Cefazolin: Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Bewertungen und Analoga

Die als Cephalosporin bezeichnete Gruppe von Arzneimitteln gehört zu einem breiten Spektrum semisynthetischer Antibiotika, die sogar für Kinder, die älter als einen Monat sind, gestochen werden kann. Der bekannteste Vertreter der Cephalosporin-Serie der ersten Generation, Cefazolin, ist ein Cephalosporin-Antibiotikum, das zu halbsynthetischen antimikrobiellen Arzneimitteln gehört. Es hat eine breite Palette bakterizider Wirkung.

Die bakterizide Wirkung von Cephalosporinen der ersten Generation betrifft hauptsächlich die grampositive Flora, und Cefazolin bildet diesbezüglich keine Ausnahme. Dieses Medikament kann jedoch einige Vertreter gramnegativer Bakterien zerstören. Es wird zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionskrankheiten angewendet, wenn diese von Mikroorganismen verursacht werden, die anfällig für deren Wirkungen sind, einschließlich der Behandlung von Bronchitis.

Im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten, den Cephalosporinen der 1. Generation, hat es eine geringe toxische Wirkung auf den Körper, so dass es bei der Auswahl eines antibakteriellen Mittels bevorzugt wird.

Das Antibiotikum Cefazolin ist nur in Form eines Trockenpulvers erhältlich, das zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung bestimmt ist. Das Pulver wird in Glasfläschchen verpackt und hermetisch verschlossen.

Wirkstoff: Sefazolin; 1 Flasche enthält Cefazolin-Natrium, ausgedrückt in Cefazolin -0, 25 g, 0,5 g oder 1 g

Die pharmakologische Wirkung des Medikaments beruht auf der Blockierung der Biosynthese mikrobieller Zellwände.

Cefazolin hilft effektiv bei chronischer Tonsillitis, wenn Antibiotika der Penicillin-Gruppe machtlos sind. Dies ist ein recht starkes Medikament, das einem Kind während der Schwangerschaft nicht ohne vorherige Untersuchung allein verschrieben werden kann.

Indikationen für die Verwendung von Cefazolin

Bakterielle Infektionen der oberen und unteren Atemwege, HNO - Organe (einschließlich Otitis media), Harn - und Gallenwege, Beckenorgane (einschließlich Gonorrhoe), Haut - und Weichteile, Knochen und Gelenke (einschließlich h. Osteomyelitis), Endokarditis, Sepsis, Peritonitis, Mastitis, Wunde, Verbrennungen und postoperative Infektionen, Syphilis.

Cefazolin-Prophylaxe von chirurgischen Infektionen in der prä- und postoperativen Phase.

Gebrauchsanweisung Cefazolin Dosierung

Cefazolin wird intramuskulär und intravenös verabreicht (Struino oder Tropf) und löst die erforderliche Pulverdosis in Wasser, Lidocain oder Novocain auf. Die Dosierung und Häufigkeit von Cefazolin-Injektionen werden von der Schwere des Zustands der Person und der potenziellen Infektionsgefahr bestimmt.

Zur intramuskulären Verabreichung wurde der Inhalt des Fläschchens mit 0,5 g (1 g) verdünnt in 2-3 ml (4-5 ml) isotonischer Natriumchloridlösung oder sterilem Wasser für die Injektion und tief in den Muskel injiziert. Für die intravenöse Jet-Injektion wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in 10 ml isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt und langsam über 3-5 Minuten verabreicht.

Grundregeln und Dosierungen:

  • Die Tagesdosis für Erwachsene sollte 1 g nicht überschreiten.
  • die maximal zur Verabreichung zur Verfügung stehende Menge beträgt 6 g;
  • die Dauer der Injektion - maximal 10 Tage;
  • pro Tag werden Cefazolin-Injektionen 3-4 Mal (alle acht Stunden) verabreicht.

Zur Vorbeugung einer postoperativen Infektion - intravenös 1 g für 0,5–1 h vor der Operation, 0,5–1 g für die Operation und 0,5–1 g alle 8 Stunden in den ersten Tagen nach der Operation.

Die Tagesdosis für Kinder, die älter als ein Monat sind, beträgt 20-50 mg pro kg Körpergewicht, aufgeteilt in 3-4 Injektionen (bei schweren Infektionen bis zu 100 mg pro kg Körpergewicht).

Anwendungsfunktionen

Dieses Medikament verursacht während der Verabreichung ziemlich schmerzhafte Empfindungen. Daher ist es am besten, es mit Lidocain oder Novocaine zu verdünnen, da diese Medikamente Schmerzmittel sind.

Experten sagen, dass die Kombination von Antibiotika und alkoholischen Getränken inakzeptabel ist - dies kann die Entwicklung von Nebenwirkungen in schwerwiegendem Maße auslösen, da bei gleichzeitiger Anwendung mit Ethanol Disulfiram-ähnliche Reaktionen auftreten können.

Die Verwendung von Cefazolin beeinflusst den Konzentrationsgrad und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht und ändert daher nicht die Fähigkeit, ein Auto zu fahren, und andere Mechanismen.

Längerer Gebrauch von Antibiotika kann eine Verletzung der Darmflora und Vagina hervorrufen. Bei der Behandlung mit Cefazolin kann Dysbacteriose leicht vermieden werden, wenn gleichzeitig Arzneimittel aus der Gruppe der Probiotika - Linex, Bifidumbacterin, Lacto-Ji usw. - verschrieben werden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen Cefazolin

Cefazolin kann eine Reihe von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems, des Gastrointestinaltrakts, des Urogenitalsystems und des Blutbildungssystems verursachen. Nach der Einnahme dieses Antibiotikums können in einigen Fällen allergische Reaktionen oder lokale Resteffekte auftreten.

Der Cefazolin-Bericht besagt, dass das Antibiotikum bei Langzeitanwendung häufig Durchfall, Erbrechen, Tachykardie, Übelkeit und allergische Reaktionen hervorruft - Fieber, Pruritus, Urtikaria, Stevens-Johnson-Syndrom.

Überdosis

Laut Reviews verursacht Cefazolin, wenn es in Dosen verabreicht wird, die die empfohlenen Dosen überschreiten, Parästhesien, Schwindel und Kopfschmerzen.

Bei einer Überdosis Cefazolin wird der Vorgang der Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper durch Hämodialyse beschleunigt.

Symptomatische Behandlung wird durchgeführt.

Gegenanzeigen

Eine Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber den Medikamenten der Cephalosporin- Gruppe, Schwangerschaft, ist für Frühgeborene und Kinder unter einem Monat nicht angezeigt.

Mit Vorsicht - Nieren- / Leberversagen, pseudomembranöse Enterokolitis.

Analoga Cefazolin Drug List

Die Liste der Cefazolin-ähnlichen Wirkstoffe und Rezepturen:

  1. Ifizol,
  2. Lysolin,
  3. Cefazolin "Biohemi"
  4. Orisolin
  5. Natsef
  6. Antsef
  7. Cefazolin-AKOS,
  8. Cefamezin,
  9. Cefesol,
  10. Cefazolin-Ferein,
  11. Cesolin,
  12. Cefazolin Elf,
  13. Cefazolin Sandoz,
  14. Cefoprid

Wichtig - Die Gebrauchsanweisungen für Cefazolin, Preise und Bewertungen für Analoga gelten nicht und können nicht als Leitfaden für die Verwendung von Arzneimitteln mit ähnlicher Zusammensetzung oder Wirkung verwendet werden. Alle therapeutischen Termine sollten von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie Cefazolin durch ein Analogon ersetzen, ist es wichtig, dass Sie sich von einem Experten beraten lassen. Möglicherweise müssen Sie den Verlauf der Therapie, die Dosierungen usw. ändern. Keine Selbstmedikation!

