Liste der Penicillin-Antibiotika, Indikationen für die Einnahme von Medikamenten

Penicillin-Antibiotika sind verschiedene Arten von Arzneimitteln, die in Gruppen unterteilt sind. In der Medizin werden Produkte zur Behandlung verschiedener Krankheiten mit infektiösen und bakteriellen Ursachen eingesetzt. Die Medikamente haben eine minimale Anzahl von Kontraindikationen und werden immer noch zur Behandlung verschiedener Patienten verwendet.

Entdeckungsgeschichte

Einmal untersuchte Alexander Fleming in seinem Labor die Krankheitserreger. Er schuf ein Nährmedium und züchtete Staphylokokken. Der Wissenschaftler unterschied sich nicht in besonderer Sauberkeit, er faltete einfach die Becher in die Spüle und die Zapfen und vergaß das Waschen.

Als Fleming das Geschirr wieder benötigte, stellte er fest, dass es mit einem Pilz, einem Schimmel, bedeckt war. Der Wissenschaftler beschloss, die Vermutung zu überprüfen, und untersuchte einen der Tanks unter dem Mikroskop. Er bemerkte, dass es dort, wo Schimmel ist, kein Staphylokokkus gibt.

Alexander Fleming setzte seine Forschung fort, begann die Untersuchung der Wirkung von Schimmelpilzen auf pathogene Mikroorganismen und fand heraus, dass der Pilz auf zerstörerische Weise die Membranen von Bakterien beeinflusst und zu deren Tod führt. Die Öffentlichkeit war der Forschung nicht skeptisch.

Die Entdeckung half viele Leben zu retten. Die Menschheit wurde von den Krankheiten befreit, die zuvor in der Bevölkerung Panik auslösten. Natürlich haben moderne Medikamente eine relative Ähnlichkeit mit den Medikamenten, die Ende des 19. Jahrhunderts verwendet wurden. Aber das Wesen der Medikamente, ihre Wirkung hat sich nicht so drastisch verändert.

Penicillin-Antibiotika konnten die Medizin revolutionieren. Die Entdeckerfreude hielt jedoch nicht lange an. Es stellte sich heraus, dass pathogene Mikroorganismen Bakterien mutieren können. Sie sind modifiziert und unempfindlich gegen Drogen. Dies hat dazu geführt, dass Antibiotika wie Penicillin erhebliche Veränderungen erfahren haben.

Wissenschaftler haben fast im gesamten 20. Jahrhundert mit Mikroorganismen und Bakterien "gekämpft", um das perfekte Medikament herzustellen. Die Bemühungen waren nicht umsonst, aber solche Verbesserungen haben dazu geführt, dass sich die Antibiotika erheblich verändert haben.

Die neue Generation von Medikamenten ist teurer, schneller und weist eine Reihe von Kontraindikationen auf. Wenn wir über jene Präparate sprechen, die aus der Form erhalten wurden, haben sie mehrere Nachteile:

  • Schlecht verdaut Magensaft wirkt auf den Pilz in besonderer Weise, reduziert seine Wirksamkeit, was zweifellos das Behandlungsergebnis beeinflusst.
  • Penicillin-Antibiotika sind Arzneimittel natürlichen Ursprungs und haben daher kein breites Wirkungsspektrum.
  • Etwa 3-4 Stunden nach den Injektionen werden die Medikamente rasch aus dem Körper ausgeschieden.

Wichtig: Diese Medikamente haben praktisch keine Kontraindikationen. Es wird nicht empfohlen, sie bei individueller Intoleranz gegen Antibiotika sowie bei allergischen Reaktionen einzunehmen.

Moderne antibakterielle Mittel unterscheiden sich signifikant von vielen Penicillinen. Neben der Tatsache, dass es heutzutage leicht ist, Medikamente dieser Klasse in Tablettenform zu kaufen, gibt es viele. Um die Vorbereitungen zu verstehen, wird die Klassifizierung die allgemein akzeptierte Einteilung in Gruppen erleichtern.

Antibiotika: Einstufung

Penicillin-Gruppe-Antibiotika sind bedingt unterteilt in:

Alle Schimmelpilze sind Antibiotika natürlichen Ursprungs. Heute werden solche Medikamente in der Medizin praktisch nicht verwendet. Der Grund ist, dass pathogene Mikroorganismen dagegen immun sind. Das Antibiotikum wirkt also nicht in geeigneter Weise auf Bakterien ein, um das gewünschte Ergebnis bei der Behandlung nur mit der Einführung einer hohen Dosis des Arzneimittels zu erreichen. Mittels dieser Gruppe gehören: Benzylpenicillin und Bitsillin.

Die Medikamente sind in Pulverform zur Injektion erhältlich. Sie wirken sich effektiv auf anaerobe Mikroorganismen, grampositive Bakterien, Kokken usw. aus. Da Arzneimittel natürlichen Ursprungs sind, können sie sich nicht nachhaltig rühmen, sie erhalten häufig alle 3-4 Stunden Injektionen. Dadurch kann die Konzentration des antibakteriellen Mittels im Blut nicht verringert werden.

Penicillin-Antibiotika halbsynthetischen Ursprungs sind das Ergebnis der Modifikation von Zubereitungen aus Schimmelpilzen. Medikamente, die zu dieser Gruppe gehören, konnten bestimmte Eigenschaften verleihen, zunächst wurden sie gegenüber einem Säure-Base-Medium unempfindlich. Was durfte Antibiotika in Pillen produzieren.

Und es gab auch Medikamente, die Staphylokokken betrafen. Diese Klasse unterscheidet sich von natürlichen Antibiotika. Verbesserungen haben jedoch die Qualität von Medikamenten erheblich beeinflusst. Sie sind schlecht absorbiert, haben keinen so großen Handlungsbereich, haben Kontraindikationen.

Halbsynthetische Medikamente können unterteilt werden in:

  • Isoxazolpenicilline sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die Staphylococcus beeinflussen, beispielsweise die Namen der folgenden Arzneimittel: Oxacillin, Nafcillin.
  • Aminopenicilline - diese Gruppe umfasst mehrere Medikamente. Sie zeichnen sich durch einen breiten Wirkungsbereich aus, sind aber den natürlichen Antibiotika deutlich unterlegen. Aber sie können mit einer großen Anzahl von Infektionen kämpfen. Mittel aus dieser Gruppe bleiben länger im Blut. Solche Antibiotika werden häufig zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, zum Beispiel zwei sehr bekannte Arzneimittel: Ampicillin und Amoxicillin.

Achtung! Die Liste der Arzneimittel ist ziemlich groß, sie enthält eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen. Aus diesem Grund sollten Sie, bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen, einen Arzt aufsuchen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Einnahme von Drogen

Antibiotika der Penicillin-Gruppe werden von einem Arzt verschrieben. Es wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, wenn:

  1. Infektiöse oder bakterielle Krankheiten (Lungenentzündung, Meningitis usw.).
  2. Infektionen der Atemwege.
  3. Erkrankungen der entzündlichen und bakteriellen Natur des Urogenitalsystems (Pyelonephritis).
  4. Erkrankungen der Haut verschiedener Herkunft (Erysipel, hervorgerufen durch Staphylokokken).
  5. Darminfektionen und viele andere Krankheiten infektiöser, bakterieller oder entzündlicher Art.

Referenz: Antibiotika werden für schwere Verbrennungen und tiefe Wunden, Schuss- oder Messerwunden verschrieben.

In einigen Fällen hilft die Einnahme von Medikamenten, das Leben einer Person zu retten. Aber verschreiben Sie solche Medikamente nicht selbst, da dies zur Entwicklung einer Sucht führen kann.

Was sind die Kontraindikationen von Drogen:

  • Nehmen Sie keine Medikamente während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Drogen können das Wachstum und die Entwicklung des Kindes beeinflussen. Kann die Qualität der Milch und ihre Geschmackseigenschaften ändern. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die für die Behandlung schwangerer Frauen bedingt zugelassen sind, aber ein Arzt muss ein solches Antibiotikum verschreiben. Denn nur ein Arzt kann die zulässige Dosierung und Behandlungsdauer bestimmen.
  • Die Verwendung zur Behandlung von Antibiotika aus der Gruppe der natürlichen und synthetischen Penicilline wird für die Behandlung von Kindern nicht empfohlen. Zubereitungen dieser Klassen können eine toxische Wirkung auf den Körper des Kindes haben. Aus diesem Grund werden Medikamente mit Vorsicht verschrieben, um die optimale Dosierung zu bestimmen.
  • Verwenden Sie keine Medikamente ohne Hinweise. Drogenkonsum über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Diese Kontraindikationen können als relativ betrachtet werden. Weil Antibiotika in Pillen oder in Form von Injektionen immer noch zur Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden.

Direkte Gegenanzeigen für den Einsatz von Antibiotika:

  1. Individuelle Intoleranz gegenüber Medikamenten dieser Klasse.
  2. Tendenz zu allergischen Reaktionen verschiedener Art.

Achtung! Die hauptsächliche Nebenwirkung von Medikamenten gilt als Langzeitdiarrhoe und Candidiasis. Sie hängen damit zusammen, dass Medikamente nicht nur Krankheitserreger beeinflussen, sondern auch nützliche Mikroflora.

Penicillin Antibiotika-Bereich ist durch das Vorhandensein einer geringen Anzahl von Kontraindikationen gekennzeichnet. Daher werden Medikamente dieser Klasse sehr oft verordnet. Sie helfen, die Krankheit schnell zu bewältigen und zu einem normalen Lebensrhythmus zurückzukehren.

Medikamente der letzten Generation haben eine Vielzahl von Maßnahmen. Solche Antibiotika müssen nicht lange eingenommen werden, sie werden gut resorbiert und können bei adäquater Therapie in 3-5 Tagen „eine Person auf die Beine stellen“.

Die Liste der Medikamente, die Ärzte den Patienten verschreiben

Die Frage, welche Antibiotika besser sind? kann als rhetorisch betrachtet werden. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Ärzte aus irgendeinem Grund häufiger verschreiben als andere. In den meisten Fällen sind die Namen von Arzneimitteln allgemein bekannt. Aber es lohnt sich immer noch, die Liste der Drogen zu erkunden:

  1. Sumamed ist ein Medikament zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege. Der Wirkstoff ist Erythromycin. Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten mit akutem oder chronischem Nierenversagen verwendet, ist bei Kindern unter 6 Monaten nicht angezeigt. Die Hauptkontraindikation für die Anwendung von Sumamed wird immer noch als individuelle Unverträglichkeit des Antibiotikums angesehen.
  2. Oxacillin - ist in Pulverform erhältlich. Das Pulver wird verdünnt und anschließend wird die Lösung für intramuskuläre Injektionen verwendet. Die Hauptindikation für die Verwendung des Arzneimittels sollte als eine auf dieses Arzneimittel empfindliche Infektion angesehen werden. Kontraindikationen für die Anwendung von Oxacillin sollten als Überempfindlichkeit angesehen werden.
  3. Amoxicillin gehört zu einer Reihe synthetischer Antibiotika. Das Medikament ist ziemlich bekannt, es wird für Angina pectoris, Bronchitis und andere Infektionen der Atemwege verschrieben. Amoxicillin kann bei Pyelonephritis (Nierenentzündung) und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems eingenommen werden. Kindern unter 3 Jahren wird kein Antibiotikum verschrieben. Direkte Kontraindikation wird auch als Unverträglichkeit des Arzneimittels angesehen.
  4. Ampicillin - der vollständige Name des Arzneimittels: Ampicillin-Trihydrat. Die Indikationen für die Verwendung des Medikaments sollten als Infektionskrankheiten der Atemwege (Tonsillitis, Bronchitis, Lungenentzündung) betrachtet werden. Ein Antibiotikum wird vom Körper über die Nieren und die Leber ausgeschieden. Aus diesem Grund wird Ampicillin nicht für Menschen mit akutem Leberversagen verschrieben. Kann zur Behandlung von Kindern verwendet werden.
  5. Amoxiclav - ein Medikament, das eine kombinierte Zusammensetzung hat. Es gehört zu den Antibiotika der letzten Generation. Amoxiclav zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege, Harnwege. Und auch in der Gynäkologie eingesetzt. Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sollten als Überempfindlichkeit, Gelbsucht, Mononukleose usw. betrachtet werden.

