Symptome einer Adenoiditis

Inhalt des Artikels

Entzündungsreaktionen sind in der Natur infektiös-allergisch, während die klinischen Manifestationen der Erkrankung den Symptomen einer akuten Tonsillitis ähneln.

Bei einem länger andauernden Verlauf infektiöser Prozesse im Bereich der Nasopharynx-Mandeln bilden sich eitriges Exsudat, das zum Abschmelzen des Gewebes und folglich zu einer starken Vergiftung des Körpers führt.

Die späte Behandlung der HNO-Pathologie führt zur Entwicklung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Herzversagen, Meningitis, Mastoiditis usw.

Über die Anatomie

Adenoiditis und Adenoide - was ist der Unterschied? Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass zwischen den Begriffen kein wesentlicher Unterschied besteht, obwohl dies nicht der Fall ist. Adenoide (adenoide Vegetationen) sind eine Hypertrophie des adenoiden Gewebes, aus dem die Nasopharynx-Mandeln bestehen. Es ist im Bogen des Nasopharynx lokalisiert und hat eine Schutzfunktion im Körper.

Was ist die Amygdala und welche Rolle spielen sie im menschlichen Körper? Die Mandeln sind Immunorgane, die aus lymphoiden Geweben bestehen. Sie sind an der Biosynthese von immunkompetenten Zellen beteiligt, die Erreger in den HNO-Organen zerstören. Die pharyngeale (nasopharyngeale) Tonsille ist ein fester Bestandteil des sogenannten lymphoiden Pharynxrings. Es schützt den Nasopharynx vor dem Eindringen von Krankheitserregern, wodurch die Entwicklung von Infektionen verhindert wird.

Bei Entzündungsreaktionen in den Atmungsorganen der Tonsillen beginnen viele Leukozyten zu produzieren. Mit einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des Organismus können sie jedoch dem Einstrom von Erregern nicht widerstehen, wodurch das lymphoide Gewebe zerstört wird. Durch die Vergrößerung der Rachenmandelfläche steigt die lokale Immunität. Organhyperplasie wiederum führt zu einer Überlappung der Hoans und der Öffnung der Eustachischen Röhre.

Adenoiditis ist eine Entzündung von hyperplastischem Adenoidengewebe. Die HNO-Erkrankung tritt als Folge einer Infektion einer vergrößerten Pharynx-Mandel mit Viren, Pilzen oder Mikroben auf. Bei pathologischen Prozessen in den Atmungsorganen bildet sich an der Oberfläche der Tonsillen eitriges Exsudat, wodurch sich eine eitrige Adenoiditis entwickelt.

Ursachen der Adenoiditis

Adenoide Vegetationen werden hauptsächlich bei Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren beobachtet. In dieser Zeit entwickeln sich die Rachentonsillen, was das Risiko der Auflösung von Lymphgewebe erhöht. Bei Erreichen des Alters von 9 Jahren stoppt das Wachstum der Pharynx-Tonsille, woraufhin ihre Involution auftritt, d. H. Reduktion des Immunorgans.

Die Ursache der Entzündung von hyperplastischem adenoiden Gewebe ist eine starke Abnahme der lokalen Immunität, die durch folgende Faktoren gefördert wird:

  • lokale Hypothermie;
  • Hypovitaminose;
  • eintöniges Essen;
  • häufige Wiederholungen der Erkältung;
  • allergische Reaktionen;
  • ungünstige Ökologie;
  • Rachitis und Diathese;
  • irrationale Einnahme von Medikamenten.

Ein später Anhalten von infektiös-allergischen Reaktionen in den Atmungsorganen führt zur Bildung von Abszessen im Weichteilgewebe, was mit der Entwicklung einer Sepsis einhergeht.

Adenoiditis (Retrose Angina pectoris) entwickelt sich alleine oder gegen andere HNO-Erkrankungen - Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Rhinorrhoe usw. Eine septische Entzündung der Adenoidenvegetation führt aufgrund der starken Allergie des Kinderkörpers zu schwerem Weichgewebeödem, Atemnot und chronischer Rhinitis. Eine späte Behandlung bringt destruktive Veränderungen in den lymphadenoiden Formationen mit sich, die zur Bildung von malignen Tumoren führen können.

Formen der Adenoiditis

Die Symptome einer retronasalen Angina pectoris werden durch das Stadium der Entwicklung von Entzündungsreaktionen in Geweben, den Erreger der Infektion und den Wachstumsgrad adenoider Vegetationen bestimmt. Die größte Gefahr für die Gesundheit des Patienten besteht in einer trägen septischen Entzündung der Rachentonsillen, die zu einer Veränderung der Gewebemorphologie führt. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde werden üblicherweise drei Hauptformen der Adenoiditis unterschieden:

  • subakute - geringfügige Entzündung von lymphatischen Ansammlungen, hervorgerufen durch Viren;
  • akute infektiös-allergische Entzündung von Weichteilen aufgrund der Entwicklung von Bakterien oder Viren;
  • chronisch - träge Entzündung der Nasopharynx - Mandel, die nicht von hyperthermischen Symptomen der Intoxikation begleitet wird.

Es ist wichtig! Bei unbehandelten magenvaginalen Halsschmerzen entwickeln sich eitrige Otitis und Labyrinthitis.

Es ist schwierig, die Krankheit auf eigene Faust zu diagnostizieren, da sie sich häufig vor dem Hintergrund von Scharlach, Grippe, Keuchhusten, Masern und anderen Kinderkrankheiten entwickelt. Bei Auftreten von pathologischen Symptomen sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen und sich einer entsprechenden Hardware-Untersuchung unterziehen.

Akute Adenoiditis

Akute Adenoiditis tritt häufig vor dem Hintergrund der Entwicklung von viralen und bakteriellen HNO-Erkrankungen auf. Das Auftreten von Entzündungsreaktionen in adenoiden Vegetationen wird durch Vergiftungssymptome und einen starken Temperaturanstieg angezeigt. Aufgrund des Mangels an adaptiver Immunität ist die Retrose der Tonsillitis bei Säuglingen am schwerwiegendsten.

Die klassischen Symptome der Entwicklung einer akuten Adenoiditis sind:

  • fieberhaftes fieber;
  • verstopfte Nase;
  • Nasenstimmen;
  • paroxysmaler Husten;
  • Hyperämie der Palatinbögen;
  • Schleimausfluss aus der Nase;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen.

Im Zusammenhang mit der aktiven Reproduktion von Krankheitserregern und Vergiftungen des Körpers klagen die Patienten über Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen und Dysphagie (Schluckbeschwerden).

Eine retronasale Tonsillitis bei Kindern wird durch eine Bronchopneumonie oft kompliziert, da pathologische Sekrete entlang des Rachenrückens in die unteren Atemwege abfließen. Die gefährlichste Komplikation der akuten Adenoiditis ist ein Abszess im Rachenraum. Eine eitrige Entzündung des Halsgewebes führt zu einer Verengung der Atemwege und zur Entwicklung einer Hypoxie. Wenn die Zeit die Entzündung nicht aufhält, wird sie in Zukunft zum Ersticken führen.

Subakute Adenoiditis

Bei Patienten mit schwerer Gewebehyperplasie im Lymphoidring wird eine subakute Adenoiditis diagnostiziert. Der HNO-Pathologie geht meist eine follikuläre oder lakunare Tonsillitis voraus. Die Dauer der subakuten Form der Krankheit beträgt durchschnittlich 15-17 Tage. Die folgenden Symptome weisen auf die Entwicklung postinfektiöser Komplikationen hin:

  • minderwertiges Fieber;
  • Hypertrophie der submandibulären Lymphknoten;
  • chronische Rhinitis;
  • zervikale Lymphadenitis;
  • Kopfschmerzen

Eine längere laufende Nase führt zu einer Atrophie des Flimmerepithels und zur Bildung eitriger Entzündungsherde im Nasopharynx. Die späte Behandlung der subakuten Adenoiditis verursacht eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die zur Entwicklung einer bakteriellen Sinusitis führt.

Chronische Adenoiditis

Eine träge Adenoiditis ist gekennzeichnet durch eine Läsion nicht nur der Nasopharynx-Mandeln, sondern auch des Gehörs und der unteren Atmungsorgane. Chronische retronasale Tonsillitis - eine Folge akuter Formen der Pathologie. Allgemeine und lokale Entzündungssymptome sind mild, sodass eine HNO-Erkrankung nicht immer rechtzeitig diagnostiziert werden kann.

Träge pathologische Reaktionen in der Nasopharynx-Tonsille treten ohne Temperatur und Vergiftungssymptome auf. Die typischen Manifestationen einer chronischen Adenoiditis sind:

  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • häufige Verschlimmerung von Atemwegserkrankungen;
  • anhaltende Rhinitis;
  • verstopfte Nase;
  • Appetitlosigkeit.

Während der Verschlimmerung einer trägen Entzündung sind die klinischen Manifestationen fast dieselben wie die Symptome der akuten Form der HNO-Erkrankung. Chronische Entzündungen der Nasopharynx-Tonsillen führen zu Hypoxie und unzureichender Sauerstoffanreicherung des Gehirns, was die geistige und physiologische Entwicklung von Kindern beeinträchtigt. Eine späte Behandlung kann zur Entwicklung einer Entzündung in der Eustachischen Röhre und folglich zu einem Hörverlust führen.

Eitrige Adenoiditis

Eitrige Adenoiditis ist eine bakterielle Entzündung adenoider Vegetationen mit der anschließenden Bildung von eitrigem Exsudat in lymphadenoiden Geweben. Die Erreger der Infektion sind oft Pseudomonas pylori, Staphylokokken, Meningokokken und andere grampositive Mikroben. Am häufigsten wird die Pathologie bei Kindern im Alter von 6-8 Jahren diagnostiziert. Bakterielle Pharyngitis, Antrumitis, eitrige Otitis, allergische Rhinitis usw. können einer eitrigen Entzündung der Rachentonsillen vorausgehen.

