Frühe Symptome von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische Erkrankung, deren Hauptsymptom eine Entzündung der Atemwege von infektiöser oder nicht infektiöser Allergie ist.

Exogene und endogene Provokateure tragen zur Entwicklung verschiedener Krankheitsstadien bei. Zu exogenen Provokateuren zählen Allergene, chemische und mechanische Einwirkungen sowie Wetterphänomene der Wohnregion. Dies kann auch übermäßige emotionale und körperliche Aktivität einschließen. Staub gilt jedoch als der häufigste Provokateur.

Zu den endogenen Provokateuren der Entstehung der Erkrankung gehören Misserfolge bei der Arbeit der endokrinen Drüsen und die Immunität. Eine häufige Ursache für die Entstehung der Krankheit ist auch die Reaktivität und Unempfindlichkeit der Bronchien, die in den meisten Fällen erblich sind.

Zusammenfassung des Artikels

Das Wesen der Krankheit

Bronchialasthma wird als chronische Erkrankung bezeichnet, die durch eine erhöhte innere Reaktivität des Bronchialbaums gekennzeichnet ist. Kennzeichnend ist auch das Durchlaufen des Entzündungsprozesses der Bronchialschleimhaut, der zu Erstickungsgefühl und einer gestörten Bronchodierbarkeit (Keuchen und Atemnot) führt.

Sehr oft ist die Krankheit erblich bedingt und mit verschiedenen Anzeichen und Anzeichen allergischer Reaktionen verbunden, die in keinem Zusammenhang mit den Atmungsorganen stehen:

  • Rhinitis;
  • individuelle Intoleranz gegenüber bestimmten Drogen;
  • Dermatitis;
  • Atopie (Prädisposition für die Produktion eines erhöhten Volumens an Immunglobulinen E, die direkt an der Entwicklung einer Allergie beteiligt sind);
  • Quincke-Ödem (schnelle Schwellung von Gesicht und Hals, die durch Allergene ausgelöst wird und von einer Abnahme des Drucks und der Erstickung begleitet wird).

Der Hauptgrund für die Entwicklung des Anfangsstadiums der Erkrankung ist neben der Vererbung der ständige Kontakt des Individuums mit flüchtigen Substanzen, die beim Einatmen die Bronchialschleimhaut reizen. Der Kontakt mit solchen Stoffen ist bei Arbeiten an Farben- und Lack-, Chemie- oder Bauunternehmen nicht zu vermeiden. Und auch wenn man in einer Region lebt, in der die Ökologie besonders vernachlässigt wird. Ein besonderer Faktor, den Provocateur macht, ist das Rauchen seit vielen Jahren.

WICHTIG! Mit der Früherkennung von Krankheitssymptomen steigt die Fähigkeit, den Gesundheitszustand wiederherzustellen und die Lebenszeit zu verlängern, erheblich an. Um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, ist es wichtig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten.

Bronchialasthma: Die ersten Anzeichen und Symptome der Krankheit

Die Wirksamkeit der Behandlung von Asthma bronchiale ist häufig auf die Rechtzeitigkeit der Definition der Krankheit zurückzuführen, und daher ist das Anfangsstadium viel einfacher zu behandeln.

Die wichtigsten ersten Symptome von Asthma sind:

  1. Würgen oder Atemnot. Diese Symptome manifestieren sich im Stadium der vollständigen Erholung des Körpers in der Nacht, bei übermäßiger Aktivität, bei einer starken Temperaturänderung der Luft sowie beim Einatmen von Rauchluft oder Luft mit Staub oder Pollen von Pflanzen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Symptome ist ein plötzlicher Angriff.
  2. Husten Für Asthma bronchiale ist ein trockener Husten charakteristisch, der gleichzeitig mit Ersticken auftritt und durch Hypertonie gekennzeichnet ist (lesen Sie über Husten BA). Es scheint, dass eine Person nicht husten kann, und erst nach Abschluss eines Anfalls wird der Husten nass, wenn ein durchsichtiger, schleimiger Auswurf mit geringem Volumen ausgeschieden wird.
  3. Häufiges flaches Atmen mit langem Ausatmen. Menschen mit Asthma beklagen sich beim Ersticken mehr über eine unvollständige Ausatmung: Sie sind ziemlich lang und erfordern in der Regel einen erheblichen Umsetzungsaufwand.
  4. Keuchen Atem Keuchen kann als trocken und keuchen bezeichnet werden. Manchmal ist dieses Symptom tatsächlich zu hören, wenn Sie sich in geringer Entfernung vom Patienten befinden.
  5. Charakteristische Körperhaltung. Während des Erstickens versuchen die Patienten sich hinzusetzen, ihre Beine zu senken und das Bett mit den Händen zu ergreifen. Diese Position trägt zu einer einfacheren Durchführung der Ausatmung bei.

WICHTIG! Die ersten Anzeichen für das Auftreten von Asthma bronchiale können nur einige der aufgeführten Symptome sein. Sie können kurzfristiger Natur sein, ohne Intervention stattfinden und lange Zeit nicht wiederkehren. Im Laufe der Zeit werden sie jedoch in eine progressive Phase übergehen. Es ist besonders wichtig, den Moment der „Flaute“ zu bemerken und rechtzeitig ins Krankenhaus zu gehen.

Frühe Diagnose der Krankheit bei Kindern und ihrer Symptome

Sehr oft führt die Unerfahrenheit und Unkenntnis junger Eltern, das, was für ihr Kind normal ist, und was ein verdächtiges Symptom in Bezug auf seine Gesundheit ist, dazu, dass die Krankheit bis zum letzten Stadium einer gemischten Form mit einem schweren Verlauf und Komplikationen führt.

Die alarmierenden ersten Symptome eines Asthma bronchiale für einen Elternteil sollten häufige Halsschmerzen und ARVI sein, an denen das Kind leidet. Es ist auch wichtig, auf allergische Manifestationen zu achten: Rhinitis, Diathese und verschiedene Hautausschläge.

Darüber hinaus sind die eindeutigen Symptome für verschiedene Stadien der Krankheit:

  1. Periodische Atemnot des Kindes und Kurzatmigkeit (insbesondere die, die während des Schlafes auftritt).
  2. Häufiger paroxysmaler Husten, schlimmer am Morgen und begleitet von der Freisetzung des sogenannten "Glaskörpers".
  3. Keuchen oder Keuchen sowie Quietschen während intensiver emotionaler oder körperlicher Aktivität.
  4. Schwieriger und pfeifender Atmungsprozess mit direkter Konjugation mit Allergenprovokateuren (Staub, Wolle, Pollen, Nahrung).
  5. Beseitigung von Anfällen bei der Verwendung von Antihistaminika.

Es ist erwähnenswert, dass die Physiologie und Anatomie von Kleinkindern für die Entwicklung von Asthma bronchiale prädisponiert. Die Immunität von Kindern ist nicht vollständig ausgeprägt, und die Bronchialöffnungen sind im Normalzustand recht eng. Wenn sich die Wand der Bronchien entzündet und dicker wird, wird das Lumen enger, was manchmal sofort einen erstickenden Angriff auslöst und es unmöglich ist, es nicht zu bemerken.

Es gibt auch "Vorboten" des Erstickens - dies sind Symptome, die sich direkt in der Zeit vor dem Ersticken manifestieren. Dazu gehören Fieber, Tränenfluss, Unwohlsein und laufende Nase. Diese Anzeichen treten zu unterschiedlichen Zeiten auf: von 10 bis 30 Minuten bis zu mehreren Stunden vor dem Angriff.

WICHTIG! Wenn das Kind Symptome des Anfangsstadiums eines Asthma bronchiale hat, wird die Selbstbehandlung durch die Eltern den Zustand des Babys nur verschlimmern. Es ist notwendig, einen Lungenarzt zu kontaktieren, um die richtige Therapie zu diagnostizieren und zu verschreiben, die darauf abzielt, die Krankheit unter Kontrolle zu bekommen.

Frühe Diagnose eines Asthma bronchiale bei Jugendlichen

Aufgrund der unterschiedlichen Formen und frühen Symptome von Asthma in der Adoleszenz gibt es drei Hauptmerkmale, um den Phänotyp der Krankheit zu bestimmen:

  1. Die Schwere des Patienten.
  2. Die Wirksamkeit der angewandten Therapie.
  3. Prognose

Die Symptome einer jugendlichen Erkrankung unterscheiden sich stark von Asthma bei Erwachsenen und sind möglicherweise nicht vollständig typisch.

Frühe Symptome können völlig unabhängig von den Atemwegen sein und die üblichen Allergien gegen Lebensmittel, Staub, Wolle und Haushaltschemikalien aufweisen. Gleichzeitig kann sich ein Teenager ziemlich gereizt und aggressiv verhalten, schlecht schlafen und essen.

Eine Schwingung der Hormonspiegel kann während der Pubertät bei einem Kind Bronchialasthma auslösen. In diesem Fall vergeht die ursprüngliche Form der Krankheit sehr schnell und die Anfälle entwickeln sich schnell und ohne besonderen Grund. Husten und Dyspnoe können fehlen, stattdessen gibt es einen Unterschied im Ausatmungs- und Inhalationsvolumen, schlechtem Schlaf, unzumutbarer Erregbarkeit und der Unfähigkeit, die eigene Aufmerksamkeit zu konzentrieren.

Wenn der Jugendliche in regelmäßigen Abständen ein Gefühl der Angst hat, das mit einer Änderung der Atmung einhergeht, was Unbehagen in der Brust verursacht, ist es dringend notwendig, zu einem Arztbesuch zu kommen.

Frühe Diagnose von Asthma bei Erwachsenen

Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit vor dem 18. Lebensjahr, es gibt jedoch klinische Fälle, in denen die Krankheit im Erwachsenenalter entdeckt werden kann. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Krankheit in einem Erwachsenen manifestiert, ist es für ihn einfacher, die Symptome der Krankheit zu überwachen und unabhängig einzuschätzen.