Cefazolin: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Beschreibung

Pharmakologische Wirkung

Halbsynthetisches Antibiotikum von Cephalosporinen der Gruppe I zur parenteralen Anwendung.

Der Wirkmechanismus von Cefazolin beruht auf der Unterdrückung der Synthese der bakteriellen Zellwand eines Bakteriums in der Wachstumsphase aufgrund der Blockierung von Penicillin-bindenden Proteinen (PSB) wie Transpeptidasen. Dies führt zu einer bakteriziden Wirkung.

Die Beziehung zwischen Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Die Wirksamkeit von Cefazolin hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, während der das Arzneimittel für ein bestimmtes Pathogen oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) gehalten wird.

Normalerweise empfindliche Mikroorganismen:

Aerobe grampositive Mikroorganismen:

Staphylococcus aureus (Methicillin-sensibel)

Aerobe gramnegative Mikroorganismen:

Mikroorganismen, die Resistenz erwecken können:

Aerobe grampositive Mikroorganismen:

Streptococcus pneumoniae (Penicillin-Intermediat)

Aerobe gramnegative Mikroorganismen:

Mikroorganismen mit natürlicher Resistenz:

Aerobe grampositive Mikroorganismen:

Staphylococcus aureus (Methicillin-resistent)

Streptococcus pneumoniae (Penicillin-resistent)

Aerobe gramnegative Mikroorganismen:

Pharmakokinetik

Bei der Verabreichung wird das Medikament im Gastrointestinaltrakt zerstört, daher wird Cefazolin nur parenteral verabreicht. Nach dem / m wird die Injektion schnell absorbiert; etwa 90% der verabreichten Dosis ist an Blutproteine ​​gebunden. Die maximale Konzentration von Cefazolin im Blut bei i / m-Verabreichung wird 1 Stunde nach der Injektion beobachtet. Wenn die i / m-Injektion in Dosen von 0,5 g oder 1 g C max 37 und 64 μg / ml beträgt, betragen die Serumkonzentrationen nach 8 Stunden 3 bzw. 7 μg / ml. Mit der Ein- / Einführung einer Dosis von 1 g C max - 185 µg / ml wurde die Konzentration im Serum nach 8 h - 4 µg / ml. T1/2 aus dem Blut - etwa 1,8 Stunden mit einer / in und 2 Stunden nach der / m-Injektion. Die therapeutischen Konzentrationen verbleiben 8-12 Stunden im Blutplasma und dringen in die Gelenke, das Gewebe des Herz-Kreislauf-Systems, die Bauchhöhle, die Nieren und den Harntrakt, die Plazenta, das Mittelohr, die Atemwege, die Haut und die Weichteile ein. Die Konzentration im Gewebe der Gallenblase und der Galle ist signifikant höher als im Serum. In der Synovialflüssigkeit wird der Cefazolin-Spiegel etwa 4 Stunden nach der Verabreichung mit den Serumspiegeln vergleichbar. Bad geht durch die BBB. Passiert durch die Plazentaschranke, befindet sich im Fruchtwasser. (In kleinen Mengen) in die Muttermilch abgegeben. Verteilungsvolumen - 0,12 l / kg.

Nicht biotransformiert. Es wird hauptsächlich in unveränderter Form von den Nieren ausgeschieden: in den ersten 6 Stunden - ungefähr 60%, nach 24 Stunden - 70-80%. Nach i / m-Verabreichung in Dosen von 0,5 g und 1,0 g liegt die maximale Konzentration im Urin bei 2400 & mgr; g / ml bzw. 4000 & mgr; g / ml. Eine kleine Menge des Arzneimittels wird in der Galle ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Cefazolin for Injection ist indiziert zur Behandlung folgender Infektionen, die durch empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

Infektionen der Atemwege: verursacht durch S. pneumoniae, S. aureus (einschließlich Beta-Lactamase produzierende Stämme) und S. pyogenes.

Injizierbares Benzathin-Penicillin gilt als Medikament der Wahl bei der Behandlung und Vorbeugung von Streptokokkeninfektionen, einschließlich der Vorbeugung von Rheuma.

Cefazolin ist wirksam bei der Beseitigung von Streptokokken aus dem Nasopharynx, es gibt jedoch keine Daten zur Wirksamkeit von Cefazolin bei der nachfolgenden Vorbeugung von Rheuma.

Harnwegsinfektionen: verursacht durch E. coli, P. mirabilis.

Infektionen der Haut und ihrer Strukturen: verursacht durch S. aureus (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren), S. pyogenes und andere Streptokokkenstämme.

Infektionen der Gallenwege: verursacht durch E. coli, verschiedene Stämme von Streptococcus, P. mirabilis und S. aureus.

Infektionen der Knochen und Gelenke: verursacht durch S. aureus.

Genitalinfektionen (einschließlich Prostatitis, Epididymitis): verursacht durch E. coli, P. mirabilis.

Septikämie: verursacht durch S. pneumoniae, S. aureus (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren), P. mirabilis, E. coli.

Endokarditis: verursacht durch S. pyogenes (einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren). Zur Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Cefazolin sollten geeignete Kultur- und Suszeptibilitätsstudien durchgeführt werden.

Perioperative Prophylaxe: Die prophylaktische Gabe von Cefazolin vor der Operation, während und nach der Operation kann die Häufigkeit einiger postoperativer Infektionen bei Patienten, die sich einer Operation unterziehen, als kontaminiert oder potenziell kontaminiert klassifizieren (z. B. vaginale Hysterektomie und Cholezystektomie bei Patienten mit Hochrisiko-Gruppen) : Alter über 70 Jahre, gleichzeitige akute Cholezystitis, obstruktive Gelbsucht oder Vorhandensein von Gallensteinen.

Die perioperative Anwendung von Cefazolin kann auch bei chirurgischen Patienten wirksam sein, bei denen die Infektion am Operationsort ein ernstes Risiko darstellt (z. B. bei Operationen am offenen Herzen und bei Gelenkprothesen).

Die prophylaktische Gabe von Cefazolin sollte normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach dem chirurgischen Eingriff abgebrochen werden. Bei chirurgischen Eingriffen, bei denen das Auftreten einer Infektion besonders verheerend sein kann (z. B. bei Operationen am offenen Herzen und bei Gelenkprothesen), kann die prophylaktische Verabreichung von Cefazolin 3 bis 5 Tage nach Abschluss der Operation dauern.

