Typen, was zu unterschiedlichen Zusammensetzungen, Wirkmechanismen und Indikationen führt.

Ähnlichkeit

Beide Wirkstoffe sind halbsynthetische Breitspektrumantibiotika und betreffen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien. Zuordnung zu verschiedenen Infektionskrankheiten.

Die Arzneimittel sind in Form von Tabletten und Kapseln sowie in Dosierungsformen für die Behandlung von Kindern erhältlich.

Sie durchdringen histohematogene Barrieren und werden schnell durch das Körpergewebe verteilt. Sie werden als sichere Antibiotika eingestuft, bei denen Nebenwirkungen selten auftreten.

Was ist der Unterschied?

Amoxicillin bezieht sich auf Penicilline und Azithromycin bezieht sich auf Azalide. Sie enthalten nicht dieselbe Substanz wie der Wirkstoff, was zu unterschiedlichen Wirkmechanismen und Wirkungsbereichen führt.

Azithromycin reichert sich hauptsächlich in den Körpergeweben an und kann sich direkt in den Infektionsherden konzentrieren.

Amoxicillin integriert sich in die Membranen pathogener Zellen und zerstört deren Integrität, was zum Absterben von Bakterien führt. Azithromycin dringt in die Mikrobenzelle ein und blockiert die Funktion der Ribosomen, wodurch die Vermehrung pathogener Mikroflora verhindert wird.

Azithromycins Aktivität gegen Bakterien ist etwas breiter als Amoxicillin. Daher ist es wirksamer bei der Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch einen nicht identifizierten Erreger ausgelöst werden.

Amoxicillin hat keine Wirkung auf pathogene Bakterien, die Penicillin-resistente Enzyme produzieren. Azithromycin hemmt nicht die Lebensfähigkeit von Mikroben, die gegen Erythromycin resistent sind, von dem es stammt.

Azithromycin reichert sich hauptsächlich in den Körpergeweben an und kann sich direkt in den Infektionsherden konzentrieren. Amoxicillin ist gleichmäßig im Körper verteilt und mit anderen Medikamenten besser verträglich.

Was ist billiger?

Unabhängig vom Hersteller gehört Amoxicillin im Vergleich zu Azithromycin zu einer niedrigeren Preisklasse. Dies ist auf die Produktionsdauer und die Kosten dieses Prozesses zurückzuführen.

Amoxicillin ist bei abdominalen und gastrointestinalen Infektionen wirksam.

Was ist besser: Amoxicillin oder Azithromycin

Die Arzneimittel gehören zu verschiedenen Untergruppen von antibakteriellen Wirkstoffen und wirken gegen verschiedene Erreger, die zur Erzielung positiver Behandlungsergebnisse in Betracht gezogen werden müssen.

Azithromycin hat eine breitere Wirkung, daher ist es besser, es bei Krankheiten einzusetzen, die durch einen nicht näher bezeichneten Erreger verursacht werden. Kann Penicillinase-synthetisierende Bakterien hemmen.

Im Gegensatz zu Analogon ist Amoxicillin bei abdominalen und gastrointestinalen Infektionen wirksam. Azithromycin wird nur bei Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts verschrieben, die durch Helicobacter pylori verursacht werden.

Ist es möglich, Amoxicillin durch Azithromycin zu ersetzen?

In Verbindung mit der längeren Anwendung von Amoxicillin haben sich viele Bakterien daran angepasst und produzieren ein spezielles Enzym, das antibiotische Partikel abbaut. In Fällen, in denen die Verwendung des Arzneimittels auf der Basis von Amoxicillin nicht das gewünschte Ergebnis brachte, ist es ratsam, es durch Azithromycin zu ersetzen, das einen breiteren Wirkungsbereich aufweist. Nehmen Sie nicht gleichzeitig Antibiotika ein.

Patientenbewertungen

Eugene, 40 Jahre, Moskau: „Auf einer Geschäftsreise verspürte ich starke Kopfschmerzen und andere unangenehme Symptome einer Sinusitis. Es blieb keine Zeit, zum Arzt zu gehen, und die Temperatur stieg leicht an. Nun, das hat Azithromycin genommen. Bereits am dritten Tag der Aufnahme fühlte ich mich besser: Meine Temperatur war gesunken, meine Kopfschmerzen und meine laufende Nase waren fast verschwunden. Ich bestätige die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels, aber als Nebenreaktion traten Schwellungen im Gesicht auf - ein Antihistamin wurde damit fertig. “

Svetlana, 35, Tscheljabinsk: „Der Arzt verschrieb Amoxicillin, als sie Halsschmerzen hatte. Nach den Anweisungen sah es praktisch keine Nebenwirkungen, nur leichte Schmerzen waren in der Leber zu spüren. Das Medikament ist jedoch in der Lage, Angina-Erreger zu behandeln. Als mein Mann krank wurde, wurde dieses Mittel wieder ins Krankenhaus entlassen. Aber der Ehepartner hatte an zwei Tagen Herzprobleme, sie gab den Schmerz sogar in die Hand. Das Antibiotikum hörte auf zu trinken, ich hatte Halsschmerzen mit Spülungen. “

Ärzteberichte über Amoxicillin und Azithromycin

R. V. Lapin, ein Chirurg mit 12 Jahren Erfahrung, Moskau: „Azithromycin ist ein wirksames Antibiotikum bei der Behandlung von Entzündungsprozessen in verschiedenen Geweben und Organen. Ich verwende es in meiner Praxis, die Patienten werden gut vertragen, es gibt fast keine Nebenwirkungen. “

Voronina OM, Zahnarzt mit 17 Jahren Erfahrung, Kaliningrad: „Amoxicillin macht seine Arbeit. Sie nahm es bei der Behandlung von Gastritis ein, beeinflusste die Darmarbeit praktisch nicht. Sie können das Kind geben. Aber Sie sollten sich nicht selbst ernennen, es ist besser, den Rat eines Spezialisten einzuholen. “

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser?