Frühe "Vorläufer" sind:

  • allergische Erkrankungen bei Verwandten der ersten Linie;
  • Verschlechterung der Gesundheit in heißen / warmen Jahreszeiten;
  • Husten, Heiserkeit und verstopfte Nase im Sommer, die bei trockenem Wetter stärker ausgeprägt sind und in der Regenzeit beseitigt werden;
  • Hautausschlag, Juckreiz und krampfartige Schwellung im Bereich des Nasolabialdreiecks und der Augenlider;
  • Apathie und Unwohlsein sofort nach übermäßiger Aktivität;
  • das Verschwinden des oben Genannten bei Reisen oder Geschäftsreisen und die Wiederherstellung der Symptome bei der Rückkehr.

WICHTIG! Wenn Sie die oben genannten Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Lungenarzt. Ein qualifizierter Arzt hilft dabei, die Hauptursache für Schwäche zu ermitteln, und bei der Diagnose von Asthma wird eine tatsächliche Behandlung vorgeschrieben und Sie lernen, die Krankheit zu Hause unabhängig zu kontrollieren.

Der bedauerliche Trend der letzten Jahre ist die Selbstdiagnose und die Selbstbehandlung über das Internet. Oft wählt eine Person eine imaginäre Diagnose einer Bronchitis, behandelt diese Krankheit selbst und geht nicht in medizinische Einrichtungen. Und wenn die Pathologie nicht verschwindet, sondern sich nur verschlechtert, geht der Patient zum Arzt, der eine Diagnose stellt: gemischtes Bronchialasthma mit mäßigem Schweregrad.

Lassen Sie sich nicht mit Diagnose und Selbstbehandlung befassen, sondern ermöglichen Sie Spezialisten, die Krankheit im Frühstadium ohne gemischte Formen und Flussmuster zu erkennen. Dadurch wird Ihre Gesundheit schnell wiederhergestellt.

Wie beginnt Asthma?

Asthma zeichnet sich durch vier klinische Entwicklungsstadien aus:

  • Die erste Stufe ist das Fehlen von Anzeichen der Krankheit als solche. Das Hauptproblem ist die Störung verschiedener Körpersysteme (nervös, endokrin, immun). Sie können nur anhand einer umfassenden Erhebung ermittelt werden. Der Körper wird anfälliger für Krankheiten verschiedener Genese, insbesondere während des aktiven Wachstums und der Entwicklung (Pubertät, die ersten Lebensjahre eines Babys);
  • initial oder Predastma - ein Zustand, der durch die Gefahr von Asthma gekennzeichnet ist. Es besteht in der Manifestation von Allergien verschiedener Genese in Kombination mit entzündlichen Prozessen in den Atmungsorganen oder vasomotorischen Störungen. Während dieser Zeit werden Asthmaanfälle nicht wie bei Asthma erfasst. Sie sind eher leicht. Es gibt drei Formen: infektiös-allergisch, atopisch (nicht infektiös) und gemischter Herkunft;
  • Asthmaanfall - extreme Atemnot, Luftgefühl. Erfordert eine sofortige Behandlung mit Medikamenten, die dem Patienten verordnet wurden, und ruft die Rettungswagenbrigade an. Gefahr der Verstopfung der Lunge und des Übergangs zur schweren Form (asthmatischer Status);
  • asthmatischer Status - ein schwerer Anfall von Bronchialasthma, der nicht von den vom Patienten eingenommenen Medikamenten gelindert werden kann. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und erfordert eine sofortige bronchodilatierende Therapie im Krankenhaus. Gefährliche Dekompensation der Atemwege und des Blutkreislaufs kann zu Pneumothorax, Atelektase, Emphysem führen. Es führt zumindest zum Koma - zum Tode.

Der Begriff Predastm wurde erstmals 1969 eingeführt (PK Bulatov, AD Ado). In der ausländischen medizinischen Praxis gibt es so etwas nicht. Nur wenige unterscheiden es als spezifische Erkrankung bei Kindern (Säuglingsalter und erste Lebensjahre), die unmittelbar vor der Entwicklung von Asthma bronchiale liegt.

Predastma tritt in 5-10% der Bevölkerung auf. Seine Anwesenheit erhöht das Risiko, an Asthma bronchiale zu erkranken, um das 18-20-fache. Zur Gruppe der Predastmen gehören echte allergische Atemwegserkrankungen (Pollinose, Rhinitis, Sinusitis, Bronchitis, Alveolitis), die während des ganzen Jahres oder periodisch (saisonal) verschärft werden. Ihre Kombination mit einem erhöhten Gehalt an Eosinophilen in Auswurf, Blut und der Manifestation einer nicht pulmonalen Allergie (Ekzem, Angioödem, Urtikaria, Neurodermitis) ergibt ein vollständiges Bild von Predastma.

Die Behandlung dieser Erkrankung gilt als primäre präventive Maßnahme zur Verhinderung der Entwicklung von Asthma. Dabei werden Verletzungen der Funktionen der Atmungsorgane und Faktoren berücksichtigt, die die Entwicklung der Predastmie beeinflussen. Die Therapie beider Formen dieses Zustands im ersten Stadium beinhaltet die Verhinderung des Kontakts mit dem Allergen. Bei infektiös-allergischem Ursprung führen Sie die Rehabilitation aller Entzündungsherde im Körper durch, beginnend mit dem Atmungssystem. Die Behandlung der atopischen Ätiologie beginnt mit einer absoluten oder maximal möglichen Beendigung des Kontakts mit der reizenden Substanz.

Den Patienten wird empfohlen, sich während einer akuten Erkrankung (Frühling, Herbst) einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse wird eine prophylaktische Behandlung verordnet: Inhalationen, Auswurfvorbereitungen, physiotherapeutische Übungen, Spelokammer, Physiotherapie (UHF und andere), Kräutermedizin, antibakterielle Arzneimittel für entzündliche Prozesse.

Welche Anzeichen deuten auf das Auftreten von Asthma bronchiale hin?

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, anhand derer der Beginn der Entwicklung von Asthma bronchiale bestimmt werden kann. Sie erscheinen lange vor der unmittelbaren Verschlimmerung (Anfall) der Krankheit und sind ein Indikator für den Beginn der Predastmie. Die Diagnose wird jedoch dadurch verkompliziert, dass diese Symptome sehr leicht mit dem üblichen Krankheitsgefühl oder einer Virusinfektion verwechselt werden können. Daher ist es sehr schwierig, sofort über die Entwicklung einer schweren Krankheit nachzudenken.

Die ersten Symptome des Beginns der Entwicklung der Krankheit erscheinen mild (meistens nachts):

  • Nachts wird das Ersticken in Form eines regelmäßigen kurzen oder periodischen Hustens ausgedrückt. Am Morgen und am Nachmittag verschwinden alle Symptome. Wegen des unterbrochenen Schlafes fühlt sich eine Person sehr müde, als ob "sie die Autos die ganze Nacht ausgeladen hat".
  • Unter bestimmten Bedingungen werden Verschlechterungen der Gesundheit und Husten während des Tages beobachtet. Dies kann Arbeit, öffentliche Verkehrsmittel oder ein Spaziergang entlang einer belebten Straße sein. Am wahrscheinlichsten ist eine Person in diesem Moment in Kontakt mit einem Allergen oder einem Reizmittel, das zur Verschlimmerung der ersten Symptome beiträgt. Zu Hause verbessert sich der Gesundheitszustand häufiger, Husten geht vorbei.
  • Beim Husten wird ein klarer und dickflüssiger Auswurf in geringer Menge ausgeschieden (nur für Asthma charakteristisch).
  • Das Training wird von Husten, leichter Atemnot und schneller Erschöpfung begleitet. Jedes Mal, wenn Sie dieselbe Arbeit ausführen, sind immer mehr Kräfte erforderlich, sodass eine Person häufiger gezwungen ist, eine Pause einzulegen.
  • Kalte Luft oder scharfe Gerüche im Raum (Parfüme, Aromen, Haushaltschemikalien, Gewürze) führen zu Atemstillstand. Nach Beseitigung dieser Faktoren hören die Symptome auf.
  • Emotionale Anspannung, Stresssituationen führen zu Atemnot.
  • Die Verschlechterung der Gesundheit im Sommer (laufende Nase, Husten, Keuchen) bei windigem, sonnigem Wetter mit Erleichterung bei hoher Luftfeuchtigkeit.
  • Hautausschlag, Rötung und andere allergische Reaktionen (einschließlich erblicher Veranlagung), die in der Natur oder beim Reinigen des Hauses auftreten.

Alle Symptome hören von alleine auf, nachdem der irritierende Faktor beseitigt wurde. Dies ist jedoch kein Grund, den Arztbesuch zu verschieben. In den frühen Stadien ist die Behandlung von Asthma viel einfacher und effektiver.

Voraussetzungen für das Auftreten von Asthma bei Kindern

Bis zu 10% der Kinder und Jugendlichen haben Bronchialasthma diagnostiziert. Die Symptome der Krankheit treten meistens nach 3 bis 5 Jahren auf, es wurden jedoch Fälle in einem früheren Alter berichtet, die leider nicht ungewöhnlich sind. Aufgrund der schwierigen Umweltsituation, schlechter Ernährung und des Lebens von Eltern und Kindern hat die Inzidenz dramatisch zugenommen.

Bei Kindern unterscheidet sich das Auftreten von Asthma geringfügig von dem bei Erwachsenen. Die Verantwortung für eine frühzeitige Diagnose liegt bei den Eltern, deren Sensibilität und Aufmerksamkeit gegenüber ihrem Kind. Aber viel hängt von ihm ab:

  • Gesundheit: Kinder leiden häufig unter Atemwegserkrankungen, zu denen in den meisten Fällen Husten und Keuchen gehören. Dies schwächt die Wachsamkeit von Eltern und Kinderärzten.
  • persönliche Qualitäten: Schüchternheit, Angst, ins Krankenhaus zu gehen, mangelnde Fähigkeit, seine Gedanken klar auszudrücken oder überhaupt zu sprechen - erschweren die Diagnose von Asthma.

