Gebrauchsanweisung - Beratung"> Gebrauchsanweisung - Beratung">

Suspension "Augmentin" für Kinder:
Gebrauchsanweisung

Die Wahl eines Antibiotikums zur Behandlung einer Infektion wird oft als Arzneimittel mit einem breiten Spektrum an antimikrobieller Wirkung bevorzugt. Einer von ihnen ist Augmentin. Für Kinder ist dieses Arzneimittel bequemer in flüssiger Form zu verabreichen. Wann wird es kleinen Kindern verschrieben und wie wird die Suspendierung vorbereitet? Wird das Medikament vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen? Wie lange dauert ein Kind? Diese und andere Fragen interessieren jede Mutter, wenn ihr Sohn oder ihre Tochter ein Antibiotikum nehmen muss.

Formular freigeben

Augmentin, aus dem die Suspension hergestellt wird, wird durch ein Pulver dargestellt, das in ein Glasfläschchen gegeben wird. Ein solches Pulver hat eine weiße Farbe und einen charakteristischen Geruch, und nach Zugabe von Wasser erhält man daraus eine weiße Suspension, die während der Lagerung zu einem weißen Niederschlag geschichtet wird. Das Medikament ist auch in injizierbarer Form (zur intravenösen Verabreichung vorgesehen) und in Filmtabletten mit unterschiedlichen Dosierungen (sie können jeweils 250, 500 oder 875 mg Antibiotikum enthalten) erhältlich.

Zusammensetzung

Augmentin enthält zwei Wirkstoffe gleichzeitig, wodurch es eine Vielzahl von Wirkungen auf Mikroorganismen hat:

  1. Amoxicillin Dieses Antibiotikum wird durch die Trihydratform dargestellt und ist in 5 ml des fertigen Arzneimittels in einer Dosierung von 125 mg, 200 mg oder 400 mg enthalten.
  2. Clavulansäure Eine solche Verbindung ist ein Kaliumsalz und die Dosierung dieser Säure beträgt je nach Amoxicillin-Dosis 31,25 mg, 28,5 mg oder 57 mg pro 5 ml Suspension.

Das Verhältnis dieser beiden Komponenten wird durch ein Verhältnis von 4: 1 und 7: 1 dargestellt. Zusätzlich enthält die Durchstechflasche Siliziumdioxid, Xanthan, Hypromellose und Bernsteinsäure. Für die Süße wird der Zubereitung Aspartam zugesetzt, und der Geruch der Suspension wird durch Orangen-, Himbeer- und Melasse-Aromen erzeugt.

Funktionsprinzip

Amoxicillin in der Zusammensetzung von Augmentina wirkt bei vielen Arten von Mikroorganismen antimikrobiell. Es wirkt bakterizid und verursacht den Tod von Bakterien aufgrund der Hemmung der Synthese der Zellwände. Dieses Antibiotikum kann jedoch unter dem Einfluss von Beta-Lactamase zerstört werden, so dass es die Bakterien, die solche Enzyme produzieren, nicht zerstören kann.

Um diese Zerstörung zu verhindern, ist Clavulansäure in der Zubereitung enthalten. Es inaktiviert die Beta-Lactamase, wodurch selbst Amoxicillin-resistente Mikroben suspendiert werden.

Das Medikament wirkt effektiv gegen:

  • Verschiedene Arten von Staphylokokken, einschließlich saprophytischer und goldener.
  • Pertussis haftet.
  • Verschiedene Streptokokkenarten, darunter hämolytische, pyogene und Gruppe B.
  • Nocardium
  • Listeria
  • Hämophile Stöcke.
  • Enterokokken.
  • Helicobacter pylori.
  • Gonokokkov
  • Vibrio Cholerae.
  • Pasterell
  • Peptococcus und Peptostreptokokkov.
  • Moraksell
  • Blasses Treponema
  • Leptospira
  • Borrelia
  • Bacteroids.
  • Clostridium
  • Fuzobakteriy.

Die Suspension kann gegen Escherichia coli, Proteus, Salmonellen, Corynebakterien, Pneumokokken, Klebsiel und Shigella impotent sein. Daher wird bei einer Infektion mit diesen Mikroorganismen empfohlen, zunächst die Empfindlichkeit zu analysieren.

Das Medikament wird als unwirksam erachtet, wenn es mit Citrobacter, Enterobacter, Morganella, Provision, Legionellen, Hafnium, Pseudomonaden, Iersinia, Chlamydia, Coxiella, Mycoplasma und Serration infiziert ist. Außerdem hilft dieses Medikament nicht bei Grippe, Herpesschmerzen, SARS, Mononukleose, Windpocken und anderen Virusinfektionen.

Hinweise

Augmentin in Form einer Suspension wird verabreicht:

  • Wenn die Bakterien von HNO-Organen und den oberen Atmungsorganen betroffen sind, z. B. bei Mittelohrentzündung, Sinusitis oder wiederkehrender Tonsillitis.
  • Mit Keuchhusten oder Scharlach.
  • Bei Verschlimmerung von chronischer Bronchitis, akuter Bronchitis, Lungenentzündung und anderen bakteriellen Läsionen der unteren Atemwege.
  • Bei Harnwegsinfektionen zum Beispiel bei Urethritis oder Pyelonephritis.
  • Mit Gonorrhoe.
  • Bei Infektion mit Streptokokken oder Staphylococcus aureus von Weichgewebe oder Haut.
  • Bei bakteriellen Infektionen der Gelenke oder Knochen.

In welchem ​​Alter darf es sein?

Augmentin wird von Kinderärzten Kindern jeden Alters, sogar Babys, verschrieben. In diesem Fall geben Suspensionen mit einer Dosierung von 200 mg Amoxicillin oder 400 mg pro fünf Milliliter Babys die ersten drei Lebensmonate nicht. Solche Medikamente werden bei Kindern erst ab 3 Monaten verordnet.

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel sollte nicht an Kinder mit Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile der Suspension sowie an Allergien gegen andere Penicillin-Antibiotika oder Cephalosporine verabreicht werden. Die Behandlung mit Phenylketonurie, die mit der Anwesenheit von Aspartam in der Zusammensetzung verbunden ist, ist ebenfalls verboten.

Bei Kindern mit Nierenfunktionsstörungen oder Lebererkrankungen verschreiben Sie Medikamente sehr sorgfältig. Wenn bei einem Baby der Verdacht auf infektiöse Mononukleose besteht, kann die Anwendung von Augmentin zu einem kernartigen Ausschlag führen.

Nebenwirkungen

Aufgrund der Augmentin-Behandlung kann ein Kind Folgendes erfahren:

  • Allergie in Form von Juckreiz, Urtikaria oder Hautausschlag.
  • Ausdünnung des Stuhlgangs sowie Erbrechen oder Übelkeit.
  • Verschlechterung der Blutwerte - eine Abnahme des Blutplättchen- und Leukozytengehalts, manchmal Agranulozytose und Anämie, sowie eine Änderung der Indikatoren des Blutgerinnungssystems.
  • Candida-Infektion, die Schleimhäute oder Haut befällt.
  • Erhöhte Aktivität von Leberenzymen.
  • Kopfschmerzen oder Schwindel.

Zu den sehr seltenen Nebenwirkungen der Einnahme der Suspension gehören Angioödem, Anaphylaxie, Nervosität, Krämpfe, Darmentzündung, Stomatitis, Verfärbung des Zahnschmelzes, Nephritis und andere negative Phänomene. Wenn sie auftreten, wird die Behandlung abgebrochen und sofort zum Arzt gegangen.

Gebrauchsanweisung

Zur Herstellung der Suspension wird auf Augmentin-Pulver Wasser in einer bestimmten Menge gekocht und auf Raumtemperatur abgekühlt. In der Zubereitung, die Amoxicillin in einer Dosis von 125 mg bis 5 Milliliter enthält, müssen Sie zuerst 60 ml Wasser einfüllen. Als nächstes wird das Arzneimittel geschüttelt und 5 Minuten stehen gelassen, wonach mehr Wasser zugegeben wird, so dass sein Gesamtvolumen etwa 92 ml beträgt.

Wenn bei der Behandlung eine Suspension mit 200 ml oder 400 mg Amoxicillin in fünf Millilitern verwendet wird, wird das Pulver zuerst mit 40 ml Wasser gemischt und nach fünf Minuten wird der Flasche etwas Wasser zugesetzt, so dass die Gesamtmenge etwa 64 ml beträgt.

Darüber hinaus sorgt die Behandlung mit der flüssigen Form von Augmentin für solche Nuancen:

  • Vor jedem Gebrauch sollte das Arzneimittel geschüttelt werden, damit der abgetrennte Sirup homogen wird.
  • Die genaue Dosierung des Medikaments zu messen hilft, die Kappe zu messen, die an der Antibiotika-Flasche angebracht ist. Wenn das Kind die Suspension getrunken hat, wird diese Kappe gründlich mit Wasser gewaschen.
  • Bei einem Kind unter zwei Jahren kann eine Einzeldosis des Arzneimittels mit 1: 1 Wasser weiter verdünnt werden.
  • Die Art der Anwendung und die Berechnung einer Einzeldosis eines Arzneimittels werden sowohl vom Alter und Gewicht des Kindes als auch vom Zustand der Nieren und der Schwere der Infektion beeinflusst.
  • Damit die Wirkstoffe des Medikaments optimal absorbiert werden und das Risiko von Nebenwirkungen geringer ist, wird empfohlen, das Arzneimittel zu Beginn der Mahlzeit zu trinken. Bei Säuglingen wird die Suspension während der Fütterung verabreicht.
  • Wie viele Tage das Medikament zu trinken ist, wird in jedem Fall individuell festgelegt. Die Mindestdauer der Behandlung wird jedoch als Zeitraum von 5 Tagen angesehen. Außerdem ist es nicht wünschenswert, eine Suspension länger als 14 Tage zu geben.
  • Um eine Verfärbung der Zähne zu verhindern, wird empfohlen, sie mehrmals täglich gründlich zu reinigen.

Dosierung

Die Babys der ersten drei Lebensmonate erhalten nur eine Suspension, deren Wirkstoffe im Verhältnis 4: 1 (125 mg / 31,25 mg) vorliegen.

Um die tägliche Dosis der Medikamente zu berechnen, müssen Sie das Gewicht des Babys in Kilogramm kennen. Es wird mit 30 multipliziert und erhält die Anzahl der Milligramm Amoxicillin. Teilen Sie die resultierende Zahl durch 2 und bestimmen Sie eine einmalige Menge eines ml Suspension, die das Kind zweimal täglich erhält.

Bei einem Kind zwischen 3 Monaten und 12 Jahren, das weniger als 40 kg wiegt, wird die Suspension wie folgt dosiert:

  • Eine Zubereitung mit einem Wirkstoffgehalt von 125 mg / 31,25 mg wird dreimal täglich im Abstand von 8 Stunden gegeben.
  • Ein Arzneimittel, das die Wirkstoffe in einer Menge von 200 mg / 28,5 mg oder 400 mg / 57 mg enthält, wird zweimal verordnet, das heißt, solche Suspensionen werden zweimal täglich eingenommen.

Wenn ein Kind eine Weichteil- oder Hautinfektion hat, wird Augmentin in geringer Dosis verordnet. Es wird durch 20 mg pro 1 kg Babygewicht pro Tag bei einer Suspension von 125 mg / 31,25 mg / 5 ml oder 25 mg pro Tag pro Kilogramm Kindergewicht für Suspensionen mit einem Verhältnis von 7: 1 an aktiven Bestandteilen dargestellt. Die gleiche Dosierung wird für Rückfälle der Tonsillitis angewendet.

Wenn Augmentin Otitis, Sinusitis, Infektionen der Gelenke, Harnorgane, der unteren Atemwege oder der Knochen behandelt, werden hohe Dosen angewendet. Dies sind 40 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes pro Tag bei einer 4: 1-Suspension. Wenn das Baby das Arzneimittel 7: 1 erhält, beträgt die Dosierung 45 mg pro Tag pro 1 kg Patientengewicht. Alle Berechnungen werden mit Amoxicillin durchgeführt.

Kinder über 12 Jahre und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg erhalten 11 ml Suspension mit jeweils 400 mg Amoxicillin und 57 mg Clavulansäure. Das Medikament wird zweimal verordnet. Es ist zu beachten, dass bei solchen Patienten der Wirkstoff vorzugsweise in Tablettenform verwendet wird.

Überdosis

Wenn Sie die vorgeschriebene Dosis der Suspension überschreiten, kann dies das Verdauungssystem des Kindes stören und das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht in seinem Körper beeinträchtigen. Möglich ist auch die Bildung von Kristallen im Urin, wodurch eine Überdosierung Nierenversagen auslösen kann. Wenn das Kind Niereninsuffizienz hat, kann eine Überdosierung Anfälle verursachen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

  • Die kombinierte Anwendung mit Antazida, Abführmitteln oder Glucosamin verschlechtert die Absorptionsfähigkeit von Amoxicillin.
  • Bei gleichzeitiger Verabredung mit Makroliden (zum Beispiel mit Suspendierung von Sumamed oder Azitroks) wird die Wirkung von Augmentin schwächer. Der gleiche Effekt wird in Kombination mit Tetracyclinen, Sulfonamiden, Linosamiden und Chloramphenicol beobachtet.
  • Suspension kann mit Nitrofuranen verwendet werden, beispielsweise das Medikament Enterofuril.
  • Sie sollten das Kind nicht mit Allopurinol Augmentin verabreichen, da diese Kombination Hautallergien verursachen kann.
  • Wenn sie mit Antikoagulanzien (indirekt) verschrieben werden, erhöht sich die Wirksamkeit dieser Medikamente.
  • Das Medikament wird nicht zusammen mit Methotrexat verschrieben, da Penicilline die Toxizität erhöhen.

