Azithromycin - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:

Handelsname: AZITROMYCIN

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung
Mit 1 Tablette, filmbeschichtet, enthält
Wirkstoff: Azithromycin-Dihydrat (entspricht wasserfreiem Azithromycin) - 524 mg (500 mg)
Hilfsstoffe: vorgelatinierte Stärke, Hyprolose, Copovidon, Crospovidon, wasserfreies Calciumphosphat, Talkum, Natriumlaurylsulfat, Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 6000, Titandioxid, Dimethicon.

Beschreibung: Ovale, bikonvexe Tabletten, filmbeschichtet, weiß, mit einer Querkerbe auf einer Seite, die die Tablette in zwei gleiche Hälften teilt. Der Querschnitt der Tablette zeigt einen weißen Kern und eine dünne weiße Filmbeschichtung.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: J01FA10

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik
Azithromycin ist ein bakteriostatisches Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Makrolidazalide. Es hat eine breite antimikrobielle Wirkung. Der Wirkungsmechanismus von Azithromycin ist mit der Unterdrückung der Proteinsynthese von Mikrobenzellen verbunden. Durch die Bindung an die 508-Untereinheit von Ribosomen hemmt es die Peptidtranslokation im Translationsstadium und hemmt die Proteinsynthese, wodurch das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien verlangsamt werden. In hohen Konzentrationen wirkt es bakterizid.
Es wirkt gegen eine Reihe von grampositiven, gramnegativen, anaeroben, intrazellulären und anderen Mikroorganismen.
Mikroorganismen können anfangs gegen die Wirkung des Antibiotikums resistent sein oder dagegen resistent werden.
In den meisten Fällen empfindliche Mikroorganismen

  1. Grampositive Aeroben
    Staphylococcus aureus - Methicillin-sensitiv, Streptococcus pneumoniae - Penicillin-sensitiv, Streptococcus pyogenes
  2. Gram-negative Aeroben
    Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Legionella pneumophila, Moraxella catarrhalis, Pasteurella multocida, Neisseria gonorrhoeae
  3. Anaeroben
    Clostridium perfringens, Fusobacterium spp., Prevotella spp., Porphyriomonas spp.
  4. Andere Mikroorganismen
    Chlamydia trachomatis, Chlamydia phneumoniae, Chlamydia psittaci, Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis, Borrelia burgdorferi
Mikroorganismen, die Azithromycinresistenz entwickeln können
Grampositive Aeroben
Streptococcus pneumoniae Penicillin-resistent
Anfänglich resistente Mikroorganismen Gram-positive Aeroben
Enterococcus faecalis, Staphylokokken (Methicillin-resistente Staphylokokken weisen eine sehr hohe Resistenz gegen Makrolide auf).
Gram-positive Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind.
Anaeroben
Bacteroides fragilis

Pharmakokinetik
Nach oraler Verabreichung wird Azithromycin gut resorbiert und schnell im Körper verteilt. Nach einer Einzeldosis von 500 mg beträgt die Bioverfügbarkeit 37% („first pass“ -Effekt), die maximale Konzentration (0,4 mg / ml) im Blut wird in 2-3 Stunden erzeugt, das scheinbare Verteilungsvolumen beträgt 31,1 l / kg, wobei es wieder an Proteine ​​bindet im Verhältnis zur Konzentration im Blut und beträgt 7-50%. Es durchdringt Zellmembranen (wirksam bei Infektionen, die durch intrazelluläre Pathogene verursacht werden). Von Phagozyten zur Infektionsstelle transportiert, wo sie in Gegenwart von Bakterien freigesetzt wird. Überwindet leicht histohematische Barrieren und dringt in das Gewebe ein. Die Konzentration in Geweben und Zellen ist 10-50-fach höher als im Plasma und im Infektionsherd - um 24-34% mehr als in gesunden Geweben.
Azithromycin hat eine sehr lange Halbwertszeit von 35 bis 50 Stunden und die Halbwertszeit von Geweben ist viel länger. Die therapeutische Konzentration von Azithromycin wird bis zu 5-7 Tage nach der letzten Dosis aufrechterhalten. Azithromycin wird hauptsächlich in unveränderter Form - 50% des Darms, 6% - durch die Nieren ausgeschieden. In der Leber ist es demethyliert und verliert an Aktivität.

Indikationen zur Verwendung
Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Sinusitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung);
  • Infektionen der unteren Atemwege: akute Bronchitis, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, Lungenentzündung, einschließlich atypischer Erreger;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen, gewöhnliche Akne mit mittlerem Schweregrad);
  • das Anfangsstadium der Lyme-Borreliose (Borreliose) - Erythema migrans (Erythema migrans);
  • Harnwegsinfekte, die durch Chlamidia trachomatis (Urethritis, Zervizitis) verursacht werden.

Gegenanzeigen
Überempfindlichkeit gegen Makrolid-Antibiotika, schweres Leber- und / oder Nierenversagen, Kinder unter 12 Jahren (mit einem Gewicht von weniger als 45 kg), Stillen, gleichzeitige Anwendung von Ergotamin und Dihydroergotamin.

Mit sorgfalt
Moderate Leber- und Nierenfunktionsstörung mit Arrhythmien oder Anfälligkeit für Arrhythmien und Verlängerung des QT-Intervalls mit gemeinsamer Ernennung von Terfenadin, Warfarin und Digoxin.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
In der Schwangerschaft wird das Medikament nur dann verschrieben, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens zum Zeitpunkt der Verwendung des Arzneimittels entscheiden.

Dosierung und Verabreichung
Innen 1 Mal pro Tag, mindestens 1 Stunde oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten. Erwachsene (einschließlich älterer Menschen) und Kinder über 12 Jahre mit einem Gewicht von mehr als 45 kg.
Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der oberen Atemwege, der Haut und der Weichteile - 0,5 g / Tag für eine Aufnahme für 3 Tage (Kursdosis - 1,5 g).
Beim Erythema migrans (Lyme - Borreliose) zur Behandlung von Stadium I - 1 Mal pro Tag für 5 Tage: 1. Tag - 1,0 g, dann vom 2. bis 5. Tag - 0,5 g täglich (natürlich Dosis - 3 g).
Akne normal - 6-g-Kursdosis, 0,5 g / Tag für 1 Empfang für 3 Tage, dann 0,5 g / Tag 1 Mal pro Woche für 9 Wochen. Die erste wöchentliche Pille sollte 7 Tage nach Einnahme der ersten täglichen Pille (8 Tage nach Beginn der Behandlung) und die nächsten 8 wöchentlichen Pillen mit einem Abstand von 7 Tagen eingenommen werden.
Bei Infektionen der Harnwege durch Chlamidia trachomatis (unkomplizierte Urethritis oder Zervizitis) - einmalig 1 g.
Termin bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Bei Patienten mit mäßig eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance> 40 ml / min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Nebenwirkungen
Aus dem Kreislauf- und Lymphsystem: Thrombozytopenie, Neutropenie.
Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel / Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfe, Benommenheit, Parästhesien, Asthenie, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Aggressivität, Angstzustände, Nervosität.
Auf der Seite der Sinne: Tinnitus, reversible Hörstörung bis zu Taubheit (bei hoher Einnahme über längere Zeit), Beeinträchtigung von Geschmack und Geruch.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzschlag, Arrhythmie, ventrikuläre Tachykardie, erhöhtes QT-Intervall, bidirektionale ventrikuläre Tachykardie.
Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen / -krämpfe, Blähungen, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Verfärbung der Zunge, pseudomembranöse Kolitis, cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Veränderungen der Leberfunktion, Leberinsuffizienz, hep (möglicherweise tödlich).
Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Angioödem, Urtikaria, Photosensibilisierung, anaphylaktische Reaktion, einschließlich Ödem (in seltenen Fällen mit tödlichem Ausgang), Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse. Vom Bewegungsapparat: Arthralgie.
Seitens des Urogenitalsystems: Nephritis, akutes Nierenversagen.
Andere: Vaginitis, Candidiasis.

Überdosis
Symptome: Übelkeit, vorübergehender Hörverlust, Erbrechen, Durchfall.
Behandlung: Aufnahme von Aktivkohle, Magenspülung, symptomatische Therapie.