Die ersten Manifestationen von Asthma bei Kindern und Jugendlichen ähneln denen bei Erwachsenen:

Das Atmen bei Kindern, begleitet von Keuchen, weist nicht immer auf die Entwicklung von Asthma bronchiale hin:

  • Babys, deren Eltern das Rauchen missbrauchen, oder Frühgeborene haben Keuchen oder Keuchen;
  • Meistens geht der Atemzug spontan um drei Jahre zurück;
  • Keuchen kann nach Atemwegserkrankungen ein Restphänomen bleiben.

Wenn sich die Art der Atmung jedoch nicht mit dem Alter ändert, hat das Kind Symptome einer atypischen Dermatitis, Lachen oder Weinen, die einen Husten auslösen, dann sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Alle Atemwegserkrankungen sind von Husten begleitet. Aber Husten hat als Zeichen von Asthma eine Reihe von Merkmalen:

  • ständig anwesend ist oder ohne besonderen Grund beginnt;
  • meistens nachts verschlimmert, begleitet von Keuchen und Kurzatmigkeit;
  • Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen Hustenanfällen und körperlicher Anstrengung, Weinen oder Lachen.
  • Atemstörung und Gefühl der Verstopfung

Flache Atmung bei Kindern ist schwer aufzuspüren. Ein Erwachsener macht nicht mehr als 19 Atembewegungen pro Minute, während die Brustbewegung ausgeprägt ist. In diesem Fall ist es nicht schwierig, selbst eine Atemnot zu verfolgen.

Aus physiologischen Gründen ist die Atemfrequenz bei Kindern höher als bei Erwachsenen und der Schweregrad der Brustbewegungen ist geringer. Daher ist es sehr schwierig, den Beginn einer Kurzatmigkeit zu verfolgen.

Das Gefühl der Verstopfung in der Brust kann das Kind nicht immer selbst verstehen und beschreiben, während es äußerlich völlig gesund aussieht.

Asthma bei Jugendlichen: die Schwierigkeiten der "Übergangszeit"

Bronchialasthma bei Jugendlichen ist ein anderes Thema. Alle Schwierigkeiten, die mit dieser Krankheit einhergehen, werden durch die Probleme eines Übergangsalters (physiologisch und emotional) begleitet. Der Verlauf der Erkrankung bei Jugendlichen während der Pubertät variiert je nach Geschlecht.

So werden bei 84% der Jungen Verbesserungen beobachtet (Anfälle werden in eine mildere Form umgewandelt, ihre Anzahl wird reduziert), da die Testosteronproduktion aktiv ist und die Immunantwort auf das Allergen deprimierend wirkt. Jungen mit schwerem Asthma liegen jedoch in ihrer Pubertät um etwa ein Jahr hinter ihren Altersgenossen zurück.

Der Krankheitsverlauf bei Mädchen (bis zu 49%) in der Pubertät ist sehr schwierig und hängt nicht vom Grad des Asthmas ab. Dies ist auf hormonelle Ungleichgewichte (eine konstante Änderung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron ist reizend) und die Eigenschaft von Östrogen zurückzuführen, die Antikörpersynthese und andere Immunparameter zu stimulieren.

Bei jugendlichen Mädchen mit schwerem Asthma treten sekundäre Geschlechtsmerkmale und Menarche früher auf, aber die Bildung der Menstruationsfunktion und ihre Zyklizität sind länger.

Der bei allen Jugendlichen inhärente Maximalismus, und die vorherrschende negative Einstellung verschlimmert Asthma und macht eine frühzeitige Diagnose schwierig. Der Teenager bestreitet die Manifestation seiner Krankheit und der begleitenden Symptome, verbirgt die Verschlechterung des Zustands.

Die Jungs, die diese Phase bestanden haben, gehen auf die Verweigerung des Einsatzes von Inhalatoren (vor allem an öffentlichen Plätzen) und die Behandlung im Allgemeinen ein, entwickelt sich ein Minderwertigkeitskomplex aufgrund der notwendigen Einschränkungen (Bewegung, Reinigung im Klassenzimmer) und gerät in ständigen Stress, der durch Missverständnisse durch Kollegen verstärkt wird. Andere beginnen, ihre Eltern und ihre Familien mit ihrer Krankheit zu erpressen, während sie etwas erpressen.

Was sind die atypischen Symptome von Asthma?

Jede Person, jedes Kind, Teenager oder Erwachsener ist individuell und aufgrund der Merkmale des Organismus sind die ersten Symptome von Asthma etwas anders. Es ist nicht immer möglich, solche Manifestationen direkt mit der Krankheit in Verbindung zu bringen:

  • häufiges Atmen ohne Keuchen und ohne Atemnot;
  • häufiges Seufzen (eine Person sammelt so viel Luft wie möglich in die Lunge);
  • ständige Müdigkeit und Angst;
  • Unfähigkeit, sich auf eine Aktion oder ein Objekt zu konzentrieren;
  • chronischer Husten;
  • "Stimmverlust."

Das Vorhandensein eines der aufgeführten Symptome ist ein schwerwiegender Grund für die sofortige Behandlung eines Arztes (Allgemeinmediziner, Allergologen, Lungenarzt). Die Behandlung einer rechtzeitig erkannten Erkrankung ermöglicht die Wiederherstellung der normalen Funktion des Atmungssystems und der Vitalaktivität, die Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen, die Dosierung von Medikamenten und deren Nebenwirkungen und die Verhinderung von Komplikationen, die nach einem Anfall auftreten.

Asthma bronchiale - Symptome, Anzeichen bei Erwachsenen, Diagnose, Behandlung und Prävention

Asthma ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung mit immunogenen Allergien, die als Folge einer nichtinfektiösen Entzündung der Atmungsorgane (der sogenannte "Bronchialbaum") entsteht. Denn Bronchialasthma zeichnet sich durch einen chronisch progressiven Verlauf mit periodischen Anfällen aus, der zu einer Bronchialobstruktion und zum Ersticken führt.

Darüber hinaus beschreiben wir ausführlich das Asthma, die ersten Anzeichen eines Anfalls, die Hauptursache für die Entwicklung und die Symptome, die für Erwachsene charakteristisch sind, sowie wirksame Methoden zur Behandlung der heutigen Krankheit.

Was ist Asthma bronchiale?

Bronchialasthma ist eine häufige Erkrankung, die bei Menschen jeden Alters und jeder sozialen Gruppe auftritt. Kinder sind am anfälligsten für die Krankheit, die später das Problem "entwächst" (etwa die Hälfte der Kranken). In den letzten Jahren wurde weltweit ein stetiger Anstieg der Inzidenz beobachtet, da es eine Vielzahl von globalen und nationalen Programmen zur Bekämpfung von Asthma gibt.

Asthmaanfälle werden mit unterschiedlicher Häufigkeit beobachtet, aber selbst in der Remissionsphase bleibt der Entzündungsprozess in den Atemwegen bestehen. Im Mittelpunkt der Verletzung des Luftstroms stehen bei Asthma bronchiale folgende Bestandteile:

  • Obstruktion der Atemwege durch Krämpfe der glatten Muskulatur der Bronchien oder durch Schwellung der Schleimhäute.
  • Bronchialobstruktion mit Sekretion der submukösen Drüsen der Atemwege aufgrund ihrer Überfunktion.
  • Ersetzen des Muskelgewebes der Bronchien durch das Bindegewebe während eines langen Krankheitsverlaufs, aufgrund dessen sklerotische Veränderungen in der Bronchienwand auftreten.

Bei Patienten mit Asthma nimmt die Arbeitsfähigkeit ab und es kommt häufig zu Behinderungen, da der chronische Entzündungsprozess zu Allergenen, verschiedenen chemischen Reizen, Rauch, Staub usw. führt. aufgrund dessen, was geschwollen ist und Bronchospasmus gebildet wird, da zum Zeitpunkt der Reizung eine erhöhte Produktion von Bronchialschleim auftritt.

Gründe

Die Entwicklung der Krankheit kann durch verschiedene äußere Faktoren ausgelöst werden:

  • genetische Veranlagung. Fälle von erblicher Anfälligkeit für Asthma sind häufig. Manchmal wird die Krankheit bei Angehörigen jeder Generation diagnostiziert. Wenn die Eltern krank sind, beträgt die Chance, die Pathologie eines Kindes zu vermeiden, nicht mehr als 25%.
  • Exposition gegenüber dem beruflichen Umfeld. Die Verletzung der Atemwege durch schädliche Dämpfe, Gase und Staub ist eine der häufigsten Ursachen für Asthma.
  • verschiedene Reinigungsmittel, einschließlich Reinigungsaerosole, enthalten Substanzen, die bei Erwachsenen Asthma auslösen; Etwa 18% der neuen Fälle stehen im Zusammenhang mit der Einnahme dieser Medikamente.

Die folgenden Reizstoffe verursachen meistens einen Angriff:

  • Allergene wie Tierhaare, Lebensmittel, Staub, Pflanzen;
  • virale oder bakterielle Infektionen - Grippe, Bronchitis;
  • Medikamente - häufig kann gewöhnliches Aspirin einen schweren Asthmaanfall verursachen sowie entzündungshemmende Medikamente, die Nichtsteroide enthalten;
  • äußere negative Auswirkungen - Abgase, Parfüm, Zigarettenrauch;
  • Stress;
  • körperliche Anstrengung, mit höchstwahrscheinlicher Verschlimmerung, falls die Patientin in einem kalten Raum Sport treibt.