Die eitrige Adenoiditis unterscheidet sich von der katarrhalischen Form einer HNO-Erkrankung durch ihren schwereren Verlauf:

  • Fieber;
  • Myalgie;
  • Temperaturerhöhung (bis 40 ° C);
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • eitriger Nasenausfluss;
  • Ohrstauung;
  • Schmerz im Nasopharynx, der zum Ohr ausstrahlt.

Eine eitrige retrophasische Angina pectoris betrifft häufig Kinder mit anomaler Nasenseptumstruktur.

Verletzungen und die anomale Struktur des Nasenseptums verhindern den normalen Abfluss von Schleimsekreten aus den Nasengängen. Es enthält eine beträchtliche Menge an Proteinen und Monosacchariden, die ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Mikroben darstellen. Im Falle einer Infektion der Nasopharynx-Tonsillen bewirkt die rasche Entwicklung von Pathogenen das Auftreten von eitrigem Exsudat in den Nasenkanälen.

Behandlungsmethoden

Es ist möglich, medizinische Präparate zur Behandlung infektiöser Entzündungen der Atmungsorgane erst zu verwenden, wenn der Arzt eine Adenoiditis diagnostiziert hat. Ziel der Therapie ist es, die pathogene Flora der hypertrophierten Tonsillen und ihrer umgebenden Gewebe zu beseitigen. Wenn Sie die Entzündung nicht rechtzeitig stoppen, führt dies unweigerlich zum Misserfolg der Eustachischen Röhre, der Nasennebenhöhlen, der Luftröhre, des Kehlkopfes und der Bronchien.

Wenn keine schwerwiegenden Komplikationen auftreten, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt, jedoch unter Anleitung eines HNO-Arztes. Die folgenden Arten von Medikamenten sind normalerweise im Behandlungsschema enthalten:

Adenoide und Adenoiditis

Oft kommen Mütter zu einem Termin mit einem HNO-Arzt, der sich darüber beschwert, dass die Nase des Babys nicht atmet, das Kind nachts schnarcht und die laufende Nase nicht praktisch aufhört. In den meisten Fällen ist das Problem bei diesen Kindern die Adenoiditis.

Adenoiditis ist eine Entzündung des immunkompetenten Organs der Nasopharynx-Mandeln. Das ist für alle Kinder normal. Diese Mandel und Entzündung bei einer Standarduntersuchung zu sehen, ist fast unmöglich.

Der Otolaryngologe kann erst nach einer spezifischen Untersuchung des Nasopharynx des Kindes den Zustand des Adenoidengewebes feststellen. Adenoide können mit einem speziellen Rundspiegel, der einem Zahnspiegel sehr ähnlich ist, mit dem Mund untersucht werden oder mit einem Finger palpiert werden (ein äußerst unangenehmes Verfahren). Der Arzt kann eine Röntgenaufnahme in den Nasopharynx oder eine endoskopische Untersuchung senden, um zu dokumentieren, dass die Mandeln ungesund sind.

Adenoide - Hypertrophie der Nasopharynx-Mandel. Die Nasopharynx-Mandel ist ein Lymphorgan, das sich im Nasopharynx des Babys befindet. Diese Amygdala hat jedes Kind unter sieben Jahren! Die Nasopharynx-Tonsillen haben in erster Linie eine Schutzfunktion - sie spielen die Rolle eines Filters bei der Infektion. Wenn eine Infektion durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper eindringt, nimmt die Nasopharynx-Mandel den ersten Schlag auf sich und versucht, die Infektion nicht weiter fortzusetzen.

Bei einer Infektion des adenoiden Gewebes kommt es zu einer lokalen Entzündung (Adenoiditis), die sich bei einem Kind mit folgenden Symptomen äußert:

Nasenausfluss.

Morgen Husten (nach dem Schlaf).

Adenoiditis wird wie jeder andere entzündliche Prozess mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. In der Regel sind lokale Zubereitungen beispielsweise spezielle Nasentropfen. Diese Tropfen müssen mit dem zurückgeschlagenen Kopf in der Bauchlage streng vergraben sein. Gleichzeitig müssen Sie Ihren Kopf nicht nach links und rechts drehen. Vor dem Eintropfen empfiehlt es sich, die Nase vom Schleimhautaustritt abzuspülen, damit die Tröpfchen direkt auf die Adenoiden fallen und nicht durch Schleimklumpen zu ihnen gelangen. Bei 5-7 Tagen der Behandlung verschwinden die Symptome der Entzündung praktisch. Führen Sie in Verbindung mit einer lokalen entzündungshemmenden Therapie eine Physiotherapie durch (Phototherapie oder Elektrotherapie).

Sie werden fragen, was ist der Unterschied zwischen der Nasopharynx-Mandel, der Adenoiditis und der adenoiden Hypertrophie?

Die Nasopharynx-Tonsille ist also in der Kindheit ein notwendiges Organ, das die Schutzfunktion des Körpers übernimmt. In der Zukunft löst sich die Amygdala aufgrund mangelnder Nachfrage zum Zeitpunkt der Bildung des Immunsystems von selbst auf.

Adenoiditis ist eine Entzündung der Nasopharynx-Mandel, die behandelt werden muss. Hypertrophie der Nasopharynx-Mandel oder Adenoide ist eine pathologische Proliferation der Mandel unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (häufige Infektionen, Allergien), die nur chirurgisch behandelt werden können.

Denken Sie daran, dass Adenoiditis nur eine Entzündung ist und diese Entzündung konservativ behandelt wird, nicht durch Entfernung. Adenoiditis hat keinen Grad, der Wachstumsgrad ist nur bei Hypertrophie. Es ist unmöglich, das Ausmaß der Proliferation von adenoiden Geweben während einer Entzündung (Adenoiditis) zu bestimmen, da entzündliches Ödem die Adenoide verdoppeln kann.

Eine Adenoiditis muss behandelt werden, da eine chronische Entzündung der Adenoide zu einer Tonsillenhypertrophie führt, die nur operativ behandelt werden kann - Adenotomie (Entfernung der Adenoide).

Was ist Adenoiditis, Arten und Formen, Symptome und Anzeichen, Behandlung von adenoiden Entzündungen

Adenoiditis ist ein entzündlicher Prozess, der in den im Nasopharynx gelegenen Tonsillen auftritt. Die Pathologie kann in akuter und chronischer Form auftreten und ist bei häufig kranken Kindern am häufigsten. Adenoiditis zu heilen erfordert viel Zeit und Mühe, und wenn eine medikamentöse Therapie unbrauchbar ist, müssen Sie sich einer Operation unterziehen.

Was ist Adenoiditis und wie entwickelt sie sich?

Nicht jeder kennt den Unterschied zwischen Adenoiditis und Adenoiden. Adenoide oder Pharynx-Tonsillen sind Falten des lymphatischen Gewebes, das eine große Anzahl von Lymphozyten enthält. Bei der Untersuchung einer gesunden Person sind sie fast nicht wahrnehmbar, aber bei einer Entzündung wachsen die Mandeln schnell - eine Krankheit, die Adenoiditis genannt wird.

Die Adenoide haben den Zweck, den Körper vor den Wirkungen pathogener Mikroorganismen zu schützen. Während der Inhalation dringen Fremdsubstanzen zusammen mit Luft in die Nasenhöhle ein und treten in Kontakt mit den darin befindlichen Mandeln und Lymphozyten. Dadurch wird ein Prozess zur Zerstörung von Fremdstoffen eingeleitet, der zu schweren Entzündungen und weiterer Hypertrophie führt.

Die häufigste Adenoiditis bei Kindern im Vorschulalter, seltener bei Schulkindern und Jugendlichen. Normalerweise entwickelt sich eine leichte Hypertrophie mit Infektionen der Atemwege, aber nach der Genesung kehren die Adenoide zur normalen Größe zurück. Bei häufig kranken Kindern haben sie jedoch keine Zeit, ihre Größe bis zur nächsten Krankheit zu verkleinern. Dies führt zu einer pathologischen Proliferation von Lymphgewebe und der Unfähigkeit, es ohne Medikation in den üblichen Zustand zurückzubringen.

Achtung! Die Entwicklung der Adenoiditis wird durch häufige Atemwegserkrankungen beeinflusst. Man kann auch sagen, dass der Körper bei starken Entzündungen anfälliger für Infektionen wird - es entsteht ein Teufelskreis, der nur mit Hilfe eines kompetenten Spezialisten gebrochen werden kann.

Bei Erwachsenen tritt die Krankheit praktisch nicht auf, kann jedoch bei längerer Einwirkung unerwünschter Faktoren auftreten. Menschen mit schweren Immunstörungen sind am anfälligsten für die Krankheit.

Die Ursachen der Krankheit

Die Hauptursachen für Adenoiditis sind virale und bakterielle HNO-Erkrankungen. Die Mikroorganismen, die diese Krankheiten verursachen, kommen mit dem lymphatischen Gewebe in Kontakt und lösen ihre Hypertrophie aus.

In den meisten Fällen wird die Pathologie durch Krankheiten verursacht, die eine schwere laufende Nase verursachen - Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis -, deren lange Dauer und häufiges Auftreten Adenoiditis bei Kindern und Erwachsenen hervorrufen.

Bei einem kleinen Kind kann die Pathologie ohne Atemwegserkrankungen auftreten. Kinder beginnen im Alter von 2-3 Jahren in Kindergarten- und Entwicklungsklassen zu gehen, wo sie auf unbekannte Mikroorganismen stoßen. Selbst ein geschwächtes Immunsystem des Kindes hat keine Zeit zur Anpassung und reagiert mit dem Wachstum von Adenoiden, was bis zur Adoleszenz störend sein kann.

Adenoiditis entwickelt sich mit einem langen Verlauf der Allergie - Lymphozyten, die sich in den Mandeln befinden, reagieren aggressiv auf Allergene, so dass sich die Erkrankung häufig mit Pollinose und anderen Arten von Allergien entwickelt.