Eine Liste oder Liste von Penicillin-Antibiotika, die in Pulverform erhältlich sind:

  1. Benzylpenicillin Novocainic Salz ist ein natürliches Antibiotikum. Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels können als schwere Infektionskrankheiten angesehen werden, einschließlich angeborener Syphilis, Abszesse verschiedener Ätiologien, Tetanus, Milzbrand und Lungenentzündung. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wird aber in der modernen Medizin äußerst selten angewendet.
  2. Ampicillin wird zur Behandlung der folgenden Infektionskrankheiten angewendet: Sepsis (Blutvergiftung), Keuchhusten, Endokarditis, Meningitis, Lungenentzündung, Bronchitis. Ampicillin wird nicht zur Behandlung von Kindern oder Personen mit schwerer Niereninsuffizienz angewendet. Eine Schwangerschaft kann auch als direkte Kontraindikation für die Verwendung dieses Antibiotikums angesehen werden.
  3. Ospamox wird zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, gynäkologischen und anderen Infektionen verschrieben. In der postoperativen Phase ernannt, wenn das Entzündungsrisiko hoch ist. Das Antibiotikum wird nicht bei schweren Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts bei individueller Unverträglichkeit des Arzneimittels verschrieben.

Wichtig: Das als Antibiotikum bezeichnete Medikament sollte eine antibakterielle Wirkung auf den Körper haben. Alle diese Medikamente, die auf Viren wirken, haben keinen Bezug zu Antibiotika.

Drogenpreise

Sumamed - die Kosten variieren zwischen 300 und 500 Rubel.

Amoxicillin-Tabletten - der Preis beträgt etwa 159 Rubel. pro Packung

Ampicillin-Trihydrat - Kosten für Tabletten -20 bis 20 Rubel.

Ampicillin in Pulverform, zur Injektion bestimmt - 170 Rubel.

Oxacillin - Der Durchschnittspreis des Arzneimittels variiert zwischen 40 und 60 Rubel.

Amoxiclav - kostet 120 Rubel.

Ospamox - der Preis variiert zwischen 65 und 100 Rubel.

Benzylpenicillin Novocainic Salz - 50 reiben.

Benzylpenicillin - 30 Rubel.

Antibiotika für ein Kind

Zubereitungen auf der Basis von Penicillin (Schimmelpilz) zur Behandlung von Kindern werden nur verwendet, wenn dies angegeben ist.

In der Regel werden junge Patienten von Ärzten verschrieben:

  • Amoxiclav kann einem Neugeborenen sowie einem Kleinkind unter 3 Monaten zugeordnet werden. Die Dosierung wird nach dem Schema berechnet, basierend auf dem Zustand des Kindes, seinem Gewicht und der Schwere der Symptome.
  • Oksatsillin - der Empfang der Gelder erfolgt unter der Aufsicht eines Arztes, kann dem Neugeborenen zugewiesen werden, wenn Beweise vorliegen. Die antibakterielle Therapie wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.
  • Ospamox - der Arzt berechnet die Dosierung für Kinder. Es wird nach dem Schema bestimmt (30–60 mg, geteilt durch kg Gewicht und Anzahl der Dosen pro Tag).

Vorsicht! Die Durchführung einer Antibiotika-Therapie bei Kindern hat seine eigenen Nuancen. Aus diesem Grund ist es nicht notwendig, dem Kind solche Arzneimittel zu verschreiben. Es besteht die Gefahr, dass man mit der Dosierung verwechselt wird und die Gesundheit des Babys ernsthaft beeinträchtigt wird.

Antibiotika im Zusammenhang mit Penicillin haben eine gute Wirksamkeit. Sie wurden am Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und fanden breite Anwendung in der Medizin. Obwohl pathogene Mikroorganismen häufig mutieren, sind Medikamente dieser Klasse immer noch gefragt.

Nicht-Penicillin-Antibiotika bei Halsschmerzen

Antibiotika der Nicht-Penicillin-Serie werden häufig für Angina pectoris eingesetzt. In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie Penicillinen oft nicht unterlegen, und im Falle einer Resistenz von Bakterien gegen diese sind sie die einzige Möglichkeit, die Krankheit wirklich erfolgreich und zuverlässig zu heilen.

Gleichzeitig haben alle Antibiotika der Non-Penicillin-Serie einige oder andere Nachteile, weshalb sie nur dann zur Behandlung von Halsschmerzen verwendet werden, wenn Penicilline nicht verfügbar oder unangemessen sind. Zum Beispiel entsteht der Bedarf an Nepenicillinen, wenn der gleiche Erreger eine Resistenz aufweist, der Patient eine Allergie hat, die Unzugänglichkeit von Penicillinen. In den meisten Fällen, wenn es sinnvoll ist, Antibiotika der Penicillin-Serie einzunehmen, werden sie ernannt. Nonenicilline gelten als Mittel der zweiten Wahllinie.

Hautausschläge im Gesicht einer Person, die gegen Penicillin-Antibiotika allergisch ist

Als nächstes betrachten wir die wichtigsten Antibiotika der Non-Penicillin-Serie und finden heraus, in welchen Fällen es sinnvoll ist, sie durch Penicilline zu ersetzen, und welche Merkmale dieser Arzneimittel bei der Behandlung von Halsschmerzen zu berücksichtigen sind.

Das allererste Antibiotikum, das der gesamten Gruppe den Namen gab. Heute wird es relativ selten verwendet.

Welche Nicht-Penicillin-Antibiotika können bei Tonsillitis verschrieben werden?

Cephalosporine (insbesondere Cefadroxil) und Makrolide werden am häufigsten bei Halsschmerzen anstelle von Penicillinen verwendet. Diese und andere Antibiotika haben bestimmte Besonderheiten, weshalb sie nicht das Hauptmittel zur Behandlung der typischen Angina waren:

  1. Cefadroxil ist ein wirksames Antibiotikum mit besonders hoher Aktivität gegen Streptokokken. Eine gemischte Streptokokken-Staphylokokken-Mandelentzündung kann jedoch erfolgreich behandelt werden. Cefadroxil wird von den Patienten gut vertragen. Schweregrad und Häufigkeit der Nebenwirkungen nach der Anwendung überschreiten nicht die der häufigsten Penicilline. Sein Hauptnachteil ist die Ineffizienz gegen Bakterien, die gegen ß-Lactam-Antibiotika resistent sind, dh gegen alle Penicilline und Cephalosporine. Dies bedeutet, dass es oft bedeutungslos ist, Cefadroxil oder andere Cephalosporine zu verwenden, wenn der Erreger der Halsentzündung Penicillinresistent ist. Und da in den meisten Fällen eine solche Resistenz die Ursache des Penicillinersatzes ist, wird Cefadroxil selten bei der Behandlung von Angina pectoris eingesetzt. Es wird am häufigsten verwendet, wenn Bakterien ausschließlich gegen Penicilline resistent sind, im Allgemeinen jedoch gegen ß-Lactame, sie bleiben jedoch empfindlich. Cefadroxil-basierte Medikamente - Biodroxil, Duracef, Zedroks, Cefradur und andere.
  2. Andere Cephalosporine sind Cefazolin, Cefalexin, Cefaclor, Cefalotin, Ceftriaxon, Cefamandol, Cefoxitin, Cefuroxim. Ähnlich wie Cefadroxil, kann jedoch häufig Nebenwirkungen verursachen.
  3. Erythromycin ist ein sehr beliebtes Antibiotikum, dessen Hauptvorteile die Wirksamkeit gegen Penicillinresistente Erreger und die Fähigkeit sind, eine sehr hohe Konzentration des Wirkstoffs in den betroffenen Tiefengeweben der Mandeln zu erzeugen, was für die schnelle und erfolgreiche Unterdrückung einer Infektion sehr wichtig ist. Auf der anderen Seite verursacht Erythromycin mehrere Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts - das Instrument stimuliert die Beweglichkeit der glatten Muskulatur, verursacht häufig Durchfall, Bauchschmerzen und Dysbakteriose. Aus diesem Grund wird heute die Häufigkeit seiner Anwendung zur Behandlung von Angina pectoris reduziert und durch andere Makrolide mit ähnlicher Wirksamkeit, aber weniger Nebenwirkungen, ersetzt. Darauf basierende Drogen - Erigeksal, Gruynamitsin, Ilozon, Eratsin, Eritran, Adimitsin, Eomitsin, Ermildert.

Zusammen mit Erythromycin wird der Arzt ein Mittel verschreiben, das die schädlichen Wirkungen auf den Gastrointestinaltrakt kompensiert.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Penicilline die häufigsten, zahlreichsten und verfügbaren Antibiotika zur Behandlung von Halsschmerzen sind. Unter ihnen gibt es die größte Anzahl relativ billiger Medikamente, die für fast jeden Patienten erschwinglich sind. Antibiotika von Nicht-Picillin-Gruppen befinden sich normalerweise in einer höheren Preiskategorie (mit Ausnahme von preisgünstigem Erythromycin).

Es gibt keine einheitliche Methode zur Einnahme von Antibiotika der Nicht-Poicillin-Serie bei Angina pectoris - hier hängt viel davon ab, in welcher Form das Medikament verwendet wird, vom Zustand und Alter des Patienten, bei manchen Medikamenten - von der Wirkstoffkonzentration. Es gibt jedoch einige allgemeine Empfehlungen:

    Die Dauer der Behandlung von Angina mit Antibiotika sollte nicht weniger als 7 Tage betragen. Andernfalls können schwere Komplikationen der Krankheit auftreten.

Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika: die rechte - der Bereich des Arzneimittels ist groß, die linke - viel weniger, da die Bakterien eine Resistenz gegen das Arzneimittel entwickelt haben

Antibiotika sollten in solchen Dosierungsformen eingenommen werden, die eine schnelle Freisetzung in das Blut gewährleisten.

In jedem Fall sollte nur ein Arzt ein Nicht-Penicillin-Antibiotikum wählen. Eine solche Wahl ist immer zwingend und wird nur aus schwerwiegenden Gründen getroffen, weshalb die häufigsten Penicilline nicht angewendet werden können. Es ist unmöglich, zu Hause selbst zu entscheiden, welches Antibiotikum getrunken werden kann und welches es nicht wert ist, wie lange die Behandlung dauern soll und wie das Medikament selbst eingenommen werden soll. Diese Entscheidung sollte auf einem klaren Verständnis der Ursachen der Erkrankung und des Prozesses der Wechselwirkung der Medikamente mit dem Erreger der Angina pectoris beruhen. Dies ist das Vorrecht des Arztes.

Es ist ausreichend, dass die Patienten (oder ihre Eltern) wissen, dass die Antibiotika der Nicht-Penicillin-Serie bei Vorliegen relevanter Gründe durchaus zur Behandlung von Angina pectoris eingesetzt werden können. Wenn der Arzt solche Antibiotika vorschreibt, ist dies jedoch normal. Es ist nur wichtig, mit dem Arzt zu klären, worauf seine Entscheidung basiert, ein Nicht-Penicillin-Antibiotikum zu verschreiben, und eine wirklich vernünftige Antwort zu hören.

Die folgende Liste enthält die billigsten Antibiotika, mit denen Sie eine Angina-Infektion bekämpfen können. Sofort stellen wir fest, dass bei fast allen...

Für 3 Tabletten Halsschmerzen wird das Antibiotikum Azithromycin verwendet und folglich alle darauf basierenden Medikamente: Azitrox, Sumamed, Azimed, Hemomitsin,...

Gießen Sie Penicillin in Zucker und trinken Sie es aus Halsschmerzen ist absolut nutzlos. Penicillin, das in den Magen eindringt, spaltet sich fast vollständig und...