Faktoren, die einen Asthmaanfall verursachen:

  • erhöhte Reaktivität der glatten Muskelelemente der Wände des Bronchialbaums, was zu Krämpfen mit Irritation führt;
  • exogene Faktoren, die zu einer massiven Freisetzung von Allergien und Entzündungsmediatoren führen, jedoch nicht zu einer allgemeinen allergischen Reaktion führen;
  • Ödem der Bronchialschleimhaut, Verschlechterung der Atemwege;
  • ungenügende Bildung von schleimigen Bronchialsekreten (Asthma-Husten ist in der Regel unproduktiv);
  • primäre Läsion des Bronchus mit kleinem Durchmesser;
  • Veränderungen im Lungengewebe aufgrund von Hypoventilation.

Infolge der Wirkung von Faktoren treten einige Veränderungen in den Bronchien auf:

  • Spasmus der Muskelschicht der Bronchien (glatte Muskulatur)
  • Ödem, Rötung - Anzeichen einer Entzündung.
  • Infiltration zellulärer Elemente und Füllen des Bronchialumens mit einem Geheimnis, das schließlich den Bronchus vollständig verstopft.

Klassifizierung

Durch die Art der Gründe, aus denen Asthma bronchiale erschien, isolierten infektiöse und nichtinfektiöse Allergien.

  1. Das erste impliziert, dass sich die Krankheit als Komplikation anderer Erkrankungen der Atemwege entwickelt hat, die von Natur aus infektiös sind. In der Regel können ähnliche negative Folgen von Tonsillitis, Lungenentzündung und akuter Pharyngitis herrühren. Zwei der drei Fälle der Krankheit fallen in diese Kategorie.
  2. Die zweite Form hat eine rein allergische Natur, wenn sich Bronchialasthma als Reaktion des Körpers auf normale Allergiereize herausstellt: Pollen, Staub, Schuppen, medizinische Präparate, Chemikalien und andere.
  • allergisches Asthma bronchiale
  • nicht allergisch
  • gemischtes Asthma
  • nicht spezifiziert
  • intermittierend
  • anhaltende milde Schwere
  • mäßiger Schweregrad
  • schwer
  • Verschlimmerung
  • Erlass
  • instabile Remission
  • stabile Remission
  • kontrolliert
  • teilweise gesteuert
  • unkontrollierbar

Die Diagnose eines Patienten mit Asthma umfasst alle oben genannten Merkmale. Zum Beispiel "Bronchialasthma nicht allergischen Ursprungs, intermittierend, kontrolliert, in einem Stadium stabiler Remission."

Erste Anzeichen von Asthma

Die Frühwarnzeichen sollten folgende sein:

  • Allergische Pathologien bei nahen Verwandten
  • Verschlechterung der Gesundheit im warmen Frühling und Sommer
  • Husten, verstopfte Nase und Keuchen in der Brust, die im Sommer auftreten, verschlimmern sich bei trockenem Wetter und gehen in Regen über (die meisten Allergene auf der Straße "sinken").
  • Hautausschlag, Juckreiz, periodische Schwellung der Augenlider und Lippen
  • Schwäche, Lethargie, unmittelbar nach körperlichem oder emotionalem Stress
  • Das Verschwinden der oben genannten Symptome während eines vorübergehenden Wohnortwechsels und der Wiederaufnahme nach der Rückkehr

Wenn ein Erwachsener die oben aufgeführten Symptome bemerkt, sollte er sich von einem Allergologen oder Lungenfacharzt ärztlichen Rat einholen, der bei der Ursache der Erkrankung helfen kann.

Schweregrad

Asthma bronchiale kann sich je nach Schwere der Symptome in folgenden Varianten manifestieren:

  1. Intermittierende milde Form von Asthma bronchiale. Manifestationen der Krankheit werden weniger als einmal pro Woche beobachtet. Nachtangriffe können maximal zweimal pro Monat und sogar weniger auftreten. Exazerbationen in Manifestationen sind von kurzer Dauer. Die PSV-Werte (Peak Expiratory Flow Rate) überschreiten die 80% -Marke bei der Altersnorm, die Schwankungen dieses Kriteriums pro Tag liegen unter 20%.
  2. Anhaltendes mildes Asthma bronchiale. Die Krankheitssymptomatik manifestiert sich einmal wöchentlich oder öfter, gleichzeitig aber auch seltener als einmal täglich (wenn man wiederum wöchentliche Anzeichen von Manifestationen in Betracht zieht). Die Krankheit wird von Nachtattacken begleitet und tritt in dieser Form öfter als zweimal im Monat auf.
  3. Anhaltendes mittelschweres Asthma. Dem Patienten folgen fast täglich Anfälle der Krankheit. Nachtanfälle werden auch mehr als 1 pro Woche beobachtet. Der Patient hat den Schlaf gestört, körperliche Aktivität. FEV1 oder PSV - 60-80% der normalen Atmung, PSV-Streuung - 30% oder mehr.
  4. Schweres hartnäckiges Asthma. Dem Patienten folgen mehrmals pro Woche tägliche Asthmaanfälle und Nachtangriffe. Die körperliche Aktivität ist begrenzt, begleitet von Schlaflosigkeit. FEV1 oder PSV - etwa 60% der normalen Atmung, die Variation der PSV - 30% oder mehr.

Je nach Komplexität der Erkrankung können die Symptome der Erkrankung unterschiedlich sein:

  • Engegefühl in der Brust sowie Engegefühl in der Brust,
  • Keuchen
  • Atemnot, Dyspnoe genannt,
  • Husten (häufig nachts oder morgens auftreten),
  • Keuchen während des Hustens
  • Strangulationsangriffe.

Symptome von Asthma bronchiale

Wie wir bereits festgestellt haben, ist Asthma bronchiale eine allergische Erkrankung, die ansteckend und nicht ansteckend sein kann. In jedem Fall manifestieren sich die Symptome von Asthma bronchiale wie bei jeder anderen Allergie durch plötzliche Anfälle.

Vor Beginn eines Angriffs wird eine Phase von Vorläufern unterschieden, die sich als Reizbarkeit, Angst, manchmal Schwäche, seltener mit Schläfrigkeit und Apathie äußert. Dauer etwa zwei oder drei Tage.

  • Gesichtsrötung
  • Tachykardie
  • Pupillenerweiterung
  • Übelkeit, Erbrechen

Mit zunehmender bronchialer Reaktivität werden charakteristische Symptome von Asthma beobachtet:

  • Atemnot, starkes Atmen, Würgen. Als Folge eines Kontakts mit einem ärgerlichen Faktor auftreten;
  • öfter nachts oder morgens häufiger trockener Husten. In seltenen Fällen begleitet von einer leichten Freisetzung von klarem Schleimsputum;
  • trockene Rales - die Geräusche einer keuchenden oder quiekenden Figur, die das Atmen begleiten;
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen vor dem Hintergrund eines vollen Atemzugs. Zum Ausatmen müssen die Patienten die Position der Orthopnoe einnehmen - auf dem Bett sitzend, den Rand fest mit den Händen und den Füßen auf dem Boden festhalten. Die feste Position des Patienten erleichtert den Ausatmungsprozess.

Symptome bei schwerer Krankheit

  • Akrocyanose und diffuse Cyanose der Haut;
  • Vergrößertes Herz;
  • Symptome eines Emphysems der Lunge - Zunahme der Brust, Schwächung der Atmung;
  • Pathologische Veränderungen in der Struktur der Nagelplatte - Nägel knacken;
  • Schläfrigkeit
  • Die Entwicklung von geringfügigen Erkrankungen - Dermatitis, Ekzem, Psoriasis, Rhinitis (Rhinitis).

Es sei darauf hingewiesen, dass die Symptome von Asthma sehr unterschiedlich sind. Dies gilt für dieselbe Person (in einigen Fällen sind die Symptome von kurzer Dauer, in anderen Fällen sind die gleichen Anzeichen länger und schwerwiegender). Die Symptome sind bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Manche Menschen zeigen über längere Zeit keine Anzeichen einer Erkrankung, und Exazerbationen treten sehr selten auf. Andere haben täglich Anfälle.

Es gibt Patienten, bei denen Exazerbationen nur bei körperlicher Anstrengung oder Infektionskrankheiten auftreten.

Der Verlauf des Asthma bronchiale variiert je nach Alter des Patienten:

  • Die Krankheit, die in der Kindheit begann, beginnt häufig mit einer Phase der spontanen Remission in der präpubertären Periode.
  • Jeder dritte Patient, der im Alter von 20 bis 40 Jahren krank ist, hat auch eine spontane Remission.
  • in den nächsten 30% setzt sich die Krankheit mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und der Remission fort;
  • Die letzten 30% der Erkrankungsfälle bei jungen und mittleren Menschen sind durch einen ständig fortschreitenden schweren Krankheitsverlauf gekennzeichnet.

Diagnose

Die Diagnose wird in der Regel vom Lungenfacharzt aufgrund von Beschwerden und dem Vorhandensein charakteristischer Symptome gestellt. Alle anderen Forschungsmethoden zielen darauf ab, den Schweregrad und die Ätiologie der Erkrankung zu bestimmen.

Zur genauen Diagnose werden Tests durchgeführt:

  1. Spirometrie Unverzichtbar für die Atemanalyse. Die Testperson atmet die Luft in einem speziellen Gerät mit Kraft aus - einem Spirometer, das die maximale Ausatmungsrate misst.
  2. Röntgenaufnahme der Brust Notwendige Forschung, die von einem Arzt verordnet wird, um assoziierte Krankheiten zu identifizieren. Viele Atemwegserkrankungen haben ähnliche Symptome wie Asthma.
  3. vollständiges Blutbild (erhöhte Anzahl von Eosinophilen - über 5%);
  4. biochemische Analyse von Blut (erhöhter IgE-Gehalt);
  5. Sputum-Analyse (spezifische asthma-spezifische Elemente werden gefunden - kuronische Spiralen, Charcot-Leiden-Kristalle und signifikant erhöhte Eosinophilen-Spiegel);
  6. EKG (in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit werden Anzeichen dafür, dass die rechten Herzabschnitte überlastet sind, im Kardiogramm bestimmt);
  7. Eine äußerst wichtige Richtung bei der Untersuchung von Patienten auf Asthma ist eine Studie, die sich auf die Zuweisung spezifischer Allergene konzentriert, die durch Kontakt des Patienten zu allergischen Entzündungen führen. Es werden Tests durchgeführt, um die Empfindlichkeit gegenüber den Hauptgruppen von Allergenen (Pilz, Haushalt usw.) zu bestimmen.