Verkaufsbedingungen

Um Pulver in einer Apotheke zu kaufen, müssen Sie zunächst ein Rezept von einem Arzt erhalten. Der Preis einer Flasche hängt von der Dosierung ab und kann zwischen 130 und 250 Rubel liegen.

Speicherfunktionen

Eine ungeöffnete Durchstechflasche mit Pulver kann bis zum Ende der 2-jährigen Haltbarkeitsdauer an einem trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, an dem die Temperatur nicht über +25 Grad steigt. Das mit Wasser verdünnte Produkt sollte in den Kühlschrank gestellt werden, gleichzeitig aber ein Einfrieren der Lösung verhindern. Die Haltbarkeitsdauer der flüssigen Medizin beträgt 7 Tage.

Bewertungen

Die meisten Rückmeldungen von Eltern über Augmentin-Suspension sind positiv. Mütter sagen, dass ein solches Antibiotikum bei vielen Infektionen hilft und von den meisten Kindern gut vertragen wird. Sie bestätigen, dass die Behandlung schnell beginnt, mit hohem Fieber, Husten und anderen Anzeichen einer Infektion. Innerhalb weniger Tage nach Beginn des Empfangs verbessert sich der Zustand des Kindes.

In den negativen Bewertungen beklagen sich die Nebenwirkungen des Medikaments, wie Übelkeit oder Durchfall. Kinderärzte, unter denen Komarovsky, sprechen hauptsächlich über dieses antibakterielle Mittel, sie betonen jedoch, dass nur ein Arzt dem Kind diese Suspendierung verschreiben sollte.

Analoge

Flüssigkeit ersetzen Augmentin kann andere Arzneimittel mit einer Kombination von "Amoxicillin + Clavulansäure" enthalten. Amoxiclav, Medoclav, Panklav 2X, Ecoclav, Augmentin EC werden in Form einer Suspension hergestellt, und Amoxiclav Kviktab und Flemoklav Solyutab werden in Form löslicher Tabletten hergestellt.

Augmentin in Form einer Suspension: Gebrauchsanweisung für Kinder

Augmentin ist ein kombiniertes Medikament der Penicillin-Gruppe synthetischer Breitbandantibiotika.

Entwickelt für Erwachsene und Kinder. Als Bestandteil der Augmentina - Wirkstoffe Amoxicillintrihydrat und Kaliumclavulanat (Clavulansäure).

Form von Augmentin - Tabletten, Sirup, Pulver zur Injektion, Trockensubstanz zur Herstellung von Suspensionen. Sirup und Suspension sind für die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren vorgesehen. Diese Form des Medikaments ist selbst für die kleinsten Patienten leicht verträglich. Bei der Einnahme ist jedoch Vorsicht geboten, da allergische Reaktionen auftreten können.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Augmentin: vollständige Anweisungen zur Anwendung dieses Arzneimittels, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Bewertungen von Personen, die Augmentin bereits in Form einer Suspension verwendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe mit einem breiten Wirkungsspektrum mit Beta-Lactamase-Inhibitor.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet eine Augmentin-Suspension? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei:

  • Augmentinpulver für die Suspensionsherstellung 125 / 31,25 - 118 - 161 Rubel;
  • Augmentinpulver für die Suspensionsherstellung 200 / 28,5 - 126 - 169 Rubel;
  • Augmentinpulver für die Suspensionsherstellung 400/57 - 240 - 291 Rubel;
  • Augmentin EC-Pulver für die Suspensionszubereitung 600 / 42,9 - 387 - 469 Rubel;

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament besteht aus:

  1. Amoxicillin (es wird durch Trihydrat dargestellt);
  2. Clavulansäure (wird in Form von Kaliumsalz vorgelegt).

In verschiedenen Formen erhältlich:

  1. Pulver. Es ist für die Herstellung von Suspension zum Einnehmen bestimmt. Folgende Hilfsstoffe werden verwendet: trockene Aromen (Orange, "helle Melasse", Himbeere), Bernsteinsäure, kolloidales Siliciumdioxid, Xanthan, Hydroxypropylmethylcellulose, Aspartam. In den Fläschchen enthaltenes Pulver. Die Flasche befindet sich in einer Verpackung aus Karton.
  2. Pillen Die folgenden Substanzen wurden zu ihrer Herstellung verwendet: Siliciumdioxid (wasserfreies Kolloid), Natriumstärkeglykolat, Titandioxid, Cellulose (mikrokristallin), Dimethicone 500, Magnesiumstearat, Macrogol, Hypromellose (5, 15 cps). Verpackt in 7, 10 Tabletten in einer Blase. In der Packung solcher Blister (aus Folie) befindet sich ein Paar.

Das zur Herstellung einer Suspension bestimmte Pulver wird in Großbritannien hergestellt ("SmithKline Beecham Pharmaceuticals").

Pharmakologische Wirkung

Deutliche bakteriolytische Wirkung. Das Medikament ist für aerobe / anaerobe grampositive, aerobe gramnegative Mikroorganismen aktiv. Es ist sehr effektiv gegen Stämme, die Beta-Lactamase produzieren können. Unter dem Einfluss von Clavulansäure ist Amoxicillin resistenter gegen die Wirkung einer Substanz wie Beta-Lactamase. Gleichzeitig wird die Wirkung dieser Substanz erweitert.

Das Medikament wirkt gegen:

  • Legionellen;
  • Yersinia enterocolitica;
  • Streptococcus pneumoniae;
  • Fusobacterium;
  • Bordetella Pertussis;
  • Peptococcus spp.;
  • Bacillus Anthracis;
  • Peptostreptococcus spp.;
  • Enterococcus faecium;
  • Streptococcus agalactiae;
  • Vibrio Cholerae;
  • Listeria monocytogenes;
  • Borrelia burgdorferi;
  • Moraxella catarrhalis;
  • Streptococcus;
  • Proteus mirabilis;
  • Peptococcus spp.;
  • Leptospira icterohaemorrhagiae;
  • Streptococcus pyogenes;
  • Neisseria meningitidis;
  • Treponema pallidum;
  • Helicobacter pylori;
  • Brucella spp.
  • Streptococcus viridans;
  • Gardnerella vaginalis;
  • Haemophilus-Influenza

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels für ein Kind muss der Arzt die erforderliche Suspendierungsmenge berechnen.

Indikationen zur Verwendung

Augmentin wird für bakterielle Infektionen verschrieben, die durch gegen Antibiotika empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen von Knochen und Gelenken: Osteomyelitis;
  • odontogene Infektionen: Parodontitis, odontogene Sinusitis maxillaris, schwere Zahnabszesse;
  • Infektionen der Haut, weiches Gewebe;
  • Infektionen der Atemwege: Bronchitis, Lobel-Bronchopneumonie, Empyem, Lungenabszess;
  • Infektionen des Urogenitalsystems: Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis, Abtreibungssepsis, Syphilis, Gonorrhoe, Infektionen von Organen im Beckenbereich;
  • Infektionen, die nach einer Operation als Komplikation auftreten: Peritonitis.

Das gleiche Medikament wird in der Therapie verwendet, um infektiöse Komplikationen zu verhindern, die bei Operationen am Magen-Darm-Trakt, Hals, Kopf, Becken, Nieren, Gelenken, Herz, Gallenwegen auftreten können.

Gegenanzeigen

Alle Augmentin-Dosierungsformen sind kontraindiziert für die Anwendung, wenn eine Person die folgenden Bedingungen oder Krankheiten hat:

  • Allergische Reaktion oder Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin, Clavulansäure oder Antibiotika der Penicillin-Gruppe oder Cephalosporine;
  • Die Entwicklung von Gelbsucht und Leberfunktionsstörungen in der Vergangenheit vor dem Hintergrund der Verwendung von Medikamenten, die Amoxicillin und Clavulansäure enthalten.

Einige Augmentin-Dosierungsformen zusätzlich zu den oben genannten haben die folgenden zusätzlichen Kontraindikationen:

1. Aussetzung 125 / 31.25:

2. Suspendierungen 200 / 28,5 und 400/57:

  • Phenylketonurie;
  • Kreatinin-Clearance weniger als 30 ml / min;
  • Alter weniger als 3 Monate.

3. Tabletten aller Dosierungen (250/125, 500/125 und 875/125):

  • Alter unter 12 Jahren oder Körpergewicht unter 40 kg;
  • Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min (nur für Tabletten 875/125).

Gebrauchsanweisung

Kinder unter 12 Jahren oder mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg sollten Augmentin nur in Form einer Suspension einnehmen. In diesem Fall können Säuglinge, die jünger als 3 Monate sind, nur eine Suspension mit einer Dosis von 125 / 31,25 mg erhalten. Bei Kindern, die älter als 3 Monate sind, dürfen Suspensionen in beliebiger Dosierung der Wirkstoffe verwendet werden. Da Augmentin-Suspension für Kinder bestimmt ist, wird sie oft einfach als „Augmentin für Säuglinge“ bezeichnet, ohne die Dosierungsform (Suspension) anzugeben. Dosierungssuspensionen werden individuell basierend auf Alter und Körpergewicht des Kindes berechnet.

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass die gewünschte Menge der fertigen Suspension (Lösung) mit einem Messbecher oder einer Spritze gemessen wird. Um das Arzneimittel für Kinder einzunehmen, können Sie die Suspension im Verhältnis 1: 1 mit Wasser mischen, jedoch nur, nachdem die erforderliche Dosierung festgelegt wurde.

  1. Um Beschwerden und Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren, wird empfohlen, Tabletten und Suspension zu Beginn einer Mahlzeit einzunehmen. Wenn dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, können jederzeit Pillen in Bezug auf das Essen eingenommen werden, da das Essen die Wirkung des Arzneimittels nicht wesentlich beeinflusst.
  2. Die Einnahme von Tabletten und Suspensionen sowie die intravenöse Verabreichung von Augmentin-Lösung sollten in regelmäßigen Abständen erfolgen. Wenn Sie das Medikament beispielsweise zweimal täglich einnehmen müssen, sollten Sie dasselbe 12-Stunden-Intervall zwischen den Dosen beibehalten. Wenn Augmentin dreimal täglich eingenommen werden muss, sollte dies alle 8 Stunden erfolgen, wobei das Intervall strikt eingehalten werden muss usw.

Um die Menge des Medikaments zu berechnen, müssen Sie die folgenden Regeln verwenden:

Suspension 200 mg.

  • Bis zu einem Jahr, Gewicht von 2 bis 5 kg. - 1,5 - 2,5 ml zweimal täglich;
  • Von 1 bis 5 Jahre, Gewicht von 6 bis 9 kg - 5 ml zweimal täglich.

Suspension 400 mg.

  • Kinder von einem Jahr bis 5 Jahre, Gewicht von 10 bis 18 kg - 5 ml zweimal täglich;
  • 6 bis 9 Jahre alt, mit einem Gewicht von 19 bis 28 kg (7,5 ml) zweimal täglich;
  • Kinder Von 10 bis 12 Jahren, Gewicht von 29 bis 39 kg - zweimal täglich 10 ml.

Suspension 125 mg.

  • Bis zu einem Jahr, Gewicht von 2 bis 5 kg - 1,5 - 2,5 ml dreimal täglich;
  • Kinder von einem Jahr bis 5 Jahre, Gewicht von 6 bis 9 kg - 5 ml dreimal täglich;
  • Von einem Jahr bis 5 Jahre, Gewicht von 10 bis 18 kg - 10 ml dreimal täglich;
  • Von 6 bis 9 Jahren, Gewicht von 19 bis 28 kg - 15 ml dreimal täglich;
  • Von 10 bis 12 Jahre, Gewicht von 29 bis 39 kg - 20 ml dreimal täglich.

Die Dosierung des Arzneimittels wird abhängig von der Art der Infektion, dem Stadium des Verlaufs, dem Gewicht und dem Alter des Patienten berechnet. Es ist zu beachten, dass nur der Arzt dem Patienten die gewünschte Dosis vorschreiben kann. Bei der Berechnung der Dosierung wird empfohlen, nur den Gehalt an Amoxicillin-Natrium zu berücksichtigen.

Suspensionsvorbereitungsregeln

Die Suspension muss unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels vorbereitet werden. Kochregeln:

  1. Sie sollten 60 ml gekochtes Wasser bei Raumtemperatur in den Pulverbehälter geben, den Deckel schließen und schütteln, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist. Als nächstes müssen Sie die Möglichkeit haben, 5 Minuten zu stehen, damit das Medikament vollständig aufgelöst werden kann.
  2. Fügen Sie der Markierung auf dem Behälter Wasser hinzu und schütteln Sie die Flasche erneut.
  3. Für eine Dosis von 125 mg / 31,25 mg werden 92 ml Wasser benötigt; Für eine Dosis von 200 mg / 28,5 mg und 400 mg / 57 mg werden 64 ml Wasser benötigt.