Kongenitale Anomalien des Nasopharynx beeinflussen die Entwicklung der Pathologie: Verengte Nasengänge, Krümmung des Septums, angeborene Vergrößerung der Nasopharynx-Mandeln. Adenoiditis tritt auch bei Nasenverletzungen oder Schädigungen der Halsschleimhaut auf. Jeder mechanische oder thermische Effekt trägt zur schnellen Vermehrung von Infektionserregern bei.

Der pathologische Prozess tritt mit einer Abnahme der Immunität auf, weshalb die folgenden Ursachen der Adenoiditis unterschieden werden:

  • Diabetes mellitus;
  • hormonelle Störungen;
  • Vitaminmangel;
  • Rachitis;
  • Mangel an Stillen;
  • chronische Infektionsherde;
  • HIV, AIDS;
  • Krebstumoren.

Adenoiditis entwickelt sich bei Erwachsenen, wenn sie schädlichen Einflüssen ausgesetzt ist - in Industriebereichen mit verschmutzter Luft zu leben, zu rauchen sowie die Auswirkungen von Chemikalien, die Verbrennungen an den Nasenwegen verursachen.

Klassifizierung der Adenoiditis: Arten, Formen und Schwere der Erkrankung

Je nach Dauer der Symptome, ihrem Schweregrad und den morphologischen Veränderungen im Nasopharynx wird die Adenoiditis nach Formen, Grad und Typ klassifiziert.

Arten der Krankheitsdauer:

  1. Akut - ist eine Folge von Infektionen der Atemwege und dauert nicht länger als 2 Wochen. Die Verschlimmerung tritt höchstens dreimal im Jahr auf.
  2. Subakut - eine Folge einer unbehandelten Entzündung, die bis zu 4 Wochen anhält. Normalerweise begleitet von einer erhöhten Körpertemperatur.
  3. Chronisch - gekennzeichnet durch eine Dauer von mehr als einem Monat oder häufige Rückfälle.

Abhängig von den morphologischen Veränderungen wird die Krankheit in drei Formen unterteilt:

  1. Ödemkatarrhal - gekennzeichnet durch schweres Ödem und Hyperämie.
  2. Serös exsudativ - wird durch Ödeme und Hypertrophie sowie durch die Ansammlung von Schleim im Bereich des Parenchyms ausgedrückt.
  3. Muco-purulent - diese Form zeichnet sich durch ein schnelles Wachstum von Geweben und die Freisetzung großer Mengen von Schleim mit einer Beimischung von Eiter aus.

Bei der Adenoiditis handelt es sich um vier Entwicklungsstufen, anhand derer Sie bestimmen können, welche Behandlung erforderlich ist - Medikamente oder Operationen.

Nullgrad gibt die normale Größe der Tonsillen an, sie nehmen jedoch um folgende Grade zu:

  1. Das zuerst überwachsene Gewebe überlappt den oberen Teil des Nasenseptums.
  2. Die zweite - die Mandeln überdecken 2/3 des Septums.
  3. Die dritte - die Partition ist fast vollständig geschlossen.

Je nach dem Zustand des Patienten gibt es drei Schweregrade der Adenoiditis. Kompensiert - manifestiert sich fast nicht. Mögliche periodische Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und das Auftreten von nächtlichem Schnarchen. Der Allgemeinzustand des Patienten bleibt unverändert.

Unterkompensation - gekennzeichnet durch das Auftreten von Vergiftungssymptomen und verstopfter Nase. Ohne Therapie geht die Dekompensation ein. Dekompensierter Grad wird durch akute Symptome aufgrund der schnellen Reproduktion infektiöser Mikroorganismen ausgedrückt.

Die Einstufung in Arten ist notwendig, um das Fortschreiten des Entzündungsprozesses und der Hypertrophie zu beurteilen. Dadurch kann der Arzt die Behandlungsmethoden angemessen auswählen und das Behandlungsschema ändern, wobei sich der Zustand des Patienten verbessert oder verschlechtert.

Symptome und Manifestationen der Adenoiditis

Die Symptome einer akuten Adenoiditis gehen mit Symptomen einer Begleiterkrankung einher. Bei akuter Entzündung, die durch hohe Körpertemperatur gekennzeichnet ist, begleitet von Anzeichen von Vergiftung. Die meisten Patienten klagen über eine laufende Nase, verstopfte Nase und schleimigen, manchmal eitrigen Ausfluss.

Ein leichter Kratzer im Nasen- und Halsbereich wird beim Schlucken von Speichel oder beim Essen zu Schmerzen. Besonders schwere akute Adenoiditis tritt in der Kindheit auf - es gibt Kopfschmerzen, Dyspeptika, schwere Schwäche. Aufgrund der Ansammlung von Schleim im Kehlkopf kann ein Husten auftreten, der nachts zunimmt.

Die Symptome der akuten und subakuten Adenoiditis sind ähnlich, sodass Sie die Hauptsymptome auswählen können:

  • verstopfte Nase;
  • Nasalismus;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schnarchen
  • hohe Körpertemperatur;
  • mukopurulente Entladung;
  • geschwollene Lymphknoten.

Die Symptome einer chronischen Form sind durch konstante verstopfte Nase gekennzeichnet, auch wenn keine Nase läuft. Der allgemeine Zustand des Patienten bleibt im normalen Bereich, aber bei fehlender Therapie treten starke Schwäche, Kopfschmerzen und Schwindel aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung auf. Kinder sind durch Appetitlosigkeit und Konzentrationsabnahme gekennzeichnet.

Es ist wichtig! Aufgrund der verschwommenen Symptome ist es schwierig, eine akute Adenoiditis bei Säuglingen zu diagnostizieren.

In der Kindheit wird bei einem langen Krankheitsverlauf ein ständig offener Mund aufgrund der Unmöglichkeit der Nasenatmung beobachtet. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, führt dies zu einer Verformung der Gesichtsknochen.

Bei Exazerbationen der chronischen Adenoiditis manifestieren sich akute - hohes Fieber, Nasensekret, Vergiftungssymptome. In vielen Fällen wird die Pathologie mit Anzeichen von ARI oder ARVI verwechselt.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Adenoiditis beginnt mit einem Besuch bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt. Nach Befragung des Patienten und Sammeln der Anamnese führt der Arzt eine vordere und hintere Rhinoskopie durch, um den Zustand des Lymphgewebes, die Form, die Schwere und die morphologischen Veränderungen zu beurteilen. Durch Palpation kann die Größe der Tonsillen bestimmt werden - ein Arzt mit sterilen Handschuhen untersucht den Hals und die Adenoide.

Zusätzlich kann die Diagnose einer Adenoiditis die folgenden Untersuchungen erfordern:

  1. Röntgen- und CT-Scan - zur genaueren Bestimmung der Adenoidengröße
  2. Audiometrie - bei Verdacht auf Schwerhörigkeit.
  3. Endoskopie - ermöglicht eine genauere Beurteilung des Zustands des Nasopharynx.

Die Labordiagnose erlaubt keine korrekte Diagnose, aber es ist notwendig, den allgemeinen Zustand des Patienten zu bestimmen. Dazu gehört ein komplettes Blutbild und gegebenenfalls eine biochemische Studie. Beim Anbringen der Bakterienflora wird ein Abstrich genommen, um den Erreger und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu identifizieren.

Behandlung der Adenoiditis: medikamentös, chirurgisch, Physiotherapie

Es ist möglich, die Hypertrophie mit medizinischen Methoden nur in Stufe 1-2 zu reduzieren, aber mit weiterer Progression ist eine Adenotomie erforderlich. Wie Adenoiditis zu behandeln ist, bestimmt der Arzt - er verschreibt eine Kombinationstherapie, bei der lokale und systemische Wirkstoffe eingesetzt werden, um den Entzündungsprozess zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken.

Für die lokale Behandlung der Adenoiditis verschreiben Vasokonstriktor-Tropfen - Vibrocil, Tizin, Nazivin, Sanorin. Protargol wird als Antiseptikum und Trocknungsmittel für Frequenzen verwendet. Bei schwerem Ödem werden Hormonsprays benötigt - Avamys, Nasonex, Momat Rino oder Dexamethason.

Bewährtes Thujaöl, das entzündungshemmend und regenerierend wirkt. Es muss mindestens einen Monat verwendet werden, um ein positives Ergebnis zu erzielen.

Bevor Sie Tropfen und Sprays verwenden, müssen Sie die Ansammlung von Schleim und Fremdstoffen aus der Nase entfernen. Zu diesem Zweck werden Lösungen verwendet - Aqualor, Aquamaris, Dolphin.

Wenn eine eitrige Adenoiditis antibakterielle Tropfen erfordert - Polydex, Sofradex, Izofra. Bei schweren bakteriellen Infektionen sind systemische antimikrobielle Mittel erforderlich.

Welche Antibiotika gegen Adenoiditis?

Zur Stärkung der Immunität gehören immunstimulierende Medikamente - IRS-19, Immudon, Polyoxidonium, Interferon, Bronhomunal, Genferon. Kindern wird empfohlen, in Derinat oder Grippferon zu graben. Verschreiben Sie Multivitamin-Komplexe entsprechend dem Alter des Patienten.

Die Behandlung umfasst entzündungshemmende Medikamente - Nurofen, Nise, Paracetamol, Panadol, um die Körpertemperatur zu senken und die Schmerzen zu reduzieren. Es ist notwendig, Antihistaminika zu verschreiben, die die Entzündungsreaktion reduzieren - Zodak, Suprastin, Loratadin.

Durch Inhalation mit einem adenoiden Vernebler kann das Arzneimittel direkt an die Entzündungsstelle abgegeben werden.

Welche Medikamente werden verschrieben:

  1. Antiseptika - Miramistin, Chlorophyllipt, Calendulatinktur;
  2. Antibiotika - Gentamicin, Fluimucil;
  3. Schleim verflüssigen - Lasolvan, Ambrobene;
  4. Antiedematose - Hydrocortison;
  5. Stärkung der lokalen Immunität - Derinat, Interferon-Lösung.