Behandlung von Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Die Behandlung von Asthma bronchiale ist eine mühsame und langfristige Arbeit, die die folgenden Therapiemethoden umfasst:

  1. Medikamentöse Behandlung, einschließlich Basistherapie zur Unterstützung und entzündungshemmenden Behandlung sowie symptomatische Therapie zur Linderung von Asthmasymptomen;
  2. Ausschluss von den Lebensfaktoren des Patienten für die Krankheitsentwicklung (Allergene usw.);
  3. Diät;
  4. Allgemeine Stärkung des Körpers.

Medikamente

Die Behandlung von Asthma bronchiale sollte komplex und langwierig sein. Als Therapie werden Basistherapeutika eingesetzt, die den Mechanismus der Krankheit beeinflussen, durch die Patienten Asthma kontrollieren, sowie symptomatische Medikamente, die nur die glatten Muskeln des Bronchialbaums betreffen und den Asthmaanfall lindern.

Symptomatische Behandlungsmedikamente umfassen Bronchodilatatoren:

Die Medikamente der Basistherapie umfassen:

  • inhalierte Kortikosteroide
  • Croons
  • Leukotrienrezeptorantagonisten
  • monoklonale Antikörper.

Grundtherapie ist notwendig, weil Andernfalls besteht ein zunehmender Bedarf nach Inhalation von Bronchodilatatoren (Symptomen). In diesem Fall und bei Insuffizienz der Dosis von Basismedikamenten ist ein Anstieg des Bedarfs an Bronchodilatatoren ein Zeichen für einen unkontrollierten Krankheitsverlauf.

  • Beclazon, Salbutamol (Inhalatoren);
  • Budesonid, Pulmicort;
  • Tayled, Aldetsin;
  • Intal, Berotek;
  • Ingakort, Bekotid.
  • Singular, Sevent;
  • Oxis, Formoterol;
  • Salmeter, Foradil.
  • Seretide, Salbutamol;
  • Formoterol, Ventolin;
  • Salmeterol, Foradil;
  • Symbicort usw.

Theophyllinen (Xanthin-Derivate), die bronchodilatierend wirken, verhindern Atemstillstand, ermüden die Atemmuskulatur.

Bronchodilatatoren, expandierende Bronchien (Fenoterol, Salmeterol, Saltos). Sie helfen, den Schleim der Bronchien zu reinigen, sorgen für einen freien Luftstrom. Die Behandlung von Asthma bronchiale wird durch kurzzeitige oder lang anhaltende Bronchodilatatoren durchgeführt:

  • Der erste lindert sofort die Symptome der Krankheit, und ihre Wirkung tritt nach der Einführung des Arzneimittels in wenigen Minuten auf und dauert etwa 4 Stunden.
  • Langzeit-Bronchodilatatoren werden zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt, und die Wirkung hält mehr als 12 Stunden an.

Zwei Arten von Medikamenten werden verwendet, um den Auswurf aus den Bronchien und der Luftröhre zu entfernen:

  • Expektorantien (Thymian, Thermopsis, Süßholzwurzeln, Althea, Deviacela). Stärkt die Kontraktion der Muskeln der Atemwege, Auswurf wird ausgeschoben. Expectorant-Medikamente aktivieren die Sekretion von Bronchialdrüsen, wodurch die Dichte des Auswurfs verringert wird;
  • Mukolytikum ("ACC", "Mukodin", "Mistabron"). Reduzieren Sie die Produktion und verflüssigen Sie den Schleim, was die Abgabe erleichtert.

Bronchodilatatoren lindern Krämpfe und erleichtern das Atmen. Bewerben:

  • Inhalation (Aerosol) mit Substanzen der kurzen Wirkung ("Barotech", "Hexoprenalin", "Berodual", "Salbutamol") und der Langzeitwirkung ("Formoterol", "Salmeterol", "Fenoterol", "Ipratropiumbromid"). In einigen Situationen werden Arzneimittel kombiniert. Bei systemischer Behandlung werden "Serevent", "Oxis" als Langzeitwirkung verwendet;
  • Tabletten oder Kapseln ("Euphyllinum", "Teopek", "Teotard").

Am häufigsten tritt Bronchialasthma mit allergischen Symptomen auf, daher wird die Einnahme von Antiallergika empfohlen:

Entlastung bei akuten Asthmaanfällen

B2 Adrenomimetika. Diese Gruppe umfasst die folgenden Arzneimittel: Salbutamol, Terbutalin, Fenoterol (Arzneimittel mit kurzer Wirkung) und Salmeterol, Formeterol (Arzneimittel mit Langzeitwirkung). Diese Gruppe von Medikamenten hat mehrere Auswirkungen:

  • entspannt die glatten Muskeln der Bronchien
  • die Durchlässigkeit der Blutgefäße verringern, daher die Schwellung der Schleimhaut reduzieren
  • Bronchiale Reinigung verbessern
  • das Auftreten von Bronchospasmen blockieren
  • erhöhen Sie die Kontraktilität der Membran.

Nach der Linderung akuter Anfälle wird eine Grundbehandlung verordnet, die zum Ziel hat, die Situation zu stabilisieren und die Remissionszeit zu verlängern. Verwenden Sie dazu die folgenden Tools:

  1. Aufklärung des Patienten über die Prävention und Linderung eines akuten Anfalls;
  2. Beurteilung und Kontrolle des Zustands des Patienten unter Verwendung von Spirometrie und Peak-Flow-Messung;
  3. Blockieren oder Entfernen provozierender Faktoren;
  4. die Anwendung der Arzneimitteltherapie, die Entwicklung eines klaren Plans von Aktivitäten, die sowohl in Remissionsperioden als auch bei akuten Anfällen durchgeführt werden;
  5. Immuntherapie;
  6. Rehabilitationstherapie, die in der Verwendung von Medikamenten besteht, Behandlung von Asthma im Sanatorium;
  7. Registrierung und Aufenthalt unter der ständigen Aufsicht eines Allergologen.

Diät

Viele Patienten sind daran interessiert, welche Diät für Asthma bronchiale am besten ist und welche Ziele sie haben. Die Hauptziele einer Diät bei Asthma sind:

  • Verringerung der Entzündung in der Lunge;
  • Stabilisierung von Stoffwechselprozessen in der Lunge;
  • Reduktion von Bronchialkrämpfen;
  • Verbesserung der Immunität.

Darüber hinaus hilft eine sorgfältig ausgewählte Diät, allergische Reaktionen zu reduzieren und Allergene zu eliminieren, die einen Angriff auslösen.

Für alle Patienten mit Asthma bronchiale wird eine hypoallergene Diät empfohlen:

  • Es ist notwendig, den Konsum starker Fisch- und Fleischbrühen sowie extraktiver Produkte zu begrenzen.
  • Eier, würzige und salzige Speisen, Zitrusfrüchte, Senf, Fisch, Pfeffer und andere Gewürze, Krabben, Nüsse, Krebse von der Speisekarte ausschließen.
  1. Alle Nahrungsmittel, die Allergien auslösen, sollten von der Diät ausgeschlossen werden.
  2. Dampf, Eintopf nach dem Kochen, Backen und Kochen.
  3. Für einige Produkte ist eine spezielle Vorbehandlung erforderlich. Zum Beispiel werden Kartoffeln zuerst für 12-14 Stunden eingetaucht, Gemüse und Obst - für 1-2 Stunden wird das Fleisch doppelt gekocht.

Zulässige Produkte für Asthma bronchiale

Bei dieser Krankheit sollten Sie die folgenden Nahrungsmittel essen:

  • Äpfel Sie enthalten eine große Menge Pektin. Sie können köstliche Kartoffelpüree aus Äpfeln herstellen und zusammen mit anderen Produkten im Ofen backen.
  • Gemüse Dank Karotten, Gemüsepaprika, Tomaten und Grünpflanzen erhöht sich die Immunität einer Person.
  • Getreide. Sie sind eine Quelle für Vitamin E.
  • Joghurts, die keine Zusätze enthalten, versorgen den Patienten mit Kalzium und Zink.
  • Fettarmes Fleisch. Sie sind reich an Substanzen wie Phosphor. Dieses Fleisch enthält gesunde Ballaststoffe.
  • Hühnerleber. Dieses Produkt ist reich an Vitamin B12. Es verbessert das hämatopoetische System, die Schilddrüse.
  • Weizenbrot Es enthält große Mengen Zink. Weizenbrot erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Allergene.

Verbotene Lebensmittel

Eine Diät für Asthma bronchiale impliziert den Ausschluss bestimmter Produkte von der Diät. Es ist unerwünscht, bei Asthma bronchiale solche Produkte zu konsumieren:

  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Salz;
  • würzige Gewürze;
  • fetthaltige Brühen;
  • Grieß;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Alkohol

Es ist auch notwendig, den Verbrauch von Lebensmitteln mit einem hohen Histaminspiegel wie Tomaten, geräuchertem Fleisch, Käse, Kaviar, Spinat zu begrenzen. Der Verbrauch von Salz und Zucker sollte in streng begrenzten Mengen erfolgen, da diese Produkte zum Auftreten von ödematösen Prozessen in den Lungen und Bronchien beitragen, die zu Asthmaanfällen führen können.

Volksheilmittel gegen Asthma

Bevor Sie Volksmedizin anwenden, müssen Sie einen Lungenarzt konsultieren. Selbstmedikation kann den Verlauf von Asthma bronchiale verschlimmern.