  • Das Alter einer Person mit Angina pectoris;
  • Art der Angina - viral (katarrhalisch) oder bakteriell (eitrig - follikulär oder lacunar);
  • Die Art des Flusses der Angina (gutartig oder mit Tendenz zur Entwicklung von Komplikationen).
  • Halsschmerzen wird mit verstopfter Nase, laufender Nase, Halsschmerzen, Husten und manchmal Wunden an der Mundschleimhaut kombiniert;
  • Halsschmerzen haben ohne Temperatur oder vor dem Hintergrund ihres Anstiegs nicht mehr als bis zu 38,0 ° C begonnen;
  • Der Hals ist einfach rot, mit Schleim bedeckt, aber ohne Eiter auf den Mandeln.
  • Die Krankheit begann mit einem starken Temperaturanstieg auf 39-40 ° C, gleichzeitig traten Halsschmerzen und Eiter auf den Mandeln auf;
  • Zur gleichen Zeit oder kurz nach Halsschmerzen tauchten Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf;
  • Zusammen mit Halsschmerzen werden die zervikalen Lymphknoten vergrößert;
  • Eine Woche nach dem Auftreten von Angina pectoris begannen sich die Handflächen und Finger abzuziehen.
  • Gleichzeitig mit eitriger Angina pectoris trat ein kleiner roter Hautausschlag auf (in diesem Fall erkrankte die Person an Scharlach, das ebenfalls mit Antibiotika behandelt wird, sowie einer bakteriellen Mandelentzündung).
  • Einige Zeit nach dem Auftreten von Angina pectoris traten Ohrenschmerzen auf;
  • Mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich der Zustand, verbessert sich jedoch nicht;
  • Halsschmerzen mit fortschreitender Krankheit;
  • Auf der einen Seite der Kehle erschien eine merkliche Wölbung;
  • Es gab Schmerzen beim Drehen des Kopfes zur Seite und beim Öffnen des Mundes;
  • Nach 2 - 3 Tagen Antibiotikaeinnahme verbesserte sich der Zustand nicht.
  • Halsschmerzen und Körpertemperatur über 38 ° C halten länger als 7 bis 10 Tage an;
  • An jedem Tag des Verlaufs einer Halsentzündung traten Brustschmerzen, Kopfschmerzen und auch Schmerzen in einer Gesichtshälfte auf.
  • Eitrige (follikuläre oder lacunare) Tonsillitis auch bei günstigem Verlauf bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren;
  • Die Entwicklung von Komplikationen der Angina an den Ohren, den Atmungs- und HNO-Organen bei Menschen, die älter als 15 Jahre sind
  • Komplikationen der Angina an den Ohren, den Atmungsorganen und den HNO-Organen bei Kindern unter 3 Jahren.
  • Es gibt Schmerzen im Ohr;
  • Nach 2 - 4 Tagen nach Beginn der Angina pectoris verschlechterte sich der Gesundheitszustand.
  • Halsschmerzen schlimmer;
  • Bei der Inspektion des Halses auf einer seiner Seiten sichtbare Ausbuchtung sichtbar;
  • Es gab Schmerzen beim Öffnen des Mundes oder beim Drehen des Kopfes nach rechts oder links;
  • Nach 2 - 3 Tagen Antibiotikaeinnahme verbesserte sich der Zustand nicht.
  • Halsschmerzen und Körpertemperatur über 38 ° C halten länger als 7 bis 10 Tage an;
  • In einer Gesichtshälfte traten Brustschmerzen, Kopfschmerzen und Schmerzen auf.
  • Penicilline (zum Beispiel Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Augmentin, Oxacillin, Ampioks, Flemoxin usw.);
  • Cephalosporine (zum Beispiel Digran, Cephalexin, Ceftriaxon usw.);
  • Makrolide (zum Beispiel Azithromycin, Sumamed, Rulid usw.);
  • Tetracycline (zum Beispiel Doxycyclin, Tetracyclin, Macropen usw.);
  • Fluorchinolone (z. B. Sparfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin usw.).
  • Amoxicillin (Amoxicillin, Amosin, Gramoks-D, Ospamox, Flemoxin Solutab, Hikontsil, Ekobol);
  • Amoxicillin + Clavulansäure (Amovikomb, Amoksivan, Amoksiklav, Arlet, Augmentin, Baktoklav, Verclave, Klamosar, Liklav, Medoklav, Panklav, Ranklav, Rapiklav, Fibell, Flemoclav, Ecoclav);
  • Ampicillin (Ampicillin, Standacillin);
  • Ampicillin + Oxacillin (Ampioks, Oxamp, Oxampicin, Oksamsar);
  • Benzylpenicillin (Benzylpenicillin, Bicillin-1, Bicillin-3 und Bicillin-5);
  • Oxacillin (Oxacillin);
  • Phenoxymethylpenicillin (Phenoxymethylpenicillin, Star-Pen, Ospen 750).
  • Cefazolin (Zolin, Intrazolin, Lysolin, Natsef, Orizolin, Orpin, Totazef, Cezolin, Cefazolin, Cefamezin);
  • Cephalexin (Cephalexin, Ecochephron);
  • Ceftriaxon (Azaran), Aksona, Anez ;
  • Ceftazidim (Bestum, Vicef, Lorazidim, Orzid, Tezim, Fortazim, Fortoferin, Fortum, Cefzid, Ceftazidim, Ceftidin);
  • Cefoperazon (Dardum, Medocef, Movoperiz, Operaz, Tseperon, Cefobid, Cefoperabol, Cefoperazon, Cefoperace, Cefpar);
  • Cefotaxim (Intrataxime, Cefotex, Clafobrin, Claforan, Lyforan, Oritaks, Oritaksim, Rezibelakta, Steuer-o-bid, Talcef, Tarcefoxim, Cetax, Cefabol, Cefosin, Cefotaxim).
  • Erythromycin (Eomycin, Erythromycin);
  • Clarithromycin (Arvitsin, Zimbaktar, Kispar, Klabaks, Clarbakt, Clarrexid, Clarithromycin, Claritrosin, Klaritsin, Klaritsit, Claromin, Klasine, Klacid, Clerimed, Beschichter, Lecoklar, Romklar, Sedon-Sanovel, Sidarid, Sidarid, Deh
  • Azithromycin (+) Azithromycin (+), Azitok, Azimycin, Azimycin, Azitral, Azitroks, Azithromycin, Azitrotsyn, AzitRus, Azitsid, Zytamax, Ahritob, Zitraktor, Zitraktor, Zi-Faktor, Zytrolid, Zytrolid, Zytromyn, Zytromid, Sumaclid, Sumamedin, Sumarox, Sumarox, Sumatrolid Ecomed);
  • Midecamycin (Macropen);
  • Josamycin (Wilprafen, Wilprafen Solutab);
  • Spiramycin (Rovamycin, Spiramisar, Spiramycin-Vero);
  • Roksitromitsin (Ksitrotsin, Remora, Rokseptin, Roksiksal, Roksitromitsin, Roksolit, Romik, Rulid, Rulitsin, Elroks, Esparoksi).
  • Minocyclin (Minoleksin).
  • Amoxicillin (Amoxicillin, Amosin, Gramoks-D, Ospamox, Flemoksin Solutab, Hikontsil) - von Geburt an;
  • Amoxicillin + Clavulansäure (Amovikomb, Amoxiclav, Augmentin, Verclave, Klamosar, Liklav, Fibell, Flemoklav Solyutab, Ekoklav) - ab 3 Monaten oder seit Geburt;
  • Ampicillin - ab 1 Monat;
  • Ampioks - ab 3 Jahre;
  • Ampicillin + Oxacillin (Oxamp, Oxampicin, Oksamsar) - von Geburt an;
  • Benzylpenicillin (Benzylpenicillin, Bicillin-1, Bicillin-3 und Bicillin-5) - von Geburt an;
  • Oxacillin - ab 3 Monaten;
  • Phenoxymethylpenicillin (Phenoxymethylpenicillin, Star-Pen) - ab 3 Monaten;
  • Osp 750 - ab 1 Jahr.
  • Cefazolin (Zolin, Intrazolin, Lysolin, Natsef, Orizolin, Orpin, Totacef, Cezolin, Cefamezin) - ab 1 Monat;
  • Cephalexin (Cephalexin, Ecocefron) - ab 6 Monaten;
  • Ceftriaxon (Azaran), Aksona, Anez - für ganztägige Babys von Geburt an und für Frühgeborene ab dem 15. Tag des Lebens;
  • Ceftazidim (Bestum, Vicef, Lorazidim, Orzid, Tezim, Fortazim, Fortoferin, Fortum, Cefzid, Ceftazidim, Ceftidin) - von Geburt an;
  • Cefoperazon (Dardum, Medocef, Movoperiz, Operaz, Tseperon, Cefobid, Cefoperabol, Cefoperazon, Cefoperus, Cefpar) - ab dem 8. Lebenstag;
  • Cefotaxim (Intrataxime, Cefotex, Clafobrin, Claforan, Litoran, Oritax, Oritax, Rezibelakta, Tax-o-bid, Talcefox, Tarcefoxim, Cetax, Cefabol, Cefosin, Cefotaxim) von Geburt an, einschließlich Frühgeborene.
  • Erythromycin (Eomycin, Erythromycin) - von Geburt an;
  • Azithromycin (Sumamed- und AzitRus-Injektionen) - ab dem Moment, wenn das Körpergewicht des Kindes mehr als 10 kg beträgt;
  • Azithromycin (Suspension zur oralen Verabreichung von Zytrotsin, Hemomitsin, Ecomed) - ab 6 Monate;
  • Macropen in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung - von Geburt an;
  • Spiramycin (Spiralisar, Spiromycin-Vero) - ab dem Moment, wenn das Körpergewicht des Kindes mehr als 20 kg wird;
  • Roksitromitsin (Ksitrotsin, Remora, Rokseptin, Roksiksal, Roksitromitsin, Roksolit, Romik, Rulid, Rulitsin, Elroks, Esparoxy) - ab 4 Jahre.
  • Minocyclin - ab 8 Jahren.
  • Pilz Halsschmerzen;
  • Die Mikrobe, die Erreger der Angina ist, hat eine schwache Empfindlichkeit gegenüber dem verwendeten Antibiotikum;
  • Akute Virusinfektion mit Entzündung des Pharynx und der Mandeln.
  • Auf den Mandeln befindet sich eine sichtbare eitrige Plakette.
  • Bei einer Kombination der oben genannten Symptome hat der Patient keinen Husten und keine laufende Nase.
  • Die Temperatur steigt deutlich an (über 38 ° C).
  • Im submandibulären Bereich des Halses treten schmerzhafte Empfindungen auf, vergrößerte Lymphknoten werden palpiert.
  • Wenn all diese Symptome vorhanden sind, wird der Arzt einem Erwachsenen auf jeden Fall ein Antibiotikum verschreiben, ohne auf die Ergebnisse von Tests und Untersuchungen zur Ermittlung der Erreger der Krankheit zu warten. Hierbei ist es wichtig, Erkältungen und Halsschmerzen nicht zu verwechseln, da Antibiotika während einer Virusinfektion unwirksam sind.

    Denken Sie daran, wenn Sie unkontrolliert mit antibakteriellen Mitteln behandelt werden, können Sie nicht nur Allergien und Dysbiose erlangen, sondern auch eine Generation von Mikroben hervorbringen, die in den Mandeln leben, und diese Art von Antibiotikum unempfindlich machen. Geben Sie einem Spezialisten die Wahl.

    Antibiotika für Erwachsene sind in Tabletten und Injektionen erhältlich. Bei der Behandlung von Angina pectoris wirken folgende Gruppen von Medikamenten:

    Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe sind Medikamente der Wahl bei eitriger Tonsillitis.

    In den meisten Fällen wird Angina durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht. Daher werden Erwachsenen bei der Behandlung von Angina pectoris mit Antibiotika meist Penicillin-artige Medikamente verordnet, die gegen die oben genannten Mikroorganismen am wirksamsten sind.

    Die besten antibakteriellen Medikamente aus dieser Gruppe sind:

    1. Amoxicillin - es wird am häufigsten verschrieben. Preis 227,00 Rubel
    2. Panklav - 325,00 reiben.
    3. Flemoxin Solutab - 227.00 reiben.
    4. Rapiklav - 345.00 reiben.
    5. Augmentin - 275.00 reiben.
    6. Amoxiclav - 227.00 reiben.

    In manchen Fällen kann jedoch eine Allergie gegen Penicilline bei Erwachsenen oder Kindern festgestellt werden. Diesen Menschen werden Antibiotika anderer pharmakologischer Gruppen verschrieben: Fluorchinolone, Tetracycline, Cephalosporine, Makrolide.

    Vergessen Sie nicht, dass die Selbstbehandlung der Angina mit Antibiotika kontraindiziert ist, da nicht behandelte Halsschmerzen nicht nur eine längere und teurere Fortsetzung der Behandlung verursachen können, sondern auch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, Erkrankungen der Nieren und des Herzens sowie bei geschwächten Menschen und Menschen mit Immundefekten führen sogar zum Tod führen.

    Durch die rechtzeitige Verschreibung von Antibiotika bei Halsschmerzen können Sie:

    • akutes rheumatisches Fieber verhindern;
    • eitrig-entzündliche Komplikationen verhindern;
    • die Schwere der klinischen Manifestationen der Angina reduzieren;
    • die Infektion einer bakteriellen Infektion durch Familienmitglieder, Kollegen, Nachbarn usw. zu verhindern;
    • die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, einschließlich der Kardiologie, verringern.

    Wenn der Erreger der Halsentzündung bereits gegen das eine oder andere Medikament resistent ist, ist innerhalb von 72 Stunden keine merkliche Verbesserung festzustellen (die Temperatur nimmt nicht ab, die Ablagerungen bleiben zurück, der allgemeine Zustand verbessert sich nicht). In diesem Fall muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden.