Um die Entwicklung arzneimittelresistenter Bakterien zu reduzieren und die Wirksamkeit von Cefazolin und anderen antibakteriellen Medikamenten aufrechtzuerhalten, sollte Cefazolin nur zur Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen mit einem nachweisbaren oder vermuteten anfälligen Mikroorganismus verwendet werden. Wenn Informationen zu Kultur und Anfälligkeit verfügbar sind, sollten die Bedingungen für die Auswahl oder Änderung der Antibiotika-Therapie in Betracht gezogen werden. In Ermangelung solcher Daten können Informationen zur lokalen Epidemiologie und Anfälligkeit zur empirischen Wahl der Therapie beitragen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Cephalosporin-Antibiotika; Schwangerschaft Das Medikament wird nicht Frühgeborenen und Kindern des ersten Lebensmonats verschrieben.

Mit Vorsicht: Nierenversagen, Darmerkrankungen (einschließlich einer Colitis in der Anamnese).

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Stillzeit wird das Medikament mit Vorsicht angewendet, wobei das Stillen während der Behandlung gestoppt wird. Die Anwendung während der Schwangerschaft ist nur aus gesundheitlichen Gründen zulässig.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird intramuskulär und intravenös (Jet oder Tropf) verabreicht. Das Dosierungsschema wird individuell unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegen Cefazolin festgelegt.

Zubereitung von Lösungen für Injektionen und Infusionen

Zur intramuskulären Verabreichung wird der Inhalt des Fläschchens 0,5 g des Arzneimittels in 2 ml, 1 g in 4 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder sterilem Wasser zur Injektion gelöst, wobei bis zur vollständigen Auflösung gründlich geschüttelt wird. Die resultierende Lösung wird tief in den Muskel injiziert.

Für die intravenöse Jet-Injektion wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in 10 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder sterilem Wasser zur Injektion verdünnt und langsam innerhalb von 3-5 Minuten injiziert. Für den intravenösen Tropf werden 0,5 g oder 1 g des Arzneimittels in 50-100 ml Wasser zur Injektion oder einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid oder 5% Dextroselösung verdünnt und 20 bis 30 Minuten lang verabreicht (Injektionsgeschwindigkeit beträgt 60 bis 80 Tropfen pro Minute) ).

Nur transparente, frisch zubereitete Lösungen des Arzneimittels sind für die Verwendung geeignet.

Bei Erwachsenen beträgt die einmalige Gabe von Cefazolin bei Infektionen durch grampositive Mikroorganismen alle 8 Stunden 0,25 bis 0,5 g. Bei Atemwegsinfektionen mit mäßigem Schweregrad, die durch Pneumokokken verursacht werden, oder bei Harnwegsinfektionen bei Erwachsenen wird das Arzneimittel in einer Dosis von jeweils 0,5 bis 1 g verabreicht 12 Std. Bei Krankheiten, die durch gramnegative Mikroorganismen verursacht werden, wird das Arzneimittel alle 6-8 Stunden in einer Dosis von 0,5-1 g verschrieben.

Bei schweren Infektionen (Sepsis, Endokarditis, Peritonitis, destruktive Pneumonie, akute Osteomyelitis, komplizierte urologische Infektionen) kann die Tagesdosis des Arzneimittels für Erwachsene auf maximal 6 g / Tag erhöht werden, wobei die Injektionsintervalle 6-8 Stunden betragen.

Zur Vorbeugung einer postoperativen Infektion - in / in 1 g für 0,5-1 h vor der Operation, 0,5-1 g - während der Operation und 0,5-1 g - alle 8 Stunden in den ersten Tagen nach der Operation.

Kindern, die älter als 1 Monat sind, wird das Medikament in einer täglichen Dosis von 20-50 mg / kg Körpergewicht (in 3-4 Dosen) verordnet. bei schweren Infektionen - 90-100 mg / kg. Die maximale Tagesdosis für Kinder beträgt 100 mg / kg.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Bei der Verschreibung von Cefazolin bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich. Bei Erwachsenen wird die Dosis des Arzneimittels reduziert und das Intervall zwischen den Injektionen erhöht. Die Anfangsdosis des Arzneimittels beträgt unabhängig vom Grad der Nierenfunktionsstörung 0,5 g. Ferner werden bei erwachsenen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion die folgenden Dosierungsschemata für Cefazolin empfohlen:

- mit Kreatinin-Clearance 55 ml / min. und mehr können Sie die volle Dosis eingeben;

- mit Kreatinin-Clearance 35-54 ml / min. Sie können die volle Dosis eingeben, die Intervalle zwischen den Injektionen sollten jedoch auf 8 Stunden erhöht werden.

- mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 11-34 ml / min. Die ½ Dosis wird im Abstand von 12 Stunden zwischen den Injektionen verabreicht.

- mit einer Kreatinin-Clearance von 10 ml / min. und weniger ½ Dosis wird mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 18 bis 24 Stunden verabreicht.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion bei Kindern wird zunächst die übliche Einzeldosis des Arzneimittels verabreicht, die nachfolgenden Dosen werden unter Berücksichtigung des Nierenversagens korrigiert:

- mit Kreatinin-Clearance 70-40 ml / min. Das Medikament wird in einer täglichen Dosis von 12-30 mg / kg verabreicht, aufgeteilt auf zwei Dosen im Abstand von 12 Stunden;

- mit einer Kreatinin-Clearance von 40-20 ml / min. das Medikament wird in einer täglichen Dosis von 5-12,5 mg / kg verabreicht, aufgeteilt auf 2 Dosen im Abstand von 12 Stunden;

- mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 5-20 ml / min. Das Medikament wird in einer täglichen Dosis von 2-5 mg / kg verabreicht, aufgeteilt auf 2 Dosen im Abstand von 24 Stunden.

Nebenwirkungen

Immunsystem: Hautausschlag, Juckreiz, Rötung, Dermatitis, Urtikaria, Hyperthermie, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, exsudative Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom), Eosinophilie, Arthralgie, Serumkrankheit, Bronchospasmus.

Auf Seiten des Blutsystems und des Lymphsystems: Fälle von Leukopenie, Agranulozytose, Neutropenie wurden berichtet; Lymphopenie, hämolytische Anämie, aplastische Anämie, Thrombozytopenie / Thrombozytose, Hypoprothrombinämie, Abnahme des Hämatokrits, Zunahme der Prothrombinzeit, Panzytopenie.

Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Symptome einer pseudomembranösen Kolitis, die während oder nach der Behandlung auftreten können, können bei längerer Anwendung Dysbakteriose, Candidiasis des Gastrointestinaltrakts (einschließlich Candida Stomatitis). In Einzelfällen kam es zu einem Anstieg des ALT- und AST-Spiegels und der alkalischen Phosphatase, extrem selten - vorübergehende Hepatitis und cholestatischer Gelbsucht, Hyperbilirubinämie.

Auf Seiten des Harnsystems: beeinträchtigte Nierenfunktion (erhöhte Harnstoffstickstoffwerte im Blut, Hyperkreatininämie); In solchen Fällen wird die Dosis des Arzneimittels reduziert und die Behandlung wird unter der Kontrolle der Dynamik dieser Indikatoren durchgeführt. Selten berichtete interstitielle Nephritis und andere Nierenfunktionsstörungen (Nephropathie, Nekrose der Nierenpapillen, Nierenversagen).

Neurologische Störungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Parästhesien, Angstzustände, Erregung, Hyperaktivität, Anfälle.

Reaktionen an der Injektionsstelle: Schmerzen, Verhärtung, Schwellung an der Injektionsstelle, Fälle von Venenentzündung bei intravenöser Verabreichung.