Wechselwirkung mit anderen Drogen
Antazida beeinflussen die Bioverfügbarkeit von Azithromycin nicht, reduzieren jedoch die maximale Konzentration von Azithromycin im Blutplasma um 30%. Daher sollte das Arzneimittel mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach Einnahme dieser Arzneimittel und dieser Nahrung eingenommen werden.
Azithromycin beeinflusst die Konzentration von Carbamazepin, Didanosin, Rifabutin und Methylprednisolon im Blut nicht, wenn sie zusammen angewendet werden.
Bei parenteraler Anwendung beeinflusst Azithromycin die Konzentration von Cimetidin, Efavirenz, Fluconazol, Indinavir, Midazolam, Triazolam, Trimethoprim / Sulfamethoxazol bei gleichzeitiger Anwendung nicht, aber die Möglichkeit solcher Wechselwirkungen bei der Verschreibung von Azithromycin zur oralen Verabreichung sollte nicht ausgeschlossen werden.
Azithromycin beeinflusst die Pharmakokinetik von Theophyllin nicht, aber wenn es zusammen mit anderen Makroliden genommen wird, kann die Konzentration von Theophyllin im Blutplasma ansteigen.
Bei Bedarf wird in Kombination mit Cyclosporin empfohlen, den Gehalt an Cyclosporin im Blut zu kontrollieren. Obwohl es keine Daten zur Wirkung von Azithromycin auf die Konzentrationsänderung von Cyclosporin im Blut gibt, können andere Vertreter der Makrolidklasse ihren Spiegel im Blutplasma ändern. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Digoxin und Azithromycin muss der Digoxinspiegel im Blut kontrolliert werden, da viele Makrolide die Resorption von Digoxin im Darm erhöhen und dadurch die Konzentration im Blutplasma erhöhen. Bei Bedarf wird die gemeinsame Aufnahme mit Warfarin empfohlen, um die Prothrombinzeit sorgfältig zu überwachen.
Es wurde festgestellt, dass die gleichzeitige Anwendung von Terfenadin- und Makrolid-Antibiotika Arrhythmien und eine Verlängerung des QT-Intervalls verursacht. Auf dieser Grundlage können die oben genannten Komplikationen bei gleichzeitiger Verabreichung von Terfenadin und Azithromycin nicht ausgeschlossen werden.
Da es eine Möglichkeit gibt, das Isoenzym von CYP3A4-Azithromycin in parenteraler Form mit einer gemeinsamen Verabredung mit Cyclosporin, Terfenadin, Mutterkornalkaloiden, Cisaprid, Pimozid, Chinimid, Astemizol und anderen Arzneimitteln, deren Metabolismus unter Beteiligung dieses Enzyms auftritt, zu hemmen, ist es notwendig, die Möglichkeit eines Übergangs zu berücksichtigen innen
In Kombination mit Azithromycin und Zidovudin beeinflusst Azithromycin die pharmakokinetischen Parameter von Zidovudin im Blutplasma oder die Nierenausscheidung seines und seines Metaboliten Glucuronid nicht. Die Konzentration des aktiven Metaboliten, phosphoryliertes Zidovudin, in Multicore-Zellen peripherer Gefäße nimmt jedoch zu. Die klinische Bedeutung dieser Tatsache ist nicht klar.
Bei gleichzeitiger Einnahme von Makroliden mit Ergotamin und Dihydroergotamin ist deren toxische Wirkung (Vasospasmus, Dysästhesie) möglich.

Besondere Anweisungen
Wenn Sie eine einzelne Dosis des Arzneimittels überspringen, sollte die versäumte Dosis so früh wie möglich und die nächste im Abstand von 24 Stunden eingenommen werden.
Wie bei jeder Antibiotikatherapie kann mit Azithromycin auch eine Superinfektion (einschließlich Pilz) hinzugefügt werden.
Azithromycin sollte mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach der Einnahme von Antazida eingenommen werden.
Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren. Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung potenziell gefährlicher Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Formular freigeben
Tabletten, filmbeschichtet, 500 mg
3 Tabletten pro Blister aus PVC / PVDC-Folie und lackierter Aluminiumfolie, ein Blister wird zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Verfallsdatum
2 Jahre.
Nach dem Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Lagerbedingungen
Liste B.
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Apothekenverkaufsbedingungen:

Hersteller und Packer
ReplekFarm JSC, Mazedonien, 1000 Skopje, Ul. Kozle 188

Packer

  1. ReplekFarm JSC, Mazedonien, 1000 Skopje, Ul. Kozle 188
  2. ZAO Berezovsky Pharmaceutical Plant, Russland 623704, Gebiet Swerdlowsk, Berezovsky, Ul. Ring, D. 13a.

Beschwerden und Daten zu Nebenwirkungen sollten an folgende Adresse gesendet werden:

  1. Im Falle der Verpackung der Droge bei JSC "Replekfarm": Vertretung der Firma JSC "Repleckpharm" in der Russischen Föderation: 119049 Moskau, st. Koroviy Val, 7, geb. 1, Büro 29.
  2. Im Falle der Verpackung des Arzneimittels in der CJSC Berezovsky Pharmaceutical Plant: CJSC Berezovsky Pharmaceutical Plant, Russland 623704, Gebiet Swerdlowsk, Berezovsky, Ul. Ring, D. 13a.

Azithromycin: Gebrauchsanweisungen

Azithromycintabletten sind ein Makrolidantibiotikum. Sie werden zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet, die durch Bakterien verursacht werden, die anfällig für den Wirkstoff des Arzneimittels sind.

Zusammensetzung

Azithromycintabletten sind mit einer magensaftresistenten Filmbeschichtung überzogen. Sie haben eine runde Form, eine glatte, glänzende Oberfläche, eine bikonvexe Form und eine weiße Farbe. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycin, sein Gehalt in der ersten Tablette beträgt 500 mg. Azithromycintabletten sind in einer Blisterpackung mit 3 Stück verpackt. Die Packung enthält 1 Blisterpackung mit Tabletten.

Aktion

Der Hauptwirkstoff der Tabletten Azithromycin ist ein antibakterieller Wirkstoff der Makrolidgruppe. Es betrifft die Ribosomen der Bakterienzelle, wodurch die Proteinsynthese gestört wird, gefolgt von einem Wachstumsstopp und dem Tod von Mikroorganismen. Je nach Konzentration kann Azithromycin bakteriostatisch (hemmt das Wachstum und die Reproduktion von Bakterienzellen) oder bakterizid (führt zum Tod von Mikroorganismen). In Bezug auf Bakterien hat das Medikament ein breites Wirkungsspektrum. Es hat eine unterdrückende Wirkung auf gram-positive Kokken (Streptococcus, Staphylococcus), gramnegative Bakterien (Bordetella, Legionella, Moraxella, Pseudomonas aeruginosa, Gardnerella, Neisseria), bestimmte Typen von anaeroben Mikroorganismen (Bacteroides, Clostridium, peptostreptokokki). Azithromycin hat eine ziemlich hohe Aktivität gegen Mikroorganismen, die Erreger genitaler Infektionen (Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasma) auslösen.

Nach der Einnahme der Pille Azithromycin wird der Wirkstoff im Blut absorbiert und im peripheren Gewebe verteilt. Es wird teilweise in der Leber verarbeitet, gefolgt von der Ausscheidung im Urin.

Hinweise

Die wichtigste medizinische Indikation für die Anwendung von Azithromycin-Tabletten ist eine Infektionspathologie, deren Entwicklung durch Bakterien verursacht wird, die auf den Wirkstoff reagieren:

  • Erkrankungen des Urogenitaltrakts - Urethritis (Entzündung der Harnröhre), Zervizitis (Entzündung, die sich im Gebärmutterhals entwickelt) bei Frauen, Infektionen mit vorwiegend sexueller Übertragung (Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose).
  • HNO-Pathologie - Sinusitis (Pathologie der Nasennebenhöhlen), Tonsillitis (Entzündung der Mandeln), Otitis (ein hauptsächlich im Mittelohr lokalisierter pathologischer Prozess).
  • Infektionen der unteren Atemwege - Bronchitis (Entzündung der Bronchien), Lungenentzündung (Lungenentzündung).
  • Pathologische Prozesse in der Haut und im Weichteilgewebe lokalisiert - Anfangsstadium der Lyme-Borreliose, Pyodermatitis, Erysipel, Impetigo.

Abhängig vom Schweregrad einer Infektionskrankheit kann Azithromycin allein oder in Kombination mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln anderer Gruppen verabreicht werden.

Gegenanzeigen

Wenn bestimmte pathologische Prozesse oder physiologische Zustände des menschlichen Körpers festgestellt werden, ist die Verabreichung von Azithromycin-Tabletten kontraindiziert:

  • Überempfindlichkeit, individuelle Unverträglichkeit des Hauptwirkstoffs oder der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
  • Schwere Verletzung des Funktionszustandes der Leber.
  • Schwerer Nierenversagen
  • Patientenalter bis zu 12 Jahre.
  • Gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels Ergotanin oder Dihydroergotanin.