    Damit die Krankheit schneller verläuft, sollten einige Regeln zu Hause beachtet werden.

    1. Bettruhe Der Patient braucht vollständige Ruhe. Dadurch werden Irritationen und Kopfschmerzen reduziert.
    2. Fiebersenkend. Es ist notwendig, die Temperatursenkungsmittel nur bei einem Anstieg über 38 Grad zu akzeptieren.
    3. Gurgeln Dies hilft bei Reizungen und Schmerzen. Zur Zubereitung der Brühe können Sie Kamille, Salbei und Ringelblume mitnehmen. Eine gute Wirkung zeigen auch medizinische Lösungen von Furacilin, Chlorhexidin.
    4. Viel Wasser trinken. Eine große Flüssigkeitsmenge hilft dabei, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die zur Entstehung von Krankheitssymptomen beitragen.

    Antibiotika gegen Angina pectoris bei Erwachsenen lindern die Symptome dieser unangenehmen Krankheit ziemlich schnell, also zögern Sie nicht, suchen Sie einen Arzt auf.

    Das Antibiotikum wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien, die Halsschmerzen auslösen. Ärzte verschreiben Amoxicillin als Medikament der ersten Wahl bei Tonsillitis, da es ziemlich wirksam ist und nur wenige Nebenwirkungen hat.

    Zu den Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Amiksitsillina auftreten können, gehören Erbrechen, Durchfall und Verdauungsstörungen. Die schwerwiegendsten Reaktionen auf das Medikament sind Leukopenie, pseudomembranöse Kolitis, Agranulozytose und anaphylaktischer Schock. Der Preis beträgt 227 Rubel (375 mg Tabletten, 15 Stück).

    Halsschmerzen - eine akute Infektionskrankheit, die die Mandeln befällt. Die Krankheit tritt häufig bei Kindern und bei erwachsenen Patienten auf. Um die Krankheit schneller bewältigen zu können, kann der Arzt dem Patienten eine Antibiotika-Therapie verschreiben. Um die Behandlung nicht den Körper des Patienten zu schädigen, müssen Sie wissen, welche Antibiotika bei einem Erwachsenen in Pillen mit Angina trinken dürfen.

    Die Behandlung der Angina mit Antibiotika ist in der bakteriellen Form der Krankheit wichtig. Andere Arten von Krankheiten sind für solche Medikamente nicht geeignet. Da in den meisten Fällen Halsschmerzen sofort sehr akut erscheinen (mit zunehmender Temperatur, Anzeichen allgemeiner Intoxikationen des Körpers, pustulöse Razzien), werden häufig starke Medikamente von Anfang an eingesetzt.

    Die Annahme antibakterieller Medikamente ist nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes zulässig. Nur wenn das Medikament richtig ausgewählt wurde, können Sie die Krankheit schnell und erfolgreich bewältigen.

    Es ist wichtig, die Behandlung abzuschließen und auf Medikamente zu verzichten, nachdem alle unangenehmen Symptome der Krankheit verschwunden sind. Bei Unterbehandlung pathogener Mikroorganismen wird eine Resistenz gegen das verordnete Antibiotikum entwickelt und beim nächsten Mal müssen Sie ein stärkeres Mittel einsetzen.

    Tetracycline werden bei der behandelten Krankheit sehr selten verwendet. Solche Medikamente haben eine beeindruckende Liste möglicher Nebenwirkungen.

    Antibiotika werden meistens in Pillen verschrieben, da diese Form für die Behandlung von Tonsillitis am besten geeignet ist.

    Top 5 der effektivsten Medikamente

    Basierend auf den Rückmeldungen von Spezialisten und Patienten wurden die wirksamsten Antibiotika gegen Tonsillitis bewertet:

    Dieses Werkzeug erfreut Patienten nicht nur mit hoher Effizienz und ausgezeichneter Absorptionsfähigkeit, sondern auch mit Budgetkosten. Das Medikament eignet sich sogar zur Behandlung von eitrigen Formen der Krankheit. Es hat einen minimalen negativen Einfluss auf den Körper und führt nur in seltenen Fällen zu Dysbiose.

    Schmerzen in der Halsentzündung und das allgemeine allgemeine Wohlbefinden eines erwachsenen Patienten werden in kurzer Zeit gelindert. Stark nicht für sich selbst geeignet. Ein solches Medikament kann ausschließlich von einem Arzt verordnet werden.

    Sehr wirksames Medikament aus einem breiten Spektrum. Das Ergebnis der Therapie wird bereits am zweiten Tag sichtbar. Tabletten werden nur einmal täglich getrunken. Komplette Behandlung - nicht mehr als 5 Tage.

    Dieses Werkzeug beginnt innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme zu wirken. Pillen trinken, um sicher zu sein, zu essen. Kämpft effektiv gegen Penicillin resistente Erreger.

    Kämpft effektiv gegen verschiedene Infektionen, die in den Körper des Patienten eingedrungen sind. In verschiedenen Formen erhältlich, für erwachsene Patienten wird es jedoch in der Regel in Form von Tabletten verschrieben. Die Therapiedauer mit diesem Medikament kann bis zu 2 Wochen dauern.

    Nur ein erfahrener Spezialist kann im Einzelfall feststellen, welche Antibiotika bei Angina pectoris einem erwachsenen Patienten zu trinken sind.

    Ein Antibiogramm kann helfen, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber verschiedenen Medikamenten zu bestimmen. Entsprechend seiner Ergebnisse wird die ideale Medizin ausgewählt.

    Unabhängig richtig bestimmen, wie viele Tage der Einnahme des Medikaments zum Patienten nicht gelingen wird. Die genaue Dauer der Antibiotika-Therapie sollte vom behandelnden Arzt nach entsprechenden Untersuchungen verschrieben werden.

    Im Durchschnitt werden solche Medikamente zwischen 7 und 10 Tagen eingenommen. Zum Beispiel dauert eine Therapie mit Amoxicillin ohne offensichtliche Komplikationen 5-6 Tage. Die Behandlungsdauer mit Augmentin-Tabletten kann auf 14 Tage erhöht werden.

    Topische Medikamente haben in manchen Fällen einen Vorteil gegenüber systemischen Antibiotika. Resorptionspillen wirken sich also auf den Entzündungsfokus aus und beeinträchtigen die Immunität des Patienten nicht.

    Darunter sind folgende:

    Dies sind süße Geschmackspastillen, die schnell Halsschmerzen reduzieren. Auch zur Behandlung schwerer Entzündungen geeignet. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie länger als 3 Tage zu verwenden.

    Sehr sanftes Mittel gegen Halsschmerzen. Es besteht aus einem Antibiotikum, aber das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen. Es zerstört Keime, reduziert Entzündungen.

    Die Zusammensetzung dieses Medikaments umfasst nicht nur Antibiotika, sondern auch Anästhetika. Der Hauptvorteil des Medikaments ist, dass es mit jeder Art von Halsschmerzen gut zurechtkommt. Hier sind nur eine Liste von Gegenanzeigen für dieses Werkzeug, die sich als sehr umfangreich herausgestellt haben.

    Dieses Werkzeug darf auch bei einer eitrigen Form der Krankheit verwendet werden. Es basiert auf natürlichen Ölen mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung.

    Eine Halsentzündung nur mit Lutschtabletten zu heilen ist nur in seltenen Fällen möglich. Sie werden definitiv nicht mit vernachlässigten Entzündungen oder verschiedenen Komplikationen der Krankheit fertig werden können. Am effektivsten sind die Fonds, die Antibiotika enthalten. Aber auch ihre Ärzte empfehlen die Ergänzung mit anderen Medikamenten.

    Die Leute sagen, dass Halsschmerzen auch ohne den Einsatz von Medikamenten 6-7 Tage in Anspruch nehmen werden. Das ist tatsächlich so. Die Tonsillitis wird vergehen, danach bleiben höchstwahrscheinlich gefährliche Komplikationen bestehen. Daher erfordert die Behandlung der Krankheit, die besprochen wird, eine komplexe, und es ist zwingend erforderlich, dass sie abgeschlossen wird.

    Um zu verstehen, ob Halsschmerzen ohne Antibiotika geheilt werden können, müssen Sie die Form der Erkrankung berücksichtigen. Zum Beispiel erfordert Bakterien die wirksame Verschreibung wirksamer Antibiotika. Ihre Ablehnung kann zur Entwicklung von paratonsillarem Abszess, akuter Glomerulonephritis und anderen ähnlichen gefährlichen Folgen führen.

    Wenn wir von viraler Tonsillitis sprechen, ist es in diesem Fall akzeptabel, die Antibiotika-Therapie abzulehnen. Es wird ausreichen, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und mit den unangenehmen Symptomen der Krankheit fertig zu werden.

    Bei Halsschmerzen werden nie Antibiotika eingesetzt. Sie können den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Oft ist es ihre lange Aufnahme und führt zu dieser Form der Krankheit.

    Antibiotika bei der Behandlung von Angina pectoris werden durch Sulfonamide ersetzt. Dem Patienten wird beispielsweise Streptocid verschrieben. Symptomatische Therapie, strenge Bettruhe, eine Diät ohne grobe und würzige Speisen, die die Halsschmerzen noch mehr reizt, sowie warme Getränke sind ebenfalls sehr wichtig.

    Was sind Nicht-Penicillin-Antibiotika?

    Es scheint, dass es kein besseres Medikament als Penicillin gibt. Es gibt jedoch auch andere Nicht-Penicillin-Antibiotika.

    Alexander Fleming und seine Erfindung (Penicillin) sind in der Geschichte der Medizin und der gesamten Menschheit fest verankert. Mit dem Aufkommen von Penicillin und Medikamenten, die es enthalten (Bitsillin, Oxacillin, Ampicillin, Tetracyclin und andere), wurde es für jeden leichter zu leben. Aber wie sich herausstellte, verloren die Antibiotika der Penicillinserie und des Penicillins direkt ihre Wirkung. Patienten, die Penicillin nicht vertrugen, begannen zu erscheinen. Später gab es auch solche Patienten, deren Behandlung tödlich war. Der Grund für dieses Ende war ein anaphylaktischer Schock, der durch eine allergische Reaktion auf Penicillin verursacht wurde. Aufgrund dieser Tatsache entstand ein dringendes Bedürfnis bei der Suche nach alternativen Medikamenten. Im Laufe der Zeit sind Antibiotika einer Nicht-Penicillinserie, nämlich Cephalosporine, Makrolide und Fluorchinolone, in unserem Leben aufgetaucht.

    Wofür sind Antibiotika?

    Wenn Sie ein Medikament für die Behandlung auswählen, müssen Sie klar verstehen, was es ist. Es stellt sich also die Hauptfrage: Was ist ein Antibiotikum?

    Ein Antibiotikum ist ein Medikament, das die Abfallprodukte von Mikroorganismen und ihre synthetischen Derivate enthält. Medikamente, die ein Antibiotikum enthalten, können jedoch nur im Kampf gegen Bakterien, nicht aber gegen Viren zur Rettung kommen. Antibiotika sind jedoch ein Mittel zur Rettung vor vielen Krankheiten: Erkältung, Grippe, Bronchitis, Rhinitis.

    Bevor Sie ein Medikament einnehmen, sollten Sie die Liste der Empfehlungen zum Einsatz von Antibiotika studieren:

    1. Antibiotika sollten stundenweise eingenommen werden.
    2. Jede Droge muss mit Wasser abgewaschen werden.
    3. Wir sollten Probiotika nicht vergessen, die dazu beitragen, die Mikroflora des Körpers auf dem richtigen Niveau zu halten.
    4. Es ist nicht ratsam, schwere Nahrung für den Körper zu sich zu nehmen. Der Körper ist bereits mit der Infektionskontrolle überlastet. Warum die Situation verschlimmern?
    5. Auf keinen Fall sollten Antibiotika in Kombination mit Alkohol eingenommen werden. Diese Kombination kann katastrophale Folgen haben.
    6. Sie können sich nicht selbst behandeln.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Gruppe von Cephalosporinen

    Hier sollten wir mit einem Breitbandantibiotikum beginnen. Was heißt das Solche Antibiotika sind universell, das heißt, sie können viele bakterielle Krankheitserreger überwinden.

    Cephalosporine sind nur Breitbandantibiotika. Präparate dieser Serie werden in der Regel Patienten mit Lungenentzündung und schweren chirurgischen, urologischen und gynäkologischen Infektionen verschrieben. Sie können sie sowohl intramuskulär als auch intravenös einnehmen.