Die Behandlung der Adenoiditis umfasst Physiotherapie, um die lokalen Schutzeigenschaften zu erhöhen und den Schweregrad des Entzündungsprozesses zu verringern. Die effektivsten sind: ultraviolette Strahlung, Ozontherapie, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie und UHF. Nützliche medizinische Elektrophorese mit Diphenhydramin, 1% Silbernitrat, Kaliumjodid, Prednisolon.

Mit einem Grad von 2–3 verschreibt der Arzt die Operation nicht sofort, sondern erst die medikamentöse Behandlung der Adenoiditis. Wenn keine Verbesserung beobachtet wird, ist eine Operation erforderlich. Adenotomieoperationen sind sehr einfach und werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei einer ordnungsgemäß durchgeführten Operation werden Verbesserungen nach einer Woche beobachtet, wenn das Nasen-Rachen-Gewebe zu heilen beginnt.

Behandlung von Adenoiditis Volksmedizin

Nichttraditionelle Mittel können die Schwellung reduzieren, aber ihre Anwendung ist nicht immer effektiv, weshalb sie am besten mit konservativen Methoden kombiniert werden. Die Behandlung der Adenoiditis mit Volksmitteln umfasst das Waschen der Nasenhöhle mit Salzlösungen oder Kräuterinfusionen.

Wie behandelt man Adenoiditis?

  1. Mischen Sie die Rinde aus Eiche, Hypericum und Minze zu gleichen Teilen, nehmen Sie einen Löffel der Mischung und kochen Sie in einem Glas Wasser. Kühlen, belasten und begraben Sie drei Tropfen pro Tag ein paar Tropfen in jedes Nasenloch.
  2. Mahlen Sie ein Blatt Aloe oder Kalanchoe, drücken Sie den Saft aus und begraben Sie ihn mehrmals am Tag (2 Tropfen).
  3. In die Nasenlöcher füllen und das Larynx-Sanddornöl schmieren;
  4. Nehmen Sie innen und verwenden Sie für das Waschen der Nasenhöhlenabkochung der Preiselbeerblätter. Es ist notwendig, einen Esslöffel Rohstoffe in 500 ml zum Kochen zu bringen. Wasser, kühl und belasten.

Zusätzlich wird empfohlen, Oregano, Cranberrysaft und frisch gepressten Karottensaft zu sich zu nehmen. Frisch gepresste Fruchtsäfte und Kompott aus getrockneten Früchten sind nützlich, um den Körper mit Vitaminen zu versorgen.

Was ist eine gefährliche Adenoiditis, ihre Komplikationen und Folgen

Ein länger andauernder Entzündungsprozess ist gefährlich für seine Komplikationen. Schweres Atmen für lange Zeit führt zu Hypoxie. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, insbesondere für ein Kind. Er kann neurologische Störungen entwickeln, Probleme mit der Sprache treten auf, Probleme mit Konzentrationsfähigkeit und Studium beginnen.

Komplikationen bei Adenoiditis durch Sauerstoffmangel:

  • Bettnässen;
  • Albträume;
  • epileptisches Syndrom;
  • nervöser tic;
  • Verletzung des zerebralen Blutflusses.

Adenoiditis führt häufig zu Komplikationen an den Ohren. In chronischer Form entwickeln sich häufig Mittelohrentzündung, Eustachitis und Druckabfall im Mittelohr. Dies führt zu einer Abnahme der Schallleitung und als Folge von Hörverlust.

Bei Kindern wird die Bildung des Gesichts-Skeletts durch ständige Mundatmung gestört. Das Gesicht wird herausgezogen, der Unterkiefer fällt herunter und der obere bewegt sich vorwärts. Dadurch leidet nicht nur das Skelett des Gesichts, sondern auch die korrekte Anordnung der Zähne. Aufgrund des ständig geöffneten Mundes und der ständigen Luftzirkulation kann sich Karies entwickeln.

Die Folgen einer Adenoiditis wirken sich häufig auf die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems aus. Dies ist auf Sauerstoffmangel und die infektiös-toxischen Wirkungen auf den Körper zurückzuführen. Bei Kindern entwickelt sich in der Regel eine Sinustachykardie, bei Erwachsenen häufig Bradykardie und Herzmuskeldystrophie.

Adenoiditis trägt zum Eindringen infektiöser Erreger in die Atemwege bei, was zur Entwicklung von Nasopharynx-Erkrankungen - Halsschmerzen, Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Otitis - führt.

Prävention von Krankheiten

Die Vorbeugung der Adenoiditis erfordert die Stärkung der Immunität auf allen möglichen Wegen - Vitamine nehmen, Verhärten, richtige Ernährung, regelmäßige Luftzufuhr.

Zur Prophylaxe ist es erforderlich, Atemwegserkrankungen qualitativ zu behandeln, um deren Übergang zu einem chronischen Verlauf zu verhindern. Es wird auch empfohlen, die Mundhöhle regelmäßig zu reinigen und die Bildung von Infektionsherden zu verhindern.

Adenoide und Adenoiditis: Was ist der Unterschied?

Viele haben von der Krankheit als Adenoide gehört. Jemand litt in der Kindheit an dieser Krankheit, einige von ihnen leiden im Moment an Kindern. Aber nicht jeder weiß, was Adenoiditis ist. In diesem Artikel wird MedAboutMe Sie mit diesen Erkrankungen der Pharynx-Mandeln vertraut machen und darüber sprechen, wie sie sich unterscheiden.

Wenig über die Anatomie der Rachenmandeln

Um deutlich zu machen, was Adenoide und Adenoiditis sind, stellen wir Ihnen zunächst kurz die Anatomie der menschlichen Pharynx-Mandeln vor. In jedem Körper befinden sich sechs Mandeln. Obwohl sie relativ klein sind, spielen sie eine große Rolle. Die Amygdala selbst ist eine Ansammlung von Lymphgewebe, die die Funktion des Schutzes gegen Fremdstoffe (Toxine, Bakterien, Viren usw.) übernimmt.

Die Tonsillen befinden sich in Form eines Rings im Nasopharynx. Sie sind die erste und sehr ernstzunehmende Barriere für außerirdische Mikroben, die beim Atmen und Essen in den menschlichen Körper eindringen. Mandeln sind an der Antikörperbildung und damit an der Immunantwort beteiligt. In der Kindheit kommt es häufig zu Entzündungen in den Tonsillen des Pharynxrings und anderen pathologischen Prozessen.

Eine Person kann nur zwei Gaumenmandeln an den Seitenwänden des Pharynx betrachten. Daneben gibt es zwei Pipe, eine Lingual- und eine Pharynx-Mandeln. Röhrenförmige Mandeln befinden sich in der Nähe der Mündungen der Gehörschläuche. Lingual - an der Wurzel der Sprache. Schließlich befindet sich die Pharynx-Tonsille (Adenoide) im oberen Abschnitt des Nasopharynx entlang der Mittellinie. Nur ein Arzt mit Spezialwerkzeug kann es sehen.

Was sind Adenoide?

Adenoide sind eine Krankheit, die mit einem Überwachsen des Gewebes der Pharynx- (Adenoid-) Tonsillen verbunden ist. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich nur Kinder, da in der Pubertät die umgekehrte Entwicklung der pharyngealen Tonsillen einsetzt. Ein anderer Name für Adenoide ist adenoide Vegetation. Die Pharynx-Tonsillen wachsen in verschiedene Richtungen, ihre Vegetation hat eine unregelmäßige Form und ähnelt der Spitze eines Hahns. Wenn die Adenoide wachsen, beginnt das lymphatische Gewebe die Atemwege zu blockieren, die die Nasenhöhle mit dem Nasopharynx verbinden.

Insgesamt gibt es drei Wachstumsgrade (Hypertrophie) der Pharynx-Mandeln. Die höchste Inzidenz fällt auf das Alter von 4-7 Jahren, was mit einer Zunahme des Kontakts mit anderen Kindern (Besuch von Vorschuleinrichtungen), einer Zunahme der Anzahl von Atemwegsinfektionen, Merkmalen der Immunitätsbildung und der Physiologie der Pharynx-Tonsillen verbunden ist.

Was ist Adenoiditis?

Adenoiditis ist eine akute Entzündung der adenoiden Mandel. Diese Entzündung wird durch die Aktivierung von Mikroorganismen verursacht, die bei einem Kind ständig im Nasopharynx leben. Es gibt einen solchen Prozess vor dem Hintergrund einer Kinderkrankheit mit einer Virusinfektion, einer Hypothermie und einer Verschärfung chronischer Erkrankungen. Ein anderer Name für diese Krankheit ist Tonsillitis der Rachenmandel. Adenoiditis tritt normalerweise bei Kindern auf, die bereits in unterschiedlichem Ausmaß Adenoide haben.

Wie erscheinen Adenoide?

Die Symptome von Adenoiden sind in der Regel ziemlich gut ausgeprägt, sodass Sie ohne große Schwierigkeiten eine Diagnose stellen können. Sie werden durch eine Verletzung der Nasenatmung verursacht. Je mehr Adenoide vorhanden sind, desto heller sind die Symptome. Die wichtigsten Symptome von Adenoiden sind wie folgt:

  • Schwieriges Atmen durch die Nase.
  • Das Auftreten von anhaltendem Nasenausfluss seröser Natur.
  • Funktionsstörung des Gehörschlauchs, die Otitis und Hörverlust verursachen kann.
  • Schlechter Schlaf, besonders nachts, Schnarchen.
  • Ein halb offener Mund in einem Kind, durch das er atmet, den Unterkiefer herabhängend, und anschließend eine Verletzung des Bisses. Bildung des adenoiden Gesichtstyps.
  • Verletzung der Lautsprache, das Auftreten von französischen Prononen in der Sprache.
  • Chronischer Sauerstoffmangel im Körper des Kindes, der sich in Lethargie, vermindertem Gedächtnis und Konzentration, Kopfschmerzen äußert.
  • Anämie
  • Tendenz zu häufigen Erkrankungen der oberen Atemwege, die sich durch einen langwierigen Verlauf auszeichnen.