Mit Vorsicht werden Azithromycintabletten bei Nieren- oder Leberinsuffizienz mittlerer Schwere, pathologischen Zuständen des Herzens, begleitet von einer Verlängerung des QT-Intervalls im Elektrokardiogramm sowie bei gleichzeitiger Einnahme mit anderen Arzneimitteln (Warfarin, Digoxin, Antiarrhythmika) angewendet. Vor der Verschreibung von Medikamenten muss ein Arzt sicher sein, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Dosierung

Azithromycintabletten sind zur Einnahme 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten bestimmt. Sie werden nicht mit viel Wasser gekaut und abgewaschen. Die durchschnittliche Dosierung hängt von den Indikationen ab:

  • Infektionen der oberen und unteren Atemwege sowie Haut und Weichteile (mit Ausnahme der Lyme-Borreliose) - 500 mg 1 Mal pro Tag für 3 Tage.
  • Lyme-Borreliose - 1000 mg (2 Tabletten) am ersten Tag 1 Mal, dann 500 mg 1 Mal pro Tag vom 2. bis 5. Tag der Behandlung (Kursdosis - 3000 mg).
  • Erkrankungen der Strukturen des Urogenitaltrakts - 1000 mg einmal.
  • Akne - 500 mg 1 Mal pro Tag für 3 Tage, dann eine Pause und ab dem 8. Tag ab Beginn der Therapie 500 mg einmal wöchentlich einmal wöchentlich für 9 Wochen.

Bei Patienten mit gleichzeitiger Pathologie der Leber, Nieren mit einer geringfügigen Abnahme der funktionellen Aktivität von Organen sowie bei älteren Menschen ist eine Dosisanpassung nicht erforderlich.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Azithromycin-Tabletten mit unterschiedlicher Häufigkeit können negative Reaktionen aus verschiedenen Organen und Systemen auftreten:

  • Das Verdauungssystem - Übelkeit, intermittierendes Erbrechen, Bauchschmerzen, begleitet von Schwellungen (Flatulenz). Weniger verbreitet ist Verstopfung, Geschwüre der Mundschleimhaut, eine Erhöhung der funktionellen Aktivität der Speicheldrüsen.
  • Herz-Kreislauf-System - Herzschlag, periodische Wärmegefühle im Gesicht ("Gezeiten"), die den systemischen arteriellen Blutdruck weniger verringern.
  • Nervensystem - Schwindel, wiederkehrende Kopfschmerzen, seltener das Auftreten von Angstgefühlen, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit. In Einzelfällen wurden Krämpfe und schwere psychische Veränderungen (Delirium, Halluzinationen) aufgezeichnet.
  • Leber und Gallenwege - ein entzündlicher Prozess im Lebergewebe (Hepatitis), eine Erhöhung der Aktivität der Enzyme AST und ALT im Blut, was auf eine Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen) hinweist.
  • Infektionen - Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis), Atemwegserkrankungen.
  • Atmungssystem - Dyspnoe und gelegentliche Nasenblutungen entwickeln sich selten.
  • Blut und rotes Knochenmark - Anämie (Anämie), Abnahme der Anzahl der Lymphozyten pro Volumeneinheit Blut.
  • Sinnesorgane - selten Sehstörungen und Hörverlust.
  • Haut und Unterhaut - trockene Haut, ihre Entzündung (Dermatitis), vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrose) ist seltener.
  • Das Harnsystem - Beschwerden (Schmerzen, Brennen) beim Wasserlassen, die als Dysurie bezeichnet werden.
  • Muskel-Skelett-System - Gelenkschmerzen (Arthralgie), Entzündungen (Arthritis).

Das Auftreten von Anzeichen für die Entwicklung negativer Reaktionen ist die Grundlage für die Beendigung der weiteren Verabreichung von Azithromycin-Tabletten und die Kontaktaufnahme mit einem Facharzt.

Eigenschaften

Vor der Ernennung von Azithromycin-Tabletten für einen Patienten liest der Arzt sorgfältig die Anweisungen, in denen die Merkmale des Drogenkonsums vermerkt sind:

  • Wenn Sie eine Pille überspringen, sollte die nächste Dosis so bald wie möglich nach dem Spritzen eingenommen werden.
  • Während der Einnahme von Azithromycin-Tabletten kann sich Diarrhoe (Diarrhoe) aufgrund eines Ungleichgewichts des Mikroorganismus im Darm entwickeln.
  • Bei einem Elektrokardiogramm kann die Einnahme des Arzneimittels ein verlängertes QT-Intervall auslösen.
  • Der Wirkstoff der Tabletten Azithromycin kann mit Medikamenten anderer pharmakologischer Gruppen interagieren. Daher sollte der behandelnde Arzt vor einer möglichen Verwendung gewarnt werden.
  • Nehmen Sie das Medikament nicht für lange Kurse ein.
  • Azithromycin hat keinen direkten Einfluss auf den Funktionszustand des zentralen Nervensystems.

Im Apothekennetzwerk werden Azithromycintabletten auf Rezept freigesetzt. Ihre Selbstaufnahme wird nicht empfohlen, da dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Überdosis

Bei Überschreiten der empfohlenen therapeutischen Dosierung von Azithromycin-Tabletten treten Anzeichen für die Entwicklung negativer Reaktionen verschiedener Organe und Systeme auf oder verstärken sich. Die ersten Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und Hörverlust. Die Behandlung der Überdosierung wird von einem Facharzt durchgeführt. Dazu gehören das Waschen des Magens, des Darms, die Ernennung von Darmsorbentien (Aktivkohle) sowie die symptomatische Therapie. Es gibt heute kein spezifisches Gegenmittel für Azithromycin-Tabletten.

Analoge

Ähnlich in Zusammensetzung und Wirkung für Azithromycin-Tabletten sind die Wirkstoffe Azimitsin, Azitroks, Azitsid, Azimed.

Lagerung

Die Haltbarkeit der Tabletten Azithromycin beträgt 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Sie sollten an einem dunklen, trockenen Ort in der Originalverpackung bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Azithromycin 500 mg 3 Tabletten Preis

Die durchschnittlichen Kosten eines Pakets Azithromycin 500 mg 3 Tabletten in Apotheken in Moskau variieren zwischen 49 und 52 Rubel.

Azithromycin für Kinder und Erwachsene - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen

Azithromycin ist ein Breitbandantibiotikum. Dieses Werkzeug ist ein hervorragendes und wirksames Werkzeug gegen die meisten Krankheitserreger. Das Medikament ist in einer Vielzahl von Dosierungsformen erhältlich, was seine einfache Anwendung gewährleistet.

Azithromycin-Beschreibung

Die Wirkung des Arzneimittels zielt auf die Behandlung von entzündlichen Prozessen und Infektionen ab, die auf Erreger zurückzuführen sind, die gegenüber Azithromycin hochempfindlich sind. Azithromycin ist nicht wirksam gegen Erythrimycin-resistente Bakterien.

Sobald sich das Antibiotikum im Körper befindet, bildet es eine hohe Konzentration von Azithromycin im Fokus des Entzündungsprozesses. Der Wirkstoff ist Azithromycindihydrat.

Das Medikament wird sehr schnell resorbiert und dringt leicht in Gewebe, Körperflüssigkeiten, Urogenitalorgane, Atemwege und Haut ein.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels tritt 2 Stunden nach der Verabreichung auf. Die Konzentration der Substanz für die Zerstörung von Bakterien wird für 5-7 Tage nach Ende des Empfangs beibehalten.

60% des Wirkstoffs werden zusammen mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden, weitere 5% werden mit dem Urin ausgeschieden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die Hauptsubstanz in der Zubereitung ist Azithromycin. Das Medikament enthält auch zusätzliche Komponenten wie:

  • Milchzucker;
  • Povidon;
  • Aerosil;
  • Magnesiumstearat.

Azithromycin Capsule enthält:

In der Pharmakologie wird Azithromycin in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt:

  • Kapseln;
  • Pulver für Suspensionen;
  • Pillen

Eine Tablette Azithromycin kann 250 oder 500 mg enthalten. Wirkstoffe und zusätzliche Inhaltsstoffe. Azithromycin-Granulate und -Pulver werden zur Herstellung von Suspensionen vorgeschrieben.

Das Medikament ist in einem Karton verpackt. Azithromycin 3 enthält 3 Kapseln mit einer Dosierung von 500 mg.