  1. Um das Auswurfmittel zu verdünnen und den Husten zu reduzieren, hilft das Viburnum, das mit Honig versetzt wird. Diese grünen Blätter eines Heilkrauts befinden sich in einem Mörser für die Herstellung einer Infusion, die gleiche Wirkung kann durch den Verzehr von 2 Knoblauchzehen mit 5 Zitronen pro Tag erzielt werden.
  2. Entfernt gut die Symptome von Asthma "Lungensammlung" von Kräutern. Es umfasst Huflattichblüten, Devyasila-Wurzel, Thymian, Minze, Wegerich und Eibisch. 1 Esslöffel der Zusammensetzung gießen Sie 250 ml Wasser, lassen Sie sie 5 Minuten auf dem Herd und lassen Sie sie 50-60 Minuten ziehen. Trinken Sie dreimal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten. Der Kurs dauert 2-3 Wochen.
  3. Die Infusion von Elecampane hat gute immunstärkende Mittel gegen Asthma bronchiale. Für die Herstellung benötigen Sie 2 Liter Molke, 1 Tasse Honig und 100 g zerstoßene Wurzel Elecampane. Diese Infusion wird dreimal täglich eine halbe Tasse getrunken.
  4. Rübenwurzelgemüse mit Ascorbin, Carotin, Multivitaminen und Mineralstoffen wird seit langem zur Behandlung von Husten, Stimmverlust bei Erkältung und Asthma eingesetzt. Dazu 2 Esslöffel geriebenes Wurzelgemüse in ein Glas gekochtes Wasser geben und 15 Minuten kochen lassen. Sie müssen dreimal täglich 100 ml trinken. Der Kurs dauert 2 bis 4 Wochen.
  5. Anwendung der Brustsammlung: 1 TL. Apothekenbrustkollektion + Süßholzwurzel + Anisfrucht + Elecampane. Für Kräuter müssen Sie 1 TL hinzufügen. Honig und nimm einen Löffel 3 p. am Tag.

Im Allgemeinen gibt es derzeit trotz des Fehlens von Medikamenten, die das Problem vollständig beseitigen, keine günstige Prognose dank moderner Medikamente, die die Symptome lindern.

Durch die richtige Behandlung können Patienten mit Bronchialasthma effektiv mit den Verschlimmerungen der Krankheit fertig werden. Der Patient sollte jedoch besonders auf die Faktoren achten, die Erstickungsanfälle auslösen, und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um eine weitere Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

Prävention

Das wichtigste Präventionsmittel für Patienten mit allergischen Formen der Erkrankung besteht darin, das Allergen aus seinem Lebensraum zu entfernen. Die folgenden Richtlinien sollten ebenfalls befolgt werden:

  1. häufige Nassreinigung;
  2. Bei einer allergischen Reaktion auf die Haare von Tieren - Haustiere nicht halten;
  3. Verwenden Sie keine Hygieneprodukte und Parfums mit scharfen und starken Duftstoffen.
  4. bei berufsbedingten allergien - ein berufswechsel ist wünschenswert.

Bronchialasthma sollte unter der Aufsicht eines Lungenfacharztes behandelt werden. Wenn die ersten Symptome auftreten, sind eine obligatorische Konsultation mit einem Spezialisten und eine gründliche Diagnose erforderlich. Passen Sie auf sich und Ihre Gesundheit auf!

Asthma bronchiale: erste Anzeichen und Symptome, Ursachen und Behandlung

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die Ursache ist eine nichtinfektiöse Entzündung der Atemwege. Die Entwicklung von Asthma bronchiale wird durch äußere und innere Reizfaktoren gefördert. Zu einer Vielzahl von externen Faktoren gehören verschiedene Allergene sowie chemische, mechanische und Witterungsfaktoren. Diese Liste kann zugeordnet werden, Stresssituationen und körperliche Überlastung. Der häufigste Faktor ist die Stauballergie.

Zu den internen Faktoren bei der Entwicklung von Asthma zählen Defekte des endokrinen Systems und des Immunsystems sowie die Reaktivität der Bronchien und die Empfindlichkeitsabweichung. Dies kann erblich sein.

Was ist Asthma bronchiale?

Bronchialasthma ist eine Erkrankung des Bronchialbaums mit entzündlicher, immunallergischer Natur, die durch einen chronischen paroxysmalen Verlauf in Form eines bronchoobstruktiven Syndroms und Erstickung gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist zu einem wirklich ernsthaften Problem der Gesellschaft geworden, da sie durch einen progressiven Verlauf gekennzeichnet ist. Es ist sehr schwierig, es vollständig zu heilen.

Die Entzündung der Bronchien bei Asthma bronchiale ist im Vergleich zu anderen entzündlichen Prozessen dieser Lokalisation durch eine strikte Spezifität gekennzeichnet. In seiner pathogenetischen Basis liegt eine allergische Komponente vor dem Hintergrund des Immunschwundes im Körper. Dieses Krankheitsmerkmal erklärt den paroxysmalen Verlauf.

Eine Vielzahl weiterer Faktoren kommt der allergischen Grundkomponente hinzu, die dem Asthma bronchiale seine Eigenschaften verleiht:

Hyperreaktivität der glatten Muskelkomponenten der Bronchialwand. Irritierende Wirkungen auf die Bronchialschleimhaut führen zum Bronchospasmus;

Bestimmte Umweltfaktoren können eine massive Freisetzung von Entzündungsmediatoren und Allergien nur innerhalb des Bronchialbaums verursachen. Häufige allergische Manifestationen treten niemals auf;

Die hauptsächliche entzündliche Manifestation ist die Schwellung der Schleimhaut. Dieses Merkmal bei Asthma bronchiale führt zu einer Verschlechterung der Bronchialdurchgängigkeit.

Spärliche Schleimbildung Erstickendes Asthma bei Asthma bronchiale ist durch das Fehlen von Auswurf beim Husten oder dessen Mangel gekennzeichnet;

Betroffen sind vor allem die mittleren und kleinen Bronchien, denen das knorpelige Skelett fehlt.

Notwendig ist eine pathologische Transformation des Lungengewebes vor dem Hintergrund einer Verletzung seiner Beatmung;

Es gibt mehrere Stadien dieser Krankheit, die auf der Reversibilität der Bronchialobstruktion und der Häufigkeit von Asthmaanfällen beruhen. Je häufiger und lang sie sind, desto höher ist die Bühne.

In der Diagnose Asthma bronchiale werden sie unter folgenden Namen gefunden:

Mild oder intermittierend;

Milder Verlauf oder Ausdauer von mild;

Schwere oder moderate Beharrlichkeit;

Extrem schweres oder schweres persistierendes Asthma.

Basierend auf den obigen Daten kann Bronchialasthma als ein chronisch langsamer entzündlicher Prozess in den Bronchien beschrieben werden, dessen Basis ein plötzlicher Angriff auf eine Bronchialobstruktion mit Erstickung als allergische Reaktion auf Umwelteinflüsse ist. In den Anfangsphasen des Prozesses treten diese Angriffe schnell auf und hören ebenfalls auf. Im Laufe der Zeit werden sie häufiger und weniger anfällig für die Behandlung.

Die ersten Anzeichen von Asthma

Der Erfolg der Behandlung von Asthma bronchiale wird sehr oft durch die rechtzeitige Erkennung dieser Erkrankung bestimmt.

Frühe Symptome der Krankheit schließen diese Symptome ein:

Dyspnoe oder Würgen. Sie entstehen sowohl vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens als auch nachts in der Nachtruhe und während körperlicher Anstrengung, der Einwirkung verschmutzter Luft, Rauch, Raumstaub, Blütenstaub von Blütenpflanzen und Änderungen der Lufttemperatur. Die Hauptsache ist ihre Plötzlichkeit in der Art des Angriffs;

Husten Typisch für einen asthmatischen Angriff ist der trockene Typ. Sie tritt synchron mit Atemnot auf und ist durch eine Nadadnost gekennzeichnet. Der Patient, als wollte er etwas husten, kann es aber nicht. Erst am Ende eines Angriffs kann ein Husten nass werden, begleitet von der Abgabe einer mageren Menge klarem, schleimähnlichen Auswurfs;

Häufiges flaches Atmen mit längerem Ausatmen. Bei einem Asthma bronchiale klagen die Patienten weniger über die Schwierigkeit der Inhalation als über die Unmöglichkeit einer ausgewachsenen Ausatmung, die langwierig wird und zu ihrer Durchführung große Anstrengungen erfordert;

Keuchen beim Atmen. Sie sind immer trockenes Pfeifen. In einigen Fällen kann sich sogar ein entferntes Anhören und Abhören mit ihnen vom Patienten entfernen. Mit der Auskultation werden sie noch besser gehört;

Die charakteristische Position des Patienten während des Angriffs. In der Medizin wird diese Position als Orthopnoe bezeichnet. In diesem Fall setzen sich die Patienten, senken die Beine und halten die Hände fest auf dem Bett. Eine solche Fixierung der Hilfsmuskeln der Gliedmaßen hilft der Brust bei der Realisierung der Ausatmung.

Das erste Signal einer erhöhten bronchialen Reaktivität kann nur ein Teil der typischen Symptome von Asthma bronchiale sein, die den Anfall charakterisieren, insbesondere wenn es nachts auftritt. Sie können für eine sehr kurze Zeit auftreten, unabhängig passieren und den Patienten lange Zeit nicht mehr stören. Erst mit der Zeit erhalten die Symptome einen progressiven Verlauf. Es ist äußerst wichtig, diese Phase des imaginären Wohlbefindens nicht zu verpassen und sich an Spezialisten zu wenden, unabhängig von der Anzahl und Dauer der Angriffe.