Der Behälter mit dem Arzneimittel muss vor jedem Gebrauch gründlich geschüttelt werden. Um eine genaue Dosierung des Medikaments sicherzustellen, wird empfohlen, die im Kit enthaltene Messkappe zu verwenden. Die Messkappe muss nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden.

Die Haltbarkeit der fertigen Suspension beträgt im Kühlschrank nicht mehr als 1 Woche. Suspension kann nicht eingefroren werden.

Bei Patienten unter 2 Jahren kann die fertige Einzeldosis des Arzneimittels 1: 1 mit gekochtem Wasser verdünnt werden.

Nebenwirkungen

Das Antibiotikum gilt als sicher für Kinder. Das Medikament wurde seit vielen Jahren getestet, weshalb der Wirkungsmechanismus ziemlich gut untersucht wurde. Natürlich können Nebenwirkungen auftreten, aber die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens ist ziemlich gering.

  • Seitens des Verdauungssystems können solche negativen Reaktionen auftreten: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Während der Einnahme des Antibiotikums ist Durchfall ein häufiges Begleitsymptom. Wenn die Suspension verwendet wird, kann die Farbe des Zahnschmelzes auf den Zähnen des Kindes verändert werden, es stellt keine große Gefahr dar.
  • In bestimmten Fällen können verschiedene allergische Reaktionen auftreten. Unter ihnen: anaphylaktischer Schock, Dermatitis, Vaskulitis, Stevens-Johnson-Krankheit. In bestimmten Fällen entwickelt sich ein allergischer Hautausschlag, ein Erythem, eine Urtikaria. Das Kind kann starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühle haben.

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen von Augmentin für Kinder finden Sie in den Anweisungen für das Medikament. Die Gebrauchsanweisung enthält eine vollständige Liste von Empfehlungen und Dosierungen, da eine Behandlung mit einem Antibiotikum erforderlich ist.

Um den Körper des Kindes vor diesen unerwünschten Phänomenen zu schützen, muss die Dosierung des Arzneimittels, die von einem qualifizierten Fachmann bestimmt wird, streng überwacht werden.

Überdosis

Eine Überdosierung äußert sich in Dehydrierung, Störungen des Verdauungstrakts, einer Verletzung der Elektrolytkonzentration im Blut.

In diesem Fall wird eine symptomatische Therapie gezeigt, die den Zustand der inneren Organe des Babys unterstützt. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Anweisungen genau befolgen, die Dosis des Arzneimittels nicht überschreiten.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

  1. Wenn sie mit Antikoagulanzien (indirekt) verschrieben werden, erhöht sich die Wirksamkeit dieser Medikamente.
  2. Die kombinierte Anwendung mit Antazida, Abführmitteln oder Glucosamin verschlechtert die Absorptionsfähigkeit von Amoxicillin.
  3. Suspension kann mit Nitrofuranen verwendet werden, beispielsweise das Medikament Enterofuril.
  4. Sie sollten das Kind nicht mit Allopurinol Augmentin verabreichen, da diese Kombination Hautallergien verursachen kann.
  5. Das Medikament wird nicht zusammen mit Methotrexat verschrieben, da Penicilline die Toxizität erhöhen.
  6. Bei gleichzeitiger Verabredung mit Makroliden (zum Beispiel mit Suspendierung von Sumamed oder Azitroks) wird die Wirkung von Augmentin schwächer. Der gleiche Effekt wird in Kombination mit Tetracyclinen, Sulfonamiden, Linosamiden und Chloramphenicol beobachtet.

Bewertungen

Die meisten Rückmeldungen von Eltern über Augmentin-Suspension sind positiv. Mütter sagen, dass ein solches Antibiotikum bei vielen Infektionen hilft und von den meisten Kindern gut vertragen wird. Sie bestätigen, dass die Behandlung schnell beginnt, mit hohem Fieber, Husten und anderen Anzeichen einer Infektion. Innerhalb weniger Tage nach Beginn des Empfangs verbessert sich der Zustand des Kindes.

In den negativen Bewertungen beklagen sich die Nebenwirkungen des Medikaments, wie Übelkeit oder Durchfall. Kinderärzte, unter denen Komarovsky, sprechen hauptsächlich über dieses antibakterielle Mittel, sie betonen jedoch, dass nur ein Arzt dem Kind diese Suspendierung verschreiben sollte.

Analoge

Zu den Analoga, die Kindern zugewiesen werden können, gehören:

Vor der Verwendung von Analoga konsultieren Sie Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Es wird empfohlen, die Packung mit den Medikamenten in einer Ecke aufzubewahren, wo Kinder sie nicht erhalten können. Es ist notwendig, einen trockenen Ort aufzunehmen, die Temperatur sollte nicht über 25 ° C liegen. 7-10 Tage lang können Sie die fertige Suspension bei einer Temperatur von 2-8 Grad lagern. Die für die intravenöse Injektion bestimmte Lösung sollte unmittelbar nach der Zubereitung verwendet werden.

Augmentin Suspension für Kinder

Zur Bekämpfung von Infektionen im Kindesalter verschreiben Experten antibakterielle Mittel. Kleine Kinder foltern nicht unbedingt Injektionen und Pillen. In der Pharmakologie werden Antibiotika für besser zugängliche Freisetzungsformen bereitgestellt, die zur Behandlung von Babys bestimmt sind. Ein solches Werkzeug ist Augmentin Suspension für Kinder.

Die Vorteile des betrachteten Arzneimittels umfassen die einfache Berechnung der erforderlichen Dosierung basierend auf Körpergewicht und Geschmack (Fruchtgeschmack). Kinder nehmen tadellos ein Antibiotikum mit einem akzeptablen Geschmack ein.

Welche Krankheiten verschreiben Augmentin

Augmentin (Antibiotikum) wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Verwendung des Medikaments in der Kindheit hat keine ausgeprägten Nebenwirkungen. Kleine Kinder vertragen Sirup gut. Eine unterschiedslose Medikation kann jedoch eine Resistenz gegen Mikroflora hervorrufen, die zu einer unzureichenden Medikamentenexposition führt. In diesem Fall muss das Behandlungsschema für toxischere und stärkere Antibiotika angepasst werden.

Es ist ein antimikrobielles Arzneimittel, das zur Bekämpfung von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen empfohlen wird. Gebrauchsanweisung für Augmentin Pediatric Suspension: Das Medikament wird zur Behandlung einer Reihe von Infektionskrankheiten verschrieben.

  1. Bakterielle Erkrankungen der Mundhöhle und der Zähne (Oberkieferabszeß, Parodontitis).
  2. Erkrankungen der oberen Atmungsorgane, Hals (Halsschmerzen), Nase, Kehlkopf, ansteckende Natur. Behandlung von Sinusitis, Tonsillitis, Laryngitis, Otitis.
  3. Infektionen in den unteren Atemwegen (Lungenabszess, Bronchitis, Pleuraempyem, Lungenentzündung, Husten).
  4. Erkrankungen des bakteriologischen Flusses im Harnsystem (Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis).
  5. Krankheit des Weichteilgewebes, infektiöse Natur (Abszess, Furunkulose, Karbunkulose).

Vor der Einnahme von Augmentin wird die Lieferung bakteriologischer Kulturen bestimmt. Zur Analyse werden Sputum, Schleim und Urin genommen, um die pathologische Umgebung zu erkennen. Es ist notwendig, das verschriebene Antibiotikum zu bewerten und die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber den Wirkstoffen des Arzneimittels zu bestimmen. Diese Forschungsmethode ermöglicht es Fachleuten, ein wirksames antimikrobielles Arzneimittel genau auszuwählen.

Das bestandene Material wird mehrere Tage getestet und die medizinische Therapie wird am Tag des Arztbesuchs verordnet. Bei der Bestimmung, ob die Mikroben nicht auf ein früher verschriebenes Medikament ansprechen, wird ein stärkeres Antibiotikum verordnet oder die Dosis des verwendeten Medikaments angepasst.

Freisetzungsformen zur Behandlung von Kindern

Verfügbare Augmentin-Formen: Pulver für Lösungen, Tabletten, trockene Zusammensetzung für die Suspension. Kindern bis zu 12 Jahren werden Sirupe, Injektionslösungen und Suspensionsformulierungen empfohlen.

Suspendierung wird von Kindern leicht wahrgenommen, es ist jedoch wichtig, die Dosierung korrekt zu berechnen. Dies hilft, Allergien zu vermeiden.

Die Zusammensetzung der Droge

  • Die Dosierung von Amoxiccyclin beträgt 0,125 - 0,2 - 0,4.
  • Kvavulanova-Säure.
  • Himbeer-, Orangen- und Melasse-Aromen.
  • Zusätzliche Komponenten.

Amoxycyclin gehört zur Penicillin-Drogenserie. Dies ist ein starkes antibakterielles Mittel.

Clavulansäure ist ein Schutzbestandteil von Amoxiccyclin gegen Zerfall. Durch die Kombination von Amoxycyclin mit Clavulansäure hat Augmentin eine breite Palette an Wirkungen auf schädliche Mikroorganismen.

Nach dem Mischen der Pulverzusammensetzung mit einer Flüssigkeit (Wasser) wird eine Suspension erhalten, die zur Behandlung kleiner Kinder geeignet ist. Das Medikament wird im Verdauungstrakt resorbiert, die Verwendung des Medikaments wird vor den Mahlzeiten empfohlen, dann wird das Antibiotikum vollständig resorbiert. Wenn das Kind mit einer allergischen Manifestation auf die Antibiotika-Zusammensetzung reagiert hat, bedeutet dies, dass eine Sensibilisierung stattgefunden hat. In einer solchen Situation wird Augmentin durch ein anderes Antibiotikum ersetzt.

Das Medikament wird über die Nieren (Urin) oder den Kot ausgeschieden.

Das Verfahren zur Herstellung der Suspensionsdosis

Augmentin detaillierte Gebrauchsanweisung für Kinderaufhängung:

  • Die medizinische Zusammensetzung wird vor der Einnahme zubereitet.
  • das Pulver ist nicht in Teilen verdünnt;
  • Fügen Sie in einer Glasflasche mit einer pulverigen Zusammensetzung 60 Milligramm Wasser hinzu;
  • die Lösung gut schütteln, um eine homogene Mischung zu bilden (es sollte kein Sediment sein);
  • Um die Konzentration nicht zu verändern, sollte die Wasserdosierung die Markierung nicht überschreiten.
  • Das zubereitete Arzneimittel kann nach 7 Tagen Kaltlagerung nicht verwendet werden (ungenutztes Arzneimittel wird entsorgt).
  • Das Medikament wird mit einer Messkappe eingenommen, die vom behandelnden Arzt verordnete Dosis.

So nehmen Sie eine Aussetzung

Tägliche Einnahme der vorbereiteten Zusammensetzung für Kinder verschiedener Alters- und Gewichtsklassen:

  • Weichteil- und Epidermisinfektionen werden mit einer Augmentin-Dosis von 2 mg pro 5 kg Körpergewicht behandelt; 40 mg pro Tag sind zulässig.
  • Therapeutische Therapie bei Otitis, Sinusitis, Infektionskrankheiten der oberen Atemwege wird 40 mg pro 10 kg Körpergewicht, 60 mg pro 15 kg (tägliche Berechnung) durchgeführt;
  • Kinder bis 12 Monate (Baby) - 2 mg dreimal täglich;
  • Das Alter von Kindern zwischen 12 Monaten und 6 Jahren beträgt dreimal täglich 5 mg Suspensionszusammensetzung.
  • Das Alter von Kindern ist ungefähr sechs Jahre alt und wiegt bis zu 42 kg - dreimal 10 mg pro Tag.
  • Kinder mit einem Gewicht von mehr als 43 kg - empfohlene Tablettenform des Arzneimittels;
  • Bei Säuglingen bis zu zwei Monaten und bei Neugeborenen wird die Medikation unter Berücksichtigung lebensrelevanter Indikatoren verordnet.

Nach der Einnahme des Antibiotikums beginnen die Wirkstoffe sofort zu wirken und zerstören pathogene Mikroorganismen. Der Verlauf der medizinischen Therapie wird vom behandelnden Spezialisten unter seiner ständigen Aufsicht individuell festgelegt.

Augmentin-Speicherregeln

Die Lagerung des Arzneimittels erfolgt im Raum mit einer Temperatur von 25 Grad, ohne dass Kinder Zugang haben. Die Haltbarkeitsdauer des Arzneimittels beträgt höchstens zwei Jahre; nach Ablauf der zulässigen Haltbarkeitsdauer des Arzneimittels ist seine Verwendung verboten.