Foto: Azithromycin für Kinder: Gebrauchsanweisung

Bei der Ernennung des Arzneimittels muss der Arzt die Dosierung angeben. Wenn die Dosierung von Azithromycin für Erwachsene 500 mg beträgt, dann für Kinder - 250 mg. Bei der Behandlung von Kindern ist es daher notwendig, die Dosierung genau zu beachten, um Nebenwirkungen und Überdosierungen zu vermeiden.

Dosierung und Verwaltung

Die Einnahme des Medikaments reduziert sich auf 1 Tablette pro Tag für 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach. Das Medikament muss gleichzeitig eingenommen werden.

Erwachsenen, die an Infektionen der oberen Atemwege leiden, wird empfohlen, 3 Tabletten (Dosierung - 500 mg) an drei aufeinanderfolgenden Tagen einzunehmen. Die Dosierung des gesamten Kurses beträgt im Allgemeinen 1,5 g.

Foto: Azithromycin Gebrauchsanweisung

Bei Infektionen der Haut und des Gewebes beträgt die Dosierung 1000 mg. für die ersten paar Tage. Von 2 bis einschließlich 5 Tagen beträgt die Dosierung 500 mg. einmal am Tag Der gleiche Verlauf gilt für die Borreliose sowie für die Behandlung von Erythem bei Kindern.

Bei akuter Zervizitis oder Urethritis werden einmalig 1000 mg verabreicht. Azithromycin

Für die Behandlung von Hautinfektionen sowie von Infektionen der unteren und oberen Atemwege bei Kindern über 12 Jahren werden 500 mg verordnet. Azithromycin 3 Tage lang einmal täglich.

Um die Dosierung des Medikaments zu klären, konsultieren Sie einen Arzt. Es ist besonders vorsichtig für Kinder. Bei einer Überdosierung kann das Kind Folgendes erfahren:

  • Übelkeit;
  • Würgen und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • zeitweiliger Hörverlust;
  • Durchfall

Um diese Symptome zu beseitigen, lohnt es sich, den Magen zu waschen und die Symptome mit Hilfe bestimmter Medikamente zu beseitigen.

Hinweise

Azithromycin wird zur Behandlung der folgenden Symptome und pathologischen Zustände des Körpers verwendet:

  • Infektionskrankheiten der Atemwege;
  • andere infektiöse Läsionen, einschließlich Läsionen der Haut und des Gewebes;
  • Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems sowie Erkrankungen des Urinogenitalsystems, die sexuell von einem Partner zum anderen übertragen werden;
  • dermatologische Erkrankungen durch Infektionen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, deren Ursache Helicobacter pylorus im Magen ist (in diesem Fall ist das Arzneimittel in den Komplex von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts eingeschlossen).

Azithromycin sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Der Arzt muss eine gründliche Diagnose durchführen und die individuellen Merkmale des Organismus eines bestimmten Patienten identifizieren. Das Medikament kann nicht ohne Wissen eines Spezialisten unabhängig verwendet werden. Besonders gefährlich ist Azithromycin für Kinder.

Es ist notwendig, ein Antibiotikum gemäß den Anweisungen oder Anweisungen des Arztes zu sich zu nehmen. Ein Abweichen vom Behandlungsschema kann zu einer Wiederaufnahme der Krankheit führen oder viele Nebenwirkungen verursachen, die die Krankheit verschlimmern und zu unerwarteten negativen Folgen führen.

Gegenanzeigen

Azithromycin ist eines der sichersten Makrolid-Antibiotika. Trotzdem ist das Medikament in einigen Einzelfällen kontraindiziert. Die Azithromycin-Anweisungen weisen darauf hin, dass das Arzneimittel nicht bei Patienten verwendet werden sollte, die einen der Bestandteile des Arzneimittels nicht vertragen. Die Anwendung von Azithromycin ist auch für Patienten verboten, die an Nierenversagen (Leberversagen) sowie an anderen chronischen Erkrankungen des Harnsystems leiden.

Die Verwendung von Azithromycin-Tabletten ist bei der Behandlung von Kindern unter 12 Jahren nicht zulässig. Besonders vorsichtig ist es, das Medikament bei Patienten einzusetzen, die zu verschiedenen allergischen Reaktionen und ihren aktiven Manifestationen neigen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Azithromycin sind wie folgt:

Gastrointestinaltrakt und Verdauungssystem:

  • Erbrechen;
  • Darmstörung;
  • paroxysmale Übelkeit;
  • Gelbsucht;
  • die Farbe der Sprache ändern;
  • Verstopfung (selten);
  • Kolitis;
  • Lebernekrose;
  • Gastritis;
  • verminderter Appetit;
  • Symptome einer Pankreatitis;
  • Candidomykose der Schleimhäute im Mund bei Kindern.

Herz-Kreislauf- und Kreislaufsystem:

  • Herzklopfen;
  • Brustschmerzen in der Region des Herzens.
Foto: Azithromycin - Wirkung auf das Herz

Sinnesorgane und Nervensystem:

  • Schwindel;
  • leichter Verlust der normalen Koordination;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • hohe Ermüdung;
  • Nervensystem Übererregung;
  • Tinnitus;
  • zeitweiliger Hörverlust;
  • Schlafstörung (ein charakteristisches Symptom für Kinder);
  • erhöhte Nervosität und Angst bei Kindern.
  • Urtikaria;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • anaphylaktischer Schock (sehr selten).
  • Bronchospasmus;
  • Eosinophilie;
  • Schmerzen oder Entzündungen an der Stelle, an der der Wirkstoff injiziert wurde.

Interaktion

Kann ich Alkohol trinken? Bei der Anwendung von Azithromycin zusammen mit Alkohol oder Antazida ist die Resorption des Arzneimittels erheblich beeinträchtigt. Auch seine medizinischen Eigenschaften gehen verloren. Wenn Antazida von einem Arzt als Teil eines therapeutischen Komplexes absichtlich verschrieben wurden, lohnt es sich, eine Pause von 2 Stunden zwischen der Einnahme dieser Medikamente und Azithromycin zu beobachten.

Die Kombination von Azithromycin mit Antikoagulanzien ist besonders zu beachten. Diese Kombination von Medikamenten führt sehr oft zu Blutungen. Wenn die Verwendung des Arzneimittels mit der Verwendung von Cyclosporinen kombiniert wird, sollten Sie auf die auftretenden Symptome achten, da solche Verbindungen zum Auftreten von Nebenwirkungen führen.

Besondere Anweisungen

Patienten, die an Tachykardie leiden, sollten das Medikament mit Vorsicht einnehmen. Das Medikament ist für Menschen verboten, die an Arrhythmien leiden.

Foto: Azithromycin - Indikationen zur Verwendung

In der Schwangerschaft kann das Medikament das Risiko für den Fötus erheblich erhöhen. Das Medikament wird auch nicht an stillende Mütter verschrieben. Ist das Medikament notwendig und wird vom Arzt verordnet, wird das Stillen für 10 Tage gestoppt.

Selbst nach Absetzen des Arzneimittels bleiben einige lokale Reaktionen bei den Patienten ziemlich lange bestehen. Um sie zu beseitigen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist sollte eine symptomatische Therapie verschreiben.

Lagerung

Das Medikament muss an einem dunklen, notwendigerweise feuchten Ort gelagert werden, in den die Sonnenstrahlen nicht eindringen. Bewahren Sie die Suspension trotz der Rückmeldungen von Patienten nicht im Kühlschrank oder Gefrierschrank auf. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Anweisung die optimale Temperatur anzeigt und eingehalten werden muss. Azithromycin sollte bei Temperaturen von +15 bis +25 ° C gelagert werden.

Dauergebrauch des Medikaments - 2 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Antibiotikum wird nur auf Rezept freigesetzt. Es ist auch wert, das Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern zu halten.

Bewertungen Azithromycin zeigt normalerweise den Hauptvorteil des Medikaments an - seinen angemessenen Preis. Der Durchschnittspreis von Azithromycin in Russland ist wie folgt:

  • Preis Azithromycintabletten 500 mg. (3 Tabletten) - 97 Rubel.
  • Preis Azithromycin-Kapseln 250 mg. (6 Tabletten) - 190 Rubel.
  • Preis Azithromycin-Pulver für Suspensionen - 150 Rubel.

Kundenrezensionen sagen direkt, dass das Medikament neben dem Preis für Azithromycin eine relativ stabile Wirkung hat, wenn es entsprechend seinem Verwendungszweck verwendet wird.