    Cephalosporine umfassen Arzneimittel wie Pancef, Suprax, Ceforal. Nehmen Sie das eine oder andere Medikament ein und vergessen Sie nicht die Nebenwirkungen. Apropos Cephalosporine: Allergische Reaktionen, Übelkeit und Durchfall.

    Es ist bekannt, dass die Einnahme eines bestimmten Arzneimittels unter einer Reihe von Bedingungen unmöglich werden kann: Alter, Schwangerschaft usw. Es ist zu beachten, dass Arzneimittel dieser Serie sowohl für schwangere Frauen als auch für Kinder empfohlen werden können. Wir dürfen nicht vergessen, dass Cephalosporine von Geburt an genommen werden dürfen.

    Makrolidgruppe

    Makrolide sind Antibiotika, die kein Penicillin enthalten und häufig von Patienten verwendet werden. Zu dieser Serie gehören Azithromycin, Clarithromycin.

    Die meisten Medikamente sind in Form von Tabletten oder Suspensionen erhältlich. Makrolide werden bei Angina pectoris, Otitis, Sinusitis, Keuchhusten, Bronchitis und Lungenentzündung verschrieben.

    In Bezug auf das Für und Wider ist zu beachten, dass solche Indikatoren ein charakteristisches Merkmal dieser Antibiotika-Serie sind. Diese Medikamente verursachen fast nie eine allergische Reaktion. Das Hauptproblem der Antibiotika dieser Serie ist jedoch die rasche Resistenzentwicklung von Mikroorganismen. Dies bedeutet, dass bei längerer Nutzung das erwartete Ergebnis überhaupt nicht erzielt werden kann. Darüber hinaus können Makrolid-Antibiotika die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen, die der Patient parallel einnehmen kann.

    Fluorchinolon-Gruppe

    Fluorchinolone - Antibiotika, gekennzeichnet durch das Fehlen von Indikatoren der Penicillin-Serie, die hauptsächlich bei ziemlich schweren Erkrankungen eingesetzt werden. Dies sind schwere äußere Otitis, Zystitis, Dysenterie, Salmonellose, Sinusitis, Pyelonephritis und andere Krankheiten. Fluorchinolone umfassen Procyfloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin und andere Arzneimittel.

    Auch hier sollten Kontraindikationen und Nebenwirkungen in Erinnerung gerufen werden. Bei Antibiotika dieser Serie werden sie beobachtet. Erstens ist es Schwindel, Übelkeit, allergische Reaktion, Schläfrigkeit, erhöhte Empfindlichkeit. Zweitens sind sie aufgrund der Tatsache, dass diese Medikamente die Knorpelbildung im Körper stören können, für werdende Mütter und Kinder absolut kontraindiziert. Es gibt eine Reihe von Empfehlungen für die Verwendung dieser Medikamente: Da die Medikamente oral eingenommen werden, wird empfohlen, sie mit einem Glas Wasser zu trinken. Außerdem sollte der Patient mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken. Es ist notwendig, diese Antibiotika 2 Stunden vor einer Mahlzeit oder 6 Stunden nach der Einnahme von Sodbrennen einzunehmen.

    Es wird empfohlen, die Sonneneinstrahlung auf den Körper des Patienten während der gesamten Dauer der Medikation zu reduzieren, und auch 3 Tage nach Behandlungsbeginn sollte das Sonnenbaden unterlassen werden. Bei der einen oder anderen Infektion sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

    Heutzutage gibt es viele Ärzte verschiedener Fachrichtungen, die bereit sind zu helfen. Wir sollten die Immunität nicht vergessen, die ständig auf dem richtigen Niveau gehalten werden muss. Die Menschen sind so an den Einsatz von Antibiotika gewöhnt, dass diese Medikamente bald ihre heilenden Eigenschaften verlieren können. Alles muss bewusst und konsequent durchgeführt werden. Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass Antibiotika sowohl heilen als auch schädigen können.

    myLor

    Erkältung und Grippe-Behandlung

    • Zuhause
    • Alle die
    • Antibiotika sind kein Penicillin

    Antibiotika sind kein Penicillin

    Heute kann keine medizinische Einrichtung ohne Antibiotika auskommen. Eine erfolgreiche Behandlung verschiedener Krankheiten ist nur durch die Ernennung einer wirksamen Antibiotika-Therapie möglich. Das heutige Antibiotikum wird durch eine Vielzahl verschiedener Medikamente repräsentiert, die auf den Tod einer pathogenen Bakterienumgebung abzielen.

    Das erste Antibiotikum war Penicillin, das im 20. Jahrhundert einige Epidemien und tödliche Krankheiten besiegte. Heutzutage werden Antibiotika der Penicillin-Gruppe in der medizinischen Praxis aufgrund der hohen Sensibilität der Patienten und des Allergierisikos selten eingesetzt.

    Bei einer antibakteriellen Therapie ohne die Verwendung von Penicillin-Komponenten werden alternative Arzneimittel anderer pharmakologischer Gruppen ernannt. Antibiotika ohne Penicillin in einem großen Sortiment stehen für die Behandlung verschiedener Erkrankungen in Krankenhäusern und ambulanten Behandlungen bei Kindern oder Erwachsenen zur Verfügung.

    Cephalosporine sind Antibiotika mit einem breiten Wirkungsbereich, der durch die schädlichen Auswirkungen auf viele Gruppen von Mikroorganismen, Stämmen und anderen pathogenen Umgebungen verursacht wird. Arzneimittel der Cephalosporin-Gruppe sind als intramuskuläre oder intravenöse Injektionen erhältlich. Antibiotika dieser Gruppe werden unter folgenden Bedingungen verschrieben:

    • nephrologische Erkrankungen (Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
    • fokale Pneumonie, Tonsillitis, akute katarrhalische Otitis;
    • schwere urologische und gynäkologische Entzündungen (zB Blasenentzündung):
    • als Therapie für chirurgische Eingriffe.

    Bekannte Cephalosporine umfassen Ceforal, Supraks, Pancef. Alle Antibiotika dieser Serie haben ähnliche Nebenwirkungen, zum Beispiel Dyspepsie (Stuhlprobleme, Hautausschläge, Übelkeit). Der Hauptvorteil von Antibiotika ist nicht nur eine schädliche Wirkung auf viele Stämme, sondern auch die Möglichkeit der Behandlung von Kindern (einschließlich der Neugeborenenperiode). Cephalosporin-Antibiotika werden in folgende Gruppen eingeteilt:

    Cefaloxorin-Antibiotika umfassen Cefadroxil und Cefalexin, Cefazolin, Cefuroxim.

    Sie werden bei entzündlichen Erkrankungen eingesetzt, die durch viele anaerobe Bakterien, Staphylokokkeninfektionen, Streptokokken und andere verursacht werden.

    Die Freisetzungsformen des Arzneimittels sind vielfältig: von Tabletten bis zu Lösungen für die parenterale Verabreichung.

    Bekannte Arzneimittel dieser Gruppe: Cefuroxim (Injektion), Cefaclor, Cefuroxim Axetil. Medikamente wirken besonders gegen viele grampositive und gramnegative Bakterien. Zubereitungen sind sowohl in Form von Lösungen als auch in Tablettenform erhältlich.

    Antibiotika dieser Serie haben ein breites Wirkungsspektrum. Die Medikamente betreffen fast alle Mikroorganismen und sind unter folgenden Namen bekannt:

    • Ceftriaxon;
    • Ceftazidim;
    • Cefoperazon;
    • Cefotaxim;
    • Cefixim und Ceftibuten.

    Freisetzungsformen - Injektionen zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung. Bei der Einführung des Arzneimittels wird häufig mit Kochsalzlösung oder Lidocain-Lösung gemischt, um die Schmerzen zu reduzieren. Das Medikament und die zusätzlichen Komponenten werden in einer Spritze gemischt.

    Die Gruppe wird nur durch ein Medikament vertreten - Cefepim. Die pharmakologische Industrie stellt das Medikament in Pulverform her, das unmittelbar vor der Verabreichung auf parenteralem oder intramuskulärem Weg verdünnt wird.

    Die zerstörerische Wirkung des Antibiotikums ist eine Verletzung der Synthese der Körperwand der mikrobiellen Einheit auf zellulärer Ebene. Zu den Hauptvorteilen zählen die Möglichkeit einer ambulanten Behandlung, die einfache Anwendung, die Anwendung bei Kleinkindern sowie das minimale Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen.

    Makrolid-Antibiotika sind Wirkstoffe einer neuen Generation, deren Struktur ein vollwertiger makrocyclischer Lactonring ist. Je nach Art der molekular-atomaren Struktur erhielt diese Gruppe einen solchen Namen. Verschiedene Arten von Makroliden unterscheiden sich von der Anzahl der Kohlenstoffatome in der molekularen Zusammensetzung:

    Makrolide sind besonders wirksam gegen viele grampositive Kokkenbakterien sowie gegen auf zellulärer Ebene wirkende Krankheitserreger (z. B. Mycoplasmen, Legionellen, Campylobacter). Makrolide haben die geringste Toxizität und eignen sich zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege (Sinusitis, Keuchhusten, Otitis verschiedener Kategorien). Die Liste der Makrolid-Medikamente lautet wie folgt:

    • Erythromycin. Falls erforderlich, ist das Antibiotikum trotz der starken antibakteriellen Wirkung auch während der Schwangerschaft und Stillzeit erlaubt.
    • Spiramycin Das Medikament erreicht hohe Konzentrationen im Bindegewebe vieler Organe. Hochaktiv gegen Bakterien, angepasst an eine Reihe von 14- und 15-gliedrigen Makroliden.
    • Clarithromycin Bei der Aktivierung der pathogenen Aktivität von Helicobacter und atypischen Mykobakterien ist eine antibiotische Verabreichung ratsam.
    • Roxithromycin und Azithromycin. Medikamente werden von den Patienten viel leichter vertragen als andere Arten der gleichen Gruppe, ihre tägliche Dosis sollte jedoch auf ein Minimum reduziert werden.
    • Josamycin Wirksam gegen besonders resistente Bakterien wie Staphylokokken und Streptokokken.

    Zahlreiche medizinische Studien haben eine geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bestätigt. Der Hauptnachteil ist die rasche Resistenzentwicklung verschiedener Mikroorganismengruppen, was das Fehlen therapeutischer Ergebnisse bei einigen Patienten erklärt.

    Fluorchinol-Antibiotika enthalten kein Penicillin und seine Bestandteile, sondern werden zur Behandlung akuter und schwerer entzündlicher Erkrankungen eingesetzt.

    Dazu gehören eine eitrige bilaterale Otitis, schwere bilaterale Pneumonie, Pyelonephritis (einschließlich chronischer Formen), Salmonellose, Zystitis, Dysenterie und andere.

    Zu Fluorchinol gehören die folgenden Medikamente:

    Die erste Entwicklung dieser Antibiotikagruppe gehört zum 20. Jahrhundert. Die bekanntesten Fluorchinole können sich auf verschiedene Generationen beziehen und individuelle klinische Probleme lösen.

    Bekannte Medikamente aus dieser Gruppe sind Negram und Nevigremon. Die Basis von Antibiotika ist Nalidixinsäure. Zubereitungen wirken sich nachteilig auf folgende Bakterienarten aus:

    • Proteas und Klebsiella;
    • Shigella und Salmonellen.

    Bei Antibiotika dieser Gruppe zeichnet sich eine starke Permeabilität aus, eine ausreichende Anzahl negativer Aufnahmeeffekte. Nach den Ergebnissen klinischer und Laborstudien bestätigte das Antibiotikum die absolute Nutzlosigkeit bei der Behandlung von grampositiven Kokken, einigen anaeroben Mikroorganismen und Pseudomonas bacillus (einschließlich nosokomialem Typ).