Andere Nebenwirkungen: allgemeine Schwäche, blasse Haut, Tachykardie, Blutungen. In seltenen Fällen kann es anogenitalen Juckreiz, Candidiasis genitalis und Vaginitis verursachen. Positiver Coombs-Test. Bei längerer Anwendung kann es zu einer Superinfektion durch arzneimittelresistente Erreger kommen.

Überdosis

Die parenterale Verabreichung von unverhältnismäßig hohen Dosen des Arzneimittels kann Schwindel, Parästhesien und Kopfschmerzen verursachen. Bei einer Überdosierung von Cefazolin oder seiner Kumulierung bei Patienten mit chronischem Nierenversagen können neurotoxische Wirkungen mit erhöhter Krampfbereitschaft, generalisierten klonisch-tonischen Krämpfen, Erbrechen und Tachykardie auftreten.

Behandlung: Bei Bedarf die Anwendung des Medikaments abbrechen - zur Durchführung einer antikonvulsiven, desensibilisierenden Therapie. Bei schwerer Überdosierung wird eine Erhaltungstherapie und Überwachung der hämatologischen, Nieren-, Leberfunktionen und des Blutgerinnungssystems empfohlen, bis sich der Zustand des Patienten stabilisiert. Das Medikament wird aus der Hämodialyse ausgeschieden; Peritonealdialyse ist weniger wirksam.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Nicht für die gleichzeitige Anwendung mit Antikoagulanzien und Diuretika empfohlen Furosemid, Ethacrynsäure (bei gleichzeitiger Anwendung mit Schleifendiuretika wird die kanalische Sekretion von Cefazolin blockiert).

In Kombination mit Aminoglykosid-Antibiotika wird ein Synergismus der antibakteriellen Wirkung beobachtet. Aminoglykoside erhöhen das Risiko von Nierenschäden. Pharmazeutisch nicht verträglich mit Aminoglykosiden (gegenseitige Inaktivierung). Das Medikament sollte nicht in einer Infusionsflasche mit anderen Antibiotika gemischt werden (chemische Inkompatibilität).

Die Ausscheidung des Arzneimittels wird reduziert, wenn es gleichzeitig mit Probengift verabreicht wird. Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, verlangsamen die Ausscheidung, erhöhen die Blutkonzentration und erhöhen das Risiko toxischer Reaktionen.

Cefazolin ist inkompatibel mit Arzneimitteln enthaltend Amikacin, Amobarbital-Natrium, Bleomycinsulfat, Calciumgluceptat, Calciumgluconat, Cimetidinhydrochlorid, kolistimetat Natrium, Erythromycin Gluceptat, Kanamycinsulfat, Oxytetracyclin-Hydrochlorid, Natrium-Pentobarbital, Polymyxin B Sulfat und Tetracyclinhydrochlorid.

Bei gleichzeitiger Verwendung mit Ethanol sind Disulfiram-artige Reaktionen möglich.

Zwischen Cefazolin und Penicillin-Präparaten kann eine Kreuzreaktivität auftreten.

Cefazolin kann die therapeutische Wirkung des BCG-Impfstoffs (Typhusimpfstoff) verringern, so dass diese Kombination nicht empfohlen wird.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei Patienten mit allergischen Reaktionen auf Penicilline (Carbapeneme) in der Anamnese kann es zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporin-Antibiotika kommen. Daher sollten Sie sich der möglichen Kreuzreaktionen gegen allergische Reaktionen bewusst sein.

Während der Behandlung mit Cefazolin ist es möglich, positive (direkte und indirekte) Coombs-Proben und eine falsch positive Reaktion des Urins auf Glukose zu erhalten. Das Medikament beeinflusst die Ergebnisse von glykosurischen Tests, die mit enzymatischen Methoden durchgeführt wurden, nicht. Bei der Ernennung des Medikaments können Magen-Darm-Erkrankungen, insbesondere Colitis, verschlimmern.

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten, insbesondere bei schweren Erkrankungen bei älteren Menschen sowie bei geschwächten Patienten und Kindern, kann zum Auftreten von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe, Colitis, einschließlich pseudomembranöser Colitis, führen. Tritt während oder nach der Behandlung mit Cefazolin Diarrhoe auf, müssen diese Diagnosen einschließlich pseudomembranöser Kolitis ausgeschlossen werden. Die Anwendung von Cefazolin sollte bei schwerem und / oder mit Blutdurchfall vermischtem Blut eingestellt und eine geeignete Therapie durchgeführt werden. In Abwesenheit der notwendigen Behandlung können sich toxische Megakolon, Peritonitis und Schock entwickeln.

Eine Dosisanpassung für geriatrische Patienten mit normaler Nierenfunktion ist nicht erforderlich.

Cefazolin kann nicht intrathekal verabreicht werden, da möglicherweise schwere toxische Reaktionen des Zentralnervensystems einschließlich Anfällen auftreten.

Patienten mit eingeschränkter Synthese oder Vitamin-K-Mangel (z. B. chronische Lebererkrankung, Nierenerkrankung, Alter, Unterernährung, langfristige Antibiotikatherapie) mit längerer Therapie mit Antikoagulanzien vor der Verabreichung von Cefazolin sollten die Prothrombinzeit überwachen.

Bei intravenöser Verabreichung hypotonischer Lösungen unter Verwendung von Wasser zur Injektion als Lösungsmittel kann sich eine Hämolyse entwickeln.

Eine Durchstechflasche mit Cefazolin-Belmed 500 mg enthält 1,05 mmol (24,1 mg) Natrium. Eine Durchstechflasche mit Cefazolin-Belmed 1000 mg enthält 2,1 mmol (48,2 mg) Natrium. Dies sollte bei Personen berücksichtigt werden, die die Natriumzufuhr kontrollieren (die natriumarme Diät einnehmen).

Verwenden Sie bei Kindern. Das Medikament wird nicht für Frühgeborene und Kinder unter einem Monat verschrieben.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und anderen potenziell gefährlichen Maschinen. Beim Fahren von Fahrzeugen und anderen potenziell gefährlichen Maschinen ist wegen der Möglichkeit von Anfällen Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Lagerbedingungen

An einem Ort vor Feuchtigkeit und Licht geschützt bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.

Gebrauchsanweisung für Cefazolin-Injektionen

Cefazolin ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der ersten Generation.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Medikament Cefazolin ist in Pulverform zur Lösungsherstellung und anschließenden Injektion durch intramuskuläre Injektion oder intravenöse Verabreichung erhältlich. Pulver in Durchstechflaschen aus Klarglaskarton, eine detaillierte Zusammenfassung mit der Beschreibung der Eigenschaften des Antibiotikums ist der Zubereitung beigefügt.

Das Pulver ist weiß oder fast weiß, wenn es aufgelöst wird, wird es zu einer klaren, farblosen Flüssigkeit mit einem unbedeutenden spezifischen Geruch. Jede Flasche enthält 250 mg, 500 mg oder 1 g des Wirkstoffs - Cefazolin in Form eines Natriumsalzes.