Analoge

Azithromycin ist ein Antibiotikum, das eine Vielzahl von Funktionsstörungen im Körper abdeckt. Daher gibt es keine absoluten Analoga des Medikaments, aber die folgenden Medikamente haben eine ähnliche medizinische Wirkung:

  • Azitral;
  • Azitrox;
  • Azivok;
  • Azitrox;
  • Vero-Azithromycin;
  • ZI-Faktor;
  • Nitrolid;
  • Zytrotsin;
  • Sumamed;
  • Sumazid;
  • Sumamecin;
  • Tremak-Sanovel;
  • Ecomed
Foto: Azithromycin-Analoga

Die oben genannten Fonds sind Analoga von Azithromycin für den Wirkstoff. Es gibt auch eine Reihe von Analoga des Medikaments zur therapeutischen Wirkung auf den Körper des Patienten.

Rezensionen Azithromycin Tabletten

Rückblick 1: Sergey, Tomsk

Foto: Überprüfung der Azithromycin-Tabletten 500 mg.

Letztes Jahr habe ich Azithromycin zum ersten Mal ausprobiert, ich hatte vorher nur Bewertungen gesehen. Er erkrankte an eitriger Angina pectoris und konnte den Eiter in keiner Weise loswerden. Weder das Abwaschen noch das Abwischen mit Ligol halfen ihm. Ich ging zum Arzt, als die Temperatur gegen 39 zu fallen begann. Dieser Antibiotikakurs wurde mir für 3 Tage verschrieben. Das Ergebnis ist einfach unglaublich, denn nach einem Tag wurde ich viel einfacher. Zur gleichen Zeit habe ich gut geschlafen und zum ersten Mal seit 5 Tagen gut geschlafen.

Nach der zweiten Pille verließ mein Ödem meine Kehle, meine Temperatur sank und schließlich trat Appetit auf. Abends stieg die Temperatur immer noch auf 37 und 1, aber am Morgen gab es keine Hitze. Ich entschied mich für die dritte Pille, obwohl fast alle Symptome verschwunden waren. Nun, vielleicht ist der Hauptvorteil der Preis von Azithromycin. Das Medikament ist das gleiche wie ein ausländisches Analogon, aber seine Kosten sind viel günstiger. Ich empfehle.

Überprüfung auf Azithromycin 250 mg: Maria, Kharkov

Bei meinem ältesten Sohn wurde vor einigen Monaten Bronchitis diagnostiziert. Der Arzt verschrieb uns Azithromycin in einer Dosierung von 250 mg. dreimal täglich trinken. Die Hauptsache ist, das Medikament einzunehmen. Es ist wichtig zu versuchen, dem Kind jeden Tag zur gleichen Zeit eine Pille zu geben. Wie der Arzt uns erklärte, liegt dies daran, dass Azithromycin genau 24 Stunden wirkt. 3 Tage nach der letzten Pille ging der Sohn in ausgezeichnetem Zustand zur Schule.

Azithromycin 3 Tabletten Bewertungen: Yegor, St. Petersburg

Letztes Jahr habe ich gerade einen Job bekommen und mich sofort erkältet. Zusammen mit ihr ist es einfach unrealistisch stark laufende Nase, die Temperatur ist 38 und 3 konstant und Halsschmerzen zusätzlich, die dann in die Bronchien abklingen und zu husten begannen. Das erste Wochenende flog ins Krankenhaus. Er erklärte dem Arzt die ganze Situation und verschrieb mir nur Nasentropfen, die mit Rotokan und Azithromycin für Erwachsene mit einer großen Dosierung gurgeln.

Nach der ersten Pille, die ich abends getrunken hatte, bemerkte ich keine besonderen Veränderungen in meinem Zustand. Aber am Morgen stand er mit einem leichten Kopf auf, der Husten quälte ihn wesentlich weniger. Nach der Schicht stieg die Temperatur auf 37 und 6, ich trank die zweite Pille und schlief ein. Am Morgen stand er mit einer Temperatur von 36 und 4 auf, eine furchtbare Schwäche, aber es gibt keine Erkältung und der Husten ist praktisch verschwunden. Nach der dritten Pille hat sich der Zustand vollständig normalisiert.

Bei den Nebenwirkungen - nur das Auftreten von vier kleinen Akne im Gesicht hervorgehoben. Aber ich denke, das ist nichts Schlimmes. Persönlich in meinem Verdauungstrakt und meinem Herzen hatten die Pillen keine Wirkung.

Azithromycin: Gebrauchsanweisungen

Vor dem Kauf eines Azithromycin-Antibiotikums sollten Sie die Gebrauchsanweisung, Verwendungsmethoden und Dosierung sowie andere nützliche Informationen zum Arzneimittel Azithromycin sorgfältig lesen. Auf der Website "Encyclopedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen zur richtigen Anwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Azithromycin - Zusammensetzung und Freisetzungsform

Freigabeformular: Kapseln. Pillen

Das Medikament wird in Form von ovalen weißen Tabletten mit einer Dosierung von 500, 250 oder 125 mg hergestellt. In einem Karton mit 3 oder 6 Tabletten.

1 Tablette enthält: Azithromycin (in Form eines Dihydrats) 125 mg, 250 mg, 500 mg.

1 Kapsel enthält: Azithromycin (in Form von Dihydrat) 500 mg, 250 mg.

Verpackung: 3, 6, 9, 10, 12, 15, 18, 20, 24, 30, 36, 40, 50, 60 oder 100 Stck.

Azithromycin - Pharmakologische Wirkung

Azithromycin ist ein Antibiotikum mit einem breiten Anwendungsbereich, das zur Klasse der bakteriziden Makrolide gehört.

Azithromycin ist ein sehr gefragtes Antibiotikum mit einem breiten Anwendungsbereich. Zahlreiche positive Bewertungen des Medikaments bestätigen seine Wirksamkeit in Bezug auf verschiedene Infektionskrankheiten, die durch Chlamydien, Halsschmerzen, Sinusitis usw. hervorgerufen werden.

Azithromycin ist der erste Vertreter einer neuen Untergruppe von Makrolidantibiotika - Azaliden. Bei der Erzeugung von Entzündungsherden hoher Konzentration wirkt eine bakterizide Wirkung.

Gram-positive Kokken sind empfindlich gegen Azithromycin: Streptococcus pneumoniae, Str.pyogenes, Str.agalactiae, Streptococcus-Gruppen CF und G, Staphylococcus aureus, S. viridans; Gramnegative Bakterien: Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Bordetella pertussis, B. parapertussis, Legionella pneumophila, H.ducrei, Campylobacter jejuni, Neisseria gonorrhoeae und Gardnerella vaginalis; Einige anaerobe Mikroorganismen: Bacteroides bivius, Clostridium perfringens, Peptostreptococcus spp; und Clamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum, Treponema pallidum, Borrelia burgdoferi. Azithromycin ist gegen grampositive Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind, inaktiv.

Das Medikament beseitigt wirksam bakterielle Infektionen, ist relativ leicht verträglich, hat selten negative Auswirkungen, die in der Regel nach der Therapie aufhören.

Azithromycin wird von Erythromycin abgeleitet, hat jedoch weniger negative Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt.

Azithromycin gehört zu bakteriziden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum und besitzt antimikrobielle Fähigkeiten. Das Medikament ist in der Lage, die Produktion von Proteinen mikrobieller Körper zu hemmen, die Translokation von Peptiden zu hemmen, die Entwicklung und Reproduktion von Mikroben zu hemmen.

Das Medikament zerstört grampositive und gramnegative Mikroben, anaerobe Bakterien, die gegen die Wirkungen des Medikaments resistent werden können.

Wenn das Werkzeug im Inneren des Werkzeugs verwendet wird, ist es perfekt aufgelöst und schnell im Körper verteilt, durch die Zellstruktur geht und die Erreger in den Zellen schwächen.

Die Halbwertszeit beträgt 35-50 Stunden, von Geweben mehr als 50 Stunden.

Die therapeutische Wirkung des Medikaments kann bis zu 1 Woche dauern.

Azithromycin wird zu 50% aus dem Darmsystem ausgeschieden, zu 6% aus dem Nierensystem.

Azithromycin - Indikationen zur Verwendung

Azithromycin wird von einem Arzt für Infektionen und entzündliche Erkrankungen verschrieben, die durch Bakterien ausgelöst werden, die auf das Medikament ansprechen. Indikationen sind:

- Infektionsprozesse der oberen Atemwege und der oberen Atemwege: Antritis, Pharyngitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung;

- Erkrankungen der unteren Atemwege: Pneumonie, ausgelöst durch atypische Bakterien, Bronchitis im akuten und chronischen Stadium;

- Infektionen der Haut und des Gewebes, infektiöse Dermatose, Erysipel, Akne, Impetigo, Furunkel;

- Borreliose im Frühstadium einer infektiösen Allergie;

- Infektionskrankheiten des Urogenitaltrakts, hervorgerufen durch Chlamydia trachomatis: Entzündung des Halses, Urethritis.