    Antibiotika der zweiten Generation werden aus einer Kombination von Chloratomen und Chinolinmolekülen abgeleitet. Daher der Name - eine Gruppe von Fluorchinolonen. Die Liste der Antibiotika dieser Gruppe wird durch folgende Medikamente dargestellt:

    • Ciprofloxacin (Ciprinol und Tsiprobay). Das Medikament ist zur Behandlung von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, des Harnsystems, des Darms und der Organe der Epigastrischen Region bestimmt. Bei einigen schweren Infektionskrankheiten (generalisierte Sepsis, Lungentuberkulose, Sibirisches Ulkus, Prostatitis) wird zusätzlich ein Antibiotikum verschrieben.
    • Norfloxacin (Nolitsin). Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Harntrakts, von Infektionsläsionen in den Nieren, im Magen und im Darm. Ein solcher gerichteter Effekt beruht auf dem Erreichen der maximalen Konzentration des Wirkstoffs in diesem speziellen Organ.
    • Ofloxacin (Tarivid, Ofloksin). Zerstörerisch für Erreger von Chlamydien-Infektionen, Pneumokokken. Das Medikament hat einen geringeren Einfluss auf die anaerobe Bakterienumgebung. Wird häufig zu einem Antibiotikum gegen schwere Infektionsherde auf Haut, Bindegewebe, Gelenkapparat.
    • Pefloxacin (Abactal). Es wird bei meningealen Infektionen und anderen schweren Erkrankungen eingesetzt. In Studien des Medikaments zeigte sich das tiefste Eindringen in die Hülle einer bakteriellen Einheit.
    • Lomefloxacin (Maksakvin). Das Antibiotikum wird in der klinischen Praxis praktisch nicht verwendet, da bei anaeroben Infektionen, Pneumokokkeninfektionen, keine ausreichende Wirkung erzielt wird. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels erreicht jedoch 99%.

    Antibiotika der zweiten Generation werden für schwere chirurgische Situationen verschrieben und bei Patienten jeder Altersgruppe angewendet. Hier ist der Hauptfaktor das Todesrisiko und nicht das Auftreten von Nebenwirkungen.

    Levofloxacin (ansonsten Tavanic), das bei chronischen Bronchitis, schwerer Bronchialobstruktion bei anderen Pathologien, Anthrax und Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt wird, sollte auf die wichtigsten pharmakologischen Arzneimittel der 3. Generation bezogen werden.

    Moxifloxacin (pharmacol. Avelox), bekannt für seine hemmende Wirkung auf Staphylokokken-Mikroorganismen, wird in angemessener Weise der 4. Generation zugeschrieben. Avelox ist das einzige Medikament, das gegen nicht-sporogene anaerobe Mikroorganismen wirkt.

    Antibiotika verschiedener Gruppen haben spezielle Indikationen, Indikationen sowie Kontraindikationen für die Anwendung. Im Zusammenhang mit dem unkontrollierten Einsatz von Antibiotika ohne Penicillin und anderen wurde ein Gesetz über verschreibungspflichtige Medikamente aus Apothekenketten verabschiedet.

    Eine solche Einführung ist aufgrund der Resistenz vieler pathogener Umgebungen gegen moderne Antibiotika sehr wichtig. Penicilline werden in der medizinischen Praxis seit mehr als 25 Jahren nicht weit verbreitet verwendet, sodass davon auszugehen ist, dass diese Gruppe von Medikamenten neue Arten von bakterieller Mikroflora wirksam beeinflussen wird.

    Antibiotika der Nicht-Penicillin-Serie werden häufig für Angina pectoris eingesetzt. In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie Penicillinen oft nicht unterlegen, und im Falle einer Resistenz von Bakterien gegen diese sind sie die einzige Möglichkeit, die Krankheit wirklich erfolgreich und zuverlässig zu heilen.

    Gleichzeitig haben alle Antibiotika der Non-Penicillin-Serie einige oder andere Nachteile, weshalb sie nur dann zur Behandlung von Halsschmerzen verwendet werden, wenn Penicilline nicht verfügbar oder unangemessen sind. Zum Beispiel entsteht der Bedarf an Nepenicillinen, wenn der gleiche Erreger eine Resistenz aufweist, der Patient eine Allergie hat, die Unzugänglichkeit von Penicillinen. In den meisten Fällen, wenn es sinnvoll ist, Antibiotika der Penicillin-Serie einzunehmen, werden sie ernannt. Nonenicilline gelten als Mittel der zweiten Wahllinie.

    Hautausschläge im Gesicht einer Person, die gegen Penicillin-Antibiotika allergisch ist

    Als nächstes betrachten wir die wichtigsten Antibiotika der Non-Penicillin-Serie und finden heraus, in welchen Fällen es sinnvoll ist, sie durch Penicilline zu ersetzen, und welche Merkmale dieser Arzneimittel bei der Behandlung von Halsschmerzen zu berücksichtigen sind.

    Das allererste Antibiotikum, das der gesamten Gruppe den Namen gab. Heute wird es relativ selten verwendet.

    Cephalosporine (insbesondere Cefadroxil) und Makrolide werden am häufigsten bei Halsschmerzen anstelle von Penicillinen verwendet. Diese und andere Antibiotika haben bestimmte Besonderheiten, weshalb sie nicht das Hauptmittel zur Behandlung der typischen Angina waren:

    1. Cefadroxil ist ein wirksames Antibiotikum mit besonders hoher Aktivität gegen Streptokokken. Eine gemischte Streptokokken-Staphylokokken-Mandelentzündung kann jedoch erfolgreich behandelt werden. Cefadroxil wird von den Patienten gut vertragen. Schweregrad und Häufigkeit der Nebenwirkungen nach der Anwendung überschreiten nicht die der häufigsten Penicilline. Sein Hauptnachteil ist die Ineffizienz gegen Bakterien, die gegen ß-Lactam-Antibiotika resistent sind, dh gegen alle Penicilline und Cephalosporine. Dies bedeutet, dass es oft bedeutungslos ist, Cefadroxil oder andere Cephalosporine zu verwenden, wenn der Erreger der Halsentzündung Penicillinresistent ist. Und da in den meisten Fällen eine solche Resistenz die Ursache des Penicillinersatzes ist, wird Cefadroxil selten bei der Behandlung von Angina pectoris eingesetzt. Es wird am häufigsten verwendet, wenn Bakterien ausschließlich gegen Penicilline resistent sind, im Allgemeinen jedoch gegen ß-Lactame, sie bleiben jedoch empfindlich. Cefadroxil-basierte Medikamente - Biodroxil, Duracef, Zedroks, Cefradur und andere.
    2. Andere Cephalosporine sind Cefazolin, Cefalexin, Cefaclor, Cefalotin, Ceftriaxon, Cefamandol, Cefoxitin, Cefuroxim. Ähnlich wie Cefadroxil, kann jedoch häufig Nebenwirkungen verursachen.
    3. Erythromycin ist ein sehr beliebtes Antibiotikum, dessen Hauptvorteile die Wirksamkeit gegen Penicillinresistente Erreger und die Fähigkeit sind, eine sehr hohe Konzentration des Wirkstoffs in den betroffenen Tiefengeweben der Mandeln zu erzeugen, was für die schnelle und erfolgreiche Unterdrückung einer Infektion sehr wichtig ist. Auf der anderen Seite verursacht Erythromycin mehrere Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts - das Instrument stimuliert die Beweglichkeit der glatten Muskulatur, verursacht häufig Durchfall, Bauchschmerzen und Dysbakteriose. Aus diesem Grund wird heute die Häufigkeit seiner Anwendung zur Behandlung von Angina pectoris reduziert und durch andere Makrolide mit ähnlicher Wirksamkeit, aber weniger Nebenwirkungen, ersetzt. Darauf basierende Drogen - Erigeksal, Gruynamitsin, Ilozon, Eratsin, Eritran, Adimitsin, Eomitsin, Ermildert.

    Zusammen mit Erythromycin wird der Arzt ein Mittel verschreiben, das die schädlichen Wirkungen auf den Gastrointestinaltrakt kompensiert.

  • Andere Makrolide sind Azithromycin, Josamycin, Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin, Roxithromycin, Spiramycin, Josamycin. Sie sind hochwirksam gegen Angina-Erreger, werden von Erythromycin besser vertragen, aber viele auf ihnen basierende Medikamente sind recht teuer. Übrigens wird in vielen Ländern der Welt heute zwar eine schnelle, aber stetige Zunahme der Resistenz von Streptokokken und Staphylokokken gegen Makrolide aufgrund ihrer weit verbreiteten Verwendung in der medizinischen Praxis festgestellt.
  • Antibiotika aus der Gruppe der Lincosamide - Clindamycin, Lincomycin - werden selten bei Angina pectoris eingesetzt. Dies ist auf die große Anzahl von Nebenwirkungen zurückzuführen, die durch das Verdauungssystem und das hämatopoetische System hervorgerufen werden. Die einzige Situation, in der ihre Verwendung gerechtfertigt werden kann, ist die gleichzeitige Resistenz von Erregern des Halses (oder das Vorhandensein einer gleichzeitigen Allergie bei einem Patienten) gegen ß-Lactame und Makrolide.
  • Es ist wichtig zu verstehen, dass Penicilline die häufigsten, zahlreichsten und verfügbaren Antibiotika zur Behandlung von Halsschmerzen sind. Unter ihnen gibt es die größte Anzahl relativ billiger Medikamente, die für fast jeden Patienten erschwinglich sind. Antibiotika von Nicht-Picillin-Gruppen befinden sich normalerweise in einer höheren Preiskategorie (mit Ausnahme von preisgünstigem Erythromycin).

    Es gibt keine einheitliche Methode zur Einnahme von Antibiotika der Nicht-Poicillin-Serie bei Angina pectoris - hier hängt viel davon ab, in welcher Form das Medikament verwendet wird, vom Zustand und Alter des Patienten, bei manchen Medikamenten - von der Wirkstoffkonzentration. Es gibt jedoch einige allgemeine Empfehlungen:

      Die Dauer der Behandlung von Angina mit Antibiotika sollte nicht weniger als 7 Tage betragen. Andernfalls können schwere Komplikationen der Krankheit auftreten.

    Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika: die rechte - der Bereich des Arzneimittels ist groß, die linke - viel weniger, da die Bakterien eine Resistenz gegen das Arzneimittel entwickelt haben

  • Sie können den Einsatz von Antibiotika, Nepenicillin, nicht unterbrechen, wenn sich der Zustand des Patienten deutlich verbessert hat, der Behandlungsverlauf jedoch noch nicht abgeschlossen ist. Es ist diese Unterbrechung, die am häufigsten zu einer Verschlimmerung oder wiederum zur Entwicklung von Komplikationen führt;
  • Alle Antibiotika müssen nur von innen genommen werden - um intravenös zu schlucken oder zu stechen. Was genau in einem bestimmten Fall getan werden muss, entscheidet der Arzt. Die Hauptsache ist, dass keine Lutschtabletten mit einem Antibiotikum oder das Durchtränken des Halses mit Antibiotika-Honig irgendeine Wirkung haben. Damit Halsschmerzen behandelt werden können, muss das Antibiotikum entweder in den Magen oder sofort in das Blut fallen.

    Antibiotika sollten in solchen Dosierungsformen eingenommen werden, die eine schnelle Freisetzung in das Blut gewährleisten.

    In jedem Fall sollte nur ein Arzt ein Nicht-Penicillin-Antibiotikum wählen. Eine solche Wahl ist immer zwingend und wird nur aus schwerwiegenden Gründen getroffen, weshalb die häufigsten Penicilline nicht angewendet werden können. Es ist unmöglich, zu Hause selbst zu entscheiden, welches Antibiotikum getrunken werden kann und welches es nicht wert ist, wie lange die Behandlung dauern soll und wie das Medikament selbst eingenommen werden soll. Diese Entscheidung sollte auf einem klaren Verständnis der Ursachen der Erkrankung und des Prozesses der Wechselwirkung der Medikamente mit dem Erreger der Angina pectoris beruhen. Dies ist das Vorrecht des Arztes.

    Es ist ausreichend, dass die Patienten (oder ihre Eltern) wissen, dass die Antibiotika der Nicht-Penicillin-Serie bei Vorliegen relevanter Gründe durchaus zur Behandlung von Angina pectoris eingesetzt werden können. Wenn der Arzt solche Antibiotika vorschreibt, ist dies jedoch normal. Es ist nur wichtig, mit dem Arzt zu klären, worauf seine Entscheidung basiert, ein Nicht-Penicillin-Antibiotikum zu verschreiben, und eine wirklich vernünftige Antwort zu hören.

    Die folgende Liste enthält die billigsten Antibiotika, mit denen Sie eine Angina-Infektion bekämpfen können. Sofort stellen wir fest, dass bei fast allen...

    Für 3 Tabletten Halsschmerzen wird das Antibiotikum Azithromycin verwendet und folglich alle darauf basierenden Medikamente: Azitrox, Sumamed, Azimed, Hemomitsin,...

    Gießen Sie Penicillin in Zucker und trinken Sie es aus Halsschmerzen ist absolut nutzlos. Penicillin, das in den Magen eindringt, spaltet sich fast vollständig und...