Mögliche Nebenwirkungen

Augmentin Unterricht für Kinder Suspendierung, mögliche Nebenwirkungen:

  • Verschlechterung des Magen-Darm-Traktes in Form von Durchfall, Krämpfen und Bauchschmerzen mit Erbrechen und Übelkeit;
  • Versagen der Schutzfunktionen des Körpers (Vaskulitis, anaphylaktischer Schock);
  • Candidiasis der Epidermis und der Schleimhäute;
  • gestörte Hämatopoese und Lymphis (Thrombose, Leukopenie);
  • pathologischer Prozess in der Leber oder Niere;
  • Verletzung des Zentralnervensystems (Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe);
  • tödlich (selten) mit mehrfachen Kontraindikationen seitens des Patienten.

Leichte allergische Manifestationen - Ein Absetzen des Medikaments wird empfohlen. Um Beschwerden des Gastrointestinaltrakts in Form von Durchfall, Übelkeit zu vermeiden, wird das Arzneimittel vor der Hauptmahlzeit eingenommen.

In der Regel entwickeln Antibiotika bei Kindern Dysbakteriose. Um dies zu verhindern, werden Antibiotika zusammen mit Medikamenten verschrieben, die eine gesunde Mikroflora im Darm bewahren, und es wird empfohlen, fermentierte Milchprodukte zu verwenden.

Ähnliche Medikamente

Analoga umfassen:

Diese Medikamente sind kostengünstiger als Augmentin. Die Auswahl eines Antibiotikums kann jedoch nur von einem Spezialisten vorgenommen werden. Es ist nicht immer ein Analogon, es kann eine Qualitätsleistung wie die eines bewährten Produkts garantieren.

Wenn Augmentin angewendet werden muss, um Zwischenfälle und Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte das Arzneimittel vom behandelnden Arzt verordnet werden. Nachdem der Arzt die Anamnese studiert und eine vollständige Anamnese gesammelt hat, entscheidet der Spezialist über die Zulassung des Antibiotikums.

Das Medikament gehört zur Penicillin-Gruppe, die durch allergische Reaktionen des Körpers gekennzeichnet ist. Dies erklärt die Tatsache, warum die Selbstverabreichung des Arzneimittels unerwünscht ist (schwere Verletzungen oder Tod können auftreten).

Wenn einem Kind eine Langzeit-Antibiotikatherapie verschrieben wird, ist eine regelmäßige Überwachung der Nieren erforderlich. Trotz der geringen Toxizität von Penicillinpräparaten können sie zu Nierenversagen führen. Bei schwerem Durchfall und Bauchkrämpfen wird die Medikation abgebrochen oder durch ein anderes Antibiotikum ersetzt.

Augmentin Suspension für Kinder

Augmentin gehört zu dem kombinierten Penicillinpräparat aus der Gruppe der synthetischen Antibiotika, die ein breites Wirkspektrum auf den Körper haben. Bevor Sie mit der Anwendung der Suspension für Kinder beginnen, müssen Sie sich mit der Gebrauchsanweisung vertraut machen und mögliche Kontraindikationen prüfen. Das Medikament hat Nebenwirkungen. Daher sollte bei der Unverträglichkeit der Augmentin-Komponenten mit dem Körper des Kindes die Anwendung eingestellt werden, und das Medikament sollte durch Analoga mit identischer Wirkung ersetzt werden.

Allgemeine Informationen zum Medikament

Das Medikament gehört zu den Breitbandantibiotika. Seine Verwendung hat die folgenden Aktionen:

  • verhindert die Ausbreitung verschiedener Arten von Staphylokokken, einschließlich Gold und Saprophyten;
  • erlaubt keine Pertussis-Sticks zu reproduzieren;
  • Es blockiert den Zugang von Nocardien, Listerien, Hämophilus-Stöcken, Enorokokken, Genokokken und anderen Bakterien.

Zusammensetzung und Freigabeform

In Augmentin gibt es Komponenten:

  • Amoxicillin-Trihydrat;
  • Säure, vertreten durch Kaliumsalz.

Das Medikament wird auf dem pharmazeutischen Markt in Pillen- und Pulverform verkauft. Das Pulver wird zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen verwendet. Für die Herstellung nehmen sie auch solche Komponenten, Duftstoffe in trockener Form, die einen duftenden und für das Baby Orangengeschmack angenehmen Himbeergeruch verleihen. Die Zusammensetzung enthält Bernsteinsäure, Silikon und Gummi.

Das Pulver befindet sich in der geöffneten Flasche, die sich in einem Karton befindet. Pulver ist in Großbritannien erhältlich.

Indikationen zur Verwendung

Augmentin ist für Kinder bestimmt, die mit bakteriellen Viren infiziert sind, die durch fremde Mikroorganismen verursacht werden und auf Antibiotika ansprechen. Somit ist das Medikament bei den folgenden Krankheiten wirksam:

  • Osteomyelitis und Infektion von Knochen und Knochen;
  • bei Infektionen wie Parodontitis, schweren Abszessen und anderen infektiösen Läsionen;
  • infektiöse Hautveränderungen sowie Infektionen von Weichteilen;
  • entdeckte Infektionen in den Bahnen des Zwerchfells, wie Bronchitis, Lungenabszess und Diagnose einer Lobelbronchopneumonie;
  • im Falle einer Infektion im Urogenitalsystem: Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, Gonorrhoe-Infektion, Syphilis-Infektion, Infektion der Beckenorgane;
  • operative Komplikationen in Form einer Infektion - Peritonitis.

Suspensionen werden auch in der Therapie und zur vorbeugenden Aufrechterhaltung nach infektiösen Komplikationen eingesetzt. Solche Komplikationen können nach Operationen in den Organen des Gastrointestinaltrakts, des Kopfes, der Halswirbelsäule, des Beckens, der Nieren, des Herzens, der Gelenke und der Gallenwege auftreten.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Augmentins Suspensionen können in folgenden Fällen nicht im Alter von Kindern angewendet werden:

  • Mit dem Auftreten von allergischem Hautausschlag, der mit der medikamentösen Therapie einhergeht, sowie mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber den in der Zubereitung enthaltenen Substanzen. In diesem Fall sollte die Suspension unterbrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.
  • Mit der Entwicklung von Ikterikerscheinungen oder direkt der Gelbsucht.
  • Im Falle einer Leberfunktionsstörung oder einer Funktionsstörung in der Vergangenheit vor dem Hintergrund von Arzneimitteln, die Amoxicillin und Clavulansäure enthalten.

Antibiotika stellen keine Gefahr für den Körper von Kindern dar. Er wurde seit mehreren Jahren getestet und sein Wirkmechanismus wurde ziemlich gut untersucht. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist vorhanden, aber sehr gering:

  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt können auftreten. Bei einem Baby kann es zu Erbrechen, Magenbeschwerden oder sehr erkranktem Zustand ohne Erbrechen kommen.
  • Allergische Manifestationen. Anaphylaktischer Schock, Dermatitis oder Vaskulitis können auftreten. In seltenen Fällen wird bei einem Kind eine Stevens-Johnson-Krankheit diagnostiziert. An den Händen und Füßen können allergische Systeme ausgießen, Urtikaria oder Erythem auftreten.
  • Manchmal reagiert der Körper eines geschwächten Babys auf Komponenten, die in einem Antibiotikum enthalten sind, mit Kopfschmerzen und Schwindel.

In einigen Fällen können Eltern eine Verfärbung des Schmelzes an den Zähnen des Kindes feststellen. Diese Nebenwirkung ist kurz. Ein paar Tage nach der medikamentösen Behandlung verschwindet dieser Effekt. Das Email des Kindes erhält die gleiche Farbe.

Wie zu nehmen und für Kinder zu dosieren

Die Aussetzung des Arzneimittels wird Kindern bis zu 12 Jahren gewährt. In diesem Fall muss das Kind ein Körpergewicht von mindestens 40 kg haben. Dreimonatige Babys erhalten eine Suspension mit einer speziellen Dosierung (125 / 31,25 mg). Die Dosierung sollte unabhängig vom Körpergewicht und Alter des Kindes berechnet werden.

Zur Vereinfachung wird die fertige Suspension mit einer speziellen Messspritze oder einem Messbecher im richtigen Verhältnis gemessen. Die Suspendierung sollte nach folgenden Regeln durchgeführt werden:

  • Um die Reizung der Organe des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren, wird dem Baby die Suspension vor dem Essen verabreicht. Es ist wichtig zu verstehen, dass Lebensmittel keine zusätzlichen Wirkungen haben, wenn das Medikament eingenommen wird. Wenn es also nicht möglich ist, eine Suspension vor einer Mahlzeit einzunehmen, können Sie dies jederzeit tun.
  • Es ist wichtig, das Medikament in einer gleichen Zeit zwischen den Dosen zu trinken. Mit der Empfehlung des Arztes, das Medikament dreimal täglich einzunehmen, sollte der Abstand zwischen den Dosen 8 Stunden betragen.

Um die Dosierungsrate des Arzneimittels zu berechnen, muss auf der Menge der Substanz in der Suspension aufgebaut werden:

  • Suspension 200 mg: Babys mit einem Gewicht von 2 bis 5 kg sollten 1,5 - 2,5 mg des Arzneimittels pro Tag einnehmen, 6 - 9 kg - Kinder - 5 ml zweimal täglich.
  • Suspension 400 mg: Die Gewichtsklasse der Kinder 10-18 kg sollte zweimal täglich 5 mg, die Kinder 19 bis 28 kg - 7,5 mg zweimal täglich und die Kinder 29 bis 39 kg zweimal täglich eine Dosis erhalten bis zu 10 ml.

Eine Suspension von 125 mg ist in einer detaillierteren Version unterteilt:

  • Kinder, unabhängig von ihrem Alter von 2 oder 5 kg, sollten aus einer halben und einer halben ml Flüssigkeit getrunken werden.
  • bei einem Körpergewicht von 6 bis 9 kg können bis zu 5 ml Suspension verabreicht werden;
  • Bei einer Gewichtsklasse von 10-18 kg ergeben sich jeweils 10 ml;
  • Bei einem Kindergewicht von 19 bis 28 Jahren wird das Medikament in einer Dosis von 15 ml eingenommen.
  • Bei einem Körpergewicht von 29 bis 39 sollte einem Kind mindestens 20 ml verabreicht werden.

Bei Suspensionen von 125 mg sollte die Dosierung des Arzneimittels dreimal täglich verteilt werden!

Besondere Anweisungen

Halten Sie das Medikament vor Sonnenlicht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad. Die fertige Suspension wird nicht länger als 7 Tage bei einer Temperatur von 2 - 8 Grad gelagert.

Analoga der Droge

Wenn bei der Verabreichung des Arzneimittels bei einem Kind eine Allergie oder andere nachteilige Reaktionen des Körpers festgestellt werden, wird Augmentin durch seine Analoga ersetzt: Amoxiclav, Femoklav, Solyutab, Ecoclav.

Bevor Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung lesen.

Augmentin sollte auf Anweisung des Arztes angewendet werden. Wenn irgendwelche nachteiligen Auswirkungen der Anwendung aufhören. Suspensionen können bei Bedarf durch entsprechende Analoga ersetzt werden.

Augmentin - Gebrauchsanweisungen für Kinder, Dosierung und Bewertungen

Wie man einem Kind ein Antibiotikum einnimmt, beschreibt die Zusammenfassung des Arzneimittels Augmentin - Anweisungen für die Anwendung bei Kindern, die Anweisungen zur Dosierung bei der Behandlung von Tonsillitis, Bronchitis und anderen durch pathogene Mikroorganismen verursachten Krankheiten enthält. Die Behandlung mit Antibiotika sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Wenn der Kinderarzt dem Kind dieses Arzneimittel verschrieben hat, sollten Sie seine Empfehlungen befolgen und die Anweisungen für mögliche Nebenwirkungen sorgfältig studieren.

Augmentin Kind

Die Gruppe der Penicillin-Antibiotika hat ein breites Wirkspektrum und wird für viele Infektionskrankheiten verschrieben. Penicilline sind natürliche, halbsynthetische und Aminopenicilline. Die letzte Gruppe ist Augmentin. Gemäß den Gebrauchsanweisungen ist dieses Kombinationsantibiotikum gegen die meisten Erreger hoch wirksam. Aufgrund seiner geringen Toxizität wird es in der therapeutischen Praxis zur Behandlung von Infektionen und bakteriellen Erkrankungen bei Kindern eingesetzt.

Zusammensetzung und Freigabeform

Augmentin ist in Form von Tabletten und Pulver zur Suspension erhältlich. Verschiedene Formen der Freisetzung bieten Patienten aller Altersgruppen und Dosierungsgenauigkeit Komfort:

Pulver für die Suspension

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Ein wichtiger Bestandteil der Zellwände von Bakterien, die Krankheitserreger verursachen, wird als Peptidoglycan bezeichnet. Der Mechanismus der antibiotischen Wirkung Augmentin beruht auf der Fähigkeit von Amoxicillin, die Peptidoglycansynthese zu hemmen und zu blockieren, wodurch pathogene Mikroorganismen des mechanischen und osmotischen Schutzes beraubt werden. Um die erworbene Resistenz von Mikroben gegen die Wirkungen von Penicillinen zu überwinden, die sich in der Verringerung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Amoxicillin äußert, ist in Augmentin Clavulansäure (Clavulanat) enthalten.