Langfristige Aufrechterhaltung der Beliebtheit bei der Ernennung dieser Antibiotika aufgrund ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit. Amoxicillin, das in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts gewonnen wurde, kann mit einzelnen Erregerstämmen, die in den letzten vierzig Jahren eine Immunität entwickelt haben, nicht immer ausreichend zurechtkommen. Moderne Amoxicillinpräparate umfassen zusätzlich Clavulansäure, die das Antibiotikum erheblich verbessert. Bevor mit einem Vergleich von Azithromycin und Amoxicillin begonnen wird, ist es daher wichtig zu verstehen, dass sogar zwischen verschiedenen auf Amoxicillin basierenden Arzneimitteln ein signifikanter Unterschied in der Wirksamkeit besteht. Bei der Wahl des letzteren werden in den meisten Fällen Kombinationen mit Clavulonat bevorzugt.

Der Unterschied zwischen Azithromycin und Amoxicillin, die Vor- und Nachteile

Antibiotika sind in fast allen Bereichen sehr unterschiedlich: Prinzip und Geschwindigkeit der Wirkung, Häufigkeit der Verabreichung pro Tag, durchschnittliche Dauer des Verabreichungsverlaufs, Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln. Je nach Ort der Infektion im Körper kann auch die Stärke der Wirkung variieren.

Azithromycin ist seit seinem ersten Auftreten Ende der 80er Jahre unter dem Markennamen Sumamed aufgrund seiner außergewöhnlichen therapeutischen Eigenschaften zu einem der erfolgreichsten Arzneimittel der Welt geworden. Viele Studien haben ein ausgezeichnetes Gleichgewicht zwischen hoher Wirksamkeit und geringer Inzidenz von Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen Antibiotika gezeigt, insbesondere bei Menschen mit chronischen Problemen im Magen-Darm-Trakt.

Vorteile von Azithromycin

  • Gutes Sicherheitsprofil. Seltene Nebenwirkungen reichen von leichten bis mäßigen (hauptsächlich gastrointestinalen Manifestationen).
  • Hervorragende Leistung. Klinische Studien haben gezeigt, dass Azithromycin im Vergleich zu anderen Antibiotika nicht nur seiner Gruppe (Makrolide), sondern auch von Pennicillinen, vielen Fluorchinolen, besser oder zumindest so wirksam ist.
  • Ein günstiger Behandlungsplan ist einmal am Tag (daher gibt es eine geringe Wahrscheinlichkeit für Abwesenheiten) und eine kurze Behandlungsdauer. Azithromycin wird innerhalb von 3-5 Tagen eingenommen. Bei der Behandlung der meisten sexuell übertragbaren Krankheiten (Genitalinfektionen) genügt eine einzige Dosis.
  • Stabile antimikrobielle Aktivität durch Aufrechterhaltung stabiler Konzentrationen in den Geweben.
  • Eine enge Liste möglicher Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, im Gegensatz zu den meisten anderen Makroliden.
  • Es dringt in die Zellmembranen von Bakterien ein.
  • Hohe Aktivität an der Infektionsstelle. Transportiert durch Blutzellen, die direkt am Stoffwechsel und der Ausscheidung von Abfallprodukten von Bakterien beteiligt sind. Dadurch kann Azithromycin im infizierten Gewebe hohe und anhaltende therapeutische Konzentrationen erreichen, die 5-7 Tage nach der letzten Dosis fortbestehen.
  • Aktiv gegen die meisten Infektionen der Atemwege.

Nachteile

  • In Kapseln ist es unerwünscht, mit Mahlzeiten einzunehmen. Lebensmittel stören die Resorption von Antibiotika aus den Kapselformen von Azithromycin. Es ist notwendig, ein Intervall von 1 Stunde bis zum Essen oder 2 Stunden danach einzuhalten. Tabletten können unabhängig von der Nahrungsaufnahme eingenommen werden.

Penicillin-Antibiotika hatten anfangs eine hohe Aktivität, aber ein enges Spektrum. Der erste Schritt zur Lösung des Problems war die Entwicklung von Ampicillin, das sich durch eine weitaus größere Abdeckung und die Fähigkeit zur Zerstörung von grampositiven und gramnegativen Bakterien auszeichnete. Weitere Arbeiten führten zu Amoxicillin mit einem ähnlichen Spektrum, jedoch mit verbesserter Dauer und Reaktionsgeschwindigkeit.

Vorteile von Amoxicillin

  • Ein Erfahrungsschatz ist seit über 40 Jahren vorhanden. Nahezu alle möglichen negativen Auswirkungen und Wechselwirkungen sind in der Anleitung gut untersucht und angegeben.
  • Es wird im Darm besser resorbiert (absorbiert) als andere Penicilline. Eine gute Bioverfügbarkeit sorgt für ein höheres und stabileres Antibiotikum im Blut.
  • Mit Ausnahme von Liquor und Gehirn dringt es hervorragend in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein.
  • Sicher in der Kindheit und kann bei Bedarf während der Schwangerschaft verwendet werden.
  • Interagiert nicht mit Essen und Alkohol.