Es ist wichtig, dass diese Symptome nicht abrupt und gleichzeitig auftreten. Sie entwickeln sich allmählich über einen längeren Zeitraum, weil Eltern den Besuch des Kindes beim Arzt lange Zeit verschieben können und nicht sofort darauf achten.

Symptome einer akuten Entzündung der Rachentonsille

Die Entzündung der Rachenmandel-Mandel (Adenoiditis) ist von adenoidenähnlichen Symptomen begleitet, sie erscheinen jedoch akut oder stark verstärkt, wenn sie vor der Krankheit bei einem Kind waren.

  • Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf hohe Werte.
  • Vergiftungszeichen (Lethargie, Erbrechen, Körperschmerzen).
  • Das Auftreten anderer Symptome einer Atemwegsinfektion kann vorhanden sein oder nicht.
  • Starke Atembeschwerden durch die Nase, die das Kind am Schlafen hindern. Aufgrund von Atemnot tritt Schnarchen auf. Die Nasenatmung wird durch den Einsatz von vasokonstriktorischen Tropfen und Sprays fast nicht wiederhergestellt.
  • Das Auftreten von Nasenausfluss mucopurulent Charakter.
  • Eine kleine Stimme.
  • Husten durch Reizung der Atemwege Schleimhaut aus der Pharynx-Mandel.
  • Akuter Hörverlust kann zu Symptomen der Otitis führen.
  • Geschwollene Lymphknoten (submandibulär).

Ein lokaler Kinderarzt diagnostiziert nicht immer sofort eine Adenoiditis, da bei einer Routineuntersuchung des Pharynx die Rachenmandel nicht sichtbar ist. Manchmal kann man jedoch das mukopurulente Geheimnis bemerken, das in den Hals fließt. Symptome wie Schlafstörungen, plötzliches Schnarchen, eine schlechte Wirkung lokaler Vasokonstriktorika und schwere Intoxikationen sollten den Arzt jedoch darauf hinweisen und die Grundlage für die Überweisung eines Kindes an einen HNO-Arzt sein.

Wie sollen diese Krankheiten behandelt werden?

Der Kinderarzt beschäftigt sich zusammen mit dem HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohrenarzt) mit der Behandlung von Erkrankungen der Pharynx-Mandeln. In jedem Fall ist seine Beratung obligatorisch, da der Kinderarzt nur aufgrund der Beschwerden des kranken Kindes und der von den Eltern angegebenen Anzeichen eine Diagnose annehmen kann. Der HNO-Arzt kann die Pharynx-Tonsillen selbst mit Hilfe von Spezialwerkzeugen untersuchen und den Zustand anderer Tonsillen, der Nasenhöhle und der Ohren sehen. Manchmal sind zusätzliche Diagnosen dieser Erkrankungen bei einem Kind erforderlich: Röntgenuntersuchungen und endoskopische Untersuchungen.

Die Behandlung von Adenoiden ist ein langer Prozess, der von den Eltern Geduld und Gehorsam des Kindes erfordert. Die Höhe der Behandlung hängt von dem Stadium des Prozesses, seiner Dauer und dem Schweregrad der Symptome ab. Es ist sehr wichtig, das tägliche Regime zu beobachten, das Kind zu beruhigen, mehr Zeit im Freien zu verbringen, aktive Spiele mit mäßiger körperlicher Aktivität zu betreiben und dem Kind eine ausgewogene, an Vitaminen und Mineralstoffen reiche Ernährung zu geben.

Die medikamentöse Therapie von Adenoiden wird nur von einem Arzt verordnet. In der Regel umfasst es lokale Arzneimittel (Tropfen, Sprays), einschließlich Hormon, Antihistaminika, homöopathische Arzneimittel usw. Kräutermedizin und Physiotherapie haben einen eindeutigen Effekt. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung, die als "Adenotomie" bezeichnet wird. Während der Operation schneidet der Arzt einen Teil der pathologisch überwachsenen Amygdala ab.

Die Behandlung der Adenoiditis wird nach Bestätigung der Diagnose durch einen HNO-Arzt oder Kinderarzt verschrieben, wenn ein Arzt nicht beraten kann, jedoch offensichtliche klinische Symptome vorliegen. In der Regel setzt die Krankheit die Ernennung von Antibiotika voraus, auch wenn sie vor dem Hintergrund einer Virusinfektion aufgetreten ist. Für die Behandlung werden neben Antibiotika auch Antihistaminika eingesetzt. In der Regel wird auch eine örtliche Behandlung verordnet, die die Verwendung von Tropfen oder Sprays umfasst, die vasokonstriktorische Substanzen, Hormone und Antibiotika enthalten. Um die hohen Temperaturen bei Kindern zu reduzieren, werden Produkte auf Ibuprofen- oder Paracetamol-Basis verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Adenoiden und Adenoiditis?

Grüße an Sie, liebe Leser! Katya Ivanova ist wieder in Kontakt. Was ist der Unterschied zwischen Adenoiden und Adenoiditis? Viele Eltern wissen es noch nicht! Deshalb möchte ich dieses Thema so klar wie möglich gestalten.

Zuvor haben wir alle möglichen pathologischen Komplikationen diskutiert, die diese Krankheit verursachen kann. In der Kindheit sind entzündete Adenoide besonders gefährlich und können nicht nur den inneren Zustand, sondern auch das Aussehen des Kindes beeinträchtigen.

Deshalb empfehle ich Ihnen dringend, sich mit allen Manifestationen und Anzeichen dieser Pathologien vertraut zu machen. In Zukunft helfen Ihnen diese Informationen, viele Probleme zu vermeiden, einschließlich Vorgänge.

Was sind Adenoide?

Adenoide Vegetationen sind lymphoide Tumoren, die sich im Nasen-Rachen-Ring befinden.

Der Hauptzweck dieses lebenswichtigen Organs besteht darin, den Körper zu schützen und Immunität gegen virale und bakterielle Infektionen zu entwickeln, die den Nasopharynx betreffen.

Adenoide sind in allen vorhanden! Die Immunformationen beginnen sich ab dem ersten Lebensjahr in jeder Person zu verstärken und zu wachsen.

In diesem Zeitraum beginnt der Körper, Immunität gegen verschiedene Krankheiten zu entwickeln.

Leider ist die Entzündung der Rachentonsillen kein seltenes Phänomen. Stimmen Sie zu, das Kind vor Erkältungen, ARVI, Grippe und anderen Infektions- und Viruserkrankungen zu schützen, ist nahezu unmöglich.

Und jedes Mal, wenn ein Kind krank wird, übernehmen Adenoide den Kampf gegen die pathogene Mikroflora, die letztendlich zu ihrer Entzündung führt.

Was trägt zum Wachstum der Pharynx-Tonsillen bei?

Am häufigsten kommt es zu Entzündungen des lymphatischen Gewebes aufgrund häufiger viraler und bakterieller Infektionen, die den Nasopharynx und den Oropharynx betreffen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Faktoren, die Eltern aus irgendeinem Grund nicht besonders wichtig machen:

• unausgewogene Ernährung und Mangel an Schlaf und Ernährung;

• Der Aufenthalt des Kindes in schlechten sozialen Verhältnissen.

Symptomatisches Bild

Zunächst können Kinder, wenn die Krankheit noch nicht läuft, die folgenden Symptome zeigen:

• verstopfte Nasenatmung;

• Ausfluss von eitrigem Schleim aus der Nase;

• Husten am Morgen;

• aufgrund des schlechten schlafes wird das kind lethargisch, abgelenkt und müde.

Dies ist die erste Stufe. Und wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, verschlimmern sich die Symptome.

Ein solcher Entzündungsprozess wird von starken Schwellungen und Schwellungen des lymphatischen Gewebes begleitet.

Die Behandlung der pädiatrischen Pathologie wird umfassend durchgeführt und umfasst die Einnahme von Medikamenten mit gerichteter Wirkung und die Durchführung physiotherapeutischer Verfahren.

Die Behandlung von Adenoiden 1 Grad auf diese Weise ist fast immer erfolgreich. Nun wollen wir herausfinden, wie sich Adenoiditis von Adenoiden unterscheidet und wie sie sich manifestiert.

Was ist Adenoiditis?

Tatsächlich ist diese Erkrankung eine Folge der vernachlässigten Form von entzündeten Adenoiden.

Je häufiger ein Kind an Erkältungen, Grippe und ARVI leidet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit weiterer Komplikationen der Pathologie bei Kindern.

Daher ist Adenoiditis nichts anderes als eine chronische Form entzündeter Mandeln. In diesem Fall quillt der Prozess nicht und das Wachstum der Rachenmandelille.

Und das alles geschieht aufgrund chronischer viraler, bakterieller und allergischer Erkrankungen.

Das überwachsene Gewebe kann von selbst nicht abnehmen. Daher wird in fast jedem Fall eine Operation gezeigt.

Die einzige Ausnahme ist die Adenoiditis, bei der das adenoide Gewebe noch nicht groß geworden ist und es sinnvoll ist zu warten, bis es atrophiert. Und wie wir bereits wissen, tritt dies im Alter von 11 bis 13 Jahren auf.

Ursachen der Adenoiditis

Es gibt mehrere Gründe, warum Kinder eine chronische Pathologie entwickeln:

• genetische Veranlagung. Es gibt zwei Möglichkeiten: Das Kind wird bereits mit großen Adenoiden geboren oder hat eine erbliche Tendenz, Gewebe zu bilden.

• Häufige Entzündung durch pathogene Mikroflora. Wenn Ihr Kind Adenoide entzündet hat, verschlimmert jede neue Krankheit die Situation mehr und mehr: Die Rachentonsillen beginnen zu wachsen und zu verdicken.

• Besuch öffentlicher Orte.

• Ungünstige Umweltbedingungen.

• Allergische Reaktionen chronischer Natur.