Andere Symptome von Asthma bronchiale

Bronchialasthma jeglichen Schweregrads im Anfangsstadium seiner Entwicklung verursacht keine allgemeinen Störungen im Körper. Im Laufe der Zeit entstehen sie jedoch notwendigerweise, was sich in Form von Symptomen äußert:

Allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Während des Anfalls kann keiner der Patienten aktive Bewegungen ausführen, da er das Atmungsversagen erhöht. Dem Patienten bleibt nur noch die Position der Orthopnoe. In der interiktalen Phase des Asthmas wird mit einer milden Ausdauer des Patienten die körperliche Anstrengung nicht gebrochen. Je schwerer der Krankheitsverlauf ist, desto ausgeprägter sind diese Störungen;

Akrocyanose und diffuse Cyanose der Haut. Diese Symptome kennzeichnen ein schweres Asthma und weisen auf das Fortschreiten der Atemstörung im Körper hin.

Tachykardie Während eines Angriffs steigt die Anzahl der Herzkontraktionen auf 120-130 Schläge / Minute. In der interiktalen Periode mit schwerem und mittelschwerem Asthma bleibt eine leichte Tachykardie innerhalb von 90 Schlägen / min bestehen;

Dystrophische Veränderungen der Nägel in Form ihrer Schwellung durch die Art der Uhrgläser und distale Fingerhalsgestänge in Form einer Verdickung wie Trommelstöcke;

Symptome eines Emphysems. Dieser Zustand ist typisch für Asthma bronchiale mit einer langen Krankheitsgeschichte oder einem schweren Verlauf. Manifestiert in Form der Expansion der Brust im Volumen, Hervortreten der Supraklavikularregionen, Erweiterung der Lungengrenzen der Perkussion, Schwächung der Atmung während der Auskultation;

Anzeichen von Lungenherz. Kennzeichnen Sie schweres Asthma bronchiale, das im kleinen Kreis zu pulmonaler Hypertonie führt. Infolgedessen - eine Zunahme des Herzens aufgrund der rechten Kammern, die Betonung des zweiten Tons über der Klappe der Lungenarterie;

Kopfschmerzen und Schwindel. Anzeichen von Atemstillstand bei Asthma bronchiale behandeln;

Tendenz zu verschiedenen allergischen Reaktionen und Erkrankungen (Rhinitis, atopische Dermatitis, Psoriasis, Ekzem);

Ursachen von Asthma

Es gibt viele Gründe, warum kleine Bronchien reizbar werden. Einige von ihnen wirken als Hintergrunderkrankungen, die Entzündungen und Allergien unterstützen, andere rufen direkt einen asthmatischen Angriff hervor. Jeder Patient ist individuell.

Erbliche Veranlagung. Menschen mit Asthma haben bei ihren Kindern ein erhöhtes Risiko für diese Krankheit. Bei einem Drittel der Patienten mit Asthma wird die Belastung durch die Erbanamnese beobachtet. Diese Art von Krankheit ist atopisch. Es ist sehr schwierig, die Faktoren zu ermitteln, die zu Erstickungsanfällen führen. Ein solches Asthma kann sich in jedem Alter entwickeln, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

Faktoren aus der Gruppe der Berufsgefahren. Es wurde zuverlässig ein Anstieg der Inzidenz von Asthma als Folge schädlicher Produktionsfaktoren festgestellt. Es kann heiße oder kalte Luft sein, die Verschmutzung durch verschiedene kleine Staubpartikel, chemische Verbindungen und Dämpfe.

Chronische Bronchitis und Infektionen. Virale und bakterielle Krankheitserreger, die Entzündungen in der Bronchialschleimhaut verursachen, können zu einer Erhöhung der Reaktivität ihrer glatten Muskelkomponenten führen. Beweise dafür sind Fälle von Bronchialasthma, die vor dem Hintergrund einer Bronchitis mit einem langen Verlauf auftreten, insbesondere mit Anzeichen einer Bronchialobstruktion.

Qualität der eingeatmeten Luft und Umweltleistung. Einwohner von Ländern mit trockenem Klima und die ländliche Bevölkerung leiden weniger häufig als Einwohner von Industrieregionen und Ländern mit nassem und kaltem Klima.

Rauchen als Ursache von Asthma. Die systematische Inhalation von Tabakrauch führt zu entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut des Bronchialbaumes. Daher hat jeder Raucher eine chronische Bronchitis. In einigen von ihnen wird der Prozess in Asthma bronchiale umgewandelt. Rauchen kann als Faktor für einen ständigen Entzündungsprozess und als Provokateur für jeden Angriff dienen.

Asthma durch Staub Wissenschaftler haben den kausalen Zusammenhang von Raumstaub mit dem Auftreten von Asthma bronchiale behoben. Tatsache ist, dass Raumstaub ein natürlicher Lebensraum für Hausstaubmilben ist. Neben diesen mikroskopischen Mitteln enthält es viele Allergene in Form von desquamierten Epithelzellen, Chemikalien und Wolle. Straßenstaub wird nur dann zu einem Provokateur von Asthma bronchiale, wenn in seiner Zusammensetzung Allergene enthalten sind: Tierhaare, Blütenpollen, Kräuter und Bäume. Wenn sie in den Bronchialbaum gelangen, provozieren sie eine massive Migration von schützenden Immunzellen in die Schleimhaut, die eine Vielzahl von Vermittlern von Allergien und Entzündungen ausstrahlen. Als Ergebnis - Asthma bronchiale.

Medikamente Die Schuldigen an Asthma können manchmal Medikamente sein. Es kann sich um Aspirin und um nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente handeln. Sehr oft hat ein solches Asthma einen isolierten Ursprung, wobei ein Angriff nur dann eintritt, wenn der Körper mit ihnen in Kontakt kommt.

Wie kann man Asthma von Bronchitis unterscheiden?

Manchmal verblüfft die Differentialdiagnose zwischen Asthma und Bronchitis sogar den erfahrensten Lungenfachleuten. Die Richtigkeit und Aktualität der Behandlung hängt von der Richtigkeit der Interpretation der beim Patienten vorhandenen Symptome ab. Die Unterschiede zwischen Asthma und Bronchitis sind in der Tabelle dargestellt.

Stabil, träge mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und Remission. Die Exazerbation dauert 2-3 Wochen. Nach ihrer Erleichterung manifestiert sich die Krankheit in Form von Husten.

Intervallfluss in Form von plötzlichen Anfällen unterschiedlicher Dauer (Minuten, Stunden). Während seines Auftretens ist der allgemeine Zustand des Patienten stark beschädigt. Die Befreiung eines Angriffs führt zur vollständigen Erholung des normalen Wohlbefindens.

Hypothermie, bakterielle und virale Infektionen führen zu einer Verschlimmerung in Form eines Entzündungsprozesses. Provokationshusten durch körperliche Anstrengung.

Das Einatmen allergener Bestandteile mit Luft verursacht einen Bronchospasmus und eine Verstopfung. Gekennzeichnet durch Nachtangriffe in einem Zustand der vollständigen Ruhe oder während des Trainings.

Tritt ausschließlich bei schwerer Exazerbation oder anhaltendem Verlauf der chronisch obstruktiven Bronchitis auf.

Typisches und Hauptsymptom jeder Form und jedes Stadiums der Krankheit. Jeder Angriff wird von Atemnot begleitet.

Bleibendes Symptom der Krankheit, sowohl während ihrer Verschlimmerung als auch in Remission. Es wird mit dem Wechsel von trockenem und nassem Husten gemischt, besonders morgens.

Immer trocken, begleitet von einem Angriff. Mit seiner Erleichterung wird eine kleine Menge Auswurf entfernt.

Schleimig-eitrig, grüngelb oder hellbraun, in großen Mengen selten transparent.

Schleimig, klar, spärlich.

Alle charakteristischen Merkmale des Asthma bronchiale und der chronischen Bronchitis lassen sich nur im Anfangsstadium dieser Erkrankungen nachweisen. Ihr längeres Bestehen führt zur Entstehung einer irreversiblen Bronchialobstruktion. In solchen Fällen ist keine Differentialdiagnose mehr erforderlich, da Klinik und Behandlung identisch sind. Beide Krankheiten werden gemeinsam als COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) bezeichnet.

Wie behandelt man Asthma?

Die Behandlung dieser Krankheit ist ein streng schrittweiser Prozess, der mit jedem Stadium und Stadium der Erkrankung mit entsprechenden therapeutischen Anpassungen einhergehen muss. Nur ein solcher Ansatz hilft bei der rationellen Verwendung von Geldern mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Schließlich verursachen die Hauptmedikamente zur Behandlung von Asthma viele schwere Manifestationen, die durch die richtige Kombination von Mitteln reduziert werden können. In der Tabelle werden differenzierte Behandlungstaktiken für Asthma bronchiale dargestellt.

Art der Medikamente

Basistherapie - unterstützende entzündungshemmende Behandlung

Symptomatische Therapie - Linderung von Asthmaanfällen

Asthma-Medikamente (dargestellt durch Injektion und Tablettenform)

Dargestellt bei kompensiertem Asthma der Lunge und des Mittelwegs. Reduzieren Sie den Bedarf an Hormontherapie deutlich (Singular, Accol)

Nicht wirksam in Notfällen, daher nicht verwendet

Tritt ausschließlich bei schwerer Exazerbation oder anhaltendem Verlauf der chronisch obstruktiven Bronchitis auf.

Typisches und Hauptsymptom jeder Form und jedes Stadiums der Krankheit. Jeder Angriff wird von Atemnot begleitet.

Das Medikament Xolair in Form von Injektionen ist angezeigt für einen Allergen-ausgeprägten Bestandteil des Asthma bronchiale.

Wird im Notfall nicht verwendet

Tabletten: Theophyllin, Neofillin, Teopek

Injizierbare Formen: hohe Dosen von Aminophyllin.

Asthma-Inhalator: Tascheninhalatoren und Formen für Ultraschallinhalatoren (Vernebler)

Tragen Sie die verlängerten Inhalatoren auf: Serevent, Berotek

Kurzwirkstoffe: Salbutamol, Ventolin

Intal, Tayled. Nur für mildes Asthma ernannt.

Nicht wirksam bei der Linderung von Asthmaanfällen.

Atrovent, Ipravent, Spiriva

Medikamente werden verwendet, um Symptome schnell zu lindern.