Indikationen zur Verwendung

Das Antibiotikum Cefazolin wird Patienten in Form von Injektionen zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen verschrieben, die durch Cefazolin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen des Urogenitalsystems - komplizierte Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, Gonorrhoe, Syphilis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis;
  • Peritonitis;
  • postoperative Komplikationen;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Atmungssystems - Bronchitis, Bronchiolitis, Lungenentzündung, Emphysem, Lungenabszess;
  • Infektionskrankheiten an Knochen und Gelenken, einschließlich Polio;

Frauen, die sich einem Kaiserschnitt unterzogen haben, werden Cefazolin-Injektionen zur Vorbeugung postoperativer Komplikationen verschrieben.

Gegenanzeigen

Das Medikament hat eine lange Liste von Kontraindikationen. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie die beigefügten Anweisungen sorgfältig studieren. Patienten, die an einer oder mehreren Bedingungen leiden, dürfen keine Cefazolin-Injektionen erhalten.

  • Schwangerschaft
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten;
  • Fälle schwerer allergischer Reaktionen auf Cephalosporine;
  • schweres Nierenversagen;
  • schwere Lebererkrankung, begleitet von Funktionsstörungen des Organs;
  • Alter der Patienten bis zu 6 Monaten (für diese Darreichungsform).

Relative Kontraindikationen sind die Laktationsperiode und das Vorhandensein einer pseudomembranösen Kolitis beim Patienten, einschließlich einer Vorgeschichte von.

Dosierung und Verwaltung

Cefazolin wird Patienten in Form von Injektionen verschrieben. Der Inhalt einer Flasche wurde in Lidocain, Novocain bis zum vollständigen Verschwinden von Flocken und Klumpen gelöst und die resultierende Lösung intravenös oder intramuskulär injiziert. Die Dosis eines Antibiotikums wird vom Arzt individuell bestimmt und variiert zwischen 250 mg und 1 g. Die tägliche Dosis wird in 3-4 Injektionen aufgeteilt. Die maximale Tagesdosis des Medikaments für einen Erwachsenen beträgt 3 g, die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage. In einigen Fällen kann die Behandlung bei einem komplizierten Verlauf der Erkrankung bis zu 14 Tage dauern.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels als prophylaktisches Mittel nach den Operationen wird 1 g Antibiotikum eine Stunde vor der Operation intravenös verabreicht und dreimal täglich 500 mg für die ersten zwei Tage nach der Operation.

Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion erfordern abhängig von den QC-Werten eine individuelle Dosisauswahl.

Bei Kindern, die älter als 1 Monat sind, wird die Dosis des Arzneimittels auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet und beträgt 20 mg / kg Körpergewicht pro Tag, in schweren Fällen kann die Tagesdosis bei Bedarf auf 100 mg / kg Körpergewicht erhöht werden.

Zur Herstellung der Injektionslösung wird der Inhalt einer Flasche in 2-4 ml Lidocain oder Novocain gelöst. In diesem Fall ist es besser, kein Wasser für Injektionen zu verwenden, da die Injektion von Cefazolin sehr schmerzhaft ist. Die Flasche wird kräftig geschüttelt, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Cefazolin wird Frauen während der Schwangerschaft nicht verschrieben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Cefazolin leicht die Plazentaschranke durchdringt und toxische Schäden an den inneren Organen und am Nervensystem des Fötus hervorrufen kann.

Während der Stillzeit ist die Verschreibung von Cefazolin-Injektionen nur möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter die möglichen Risiken für den Säugling überwiegt. Wenn möglich, ist es am besten, wenn Frauen während der medikamentösen Behandlung nicht stillen.

Nebenwirkungen

Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine haben während der Behandlung mit Cefazolin-Injektionen Nebenwirkungen:

  • auf der Seite des Verdauungssystems - die Bildung von schmerzhaften Geschwüren im Mund, Candle Stomatitis, trockener Mund, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Colitis, anormale Leberfunktion, die Entwicklung einer akuten Pankreatitis;
  • auf der Seite des Atmungssystems - Atemnot, Bronchospasmus, Schwellung der Schleimhäute der Atemwege;
  • allergische Reaktionen - Urtikaria, juckende Haut, Dermatitis, toxische epidermale Nekrolyse, Entwicklung eines Angioödems, anaphylaktischer Schock;
  • auf Seiten der blutbildenden Organe - Leukopenie - eine Abnahme des Plättchengehalts, Granulozytopenie, hämolytische Anämie, eine Erhöhung der Prothrombinzeit;
  • auf der Seite des Urogenitalsystems - Nierenfunktionsstörung, die Entwicklung von interstitieller Nephritis, Juckreiz im Genitalbereich als Folge von Dysbiose, Soor bei Frauen;
  • lokale Reaktionen - Schmerzen entlang der Vene, Punktion der Vene, Hämatombildung, Bildung schmerzhafter Infiltration an der Injektionsstelle, Rötung und Schwellung der Haut an der Injektionsstelle.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei den Injektionen Nebenwirkungen auftreten. Wenn der Patient während der Einführung des Arzneimittels ein Gefühl von Luftmangel, Hitze im Gesicht, Kurzatmigkeit, Tachykardie und Schüttelfrost hat, sollten Sie dies sofort dem Arzt mitteilen und die Lösung stoppen.

Überdosis

Wenn die empfohlene Dosis überschritten wird oder der Patient die Dosis falsch berechnet hat, können sich Überdosierungssymptome entwickeln, die sich klinisch durch erhöhte Nebenwirkungen, beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion und einen komatösen Zustand äußern.

Die Behandlung einer Überdosis ist die sofortige Beendigung der Therapie, die Hämodialyse und die Einführung von Enterosorbentien. Bei Bedarf wird der Patient symptomatisch behandelt.

Die Wechselwirkung der Droge mit anderen Drogen

Injektionen Cefazolin wird nicht gleichzeitig mit Antikoagulanzien und Diuretika verschrieben. Diese Wechselwirkung erhöht das Risiko von Nebenwirkungen der Nieren und des Blutgerinnungssystems.

Mit der gleichzeitigen Ernennung des Arzneimittels mit Schleifendiuretika und Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion blockieren, steigt die Konzentration von Cefazolin im Blutplasma an, was zu einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen und Überdosierungen führt. Dies sollte in Betracht gezogen werden und nicht gleichzeitig Medikamente verschreiben.

Bei gleichzeitiger Verabredung von Injektionen erhöht Cefazolin mit Aminoglykosiden das Risiko einer toxischen Schädigung des Nierengewebes.

Bei der intravenösen Verschreibung des Medikaments kann kategorisch nicht als Lösungsmittel Lidocain oder Novocain verwendet werden. Das Medikament wird in Kochsalzlösung oder Wasser zur Injektion verdünnt.

Besondere Anweisungen

Patienten, bei denen in der Vergangenheit allergische Reaktionen auf Penicillin-Medikamente aufgetreten sind, sollten vor der Behandlung mit Cefazolin einen Arzt konsultieren. Typischerweise haben diese Patienten eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen.

Patienten mit chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere mit Colitis, einschließlich einer Vorgeschichte, sollten vor Beginn der Therapie immer einen Arzt aufsuchen. Während der Therapie mit Injektionen sollte der Zustand des Patienten sorgfältig überwacht werden, es wird empfohlen, die Behandlung sofort abzusetzen, wenn Symptome einer Kolitis auftreten.