Durch die Hemmung der Beta-Lactamase (Enzyme zur Bekämpfung von Penicillinen) wirkt Clavulanat zusätzlich antibakteriell. Beide Wirkstoffe des Arzneimittels werden aus dem Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und erreichen schnell die maximale Konzentration im Blutplasma, die sich schwach an sie bindet. Der Hauptteil von Amoxicillin wird innerhalb von 6 Stunden nach Einnahme unverändert ausgeschieden. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren und den Sauerstoffstoffwechsel.

Indikationen zur Verwendung

Bei der Zuweisung von Augmentin an Kinder geht der Kinderarzt von Indikationen für die Verwendung eines Antibiotikums aus, das auf der Grundlage von Tests zur Bestimmung des Erregers der Krankheit diagnostiziert wurde. Gemäß den Anweisungen wird das Medikament verwendet für:

  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Behandlung von Infektionskrankheiten von Knochengewebe und Gelenken;
  • Bekämpfung von Infektionen der oberen Atemwege (Tonsillitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung) und Infektionen der Atemwege;
  • Therapie von Einzelgeninfektionen;
  • Behandlung von Nieren- und Harnwegserkrankungen;

Wie ist Augmentin einzunehmen?

Die Dosierungsform des Arzneimittels bei der Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten wird vom Arzt auf der Grundlage der Indikationen, des Alters und des Körpergewichts des Patienten, der Funktionalität der Nieren und der Leber festgelegt. Das Antibiotikum Augmentin für Kinder unter 12 Jahren wird als Suspension oder intravenöse Injektion verabreicht. Patienten, die älter als 12 Jahre sind und ein Körpergewicht von mehr als 40 kg haben, können das Medikament zwei- oder dreimal täglich zu Beginn einer Mahlzeit in Form von Tabletten oder Suspensionen einnehmen.

Aussetzung

Augmentin bei Lungenentzündung, Infektionen der Atemwege und des Harnsystems wird Kindern in hoher Dosierung verabreicht, jedoch nicht mehr als 40 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes. Um Läsionen der Haut, Weichteile und das Wiederauftreten einer Tonsillitis zu behandeln, werden niedrige Dosen des Arzneimittels verwendet. Augmentin-Suspension für Kinder wird je nach Alter und Gewicht dosiert:

Augmentin Kind 8 Jahre Dosierung. Augmentin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Augmentin ist ein kombiniertes Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Es ist wirksam bei verschiedenen bakteriellen Erkrankungen der Haut und der Atemwege. Es wird häufig bei Sepsis, Peritonitis und Osteomyelitis eingesetzt.

Augmentin zuweisen und zur Prophylaxe nach der Operation. Der Anwendungsbereich dieses Medikaments ist breit.

Lassen Sie uns detaillierter die Anweisungen zur Anwendung von Augmentin-Suspension für Kinder betrachten, in denen die Dosierung 125, 200, 400 oder 600 mg vorgeschrieben ist, wie die Mischung zubereitet wird, wie hoch die Durchschnittspreise und Bewertungen des Arzneimittels sind.

Zusammensetzung, Wirkstoff, Beschreibung, Freisetzungsform

Die Hauptkomponenten des Medikaments - Amoxicillin, Clavulansäure. Sie sind Wirkstoffe.

Wechselwirkung mit anderen Stoffen

Gleichzeitig ist die Einnahme einer Suspension und Antikoagulanzien für indirekte Maßnahmen zur Kontrolle der INR erforderlich. Wenn sich dies ändert, wird die Dosierung der Antikoagulanzien zum Zeitpunkt der Behandlung angepasst.

Probenecid erhöht die Augmentinkonzentration im Blut, Allopurinol verursacht häufig unerwünschte Hautmanifestationen - Hautausschlag, Rötung. Das Antibiotikum Augmentin macht Methotrexat toxischer.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Für Kinder - ein Medikament, das für fast alle Altersgruppen empfohlen wird und keine ausgeprägten Nebenwirkungen aufweist. Die Prävalenz und der Umfang der Verwendung erschienen in dem Arzneimittel aufgrund der Anwesenheit von Clavulansäure (Clavulatin) in seiner Zusammensetzung, die es ermöglichte, die Resistenz gegen wirksame Penicillin-Zubereitungen zu beseitigen, die von einigen Bakterienarten entwickelt wurden. Clavulansäure, die selbst eine schlecht exprimierte bakterizide Wirkung hat, lenkt die bakteriellen Schutzmittel ab und zerstört zu diesem Zeitpunkt Krankheitserreger, die zuvor durch die Produktion bestimmter Enzyme vor ihr geschützt wurden.

Dosierungsform

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird oral verabreicht, die Dosierung wird durch eine Messkappe gemessen, die speziell in der Zusammensetzung des Medikamentenkits enthalten ist. Die ungefähre Kapazität muss in der Gebrauchsanleitung angegeben werden. Der Wert dieses Medikaments liegt in der Abwesenheit seiner Abhängigkeit von der Nahrungsaufnahme und einer einmaligen täglichen Verwendung. Die individuelle Dosierung wird vom behandelnden Arzt berechnet und das Alter des Kindes wird bei der Bestimmung der erforderlichen Dosis berücksichtigt. Bei Erreichen eines bestimmten Alters werden sein Gewicht, der Zustand des Körpers und das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu einem grundlegenden Faktor. In besonderen Fällen kann die Dosierung von den Eltern nach detaillierten Anweisungen in der Gebrauchsanweisung berechnet werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Gegenanzeigen, um das Medikament ein wenig zu erhalten. Zu den wichtigsten gehören die individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, aus denen die Suspension besteht, eine allergische Reaktion auf Penicillinpräparate, Nieren- oder Leberversagen. Verwenden Sie das Medikament nicht für Kinder unter 3 Monaten. In der Schwangerschaft können Sie in Fällen anwenden, in denen der erwartete Nutzen für den Körper der Mutter den hypothetischen Schaden übersteigt, den das Medikament dem Fötus zufügen kann.

Nebenwirkungen können sich als Verletzung der Funktionalität der verschiedensten Systeme des Körpers manifestieren, betreffen jedoch hauptsächlich die Verdauungsorgane mit gleichzeitiger Dyspepsie, Durchfall, Übelkeit und Verdauungsstörungen sowie Leber- und Kolonpathologien. Das Nervensystem kann mit Kopfschmerzen, Angstzuständen und Schwindel, hämatopoetischer Reaktion - mit Thrombozytopenie, Thrombose und hämolytischen Erkrankungen - reagieren. Manchmal können Nebenwirkungen in Form von allergischem Hautausschlag oder Gastritis auftreten.

Besondere Anweisungen und Überdosierung

Bei den geringsten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf ein Medikament vom Penicillin-Typ ist es unbedingt erforderlich, die Einnahme des Medikaments zu beenden und einen Arzt zu konsultieren, um ein Ersatz für ein Medikament mit ähnlicher Wirkung, jedoch mit einem anderen Wirkstoff, zu erhalten. Manchmal führt das Medikament zu einer signifikanten Vermehrung anderer Bakterien, die nicht empfindlich auf das Antibiotikum reagieren, sich aber ohne große Konkurrenz unkontrolliert vermehren können. Eine Überdosierung in Notfällen erfordert die Einführung von Medikamenten, daher sollten Sie beim geringsten Anzeichen den Magen spülen und einen Krankenwagen rufen.

Lagerbedingungen

Das Verfallsdatum des Arzneimittels ist auf der Kartonverpackung angegeben. Nach dessen Ablauf sollte das Arzneimittel auf keinen Fall verwendet werden. Die gebrauchsfertige Suspension wird nicht länger als 7 Tage ab dem Anbaudatum im Kühlschrank aufbewahrt, außer Reichweite von Kindern.

Analoga der Droge

Stattdessen können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

  1. ist ein komplettes Analogon der Droge. Das Antibiotikum wird in Pulvern hergestellt, aus denen eine Lösung zur Verabreichung in eine Vene oder Suspension zur oralen Verabreichung in überzogenen Tabletten hergestellt wird.

Junge Kinder werden oft krank und es ist sehr wichtig, die Krankheit richtig zu behandeln. Antibiotika können mit verschiedenen Krankheitserregern umgehen, die Krankheiten verursachen. Jedes Antibiotikum hat sein eigenes Wirkungsspektrum, und einige von ihnen töten die meisten bekannten Bakterien. Eines der wirksamsten Antibiotika ist Augmentin.

Es ist zulässig, ein Kind nur mit einem Arzttermin mit Augmentin zu behandeln.

Das Herstellungsland Augmentina - England. Das Spektrum des Medikaments ist sehr breit, es wird zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet.

Das Medikament enthält zwei Wirkstoffe:

  1. Amoxicillin ist ein Penicillin-Antibiotikum mit antibakterieller Wirkung.
  2. Clavulansäure - verhindert die Zerstörung von Amoxicillin durch Substanzen, die von pathogenen Bakterien ausgeschieden werden.

Formular freigeben

Das Medikament ist nicht in Form von Suspension oder Sirup erhältlich. In Apotheken wird Augmentin in Tabletten und Pulver verkauft, und die Eltern bereiten ihre Suspension bereits gemäß der beigefügten Gebrauchsanweisung vor.

Die Injektionslösung wird normalerweise von speziell ausgebildeten Ärzten hergestellt, und Mütter müssen die Suspension aus dem Pulver selbst herstellen. Es ist sehr wichtig, die richtige Lösung zu finden, ohne die Dosierung zu stören.

In der Pharmakologie werden folgende Wirkstoffvarianten unterschieden:

  1. Augmentin - erhältlich in Form von Tabletten, Pulver zur Verdünnung der Suspension und Pulver zur Injektion.
  2. Augmentin EC - in Pulverform zur Rekonstitution.
  3. Augmentin CP - in Form von Tabletten.

Zur Vereinfachung der Bezeichnung von Arten und Formen von Geldern wird im Alltag einfach die Dosierung genannt. Zum Beispiel Augmentin-500, Augmentin-625, Augmentin-Suspension usw.

Viele nennen die Suspension fälschlicherweise "Augmentin" -Sirup. Aber nur Suspension besteht aus Pulver, und das Konzept des Augmentinsirups ist in der Pharmakologie nicht vorhanden.

Dosierung

Die Dosierungen werden immer von einem Arzt festgelegt. Sie sind individuell und hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Die Schwere der Krankheit.
  • Allgemeiner Zustand des Patienten.
  • Begleiterkrankungen.

Das Heilmittel wird Kindern in Form einer Suspension in ungefähr diesen Dosen verabreicht:

  • Bei der Behandlung von Neugeborenen wird das Arzneimittel ausschließlich in den extremsten Fällen angewendet, der Arzt gibt die Dosis und den Behandlungsplan vor, die Behandlung solcher Patienten wird nur im Krankenhaus durchgeführt.
  • Bei Kindern, die älter als 2 Monate sind, wird die Dosis als Kinderarzt berechnet, wobei das Gewicht des Kindes im Vordergrund steht.
  • Patienten über 6 Jahre mit einem Gewicht von 13 bis 21 kg erhalten 5 ml. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, wird das Medikament in doppelter Dosis - 10 ml - eingenommen.
  • Kinder von 7 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von 22 - 40 kg verschrieben 10 ml, in schweren Fällen - 20.

Die Dosis richtig berechnen

  • 5 ml: 125 mg + 31,25 m;
  • 5 ml: 200 mg + 28,5 mg;
  • 5 ml: 400 mg + 27 mg.

Nach Herstellung der medizinischen Lösung aus 5 ml (und nicht aus 1 ml) des Pulvers werden 125, 200 oder 400 mg der hergestellten Suspension erhalten.

Zum Beispiel bedeutet die Bezeichnung der Tabletten "Augmentin-250", dass eine Tablette "Augmentina" 250 mg Amoxicillin enthält. Wenn die Verpackung von Tabletten die Bezeichnung "Augmentin-500" hat, enthält eine Tablette 500 mg Amoxicillin.

Tabletten behandeln Kinder ab 12 Jahren, Körpergewicht - nicht weniger als 40 kg.

Berechnen Sie die Dosis für ein Kind mit einem Gewicht von 6 kg

Bei einem Kind bis zu 3 Monaten wird die tägliche Dosis der Suspension im Verhältnis von 30 mg pro 1 kg berechnet und das Ergebnis in zwei Dosen aufgeteilt. Zum Beispiel wird ein Kind mit einem Gewicht von 6 kg wie folgt berechnet: 30 mg werden mit 6 kg multipliziert - 180 mg werden erhalten. Ferner verwendet die Berechnung den Anteil:

Um den unbekannten Wert zu bestimmen, müssen Sie 180 mit 5 multiplizieren und durch 125 dividieren. Als Ergebnis erhalten Sie eine Tagesdosis von 7,2 ml. Wir teilen es in zwei Schritten auf: 7.2: 2 = 3.6 ml.

"Augmentin" ist für Kinder unter dem Alter eines gestillten Kindes zulässig. Wenn die stillende Mutter das Arzneimittel einnimmt, ist es besser, für die Dauer der Behandlung des Kindes auf künstliche Ernährung umzustellen und nach der Behandlung die Stillzeit fortzusetzen.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie herausfinden, ob Ihr Kind gegen diese Art von Antibiotika oder Idiosynkrasie allergisch ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Kinderdroge und einem Erwachsenen?