Wie Sie sehen, sind die Ursachen für die Entstehung von Adenoiditis und Adenoiden die gleichen. Die Symptome dieser Pathologien sind jedoch unterschiedlich. Adenoiditis äußert sich wie folgt:

• völliges Fehlen der Nasenatmung;

• Hörstörungen und Sprachveränderungen;

• Verformung des kranialen Kieferabschnitts;

• pathologische Veränderungen in den internen Systemen;

• starke Kopfschmerzen, Apathie, Verwirrung und chronische Müdigkeit.

Wenn das vergrößerte adenoide Gewebe die Nasenatmung vollständig blockiert, schnarcht das Kind im Schlaf, kann würgen und würgen.

Eine akute Adenoiditis kann von einem Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad, einem Brennen in der Nase, Schmerzen und Tinnitus begleitet sein.

Im fortgeschrittenen Stadium kann diese gefährliche Pathologie Krankheiten wie Otitis, Sinusitis, Sinusitis, Pharyngitis und Laryngitis hervorrufen.

Häufig geht eine akute Erkrankung in ein chronisches Stadium über und wird von schweren Kopfschmerzen, vermindertem Appetit, Müdigkeit und Schlafstörungen begleitet.

Vor diesem Hintergrund kann ein Kind ein Nierenversagen, schwere allergische Manifestationen, eine Vergrößerung und Entzündung der Mandeln sowie das Auftreten einer eitrigen Konjunktivitis entwickeln.

In diesem Fall ist eine dringende Behandlung erforderlich und nur operativ, insbesondere wenn das Adenoidgewebe eine große Größe erreicht hat.

Fazit

Wenn Ihr Kind adenoide Entzündungen hat, müssen diese sicherlich behandelt werden, und je früher, desto besser. Ansonsten beginnt sich nach dieser Krankheit eine schwerere Form der Krankheit, die Adenoiditis, zu entwickeln.

Wie Sie bereits wissen, sind die Symptome und Folgen einer solchen Pathologie nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben Ihres Babys gefährlich.

Ich hoffe jetzt, dass Sie wissen, was der Unterschied zwischen Adenoiden und Adenoiditis ist, und welche Konsequenzen diese Probleme verursachen können. Sie werden Ihrem Kind maximale Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit entgegenbringen, um zu verhindern, dass sich die Situation zu einem erbärmlichen Ergebnis entwickelt! Bis bald!

Adenoiditis bei Kindern. Behandlung und Entfernung von Adenoiden

Adenoide bei Kindern im Normalzustand sind kleine lymphoide Formationen tief im Nasopharynx. Adenoide sind eine pathologische Zunahme der Nasopharynx-Tonsillen, die bei Kindern unter 12 Jahren gut entwickelt ist und nach diesem Alter allmählich abnimmt.

Sie können Adenoiden nicht mit bloßem Auge sehen, wenn Sie in den Mund eines Kindes schauen, da sie sich oberhalb des Halses befinden und sich auf Höhe der Nase in der Mitte des Schädels befinden.

Experten unterscheiden zwischen gepaarten und ungepaarten Mandeln. Die tubalen Tonsillen und Gaumenmandeln stehen in Beziehung zu den gepaarten, die lingualen und nasopharyngealen Tonsillen sind die ungepaarten. Das pathologische Wachstum der Nasopharynx-Tonsillen wird als Adenoide bezeichnet.

Tonsillen sind ein normales Immungewebe, dessen Hauptfunktion die Produktion von Immunglobulinen ist, die für das normale Funktionieren des Körpers des Kindes notwendig sind. Durch häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten nehmen allergische Reaktionen, Adenoide bei Kindern zu und entzünden sich.

Veränderungen der Nasopharynx-Tonsillen weisen auf eine allergische Reaktion des Körpers und eine Beeinträchtigung der Immunfunktionen hin. Adenoide versuchen, den Körper des Kindes zu schützen und die nachteiligen Auswirkungen äußerer Faktoren zu bekämpfen, was zu Schleimhautaustritt aus der Nase, Schwellung der Adenoide und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung führt.

Kinder von einem Jahr bis zu 15 Jahren unterliegen Adenoiden, aber der hauptsächliche Inzidenzgipfel fällt im Alter von 3 bis 7 Jahren.

Adenoide und Adenoiditis: Gibt es einen Unterschied?

Adenoiditis und Adenoide sind unterschiedliche Diagnosen.

Adenoide sind ein Überwachsen des Mandelgewebes, wodurch die Nasenatmung für ein Kind schwierig wird und häufige Erkältungen auftreten. Das Wachstum von Adenoiden weist jedoch nicht auf einen akuten Entzündungsprozess hin.

Adenoiditis ist eine Entzündung der Nasopharynx-Mandel. Es ist diese Krankheit - die Ursache für eine anhaltende laufende Nase, Nachthusten und andere Manifestationen. Es gibt akute (dauert nicht länger als 2 Monate) und chronische (dauert mehr als 2 Monate) Adenoiditis. Die Krankheit wird von Fieber und Atemstörungen begleitet.

Behandeln Sie Adenoiditis mit konservativen Methoden, während für die Behandlung von Adenoiden deren chirurgische Entfernung erforderlich sein kann.

Darüber hinaus können Adenoide die Heilung von Adenoiditis verhindern und zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form beitragen.

Der Wachstumsgrad der Adenoide

Es gibt drei Wachstumsgrade von Adenoiden:

  • Der erste Grad ist durch einen adenoiden Verschluss des oberen Teils des Erbruchs gekennzeichnet. In solchen Fällen atmet das Kind tagsüber frei mit der Nase, aber während des Schlafes nimmt das Volumen der Adenoiden zu, wenn es in horizontaler Position ist, und das Atmen wird schwieriger, und es ist ein Schnupfen zu hören.
  • Der zweite Grad des Adenoidenwachstums tritt auf, wenn die Adenoide das Erbrechen an den oberen zwei Dritteln schließen. Das Kind schnarcht während des Schlafes, und tagsüber atmet es aufgrund von Atemnot oft durch den Mund.
  • Im dritten Grad ist nur die orale Atmung möglich, da die Adenoide den Luftstrom durch die Nase vollständig blockieren.

Es ist jedoch nicht notwendig, über das Ausmaß der Adenoidvergrößerung im klinischen Bild selbstständig zu schließen. In einigen Fällen können der erste und der zweite Grad Symptome hervorrufen, die für den dritten Grad charakteristisch sind, beispielsweise Hörverlust und erhebliche Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Gleichzeitig kann das Wachstum der Adenoide dritten Grades keine auffälligen Störungen verursachen.

Aus diesem Grund ist die Größe der Adenoide nicht der einzige Faktor, der die Wahl der Therapie beeinflusst: konservative Behandlung oder chirurgische Entfernung.

Diagnose von Adenoiden

Neben der Befragung und Untersuchung eines Patienten führen die Spezialisten zusätzliche diagnostische Untersuchungen durch:

  • Pharyngoskopie - visuelle Untersuchung des Oropharynx mit Hilfe von Spezialwerkzeugen (Spatel und Spiegel). Erlaubt Ihnen, den Status des Oropharynx und das Vorhandensein pathologischer Formationen zu beurteilen sowie die Adenoiden und den Grad ihres Wachstums zu sehen;
  • Anteriore und posteriore Rhinoskopie - eine instrumentelle Untersuchung der Nasenhöhle und ihrer hinteren Abschnitte, die eine Untersuchung der Nasenpassagen, des Erbruchs, der hinteren Abschnitte der Nasenmuscheln usw. ermöglicht.
  • Röntgen
  • Endoskopische Untersuchung - eine detaillierte Untersuchung der Nasenhöhle und des Nasopharynx mit der Möglichkeit von Foto- und Videoaufnahmen.
Adenoide behandeln oder entfernen?

Spezialisten verwenden zwei Methoden zur Behandlung von Adenoiden: operativ oder konservativ. Über die Vorteile des einen und des anderen gibt es heftige Debatten sowohl zwischen Fachärzten als auch zwischen Eltern.

Natürlich beeinträchtigen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung (oder deren völliges Fehlen) den Zustand der Mandeln und der unteren Atemwege.

Trotzdem sollte man die Rolle der Nasopharynx-Tonsillen bei den Reaktionen der allgemeinen und lokalen Immunität und der Bildung eines antiviralen Schutzes nicht vergessen. Aus diesem Grund halten viele Experten die Verwendung konservativer Behandlungsmethoden für angemessener.

Darüber hinaus ist die vollständige Entfernung der Adenoide bei Kleinkindern nahezu unmöglich, so dass unangenehme Symptome aufgrund der regenerativen Eigenschaften des Adenoidengewebes nach einiger Zeit wieder auftreten können.

Oft erleiden Kinder zwei, drei, vier Operationen, um die Adenoiden zu entfernen, und Atemprobleme treten immer wieder auf.

Die Entscheidung über die Operation sollte nur in Fällen getroffen werden, in denen alle nichtoperativen Behandlungsmethoden unwirksam waren!

Bei 8-9 Jahren nehmen Adenoide bei Kindern allmählich ab und in 11-14 Jahren verschwinden sie fast vollständig.

Die praktische Erfahrung in der Behandlung von Adenoiden und Adenoiditis durch viele Kinderärzte und Otolaryngologen zeigt, dass Schwierigkeiten bei der Nasenatmung meist nicht durch Adenoide verursacht werden, sondern durch anhaltende akute oder chronische Entzündungen in den Nasenhöhlen, meistens im Ober- und im Siebbeinbereich.

Dies bedeutet, dass ein Atmungsversagen auf der Ebene der Nasenhöhle durch entzündete und daher geschwollene Nasenmuscheln und nicht durch den Nasopharynx auftritt, wo sich die Adenoiden befinden. Die Beseitigung des Entzündungsprozesses in diesen Hohlräumen verringert die Größe der Adenoiden und stellt die normale Nasenatmung wieder her.

Wenn der Arzt Ihres Kindes auf einer Operation besteht, um die Adenoiden zu entfernen, ist es sinnvoll, mehrere andere Spezialisten aufzusuchen und sich beraten zu lassen.