Nachteile

  • Allergen Kontraindiziert bei Allergie gegen Antibiotika von Penicillin.
  • Oft unterscheidet sich eine Nebenwirkung in Form von Durchfall (Durchfall) von Azithromycin.
  • Es ist unwirksam gegen Bakterien, die Beta-Lactamase produzieren. Obwohl dieses Problem durch Kombination mit Clavulansäure gelöst wird, sind daher Zubereitungen bevorzugt, die zusätzlich eine Säure enthalten (Amoxiclav, Augmentin und andere, siehe die Namen in der nachstehenden Tabelle).

Tabletten 500 mg + 125 mg

Was ist stärker und effektiver?

Klinische Vergleiche von Azithromycin wurden sowohl mit herkömmlicher Amoxicillin- als auch Amoxicillin-Clavunat-Kombination durchgeführt, was die besten Ergebnisse liefert. Beide Antibiotika sind immer noch weit verbreitet, aber bei unterschiedlicher Lokalisierung von Bakterien sollten wir unterschiedliche Wirksamkeit und Verträglichkeit erwarten. Azithromycin und Amoxicillin werden üblicherweise zur Behandlung von HNO-Erkrankungen (Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung) und der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung) eingesetzt. Wir werden eine kleine Überprüfung der Forschungsergebnisse durchführen.

Bei akuter Bronchitis und anderen Infektionen der unteren Atemwege und COPD

Eine Meta-Analyse von 14 Studien mit fast 2500 Personen, von denen insgesamt 1350 Azithromycin und 1066 - Amoxicillin + Clavunat erhielten. Der Prozentsatz der klinisch geheilten Patienten war ungefähr das gleiche Verhältnis, mit einer besseren Verträglichkeit der Behandlung in der ersten Gruppe.

Wenn Sinusitis

Azithromycin (3 Tage, 500 mg einmal täglich) und Amoxicillin / Clavunat (10 Tage, 625 mg dreimal täglich) wurden bei der Behandlung der Sinusitis maxillaris (Sinusitis) bei Erwachsenen verglichen. Mit Azithromycin behandelte Patienten zeigten eine schnellere Auflösung der Symptome. Am Ende der Behandlung waren 98% der Menschen in der Azitra-Gruppe und 91% in der Amoxin-Gruppe geheilt. Gastrointestinale Störungen der Lunge wurden von 4% bzw. 10% der Probanden berichtet. Ein Rückfall trat bei einem Patienten aus jeder Gruppe auf.

Mit Hals- und Ohrenentzündungen

Die Wahl eines Breitspektrumantibiotikums für Angina pectoris, insbesondere bei Kindern, sollte auf der Grundlage von Bakterienkulturen nach einem Abstrich getroffen werden. Trotz der besseren Verträglichkeit von Azithromycin sind Penicillin-Antibiotika (einschließlich Amoxicillin) bei Streptokokken-Mandelentzündung hochwirksam und bleiben die erste Wahl.

Die bakterielle Mittelohrentzündung ist eine der wenigen Erkrankungen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, die 5-8% sicherer mit Amoxicillin behandelt werden kann.

Schlussfolgerungen

In den meisten Fällen zeigt Azithromycin eine bessere Wirksamkeit als normales Amoxicillin und etwa das gleiche wie Amoxicillin mit Clavunat. Benutzerfreundlichkeit und gute Portabilität begünstigen auch das Makrolid, wenn alle anderen Dinge gleich sind. Es gibt jedoch Krankheiten und pathogene Bakterien, bei denen ein Penicillin-Antibiotikum bevorzugt ist. Die entscheidende Rolle bei der Auswahl spielen die Ergebnisse der Labordiagnostik, akute oder chronische Darmerkrankungen, Medikamentenallergien und Alter.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser? Wissen Sie genug über diese Drogen?

Azithromycin und Amoxicillin - was ist der Unterschied?

Azithromycin und Amoxicillin aufgrund der ständigen Anwendung bei ähnlichen Erkrankungen in den Köpfen vieler Menschen, die sich als ein und dasselbe Arzneimittel verschanzt haben. Sie unterscheiden sich jedoch erheblich und haben einen eigenen Anwendungspunkt.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung von Azithromycin und Amoxicillin umfasst die gleichen Wirkstoffe. Unter diesen Namen stellen viele Pharmaunternehmen ihre Produkte her.

Wirkmechanismus

  • Azithromycin beeinflusst die Bildung eines Proteins in einer Bakterienzelle und zerstört es. Infolgedessen verliert der Mikroorganismus aufgrund eines Mangels an Baumaterialien die Fähigkeit zu wachsen und sich zu vermehren.
  • Amoxicillin verstößt gegen die Bildung von Peptidoglycan - einem wichtigen strukturellen Bestandteil der Bakterienmembran, der den Tod von Mikroorganismen verursacht.

Die Resistenz gegen Azithromycin in Bakterien wird langsamer gebildet und ist momentan im Vergleich zu Amoxicillin weniger verbreitet. Die Anfälligkeit pathogener Mikroben für Azithromycin und Amoxicillin liegt den Unterschieden zwischen diesen Antibiotika zugrunde.