Mit einer korrekt berechneten Dosis hemmt das Medikament die Arbeit des Zentralnervensystems nicht und hemmt auch nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Analoga von Injektionen Cefazolin

Analoga des Medikaments Cefazolin sind:

  • Lysolinpulver zur Herstellung einer Lösung für Stiche;
  • Cezolinpulver zur Herstellung einer Lösung für Stiche;
  • Cefazolin-Sandoz-Pulver.

Wenn das verschriebene Medikament durch eines der Analoga ersetzt werden muss, wird empfohlen, dass der Patient einen Arzt aufsucht.

Bedingungen für die Freisetzung und Lagerung des Arzneimittels

Das Medikament Cefazolin wird in Apotheken auf Rezept verkauft. Bewahren Sie die empfohlenen Fläschchen mit Pulver an einem kühlen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht auf das Medikament.

Die Haltbarkeit des Pulvers beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Verwenden Sie kein abgelaufenes Medikament.

Die Lösung sollte unmittelbar vor der Einführung hergestellt werden. Es ist nicht akzeptabel, die vorbereitete Lösung bis zur nächsten Injektion aufzubewahren.

Cefazolin-Preis

In Moskauer Apotheken betragen die Kosten für Cefazolin durchschnittlich 30 Rubel pro Durchstechflasche.

Injektionen Cefazolin: Anweisungen, Preis und Bewertungen

In diesem medizinischen Artikel kann mit dem Wirkstoff Cefazolin gefunden werden. In einer Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie Injektionen nehmen können, bei denen das Medikament hilft, welche Indikationen für die Anwendung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen gelten. Die Anmerkung zeigt die Form der Freisetzung des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Bewertungen über Cefazolin abgeben, aus denen Sie herausfinden können, ob das Arzneimittel bei der Behandlung von Angina pectoris, Sepsis und anderen Infektionen bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat, für die es verschrieben ist. Das Handbuch enthält Analoga von Cefazolin, die Preise von Medikamenten in Apotheken sowie deren Verwendung während der Schwangerschaft.

Das Cephalosporin-Antibiotikum für halbsynthetische antimikrobielle Wirkstoffe ist Cefazolin. Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Injektionen in Ampullen zur Injektion ein breites Spektrum bakterizider Wirkung haben.

Form und Zusammensetzung freigeben

Cefazolin ist in Pulverform erhältlich, um eine Lösung herzustellen und anschließend intramuskulär oder intravenös zu injizieren. Pulver in Durchstechflaschen aus Klarglaskarton, eine detaillierte Zusammenfassung mit der Beschreibung der Eigenschaften des Antibiotikums ist der Zubereitung beigefügt.

Das Pulver ist weiß oder fast weiß, wenn es aufgelöst wird, wird es zu einer klaren, farblosen Flüssigkeit mit einem unbedeutenden spezifischen Geruch. Jede Flasche enthält 250 mg, 500 mg oder 1 g des Wirkstoffs - Cefazolin in Form eines Natriumsalzes.

Pharmakologische Wirkung

Cefazolin ist das am wenigsten toxische Cephalosporin-Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es gehört zu den halbsynthetischen antimikrobiellen Arzneimitteln aus der Gruppe der Betalaktame. Diese Gruppe von Antibiotika tötet pathogene Bakterien und Mikroben und zerstört deren Zellwände.

Cefazolin weist verbesserte Aktivität gegen Gram-positive und Gram-negative Mikroorganismen: Staphylococcus, Diplokokken pnevmoniynogo, Enterobakterien, Escherichia coli, Salmonella, Klebsiella, Shigella, Proteus, Milzbrand, Haemophilus influenzae, Clostridium, Treponemen, Spirochäten und andere.

Das Antibiotikum hat keine Wirkung auf Mycobacterium tuberculosis, Pus ecudema, Pilze, Viren und Protozoen.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Cefazolin? Injektionen werden verschrieben, wenn der Patient festgestellt hat:

  • Entzündungen in der Bauchhöhle und den Beckenorganen;
  • Infektionen von Knochen und Gelenken;
  • Peritonitis und Sepsis;
  • Hautinfektionen nach Verbrennungen, Operationen und Wunden;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Blutvergiftung;
  • Infektionskrankheiten der Atemwege;
  • infektiöse Hautkrankheiten;
  • Entzündung der Auskleidung des Herzens;
  • Mastitis;
  • Gallen- und Harnwegsinfektionen.

Von dem, was das Medikament in jedem Fall bewirken wird, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Genaue Angaben zur Anwendung von Cefazolin kennen nur der Arzt. Beispielsweise kann er ein Medikament gegen Halsschmerzen, Hautinfektionen oder Blutinfektionen empfehlen.

Injektionen helfen bei Blutinfektionen, Peritonitis, Meningitis sowie vielen Infektionskrankheiten.

Gebrauchsanweisung

Cefazolin-Injektionen intramuskulär, intravenös verabreicht (Jet und Tropf (in Form von Tropfer)). Die durchschnittliche Tagesdosis für Erwachsene beträgt 0,25-1 g; Die Verabreichungshäufigkeit beträgt 2-4 mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 g (in seltenen Fällen 12 g). Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Zur Vorbeugung einer postoperativen Infektion - intravenös 1 g für 0,5–1 h vor der Operation, 0,5–1 g für die Operation und 0,5–1 g alle 8 Stunden in den ersten Tagen nach der Operation. Kinder ab 1 Monat - 25-50 mg / kg pro Tag; Bei schwerer Infektion kann die Dosis auf 100 mg / kg pro Tag erhöht werden. Die Vielfalt der Einführung - 2-4 mal am Tag.

Zubereitung von Injektionslösungen und Infusionen: 0,5 g des Arzneimittels werden in 2 ml Wasser für Injektionszwecke gelöst (kann bei intramuskulärer Verabreichung des Arzneimittels Novocain zur Schmerzlinderung an der Injektionsstelle verwendet werden), 1 g in 4 ml Wasser für Injektionszwecke.

Für die iv Bolusverabreichung wird die resultierende Lösung mit 5 ml Wasser zur Injektion verdünnt und dann langsam innerhalb von 3-5 Minuten injiziert.

Zur iv-Verabreichung wird das Arzneimittel mit 50-100 ml 5% iger oder 10% Dextroselösung, 0,9% iger Natriumchloridlösung, Ringer-Lösung, 5% iger Natriumbicarbonatlösung verdünnt. Während der Zucht sollten die Fläschchen bis zur vollständigen Auflösung kräftig geschüttelt werden.

Siehe auch: von was es hilft und wie man das Antibiotikum Cefotaxim einnimmt.

Gegenanzeigen

  • Stillzeit;
  • Kinder bis zu einem Monat;
  • Schwangerschaft
  • Überempfindlichkeit gegen Drogengruppe Cephalosporine.