Azithromycin - Dosierung und Verabreichung

Azithromycin wird Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 45 kg einmal pro Tag 60 Minuten vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten verordnet.

Das wirksamste Medikament für:

- Die Atemwege und Hautbehandlungen werden im Verlauf von 1500 mg eingenommen, 500 mg in einer Einzeldosis. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage.

- Lyme-Borreliose in einem frühen Stadium bedeutet die einmalige Anwendung von 5 Tagen pro Tag. Die Dosierung beträgt: am ersten Tag - 1000 mg, von 2 bis 5 Tagen - 500 mg täglich. Die Dosis für den gesamten Therapieverlauf sollte 3 g nicht überschreiten.

- Aale Das Behandlungsschema ist wie folgt: 1., 2. und 3. Tag - 500 mg, 8. Tag - 500 mg, dann 500 mg einmal wöchentlich für 9 Wochen. Wöchentliche Dosen werden strikt im Abstand von 7 Tagen eingenommen.

- Infektionen des Urogenitaltrakts, ausgelöst durch Chlamydia trachomatis, einmal genommen in einer Menge von 1000 mg.

- Ein Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür, das durch Helicobacter pylori, Azithromycin, verursacht wird, wird als Teil einer Kombinationstherapie 3 Tage lang täglich mit 1 g (4 Kapseln, 250 mg) pro Tag verordnet.

Kinder wenden das Mittel je nach Gewicht an: 10 mg pro 1 kg Gewicht, 1 Mal pro Tag, die Therapiedauer beträgt 3 Tage. Die Dosierung für den gesamten Verlauf beträgt 30 mg / kg.

Patienten mit eingeschränkter Funktion des Nierensystems im mittleren Stadium benötigen keine besondere Dosisanpassung.

Azithromycin - Gegenanzeigen

Das Medikament darf nicht verwendet werden:

- bei Überempfindlichkeit gegen Makrolid-Antibiotika;

- mit Erkrankungen der Leber und der Nieren;

- Kinder unter 12 Jahren und einem Gewicht von weniger als 45 kg;

- während der Stillzeit.

Auch Azithromycin wird nicht zusammen mit Ergotamin und Dihydroergotamin eingenommen.

Azithromycin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament kann während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn der wahrscheinliche Nutzen für eine Frau über der möglichen Gefahr negativer Manifestationen beim Fötus herrscht. Die Entscheidung muss vom behandelnden Arzt getroffen werden.

Wenn Stillen erforderlich ist, um die Laktation zum Zeitpunkt der medikamentösen Therapie zu unterbrechen

Azithromycin - Nebenwirkungen

• Auf Seiten des Blut- und Lymphsystems: Verringerung der Anzahl der Blutplättchen, begleitet von vermehrten Blutungen und Agranulozytose.

• Seitens des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Krampfsyndrom, erhöhte Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Gänsehaut, asthenisches Syndrom, Reizbarkeit, Angstzustände, Konflikte.

• Seitens des peripheren Systems: Hörverlust, Betäubungsgefühl, Tinnitusgefühl, Geschmacksveränderung, verminderte Geruchsempfindlichkeit.

• Von der Seite des Herzens und der Blutgefäße: Herzklopfen, Unterbrechungen der Herzarbeit, Tachykardie.

• Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Durchfall, Knebelreflexe, Verfärbung der Zunge, Koliken, Unterleibserkrankungen, beeinträchtigte Verdauung der Nahrung, Leberversagen, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Dickdarmentzündung, Ikterus, Hepatitis, Lebertod. Selten tödlich.

• Allergische Manifestationen - Angioödem, Urtikaria, übermäßige Hautempfindlichkeit gegen ultraviolette Strahlung, anaphylaktische Reaktionen, malignes exsudatives Erythem, Juckreiz, Hautausschlag, Lyell-Syndrom.

• Seitens der Muskuloskelett-Organe: Gelenkschmerzen.

• Seitens des Urogenitaltrakts - entzündliche Pathologien der Nieren, Nierenversagen und Stoffwechsel.

Azithromycin - Arzneimittelwechselwirkungen

Antazida (Aluminium und Magnesium), Ethanol und Lebensmittel verlangsamen und reduzieren die Absorption. Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Warfarin und Azithromycin (in üblichen Dosen) gab es keine Änderung der Prothrombinzeit, da jedoch die Wechselwirkung zwischen Makroliden und Warfarin die gerinnungshemmende Wirkung verstärken kann. Patienten benötigen eine sorgfältige Kontrolle der Prothrombinzeit. Digoxin: Erhöhung der Konzentration von Digoxin. Ergotamin und Dihydroergotamin: erhöhte toxische Wirkungen (Vasospasmus, Dysästhesie). Triazolam: reduzierte Clearance und erhöhte pharmakologische Wirkung von Triazolan. Verlangsamt und erhöht die Toxizität, Theophyllin und andere. Xanthinderivate) - aufgrund der Hemmung der mikrosomalen Oxidation in Hepatozyten durch Azithromycin). Lincosamine beeinträchtigen die Wirksamkeit, Tetracyclin und Chloramphenicol erhöhen sich. Pharmazeutikum ist mit Heparin nicht kompatibel.

Azithromycin - Besondere Anweisungen

Wenn Sie eine Dosis überspringen, sollten Sie die verpasste Dosis so früh wie möglich und die darauffolgende Dosis im Abstand von 24 Stunden einnehmen. Bei Verwendung von Antazida muss eine Pause von 2 Stunden eingehalten werden.

Die Sicherheit der Anwendung (in / in und auch in Form von Kapseln und Tabletten) von Azithromycin bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist nicht endgültig belegt (es kann als Suspension zum Einnehmen bei Kindern ab 6 Monaten verwendet werden).

Nach Absetzen der Behandlung können bei einigen Patienten Überempfindlichkeitsreaktionen bestehen, die eine spezifische Therapie unter Aufsicht eines Arztes erfordern.

Azithromycin - Analoga

Bisher gibt es keine billigeren Analoga Azithromycin. Wir können nur sagen, dass es ein teureres Medikament gibt, wie zum Beispiel Sumamed, das genau dieselbe Zusammensetzung hat, aber nur der Preis ist bereits um ein Vielfaches höher.

Was die Apotheke betrifft, sind viele Patienten mit der Tatsache konfrontiert, dass die Apotheker versuchen, Sumamed zu verkaufen, selbst wenn sie nach Azithromycin fragen und dies mit der besten Wirkung rechtfertigen. In der Tat handelt es sich dabei um zwei absolut identische Medikamente, die einfach in verschiedenen Ländern hergestellt werden.

Azithromycin Bewertungen

Unter den positiven Aspekten des Antibiotikums Azithromycin kann nach Angaben der Verbraucher festgestellt werden: angemessener Preis; einfache Handhabung, da die Anzahl der Kapseln in der Packung für den gesamten Behandlungsverlauf ausgelegt ist; schnelles Handeln: Am zweiten Tag nach Behandlungsbeginn stellen die Patienten eine Verbesserung ihres Zustands fest.

Nicht alle Patienten sind sich einig, dass Azithromycin ein praktisch universelles Medikament ist, da es in einigen Fällen nicht geholfen hat. Eines ist jedoch zu beachten: Alle Ärzte sagen, dass, wenn eine Antibiotika-Behandlung begonnen hat, sie bis zum Schluss getrunken werden sollten. Und falls der Kurs unterbrochen wurde, wird das nächste Mal nach der Verabreichung des gleichen Arzneimittels keine Wirkung auftreten, da die Bakterien bereits resistent geworden sind.

Bevor Sie die Behandlung mit einem Medikament beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, damit dieser ein Rezept ausstellt. Denn heutzutage verkaufen die meisten Apotheken es nicht ohne Rezept, da einige Patienten das Medikament falsch einnehmen.

Laufzeit und Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit der Droge - 24 Monate.

Azithromycin sollte an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Das Medikament in der Apotheke wird auf Rezept gekauft.