Hinweise

Azithromycin wird verschrieben für:

  • Infektiöse Läsionen des Pharynx und der Mandeln;
  • Entzündung der Bronchien;
  • Entzündung der Lunge;
  • Otitis media (Entzündung der Paukenhöhle);
  • Sinusitis (Affektion der Nasennebenhöhlen);
  • Entzündung der Harnröhre;
  • Zervizitis (Zervixkanalläsion);
  • Infektionen der Haut;
  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür im Zusammenhang mit Helicobacter pylori-Infektion - in Kombination mit anderen Medikamenten.

Indikationen zur Anwendung von Amoxicillin:

  • Die Niederlage der Atemwege (Nasenhöhle, Pharynx, Larynx, Trachea, Bronchien, Lunge);
  • Otitis media;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Infektionen der Haut;
  • Ein Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür im Zusammenhang mit einer Helicobacter pylori-Infektion in Kombination mit anderen Medikamenten.

Gegenanzeigen

Azithromycin darf nicht angewendet werden, wenn:

  • Unverträglichkeit gegen das Medikament oder gegen Makrolidantibiotika (Erythromycin, Clarithromycin usw.);
  • Eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Abnorme Leberfunktion;
  • Stillzeit - stoppt zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments;
  • Alter bis 12 Jahre - für Kapseln und Tabletten;
  • Alter bis 6 Jahre - für die Aussetzung.

Gegenanzeigen Verwendung von Amoxicillin:

  • Überempfindlichkeit gegen Penicilline (Ampicillin, Benzylpenicillin usw.), Cephalosporine (Cevtriaxon, Cefepim, Cefuroxim usw.);
  • Infektiöse Mononukleose.

Nebenwirkungen

Azithromycin kann verursachen:

  • Schwindel, Müdigkeit
  • Schmerzen in der Brust;
  • Verletzung von Verdauungsprozessen;
  • Drossel;
  • Allergie gegen die Sonne.

Nebenwirkungen von Amoxicillin:

  • Störungen der Verdauung;
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz);
  • Leberfunktionsstörung;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.

Veröffentlichungsformen und Preis

Kosten Azithromycin variiert je nach Hersteller:

  • Tabletten:
    • 125 mg, 6 Stck. - 195 p;
    • 250 mg, 6 Stück - 280 p;
    • 500 mg, 3 Stück - 80 - 300 r;
  • Kapseln 250 mg, 6 Stück - 40 - 180 r;
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen 100 mg / 5 ml, 16,5 g, 1 Flasche - 200 ml.

Das Medikament namens "Amoxicillin" wird auch von verschiedenen Unternehmen hergestellt (die Preise für Tabletten und Kapseln werden aus Gründen der Bequemlichkeit in 20 Stücken angegeben):

  • Suspension zur oralen Verabreichung 250 mg / 5 ml, Flasche 100 ml - 90 p;
  • Injektionssuspension 15%, 100 ml, 1 Stck. - 420 p;
  • Kapseln / Tabletten (umgerechnet auf 20 Stück):
    • 250 mg - 75%;
    • 500 mg - 65 - 200 r;
    • 1000 mg - 275 p.

Azithromycin oder Amoxicillin - was ist besser?

Die Behandlung mit Azithromycin dauert etwa 3 bis 6 Tage, Amoxicillin bis zu 10 bis 14 Tage. Nur anhand dieser Indikatoren lässt sich jedoch nicht zuverlässig sagen, welches der Antibiotika stärker ist. Bei Bronchitis, Tracheitis und anderen Erkrankungen der Atemwege wird empfohlen, die Behandlung mit Amoxicillin zu beginnen. Dieses Antibiotikum hat jedoch nicht bei allen Patienten die gewünschte Wirkung. Wenn also im letzten Jahr Amoxicillin eingenommen wurde, sollte Azithromycin bevorzugt werden. Auf diese Weise kann die Bildung von Antibiotika-Resistenzen in Bakterien vermieden werden.

Azithromycin oder Amoxicillin bei Halsschmerzen?

Streptococcus, der lange Zeit Angina pectoris verursachte, wurde mit Hilfe von Amoxicillin unterdrückt, was zur Resistenzbildung gegen dieses Medikament führte. In Bezug auf Azithromycin ist die Streptokokkenresistenz geringer, was dieses Antibiotikum zum Mittel der Wahl bei Angina pectoris macht.

Azithromycin und Amoxicillin - Verträglichkeit

Die gleichzeitige Anwendung von zwei Medikamenten tritt am häufigsten bei Otitis, Nasennebenhöhlen und anderen Infektionen auf, die zur chronischen Pneumonie neigen. Wenn Sie Azithromycin zusammen mit Amoxicillin einnehmen, können Sie den Erreger der Krankheit möglichst schnell und vollständig zerstören. Es ist zu beachten, dass die Kombination von Antibiotika die toxischen Wirkungen auf den Körper und das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Azithromycin und Amoxicillin: Was ist der Unterschied und was ist besser?

Bei der Behandlung bakterieller Erkrankungen mit ernsthaftem Verlauf und der Möglichkeit von Komplikationen werden Antibiotika verschrieben. Hochwirksame Antibiotika mit einem breiten Wirkspektrum gibt es mehrere Dutzend. Daher ist die Wahl des Antibiotikums eine sehr ernste Aufgabe, da sowohl die Genesungsrate des Patienten als auch die Verringerung der Nebenwirkungen des Medikaments davon abhängen.