Nebenwirkungen

Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine haben während der Behandlung mit Cefazolin-Injektionen Nebenwirkungen:

  • auf der Seite des Atmungssystems - Atemnot, Bronchospasmus, Schwellung der Schleimhäute der Atemwege;
  • auf Seiten der blutbildenden Organe - Leukopenie - eine Abnahme des Plättchengehalts, Granulozytopenie, hämolytische Anämie, eine Erhöhung der Prothrombinzeit;
  • lokale Reaktionen - Schmerzen entlang der Vene, Punktion der Vene, Hämatombildung, Bildung schmerzhafter Infiltration an der Injektionsstelle, Rötung und Schwellung der Haut an der Injektionsstelle;
  • allergische Reaktionen - Urtikaria, juckende Haut, Dermatitis, toxische epidermale Nekrolyse, Entwicklung eines Angioödems, anaphylaktischer Schock;
  • auf der Seite des Urogenitalsystems - Nierenfunktionsstörung, die Entwicklung von interstitieller Nephritis, Juckreiz im Genitalbereich als Folge von Dysbiose, Soor bei Frauen;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - die Bildung von schmerzhaften Geschwüren im Mund, Candle Stomatitis, trockener Mund, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Colitis, Leberfunktionsstörungen, die Entwicklung einer akuten Pankreatitis.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei den Injektionen Nebenwirkungen auftreten. Wenn der Patient während der Einführung des Arzneimittels ein Gefühl von Luftmangel, Hitze im Gesicht, Kurzatmigkeit, Tachykardie und Schüttelfrost hat, sollten Sie dies sofort dem Arzt mitteilen und die Lösung stoppen.

Kinder während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

In der Kindheit

Kontraindiziert bei Kindern bis zu 1 Monat und vorzeitig, da die Anwendungssicherheit bei diesen Patientengruppen nicht nachgewiesen wurde.

Besondere Anweisungen

Patienten, bei denen in der Vergangenheit allergische Reaktionen auf Penicillin-Medikamente aufgetreten sind, sollten vor der Behandlung mit Cefazolin einen Arzt konsultieren. Typischerweise haben diese Patienten eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen.

Patienten mit chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere mit Colitis, einschließlich einer Vorgeschichte, sollten vor Beginn der Therapie immer einen Arzt aufsuchen. Während der Therapie mit Injektionen sollte der Zustand des Patienten sorgfältig überwacht werden, es wird empfohlen, die Behandlung sofort abzusetzen, wenn Symptome einer Kolitis auftreten.

Mit einer korrekt berechneten Dosis hemmt das Medikament die Arbeit des Zentralnervensystems nicht und hemmt auch nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wenn der Wirkstoff mit Aminoglykosiden (Rifampicin, Vancomycin) kombiniert wird, wird ein Synergismus der antimikrobiellen Wirkung festgestellt. Aminoglykoside erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Nierenschädigung. Das Medikament ist mit ihnen nicht kompatibel.

Es ist unerwünscht, das Medikament mit Antikoagulanzien und Diuretika zu kombinieren.

Die Wechselwirkung mit Mitteln, die die tubuläre Sekretion hemmen, erhöht den Wirkstoffgehalt des Arzneimittels im Blut, erhöht die Wahrscheinlichkeit toxischer Reaktionen und verlangsamt die Ausscheidungszeit.

Analoga von Cefazolin-Medikamenten

Die Struktur bestimmt die Analoga:

  1. Cefoprid
  2. Cefaprim
  3. Orpin.
  4. Cefamezin
  5. Cefazolin Sandoz (Elf, "Biokhemi", -AKOS, -Fereyn).
  6. Cefazolin-Natriumsalz.
  7. Kefzol
  8. Intrazolin.
  9. Ifizol.
  10. Cefazolin-Natrium
  11. Antsef.
  12. Zolin
  13. Natsef.
  14. Totatsef.
  15. Cesolin.
  16. Lysolin
  17. Orizolin
  18. Cefesol.

Urlaubsbedingungen und Preis

Die durchschnittlichen Kosten von Cefazolin (Pulver für eine Lösung von 1 g) in Moskau betragen 29 Rubel. Das Medikament wird in Apotheken auf Rezept verkauft.

Bewahren Sie die empfohlenen Fläschchen mit Pulver an einem kühlen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht auf das Medikament. Die Haltbarkeit des Pulvers beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Verwenden Sie kein abgelaufenes Medikament.

Die Lösung sollte unmittelbar vor der Einführung hergestellt werden. Es ist nicht akzeptabel, die vorbereitete Lösung bis zur nächsten Injektion aufzubewahren.

Cefazolin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Cefazolin ist ein halbsynthetisches antimikrobielles Medikament. Bewertungen von Cefazolin bestätigen seine hohe antibakterielle Wirksamkeit.

Ifizol, Lizolin, Cefazolin "Biohemi" Orizolin, Natsef, Antsef, Cefazolin-ICCO, Tsefamezin, Tsefezol, Cefazolin-Verein, Tsezolin, Cefazolin Elf Cefazolin Sandoz, Tsefoprid - Drogen-Analoga Cefazolin.

Zusammensetzung und Form von Cefazolin

Cefazolin ist als Pulver erhältlich, um eine Lösung für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung herzustellen (Durchstechflaschen mit 0,5, 1 und 2 g). Cefazolin-Natriumsalz ist eine aktive Komponente des Antibiotikums (500, 1000 bzw. 2000 mg in einer Flasche).

Pharmakologische Wirkung

Cefazolin ist das am wenigsten toxische Cephalosporin-Antibiotikum mit einem breiten Spektrum bakterizider Wirkung.

Laut den Anweisungen ist Cefazolin aktiv gegen grampositive Bakterien (Staphylococcus spp., Synthese und nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden, nicht gefunden. Gonorrhoeae, Shiqella spp., Klebsiella spp., Haemopnylus influenzae, Neisseria gonorrhoeae). Pilze, Rickettsien, Protozoen, Viren, Indol-positive Proteus-Stämme sind gegen das Medikament resistent (P.rettgeri, P.vulgaris, P. morgani).

Die maximale Konzentration des Arzneimittels wird eine Stunde nach der intramuskulären Injektion und unmittelbar nach der intravenösen Verabreichung erreicht. Gemäß den Anweisungen wird Cefazolin in einer therapeutischen Konzentration (90% der verabreichten Dosis) 8-12 Stunden im Blut gelagert, wobei 90% des Arzneimittels unverändert von den Nieren ausgeschieden werden.

Indikationen zur Verwendung

Nach den Anweisungen ist die Anwendung von Cefazolin bei folgenden Infektionskrankheiten indiziert:

• Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem;

• Peritonitis, Endokarditis, Osteomyelitis bei Verbrennungen und Wundinfektionen;

• infektiöse und entzündliche Prozesse im Harntrakt;

• Weichteilinfektionen;

• Infektionen des Gelenkartikels;

• Prävention postoperativer Komplikationen.

Dosierung von Cefazolin

Gemäß den Anweisungen wird Cefazolin gemäß den Angaben intravenös oder intramuskulär (Tropf oder Jet) verabreicht.

Für intramuskuläre Injektionen wird eine Antibiotika-Lösung vorübergehend hergestellt, wobei der Inhalt einer Durchstechflasche in 5 ml Wasser zur Injektion mit steriler oder isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt wird. Das Medikament wird tief in das Muskelgewebe injiziert.

Bei intravenösen Jet-Injektionen wird eine einzelne Dosis des Antibiotikums in 8-10 ml isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt. Das Antibiotikum sollte sehr langsam (innerhalb von 4-5 Minuten) verabreicht werden.

Bei intravenöser Verabreichung durch Tropfverfahren wird das Arzneimittel (500-1000 mg) in 5% iger Glucoselösung oder in 150-250 ml isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt. Cefazolin sollte innerhalb einer halben Stunde verabreicht werden (Injektionsrate - 65-80 Tropfen pro Minute).