    Antibiotika der Penicillin-Gruppe sind die ersten Medikamente, die aus bestimmten Bakterienarten gewonnen werden. Penicillin-Antibiotika gehören in der allgemeinen Einstufung zur Klasse der Beta-Lactame. Neben ihnen sind auch Nicht-Penicillin-Antibiotika enthalten: Monobactame, Cephalosporine und Carbapeneme.

    Die Ähnlichkeit beruht auf der Tatsache, dass diese Zubereitungen einen Vierring enthalten. Alle Antibiotika dieser Gruppe werden in der Chemotherapie eingesetzt und spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Infektionskrankheiten.

    Eigenschaften von Penicillin und seine Entdeckung

    Vor der Entdeckung von Antibiotika schienen viele Krankheiten einfach unheilbar zu sein. Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt suchten nach einer Substanz, die pathogene Mikroorganismen besiegen kann, ohne die menschliche Gesundheit zu schädigen. Menschen starben an Sepsis, Wunden, die mit Bakterien, Gonorrhoe, Tuberkulose, Lungenentzündung und anderen gefährlichen und schweren Krankheiten infiziert waren.

    Der Schlüsselpunkt in der Krankengeschichte ist das Jahr 1928 - in diesem Jahr wurde Penicillin entdeckt. Millionen von Menschenleben für diese Entdeckung sind Sir Alexander Fleming zu verdanken. Der zufällige Schimmel auf dem Nährmedium der Penicillium notatum-Gruppe im Fleming-Labor und die direkte Beobachtung des Wissenschaftlers gaben die Chance, Infektionskrankheiten zu bekämpfen.

    Vor der Entdeckung des Penicillins hatten die Wissenschaftler nur eine Aufgabe - diese Substanz in ihrer reinen Form zu isolieren. Dieser Fall erwies sich als ziemlich schwierig, aber Ende der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts gelang es den beiden Wissenschaftlern Ernst Chein und Howard Flory, ein Medikament mit antibakterieller Wirkung herzustellen.

    Eigenschaften von Penicillin-Antibiotika

    Penicillin-Antibiotikum unterdrückt die Entstehung und Entwicklung von Krankheitserregern wie:

    • Meningokokken;
    • Gonokokken;
    • Streptokokken;
    • Staphylococcus;
    • Tetanus bacillus;
    • Pneumokokken;
    • Anthrax-Bazillus;
    • Botulismus-Stick;
    • Diphtherie-Stick usw.

    Dies ist nur eine kleine Liste der pathogenen Bakterien, bei denen Penicillin und alle Penicillin-Medikamente die Vitalaktivität unterdrücken.

    Die antibiotischen Wirkungen von Penicillin können bakterizid oder bakteriostatisch sein. Im letzteren Fall handelt es sich um die vollständige Zerstörung pathogener Organismen, die die Krankheit verursacht haben, meistens akut und extrem schwer. Bei mittelschweren Krankheiten werden Antibiotika mit bakteriostatischer Wirkung eingesetzt - sie ermöglichen keine Bakterienbildung.

    Penicillin ist ein bakterizides Antibiotikum. Mikroben in ihrer Struktur haben eine Zellwand, in der die Hauptsubstanz Peptidoglycan ist. Diese Substanz verleiht der Bakterienzelle Stabilität und lässt sie auch unter sehr ungeeigneten Lebensbedingungen nicht sterben. Durch die Beeinflussung der Zellwand zerstört Penicillin seine Integrität und behindert seine Arbeit.

    Im menschlichen Körper enthalten Zellmembranen kein Peptidoglycan und daher wirken sich Antibiotika der Penicillingruppe nicht negativ auf unseren Körper aus. Sie können auch über die geringe Toxizität dieser Mittel sprechen.

    Penicilline haben eine große Auswahl an Dosierungen, die für den menschlichen Körper sicherer sind, da sie die Möglichkeit bieten, für einen bestimmten Patienten eine therapeutische Dosierung mit minimalen Nebenwirkungen zu wählen.

    Der Hauptteil des Penicillins wird von den Nieren mit Urin ausgeschieden (mehr als 70%). Einige Penicillin-Antibiotika werden durch das Gallensystem ausgeschieden, d. H. Sie treten mit Galle aus.

    Liste der Medikamente und Einstufung von Penicillinen

    Die Basis der chemischen Verbindung der Penicillin-Gruppe ist der Beta-Lactam-Ring, da sie zu den Beta-Lactamam-Medikamenten gehören.

    Da Penicillin in der medizinischen Praxis seit mehr als 80 Jahren verwendet wird, haben einige Mikroorganismen Resistenzen gegen dieses Antibiotikum in Form eines Enzyms Beta-Lactamase entwickelt. Der Mechanismus des Enzyms besteht darin, das hydrolytische Enzym eines pathogenen Bakteriums mit einem Beta-Lactam-Ring zu kombinieren, was wiederum deren Bindung und folglich die Inaktivierung des Arzneimittels erleichtert.

    Heutzutage werden meistens halbsynthetische Antibiotika verwendet: Die chemische Zusammensetzung eines natürlichen Antibiotikums wird zugrunde gelegt und durchläuft nützliche Modifikationen. Aus diesem Grund kann die Menschheit immer noch verschiedenen Bakterien widerstehen, die ständig verschiedene Antibiotikaresistenzmechanismen produzieren.

    Bislang bieten die Bundesrichtlinien für den Einsatz von Medikamenten eine solche Einstufung von Penicillinen.

    Natürliche Antibiotika von kurzer Dauer

    Natürliche Antibiotika enthalten keine Beta-Lactamase-Hemmer in ihrer Zusammensetzung und werden daher niemals gegen durch Staphylococcus aureus verursachte Erkrankungen eingesetzt.

    Benzylpenicillin ist während der Behandlung aktiv:

    • Lobäre Pneumonie;
    • Anthrax;
    • Bronchitis;
    • Pleuritis;
    • Peritonitis;
    • Sepsis;
    • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
    • Meningitis (bei Erwachsenen und bei Kindern ab 2 Jahren);
    • Infektionen der Haut;
    • Wundinfektionen;
    • HNO-Erkrankungen

    Nebenwirkungen: Bei allen Penicillin-Antibiotika ist die hauptsächliche Nebenwirkung die allergische Reaktion des Körpers in Form von Urtikaria, anaphylaktischem Schock, Hyperthermie, Angioödem, Hautausschlag, Nephritis. Wahrscheinlich Fehlschläge im Herzen. Während der Einführung von signifikanten Dosierungen - Krämpfe (bei Kindern).

    Verwendungsbeschränkungen und Kontraindikationen: Pollinose, Penicillinallergie, Nierenfunktionsstörung, Arrhythmie, Asthma bronchiale.

    Natürliche Antibiotika mit verlängerter Wirkung

    Benzylpenicillin Benzathine wird angewendet bei:

    • Entzündung der Mandeln;
    • Syphilis;
    • Wundinfektionen;
    • Scharlach

    Es wird auch verwendet, um Komplikationen nach der Operation zu verhindern.

    Nebenwirkungen: Anämie, allergische Reaktion, Abszess am Ort des Antibiotikums, Kopfschmerzen, Thrombozytopenie und Leukopenie.

    Kontraindikationen: Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Neigung zu Penicillinallergien.

    Benzylpenicillin Procain wird zur Behandlung von

    • septische Endokarditis,
    • akute entzündliche Erkrankungen der Atmungsorgane;
    • Osteomyelitis;
    • Meningitis;
    • entzündliche Prozesse der Gallenwege und der Harnwege;
    • Peritonitis;
    • Augenkrankheiten;
    • Dermatose;
    • Wundinfektionen.

    Es wird für Rückfälle von Erysipel und Rheuma eingesetzt.

    Nebenwirkung: Krämpfe, Übelkeit, allergische Reaktion.

    Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Procain und Penicillin.

    Oxacillin ist der Hauptvertreter dieser Gruppe von Antibiotika. Das Ergebnis der Behandlung ähnelt dem von Benzylpenicillin, aber im Gegensatz zum zweiten kann dieses Medikament Staphylokokkeninfektionen zerstören.

    Nebenwirkungen: Hautausschlag, Urtikaria. Selten - anaphylaktischer Schock, Schwellung, Fieber, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Übelkeit, Hämaturie (bei Kindern), Gelbsucht.

    Gegenanzeigen: allergische Reaktionen auf Penicillin.

    Drogen breit

    Als Wirkstoff wird Ampicillin in vielen Antibiotika eingesetzt. Zur Behandlung akuter Harn- und Atemwegsinfektionen, Infektionskrankheiten des Verdauungssystems, Chlamydieninfektionen, Endokarditis, Meningitis.

    Die Liste der Antibiotika, die Ampicillin enthalten: Ampicillin-Natriumsalz, Ampicillin-Trihydrat, Ampicillin-Inotec, Ampicillin AMP-Forte, Ampicillin-AKOS usw.

    Amoxicillin ist ein modifiziertes Ampicillin-Derivat. Es gilt als das Hauptantibiotikum, das nur oral eingenommen wird. Es wird bei Meningokokkeninfektionen, akuten Atemwegserkrankungen, Borreliose und Entzündungsprozessen des Gastrointestinaltrakts angewendet. Es wird verwendet, um Anthrax bei Frauen während der Schwangerschaft und bei Kindern zu verhindern.

    Liste der Antibiotika, die Amoxicillin enthalten: Amoxicillin Sandoz, Amoksisar, Amoxicillin DS, Amoxicillin-ratiopharm usw.

    Nebenwirkungen: Dysbakteriose, Dyspeptika, Allergien, Candidiasis, Superinfektion, Erkrankungen des Zentralnervensystems.

    Gegenanzeigen für diese Penicillingruppe: Überempfindlichkeit, Mononukleose, Leberfunktionsstörungen. Ampicillin ist für Neugeborene bis zu einem Monat verboten.

    Carboxypenicilline haben in ihrer Zusammensetzung einen Wirkstoff - Carbenicillin. In diesem Fall stimmt der Name des Antibiotikums mit der aktiven Komponente überein. Es wird bei der Behandlung von Krankheiten verwendet, die durch den Pyocyanic Stick verursacht werden. Heutzutage wird wegen des Vorhandenseins stärkerer Arzneimittel fast keine Medizin verwendet.

    Zu Ureidopenitsillinam gehören: Azlocillin, Piperacillin, Meslocillin.

    Nebenwirkung: Übelkeit, Essstörungen, Urtikaria, Erbrechen. Wahrscheinlich Kopfschmerzen, Medikamentenfieber, Superinfektion, beeinträchtigte Nierenfunktion.

    Gegenanzeigen: Schwangerschaft, hohe Empfindlichkeit gegen Penicillin.

    Merkmale der Anwendung von Penicillin-Antibiotika bei Kindern

    Der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Kindern findet ständig große Beachtung, da der Körper des Kindes noch nicht vollständig ausgebildet ist und die meisten Organe und Systeme nicht voll funktionsfähig sind. Daher muss die Wahl der Antibiotika für Säuglinge und Kleinkinder und Ärzte mit großer Verantwortung wahrgenommen werden.

    Penicillin bei Neugeborenen wird bei toxischen Erkrankungen und Sepsis angewendet. In den ersten Lebensjahren bei Kindern wird es zur Behandlung von Otitis, Lungenentzündung, Meningitis, Pleuritis eingesetzt.

    Bei Angina pectoris, SARS, Zystitis, Bronchitis, Sinusitis werden Kindern in der Regel Flemoxin, Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav verordnet. Diese Antibiotika in Bezug auf den Körper des Kindes sind am wenigsten toxisch und am effektivsten.

    Dysbacteriose ist eine der Komplikationen der Antibiotika-Therapie, da die nützliche Mikroflora bei Kindern gleichzeitig mit pathogenen Mikroorganismen stirbt. Daher muss die Behandlung mit Antibiotika mit der Verwendung von Probiotika kombiniert werden. Eine seltene Nebenwirkung ist die Penicillin-Allergie in Form eines Hautausschlags.

    Bei Säuglingen ist die Ausscheidungsarbeit der Nieren unterentwickelt und wahrscheinlich eine Anhäufung von Penicillin im Körper. Das Ergebnis sind Krämpfe.

    Die Behandlung mit Antibiotika, auch der letzten Generation, wirkt sich immer erheblich auf die Gesundheit aus. Natürlich werden sie von der Hauptinfektionskrankheit befreit, aber auch die allgemeine Immunität ist deutlich reduziert. Da nicht nur pathogene Bakterien sterben, sondern auch gesunde Mikroflora. Daher dauert es einige Zeit, um die Schutzkräfte wiederherzustellen. Bei ausgeprägten Nebenwirkungen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Gastrointestinaltrakt, ist eine sparsame Diät erforderlich.