Wir möchten besonders darauf hinweisen, dass die Beschreibung des Antibiotikums Azithromycin ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt wird! Für genauere und detailliertere Informationen zum Medikament Azithromycin beachten Sie bitte ausschließlich die Herstellerhinweise! Selbstmedikation nicht! Sie müssen vor der Verwendung des Arzneimittels einen Arzt konsultieren!

Antibiotikum Azithromycin von A bis Z: Vollständige Gebrauchsanweisung bei Angina pectoris, Sinusitis und anderen HNO-Erkrankungen

Das Antibiotikum Azithromycin gehört zur Gruppe der Makrolide, einer Unterklasse von Azaliden, die als relativ sicher gelten. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und zerstört sowohl extra- als auch intrazelluläre Parasiten.

Funktionsprinzip

Die chemische Struktur der Substanz "Azithromycin" unterscheidet sich von den klassischen Makroliden dahingehend, dass sie keinen 14-gliedrigen, sondern einen 15-gliedrigen Ring aufweist. Ein zusätzliches Stickstoffatom in der Struktur des Lactonrings verändert die Eigenschaften der Verbindung signifikant und macht sie 300-mal beständiger gegen Säuren. Was bei der oralen Verabreichung des Arzneimittels äußerst wichtig ist, das heißt in solchen Fällen, wenn es in die saure Umgebung des Magens fällt.

Der Wirkungsmechanismus von Azithromycin ist der gleiche wie der von anderen antibakteriellen Wirkstoffen der Makrolidgruppe. Es unterbricht die Proteinsynthese durch Bakterien.

Protein in Zellen wird auf speziellen Organellen-Ribosomen synthetisiert, die aus mehreren Untereinheiten bestehen. Für bakterielle Ribosomen sind dies die Untereinheiten 30S und 50S.

Ein Antibiotikummolekül bindet an die 50S-Untereinheit des Ribosoms. Und sie kann nicht mehr an der Proteinbiosynthese teilnehmen.

Proteine ​​können nicht synthetisiert werden. Bakterienzellen verlieren ihre Fähigkeit zur Fortpflanzung. Die Infektion verschwindet.

Vorteile des Medikaments

Geringe Toxizität

Eine geringe Toxizität des Medikaments aufgrund der Unfähigkeit, die Körperzellen zu beeinträchtigen. Viele Antibiotika haben viele Nebenwirkungen, da sie nicht nur Bakterienzellen, sondern auch menschliche Zellen stören. Makrolide blockieren die Arbeit der Ribosom 50S-Untereinheit von Bakterien. In menschlichen Zellen gibt es keine solche Untereinheit. Und weil diese Antibiotikaklasse sie nicht negativ beeinflussen kann.

Die im Vergleich zu anderen Makroliden leicht veränderte chemische Struktur von Azithromycin macht es nicht nur resistenter gegen Magensäure, sondern auch weniger schädlich für das Verdauungssystem.

Lange Halbwertzeit

Ein weiterer Vorteil des Medikaments ist eine lange Halbwertzeit.

50 Stunden - das ist, wie viel des Körpers 50% der Droge entfernt.

Das ist mehr als viele andere Antibiotika.

Die lange Halbwertzeit wirkt nachhaltig. Und es erlaubt:

  • Verwenden Sie Azithromycin, wie bei Angina pectoris, und bei weitaus ernsteren Beschwerden, die mit schweren Rückfällen behaftet sind.
  • Verringerung der negativen Auswirkungen des Medikaments auf die Leber - das Organ, das für die Entfernung des Medikaments aus dem Körper verantwortlich ist;
  • die Häufigkeit der Aufnahme verringern;
  • minimieren Sie die Behandlungsdauer.

Schnelle Absorption

Obwohl das Antibiotikum lange Zeit im Körper ist, wird es schnell resorbiert. Die maximale Konzentration im Blutplasma wird bereits nach 2,5 Stunden nach der Verabreichung beobachtet.

Ansammlung an der Infektionsstelle

Dies ist ein intelligentes Antibiotikum. Vom Körper wird es lange hergeleitet. Aber es sammelt sich nicht im Blut an, sondern im Gewebe. Und bei den Betroffenen.

Ein solches genaues Ziel der Wirkung des Medikaments auf das entzündete Ziel erklärt sich durch seine Fähigkeit, in die Zellen des Immunsystems - Makrophagen und Phagozyten, die zur Infektionsstelle driften - zu dringen.

Breites Aktionsspektrum

Infektionen durch grampositive und gramnegative Bakterien, Aerobier und Anaerobier - das hilft Azithromycin.

Wenn Sie Azithromycin zur Behandlung von otolaryngologischen Erkrankungen wie Angina verwenden, ist diese Funktion nicht sehr wichtig. Da intrazelluläre Parasiten den Hals extrem selten befallen. Aber für die Behandlung von Harnwegsinfektionen, bei denen sich Mykoplasmen und Chlamydien vermehren, ist dieses Merkmal des Arzneimittels äußerst wertvoll.

Antibiotikum gegen:

  • Streptokokken und Staphylokokken (diese Bakterien verursachen meistens Halsschmerzen, Sinusitis und andere entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege);
  • Chlamydien und Mykoplasmen;
  • Legionellen;
  • Toxoplasma;
  • Clostridien;
  • Hämophilus-Sticks;
  • Borellias.

Formular freigeben

Das Antibiotikum Azithromycin wird hergestellt in Form von:

  • Tabletten und Kapseln mit 125, 250 und 500 mg in Packungen mit 3 Stück;
  • Suspensionen für Kinder;
  • Pulver zur Herstellung einer Lösung.

Hinweise

Gebrauchsanweisung Azithromycin gibt an, dass das Medikament für Folgendes angezeigt wird:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege (Tonsillitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Tracheitis);
  • Pneumonie und Bronchitis;
  • Otitis;
  • Harninfektionen (Zystitis, Prostatitis, Adnexitis, Urethritis);
  • dermatologische entzündliche Erkrankungen (Erysipel, Dermatosen, Akne).

Als zusätzliches antibakterielles Mittel wird es zur Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren verwendet, die durch Helicobacter pylori verursacht werden.

Kann ich während der Schwangerschaft verwenden?

Azithromycin während der Schwangerschaft darf erhalten, jedoch nur in Notfällen und mit Erlaubnis des Arztes.

In einer vernachlässigbaren Menge dringt das Antibiotikum dennoch in die Plazentaschranke ein. Das heißt, es kann den Fötus beeinflussen.

Es wurden jedoch niemals klinische Versuche aus moralischen und ethischen Gründen unter Beteiligung von schwangeren freiwilligen Probanden durchgeführt.

Daher wird Azithromycin während der Schwangerschaft verordnet, jedoch nur, wenn es ohne antibakterielle Behandlung nicht möglich ist. Die Ärzte versuchen, alles zu tun, um nicht zu verschreiben, wir nehmen die Medikamente im ersten Trimester ein.

Ist das Medikament mit Alkohol verträglich?

Bisher wurden keine wissenschaftlichen Studien durchgeführt, aus denen hervorgeht, ob Azithromycin mit Alkohol verträglich ist. Deshalb deckt die offizielle Anweisung der Medikamente diesen Moment in keiner Weise ab.

Basierend auf dem allgemeinen Prinzip der Wechselwirkung von antibakteriellen Medikamenten und Alkohol kann man sagen, dass diese Kombination aus zwei Gründen unerwünscht ist.

  1. Alkohol wirkt sich negativ auf die Leber aus. Das Antibiotikum belastet auch dieses Organ. Daher können ihre gleichzeitigen Auswirkungen katastrophal sein.
  2. Alkohol beeinflusst die Resorption verschiedener Medikamente, einschließlich Antibiotika. Deshalb kann die Wirksamkeit der Therapie vor dem Hintergrund alkoholischer Getränke abnehmen.

Darüber hinaus werden während einer akuten Infektion Antibiotika eingenommen. Alkohol in eine akute entzündliche Erkrankung einzuführen bedeutet, zusätzlichen Stress auszusetzen, nicht nur die Leber, sondern auch das Herz.

Daher lohnt es sich nicht, Azithromycin und Alkohol zu kombinieren. Es gibt jedoch kein klares Verbot einer solchen Kombination im Hinblick auf ihre Lebensgefahr.

Was kann ersetzt werden?

Vollständige Analoga: Sumamed, Azitroks und andere.

Der Wirkstoff in beiden Zubereitungen ist der gleiche.

Sumamed ist eine Marke der kroatischen Firma Pliva, die das Antibiotikum 1980 auf den Pharmamarkt brachte. Das Medikament "Azithromycin" produziert viele in- und ausländische Hersteller.