Da die Suspension nur für die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwendet wird, wird sie im Alltag als Augmentin für Kinder bezeichnet. In Verbindung mit den Standarddosierungen der Suspension kann sie jedoch von Erwachsenen mit geringem Gewicht behandelt werden.

Suspendierungsvorbereitung

Augmentin EC kann nur als Suspensionspulver hergestellt werden. Es wird in einer Dosierung von 600 mg: 5 ml hergestellt. Das heißt, jeder 5 ml der bereits hergestellten Suspension enthält 600 mg Amoxicillin.

Nehmen Sie Augmentin alle 12 Stunden ein - zweimal täglich. Um die unerwünschte Wirkung des Medikaments auf den Verdauungstrakt zu verhindern, sollte es den Patienten nur vor dem Essen verabreicht werden.

Das Pulver wird mit warmem, gekochtem Wasser verdünnt, wie in der Gebrauchsanweisung angegeben. Gelagert bedeutet im Kühlschrank, vor jedem Gebrauch kräftig zu rühren.

Anweisungen für Verdünnungssuspension 600 ml:

  1. Füllen Sie Wasser in die Durchstechflasche. Wasser muss bei Raumtemperatur gekocht entnommen werden.
  2. Schrauben Sie die Kappe auf und schütteln Sie die Flasche, um das Pulver aufzulösen.
  3. Warten Sie 5 Minuten und prüfen Sie, ob sich ungelöste Pulverpartikel in der Durchstechflasche befinden. Rühren Sie die Aufschlämmung ggf. erneut.
  4. Lassen Sie die Suspension 5 Minuten lang stehen, damit sie sich gut absetzt, und bringen Sie dann das Volumen auf 600 ml, das heißt auf das auf dem Etikett angegebene Niveau.

Es ist zu beachten, dass Suspensionen mit anderen Dosierungen mit der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Wassermenge hergestellt werden. Sofort können 600 ml nicht gegossen werden, da zusammen mit dem Volumen des flüssigen Pulvers in der Durchstechflasche mehr als benötigt wird und die Dosierung falsch ist.

Teilen Sie das Pulver nicht in Teile auf, so dass Sie es getrennt voneinander trennen können, da durch eine solche Aufteilung die Dosierung gestört wird und die Wirkstoffe in Teilen ungleichmäßig verteilt werden.

Somit wird die Wirksamkeit eines aus einem Teil hergestellten Arzneimittels signifikant herabgesetzt und die Verwendung eines anderen Teils kann eine Überdosis verursachen.

Indikationen zur Verwendung

Eine breite Palette von Maßnahmen ermöglicht die Verwendung von Augmentin zur Behandlung verschiedener Krankheiten.

  • Bei Infektionen im oberen Atemtrakt (bei Bronchitis, Lungenabszess, Bronchopneumonie, Lungenemyyämie).
  • Bei Harnwegsinfektionen - Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis.
  • Bei Infektionskrankheiten der Haut.
  • Zur Behandlung von Sepsis.
  • Mit Beckeninfektionen.
  • Mit Osteomyelitis und Septikämie.

Augmentin EC wird häufig verwendet zur Behandlung von:

  • wiederkehrende und akute Mittelohrentzündung;
  • Tonsillopharyngitis;
  • Sinusitis;
  • Pneumonie;
  • infektiöse Hautkrankheiten;

Tabletten mit CP-Kennzeichnung können zur Behandlung von Lungenentzündungen zu Hause, Sinusitis, Zahnkomplikationen sowie zum Husten infolge der Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis verwendet werden.

Nebenwirkungen

Jede Darreichungsform und jeder Augmentin-Typ kann Candidiasis, Leukopenie, Eosinophilie, Anämie, Schwindel, Krämpfe, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Gastritis, Stomatitis, Gelbsucht, Hepatitis, Hautausschläge verursachen. Daher ist es notwendig, das Medikament nur auf Empfehlung eines Arztes unter Beachtung der Dosierung an Kinder abzugeben.

Analoge

In Apotheken finden Sie Produkte, die auch Amoxicillin und Clavulansäure enthalten. Analoga gelten auch als Arzneimittel mit dem gleichen internationalen, nicht patentierten Namen oder ATC-Code.

Heute ist Augmentin der Standard, nach dem Apotheker neue antibakterielle Wirkstoffe bewerten. Derzeit gilt dieses Medikament als das beste unter allen seinen Gegenstücken. Bei Bedarf kann "Augmentin" jedoch durch ein anderes Arzneimittel ersetzt werden, beispielsweise "Flemoxin", "Sumamed", Amoxiclav, "Ecoclav", "Arlet", "Panklav" usw. Fast alle diese Arzneimittel unterscheiden sich in einem nicht so breiten Wirkungsspektrum; haben weniger oder mehr Kontraindikationen und Nebenwirkungen sowie höhere oder niedrigere Kosten.

Welche Art von Heilmittel für eine bestimmte Krankheit behandelt werden muss, weiß nur der Arzt und berücksichtigt bei der Verschreibung einer Behandlung die individuellen Merkmale jedes Kindes. Es wird daher nicht empfohlen, die von einem Arzt verschriebenen Medikamente selbst zu ersetzen.

Catad_pgroup Penicillin Antibiotika

Augmentin - offizielle * Gebrauchsanweisung

* registriert beim Gesundheitsministerium der Russischen Föderation (von grls.rosminzdrav.ru)

Derzeit ist das Medikament nicht im staatlichen Arzneimittelregister eingetragen oder die angegebene Registrierungsnummer ist aus dem Register ausgeschlossen.

Registrierungsnummer: П N015030 / 03

Handelsname des Arzneimittels: Augmentin ® (AUGMENTIN ®)

Internationaler, nicht geschützter Name (INN): Amoxicillin + Clavulansäure / Amoxicillin + Clavulansäure

Dosierungsform: Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung.

Zusammensetzung: 1 Flasche enthält:

Beschreibung: Pulver von weißer bis fast weißer Farbe.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antibiotikum, halbsynthetisches Penicillin + Beta-Lactamase-Inhibitor.
ATX J01CR02-Code

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik
Wirkmechanismus
Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Breitspektrumantibiotikum, das gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirkt. Gleichzeitig wird Amoxicillin durch Betalaktamasen zerstört, und daher erstreckt sich das Spektrum der Amoxicillin-Aktivität nicht auf Mikroorganismen, die diese Enzyme produzieren.
Clavulansäure, ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist, kann ein breites Spektrum von Beta-Lactamasen inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen Penicilline und Cephalosporine resistent sind. Clavulansäure ist ausreichend wirksam gegen Plasmid-beta-Lactamase, die am häufigsten Bakterienresistenz verursacht, und weniger wirksam gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ 1.
Die Anwesenheit von Clavulansäure im Präparat Augmentin ® schützt Amoxicillin vor der Zerstörung durch Beta-Lactamase-Enzyme, wodurch das antibakterielle Spektrum von Amoxicillin erweitert werden kann.
Im Folgenden ist die In-vitro-Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure aufgeführt.
Bakterien, die normalerweise für die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure empfänglich sind
Grampositive Aeroben
Bacillus Anthracis
Enterococcus faecalis
Gardnerella vaginalis
Listeria monocytogenes
Nocardia asteroides Streptococcus pneumoniae 1,2
Streptococcus pyogenes 1,2
Streptococcus agalactiae 1,2
Streptococcus - Gruppe Viridans 2
Streptococcus spp. (andere beta-hämolytische Streptokokken) 1,2
Staphylococcus aureus (Methicillinsensitiv) 1
Staphylococcus Saprophytics (Methicillin-sensitiv)
Koagulase-negative Staphylokokken (Methicillin-sensitiv)
Grampositive Anaerobier
Clostridium spp.
Peptococcus niger
Peptostreptococcus magrtus
Peptostreptococcus micros
Peptostreptococcus spp.
Gram-negative Aeroben
Bordetella Pertussis
Haemophilus influenzae 1
Helicobacter pylori
Moraxella katarrhalisch
Neisseria gonorrhoeae
Pasteurella multocida
Vibrio Cholerae
Gram-negative Anaerobier
Bacteroides fragilis
Bacteroides spp.
Capnocytophaga spp.
Eikenella korrodiert
Fusobacterium nucleatum
Fusobacterium spp.
Porphyromonas spp.
Prevotella spp.
Andere
Borrelia burgdorferi
Leptospira icterohaemorrhagiae
Treponema pallidum
Bakterien, bei denen eine Resistenz gegen Amoxicillin mit Clavulansäure wahrscheinlich ist
Gram-negative Aeroben
Escherichia coli 1
Klebsiella oxytoca
Klebsiella pneumoniae 1
Klebsiella spp.
Proteus mirabilis
Proteus vulgaris
Proteus spp.
Salmonella spp.
Shigella spp.
Grampositive Aeroben
Corynebacterium spp.
Enterococcus faecium
Bakterien mit natürlicher Resistenz gegen die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure
Gram-negative Aeroben
Acinetobacter spp.
Citrobacter freundii
Enterobacter spp.
Hafnia alvei
Legionella pneumophila
Morganella Morganii
Providencia spp.
Pseudomonas spp.
Serratia spp.
Stenotrophomonas Maltophilie
Yersinia enterocolitica
Andere
Chlamydia pneumoniae
Chlamydia psittaci
Chlamydia spp.
Coxiella burnetii
Mycoplasma spp.
1 - Für diese Bakterien wurde die klinische Wirksamkeit der Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure in klinischen Studien nachgewiesen.
2-Stämme dieser Bakterienarten produzieren keine Beta-Lactamase. Die Empfindlichkeit bei einer Amoxicillin-Monotherapie deutet auf eine ähnliche Empfindlichkeit der Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure hin.

Pharmakokinetik
Saugen
Nachfolgend sind die Ergebnisse pharmakokinetischer Studien zur intravenösen Bolusgabe an gesunde Freiwillige des Medikaments Augmentin ® in einer Dosierung von 500 mg + 100 mg (0,6 g) oder 1000 mg + 200 mg (1D g) aufgeführt.

Bolus intravenöse Injektion

Сmax - die maximale Konzentration im Blutplasma.
T½ - Halbwertszeit.
AUC ist die Fläche unter der pharmakokinetischen Konzentrationszeitkurve.

Verteilung
Bei der intravenösen Verabreichung einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure werden therapeutische Konzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure in verschiedenen Geweben und interstitiellen Flüssigkeiten (in der Gallenblase, im Bauchgewebe, in Haut-, Adipose- und Muskelgewebe, Synovial- und Peritonealflüssigkeiten, Galle, Purulent) gefunden.
Amoxicillin und Clavulansäure sind schwach an Plasmaproteine ​​gebunden. Studien haben gezeigt, dass etwa 13-20% jeder Komponente von Augmentin ® an Plasmaproteine ​​bindet. In Tierversuchen wurde keine Kumulierung der Bestandteile von Augmentin ® in einem Organ festgestellt. Amoxicillin dringt wie die meisten Penicilline in die Muttermilch ein. In
Spuren von Clavulansäure können auch in der Muttermilch nachgewiesen werden. Mit Ausnahme der Möglichkeit von Durchfall oder Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle sind keine anderen negativen Auswirkungen von Amoxicillin und Clavulansäure auf die Gesundheit von mit Muttermilch gefütterten Säuglingen bekannt. Reproduktionsstudien an Tieren haben gezeigt, dass Amoxicillin und Clavulansäure in die Plazentaschranke eindringen. Es wurde jedoch keine nachteilige Wirkung auf den Fötus festgestellt.
Stoffwechsel
10-25% der Anfangsdosis Amoxicillin werden von den Nieren als inaktiver Metabolit (Penicillinsäure) ausgeschieden. Clavulansäure wird weitgehend zu 2,5-Dihadro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure und 1-Amino-4-hydroxy-butan-2-on metabolisiert und durch die Nieren ausgeschieden. durch den Gastrointestinaltrakt (GIT) sowie mit Atemluft in Form von Kohlendioxid.
Entfernung
Wie andere Penicilline wird Amoxicillin hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, wohingegen Clavulansäure sowohl über Nieren- als auch über extrarenale Mechanismen ausgeschieden wird. Etwa 60-70% Amoxicillin und 40-65% Clavulansäure werden in den ersten 6 Stunden nach einmaliger Bolusinjektion von Augmentin ® in einer Dosierung von 500 mg + 100 mg oder 1000 mg + 200 mg unverändert über die Nieren ausgeschieden.
Die gleichzeitige Verabreichung von Probenecid verlangsamt die Ausscheidung von Amoxicillin, verlangsamt jedoch nicht die renale Ausscheidung von Clavulansäure (siehe Abschnitt "Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln").