    Es wird empfohlen, eine Menge Milchprodukte zu sich zu nehmen, die sich positiv auf Darm und Magen auswirken. Würzige, salzige, fetthaltige Lebensmittel sollten vorübergehend auf ca. 10-14 Tage begrenzt sein.

    Die Verwendung von Probiotika und Präbiotika ist erforderlich (Bifidumbacterin, Linex, Bifiform, Acipol usw.). Der Beginn des Empfangs sollte gleichzeitig mit dem Beginn der Verwendung antibakterieller Mittel erfolgen. Zur gleichen Zeit sollten nach einem Antibiotikakurs Präbiotika und Probiotika weitere 14 Tage verwendet werden, um den Magen mit nützlichen Bakterien zu besiedeln.

    Wenn Antibiotika eine toxische Wirkung auf die Leber haben, kann die Verwendung von Hepatoprotektoren empfohlen werden. Diese Medikamente schützen gesunde Leberzellen und stellen beschädigte wieder her.

    Da die Immunität verringert wird, ist der Körper besonders Erkältungen ausgesetzt. Weil Sie auf sich aufpassen müssen und nicht supercool. Verwenden Sie Immunmodulatoren, während es wünschenswert ist, dass sie pflanzlichen Ursprungs sind (Echinacea purpurea, Immunal).

    Wenn eine Krankheit der viralen Ätiologie, dann sind Antibiotika in diesem Fall machtlos, sogar die neueste Generation und das breite Spektrum. Sie können nur zur Vorbeugung gegen eine bakterielle Virusinfektion dienen. Antivirale Mittel werden zur Behandlung von Viren verwendet.

    Um seltener auf Antibiotika zurückzugreifen und seltener krank zu sein, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen. Das Wichtigste ist, es nicht mit antibakteriellen Mitteln zu übertreiben, um die Entwicklung einer Bakterienresistenz zu verhindern. Andernfalls kann keine Infektion geheilt werden. Konsultieren Sie deshalb immer einen Arzt, bevor Sie ein Antibiotikum verwenden.

    Pilze sind das Reich der lebenden Organismen. Pilze sind anders: Einige von ihnen fallen in unsere Ernährung, manche verursachen Hautkrankheiten, andere sind so giftig, dass sie zum Tod führen können. Aber Penicillium-Pilze retten Millionen von Menschenleben vor pathogenen Bakterien.

    Antibiotika auf Penicillin-Basis, die auf diesem Schimmelpilz basieren (Schimmelpilz ist auch ein Pilz), werden immer noch in der Medizin verwendet.

    In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts führte Alexander Fleming Experimente mit Staphylokokken durch. Er studierte bakterielle Infektionen. Als eine Gruppe dieser Erreger in einem Nährmedium aufgewachsen war, stellte der Wissenschaftler fest, dass sich im Becher Bereiche befinden, in denen sich keine lebenden Bakterien befinden. Die Untersuchung ergab, dass der übliche grüne Schimmel, der sich gerne auf altbackenem Brot niederlässt, an diesen Stellen schuld ist. Schimmelpilz hieß Penicillium und erzeugte, wie sich herausstellte, eine Substanz, die Staphylokokken tötet.

    Fleming untersuchte die Frage tiefer und identifizierte bald reines Penicillin, das das erste Antibiotikum der Welt wurde. Das Wirkprinzip des Medikaments ist wie folgt: Wenn sich die Zelle eines Bakteriums teilt, stellt jede Hälfte ihre Zellwand mit einem speziellen chemischen Element, dem Peptidoglycan, wieder her. Penicillin blockiert die Bildung dieses Elements und die Bakterienzelle "löst" sich einfach in der Umgebung auf.

    Aber bald traten Schwierigkeiten auf. Bakterienzellen haben gelernt, dem Wirkstoff zu widerstehen - sie begannen, ein Enzym namens Beta-Lactamase zu produzieren, das Beta-Lactame (die Basis von Penicillin) abbaut.

    In den nächsten 10 Jahren gab es einen unsichtbaren Krieg zwischen den Erregern, die das Penicillin zerstören, und den Wissenschaftlern, die dieses Penicillin modifizieren. So entstanden viele Modifikationen von Penicillin, die nun die gesamte Penicillinserie von Antibiotika bilden.

    Das Medikament verbreitet sich in jeder Form der Anwendung schnell im Körper und durchdringt fast alle seine Teile. Ausnahmen: Liquor cerebrospinalis, Prostatadrüse und Sehsystem. An diesen Orten ist die Konzentration sehr niedrig, unter normalen Bedingungen liegt sie nicht über 1%. Wenn die Entzündung auf 5% ansteigen kann.

    Antibiotika berühren nicht die Zellen des menschlichen Körpers, da diese kein Peptidoglycan enthalten.

    Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, nach 1-3 Stunden kommt das meiste durch die Nieren heraus.

    Sehen Sie sich ein Video zu diesem Thema an.

    Alle Medikamente sind unterteilt in: natürliche (kurze und längere Wirkung) und halbsynthetische (Antistaphylokokken, Breitspektrum-Medikamente, antisexaginal).

    Diese Zubereitungen werden direkt aus der Form erhalten. Im Moment sind die meisten von ihnen veraltet, da Krankheitserreger dagegen immun waren. In der Medizin werden am häufigsten Benzylpenicillin und Bicillin verwendet, die gegen grampositive Bakterien und Kokken, einige anaerobe und Spirochäten wirken. All diese Antibiotika werden nur in Form von Injektionen in die Muskeln verwendet, da die saure Umgebung des Magens sie schnell zerstört.

    Benzylpenicillin in Form von Natrium- und Kaliumsalzen gehört zu den natürlichen, kurz wirkenden Antibiotika. Die Wirkung endet nach 3-4 Stunden, so dass Sie häufig wiederholte Injektionen durchführen müssen.

    Um diesen Nachteil zu beseitigen, haben Apotheker natürliche Antibiotika mit längerer Wirkung entwickelt: Bicillin und Benzylpenicillin-Novocain-Salz. Diese Medikamente werden "Depotformen" genannt, da sie nach der Injektion in den Muskel ein "Depot" bilden, von dem das Medikament langsam in den Körper aufgenommen wird.

    Beispiele für Medikamente: Salz von Benzylpenicillin (Natrium, Kalium oder Procain), Bicillin-1, Bicillin-3, Bicillin-5.

    Einige Jahrzehnte nach Erhalt des Penicillins konnten die Apotheker ihren Hauptwirkstoff isolieren, und der Modifizierungsprozess begann. Nach der Verbesserung erwiesen sich die meisten Medikamente als resistent gegen das saure Milieu des Magens, und es wurden halbsynthetische Penicilline in Tabletten produziert.

    Isoxazolpenicilline sind Arzneimittel, die gegen Staphylokokken wirksam sind. Letztere haben gelernt, ein Enzym herzustellen, das Benzylpenicillin zerstört, und Präparate aus dieser Gruppe verhindern die Produktion eines Enzyms. Aber für die Verbesserung müssen Sie bezahlen - Medikamente dieser Art werden schlechter in den Körper aufgenommen und haben ein geringeres Wirkungsspektrum als natürliche Penicilline. Beispiele für Medikamente: Oxacillin, Nafcillin.

    Aminopenicilline sind Breitbandwirkstoffe. Bei der Bekämpfung grampositiver Bakterien verlieren Sie an Benzylpenicillin an Stärke, fangen jedoch eine Vielzahl von Infektionen ab. Im Vergleich zu anderen Medikamenten bleiben sie länger im Körper und durchdringen bestimmte Körperbarrieren besser. Beispiele für Medikamente: Ampicillin, Amoxicillin. Sie finden häufig Ampioks - Ampicillin + Oxacillin.

    Carboxypenicilline und Ureidopenicilline sind Antibiotika, die gegen Pseudomonas aeruginosa wirksam sind. Im Moment werden sie praktisch nicht verwendet, da Infektionen schnell resistent werden. Gelegentlich können Sie sie im Rahmen einer umfassenden Behandlung treffen.

    Beispiele für Medikamente: Ticarcillin, Piperacillin

    Pillen

    Sumamed

    Wirkstoff: Azithromycin.

    Indikationen: Infektionen der Atemwege.

    Gegenanzeigen: Intoleranz, schweres Nierenversagen, Kinder unter 6 Monaten.

    Preis: 300-500 Rubel.

    Oxacillin

    Wirkstoff: Oxacillin.

    Indikationen: Infektionen, die gegen das Medikament empfindlich sind.

    Preis: 30-60 Rubel.

    Amoxicillin Sandoz

    Wirkstoff: Amoxicillin.

    Indikationen: Infektionen der Atemwege (einschließlich Halsschmerzen, Bronchitis), Infektionen des Urogenitalsystems, Hautinfektionen, andere Infektionen.

    Gegenanzeigen: Intoleranz, Kinder bis 3 Jahre.

    Preis: 150 Rubel.

    Ampicillin-Trihydrat

    Wirkstoff: Ampicillin.

    Indikationen: Lungenentzündung, Bronchitis, Halsschmerzen, andere Infektionen.

    Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Leberversagen.

    Phenoxymethylpenicillin

    Wirkstoff: Phenoxymethylpenicillin.

    Indikationen: Streptokokkenerkrankungen, Infektionen mit leichtem und mittlerem Schweregrad.

    Amoxiclav

    Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure.

    Indikationen: Infektionen der Atemwege, Harnwege, gynäkologische Infektionen, andere Amoxicillin-empfindliche Infektionen.

    Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Gelbsucht, Mononukleose und lymphatische Leukämie.

    Preis: 116 Rubel.

    Injektionen

    Bitsillin-1

    Wirkstoff: Benzathinbenzylpenicillin.

    Indikationen: akute Tonsillitis, Scharlach, Wundinfektionen, Erysipel, Syphilis, Leishmaniose.

    Preis: 15 Rubel pro Injektion.

    Ospamox

    Wirkstoff: Amoxicillin.

    Indikationen: Infektionen der unteren und oberen Atemwege, Magen-Darm-Trakt, Harnwege, gynäkologische und chirurgische Infektionen.

    Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, schwere gastrointestinale Infektionen, lymphozytäre Leukämie, Mononukleose.

    Ampicillin

    Wirkstoff: Ampicillin.

    Indikationen: Infektionen der Atemwege und Harnwege, Magen-Darm-Trakt, Meningitis, Endokarditis, Sepsis, Keuchhusten.

    Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Nierenfunktionsstörung, Alter des Kindes, Schwangerschaft.

    Benzylpenicillin

    Wirkstoff: Benzylpenicillin.

    Indikationen: schwere Infektionen, angeborene Syphilis, Abszesse, Lungenentzündung, Erysipel, Anthrax, Tetanus.

    Preis: 2,8 Rubel pro Injektion.

    Benzylpenicillin-Novocain-Salz

    Wirkstoff: Benzylpenicillin.

    Indikationen: ähnlich wie Benzylpenicillin.

    Preis: 43 Rubel für 10 Injektionen.

    Amoxiclav, Ospamox, Oxacillin eignen sich für die Behandlung von Kindern. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie unbedingt die Dosis mit Ihrem Arzt absprechen.

    Indikationen zur Verwendung

    Penicillin-Gruppe-Antibiotika werden für Infektionen verschrieben, die Art der Antibiotika wird auf Basis der Art der Infektion ausgewählt. Dies können verschiedene Kokken, Stäbchen, anaerobe Bakterien usw. sein.

    Meist behandeln Antibiotika Infektionen der Atemwege und des Urogenitalsystems.

    Befolgen Sie bei der Behandlung von Kindern die Anweisungen des Arztes, der das entsprechende Antibiotikum verschreibt und die Dosis einstellt.

    Im Falle einer Schwangerschaft sollten Antibiotika mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da sie den Fetus durchdringen. Während der Stillzeit ist es besser, zu der Mischung zu gehen, da der Wirkstoff in die Milch eindringt.

    Für ältere Menschen gibt es keine spezifische Indikation, obwohl der Arzt bei der Verschreibung der Behandlung den Zustand der Nieren und der Leber des Patienten berücksichtigen sollte.

    Die häufigste und häufig einzige Kontraindikation ist die individuelle Intoleranz. Sie tritt häufig bei etwa 10% der Patienten auf. Zusätzliche Kontraindikationen hängen von dem spezifischen Antibiotikum ab und sind in der Gebrauchsanweisung vorgeschrieben.

    Bei Nebenwirkungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, das Medikament absetzen und eine symptomatische Behandlung durchführen.