Stimmen Sie der Operation nur zu, wenn alle Spezialisten das Vorhandensein großer Adenoide sowie nach wiederholten Versuchen einer nichtoperativen Behandlung bestätigen.

Wenn Sie nach mehrmaliger Behandlung keine Verbesserung der Nasenatmung, eine Verringerung oder Beendigung des Nasenausflusses, ein Verschwinden des Schnarchens usw. bemerken, kann daraus geschlossen werden, dass eine Operation zur Entfernung der Adenoiden erforderlich ist.

Erfahrene und qualifizierte Fachleute sprechen oft von Fällen, in denen Kinder mit einer Überweisung zur Operation - Adenotomie - zur Rezeption gebracht werden. Bei der Untersuchung findet der Arzt jedoch sehr kleine oder gar keine Adenoide. Nach einigen Fragen an die Eltern stellt der Spezialist fest, dass das Kind den Nasopharynx zuvor nicht untersucht hatte, so dass die Frage nach dem Zweck der zugewiesenen Operation offen bleibt.

Das folgende Behandlungsschema für Adenoide ist ziemlich effektiv. Sie können es zusätzlich zu den Empfehlungen des Arztes oder als eigenständige Art der Behandlung verwenden.

Nicht-chirurgische (konservative) Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Die nichtoperative Behandlung von Adenoiden umfasst eine medikamentöse Therapie und die Verwendung physiotherapeutischer Methoden. In der Regel ist eine konservative Behandlungsmethode mit einer geringen Proliferation von Adenoiden oder bei Kontraindikationen für eine Operation angezeigt.

Nicht-chirurgische Behandlungsmethoden können in lokale und allgemeine Methoden unterteilt werden. Die lokale Therapie basiert auf der Verwendung von entzündungshemmenden und antimikrobiellen Arzneimitteln.

Schema der komplexen Behandlung von vergrößerten Adenoiden und Adenoiditis

1. Mit Vasokonstriktor tropft man zur Instillation in die Nase

Verwenden Sie Vasoconstrictor-Tropfen für 7-10 Tage, um das Volumen der Nasenmuschel zu reduzieren sowie das Atmen und das anschließende Spülen zu erleichtern.

Reinigen Sie die Nase des Babys von Schleim und Eiter. Um die Nase von kleinen Kindern zu entfernen, verwenden Sie eine Spritze: Drücken Sie sie, setzen Sie sie in die Nase ein und lassen Sie sie los. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Pipettieren Sie 0,05% Naphthyzin oder 1-2% Ephedrinlösung in die Nase. Sie können auch Vasokonstriktorika verwenden - Galazolin, Sanorin, Xylometazolin, Tezin, Vibrocyl usw.

In der Bauchlage besser begraben. Der Kopf sollte zurückgeschoben und leicht nach rechts geneigt werden, um ihn in das rechte Nasenloch einzuleiten, dann nach links geneigt und in das linke Nasenloch eingelassen.

Nach 10 - 15 Minuten die Nase spülen.

2. Nasenspülung

Reinigen Sie den Inhalt der Nase gründlich und beginnen Sie sofort mit dem Spülen. Der Waschvorgang ist ziemlich effektiv, um die Nasenhöhle von dem darin angesammelten Geheimnis und den Adenoiden zu befreien.

Sie können eine der unten aufgeführten Waschlösungen auswählen:

  • Infusion von Ackerschachtelhalm (1 Teelöffel Schachtelhalm in ein Glas kochendes Wasser, fünf Minuten ziehen lassen, kühl stellen);
  • 1 Tasse Kamillensuppe und ein halber Esslöffel Honig
  • Auskochen von Eichenrinde, Hypericum, Eukalyptus (3-6 g Blätter pro 200 ml Wasser);
  • Kochsalzlösung (ein halber Teelöffel Salz in einem Glas Wasser),
  • Rotokan (ein Teelöffel in einem Glas Wasser),
  • Sammeln von Kräutern "Eleksol" (nach den Anweisungen kochen und die Hälfte mit Wasser verdünnen),
  • grüner Tee (1 Teelöffel auf 1 Tasse kochendes Wasser, 15-2 Minuten ziehen lassen),
  • ¼ Teelöffel Natron in einem Glas Wasser und 15-20 Tropfen 10% iger Propolis-Alkohol-Tinktur,
  • furatsilin,
  • Kaliumpermanganat (verdünnt zu rosa).

Die beste Wahl sind zwei Lösungen aus der Liste und deren alternative Verwendung: eine am Morgen, die andere am Abend. Die Verwendung dieser Lösungen ist wirksam bei vergrößerten und entzündeten Adenoiden (Adenoiditis).

Die Menge der gewünschten Lösung beträgt 50-100 ml. Temperatur 38-40 Grad. Es ist notwendig, die Nase für 10-14 Tage 2-4 mal am Tag zu waschen.

Das Waschen kann auf eine der folgenden Arten erfolgen:

  • Option 1. Es ist notwendig, die Spitze der Spritze ca. 0,5 - 1 cm tief in das Nasenloch einzuführen und senkrecht zum Gesicht zu halten. Der Kopf des Kindes sollte in einem Winkel von 450 geneigt sein und in kleinen Portionen die Kraft des Strahls allmählich erhöhen und die Lösung injizieren. Reinigen Sie die Nase nach 3-5 mal und setzen Sie das Spülen fort. Das Kind muss zum Zeitpunkt der Einführung der Lösung den Atem anhalten. Wenn das Verfahren für ein kleines Kind durchgeführt wird, ist es besser, es auf den Bauch zu legen. Versuchen Sie zu vermeiden, dass sich die ersten Teile der Lösung im Bereich der Nase befinden. Dies kann ein brennendes Gefühl verursachen, da sich in der oberen Nase ein sehr empfindlicher Bereich befindet.
  • Option 2. Geben Sie dem Kind eine Länge von 15-20 cm und einen Durchmesser von 5-10 mm. Dabei ist es notwendig, die Lösung mit der Nase zu injizieren und auszuspucken, wenn sie auf den Mund trifft, wobei die Kopfposition wie in der vorherigen Version beibehalten wird.
  • Option 3. Es ist notwendig, die Lösung in die Handfläche zu gießen und die Flüssigkeit mit der Nase einzuziehen, wobei die Kopfposition wie in Option 1 beibehalten wird.

Natürlich sind die Optionen 2 und 3 nur für ältere Kinder geeignet.

3. Die Einführung von Medikamenten in die Nase

20-30 Minuten nach dem Waschen der Nase tropfen Sie 4-8 Tropfen frischen roten Rübensafts in die Nase des Babys oder geben Sie in den Saft eingeweichte Wattestäbchen für 10-20 Minuten in die Nase.

Auch in den roten Rüben-Saft können wir zu gleichen Teilen Zwiebelsaft, Aloe-Saft und Honig hinzufügen. Zweimal täglich auftragen oder abwechselnd mit Naparom Gras Schöllkraut (1 EL. Löffel pro Tasse kochendes Wasser, 3-5 Tropfen dreimal im Abstand von 5 Minuten, 2 mal täglich, 10 Tage) abtropfen lassen.

Sie können eine Abkochung von Wasserlinsen verwenden. 2 EL. Löffel Entengrütze für ein halbes Glas Wasser kochen, 5 Minuten bei schwacher Hitze kochen, dann abseihen und im Kühlschrank nicht länger als zwei Tage aufbewahren, 3-4 Tropfen tropfen.

Sehr effektive Infusion von grüner Walnusshaut. Die Haut von zerdrückten grünen Walnüssen muss mit kaltem Wasser gegossen, gekocht, eine Stunde lang infundiert und filtriert werden. Auf 3-4 Tropfen 4 mal täglich tropfen.

Sie können pharmazeutische Präparate verwenden und fertig stellen:

  • Protargol 1 - 2%,
  • Collargol 1 - 3%,
  • Dioxidin (mit Salzlösung halbiert),
  • pinosol,
  • rhinosept
  • albucid,
  • Sofradex
  • Teebaumöl,
  • Thujaöl

Verwenden Sie nicht mehr als zwei Medikamente gleichzeitig.

Heim-Inhalationen werden nützlich sein: Sie können über den Dampf der Budra-Bouillon, Efeu, Eukalyptus, Calendula, Kalanchoe-Saft, Soda atmen und auch fertige Zubereitungen verwenden: Mentoclar, Tsedoviks, Bronhikum und andere.

4. Behandlung von adenoidem Schöllkraut

Es sei darauf hingewiesen, dass die Verwendung dieser Methode nur für Adenoide von 2-3 Grad gerechtfertigt ist. Es kann als unabhängige Behandlungsmethode verwendet werden, liefert jedoch das beste Ergebnis in Kombination mit anderen Techniken.

Die Zubereitung der Lösung ist nur in der Blütezeit der Schöllkraut (Mai-August) möglich. Es ist notwendig, den Busch mit der Wurzel mitzunehmen, ihn zu waschen und durch den Fleischwolf zu laufen. Dann durch 1-2 Schichten Gaze filtrieren und zur Gärung (wie Wein) vor der Sonne geschützt in ein Glas unter das Wassertor stellen.

2-3 Wochen nach Ende der Fermentation noch einmal sorgfältig filtriert.

Die Lösung kann im Kühlschrank aufbewahrt und in Form von Wärme in die Nase eingebracht werden. 2-3 Tropfen für Kinder unter 5 Jahren, 3-5 Tropfen für Kinder nach 5 Jahren in jedes Nasenloch, liegend.

Das Verfahren wird 2 Wochen lang zweimal täglich wiederholt. Nach 2-3 Wochen wiederholen.

5. Methoden der allgemeinen Behandlung

Die lokale Behandlung wird parallel zur allgemeinen Behandlung durchgeführt, um die Wirksamkeit der Therapie zu verbessern.

Um Adenoide zu reduzieren, nehmen Sie die Infusion von Blättern der Schwarzen Johannisbeere. 30 g trockene Blätter mit 0,5 l kochendem Wasser gießen und 30 Minuten ziehen lassen. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen, bei ½-1 Tasse 2-3 Wochen.