Einige Experten glauben, dass es immer besser ist, das Originalwerkzeug zu kaufen. Das ist in diesem Fall Sumamed. Es gibt jedoch keine dokumentierten Fakten, dass Sumamed besser ist.

Es gibt mehrere andere Medikamente, deren Wirkstoff Makrolid Azithromycin ist. Das:

Das Prinzip des biologischen Einflusses all dieser Medikamente und die Wirksamkeit sind die gleichen. Nur Unternehmen, die verschiedene Warenzeichen eingetragen haben, unterscheiden sich. Sie können Azithromycin daher leicht durch eines dieser Arzneimittel ersetzen.

Andere Makrolide

Analoga von Azithromycin-Makrolid sind Arzneimittel Clarithromycin und Erythromycin.

Der Unterschied zwischen Erythromycin ist, dass es das erste offene Makrolid ist. Und wie jedes alte Medikament hat es mehr Nebenwirkungen und ist weniger wirksam. Deshalb wird es heute selten verschrieben.

Clarithromycin ist ein modernes Makrolid, das sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Im Allgemeinen sind Drogen jedoch ähnlich. Bei HNO-Erkrankungen wird Clarithromycin weniger häufig verordnet.

Zubereitungen auf Amoxicillin-Basis

Es ist unmöglich zu sagen, was das Beste ist.

Gemäß den Regeln muss der Arzt eine bakteriologische Analyse durchführen, um zu bestimmen, welche Art von Medikamenten die empfindlichsten Mikroorganismen sind, die die Entwicklung einer Infektion beim Patienten verursacht haben. Und erst dann verschreiben Sie die Behandlung.

Diese Regel wird jedoch selten beachtet. Und der Arzt, der zum Beispiel zum Anruf „Halsweh“ gekommen ist, verschreibt einfach ein Medikament. Wenn es nicht funktioniert, wird ein anderer ernannt.

In dieser Situation werden Amoxicillin und andere Penicilline zu Medikamenten der ersten Wahl bei HNO-Erkrankungen für Erwachsene und ältere Kinder. Makrolide werden jedoch für kleine Kinder und schwangere Frauen verschrieben, da sie weniger Nebenwirkungen haben und die Plazentaschranke schlechter durchdringen.

Azithromycin bei Halsschmerzen, Otitis und Nasennebenhöhlen wird immer dann verschrieben, wenn der Patient eine Penicillinallergie hat, was durchaus üblich ist.

Amoxicillin hat mehrere Vorteile:

  • es wird nicht von der Leber abgebaut, sondern von der Niere unverändert ausgeschieden;
  • weniger abhängig von der Einnahme anderer Drogen;
  • besitzt eher eine bakterizide als bakteriostatische Wirkung (dh es tötet Bakterien ab und bremst deren Wachstum nicht aus);
  • hat einen weniger ausgeprägten negativen Effekt auf die Darmflora.
Im Gegenzug Azithromycin:
  • aktiv gegen mehr Mikroorganismen;
  • verursacht selten Allergien;
  • hat eine mildere Wirkung.

Cephalosporin-Antibiotika

Beim Vergleich von Makroliden und Cephalosporin-Antibiotika stellen sie gewöhnlich fest, dass Azithromycin oder Suprax besser ist.

Alle Cephalosporine, einschließlich Supraks, sind starke antibakterielle Wirkstoffe, die häufig schwere Nebenwirkungen haben.

Daher werden sie bei HNO-Erkrankungen (akute und chronische Tonsillitis, Sinusitis, Tracheitis, Otitis usw.) nur dann verschrieben, wenn weder Penicilline noch Makrolide gehandelt haben oder aufgrund ihrer Patientenunverträglichkeit nicht angewendet werden konnten.

Fluorchinolone

Die Frage, was besser ist, Tsiprolet oder Azithromycin, stellt sich häufig. Ciprolet ist ein Fluorchinolon-Antibiotikum, das wie Makrolide nur wenige Nebenwirkungen hat.

Es ist jedoch nicht besonders wirksam bei Angina pectoris, chronischer Entzündung der Mandeln, Tracheitis. Aber hilft perfekt bei Sinusitis. Es ist mit dieser Krankheit das Mittel der ersten Wahl.

Wie ist Azithromycin einzunehmen?

Die allgemeine Empfehlung besagt, dass bei HNO-Erkrankungen (Halsschmerzen, Tonsillitis, Otitis, Nasennebenhöhlen usw.):

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren nehmen das Medikament drei Tage lang einmal täglich in einer Menge von 500 mg ein.
  • Die Dosis für Kinder unter 12 Jahren beträgt 10 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körper.

Allgemeine Empfehlungen funktionieren jedoch nicht immer. Besonders wenn es um Kinder geht. Daher kann nur der Arzt die genaue Dosierung und den genauen Ablauf des Antibiotikums prima vorschreiben.

Das folgende Dosierungsschema für Azithromycin bei Kindern ist am häufigsten. Bei Babys bis zu 3 Jahren verabreichen Sie eine Suspension mit der Wirkstoffmenge in 100 mg. Geben Sie aus der Berechnung:

  • mit einem Babygewicht von 5 kg - 2,5 ml;
  • 6 kg - 3 ml;
  • 7 kg - 3,5 ml;
  • in 2 Jahren - 5 ml.

Nach drei Jahren gehen Sie zu einer Suspension mit einer Konzentration von 200 mg. Gemessen wie folgt:

  • 3 Jahre - 3,5 ml;
  • 6-8 Jahre - 5 ml;
  • 9-10 - 7,5 ml;
  • 11-12 - 10 ml.

Kindern nach 5 Jahren kann jedoch bereits ein Antibiotikum in Tabletten oder Kapseln mit 125 und 250 mg verabreicht werden.

Auch bei der Verwendung des Medikaments muss daran erinnert werden:

  • Das Antibiotikum sollte nicht gleichzeitig mit Nahrungsmitteln und Antazidum-Medikamenten eingenommen werden, da dies seine Wirksamkeit erheblich einschränkt. Azithromycin wird entweder eine Stunde vor einer Mahlzeit oder 2 Stunden danach getrunken.
  • knacken Sie die Tabletten nicht oder brechen Sie sie nicht (dies verringert auch die Wirksamkeit des Arzneimittels);
  • Bei der Zubereitung einer Babysuspension wird das Pulver nur mit kaltem, gekochtem Wasser verdünnt.
  • Bei einer Suspension wird die Flasche vorsichtig abgeschüttelt und erst dann die Dosis abgemessen;
  • Nehmen Sie das Arzneimittel jeden Tag zur gleichen Zeit ein.

Gegenanzeigen

Strikte Kontraindikationen für die Anwendung von Azithromycin sind:

  • Alter bis 6 Monate;
  • individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament;
  • schwere Fälle von Nieren- und Leberversagen.

Achten Sie darauf, zu ernennen:

  • schwangere Frauen;
  • Stillende Mütter (empfohlen, die Fütterung auszusetzen);
  • Menschen, die an Arrhythmien leiden.

Darüber hinaus hat Azithromycin eine komplexe Beziehung zu anderen Medikamenten. Dieses Antibiotikum wird denjenigen verschrieben, die Folgendes einnehmen:

  • Antikoagulanzien (Warfarin) und indirekte Antikoagulanzien;
  • Digoxin;
  • Ergotamin und Dihydroergotamin;
  • Triazolam;
  • Cycloserin;
  • Methylprednisolon;
  • Felodipin;
  • Alle Medikamente, die einer mikrosomalen Oxidation unterliegen (Cyclosporin, Carbamazepin, Terfenadin usw.).

Nebenwirkungen

Dieses Medikament gehört zur Klasse der Antibiotika mit geringer Toxizität. Und weil schwerwiegende Nebenwirkungen nach der Einnahme selten auftreten. Wenn Sie jedoch das Risiko eingehen, die Liste der schwerwiegendsten Nebenwirkungen zu lesen, die in der offiziellen Anweisung angegeben sind, möchten Sie dieses Medikament kaum einnehmen.

Fürchte dich nicht. Anmerkungen zu modernen Medikamenten sind in der Regel eine echte medizinische Enzyklopädie, die fast die Hälfte aller Krankheiten auf der ganzen Welt auflistet. So versichern sich Hersteller gegen alle rechtlichen Verfahren.

Die gleichen Nebenwirkungen der Einnahme von Azithromycin, die in der Regel recht häufig sind, sind:

  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen und Durchfall;
  • Schwäche;
  • Hautallergien;
  • Kopfschmerzen, Schwindel und Schlaflosigkeit;
  • Candidiasis.