Um die antibakteriellen Mittel mit einem anderen Wirkstoff zu vergleichen, sollten Sie Medikamente wie Azithromycin und Amoxicillin in Betracht ziehen

Azithromycin

Antibiotikum mit antimikrobieller Wirkung. Halbsynthetik der Makrolid-Unterklasse. Wirksam gegen verschiedene Bakterien wie:

  • Enterococcus
  • E. coli.
  • Gonococcus
  • Salmonellen

Auch gegen anaerobe Bakterien sehr wirksam:

Azithromycin ist in Geweben viel stärker konzentriert als in Blutplasma, was ein Indikator für das Eindringen in Gewebe und Organe ist. Durchdringen Gewebe und Organe, sammeln sich Makrolide in infizierten Körperzellen an und wirken 6 Tage lang.

Dieses Antibiotikum hat Kontraindikationen für die Anwendung bei Erkrankungen der Leber und der Nieren. Bei gleichzeitiger Einnahme von Antazida verringert sich die Konzentration des Arzneimittels. Es wird auch nicht empfohlen, ein Antibiotikum frühestens zwei Stunden nach einer Mahlzeit einzunehmen. Das Empfangsintervall beträgt 24 Stunden.

Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln und Pulver zur Suspension. 1 Tablette oder Kapsel enthält 250-500 mg. Wirkstoff. Azithromycin-Suspension hat eine Dosierung von 100 bis 200 mg, in seltenen Fällen gibt es eine Dosierung von 500 mg oder mehr. Zur Herstellung der Suspension wird Wasser in die Messflasche mit dem Pulver zu einer speziellen Markierung gegeben und geschüttelt.

Zur korrekten Dosierung wird an der Pulverflasche eine abgestufte Spritze mit Skalierungen angebracht. Substanzinhalt auf 5 ml. Die Suspension beträgt je nach Dosierung des Pulvers 100-200 mg.

Amoxicillin

Antibiotikum basierend auf Penicillin. Es ist auch halbsynthetisch, hat viele Analoga und ein breites Wirkungsspektrum gegen Bakterien. Der Wirkstoff zerstört die Bakterienzellen und hemmt die Wirkung von Infektionen.

Dieses Medikament wird verschrieben bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, Infektionen der Hörorgane, Darminfektionen und anderen Fällen von bakteriellen Infektionen, die für Penicillin nicht stabil sind.

Amoxicillin ist in der Leber, in Flüssigkeiten und im Gewebe hochkonzentriert. Im Blutplasma und bei den Menemen ist die Konzentration von der verabreichten Dosis abhängig.

Wie die meisten Penicillin-Medikamente gibt es eine Vielzahl von Kontraindikationen, wie zum Beispiel:

  • Bronchialasthma
  • Virusinfektionen.
  • Allergien
  • Leberfunktionsstörung
  • Gemeinsame Aufnahme von Alkohol.

Je nach Erkrankung wird das Medikament 3 bis 4-mal pro Tag in verschiedenen Dosierungen verschrieben. Für kleine Kinder, einschließlich Neugeborene, wird Suspension verwendet. Die gleichzeitige Verabreichung von Antazida beeinflusst die Konzentration des Arzneimittels nicht und kann unabhängig von der Mahlzeit verschrieben werden, außer in Fällen der Behandlung von Halsschmerzen. Amoxicillin hat viele Analoga.

Verfügbar in Form von Tabletten, Kapseln und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen. Die Dosierung von Tabletten und Kapseln beträgt 250 bis 500 mg. Granulate zur Herstellung von Suspensionen werden in 40-Gramm-Flaschen abgefüllt. Diese Menge reicht für die Herstellung von 100 ml aus. Suspensionen. Die Dosierung beträgt 250 mg. für 5 Milliliter. Die Packung enthält auch einen Messlöffel.

Zur Herstellung der Suspension muss die zu messende Markierung in der Flasche mit dem Granulat mit Wasser versetzt und gerührt werden. Bewahren Sie das Medikament im Kühlschrank auf und schütteln Sie es vor jedem Gebrauch.

Um zu verstehen, was der Unterschied ist, müssen beide Medikamente verglichen werden:

Ähnliche Qualitäten

  • Sowohl Azithromycin als auch Amoxicillin sind halbsynthetisch.
  • Für ähnliche Infektionen verordnete Medikamente.
  • Beide Antibiotika zeigen eine bakterizide Wirkung bei hohen Konzentrationen im Körper.
  • Antazida reduzieren das Eindringen des einen oder des anderen Medikaments in den Körper.

Unterschiede

  1. Amoxicillin hat aufgrund des Wirkstoffs keine Wirkung auf Mikroben, die Enzyme produzieren, die Penicillin unterdrücken.
  2. Azithromycin hat weniger Kontraindikationen und einen erweiterten Anwendungsbereich.
  3. Amoxicillin ist im Körper schneller als Azithromycin konzentriert.
  4. Amoxicillin zeichnet sich durch einen günstigeren Preis (ab 35 Rubel) aus, während der Preis für Azithromycin bei 130 Rubel liegt.

Obwohl die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Azithromycin viel höher ist als bei Amoxicillin, hat das zweite Arzneimittel seine Vorzüge. In verschiedenen Fällen von Krankheiten und je nach Schwere des Infektionsverlaufs hat jedes Medikament eine andere Wirkung als die Anwendung.