Es ist auch ratsam, Multivitaminkomplexe mit Spurenelementen zu nehmen. Besonders nützlich ist die Einnahme von Vitamin C und Selen. Spirulina- und Echinacea-Tinktur (Immunal) wirken gut. Vergessen Sie nicht, dass Obst und Gemüse Vitamine und nützliche Substanzen enthalten.

Es ist sinnvoll, Antihistaminika in Altersdosen einzunehmen: Suprastin, Diazolin, Fecarol, Pipolfen, Loratadin - wählen Sie eines der Medikamente und nehmen Sie es innerhalb von 1-2 Wochen ein.

In einigen Fällen verschreiben Experten einen Kurs, der Medikamente einnimmt, die die körpereigenen Abwehrkräfte anregen: Amixin, Ribomunyl, Apilak, IRS-19, Aflubin, Aloe-Extrakt usw.

Die Akzeptanz von Antibiotika und Sulfonamiden wird nur bei akuter Adenoiditis vorgeschrieben, die häufig vor Erkältungskrankheiten auftritt. Die Entscheidung über die Zulassung dieser Medikamente bedarf nur eines Arztes.

6. Homöopathische Behandlung und Antihomotoxika

Homöopathische Arzneimittel haben sich bei der Behandlung von entzündeten und vergrößerten Adenoiden bewährt. Sie finden sie in homöopathischen Apotheken und können entsprechend den Anweisungen oder Empfehlungen eines Spezialisten angewendet werden.

Hier sind Beispiele für mehrere Antihomotoxika, die darauf abzielen, Toxine durch Bindung an nicht toxische Formationen - Homotoxine - zu neutralisieren. Wenden Sie sie an, um lange Kurse unter ärztlicher Aufsicht zu benötigen!

  • Tropfen "Lymphomyosot" (Lymphomyosot). Dosierung 10 - 15 Tropfen. 2 x täglich Rezeption, ein Kurs - 1,5 Monate.
  • Ampullen "Echinacea Compositum" (Echinacea Compositum). Die Wirkung des Medikaments zielt auf die Beseitigung von Entzündungen in einem chronischen Infektionsherd ab, der immer in vergrößerten Adenoiden vorhanden ist. 1 Ampulle einmal pro Woche. Verlauf - 5 Injektionen intramuskulär.
  • Tabletten "Traumel" (Traumeel). Ernennung mit einer signifikanten Zunahme von Lymphgewebe. Dosierung: 1 Tablette 2-mal täglich für 3 Wochen.

Diese Medikamente funktionieren gut mit der Behandlung von Adenoiden, aber es ist immer noch besser, sie in einer komplexen Behandlung unter Verwendung der oben genannten lokalen Therapieverfahren einzusetzen.

7. physiotherapeutische Behandlung

Die Anwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden von Adenoiden erhöht die Wirksamkeit der Therapie signifikant.

  • UV-Bestrahlung (UFD): Insgesamt bis zu 10 Behandlungen, Halsbereich bis 4 - 8 Behandlungen, endonasal bis 8 - 10 Behandlungen.
  • Lasertherapie mit Helium-Neon-Laser im intranasalen Verfahren, 8-10 Verfahren.
  • Endonasale Elektrophorese mit einer Lösung von Dimedrol, Kaliumjodid, Calciumchlorid. Bis zu 10 Behandlungen.
  • Ultrahochfrequenztherapie (UHF) an der Nase, 5-10 Verfahren.

Sie können die Bioptron-Lampe auch kaufen und verwenden.

8. Beseitigung der Entzündung der Nasennebenhöhlen

Vergrößerte Adenoide und Adenoditis können häufig von Sinusitis und / oder Etomiditis begleitet werden. Es ist notwendig, deren Vorhandensein zu überprüfen und auszuschließen oder diese Krankheiten zu behandeln.

9. Allgemeine Empfehlungen

Die oben genannte Behandlung sollte Kurse belegen - bis zu 3-4 Kurse pro Jahr.

Trotz der Tatsache, dass diese Behandlung von qualifizierten Fachleuten entwickelt und angewendet wird, sollte dieses Programm nur nach Rücksprache mit einem Arzt und einer genauen Diagnose angewendet werden.

Lesen Sie bei der Verwendung eines Arzneimittels (auch empfohlen) die Anweisungen und die Liste der Kontraindikationen, um sicherzustellen, dass sie nicht auf Ihr Kind zutreffen.

Denken Sie daran, dass eine komplexe Behandlung effektiver und schneller ist, d. H. Die Verwendung aller Punkte des Schemas (1-8) bei der Auswahl eines einzelnen Arzneimittels oder eines Verfahrens ist optimal. Abhängig von den Fähigkeiten der Eltern, dem Alter und dem Kontakt des Kindes kann das System sicherlich auf Ihre Wahl reduziert werden.

Es wird nützlich sein, die Behandlung durch Übungen zu ergänzen, die die Atemmuskulatur stärken, die richtige Atmung wiederherstellen und die Angewohnheit der Mundatmung auslöschen. Es wird sogar für Kinder nach einer Adenotomie nützlich sein, die einfach die Gewohnheit verloren haben, durch die Nase zu atmen.

Atemübungen

Variante 1

  • Gehen Sie ruhig mit langem Einatmen und Ausatmen durch den Mund.
  • Gehen Sie weiter und atmen Sie mit der Nase wie folgt: Für einige Zeit - ein Schritt - einatmen, zwei Schritte - ausatmen. Dann zwei Schritte - einatmen, drei - vier - ausatmen.
  • Lauf an Ort und Stelle und tief durch die Nase atmen.
  • Joggen Sie, indem Sie wie folgt atmen: in zwei oder drei Schritten - einatmen, in vier - ausatmen.
  • Machen Sie mit den Händen scharfe Stöße, wobei sich der Körper in verschiedene Richtungen dreht und ruhig durch die Nase atmet.
  • Neigen Sie den Torso in verschiedene Richtungen mit der Aussprache der Geräusche "M" und "H", während Sie ausatmen.
  • Atme ein und rucke ruckartig durch die Nase.

Option 2

Bitten Sie das Kind, sich so zu positionieren, dass Brust, Kopf und Hals in einer geraden Linie liegen. Fühlen Sie den Puls des Kindes mit der rechten Hand an Ihrer linken Hand und führen Sie die Übungen gemäß dem Diagramm aus, wobei Sie den Pulsschlag zählen.

  • Atmen Sie für 5 - 9 (allmählich auf 10 - 12) pulsierend durch die Nase ein. Halten Sie die Luft für den gleichen Puls in der Lunge und atmen Sie langsam durch die Nase aus, wobei Sie so viele Herzschläge zählen, wie der Atem angehalten wurde. Es ist notwendig, so viele Herzschläge zu überspringen, wie der Atem angehalten wurde, und den nächsten Atemzug zu beginnen. Wiederholen Sie die Übung vier bis fünf Mal und wiederholen Sie sie viermal am Tag. Sie endet jeweils mit den sogenannten reinigenden, belüftenden und reinigenden Lungen.
  • Atmen Sie mit vollem Mund die Luft ein, falten Sie Ihre Lippen wie eine Pfeife (blasen Sie Ihre Wangen nicht auf), atmen Sie mit Gewalt die Luft aus, halten Sie die Ausatmung an und halten Sie sie an, dann atmen Sie langsam aus, bis die Luft aus Ihren Lungen kommt. Atemübungen werden vor dem Schlafengehen nicht empfohlen.

Option 3

Finden Sie rhythmisch Ihren Mund und schließen Sie dann Ihren Mund. Wiederholen Sie in regelmäßigen Abständen die Konsonanten "b", "c", "m", "p", "t", "f", "u", "f" und drücken die Luft durch die Nase.

Dann steh auf und steh gerade, schau geradeaus. Schließen Sie das rechte Nasenloch und atmen Sie langsam Luft durch das linke ein. Dann umgekehrt.

Nehmen Sie ein Glas warmes Wasser und fangen Sie an zu gurgeln. Geben Sie den Ton "ah-ah-ah" und dann "oh-oh-oh" aus. Verwenden Sie das gesamte Wasser im Glas. Diese Übung wird am besten vor dem Schlafengehen durchgeführt.

Option 4

Schließen Sie das linke Nasenloch mit dem Finger und atmen Sie mit Ihrem rechten Atemzug scharf ein. Atme durch den Mund aus. Wiederholen Sie das 8-mal, dann machen Sie dasselbe und schließen das rechte Nasenloch. Wiederholen Sie den gleichen Vorgang achtmal von jedem Nasenloch. Die Übung muss 8 Tage lang achtmal am Tag durchgeführt werden.

Chirurgische Behandlung von Adenoiden

Noch einmal über die Operation zur Entfernung der Adenoiden - Adenotomie. Indikationen für die Operation sind:

  • langfristige erfolglose Behandlung von Adenoiden,
  • häufige Ohrenentzündung
  • Schnarchen und den Atem anhalten, während Sie schlafen,
  • Auftreten von Komplikationen (z. B. Sinusitis).

Kontraindikationen für die Entfernung von Adenoiden sind Blutkrankheiten sowie Infektions- und Hautkrankheiten bei Exazerbationen.

Vor einer Operation ist eine Mundhygiene und die Beseitigung von Entzündungen Voraussetzung. Andernfalls kann der Chirurg nicht die gesamte Infektionsquelle entfernen, was zu Komplikationen führen kann.

Die Operation zum Entfernen der Adenoiden dauert etwa 15-20 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Es gibt auch eine endoskopische Methode zur Entfernung von Adenoiden, die mit speziellen Geräten durchgeführt wird - einem Endoskop. Dies gibt dem Chirurgen einen guten Überblick zur Beurteilung von Adenoidengewebe.

Denken Sie daran, dass die Entscheidung, Adenoide zu entfernen oder zu behandeln, nach mehreren Konsultationen mit Ärzten und einer obligatorischen Untersuchung des Nasopharynx getroffen werden muss.