Fliksotid, Beclazone, Beclotide

Wirksam bei der Linderung des asthmatischen Status, insbesondere bei Inhalation durch einen Vernebler

Berodual (anticholinergisches Ipratropiumbromid + b2-Agonist Fenoterol)

Seretide (b2-Agonist Salmeterol + Glucocorticoid Fluticason)

Symbicort (Glucocorticoid-Budesonid + b2-Agonist Formoterol. Wird bei Inhalation durch einen Vernebler verwendet. Es hat eine sehr schnelle Wirkung

Der pathogenetische Ansatz wird bei der Behandlung von Asthma angewendet. Es beinhaltet die obligatorische Verwendung von Medikamenten, die nicht nur die Symptome der Krankheit lindern, sondern auch die Mechanismen für ihr Wiederauftreten abschalten. In keinem Fall kann die Verwendung von nur einer Adrenomimetik (Salbutamol, Ventolin) beschränkt sein. Leider passiert es oft. Die Patienten werden von der schnellen Wirkung dieser Medikamente angezogen, sie wird jedoch auch vorübergehend sein. Wenn die Rezeptoren des Bronchialbaums verwendet werden, wird die Wirkung von b2-Agonisten sogar bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit schwächer. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Basistherapie benötigen.

Warum brauche ich Hormone für Asthma bronchiale?

Ohne die Verwendung von Glukokortikoiden kann die Krankheit nicht kontrolliert werden. Diese Wirkstoffe beeinflussen die Hauptpathogenese asthmatischer Entzündungen in den Bronchien. Sie sind gleichermaßen wirksam wie die Behandlung in Notfällen und zur Vorbeugung. Unter ihrer Wirkung wird die Migration von Leukozyten- und Eosinophilen-Zellen in das Bronchialsystem signifikant verringert, was die Kaskade biochemischer Reaktionen blockiert, die Entzündungsmediatoren und Allergien freisetzen. Dies reduziert die Schwellung der Schleimhaut, der Schleim wird flüssiger, was zur Wiederherstellung des Bronchialkanals beiträgt. Haben Sie keine Angst vor der Einnahme von Glucocotricoiden. Die kompetente Auswahl der Dosis und der Verabreichungsmethode in Kombination mit dem frühen Beginn der Behandlung bezieht sich auf die Gewährleistung der maximalen Verlangsamung des Fortschreitens der Erkrankung. Aufgrund der Möglichkeit einer Inhalationsgabe wird das Risiko systemischer Nebenwirkungen minimiert.

Neu bei der Behandlung von Asthma bronchiale

Eine relativ neue Therapierichtung für diese Krankheit ist die Verwendung von Leukotrienrezeptorantagonisten und monoklonalen Antikörpern. Diese Medikamente haben viele klinische randomisierte Studien bestanden und werden erfolgreich bei der Behandlung vieler schwerer Krankheiten eingesetzt. In Bezug auf Asthma haben Wissenschaftler positive Auswirkungen festgestellt, es wird jedoch weiterhin über die Angemessenheit ihrer Verwendung diskutiert.

Das Funktionsprinzip dieser Mittel besteht darin, ihre Verbindungen zwischen den zellulären Elementen während einer Entzündung in den Bronchien und ihren Vermittlern zu blockieren. Dies führt zu einem langsameren Freisetzungsprozess und einer Unempfindlichkeit der Bronchialwand gegen die Wirkung. Sie sind bei der isolierten Behandlung von Asthma bronchiale nicht wirksam, daher werden sie ausschließlich in Kombination mit Glukokortikoiden angewendet, wodurch die erforderliche Dosis reduziert wird. Das Fehlen dieser Mittel in ihren hohen Kosten.

Diät

Für eine schnellere Behandlung ist eine Diät wichtig. Richtige Ernährung bezieht sich auf eines der grundlegenden Elemente im Kampf gegen Asthma bronchiale. Da diese Krankheit immunallergisch ist, impliziert die Ernährung auch eine entsprechende Anpassung der Ernährung an die Art der Hypoallergene. Die allgemeinen Ernährungsregeln bei Asthma bronchiale umfassen mehrere Punkte:

Verbotene Produkte. Dazu gehören Fischgerichte, Kaviar und Meeresfrüchte, fetthaltiges Fleisch (Ente, Gans, Schweinenacken), Honig, Bohnen, Tomaten und Saucen auf dieser Basis, Produkte auf Hefebasis, Eier, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Himbeeren, Johannisbeeren, süße Melonen, Aprikosen und Pfirsiche, Schokolade, Nüsse, Alkohol;

Einschränkung der Verwendung von Gerichten aus hochwertigem Mehl und Muffin, Zucker und Salz, fettem Fleisch, Grieß;

Ernährungsgrundlage: Univivile Suppen, Brei, gewürzt mit Butter oder Pflanzenöl, Gemüse- und Obstsalate, die keine verbotenen Lebensmittel enthalten, Arztwürste und Wurst, Hähnchen-, Kaninchen-, Roggen- und Kleiebrot, Kekse (fermentierte Milch) Getränke (Kompotte, Uuzvars, Tees, Mineralwässer);

Power-Modus Essen wird 4-5 mal am Tag eingenommen. Vermeiden Sie Überessen. Speisen können gebacken, gekocht, gedünstet, gedämpft werden. Die Verwendung von frittierten Lebensmitteln und geräucherten Lebensmitteln ist verboten. Essen sollte warm gehalten werden.

Das ungefähr wöchentliche Menü für Asthma bronchiale ist in der Tabelle aufgeführt.

Bitte beachten Sie, dass Fleisch nur mager, nicht fett erlaubt ist!

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Kann man Asthma bronchiale heilen? Es ist unmöglich, diese Frage mit hundertprozentiger Sicherheit zu bejahen. Bei aller Wirksamkeit von Behandlungsmethoden und dem Aufkommen moderner Arzneimittel, um den Kontakt einer Person, die für diese Krankheit prädisponiert ist, vollständig zu eliminieren, ist dies in der Praxis unmöglich. Um die Krankheit unter Kontrolle zu halten, ist es jedoch durchaus möglich, ihre Manifestationen zu minimieren. Frühzeitige Behandlung, aktive Prävention von Exazerbationen, Sportunterricht und Atemübungen helfen, die meisten Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Ist Asthma vererbt? Nein, Asthma ist keine genetisch bedingte Erkrankung, da die Gene eines Patienten mit Asthma bronchiale nicht verändert werden. Genetisch übertragene Merkmale der Atemwegsstruktur, insbesondere der Bronchien, sowie erhöhte Empfindlichkeit des endokrinen Systems und der menschlichen Immunität gegenüber Stimuli, dh die Anfälligkeit des Körpers für das Auftreten dieser Krankheit. Die Kombination von Risikofaktoren erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken.

Kann ich mit Asthma Sport treiben? Es besteht kein Konsens unter den Spezialisten. Einerseits kann eine falsch gewählte Sportart, körperliche Ertüchtigung während Exazerbationen, Bronchospasmen auslösen, andererseits reguliert die körperliche Aktivität den Stoffwechsel, erhöht die Immunität und den Muskeltonus. Dies ist besonders wichtig für den Körper eines wachsenden Kindes.

Kann ich wegen Asthma rauchen? Sowohl das aktive als auch das passive Rauchen ist mit Asthma absolut unvereinbar, da Tabakpaare die stärksten Allergene sind und in ihrer Zusammensetzung mehr als 4000 chemische Substanzen enthalten. Elektronische Zigarettenpatronen sind nicht weniger schädlich für Patienten mit Asthma bronchiale, da ihre Bestandteile einen Angriff auslösen können. Dieselbe Wirkung hat beim Rauchen von Wasserpfeife Kohlenmonoxid.

Kann man Asthma einatmen? Diese Form der Verabreichung von therapeutischen Arzneimitteln ist angesichts der Kontraindikationen am wirksamsten bei der Behandlung von Bronchialasthma, da Tumoren im Atmungssystem, Hyperthermie, Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Diabetes mellitus, eine schwere Form der zugrunde liegenden Erkrankung, Anfälligkeit für Nasalblutungen auftreten. Es ist wichtig, die Dosierung von ätherischen Ölen und Heilpflanzen und deren Belastungen genau zu beobachten. Inhalation bringt unschätzbare Vorteile.

Kann man bei Asthma Alkohol und Kaffee trinken? Alkohol wirkt sich nicht direkt auf die Atmungsorgane aus, jedoch verursacht seine Verwendung die Entwicklung einer Entzündung, Ethylalkohol-Toxine beeinträchtigen den Zustand aller Systeme. Darüber hinaus haben die meisten Anti-Asthma-Medikamente eine Unverträglichkeit mit Alkohol.

Im Gegensatz dazu verbessert Kaffee die Funktion der Atmungsorgane, sofern er Koffein enthält. Dieser Effekt hält 3-4 Stunden nach dem Trinken an. Experten zufolge ist Kaffee ein milder Bronchodilatator, der den Atmungsprozess verbessert und die Bronchien ausdehnt.

Nehmen sie die Armee mit Asthma auf? Junge Männer, die in der Vergangenheit "Bronchialasthma" diagnostiziert haben, können nicht in die Armee rekrutiert werden, wenn die Krankheit in die zweite oder dritte Phase ihrer Entwicklung übergegangen ist. aber auch das Leben eines Verpflichteten. In der ersten Phase der Erkrankung gibt der Ausschuss der Beschwerdekammern die Berufung für ein Jahr oder einen längeren Zeitraum zurück. In diesem Zeitraum werden die Indikatoren der Lungenaktivität erneut untersucht. Der Wunsch des Rekruten zu dienen, unterstützt durch eine verbesserte Gesundheit, kann dazu führen, dass ihm eine leichtere Version angeboten wird, während der die Behandlung von Asthma fortgesetzt wird.

Autor des Artikels: Pavel Mochalov | D.M.N. Hausarzt

Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".