Die Tagesdosis eines Antibiotikums für Erwachsene beträgt 1000 bis 4000 mg. Die tägliche Dosis hängt von der Empfindlichkeit des Erregers auf das Medikament sowie von der Schwere der Infektion ab. Eine Einzeldosis des Medikaments für Erwachsene mit infektiös-entzündlichen Prozessen, die durch grampositive Mikroben verursacht werden, beträgt 250 bis 500 mg alle acht Stunden.

Bei Infektionskrankheiten der Atmungsorgane mit mäßigem Schweregrad, die durch Pneumokokken verursacht werden, sowie Infektions- und Entzündungsprozessen im Harntrakt, werden alle zwölf Stunden 500-1000 mg des Arzneimittels verschrieben.

Bei Infektionen, die durch gramnegative Bakterien verursacht werden, wird alle sieben bis acht Stunden ein Antibiotikum im Bereich von 500-1000 mg verschrieben. Bei schweren Infektionskrankheiten (Peritonitis, destruktive Pneumonie, Sepsis, Endokarditis, hämatogene Osteomyelitis in der Akutphase, urologische Infektionen) kann die tägliche Cefazolin-Dosis auf maximal 600 mg erhöht werden. Das Intervall zwischen den Injektionen beträgt sechs bis acht Stunden.

Bei Kindern, die älter als ein Monat sind, wird das Medikament in einer Tagesdosis von 20-50 mg / kg Körpergewicht (in mehreren Dosen) verordnet, bei sehr schweren Infektionen 100 mg / kg.

Die Anwendung von Cefazolin bei Erwachsenen mit eingeschränkter Nierenfunktion erfolgt nach dem korrigierten Schema (mit einer Erhöhung der Intervalle zwischen den Injektionen und einer allmählichen Abnahme der Dosis des Antibiotikums).

Die Tagesdosis des Antibiotikums für Kinder mit mäßiger Beeinträchtigung der Nierenausscheidungsfunktion beträgt 60% der Standardtagesdosis von Cefazolin.

Die Tagesdosis des Arzneimittels mit signifikant eingeschränkter Nierenfunktion - 10% der Standarddosis. Das Intervall zwischen den Injektionen beträgt mindestens einen Tag.

Kontraindikationen für die Verwendung von Cefazolin

• Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel der Cephalosporin-Gruppe;

• Alter der Kinder bis zu einem Monat;

Nebenwirkungen von Cefazolin

Der Cefazolin-Bericht besagt, dass das Antibiotikum bei Langzeitanwendung häufig Durchfall, Erbrechen, Tachykardie, Übelkeit und allergische Reaktionen hervorruft - Fieber, Pruritus, Urtikaria, Stevens-Johnson-Syndrom.

In seltenen Fällen führt die langfristige Anwendung von Cefazolin zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion und zu hämolytischen Erkrankungen.

Es gibt Berichte über Cefazolin, die bestätigen, dass die intramuskuläre Verabreichung des Antibiotikums oft schmerzhaft ist und zu einer Verhärtung des Gewebes an der Injektionsstelle führen kann.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die einmalige Anwendung von Cefazolin und "Schleifendiuretika" führt zur Blockade der tubulären Sekretion des Antibiotikums.

Die kombinierte Anwendung von Cefazolin mit Ethanol trägt zur Entstehung von Disulfiram-ähnlichen Reaktionen bei.

Die kombinierte Anwendung von Probenecid und Cefazolin in der Komplextherapie führt zu einer gestörten Ausscheidung des Antibiotikums.

Lagerbedingungen

An einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei einer Temperatur von mindestens 25 ° C lagern.

Cefazolin (1 g) Cefazolin

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung von 1 g

Zusammensetzung

1 Flasche enthält

Wirkstoff - Cefazolin-Natrium in Bezug auf Cefazolin - 1,0 g

Über das Schreiben

Pulverweiß oder weiß mit einer gelblichen Nuance

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibakterielle Arzneimittel zur Systemanwendung. Cephalosporine der ersten Generation

ATC-Code J01DB04

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik. Cephalosporin-Antibiotikum I Generation zur parenteralen Anwendung. Wirksames bakterizides Mittel, das die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen stört. Es hat ein breites Wirkungsspektrum, es ist aktiv gegen grampositive (Staphylococcus spp., Einschließlich Staphylococcus aureus (produziert und produziert keine Penicillinase)), Streptococcus pneumoniae, Corynebacterium diphtheriae, Bacillus anthracis) und gegen Aura (gegen eine Gruppe von Kirchen), Salmonella spp., Escherichia coli, Klebsiella spp., Treponema spp., Leptospira spp.) Mikroorganismen. Gegen Haemophilus influenzae sind einige Stämme von Enterobacter spp. und Enterococcus spp.

Unfähig gegen Pseudomonas aeruginosa, Indol-positive Stämme Proteus spp., Mycobacterium tuberculosis, Serratia spp., Anaerobe Mikroorganismen, Methicillin-resistente Stämme von Staphylococcus spp.

Pharmakokinetik. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (TCmax) bei intramuskulärer Injektion in einer Dosis von 0,5 g bzw. 1,0 g, 2 und 1 h; maximale Konzentration (Cmax) - 38 und 64 µg / ml. Nach intravenöser Verabreichung TCmax am Ende der Infusion, Cmax - 180 µg / ml. Es durchdringt die Gelenke, das Gewebe des Herzens und der Blutgefäße, die Bauchhöhle, die Nieren und die Harnwege, die Plazenta, das Mittelohr, die Atemwege, die Haut und die Weichteile. In geringen Mengen in die Muttermilch übergehen. Die Konzentration im Gewebe der Gallenblase und der Galle ist signifikant höher als im Blutplasma. Bei Verstopfung der Gallenblase ist die Konzentration in der Galle niedriger als im Plasma. Verteilungsvolumen - 0,12 l / kg. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 85%. Die Eliminationshalbwertszeit (T1 / 2) für die i / m-Verabreichung beträgt 1,8 Stunden, für die i / v-Verabreichung 2 Stunden, wenn T1 / 2 in den Nieren beeinträchtigt ist, beträgt sie 20-40 Stunden. 6 h - 60 - 90%, nach 24 h - 70 - 95%. Nach i / m-Verabreichung in Dosen von 0,5 g und 1,0 g Cmax im Urin 1 mg / ml bzw. 4 mg / ml.

Indikationen zur Verwendung

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch Cefazolin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

- obere und untere Atemwege

- HNO-Organe (einschließlich Mittelohrentzündung)

- Harn- und Gallenwege

- Beckenorgane

- Haut und weiches Gewebe

- Knochen und Gelenke (einschließlich Osteomyelitis)

- Wunde, Verbrennungen und postoperative Infektionen

Prävention von chirurgischen Infektionen in der Prä - und Postoperationsperiode.

Dosierung und Verabreichung

Intramuskulär (IM), intravenös (IV) (Jet und Tropf).

Das Dosierungsschema und die Dauer der Behandlung werden individuell unter Berücksichtigung der Indikationen, der Schwere der Infektion und der Empfindlichkeit des Erregers festgelegt. Die Häufigkeit der Verabreichung sollte mindestens viermal täglich sein.