Welches Medikament und in welchem ​​Fall zu wählen

Wenn nötig, schnelle Konzentration des Arzneimittels im Körper oder bei der Behandlung von Bauchinfektionen, Behandlung von Infektionen des Gastrointestinaltrakts sowie bei Kindern unter 10 Jahren ist Amoxicillin besser geeignet. Dieses Werkzeug eignet sich auch bei Bedarf einer kombinierten Behandlung. Es interagiert gut mit Ascorbinsäure und einem Teil bakterizider Antibiotika.

Bei Infektionen unklaren Ursprungs ist Azithromycin am aktivsten. Azithromycin kann Kindern nach 12 Jahren und schwangeren Frauen verabreicht werden. Wenn Sie zuvor eine allergische Reaktion auf Penicillin hatten oder die Wirkung der Einnahme eines Antibiotikums nicht wirksam war, wäre Azithromycin die beste Wahl.

Je nach Verwendungszweck und Dosierung kann ein Analogon von einem und einem anderen Antibiotikum zu einem erschwinglichen Preis ausgewählt werden. Leider wirkt Azithromycin nicht gut mit den meisten Antibiotika und Antikoagulanzien zusammen. Nicht kompatibel mit Heparin.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Medikamente nicht zusammen genommen werden dürfen. Es ist möglich, ein Medikament durch ein anderes zu ersetzen, wodurch die Wirksamkeit der Behandlung nicht beeinträchtigt wird. In jedem Fall sollte die Ernennung, Dosierung und Verabreichung solcher Arzneimittel unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Was ist der Unterschied zwischen Azithromycin und Amoxicillin?

Der effektivste Weg zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten - der Einsatz von Antibiotika. Die Genesungsrate des Patienten hängt von der Richtigkeit der Wahl der antibakteriellen Mittel ab. Um herauszufinden, welches Medikament wirksamer ist, Azithromycin oder Amoxicillin, müssen Sie deren grundlegende Eigenschaften, den Anwendungsbereich und die bestehenden Aufnahmebeschränkungen kennen.

Kurze Eigenschaften von Medikamenten

Azithromycin und Amoxicillin sind Breitbandantibiotika. Sie werden häufig für die gleichen Infektionskrankheiten verschrieben. Die Wirkstoffe von Medikamenten sind jedoch unterschiedlich.

Azithromycin

Azithromycin ist ein langwirksames Makrolidantibiotikum. Sein Wirkstoff ist Azithromycindihydrat, das bakteriostatisch und in hohen Konzentrationen bakterizid wirkt. Wirksam gegen gram-positive (mit Ausnahme von Erythromycin-resistenten Stämmen), gramnegative und anaerobe Mikroorganismen. Seine Wirkung erstreckt sich auf Chlamydien, Mycoparasiten, Mycoplasmen, Ureaplasmen und einige Spirochäten. Beständig gegen saure Bedingungen.

Sobald sich der Wirkstoff im Körper befindet, wird er schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert und breitet sich durch Gewebe und Zellen aus. Er erreicht 2-3 Stunden nach der Einnahme eine maximale Konzentration und die Konzentration im Ausbruch ist größer als in gesunden Geweben.

Die antibakterielle Wirkung bleibt im menschlichen Körper noch 5-7 Tage nach der letzten Verabreichung des Antibiotikums bestehen. Die Metabolisierung des Arzneimittels erfolgt in der Leber, in der Galle ausgeschieden, nur 6% werden im Urin ausgeschieden.

Verfügbar in Form von Tabletten, Kapseln und Pulver zur Herstellung von Suspensionen und Injektionslösungen. Es wird oral oder intravenös (Tropf) verabreicht.

Amoxicillin

Amoxicillin gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Amoxicillin als Trihydrat.

Es hat eine lytische Wirkung auf aerobe gramnegative und grampositive Bakterien und produziert Penicillinase. Die maximale Konzentration einer Substanz im Blut wird 1-2 Stunden nach der oralen Verabreichung erreicht.

Beeinflusst nicht die saure Umgebung des Magens. Vor allem mit unverändertem Urin ausgeschieden.

Form Release: Tabletten, Kapseln und Granulate zur Suspension. Es wird intravenös (Tropf und Jet), intramuskulär und oral angewendet.

Vergleich der Medikamente Azithromycin und Amoxicillin

Trotz der ähnlichen bakteriziden Wirkung unterscheiden sich die Medikamente voneinander.

Was ist der Unterschied?

Die breitere Aktivität von Azithromycin ermöglicht die Verwendung bei der Behandlung von Infektionen, die durch einen nicht identifizierten Erreger verursacht werden, wie Pneumonie, nicht näher bezeichnete akute und chronische Bronchitis. Azithromycin wird bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms angewendet, die durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht werden. Es hat eine höhere Selektivität im Vergleich zu Penicillin.

Amoxicillin wird häufig bei Halsschmerzen, bakterieller Meningitis, Zystitis, infektiöser Gastroenteritis und Typhus eingesetzt.

Antibiotika unterscheiden sich auch in der Resorptionsrate: In Azithromycin ist es etwas niedriger.

Was ist üblich?

Beide Medikamente sind gleich wirksam bei der Behandlung von:

  • Infektionskrankheiten der Atmungs- und HNO-Organe;
  • bakterielle Infektionen des Urogenitaltrakts, die ohne Komplikationen auftreten;
  • durch Zecken übertragene Borreliose (im Anfangsstadium);
  • Infektionen der Haut und des Weichgewebes.