Indikationen zur Verwendung
Die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure ist angezeigt zur Behandlung bakterieller Infektionen der folgenden Stellen, die durch Mikroorganismen hervorgerufen werden, die auf die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure ansprechen:

  • Infektionen der oberen Atemwege (einschließlich Infektionen von LOP-Organen), zum Beispiel wiederkehrende Tonsillitis, Sinusitis, Otitis media, die normalerweise durch Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae #, Moraxella catarrhalis # und Streptococcus pyogenes verursacht werden.
  • Infektionen der unteren Atemwege, wie zum Beispiel Exazerbationen chronischer Bronchitis, Lobarpneumonie und Bronchopneumonie, die normalerweise durch Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae # und Moraxella catarrhalis # verursacht werden.
  • Harnwegsinfektionen wie Zystitis; Urethritis, Pyelonephritis, Infektionen der weiblichen Geschlechtsorgane, meist verursacht durch Spezies der Familie Enterobacteriaceae # (hauptsächlich Escherichia coli #), Staphylococcus saprophytics und Spezies der Gattung Enterococcus sowie durch Neisseria gonorrhoeae # hervorgerufene Gonorrhoe.
  • Haut- und Weichteilinfektionen, die häufig durch Staphylococcus aureus verursacht werden *. Streptococcus pyogenes und Arten der Gattung Bacteroides.
  • Infektionen von Knochen und Gelenken, zum Beispiel Osteomyelitis, meist durch Staphylococcus aureus # verursacht, ggf. ist eine Langzeittherapie möglich.
  • Andere Mischinfektionen (z. B. septische Abtreibung, postpartale Sepsis, intraabdominelle Sepsis, Sepsis, Peritonitis, postoperative Infektionen) im Rahmen einer gestaffelten Therapie.
  • Das Medikament Augmentin ® in einer Dosierung von 1000 mg + 200 mg ist auch angezeigt zur Vorbeugung von postoperativen Infektionen während chirurgischer Eingriffe am Gastrointestinaltrakt, den Beckenorganen, Kopf und Hals, Herz, Nieren, Gallenwegen sowie der Implantation künstlicher Gelenke.
# Einige Vertreter dieser Mikroorganismengattung produzieren Beta-Lactamase, wodurch sie gegen Amoxicillin unempfindlich sind (siehe auch Abschnitt "Pharmakologische Eigenschaften").
Infektionen, die durch für Amoxicillin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, können mit Augmentin ® behandelt werden, da Amoxicillin einer seiner Wirkstoffe ist. Augmentin ® ist auch angezeigt zur Behandlung von Mischinfektionen, die durch amoxicillinempfindliche Mikroorganismen verursacht werden, sowie für Mikroorganismen, die beta-Lactamase produzieren, die gegen eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure empfindlich sind.
Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber der Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure variiert je nach Region und im Laufe der Zeit. Nach Möglichkeit sollten lokale Sensitivitätsdaten berücksichtigt werden. Falls erforderlich, sollten mikrobiologische Proben und eine Analyse der bakteriologischen Empfindlichkeit durchgeführt werden.

Gegenanzeigen für den Gebrauch

  • Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin, Clavulansäure, andere Bestandteile des Arzneimittels; Beta-Lactam-Antibiotika (zum Beispiel Penicilline, Cephalosporine) in der Geschichte;
  • vorangegangene Gelbsucht-Episoden oder anomale Leberfunktion bei Verwendung einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure in der Vergangenheit.

Mit sorgfalt
Das Medikament Augmentin ® sollte bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen und eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min) mit Vorsicht angewendet werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
Schwangerschaft
In Reproduktionsstudien an Tieren verursachte die orale und parenterale Verabreichung des Arzneimittels Augmentin ® keine teratogenen Wirkungen.
In einer einzigen Studie bei Frauen mit vorzeitigem Bruch der Membranen wurde festgestellt, dass die prophylaktische medikamentöse Therapie bei Neugeborenen mit einem erhöhten Risiko für nekrotisierende Enterokolitis einhergehen kann. Wie bei allen Medikamenten wird Augmentin ® nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen, außer in Fällen, in denen der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt.
Stillzeit
Das Medikament Augmentin ® kann während der Stillzeit verwendet werden. Mit Ausnahme der Möglichkeit von Durchfall oder Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle, die mit dem Eindringen von Spurenmengen der Wirkstoffe dieses Arzneimittels in die Muttermilch verbunden ist, wurden bei gestillten Babys keine weiteren Nebenwirkungen beobachtet. Bei nachteiligen Wirkungen bei gestillten Babys ist es notwendig, die Einnahme zu stoppen.

Dosierung und Verabreichung
Das Dosierungsschema wird in Abhängigkeit von Alter, Körpergewicht, Nierenfunktion des Patienten sowie der Schwere der Infektion individuell festgelegt. Die Behandlung sollte ohne Überprüfung der klinischen Situation nicht länger als 14 Tage dauern.
Das Medikament Augmentin ® ist nicht für die intramuskuläre Verabreichung vorgesehen (aufgrund von Instabilität bei einer Konzentration, die intramuskulär verabreicht werden könnte). Die Dosierungen werden bezogen auf den Wirkstoffgehalt angegeben: Amoxicillin und Clavulansäure.
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von 40 kg oder mehr
Infektionen mit mildem und mittlerem Schweregrad: Dosis 1000 mg + 200 mg alle 8 Stunden.
Schwere Infektionen: 1000 mg Dosis + 200 mg alle 4-6 Stunden.
Chirurgie Prävention
Interventionen von weniger als 1 Stunde: 1000 mg Dosis + 200 mg während der Induktionsanästhesie.
Interventionen von mehr als 1 Stunde: 1 Dosis von 1000 mg + 200 mg während der Induktionsnarkose und dann bis zu 4 Dosen von 1000 mg + 200 mg für 24 Stunden.

Spezielle Patientengruppen
Kinder
Bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 40 kg wird die Dosis abhängig vom Körpergewicht berechnet. Bei Kindern unter 3 Monaten sollte das Medikament Augmentin ® über 30 bis 40 Minuten nur langsam infundiert werden.
Unter 3 Monaten mit einem Gewicht von weniger als 4 kg
25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure pro 1 kg Körpergewicht alle 12 Stunden.
Weniger als 3 Monate mit einem Gewicht von mehr als 4 kg
25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure pro 1 kg Körpergewicht alle 8 Stunden.
3 Monate bis 12 Jahre mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg
25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure pro 1 kg Körpergewicht alle 6-8 Stunden, je nach Schwere der Infektion.
Ältere Patienten
Eine Korrektur des Dosierungsschemas ist nicht erforderlich, Dosierung wie bei erwachsenen Patienten.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion


Kinder
Hämodialyse-Patienten
Die Korrektur des Dosierungsschemas basiert auf der empfohlenen Höchstdosis Amoxicillin.
Erwachsene
Zuerst wird 1 Dosis von 1000 mg + 200 mg verabreicht, dann 500 mg + 100 mg alle 24 Stunden und weitere 500 mg + 100 mg am Ende der Hämodialysesitzung (um die Abnahme der Plasmaspiegel von Amoxicillin und Clavulansäure zu kompensieren).
Kinder
25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden und zusätzlich 12,5 mg Amoxicillin und 2,5 mg Clavulansäure pro 1 kg Körpergewicht am Ende der Hämodialysesitzung, um die Abnahme der Plasmaspiegel von Amoxicillin und Clavulansäure auszugleichen Blut) und dann 25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure pro 1 kg Körpergewicht pro Tag.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Die Behandlung wird mit Vorsicht durchgeführt; regelmäßig Leberfunktion überwachen.
Nicht genügend Daten, um die Dosierungsempfehlung bei diesen Patienten zu ändern.

Methode der Verwendung
Bolus-Einführung
Das Medikament Augmentin ® kann als langsame intravenöse Injektion von 3-4 Minuten direkt in eine Vene oder durch einen Katheter verabreicht werden.
Der Inhalt einer Flasche wurde in 20 ml Wasser zur Injektion verdünnt, das Gesamtvolumen der Lösung beträgt 20,9 ml. Während der Zubereitung kann die Lösung eine rosa Farbe annehmen, die später verschwindet. Die fertige Lösung kann eine Farbe von farblos bis hellem Stroh haben.
Die resultierende Lösung muss innerhalb von 20 Minuten nach dem Verdünnen eingegeben werden.
Infusionsverwaltung
Das Medikament Augmentin® wird innerhalb von 30-40 Minuten intravenös verabreicht.
Eine wie oben beschrieben hergestellte Lösung zur Bolusverabreichung wird ohne Verzögerung zu 100 ml einer der in der nachstehenden Tabelle gezeigten Infusionslösungen gegeben.


Die bei Raumtemperatur hergestellte Lösung kann unter den gleichen Bedingungen gelagert werden. Die Infusion sollte vor dem in der Tabelle oben angegebenen Verfallsdatum abgeschlossen sein. Die Lösung kann 8 Stunden bei 5 ° C aufbewahrt werden, dazu wird eine Lösung, die wie oben für die Bolusverabreichung angegeben hergestellt wurde, in eine vorgekühlte Flasche mit 100 ml Infusionswasser oder 100 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung gegeben.
Lösungen, die bei einer Temperatur von 5 ° C gelagert wurden, müssen sofort nach Erreichen der Raumtemperatur eingegeben werden.
Die Stabilität der Lösungskombination von Amoxicillin mit Clavulansäure hängt von der Konzentration ab. Wenn stärker konzentrierte Lösungen verwendet werden müssen, ändert sich die Stabilitätszeit der Lösung entsprechend.
Restmengen der Lösung müssen vernichtet werden.
Augmentin ® Durchstechflaschen sind nicht für die wiederholte Anwendung bestimmt.