Sie sind resistent gegen die saure Umgebung des Magens, verteilen sich schnell im Gewebe und können histohematogene Barrieren leicht überwinden.

Apotheken Amoxicillin 500 mg Tabletten können für 30-40 Rubel (in einer Packung mit 10 Stück) bezogen werden, je nach Hersteller. Azithromycintabletten 500 mg sind teurer - 200-300 Rubel (3 Stück im Blister). Es ist jedoch zu beachten, dass diese 3 Tabletten Azithromycin für die gesamte Behandlung ausreichen.

Gegenanzeigen

Bei individueller Unverträglichkeit der Wirkstoffe dürfen keine Zubereitungen verwendet werden.

Azithromycin wird nicht bei schweren Erkrankungen der Leber und / oder Nieren verschrieben. Das Antibiotikum ist mit Heparin nicht kompatibel.

Amoxicillin ist kontraindiziert bei schweren Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts, begleitet von Erbrechen und Durchfall, lymphatischer Leukämie, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, infektiöser Mononukleose, allergischer Diathese.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Azithromycin können verschwommenes Sehen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Lymphozytopenie und eine Abnahme der Bicarbonatkonzentration im Blut sein. Weniger häufig sind Verdauungsstörungen, Anorexie, orale Candidiasis, vaginale Infektionen, Leukopenie, Schwindel. Die Verschreibung von Azithromycin bei älteren Menschen kann das Risiko für Herzrhythmusstörungen und die Entwicklung einer Pirouette-Tachykardie erhöhen.

In Amoxicillin ist die Liste der Nebenwirkungen etwas breiter. Dies sind allergische Reaktionen (Angioödem, Konjunktivitis, Rhinitis, Urtikaria), Gelenkschmerzen, die Entwicklung einer Superinfektion bei Patienten mit geringem Widerstand oder chronischen Erkrankungen. Hohe Dosen können Ataxie, Bewusstseinsstörungen, Schwindel, Krampfanfälle verursachen.

Eine ausführlichere Liste aller Nebenwirkungen finden Sie in der Gebrauchsanweisung für Antibiotika.

Welches ist besser - Azithromycin oder Amoxicillin

Makrolid-Antibiotika gelten als weniger toxisch und sicherer als Penicilline und werden von den Patienten besser vertragen. Azithromycin ist auch für schwangere Frauen zugelassen, allerdings mit Vorsicht und nach ärztlicher Verordnung.

In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit ist Azithromycin besser: Es wird 1 Mal pro Tag eingenommen, der Kurs dauert nur 3 Tage, nur in einigen Fällen (z. B. bei unteren Atemwegsinfektionen und Borreliose) dauert er 6 Tage. Die Einnahmezeit der Medikamente sollte nicht mit der Nahrungsaufnahme übereinstimmen. Das Antibiotikum wird entweder 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach eingenommen. Alkohol und Antazida reduzieren auch die Resorption des Arzneimittels.

Das Vorhandensein von Nahrungsmitteln im Magen beeinflusst die Gesamtaufnahme von Amoxicillin nicht, es wird also unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Es ist gut mit vielen anderen Medikamenten kompatibel. Die Anzahl der Medikamente pro Tag beträgt jedoch drei (in regelmäßigen Abständen). Die Dauer der Amoxicillin-Therapie variiert zwischen 5 und 14 Tagen.

Auf die Frage, welches Antibiotikum stärker ist, gibt es keine eindeutige Antwort. Beide sind ausreichend wirksam gegen pathogene Bakterien und Mikroorganismen.

Die Wahl des Antibiotikums zur Behandlung von Erkrankungen der Atmungs- und HNO-Organe

Derzeit ist die Antibiotika-Therapie mit Antibiotika der effektivste Weg, Infektionskrankheiten verschiedener Organe zu bekämpfen. Erfolg und Geschwindigkeit der Genesung hängen von der Wahl des Antibiotikums und dem darauf basierenden weiteren Behandlungsplan ab.

Derzeit auf dem Markt die am häufigsten verwendeten Medikamente auf der Basis von Azithromycin und Amoxicillin.

Was ist besser als anders? Antworten auf diese Fragen werden in diesem Artikel gegeben. Um sie miteinander vergleichen zu können, müssen Sie jede von ihnen detailliert beschreiben.

Azithromycin

Azithromycin ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum, das zur Azalid-Unterklasse gehört und als antimikrobieller Wirkstoff verwendet wird. Wirkstoffe: Azithromycin und sein Dihydrat. Erhältlich unter den Handelsnamen: "Azimed", "Sumamed" und andere.

Der Wirkstoff verbindet sich mit einer großen ribosomalen Untereinheit, hemmt die Proteinsynthese, indem er die Peptidtranslokation in der Proteintranslationsphase hemmt und einen bakteriostatischen Effekt zeigt. Bei hohen Konzentrationen wird ein bakterizider Effekt beobachtet.

Das Antibiotikum wirkt gegen folgende Mikroorganismen:

  • grampositive Bakterien (Streptokokken und Staphylokokken, mit Ausnahme von Erythromycin-resistenten Stämmen);
  • Gramnegative Bakterien (Erreger der Legionellose, Hämophilus bacillus, Gardnerella vaginalis, Keuchhusten und Paracoclusus, Branhamella catarrhalis, Gonokokken, Erreger der Campylobacteriose);
  • Pathogen Mycoplasmose;
  • anaerobe Bakterien (Clostridium perfringens, Peptostreptokokki, Bacteroides bivius, Peptokokki);
  • Mykobakterien (MAC);
  • Ureaplasma (Erregerureaplasmose);
  • Chlamydien (Ch. Trachomatis und Pneumonie);
  • einige Spirochäten

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

Das Medikament wird bei folgenden Erkrankungen oral verabreicht:

  • Erkrankungen des HNO- und Atmungssystems (Entzündung der Schleimhäute des Pharynx und / oder der Gaumenmandeln durch Streptokokken, Mittelohrentzündung, Bronchien- und Lungenentzündung, Entzündung des Larynx und der Nasennebenhöhlen);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • durch Zecken übertragene Borreliose;
  • durch Chlamydien verursachte Läsionen des Urogenitalsystems (Entzündung des Gebärmutterhalses und der Harnröhre);
  • Ausrottung von H. pylori (als Teil einer komplexen Behandlung).

Infusionen werden für schwere Infektionen verordnet, die durch nichtresistente Stämme verursacht werden (Schäden an den Genitalorganen, Blase, Rektum, ambulant erworbener Lungenentzündung).

Das Medikament ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit, bei Verletzung der Niere und / oder der Leber. Vorsicht:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Babys;
  • Kinder unter 16 Jahren und Kinder mit schwerer Leber- oder Nierenfunktionsstörung;
  • bei Arrhythmien (es kann zu Störungen des Herzkammerrhythmus und zu einer Verlängerung des QT-Intervalls kommen).

Das Antibiotikum wird oral oder intravenös verschrieben. Die Dosierung wird auf Grundlage der Evidenz, der Schwere der Erkrankung und der Empfindlichkeit des Erregerstamms bestimmt. Innen nehmen Sie 1 p / Tag 0,25–1 g (für Erwachsene) oder Kinder 5-10 mg / kg (Kinder unter 16) 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach dem Essen ein.

Der intravenöse Tropf wird mit einer Eingriffsdauer von mindestens 1 Stunde verwendet. Inkjet- oder intramuskuläre Injektion ist verboten.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Während der medikamentösen Behandlung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

Wechselwirkung mit anderen Stoffen

Essen, Alkohol oder Antazida nehmen ab und reduzieren die Resorption.

Tetracyclin und Chloramphenicol gehen eine synergistische Wechselwirkung mit Azithromycin ein, wodurch die Wirksamkeit gesteigert wird, wobei Lincomycine reduziert und Antagonisten sind.

Während der therapeutischen Dosierung von Azithromycin sind die Pharmakokinetik von Midazolam, Carbamazepin, Sildenafil, Didanosin, Triazolam, Zidovudin, Efavirenz, Fluconazol und einigen anderen Medikamenten betroffen. Die letzten beiden haben auch einen Einfluss auf die Pharmakokinetik des Antibiotikums.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit Nelfinavir ist eine Kontrolle des Zustands des Patienten für abnorme Leberfunktionen und Hörorgane erforderlich, da C signifikant ansteigt.max und AUC von Antibiotika, was zu erhöhten Nebenwirkungen führt. Bei gleichzeitiger Einnahme von Digoxin, Cyclosporine und Phenytoin müssen außerdem die Gesundheit und das Wohlbefinden des Patienten überwacht werden, da möglicherweise die Konzentration im Blut erhöht werden kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung eines Antibiotikums mit Alkaloiden p. Claviceps kann ihre toxischen Wirkungen sein, die sich in Form von Vasospasmus und Dysästhesie manifestieren. Falls erforderlich, sollte die gemeinsame Anwendung mit Warfarin die Prothrombinzeit sorgfältig überwacht werden, da die Prothrombinzeit und die Häufigkeit von Blutungen erhöht werden können. Außerdem ist dieses Medikament mit Heparin völlig unvereinbar.

Amoxicillin

Ein Medikament aus der Penicillin-Gruppe, ein breitbandiges halbsynthetisches Antibiotikum. Wirkstoff: Amoxicillin sowie in Form von Trihydrat und Natriumsalz. Erhältlich unter den Handelsnamen "Purimox", "Amoxil", "Ekobol", "Amofast", "Gonoform", "Augmentin", "Gramoks-D", "Flemoksin Solyutab", "Danemoks" usw.

Der Wirkstoff während des Wachstums und der Zellteilung hemmt die Aktivität der Transpeptidase und verhindert die Synthese von Murein, das Teil der bakteriellen Zellwand ist. Es hat eine lytische Wirkung auf Bakterien.

Das Antibiotikum wirkt gegen folgende Gruppen:

  • grampositive Bakterien (Streptokokken und Staphylokokken);
  • gramnegative aerobe Bakterien (Salmonella sp., Proteus mirabilis, Hämophilus bacillus, Klebsiella, Gonococcus und Meningococcus, E. coli-Bakterien, Shigella, H. Pylori);
  • Penicillinase-synthetisierende Bakterien sind gegen das Antibiotikum resistent.
  • Es wirkt nicht auf Proteus spp. und einige andere Mikroorganismen, die der Nitroso-Indol-Probe positive Reaktionen verleihen.

Amoxicillin wird intravenös (Tropf oder Jet), intramuskulär und oral eine Stunde vor den Mahlzeiten oder nach den Mahlzeiten, 2 Stunden später, appliziert. Bei der Verschreibung wird die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Wirkstoff im Voraus bestimmt.