Überdosis
Symptome
Es können gastrointestinale Symptome und ein Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht auftreten.
Es wird eine Amoxicillin-Kristallurie beschrieben, die in einigen Fällen zur Entwicklung eines Nierenversagens führt (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung").
Anfälle können bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder bei Patienten, die hohe Dosen des Arzneimittels erhalten, auftreten.
Nach intravenöser Verabreichung großer Amoxicillin-Dosen kann es in Harnkathetern ausfallen. Daher sollte die Durchgängigkeit von Harnkathetern regelmäßig überprüft werden.
Behandlung
Symptome des Gastrointestinaltrakts - symptomatische Therapie mit Schwerpunkt auf der Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushalts. Amoxicillin und Clavulansäure können durch Hämodialyse aus dem Blutstrom entfernt werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen
Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels Augmentin ® und Probenecid wird nicht empfohlen. Probenecid reduziert die tubuläre Sekretion von Amoxicillin. Daher kann die gleichzeitige Anwendung des Medikaments Augmentin ® und Probenecid zu einer Erhöhung und Persistenz der Amoxicillin-Blutkonzentration führen, nicht jedoch zu Clavulansäure.
Die gleichzeitige Anwendung von Allopurinol und Amoxicillin kann das Risiko allergischer Hautreaktionen erhöhen. In der Literatur gibt es derzeit keine Daten zur gleichzeitigen Anwendung einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure und Allopurinol.
Penicilline können die Ausscheidung von Methotrexat aus dem Körper verlangsamen, indem sie die tubuläre Sekretion hemmen, sodass die gleichzeitige Anwendung von Augmentin ® und Methotrexat die Toxizität von Methotrexat erhöhen kann. Wie andere antibakterielle Wirkstoffe kann Augmentin ® die Darmflora beeinflussen, was zu einer Verringerung der Resorption von Östrogenen aus dem Gastrointestinaltrakt und zu einer Verringerung der Wirksamkeit kombinierter oraler Kontrazeptiva führt. Die Anwesenheit von Clavulansäure im Augmentin®-Präparat kann zu einer unspezifischen Bindung von Immunglobulin G und Albumin an die Zellmembran von Erythrozyten führen, was während des Coombs-Tests zu einer falsch positiven Reaktion führen kann. In der Literatur werden seltene Fälle beschrieben, in denen ein Anstieg des international normalisierten Verhältnisses (MHO) bei Patienten mit gleichzeitiger Gabe von Acenocumarol oder Warfarin und Amoxicillin auftritt. Wenn Augmentin® gleichzeitig mit Antikoagulanzien verabreicht werden muss, sollte die Prothrombinzeit oder MHO sorgfältig überwacht werden, wenn Augmentin® verschrieben oder abgesetzt wird. Möglicherweise muss die Dosis der Antikoagulanzien für die orale Verabreichung angepasst werden.
Bei Patienten, die Mycophenolatmofetil erhielten, wurde zu Beginn der Anwendung von Amoxicillin und Clavulansäure die Konzentration des aktiven Metaboliten - Mycophenolsäure - vor der nächsten Einnahme des Arzneimittels um etwa 50% verringert. Konzentrationsänderungen, die vor der Verabreichung des Arzneimittels beobachtet wurden, können die allgemeinen Konzentrationsänderungen von Mycophenolsäure nicht genau widerspiegeln.
Pharmazeutische Inkompatibilität
Das Medikament Augmentin ® sollte nicht mit Blutprodukten, anderen proteinhaltigen Flüssigkeiten wie Proteinhydrolysaten oder intravenösen Lipidemulsionen gemischt werden. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Aminoglykosiden sollten Antibiotika nicht für intravenöse Flüssigkeiten in einer Spritze oder in einer Durchstechflasche gemischt werden, da Aminoglykoside unter diesen Bedingungen an Aktivität verlieren.
Die Augmentin-Lösung sollte nicht mit Lösungen gemischt werden, die Dextrose, Dextran oder Natriumbicarbonat enthalten.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung
Vor Beginn der Behandlung mit Augmentin ® sollte eine detaillierte Anamnese über frühere Überempfindlichkeitsreaktionen auf Penicilline, Cephalosporine oder andere Substanzen gesammelt werden, die bei einem Patienten eine allergische Reaktion hervorrufen.
Es werden schwerwiegende und manchmal tödliche Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktische Reaktionen) auf Penicilline beschrieben. Das Risiko für solche Reaktionen ist bei Patienten mit einer Überempfindlichkeitsreaktion auf Penicilline in der Anamnese am höchsten. Bei einer allergischen Reaktion ist es erforderlich, die Behandlung mit Augmentin ® abzubrechen und eine geeignete alternative Therapie einzuleiten.
Bei schwerwiegenden anaphylaktischen Reaktionen sollte dem Patienten unverzüglich Adrenalin verabreicht werden. Eine Sauerstofftherapie, intravenöse Glukokortikosteroide und ein Atemwegsmanagement einschließlich Intubation können ebenfalls erforderlich sein.
Bei Verdacht auf infektiöse Mononukleose sollte Augmentin ® nicht angewendet werden, da Amoxicillin bei Patienten mit dieser Krankheit zu einem kernartigen Hautausschlag führen kann, der die Diagnose der Erkrankung erschwert. Eine Langzeitbehandlung mit Augmentin ® kann zu einer übermäßigen Vermehrung unempfindlicher Mikroorganismen führen.
Fälle von pseudomembranöser Kolitis treten auf, wenn Antibiotika eingenommen werden, deren Schweregrad von leicht bis lebensbedrohlich reichen kann. Daher ist es wichtig, dies bei Patienten zu diagnostizieren, die während oder nach der Anwendung von Antibiotika Durchfall entwickeln. Wenn der Durchfall länger anhält oder der Patient Bauchkrämpfe hat, sollte die Behandlung sofort abgebrochen und der Patient untersucht werden.
Im Allgemeinen ist das Medikament Augmentin ® gut verträglich und weist eine geringe Toxizität auf, die für alle Penicilline typisch ist. Bei längerer Therapie mit Augmentin ® wird empfohlen, die Funktion der Nieren, der Leber und der Blutbildung regelmäßig zu bewerten.
Bei Patienten, die die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure zusammen mit indirekten (oralen) Antikoagulanzien erhielten, wurde in seltenen Fällen eine Erhöhung der Prothrombinzeit (Erhöhung der MHO) berichtet. Bei gleichzeitiger Verabreichung von indirekten (oralen) Antikoagulanzien mit einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure müssen die entsprechenden Indikatoren kontrolliert werden. Um die gewünschte Wirkung von oralen Antikoagulanzien aufrechtzuerhalten, muss möglicherweise die Dosis angepasst werden.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Augmentin®-Dosis in Abhängigkeit von den Werten der Kreatinin-Clearance reduziert werden (siehe Abschnitt "Dosierung und Anwendung").
Die Anwesenheit von Clavulansäure im Augmentin®-Präparat kann zu einer unspezifischen Bindung von Immunglobulin G und Albumin an die Zellmembran von Erythrozyten führen, was während des Coombs-Tests zu einer falsch positiven Reaktion führen kann. Wenn für Patienten mit salzarmer Diät eine parenterale Verabreichung hoher Dosen des Arzneimittels Augmentin ® erforderlich ist, sollte das Vorhandensein von Natriumionen in der Zubereitung berücksichtigt werden.
Bei Patienten mit reduzierter Diurese tritt sehr selten eine Kristallurie auf, hauptsächlich während einer parenteralen Therapie mit Augmentin ®. Während der Verabreichung großer Amoxicillin-Dosen wird empfohlen, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und eine ausreichende Diurese aufrechtzuerhalten, um die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Amoxicillinkristallen zu reduzieren (siehe Abschnitt „Überdosierung“).
Die orale Einnahme des Arzneimittels Augmentin® führt zu einem hohen Amoxicillingehalt im Urin, was bei der Bestimmung der Glukose im Urin zu falsch positiven Ergebnissen führen kann (z. B. Benedict-Test, Fehling-Test). In diesem Fall wird empfohlen, die Glukoseoxidationsmethode zur Bestimmung der Glukosekonzentration im Urin zu verwenden.

Missbrauch und Drogenabhängigkeit
Es gab keine Drogenabhängigkeit, Sucht oder Euphorie-Reaktionen, die mit der Verwendung des Medikaments Augmentin ® verbunden waren.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen
Da das Medikament Schwindel verursachen kann, ist es erforderlich, die Patienten vor Vorsichtsmaßnahmen beim Fahren oder Arbeiten mit beweglichen Maschinen zu warnen.

Formular freigeben
Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung, 1000 mg + 200 mg. 1000 mg + 200 mg in einer transparenten Flasche mit einem Fassungsvermögen von 25 ml Glas Typ I oder III (Heb. F.), versiegelt mit einem Chlorbutylgummistopfen und einer Aluminiumkappe oder einer Aluminiumkappe und einem Schnappdeckel.
10 Flaschen zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch werden in einen Kartonpunk gestellt.

Verfallsdatum
2 Jahre.
Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Lagerbedingungen
Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Urlaubsbedingungen
Nach dem Rezept.

Hersteller
SmithKline Beecham PC / SmithKline Beecham SPS
BN14 8QH, West Sussex, Vorsin, Clarendon Road, Vereinigtes Königreich / Clarendon Road, Worthing, West Sussex, BN14 8QH, Vereinigtes Königreich

Name und Anschrift der juristischen Person, in deren Namen die Zulassungsbescheinigung ausgestellt wird
119180, Moskau, Jakimanskaja Emb., 2

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
ZAO GlaxoSmithKline Trading
121614, Moskau, st. Krylatskaya, 17, Bldg. 3, fl. 5
Business Park "Krylatsky Hills"

Breites Spektrum. Es wird für Erkrankungen verschrieben, die durch Amoxicillin-empfindliche Mikroflora verursacht werden.

Biologisch aktive Komponenten und Darreichungsformen

Augmentins Wirkstoffe sind Amoxicillin (ein Antibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline) und Clavulansäure (Beta-Lactamase-Inhibitor).

Das Medikament ist in Tablettenform und in Pulverform erhältlich. Die Zusammensetzung von 1 Tablette enthält 250, 500 oder 875 mg Amoxicillin-Trihydrat und 125 mg Kaliumsalz der Clavulansäure.

5 ml der Suspension, die durch Verdünnen des Pulvers erhalten wird, enthalten 125, 200 oder 400 mg Amoxicillin und 31,25, 28,5 bzw. 57 mg Clavulansäuresalz.

Tabletten werden in Blistern (7 oder 10 Stück) geliefert.

Hinweise

Augmentin wird für Infektionskrankheiten verschrieben, die durch bestimmte Arten, Hämophilus bacillus, Moraxella, Escherichia () und Gonokokken, verursacht werden.

Das Medikament wird für folgende Pathologien verschrieben:

Die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber Penicillinen kann variieren, daher ist es ratsam, die Vor-Pflanzen- und Labortests mit einem Antibiotikum durchzuführen.

Wer sollte Augmentin nicht nehmen?

Eine absolute Kontraindikation für die Verwendung von Augmentin ist die Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe von Tabletten und Suspensionen sowie die Überempfindlichkeit gegen andere β-Lactame, einschließlich Cephalosporine und Penicilline.

Das Medikament ist kontraindiziert, wenn es diagnostiziert wird und wenn der Patient während der Einnahme von Agumentine oder Medikamenten mit denselben Wirkstoffen Leberinsuffizienz oder Gelbsucht hatte.

Tabletten dürfen nicht an Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren (oder mit Körpergewicht) abgegeben werden < 40 кг). Суспензия разрешена к применению с 3-месячного возраста.

Dosierungsschema und optimale Dosierungen

Augmentin wird in kontinuierlichen Kursen eingenommen, die Mindestdauer beträgt 5 Tage. Therapie länger als 2 Wochen in Folge nur nach objektiver Beurteilung des behandelnden Arztes hinsichtlich des Krankheitsbildes und der Dynamik des Prozesses.

Die übliche Dosierung für Patienten ab 12 Jahren mit relativ leichter Infektion beträgt 250 mg Amoxicillin dreimal täglich. Bei einem komplizierten Verfahren werden dreimal täglich 500 mg oder zweimal 875 mg angezeigt.

1 tab. 875 mg entsprechen 11 ml Suspension.

2 tab. 250/125 mg sind nicht gleich 1 Tab. 500/125 mg.

Um eine Suspension zu erhalten, werden dem Pulver 60 ml Wasser zugesetzt. Die Flasche mit der Flüssigkeit muss geschüttelt werden, bis das Arzneimittel vollständig aufgelöst ist. Anschließend wird es 5 Minuten stehen gelassen, Wasser zu den besonderen Gefahren hinzugefügt und erneut geschüttelt.

Die aufbereitete Flüssigkeit kann nicht länger als 1 Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Lassen Sie kein Einfrieren zu, um die Inaktivierung des Arzneimittels zu vermeiden!

Für Kinder ab 3 Monaten. Bis zu 12 Jahren wird die durchschnittliche Tagesdosis mit 30 mg Amoxicillin pro 1 kg Gewicht bestimmt. Hohe Dosen sind 40–45 mg und niedrige Dosen 20–25 mg / kg Körpergewicht.

Niedrige Dosierungen sind wirksam bei infektiöser Dermatitis und Entzündungen der Mandeln, und hohe Dosierungen sind für Otitis, Nasennebenhöhlenentzündung, Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems und Osteomyelitis vorgeschrieben.

Den Kindern wird dreimal täglich im Abstand von 8 Stunden eine Suspension von 125 mg / 5 ml verabreicht, und eine Lösung mit einem Amoxicillingehalt von 200 oder 400 mg pro 5 ml wird zweimal täglich gegeben, wobei die Zeitintervalle von 12 Stunden beibehalten werden.

Nebenwirkungen

Bei individueller Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe sind anaphylaktoide Reaktionen möglich, die für den Patienten tödlich enden können.

Nebenwirkungen umfassen:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Juckreiz und Hautausschlag.

Überdosis

Bei einer erheblichen Altersdosis sind Verdauungsstörungen und Störungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts möglich. Es ist auch die Entwicklung einer funktionellen Niereninsuffizienz möglich.

Bei einer Überdosierung sind eine Magenreinigung und eine symptomatische Therapie angezeigt. In schweren Situationen kann es erforderlich sein, das Opfer zu hospitalisieren und eine Hardware-Blutreinigung - die Hämodialyse - durchzuführen.

Dosen im Bereich von 250 mg / kg Körpergewicht verursachen keine schweren Störungen bei Kindern.

Augmentins Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Plasmakonzentration des Antibiotikums steigt mit der Verwendung von Probenecid. In Kombination mit Allopurinol erhöht sich das Risiko von Hautallergien.

Augmentin erhöht die Gesamttoxizität von Methotrexat, indem es seine Ausscheidung verlangsamt.

Das Antibiotikum ist in der Lage, die Wirksamkeit von oral einzudämmen, da es deren Resorption verletzt.

Erweitert

Patienten, bei denen die funktionelle Aktivität der Leber nachlässt, müssen besonders vorsichtig behandelt werden.

Eine langanhaltende Antibiotikatherapie führt zur Vermehrung von Stämmen, die gegenüber Beta-Lactamen der Mikroflora unempfindlich sind.

Es ist ratsam, Tabletten zu den Mahlzeiten einzunehmen, um die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen der Bestandteile auf die Organe des Verdauungstrakts zu verringern.

Während des Therapieverlaufs ist es wünschenswert, auf das Fahren und Arbeiten mit anderen potenziell gefährlichen Mechanismen zu verzichten, da Schwindelgefühle eine der möglichen Nebenwirkungen sind.

Während der Behandlung ist es verboten, Alkohol und medizinische Alkoholtinkturen einzunehmen.

Augmentin während der Schwangerschaft

Es wurde festgestellt, dass bei Neugeborenen, deren Mütter dieses Antibiotikum eingenommen haben, das Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis gering ist. Die Verwendung von Augmentin während der Tragzeit eines Babys ist nur aus strengen medizinischen Gründen zulässig.

Während der Stillzeit ist der Wirkstoff erlaubt, da Amoxicillin nur in minimalen (Spuren-) Mengen in der Milch enthalten ist.

Pharmakologische Wirkung

Amoxicillin ist hochwirksam gegen viele Vertreter pathogener und bedingt pathogener Mikroflora. Clavulansäure inaktiviert die von Bakterien produzierte β-Lactamase, die die Antibiotika-Moleküle zerstören kann.

Nach der Einnahme werden die Wirkstoffe sehr schnell und nahezu vollständig in den Verdauungstrakt aufgenommen. Sie sind gleichmäßig im Gewebe verteilt und wirken systemisch auf die Infektionsherde. Etwa 25% Amoxicillin und etwas weniger als 20% Clavulansäuresalze sind mit Serumproteinen konjugiert. Die Akkumulation und Ablagerung von Augmentin-Komponenten ist uncharakteristisch. Die Biotransformation tritt in der Leber auf und unveränderte Substanzen, ihre Konjugate und Metaboliten werden mit der Galle ausgeschieden.

Augmentin bezieht sich auf eine Kombination von Antibiotika mit einem breiten.